Aktuelle CAD/CAM-Systeme zur Herstellung von keramischem Zahnersatz. Einleitung von R. Luthardt, H. Rudolph, O. Sandkuhl und M.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aktuelle CAD/CAM-Systeme zur Herstellung von keramischem Zahnersatz. Einleitung von R. Luthardt, H. Rudolph, O. Sandkuhl und M."

Transkript

1 Aktuelle CAD/CAM-Systeme zur Herstellung von keramischem Zahnersatz Einleitung von R. Luthardt, H. Rudolph, O. Sandkuhl und M. Walter, Dresden Die vorliegende Artikelserie soll einen Überblick über die Entwicklung des derzeitig schnell expandierenden, zahnmedizinisch/zahntechnischen CAD/CAM-Marktes (Computer Aided Design/Computer Aided Manufacturing) zur Fertigung keramischen Zahnersatzes geben. Während im ersten Teil Systeme vorgestellt werden, die industriell präfabrizierte Materialien bearbeiten, ohne dass im Anschluss eine weitere Sinterung des keramischen Ausgangsmaterials erfolgt (Cerec, DCS-Precident, Dental CAD/CAM GN-I, Decim/Cad.esthetics, Digident, Pro 50, sowie das Kopierschleifverfahren Celay), wird sich der zweite Teil mit Systemen beschäftigen, die andere Formen der Materialbe- bzw. -verarbeitung anwenden (Cicero, Everest, Lava, Procera, Cercon smart ceramics, WOL-Ceram). Einleitung und Ziel Qualitative und ökonomische Aspekte der CAD/CAM-Technologie (Computer Aided Design/Computer Aided Manufacturing) zur Herstellung von festsitzendem Zahnersatz sind seit einigen Jahren Gegenstand intensiver Forschungs- und Entwicklungsarbeit [1-3, 7, 9, 11-13, 15]. Während in der Anfangszeit die Bearbeitung von Titan im Vordergrund stand (DCS-Precident, Procera), fokussieren aktuelle Entwicklungen auf die Herstellung keramischen Zahnersatzes. So wurden auf der diesjährigen IDS in Köln eine Vielzahl neuer CAD/CAM-Systeme sowie Verbesserungen und Erweiterungen bereits eingeführter Systeme vorgestellt. Vor allem die Einführung der in anderen medizinischen Bereichen bewährten Zirkonoxid-Keramik eröffnet die Möglichkeit, den Indikationsbereich für vollkeramischen Zahnersatz auf Seitenzahnbrücken und Brücken mit mehreren Brückengliedern zu erweitern (Abb. 1) [14]. Abb. 1 Zirkonoxid-Seitenzahnbrückengerüst (Digident-System, Girrbach Dental) Datenerfassung (Digitalisierung) Grundlage der CAD/CAM-Bearbeitung ist die Datenerfassung, deren Umfang je nach Art der Restauration differiert. Für einzelne Kronengerüste oder Inlays müssen mindestens die Oberflächendaten des präparierten Zahns digitalisiert werden. Über Kronengerüste hinausgehende Versorgungen erfordern restaurationsabhängig Daten der Nachbarzähne, der Relation mehrerer Stümpfe zueinander oder der antagonistischen Zahnreihe. Die verschiedenen Möglichkeiten der intra- oder extraoralen Datenerfassung 1

2 sind in Tabelle 1 aufgeführt. Generell unterscheidet man zwischen taktilen und berührungsfrei-optischen Digitalisierverfahren. Taktile Verfahren verwenden einen Taster, der die Form des Objekts zeilenweise oder umrissgeführt erfasst. Form und Größe des Tasters sind entscheidend für die Erfassung feiner Strukturen. Berührungsfrei-optische Digitalisierverfahren, die in der zahnmedizinischen CAD/ CAM-Technologie Anwendung finden, basieren auf einer Projektor- und einer Detektoreinheit, die in einen bekannten Winkel zueinander angeordnet sind. Projiziert werden Laserpunkte oder -linien bzw. strukturiertes (Weiß-)Licht. Als Detektor dienen CCD-Kameras (Charged Coupled Devices = Ladungsgekoppelte Bauelemente). Die Bestimmung der Punktkoordinaten erfolgt nach dem Triangulationsprinzip. Bearbeitung der Datensätze Von der Qualität der Punktewolke (Abb. 2) und deren weiteren Bearbeitung (Filtern von messbedingtem Rauschen und Streupunkten, Auffinden der Präparationsgrenze, des Äquators und dem Erkennen von Unterschnitten, Abb. 3) wird die Passgenauigkeit der zu erstellenden Restauration entscheidend beeinflusst. Hierbei ist eine Aussage über die Anzahl der Messpunkte kein Kriterium für die Qualität des Datensatzes. Ausschlaggebend ist hierbei vielmehr die Messunsicherheit (Genauigkeit). 2

3 Abb. 2 Unbearbeitete Punktewolke Abb. 3 Bearbeitete Punktewolke CAD Für die Bearbeitung mit einer CNC-Fräsmaschine (Computer Numeric Control) muss eine NC-gerechte Aufbereitung der Punktewolke erfolgen (Ordnung der Punktewolke, Triangulation, Generierung von Flächenmodellen). Eine entsprechende Software ermöglicht das computergestützte Design der Restauration (Abb. 4). 3

4 Abb. 4 CAD-Konstruktion einer dreigliedrigen Brücke In der zahnmedizinisch/zahntechnischen Anwendung wird echtes Computer-Aided-Design der mathematisch schwer fassbaren Formen von Restaurationen zur Wiederherstellung der Kauflächen daher weitgehend durch das Zurückgreifen auf Bibliothekszähne, die Digitalisierung der klinischen Situation vor der Präparation, der provisorischen Rekonstruktion bzw. eines Situationsmodells, das Scannen der konventionell in Wachs angefertigten Restauration umgangen. Bei der Erstellung von Kronen- und Brückengerüsten entfällt die Berücksichtigung der okklusalen und approximalen Relation, da die Rekonstruktion nicht am Computer, sondern konventionell mittels der Keramikverblendung des Zahntechnikers entsteht. Im Falle von Brückenkonstruktionen muss die Grundform eines oder mehrerer Brückenglieder und Lage, Form und Größe der Verbinderquerschnitte festgelegt werden. Sofern eine computergestützte Konstruktion der Restauration erfolgt, basieren aktuelle CAD/CAM-Systeme in der Regel auf interaktiver Software. CAM Industriell präfabrizierte Rohmaterialien, die unter konstanten, optimalen und reproduzierbaren Bedingungen hergestellt wurden, erfüllen höchste Ansprüche an Reinheit, Homogenität und Qualität des Materials. Es kann somit das gesamte Potenzial eines Werkstoffes bezüglich seiner Materialeigenschaften ausgeschöpft werden. Glaskeramiken weisen eine ästhetische vorteilhafte Transluzenz und Farbanpassung sowie eine einfache Bearbeitbarkeit auf, sind aber hinsichtlich ihrer mechanischen Eigenschaften limitiert. Infiltrationskeramik (Vita Inceram Alumina bzw. Zirconia) lässt sich günstig bearbeiten, muss aber zur Erlangung einer ausreichenden Bruchfestigkeit im Anschluss an die Bearbeitung glasinfiltriert werden. Dichtgesinterte Aluminiumoxid- oder Zirkonoxidkeramik erfordern lange Bearbeitungszeiten und bedingen einen hohen Werkzeugverschleiß. Um diese Problematik zu umgehen, wird von mehreren neueren Systemen ebenfalls vorgefertigtes, jedoch teilgesintertes, etwa kreidehartes Material verwendet, wodurch Bearbeitungszeit und Werkzeugverschleiß reduziert werden. Vergleichende Untersuchungen, die diese Materialien mit dichtgesinterten Materialien bezüglich der Homogenität und Bruchfestigkeit sowie der Auswirkungen der Sinterschrumpfung auf die Passgenauigkeit untersuchen, liegen derzeit noch nicht vor. Ziel dieser Artikelserie ist es, einen Überblick über Möglichkeiten, Indikationen und Limitationen, sowie Investitionsbzw. Fertigungskosten aktueller CAD/CAM-Systeme zur Herstellung keramischen Zahnersatzes zu geben, wobei keramische Restaurationen im Vordergrund stehen. Hauptteil Der Anwendungsbereich CAD/ CAM-gefertigter Restaurationen wird durch technische Vorgaben der 4

5 Systeme bestimmt und reicht vom Inlay bis zu mehrgliedrigen Brücken für den Front- und Seitenzahnbereich. Während die Mehrzahl der Systeme mehr als 4-gliedrigen Brücken noch experimentellen Charakter zuschreibt, bietet das DCS-Precident-System (Abb. 5) bereits heute die Anfertigung von bis zu 14-gliedrigen Brücken an. In Tabelle 2 sind die Anwendungsbereiche und die verarbeitbaren Materialien für die CAD/CAM-Systeme aufgeführt. Aufgrund des breiten Anwendungsbereiches, der von adhäsiv zu befestigenden Veneers und Inlays bis zu konventionell zementierten mehrgliedrigen Brücken reicht, differieren die klinischen Anforderungen an die Präparation stark. Die Vorgaben bezüglich der Präparationsanforderungen sind für das Cerec-System (Abb. 6), sicherlich auch vor dem Hintergrund der langjährigen Anwendungserfahrung, sehr konkret. Die Hersteller der anderen hier vorgestellten Systeme geben, über die allgemein bekannten Präparationsregeln hinaus, keine weiteren Vorgaben. Der Substanzabtrag soll dem einer konventionellen metallkeramischen Restauration entsprechen. Aus der Funktionsweise der CAD/CAM-Systeme ergibt sich jedoch für alle gemeinsam, dass insbesondere bei der Fertigung keramischer Restaurationen hohe Anforderungen an die Qualität der Präparation (Präparationsgrenze, Vermeidung von parallelen oder untersichgehenden Anteilen sowie scharfen Kanten) gestellt werden. 5

6 Abb. 5 DCS-Precident, DCS Abb. 6 Cerec 3, Sirona 6

7 Die Methodik der Datenerfassung bestimmt entscheidend den Anwendungsbereich des CAD/CAM-Systems. Die intraorale Digitalisierung ermöglicht den Verzicht auf die konventionelle Abformung, ist aber auf Einzelzahnversorgungen beschränkt, die eine intraorale Datenerfassung (Lage der Präparationsgrenze, Trockenlegung) ermöglichen (Cerec 3). Alle anderen CAD/ CAM-Systeme beschreiten den Weg der Fertigung von Zahnersatz nach konventioneller Abformung und Modellerstellung mit extraoralen Digitalisierverfahren (Cerec inlab, DCS-Precident, GN-I, DECIM, Digident, Pro 50). Technisch können die Digitalisier-Systeme nach der Anzahl der Richtungen, aus denen gemessen wird, und nach dem Messprinzip unterschieden werden. Die Messfehler der Digitalisier-Systeme werden mit ± 10 µm für Digident (Abb. 7), ± 11 µm für DCS Preciscan [6], ± 20 µm für GN-I (Abb. 8) und ± 30 µm für Decim angegeben. Nichtquantifizierbare Angaben der Hersteller wurden an dieser Stelle nicht berücksichtigt. Eine Messung dauert zwischen 15 s je Einheit beim Pro 50-System bis zu neun Minuten für einen Scan eines gesamten Modells mit hoher Datendichte mit dem Digident-System. Im Mittel dauert eine Messung pro Einheit ca. 3-5 Minuten. Abb. 7 Digident, Girrbach Dental-Systeme 7

8 Abb. 8 Dental CAD/CAM GN-I, GC Eine Sonderstellung unter den hier vorgestellten Systemen nimmt das seit zehn Jahren eingeführte Kopierschleifverfahren Celay (Abb. 9) von der Firma Mikrona ein, bei dem es sicht nicht um ein CAD/CAM-System handelt. Die mechanische Abtastung eines Gerüsts aus speziellem Kunststoff erfolgt zeitgleich mit der Bearbeitung eines Keramik-Blocks (aus Glas- bzw. Infiltrationskeramik). Eine Digitalisierung des Stumpfes bzw. der Stümpfe und die Gestaltung der Restauration mit Hilfe eines Computers entfallen bei diesem Verfahren somit. 8

9 Abb. 9 Celay, Mikrona Die minimale Anforderung an die CAD-Software der Systeme ist das Auffinden der Präparationsgrenze und die Variation der Schichtstärke des Kronen- oder Brückengerüsts. Bei Brückengerüsten müssen zudem Form und Lage der Brückenglieder, sowie Stärke, Form und Lage der Verbinder eingestellt werden können. Die Veränderung der Größe des Zementspaltes dient der Modifikation der Passgenauigkeit. Erfolgt die okklusale und approximale Gestaltung eines Gerüsts durch konventionelle Keramikverblendung, reduziert sich der notwendige Umfang der Datenerfassung. Die Restaurationsart (Kronengerüst, Brücke, Restaurationen mit funktioneller Kaufläche) bestimmt daher den Aufwand an computergestütztem Design (Tabelle 2). Im Bereich der Software-Entwicklung setzen sich zunehmend anwenderfreundliche, auf Windows-Technologie basierende Programme durch. Trotzdem führen zunehmende Interaktionsmöglichkeiten dabei zu komplexer CAD-Software, die nicht mehr intuitiv vom ungeübten Anwender nutzbar ist; es entstehen Expertensysteme mit hohem Schulungsaufwand. Die automatische Präparationsgrenzenerfassung ist heute Stand der Technik, wobei alle Systeme eine manuelle Korrektur durch den Anwender ermöglichen. Für die älteren Cerec 2 und DCS Modelle ist mit den entsprechenden Softwarekomponenten eine Aufrüstung auf den jeweils aktuellen Entwicklungsstand möglich. Für die derzeitigen Systeme stehen unterschiedliche CAD-Varianten zur Wahl, die sich auch durch den Grad der notwendigen Interaktion unterscheiden: der entsprechende Zahn der gegenüberliegenden Kieferhälfte, bzw. seine Scan-Daten, wird gespiegelt, der zu behandelnde Zahn oder ein Situationsmodell wird vor der Präparation bei ausreichender okklusaler Gestaltung erfasst, eine intra- oder extraorale Rekonstruktion (Composite, Wachsmodellation), ein Wachs-Quetschbiss oder ein FGP (Functionally Generated Path) wird gescannt (Cerec) oder aus einer Bibliothek verschiedener Zahnformen (z.b. GN-I, Digident, Pro 50) wird eine entsprechende Form gewählt. Von den in Tabelle 1 aufgelisteten CAD/CAM-Systemen werden unterschiedliche Verfahren genutzt, um Informationen der antagonistischen Bezahnung zu erfassen. Beim GN-I-System wird zusätzlich zum Sägemodell ein Registrat aus speziellem CAD-Silikon gescannt, Pro 50 digitalisiert ein abgepudertes Registrat, den oder die Einzelstümpfe und den Gegenkiefer. Das Digident-System ermöglicht es, einartikulierte Modelle des Ober- und Unterkiefers in korrekter räumlicher Lagebeziehung zu scannen bzw. in einem zweistufigen Digitalisierprozess zunächst ein auf die präparierten Zähne aufgesetztes Registrat und in einem zweiten Schritt die präparierten Zähne zu digitalisieren. Aktuelle Forschungsarbeiten zielen auf die Simulation von statischer und dynamischer Okklusion am Bildschirm, die wiederum die Grundlage der Konstruktion funktioneller Kauflächen darstellen. Ausgangspunkt sind dabei sowohl Registrate in statischer Okklusion, FGP-Registrate bzw. Daten elektronischer Gelenkbahnregistrier-Systeme (GN-I, Digident). Auf die CNC-Bahn-Generierung und verschiedene Bearbeitungsstrategien für unterschiedliche (glas-) keramischen Materialien soll in der Fortsetzung dieses Artikels eingegangen werden. Je nach System unterscheiden sich die Empfehlungen für die Befestigung der Restaurationen deutlich (vgl. Tabelle 2). Während beim Cerec-System für glaskeramische Restaurationen die adhäsive Befestigung eindeutig bevorzugt wird, gibt DCS der Eingliederung mit Phosphat- oder Glasionomerzement gegenüber der möglichen adhäsiven Befestigung den Vorzug. Vita Celay Glaskeramik muss adhäsiv befestigt werden, die Infiltrationskeramiken können konventionell befestigt werden. Entsprechend den Vita Produktinformationen sind alle Arten der Befestigung möglich. GN-I wertet Glasionomerzement- oder adhäsive Befestigung neutral. Ähnlich ist hier das Decim-System, welches Phosphatzement- oder adhäsive Befestigung als gleichwertige Alternativen anbietet. Für das Digident-System wird die konventionelle Befestigung (und der entfallende Mehraufwand gegenüber der Adhäsivtechnik) in den Vordergrund gestellt. Schlussfolgerung Die Literatur zu CAD/CAM-gefertigten Restaurationen ist naturgemäß bei den seit zehn und mehr Jahren 9

10 eingeführten Systemen (Cerec, Celay) umfangreich, während die Ergebnisse jüngerer Systeme bisher nicht oder kaum untersucht werden konnten (GN-I, Decim, Digident, Pro 50). In-vitro-Untersuchungen basieren zumeist auf idealisierten Präparationsformen, die nicht uneingeschränkt auf die Klinik übertragbar sind. Grundsätzlich ist zu beachten, dass die Präzision einer CAD/ CAM-gefertigten Restauration immer die Summe aller Fehler jedes Einzelschrittes der Prozesskette widerspiegelt. Fehler bei der Datenerfassung entstehen in Abhängigkeit von der Auflösung der CCD-Kamera, der Anzahl der Achsen des Messsystems und der Projektionsart des strukturierten Lichts. Die Filterung der Daten ist nicht geeignet, diese Fehler zu eliminieren. Fehler des Anwenders, die aus notwendigen Interaktionen mit dem CAD/ CAM-System heraus entstehen, bleiben für die Gesamtpräzision eines Systems eine schwer fassbare Größe. Die technische Entwicklung minimiert diese Fehler zunehmend, klinische Fehler bleiben bei dieser Betrachtung aber naturgemäß unberücksichtigt. Aktuelle in-vivo-studien betrachteten vor allem den Randspalt einer Restauration und deren klinische Überlebensrate. Die Ergebnisse zeigten, dass die Randspaltbreite einer Restauration innerhalb einer gewissen Bandbreite (bis zu ca. 200 µm) v.a. bei adhäsiv befestigten Restaurationen keinen unmittelbaren Rückschluss auf die zu erwartende klinische Überlebensrate zulässt [5, 8]. Die bisherigen Erfahrungen mit Einzelzahnversorgungen aus Vita InCeram-Material (Cerec, Celay) zeigen die klinische Bewährung dieser Versorgungsform [4, 10]. Klinische Studien mit adäquatem Design zu Überlebensraten von vier- und mehrgliedrigen Zirkonoxid-Brücken fehlen bislang. Eine klinische Studie für das GN-I-System wird derzeit an der Universität Leuven (Belgien) durchgeführt. Die Kosten der CAD/CAM-Systeme (siehe Tabelle 3) betragen zwischen DM ,- (Cerec inlab) bzw. DM ,- bis ,- (Cerec 3 je nach Ausstattung) und DM ,- bis ,- (Digident je nach Scanner-Typ). Aufgrund der hohen Kosten erfolgt beim Decim- und Pro 50-System die Fertigung ausschließlich zentralisiert. Die Bildung von Fräs- oder auch Scan-Zentren ist bei DCS, Digident und GN-I wirtschaftlich sicherlich sinnvoll und auch mit dem Cerec inlab-system (Abb. 10) und Celay möglich (Tabelle 3). Vergleichsweise gering sind die Investitionskosten von DM ,- für das Kopierschleifverfahren Celay. Für das Pro 50-System waren keine Informationen über die Kosten der Restaurationen und die Belieferung des deutschen Marktes zu erhalten. Erste Systeme von Decim/Cad.esthetics sind in Schweden seit Oktober 2000 in Funktion. Die Lieferung erfolgt voraussichtlich ab dem 4. Quartal 2001; über die Preisgestaltung liegen noch keine Informationen vor. Durch die Möglichkeit, das in anderen medizinischen Bereichen (wie z.b. dem Gelenkersatz) bewährte Zirkonoxid auch für zahnmedizinische Restaurationen zu nutzen, erweitert 10

11 sich der Indikationsbereich für vollkeramische Restaurationen auf den Seitenzahnbereich. Insgesamt zielt die Anwendung von CAD/CAM-Technologie auf die wirtschaftliche Herstellung von hochpräzisen zahnmedizinischen Restaurationen gleichbleibender Qualität. Der zweite Teil des Artikels wird eine Einführung in die weiteren Schritte der CAD/CAM-Prozesskette, die CNC-Bahngenerierung und fertigungstechnische Anforderungen an CAD/CAM-Systeme in Abhängigkeit vom bearbeiteten Material geben. Es sollen Systeme vorgestellt werden, bei denen im Anschluss an die Bearbeitung eine (weitere) Sinterung des keramischen Ausgangsmaterials erfolgt. Die vorliegenden Untersuchungen sind Bestandteil des von der Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik e.v. (Projektträger des BMWi) geförderten Projektes "Erarbeitung einer Reverse-Engineering-CAM-Prozesskette für den Bereich der Konstruktion und Fertigung zahnärztlich-prothetischer Restaurationen". Weiterhin möchten wir uns bei den Firmen DCS, Decim/Ivoclar Vivadent, GC, Girrbach, Mikrona und Sirona für die Unterstützung und das zur Verfügung gestellte Bildmaterial bedanken. Weitere Informationen zum Thema CAD/CAM in der Zahnheilkunde erhalten Sie im Internet unter Abb. 10 Cerec inlab, Sirona Current CAD/CAM-systems for the production of dental ceramic restorations. Part 1: Systems without final sintering of the original ceramic material Authors: R. Luthardt, H. Rudolph, O. Sandkuhl, M. Walter Summary: This article series is intended to give an overview about the development of todays rapidly expanding dental/dental-technical CAD/CAM-market (computer aided design/computer aided manufacturing) for the production of dental ceramic restorations. The first part will introduce those systems which manufacture industrial prefabricated materials without final sintering of the original ceramic material (Cerec, DCS-Precident, Dental CAD/CAM GN-I, Decim/Cad.esthetics, Digident, Pro 50, as well as the Celay copygrinding system). The second part will describe systems which use different ways of milling ceramic materials (Cicero, Everest, Lava, Procera, Cercon smart ceramics, WOL-Ceram). 11

12 Key words: CAD/CAM, crowns, FPDs, digitising, ceramics, advanced ceramics Korrespondenzadresse: OA Dr. Ralph Luthardt Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik Fetscherstraße 74 D Dresden Literatur 12

Erarbeitung einer Reverse Engineering CAM Prozesskette für den Bereich der Konstruktion und Fertigung zahnärztlich-prothetischen Restaurationen 1

Erarbeitung einer Reverse Engineering CAM Prozesskette für den Bereich der Konstruktion und Fertigung zahnärztlich-prothetischen Restaurationen 1 Erarbeitung einer Reverse Engineering CAM Prozesskette für den Bereich der Konstruktion und Fertigung zahnärztlich-prothetischen Restaurationen 1 Schöne, Ch. 2 ; Rudolph, H. 3 ; Luthardt, R. 3 Vortrag

Mehr

Die qualitativen und ökonomischen

Die qualitativen und ökonomischen Was können aktuelle CAD/CAM-Systeme? Sie möchten in ein CAD/CAM-System investieren und wissen nicht, in welches? Der folgende Artikel gibt einen Überblick über den Stand der Entwicklung des zahnmedizinisch/zahntechnischen

Mehr

C U R R I C U L U M C A D / C A M U P D A T E - B R Ü C K E N K U R S

C U R R I C U L U M C A D / C A M U P D A T E - B R Ü C K E N K U R S C U R R I C U L U M C A D / C A M U P D A T E - B R Ü C K E N K U R S K U R S I N H A L T CAD - CAM gefertigte Brücken im Frontzahn- wie auch im Seitenzahnbereich haben sich seit einigen Jahren bewährt.

Mehr

Keramische Materialien in der Zahnmedizin II. Oxidkeramiken

Keramische Materialien in der Zahnmedizin II. Oxidkeramiken Keramische Materialien in der Zahnmedizin II. Oxidkeramiken Dr. Mikulás Krisztina Semmelweis Universität Silikatglas- keramiken Oxid- keramiken Feldspatkeramiken Konventionelle Verblendungskeramiken Synthetische

Mehr

CAD/CAM. aus: Schmidseder, Ästhetische Zahnmedizin (ISBN 9783131004529) 2009 Georg Thieme Verlag KG

CAD/CAM. aus: Schmidseder, Ästhetische Zahnmedizin (ISBN 9783131004529) 2009 Georg Thieme Verlag KG CAD/CAM Zu den größten Verbesserungen und Neuerungen der letzten Jahre zählen auf dem Dentalmarkt mit Sicherheit die der CAD/CAM-Technologie. Heutzutage können wir Zahnärzte Inlays oder Teilkronen in kurzer

Mehr

Genauigkeit im digitalen Workflow

Genauigkeit im digitalen Workflow Genauigkeit im digitalen Workflow Dr. Andreas Ender Abteilung für computergestützte restaurative Zahnmedizin Klinik für Präventivzahnmedizin, Kardiologie und Parodontologie Zentrum für Zahnmedizin Universität

Mehr

DENTALTECHNIK JENA. ...informiert Thema: CAD/CAM

DENTALTECHNIK JENA. ...informiert Thema: CAD/CAM DENTALTECHNIK JENA...informiert Thema: CAD/CAM 1 DENTALTECHNIK AUGUSTIN informiert Die faszinierende Welt der Vollkeramik Zirkonoxid Zahntechnik der Zukunft Wir bieten ein neues Leistungsspektrum, das

Mehr

Veneer- und Kronenversorgung bei Inzisivi mit einer neuen Hybridkeramik

Veneer- und Kronenversorgung bei Inzisivi mit einer neuen Hybridkeramik Zusammenfassung Die Autoren berichten anhand eines Patientenfalls, bei dem Zahn 11 mit einem Veneer und Zahn 21 mit einer Vollkrone aus VITA ENAMIC versorgt wurden, über ihre Erfahrungen mit dieser neuen

Mehr

Erfahren Sie mehr über smart ceramics.

Erfahren Sie mehr über smart ceramics. Erfahren Sie mehr über smart ceramics. Einfach klicken: www.cercon-smart-ceramics.de www.vollkeramikbruecke.de (mit Laboradressen) oder Information anfordern unter Telefon 01 80/2 32 45 55* (* eine Einheit

Mehr

Lava Passt! Das Ergebnis: ein filmreifes Lächeln. Lava. Kronen & Brücken für Ihre Patienten

Lava Passt! Das Ergebnis: ein filmreifes Lächeln. Lava. Kronen & Brücken für Ihre Patienten Lava Passt! Das Ergebnis: ein filmreifes Lächeln. Lava Kronen & Brücken für Ihre Patienten Herausragende, natürlich wirkende Ästhetik Präzise, CAD/CAMgefertigte Gerüste aus hochstabilem Zirkonoxid Ausgezeichnete

Mehr

Kompetenzraster CAD/CAM 2. Lehrjahr Name: Klasse: Z

Kompetenzraster CAD/CAM 2. Lehrjahr Name: Klasse: Z Kompetenzraster CAD/CAM. Lehrjahr Name: Klasse: Z Prinzipieller Ablauf des digitalen Workflows Lernsituation : Darstellung der Herstellung einer Krone. nachlern weis Teilkompe tenzen Stufe Ich kann die

Mehr

Indikation, Präparation, Liquidation

Indikation, Präparation, Liquidation Indikation, Präparation, Liquidation Auf einen Blick Gerüstmaterial Verblendkeramik Farbgestaltung Indikationen im Front- und Seitenzahnbereich Provisorische Befestigung Definitive Befestigung Cercon base

Mehr

Untersuchungen zur Passgenauigkeit von CAD/CAM-gefrästen Zirkonoxid-Einzelkronengerüsten bei unterschiedlichem Präparationswinkel

Untersuchungen zur Passgenauigkeit von CAD/CAM-gefrästen Zirkonoxid-Einzelkronengerüsten bei unterschiedlichem Präparationswinkel Aus der Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik der Ludwig-Maximilians-Universität München Direktor: Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Gernet Untersuchungen zur Passgenauigkeit von CAD/CAM-gefrästen Zirkonoxid-Einzelkronengerüsten

Mehr

Herr Dr. Tinschert, ZrO2-Keramik

Herr Dr. Tinschert, ZrO2-Keramik Editorial Zirkonoxidkeramik: Schön, aber wie lange? Herr Dr. Tinschert, ZrO2-Keramik als Gerüstmaterial gilt in puncto Stabilität als neues Idealmaterial. Indikationen, die besonders auf Biokompatibilität

Mehr

Inlays. Einlagefüllungen (Inlays) natürlich perfekt. Lust auf schöne Zähne

Inlays. Einlagefüllungen (Inlays) natürlich perfekt. Lust auf schöne Zähne Inlays Einlagefüllungen (Inlays) natürlich perfekt. Lust auf schöne Zähne Inlays Einlagefüllungen Ein Loch im Zahn kann heute auf verschiedene Arten gefüllt werden. Bei kleinen Defekten eignen sich plastische

Mehr

e n t a l www.metoxit.com

e n t a l www.metoxit.com e n t a l www.metoxit.com Firma Die Metoxit AG ist ein mittelständisches Schweizer Unternehmen, das zur AGZ-Holding gehört. Metoxit bietet eine breite Palette von Produkten aus Hochleistungskeramik (Oxidkeramik)

Mehr

Wissenschaftliche Mitteilung der Deutschen Gesellschaft für zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde (DGZPW)

Wissenschaftliche Mitteilung der Deutschen Gesellschaft für zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde (DGZPW) Wissenschaftliche Mitteilung der Deutschen Gesellschaft für zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde (DGZPW) Temporäre Versorgung für festsitzenden Zahnersatz Indikationen Die temporäre Versorgung von

Mehr

In Zukunft werden viele Teile der

In Zukunft werden viele Teile der Möglichkeiten und Chancen der digitalen Zahnmedizin Dr. Karsten Kamm Der rasanten Entwicklung der computergestützt gefertigten Restauration kann man sich weder als Zahnarzt noch als Zahntechniker entziehen.

Mehr

Patienten Information. Schöne Zähne aus Vollkeramik

Patienten Information. Schöne Zähne aus Vollkeramik Patienten Information Schöne Zähne aus Vollkeramik Der natürliche Wunsch nach schönen Zähnen Der Wunsch nach schönen Zähnen ist ein ganz natürlicher und ein guter Grund, auf Auswahl und Qualität beim Zahnersatz

Mehr

Kronen und Brücken. Funktion und Ästhetik bei optimalem Komfort. Lust auf schöne Zähne

Kronen und Brücken. Funktion und Ästhetik bei optimalem Komfort. Lust auf schöne Zähne Kronen und Brücken Funktion und Ästhetik bei optimalem Komfort. Lust auf schöne Zähne Kronen und Brücken Optimale Lösung Schöne und gesunde Zähne verleihen Sicherheit im Umgang mit anderen Menschen. Sie

Mehr

Digitale Konstruktionsverfahren in der CAD/CAM-Technologie

Digitale Konstruktionsverfahren in der CAD/CAM-Technologie Autor Anwender Status Aktuell Kategorie Übersicht Digitale Konstruktionsverfahren in der CAD/CAM-Technologie ZTM Kurt Reichel CAD/CAM-Technologien haben weltweit Einzug in die Mehrheit der Dentallabore

Mehr

R 3d-scan & software

R 3d-scan & software R 3d-scan & software Das 3D FAX von CADstar Das 3D FAX von CADstar ist ein berührungsfrei arbeitender, optischer 3D- Scanner. Das System arbeitet auf Basis des bewährten Prinzips der Lasertriangulation

Mehr

Einfluss der Digitalisierung auf die erreichbare Präzision CAD/CAM-gefertigter zahnmedizinischer Restaurationen

Einfluss der Digitalisierung auf die erreichbare Präzision CAD/CAM-gefertigter zahnmedizinischer Restaurationen TAGUNGSBEITRAG H. Rudolph 1, C. Schöne 2, R. G. Luthardt 1 Einfluss der Digitalisierung auf die erreichbare Präzision CAD/CAM-gefertigter zahnmedizinischer Restaurationen In einer optimierten CAD/CAM-Prozesskette

Mehr

PRECISION, RELIABILITY, SIMPLICITY. simeda. customized. Digitale Leistungsfähigkeit

PRECISION, RELIABILITY, SIMPLICITY. simeda. customized. Digitale Leistungsfähigkeit PRECISION, RELIABILITY, SIMPLICITY simeda customized & solutions Digitale Leistungsfähigkeit 2 Simeda ScanScan Der hochpräzise Scanner für die Implantologie! Mit dem auf industrielle Messtechnik spezialisierten

Mehr

Lohnt sich die Investition in Cerec 3?

Lohnt sich die Investition in Cerec 3? Investitionsrechnung Lohnt sich die Investition in Cerec 3? von Dipl.-Kfm. & MBA Michael Hartenbach, Saarbrücken Einfach, flexibel und wirtschaftlich mit diesen Argumenten versucht die Firma Sirona, ihr

Mehr

Schöne Zähne mit CEREC. Schöne Zähne mit CEREC

Schöne Zähne mit CEREC. Schöne Zähne mit CEREC und das in einer einzigen Sitzung? Zahnfüllungen aus Keramik mit CEREC Wünschen Sie sich schöne zahnfarbene, höchst ästhetische Füllungen? Und möchten Sie diese in einer einzigen Behandlungssitzung bekommen?

Mehr

PLANQUADRAT 21. 58 Swiss Dental Community 6. Jahrgang 1/13 ZAHNTECHNIK

PLANQUADRAT 21. 58 Swiss Dental Community 6. Jahrgang 1/13 ZAHNTECHNIK Implantatgestützte vollkeramische Einzelzahnversorgung eines Oberkieferfrontzahns Teil 2 PLANQUADRAT 21 Ein Beitrag von Ztm. Christian Thie, Blankenfelde, und Alexander Fischer, Berlin/beide Deutschland

Mehr

Computergestützte Herstellung einer 14-gliedrigen, implantatgetragenen Brücke

Computergestützte Herstellung einer 14-gliedrigen, implantatgetragenen Brücke Computergestützte Herstellung einer 14-gliedrigen, implantatgetragenen Brücke ZTM Kay Amberg, ZA Knut Amberg Insbesondere in der Kronen- und Brückenprothetik haben sich CAD/CAM-gefertigte Versorgungen

Mehr

Vorübergehender Trend oder Revolution?

Vorübergehender Trend oder Revolution? praxisbericht 3 2005 Zirkonoxyd & CAD/CAM - Vorübergehender Trend oder Revolution? Erfahrungen mit dem LAVA Zirkonoxid System von ZTM rudolf hrdina 46 Vorwort Die jahrzehntelange Erfahrung mit Edelmetallen

Mehr

Mit Leichtigkeit in die digitale Zukunft Produkte und Leistungen

Mit Leichtigkeit in die digitale Zukunft Produkte und Leistungen Mit Leichtigkeit in die digitale Zukunft Produkte und Leistungen Die biodentis GmbH Ihr zuverlässiger Partner für Prothetik biodentis ist der Partner für die Zukunftstrends in der Zahnheilkunde: Digitalisierung,

Mehr

Präparationsregeln für Keramikinlays und -teilkronen

Präparationsregeln für Keramikinlays und -teilkronen Wissenschaft und Fortbildung BZB April 08 45 Präparationsregeln für Keramikinlays und -teilkronen unter besonderer Berücksichtigung der CAD/CAM-Technologie Ein Beitrag von Prof. Dr. Roland Frankenberger,

Mehr

Zukunftsplanung mit Perspektive.

Zukunftsplanung mit Perspektive. Zukunftsplanung mit Perspektive. ich erwarte,... 2 I Compartis integrated systems ... dass man es mir so einfach macht, dass ich es einfach machen muss. Warum sollen Dinge kompliziert sein? Ich will es

Mehr

Wissenschaftliche Untersuchungen. Cercon smart ceramics das CAM-gestützte Vollkeramiksystem

Wissenschaftliche Untersuchungen. Cercon smart ceramics das CAM-gestützte Vollkeramiksystem Wissenschaftliche Untersuchungen Cercon smart ceramics das CAM-gestützte Vollkeramiksystem Der aktuelle Stand der Cercon-Forschung auf einen Blick Eine kurze Geschichte der Cercon-Entwicklung Seite 3 Der

Mehr

Im Alltag gestaltet sich die Frage

Im Alltag gestaltet sich die Frage Vollkeramik in der Praxis: Ästhetisch und wirtschaftlich Jan Hajtó Bevor vollkeramische Systeme Einzug in den zahnärztlichen Alltag gehalten haben war die Auswahl an Dentalmaterialien sehr überschaubar

Mehr

SCAN CAM. Digitaler Workflow. Lava C.O.S. Vergleich von digital und konventionell abgeformten Kronen FAKTEN LAVA C.O.S. 17.11.2011

SCAN CAM. Digitaler Workflow. Lava C.O.S. Vergleich von digital und konventionell abgeformten Kronen FAKTEN LAVA C.O.S. 17.11.2011 Digitaler Workflow Lava C.O.S. SCAN CAD Praxis: intraoral Labor: Model CAM CNC SLM FAKTEN LAVA C.O.S. Active Wavefront Sampling mit (2 aufnahmen pro Sek.) Scanpuder Zentrale Datenaufbereitung Modellherstellung:

Mehr

Entwurf. Digitaler Workflow zur Herstellung von kombiniertem Zahnersatz auf Basis eines einzigen optischen Abdrucks. Patientenfall

Entwurf. Digitaler Workflow zur Herstellung von kombiniertem Zahnersatz auf Basis eines einzigen optischen Abdrucks. Patientenfall Autor Anwender Status Aktuell Kategorie Anwenderbericht Digitaler Workflow zur Herstellung von kombiniertem Zahnersatz auf Basis eines einzigen optischen Abdrucks ZT Daniel Sandmair, ZTM Christopher Jehle,

Mehr

IPS e.max ein System für alle Indikationen. all ceramic all you need

IPS e.max ein System für alle Indikationen. all ceramic all you need I n f o r m a t i o n f ü r d e n Z a h n a r z t IPS e.max ein System für alle Indikationen all ceramic all you need IPS e.max ein System für alle Indikationen Der moderne und aktive Patient will nicht

Mehr

DENTALE FERTIGUNGSVIELFALT. Ihr digitales Dienstleistungszentrum. www.wielandprecisiontechnology.de

DENTALE FERTIGUNGSVIELFALT. Ihr digitales Dienstleistungszentrum. www.wielandprecisiontechnology.de DENTALE FERTIGUNGSVIELFALT Ihr digitales Dienstleistungszentrum www.wielandprecisiontechnology.de Massgeschneiderte digitale Lösungen für jedes Labor Scanner und Software Materialauswahl Fräsen Fertigstellen

Mehr

Schöne Zähne mit CEREC.. und das in einer einzigen Sitzung?

Schöne Zähne mit CEREC.. und das in einer einzigen Sitzung? Schöne Zähne mit CEREC. und das in einer einzigen Sitzung? Zahnfüllungen aus Keramik. Mit CEREC. Wünschen Sie sich schöne zahnfarbene, höchst ästhetische Füllungen? Und möchten Sie diese in einer einzigen

Mehr

Schöne Zähne mit CEREC.. und das in einer einzigen Sitzung?

Schöne Zähne mit CEREC.. und das in einer einzigen Sitzung? Schöne Zähne mit CEREC. und das in einer einzigen Sitzung? Zahnfüllungen aus Keramik. Mit CEREC. Wünschen Sie sich schöne zahnfarbene, höchst ästhetische Füllungen? Und möchten Sie diese in einer einzigen

Mehr

DASSELBE Aussehen, DASSELBE Vorgehen. Wo ist dann der Unterschied?

DASSELBE Aussehen, DASSELBE Vorgehen. Wo ist dann der Unterschied? DASSELBE Aussehen, DASSELBE Vorgehen. Wo ist dann der Unterschied? 400 Drei-Punkt-Biegefestigkeitsverfahren (ISO 6872) Biegefestigkeitsverfahren Breaking Energy 3,5 Wenn Stärke und Flexibilität sich verbinden

Mehr

Den Geb.-Nrn. 2200-2220 GOZ sind Voll- und Teilkronen in jeder zahntechnischen Ausführung (Metall-, Verblend-, Vollkeramikkronen, etc.) zuzuordnen.

Den Geb.-Nrn. 2200-2220 GOZ sind Voll- und Teilkronen in jeder zahntechnischen Ausführung (Metall-, Verblend-, Vollkeramikkronen, etc.) zuzuordnen. Kronen und Brücken Geb.-Nr. 2200 GOZ Versorgung eines Zahnes oder Implantats durch eine Vollkrone (Tangentialpräparation) Geb.-Nr. 2210 GOZ Versorgung eines Zahnes durch eine Vollkrone (Hohlkehl- oder

Mehr

Rekonstruktion eines zahnlosen Unterkiefers mit Implantat getragenen Brückenkonstruktionen

Rekonstruktion eines zahnlosen Unterkiefers mit Implantat getragenen Brückenkonstruktionen Rekonstruktion eines zahnlosen Unterkiefers mit Implantat getragenen Brückenkonstruktionen Dr. Jan Stelzer, MIDENTITY, Niederlande Bei einer 60 jährigen Patientin wurde im Ober- und Unterkiefer eine Totalextraktion

Mehr

SCHNELLER ZUM ZAHNERSATZ DANK CAD/CAM TECHNOLOGIE

SCHNELLER ZUM ZAHNERSATZ DANK CAD/CAM TECHNOLOGIE SCHNELLER ZUM ZAHNERSATZ DANK CAD/CAM TECHNOLOGIE CEREC FÜR SIE DIE RICHTIGE WAHL? Gehen Sie keine Kompromisse ein, wenn es um Ihre Bedürfnisse geht Sie wünschen sich natürlich aussehende, ästhetische

Mehr

Update digitale Zahnmedizin

Update digitale Zahnmedizin 50 BZB März 10 Wissenschaft und Fortbildung Update digitale Zahnmedizin Ein Überblick über die neuesten Entwicklungen Ein Beitrag von Prof. Dr. Daniel Edelhoff und Priv.-Doz. Dr. Florian Beuer, München

Mehr

Die vollanatomische Keramikbrücke im Chairside-Verfahren (CEREC)

Die vollanatomische Keramikbrücke im Chairside-Verfahren (CEREC) Die vollanatomische Keramikbrücke im Chairside-Verfahren (CEREC) Von der provisorischen Versorgung (Telio CAD) bis zur definitiven keramischen Restauration (IPS e.max CAD) Dr. Gunpei Koike, Japan Die CAD/CAM-gestützte

Mehr

Vollautomatische und objektive Qualitätsanalyse einer klinischen Zahnpräparation

Vollautomatische und objektive Qualitätsanalyse einer klinischen Zahnpräparation Vollautomatische und objektive Qualitätsanalyse einer klinischen Zahnpräparation Dr. P. Weigl 1, R. Felber 1, M. Nef 2, Dr. J. Brandt 1, E. König 1, Prof. Dr. H.-Ch. Lauer 1 1 Poliklinik für Zahnärztliche

Mehr

Elephant. ... es geht um Ihre Lebensqualität! Patienteninformation. Bewahren Sie sich ein attraktives Aussehen! Ihr Zahnarzt kann Ihnen dabei helfen.

Elephant. ... es geht um Ihre Lebensqualität! Patienteninformation. Bewahren Sie sich ein attraktives Aussehen! Ihr Zahnarzt kann Ihnen dabei helfen. Z ä h n e u n d P e r s ö n l i c h k e i t... es geht um Ihre Lebensqualität! Patienteninformation Elephant dental health products Bewahren Sie sich ein attraktives Aussehen! Ihr Zahnarzt kann Ihnen dabei

Mehr

Patienteninformation. Zahnersatz ganz aus Keramik für Ihr strahlendes Lächeln

Patienteninformation. Zahnersatz ganz aus Keramik für Ihr strahlendes Lächeln Patienteninformation Zahnersatz ganz aus Keramik für Ihr strahlendes Lächeln Das Material Zirkonoxid n Zirkonoxid Zirkoniumdioxid ist eine Hochleistungskeramik, die unter anderem in der Raumfahrt Anwendung

Mehr

white perfection for dentistry Metallfreier Zahnersatz aus hochwertigem Zirkonoxid. ZrO².net

white perfection for dentistry Metallfreier Zahnersatz aus hochwertigem Zirkonoxid. ZrO².net 2 Metallfreier Zahnersatz aus hochwertigem Zirkonoxid. ZrO².net Zirkonoxidkeramik - ein echtes Naturtalent ZrO².net Zirkonoxidkeramik - ein echtes Naturtalent Bei dem derzeit modernsten Werkstoff der Zahnmedizin

Mehr

IPS e.max CAD für die CAD/CAM-Technologie. all ceramic all you need

IPS e.max CAD für die CAD/CAM-Technologie. all ceramic all you need Information für den CAD/CAM-Anwender IPS e.max CAD für die CAD/CAM-Technologie all ceramic all you need Innovation in der CAD/CAM Technologie Wie kommt man der Zukunft näher? Indem man seiner Zeit voraus

Mehr

Vollkeramische Restaurationen

Vollkeramische Restaurationen Vollkeramische Restaurationen Vollkeramische zahnärztliche Restaurationen zeichnen sich durch exzellente Ästhetik und Biokompatibilität aus. Für die Anwendung von Keramiken für vollkeramische Restaurationen

Mehr

activity Scanner Neu ACTIVITY 855 + ACTIVITY 885 3D Dental-Scanner made in Germany www.smartoptics.de

activity Scanner Neu ACTIVITY 855 + ACTIVITY 885 3D Dental-Scanner made in Germany www.smartoptics.de activity Scanner 3D Dental-Scanner made in Germany Neu ACTIVITY 855 + ACTIVITY 885 Made IN Germany Software Optische Dentalscanner Ergonomisch Präzise Schädelrichtiges Messen Schnell Einfache Bedienung

Mehr

Sie planen, wir produzieren. www.infinident.de

Sie planen, wir produzieren. www.infinident.de CAD/CAM SYSTEME INSTRUMENTE HYGIENESYSTEME BEHANDLUNGSEINHEITEN BILDGEBENDE SYSTEME infinident Das Fertigungszentrum von Sirona Sie planen, wir produzieren. www.infinident.de T h e D e n t a l C o m p

Mehr

Zenotec Pro Fix Color. Für Langzeitprovisorien, Bohrschablonen, Funktionsschienen und Prothesenbasen. www.wieland-dental.

Zenotec Pro Fix Color. Für Langzeitprovisorien, Bohrschablonen, Funktionsschienen und Prothesenbasen. www.wieland-dental. Zenotec Pro Fix Color Für Langzeitprovisorien, Bohrschablonen, Funktionsschienen und Prothesenbasen CAD/CAM 0483 www.wieland-dental.de 1 2 CAD/CAM Zenotec Pro Fix Color Fräsrohlinge für Langzeitprovisorien,

Mehr

Telio. Alles für Provisorien. Telio CAD. Telio LAB. Telio CS

Telio. Alles für Provisorien. Telio CAD. Telio LAB. Telio CS Telio Alles für Provisorien Telio CAD Telio LAB Telio CS Telio Mit richtig geplanten Provisorien zu erfolgreichen finalen Restaurationen Das Provisorium nimmt eine zentrale Rolle in der Behandlungsplanung

Mehr

CAD/CAM-gestützte Fertigung von Kunststoffprovisorien. Zirkoniumdioxid aus einem Datensatz

CAD/CAM-gestützte Fertigung von Kunststoffprovisorien. Zirkoniumdioxid aus einem Datensatz CAD/CAM-gestützte Fertigung von Kunststoffprovisorien und Brückengerüsten aus Zirkoniumdioxid aus einem Datensatz Autor Anwender Status Aktuell Kategorie Anwenderbericht Dr. Gerhard Werling Anhand eines

Mehr

Die Zukunft sind Suspensionsgerüste

Die Zukunft sind Suspensionsgerüste R Lizenz Die Zukunft sind Suspensionsgerüste WOL-CERAM Systemgedanke WOL-CERAM bietet Qualität, kurze Verarbeitungszeiten, einfache Handhabung und geringe Materialkosten. Technik: Der Materialauftrag geschieht

Mehr

Die cad/cam-prothetik von camlog. Digitale Zukunft aus einer Hand.

Die cad/cam-prothetik von camlog. Digitale Zukunft aus einer Hand. Die cad/cam-prothetik von camlog Digitale Zukunft aus einer Hand. Dedicam auf einen Blick. Offene Plattform für cad/cam-basierte Prothetik Authorized Milling Partner von Ivoclar Vivadent Kompromisslose

Mehr

VITA SUPRINITY: Der perfekte Fall

VITA SUPRINITY: Der perfekte Fall VITA SUPRINITY: Der perfekte Fall ZTLM Vanik Kaufmann-Jinoian Der Dens emboliformis, auch Zapfenzahn genannt, kommt fast ausschließlich im Bereich der Weisheitszähne oder der seitlichen Schneidezähne vor.

Mehr

2. Literaturübersicht. 2.1 CAD/CAM-Systeme

2. Literaturübersicht. 2.1 CAD/CAM-Systeme 2. Literaturübersicht 2.1 CAD/CAM-Systeme In den letzten Jahren haben die CAD/CAM-Systeme bei der Herstellung prothetischer Restaurationen deutlich mehr an Bedeutung gewonnen. Die Automatisierung der Produktionsabläufe,

Mehr

32 Swiss Dental Community 4. Jahrgang 6/11. Fehlerfrei abformen. Datensätze aus der Intraoral-Messkamera verändern die Restaurationstechnik.

32 Swiss Dental Community 4. Jahrgang 6/11. Fehlerfrei abformen. Datensätze aus der Intraoral-Messkamera verändern die Restaurationstechnik. Datensätze aus der Intraoral-Messkamera verändern die Restaurationstechnik. Digitalisierung standardisiert Die Prozesskette Die digitale intraorale Abformung ist zu einem zentralen Bestandteil der computergestützten

Mehr

ACTIVITY SCANNER NEU. 3D-Dentalscanner made in Germany. www.smartoptics.de

ACTIVITY SCANNER NEU. 3D-Dentalscanner made in Germany. www.smartoptics.de ACTIVITY SCANNER 3D-Dentalscanner made in Germany NEU MADE IN GERMANY SOFTWARE OPTISCHE DENTALSCANNER ERGONOMISCH PRÄZISE SCHÄDELRICHTIGES MESSEN SCHNELL EINFACHE BEDIENUNG OFFENE SCHNITTSTELLE www.smartoptics.de

Mehr

Datensätze werden in naher Zukunft die Kommunikation

Datensätze werden in naher Zukunft die Kommunikation » Technik Schwerpunktthema: Mundscanner Digitale R-Evolution Zusammenfassung eines Vortrags von ZTM Vincent Fehmer und Priv.-Doz. Dr. Irena Sailer, Universität Zürich, auf dem Schweizer Zahntechnik Kongress

Mehr

Zirkonoxid in der Praxis

Zirkonoxid in der Praxis DE Zirkonoxid in der Praxis Maximale Natürlichkeit, Ästhetik und Verträglichkeit by Falko Noack, R&D Amann Girrbach by Zahntechnik Klingner by Falko Noack, R&D Amann Girrbach Werkstoff Zirkonoxid Die Keramik

Mehr

infinident Übersicht Materialien

infinident Übersicht Materialien Übersicht Materialien Inhalt infinident... 3 Die Werkstoffe... 4 incoris NP... 6 incoris NPM... 7 incoris TI... 8 incoris ZI... 10 incoris HT ZI... 11 incoris ZI meso... 12 incoris AL... 13 VITA In-Ceram

Mehr

Neues Abform-Scansystem als Schnittstelle für die wirtschaftliche Herstellung hochwertiger Restaurationen

Neues Abform-Scansystem als Schnittstelle für die wirtschaftliche Herstellung hochwertiger Restaurationen Zusammenfassung Mit dem hier vorgestellten neu entwickelten Abform-Scansystem 3D FAX wurden altbewährte und innovative Verfahren kombiniert, um einen qualitativ hochwertigen Zahnersatz anbieten zu können,

Mehr

Patienteninformation. Zahnersatz ganz aus Keramik für Ihr strahlendes Lächeln

Patienteninformation. Zahnersatz ganz aus Keramik für Ihr strahlendes Lächeln Patienteninformation Zahnersatz ganz aus Keramik für Ihr strahlendes Lächeln Das Material Zirkonoxid n Zirkonoxid Zirkoniumdioxid ist eine Hochleistungskeramik, die unter anderem in der Raumfahrt Anwendung

Mehr

Natürlichkeit und technische Perfektion. Ästhetik mit der Erfahrung aus über 8000 Einheiten computergestützter Konstruktion und Fertigung.

Natürlichkeit und technische Perfektion. Ästhetik mit der Erfahrung aus über 8000 Einheiten computergestützter Konstruktion und Fertigung. Natürlichkeit und technische Perfektion Ästhetik mit der Erfahrung aus über 8000 Einheiten computergestützter Konstruktion und Fertigung. Facettenreich wie die Schönheit der Natur Die Fissuren und Schmelzleisten

Mehr

Kauflächengestaltung mittels CAD/CAM Stand der Technologie

Kauflächengestaltung mittels CAD/CAM Stand der Technologie Alessandro Devigus ZAHNERHALTUNG Kauflächengestaltung mittels CAD/CAM Stand der Technologie Indizes CAD/CAM-Systeme, Kauflächengestaltung, Software, Vollkeramik Zusammenfassung In den letzten Jahrzehnten

Mehr

Leitfaden. Präparation

Leitfaden. Präparation Leitfaden Präparation Allgemeine Indikationen für Kronenersatz Ausgedehnte Schädigung der Zahnhartsubstanz durch 1. fortgeschrittene Karies 2. Trauma 3. großflächige Füllungen (Aufbau mit plastischen Füllungsmaterialien

Mehr

Hartmann Dental News. Aus dem Inhalt 01/2008 _ >> Sehr geehrte Damen und Herren,

Hartmann Dental News. Aus dem Inhalt 01/2008 _ >> Sehr geehrte Damen und Herren, Aus dem Inhalt Digitale Zahnfarbbestimmung bei der Hartmann Dental Meißen Die schöne Welt der Vollkeramik? 4 Jahre Patientengarantie! Unsere Praxistipps * Hartmann Dental Gewinnspiel * Der Hartmann Dental

Mehr

Vollautomatisierte industrielle Fertigung von Zahnersatz. Partner der Dental-Labore

Vollautomatisierte industrielle Fertigung von Zahnersatz. Partner der Dental-Labore Vollautomatisierte industrielle Fertigung von Zahnersatz Partner der Dental-Labore Herzlich Willkommen UNSERE STANDORTE Indunorm Fertigungstechnik GmbH und InduDENT AG, Bockenem Die indudent AG ist eingebettet

Mehr

Einfluss der Verbinderquerschnittfläche auf die Bruchlast von dreigliedrigen Provisorien

Einfluss der Verbinderquerschnittfläche auf die Bruchlast von dreigliedrigen Provisorien Zusammenfassung Die CAD/CAM-Technologie bietet die Möglichkeit zur Konstruktion einer Restauration am Computer und die Fertigung der Restauration auf präzise gesteuerten vollautomatischen Fräs-/Schleifmaschinen.

Mehr

Präzisions-Lösungen. L av a. Kronen & Brücken. Das Ergebnis: ein natürliches. Lächeln

Präzisions-Lösungen. L av a. Kronen & Brücken. Das Ergebnis: ein natürliches. Lächeln Präzisions-Lösungen L av a Kronen & Brücken Das Ergebnis: ein natürliches Lächeln Lava Präzisions-Lösungen So werden Sie und Ihre Patienten zu Gewinnern Ein einzigartiges Material und zukunftweisende Technik:

Mehr

Vor der Realisierung steht die Planung

Vor der Realisierung steht die Planung Ästhetische Zahnheilkunde Die Ästhetische Zahnheilkunde grenzt sich klar von der Kosmetischen Zahnheilkunde ab. Keine kurzfristigen Trends unter subjektiven Aspekten und mit reversiblen Maßnahmen. Für

Mehr

Die klinisch Bewährte

Die klinisch Bewährte Die klinisch Bewährte CAD/CAm-Lösung Für alle Ansprüche IPS e.max CAD Die Führende LITHIUM-DISILIkat-CAD/CAM-Keramik all ceramic all you need IPS e.max CAD Für alle CAD/CAM-Ansprüche IPS e.max CAD ist

Mehr

ZENOTEC Systemkomponenten

ZENOTEC Systemkomponenten ZENOTEC Systemkomponenten ZENOTEC Systemkomponenten Mit dem ZENOTEC System bietet Ihnen WIELAND ein komplettes CAD/ CAM System, hervorragenden technischen Support sowie zahntechnisches Know-how. Die Systemkomponenten

Mehr

CAD/CAM-Produkte. Produktinformationen. Biß zur Perfektion T E C H N O L O G Y

CAD/CAM-Produkte. Produktinformationen. Biß zur Perfektion T E C H N O L O G Y KwikkModel SCAN KwikkModel nature METAL-POWDER Function GOLD + CAD/CAM CIM IMPRESSION T E C H N O L O G Y CAD/CAM-Produkte Produktinformationen RR dental Biß zur Perfektion CAD/CAM-Produkte Hochleistungsprodukte

Mehr

2 Literaturübersicht 11

2 Literaturübersicht 11 2 Literaturübersicht 11 2 LITERATURÜBERSICHT 2.1 Vollkeramiksysteme Sind zerstörte Zähne zu versorgen oder Fehlende zu ersetzten, wünschen sich Patienten vor allem einen Zahnersatz, der ästhetisch und

Mehr

CAD/CAM in der Implantatprothetik

CAD/CAM in der Implantatprothetik CAD/CAM in der Implantatprothetik Über aktuelle Möglichkeiten der CAD-CAM-Technologien bei implantatgetragenem Zahnersatz und optimierten Arbeitsabläufen zwischen Zahntechniker, Zahnarzt sowie Patient.

Mehr

Der iseries Scanner von Dental Wings. Präziser Abdruckscanner.

Der iseries Scanner von Dental Wings. Präziser Abdruckscanner. Der iseries Scanner von Dental Wings. Präziser Abdruckscanner. Der iseries Scanner ist bei CADfirst inklusive dem Modul Virtual Model Builder erhältlich. Weitere DWOS -Software-Module können jederzeit

Mehr

FÜHRENDES MATERIALANGEBOT UND ANWENDUNGSSPEKTRUM. Straumann CARES CADCAM

FÜHRENDES MATERIALANGEBOT UND ANWENDUNGSSPEKTRUM. Straumann CARES CADCAM FÜHRENDES MATERIALANGEBOT UND ANWENDUNGSSPEKTRUM Straumann CARES CADCAM Inhalt Führendes Materialangebot 2 Anwendungen auf einen Blick 5 Merkmale & Vorteile Keramik 6 Merkmale & Vorteile Metalle 8 Merkmale

Mehr

Amelogenesis imperfecta

Amelogenesis imperfecta Amelogenesis imperfecta OPG 18.07.2007 www.dresden-zahnarzt.de Lisa Henze 2 OPG 12.11.2008 www.dresden-zahnarzt.de Lisa Henze 3 OPG 02.11.2010 www.dresden-zahnarzt.de Lisa Henze 4 Anamnese und Befund Der

Mehr

Vollkeramische Kronen und Brücken Potenzial zur Routinetherapie?

Vollkeramische Kronen und Brücken Potenzial zur Routinetherapie? Vollkeramische Kronen und Brücken Potenzial zur Routinetherapie? Von H.-Ch. Lauer und P. Weigl, Frankfurt/Main 1 Einleitung Das Behandlungskonzept, Zahndefekte mit vollkeramischen Restaurationen zu therapieren

Mehr

CAD/CAM Neue Technologien und Entwicklungen in Zahnmedizin und Zahntechnik

CAD/CAM Neue Technologien und Entwicklungen in Zahnmedizin und Zahntechnik ÜBERSICHT H. Rudolph 1, S. Quaas 1, R. G. Luthardt 1 CAD/CAM Neue Technologien und Entwicklungen in Zahnmedizin und Zahntechnik Über Innovationen in der zahnmedizinischen CAD/CAM-Technologie und über neue

Mehr

I N F O R M AT I O N F Ü R D E N Z A H N A R Z T. IPS e.max ein System für alle Indikationen

I N F O R M AT I O N F Ü R D E N Z A H N A R Z T. IPS e.max ein System für alle Indikationen I N F O R M AT I O N F Ü R D E N Z A H N A R Z T IPS e.max ein System für alle Indikationen all ceramic all you all need you IPS e.max ein System für alle Indikationen Der moderne und aktive Patient will

Mehr

Integration der computergestützten Edelmetallverarbeitung in den bestehenden digitalen Workflow

Integration der computergestützten Edelmetallverarbeitung in den bestehenden digitalen Workflow Autor Anwender Status Aktuell Kategorie Anwenderbericht Integration der computergestützten Edelmetallverarbeitung in den bestehenden digitalen Workflow ZT Daniel Sandmair, ZTM Christopher Jehle QR-Code

Mehr

Cerec: Vergangenheit, Gegenwart, Visionen

Cerec: Vergangenheit, Gegenwart, Visionen 234 PRAXIS TOP-GESPRÄCH O. Schenk Cerec: Vergangenheit, Gegenwart, Visionen O. Schenk Herr Dr. Schenk, bitte beschreiben Sie kurz, wie Sie zum Cerec-Anwender wurden! Dr. Schenk: Bereits bei der ersten

Mehr

Sind Vollkeramische Kronen- und Brücken wissenschaftlich anerkannt?

Sind Vollkeramische Kronen- und Brücken wissenschaftlich anerkannt? Sind Vollkeramische Kronen- und Brücken wissenschaftlich anerkannt? Vollkeramische zahnärztliche Restaurationen zeichnen sich durch hohe Ästhetik und Biokompatibilität aus. Die Vorteile vollkeramischer

Mehr

NEUBESCHREIBUNG EINER PRÄVENTIONSORIENTIERTEN ZAHN-, MUND- UND KIEFERHEILKUNDE

NEUBESCHREIBUNG EINER PRÄVENTIONSORIENTIERTEN ZAHN-, MUND- UND KIEFERHEILKUNDE Gebiet: Prothetische Leistungen Befund: Fortgeschrittene Karies, traumatische Zahnschädigung, multiple großflächige Füllungen, Entwicklungsstörungen der Zahnhartsubstanzen, erworbene Formfehler (Abrasionen),

Mehr

Institut für Informatik

Institut für Informatik Institut für Informatik der Technischen Universität München Verfahren zum computergestützten Entwurf von Zahnrestaurationen insbesondere Einzelkronen Dissertation Dimitrios Golias Institut für Informatik

Mehr

Einsatz der FEM in der Zahnprothetik

Einsatz der FEM in der Zahnprothetik Einsatz der FEM in der Zahnprothetik Dr. Holger von Both 1, Christoph Müller 2 1 Wieland Dental + Technik GmbH & Co. KG, 75179 Pforzheim 2 CADFEM GmbH, 85567 Grafing Summary The production of dental prothesis

Mehr

Crypton for Brain MC XL. Digital, sauber, einfach So macht CoCr-Verarbeitung Spaß

Crypton for Brain MC XL. Digital, sauber, einfach So macht CoCr-Verarbeitung Spaß Crypton for Brain MC XL Digital, sauber, einfach So macht CoCr-Verarbeitung Spaß Crypton for Brain MC XL Die Werkstoffe im prothetischen Markt Werkstoffe & Produktion Werkstoffverteilung gesamt 15 Millionen

Mehr

Dr. Roland Strietzel/Dr. med. dent. Claudia Lahl. CAD/CAM-Systeme in Labor und Praxis

Dr. Roland Strietzel/Dr. med. dent. Claudia Lahl. CAD/CAM-Systeme in Labor und Praxis Dr. Roland Strietzel/Dr. med. dent. Claudia Lahl CAD/CAM-Systeme in Labor und Praxis Dr. Roland Strietzel/Dr. med. dent. Claudia Lahl CAD/CAM-Systeme in Labor und Praxis Verlag Neuer Merkur GmbH Bibliografische

Mehr

Text für ebook: 10 Gründe, warum CEREC bei Zahnersatz top ist

Text für ebook: 10 Gründe, warum CEREC bei Zahnersatz top ist Text für ebook: 10 Gründe, warum CEREC bei Zahnersatz top ist CEREC, das heißt Chairside Economical Restoration of Esthetic Ceramics und ist ein Verfahren, das schnell, präzise und günstig für ein strahlendes

Mehr

Ihr investitionsfreier Einstieg in die digitale Abformung

Ihr investitionsfreier Einstieg in die digitale Abformung Ihr investitionsfreier Einstieg in die digitale Abformung Herzlich willkommen bei Cera-Technik dem führenden Labor für digitale Zahntechnik Unser Cera-Technik-Meisterlabor hat sich auf die volldigitale

Mehr

Versorgung eines Patienten mit CAD/CAMgefertigten

Versorgung eines Patienten mit CAD/CAMgefertigten Versorgung eines Patienten mit CAD/CAMgefertigten Goldrestaurationen Das Fräsen von Edelmetall als Bestandteil des digitalen Workflows Mit dem Einzug neuer Materialien (zum Beispiel Vollkeramik, Zirkonoxid,

Mehr

CAD/CAM-Technologie forciert den Einsatz von Zirkondioxid in der restaurativen

CAD/CAM-Technologie forciert den Einsatz von Zirkondioxid in der restaurativen Autor Wissenschaftler Status Fundamental Kategorie Grundlagen CAD/CAM-Technologie forciert den Einsatz von Zirkondioxid in der restaurativen Zahnheilkunde Prof. Dr. Jef M. van der Zel Dieser Artikel verdeutlicht,

Mehr

zahnarztpraxis Z AHNÄRZTE dres. becker & kollegen

zahnarztpraxis Z AHNÄRZTE dres. becker & kollegen zahnarztpraxis Z AHNÄRZTE dres. becker & kollegen willkommen dres. becker & kollegen Unser kompetentes Behandlerteam bietet Ihnen nicht nur das gesamte Leistungsspektrum einer hochmodernen ambulanten Zahnarztpraxis,

Mehr