PREISLISTE DER FORSTPFLANZEN für Herbst 2013 / Frühjahr 2014

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PREISLISTE DER FORSTPFLANZEN für Herbst 2013 / Frühjahr 2014"

Transkript

1 Rudolf Schleich Forstbaumschulen Älteste Forstbaumschule Niederbayerns Seit 1882 Baumschule Schleich GmbH Garten- und Landschaftsbau Seit 1989 Telefon: / oder Fax: / Büro: Schloßberg 4 Verkauf: Kurzholz Bad Griesbach Ndb. PREISLISTE DER FORSTPFLANZEN für Herbst 2013 / Frühjahr 2014 aus eigener Anzucht Laubhölzer Acer platanoides Spitzahorn F 1+1 3j. v. 50/80 122,00 980,00 F 1+2 3j. v. 80/ , ,00 F 1+2 3j. v. 120/ , ,00 Carpinus betulus Weißbuche (Hainbuche) F 1+2 3j. v. 50/80 142, ,00 F 1+2 3j. v. 80/ , ,00 F 1+2 3j. v. 120/ , ,00 Acer pseudoplatanus Bergahorn F 1+1 2j. v. 50/80 122,00 980,00 F 1+2 3j. v. 80/ , ,00 Fagus silvatica Rotbuche F 1+2 3j. v. 30/50 113,00 905,00 F 1+2 3j. v. 50/80 142, ,00 F 1+2 3j. v. 120/ , ,00 F 1+2 3j. v. 80/ , ,00 F 1+2 3j. v. 150/ , ,00 F 1+2 3j. v. 120/ , ,00 Alnus glutinosa Roterle F 1+1 2j. v. 50/80 96,00 770,00 F 1+1 2j. v. 80/ ,00 930,00 Prunus avium Wildkirsche 1+1 2j. v. 50/80 150, , j. v. 80/ , ,00 F 1+1 2j. v. 120/ , , j. v. 120/ , ,00 Alnus incana Weißerle F 1+1 2j. v. 50/80 96,00 770,00 F 1+1 2j. v. 80/ ,00 930,00 Quercus robur Stieleiche F 1+2 3j. v. 30/50 126, ,00 Betula pendula Sandbirke F 1+1 2j. v. 50/80 96,00 770,00 F 1+2 3j. v. 80/ ,00 930,00 Quercus rubra (borealis) Roteiche F 1+1 2j. v. 30/50 126, ,00 Robinia pseudoacacia Akazie F 1+1 2j. v. 50/80 119,00 955,00 F 1300,00 F 1+1 2j. v. 120/ , ,00

2 Laubhölzer Sorbus aucuparia Eberesche Tilia platyphyllos Sommerlinde Tilia cordata Winterlinde F 1+2 3j. v. 30/50 126, ,00 Ulmus glabra Bergulme F 1+2 3j. v. 50/80 138,00 F Nadelhölzer Abies alba Weißtanne F 2+2 4j. v. 20/40 119,00 955,00 F 2+2 4j. v. 25/50 142, ,00 Picea abies Fichte F 2+2 4j. v. 30/60 67,00 540,00 F 2+2 4j. v. 40/70 77,00 620,00 F 2+3 5j. v. 50/80 96,00 770,00 Abies concolor amerik. Silbertanne 2+2 4j. v. 150,00 Picea omorika Serb. Fichte 2+2 4j. v. 25/50 101, j. v. 30/60 119,00 Abies grandis gr. Küstentanne 2+1 3j. v. 96,00 770, j. v. 138, ,00 Picea pungens glauca Blaufichte 2+2 4j. v. 20/40 75,00 600, j. v. 25/50 84,00 672,00 Abies nordmanniana Nordmannstanne Russ. Herkunft 2+1 3j. v. 107,00 860, j. v. 146, ,00 Pinus nigra nigra Schwarzkiefer F 1+1 2j. v. 42,00 338,00 F 1+2 3j. v. 63,00 505,00 Larix decidua Europ. Lärche F 1+1 2j. v. 30/60 79,00 635,00 F 1+2 3j. v. 50/80 99,00 790,00 Pinus sylvestris Höhenkiefer F 1+1 2j. v. 42,00 338,00 F 1+2 3j. v. 63,00 505,00 F 1+2 3j. v. 80/ ,00 880,00 Pinus strobus Weymouthskiefer F 2+1 3j. v. 65,00 F 2+2 4j. v. 89,00 Pseudotsuga menziesii viridis Douglasie anerkannt F 2+2 4j. v. 30/60 126, ,00 F 2+2 4j. v. 40/70 138, ,00

3 Balsampappeln Alter Höhe cm St.-Preis/Euro 1j. auf 1j. Wurzel 150/200 4,35 1j. auf 2j. Wurzel 200/250 6,70 Pappelsteckhölzer Sorten St.-Preis/Euro MAX I 0,40 MAX III 0,40 KLON 275 0,40 1j. auf 2j. Wurzel 250/300 7,50 Jahre alt Höhe 100 v.=verpfl. in Stück S.=Säml. cm Euro Heckenpflanzen frostharter immergrüner Liguster Tr. 50/80 159, Tr. 50/80 193,00 Bei Abnahme von größeren Mengen fordern Sie bitte unser Preisangebot an. Die ZüF-Pflanzen müssen wegen des Zertifikatantrages vorbestellt werden! Preis der ZüF-Pflanzen auf Anfrage! Für Ihren Garten führen wir: Ziersträucher Blütenstauden und Gräser Bodendecker Rosen Obstgehölze und Beerensträucher Koniferen und Rhododendren Rollrasen aus eigener Anzucht Park- und Alleebäume Wir führen aus: Aufforstungen Zaunbau Bepflanzungen Rasenanlagen Gerne übersenden wir Ihnen unseren Gartenkatalog! Falls Sie keinen Bedarf haben, geben Sie bitte die Preisliste an Freunde und Bekannte weiter! Auf Wunsch stehen wir gerne mit guten Ratschlägen und Auskünften zu Ihren Diensten.

4 Liefer- und Zahlungsbedingungen 1. Preise Alle Preise gelten in Euro und rein netto ab Betrieb bzw. ab dessen Zweigstelle, ausschließlich Verpackung zuzüglich Mehrwertsteuer in der jeweiligen gesetzlichen Höhe. Bei Forstpflanzen werden Mengen ab 500 Stück mit dem Tausenderpreis, Mengen unter 500 Stück je Baumart, Herkunft, Altersklasse und Sortierung mit dem Hunderterpreis berechnet. Bei Kleinstmengen unter 50 Stück beträgt der Aufpreis 100 %. Für alle Rechnungen gilt ein Zahlungsziel von 14 Tagen ab Rechnungsdatum. Ein Skontoabzug ist nur nach vorheriger Vereinbarung und nur bei Pflanzenlieferungen zulässig. 2. Verpackung Das Packmaterial wird zum Selbstkostenpreis berechnet und nicht zurückgenommen. 3. Versand Der Versand, einschließlich Anfuhr, geschieht auf Rechnung und Gefahr des Bestellers. Die Transportmittel (Bahn, LKW) sind mangels besonderer Vereinbarung der Wahl des Verkäufers überlassen, ohne daß der Verkäufer damit eine Verantwortung übernimmt. Teillieferungen bleiben vorbehalten. Sofern Frankolieferung vereinbart ist, versteht sich diese frei einer Abladestelle. Dies gilt auch bei Sammellieferungen von Sendungen, die für mehrere Abnehmer bestimmt sind. 4. Qualität Für die Beurteilung der Qualität der Pflanzen sind die Maßstäbe anzuwenden, die in den von der Erzeugergemeinschaft für Qualitätsforstpflanzen Süddeutschland beschlossenen Richtlinien der jeweils geltenden Fassung festgelegt sind, sofern nichts anderes vereinbart ist. Die Bündelung und Sortierung der Forstpflanzen erfolgt nach den von der Erzeugergemeinschaft beschlossenen Bestimmungen der Erzeugungs- und Qualitätsregelungen. Bei der Bündelung und Sortierung sind hinsichtlich der Zahl der Pflanzen im Bund und der Größe der Pflanzen kleine Abweichungen nach oben und unten zulässig. Muster zeigen stets nur die Durchnschnittsbeschaffenheit, die Pflanzen der Lieferung müssen daher nicht in vollem Umfang dem Muster entsprechen. 5. Gewährleistung Geliefert wird Pflanzenmaterial in der vereinbarten bzw. im Angebot beschriebenen Qualität. Für Mängel der Lieferung, zu denen auch das Fehlen zugesicherter Eigenschaften zählt, haftet der Verkäufer unter Ausschluß weiterer Ansprüche nur nach Maßgabe der folgenden Bestimmungen: Der Käufer ist verpflichtet, die gelieferte Ware unverzüglich nach der Auslieferung zu überprüfen. Etwaige dabei festgestellte Mängel müssen dem Verkäufer unter Angabe der Einzelheiten innerhalb einer Ausschlußfrist von 48 Stunden nach Eintreffen am Bestimmungsort telefonisch mitgeteilt und gerügt werden. Die telefonische Mängelrüge ist innerhalb 24 Stunden schriftlich zu bestätigen und zu erläutern. Die nach den vorbezeichneten Absätzen verspätet oder nicht richtig erhobenen Mängelrügen werden nicht berücksichtigt In diesem Falle gilt die Ware als genehmigt. Bei begründeten Mängelrügen steht es dem Verkäufer frei, für die mangelhafte Ware Ersatz zu liefern oder Preisnachlaß zu gewähren oder die Ware gegen Rückzahlung des Kaufpreises zurückzunehmen. Wird nur ein Teil der Ware beanstandet, so gilt folgendes: Jede Position einer Lieferung gilt als ein Ganzes. Es ist daher nicht zulässig, wegen eines Mangels bei einer Position die gesamte Lieferung zu beanstanden. Der Lieferer ist berechtigt, bei Fehlen einer Größensortierung ohne vorherige Benachrichtigung auf die nächste Sortierung nach oben oder unten auszuweichen. 6. Haftung des Verkäufers Die Haftung des Verkäufers richtet sich ausschließlich nach der in der vorstehenden Bestimmung getroffenen Vereinbarung. Schadensersatzansprüche des Käufers aus Verschulden bei Vertragsabschluß, Verletzung vertraglicher Nebenpflichten und unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen, es sei denn, sie beruhen auf Vorsatz, grobem Verschulden durch den Verkäufer oder seiner Erfüllungsgehilfen. Die Haftung des Verkäufers ist beschränkt bis zur Höhe des Rechnungsbetrages. Soweit nur ein Teil der Lieferung mit Mängeln behaftet ist, beschränkt sich die Haftung auf die Höhe des auf diesen Teil entfallenden Betrages. Die Haftung wird in jedem Fall beschränkt auf den für den beanstandeten Artikel in Rechnung gestellten Wert, wobei vom Käufer die diesem direkt entstandenen Kosten für Fracht, Verzollung usw. hinzugeschlagen werden können. 7. Eigentumsvorbehalt Die gelieferten Pflanzen bleiben Eigentum des Lieferanten bis zur vollen Erfüllung der Kaufpreisansprüche, bei Kaufpreiszahlung durch Wechsel oder Scheck bis zu deren Einlösung. Das vorbehaltene Eigentum des Lieferanten geht nicht dadurch verloren, daß der Besteller die gelieferten Pflanzen vorübergehend auf seinem oder fremden Grundstück einschlägt oder einpflanzt. Bei Vermischung der gelieferten Erzeugnisse mit anderen gleichartigen Erzeugnissen erwirbt der Verkäufer für die Dauer des Eigentumsvorbehalts Miteigentum an den vermischten Erzeugnissen. Im Falle der Weiterveräußerung der vermischten Erzeugnisse gilt die Abtretung der Forderung des Käufers mit der Erteilung des Lieferauftrages als vereinbart. Weiterveräußerung, Verpfändung oder Sicherungsübereignung vor Erfüllung des Lieferanten sind unzulässig. 8. Lieferpflicht Diese Preisliste stellt ein unverbindliches, freibleibendes Angebot dar. Die Verkaufs- und Lieferungsbedingungen gelten als vom Käufer ausdrücklich genehmigt, wenn er gegen sie keinen Einspruch erhebt. 9. Anwuchsgarantie Bei ausschließlicher Lieferung von Pflanzgut kann eine Gewähr für das Anwachsen nicht übernommen werden. Bei Gewährung einer schriftlichen Anwuchsgarantie innerhalb eines Komplettangebotes wird ein Austreiben der Pflanzen zu Beginn der nach der Pflanzung folgenden Vegetationsperiode gewährleistet. Ausfälle müssen bis zum 30. Juni dieser Vegetationsperiode gemeldet werden. Höhere Gewalt (z.b. Frost, Trockenheit, Insekten) ist in der Garantie nicht eingeschlossen. Bei Vereinbarung über eine vorbeugende Behandlung von Pflanzen gegen Schädlinge kann eine Haftung für die Wirksamkeit dieser Behandlung nicht übernommen werden. 10. Erfüllungsort und Gerichtsstand Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten, die aus der Lieferung von Forstpflanzen entstehen, ist der Ort der Niederlassung des Verkäufers, soweit nicht anderes ausdrücklich schriftlich vereinbart worden ist. Dies gilt auch für Wechsel- und Scheckklagen. Erforderliche Pflanzenmenge für 1 Hektar = 3 bayer. Tagwerk Pflanzenabst. Reihenabstand m m 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 1,9 2,0 1, , , , , , , , , Bitte rechtzeitig bestellen!

5 Feld- und Landschaftsgehölze Jahre Höhe 100 v.=verpfl. in Stück S.=Säml. cm Euro Autochtone Pflanzen auf Anfrage Jahre Höhe 100 v.=verpfl. in Stück S.=Säml. cm Euro Acer campestre Feldahorn Rhamnus cathartica Kreuzdorn 1+2 3j. v. 50/80 150, j. v. 80/ ,00 Cornus alba Weißer Hartriegel 1+1 2j. v. 50/80 122, j. v. 80/ ,00 Rhamnus frangula Faulbaum Cornus mas Kornelkirsche 1+2 3j. v. 50/80 177, j. v. 80/ ,00 Rosa canina Hundsrose Cornus sanguinea Roter Hartriegel Rosa glauca Blaue Hechtrose 1+1 2j. v. 30/50 122, j. v. 50/80 150,00 Corylus avellana Haselnuß 1+2 3j. v. 50/80 138,00 Rosa multiflora Wildrose Crataegus monogyna Weißdorn 1+2 3j. v. 50/80 138,00 Rosa rubiginosa Weinrose Euonymus europaeus Pfaffenhütchen 1+2 3j. v. 50/80 138,00 Rosa rugosa Apfelrose Hippophae rhamnoides Sanddorn 1+1 2j. v. 50/80 162, j. v. 80/ ,00 Salix aurita Ohrweide /80 138, / ,00 Ligustrum vulgare gem. Liguster 3 Tr. 50/80 158,00 5 Tr. 50/80 193,00 Salix caprea Salweide j. Sth. 50/80 138, j. Sth. 80/ ,00 Lonicera xylosteum Heckenkirsche /80 138, / ,00 Salix purpurea Purpurweide j. Sth. 50/80 101, j. Sth. 80/ ,00 Malus sylvestris Wildapfel Salix viminalis Korbweide /80 107, / ,00 Prunus padus Traubenkirsche 1+1 3j. v. 50/80 138, j. v. 80/ ,00 Sambucus nigra gem. Holunder 1+1 2j. v. 50/80 150, j. v. 80/ ,00 Prunus spinosa Schlehe 1+2 2j. v. 80/ ,00 Viburnum lantana Wolliger Schneeball 1+2 3j. v. 50/80 162, j. v. 80/ ,00 Pyrus communis Wildbirne 1+1 2j. v. 50/80 150, j. v. 80/ ,00 Viburnum opulus Gemeiner Schneeball 1+2 3j. v. 50/80 162, j. v. 80/ ,00

6 Pflanz einen Baum und kannst Du auch nicht ahnen, wer einst in seinem Schatten tanzt. Bedenke Mensch, es haben Deine Ahnen eh sie Dich kannten auch für Dich gepflanzt. Zu fällen einen schönen Baum, braucht s eine halbe Stunde kaum. Zu wachsen, bis man ihn bewundert, braucht s Mensch bedenk es!, ein Jahrhundert.

PREISLISTE DER FORSTPFLANZEN für Herbst 2015 / Frühjahr 2016

PREISLISTE DER FORSTPFLANZEN für Herbst 2015 / Frühjahr 2016 Rudolf Schleich Forstbaumschulen Älteste Forstbaumschule Niederbayerns Seit 1882 Baumschule Schleich GmbH Garten- und Landschaftsbau Seit 1989 Telefon: 0 85 32 / 13 31 oder 10 44 Fax: 0 85 32 / 72 74 e-mail:

Mehr

Sorbus aucuparia Vogelbeere schwach giftig!

Sorbus aucuparia Vogelbeere schwach giftig! Pflanzliste 9 Anhang 7a A Baum- und Straucharten Heimische Baumarten Kleine bis mittelgroße Bäume, Höhe 10-15 m Carpinus betulus Hainbuche Sorbus aucuparia Vogelbeere schwach giftig! Große Bäume, Höhe

Mehr

Bedarfsliste für die Erstbepflanzung des Baumparks Rüdershausen

Bedarfsliste für die Erstbepflanzung des Baumparks Rüdershausen E R L Ä U T E R U N G Die Bepflanzung ist im Oktober 2012 vorgesehen (Liefertermin ab 42. KW) Gepflanzt werden generell einheimische Gehölze in Anlehnung an das bisher ausgewählte Sortiment der sog. Bäume

Mehr

Pflanzen für unsere Gärten

Pflanzen für unsere Gärten n für unsere Gärten nliste einheimische Gehölze Laubgehölze Standort Acer campestre Feldahorn 12.00 Mai grün gelb X X Acer platanoides Spitzahorn 20.00 gelbgrün Apr grün gelb Acer pseudoplatanus Bergahorn

Mehr

Heimische Bäume und Sträucher

Heimische Bäume und Sträucher Heimische Bäume Heimische Bäume Ein naturschutzfachlicher Leitfaden für Anpflanzungen In den vergangenen Jahrzehnten hat sich in Natur und Landschaft vieles verändert. Heimische Gehölzarten sind in den

Mehr

Satzung der Gemeinde Hochkirch zum Schutz von Bäumen und Gehölzen

Satzung der Gemeinde Hochkirch zum Schutz von Bäumen und Gehölzen Satzung der Gemeinde Hochkirch zum Schutz von Bäumen und Gehölzen Gemäß 50 Abs. 1 Nr. 4 i.v.m. 22 des Gesetzes über Naturschutz und Landschaftspflege in der Fassung vom 11.10.1994 (SächsGVBl. S. 1601)

Mehr

Textliche Festsetzung zum Bebauungsplan Unter dem Hägle in Tuttlingen-Nendingen

Textliche Festsetzung zum Bebauungsplan Unter dem Hägle in Tuttlingen-Nendingen Textliche Festsetzung zum Bebauungsplan Unter dem Hägle in Tuttlingen-Nendingen I. Planungsrechtliche Festsetzungen gem. 9 BauGB Baugesetzbuch (BauGB) in der Fassung vom 23. September 2004, zuletzt geändert

Mehr

Textteil zum Bebauungsplan Holzsteig II Planbereich 81.07/1

Textteil zum Bebauungsplan Holzsteig II Planbereich 81.07/1 Stadt Herrenberg, Amt 61 Lö/li 07.05.1996 Textteil zum Bebauungsplan Holzsteig II Planbereich 81.07/1 I. Allgemeine Angaben Mit Inkrafttreten dieses Bebauungsplanes treten alle bisherigen planungs- und

Mehr

Einheimische Gehölze im Garten

Einheimische Gehölze im Garten Gemeinde Oberrohrdorf Landschaftskommission Einheimische Gehölze im Garten Gehölze sind ein wichtiges Element zur Gestaltung unserer Gärten. Wir schaffen Sichtschutz, sorgen für Schatten und setzen wichtige

Mehr

4. vereinfachte Änderung

4. vereinfachte Änderung Moosinning Bebauungsplan Nr. 12 zwischen Ismaninger- und Rosenstraße 4. vereinfachte Änderung A Bebauungsplan B 1 Festsetzungen durch Zeichen B 2 Festsetzungen durch Text C 1 Hinweise durch Zeichen C 2

Mehr

Gipsformen-Katalog 08/2015

Gipsformen-Katalog 08/2015 Gipsformen-Katalog 08/2015 Carl Jäger Tonindustriebedarf GmbH In den Erlen 4 D- 56269 Hilgert Telefon: +49 2624 94169 0 Telefax: +49 2624 94169 29 info@carl-jaeger.de Seite 1 August 2015 Seite 2 August

Mehr

Einheimische Gehölze und ihre Eignung. für verschiedene Standorte

Einheimische Gehölze und ihre Eignung. für verschiedene Standorte Einheimische Gehölze und ihre Eignung für verschiedene Standorte Eine Übersicht für Bepflanzungsmaßnahmen Untere Naturschutzbehörde Landratsamt Ludwigsburg 1/7 Einheimische Gehölze und ihre Eignung für

Mehr

Empfehlungen für das Pflanzen von Bäumen und Sträuchern

Empfehlungen für das Pflanzen von Bäumen und Sträuchern Empfehlungen für das Pflanzen von Bäumen und Sträuchern Naturschutz und Heimatpflege Porta e.v. Stadt Porta Westfalica Empfehlungen für das Pflanzen von Bäumen und Sträuchern Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Mehr

Kindergarten an der Hupfauer Höhe

Kindergarten an der Hupfauer Höhe Bebauungsplan mit integrierter Grünordnung Nr. 178 Kindergarten an der Hupfauer Höhe Stadt Ebersberg, Landkreis Ebersberg Der Bebauungsplan umfasst die innerhalb des gekennzeichneten Geltungsbereiches

Mehr

Verankerung höher anbringen. 1 Kronenverankerung vorhanden

Verankerung höher anbringen. 1 Kronenverankerung vorhanden 4 Fraxinus excelsior Gemeine Esche Laubbaum 612452.972 269303.945 gemäss Koordinaten STG Basel 1 247 24 29 1950 0 5 Acer pseudoplatanus Berg-Ahorn, Wald-Ahorn Laubbaum 612454.354 269328.034 gemäss Koordinaten

Mehr

Einheimische Gehölze und ihre Eignung. für verschiedene Standorte. Eine Übersicht für. Bepflanzungsmaßnahmen

Einheimische Gehölze und ihre Eignung. für verschiedene Standorte. Eine Übersicht für. Bepflanzungsmaßnahmen Anlage 1 Einheimische Gehölze und ihre Eignung für verschiedene Standorte Eine Übersicht für Bepflanzungsmaßnahmen Untere Naturschutzbehörde Landratsamt Ludwigsburg 2 Einheimische Gehölze und ihre Eignung

Mehr

Grundsätze für eine ökologische Umgebungsgestaltung bei Bauprojekten in Illnau-Effretikon

Grundsätze für eine ökologische Umgebungsgestaltung bei Bauprojekten in Illnau-Effretikon Grundsätze für eine ökologische Umgebungsgestaltung bei Bauprojekten in Illnau-Effretikon 1 Besondere Naturwerte auf dem Baugrundstück sollen möglichst erhalten bleiben. Bei Objekten, die im Anhang Naturwerte

Mehr

Nach Beendigung der Bautätigkeit wird festgehalten, ob Beschädigungen erfolgt sind und dafür Sorge getragen, dass diese zeitnah beseitigt werden.

Nach Beendigung der Bautätigkeit wird festgehalten, ob Beschädigungen erfolgt sind und dafür Sorge getragen, dass diese zeitnah beseitigt werden. Hinweise zu Ihrem Bauvorhaben im Baugebiet Kenner Ley II in Kenn Anlage: 1 Sehr geehrte(r) Bauherr(in), in Absprache mit der Ortsgemeinde Kenn und den Verbandsgemeindewerken Schweich wird darauf geachtet,

Mehr

Satzung zum Schutz des Gehölzbestandes der Stadt Eisenberg. 1 Geltungsbereich

Satzung zum Schutz des Gehölzbestandes der Stadt Eisenberg. 1 Geltungsbereich Satzung zum Schutz des Gehölzbestandes der Stadt Eisenberg Auf Grund der 2 und 19 Abs. 1 der Thüringer Kommunalordnung vom 16. August 1993 (GVBl.S.501), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 18. Juli 2000

Mehr

Gebietsheimische Gehölze aus Brandenburgischen Baumschulen

Gebietsheimische Gehölze aus Brandenburgischen Baumschulen Gebietsheimische Gehölze aus Brandenburgischen Baumschulen Der Verein stellt sich vor Unser Verein möchte mit seiner Arbeit die Anzucht und die Vermarktung gebietsheimischer Gehölze im Land Brandenburg

Mehr

Stadt Krefeld. Rechtskräftig seit dem

Stadt Krefeld. Rechtskräftig seit dem Stadt Krefeld BEBAUUNGSPLAN Nr. 637 c - Süchtelner Straße / Ortmannsheide - Rechtskräftig seit dem Rechtsgrundlagen: Baugesetzbuch (BauGB) gemäß Bekanntmachung vom 27.08.1997 (BGBL. I S. 2141) in der zuletzt

Mehr

Merkblatt zur naturschutzrechtlichen Eingriffsregelung

Merkblatt zur naturschutzrechtlichen Eingriffsregelung Stadt Osnabrück Fachbereich Umwelt und Klimaschutz Untere Naturschutzbehörde Merkblatt zur naturschutzrechtlichen Eingriffsregelung Die naturschutzrechtliche Eingriffsregelung hat das Ziel, Natur und Landschaft

Mehr

Mustergehölzschutzsatzung für Gemeinden

Mustergehölzschutzsatzung für Gemeinden Mustergehölzschutzsatzung für Gemeinden Satzung der Gemeinde ### zum Schutz von Bäumen, Feldhecken und Sträuchern (Gehölzschutzsatzung) Auf Grund des 24 Abs. 3 Satz 2-4 des Gesetzes über den Naturschutz

Mehr

Winter-Linde 51 Tilia cordata. Robinie 29 Robinia pseudacacia. Baum: bis 40 m hoch, oft als Parkbaum

Winter-Linde 51 Tilia cordata. Robinie 29 Robinia pseudacacia. Baum: bis 40 m hoch, oft als Parkbaum Winter-Linde 51 Tilia cordata Baum: bis 40 m hoch, oft als Parkbaum Blatt: herzförmig, zugespitzt, steif Früchte: mehrere Nüsschen mit Flughaut Blüten: wohlriechend (Tee) Blattunterseite mit rostfarbenen

Mehr

Bebauungsplan Nr. 243 "Steinenbrück - Voss sche Wiese Ost

Bebauungsplan Nr. 243 Steinenbrück - Voss sche Wiese Ost Bebauungsplan Nr. 243 "Steinenbrück - Voss sche Wiese Ost TEXTLICHE FESTSETZUNGEN A. Planungsrechtliche Festsetzungen gem. 9 BauGB 1. Art der baulichen Nutzung gem. 9 (1) Nr. 1 BauGB Allgemeines Wohngebiet

Mehr

Preis und Sortenliste Herbst 2014 / Frühjahr 2015. Waldhotline: +43 7723 7024

Preis und Sortenliste Herbst 2014 / Frühjahr 2015. Waldhotline: +43 7723 7024 Preis und Sortenliste Herbst 2014 / Frühjahr 2015 Waldhotline: +43 7723 7024 Mit Erscheinen diese Preisliste verlieren alle früheren ihre Gültigkeit! gültig ab 01.09.2014 Zeichenerklärung: # unterschnitten

Mehr

I. Planungsrechtliche Festsetzungen ( 9 Abs. 1 BauGB i. V. m. 1 bis 23 BauNVO)

I. Planungsrechtliche Festsetzungen ( 9 Abs. 1 BauGB i. V. m. 1 bis 23 BauNVO) I. Planungsrechtliche Festsetzungen ( 9 Abs. 1 BauGB i. V. m. 1 bis 23 BauNVO) 1. Art der baulichen Nutzung ( 9 Abs. 1 Nr. 1 BauGB) 1.1 Gliederung der Gewerbegebiete nach Art der Betriebe u. Anlagen u.

Mehr

Waldrandkonzept Musterflur

Waldrandkonzept Musterflur Waldrandkonzept Musterflur 2016 2023 Aufzuwertender Waldrand Standort Gemeinde Mustergemeinde Parzelle(n) 1001 + 1002 Flurname Musterflur Koordinaten 2711111 / 1233333 Höhe [m ü. Meer] zwischen 490 und

Mehr

S A T Z U N G. 1 Allgemeines

S A T Z U N G. 1 Allgemeines S A T Z U N G Satzung der Ortsgemeinde Nackenheim über die bauliche Nutzung und Maßnahmen zur Erhaltung der Landschaft innerhalb des Dauerkleingartengeländes im Eichelsbachtal vom 15.04.2008 in der Fassung

Mehr

Anlage zu Grundsätze für die Ausgestaltung von Ausgleichsmaßnahmen

Anlage zu Grundsätze für die Ausgestaltung von Ausgleichsmaßnahmen III. Anlage zu 2 Abs. 3 der Satzung der Stadt Landau in der Pfalz zur Erhebung von Kostenerstattungsbeträgen nach 135 c BauGB i. V. m. 8a Abs. 1 BNatSchG: Grundsätze für die Ausgestaltung von Ausgleichsmaßnahmen

Mehr

Leitfaden für die Gestaltung von öffentlichen und privaten Freiflächen

Leitfaden für die Gestaltung von öffentlichen und privaten Freiflächen Leitfaden für die Gestaltung von öffentlichen und privaten Freiflächen Landratsamt Miesbach 1 Landratsamt Miesbach Leitfaden für die Gestaltung von öffentlichen und privaten Freiflächen für Bauherren und

Mehr

Ihr Eigenheim in Zülpich - Schwerfen

Ihr Eigenheim in Zülpich - Schwerfen Ihr Eigenheim in Zülpich - Schwerfen Wenn Sie sich den Traum von den eigenen 4 Wänden erfüllen wollen, sollten Sie diesem Expose Ihr Interesse widmen und sich umgehend mit der Stadt Zülpich Liegenschaftsabteilung

Mehr

Dieses Merkblatt steht auf der Homepage des Landes zur Verfügung

Dieses Merkblatt steht auf der Homepage des Landes zur Verfügung www.vorarlberg.at/umwelt Dieses Merkblatt steht auf der Homepage des Landes zur Verfügung Impressum Herausgeber und Medieninhaber: Amt der Vorarlberger Landesregierung Abteilung Umweltschutz (IVe) Jahnstraße

Mehr

BEBAUUNGSPLAN KATZENSTEIN VII GRÜNORDNERISCHER BEITRAG

BEBAUUNGSPLAN KATZENSTEIN VII GRÜNORDNERISCHER BEITRAG STADT WERNAU BEBAUUNGSPLAN KATZENSTEIN VII GRÜNORDNERISCHER BEITRAG Entwurf PROF. Schmid Freie Landschaftsarchitekten BDLA, ASLA, IFLA Heidenheimer Straße 8 71229 Leonberg Tel. +49 (0) 7152 939 63-0 Fax

Mehr

STADT WEIKERSHEIM. Bebauungsplan "Leitenäcker Süd" Elpersheim GRÜNORDNERISCHER BEITRAG

STADT WEIKERSHEIM. Bebauungsplan Leitenäcker Süd Elpersheim GRÜNORDNERISCHER BEITRAG STADT WEIKERSHEIM Bebauungsplan "Leitenäcker Süd" Elpersheim GRÜNORDNERISCHER BEITRAG Entwurf Freie Landschaftsarchitekten BDLA, IFLA Heidenheimer Straße 8 71229 Leonberg Tel. +49 (0) 7152 939 63-0 Fax

Mehr

A G U A. 3 i. Jan, 201. Sachverständigenbüro für Altlasten, Baugrund und Hydrogeologie. Stadt Schwedt -Planungsamt- Fr. Breuning.

A G U A. 3 i. Jan, 201. Sachverständigenbüro für Altlasten, Baugrund und Hydrogeologie. Stadt Schwedt -Planungsamt- Fr. Breuning. AG U A A G U A G m h H ERA TENDE GEOLOGEN UND IN j h- (J K 3, ^ Sachverständigenbüro für Altlasten, Baugrund und Hydrogeologie ALTLASTEN AGUAGmbH. Puschkinallee 19, D-16278 AnaermOnde Stadt Schwedt -Planungsamt-

Mehr

Potentielle natürliche Vegetation und Naturräumliche Einheiten

Potentielle natürliche Vegetation und Naturräumliche Einheiten Potentielle natürliche Vegetation und Naturräumliche Einheiten als Orientierungsrahmen für ökologisch - planerische Aufgabenstellungen in Baden - Württemberg Untersuchungen zur Landschaftsplanung - Band

Mehr

Handbuch: Ortsrecht der Stadt Siegen Ordnungsziffer Ordnungsziffer Zuständigkeit Ratsbeschluss vom Fachbereich

Handbuch: Ortsrecht der Stadt Siegen Ordnungsziffer Ordnungsziffer Zuständigkeit Ratsbeschluss vom Fachbereich Baumschutzsatzung Ordnungsziffer Zuständigkeit Ratsbeschluss vom 68.010 Fachbereich 7 21.06.2006 Baumschutzsatzung Seite 1 Das Gesetz zur Sicherung des Naturhaushaltes und zur Entwicklung der Landschaft

Mehr

EINHEIMISCHE GEHÖLZE. Information. Einleitung

EINHEIMISCHE GEHÖLZE. Information. Einleitung EINHEIMISCHE GEHÖLZE Einleitung Gehölze bereichern nicht nur wesentlich das Landschafts- oder Stadtbild, sind nicht nur stumme Zeugen der Geschichte, sie sind Sauerstoff- und Schattenspender, sie schützen

Mehr

Warum Landschaftliches Gestalten mit einheimischen Gehölzen und Stauden?

Warum Landschaftliches Gestalten mit einheimischen Gehölzen und Stauden? Warum Landschaftliches Gestalten mit einheimischen Gehölzen und Stauden? Wer auf eine naturnahe Gestaltung seines Gartens Wert legt, wird auf einheimische Gehölze nicht verzichten können. Ihr ökologischer

Mehr

Satzung der Gemeinde Rangsdorf zum Schutz von Bäumen vom

Satzung der Gemeinde Rangsdorf zum Schutz von Bäumen vom Satzung der Gemeinde Rangsdorf zum Schutz von Bäumen vom 05.07.2013 Auf der Grundlage der 3 und 28 Abs. 2 Nr. 9 der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg (BbgKVerf) in der Fassung der Bekanntmachung

Mehr

Bewertung von Waldbaumarten anhand der KLimaArtenMatrix (KLAM-Wald)

Bewertung von Waldbaumarten anhand der KLimaArtenMatrix (KLAM-Wald) Baumartenwahl im Klimawandel Bewertung von Waldbaumarten anhand der KLimaArtenMatrix (KLAM-Wald) Von Prof. Dr. Andreas Roloff und Britt Grundmann* Derzeit beschäftigt viele Forstpraktiker und -planer die

Mehr

3. Erkennen von einheimischen Bäumen

3. Erkennen von einheimischen Bäumen 3. Erkennen von einheimischen Bäumen! Die 17 gekennzeichneten Baumarten auf dem Spazierweg Baum des Jahres entlang des Rehbachweges Name Pflanzenfamilie Blattform Rinde Habitus Fruchtform Bes. Merkmale

Mehr

3.2. Änderungen oder Abweichungen einzelner Leistungen von dem vereinbarten Inhalt

3.2. Änderungen oder Abweichungen einzelner Leistungen von dem vereinbarten Inhalt Allgemeine Geschäftsbedingungen Marketingagentur ZOOM 1. Allgemeines Für alle Leistungen der Marketingagentur ZOOM, sowie durch diese zur Erfüllung ihrer Verpflichtungen gebuchten Unternehmen, zwischen

Mehr

19. BEZIRK ND Nr. Art Adresse Speierling mehrere Baumgruppen Mammutbaum Winterlinde Eibe Zweigeschlechtliche Eibe mehrere Kieferngruppen Eibe

19. BEZIRK ND Nr. Art Adresse Speierling mehrere Baumgruppen Mammutbaum Winterlinde Eibe Zweigeschlechtliche Eibe mehrere Kieferngruppen Eibe 19. BEZIRK ND Nr. Art Adresse 7 Speierling Muckentalerweg (Sorbus domestica) 12 mehrere Baumgruppen Cobenzl 13 Mammutbaum Geweygasse 1a 14 Winterlinde Grinzinger Allee 43 16 Eibe Grinzinger Allee 45 29

Mehr

Antrag auf Förderung der Wallheckenpflege

Antrag auf Förderung der Wallheckenpflege An die Stadt Delmenhorst Fachdienst Stadtgrün und Naturschutz Am Stadtwall 1 (Stadthaus) Telefon: (04221) 99-2889 27749 Delmenhorst Telefax: (04221) 99-1255 Antrag auf Förderung der Wallheckenpflege Grundstückseigentümer/-in:

Mehr

1. Änderung Bebauungsplan 40.14 Gewerbegebiet Oedingen, Oedingen (40.14/01) Textteil. Textteil

1. Änderung Bebauungsplan 40.14 Gewerbegebiet Oedingen, Oedingen (40.14/01) Textteil. Textteil 1 Planungsrechtliche Festsetzungen 9 Baugesetzbuch (BauGB) und Baunutzungsverordnung (BauNVO) 1.1 Art der baulichen Nutzung ( 9 Abs. 1 Nr. 1 BauGB) 1.1.1 GEe eingeschränktes Gewerbegebiet ( 8 BauNVO) In

Mehr

Textliche Festsetzungen zum Bebauungsplan. Nr. GI 04/27. Gebiet: Bänninger-Gelände

Textliche Festsetzungen zum Bebauungsplan. Nr. GI 04/27. Gebiet: Bänninger-Gelände Anlage 2 Textliche Festsetzungen zum Bebauungsplan Nr. GI 04/27 Gebiet: Bänninger-Gelände Planstand: 21.02.2010 Vorentwurf Bearbeitung: KE Dipl.-Ing. Nicolas Pollich, Architekt Re2area, Ruiter Straße 1,

Mehr

08.10.2008 Gambio GX Adminbereich

08.10.2008 Gambio GX Adminbereich Allgemeine Geschäftsbedingungen: teldv Onlineshop teldv Lohstr. 160 45359 Essen - im folgenden teldv Onlineshop genannt - 1. Allgemeines/Geltung Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen liegen allen Lieferungen

Mehr

Übersichtskarte (Maßstab 1 : )

Übersichtskarte (Maßstab 1 : ) Stadt Rosbach vor der Höhe, Stadtteil Ober-Rosbach, Bebauungsplan OR 17 "Die Sang - 1. Bauabschnitt" 1 Übersichtskarte (Maßstab 1 : 25.000) Stadt Rosbach vor der Höhe, Stadtteil Ober-Rosbach Bebauungsplan

Mehr

Ozonsymptome an Laubbäumen an ausgewählten Standorten in der Ostschweiz 2008 / 2009 / 2011

Ozonsymptome an Laubbäumen an ausgewählten Standorten in der Ostschweiz 2008 / 2009 / 2011 OSTLUFT die Luftqualitätsüberwachung der Ostschweizer Kantone und des Fürstentums Liechtenstein Ozonsymptome an Laubbäumen an ausgewählten Standorten in der Ostschweiz 2008 / 2009 / 2011 Inhaltsverzeichnis

Mehr

S CHWANZER A-3442 Langenschönbichl, Hauptstraße 15 Tel: 02272/66167-0 Fax: 02272/7405 www.schwanzer.info E-Mail: baumschule@schwanzer.

S CHWANZER A-3442 Langenschönbichl, Hauptstraße 15 Tel: 02272/66167-0 Fax: 02272/7405 www.schwanzer.info E-Mail: baumschule@schwanzer. Preis- & Sortenliste Frühjahr 2009 BAUMSCHULEN S CHWANZER A-3442 Langenschönbichl, Hauptstraße 15 Tel: 02272/66167-0 Fax: 02272/7405 www.schwanzer.info E-Mail: baumschule@schwanzer.info Forstpflanzen heimische

Mehr

LISTE EINHEIMISCHER PFLANZEN DER STADT LIESTAL

LISTE EINHEIMISCHER PFLANZEN DER STADT LIESTAL LISTE EINHEIMISCHER PFLANZEN DER STADT LIESTAL Einleitung Liestal soll auch in Zukunft Lebensraum und Lebensgrundlage einer Vielfalt von einheimischen Pflanzen und Tieren sein. Dabei übernehmen auch naturnah

Mehr

AUSWAHLVERZEICHNIS E M P F E H L E N S W E R T E B Ä U M E U N D S T R Ä U C H E R F Ü R H E I M I S C H E G Ä R T E N

AUSWAHLVERZEICHNIS E M P F E H L E N S W E R T E B Ä U M E U N D S T R Ä U C H E R F Ü R H E I M I S C H E G Ä R T E N AUSWAHLVERZEICHNIS E M P F E H L E N S W E R T E B Ä U M E U N D S T R Ä U C H E R F Ü R H E I M I S C H E G Ä R T E N Stadt Siegen April 2012 Abbildung auf der Titelseite: Kleingehölz mit Bäumen und Sträuchern,

Mehr

Quartierplanung Winzerweg Allschwil

Quartierplanung Winzerweg Allschwil Quartierplanung Winzerweg Allschwil Ökologischer Ausgleich bei der Realisierung des Bau-Projekts Thomi-Hopf-Stiftung Richtungsweisendes Konzept 27. Mai 2016 Daniel Küry Patrick Philipp Life Science AG

Mehr

Heimische Bäume, Sträucher und Stauden für den vogelfreundlichen Garten (Lebensraum und Nahrung oder besonders insektenfreundlich)

Heimische Bäume, Sträucher und Stauden für den vogelfreundlichen Garten (Lebensraum und Nahrung oder besonders insektenfreundlich) Gärtnern mit der Natur LBV-Empfehlungen für einen naturfreundlichen Garten Heimische Bäume, Sträucher und Stauden für den vogelfreundlichen Garten (Lebensraum und Nahrung oder besonders insektenfreundlich)

Mehr

Örtliche Gestaltungssatzung

Örtliche Gestaltungssatzung 3 Gebäudestellung und Höhenlage Örtliche Gestaltungssatzung Die will durch gestalterische, planerische und regelnde Maßnahmen ihr Straßen-, Orts- und Landschaftsbild erhalten und verbessern. Gebäude sind

Mehr

A. TEXTLICHE FESTSETZUNGEN PLANUNGSRECHTLICHER NATUR ( 9 BauGB)

A. TEXTLICHE FESTSETZUNGEN PLANUNGSRECHTLICHER NATUR ( 9 BauGB) A. TEXTLICHE FESTSETZUNGEN PLANUNGSRECHTLICHER NATUR ( 9 BauGB) 1. Art der baulichen Nutzung Für den Geltungsbereich wird gemäß 9 BauGB als Art der baulichen Nutzung Allgemeines Wohngebiet (WA) ( 4 BauNVO)

Mehr

Bebauungsplan Allgemeines Wohngebiet An der Ottmar-Reger-Straße

Bebauungsplan Allgemeines Wohngebiet An der Ottmar-Reger-Straße Seite 1 von 1 Stadt Pfreimd Landkreis Schwandorf Bebauungsplan Allgemeines Wohngebiet An der Ottmar-Reger-Straße Nabburg, 04.07.1997 Seite 2 von 2 Bebauungsplan An der Ottmar-Reger-Straße (ALLGEMEINES

Mehr

Bäume und Sträucher für Hannover

Bäume und Sträucher für Hannover Bäume und Sträucher für Hannover -Vorschläge für Ersatzpflanzungen-... Fachbereich Umwelt und Stadtgrün Bereich Forsten, Landschaftsräume und Naturschutz Pflanzung von Bäumen und Sträuchern im Stadtgebiet

Mehr

Bäume und Sträucher für Hannover Vorschläge für Ersatzpflanzungen

Bäume und Sträucher für Hannover Vorschläge für Ersatzpflanzungen Bäume und Sträucher für Hannover Vorschläge für Ersatzpflanzungen... Fachbereich Umwelt und Stadtgrün Forsten, Landschaftsräume und Naturschutz Pflanzung von Bäumen und Sträuchern im Stadtgebiet von Hannover

Mehr

Stadt Elsdorf Textliche Festsetzungen zum Bebauungsplan Nr. 71.1 Elsdorf, Hinter den Elsdorfer Gärten

Stadt Elsdorf Textliche Festsetzungen zum Bebauungsplan Nr. 71.1 Elsdorf, Hinter den Elsdorfer Gärten Stadt Elsdorf Textliche Festsetzungen zum Bebauungsplan Nr. 71.1 Elsdorf, Hinter den Elsdorfer Gärten 2 Bebauungsplan Nr. 71.1 Elsdorf, Hinter den Elsdorfer Gärten Textliche Festsetzungen, Hinweise A.

Mehr

Wildsträucher und Obstbäume

Wildsträucher und Obstbäume Wildsträucher und Obstbäume 1 Was gibt es Schöneres als die weisse Blütenpracht des Schwarzdorns im Vorfrühling, die gelbe Herbstfärbung des Feldahorns oder die roten Hagebutten in der Winterlandschaft.

Mehr

Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 65 "Chausseewiesen - Teil 2"

Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 65 Chausseewiesen - Teil 2 Stadt Germersheim Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 65 "Chausseewiesen - Teil 2" Planungsrechtliche Festsetzungen Örtliche Bauvorschriften Gestaltungssatzung gem. 88 LBauO i.v.m. 9 Abs. 4 BauGB Hinweise

Mehr

Gemeinde Immendingen Bebauungsplan Gewerbe- und Industriegebiet

Gemeinde Immendingen Bebauungsplan Gewerbe- und Industriegebiet Gemeinde Immendingen Bebauungsplan Gewerbe- und Industriegebiet Donau - Hegau PLANUNGSRECHTLICHE FESTSETZUNGEN UND ÖRTLICHE BAUVORSCHRIFTEN SATZUNG - Stand: 18. Mai 2015 PROJECT GmbH, PLANUNGSGESELLSCHAFT

Mehr

Phänologische Beobachteranleitung der Internationalen Phänologischen Gärten

Phänologische Beobachteranleitung der Internationalen Phänologischen Gärten Phänologische Beobachteranleitung der Internationalen Phänologischen Gärten (überarbeitete Version der Beobachteranleitung von 1960) 1. Allgemeines Um bei den Beobachtungen in den Internationalen Phänologischen

Mehr

GUTSPARK BIRKHOLZ. Zur Geschichte des Gutes. Zur Geschichte des Gutparks

GUTSPARK BIRKHOLZ. Zur Geschichte des Gutes. Zur Geschichte des Gutparks Zur Geschichte des Gutes um1840 Planung für einen neuen Gutshof in zentraler Lage in Ländereien nach einem Feuer 1857 Wiederaufbau des Gutshofes außerhalb der Ortslage Gut Birkholz war Teil des Rittergutes

Mehr

TOPFit unser. Nachwuchs. SILVACON - Die Forstpflanze im TOPF!

TOPFit unser. Nachwuchs. SILVACON - Die Forstpflanze im TOPF! TOPFit unser Nachwuchs SILVACON - Die Forstpflanze im TOPF! www.silvacon.at 2 VON A WIE AHORN BIS Z WIE ZIRBE Das Forstpflanzensortiment bei SILVACON-Topfpflanzen umfasst alle wichtigen Nadel- und Laubbaumarten

Mehr

10-2 11.04.2011 Seite 1. Bebauungsplan Auf dem Huferhahn (Busbahnhof) Ortsgemeinde Horhausen, Landkreis Altenkirchen. Textfestsetzungen.

10-2 11.04.2011 Seite 1. Bebauungsplan Auf dem Huferhahn (Busbahnhof) Ortsgemeinde Horhausen, Landkreis Altenkirchen. Textfestsetzungen. 10-2 11.04.2011 Seite 1 Textfestsetzungen (Entwurf) 10-2 11.04.2011 Seite 2 Gliederung 1. Bauplanungsrechtliche Festsetzungen ( 9 BauGB sowie BauNVO)... 3 1.1 Verkehrsflächen und Verkehrsflächen besonderer

Mehr

AGB - Verkauf. Allgemeine Geschäftsbedingungen - Verkauf

AGB - Verkauf. Allgemeine Geschäftsbedingungen - Verkauf Seite 1 von 5 Allgemeine Geschäftsbedingungen - Verkauf 1. Geltungsbereich 1.1. Diese Lieferbedingungen gelten ausschließlich; entgegenstehende oder abweichende Bedingungen des Bestellers gelten nur, wenn

Mehr

Wirkung von Streusalz auf Forstgehölze Zusammenfassung von Untersuchungen aus dem Botanischen Institut der Universität Basel

Wirkung von Streusalz auf Forstgehölze Zusammenfassung von Untersuchungen aus dem Botanischen Institut der Universität Basel Wirkung von Streusalz auf Forstgehölze Zusammenfassung von Untersuchungen aus dem Botanischen Institut der Universität Basel INSTITUT FÜR ANGEWANDTE PFLANZENBIOLOGIE Schönenbuch, 5.3.27 Streusalzschäden:

Mehr

Einheimische Bäume und Sträucher

Einheimische Bäume und Sträucher Einheimische Bäume und Sträucher in unseren Gärten haltsverzeichnis Einleitung... 2 Welche Bedeutung haben Gehölze im Garten?... 3 Auswahl von Bäumen... 4 Pflanzung und Pflege einheimischer Bäume und Sträucher...

Mehr

1. Änderung Bebauungsplan An der Waldburgstraße, (10.03/01), Remagen Textteil

1. Änderung Bebauungsplan An der Waldburgstraße, (10.03/01), Remagen Textteil 1 Planungsrechtliche Festsetzungen 9 Baugesetzbuch (BauGB) i.v.m. der Baunutzungsverordnung (BauNVO) 1.1 Art der baulichen Nutzung ( 9 Abs. 1 Nr. 1 BauGB, 2 bis15 BauNVO) 1.1.1 Allgemeines Wohngebiet (WA)

Mehr

Spezifikation des Holzes für die Auktion VON WERTVOLLEN UND SPEZIELLEN SORTIMENTEN

Spezifikation des Holzes für die Auktion VON WERTVOLLEN UND SPEZIELLEN SORTIMENTEN Woodproject s.r.o., Karlštejnská 122, 252 17 Tachlovice, Büro: Havlíčkovo náměstí 15, Rudná 259 19,woodproject@woodproject.cz, www.woodproject.cz, tel.:605 938 648, 733 770 615, IČ:26709589 DIČ:CZ26709589

Mehr

Textliche Festsetzungen. A. Planungsrechtliche Festsetzungen. In Ergänzung der Planzeichnung wird Folgendes festgesetzt:

Textliche Festsetzungen. A. Planungsrechtliche Festsetzungen. In Ergänzung der Planzeichnung wird Folgendes festgesetzt: Textliche Festsetzungen In Ergänzung der Planzeichnung wird Folgendes festgesetzt: A. Planungsrechtliche Festsetzungen 1. Art und Maß der baulichen Nutzung ( 9 (1) Nr. 1 BauGB) Nach 1 (6) BauNVO sind die

Mehr

Verordnung der Stadt Sulzbach-Rosenberg

Verordnung der Stadt Sulzbach-Rosenberg Verordnung der Stadt Sulzbach-Rosenberg über den Schutz des Bestandes an Bäumen und Sträuchern (Baumschutzverordnung) vom 06.06.1995 Beschlossen in der Stadtratssitzung am 31.01.1995. Veröffentlicht im

Mehr

BEBAUUNGSPLAN NR WOHNGEBIET MEDDINGHEIDE I- TEXTLICHE FESTSETZUNGEN

BEBAUUNGSPLAN NR WOHNGEBIET MEDDINGHEIDE I- TEXTLICHE FESTSETZUNGEN BEBAUUNGSPLAN NR. 137 -WOHNGEBIET MEDDINGHEIDE I- TEXTLICHE FESTSETZUNGEN STAND 07. JUNI 2016 TEXTLICHE FESTSETZUNGEN DES BEBAUUNGSPLANES NR. 137 -WOHNGEBIET MEDDINGHEIDE I- A PLANUNGSRECHTLICHE FESTSETZUNGEN

Mehr

AGB s. Allgemeine Verkaufs- und Lieferungsbedingungen. 1 Allgemeines. Bei Privatpersonen gilt BGB.

AGB s. Allgemeine Verkaufs- und Lieferungsbedingungen. 1 Allgemeines. Bei Privatpersonen gilt BGB. AGB s Allgemeine Verkaufs- und Lieferungsbedingungen 1 Allgemeines Bei Privatpersonen gilt BGB. Allen unseren Leistungen, einschließlich hierbei erbrachter Beratungsleistungen, die nicht Gegenstand eines

Mehr

INTERNETFASSUNG TEXTTEIL

INTERNETFASSUNG TEXTTEIL INTERNETFASSUNG TEXTTEIL Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 1850 der Landeshauptstadt München Messestadt Riem Neue Messe München Parkhaus West Paul-Henri-Spaak-Straße südlich (Teiländerung des Bebauungsplanes

Mehr

Perspektiven zum Schlosspark Gumpenstein und Neugestaltung des Areals Villa am Sumpf

Perspektiven zum Schlosspark Gumpenstein und Neugestaltung des Areals Villa am Sumpf Perspektiven zum Schlosspark Gumpenstein und Neugestaltung des Areals Villa am Sumpf September 2005 Projektarbeit des Praktikanten Lorand-Géza Grépaly Student der BOKU Wien Betreuer: Dr. Wilhelm Graiss

Mehr

Arbeitsanleitung für die zweite bundesweite Bodenzustandserhebung im Wald (BZE II) Beprobung von Nadeln und Blättern

Arbeitsanleitung für die zweite bundesweite Bodenzustandserhebung im Wald (BZE II) Beprobung von Nadeln und Blättern Arbeitsanleitung für die zweite bundesweite Bodenzustandserhebung im Wald (BZE II) Kapitel VI Beprobung von Nadeln und Blättern Inhaltsverzeichnis 0 Einleitung...3 1 Allgemeine Organisation und Vorgehensweise

Mehr

Pferdekaufvertrag (Der nicht den Regelungen des Verbrauchsgüterkaufs unterfällt)

Pferdekaufvertrag (Der nicht den Regelungen des Verbrauchsgüterkaufs unterfällt) Frau/Herr Pferdekaufvertrag (Der nicht den Regelungen des Verbrauchsgüterkaufs unterfällt) und Frau/Herr Verkäufer/in - Käufer/in - schließen folgenden Kaufvertrag: 1 Kaufgegenstand 1. Die Verkäuferin

Mehr

Merkblatt: Liste einheimischer Laubgehölze

Merkblatt: Liste einheimischer Laubgehölze Merkblatt: Liste einheimischer Laubgehölze Hrsg.: Landratsamt München Tiefbau, kommunale Abfallwirtschaft und Grünordnung Stand: November 2010 LISTE EINHEIMISCHER STRÄUCHER Alle Arten können als Einzelstrauch

Mehr

Bebauungsplan mit integriertem Grünordnungsplan

Bebauungsplan mit integriertem Grünordnungsplan Zweckverband Gewerbegebiet Wörth-Wiesent Landkreis Regensburg Bebauungsplan mit integriertem Grünordnungsplan Gewerbe- und Industriegebiet Wörth-Wiesent Textliche Festsetzungen und Hinweise Aufgestellt:

Mehr

Heimische Bäume und Sträucher Oberösterreichs

Heimische Bäume und Sträucher Oberösterreichs naturschutzbund Oberösterreich Promenade 37 4020 Linz Heimische Bäume und Sträucher Oberösterreichs In Oberösterreich gibt es eine Vielzahl an Baum- und Straucharten, die für die verschiedensten Standorte

Mehr

ENTWURF TEXTLICHE FESTSETZUNGEN STAND 03.04.2012 ZUM BEBAUUNGSPLAN PANORAMASTRASSE IM ORTSBEZIRK DOTZHEIM

ENTWURF TEXTLICHE FESTSETZUNGEN STAND 03.04.2012 ZUM BEBAUUNGSPLAN PANORAMASTRASSE IM ORTSBEZIRK DOTZHEIM Anlage 3 zur Sitzungsvorlage Nr. 12-V-61-0025 Landeshauptstadt Wiesbaden Magistrat - Stadtplanungsamt - ENTWURF TEXTLICHE FESTSETZUNGEN STAND 03.04.2012 ZUM BEBAUUNGSPLAN PANORAMASTRASSE IM ORTSBEZIRK

Mehr

Textliche Festsetzungen

Textliche Festsetzungen Seite 1 von 7 Textliche Festsetzungen I. Planungsrechtliche Festsetzungen 1.1 Art der baulichen Nutzung ( 9 Abs. 1 Nr. 1 BauGB i.v. mit 1 Abs. 4 Satz 1 Nr. 1 BauNVO) Gemäß Planzeichnung Teil A werden folgende

Mehr

Allgemeine Verkaufs- und Lieferbedingungen der Inter-Papier-Handelsgesellschaft mbh. 1 Anwendbarkeit

Allgemeine Verkaufs- und Lieferbedingungen der Inter-Papier-Handelsgesellschaft mbh. 1 Anwendbarkeit Allgemeine Verkaufs- und Lieferbedingungen der Inter-Papier-Handelsgesellschaft mbh 1 Anwendbarkeit Diese allgemeinen Verkaufsbedingungen (AGB) finden auf alle Rechtsverhältnisse mit dem Käufer Anwendung.

Mehr

Stadt Langenzenn, Landkreis Fürth. Bebauungsplan mit Grünordnungsplan. Gewerbegebiet IX Ost "An der Naturbühne" Satzung 07.01.2016

Stadt Langenzenn, Landkreis Fürth. Bebauungsplan mit Grünordnungsplan. Gewerbegebiet IX Ost An der Naturbühne Satzung 07.01.2016 Stadt Langenzenn, Landkreis Fürth Bebauungsplan mit Grünordnungsplan Gewerbegebiet IX Ost "An der Naturbühne" 07.01.2016 ERMISCH Dipl.Ing (FH) Gartenstraße 13 Tel. 09171/87549 91154 Roth Fax. 09171/87560

Mehr

Einheitsbedingungen der deutschen Textilindustrie. Fassung vom 1.1.2015. 1 Geltungsbereich

Einheitsbedingungen der deutschen Textilindustrie. Fassung vom 1.1.2015. 1 Geltungsbereich Einheitsbedingungen der deutschen Textilindustrie Fassung vom 1.1.2015 1 Geltungsbereich 1. Die Einheitsbedingungen gelten ausschließlich zwischen Kaufleuten. 2. Für alle Lieferungen und Leistungen des

Mehr

Lebensraum Hecke, die einheimische Artenvielfalt vor Ihrer Haustüre. Lebensraum Hecke

Lebensraum Hecke, die einheimische Artenvielfalt vor Ihrer Haustüre. Lebensraum Hecke Forstgarten Lobsigen 3268 Lobsigen Staatsforstbetrieb BE Tel. 031 636 12 30 Fax. 031 636 12 38 E-mail: fglobsigen@vol.be.ch www.be.ch/forstbaumschulen Oktober 2009 Lebensraum Hecke, die einheimische Artenvielfalt

Mehr

Besondere Obstarten dekorativ schmackhaft gesund

Besondere Obstarten dekorativ schmackhaft gesund Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen Besondere Obstarten dekorativ schmackhaft gesund Referent: Eberhard Walther www.llh.hessen.de Besonders für den Hausgarten geeignete Wildobstarten Kornelkirsche Cornus

Mehr

ABStadt. Fledermaus- Garten. Luzern. Stichwort. Bild 9.7 x ca. 7.25. öko-forum. Stadt Luzern. öko-forum

ABStadt. Fledermaus- Garten. Luzern. Stichwort. Bild 9.7 x ca. 7.25. öko-forum. Stadt Luzern. öko-forum Luzern öko-forum ABStadt Stichwort Fledermaus- Garten Bild 9.7 x ca. 7.25 Stadt Luzern öko-forum Bourbaki Panorama Luzern Löwenplatz 11 6004 Luzern Telefon: 041 412 32 32 Telefax: 041 412 32 34 info@oeko-forum.ch

Mehr

Verkaufs und Lieferbedingungen der Gebrüder Loidl und Mitgesellschafter, Styriaplant

Verkaufs und Lieferbedingungen der Gebrüder Loidl und Mitgesellschafter, Styriaplant Verkaufs und Lieferbedingungen der Gebrüder Loidl und Mitgesellschafter, Styriaplant I. Allgemeines, Preise, Zahlung: 1. Unsere Lieferbedingungen sind Bestandteil aller Bestellungen, Lieferungsverträge,

Mehr

Allgemeine Einkaufsbedingungen

Allgemeine Einkaufsbedingungen Allgemeine Einkaufsbedingungen Werk «Josefstrasse» Index: Datum: Ersteller: 1 03.09.2010 SM / DET Seite 1 von 5 Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich 3 2 Angebot. 3 3 Bestellungen.. 3 4 Preise. 3 5 Lieferung

Mehr

BEBAUUNGSPLAN AN DER PETERSWIESE

BEBAUUNGSPLAN AN DER PETERSWIESE IMMISSIONSSCHUTZ STÄDTEBAU UMWELTPLANUNG Gemeinde Stadecken-Elsheim BEBAUUNGSPLAN AN DER PETERSWIESE Fassung zur Bekanntmachung -Planzeichnung- -- -Begründung mit Umweltbericht- Oktober 2008 isu Jung-Stilling-Str.

Mehr

Revidierter Schutzplan Arbon 2014: Liste Naturobjekte

Revidierter Schutzplan Arbon 2014: Liste Naturobjekte Revidierter Schutzplan Arbon 2014: Liste Naturobjekte normaler Text = bisher geschützte Objekte fetter Text = neu geschützte Objekte Schutzobjekte: Einzelbäume und Baumgruppen Adresse Parz.-Nr. Bezeichnung

Mehr

TEXTLICHE FESTSETZUNGEN

TEXTLICHE FESTSETZUNGEN TEXTLICHE FESTSETZUNGEN ZUM BEBAUUNGSPLAN NR. 22 EINZELHANDELSSTANDORT HEMERINGEN STADT HESSISCH OLDENDORF ST HEMERINGEN Auszug aus TK25 1995 LGLN Stand: 10.02.2014 Fassung: Satzungsbeschluss ( 10 (1)

Mehr

PRÄAMBEL UND AUSFERTIGUNG RECHTSGRUNDLAGEN

PRÄAMBEL UND AUSFERTIGUNG RECHTSGRUNDLAGEN GEMEINDE SEEVETAL Bebauungsplan Maschen 47 "Maschener und Horster Heide" 1. Ergänzung Seite 1 PRÄAMBEL UND AUSFERTIGUNG Auf Grund des 1 Abs. 3 und des 10 des Baugesetzbuches (BauGB) und des 40 der Niedersächsischen

Mehr

Bienennährgehölz, schöne Herbstfärbung

Bienennährgehölz, schöne Herbstfärbung Pflanzenauswahl Nachfolgend sind Laubbaumarten aufgelistet, die zur Pflanzung bzw. zur Nachpflanzung nach Baumfällungen empfohlen werden. Die Pflanzabstände zum Nachbargrundstück richten sich nach 38 des

Mehr