1. Pflicht- und Wahlpflichtmodule der Modulgruppe Spezialisierung Verkehrswirtschaft a) im Schwerpunkt Verkehrsbetriebslehre und Logistik die Module

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1. Pflicht- und Wahlpflichtmodule der Modulgruppe Spezialisierung Verkehrswirtschaft a) im Schwerpunkt Verkehrsbetriebslehre und Logistik die Module"

Transkript

1 Anlage: Pflicht- und Wahlpflichtmodule 1. Pflicht- und Wahlpflichtmodule der Modulgruppe Spezialisierung Verkehrswirtschaft a) im Schwerpunkt Verkehrsbetriebslehre und Logistik die Module aa MA-VWI-SV10 Methoden Verkehrsbetriebslehre und Logistik bb MA-VWI-SV11 Entscheidungsunterstützung in der Logistik (Vertiefung 1) cc MA-VWI-SV12 Leistungserstellung im öffentlichen Personenverkehr (Vertiefung 2) dd MA-VWI-SV13 Forschungsseminar Verkehrsbetriebslehre und Logistik b) im Schwerpunkt Verkehrspolitik die Module aa MA-VWI-SV20 Methoden der Verkehrspolitik bb MA-VWI-SV21 Kosten-Nutzen-Analyse im Verkehrswesen (Vertiefung 1) cc MA-VWI-SV22 Kosten und Preise im Verkehr (Vertiefung 2) dd MA-VWI-SV23 Forschungsseminar Verkehrspolitik c) im Schwerpunkt Raumwirtschaft die Module aa MA-VWI-SV30 Methoden Raumwirtschaft bb MA-VWI-SV31 Regionalforschung (Vertiefung 1) cc MA-VWI-SV32 Urban Economics (Vertiefung 2) dd MA-VWI-SV33 Forschungsseminar Raumwirtschaft d) im Schwerpunkt Verkehrsökonometrie und -statistik die Module aa MA-VWI-SV40 Methoden Verkehrsökonometrie und -statistik bb MA-VWI-SV41 Angewandte Multivariate Statistik (Vertiefung 1) cc MA-VWI-SV42 Theoretische Multivariate Statistik (Vertiefung 2) dd MA-VWI-SV43 Forschungsseminar Verkehrsökonometrie und -statistik 19

2 e) im Schwerpunkt Informations- und Kommunikationswirtschaft die Module aa MA-VWI-SV50 Methoden Informations- und Kommunikationswirtschaft bb cc dd MA-VWI-SV51 MA-VWI-SV52 MA-VWI-SV53 Wirtschaftlichkeitsberechnungen in der Informations- und Kommunikationswirtschaft (Vertiefung 1) Management in der Informations- und Kommunikationswirtschaft (Vertiefung 2) Forschungsseminar Informations- und Kommunikationswirtschaft Es sind drei Schwerpunkte zu wählen, in denen jeweils die Pflichtmodule nach Buchst. aa, bb und cc (Methodenmodul und Vertiefungsmodule) zu belegen sind. In einer der drei gewählten Schwerpunkte ist zudem das Wahlpflichtmodul nach Buchst. dd (Forschungsseminar) zu wählen. 2. Wahlpflichtmodule in der Modulgruppe Vertiefende Qualifikationen Modulnummer MA-VWI-SV10 MA-VWI-SV11 MA-VWI-SV20 MA-VWI-SV21 MA-VWI-SV28 MA-VWI-SV29 MA-VWI-SV30 MA-VWI-SV31 MA-VWI-SV39 MA-VWI-SV40 MA-VWI-SV41 MA-VWI-SV49 MA-VWI-SV50 MA-VWI-SV51 MA-VWI-BWL1 MA-VWI-BWL2 MA-VWI-BWL3 MA-VWI-BWL4 MA-VWI-BWL5 MA-VWI-BWL6 Modulname Methoden Verkehrsbetriebslehre und Logistik Entscheidungsunterstützung in der Logistik Methoden der Verkehrspolitik Kosten-Nutzen-Analyse im Verkehrswesen Anwendung empirischer Methoden der Verkehrspolitik Fallstudienseminar der Internationalen Verkehrspolitik Methoden Raumwirtschaft Regionalforschung Current Topics in Regional Science Methoden Verkehrsökonometrie und -statistik Angewandte Multivariate Statistik Verkehrsdynamik und -simulation Methoden Informations- und Kommunikationswirtschaft Wirtschaftlichkeitsberechnungen in der Informations- und Kommunikationswirtschaft Aktuelle Forschungsfragen des Car Business Management Beschaffungsmanagement Bestandsmanagement Elektrizitätswirtschaft Finanzieren mit Venture Capital Marktforschung 20

3 MA-VWI-BWL7 MA-VWI-BWL8 MA-VWI-BWL9 MA-VWI-BWL10 MA-VWI-BWL11 MA-VWI-BWL12 MA-VWI-BWL13 MA-VWI-VWL1 MA-VWI-VWL2 MA-VWI-VWL3 MA-VWI-WINF1 MA-VWI-WINF2 MA-VWI-WINF3 MA-VWI-WINF4 MA-VWI-WINF5 MA-VWI-WINF6 MA-VWI-WINF7 MA-VWI-WINF8 MA-VWI-WINF9 MA-VWI-WINF10 MA-VWI-VI1 MA-VWI-VI2 MA-VWI-VI3 MA-VWI-VI4 MA-VWI-VI5 MA-VWI-VI6 MA-VWI-VI7 MA-VWI-VI8 MA-VWI-VI9 MA-VWI-VI10 MA-VWI-VI11 MA-VWI-VI12 MA-VWI-VI13 MA-VWI-VI14 MA-VWI-VI15 MA-VWI-VI16 Marktmanagement und Marketing in der Automobilwirtschaft Ökologieorientierte Informations- und Entscheidungsinstrumente Relationship-Marketing Schlüsselfaktoren im Car Business Management Technologiemanagement Trends und Strategien in der Automobilwirtschaft Umweltorientierte Produktplanung Innovationsökonomik Steuertheorie Theorie des Sozialstaates Business Engineering Business Intelligence & Data Mining Business Intelligence & Data Warehousing Enterprise Modeling ERP-gestützte Geschäftsprozesse ERP-Planspiel IT-Management- und Architekturkonzepte SAP Anwendungen Unternehmenskommunikation Wissensmanagement Planen, Bauen und Betreiben von Nahverkehrsbahnen Planung und Entwurf von Bahnanlagen Elektrische Bahnen Unkonventionelle Bahnsysteme Bahnbetriebssicherung Planung sicherungstechnischer Anlagen Vertiefung Schienenfahrzeugtechnik (Fahrzeuge) Aerodynamik und Flugeigenschaften Communication, Navigation, Surveillance (CNS) Safety und Airline Management Flugleistungen und Flugbetrieb Terminal Operations Lärmschutz, Umweltaspekte und stadttechnische Anlagen im Straßenverkehr Straßenentwurf Vertiefungsmodul Kraftfahrzeugtechnik (Funktionale Auslegung und Fahrzeugelektronik) Vertiefungsmodul Kraftfahrzeugtechnik (Ausgewählte Kapitel sowie 21

4 MA-VWI-VI17 MA-VWI-VI18 MA-VWI-VI19 MA-VWI-VI20 MA-VWI-VI21 MA-VWI-VI22 MA-VWI-VI23 MA-VWI-VI24 MA-VWI-VI25 MA-VWI-VI26 MA-VWI-VI27 MA-VWI-VI28 MA-VWI-VI29 MA-VWI-VI30 Fahr- und Bremstechnik) Vertiefungsmodul Kraftfahrzeugtechnik (Verbrennungsmotoren und Gesamtfahrzeugfunktionen) Optimierung und Zuverlässigkeit von Verkehrssystemen Aktuelle Aspekte der Optimierung von Verkehrs- und Logistikprozessen Verkehrstelematiknetze Entwurf und Betrieb virtueller Mobilitätssysteme Nachrichtenverkehrstheorie und Informationssicherung Straßenverkehrssteuerungstechnik Grundlagen des Technology Assessment (TA) Verfahren der Verkehrsökologie Modelle der Verkehrsökologie Psychologie für Verkehrswirtschaftler Prozessmanagement im Öffentlichen Verkehr Bemessungsverfahren im Straßenverkehr Verkehrs- und Infrastrukturplanung von denen Module im Umfang von 20 Leistungspunkten zu wählen sind, wenn diese nicht bereits in einem Schwerpunkt in der Modulgruppe Spezialisierung Verkehrswirtschaft gewählt wurden. 3. Wahlpflichtmodule in der Modulgruppe Ergänzungen Modulnummer MA-VWI-SV10 MA-VWI-SV11 MA-VWI-SV20 MA-VWI-SV21 MA-VWI-SV28 MA-VWI-SV29 MA-VWI-SV30 MA-VWI-SV31 MA-VWI-SV39 MA-VWI-SV40 MA-VWI-SV41 MA-VWI-SV49 MA-VWI-SV50 Modulname Methoden Verkehrsbetriebslehre und Logistik Entscheidungsunterstützung in der Logistik Methoden der Verkehrspolitik Kosten-Nutzen-Analyse im Verkehrswesen Anwendung empirischer Methoden der Verkehrspolitik Fallstudienseminar der Internationalen Verkehrspolitik Methoden Raumwirtschaft Regionalforschung Current Topics in Regional Science Methoden Verkehrsökonometrie und -statistik Angewandte Multivariate Statistik Verkehrsdynamik und -simulation Methoden Informations- und Kommunikationswirtschaft 22

5 MA-VWI-SV51 MA-VWI-BWL1 MA-VWI-BWL2 MA-VWI-BWL3 MA-VWI-BWL4 MA-VWI-BWL5 MA-VWI-BWL6 MA-VWI-BWL7 MA-VWI-BWL8 MA-VWI-BWL9 MA-VWI-BWL10 MA-VWI-BWL11 MA-VWI-BWL12 MA-VWI-BWL13 MA-VWI-VWL1 MA-VWI-VWL2 MA-VWI-VWL3 MA-VWI-WINF1 MA-VWI-WINF2 MA-VWI-WINF3 MA-VWI-WINF4 MA-VWI-WINF5 MA-VWI-WINF6 MA-VWI-WINF7 MA-VWI-WINF8 MA-VWI-WINF9 MA-VWI-WINF10 MA-VWI-VI1 MA-VWI-VI2 MA-VWI-VI3 MA-VWI-VI4 MA-VWI-VI5 MA-VWI-VI6 MA-VWI-VI7 MA-VWI-VI8 MA-VWI-VI9 Wirtschaftlichkeitsberechnungen in der Informations- und Kommunikationswirtschaft Aktuelle Forschungsfragen des Car Business Management Beschaffungsmanagement Bestandsmanagement Elektrizitätswirtschaft Finanzieren mit Venture Capital Marktforschung Marktmanagement und Marketing in der Automobilwirtschaft Ökologieorientierte Informations- und Entscheidungsinstrumente Relationship-Marketing Schlüsselfaktoren im Car Business Management Technologiemanagement Trends und Strategien in der Automobilwirtschaft Umweltorientierte Produktplanung Innovationsökonomik Steuertheorie Theorie des Sozialstaates Business Engineering Business Intelligence & Data Mining Business Intelligence & Data Warehousing Enterprise Modeling ERP-gestützte Geschäftsprozesse ERP-Planspiel IT-Management- und Architekturkonzepte SAP Anwendungen Unternehmenskommunikation Wissensmanagement Planen, Bauen und Betreiben von Nahverkehrsbahnen Planung und Entwurf von Bahnanlagen Elektrische Bahnen Unkonventionelle Bahnsysteme Bahnbetriebssicherung Planung sicherungstechnischer Anlagen Vertiefung Schienenfahrzeugtechnik (Fahrzeuge) Aerodynamik und Flugeigenschaften Communication, Navigation, Surveillance (CNS) 23

6 MA-VWI-VI10 MA-VWI-VI11 MA-VWI-VI12 MA-VWI-VI13 MA-VWI-VI14 MA-VWI-VI15 MA-VWI-VI16 MA-VWI-VI17 MA-VWI-VI18 MA-VWI-VI19 MA-VWI-VI20 MA-VWI-VI21 MA-VWI-VI22 MA-VWI-VI23 MA-VWI-VI24 MA-VWI-VI25 MA-VWI-VI26 MA-VWI-VI27 MA-VWI-VI28 MA-VWI-VI29 MA-VWI-VI30 MA-VWI-FS1 MA-VWI-FS2 MA-VWI-FS3 MA-VWI-FS4 MA-VWI-AQUA Safety und Airline Management Flugleistungen und Flugbetrieb Terminal Operations Lärmschutz, Umweltaspekte und stadttechnische Anlagen im Straßenverkehr Straßenentwurf Vertiefungsmodul Kraftfahrzeugtechnik (Funktionale Auslegung und Fahrzeugelektronik) Vertiefungsmodul Kraftfahrzeugtechnik (Ausgewählte Kapitel sowie Fahr- und Bremstechnik) Vertiefungsmodul Kraftfahrzeugtechnik (Verbrennungsmotoren und Gesamtfahrzeugfunktionen) Optimierung und Zuverlässigkeit von Verkehrssystemen Aktuelle Aspekte der Optimierung von Verkehrs- und Logistikprozes sen Verkehrstelematiknetze Entwurf und Betrieb virtueller Mobilitätssysteme Nachrichtenverkehrstheorie und Informationssicherung Straßenverkehrssteuerungstechnik Grundlagen des Technology Assessment (TA) Verfahren der Verkehrsökologie Modelle der Verkehrsökologie Psychologie für Verkehrswirtschaftler Prozessmanagement im Öffentlichen Verkehr Bemessungsverfahren im Straßenverkehr Verkehrs- und Infrastrukturplanung Elementarstufe Fremdsprache Aufbaustufe Fremdsprache (E5 + M-Kurs) Einführung in die Berufs- und Wissenschaftssprache (EBW I/II) Fremdsprachliche Fachkommunikation Zusätzliche allgemeine Qualifikationen von denen Module im Umfang von 20 Leistungspunkten zu wählen sind, wenn diese nicht bereits in einem Schwerpunkt in der Modulgruppe Spezialisierung Verkehrswirtschaft oder in der Modulgruppe Vertiefende Qualifikationen gewählt wurden. 24

Anlage 1 PO - Master VWL

Anlage 1 PO - Master VWL MA-WW-WINF-1250 D-WW-WINF-1250 Aktuelle Themen der Informationssysteme in Industrie und Handel MA-WP-NTLL MA-WW-ERG-2610 D-WW-ERG-2610 BA-WW-BWL-1504 D-WW-WIWI-1504 BA-WW-BWL-2409 D-WW-WINF-2409 BA-WW-ERG-1201

Mehr

Anlage 1 PO - Master WINF

Anlage 1 PO - Master WINF MA-WW-WINF-1250 D-WW-WINF-1250 Aktuelle Themen der Informationssysteme in Industrie und Handel MA-WP-NTLL MA-WW-ERG-2610 D-WW-ERG-2610 BA-WW-BWL-1504 D-WW-WIWI-1504 BA-WW-BWL-2409 D-WW-WINF-2409 BA-WW-ERG-1201

Mehr

Modulhandbuch Master-Studiengänge Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre

Modulhandbuch Master-Studiengänge Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre Modulhandbuch Master-Studiengänge Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre Anlage 3 Studienordnung Fakultätsratsbeschluss vom 20.01.2016 Stand: 16.03.2016 Die Schwerpunktzuordnung der Module

Mehr

Modulhandbuch Master-Studiengang Wirtschaftsinformatik

Modulhandbuch Master-Studiengang Wirtschaftsinformatik Modulhandbuch Master-Studiengang Wirtschaftsinformatik Anlage 3 Studienordnung Fakultätsratsbeschluss vom 15.07.2015 Stand: 15.07.2015 Die Schwerpunktzuordnung der Module ergibt sich aus Anlage 2 SO. Seite

Mehr

Informationen zur Studienreform 2014

Informationen zur Studienreform 2014 Fakultät Wirtschaftswissenschaften Studiendekan Informationen zur Studienreform 2014 Wirtschaftsingenieurwesen/Wirtschaftsinformatik Studiengänge der Fakultät Wirtschaftswissenschaften alt Bachelor Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Kompass Hauptstudium

Kompass Hauptstudium Kompass Hauptstudium Erfahrungen in den ersten Berufsjahren Vertiefung Luftverkehr www.ifl.tu-dresden.de Vitae - 2001 Studienbeginn - 2005 Vorlesungen und en beendet - 2007 Studienarbeit - 09/2008 Diplomarbeit

Mehr

Modulliste - Anlage 1 PO

Modulliste - Anlage 1 PO BA-WW-EKBW BA-WW-ERG-2605 BA-WW-ERG-1106 D-WW-ISW BA-WW-ERG-2410 D-WW-IB BA-WW-PPSYCH BA-WW-ERG-2601 D-WW-ERG-2601 BA-WW-BWL-0201 D-WW-WIWI-0201 BA-WW-BWL-0202 D-WW-WIWI-0202 BA-WW-BWL-0203 D-WW-WIWI-0203

Mehr

ATTACHMENT: Module groups and associated modules degree course BSc Business Information Technology Full Time / Part Time Foundation ECTS-Credits Communication 1 4 Communication 2 4 Communication 3 4 Communication

Mehr

Modulhandbuch Master-Studiengang Wirtschaftspädagogik

Modulhandbuch Master-Studiengang Wirtschaftspädagogik Modulhandbuch Master-Studiengang Wirtschaftspädagogik Anlage 4 Studienordnung Fakultätsratsbeschluss vom 15.07.2015 Stand: 15.07.2015 Die Schwerpunktzuordnung der Module ergibt sich aus Anlage 2 SO. Seite

Mehr

Modulhandbuch Master-Studiengänge Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre

Modulhandbuch Master-Studiengänge Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre Modulhandbuch Master-Studiengänge Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre Anlage 3 Studienordnung Fakultätsratsbeschluss vom 18.03.2015 Stand: 18.03.2015 Die Schwerpunktzuordnung der Module

Mehr

Anlage 1 PO - Bachelor WIPAED

Anlage 1 PO - Bachelor WIPAED BA-WW-WP-2609 BA-WW-ERG-1106 D-WW-ISW BA-WW-ERG-2410 D-WW-IB BA-WW-BWL-0211 D-WW-WIWI-0211 BA-WW-BWL-0213 D-WW-WIWI-0213 BA-WW-BWL-0215 D-WW-WIWI-0215 BA-WW-BWL-0216 D-WW-WIWI-0216 BA-WW-BWL-0217 D-WW-WIWI-0217

Mehr

Professur für BWL, insb. Verkehrsbetriebslehre und Logistik

Professur für BWL, insb. Verkehrsbetriebslehre und Logistik Fakultät Verkehrswissenschaften Friedrich List Institut für Wirtschaft und Verkehr, Professur für Betriebswirtschaftslehre, insb. Verkehrsbetriebslehre und Logistik Professur für BWL, insb. Verkehrsbetriebslehre

Mehr

Anlage 2: Modulhandbuch Master-Studiengang Verkehrswirtschaft. Modulnummer Modulname Verantwortlicher Dozent. Methoden Tourismuswirtschaft

Anlage 2: Modulhandbuch Master-Studiengang Verkehrswirtschaft. Modulnummer Modulname Verantwortlicher Dozent. Methoden Tourismuswirtschaft Anlage 2: Modulhandbuch Master-Studiengang Verkehrswirtschaft Modulnummer Modulname Verantwortlicher Dozent Ma VWI-M 1 Methoden Tourismuswirtschaft Prof. Dr. Walter Freyer Die Studierenden verstehen die

Mehr

Module für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen ab WS 2014/15 (25 LP)

Module für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen ab WS 2014/15 (25 LP) e für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen ab WS 2014/15 (25 LP) I. Pflichtmodule aus der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre (15 LP)- alle e absolviert BWL- Kosten- und Leistungsrechnung 200500

Mehr

»Deutsch-Französisches Management«

»Deutsch-Französisches Management« Studienplan für den Master of Science»Deutsch-Französisches Management«2015 Änderungen vorbehalten Modulgruppe A: Interkultureller Bereich (24 LP) A.1 Wirtschaftssprachen (max. 8 LP) Englisch Business

Mehr

V/Ü Wissenschaftstheoretische Grundlagen 2/1/0/0/0 Esswein, Gand, Braun Do 4. TRE MATH/H

V/Ü Wissenschaftstheoretische Grundlagen 2/1/0/0/0 Esswein, Gand, Braun Do 4. TRE MATH/H Stundenplan Master Wirtschaftsinformatik - WS 2015/2016 (PO Oktober 2014) Modulnummer Modulname Veranstaltung V/Ü/S/T/Pj Lehrpersonal Tag Zeit (DS) Pflichtbereich MA-WW-MG D-WW-MG Methodische Grundlagen

Mehr

S Umsetzung quantitativer Methoden der BWL mit R 0/0/2/0/0 Schulz Informationen LS Industrielles Management

S Umsetzung quantitativer Methoden der BWL mit R 0/0/2/0/0 Schulz Informationen LS Industrielles Management Stundenplan Master Wirtschaftsinformatik - WS 2015/2016 (PO Oktober 2014) Modulnummer Modulname Veranstaltung V/Ü/S/T/Pj Lehrpersonal Tag Zeit (DS) Pflichtbereich MA-WW-MG D-WW-MG Methodische Grundlagen

Mehr

Module für den Masterstudiengang Wirtschaftschemie ab WS 2014/15 (20 LP)

Module für den Masterstudiengang Wirtschaftschemie ab WS 2014/15 (20 LP) Module für den Masterstudiengang Wirtschaftschemie ab WS 2014/15 (20 LP) I. Pflichtmodule aus der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre (10 LP)- beide Module müssen absolviert werden BWL- Kosten- und Leistungsrechnung

Mehr

Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge

Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge Entwurf - geplant für das Studienjahr 201/16 Die folgenden Folien entsprechen dem Planungsstand der Fakultät im Oktober 201, basieren

Mehr

V/Ü Wissenschaftstheoretische Grundlagen 2/1/0/0/0 Esswein, Gand, Braun Do 4. TRE MATH/H

V/Ü Wissenschaftstheoretische Grundlagen 2/1/0/0/0 Esswein, Gand, Braun Do 4. TRE MATH/H Stundenplan Master Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre - WS 2015/2016 (PO Oktober 2014) Modulnummer Modulname Veranstaltung V/Ü/S/T/Pj Lehrpersonal Tag Zeit (DS) Pflichtbereich MA-WW-MG

Mehr

Katalogmeldungen für das Modul WI-BA-06 - Ergänzende Aspekte der Wirtschaftsinformatik - [6 LP] HISPOS-Nummer: 3900

Katalogmeldungen für das Modul WI-BA-06 - Ergänzende Aspekte der Wirtschaftsinformatik - [6 LP] HISPOS-Nummer: 3900 Katalogmeldungen für das Modul WI-BA-06 - Ergänzende Aspekte der Wirtschaftsinformatik - [6 LP] HISPOS-Nummer: 900 ganzzahliger / BWL Grundlagen des Personalmanagements 2 0 0 0 0 0 0 2 Klausur 90 min 1/

Mehr

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre (technische Linien)

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre (technische Linien) Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs (technische Linien) mit den Vertiefungslinien Business Analytics Supply Chain and Logistics Telecommunications Bitte beachten: in Modulen mit Wahlmöglichkeiten

Mehr

S Umsetzung quantitativer Methoden der BWL mit R 0/0/2/0/0 Schulz Informationen LS Industrielles Management

S Umsetzung quantitativer Methoden der BWL mit R 0/0/2/0/0 Schulz Informationen LS Industrielles Management Stundenplan Master Wirtschaftsingenieurwesen - WS 2015/2016 (PO Oktober 2014) Modulnummer Modulname Veranstaltung V/Ü/S/T/Pj Lehrpersonal Tag Zeit (DS) Pflichtbereich MA-WW-MG D-WW-MG Methodische Grundlagen

Mehr

V/Ü Wissenschaftstheoretische Grundlagen 2/1/0/0/0 Esswein, Gand, Braun Do 4. TRE MATH/H

V/Ü Wissenschaftstheoretische Grundlagen 2/1/0/0/0 Esswein, Gand, Braun Do 4. TRE MATH/H Stundenplan Master Wirtschaftspädagogik - WS 2015/2016 (PO Oktober 2014) Modulnummer Modulname Veranstaltung V/Ü/S/T/Pj Lehrpersonal Tag Zeit (DS) Pflichtbereich MA-WW-MG D-WW-MG Methodische Grundlagen

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Seite 1 Hofmann / Schuderer Stand Oktober 2012 Studienziel Praxisorientierte Wirtschaftsinformatikausbildung auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden Problemlösungskompetenz für Aufgabenstellungen

Mehr

Deutsch-Französisches Management

Deutsch-Französisches Management Studienplan für den Master-Studiengang Deutsch-Französisches Management 2014/15 Änderungen vorbehalten Modulgruppe A: Interkultureller Bereich (24 LP) A.1 Wirtschaftssprachen (max. 8 LP) Englisch Business

Mehr

0/0/2/0/0 Tamke Informationen LS Industrielles Management

0/0/2/0/0 Tamke Informationen LS Industrielles Management Stundenplan Master - SoSe 2015 (PO Oktober 2014) Stand: 14.04.2015 Bitte beachten Sie: Der Stundenplan stellt kein Studiendokument dar. Maßgebend für die Zuweisung der Module im Wahlpflichtbereich ist

Mehr

Schwerpunkt Operations & Supply Chain Management

Schwerpunkt Operations & Supply Chain Management Industrielles Management Dienstleistungsmanagement Schwerpunkt 7. Mai 2008 Optimierungen Produktion und Logistik Quantitative Methoden 09.05.2008 1 Motivation Die Industrie fasst wieder Fuß Anteil der

Mehr

Wdh. Mathematik Grundzüge des Privatrechts Statistik I Finanzierung t6 t7 t8 t9 t10

Wdh. Mathematik Grundzüge des Privatrechts Statistik I Finanzierung t6 t7 t8 t9 t10 Bachelor Phase 1 Sommer Grundlagen der Wirtschaftsinformatik Methoden und Management der SW-Entwicklung Mathematik Grundzüge des Privatrechts Statistik I Finanzierung Statistik II Kosten- und Leistungsrechnung

Mehr

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre (technische Linien)

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre (technische Linien) Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs (technische Linien) mit den Vertiefungslinien Business Analytics Supply Chain and Logistics Telecommunications Bitte beachten: in Modulen mit Wahlmöglichkeiten

Mehr

Wahlprüfungsleistungen - Master PO 2009 (ohne Fremdsprachen und WIPÄD-Prüfungen)

Wahlprüfungsleistungen - Master PO 2009 (ohne Fremdsprachen und WIPÄD-Prüfungen) (ohne Fremdsprachen und WIPÄD-en) 100325 Internationales Steuerrecht (Klausurarbeit) Dobler Klausur 60 27.11.2015 vorgezogen 131110 ERP/SCM Systeme (Klausurarbeit) Strahringer Klausur 90 13.01.2016 6.

Mehr

Master BWL mit Studienschwerpunkt CLM, MS, PEM oder F&P: Studienverlaufsplan (beispielhaft) bei Studienbeginn im Sommersemester

Master BWL mit Studienschwerpunkt CLM, MS, PEM oder F&P: Studienverlaufsplan (beispielhaft) bei Studienbeginn im Sommersemester Fachstudienberatung BWL und Europäische Wirtschaft Schwerpunkte SMI, CLM, MS, PEM, F&P Master BWL mit Studienschwerpunkt CLM, MS, PEM oder F&P: Studienverlaufsplan (beispielhaft) bei Studienbeginn im Sommersemester

Mehr

Master BWL mit Studienschwerpunkt CLM, MS, PEM oder F&P: Studienverlaufsplan (beispielhaft) bei Studienbeginn im Wintersemester

Master BWL mit Studienschwerpunkt CLM, MS, PEM oder F&P: Studienverlaufsplan (beispielhaft) bei Studienbeginn im Wintersemester Fachstudienberatung BWL und Europäische Wirtschaft Schwerpunkte SMI, CLM, MS, PEM, F&P Master BWL mit Studienschwerpunkt CLM, MS, PEM oder F&P: Studienverlaufsplan (beispielhaft) bei Studienbeginn im Wintersemester

Mehr

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D.

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D. Vor Anmeldung der Bachelorarbeit ist es erforderlich, dass alle Pflichtmodule des jeweiligen Studiengangs bestanden sind! Weiterhin sind gesonderte Voraussetzungen zum Schreiben der Bachelorarbeit der

Mehr

V/S Finance with R 1/1/0/0/0 Walther Informationen LS Finanzwirtschaft

V/S Finance with R 1/1/0/0/0 Walther Informationen LS Finanzwirtschaft Stundenplan Diplom Wirtschaftsinformatik Hauptstudium - WS 2015/2016 (PO Oktober 2014) Modulnummer Modulname Veranstaltung V/Ü/S/T/Pj Lehrpersonal Tag Zeit (DS) Pflichtbereich MA-WW-MG D-WW-MG Methodische

Mehr

Einführung der neuen Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang BWL zum Wintersemester 2014/2105

Einführung der neuen Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang BWL zum Wintersemester 2014/2105 Einführung der neuen Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang BWL zum Wintersemester 2014/2105 (siehe http://www.wiso-studium.uni-kiel.de/de/bachelor/betriebswirtschaftslehre) Grundsätzliches Wenn

Mehr

Curriculum... 1. Studiengang Diplom Wirtschaftswissenschaften... 2. Studiengang Bachelor Betriebswirtschaftslehre (PO 2002)... 3

Curriculum... 1. Studiengang Diplom Wirtschaftswissenschaften... 2. Studiengang Bachelor Betriebswirtschaftslehre (PO 2002)... 3 Curriculum (Stand: 15.09.2014) Curriculum... 1 Studiengang Diplom Wirtschaftswissenschaften... 2 Studiengang Bachelor Betriebswirtschaftslehre (PO 2002)... 3 Studiengang Bachelor Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt

Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt Studieneinheiten Grundlagen Instrumente Lerngebiet 1. Semester sws LP 2. Semester sws LP 3. Semester

Mehr

Master Dienstleistungsmanagement

Master Dienstleistungsmanagement Master Dienstleistungsmanagement Prof. Dr. Susanne Homölle Lehrstuhl für ABWL: Bank- und Finanzwirtschaft Prof. Dr. Susanne Homölle Master Dienstleistungsmanagement 1 Aufbau des Studiums Master-Arbeit

Mehr

Positivliste für Module

Positivliste für Module Prüfungsamt Positivliste für Module Erwerb eines Leistungsnachweises über ein nicht-mathematisches Mastermodul (10 ECTS) im Studiengang Master of Science in Mathematik Im Rahmen des Masterstudiengangs

Mehr

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D.

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D. Vor Anmeldung der Bachelorarbeit ist es erforderlich, dass alle Pflichtmodule des jeweiligen Studiengangs bestanden sind! Weiterhin sind gesonderte Voraussetzungen zum Schreiben der Bachelorarbeit der

Mehr

Äquivalenzliste zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik in der zweiten und dritten Änderungssatzung

Äquivalenzliste zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik in der zweiten und dritten Änderungssatzung Äquivalenzliste zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik in der zweiten und dritten Änderungssatzung Die linke Seite der Tabelle enthält unverändert die Prüfungsordnung des

Mehr

Cluster Operations & Information Management (O&IM) (Studiencluster Logistics & Information)

Cluster Operations & Information Management (O&IM) (Studiencluster Logistics & Information) Cluster Operations & Information (O&IM) (Studiencluster Logistics & Information) Operations & Information (O&IM) Operations Gestaltung und von Produktionsund Dienstleistungsprozessen sowie systemen Anforderungen

Mehr

Modul Außenhandel und Internationales Management äquivalente Veranstaltungen. Internationales Management (6 CP) Internationales Marketing (6 CP)

Modul Außenhandel und Internationales Management äquivalente Veranstaltungen. Internationales Management (6 CP) Internationales Marketing (6 CP) Übersicht über die Module Wirtschaft 1 und Wirtschaft 2 im Master-Studiengang Wirtschaft und Recht (Prüfungs- und vom 24. April 2008) gemäß dem Anhang zur Prüfungs- und (Stand: 18.10.2011) Internationale

Mehr

Übersicht: Struktur des Bachelor BWL Bachelor Betriebswirtschaftslehre (6 Semester, insgesamt 180 ECTS Credit Points [CP])

Übersicht: Struktur des Bachelor BWL Bachelor Betriebswirtschaftslehre (6 Semester, insgesamt 180 ECTS Credit Points [CP]) Übersicht: Struktur des Bachelor BWL Bachelor Betriebswirtschaftslehre (6 Semester, insgesamt 180 ECTS Credit Points [CP]) 1. und 2. Studienjahr (evtl. auch 3. Studienjahr): Grundlagen und Orientierung

Mehr

Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan

Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan Studien- und Prüfungsplan Bachelorstudiengang "Business Information Systems" - Grundausbildung POS -Nr. Modul- und Lehr- Prüfungs- Prüfungsveranstaltungs- 1. Semester

Mehr

Master Dienstleistungsmanagement

Master Dienstleistungsmanagement Master Dienstleistungsmanagement Prof. Dr. Susanne Homölle Lehrstuhl für ABWL: Bank- und Finanzwirtschaft Prof. Dr. Susanne Homölle Master Dienstleistungsmanagement 1 Aufbau des Studiums Master-Arbeit

Mehr

Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik

Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik Institut für Management und Technik Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Management, Kultur und Technik

Mehr

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet:

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet: B. Besonderer Teil 28 Verwendete Abkürzungen (1) Für die werden folgende Abkürzungen verwendet: V = Vorlesung Ü = Übung L = Labor S = Seminar P = Praxis WA = Wissenschaftliche Arbeit (2) Die Prüfungsleistungen

Mehr

Informationen zum Studium

Informationen zum Studium Informationen zum Studium Inhalt: 1. Studiengangsstrukturen 2. Bachelorstudiengang: Studienplan für das Vollzeitstudium 3. Bachelorstudiengang: Studienplan für das Teilzeitstudium 4. Module des Bachelorstudiengangs

Mehr

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6 Wenn S ie diese Bewertungskriteri en berücksichtigen welche Gesamtnote würden Si e den folgenden Universitäts standorten aufgrund Ihrer persönlichen Erfahrung und Einsc hätzung im Allgemeinen geben? 1

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Sommersemester 2015

Vorläufiger Prüfungsplan für das Sommersemester 2015 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und - ort

Mehr

nachweisen müssen. Teil II Lehrveranstaltungen (2) Gegenstand und Art der Lehrveranstaltungen sowie deren Anteil am zeitlichen Gesamtumfang

nachweisen müssen. Teil II Lehrveranstaltungen (2) Gegenstand und Art der Lehrveranstaltungen sowie deren Anteil am zeitlichen Gesamtumfang Satzung des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule Lübeck über das Studium im Bachelor-Studiengang Informatik/Softwaretechnik (INF) (Studienordnung Informatik/Softwaretechnik (INF))

Mehr

1 Hochschulgrad Nach bestandener Prüfung verleiht die Fachhochschule Osnabrück den Hochschulgrad Bachelor of Science" (abgekürzt B.Sc. ).

1 Hochschulgrad Nach bestandener Prüfung verleiht die Fachhochschule Osnabrück den Hochschulgrad Bachelor of Science (abgekürzt B.Sc. ). Besonderer Teil der Prüfungsordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und am Department für Management und Technik In der Fassung der Genehmigung durch das Präsidium der Fachhochschule

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule

Mehr

Cluster Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich!

Cluster Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Cluster-Informationsveranstaltung 2016 Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Ansprechpartner für Fragen rund um das Studium im : Sarah Stockinger, MSc. E-Mail: sarah.stockinger@wiwi.uni-augsburg.de

Mehr

6 benotet FS 3 bis 6 Projektarbeit Allgemeine Betriebswirtschaftslehre:

6 benotet FS 3 bis 6 Projektarbeit Allgemeine Betriebswirtschaftslehre: Anlage 2: Modulübersicht Modulübersicht Modul LP 1 benotet/ unbenotet Regelprüfungstermin Pflichtmodule Einführung in die Grundlagen der 12 benotet 3 FS 1 Betriebswirtschaftslehre Finanzbuchhaltung benotet

Mehr

Studienabschnitt Bezeichnung ECTS. 1 Basismodule 59. 2 Vertiefungsmodule 58

Studienabschnitt Bezeichnung ECTS. 1 Basismodule 59. 2 Vertiefungsmodule 58 Studienverlaufsplan Bachelor Betriebswirtschaft SPO 01 Erläuterung von Begriffen und Abkürzungen: Kl Kol LP PStA Ref schrp StA TN PGM PS WS Klausur Kolloquium Leistungspunkte Prüfungsstudienarbeit Referat

Mehr

Schwerpunkt Wirtschaft des Nahen und Mittleren Ostens BWL, VWL und Wirtschaft. (Studienbeginn WS 2012/13 SS 2013)

Schwerpunkt Wirtschaft des Nahen und Mittleren Ostens BWL, VWL und Wirtschaft. (Studienbeginn WS 2012/13 SS 2013) Schwerpunkt des Nahen und Mittleren Ostens BWL, VWL und (Studienbeginn WS 2012/13 SS 2013) Im Schwerpunkt des Nahen und Mittleren Ostens sind weitere fachspezifische Qualifikationen möglich durch die Wahl

Mehr

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management 1 Ziel der Veranstaltung Verständnis der Regelungen in der Prüfungsordnung Erkennen

Mehr

Prüfungsplan Master of Science in Wirtschaftsinformatik

Prüfungsplan Master of Science in Wirtschaftsinformatik Prüfungsplan Master of Science in Wirtschaftsinformatik Modul Art Creditpunkte Schwerpunkt Very Large Business Applications Module aus dem Bereich Wirtschaftsinformatik SWS Empfohlenes Semester Prüfungsart

Mehr

Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc.

Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc. Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc.) (Stand Juli 2016) Musterstudienpläne Regelprofil (BWL,

Mehr

Unser Angebot. z Selbstbestimmtes Studium. z Berufsbegleitend Studieren. z Garantierte wissenschaftliche Qualität. z Modularisiertes Studiendesign

Unser Angebot. z Selbstbestimmtes Studium. z Berufsbegleitend Studieren. z Garantierte wissenschaftliche Qualität. z Modularisiertes Studiendesign School of Advanced Professional Studies Media Knowledge Prediction Cloud Business Real-Time Stochastics Market Research Industrie 4.0 Scientist Big Data BPM Terabytes Digitalization Application Storage

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Herausgegeben von der Präsidentin der Fachhochschule Münster Hüfferstraße 27 48149 Münster Fon +49 251 83-64020 29.09.2014 Zweite Ordnung zur Änderung der Besonderen Bestimmungen

Mehr

65 Bachelorstudiengang IT-Produktmanagement

65 Bachelorstudiengang IT-Produktmanagement 65 Bachelorstudiengang IT-Produktmanagement () Im Studiengang IT-Produktmanagement umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (2) Der Gesamtumfang der für den

Mehr

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet:

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet: B. Besonderer Teil 28 Verwendete Abkürzungen (1) Für die werden folgende Abkürzungen verwendet: V = Vorlesung Ü = Übung L = Labor/Studio S = Seminar P = Praxis WA = Wissenschaftliche Arbeit EX = Exkursion

Mehr

Wahlpflichtprüfungen PO 2009 und 2014

Wahlpflichtprüfungen PO 2009 und 2014 62140 Sozialpsychologie I (arbeit) Deutsch 60 16.10.2015 ASB 0028/H WH, Anmeldung und Rücktritt vom 1.10. 9.10. 62145 Sozialpsychologie II (arbeit) Deutsch 60 16.10.2015 ASB 0028/H WH, Anmeldung und Rücktritt

Mehr

Wahlpflichtkatalog Wintersemester 2014/15

Wahlpflichtkatalog Wintersemester 2014/15 gruppe D: Soft Skills Softskill-Kurse für Naturwissenschaftler Ingenieure Informatiker Rathgeber Schlüsselqualifikationen für Wirtschaftsingenieure inkl. Fallstudien gruppe E: Materials Processing & Industrial

Mehr

Wirtschaftsinformatik Master MND MNI FB02

Wirtschaftsinformatik Master MND MNI FB02 Wirtschaftsinformatik Master MND MNI FB02 Master Umstellung des Diplomprogramms auf gestufte Studiengänge (Bachelor of Science, Master of Science) gemäß Bologna-Prozess. Endgültige Akkreditierung durch

Mehr

Master Kraftfahrzeugtechnik

Master Kraftfahrzeugtechnik Master Kraftfahrzeugtechnik Master Kraftfahrzeugtechnik Seite 1 Struktur des Master Kraftfahrzeugtechnik Semester Pflichtmodul Mathematik gemeinsamer -Pool Grundlagen 6 gemeinsamer -Pool Anwendungen nichttechnische

Mehr

Nebenfach BWL im Bachelor Informatik

Nebenfach BWL im Bachelor Informatik Freitag, 20. November 2009 im Bachelor Informatik Inhaltsverzeichnis Vorstellung des Lehrstuhls Lehrangebot Bachelorarbeiten Ausblick auf das Masterprogramm Organisatorisches, Fragen, Diskussion 2 Warum?

Mehr

Informationsveranstaltung

Informationsveranstaltung Informationsveranstaltung Immobilientechnik und Immobilienwirtschaft im 3./5. Semester Bachelor und Master Studiendekan: Prof. Dr.-Ing. Fritz Berner Institut für Baubetriebslehre Agenda Programmüberblick

Mehr

Bachelor of Science in Informatik FHNW (Computer Science)

Bachelor of Science in Informatik FHNW (Computer Science) Bachelor of Science in FHNW ( Science) Projekte Projekt Projekt mind. 4 Credits ICT System 3) Compilerbau ICT SM strukturen strukturen mind. 8 Credits ITSM s & Standards Netzwerk- Sicherheit Applikationssicherheit

Mehr

Vierte Ordnung zur Änderung der Fächerspezifischen Bestimmungen für das Fach Ökonomik im Rahmen des Zwei-Fach-Bachelors vom 21.02.2008 vom [...

Vierte Ordnung zur Änderung der Fächerspezifischen Bestimmungen für das Fach Ökonomik im Rahmen des Zwei-Fach-Bachelors vom 21.02.2008 vom [... Vierte Ordnung zur Änderung der Fächerspezifischen Bestimmungen für das Fach Ökonomik im Rahmen des Zwei-Fach-Bachelors vom 21.02.200 vom [...] Aufgrund der 2 Abs. 4, 4 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

zuständiger Lehrstuhl Prüfer 1 16. Feb A Mathematik für Ökonomen I Mathematik Krätschmer

zuständiger Lehrstuhl Prüfer 1 16. Feb A Mathematik für Ökonomen I Mathematik Krätschmer 1 16. Feb A Mathematik für Ökonomen I Mathematik Krätschmer B Mathematik für Ökonomen II Mathematik Krätschmer Einführung in die chinesische Wirtschaft (E2-Bereich) OAWI/China Taube Software Engineering

Mehr

der Technischen Universität Ilmenau Nr. 138 Ilmenau, den 1. August 2014 Inhaltsverzeichnis: Seite

der Technischen Universität Ilmenau Nr. 138 Ilmenau, den 1. August 2014 Inhaltsverzeichnis: Seite Verkündungsblatt der Technischen Universität Ilmenau Nr. 138 Ilmenau, den 1. August 2014 Inhaltsverzeichnis: Seite 1. Berichtigung der Studienordnung für den Studiengang Ingenieurinformatik mit dem Abschuss

Mehr

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Einführungsveranstaltung für Studienanfänger 8. Oktober 2015. Masterstudiengang Value Chain Management

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Einführungsveranstaltung für Studienanfänger 8. Oktober 2015. Masterstudiengang Value Chain Management 8. Oktober 2015 Masterstudiengang Value Chain Management Value Chain Management Management betrieblicher Wertschöpfungsketten Der Weg eines Produktes vom Lieferanten über den Hersteller hin zum Endkunden

Mehr

Studienplan Ausbildung HSW / Degree Courses School of Business

Studienplan Ausbildung HSW / Degree Courses School of Business Studienplan Ausbildung HSW / Degree Courses School of Business Inhalt BSc Betriebsökonomie Vollzeit... 7 Semester 1... 7 Semester 2... 7 Semester 3... 8 Semester 4... 8 Semester 5... 9 Semester 6... 9

Mehr

Minuten [1, 4 ] Mathematische

Minuten [1, 4 ] Mathematische Anlage: Übersicht über die Module und Prüfungen im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule München

Mehr

Studiengang Aviation Business Piloting and Airline Management

Studiengang Aviation Business Piloting and Airline Management 1 Studiengang Aviation Business Piloting and Airline Management Studiengang Aviation Business Piloting and Airline Management 0 Vorbemerkungen Der Studiengang Aviation Business Piloting and Airline Management

Mehr

S Anwendung wissenschaftstheoretischer Grundlagen 0/0/2/0/0 Richter Di 2. SCH A214/U

S Anwendung wissenschaftstheoretischer Grundlagen 0/0/2/0/0 Richter Di 2. SCH A214/U Stundenplan Diplom Hauptstudium - SoSe 2015 (PO Oktober 2014) Stand: 14.04.2015 Bitte beachten Sie: Der Stundenplan stellt kein Studiendokument dar. Maßgebend für die Zuweisung der Module im Wahlpflichtbereich

Mehr

Digitalisierung Industrie 4.0

Digitalisierung Industrie 4.0 Duales Studium Smart Production and Digital Management Digital Business Management Digitalisierung Industrie 4.0 Im Fokus Betriebswirtschaftslehre Ingenieurswissenschaften Digitale Transformation Geschäftsmodellinnovation

Mehr

A Konsekutives Masterstudium A1 Modulgruppe: Wirtschaftspädagogik 24

A Konsekutives Masterstudium A1 Modulgruppe: Wirtschaftspädagogik 24 Module und Teilprüfungen der Masterprüfung im Masterstudiengang Wirtschaftspädagogik mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik gemäß Anhang 1 der Fachprüfungsordnung (FPO M Wipäd/WI) gültig ab WS 2008/09

Mehr

Anrechenbarkeit von Prüfungen. Angewandte Betriebswirtschaft

Anrechenbarkeit von Prüfungen. Angewandte Betriebswirtschaft Anrechenbarkeit von Prüfungen für den Studienplan Angewandte Betriebswirtschaft Beschluß der Studienkommission Angewandte Betriebswirtschaft vom 28.02.2001 Die Studienkommission Angewandte Betriebswirtschaft

Mehr

MASTER. Berufsbegleitend. Innovation and Technology Management FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN. > So herausfordernd kann Technik sein.

MASTER. Berufsbegleitend. Innovation and Technology Management FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN. > So herausfordernd kann Technik sein. MASTER Berufsbegleitend Innovations- und Technologiemanagement Innovation and Technology Management > So herausfordernd kann Technik sein. FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN Innovations- und Technologiemanagement

Mehr

52 Bachelorstudiengang Software Produktmanagement

52 Bachelorstudiengang Software Produktmanagement 52 Bachelorstudiengang Software Produktmanagement (1) Im Studiengang Software Produktmanagement umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (2) Der Gesamtumfang

Mehr

Amtliche Bekanntmachung der Pädagogischen Hochschule Freiburg

Amtliche Bekanntmachung der Pädagogischen Hochschule Freiburg Amtliche Bekanntmachung der Pädagogischen Hochschule Freiburg Nr. 10 vom 06.02.2012 Achte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Medien Offenburg

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Lesefassung vom 2. Februar 201 (nach 11. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

als essentiell angesehen werden. Es besteht daher ausschließlich aus Pflichtmodulen. b) Wirtschaftsinformatik-Fachstudium im Umfang von 33 bis 36 LP

als essentiell angesehen werden. Es besteht daher ausschließlich aus Pflichtmodulen. b) Wirtschaftsinformatik-Fachstudium im Umfang von 33 bis 36 LP 55 Änderungssatzung für die Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Fakultät - Elektrotechnik und Informatik - der Technischen Universität Berlin Vom 6. Februar

Mehr

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet:

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet: B. Besonderer Teil 28 Verwendete Abkürzungen (1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet: V = Vorlesung Ü = Übung L = Labor/Studio S = Seminar P = Praxis WA = Wissenschaftliche

Mehr

Betriebswirtschaftslehre für Hörer anderer Fachbereiche

Betriebswirtschaftslehre für Hörer anderer Fachbereiche Betriebswirtschaftslehre für Hörer anderer Fachbereiche Lehrangebot Stand: 16.06.2014, www.uni-kl.de/entrepreneur Bachelor-Modul: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre BWL-GBWL (3+1 SWS, 6 LP, Wintersemester)

Mehr

Studienplan für den Masterstudiengang Wirtschaftsmathematik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Studienplan für den Masterstudiengang Wirtschaftsmathematik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Studienplan für den Masterstudiengang Wirtschaftsmathematik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Fakultäten für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften Vorbemerkung Dieser Studienplan soll die

Mehr

Äquivalenzübersicht für den Bachelorstudiengang Elektrotechnik - Beschlossen -

Äquivalenzübersicht für den Bachelorstudiengang Elektrotechnik - Beschlossen - Analog- und Digitalelektronik Elektronik Analysis I für Ingenieure 8 Analysis I für Ingenieurwissenschaften Pflicht*** Analysis II für Ingenieure 8 Analysis II B für Ingenieurwissenschaften Pflicht Analysis

Mehr

Die Studiengänge der Fakultät Informationsmanagement

Die Studiengänge der Fakultät Informationsmanagement Die Studiengänge der Fakultät Informationsmanagement Prof. Andrea Kimpflinger, Studiengangsleitung IMUK Prof. Dr. Oliver Grieble, Studiengangsleitung WIF Prof. Dr. Joerg Vogt, Studiengangsleitung IMA 18.11.2015

Mehr

Schwerpunkt Wirtschaft des Nahen und Mittleren Ostens: BWL und VWL. (ab WS 13/14)

Schwerpunkt Wirtschaft des Nahen und Mittleren Ostens: BWL und VWL. (ab WS 13/14) Schwerpunkt Wirtschaft des Nahen und Mittleren Ostens: BWL und VWL (ab WS 13/14) Im Schwerpunkt Wirtschaft des Nahen und Mittleren Ostens sind weitere fachspezifische Qualifikationen möglich durch die

Mehr

(Stand: 13.10.201512.10.2015)

(Stand: 13.10.201512.10.2015) Universität Hildesheim Fachbereich 1 Seite 1 von 10 Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Psychologie in dem Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement (IIM) und für

Mehr

3. Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management

3. Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management Fakultät für Management, Kultur und Technik 3. Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management Beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Management, Kultur und

Mehr

Herzlich willkommen am Fachbereich Betriebswirtschaftslehre der Universität Hamburg

Herzlich willkommen am Fachbereich Betriebswirtschaftslehre der Universität Hamburg Herzlich willkommen am Fachbereich Betriebswirtschaftslehre der Universität Hamburg www.wiso.uni-hamburg.de (UHH-Baumann_20100603_0022) www.wiso.uni-hamburg.de/studienbuero-wiwi Seite 1 Oktober 2013 Tagesordnung

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden

Mehr

Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management

Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management Fakultät Management, Kultur und Technik Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management Beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Management, Kultur und Technik

Mehr