i n h a l t c o n t e n t s

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "i n h a l t c o n t e n t s"

Transkript

1 risztina Làszlò, Budapest University of Technology and Economics, Budapest Dir. Julian Wagner, Rosenbauer Internation che Universität Wien, Wien Dipl.-Kfm. Robert Grüneberg, Invista Resins & Fibers GmbH & Co KG, Hattersheim am Main Full-time full-time an, Momoyama Gakuin University, Osaka Prof. Dr. Kaye Chon, The Hong Kong Polytechnic University, Hong Kong Dr. Dir Institute for Symbolic Computation, Linz Dipl.-Vw. Armin Burger, Hofer KG, Sattledt Prof. Dr. Carmencita Cheung, Cit Caw, Botschaft der Vereinigten Staaten, Wien Prof. Dr. Elizabeth Dickson, ESPEME Business School Nice, Nizza Prof. D Dr. Christian Laesser, Institut für Öffentliche Dienstleistungen und Tourismus, St. Gallen Prof. Dr. John Walsh, Australia s University, Sydney Mag. Helmut Fink, SAP Österreich GmbH, Wien Dipl.-Ing. Rolf Einsele, DaimlerChrysler AG, Stuttg ust-wilhelm Scheer, IDS Scheer AG, Saarbrücken Mag. Brigitte Ederer, Siemens AG Austria, Wien Prof. Dr. Tapio Tamm Dr. Peter Kos, Erste Bank, Wien Dipl.-Ing. Hans Lindenberger, Amt der Tiroler Landesregierung, Innsbruck Dr. Thoma ctoria Schmidt, The Moscow School of Social and Economic Sciences, Moskau Prof. Dr. Rene Dentiste Mueller, College o, IMb K. Integrative Managementberatung, Konstanz Dr. Klaus Liebscher, Oesterreichische Nationalbank Wien, Wien D enichetti, Hochschule Liechtenstein, Vaduz Prof. Dr. Joe Nellis, Cranfield University, Cranfield Prof. Dr. Klaus Weiermai n Hotel- und Tourismusbank GmbH, Wien Prof. Dr. Theresia Theurl, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Münster g, Wien Mag. Christian Havranek, Deloitte Österreich, Wien Dipl.-Ing. Dr. Michael Koncar, VTU-Engineering GmbH, Gram H, Wattens Dr. Stephan Feige, St. Gallen Managementberatung AG, St. Gallen Dr. Friedrich Fraberger, KPMG Securita hen Dr. oec. HSG Andreas Wittmer, Universität St. Gallen, St. Gallen Ing. MSC Wolfgang Gliebe, Management System tung GmbH, Dornbirn Mag. Dr. Franz Hartl, Österreichische Hotel- und Tourismusbank GmbH, Wien Dr. Friedrich Frösch er, Tirol Werbung, Innsbruck Dr. Cornelia Veil, Institut für Integrationsberatung GmbH, St. Gallen Dr. Dipl.-Biologe Chr Rechtsanwälte GmbH, Wien Dipl.-Kfr. Christine Licci, HVB Group - Bayerische Hypo- und Vereinsbank AG, München Pro na Mag. Herbert Bauer, Bundesministerium für Landesverteidigung, Wien Prof. Dr. Maria Stella Rollandi, Università sity Bonn, Bad Honnef Dr. Richard Piock, Durst Phototechnik AG, Brixen Dir. Peter Metzinger, 4C business campaignin Amann, Hochschule Liechtenstein, Vaduz Prof. Dr. Reidar Mykletun, Norwegian School of Hotel Management, Stavanger r. Nikola Tröthan, BGT Rechtsanwälte, Innsbruck Dr.phil. Alfred Autischer, Trimedia Communications Austria GmbH, Wie rlsruhe Dr. Christian Bauer, Swarco Holding bachelor. AG, Wattens Dr. Gabriele Weber-Trinkfass, Red Bull GmbH, Fuschl am See Pomberger, Johannes Kepler Universität Linz, Linz Dr. Thomas Bieger, Institut f. öffentl. Dienstleistungen und Tourismu Skuhra Weise & Partner GbR, München Dr. Elfriede Biehal-Heimburger, Trigon, Wien Prof. Dr. Paolo Bellamoli, Fondazio h Leitl, Wirtschaftskammer Österreich, Wien Dr. Jürgen Bischof, Hochschule Aalen, Aalen Ph.D. Ásta Bjarnadóttir, Rey ss University, Sydney Prof. Dr. Heijo Rieckmann, Universität Klagenfurt, Klagenfurt Dipl.-Ing. Univ. Arch. Dieter Kopp man, Friedman & Partner, Frankfurt Prof. Dr. Joe Barth, University of Guelph, Guelph Prof. Dr. Michael Kuhn, Leopold Oberflächenmodifizierung e. V., Leipzig Mag. Richardo-José Vybiral, Foote, Cone & Belding Austria, Wien Dr. Dimitrio chechische Republik, Prag RA Dr. Axel Cordewener, Kanzlei Flick Gocke Schaumburg, Bonn Mike Couzens, Cisco System bank, Wien Dipl.-Ing. Christian Senft, Seven One Intermedia, Unterföhring Dr. Helmut Loukota, OMV AG, Wien Dr. Chr. Michael J. Etzel, University of Notre Dame, Notre Dame Univ.-Doz. Mag. Dr. Eduard Hochreiter, Oesterreichische Natio niversität, Innsbruck Dr. Eberhard Heinz, DaimlerChrysler AG, Stuttgart Dr. Holger Storcks, Medtronic GmbH, Düsseldo en Dr. Lars Grünert, Trumpf Laser GmbH & Co. KG, Schramberg Dipl.-Ing. (FH) Andreas Gugglberger, Sandoz GmbH, Kun Mag. Dr. Andreas Gapp, Raiffeisenbank Kleinwalsertal AG, Riezlern Dir. Leonhard J. Schnorrenberg, The Greenleaf Ce adt Dr. Helmut Heiss, Universität Mannheim, Mannheim Dr. Wendy Becker, University at Albany, New York James Hil Wecht, BGW AG, Wien Dr. Johannes Hohenauer, Koeck, Ebner & Partner GesmbH, Wien Hans Herbert Holzamer, F.A.S. Dir. Brad Glosserman, Pacific Forum CSIS, Honolulu Dr. Aloys Hüttermann, Maiwald Patentanwalts GmbH, Düsseldorf Dr. Carlos Jahn, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Hamburg Prof. Dr. Sten Jönsson, Universität Göt re, Ingolstadt Mag. Chris Kapferer, Treuhand Partner Austria, Wien DI Erwin Obermeier, Eurofighter GmbH, Hallbergmoo s Giesecke, Roland Eller Consulting, Berlin MMag. Sebastian Lang, Universität St. Gallen, St. Gallen Prof. Dr. Amand ng, Wien Dr. Stefan Leible, Friedrich-Schiller-Universität, Jena Hermann Nitsch, Atelier Nitsch, Prinzendorf DDr. Enge in-sieg, Rheinbach Dipl.-Kfm. Michael Moeller, Beratergruppe Neuwaldegg GmbH, Wien Dr. Stefan Bergsmann, Horvat r. Robert Hänel, Hänel & Kollegen Rechtsanwälte, Peißenberg Dr. Jürgen Meier, Vossius & Partner, München Dr. Jürge Kofler & Partner, Management Innsbruck Prof. Dr. Ron & Recht Meyer, Strategy Works, Rotterdam Prof. Dr. Ady Milman, University of Centr ut Erich Mößmer, BMW M GmbH, management Garching-Hochbrück & Dr. Law Jakob Edinger, Edinger Tourismusberatung GmbH, Innsbruck Gesamthochschule Siegen, Siegen Dr. Petra Wittig, Roxin Rechtsanwälte, München Prof. Dr. Hans Mühlbacher, Leopold lipps-universität Marburg, Marburg DI Dipl.Wirtsch.Ing. Paul-Alexander Wacker, Kuhnen & Wacker Patent- und Rechtsa ät Hildesheim, Hildesheim Prof. Dr. Friedrich Roithmayr, Johannes Kepler Universität, Linz Prof. Dr. Solveig Böhn, Dala r. Udo Steffens, Frankfurt School of Finance & Management, Frankfurt am Main Prof. Dr. Markus Rudolf, Wissenschaftlich mann, CPS Schließmann, Frankfurt am Main Mag. Horst Bernegger, Pricewaterhouse Coopers GmbH, Salzburg Dr. Hara ens-universität, Innsbruck Prof. Dr. Arch G. Woodside, Boston College, Boston Dipl.-Ing. Wilfried Schöfer, Oracle Austr kok Prof. Dr. Wolfgang Maass, Hochschule Furtwangen University, Furtwangen Prof. Dr. Jean-Claude Usunier, Universit ment, Dortmund Prof. Dr. Stephan Doering, Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik, Münster Prof. Dr. Klaus Schredelseke s Aigner, Tiroler Sparkasse Bank AG, Innsbruck DDr. Tade Matthias Spranger, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universitä m, Cranfield School of Management, Cranfield Prof. Dr. Heinz Klaus Stahl, Univ.-Prof. Dr. Stahl & Partner OEG, Oberwa rsidad Pontificia Comillas, Madrid Dipl.-Kfm. Michael Reinhard, Institut für Wirtschaftsforschung, München Dr. Wolfgan Dr. Franz Fischler, EU-Kommission, Brüssel Dr. Jay Kandampully, The Ohio State University, Columbus Dr. Susanne Ries rle, Pädagogische Hochschule Freiburg, Freiburg Dr. Nadja Kaeding, Graefe Rechtsanwälte, München Dipl.-Ing. Herbe delore Schröder, Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Berlin Prof. Dr. Eric Jones, Johns Hopkins Universit of William & Mary - School of Business, Williamsburg Dr. Hansrudi Müller, Forschungsinstitut für Freizeit und Tourismu & Commerce, Shanghai Dr. Andreas Dilg, Maiwald Patentanwalts GmbH, München Dipl.-Kfm. Stefan Eisenmann, avantu se Coopers GmbH, Wien Christian Siekmann, Accenture GmbH, München Mag. Bernd Kleboth, LGT Bank in Liechtenste EG, Linz Mag. Dr. Clemens Nowotny, Leitner & Leitner GmbH & Co KEG, Linz MMag. Dr. Clemens Ph. Schindler, Haarman itut, Wien Prof. Dr. Stephanie Johnson, Charles Darwin University, Darwin Dr. Wolfgang Jenewein, Universität St. Galle Dr. Michael Reiterer, Delegation der Europäischen Kommission, Tokyo Dr. Veit Sorger, Industriellenvereingiung Österre gsförderungsgesellschaft, Wien Dipl.-Ing. Julia Thiele, Fraunhofer Technologieentwicklungsgruppe, Stuttgart Mag. (FH in, International School of Management, Dortmund Dr. Hermann Sendele, Board Consultants International Sendele & Com tterdam Dr. Wolfgang Mazal, Universität Wien, Wien Dr. Harald Pechlaner, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstad nkö, Budapest University of Technology and Economics, Budapest Dr. Johann Wörndl-Aichriedler, Bramac Dachsysteme I - & Beteiligungs AG, Wien Dr. Stefan Hamm, Concentro Management AG, München Ing. Bruno Walter, Tiscover AG, Inn Dr. Kurt Matzler, Johannes Kepler Universität, Linz Bischof Dr. Manfred Scheuer, Diözese Innsbruck, Innsbruck Prof. D istoph Herrmann, Ludwig-Maximilians-Universität, München Prof. Dr. Günther Haedrich, Freie Universität Berlin, Berlin ency T. P. Sreenivasan, Indische Botschaft, Wien Dr. Oliver Gassmann, Universität St. Gallen, St. Gallen Dr. Alex de Voog ersität, Innsbruck Dr. Josef E. Burger, Austrian Airlines, Wien Prof. Dr. Todd A. Mooradian, College of William & Mar n, Open University Netherlands, Heerlen Mag. Christoph Antretter, Institut für Marketing - Strategieberatung GmbH, I and Economics, Budapest Wir begleiten Dir. Julian motivierte Wagner, menschen Rosenbauer I Mentoring International the AG, motivated Leonding Prof. Dr. Stephan Laske, Leopold neberg, Invista Resins & Fibers GmbH & Co KG, Hattersheim am Main Dr. Gabriele Lakomski, The University of Melbourn aye Chon, The Hong Kong Polytechnic University, Hong Kong Dr. Dirk Glaeßer, World Tourism Organization, Madrid 1 D Armin Burger, Hofer KG, Sattledt Prof. Dr. Carmencita Cheung, City University of Hong Kong, Hong Kong Altbischof D Dr. Elizabeth Dickson, ESPEME Business School Nice, Nizza Prof. Dr. Klaus Spremann, Universität St. Gallen, St. Gallen tleistungen und Tourismus, St. Gallen Prof. Dr. John Walsh, Australian International Hotel School, Canberra Dr. Claud rreich GmbH, Wien Dipl.-Ing. Rolf Einsele, DaimlerChrysler AG, Stuttgart Dr. Joachim Tries, Adelta.Com AG, Düsseldo

2 Inhalt Vorwort 3 Studium im Überblick 5 Hintergrund & Berufsfeld 7 Studium 9 Dozenten/-innen 11 Studienbeitrag 11 Abschluss 11 Studienplan 12 Berufspraktikum 16 Praxisprojekte 16 Lust auf die Welt 17 Zulassung & Aufnahme 19 Weiterführende Informationen 21 Stimmen 23 Standort, Campus & Services 25 Studium am MCI 27 contents Preface 3 Overview 4 Background & career prospects 7 Program 8 Faculty 10 Tuition 10 Degree 10 Curriculum 14 Internship 16 Practice-oriented projects 16 Going global 17 Admission 18 Further information 21 Voices 23 Location, campus & services 24 Study at MCI 26

3 vorwort. Beim Bachelorstudiengang Management & Recht handelt es sich um ein qualitätsorientiertes, internationalen Ansprüchen genügendes und interdisziplinär ausgerichtetes Hochschulstudium an der Schnittstelle zweier etablierter Wissenschaftsgebiete. Das auf einer fundierten Bedarfsanalyse und der Entwicklungsarbeit eines ausgesuchten Experten/-innenteams basierende Hochschulstudium bietet eine ausgewogene Kombination von managementorientierten und juristischen Schwerpunkten, welche jeweils mit starkem Praxisbezug vermittelt werden. Die Vermittlung einer hohen Fremdsprachenkompetenz, das optionale Auslandssemester, Fallstudien, Projektarbeiten und Praktika fördern internationale Handlungskompetenz und eröffnen den Studierenden hervorragende Perspektiven. preface. The study program Management & Law is a quality-oriented, interdisciplinary higher education program designed to meet international standards, and located at the interface between two established scientific disciplines. It is based on an in-depth requirements analysis and the development efforts of a team of selected experts, and offers a balanced combination of management-oriented and legal focal subjects hand in hand with a thoroughly practical teaching approach. Communicative competence in foreign languages, an optional semester abroad, case studies, project assignments and practical internships encourage our students to widen their scope of action in an international environment and offer excellent career perspectives. RA FH-Prof. Dr. Ralf Geymayer Leiter des Studiums Director of Studies Prof. Dr. Andreas Altmann Rektor Rector 3

4 overview. Title academic degree duration Main Focus time model Academic year structure languages tuition Scholarships & grants Admission requirements applications Bachelor program Management & Law Bachelor of Arts in Business B.A. BA Use of the academic degree in combination with the brand MCI approved 6 semesters including Bachelor theses Practical relevance, international orientation, collaboration with trade and industry, strong co-operations with the local and international economy Full-time Winter semester: End of September to February Summer semester: from March to July 1st 4th semester: Fundamentals 5th semester: International semester and first Bachelor thesis 6th semester: Choice of major, integrative internship and second Bachelor thesis German, English (plus a wide range of foreign languages taught) For students from EU & EEA countries: EUR 363 / semester Plus membership fee to the Austrian Student Union (ÖH) Details for students from third countries: Overview of sources of financial support available at Applicants with a university entrance qualification Applicants without a university entrance qualification but with relevant professional qualification and additional exams in German, English and Mathematics / Statistics Online at Please consider the indicated deadlines selection process Career background (20%) Written entrance exam (30%) Interview (50%)

5 studium im überblick. Bezeichnung Akademischer grad Dauer positionierung Organisationsform Semesterzeiten Aufbau SPRACHE studienbeitrag Stipendien & Förderungen Zugangsvoraussetzungen bewerbung Bachelorstudium Management & Recht Bachelor of Arts in Business B.A. BA Führung des akademischen Grades in Verbindung mit der Marke MCI zulässig 6 Semester inkl. Bachelorarbeiten Hoher Praxisbezug, internationale Ausrichtung, enge Zusammenarbeit mit der Wirtschaft Vollzeit Wintersemester: Ende September Februar Sommersemester: März Juli Semester: Grundstudium 5. Semester: Internationales Semester und erste Bachelorarbeit 6. Semester: Wahl eines Vertiefungsmoduls, Berufspraktikum und zweite Bachelorarbeit Deutsch, Englisch (darüber hinaus umfassendes Fremdsprachenangebot) Für Studierende aus EU- & EWR-Staaten: EUR 363,- / Semester Zuzüglich gesetzlichem ÖH-Beitrag. Details und Informationen für Studierende aus Drittstaaten: Überblick über Fördermöglichkeiten unter Personen mit Hochschulreife Personen ohne Hochschulreife mit einschlägiger beruflicher Qualifikation und Zusatzprüfungen in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik / Statistik Online unter Bitte angegebenen Fristen auf der Website beachten Aufnahmeverfahren Werdegang (20%) Schriftliche Aufnahmeprüfung (30%) Bewerbungsgespräch (50%)

6 6

7 hintergrund & berufsfelder. Die letzten Jahrzehnte sind von einem tiefgreifenden Wandel der rechts- und wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildungen geprägt. Während sich in den Wirtschaftswissenschaften vor allem die betriebswirtschaftlichen und managementorientierten Fächer stark ent - wickelt haben und eine zunehmende Verrechtlichung der Materie festzustellen ist, sind in den Rechtswissenschaften verstärkt wirtschaftswissenschaftliche Kompetenzen gefragt. Überlagert wird diese Entwicklung von einer starken Spezialisierung und Internationalisierung beider Wissenschaftsgebiete. Damit entsteht ein völlig neues, zukunftsorientiertes Aufgabengebiet an der Schnittstelle von Wirtschaft und Recht, welches den Absolventen/-innen hervorragende berufliche Chancen eröffnet. Die Absolventen/-innen dieses interdisziplinär ausgerichteten Studiengangs besitzen aufgrund ihrer bereichsübergreifenden Ausbildung hervorragende Kompetenzen für die Bearbeitung rechtlicher Problemstellungen in der Wirtschaft und für die Erarbeitung betriebswirtschaftlicher und managementorientierter Lösungen in juristischen Aufgabengebieten. Die Einsatzgebiete der Absolventen/-innen liegen insbesondere in Berufsfeldern, welche wirtschaftswissenschaftliche und rechtswissenschaftliche Problemstellungen interdisziplinär miteinander verbinden und innovatives, bereichsübergreifendes Denken erfordern. Zu den in Frage kommenden Branchen zählen insbesondere: Industrieunternehmen Handelsunternehmen Steuerberatung & Wirtschaftsprüfung Unternehmensberatung Banken & Versicherungen I Vermögensberatung Werbeagenturen Markt- und Meinungsforschung Energie- und Wasserversorgung Telekommunikation Interessensvertretungen I Öffentliche Verwaltung Personalberatung & Stellenvermittlung background & career prospects. The past few decades have been characterized by a fundamental change in the education curricula of both the legal and the economic sciences. Economics, particularly business administration and management-oriented subjects have experienced a considerable development accompanied by an increasing juridification, whereas in law, economic competencies are gaining in importance. This trend is eclipsed by a high degree of specialization and internationalization in both disciplines. As a result of these developments, an entirely new and future-oriented field of activity is being created right at the interface between economics and law, offering excellent career prospects to graduates. Owing to the strong emphasis on interdisciplinary education, graduates of this study program possess excellent competencies both for addressing legal issues in an economic context and for developing business- and management-oriented solutions in a legal context. Graduates are therefore particularly equipped for a career in areas where economic and legal issues are interrelated, and innovative and interdisciplinary approaches are essential. Graduates of the program can work in the following sectors: Industrial sector Trading companies Tax advisory & auditing Business consultancy Banks & insurance companies I investment counselling Advertising agencies Market & opinion research Power & water suppliers Telecommunications Interest groups I public administration Recruitment consultancy 7

8 program. The study program Management & Law comprises 6 semesters of 18 weeks each, providing courses totalling 112 semester credit units. Winter semesters start in end of September and continue until February; summer semesters start in March and end in July. Attendance is generally compulsory for all courses. During the 6th semester students will complete a professional internship of not less than 13 weeks. The language of instruction is generally German; individual courses and exams, however, may be given in other languages. The main focus of the program is put on a sound education in business administration with a strong emphasis on commercial law, comprising especially knowledge of the latest developments in economics and law, an integral comprehension of entrepreneurial processes and the development of profound management skills. Particular emphasis is put on creating an awareness of legal issues and contexts, and on the interdisciplinary evaluation of problems from both a legal and an economic perspective. Personality development and the acquisition of social skills are essential goals of the study program. Graduates have a good command of communication, negotiation and presentation techniques, and of the organization of team processes. Project management, information and communication technologies and an excellent command of foreign languages are other major foci of the study program, complemented by international aspects, case studies, project assignments and internships to guarantee excellent opportunities on the job market for the graduates. contents Business administration and management Business law Foreign languages & social skills Professional tools & scientific methods 8

9 studium. Das Bachelorstudium Management & Recht umfasst 6 Semester mit jeweils 18 Vorlesungswochen und sieht Lehrveranstaltungen im Ausmaß von insgesamt 112 Semesterwochenstunden vor. Das Winter semester dauert von Ende September bis Februar; das Sommersemester beginnt im März und erstreckt sich bis Juli. Es besteht grundsätzlich Anwesenheitspflicht in allen Lehrveranstaltungen. Im 6. Semester findet ein mindestens 13-wöchiges Berufspraktikum statt. Die Lehrveranstaltungen werden überwiegend in deutscher Sprache abgehalten, einzelne Lehrveranstaltungen und Prüfungen können jedoch auch in anderen Sprachen durchgeführt werden. Der Schwerpunkt des Studiums liegt in einer fundierten betriebswirtschaftlichen Ausbildung mit zusätz lichem wirtschaftsrechtlichen Fokus. Das Studium umfasst insbesondere die Beherrschung neuester wirtschafts- und ergänzender rechtswissenschaftlicher Erkenntnisse, ein ganzheitliches Verständnis von Unternehmensprozessen sowie die Erarbeitung profunder Managementfähigkeiten. Ein besonderer Schwerpunkt gilt der interdisziplinären Behandlung von Problemstellungen aus juristischer und wirtschaftlicher Sicht. Persönlichkeitsentwicklung und der Erwerb von Social Skills bilden ein wesentliches Anliegen des Studiums. Absol venten/-innen beherrschen Kommunikations-, Verhandlungs- und Präsentationstechniken ebenso wie die Gestaltung von Teamprozessen, Projektmanagement, Informations- und Kommunikationstechnologien sowie Fremdsprachen. Internationale Aspekte, Fallstudien, Projektarbeiten und Praktika runden das Bachelorstudium ab und sind Garanten für erstklassige Chancen auf dem Arbeitsmarkt. inhalte Managementorientierte Betriebswirtschaft Wirtschaftsrecht Fremdsprachen & Social Skills Professional Tools & Wissenschaftliche Methoden 9

10 faculty. With a mixed faculty comprising the MCI s own teachers, managers from trade and industry, international visiting lecturers, and recognized experts from the worlds of research, consulting and the liberal professions, the MCI offers an enriching combination of theory and practice that creates added value for students and enables them to put their new-found knowledge to the test, while the latest findings in theory and practice are integrated in the program with synergistic benefits. The high educational standard and close mentoring of students ensure that they receive a training with a strong practical orientation in an efficient program which can be completed within the prescribed period. The combination of theory and practice is the key to an innovative teaching and learning experience. tuition. Students from EU & EEA countries are required to pay a tuition fee of currently EUR 363 per semester plus membership fee to the Austrian Student Union. Details & information for students from third countries can be found at To ensure that accepted students take up their places and do not break off their studies without good cause, a deposit in the amount of the student fees is charged, which subsequently goes towards tuition fees for the second semester. Students are also responsible for paying the required course materials distributed by MCI. degree. On completion of the program, students are awarded the degree of a Bachelor of Arts in Business, in short Bachelor of Arts or B.A. or BA, and receive the relevant academic documentation (Final Certificate, Diploma, International Diploma Supplement etc.). It is recommended to combine the academic degree with the brand MCI to provide trust and orientation in an increasingly intransparent international education market. Example: BA (MCI). Other than embarking on their professional career, grad uates will have the option of continuing their studies by a corresponding Master program in Austria or abroad. MCI offers a number of internationally oriented Master programs (see page 26). The Master program International Business & Law is addressed to the graduates of this Bachelor program. Grad uates of a Master program are eligible to be admitted to corresponding Doctoral Studies. 10

11 dozenten/-innen. Ein ausgewogener Mix aus Professoren/-innen des MCI, Führungskräften aus der Wirtschaft, Gastdozenten/-innen aus aller Welt und anerkannten Experten/-innen aus Wissenschaft, Consulting & Freien Berufen sorgt dafür, dass Theorie & Praxis in bereichernder Weise verbunden, die direkte Erprobung erworbenen Wissens ermöglicht und Mehrwert für die Studierenden geschaffen wird. Damit wird gewährleistet, dass die neuesten Erkenntnisse aus Wissenschaft & Praxis synergetisch im Studium zusammengeführt werden. Die didaktisch hochstehende Form der Lehre und die intensive Betreuung sichern eine praxisbezogene Ausbildung und ermöglichen den Abschluss des Studiums in der vorgegebenen Studienzeit. Die gelebte Verbindung von Wissenschaft & Anwendung bietet Chance und Herausforderung für eine neue Form des Lehrens und Lernens. studienbeitrag. Von Studierenden aus EU- & EWR-Staaten wird ein Studienbeitrag in der Höhe von EUR 363,- pro Semester zzgl. gesetzlichem ÖH- Beitrag eingehoben. Details und Informationen für Studierende aus Drittstaaten finden Sie unter Um zu vermeiden, dass aufgenommene Studierende ihr Studium nicht antreten oder aus diesem leichtfertig ausscheiden, wird weiters eine einmalige Kaution in der Höhe des Studienbeitrags eines Semesters eingehoben, welche auf den Studienbeitrag des 2. Semesters angerechnet wird. Vom MCI zur Verfügung gestellte Unterlagen werden an die Studierenden weiterverrechnet. abschluss. Das Studium wird mit dem akademischen Grad Bachelor of Arts in Business Kurzformen sind Bachelor of Arts oder B.A. bzw. BA abgeschlossen und entsprechend beurkundet (Abschlusszeugnis, Bachelorurkunde, Internationales Diploma Supplement etc.). Es wird empfohlen, den akademischen Grad in Verbindung mit der Marke MCI als Information über die verleihende Hochschule zu führen, um im unübersichtlichen Bildungs- und Wissenschaftsmarkt Vertrauen und Orientierung zu bieten. Beispiel: BA (MCI). Absolventen/-innen haben die Möglichkeit, in den Beruf einzusteigen oder ein aufbauendes, einschlägiges Masterstudium an Hochschulen im In- und Ausland zu belegen. Das MCI bietet eine Reihe international ausgerichteter Masterstudiengänge an (siehe Seite 27), von denen sich insbesondere International Business & Law direkt an die Absolventen/-innen des gegenständlichen Bachelorstudiums richtet. Der Abschluss eines Masterstudiums befähigt in der Folge zum einschlägigen Doktoratsstudium. 11

12 studienplan. MODULE / LEHRVERANSTALTUNGEN WOCHENSTUNDEN / SEMESTER I ECTS-Credits * 6** 1. PROFESSIONAL TOOLS Angewandte EDV 2 2 Marktforschung / Statistik 2 3 1,5 3 Techniken des Projektmanagements 1 1,5 Grundlagen der IuK 1,5 1,5 2. WISSENSCHAFTLICHE METHODEN & PROBLEMLÖSUNGSTECHNIKEN Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten 1 1,5 Projektmanagement & Praxisprojekt 1,5 3 Betriebswirtschaftliche Entscheidungsmethoden 1 1,5 3. WISSENSCHAFTLICHES ARBEITEN & INTEGRATIVE PROJEKTE Wissenschaftliches Arbeiten 1 1,5 Projektmanagement & Praxisprojekt 1,5 3 Einführung ins SAP-System AKTUELLE FRAGESTELLUNGEN IM MANAGEMENT & RECHT Aktuelle Wirtschaftsentwicklungen in Theorie & Praxis INTEGRATIVE GESAMTSCHAU Integratives Repetitorium 2 3 Unternehmensgründung / Business Plan ENGLISch Business English English Communication Legal English TEAM- UND KOMMUNIKATIONSVERHALTEN Gestaltung von Teamprozessen 1 1,5 Grundlagen der Kommunikation 1 2 Präsentationstechnik & Moderation 1,5 1,5 10. VERHANDLUNGSTECHNIKEN & KONFLIKTLÖSUNG Verhandlungstechniken 1 1 Konflikt / Mediation 1 1 Multikulturell sensitives Verhalten PRIVATES WIRTSCHAFTSRECHT Grundlagen des bürgerlichen Rechts 2 2,5 Vertragsverletzung & Schadenersatz 2 3 Juristische Falllösung & Methodenlehre 1, ÖFFENTLICHES WIRTSCHAFTSRECHT Grundlagen des öffentlichen Rechts 2 2,5 Gewerberecht 2 2,5 Vergaberecht UNTERNEHMENSGRÜNDUNG UND -UMGRÜNDUNG Gesellschaftsrecht 2 2,5 Umgründungsrecht 1,5 1,5 14. WETTBEWERBS- UND BINNENMARKTRECHT Kartellrecht 1 1,5 Lauterkeitsrecht 1 1,5 Gewerblicher Rechtsschutz 1 1,5 EU-Binnenmarktrecht

13 studienplan. MODULE / LEHRVERANSTALTUNGEN WOCHENSTUNDEN / SEMESTER I ECTS-Credits * 6** 15. EINFÜHRUNG IN DAS MANAGEMENT Grundlagen der BWL 2 2,5 Grundlagen der VWL 2 2,5 Einführung ins Marketing 2 2,5 16. MARKETING-MIX INSTRUMENTE Produkt- und Preispolitik 2 3 Kommunikations- und Distributionspolitik 2 3 Rechtliche Aspekte des Internet 2 2,5 17. STRATEGISCHES MANAGEMENT Strategisches Marketing 2 2,5 Informationsmanagement 1 1,5 Organisationsentwicklung / Change Management 2 3 Strategisches Management BETRIEBLICHES RECHNUNGSWESEN Buchhaltung / Bilanzierung 2 3 Kosten- und Leistungsrechnung UNTERNEHMENSPLANUNG UND -KONTROLLE Controlling 2 3 Prozess- und Qualitätsmanagement 1 1,5 20. PERSONALFÜHRUNG & ORGANISATION Arbeitsrecht 2 2,5 Grundlagen des Personalmanagements BETRIEBLICHES STEUERWESEN Grundlagen des Steuerrechts 2 2,5 Unternehmensbesteuerung 2 2,5 Bilanzanalyse & Konzernabschluss INVESTITION & FINANZIERUNG Investitionsrechnung 1,5 1,5 Investition & Cash-Management 2 4 Finanzierungsrecht 2 2,5 Rechtliche Aspekte des Risk-Managements 2 2,5 Internationale Steuern VERTIEFUNGEN A. PERSONALMANAGEMENT & ARBEITSRECHT Arbeitsrecht II 1 1,5 Entlohnungs- und Vergütungssysteme 1 1,5 Personalentwicklung 2 3 B. INTERNATIONALES MARKETING & VERTRIEB Internationales Marketing 1 1,5 Internationales Privatrecht & Rechtsdurchsetzung 1,5 2,25 Vertriebsrecht 1,5 2,25 C. WIRTSCHAFTSPRÜFUNG & CONTROLLING Konzernrecht & Konzernbesteuerung 1 1,5 Unternehmensbewertung 1 1,5 Internationale Rechnungslegung 1 1,5 Strategisches Controlling 1 1,5 SEMESTERWOCHENSTUNDEN I ECTS * Internationales Semester (an ausländischer Partneruniversität oder in englischer Sprache am MCI mit zahlreichen Incoming-Studierenden aus dem Ausland) ** Integratives Berufspraktikum, 17 ECTS 13

14 curriculum. MODULES / COURSES SEMESTER CREDIT UNITS I ECTS-Credits * 6** 1. PROFESSIONAL TOOLS EDP Applications 2 2 Marketing Research / Statistics 2 3 1,5 3 Techniques of Project Management 1 1,5 Fundamentals of Information & Communication Technologies 1,5 1,5 2. SCIENTIFIC METHODOLOGY & PROBLEM SOLUTION TECHNIQUES Principles of Scientific Work 1 1,5 Project Management & Practice-related Project 1,5 3 Managerial Decision Methods 1 1,5 3. ACADEMIC RESEARCH & INTEGRATIVE PROJECTS Academic research 1 1,5 Project Management & Practice-related Project 1,5 3 Principles of the SAP System CURRENT ISSUES IN MANAGEMENT & LAW Recent Business-related Developments INTEGRATIVE SYNOPSIS Integrative Revision 2 3 Company Formation / Business Plan ENGLISH Business English English Communication Legal English TEAM MANAGEMENT & COMMUNICATION Organization of Team Processes 1 1,5 Fundamentals of Communication 1 2 Presentation Techniques & Moderation 1,5 1,5 10. NEGOTIATION & CONFLICT MANAGEMENT Negotiation Techniques 1 1 Conflict / Mediation 1 1 Multiculturally Sensitive Behavior PRIVATE BUSINESS LAW Fundamentals of Private Law 2 2,5 Breach of Contracts & Damages 2 3 Case Analysis & Legal Methodology 1, PUBLIC BUSINESS LAW Fundamentals of Public Law 2 2,5 Industrial & Facility Law 2 2,5 Public Procurement Law ORGANIZATION & REORGANIZATION LAW Company Law 2 2,5 Reorganization Law 1,5 1,5 14. COMPETITION & SINGLE MARKET LAW Anti-trust Law 1 1,5 Competition Law 1 1,5 Intellectual Property 1 1,5 EU Single Market Law

15 curriculum. MODULES / COURSES SEMESTER CREDIT UNITS I ECTS-Credits * 6** 15. PRINCIPLES OF MANAGEMENT Fundamentals of Business Economics 2 2,5 Fundamentals of Political Economics 2 2,5 Principles of Marketing 2 2,5 16. MARKETING-MIX INSTRUMENTS Product & Price Policy 2 3 Communication & Distribution Policy 2 3 Legal Aspects of Internet 2 2,5 17. STRATEGIC MANAGEMENT Strategic Marketing 2 2,5 Strategic Information Systems 1 1,5 Organizational Development / Change Management 2 3 Strategic Management BUSINESS ACCOUNTANCY External Accounting 2 3 Internal Cost-Accounting COMPANY PLANNING & CONTROLLING Controlling 2 3 Process & Quality Management 1 1,5 20. HUMAN RESOURCE MANAGEMENT Labor Law 2 2,5 Fundamentals of Human Resource Management BUSINESS TAXATION Fundamentals of Tax Law 2 2,5 Company Taxation 2 2,5 Balance Sheet Analysis & Group Accounts INVESTMENT & FINANCE Capital Budgeting 1,5 1,5 Business Finance & Cash-Management 2 4 Financing Law 2 2,5 Legal Aspects of Risk-Management 2 2,5 International Taxation MAJORS A. HR MANAGEMENT & LABOR LAW Labor Law II 1 1,5 Salary & Remuneration Systems 1 1,5 Personnel Development 2 3 B. INTERNATIONAL MARKETING & DISTRIBUTION International Marketing 1 1,5 International Private Law & Legal Enforcement 1,5 2,25 Distribution Law 1,5 2,25 C. AUDITING & CONTROLLING Group Law & Group Taxation 1 1,5 Company Valuation 1 1,5 International Accounting 1 1,5 Strategic Controlling 1 1,5 NUMBER OF SEMESTER CREDIT UNITS * International semester (either at a partner university abroad or in an English-speaking environment at MCI with many international incoming students) ** Integrative internship, 17 ECTS 15 15

16 berufspraktikum. Im 6. Semester absolvieren die Studierenden im Rahmen eines mindestens 13 Wochen dauernden integrativen Berufspraktikums eine einschlägige berufliche Tätigkeit in heimischen oder internationalen Unternehmen. Das Berufspraktikum wird vom Studiengang organisatorisch unterstützt und in Abstimmung mit dem jeweiligen Unternehmen betreut. praxisprojekte. Studierende haben während des Studiums die Gelegenheit, im Rahmen von Praxisprojekten in Zusammenarbeit mit renommierten Unternehmen die erworbenen Kenntnisse anzuwenden, um juristische und wirtschaftliche Problemstellungen zu lösen. internship. In the 6th semester, students work as interns for at least 13 weeks in domestic or international companies. The staff of the study program will assist with these internships, and will mentor the students in co-operation with the companies. practice-oriented projects. During their studies students do get the opportunity to apply their skills in practice-oriented projects conducted in co-operation with renowned businesses. These projects will also give them the possibility to tackle both economic and legal problems. Kooperations-Partner (Auswahl) / co-operation partners (Excerpt) BTV Duktus GE Jenbacher HG Engineering Kärcher M-Preis Plansee SE Porsche Austria & Central Europe PricewaterhouseCoopers RLB Kleinwalsertal Spar Tiroler Landesregierung Die Erste / Tiroler Sparkasse Tiroler Wissenschaftsfonds Wirtschaftskammer Tirol ZF Friedrichshafen

17 lust auf die welt. Internationalität bildet eine wesentliche Komponente dieses Bachelorstudiums und spiegelt sich in der Zusammensetzung der Lehrenden & Studierenden, des Studienplans und der zu bearbeitenden Projekte wider. Besonderes Augenmerk gilt der erstklassigen Beherrschung der englischen Sprache. Das Studium bietet ein eigenes Internationales Semester, welches im Ausland an einer der zahlreichen MCI-Partneruniversitäten unter Anrechnung der dort erbrachten Leistungen oder alternativ in englischer Sprache am MCI gemeinsam mit Incoming-Studierenden aus aller Welt absolviert werden kann. going global. The Bachelor program has a strong international orientation, which is reflected in the composition of faculty and the student body, and in the curriculum and projects. There is a strong focus on acquiring an excellent command of English. The program also includes an international semester. Students can choose between spending an English language semester at the MCI with incoming students from all over the world or studying at one of the MCI s many partner universities abroad and transferring the credits obtained there to the MCI. Partneruniversitäten WELTWEIT (Auswahl) / INTERNATIONAL PARTNER UNIVERSITIES (Excerpt) Argentina, Universidad Austral, Buenos Aires-Rosario Australia, James Cook University, Cairns-Townsville Canada, University of Ottawa, Ottawa Czech Republic, Charles University, Prague Finland, HAAGA-HELIA University of Applied Sciences, Helsinki France, ESPEME EDHEC Business School, Nice Iceland, Reykjavik University, Reykjavik India, IILM Institute for Higher Education, New Delhi-Gurgaon Italy, Università di Genova, Genoa Japan, Momoyama Gakuin University, Osaka Latvia, Stockholm School of Economics, Riga Mexico, Universidad del Mayab, Mérida Moldova, University Perspectiva INT, Chisinau Poland, Kozminski University, Warsaw Slovenia, University of Ljubljana, Ljubljana South Africa, Stellenbosch University, Stellenbosch South Korea, Keimyung University, Daegu South Korea, Kyung Hee University, Seoul Spain, Universidad Pontificia Comillas, Madrid Turkey, Yeditepe University, Istanbul UK, University of Abertay Dundee, Abertay UK, Kingston University, London USA, College of Charleston, Charleston USA, Hawaii Pacific University, Honolulu 17

18 admission. The program accepts 1. Individuals with a university entrance qualification for a social, business or legal sciences study program (e.g. school-leaving exam, appropriate university entrance equivalency exam etc.). 2. Applicants without a university entrance qualification but with relevant vocational qualifications who satisfy one of the following conditions: school-leaving certificate from a relevant vocational secondary school completion of a dual education course with a relevant apprenticeship Persons without a university entrance qualification but with relevant vocational qualifications must additionally sit entrance exams in German, English and Mathematics / Statistics. The level of the exams corresponds to that of a non-school university entrance qualification in social and natural sciences. Details: Admissions Procedure The MCI operates an admissions process for all study programs. The dates are listed on the individual study program websites, and an overview of the dates for all the programs is available at Applications for a place on a study program must be submitted online by the stated deadline and accompanied by the necessary documents. The number of places will be allocated on the basis of the following criteria: Career background 20% Particular attention is paid to education and certificates, general professional development and position (duties, responsibilities etc.) as well as academic and professional goals. Written entrance exam 30% The written entrance exam tests the general knowledge of the applicants, as well as their knowledge of English, Mathematics / Statistics and the Fundamentals of Business / Law. Interview 50% The interview is conducted by a commission and gives applicants the opportunity to present themselves personally, to expand on information provided in the application materials and to explain their academic and professional goals. Applicants are informed as soon as possible regarding their admission. Applicants who are not admitted due to the limited number of places are put on a waiting list and can if they are still interested be admitted if a place becomes available. The admissions process is required each year. Even if the applicant was offered a place or put on the waiting list in a previous year, preferential consideration of applicants is not possible. 18

19 zulassung & aufnahme. Zum Studium grundsätzlich zugelassen sind 1. Personen mit Hochschulreife für ein sozial-, wirtschafts- oder rechtswissenschaftliches Studium (z.b. Matura, einschlägige Studienberechtigungsprüfung, Berufsreifeprüfung etc.). 2. Personen ohne Hochschulreife mit einschlägiger beruflicher Qualifikation, sofern eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt ist: erfolgreicher Abschluss einer einschlägigen, berufsbildenden mittleren Schule erfolgreicher Abschluss einer dualen Ausbildung in einschlägigen Lehrberufen Personen ohne Hochschulreife mit einschlägiger beruflicher Qualifikation haben zur Erfüllung der Zulassungsvoraussetzungen weiters Zusatzprüfungen in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik / Statistik abzulegen. Das Niveau der Prüfungen entspricht jenem der Studienberechtigungsprüfung für sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Studienrichtungen. Details: aufnahmeverfahren Sämtliche Studienprogramme am MCI sehen ein Aufnahmeverfahren vor. Die Termine der jeweiligen Aufnahmeverfahren finden sich auf den Webseiten der Studiengänge und als Gesamtübersicht unter Bewerbungen um die Aufnahme in ein Studium sind online mittels standardisiertem Bewerbungsbogen und unter Beifügung der erforderlichen Unterlagen fristgerecht einzubringen. Die Studienplätze werden unter Berücksichtigung folgender Kriterien vergeben: Werdegang 20% Besondere Beachtung finden Bildungsweg und -abschlüsse, allfälliger beruflicher Werdegang sowie die genannten Studien- und Berufsziele. Schriftliche Aufnahmeprüfung 30% Die schriftliche Aufnahmeprüfung überprüft das Allgemeinwissen der Bewerber/-innen, deren Kenntnisse in Englisch, Mathe matik / Statistik sowie Grundlagen in BWL / Recht. Bewerbungsgespräch 50% Im Mittelpunkt stehen die persönliche Präsentation, die Erörterung der in den Bewerbungsunterlagen angeführten Informationen und die angestrebten Studien- und Berufsziele. Die Bewerber/-innen werden ehestmöglich über ihre Aufnahme verständigt. Bewerber/-innen, die wegen Platzmangels nicht aufgenommen werden können, werden in eine Warteliste aufgenommen und können sofern weiter Interesse an einem Studienplatz besteht im Falle frei werdender Studienplätze nachrücken. Für jeden Studienbeginn ist ein neues Aufnahmeverfahren erforderlich. Eine bevorzugte Berücksichtigung von Bewerber/-innen aus früheren Jahren ist auch dann nicht möglich, wenn diesen in einem früheren Aufnahmeverfahren ein Studienplatz oder ein Platz auf der Warteliste angeboten wurde. 19

20 20

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares Lehrstuhl für Industrielles Management Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Double Master s Degree in cooperation

Mehr

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt.

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt. Änderung des Studienplans für das Masterstudium Double Degree Strategy, Innovation, and Management Control- Incomings an der Wirtschaftsuniversität Wien In 2 wird nach der Wortfolge oder die Queen s University

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß 20h ivm 24 Abs 2 Z 1 der Satzung

Mehr

Internationales Studium in Innsbruck

Internationales Studium in Innsbruck Internationales Studium in Innsbruck Träger & Förderer MCI - Die unternehmerische Hochschule Privatrechtliche Organisation Öffentliche Träger / Eigentümer 8 FH-Studiengänge: Bakk. (FH), Mag. (FH), Dipl.-Ing.

Mehr

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University Hochschule Rosenheim 1 P. Prof. H. Köster / Mai 2013 The German professional Education System for the Timber Industry The University of Applied Sciences between vocational School and University Prof. Heinrich

Mehr

University of Tirana

University of Tirana University of Tirana Address: Sheshi Nënë Tereza ; www.unitir.edu.al Tel: 04228402; Fax: 04223981 H.-D. Wenzel, Lehrstuhl Finanzwissenschaft, OFU Bamberg 1 University of Tirana The University of Tirana

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Die Vizerektorin für Lehre legt gemäß 22 Abs 1 der Satzung der Wirtschaftsuniversität Wien ivm

Mehr

INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA

INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA German-Indian Management Studies: ein deutsch-indischer Studiengang Prof. Dr. Thomas Meuche, Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Weiterbildung

Mehr

Management & Recht Management & Law

Management & Recht Management & Law e r s i t ä t W i e n, W i e n D i p l. - K f m. R o b e r t G r ü n e b e r g, I n v i s t a R e s i n s & F i b e r s G m b H & C o K G, H a t t e r s h e i m a m M a i n D r. G a b r G a k u i n U n

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1 Studien und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudienordnung

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter legt für den Vizerektor für Lehre gemäß 24 Abs 5 ivm 22 Abs 1 der Satzung

Mehr

Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz

Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz 1 ESC Troyes - Ecole Supérieure de Commerce Troyes Gründung 1992, ca. 1100 Studierende Lage im Nordosten Frankreich, Region Champagne-Ardenne

Mehr

Employment Law. Business Taxation. Volkswirtschaftslehre und Volkswirtschaftspolitik. Economic Theory and Policy

Employment Law. Business Taxation. Volkswirtschaftslehre und Volkswirtschaftspolitik. Economic Theory and Policy Betriebswirtschaftslehre (BWL) Business Studies Pflichtfächer Compulsory Subjects Betriebsstatistik Buchführung und Bilanzierung Datenverarbeitung Finanz- und Investitionswirtschaft Französisch Grundlagen

Mehr

Double Degree Programm:

Double Degree Programm: Double Degree Programm: University of Technology Vienna, Faculty for Architecture and Planning and Tongji University Shanghai, College of Architecture and Urban Planning (CAUP) General information The

Mehr

bachelor. Betriebswirtschaft Online

bachelor. Betriebswirtschaft Online risztina Làszlò, Budapest University of Technology and Economics, Budapest Dir. Julian Wagner, Rosenbauer Internation che Universität Wien, Wien Dipl.-Kfm. Robert Grüneberg, Invista Resins & Fibers GmbH

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals www.cbs-edu.de MBA International Academic excellence for young professionals International In das auf Englisch gelehrte MBA-Programm International fließen alle langjährigen Erfahrungen der 1993 gegründeten

Mehr

International Business and Management (E), Öffentliches Management

International Business and Management (E), Öffentliches Management Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Betriebliches Informationsmanagement, Betriebswirtschaft und Management Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen,

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

die unternehmerische hochschule

die unternehmerische hochschule die unternehmerische hochschule STUDIEREN AUF HÖCHSTEM NIVEAU Stubaier Gletscher inhalt. Innsbruck und das MCI Unterschiede zwischen Universitäts- und FH-Studium Das MCI-Bildungsangebot im Überblick Vorstellung

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

i n h a l t c o n t e n t s

i n h a l t c o n t e n t s risztina Làszlò, Budapest University of Technology and Economics, Budapest Dir. Julian Wagner, Rosenbauer Internation che Universität Wien, Wien Dipl.-Kfm. Robert Grüneberg, Invista Resins & Fibers GmbH

Mehr

Masterstudium General Management

Masterstudium General Management Masterstudium General Management (gültig ab 01.10.2015) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr: email: 1. Pflichtfächer/-module (48 ECTS) "General Management Competence" Strategic Management ( ECTS) Prüfung KS Master

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter!

Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter! FUBiS Newsletter March 2015 Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter! This summer, our portfolio includes two special, cross-national course tracks. We will give you all the details

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010 Anhänge zum Studienplan zum Studiengang Master of Arts in Business and Law Universität Bern vom 1. August 2010 Anhang 1: Zugangsvoraussetzungen für Studierende mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor

Mehr

Educational training programs for the professional development of music library staff the current situation in Germany

Educational training programs for the professional development of music library staff the current situation in Germany Educational training programs for the professional development of music library staff the current situation in Germany Jürgen Diet Bavarian State Library, Music Department diet@bsb-muenchen.de IAML-Conference

Mehr

Institute of Management Berlin (IMB)

Institute of Management Berlin (IMB) Institute of Berlin (IMB) MBA General Dual Award. Studienjahr US sws LP. Studienjahr US sws LP LV 8570 0 LV 8570 Strategic Financial Analysis Dynamics of Strategy IV: Business Simulation Game LV 857 Global

Mehr

Syllabus Course description

Syllabus Course description Syllabus Course description Course title Human Resources and Organization Course code 27166 Scientific sector SECS-P/10 Degree Bachelor in Economics and Management Semester and academic year 2nd semester

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen Kreditpunkte und die Veranstaltungen je Modul gemäss Artikel

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

bachelor. Management, Communication & IT

bachelor. Management, Communication & IT risztina Làszlò, Budapest University of Technology and Economics, Budapest Dir. Julian Wagner, Rosenbauer Internation che Universität Wien, Wien Dipl.-Kfm. Robert Grüneberg, Invista Resins & Fibers GmbH

Mehr

Studiengangspezifische Bestimmungen für den Bachelor-Studiengang Aviation Management

Studiengangspezifische Bestimmungen für den Bachelor-Studiengang Aviation Management Studiengangspezifische Bestimmungen für den Bachelor-Studiengang Aviation Management zur Allgemeinen Studien- und sordnung für betriebswirtschaftliche Bachelor-Studiengänge an der EUROPEAN BUSINESS SCHOOL

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

Modul Strategic Management (PGM-07)

Modul Strategic Management (PGM-07) Modul Strategic Management (PGM-07) Beschreibung u. Ziele des Moduls Dieses Modul stellt als eine der wesentlichen Formen wirtschaftlichen Denkens und Handelns den strategischen Ansatz vor. Es gibt einen

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012 Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Programme in 2012 BFI OÖ Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe 1 al Migrants Beginners Lateral entrants University Access Vocational Educated People

Mehr

4. CLUSTER-COMMUNITY-TREFFEN DER NATIONALEN CLUSTERPLATTFORMEN

4. CLUSTER-COMMUNITY-TREFFEN DER NATIONALEN CLUSTERPLATTFORMEN 4. CLUSTER-COMMUNITY-TREFFEN DER NATIONALEN CLUSTERPLATTFORMEN Europäisches Forum Alpbach 2013- Technologiegespräche 23.08.13 Prof. (FH) Dr. Katrin Bach Leiterin Department Lebensmittel- & Rohstofftechnologie

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006

Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006 Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006 Lesefassung vom 30. Juni 2011 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des

Mehr

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale elene Forum 17.4.08 Preparing universities for the ne(x)t

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 22. Januar 2014 (nach 9. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

management & recht. management & law.

management & recht. management & law. wir begleiten motivierte menschen mentoring the motivated management & recht. management & law. Fachhochschul-Studium an der Schnittstelle von Wirtschafts- und Rechtswissenschaften Degree program at the

Mehr

Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program

Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program Master Programme Degree Programs MBA in Human Resources Management and Consulting (MBA-HRM&C) Master

Mehr

Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program

Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program Masterprogramme in den Bereichen Wirtschaft und Recht sowie Technik Degree Programs in the fields of

Mehr

Medienmanagement (B.A.), Studienrichtung Media Management (B.A.), branch of study

Medienmanagement (B.A.), Studienrichtung Media Management (B.A.), branch of study BEWERBUNGSFORMULAR THOMAS HEINRICH SCHOLARSHIP APPLICATION FORM THOMAS HEINRICH SCHOLARSHIP Hiermit bewerbe ich mich für den Thomas Heinrich Scholarship: I hereby apply for the Thomas Heinrich Scholarship:

Mehr

1. Semester 2. Semester AL AL 7. Semester 8. Semester. Code

1. Semester 2. Semester AL AL 7. Semester 8. Semester. Code Studienverlaufsplan für den B.A.-Studiengang Sprachen und Wirtschaft (ab WS 00/, Stand Juni 0) Course lan BA Languages and Business Studies (as of June 0) Module und Lehrveranstaltungen für Studierende,

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Business Project Sommersemester 2009

Business Project Sommersemester 2009 Business Project Sommersemester 2009 Optimize the Lead Management process in Henkel Adhesives! Aleksandra Gawlas, Christopher Dahl Jørgensen, Martina Baden, Jonathan Malmberg, Vanessa Hans Agenda 1. Das

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

Master of Science (M.Sc.) Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Master of Science (M.Sc.) Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Siemens AG 2013 Alle Rechte vorbehalten. Siemens Professional Education Master of Science (M.Sc.) Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Siemens AG 2014 Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Business Solutions Ltd. Co. English / German

Business Solutions Ltd. Co. English / German Business Solutions Ltd. Co. English / German BANGKOK, the vibrant capital of Thailand, is a metropolis where you can find both; East and West; traditional and modern; melted together in a way found nowhere

Mehr

bachelor. Nonprofit-, Sozial- & Gesundheitsmanagement

bachelor. Nonprofit-, Sozial- & Gesundheitsmanagement risztina Làszlò, Budapest University of Technology and Economics, Budapest Dir. Julian Wagner, Rosenbauer Internation che Universität Wien, Wien Dipl.-Kfm. Robert Grüneberg, Invista Resins & Fibers GmbH

Mehr

hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg

hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg Agenda Die Hochschule Das Masterprogramm Historie 1980 1990 2001 2004 Betriebswirtschaft und Fremdsprachen

Mehr

Verstärkung unseres Teams Member Readiness

Verstärkung unseres Teams Member Readiness Verstärkung unseres Teams Member Readiness Agenda 2 EEX at a glance The European Energy Exchange (EEX) develops, operates and connects secure, liquid and transparent markets for energy and related products.

Mehr

Gewünschter Studienbeginn Intended start of studies. Beantragtes Studium (siehe Beiblatt) proposed field of study (see supplemental sheet)

Gewünschter Studienbeginn Intended start of studies. Beantragtes Studium (siehe Beiblatt) proposed field of study (see supplemental sheet) Johannes Kepler Universität Linz Zulassungsservice Altenberger Str. 69 4040 Linz ÖSTERREICH Vermerke: ANSUCHEN UM ZULASSUNG ZUM MASTERSTUDIUM APPLICATION FOR ADMISSION TO THE MASTER PROGRAM Gewünschter

Mehr

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

MCI Management Center Innsbruck Die Unternehmerische Hochschule Alle Rechte vorbehalten 1

MCI Management Center Innsbruck Die Unternehmerische Hochschule Alle Rechte vorbehalten 1 MCI Management Center Innsbruck Die Unternehmerische Hochschule Alle Rechte vorbehalten 1 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 1995 1996 1997 1998

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Hiermit bewerbe ich mich um ein Stipendium in folgendem Studiengang: I hereby apply for a scholarship in the following degree programme:

Hiermit bewerbe ich mich um ein Stipendium in folgendem Studiengang: I hereby apply for a scholarship in the following degree programme: BEWERBUNGSFORMULAR MHMK MASTER STIPENDIUM APPLICATION MHMK SCHOLARSHIP FOR MASTER S STUDENTS Hiermit bewerbe ich mich um ein Stipendium in folgendem Studiengang: I hereby apply for a scholarship in the

Mehr

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 2003 / Nr. 14 vom 04. April 2003 18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 18. Verordnung über die Einrichtung und den

Mehr

Studiengangsüberblick

Studiengangsüberblick an der SRH Hochschule Berlin Studiengangsüberblick WS 2011/12 STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE Inhalt I_Konzept des Studiengangs o Ziele/Methodik o Zielgruppe o Zulassungsbedingungen II_Aufbau des Studiums

Mehr

Einführung SoSe 2015 Introductory Event summer semester 2015 MSc Wirtschaftsinformatik / Information Systems Management

Einführung SoSe 2015 Introductory Event summer semester 2015 MSc Wirtschaftsinformatik / Information Systems Management Fotolia/buchachon Einführung SoSe 2015 Introductory Event summer semester 2015 MSc Wirtschaftsinformatik / Information Systems Management Prof. Dr. Ing. Stefan Tai 13.04.2015 Willkommen Welcome Die nächsten

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM DOUBLE DEGREE STRATEGY, INNOVATION, AND MANAGEMENT CONTROL INCOMINGS AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM DOUBLE DEGREE STRATEGY, INNOVATION, AND MANAGEMENT CONTROL INCOMINGS AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM DOUBLE DEGREE STRATEGY, INNOVATION, AND MANAGEMENT CONTROL INCOMINGS AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 29.11.2011, 20.11.2012,

Mehr

Studiengang. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. im Mai oder September.

Studiengang. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. im Mai oder September. Studiengang Marketingmanagement, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Standard-Trimesterablauf Standort Lehrsprachen Studieninhalte Bachelor of Arts (B.A.) I.d.R. im Mai

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

INTERNATIONAL BUSINESS MANAGEMENT TRINATIONAL

INTERNATIONAL BUSINESS MANAGEMENT TRINATIONAL Duale Hochschule Baden-Württemberg / Lörrach Trinationaler Studiengang INTERNATIONAL BUSINESS MANAGEMENT TRINATIONAL Trinational Learning Community DHBW Lörrach UHA Colmar FHNW Basel Trinationaler Studiengang

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

Double Degree in Kooperation mit der University of South Wales, UK

Double Degree in Kooperation mit der University of South Wales, UK Double Degree in Kooperation mit der University of South Wales, UK Webseite: http://www.southwales.ac.uk/ Allgemeines: Gegründet im Jahre 1975 als Gwent College für höhere Bildung, angeschlossen an die

Mehr

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Wiesbaden 26. 28. Juni 2012 www.zellcheming.de Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Größter jährlicher Branchentreff der Zellstoff- und Papierindustrie in Europa The

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: August 2012 www.marketingworld.de Übersicht

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Information Engineering

Information Engineering Information Engineering Studiengang Information Engineering Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Studienganges

Mehr

Verordnung über das Curriculum. des Universitätslehrganges. Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post

Verordnung über das Curriculum. des Universitätslehrganges. Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post Curriculum an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post Graduate Management Programms

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v.

Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v. Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v. BUCERIUS LAW SCHOOL WHU MLB BEWERBUNG & AUSWAHL PROGRAMMINHALTE STUDENTEN KOOPERATIONSMODELL ANSPRECHPARTNER 1 Bucerius Law School FAKTEN Erste private

Mehr

Welche sind die curricularen Themen der Zukunft? Welche didaktischen Ansätze werden bei den MBA-Einrichtungen angewandt?

Welche sind die curricularen Themen der Zukunft? Welche didaktischen Ansätze werden bei den MBA-Einrichtungen angewandt? Master of Business Administration (MBA) - Eine Marktanalyse - DGWF Jahrestagung; Regensburg MBA, MBA-Guide, Detlev Kran, Master of Business Administration; Educationconsult Detlev Kran 1 Welche sind die

Mehr