G E M E I N N Ü T Z I G E B A U G E N O S S E N S C H A F T S P E Y E R e. G.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "G E M E I N N Ü T Z I G E B A U G E N O S S E N S C H A F T S P E Y E R e. G."

Transkript

1 G E M E I N N Ü T Z I G E B A U G E N O S S E N S C H A F T S P E Y E R e. G. 44. Jahrgang, Okt. 2009, Nr. 2 Inhaltsübersicht Baustelle Karlsbader Straße 2 90 Jahre GBS 3 Abschied von Luise Herklotz 4 Fußballturnier 5 GBS: Dienstjubiläum 6 Mit Interesse verfolgen die GBS-Mitglieder die Ausführungen über die umweltfreundliche Art der Stromerzeugung durch die neuen Photovoltaikanlagen. Vertreterversammlung 2009 Rekordergebnis im Jubiläumsjahr Mit einem Toast auf Rainer Wieland verabschiedete die GBS-Vertreterversammlung das langjährige Vorstandsmitglied in den Ruhestand. Sie haben die Baugenossenschaft entscheidend geprägt, sagte die Aufsichtsratvorsitzende Elke Jäckle und verwies auf die zahlreichen Gebäude, die unter seiner Ägide errichtet wurden. Ende September 2009 hat Wieland nach 31 Jahren die Genossenschaft verlassen. In seinem Grußwort würdigte Bürgermeister Hanspeter Brohm die Leistungen Wielands aus städtebaulicher Sicht. Verbandsdirektor des VdW-Südwest Heinz Jürgen Schirduan dankte für die geleistet Arbeit, unter anderem im Ausschuss Planung und Technik, als deren stellvertretenden Vorsitzenden. Anschließend wurde Rainer Wieland die silberne Ehrennadel des Verbandes verliehen. Die Genossenschaften hätten sich in der Wirtschaftskrise, dies trifft insbesondere auf die GBS zu, als Fels in der Brandung erwiesen, sagte Vorstandsmitglied Rolf S. Weis in der Vertreterversammlung. Die genossenschaftliche Unternehmensform sei ein Garant der Sicherheit, des Vertrauens und der Zukunft. Derzeit profitiere man sogar von der Krise durch die gesunkenen Baukosten, sagte Weis. Auf die positive Entwicklung für die Verbraucher wies Weis anschließend hin. Die Verbraucherpreise sind im Mai 2009 gegenüber Mai 2008 nahezu unverändert geblieben. Dies bringt auch eine Entlastung im Bereich der Wohnnebenkosten mit sich, (zurückgehende Energiepreise). Die Baugenossenschaft steht mit einem Jahresüberschuss von Euro sehr gut da, sagte Vorstandsmitglied Michael Schurich in seinem Bericht. Die Gewinne der letzten Jahre hätten sich verstetigt und das alles vor ständig gestiegenen Ausgaben für Instandhaltung und Modernisierung. Im Geschäftsjahr 2008, schilderte Michael Schurich, ereichte die Baugenossenschaft mit 47,9 Millionen Euro das höchste Fortsetzung auf Seite 2 Adventsmarkt auf Berliner Platz Am Nikolaustag, dem 6. Dezember 2009, findet der Adventsmarkt für Speyer-West auf dem Berliner Platz statt. Der Nachbarschaftsverein der GBS ist mit einer Krippenausstellung vertreten. Daneben werden Nikolausgeschichten vorgetragen. Die gezeigten Krippen sind käuflich zu erwerben. Steuerbescheinigung Die Steuerbescheinigungen für die Geschäftsguthaben liegen ab sofort in der Geschäftsstelle bereit und können nach Bedarf für die Einkommenssteuererklärung 2008 angefordert werden. Dies betrifft alle Mitglieder die keinen ausreichenden Freistellungsauftrag oder NV- Bescheinigung in der Geschäftsstelle vorgelegt haben und somit erstmals 25 Prozent Abgeltungssteuer abgezogen bekamen. Über die Einkommenssteuererklärung wird der abgezogene Steuerbetrag eventuell wieder zurückerstattet. Wilhelm Hanemann Am 30. Juni 2009 verstarb Glasermeister Wilhelm Hanemann im Alter von 72 Jahren. Der Seniorchef war bis zu seinem Tod aktiv für sein Unternehmen unterwegs. Die Firma Hanemann arbeitet seit vier Generationen für die Baugenossenschaft. Mit seinem Sohn Christian werden die Geschäftsbeziehungen weitergeführt. 1

2 Bilanzvolumen in ihrer Geschichte. Das allmähliche Wachstum spiegele die Unternehmenspolitik wider: Wir möchten kein Wachstum um jeden Preis, sondern ein Wachstum mit Augenmaß. Das Eigenkapital der GBS hat ebenfalls Rekordniveau und beträgt über 17,6 Millionen Euro. Es ist in den letzten Jahren ständig gestiegen. Die Eigenkapitalquote, so Schurich weiter, beträgt 37 Prozent und ist im Vergleich zu anderen Wohnungsbaugenossenschaften sehr hoch. 2 Kein vernünftiger Mensch will einen absoluten Systemwechsel. Die krisenhafte Entwicklung hat aber gezeigt, dass grenzenloser Kapitalismus, der nicht einer vernünftigen Kontrolle unterliegt und zusätzlich eingebettet in soziales Verantwortungsbewusstsein ist, zweifellos weltweit verspielt hat. Vorstandsmitglied Justizrat Rolf S. Weis bei der Vertreterversammlung. In den nächsten Jahrzehnten wird die energetische Gebäudesanierung bei der Genossenschaft vorrangiges ema sein müssen. Vorstandsmitglied Rainer Wieland bei der Vertreterversammlung. Als beeindruckend bezeichnete er die Gesamtausgaben für Instandhaltung und Wertverbesserung seien dies 5,9 Millionen Euro gewesen. Das sei für die GBS Rekord und im Vergleich zu anderen Genossenschaften belegt die GBS damit einen Spitzenplatz. In drei Jahren hat die Genossenschaft für 1,1 Millionen Euro Photovoltaikanlagen auf ihre Miethäuser montiert. Durch das Zurückholen der Umsatzsteuer haben die Anlagen effektiv nur Euro gekostet. Die Anlagen hätten 2008 rund Kilowatt Stunden Strom erzeugt, was einem Stromverbrauch von 55 Durchschnittshaushalten entspricht. Dabei wurde noch durch die umweltfreundliche Art der Stromerzeugung jedes Jahr Kilogramm CO 2 eingespart. Jedes Jahr bekommt die Genossenschaft eine Einspeisevergütung von Euro von den Stadtwerken, weil wir den Strom in das öffentliche Netz einspeisen. Die Photovoltaikanlagen wurden zum großen Teil mit Darlehen aus der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) finanziert. Damit rechnet sich die Aktion, sagte Schurich abschließend und versicherte, dass Vorstand und Aufsichtsrat nachhaltig und langfristig handeln. Die Instandhaltung, Modernisierung und Sanierung des Wohnungsbestandes ist eine wichtige Aufgabe zur Erhaltung der Vermietbarkeit der Wohnungen, sagte Vorstandsmitglied Rainer Wieland in seinem Lagebericht. Die Rekordsumme dokumentiere die großen Anstrengungen. Im Geschäftsjahr 2008 habe die GBS 71 Baustellen betreut; die größte Modernisierungszahl, die die GBS je hatte. Schwergewicht liegt auf der Instandsetzung der 30 Jahre alten Wohnungen der 70er Jahre, die aufgrund Ihres Zustandes bei Mieterwechsel unbedingt renoviert werden müssen. Wir möchten kein Wachstum um jeden Preis, sondern ein Wachstum mit Augenmaß. Wir wollen eine solche Größe haben, wo noch der persönliche Kontakt zu den Mieterinnen und Mietern vorhanden ist. So können wir uns auch um die kleinen Dinge, die unsere Mitglieder bewegen, kümmern. Vorstandsmitglied Michael Schurich bei der Vertreterversammlung. Von den insgesamt 217 Wohneinheiten, die bei Auszug renoviert werden müssen, sind inzwischen 88 fertig gestellt worden. Der letzte Block in der Carl-Zeiss-Straße wurde im Berichtszeitraum energetisch saniert. Das bedeutet für die Mieter, dass sie je nach individuellem Heizverhalten bis zu vierzig Prozent weniger Energie zum Heizen verbrauchen. In der Karlsbader Straße 2 wurde mit der energetischen Sanierung begonnen. Dafür werden 1,3 Millionen Euro investiert und 2011 müssen die Hochhäuser Danziger Straße 1 und Karlsbader Straße 1 in gleicher Weise saniert werden. Das erfordert einen jährlichen Kostenaufwand von rund 1,3 Millionen Euro für die planmäßige Instandhaltung. Wieland erinnerte daran, dass dies seine letzte Vertreterversammlung sei, bevor er Ende September in den Ruhestand geht und verweist darauf, dass mit Herrn Alexander Braun aus Ludwigshafen ein kompetenter Nachfolger bestellt wurde. Die Regularien waren von den 64 stimmberechtigten Vertretern schnell vollzogen. Vorstand und Aufsichtsrat wurden entlastet. Die von Vorstand und Aufsichtsrat vorgeschlagene Verwendung des Bilanzgewinns wurde ebenfalls einstimmig genehmigt ,73 Euro also 2,755 Prozent werden als Dividende ausgeschüttet. Wiedergewählt wurden die turnusgemäß ausgeschiedenen Aufsichtsratsmitglieder Walter Feiniler, Elke Jäckle und Gabriele Tabor. Baustelle Karlsbader Straße Die Bewohner der Karlsbader Straße 2 wurden zu einem kleinem Zwischenbericht an die Baustelle eingeladen. Die Mieter der Danziger Straße 1 und der Karlsbader Straße 1 kamen dazu, um zu erfahren, was sie in den kommenden zwei Jahren im Rahmen der energetischen Sanierung erwartet. Der Nachbarschaftsverein mit Frau Hille-Jacoby, die Aufsichtsratsvorsitzende Frau Jäckle, die GBS-Vorstände Herr Wieland und Herr Schurich, der Projektleiter Herr Kuhn sowie der Techniker, Herr Albrecht, und die beiden Hausmeister Herr Hook und Herr Rau standen - nachdem das Projekt umfassend erläutert wurde - für Fragen zur Verfügung. Ebenfalls war die Balkonverglasungsfirma und Mitarbeiter von Kabel Deutschland vor Ort um Auskunft geben zu können. Bei Würstchen und Süßigkeiten haben die rund 50 Mieterinnen und Mieter sich ein Bild der energetischen Sanierung einschließlich der architektonisch gelungenen Balkonverglasung machen können.

3 Mit einem Fest im Hof des Verwaltungsgebäudes zum GBS-Jubiläum bedankten sich Vorstand und Aufsichtsrat bei den Baugenossinnen und Baugenossen. Neunzig Jahre GBS: Ein Dankeschön an die Miglieder Zum Auftakt gab es Weißwurst und Brezeln beim Hoffest der GBS im Juni. Vorstand und Aufsichtsrat der Genossenschaft luden alle Baugenossinnen und Baugenossen zu dem Ereignis in den Hof des Verwaltungsgebäudes ein. Auch im Namen seiner Vorstandskollegen Rainer Wieland und Michael Schurich begrüßte Vorstandsmitglied Rolf S. Weis die vielen Mitglieder. Weis berichtete unter anderem über die erfolgreiche Arbeit der Genossenschaft in den zurückliegenden 90 Jahren. Die Genossenschaft wisse um ihre soziale Verantwortung für ihre Mitglieder. Es sei in den zurückliegenden Jahren gelungen die über Baugenossinnen und Baugenossen der GBS mit gutem und preiswertem Wohnraum zu versorgen. Das Fest sei aber auch ein Ausdruck des Dankes für die Mitglieder, die der GBS über die vielen Jahre hinweg die Treue gehalten haben, sagte die Aufsichtsratsvorsitzende Elke Jäckle. Das Mittagessen kam dieses mal von der Küche des Seniorenhauses und fand großen Zuspruch. Für Kurzweil sorgte der Stimmenimitator Gerald Kollek. Der Münchner Kunstmaler Dr. Dirk Klose (mit Speyerer Wurzeln) übergab aus Anlass des 90. Jubiläums einen Bilderzyklus, der im Foyer der Geschäftsstelle aufgehängt wurde. Die Combo der Stadtjugendkapelle begleitete den Tag musikalisch. Eine Spielecke für die kleinen Gäste rundete das Programm im Hof der Geschäftstelle ab. Rufnummern für Notfälle Bei Notfällen außerhalb der Geschäftszeiten und an den Wochenenden wenden Sie sich bitte an folgende Firmen: WC- und Abflussverstopfung Firma Hack Rohrreinigung 0800/ (gebührenfrei) Defekte Etagenheizungen Firma Megias 06232/75815 Defekte Zentralheizungen Firma Griskiewitz Elektroinstallation Firma Merz Schlüsseldienst Firma Metorn & Löffler 06232/ Hausanschlüsse: Strom Stadtwerke Speyer Gas Stadtwerke Speyer Wasser/Fernwärme Stadtwerke Speyer Schauen Sie mal rein! GBS fördert Jugendarbeit Einen Scheck über Euro überreichte der Vorstand der GBS, Michael Schurich, Rolf S. Weis und Rainer Wieland, dem Jugendcafe Speyer-West. Anlass für die Spende ist das 90-jährige Bestehen der Gemeinnützigen Baugenossenschaft Speyer. Das Jugendcafe ist im Kernbereich der Baugenossenschaft aktiv und bietet Jugendlichen aus dem Stadtteil eine Anlaufstelle und Freizeitaktivitäten. Die Vereinsvorstände Benno Biedermann und Frank Arbogast versicherten, dass sie sich weiter dafür einsetzen, den Stadtteil für Jugendliche noch attraktiver zu machen. die GBS-Vorstands- Einen symbolischen Scheck über Euro übergaben mitglieder Vertretern des Jugendcafes Speyer-West. 3

4 Persönliches Vorstand und Aufsichtsrat gratulierten den Baugenossinnen und Baugenossen: zum 99. Geburtstag Frieda Rapp am zum 96. Geburtstag Gertrud Müller am zum 95. Geburtstag Luise Ruth am Anna Funk am zum 94. Geburtstag Friedrich Fuss am zum 92. Geburtstag Rosa Ofer am Elisabeth Bisdorff am zum 91. Geburtstag Alfons Becker am Gerhard Ritter am zum 90. Geburtstag Erna Lehr am Eva Jacob am Magdalena Auguste Baugard am Arno Denig am Karl Collet am zum 85. Geburtstag Harry Klaus am Johannes Mildenberger am Emma Bohrmann am Rudolf Willersinn am Hilde Scheurer am Marianne Werrer am Elisabeth Praschl am Emma Weinschütz am Meta Engelhardt am zum 80. Geburtstag Albert Kulik am Gertrud Dennhardt am Hildegard Chudek am Paul Isselhardt am Eugen Dennhardt am Werner Grebner am Erika Bug am Maria Biermann am Gerhard Schmidt am Arno Seiberth am Anneliese Wingerter am Johannes Burger am Bruno Schwind am Annelies Dernedde am Gisela Herklotz am Ernst Steger am Heinz Siring am Horst Erb am Irmgard Kosian am Walter Gross am Renate Ofer am Melitta Weiler am Rolf Bock am Günther Wöller am Heinrich Knopp am Gertrud Rieger am Frieda Helmle am zum 75. Geburtstag Margareta Reinert am Margarete Fantetti am Hedwig Waas am Helga Rosenau am Georg Köhler sen. am Helmut Grießhaber am Inge Mehrmann am Rudi Kämmerer am Rosa Bemmann am Helmut Schön am Ilse Müller am Hildegard Erk am Helmut Schmitt am Luigi Pomini am Nikolaus Koch am Anton Hegel am Johanna Fass am Magda Schrott am Ruth Handermann am Irma Flicker am Ingrid Roth am Elfriede Track am Elsbeth Pallentien am Fritz Mayer am Rosel Geflitter am Rolf Schmidt am Peter Stabel am Martha Majewski am Maria Fessler am Käthe Müller am Sie war für alle Bürger da Trauerfeier für Luise Herklotz in der Gedächtniskirche Bei einer eindrucksvollen Trauerfeier in der Gedächtniskirche wurde das Lebenswerk von Luise Herklotz, die am 25. Juli 2009 im Alter von 90 Jahren in Speyer verstorben ist, gewürdigt. Ministerpräsident Kurt Beck sprach von einer starken Frau, einer prägenden Persönlichkeit. Sie habe stets kraftvoll ihre Überzeugung vertreten, aber gleichermaßen Toleranz und Mitmenschlichkeit verkörpert. Sie habe vieles auf den Weg gebracht, das der Gesellschaft dauerhaft erhalten bleibt, sagte Kurt Beck. Der Wille, den Aufbau des Demokratischen Staates mitzugestalten, sei Motiv für ihr politisches Wirken gewesen. Die Verstorbene habe Demokratie und Gerechtigkeit repräsentiert. Sie habe großes Wissen und eine große Herzlichkeit besessen. Sie habe auch am Anfang dieses Landes viel für Rheinland- Pfalz geleistet. Deshalb ist ihr Rheinland-Pfalz zu großem Dank verpflichtet, sagte der Ministerpräsident. Oberbürgermeister Werner Schineller würdigte die Verbundenheit der Ehrenbürgerin mit Ihrer Stadt. Der Hasenpfuhl sei stets Ihre Heimat geblieben. Ihre politischen Erfolge hätten Luise Herklotz nie übermütig werden lassen. Ihr Engagement galt denen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, sagte Werner Schineller. Pfarrer Mark Reusch von der Dreifaltigkeitsgemeinde zeichnete Luise Herklotz als Frau mit Charisma. Sie habe trotz einer großen politischen Karriere nie vergessen, wo sie herkam. Die Ehrenvorsitzende der SPD in Speyer, Margarete Boiselle richtete sehr persönliche Worte an ihre verstorbene Freundin. Sie sei eine gute Freundin und Ratgeberin gewesen. Sie habe ihren Mitmenschen gedient und geholfen. Sie hatte immer eine offene Tür: Luise war für alle Bürger da. (Das politische und gesellschaftliche Wirken von Luise Herklotz würdigten die GBS Mitteilungen in mehreren Beiträgen, zuletzt in der Ausgabe Nr. 2, Oktober 2008) Hinweis-Schild Bis Ende des Jahres werden alle Gebäude mit einem Hinweis-Schild versehen sein, auf dem man erkennt, dass das betreffende Gebäude ein Haus der GBS ist. Außerdem wird das Jahr der Errichtung des Gebäudes vermerkt. 4

5 Sportlicher Ehrgeiz bei sommerlicher Hitze Die Kindergärten Kastanienburg und St. Elisabeth standen beim diesjährigen Kinder- und Jugendfussballturnier des Nachbarschaftsvereins in den Sommerferien im Finale. Die Vorsitzende des Nachbarschaftsvereins und Vorsitzende des Aufsichtsrats der GBS, Elke Jäckle, sowie die Leiterin des Nachbarschaftsvereins Karin Hille-Jacoby überreichten der Siegermannschaft, vom Kindergarten Kastanienburg den in diesem Jahr erstmals ausgegebenen Wanderpokal. 150 Kinder und Jugendliche meldeten sich zu dem in diesem Jahr zum vierten Mal stattfindenden Turnier. 15 Teams in verschiedenen Altersklassen, ab Kindergartenkinder von vier Jahren bis zu Jugendmannschaften mit 15 Jahren rangen bei hochsommerlichen Temperaturen um den Sieg. Zum Dank gab es die Medaille des Nachbarschaftsvereins. Wichtiger aber war der faire und tolerante Umgang und die Begeisterung für den Sport. Zudem sorgte der Tag für ein gutes Miteinander im Stadtteil. Das Jugendcafe Speyer-West sorgte für Kaffee und Kuchen, die Kita Kastanienburg besorgte Würstchen mit Brötchen und der Judosportverein Speyer sorgte mit einer Hüpfburg für Spass und Unterhaltung. Mit dabei war erstmals auch der Fussballverein Rot-Weis. Die Suchtberatungsstelle NITRO war mit einem Infostand vertreten und bot ein Drogenquiz und Geschicklichkeitsübungen. Dank geht an die THOR-Stiftung für eine Geldspende, dem Pokalbedarf Krieg für den Wanderpokal und der Bayerischen Versicherungskammer für Sachspenden. Ebenso gilt der Dank dem Haus für Kinder und der Kindertagesstätte St. Christophorus sowie dem Malteser Hilfsdienst. Dank gilt auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der GBS Manfred Kraus, Clemens Hirth, Elke Münzer, Franz Hook, omas Hook und Tevfik Gülgen. Die Begeisterung der Kinder und Jugendlichen war groß beim Jugendfußballturnier des Nachbarschaftsvereins. Erzählcafé Burgfeld Programm-Vorschau Zweites Halbjahr Oktober 2009, 16 Uhr: Filmenachmittag, Wir zeigen alte Klassiker Seniorenhaus Burgfeld, Burgstraße November 2009, 15 Uhr: Schweiz Impressionen eines kleinen Landes Diavortrag von Michael Stephan Nachbarschaftsverein, Conrad-Hist-Straße 1 a 17. Dezember 2009, Uhr Adventsfeier Nachbarschaftsverein, Conrad-Hist-Straße 1 a Zu den Angeboten sind alle Mitglieder der GBS eingeladen. Weitere Informationen gibt es im Internet unter und beim Nachbarschaftsverein. Ausflug der Senioren Einen erlebnisreichen Tag verbrachten die Bewohner des Seniorenhauses bei einem Ausflug nach Bad Bergzabern. Die Gemeinnützige Baugenossenschaft hatte den Ausflug aus Anlass ihres 90-jährigen Bestehens finanziert. Die GBS- Vorstandsmitglieder Rainer Wieland und Michael Schurich verabschiedeten die Senioren vor dem Seniorenhaus, bevor die Busfahrt begann. Zu einem sommerlichen Ausflug in die Pfalz brachen die Bewohner des Seniorenhauses auf. Es war ein Geschenk für die Nachbarn der GBS aus Anlass des Jubiläums. 5

6 GBS Mitarbeiter: Dienstjubiläum Peter Albrecht, geboren 26. Januar 1953, steht seit einem Viertel Jahrhundert in Diensten der Genossenschaft. Am 2. Juli 1984 trat er als Bauzeichner bei der GBS ein. Zuvor absolvierte er eine Lehre im Architekturbüro Wilhelm Grüner und arbeitete dort mehrere Jahre als Bauzeichner. Bei der GBS ist er insbesondere für den Bereich Neubau und die technische Betreuung der Eigentumsverwaltungen zuständig. Peter Albrecht hat die großen Neubauprojekte, darunter auch die neue Geschäftsstelle, nach den Ideen von Vorstandsmitglied Rainer Wieland zeichnerisch umgesetzt und eigene Ideen eingebracht. Heribert Damm, geboren am 6. August 1962, gehört seit 15 Jahren dem Team der GBS an. Der Heizungs- und Lüftungsbaumeister sowie Sanitärmeister erhielt seine Ausbildung bei der Firma Weiler in Speyer. Anschließend war er zehn Jahre bei der Firma Hermann beschäftigt. Heribert Damm machte die Mittlere Reife und das Fachabitur sowie die Meisterausbildungen über die Abendschule. Seit 14 Jahren ist er der Leiter des Regiebetriebes der GBS. Zu seinen Aufgabenbereichen gehören auch die Betreuung von Sanierungsobjekten im Altbaubereich sowie die Betreuung von Fremdfirmen. 6 Martina Busch, Jahrgang 1952 gehört zum Urgestein der GBS. Am 1. August 2009 wurden es 40 Jahre, seit sie im Dienste der Genossenschaft steht. Sie begann am 1. August 1969 mit 17 Jahren als Auszubildende zur Kauffrau der Grundstücksund Wohnungswirtschaft. Zuständig ist sie für die Mieterbetreuung, die Mietverträge und für die Hausverwaltungen. Martina Busch gehörte von 1999 bis 2004 dem Stadtrat der Stadt Speyer an. Außerdem war sie ehrenamtlich als Schöffin beim Landgericht Frankenthal tätig. Stefan Hölldorfer, Jahrgang 1961, trat am 1. Oktober 1984 als Auszubildender zum Kaufmann der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft in den Dienst der Genossenschaft erfolgte zusätzlich ein Abschluss zum Bilanzbuchhalter. Sein Weg in der GBS Verwaltung führte ihn in die Buchhaltung, 1994 übernahm er die Wohnungseigentümerverwaltung. Stefan Hölldorfer ist zuständig für Löhne und Gehälter sowie für die betriebliche Ausbildung von Auszubildenden und Praktikanten. Von 2002 bis 2006 übte er das Amt des Betriebsratsvorsitzenden aus. Außerdem feierten Gerhard Rau, omas Hook, Evelin Urbansky, Franz Hook, Jürgen Deutsch und Roswitha Maier ihre zehnjährige Zugehörigkeit zum Team der GBS. Kunstwerke voller Farbigkeit Einen Monat lang schmückten 46 kunstvolle Glasobjekte des Bayrischen Künstlers Hubert Hödl und seiner Kollegen eodor Sellner und Elke Frisch von der Lohberger Glashütte Alte Kirche das Foyer und die Flure der Geschäftsstelle in der Burgstraße. In leuchtenden Farben wurden kunstvoll gefertigte Glasvasen und -schalen sowie mit spielerischer Leichtigkeit gefertigte Glas- Stelen gezeigt. Hödl verbindet altes Handwerkswissen mit Experimentierfreude und modernem gestalterischem Know-how. Vorstandsmitglied Rainer Wieland lobte das gestalterische Können der Glaskünstler bei seiner Eröffnungsansprache. Er war von den Kunstwerken so fasziniert, sagte er, dass er die Künstler gleich nach Speyer einlud, als er sie im Bayerischen Wald kennen lernte. Wir sind für Sie da: Montag Freitag 8.00 Uhr bis Uhr Montag, Dienstag und Donnerstag Uhr bis Uhr Telefon: 06232/ Fax: 06232/ Web: Impressum: Herausgeber: Gemeinnützige Baugenossenschaft Speyer eg, Burgstraße 40, Speyer Redaktion: Michael Schurich, Rainer Wieland, Rolf S. Weis Gestaltung und redaktionelle Verantwortung: Karl-Markus Ritter, GBS, Burgstraße 40, Speyer Anzeigen: Birgitt Herklotz, GBS Speyer Internet: Gesamtherstellung: Progressdruck GmbH, Brunckstraße 17, Speyer

G E M E I N N Ü T Z I G E B A U G E N O S S E N S C H A F T S P E Y E R e G

G E M E I N N Ü T Z I G E B A U G E N O S S E N S C H A F T S P E Y E R e G G E M E I N N Ü T Z I G E B A U G E N O S S E N S C H A F T S P E Y E R e G 45. Jahrgang, Sept. 2010, Nr. 2 Inhaltsübersicht GBS ändert Satzung 3 Bauarbeiten gehen gut voran 4 Beispielhaftes Konzept 5

Mehr

Raiffeisenbank eg, Struvenhütten Stuvenborner Str. 8, 24643 Struvenhütten, Tel. 04194-99 92-0, Fax. 04194-99 92-92

Raiffeisenbank eg, Struvenhütten Stuvenborner Str. 8, 24643 Struvenhütten, Tel. 04194-99 92-0, Fax. 04194-99 92-92 Ordentliche Generalversammlung am 18. August 2014 um 19.00 Uhr im Gasthof Gerth in Struvenhütten Tagesordnung: 1. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit 2. Bericht des Vorstandes

Mehr

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen:

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Große Geschenke für einen bedeutenden Anlass Die Sparkasse Karlsruhe Ettlingen hieß ihre Gäste in der Gartenhalle herzlich willkommen.

Mehr

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Jahresbericht 2010 Weissach im Tal Cottenweiler 47 kwp Bildungszentrum Weissacher Tal Anbau West Bericht von Vorstand und Aufsichtsrat über den Geschäftsverlauf und

Mehr

Vorstand Brohltalbund Herrn Anrede Name Vorname Straße PLZ Ort Telefon Fax Handy E-Mail Dem Präses Herrn Lieber Schützenbruder Bollig Pfarrer Peter

Vorstand Brohltalbund Herrn Anrede Name Vorname Straße PLZ Ort Telefon Fax Handy E-Mail Dem Präses Herrn Lieber Schützenbruder Bollig Pfarrer Peter Vorstand Brohltalbund Herrn Anrede Name Vorname Straße PLZ Ort Telefon Fax Handy E-Mail Dem Präses Herrn Lieber Schützenbruder Bollig Pfarrer Peter Kirchstraße 28 56659 Burgbrohl 02636/2216 02636/3423

Mehr

Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v.

Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Sitz Berlin. Geschäftsstelle: Konrad-Adenauer-Ufer 11. RheinAtrium. 50668 Köln. Telefon (0221) 650 65-151 Protokoll Protokoll der

Mehr

franffurterjwgcmrine

franffurterjwgcmrine 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Bertram Theilacker (Hrsg.) Banken und Politik Innovative Allianz

Mehr

Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015

Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015 Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015 Lieber Hartwig Lehmkuhl, lieber Werner Thoms, wir haben in Eurer Abwesenheit wegweisende Beschlüsse

Mehr

Mieterstrom-Modell im Haus mit Zukunft

Mieterstrom-Modell im Haus mit Zukunft Mieterstrom-Modell im Haus mit Zukunft Kooperation der NaBau eg und BERR eg Jochen Scherrer Loccum, 04.07.2015 Inhalt Unsere Genossenschaft Unsere bisherigen Projekte Unser Mietermodell Ein Blick in die

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Bundesregierung und KfW Förderbank starten optimiertes CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm und gemeinsame Förderinitiative "Wohnen, Umwelt, Wachstum"

Bundesregierung und KfW Förderbank starten optimiertes CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm und gemeinsame Förderinitiative Wohnen, Umwelt, Wachstum EnEV-online Medien-Service für Redaktionen Institut für Energie-Effiziente Architektur mit Internet-Medien Melita Tuschinski, Dipl.-Ing.UT, Freie Architektin, Stuttgart Internet: http://medien.enev-online.de

Mehr

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15. - 1 Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.00 Uhr in Unna Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Sie ganz herzlich zur Feier

Mehr

Auszüge aus dem Geschäftsbericht 2013/2014. nah dran

Auszüge aus dem Geschäftsbericht 2013/2014. nah dran Auszüge aus dem Geschäftsbericht 2013/2014 nah dran Bericht des Ausichtsrates Aufsichtsrates Im vergangenen Geschäftsjahr trafen sich Aufsichtsrat und Vorstand in fünfzehn gemeinsamen Sitzungen Der Aufsichtsrat

Mehr

Besmerhuus Ziitig. Kurz vor dem Umzug... (Markus Bruggmann / Peter Kammer / Cornelia Schafheitle)

Besmerhuus Ziitig. Kurz vor dem Umzug... (Markus Bruggmann / Peter Kammer / Cornelia Schafheitle) 1 Verein Besmerhuus/ Kreuzlingen Besmerhuus Ziitig Ausgabe 35 Juli 2014 Auflage: 400 Exemplare Kurz vor dem Umzug... (Markus Bruggmann / Peter Kammer / Cornelia Schafheitle) Wie geht es Ihnen Herr Bruggmann

Mehr

Impressum: Stadt Osnabrück Fachbereich Städtebau Fachdienst Zentrale Aufgaben. Stand: September 2009 - 2 -

Impressum: Stadt Osnabrück Fachbereich Städtebau Fachdienst Zentrale Aufgaben. Stand: September 2009 - 2 - Übersicht Wohnbauförderung Impressum: Stadt Osnabrück Stand: September 2009-2 - Inhalt Stadt 01 S Wohnbauförderung Familien 02 S Wohnbauförderung Familien Neubürger Land 03 L Wohnbauförderung Familien

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Der Oberbürgermeister

Der Oberbürgermeister Der Oberbürgermeister N i e d e r s c h r i f t über die 2. -außerordentlichen- öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Grundstücke am Donnerstag, 07.12.2006 im Sitzungsraum 114,

Mehr

Projektdokumentation. Photovoltaik Anlagen in Unterhaching. Kubiz Süd und Norddach. Freibad Unterhaching

Projektdokumentation. Photovoltaik Anlagen in Unterhaching. Kubiz Süd und Norddach. Freibad Unterhaching Projektdokumentation Photovoltaik Anlagen in Unterhaching Kubiz Süd und Norddach Freibad Unterhaching Projektstart: 22.05.2012 Es geht los! Arbeiten an den ersten beiden Photovoltaik Anlagen der Bürger

Mehr

Pressemitteilung. Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet

Pressemitteilung. Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet Pressemitteilung Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet Bruchsal, 28.11.2014 Im Rahmen eines offiziellen Festakts wurde der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Seite 7: Grußwort: Oberbürgermeister der Stadt Landshut Hans Rampf Seite 9: Grußwort: BLSV-Kreisvorsitzender

Mehr

Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut

Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut Presse-Information 16. Juli 2009 Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut Die 179 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Heidenheim

Mehr

Ergebnisprotokoll der Mitgliederversammlung am Freitag, den 26. September 2014, 09.30 Uhr bis 11.15 Uhr

Ergebnisprotokoll der Mitgliederversammlung am Freitag, den 26. September 2014, 09.30 Uhr bis 11.15 Uhr Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.v. Sitz Berlin. Geschäftsstelle: Konrad-Adenauer-Ufer 11. RheinAtrium. 50668 Köln. Telefon (0221) 650 65-151 Protokoll Ergebnisprotokoll

Mehr

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt:

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt: Präsident: Aktuar: Roger Brossard Albert Weiss 1. Begrüssung Der Präsident Roger Brossard begrüsste um 10.00 Uhr die anwesenden Mitglieder zur 100. Generalversammlung. Der Männerchor Wangen a./aare eröffnete

Mehr

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Pressemitteilung Viele Wege führen zur Sparkasse Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Bilanz des größten Kreditinstituts am Bodensee bleibt in turbulenten Zeiten stabil Kreditvergabe an Privatleute

Mehr

Rede. des Herrn Staatsministers. Prof. Dr. Bausback. beim. Geburtstagsempfang. von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß. am 26. Januar 2014.

Rede. des Herrn Staatsministers. Prof. Dr. Bausback. beim. Geburtstagsempfang. von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß. am 26. Januar 2014. Der Bayerische Staatsminister der Justiz Prof. Dr. Winfried Bausback Rede des Herrn Staatsministers Prof. Dr. Bausback beim Geburtstagsempfang von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß am 26. Januar 2014 in

Mehr

TURNVEREIN MECKELFELD VON 1920 e.v.

TURNVEREIN MECKELFELD VON 1920 e.v. Protokoll Jahreshauptversammlung vom 17. März 2010 im Helbach-Haus (großer Saal) in Meckelfeld Versammlungsdauer: Teilnehmer lt. Teilnehmerliste: 19:40 Uhr (etwas verspätet) bis 21:40 Uhr 95 Mitglieder

Mehr

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte Ehren-Worte Porträts im Umfeld des ZDF Dieter Stolte Inhalt Vorwort I. Wegbereiter und Mitstreiter Rede bei der Trauerfeier für Walther Schmieding (1980) 13 Reden zur Verabschiedung von Peter Gerlach als

Mehr

Schützenbruderschaft Weyer 1961 e.v.

Schützenbruderschaft Weyer 1961 e.v. Schützenbruderschaft feiert ihr 53. Stiftungsfest Gerhard und Marion Koppo (Kaiserpaar) und Leah Esser (Prinzessin) sind die neuen Majestäten Im vollbesetztem Gemeindesaal St. Katharina in Solingen-Wald

Mehr

Ihre Bank stellt sich vor

Ihre Bank stellt sich vor Ihre Bank stellt sich vor UNTERNEHMENSLEITBILD Tradition bewahren Zukunft gestalten 1891 Gründung: Darlehenskassenverein Dettenhausen 1935 1939 Umfirmierung: Spar- und Darlehenskasse Dettenhausen eg 1956

Mehr

Mieterbeirat der Landeshauptstadt München

Mieterbeirat der Landeshauptstadt München Mieterbeirat der Landeshauptstadt München Büro: Burgstraße 4, 80331 München Tel. (089) 2332 4334 Fax (089) 2332 11 80 Mail: mieterbeirat@ems.muenchen.de München, 16.07.2013 Protokoll der 3. öffentlichen

Mehr

Naheliegend, sauber, effizient Fernwärme in Duisburg.

Naheliegend, sauber, effizient Fernwärme in Duisburg. Naheliegend, sauber, effizient Fernwärme in Duisburg. Neue Energie für Ihr Zuhause. Seit Jahren arbeiten die Stadtwerke Duisburg AG und die Fernwärmeversorgung Niederrhein GmbH erfolgreich zusammen. Diese

Mehr

Bezirksverband Wachtendonk Im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften

Bezirksverband Wachtendonk Im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften Liebe Schießmeister/in Ich möchte euch die Ergebnisse des Pokalschießens, der RWK und der Bez.-Meisterschaft bekannt geben. Beim Pokalschießen am 22.10.2014 wurden Pokalsieger: Schüler aufgelegt: Vereinigte

Mehr

Hausverwaltung. Lust auf schönes Wohnen in der Region...

Hausverwaltung. Lust auf schönes Wohnen in der Region... Hausverwaltung Lust auf schönes Wohnen in der Region Hausverwaltung Wir lieben Immobilien - Sie auch? Die Hausverwaltung Funke wurde 1986 von Werner Funke gegründet Das Unternehmen steht seitdem in Dorsten

Mehr

Herzlich Willkommen. Mittelbadische Energiegenossenschaft e.g. Badische Energie von Bürgern für Bürger.

Herzlich Willkommen. Mittelbadische Energiegenossenschaft e.g. Badische Energie von Bürgern für Bürger. Herzlich Willkommen Mittelbadische Energiegenossenschaft e.g. Badische Energie von Bürgern für Bürger. Inhalt 1 Situation am Energiemarkt 2 Energieeffizienz 3 Erfolgreiche Projekte 4 Ihr Anteil bei der

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro.

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1 Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1977 erschien letztmals ein Buch über die Burgen und Schlösser im Landkreis Rhön-Grabfeld,

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Energiegenossenschaft Hohe Waid eg

Energiegenossenschaft Hohe Waid eg Kurpfalzstr. 54, 69493 Hirschberg-Leutershausen (06201) 258 122 (06201) 870668 info@energiegenossenschaft-hohe-waid.de Weinheim, im April 2014 Sehr geehrte Mitglieder der Energiegenossenschaft Hohe Waid,

Mehr

Geschäftsverteilungsplan. der Stadtverwaltung Kaufbeuren. (Stand: 01.07.2014)

Geschäftsverteilungsplan. der Stadtverwaltung Kaufbeuren. (Stand: 01.07.2014) Geschäftsverteilungsplan der Stadtverwaltung Kaufbeuren (Stand: 01.07.2014) - 1 - Verwaltungsleitung Oberbürgermeister: Stellvertreter 2. Bürgermeister: Weiterer Stellvertreter 3. Bürgermeister: Herr Stefan

Mehr

Gemeinnütziger Bauverein Selb eg

Gemeinnütziger Bauverein Selb eg Gemeinnütziger Bauverein Selb eg Geschäftsstelle: Telefon: (09287)2878 Geschäftszeiten: www.bauverein-selb.de Bauvereinstrasse 12 Telefax: (09287)890781 Montag Freitag 7.00 12.00 Uhr info@bauverein-selb.de

Mehr

Mittelfranken BTV-Portal 2015

Mittelfranken BTV-Portal 2015 SV Denkendorf (06063) Hauptstr. 64 /alter Sportplatz, 85095 Denkendorf Neugebauer, Franziska, Dörndorfer Str. 16, 85095 Denkendorf T 08466 1464 Rupprecht, Udo, Krummwiesen 26, 85095 Denkendorf udo@rupprecht-saegetechnik.de

Mehr

Gemeinsamer Spendenbericht der Stiftung Lebenshilfe Freising und Lebenshilfe Freising e. V. Familien bunt bewegt

Gemeinsamer Spendenbericht der Stiftung Lebenshilfe Freising und Lebenshilfe Freising e. V. Familien bunt bewegt Gemeinsamer Spendenbericht der Stiftung Lebenshilfe Freising und Lebenshilfe Freising e. V. Familien bunt bewegt Christine Gediga Referentin Fundraising Stand: 20.7.15 Lebenshilfe Freising 08161-48 30

Mehr

Forschungs- und Entwicklungsprojekt. Zukunft gestalten. Mit Kindern Erneuerbare Energie entdecken

Forschungs- und Entwicklungsprojekt. Zukunft gestalten. Mit Kindern Erneuerbare Energie entdecken Forschungs- und Entwicklungsprojekt Zukunft gestalten Mit Kindern Erneuerbare Energie entdecken Kurzinformation zum Pressetermin am Dienstag, den 13.12.2011, 13:30 14:30 Uhr Örtlichkeit : VRD Stiftung

Mehr

DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel

DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel PRESSEINFORMATION DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel Bei der Verteilaktion der Münchner Tafel Anfang Juli im Münchner Stadtteil Milbertshofen wurden neben Lebensmitteln auch Handcreme,

Mehr

Netzanschlüsse Standort Nürnberg

Netzanschlüsse Standort Nürnberg Netzanschlüsse Standort Nürnberg Netzanschlüsse Abteilungsleiter Mayer Thomas (0911) 802 17070 (0911) 802-17483 Abteilungsassistenz Götz Martina (0911) 802 17787 (0911) 802-17483 Richtlinien (TAB, Vorschriften)

Mehr

Ab 1. Juli 2015: Strom, Gas und Wasser aus einer Hand

Ab 1. Juli 2015: Strom, Gas und Wasser aus einer Hand Presseinformation 30. Juni 2015 Ab 1. Juli 2015: Strom, Gas und Wasser aus einer Hand Mindener Wasserversorgungsanlagen wieder mehrheitlich in kommunaler Hand der Stadt Minden Der 1. Juli 2015 ist für

Mehr

Pressemitteilung. Erfolgreich in einem schwierigen Umfeld. Lemgo, 16. Januar 2015

Pressemitteilung. Erfolgreich in einem schwierigen Umfeld. Lemgo, 16. Januar 2015 Pressemitteilung Erfolgreich in einem schwierigen Umfeld Lemgo, 16. Januar 2015 Horst Selbach, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Lemgo, blickte mit seinen Vorstandskollegen Bernd Dabrock und Klaus Drücker

Mehr

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr)

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) STADT SINZIG N I E D E R S C H R I F T Gremium Sitzungstag Sitzungs-Nr. Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) Sitzungsort Sitzungsdauer Sitzungssaal im Rathaus 18.00 bis 19.55 Uhr Öff. Sitzung mit

Mehr

Die Volksbank Stade-Cuxhaven ist mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden und wagt einen positiven Ausblick

Die Volksbank Stade-Cuxhaven ist mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden und wagt einen positiven Ausblick Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei Pressemitteilung Vertreterversammlung 2015 Die Volksbank Stade-Cuxhaven ist mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden und wagt einen positiven

Mehr

IHK-Jubiläumsartikel

IHK-Jubiläumsartikel IHK-Jubiläumsartikel Regionale Partnerschaft im Mittelstand WEP Treuhand GmbH und TX Logistik AG Zwei Mittelständler vom Rhein Spende an die Bürgerstiftung Bad Honnef anlässlich des 30. Kanzleijubiläums

Mehr

ökologisch investieren nachhaltig profitieren Erwerben Sie Genussrechte von Ihrem regionalen Biomarkt

ökologisch investieren nachhaltig profitieren Erwerben Sie Genussrechte von Ihrem regionalen Biomarkt ökologisch investieren nachhaltig profitieren Erwerben Sie Genussrechte von Ihrem regionalen Biomarkt Im September 2006 gründeten Maximilian Bess und Stefan Schopf den b2, den ersten Biomarkt Balingens.

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat hat im abgelaufenen Geschäftsjahr die ihm gemäß Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben wahrgenommen

Mehr

1. Wahl eines Stimmenzählers und eines Tagespräsidenten. 2. Protokoll der Generalversammlung vom 28. April 2005 5-8

1. Wahl eines Stimmenzählers und eines Tagespräsidenten. 2. Protokoll der Generalversammlung vom 28. April 2005 5-8 Ã (LQODGXQJ]XU *HQHUDOYHUVDPPOXQJ GHU(OHNWUD2EHUOXQNKRIHQ 'RQQHUVWDJ$SULO8KU LQGHU 5{WLVVHULH.HOOHUlPWHUKRI2EHUOXQNKRIHQ 6LH JHVFKlW]WH *HQRVVHQVFKDIWHULQQHQ XQG *HQRVVHQVFKDIWHU VLQG KHU]OLFK ]X XQVHUHU

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

WOHN- UND GESCHÄFTSHAUS ALS ANLAGE! RICHRATHER STR. 195, 40723 HILDEN

WOHN- UND GESCHÄFTSHAUS ALS ANLAGE! RICHRATHER STR. 195, 40723 HILDEN WOHN- UND GESCHÄFTSHAUS ALS ANLAGE! RICHRATHER STR. 195, 40723 HILDEN OBJEKT- BESCHREIBUNG Wir bieten hier ein Wohn-/ und Geschäftshaus, bestehend aus 3 Wohneinheiten, einem Ladenlokal und einem Büro nebst

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

zu der dritten Beratung des Gesetzentwurfs der Fraktionen der CDU/CSU und SPD Drucksachen 16/11740, 16/11801

zu der dritten Beratung des Gesetzentwurfs der Fraktionen der CDU/CSU und SPD Drucksachen 16/11740, 16/11801 Deutscher Bundestag Drucksache 16/11951 16. Wahlperiode 11. 02. 2009 Entschließungsantrag der Abgeordneten Fritz Kuhn, Renate Künast, Kerstin Andreae, Cornelia Behm, Birgitt Bender, Alexander Bonde, Ekin

Mehr

Richtlinien. über. Ehrungen, Glückwünsche, Beileidsbezeugungen und Verabschiedungen

Richtlinien. über. Ehrungen, Glückwünsche, Beileidsbezeugungen und Verabschiedungen Richtlinien über Ehrungen, Glückwünsche, Beileidsbezeugungen und Verabschiedungen INHALTSVERZEICHNIS A ZUSTÄNDIGKEITEN B GLÜCKWÜNSCHE UND EHRUNGEN a. Ehrenbürger b. Träger der Bürgermedaille c. Gemeinderat

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung!

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung! Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung! Unser Bild zeigt die Absolventen der RVB zusammen mit den Vorständen Roland Gieß und Werner Halbig sowie dem Personalleiter Helmut Stoll und Ausbildungsleiterin

Mehr

Förderung energetischer Modernisierungsmaßnahmen in Wohngebäuden

Förderung energetischer Modernisierungsmaßnahmen in Wohngebäuden Förderung energetischer Modernisierungsmaßnahmen in Wohngebäuden vorher Städtische Förderzuschüsse sind erstmals auch mit Zuschüssen der KfW kombinierbar. nachher Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ein

Mehr

Erbrechtstage Speyer 2009 12.+13. November 2009

Erbrechtstage Speyer 2009 12.+13. November 2009 Erbrechtstage Speyer 2009 12.+13. November 2009 Zusammenfassung Inhalt Viele Testamente ungültig - Erbrechtstage Speyer gut besucht!...2 Programm...3 Referenten...4 Veranstalter und Partner...5 Erbrechtstage

Mehr

Vereinigung Europäischer Journalisten e.v.

Vereinigung Europäischer Journalisten e.v. Vereinigung Europäischer Journalisten e.v. Karl SCHNITZLER, Vertreter des Präsidenten der Hauptverwaltung in Bayern der Deutschen Bundesbank Liebe Mitglieder und Freunde der Europa-Union, die Europa-Union

Mehr

Böh von Rostkron, Thomas Kanzlei Keller, Böh von Rostkron, Dr. Knaier

Böh von Rostkron, Thomas Kanzlei Keller, Böh von Rostkron, Dr. Knaier STRAFVERTEIDIGERNOTDIENST: Bauer, Jochen Kanzlei BGMP- Rechtsanwälte Sanderstr. 4a Tel.: 0931 26082760 Fax: 0931 26082770 Mail: kanzlei@bgmp.de Becker, Andreas Kanzlei Rechtsanwälte Fries Karmelitenstr.

Mehr

FORTUNA Wohnungsunternehmen e G Geschäftsstelle Rhinstraße 42 12681 Berlin Telefon 0 30/9 36 43-0. www.fortuna-eg.de

FORTUNA Wohnungsunternehmen e G Geschäftsstelle Rhinstraße 42 12681 Berlin Telefon 0 30/9 36 43-0. www.fortuna-eg.de ServiceHeft FORTUNA Wohnungsunternehmen e G Geschäftsstelle Rhinstraße 42 12681 Berlin Telefon 0 30/9 36 43-0 www.fortuna-eg.de Kiezstreife Bereitschaftsdienst So erreichen Sie den Bereitschaftsdienst:

Mehr

»Meine Stadtwerke.« Informationen, Kontaktdaten, Öffnungszeiten

»Meine Stadtwerke.« Informationen, Kontaktdaten, Öffnungszeiten »Meine Stadtwerke.«Informationen, Kontaktdaten, Öffnungszeiten Die Stadtwerke Energie Jena-Pößneck sind Ihr Partner für die sichere Versorgung mit Strom, Gas, und Fernwärme in Jena, Pößneck, Hermsdorf

Mehr

Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins Schuldorf Bergstraße. 01.03.2011 im Lehrerzimmer Schuldorf Bergstraße

Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins Schuldorf Bergstraße. 01.03.2011 im Lehrerzimmer Schuldorf Bergstraße Schuldorf Bergstraße Community School Sandstraße 64342 Seeheim-Jugenheim Protokoll der Mitgliederversammlung des Fördervereins Schuldorf Bergstraße 01.03.2011 im Lehrerzimmer Schuldorf Bergstraße Förderverein

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Zusammenfassung der Ausgliederung

Zusammenfassung der Ausgliederung Zusammenfassung der Ausgliederung ZUSAMMENFASSUNG DER AUSGLIEDERUNG Auf der ordentlichen Mitgliederversammlung vom 19. Januar 2014 wurden verschiedene Anträge zur Verbesserung der Struktur des Hamburger

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat setzte sich im Geschäftsjahr 2012 in sorgfältiger Ausübung seiner Pflichten und Zuständigkeiten mit der operativen und

Mehr

Ferienfaltblatt 2015

Ferienfaltblatt 2015 Ferienfaltblatt 2015 Schulferien 2015 in NRW Ostern 30.03. 11.04.15 Sommer 29.06. 11.08.15 Herbst 05.10. 17.10.15 Winter 23.12. 06.01.16 (ohne Gewähr) Osterferien Ferienspiele 30.03. 02.04.15 Städt. Jugendtreff

Mehr

1. Zuknftskongress des DStGB

1. Zuknftskongress des DStGB Albrecht, Jörg Stadtverwaltung Ludwigsburg, Technische Dienste Battenfeld, Jens ESO Offenbacher Diestleistungsgesellschaft mbh, Leiter Straßenreinigung Bleser, Ralf Betriebshof Bad Homburg, Betriebsleiter

Mehr

Heidelberger. Solarprojekt Neue Heimat Nußloch Gemeinsam in Zukunftsenergie investieren. ENERGIEGENOSSENSCHAFT eg HEG

Heidelberger. Solarprojekt Neue Heimat Nußloch Gemeinsam in Zukunftsenergie investieren. ENERGIEGENOSSENSCHAFT eg HEG HEG Heidelberger ENERGIEGENOSSENSCHAFT eg Solarprojekt Neue Heimat Nußloch Gemeinsam in Zukunftsenergie investieren Etablierte Strukturen - Solarenergie für die Zukunft Anlässlich des internationalen Jahres

Mehr

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER

VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER VEREINSSATZUNG HERZEN FÜR EINE NEUE WELT E.V. 1 NAME, SITZ, GESCHÄFTSJAHR UND DAUER 1. Der Verein mit Sitz in Königstein im Taunus führt den Namen: Herzen für eine Neue Welt e.v. 2. Das Geschäftsjahr ist

Mehr

Jahreshauptversammlung Förderverein zur Erhaltung des Freibads Weiler e.v.

Jahreshauptversammlung Förderverein zur Erhaltung des Freibads Weiler e.v. Jahreshauptversammlung Förderverein zur Erhaltung des Freibads Weiler e.v. Datum: 11.02.2009 19.30 Uhr Ort: Kelter in Weiler Tagesordnung: 1. Begrüßung 2. Bericht des Vorstandes 3. Bericht des Kassiers

Mehr

Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908

Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908 Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908 1 Name und Sitz 1.) Der Verein führt den Namen: Mieterverein Bamberg e. V. Er hat seinen Sitz in Bamberg und ist in das Vereinsregister des

Mehr

Im Jubiläumsjahr weiter gewachsen Volksbank Kirchheim-Nürtingen eg mit Plus bei Krediten und Einlagen Jubiläumsjahr endete mit großer Spendenaktion

Im Jubiläumsjahr weiter gewachsen Volksbank Kirchheim-Nürtingen eg mit Plus bei Krediten und Einlagen Jubiläumsjahr endete mit großer Spendenaktion Presse-Information Nürtingen, 25. Februar 2014 Im Jubiläumsjahr weiter gewachsen Volksbank Kirchheim-Nürtingen eg mit Plus bei Krediten und Einlagen Jubiläumsjahr endete mit großer Spendenaktion Nürtingen.

Mehr

Volkswagen Immobilien bleibt mit Wohnungsneubauprogramm und kontinuierlicher Bestandsmodernisierung auf Erfolgskurs

Volkswagen Immobilien bleibt mit Wohnungsneubauprogramm und kontinuierlicher Bestandsmodernisierung auf Erfolgskurs Pressemitteilung Seite 1 von 5 Volkswagen Immobilien bleibt mit Wohnungsneubauprogramm und kontinuierlicher Bestandsmodernisierung auf Erfolgskurs Fertigstellung des ersten Wohnungsneubauprojekts und umfassende

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

N E W S. Implenia AG Industriestrasse 24, CH-8305 Dietlikon, T +41 58 474 74 77, F +41 58 474 95 03. www.implenia.com

N E W S. Implenia AG Industriestrasse 24, CH-8305 Dietlikon, T +41 58 474 74 77, F +41 58 474 95 03. www.implenia.com N E W S Hochhaus-Ensemble Quadro in Zürich-Oerlikon eingeweiht Neuer von Implenia entwickelter und realisierter Dienstleistungskomplex vollendet Projekt setzt wichtigen städtebaulichen Akzent im aufstrebenden

Mehr

Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010

Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010 Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010 Anwesende: Wormstetter Beat Trachsel Heinz Wiederkehr Rolf Hof Georges Bauer Ruedi Kindlimann Peter Peccanti Giuliano Ryf Ernst Mazzei Giuseppe Huber

Mehr

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freunde des Frauensteiner Faschings!

Mehr

Die Kandidaten für die Wahl zum IHK-Gremium Erlangen

Die Kandidaten für die Wahl zum IHK-Gremium Erlangen 1 Die Kandidaten für die Wahl zum IHK-Gremium Erlangen Wahlgruppe Industrie Beck, Petra geb. 1959 in Der Beck GmbH Geus, Wolfgang geb. 1955 Erlanger Stadtwerke AG Haferkamp, Carsten geb. 1968 AREVA GmbH

Mehr

Zusammensetzung der Kommission

Zusammensetzung der Kommission Zusammensetzung der Kommission 1999 Unter dem Vorsitz des Ministers der Justiz Peter Caesar haben an der Kommissionsarbeit mitgewirkt: Als sachverständige Mitglieder: Prof. Dr. rer. nat. Timm Anke Prof.

Mehr

Ein Kommen und Gehen in den Chefetagen

Ein Kommen und Gehen in den Chefetagen Seite 1 von 5 Nachricht aus Unternehmen & Personen vom 27.2.2014 Ein Kommen und Gehen in den Chefetagen Die Provinzial Rheinland hat die Vorstandsressorts neu zugeschnitten. Kurt Liebig ist aus der Geschäftsleitung

Mehr

Wir fördern das Gute in NRW. Zukunft bauen: Wohnraumförderung

Wir fördern das Gute in NRW. Zukunft bauen: Wohnraumförderung Zukunft bauen: Wohnraumförderung Investitions-Sicherheit im 21. Jahrhundert Zahlen zählen,werte bleiben. Natürlich müssen erst mal die Zahlen stimmen, für unser Unternehmen haben aber auch die zwischenmenschlichen

Mehr

Aktuelle Angebote April 2015

Aktuelle Angebote April 2015 Kranke Menschen Mitarbeit in der Bücherei der Kinderklinik Eine Kinderklinik bietet ihren kleinen Patienten einen Bücherwagen, der ihnen altersgerechten Lesestoff ans Bett bringt. Einsatzzeit: 1-2 x pro

Mehr

BESCHLUSS-PROTOKOLL. A. Anwesend. I. Ausschussvorsitzender. Dr. Blechschmidt, Frank (FDP) Ausschussmitglieder CDU SPD BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP FWG

BESCHLUSS-PROTOKOLL. A. Anwesend. I. Ausschussvorsitzender. Dr. Blechschmidt, Frank (FDP) Ausschussmitglieder CDU SPD BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP FWG BESCHLUSS-PROTOKOLL über die 3. Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses des Hochtaunuskreises als Akteneinsichtsausschuss in der IX. Wahlzeit am Montag, dem 23.12.2010, im Landratsamt Bad Homburg v.d.höhe.

Mehr

herzlich willkommen bei unserer August-Ausgabe Asset-Management. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und freuen uns auf Ihre Anregungen.

herzlich willkommen bei unserer August-Ausgabe Asset-Management. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und freuen uns auf Ihre Anregungen. Sehr geehrte Damen und Herren, herzlich willkommen bei unserer August-Ausgabe Asset-Management. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und freuen uns auf Ihre Anregungen. Folgende Themen haben wir für

Mehr

Unser Engagement für das Kinderhaus

Unser Engagement für das Kinderhaus Unser Engagement für das Kinderhaus Die Berlin Hyp und das Kinderhaus Berlin Eine Großstadt wie Berlin ist von einer hohen Arbeitslosigkeit und einer Vielzahl sozialer Brennpunkte gekennzeichnet. Gerade

Mehr

Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 24. April 2009 und Neuwahl des Vorstandes

Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 24. April 2009 und Neuwahl des Vorstandes Gf. Obmann: Manfred Schobert, 3430 Tulln, Feldgasse Tel/Fax: 02272/66394, Handy: 0650/3613782 Sektion TULLN www.alpenverein.at/tulln Protokoll/Schriftführung: Renate Pils, 3441 Baumgarten, Doppelnstrasse

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

Liste der Patenschaften

Liste der Patenschaften 1 von 6 01.07.2013 Liste der Patenschaften Quellen: Beiträge zur Geschichte der Juden in Dieburg, Günter Keim / mit den Ergänzungen von Frau Kingreen Jüdische Bürgerinnen und Bürger Strasse Ergänzungen

Mehr

Der Oberbürgermeister

Der Oberbürgermeister Der Oberbürgermeister N i e d e r s c h r i f t über die 36. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Grundstücke am Dienstag, 21.03.2006 im Sitzungsraum 126, Hiroshimaplatz

Mehr

Spenden. Spenden. im Gesamtwert von über 20 000 Euro haben u. a. erhalten:

Spenden. Spenden. im Gesamtwert von über 20 000 Euro haben u. a. erhalten: Spenden im Gesamtwert von über 20 000 Euro haben u. a. erhalten: Geldspende für Elmshorner Pfadfinder Hobbykünstler spendeten für die Selbsthilfegruppe alleinerziehender Mütter Hobbykünstler übernehmen

Mehr

P r e s s e i n f o r m a t i o n - h o n o r a r f r e i -

P r e s s e i n f o r m a t i o n - h o n o r a r f r e i - P r e s s e i n f o r m a t i o n - h o n o r a r f r e i - Sie erreichen uns unter: Tel: 0208/99 475-65 Fax: 0208/99 475-634 Email angelika.steiner@eversgmbh.de Bundesverdienstkreuz für Johannes Trum

Mehr

Die Organisation (Stand: 12/2011)

Die Organisation (Stand: 12/2011) Die Organisation (Stand: 12/2011) 79 80 Die Organisation Das AMS Österreich ist als Dienstleistungsunternehmen öffentlichen Rechts in eine Bundes-, neun Landes- und 100 Regionalorganisationen gegliedert:

Mehr