Original-Bedienungsanleitung Original-Instruction Manual Origineel-Bedrijfsinstrukties Original-Manuel d instructions de montage

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Original-Bedienungsanleitung Original-Instruction Manual Origineel-Bedrijfsinstrukties Original-Manuel d instructions de montage"

Transkript

1 Da t e nb a t t www. hes er o. de

2 Origina-Bedienungsaneitung Origina-Instruction Manua Originee-Bedrijfsinstrukties Origina-Manue d instructions de montage HOMA Pumpenfabrik GmbH 02/2011 Industriestr. 1 D Neunkirchen-Seescheid Baureihe / Series / Serie / Séries / Serie H 106 H 117 H 609 H 617 H 82 H 16 H 119 H 121 H 125 H 307 H 313 H 328

3 Inhat / Contents / Inhoud / Sommaire Seite 3 DEUTSCH Page 10 ENGLISH Pagina 16 NEDERLANDS Page 22 FRANÇAIS Seite 5 Page 12 Pagina 18 Page 24 Eektroanschuss Eectrica connection Eektrische aansuitingen Schéma de raccordement Seite 36 Page 36 Pagina 36 Page 36 Baumaße Dimensions Afmetingen Dimensions Seite 41 Page 41 Pagina 42 Page 42 Ersatzteiiste und Ersatzteizeichnungen Spare part ist and spare part drawings Onderdeenijst en onderdeentekeningen Liste de pièces détachées et coupes 2

4 Inhatsverzeichnis Inhat Seite 1. Konformitätserkärung 3 2. Sicherheitshinweise Agemeines Generee Sicherheitshinweise 4 3. Einsatz und Technische 4 Beschreibung 3.1. Einsatz der Pumpen Technische Daten Betriebsbedingungen Exposionsgefährdete Bereiche 5 4. Garantie 5 5. Transport und Lagerung 5 6. Eektroanschuss Anschuss 1Ph-Motoren Anschuss 3Ph-Motoren Temperatur-Füher Drehrichtungskontroe 6 7. Montage und Instaation Bodenaufsteung Nassaufsteung mit Kuppungssystem Schwimmerschatung zum 6 Zwischenkuppen 8. Inbetriebnahme 7 9. Wartung und Reparatur Störungen-Ursache-Abhife HOMA Vertragskundendienste Anschussdiagramme Baumaße Besteformuar für Ersatzteie Ersatzteiisten und Zeichnungen Ersatzteiiste Ersatzteizeichnungen Konformitätserkärung EG-Konformitätserkärung im Sinne der EG- Maschinenrichtinie 2006/42/EG, Anhang II A Wir, die HOMA Pumpenfabrik GmbH, Industriestraße 1, D Neunkirchen-Seescheid, erkären hiermit, dass die Pumpen vom Typ: H106 H117 H609 H617 H82 H16 H119 H121 H125 H307 H313 H328 aufgrund ihrer Konzipierung und Bauart sowie in der von uns in Verkehr gebrachten Ausführung den einschägigen grundegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen der EG-Maschinenrichtinien entsprechen. Bei einer nicht mit uns abgestimmten Änderung der Pumpen veriert diese Erkärung Ihre Gütigkeit. EG-Richtinien, denen die Pumpen entsprechen: EG-Maschinenrichtinie 2006/42/EG EG-Richtinie eektromagnetische 04/108/EG Verträgichkeit EG-Niederspannungsrichtinie 06/95/EG EG-Richtinie exposionsgeschützte 94/ 9/EG Betriebsmitte EG-Bauproduktenrichtinie 89/106/EG Angewandte harmonisierte Normen: EN EN EN Tei 1 EN EN EN EN EN EN EN Tei 5 EN u. -5 EN EN EN EN EN ISO u. -2 EN EN u. -1 u. -7 u. -11 DIN EN 809:1998 Insbesondere angewandte nationae Normen und technische Spezifikationen (die sonstigen angewandten Normen für den agemeinen Maschinenbau sind im Konstruktionsbereich aufbewahrt): ISO 9906 DIN Vassiios Petridis Leiter Entwickung und Produktion Verantworticher für die Zusammensteung der technischen Unteragen HOMA Pumpenfabrik GmbH Industriestr Neunkichen-Seescheid (Germany) Erstet: Totzke Index: 1 Datum Lfd.-Nr.: CE 1 Dies ist eine Origina-Betriebsaneitung im Sinne der EG-Maschinenrichtinie. 3

5 2. Sicherheitshinweise 2.1. Agemeines Kennzeichnung von Hinweisen in dieser Bedienungsaneitung Die in dieser Bedienungsaneitung enthatenen Sicherheitshinweise, deren Nichtbeachtung Gefährdungen für Personen hervorrufen kann, sind mit einem agemeinen Gefahrensymbo, Sicherheitszeichen nach DIN W 9, gekennzeichnet. Bei Warnung vor eektrischer Spannung erfogt Kennzeichnung mit Sicherheitszeichen nach DIN 4844-W Generee Sicherheitshinweise Neben den nachfogend aufgeführten agemeinen Sicherheitshinweisen finden Sie in dieser Bedienungsaneitung weitere Sicherheitshinweise unter den Hauptpunkten. Hier nicht genannte agemeine Vorschriften und Normen behaten ebenfas ihre Gütigkeit. Diese Bedienungsaneitung enthät grundegende Hinweise, die bei Aufsteung, Betrieb und Wartung zu beachten sind. Daher ist diese Bedienungsaneitung unbedingt vor Montage und Inbetriebnahme vom Monteur und Betreiber zu esen und muss ständig am Einsatzort der Maschine/Anage verfügbar sein. Personen, die mit dieser Bedienungsaneitung (Gebrauchsanweisung) nicht vertraut sind, dürfen das hier beschriebene Gerät nicht benutzen. Kinder und Jugendiche unter 16 Jahren dürfen die Pumpe nicht benutzen und sind vom angeschossenen Gerät fernzuhaten. Der Arbeitsbereich ist zweckmäßig abzusperren und muss den örtichen Vorschriften für den Arbeitsschutz entsprechen. Verwenden Sie eine persöniche Sicherheitsausrüstung wie Sicherheitsschuhe, Brie, Hem und Gummihandschuhe. Vergewissern Sie sich, dass der Fuchtweg vom Arbeitsbereich nicht versperrt ist. Um Erstickung und Vergiftungen auszuschießen, ist zu gewähreisten, dass hinreichend Sauerstoff am Arbeitspatz vorhanden ist und dass keine giftigen Gase im Arbeitsbereich vorkommen. Müssen Arbeiten mit Schweißgeräten oder Eektrowerkzeugen durchgeführt werden, ist festzusteen ob keine Exposionsgefahr besteht. Unmittebar nach Abschuss der Arbeiten müssen ae Sicherheits- und Schutzeinrichtungen wieder angebracht bzw. in Funktion gesetzt werden. Der Betreiber ist im Arbeitsbereich des Gerätes gegenüber Dritten verantwortich. Niemas bei aufender Pumpe oder bei noch rotierendem Pumpenaufrad in die Saugöffnung oder Drucköffnung des Pumpengehäuses greifen. Während des Betriebes der Pumpe dürfen sich Personen nicht im Fördermedium aufhaten. Wir weisen darauf hin, dass wir nach dem Produkthaftungsgesetz für Schäden, die durch unser Gerät verursacht werden, wenn die Hinweise und Vorschriften aus dieser Bedienungsaneitung nicht eingehaten werden, nicht haften. Für Zubehörteie geten die geichen Bestimmungen. 3. Einsatz und Technische Beschreibung 3.1. Einsatz der Pumpen Beim Einsatz der Pumpen zur Reinigung bzw. Wartungen in Schwimmbecken ist sicherzusteen, dass sich keine Personen im Fördermedium aufhaten und die Pumpen mit einer Feherstrom-Schutzeinrichtung mit einem Bemessungsfeherstrom von nicht mehr as 30 ma versorgt werden. Die Pumpen eignen sich zum Fördern von Schmutzwasser, Regenwasser oder Grundwasser mit festen Bestandteien (Korngröße siehe 3.2). Anwendungsbereiche sind je nach Pumpentyp z.b. Schmutzwasserentsorgung in Keerräumen, Trockenhatung von Gruben und Räumen, das Fördern von eicht verschmutzten Medien über größere Höhen, Grundwasserabsenkung, Trockenhatung von Bausteen, Unterführungen und Schächten, Waschanagen, industriee oder gewerbiche Bereiche, Entwässerungsaufgaben von Medien bis 90 C, für Wasserkondensat etc. (siehe spezifischen Prospekt). Die Pumpen eignen sich zum Fördern von Medien mit stark abrasiven Anteien (z.b. Sand, Kies, Steine). Bei chemisch aggressiven Anteien im Fördermedium ist unbedingt die Beständigkeit der verwendeten Pumpenwerkstoffe zu beachten. Die Pumpen sind für den transportaben as auch für den stationären Betrieb geeignet. Die Instaation ist freistehend auf festem Untergrund, je nach Pumpentyp auch mit einem automatischen Kuppungssystem für Schachtbetrieb (as Zubehör ieferbar) mögich Technische Daten Druckanschuss H 106 R 1¼" IG H 117, H 609, H 617, H 82, H 16, H 307, R 1½" IG H 313, H 328 H 119 R 2" AG H 121, H 125 R 2½" AG Korngröße H 609, H mm H 106, H 117, H 82, H 16, H 119, H 121, 10 mm H 125, H 307, H 313 H mm Spannung 1Ph-Motor (Ausf. W) 230 V 3Ph-Motor (Ausf. D) 400 V Drehzah 2900 U/min Isoationskasse H Schutzart IP 68 Netzanschusseitung W/D WA/DA H 106, H 117, H307 - H m 5m H 609, H 617, H 82, H 16 10m 10m H 119, H m 15m H m 20m Kabetyp H 07RN-F... Geräuschpege im Lastauf, 1,60 m vomboden 70d(B)A Die Unfaverhütungsvorschriften sowie die agemein anerkannten Regen der Technik sind einzuhaten. 4

6 3.3. Betriebsbedingungen Temperatur des Fördermediums: 35 C, kurzzeitig bis maxima 60 C (H 300 bis 90 C). Dichte des Fördermediums: max.: 1100 kg/m 3 PH-Wert: 6 bis 8 (H119, H 121, H 300: 6 bis 11). Niveau des Fördermediums: Das minimae Niveau des Mediums muss stets über der Oberkante des Saugsiebes iegen. Betriebsart: Die Motoren sind für den Dauerbetrieb S1 untergetaucht ausgeegt, maxima 15 Schatungen pro Stunde. Unsere Garantiebedingungen sowie Wartungsempfehungen beziehen sich ausschießich auf den Einsatz der Pumpen im Aussetzbetrieb. Verkürzte Garantiezeiten und Wartungsintervae bei Dauerbetrieb erfragen Sie bitte über unseren Werks-Kundendienst Exposionsgefährdete Bereiche Zum Betrieb in exposionsgefährdeten Bereichen dürfen ausschießich exposionsgeschützte Pumpen (s. HOMA Lieferprogramm) eingesetzt werden. Die Exposionsschutzkasse der Pumpen muss in jedem Einzefa von den Behörden für den Montageort zugeassen werden. 4. Garantie Garantieeistungen auf die in dieser Aneitung beschriebenen Pumpen setzen die Beachtung und Einhatung aer in der Aneitung enthatenen Hinweise voraus, insbesondere bezügich des Einsatzes, der Instaation und des Betriebes. 5. Transport und Lagerung Die Pumpe niemas am Anschusskabe oder am Druckschauch oder -rohr anheben oder transportieren, sondern stets am Traggriff bzw. den Tragösen. Fas notwendig eine Kette zum Anheben befestigen. Die Pumpe kann in senkrechter oder waagerechter Position transportiert werden, beim Transport nicht werfen oder stürzen. Bei ängerer Lagerung ist die Pumpe gegen Feuchtigkeit, Wärme oder Frost zu schützen. 6. Eektroanschuss Eine fachmännische Prüfung vor Inbetriebnahme muss sichersteen, dass die geforderten eektrischen Schutzmaßnahmen vorhanden sind. Erdung, Nuung, Trenntrafo, Feherstrom- oder Feherspannungsschutzschater müssen den Vorschriften des zuständigen Eektrizitätswerkes entsprechen. Die in den Technischen Daten angegebene Spannung muss der vorhandenen Netzspannung entsprechen. Tauchmotorpumpen, die zur Verwendung im Freien bestimmt sind, müssen eine Netzanschusseitung von mindestens 10 m Länge haben. Steen Sie sicher, dass die eektrischen Steckverbindungen im überfutungssicheren Bereich iegen bzw. vor Feuchtigkeit geschützt sind. Netzanschusskabe und Stecker sind vor Gebrauch auf Beschädigung zu prüfen. Das Ende des Anschusskabes darf nicht ins Wasser eingetaucht werden, da sonst Wasser in den Motor- Anschussraum geangen kann. Vorschrift für Österreich: Bei Verwendung in Schwimmbecken und Gartenteichen darf die Pumpe nur über einen Trenntransformator gemäß ÖVE-EM 42 Tei 2 (2000)/ betrieben werden. Bitte fragen Sie Ihren Eektrofachmann! 6.1. Anschuss 1Ph-Motoren Pumpen mit 230 V/1Ph-Motoren werden anschussfertig mit Netzanschusseitung und Schatgerät ink. Stecker geiefert. HOMA-Schatgeräte z.b. für Doppepumpstationen sind as Zubehör ieferbar (s. Schatgeräte- Programm). Bei Verwendung anderer Schatgeräte ist bei der Ausegung des Motorschutzschaters auf den Nennstrom des Motors und die richtige Kondensatorgröße zu achten (siehe Typenschid) Anschuss 3Ph-Motoren Pumpen mit 3Ph-Motoren besitzen serienmäßig ein Schatgerät mit Motorschutzschater. Weitere HOMA- Schatgeräte z.b. für Doppepumpstationen sind as Zubehör ieferbar (s. Schatgeräte-Programm). Bei Verwendung anderer Schatgeräte ist bei der Ausegung des Motorschutzschaters auf den Nennstrom des Motors zu achten (siehe Typenschid). Start-Art Die Pumpen sind für den Direkt-Start (DOL) ausgeegt. Bei Motoren mit 400 V Spannungsangabe sind die Wickungen im Stern (H 130 und H 140: Dreieck) geschatet für eine Netzspannung von 400 V/3Ph. Beim Anschuss an ein Schatgerät sind die Kabeenden U, V, W über den Motorschutzschater mit den Netzanschusskemmen L 1, L 2, L 3 zu verbinden Temperaturfüher (H 119, H 121) Die Ex-Ausführung der Pumpentypen H 119 und H 121 sind mit einem Temperaturfüher-Satz in den Motorwickungen ausgestattet, der den Motor bei Überhitzung der Wickung ausschatet. Auf Wunsch sind Temperaturfüher auch für die Normaausführung der Baureihe H 119 und H 121 ieferbar. Bei 1Ph-Motoren in Normaausführung sind die Temperaturfüher (wenn eingebaut) intern im Motor geschatet, so dass kein besonderer Anschuss notwendig ist. Nach Abkühung schatet der Motor automatisch wieder ein. Bei aen 3Ph-Motoren in Normaausführung werden die Anschüsse der Temperaturfüher (wenn eingebaut) über das Motoranschusskabe nach außen geführt und sind über die Aderenden T 1 und T 3 des Anschusskabes so im Schatgerät anzuschießen, dass eine automatische Wiedereinschatung nach Abkühung des Motors gegeben ist. Die Ausösetemperatur der Füher für Motoren in Normaausführung iegt bei ca. 130 C. Die Ausführungen Ex (1Ph- und 3Ph-Motoren) besitzen einen Temperaturfüher-Satz mit einer höheren Ausösetemperatur (ca. 140 C), der über die Aderenden T 1 und T 2 des Anschusskabes so anzuschießen ist, dass nach Ausösen eine manuee Rücksetzung erforderich ist. Es sind sebsthatende Ex-Füher anstatt der Standardfüher eingebaut, d.h. bei Reihenschatung zum Schütz können diese durch Trennen der Pumpe vom Netz (Stecker ziehen oder Hauptschater) und Abwarten der Abkühung zurückgesetzt werden. Motorschutzschater bzw. Schatgeräte dürfen niemas in exposionsgefährdeten Bereichen montiert werden. 5

7 6.4. Drehrichtungskontroe Bei 1Ph-Motoren ist eine Kontroe der Drehrichtung nicht notwendig, da diese immer mit der korrekten Drehrichtung aufen. Bei 3Ph-Motoren muss vor der Inbetriebnahme die Drehrichtung überprüft werden. Die Kontroe kann durch das Beobachten des Start-Rucks erfogen. Hierzu die Pumpe senkrecht auf den Boden eicht auf die Kante steen und kurz einschaten. Von oben gesehen ruckt die Pumpe bei korrekter Drehrichtung eicht entgegen dem Uhrzeigersinn an. Die korrekte Drehrichtung des Motors von oben gesehen ist im Uhrzeigersinn. Bei fascher Drehrichtung sind 2 Phasen des Netzanschusses zu vertauschen. Die Pumpen werden serienmäßig mit CEE-Netzstecker geiefert. Die Phasenvertauschung erfogt durch 180 -Drehung der runden Haterpatte an den Steckerpoen mit einem Schraubenzieher. 7. Montage und Instaation Maximae Eintauchtiefe beachten (siehe Typenschid). Bei Verwendung im Schachtbetrieb ist die Schachtöffnung nach Montage der Pumpe mit einer trittsicheren Abdeckung zu versehen. Fogeschäden z.b. durch eine Überfutung von Räumen bei Störungen an der Pumpe hat der Betreiber durch geeignete Maßnahmen (z.b. Instaation von Aarmanage, Reservepumpe o.ä.) auszuschießen Bodenaufsteung Die Pumpen stehen normaerweise auf dem Saugsieb bzw. besitzen einen integrierten Bodenstützfuß. 90 -Anschusswinke bzw. -bogen am Druckstutzen der Pumpe befestigen, Druckeitung montieren. Absperrschieber und Rückschagkappen sind ggf. nach den örtichen Vorschriften zu montieren. Die Druckeitung muss spannungsfrei montiert werden, bei Verwendung eines Schauches ist auf knickfreies Veregen zu achten. Die Pumpe am Hategriff mit Sei oder Kette befestigen und daran ins Fördermedium herunterassen. Bei schammigem Untergrund Steine o.ä. unter die Pumpe egen, um ein Einsinken zu verhindern Nassaufsteung mit automatischem Kuppungssystem Die nachfogende Aneitung bezieht sich auf die Montage des Origina HOMA-Kuppungssystems: Position von Kuppungsfuß und oberer Rohrkonsoe für die Führungsrohre in etwa festegen, ggf. Senkot verwenden. Korrekte Einbaumaße der Pumpe(n) überprüfen (s. Maßzeichnungen im Anhang). Befestigungsöcher für Rohrkonsoe am Innenrand der Schachtöffnung bohren. Fas dies aus Patzgründen nicht mögich ist, kann die Rohrkonsoe auch versetzt mit einem 90 gebogenen Winkebech an der Unterseite der Schachtabdeckung befestigt werden. Rohrkonsoe mit 2 Schrauben voräufig befestigen. Kuppungsfuß am Schachtboden ausrichten, Senkot von der Rohrkonsoe verwenden, die Führungsrohre müssen genau senkrecht stehen! Kuppungsfuß mit Schwerastdüben am Schachtboden befestigen. Auf genau waagerechte Position des Kuppungsfußes achten! Bei unebenem Schachtboden Aufagefäche entsprechend unterstützen. Druckeitung mit Armaturen nach den bekannten Montagegrundsätzen spannungsfrei montieren. Beide Führungsrohre in die Ösen am Kuppungsfuß stecken und entsprechend der Position der Rohrkonsoe auf Maß schneiden. Rohrkonsoe abschrauben, die Zapfen in die Führungsrohre stecken und Konsoe endgütig befestigen. Die Führungsrohre müssen absout spiefrei sitzen, da sonst beim Betrieb der Pumpe starke Geräusche auftreten. Schacht vor Inbetriebnahme von Feststoffen (Schutt, Steine etc.) säubern. Den Kuppungsgegenfansch des automatischen Kuppungssystems am Pumpen-Druckstutzen (Gewinde- bzw. Fanschanschuss) montieren. Darauf achten, dass die Gummi-Profidichtung (as Abdichtung gegen den Kuppungsfuß) fest in ihrem Sitz im Gegenfansch montiert ist, so dass ein Herausfaen beim Herabassen der Pumpe ausgeschossen ist. Kette am Pumpen-Traggriff bzw. Tragösen befestigen. Pumpe mit den Führungskauen des Kuppungsgegenfansches zwischen die Führungsrohre im Schacht führen. Pumpe in den Schacht herunterassen. Wenn die Pumpe auf dem Kuppungsfuß aufsitzt, dichtet sie automatisch sebsttätig zur Druckeitung ab und ist betriebsbereit. Abassketten-Ende an einem Haken an der Schachtöffnung einhängen. Motor-Anschusskabe der Pumpe im Schacht mit Zugentastung in geeigneter Länge abhängen. Darauf achten, dass die Kabe nicht abgeknickt oder beschädigt werden können. 7.3 Automatische Schwimmerschatungen Bei Ansteigen des Wasserstandes auf ein bestimmtes Höchstniveau (Einschatpunkt) schatet der aufschwimmende Schwimmer die Pumpe automatisch ein. Ist der Wasserstand durch das Abpumpen auf ein bestimmtes Mindestniveau (Ausschatpunkt) gesunken, schatetder Schwimmer die Pumpe ab. Der Schatabstand, d.h. die Wasserstandsdifferenz zwischen Ein- und Ausschatpunkt ässt sich individue bestimmen. Für eine einwandfreie Funktion beachten Sie bitte die nachstehenden Hinweise: Die Befestigungspunkte sowie die Länge des frei bewegichen Endes des Schwimmerkabes sind auf das gewünschte Schatniveau einzusteen. Dabei ist zu beachten, dass der Einschatpunkt der Pumpe unterhab der Zuaufeitung iegt, um einen Rückstau des Fördermediums zu vermeiden. Der Ausschatpunkt muss oberhab der Saugöffnung iegen, damit sich kein Luftposter in der Pumpe biden kann, was unter Umständen ein Entüften der Pumpe notwendig macht. In keinem Fa darf der Schwimmer mit Kabe einfach in das Fördermedium geworfen werden, da korrektes Schaten nur bei einer Drehbewegung des Schwimmers um den Befestigungspunkt des Kabes mögich ist. Mögiche Fogen bei Nichtbeachtung sind Überfutung (Pumpe schatet nicht ein), bzw. Zerstörung der Pumpe durch Trockenauf (Pumpe schatet nicht ab). Bei Verwendung separater Schwimmer für Pumpen-Start, Pumpen-Stop und Aarm sind die Schatniveaus wie oben zu wähen. Der Aarmschwimmer sote ca. 10 cm oberhab des Pumpen-Einschatpunktes schaten, jedoch immer unterhab des Zuaufes. 6

8 Wichtig: Nach jedem Verändern der Schwimmerbefestigung ist unbedingt die einwandfreie Funktion der Schwimmerschatung durch einen Probeauf zu kontroieren. 8. Inbetriebnahme Die Pumpe niemas ängere Zeit trocken aufen assen (Überhitzungsgefahr). Die Pumpe muss vöig im Fördermedium eingetaucht und entüftet sein. Absperrventie öffnen. Fas noch nicht geschehen, bei 3Ph-Motoren korrekte Drehrichtung überprüfen (s. unter 6.4.). Pumpe am Schatgerät in gewünschter Betriebsart in Betrieb nehmen (manueer Dauerbetrieb oder niveauabhängiger Automatik-Betrieb). Ausführungen ohne Schwimmerschatung beginnen sofort zu fördern. Ausführungen mit Schwimmerschater werden abhängig vom Füssigkeitsstand automatisch ein- bzw. ausgeschatet. Für den Betrieb ohne niveauabhängiger Schatung den Wahschater am Schatgerät in Position "Hand" bringen. Nachdem die Pumpe das Medium abgepumpt hat, den Wahschater wieder in Position "Auto" steen. 9. Wartung und Reparatur Bei einem eventueen Defekt der Pumpe dürfen Reparaturarbeiten nur durch das Hersteerwerk oder einer autorisierten Fachwerkstatt durchgeführt werden. Umbau oder Veränderungen an der Pumpe sind nur nach Absprache mit dem Hersteer zuässig. Es dürfen nur Origina HOMA-Ersatzteie verwendet werden. Wir weisen darauf hin, dass wir nach dem Produkthaftungsgesetz für Schäden, die durch unser Gerät verursacht werden und auf unsachgemäßen Reparaturversuchen beruhen, weche nicht vom Hersteerwerk oder einer autorisierten Fachwerkstatt durchgeführt wurden, oder wenn bei einem Teieaustausch keine ORIGINAL- ERSATZTEILE verwendet wurden, nicht haften. Für Zubehörteie geten die geichen Bestimmungen. Vor jeder Arbeit die Pumpe vom Eektroanschuss trennen, um ein versehentiches Einschaten der Pumpe während der Arbeit zu vermeiden! Vor Beginn der Arbeit den Stistand aer rotierenden Teie abwarten! Vor Beginn der Arbeiten die Pumpe gründich mit sauberem Wasser reinigen, Pumpengehäuse auch innen durchspüen. Bei der Zeregung Pumpenteie jeweis mit Wasser reinigen. Bei Pumpentypen mit Ösperrkammer kann beim Lösen der Ö-Kontroschraube Überdruck aus der Ösperrkammer entweichen. Schraube erst dann vöig herausschrauben, wenn Druckausgeich erfogt ist. Die Pumpe sote bei normaem Betrieb mindestens einma jährich überprüft werden. Bei Dauerbetrieb oder besonderen Bedingungen (z.b. stark abrasives Fördermedium) sind die Wartungen nach jeweis Betriebsstunden durchzuführen. - Stromaufnahme (A) mit Messgerät kontroieren und mit dem Sowert (Betriebspunkt oder Nennstromangabe auf dem Typenschid) vergeichen. - Pumpengehäuse und Laufrad auf sichtbaren Verscheiß prüfen, ggf. austauschen. - Weenager durch Drehen der Wee auf freien und geräuschosen Lauf prüfen. Bei Schäden ist eine Generaüberhoung durch eine HOMA-Fachwerkstatt bzw. den Werkskundendienst notwendig. - Kabe und Kabeeinführung auf Wasserdichtheit oder Beschädigungen prüfen (Sichtprüfung). Optische Kontroe bei Pumpen mit Ösperrkammer (Ausführung ohne Kühmante oder Ausführung U mit Kühmante und offenem Kühkreisauf Östand und Özustand: Der Zustand der Geitringdichtungen ässt sich durch eine optische Prüfung des Ös kontroieren. Pumpe horizonta egen, so dass sich die seitich am Motorgehäuse befindiche Ökammer-Kontroschraube (bei größeren Pumpen: eine der beiden Ökammer- Kontroschrauben) oben befindet. Die Schraube entfernen und eine geringe Menge Ö entnehmen. Wenn das Ö trübe oder michig ist, deutet dies auf eine schadhafte Weendichtung hin. In diesem Fa den Zustand der Weendichtungen durch eine HOMA-Fachwerkstatt oder den Werkskundendienst überprüfen assen. Das Ö sote nach jeweis 3000 Betriebsstunden gewechset werden. Ösorte: bioogisch abbaubares HOMA- ATOX. Verbrauchtes Ö ist entsprechend der gütigen Umwetschutz-Bestimmungen zu entsorgen. Wartungsvertrag Zur regemäßigen fachmännischen Durchführung aer notwendigen Wartungs- und Kontroarbeiten empfehen wir den Abschuss eines Wartungsvertrages durch unseren HOMA-Wartungsservice. Bitte wenden Sie sich an unseren Werkskundendienst! Rücksendung Wurde die Pumpe für die Förderung einer gesundheitsschädichen oder giftigen Füssigkeit eingesetzt, wird die Pumpe as kontaminiert kassifiziert In diesem Fa müssen bei jeder Serviceanforderung detaiierte Informationen über das Fördermedium voriegen. Bei eventueer Serviceanforderung muss unbedingt vor dem Versand der Pumpe mit HOMA Kontakt aufgenommen werden. Informationen über Fördermedium usw. müssen voriegen, da sonst HOMA die Annahme der Pumpe verweigern kann (siehe Anage). Eventuee Versandkosten gehen zu Lasten des Absenders. Um einen probemosen Betrieb der Pumpe angfristig zu erreichen, soten bei Wartungen stets zumindest die nachfogenden Überprüfungen vorgenommen werden: 7

9 10. Störungen-Ursache-Abhife Vor jeder Wartung Pumpe vom Stromnetz trennen (Netzstecker ziehen)! Störungen Ursache Abhife Motor äuft nicht an. Sicherung hat ausgeöst oder Motorschutzschater spricht direkt an. Achtung: Pumpe nicht neu starten! Pumpe in Betrieb, Motorschutzschater öst aber nach kurzer Betriebszeit bereits aus Pumpe in Betrieb, Förderstrom bzw. Stromverbrauch Netzspannung feht, Kurzschuss, Erdungsfeher am Kabe oder in der Motorwickung Verwendete Sicherung entsprach nicht den Anforderungen Laufrad bockiert Schwimmerschater hat Position verändert oder ist defekt Erhöhter Stromverbrauch durch Spannungsschwankungen Erhöhte Stromaufnahme durch fasche Drehrichtung (Ausf. D) Laufrad bockiert. Druckschauch ist abgeknickt Kabe und Motor von einem Fachmann überprüfen und ggf. reparieren assen Sicherung überprüfen und ggf. durch korrekte austauschen. Laufrad reinigen Position des Schwimmerschaters überprüfen bzw. austauschen Spannung zwischen zwei Phasen überprüfen. Toeranz: ± 10% Drehrichtung prüfen und eventue korrigieren Laufrad reinigen Druckschauch knickfrei veregen entspricht nicht den Laufrad bockiert Laufrad reinigen Angaben Spatbreite zwischen Laufrad und Saugpatte hat sich vergrößert Mit Hife der Justierschrauben die Spatbreite verkeinern bzw. Verscheißteie erneuern Pumpe äuft, fördert aber nicht Pumpe schatet aufend ein und aus Aus Motorgehäuse tritt Ö ins Fördermedium aus Fasche Drehrichtung (nur bei Drehstromausführung) Schieber in der Druckeitung bockiert bzw. verstopft Rückschagkappe bockiert Luft im Pumpengehäuse Schwimmer-schater hat Position verändert oder ist defekt Dichtung verschissen Drehrichtung überprüfen und ggf. zwei Phasen ändern (s. Punkt 6.3.) Ventie, Schieber, Kappen öffnen bzw. reinigen Rückschag-kappe reinigen Pumpe entüften Position des Schwimmerschaters überprüfen bzw. austauschen Dichtung erneuern, Ö austauschen WEEE-Hinweis Die WEEE (Waste Eectrica and Eectronic Equipment)- Direktive, die am 13. Februar 2003 in die europäische Rechtsprechung aufgenommen wurde, hat zu einem weitreichenden Umdenken bei der Entsorgung von Eektro- und Eektronikgeräten geführt. Der Zweck dieser Direktive ist es, in erster Linie WEEE, d.h. eektrischen und eektronischen Abfa, zu vermeiden und des weiteren die Wiederverwendung, das Recycing und andere Formen der Weiterverwendung dieser Art von Mü voranzutreiben, um Abfamengen zu verringern. Das WEEE-Logo auf dem Produkt oder seiner Verpackung bedeutet, dass dieses Produkt nicht in Ihren Haushatsabfa gegeben werden darf. Sie sind dafür verantwortich, jegichen schädichen Abfa von Eektround Eektronikgeräten zu den dafür bestimmten Sammesteen zu bringen. Durch isoierte Sammung und ordnungsgemäße Wiederverwendung Ihres eektrischen und eektronischen Abfas können Sie zum Umwetschutz beitragen. Das ordnungsgemäße Recycing von Eektround Eektronikgeräten fördert die agemeine Gesundheit und schützt die Umwet. Weitere Informationen zur Entsorgung, Wiederverwendung und Sammung von eektrischen und eektronischen Abfa erhaten Sie bei der Müabfuhr, bei Recycing-Centern, sowie beim Verkäufer und Hersteer des Gerätes. 8

10 11. HOMA Vertragskundendienste im Bundesgebiet Anschrift Anschrift Pumpenservice E. Heide K.W. Minich Podemuser Hauptstr. 15 An der Autobahn Dresden Niesteta-Heiigenrode (03 51) (05 61) Kurt Gösse Nachf. Schwarzer Eektromaschinenbau Rudof-Renner-Straße 76 Gotthef-Leimbach-Straße Pirna Göttingen ( ) (05 51) PAW Pumpen u. Aggregate GbR Scheib Eektrotechnik GmbH Keine Baschützer Str. 3 Martinstr Bautzen Düssedorf ( ) (02 21) Pumpentechnik Finsterbusch Hans-Wii Ober Im Mittefed 18 Asstraße Krostitz - Hohenossig Mönchengadbach ( ) (02161) Waker Pumpen- u. Anagenbau Eugen Boss GmbH & Co. KG Hauptstr. 14a Tankweg Watersdorf Dortmund ( ) (02 31) ABT Pumpentechnik Hüsbömer & Weischer Borsdorfer Str. 2 Coermühe 2 b Borsdorf Münster ( ) (02 51) P. Finsterbusch Andreas Fuhrmann Im Mittefed 18 Am Mückenstück Krostitz-Hohenossig Kehrig ( ) (02651) Pumpen-Wieck PFH Pumpenfachhande GmbH Treuener Str. 20 Benzstr Rodewisch Hanau ( ) ( ) Mertins Pumpenservice Richard Heep Pumpen GmbH Nordstr. 1 Ahornstr Crimmitschau Frankfurt ( ) (0 69) Pumpen Veit Burger Pumpen GmbH Hainicher Str. 37 Industriestr Oederan Spiesen ( ) ( ) Gaubrecht Pumpenservice GmbH Sandritter Pumpen GmbH Bornitzstr. 13 Akazienweg Berin Neuussheim (0 30) ( ) Pumpen Oh Giese Pumpentechnik Schidower Str. 30 Besemer Steg Berin Ofterdingen (0 30) ( ) Lars Hausmann Motoren Schumacher Wetzarer Str. 94a Auf Steingen Potsdam Abstadt-Lautingen (03 31) ( ) Naumann Pumpen GmbH&Co.KG G. Meier GmbH Am Wa 11 Gustav-Schwab-Str Großbeeren Reutingen ( ) ( ) HEKO Pumpen GmbH Pumpen Zeyer Meiendorfer Straße 71 Maybachstraße Hamburg Heibronn (0 40) ( ) Kar-Heinz Birr Pumpenservice Emar GmbH Gashüttenweg 60 Wertstraße Lübeck Wendingen (04 51) ( ) Gerhard Frese Eektrotechnik GmbH Zieger Kreuzweg 5-7 Aderstr Sottrum Craisheim ( ) ( ) Pumpen Binek GmbH HCS Scherer GmbH Kirchsteig 2 Tiengener Str Lehrte Karsruhe ( ) (07 21) Rudoph Eektromotoren GmbH Kind GmbH Pyrmonter Straße 40 Engerstr. 18 b Hamen Ettingen ( ) ( ) Dietrich Wuttke GmbH Prokosch GmbH Bahnstr. 2 In der Breitwiese Espekamp Östringen ( ) 5 30 ( ) Anschrift Anschrift Voker Frommer Pumpen HOMA Pumpenfabrik GmbH Egesee 13 Industriestr Irsingen Nk.-Seescheid ( ) ( ) Eektromaschinenbau Ritz GmbH Weitere Servicepartner Car-Zeiss Str. 33 Erfragen Sie bitte bei unserem Wadshut-Tiengen Kundendienst unter der ( ) Teefonnummer Pumpen Pötz GmbH ( ) Schäufeeinstr München (0 89) Lerf Speziapumpwerkstechnik Am Haag Gräfing ( ) Fenz GmbH Pumpeneinbau Gewerbepark Bruckmüh Bruckmüh ( ) Rudof Schabmüer GmbH Bunsenstr Ingostadt (08 41) Kaus Engebrecht Schäferweg Dachau ( ) Martin Eektrotechnik Kuppenaustr Ravensburg (07 51) Schöhorn Eektromaschinenbau Wadseer Str Biberach ( ) ELMAR GmbH Griesgasse Um-Söfingen (07 31) PST Geißbühstr Nürnberg (09 11) Grzybek Eektro An der Linde Bad Füssing ( ) 3 17 Water Reif Eektromaschinenbau Landauer Str Patting ( )

11 Contents Page 1. EC Decaration of Conformity Safety Warnings Genera Instructions Genera Safety Precautions Appications and Technica 11 Description 3.1. Appications Technica Data Operation Conditions Exposive Environments Warranty Transport and Storage Eectrica Connection Connection of 1Ph-Motors Connection of 3Ph-Motors Temperature Sensors Check of Direction of Rotation Instaation Submerged Base Stand Instaation Submerged Instaation with Auto- 13 Couping 7.3. Automatic Foat Switch Contro Start-Up Maintenance and Repair Faut Finding Chart Wiring diagrams Dimensions Order Sheet for Spare Parts Spare Part List and Drawings Spare Part List Spare Part Drawings Decaration of Conformity EC Decaration of conformity in ine with the EC Machinery Directive 2006/42/EEC, Appendix IIA We, HOMA Pumpenfabrik GmbH, Industriestrasse 1, D Neunkirchen-Seescheid, hereby decare that in respect to their design and construction the foowing pump types, in the form in which they are marketed by us, conform to the reevant fundamenta safety and heath requirements of the EC Machine Directives...: H106 H117 H609 H617 H82 H16 H119 H121 H125 H307 H313 H328 EC-Directives to which the pumps conform: EC Machinery Directive 2006/42/EEC EC Directive, eectromagnetic compatibiity 04/108/EEC EC Low Votage Directive 06/95/EEC EC Directive, exposion-prooved operating 94/ 9/EEC materia EC Directive, construction products 89/106/EEC Reevant harmonized industria standards: ES ES ES Tei 1 ES ES ES ES ES ES ES Tei 5 ES u. -5 ES ES ES ES ES ISO u. -2 ES ES u. -1 u. -7 u. -11 DIN ES 809:1998 Speciay appied nationa standards and technica specifications (other appied standards for genera mechanica engineering are deposited at the construction office): ISO 9906 DIN Vassiios Petridis Technica Manager Responsibe for technica documents HOMA Pumpenfabrik GmbH Industriestr Neunkichen-Seescheid (Germany) Erstet: Totzke Index: 1 Datum Lfd.-Nr.: CE 1 This is an origina instruction manua according to the EC Machinery Directive. 10

12 2. Safety Warnings 2.1. Genera instructions Signs used to mark instructions in this manua Safety instructions in these operating instructions, which, if not observed, coud cause a danger for persons are marked with the genera danger symbo in accordance with DIN 4844-W 9. Warnings against eectrica votage are marked with the safety symbo in accordance with DIN 4844-W Genera Safety Precautions Genera instructions and guideines not mentioned in the safety warnings retain their vaidity. These operating instructions contain basic instructions which have to be adhered to during instaation, operation and maintenance. these operating instructions must be read from mechanic and the operator before instaation and operation of the pump and have to be kept avaiabe at the operating pace of the machine/unit at a times. Persons who are not famiiar with the operatin instructions sha not use this product. Chidren and adoescents under age 16 sha not use the pump and must keep away from the machine whie it is operating. The working area has to cosed off expedienty and must adhere to oca workpace reguations. Aways use persona safety equipment such as safety boots, rubber goves, safety gasses and hemet. Make sure that the emergency exit from the workpace is not barricaded. To prevent suffocation and poisoning caused by venomous gases, make sure that enough oxygen exists in the workpace. If you have to work with weding toos or eectric toos, make sure that there is no exposion hazard. Immediatey after repair or maintenance work, a safety and protection equipment must be reinstaed and paced in function again. The operator of the pump is responsibe for third parties within the work area. Persons are not permitted to stay in the pumping medium during operation of the pump. Never put a hand or finger into suction inet or discharge of the pump whie the impeer is rotating. In accordance with product iabiity aw, we point out that we sha not be iabe for damages caused by the pump due to non-observance of the instructions and guideines set forth in the operating instructions. The same iabiity are vaid for accessoires. A other rues and reguations and oca codes covering heath and safety must be observed. 3. Appications and technica Description 3.1. Appications If the pump is used for ceaning or maintenance of swimming poos, make sure that no persons stay in the swimming poo during operation of the pump and that the pump is sef-assured by a 30 ma earth eakage circuit breaker. Submersibe drainage pumps are designed for pumping dirty water ike rain water or ground water with soid sizes (for spherica cearance see 3.2). Depending on the pump type they are used for pumping water from basements, cears or surface water from sumps, subways, buiding sites, or high head pumping, aundries or car washes, suppy of industria water, cear water or drainage water up to 90 C (see specific eafet). The pumps must not be used for the pumping of iquids containing great quantities of abrasive soids, ike sand or stones. Before pumping aggressive iquids, the resistance of the pump materias must be checked. The pumps may be used for both temporary or permanent instaation. The instaation can be free-standing on a base stand or by means of an auto-couping guide rai system (avaiabe as accessory) Technica Data Discharge H 106 BSP 1¼" F H 117, H 609, H 617, H 82, H 16, H 307, BSP 1½" F H 313, H 328 H 119 BSP 2" M H 121, H 125 BSP 2½" M Spherica cearance H 609, H mm H 106, H 117, H 82, H 16, H 119, H 121, 10 mm H 125, H 307, H 313 H mm Votage with 1Ph-Motor (mode W) 230 V with 3Ph-Motor (mode D) 400 V Speed 2900 U/min Insuation cass H Degree of protection IP 68 Cabe W/D WA/DA H 106, H 117, H H m 5m H 609, H 617, H 82, H 16 10m 10m H 119, H m 15m H m 20m Type of cabe H 07 RN-F Noise eve at operation, 1,60 m above the 70d(B)A ground 3.3. Operating Conditions Maximum iquid temperature: 35 C short-term up to 60 C, (H 300 up to 90 C) Density of pumped iquid: max.: 1100 kg/m 3 PH-Wert: 6 up to 8 (H119, H 121, H 300: 6 up to 11). Leve of the pumped medium: The owest eve must aways be above the top of the pump ousing. Operation: The motors are designed for continuous operation (S1) with fuy submerged motor, maximum 15 starts per hour. Our standard warranty and maintenance reguations refer to intermittent operation. For reduced warranty periods and service intervas due to continuous operating conditions pease contact our service department. 11

13 3.4. Exposive Environments For operation of the pumps in exposive environments ony modes with exposion-proof motors (mode Ex) must be used. For each individua instaation the exposion cassification of the pump must be approved by the oca authorities. 4. Warranty Our warranty ony covers pumps which are instaed and operated in accordance with these Instaation and Operation Instructions and accepted codes of good practice and being used for the appications mentioned in these instructions. 5. Transportation and Storage Never use the cabe or the discharge hose/pipe to ift, ower, transport or attach the pump. Aways use the hande or a rope or a chain attached to the hande. The pump may be transported and stored in vertica or horizonta position. Make sure that it cannot ro or fa over. For onger periods of storage, the pump shoud be protected against moisture, frost or heat. 6. Eectrica Connection Before operating, an expert check must secure that a required eectrica protection measures exist. the connection to ground, earthing, isoating transformer, faut current breaker or faut votage circuit must correspond to the guideines set forth by the responsibe power pant. The votage required in the technica data sheet must correspond to the existing ine votage. Submersibe pumps used outside of buidings must have a cabe with a minimum ength of 10 m. Make sure that the eectrica pin-and-socket connections are instaed food- and moisture-safe. Before starting operation check the cabe and the pug against damages. The end of the pump power suppy cabe must not be submerged in order to prevent water from penetrating through the cabe into the motor. The norma separate motor starter/contro box of standard as we as of exposion proof pumps must not be instaed in exposive environments Connection of 1 Ph-motors Pumps with 230 V/1Ph-motors are suppied with cabe and contro box inc. pug ready for instaation. HOMA- Controers, e.g. for doube pump stations are avaiabe as accessory. If any other contro unit is used, make sure that the motor starter is set according to the nomina current consumption of the pump motor (see pump abe) Connection of 3 Ph-motors Pumps with 3Ph-motors are suppied with cabe and controer with motor starter. HOMA-Controers, e.g. for doube pump stations are avaaibe as accessory. If any other contro unit is used, make sure that the motor starter is set according to the nomina current consumption of the pump motor (see pump abe). Start-Art The motors are designed for direct-on-ine (DOL) start. A motors with 400 V votage indication on the pump abe have their motor windings internay star-connected for operation at 400 V / 3 Ph power suppy. The motor cabe wires indicated U, V, W must be connected to the power suppy wires indicated L 1, L 2, L 3 through the motor starter according to fig Temperature Sensors (H 119, H 121) The exposion proof modes of H 119 and H 121 pumps have a set of temperature sensors buit in the stator windings. The contact of these sensors opens in case of overtemperature and switches off the motor power suppy. Standard modes of H 119 and H 121 pumps with temperature sensors are avaiabe upon request. Standard modes of 1 Ph-motors have the sensors (buit in upon request) internay connected, so that no externa connection to the contro box is necessary. When the motor coos, it is switched on again automaticay. Standard modes of 3 Ph-motors have the sensors (buit in upon request) connected to the motor power suppy cabe, the wire ends marked T 1 and T 3. They must be connected to the safety circuit of the contro box in order to provide an automatic re-start of the motor, when the motor coos. The switch-off temperature of the sensors for standard modes is approx. 130 C. Exposion proof modes (1 Ph and 3 Ph) have a set of ock-out-device temperature sensors with a higher switchoff temperature of approx. 140 C, connected to the motor cabe, the wire ends marked T 1 and T 2. They must be connected to the safety circuit of the contro box in order to provide a manua re-start, when the motor coos. This can be done by switch-off the mains power suppy and switch on again after approx. 5 minutes Check of Direction of Rotation 1Ph-pumps do not require any check, as they aways run with the correct direction of rotation. 7. Instaation 3Ph-pumps must be checked for correct direction of rotation before start-up. With smaer pumps the direction of rotation may be checked by watching the start-jerk. Put the pump vertica on the ground and ift one edge. Start the motor. Viewed from above, the unit must jerk anti-cockwise, as the correct direction of rotation is cockwise. If the direction of rotation is wrong, interchange two of the phases of the eectric power suppy. Using an origina HOMA contro box with CEEpug, this may be done by a 180 turning of the sma round poe-socket at the pug-end with a screwdriver. Pay attention to the maximum depth of immersion (see pump abe). If the pump is instaed in a sump, the sump opening must be covered with a tread-safe cover after instaation. The operator has to prevent damage through the fooding of rooms caused by defects of the pump through the use of appropriate measures (e.g. instaation of aarm units, backup pump or the ike). 12

14 7.1. Submerged Base Stand Instaation The pumps have an integrated base stand. Fix a 90 ebow to the pump discharge. The pump may be instaed with a fexibe discharge hose or a rigid pipe, nonreturn vave and isoating vave. If a fexibe hose is used, make sure that it does not bucke. Fix a rope or a chain to the pump hande and ower the pump into the iquid. If the pump is instaed on muddy ground, support it on bricks to prevent if from sinking in Submerged Instaation with Auto-Couping Permanent instaation of the pumps can be done on a stationary auto-couping. The foowing instructions refer to the use of the origina HOMA system. Pace the auto-couping base unit on the bottom of the pit. Use a pumb ine to fix the correct position of the guide rai bracket on the inside of the pit cover. Dri mounting hoes and fasten the guide rai bracket provisionay with 2 screws. Put the auto-couping base unit in the exact position and fasten with expansion bots to the pit bottom. If the bottom is uneven, the base unit must be supported to be in horizonta position. Assembe the discharge pipe in accordance with the generay accepted procedures and without exposing the pipe to distortion or tension. Insert the guide rais in the ring of the auto-couping base and adjust the ength of the rais by cutting them accuratey to the guide rai bracket. Unscrew the provisionay fastenend guide rai bracket, fit it on top of the guide rais and fasten it to the pit cover. Make sure that the guide rais do not have any axia pay, as this woud cause noise during pump operation. Cean out debris from the pit before owering the pump into operation position. Fit the couping fange at the discharge of the pump. Make sure that the rubber profie-sea is propery fixed to the fange and wi not fa off when the pump is owered into the pit. Side the guide bar of the couping fange between the guide rais and ower the pump into the pit by means of a chain secured to the pump hande. When the pump reaches the auto-couping base unit, it wi automaticay connect tighty. Hang up the end of the chain to a suitabe hook at the top of the pit. Adjust the ength of the motor cabe, so that it is not damaged during the pump operation. Make sure that the cabes are not sharpy bent or pinched. 7.3 Automatic Foat Switch Contro The pumps may be suppied with foat switch eve controers. They start and stop the pump according to the iquid eve in the pit. The difference in eve between start and stop must be adjusted by adjusting the free swinging ength of the cabe between the foat switch and the cabe fastening. Long cabe end: Large difference in eve. Short cabe end: Sma difference in eve. The stop eve must be adjusted in such a way, that the pump stops before the iquid eve is owered beow the top of the pump voute. The start eve must in any case be beow the bottom of the iquid inet pipe of the pit. The high aarm eve, if a separate foat switch for that is instaed, shoud be adjusted approx. 10 cm above the start eve. In any case it must be beow the bottom of the iquid inet pipe of the pit. The start eve must be adjusted accordingy. Never pace the foat switch in the sump without fixing the foat switch cabe to a fixed point in the sump, because the foat switch needs a rotation around the fixing point of the cabe to operate without any probems. Non-observance may cause an overfow because the pump does not start running or a dry run of the pump in fact that the pump does not stop, which wi destroy the pump. Note: Ony the proper adjustement and fixing of the foat switch cabe wi guarantee a reiabe pump operation. After any modification of the foat switch adjustment the function must be checked by a test-run of the pump. 8. Start-Up Never et the pump run dry for a ong time of period, as it wi destroy the pump (danger of overheating). Start the pump, when the system has been fied with iquid and vented. Open the isoating vaves. Check the position of the foat switches. If necessary, check the direction of rotation of the pump, as described under 6.4. Put the switch on the contro box to the required mode of operation. Modes without foat switch start running irrespective of the iquid eve. Modes with foat switch operate according to the iquid eve automaticay. For an operation of the pump without the foat switch fix the foat switch as exampe at the power cabe. After the pump has pumped the iquid and to prevent a dry run of the pump, which wi destroy the pump, return the foat switch into the origina position. 9. Maintenance and Repair In case of a defect of the pump, a repair sha be carried out ony by the manufacturer or through an authorized workshop. Modifications of the pump must be confirmed by the manufacturer. Ony HOMA spare parts sha be used. In accordance with the product iabiity aw we point out that we sha not be iabe for damages caused by our product due to unauthorized repair by persons other than the manufacturer or an authorized workshop or due to the use of spare parts other than origina HOMA parts. The same product iabiity imitations are vaid for accessories. Before maintenance or repair disconnect the pump from the power suppy to avoid accidenta starting of the pump! Before maintenance or repair make sure that a rotating parts stand sti! Before carrying out maintenance and service, the pump must be thoroughy fushed with cean water. Rinse the pump parts in cean water after dismanteing. At pump types with oi chamber an overpressure can escape with oosening of the oi chamber contro screw. Screw ony when pressure baance took pace. Pumps running under norma operation conditions shoud be inspected at east once a year. If the pumped iquid is very muddy or sandy or if the pump is operating continuousy, the pump shoud be inspected every operating hours. For ong and troube-free operation of the pump, foowing points shoud be checked reguary: 13

15 - Nomina current (A): Check with amp-meter. - Pump parts and impeer: Check for possibe wear. Repace defective parts. - Ba bearings: Check the shaft for noisy or heavy operation (turn the shaft by hand). Repace defective ba bearings. A genera overhau of the pump is usay required in case of defective ba bearings or poor motor function. This work must be carried out by an authorized service workshop. - Cabe entry: Make sure that the cabe entry is watertight and that the cabes are not bent sharpy and/or pinched. Visua contro at pump types with oi chamber (modes without cooing jacket or mode U with cooing jacket and open cooing circuit): Oi eve and oi condition: The condition of the mechanica seas can be visuay controed as foows: Put the pump in horizonta position, so that the screw of the oi chamber is on top (for arger pumps: one of both oi chamber screws). Remove the screw and take out a sma quantity of oi. The oi becomes greyish white ike mik if it contains water. This may be the resut of defective shaft seas. In this case the condition of the shaft seas shoud be checked by a HOMA Service shop. The oi shoud be repaced after 3000 operating hours. Oi type: degradabe HOMA-ATOX. Used oi has to be disposed according to the existing environmenta rues and reguations Servicing Contract For a reguar expert execution of a necessary maintenance and inspection we recommend the concusion of a servicing contract by our HOMA Service. Pease contact our HOMA customer service. Return of pumps If a pump has been used for a iquid which is injurious to heath or toxic, the pump wi be cassified as contaminated. If HOMA is requested to service the pump, HOMA must be contacted with detais about the pumped iquid, etc. before the pump is returned for service. Otherwise HOMA can refuse to accept the pump for service (see attachment). Possibe costs of returning the pump are paid by the customer. However, any appication for service (no matter to whom it may be made) must incude detais about the pumped iquid if the pump has been used for iquids which are injurious to heath or toxic. 14

16 10. Faut Finding Chart Before maintenance or repair disconnect the pump from the power suppy to avoid accidenta starting of the pump! Faut Cause Remedy Motor does not start. Fuses bow or motor starter trips out immediatey. Caution: Do not start again! Pump operates, but motor starter trips out after a short whie Pump operates at beow-standard performance and power consumption Pump operates, but gives no iquid Suppy faiure; short-circuit; earth-eakage; faut in cabe or motor winding Fuses bow due to use of wrong type of fuse Impeer bocked by impurities Foat switch out of adjustment or defective Low setting of therma reay in motor starter Increased current consumption due to arge votage drop Impeer bocked by impurities. Increased current consumption in a three phases Impeer bocked by impurities In fact of wear out, the distance between impeer and suction pate may be raised Wrong direction of rotation (ony 3 Ph-pumps) Discharge vave cosed or bocked Non-return vave bocked Have the cabe and motor checked and repaired by a quaified eectrician Insta fuses of the correct type Cean the impeer Check the foat switch Set the reay in accordance with the specifications on the pump abe Measure the votage between two motor phases. Toerance: ± 10% (± 5% for exposion-proof pumps) Cean the impeer Cean the impeer Readjust the distance between impeer and suction pate or repace the wear out parts Check the direction of rotation and possiby interchange two phases (see section 6.4.) Check the discharge vave and possiby open and/or cean Cean non-return vave WEEE Notice The Directive on Waste Eectrica and Eectronic Equipment (WEEE), which entered into force as European aw on 13th February 2003, resuted in a major change in the treatment of eectrica equipment at end-of-ife. The purpose of this Directive is, as a first priority, the prevention of WEEE, and in addition, to promote the reuse, recycing and other forms of recovery of such wastes so as to reduce disposa. The WEEE ogo on the product or on its box indicates that this product must not be disposed of or dumped with your other househod waste. You are iabe to dispose of a your eectronic or eectrica waste equipment by reocating over to the specified coection point for recycing of such hazardous waste. Isoated coection and proper recovery of your eectronic and eectrica waste equipment at the time of disposa wi aow us to hep conserving natura resources. Moreover, proper recycing of the eectronic and eectrica waste equipment wi ensure safety of human heath and environment. For more information about eectronic and eectrica waste equipment disposa, recovery, and coection points, pease contact your oca city centre, househod waste disposa service, shop from where you purchased the equipment, or manufacturer of the equipment. 15

17 Inhoudsopgave Inhoud Pagina 1. Conformiteitverkaring Veiigheidsvoorschriften Agemeen Agemene veiigheidsvoorschriften Inzetbaarheid en technische 16 beschrijving 3.1. Toepassingen van de pompen Technische gegevens Bedrijfsvoorwaarden Omgeving met exposiegevaar Garantie Transport en opsag Eektrische aansuiting Aansuiting 1-Fase-Motoren Aansuiting 3-Fase-Motoren 6.3. Temperatuurvoeer Draairichtingscontroe Montage en Instaatie Natte opsteing op bodemring Natte opsteing met koppeingsysteem Automatische niveauschakeing In bedrijf steen Onderhoud en Service Opsporen van storingen Aansuitdiagram Bouwmaten Besteformuier voor onderdeen Onderdeenijst en tekeningen Onderdeenijst Onderdeentekeningen Conformiteitsverkaring EG-Conformiteitsverkaring Vogens de EG- Machinerichtijn 2006/42/EWG, bijage II A Wij, HOMA Pumpenfabrik GmbH, Industriestrasse 1, D Neunkirchen-Seescheid, verkaren hiermee dat de pomp typen, H106 H117 H609 H617 H82 H16 H119 H121 H125 H307 H313 H328 Op grond van hun concipiёring en bouwwijze as ook in de door ons in verkeer gebrachte uitvoering aan de desbetreffende fundamentee veiigheids- en gezondheidseisen van de EG-machinerichtijnen vodoen. Bij een niet met ons afgestemde verandering aan de pompen, veriest deze verkaring haar gedigheid. EG-Richtijnen, waaraan de pompen vodoen: EG-machinerichtijnen 2006/42/EG EG-richtijn, eektromagnetische 04/108/EG verdraagzaamheid EG-aagspanningsrichtijn 06/95/EG EG-richtijn, exposiebeveiigde 94/ 9/EG bedrijfsmidde EG-richtijn voor Bouwprodukten 89/106/EG Toegepaste geharmoniseerde normen: EN EN EN Tei 1 EN EN EN EN EN EN EN Tei 5 EN u. -5 EN EN EN EN EN ISO u. -2 EN EN u. -1 u. -7 u. -11 DIN EN 809:1998 Bijzondere toegepaste nationae normen en technische specificaties (de overige toegepaste normen voor de agemene machinebouw worden in het constructiebureau bewaard ): ISO 9906 DIN Vassiios Petridis Hoofd Ontwikkeing en Productie Verantwoordeijk voor het opsteen van technische documenten HOMA Pumpenfabrik GmbH Industriestr Neunkichen-Seescheid (Germany) Erstet: Totzke Index: 1 Datum Lfd.-Nr.: CE 1 Dit is een originee handeiding in overeenstemming met de EG-machinerichtijn. 16

18 2. Veiigheidsvoorschriften 2.1. Agemeen Kenmerken van voorschriften in deze bedieningshandeiding De in deze bedieningshandeiding genoemde veiigheidseisen, weke bij niet beachting, gevaar voor personen teweeg kunnen brengen, zijn met een agemeen gevarensymbo, veiigheidsteken vogens DIN 4844-W 9. Bij waarschuwing voor eektrische spanning vogt een kenmerk met het veiigheidsteken vogens DIN 4844-W Veiigheidsvoorschriften De hier niet genoemde agemene voorschriften en normen behouden eveneens hun gedigheid. Deze bedieningshandeiding bevat fundamentee verwijzingen, weke bij opsteing, bedrijf en onderhoud in acht genomen moeten worden. Daarom moet deze bedieningshandeiding besist voor montage en inbedrijfname van de machine door de monteur, of gebruiker geezen worden en moet continu op de werkpek van de machine/instaatie beschikbaar zijn. Personen, die met deze bedieningshandeiding niet vertrouwd zijn, mogen deze machine/instaatie niet gebruiken. Kinderen en jeugd onder de 16 jaar mogen de pomp niet gebruiken en dienen van een aangesoten machine/instaatie verwijderd te bijven. Het arbeidsgebied is doematig af te suiten en moet aan de paatseijke voorschriften van de arbeidsinspectie vodoen. Gebruikt u een persoonijke veiigheidsuitrusting zoas: veiigheidsschoenen, rubberhandschoenen, beschermbri en hem. Vergewis u er van dat de vuchtweg van het arbeidsgebied niet afgesoten is. Om verstrikking en vergiftiging uit te suiten, is het aan te beveen dat er vodoende zuurstof in het arbeidsgebied voorhanden is en dat er geen giftige gassen in het arbeidsgebied voorkomen. Bij werkzaamheden, waarbij as- of eektrisch gereedschap wordt gebruikt, moet men vooraf vaststeen of er geen exposiegevaar bestaat. Onmiddeijk na beёindiging van de werkzaamheden moeten ae veiigheid- en beschermmaatregeen weer aangebracht of in functie gezet worden. De gebruiker is in het werkgebied van de machine tegenover derden verantwoordeijk. Nooit bij opende pomp of nog roterende pompwaaier in de zuigopening of persopening van het pomphuis grijpen. Gedurende het bedrijf van de pomp, mogen er zich geen personen in de te verpompen voeistof bevinden. De ongeva voorkomingsvoorschriften as ook de de agemeen erkende reges der techniek dienen in acht genomen te worden. Wij wijzen erop dat wij, vogens de product aansprakeijkheidswet niet aansprakeijk zijn voor schade, weke door onze machines veroorzaakt worden. wanneer de aanwijzingen en voorschriften uit deze gebruiksaanwijzing niet in acht genomen worden. Voor toebehoren geden dezefde reges. 3. Inzetbaarheid en technische beschrijving 3.1. Toepassing van de pompen Bij inzet van pompen voor reiniging of onderhoud in zwembaden moet men zekersteen dat er zich geen personen in het te verpompen medium bevinden en de pompen met een aardekschakeaar van maximaa 30mA uitgevoerd zijn. De pompen worden gebruikt voor het verpompen van vuiwater, regenwater of grondwater met vaste deen. (korregrootte, zie 3.2) Ek pompentype is inzetbaar bij vuiwaterafvoer in keders, drooghouden van ruimtes, het verpompen van icht verontreinigd medium over grotere hoogtes, veragen van het grondwaterpei, drooghouden van bouwpaatsen, tunnes en schachten, waspaatsen in openbaar- en privé bereik, in de nijverheid en industrie. Verpompen van medium tot 90 C, voor waterkondens etc. (zie prospekt). De pompen zijn geschikt voor het verpompen van voeistoffen met sterk abrasive deen (bijv. zand, kiezes, stenen) Bij chemisch agressieve bestanddeen in de voeistof dient u de bestendigheid van de pompmateriaen in acht te nemen. De pompen zijn zowe voor transportabe as stationair bedrijf geschikt. De instaatie mogeijkheid is vrijstand op een bodemring of een automatisch koppeingssysteem voor in een pompput (as optie everbaar) Technische gegevens Persaansuiting H 106 R 1¼ bi. H 117, H 609, H 617, H 82, H 16, H 307 R 1½ b1. H 313, H 328 H 119 R 2 bu. H 121, H 125 R 2½ bu. Korregrootte H 609, H mm H 106, H 117, H 82, H 16, H 119, H mm H 125, H 307, H 313, H mm Spanning 1Fase-Motor (uitv. W) 230 V 3Fase-Motor (uitv. D) 400 V Toerenta 2900 T/min Isoatie kasse H Beschermkasse IP 68 Kabeaansuiting W/D WA/DA H 106, H 117, H 307 H m 5m H 609, H 617, H 82, H 16 10m 10m H 119, H m 15m H m 20m Kabetype H 07RN-F... Geuissniveau beast 1,60 m vanaf 70d(B)A bodem 3.3. Bedrijfsvoorwaarden Voeistof temperatuur: maximaa 35 C kortstondig 60 C. Soorteijk gewicht voeistof.: maximaa 1100 kg/m³ ph waarde: 6 tot 8 (H 119, H 121, H 300: 6 tot 11). Niveau van de voeistof: het minimae niveau dient zich atijd boven het pomphuis te bevinden. Bedrijfswijze: De motoren zijn voor continubedrijf S1 ondergedomped, maximae schakefrequentie 15 maa per uur. Onze standaard-garantiebepaingen as ook het onderhoud aanbeveingen zijn uitsuitend gebaseerd op intermitterend bedrijf. Verkorte garantietijden en service intervaen bij continubedrijf kunt u navragen bij onze kantenservice. 17

19 3.4. Omgeving met exposiegevaar: Gebruik uitsuitend de exposieveiige versies de TP serie. In ae gevaen dient de paatseijke instantie te bepaen of de exposiecassificatie van de pomp voor de gewenste ocatie toereikend is. 4. Garantie Avorens de pomp te instaeren en in bedrijf te steen, dient u deze montage-en bedrijfsinstructies zorgvudig te ezen om ongevaen en schade aan de pomponderdeen te voorkomen. De Homa-garantie dekt uitsuitend pompen die overeenkomstig deze montage- en bedrijfsinstructies en met kennis van zaken zijn geïnstaeerd voor de in deze instructies genoemde toepassingen. 5. Transport en opsag De pomp nooit aan de aansuitkabe of perssang of perseiding omhoog hijsen of transporteren, maar atijd aan de handgreep of hijsogen. Indien nodig een touw of ketting voor ophijsen aan de pomp bevestigen. De pomp kann horizontaa of verticaa worden getransporteerd of opgesagen. Bij transport de pomp niet werpen of stoten. Bij angere opsag de pomp beschermen tegen vochtigheid, vorst en warmte. 6. Eektrische aansuiting Een vakbekwame test moet voor in gebruikname vaststeen, dat de aanbevoen eektrische beveiigingen aanwezig zijn. Aarding, nu, scheidingstrafo, aardekschakeaar e.d. moeten aan de voorschriften van de okae instanties vodoen. De pomp dient vogens de in Nederand/Begiё agemeen gedende normen op het eektriciteitsnet worden aangesoten. De in de technische gegevens en op het type-paatje aangegeven bedrijfsspanningen en- frequentie moet overeenkomen met de voorhanden zijnde netspanning. Dompepompen, die voor transportabe gebruik zijn, dienen een aansuitkabe van minimaa 10 m. te hebben. Controeert u, dat de stekkerverbindingen buiten het gevaar van overstroming iggen en tegen vochtigheid beschermd zijn. Netstekker en aansuitkabe voor gebruik op beschadigingen controeren. Het einde van de aansuitkabe mag niet in het water gedomped worden, omdat er anders water in de motoraansuitruimte komen kan. Motorbeveiigingsschakeaars as mede schakekasten, ook van exposievrije pompen, mogen nooit in exposiegevaarijke gebieden gemonteerd worden Aansuiting 1-Fase-Motoren De pompen met 230 V/1Ph-Motoren worden aansuitkaar met kabe en schakekasten ink. stekker geeverd. HOMA-schakekasten, bijv. voor dubbee pompinstaaties zijn as extra everbaar. (zie schakekasten programma) Bij toepassing van andere schakekasten dient men voor de keuze van de motorbeveiigingschakeaar de nennstroom van de pompmotor in acht te nemen. Voor de noodzakeijke condensatoren geden de vogende gegevens. (zie typepaatje) 6.2. Aansuiting 3-Fasen-Motoren Pompen met 3-fasen bezitten seriematig een schakekast met motorbeveiigingsschakeaar. Verder zijn HOMAschakekasten, bijv. voor dubbee pompinstaaties as extra everbaar. (zie schakekasten programma) Bij toepassing van andere schakekasten dient men voor de keuze van de motorbeveiigingschakeaar de nennstroom van de pompmotor in acht te nemen. (zie typepaatje) Start-wijze De pompen zijn voor Direct-Start (DOL) geconstrueerd. Bij motoren met 400V spannings-opgave zijn de wikkeingen in Ster geschaked (H 130 en H 140) voor een netspanning van 400V/3 fasen. Bij aansuiting met een schakekast zijn de kabeeinden U, V, W via een motorbeveiigingsschakeaar met de netaansuitkemmen L 1, L 2, L 3 verbonden Temperatuurvoeer (H 119, H 121) In de Ex-uitvoering zijn de pomptypen H 119 en H 121 met een temperatuurvoeer-set in de motorwikkeing uitgerust, weke de motor bij verhitting van de wikkeing uitschaket. Op verzoek zijn temperatuurvoeers ook voor de normae uitvoering van de H 119 en H 121 everbaar. Bij 1-Fase-motoren in de normae uitvoering zijn de temperatuurvoeers (wanneer ingebouwd) intern in de motor geschaked, zodat er geen bijzondere aansuiting noodzakeijk is. Na afkoeing schaket de motor automatisch weer in. Bij ae 3-Fasen-motoren in normae uitvoering worden de aansuitingen van de temperatuurvoeers (wanneer ingebouwd) via de motor aansuitkabe naar buiten gevoerd en moeten via de aders T 1 en T 3 van de aansuitkabe zo in de schakekast worden aangesoten, zodat een automatische wederinschakeing na afkoeing van de motor mogeijk is. De uitschakeingstemperatuur van de voeer voor motoren in normae uitvoering igt bij ca. 130 C. graden. De exposieveiige uitvoeringen bezitten een temperatuurvoeer-set met een hogere uitschakeingtemperatuur (ca. 140 C), de aderen T 1 en T 2 van de aansuitkabe moeten zo aangesoten worden dat na uitschakeing een handmatige terugschakeing mogeijk is. Er zijn zefhoudende Exvoeers in paats van standaard-voeers ingebouwd, dwz. bij serie-schakeing naar de beveiiging kunnen deze door het scheiden van de pomp van het net (stekker of hoofdschakeaar) en het afwachten van de afkoeing teruggezet worden Draairichtingcontroe Bij 1-Fase-motoren is een controe van de draairichting niet noodzakeijk, daar deze atijd met de correcte draairichting open. Voordat u een 3-fasen pomp in bedrijf neemt, dient u de draairichting te controeren. Bij gebruik van een HOMAbesturing met draairichting-controe, icht deze bij foutieve draairichting op. Bij keinere pompen kan de controe ook door het observeren van de start-ruk paatsvinden. De draairichting is met de kok mee, gezien vanaf de bovenzijde van de pomp. Tijdens het starten za de pomp echter even in tegengestede richting roteren. Bij grotere pompen dient de draairichting door een testoop voor inbouw vastgested te worden. Bij vast geϊnstaeerde pompen kan in noodgeva de opvoerhoogte op capaciteit bij verschiende draairichtingen vergeeken worden. 18

20 De draairichting met de grootste capaciteit of hoogste opvoerhoogte is de juiste.bij een onjuiste draairichting, verwisse dan twee van de drie fasen van de stroomvoorzi ening. Bij pompen met een originee HOMA-besturing met CEE-netstekker kan de faseverwisseing door 180 -draaien van de ronde houderpaat aan de stekkerpoen met een schroevendraaier verricht worden. 7. Montage en Instaatie Maximae onderdompediepte in acht nemen (zie typepaatje) Bij gebruik in een pompput, moet de putopening na montage van een begaanbare afdekking worden voorzien. Schades ten gevogen van een overstroming door een storing aan de pomp dient de gebruiker door trefzekere maatregeen (bijv. instaatie van een aarminstaatie, reservepomp e.d.) uit te suiten Natte opsteing op Bodemring De pompen staan normaa gesproken op de zuigkorf c.q. bezitten een geïntegreerde bodemvoet. Aansuitbocht of knie aan de persaansuiting aanbrengen.drukeiding monteren. Afsuiters, terugsagkeppen, e.d. eventuee vogens voorschrift monteren. De perseiding dient spanningsvrij gemonteerd te worden. Bij gebruik van een sang as perseiding, zorg dan voor dat deze niet knikt en dat de binnendiameter van de sang overeenkomt met de dooraat van de persaansuiting. De pomp aan de handgreep met een touw of ketting in de voeistof aten zakken. As de pomp in modder of op een ongeijke bodem wordt opgested, is het raadzaam de pomp op bakstenen te paatsen Natte opsteing met automatisch koppeingssysteem De vogende handeiding behest de montage van het originee HOMA-koppeingsysteem: Positie van de koppeingsvoet en de bevestigingsconsoe van de geeidestangen vasteggen, door bijv. een schietood te gebruiken. De correcte inbouwmaten van de pomp(en) controeren. (vogens de maattekeningen) Bevestigingsgaten voor de geeidestangkonsoe in de binnenrand van de putopening boren. Wanneer dit wegens paatsgebrek niet mogeijk is, kan de geeidestangkonsoe ook d.m.v. een gebogen profie aan de onderzijde van de putafdekking bevestigd worden. De geeidestangkonsoe met twee schroeven bevestigen, maar nog niet aandraaien. Koppeingsvoet op de putbodem paatsen, bij een ongeijke putbodem dient het voetstuk uitgeijnd te worden. Gebruik een schietood om de koppeingsvoet juist t.o.v. de geeidestang-konsoe te positioneren (de geeidestangen moeten ater oodrecht staan). Zet het vervogens vast met heavy-duty keibouten. Perseiding vogens agemeen bekende procedures monteren, zonder de eiding te draaien of boot te steen aan overmatige spanningen. Beide geeidestangen in de ogen van de koppeingsvoet steken en op juiste engte maken t.o.v. de geeidestangkonsoe. Geeidestangkonsoe osmaken en bevestigen op beide geeidestangen, daarna geeidestangkonsoe stevig bevestigen. De geeidestangen dienen absouut speingvrij te zijn, aangezien dit vee awaai veroorzaakt tijdens het in bedrijf van de pomp. Pompput voor in bedrijfname zuiveren van vaste deen, (puin, stenen e.d.) De koppeingstegenfens bevestigen aan de persaansuiting van de pomp. U moet erop etten dat de profiedichting (afdichting tegen koppeingsvoet) vast in de uitsparing van de tegenkoppeing gemonteerd is, zodat het uitvaen van de dichting bij het uithaen van de pomp uitgesoten is. Ketting aan de handgreep of draagogen bevestigen. Pomp met de geeidekauwen van de koppeingstegenfens tussen de geeidestangen in de pompput eiden. Pomp via deze geeidestangen in de pompput aten zakken. Wanneer de pomp het voetstuk met zefkoppeing bereikt, koppet de pomp zichzef vast. Hang het uiteinde van de ketting aan een speciae haak, die boven aan de put is bevestigd. Motoraansuitkabe in vodoende engte middes een trekontasting in de pompput ophangen. Wanneer de kabe te ang is kunt u deze aanpassen. Zorg er voor dat de kabe niet geknikt of afgekned kan worden Automatische Niveauschakeing Bij stijging van het waterpei tot een bepaad maxima niveau (inschakepei), schaket de opdrijvende niveauschakeaar de pomp automatisch in. Wanneer de waterstand door afpompen op een bepaad minima niveau (uitschakepei) is gezonken, schaket de niveauschakeaar de pomp uit. De schakeafstand tussen minimaa- en maxima niveau is bij ieder verschiend. Voor een probeemoze werking dient u zich aan de vogende aanwijzingen te houden: Het bevestigingspunt as ook de engte van het vrij bewegende einde van de niveauschakeaar kabe zijn op het gewenste schakeniveau in te steen. U moet erop toezien dat het inschakepei van de pomp onder de toeoopeiding igt, om terugoop van de voeistof te vermijden. Het uitschakepei moet boven de zuigopening van de pomp iggen, waardoor er zich geen uchtbe in de pomp terechtkomen kan, wat anders een ontuchting in het pomphuis noodzakeijk maakt. In geen geva mag de niveauschakeaar met kabe eenvoudig in de voeistof geworpen worden, daar correcte schakeing aeen door een scharnierbeweging van de niveauschakeaar op het bevestigingspunt van de kabe mogeijk is. Mogeijke gevogen wanneer u dit niet in acht neemt zijn o.a. overstromingen (pomp schaket niet in) en storing aan de pomp door droogoop (pomp schaket zich niet uit). Bij gebruik van aparte niveauschakeaars voor pomp-start, pomp-stop en aarm zijn de schakeniveaus as boven omschreven zef in te steen. De aarmniveauschakeaar moet ca. 10 cm. boven de pomp-inschakepei inschakeen, maar atijd onder de toeoopeiding. Beangrijk: Na iedere verandering van de niveauschakeaarbevestiging dient u de werking door een testoop te controeren. 19

Original-Betriebsanleitung Original-Instruction Manual Origineel-Bedrijfsinstructies

Original-Betriebsanleitung Original-Instruction Manual Origineel-Bedrijfsinstructies Origina-Betriebsaneitung Origina-Instruction Manua Originee-Bedrijfsinstructies HOMA Pumpenfabrik GmbH 02/2011 Industriestr. 1 D-53819 Neunkirchen-Seescheid 268601 Baureihe / Series / Serie Chromatic C

Mehr

Original-Betriebsanleitung Original-Instruction Manual Origineel-Bedrijfsinstructies

Original-Betriebsanleitung Original-Instruction Manual Origineel-Bedrijfsinstructies Da t e nb a t t www. hes er o. de Origina-Betriebsaneitung Origina-Instruction Manua Originee-Bedrijfsinstructies HOMA Pumpenfabrik GmbH 02/2011 Industriestr. 1 D-53819 Neunkirchen-Seescheid Abwasser-Hebeanagen

Mehr

Original-Betriebsanleitung Original-Instruction Manual Origineel-Bedrijfsinstructies

Original-Betriebsanleitung Original-Instruction Manual Origineel-Bedrijfsinstructies Origina-Betriebsaneitung Origina-Instruction Manua Originee-Bedrijfsinstructies HOMA Pumpenfabrik GmbH 02/2011 Industriestr. 1 D-53819 Neunkirchen-Seescheid Abwasser-Hebeanagen Compact sewage disposa units

Mehr

RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät

RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät Betriebsanleitung RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät ä 2 Operating Instructions RS232 Connection, RXU10 Setting up an RS232 connection

Mehr

CABLE TESTER. Manual DN-14003

CABLE TESTER. Manual DN-14003 CABLE TESTER Manual DN-14003 Note: Please read and learn safety instructions before use or maintain the equipment This cable tester can t test any electrified product. 9V reduplicated battery is used in

Mehr

Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits

Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits Application of EN ISO 13849-1 in electro-pneumatic control systems Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits These examples of switching circuits are offered free

Mehr

Installation manual / Montageanleitung WBC2 splice patch with Fibertray Spleissung/Rangierung mit Fibertray

Installation manual / Montageanleitung WBC2 splice patch with Fibertray Spleissung/Rangierung mit Fibertray Content of Assembly Instruction I. Required tools II. Required parts III. Installation Inhalt der Montageanleitung I. Benötigte Werkzeuge II. Benötigte Teile III. Installation I. Required tools: I. Benötigtes

Mehr

Honeywell AG Hardhofweg. D-74821 Mosbach MU1H-1220GE23 R1001

Honeywell AG Hardhofweg. D-74821 Mosbach MU1H-1220GE23 R1001 BA 95 Einbau-Anleitung Installation Instructions Einbau Installation Einbaubeispiel Installation example Ablaufleitung vorsehen Install discharge pipework Durchflussrichtung beachten! Consider direction

Mehr

Kuhnke Technical Data. Contact Details

Kuhnke Technical Data. Contact Details Kuhnke Technical Data The following page(s) are extracted from multi-page Kuhnke product catalogues or CDROMs and any page number shown is relevant to the original document. The PDF sheets here may have

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

FLEX LIGHT. D Bedienungsanleitung

FLEX LIGHT. D Bedienungsanleitung FLEX LIGHT D Bedienungsanleitung GB INSTRUCTION Manual 3x Micro AAA 9 7 8 2 3 4 1 5 2 6 D Bedienungsanleitung FlexLight Beschreibung Multifunktionale Buch-/Laptop-Leuchte mit LED-Technologie (4). Das

Mehr

Leister SYSTEM SINGLE PATCH MODULE SPM 01

Leister SYSTEM SINGLE PATCH MODULE SPM 01 D GB Leister SYSTEM SINGLE PATCH MODULE SPM 01 Leister Process Technologies Galileo-Strasse 10 CH-05 Kaegiswil/Switzerland Tel. +41-41 4 4 Fax +41-41 4 1 www.leister.com sales@leister.com Einbauanleitung

Mehr

1 Allgemeine Information

1 Allgemeine Information 1 Allgemeine Information ACHTUNG! Der Betriebsdruck der Klasse 867 ist 6 bar. Sollte der Druck Ihrer Versorgungsleitung höher als 6 bar sein, muss der Druck an der Versorgungseinheit der Nähmaschine auf

Mehr

Einbauanleitung /Manual Rev. 1

Einbauanleitung /Manual Rev. 1 Knüppelschalter mit 3-pos. / 2-pos. Kippschalter (und Taste) Knüppeltaster (mit zusätzlicher Taste) Für Einbau in Weatronic Sender BAT 60 und BAT 64 Bezugsquelle: RC Technik Peter Herr Müllerweg 34 83071

Mehr

Deceleration Technology. Rotary Dampers with high-torque range WRD-H 0607 WRD-H 0805 WRD-H 1208 WRD-H 1610 WRD-H

Deceleration Technology. Rotary Dampers with high-torque range WRD-H 0607 WRD-H 0805 WRD-H 1208 WRD-H 1610 WRD-H Rotary Dampers with high-torque range WRD-H 67 WRD-H 85 WRD-H 128 WRD-H 161 WRD-H 21 Deceleration Technology ONLINE CALCULATION AND 2D / 3D CAD DOWNLOAD M m L F Benefits Applications: - Mechanical and

Mehr

INSTALLATION AND OPERATING INSTRUCTIONS FOR LPS203-M LPS203-M 操 作 指 示

INSTALLATION AND OPERATING INSTRUCTIONS FOR LPS203-M LPS203-M 操 作 指 示 BEDIENUNGSANLEITUNG To comply with the published safety standards, the following must be observed when using this power supply. Um den zur Zeit gültigen Sicherheitsbestimmungen zu genügen, müssen die nachstehenden

Mehr

Serviceinformation Nr. 05/10

Serviceinformation Nr. 05/10 Serviceinformation Nr. 05/10 vom: 05.08.2010 von: GRC 1. Strömungswächter für Grundwasseranlagen Ab sofort können anstelle der Seikom Strömungswächter GF Schwebekörper Durchflussmesser mit Reed Kontakt

Mehr

Montageanleitung Racing Lenkerstummelsatz

Montageanleitung Racing Lenkerstummelsatz Montageanleitung Racing Lenkerstummelsatz Bei Verwendung der Racing Lenkerstummel muss erst ein Loch (Bild 2) zur Befestigung der Armaturen gebohrt werden. Durchmesser = 3,5 mm / Abstand vom Lenkerende

Mehr

Hinweisblatt indication sheet

Hinweisblatt indication sheet Seite page 1 von of 7 Hinweisblatt indication sheet Typ: / type: Leuchtstoffleuchten (z.b.: 50010400, 53500100) Kurzbezeichnung: Lampenwechsel bei Leuchtstoffleuchten short term: exchange of fluorescent

Mehr

Cable Tester NS-468. Safety instructions

Cable Tester NS-468. Safety instructions Cable Tester NS-468 Safety instructions Do not use the cable tester NS-468 if it is damaged. This device is only for use inside dry and clean rooms. This device must be protected from moisture, splash

Mehr

4M Economy INSTRUCTION MANUAL

4M Economy INSTRUCTION MANUAL 4M Economy INSTRUCTION MANUAL Part List Part no. Qty 4x4m 4x6m 4x8m 4x10m No.1 6 8 10 12 No.2 6 9 12 15 No.3 6 8 10 12 No.4 6 6 6 6 No.5 3 6 9 12 No.6 56 64 72 80 No.7 30 42 54 66 Nr.8 4 4 4 4 No.9 4 4

Mehr

REPARATURSERVICE von starren und flexiblen Endoskopen

REPARATURSERVICE von starren und flexiblen Endoskopen REPARATURSERVICE von starren und flexiblen Endoskopen Reparaturservice: Kundenbetreuung: Abholung / Lieferung: Unser Paketservice holt defekte Geräte deutschlandweit am gleichen Tag der Schadensmeldung

Mehr

Uhrenbeweger Watch winders. Crystal

Uhrenbeweger Watch winders. Crystal Uhrenbeweger Watch winders Crystal Sehr geehrter Kunde, unsere Uhrenbeweger sind so konstruiert, dass sie trotz kompakter Abmessungen nur geringe Laufgeräusche verursachen. Jeder Antrieb erzeugt jedoch

Mehr

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!!

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!! REPORT OF INVENTION Please send a copy to An die Abteilung Technologietransfer der Universität/Hochschule An die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH Ettlinger Straße

Mehr

Bedienungsanleitung Hydraulischer Rangier-Wagenheber

Bedienungsanleitung Hydraulischer Rangier-Wagenheber Einführung Geehrter Kunde, wir möchten Ihnen zum Erwerb Ihres neuen Wagenhebers gratulieren! Mit dieser Wahl haben Sie sich für ein Produkt entschieden, welches ansprechendes Design und durchdachte technische

Mehr

SensorView 890 HSD

SensorView 890 HSD SensorView 890 HSD 0290.005 SensorView 890 Übersicht Der SensorView 890 ermöglicht mit einem IP-65 Touchscreen Monitor die Konfiguration und Überwachung von einem oder mehreren Checkern der 4G Serie. SensorView

Mehr

Original-Betriebsanleitung Original-Instruction Manual

Original-Betriebsanleitung Original-Instruction Manual Origina-Betriebsaneitung Origina-Instruction Manua HOMA Pumpenfabrik GmbH 02/2011 Industriestr. 1 D-53819 Neunkirchen-Seescheid Baureihe / Series FW-TP 4-1 FW-TP 8-1 Inhatsverzeichnis Inhat Seite 1. Konformitätserkärung

Mehr

Deceleration Technology. Rotary Dampers with high-torque range WRD-H 7550 WRD-H 9565 WRD-H

Deceleration Technology. Rotary Dampers with high-torque range WRD-H 7550 WRD-H 9565 WRD-H Rotary Dampers with high-torque range WRD-H 7550 WRD-H 9565 WRD-H 12070 Deceleration Technology ONLINE CALCULATION AND 2D / 3D CAD DOWNLOAD M m L F Benefits Material: - Aluminium and steel Applications:

Mehr

Warranty Period. As long as the original purchaser still owns the product. One (1) Year ) % # # * %(+, -./ % #! %# # %&% # # # $ #! ./ +, !+,!

Warranty Period. As long as the original purchaser still owns the product. One (1) Year ) % # # * %(+, -./ % #! %# # %&% # # # $ #! ./ +, !+,! ! "# Limited Hardware Warranty: D-Link warrants that the hardware portion of the D-Link products described below ( Hardware ) will be free from material defects in workmanship and materials from the date

Mehr

5M Economy INSTRUCTION MANUAL

5M Economy INSTRUCTION MANUAL 5M Economy INSTRUCTION MANUAL Part List Part no. Qty 5x6 5x8 5x10 5x12 No.1 16 20 24 28 No.2 9 12 15 18 No.3 8 10 12 14 No.4 8 10 12 14 No.5 2 2 2 2 No.6 4 4 4 4 No.7 2 3 4 5 No.8 4 6 8 10 No.9 56 64 72

Mehr

Anschlussadapterset SWR-MC

Anschlussadapterset SWR-MC Anschlussadapterset SWR-MC Kurzanleitung: Anschluss des PV-Generators an einen Sunny Boy Autor: Y. Siebert Dok.-Nr.: SWR-MC-11:ED1406 - Version: 1.2 Material-Nr.: Beschreibung des SWR-MC Adaptersets Mit

Mehr

ERHARD is a company of. Datasheet ERHARD ECR check valve

ERHARD is a company of. Datasheet ERHARD ECR check valve ERHARD is a company of Datasheet The compact check valve for clamping The is clamped between two flanges as a reflux preventer. It has two vanes which, for example, open on starting a pump and will iediately

Mehr

Bedienungsanleitung Instruction Manual K 106/1 & 2

Bedienungsanleitung Instruction Manual K 106/1 & 2 Auf dem Knapp 46 Tel.: ++49 (0)2191/907-0 D-42855 Remscheid Fax: ++49 (0)2191/907-141 Bedienungsanleitung Instruction Manual K 106/1 & 2 WE.3347_C Version 1.c 7/01 Auf dem Knapp 46 Tel.: ++49 (0)2191/907-0

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr.. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Durchflußerwärmer, geschlossen Instantaneous water heater,

Mehr

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Release Notes BRICKware 7.5.4 Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Purpose This document describes new features, changes, and solved problems of BRICKware 7.5.4.

Mehr

Instandhaltung Repair. Services

Instandhaltung Repair. Services Instandhaltung Repair Services Wir bieten Ihnen ein umpfangreiches Instandhaltungsprogramm an Instandhaltungsarbeiten: 1. Demontieren der Armatur und reinigen aller Teile 2. Visuelle Kontrolle aller Einzelteile,

Mehr

ADA-HDD-1.8-ZIF-CF ADA-HDD-1.8-ZIF-CF. ZIF/LIF zu CompactFlash Adapter

ADA-HDD-1.8-ZIF-CF ADA-HDD-1.8-ZIF-CF. ZIF/LIF zu CompactFlash Adapter ZIF/LIF zu CompactFash Adapter 1. Funktionae Beschreibung ES&S Oiver Reiners e.k. Gewerbering 2 41751 Viersen GERMANY www.esskabe.de fon: +49 (0)2162-266 18 0 fax: +49 (0)2162-266 18 88 info@esskabe.de

Mehr

Level 2 German, 2013

Level 2 German, 2013 91126 911260 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2013 91126 Demonstrate understanding of a variety of written and / or visual German text(s) on familiar matters 9.30 am Monday 11 November 2013 Credits: Five

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus Bedienungsanleitung User Manual System AED Plus INHALTSVERZEICHNIS TABLE OF CONTENTS Einleitung Sicherheitshinweise Verwendungszweck... 3 Lieferumfang Technische Daten Zubehör.... 4 Montage. 5 Bedienung

Mehr

Description of the PHOTOSONICS 4B - 35mm Highspeed Camera

Description of the PHOTOSONICS 4B - 35mm Highspeed Camera Description of the PHOTOSONICS 4B - 35mm Highspeed Camera Page 1/3 Framing Rates: Operating Voltage: Current Draw: Film: Magazines: Exposure Time: Movement: Image Steadyness: From 420 to 2.100 fps at five

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

Level 2 German, 2015

Level 2 German, 2015 91126 911260 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2015 91126 Demonstrate understanding of a variety of written and / or visual German text(s) on familiar matters 2.00 p.m. Friday 4 December 2015 Credits: Five

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten andokumentationvon Lieferanten X.0010 3.02de_en/2014-11-07 Erstellt:J.Wesseloh/EN-M6 Standardvorgabe TK SY Standort Bremen Standard requirements TK SY Location Bremen 07.11.14 DieInformationenindieserUnterlagewurdenmitgrößterSorgfalterarbeitet.DennochkönnenFehlernichtimmervollständig

Mehr

Beipackzettel Instruction leaflet

Beipackzettel Instruction leaflet Beipackzettel Instruction leaflet Montage an einen Wandarm Mounting to wall arm Pepperl+Fuchs GmbH Antoniusstr. 21 D-73249 Wernau Germany Tel.: +49(0) 621 776-3712 Fax: +49(0) 621 776-3729 www.pepperl-fuchs.com

Mehr

Umschaltadapter/ Changeover / Trennadapter Disconnection Adapter für LSA-PLUS NT for LSA-PLUS NT. Montageanweisung Mounting Instructions

Umschaltadapter/ Changeover / Trennadapter Disconnection Adapter für LSA-PLUS NT for LSA-PLUS NT. Montageanweisung Mounting Instructions Umschaltadapter/ Changeover / Trennadapter Disconnection Adapter für LSA-PLUS NT for LSA-PLUS NT Montageanweisung Mounting Instructions Der Umschalter dient zum unterbrechungsfreien Umschalten von Installations-drähten

Mehr

SW-MOTECH GmbH & Co. KG Ernteweg 8/ Rauschenberg Germany. Tel. +49 (0) 64 25/ Fax +49 (0) 64 25/

SW-MOTECH GmbH & Co. KG Ernteweg 8/ Rauschenberg Germany. Tel. +49 (0) 64 25/ Fax +49 (0) 64 25/ ATTENTION: The assembly of this product can be complicated and requires a good technical understanding. If you are not sure of how to do this, have a s pecialty garage perform the mounting and service.

Mehr

HEAG 151, 152, 153, 154 Digital Converter

HEAG 151, 152, 153, 154 Digital Converter Montage- und Betriebsanleitung Installation and operating instructions MB095-11055704 Baumer_HEAG151-152-153-154_II_DE-EN (16A1) HEAG 151, 152, 153, 154 Digital Converter 1-2 Allgemeine Hinweise - Funktionsweise

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Sensoflat C 270 WF. Original-Betriebsanleitung Original-Instruction Manual. Flachsauger-Tauchmotorpumpe zur Überflutungssicherung

Sensoflat C 270 WF. Original-Betriebsanleitung Original-Instruction Manual. Flachsauger-Tauchmotorpumpe zur Überflutungssicherung Origina-Betriebsaneitung Origina-Instruction Manua HOMA Pumpenfabrik GmbH 02/2011 Industriestr. 1 D-53819 Neunkirchen-Seescheid Fachsauger-Tauchmotorpumpe zur Überfutungssicherung Low suction pump with

Mehr

Cameraserver mini. commissioning. Ihre Vision ist unsere Aufgabe

Cameraserver mini. commissioning. Ihre Vision ist unsere Aufgabe Cameraserver mini commissioning Page 1 Cameraserver - commissioning Contents 1. Plug IN... 3 2. Turn ON... 3 3. Network configuration... 4 4. Client-Installation... 6 4.1 Desktop Client... 6 4.2 Silverlight

Mehr

IMM. Eintauchpumpen mit offenem Laufrad Immersion pumps with open impeller. Leistungsdaten / Performance. n 2850 1/min

IMM. Eintauchpumpen mit offenem Laufrad Immersion pumps with open impeller. Leistungsdaten / Performance. n 2850 1/min Werkstoffe / Materials Teile-Benennung / Description Pumpengehäuse Pump casing Laufrad Impeller Rotorwelle Shaft Deckel Cover Spritzring Deflector IMM 40-50 IMM 63-100 Aluminium / Stahl / GG Aluminium

Mehr

Directions. Trouble shooting

Directions. Trouble shooting Betriebsanleitung 1. Legen Sie die Uhr mit der Vorderwand auf den Tisch und öffnen Sie die Rückwand des Uhrengehäuses (A). 2. Entfernen Sie das Papier welches zwischen die Rückwand und Tonfeder geklemmt

Mehr

TriASS Schreibtische. TriASS Schreibtischsystem Montageanleitung. TriASS Desking System Assembly Instructions. Das Assmann Prinzip. Gute Arbeit.

TriASS Schreibtische. TriASS Schreibtischsystem Montageanleitung. TriASS Desking System Assembly Instructions. Das Assmann Prinzip. Gute Arbeit. Das Assmann Prinzip. Gute Arbeit. TriASS Schreibtischsystem Montageanleitung TriASS Desking System Assembly Instructions The Assmann principle. Designed to work well. TriASS Desks Schreibtisch, Typ ST16

Mehr

HYDRAULIK UND PNEUMATIK ROTORDICHTUNG HYDRAULIC AND PNEUMATIC GLIDE SEAL C1R

HYDRAULIK UND PNEUMATIK ROTORDICHTUNG HYDRAULIC AND PNEUMATIC GLIDE SEAL C1R Die Rotordichtung C1R wurde aufgrund der Forderung aus der Industrie, nach einer kompakten Dichtung mit möglichst kleinen Einbaumaßen entwickelt. Ziel war es, eine leichtgängige Niederdruckdichtung zu

Mehr

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Version 1.0 (09/2009) TV8379 1. Vorwort Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, wir bedanken uns für den Kauf dieses 24VAC Outdoor Netzteils. Mit diesem

Mehr

Haben Sie richtige Badebekleidung dabei? Ja / Nein. Sie tragen keine richtige Badebekleidung. Have you got the correct swimwear with you?

Haben Sie richtige Badebekleidung dabei? Ja / Nein. Sie tragen keine richtige Badebekleidung. Have you got the correct swimwear with you? 1 Übersetzungshilfe Badekleidung 2 Übersetzungshilfe Badekleidung Sie tragen keine richtige Badebekleidung. You are not wearing the correct swimwear. Haben Sie richtige Badebekleidung dabei? Ja / Nein

Mehr

Schnellstecksystem. Quick-fit coupling system for coolant hoses. für Temperierschläuche

Schnellstecksystem. Quick-fit coupling system for coolant hoses. für Temperierschläuche Schnestecksystem für Temperierschäuche Quick-fit couping system for cooant hoses» Zeitgewinn durch schnees und einfaches Aufstecken des Schauches E 25» Patzersparnis durch einfache Montage ohne Kemmen»

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr.. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Einbauteil für IT Geräte Component for IT equipment Typ(en)

Mehr

ADA-SATA-IDE40-LY. Mini SATA (Geräte-) zu IDE (Motherboard-) Adapter

ADA-SATA-IDE40-LY. Mini SATA (Geräte-) zu IDE (Motherboard-) Adapter Mini SATA (Geräte-) zu IDE (Motherboard-) Adapter 1. Funktionae Beschreibung ES&S Oiver Reiners e.k. Gewerbering 2 41751 Viersen GERMANY www.esskabe.de fon: +49 (0)2162-266 18 0 fax: +49 (0)2162-266 18

Mehr

VGM. VGM information. HAMBURG SÜD VGM WEB PORTAL - USER GUIDE June 2016

VGM. VGM information. HAMBURG SÜD VGM WEB PORTAL - USER GUIDE June 2016 Overview The Hamburg Süd VGM-Portal is an application which enables to submit VGM information directly to Hamburg Süd via our e-portal web page. You can choose to insert VGM information directly, or download

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Gutachten mit Fertigungsüberwachung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Gutachten mit Fertigungsüberwachung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des Gutachtens mit Fertigungsüberwachung Nr.. surveillance No.. Steckverbinder für PV-Systeme, AC-Anwendung (COC) Connector for PV-Systems,

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Operation Guide AFB 60. Zeiss - Str. 1 D-78083 Dauchingen

Operation Guide AFB 60. Zeiss - Str. 1 D-78083 Dauchingen Operation Guide AFB 60 Zeiss - Str. 1 D-78083 Dauchingen PCB automation systems AFB 30/60/90 Die flexiblen Puffer der Baureihe AFB werden zwischen zwei Produktionslinien eingesetzt, um unterschiedliche

Mehr

Brennersysteme Burner systems

Brennersysteme Burner systems Einbaulage der Brenner Installation position of burners Brennersysteme Zum Schutze der Umwelt wurden in den letzten Jahren erhebliche Anforderungen an die Industrie gestellt, um schädliche Emissionen zu

Mehr

Nachdem Sie die Datei (z.b. t330usbflashupdate.exe) heruntergeladen haben, führen Sie bitte einen Doppelklick mit der linken Maustaste darauf aus:

Nachdem Sie die Datei (z.b. t330usbflashupdate.exe) heruntergeladen haben, führen Sie bitte einen Doppelklick mit der linken Maustaste darauf aus: Deutsch 1.0 Vorbereitung für das Firmwareupdate Vergewissern Sie sich, dass Sie den USB-Treiber für Ihr Gerät installiert haben. Diesen können Sie auf unserer Internetseite unter www.testo.de downloaden.

Mehr

Sie tragen keine richtige Badebekleidung. You are not wearing the correct swimwear.

Sie tragen keine richtige Badebekleidung. You are not wearing the correct swimwear. Badekarten_DGFDB_Komplett_RZ_Layout 1 10.02.16 14:18 Seite 1 1 Übersetzungshilfe Badekleidung Sie tragen keine richtige Badebekleidung. You are not wearing the correct swimwear. Badekarten_DGFDB_Komplett_RZ_Layout

Mehr

Software-Update Version 1.0.10 manual. In order to keep your door systems updated, please proceed with the following changes.

Software-Update Version 1.0.10 manual. In order to keep your door systems updated, please proceed with the following changes. Software-Update Version 1.0.10 manual In order to keep your door systems updated, please proceed with the following changes. 1. Exchange CPU -Z1 (E60-0228-10) by the new one you already received. Front

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Verdrahtungskanal zum Einbau in Schaltschränken Slotted

Mehr

KOMPETENZBROSCHÜRE Competence brochure

KOMPETENZBROSCHÜRE Competence brochure KOMPETENZBROSCHÜRE Competence brochure We switch the power! Hauptschalter Not-Aus-Schalter S-Reihe mit Unterspannungsauslösung Main switches Emergency-off switches S series with undervoltage release Schalter

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Blankwiderstands-Durchflußerwärmer, geschlossen Bare Element

Mehr

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC Copyright by Vincotech 1 Revision: 1 module types / Produkttypen Part-Number

Mehr

Brandbook. How to use our logo, our icon and the QR-Codes Wie verwendet Sie unser Logo, Icon und die QR-Codes. Version 1.0.1

Brandbook. How to use our logo, our icon and the QR-Codes Wie verwendet Sie unser Logo, Icon und die QR-Codes. Version 1.0.1 Brandbook How to use our logo, our icon and the QR-Codes Wie verwendet Sie unser Logo, Icon und die QR-Codes Version 1.0.1 Content / Inhalt Logo 4 Icon 5 QR code 8 png vs. svg 10 Smokesignal 11 2 / 12

Mehr

Shock pulse measurement principle

Shock pulse measurement principle Shock pulse measurement principle a [m/s²] 4.0 3.5 3.0 Roller bearing signals in 36 khz range Natural sensor frequency = 36 khz 2.5 2.0 1.5 1.0 0.5 0.0-0.5-1.0-1.5-2.0-2.5-3.0-3.5-4.0 350 360 370 380 390

Mehr

HPS.04.696.10000/B Revision: 01. Hauptständer KTM 990 SM-T / SM-R '09 Center Stand KTM 990 SM-T / SM-R '09

HPS.04.696.10000/B Revision: 01. Hauptständer KTM 990 SM-T / SM-R '09 Center Stand KTM 990 SM-T / SM-R '09 Hauptständer KTM 0 SM-T / SM-R '0 Center Stand KTM 0 SM-T / SM-R '0 Montagehinweise Revision: 01 Mounting Instruction Achtung: Die Kurven- und Bodenfreiheit kann durch einen Hauptständer eingeschränkt

Mehr

Sensoflat C 237 WF. Original-Betriebsanleitung Original-Instruction Manual. Flachsauger-Tauchmotorpumpe zur Überflutungssicherung

Sensoflat C 237 WF. Original-Betriebsanleitung Original-Instruction Manual. Flachsauger-Tauchmotorpumpe zur Überflutungssicherung 268646 Origina-Betriebsaneitung Origina-Instruction Manua HOMA Pumpenfabrik GmbH 02/2011 Industriestr. 1 D-53819 Neunkirchen-Seescheid WICHTIGE HINWEISE: Die Pumpe hat unterhab des Druckanschusses eine

Mehr

EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE LANDESKIRCHE SACHSEN. BLAU (GERMAN EDITION) FROM EVANGELISCHE VERLAGSAN

EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE LANDESKIRCHE SACHSEN. BLAU (GERMAN EDITION) FROM EVANGELISCHE VERLAGSAN EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE LANDESKIRCHE SACHSEN. BLAU (GERMAN EDITION) FROM EVANGELISCHE VERLAGSAN DOWNLOAD EBOOK : EVANGELISCHES GESANGBUCH: AUSGABE FUR DIE EVANGELISCH-LUTHERISCHE

Mehr

ANDRITZ Service Für höchste Anlagenverfügbarkeit For maximum plant availability

ANDRITZ Service Für höchste Anlagenverfügbarkeit For maximum plant availability ANDRITZ Service Für höchste Anlagenverfügbarkeit For maximum plant availability www.andritz.com/pumps ANDRITZ Service im Überblick ANDRITZ service overview Mit dem Erwerb eines hochwertigen, effizienten

Mehr

Asynchronous Generators

Asynchronous Generators Asynchronous Generators Source: ABB 1/21 2. Asynchronous Generators 1. Induction generator with squirrel cage rotor 2. Induction generator with woed rotor Source: electricaleasy.com 2/21 2.1. Induction

Mehr

Westfalia Bedienungsanleitung. Nr

Westfalia Bedienungsanleitung. Nr Westfalia Bedienungsanleitung Nr. 108610 Bedienungsanleitung Edelstahl Sicherheits-Brennbehälter Artikel Nr. 10 99 83 Sicherheitshinweise Der Sicherheits-Brennbehälter ist zur Verwendung in dem Westfalia

Mehr

C R 2025 C LOSE PUSH OPEN

C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN ) ) ) 25 222 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 25 222 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 25 222 Den här symbolen på produkten eller i instruktionerna betyder att den elektriska

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Kunststoffschneidewerkzeug Plastic cutting tool Typ(en)

Mehr

Produktinformation Access-Gateway. Product information Access gateway AGW 670-0

Produktinformation Access-Gateway. Product information Access gateway AGW 670-0 Produktinformation Access-Gateway Product information Access gateway AGW 670-0 1 2 3 4 2 Deutsch Anwendung Access-Gateway zur physikalischen Trennung von 2 Netzwerken an einem Access-Server. Durch den

Mehr

Original-Betriebsanleitung Original-Instruction Manual

Original-Betriebsanleitung Original-Instruction Manual Origina-Betriebsaneitung Origina-Instruction Manua HOMA Pumpenfabrik GmbH 02/2011 Industriestr. 1 D-53819 Neunkirchen-Seescheid Baureihe / Series TCV TCM Inhat / Contents Seite 3 DEUTSCH Page 9 ENGLISH

Mehr

USB -> Seriell Adapterkabel Benutzerhandbuch

USB -> Seriell Adapterkabel Benutzerhandbuch USB -> Seriell Adapterkabel Benutzerhandbuch 1. Produkt Eigenschaften 1 2. System Vorraussetzungen 1 3. Treiber Installation (Alle Windows Systeme) 1 4. Den COM Port ändern 2 5. Einstellen eines RS232

Mehr

114-18867 09.Jan 2014 Rev C

114-18867 09.Jan 2014 Rev C Application Specification 114-18867 09.Jan 2014 Rev C High Speed Data, Pin Headers 90 / 180 4pos., shie lded High Speed Data, Stiftleiste 90 / 180, geschirmt Description Beschreibung 1. Packaging of pin

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Steckdose Socket-outlet Typ(en) / Type(s): 6211..EMS Si/I

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= How to Disable User Account Control (UAC) in Windows Vista You are attempting to install or uninstall ACT! when Windows does not allow you access to needed files or folders.

Mehr

Seitenkoffer Topcases Gepäckträger Lock it System Softbags Aluminiumkoffer Lederkoffer Schutzbügel Hauptständer Chopper-Parts Accessoires

Seitenkoffer Topcases Gepäckträger Lock it System Softbags Aluminiumkoffer Lederkoffer Schutzbügel Hauptständer Chopper-Parts Accessoires Motorschutzbügel ab Bj. 06 Art.-Nr.: 0.0 000 schwarz Ausführung B Montageanleitung Seitenkoffer Topcases Gepäckträger Lock it System Aluminiumkoffer Lederkoffer Schutzbügel Hauptständer Chopper-Parts Accessoires

Mehr

ZU Endlagenschalter, elektrisch für WA 131 / 131 H Limit Switch, Electrical, for WA 131 / 131 H.

ZU Endlagenschalter, elektrisch für WA 131 / 131 H Limit Switch, Electrical, for WA 131 / 131 H. ZU 0859 Endlagenschalter, elektrisch für WA 131 / 131 H Limit Switch, Electrical, for WA 131 / 131 H www.knick.de Bauart und Funktion Der Endlagenschalter ZU 0859 wandelt die pneumatischen Endlagen signale,

Mehr

Montageanleitung Assembly Instruction Werkbank mit 6 Schubladen/ 2 Türen

Montageanleitung Assembly Instruction Werkbank mit 6 Schubladen/ 2 Türen 1 Montageanleitung Assembly Instruction Werkbank mit 6 Schubladen/ 2 Türen Art. 25733 Art. 45700 Allgemeine Hinweise: Prüfen Sie bitte vor Zusammenbau, ob alle Teile vorhanden und unbeschädigt sind. Sollte

Mehr

MU-307 A SAFETY INSTRUCTIONS SICHERHEITSHINWEISE FEATURES MERKMALE

MU-307 A SAFETY INSTRUCTIONS SICHERHEITSHINWEISE FEATURES MERKMALE SAFETY INSTRUCTIONS Read all safety instruction before operating the amplifiers. 1. Install equipment as follow condition: - Install at flat place, not bending curved. - Do not install near the water and

Mehr

OEDIV SSL-VPN Portal Access for externals

OEDIV SSL-VPN Portal Access for externals OEDIV SSL-VPN Portal Access for externals Abteilung Serverbetreuung Andre Landwehr Date 31.07.2013 Version 1.2 Seite 1 von 9 Versionshistorie Version Datum Autor Bemerkung 1.0 06.08.2011 A. Landwehr Initial

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Gutachten mit Fertigungsüberwachung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Gutachten mit Fertigungsüberwachung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des Gutachtens mit Fertigungsüberwachung Nr.. surveillance No.. Halogenfreies Installationskabel mit verbessertem Verhalten im Brandfall für

Mehr

Network premium POP UP Display

Network premium POP UP Display Premium Pop Up System seamless graphic precision very compact and versatile pop-up system quick to set up at any location comes in a number of different shapes; straight, curved, wave-shaped, stair formations,

Mehr