Master of Advanced Studies (MAS) Educational Technology

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Master of Advanced Studies (MAS) Educational Technology"

Transkript

1 Master of Advanced Studies (MAS) Educational Technology

2 Inhaltsverzeichnis 1. Alle Infos auf einen Blick 2 2. Der Masterstudiengang Inhalt Studienaufbau Zielgruppe Zulassung Projekt- und Masterarbeit Methodik ECTS Trägerschaft und Studienleitung Dozierende Dauer Kursort Kosten Zertifikatskurs elearning Inhalt und Struktur Projektarbeit Abschluss Trägerschaft und Kursleitung Dozierende Dauer Kosten Zertifikatskurs Instructional Design Inhalt und Struktur Projektarbeit Abschluss Trägerschaft und Kursleitung Dauer Kosten Anmeldung Kontakt und Informationen 24

3 1. Alle Informationen auf einen Blick Thema Ziele Zielgruppe Der "MAS Educational Technology - Lehren und Lernen mit neuen Medien" vermittelt berufsbegleitend, theoretisch fundiert und praxisorientiert aktuelle Kenntnisse und Kompetenzen im Aufgabenfeld von elearning, medienunterstütztem Lernen, Mediendidaktik, Mediengestaltung, Instruktionsdesign und in weiteren relevanten Bereichen an der Schnittstelle von Pädagogik, Psychologie und Informatik. Ein MAS-Masterstudiengang stellt als moderner Hochschulabschluss eine ausgezeichnete Weiterbildungsmöglichkeit für Lehrpersonen und Bildungsverantwortliche dar, die in ihrem Berufsfeld entsprechende Aufgaben und Funktionen als anerkannte Expertinnen und Experten übernehmen möchten. Er ermöglicht Fachpersonen des Lehrens und Lernens, sich im Berufsfeld weiterzuqualifizieren und mit den erworbenen Fachkenntnissen und ihrem Methodenwissen in allen Bereichen des medienunterstützten Lernens in Bildung, Verwaltung und Unternehmen Führungsfunktionen kompetent wahrzunehmen. Zudem bietet der Master-Abschluss die Möglichkeit im ausserschulischen, betrieblichen Bereich Fuss zu fassen oder sich akademisch weiter zu qualifizieren. Nach Abschluss des MAS sind die Studierenden in der Lage, Projekte im Bereich des Lernens mit Neuen Medien zu leiten bzw. selbständig zu betreuen wie beispielsweise: Konzeption, Umsetzung und Management von elearning-projekten auf allen Schulstufen, in Verwaltungen und Unternehmen Beratung bei der Einführung von medienunterstütztem Lernen Planung und Steuerung von elearning-projekten Didaktische Konzeption, Entwicklung, Design und Programmierung von elearning-inhalten in Bezug auf spezifische Adressaten Leitung von elearning-zentren und vergleichbaren Einrichtungen Der "MAS Educational Technology - Lehren und Lernen mit Neuen Medien" richtet sich in erster Linie an Fachpersonen für Lehren und Lernen: Lehrpersonen und Dozierende aller Bildungsstufen, Fachpersonen des Lehrens und Lernens Personen mit Aufgaben im Bereich von Schulleitung und Schulentwicklung Bildungsverantwortliche in Verwaltungen, Non-Profit-Organisationen, Weiterbildungsinstitutionen usw. IKT-Verantwortliche bzw. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus IT- Abteilungen, die elearning-aufgaben in Bildungsinstitutionen und Firmen übernehmen. Voraussetzungen Abgeschlossene pädagogische Ausbildung (staatlich anerkanntes Lehrdiplom; B.A.) oder Universitäts- oder Fachhochschulabschluss (z.b. Diplom, Lizentiat) Interessierte, die über keine der geforderten Bedingungen verfügen, können "sur dossier" zugelassen und aufgenommen werden, sofern sie eine mehrjährige Lehr- oder Erziehungstätigkeit nachweisen können. Dabei ist entscheidend, ob die Voraussetzungen gegeben sind, die Ausbildungsmodule erfolgreich zu erfüllen und sich während der Ausbildung berufswissenschaftlich zu qualifizieren. Zusätzlich sind für alle Teilnehmenden ICT-Kenntnisse Voraussetzung. Englischkenntnisse (Unterrichtssprache deutsch, einige Fachartikel englisch) Studienaufbau Der Masterstudiengang besteht aus zwei Zertifikatskursen mit je einer Projektarbeit und dem Diplomsemester zur Erstellung der Masterarbeit. Jeder CAS kann als ein in sich geschlossener Zertifikatskurs besucht werden und umfasst eine abgegrenzte Themenstellung. Weitere Zertifikatskurse oder andere Vorleistungen im Bereich Neue Medien können an den MAS angerechnet werden (CAS ICT in Schulen, Spezialisie- 2

4 rungsstudium ICT und Medienpädagogik usw.). Abschluss Masterprogramm: Master of Advanced Studies in Educational Technology (60 ECTS) Zertifikate: Zertifikat elearning (25 ECTS); Zertifikat Instructional Design (25 ECTS) Methodik Der Präsenzunterricht wird in meist ganztägigen Unterrichtsblöcken zu je 8 Lektionen durchgeführt. Ergänzt und erweitert werden die Präsenztage durch Online-Lerneinheiten, die unterschiedliche didaktische Szenarien und Möglichkeiten, die die Neuen Medien bieten, nutzen (asynchrone und synchrone kollaborative Arbeit, interaktive Multimedia-Einheiten, Ressourcenpools, Groupware-Funktionen usw.). Der Unterricht wird auf der Grundlage hochschuldidaktischer Qualitätsstandards und Erkenntnisse gestaltet. Grosser Wert wird auf ein lernförderliches Klima sowie den vielfältigen Einsatz moderner Unterrichtsmethoden gelegt. Berücksichtigung des Genderaspektes Trägerschaft Studienleitung und Dozierende Dauer Ort Es wird Wert gelegt auf eine Berücksichtung des Genderaspektes. ausgewogenes Verhältnis zwischen Frauen und Männern, Dozentinnen und Dozenten, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern besteht. Es wird auf eine möglichst geschlechterparitätische Zusammensetzung der einzelnen Klassen und Gruppen geachtet. Durch die Modularität des Studienganges und die zeitlich möglichst flexibel und individuell gestaltbaren online Lerneinheiten bietet der Studiengang Personen mit Verpflichtungen in Erwerbs- und Familienarbeit die Möglichkeit zur Hochschulweiterbildung. Die Thematik "Gender/Diversity" und "Frauen und ICT" ist integraler Bestandteil des Curriculums. Pädagogische Hochschule Zentralschweiz Dr. Andréa Belliger und Prof. Dr. David J. Krieger Die Dozierenden sind ausgewiesene Fachpersonen aus Praxis, Lehre und Forschung im Bereich des medienunterstützten Lernens. Die Studienzeit des gesamten berufsbegleitenden Masterprogramms dauert mindestens 2 Jahre. Der MAS umfasst Studienleistungen im Umfang von 60 ECTS-Punkten. Dies entspricht einem Gesamtaufwand an Studienleistungen von 1'800 Stunden. Diese Studienleistungen umfassen Präsenzveranstaltungen, Online Lernsequenzen, vertiefendes Selbststudium, Teilnahme an mindestens einem Fachkongress oder einer Exkursion pro Studienjahr und das Verfassen von Projektund Masterarbeiten. IKF am MAZ, Die Schweizer Journalistenschule, Murbacherstr. 3, Luzern Der Studienort ist durch die Lage direkt neben dem Bahnhof Luzern ideal mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen und verfügt über eine moderne Infrastruktur wie Laptops, Highspeed-Internetzugang und aktuelle Software. Module oder Kurse von Drittanbietern können auch an anderen Orten stattfinden. Kosten CAS elearning: CHF 7' CAS Instructional Design: CHF 7' Mastersemester: CHF 2' MAS Educational Technology: CHF 16' Darin eingeschlossen sind die Gebühren für die Einschreibung, die Zertifikatskurse, die Masterarbeit sowie sämtliche Unterrichtsmaterialien. 3

5 2. Der Masterstudiengang Lehren und Lernen mit Neuen Medien Lehren und Lernen ohne Neue Medien, ohne Computer und Internet, ist heute in Unternehmen, Hochschulen und Universitäten kaum mehr denkbar. Das gleiche gilt für den Schulbereich. Medienunterstütztes Lernen ist fester Bestandteil des schulischen Alltags. Das systematische und koordinierte Gestalten von Lern- und Wissensprozessen mit Neuen Medien erfordert neben der Fähigkeit, Wissen zu identifizieren, zu repräsentieren, zu verteilen und zu bewerten die Fähigkeit, die entsprechenden technischen und organisationalen Rahmenbedingungen zu schaffen. Dies verlangt besondere Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich der neuen Informationsund Kommunikationstechnologien (IKT) und spezifische didaktisch-methodische Planungs-, Durchführungs- und Evaluationskompetenzen. Hier setzt der neue Masterstudiengang MAS Educational Technology an. Ideale Weiterbildung Ein MAS-Masterstudiengang stellt als moderner Hochschulabschluss eine ausgezeichnete Weiterbildungsmöglichkeit für Lehrpersonen und Bildungsverantwortliche dar, die in ihrem Berufsfeld entsprechende Aufgaben und Funktionen als anerkannte Expertinnen und Experten übernehmen möchten. Er ermöglicht Fachpersonen des Lehrens und Lernens, sich im Berufsfeld weiterzuqualifizieren und mit den erworbenen Fachkenntnissen und ihrem Methodenwissen in allen Bereichen des medienunterstützten Lernens in Bildung, Verwaltung und Unternehmen Führungsfunktionen kompetent wahrzunehmen. Zudem bietet der Master-Abschluss die Möglichkeit im ausserschulischen, betrieblichen Bereich Fuss zu fassen oder sich akademisch weiter zu qualifizieren. Nach Abschluss des MAS sind die Studierenden in der Lage, Projekte im Bereich des Lernens mit Neuen Medien zu leiten bzw. selbständig zu betreuen wie beispielsweise: Konzeption, Umsetzung und Management von elearning-projekten auf allen Schulstufen, in Verwaltungen und Unternehmen Beratung bei der Einführung von medienunterstütztem Lernen Planung und Steuerung von elearning-projekten Didaktische Konzeption, Entwicklung, Design und Programmierung von elearning-inhalten in Bezug auf spezifische Adressaten Leitung von elearning-zentren und vergleichbaren Einrichtungen Modularer Studiengang Der MAS Educational Technology besteht aus 2 Modulen (Zertifikatskursen) und einem Diplomsemester: Modul I: Zertifikatskurs elearning Modul II: Zertifikatskurs Instructional Design Innovative Zusammenarbeit Der MAS ET erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Kommunikationsforschung IKF. Der Zertifikatskurs elearning wird vom IKF ausgerichtet und von der Studienleitung MAS ET mitbetreut. Im Gegenzug können die Studierenden des MBA elearning und Wissensmanagement den CAS Instructional Design als Ergänzung oder Erweiterung absolvieren. Die Studienleitungen beider Nachdiplomstudiengänge sind überzeugt, dass eine solche Zusammenarbeit gerade im Blick auf die Bestrebungen der Bolognareform nach Modularisierung von Ausbildungen und Studienmobilität für alle Beteiligten eine optimale Bereicherung darstellt. 4

6 2.1 Inhalt Der Masterstudiengang besteht aus 2 Zertifikatskursen mit je einer Projektarbeit und dem Diplomsemester zur Erstellung der Masterarbeit. MAS (60 ECTS) Modul I: Zertifikatskurs elearning (inkl. Projektarbeit) Modul II: Zertifikatskurs Instructional Design (inkl. Projektarbeit) Diplomsemester und Masterarbeit Jeder CAS kann als ein in sich geschlossener Zertifikatskurs besucht werden und umfasst eine abgegrenzte Themenstellung. Modul I Modul II Diplomsemester elearning Instructional Design 10 Präsenztage zwischen Oktober 22 Präsenztage zwischen Juni und 1 Präsenztag (samstags) und Mai (samstags) Juni (samstags, teilweise freitags) plus Online Sequenzen plus Online Sequenzen Beginn: Beginn: Beginn: jeweils Oktober jeweils Juni jeweils Juni Themen Themen: Themen: Einführung in elearning: Arbeiten und Lernen in der Informationsgesellschaft. Was ist elearning?, Geschichte des elearning, Trends im elearning Theoretische Grundlagen des elearning: Kommunikationstheorie elearning & Mediendidaktik: elearning und Lerntheorien, didaktische Modelle und Szenarien, Medienpädagogik, Balance von Instruktion und Konstruktion, Motivation und Emotion beim elearning, Fallbeispiele Virtuelle kollaborative Arbeit, online Tutoring und Moderation: CSCW (Computer Mediated Communication und Computer Supported Collaborative Work), Gruppendynamik und Teambildung in CSCW, emoderation, Praxisübungen Überblick und Evaluation von elearning Software: Struktur, Aufbau und Funktionen von führenden LMS (Learning Management System), Evaluation von LMS, Praxisübungen, Open Source vs. proprietäre Software Webdidaktische Grundlagen und Instructional Design: Prinzipien der Webdidaktik, Visualisierung, Usability im elearning, Kursdesign, Praxisübungen Drehbuch und elearning Kursdesign: Drehbuch-Schreiben für elearning planen und vorbereiten: Einführung Instructional Design elearning Projektmanagement elearning Inhalte umsetzen: elearning Systeme (LMS, CMS, LCMS), elearning Tools (HTML, Flash, Autorentools) Wissensvisualisierung Multimedia (Audio, Video, Streaming) Synchrone Klassenzimmer Trendanwendungen (Podcast, Blog, Wiki & Co.) Lernende begleiten: Interaktion & Kommunikation Leistungen messen: Quiz, Prüfungen und Evaluation elearning evaluieren: Evaluation von elearning-projekten Testing und Usability Erarbeiten der Masterarbeit Begleitung durch die Studienleitung (Milestones) 5

7 elearning Content, didaktische Inszenierung Konferenzbesuch elearning Projektmanagement: Projektmanagement Basics, Planung und Durchführung von elearning Projekten, Implementierung und Wirtschaftlichkeit von elearning, Evaluation von elearning Projekten Medienethik, Recht, Datenschutz: Ethische, rechtliche und datenschutzspezifische Fragen beim elearning Stakeholdermanagement im elearning:elearning Strategie, Bedeutung des Stakeholdemanagements Projektarbeit Projektarbeit Masterarbeit Als Produkt des Kurses wird ein Drehbuch für einen online Kurs, ein Konzept für die Implementierung von elearning in einer Institution oder Firma oder eine (wissenschaftlich-) theoretische Arbeit zu einem elearning-thema erarbeitet. Erstellung von elearning Content im Sinne eines multimedialen Lerninhaltes oder der mediengerechten Gestaltung einer Lernwebsite oder Erstellung einer (wissenschaftlich-) theoretischen Arbeit Im Rahmen des Diplomsemesters setzen sich die Studierenden im Anschluss an die absolvierten CAS mit der Lösung einer aktuellen wissenschaftlich-theoretischen oder anwendungsorientierten Problemstellung in Form einer Masterarbeit auseinander. Um eine möglichst hohe Relevanz und Praxisorientierung der Masterarbeit für die Studierenden sicherzustellen, kann eine Themenstellung aus dem eigenen beruflichen Umfeld bzw. dem gegenwärtigen Arbeitsbereich bearbeitet werden. Die Masterarbeit kann von den Studierenden einzeln oder in Teams erstellt werden. 2.2 Studienaufbau Der Masterstudiengang ist modular aufgebaut. 2 Module bilden die Basis. Jedes Modul kann als in sich geschlossener Zertifikatskurs bzw. Zertifikatskurs besucht werden und umfasst eine abgegrenzte Themenstellung auf dem Gebiet des elearning oder des Instructional Design. Weitere Zertifikatskurse oder andere Vorleistungen im Bereich Neue Medien können an den MAS angerechnet werden (CAS ICT in Schulen, Spezialisierungsstudium ICT und Medienpädagogik usw.) Abgeschlossen wird das Weiterbildungsstudium durch ein Diplomsemester, das dem Erstellen der Masterarbeit dient. Die Studienzeit beträgt einschliesslich der Zeit für die Anfertigung der Masterarbeit mindestens 2 Jahre. Modul I: Zertifikatskurs elearning (inkl. Projektarbeit) Modul II: Zertifikatskurs Instructional Design (inkl. Projektarbeit) Diplomsemester und Masterarbeit Die Module bestehen aus je rund 250 Lektionen dozentenbetreutem Unterricht, der aufgeteilt ist in Präsenz- und Online-Phasen. Hinzu kommt Zeitaufwand für das Selbststudium und die Erarbeitung der Projekt- resp. Masterarbeit. 6

8 Der Präsenzunterricht wird in ganztägigen Unterrichtsblöcken zu je 8 Lektionen durchgeführt (beim CAS elearning immer samstags, beim CAS Instructional teilweise auch freitags). Die Präsenztage werden durch Online-Lerneinheiten ergänzt und erweitert. Die Online-Lernmodule bilden ein zentrales Ausbildungselement und bieten den grossen Vorteil eines flexiblen Studiums, d.h. die Studierenden sind bis zu einem gewissen Grad in der eigenen Arbeitstermingestaltung frei. Wöchentlich wird von einem Gesamtarbeitsaufwand von Tagen ausgegangen. Neben der Vermittlung aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse wird durch die Einbindung von praxisbezogenen Fallbeispielen und durch die Beschäftigung mit einer eigenen Projektarbeit ein unmittelbarer Theorie-Praxis-Transfer sichergestellt. Die Studienzeit für den gesamten Master of Advanced Studies Educational Technology (MAS ET) beträgt einschliesslich der Projekt- und Masterarbeit(en) mindestens 2 Jahre. 2 Möglichkeiten, Ihr Studium zu absolvieren: Sie können je nach Präferenz - zuerst mit dem eher theoretisch angelegten Modul elearning beginnen, oder aber mit dem praxisbezogenen Modul Instructional Design. Die zweite Möglichkeit bietet Ihnen zudem mehr Zeit für das Studium, da in dieser Reihenfolge zwischen den beiden Modulen und/oder dem Diplomsemester insgesamt 4 Monate liegen, die Sie für ihre Projekt- resp. Masterarbeit eventuell gerne nutzen möchten. Möglichkeit 1: Start mit Theorie (CAS elearning) und kürzere Studienzeit 1. CAS elearning jeweils Oktober bis Mai 2. CAS Instructional Design jeweils Juni bis Juni 3. Mastersemester Juli bis September Möglichkeit 2: Start mit Praxis (CAS Instructional Design) und längere Studienzeit 1. CAS Instructional Design jeweils Juni bis Juni 2. Pause Juli bis Oktober 3. CAS elearning jeweils Oktober bis Mai 4. verlängertes Mastersemester Juni bis September 2.3 Zielgruppe Der "MAS Educational Technology - Lehren und Lernen mit Neuen Medien" richtet sich in erster Linie an Fachpersonen für Lehren und Lernen: Lehrpersonen und Dozierende aller Bildungsstufen, Fachpersonen des Lehrens und Lernens Personen mit Aufgaben im Bereich von Schulleitung und Schulentwicklung Bildungsverantwortliche in Verwaltungen, Non-Profit-Organisationen, Weiterbildungsinstitutionen usw. IKT-Verantwortliche bzw. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus IT-Abteilungen, die elearning- Aufgaben in Bildungsinstitutionen und Firmen übernehmen. 7

9 2.4 Zulassung Für die Aufnahme in den Weiterbildungsstudiengang "MAS Educational Technology - Lehren und Lernen mit neuen Medien" wird eine der nachfolgenden Bedingungen gefordert: Abgeschlossene pädagogische Ausbildung (staatlich anerkanntes Lehrdiplom; B.A.) oder Universitäts- oder Fachhochschulabschluss (z.b. Diplom, Lizentiat) Interessierte, die über keine der geforderten Bedingungen verfügen, können "sur dossier" zugelassen und aufgenommen werden, sofern sie eine mehrjährige Lehr- oder Erziehungstätigkeit nachweisen können. Dabei ist entscheidend, ob die Voraussetzungen gegeben sind, die Ausbildungsmodule erfolgreich zu erfüllen und sich während der Ausbildung berufswissenschaftlich zu qualifizieren. Zusätzlich sind für alle Teilnehmenden ICT-Kenntnisse Voraussetzung. Englischkenntnisse (Unterrichtssprache deutsch, einige Fachartikel englisch). 2.5 Projekt- und Masterarbeit Projektarbeiten als Leistungsnachweis für die Module Jeder CAS des Weiterbildungsmasterstudiums wird mit einem Qualifikationsschritt abgeschlossen. Die Studierenden erarbeiten und präsentieren ein für ihre Tätigkeit zentrales Thema in Form einer Projektarbeit. Die berufspraktische Umsetzung in einem individuellen oder Gruppenprojekt erfolgt im von der Kursteilnehmerin/dem Kursteilnehmer festgelegten beruflichen Umfeld. Die erfolgreiche Absolvierung der Qualifikationsschritte bildet die Grundlage der Zulassung zum Diplomsemester sowie zur Masterarbeit. Masterarbeit Im Rahmen des Diplomsemesters setzen sich die Studierenden im Anschluss an die absolvierten CAS mit der Lösung einer aktuellen wissenschaftlich-theoretischen oder anwendungsorientierten Problemstellung in Form einer Masterarbeit auseinander. Um eine möglichst hohe Relevanz und Praxisorientierung der Masterarbeit für die Studierenden sicherzustellen, kann eine Themenstellung aus dem eigenen beruflichen Umfeld bzw. dem gegenwärtigen Arbeitsbereich bearbeitet werden. Die Masterarbeit kann von den Studierenden einzeln oder in Teams erstellt werden. Zertifizierung Die Studierenden erhalten nach erfolgreichem Abschluss des Weiterbildungsmasterstudienganges das MAS-Diplom der PHZ. Sie sind berechtigt, den Titel "Master of Advanced Studies in Educational Technology" bzw. "MAS in Educational Technology" zu tragen. Voraussetzungen zur Erlangung des MAS-Diploms sind: Präsenz vor Ort von mindestens 85% pro Modul aktive Mitarbeit im Präsenz- wie online Unterricht bestandene Qualifikationsschritte am Ende der CAS erfolgreicher Abschluss der Masterarbeit 8

10 2.6 Methodik Der Unterricht wird auf der Grundlage hochschuldidaktischer Qualitätsstandards und Erkenntnisse gestaltet. Grosser Wert wird auf die Schaffung eines lernförderlichen Klimas sowie den vielfältigen Einsatz moderner Unterrichtsmethoden gelegt: Fachreferate und Vorlesungen Erfahrungsberichte Bearbeitung von Fallstudien in Kleingruppen Projektarbeiten Gruppenarbeiten, Gruppendiskussionen Virtuelle kollaborative Teams Präsentationen Workshops Der Präsenzunterricht wird in meist ganztägigen Unterrichtsblöcken zu je 8 Lektionen durchgeführt. Ergänzt und erweitert werden die Präsenztage durch Online-Lerneinheiten, die unterschiedliche didaktische Szenarien und Möglichkeiten nutzen, welche die Neuen Medien bieten, nutzen (asynchrone und synchrone kollaborative Arbeit, interaktive Multimedia-Einheiten, Ressourcenpools, Groupware- Funktionen usw.). Der Unterricht wird auf der Grundlage hochschuldidaktischer Qualitätsstandards und Erkenntnisse gestaltet. Grosser Wert wird auf ein lernförderliches Klima sowie den vielfältigen Einsatz moderner Unterrichtsmethoden gelegt. Didaktischer Ansatz Der Studiengang ist ausgerichtet an Kompetenzen, Fachbereichen und Problemstellungen vermittelt pädagogische, didaktische, kommunikative Kompetenzen sowie Medien-, Organisations- und Methodenkompetenz, entspricht inhaltlich dem aktuellen Stand der Erkenntnisse in Wissenschaft und Praxis entspricht dem aktuellen Hochschul- und Weiterbildungsdidaktik ist darum bemüht, kommunikative und kooperative Sozialformen zu realisieren und Stärken und Schwächen zu reflektieren vermittelt Lerninhalte eingebettet in den jeweiligen Wissenskontext bietet Lernenden die Möglichkeit, erlerntes Wissen mit anderen Personen auszutauschen Berücksichtigung des Genderaspektes Es wird Wert gelegt auf eine Berücksichtung des Genderaspektes. Bei der Studienleitung und der Auswahl der Dozierenden wird darauf geachtet, dass ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Frauen und Männern, Dozentinnen und Dozenten, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern besteht. Es wird auf eine möglichst geschlechterparitätische Zusammensetzung der einzelnen Klassen und Gruppen geachtet. Durch die Modularität des Studienganges und die zeitlich möglichst flexibel und individuell gestaltbaren Online Lerneinheiten bietet der Studiengang Personen mit Verpflichtungen in Erwerbs- und Familienarbeit die Möglichkeit zur Hochschulweiterbildung. Die Thematik "Gender/Diversity" und "Frauen und ICT" ist integraler Bestandteil des Curriculums. 9

11 2.7 ECTS * ECTS bedeutet "European Credit Transfer System" und ist das international anerkannte Anrechnungssystem für Universitäten und Fachhochschulen. Anrechnung von Studienleistungen Studienleistungen, die an anderen schweizerischen oder ausländischen Hochschulen oder an hier anerkannten ausländischen Hochschulen erzielt wurden, können bei inhaltlicher Vergleichbarkeit und Gleichwertigkeit nach Antrag an die Studienleitung an das MAS-Studium angerechnet werden. Grundsätzlich gilt, dass Gleichwertigkeit nur für Studienleistungen festgestellt werden kann, die auch im Rahmen des "MAS Educational Technology - Lehren und Lernen mit Neuen Medien" Gegenstand des Studienplanes sind. Die Studienleitung entscheidet über die Äquivalenz oder die Anrechnung von anders erworbenen Kenntnissen. Im Rahmen des Masterstudienganges (60 ECTS) können Studienleistungen von maximal 10-15% (max. 10 ECTS Punkte) angerechnet werden. 2.8 Trägerschaft und Studienleitung Der Masterstudiengang "MAS Educational Technology - Lehren und Lernen mit Neuen Medien" ist ein Angebot der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz. Durchgeführt wird der MAS ET von der WBZA (ehemals Lehrerinnen- und Lehrerweiterbildung LWB) der PHZ Luzern. Studienleitung Dr. Andréa Belliger Kursleitung Telefon: +41 (0) Fax: +41 (0) Dr. Andréa Belliger (geb. 1970), studierte Theologie, Philosophie und Geschichte in Luzern, Strassburg und Athen. Assistenzen am Lehrstuhl für Kirchenrecht und Staatskirchenrecht und am Lehrstuhl für Religionswissenschaft in an der Universität Luzern, 1999 Promotion im Bereich des kanonischen Rechts, 2000 Mitbegründerin des Instituts für Kommunikation und Kultur an der Geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern Co-Leitung des Instituts für Kommunikation und Kultur, seit 2003 Leitung des Studienganges Master of Advanced Studies elearning und Wissensmanagement Leitung des Instituts für Kommunikationsforschung. Seit 2007 Leitung des Bereichs Dienstleistungen an der PHZ Luzern. Forschungsschwerpunkte: Kommunikationswissenschaft - Schwerpunkt Neue Medien, Bildung und Neue Medien, elearning, Mediendidaktik, Wissensmanagement, elearning Network Management 10

12 Prof. Dr. David Krieger Kursleitung Telefon: +41 (0) Fax: +41 (0) Prof. Dr. David J. Krieger (geb. 1948), studierte Philosophie, Theologie und Religionswissenschaft in Chicago USA und promovierte mit einer Dissertation über interkulturelle und interreligiöse Verständigung. 1. Habilitation in Religionswissenschaft, 2. Habilitation in Kommunikationswissenschaft begründete er zusammen mit Andréa Belliger das Institut für Kommunikation und Kultur an der Universität Luzern. Ab 2006 Leitung des Instituts für Kommunikationsforschung. Seit 2007 Leitung des Zentrums E-Learning an der PHZ Luzern. Forschungsschwerpunkte: Kommunikationstheorie, Systemtheorie, Semiotik, Theorien der neuen Medien, interkulturelle Kommunikation, Wissenschaft und Gesellschaft. 2.9 Dozierende Die Dozierenden des "MAS Educational Technology - Lehren und Lernen mit neuen Medien" sind qualifizierte und bekannte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nationaler und internationaler Hochschulen, ausgewiesene Expertinnen und Experten aus den Bereichen von elearning, Neue Medien, Webdidaktik, Online-Tutoring und Coaching mit Erfahrung in der Erwachsenenbildung und Expertinnen und Experten für Lehren und Lernen. Sie sind sensibilisiert für die Aspekte Gender und Diversity. Die Dozierenden und Lehrbeauftragten des "MAS Educational Technology - Lehren und Lernen mit Neuen Medien" setzen sich aus drei Gruppierungen zusammen: M.A. Degree, Lizentiat oder Doktorat im zu unterrichtenden Fachbereich Forscherinnen oder Forscher im Bereich Neue Medien, Mediendidaktik Ausgewiesene Praktiker und Praktikerinnen mit langjähriger reflektierter Praxis und fundierter Weiterbildung im Bereich Neue Medien, elearning, Mediendidaktik, Medientheorie etc Dauer Der MAS umfasst Studienleistungen im Umfang von 60 ECTS-Punkten. Dies entspricht einem Gesamtaufwand an Studienleistungen von ca. 1'800 Stunden. Diese Studienleistungen umfassen Präsenzveranstaltungen, Online Lernsequenzen, vertiefendes Selbststudium, Teilnahme an mindestens einem Fachkongress oder einer Exkursion pro Studienjahr und das Verfassen von Projekt- und Masterarbeiten. Die Studienzeit für den gesamten Master of Advanced Studies Educational Technology (MAS ET) beträgt einschliesslich der Projekt- und Masterarbeit(en) mindestens 2 Jahre. Sie können je nach Präferenz - zuerst mit dem eher theoretisch angelegten Modul elearning beginnen, oder aber mit dem praxisbezogenen Modul Instructional Design. Die zweite Möglichkeit bietet Ihnen zudem mehr Zeit für das Studium, da in dieser Reihenfolge zwischen den beiden Modulen und/oder dem Diplomsemester insgesamt 4 Monate liegen, die Sie für ihre Projekt- resp. Masterarbeit eventuell gerne nutzen möchten. A: Start mit Theorie und kürzere Studienzeit Beginn jeweils Oktober B: Start mit Praxis und längere Studienzeit Beginn jeweils Juni 11

13 2.11 Ort Der Studienort ist durch die Lage direkt neben dem Bahnhof Luzern ideal mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen und verfügt über modernste Infrastruktur wie Laptops, Highspeed-Internetzugang und modernste Software. Adresse MAZ Die Schweizer Journalistenschule Murbacherstrasse Luzern 2.12 Kosten Das Masterprogramm umfasst die zwei Zertifikatskurse sowie das Diplomsemester. In den Kosten eingeschlossen sind die Gebühren für die Einschreibung, die Zertifikatskurse, die Masterarbeit sowie sämtliche Unterrichtsmaterialien. Nicht enthalten: Reisekosten, persönliche Studienliteratur, Besuch der Fachkonferenzen/Exkursionen. Masterstudiengang (60 ECTS) Modul 1 Zertifikatskurs elearning (25 ECTS) CHF 7' Modul 2 Zertifikatskurs Instructional Design (25 ECTS) CHF 7' Diplomsemester CHF 2' Masterstudium total CHF 16' Die bei der Anmeldung (Anmeldetalon) zu bezahlende Anmeldegebühr von CHF wird an die Studienkosten angerechnet. Kosten für Aus- und Weiterbildung sind steuerlich absetzbar. 12

14 Umbuchung / Storno Die Anmeldegebühr von CHF wird bei einer Abmeldung nicht zurückerstattet. Bei einer Abmeldung in den letzten 8 Wochen vor Kursbeginn wird die Hälfte der Kursgebühr verrechnet, sofern keine Ersatzteilnehmerin oder Ersatzteilnehmer gestellt wird. Wird ein Ersatzteilnehmer gestellt, wird eine Gebühr von CHF für angefallene Umtriebe erhoben. Bei Umbuchungen auf spätere Durchführungen eines Kurses bis vier Wochen vor Beginn, wird eine Gebühr von CHF für angefallene Umtriebe erhoben. 13

15 3. Zertifikatskurs elearning 3.1 Inhalt und Struktur Der Zertifikatskurs elearning (CAS ele) vermittelt Lehrpersonen und Bildungsverantwortlichen an Universitäten, Fachhochschulen, in Firmen und weiteren Institutionen einen Überblick über die technischen und didaktischen Möglichkeiten des Online-Lernens. Der Kurs vergibt 25 ECTS-Punkte und bildet ein Modul des MAS Educational Technology der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz. Er wird ebenfalls angerechnet an den MBA elearning und Wissensmanagement des Instituts für Kommunikationsforschung. Der Zertifikatskurs kann aber auch - unabhängig von einem Masterstudiengang - als in sich geschlossener Zertifikatskurs besucht werden. Im Rahmen dieses acht Monate dauernden Kurses werden Kompetenzen in den Bereichen Mediendidaktik, online Tutoring und Moderation, elearning Projektmanagement und vielen mehr aufgebaut. Eine ausführliche Beschreibung findet sich unter der Rubrik Inhalt. In 220 dozentenbetreuten Lektionen vor Ort und Online werden die Teilnehmenden befähigt, eigenständig Bildungsangebote mit den neuen Medien zu planen, webdidaktisch umzusetzen und zu leiten. Der Studiengang berücksichtigt in einem ausgewogenen Verhältnis theoretische wie praxisorientierte Aspekte von elearning. Die Teilnehmenden erhalten die Möglichkeit, konkrete Projekte aus ihrem eigenen Tätigkeitsbereich mit der Unterstützung von qualifizierten Expertinnen und Experten zu planen und zu verwirklichen. Termin 2008/9 Termine 2009/10 1) Beginn 1) Beginn 2) ) ) ) ) ) ) ) ) ) ) ) ) ) ) ) ) Abschluss 10) Abschluss Themenblöcke Themenblock 1 - Einführung in elearning Arbeiten und Lernen in der Informationsgesellschaft. Was ist elearning? Geschichte des elearning, Trends im elearning Themenblock 2 - (Kommunikations-)Theoretische Grundlagen des elearning Kommunikations- und Medientheorie Themenblock 3 elearning und Didaktik elearning und Lerntheorien, didaktische Modelle und Szenarien, Medienpädagogik, Balance von Instruktion und Konstruktion, Motivation und Emotion beim elearning, Fallbeispiele Themenblock 4 - Instructional Design Instruktionsdesign und Kritik, Merrills Instructional-Transaction-Theorie, Cognitive Apprenticeship, Goals Based Scenarios, Vier-Komponenten-Instruktionsdesign, Operatives Modell Themenblock 5 - Drehbuch und elearning Kursdesign Drehbuch-Schreiben für elearning Content, didaktische Inszenierung Themenblock 6 - Überblick über und Evaluation von elearning Software CSCW-Praxisübung, Struktur, Aufbau und Funktionen von führenden LMS (Learning Management System), Evaluation von LMS, Open Source vs. proprietäre Software, Autorentools, Praxisübungen 14

Weiterbildung Weiterbildungsstudiengang. CAS E-Learning Design. Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen. weiterentwickeln.

Weiterbildung Weiterbildungsstudiengang. CAS E-Learning Design. Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen. weiterentwickeln. Weiterbildung Weiterbildungsstudiengang CAS E-Learning Design Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen weiterentwickeln. CAS E-Learning Design (ELD) Lehren und Lernen über das Internet, mit mobilen

Mehr

CAS Wissensmanagement 2012/13

CAS Wissensmanagement 2012/13 CAS Wissensmanagement 2012/13 Certificate of Advanced Studies Knowledge Management Kurskonzept Der Zertifikatskurs Wissensmanagement vermittelt berufsbegleitend einen Überblick über eine breite Palette

Mehr

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an:

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Hochschule für Angewandte Psychologie Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik Hochschule für Gestaltung und Kunst

Mehr

vom 23. Januar 2008* (Stand 1. Februar 2015)

vom 23. Januar 2008* (Stand 1. Februar 2015) Nr. 5f Reglement über den Master of Advanced Studies in Philosophy+Management an der Fakultät II für Kultur- und Sozialwissenschaften der Universität Luzern vom. Januar 008* (Stand. Februar 05) Der Universitätsrat

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

CAS Social Media & Management von Wissensnetzwerken 2012

CAS Social Media & Management von Wissensnetzwerken 2012 CAS Social Media & Management von Wissensnetzwerken 2012 Certificate of Advanced Studies Social Media & Knowledge Network Management Hintergrund Die Nutzung des Internets hat sich in den letzten Jahren

Mehr

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Certificate of Advanced Studies (CAS) Zürcher Fachhochschule Der Kurs

Mehr

Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting

Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005) 1. Beschluss

Mehr

CAS Asset Management technischer Infrastrukturen

CAS Asset Management technischer Infrastrukturen CAS Asset Management technischer Infrastrukturen w Zürcher Fachhochschule www.engineering.zhaw.ch Weiterbildung in Zusammenarbeit mit comatec Impressum Text: ZHAW School of Engineering Gestaltung: Bureau

Mehr

Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung. Studienreglement Diploma of Advanced Studies (DAS) Electronic Business Manager

Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung. Studienreglement Diploma of Advanced Studies (DAS) Electronic Business Manager Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung Studienreglement Diploma of Advanced Studies (DAS) Electronic Business Manager Gestützt auf die Rahmenordnung Nachdiplomstudiengänge

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Digital Marketing. Vom Lead zum Leader. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Digital Marketing. Vom Lead zum Leader. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Digital Marketing Vom Lead zum Leader. Crossing Borders. Das Studium Das Thema Digital Marketing hat in den letzten Jahren stark an Relevanz gewonnen. Digitale Kanäle

Mehr

HISTORICAL SCIENCES. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Arts (B A) in GESCHICHTE ZEITGENÖSSISCHER GESELLSCHAFTEN

HISTORICAL SCIENCES. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Arts (B A) in GESCHICHTE ZEITGENÖSSISCHER GESELLSCHAFTEN Bachelor of Arts (B A) in HISTORICAL SCIENCES GESCHICHTE ZEITGENÖSSISCHER GESELLSCHAFTEN Deutsch oder zweisprachig Deutsch / Französisch Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.ch

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Antrag auf Anerkennung für Kurse im Bereich 5

Antrag auf Anerkennung für Kurse im Bereich 5 Fakultät für Psychologie Studienleitung MAS DDPC Missionsstr. 62 Tel +41 61 267 24 00 Lehrstuhl Prof. A. Grob mas-ddpc@unibas.ch CH-4055 Basel www.mas-ddpc.unibas.ch Gemäss Wegleitung des MAS DDPC beinhalten

Mehr

für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005.

für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005. PH-Nr..5. Diplomreglement zum Master of Advanced Studies Pädagogische Hochschule Zürich in Bildungsmanagement sowie zum Master of Advanced Studies Pädagogische Hochschule Zürich in Bildungsinnovation (vom

Mehr

Bachelorstudiengang Primarstufe

Bachelorstudiengang Primarstufe 09.15/PDF_0177_hab_ Papier: 100 % Altpapier, C0 ² -neutral Ausbildung Primarstufe PS www.ps.phlu.ch Primarstufe Prof. Dr. Michael Fuchs Leiter Ausbildung Primarstufe michael.fuchs@phlu.ch Sekretariat T

Mehr

Reglement für die MAS-, DAS- und CAS-Programme der Foundation W.E. Simon Graduate School of. Business Administration in Switzerland

Reglement für die MAS-, DAS- und CAS-Programme der Foundation W.E. Simon Graduate School of. Business Administration in Switzerland Reglement für die MAS-, DAS- und CAS-Programme der Foundation W.E. Simon Graduate School of Business Administration in Switzerland gestützt auf die Rahmenvereinbarung über die Zusammenarbeit zwischen der

Mehr

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) Fakultät für Ingenieurwissenschaften

Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) Fakultät für Ingenieurwissenschaften Anlage zur Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Weiterbildungs- Master-Studiengang Sicherheitsmanagement Institut

Mehr

Kompetenzzentrum E-Learning. Lehren und Lernen mit Neuen Medien

Kompetenzzentrum E-Learning. Lehren und Lernen mit Neuen Medien Kompetenzzentrum E-Learning Lehren und Lernen mit Neuen Medien Das Kompetenzzentrum E-Learning fördert das Lehren und Lernen mit Neuen Medien an der Pädagogischen Hochschule des Kantons St.Gallen (PHSG).

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen Von der Expertensicht zur Unternehmensperspektive. Crossing Borders. Das Studium Ausgangslage Das strategische Marketing

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH)

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Fachhochschuldiplom nach der HF Wirtschaftsinformatik Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Studium und Beruf im Einklang. Innovation ist lernbar! Wirtschaftsinformatik

Mehr

Virtual PMP Prep-Program

Virtual PMP Prep-Program Virtual PMP Prep-Program Im Selbststudium zum PMP Examen! Ihr Trainer Ralf Friedrich, PMP Virtual PMP * Prep Program Bereiten Sie sich effizient auf das PMP Examen des PMI vor. In unserem englischsprachigen

Mehr

Das Medizinstudium an der Universität Bern

Das Medizinstudium an der Universität Bern Medizinische Fakultät Institut für Medizinische Lehre IML Studienplanung Das Medizinstudium an der Universität Bern Überblick über die Berufsausbildung Das Medizinstudium ist eine eidgenössisch geregelte

Mehr

Master of Arts «Fachdidaktik Schulsprache Deutsch»

Master of Arts «Fachdidaktik Schulsprache Deutsch» Master of Arts «Fachdidaktik Schulsprache Deutsch» Joint-Master-Studiengang der Pädagogischen Hochschule Zürich und der Universität Zürich 17. April 2015 1. Der Studiengang auf einen Blick... 5 2. Aufbau

Mehr

Erwachsenenbildung und Bildungsmanagement Master of Advanced Studies (MAS)

Erwachsenenbildung und Bildungsmanagement Master of Advanced Studies (MAS) Erwachsenenbildung, Hochschullehre und Kompetenzmanagement Erwachsenenbildung und Bildungsmanagement Master of Advanced Studies (MAS) November 2014 (MAS-Abschlussmodul) Suchen Sie eine berufsbegleitende

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

MERKBLATT AUFNAHMEANTRAG FSP. Merkblatt für den Antrag auf die FSP-Mitgliedschaft. A. Allgemeines. B. Welche Unterlagen braucht es für den Antrag?

MERKBLATT AUFNAHMEANTRAG FSP. Merkblatt für den Antrag auf die FSP-Mitgliedschaft. A. Allgemeines. B. Welche Unterlagen braucht es für den Antrag? MERKBLATT AUFNAHMEANTRAG FSP Merkblatt für den Antrag auf die FSP-Mitgliedschaft Gültig ab 1. Juli 2015 Dieses Merkblatt hilft Ihnen bei der Formulierung Ihres Antrages für die FSP-Mitgliedschaft und unterstützt

Mehr

Virtual PMP Prep-Program

Virtual PMP Prep-Program Virtual PMP Prep-Program Im Selbststudium zum PMP Examen! In 3 Monaten zum PMP -Zertifikat - ohne die gut aufbereiteten Lernmaterialien zum PMBOK und die Live eclassrooms mit kompetenten Trainern hätte

Mehr

am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich (Beschluss der Schulleitung vom 7.5.2006)

am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich (Beschluss der Schulleitung vom 7.5.2006) RSETHZ 333.0700.10 R MAS MTEC D-MTEC Reglement 2006 für den Master of Advanced Studies ETH in Management, Technology, and Economics 1) am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich

Mehr

Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS]

Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS] Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS] 1. Um im Fach Kunstgeschichte, Bereich I, das universitäre Diplom eines Bachelor of Arts (BA) zu erlangen, müssen die Studierenden 120 ETCS Punkte in vier Teilbereichen

Mehr

PSYCHOLOGY. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen?

PSYCHOLOGY. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? Bachelor of Science (B Sc) in PSYCHOLOGY Deutsch oder zweisprachig Deutsch / Französisch Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.ch Ein Fernstudium - die perfekte Lösung Ein Fernstudium

Mehr

Master of Advanced Studies in Human Computer Interaction Design

Master of Advanced Studies in Human Computer Interaction Design Master of Advanced Studies in Human Computer Interaction Design www.hsr.ch / weiterbildung Berufsbegleitendes Masterstudium für Designer, Ingenieure und Psychologen Einführung Software soll Tätigkeiten

Mehr

Im Selbststudium zum PMP Examen! Ihr Trainer Ralf Friedrich, PMP

Im Selbststudium zum PMP Examen! Ihr Trainer Ralf Friedrich, PMP Virtual PMP Prep-Program Im Selbststudium zum PMP Examen! Ihr Trainer Ralf Friedrich, PMP Virtual PMP * Prep Program Bereiten Sie sich effizient auf das PMP Examen des PMI vor. In diesem englischsprachigen

Mehr

Education Made in Germany. Master of Business Administration. Internationales Personalmanagement (M.B.A.)

Education Made in Germany. Master of Business Administration. Internationales Personalmanagement (M.B.A.) Education Made in Germany Master of Business Administration Internationales Personalmanagement (M.B.A.) Studienort Hof ist eine kleine Stadt im nördlichen Teil Bayerns, mitten im Herzen von Europa liegend.

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6 Vierte Änderung der Studienordnung für den Studiengang Angewandte Medieninformatik (bisher Media Processing and Interactive Services) (Master of Science) an der Fakultät Informatik der Fachhochschule Schmalkalden

Mehr

5.1.2-01SO-W Anhang RSO EMBA5 Version 2.0. School of Management and Law. Dok.- Verantw.: Wend

5.1.2-01SO-W Anhang RSO EMBA5 Version 2.0. School of Management and Law. Dok.- Verantw.: Wend 5.1.2-01SO-W Anhang RSO EMBA5 Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang Executive Master of Business Administration (EMBA) (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher

Mehr

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u. a. Capital Markets, Risk Management, Financial Analysis & Modelling, Wealth Management, Insurance,

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Studienbeiträge Trimesterablauf Standort

Mehr

Berufsbegleitender Studiengang

Berufsbegleitender Studiengang STUDIUM B I L D U N G & B E R A T U N G B E T H E L Berufsbegleitender Studiengang > Bildung im Gesundheitswesen / Fachrichtung Pflege MASTER Start Sommersemester 2015 F a c h b e r e i c h P f l e g e

Mehr

Certificate of Advanced Studies (CAS) - 2016

Certificate of Advanced Studies (CAS) - 2016 PRAxIsausbildner/-in Certificate of Advanced Studies (CAS) - 2016 Kompetenzerwerb für die praktische Ausbildung von Studierenden in Berufen der Gesundheit und der Sozialen Arbeit Konzept Die Studiengänge

Mehr

Masterstudium Kirchenrecht

Masterstudium Kirchenrecht Masterstudium Kirchenrecht Master im Vergleichenden Kanonischen Recht Postgraduales Master Programm MA Master of Arts in diritto canonico e ecclesiastico comparato, indirizzo: diritto canonico comparato

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Master-Messe 29./30.11.2013 Ute Eisenkolb, Studiengangsleiterin M.Sc. BA www.ffhs.ch Fakten Die FFHS im Überblick Brig Zürich Basel

Mehr

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG)

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017 (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) www.wist-muenster.de Das Westfälische Institut für Systemische

Mehr

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem 31. Oktober 2014, Seite 2 31. Oktober 2014, Seite 3 Institut für

Mehr

Studiengang Sekundarstufe I. Master of Arts in Secondary Education. Pädagogische Hochschule Thurgau. Lehre Weiterbildung Forschung

Studiengang Sekundarstufe I. Master of Arts in Secondary Education. Pädagogische Hochschule Thurgau. Lehre Weiterbildung Forschung Studiengang Sekundarstufe I Master of Arts in Secondary Education Lehre Weiterbildung Forschung Pädagogische Hochschule Thurgau. Sekundarstufe I Ein Studiengang in grenzüberschreitender Zusammenarbeit

Mehr

DGWF AG-E Tagung Mai 2006 in Bochum Welche Formate braucht die wissenschaftliche Weiterbildung? Andreas Fischer Universität Bern

DGWF AG-E Tagung Mai 2006 in Bochum Welche Formate braucht die wissenschaftliche Weiterbildung? Andreas Fischer Universität Bern DGWF AG-E Tagung Mai 2006 in Bochum Welche Formate braucht die wissenschaftliche Weiterbildung? Andreas Fischer Universität Bern Format Format bezeichnet allgemein eine Vorgabe an Form, Größe oder Struktur

Mehr

Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation

Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation vom 4. Februar 2003 in der Fassung vom 6. Juli 2005 Inhaltsverzeichnis Präambel I. Allgemeines 1 Geltungsbereich 2

Mehr

Bachelor of Science für den Unterricht auf der Sekundarstufe I

Bachelor of Science für den Unterricht auf der Sekundarstufe I Auszug aus dem Studienplan für den Erwerb des Bachelor of Science für den Unterricht auf der Sekundarstufe I Geowissenschaften Mathematik / Informatik Naturwissenschaften Sport- und Bewegungswissenschaften

Mehr

Blended Learning Konzept

Blended Learning Konzept Blended Learning Konzept Kursziel: Die Lernenden sollen Handlungskompetenzen im Umgang mit Neuen Medien erlangen und diese in verschiedene Lehr- und Lernmethoden integrieren. Diese Methoden sollen online

Mehr

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/ Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 1_AS_Management_MBA_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

Sportlehrer FH. Die Ausbildung für die Sportlehrer von morgen

Sportlehrer FH. Die Ausbildung für die Sportlehrer von morgen Sportlehrer FH Die Ausbildung für die Sportlehrer von morgen Qualifizierte Sportlehrer werden zunehmend gesucht. Durch das fundierte und anwendungsorientierte Zertifikat zum Sportlehrer (FH) durch Kompetenzvorsprung

Mehr

Bachelorstudiengang Primarstufe

Bachelorstudiengang Primarstufe Bachelorstudiengang Primarstufe Ausbildung zur Primarlehrperson Arbeiten Sie gerne mit Kindern und Jugendlichen? Möchten Sie die Schule der Zukunft mitgestalten? Dann werden Sie Lehrerin oder Lehrer. Klassenlehrperson

Mehr

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY 0 AGENDA Die Hochschulen zwei starke Partner Senior Professional MBA Studium Bewerbung Die wichtigsten Mehrwerte im Überblick Kosten und Finanzierung

Mehr

Berner Fachhochschule Weiterbildung. Master of Advanced Studies (MAS) Medizininformatik zukunftsorientiert berufsbegleitend praxisnah. ti.bfh.

Berner Fachhochschule Weiterbildung. Master of Advanced Studies (MAS) Medizininformatik zukunftsorientiert berufsbegleitend praxisnah. ti.bfh. Berner Fachhochschule Weiterbildung Master of Advanced Studies (MAS) Medizininformatik zukunftsorientiert berufsbegleitend praxisnah Cornelia Schmid Weiterbildung an der BFH Studierende Studium Der Masterstudiengang

Mehr

ANKOM Übergänge-Abschlusskonferenz am 24./25.06.2014

ANKOM Übergänge-Abschlusskonferenz am 24./25.06.2014 ANKOM Übergänge-Abschlusskonferenz am 24./25.06.2014 Workshop 6: Zur Organisation und Gestaltung berufsbegleitender Studienprogramme Am Beispiel der beiden Weiterbildungsmaster Educational Media & Educational

Mehr

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Mittelständische Unternehmensführung MBA in Entrepreneurship der Fakultät IV Wirtschaft und Informatik der Hochschule Hannover

Mehr

03-titel-3 + bold Master of Occus

03-titel-3 + bold Master of Occus 03-titel-3 + bold Master of Occus 03-titel-5 As aliquia natum quo quequiaerorae. Didaktik-Zertifikat HST Gesundheitswissenschaften und Technologie Wegleitung 2015 Liebe HST-Studierende Es freut mich,

Mehr

E-Learning. what works? ALN und asynchrone Online-Seminare

E-Learning. what works? ALN und asynchrone Online-Seminare E-Learning what works? ALN und asynchrone Online-Seminare Überblick: Beispiel ENTER Aufwand und Kostenfaktoren Planung eines Online-Seminars VCRP-Unterstützung E-Learning Erkenntnisse, Diskussion Warum

Mehr

Bachelor of Business Administration (BBA)

Bachelor of Business Administration (BBA) Kreisverband Minden e.v. Ihre Aufstiegschance im Gesundheits und Sozialwesen Bachelor of Business Administration (BBA) Management im Gesundheits und Sozialwesen Studienstandort Minden Staatlich und international

Mehr

II.1. Obligatorische Module : Erziehungswissenschaften 4 II.2. Obligatorische Module: Psychologie 6 ÜBERSICHTSTABELLE 2 I. ALLGEMEINE HINWEISE 3

II.1. Obligatorische Module : Erziehungswissenschaften 4 II.2. Obligatorische Module: Psychologie 6 ÜBERSICHTSTABELLE 2 I. ALLGEMEINE HINWEISE 3 Departement Erziehungswissenschaften, deutschsprachige Abteilung Master of Science in Erziehungswissenschaften Vertiefungsprogramm: Pädagogik/Psychologie 60 ECTS-Punkte ÜBERSICHTSTABELLE 2 I. ALLGEMEINE

Mehr

Gifted Education and Coaching

Gifted Education and Coaching MA Gifted Education and Coaching Master of Arts 5 Semester, berufsbegleitend www.donau-uni.ac.at/giftededucation Gifted Education and Coaching Begabungs- und Begabtenförderung heißt, Begabungen erkennen

Mehr

www.fernuni.ch (BLaw) Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Schweizer Recht BACHELOR OF LAW Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen?

www.fernuni.ch (BLaw) Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Schweizer Recht BACHELOR OF LAW Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? Schweizer Recht BACHELOR OF LAW (BLaw) Deutsch oder zweisprachig Deutsch / Französisch Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.ch Ein Fernstudium - die perfekte Lösung Ein Fernstudium

Mehr

Berner Fachhochschule Weiterbildung. Master of Advanced Studies (MAS) Medizintechnik zukunftsorientiert berufsbegleitend praxisnah. ti.bfh.

Berner Fachhochschule Weiterbildung. Master of Advanced Studies (MAS) Medizintechnik zukunftsorientiert berufsbegleitend praxisnah. ti.bfh. Berner Fachhochschule Weiterbildung Master of Advanced Studies (MAS) Medizintechnik zukunftsorientiert berufsbegleitend praxisnah Cornelia Schmid Beraterin / Partner bei health-it.ch und Inhaberin Seelandpraxis

Mehr

Master of Advanced Studies Wirksamer Umgang mit Heterogenität

Master of Advanced Studies Wirksamer Umgang mit Heterogenität Diplomreglement zum Master of Advanced Studies Wirksamer Umgang mit Heterogenität (Master of Advanced Studies in Effective Management of Diversity) Institut Unterstrass an der Pädagogischen Hochschule

Mehr

Ein Leuchtturmprojekt verändert die Kultur der Lehre

Ein Leuchtturmprojekt verändert die Kultur der Lehre Institut für Banking und Finance Teaching Center Ein Leuchtturmprojekt verändert die Kultur der Lehre GML 2 2012 «Von der Innovation zur Nachhaltigkeit» Berlin, 15. März 2012 Dr. Peter Lautenschlager,

Mehr

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA K 992/593 Curriculum für den Universitätslehrgang LIMAK Global Executive MBA 3_AS_GlobalExecutiveMBA_Curr Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1. 10. 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3 2 Zulassung...3 3

Mehr

Studiengangreglement Diploma of Advanced Studies in Clinical Trial Practice and Management der Universität Basel

Studiengangreglement Diploma of Advanced Studies in Clinical Trial Practice and Management der Universität Basel Studiengangreglement Diploma of Advanced Studies in Clinical Trial Practice and Management der Universität Basel Die Medizinische Fakultät erlässt unter Vorbehalt der Genehmigung durch das Rektorat, gestützt

Mehr

Verordnung über das Curriculum. des Universitätslehrganges. Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post

Verordnung über das Curriculum. des Universitätslehrganges. Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post Curriculum an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post Graduate Management Programms

Mehr

Beschreibung des Angebotes

Beschreibung des Angebotes Studiengang Lehramt an Mittelschulen (Staatsexamen) in Dresden Angebot-Nr. 00635219 Angebot-Nr. 00635219 Bereich Studienangebot Hochschule Anbieter Termin Permanentes Angebot Tageszeit Ort Regelstudienzeit:

Mehr

vom 02.02.2005 1 Grundsatz der Gleichbehandlung

vom 02.02.2005 1 Grundsatz der Gleichbehandlung Aufgrund von 9 Abs. 1 i. V. m 74 Abs. 1, Ziff. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) vom 6. Juli 2004 (GVBl. Nr. 17, S. 394 ff.) hat der

Mehr

Berufsbildner/in. Zentrum für berufliche Weiterbildung. Gaiserwalds 9015 St.Gal

Berufsbildner/in. Zentrum für berufliche Weiterbildung. Gaiserwalds 9015 St.Gal Berufsbildner/in Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwalds 9015 St.Gal Berufsbildner/in Überbetriebliche Kurse Das Berufsbild Sie arbeiten in einem überbetrieblichen Kurs oder an einem anderen dritten

Mehr

Berner Fachhochschule. Bildung und Forschung auf dem faszinierenden Gebiet der Informatik. bfh.ch/informatik

Berner Fachhochschule. Bildung und Forschung auf dem faszinierenden Gebiet der Informatik. bfh.ch/informatik Berner Fachhochschule Bildung und Forschung auf dem faszinierenden Gebiet der Informatik. bfh.ch/informatik Berner Fachhochschule Technik und Informatik Postfach, CH-2501 Biel/Bienne T +41 32 321 61 11

Mehr

Studienordnung. Bachelorstudiengang Fernsehproduktion

Studienordnung. Bachelorstudiengang Fernsehproduktion Studienordnung für den Bachelorstudiengang Fernsehproduktion an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (StudO-FPB) Fassung vom auf der Grundlage von 13 Abs. 4, SächsHSG Aus Gründen der

Mehr

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012 Eckpunkte der Studienordnung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften für Absolventen nicht wirtschaftswissenschaftlich orientierter

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen Von der Expertensicht zur Unternehmensperspektive. Crossing Borders. Das Studium Ausgangslage Das strategische Marketing

Mehr

zum Master of Business Administration in General Management (MBA)

zum Master of Business Administration in General Management (MBA) Aufbaustudium Akademische Unternehmensberaterin, akademischer Unternehmensberater zum Master of Business Administration in General Management (MBA) emca academy I aredstraße 11/top 9 I 2544 leobersdorf

Mehr

Die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen

Die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen Die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen Referentin: Doris Herrmann AQAS Am Hofgarten 4 53113 Bonn T: 0228/9096010

Mehr

3 Studienaufbau. Masterstudium Wirtschaftsingenieurwesen zu ermöglichen. (3) Studierende die das Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen

3 Studienaufbau. Masterstudium Wirtschaftsingenieurwesen zu ermöglichen. (3) Studierende die das Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Satzung des Fachbereichs Maschinenbau und Wirtschaft der Fachhochschule Lübeck über das Studium im Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Studienordnung Wirtschaftsingenieurwesen-Master) Vom 13.

Mehr

Soziale Arbeit Weiterbildung MAS Dissozialität, Delinquenz, Kriminalität und Integration

Soziale Arbeit Weiterbildung MAS Dissozialität, Delinquenz, Kriminalität und Integration Soziale Arbeit Weiterbildung MAS Dissozialität, Delinquenz, Kriminalität und Integration Master of Advanced Studies MAS Eine Kooperation mit Zürcher Fachhochschule www.zhaw.ch/sozialearbeit MAS Dissozialität,

Mehr

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft Informationsabend Diploma of Advanced Studies (DAS) Führung und Betriebswirtschaft Das Angebot für (angehende) Führungskräfte Herzlich willkommen! Matthias Meyer, Studiengangleiter DAS Führung und Betriebswirtschaft

Mehr

Bachelor of Arts (BA) für die wissenschaftliche Ausbildung in Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I (BA_SI)

Bachelor of Arts (BA) für die wissenschaftliche Ausbildung in Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I (BA_SI) Bachelor of Arts (BA) für die wissenschaftliche Ausbildung in Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I (BA_SI) Bestimmungen für das Studium des Schulfaches Deutsch am Departement für Germanistik an der Universität

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

Schlussfolgerungen als Ausgangslage. Exploration: Fragen. Überblick. Dies ist eine Überschrift. Dies ist eine Überschrift. Dies ist eine Überschrift

Schlussfolgerungen als Ausgangslage. Exploration: Fragen. Überblick. Dies ist eine Überschrift. Dies ist eine Überschrift. Dies ist eine Überschrift Schlussfolgerungen als Ausgangslage Vortrag im Rahmen der DOSS 2010 und dghd Jahrestagung am 03.03.2010 elearning verbindet Ein Diskussionsbeitrag zum Einsatz von digitalen Medien als fachübergreifende

Mehr

Kann ich in Österreich im Fach Bibliothekswesen promovieren? Nein, in Österreich gibt es kein bibliothekswissenschaftliches Doktoratsstudium.

Kann ich in Österreich im Fach Bibliothekswesen promovieren? Nein, in Österreich gibt es kein bibliothekswissenschaftliches Doktoratsstudium. FAQs Welche Aufnahmevoraussetzungen gibt es für den Universitätslehrgang Library and Information Studies (Grundlehrgang)? Welche Aufnahmevoraussetzungen gibt es für den Universitätslehrgang Library and

Mehr

1.2 Die Studiengangleitung wird von der Programmleitung zweier beteiligter Institute (ILGI, IUNR) der ZHAW wahrgenommen.

1.2 Die Studiengangleitung wird von der Programmleitung zweier beteiligter Institute (ILGI, IUNR) der ZHAW wahrgenommen. Studienordnung für die Zertifikatslehrgänge (CAS) - Food Sociology and Nutrition - Food Finance and Supply Chain Management - Food Quality Insight - Food Responsibility - Food Product and Sales Management

Mehr

Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich

Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich Bildungsinnovation und Bildungsmanagement Master of Advanced Studies (MAS) PH Zürich Bildungsinnovation und Bildungsmanagement Sie interessieren sich für die

Mehr

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik Berner Fachhochschule Technik und Informatik Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik ti.bfh.ch/med ti.bfh.ch/med das Portal zu den Studiengängen und Forschungsprojekten

Mehr

Departement Gesundheit Studiengang: Master of Advanced Studies in Rehabilitation Care

Departement Gesundheit Studiengang: Master of Advanced Studies in Rehabilitation Care Departement Gesundheit Studiengang: Master of Advanced Studies in Rehabilitation Care 06. März 2013 Paul C.M. Baartmans MBA, MHSc, BSN Studiengangsleiter MAS Managing Healthcare Institutions und Rehabilitation

Mehr

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang. Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang. Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit Studienplan für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern Vom 30.11.2011 Aufgrund

Mehr

Certificate of Advanced Studies in Coaching Advanced

Certificate of Advanced Studies in Coaching Advanced Detailprogramm Certificate of Advanced Studies in Coaching Advanced Angebot für professionelle Coachs Zürcher Fachhochschule www.zhaw.ch/iap 02 CAS Coaching Advanced Einführung 03 Inhalte 04 Zielpublikum

Mehr

für Inhaberinnen und Inhaber eines universitären Master- oder Lizentiatsabschlusses in Geschichte

für Inhaberinnen und Inhaber eines universitären Master- oder Lizentiatsabschlusses in Geschichte Code Anmeldung zum Studiengang «Sekundarstufe II Lehrdiplom für Maturitätsschulen in Geschichte» für Inhaberinnen und Inhaber eines universitären Master- oder Lizentiatsabschlusses in Geschichte an einer

Mehr

PRESSEMAPPE Jänner 2015

PRESSEMAPPE Jänner 2015 PRESSEMAPPE Jänner 2015 Themen Zentrum für Fernstudien Breite Vielfalt an Studierenden Studiensystem und Kosten Kurzprofile FernUniversität Hagen, JKU, Zentrum für Fernstudien Österreich Pressekontakt

Mehr

Studiengang Medien- und. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss Einschreibung Studiendauer

Studiengang Medien- und. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss Einschreibung Studiendauer Studiengang Medien- und Kommunikationsmanagement, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer

Mehr

Executive MBA New Business Development

Executive MBA New Business Development Executive MBA New Business Development Weiterbildungs-Master für Führungskräfte Studienorte: Chur, Rapperswil oder Zürich Inhaltsverzeichnis 4 Executive MBA New Business Development 4 New Business 6 Zielgruppe

Mehr

Bachelor Was ist das?

Bachelor Was ist das? Bild: Veer.com Bachelor Was ist das? Dr. Thomas Krusche Studienentscheidung: Vier Fächergruppen Kultur- und Geisteswissenschaften Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Naturwissenschaften und

Mehr

Bildungsinitiative Schaufenster Elektromobilität Bayern / Sachsen

Bildungsinitiative Schaufenster Elektromobilität Bayern / Sachsen Bildungsinitiative Schaufenster Elektromobilität Bayern / Sachsen Referent: Dr. Frank Diermeyer Datum: 09.12.2013 Ort: Nürnberg Veranstaltung: 1. Jahrestagung Schaufenster Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT

Mehr