Howto. Anleitung zur Konfiguration eines Wlan APs

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Howto. Anleitung zur Konfiguration eines Wlan APs"

Transkript

1 Howto Anleitung zur Konfiguration eines Wlan APs mit Cubieboard 2 und Netzwerkbrücke Wlan USB 2.0 Stick TP-Link WN722n USB 2.0 to Ethernet Adapter Logilink UA Stefan W. Lambert

2 Copyright-Hinweis Dieses Dokument obliegt den Bestimmungen der GNU-Lizenz für freie Dokumentation (GNU Free Documentation License Version 1.2) und darf unter Beachtung der Bestimmungen dieser Lizenz frei genutzt werden. Haftungsausschluß Die Nutzung dieses Dokumentes erfolgt auf eigene Gefahr. Der Autor übernimmt keinerlei Haftung für Schäden, die durch die Verwendung des Dokumentes entstehen. Ebenso übernimmt der Autor keinerlei Haftung für inhaltliche oder fachliche Mängel des Dokumentes Autor Stefan W. Lambert Stand: Seite 2 - Ersteller:

3 Einrichtung eines Wlan Accesspoints mit CubieNAS V4 SD- Card Image auf einem Cubieboard2 (Atheros AR9002U Chipset => Kerneltreiber ath9k) Vorbemerkung Diese Anleitung beschreibt die notwendigen Arbeitsschritte zur Einrichtung eines Wlan Accesspoints mit dem CubieNAS V4 SD-Card Image auf einem Cubieboard 2. Das SD-Card Image ist für die Verwendung einer Netzwerkbrücke, die die Ethernet- und die Wlan Netzwerkschnittstelle zu einer einzigen Schnittstelle zusammenfasst, vorkonfiguriert. Das funktioniert beim Cubieboard 3 (Cubietruck) problemlos, beim Cubieboard 2 scheint jedoch der Treiber für die Ethernet Schnittstelle einen Fehler zu enthalten. Ein Routing der Netzwerkpakete vom Wlan ins Ethernet wird nicht durchgeführt. Damit ist die eingebaute Ethernet Schnittstelle des Cubieboard 2 zum Aufbau einer Netzwerkbrücke nicht zu gebrauchen. Aus diesem Grund nutze ich in dieser Anleitung als Ethernet Schnittstelle einen 'USB 2.0 to Ethernet'- Adapter von LogiLink (Typ UA0144) zusammen mit dem Wlan USB-Stick WN722n von TP-Link. Abb: USB to Ethernet Adapter LogiLink UA0144 Abb: Wlan USB-Stick TP-Link WN722n Stand: Seite 3 - Ersteller:

4 Ich bitte jedoch zu beachten, dass es sich bei diesem Dokument um keine 'Anleitung from Scratch' handelt. Die Anleitung ist eine Ergänzung zum Dokument ' Anleitung Basiskonfiguration CubieNAS/Wireless Lan Accesspoint ' und setzt folgende Punkte voraus. Das Cubieboard 2 wird mit einem CubieNAS V4.x SD-Card Image betrieben Die HomeNAS Netzwerkkonfiguration und die Basiskonfiguration des Wlan Accesspoint sind, wie im Dokument ' Anleitung Basiskonfiguration CubieNAS/Wireless Lan Accesspoint ' beschrieben, durchgeführt. Wlan USB-Stick WN722n von TP-Link 'USB 2.0 to Ethernet'-Adapter von LogiLink Typ UA0144 Stand: Seite 4 - Ersteller:

5 Durchzuführende Arbeitsschritte Achtung!!! Während der Arbeitsschritte 1 bis 7 sollte der Wlan USB-Stick nicht mit dem Cubieboard verbunden sein 1. Ethernet Kabel an den im Cubieboard 2 integrierten Ethernet-Port anschließen, Cubieboard starten, anmelden (an der Konsole oder per ssh) und per sudo -i zum Benutzer root wechseln Welcome to CubieNAS V4.3 based on Ubuntu LTS (GNU/Linux sun7i+ armv7l) * Documentation: https://help.ubuntu.com/ Last login: Mon Oct 13 16:21: from akl14zorin.example.com sudo -i 2. Datei /etc/network/interfaces bearbeiten Alter Inhalt der Datei: auto lo br0 iface lo inet loopback allow-hotplug eth0 iface eth0 inet manual allow-hotplug wlan0 iface wlan0 inet manual #iface br0 inet static # address # netmask # broadcast # gateway # dns-nameservers # bridge_ports eth0 wlan0 iface br0 inet dhcp bridge_ports eth0 wlan0 Stand: Seite 5 - Ersteller:

6 Neuer Inhalt der Datei: auto lo br0 iface lo inet loopback allow-hotplug eth1 iface eth1 inet manual allow-hotplug wlan0 iface wlan0 inet manual #iface br0 inet static # address # netmask # broadcast # gateway # dns-nameservers # bridge_ports eth1 wlan0 iface br0 inet dhcp bridge_ports eth1 wlan0 Anmerkung: Für den 'USB to Ethernet'-Adapter muss kein Treiber installiert werden (ist bereits im Linuxkernel integriert). Da das Cubieboard 2 jedoch über eine integrierte Netzschnittstelle verfügt, wird dem 'USB to Ethernet'-Adapter die Gerätebezeichnung 'eth1' zugewiesen. Um den 'USB to Ethernet'- Adapter nutzen zu können, muss die Datei /etc/network/interfaces geändert werden 3. Datei /etc/init/failsafe.com bearbeiten Alter Inhalt der Datei: # failsafe description "Failsafe Boot Delay" author "Clint Byrum start on filesystem and net-device-up IFACE=lo stop on static-network-up or starting rc-sysinit emits failsafe-boot console output Stand: Seite 6 - Ersteller:

7 script # Determine if plymouth is available if [ -x /bin/plymouth ] && /bin/plymouth --ping ; then PLYMOUTH=/bin/plymouth else PLYMOUTH=":" fi # The point here is to wait for 2 minutes before forcibly booting # the system. Anything that is in an "or" condition with 'started # failsafe' in rc-sysinit deserves consideration for mentioning in # these messages. currently only static-network-up counts for that. sleep 10 # Plymouth errors should not stop the script because we *must* reach # the end of this script to avoid letting the system spin forever # waiting on it to start. $PLYMOUTH message --text="waiting for network configuration..." : sleep 30 $PLYMOUTH message --text="waiting up to 15 more seconds for network configuration..." : sleep 15 $PLYMOUTH message --text="booting system without full network configuration..." : # give user 1 second to see this message since plymouth will go # away as soon as failsafe starts. sleep 1 exec initctl emit --no-wait failsafe-boot end script post-start exec reached." logger -t 'failsafe' -p daemon.warning "Failsafe of 120 seconds neuer Inhalt der Datei: # failsafe description "Failsafe Boot Delay" author "Clint Byrum start on filesystem and net-device-up IFACE=lo stop on static-network-up or starting rc-sysinit emits failsafe-boot console output script Stand: Seite 7 - Ersteller:

8 # Determine if plymouth is available if [ -x /bin/plymouth ] && /bin/plymouth --ping ; then PLYMOUTH=/bin/plymouth else PLYMOUTH=":" fi # The point here is to wait for 2 minutes before forcibly booting # the system. Anything that is in an "or" condition with 'started # failsafe' in rc-sysinit deserves consideration for mentioning in # these messages. currently only static-network-up counts for that. sleep 30 # Plymouth errors should not stop the script because we *must* reach # the end of this script to avoid letting the system spin forever # waiting on it to start. $PLYMOUTH message --text="waiting for network configuration..." : sleep 40 $PLYMOUTH message --text="waiting up to 15 more seconds for network configuration..." : sleep 15 $PLYMOUTH message --text="booting system without full network configuration..." : # give user 1 second to see this message since plymouth will go # away as soon as failsafe starts. sleep 1 exec initctl emit --no-wait failsafe-boot end script post-start exec reached." logger -t 'failsafe' -p daemon.warning "Failsafe of 120 seconds Anmerkung: Der 'USB to Ethernet'-Adapter benötigt beim Bootvorgang mehr Zeit zur Initialisierung Stand: Seite 8 - Ersteller:

9 4. Cubieboard herunterfahren, 'USB to Ethernet'-Adapter mit dem Cubieboard verbinden, Ethernet Kabel aus dem integrierten Ethernet-Port herausnehmen und in den 'USB to Ethernet'-Adapter einstecken, Cubieboard neu starten, anmelden (an der Konsole oder per ssh) und per sudo -i zum Benutzer root wechseln Welcome to CubieNAS V4.3 based on Ubuntu LTS (GNU/Linux sun7i+ armv7l) * Documentation: https://help.ubuntu.com/ Last login: Mon Oct 13 16:21: from akl14zorin.example.com sudo -i 5. Bearbeiten des Inhaltes von /etc/udev/rules.d/70-persistent-net.rules nano /etc/udev/rules.d/70-persistent-net.rules Alter Inhalt der Datei # Unknown net device (/devices/platform/sunximmc.3/mmc_host/mmc1/mmc1:0001/mmc1:0001:2/net/wlan0) (bcmsdh_sdmmc) SUBSYSTEM=="net", ACTION=="add", DRIVERS=="?*", ATTR{address}=="00:90:4c:11:22:33", ATTR{dev_id}=="0x0", ATTR{type}=="1", KERNEL=="wlan*", NAME="wlan0" # USB device 0x:0x (asix) SUBSYSTEM=="net", ACTION=="add", DRIVERS=="?*", ATTR{address}=="00:60:6e:43:8e:f0", ATTR{dev_id}=="0x0", ATTR{type}=="1", KERNEL=="eth*", NAME="eth1" Erläuterungen Wie anhand des markierten Textes zu erkennen ist, werden hier die Gerätebezeichnungen für die Netzwerkschnittstellen festgelegt. Das 'bcmdhd'-wlan Interface ist jedoch nur im Cubieboard 3 (Cubietruck) enthalten. Aus diesem Grund werden die Textzeilen, die sich auf dieses Wlan-Interface beziehen aus der Datei gelöscht. Neuer Inhalt der Datei # USB device 0x:0x (asix) SUBSYSTEM=="net", ACTION=="add", DRIVERS=="?*", ATTR{address}=="00:60:6e:43:8e:f0", ATTR{dev_id}=="0x0", ATTR{type}=="1", KERNEL=="eth*", NAME="eth1" Stand: Seite 9 - Ersteller:

10 6. Installation Firmware für Wlan USB-Stick cd /lib/firmware/ wget oder Installation des deb-paket wget Durch die Installation des deb-paketes wird die Firmware für das Atheros Chipset (Treiber ath9k) in /lib/firmware/ eingefügt ls -ltr /lib/firmware/ total 876 -rw-r--r-- 1 root root 5626 Sep 2 21:59 whiteheat_loader.fw -rw-r--r-- 1 root root Sep 2 21:59 whiteheat.fw -rw-r--r-- 1 root root Sep 2 21:59 ti_5052.fw -rw-r--r-- 1 root root Sep 2 21:59 ti_3410.fw -rw-r--r-- 1 root root Sep 2 21:59 mts_gsm.fw -rw-r--r-- 1 root root Sep 2 21:59 mts_edge.fw -rw-r--r-- 1 root root Sep 2 21:59 mts_cdma.fw drwxr-xr-x 2 root root 4096 Sep 2 21:59 keyspan_pda drwxr-xr-x 2 root root 4096 Sep 2 21:59 kaweth drwxr-xr-x 2 root root 4096 Sep 2 21:59 emi62 drwxr-xr-x 2 root root 4096 Sep 2 21:59 emi26 drwxr-xr-x 2 root root 4096 Sep 2 21:59 edgeport drwxr-xr-x 2 root root 4096 Sep 2 21:59 ap6210 -rw-r--r-- 1 root root Sep 30 01:56 htc_9271.fw -rw-r--r-- 1 root root Sep 30 01:56 htc_7010.fw -rw-r--r-- 1 root root Sep 30 01:56 ath3k-1.fw -rw-r--r-- 1 root root Sep 30 01:56 ar9271.fw -rw-r--r-- 1 root root Sep 30 01:56 ar9170.fw -rw-r--r-- 1 root root Sep 30 01:56 ar7010.fw -rw-r--r-- 1 root root Sep 30 01:56 ar7010_1_1.fw -rw-r--r-- 1 root root Sep 30 01:56 ar5523.bin drwxr-xr-x 5 root root 4096 Okt 7 20:24 ath6k drwxr-xr-x 2 root root 4096 Okt 7 20:24 ar3k Mehr Informationen zum deb-paket s. https://packages.debian.org/wheezy-backports/all/firmware-atheros Stand: Seite 10 - Ersteller:

11 7. Treiber für Wlan-Adapter in /etc/modules eintragen nano /etc/modules Inhalt der Datei # /etc/modules: kernel modules to load at boot time. # # This file contains the names of kernel modules that should be loaded # at boot time, one per line. Lines beginning with "#" are ignored. anmelden (an der Konsole oder per ssh) und per sudo -i zum Benutzer root wechseln#for SATA Support gpio_sunxi pwm_sunxi sunxi_gmac disp lcd hdmi ump mali #bcmdhd op_mode=2 ath9k Kernel-Treiber für internen Wlan-Adapter nicht laden => mit '#'-Zeichnen 'auskommentieren' Wlan-Treiber für Wlan USB-Stick 8. Cubieboard herunterfahren, Wlan USB-Stick mit dem Cubieboard verbinden, Cubieboard neu starten, anmelden (an der Konsole oder per ssh) und per sudo -i zum Benutzer root wechseln Welcome to CubieNAS V4.3 based on Ubuntu LTS (GNU/Linux sun7i+ armv7l) * Documentation: https://help.ubuntu.com/ Last login: Mon Oct 13 16:21: from akl14zorin.example.com sudo -i 9. Überprüfen ob der Wlan-ISB Stick vom OS erkannt wird lsusb Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub Bus 005 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub Bus 002 Device 006: ID 0cf3:9271 Atheros Communications, Inc. AR n Bus 002 Device 004: ID 04b4:6560 Cypress Semiconductor Corp. CY7C65640 USB- 2.0 "TetraHub" Bus 002 Device 003: ID 03f0:0024 Hewlett-Packard KU-0316 Keyboard Stand: Seite 11 - Ersteller:

12 10. Überprüfen ob der Kerneltreiber des Wlan-ISB Stick geladen wurde lsmod Module Size Used by bridge stp bridge llc stp,bridge ppdev lp parport lp,ppdev ath9k ath9k_common ath9k ath9k_hw ath9k_common,ath9k ath ath9k_common,ath9k,ath9k_hw mac ath9k mali ump mali asix usbnet asix lcd pwm_sunxi nfsd Überprüfen ob die Firmware des Wlan-ISB Stick geladen wurde dmesg grep ath [ ] device-mapper: multipath: version loaded [ ] device-mapper: multipath round-robin: version loaded [ ] device-mapper: multipath queue-length: version loaded [ ] device-mapper: multipath service-time: version loaded [ ] usb : ath9k_htc: Firmware htc_9271.fw requested [ ] usbcore: registered new interface driver ath9k_htc [ ] usb : ath9k_htc: Transferred FW: htc_9271.fw, size: [ ] ath9k_htc :1.0: ath9k_htc: HTC initialized with 33 credits [ ] ath9k_htc :1.0: ath9k_htc: FW Version: 1.3 [ ] ath: EEPROM regdomain: 0x809c [ ] ath: EEPROM indicates we should expect a country code [ ] ath: doing EEPROM country->regdmn map search [ ] ath: country maps to regdmn code: 0x52 [ ] ath: Country alpha2 being used: CN [ ] ath: Regpair used: 0x52 [ ] Registered led device: ath9k_htc-phy0 12. Wlan-Interface starten Stand: Seite 12 - Ersteller:

13 wlan0 up 13. vorhandene Wlans auflisten (iwlist in paket wireless-tools vorhanden) wlan0 scan Ausgabe des Befehls: wlan0 Scan completed : Cell 01 - Address: 09:94:D5:89:A0:09 ESSID:"mylan" Mode:Managed Frequency:2.422 GHz (Channel 3) Quality:4/5 Signal level:-66 dbm Noise level:-92 dbm IE: IEEE i/WPA2 Version 1 Group Cipher : TKIP Pairwise Ciphers (1) : CCMP Authentication Suites (1) : PSK IE: Unknown: DD6F0050F204104A B C2EA5ACE82C64B8259C00896D72 9A80F D F F F C A IE: WPA Version 1 Group Cipher : TKIP Pairwise Ciphers (1) : TKIP Authentication Suites (1) : PSK Encryption key:on Bit Rates:1 Mb/s; 2 Mb/s; 5.5 Mb/s; 11 Mb/s; 6 Mb/s 9 Mb/s; 12 Mb/s; 18 Mb/s; 24 Mb/s; 36 Mb/s 48 Mb/s; 54 Mb/s => Wlan USB-Stick findet vorhandene AP's => Stick funktioniert Stand: Seite 13 - Ersteller:

14 14. vorhandene Konfigurationsdatei /etc/hostapd/hostapd.conf anpassen Inhalt der Datei nach Bearbeitung ## Log-Einstellungen # "-1" = alle Module loggen, "3" z.b. loggt nur WPA logger_syslog=-1 # "2" = informative Meldungen, "1" = Debuggen, "0" = echt alles loggen logger_syslog_level=2 # wie oben, nur Ausgabe auf Konsole, wenn Programm nicht im Hintergrund läuft #logger_stdout=-1 # wie oben #logger_stdout_level=2 ## Statusinformationen # Verzeichnis für Socket für hostapd_cli und andere externe Kontrollprogramme ctrl_interface=/var/run/hostapd ## SSID und Kanal # Name des Accesspoints ssid=cubie_ap # Kanal channel=8 ## Wireless Modus # g = IEEE g, Default: IEEE b hw_mode=g ## Maximale Anzahl an Clients # Limit: 2007, man sollte aber realistisch bleiben... max_num_sta=20 ## MAC-basierte Authentifizierung # 0 = akzeptieren, wenn nicht explicit abgelehnt (deny_mac_file) # 1 = ablehnen, wenn nicht explicit erlaubt (accept_mac_file) # 2 = RADIUS-Server verwenden, nach Durchsicht der obigen Listen # Zum Sperren/Erlauben diese Dateien anlegen und bestücken: # accept_mac_file=/etc/hostapd.accept # deny_mac_file=/etc/hostapd.deny macaddr_acl=0 ## Authentifizierung # 1 = Open System, 2= Shared Key --> WEP # 3 = beides Stand: Seite 14 - Ersteller:

15 auth_algs=1 ## Wi-Fi Multimedia (WMM) Extensions # 0=aus # 1=ein # Anmerkung: # DLNA funktioniert auch wenn wmm deaktiviert wmm_enabled=0 ## WPA/WPA2 # 1 = WPA, 2 = WPA2, 3 = beides wpa=2 preamble=1 # WLAN-Key (Pre-shared Key) # Anmerkung: # Sollte für eigenen AP geändert werden wpa_passphrase= # Pre-shared-Key Management wpa_key_mgmt=wpa-psk # WPA2 Verschlüsselung anbieten rsn_pairwise=ccmp # WPA Verschlüsselung anbieten wpa_pairwise=tkip ## Gerät und Treiber # wlan einbinden interface=wlan0 # Bridge einbinden bridge=br0 # An Netlink-Interface übergeben # wichtige Anmerkung # Muss für bridge deaktiviert werden #driver=nl80211 # SSID nicht "verheimlichen" # 0 = sichtbar # 1 = Sende leere SSID und ignoriere Anfragen die die SSID nicht Stand: Seite 15 - Ersteller:

16 enthalten # 2 = Sende leere SSID, aber setze die Länge nicht auf 0, sondern genau auf die Länge der SSID, # einige Clients brauchen das. ignore_broadcast_ssid=0 ## n Unterstützung # 0 = deaktiviert # 1 = aktiviert ieee80211n=1 15. vorhandene Konfigurationsdatei /etc/network/interfaces überprüfen Inhalt der Datei auto lo br0 iface lo inet loopback allow-hotplug eth1 iface eth1 inet manual allow-hotplug wlan0 iface wlan0 inet manual #iface br0 inet static # address # netmask # broadcast # gateway # dns-nameservers #bridge_ports eth1 wlan0 iface br0 inet dhcp bridge_ports eth1 wlan0 Stand: Seite 16 - Ersteller:

17 16. Reboot ausführen reboot 17. Überprüfen der vorhandenen Netzwerkschnittstellen ifconfig br0 Link encap:ethernet HWaddr 02:0f:06:03:44:e0 inet addr: Bcast: Mask: inet6 addr: fe80::f:6ff:fe03:44e0/64 Scope:Link UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1 RX packets:219 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0 TX packets:203 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0 collisions:0 txqueuelen:0 RX bytes:29447 (29.4 KB) TX bytes:38338 (38.3 KB) eth1 lo wlan0 Link encap:ethernet HWaddr 02:0f:06:03:44:e0 UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1 RX packets:245 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0 TX packets:201 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0 collisions:0 txqueuelen:1000 RX bytes:38478 (38.4 KB) TX bytes:41088 (41.0 KB) Interrupt:117 Base address:0xc000 Link encap:local Loopback inet addr: Mask: inet6 addr: ::1/128 Scope:Host UP LOOPBACK RUNNING MTU:16436 Metric:1 RX packets:92 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0 TX packets:92 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0 collisions:0 txqueuelen:0 RX bytes:5744 (5.7 KB) TX bytes:5744 (5.7 KB) Link encap:ethernet HWaddr e8:94:f6:09:7f:dc UP BROADCAST MULTICAST MTU:1500 Metric:1 RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0 TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0 collisions:0 txqueuelen:1000 RX bytes:0 (0.0 B) TX bytes:0 (0.0 B) => br0, eth1, wlan0 sind vorhanden => Netzwerkbrücke sollte funktionieren Stand: Seite 17 - Ersteller:

18 18. hostapd testen hostapd /etc/hostapd/hostapd.conf Configuration file: /etc/hostapd/hostapd.conf Using interface wlan0 with hwaddr e8:94:f6:09:7f:dc and ssid "CUBIE_AP" wlan0: interface state UNINITIALIZED->ENABLED wlan0: AP-ENABLED => hostapd startet fehlerfrei und wartet auf den Verbindungsversuch eines Clients Von einem Client aus zum AP verbinden => folgende Test-Ausgabe von hostapd wlan0: STA 60:21:c0:7c:43:62 IEEE : authenticated wlan0: STA 60:21:c0:7c:43:62 IEEE : associated (aid 1) wlan0: AP-STA-CONNECTED 60:21:c0:7c:43:62 wlan0: STA 60:21:c0:7c:43:62 RADIUS: starting accounting session D wlan0: STA 60:21:c0:7c:43:62 WPA: pairwise key handshake completed (RSN) => Verbindungsversuch erfolgreich 19. hostapd-daemon über Webmin aktivieren (wie im Dokument ' Anleitung Basiskonfiguration CubieNAS/Wireless Lan Accesspoint ' beschrieben) Stand: Seite 18 - Ersteller:

Howto. Anleitung zur Konfiguration eines Wlan APs mit CubieTruck und Wlan USB-Stick TP-Link WN722n. 2014 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius.

Howto. Anleitung zur Konfiguration eines Wlan APs mit CubieTruck und Wlan USB-Stick TP-Link WN722n. 2014 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius. Howto Anleitung zur Konfiguration eines Wlan APs mit CubieTruck und Wlan USB-Stick TP-Link WN722n 2014 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius.de Copyright-Hinweis Dieses Dokument obliegt den Bestimmungen

Mehr

Howto. Anleitung zur Wlan Einrichtung mit CubieNAS V4.x SD-Card Image auf CubieTruck. 2014 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius.de

Howto. Anleitung zur Wlan Einrichtung mit CubieNAS V4.x SD-Card Image auf CubieTruck. 2014 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius.de Howto Anleitung zur Wlan Einrichtung mit CubieNAS V4.x SD-Card Image auf CubieTruck 2014 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius.de Copyright-Hinweis Dieses Dokument obliegt den Bestimmungen der GNU-Lizenz

Mehr

Howto. Anleitung zur. Basiskonfiguration. Cubie Homeserver. (Dual Cubie Homeserver SD-Karten Image V4.x-n)

Howto. Anleitung zur. Basiskonfiguration. Cubie Homeserver. (Dual Cubie Homeserver SD-Karten Image V4.x-n) Howto Anleitung zur Basiskonfiguration Cubie Homeserver ) 2015 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius.de Copyright-Hinweis Dieses Dokument obliegt den Bestimmungen der GNU-Lizenz für freie Dokumentation (GNU

Mehr

Tutorial. zur Einbindung einer Seafile Bibliothek in das Linux-Dateisystem. (gültig für 'Dual Cubie Homeserver SD-Card Images' V3n u.

Tutorial. zur Einbindung einer Seafile Bibliothek in das Linux-Dateisystem. (gültig für 'Dual Cubie Homeserver SD-Card Images' V3n u. Tutorial zur Einbindung einer Seafile Bibliothek (gültig für 'Dual Cubie Homeserver SD-Card Images' V3n u. V4n) 2015 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius.de Copyright-Hinweis Dieses Dokument obliegt den

Mehr

Tutorial. zur Umstellung von Seafile http auf Apache Webserver. und zur Aktivierung der Seafile Webdav Erweiterung

Tutorial. zur Umstellung von Seafile http auf Apache Webserver. und zur Aktivierung der Seafile Webdav Erweiterung Tutorial zur Umstellung von Seafile http auf Apache Webserver und zur Aktivierung der Seafile Webdav Erweiterung (gültig für 'Dual Cubie Homeserver SD-Card Images' V3n u. V4n) 2015 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius.de

Mehr

Anleitung. zur Einrichtung & Konfiguration von Baikal (CalDAV / CardDAV Server) auf einem Cubieboard 2/3. 2015 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius.

Anleitung. zur Einrichtung & Konfiguration von Baikal (CalDAV / CardDAV Server) auf einem Cubieboard 2/3. 2015 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius. Anleitung zur Einrichtung & Konfiguration von Baikal (CalDAV / CardDAV Server) auf einem Cubieboard 2/3 2015 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius.de Copyright-Hinweis Dieses Dokument obliegt den Bestimmungen

Mehr

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein:

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: 1. Access Point im Personal Mode (WEP / WPA / WPA2) 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration des Access Point Modus gezeigt. Zur Absicherung der Daten werden die verschiedenen Verschlüsselungsalgorithmen

Mehr

SelfLinux-0.12.3. WLAN unter Linux. Autor: Robin Haunschild (H@unschild.de) Formatierung: Robin Haunschild (H@unschild.

SelfLinux-0.12.3. WLAN unter Linux. Autor: Robin Haunschild (H@unschild.de) Formatierung: Robin Haunschild (H@unschild. WLAN unter Linux Autor: Robin Haunschild (H@unschild.de) Formatierung: Robin Haunschild (H@unschild.de) Lizenz: GPL WLAN unter Linux Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 Treiber 3 Die Wireless-Tools

Mehr

Howto Anleitung zur Auslagerung des Rootfs von SD-Card auf HDD/SSD für Odroid XU3/XU3-Lite/XU4 2015 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius.

Howto Anleitung zur Auslagerung des Rootfs von SD-Card auf HDD/SSD für Odroid XU3/XU3-Lite/XU4 2015 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius. Howto Anleitung zur Auslagerung des Rootfs von SD-Card auf HDD/SSD 2015 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius.de Copyright-Hinweis Dieses Dokument obliegt den Bestimmungen der GNU-Lizenz für freie Dokumentation

Mehr

Howto. Anleitung zur Basiskonfiguration & Anpassung der HomeNAS Serverdienste (HomeNAS SD-Karten Image V4.03 für Cubietruck)

Howto. Anleitung zur Basiskonfiguration & Anpassung der HomeNAS Serverdienste (HomeNAS SD-Karten Image V4.03 für Cubietruck) Howto Anleitung zur Basiskonfiguration & (HomeNAS SD-Karten Image V4.03 für Cubietruck) 2014 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius.de Copyright-Hinweis Dieses Dokument obliegt den Bestimmungen der GNU-Lizenz

Mehr

Praxis Linux-Administration

Praxis Linux-Administration 4. Veranstaltung Rechnerbetriebsgruppe Technische Fakultät Universität Bielefeld 19. Mai 2014 1/20 Übersicht Themen für heute 2/20 Maschinen und Netzwerk Laborumgebung vorbereiten Aufbau der Laborumgebung

Mehr

Virtual Private Networks mit OpenVPN. Matthias Schmidt Chaostreff Giessen/Marburg

Virtual Private Networks mit OpenVPN. Matthias Schmidt <xhr@giessen.ccc.de> Chaostreff Giessen/Marburg Virtual Private Networks mit OpenVPN Matthias Schmidt Agenda Einführung Szenarien Protokolle Transport Layer Security v1 pre-shared keys Installation Konfiguration Wichtige Parameter

Mehr

Zusammenfassung M156

Zusammenfassung M156 Neue Services entwickeln und implementieren 2009-05-06 Impressum Autor Powered by Erstellt 2009-05-06 Bearbeitet 2009-09-08 Heute 2009-05-06 Bearbeitungszeit 08:48 Lehrjahr Version 30 Pfad 4. Lehrjahr

Mehr

0. Einleitung. 1. Beziehen des VPN-Clients. 2. Vorbereiten der Installation. Installation des CISCO VPN-Clients unter Linux.

0. Einleitung. 1. Beziehen des VPN-Clients. 2. Vorbereiten der Installation. Installation des CISCO VPN-Clients unter Linux. Installation des CISCO VPN-Clients unter Linux. Inhalt 0. Einleitung... 1 1. Beziehen des VPN-Clients... 1 2. Vorbereiten der Installation...1 3. Installation... 2 4. Nach der Installation / Starten des

Mehr

Installationsanleitung für den ALL0233

Installationsanleitung für den ALL0233 VORWORT Dieses Dokument beschreibt die Installation des ALLNET Draft N WLAN USB Sticks ALL0233. WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE: Bitte achten Sie aus Sicherheitsgründen bei der Installation und De-Installation

Mehr

Organisatorisches. Übungsleiter: Karsten Otto (otto@inf.fu-berlin.de) Homepage: http://www.inf.fu-berlin.de/lehre/ss06/netzsicherheit Aufgaben

Organisatorisches. Übungsleiter: Karsten Otto (otto@inf.fu-berlin.de) Homepage: http://www.inf.fu-berlin.de/lehre/ss06/netzsicherheit Aufgaben Organisatorisches Übungsleiter: Karsten Otto (otto@inf.fu-berlin.de) Homepage: http://www.inf.fu-berlin.de/lehre/ss06/netzsicherheit Aufgaben Mittwochs im Netz Vorbesprechung Freitag/Montag in der Übung

Mehr

ViPNet Coordinator (Linux Debian) Virtual Appliance Installation und Einrichtung

ViPNet Coordinator (Linux Debian) Virtual Appliance Installation und Einrichtung ViPNet Coordinator (Linux Debian) Virtual Appliance Installation und Einrichtung 1. Diese Anleitung nutzt als Beispiel die Viruallisierungsplattform VMware Player. Für VMware vsphere oder VMware Workstation

Mehr

Erstinstallation UAG4100

Erstinstallation UAG4100 Erstinstallation UAG4100 Bedingungen, welche umgesetzt bzw. für das Beispiel angepasst werden sollen: LAN1 = 172.16.0.1/16bit (255.255.0.0), DHCP ab 172.16.1.1 für 4096 Clients, leased time 3 Tage. LAN2

Mehr

Wireless LAN. Konfiguration von FAU-VPN unter Linux/ UNIX. Cisco AnyConnect wicd Cisco AnyConnect wpa_supplicant Cisco AnyConnect NetworkManager

Wireless LAN. Konfiguration von FAU-VPN unter Linux/ UNIX. Cisco AnyConnect wicd Cisco AnyConnect wpa_supplicant Cisco AnyConnect NetworkManager Wireless LAN Konfiguration von Cisco AnyConnect wicd Cisco AnyConnect wpa_supplicant Cisco AnyConnect NetworkManager Testumgebung Notebook DELL Latitude D520 WLAN-Chipsatz Intel PRO/Wireless 3945ABG Ubuntu

Mehr

PXE-Server. Evil. 11. Mai 2014. Inhaltsverzeichnis. 1 Vorwort 2

PXE-Server. Evil. 11. Mai 2014. Inhaltsverzeichnis. 1 Vorwort 2 PXE-Server Evil 11. Mai 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort 2 2 Dienste 2 2.1 Netzwerk.................................... 2 2.2 DHCP...................................... 3 2.3 TFTP......................................

Mehr

IP Adressen & Subnetzmasken

IP Adressen & Subnetzmasken IP Adressen & Subnetzmasken Jörn Stuphorn stuphorn@rvs.uni-bielefeld.de Universität Bielefeld Technische Fakultät Stand der Veranstaltung 13. April 2005 Unix-Umgebung 20. April 2005 Unix-Umgebung 27. April

Mehr

Fake-Hotspot im Eigenbau

Fake-Hotspot im Eigenbau Was funkt denn da? 14. September 2014 Wozu das Ganze? Wenige statische Webseiten Offensichtlich als Fake erkennbar Soll zeigen, dass nicht jedes offene WLAN mit Webseiten tatsächlich Internetzugang bedeutet

Mehr

ATB Ausbildung Technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung Technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck W-LAN einrichten Access Point Konfiguration Diese Anleitung gilt für den Linksys WAP54G. Übersicht W-LAN einrichten... 1 Access Point Konfiguration... 1 Übersicht... 1 Vorbereitung... 1 Verbindung aufnehmen...

Mehr

Wireless LAN. Konfiguration von eduroam unter Linux / UNIX. Network Manager wicd wpa_supplicant

Wireless LAN. Konfiguration von eduroam unter Linux / UNIX. Network Manager wicd wpa_supplicant Wireless LAN Konfiguration von eduroam unter Linux / UNIX Network Manager wicd wpa_supplicant Bitte beachten: Verwenden Sie nur eine der drei folgenden Varianten 29.11.2012 wlan-support@rrze.fau.de eduroam

Mehr

Howto. Anleitung zur Basiskonfiguration & Anpassung der HomeNAS Serverdienste (HomeNAS SD-Karten Image V3.x-n für Cubieboard2 & Cubietruck)

Howto. Anleitung zur Basiskonfiguration & Anpassung der HomeNAS Serverdienste (HomeNAS SD-Karten Image V3.x-n für Cubieboard2 & Cubietruck) Howto Anleitung zur Basiskonfiguration & (HomeNAS SD-Karten Image V3.x-n für Cubieboard2 & Cubietruck) 2015 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius.de Copyright-Hinweis Dieses Dokument obliegt den Bestimmungen

Mehr

Anleitung IPv6 Basisunterstützung

Anleitung IPv6 Basisunterstützung Anleitung IPv6 Basisunterstützung Anleitung IPv6 Basisunterstützung STRATO AG www.strato.de Sitz der Aktiengesellschaft: Pascalstraße 10, 10587 Berlin Registergericht: Berlin Charlottenburg HRB 79450 USt-ID-Nr.

Mehr

Wireless LAN. Konfiguration von FAU-STUD und FAU-STAFF unter Linux / UNIX. Network Manager wicd wpa_supplicant

Wireless LAN. Konfiguration von FAU-STUD und FAU-STAFF unter Linux / UNIX. Network Manager wicd wpa_supplicant Wireless LAN Konfiguration von FAU-STUD und FAU-STAFF unter Linux / UNIX Network Manager wicd wpa_supplicant Bitte beachten: Verwenden Sie nur eine der drei folgenden Varianten 29.11.2012 wlan-support@rrze.fau.de

Mehr

1KONFIGURATION VON WIRELESS LAN MIT WPA PSK

1KONFIGURATION VON WIRELESS LAN MIT WPA PSK 1KONFIGURATION VON WIRELESS LAN MIT WPA PSK Copyright 26. August 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH bintec Workshop Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen

Mehr

HowTo: Grundlegende Einrichtung des WLAN an einem D-Link Wireless Switch (DWS)

HowTo: Grundlegende Einrichtung des WLAN an einem D-Link Wireless Switch (DWS) HowTo: Grundlegende Einrichtung des WLAN an einem D-Link Wireless Switch (DWS) [Voraussetzungen] 1. DWS-3024/3024L/4026/3160 mit aktueller Firmware - DWS-4026/ 3160 mit Firmware (FW) 4.1.0.2 und höher

Mehr

Netzwerk- und Datensicherheit

Netzwerk- und Datensicherheit Martin Kappes Netzwerk- und Datensicherheit Eine praktische Einführung Zusatz: OpenVPN Martin Kappes Fachhochschule Frankfurt am Main - University of Applied Sciences Fachbereich 2: Informatik und Ingenieurwissenschaften

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des WDS / WDS with AP Modus

Anleitung zur Einrichtung des WDS / WDS with AP Modus Anleitung zur Einrichtung des WDS / WDS with AP Modus Inhaltsverzeichnis Seite 2 Einführung Seite 3 Aufbau des Netzwerkes Seite 4 Einrichtung des 1. DAP-2553 Seite 5 Einrichtung des 1. DAP-2553 (2) Seite

Mehr

Summit Client Utility (SCU)

Summit Client Utility (SCU) Summit Client Utility (SCU) WLAN-Konfiguration 1. Grundlagen... 2 1.1 Übersicht Geräte / WLAN-Standard... 2 2. Aufruf... 2 3. Einstellungen... 3 3.1 Tab Main... 3 3.2 Tab Profile... 3 3.3 Tab Status...

Mehr

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration...

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration... Inhaltsverzeichnis 1. Wireless Switching... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Voraussetzungen... 2 1.3 Konfiguration... 2 2. Wireless Switch Konfiguration... 3 2.1 Zugriff auf den Switch... 3 2.2 IP Adresse ändern...

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

Aufbau und Konfiguration eines WLAN Netzes

Aufbau und Konfiguration eines WLAN Netzes 1 Aufgabe B Aufbau und Konfiguration eines WLAN Netzes Ziel dieser Aufgabe Ziel dieser Aufgabe ist es, dass Sie die Wireless LAN (WLAN) Komponente basierend auf dem Standard IEEE 802.11 kennenlernen. Hierbei

Mehr

Fake-Hotspot im Eigenbau

Fake-Hotspot im Eigenbau Was funkt denn da? 14. September 2014 Wozu das Ganze? Wenige statische Webseiten Offensichtlich als Fake erkennbar Soll zeigen, dass nicht jedes offene WLAN mit Webseiten tatsächlich Internetzugang bedeutet

Mehr

Konfigurationshilfe für die Netzwerkeinstellungen

Konfigurationshilfe für die Netzwerkeinstellungen Konfigurationshilfe für die Netzwerkeinstellungen Dieses Dokument soll Sie bei der Netzwerkkonfiguration Ihrer Rechner unterstützen. Bitte melden Sie sich zunächst im Koordinatorendatendienst (KDD) an.

Mehr

Motivation Sicherheit. WLAN Sicherheit. Karl Unterkalmsteiner, Matthias Heimbeck. Universität Salzburg, WAP Präsentation, 2005

Motivation Sicherheit. WLAN Sicherheit. Karl Unterkalmsteiner, Matthias Heimbeck. Universität Salzburg, WAP Präsentation, 2005 Universität Salzburg, WAP Präsentation, 2005 Gliederung 1 WLAN die neue drahtlose Welt Gefahren in WLAN Netzwerken Statistische Untersuchen 2 Gliederung WLAN die neue drahtlose Welt Gefahren in WLAN Netzwerken

Mehr

Firmware. Dokument-Version 1

Firmware. Dokument-Version 1 Fortinet TFTP Prozess Datum 02/12/2011 11:01:00 Hersteller Modell Type(n) Fortinet Fortigate Firmware Copyright Autor Boll Engineering AG, Wettingen mp Dokument-Version 1 Fortinet TFTP Prozess Dieser Artikel

Mehr

Zertifikate Radius 50

Zertifikate Radius 50 Herstellen einer Wirelessverbindung mit Zertifikat über einen ZyAIR G-1000 Access Point und einen Radius 50 Server Die nachfolgende Anleitung beschreibt, wie eine ZyWALL Vantage RADIUS 50 in ein WLAN zur

Mehr

Wireless-G Notebook-Adapter mit RangeBooster Setup-Assistenten-CD-ROM Benutzerhandbuch (nur auf Englisch verfügbar) auf CD-ROM Kurzanleitung

Wireless-G Notebook-Adapter mit RangeBooster Setup-Assistenten-CD-ROM Benutzerhandbuch (nur auf Englisch verfügbar) auf CD-ROM Kurzanleitung A Division of Cisco Systems, Inc. Lieferumfang Wireless-G Notebook-Adapter mit RangeBooster Setup-Assistenten-CD-ROM Benutzerhandbuch (nur auf Englisch verfügbar) auf CD-ROM Kurzanleitung 24, GHz 802.11g

Mehr

Installations-Dokumentation, YALG Team

Installations-Dokumentation, YALG Team Installations-Dokumentation, YALG Team Version 8.1 1 Benötigtes Material 2 Vor der Installation 3 Beginn 4 Installation 4.1 Sicherheit 4.2 Partitionierung 4.3 Paketauswahl 4.4 Paketauswahl (fein) 5 Konfiguration

Mehr

Netzwerk Teil 1. Zinching Dang. 27. Mai 2015

Netzwerk Teil 1. Zinching Dang. 27. Mai 2015 Netzwerk Teil 1 Zinching Dang 27. Mai 2015 1 OSI-Schichtenmodell Layer 1: Physical Layer (Kabel, Funk) Layer 2: Data Link Layer (Ethernet, WLAN) Layer 3: Network Layer (IP) Layer 4: Transport Layer (TCP,

Mehr

Linux-im-eCampus-Duisburg

Linux-im-eCampus-Duisburg Linux-im-eCampus-Duisburg MINI-HOW-TO für Linux - Version 0.4 20030508- Daniel Biella mailto:biella@informatik.uni-duisburg.de Thomas Heid mailto:heid@uni-duisburg.de André Schaefer mailto:a.schaefer@uni-duisburg.de

Mehr

DWA-140: Betrieb unter Mac OS X Über dieses Dokument. Vorbereitungen. Laden der Treiber aus dem Internet - 1 -

DWA-140: Betrieb unter Mac OS X Über dieses Dokument. Vorbereitungen. Laden der Treiber aus dem Internet - 1 - DWA-140: Betrieb unter Mac OS X Über dieses Dokument Diese Anleitung zeigt, wie Sie einen D-Link DWA-140 Wireless N USB Adapter unter Mac OS X 10.3. und 10.4. betreiben können. Die Treiber die zum Betrieb

Mehr

Sicherer Netzzugang im Wlan

Sicherer Netzzugang im Wlan PEAP Sicherer Netzzugang im Wlan Motivation Im Wohnheimnetzwerk des Studentenwerks erfolgt die Zugangskontrolle via 802.1X. Als Methode wurde MD5 eingesetzt. Dies wurde in Microsoft Vista nicht unterstützt.

Mehr

Ubiquiti Nanostation 2, M2 bzw. Bullet 2, 2HP, M2HP für HAMNET Zugang mit Linksys Router WRT54GL

Ubiquiti Nanostation 2, M2 bzw. Bullet 2, 2HP, M2HP für HAMNET Zugang mit Linksys Router WRT54GL Einleitung Die Nanostation bzw. der Bullet aus dem Hause Ubiquiti sind die wohl einfachste Lösung um Zugang zum HAMNET zu erhalten. Direkte Sicht zum Accesspoint (AP) immer vorausgesetzt. Technische Daten

Mehr

LINUX-EINSATZMÖGLICHKEITEN... 2 INIT - RUNLEVELS... 2 MODULE... 2 BENUTZER UND GRUPPEN... 3 DATEIEN UND VERZEICHNISSE... 4 RECHTE... 4 NETZWERK...

LINUX-EINSATZMÖGLICHKEITEN... 2 INIT - RUNLEVELS... 2 MODULE... 2 BENUTZER UND GRUPPEN... 3 DATEIEN UND VERZEICHNISSE... 4 RECHTE... 4 NETZWERK... Linux-Befehle LINUX-EINSATZMÖGLICHKEITEN... 2 INIT - RUNLEVELS... 2 MODULE... 2 BENUTZER UND GRUPPEN... 3 DATEIEN UND VERZEICHNISSE... 4 RECHTE... 4 NETZWERK... 5 PFAD DER NETZWERKKONFIGURATIONSDATEI...

Mehr

Stefan Dahler. 2. Wireless LAN Client zum Access Point mit WPA-TKIP. 2.1 Einleitung

Stefan Dahler. 2. Wireless LAN Client zum Access Point mit WPA-TKIP. 2.1 Einleitung 2. Wireless LAN Client zum Access Point mit WPA-TKIP 2.1 Einleitung Im Folgenden wird die Wireless LAN Konfiguration als Access Point beschrieben. Zur Verschlüsselung wird WPA-TKIP verwendet. Im LAN besitzen

Mehr

Dynamisches VPN mit FW V3.64

Dynamisches VPN mit FW V3.64 Dieses Konfigurationsbeispiel zeigt die Definition einer dynamischen VPN-Verbindung von der ZyWALL 5/35/70 mit der aktuellen Firmware Version 3.64 und der VPN-Software "TheGreenBow". Die VPN-Definitionen

Mehr

Konfigurationsanleitung Ubiquiti Nanostation (M)2 bzw. Bullet (M)2(HP) für HAMNET Zugang am OE2XZR Gaisberg

Konfigurationsanleitung Ubiquiti Nanostation (M)2 bzw. Bullet (M)2(HP) für HAMNET Zugang am OE2XZR Gaisberg Einleitung Die Nanostation (M)2 bzw. der Bullet (M)2 aus dem Hause Ubiquiti sind die wohl einfachste Lösung um Zugang zum HAMNET zu erhalten. Direkte Sicht zum Accesspoint (AP) immer vorausgesetzt. Technische

Mehr

webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25

webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25 webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25 E-Mail: sales@softvision.de Web: www.softvision.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Vorbereitung:

INHALTSVERZEICHNIS. Vorbereitung: INHALTSVERZEICHNIS Vorbereitung & Gebrauchshinweis - Seite 2 Softwaretool auf externem bootfähigem Datenträger wie CD oder USB-Stick & Wireless Adapter Schritt 1 - Wifiway Airoscript starten - Seite 2

Mehr

VPN Client installieren und starten

VPN Client installieren und starten Netzzugang VPN steht für Virtual Private Network und ist für all diejenigen gedacht, die mit ihren Rechnern über einen beliebigen Internet-Zugang von ausserhalb auf spezielle Dienste der Universität Bielefeld

Mehr

Anleitung zur Einrichtung der Drahtlosverbindung (WLAN)

Anleitung zur Einrichtung der Drahtlosverbindung (WLAN) Anleitung zur Einrichtung der Drahtlosverbindung (WLAN) Um Ihre Drahtlosverbindung (WLAN) abzusichern müssen Sie die Verschlüsselung im Accesspoint konfigurieren. Ein ungesichertes WLAN kann dazu führen,

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des Repeatermodus (DAP-1360)

Anleitung zur Einrichtung des Repeatermodus (DAP-1360) Anleitung zur Einrichtung des Repeatermodus (DAP-1360) Verbinden Sie Ihren Computer mit der LAN Buchse des DAP-1360 wie es in der Installationsanleitung (Quick Installation Guide) beschrieben ist. Sie

Mehr

Netzwerk Linux-Kurs der Unix-AG

Netzwerk Linux-Kurs der Unix-AG Netzwerk Linux-Kurs der Unix-AG Benjamin Eberle 5. Februar 2015 Netzwerke mehrere miteinander verbundene Geräte (z. B. Computer) bilden ein Netzwerk Verbindung üblicherweise über einen Switch (Ethernet)

Mehr

Informationen zur LANCOM GS-2326P

Informationen zur LANCOM GS-2326P Informationen zur LANCOM GS-2326P Copyright (c) 2002-2014 LANCOM Systems GmbH, Würselen (Germany) Die LANCOM Systems GmbH übernimmt keine Gewähr und Haftung für nicht von der LANCOM Systems GmbH entwickelte,

Mehr

embedded projects GmbH

embedded projects GmbH embedded projects GmbH e Quickstart GNUBLIN 32 MB (700641) Montage- und Aufbauanleitung Beispielanwendung (Rote LED auf dem Gnublin ) 1/12 Lieber Kunde, wir versuchen mit unseren Datenenblättern Ihnen

Mehr

WIRELESS? ABER SICHER!

WIRELESS? ABER SICHER! WIRELESS? ABER SICHER! Sicherer Zugang über Funk zum Netzwerk der Uni Basel Die Universität Basel errichtet derzeit an ausgewählten Standorten ein lokales Funknetz für Computer ( Wireless-LAN ). Damit

Mehr

flexx-gui SDK Anleitung Installations- und Bedienungsanleitung

flexx-gui SDK Anleitung Installations- und Bedienungsanleitung flexx-gui SDK Anleitung Installations- und Bedienungsanleitung www.tastatur.de Vorwort Dieses Dokument wurde mit Sorgfalt erstellt, mit notwendigen Anweisungen für eine sichere Inbetriebnahme und Bedienung

Mehr

Virtualisierung mit Virtualbox

Virtualisierung mit Virtualbox Virtualisierung mit Virtualbox Dies ist kein Howto im herkömmlichen Sinne. Genaue Anleitungen für Virtualbox gibt es im Intenet genug. Zu empfehlen ist auch das jeweils aktuelle Handbuch von Virtualbox

Mehr

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch BLK-2000 Quick Installation Guide English Deutsch This guide covers only the most common situations. All detail information is described in the user s manual. English BLK-2000 Quick Installation Guide

Mehr

Linux basierendes NAS auf Seagate Goflex Net installieren. Christian Eppler 21162, Stefan Möbius 21165

Linux basierendes NAS auf Seagate Goflex Net installieren. Christian Eppler 21162, Stefan Möbius 21165 Linux basierendes NAS auf Seagate Goflex Net installieren Christian Eppler 21162, Stefan Möbius 21165 Inhaltsverzeichnis Wieso das Ganze? Nachteile Pogoplug/Debian Vorteile Pogoplug/Debian Wieso diese

Mehr

LEDs Stromversorgung WLAN Link/Aktivität LAN Link/Aktivität Link/Aktivität

LEDs Stromversorgung WLAN Link/Aktivität LAN Link/Aktivität Link/Aktivität Wireless 150N Outdoor Range Extender / Access Point Mehrere SSIDs, Wireless Client isolation, Bridge, Repeater, WDS, Passives PoE, integrierte 12dBi-Antenne Part No.: 525497 Merkmale: Bis zu 150 Mbit/s

Mehr

SIS-Freetz. Was? Was noch? Stand Februar 2010. Steuerung der Gembird SIS-PMS Steckdosenleiste mit einer AVM FritzBox 7270

SIS-Freetz. Was? Was noch? Stand Februar 2010. Steuerung der Gembird SIS-PMS Steckdosenleiste mit einer AVM FritzBox 7270 SIS-Freetz Was? Stand Februar 2010 Steuerung der Gembird SIS-PMS Steckdosenleiste mit einer AVM FritzBox 7270 Was noch? Auf dem Rechner brauchen wir noch 7-Zip, PuTTy, und WinSCP. Warum? Die Anforderung

Mehr

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde)

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde) Colorfly i106 Q1 System-Installations-Tutorial Hinweise vor der Installation / Hit for preparation: 准 备 事 项 : 外 接 键 盘 ( 配 套 的 磁 吸 式 键 盘 USB 键 盘 通 过 OTG 插 发 射 器 的 无 线 键 盘 都 可 ); U 盘 ( 大 于 4G 的 空 白 U 盘,

Mehr

Howto Anleitung zur Installation und Konfiguration von Postfix mit Googlemail als smtp-mailrelay 2015 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius.

Howto Anleitung zur Installation und Konfiguration von Postfix mit Googlemail als smtp-mailrelay 2015 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius. Howto Anleitung zur Installation und Konfiguration von Postfix mit Googlemail als smtp-mailrelay 2015 Stefan W. Lambert kontakt@stefanius.de Copyright-Hinweis Dieses Dokument obliegt den Bestimmungen der

Mehr

W-LAN - Sicherheit. Cornelia Mayer Andreas Pollhammer Stefan Schwarz. 31. Jänner 2014 1 / 27

W-LAN - Sicherheit. Cornelia Mayer Andreas Pollhammer Stefan Schwarz. 31. Jänner 2014 1 / 27 Cornelia Mayer Andreas Pollhammer Stefan Schwarz 31. Jänner 2014 1 / 27 Gliederung 1 W-LAN - Sicherheit Angriffe in Hotspots WEP WPA/WPA2 2 / 27 Angriffe in Hotspots Angriffe in Hotspots Angriffsarten:

Mehr

HowTo: erweiterte VLAN Einrichtung & Management von APs mittels des DWC- 1000/DWS-4026/DWS-3160

HowTo: erweiterte VLAN Einrichtung & Management von APs mittels des DWC- 1000/DWS-4026/DWS-3160 HowTo: erweiterte VLAN Einrichtung & Management von APs mittels des DWC- 1000/DWS-4026/DWS-3160 [Voraussetzungen] 1. DWS-4026/3160 mit aktueller Firmware - DWS-4026/ 3160 mit Firmware (FW) 4.1.0.2 und

Mehr

DSL Router und Masquerading mit SuSE 7.3 (Kernel2.4 und iptables)

DSL Router und Masquerading mit SuSE 7.3 (Kernel2.4 und iptables) DSL Router und Masquerading mit SuSE 7.3 (Kernel2.4 und iptables) Konfiguration der internen Netzwerkkarte (Beispiel!!!) IP: 192.168.0.1 / 255.255.255.0 Nameserverlist: 194.25.2.132 / 145.253.2.11 Domainsearchlist:

Mehr

VPNs mit OpenVPN. von Michael Hartmann

VPNs mit OpenVPN. von Michael Hartmann <michael.hartmann@as netz.de> VPNs mit OpenVPN von Michael Hartmann Allgemeines Was ist ein VPN? VPN: Virtual Privat Network (virtuelles, privates Netzwerk) Tunnel zwischen zwei Rechnern durch ein (unsicheres)

Mehr

Ziel: Problemdefinition: Der vorhandene LDAP Dienst kann mit der Verwendung von MSCHAP nicht für die Authentifizierung verwendet werden.

Ziel: Problemdefinition: Der vorhandene LDAP Dienst kann mit der Verwendung von MSCHAP nicht für die Authentifizierung verwendet werden. Ziel: Integration eines Radiusservers in eine LDAP/Active Directory Umgebung. Dies wird anhand eines Beispiels mit Redhat Enterprise Server 5 veranschaulicht. Problemdefinition: Der vorhandene LDAP Dienst

Mehr

Konfigurationsbeispiel USG & ZyWALL

Konfigurationsbeispiel USG & ZyWALL ZyXEL OTP (One Time Password) mit IPSec-VPN Konfigurationsbeispiel USG & ZyWALL Die Anleitung beschreibt, wie man den ZyXEL OTP Authentication Radius Server zusammen mit einer ZyWALL oder einer USG-Firewall

Mehr

Debian GNU/Linux Anwenderhandbuch

Debian GNU/Linux Anwenderhandbuch Frank Ronneburg Debian GNU/Linux Anwenderhandbuch für Einsteiger, Umsteiger und Fortgeschrittene An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney Mexico

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

NUT: Network UTility - ein Netzwerkmanager für Linux

NUT: Network UTility - ein Netzwerkmanager für Linux Motivation Server Library Client Zusammenfassung NUT: Network UTility - ein Netzwerkmanager für Linux Daniel Bahrdt Stefan Bühler Oliver Groß Betreuer: Dr. Boris Koldehofe Abteilung Verteilte Systeme Institut

Mehr

Effizienz im Vor-Ort-Service

Effizienz im Vor-Ort-Service Installation: Anleitung SatWork Integrierte Auftragsabwicklung & -Disposition Februar 2012 Disposition & Auftragsabwicklung Effizienz im Vor-Ort-Service Disclaimer Vertraulichkeit Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

HowTo: Einrichtung & Management von APs mittels des DWC-1000

HowTo: Einrichtung & Management von APs mittels des DWC-1000 HowTo: Einrichtung & Management von APs mittels des DWC-1000 [Voraussetzungen] 1. DWC-1000 mit Firmware Version: 4.1.0.2 und höher 2. Kompatibler AP mit aktueller Firmware 4.1.0.8 und höher (DWL-8600AP,

Mehr

Wireless & Management

Wireless & Management 4. Access Point (WPA2 - Enterprise 802.1x) 4.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration des Access Point Mode gezeigt. Zur Absicherung der Daten, Generierung der Schlüssel für die Verschlüsselung

Mehr

GSM 500: Upgrade Guide

GSM 500: Upgrade Guide GSM 500 +++ Upgrade Guide +++ Über dieses Dokument: Diese Anleitung beschreibt die Aktualisierung eines Greenbone Security Manager 500 (GSM 500), einem Produkt der Greenbone Networks GmbH (http://www.greenbone.net)

Mehr

Networking - Überblick

Networking - Überblick Networking - Überblick Netzwerkgrundlagen René Pfeiffer Systemadministrator GNU/Linux Manages! lynx@luchs.at rene.pfeiffer@paradigma.net Was uns erwartet... Hardware (Ethernet, Wireless LAN) Internetprotokolle

Mehr

Kurzfassung. Migration von IPv4 nach IPv6 und deren Auswirkungen auf unixoide Systeme in einem Unternehmen.

Kurzfassung. Migration von IPv4 nach IPv6 und deren Auswirkungen auf unixoide Systeme in einem Unternehmen. Kurzfassung Migration von IPv4 nach IPv6 und deren Auswirkungen auf unixoide Systeme in einem Unternehmen. Bei einer Umstellung der IT Infrastruktur von IPv4 auf die Version IPv6 müssen im Vorhinein viele

Mehr

lome6 (Lights-Out-Management-Ether6) by warhog 2011

lome6 (Lights-Out-Management-Ether6) by warhog <warhog@gmx.de> 2011 lome6 (Lights-Out-Management-Ether6) by warhog 2011 Inhaltsverzeichnis 1 GPL...2 2 Einleitung...3 3 Funktionen...3 4 Erster Prototyp...4 5 Hardware...4 6 Software...5 6.1 Ethersex...5 6.2

Mehr

Beispiel Konfiguration für einen Freeradius Server 802.1X EAP/TTLS

Beispiel Konfiguration für einen Freeradius Server 802.1X EAP/TTLS Beispiel Konfiguration für einen Freeradius Server 802.1X EAP/TTLS ( Version 1.1.1) zusammengetragen von Ralf Paffrath DFN-Verein Vorraussetzung: Für das DFN-Roaming wird ein aktueller freeradius benötigt.

Mehr

Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren.

Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren. equinux ID: Password/Passwort: 1 Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren. English Mac Thank you for choosing an equinux product Your new TubeStick includes The Tube, a modern and convenient

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0

English. Deutsch. niwis consulting gmbh (https://www.niwis.com), manual NSEPEM Version 1.0 English Deutsch English After a configuration change in the windows registry, you have to restart the service. Requirements: Windows XP, Windows 7, SEP 12.1x With the default settings an event is triggered

Mehr

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn Serial Device Server Der Serial Device Server konvertiert die physikalische Schnittstelle Ethernet 10BaseT zu RS232C und das Protokoll TCP/IP zu dem seriellen V24-Protokoll. Damit können auf einfachste

Mehr

Installation eines Linux Basissystems in einer Virtual Machine

Installation eines Linux Basissystems in einer Virtual Machine Installation eines Linux Basissystems in einer Virtual Machine Ideen, Aspekte, Anregungen, Diskussion Dirk Geschke Linux User Group Erding 24. April 2013 Gliederung Einleitunng Idee KVM Vorbereitungen

Mehr

Wireless & Management

Wireless & Management 5. Wireless Switch (Seamless Roaming) 5.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration des Wireless Switch gezeigt. Zwei Access Points bieten die Anbindung an das Firmennetz. Beide Access Points haben

Mehr

Wireless N 300Mbps Access Point

Wireless N 300Mbps Access Point Wireless N 300Mbps Access Point WL0053 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Einführung 3.0 Inbetriebnahme 4.0 Netzwerk Konfiguration 5.0 CE Erklärung 1.0 Sicherheitshinweise

Mehr

Angriffe auf Wireless Local Area Networks

Angriffe auf Wireless Local Area Networks auf Wireless Local Area Networks Phrazer mr.phrazer@gmail.com PGP Key ID: E41B49AD Ruhr-Universität Bochum 09. Juni 2012 Phrazer (RUB) auf WLANs 09. Juni 2012 1 / 49 Übersicht 1 Wireless Local Area Networks

Mehr

Anleitung der IP Kamera von

Anleitung der IP Kamera von Anleitung der IP Kamera von Die Anleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Weitere Anweisungen finden Sie auf unserer Internetseite: www.jovision.de 1. Prüfung

Mehr

Availability Manager Overview

Availability Manager Overview DECUS Symposium 2007 Availability Manager Overview Günter Kriebel Senior Consultant OpenVMS guenter.kriebel@hp.com GET CONNECTED People. Training. Technology. 2006 Hewlett-Packard Development Company,

Mehr

IPv6 Das zukünftige Internetprotokoll schafft Platz im Netz

IPv6 Das zukünftige Internetprotokoll schafft Platz im Netz IPv6 Das zukünftige Internetprotokoll schafft Platz im Netz Jens Tiemann Fraunhofer FOKUS 17. März 2015, Podium Mittelstand-Digital, CeBIT, Hannover 192.0.2.123 2001:db8::123 17. März 2015 IPv6 Internet

Mehr

Hacking mit Metasploit

Hacking mit Metasploit Hacking mit Metasploit Das umfassende Handbuch zu Penetration Testing und Metasploit von Michael Messner 2., akt. u. erw. Aufl. dpunkt.verlag 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 86490

Mehr

PIXMA MG6300. series. Einrichtungshandbuch

PIXMA MG6300. series. Einrichtungshandbuch PIXMA MG6300 series Einrichtungshandbuch CANON INC. 2012 Einrichtungshandbuch Dieses Handbuch enthält Informationen zum Einrichten einer Netzwerkverbindung für den Drucker. Netzwerkverbindung Drahtlose

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Wireless 150N Adapter

Wireless 150N Adapter Wireless 150N USB Adapter kurzanleitung Modell 524438 INT-524438-QIG-0908-04 Einleitung Vielen Dank für den Kauf des Wireless 150N USB Adapters (Modell 524438) von INTELLINET NETWORK SOLUTIONS. Diese

Mehr