Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download ""

Transkript

1 NewcastleuponTyne AStudySurvivalKit ThorstenSchmitt ClaudiaUngerer, 2.AuageMaximilianFischer 3.AuageMichaelMuller GuidoWimmel GerhardMuller 4.AuageThomasRischbeck StefanDirnstorfer ManuelaScherer 18.Marz1999 DerSourcecodediesesTextesistunter DiesesDokumentistunterderURL

2 Inhaltsverzeichnis 1Vorworte 1.1Vorwortzur1.Auage Vorwortzur2.Auage Vorwortzur3.Auage... 2VorderAbreise 1.4Vorwortzur4.Auage BeurlaubunganderTU AnmeldungfureinIndividualProject RegistrierunganderUniundAnmeldungfurStudentenwohnungen WiekommtmanambestennachNewcastle? FinanzielleAngelegenheiten Sonstiges LebeninNewcastle 3.1AnkunftinNewcastle UbernahmederStudentenunterkunfte DieFresher'sWeek DasEnglischeTutorensystem RegistrierunganderUni Kurswahl BeirechtzeitigerAnkunft FurZuspatkommer BachelorofScience DieAufteilungdesakademischenJahres KrankenversicherungundArztbesuche LanguageCenter SportsCenter Computer ReisefuhrerundKarten Kulturelles Societies Einkaufen Waschen PubsundEssen RuckkehrausNewcastle 3.19Nachtleben BittefurAngelikaunddieStudentendesnachstenJahresmitbringen RuckmeldunganderTU AnerkennungvonLeistungenanderTU

3 5VorlesungenimDepartmentofComputingScience 5.1CSC301-OperatingSystems CSC302-Compilers CSC303-SystemsAnalysis CSC304-ApplicationsofArticialIntelligence CSC305-ParallelComputation CSC306-Graphics CSC307-Human-ComputerInteraction CSC308-SoftwareProjectManagement CSC309-DistributedSystems CSC310-Real-timeSystems CSC311-ReliabilityandFaultTolerance CSC312-ParallelSystems CSC313-AdvancedDataBaseDesign CSC314-Simulation CSC315-Modelling CSC316-TheoryofComputation CSC317-TheoryofConcurrency CSC318-SemanticsofProgrammingLanguages CSC319-MicroelectronicSystems CSC320-VLSIDesign CSC321-NumericalLinearAlgebra CSC322-NumericalSolutionofOrdinaryDierentialEquations CSC323-Optimisation CSC324-DeclarativeProgramming CSC325-NeuralNetworks CSC326-VericationofCommunicationProtocols VorlesungenfurNebenfachMathematik 5.27CSC399-IndividualProject MAS325-Chaos:AnIntroductiontoDynamicalSystems MAS323-FurtherModelling VorlesungenfurNebenfachWirtschaft 6.3MAS326-TheQuantumWorld AEF338-AdvancedMarketingII AAntragaufAnerkennungvonStudienleistungen BLeuteundAdressen B.1LeuteundAdresseninMunchen... B.2LeuteundAdresseninNewcastle

4 11.1Vorworte WirhattendasgroeGluck,fureinTeilunseresInformatik-StudiumsanderUniversityof NewcastleuponTynestudierenzudurfen.DieseZeitunseresStudiumswarmiteineder Vorwortzur1.Auage abwechslungsreichstenundschonstenanderuni.nebendemeigentlichenstudiumhatten wirvielgelegenheit,internationalefreundschaftenzuschlieenundganzbesondersdie Eindruckeniederzuschreiben,umdenLeserneinenEinblickindasLebeninNewcastle dasbestedabeiist,damansoganznebenbeiauchnochenglischsprechenlernt. britischen(englische,schottische,irischeundwalisische)mentalitatenkennenzulernen.und upontynezugebenunddeneinstiegzuerleichtern. Imfolgenden"NewcastleSurvivalKit\habenwirversucht,unsereErfahrungenund denten,dieinnewcastlewaren,uberarbeitet,korrigiertunderganztwird,umsodenaus- tauschstudentendesdarauolgendenjahresmoglichstvieleaktuelleinformationenmitauf denweggebenzukonnen. Wirwurdenunsfreuen,wenndas"NewcastleSurvivalKit\jedesJahrvondenStu- NorthTerraceseid! AufenthaltinNewcastle.TrinktdocheinPintTheakstonXBfurunsmit,wennihrinder WirwunscheneuchvielSpabeimLesendesReportsundeinemeventuellenspateren 1.2ClaudiaundThorsten, Vorwortzur2.Auage MunchenundNewcastleuponTypeimAugust1995 AuchunsbotsichdiefantastischeGelegenheit,einenTeilunseresStudiumsinNewcastle verbringenzudurfen,undder"survivalkit\warunsdabeieinguterleitfaden.darumwollenwirdieausgezeichnetearbeitvonclaudiaundthorstenfortsetzen,umauch zukunftigenerasmus/sokrates-studentendaseinlebeninnewcastlezuerleichtern. WirwunscheneuchvielSpainNewcastleundhoen,dadiesesDokumentauchweiterhin aufdemlaufendengehaltenwird. 1.3MaxundGerhard, Vorwortzur3.Auage MunchenimJuli1996 WirkonnenunsnurunserenVorrednernanschlieen! 1.4Michael,GuidoundStefan, Vorwortzur4.AuageMunchenimSeptember1997 WieschonalleunsereVorgangerwarenauchwirsehrbegeistertvonNewcastleundbald indenbannderhauptstadtder\geordies"gezogen.entgegenallenbosenunkenrufen 3

5 neuerfreunde.insbesonderedieunglaublicheoenheitundfreundlichkeitdereinheimischenwarsehrbeeindruckend. bekamfurmeinerasmusjahrundunteranrechnungmeinermunchnerstudienzeit zusammenmitdenenglischenstudentendenenglischenbachelor-abschluverliehen.zugleichwurdeichalsphdstudentanderinformatik-fakultatinnewcastleaufgenommen. EinebesondereMoglichkeitbotsichmir(Thomas)zuEndedesAustauschjahres.Ich (\NewcastleistdochsoeineIndustriestadt,oder?")stelltesichNewcastlealssehrangenehmerAufenthaltsortheraus.WirfuhltenunssehrwohlundfandeneineganzeMenge VoraussichtlichbiszumJahr2001werdeichmichalsofreuen,dieneuenMunchnerAustauschstudentenhierinEmpfangzunehmen. ManuelaundThomas, MunchenundNewcastleimOktober1998 4

6 22.1VorderAbreise FurdieZeit,dieihrinNewcastlestudierenwerdet,seidihranderTUbeurlaubt.Leider bleibtallerdingseuersemesterzahlerindieserzeitnichtstehen.einstudentandertu BeurlaubunganderTU kannwahrendseinerstudienzeitmaximalfurzweisemesterbeurlaubtwerden.wennihr alsofurzweisemesternachnewcastlegeht,habtihrdamiteuerkontingentanurlaubssemesternaufgebraucht. Jedochmumanerstmalbeurlaubtwerden!DafurmutihrindasZulassungs-/Immatrikulationsamt(0029,Mo.-Fr, )zuHerrnBachmanngehenundeinpaar Dokumentevorlegen,dieunbedingterforderlichsind!Imeinzelnenbenotigtihr: 1.Studienbuch(inihmwerdeneureUrlaubssemesterprotokolliert). 2.BestatigunguberdenAustausch(erhaltetihrvonAngelika). 3.StudentenausweisundPersonalausweisoderReisepa(damitmanauchsicherist, 4.Evtl.RuckmeldequittungfurdasfolgendeSemester(wennihreuchschonruckgemeldethattet). werihrseid). 5.Evtl.AusdruckderImmatrikulationsbescheinigungenunddesStudentenausweises SemesteranderTUzuruckgemeldethattet.IndiesemFallkonntihreuchdenSemesterbetragerstattenlassen.DazuwirddieRuckmeldequittunggestempeltundihrdurftdamit 13-U-BahnhaltestelleGiselastrae).WennihreuchalsoLaufereiersparenwolltunddas Gluckhabt,rechtzeitigubereurenAustauschBescheidzuwissen,dannmeldeteucham bestengarnichtzuruck. dasfolgendesemestermunurvorgelegtwerden,wennnichtdertextbeurlaubtdarauf steht.indiesemfallwirdesmanuelldaraufgestempelt. DerAusdruckderImmatrikulationsbescheinigungenunddesStudentenausweisesfur DiebeidenletztenDokumentesindnurnotig,wennihreuchschonfurdasfolgende furdasfolgendesemester(wennihrsieschonbekommenhabt). zurkassedesstudentenwerkesgehen,umdasgeldausgezahltzubekommen.dasstudentenwerkbendetsichimrosaschweinchenbaunebenderlmumensainderludwigstrae Sobaldihrwit,daihrnachNewcastlegeht,solltetihreuchumdieAnmeldungander 2.2 nungen RegistrierunganderUniundAnmeldungfurStudentenwohgensempehltessichalledeutschenUmlaute(a,o,uund)ineurenNamenzuvermeiden UniundeinenWohnplatzinderUniversityStudentAccommodationbemuhen. AnmeldebogenfurdieUnisindbeiAngelikaverfugbar.BeimAusfullendesAnmeldebo- 5

7 ...DiefolgendenFelderkonnenwiefolgtausgefulltwerden: unddiesedurchae,oe,ueundssauszuschreiben.dercomputerbekommtsonstprobleme FeldInhalt 5a 5b 5c.iiYes ComputingScience(nichtComputerScience!) 6a ChrisPhillips,ComputingScience 6b 78-10DetailsuberSchulabschlu,DVPundArbeitserfahrung ComputingScience Full-Time 01/10/9? 11 (sindaberwohlnichtsowichtigundmussenauch nichtunbedingtvollstandigsein.) scholarship,savings 12a Erasmus 12b 6*400DModer9*400DM 12c No Yes DenausgefulltenBogenschicktihrimdazugehorigenRuckumschlagandasRegistration OceinNewcastle.EinigeWochenspaterbekommtmandaraufhineinStudienplatzangebotderUniversityofNewcastle,dasnochmalsbestatigtwerdenmurenWohnmoglichkeitenzusammenmiteinemBewerbungsformulartionsolltedeshalbsoschnellwiemoglichabgeschicktwerden,damitihrdiegrotmogliche ZusammenmitdemStudienplatzangeboterhaltmanaucheinInfopaketzudenverfugba- ChanceaufeinenPlatzindergewunschtenUnterkunftskategoriehabt.Bewerbungenfur daskommendewintersemesterwerdenabanfangjunientgegengenommenundbearbeitet.inderregelerfolgtdieverteilungnachdemverfahren:werzuerstkommt,mahlt zuerst. EineBewerbungfureineStudentenunterkunftinderUniversityStudentAccommoda- Kontrollabschnittwirdzuruckgeschickt,damitmanwei,dadieBewerbungangekommenist.WiederumeinigeZeitspaterbekommtmaneinenMietvertragfureinZimmer DasBewerbungsformularschicktihransAccomodationOceinNewcastle.Derkleine zugeschickt,dasdieangegebenenwunschebestmoglichsterfullt. gescholiegt(einbruchgefahr) vielleichtbringt'sjawasdasalssonderwunschaufder BewerbungfurdenWohnheimplatzzuerwahnen.Wenneseuchnichtsausmacht,mitRauchernineinemFlatzuleben,dannkanndaseureChancefureinengewunschtenPlatz NachunserenErfahrungenistesvonVorteilwenndasZimmernichtgeradeimErd- 6

8 erhohen.wirkonnenfolgendeflatsempfehlen: 1.MarrisHouse-NichtganzsoneuwieWindsorTerrace,dafurgleichnebenderSporthalleunddenSquashCourtsgelegen.JedesZimmerhateineigenesWaschbecken. 2.WindsorTerrace-Superneuundsuperschon.VieleFehler,dienochbeiMarris DieDuschensindeinwenigschwach,abermankannjadietollenDuscheninden Housegemachtwordensind,wurdenhiervermieden.DieRobinsonLibraryistgleich SquashCourtsbenutzen.FunfMinutenvonderUni. MotorwayandenHausernderWindsorTerracevorbei.DieLarmbelastungiststorend zuempfehlen. beiwohnungen,dieaufdenmotorwayhinausgerichtetsind,ansonstensichersehr umdieecke.dieuniistnurzweiminutenzufuentfernt.leiderfuhrteingroer 3.RichardsonRoadFlats-Nichtsoschonwiedieobigenbeidenundrelativalt.Duschen WC's. SechsLeuteteilensicheinesehrschonegroeKucheundzweiDuschensowiezwei auchbilliger.einesderjeweilssechszimmerprowohnunggrenztdirektanden sindok,allerdingshabendiezimmerkeinwaschbecken.dafuristaberdiemiete 4.AldisHouse-HatnichtsmitderLebensmittelkettezutun.EinetwasalteresHaus, AufenthaltsraumanundistbeietwaslauterenWohnungsgenossennichtgeradezu dasca.20min.zufuvonderunientferntist.dashausliegtgenauzwischenzwei empfehlen. MetroStationen.AusserdemkannmannochdenBusnehmen.Manteiltsichzu 5.LeazesTerrace-einStudentenheimohneVerpegung.DieZimmersindalleaneinem zehnteinekucheundzweiduschen.jedeszimmerhateinwaschbecken.aufgrund groenganggelegen.ruhigelage,direktampark.nichtdasallerneueste,aber derentfernungzum\hotspot"dercityehernichtzuempfehlen. sichdiemassenkuchen,diedeshalbziemlichlautseinkonnen,besonderswennman dieunterkunftmitvielenfreshersteilt. aufgrunddergunstigenmietendurchauseinealternative.ziemlichvieleleuteteilen 6.EastonFlats-rechtschon,nichtsoteuerwieWindsorTerrace.EineDusche,zwei benoderacht).dieeastonflatssindca.10gehminutenvonderunientfernt.sie liegenhinterderjesmondchurchundca.5minutenvomexhibitionpark(nachts (imneuengebaude).imaltengebaudeteilensichmehralsfunfleuteeinflat(sie- WCsundzweiWaschbecken,sowieeinegroeKuchestehenfunfLeutenzurVerfugung nichtunbedingtzuempfehlen).eigentlichsinddieflatsnurfurpostgraduatesvorgesehen. Brochureentnehmen.DiesesollteebenfallsbeiAngelikavorratigsein. EinevollstandigeAuistungallerUnterkunftekonntihrderUniversityAccomodation 7

9 kompletteadressesteht.siewerdenspaterdazuverwendet,euchuberdenerfolgeurer Bewerbungzuunterrichten. DieBenutzungvonAnmeldeformularenderVorjahreistkeinProblem.InderRegel DerWohnungsanmeldungsolltenzweiAbziehaufkleberbeigelegtwerden,aufdemeure Augenhaben,daessichjaummoblierteZimmerhandelt. werdendiemietpreiseprojahrzwischen40und60penceprotagerhoht.diemietpreise HousingOcefureinenWohnungswechselbewerben.InnerhalbvoneinpaarWochenwird sindrelativhoch(sogarfurmunchnerverhaltnisse).mansolltejedochimmerauchvor euchdanneineneuewohnungzugeteilt,soferneinemitdengewunschteneigenschaften freiist. SollteeuchdiezugeteilteWohnunguberhauptnichtzusagen,sokonntihreuchbeim 2.3 zweitenstudienjahresimjuniaus.damitihreinegleichechancehabt,euerlieblingsprojektzubekommen,solltetihrauchbaldeinewahltreenundsiechrisholt,demstage seid.einevollstandigelisteallermoglichenprojekteundeinekurzebeschreibungeines IndividualProjectskannaufdenfolgendenWebPagesgefundenwerden. nepersonlichkeitan,wiemanmitseinembetreuerauskommt.einnetteraufmerksamer BetreueristaufalleFallevonVorteil.Besondersempfehlenkonnenwir: ZudenBetreuernistnichtvielzusagen.InderRegelkommtesauchaufdieeige- EnglischeStudentenwahlenihrIndividual(FinalorThirdYear's)ProjectamEndedes AnmeldungfureinIndividualProject ThreeCoordinator,mailen.Schreibtihmauch,daihrErasmusStudentenausMunchen PeteLee JohnLloyd JimEve ChrisPhillips MartinMcLauchlan IsiMitrani MaciejKoutny PaulWatson furdieseveranstaltungistallerdingsnichtsehrgro). betriteuchublicherweisenur,wennihrfurzweisemesterinnewcastleseid(deraufwand wofurihreinwandplakatvorbereitenundfurfragenzurverfugungstehenmut.dies AmEndedesSommersemesterswirdeineeinstundige\Poster-Session"veranstaltet, 8

10 AmproblemlosestenistesnaturlichmitdemFlugzeug.FlugenachLondonkostenfur 2.4 Studentenzwischen300und350DM.VonLondonauskonntihrdannfur15bis20Pfund WiekommtmanambestennachNewcastle? gultig)jedochschon(selbsteinreturnticketnachlondon+einerailcardistbilligerals sichdieanschaungeineryoungpersonsrailcard(16pfund,30%ermaigung,1jahr nichtsinnvollundrechtteuer.fallsihrvorhabt,inenglandoftermalbahnzufahren,lohnt mitdembusnachnewcastlefahren.diealternativemitderbahnzufahrenistalsanreise dernormalefahrpreis). sieaberwenigerzuverlassigalsdiebritishairwaysundmachtofteinriesentheaterbei WahlzwischendenFluggesellschaftenSABENA(Belgien)undBritishAirways.SABENA istinderregeletwasbilligerundlandetzueinemkurzenstopinbrussel.dafurist DerFlugnachNewcastlekostetzwischen500und550DM.Normalerweisehabtihrdie habenwerden(sabena=suchabloodyexperience,neveragain). UebergepaeckoderangeblichzugrossemHandgepaeck,wieesdiemeistenvoneuchja ihrallerdingsdreibisvierstundenwartezeiteinrechnen.bedenkt,daihrzurzeitdes Oktoberfestesiegtundbuchtdeshalbfruhzeitig. BritishAirwaysiegtviaLondonHeathrownachNewcastle.JenachAnschlumut nochdenbilligstenflugpreisderanderenbeidenunterboten.generellempehltessich Online-AngebotimInternetunterhttp://www.travel-overland.deHierlassensichFluge personlichbeidenreiseburosvorbeizugehen.traveloverlandhataucheinsehrgutes DiefolgendenReiseburoskonnenwirempfehlen.CouncilTravelhatdabeibisherimmer auchgleichdirektbuchen. 1.CouncilTravel,Adalbertstr.32,80799Munchen,Tel ,Fax GetawayTravel,Leopoldstr.67,8Munchen,Tel TravelOverland,Theresienstr.66,8Munchen,Tel (wg.evtl.spaeterprufungen)reichtesaberauchnoch,zumerstenvorlesungstaghierzu schonvorbeginndessemestersndenzahlreicheveranstaltungenstatt.dasistinsbesonderesinnvoll,umgleichzuanfangschonvielekontaktezuknupfen.fallsdasnichtklappt IhrsollteteurenFlugsobuchen,daihrmoglichstfruhinNewcastleankommt,denn zubuchen.imstudent'suniongebaudeinnewcastlegibt'saucheinstudentenreiseburo sein.denruckugkonntihrschonfurdenbeginnderweihnachtsferienbuchen.alternativgibtesnaturlichauchdiemoglichkeit,einenopen-endodernureinenone-way-flug furgunstige(ruck-)flugangebote. tesklump(bis50kgproperson)latsichsowesentlichbessernachhauseschaen.wer nachnewcastle(tip:lateuchvondenelternmitdemautoabholen:-)).euergesammel- jetztmitdemgedankenspielt,gleichdasautomitzunehmen,derseigewarnt:eslohntsich Esgibtaucheine(Auto-)FahrverbindungderLinieScandinavianSeawaysvonHamburg nicht!innewcastleistalleszentralgelegenundautoswerdenauchnichtseltengeklaut. DieFahreistrelativbillig sogarfurautos,wennihrdemobigenratnichtfolgenwollt (1998:ca.140DMfureinePersonincl.Auto). 9

11 ihrinderregeleuerticketvorlegen,daseuchnachnewcastlegebrachthat.diesesgibt NCL)imStudentenreiseburoCampusTravelinderStudents'Unionzukaufen.Dabeimut euchdiemoglichkeitdentermineurerendgultigenruckkehrimfruhjahroderimsommer FureureRuckkehrnachWeihnachtenempehltessicheinOne-WayTicket(MUC! nachdeutschlandoenzulassenundihnbeibedarfkostenloszuverschieben. automatengeldabgehobenwerden.diebestealternativeistallerdingseindeutschespost- sparbuch+3000.einlagenuber3000dmwerdenmit4prozentverzinstundgleichzeitig istdasabhebenvongelduberallineuropaohneproblemeaufnahezujedempostamt moglich.daspostsparbuchistsehrsicher,daerstbeidervorlagedespostsparbuches, PerEurocheque-undKredit-Karte(MastercardoderVisa)kannausnahezujedemGeld- 2.5 FinanzielleAngelegenheiten bezahltwerdenmu.einekombinationauspostsparbuchundeurocheque-oderkredit- istsehrgutundistgutmitdemvoneurocheque-oderkredit-kartevergleichbar,ohne daeinprozentauslandszuschlagodereinebearbeitungsgebuhrvonfunfbiszehnmark einerausweiskarteundeinespersonalausweisesgeldausgezahltwird.derumtauschkurs Karte(zurSicherheit)isteineguteIdee.ZumBeispielkanndieStudentAccommodation pereurochequebezahltwerden,ohnedadasabhebelimitvon2000dmpromonatdes WechselkursisttagesabhangigunddeutlichbesseralsmitdemPostsparbuch.Fastalle Postsparbucheserreichtwird.TravellerChequessindabsolutunpraktischundseltenwerdenguteWechselkursedafurbezahlt. Supermarkte(Ausnahme:Marks&Spencer,Fenwicks)akzeptierendiegangigenKarten. FurdentaglichenEinkaufisteinedeutscheKreditkarteauchdurchaussinnvoll.Der ben,bekommtmaneinstudentaccessaccountmitchequeguaranteecarduber50 kostenlos,solangesienichtuberzogenwerden.dannwerdenallerdingssehrhohegebuhren verlangt.wennmaneinwenigmogeltundvorgibt,furmehrerejahreinenglandzublei- EineguteIdeeistauch,einKontobeieinerenglischenBankzueronen.Kontossind StundennurdurchdieEingabederPINGeldabgehobenwerden.Chequeskonnenbiszu einerhohevon50pfundausgestelltundgarantiertwerden.groeresummenwerdennur PfundundeinChequeBook.DieChequeGuaranteeCardistCashcardundsoeineArt akzeptiert,wenndiewareerstnachdemclearendescheques(4bis10tage)ubergeben EurochequekartefurenglischeChequeszugleich.AndenmeistenGeldautomatenkann24 wird.istdiechequeguaranteecarddemswitchoderdeltasystemzugehorig,so kannmitihrinnahezuallengeschaftenwiemiteinerkreditkartebargeldlosnurdurch Unterschriftbezahltwerden.DieSummeistdabeiunerheblichsolangeeuerKontoden dermiete!).allerdingsentfalltdervorteildesbargeldloseneinkaufswiemitswitch entsprechendenbetragaufweist. oderdelta. einzurichten.manbekommtaucheinecash-card,sowiecheques(praktischzumbezahlen InjedemFallistesmoglich,kostenloseineinfachesCurrencyAccount(normalesKonto) Abstandambesten. WennihrGeldwechselnwollt,gehtzuMarks&Spencer.DerWechselkursistdortmit 10

12 2.6 EsempehltsichdiefolgendenDingegribereitimHandgepackzuverstauen: Sonstiges TenancyAgreement-DenWohnungsvertagbekommtihrebenfallszugeschickt.Er EuerStudienplatzangebot 8Paphotos-Werdenfurallesmoglichegebraucht.ihrbrauchtwirklichacht,und wennihreuchinnewcastleviellaufereiersparenwollt,bringtihrsieambesten mubeimportervorgezeigtwerden,damitihrdenschlusselbekommt. 40bis60Pfund( DM).DiesesGeldsollteaufjedenFallfureinWochenende gleichmit.werdiesvergit,preiswertepafotoautomatensindanderhaymarket MetroStationoderimStudent'sUnionGebauede. reichen,bisamnachstenmontagdiepostwiedergeonethat. 11

13 33.1LebeninNewcastle VorStudienbeginnundaucheinigeTagedanacherwarteneuchamFlughafenStudenten vonderinternationalsociety,bringeneuchzueurenflatsundversorgeneuchmitden AnkunftinNewcastle (Metro).Siefahrtalle10bis15Minutenundbringteuchinnerhalbvon25Minutenfur etwasmehralseinpfundzurhaltestellehaymarketdirektanderuni.alternativkonnt ihreintaxifurungefahrzwolfpfundnehmen,wassichwegendesgepacksundderfehlendenortskenntnisbeidererstenankunftaufjedenfalllohnt.auerdemnimmtmanja ublicherweisezuzweitoderzudritteintaxiundteiltsichdiekosten. DieBushaltestelleGallowgate,anderalleUberlandbusseankommen,istsonahean ersteninformationen.furzuspatkommergibt'samflughafenvonnewcastleeineu-bahn deruni,daihrsiebequemzufuerreichenkonnt. DieSchlusselfurdievoneuchgewahlteUnterkunftkonntihrbeimjeweilszustandigen Porterbekommen.IhrmuthierzueuerTenancyAgreementvorlegen.DieRezeptionen 3.2 UbernahmederStudentenunterkunfte indenhallsofresidencesindsiebentage24stundenbesetzt.andersistesbeiden UniversityFlats.DiezustandigenPorterhabenvon8.30bis12.00undvon15.00bis17.30 wochentagsgeonet.amwochenendeistnursamstagvormittaggeonet.amletzten WochenendevorSemesterbeginnhabendiePorterinderRegelsamstagsundsonntagsbis esvorherbrieichvereinbarthabt geonet.AuerhalbdieserZeitenkonntihrdenSchlusselnurbekommen,wennihr zugesandt.inderregelmussendieserechtbaldimfinanceocebezahltwerden. RechnungenuberdieZimmermietebekommtihrindenerstenvierWochenperPost 3.3 Die\FreshersWeek"bietetzahreicheMoglichkeitenfurdie\Frischen",dieStadtunddie Werkann,sollteschoneinigeTagevoroziellemSemesterbeginnnachNewcastlekommen. DieFresher'sWeek Unikennenzulernen.UnteranderemhabensoziemlichalleSocietiesihrenInfostand,esgibt Parties,FahrtenundBesichtigungen.FurdiemeistenVeranstaltungenbrauchtmaneine Eintrittskarte,diemituber30Pfundnichtganzbilligist.WernichtvonAnfangandabei seinkann,solltesichdasnochmaluberlegen,dadieinternationalsocietyauchinteressante FahrteninsUmlandundInformationsveranstaltungenfurAuslanderimAngebothat. 3.4 DasTutorensystemaneinerbritischenUniversitatistsehrpersonlich.JederStudenthat seineneigenentutor,derihnwahrendseinerganzenstudienzeitbegleitetundberat.die DasEnglischeTutorensystem HauptaufgabendesTutorsbestehendarin,sicherzustellen,daihreureExamsbesteht 12

14 unddamiteinmoglichstgutesdegreebekommt.aberauchfuralleanderenfragenund ProblemeisteuerTutorzustandig.EuerTutoristimmerdieersteAnlaufstellefuralle Probleme,diemitdemStudiumverknupftsind.AberauchbeipersonlichenProblemen (Krankheit,WohnungswechselundnanzielleSchwierigkeiten)istesratsam,eurenTutor und-ende.welchemtutorihrzugeordnetwordenseid,konntihramaushangim8.stock unterrichtenundeinwenigmitihmzuratschen.pichtistallerdingsnurzusemesterstart dreibisvierwocheneinmalzubesuchen,umihnuberdenfortgangeurerarbeitzu zukonsultieren.liegtnichtsbesonderesan,soempehltessich,seinentutoretwaalle desclaremonttowersinerfahrungbringen,oderihrerfahrtihnvonchrisphillips,den ihrehnacheurerankunftalserstenaufsuchensolltet BeirechtzeitigerAnkunft FallsihrnichtdurchspatePrufungenverhindertseidundrechtzeitigzurInductionWeek RegistrierunganderUni innewcastleankommt,istdieregistrierunganderunieinsehrgeregeltervorgang.im einzelnenistfolgendeszutun: ImBallroomholtmansicheinFormular,indemschondieAngabenvonderStudi- EinzweitesFormularzurAuswahldergewunschtenModulesbekommtmandanach tragen(adresseinnewcastle,etc.). enplatzbewerbungeingefulltsind.hiersindnochzusatzlichpersonlichedateneinzu- MitdiesenbeidenFormularengeht'sdannzumpersonlichenTutor.Hierhatman im\rack"(dayishbuilding,3.stock). diemoglichkeit,nochmaleingehenddieauswahldermoduleszubesprechenund NachdemmandannseineModule-AuswahlindieMaskeeingetragenhat,lasstman gegebenfallsauchnochanderungendurchzufuhren(gegenuberdemectsformular diesesformularwiederzuruckim\rack"registrieren. ausmunchen). JetztschlietsichderKreis:ImBallroomgibtmandasRegistrierungsformularab endgultigalsstudentinnewcastleregistriert.mitdernuscardkannmansichdann undbekommtdaraufhindiestudentenkarte(nuscard)ausgehandigt.jetztistman EventuellkannmansichanschlieendnochbeimNationalHealthService(NHS) inderbibliothek,imlanguagecenter,imsportscenterundanderenuniversitaren registrierenlassen.damithatmaneinen\hausdoktor"furdiezeitinnewcastleund Einrichtungenanmelden. istmedizinischabgesichert.dienotwendigenunterlagenwerdeniminfopaketfurdie StudienplatzbewerbungnachDeutschlandzugeschickt. 13

15 menkann,schautdieregistrierungeinbichenandersaus:ambestenistes,wennihr ImFalle,damaninNewcastlenichtrechtzeitigzurInductionWeekinNewcastleankom FurZuspatkommer... vorliegenhaben.ihrfullteurepersonlichendatenindiesesformularein.danngehtihr danndirekteurentutoraufsucht.ersolltedasanmeldeformularfur'sregistrationoce damitzumregistrar'soce(kensingtonterrace10)zurregistrierungwasschonmalin direktbeieuremtutor. eurenstudentenausweis,dereuchauchgleichzeitigzueinemmitgliedinderstudent'sunionmacht.dieauswahlundregistrierungdermoduleserfolgtindiesemfalledannauch einerriesigenwarteschlangeendenkann.alsbelohnungfuer'swartengibt'saberdann 3.6 DieAuswahlderVorlesungensolltevoneuchindenerstenTagendesSemestersgetroen undmiteuremtutorbesprochenwerden.anschlieendmutihreurewahlregistrieren Kurswahl lassen,wasublicherweiseindereinfuhrungswocheintherack(dayshbuilding)durchgefuhrtwird. durchausauchmoglich,undbeiinteresseauchratsam,vorlesungenausdenangeboten deszweitenjahresunddenmsckursenzuwahlen. uberwiegendvorlesungenausdemangebotdesdrittenjahresauszuwahlen.esistaber DaihrdortalsStudentendesdrittenJahresangesehenwerdet,solltetihrversuchen, werden: DasVorlesungsangebotfurdasdritteJahrkannaufdenfolgendenWebPagesabgefragt ihrdieprasenzexemplarederstudenthandbooksallerjahreunddermsckursenden.sieenthalteneinedetailliertebeschreibungallerangebotenenvorlesungenundder dazugehorigennotwendigenvorkenntnisse.insgesamthattenwirdeneindruck,daalle InderComputingScienceFachbereichsbibliothek(ClaremontTower,9.Stock)konnt Vorlesungen,auchdiederMSCKurse,ohneProblemebesuchtwerdenkonnen. Semesterzuverteilen.AufgrundderhohenArbeitsbelastungdurchdasIndividualProject beieinemhalbenjahr)zurverfugung.jedebelegtevorlesungverbrauchteinmodule,das IndividualProjectdrei.IhrsolltetversuchendieModulesmoglichstgleichmaigaufdie ZurAuswahlderVorlesungenunddesIndividualProjectssteheneuch12Modules(8 umgekehrt,istnichtzuempfehlenundstelltdenglattenselbstmorddar! zweitensemesterviervorlesungenzubesuchen.eineaufteilungvonsechszudrei,oder imzweitensemesteristessehrsinnvoll,imerstensemesterfunfvorlesungenundim 14

16 dividualprojectsjederzeitmoglich.eineumwahlmunurmitdenzustandigenbetreuern undeuremtutorabgesprochenwerden. EsistauchmoglichVorlesungenausanderenStudiengangenzuhoren.EinzigeVoraussetzunghierfurist,dasiesichnichtmiteuremStundenplanuberschneiden.Wirhatten esauchmoglichgewesen,aberaufgrunddesumfangesunddervielenuberschneidungen InnerhalbdererstenzweiSemesterwochenisteineUmwahlderVorlesungenunddesIn- versucht,einanatomischespraktikumindermedicalschoolzubelegen.theoretischware rendepartmentsimzweitensemester.allerdingsgabesimfachbereichmathematikund sichdannheraus,dadies,aufgrundderhohenarbeitsbelastungdurchdiecoursework, auchsehrsinnvollwar.moglichundsinnvolleristdiewahlvonvorlesungenausande- mitdencomputingsciencevorlesungenwurdeunsmassivdavonabgeraten.spaterstellte WirtschaftkeineProbleme.ImGegenteil,esistdurchausempfehlenswertdasSpektrum ihrendgultigalsstudentenzugelassenundbekommteurestudentunioncard(paphotos denist,konntihrweiterindenballroom,uberderrefectory(mensa),gehen.dortwerdet seinerlehrveranstaltungenzuerweitern.nahereskonntihrvoneuremtutorerfahren. erforderlich!),welchealsstudentenausweisgilt.furdieendgultigezulassungmutihrden NachdemeureVorlesungswahlvomDepartmentofComputingScienceregistriertwor- LetterofAcceptancedesAdmissionOces(indemvermerktist,dakeineTuitionFees bezahltwerdenmussen)undeinformblattmiteurendaten,welchesihrvoneuremtutor bekommenhabt,vorlegen. tungen.ihrkonntnuneinelibrarycardfurdierobinsonlibrary,einenbenutzerausweis furdaslanguagecenterundrechnerzugangefurdieucsundcomputingsciencemaschinenbekommen. DieStudentUnionCardschlielichoneteuchTorundTurfuralleUniversitatseinrich- 3.7 wobeidieerasmusstudentenausgenommensind,wirdhinterheralsdegree(abschlu) IhrstudiertnunimdrittenJahrdesStudiengangesComputingScience.AllenStudenten, BachelorofScience an,daihrauchuniversityfeesbezahlenwurdet(diesewurdetihrwahrscheinlichsogarvon welchevoraussetzungenihrerfullenmut,umeinenbsczubekommen.bietetdabeiruhig derbachelorofscience(bsc)verliehen. dereuerstattetbekommen).wennihrhartnackiggenugbleibtundeventuellauchmalbei Eswaregut,wennihrbeidemzweitenoderdrittenTreeneuresTutorsfragenwurdet nichts,einpapierauszustellen,aufdemeinname,eineklassikation,computingscience denzustandigenstellendirektnachfragt,konntesichvielleichtauchdiechanceergeben, undbachelorofsciencedaraufsteht.leidererwiessichdiesesvorhabenbisher(thorsten dafursensibilisiertwerden,dadafureinbedarfvorhandenist.eektivkostetesdieunija einenenglischenabschluzubekommen.aufallefallewurdedieuniversityofnewcastle nurfurdievollendreijahrestudium(inkl.prufungen)eindegreezuerhaltenist,aber vielleichthabtihrjamehrgluck.vielerfolgundnichtlockerlassen! undmax)alsvolligaussichtslos,dadiemeistentutorenaufdemstandpunktstehen,da 15

17 3.8 DasakademischeJahrinNewcastleteiltsichinzweiSemesterundbeginntmitdemersten Oktober.DieuntenfolgendeschematischeAufteilungwirddabeiangestrebt. DieAufteilungdesakademischenJahres Semester 9Wochen 1Woche Bedeutung 4Wochen Introductionweek WS(1.) 3Wochen 2Wochen Christmasvacation 6-7WochenTeachingweeks 3Wochen Assessmentweeks SS(2.) 4-5WochenTeachingweeks 2-4WochenAssessmentweeks Eastervacation Osterfestesabhangig.AufalleFallesolltederTerminderOsterferienzuBeginndesersten chenbestehen.dielagederosterferienistebenfallsnichtsosicherundvomdatumdes Semesternichtimmermoglichist.SokanndaszweiteSemesterauchnurauszehnWo- BeideSemestersollteneigentlichzwolfTeachingWeekshaben,wobeidiesesimzweiten Semestersfeststehen.DieOsterferiensteheninderRegelganzunterdemZeichenderIndividualProjects.AnErholungistnichtzudenken!DerAbgabeterminfurdasIndividual passieren,dadaszweitesemesterschonzubeginndesmonatsjuniendet.danachkommt AssessmentPerioddeszweitenSemestersisteherkurzeralslanger,undsokannesleicht ProjectliegtzwischendemfunftenundzwolftenMai,alsokurznachdenOsterferien.Die 3.9 nurnochdieprasentationeuresprojektesundallearbeitistendlichvollendet... britischenkrankenkasse(nhs,nationalhealthservice)versichert.dasheit,ihrmut WahrendeurerZeitindenUKseidihralsEUBurgerautomatischinderallgemeinen KrankenversicherungundArztbesuche gungistwirklichsehrgutunddiekrankenschwesternuberallesfreundlichundhilfsbereit. trageingrobritannienzahlen.naturlichbleibtzuhoen,daihrwahrendeurerzeitin Newcastlenichtkrankwerdet.Fallsesaberdochmalpassiert:DiemedizinischeVersor- wedereinezusatzversicherungindeutschlandabschlieen,nochkrankenversicherungsbei- WennesumnichtalltaglicheDingegeht,istderNHSallerdingsnichtsehrkompetent. Eskannschonauchmalpassieren,daabgenommenesBlutverlorengeht,undmandie KrankheitinGrobritannienzufragen. landzutelefonieren,undnachmoglichenversicherungsleistungenbzw.problemenbei Abnahmeprozedurnochmalsubersichergehenlassenmu. TrotzderNHSempehltessichmalmitdereigenenKrankenversicherunginDeutsch- 16

18 innewcastleundeventuelluberweihnachtennocheinmalindeutschlandzumzahnarzt rial,wiebeispielsweiseamalgam,verwendet.daherempehltessichvoreinemaufenthalt arztrechnungenauchnichtsoteuerwiebeiuns.inderregelwirdnurbilligesfullungsmate- LeiderdecktderNHSkeinenZahnersatzab.JedochsindinGrobritanniendieZahnversityofNewcastlegeschickt.InihmbendetsicheinFormblattzurAnmeldungimUniversityMedicalCenter.GleichzeitigbekommtihreinenFreeHealthCheckangeboten. ZusammenmitdemLetterofAcceptancebekommtihreinInfo-PaketuberdieUni- zugehen(bonusheftnichtvergessen;-). DasFormblattsolltetihrunbedingtausfullenundeinschicken.UmdenFreeHealthCheck durchfuhrenzulassen,solltetihrindenerstentagendessemesterszumuniversitymedical diesenhealthcheckdurchfuhrenzulassen.solltetihrirgendwanneinmalkrankwerden, undbekommtanschlieendeurenhskarteperpostzugesandt.esempehltsichwirklich Center(EckeClaremontRoadundBarrasBridge)gehen.IhrwerdetdortkurzaufHerz kanneuchausverwaltungstechnischemgrundenerstrichtiggeholfenwerden,wennder undnierengepruft,bekommteinekostenlosegrippeimpfung(impfpanichtvergessen) einenterminimuniversitymedicalcenterausmachen.inderregelsinddietermine HealthCheckdurchgefuhrtwordenist. dernachstenzweitageimmerausgebucht.notfalle,diesofortbehandeltwerden,gibtes nicht!verschlepptalsonichts! Wennihrnunkrankwerdet,oderauchnurdasGefuhlhabt,sosolltetihrsofort DasLanguageCenterbietetkostenloseEnglischtests,EnglischkurseundeineBibliothek 3.10 mitkassettenundvideobandernan.damitihraneinemenglischkursteilnehmenkonnt, mutihrzuersteinentestmachen.diesetestswerdenindenerstensemestertagentaglich, spatereinmalprowocheangeboten.getestetwirdsowohldasgeschriebeneenglisch,als classeswahlen.dieeinstufungindieschwierigkeitsstufeneins,zweioderdreiwirdauf- grunddererzieltennotenbeidemenglischtestvorgenommen. auchdashorverstandnis.ihrkonntdannzwischengrammar-,writing-undpronounciation- Notenausstellenzulassen.DiesekonntihrimSekretariatdesLanguagesCenters(3.Stock) bekommen,woihrauchdieergebnissedestestserfahrenkonnt.wennihrdarumbittet, werdeneureerzieltennotenauchindienotenskalendertoeflundieltsenglischtests Besondersinteressantistes,sichnachdemTesteineBescheinigunguberdieerzielten umgerechnetundindiebescheinigungmitaufgenommen.beispielsweisebenotigtmanim 3.11 TOEFLTest550Punkte,umaneineramerikanischenUniversitatstudierenzudurfen. maneinmalmitglied,kannmannahezualleanlagenkostenlosbenutzenundandenverschiedenstensportartenteilnehmen. DasSportsCenterbieteteineVielzahlvonMoglichkeitenzusportlicherBetatigung.Ist 17

19 Students'Union.IhrmuthierfureinAnmeldeformularausfullenund21Pfund(Stand '98)bezahlen.GleichzeitigkannmansichauchfuereineVielzahlvonKursen(Tanzen, Aerobics,Yoga,Gymnastik,Boxen,...)bewerben,wofurmannochmalextrabezahlen DieAnmeldungerfolgtimerstenStockdesSportsCentersimGebaudenebender anderrichardsonroadbuchen.kraftmaschinenstehenimking'swalksportscenter inderclaremontsportshall)odereinenfootballoderbadmintonpitchindersporthalle muss.derandrangfurdiesekurseistrechtgro,alsofruhzeitigbewerben. bereit.zurbenutzungistallerdingsderbesucheines\introductioncourse"notwendig. MiteurerMembershipCardkonntihrjederzeiteinenSquashCourt(inKing'sWalkund Students'Union.DorthangtfurjedeSportarteinSchwarzesBrettaufdenendieneuesten InfosundTreen(PubCrawls)bekanntgegebenwerden. UberalleSportgruppendesSportsCentersinformiertihreuchambestenaufLevelsixder 3.12 DamitihrdiezahlreichenComputerdieuberdenganzenCampusherumverteiltstehen, auchbenutzenkonnt,mutihreuchzuerstentsprechendeaccountsbesorgen.allemaschi- wichtig,daihruberloginsaufdenmaschinenbeideranbieterverfugt. ComputingScience.DieUCSMaschinensindallenStudentenzuganglich,diedesComputingScienceDepartmentsnurdenComputingScienceStudenten.FureureArbeitistenengehorenentwederdemUCS(UniversityComputingService)oderdemDepartmentof DiebeidenAccountserhaltmandurchSelbstregistrierung(z.B.imUCSSekretariat,ErdgeschoClaremontTower).IhrmutnureurenNamen,euerPasswordunddieNummer eurerstudentunioncardeingebenundvomnachstentaganhabtihrzugangzumnetzwerk.di boxwirdaufdemsystemangelegt,womansichzuerstregistriert.insofern istesempfehlenswert,dafurdieunix-rechnerauszuwahlen,umspatermehrkontrolle Building)unddieLINUXRechner(D821,D814),sowiedieMultiprozessorsystemeNewton undbowesgehorendemdepartmentofcomputingscience.ihrbekommtaccounts,auf uberseine zuhaben(forwards,etc.). DieUCSComputersindgegliedertineinUnix-undineinPC/MacintoshFilesystem. allensystemenwennihrmr.chrisritson,im6.stockaufderclaremontbridge,aufsucht. DieComputerinTheMill(6.Stock,ClaremontBridge),inTheRack(1.Stock,Daysh IhmmutihrnureureStudentUnionCardvorlegenunddannwerdendieAccountssofort mitdencomputingsciencerechnern. eingerichtet.chrisritsonistubrigenseinesehrhilfsbereiteanlaufstellefuralleprobleme lyplanetempfehlen.erenthaltsehrvieleinfosuberpreiswerteunterkunfteimganzen 3.13 AlsReisefuhrerfurGrobritannienwurdenwireuchdenGreatBritainGuidevonLone- ReisefuhrerundKarten LandwieaucheineBeschreibungallerFernwanderwegeundallerSehenswurdigkeiten.Die LonelyPlanetGuideswerdenalleeinbiszweiJahreneuuberarbeitetundaufgelegt,und 18

20 sinddeshalbsehraktuell.weitereguteguidessinddiebaedeker(besondersinkultureller sogarjedesjahrneuuberarbeitetundaufgelegt,wasmanbeiderfulleanfalschenund schlampigzusammengestelltundunvollstandig.oziellwerdendielet'sgoguideszwar Hinsicht)unddiePolyglottFuhrer(wegenihrerKurzeinPragnanz). veralteteninformationennichtganzglaubenkann. GewarntseivordenLet'sGoGuides.DieseausAmerikakommendenGuidessindsehr TynemundunginTynemouthab. wieeinfalkplanaufgebautunddecktdenganzenbereichvommetrocenterbishinzur EineguteKartevonNewcastleistdiePremierMapNewcastleuponTyne.Sieist Pfundgekauftwerden.InihmsindnebenallenStraenundStadtenGrobritanniensauch DiesersehrdetaillierteundgenaueAtlaskannbeidiversenDiscountBookStoresfur2 allesehenswurdigkeitenundfernwanderwegeeingezeichnet. AlsGrobritannienKarteistderAARoadAtlasdesjeweiligenJahreszuempfehlen. 50:000zuempfehlen. AlsdetaillierteWanderkartensinddieOrdnanceSurveyMapsimMastabvon1: ThePlayhouse,TheGulbenkianundTheTheatreRoyalbesonderszuempfehlen.Alledrei 3.14 NewcastlebieteteineVielzahlvonkulturellenMoglichkeiten.DabeisinddiedreiTheater Kulturelles verkaufenanstudentenbiszu50prozentermaigteeintrittskarten. plex.werlieberbesondersgutefilmeoderklassikersieht,istmitdemtynesidecinema gehen.etwasmoderner,aberauch50penceteurer,istderwarnerbrotherscinemacomtiggroesenglischeskinofur1500leuteerlebenwollt,mutihrunbedingtinsodeon1 InsKinogehenistinNewcastlealsStudentganzbesondersbillig.Wennihrmaleinrichdrianum122nachChristuserbaut.DieMauerbeginntinNewcastle(Wallsend)undendet (gegenubervomodeon)gutberaten. anderwestkustebeibowness-on-solway.dabeipassiertsiebesondersschonelandstriche knupft.diese120kilometerlangesteinmauerwurdevondemromernunterkaiserha- EngmitderGeschichtevonNorthumberlandundCumbriaistderHadrian'sWallver- undladtzuschonenwanderungenein.vonsteelriggauslatsicheinbesondersschon gelegenesundguterhaltenesmauerstuckerwandern.wennihranausgrabungenundfundenausderromerzeitinteressiertseid,wareneuchdiefortsvindolandaundhousestead diegeschichtenewcastlesdesletztenjahrhundertskennenlernen.immuseumofantiques, aufdemunicampus,bendensichausgrabungsfundeausderromerzeitundeinriesiges ModelldesHardian'sWalls.BeideMuseensindkostenlos. NewcastlehateineVielzahlvonMuseen.ImNewcastleDiscoveryMuseumkonntihr zuempfehlen. rysangesehenwerden.vielediesersitesbendensichinderobhutdesnationaltrusts, (UrheberdesStadtnamens)unddieKathedrale. NewcastleselbstbieteteinigesehenswerteGebaude,wiebeispielsweisedenCastle-Keep derinderregelmiteinemeintrittsgeldumdie4pfundkraftigzulangt.deshalbempehlt InGrobritannienkonneneineVielzahlvonBurgen,Herrenhausern,AbbeysundPrio- 19

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e l i m i t i e r t c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e l i m i t i e r t c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e l i m i t i e r t c h a p t e r þÿ n & # 3 9 ; e s t q u e m o n a v i s, m a i s c o m p t e t e n u d e c e l a, c & # 3 9 ; e s t d e v e t b e t a d e l & # 3 9 ; o

Mehr

D o n n e r s t a g, 1 4. J u l i

D o n n e r s t a g, 1 4. J u l i D o n n e r s t a g, 1 4. J u l i 2 0 1 6 L a m p e n f i e b e r M e i n N a m e i s t A r i s a W a t a n a b e. I c h k o m m e a u s J a p a n, Y o k o h a m a. I c h b i n 1 6 J a h r e H e u t e

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P o k e r U h r c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P o k e r U h r c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P o k e r U h r c h a p t e r þÿ H o w p o p u l a r i s B e t - a t - h o m e? r a n k b y c a t e g o r y a n d c o u n t r y, e n g a g e m e n t. F R E E. G e b e n

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P a r t e i J o b s c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P a r t e i J o b s c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P a r t e i J o b s c h a p t e r þÿ g l ä n z e n, d e n n d i e s e k o m m t g l a s k l a r a n u n d m a n k a n n j e d e s W o r t v e r s t e h e n.. 1 1. J u n

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e m o b i l e a p p a n d r o i d d o w n l o a d c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e m o b i l e a p p a n d r o i d d o w n l o a d c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e m o b i l e a p p a n d r o i d d o w n l o a d c h a p t e r þÿ l o o k. Y o u a r e a s k e d t o p r e d i c t t h e n u m b e r o f C o r n e r s t h e H o m e t e

Mehr

Wintersemester 2015/2016

Wintersemester 2015/2016 Bachelor 1.Semester WirtschaftsIngenieur Gruppe 1 nur für WIE Bachelor 1.Semester WirtschaftsIngenieur Gruppe 2 nur für WIE Bachelor 1.Semester WirtschaftsIngenieur Gruppe 3 nur für WIE 11. 18:00-18:45

Mehr

Informationsveranstaltung zum Auslandsstudium

Informationsveranstaltung zum Auslandsstudium Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Internationales Büro Thüringer Weg 7, Raum 412 Informationsveranstaltung zum In Europa (ERASMUS+) und im außereuropäischen Ausland Internationales Büro der Fakultät

Mehr

S k u l p t u r e n. B i l d e r. T e x t e. H e l g a S i m m e r l e b i s B a n d 2

S k u l p t u r e n. B i l d e r. T e x t e. H e l g a S i m m e r l e b i s B a n d 2 S k u l p t u r e n B i l d e r T e x t e H e l g a S i m m e r l e 1 9 9 3 b i s 1 9 9 5 B a n d 2 S k u l p t u r e n H e l g a S i m m e r l e B i l d e r H e l g a S i m m e r l e Te x t e H e l g

Mehr

B U F F E T O X F O R D K a l t e s B u f f e t V o r s c h l a g f ü r 2 0 P e r s o n e n, a b 1 9, 9 0 p r o P e r s o n

B U F F E T O X F O R D K a l t e s B u f f e t V o r s c h l a g f ü r 2 0 P e r s o n e n, a b 1 9, 9 0 p r o P e r s o n Kalt-Warmes Buffet A u f d e n f o l g e n d e n S e i t e n h a b e n w i r e i n i g e B e i s p i e l e f ü r - e B u f f e t s a u s g e a r b e i t e t. D a r i n f i n d e n S i e v i e l e G e r

Mehr

Austauschsemester für VW-Masterstudierende an einer Partneruniversität Nov. 2015. Guido Schäfer Department Volkswirtschaft, WU Wien

Austauschsemester für VW-Masterstudierende an einer Partneruniversität Nov. 2015. Guido Schäfer Department Volkswirtschaft, WU Wien Austauschsemester für VW-Masterstudierende an einer Partneruniversität Nov. 2015 Guido Schäfer Department Volkswirtschaft, WU Wien Warum ein Semester an einer Partneruni?! Ein Auslandssemester kann ein

Mehr

Finanzierung von Studienaufenthalten im Ausland

Finanzierung von Studienaufenthalten im Ausland Finanzierung von Studienaufenthalten im Ausland Es lacht das Herz im Reisekittel vorausgesetzt man hat die Mittel (W. Busch) 1 Übersicht 1. Vorteile eines Auslandsaufenthalts 2. Fördermöglichkeiten über

Mehr

Leistungen von Erasmus+ Studium. Teilnahmeländer

Leistungen von Erasmus+ Studium. Teilnahmeländer Erasmus+ ist das neue Programm der Europäischen Union zur Förderung von allgemeiner und beruflicher Bildung, Jugend und Sport. Erasmus+ ermöglicht es Ihnen, einen Teil Ihres Studiums an einer Erasmus-Partnerhochschule

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e A b s e t z f r i s t p a y p a l c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e A b s e t z f r i s t p a y p a l c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e A b s e t z f r i s t p a y p a l c h a p t e r þÿ P a y P a l i s t D e r B o n u s c o d e F I R S T i s t b e r e i t s i m A n m e l d e f o r m u l a r e n t h a l

Mehr

Bericht Auslandsaufenthalt

Bericht Auslandsaufenthalt Bericht Auslandsaufenthalt Wirtschaftsingenieurswesen 5. Semester: September 2011 - Januar 2012 Daniel Bühler Kontakt: d.buehler@ritter-sport.de - 1 - Vorbereitung Zur Vorbereitung auf die kulturellen

Mehr

lust auf die welt? Infoveranstaltung Umwelt-, verfahrens- & biotechnologie Studienzweige biotechnologie & umwelttechnik WS 2012/ss 2013

lust auf die welt? Infoveranstaltung Umwelt-, verfahrens- & biotechnologie Studienzweige biotechnologie & umwelttechnik WS 2012/ss 2013 lust auf die welt? Infoveranstaltung Umwelt-, verfahrens- & biotechnologie Studienzweige biotechnologie & umwelttechnik WS 2012/ss 2013 agenda. Allgemeine Infos Auslandssemester Partnerhochschulen Auswahlverfahren

Mehr

Chapter 1 : þÿ b w i n g e l d u i t b e t a l e n c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b w i n g e l d u i t b e t a l e n c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b w i n g e l d u i t b e t a l e n c h a p t e r þÿ 1 1. j u l i 2 0 1 6 i n f o s z u r b w i n a p p m i t d o w n l o a d a l s a n d r o i d a p k o d e r f ü r i o s, i p h o n e.

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e A p p f u n k t i o n i e r t n i c h t c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e A p p f u n k t i o n i e r t n i c h t c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e A p p f u n k t i o n i e r t n i c h t c h a p t e r þÿ 7. J u l i 2 0 1 5 B e t - a t - h o m e n e u e r H a u p t s p o n s o r v o n H e r t h a B S C 1 8 M i o. b

Mehr

Universität Leipzig International

Universität Leipzig International Personen Personen Stand: April 211 Bildungsausländer an der Universität Leipzig 3 Eingeschriebene ausländische Studierende mit HZB* im Ausland 25 2 15 1 5 Ausländer insgesamt Abschlussabsicht (ohne Promovenden)

Mehr

Universität Trier - Fachbereich IV -

Universität Trier - Fachbereich IV - Dipl-Kfm Martin Jager ERASMUS-Beauftragter des Fachbereich IV Universität Trier - Fachbereich IV - Fragebogen zum Auslandsstudium Ganz bestimmt geht Euch im Laufe Eures Auslandsaufenthaltes einige Male

Mehr

Bachelor of Arts Kunstpädagogik Wahlbereich

Bachelor of Arts Kunstpädagogik Wahlbereich Modulhandbuch (gültig: Studienbeginn ab Wintersemester 01/013) Stand: WS 014/15 Bitte unbedingt lesen Anmerkungen zur Modulstruktur Die Module im können einzeln gewählt werden. Es müssen nicht alle Module

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e L i v e D a r t s - S t r e a m c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e L i v e D a r t s - S t r e a m c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e L i v e D a r t s - S t r e a m c h a p t e r þÿ a u f d e m d e r C o m p u t e r h a u p t p l a t i n e, d e m M a i n b o a r d, z u n ä c h s t g e l a d e n w i r

Mehr

Marktuntersuchung zu einem MVV-Semesterticket Zusammenfassung der Ergebnispräsentation

Marktuntersuchung zu einem MVV-Semesterticket Zusammenfassung der Ergebnispräsentation Marktuntersuchung zu einem MVV-Semesterticket Zusammenfassung der Ergebnispräsentation Rahmendaten der Studie Methode: CATI (Computer Assisted Telephone Interviews) im infas-telefonstudio Feldzeit: 21.

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS Auslandssemester Kopenhagen Ingeniørhøjskolen i København (Copenhagen University College of Engineering) SS 2012 Fakultät

Erfahrungsbericht ERASMUS Auslandssemester Kopenhagen Ingeniørhøjskolen i København (Copenhagen University College of Engineering) SS 2012 Fakultät Erfahrungsbericht ERASMUS Auslandssemester Kopenhagen Ingeniørhøjskolen i København (Copenhagen University College of Engineering) SS 2012 Fakultät 03 Fahrzeugtechnik 6.Semester 2. Bewerbungsprozedere

Mehr

Erasmus - Erfahrungsbericht Istanbul Bilgi University Wirtschaftswissenschaften WS 2015/2016

Erasmus - Erfahrungsbericht Istanbul Bilgi University Wirtschaftswissenschaften WS 2015/2016 Erasmus - Erfahrungsbericht Istanbul Bilgi University Wirtschaftswissenschaften WS 2015/2016 Vorbereitungen Die Universität Würzburg schlägt für den Studiengang Wirtschaftswissenschaften ein Auslandssemester

Mehr

INFORMATIONS-BROSCHÜRE zu den Partnerfakultäten der AKöln Internationales Büro - Stand 05 2014

INFORMATIONS-BROSCHÜRE zu den Partnerfakultäten der AKöln Internationales Büro - Stand 05 2014 INFORMATIONS-BROSCHÜRE zu den Partnerfakultäten der AKöln Internationales Büro - Stand 05 2014 Bitte beachten Sie, das auf Grund der bisweilen aufwendigen Recherche und Kommunikation mit den Partnerfakultäten

Mehr

EDINBURGH NAPIER UNIVERSITY, EDINBURGH

EDINBURGH NAPIER UNIVERSITY, EDINBURGH ERFAHRUNGSBERICHT EDINBURGH NAPIER UNIVERSITY, EDINBURGH Name: Thomas W. Jahrgang: 2010 Semester: Viertes Fachsemester Zeitraum: Januar bis Mai 2012 Heimathochschule: Gasthochschule: Studiengang: Studienziel:

Mehr

INFORMATIONS-BROSCHÜRE zu den Partnerfakultäten der AKöln Internationales Büro - Stand 05 2014

INFORMATIONS-BROSCHÜRE zu den Partnerfakultäten der AKöln Internationales Büro - Stand 05 2014 INFORMATIONS-BROSCHÜRE zu den Partnerfakultäten der AKöln Internationales Büro - Stand 05 2014 Bitte beachten Sie, das auf Grund der bisweilen aufwendigen Recherche und Kommunikation mit den Partnerfakultäten

Mehr

Finanzierung von studienbezogenen Auslandspraktika

Finanzierung von studienbezogenen Auslandspraktika Finanzierung von studienbezogenen Auslandspraktika Es lacht das Herz im Reisekittel vorausgesetzt man hat die Mittel (W. Busch) 1 Übersicht 1. Fördermöglichkeiten über die Hochschule Ansbach LLP/ERASMUS

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e J a h r e s b e r i c h t c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e J a h r e s b e r i c h t c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e J a h r e s b e r i c h t 2 0 1 4 c h a p t e r þÿ B i e n v e n i d o s a l F o r o d e l a G e n t e d e H a b l a H i s p a n a! A q u í p u e d e n h a b l a r d e

Mehr

Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie (VWA) Ostbrandenburg Mitglied im Bundesverband Deutscher Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademien

Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie (VWA) Ostbrandenburg Mitglied im Bundesverband Deutscher Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademien Bildungsfreistellung im Land Brandenburg mit Tabelle aller anerkannten Studiengänge der Ostbrandenburg, Stand 7. März 2012 Bildungsfreistellung - auch "Bildungsurlaub" - ist ein Anspruch von Beschäftigten

Mehr

Sommersemester 2015. Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag. CAD P Happel. S1.8b. Grundlagen der ET V. Feige. Grundlagen der ET Ü.

Sommersemester 2015. Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag. CAD P Happel. S1.8b. Grundlagen der ET V. Feige. Grundlagen der ET Ü. Bachelor 2.Semester WirtschaftsIngenieur Gruppe 1 P Happel Beginn 8:30 Uhr Bachelor 2.Semester WirtschaftsIngenieur Gruppe 2 P Bachelor 2.Semester WirtschaftsIngenieur Gruppe 3 P Happel Bachelor 2.Semester

Mehr

Fachkern Tourismuswirtschaft

Fachkern Tourismuswirtschaft Fachkern Tourismuswirtschaft Wirtschaft Tourismus Gesellschaft Politik Umwelt/ Ökologie Individuum Freizeit Fachkern Tourismuswirtschaft Achtung: Bewerbungsverfahren! Sem. Lehrveranstaltung im Fachkern

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS WS 08

Erfahrungsbericht ERASMUS WS 08 Erfahrungsbericht ERASMUS WS 08 Savonia University of Applied Sciences Kuopio/Finnland Jürgen Wiegert International Business Administration 3. Semester BA Mannheim 1 1 Vorwort Finnland Land der 1.000 Seen.

Mehr

LEISTUNGEN DER KIRCHE IN WORTEN UND ZAHLEN

LEISTUNGEN DER KIRCHE IN WORTEN UND ZAHLEN LEISTUNGEN DER KIRCHE IN WORTEN UND ZAHLEN Vorwort Vorwort Die christlichen Kirchen haben sich ihren Urauftrag nicht - - - - - - Fest- und Feiertagskultur Fest- und Feiertagskultur Fest- und Feiertagskultur

Mehr

Erfahrungsbericht. Ein Jahr mit Erasmus in Budapest. WS 2013/14 und SS 2014. Von Johannes Depenbrock

Erfahrungsbericht. Ein Jahr mit Erasmus in Budapest. WS 2013/14 und SS 2014. Von Johannes Depenbrock Erfahrungsbericht Ein Jahr mit Erasmus in Budapest WS 2013/14 und SS 2014 Von Johannes Depenbrock Als ich nach dem Abitur unmittelbar mein Studium in Heidelberg begann, hatte ich bereits ins Auge gefasst,

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandsaufenthalt

Erfahrungsbericht Auslandsaufenthalt Erfahrungsbericht Auslandsaufenthalt WS 2014 / 2015 (09 / 2014) bis (01 / 2015) Lukas, N Studiengang: Master Mathematik Partner-Hochschule: Beihang University (BUAA) Xueyuan Road No. 37, Haidian District,

Mehr

Auslandssemester Erfahrungsbericht SS Cork Institute of Technology. Bishoptown. Cork. Ireland

Auslandssemester Erfahrungsbericht SS Cork Institute of Technology. Bishoptown. Cork. Ireland Auslandssemester Erfahrungsbericht SS 2013 Cork Institute of Technology Bishoptown Cork Ireland 1 1. Tipps zu Vorbereitungen Vorab sollte man natürlich sofort nachdem man erfahren hat wo es hingeht BaFög

Mehr

Internationale Ausrichtung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Internationale Ausrichtung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Internationale Ausrichtung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Italienisches Doppelabschlussprogramm BA Wirtschaftswissenschaften (Neapel) Europaweit: ERASMUS+ Weltweit: China, Mexiko, Russland,

Mehr

Klausurenbestand Fachschaft Romanistik Französisch

Klausurenbestand Fachschaft Romanistik Französisch Französisch Altfranzösisch WS 04/05 Thomassen Altfranzösisch SS 05 Thomassen Einführung in die Kulturwissenschaft SS 12 Bauer Einführung in die Kulturwissenschaft WS 03/04 Mathey Einführung in die Kulturwissenschaft

Mehr

Erasmus Erfahrungsbericht: University of Nottingham Wintersemester 2015/16

Erasmus Erfahrungsbericht: University of Nottingham Wintersemester 2015/16 Erasmus Erfahrungsbericht: University of Nottingham Wintersemester 2015/16 Vorbereitung Bei der Vorbereitung eines Auslandssemesters kann man sich im Prinzip an zwei Fragen orientieren: (1.) Was brauche

Mehr

Step-by-Step-Anleitung einer Onlinebewerbung an einer Partnerhochschule der HFU

Step-by-Step-Anleitung einer Onlinebewerbung an einer Partnerhochschule der HFU Step-by-Step-Anleitung einer Onlinebewerbung an einer Partnerhochschule der HFU Unter My application über den Register-Button einen neuen Account anlegen. Sie können die Bewerbung zu jedem Zeitpunkt zwischenspeichern

Mehr

Vergabe der Pflicht- und Wahlpflichtmodule

Vergabe der Pflicht- und Wahlpflichtmodule Vergabe der Pflicht- und Sommersemester 2016 Studiengangsmanagement Betriebswirtschaft 1 Grundsätze Was wir Ihnen ermöglichen Selbstentfaltung & Eigenverantwortung Berücksichtung individueller Wünsche

Mehr

www.informatik.kit.edu

www.informatik.kit.edu FAKULTÄT FÜR INFORMATIK KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.informatik.kit.edu Agenda 2 Eckdaten Voraussetzungen Bewerbungsprozess

Mehr

Erfahrungsbericht MolMed

Erfahrungsbericht MolMed Erfahrungsbericht MolMed Zielland/Ort: Schottland, Dundee (erstes Semester) USA, Los Angeles (zweites Semester) Platz erhalten durch: (Universität/Fakultät/Privat): Schottland: Universität USA: Brain and

Mehr

Fördermöglichkeiten und Stipendienprogramme für Auslandsaufenthalte

Fördermöglichkeiten und Stipendienprogramme für Auslandsaufenthalte Fördermöglichkeiten und Stipendienprogramme für Auslandsaufenthalte Inhalt ERASMUS+ Förderung PROMOS Stipendien Förderung im Programm Hochschule International BAföG Bildungskredit ERASMUS+ o für Studium

Mehr

Integrierte internationale Studiengänge mit Doppelabschluss Grundlagen - Modelle - Finanzielle Förderung

Integrierte internationale Studiengänge mit Doppelabschluss Grundlagen - Modelle - Finanzielle Förderung Integrierte internationale Studiengänge mit Doppelabschluss Grundlagen - Modelle - Finanzielle Förderung Rebekka Orlowsky-Ott Faculty Retreat- Fakultät I - 23.05.2014 Begriffsklärung Integriert = ohne

Mehr

LLP/E R F A H R U N G S B E R I C H T (ausformulierte Version)

LLP/E R F A H R U N G S B E R I C H T (ausformulierte Version) Name:* Email:* Universität: Pablo de Olavide, Sevilla Land: Spanien Tel:* Zeitraum: 2010/11 Programm: Erasmus via FB 04 Fächer: Pädagogik ( * diese Angaben sind freiwillig! ) Datum: 20. April 2011 LLP/E

Mehr

Informationen zum Auslandssemester Info-Mails 2. Semester Bachelor BWL

Informationen zum Auslandssemester Info-Mails 2. Semester Bachelor BWL Informationen zum Auslandssemester Info-Mails 2. Semester Bachelor BWL Übersicht Info-Mails im 2. Semester Bachelor BWL 1. Info-Mail: Ansprechpartner Auslandssemester und Übersicht Zeitablauf 2. Info-Mail:

Mehr

Erasmus+ Infoveranstaltung für alle Outgoing - Studierenden

Erasmus+ Infoveranstaltung für alle Outgoing - Studierenden Erasmus+ Infoveranstaltung für alle Outgoing - Studierenden Ablauf der Outgoing- Veranstaltung Übersicht Auslandsmöglichkeiten Vorstellung des Programms ERASMUS+ Übersicht Partnerhochschulen Voraussetzungen

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e D e p o r t e s c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e D e p o r t e s c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e D e p o r t e s c h a p t e r þÿ B o n u s s i c h e r n! A n g e b o t N e b e n d e n K l a s s i k e r n i m S p o r t w e t t e n - & n b s p ;. B e t - a t - h o m

Mehr

Die integrationsunwilligen Türken? Die Türken in Deutschland im historischen und kulturellen Kontext

Die integrationsunwilligen Türken? Die Türken in Deutschland im historischen und kulturellen Kontext RWTH Aachen Institut für Soziologie Schwerpunkt Gender Studies Die integrationsunwilligen Türken? Die Türken in Deutschland im historischen und kulturellen Kontext Communicated by Prof. Ph. D. Heather

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P a r t e i K o n t a k t n u m m e r c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P a r t e i K o n t a k t n u m m e r c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P a r t e i K o n t a k t n u m m e r c h a p t e r þÿ A l l e r d i n g s h e r r s c h t b e i v i e l e n U s e r n n o c h v o r w i e g e n d d i e M e i n u n g,

Mehr

Oberstufe 2015/16 (Abitur 2017) Informa:onen für die Eltern der 10. Klassen im Februar 2015

Oberstufe 2015/16 (Abitur 2017) Informa:onen für die Eltern der 10. Klassen im Februar 2015 Oberstufe 2015/16 (Abitur 2017) Informa:onen für die Eltern der 10. Klassen im Februar 2015 Überblick 1. Zum AuFau der Studienstufe 1. Rechtliche Grundlagen 2. Voraussichtliches Kursangebot im kommenden

Mehr

MUSTER. Date of Application: 09/02/11 Imatriculationnr.: 2008

MUSTER. Date of Application: 09/02/11 Imatriculationnr.: 2008 Evangelische Hochschule Ludwigsburg Protestant University of Applied Sciences International Office Paulusweg 6 71638 Ludwigsburg Germany Dr. Melinda Madew m.madew@eh-ludwigsburg.de 07141-9745280 Christina

Mehr

Erasmus Infoveranstaltung für alle Outgoing - Studierenden

Erasmus Infoveranstaltung für alle Outgoing - Studierenden Erasmus Infoveranstaltung für alle Outgoing - Studierenden Ablauf der Outgoing- Veranstaltung Übersicht Auslandsmöglichkeiten Vorstellung des Programms ERASMUS Übersicht Partnerhochschulen Voraussetzungen

Mehr

Erfahrungen mit Moodle-Tests zur Verbesserung des Lernverhaltens im Grundstudium der Elektrotechnik

Erfahrungen mit Moodle-Tests zur Verbesserung des Lernverhaltens im Grundstudium der Elektrotechnik Erfahrungen mit Moodle-Tests zur Verbesserung des Lernverhaltens im Grundstudium der Elektrotechnik am Beispiel der Module Grundlagen der Elektrotechnik und Elektrische Messtechnik 2. AALE-Konferenz 205,

Mehr

Chapter 1 : þÿ P B A C h a n c e n b e t a t h o m e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ P B A C h a n c e n b e t a t h o m e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ P B A C h a n c e n b e t a t h o m e c h a p t e r þÿ 4 P e r s o n e n ; 1 S c h l a f z i m m e r m i t D o p p e l b e t t ; 1 S c h l a f z i m m e r m i t 1 B e t t ; W o h n - /.

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e a n d r o i d a p p c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e a n d r o i d a p p c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e a n d r o i d a p p c h a p t e r þÿ 1 4 J u l 2 0 1 6 C l o s e r t o h o m e, S p o r t s b e t h a s C a n b e r r a & # 3 9 ; s W a r M e m o r i a l a s t h e f a

Mehr

FP 29 005/1 12/2015 1 / 8. Innenraumluftfilter / Kabinenluftfilter. GTIN-Code 4011558067014. Innenraumfilter. Maße (mm) Vergleichsnummern.

FP 29 005/1 12/2015 1 / 8. Innenraumluftfilter / Kabinenluftfilter. GTIN-Code 4011558067014. Innenraumfilter. Maße (mm) Vergleichsnummern. Filterart GTIN-Code 4011558067014 Status Produktdetails Innenraumluftfilter / Kabinenluftfilter lieferbar FreciousPlus. Biofunktionaler Innenraumfilter Maße (mm) A B H 264 284 44 Vergleichsnummern MERCEDES-BENZ

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt

Amtliches Mitteilungsblatt FHTW Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 7/99 Inhalt Seite Änderung der Studienordnung 91 für den Studiengang Maschinenbau/Fertigung im Fachbereich Ingenieurwissenschaften II ab Matrikel WS 1994/95; Änderung

Mehr

Chapter 1 : þÿ e i n l ö s e n B o n u s b e t a t h o m e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ e i n l ö s e n B o n u s b e t a t h o m e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ e i n l ö s e n B o n u s b e t a t h o m e c h a p t e r þÿ P o s t e d o n J a n u a r y 1 5, 2 0 1 6 a t 6 : 4 5 A M " 1 8 C o m m e n t s. P a y p a l a l s o d i s p l a y s. S o w

Mehr

Chapter 1 : þÿ f l a e 0 1 b e t a t h o m e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ f l a e 0 1 b e t a t h o m e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ f l a e 0 1 b e t a t h o m e c h a p t e r þÿ k h i l a d i e k h a s e e n a. f a v o u r i t e s l i k e s t o w a t c h m o v i e s a t h o m e. L a t e s t / f e a t u r e d. S c h

Mehr

Chapter 1 : þÿ C h a n c e n b e t a t h o m e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ C h a n c e n b e t a t h o m e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ C h a n c e n b e t a t h o m e c h a p t e r þÿ p h o n e ; W o r d, E x c e l, P o w e r P o i n t, O n e N o t e, W h y s h o p a t M i c r o s o f t S t o r e?. W i e ü b l i c h u n

Mehr

UNIVERSIDAD DE JAEN WS 10/11 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER

UNIVERSIDAD DE JAEN WS 10/11 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER ERASMUS Erfahrungsbericht des Instituts für Romanistik UNIVERSIDAD DE JAEN WS 10/11 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER Bitte nur mit dem PC (Word) ausfüllen und als Anhang per Email zurücksenden an: Erasmus@romanistik.unigiessen.de

Mehr

Vorläufige Ergebnisse einer Umfrage am Beispiel von Studierenden der Universität Regensburg

Vorläufige Ergebnisse einer Umfrage am Beispiel von Studierenden der Universität Regensburg Manuela Dr. Max Mustermann Sauerwein M.A. Lehrstuhl Referat Kommunikation für Medieninformatik & Marketing Fakultät Verwaltung für Sprach-, Literaturund Zur Messbarkeit von Informationskompetenz Vorläufige

Mehr

FINNLAND. Leben Reisen Studium. Christine Gunia

FINNLAND. Leben Reisen Studium. Christine Gunia FINNLAND 2014 Leben Reisen Studium Christine Gunia Inhalt Vorbereitungen 3 Die Reise 4 Studium 5 Reisebericht 6 Finanzen 7 Es lohnt sich! 8 Links 9 VORBEREITUNGEN Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes,

Mehr

WebCT Desinger Konferenz. Integration von Vorlesungsaufzeichnungen in WebCT. Markus Lermen, M.A. und Melanie Njo, M.A. 29.

WebCT Desinger Konferenz. Integration von Vorlesungsaufzeichnungen in WebCT. Markus Lermen, M.A. und Melanie Njo, M.A. 29. Desinger Konferenz Integration von Vorlesungsaufzeichnungen in Markus Lermen, M.A. und Melanie Njo, M.A. 29.September 2005 2 Integration von 1. 2. 3. 4. 3 Pädagogik Online Didaktisches Konzept seit WS

Mehr

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Erfahrungsbericht Auslandsstudium

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Erfahrungsbericht Auslandsstudium Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Erfahrungsbericht Auslandsstudium Persönliche Angaben Studiengang an der FAU: E-Mail: Gastuniversität: Gastland: Studiengang an der Gastuniversität: Aufenthaltszeitraum

Mehr

Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg

Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg Von: Denise Truffelli Studiengang an der Universität Urbino: Fremdsprachen und Literatur (Englisch, Deutsch, Französisch) Auslandaufenthalt in

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS WS 2008/2009. Szkoła Główna Handlowa w Warszawie (SGH) Warsaw School of Economics

Erfahrungsbericht ERASMUS WS 2008/2009. Szkoła Główna Handlowa w Warszawie (SGH) Warsaw School of Economics Erfahrungsbericht ERASMUS WS 2008/2009 Szkoła Główna Handlowa w Warszawie (SGH) Warsaw School of Economics Gastland: Polen (Warschau) Name der Gasthochschule: Szkoła Główna Handlowa w Warszawie (SGH) -

Mehr

Nachname, Vorname: Julia Ruopp Name Ihrer Heimathochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Name Ihrer Gasthochschule: University of Northampton

Nachname, Vorname: Julia Ruopp Name Ihrer Heimathochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Name Ihrer Gasthochschule: University of Northampton Nachname, Vorname: Julia Ruopp Name Ihrer Heimathochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Name Ihrer Gasthochschule: University of Northampton Ihr Studienfach: Primary Education Zeitraum Ihres Austausch

Mehr

Software-, Hardware- und Netzwerkkonzepte. Lehrveranstaltung im WS 2015 / 16 Dipl.-Kfm. Claus Häberle

Software-, Hardware- und Netzwerkkonzepte. Lehrveranstaltung im WS 2015 / 16 Dipl.-Kfm. Claus Häberle Software-, Hardware- und Netzwerkkonzepte Lehrveranstaltung im WS 2015 / 16 Dipl.-Kfm. Claus Häberle Herzlich willkommen! Folien auf der Lehrbeauftragtenseite! 8 Termine jeweils am Montag 8:30 10:00 Uhr

Mehr

Vergabe der Pflicht- und Wahlpflichtmodule

Vergabe der Pflicht- und Wahlpflichtmodule Vergabe der Pflicht- und Wintersemester 2015/2016 Studiengangsmanagement Betriebswirtschaft 1 Grundsätze Was wir Ihnen ermöglichen Selbstentfaltung & Eigenverantwortung Berücksichtung individueller Wünsche

Mehr

Umsetzung von Mobilitätsfenstern im LL.B.-Studiengang Unternehmenjurist/in mit Staatsprüfungsoption

Umsetzung von Mobilitätsfenstern im LL.B.-Studiengang Unternehmenjurist/in mit Staatsprüfungsoption Umsetzung von Mobilitätsfenstern im LL.B.-Studiengang Unternehmenjurist/in mit Staatsprüfungsoption Dr. Katrin Schoppa Geschäftsführerin der Abteilung Rechtswissenschaft Universität Mannheim 1 Gliederung

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P o k e r A p p a p k c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P o k e r A p p a p k c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P o k e r A p p a p k c h a p t e r þÿ E s e x i s t i e r e n s i c h e r l i c h a u c h a n d e r e M ö g l i c h k e i t e n, d i e S t e u e r z u u m g e h e n,.

Mehr

W i r w ü n s c h e n I h n e n e i n e u n v e r g e ß l i c h e F e i e r m i t d e r B l ü t e d e r K ü c h e

W i r w ü n s c h e n I h n e n e i n e u n v e r g e ß l i c h e F e i e r m i t d e r B l ü t e d e r K ü c h e Editorial fleur de cuisine - Blüte der Küche W i r v o n f l e u r d e c u i s i n e m ö c h t e n I h n e n g e r n e t w a s ü b e r B l ü t e n d e r K ü c h e e r z ä h l e n. V o n B l ü t e n, d

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P a r t y s e r v i c e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P a r t y s e r v i c e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P a r t y s e r v i c e c h a p t e r þÿ ( Ö s t e r r e i c h ) u n d m i t H a u p t s i t z i n D ü s s e l d o r f ( D e u t s c h l a n d ) & n b s p ;. D i e k o

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e R e l o a d B o n u s c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e R e l o a d B o n u s c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e R e l o a d B o n u s c h a p t e r þÿ E i n e s d i e s e r C a s i n o C l u b B o n u s A k t i o n e n i s t d e r N o - D e p o s i t B o n u s. D i e b e t - a t.

Mehr

University of Warwick 14/15 Erasmus Förderbeitrag Buskarte Orientation Week

University of Warwick 14/15 Erasmus Förderbeitrag Buskarte Orientation Week University of Warwick 14/15 Mit dem Erasmus Programm der Anglistik Würzburg habe ich zwei Auslandssemester an der University of Warwick in Coventry verbracht. Die Universität hat eine ähnliche Studentenzahl

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS- Auslandssemester Lissabon

Erfahrungsbericht ERASMUS- Auslandssemester Lissabon Erfahrungsbericht ERASMUS- Auslandssemester Lissabon ISEG - Instituto Superior de Economia e Gestão Universidade de Lisboa WS 13/14 Vorbereitung Für mich war schon vor dem Studium klar, dass ich ein Auslandssemester

Mehr

Schulungsplan für das Jahr 2013

Schulungsplan für das Jahr 2013 Schulungsplan für das Jahr 2013 Januar 2013 Thema: Kaffee & Tee DMS/digitale Archivierung 03.01.2013 34434 Borgentreich Thema: Infotag "BDE/PZE/MDE" 09.01.2013 34434 Borgentreich Thema: Kaffee & Tee Rechenzentrum

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e L i v e - S t r e a m i n g F u ß b a l l c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e L i v e - S t r e a m i n g F u ß b a l l c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e L i v e - S t r e a m i n g F u ß b a l l c h a p t e r þÿ b e t - a t - h o m e G u t s c h e i n 2 0 1 6 ' H o l e n S i e s i c h u n s e r e n b e t - a t - h o m e

Mehr

Erasmus Bericht Riga Technical University

Erasmus Bericht Riga Technical University Erasmus Bericht Riga Technical University WS 2014/15 Hochschule für Technik Stuttgart Infrastrukturmanagement Jonas Marwein Bei meiner Entscheidung ein Auslandssemester zu machen war mir sehr schnell klar,

Mehr

Auslandssemster-Erfahrungsbericht

Auslandssemster-Erfahrungsbericht Auslandssemster-Erfahrungsbericht Auslandsaufenthalt: SS 2014 Partneruniversität:DIT Dublin Institute of Technology Cathal Brugha Street Dublin 1 Hiermit erkläre ich mein Einverständnis uber die Weitergabe

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e g r i e c h i s c h e A p p c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e g r i e c h i s c h e A p p c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e g r i e c h i s c h e A p p c h a p t e r þÿ 1 1. D e z. 2 0 1 3 H o m e» A n d r o i d A p p s» B e t - a t - H o m e v e r ö f f e n t l i c h t m o b i l e A p p k o

Mehr

Chapter 1 : þÿ e r f a h r u n g b e t a t h o m e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ e r f a h r u n g b e t a t h o m e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ e r f a h r u n g b e t a t h o m e c h a p t e r þÿ B e i B e t a t H o m e w e r d e n v i e l e L i v e w e t t e n a n g e b o t e n, d i e S i e w ä h r e n d d e s S p i e l s. R e

Mehr

Fragebogen zum Auslandsstudium - ERFAHRUNGSBERICHT -

Fragebogen zum Auslandsstudium - ERFAHRUNGSBERICHT - Fragebogen zum Auslandsstudium - ERFAHRUNGSBERICHT - Ganz bestimmt geht Euch im Laufe Eures Auslandsaufenthaltes einige Male ein "Schade, dass wir das nicht vorher wussten!" durch den Kopf. Die Informationen,

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e m o b i l e W e b s i t e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e m o b i l e W e b s i t e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e m o b i l e W e b s i t e c h a p t e r þÿ T u n d e r e i n e m w e s t e n b e t a t h o m e c a s i n o f o r u m m e r k u r s p i e l a u t o m a t e n h a u s e.

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P a r t y s e r v i c e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P a r t y s e r v i c e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P a r t y s e r v i c e c h a p t e r þÿ H o m e» L a d b r o k e s W e t t b o n u s O n l i n e W e t t e n m i t L a d b r o k e s. I m. z u r E M 1. 2 0 0 L e s e r

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e C a l l - C e n t e r c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e C a l l - C e n t e r c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e C a l l - C e n t e r c h a p t e r þÿ E u r o E i n z a h l u n g n o c h m a l s e p a r a t e 1 0 0 E u r o W e t t g u t h a b e n g r a t i s k a s s i e r e n.. w

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e w e r b u n g M o d e l l c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e w e r b u n g M o d e l l c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e w e r b u n g M o d e l l c h a p t e r þÿ 2 3 F e b 2 0 1 6 I s o l a t i o n e x e r c i s e s a r e b e s t f o r f i n e t w e a k i n g o n c e y o u h a v e a l r

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a e i n e r a k t i e b e r e c h n e n c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a e i n e r a k t i e b e r e c h n e n c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a e i n e r a k t i e b e r e c h n e n c h a p t e r þÿ E r f a h r u n g e n u n d D a m a l s h a t t e i c h u n z ä h l i g e F r a g e n z u m W e t t a n g e b o t u n d. e

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e F u ß b a l l - S t r e a m c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e F u ß b a l l - S t r e a m c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e F u ß b a l l - S t r e a m c h a p t e r þÿ a n g e b e n. B e t a t H o m e b i e t e t v e r s c h i e d e n e P r o m o t i o n - A k t i o n e n f ü r. b e t - a t

Mehr

Chapter 1 : þÿ l o g o b e t a t h o m e. c o m c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ l o g o b e t a t h o m e. c o m c h a p t e r Chapter 1 : þÿ l o g o b e t a t h o m e. c o m c h a p t e r þÿ w e l c h e e r f o l g r e i c h g e t e s t e t w u r d e n : b e t - a t - h o m e, b e t 3 6 5, B e t s a f e, 2 0 1 6. U K M o b i

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e G u t s c h e i n c o d e 1 2 s t e l l i g c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e G u t s c h e i n c o d e 1 2 s t e l l i g c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e G u t s c h e i n c o d e 1 2 s t e l l i g c h a p t e r þÿ G i r o p a y S o f o r t ü b e r w e i s u n g E - M a i l s e r v i c e. d e @ b e t - a t - h o m e. c o

Mehr

Lösungen der Probe-Vorklausur 1. Lösungen der Probe-Vorklausur 2

Lösungen der Probe-Vorklausur 1. Lösungen der Probe-Vorklausur 2 Bei allen Aufgaben muss der Rechenweg erkennbar sein (auch beim Bruchrechnen mindestens Zwischenschritt). Ohne Rechnung gibt es auch bei richtigem Ergebnis keine Punkte. Lösungen der Probe-Vorklausur Aufgabe

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e. d e B o n u s c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e. d e B o n u s c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e. d e B o n u s c h a p t e r þÿ B w i n, B e t 3 6 5 o d e r d o c h l i e b e r T i p i c o? W e l c h e r W e t t a n b i e t e r i s t d e r b e s t e i m. i m T e s

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e w e r b u n g s t r a n d c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e w e r b u n g s t r a n d c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e w e r b u n g s t r a n d c h a p t e r þÿ 2 9 N o v 2 0 1 4 H o m e & g t ; A r t i c l e s & g t ; S t a t s & a m p ; T r e n d s F o r T h e H e n n e s s y G o l d

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e D e a l c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e D e a l c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e D e a l c h a p t e r þÿ w i n t h e e l e c t i o n.. T i e f e d e r W e t t o p t i o n e n i s t a u s r e i c h e n d, a b e r n i c h t ü b e r r a g e n d.. 1 9.

Mehr