IHR MARKTPLATZ FÜR ELEKTRONIK BADEN-BADEN SPEZIAL 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IHR MARKTPLATZ FÜR ELEKTRONIK BADEN-BADEN SPEZIAL 2014"

Transkript

1 6. VDI-Tagung mit Fachausstellung + Spezialtage IHR MARKTPLATZ FÜR ELEKTRONIK BADEN-BADEN SPEZIAL weitere Veranstaltungen: E/E Nutzfahrzeuge E/E Mobile Arbeitsmaschinen TOP THEMEN Termin und Ort Anforderungen an HMI durch künftige Innovationen Rechtliche Rahmenbedingungen: Mensch und Maschine im Straßenverkehr HMI für hochautomatisierte Fahrzeuge von der ersten Idee bis zur Erprobung im Fahrzeug Ergonomische Aspekte der zukünftigen Fahrer-Fahrzeug-Interaktion Effiziente Anwendung von Entwicklungsprozessen aus der Unterhaltungselektronik im Automobilbereich Multicore Ziele und Herausforderungen in automobilen Anwendungen Fährt das automatisierte Automobil sicher mit Consumer -Halbleitern? Perspektiven und Lösungen für den Einsatz hochintegrierter System-on-Chip- Bauelemente in sicherheitsrelevanten Fahrzeug-Steuergeräten Multicore Software Plattform für Powertrainanwendungen 23. und 24. September 2014 Kongresshaus Baden-Baden Spezialtage: MOST & Ethernet 22. September 2014 Tagungsleitung Dr.-Ing. Wolfgang Runge Runge-Consult, Ravensburg, ehem. ZF Lenksysteme GmbH Treffen Sie Experten von: 3 PARALLELE VERANSTALTUNGEN: + + Baden-Baden Spezial (Pkw) + + E/E Nutzfahrzeuge + + E/E Mobile Arbeitsmaschinen Veranstaltung der VDI Wissensforum GmbH Telefon Fax IHR NUTZEN: Veranstaltung bezahlen 3 besuchen + + Ideale Vernetzung + + Speziell und fachübergreifend Audi BASt Continental DLR Elektrobit ETAS iconmobile Freescale Höchstleistungsrechenzentrum Stuttgart KIT Kostal Nuance Communications Mercedes-Benz QNX Renesas Robert Bosch S1nn STMicroelectronics Synopsis TES Electronic Solutions TRW Automotive TU München Valeo Vector Informatik Volkswagen WIVW ZF Friedrichshafen

2 MO, 22. SEPTEMBER 2014 VDI-SPEZIALTAGE 09:30 Beginn VDI-Spezialtage I und II Separat buchbar! Preise siehe Anmeldeformular auf der letzten Seite des Programms VDI-Spezialtag I MOST oder Ihr Referent Dipl.-Phys. Wolfgang Wittmer, Senior Trainer, Microchip Technology Germany II GmbH & Co. KG, Karlsruhe Programm 09:30 17:30 Anforderungen von Infotainmentsystemen im Fahrzeug an die Vernetzung Übersicht Physical Layer TDM-Datentransport im synchronen MOST Netzwerk Standardisierte Kommunikation: MOST FunctionBlocks und Functions Audio Übertragung mit minimaler Latenz über MOST Kontrollkanal in MOST, Adressverwaltung Übersicht System Management MOST Cooperation VDI-Spezialtag II ETHERNET Ihre Referenten Prof. Dr. rer. nat. Dirk Sabbert, Pro-Dekan, Institut f. Fahrzeuginformatik/ Fahrzeugelektronik, Ostfalia - Hochschule für angewandte Wissenschaften, Wolfsburg Dipl.-Ing. Stefan Singer, Director, EMEA FAE Automotive, Freescale Halbleiter Deutschland GmbH, München Programm 09:30 17:30 Zukünftige Datenkommunikation im Fahrzeug Ethernet Technologie: bewährt, neu oder beides? Herausforderungen des Automotive Ethernet Protokollaufbau, Buszugriff, Knoten und Switches Potenzial im Automobil Ethernet in automobilen Bordnetzen Automotive Ethernet Rollout Application use cases for Ethernet Ethernet AVB Further Evolution of Ethernet in Automotive VERANSTALTUNGSLEITUNG BADEN-BADEN SPEZIAL Dr.-Ing. Wolfgang Runge, Runge- Consult, Ravensburg, ehem. ZF Lenksysteme GmbH Dr. Heinz-Georg Burghoff, Horegulus Consulting, Reichenbach Dr.-Ing. Klaus Harms, Robert Bosch GmbH, Stuttgart VERANSTALTUNGSLEITUNG E/E NUTZFAHRZEUGE Dr. Hans-Josef Welfers, Senior Vice President Engineering Electric/Electronic Systems, MAN Truck & Bus AG, München Dipl.-Ing. Stefan Teuchert, Vice President Electric/Electronic Systems Vehicle Functions, MAN Truck & Bus AG, München VERANSTALTUNGSLEITUNG E/E MOBILE ARBEITSMASCHINEN Dipl.-Ing. Peter Hieronymus, Leiter Elektronik Entwicklung Applikation und Elektrik, CLAAS Selbstfahrende Erntemaschinen GmbH, Harsewinkel PROGRAMMAUSSCHUSS ELIV DIENSTAG 23. SEPTEMBER :00 Anmeldung und Registrierung 09:00 Eröffnung und Begrüßung durch Dr.-Ing. Wolfgang Runge, Runge-Consult, Ravensburg, ehem. ZF Lenksysteme GmbH (gemeinsame Eröffnung aller drei Veranstaltungen, Übertragung in alle Räume) PLENARVORTRÄGE Moderation: Dr. Heinz-Georg Burghoff 09:15 Anforderungen an das HMI durch künftige Innovationen Treiber von Innovationen: Digitale Revolution und digitaler Lifestyle Kundenwunsch: Fortsetzen ihres digitalen Lifestyles im Fahrzeug Veränderte Anforderungen bzgl. Human-Machine Interface (HMI) und User Interaction Lösungsansätze für digitale Paradigmenwechsel im Fahrzeugumfeld Johann Jungwirth, President & CEO, Mercedes- Benz Research & Development North America, Inc., Sunnyvale, Kalifornien, USA 10:15 Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung 09:45 Fährt das automatisierte Automobil sicher mit Consumer -Halbleitern? Steigender Bedarf bei Nutzung von Consumer Halbleitern in Fahrzeugen Großer Unterschied: Halbleiter Automobilbau / Consumer Bereich Nicht Erkennung neuer und zunehmender Industrierisiken Zukunft des automatisierten Fahrens benötigt Industrie Kooperationen Hilfe in Sicht: Erfahrene Zulieferer der Automobilbranche im ZVEI nehmen Kontakt zu OEMs auf Dipl.-Ing. Stephan Lehmann, Director Quality EMEA, Freescale Halbleiter Deutschland GmbH, München, Dipl.-Ing. Florian Wieser, Director Field Quality Support EMEA, STMicroelectronics GmbH, Aschheim- Dornach VDI Wissensforum Tel Fax Dipl.-Ing. Thomas Albrecht, Gesellschaft Fahrzeugund Verkehrstechnik, Verein Deutscher Ingenieure e.v., Düsseldorf Dipl.-Ing. Harald Deiss, Vice President Electronic Systems, ZF Friedrichshafen AG, Auerbach Dipl.-Inf. Elmar Frickenstein, Bereichsleiter Elektrik/Elektronik und Fahrerarbeitsplatz, BMW AG, München Dipl.-Ing. Ricky Hudi, Leiter Entwicklung Elektrik/ Elektronik, AUDI AG, Ingolstadt Dipl.-Ing. Christof Kellerwessel, Chief Engineer Electrical and Electronic Systems Engineering, Ford- Werke GmbH, Köln Harald Kröger, Vice President Electrics/Electronics & e-drive, Mercedes-Benz Cars, Daimler AG, Sindelfingen Dipl.-Ing. (FH) Helmut Matschi, Mitglied des Vorstands, Division Interior, Continental AG, Regensburg Dipl.-Ing. Uwe Michael, Director Electric/Electronic, Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Weissach Dr. Burkhard Milke, Director GME Electrical Systems, Hybrids & Electrical Vehicle, Adam Opel GmbH, Rüsselsheim Dipl.-Ing. Bernd Münsterweg, Executive Vice President, Member of the Management Board Electronics, Hella KGaA Hueck & Co., Lippstadt Dr. Patrick Popp, VP CTO & GM Hybrid & Electric Mobility Solutions, TE Connectivity, Bensheim Dr. Dieter Rödder, Senior Vice President Advance Engineering Systems 1 Future Automotive Systems, Dr. Volkmar Tanneberger, Bereichsleiter des Fachbereichs Elektrik/Elektronik Entwicklung, Volkswagen AG, Wolfsburg Dr.-Ing. Hans Welfers, Director Electric/Electronic Systems, MAN Truck & Bus AG, München

3 HMI Rahmenbedingungen und Technologie Dr. Klaus Harms, ÜBERSICHTSVORTRAG 11:00 HMI technologies and applications towards automated driving Roadmap to the driverless car The pillars: connected & automated car with safe & intuitive HMI Necessary adaptations and evolutions of the HMI Elements of a safe & intuitive HMI Example: HMI for traffic jam pilot Dr.-Ing. Jens Beerhold, Director R&D and Product Marketing, VALEO Comfort and Driving Assistance Systems, Créteil, Frankreich 11:30 Rechtliche Rahmenbedingungen: Mensch und Maschine im Straßenverkehr Kategorisierung von Informations- und Assistenzsystemen aus rechtlicher Sicht Allgemein-rechtliche Gestaltungsanforderungen Haftungsrechtliche Gesichtspunkte: Rolle des Fahrers Forschungsbedarf Tom Michael Gasser, Co-operative Traffic and Driver Assistance Systems, Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), Bergisch Gladbach 12:00 Augmented Reality Head-up Display (HUD) Technische Innovation für die holistische Mensch-Maschine-Schnittstelle der Zukunft Marktentwicklung Head-up Displays (HUD) und Produktskalierung Augmented Reality (AR) HUD als integrativer Bestandteil des holistischen HMI s Beispiele für AR HUD Use Cases & Usability Aspekte / Prototypenbasis AR HUD Technologien und Integration Dr. Pablo Richter, Senior Technical Expert HUD, Co-Autoren: Dr. Thorsten Alexander Kern, Dr. Heinz Abel, alle Continental Automotive GmbH, Babenhausen MULTICORE Grundlagen und Herausforderungen Dr. Matthias Klauda, ÜBERSICHTSVORTRAG 11:00 Multicore Evolution statt Revolution Grundkonzept und Potential von Multicore (MC) Systemen Programmierung auf Multicore Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Dr. h.c. Michael M. Resch, Höchstleistungsrechenzentrum Stuttgart (HLRS), Universität Stuttgart ÜBERSICHTSVORTRAG 11:30 Multicore Ziele und Herausforderungen in automobilen Anwendungen Multicore, Manycore und redundante Cores Gründe für Entwicklung und Einsatz von MC Controllern Herausforderungen für CPU Core Designer und SW-Architekten Softwareentwicklung und Debugging Michael Krämer, Manager, Networks & Prototyping, Renesas Electronics Europe GmbH, Düsseldorf 12:00 Anforderungen und Herausforderungen zukünftiger E/E- Architekturen mit Mehrkernprozessoren in Automotive Aufbau, Eigenschaften und Charakteristika Halbleiter-Roadmap: Heterogene Mehrkernprozessoren und Akzeleratoren Mehrkernprozessoren in sicherheitskritischen Umgebungen Lösungsszenarien und Anwendungsbeispiele Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Jürgen Becker, Institutsleiter, Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV), Karlsruher Institut für Technologie 12:30 Mittagspause und Besuch der Fachausstellung Technologie Dr. Heinz-Georg Burghoff, Horegulus Consulting 14:00 Herausforderungen an Anzeige- und Bedienkonzepte der Zukunft Anforderungen aus der mobilen Welt Nutzungsgewohnheiten der CE-Welt Leitlinien zur Gestaltung Ablenkung von der Fahraufgabe Dipl.-Ing. (FH) Michael Zeyn, Leiter Entwicklung Bedienkonzepte, Co-Autor: Dipl.-Ing. Tahar Bouaziz, beide Audi AG, Ingolstadt 14:30 Bedienbarkeit des vernetzten Fahrzeugs Konzepte unter Berücksichtigung von Fahrerablenkung Gefahr im vernetzten Fahrzeug Smartphone-Integration Bedienbarbeit durch natürlichsprachliche Spracherkennung Intuitive Sprachdialoge Cloudbasierte Lösungen für Sprachbedienung Arnd Weil, Vice President and General Manager Automotive, Nuance Communications Deutschland GmbH, Aachen, Co-Autor: Fatima Vital, Nuance Aachen GmbH Hardware Dipl.-Ing. Jürgen Weyer, Freescale Halbleiter Deutschland GmbH 14:00 Manufacturing and technology evolution of automotive microcontrollers Diverging forces driving automotive technologies for digital solutions Rethinking Moore Law for automotive and cost / power / performance dilemma Design (r)evolution constrained by safety & quality & reliability Complexity drivers and new technology opportunities Silicon supply security challenges for automotive Dr.-Ing. Maurizio Peri, Vice President, Automotive Product Group, Co-Autor: Dr.-Ing. Martin Duncan, beide STMicroelectronics, Mailand, Italien 14:30 Perspektiven und Lösungen für den Einsatz hoch integrierter System-on-Chip-Bauelemente in sicherheits relevanten Fahrzeug- Steuergeräten Anforderungen an System-on-Chip (SoC) Kombination Rechenleistung und FPGA in einem SoC Partitionierung SoC und Steuergerät als Optimierungsaufgabe Dipl.-Ing. Andreas Rohatschek, Projektleiter, Digitale Hardware, Co-Autoren: Dipl.-Ing. Reinhard Gantenbein, Dr. rer. nat. Jürgen Schirmer, alle Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen

4 15:00 Bedienelemente für die manöverbasierte Fahrzeugführung Taktische Fahrzeugführung im teilautonomen Fahrmodus Fahrerüberwachung mittels Hands-On Erkennung Übergabeszenarien zwischen operativer und taktischer Fahrzeugführung Intuitive Bedienkonzepte Dipl.-Ing. Frank Bläsing, Leiter Innovation, Automobil Elektrik, Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Dortmund 15:00 Evolution/Revolution von Gateways durch Einsatz modernster Mulitcore Lösungen Automotive Gateways Software Architektur und besondere Challenges Skalierung auf Multicore Prozessoren Anbindung an drahtlose Datennetze, Sicherheitsanforderungen Dipl.-Ing. Stefan Singer, Director, EMEA FAE Automotive, Freescale Halbleiter Deutschland GmbH, München 15:30 Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung Anwendungen Dr. rer. nat. Dietrich Manstetten, 16:15 Kleine Bildschirme, große Aufgaben UX (User Experience) im Fahrzeug: Stand der Dinge Kundenwunsch trifft Autobauerkultur Aktionismus, Verweigerung oder ios im Auto UX als übergreifende, markenadäquate und zielgruppenspezifische Entwicklung Prof. Mike Richter, Co-Founder, iconmobile GmbH, Berlin, Professor, Hochschule Darmstadt 16:45 HMI für hochautomatisierte Fahrzeuge von der ersten Idee bis zur Erprobung im Fahrzeug Menschzentrierte Entwicklung von HMI Methodik, Werkzeugketten und Laboreinrichtungen Entwicklungsstand und geplante Weiterentwicklungen PD Dr. Frank Köster, Abteilungsleiter Automotive, Co-Autoren: Prof. Dr. Karsten Lemmer, Christian Löper, alle Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.v., Braunschweig 17:15 Intelligente Strategien für nutzerzentrierte MMI Konzepte im urbanen Raum Strategie zur Systematisierung von HMI Konzepten Systemübergreifende Mensch-Maschine-Schnittstelle Urbane Assistenz- und Verkehrsmanagementsysteme: MMI Konzepte Integrative und handlungsorientierte Ansätze Dipl.-Psych. Ina Petermann-Stock, HMI: Fahrfunktionen und Assistenz, Co-Autor: Johannes Rhede, beide Volkswagen AG, Wolfsburg Software und Herausforderungen Simon Fürst, BMW Group, München 16:15 Multicore im Steuergerät: Probleme & Methoden Performance Steigerung Asymmetrische Multicore Szenarien Safety durch Dekomposition Software Partitionierung Dr. Timo Kerstan, Manager Software Development, Vector Informatik GmbH, Stuttgart 16:45 A deeply embedded hypervisor for safe and secure domain control units Integrating multiple ECUs Virtual ECUs AUTOSAR Memory, timing Separation Domain Control Unit Dr. Gary Morgan, Embedded Systems Consulting Software and Safety Consulting, ETAS Ltd, York, Großbritannien Co-Autor: Dr. Jochen Härdtlein, Robert Bosch Gmbh, Stuttgart 17:15 Hypervisor basierte Integration am Beispiel Android und Genivi Interior Domänen-Integration Sichere Virtualisierungs-Technologie für Multicore Hardware GENIVI und Android: zwei Systeme sicher integrieren Vorteile und Nutzen eines Hypervisor Integrationsansatz Jürgen Leimbach, Senior System Architect, Co-Autor: Torsten Posch, beide Continental Automotive GmbH, Babenhausen 17:45 Ende des ersten Veranstaltungstages 19:00 Abendempfang Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-Together ins Festspielhaus ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen. MITTWOCH 24. SEPTEMBER 2014 Fahrer Dr. Klaus Harms, 09:00 Der Affe am Steuer: eine Betrachtung von Fahrer- Informationssystemen unter anthropologischen Aspekten Der Fisch in uns: Evolution und Genetik Das menschliche Gehirn: Struktur und Grenzen Ausflug in die Welt: Cross Cultural Usability HMI Gestaltung Dr.-Ing. Peter Rößger, Business Development Director, TES Electronic Solutions GmbH, Stuttgart Architektur und Anwendungen Friedhelm Pickhard, ETAS GmbH 09:00 Softwarereferenzarchitekturen mit AUTOSAR AUTOSAR aus Sicht der Applikationssoftware-Entwickler Sicherstellung der Wiederverwendbarkeit von Applikationssoftware Effiziente Entwicklung von Applikationssoftware Merkmale einer effizienten Entwicklungs-Plattform Simon Fürst, Abteilungsleiter Plattform-SW und SW-Architektur, Co-Autor: Oliver Nölle, beide BMW AG, München VDI Wissensforum Tel Fax

5 09:30 Driver Monitoring Messung und Nutzung von Fahreraufmerksamkeit und Fahrerabsicht Fahrer-Fahrzeug Interaktion Fahrerzustand Fahrmanöver Adaptive Fahrerassistenz Automatisierung Dr. rer. nat. Dietrich Manstetten, Chief Expert Human-Machine Interaction, 10:00 Ergonomische Aspekte der zukünftigen Fahrer-Fahrzeug- Interaktion Evolution der Fahrzeugführung Interaktionstechnologien und -konzepte Experimentelle Ergebnisse zu Automation Univ. Prof. Dr. phil. Klaus Bengler, Ordinarius, Lehrstuhl für Ergonomie Technische, Technische Universität München, Garching 09:30 AUTOSAR Standardisierung als Technologie Enabler Standardisierung nicht mehr auf ausgereifte, nicht differenzierende Technologien begrenzt Multicore Unterstützung in AUTOSAR Weitere Beispiele: Ethernet, Hardware Security Module Trendverstärkung: Gemeinsam Technologien schneller erschließen Steigende Bedeutung von neuen Zusammenarbeitsmodellen Steffen Lupp, Vice President Automotive Software, Co-Autor: Dr. Matthias Klauda, beide Robert Bosch GmbH, Abstatt 10:00 Einsatz von Multicore Prozessoren und Betriebssystemen in sicherheitsrelevanten Fahrerassistenzsystemen Nutzung von Multicore Prozessoren Einfluss von MC Architekturen auf Betriebssysteme und Applikationen Notwendige Mechanismen zur sicheren Ausführung von Fahrerassistenz Applikationen Ralf Löffert, Chief Engineer Global Integrated Electronics, TRW Automotive Lucas Varity GmbH, Koblenz 10:30 Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung Prozesse Dipl.-Ing. Günther Horsak, ZF Friedrichshafen AG 11:00 Technik fürs Leben User Was ist User Experience? Bedeutung von User Experience für Unternehmen Entwicklung eines e-bike Bedienkonzeptes mit dem UX Ansatz Verankerung von User Experience in der Organisation Mathias Zapke, Head of User Experience Enabling, Robert Bosch GmbH, Leonberg 11:30 Kontrollierbarkeit bei fehlerhaften Eingriffen in Quer- und Längsdynamik: Bewertungskriterien und methodische Aspekte Lenksystemfehler, fehlerhafte Bremseingriffe ISO Fahrerreaktionsmuster Bewertungsmethodik Dipl.-Psych. Alexandra Neukum, Institutsleitung, Würzburger Institut für Verkehrswissenschaften (WIVW), Veitshöchheim 12:00 Vom Fahrerarbeitsplatz zur Erlebniswelt Holistisches HMI: sicher, einfach und begeisternd Evolution des HMI im Kraftfahrzeug Der holistische Ansatz für die Mensch-Maschine-Schnittstelle Der Regelkreis Fahrer, Fahrzeug, Umwelt Fahrerbeobachtung Technologien & Komponenten für ein holistisches HMI Beispiel des holistischen HMI Driver Focus Vehicle Ralf Lenninger, Senior Vice President, Continental Automotive GmbH, Regensburg Co-Autor: Dr. Heinz Abel, Continental Automotive GmbH, Babenhausen Anwendungen Bruno Praunsmändel, Adam Opel AG, Rüsselsheim 11:00 Einsatz von Multicore-uCs in der Motorsteuerung Treiber für die Einführung von MC-Rechnern in der Motorsteuerung Paradigmenwechsel in der Software-Entwicklung: was ändert sich mit der Einführung von Multicore-Rechnern bzgl. SW-Design? Migrationsstrategie: Vom reifen Single-Core zu einem MC-System Manycore: Zusätzliche technische Herausforderungen beim Einsatz von Mikrocontrollern mit mehr als 6 Kernen Oliver Stralau, Abteilungsleiter SG-Entwicklung, Co-Autor: Bernd Illg, beide -Feuerbach 11:30 Multicore Software Plattform für Powertrainanwendungen Anwendungsgebiete und verwendete Controller Typen Richtlinien für die Multicore Migration PowerSAR Plattform für die Standard-Basis- und Applikationsfunktionen Toolgestützte Verteilung der eng vernetzten Motorfunktionen Berücksichtigung der Sicherheitsanforderungen aus der ISO26262 Dipl.-Ing. Ralph Mader, Senior Technical Expert, Co-Autoren: Dipl.-Ing. André Göbel, Dipl.-Ing. Gerd Winkler, M.BA., alle Continental Automotive GmbH, Regensburg 12:00 Software für Multicore Evolution oder Revolution Herausforderungen beim Umstieg von TriCore auf AURIX Leistungselektronikplattform Geeignete Softwarepartitionierung und verteilung durch Parallelverarbeitung Multicore-Controller Migration der bestehenden Software in eine Multicore-Umgebung Benchmarking Multicore-SW, Laufzeitvergleich Dipl.-Ing. Michael Baumann, SW-Entwickler / SW-Architekt, Co-Autoren: Dipl.-Ing. Franz Adis, Dipl.-Ing. Volker Grimm, ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen + Schweinfurt 12:30 Mittagspause und Besuch der Fachausstellung

6 HTML5 Dr.-Ing. Wolfgang Runge, Runge-Consult 14:00 Die effiziente Anwendung von Entwicklungsprozessen aus der Unterhaltungselektronik im Automobilbereich eine Fallstudie auf Basis von HTML5 und Open Source Komponenten Einsatzbereiche Standards-basierter Technologien Key-Advantages im Entwicklungsprozess auf Basis von HTML5 und open source Komponenten Effizienzsteigerung durch die Bereitstellung von Tools aus der Community im Netz Nutzung agiler Entwicklungsprozesse Dipl.-Phys. Oliver Michaelis, Chief Product Architect, S1nn GmbH & Co. KG, San Diego, Californien, USA 14:30 Seamless blend: Integrating HTML5 with other user interface technologies Apps HMIs Infotainment Application Sandbox Kerry Johnson, B.AS., Senior Automotive Product Manager, QNX Software Systems Limited, Kanata, Ontario, Kanada PROZESSE Dr. Timo Kerstan, Vector Informatik GmbH, Stuttgart 14:00 Automotive multicore microcontroller simulation, debugging and analysis using virtual prototypes Embedded software debugging Simulation based performance analysis Hardware resource contention PhD Victor Reyes, Technical Marketing Manager Co-Autoren: Stefan Thiel, beide Synopsys, Herzogenrath, Kevin Brand, Synopsys, Sydney, Australien 14:30 Sicherheitsrelevante Multicore Steuergeräte: Mit AUTOSAR erfolgreich auf die Straße bringen Software für automotive Steuergeräte Multicore Betriebssysteme und Architektur ISO26262: Funktionale Sicherheit Domain Controller Dr. Alexander Mattausch, Senior Project Manager, Automotive Software, Co-Autor: David Haworth, beide Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen 15:00 Zusammenfassung und Ende der Tagung Medienpartner FACHLICHER TRÄGER Die VDI Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik (VDI-FVT) versteht sich als aktives Netzwerk von Ingenieuren und Wirtschaftsingenieuren aus dem Bereich Fahrzeugtechnik, Verkehrstechnik und Mobilität. In Fachausschüssen und Arbeitskreisen auf nationaler und internationaler Ebene werden aktuelle Fragestellungen bearbeitet und umgesetzt. DIE FACHAUSSTELLUNG IHR MARKTPLATZ AKTUELLE AUSSTELLERLISTE Sie möchten Kontakt zu den hochkarätigen Teilnehmern dieser VDI-Tagung aufnehmen und Ihre Produkte und Dienstleistungen einem Fachpublikum Ihres Marktes ohne Streuverluste präsentieren? Vor, während und nach der Veranstaltung bieten wir Ihnen vielfältige Möglichkeiten, rund um das Tagungsgeschehen Flagge zu zeigen und mit Ihren potenziellen Kunden ins Gespräch zu kommen. Informationen zu Ausstellungsmöglichkeiten und zu individuellen Sponsoringangeboten erhalten Sie von: ANNIKA MOLL Projektreferentin Ausstellung & Sponsoring Telefon: +49 (0) (Stand Mai 2014) AB Mikroelektronik GmbH AUCOTEC AG Bertrandt AG Continental Engineering Services GmbH dspace GmbH Engineers Consulting GmbH ETAS GmbH GIGATRONIK Stuttgart GmbH HYDAC Electronic GmbH Infineon Technologies AG In-tech GmbH IT-Designers GmbH KPIT Technologies GmbH Kristronics GmbH MAGNA STEYR AG & Co. KG Method Park Software AG Panasonic Automotive Systems Europe GmbH Robert Bosch GmbH QNX Software Systems Limited Schaeffler Engineering GmbH ServiceXpert GmbH Silver Atena Electronic Systems Engineering GmbH softwareinmotion gmbh TechConnect GmbH TTControl GmbH Vacuumschmelze GmbH & Co KG Vector Informatik GmbH Zuken GmbH VDI Wissensforum Tel Fax

7 AUSZÜGE AUS DEN PARALLELEN VERANSTALTUNGEN 23. UND 24. SEPTEMBER 2014, BADEN-BADEN (Stand Mai 2014)» Nutzen Sie den VDI- Marktplatz Elektronik in Baden-Baden und erweitern Sie branchenübergreifend Ihr Know-How in den Bereichen Pkw, Nutzfahrzeugen und mobile Arbeitsmaschinen! 4. VDI-Fachkonferenz 2. VDI-Fachkonferenz E/E Nutzfahrzeuge E/E Mobile Arbeitsmaschinen Das Extended Vehicle (ExVe) Dr.-Ing. Christian Scheiblich, Projektkoordinator, Daimler AG, Böblingen Vertically integrated (functional/ee) architectures Dr. ir. Rudolf Huisman, Senior Control Engineer, DAF Trucks N.V., Eindhoven, Niederlande Connectivity und IT-Sicherheit im Fahrzeug Dipl.-Ing. Helmut Visel, Teamleiter Elektronikentwicklung Nutzfahrzeuge, Bertrandt Technikum Gmbh, Ehningen CAN FD, das verbesserte CAN-Protokoll Dipl.-Ing. Holger Zeltwanger, Managing Director, CAN in Automation (CiA), Nürnberg Exciting ITS applications for commercial vehicles Jörg Lützner, Leiter Services / Commercial Vehicles, Continental Automotive GmbH, Schwalbach Fuel consumption reduction for heavy duty vehicles by upcoming road topology utilization Ahmed Ragab, M.Eng., System Engineer, WABCO GmbH, Hannover Kraftstoffeinsparung in Omnibussen durch Fahrerassistenzsysteme Dr.-Ing. Alexander Hutter, Leiter Fahrerassistenzsysteme, EvoBus GmbH, Neu-Ulm Aspekte der Funktionalen Sicherheit bei der Fahrzeugdiagnose Dipl.-Phys. Alexander Levin, Senior Consultant, ServiceXpert GmbH, Hamburg Alternative Antriebskonzepte im Omnibus Dr.-Ing.Eric Sax, Leiter Center Elektrik/Elektronik, Daimler Buses, Mannheim KONFERENZLEITUNG Dr. Hans-Josef Welfers, Senior Vice President Engineering Electric/ Electronic Systems, Dipl.-Ing. Stefan Teuchert, Vice President Electric/Electronic Systems Vehicle Functions, beide MAN Truck & Bus AG, München Connectivity: Big Data Innovative Lösungsansätze für Off-Highway-Anwendungen Dirk Slama, Director Business Development, Bosch Software Innovations GmbH, Berlin Apps go Farming Einbindung der modernen Kommunikationswelt in die Landtechnik Dipl.-Wirtsch.-Inf. (FH) Jan Horstmann, Leiter Elektronik und Produktinformatik, Maschinenfabrik Bernard KRONE GmbH, Spelle Wege landwirtschaftlicher Prozessautomatisierung Prof. Dr.-Ing. Peter Pickel, Manager External Relations, Deputy Director, John Deere GmbH & Co. KG, Kaiserslautern Autonome Baumaschinen Vision oder Fiktion? Dipl.-Ing. (FH) Martin Frank, Forschungsingenieur Intelligente & Autonome Maschinen, Volvo Construction Equipment Germany GmbH, Konz Skalierbare SW-Architektur für mobile Arbeitsmaschinen Dr. Alexander Flaig, Leiter Entwicklung und Sprecher Produktbereich Mobilelektronik und Systeme, Bosch Rexroth AG, Elchingen High Speed-Vernetzungsansätze und -lösungen Andreas Möller, Geschäftsführer Entwicklung + Vertrieb, ANEDO Ltd., Eydelstedt Intelligent cameras for agricultural vehicles Tommy Ertbølle Madsen, M.Sc., R&D Manager Camera Systems, CLAAS Agrosystems GmbH, Nivaa, Dänemark Produktivität und Funktionale Sicherheit ein Widerspruch? Dipl. Ing. Bernhard Wieder, Leiter Mechatronik & Patentmanagement, Palfinger Europe GmbH Köstendorf, Österreich KONFERENZLEITUNG Dipl.-Ing. Peter Hieronymus, Leiter Elektronik Entwicklung Applikation und Elektrik, CLAAS Selbstfahrende Erntemaschinen GmbH, Harsewinkel Das aktuelle Programm sowie weitere Details zur Veranstaltung erhalten Sie unter

8 13N06PO26 IHR MARKTPLATZ FÜR ELEKTRONIK BADEN-BADEN SPEZIAL 2014 Gedruckt auf 100 % Recycling-Papier, versehen mit dem Blauen Engel. Mit dem FSC Warenzeichen werden Holzprodukte aus gezeichnet, die aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern stammen, unabhängig zertifiziert nach den strengen Kriterien des Forest Stewardship Council (FSC). Für den Druck sämt licher Programme des VDI Wissensforums werden ausschließlich FSC-Papiere verwendet. Ich nehme an der Tagung Baden-Baden Spezial 2014 (01TA104014) am 23. und 24. September teil Bitte Preiskategorie wählen Preis p./p. zzgl. MwSt. PS Tagung Spezialtage Kombipreis Tagung + Spezialtag Teilnahmegebühr 1 EUR 1.440, EUR 990, EUR 1.990, VDI Wissensforum GmbH Kundenzentrum Postfach Düsseldorf Telefon: Telefax: persönliche VDI-Mitglieder 2 EUR 1.340, EUR 940, EUR 1.940, VDI-Mitgliedsnummer* * Für die Preisstufe (PS) 2 ist die Angabe der VDI-Mitgliedsnummer erforderlich. ASP Ich nehme an einem der folgenden Spezialtage teil: , Spezialtag I MOST Seminar-Nr. 01ST oder , Spezialtag II Ethernet Seminar-Nr. 01ST Ich interessiere mich für Ausstellungs- und Sponsoringmöglichkeiten Nachname Vorname Titel Funktion Anmeldungen müssen schriftlich erfolgen. Anmeldebestätigung und Rechnung werden zugesandt. Gebühr bitte erst nach Rechnungseingang unter Angabe der Rechnungsnummer überweisen. VERANSTALTUNGSORT / ZIMMERBUCHUNG Kongresshaus Baden-Baden: Kongresshaus Baden-Baden, Augustaplatz 10, Baden-Baden Spezialtage: Steigenberger Europäischer Hof, Kaiserallee 2, Baden-Baden Ein Zimmerkontingent ist für die Tagungsteilnehmer vorreserviert. Bei Bedarf wenden Sie sich bitte an: Baden-Baden Kur & Tourismus GmbH, Frau Adelheid Ey, Solmsstraße 1, Baden-Baden, Tel: , Fax: , Mail: Ein Online-Buchungsformular finden Sie unter Weitere Hotels in der Nähe des Veranstaltungsortes finden Sie auch über unseren kostenlosen Service von HRS, Abteilung Tätigkeitsbereich Firma/Institut Straße/Postfach PLZ, Ort, Land Telefon Mobilnummer Abweichende Rechnungsanschrift Teilnehmer mit Rechnungsanschrift außerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz zahlen bitte mit Kreditkarte. Karteninhaber Kartennummer Prüfziffer Datum Fax gültig bis (MM/JJ) +Unterschrift Visa American Express Mastercard Tagungsbüro: Dienstag, 23. September 2014: 8:00 18:15 Uhr Mittwoch, 24. September 2014: 8:00 15:30 Uhr Während der Veranstaltung erreichen Sie das Tagungsbüro telefonisch unter: Leistungen: Im Leistungsumfang sind die Unterlagen aller drei Veranstaltungen, Pausengetränke, Mittagessen sowie die Abendveranstaltung enthalten. Die Veranstaltungsunterlagen werden den Teilnehmern am Veranstaltungsort ausgehändigt. Exklusiv-Angebot: Als Teilnehmer dieser Veranstaltung bieten wir Ihnen eine 3-monatige, kostenfreie VDI-Probemitgliedschaft an (Dieses Angebot gilt ausschließlich bei Neuaufnahme). Geschäftsbedingungen: Mit der Anmeldung werden die Geschäftsbedingungen der VDI Wissensforum GmbH verbindlich anerkannt. Abmeldungen müssen schriftlich erfolgen. Bei Abmeldungen bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von 50, zzgl. MwSt. Nach dieser Frist ist die volle Teilnahmegebühr gemäß Rechnung zu zahlen. Maßgebend ist der Posteingangsstempel. In diesem Fall senden wir die Veranstaltungsunterlagen auf Wunsch zu. Es ist möglich, nach Absprache einen Ersatzteilnehmer zu benennen. Einzelne Teile des Seminars können nicht gebucht werden. Muss eine Veranstaltung aus unvorhersehbaren Gründen abgesagt werden, erfolgt sofortige Benachrichtigung. In diesem Fall besteht nur die Verpflichtung zur Rückerstattung der bereits gezahlten Teilnahmegebühr. In Ausnahmefällen behalten wir uns den Wechsel von Referenten und/oder Änderungen im Programmablauf vor. In jedem Fall beschränkt sich die Haftung der VDI Wissensforum GmbH ausschließlich auf die Teilnahmegebühr. Datenschutz: Die VDI Wissensforum GmbH erhebt und verarbeitet Ihre Adressdaten für eigene Werbezwecke und ermöglicht namhaften Unternehmen und Institutionen, Ihnen im Rahmen der werblichen Ansprache Informationen und Angebote zukommen zu lassen. Bei der technischen Durchführung der Datenverarbeitung bedienen wir uns teilweise externer Dienstleister. Wenn Sie zukünftig keine Informationen und Angebote mehr erhalten möchten, können Sie bei uns der Verwendung Ihrer Daten durch uns oder Dritte für Werbezwecke jederzeit widersprechen. Nutzen Sie dazu die Adresse: oder eine andere oben angegebene Kontaktmöglichkeit.

IHR MARKTPLATZ FÜR ELEKTRONIK E/E MOBILE ARBEITSMASCHINEN

IHR MARKTPLATZ FÜR ELEKTRONIK E/E MOBILE ARBEITSMASCHINEN 2. VDI-Fachkonferenz IHR MARKTPLATZ FÜR ELEKTRONIK E/E MOBILE ARBEITSMASCHINEN 23. 24. September 2014, Kongresshaus Baden-Baden 2 weitere Veranstaltungen: Baden-Baden Spezial (Pkw) E/E Nutzfahrzeuge TOP

Mehr

IT-Security in der Automation

IT-Security in der Automation Einladung/Programm Expertenforum IT-Security in der Automation 16. September 2008 Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit Zum Inhalt Durch den Einsatz von Informationstechnologien und ethernetbasierten

Mehr

Big Data Vernetzung E-Mobilität Der Megatrend in der Autobranche

Big Data Vernetzung E-Mobilität Der Megatrend in der Autobranche Big Data Vernetzung E-Mobilität Der Megatrend in der Autobranche München, 16. Mai 2013 - Kempinski Airport Hotel München Sponsoren: 21.02.2013 Die zentralen Konferenzthemen Braucht das neue Automobil einen

Mehr

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs.

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs. Leichtbau City Campus LEICHtBAUGIPFEL 2013 Management des Leichtbaus Strategien technologien Perspektiven 26. 27. Februar 2013 V E R A N S TA LT E R www.carhs.de www.vogel.de Leichtbau fordert Management

Mehr

Weiterbildendes Studium. Systemische Beratung. In Wirtschaft und Arbeitswelt. www.akademie.rub.de

Weiterbildendes Studium. Systemische Beratung. In Wirtschaft und Arbeitswelt. www.akademie.rub.de RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM Weiterbildendes Studium Systemische Beratung In Wirtschaft und Arbeitswelt www.akademie.rub.de Wissenschaftlicher Leiter Prof. Dr. Hans Georg Tegethoff Fakultät für Sozialwissenschaft

Mehr

Kongress 2014. IT Treiber & Treibstoff der Automobilindustrie

Kongress 2014. IT Treiber & Treibstoff der Automobilindustrie In Kooperation mit: Simultanuous translation available Kongress 2014 IT Treiber & Treibstoff der Automobilindustrie Top-Referenten Hochkarätige Networking Plattform Größter IT-Gipfel der Branche Seit Jahren

Mehr

RDKS in der Zunkunft. Poing, März 2013. Johannes Kraus (Body& Security)/ Stefan Dötsch (Independent Aftermarket)

RDKS in der Zunkunft. Poing, März 2013. Johannes Kraus (Body& Security)/ Stefan Dötsch (Independent Aftermarket) RDKS in der Zunkunft Poing, März 2013 Johannes Kraus (Body& Security)/ Stefan Dötsch (Independent Aftermarket) Continental Corporation 5 starke Divisionen Chassis & Safety Powertrain Reifen ContiTech Electronic

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

INFORMATIK CONSULTING SYSTEMS AG. Firmenprofil ICS AG. Automotive Industrial Solutions Transportation Aerospace & Defence

INFORMATIK CONSULTING SYSTEMS AG. Firmenprofil ICS AG. Automotive Industrial Solutions Transportation Aerospace & Defence INFORMATIK CONSULTING SYSTEMS AG Firmenprofil ICS AG Automotive Industrial Solutions Transportation Aerospace & Defence Günther Trautzl Key Account Manager Industrial Solutions 20131028 ICS Präsentation

Mehr

Leipzig, 5./6. Dezember 2013

Leipzig, 5./6. Dezember 2013 WORKSHOP»NoSQL, NewSQL, In-Memory - Datenbanktrends und ihre Auswirkungen im Überblick«Leipzig, 5./6. Dezember 2013 Mit Beiträgen von Organisatorisches TERMIN BEGINN ENDE ANSPRECHPARTNER 5./6. Dezember

Mehr

GÜTERTRANSPORT VISION ROADMAP NUTZFAHRZEUGE 2030

GÜTERTRANSPORT VISION ROADMAP NUTZFAHRZEUGE 2030 GÜTERTRANSPORT VISION ROADMAP NUTZFAHRZEUGE 2030 Intelligente Nutzfahrzeuge und verlässliche Nutzfahrzeugverbünde Ralf Kalmar Geschäftsfeldmanager, Fraunhofer IESE Nutzfahrzeug-Roadmap Bisher existierte

Mehr

HÖREN SIE SPANNENDE VORTRÄGE U.A. ÜBER. Zusätzlich: interaktive vertiefende Tutorials für die Praxis

HÖREN SIE SPANNENDE VORTRÄGE U.A. ÜBER. Zusätzlich: interaktive vertiefende Tutorials für die Praxis 31. VDI/VW-Gemeinschaftstagung Automotive Security Security und Datenschutz im Fahrzeug von morgen HÖREN SIE SPANNENDE VORTRÄGE U.A. ÜBER Security in Steuergeräten Funktionssicherheit (ISO 26262) Ethernet-Security

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Manufacturing Execution Systems in der Praxis

Manufacturing Execution Systems in der Praxis Einladung zum Anwender-Workshop Manufacturing Execution Systems in der Praxis Marktüberblick und Branchenbeispiele von der Automations- bis zur ERP-Ebene Kongresshalle Böblingen I 21.03.2013 + 22.03.2013

Mehr

KOMPLEXITÄT IN DER SUPPLY CHAIN

KOMPLEXITÄT IN DER SUPPLY CHAIN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Produktionstechnik und Automatisierung IPA SCM-FORUM 2. DEZEMBER 2014 KOMPLEXITÄT IN DER SUPPLY CHAIN GESTALTEN UND BETREIBEN VON LIEFERKETTEN UND PRODUKTIONSNETZWERKEN Quelle:

Mehr

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten.

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. Franz Markus Haniel, Bad Wiessee Dipl.-Ingenieur, MBA Mitglied des Aufsichtsrats der BMW AG seit 2004 1955 geboren in Oberhausen 1976 1981 Maschinenbaustudium

Mehr

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future 17. qualityaustria Forum Lessons Learned Learning for the future Salzburg, Donnerstag, 17. März 2011 Lessons Learned Learning for the future Aus der Praxis für die Praxis Lebenslanges Lernen ist nicht

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

NoAE Innovation Initiative Content for Connected Car h Core Team

NoAE Innovation Initiative Content for Connected Car h Core Team NoAE Innovation Initiative Content for Connected Car h Core Team H. Köpplinger h.koepplinger@ewf-institute.com Dr. Jan Rehm jan.rehm@iteratec.de Günter Zettler gunter.zettler@tieto.com Christian Waas waas@beauty-locator.de

Mehr

Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding

Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding www.fröschl.de FRÖSCHL-Workshop 2013 10. September 11.September 2013 in Roding Themen: BSI Schutzprofile - Gesetzliche Rahmenbedingungen - Status

Mehr

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO FORUM INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE Prozessorientiertes Wissensmanagement & nahtlose Informationsflüsse

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Programm 17. Internationaler Fachkongress Fortschritte in der Automobil-Elektronik

Programm 17. Internationaler Fachkongress Fortschritte in der Automobil-Elektronik Programm 17. Internationaler Fachkongress Fortschritte in der Automobil-Elektronik Forum am Schlosspark, Ludwigsburg 25. und 26. Juni 2013 Die E/E ist gefordert: Elektromobilität Architekturen Fahrerassistenzsysteme

Mehr

GT-IoT Cloud Anbindung für komplexe Embedded Systeme. GIGATRONIK Stuttgart GmbH Michael Kolb

GT-IoT Cloud Anbindung für komplexe Embedded Systeme. GIGATRONIK Stuttgart GmbH Michael Kolb GT-IoT Cloud Anbindung für komplexe Embedded Systeme GIGATRONIK Stuttgart GmbH Michael Kolb Vita Michael Kolb M.Sc. Seit 2014 Gigatronik Stuttgart GmbH Entwicklungsleiter für e-mobility-diagnosesysteme

Mehr

Der IT-Unternehmertag

Der IT-Unternehmertag Der IT-Unternehmertag Mehr Produktivität im Software-Entwicklungsprozess Fachveranstaltung für IT-Unternehmer und Entwicklungsleiter am Donnerstag, 17. September 2015, in Agenda 10:00 Uhr Begrüßungskaffee

Mehr

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015 FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015 GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 In Kooperation mit VORWORT DIE VERANSTALTUNG

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 16. & 17. Juni 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

Der Fahrer im 21. Jahrhundert

Der Fahrer im 21. Jahrhundert 7. VDI-Tagung Der Fahrer im 21. Jahrhundert Fahrer, Fahrerunterstützung und Bedienbarkeit mit Fachausstellung Hören Sie spannende Vorträge u.a. über: Controllability von Fahrerassistenzsystemen (ConFAS)

Mehr

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 1 3 0 3 2 0 1 2 IT-FORUM OBERFRANKEN GREEN TECH Oberfranken ist eine leistungsstarke IT-Region. Diese Tatsache ist jedoch sowohl regional als auch überregional

Mehr

CONSULTING & INNOVATION F&E PRODUKTIVITÄT IN DER AUTOMOBILINDUSTRIE DRIVING INNOVATION 19. UND 20. NOVEMBER LUDWIGSBURG

CONSULTING & INNOVATION F&E PRODUKTIVITÄT IN DER AUTOMOBILINDUSTRIE DRIVING INNOVATION 19. UND 20. NOVEMBER LUDWIGSBURG CONSULTING & INNOVATION F&E PRODUKTIVITÄT IN DER AUTOMOBILINDUSTRIE DRIVING INNOVATION 19. UND 20. NOVEMBER LUDWIGSBURG 2 DRIVING INNOVATION F&E PRODUKTIVITÄT IN DER AUTOMOBILINDUSTRIE DRIVING INNOVATION

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

Mercedes-Benz Busse. Technologieforum. Virtual Reality im Marketing

Mercedes-Benz Busse. Technologieforum. Virtual Reality im Marketing Mercedes-Benz Busse Technologieforum Virtual Reality im Marketing Zentrum für Produktionstechnologie Dortmund (ZfP) Donnerstag, 7. Mai 2015 Vorwort Die Herausforderungen im Marketing reichen heute von

Mehr

Neue Zusammenarbeitsmodelle bei Fahrerassistenzsystemen zwischen OEM / SW-Unternehmen sichern Innovation und Zukunft

Neue Zusammenarbeitsmodelle bei Fahrerassistenzsystemen zwischen OEM / SW-Unternehmen sichern Innovation und Zukunft Neue Zusammenarbeitsmodelle bei Fahrerassistenzsystemen zwischen OEM / SW-Unternehmen sichern Innovation und Zukunft Joachim Missel Senior Manager Camera-Systems and Parking-Assistance Development Mercedes-Benz

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 6. & 7. Oktober 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

Anlage zum Tagesordnungspunkt 5

Anlage zum Tagesordnungspunkt 5 Ahmad Al-Sayed Wohnort: Doha, Qatar Geboren: 5. Juli 1976 Ausbildung: LLB Bachelor of Law LLM Master of Law Master of Business Administration (MBA) Berufliche Tätigkeit: Chief Executive Officer der Qatar

Mehr

Presseinformation. Web 2.0 im Porsche 918 Spyder Das Infotainmentsystem von S1nn im Detail

Presseinformation. Web 2.0 im Porsche 918 Spyder Das Infotainmentsystem von S1nn im Detail Web 2.0 im Porsche 918 Spyder Das Infotainmentsystem von S1nn im Detail Porsche bietet den Fahrern des Plug-in-Hybrid-Supersportwagens 918 Spyder das erste web-basierte Infotainmentsystem der Welt. Es

Mehr

Collaboration Performance

Collaboration Performance FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Tagung Collaboration Performance Erfolgsfaktoren für kollaboratives Arbeiten Stuttgart, 22. Januar 2015 Vorwort Um Innovationen zu schaffen,

Mehr

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Workshops Social Media Finance Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Veranstaltungsort Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Börsenplatz 4

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Forum Das Internet der Dinge Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle Esslingen, 28. Oktober 2015 Vorwort

Mehr

Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine

Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine 5. Braunschweiger Symposium 20./21. Februar 2008 Dipl.-Ing. T. Mauk Dr. phil. nat. D. Kraft

Mehr

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by FUTURE MACHINERY 1. ke NEXT-Kongress Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe Future Machinery Powered by 2014 der erste ke NEXT-fachKongress Industrie 4.0

Mehr

Neue Globale EDI-Nachrichten in der automobilen Lieferkette

Neue Globale EDI-Nachrichten in der automobilen Lieferkette Neue Globale EDI-Nachrichten in der automobilen Lieferkette Roadshow Wolfsburg, Ingolstadt Juni 2014 2 Dr. Ulrich Eichhorn Geschäftsführer Verband der Automobilindustrie (VDA) in Kooperation mit den Unternehmen

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 6. & 7. Oktober 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

Landshuter Symposium für Mikrosystemtechnik 2008. Geleitwort... 1 Prof. Dr. oec. Erwin Blum Präsident der Fachhochschule Landshut

Landshuter Symposium für Mikrosystemtechnik 2008. Geleitwort... 1 Prof. Dr. oec. Erwin Blum Präsident der Fachhochschule Landshut Inhaltsverzeichnis Geleitwort...... 1 Prof. Dr. oec. Erwin Blum Präsident der Fachhochschule Landshut Session Boardtechnologien 1 Moderation: Dipl.-Ing. (FH) Bruno Mandl, Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG

Mehr

DIE ZUKUNFT DER E/E-ARCHITEKTUR IM KRAFTFAHRZEUG. FUNKTIONALE, TECHNISCHE UND METHODISCHE HERAUSFORDERUNGEN.

DIE ZUKUNFT DER E/E-ARCHITEKTUR IM KRAFTFAHRZEUG. FUNKTIONALE, TECHNISCHE UND METHODISCHE HERAUSFORDERUNGEN. Dr. Matthias Traub, 26. November 2014. 7. Vector Kongress in Stuttgart. DIE ZUKUNFT DER E/E-ARCHITEKTUR IM KRAFTFAHRZEUG. FUNKTIONALE, TECHNISCHE UND METHODISCHE HERAUSFORDERUNGEN. HERAUSFORDERUNGEN UND

Mehr

27. VDI / VW-Gemeinschaftstagung. » Infineon Technologies» Siemens» secunet Security Networks» TÜV Informationstechnik

27. VDI / VW-Gemeinschaftstagung. » Infineon Technologies» Siemens» secunet Security Networks» TÜV Informationstechnik 27. VDI / VW-Gemeinschaftstagung Automotive Security Hören Sie spannende Vorträge u.a. über: Strategien für E-Mobilität und Security- Hardware Gestaltungssichere Car2X-Kommunikation und Gewährleistung

Mehr

FORTSCHRITTE IN DER ANTRIEBS- UND AUTOMATISIERUNGSTECHNIK (FAA) CALL FOR PAPERS REICHEN SIE IHR ABSTRACT EIN BIS ZUM 30. JULI 2015

FORTSCHRITTE IN DER ANTRIEBS- UND AUTOMATISIERUNGSTECHNIK (FAA) CALL FOR PAPERS REICHEN SIE IHR ABSTRACT EIN BIS ZUM 30. JULI 2015 FORTSCHRITTE IN DER ANTRIEBS- UND AUTOMATISIERUNGSTECHNIK (FAA) CALL FOR PAPERS REICHEN SIE IHR ABSTRACT EIN BIS ZUM 30. JULI 2015 INTERNATIONALER KONGRESS 1. UND 2. DEZEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Der

Mehr

Innovation und Wertschöpfung in der Nutzfahrzeug-Industrie

Innovation und Wertschöpfung in der Nutzfahrzeug-Industrie Innovation und Wertschöpfung in der Nutzfahrzeug-Industrie Michael Hankel Mitglied des Vorstands ZF Friedrichshafen AG 1 26.06.2014 Effizienz für Motion and Mobility Globale Megatrends Gesellschaft, Umwelt

Mehr

Innovationspraxis 2012

Innovationspraxis 2012 Mit Live-Hacking So einfach brechen Hacker in Ihre IT-Netze ein 2. VDI-Konferenz Innovationspraxis 2012 So entwickeln Sie Ideen zu erfolgreichen Produkten! Diskutieren Sie mit bei folgenden Themen: Kostendruck

Mehr

Hybride Cloud Datacenters

Hybride Cloud Datacenters Hybride Cloud Datacenters Enterprise und KMU Kunden Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Amanox Solutions Unsere Vision Wir planen und implementieren für unsere

Mehr

Programm 16. Internationaler Fachkongress Fortschritte in der Automobil-Elektronik

Programm 16. Internationaler Fachkongress Fortschritte in der Automobil-Elektronik Programm 16. Internationaler Fachkongress Fortschritte in der Automobil-Elektronik Forum am Schlosspark, Ludwigsburg 19. und 20. Juni 2012 Die E/E ist gefordert: Elektromobilität Das Fahrzeugnetz Connected

Mehr

Praktische Schadensanalyse an metallischen Bauteilen

Praktische Schadensanalyse an metallischen Bauteilen Praktische Schadensanalyse an metallischen Bauteilen Analyse -Laborübungen -Schadenverhütung Zielsetzung Vermittlung der wichtigsten Schadensmechanismen und der dazu gehörigen Untersuchungsverfahren, Interpretation

Mehr

Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme

Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme Quelle: Optima packaging group GmbH Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme Packaging Valley e.v., Schwäbisch

Mehr

KOMPETENZ IN SOFTWARE

KOMPETENZ IN SOFTWARE KOMPETENZ IN SOFTWARE Software- und App-Entwicklung Automotive-Software Elektromobilität Collaboration und Business Intelligence BATTERY STATUS BATTERY STATUS c4c engineering GmbH kompetenz in Software,

Mehr

Mobile Lösungen im industriellen Umfeld

Mobile Lösungen im industriellen Umfeld Mobile Lösungen im industriellen Umfeld Jetzt die Chancen nutzen 13.05.2014 Thomas Sorg Inhalt Berner & Mattner Ein Beispiel zu BYOD Vorteile von BYOD Warum mobile Lösungen Industrielle Apps Technologische

Mehr

INDUSTRIE 4.0 APP-ENTWICKLUNG

INDUSTRIE 4.0 APP-ENTWICKLUNG FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA SEMINAR 17. SEPTEMBER 2015 INDUSTRIE 4.0 APP-ENTWICKLUNG SMARTE DIENSTE FÜR INDUSTRIE 4.0-ANWENDUNGEN ENTWICKELN VORWORT DIE VERANSTALTUNG

Mehr

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien 05. Mai 2015 ab 17.30 Uhr BMW Welt München Am Olympiapark 1 80809 München lounge lounge Grußwort Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

Mehr

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Sommersemester 2014 Prof. Dr. rer. nat. Bernhard Hohlfeld Bernhard.Hohlfeld@mailbox.tu-dresden.de

Mehr

Fit for Connected Service 4.0 Connected Service World

Fit for Connected Service 4.0 Connected Service World Fit for Connected Service 4.0 Connected Service World Workshop 1 Konzepte und Technologie Remote Service M2M Von der Fernwartung in die Welt von Internet der Dinge und Industrie 4.0 mit Smart und Data

Mehr

DIN Ausschuss Normenpraxis (ANP)

DIN Ausschuss Normenpraxis (ANP) Ausschuss Normenpraxis (ANP) www.anp.din.de Stand: 2014-11-25 ANP_GS_N039 Mitglieder des Beirates und Vorsitzende/Obleute der Gremien des ANP gemäß Geschäftsordnung (GO) des ANP A: Beirat des ANP (Vorstand)

Mehr

Big Data Lab 2015 Big Data zum Anfassen und selbst Ausprobieren

Big Data Lab 2015 Big Data zum Anfassen und selbst Ausprobieren Big Data Lab 2015 Big Data zum Anfassen und selbst Ausprobieren Sehr geehrte Damen und Herren, alle reden von Big Data und den unendlichen Möglichkeiten, die diese Technologien bieten. Aber wie orientiere

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Kongress Mobilität im Gesundheitswesen

Kongress Mobilität im Gesundheitswesen Kongress Mobilität im Gesundheitswesen Die IT im Gesundheitswesen wird mobil 2. bis 3. Juli 2014, Fulda Alles rund um das Thema Mobility: l mobile Anwendungen für Kliniken und ambulante Dienste l Gerätekonzepte

Mehr

PROVIDER MANAGEMENT (R)EVOLUTION Operative & vertragliche Steuerung

PROVIDER MANAGEMENT (R)EVOLUTION Operative & vertragliche Steuerung 26. April 2012 SHERATON SKYLOUNGE Am Flughafen, 60549 Frankfurt Veranstalter Veranstaltungspartner Medienpartner Die Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern ist aus keinem Unternehmen mehr wegzudenken.

Mehr

Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen. Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014

Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen. Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014 Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014 SAP Medical Research Insights : Forschung und Analyse in der Onkologie SAP Sentinel : Entscheidungsunterstützung

Mehr

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM TAGUNG Mittwoch/Donnerstag, 19.-20. November 2008 das programm Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt Der Stifterverband hat 2008

Mehr

Industrie 4.0 und der Mittelstand

Industrie 4.0 und der Mittelstand a.tent.o-zeltsysteme 16. September 2015 Classic Remise Düsseldorf Industrie 4.0 und der Mittelstand Fraunhofer Seite 1 INDUSTRIE 4.0 FÜR DEN MITTELSTAND Dipl.-Ing. H.-G. Pater Industrie 4.0 : ERP und KMU

Mehr

OSGi Technologieforum - Ein offener Standard für Telematikund Flottenmanagementlösungen

OSGi Technologieforum - Ein offener Standard für Telematikund Flottenmanagementlösungen OSGi Technologieforum - Ein offener Standard für Telematikund Flottenmanagementlösungen EuroCargo 2004 Dr. Susan Schwarze Marketing Director, ProSyst Software Board Member and VP Marketing, OSGi Alliance

Mehr

10. Arbeitstreffen Leipzig, 2./3. Dezember 2013

10. Arbeitstreffen Leipzig, 2./3. Dezember 2013 USER GROUP 10. Arbeitstreffen Leipzig, 2./3. Dezember 2013 Themenschwerpunkt DevOps, Continuous Delivery, Continuous Deployment - das Zusammenspiel von AE und IT-Betrieb realisieren Ausgewählte Teilnehmer

Mehr

PROGRAMM 18. Internationaler Fachkongress Fortschritte in der Automobil-Elektronik

PROGRAMM 18. Internationaler Fachkongress Fortschritte in der Automobil-Elektronik Quelle: Porsche AG PROGRAMM 18. Internationaler Fachkongress Fortschritte in der Automobil-Elektronik Forum am Schlosspark, Ludwigsburg 03. und 04. Juni 2014 Die E/E ist gefordert» Automatisiertes Fahren»

Mehr

4. VIRTUAL EFFICIENCY CONGRESS am 20. und 21. September in der Schwabenlandhalle Fellbach

4. VIRTUAL EFFICIENCY CONGRESS am 20. und 21. September in der Schwabenlandhalle Fellbach 4. VIRTUAL EFFICIENCY CONGRESS am 20. und 21. September in der Schwabenlandhalle Fellbach 4. VIRTUAL EFFICIENCY CONGRESS Bei diesem anwenderorientierten Fachkongress zum Thema Virtual Engineering dreht

Mehr

Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- Architekturentwicklung von Fahrzeugen

Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- Architekturentwicklung von Fahrzeugen Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- entwicklung von Fahrzeugen Martin Jaensch, Dr. Bernd Hedenetz, Markus Conrath Daimler AG Prof. Dr. Klaus D. Müller-Glaser

Mehr

Kooperationskongress Medizintechnik 2014

Kooperationskongress Medizintechnik 2014 Kooperationskongress Medizintechnik 2014 26. und 27.März 2014 Heinrich-Lades Halle, Erlangen 1 Kooperationskongress Medizintechnik 2014 Am 27. März 2014 fand der Kooperationskongress Medizintechnik in

Mehr

Symmetric Multiprocessing mit einer FPGA basierten. Marco Kirschke INF-M3 Seminar Wintersemester 2010/2011 25. November 2010

Symmetric Multiprocessing mit einer FPGA basierten. Marco Kirschke INF-M3 Seminar Wintersemester 2010/2011 25. November 2010 Symmetric Multiprocessing mit einer FPGA basierten MPSoC Plattform Marco Kirschke INF-M3 Seminar Wintersemester 2010/2011 25. November 2010 Inhalt Motivation Vorarbeiten Ziele für die Masterarbeit Vorgehensweise

Mehr

Absicherung von Automotive Software Funktionen

Absicherung von Automotive Software Funktionen GI Themenabend "Automotive" Absicherung von Automotive Software Funktionen 27.02.2013 Jürgen Schüling Überblick Berner & Mattner Gründung: 1979 Mitarbeiter: 400 Umsatz 2011: Standorte: Angebot: Branchen:

Mehr

3D Dentalscanner. AIT Austrian Institute of Technology Safety & Security Department. Manfred Gruber. Head of Business Unit

3D Dentalscanner. AIT Austrian Institute of Technology Safety & Security Department. Manfred Gruber. Head of Business Unit 3D Dentalscanner AIT Austrian Institute of Technology Safety & Security Department Manfred Gruber Head of Business Unit Safe and Autonomous Systems AIT Austrian Institute of Technology Größte außeruniversitäre

Mehr

3D-Druck Experten-Workshop bei BridgehouseLaw

3D-Druck Experten-Workshop bei BridgehouseLaw 3D-Druck Experten-Workshop bei BridgehouseLaw Rechtliche Aspekte der additiven Fertigung BridgehouseLaw Germany mit freundlicher Unterstützung durch den Lehrstuhl Fertigungstechnik der, die deutsche medienakademie

Mehr

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Roadshow INDUSTRIAL IT SECURITY Dr. Thomas Störtkuhl 18. Juni 2013 Folie 1 Agenda Einführung: Standard IEC 62443

Mehr

Einladung zum 3. Produktionsforum Göppingen, 26. April 2010, Elektromobilität.

Einladung zum 3. Produktionsforum Göppingen, 26. April 2010, Elektromobilität. Sparkassen-Finanzgruppe Einladung zum 3. Produktionsforum Göppingen, 26. April 2010, Elektromobilität. Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Landkreis Göppingen mbh Kompetenznetzwerk Mechatronik BW

Mehr

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 Service Summit 10:00 10:15 11:15 Welcome to the GSE Service Event Keynote: Service It s time to Industrialize IT (Vortrag in Englisch) Green Data Center: Energieeffizienz

Mehr

Elektromobilität E-Mobility

Elektromobilität E-Mobility Elektromobilität mobile media & communication lab Das m²c-lab der FH Aachen leistet Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für individuelle und innovative Lösungen im Bereich der mobilen Informationslogistik.

Mehr

New signals! Do., 16.und Fr., 17. Oktober 2008. Festo TechnologieCenter Ruiter Straße 82 73734 Esslingen

New signals! Do., 16.und Fr., 17. Oktober 2008. Festo TechnologieCenter Ruiter Straße 82 73734 Esslingen New signals! 4. Internationale Automobil Fachtagung 2008 Willkommen zum Erfahrungsaustausch für intelligenteres Automatisieren in der Automobilindustrie! Do., 16.und Fr., 17. Oktober 2008 Festo TechnologieCenter

Mehr

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Klaus D. Niemann: Enterprise Architecture Management Grundkurs Solution Architecture Seminare 2012 Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Bringen Sie Ihre Lösungsarchitektur in Einklang mit den

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Bild: Visenso. Einladung. 1. VDC-ViProSim-Technologieforum Virtuelle Produktentstehung für Serienfertiger

Bild: Visenso. Einladung. 1. VDC-ViProSim-Technologieforum Virtuelle Produktentstehung für Serienfertiger Bild: Visenso Einladung 1. VDC-ViProSim-Technologieforum Virtuelle Produktentstehung für Serienfertiger Fellbach / Mittwoch / 26. März 2014 Vorwort Virtuelle Technologien für den Produktentstehungsprozess

Mehr

Effizienter einkaufen mit e-lösungen

Effizienter einkaufen mit e-lösungen M A N A G E M E N T T A L K Effizienter einkaufen mit e-lösungen Strategischen Freiraum schaffen Datum I Ort 25. JUNI 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten CHRISTIAN BURGENER

Mehr

Besucherinformation. Answers for automation. Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress

Besucherinformation. Answers for automation. Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress Besucherinformation Answers for automation Willkommen zur SPS IPC Drives 2014! Wenn Nürnberg zum Dreh- und Angelpunkt

Mehr

Strategische Planung in der Krise

Strategische Planung in der Krise PARMENIDES ACADEMY Strategische Planung in der Krise Workshop für Führungskräfte Leitung: Dr. Klaus Heinzelbecker, ehemaliger Director Strategic Planning, BASF Freitag, 17. Dezember 2010, Pullach (bei

Mehr

Simulations- und Testmethoden für Software in Fahrzeugsystemen

Simulations- und Testmethoden für Software in Fahrzeugsystemen Treffen der ASIM-Fachgruppe 4.5.5. 'Simulation technischer Systeme' Schwerpunktthema: Simulations- und Testmethoden für Software in Fahrzeugsystemen - Einladung und vorläufiges Programm - 1.- 2. März 2005

Mehr

9. Anwenderkonferenz für Softwarequalität und Test Hörsaal II Technische Universität Graz Rechbauerstaße 12 8010 Graz

9. Anwenderkonferenz für Softwarequalität und Test Hörsaal II Technische Universität Graz Rechbauerstaße 12 8010 Graz 9. Anwenderkonferenz für Softwarequalität und Test Hörsaal II Technische Universität Graz Rechbauerstaße 12 8010 Graz Mittwoch, 28. September 2011 Tutorial 1: Secure Development Lifecycle Management Security-Testing

Mehr

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner)

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner) "Chancen 2014" Der Systemhauskongress Mittwoch, 28.08.2013 09:00 Registrierung der Teilnehmer 09:45 Begrüßung der Teilnehmer 10:00 Keynote: "Sicher entscheiden" Dr. Markus Merk, ehemaliger Bundesliga-

Mehr

Vorsitz: Prof. Dr. Hans-Christian Reuss, Universität Stuttgart

Vorsitz: Prof. Dr. Hans-Christian Reuss, Universität Stuttgart Treffen Sie die Entscheider der Automobilelektronik Vorsitz: Prof. Dr. Hans-Christian Reuss, Universität Stuttgart Connected dcar Automatisiertes Fahren Elektromobilität Wie sieht die Mobilität der Zukunft

Mehr

Auswahlverfahren und Standardisierung RBW-LIMS CI/CES4 Ronald Weikinat

Auswahlverfahren und Standardisierung RBW-LIMS CI/CES4 Ronald Weikinat Auswahlverfahren und Standardisierung RBW-LIMS CI/CES4 Ronald Weikinat CI Corporate Sector Information Systems and Services 1 CI/CES4 26.10.2010 Labor Management Konferenz 2010 Robert Bosch GmbH 2010.

Mehr

In Kapitel I finden Sie die Profile der zehn umsatzstärksten Unternehmen

In Kapitel I finden Sie die Profile der zehn umsatzstärksten Unternehmen 9 Vorwort Vor Ihnen liegt das erste Jahrbuch zu den IT-Fakten der größten Unternehmen Deutschlands. Es bündelt die langjährigen Recherche-Ergebnisse der CIO-Redaktion und ermöglicht Ihnen einen Einblick

Mehr

SIBE der Steinbeis Hochschule. Unsere Alumni- Einige Impressionen

SIBE der Steinbeis Hochschule. Unsere Alumni- Einige Impressionen SIBE der Steinbeis Hochschule Unsere Alumni- Einige Impressionen Fakten Die School of International Business and Entrepreneurship (SIBE) hat aktuell über 1.850 Alumni, die in Deutschland weltweit leben

Mehr

WKS - Bavaria Québec/ Alberta/ International

WKS - Bavaria Québec/ Alberta/ International Kanada Forum auf der IFAT 2014 Am 7. Mai 2014 trafen sich die Kooperationspartner Bayern- Québec und Bayern-Alberta mit Vertretern weiterer kanadischer Provinzen zu einem neuen, erweiterten Kanada- Forum

Mehr

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 Themenschwerpunkt IT-Risk-Management Prozesse, Rollen, Praxisberichte Ausgewählte Teilnehmer und Referenten ZIEL DER USER GROUP Diese ist eine auf

Mehr

Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg?

Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg? SZ-Fachkonferenz: Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg? 18. Februar 2014 in Hamburg Preferred Partner Anmeldung und aktuelle Informationen: www.sv-veranstaltungen.de/versicherungen Veranstalter: Süddeutscher

Mehr

OPEN SOURCE SYSTEM MANAGEMENT CONFERENCE 2012

OPEN SOURCE SYSTEM MANAGEMENT CONFERENCE 2012 R free entry OPEN SOURCE SYSTEM MANAGEMENT CONFERENCE 2012 TM presented by 10. Mai, Bozen Four Points By Sheraton Beginn: 8:30 h International keynote speakers Lively discussions Shared experiences WITH

Mehr