Mitteilungen Amtsblatt der BTU Cottbus

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mitteilungen Amtsblatt der BTU Cottbus"

Transkript

1 12/2012 Mitteilungen Amtsblatt der BTU Cottbus Inhalt Richtlinie für die Ausfertigung von Abschlussdokumenten für Bachelor-, Master- und Diplom-Studiengänge sowie für Ph.D.-Programme und Promotionen an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus vom 29. September 2011 Seite 2 Herausgeber: Der Präsident der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus Redaktion: Präsidialabteilung, Referat Lehre Druck: BTU Cottbus Auflage: 30

2 Seite 2 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/ Richtlinie für die Ausfertigung von Abschlussdokumenten für Bachelor-, Master- und Diplom-Studiengänge sowie für Ph.D.-Programme und Promotionen an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus vom 29. September 2011 Präambel Im Sinne der Corporate Identity hat sich die Brandenburgische Technische Universität (nachfolgend BTU genannt) im Zusammenhang mit der Umsetzung des neuen Corporate Designs zur Ausfertigung der Abschlussdokumente für alle Bachelor-, Master- und Diplom- Studiengänge sowie für Ph.D.-Programme und Promotionen verbindlich auf einheitliche Bestimmungen zum Aufbau, zum Inhalt und zur Gestaltung der Abschlussdokumente verständigt. Inhaltsverzeichnis Präambel...2 Geltungsbereich...2 I Abschlussdokumente für Bachelor-, Master- und Diplom-Studiengänge Allgemeine Bestimmungen Urkunde Zeugnis Diploma Supplement...4 II Abschlussdokumente für Ph.D.- Programme und Promotionen Urkunde Zeugnis...4 III Allgemeine Bestimmungen für alle Abschlussdokumente Verwendung der deutschen und englischen Rechtschreibung Aushändigung von Kopien Inkrafttreten...5 Anlagen...6 Geltungsbereich Die Regelungen dieser Richtlinie ersetzen die in den Prüfungsordnungen für Bachelor-, Master- und Diplom-Studiengänge sowie Ph.D.- und Promotionsordnungen bisher individuell gemachten Vorgaben zur Ausfertigung der Urkunden und Zeugnisse. I Abschlussdokumente für Bachelor-, Master- und Diplom-Studiengänge 1 Allgemeine Bestimmungen (1) 1 Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums wird entsprechend den fachspezifischen Bestimmungen des Studiengangs der Bachelor-, Master- oder Diplom-Grad verliehen. 2 Jede Absolventin und jeder Absolvent erhält für den von der BTU Cottbus verliehenen Grad eine Urkunde und über das Ergebnis der Prüfungsleistungen ein Zeugnis. 3 Absolventinnen und Absolventen, die ihr Studium nach einer Prüfungsordnung ab 2003 abgeschlossen haben, erhalten zusätzlich ein Diploma Supplement entsprechend der Vorlage von Europäischer Union / Europarat / UNESCO. (2) Bei Doppelabschlüssen (Double Degree) stellt jede der an der Kooperation beteiligten Hochschulen für den von ihr verliehenen Grad eine Urkunde, ein Zeugnis und ein Diploma Supplement aus, wobei aus den Abschlussdokumenten hervorgehen muss, dass der Abschluss in Kooperation mit der anderen Hochschule erworben wurde. (3) 1 Bei gemeinsamen Abschlüssen (Joint Degree) stellen die an der Kooperation beteiligten Hochschulen gemeinsam eine Urkunde, ein Zeugnis und ein Diploma Supplement aus. 2 Welche der beteiligten Hochschulen für den Studiengang oder im Einzelfall die Abschlussdokumente ausstellt, regeln die jeweiligen fachspezifischen Bestimmungen der Prüfungsund Studienordnung bzw. der Kooperationsvertrag (nachfolgend zusammengefasst als fachspezifische Regelungen bezeichnet). (4) Die Abschlussdokumente für Bachelor-, Master- und Diplom-Studiengänge werden an der BTU Cottbus vom Referat Studentische Angelegenheiten und Hochschulrecht ausgefertigt. 2 Urkunde (1) 1 Jeder Absolventin und jedem Absolventen wird in einer Urkunde die Verleihung des akademischen Grades entsprechend den fachspezifischen Bestimmungen bescheinigt. 2 Die Urkunde mit dem Datum des Zeugnisses wird von der Dekanin oder dem Dekan der Fakultät

3 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 3 und der Prüfungsausschussvorsitzenden oder dem Prüfungsausschussvorsitzenden des Studiengangs unterzeichnet und danach mit dem Prägesiegel der BTU versehen. 3 Urkunden für gemeinsame Abschlüsse (Joint Degrees) werden entsprechend den jeweiligen fachspezifischen Regelungen unterzeichnet. (2) 1 Für Prüfungsordnungen ab 2004 (nach Rahmenordnung modularisiert) ist die Urkunde zweisprachig in Deutsch und in Englisch auszufertigen. 2 Für Prüfungsordnungen bis 2003 ist die Urkunde entsprechend den fachspezifischen Bestimmungen, ggf. einsprachig in Deutsch, auszufertigen. (3) 1 Aufbau, Inhalt und Gestaltung der Urkunden sind im Anhang, Anlage 1 bis 8, geregelt. 2 Sofern für einen Abschluss das Prädikat mit Auszeichnung verliehen wurde, wird auf der Urkunde nach der Abschlussbezeichnung folgender Zusatz ausgegeben: Aufgrund der sehr guten Gesamtleistung wird das Prädikat mit Auszeichnung verliehen. / The grade receives the title "with distinction" based on the overall performance.. Anlage 1: Muster Urkunde Bachelor Anlage 2: Muster Urkunde Bachelor- Doppelabschluss (Double Degree) Anlage 3: Muster Urkunde Bachelor Gemeinsamer Abschluss (Joint Degree) Anlage 4: Muster Urkunde Master Anlage 5: Muster Urkunde Master- Doppelabschluss (Double Degree) Anlage 6: Muster Urkunde Master Gemeinsamer Abschluss (Joint Degree) Anlage 7: Muster Urkunde Diplom für Prüfungsordnungen ab 2004 Anlage 8: Muster Urkunde Diplom für Prüfungsordnungen bis Zeugnis (1) 1 Jeder Absolventin und jedem Absolventen wird über das Ergebnis der Prüfungsleistungen ein Zeugnis mit dem Datum der letzten Prüfungsleistung ausgestellt. 2 In Diplom-Studiengängen wird sowohl für die Vordiplom-Prüfung als auch für die Diplom-Prüfung ein Zeugnis ausgestellt. 3 Das Zeugnis wird von der Prüfungsausschussvorsitzenden oder dem Prüfungsausschussvorsitzenden des Studiengangs unterzeichnet. 4 Zeugnisse für gemeinsame Abschlüsse (Joint Degrees) werden entsprechend den jeweiligen fachspezifischen Regelungen unterzeichnet. (2) 1 Bei Doppelabschlüssen (Double Degrees) und gemeinsamen Abschlüssen (Joint Degrees) wird bei den Prüfungsleistungen, die an Kooperationshochschulen erbracht wurden, auf dem Zeugnis zusätzlich die jeweilige Hochschule genannt. 2 Gleiches gilt für Leistungen, die während eines Auslandsstudiums erbracht wurden. (3) 1 Für Prüfungsordnungen ab 2004 (nach Rahmenordnung modularisiert) ist das Zeugnis zweisprachig in Deutsch und in Englisch auszufertigen. 2 Für Prüfungsordnungen bis 2003 ist das Zeugnis entsprechend den fachspezifischen Bestimmungen, ggf. einsprachig in Deutsch, auszufertigen. (4) 1 Aufbau, Inhalt und Gestaltung der Zeugnisse sind im Anhang, Anlage 9 bis 20, geregelt. 2 Für Prüfungsordnungen von Bachelorund Master-Studiengängen aus dem Jahr 2003 werden, wenn sie den Regelungen der Rahmenordnungen für Bachelor- und Master- Studiengänge entsprechen, die Mustervorlagen der Anlage 9 und 13 für Prüfungsordnungen ab 2004 verwendet. 3 Sofern für einen Abschluss das Prädikat mit Auszeichnung verliehen wurde, wird auf dem Zeugnis nach der Gesamtnote und der Summe der Kreditpunkte folgender Zusatz ausgegeben: Aufgrund der sehr guten Gesamtleistung wird das Prädikat mit Auszeichnung verliehen. / The grade receives the title "with distinction" based on the overall performance.. Anlage 9: Muster Zeugnis Bachelor für Prüfungsordnungen ab 2004 Anlage 10: Muster Zeugnis Bachelor für Prüfungsordnungen bis 2003 Anlage 11: Muster Zeugnis Bachlor- Doppelabschluss (Double Degree) Anlage 12: Muster Zeugnis Bachelor Gemeinsamer Abschluss (Joint Degree) Anlage 13: Muster Zeugnis Master für Prüfungsordnungen ab 2004 Anlage 14: Muster Zeugnis Master für Prüfungsordnungen bis 2003 Anlage 15: Muster Zeugnis Master- Doppelabschluss (Double Degree) Anlage 16: Muster Zeugnis Master Gemeinsamer Abschluss (Joint Degree)

4 Seite 4 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/ Anlage 17: Muster Zeugnis Diplom für Prüfungsordnungen ab 2004 Anlage 18: Muster Zeugnis Vordiplom für Prüfungsordnungen ab 2004 Anlage 19: Muster Zeugnis Diplom für PO bis 2003 Anlage 20: Muster Zeugnis Vordiplom für PO bis Diploma Supplement (1) 1 Das Diploma Supplement beschreibt den erworbenen Hochschulabschluss und die damit verbundenen Qualifikationen. 2 Als ergänzende Information zur Urkunde und dem Zeugnis soll es - international und auch national - die Bewertung und Einstufung des akademischen Abschlusses sowohl für Studienals auch für Berufszwecke erleichtern und verbessern. 3 Das Diploma Supplement wird zweisprachig in Deutsch und in Englisch mit dem Datum des Zeugnisses gestellt. 4 Es wird von der Prüfungsausschussvorsitzenden oder dem Prüfungsausschussvorsitzenden des Studiengangs unterzeichnet und danach mit dem Stempelsiegel der BTU versehen. 5 Diploma Supplements für gemeinsame Abschlüsse (Joint Degrees) werden entsprechend den jeweiligen fachspezifischen Regelungen unterzeichnet. (2) Aufbau, Inhalt und Gestaltung der Diploma Supplements sind im Anhang, Anlage 21 bis 27, geregelt. Anlage 21: Muster Diploma Supplement Bachelor Anlage 22: Muster Diploma Supplement Bachelor-Doppelabschluss (Double Degree) Anlage 23: Muster Diploma Supplement Bachelor Gemeinsamer Abschluss (Joint Degree) Anlage 24: Muster Diploma Supplement Master Anlage 25: Muster Diploma Supplement Master-Doppelabschluss (Double Degree) Anlage 26: Muster Diploma Supplement Master Gemeinsamer Abschluss (Joint Degree) Anlage 27: Muster Diploma Supplement Diplom II Abschlussdokumente für Ph.D.- Programme und Promotionen 5 Urkunde (1) Jeder Promovendin und jedem Promovenden wird nach erfolgreichem Abschluss des Ph.D.- bzw. des Promotionsverfahrens in einer Urkunde die Verleihung des Doktorgrades bescheinigt. (2) 1 Die Urkunde ist vom Dekanat der zuständigen Fakultät zweisprachig in Deutsch und in Englisch auszufertigen. 2 Sie wird von der Präsidentin oder dem Präsidenten der BTU Cottbus und von der Dekanin oder dem Dekan der zuständigen Fakultät unterzeichnet und danach mit dem Prägesiegel der BTU versehen. 3 Bei der Ausfertigung von Urkunden für kooperative Promotionen sind die jeweiligen Bestimmungen der zugrundeliegenden Kooperationsvereinbarung zu beachten. (3) Aufbau, Inhalt und Gestaltung für die Ausfertigung von Ph.D.- und Promotionsurkunden sind im Anhang, Anlage 28 und 30, geregelt. Anlage 28: Muster Urkunde Ph.D. Anlage 29: Muster Urkunde Promotion Anlage 30: Muster Urkunde Promotion in Kooperation mit anderen Hochschulen 6 Zeugnis (1) 1 Jeder Absolventin und jedem Absolventen eines Ph.D.-Programms wird ein Zeugnis ausgestellt, in dem die einzelnen im Rahmen des Programms erbrachten Prüfungsleistungen dokumentiert sind. 2 Einer Promovendin oder einem Promovenden in einem Promotionsverfahren kann je nach spezifischer Regelung der Promotionsordnung der betreffenden Fakultät über das Ergebnis des Promotionsverfahrens ein Zeugnis ausgestellt werden. 3 Auf Wunsch der Promovendin oder des Promovenden kann auf dem Zeugnis vermerkt werden, in welcher Sprache die Dissertation abgefasst wurde. 4 Das Zeugnis ist vom Dekanat der zuständigen Fakultät zweisprachig in Deutsch und in Englisch auszufertigen. 5 Es ist von der Dekanin oder dem Dekan der zuständigen Fakultät zu unterzeichnen. (2) Aufbau, Inhalt und Gestaltung von Ph.D.- und Promotionszeugnissen sind im Anhang, Anlage 31 und 32, geregelt. Anlage 31: Muster Zeugnis Ph.D.

5 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 5 Anlage 32: Muster Zeugnis Promotion III Allgemeine Bestimmungen für alle Abschlussdokumente 7 Verwendung der deutschen und englischen Rechtschreibung (1) Alle deutschsprachigen Abschlussdokumente werden nach der jeweils aktuell geltenden deutschen Rechtschreibung ausgefertigt. (2) Für die englischen Übersetzungen wird britisches Englisch verwendet. (3) 1 Englischsprachige Titel oder Namen von Studiengängen, -richtungen, -vertiefungen oder -schwerpunkten, von Prüfungs- oder Modulbereichen, von Prüfungsleistungen bzw. Modultiteln werden als Eigennamen behandelt. 2 Für die Groß- und Kleinschreibung sind die Vorgaben des Oxford Manual of Style und des EU English Style Guide anzuwenden. 3 Beispiel: Studiengang Land Use and Water Management, Modul Introduction into the Tasks of Business Administration and Engineering. (4) 1 Englischsprachige Titel und Themen von Projekt-, Studien- und Abschlussarbeiten werden wie Sätze behandelt. 2 Die Groß- und Kleinschreibung ist dementsprechend anzuwenden. 3 Beispiel: Modelling and simulation of selected flow- and level-control-systems. 8 Aushändigung von Kopien 1 Für die Aushändigung einer Kopie der Urkunde, des Zeugnisses oder des Diploma Supplements besteht kein Rechtsanspruch. 2 Selbstgefertigte Kopien werden von der zuständigen Studiengangsbearbeiterin oder dem zuständigen Studiengangsbearbeiter im Referat Studentische Angelegenheiten und Hochschulrecht mit dem Stempel der BTU versehen und abgezeichnet. 3 Im Falle von Promotions- und Ph.D.-Dokumenten obliegt dies dem jeweiligen Dekanat. 9 Inkrafttreten Die Richtlinie für die Ausfertigung von Abschlussdokumenten für Bachelor-, Master- und Diplom-Studiengänge sowie für Ph.D.- Programme und Promotionen an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus tritt am in Kraft. Verzeichnis der Anlagen Cottbus, den Walther Ch. Zimmerli Prof. Dr. habil. DPhil. h.c. (University of Stellenbosch) Präsident

6 Seite 6 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/ Verzeichnis der Anlagen Anlage 1 Muster Urkunde Bachelor Anlage 2 Muster Urkunde Bachelor-Doppelabschluss (Double Degree) Anlage 3 Muster Urkunde Bachelor Gemeinsamer Abschluss (Joint Degree) Anlage 4 Muster Urkunde Master Anlage 5 Muster Urkunde Master-Doppelabschluss (Double Degree) Anlage 6 Muster Urkunde Master Gemeinsamer Abschluss (Joint Degree) Anlage 7 Muster Urkunde Diplom für Prüfungsordnungen ab 2004 Anlage 8 Muster Urkunde Diplom für Prüfungsordnungen bis 2003 Anlage 9 Muster Zeugnis Bachelor für Prüfungsordnungen ab 2004 Anlage 10 Muster Zeugnis Bachelor für Prüfungsordnungen bis 2003 Anlage 11 Muster Zeugnis Bachlor-Doppelabschluss (Double Degree) Anlage 12 Muster Zeugnis Bachelor Gemeinsamer Abschluss (Joint Degree) Anlage 13 Muster Zeugnis Master für Prüfungsordnungen ab 2004 Anlage 14 Muster Zeugnis Master für Prüfungsordnungen bis 2003 Anlage 15 Muster Zeugnis Master-Doppelabschluss (Double Degree) Anlage 16 Muster Zeugnis Master Gemeinsamer Abschluss (Joint Degree) Anlage 17 Muster Zeugnis Diplom für Prüfungsordnungen ab 2004 Anlage 18 Muster Zeugnis Vordiplom für Prüfungsordnungen ab 2004 Anlage 19 Muster Zeugnis Diplom für PO bis 2003 Anlage 20 Muster Zeugnis Vordiplom für PO bis 2003 Anlage 21 Muster Diploma Supplement Bachelor Anlage 22 Muster Diploma Supplement Bachelor-Doppelabschluss (Double Degree) Anlage 23 Muster Diploma Supplement Bachelor Gemeinsamer Abschluss (Joint Degree) Anlage 24 Muster Diploma Supplement Master Anlage 25 Muster Diploma Supplement Master-Doppelabschluss (Double Degree) Anlage 26 Muster Diploma Supplement Master Gemeinsamer Abschluss (Joint Degree) Anlage 27 Muster Diploma Supplement Diplom Anlage 28 Muster Urkunde Ph.D. Anlage 29 Muster Urkunde Promotion Anlage 30 Muster Urkunde Promotion in Kooperation mit anderen Hochschulen Anlage 31 Muster Zeugnis Ph.D. Anlage 32 Muster Zeugnis Promotion

7 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 7 Anlage 1: Muster Urkunde Bachelor

8 Seite 8 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/ Anlage 2: Muster Urkunde Bachelor-Doppelabschluss (Double-Degree)

9 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 9 Anlage 3: Muster Urkunde Bachelor Gemeinsamer Abschluss (Joint Degree)

10 Seite 10 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/ Anlage 4: Muster Urkunde Master

11 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 11 Anlage 5: Muster Urkunde Master-Doppelabschluss (Double-Degree)

12 Seite 12 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/ Anlage 6: Muster Urkunde Master Gemeinsamer Abschluss (Joint Degree)

13 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 13 Anlage 7: Muster Urkunde Diplom für Prüfungsordnungen ab 2004

14 Seite 14 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/ Anlage 8: Muster Urkunde Diplom für Prüfungsordnungen bis 2003

15 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 15 Anlage 9: Muster Zeugnis Bachelor für Prüfungsordnungen ab 2004

16 Seite 16 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

17 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 17

18 Seite 18 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

19 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 19 Anlage 10: Muster Zeugnis Bachelor für Prüfungsordnungen bis 2003

20 Seite 20 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

21 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 21

22 Seite 22 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

23 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 23 Anlage 11: Muster Zeugnis Bachelor-Doppelabschluss (Double-Degree)

24 Seite 24 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

25 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 25

26 Seite 26 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

27 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 27 Anlage 12: Muster Zeugnis Bachelor Gemeinsamer Abschluss (Joint Degree)

28 Seite 28 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

29 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 29

30 Seite 30 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

31 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 31 Anlage 13: Muster Zeugnis Master für Prüfungsordnungen ab 2004

32 Seite 32 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

33 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 33

34 Seite 34 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

35 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 35 Anlage 14: Muster Zeugnis Master für Prüfungsordnungen bis 2003

36 Seite 36 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

37 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 37

38 Seite 38 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

39 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 39 Anlage 15: Muster Zeugnis Master-Doppelabschluss (Double-Degree)

40 Seite 40 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

41 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 41

42 Seite 42 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

43 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 43 Anlage 16: Muster Zeugnis Master Gemeinsamer Abschluss (Joint Degree)

44 Seite 44 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

45 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 45

46 Seite 46 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

47 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 47 Anlage 17: Muster Zeugnis Diplom für Prüfungsordnungen ab 2004

48 Seite 48 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

49 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 49

50 Seite 50 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

51 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 51 Anlage 18: Muster Zeugnis Vordiplom für Prüfungsordnungen ab 2004

52 Seite 52 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

53 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 53 Anlage 19: Muster Zeugnis Diplom für Prüfungsordnungen bis 2003

54 Seite 54 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

55 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 55 Anlage 20: Muster Zeugnis Vordiplom für Prüfungsordnungen bis 2003

56 Seite 56 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

57 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 57 Anlage 21: Muster Diploma Supplement Bachelor

58 Seite 58 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

59 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 59

60 Seite 60 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

61 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 61

62 Seite 62 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/ Anlage 21: Muster Diploma Supplement Bachelor

63 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 63

64 Seite 64 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

65 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 65

66 Seite 66 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

67 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 67 Anlage 22: Muster Diploma Supplement Bachelor-Doppelabschluss (Double Degree)

68 Seite 68 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

69 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 69

70 Seite 70 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

71 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 71

72 Seite 72 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/ Anlage 22: Muster Diploma Supplement Bachelor-Doppelabschluss (Double Degree)

73 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 73

74 Seite 74 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

75 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 75

76 Seite 76 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

77 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 77 Anlage 23: Muster Diploma Supplement Bachelor Gemeinsamer Abschluss (Joint Degree)

78 Seite 78 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

79 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 79

80 Seite 80 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

81 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 81

82 Seite 82 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/ Anlage 23: Muster Diploma Supplement Bachelor Gemeinsamer Abschluss (Joint Degree)

83 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 83

84 Seite 84 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

85 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 85

86 Seite 86 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

87 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 87 Anlage 24: Muster Diploma Supplement Master

88 Seite 88 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

89 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 89

90 Seite 90 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

91 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 91

92 Seite 92 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/ Anlage 24: Muster Diploma Supplement Master

93 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 93

94 Seite 94 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

95 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 95

96 Seite 96 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

97 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 97 Anlage 25: Muster Diploma Supplement Master-Doppelabschluss (Double Degree)

98 Seite 98 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

99 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 99

100 Seite 100 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

101 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 101

102 Seite 102 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/ Anlage 25: Muster Diploma Supplement Master-Doppelabschluss (Double Degree)

103 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 103

104 Seite 104 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

105 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 105

106 Seite 106 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

107 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 107 Anlage 26: Muster Diploma Supplement Master Gemeinsamer Abschluss (Joint Degree)

108 Seite 108 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

109 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 109

110 Seite 110 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

111 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 111

112 Seite 112 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/ Anlage 26: Muster Diploma Supplement Master Gemeinsamer Abschluss (Joint Degree)

113 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 113

114 Seite 114 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

115 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 115

116 Seite 116 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

117 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 117 Anlage 27: Muster Diploma Supplement Diplom

118 Seite 118 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

119 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 119

120 Seite 120 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

121 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 121

122 Seite 122 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/ Anlage 27: Muster Diploma Supplement Diplom deutsch und englisch

123 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 123

124 Seite 124 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

125 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 125

126 Seite 126 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/

127 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 127 Anlage 28: Muster Urkunde Ph.D.

128 Seite 128 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/ Anlage 29: Muster Urkunde Promotion

129 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 129 Anlage 30: Muster Urkunde Promotion in Kooperation mit anderen Hochschulen

130 Seite 130 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/ Anlage 31: Muster Zeugnis Ph.D.

131 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/2012 Seite 131

132 Seite 132 Amtsblatt der Brandenburgischen Technischen Universität 12/ Anlage 32: Muster Zeugnis Promotion

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Amtliche Mitteilungen 27. Jahrgang, Nr. 26 Seite 1 11. Juli 2006 INHALT Prüfungsordnung für den konsekutiven Online Master-Studiengang Management

Mehr

Übersicht. 1 Geltungsbereich

Übersicht. 1 Geltungsbereich Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science der Lebensmitteltechnologie / Food Science and Technology des Fachbereichs V der Technischen Fachhochschule Berlin Gemäß 71 Abs. 1, Satz 1, Nr. 1

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Amtliche Mitteilungen 26. Jahrgang, Nr. 181 Seite 1 22. Dezember 2005 INHALT Prüfungsordnung für den konsekutiven Master-Studiengang Druck-

Mehr

Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Fernstudiengang Pro- Water mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.)

Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Fernstudiengang Pro- Water mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Fernstudiengang Pro- Water mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) Der Fakultätsrat der Fakultät Architektur, Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der BTU Cottbus Senftenberg

Amtliches Mitteilungsblatt der BTU Cottbus Senftenberg 08/2013 Amtliches Mitteilungsblatt der BTU Cottbus Senftenberg 2.09.2013 Inhalt Prüfungs- und Studienordnung für den gemeinsamen Master-Studiengang Conservation and Site (Brandenburgische Technische Universität

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 11 vom 23.06.2008, Seite 74-78

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 11 vom 23.06.2008, Seite 74-78 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 11 vom 23.06.2008, Seite 74-78 Externenprüfungsordnung der Universität Ulm für den weiterbildenden Masterstudiengang MBA in Actuarial

Mehr

Amtliche Mitteilung. Inhalt. Prüfungsordnung für den postgradualen und weiterbildenden Master-Fernstudiengang MBA Renewables (MBA/RE/FSI)

Amtliche Mitteilung. Inhalt. Prüfungsordnung für den postgradualen und weiterbildenden Master-Fernstudiengang MBA Renewables (MBA/RE/FSI) Amtliche Mitteilung 32. Jahrgang, Nr. 19 23. Juni 2011 Seite 1 von 10 Inhalt Prüfungsordnung für den postgradualen und weiterbildenden Master-Fernstudiengang MBA Renewables (MBA/RE/FSI) vom 15.07.2010

Mehr

Mitteilungen Amtsblatt der BTU Cottbus

Mitteilungen Amtsblatt der BTU Cottbus 17/2007 Mitteilungen Amtsblatt der BTU Cottbus 01.11.2007 Inhalt Zweite Satzung zur Änderung der Prüfungs- und Studienordnung des Master-Studiengangs Structural Engineering vom 6. September 2007 Seite

Mehr

vom 12. Dezember 2012* (Stand 1. August 2013)

vom 12. Dezember 2012* (Stand 1. August 2013) Nr. 54n Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang «Master of Arts in Health Sciences» vom. Dezember 0* (Stand. August 0) Der Universitätsrat der Universität Luzern, gestützt auf 6 Absatz g

Mehr

Promotionsordnung der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (Fachpromotionsordnung WWF)

Promotionsordnung der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (Fachpromotionsordnung WWF) Promotionsordnung der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (Fachpromotionsordnung WWF) Vom 14. Februar 2012 Aufgrund des Art. 5 3 Satz 1 des Konkordats

Mehr

ANTRAG AUF ANNAHME ALS DOKTORAND gemäß der Promotionsordnung (PromO) in der Fassung vom 13.02.2015

ANTRAG AUF ANNAHME ALS DOKTORAND gemäß der Promotionsordnung (PromO) in der Fassung vom 13.02.2015 An den Vorsitzenden des Promotionsausschusses Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Universität Hohenheim 70593 Stuttgart ANTRAG AUF ANNAHME ALS DOKTORAND gemäß der Promotionsordnung (PromO) in

Mehr

Regeln für das Ausstellen von Diplomen, Zertifikaten und dazu gehörenden Dokumenten

Regeln für das Ausstellen von Diplomen, Zertifikaten und dazu gehörenden Dokumenten Regeln für das Ausstellen von Diplomen, Zertifikaten und dazu gehörenden Dokumenten Verabschiedet von der Hochschulkonferenz der Kalaidos Fachhochschule Schweiz am 01.03.2012 Seite 1 (von 7) 1. Grundsätze

Mehr

HAWK HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFT UND KUNST HILDESHEIM/HOLZMINDEN/GÖTTINGEN FAKULTÄT RESSOURCENMANAGEMENT

HAWK HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFT UND KUNST HILDESHEIM/HOLZMINDEN/GÖTTINGEN FAKULTÄT RESSOURCENMANAGEMENT 13 HAWK HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFT UND KUNST HILDESHEIM/HOLZMINDEN/GÖTTINGEN FAKULTÄT RESSOURCENMANAGEMENT BESONDERER TEIL DER PRÜFUNGSORDNUNG FÜR DEN MASTERSTUDIENGANG NACHWACHSENDE ROHSTOFFE

Mehr

Verleihung von Graden in postgradualen Studiengängen (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 01.02.2001)

Verleihung von Graden in postgradualen Studiengängen (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 01.02.2001) Verleihung von Graden in postgradualen Studiengängen (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 01.02.2001) 1. Die Verleihung eines Hochschulgrades * an erfolgreiche Absolventen postgradualer Studiengänge

Mehr

Prüfungsordnung für die Durchführung der Externenprüfung Master of Engineering (M.Eng.) Technology Management

Prüfungsordnung für die Durchführung der Externenprüfung Master of Engineering (M.Eng.) Technology Management Prüfungsordnung für die Durchführung der Externenprüfung Master of Engineering (M.Eng.) Technology Management Vom 17.06.2015 Rechtsgrundlage Aufgrund von 32 Abs. 3 Satz 1 in Verbindung mit 33 des Gesetzes

Mehr

18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt

18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt Nr.10/10 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 107 18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Zugangs- und Zulassungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Finance, Accounting, Corporate

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt

Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 03/13 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 25 15. Januar 2013 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Erste Ordnung zur Änderung der Zugangsund Zulassungsordnung für den postgradualen Masterfernstudiengang

Mehr

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management 1 Ziel der Veranstaltung Verständnis der Regelungen in der Prüfungsordnung Erkennen

Mehr

Vom 23.08.2012. Präambel

Vom 23.08.2012. Präambel Fachprüfungs- und Studienordnung für den Erwerb des akademischen Grades Master of Science with Honours des Bayerischen Graduiertenkollegs in den Studiengängen Computational Mechanics und Computational

Mehr

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt den

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt den Studien und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Financial Management an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg (SPO M FM) Vom 24.11.2014 Auf Grund von Art.13 Abs.1, 44

Mehr

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Management im Gesundheitswesen an der Fachhochschule Coburg (SPO M MG) Vom 7. Februar 2005 Auf Grund von Art.6 Abs.1, 72 Abs.1, 81

Mehr

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung SO BC Spezielle rüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung räambel Nach Beschluss des Fachbereichsrats des Fachbereichs Dienstleistungen & Consulting

Mehr

Fachprüfungsordnung. für den Bachelor-Studiengang. Wirtschaftsinformatik. an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Vom 31.

Fachprüfungsordnung. für den Bachelor-Studiengang. Wirtschaftsinformatik. an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Vom 31. Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Vom 31. März 2008 (Fundstelle: http://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/amtliche_veroeffentlichungen/2008/2008-62.pdf)

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 26 vom 16.08.2013, Seite 285-290

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 26 vom 16.08.2013, Seite 285-290 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 26 vom 16.08.2013, Seite 285-290 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 26 vom 16.08.2013, Seite

Mehr

(vom 6. April 2009) 1. Der Universitätsrat beschliesst: A. Allgemeine Bestimmungen

(vom 6. April 2009) 1. Der Universitätsrat beschliesst: A. Allgemeine Bestimmungen Double Degree Master-Studiengänge Rahmenverordnung 45.45.7 Rahmenverordnung für die Double Degree Master-Studiengänge der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich und der ausländischen

Mehr

(Stand 30.06.2010) 2. Welche Unterschiede gibt es zwischen den Bachelor- und den Diplom-AbsolventInnen?

(Stand 30.06.2010) 2. Welche Unterschiede gibt es zwischen den Bachelor- und den Diplom-AbsolventInnen? FAQ zu den Bachelor- und Masterabschlüssen in der Sozialen Arbeit und Sozialwirtschaft an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule und der Evangelischen Hochschule Nürnberg Nürnberg (Stand 30.06.2010) Die sozialwissenschaftlichen

Mehr

Anrechnung von Kompetenzen auf dem Prüfstand

Anrechnung von Kompetenzen auf dem Prüfstand Anrechnung von Kompetenzen auf dem Prüfstand Prof. Dr. Anke Hanft Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Arbeitsbereich Weiterbildung und Bildungsmanagement (we.b) FOLIE 1 Ein Fallbeispiel Absolvent/in

Mehr

Fachspezifische. Studien- und Prüfungsordnung (StPO) für den Masterstudiengang Social Work as a Human Rights Profession

Fachspezifische. Studien- und Prüfungsordnung (StPO) für den Masterstudiengang Social Work as a Human Rights Profession Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung (StPO) für den Masterstudiengang Social Work as a Human Rights Profession der Alice-Salomon Hochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Berlin (ASH Berlin)

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 36/2011 vom 22. Juli 2011

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 36/2011 vom 22. Juli 2011 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 36/2011 vom 22. Juli 2011 Veröffentlichung der konsolidierten Fassung der Prüfungsordnung des Bachelor-Studiengangs Wirtschaftsrecht

Mehr

Studienordnung. Inhaltsverzeichnis. für den Studiengang Master of Science in Management an der Handelshochschule Leipzig,

Studienordnung. Inhaltsverzeichnis. für den Studiengang Master of Science in Management an der Handelshochschule Leipzig, 1 Studienordnung für den Studiengang Master of Science in Management an der Handelshochschule Leipzig, vom 28. Juni 2005 mit Änderungen vom 11. September 2006, 22. Februar 2007 und vom 29. Januar 2009

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang. Biotechnologie. des Fachbereichs V der Technischen Fachhochschule Berlin

Prüfungsordnung für den Studiengang. Biotechnologie. des Fachbereichs V der Technischen Fachhochschule Berlin Prüfungsordnung für den Studiengang Biotechnologie des Fachbereichs V der Technischen Fachhochschule Berlin (PrO V BT) vom 28. Januar 1998 Gemäß 71 Abs. 1, Satz 1, Nr. 1 des Berliner Hochschulgesetzes

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Automotive & Mobility Management an der Technischen Hochschule Ingolstadt Vom 27.10.

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Automotive & Mobility Management an der Technischen Hochschule Ingolstadt Vom 27.10. Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Automotive & Mobility Management an der Technischen Hochschule Ingolstadt Vom 27.10.2014 In der Fassung einschließlich der Änderungssatzung vom 27.10.2014

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 31/03

Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 31/03 FHTW Amtliches Mitteilungsblatt Inhalt Seite Zweite Ordnung 381 zur Änderung der Studienordnung Zweite Ordnung 383 zur Änderung der Prüfungsordnung im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften I Fachhochschule

Mehr

Ordnung für das Masterstudium Computer Science (Informatik) an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel

Ordnung für das Masterstudium Computer Science (Informatik) an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel Ordnung für das Masterstudium Computer Science (Informatik) an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel Vom 1. Februar 007 Vom Universitätsrat genehmigt am. März 007 Die

Mehr

Präambel: Geltungsbereich

Präambel: Geltungsbereich Der Text dieser Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare, im offiziellen

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Sozialwirtschaft (SPO BA SW) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Sozialwirtschaft (SPO BA SW) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Sozialwirtschaft (SPO BA SW) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten Vom 04. August 2011 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2, Art.

Mehr

Fachspezifische Prüfungsordnung für den internationalen weiterbildenden Masterstudiengang Open Design

Fachspezifische Prüfungsordnung für den internationalen weiterbildenden Masterstudiengang Open Design Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät Fachspezifische Prüfungsordnung für den internationalen weiterbildenden Masterstudiengang Open Design Nicht amtliche Fassung Amtliches Mitteilungsblatt

Mehr

V e r k ü n d u n g s b l a t t

V e r k ü n d u n g s b l a t t V e r k ü n d u n g s b l a t t der Universität Duisburg-Essen - Amtliche Mitteilungen Jahrgang 13 Duisburg/Essen, den 18. September 01 Seite 3 Nr. 101 Ordnung zur Änderung der Prüfungsordnung für den

Mehr

Dieses Dokument dient nur zur Information!

Dieses Dokument dient nur zur Information! für den Master-Studiengang Process Automation der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Stand 18.7.2005 Dieses Dokument dient nur zur Information! Es ist eine Zusammenfassung

Mehr

Verordnung über die Promotion zur Doktorin / zum Doktor der Rechtswissenschaft (Dr. iur.) an der Rechtswissenschaftlichen

Verordnung über die Promotion zur Doktorin / zum Doktor der Rechtswissenschaft (Dr. iur.) an der Rechtswissenschaftlichen Doktorin/Doktor der Rechtswissenschaft (Dr. iur.) 5. Verordnung über die Promotion zur Doktorin / zum Doktor der Rechtswissenschaft (Dr. iur.) an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich

Mehr

PRÜFUNGSAUSSCHUSS WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN. Obligatorische Fachstudienberatung Langzeitstudierende

PRÜFUNGSAUSSCHUSS WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN. Obligatorische Fachstudienberatung Langzeitstudierende Obligatorische Fachstudienberatung Langzeitstudierende 1 Ansprechpartnerin des Prüfungsausschusses/ Fachstudienberatung Dr. phil. Alexandra Rese (Studium Wirtschaftsingenieurwesen und Promotion an der

Mehr

Ordnung für das Masterstudium Informatik an der Philosophisch- Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel

Ordnung für das Masterstudium Informatik an der Philosophisch- Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel Ordnung für das Masterstudium Informatik an der Philosophisch- Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel Vom. März 010 Vom Universitätsrat genehmigt am 18. März 010 Die Philosophisch-Naturwissenschaftliche

Mehr

Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Communication & Leadership

Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Communication & Leadership Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Communication & Leadership Entsprechend des 31 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Berlin (BerlHG) vom 12. Juli 2007 hat die Quadriga Hochschule Berlin

Mehr

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik Spezielle rüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik Vom 27.04.2012 Nach Beschluss des Fachbereichsrats des Fachbereichs Dienstleistungen & Consulting der Hochschule Ludwigshafen

Mehr

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Studiengang Mobile und Eingebettete Systeme mit dem Abschluss Bachelor of Science an der Universität Passau

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Studiengang Mobile und Eingebettete Systeme mit dem Abschluss Bachelor of Science an der Universität Passau Bitte beachten: Rechtlich verbindlich ist ausschließlich der amtliche, im offiziellen Amtsblatt veröffentlichte Text. Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Studiengang Mobile und Eingebettete Systeme

Mehr

Mitteilungen Amtsblatt der BTU Cottbus

Mitteilungen Amtsblatt der BTU Cottbus 07/2007 Mitteilungen Amtsblatt der BTU Cottbus 13.04.2007 Inhalt Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Physik vom 26. April 2006 Seite 2 Herausgeber: Der Präsident der Brandenburgischen

Mehr

Fakultätspromotionsordnung für die Technische Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) (FPromO Tech) Vom 21.

Fakultätspromotionsordnung für die Technische Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) (FPromO Tech) Vom 21. Der Text dieser Promotionsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Promotionsamt einsehbare, im offiziellen

Mehr

Gestaltung der Schnittstelle zwischen beruflicher und akademischer Bildung über die wechselseitige Anrechnung von Kompetenzen

Gestaltung der Schnittstelle zwischen beruflicher und akademischer Bildung über die wechselseitige Anrechnung von Kompetenzen Gestaltung der Schnittstelle zwischen beruflicher und akademischer Bildung über die wechselseitige von Kompetenzen Prof. Dr. Anke Hanft Carl von Ossietzky Universität Oldenburg BIBB-Berufsbildungskongress

Mehr

28. Mai 2014 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite

28. Mai 2014 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite Seite 259 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Nr. 12/14 28. Mai 2014 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Auswahlordnung für den Bachelor-Studiengang Public und Non Profit-Management BAO/PuMa an der

Mehr

Anrechnung von Lernergebnissen: Ein Überblick

Anrechnung von Lernergebnissen: Ein Überblick von Lernergebnissen: Ein Überblick Prof. Dr. Anke Hanft Carl von Ossietzky Universität Oldenburg HRK nexus Anschlussfähigkeit sichern, Lernergebnisse anrechnen Leipzig 21. Mai 2014 FOLIE 1 Traditioneller

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Ingolstadt vom 14.

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Ingolstadt vom 14. Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Ingolstadt vom 14. Mai 2007 in der Fassung einschließlich der Änderungssatzung vom 23.10.2007 Aufgrund

Mehr

53 Trinationaler Bachelorstudiengang Information & Communication Systems

53 Trinationaler Bachelorstudiengang Information & Communication Systems 53 Trinationaler Bachelorstudiengang Information & Communication Systems 1. Generelle Regelung 1.1. Generell gilt die Studien- und Prüfungsordnung der jeweiligen Hochschulstandorte. Für die Hochschule

Mehr

1. Was ist ein Plagiat? 2. Was regeln die Prüfungsordnungen? Umgang mit PLAGIATEN (Bachelor, Master, Magister, Promotion, Habilitation)

1. Was ist ein Plagiat? 2. Was regeln die Prüfungsordnungen? Umgang mit PLAGIATEN (Bachelor, Master, Magister, Promotion, Habilitation) Fakultät für Geisteswissenschaften Fachbereich Geschichte Umgang mit PLAGIATEN (Bachelor, Master, Magister, Promotion, Habilitation) 1. Was ist ein Plagiat? Ein Plagiat liegt vor, wenn Texte Dritter ganz

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Bachelor-Hauptfach Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie (Erwerb von 85 ECTS-Punkten)

Fachspezifische Bestimmungen für das Bachelor-Hauptfach Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie (Erwerb von 85 ECTS-Punkten) Fachspezifische Bestimmungen für das Bachelor-Hauptfach Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie (Erwerb von 85 ECTS-Punkten) Vom 7. April 2009 (Fundstelle: http://www.uni-wuerzburg.de/amtl_veroeffentlichungen/2009-26)

Mehr

Studienordnung für den Master-Studiengang Betriebswirtschaft der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design. Vom 25.05.

Studienordnung für den Master-Studiengang Betriebswirtschaft der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design. Vom 25.05. Studienordnung für den Master-Studiengang Betriebswirtschaft der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Vom 25.05.2007 zuletzt geändert durch die Zweite Satzung zur Änderung der

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT in Kooperation mit MACQUARIE UNIVERSITY SYDNEY (AUSTRALIA) DIVISION OF ECONOMICS AND FINANCIAL STUDIES Studienordnung für den

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung Master-Studiengang Rechnungs-, Prüfungs- und Finanzwesen 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge

Mehr

Prüfungsordnung. Biomaterials Science

Prüfungsordnung. Biomaterials Science Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Biomaterials Science an der Hochschule Rhein-Waal vom 29.08.2013 Aufgrund des 2 Abs. 4 Satz 1 und des 64 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes

Mehr

15. November 2013 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite

15. November 2013 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite Nr. 35/13 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 487 15. November 2013 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Zugangs- und Zulassungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 1 vom 04.01.2012, Seite 28-34

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 1 vom 04.01.2012, Seite 28-34 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 1 vom 04.01.2012, Seite 28-34 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Communications Technology der

Mehr

1. ANGABEN ZUM INHABER/ZUR INHABERIN DER QUALIFIKATION

1. ANGABEN ZUM INHABER/ZUR INHABERIN DER QUALIFIKATION Diploma Supplement Diese Diploma Supplement-Vorlage wurde von der Europäischen Kommission, dem Europarat und UNESCO/CEPES entwickelt. Das Diploma Supplement soll hinreichende Daten zur Verfügung stellen,

Mehr

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum#

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum# Technische Universität Dresden Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health Vom #Ausfertigungsdatum# Aufgrund

Mehr

NBl. MWV. Schl.-H. 2011 S. 50 Tag der Bekanntmachung: 01. Juni 2011

NBl. MWV. Schl.-H. 2011 S. 50 Tag der Bekanntmachung: 01. Juni 2011 Fachprüfungsordnung (Satzung) der Technischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel für Studierende des Faches Materialwissenschaft mit dem Abschluss Bachelor of Science Vom 12. Mai 2011

Mehr

Ordnung für das Bachelorstudium Geowissenschaften an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel

Ordnung für das Bachelorstudium Geowissenschaften an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel Ordnung für das Bachelorstudium Geowissenschaften an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel Vom 1. Februar 007 Vom Universitätsrat genehmigt am. März 007 Die Philosophisch-Naturwissenschaftliche

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München vom 23.08.2010

Mehr

Bestimmungen für den Studiengang Informatik Abschluss: Master of Science

Bestimmungen für den Studiengang Informatik Abschluss: Master of Science Bestimmungen für den Studiengang Informatik Abschluss: Master of Science Version 5 vom 08.04.2014 Teil B: Besondere Bestimmungen 40-INFM Aufbau des Studiengangs 41-INFM Lehrveranstaltungen, Studien- und

Mehr

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Studienordnung für den Weiterbildenden Studiengang Environmental Engineering and Management mit dem Abschluss Master of Science Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

Nr. 85 / 13 vom 28. Oktober 2013

Nr. 85 / 13 vom 28. Oktober 2013 Nr. 85 / 13 vom 28. Oktober 2013 Zugangsordnung für den Masterstudiengang International Economics and Management der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Paderborn Vom 28. Oktober

Mehr

Verordnung der ETH Zürich über die Weiterbildung an der ETH Zürich

Verordnung der ETH Zürich über die Weiterbildung an der ETH Zürich Verordnung der ETH Zürich über die Weiterbildung an der ETH Zürich (Weiterbildungsverordnung ETH Zürich) 414.134.1 vom 26. März 2013 (Stand am 1. Oktober 2013) Die Schulleitung der ETH Zürich, gestützt

Mehr

HESSISCHER LANDTAG. Kleine Anfrage. der Abg. Beer (FDP) betreffend mehrsprachige Ausgabe von Studienabschlussbelegen vom 14.02.

HESSISCHER LANDTAG. Kleine Anfrage. der Abg. Beer (FDP) betreffend mehrsprachige Ausgabe von Studienabschlussbelegen vom 14.02. 16. Wahlperiode Drucksache 16/5304 HESSISCHER LANDTAG 07. 04. 2006 Kleine Anfrage der Abg. Beer (FDP) betreffend mehrsprachige Ausgabe von Studienabschlussbelegen vom 14.02.2006 und Antwort des Ministers

Mehr

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time)

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time) Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time) Stand: 01. April 2015 Aufgrund von 32 Abs. 3 Satz 1 in Verbindung mit 19 Abs. 1 Satz 2 Nr. 9 des

Mehr

Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Staats- und Sozialwissenschaften

Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Staats- und Sozialwissenschaften Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Staats- und Sozialwissenschaften der Universität der Bundeswehr München (FPOSSW/Ba) Oktober 2009 2 UniBwM FPOSSW/Ba Redaktion: Urschriftenstelle der Universität

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Marketing Science 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Business Information Systems an der Hochschule Augsburg vom 29. Juni 2011

Studien- und Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Business Information Systems an der Hochschule Augsburg vom 29. Juni 2011 Studien- und Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Business Information Systems an der Hochschule Augsburg vom 29. Juni 2011 in der Fassung der Änderungssatzung vom 26. März 2013 Aufgrund von Art.

Mehr

Abt. I - Studierendenservice. Dual Degree Programme an der TU Berlin

Abt. I - Studierendenservice. Dual Degree Programme an der TU Berlin Dual Degree Programme an der TU Berlin Inhalt 1. Definition: Dual Degree vs. Joint Degree 2. Statistik 3. Voraussetzungen für den Aufbau von DD 4. Vertragsbestandteile und Klärungsbedarf 5. Gestaltung

Mehr

vom 19.10.2007 1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung 2 Studienziel und Träger des Masterstudienganges

vom 19.10.2007 1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung 2 Studienziel und Träger des Masterstudienganges Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (Master Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften FH München vom 19.10.2007 Aufgrund

Mehr

Promotionsordnung für die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Augsburg (PromOWIWI) vom 28. Mai 2014

Promotionsordnung für die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Augsburg (PromOWIWI) vom 28. Mai 2014 Promotionsordnung für die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Augsburg (PromOWIWI) vom 28. Mai 2014 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2 in Verbindung mit Art. 64 Abs. 1 Satz 5 des Bayerischen

Mehr

Richtlinie der Fachhochschule Jena. zum Übergang vom ersten Hochschulabschluss zum Master

Richtlinie der Fachhochschule Jena. zum Übergang vom ersten Hochschulabschluss zum Master Richtlinie der Fachhochschule Jena zum Übergang vom ersten Hochschulabschluss zum Master Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich...3 2 Bewerbung...3 (1) Online-Bewerbung...3 (2) Bewerbungsunterlagen...3 (3)

Mehr

Amtliche Mitteilungen der FernUniversität in Hagen. Nr. 8 / 2012

Amtliche Mitteilungen der FernUniversität in Hagen. Nr. 8 / 2012 Amtliche Mitteilungen der FernUniversität in Hagen Nr. 8 / 2012 Hagen, 05. Oktober 2012 Inhalt: 1. Erste Satzung zur Änderung der Studienordnung für den Studiengang Politik- und Verwaltungswissenschaft

Mehr

Neue Studienstrukturen an den Hochschulen in Niedersachsen. Michael Jung I Koordinierungsstelle. Master. Bachelor. wieso, weshalb, warum

Neue Studienstrukturen an den Hochschulen in Niedersachsen. Michael Jung I Koordinierungsstelle. Master. Bachelor. wieso, weshalb, warum ? Neue Studienstrukturen an den Hochschulen in Niedersachsen Michael Jung I Koordinierungsstelle Bachelor Master? wieso, weshalb, warum? Neue Studienstrukturen an den Hochschulen in Niedersachsen: Bachelor/Master

Mehr

Studienordnung für das Nebenfach Betriebswirtschaftslehre (BWL) in den Bachelor-Studiengängen der Philosophischen Fakultäten I und II. Vom xx.xx.

Studienordnung für das Nebenfach Betriebswirtschaftslehre (BWL) in den Bachelor-Studiengängen der Philosophischen Fakultäten I und II. Vom xx.xx. Studienordnung für das Nebenfach Betriebswirtschaftslehre (BWL) in den Bachelor-Studiengängen der Philosophischen Fakultäten I und II Vom xx.xx.xxxx Die Fakultät 3 (Philosophische Fakultät I Geschichts-

Mehr

Amtliche Mitteilung. Inhalt. Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik online. vom 25. 07. 2008

Amtliche Mitteilung. Inhalt. Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik online. vom 25. 07. 2008 29. Jahrgang, Nr. 79 15. Oktober 2008 Seite 1 von 7 Inhalt Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik online vom 25. 07. 2008 29. Jahrgang, Nr. 79 Seite 2 von 7 Studienordnung für

Mehr

Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung. Studienreglement Diploma of Advanced Studies (DAS) Electronic Business Manager

Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung. Studienreglement Diploma of Advanced Studies (DAS) Electronic Business Manager Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung Studienreglement Diploma of Advanced Studies (DAS) Electronic Business Manager Gestützt auf die Rahmenordnung Nachdiplomstudiengänge

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der BTU Cottbus Senftenberg

Amtliches Mitteilungsblatt der BTU Cottbus Senftenberg 03/2013 Amtliches Mitteilungsblatt der BTU Cottbus Senftenberg 13.08.2013 Inhalt 1. Zweite Satzung zur Änderung der Prüfungs- und Studienordnung des Seite 2 Bachelor-Studienganges Technologien biogener

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Amtliche Mitteilungen 28. Jahrgang, Nr. 4 Seite 1 18. Januar 2007 INHALT Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Veranstaltungstechnik

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 304 2013 Verkündet am 30. April 2013 Nr. 94 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master of Education für ein Lehramt an Grund- und Sekundarschulen/Gesamtschulen

Mehr

Fachspezifischer Teil der Masterprüfungsordnung

Fachspezifischer Teil der Masterprüfungsordnung Fachspezifischer Teil der Masterprüfungsordnung Fachspezifischer Teil der Masterprüfungsordnung auf der Grundlage des Allgemeinen Teils der Masterprüfungsordnungen (AT-MPO) der Hochschule Bremerhaven Fachspezifischer

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Supply Chain Management 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Marketing Science 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule

Mehr

I. Allgemeine Vorschriften

I. Allgemeine Vorschriften Aufgrund von 9 Abs. 1 i. V. m. 74 Abs. 1, Ziff. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) in der Fassung vom 6. Juli 2004 (GVBl. I S. 394 ff.),

Mehr

Besonderer Teil. der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang. Medizinisches Informationsmanagement (MMI)

Besonderer Teil. der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang. Medizinisches Informationsmanagement (MMI) Nr. 02/205 vom 04.02.205 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Medizinisches Informationsmanagement (MMI) mit dem Abschluss Master of Arts in der Fakultät III - Medien, Information

Mehr

Anbieter. Hochschule. Zittau/Görlitz. (FH) - University. of Applied. Sciences. Angebot-Nr. Angebot-Nr. 00095232. Bereich. Studienangebot Hochschule

Anbieter. Hochschule. Zittau/Görlitz. (FH) - University. of Applied. Sciences. Angebot-Nr. Angebot-Nr. 00095232. Bereich. Studienangebot Hochschule Mechatronik (Master) in Zittau Angebot-Nr. 00095232 Bereich Angebot-Nr. 00095232 Anbieter Studienangebot Hochschule Termin Permanentes Angebot Hochschule Zittau/Görlitz 3 Semester Tageszeit Ganztags Ort

Mehr

Reglement über die Prüfungen an der Pädagogischen Hochschule Zürich

Reglement über die Prüfungen an der Pädagogischen Hochschule Zürich PH-Nr. 1.5 Reglement über die Prüfungen an der Pädagogischen Hochschule Zürich (vom 27. Oktober 2009) 2 Der Fachhochschulrat, gestützt auf 10 Abs. 3 lit. c des Fachhochschulgesetzes vom 2. April 2007,

Mehr

Studiengangreglement Diploma of Advanced Studies in Clinical Trial Practice and Management der Universität Basel

Studiengangreglement Diploma of Advanced Studies in Clinical Trial Practice and Management der Universität Basel Studiengangreglement Diploma of Advanced Studies in Clinical Trial Practice and Management der Universität Basel Die Medizinische Fakultät erlässt unter Vorbehalt der Genehmigung durch das Rektorat, gestützt

Mehr

Präambel. 1 Aufgaben der Studienordnung

Präambel. 1 Aufgaben der Studienordnung Neufassung der Studienordnung für den Master-Studiengang Internationales Informationsmanagement Informationswissenschaft Fachbereich 3 Sprach- und Informationswissenschaften der Universität Hildesheim

Mehr

Vom 26. Juli 2013. in der Fassung der Änderungssatzung Vom 4. Juli 2014

Vom 26. Juli 2013. in der Fassung der Änderungssatzung Vom 4. Juli 2014 Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Informatik Game Engineering (SPO Game-Ba/HKE) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten Vom 26. Juli 2013 in der Fassung der Änderungssatzung

Mehr

ZULASSUNGS- UND AUSWAHLSATZUNG der Pädagogischen Hochschule Weingarten. und. der Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik Wirtschaft Sozialwesen

ZULASSUNGS- UND AUSWAHLSATZUNG der Pädagogischen Hochschule Weingarten. und. der Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik Wirtschaft Sozialwesen ZULASSUNGS- UND AUSWAHLSATZUNG der Pädagogischen Hochschule Weingarten und der Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik Wirtschaft Sozialwesen zum Verfahren der Zulassung zu den Masterstudiengängen 1.

Mehr

MITTEILUNGSBLATT NR.01 2013 AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN DER FACHHOCHSCHULE MAINZ

MITTEILUNGSBLATT NR.01 2013 AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN DER FACHHOCHSCHULE MAINZ MITTEILUNGSBLATT NR.01 2013 AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN DER FACHHOCHSCHULE MAINZ 26. MÄRZ 2013 Herausgeber: Präsident der Fachhochschule Mainz Lucy-Hillebrand-Straße 2 55128 Mainz Das Mitteilungsblatt hängt

Mehr

Informatik als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Informatik als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Informatik als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang Seite 1 Informatik als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz 1 Allgemeine Vorbemerkungen (1) Diese

Mehr

Vom 09. Februar 2011. Inhalt:

Vom 09. Februar 2011. Inhalt: Berichtigung Erste Änderung Fachspezifische Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorstudiengang Illustration an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (Hamburg University of Applied

Mehr