Master of Business Administration

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Master of Business Administration"

Transkript

1 Profildarstellung des nebenberuflichen Fernstudiums - tim MBA - Master of Business Administration in General Management mit zusätzlichem Schwerpunkt in Technology and Innovation Management Studienzyklen: Oktober 2013 bis September 2015 April 2014 bis März 2016 Seite 1

2 1 Der timmba Zielsetzung des timmba Zielgruppe sowie Zielsetzung der Teilnehmer Veranstalter des timmba timmba: Inhalte Studienfächer: Fernstudium MBA - General Management zusätzlicher Schwerpunkt Technology and Innovation Management Lehrkräfte Studienort, Studienmodus Organisation Fernstudium Zulassungsbedingungen Dauer, Prüfungen und Master Thesis zeitliche Aspekte Leistungsnachweise, Prüfungen Master-Thesis Diplom Studiengebühr Rahmenprogramm Information und Bewerbung Bewerbungsformular Seite 2

3 1 Der timmba 1.1 Zielsetzung des timmba Mit Abschluss des 4-semestrigen Studiums zum MBA General Management erwerben die Studierenden eine fundierte theoretische und praktische Ausbildung in Betriebswirtschaft und Management. Das Studium vermittelt Wissen und Fähigkeiten um Führungsaufgaben konzipieren und durchführen zu können. Dieses Fernstudium ist i.s. des blended learnings konzipiert und bietet Ihnen die Möglichkeit, das Lerntempo und Prüfungstermine selbst zu bestimmen, Sie lernen zeit- und ortsunabhängig. Vorlesungen finden im Virtual Classroom statt und alle Lernmaterialien werden im Online-Campus bereitgestellt. Einige Kurse sind mittels Prüfungen vor Ort abzuschließen, bei den anderen erfolgt die Benotung über Hausarbeiten, die über Einsendeaufgaben zu lösen sind. Im zusätzlichen Schwerpunkt Technology and Innovation Management erwerben die Studierenden das notwendige Wissen und die Kompetenz damit sie im Unternehmen als Experte gezielt die Anwendung neuer Technologien in innovativen Produkten vorantreiben können. Die Inhalte werden mittels 3 Transfer-Seminaren, zu denen sich die Studierenden anhand von Lehrunterlagen (Theorie, Praxis, case studies) vorbereiten, vermittelt. Nach jedem Transfer-Seminar erfolgt die entsprechende Teilprüfung. Das Studium findet in deutscher Sprache statt. 1.2 Zielgruppe sowie Zielsetzung der Teilnehmer Das hier vorgestellte MBA Programm steht einem Kreis von Personen mit technischem ausbildungs- und berufsbezogenem Erfahrungshintergrund offen und ist für ein berufsbegleitendes Studieren konzipiert. Engagierten und wissbegierige Menschen erhalten in einem akademischen Studium das Rüstzeug für die wirtschaftliche Praxis. Personen mit den unterschiedlichsten formalen Voraussetzungen erhalten einen Zugang zu einer akademischen Ausbildung. Die Teilnehmer erwerben wissenschaftlich fundiertes theoretisches Wissen verknüpft mit starker Praxisorientierung und Umsetzbarkeit. Unsere Dozenten kommen aus Wissenschaft und Praxis und geben ihre Erfahrungen an die Studierenden weiter. 2 Veranstalter des timmba Dieses Fernstudienprogramm zum MBA General Management wird von der Middlesex University London in Kooperation mit der KMU Akademie Wien/Linz angeboten und ist international anerkannt. Middlesex University: Akkreditierung der QAA (Quality Assurance Agency for Higher Education of UK) bereits 3 Mal "Queen's Anniversary Prizes for Higher and Further Education" erhalten laut "HEFCE Research on National Student Survey" gehört die Middlesex University zu den besten drei Londoner Universitäten in den Bereichen Lehre und Lernen internationale Anerkennung mit H+ unter anabin.de (Kultusministerkonferenz Deutschland - Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen) Das MBA Programm ist durch die Middlesex University validiert und Sie werden an der Middlesex University immatrikuliert. Der zusätzliche Schwerpunkt Technology and Innovation Management wird in Kooperation mit dem Steinbeis-Transfer-Institut "Entwicklung & Management" Stuttgart/Berlin gestaltet. Seite 3

4 3 timmba: Inhalte Die Lehrinhalte des MBA-General Management orientieren sich an 9 Anforderungsbereichen: Volkswirtschaftslehre / Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Organisation und Management Finanzmanagement Personalmanagement Wirtschaftsrecht Marketing Controlling Grundlagen der Logistik Entrepreneurship Das Studium umfasst 120 ECTS mit einer durchschnittlichen Studiendauer von 4 Semestern. 3.1 Studienfächer: Fernstudium MBA - General Management Modul Veranstaltungsbezeichnung Credit Points Abschluß des Moduls* Modul 1: Volks- und Betriebswirtschaftslehre 10 Das Hauptziel dieser Lehrveranstaltung ist, Kenntnisse der Mikro und Makroökonomie für Management Entscheidungen nutzen zu können. Unter den Schwerpunkten befinden sich Rechtsformen von Betrieben, Wirtschaftskreislauf, systeme, ordnungen, Wirtschaftspolitik, Entscheidungsfindung, Wettbewerb, Strategisches Management, Globalisierung und Unternehmensführung. Modul 2: Finanzmanagement 10 In dieser Lehrveranstaltung werden zukünftige Manager in das theoretische und praktische Wissen des Finanzmanagements eingeführt. Unter anderem werden die Themen: organisatorische Eingliederung, Finanzierungsarten (Innen, Fremd, Mezzani, Beteiligungsfinanzierung), Entscheidungskriterien bei der Kapitalbedarfsdeckung, Finanzierungspraxis im internationalen Vergleich, Basel II, junge Unternehmen und die Besonderheiten der Finanzierung von KMUs behandelt. Modul 3: Organisation und Management 10 Diese Lehrveranstaltung vermittelt die theoretischen Grundlagen zum Thema Organisation und Management in möglichst praxisnaher Form. Studierende werden unter anderem mit den folgenden Themen konfrontiert: Entstehung und Entwicklung von Organisationen, Organisationstheorien, strukturale und prozessorientierte Organisationsformen, Grundlagen von Führung und Management, Multiplikatoren, Teamoptimierung, Change Management. Modul 4: Personalmangement 10 Die Verwaltung von Humankapital ist eine große Herausforderung für das Management. Die Studierenden lernen Aufgaben und Instrumente des Personalmanagements kennen. Sie sind in der Lage effiziente Personalsuche und auswahl zu betreiben. Themen: Funktionen und Aufgaben von Personalmanagement, Personalplanung, Rekrutierung, Personalentwicklung, Training, Motivation, etc.. ES RE Seite 4

5 Modul 5: Wirtschaftsrecht 10 Diese Lehrveranstaltung ist ein Querschnitt über wichtige Themen im Wirtschaftsrecht. Teilnehmer erwerben die notwendigen Grundlagen, um Gesetzestexte in Bezug auf ihren Arbeitsbereich richtig auszulegen und somit unternehmerische Entscheidungen und Handlungen gesetzeskonform umzusetzen. Themen sind: Bürgerliches Recht / Unternehmensrecht, Wettbewerbsrecht, Finanzrecht, Europarecht. Modul 6: Marketing 10 Studierende erlernen die Auswahl und Umsetzung von Marketingstrategien zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit u. a. in den Bereichen Produkt und Service, Preis, Distribution und Kommunikation. Weitere Themen der Lehrveranstaltung sind: Strategische Planung, Marketing Research und Informationssysteme, Märkte und Kundenverhalten, Marktsegmentierung, Targeting und Positionierung, strategisches Marketing. Modul 7: Controlling 10 Diese Lehrveranstaltung beschäftigt sich mit der Fragestellung wie Daten des betrieblichen Rechnungswesens zur Analyse der Finanz, Liquiditäts, Rentabilitäts und Ertragslage eingesetzt werden können. Des Weiteren werden die Bedeutung und der Stellenwert von unternehmensinternen Controlling Aktivitäten für die Unternehmenssteuerung und Entscheidungsfindung beleuchtet. Modul 8: Grundlagen der Logistik 10 Studierende erhalten im Rahmen dieses Kurses einen umfassenden Überblick über die Grundlagen der Logistik. Dabei werden die Themengebiete Transport, Picking & Packing, Warehousing, Koordination von Kernprozessen, Flussdiagramme, Prozessnetzwerke, Marktorientierung, ganzheitliche Sicht, Logistik Controlling, Leistungs und Kostenkennzahlen, Quality Management, Activity based costing (ABC) und Innovation aufgegriffen. Modul 9: Entrepreneurship & Strategy 10 Diese Lehrveranstaltung thematisiert die Aufgaben, Risiken und Chancen des Unternehmertums, der gründung und nachfolge, u. a. mit den Schwerpunkten KMUs, Businessplan, Reorganisation und Marketing. Der Fokus der Lehrveranstaltung liegt darauf, sowohl Unternehmensgründern als auch beratern Instrumente für eine kompetente Neugründung und/oder die Beratung für eine solche in die Hand zu geben. HA PRÄ HA AN PRÄ RE Masterthesis * = Examination ES = Essay wissenschaftliche Arbeit * RE = Report HA = Hausarbeit * = Examination PRÄ = Präsentation 30 * AN = Analyse S = Sonstiges Examination: Dieses dauert 3 Stunden und beinhaltet 3 Ergänzungsfragen mit Interpretation, 1 kurzes Fallbeispiel und eine 1 Reflexion. Essay: 1 Thema ist vorgegeben, welches behandelt und nach allen möglichen Gesichtspunkten betrachtet werden muss. Es muss auf jeden Fall die Meinung des Studenten wiederspiegeln. (Mindestens 10 bis maximal 20 Seiten) Report: Der Report ist eine sachliche Darstellung eines Themas, der keine Meinungen des Studenten spiegelt, sondern sachlich und klar das vorgegebene Thema behandelt. (Mindestens 10 bis maximal 20 Seiten) Seite 5

6 Hausarbeit: Die Hausarbeit ist eine wissenschaftliche Abhandlung mit klaren Strukturen und gegliederten Texten, die dazu dient, dass sich der Student mit einem vorgegebenen Thema nach wissenschaftlichen Kriterien auseinandersetzt. (Mindestens 10 bis maximal 20 Seiten) Präsentation (VC): Die Präsentation ist in Form des dargestellten Referates (Power Point), das tatsächlich ca. 30 min dauern sollte und die PP Präsentation dies so schlüssig darstellt, dass das übermittelte Know How auch ohne mündliche Begleitung verständlich und schlüssig ist. Analyse Report eines Unternehmens: Ein Unternehmen (anonymisiert), wird in Bezug auf das Modul und die Fragestellung analysiert, Status Quo erhoben, Ziele und Maßnahmen definiert und letztendlich die Art und Weise der Steuerung des Unternehmens dargestellt. (Mindestens 10 bis maximal 20 Seiten) zusätzlicher Schwerpunkt Technology and Innovation Management Modul Modul 1: Modul 2: Modul 3: Veranstaltungsbezeichnung Technologiemanagement: strategisch und operativ Das Hauptziel dieser Lehrveranstaltung ist, Ansätze und Methoden des Technologiemanagements aufzuzeigen, den Einfluß von Technologiemanagement auf die einzelnen Funktionsbereiche des Unternehmens darzustellen, mögliche Technologie Roadmaps/ portfolios zu erstellen, Technologiekalender, flußanalysen und bilanzen zu interpretieren und in der Praxis gezielt erforderliche Technologiestrategien für das Unternehmen ableiten zu können. Wissensmanagement: systematisch und methodisch In dieser Lehrveranstaltung werden die Studierenden in die Methoden des Wissensmanagements eingeführt, lernen die Anforderungen und Schlüsselfragen, wie ist Wissen zu systematisieren und wie kann/soll im Unternehmen damit umgegangen werden, was ist nutzbares Wissen für Folgeentwicklungen und wie kann die Optimierung des Wissenseinsatzes im Unternehmen gestaltet werden? Ziel: über einzelne Lernprozesse zur lernenden und wissenden Organisation. Innovationsmanagement: Wissen vermitteln Diese Lehrveranstaltung vermittelt in strukturierter Form die Kenntnisse zentraler Fakten, Herausforderungen und Chancen für Produktinnovationen und zugehörige Innovationsprozesse. Die Studierenden lernen die Grundlagen eines wirksamen Innovationsmanagements, was Kerninhalte von Innovationsstrategien sind, wie Innovationspotenziale ermittelt, wie Innovationsideen entwickelt und wie Innovationsideen bewertet werden können. Modul 4: Innovationsmanagement: Kompetenzen aufbauen Das Hauptziel dieser Lehrveranstaltung ist, die Kompetenz der Studierenden als Innovationstreiber zu erhöhen und zu festigen. Wie kann Innovationskompetenz im gesamten Unternehmen entwickelt werden, wie kann Innnovationsarbeit gestaltet werden, wie sind die Innovationsprozesse zu managen und wie kann die Innovationskultur im Unternehmen gestärkt werden? Ziel: Aufbau eines nachhaltigen Innovationsmanagementsystems im Unternehmen. * = Examination; dieses dauert 1,5 Stunden und beinhaltet 3 Ergänzungsfragen mit Interpretation, 1 kurzes Fallbeispiel und eine 1 Reflexion. KL = Klausur: Dauer 1 Stunde, Lehrunterlagen als Hilfsmittel zugelassen Abschluß des Moduls* KL KL KL Seite 6

7 4 Lehrkräfte Die Dozenten kommen aus Wissenschaft und Wirtschaft. Die internationale Herkunft bzw. der internationale Erfahrungshintergrund wird dem Anspruch einer zunehmend globalisierten Wirtschaft gerecht. Die Dozenten sind verpflichtet, ihren Lehrstoff mit Praxisbeispielen und Case Studies zu unterlegen. 5 Studienort, Studienmodus Sie studieren zeit- und ortsunabhängig ohne (verpflichtende) Anwesenheitsphasen digital wenn gewünscht auch live und im virtuellen Schulungsraum - vernetzt mit Studienkollegen und Ihren Dozenten Der virtuelle Schulungsraum verbindet den Dozenten mit den Studierenden über eine Website - Studenten können hier dem Kurs online live folgen und somit auch direkt Fragen an den Dozenten stellen. Die Studienleitung betreut alle Studenten ganzjährig - keine Semester-, Oster-, Sommeroder Weihnachtsferien Zur Studienunterstützung werden geboten virtueller Schulungsraum internes Studenten-Forum Digitale Bibliothek (Skripten, Folien, Kursunterlagen,...) KMUnity (Online-Campus) Beim zusätzlichen Schwerpunkt Technology and Innovation Management finden 3 Transferseminare ( à 2,5 Tage) statt. Die Studiengangsleitung legt den Ort für die Durchführung der Präsenzphasen nach Rücksprache mit den Studierenden fest. Grundsätzlich sind vorgesehen: Stuttgart, Haus der Wirtschaft Ahaus, Technische Akademie Schloß Ahaus 6 Organisation 6.1 Fernstudium Das Studienangebot ist ein berufsbegleitendes Fernstudienprogramm. Die Studierenden lernen zeit- und ortsunabhängig. Vorlesungen finden im Virtual Classroom statt und alle Lernmaterialien werden im Online-Campus bereitgestellt. Die Vorlesungen sind nicht verpflichtend, aber eine gute Möglichkeit trotz Fernstudium direkt mit dem Dozenten und Studienkollegen in Kontakt zu treten und aktiv zum Unterricht beizutragen. Alle Vorlesungen werden aufgezeichnet und stehen zum Download zur Verfügung. In der KMUnity können Sie mit Ihren Studienkollegen Kontakt aufnehmen, Erfahrungen austauschen und Themen diskutieren. Sie können ganz individuell studieren aber auch jederzeit die Möglichkeit zum sozialen Austausch mit Ihren Studienkollegen haben! Seite 7

8 6.2 Zulassungsbedingungen Qualifikation der Ausbildung des Bewerbers/der Bewerberin: Universitätsabschluß, Abschluß einer Fachhochschule bzw. Abschluß einer Berufsakademie (mind. Bachelorabschluß) und 2 Jahre Berufserfahrung oder Reifeprüfung und 4 Jahre Berufserfahrung oder Abgeschlossene Berufsausbildung und 6 Jahre Berufserfahrung vollständige Bewerbungsunterlagen (vgl. Abschnitt 7) Potentialanalyse im Rahmen des Bewerbungsgesprächs 6.3 Dauer, Prüfungen und Master Thesis zeitliche Aspekte Das Studium dauert 4 Semester (= 2 Jahre) einschließlich der Bearbeitung der Reports, Hausarbeiten und der Master-Thesis. Diese Studiendauer ist als durchschnittliche oder Mindest-Studiendauer anzusehen. Die maximale Studiendauer beträgt 4 Jahre. Studienbeginn ist im April und Oktober eines jeden Jahres Leistungsnachweise, Prüfungen Je nach Modul sind verschiedene Prüfungen in Form von schriftlichen Prüfungen, Analysen, Fallbeispielen, Abhandlungen oder Hausarbeiten erforderlich! Analysen, Fallbeispiele, Abhandlungen und Hausarbeiten können Sie jederzeit beantragen. Für Präsenzprüfungen werden 3 Prüfungsmonate pro Jahr angeboten: (Jannuar/Juni/September a 3 Prüfungstage) an mehreren Prüfungsorten Auf Antrag und nach Prüfung können einzelne Vorleistungen des Bewerbers (z.b. zertifizierte Lehrgänge und Seminare oder Aufbaustudiengänge) studienzeitverkürzend anerkannt werden. Max. 3 Module (30 ECTS) können angerechnet werden (die Studienleitung überprüft die Anrechenbarkeit) Master-Thesis Die Masterthesis ist ein Hauptbestandteil des Masterstudiums. Die Arbeit umfasst mindestens 70 max. 100 Seiten. Das Thema ist frei wählbar und soll idealerweise aus dem Arbeitsumfeld des Studenten kommen und eine praxisorientierte Forschung beinhalten. Das im Studium erworbene Wissen und die erlernten Fähigkeiten werden dabei im Rahmen einer Problemstellung aus dem beruflichen Umfeld des Studierenden angewendet. Die Thesis soll zeigen, dass der Studierende in der Lage ist, eine Problemstellung aus seinem Unternehmen selbständig und methodisch zu bearbeiten. Das Thema ist vor Beginn der Arbeit mit dem Betreuer abzustimmen und anzumelden. Vorgesehene Bearbeitungszeit der Masterarbeit ca. 5 Monate. Seite 8

9 6.4 Diplom Das Diplom bescheinigt den erfolgreichen Studienabschluß Der "Master of Business Administration (MBA) in General Management " ist ein staatlich anerkannter akademischer Grad der von der Middlesex University London vergeben wird und offiziell national und international geführt werden kann. Im Diplom wird die zusätzlich erbrachte Leistung im Schwerpunkt Technology and Innovation Management angeführt. Sofern bereits früher schon das ekmstl-studienprogramm Entwicklungs- und Konstruktionsmanagement erfolgreich abgeschlossen wurde kann dieses ebenfalls im Diplom auf Antrag angeführt werden. 6.5 Studiengebühr Die Studiengebühr beträgt insgesamt ,- (steuerfrei gem. 6 Abs. 1 Zi. 11 lit. a UStG) und beinhalten alle Lernmaterialien in digitaler Form, sowie einen Zugang zum Virtual Classroom und zum Online-Campus (KMUnity). Die Prüfungsgebühren für den 1. Antritt pro Fach sind im Gesamtpreis enthalten. Für jeden Wiederholungsantritt ist eine Prüfungsgebühr zu entrichten. In den ausgewiesenen Studiengebühren sind des Weiteren ein Masterarbeit- Seminar (Präsenz) sowie Active-Network-Abende inkludiert. Reise- und Unterbringungskosten sowie die Verpflegungskosten (z.b. während der Transferseminare) sind nicht in der Studiengebühr enthalten. Während der Transferseminare stehen Erfrischungsgetränke kostenlos bereit. Die Zahlung der Studiengebühr erfolgt in 3 Raten: die 1. Rate in Höhe von 50% der Studiengebühren ist bei Studienbeginn fällig, die 2. Rate in Höhe von 25% ist zu Beginn des 2. Transfer-Seminares fällig, die 3. Rate in Höhe von 25% ist s nach Abschluß des 3. Transfer-Seminares fällig. 6.6 Rahmenprogramm Die Studienleitung organisiert für die Transferseminare gemeinsame Abendveranstaltungen (z.b.: Unternehmergespräche oder Kurzexkursionen). 6.7 Information und Bewerbung Unter der angegebenen Durchwahl stehen Ihnen persönliche Ansprechpartner zur Verfügung: telefonisch unter ++49 (07 11) per unter Zur Bewerbung senden Sie bitte die beiden letzten Seiten dieser Broschüre an das Steinbeis-Transfer-Institut ENTWICKLUNG & MANAGEMENT, Stuttgart Seite 9

10 7 Bewerbungsformular timmba Master of Business Administration in General Management mit zusätzlichem Schwerpunkt in Technology and Innovation Management Foto Hiermit bewerbe ich mich um die Zulassung zum o.g. MBA-Studium.. Mit dieser Bewerbung wird noch kein Studienvertrag geschlossen. Erst nach dem individuellen Bewerbungsgespräch und der Entscheidung über die Zulassung durch die Studienleitung wird mit dem Bewerber ein individueller Studienvertrag abgeschlossen. PERSONALIEN DES BEWERBERS 1. persönliche Daten Name Vorname Beruf ggf. Titel Geburtsort / -datum Staatsangehörigkeit Geschlecht Familienstand Anschrift privat geschäftlich Telefon Seite 10

11 3. ggf. bereits abgeschlossenes Studium Institution Bezeichnung des Studienganges Studiendauer von bis Thema der wissensch. Arbeit 5. derzeitige berufliche Tätigkeit Arbeitgeber Position Aufgabenfeld 6. Weiterbildungen / Seminare / Zusatzkenntnisse / Publikationen / usw. 7. Ihre Erwartungen an den MBA-Studiengang: bitte auf separatem Blatt vervollständigen 8. Ihre berufliche Zielsetzung: bitte auf separatem Blatt vervollständigen 9. Anlagen: * Lebenslauf (Kopien genügen) * Zeugnisse * sonstige Zertifikate (siehe Punkt 6 oben; Grund: Anerkennung von Vorleistungen) Ort, Datum Unterschrift Seite 11

Master of Business Administration (MBA)

Master of Business Administration (MBA) Studienprogramm Master of Business Administration (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wollen man muss es auch tun! Johann Wolfgang von Goethe (1749 1832)

Mehr

Bachelor of Science BSc Business & Management

Bachelor of Science BSc Business & Management Studienprogramm Bachelor of Science BSc Business & Management Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wollen man muss es auch tun! Johann Wolfgang von Goethe (1749

Mehr

MBA Energiemanagement

MBA Energiemanagement MBA Energiemanagement Der Lehrgang MBA Energie- und Umweltmanagement vermittelt eine fundierte theoretische und praktische Ausbildung in Betriebswirtschaft und Management. Mit dem Lehrgang erwerben die

Mehr

P r ü f u n g s i n f o r m a t i o n e n

P r ü f u n g s i n f o r m a t i o n e n P r ü f u n g s i n f o r m a t i o n e n A l l g e m e i n e B W L + V W L Das Hauptziel des Kurses ist, Kenntnisse der Mikro- und Makroökomomie für Management- Entscheidungen nutzen zu können. Unter

Mehr

Doctor of Business Administration (DBA / Dr.)

Doctor of Business Administration (DBA / Dr.) Studienprogramm Doctor of Business Administration (DBA / Dr.) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wollen man muss es auch tun! Johann Wolfgang von Goethe (1749

Mehr

PRÜFUNGSARTEN. Welche Prüfungsart für das jeweilige Modul zu absolvieren ist, finden Sie unter Modulinformationen.

PRÜFUNGSARTEN. Welche Prüfungsart für das jeweilige Modul zu absolvieren ist, finden Sie unter Modulinformationen. PRÜFUNGSARTEN Welche Prüfungsart für das jeweilige Modul zu absolvieren ist, finden Sie unter Modulinformationen. PRÄSENZPRÜFUNGEN Prüfungen vor Ort Anmeldung mittels Anmeldeformular ist erforderlich Examination:

Mehr

Studienprogramme Master of Business Administration (MBA)

Studienprogramme Master of Business Administration (MBA) Studienprgramme Master f Business Administratin (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wllen man muss es auch tun! Jhann Wlfgang vn Gethe (1749 1832) 1 Master

Mehr

Studienprogramme Master of Business Administration (MBA) Bildungskarenz

Studienprogramme Master of Business Administration (MBA) Bildungskarenz Studienprgramme Master f Business Administratin (MBA) in Bildungskarenz Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wllen man muss es auch tun! Jhann Wlfgang vn Gethe

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

MODULBESCHREIBUNG MASTER

MODULBESCHREIBUNG MASTER MODULBESCHREIBUNG MASTER BASISSTUDIUM PLICHTMODULE FINANZMANAGEMENT In diesem Modul werden zukünftige Manager in das theoretische und praktische Wissen des Finanzmanagements eingeführt. Unter anderem werden

Mehr

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Ihre Karrierechance Die Globalisierung und die damit einhergehenden wirtschaftlichen Veränderungsprozesse erfordern von Fach-

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Bachelor of Business Administration (BBA)

Bachelor of Business Administration (BBA) Kreisverband Minden e.v. Ihre Aufstiegschance im Gesundheits und Sozialwesen Bachelor of Business Administration (BBA) Management im Gesundheits und Sozialwesen Studienstandort Minden Staatlich und international

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird durch die Hochschule. Ludwigshafen der international anerkannte akademische Grad

Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird durch die Hochschule. Ludwigshafen der international anerkannte akademische Grad Kurzinformationen auf einen Blick Abschluss Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird durch die Hochschule Ludwigshafen der international anerkannte akademische Grad Master of Business Administration

Mehr

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Master of Business Law (Corporate Law) an der Wirtschaftsuniversität Wien

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Master of Business Law (Corporate Law) an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Master of Business Law (Corporate Law) an der Wirtschaftsuniversität Der Senat der Wirtschaftsuniversität hat am 22.10.2008 auf Grund des Bundesgesetzes

Mehr

V O L K S W I R T S C H A F T S L E H R E

V O L K S W I R T S C H A F T S L E H R E B S c 1. A b s c h n i t t / P r o f e s s i o n a l D i p l o m a ( P D ) V O L K S W I R T S C H A F T S L E H R E Das Hauptziel der Kurse ist, Kenntnisse der Volkswirtschaftslehre für Management Entscheidungen

Mehr

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N INNOVATIVE PERSONALENTWICKLUNG NACH MASS POSITIONIERUNG

Mehr

Studienprogramme. Bachelor of Science (BSc) Master of Business Administration (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden.

Studienprogramme. Bachelor of Science (BSc) Master of Business Administration (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden. Studienprgramme Bachelr f Science () Master f Business Administratin (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wllen man muß es auch tun! Jhann Wlfgang vn Gethe

Mehr

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte Master of Business Administration für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte MBA berufsbegleitend INTERNATIONAL BRITISCHER UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS ANERKANNT Executive Master

Mehr

zum Master of Business Administration in General Management (MBA)

zum Master of Business Administration in General Management (MBA) Aufbaustudium Akademische Unternehmensberaterin, akademischer Unternehmensberater zum Master of Business Administration in General Management (MBA) emca academy I aredstraße 11/top 9 I 2544 leobersdorf

Mehr

MBA. Master of Business Administration. Universitäres Fernstudienprogramm für Fach und Führungskräfte. www.eu-edu.li

MBA. Master of Business Administration. Universitäres Fernstudienprogramm für Fach und Führungskräfte. www.eu-edu.li Master of Business Administration Universitäres Fernstudienprogramm für Fach und Führungskräfte Das Master of Business Administration () Programm der European Education Group AG ist für Fach und Führungskräfte

Mehr

Studienordnung. General Management. für den Masterstudiengang. Fachbereich Betriebswirtschaft Fachhochschule Jena

Studienordnung. General Management. für den Masterstudiengang. Fachbereich Betriebswirtschaft Fachhochschule Jena Studienordnung für den Masterstudiengang General Management Fachbereich Betriebswirtschaft Fachhochschule Jena 29. November 2011 Studienordnung für den Masterstudiengang General Management 2 Gemäß 3 Abs.

Mehr

Weiterbildung. Master of Advanced Studies MAS Executive Master of Business Administration EMBA

Weiterbildung. Master of Advanced Studies MAS Executive Master of Business Administration EMBA Weiterbildung Master of Advanced Studies MAS Executive Master of Business Administration EMBA Berner Weiterbildung Fachhochschule Haute école spécialisée bernoise Bern University of Applied Sciences t

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

NBl. HS MSGWG Schl.-H. Heftnr. 1/2016, S. 11. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 25. Januar 2016.

NBl. HS MSGWG Schl.-H. Heftnr. 1/2016, S. 11. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 25. Januar 2016. Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Weiterbildungsstudiengang Master of Business Administration (MBA) ab Jahrgang 16 (April) Vom 25. Januar 2016 NBl.

Mehr

Studieren neben dem Beruf. Bachelor of Arts Betriebswirtschaft STUDIENZENTRUM FULDA

Studieren neben dem Beruf. Bachelor of Arts Betriebswirtschaft STUDIENZENTRUM FULDA Studieren neben dem Beruf Bachelor of Arts Betriebswirtschaft STUDIENZENTRUM FULDA Das Studium auf einen Blick Vier Jahre studieren zwei Abschlüsse: Bachelor of Arts (B. A.) Betriebswirtschaftslehre und

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

Das Institut. Übersicht. Steinbeis-Transfer-Institut Innovation, Qualität und Unternehmensführung Gosheim. Steinbeis- Hochschule Berlin

Das Institut. Übersicht. Steinbeis-Transfer-Institut Innovation, Qualität und Unternehmensführung Gosheim. Steinbeis- Hochschule Berlin Das Institut Steinbeis-Transfer-Institut Innovation, Qualität und Unternehmensführung Gosheim Steinbeis- Hochschule Berlin In Kooperation mit dem Innovationszentrum Gosheim Die Steinbeis-Hochschule in

Mehr

Hochschulzertifikat. Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen. In Kooperation mit

Hochschulzertifikat. Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen. In Kooperation mit Hochschulzertifikat Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen In Kooperation mit Ihre Zukunft als kompetenter Sozialmanager Unternehmen des sozialen Sektors

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012 Eckpunkte der Studienordnung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften für Absolventen nicht wirtschaftswissenschaftlich orientierter

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION Product Engineering STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen Management Know-how ist

Mehr

Prüfungsordnung für die Erteilung der Wirtschaftsdiplome und Abschlusszertifikate an der Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Wiesbaden

Prüfungsordnung für die Erteilung der Wirtschaftsdiplome und Abschlusszertifikate an der Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Wiesbaden 7. Prüfungsordnung Prüfungsordnung für die Erteilung der Wirtschaftsdiplome und Abschlusszertifikate an der Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Wiesbaden 1 Prüfungszweck Die Diplom- bzw. Abschlussprüfungen

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Management of Social Corporations an der Fachhochschule Landshut

Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Management of Social Corporations an der Fachhochschule Landshut Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Management of Social Corporations an der Fachhochschule Landshut vom... Aufgrund von Art. 13, Art 58 Abs. 1, Art. 61, Art. 66, Art

Mehr

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY 0 AGENDA Die Hochschulen zwei starke Partner Senior Professional MBA Studium Bewerbung Die wichtigsten Mehrwerte im Überblick Kosten und Finanzierung

Mehr

Master of Arts (ohne Erststudium)

Master of Arts (ohne Erststudium) 1 von 6 18.12.2007 18:49 Dies ist der Zwischenspeicher von G o o g l e für http://www.akad-teststudium.de/_sir2cjeqaaaac_tf G o o g l es Cache enthält einen Schnappschuss der Webseite, der während des

Mehr

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.1.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Weiterbildung SoE

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.1.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Weiterbildung SoE Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Wirtschaftsingenieurwesen (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005) 1. Beschluss

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

NBl. HS MSGWG Schl.-H. Heftnr. 01/2015, S. 88. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 3. Februar 2015.

NBl. HS MSGWG Schl.-H. Heftnr. 01/2015, S. 88. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 3. Februar 2015. Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang General Management (M.A.) ab Jahrgang 15 (April) vom 3. Februar 2015 NBl. HS MSGWG Schl.-H. Heftnr.

Mehr

DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM AQAS AKKREDITIERT ZFH HOCHSCHULE KOBLENZ UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM AQAS AKKREDITIERT ZFH HOCHSCHULE KOBLENZ UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES HOCHSCHULE DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM Das größte MBA-Fernstudienprogramm in Deutschland wird seit 2003 vom RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz angeboten und ist geprägt durch seine Innovationskraft.

Mehr

FERNSTUDIEN PROGRAMME der DONAU UNIVERSITÄT KREMS

FERNSTUDIEN PROGRAMME der DONAU UNIVERSITÄT KREMS FERNSTUDIEN PROGRAMME der DONAU UNIVERSITÄT KREMS Seit 2011 werden an der Donau Universität Krems Österreichs größter Universität für Weiterbildung akademische Programme auch im reinen Fernlehre Modus

Mehr

Certificate of Advanced Studies CAS Public Management und Politik

Certificate of Advanced Studies CAS Public Management und Politik Certificate of Advanced Studies CAS Public Management und Politik www.hslu.ch/pm CAS Public Management und Politik In Kürze Weiterbildung im Spannungsfeld zwischen Verwaltung, Politik und Öffentlichkeit

Mehr

MBA. Master of Business Administration. Fernstudienprogramm in Kooperation mit der Cyprus International University. www.eu-edu.li

MBA. Master of Business Administration. Fernstudienprogramm in Kooperation mit der Cyprus International University. www.eu-edu.li Master of Business Administration Fernstudienprogramm in Kooperation mit der Cyprus International University Das Masterprogramm der European Education Group AG wird in europaweit exklusiver Kooperation

Mehr

Master of Business Administration

Master of Business Administration Profildarstellung des nebenberuflichen Studiums - ekmmba - Master of Business Administration in Research and Development Management Studienzyklen: November 2013 bis Oktober 2015 Mai 2014 bis April 2016

Mehr

Herzlich willkommen bei AKAD

Herzlich willkommen bei AKAD Herzlich willkommen bei AKAD Job plus Studium? - Schaff ich! Master-Informationstag an der DHBW Mosbach 18. Mai 2011 PR 1.0 AKAD Fernstudium: Erfolgreich studieren neben dem Beruf 23 anerkannte und ACQUINakkreditierte

Mehr

Konsekutives Fernstudium. Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung!

Konsekutives Fernstudium. Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung! Konsekutives Fernstudium Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung! Die FHM - aktuelle Daten & Fakten FHM: Staatlich anerkannte, private Fachhochschule des Mittelstands (FHM) // FHM Bielefeld, Stammhaus

Mehr

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time)

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time) Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time) Stand: 01. April 2015 Aufgrund von 32 Abs. 3 Satz 1 in Verbindung mit 19 Abs. 1 Satz 2 Nr. 9 des

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Prüfungsordnung für die Durchführung der Externenprüfung Master of Engineering (M.Eng.) Technology Management

Prüfungsordnung für die Durchführung der Externenprüfung Master of Engineering (M.Eng.) Technology Management Prüfungsordnung für die Durchführung der Externenprüfung Master of Engineering (M.Eng.) Technology Management Vom 17.06.2015 Rechtsgrundlage Aufgrund von 32 Abs. 3 Satz 1 in Verbindung mit 33 des Gesetzes

Mehr

Akademie & Management AG STUDIENPROGRAMME. BSc BACHELOR OF SCIENCE MBA MASTER OF BUSINESS ADMINISTRATION DBA/DR. DOCTOR OF BUSINESS ADMINISTRATION

Akademie & Management AG STUDIENPROGRAMME. BSc BACHELOR OF SCIENCE MBA MASTER OF BUSINESS ADMINISTRATION DBA/DR. DOCTOR OF BUSINESS ADMINISTRATION Akademie & Management AG STUDIENPROGRAMME BSc BACHELOR OF SCIENCE MBA MASTER OF BUSINESS ADMINISTRATION DBA/DR. DOCTOR OF BUSINESS ADMINISTRATION Akademie & Management AG DIE RICHTIGE ENTSCHEIDUNG WEITERBILDUNG

Mehr

Antrag auf Zulassung zum Fernstudiengang MBA Sustainability Management

Antrag auf Zulassung zum Fernstudiengang MBA Sustainability Management Antrag auf Zulassung zum Fernstudiengang MBA Sustainability Management - Studienbeginn 2012 - A Persönliche Daten Bitte füllen Sie den Antrag in Druckbuchstaben aus! A 1 Angaben zur Person Anrede: Frau

Mehr

Verordnung über das Curriculum. des Universitätslehrganges. Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post

Verordnung über das Curriculum. des Universitätslehrganges. Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post Curriculum an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post Graduate Management Programms

Mehr

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences Studium sichert Zukunft Studiengang International Business (MBA) (Fernstudium) September 2009 Studiengang International Business, Master

Mehr

zum Master of Business Administration in General Management (MBA)

zum Master of Business Administration in General Management (MBA) Aufbaustudium Akademische Unternehmensberaterin, akademischer Unternehmensberater zum Master of Business Administration in General Management (MBA) emca academy I aredstraße 11/top 9 I 2544 leobersdorf

Mehr

B E W E R B U N G S B O G E N

B E W E R B U N G S B O G E N B E W E R B U N G S B O G E N MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an: Quadriga Hochschule Berlin Der Präsident Prof. Peter Voß Werderscher Markt 13 10117 Berlin Sehr geehrter

Mehr

MASTERSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND

MASTERSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND MASTERSTUDIUM S BERUFSBEGLEITEND FACTS 3 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für Studierende ohne berufliche Erfahrungen, die erst während des Masterstudiums

Mehr

Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Wirtschaftsinformatik (M.Sc.

Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Wirtschaftsinformatik (M.Sc. Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Wirtschaftsinformatik (M.Sc.) ab Jahrgang 13 Aufgrund 76 Abs. 6 i.v.m. 52 des schleswig-holsteinischen

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

Sozialberufliches Management. Ihre Karrierechance. Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration. St. Loreto ggmbh. Steinbeis-Hochschule Berlin

Sozialberufliches Management. Ihre Karrierechance. Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration. St. Loreto ggmbh. Steinbeis-Hochschule Berlin St. Loreto ggmbh Institut für Soziale Berufe Schwäbisch Gmünd und Ellwangen Ihre Karrierechance Steinbeis-Hochschule Berlin staatlich & international anerkannter Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.)

Mehr

Master of Science in Information Systems

Master of Science in Information Systems Master of Science in Information Systems - Vorläufiges Manual (Stand: Oktober 2004) Inhaltsverzeichnis 1 Organisatorisches...3 2 Curriculum und Lehrveranstaltungen...4 2.1 Allgemeines...4 2.2 Curricula...6

Mehr

NBI. HS MSGWG Schl.-H. Heftnr. 1/2016, S. 11. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 4. Februar 2016

NBI. HS MSGWG Schl.-H. Heftnr. 1/2016, S. 11. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 4. Februar 2016 Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang General Management (M.A.) ab Jahrgang 16 (April) Vom 4. Februar 2016 NBI. HS MSGWG Schl.-H. Heftnr.

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Business Administration der Fachhochschule Regensburg

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Business Administration der Fachhochschule Regensburg Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Business Administration der Fachhochschule Regensburg Vom 06.08.2003 Aufgrund von Art. 6 Abs. 1, Art. 72 Abs. 1, Art. 81 Abs. 1, Art. 84 Abs. 2 Satz

Mehr

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance Studienordnung Vom 28. Juli 2009 Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn

Mehr

NBI. HS MSGWG Schl.-H. Heftnr. 04/2015, S. 142. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 09.09.2015

NBI. HS MSGWG Schl.-H. Heftnr. 04/2015, S. 142. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 09.09.2015 Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Marketing and Sales Management (M.A.) ab Jahrgang 15 (Oktober) Vom 09. September 2015 NBI. HS MSGWG

Mehr

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1 s- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Flensburg vom 16.07.2008 (1) Aufgrund des 52 Abs. 1 in Verbindung mit

Mehr

DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM AQAS AKKREDITIERT ZFH HOCHSCHULE KOBLENZ UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM AQAS AKKREDITIERT ZFH HOCHSCHULE KOBLENZ UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES HOCHSCHULE DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM Das MBA-Fernstudienprogramm ist eines der größten in Deutschland und wird seit 2003 vom RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz angeboten. Den Studierenden wird die

Mehr

Berufsbegleitendes Bachelorstudium Public Management mit staatlich anerkanntem Hochschulabschluss Informationen Hinweise

Berufsbegleitendes Bachelorstudium Public Management mit staatlich anerkanntem Hochschulabschluss Informationen Hinweise Public Management mit staatlich anerkanntem Informationen Hinweise Der geforderte Wandel im öffentlichen Sektor verlangt nach neuen Kompetenzen und stellt die Mitarbeiter vor neue Herausforderungen. Um

Mehr

für die betriebswirtschaftlichen Masterprogramme MAccFin, MUG, MSC und MBI

für die betriebswirtschaftlichen Masterprogramme MAccFin, MUG, MSC und MBI Zulassungsreglement für die betriebswirtschaftlichen Masterprogramme MAccFin, MUG, MSC und MBI vom 9. Dezember 2014 Der Senatsausschuss der Universität St.Gallen erlässt gestützt auf Art. 70 Abs. 1 i.v.m.

Mehr

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium M.A. Business and Organisation Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium Über die HWTK Die Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur (HWTK) ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule mit Sitz

Mehr

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Erfolgreich durch Kompetenzen staatlich anerkannte fachhochschule Schlüsselkompetenzen erweben und vermitteln! Absolvieren Sie berufs- bzw. studienbegleitend

Mehr

Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design

Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design vom 19. Juli 2004 Aufgrund des 2 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung zum Aufbaustudiengang Controller/in (VWA)

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung zum Aufbaustudiengang Controller/in (VWA) Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung zum Aufbaustudiengang Controller/in (VWA) Studieninhalte: 1. Semester Grundlagen des Controlling Grundlagen des Controlling: Insbesondere der Aufbau von

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 44 2015 Verkündet am 3. Februar 2015 Nr. 16 Masterprüfungsordnung der Hochschule Bremen für den Studiengang Business Management (Fachspezifischer Teil) Vom 28. Oktober

Mehr

Sie brauchen BWL-Kenntnisse für den Aufstieg ins Management?

Sie brauchen BWL-Kenntnisse für den Aufstieg ins Management? Sie brauchen BWL-Kenntnisse für den Aufstieg ins Management? Masterstudiengänge und Weiterbildungs - maßnahmen für Nicht-Ökonomen GRADUATE SCHOOL Für den Aufstieg ins Management fehlt Ihnen wirtschaftswissenschaftliches

Mehr

Modulhandbuch Management und Leadership (M.A.)

Modulhandbuch Management und Leadership (M.A.) Modulhandbuch Management und Leadership (M.A.) Modul M1: Wissenschaftstheorie und wissenschaftliches Arbeiten TWS 4 Kontaktstudium 50 Selbststudium 75 Trimester 1 Workload 125 ECTS Vorlesung mit Übung

Mehr

Antrag auf Zulassung zum Fernstudiengang MBA Sustainability Management

Antrag auf Zulassung zum Fernstudiengang MBA Sustainability Management Antrag auf Zulassung zum Fernstudiengang MBA Sustainability Management Studienbeginn 2016 A Persönliche Daten Bitte füllen Sie den Antrag in Druckbuchstaben aus. A 1 Angaben zur Person Lichtbild Anrede:

Mehr

Studienordnung für den. Master-Fernstudiengang Wirtschaftsinformatik. der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design

Studienordnung für den. Master-Fernstudiengang Wirtschaftsinformatik. der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Seite 1 Studienordnung für den der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design vom 30.05.2006 Aufgrund von 2 Abs. 1 in Verbindung mit 39 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des

Mehr

Studieren oder Praxis / Ausbildung? Am besten beides mit dem Bachelorstudium an der WKS

Studieren oder Praxis / Ausbildung? Am besten beides mit dem Bachelorstudium an der WKS Martin Petzsche Studieren oder Praxis / Ausbildung? Am besten beides mit dem Bachelorstudium an der WKS Studienzentrum der Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) an der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) 0 Agenda

Mehr

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Bachelor Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Wer Interesse an Betriebswirtschaft hat

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Informationsabend Business Manager/in, Master of Science (MSc) Johanna Hoffmann-Handler Herzlich Willkommen! WIFI Programm Informationsabend Grundgedanken zum Studium Design und Inhalte Organisation Ihre

Mehr

Aufgrund von Art. 6 in Verbindung mit Art. 81 Abs. 1 des Bayerischen Hochschulgesetzes erläßt die Universität Augsburg folgende Prüfungsordnung:

Aufgrund von Art. 6 in Verbindung mit Art. 81 Abs. 1 des Bayerischen Hochschulgesetzes erläßt die Universität Augsburg folgende Prüfungsordnung: L-3303-1-001 MAPO_UF * Prüfungsordnung für den berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengang Unternehmensführung" der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg zum Erwerb des akademischen

Mehr

Zertifikatskurs PERSONALWIRTSCHAFT. 100 % Fernlehre - 100 % Service

Zertifikatskurs PERSONALWIRTSCHAFT. 100 % Fernlehre - 100 % Service Zertifikatskurs PERSONALWIRTSCHAFT 100 % Fernlehre - 100 % Service Ziele ZIELGRUPPE Führungskräfte, Führungsnachwuchskräfte und alle im Bereich HR tätigen Personen. AUSBILDUNGSZIELE Die Absolventen des

Mehr

Master of Arts in Religionslehre mit Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Schulfach Religionslehre

Master of Arts in Religionslehre mit Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Schulfach Religionslehre Theologische Fakultät INFORMATIONEN ZUM STUDIENGANG Master of Arts in Religionslehre mit Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Schulfach Religionslehre (Master of Arts in Secondary Education Religion) Willkommen

Mehr

Nachträglicher Erwerb des Bachelor-Abschlusses für VWA-Alt-Absolventen: Anschlussstudium zum Bachelor of Arts (BA)

Nachträglicher Erwerb des Bachelor-Abschlusses für VWA-Alt-Absolventen: Anschlussstudium zum Bachelor of Arts (BA) Dualer Studiengang Betriebswirtschaft (Bachelor of Arts) der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn (Standort Meschede) in Kooperation mit der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Hellweg Sauerland GmbH

Mehr

Ihre Bewerbung für den Bachelor Studiengang Applied Social Research

Ihre Bewerbung für den Bachelor Studiengang Applied Social Research Ihre Bewerbung für den Bachelor Studiengang Applied Social Research Berufsbegleitend Tandem Vollzeit Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber für den Bachelor-Studiengang Applied Social Research!

Mehr

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/ Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 1_AS_Management_MBA_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren.

Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren. Best of Management Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren. Bachelor of Arts Wirtschaft (Versicherungsmanagement) Studiengang Bachelor

Mehr

Weiterbildungs-Fernstudiengänge

Weiterbildungs-Fernstudiengänge Weiterbildungs-Fernstudiengänge MBA Vertriebsingenieur und MBA Marketing-Management Fachhochschule Kaiserslautern, Standort Zweibrücken, Fachbereich Betriebswirtschaft Agenda 1 Ausgangslage / State of

Mehr

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.1.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Weiterbildung SoE

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.1.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Weiterbildung SoE Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Informatik (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005) 1. Beschluss (B) am: 01.10.2011

Mehr

Die Wiedergabe dieser Ordnung als PDF-Datei im WWW erfolgt in Ergänzung ihrer amtlichen Veröffentlichung im Verkündungsblatt der Universität Erfurt.

Die Wiedergabe dieser Ordnung als PDF-Datei im WWW erfolgt in Ergänzung ihrer amtlichen Veröffentlichung im Verkündungsblatt der Universität Erfurt. Zugangs- und Verfahrensbestimmungen der Universität Erfurt für den Kurs Praxis der Personalarbeit in der Fassung vom 23. April 2012 Hinweis: Die formale Ausfertigung der Ordnung erfolgt durch die Unterschrift

Mehr

NBl. HS MBW Schl.-H. Heftnr. 04/2013, S. 40. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 27. Februar 2013.

NBl. HS MBW Schl.-H. Heftnr. 04/2013, S. 40. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 27. Februar 2013. Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Financial Management and Accounting (M.Sc.) ab Jahrgang 12 Vom 27. Februar 2013 NBl. HS MBW Schl.-H.

Mehr

FERNSTUDIEN-PROGRAMME der DONAU-UNIVERSITÄT

FERNSTUDIEN-PROGRAMME der DONAU-UNIVERSITÄT NEU! FERNSTUDIEN-PROGRAMME der DONAU-UNIVERSITÄT Seit Dezember 2011 werden an der Donau-Universität Krems - Österreichs größter Universität für Weiterbildung - akademische Programme auch im reinen Fernlehre-Modus

Mehr

BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung

BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an Quadriga Hochschule Berlin Der Präsident Prof. Peter Voß Werderscher Markt 13 10117 Berlin Sehr geehrter Herr Prof. Voß,

Mehr

Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management

Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn und Studiendauer

Mehr

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft WIRTSCHAFTS AKADEMIE Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft BetriebswirtBachelor das Kombistudium Mit dem Kombistudium BetriebswirtBachelor haben Sie die Möglichkeit,

Mehr

Die Instrumente des entscheidungsorientierten Rechnungswesens werden durch umfangreiche Fallstudien und Praxisbeispielen erarbeitet.

Die Instrumente des entscheidungsorientierten Rechnungswesens werden durch umfangreiche Fallstudien und Praxisbeispielen erarbeitet. Modulbeschreibung VI. 3.1 Modulbezeichnung Management Accounting Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Qualifikationsziele (vgl. Leitfaden Punkt 3) Die Studierenden entwickeln die Fähigkeit, unternehmerische

Mehr

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 4.0.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Stabsbereich Strategie & Qualität

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 4.0.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Stabsbereich Strategie & Qualität Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Public Management (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005) 1. Beschluss (B)

Mehr

KONTAKTSTUDIUM ZERTIFIZIERTER STAS BI-DESIGNER

KONTAKTSTUDIUM ZERTIFIZIERTER STAS BI-DESIGNER KONTAKTSTUDIUM ZERTIFIZIERTER STAS BI-DESIGNER KARRIERE DURCH KOMPETENZ STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE DER STUDIENGANG STARKE PARTNER SCHAFFEN KOMPETENZ IN KOOPERATION MIT DER STAS GMBH Die Ausbildung

Mehr