JAHRESBERICHT 2009/10

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "JAHRESBERICHT 2009/10"

Transkript

1 JAHRESBERICHT 2009/10 Fachhochschule Trier MOSEL RHEINLAND - PFALZ Studienort Trier TRIER Studienort Idar-Oberstein IDAR-OBERSTEIN Umwelt-Campus Birkenfeld BIRKENFELD (HOPPSTÄDTEN-WEIERSBACH) JAHRESBERICHT DES PRÄSIDENTEN GEM. 79 ABS. 1 HOCHSCHG

2

3 Inhalt 1 Vorwort 6 2 Leitbild 8 3 Die Hochschuljahre 2009 und Studium und Lehre Überblick Erstsemesterstudierende, Studierende, Absolventinnen und Absolventen Studienangebot Weiterqualifizierung zur Promotion Forschung und Entwicklung Allgemeine Entwicklung Institute/Kompetenzzentren/Forschungsschwerpunkte Wissens- und Technologietransfer Hochschulinfrastruktur Bibliothek Rechenzentrum Studienservice Akademisches Auslandsamt Career-Service an der FH Trier Gleichstellung und Frauenförderung Ada-Lovelace-Projekt Hochschulverwaltung Haushalt und Finanzen Die Entwicklung der Drittmitteleinnahmen Personal- und Haushaltsentwicklung Liegenschaften Gremien, Ausschüsse und Beauftragte Senat Beauftragte des Senats Ausschüsse des Senats Hochschulrat Kuratorium Personalrat 60

4 4 Berichte aus den Fachbereichen Bauingenieurwesen, Lebensmitteltechnik, Versorgungstechnik (BLV) Studium und Lehre Forschung und Entwicklung Auslandsaktivitäten Preise und Auszeichnungen Gestaltung Studium und Lehre Forschung und Entwicklung Auslandsaktivitäten Preise und Auszeichnungen Informatik Studium und Lehre Forschung und Entwicklung Auslandsaktivitäten Preise und Auszeichnungen Technik Studium und Lehre Forschung und Entwicklung Auslandsaktivitäten Preise und Auszeichnungen Umweltplanung/Umwelttechnik Studium und Lehre Forschung und Entwicklung Auslandsaktivitäten Preise und Auszeichnungen Umweltwirtschaft/Umweltrecht Studium und Lehre Forschung und Entwicklung Auslandsaktivitäten Preise und Auszeichnungen Wirtschaft Studium und Lehre Forschung und Entwicklung Auslandsaktivitäten Preise und Auszeichnungen 121

5 5 Statistik Studium und Lehre Entwicklung der Studierendenzahlen Absolventinnen und Absolventen Studierendenmobilität Personal und Finanzen Personal Finanzen Verabschiedungen und Berufungen 140

6 VORWORT VORWORT 06 Der Zeitraum 2009/2010 war für unsere Hochschule eine Phase mit interessanten Entwicklungen in vielen Bereichen, die eine positive Einschätzung für die nächsten Jahre begründen. Durch den Einsatz der Studierenden, der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Lehre, Forschung und Verwaltung und auch durch die Unterstützung unseres Ministeriums konnte die Hochschule erhebliche Erfolge verzeichnen. In Übereinstimmung mit dem Leitbild der Fachhochschule Trier, das in diesem Zeitraum in Kraft gesetzt wurde, profilieren wir uns weiter als regional verankerte forschungsorientierte Hochschule der angewandten Wissenschaften mit dem Ziel der ständigen Verbesserung unseres Lehrangebotes. Als interne Maßnahmen wurde das neue gemeinsame Mittelbemessungskonzept für die Verteilung der Grundausstattung in Lehre und Forschung verabschiedet und ein System zum Qualitätsmanagement an der Fachhochschule Trier aufgebaut und eingeführt. Verbunden damit ist die Verabschiedung der Evaluationssatzung zur Überprüfung und Verbesserung der Qualität der Lehre. Das fachliche Angebot unserer Hochschule wird erweitert durch den Studiengang Sicherheitsingenieur-wesen, die dualen Studiengänge Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen und den Studiengang Medizintechnik im Fachbereich Technik. Weiterhin wurden die Studiengänge Energietechnik Regenerative und Effiziente Energiesysteme im Fachbereich BLV und Medizininformatik im Fachbereich Informatik eingerichtet. Im Forschungsbereich wurde gemeinsam mit der Fachhochschule Koblenz und der Universität Trier das rheinland-pfälzische Zentrum für Insolvenzrecht und Sanierungspraxis mit Sitz an der Fachhochschule Trier ins Leben gerufen. Weiterhin wurden am Umwelt-Campus Birkenfeld das Institut für das Recht der Erneuerbaren Energien, Energieeffizienzrecht und Klimaschutzrecht sowie das An-Institut Center of Sustainable Business Solutions gegründet. In Trier wurde das Institut für Gesundheits- und Sozialimmobilien an der Fachhochschule Trier in der Fachrichtung Architektur gegründet. Die Drittmitteleinnahmen der Hochschule stabilisieren sich jetzt schon über mehrere Jahre in einer Größenordnung zwischen 5 und 6 Mio. pro Jahr, wovon allein 4,5 Mio. am Standort Birkenfeld akquiriert werden. Aufgrund unserer besonderen Forschungsaktivitäten wurden wir auf Empfehlung der Hochschulrektorenkonferenz als Vollmitglied in die European University Association (EUA) aufgenommen. Diese Vereinigung der forschungsaktiven Hochschulen Europas setzt sich u.a. für die Harmonisierung von Promotionsverfahren in Europa ein und unterstützt die Entwicklung wirkungsvoller EU-Förderprogramme für die Hochschulforschung. Im Rahmen der sozialen Verantwortung unserer Hochschule haben wir die Akkreditierung als Familiengerechte Hochschule erreicht und eine Zielvereinbarung zur Umsetzung der damit verbundenen Teilaufgaben abgeschlossen. Im Bereich der Hochschulverwaltung wurde durch die schrittweise Einführung einer Kostenund Leistungsrechnung der wesentliche Schritt zu einem effizienten Hochschulmanagement eingeleitet; diese stellt auch die Basis für die im Bereich der Drittmittelforschung unentbehrliche Trennungsrechnung. Die Hochschule wird demnach in der Lage sein, ihren Erfolg einzelnen Maßnahmen zuzurechnen und entsprechende Planung und Steuerung zur Verbesserung ihres Leistungsangebotes vorzunehmen. Weiterhin werden dadurch Daten für eine aufwandsgerechte Mittelverteilung auf die einzelnen Fachrichtungen und Vergleichswerte für die finanzielle Ausstattung unserer Hochschule im Vergleich zu Fachhochschulen in anderen Bun- JAHRESBERICHT 2009/2010 FACHHOCHSCHULE TRIER

7 desländern und zu den Universitäten gewonnen. Aufgrund des hohen Einsatzes der Professorinnen und Professoren sowie der mit der Verwaltung und der Betreuung der Studierenden befassten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurde der Hochschulpakt I trotz ungünstiger Startbedingung durch hervorragende Aufnahmezahlen in den Jahren 2009 und 2010 sogar übererfüllt; dies hat die Fachbereiche ermutigt, sich mit ehrgeizigen Aufnahmezahlen im Hochschulpakt II zu engagieren. Die Hochschulleitung dankt allen, die zu den Erfolgen der Jahre 2009 und 2010 beigetragen haben. Wir danken in großem Maße den Mitgliedern des Hochschulrates und des Kuratoriums, die allesamt für die Hochschule eine große Unterstützung waren. Der Dank gilt auch den Förderern in den Stiftungen, den mit uns einvernehmlich kooperierenden Unternehmen sowie den Vertretungen der Kammern, der Städte und Kreise unserer Hochschulstandorte. 07 Prof. Dr. Jörg Wallmeier - Präsident - Prof. Dr. Norbert Kuhn - Vizepräsident - Prof. Dr. Axel Kihm - Vizepräsident - Detlef Jahn - Kanzler -

8 LEITBILD LEITBILD DIE FH TRIER PARTNERSCHAFTLICHE HOCHSCHULE IN DER REGION MIT INTERNATIONALER AUSRICHTUNG 08 Das Leitbild soll zukunftsweisende Verpflichtung sein: in Forschung und Lehre, beim Arbeiten und Lernen regional, national und international. Kompetenz... durch Vielfalt Das Profil der Fachhochschule Trier ist geprägt durch ihre drei Standorte: Birkenfeld, Idar-Oberstein und Trier. Jeder Standort besitzt spezifische Standortmerkmale und individuelle inhaltliche Schwerpunkte, die ein breites Spektrum von Studiengängen und Forschungskooperationen eröffnen.... durch Praxisbezug Das Studium an der Fachhochschule Trier vermittelt wissenschaftliche Methoden, empirische Erkenntnisse und praktische Erfahrungen, die Problemlösungs- und Entscheidungskompetenz schaffen. Die Forschung ist praxisorientiert und interdisziplinär ausgerichtet. Die Fachhochschule Trier pflegt eine intensive Zusammenarbeit mit Unternehmen und Institutionen in Form von Projekten und Kooperationen in der Region sowie darüber hinaus. Herausforderungen und Ziele Die Fachhochschule Trier stellt sich mit ihren Zielen und Maßnahmen den Herausforderungen an eine moderne Gesellschaft im internationalen Wettbewerb. Sie übernimmt in allen Aspekten ihres Handelns Verantwortung für eine zukunftsfähige Entwicklung der Gesellschaft und beachtet dabei soziale, kulturelle, ökologische und ökonomische Belange in gleicher Weise. Modern und leistungsfähig Die Struktur der Fachhochschule Trier orientiert sich an den Erfordernissen von Forschung und Lehre. Sie zeichnet sich durch eine serviceorientierte und leistungsfähige Verwaltung sowie eine moderne Infrastruktur aus. Ausgezeichnet in der Lehre Die Fachhochschule Trier erfüllt die hohen Qualifikationen unserer wissensintensiven und innovativen Wirtschaft durch ein zeitgemäßes, vorbildliches Studienangebot. Das Bildungsangebot und die Unterrichtsformen der Fachhochschule Trier sind nachfragegerecht und unterliegen einer stetigen Qualitätssicherung. Innovativ in der Forschung... durch Internationalität Die Fachhochschule Trier versteht sich als international ausgerichtete Hochschule mit regionalen Wurzeln. Sie kooperiert mit internationalen Partnern in Forschung und Lehre und fördert den Austausch von Studentinnen und Studenten sowie Hochschullehrerinnen und Hochschullehrern. Die Fachhochschule Trier betreibt praxisorientierte Forschung und verbindet innovative Entwicklungstätigkeit mit qualifizierter Ausbildung. Regional verankert Die Fachhochschule Trier arbeitet mit den Kräften aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen, um die Attraktivität und Leistungsfähigkeit der Region zu steigern. JAHRESBERICHT 2009/2010 FACHHOCHSCHULE TRIER

9 International engagiert Die Fachhochschule Trier intensiviert ihre Auslandskontakte und engagiert sich in internationalen Netz-werken. Selbstverpflichtung... als moderne und leistungsfähige Hochschule Die Fachhochschule Trier versteht sich als Verantwortungsgemeinschaft ihrer Mitglieder: der Studentinnen und Studenten, der Professorinnen und Professoren sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Hochschule stellt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf / Studium sicher. Die Kommunikation untereinander und nach außen ist geprägt durch Transparenz, Offenheit und Respekt. Eine vorbildliche räumliche und technische Ausstattung sichert die Leistungsfähigkeit der Hochschule, die eine ökologische Vorbildfunktion übernimmt.... als regionaler, nationaler und internationaler Partner Die Fachhochschule Trier vernetzt sich an ihren Standorten regional mit Wirtschaft, Politik, Kultur, Verwaltung, Schulen und Hochschulen. Sie leistet hierdurch wertvolle Beiträge zum Erhalt und zur Steigerung des Wohlstandes in der Region. Die Hochschule strebt eine Erhöhung der Zahl internationaler Partnerhochschulen und eine Intensivierung des internationalen wissenschaftlichen Austausches an für eine ausgezeichnete Lehre und eine innovative Forschung Moderne Studienkonzepte und Lehrmethoden zielen auf ein hohes Ausbildungsniveau der Absolventinnen und Absolventen bei niedrigen Studienabbrecherzahlen. Die eingesetzten Lehrmethoden unterliegen kontinuierlich einer Qualitätssicherung. Innovative Forschung und Entwicklung an der Fachhochschule Trier zielen auf praxis- und marktgerechte Ergebnisse und greifen aktuelle Problemstellungen in Wirtschaft und Gesellschaft auf.

10 DIE HOCHSCHULJAHRE 2009 UND STUDIUM UND LEHRE ÜBERBLICK 10 An der Fachhochschule Trier studierten zum Wintersemester 2009 insgesamt (2010 / 6.601) junge Menschen, davon waren jeweils 1/3 (2010: 2.064) Studentinnen. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Anzahl der Studierenden um mehr als 5 %. Die Zahl der Studierenden im ersten Fachsemester im Sommersemester 2010 und Wintersemester 2010 und der Absolventinnen und Absolventen ging gegenüber dem Vorjahr 2009 leicht zurück. JAHRESBERICHT 2009/2010 FACHHOCHSCHULE TRIER

11 3.1.2 ERSTSEMESTERSTUDIERENDE, STUDIERENDE, ABSOLVENTINNEN UND ABSOLVENTEN Seit Sommersemester 2002 werden zusätzlich zum Wintersemester auch im Sommersemester in den meisten Fachbereichen Bewerberinnen und Bewerber zum Studium zugelassen und eingeschrieben. Ihre Anzahl beläuft sich im SS 2009 auf 320 und im SS 2010 auf 407 Studierende im ersten Fachsemester. Der bisher festgestellte Trend, dass sich zum jeweiligen Sommersemester wenige Bewerberinnen und Bewerber mit einem vorgezogenen Abitur um einen Studienplatz bemühen, hat sich wenn auch abgeschwächt - fortgesetzt. Immer noch möchte ein geringer Anteil der Abiturientinnen und Abiturienten ohne Zeitverlust direkt nach dem Abitur studieren. 11 Erstsemesterstudierende, Studierende, Avolventinnen und Absolventen (Stand 5/2011)

12 DIE HOCHSCHULJAHRE 2009 UND STUDIUM UND LEHRE ERSTSEMESTERSTUDIERENDE, STUDIERENDE, ABSOLVENTINNEN UND ABSOLVENTEN 12 Erstsemesterstudierende Anzahl der Erstsemesterstudierenden an den FH Standorten 2009 und 2010 Anzahl der Erstsemesterstudierenden an den FH-Standorten (2009 und 2010) Trier Birkenfeld Idar-Oberstein Gesamt Zulassungsbeschränkungen Zum WS 2009/2010 wurde von den jeweiligen Fachbereichen für die Bachelor-Studiengänge Betriebswirtschaft, International Business, Lebensmitteltechnik, Umwelt- und Betriebswirtschaft, Wirtschaftsinformatik sowie für den Master-Studiengang Betriebswirtschaft (Business Management) eine Jahreskapazität mit jeweiliger Zulassung nur zum Wintersemester beantragt und genehmigt. Zum WS 2010/11 wurde von den jeweiligen Fachbereichen für die Bachelor-Studiengänge Betriebswirtschaft, International Business, Lebensmitteltechnik, Umwelt- und Betriebswirtschaft, Wirtschaftsinformatik und Digitale Medien und Medien eine Jahreskapazität mit jeweiliger Zulassung nur zum Wintersemester beantragt und genehmigt. JAHRESBERICHT 2009/2010 FACHHOCHSCHULE TRIER

13 Studierende Die Gesamtzahl der eingeschriebenen Studierenden belief sich im 2009 auf und 2010 auf Davon studierten 2009 bzw jeweils 3991 bzw Studierende am FH-Standort Trier, bzw in Birkenfeld und 42 bzw. 46 in Idar-Oberstein. 13 Anzahl der Studierenden an den FH-Standorten (WS 06/07 - WS 10/11) Ausländische Studierende Die Anzahl der ausländischen Studierenden an der FH Trier ist im WS 2009/2010 mit 634 und im WS 2010/11 mit 617 leicht zurückgegangen (WS 2008/2009: 644). Das entspricht erstmals seit 2008 weniger als 10 % aller Studierenden. Diese Studierenden kommen 2010 aus 82 Staaten, die meisten aus Luxemburg (2008: 114; 2009: 145; 2010: 151), gefolgt von Marokko (2008: 52; 2009: 51; 2010: 50) und der VR China (2008: 83; 2009: 54; 2010: 39).

14 DIE HOCHSCHULJAHRE 2009 UND STUDIUM UND LEHRE ERSTSEMESTERSTUDIERENDE, STUDIERENDE, ABSOLVENTINNEN UND ABSOLVENTEN 14 Absolventinnen und Absolventen Im Sommer- und Wintersemester 2009 beendeten 1058 Studierende sowie 837 Studierende im Sommer- und Wintersemester 2010 erfolgreich ihr Studium. Anzahl der Absolventinnen und Absolventen 2009 und 2010 an den FH-Standorten (Stand 05/2011) JAHRESBERICHT 2009/2010 FACHHOCHSCHULE TRIER

15 Diese verteilen sich mit den jeweiligen Hochschulabschlüssen auf die Fachbereiche wie folgt: 15 Anzahl der Absolventinnen und Absolventen in den FH-Standorten 2009 (jeweils SS und WS) Anzahl der Absolventinnen und Absolventen in den FH-Standorten 2010 (jeweils SS und WS)

16 DIE HOCHSCHULJAHRE 2009 UND STUDIUM UND LEHRE STUDIENANGEBOT 16 Insgesamt werden die folgenden 34 Bachelor-Studiengänge in sieben Fachbereichen angeboten: Fachbereich Studiengang Abschluss BLV Bauingenieurwesen Bauingenieurwesen mit Praxissemester Lebensmitteltechnik Technische Gebäudeausrüstung und Versorgungstechnik Technische Gebäudeausrüstung und Versorgungstechnik - DUAL B.Eng. B.Eng. B.Eng. B.Eng. B.Eng. Gestaltung Informatik Technik Wirtschaft UPUT UWUR Architektur Innenarchitektur Intermediales Design Edelstein-schmuckdesign Kommunikationsdesign Kommunikationsdesign mit Praxissemester Modedesign Digitale Medien und Spiele Informatik Internet-basierte Systeme Electrical Engineering Electrical Engineering KIA-Kooperative Ingenieurausbildung Industrial Engineering and Management Maschinenbau Sicherheitsingenieurwesen (ab WS 2010/11) Wirtschaftsingenieurwesen Betriebswirtschaft Betriebswirtschaft - dual International Business Wirtschaftsinformatik Angewandte Informatik Bio- Umwelt- und Prozessverfahrenstechnik Produktionstechnologie -Dual Maschinenbau - Produktentwicklung und Technische Planung Medieninformatik Physikingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen/Umweltplanung Wirtschafts-/Umweltrecht Umwelt- und Betriebswirtschaft B.A. B.A. B.A. B.A. B.A. B.A. B.A. B.Sc. B.Sc. B.Sc. B.Eng. B.Eng. B.Sc. B.Eng. B. Eng. B.Eng. B.A. B.A. B.A. B.Sc. B.Sc. B.Eng. B. Eng. B.Eng. B.Sc. B.Eng. B.Sc. LL.B. B.A. JAHRESBERICHT 2009/2010 FACHHOCHSCHULE TRIER

17 Insgesamt werden die folgenden 23 Master-Studiengänge in sieben Fachbereichen angeboten: 17 Fachbereich Studiengang Abschluss BLV Civil Engineering Bauingenieurwesen Technisches Gebäudemanagement und Energiemanagement M.A. (ausl.) M.Eng. M.Eng. Gestaltung Informatik Technik Architektur Edelstein-/Schmuckdesign Kommunikationsdesign Modedesign Fernstudiengang Informatik (Aufbaustudium) Wirtschaftsinformatik: - Informationsmanagement Electrical Engineering Maschinenbau Sicherheitsingenieurwesen (ab WS 2010/11) M.A. M.A. M.A. M.A. M.C.Sc. M.Sc. M.Sc. M.Eng M.Eng. Wirtschaft Business Management M.A. UPUT UWUR Angewandte Informatik Business Administration and Engineering Digitale Produktentwicklung -Maschinenbau Medieninformatik Nachhaltige Prozessverfahrenstechnik Umweltorientierte Energietechnik Europäisches Wirtschaftsrecht Internationale Material Flow Management Internationale Material Flow Management Umwelt- und Betriebswirtschaft M.Sc. M.Sc. M.Eng. M.Sc. M.Sc. M.Sc. M.LL. M.Sc. M.Eng. M.A.

18 DIE HOCHSCHULJAHRE 2009 UND STUDIUM UND LEHRE WEITERQUALIFIZIERUNG ZUR PROMOTION 18 Zunehmend nutzen unsere (bisher noch: Diplom-)Absolventinnen und Absolventen die Möglichkeit einer Weiterqualifikation, indem sie direkt nach ihrem Fachhochschulstudium in das Promotionsstudium an einer Universität einsteigen und entweder deren dortige Professorinnen und Professoren sowohl die Erst- als auch die Zweitbegutachtung durchführen oder sie nutzen die Möglichkeit kooperativer Promotionsverfahren im In- und Ausland, indem in der Regel eine Professur an einer Universität die Erstbegutachtung und eine Professur an unserer Fachhochschule die Zweitbegutachtung durchführt. Eine Umfrage* in 2009 bzw ergab folgendes Ergebnis: Promovierende an der bzw. von der FH Trier ( *) JAHRESBERICHT 2009/2010 FACHHOCHSCHULE TRIER

19 Kooperative Promotionsverfahren bestehen z.zt. mit folgenden Universitäten: Asian Pacific University Japan (2) Banat s University of Agricultural Sciences and Veterinary Medicine, Timisoara, Rumänien (2) TU Karlsruhe (2) University of Leed (1) University of Limerick (1) Universität Trier (2). Sonstige Promotionsstudierende unserer Fachhochschule befinden sich z.zt. an: RWTH Aachen (1) Universität Duisburg (1) Universität Erlangen (1) Universität Luxemburg (1) Technische Universität Kaiserslautern (2) Universität Marburg (1) TU München (2) Universität Rostock (1) Universität Trier (1). 19

20 DIE HOCHSCHULJAHRE 2009 UND FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG ALLGEMEINE ENTWICKLUNG 20 Der Bereich Forschung und Entwicklung an der Fachhochschule Trier spiegelt ein breites Themenspektrum in den Disziplinen Technik, Wirtschaft, Gestaltung, Informatik und Recht wider. In Instituten und Kompetenzzentren der drei Standorte in Trier, am Umwelt-Campus-Birkenfeld und in Idar- Oberstein haben sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler themenspezifisch und interdisziplinär zusammen-geschlossen, um vor allem die anwendungsbezogene Forschung und Entwicklungangebots- und nach-frageorientiert zu forcieren. Gerade kleine und mittlere Unternehmen sind meist nicht in der Lage, eigene F & E-Abteilungen zu unterhalten. Um den wirtschaftlichen Erfolg nachhaltig sichern zu können, sind sie in i.d.r. auf externen Wissens- und Technologietransfer angewiesen. Diesen Transfer bietet die Fachhochschule Trier durch eine breite Kompetenzlandschaft. Als drittmittelstärkste Fachhochschule des Landes Rheinland-Pfalz ist sie die ideale Partnerin für die Region und über die Region hinaus. Neben den klassischen anwendungsorientierten Forschungsprojekten stellen die kooperativen Semester-, Projekt-, und Abschlussarbeiten den Wissens- und Technologietransfer zwischen Unternehmen und Hochschule sicher. JAHRESBERICHT 2009/2010 FACHHOCHSCHULE TRIER

21 3.2.2 INSTITUTE/KOMPETENZZENTREN/FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE Institute: 21 Nr. Bezeichnung Abk. Leitung Standort FB 01 Institut für innovative Informatikanwendungen i3a Prof. Dr. rer. nat. Dipl.- Trier Informatik Ing. Peter Gemmar 02 Institut für Betriebs- und Technologiemanagement IBT Prof. Dr. rer. oec. Dipl.- Ing. Thomas Geib Birkenfeld UP/UT 03 Institut für Energieeffiziente Systeme 04 Institut für angewandtes Stoffstrommanagement IES Prof. Dr. Dirk Brechtken Trier Technik IfaS Prof. Dr. Peter Heck Birkenfeld UW/UR UP/UT 05 Institut für Fahrzeugtechnik IFT Prof. Dr. H. Zoppke Trier Technik 06 Institut für Mikroverfahrenstechnik und Partikeltechnologie IMiP Prof. Dr. Ulrich Bröckel Birkenfeld UP/UT 07 Institut für standardsoftwarebasierte Anwendungen im Bauingenieurwesen ISA Prof. Dr. Ing. Henning Lungershausen Trier BLV 08 Institut für Softwaresysteme in Wirtschaft, Umwelt und Verwaltung ISS Prof. Dr. Rolf Krieger Birkenfeld UP/UT 09 Zentrum für Bodenschutz und Flächenhaushaltspolitik ZBF- UCB Prof. Dr. Dirk Löhr Birkenfeld UW/UR UP/UT 10 Institut für Gesundheits-, Senioren- und Sozialmanagement IGSSM Prof. Dr. Kai Heuer Birkenfeld UW/UR 11 Trierer Institut für Bauwesen TIB Prof. Dr. Alfred Stein Trier BLV 12 Institut für Abfalltechnik und Ressoucensicherung InFAR Prof. Dr. Gerhard Rettenberger Trier BLV 13 Institut für das Recht der erneuerbaren Energien, Energieeffizienzrecht und Klimaschutzrecht 14 Birkenfelder Institut für Ausbildung und Qualitätssicherung im Insolvenzwesen IREK Prof. Dr. Tilman Cosack Birkenfeld UW/UR BAQI Prof. Dr. Hubert Schmidt Birkenfeld UW/UR

22 DIE HOCHSCHULJAHRE 2009 UND FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG INSTITUTE/KOMPETENZZENTREN/FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE 22 Kompetenzzentren: Nr. Bezeichnung Abk. Leitung Standort FB 01 Kompetenzzentrum Brennstoffzelle FCCRP Prof. Dr. Gregor Hoogers Birkenfeld UP/UT RLP/Fuel Cell Centre RLP 02 Kompetenzzentrum für angewandtes Stoffstrommanagement 03 Kompetenzzentrum Fahrzeugtechnik IfaS Prof. Dr. Peter Heck Birkenfeld UW/UR UP/UT KFT Prof. Dr. Hartmut Zoppke Trier Technik 04 KARIB: Automatisierung, Rationalisierung und Innovation im Bauwesen KARIB Prof. Dr. Karl Hans Bläsius Trier BLV 05 Kompetenzzentrum für örtlich verteilte Cross-Media-Verfahren x_m Prof. Franz Kluge Trier Gestaltung 06 Institut für Materialdesign, Edelsteintechnologie und Wissenstransfer MEW Prof. Dr Michael Bottlinger Idar- Oberstein Gestaltung 07 Kompetenzzentrum Intelligente mikrostrukturierte Partikel KIMP Prof. Dr.-Ing. Ulrich Bröckel Birkenfeld UP/UT 08 Kompetenzzentrum egovernment und Umwelt Prof. Dr. Rolf Krieger Birkenfeld UP/UT JAHRESBERICHT 2009/2010 FACHHOCHSCHULE TRIER

23 Forschungsschwerpunkte: 23 Nr. Bezeichnung Abk. Leitung Standort FB 01 Zentrum Umweltkommunikation ZUKUC Prof. Dr. Alfons Matheis; Birkenfeld UP/UT am Umwelt-Campus Prof. Dr. Tim Schoenborn 02 Interdisziplinäres Kompetenzzentrum Neurotechnologie IKN- TEC Prof. Dr. Peter Gemmar Trier Informatik 03 Brazilian-European Center for Sustainability BECS Prof. Dr. Michael Bottlinger Birkenfeld UP/UT 04 Umberto Competence Center Bir-kenfeld 05 Technikum für optische Messtechnik, Gerätebau, Konstruktion und Bauteiloptimierung 06 Forschungsverbund Verkehrstechnik und Verkehrssicherheit 07 Null-Emissions-Forschungsnetzwerk UCC Prof. Dr. Klaus Helling Birkenfeld UW/UR GKB Prof. Dr. Michael Schuth Trier Technik FVV Prof. Dr. Rolf Linn Trier Informatik, Technik IfaS Prof. Dr. Peter Heck Birkenfeld UW/UR 08 Kompetenzzentrum Solar Prof. Dr. Christoph Menke Trier Technik, BLV

24 DIE HOCHSCHULJAHRE 2009 UND FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG WISSEN- UND TECHNOLOGIETRANSFER 24 Die Fachhochschule Trier mit ihren Standorten in Trier, Birkenfeld und Idar-Oberstein zeichnet sich durch ein breites Themen- und Fachspektrum in Forschung und Lehre aus. Dabei liegen die spezifischen Ausprägungen in den Gebieten Technik, Wirtschaft, Gestaltung, Umwelt und Informatik. In 12 Instituten, 9 Kompetenzzentren und zu weiteren Forschungsaktivitäten haben sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der verschiedensten Disziplinen zusammengeschlossen, um anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung zu betreiben. Seit Beginn des Projektes Transferwissensnetz Rheinland-Pfalz, twin-rlp, das im August 2006 startete und am 1. Juli 2009 mit der zweiten Phase um weitere 3 Jahre verlängert wurde, wurde an der FH Trier ein Beauftragter für den Bereich Wissens- und Technologietransfer der Hochschule und die Projektarbeit des Netzwerkes twin-rlp eingesetzt. Die Stelle wird von Herrn Dipl.-Ing. (FH) Dietmar Bier begleitet und durch die im Projektantrag bewilligten Mittel finanziert. Der Aufgabenbereich des twin-rlp-beauftragten liegt in der Förderung und Pflege von Unternehmenskontakten und Initiativen sowie übergeordneten Organisationen und Verbänden. Das Netzwerk twin-rlp hat sich Leitlinien unterworfen: Fachliche Kompetenz Interdisziplinäre Leistungen Seriosität und Effektivität Vertraulichkeit Unabhängigkeit und Neutralität Basierend auf den guten Kontakten in der Region, konnten die bestehenden Kontakte und Kooperationen intensiviert und weiter ausgebaut sowie neue initiiert werden. Kooperationen: Stadt Trier Universität Trier IHK Trier Handwerkskammer Trier Sparkasse Trier Trierischer Volksfreund IRT Trier (Initiative Region Trier) Wirtschaftsförderungsgesellschaft Vulkaneifel mbh Wirtschaftsförderungsgesellschaft Bitburg- Prüm Wirtschaftsförderungsgesellschaft Trier Wirtschaftsförderungsgesellschaft Trier-Saarburg Amt für Wirtschaftsförderung und Strukturentwicklung des Landkreises Cochem-Zell Stadtwerke Trier SWT AöR Natus JTI Züblin Pricewaterhouse Coopers Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen Initiativen/Foren: Zukunftsinitiative Eifel Technologie und Innovation Forum Hochschule Wirtschaft (Mitglieder des Forums: FH Trier, Uni Trier, Stadt Trier, Landkreise der Region Trier, HWK Trier, IHK Trier, Kreis junger Unternehmer Trier, Initiative Region Trier) IRT Initiativ Region Trier Mitarbeit in den Arbeitskreisen Forschung & Technik und Wirtschaftsförderung Die gute Zusammenarbeit mit den Kammern und Verbänden wurde durch einige Veranstaltungen gefestigt. JAHRESBERICHT 2009/2010 FACHHOCHSCHULE TRIER

25 Veranstaltungen, Messen und Vorträge in 2009 und 2010: Wege und Partnerschaften zwischen Unternehmen und Hochschule (Darstellung der Fördermöglichkeiten auf Landes-, Bundes- und EU- Ebene) Trip durch die Wissenschaft (Unternehmer besuchen die Labors am umwelt-campus Birkenfeld) Jahre TZT-Technologiezentrum Trier Technologietransfer Metall und Kunststoff Firmenkontaktmesse an der FH Trier Eifeler Innovationsforum Wissens- und Technologietransfer Durch die öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen konnte die Fachhochschule Trier im Bereich Technologietransfer auf sich aufmerksam machen. Im Nachgang der Veranstaltungen fanden sich immer wieder Kooperationspartner, die erfolgreiche Projekte durchgeführt haben. Dabei handelte es sich neben studentischen Projektarbeiten und Abschlussarbeiten auch um langfristige Partnerschaften. Mit Hilfe der Veranstaltungen und der damit verbundenen Bekanntmachung der Transferstelle konnten einige Hemmschwellen abgebaut werden, so dass der Erstkontakt über die eingerichtete Stelle erfolgte. Mit der Handwerkskammer Trier besteht eine Kooperation, die durch ihre Firmenberater das Transferpotenzial in Handwerksbetrieben eruiert und an den twin-rlp-manager der Fachhochschule Trier weiterleitet. Der twinrlp-manager arbeitet aktiv in der Steuerungsgruppe der Zukunftsinitiative Eifel, Handlungsfeld Technologie und Innovation, mit Ingenieurtag des FB Technik Fördermittel-Nachmittag: 4 Forschungs- und Entwicklungsprogramme von Bund und EU für Unternehmen und Hochschulen Firmenkontaktmesse an der FH Trier mit 33 Ausstellern

26 DIE HOCHSCHULJAHRE 2009 UND HOCHSCHULINFRASTRUKTUR BIBLIOTHEK (FH-Standort Trier) 26 Ausstattung und Medienanschaffungsetat Neben gedruckten Büchern und Zeitschriften stellt die Bibliothek als zentrale Serviceeinrichtung für Literatur- und Informationsdienstleistungen Fachinformationen auch mittels elektronischer Medien zur Verfügung (z.b. CD-ROM, DVD, Internet-Zeitschriften, E-Books, Fachdatenbanken). Der Bestand umfasst insgesamt Medieneinheiten. Die Ausgaben für Medien beliefen sich im Jahr 2009 insgesamt auf Euro (davon Euro über die Nikolaus-Koch-Stiftung und Euro über Gelder aus dem Konjunkturpaket II). Nach Abzug der Kosten für Zeitschriften und Loseblattausgaben konnten Medien gekauft und weitere 361 Medien als Geschenk in den Bestand der Bibliothek aufgenommen werden. Im Jahr 2010 belief sich der Etat auf Euro (davon Euro über die Nikolaus-Koch- Stiftung). Käuflich erworben wurden Medien. 562 Bücher wurden geschenkt. Durch eine große Einzelschenkung konnte der Bestand an Zeitschriften im Bereich Modedesign erheblich erweitert werden. Die Hochschulbibliothek Trier verfügt hierdurch teilweise über den bundesweiten Alleinbesitz älterer Jahrgänge wichtiger Modezeitschriften. Die erhöhte Anzahl an Neuerwerbungen gegenüber den Vorjahren, welche insbesondere durch die Gelder aus dem Konjunkturpaket II ermöglicht wurde, führte zu einer Steigerung der Aktualität des Bestandes. Dies führte direkt zu einer Erhöhung der Ausleihzahlen Über Mittel aus dem Hochschulpakt konnten Ende 2010 die Möblierung der Lesesaal- und Computerarbeitsplätze für die Studierenden erneuert werden. In Zusammenarbeit mit Studierenden verschiedener Fachbereiche wurde vor dem Gebäude ein Pylon als Hinweis auf die Bibliothek installiert. Service Neben den üblichen Serviceleistungen während der Öffnungszeiten (Ausleihe, Fernleihe, Auskunft, Nutzung des Lernortes Bibliothek) bietet die Bibliothek einen 24-Stunden-Service über die Homepage Hier sind neben Recherchen im Online-Katalog der Bibliothek weltweite Recherchen in Verbundsystemen, der Digitalen Bibliothek sowie weiteren Informationsportalen und der Zugriff auf das persönliche Benutzerkonto inkl. Online-Verlängerungen möglich. Im Mai 2010 wurde in Zusammenarbeit mit dem Rechenzentrum eine neue Version der Bibliothekssoftware implementiert. Für die Fachdatenbank FIZ Technik wurde ab Januar 2010 eine neue Suchoberfläche realisiert, alle Teildatenbanken sind über die gemeinsame Datenbank TEMA recherchierbar. Des Weiteren wurden im Jahr 2010 über E-Books in den Online-Katalog eingearbeitet. Diese sind durch einen direkten Link in der Titelaufnahme zugänglich. Darüber hinaus gewährleistet die Bibliothek durch Zusammenarbeit mit anderen Hochschulbibliotheken und aktive Mitarbeit in vernetzten Systemen (z.b. Hochschulbibliothekszentrum Köln) eine kompetente Informationsvermittlung und im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten eine Teilhabe an den neuesten Entwicklungen im Informationswesen. Die Mitgliedschaft der Bibliothek in regionalen und überregionalen Arbeitskreisen und Verbänden (u.a. Deutscher Bibliotheksverband, SISIS-Anwenderkreis Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, Arbeitskreis Fachhochschulbibliotheken Rheinland-Pfalz, Arbeitskreis Trierer Bibliotheken, Arbeitskreis der Fachhochschulbibliotheken des Verbandes der Bibliotheken des Landes Nordrhein-Westfalen) ermöglicht einen kontinuierlichen Informationsfluss bezüglich aktueller Standards. JAHRESBERICHT 2009/2010 FACHHOCHSCHULE TRIER

Internationalisierung im Handlungsfeld Forschung und Entwicklung. Prof. Dr.-Ing. Christiane Fritze Vizepräsidentin für Forschung und Entwicklung

Internationalisierung im Handlungsfeld Forschung und Entwicklung. Prof. Dr.-Ing. Christiane Fritze Vizepräsidentin für Forschung und Entwicklung Internationalisierung im Handlungsfeld Forschung und Entwicklung Vizepräsidentin für Forschung und Entwicklung Berlin, 30.09.2010 Die Hochschule München in Zahlen Über 14.700 Studierende Über 470 ProfessorInnen

Mehr

Studiengang Abschluss CN-Wert

Studiengang Abschluss CN-Wert Auf Grund des 3 Abs. 3 Satz 2 des Landesgesetzes zu dem Staatsvertrag über die Errichtung einer gemeinsamen Einrichtung für Hochschulzulassung vom 27. Oktober 2009 (GVBl. S. 347), zuletzt geändert durch

Mehr

LEHRE UND FORSCHUNG 2011

LEHRE UND FORSCHUNG 2011 LEHRE UND FORSCHUNG 2011 A 48 KÖLN / KOBLENZ MOSEL A 61 A 1 B 52 RHEINLAND - PFALZ Studienort Trier Schneidershof, Irminenfreihof-Paulusplatz TRIER LUXEMBOURG A 1 Umwelt-Campus Birkenfeld Studienort Idar-Oberstein

Mehr

Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT

Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT 1 STANDORTE CAMPUS DEUTZ (Ingenieurwissenschaftliches Zentrum) Betzdorfer Straße 2, 50679 Köln-Deutz Ingenieurwissenschaftliche (technische) Studiengänge, Architektur, Bauingenieurwesen

Mehr

Dualer Studiengang. we focus on students. Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts

Dualer Studiengang. we focus on students. Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dualer Studiengang SOFTWARE- UND SYSTEMTECHNIK DEN TECHNISCHEN FORTSCHRITT MITGESTALTEN we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dauer Abschlüsse ZUgangsvoraussetzungen

Mehr

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dualer Studiengang Softwaretechnik Fördern und fordern für Qualität we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts WARUM SOFTWARETECHNIK STUDIEREN? Der Computer ist

Mehr

FH Dortmund - University of Applied Sciences

FH Dortmund - University of Applied Sciences FH - Gebäude FB Informatik / FB Wirtschaft Standorte der FH 3 Standorte: Hochschul-Campus Nord, Emil-Figge-Str. 40 44 Max-Ophüls-Platz 2 Sonnenstr. 96-100 Standort: Emil-Figge-Straße 40-44 Fachbereich

Mehr

Rechnungswesen und Controlling

Rechnungswesen und Controlling 1. Trierer Forum Rechnungswesen und Controlling Problemlösungen für Unternehmen der Region 22. September 2006 1 Programm 14:00 Begrüßung 14:20 Basel II: Herausforderung für das Controlling Prof. Dr. Felix

Mehr

Internet: www.hamburger-fh.de, Facebook: www.facebook.com/hfhhamburgerfernhochschule

Internet: www.hamburger-fh.de, Facebook: www.facebook.com/hfhhamburgerfernhochschule Fakten HFH Hamburger Fern-Hochschule Mit über 10.000 Studierenden ist die HFH Hamburger Fern-Hochschule eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie verfolgt das bildungspolitische Ziel, Berufstätigen

Mehr

Bachelor Wirtschaftsinformatik

Bachelor Wirtschaftsinformatik Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftsinformatik Akkreditiert durch Wirtschaftsinformatik Hochschule für

Mehr

HFH Hamburger Fern-Hochschule

HFH Hamburger Fern-Hochschule Fakten HFH Hamburger Fern-Hochschule Mit rund 11.000 Studierenden und rund 7.000 Absolventen ist die HFH Hamburger Fern- Hochschule eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie verfolgt das

Mehr

Bachelor International Business

Bachelor International Business Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Deutsch-Britischer Studiengang Akkreditiert durch International

Mehr

Sales Engineering and Product Management

Sales Engineering and Product Management Sales Engineering and Product Management Master of Science (1-Fach-Studiengang) Homepage: http://www.sepm.rub.de Deutschsprachiger Studiengang Zentrale Studienberatung Studienbeginn W+S: Zum Wintersemester

Mehr

Green IT im Rechenzentrum des Umwelt-Campus. Phil Decker Leiter des Rechenzentrums

Green IT im Rechenzentrum des Umwelt-Campus. Phil Decker Leiter des Rechenzentrums Green IT im Rechenzentrum des Umwelt-Campus Phil Decker Leiter des Rechenzentrums 1 Das Rechenzentrum am Umwelt-Campus Personal 6 Festangestellte Mitarbeiter 3 Ingenieure, zentrale Technik (Netzwerk, Server,

Mehr

SOFTWARE PRODUKT- MANAGEMENT. Innovativer Studiengang mit Perspektive Bachelor of Science

SOFTWARE PRODUKT- MANAGEMENT. Innovativer Studiengang mit Perspektive Bachelor of Science SOFTWARE PRODUKT- MANAGEMENT Innovativer Studiengang mit Perspektive Bachelor of Science DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland,

Mehr

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS. Wintersemester 2015/16. Informationen für Studieninteressierte

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS. Wintersemester 2015/16. Informationen für Studieninteressierte UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS Wintersemester 2015/16 Informationen für Studieninteressierte Studienangebote mit Masterabschluss an der Technischen Hochschule Mittelhessen

Mehr

Wir sind die Hochschule für die Metropolregion Hamburg

Wir sind die Hochschule für die Metropolregion Hamburg Wir sind die Hochschule für die Metropolregion Hamburg Wir entwickeln Problemlösungen für Fragen auf wichtigen Feldern der zukünftigen Entwicklung: Wir gestalten (nicht nur) Hamburgs Zukunft mit. Wir sind

Mehr

Master International Marketing Management

Master International Marketing Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Marketing Management Akkreditiert durch International Marketing

Mehr

Perspektiven 2020. Entwicklungsperspektiven der Universität Trier bis zum Jahr 2020

Perspektiven 2020. Entwicklungsperspektiven der Universität Trier bis zum Jahr 2020 Perspektiven 2020 Entwicklungsperspektiven der Universität Trier bis zum Jahr 2020 Inhaltsverzeichnis Vorwort des Präsidenten... 3 I. Lehre, Forschung und Weiterbildung stärken... 4 Lehre... 4 Forschung...

Mehr

Verkündungsblatt. Amtliche Bekanntmachungen

Verkündungsblatt. Amtliche Bekanntmachungen Verkündungsblatt Amtliche Bekanntmachungen Nr. 1 / Seite 1 VERKÜNDUNGSBLATT DER TU KAISERSLAUTERN Montag, 01.07.2013 Herausgeber: Präsident der TU Kaiserslautern Gottlieb-Daimler-Straße, Geb. 47 67663

Mehr

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft in Kooperation mit Akkreditiert

Mehr

DIGITALE MEDIEN. Master of Science ACQUIN akkreditiert

DIGITALE MEDIEN. Master of Science ACQUIN akkreditiert DIGITALE MEDIEN Master of Science ACQUIN akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach Einschätzung

Mehr

Master Political Economy of European Integration

Master Political Economy of European Integration Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master Political Economy of European Integration Akkreditiert durch Political Economy

Mehr

Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Industrial Engineering, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges: zum

Mehr

Studierende der HAW Hamburg

Studierende der HAW Hamburg Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Hochschulverwaltung/PSt-ASc 12.06.2015 der HAW Hamburg Sommersemester 2015 1 2 3 4 5 w = Beurlaubte Design, Medien Information (DMI) Design Information

Mehr

Koopera'onsstrategien mit der Wirtscha3

Koopera'onsstrategien mit der Wirtscha3 Koopera'onsstrategien mit der Wirtscha3 Impuls Duales Studium und Studiengangs- Franchising Forum Hochschulräte am 23. Oktober 2013 in Berlin Prof. Dr.- Ing. Christoph Seeßelberg Präsident der Fachhochschule

Mehr

Berufsfeldorientierung in der Studiengangsentwicklung am Beispiel des Fernstudiengangs Betriebswirtschaft

Berufsfeldorientierung in der Studiengangsentwicklung am Beispiel des Fernstudiengangs Betriebswirtschaft Berufsfeldorientierung in der Studiengangsentwicklung am Beispiel des Fernstudiengangs Betriebswirtschaft Silke Wiemer 2* 2 = FH Kaiserslautern * = Korrespondierender Autor Juli 2012 Berufsfeldorientierung

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

Duale Studiengänge bei BASF SE

Duale Studiengänge bei BASF SE Beitrag zur BIBB Fachtagung Berufliche Erstausbildung im Tertiärbereich Modell und ihre Relevanz aus internationaler Perspektive Jürgen Kipper 1 Ausbildung bei BASF am Standort Ludwigshafen und im BASF

Mehr

MEDIEN- INFORMATIK. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert

MEDIEN- INFORMATIK. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert MEDIEN- INFORMATIK Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach Einschätzung

Mehr

Master of Science in Systems Engineering

Master of Science in Systems Engineering Master of Science in Systems Engineering Zulassungsverfahren zum Masterstudium an der Universität Duisburg-Essen 1 Überblick Zum Sommersemester 2004 wird am Campus Essen der Masterstudiengang Systems Engineering

Mehr

Fachhochschule Brandenburg. Fachkräftesicherung und Technologietransfer für die Unternehmen in unserer Region. Norbert Lutz, 17.02.

Fachhochschule Brandenburg. Fachkräftesicherung und Technologietransfer für die Unternehmen in unserer Region. Norbert Lutz, 17.02. Fachhochschule Brandenburg Fachkräftesicherung und Technologietransfer für die Unternehmen in unserer Region Norbert Lutz, 17.02.2014 Auf einen Blick 1992 gegründet knapp 3.000 Studierende in 20 Studiengängen

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

Bachelor Public und Nonprofit-Management

Bachelor Public und Nonprofit-Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Public und Nonprofit-Management in Kooperation mit der HTW Berlin akkreditiert durch

Mehr

Duales Studium Informationen für Studieninteressierte

Duales Studium Informationen für Studieninteressierte Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Duales Studium Wirtschaft Technik i Duales Studium Informationen für Studieninteressierte Alle dualen Bachelor-Studienprogramme

Mehr

FFH Gesellschaft zur Erhaltung und Durchführung von Fachhochschulstudiengängen mbh. Jahresbericht 2015. Berichtszeitraum 2013/14

FFH Gesellschaft zur Erhaltung und Durchführung von Fachhochschulstudiengängen mbh. Jahresbericht 2015. Berichtszeitraum 2013/14 FFH Gesellschaft zur Erhaltung und Durchführung von Fachhochschulstudiengängen mbh Jahresbericht 2015 gemäß FH-JBVO Berichtszeitraum 2013/14 Wien, Mai 2015 Inhalt (1) Aktuelle Entwicklungen... 3 1. Entwicklungskonzept...

Mehr

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Technische Informatik Studiengang Technische Informatik Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studienganges

Mehr

COMPUTER NETWORKING. Der Studiengang für die vernetzte Welt Bachelor of Science

COMPUTER NETWORKING. Der Studiengang für die vernetzte Welt Bachelor of Science COMPUTER NETWORKING Der Studiengang für die vernetzte Welt Bachelor of Science DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie

Mehr

Master-Zulassungsordnung (MZO)

Master-Zulassungsordnung (MZO) Master-Zulassungsordnung (MZO) für den Master-Studiengang International Marketing and Media Management (M.A.) der RHEINISCHEN FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences Rechtsträger: Rheinische

Mehr

Fachhochschule Osnabrück University of Applied Sciences. Masterstudiengang Mechatronic Systems Engineering

Fachhochschule Osnabrück University of Applied Sciences. Masterstudiengang Mechatronic Systems Engineering Fachhochschule Osnabrück University of Applied Sciences Masterstudiengang Mechatronic Systems Engineering studieren Die Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik Vier Fakultäten und ein Institut

Mehr

Fachwirt für Insolvenzmanagement (DIAI) Umwelt-Campus Birkenfeld Postfach 13 80 55761 Birkenfeld www.baqi.umwelt-campus.de baqi@umwelt-campus.

Fachwirt für Insolvenzmanagement (DIAI) Umwelt-Campus Birkenfeld Postfach 13 80 55761 Birkenfeld www.baqi.umwelt-campus.de baqi@umwelt-campus. Fachwirt für Insolvenzmanagement (DIAI) Umwelt-Campus Birkenfeld Postfach 13 80 55761 Birkenfeld www.baqi.umwelt-campus.de baqi@umwelt-campus.de Ausbildung zum Fachwirt für Insolvenzmanagement (DIAI) Ziel

Mehr

Die FH Erfurt - Kurzportrait

Die FH Erfurt - Kurzportrait Die FH Erfurt - Kurzportrait - Gründung am 01. Oktober 1991 in der Tradition langjähriger Erfurter Ingenieurausbildung mit zunächst 6 Fachbereichen (FB) (Architektur, Sozialwesen, Bauingenieurwesen, Gartenbau,

Mehr

Master-Zulassungsordnung (MZO)

Master-Zulassungsordnung (MZO) Master-Zulassungsordnung (MZO) für den Master-Studiengang Business Administration (M.A.) der RHEINISCHEN FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences Rechtsträger: Rheinische Fachhochschule Köln

Mehr

HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFTEN- FACHHOCHSCHULE REGENSBURG. Hochschule Regensburg 1

HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFTEN- FACHHOCHSCHULE REGENSBURG. Hochschule Regensburg 1 HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFTEN- FACHHOCHSCHULE REGENSBURG 1 Bachelor und Master- Die neuen Studienabschlüsse 2 Zeitliche Flexibilität Beruf 3 bis 4 Jahre Bachelor Beruf 1-2 Jahre Master (weiterbildend)

Mehr

Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Rechtspflege. Fernstudiengang

Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Rechtspflege. Fernstudiengang Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Rechtspflege Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft Fernstudiengang Betreuung Vormundschaft Pflegschaft Hochschule

Mehr

Master Accounting and Controlling

Master Accounting and Controlling Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master Accounting and Controlling Akkreditiert durch Accounting and Controlling Hochschule

Mehr

Exzellenz in der Praxis

Exzellenz in der Praxis Exzellenz in der Praxis Prof. Dr. Georg Klaus Hildesheim, 5. Oktober 2009 Übergangsmanagement für Bachelor-/Master- Studiengänge an einer Fachhochschule Die HAWK als Hochschule, Bildungspartner und Dienstleistungsunternehmen

Mehr

Mobility and Logistics, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Mobility and Logistics, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Mobility and Logistics, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Mobility and Logistics, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

1. Aktuelles Neue Organisationsstruktur

1. Aktuelles Neue Organisationsstruktur Ausgabe 02/2014 Liebe Studierende, Lehrbeauftragte, Professoren und Mitarbeiter der Fakultät Wirtschaftswissenschaften, liebe Interessierte, vor wenigen Wochen sind wir in ein neues Wintersemester gestartet.

Mehr

Duales Studium Informationen für interessierte Ausbildungsunternehmen

Duales Studium Informationen für interessierte Ausbildungsunternehmen Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Duales Studium Wirtschaft Technik i Duales Studium Informationen für interessierte Ausbildungsunternehmen Informationen

Mehr

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort:

Mehr

(Hochschulgesetz HG NRW) vom 31. Oktober 2006 (GV. NRW. Seite 474) erlässt

(Hochschulgesetz HG NRW) vom 31. Oktober 2006 (GV. NRW. Seite 474) erlässt Hochschule Bonn-Rhein-Sieg University of Applied Sciences Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Ordnung über die 1. Änderung der MPO der berufsbegleitenden Masterstudiengänge I. Innovations- und Informationsmanagement

Mehr

Mitteilungsblatt. der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 37/2014 vom 30. Juni 2014

Mitteilungsblatt. der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 37/2014 vom 30. Juni 2014 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 37/2014 vom 30. Juni 2014 Ordnung für die Festsetzung von Zulassungszahlen an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin für das

Mehr

STUDIUM im PRAXISVERBUND

STUDIUM im PRAXISVERBUND STUDIUM im PRAXISVERBUND Studium UND Ausbildung im Verbund Das Studien- und Ausbildungsmodell verbindet in einem achtsemestrigen Ablauf Studium StiP-STUDIENGÄNGE Das Studium im Praxisverbund wird von der

Mehr

Master International Economics

Master International Economics Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Economics Akkreditiert durch International Economics Hochschule

Mehr

Studiengänge im Baukastensystem am Beispiel des berufsbegleitenden Studiengangs Maschinenbau

Studiengänge im Baukastensystem am Beispiel des berufsbegleitenden Studiengangs Maschinenbau Studiengänge im Baukastensystem am Beispiel des berufsbegleitenden Studiengangs Maschinenbau Prof. Dr. Susan Pulham Dipl.-Kffr. Christine Jordan-Decker htw saar Studierende 5.740 davon weiblich 37 % davon

Mehr

Schulamt. Fürstentum Liechtenstein LIECHTENSTEIN. Stand der Umsetzung der Bologna Ziele (2003)

Schulamt. Fürstentum Liechtenstein LIECHTENSTEIN. Stand der Umsetzung der Bologna Ziele (2003) Schulamt Fürstentum Liechtenstein LIECHTENSTEIN Stand der Umsetzung der Bologna Ziele (2003) 1. Einleitung Der Bolognaprozess ist wahrscheinlich die wichtigste Reformbewegung im Bereich der Hochschulbildung

Mehr

Die Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Hochschulbibliotheken

Die Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Hochschulbibliotheken Die Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Hochschulbibliotheken Ein Überblick Fabian Franke Universitätsbibliothek Bamberg fabian.franke@uni-bamberg.de S. 1 Die Vermittlung von Informationskompetenz

Mehr

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

Information Engineering

Information Engineering Information Engineering Studiengang Information Engineering Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Studienganges

Mehr

Empfehlungen des Wissenschaftsrates zur Differenzierung der Hochschulen

Empfehlungen des Wissenschaftsrates zur Differenzierung der Hochschulen Empfehlungen des Wissenschaftsrates zur Differenzierung der Hochschulen Kommentierung durch Dr. Margot Klinkner Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen

Mehr

Bachelor Wirtschaftsinformatik

Bachelor Wirtschaftsinformatik Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Duales Studium Wirtschaft Technik Bachelor Wirtschaftsinformatik Dualer Studiengang Akkreditiert als Intensivstudiengang

Mehr

Flexibilität als Grundvoraussetzung Die FernUniversität als bundesweite Vorreiterin bei Studienangeboten für Beruflich Qualifizierte

Flexibilität als Grundvoraussetzung Die FernUniversität als bundesweite Vorreiterin bei Studienangeboten für Beruflich Qualifizierte Flexibilität als Grundvoraussetzung Die FernUniversität als bundesweite Vorreiterin bei Studienangeboten für Beruflich Qualifizierte Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Helmut Hoyer, Rektor der FernUniversität

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Stell Dir vor es ist Masterzulassung... 5 W's der movein-einführung an der FAU

Stell Dir vor es ist Masterzulassung... 5 W's der movein-einführung an der FAU Stell Dir vor es ist Masterzulassung... 5 W's der movein-einführung an der FAU Regionales RechenZentrum Erlangen Agenda Kennzahlen FAU Campus IT Systementscheidung Einführungsprojekt Status Quo Lessons

Mehr

Duale Ausbildung zum Bachelor of Arts in der Logistik

Duale Ausbildung zum Bachelor of Arts in der Logistik Duale Ausbildung zum Bachelor of Arts in der Logistik Chancen zur gezielten Entwicklung des Führungsnachwuchses im eigenen Unternehmen Zwei starke Partner: Gründung: Studierende 2012: rd. 1.400 Studiendauer:

Mehr

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien.

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien. FAQ's zum Thema Numerus clausus (Nc) 1. Was ist ein Numerus clausus (Nc)? Im allgemeinen Sprachgebrauch wird als Numerus clausus die Durchschnittsnote des Abiturs oder eines anderen schulischen Zeugnisses

Mehr

UNTERNEHMENSKOOPERATIONEN "TURBO-CLUSTER" Gespräch mit dem IMO-Institut und BorgWarner am 24.04.2013. www.fh-worms.de

UNTERNEHMENSKOOPERATIONEN TURBO-CLUSTER Gespräch mit dem IMO-Institut und BorgWarner am 24.04.2013. www.fh-worms.de UNTERNEHMENSKOOPERATIONEN "TURBO-CLUSTER" Gespräch mit dem IMO-Institut und BorgWarner am 24.04.2013 www.fh-worms.de AGENDA 1 Allgemeines zur Fachhochschule Worms 2 Aktuelle Unternehmenskooperationen 3

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum#

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum# Technische Universität Dresden Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health Vom #Ausfertigungsdatum# Aufgrund

Mehr

Leitbild- und Strategieentwicklung an der HWR Berlin Herzlich willkommen zur Auftaktveranstaltung, 21. Juni 2013

Leitbild- und Strategieentwicklung an der HWR Berlin Herzlich willkommen zur Auftaktveranstaltung, 21. Juni 2013 Leitbild- und Strategieentwicklung an der HWR Berlin Herzlich willkommen zur Auftaktveranstaltung, 21. Juni 2013 Fußzeile 1 Ablauf des ersten Veranstaltungsteils (bis 15.45 Uhr) Begrüßung Impulse aus der

Mehr

Universität Bremen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. an der Universität Bremen. www.wiwi.uni-bremen.de

Universität Bremen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. an der Universität Bremen. www.wiwi.uni-bremen.de Fachbereich Wirtschaftswissenschaft an der Universität Bremen www.wiwi.uni-bremen.de 1 Universität Bremen Gründung im Oktober 1971 Gründungsprinzipien : Innovationen in Lehre, Forschung und Verwaltung

Mehr

DIE VORTEILHAFTE KOMBINATION VON HOCHSCHULSTUDIUM UND BETRIEBLICHER PRAXIS INFORMATIONEN FÜR UNTERNEHMEN. Duales Studium. an der OTH Amberg-Weiden

DIE VORTEILHAFTE KOMBINATION VON HOCHSCHULSTUDIUM UND BETRIEBLICHER PRAXIS INFORMATIONEN FÜR UNTERNEHMEN. Duales Studium. an der OTH Amberg-Weiden DIE VORTEILHAFTE KOMBINATION VON HOCHSCHULSTUDIUM UND BETRIEBLICHER PRAXIS INFORMATIONEN FÜR UNTERNEHMEN Duales Studium an der OTH Amberg-Weiden Das duale Studium EIN ÜBERZEUGENDES KONZEPT FÜR UNTERNEHMEN

Mehr

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt.

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. WIR SIND 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. 2. EXZELLENT IN DER LEHRE Bei uns wird Theorie praktisch erprobt und erfahren. 3. ANWENDUNGSORIENTIERT Unsere Studiengänge

Mehr

5% der Plätze für Härtefälle bis zu 15 % der Plätze für Ausländer, die Deutschen nicht gleichgestellt sind (Bildungsausländer)

5% der Plätze für Härtefälle bis zu 15 % der Plätze für Ausländer, die Deutschen nicht gleichgestellt sind (Bildungsausländer) Zulassungsverfahren und Zulassungsbeschränkungen an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) (nur für deutsche Studienbewerber, Bildungsinländer und EU- Staatsangehörige) Zur

Mehr

Studieren an der DHBW Mannheim

Studieren an der DHBW Mannheim Studieren an der DHBW Mannheim Die Standorte der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mosbach / Campus Bad Mergentheim Mannheim! Die Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim (vormals Berufsakademie)

Mehr

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Lehramt G = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt Grundschulen Lehramt HR = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der. Fachhochschule Heidelberg. Prof. Dr. Gerhard Vigener

Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der. Fachhochschule Heidelberg. Prof. Dr. Gerhard Vigener Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der Fachhochschule Heidelberg Prof. Dr. Gerhard Vigener Fachhochschule Heidelberg Staatlich anerkannte Hochschule der SRH Die Wahl der

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin Nr. 3/211 vom 25. Januar 211 Ordnung für die Festsetzung von Zulassungszahlen an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin für

Mehr

Ordnung zur Festsetzung von Zulassungszahlen an der Fachhochschule Ludwigshafen am Rhein für das Sommersemester 2012

Ordnung zur Festsetzung von Zulassungszahlen an der Fachhochschule Ludwigshafen am Rhein für das Sommersemester 2012 Ausgabe 1 02. Jan. 2012 Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein Inhaltsübersicht: Seite 2 Ordnung zur Festsetzung von Zulassungszahlen an der Fachhochschule

Mehr

Zulassungszahlen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen

Zulassungszahlen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen Anlage 2 (zu 1 Abs. 1 Satz 1) für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel, Standort Braunschweig Soziale Arbeit 168

Mehr

Bachelor BWL / Versicherung

Bachelor BWL / Versicherung Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Duales Studium Wirtschaft Technik Bachelor BWL / Versicherung Dualer Studiengang Akkreditiert als Intensivstudiengang

Mehr

Studieren so geht s!

Studieren so geht s! Akademisches Beratungs-Zentrum Studium und Beruf Studieren so geht s! Informationen zum Studium an der UDE Andrea Podschadel Wer wir sind Die Universität Duisburg-Essen Campus Essen Campus Duisburg Universitätsklinikum

Mehr

Hochschule Ingolstadt

Hochschule Ingolstadt Hochschule Ingolstadt Hochschule für angewandte Wissenschaften Die Hochschule Ingolstadt ist eine engagierte Hochschule für angewandte Wissenschaften in den Bereichen Technik und Wirtschaft. Seit ihrer

Mehr

STUDIEN-INFO. European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts. Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44

STUDIEN-INFO. European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts. Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44 STUDIEN-INFO European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44 Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de European

Mehr

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik Berner Fachhochschule Technik und Informatik Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik ti.bfh.ch/med ti.bfh.ch/med das Portal zu den Studiengängen und Forschungsprojekten

Mehr

Credit Points an Fachhochschulbibliotheken eine empirische Analyse zum Stand der Umsetzung

Credit Points an Fachhochschulbibliotheken eine empirische Analyse zum Stand der Umsetzung Credit Points an Fachhochschulbibliotheken eine empirische Analyse zum Stand der Umsetzung 1 Zeitraum der Befragung Der Stand der Umsetzung wird seit 2004 durch regelmäßige Umfragen analysiert, die Umfragen

Mehr

Master / Bachelor Management International

Master / Bachelor Management International Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master / Bachelor Management International Deutsch-Französischer Studiengang B.A./M.A.

Mehr

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien.

für diese Plätze erfolgt nach unterschiedlichen Kriterien. FAQ`s zum Thema Numerus clausus (NC) 1. Was ist ein Numerus clausus (Nc)? Im allgemeinen Sprachgebrauch wird als Numerus clausus die Durchschnittsnote des Abiturs oder eines anderen schulischen Zeugnisses

Mehr

Fachhochschule Münster University of Applied Sciences

Fachhochschule Münster University of Applied Sciences VORSPRUNG DURCH QUALITÄT Fachhochschule Münster University of Applied Sciences Kooperationen im Hochschulbereich Möglichkeiten in Lehre und Weiterbildung Prof. Dr. Ute von Lojewski November 2007 Gliederung

Mehr

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Bachelor Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Wer Interesse an Betriebswirtschaft hat

Mehr

Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Personen gemäß 35 Abs. 1 HochSchG (RLP)

Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Personen gemäß 35 Abs. 1 HochSchG (RLP) Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Personen gemäß 35 Abs. 1 HochSchG (RLP) Hinweise für Bewerberinnen und Bewerber ohne ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss zur Zulassung zum Weiterbildenden

Mehr

Herzlich Willkommen zum Masterinfotag

Herzlich Willkommen zum Masterinfotag Herzlich Willkommen zum Masterinfotag ZAHLEN UND FAKTEN Gründung im September 2001 durch Fusion der Hochschule für Druck und Medien (HDM) und der Hochschule für Bibliotheks- und Informationswesen (HBI)

Mehr

Das duale Erfolgsmodell

Das duale Erfolgsmodell Das duale Erfolgsmodell Das Studienkonzept der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Prof. Dr. Ursina Boehm Studiengang BWL-International Business, DHBW Mannheim www.dhbw.de Hochschulen und Studierende im

Mehr

WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING

WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING Bachelor of Engineering ACQUIN systemakkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule

Mehr

Studiengangspezifische Bestimmungen. für den Bachelor-Studiengang Maschinenbau. vom 29.07.2015

Studiengangspezifische Bestimmungen. für den Bachelor-Studiengang Maschinenbau. vom 29.07.2015 Studiengangspezifische Bestimmungen für den Bachelor-Studiengang Maschinenbau vom 29.07.201 Die Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung der Freien und Hansestadt Hamburg hat am die vom Senat

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr