Juli September Führungen und Workshops in Berliner Museen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Juli September 2015. Führungen und Workshops in Berliner Museen"

Transkript

1 Juli September 2015 Führungen und Workshops in Berliner Museen

2 Inhalt museumstip Altersübergreifend 4 museumstip für Kinder und Jugendliche 15 museumstip für ERwachsene 34 kalender 37 Adressen 39 A CHAIRY TALE (CAN 1957) Regie: Norman McLaren, Claude Jutra Quelle: Deutsche Kinemathek zu: Workshop in der Deutschen Kinemathek Museum für Film und Fernsehen S.22 Bild Seite 3: Ming Wong: Lerne Deutsch mit Petra von Kant, 2007 Courtesy Ming Wong and carlier gebauer zu: Führung durch die Ausstellung Fassbinder JETZT im Martin-Gropius-Bau S.12 Impressum Kulturprojekte Berlin GmbH Klosterstrasse 68, Berlin Tel Fax Internet Redaktion: Julia Alice Treptow Grafik: Ines Ebel Druck: Druckerei Vetters GmbH & Co. KG, Radeburg, Auflage: Programmstand: Änderungen vorbehalten. Alle Daten sind nach bester Kenntnis zusammengestellt und ohne Gewähr. Für die Anzeigeninhalte und Fotos sind die jeweiligen Auftraggeber verantwortlich. Anzeigenverwaltung: Runze & Casper, Andrea Murre, Tel Liebe Leserin, lieber Leser, Der Blick auf die Geschichte dieses Ortes macht klar, wohin Intoleranz, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus führen können, erkannte der regierende Bürgermeister Michael Müller in seiner Rede anlässlich der Begrüßung der 10 Millionsten Besucherin des Dokumentationszentrums Topographie des Terrors (S.13/14). Auf dem Gelände befanden sich zwischen 1933 und 1945 die Zentralen der Geheimen Staatspolizei (Gestapo), der SS und des Reichssicherheitsamtes. Heute dokumentieren Dauer- und Sonderausstellungen und eine Präsenzbibliothek mit ausgesuchter Fachliteratur die NS-Geschichte. Vorträge, Führungen und Seminare, auch in verschiedenen Fremdsprachen und für Menschen mit Handicap, sowie spezielle pädagogische Angebote für Jugendliche vermitteln mehr als nur die Geschichte des Ortes. Geschichte und Kunst mit allen Sinnen erfahren und sich aneignen zahlreiche Angebote laden in diesem Sommer in den Berliner Museen zum Mitmachen ein: So kann man im Brückemuseum verschiedene Drucktechniken ausprobieren (S.7), in der Deutschen Kinemathek erhalten Kinder einen Einblick in die Welt des Trickfilms (S.22) und in der wiedereröffneten Berlinischen Galerie können Schüler selbst erfahren, wie man eine Ausstellung kuratiert (S.15). Museumsdienst Berlin / Museumsinformation Die zentrale Auskunft zu allen Berliner Museen Tel Mo Fr 9 16 Uhr, Sa + So 9 13 Uhr Für Buchungswünsche oder Informationen zu den Angeboten erreichen Sie uns in der Museumsinformation unter der Telefonnummer Kulturinteressierte mit gesundheitlichem Handicap können sich auch per Newsletter über Angebote wie Tastführungen oder Führungen in Gebärdensprache informieren lassen. Bitte senden Sie hierfür eine an Einen spannenden und ereignisreichen Museumssommer wünscht Ihnen Ihr Team des Museumsdienstes Berlin Editorial 3

3 museumst P altersübergreifend DIALOGE FOTOGRAFIEN VON HÉLÈNE BINET Hélène Binet: John Hejduk, Housing, Berlin, 1988 Hélène Binet Seit über 25 Jahren ist Hélène Binet als Architekturfotografin tätig, sie zählt international zu den gefragtesten Vertretern ihres Fachs. In Binets Arbeiten verbinden sich Licht und Schatten, Strukturen und Formen zu meist abstrakten Bildkompositionen in Schwarz-Weiß, die das Wesentliche eines Gebäudes einfangen und zugleich künstlerisch interpretieren. Den Aufnahmen von Bauten der Architekten John Hejduk, Le Corbusier, Peter Zumthor und Zaha Hadid stehen in der Ausstellung Binets Fotografien von anderen Gebäuden oder Landschaften gegenüber. So entstehen Dialoge zwischen den Werken, die spezifische Aspekte der jeweiligen Architektur betonen und vielschichtige Assoziationsräume eröffnen. RADIKAL MODERN PLANEN UND BAUEN IM BERLIN DER 1960er JAHRE Führung // Architektur und Städtebau der sechziger Jahre prägen bis heute das Berliner Stadtbild. In dieser Dekade fielen wesentliche stadtplanerische Entscheidungen, und es entstanden zahlreiche bemerkenswerte, heute gefährdete Architekturen. Die Ausstellung ist die erste nähere Betrachtung der in Ost- und West-Berlin entwickelten Planungen und Bauten. Bekannte und neu entdeckte Originalmaterialien verdeutlichen politische, gesellschaftliche und bautechnische Visionen für den Aufbau einer zerstörten und durch den Mauerbau gespaltenen Metropole. Heinrich Kuhn, Wohnbebauung von Chen Kuen Lee, Märkisches Viertel, Senftenberger Ring 80 86, Fotografie, um 1970, Heinrich Kuhn/Sabine Krüger, Repro: Isabell Kanthak Museumsdienst Berlin in der Berlinischen Galerie // bis // Gruppen Mi Mo nach Vereinbarung // 60 min // Klassen 55 (Achtung: Kontingent an kostenlosen Führungen vorhanden!) // Gruppen 60 // zzgl. 5 Eintritt p. P. (bis 18 Jahre Eintritt frei) // für Schüler (Sek I und II) und Erwachsene // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung // bis // bauhaus_führung: jeden So, 14 Uhr, nur Eintritt, keine Gebühr // bauhaus_brunch: So, 21.6., 20.9., 11 Uhr, Brunch, Eintritt und Führung 20, Anmeldung: // bauhaus_ferienwoche: Mo Fr, , 9 15 Uhr sowie Mo Fr, , 9 14 Uhr, 8 12 Jahre // Anmeldung: , SAMMLUNGSPRÄSENTATION KUNST IN BERLIN Führung // Der facettenreiche Rundgang reicht von der großbürgerlich geprägten Malerei der Kaiserzeit Ende des 19. Jahrhunderts über Werke des Expressionismus und der osteuropäischen Avantgarde bis hin zur Architektur der Nachkriegsmoderne sowie der Heftigen Malerei der Siebziger Jahre. Franz Skarbina, Dame auf der Wandelbahn eines Seebades, 1883, Repro: Kai-Annett Becker 4 museumstip altersübergreifend Museumsdienst Berlin in der Berlinischen Galerie // Termine: Sa + So 15 Uhr; nur Eintritt, keine Gebühr // Gruppen Mi Mo nach Vereinbarung // 60 min / 90 min // Klassen 50 / 70 // Gruppen 55 / 75 // zzgl. 5 Eintritt p. P. (bis 18 Jahre Eintritt frei) // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und Prinzessinnen Johann Gottfried Schadow Anna Franziska Schwarzbach 19. Mai bis 18. Oktober 2015, geöffnet Di So, Uhr Schadow-Haus (Seitenflügel), Schadowstraße 12-13, Berlin Eintritt frei.

4 ARCHITEKTUR IM FOKUS An jedem 1. und 3. Sonntag im Monat um 11 Uhr bietet der Museumsdienst Berlin kostenlose thematische Führungen zur Ausstellung Radikal Modern an. Museumsdienst Berlin in der Berlinischen Galerie // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und Heinz Lieber, Panorama Alexanderplatz, Fotografie, 1972, Rechtsnachfolger Heinz Lieber, Repro: Kai-Annett Becker Stadtentwicklung In den 1960er Jahren kam es zu prägenden Veränderungen: die Umgestaltung der Stadtzentren in Ost und West, die Flächensanierung innerstädtischer Wohnquartiere und der Bau von Großsiedlungen an der Peripherie sorgten zusammen mit einer neu konzipierten Verkehrsinfrastruktur für einen grundlegenden Wandel der Stadt. Die Themenführung konzentriert sich auf die unterschiedlichen, teils divergierenden städtebaulichen Leitbilder sowie ihre gesellschaftlichen und politischen Bedingungen. // So 19.7., 6.9., Wohnungsbau Der Wohnungsbau war ein zentrales Thema, das in der Dekade der 1960er Jahre zunehmend mittels großmaßstäblicher Planungen und Strukturen gelöst wurde. Neben den innerstädtischen Flächensanierungen und Großsiedlungen am Stadtrand kam es zu zahlreichen sehr individuellen Bauten und insgesamt zu einer erstaunlichen Vielfalt unterschiedlicher Lösungsansätze. Im Rahmen der Führung werden diese in ihrem zeit- und architekturgeschichtlichen Kontext diskutiert. // So 2.8., Mobilität Die verkehrsgerechte Stadt war planerisches Ziel in Ost- und West-Berlin, das mit dem Bau einer vorwiegend automobilorientierten Infrastruktur realisiert wurde. Die Zentrumsplanung räumte dem Straßenverkehr einen großen, auch ästhetisch motivierten Stellenwert ein, und mit dem Bau der Stadtautobahn und dem Flughafen Tegel wurden Verkehrsbauwerke errichtet, die bis heute die Stadt und ihre Wahrnehmung prägen. Im Rahmen der Führung wird der fließende Verkehr als planerisches Leitmotiv der Stadtentwicklung thematisiert. // So 5.7., 16.8., MAX KAUS ERICH HECKEL EINE KÜNSTLERFREUNDSCHAFT Ausstellung // Max Kaus lernte den 10 Jahre älteren Erich Heckel während des 1. Weltkrieges in Ostende kennen. Neben einem regen künstlerischen Austausch begann eine intensive Freundschaft, die in stilistisch und thematisch eng verwandten Werken der beiden Künstler ihren Ausdruck fand. Ab dem 31. Juli wird in einer umfangreichen Werkschau mit rund 100 Arbeiten diese außergewöhnliche Künstlerfreundschaft gewürdigt. Bis zum 19. Juli zeigt das Brücke-Museum die Ausstel- Erich Heckel, Männerbildnis, 1919, lungen Otto Mueller. Einklang und Anmut sowie Karl Farbholzschnitt, Brücke-Museum Berlin. Schmidt-Rottluff. Stilleben. Vom bis bleibt Nachlass Erich Heckel, Hemmenhofen das Museum wegen Ausstellungsumbau geschlossen // So, Uhr Matinée-Führung //Eintritt 6, erm. 4, Schüler mit Schülerausweis frei // EXPRESSIONISMUS ALS GESAMTKUNSTWERK SOMMERWORKSHOPS IM BRÜCKE-MUSEUM Workshops // Expressionismus bedeutete nicht nur schnelles Zeichnen, leuchtende Farben und kantige Formen. Auch Musik und Literatur, Theater und Architektur spielten für das Gesamtkunstwerk eine wichtige Rolle. An fünf Sonntagen im August können Sie im Anschluss an die Sonntagsmatinée im Brücke-Museum den Expressionismus als Gesamtkunstwerk erleben. Ausgewählte Kunstwerke Sommerworkshops im Garten des Brückemuseum Foto: Laura Mang werden vertiefend sowohl kunsthistorisch als auch musikalisch und literarisch vorgestellt. Im Garten des Brücke-Museums können Sie dann verschiedene künstlerische Techniken ausprobieren und die Ergebnisse in Ihrer eigenen Brücke-Mappe zusammenstellen. Museumsdienst Berlin im Brücke-Museum // So, 2.8.: Brücke und Drucktechnik (Monotypie, Linolschnitt), 9.8.: Brücke und der Viertelstundenakt (kein Aktmodell), 16.8.: Brücke und Aquarell, 23.8.: Brücke und Illustration, 30.8.: Brücke und Drucktechnik (Monotypie, Linolschnitt), Uhr (inkl. Matinée-Führung) // 50 / zzgl. Eintritt 6, erm. 4 p. P. // Mindestteilnehmerzahl 2 Pers. // für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahre // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und 6 museumstip altersübergreifend museumstip altersübergreifend 7

5 GESCHICHTE DES DEUTSCHEN FILMS Ständige Ausstellung Film, Marlene Dietrich, Foto: Marian Stefanowski, Quelle: Deutsche Kinemathek Führung // Kostüme, Requisiten, Modelle, Fotos, Drehbücher und Filmausschnitte in der Ständigen Ausstellung wird deutsche Filmgeschichte lebendig. Das Museum erzählt von Stars und Filmklassikern, von der Blütezeit während der Weimarer Republik und von der politischen Vereinnahmung im Nationalsozialismus. Zwei Räume sind dem deutschen Film von der Nachkriegszeit bis in die Gegenwart gewidmet. Ein Höhepunkt der Ausstellung ist der Nachlass von Marlene Dietrich. Museumsdienst Berlin in der Deutschen Kinemathek Museum für Film und Fernsehen // Termine: So 14 Uhr // ohne Anmeldung, Teilnehmerzahl begrenzt // 90 min // nur Eintritt // Di So nach Vereinbarung // Gruppen (max. 20 Teilnehmer) // 90 min / 80 // 120 min / 100 // jeweils zzgl. 3 Eintritt p. P. // Klassen (max. Klassengröße) // 90 min / 65 // 120 min / 85 // jeweils zzgl. 2 Eintritt p. P. // für Jugendliche ab 14 Jahre und Erwachsene // Buchung und Anmeldung: Museumsinformation Berlin, Tel und kulturprojekte-berlin.de NEZAKET EKICI ALLES, WAS MAN BESITZT, BESITZT AUCH UNS Nezaket Ekici, Living Room, Performance Installation 2010, Foto: Günther Pedrotti Führungen und Familienprogramm // In diesem Sommer bespielt die Performancekünstlerin Nezaket Ekici die Räume des Hauses am Waldsee mit Performances, Installationen und Videodokumentationen. Im Skulpturenpark realisiert sie eine neue Arbeit. Freetalks bieten dialogische Ausstellungsrundgänge, bei denen die Besucher Thema und Tempo bestimmen. An den Familiensamstagen können Familien die Ausstellung entdecken und danach das Erlebte gemeinsam am Ateliertisch in eigene Kunst verwandeln. Haus am Waldsee Internationale Kunst in Berlin // Termine zur Ausstellung Nezaket Ekici Alles, was man besitzt, besitzt auch uns : Familiensamstag, jeweils Uhr: 20.6., 18.7., 8.8.; Freetalk, jeweils Uhr: 8.7., 22.7., 5.8. // Weitere Informationen unter ALLTAG ZWANGSARBEIT Ausstellungs- und Geländeführung // Im Sommer 1944 war jeder zweite Landarbeiter und jeder vierte Angestellte im NS-Staat Zwangsarbeiter. Begegnungen mit ihnen waren alltäglich. Die Ausstellung im ehemaligen Lager für Zwangsarbeiter in Schöneweide zeigt die Organisation des Einsatzes, den von Rassismus geprägten Alltag der Zwangsarbeiter, ihre Rückkehr und die Aufarbeitung nach dem Weltkrieg. Den Lebenswegen der Männer, Frauen und Kinder werden Biografien von Helfern, Zuschauern, Profiteuren oder Tätern gegenübergestellt. 8 museumstip altersübergreifend Ankunft von Zwangsarbeitern in Meinerzhagen, 1944, Propagandafoto, Stadtarchiv Meinerzhagen Museumsdienst Berlin im Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit Berlin-Schöneweide // Termine jeweils So im Monat, 15 Uhr, ohne Anmeldung // Gruppen Di So nach Vereinbarung // 90 min // kostenfrei // für Jugendliche ab 13 Jahre und Erwachsene // Buchung: Tel und Berufsbegleitende Qualifizierungen, Seminare, Workshops und Tagungen: Inklusion Museumspädagogik Presse und Öffentlichkeit Austausch & Beratung Vermitteln & Kuratieren Diversität Wissenschaft & Forschung Ausstellung & Konzept Archiv & Depotplanung Personalführung Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel Programmbereich Museum

6 MEHR ALS EIN LEBEN Käthe Kollwitz, Handstudie, 1891, Tusche auf Zeichenkarton, Fotostudio Bartsch Führung // Die Kunst von Käthe Kollwitz steht für tiefe Gefühle und klare politische, bis heute aktuelle Aussagen. Die neue Dauerausstellung des Käthe- Kollwitz-Museums Berlin spürt der Entwicklung und den Brüchen im Leben dieser ungewöhnlichen Frau nach. Die Ausstellung zeigt wichtige biographische Stationen, und eine zeithistorische Einführung lässt das Berlin der Käthe Kollwitz lebendig werden. Je nach Interesse können die Führungen auch einen historisch-sozialen oder künstlerisch-stilistischen Schwerpunkt haben. VON HOCKNEY BIS HOLBEIN DIE SAMMLUNG WÜRTH IN BERLIN Führung // Die Sammlung Würth zählt zu den bedeutenden privaten Sammlungen Deutschlands. Sie umfasst etwa Werke Malerei, Grafik, Skulptur, Altmeistergemälde wie auch Gegenwartskunst. Etwa 250 hochkarätige Arbeiten kommen nach Berlin. Eines der bedeutendsten Werke des 16. Jahrhunderts, die Madonna des Bürgermeisters Jacob Meyer zum Hasen von Hans Holbein d.j., 1497/ , wird ebenso zu sehen sein wie Werke des britischen Malers David Hockney (geb. 1937). Im Lichthof wird die monumentale Installation The Last Judgement Sculpture ( ) des britischen Bildhauers Anthony Caro ( ) gezeigt. Bildlegende: Anthony Caro, Goddess, 2009, Stahl, Sammlung Würth, Inv Museumsdienst Berlin im Käthe-Kollwitz-Museum Berlin // Gruppen Mo So nach Vereinbarung // 60 min // Klassen 55, Eintritt frei // Gruppen 55 zzgl. 6 Eintritt p. P. / ab 15 Personen 3 Eintritt p. P. // für alle Altersstufen // auch in engl. Sprache buchbar // Termine: 1.9., 19 Uhr: Weltfriedenstag im Käthe-Kollwitz-Museum Berlin // Buchung: Museumsinformation Museumsdienst Berlin im Martin-Gropius-Bau // Laufzeit // Termine: So 14 Uhr, ohne Anmeldung // 3 zzgl. 8 Eintritt (bis 16 Jahre frei) // Klassen und Studentengruppen 45 zzgl. 6 Eintritt p. P. (bis 16 Jahre frei) // Gruppen 65 zzgl. 8 Eintritt p. P. // 60 min // für Jugendliche ab 16 Jahre und Erwachsene // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und DAS KONZERTHAUS BERLIN PIET MONDRIAN Die LINIE Konzerthaus Berlin, Gendarmenmarkt, Abend. Sebastian Runge Führung // Eines der schönsten Werke des preußischen Architekten Karl Friedrich Schinkel steht mitten im Herzen Berlins: Das Konzerthaus beeindruckt den Besucher nicht nur durch sein imposantes Äußeres, sondern auch durch seine klassizistische Innengestaltung. Nach der Zerstörung in den letzten Kriegstagen 1945 wurde es ab 1979 im Sinne des ehemaligen Baumeisters neu aufgebaut und 1984 wieder eröffnet. Museumsdienst Berlin im Konzerthaus Berlin // Termine: nach Vereinbarung // 60 min // Klassen 50, max. Klassenstärke // Gruppen 65, max. 22 Personen // jeweils zzgl. 3 p. P. (mind. 30 ) // Fremdsprachige Führungen: jeweils zzgl. 10 pro Führung // für Schulklassen ab Jahrgangsstufe 7 und Erwachsene // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und Piet Mondrian ( ) zählt mit seinem Spätwerk zu den Begründern der abstrakten Malerei. Er gilt als wichtigster Vertreter des niederländischen Konstruktivismus sowie der Konkreten Kunst. Der Öffentlichkeit sind insbesondere seine in rot, blau und weiß streng gehaltenen, geometrischen Gemälde bekannt. Dass Mondrian um 1900 im impressionistischen Stil der Haager Schule zu malen begann und ab etwa 1908 unter dem Einfluss von Vincent van Gogh und der Fauvisten arbeitete, ist wenigen präsent. Gemeinsam mit dem Gemeentemuseum in Den Haag widmet sich der Martin-Gropius-Bau Mondrians Werk und zeichnet seine künstlerische Entwicklung in Bezug auf die Linie nach. Piet Mondrian ( ), Composition in oval with color planes 2, 1914, 113 x 84,5 cm, Oil on canvas, Gemeentemuseum Den Haag Museumsdienst Berlin im Martin-Gropius-Bau // Laufzeit // Termine: So 15 Uhr, ohne Anmeldung // 3 zzgl. 8 Eintritt (bis 16 Jahre frei) // Klassen und Studentengruppen 45 zzgl. 6 Eintritt p. P. (bis 16 Jahre frei) // Gruppen 60 zzgl. 8 Eintritt p. P. // 60 min // für Jugendliche ab 16 Jahre und Erwachsene // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und 10 museumstip altersübergreifend museumstip altersübergreifend 11

7 FASSBINDER JETZT Rainer Werner Fassbinder bei Dreharbeiten zu Händler der vier Jahreszeiten im Jahr 1971, Quelle: DIF Peter Gauhe Führung // Rainer Werner Fassbinder ( ) hat mehr als 40 Filme gedreht und dabei ein festes Repertoire an Themen und deren ästhetischer Umsetzung entwickelt. Inhaltlich setzte er sich besonders mit der bundesdeutschen Wirklichkeit der 1970er Jahre auseinander. Er setzte den Fokus etwa auf die Ausgrenzung von Minderheiten, emotionale Ausbeutung in privaten Beziehungen und die Dysfunktion der Familie. Die Ausstellung gewährt Einblicke in Fassbinders Persönlichkeit und gibt Aufschluss über seine künstlerische Haltung und Arbeitsweise: Ausschnitte aus Fernsehinterviews sind ebenso zu sehen wie Fotos von den Dreharbeiten und zahlreiche Originaldokumente aus dem Archiv der Rainer Werner Fassbinder Foundation Berlin. Ihnen vergleichend gegenübergestellt sind die Arbeiten zeitgenössischer Videokünstler. TOPOGRAPHIE DES TERRORS SEMINARE Seminare // Die Seminare thematisieren Aspekte der Ausstellung: Der Terrorapparat: Das Denken und Handeln der Täter, Herrschaftsalltag: Lebenswirklichkeiten im NS-Deutschland, Nachkriegskarrieren: Vom Überleben der Täter nach 1945, Zwischen Anpassung und Widerstand. Kirche in der Verfolgung durch den NS-Staat und Stimmen der Opfer am Ort der Täter. Museumsdienst Berlin in der Topographie des Terrors // Gruppen Mo So nach Vereinbarung // 2 5 h // kostenfrei // für Jugendliche ab 14 Jahre und Erwachsene. Buchung: Tel und Berlin Zwischen Propaganda und Terror. Eine Ausstellung in den Ausgrabungen entlang der Niederkirchnerstraße. Foto: Stiftung Topographie des Terrors / Stefan Josef Müller Museumsdienst Berlin im Martin-Gropius-Bau // bis // Termine: Sa 16 Uhr, ohne Anmeldung // 3 zzgl. 6,50 Eintritt (bis 16 Jahre frei) // Klassen und Studentengruppen 45 zzgl. 4,50 Eintritt p. P. (bis 16 Jahre frei) // Gruppen 60 zzgl. 6,50 Eintritt p. P. // 60 min // für Jugendliche ab 16 Jahre und Erwachsene // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und STADTFÜHRUNG SPUREN DES MITTELALTERS Stadtführung // Versteckt im modern gestalteten Stadtraum lassen sich noch immer die Strukturen der mittelalterlichen Doppelstadt Berlin- Cölln ausmachen. Die Führung folgt den Stadtmarkierungen, die die historische Stadt des 13. Jahrhunderts in die Gegenwart holen, und stellt die Ausgrabungen der letzten Jahre vor. MuseuMs Sommer Museumsdienst Berlin // Termin: auf Anfrage // 90 min // Klassen 70 // Gruppen 80 // ab 1. Klasse // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und Skulpturengruppe Johann I und Otto III, Berlingründer, Quelle: Zitadelle Spandau 12 museumstip altersübergreifend Der MuseumsSommer wird gefördert von

8 DAS DOKUMENTATIONSZENTRUM TOPOGRAPHIE DES TERRORS Topographie des Terrors, Eingang Dokumentationszentrum, 2010, Foto: Bildwerk/Stiftung Topographie des Terrors Führung // Von 1933 bis 1945 befanden sich an diesem Ort die wichtigsten Zentralen des nationalsozialistischen Terrors. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die Frage, wie die Verfolgung und Ermordung von Millionen Menschen geplant, organisiert und umgesetzt wurde. Barrierefreie Führung // Ab sofort können blinde Besucher und Menschen mit Sehbehinderungen auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Führungen durch die Hauptausstellung wahrnehmen. Geschulte Referenten begleiten Gruppen auf Anfrage gern auch in Leichter Sprache durch die Ausstellung. Museumsdienst Berlin in der Topographie des Terrors // Termine: So, 14 Uhr (dt.), Uhr (engl.), ohne Anmeldung // Gruppen Mo So nach Vereinbarung // 60 min // mind. 7 Teilnehmer // für Jugendliche ab 14 Jahre und Erwachsene // 70 ; bitte an der Besucherinformation entrichten // für Bildungseinrichtungen nach Vorlage einer Schulbescheinigung kostenfrei // Buchung: Tel und DEUTSCHLAND DIE LETZTEN KRIEGSMONATE Überleben in Trümmern, Berlin, Französische Straße, April 1945 Copyright: ullstein bild Jewgeni Chaldey ( ) Führung // Obwohl Anfang 1945 die militärische Niederlage des Deutschen Reichs offensichtlich war, setzte die Regierung Hitler den Krieg fort und nahm den Tod unzähliger Menschen und die Zerstörung des eigenen Landes bewusst in Kauf. Unter Einsatz massiven Terrors versuchte sie, den Zerfall der inneren Ordnung zu verhindern. Die Bevölkerung befand sich in diesen chaotischen letzten Monaten des Krieges in einem permanenten Spannungsfeld zwischen Zerstörung und Terror, Orientierungslosigkeit und Zukunftsangst. Anhand von Einzelbeispielen beleuchtet die Ausstellung die Bandbreite unterschiedlicher Handlungsweisen. Museumsdienst Berlin in der Topographie des Terrors // Gruppen Mo So nach Vereinbarung // 60 min // mind. 7 Teilnehmer // für Jugendliche ab 14 Jahre und Erwachsene // 70 ; bitte an der Besucherinformation entrichten // für Bildungseinrichtungen nach Vorlage einer Schulbescheinigung kostenfrei // Buchung: Tel und museumst P für Kinder und Jugendliche BERLINISCHE GALERIE ÜBERBLICKS- FÜHRUNGEN FÜR SCHULKLASSEN Führung // Die Berlinische Galerie präsentiert viele Kunstwerke, die auf Geschichte und Gegenwart der Stadt Berlin Bezug nehmen. Malerei, Bildhauerei, Installationen, neue Medien, Fotografie und Architektur berichten von Ereignissen der Weimarer Zeit bis heute und entfalten dabei ein vielseitiges Bild der Stadt, ihrer Menschen und ihrer Künstlerinnen und Künstler. Museumsdienst Berlin in der Berlinischen Galerie // 60/90 min // 50/70 pro Schulklasse // Sek. I, Sek. II // Buchung: Museumsinformation KUNSTSTILE KOMPAKT: NEUE SACHLICHKEIT Führung // In kompakten 60 Minuten wird ein Einblick in die Berliner Kunst der 1920er Jahre gegeben. Anhand von Werken von Otto Dix, Jeanne Mammen, George Grosz und anderen werden Merkmale und Besonderheiten der Neuen Sachlichkeit erarbeitet und gleichzeitig das Konzept der Stilbildung kritisch hinterfragt. Museumsdienst Berlin in der Berlinischen Galerie // 60 min // 50 pro Schulklasse // Sek. I, Sek. II // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und KURATIEREN Georg Schrimpf, Zwei Mädchen am Fenster, erloschen Workshop // Ausstellungen sind gemacht von Kuratoren, Künstlern oder Museumsdirektoren. Sie beruhen auf Ideen, Konzepten, Entscheidungen und Abwägungen. Vor Ort in der Sammlungspräsentation der Berlinischen Galerie werden Grundlagen der Ausstellungsgestaltung vermittelt und hinterfragt: Wie ist die Ausstellung gemacht? Wie könnte sie auch anders aussehen? Museumsdienst Berlin in der Berlinischen Galerie // 120 min // 90 pro Schulklasse // Sek. I, Sek. II // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und kulturprojekte-berlin.de 14 museumstip altersübergreifend museumstip für Kinder und Jugendliche 15

9 RADIKAL MODERN EINE EXKURSION DURCH AUSSTELLUNG UND STADTRAUM Innen-Außen-Führung // Am Halleschen Tor kann man unmittelbar im Stadtraum eine Idee der Architektur der 1960er Jahre gewinnen. Ein Blick auf die benachbarten Bauten der 1920er Jahre und der Vorkriegsbebauung ergänzt den anschließenden Ausstellungsbesuch. Die Eindrücke der Exkursion und die Exponate der Ausstellung vermitteln zusammen ein dichtes Bild dieser Zeit und ihrer Formensprache. Museumsdienst Berlin in der Berlinischen Galerie // 90 min // 75 pro Schulklasse // Sek. I, Sek. II // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und kulturprojekte-berlin.de MÄRCHENWELTEN Workshop // Feen, Nixen und Wassergeister verstecken sich im Museum! Bei einem Rundgang durch die Sammlung entdecken wir viele märchenhafte Kunstwerke. Gemeinsam lauschen wir danach den Geschichten einer Märchenerzählerin. STIMMEN DER NACHT Wildschwein, Foto: Gudrun Rademacher Nachtwanderung // In der Dämmerung und in der Nacht zeigt sich die Natur auf eine ganz ungewohnte Weise: Nachtaktive Tiere wie Wildschwein, Fledermaus und Dachs werden wach und streifen auf Nahrungssuche durch den Wald. Für Stadtmenschenohren ist diese Nachtwanderung ein ganz besonderes Abenteuer. Die Nachtwanderung ist auch als Kindergeburtstag buchbar. Museumsdienst Berlin im Bröhan- Museum // Kitas und Klassen Di So nach Vereinbarung // 90 min / 60 // 4 9 Jahre // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und Schale Tritonenfang-Gruppe, 1902, Entwurf Paul Helmig, Kgl. Porzellan-Manufaktur Meißen Berliner Waldmuseum // Nachtwanderung im Grunewald: Freitag 24.7., 21 Uhr, 7.8., 21 Uhr und 25.9., 20 Uhr // 3. Waldmuseumsfest für die ganze Familie und alle Waldfreunde: Samstag 4.7., Uhr // Gruppen Di So nach Vereinbarung // 2,50 p. P., Familienkarte 5 // Klassen 29 // Gruppen und Kindergeburtstage 38 // Buchung: Tel KUBISMUS WAS IST DAS? Workshop // Die Kubisten scheinen in einer Welt aus Kugeln, Kegeln und Zylindern gelebt zu haben. Und tatsächlich werdet Ihr entdecken, dass auch Ihr von geometrischen Formen umgeben seid. Findet sie und gestaltet selbst ein kubistisches Kunstwerk. Museumsdienst Berlin im Bröhan-Museum // Kitas und Klassen Di So nach Vereinbarung // 90 min / 60 // 4 12 Jahre. // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und Das einzigartige Berliner Museum befindet sich in der Karl-Marx-Allee, dem größten europäischen Kulturdenkmal. Förderer und Partner Karl-Marx-Allee 93 a Berlin-Friedrichshain U Weberwiese Täglich geöffnet von 10 bis 20 Uhr medienboard Berlin-Brandenburg GmbH 16 museumstip für Kinder und Jugendliche museumstip für Kinder und Jugendliche 17

10 DESIGN AUF DEN TISCH Cabaret aus dem Ceres-Service, 1913, Theo Schmuz-Baudiß/KPM, Bröhan-Museum, Berlin, Foto: Martin Adam Workshop // Die Porzellanservice im Bröhan-Museum sind vor rund 100 Jahren in der Jugendstilepoche entstanden. Damals brachten die Künstler das Schöne in den Alltag. Doch wie stehen wir heute dazu? Nach einem Rundgang durch die Porzellansammlung entwerfen wir unser eigenes Tischgeschirr für Fast Food und für unsere Lieblingsspeisen. Museumsdienst Berlin im Bröhan-Museum // Klassen Di So nach Vereinbarung // 120 min / 75 // ab 6 Jahre // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und JUGENDSTIL DESIGN UND MODERNE GESTALTUNG Henry van de Velde: Sessel, 1895, Bröhan-Museum, Berlin, Foto: Martin Adam Führung // Auf der Suche nach den Ursprüngen der Moderne tauchen wir ein in die Welt der schönen Epoche und lernen die Designgeschichte zwischen 1890 und 1914 kennen. Wir erleben die Entwicklung von den eleganten Jugendstilmöbeln bis zum industriellen Typenstuhl. Die Führung ist auch mit anschliessendem Zeichenworkshop buchbar. Hierzu bitte DIN A3-Block und Zeichenstift mitbringen. Museumsdienst Berlin im Bröhan-Museum // Gruppen Di So nach Vereinbarung // max. 25 Teilnehmer // Führung 60 min / 45 // inkl. Zeichenworkshop 90 min / 60 // Klassen inkl. Eintritt // Gruppen zzgl. 5 Eintritt p. P. (bis 18 Jahre und mit Schülerausweis Eintritt frei) // ab 12 Jahre // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und kulturprojekte-berlin.de KARL SCHMIDT-ROTTLUFF RAUSCHENDE FARBEN UND SPRECHENDE Bilder Workshop // Blumen, Bücher, exotische Gegenstände. Die Bandbreite der stillen Dinge in Schmidt-Rottluffs Malerei ist groß. Leuchtende Farben und bewegte Kompositionen lassen die Bilder jedoch alles andere als still anmuten. In unterschiedlichen Materialien und Techniken wollen wir unsere eigenen Stillleben zu Papier bringen. Dabei lassen wir uns nicht nur von den Objekten des Künstlers anregen, sondern auch von unseren ganz persönlichen Lieblingsgegenständen, die wir mit rauschenden Farben zum Leben erwecken. Bei schönem Wetter arbeiten wir im Garten des Museums. Museumsdienst Berlin im Brücke-Museum Berlin // buchbar bis // Gruppen Mi Mo nach Vereinbarung // 90 min / 60 // 120 min / 75 // für Kinder ab 5 Jahren, Grundschule und Sek I + II // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und kulturprojekte-berlin.de Workshop // Das Werk Otto Muellers konzentriert sich auf die menschliche Gestalt in der Landschaft. Mit seinem Gespür für anmutende Kompositionen wurde er 1910 zum Mitglied der Künstlergemeinschaft Brücke. Durch verschiedene Techniken wollen wir die Besonderheiten im Werk Otto Muellers künstlerisch erfassen und eigene Figuren in der Landschaft kreieren, Karl Schmidt-Rottluff, Inmitten der Gandharakopf, 1957, Öl auf Sperrholz, Brücke-Museum Berlin. VG Bild-Kunst, Bonn 2015 WIR ALS KÜNSTLER UND MODELL OTTO MUELLER IM KREIS DER BRÜCKE Otto Mueller, Zwei badende Mädchen, 1921, Leimfarbe auf Leinwand, Brücke-Museum Berlin. bei schönem Wetter im Garten des Museums. Dabei agieren wir nicht nur als Künstler, sondern posieren selbst als Modell. Aus diesen Arbeiten erstellen wir dann, wie die Künstler der Brücke, unsere eigenen Künstlermappen. Museumsdienst Berlin im Brücke-Museum Berlin // Gruppen Mi Mo nach Vereinbarung // 90 min / 60 // 120 min / 75 // für Kinder ab 5 Jahren, Grundschule und Sek I + II // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und kulturprojekte-berlin.de 18 museumstip für Kinder und Jugendliche museumstip für Kinder und Jugendliche 19

11 FREUNDSCHAFT IN DER KUNST MAX KAUS UND ERICH HECKEL Max Kaus, Zwei Figuren im Raum (Paar im grünen Raum), 1920, Öl auf Leinwand, Brücke-Museum Berlin, VG Bild-Kunst, Bonn 2015 Workshop // Seit ihrer Bekanntschaft 1915 pflegten Kaus und Heckel eine enge Freundschaft. Auch für die Gemeinschaft der Brücke war die Künstlerfreundschaft von großer Bedeutung. Mit wem waren sie befreundet? Wie stellten sie ihre Freunde dar? Lässt sich Freundschaft überhaupt künstlerisch zum Ausdruck bringen? Wir untersuchen die Komposition der Werke und die Gesten der Dargestellten und schlüpfen selbst in die Rollen von Künstler und Modell. Mit unterschiedlichen Techniken, bei schönem Wetter im Garten des Museums, versuchen wir das Thema Freundschaft zeichnerisch zu ergründen. Museumsdienst Berlin im Brücke-Museum Berlin // buchbar ab 1.8. // Gruppen Mi Mo nach Vereinbarung // 90 min / 60 // 120 min / 75 // für Kinder ab 5 Jahren, Grundschule und Sekundarstufe I + II // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und SOMMERATELIER IM BRÜCKE-MUSEUM Erich Heckel, Meer am Abend, 1916, Aquarell, Brücke-Museum Berlin. Nachlass Erich Heckel, Hemmenhofen Ferienkurs // Wusstest du, dass die Brücke -Expressionisten nicht nur Bilder gemalt, gezeichnet und gedruckt haben, sondern dass sie auch Bilderrahmen geschnitzt oder Alltagsgegenstände gemeinsam hergestellt haben? Nachdem wir einige Werke der Brücke im Museum angesehen haben, werden wir im Garten selbst zum Künstler. Während des dreitägigen Workshops hast du Gelegenheit, jeden Tag eine andere Technik des Expressionismus auszuprobieren. Aus mitgebrachtem Plastikmüll oder Fundstücken aus der Natur kannst du einen Rahmen für dein Bild, ein kleines Möbelstück oder eine Installation im Garten bauen. Lass deiner Fantasie freien Lauf! Museumsdienst Berlin im Brücke-Museum Berlin // Mi bis Fr // jeweils von Uhr // Kosten für den gesamten Kurs: 120 pro Kind (inkl. Materialkosten) // bitte Essen für ein Mittagspicknick mitbringen Getränke werden gestellt // ab 8 Jahre (ohne Begleitung) // Mindestteilnehmerzahl: 6 Kinder // Anmeldung bis unter Museumsinformation Berlin, Tel und 20 museumstip für Kinder und Jugendliche FILM IN DER DDR DIE DDR IM FILM Workshop // Welches Bild der DDR wird im Film entworfen und inwiefern spiegelt es Realitäten wider? Welche herausragenden Filme entstanden in der DDR und warum wurden manche verboten? Was war die DEFA und welche Funktionen übte sie aus? Der Workshop behandelt Themen wie Filmpolitik in der DDR, die geteilte Filmstadt Berlin und die Friedliche Revolution im Spiegel der Medien. Vermittelt wird ein Überblick über die geschichtlichen Ereignisse rund um die deutsche Teilung sowie Grundlagen der Medienanalyse. Museumsdienst Berlin in der Deutschen Kinemathek Museum für Film und Fernsehen // Gruppen Di So nach Vereinbarung // max. Klassengröße bzw. 25 Teilnehmer // 180 min // Klassen 110 // Gruppen 150 // jeweils inkl. Eintritt // ab 15 Jahre // Buchung: Museumsinformation STADTSPAZIERGANG ZU EMIL UND DIE DETEKTIVE Emil und die Detektive (D 1931), Regie: Gerhardt Lamprecht, Quelle: Deutsche Kinemathek Stadtspaziergang // Erich Kästners Literaturklassiker wurde mehrmals verfilmt: 1931 während der Weltwirtschaftskrise, 1954 im Westberlin des Wirtschaftswunders und 2000 im vereinten und multikulturellen Berlin. Zahlreiche Einstellungen wurden an Berliner Originalschauplätzen gedreht und spiegeln so ihre jeweilige Entstehungszeit wider. Eine Erkundung des Potsdamer Platzes, ein Ausstellungsbesuch und die Sichtung von Filmausschnitten zeigen, wie sich das städtische Umfeld und die Lebenswelt von Kindern wandeln. Der Stadtspaziergang vermittelt darüber hinaus einen Eindruck der Arbeit von Filmschaffenden. Museumsdienst Berlin in der Deutschen Kinemathek Museum für Film und Fernsehen // Gruppen Di So nach Vereinbarung // max. Klassengröße bzw. 20 Teilnehmer // 180 min // Klassen 110 // Gruppen 150 (zzgl. 3 Eintritt p. P.) // ab 10 Jahre // Buchung: Museumsinformation museumstip für Kinder und Jugendliche 21

12 ... UND AUFNAHME! AUF DEN SPUREN DER GERÄUSCHEMACHER Workshop // Ob Regengeprassel und Donnergrollen, Schritte im Schnee oder einfach nur verrückte Sounds mit viel Kreativität und der Hilfe des Geräuschekoffers wird ein kurzer Filmclip vertont. Nach einer Einführung in die Geheimnisse des Geräuschemachens recherchieren die Teilnehmer zunächst und erzeugen dann mit ganz gewöhnlichen Gegenständen und Materialien die passende Geräuschkulisse zum bewegten Bild. Anschließend wird alles digital aufgenommen. Vertont werden ausgewählte Filmausschnitte aus der Stummfilmzeit oder eigene Trickfilmclips (sofern zuvor ein Trickfilmworkshop in der Deutschen Kinemathek gebucht wurde). Museumsdienst Berlin in der Deutschen Kinemathek Museum für Film und Fernsehen // Mo So nach Vereinbarung // Gruppen max. 8 Teilnehmer; ca. 150 min / 150 // Schulklassen max. 8 Teilnehmer; ca. 150 min / 110 // ab 10 Jahren // Buchung: Museumsinformation ZAUBEREI! TRICKREICHE FILME UND MAGISCHE BILDER LA VALISE DE BARNUM (F 1904) Regie: Gaston Velle Quelle: Deutsche Kinemathek Workshop // Zauberei! führt in die Welt des Filmtricks: Eine kurze thematische Führung durch die Ständige Ausstellung vermittelt die technischen Grundlagen der frühen Filmtricks. Ein anschließendes Filmprogramm zeigt Beispiele aus der Filmgeschichte, die dann in einem gemeinsamen Filmgespräch diskutiert werden. Museumsdienst Berlin in der Deutschen Kinemathek Museum für Film und Fernsehen // Gruppen Di So nach Vereinbarung // max. Schulklassengröße // ca. 150 min / 150 // für Kinder ab 8 Jahre und Jugendliche // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und DREHBUCH, STORYBOARD UND FILMISCHE UMSETZUNG Schüler sichten Filmausschnitte Quelle: Deutsche Kinemathek Vortragsgespräch // Die Teilnehmer beschäftigen sich mit dem Entstehungsprozess eines Films vom Drehbuch über das Storyboard bis hin zur filmischen Umsetzung. Am Beispiel deutscher und internationaler Produktionen wie LOLA RENNT oder DAS WEISSE BAND werden die Storyboards zu einzelnen Drehbuchsequenzen sowie deren Umsetzung analysiert. Gearbeitet wird mit Ausschnitten aus originalen Drehbüchern und Storyboards. Museumsdienst Berlin in der Deutschen Kinemathek Museum für Film und Fernsehen // Gruppen Di So nach Vereinbarung // max. Klassengröße bzw. 25 Teilnehmer // 180 min // Klassen 110 // Gruppen 150 // jeweils inkl. Eintritt // ab 16 Jahre // Buchung: Museumsinformation TRICK UND TECHNIK Kinderführung in der ständigen Ausstellung Quelle: Deutsche Kinemathek Führung // Wieso bewegen sich Bilder im Film? Wann lernten die Bilder sprechen und welche Tricktechniken wurden verwendet? Während eines Rundgangs durch die Ständige Ausstellung erhalten junge Besucher Antworten auf diese und viele weitere Fragen zum Thema Trick und Filmtechnik. Die Führung beginnt bei den deutschen Filmpionieren, durchwandert die frühen Jahre des deutschen Kinos und erklärt die Anfänge des Tonfilms. Anhand von Filmen wie dem Klassiker METROPOLIS wird die Technik der Einzelbildanimation in Handarbeit illustriert. Museumsdienst Berlin in der Deutschen Kinemathek Museum für Film und Fernsehen // Gruppen Di So nach Vereinbarung // max. Klassengröße bzw. 20 Teilnehmer // 60 min // Gruppen 60 zzgl. Eintritt // Klassen 45 zzgl. 2 Eintritt p. P. // ab 8 Jahre // Die Führung kann in Verbindung mit dem Workshop Mein eigener Trickfilm für Kinder und Jugendliche gebucht werden. In dieser Kombination entfällt der Eintritt // Buchung: Museumsinformation 22 museumstip für Kinder und Jugendliche museumstip für Kinder und Jugendliche 23

13 HÄ?BRÄISCH! SOMMERFERIENPROGRAMM IM JÜDISCHEN MUSEUM Berlin Sommerwortspielferien für Sprachspione & Worterfinder Ferienprogramm // In unserem zweitägigen Sommerprogramm dreht sich alles um die Rätsel von Schrift und Sprache. Am ersten Tag könnt ihr hebräische Schriftzeichen in der Ausstellung aufspüren, eure Namen auf Hebräisch schreiben und euer eigenes kleines Buch binden. Am zweiten Tag gehen wir gemeinsam dem Geheimnis auf den Grund, warum die Menschen auf der Erde so viele verschiedene Sprachen sprechen. Im Museumsgarten und in der Ausstellung begebt ihr euch auf die Suche nach alten Schriftzeichen und entwickelt eine eigene Geheimschrift. Zum Abschluss inszenieren wir ein kleines Sprach-Schauspiel und bauen für unsere Theater-Kulisse einen ganz besonderen Turm mal sehen wie hoch er wird. Jüdisches Museum Berlin // Termine: / / , jeweils Uhr // 30 für zwei Tage, inkl. Eintritt, Materialien und Mittagessen // für Kinder von 8 11 Jahren // Information und Anmeldung: Tel oder oder VILLA GLOBAL THE NEXT GENERATION Ausstellung // Die neue Villa im Jugend Museum ist eine Ausstellung der besonderen Art. Hier können Gäste die unterschiedlichsten Menschen kennenlernen, vom Kleinkind bis zur Oma, vom Rapper bis zur Tangotänzerin, vom Mädchen, das Mut zeigt, bis zum jungen Mann, der seinem Traum folgen will. Sie alle leben in Berlin, manche schon lange und andere erst seit kurzer Zeit. Schaut euch um: Was erzählen die Zimmer über ihre Bewohnerinnen und Bewohner? Villa Global die neuen Bewohner_innen Jugend Museum // Dauerausstellung // Geöffnet Mo Do Uhr, Fr 9 14 Uhr, Sa+So Uhr // Für Gruppen Mo Do 9 13 Uhr nach Voranmeldung // Information und Anmeldung Tel und und SOMMERFERIEN IM JUGEND MUSEUM GESUCHT! Jüdisches Museum Berlin, Gestaltung: buerominimal Mein Name auf Hebräisch Workshop // Wusstet ihr schon, dass euer Name auf Hebräisch ganz anders aussieht als auf Deutsch? Das liegt daran, dass Hebräisch ganz andere Buchstaben hat. In unserer Ausstellung entdecken wir Dinge, die uns in die hebräische Sprache einführen. Ihr hört, wie Hebräisch klingt und erfahrt, wer diese Sprache spricht. Danach könnt ihr T-Shirts oder eure eigenen mitgebrachten Stoffe mit hebräischer Schrift gestalten. Jüdisches Museum Berlin // jeden Montag vom bis 24.8., immer Uhr // 6 inkl. Eintritt und Materialien // für Kinder von 5 9 Jahren // auch für Hortgruppen buchbar: 30 pro Gruppe (15 Teilnehmer + 1 Begleitperson) // Information und Anmeldung Tel oder Workshop // In der Ausstellung Wunderkammern-Wunderkisten versteckt sich ein echter Kriminalfall in Preußen aus der Zeit um Damals machte eine Bande von Dieben und Brandstiftern Berlin und die umliegenden Dörfer unsicher. Auch durch Schöneberg zogen Jugend Museum sie und hinterließen ihre Spuren. Der junge Anführer Peter Horst und seine Komplizin Louise Delitz wurden lange steckbrieflich gesucht und schließlich verhaftet. Ihr Ende war grausam Kinder können sich mit uns auf eine Zeitreise in die Vergangenheit begeben und herausfinden, wo und wie die beiden Räuber vor rund 200 Jahren ihr Unwesen trieben. Jugend Museum // Zweitägiger Workshop für Kinder von 6 bis 12 Jahren // , jeweils Uhr // kostenfrei // Anmeldung Tel oder 24 museumstip für Kinder und Jugendliche museumstip für Kinder und Jugendliche 25

14 WIR ENTDECKEN DAS KONZERTHAUS ZEICHNEN UND ERZÄHLEN Konzerthaus Berlin, Großer Saal, Blick vom 1. Rang Mitte links, Christian Nielinger Führung für Familien und Schulklassen // Beim Rundgang durch das Konzerthaus Berlin werden gemeinsam griechische Säulen entdeckt oder die Pfeifen an der Orgel gezählt. Und natürlich erfährt man auch, wer alles zu einem Orchester gehört und was ein Dirigent macht. Museumsdienst Berlin im Konzerthaus Berlin // Samstag, und 19.9., jeweils 11 Uhr // 60 min // 3 p.p. // Tickets unter // Klassen 55 // nach Vereinbarung // max. Klassengröße // für die Jahrgangsstufen 1 6 // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und IST DAS EIN COMIC? BILDGESCHICHTEN UND ZYKLEN Sturm, aus dem Zyklus Ein Weberaufstand, , Radierung, Fotostudio Bartsch Workshop // In den beiden Zyklen Ein Weberaufstand und Krieg konzentriert und verdichtet Käthe Kollwitz eine Erzählung des Aufbegehrens und des Leids in wenige prägnante Bildfolgen. Wir besprechen, was hier eigentlich passiert und schauen auch auf die Form der Darstellung. Was sind das für Bildfolgen? Was ist ein Bilderzyklus? Ist das ein Kurzcomic? Ausgehend von einem selbst ausgewählten Bild entwickeln wir unsere eigenen Bildergeschichten. Zeichnerisch erforschen wir dabei auch die darstellerischen Möglichkeiten der farblich reduzierten Pointierung, von denen Käthe Kollwitz in ihren Zyklen ein meisterliches Zeugnis bietet. Workshop // Ausgangspunkt für unseren Workshop ist Käthe Kollwitz Zyklus Ein Weberaufstand. Vor dem Hintergrund sozialer Verhältnisse in Berlin Ende des 19. Jahrhunderts und heute überlegen wir uns andere Geschichten. In Kleingruppen suchen wir jeweils ein Bild in den Räumen des Museums, das uns herausfordert, eine Geschichte weiter zu erzählen. Was fehlt vielleicht den dargestellten Webern, Arbeitern, Müttern? Was wünschen sie? Was würden wir uns für einen anderen Fortgang der Bildgeschichte wünschen? Käthe Kollwitz, Selbstbildnis, en face, 1892, Federzeichnung, VG Bild-Kunst, Bonn, Foto: Fotostudio Bartsch Museumsdienst Berlin im Käthe-Kollwitz-Museum Berlin // Gruppen Mi Mo nach Vereinbarung // 90 min // Klassen 55 (ab Sep 60 ) // Schulklassen ab GS // Buchung: Museumsinformation GEFÜHLE ERLEBEN. GEFÜHLE ZEIGEN Workshop // Wohl keine Künstlerin hat Gefühle so ausgedrückt wie Käthe Kollwitz mitunter fehlen uns die Worte für deren Intensität und Wiedergabe. Diese Führung bezieht die Besucher ein, mit Bewegungselementen vor ausgewählten Kunstwerken der Sonderausstellung selbst zu erfahren, was Freude, Trauer und Schmerz, Schützen und Alleinsein bedeuten kann. Museumsdienst Berlin im Käthe-Kollwitz-Museum Berlin // Gruppen Mi Mo nach Vereinbarung // 90 min // Klassen 55 (ab Sep 60 ) // Schulklassen ab GS und Sek II // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und Museumsdienst Berlin im Käthe-Kollwitz-Museum Berlin // Gruppen Mi Mo nach Vereinbarung // 90 min // Klassen 55 (ab Sep 60 ) // 8 12 Jahre // Buchung: Museumsinformation 26 museumstip für Kinder und Jugendliche museumstip für Kinder und Jugendliche 27

15 PLATZ DA! KINDER MACHEN STADT INTERAKTIVE BAUAUSSTELLUNG Erlebnisausstellung // Platz da! Kinder machen Stadt ist Mitbau- Spektakel und Ausstellung zum Ausmalen in einem. Kinder werden zu Stadtplanern, Baumeistern, Architekten oder Straßenbauern. Im Planungsbüro, am Kran, im Hinterhof oder auf der Baustelle Foto: Ulrich Sülflow können sie mit Spaß, Fantasie und Geschick neue Perspektiven und kreative Ideen für ihre Stadt entwickeln. Leere Brachflächen, versteckte Hinterhöfe, quere Straßen und bunte Fassaden werden zu Inspirationsquellen, die Ausstellungshalle zum urbanen Mikrokosmos. Verlängert bis mit neuen Angeboten und Sommerferienprogramm! Labyrinth Kindermuseum Berlin // Fr+Sa Uhr; So & feiertags Uhr // während der Schulferien und an unterrichtsfreien Tagen ( ): Mo Fr 9 18 Uhr; Sa Uhr; So + feiertags Uhr // Eintritt 5,50 / 4,50 (Fr Uhr) // Gruppen Mo Fr nach Vereinbarung, 5 Eintritt p.p. // 3 11 Jahre // Telefonische Information: FASSBINDER JETZT BERLIN ALEXANDERPLATZ Ein Projekttag rund um die Literaturverfilmung Berlin Alexanderplatz // Rainer Werner Fassbinder gilt als Chronist seiner Zeit. In seinen Filmen bildet er die Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert ab, reflektiert nicht nur Kontinuitäten und Umbrüche, sondern interpretiert die deutsche Geschichte an wichtigen Punkten. Der 1929 erschienene Roman Berlin Alexanderplatz von Alfred Döblin spielt im Berlin des ersten Drittels des 20. Jahrhunderts: Der Protagonist Franz Biberkopf ist soeben aus dem Gefängnis entlassen worden und versucht, sich in Berlin eine neue Existenz aufzubauen und dort Fuß zu fassen. Der Projekttag widmet sich den ersten 10 Seiten aus Alfred Döblins Text, den ersten 10 Minuten in Fassbinders Umsetzung und den ersten eigenen Drehbuchskizzen inkl. 10-minütiger Umsetzung der eigenen ipad-verfilmung. Museumsdienst Berlin im Martin-Gropius-Bau // Frei buchbar vom 1. bis 15. Juli, Uhr // 10 Euro p.p. // für Schulklassen und Schülergruppen ab der 9. Klasse // Buchung: Museumsinformation KUNST VERSTEHEN NEPOMUCK UND BÄRLIHUPF FLUCHTGESCHICHTEN FÜR KINDER Foto: Stofftier Nepomuck ENM Andreas Tauber Ausstellungsrundgang // Warum sind Menschen aus der DDR in die Bundesrepublik geflohen? Wie haben sich Kinder gefühlt, die ihr Zuhause und ihre Freunde verlassen mussten? Die beiden Stofftiere Nepomuck und Bärlihupf haben damals zwei Kinder auf ihrem Weg in den Westen begleitet und machen deren Erlebnisse anschaulich. In der Ausstellung der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde lassen sich viele Objekte entdecken, anhand derer ihr den Lebenswegen von Flüchtlingen nachspüren könnt. Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde Stiftung Berliner Mauer // Termine: 12.7., 9.8., 13.9., jeweils 14 Uhr // Anmeldung erwünscht // kostenfrei // 60 min // 9 13 Jahre. Information und Buchung: Tel David Hockney, Three Trees near Thixendale, Winter, 2001, Oil on 8 Canvases, 91,44 x 121,92 cm, 182,88 x487,68 cm Sammlung Würth, VG Bild-Kunst, Bonn 2015, Foto Richard Schmidt Workshop // Die Ausstellung Von Hockney zu Holbein Die Sammlung Würth in Berlin spannt einen Bogen von der Gegenwartskunst bis zur Renaissance-Malerei. Die Workshops erklären wichtige Strömungen, Gruppen und Stile der Kunst und widmen sich in bildnerisch-praktischen Arbeiten jeweils einem Stil. Kunst im Wandel ihrer Zeit zu verstehen und umzusetzen, ist Thema der Workshop-Reihe. Museumsdienst Berlin im Martin-Gropius-Bau // 120 Min / 80 // max. 30 SchülerInnen // für Schulklassen von der 1. bis zur 12. Klasse // Termine und Informationen zu den Workshops ab dem 1.7. unter // Buchung: Museumsinformation 28 museumstip für Kinder und Jugendliche museumstip für Kinder und Jugendliche 29

16 PIET MONDRIAN LINIE WORKSHOPS Piet Mondrian ( ), Komposition mit rot, schwarz, gelb, blau und grau, 1921, 80 x 50 cm, Öl auf Leinwand, Gemeentemuseum Den Haag, Niederlande Workshops // Mondrian ( ) zählt mit seinem Spätwerk zu den Begründern der abstrakten Malerei. Wie er um 1900 im gegenständlichen, impressionistischen Stil zu malen begann, sich unter dem Einfluss Van Goghs weiterentwickelte und wie er schließlich zur Abstraktion kam, ist Thema der Workshops. Es lebe die Linie oder die Kunst des Aufräumens // Wir malen ein gegenständliches Bild, zerschneiden es und setzen es wieder neu zusammen. Doch damit nicht genug. Wir versuchen, die Struktur hinter dem Bild zu finden, ziehen klare Linien; kurz: wir räumen auf // Für Schüler ab der 1. Klasse Die wundersame Verwandlung des Baums // Der Baum ist ein Baum, ist eine Ansammlung von Linien, ist ein geometrisches Muster. Ein Prozess in drei Schritten und Zeichnungen // Für Schulklassen ab der 5. Klasse Museumsdienst Berlin im Martin-Gropius-Bau // Workshops frei buchbar ab 11.9., Termin nach Vereinbarung // 120 Min / 80 // max. 30 SchülerInnen // Infos ab dem 1.7. unter www. gropiusbau.de/schuelerprogramm // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und DIE HITS VOM ALTEN FRITZ HÖFISCHE MUSIK DES 18. JAHRHUNDERTS Workshop // Die höfische Gesellschaft hatte viel Zeit für künstlerische Aktivitäten: So spielte Friedrich II. Flöte und komponierte. Das Museum zeigt einige seiner Instrumente. Konnte Friedrich mit seinen Hofmusikern Schritt halten? Und wie königlich war seine Musik? Ihr selbst werdet ein höfisches Musikszenario gestalten. Museumsdienst Berlin im Musikinstrumenten-Museum // Gruppen Di und Fr So nach Vereinbarung // max. Klassengröße // 90 min // Klassen 80 // 6 18 Jahre // Buchung: Museumsinformation In 80 TÖNEN UM DIE WELT Adolph Menzel, Flötenkonzert Friedrichs des Großen in Sanssouci, Öl auf Leinwand, Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, Foto: Jörg P. Anders PETER UND DER WOLF Musikinstrumentenmuseum. Foto: Hanspeter Ulrichs Workshop // In Sergej Prokofjews musikalischem Märchen lernt ihr mit Peter, seinem Großvater, Ente, Vogel, Katze, Jägern und natürlich dem gefährlichen Wolf auch die Instrumente eines Sinfonieorchesters kennen. Diese suchen wir im Museum und hören auf ihren Klang. Im Anschluss sind auch Anfassen und Zaubern erlaubt. Museumsdienst Berlin im Musikinstrumenten-Museum // Gruppen Di So nach Vereinbarung // max. Klassengröße // Kitagruppen und Klassen 80 // 90 min // 4 9 Jahre // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und kulturprojekte-berlin.de Workshop // Wir gehen auf Entdeckungsreise zu den Musikkulturen anderer Kontinente und suchen nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden in Bau, Spielweise und Klang von Instrumenten. Als kleines Weltorchester könnt Ihr Eure Eindrücke musikalisch selbst umsetzen und so die Vielfalt der Musik entdecken. Museumsdienst Berlin im Musikinstrumenten-Museum // Gruppen Mi, Sa und So nach Vereinbarung // max. Klassengröße // 90 min // Klassen 80 // 6 14 Jahr // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und kulturprojekte-berlin.de Musikinstrumenten-Museum Foto: Hanspeter Ulrichs 30 museumstip für Kinder und Jugendliche museumstip für Kinder und Jugendliche 31

17 KARNEVAL DER TIERE DEINE EIGENE BURG Musikinstrumenten-Museum Foto: Hanspeter Ulrichs Workshop // Majestätisch brüllt der Löwe, Schildkröten tanzen in Zeitlupe Can-Can, aus der Tiefe des Waldes ruft der Kuckuck: Im Karneval der Tiere hat Camille Saint-Saëns von vielen Tieren musikalische Porträts gezeichnet. Wie ihm dies mit Violine, Cello, Kontrabass, Klavier oder Flöte gelang, erkunden wir spielerisch in der Ausstellung. Workshop // Eine Zeitreise führt euch in das alte Spandau und auf die Festung, die Zitadelle. Wie sah das Leben von Herrschern, Handwerkern und Bauern innerhalb der Burgmauern aus? Wie schützten sie sich vor kriegerischen Überfällen? Nach einem Ausflug vom Verlies bis auf die Turmspitze baut ihr eure eigene Burg. Juliusturm und Pallas, Foto: Zitadelle Spandau Museumsdienst Berlin auf der Zitadelle Spandau // Gruppen Mo So nach Vereinbarung // 180 min // Klassen 95 // Gruppen 135 // 5 12 Jahre // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und Museumsdienst Berlin im Musikinstrumenten-Museum // Gruppen Di So nach Vereinbarung // max. Klassengröße // 90 min // Kitagruppen und Klassen 80 // 4 11 Jahre // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und DER TON MACHT DIE MUSIK Musikinstrumenten-Museum Foto: Hanspeter Ulrichs Workshop // Töne, Klänge und Geräusche sind unsere ständigen Begleiter. Aus welchen dieser Phänomene kann Musik entstehen? Was macht den Klang eines Instruments einzigartig? Wir suchen Antworten auf diese Fragen, vergleichen die Klangerzeugung verschiedener Instrumentengruppen und experimentieren mit Klangkörpern. Sergej Horovitz Museumsdienst Berlin im Musikinstrumenten-Museum // Gruppen Mi So nach Vereinbarung // max. Klassengröße // 90 min // Klassen 80 zzgl. 5 Material p. P. // 6 18 Jahre // Buchung: Museumsinformation Berlin, Tel und kulturprojekte-berlin.de Alle Berliner Museen, Schlösser und Gedenkstätten im Überblick. All Berlin museums, palaces and memorial sites at a glance. 32 museumstip für Kinder und Jugendliche

18 museumst P für Erwachsene FLUCHT IM GETEILTEN DEUTSCHLAND FLUCHT IM GETEILTEN DEUTSCHLAND Foto: Rekonstruierte Flüchtlingswohnung ENM Andreas Tauber Ausstellungsrundgang // In Berlin-Marienfelde befand sich von 1953 bis 1990 das zentrale Notaufnahmelager für DDR- Flüchtlinge und -Übersiedler in West- Berlin. Heute informiert am historischen Ort eine Ausstellung über die deutsch-deutsche Fluchtbewegung: In sieben Themenräumen spannt sie den Bogen von den Fluchtgründen über die Fluchtwege und das Aufnahmeverfahren bis zu den Herausforderungen bei der Integration. Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde Stiftung Berliner Mauer // Führung: So 15 Uhr, ohne Anmeldung // Gruppen Di So nach Vereinbarung // 90 Minuten // jeweils 2,50 /ermäßigt 1,50 Euro p. P. // Information und Buchung Tel RISIKO FREIHEIT FLUCHTHILFE FÜR DDR-BÜRGER Foto: Ausstellungsansicht ENM Gesa Simons Sonderausstellung // Die Geschichte der Fluchthilfe wird anhand der verschiedenen Phasen und Ausprägungen dargestellt und mit Biographien von wichtigen Protagonisten verknüpft. Ereignisgeschichte und biographische Porträts werden in die allgemeinen politischen Zusammenhänge eingebettet und die Besonderheit der deutsch-deutschen Fluchthilfe herausgearbeitet. Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde Stiftung Berliner Mauer // Laufzeit: bis Information: Tel MYTHOS GERMANIA VISION UND VERBRECHEN Saisonale Dauerausstellung // Albert Speers Planungen waren keine Utopie, sondern ein konkretes Bauvorhaben. Er entwarf breite Achsen und Monumentalgebäude von enormen Dimensionen, die den Machtanspruch des NS-Systems demonstrieren sollten. Dazu forderte und Foto: Philipp Dase unterstützte Speers Dienststelle Vertreibungen, Deportationen und Sklavenarbeit. Die Geschichtsausstellung des Berliner Unterwelten e.v. beleuchtet die Architektur und den Städtebau im Berlin der NS-Zeit, analysiert die ideologischen Zielsetzungen und die verbrecherischen Konsequenzen. Darüber hinaus werden Legenden und Klischees rund um die Welthauptstadt Germania dekonstruiert. Berliner Unterwelten e.v. // S+U-Bahnhof Gesundbrunnen, Brunnenstraße 105, Berlin // geöffnet bis Ende November, jeweils Do So Uhr (letzter Einlass 17 Uhr) // 6, erm. 5 // MUSEUM IM ALTEN WASSERWERK ALLES ÜBER DAS BERLINER WASSER In einem Teil des alten Wasserwerks Friedrichshagen, direkt am Nordufer des schönen Müggelsees, befindet sich das Museum im Alten Wasserwerk der Berliner Wasserbetriebe, das seit dem 1. August 2014 durch den Berliner Unterwelten e.v. betrieben wird. Auf mehr als Quadratmetern Innen- und Außenfläche Foto: Berliner Unterwelten e.v./frieder Salm wird in der ständigen Ausstellung die spannende Geschichte der Wasserversorgung, der frühen Schmutzwasserbeseitigung und der späteren Abwasserbehandlung Berlins erzählt. Hier ist Wasser-Historie erlebbar. Tauchen Sie ein in das Berliner Wasser! Gehen Sie auf eine Entdeckungsreise durch das Berlin vergangener Jahrhunderte. Berliner Unterwelten e.v. // Müggelseedamm 307, Berlin-Friedrichshagen // Apr. Okt.: Fr+Sa Uhr, So Uhr; Nov. März: Fr So, Uhr. Letzter Einlass jeweils 30 Minuten vor Schließung. Sonderöffnungszeiten rund um Feiertage sowie aktuelle Änderungen siehe Internetseite. Eintritt: Erw. 5, erm. 3,50, Kind 7 13 Jahre 2,50, ab 7 Jahre frei. 34 museumstip für Erwachsene museumstip für Erwachsene 35

19 museumst P Kalender Tag Datum Zeit Angebot S SUCHE DICH FÜR EINE Lange nacht der Museen save the date! EINtRItt: 18, ERmäSSIgt 12 INklUSIvE BUS-SHUttlE, Bvg UND S-BaHN Sa :00 3. Waldmuseumsfest des Berliner Waldmuseums / Waldschule Grunewald 16 So :00 Führung zur Ausstellung Radikal Modern in der Berlinischen Galerie: Mobilität 6 So :00 Führung durch das Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit in 8 Berlin-Schöneweide Sa :00 Familienführung durch das Konzerthaus Berlin 26 So :00 Ausstellungsrundgang für Kinder durch die Erinnerungsstätte Notaufnahmelager 28 Marienfelde Do :00 2-tägiger Ferienworkshop Hä?Bräisch! im Jüdischen Museum 24 So :00 Führung zur Ausstellung Radikal Modern in der Berlinischen Galerie: 6 Stadtentwicklung So :00 Führung durch das Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit in 8 Berlin-Schöneweide Mo :00 Kinderworkshop Mein Name auf Hebräisch im Jüdischen Museum 24 Do :00 2-tägiger Ferienworkshop Hä?Bräisch! im Jüdischen Museum 24 Fr Nachtwanderung des Berliner Waldmuseums / Waldschule Grunewald 16 Mo :00 Kinderworkshop Mein Name auf Hebräisch im Jüdischen Museum 24 Do :00 2-tägiger Ferienworkshop Hä?Bräisch! im Jüdischen Museum 24 Do :00 Gesucht! Sommerferienworkshop im Jugend Museum 25 Fr :00 Gesucht! Sommerferienworkshop im Jugend Museum 25 So :00 Führung zur Ausstellung Radikal Modern in der Berlinischen Galerie: 6 Wohnungsbau So :30 Sommerworkshop im Brücke-Museum "Brücke und Drucktechnik" 7 So :00 Führung durch das Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit in 8 Berlin-Schöneweide Mo :00 Kinderworkshop Mein Name auf Hebräisch im Jüdischen Museum 24 Fr :00 Nachtwanderung des Berliner Waldmuseums / Waldschule Grunewald 16 So :30 Sommerworkshop im Brücke-Museum Brücke und der Viertelstundenakt 7 So :00 Ausstellungsrundgang für Kinder durch die Erinnerungsstätte Notaufnahmelager 28 Marienfelde Mo :00 Kinderworkshop Mein Name auf Hebräisch im Jüdischen Museum 24 Mi :00 3-tägiges Sommeratelier für Kinder im Brücke-Museum 20 So :00 Führung zur Ausstellung Radikal Modern in der Berlinischen Galerie: Mobilität 6 So :30 Sommerworkshop im Brücke-Museum Brücke und Aquarell 7 So :00 Führung durch das Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit in Berlin-Schöneweide 8 Mo :00 Kinderworkshop Mein Name auf Hebräisch im Jüdischen Museum 24 So :30 Sommerworkshop im Brücke-Museum Brücke und Illustrationl 7 Mo :00 Kinderworkshop Mein Name auf Hebräisch im Jüdischen Museum 24 So :30 Sommerworkshop im Brücke-Museum "Brücke und Drucktechnik" 7 36 museumstip Kalender museumstip Kalender 37

20 museumst P Adressen So :00 Führung zur Ausstellung Radikal Modern in der Berlinischen Galerie: 6 Stadtentwicklung So :00 Führung durch das Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit in Berlin-Schöneweide 8 So :00 Ausstellungsrundgang für Kinder durch die Erinnerungsstätte Notaufnahmelager 28 Marienfelde Sa :00 Familienführung durch das Konzerthaus Berlin 26 So :00 bauhaus_brunch 4 So :00 Führung zur Ausstellung Radikal Modern in der Berlinischen Galerie: Wohnungsbau 6 So :00 Führung durch das Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit in Berlin-Schöneweide 8 So :00 Nachtwanderung des Berliner Waldmuseums / Waldschule Grunewald 16 Wöchentliche Termine Sa 15:00 Führung in der Berlinischen Galerie 4 16:00 Führung durch die Ausstellung Fassbinder JETZT im Martin-Gropius-Bau 12 So 11:30 Matinée-Führung im Brücke-Museum mit anschließendem Sommer-Workshop 7 14:00 Führung durch die Ausstellung... Die Sammlung Würth im Martin-Gropius-Bau 11 14:00 Führung in der Deutschen Kinemathek 8 14:00 Führung im Bauhaus-Archiv 4 14:00 Führung in der Topographie des Terrors (dt.) 14 15:00 Führung in der Berlinischen Galerie 4 15:00 Führung in der Erinnerungstätte Notaufnahmelager Marienfelde 34 15:00 Führung durch die Ausstellung Piet Mondrian Die LINIE im Martin-Gropius-Bau 11 15:30 Führung in der Topographie des Terrors (engl.) 14 Veränderte Öffnungszeiten sowie Terminänderungen finden Sie auf der jeweiligen Homepage des Anbieters. Bauhaus-Archiv Museum für Gestaltung ê Seite 4 Klingelhöferstr. 14, Berlin, Tel Mi Mo Uhr Eintritt Mi Fr 7 / Sa Mo 8 // erm. Mi Fr 4 / Sa Mo 5 // Mitglieder frei Berliner Unterwelten e.v. Ausstellung Mythos Germania ê Seite 35 Brunnenstraße 105, Berlin, Tel Do So Uhr Eintritt 6 // erm. 5 Berliner Waldmuseum mit Waldschule Grunewald ê Seite 16 Königsweg 04 / Jagen 57, Berlin, Tel Di Fr Uhr, So Uhr Eintritt 1,50 // Kinder 1 Berlinische Galerie Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur ê Seite 4, 5, 6, 15, 16 Alte Jakobstr , Berlin, Tel Mi Mo Uhr Eintritt 8 // erm. 5 // bis 18 Jahre frei Bröhan-Museum Landesmuseum für Jugendstil, Art Deco und Funktionalismus ê Seite 16, 17, 18 Schloßstr. 1a, Berlin, Tel Di So Uhr Eintritt 8 // erm. 5 // bis 18 Jahre frei Brücke-Museum Berlin ê Seite 7, 19, 20 Bussardsteig 9, Berlin, Tel Mi Mo Uhr Eintritt 6, erm. 4, Schüler mit Schülerausweis frei ( wegen Ausstellungsumbau geschlossen) Deutsche Kinemathek Museum für Film und Fernsehen ê Seite 8, 21, 22, 23 Potsdamer Str. 2, Berlin, Tel Di So Uhr, Do Uhr Eintritt 7 // erm. 4,50 // Schüler 2 Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit Berlin-Schöneweide ê Seite 8 Britzer Str. 5, Berlin, Tel Di So Uhr // Eintritt frei Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde Stiftung Berliner Mauer ê Seite 28, 34 Marienfelder Allee 66 80, Berlin, Tel Di So Uhr // Eintritt frei Haus am Waldsee ê Seite 9 Argentinische Allee 30, Berlin, Tel Di So Uhr // Eintritt 7 // erm. 5 Jüdisches Museum Berlin ê Seite 24 Lindenstraße 9 14, Berlin, Tel Mo Uhr, Di So Uhr Eintritt 8 // erm. 3 // Kinder bis 6 Jahre frei Jugend Museum Schöneberg ê Seite 25 Hauptstraße 40, Berlin, Tel Sa Do Uhr, Fr 9 14 Uhr, Gruppen Mo Do 9 13 Uhr nach Anmeldung // Eintritt frei Käthe-Kollwitz-Museum Berlin ê Seite 10, 26, 27 Fasanenstr. 24, Berlin, Tel Mo So Uhr Eintritt 6 // erm. 3 Konzerthaus Berlin ê Seite 10, 26 Gendarmenmarkt, Berlin, Tel Labyrinth Kindermuseum Berlin ê Seite 28 Osloer Straße 12, Berlin, Tel Fr + Sa Uhr, So Uhr, Ferien: Mo Fr 9 18 Uhr, Sa Uhr, So + feiertags Uhr Eintritt 5,50 // Fr 4,50 (Fr Uhr) // Gruppen 5 p. P. Martin-Gropius-Bau ê Seite 11, 12, 29, 30 Niederkirchner Str. 7, Berlin, Tel Mi Mo Uhr, Di geschlossen, vom keine Ausstellung Eintritt variiert // bis 16 Jahre frei Museum im Alten Wasserwerk ê Seite 35 Müggelseedamm 307, Berlin, Tel April bis Oktober Fr und Sa Uhr, So Uhr, November bis März Fr bis So Uhr Eintritt Erw. 5 // erm. 3,50 // Kind 7 13 J. 2,50 // unter 7 Jahre frei Musikinstrumenten-Museum ê Seite 30, 31, 32 Eingang Ben-Gurion-Str., Berlin, Tel Di, Mi, Fr 9 17 Uhr, Do 9 20 Uhr, Sa, So Uhr Eintritt 6 // erm. 3 // unter 18 Jahren frei Topographie des Terrors ê Seite 13, 14 Niederkirchnerstr. 8, Berlin, Tel Mo So Uhr // Eintritt frei Zitadelle Spandau ê Seite 33 Am Juliusturm 64, Berlin, Tel Mo So Uhr Eintritt 4,50 // erm. 2,50 Es gilt die Berliner Vorwahl museumstip Kalender museumstip Adressen 39

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Zeitgeschichtliches Forum Leipzig

Zeitgeschichtliches Forum Leipzig 7 Das Zeitgeschichtliche Forum Leipzig widmet sich in seiner Dauerausstellung der Geschichte von Diktatur, Widerstand und Zivilcourage in der DDR vor dem Hintergrund der deutschen Teilung. Wechselausstellungen,

Mehr

Wocher-Koffer. Wocher-Koffer. 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama. Aufträge

Wocher-Koffer. Wocher-Koffer. 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama. Aufträge Wocher-Koffer Wocher-Koffer 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama Aufträge Impressum Der Wocher-Koffer wurde 2009 von Myriam Aline Loepfe mit Studierenden der PHBern und Schüler_innen des Gymnasiums Seefeld

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

Geschichte vor Ort erleben im Hohenloher Freilandmuseum

Geschichte vor Ort erleben im Hohenloher Freilandmuseum Geschichte vor Ort erleben im Hohenloher Freilandmuseum Die 70 Gebäude, große und kleine Bauernhäuser, Scheunen, Mühlen und Keltern, Forsthaus, Kapelle und Schule aus fünf Jahrhunderten vermitteln mit

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

* MC:SUBJECT * Newsletter Kindermuseum Zinnober_Juli2015.html[27.07.2015 07:52:29]

* MC:SUBJECT * Newsletter Kindermuseum Zinnober_Juli2015.html[27.07.2015 07:52:29] Matschen, färben, weben In der Mitmach-Ausstellung "Schaffe, schaffe schöne Werke" können Kinder traditionelle Handwerkstechniken ausprobieren Aus Ton Ziegel formen, mit Stempeln Texte drucken, aus Pflanzen

Mehr

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Die Eröffnung der Badesaison Das Ritual zur Eröffnung der (Haupt-)Badesaison ist gleichzeitig Highlight zum Festprogramm 200 Sommer - Seebad Travemünde.

Mehr

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder.

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder. Mo. 13.07. Sommerfferiien 2015 23.07. 2015-21.08.2015 Hurra Ferien! Wir fahren nach Pesterwitz in den Kräutergarten und stellen eigenes Kräutersalz her! Was kann man aus Korken alles basteln? Herr Walter

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Direktorenhaus the Food & Taste Projects

Direktorenhaus the Food & Taste Projects Direktorenhaus the Food & Taste Projects by Direktorenhaus contact: Katja Kleiss kleiss@illusrative.de Tel. +49 (0)30 275 955 86 www.direktorenhaus.com 2 Designer kulinarischer Events Das Direktorenhaus

Mehr

2000-2003 Haupstudium der Landschaftsarchitektur an der FH Anhalt/Bernburg

2000-2003 Haupstudium der Landschaftsarchitektur an der FH Anhalt/Bernburg {tab=wer?} Wer bin ich? geboren 1972 in Suhl 1978-1988 Schulausbildung 1988-1990 Ausbildung zum Gärtner 1990-1991 Tätigkeit als Gärtner in Zella-Mehlis 1991-1993 Zivildienst 1993-1996 Besuch des Ilmenau-Kolleg

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Landeshauptstadt. Innenstadtforum Hannover City 2020: Interventionsorte im Fokus

Landeshauptstadt. Innenstadtforum Hannover City 2020: Interventionsorte im Fokus EXPO2000 HANNOVER Die Weltausstellung Landeshauptstadt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Büro Oberbürgermeister Rathaus Ihre AnsprechpartnerIn: Telefon Fax 0511 168 0511 168 Trammplatz 2 30159 Hannover

Mehr

Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag. in den Museen und Sammlungen im Landkreis Unterallgäu und

Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag. in den Museen und Sammlungen im Landkreis Unterallgäu und Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag in den Museen und Sammlungen im Landkreis Unterallgäu und in der Stadt Memmingen Internationaler Museumstag in

Mehr

Pressemappe 16. Oktober 2010 9. Januar 2011

Pressemappe 16. Oktober 2010 9. Januar 2011 Pressemappe 16. Oktober 2010 9. Januar 2011 Ausstellungsdaten Ausstellungstitel: C&A zieht an! Impressionen einer 100-jährigen Unternehmensgeschichte Ausstellungsdauer: 14. Mai 2011 bis 8. Januar 2012

Mehr

6.10 Info: Die Herstellung eines Animationsfilmes am Beispiel von Tomte Tummetott und der Fuchs

6.10 Info: Die Herstellung eines Animationsfilmes am Beispiel von Tomte Tummetott und der Fuchs Durchblick-Filme Das DVD-Label des BJF Bundesverband Jugend und Film e.v. Ostbahnhofstr. 15 60314 Frankfurt am Main Tel. 069-631 27 23 E-Mail: mail@bjf.info www.bjf.info www.durchblick-filme.de Durchblick

Mehr

DAS MANUFAKTURARCHIV DER KPM KÖNIGLICHEN PORZELLAN-MANUFAKTUR BERLIN GMBH

DAS MANUFAKTURARCHIV DER KPM KÖNIGLICHEN PORZELLAN-MANUFAKTUR BERLIN GMBH DAS MANUFAKTURARCHIV DER KPM KÖNIGLICHEN PORZELLAN-MANUFAKTUR BERLIN GMBH Die KPM Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin GmbH ist seit 2006 Eigentum einer Berliner Bankiersfamilie und verfügt über ein

Mehr

BILDER SIND WIE MEDIZIN

BILDER SIND WIE MEDIZIN Kunst ist nicht nur ein Mittel zur Aufarbeitung der Vergangenheit, sondern kann auch Leben retten. Der Künstler Vann Nath überlebte das Foltergefängnis S-21. Er entging dem Tod nur, weil er zeichnen konnte.

Mehr

PRESSEMAPPE VERANSTALTUNGEN DER WERKBUND WERKSTATT NÜRNBERG 2014

PRESSEMAPPE VERANSTALTUNGEN DER WERKBUND WERKSTATT NÜRNBERG 2014 PRESSEMAPPE VERANSTALTUNGEN DER WERKBUND WERKSTATT NÜRNBERG 2014 JAHRESABSCHLUSSAUSSTELLUNG DER WERKBUND WERKSTATT NÜRNBERG 2014 Die Werkbund Werkstatt Nürnberg zeigt die Arbeitsergebnisse ihrer Teilnehmer

Mehr

Begreifen, was uns bewegt.

Begreifen, was uns bewegt. Begreifen, was uns bewegt. www.sciencecenterberlin.de Science Center Berlin Ottobock 1 Herzlich Willkommen im Ottobock Science Center Mit dem Science Center Berlin vereint Otto bock Ver gangenheit und

Mehr

TV & Internet: Wie schauen wir morgen fern

TV & Internet: Wie schauen wir morgen fern TV & Internet: Wie schauen wir morgen fern Digital Leben Gestaltung: Julia Gindl Sendedatum: 22. September 2011 Länge: 5 Minuten Aktivitäten + Gruppenarbeit Einzelarbeit Befragung über das Fernsehverhalten

Mehr

PRESSEMITTEILUNG SOMMERAKADEMIE 2012. JULI 2012 Seite: 1/5

PRESSEMITTEILUNG SOMMERAKADEMIE 2012. JULI 2012 Seite: 1/5 SOMMERAKADEMIE 2012 JULI 2012 Seite: 1/5 Die Sommerakademie 2012 des Fotografie Forum Frankfurt ist in vollem Gange: Mit Veranstaltungen mit bekannten Größen und aufstrebenden Talenten aus der Fotokunstszene

Mehr

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Universal Music Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.paulvandyk.de

Mehr

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Modul: Soziale Kompetenz Vier Ohren Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Teilnehmer: 3-20 Personen (Die Übung kann mit einer Gruppe von 3-6 Personen oder bis zu max. vier Gruppen realisiert werden) Material:

Mehr

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen.

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen Vertiefen Brüche im Alltag zu Aufgabe Schulbuch, Seite 06 Schokoladenstücke Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. a) Till will von jeder Tafel

Mehr

Klaus von Gaffron, geb. 1946 in Straubing

Klaus von Gaffron, geb. 1946 in Straubing Klaus von Gaffron, geb. 1946 in Straubing seit über 20 Jahren Vorsitzender des Berufsverbandes Bildender Künstler, Vorsitzender und Mitglied in wichtigen kulturpolitischen Gremien. Ehrenpreis des Schwabinger

Mehr

Das schwierige Erbe der Vergangenheit

Das schwierige Erbe der Vergangenheit Programm Das schwierige Erbe der Vergangenheit 11. 15. Nov. 2012 Sprache: Russisch Seminar für Multiplikatoren aus zentralasiatischen Staaten Sonntag, 11. November 2012 ANREISE bis ca. 14 Uhr : 2 Teilnehmer:

Mehr

OHREN SPITZEN. in der Krippe. Geräuschen lauschen. AKuSTIScHE umwelt

OHREN SPITZEN. in der Krippe. Geräuschen lauschen. AKuSTIScHE umwelt OHREN SPITZEN in der Krippe AKuSTIScHE umwelt 1 Geräuschen lauschen Start Durch Fenster und Tür kommen Geräusche herein. Sollen wir das Fenster oder die Türe öffnen? Zum Hören braucht ihr nichts außer

Mehr

WENN SICH DAS GEHEIME VERBIRGT, DANN LIEGT VOR IHM ETWAS ANDERES

WENN SICH DAS GEHEIME VERBIRGT, DANN LIEGT VOR IHM ETWAS ANDERES WENN SICH DAS GEHEIME VERBIRGT, DANN LIEGT VOR IHM ETWAS ANDERES Ein kompositorischer Prozess C h r i s t o p h H e r n d l e r Was bedeutet GEGENTEIL? Ist MANN das Gegenteil von FRAU? Ist + das Gegenteil

Mehr

Mein Leben, mein Geld

Mein Leben, mein Geld Mein Leben, mein Geld Wünsche Wandel Wirklichkeit Unser Leben ist sehr komplex und fordert jeden Tag unsere ganze Aufmerksamkeit und Energie. Geld ist ein Teil unseres Lebens. Was macht Geld mit uns? Tut

Mehr

Skulpturen Klaus Berschens

Skulpturen Klaus Berschens Skulpturen Klaus Berschens Die Eiche ist die Kraft Klaus Berschens Skulpturen und Reliefe Jede meiner Arbeiten, bis auf wenige Ausnahmen, sind aus dem Stamm der Eiche. Gespalten, gesägt, geschnitten -

Mehr

Unterrichtshilfen Literatur

Unterrichtshilfen Literatur Grobziele - Unterrichtshilfen - Literatur Seite 1 Hinweis: Die folgende Zusammenstellung zeigt auf, in welchen Büchern sich zu den jeweiligen Arbeitsbereichen bzw. Grobzielen des Lehrplans Bildnerisches

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 100 (2015/03)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 100 (2015/03) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 100 (2015/03) vom 31. März 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Aktuelles zur Benutzung > 03. - 06. April 2015 (Ostern): Bibliothek geschlossen

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt Tim Brauns ist Sammler. Doch er sammelt weder Briefmarken, noch Überraschungseifiguren oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht,

Mehr

Geschichts-, Politik- oder Ethik/Religionsunterricht. Internet/Beamer; Internetzugang für die Schüler

Geschichts-, Politik- oder Ethik/Religionsunterricht. Internet/Beamer; Internetzugang für die Schüler Rosa Rosenstein - Unterrichtseinheit 1: Erforschung der jüdischen Geschichte vor Ort ein Border Jumping Projekt Film Rosa Rosenstein Thema Erforschung der jüdischen Geschichte vor Ort damals und heute

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KLASSE

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KLASSE Didaktisierung des Lernplakats KLASSE 1. LERNZIELE Die Lerner können neue Wörter verstehen nach einem Wort fragen, sie nicht kennen (Wie heißt auf Deutsch?) einen Text global verstehen und neue Wörter

Mehr

Marketing ist tot, es lebe das Marketing

Marketing ist tot, es lebe das Marketing Einleitung: Marketing ist tot, es lebe das Marketing Seit jeher verbarrikadieren sich Menschen in sicheren Winkeln, um sich dem Wandel der Zeit zu entziehen. Es gibt Zeiten, wo das durchaus funktioniert.

Mehr

Euer Hochzeitsfotograf aus Berlin... mit Leib und Seele! Ich freue mich darauf euch kennenzulernen! Leistungsüberblick 01/2015

Euer Hochzeitsfotograf aus Berlin... mit Leib und Seele! Ich freue mich darauf euch kennenzulernen! Leistungsüberblick 01/2015 Leistungsüberblick 01/2015 Euer Hochzeitsfotograf aus Berlin... mit Leib und Seele! Ob ihr diesen Tag jemals vergessen werdet? Ich kann es mir nicht vorstellen. Wenn es allerdings einen Tag in eurem Leben

Mehr

Feiern Sie mit Stil. Hochzeiten, Geburtstage, Private Dining und vieles mehr im historischen Ambiente des Ermelerhauses

Feiern Sie mit Stil. Hochzeiten, Geburtstage, Private Dining und vieles mehr im historischen Ambiente des Ermelerhauses Feiern Sie mit Stil Hochzeiten, Geburtstage, Private Dining und vieles mehr im historischen Ambiente des Ermelerhauses geschichtsträchtig feiern mit stil Das Ermelerhaus ist eines der wenigen noch erhaltenen

Mehr

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de FORSCHERWELT BLOSSIN Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen www.blossin.de DIE FORSCHERWELT BLOSSIN EINE LERNWERKSTATT FÜR KINDER UND PÄDAGOG_INNEN Kinder sind von Natur aus neugierig und stellen Fragen

Mehr

Die geheimen Bilder Aiga Rasch und»die drei???«

Die geheimen Bilder Aiga Rasch und»die drei???« STÄDTISCHE GALERIE BIETIGHEIM-BISSINGEN Die geheimen Bilder Aiga Rasch und»die drei???«22. November 2014 bis 22. März 2015 Presseführung: Donnerstag, 20. November 2014, 16 Uhr Eröffnung: Freitag, 21. November

Mehr

3.1.5 Angebote zur Geschichte Frau Meier, die Amsel im Kindergarten

3.1.5 Angebote zur Geschichte Frau Meier, die Amsel im Kindergarten 3.1.5 Angebote zur Geschichte Frau Meier, die Amsel im Kindergarten Von Anja Köpnick Ziele der Angebote ein weiterer Schritt in Richtung Medienkompetenz Ziele des Angebots Auseinandersetzung mit der Geschichte»Frau

Mehr

Welche Zwanzigernote macht das Rennen?

Welche Zwanzigernote macht das Rennen? ] UNTERRICHTSVORSCHLAG Neue Banknoten kommen in die Schule Unterrichtsmaterialien: Welche Zwanzigernote macht das Rennen? Die Schweizerische Nationalbank ist nicht zu beneiden. Sie muss sich nach einem

Mehr

Children's rights in the era of global world Encounter Remember Shape the Future "Acting Friends"

Children's rights in the era of global world Encounter Remember Shape the Future Acting Friends Children's rights in the era of global world Encounter Remember Shape the Future "Acting Friends" Alles wirkliche Leben ist Begegnung. Martin Buber Konrad Adenauer Stiftung 50 Jahre Deutsch-Israelische

Mehr

Blumengärten Hirschstetten. Veranstaltungen

Blumengärten Hirschstetten. Veranstaltungen Blumengärten Hirschstetten Veranstaltungen 2015 Natur genießen! Die Blumengärten Hirschstetten entführen alle ihre Besucherinnen und Besucher zu einem in Wien einzigartigen Freizeiterlebnis: Entdecken

Mehr

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material:

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material: Kurzbeschreibung: Entlang eines gelben Weges, der sich von einem zum nächsten Blatt fortsetzt, entwerfen die Schüler bunte Fantasiehäuser. Gestaltungstechnik: Malen und kleben Zeitaufwand: 4 Doppelstunden

Mehr

Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier.

Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier. Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier. NEWSLETTER 14/15 #9 ZUM INHALT,Mosaik in der Nacht/ Jurassic Trip' - Kartenverlosung für Ballettabend,Drei Tage in der Hölle' - Einladung

Mehr

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

Games. Computerspiele erforschen und konzipieren. Fakultät Medien Gabriele Hooffacker

Games. Computerspiele erforschen und konzipieren. Fakultät Medien Gabriele Hooffacker Games. Computerspiele erforschen und konzipieren Fakultät Medien Gabriele Hooffacker Games als Forschungsgegenstand Computerspiele werden über alle Altersgruppen hinweg genutzt. Spiele werden von Entwicklern

Mehr

Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse

Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse Der Schulweg 1 Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse Lehrplanbezug: Die optische Wahrnehmung verfeinern und das Symbolverständnis für optische Zeichen erweitern:

Mehr

Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ.

Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ. 8Lektion Renovieren A Die eigene Wohnung Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ. freundlich gemütlich hell klein modern ordentlich

Mehr

Beispiellektionen. Geometrische Grundformen. Gestaltung und Musik. Fach. Klasse. Ziele Soziale Ziele

Beispiellektionen. Geometrische Grundformen. Gestaltung und Musik. Fach. Klasse. Ziele Soziale Ziele Geometrische Grundformen Fach Gestaltung und Musik Klasse 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Ziele Soziale Ziele Gemeinsam ein Bild aus einfachen geometrischen Formen entstehen lassen. Inhaltliche Ziele Geometrische Formen

Mehr

FORSCHERIXA. Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E 1 HANDBUCH DER NATURWISSENSCHAFT- LICHEN BILDUNG

FORSCHERIXA. Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E 1 HANDBUCH DER NATURWISSENSCHAFT- LICHEN BILDUNG FORSCHERIXA NATURWISSENSCHAFTEN UND TECHNIK IN DER ELEMENTAREN BILDUNG Buchtipps aus dem Magazin KiSte 09 Fachabteilung 6E Inhalt 1 Handbuch der naturwissenschaftlichen Bildung 2 Das große KITA- Bildungsbuch:

Mehr

Probieren geht über Studieren

Probieren geht über Studieren Im Atelier Reporter und Kurzgeschichten hatten die Kinder Zeit, um Kurzgeschichten zu schreiben und Bilder zu malen. In kurzer Zeit entstand ein tolles Bilderbuch mit 10 spannenden Kurzgeschichten. Ausserdem

Mehr

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Das Projekt Ziele Kultur ist kein abgeschlossenes und statisches Ganzes. Kultur ist dynamisch und wandelbar. Für dieses Verständnis möchte ikule (interkulturelles

Mehr

Netd@ys Berlin Europa 2008 in den Berliner Bezirken 15. 22. November 2008. Pankow

Netd@ys Berlin Europa 2008 in den Berliner Bezirken 15. 22. November 2008. Pankow 15. 22. November 2008 bbw B. & A. MDQM - ein Weg in die Ausbildung jeweils 18. - 20.11.2008: 9.00-10.30 Uhr + 10.30-12.00 Uhr + 12.00-13.30 Uhr Zielgruppen: Jugendliche, Schule/Jugendgruppen ab 8. Klasse

Mehr

DER KONGRESS FÄHRT LEIHWAGEN, LUSTFAHRTEN UND LUXUS-OUTFITS AM WIENER KONGRESS 1814/15

DER KONGRESS FÄHRT LEIHWAGEN, LUSTFAHRTEN UND LUXUS-OUTFITS AM WIENER KONGRESS 1814/15 DER KONGRESS FÄHRT LEIHWAGEN, LUSTFAHRTEN UND LUXUS-OUTFITS AM WIENER KONGRESS 1814/15 18. SEPTEMBER 2014 BIS 9. JUNI 2015 Vor 200 Jahren war Wien für acht Monate das Zentrum der Welt: Am Wiener Kongress

Mehr

Termine 2013. Bitte meldet euch für alle untenstehenden Termine per E-Mail an: info@lili-claudius.de. 15.06.2013 14.30 Uhr.

Termine 2013. Bitte meldet euch für alle untenstehenden Termine per E-Mail an: info@lili-claudius.de. 15.06.2013 14.30 Uhr. Termine 2013 Bitte meldet euch für alle untenstehenden Termine per E-Mail an: info@lili-claudius.de 15.06.2013 Grün Kreativ Georgengarten, Herrenhäuser Gärten, Haltestelle Appelstraße 16.06.2013 Ewelina

Mehr

Segen bringen, Segen sein

Segen bringen, Segen sein 1 Segen bringen, Segen sein Text & Musik: Stephanie Dormann Alle Rechte bei der Autorin Ein tolles Lied für den Aussendungs- oder Dankgottesdienst. Der thematische Bezug in den Strophen führt in die inhaltliche

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 104 (2015/07)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 104 (2015/07) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 104 (2015/07) vom 31. Juli 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Aktuelles aus der Benutzung > 11. August 2015: Temporäre Nichterreichbarkeit

Mehr

Mehrsprachige Stadtrallye für Kinder durch Köln. Hinweise und Tipps für begleitende Erwachsene

Mehrsprachige Stadtrallye für Kinder durch Köln. Hinweise und Tipps für begleitende Erwachsene Mehrsprachige Stadtrallye für Kinder durch Köln Hinweise und Tipps für begleitende Erwachsene Liebe begleitende Erwachsene, Sie möchten eine Gruppe von Kindern zwischen 7 und 12 Jahren dabei unterstützen

Mehr

Kunst. Ästhetische Werte (im Wandel der Zeit) verstehen. (Bildnerische) Lösungen und Antworten zu Aufgaben und Herausforderungen finden

Kunst. Ästhetische Werte (im Wandel der Zeit) verstehen. (Bildnerische) Lösungen und Antworten zu Aufgaben und Herausforderungen finden Kunst (Evaluierte Version und komprimiert Schuljahr 2012/13) 3. Kl. MS 1./2. Kl. MS 4./5. Kl. GS 2./3. Kl. GS 1. Kl. GS Sich in einer eigenen (bildnerischen) Sprache ausdrücken Beobachtungen, Phantasien,

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Das Plakat in Essen und der Welt - Nr. 10

Das Plakat in Essen und der Welt - Nr. 10 Hand in Hand for Diversity September 2014 Das Plakat in Essen und der Welt - Nr. 10 Offen für alles. Eine möglichst bunte Studentenschaft ist kreativ, weltoffen, leistungsfähig. So wünschen es sich das

Mehr

Märchen. Impossible. D e r W a l d i s t n i c h t g e n u g

Märchen. Impossible. D e r W a l d i s t n i c h t g e n u g Es war einmal Ein Wunsch Eine böse Hexe Ein Auftrag Märchen Impossible D e r W a l d i s t n i c h t g e n u g Eine Produktion Von Susanne Beschorner & Rebecca Keller Inhalt E i n M ä r c h e n e n t s

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Akt die Treppe herabsteigend Nr.2

Akt die Treppe herabsteigend Nr.2 Dokumentation Akt die Treppe herabsteigend Nr.2 im Fach 3D Animation im WS 04/05 von Christian Kerl, Sonja Schoett Marcel Duchamp Die Vorlage zu unserem Film liefert das Bild Akt die Treppe herabsteigend

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Schule: Peter-Hille Schule Städtische Realschule der Sekundarstufe 1 Zur Warte 15 33039 Nieheim Tel: 05274 985010 Fax: 05274 9850114

Schule: Peter-Hille Schule Städtische Realschule der Sekundarstufe 1 Zur Warte 15 33039 Nieheim Tel: 05274 985010 Fax: 05274 9850114 Schule: Peter-Hille Schule Städtische Realschule der Sekundarstufe 1 Zur Warte 15 33039 Nieheim Tel: 05274 985010 Fax: 05274 9850114 Email: rsnieheim@t-online.de Website: http://www.peter-hille-schule.de

Mehr

& DAS VERMÄCHTNIS DES EWIGEN KAISERS. Über 1 Million begeisterte Besucher! Die. Ausstellung

& DAS VERMÄCHTNIS DES EWIGEN KAISERS. Über 1 Million begeisterte Besucher! Die. Ausstellung & DAS VERMÄCHTNIS DES EWIGEN KAISERS Die Über 1 Million begeisterte Besucher! Ausstellung Die Ausstellung Die Ausstellung Die Terrakottaarmee & das Vermächtnis des Ewigen Kaisers zog bereits seit 2002

Mehr

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009 gute aussichten junge deutsche fotografie_plattfform1 im Haus der Fotografie, Burghausen Patronat// Bernhard Prinz/ Fotograf & Künstler/Hamburg und Professor für Fotografie an der Kunsthochschule Kassel

Mehr

Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz

Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz Am 28. Februar 2013 wurden unsere Schule für die Kooperation mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz vom Ministerium

Mehr

Projektarbeit: Leben ohne Computer und Handy?!

Projektarbeit: Leben ohne Computer und Handy?! 2013 Projektarbeit: Leben ohne Computer und Handy?! Klasse 8d Mittelschule Gersthofen 29.11.2013 Inhaltsverzeichnis Projektbericht... 1 Interview: Wie war das Leben damals?... 2 Selbstversuch... 3 Ein

Mehr

Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort

Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort P Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort Michael Cremer SK-Stiftung CSC Cologne Science Center Rotary Forum des Berufsdienstes im Distrikt 1810 8. Mai 2010 in der Rhein-Erft Akademie

Mehr

Internationales Symposion, Wien, 26.-28. Juni 2015. Österreichische Gesellschaft für Musik, 1010 Wien, Hanuschgasse 3, Stiege 4, 4.

Internationales Symposion, Wien, 26.-28. Juni 2015. Österreichische Gesellschaft für Musik, 1010 Wien, Hanuschgasse 3, Stiege 4, 4. W x bñxüxààx âçw w x yx ÇxÇ hçàxüáv{ xwx Internationales Symposion, Wien, 26.-28. Juni 2015 Österreichische Gesellschaft für Musik, 1010 Wien, Hanuschgasse 3, Stiege 4, 4. Stock Eintritt frei! Der Standesunterschied,

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104 Inhalt Vorwort... 5... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 13 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 19 2. Textanalyse und -interpretation... 23 2.1 Entstehung

Mehr

Fakten und Informationen für Reiseveranstalter 2015

Fakten und Informationen für Reiseveranstalter 2015 Fakten und Informationen für Reiseveranstalter 2015 Daten und Fakten im Überblick Museumsadresse: THE STORY OF BERLIN Kurfürstendamm 207-208 10719 Berlin Firmensitz: STORY OF BERLIN GmbH & CO. Ausstellungs

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: hopsa! 01/2009: Detektive. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: hopsa! 01/2009: Detektive. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: hopsa! 01/2009: Detektive Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Deutschland EUR 2,95 Österreich EUR

Mehr

Schweizer Freundeskreis von Givat Haviva. Jüdische und arabische Menschen lernen, in Frieden zu leben

Schweizer Freundeskreis von Givat Haviva. Jüdische und arabische Menschen lernen, in Frieden zu leben Schweizer Freundeskreis von Givat Haviva Jüdische und arabische Menschen lernen, in Frieden zu leben Givat Haviva: Unesco-Preisträger für Friedenserziehung Givat Haviva ist die älteste und eine der bedeutendsten

Mehr

Kriminacht in Bonn: Mord in der Bibliothek

Kriminacht in Bonn: Mord in der Bibliothek Kriminacht in Bonn: Mord in der Bibliothek Zielgruppe: Teilnehmerzahl: Räumlichkeit: Sonstiges: 4. und 5. Klasse Max. 40 Kinder Kinderbibliothek Bei Bedarf 2.- Eintritt pro Schüler/in Vorbereitung: Kinderbibliothek

Mehr

Meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Kunstfreunde, sehr geehrte. Das Unternehmen, eine Galerie zu betreiben ist, (wie alle Unternehmen)

Meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Kunstfreunde, sehr geehrte. Das Unternehmen, eine Galerie zu betreiben ist, (wie alle Unternehmen) Meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Kunstfreunde, sehr geehrte Kritiker und Zweifler, liebe Künstler, eine neue Galerie wird eröffnet. Das Unternehmen, eine Galerie zu betreiben ist, (wie alle

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Auswertung der Fragebögen: Haus der Wannsee-Konferenz. Die Befragung fand vom 26.05. - 18.11.2013 statt, befragt wurden 377 Besucher

Auswertung der Fragebögen: Haus der Wannsee-Konferenz. Die Befragung fand vom 26.05. - 18.11.2013 statt, befragt wurden 377 Besucher Die Befragung fand vom 26.05. - 18.11.2013 statt, befragt wurden 377 Besucher Am 20. Januar 1942 versammelte SS- Obergruppenführer Reinhard Heydrich vierzehn Staatssekretäre, Unterstaatssekretäre, oder

Mehr

8. JUGEND KULTURWOCHEN. jukunet.de. 1.8. - 14.9.2015 in KÖN - MET - MÜN. Anmeldung ab 20. JULI. Deutscher Volkshochschulverband

8. JUGEND KULTURWOCHEN. jukunet.de. 1.8. - 14.9.2015 in KÖN - MET - MÜN. Anmeldung ab 20. JULI. Deutscher Volkshochschulverband 8. JUGEND KULTURWOCHEN Anmeldung ab 20. JULI 1.8. - 14.9.2015 in KÖN - MET - MÜN Die Projekte sind gefördert von: jukunet.de gefördert durch: Deutscher Volkshochschulverband Kurz vor den Ferien Freitag,

Mehr

Thema: Spurensuchen nach Giuseppe Arcimboldo Gegenstand: Deutsch/Bildnerische Erziehung Schulstufe/n: 4. Klasse

Thema: Spurensuchen nach Giuseppe Arcimboldo Gegenstand: Deutsch/Bildnerische Erziehung Schulstufe/n: 4. Klasse Thema: Spurensuchen nach Giuseppe Arcimboldo Gegenstand: Deutsch/Bildnerische Erziehung Schulstufe/n: 4. Klasse Lehrplanbezug: Deutsch: Texte verfassen: vor allem, um andere zu informieren. ZB durch das

Mehr

DAS HAJEK-HAUS FEIERN, TAGEN UND GENIESSEN IN AUSSERGEWÖHNLICHER ATMOSPHÄRE

DAS HAJEK-HAUS FEIERN, TAGEN UND GENIESSEN IN AUSSERGEWÖHNLICHER ATMOSPHÄRE DAS HAJEK-HAUS FEIERN, TAGEN UND GENIESSEN IN AUSSERGEWÖHNLICHER ATMOSPHÄRE DAS HAJEK-HAUS FEIERN, TAGEN UND GENIESSEN IN AUSSERGEWÖHNLICHER ATMOSPHÄRE In schöner Halbhöhenlage, an einem sonnigen Südhang

Mehr

Phantasieren: Was tut der Wind, wenn er nicht weht?

Phantasieren: Was tut der Wind, wenn er nicht weht? Prof. Dr. Annette Dreier FH Potsdam, Studiengang Bildung und Erziehung in der Kindheit Fragen, Forschen, Phantasieren: Was tut der Wind, wenn er nicht weht? Mit herzlichem Dank an Christian Richter und

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

Unternehmeranlass bei Bucher Schörling AG INNOVATION SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG. www.wirtschaftsmagazin.ch

Unternehmeranlass bei Bucher Schörling AG INNOVATION SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG. www.wirtschaftsmagazin.ch F Ü R M E N S C H E N D I E E T W A S U N T E R N E H M E N 2012 Unternehmeranlass bei Bucher Schörling AG INNOVATION SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG www.wirtschaftsmagazin.ch 3 ERFOLGSREZEPTE WIE UNTERNEHMEN INNOVATION

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Ihr neues Zuhause ist unser Anliegen.

Ihr neues Zuhause ist unser Anliegen. Ihr neues Zuhause ist unser Anliegen. Eine kleine Erfolgsgeschichte Was im Jahr 1972 als Hobby von Luzie Baatz neben ihren privaten Investitionen auf dem Bausektor begann, entwickelte sich dank ihrer Professionalität

Mehr

«Ihr Kind, alleine unterwegs So schützen Sie es trotzdem!»

«Ihr Kind, alleine unterwegs So schützen Sie es trotzdem!» «Ihr Kind, alleine unterwegs So schützen Sie es trotzdem!» Informationen und Tipps für Eltern und Erziehungsberechtigte Ihre Polizei und die Schweizerische Kriminal prävention (SKP) eine interkantonale

Mehr