Bedienungsanleitung CCD Farbkamera, 700 TVL, 4-9 mm. Operating instructions CCD Colour Camera, 700 TVL, 4-9 mm

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bedienungsanleitung CCD Farbkamera, 700 TVL, 4-9 mm. Operating instructions CCD Colour Camera, 700 TVL, 4-9 mm"

Transkript

1 D Bedienungsanleitung CCD Farbkamera, 700 TVL, 4-9 mm Seite 2-18 GB Operating instructions CCD Colour Camera, 700 TVL, 4-9 mm Page F Mode d emploi Caméra couleur CCD, 700 TVL, 4-9 mm Page NL Gebruiksaanwijzing CCD kleurencamera, 700 TVL, 4-9 mm Pagina 53-69

2 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Einführung Bestimmungsgemäße Verwendung Lieferumfang Symbol-Erklärung Sicherheitshinweise Montage Anschluss Zoom einstellen, Bild scharfstellen Setup-Menü... 9 a) Allgemein... 9 b) Setup-Menü aufrufen/verlassen, Einstellungen speichern... 9 c) Untermenü OBJEKTIV...10 d) Untermenü SHUTTER/AGC...10 e) Einstellfunktion WEISSABGLEICH...11 f) Einstellfunktion GEGENLICHT g) Einstellfunktion BILDANPASSUNG h) Einstellfunktion ATR i) Einstellfunktion BEW.ERKENNUNG...13 j) Einstellfunktion PRIVATSPHÄRE k) Einstellfunktion TAG/NACHT...15 l) Einstellfunktion RAUSCHUNTERDR m) Einstellfunktion KAMERA ID...16 n) Einstellfunktion LANGUAGE...16 o) Funktion KAMERA-RESET Wartung und Reinigung Beseitigung von Störungen Entsorgung Technische Daten...18 D Die Haustechnik-Marke für das ganze Haus. Mehr Informationen unter

3 1. Einführung Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, wir bedanken uns für den Kauf dieses Produkts. Dieses Produkt erfüllt die gesetzlichen, nationalen und europäischen Anforderungen. Um diesen Zustand zu erhalten und einen gefahrlosen Betrieb sicherzustellen, müssen Sie als Anwender diese Bedienungsanleitung beachten! Diese Bedienungsanleitung gehört zu diesem Produkt. Sie enthält wichtige Hinweise zur Inbetriebnahme und Handhabung. Achten Sie hierauf, auch wenn Sie dieses Produkt an Dritte weitergeben. Heben Sie deshalb diese Bedienungsanleitung zum Nachlesen auf! Alle enthaltenen Firmennamen und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der jeweiligen Inhaber. Alle Rechte vorbehalten. Kontakt: Telefonnummer: * -Adresse: Website: * 0,14 /Min. aus dem dt. Festnetz, maximal 0,42 /Min. aus dem Mobilfunknetz, Preise aus dem Ausland können abweichen. 3

4 2. Bestimmungsgemäße Verwendung Die Kamera dient der Bild-Überwachung und Sicherung von uneinsehbaren bzw. kritischen Bereichen (z.b. Eingangsbereiche, Hofeinfahrten, Tiefgaragen). Die Kamera darf nur mit einer stabilisierten Gleichspannung von 12 V/DC betrieben werden. Das Produkt ist für den Betrieb im Innen- und Außenbereich geeignet (IP65). Bitte beachten Sie, dass Sie sich strafbar machen, wenn Sie fremde Personen ohne deren Wissen und Einverständnis mit dieser Kamera beobachten. Beachten Sie die Bestimmungen und Vorschriften des Landes, in dem Sie die Kamera einsetzen. Die Sicherheitshinweise sind unbedingt zu befolgen! Eine andere Verwendung als zuvor beschrieben, führt zur Beschädigung dieses Produktes, darüber hinaus ist dies mit Gefahren, wie z.b. Kurzschluss, Brand, elektrischer Schlag etc., verbunden. Das gesamte Produkt darf nicht geändert bzw. umgebaut werden! Dieses Produkt erfüllt die gesetzlichen, nationalen und europäischen Anforderungen. Alle enthaltenen Firmennamen und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der jeweiligen Inhaber. Alle Rechte vorbehalten. 3. Lieferumfang CCD-Farbkamera Wandhalterung (vormontiert an der Kamera) Bedienungsanleitung 4. Symbol-Erklärung Dieses Symbol weist Sie auf besondere Gefahren bei Handhabung, Betrieb oder Bedienung hin. Das Pfeil -Symbol steht für spezielle Tipps und Bedienhinweise. 4 Die Haustechnik-Marke für das ganze Haus. Mehr Informationen unter

5 5. Sicherheitshinweise Bei Schäden die durch Nichtbeachten dieser Bedienungsanleitung verursacht werden, erlischt die Gewährleistung/Garantie! Für Folgeschäden übernehmen wir keine Haftung! Bei Sach- oder Personenschäden, die durch unsachgemäße Handhabung oder Nichtbeachten der Sicherheitshinweise verursacht werden, übernehmen wir keine Haftung! In solchen Fällen erlischt die Gewährleistung/Garantie! Aus Sicherheits- und Zulassungsgründen (CE) ist das eigenmächtige Umbauen und/ oder Verändern des Produkts nicht gestattet. Zerlegen Sie es niemals. Das Produkt ist kein Spielzeug, es gehört nicht in Kinderhände. Betreiben Sie es außerhalb der Reichweite von Kindern. Die Kamera darf nur mit einer stabilisierten Gleichspannung von 12 V/DC betrieben werden. Die Kamera ist für den Betrieb im Innen- und Außenbereich geeignet (IP65). Sie darf jedoch niemals in oder unter Wasser betrieben werden, dadurch wird sie zerstört. Die Verbindungsstecker am Anschlusskabel der Kamera sind nicht wasserfest oder wasserdicht und müssen deshalb im trockenen Innenbereich liegen. Die Kamera darf keinen extremen Temperaturen, direktem Sonnenlicht, intensiver Vibration oder schwerer mechanischer Beanspruchung ausgesetzt werden. Stellen Sie sicher, dass das Anschlusskabel nicht gequetscht, geknickt oder durch scharfe Kanten beschädigt werden. Der Betrieb der Kamera ersetzt nicht die persönliche Aufsicht von Kindern oder Menschen, die besonderer Hilfe bedürfen, sondern dient lediglich der Unterstützung dieser Aufsicht. Lassen Sie das Verpackungsmaterial nicht achtlos liegen, dieses könnte für Kinder zu einem gefährlichen Spielzeug werden. Gehen Sie vorsichtig mit dem Produkt um, durch Stöße, Schläge oder dem Fall aus bereits geringer Höhe wird es beschädigt. Wird die Kamera in Verbindung mit anderen Geräten benutzt (z.b. einem Monitor), so müssen die Bedienungsanleitungen und Sicherheitshinweise dieser Geräte ebenfalls unbedingt beachtet werden. In gewerblichen Einrichtungen sind die Unfallverhütungsvorschriften des Verbandes der gewerblichen Berufsgenossenschaften für elektrische Anlagen und Betriebsmittel zu beachten. Sie noch Fragen haben, die in dieser Bedienungsanleitung nicht beantwortet werden, so wenden Sie sich bitte an uns oder an einen anderen Fachmann. 5

6 6. Montage Markieren Sie zunächst durch die Befestigungslöcher der Wandhalterung die Montageposition an der Wand, wenn Sie zur Befestigung der Wandhalterung Löcher bohren müssen. Auch für die Durchführung des Anschlusskabels ist in der Mauer ggf. ein ausreichend großes Loch zu bohren. Achten Sie beim Bohren darauf, dass Sie keine vorhandenen Kabel oder Leitungen beschädigen. Wählen Sie den Montageort so, dass dieser vor Manipulationsversuchen an der Kamera geschützt ist. Die Kamera sollte deshalb in einer Mindesthöhe von 2,5 m montiert werden. Führen Sie das Anschlusskabel entweder seitlich aus der Wandhalterung heraus oder stecken Sie es durch ein vorhandenes Loch in der Mauer, wo Sie die Wandhalterung montieren wollen. Schützen Sie die Stecker dabei z.b. mit einer kleinen Kunststofftüte o.ä. vor Staub und Schmutz. Wenn das Anschlusskabel zu kurz ist (abhängig von der Mauerstärke bzw. Montageposition ist eine geeignete Anschlussbox zu verwenden, die in der Nähe der Kamera zu montieren ist. Je nach Montageort der Kamera muss diese Anschlussbox für die Montage im Außenbereich geeignet sein. In der Anschlussbox kann dann die Kabelverbindung für den Videoausgang bzw. die Stromversorgung platziert werden, außerdem das Gehäuse mit dem Einstellknopf, das sich im Kabel der Kamera befindet. Verlegen Sie die Kabel so, dass diese vor Manipulation geschützt sind, beispielsweise in einem Kabelkanal o.ä. Schrauben Sie die Wandhalterung mit der darauf montierten Kamera an der Wand fest. Je nach Wand sind geeignete Schrauben und ggf. Dübel zu verwenden. Um die Kameraposition zu verstellen, sind die Fixierschrauben der Wandhalterung ein Stück zu lösen. Stellen Sie die Kameraposition wie gewünscht ein und drehen Sie anschließend die Schrauben wieder fest. 6 Die Haustechnik-Marke für das ganze Haus. Mehr Informationen unter

7 7. Anschluss Die Kamera verfügt über ein Anschlusskabel mit zwei Steckverbindern am Ende. Über den BNC-Verbinder steht das Videosignal (PAL) zur Verfügung. Verwenden Sie einen passenden Adapter, wenn Sie kein BNC-Videokabel einsetzen können. Über die Rundbuchse wird die Kamera mit der externen Stromversorgung verbunden (Gleichspannung, 12 V/DC). Zum Anschluss ist ein passender Rundstecker erforderlich, Außendurchmesser 5,5 mm, Innendurchmesser 2,1 mm. Der Außenkontakt des Rundsteckers muss Minus/- führen, der Innenkontakt Plus/+. Bei falschem Anschluss oder falschen Spannungen wird die Kamera beschädigt, Verlust von Gewährleistung/Garantie! Wenn die Kamera im Außenbereich montiert und betrieben wird, so dürfen die beiden Steckverbinder nur an einer feuchtigkeitsgeschützten Stelle platziert werden. Beachten Sie dazu das Kapitel 6. Wird dies nicht beachtet, so kommt es zu einer Korrosion der Steckverbinder! Stellen Sie am Anzeigegerät den richtigen Eingangskanal ein, damit das Bild der Kamera dargestellt wird. Sofern erforderlich, ist die Kamera korrekt auszurichten, damit Sie den gewünschten Bildausschnitt überwachen können. Auf der Rückseite der Kamera befindet sich eine Einstellmöglichkeit für das integrierte Zoom- Objektiv, außerdem kann die Fokussierung entsprechend korrigiert werden, um das Bild scharfzustellen. Beachten Sie dazu das Kapitel 8. Die IR-LEDs werden bei Dunkelheit automatisch aktiviert. Für das menschliche Auge sind die LEDs jedoch nicht sichtbar. Beachten Sie, dass das Bild auf einem angeschlossenen Monitor in der Nacht nicht in Farbe, sondern in Schwarz/Weiß dargestellt wird. 7

8 8. Zoom einstellen, Bild scharfstellen Die Kamera verfügt über ein manuell einstellbares Zoom-Objektiv; weiterhin ist die Fokussierung (Scharfstellung) des Bildes möglich. Auf der Rückseite des Kameragehäuses finden Sie dazu zwei Schrauben, die mit ZOOM und FOCUS beschriftet sind. Drehen Sie beide Schrauben vollständig heraus. Hinter den beiden Schrauben finden Sie jeweils einen Einstellregler. Verwenden Sie zum Verdrehen der Einstellregler den entsprechenden Schlitz an der Rückseite der gerade herausgedrehten Schrauben. Verwenden Sie kein anderes Werkzeug! Stellen Sie zunächst den gewünschten Zoom-Bereich ein (Einstellregler ZOOM ), danach stellen Sie das Bild scharf ein (Einstellregler FOCUS ). Korrigieren Sie ggf. die Ausrichtung der Kamera auf der Wandhalterung. Wenn der gewünschte Bildausschnitt auf dem angeschlossenen Monitor scharf dargestellt wird, setzen Sie die beiden Schrauben wieder ein und drehen Sie sie vorsichtig fest. Wenden Sie keine Gewalt an. Achten Sie dabei darauf, dass der Gummiring auf den Schrauben korrekt sitzt, da dieser zur Abdichtung gegen eindringende Feuchtigkeit dient. 8 Die Haustechnik-Marke für das ganze Haus. Mehr Informationen unter

9 9. Setup-Menü a) Allgemein Die Kamera verfügt über ein umfangreiches Setup-Menü. Der zur Bedienung verwendete Spezialtaster ist im Anschlusskabel der Kamera zu finden. Im Setup-Menü können verschiedene Einstellungen vorgenommen werden, u.a. die Sprache für das Setup-Menü. Auch ein Zurücksetzen/Reset der Einstellungen auf die Grundeinstellung ist hier möglich. Um das Setup-Menü aufzurufen, ein Untermenü zu aktivieren bzw. eine Einstellung zu bestätigen, ist der Taster kurz zu drücken (wie ein herkömmlicher Taster). Zur Auswahl einer Einstellfunktion bzw. zur Veränderung einer Einstellung kann der Taster in vier Richtungen bewegt werden (siehe Aufschrift neben dem Taster): L Taster kurz nach links bewegen R Taster kurz nach rechts bewegen UP Taster kurz nach oben bewegen DOWN Taster kurz nach unten bewegen b) Setup-Menü aufrufen/verlassen, Einstellungen speichern Zum Aufrufen des Setup-Menüs ist der Taster kurz zu drücken. Im Bild des angeschlossenen Monitors wird das Setup-Menü angezeigt. Wenn Sie die Sprache für das Setup-Menü einstellen wollen (Grundeinstellung ist in englischer Sprache), so beachten Sie das Kapitel 9. n). Zum Speichern aller Einstellungen wählen Sie SAVE ALL und drücken kurz den Taster. Wird das Setup-Menü verlassen, ohne die Einstellungen mittels SAVE ALL zu speichern, gehen diese verloren, wenn die Kamera von der Stromversorgung getrennt wird oder ein Stromausfall auftritt! Vergessen Sie deshalb nicht, vor dem Verlassen des Setup-Menüs immer zuerst SAVE ALL auszuwählen und durch Tastendruck zu bestätigen. Dann bleiben alle vorgenommenen Einstellungen bei Ausfall der Stromversorgung erhalten. Verlassen Sie erst danach das Setup-Menü. Zum Verlassen des Setup-Menüs ist BEENDEN auszuwählen und mit einem kurzen Druck auf den Taster zu bestätigen. Die Menü-Einblendung verschwindet daraufhin aus dem Monitorbild. 9

10 c) Untermenü OBJEKTIV Hier kann die Irisblenden-Einstellung des Objektivs zwischen AUTO (automatisch) und MANUELL umgeschaltet werden (Grundeinstellung AUTO ). Bei Auswahl von AUTO können Sie durch Drücken des Tasters ein Untermenü aufrufen, indem Sie weitere Einstellungen vornehmen können. TYP Objektivtyp-Umschaltung zwischen DC und VIDEO Die Grundeinstellung DC darf nicht verändert werden. Die Einstellung VIDEO wird von dieser Kamera nicht unterstützt, da ein DC-Objektiv fest eingebaut ist. MODUS Auswahl der Blendenöffnung AUTO : Automatische Einstellung durch die Kamera (Grundeinstellung) ÖFFNEN : Blende geöffnet SCHLIESSEN : Blende geschlossen GESCHWINDIGK. Einstellung der Geschwindigkeit für die Blende, abhängig von den Lichtverhältnissen d) Untermenü SHUTTER/AGC Die Kamera ist mit einem DC-Objektiv ausgestattet. Sie sollten deshalb die Einstellung vorzugsweise auf AUTO belassen, damit die Verschlussgeschwindigkeit abhängig von dem Umgebungslicht automatisch gewählt werden kann. Sowohl bei der Auswahl von AUTO (automatisch) als auch MANUELL wird durch Drücken des Tasters ein Untermenü aufgerufen. Einstellung AUTO Bei großer Umgebungshelligkeit ( HOHE LEUCHTDICHTE ): MODUS AUTO IRIS : Der Verschluss ist hier auf einen fixen Wert einzustellen und nur die Irisblende wird automatisch gesteuert. VSCHL+AUTO IRIS : Sowohl Verschluss als auch die Irisblende wird automatisch gesteuert. VSCHL : Diese Anzeige erscheint nur, wenn im Einstellmenü OBJEKTIV auf MANUELL umgeschaltet wurde. HELLIGKEIT Einstellung der Helligkeit, wenn AUTO IRIS ausgewählt wurde Bei niedriger Umgebungshelligkeit ( GERINGE LEUCHTDICHTE ): MODUS AGC/AUS : Automatische Verstärkungsregelung ein/aus HELLIGKEIT Auswahl des Verstärkungsfaktors (x0,25, x0,50, x0,75, x1,00) Einstellung MANUELL MODUS VSCHL+AGC (nicht veränderbar) VERSCHLUSS Verschlussgeschwindigkeit 1/50...1/10000 AGC Korrekturwert für die Verstärkungsregelung 10 Die Haustechnik-Marke für das ganze Haus. Mehr Informationen unter

11 e) Einstellfunktion WEISSABGLEICH Die Kamera verfügt über unterschiedliche Möglichkeiten, wie der Weißabgleich vorgenommen wird. Dadurch lässt sie sich an die unterschiedlichsten Lichtverhältnisse und Umgebungsbedingungen individuell anpassen. In der Regel genügt es, wenn der automatische Weißabgleich (Einstellung ATW ) ausgewählt ist und dort nur eingestellt wird, wo die Kamera montiert ist ( AUSSEN = Außenbereich, INNEN = Innenbereich). Für Spezialanwendungen ist jedoch ggf. eine Einstellung durch den Fachmann möglich. Manche Weißabgleich-Funktionen haben weitere Untermenüs, die durch Drücken des Tasters angezeigt werden. ATW Automatischer Weißabgleich (Grundeinstellung): Sonnenlicht, Glühlampen, Leuchtstofflampen usw. haben unterschiedliche Farbtemperaturen. Durch den automatischen Weißabgleich wird sichergestellt, dass weiße Objekte auf dem angeschlossenen Monitor richtig dargestellt werden. GESCHWINDIGK. : Geschwindigkeit für den Weißabgleich VERZOGER.STRG : Verzögerungswert für den Weißabgleich ATW RAHMEN : Farbtemperaturbereich für Weißabgleich; je kleiner der Wert, umso kleiner auch der Farbtemperaturbereich UMGEBUNG : je nach Anbringungsort der Kamera ist AUSSEN für Außenbereich bzw. INNEN für Innenbereich auszuwählen MANUELL PEGEL : Gleichzeitige Änderung des Farbabgleichs für Blau und Rot im Verhältnis zu Grün ANTI CR Automatischer Weißabgleich, jedoch mit eingeschränktem Farbtemperaturbereich (diese Einstellung ist zu wählen, wenn wandernde Farbbalken im Bild auftreten) BENUTZER1, BENUTZER2 B-VERSTÄRKUNG : Farbabgleich für Blau R-VERSTÄRKUNG : Farbabgleich für Rot Grün wird in Abhängigkeit von Blau und Rot automatisch eingestellt, deshalb ist hier keine manuelle Veränderung erforderlich. PUSH Bei dieser Version der Kamera ohne Funktion. PUSH LOCK Weißabgleich anhand eines Referenzobjekts; richten Sie die Kamera auf ein weißes Objekt, so dass das Kamerabild vollständig damit ausgefüllt wird. Drücken Sie dann den Taster, so wird der Weißabgleich vorgenommen und in der Kamera gespeichert. 11

12 f) Einstellfunktion GEGENLICHT Die Gegenlichtkompensation ist abhängig von der Ausrichtung der Kamera einzustellen, z.b. wenn es vorkommen kann, dass die Kamera im Tagesverlauf in Richtung der Sonne zeigt. AUS Gegenlichtkompensation ausgeschaltet BLC Gegenlichtkompensation eingeschaltet HLC Gegenlichtkompensation und zusätzlich eine Maskierfunktion für zu helle Bildbereich eingeschaltet (zu helle Bildbereiche werden automatisch in der Farbe schwarz maskiert) Diese Einstellung führt zwar zu Bildverfälschungen (zu helle Bildbereiche werden schwarz gefärbt), erlaubt jedoch eine bessere Betrachtung der direkt neben den hellen Bildteilen liegenden Objekte und auch eine bessere Aufzeichnung der Bildsignale. Weiterhin dient es zum Schutz von älteren Röhrenmonitoren oder auch Plasma-Bildschirmen vor dem Einbrennen von zu hellen Bildbereichen, wenn diese über einen längeren Zeitraum angezeigt werden (bei Monitoren mit LCD-Technik nicht erforderlich). g) Einstellfunktion BILDANPASSUNG Hier sind alle Funktionen zusammengefasst, die zur Bildeinstellung dienen: SPIEGEL Horizontale Bildspiegelung HELLIGKEIT Helligkeit KONTRAST Kontrast BILDSCHÄRFE Bildschärfe FARBTON Farbwert VERSTÄRKUNG Farbstärke h) Einstellfunktion ATR Diese Funktion kann die Darstellung von Bildern verbessern, bei denen ein großer Kontrast zwischen dunklen und hellen Bildbereichen existiert. Wird die Kamera beispielsweise im Innenbereich auf ein helles Fenster gerichtet, so ist im Bild außer dem hellen Fenster kaum etwas zu sehen. Wird die Funktion aktiviert (Einstellung EIN ), so erhöht die Kamera in dunklen Bereichen sowohl Helligkeit und Kontrast. Die Funktion ist auch bei Nacht sehr wichtig, damit z.b. vorbeifahrende Fahrzeuge mit heller Beleuchtung nicht dazu führen, dass die Umgebung nicht mehr sichtbar ist. 12 Die Haustechnik-Marke für das ganze Haus. Mehr Informationen unter

13 i) Einstellfunktion BEW.ERKENNUNG Damit eine Bewegung im Überwachungsbereich leichter erkannt wird, können Sie maximal vier rechteckige Bereiche markieren. Findet eine Bewegung in diesen Bereichen statt, blinkt dessen Rahmen, um Sie auf die Bewegung aufmerksam zu machen. DET.SCHWELLE Empfindlichkeit für Bewegungserkennung BLOCKANZEIGE EIN : Die Bildbereiche, in denen eine Bewegung stattfindet, werden abwechselnd kurz invertiert dargestellt. Dies erhöht die Sichtbarkeit, wo sich gerade Bildinhalte ändern. AUS : Keine Invertierung EIN : Drücken Sie den Taster, um ein Gitterraster darzustellen. An der Stelle, wo das Gitterraster sichtbar ist, erfolgt die kurze Invertierung des Bildinhalts bei Bewegung (siehe oben unter EIN ). Um bestimmte Bildbereiche von der Invertierung auszuschließen (wenn sie dort störend sein sollte), bewegen Sie den farbigen Cursor mit dem Taster nach links, rechts, oben oder unten. Drücken Sie den Taster kurz, so verschwindet das Gitterraster aus dem Cursorfeld (bzw. es erscheint wieder, wenn Sie den Taster nochmals drücken). Löschen Sie so lange das Gitterraster, bis nur noch der Bereich mit einem Gitter versehen ist, der später invertiert dargestellt werden soll (siehe EIN ). Verlassen Sie den Cursor-Modus, indem Sie den Taster für 2 Sekunden gedrückt halten und dann loslassen. Das Setup-Menü wird jetzt wieder angezeigt. MONITOR EIN : Nur der bei BLOCKANZEIGE/EIN eingestellte Bereich (siehe oben) wird überwacht und bei Bewegung invertiert dargestellt. AUS : Wenn BLOCKANZEIGE auf EIN geschaltet wurde, so erfolgt eine Bildinvertierung bei Bewegungserkennung auf dem ganzen Bild. Dies lässt sich z.b. zu Testzwecken verwenden, um die Empfindlichkeit der Bewegungserkennung einzustellen. Wenn BLOCKANZEIGE auf AUS geschaltet wurde, so wird der unter BEREICHSWAHL gespeicherte Bildbereich von der Überwachung abgeschaltet. BEREICHSWAHL Wählen Sie hier einen von vier Bildbereichen aus. Mit den Schiebereglern bei OBEN, UNTEN, LINKS und RECHTS kann ein Rechteck gezeichnet werden, das später auf Bewegungen überwacht wird. Finden Bewegungen innerhalb des Rechtecks statt, blinkt das Rechteck. Wir empfehlen Ihnen, entweder die Invertierung zu nutzen (Bildbereich wie oben beschrieben auswählen) oder max. vier Rechtecke zu zeichnen, die bei Bewegung kurz aufblinken. Es sollten nicht beide Markierfunktionen gleichzeitig aktiviert werden. 13

14 j) Einstellfunktion PRIVATSPHÄRE Es ist möglich, bis zu acht Bildbereiche mit einem Rechteck zu überdecken (8 verschiedene Farben wählbar). Dies dient dazu, sensible Bereiche von einer Überwachung bzw. Aufzeichnung zu schützen, beispielsweise Anzeigen auf einem Bildschirm. BEREICHSWAHL Wählen Sie hier einen von acht Bildbereichen aus. Mit den Schiebereglern bei OBEN, UNTEN, LINKS und RECHTS kann ein Rechteck gezeichnet werden. FARBE Stellen Sie die Farbe des Rechtecks ein, 8 verschiedene Farben sind wählbar. Beachten Sie, dass bei Schwarz-/Weiß-Darstellung des Kamerabilds (z.b. in der Nacht) die Farben als Grautöne dargestellt werden! TRANSP Hier kann die Transparenz des Rechtecks eingestellt werden. Bei einer Einstellung von 1.00 ist das Rechteck nicht transparent. MOSAIK Sollte bei TRANSP ein Wert kleiner als 1.00 eingestellt worden sein, lässt sich der Bildbereich auch verfälscht darstellen, wenn Sie die Einstellung EIN wählen. Der bei BEREICHSWAHL ausgewählte Bildbereich wird mit einem Mosaikmuster versehen. So erkennt man zwar noch, wenn sich in dem Bildbereich etwas bewegt, es sind jedoch keinerlei Details sichtbar. 14 Die Haustechnik-Marke für das ganze Haus. Mehr Informationen unter

15 k) Einstellfunktion TAG/NACHT Die Kamera schaltet in der Grundeinstellung automatisch zwischen Farb- und Schwarz-/Weiß- Darstellung um, abhängig von der Umgebungshelligkeit. AUTO Die Kamera schaltet abhängig von der Umgebungshelligkeit automatisch zwischen Farb- und Schwarz-/Weiß-Darstellung um. Drücken Sie den Taster, um ein Untermenü anzuzeigen: BURST : Wird die Einstellung EIN ausgewählt, so ist das Farbträgersignal bei Schwarz-/Weiß-Darstellung aktiviert. Dies bedeutet, dass z.b. die Menüpunkte im Setup-Menü auch bei Schwarz-/Weiß-Darstellung farbig auf dem Bildschirm wiedergegeben werden. Bei Farbbildschirmen kann sich dadurch außerdem die Bildqualität bei der Darstellung des Schwarz-/Weiß-Bildes verbessern. VERZÖGER.STRG : Verzögerungswert für die Umschaltung TAG->NACHT : Helligkeitswert, ab wann vom Farb- in den Schwarz-/Weiß- Modus gewechselt wird NACHT->TAG : Helligkeitswert, ab wann vom Schwarz-/Weiß-Modus in den Farbmodus gewechselt wird FARBE Farb-Darstellung: Bei dieser Kamera ohne Funktion, da der integrierte Helligkeitssensor die Kamera automatisch umschaltet und die IR-Beleuchtung aktiviert. S/W Schwarz-/Weiß-Darstellung BURST : Wird die Einstellung EIN ausgewählt, so ist das Farbträgersignal bei Schwarz-/Weiß-Darstellung aktiviert. Dies bedeutet, dass z.b. die Menüpunkte im Setup-Menü auch bei Schwarz-/Weiß-Darstellung farbig auf dem Bildschirm wiedergegeben werden. Bei Farbbildschirmen kann sich dadurch außerdem die Bildqualität bei der Darstellung des Schwarz-/Weiß-Bildes verbessern. 15

16 l) Einstellfunktion RAUSCHUNTERDR. Hier lässt sich die Rauschreduktion ein-/ausschalten bzw. für das Helligkeits- und Farbsignal getrennt regeln. NR-MODUS Y/C : Rauschreduktion bei Helligkeits- und Farbsignal Y : Rauschreduktion bei Helligkeitssignal C : Rauschreduktion bei Farbsignal AUS : Rauschreduktion ausgeschaltet Y-PEGEL Rauschreduktions-Level bei Helligkeitssignal (0...15) C-PEGEL Rauschreduktions-Level bei Farbsignal (0...15) m) Einstellfunktion KAMERA ID Falls gewünscht, kann der Name der Kamera im Bild eingeblendet werden. Gerade beim Einsatz von zahlreichen Kameras lässt sich so eine eindeutige Zuweisung vornehmen, z.b. wenn Sie den Montageort eingeben. Auch bei der Aufzeichnung und späteren Wiedergabe des Kamerabilds ist so eine leichtere Identifikation möglich. AUS Die Anzeige des Kamera-Namens ist ausgeschaltet. EIN Die Anzeige des Kamera-Namens ist eingeschaltet. Wenn Sie den Taster drücken, so lässt sich der Name der Kamera ändern. Es sind insgesamt zwei Zeilen mit je 26 Zeichen möglich. Achten Sie darauf, dass immer das Buchstabenset CHR1 ausgewählt ist! Bei CHR2 sind keine Zeichen hinterlegt und es erscheinen keine Buchstaben zur Auswahl. CLR : Das gerade ausgewählte Zeichen wird gelöscht. Pfeiltasten: Wählen Sie damit die Eingabestelle des Kamera-Namens, die Sie verändern wollen. POS : Wenn Sie diese Funktion mit dem Taster bestätigen, so können Sie anschließend die Position des Kamera-Namens im Bild frei wählen (Taster nach oben/unten/links/rechts bewegen). Bestätigen Sie die Position, indem Sie den Taster kurz drücken. n) Einstellfunktion LANGUAGE Das Setup-Menü der Kamera lässt sich in verschiedenen Sprachen anzeigen. Wählen Sie zwischen Deutsch, Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Russisch, Französisch und Chinesisch. o) Funktion KAMERA-RESET Um die Kamera auf Werkseinstellung zurückzusetzen, wählen Sie diesen Menüpunkt aus und drücken Sie kurz den Taster. 16 Die Haustechnik-Marke für das ganze Haus. Mehr Informationen unter

17 10. Wartung und Reinigung Eine Wartung oder Reparatur ist nur durch eine Fachkraft oder Fachwerkstatt zulässig. Es sind keinerlei für Sie zu wartende Bestandteile im Inneren der Bestandteile des Produkts, öffnen/zerlegen Sie es deshalb niemals (bis auf die in dieser Bedienungsanleitung beschriebenen Arbeiten für Montage bzw. Inbetriebnahme). Zur Reinigung der Außenseite genügt ein trockenes, weiches und sauberes Tuch. Drücken Sie nicht zu stark auf die Frontscheibe oder das Gehäuse, dies führt zu Kratzspuren. Staub kann mit Hilfe eines langhaarigen, weichen und sauberen Pinsels und einem Staubsauger leicht entfernt werden. Verwenden Sie auf keinen Fall aggressive Reinigungsmittel, Reinigungsalkohol oder andere chemische Lösungen, da dadurch das Gehäuse angegriffen oder gar die Funktion beeinträchtigt werden kann. 11. Beseitigung von Störungen Kein Kamerabild Stellen Sie auf dem Monitor den richtigen Eingangskanal ein. Prüfen Sie die Spannungs-/Stromversorgung der Kamera. Prüfen Sie die Kabelverbindungen der Kamera. Bei langen Videokabeln sollten Sie testweise einen Prüfmonitor o.ä. an einem kürzeren Kabel an die Kamera anschließen. Verwenden Sie ggf. ein hochwertigeres Videokabel oder einen Verstärker. Nur Schwarz-/Weiß-Kamerabild Prüfen Sie die Einstellungen im Setup-Menü. In der Nacht schaltet die Kamera automatisch auf ein Schwarz-/Weiß-Bild um (gleichzeitig werden die IR-LEDs aktiviert). Eine Farbdarstellung ist hier nicht möglich. Bild zu hell Prüfen Sie die Einstellungen im Setup-Menü, setzen Sie die Kamera ggf. auf die Werkseinstellungen zurück. Richten Sie die Kamera nicht auf die Sonne oder auf eine Leuchte aus. Wählen Sie im Setup-Menü entsprechende Einstellungen aus, z.b. für den Weißabgleich usw. 12. Entsorgung Entsorgen Sie das Produkt am Ende seiner Lebensdauer gemäß den geltenden gesetzlichen Vorschriften. 17

18 13. Technische Daten Bildsensor: 8,5 mm (1/3 ), Sony-CCD TV-System: PAL TV Linien: 700 Effektive Auflösung: 976 x 582 Pixel Video-Ausgangssignal: 1,0 Vpp, 75 Ohm Video-Ausgang: BNC Lichtempfindlichkeit: 0 Lux (IR ein) Brennweite: 4-9 mm Weißabgleich: Automatisch (AWB) Verstärkerregelung: Automatisch (AGC) Rauschabstand (S/N-Ratio): > 52 db (AGC aus) Verschlusszeit: 1/50-1/ s Betriebsspannung: 12 V/DC (stabilisiert) Stromaufnahme: Max. ca. 360 ma (IR ein) IR-LEDs: 36 IR-Wellenlänge 850 nm IR-Reichweite: Max. 30 m IP-Schutzgrad: IP65 Montageort: Innen-/Außenbereich Betriebstemperatur: -20 C bis +50 C Kabellänge: 0,4 m Gewicht: Ca. 895 g (mit Kabel/Wandhalterung) Abmessungen (B x L x H): 77 x 135 x 72 mm (ohne Sonnenschutz/Wandhalterung) Abmessungen (B x L x H) 83 x 205 x 170 mm (mit Sonnenschutz/Wandhalterung) 18 Die Haustechnik-Marke für das ganze Haus. Mehr Informationen unter

19 Table of Contents GB Page 1. Introduction Intended use Package Contents Explanation of Symbols Safety Instructions Installation Connection Adjusting Zoom, Focusing the Image Setup menu a) General b) Call up/leave the setup menu, store settings c) Submenu LENS d) Submenu SHUTTER/AGC e) Setting function WHITE BAL f) Setting function BACKLIGHT g) Setting function PICT ADJUST h) Setting function ATR i) Setting function MOTION DET...30 j) Setting function PRIVACY...31 k) Setting function DAY/NIGHT l) Setting function NR m) Setting function CAMERA ID n) Setting function LANGUAGE o) Function CAMERA RESET Maintenance and Cleaning Troubleshooting Disposal Technical Data

20 1. Introduction Dear customer Thank you for purchasing this product. This product complies with the applicable national and European requirements. We kindly request that the user follow the operating instructions, maintain this condition and ensure safe operation! This user manual is part of the product. It contains important information on starting up and handling the device. Bear this in mind if you pass this product to a third party. Therefore, keep this user manual for future reference. All names of companies and products are the trademarks of the respective owner. All rights reserved. Contact: Telephone number: * Website: * 0.14 /min from the German landline network, max /min from the wireless network, prices from foreign countries can vary. 20 The home technology brand for the entire house. More information at

UWC 8801 / 8802 / 8803

UWC 8801 / 8802 / 8803 Wandbedieneinheit Wall Panel UWC 8801 / 8802 / 8803 Bedienungsanleitung User Manual BDA V130601DE UWC 8801 Wandbedieneinheit Anschluss Vor dem Anschluss ist der UMM 8800 unbedingt auszuschalten. Die Übertragung

Mehr

Bedienungsanleitung CCD Farbkamera, 700 TVL, 3,6 mm Seite 2-17. Operating instructions CCD Colour Camera, 700 TVL, 3.

Bedienungsanleitung CCD Farbkamera, 700 TVL, 3,6 mm Seite 2-17. Operating instructions CCD Colour Camera, 700 TVL, 3. D Bedienungsanleitung CCD Farbkamera, 700 TVL, 3,6 mm Seite 2-17 GB Operating instructions CCD Colour Camera, 700 TVL, 3.6 mm Page 18-33 F Mode d emploi Caméra couleur CCD, 700 TVL, 3,6 mm Page 34-49 NL

Mehr

RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät

RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät Betriebsanleitung RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät ä 2 Operating Instructions RS232 Connection, RXU10 Setting up an RS232 connection

Mehr

Cable Tester NS-468. Safety instructions

Cable Tester NS-468. Safety instructions Cable Tester NS-468 Safety instructions Do not use the cable tester NS-468 if it is damaged. This device is only for use inside dry and clean rooms. This device must be protected from moisture, splash

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

Installation Instructions

Installation Instructions EN DE Installation Instructions WLAN Installation Kit, 300 Mbps, 5 GHz, 16 dbi AK-4 Wireless Kit Scope of delivery Junction box AK-4 (1x) 1 Connection board AK-4 CB with 12VDC power supply unit (1x) 2

Mehr

Cameraserver mini. commissioning. Ihre Vision ist unsere Aufgabe

Cameraserver mini. commissioning. Ihre Vision ist unsere Aufgabe Cameraserver mini commissioning Page 1 Cameraserver - commissioning Contents 1. Plug IN... 3 2. Turn ON... 3 3. Network configuration... 4 4. Client-Installation... 6 4.1 Desktop Client... 6 4.2 Silverlight

Mehr

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Release Notes BRICKware 7.5.4 Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Purpose This document describes new features, changes, and solved problems of BRICKware 7.5.4.

Mehr

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient Filing system designer FileDirector Version 2.5 Novelties FileDirector offers an easy way to design the filing system in WinClient. The filing system provides an Explorer-like structure in WinClient. The

Mehr

Softwareupdate-Anleitung // AC Porty L Netzteileinschub

Softwareupdate-Anleitung // AC Porty L Netzteileinschub 1 Softwareupdate-Anleitung // AC Porty L Netzteileinschub Softwareupdate-Anleitung // AC Porty L Netzteileinschub HENSEL-VISIT GmbH & Co. KG Robert-Bunsen-Str. 3 D-97076 Würzburg-Lengfeld GERMANY Tel./Phone:

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

miditech 4merge 4-fach MIDI Merger mit :

miditech 4merge 4-fach MIDI Merger mit : miditech 4merge 4-fach MIDI Merger mit : 4 x MIDI Input Port, 4 LEDs für MIDI In Signale 1 x MIDI Output Port MIDI USB Port, auch für USB Power Adapter Power LED und LOGO LEDs Hochwertiges Aluminium Gehäuse

Mehr

Bedienungsanleitung Netzwerkkabeltester ST-45 v2

Bedienungsanleitung Netzwerkkabeltester ST-45 v2 Bedienungsanleitung Netzwerkkabeltester ST-45 v2 Einführung Geehrter Kunde, wir möchten Ihnen zum Erwerb Ihres neuen Kabeltesters gratulieren! Mit dieser Wahl haben Sie sich für ein Produkt entschieden,

Mehr

Installation manual / Montageanleitung WBC2 splice patch with Fibertray Spleissung/Rangierung mit Fibertray

Installation manual / Montageanleitung WBC2 splice patch with Fibertray Spleissung/Rangierung mit Fibertray Content of Assembly Instruction I. Required tools II. Required parts III. Installation Inhalt der Montageanleitung I. Benötigte Werkzeuge II. Benötigte Teile III. Installation I. Required tools: I. Benötigtes

Mehr

CABLE TESTER. Manual DN-14003

CABLE TESTER. Manual DN-14003 CABLE TESTER Manual DN-14003 Note: Please read and learn safety instructions before use or maintain the equipment This cable tester can t test any electrified product. 9V reduplicated battery is used in

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

ONLINE LICENCE GENERATOR

ONLINE LICENCE GENERATOR Index Introduction... 2 Change language of the User Interface... 3 Menubar... 4 Sold Software... 5 Explanations of the choices:... 5 Call of a licence:... 7 Last query step... 9 Call multiple licenses:...

Mehr

KOBIL SecOVID Token III Manual

KOBIL SecOVID Token III Manual KOBIL SecOVID Token III Manual Einführung Vielen Dank, dass Sie sich für das KOBIL SecOVID Token entschieden haben. Mit dem SecOVID Token haben Sie ein handliches, einfach zu bedienendes Gerät zur universellen

Mehr

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom Wireless Headset Adapter snom Schnurlos-Headset-Adapter. English. Deutsch

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom Wireless Headset Adapter snom Schnurlos-Headset-Adapter. English. Deutsch English snom Wireless Headset Adapter snom Schnurlos-Headset-Adapter Deutsch User Manual Bedienungsanleitung 2007 snom technology AG All rights reserved. Version 1.00 www.snom.com English snom Wireless

Mehr

AKTIVE DVB-T ZIMMERANTENNE ANSCHLUSSHINWEISE ACTIVE DVB-T INDOOR ANTENNA CONNECTION INSTRUCTIONS

AKTIVE DVB-T ZIMMERANTENNE ANSCHLUSSHINWEISE ACTIVE DVB-T INDOOR ANTENNA CONNECTION INSTRUCTIONS K la vi er l ac ko p tik AKTIVE DVB-T ZIMMERANTENNE ANSCHLUSSHINWEISE ACTIVE DVB-T INDOOR ANTENNA CONNECTION INSTRUCTIONS ZA 8970 DRUCKS0682.indd 1 05.09.12 15:15 VerpAckunGsinhAlT UKW / UHF / VHF Flachantenne

Mehr

Nachdem Sie die Datei (z.b. t330usbflashupdate.exe) heruntergeladen haben, führen Sie bitte einen Doppelklick mit der linken Maustaste darauf aus:

Nachdem Sie die Datei (z.b. t330usbflashupdate.exe) heruntergeladen haben, führen Sie bitte einen Doppelklick mit der linken Maustaste darauf aus: Deutsch 1.0 Vorbereitung für das Firmwareupdate Vergewissern Sie sich, dass Sie den USB-Treiber für Ihr Gerät installiert haben. Diesen können Sie auf unserer Internetseite unter www.testo.de downloaden.

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Contact 1600 QUICK REFERENCE GUIDE GUIDE D UTILISATION BEDIENUNGSANLEITUNG GUÍA DE REFERENCIA RÁPIDA GUIDA RAPIDA. www.sonybiz.net CHANGING THE WAY

Contact 1600 QUICK REFERENCE GUIDE GUIDE D UTILISATION BEDIENUNGSANLEITUNG GUÍA DE REFERENCIA RÁPIDA GUIDA RAPIDA. www.sonybiz.net CHANGING THE WAY Contact 1600 CHANGING THE WAY QUICK REFERENCE GUIDE GUIDE D UTILISATION BEDIENUNGSANLEITUNG BUSINESS GUÍA DE REFERENCIA RÁPIDA GUIDA RAPIDA COMMUNICATES www.sonybiz.net GB Getting started STEP 1 Turning

Mehr

CCD FARB VIDEOKAMERA BDC4803VFD BEDIENUNGSANLEITUNG. Seite : 1

CCD FARB VIDEOKAMERA BDC4803VFD BEDIENUNGSANLEITUNG. Seite : 1 CCD FARB VIDEOKAMERA BDC4803VFD BEDIENUNGSANLEITUNG Seite : 1 INHALT CONTENTSbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbbb - VORSICHTSMASSNAHMEN UND PFLEGE. Seite 3 - VERPACKUNGS INHALT.. Seite 4-1. Bedienungsanleitung......

Mehr

CONTROLLER RECEIVER REPEATER PAIRING SLIM CLIP

CONTROLLER RECEIVER REPEATER PAIRING SLIM CLIP ANLEITUNGEN // INSTRUCTIONS CONTROLLER RECEIVER REPEATER PAIRING SLIM CLIP BEDIENUNGSANLEITUNG // INSTRUCTION MANUAL MONTAGEANLEITUNG // ASSEMBLY INSTRUCTION MONTAGEANLEITUNG // ASSEMBLY INSTRUCTION KOPPLUNG

Mehr

Schnell-Start-Anleitung Quick Start Guide

Schnell-Start-Anleitung Quick Start Guide Schnell-Start-Anleitung Quick Start Guide 3 1. Cube anschließen Schließen Sie den Cube an die Stromversorgung an. Verbinden Sie den Cube mit dem Router. Die Power- und die Internet-LED beginnen zu blinken,

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= How to Disable User Account Control (UAC) in Windows Vista You are attempting to install or uninstall ACT! when Windows does not allow you access to needed files or folders.

Mehr

MU-307 A SAFETY INSTRUCTIONS SICHERHEITSHINWEISE FEATURES MERKMALE

MU-307 A SAFETY INSTRUCTIONS SICHERHEITSHINWEISE FEATURES MERKMALE SAFETY INSTRUCTIONS Read all safety instruction before operating the amplifiers. 1. Install equipment as follow condition: - Install at flat place, not bending curved. - Do not install near the water and

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus Bedienungsanleitung User Manual System AED Plus INHALTSVERZEICHNIS TABLE OF CONTENTS Einleitung Sicherheitshinweise Verwendungszweck... 3 Lieferumfang Technische Daten Zubehör.... 4 Montage. 5 Bedienung

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

Beipackzettel Instruction leaflet

Beipackzettel Instruction leaflet Beipackzettel Instruction leaflet Montage an einen Wandarm Mounting to wall arm Pepperl+Fuchs GmbH Antoniusstr. 21 D-73249 Wernau Germany Tel.: +49(0) 621 776-3712 Fax: +49(0) 621 776-3729 www.pepperl-fuchs.com

Mehr

Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits

Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits Application of EN ISO 13849-1 in electro-pneumatic control systems Hazards and measures against hazards by implementation of safe pneumatic circuits These examples of switching circuits are offered free

Mehr

SanStore: Kurzanleitung / SanStore: Quick reference guide

SanStore: Kurzanleitung / SanStore: Quick reference guide SanStore Rekorder der Serie MM, MMX, HM und HMX Datenwiedergabe und Backup Datenwiedergabe 1. Drücken Sie die Time Search-Taste auf der Fernbedienung. Hinweis: Falls Sie nach einem Administrator-Passwort

Mehr

Westfalia Bedienungsanleitung. Nr

Westfalia Bedienungsanleitung. Nr Bedienungsanleitung Nr. 107375 Bedienungsanleitung Satelliten Finder RL-TC-0101 Artikel Nr. 54 25 97 Instruction Manual Satellite Finder RL-TC-0101 Article No. 54 25 97 Benutzung Funktionsumfang Regelbare

Mehr

Bedienungsanleitung Aufputzfunkschalter für Funkschaltserie MULTI COMFORT

Bedienungsanleitung Aufputzfunkschalter für Funkschaltserie MULTI COMFORT Bedienungsanleitung Aufputzfunkschalter für Funkschaltserie MULTI COMFORT Einführung Geehrter Kunde, wir möchten Ihnen zum Erwerb Ihres neuen Funkschalters gratulieren! Mit dieser Wahl haben Sie sich für

Mehr

300Mbps Wireless Outdoor PoE Access Point/Bridge Quick Installation Guide

300Mbps Wireless Outdoor PoE Access Point/Bridge Quick Installation Guide LevelOne WAB-5120 300Mbps Wireless Outdoor PoE Access Point/Bridge Quick Installation Guide English Deutsch - 1 - Table of Content English... - 3 - Deutsch... - 9 - This guide covers only the most common

Mehr

E asyline by Hama GmbH & Co KG Postfach 80 86651 Monheim/Germany Tel. +49 (0)9091/502-0 Fax +49 (0)9091/502-274 hama@hama.de www.hama.

E asyline by Hama GmbH & Co KG Postfach 80 86651 Monheim/Germany Tel. +49 (0)9091/502-0 Fax +49 (0)9091/502-274 hama@hama.de www.hama. 00021024-10.06 E asyline by Hama GmbH & Co KG Postfach 80 86651 Monheim/Germany Tel. +49 (0)9091/502-0 Fax +49 (0)9091/502-274 hama@hama.de www.hama.com Gamepad Thunderstorm II 0021024 l Bedienungsanleitung

Mehr

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Version 1.0 (09/2009) TV8379 1. Vorwort Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, wir bedanken uns für den Kauf dieses 24VAC Outdoor Netzteils. Mit diesem

Mehr

Bedienungsanleitung HiFi-Miniverstärker HVA 200

Bedienungsanleitung HiFi-Miniverstärker HVA 200 Bedienungsanleitung HiFi-Miniverstärker HVA 200 863-008 Einführung Geehrter Kunde, wir möchten Ihnen zum Erwerb Ihres neuen Hifi-Verstärkers gratulieren! Mit dieser Wahl haben Sie sich für ein Produkt

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Universal Funksender (Kamera) Profiline 2,4GHz / 5,8GHz

Universal Funksender (Kamera) Profiline 2,4GHz / 5,8GHz Universal Funksender (Kamera) Profiline 2,4GHz / 5,8GHz Version 1.1 TV5722 TV5723 Sehr geehrter Kunde, wir beglückwünschen Sie zum Kauf dieses hochwertigen Produktes. Mit dem Erwerb dieser neuen Komponente

Mehr

Therefore the respective option of the password-protected menu ("UPDATE TUBE DATA BASE") has to be selected:

Therefore the respective option of the password-protected menu (UPDATE TUBE DATA BASE) has to be selected: ENGLISH Version Update Dräger X-act 5000 ("UPDATE TUBE DATA BASE") The "BARCODE OPERATION AIR" mode is used to automatically transfer the needed measurement parameters to the instrument. The Dräger X-act

Mehr

Die Dokumentation kann auf einem angeschlossenen Sartorius Messwertdrucker erfolgen.

Die Dokumentation kann auf einem angeschlossenen Sartorius Messwertdrucker erfolgen. Q-App: USP V2 Bestimmung des Arbeitsbereiches von Waagen gem. USP Kapitel 41. Determination of the operating range of balances acc. USP Chapter 41. Beschreibung Diese Q-App ist zur Bestimmung des Arbeitsbereiches

Mehr

v i r t u A L C O M P o r t s

v i r t u A L C O M P o r t s v i r t u A L C O M P o r t s (HO720 / HO730) Installieren und Einstellen Installation and Settings Deutsch / English Installieren und Einstellen des virtuellen COM Ports (HO720 / HO730) Einleitung Laden

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Q-App: Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Differenzwägeapplikation, mit individueller Proben ID Differential weighing application with individual Sample ID Beschreibung Gravimetrische Bestimmung

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

iid software tools QuickStartGuide iid USB base RFID driver read installation 13.56 MHz closed coupling RFID

iid software tools QuickStartGuide iid USB base RFID driver read installation 13.56 MHz closed coupling RFID iid software tools QuickStartGuide iid software tools USB base RFID driver read installation write unit 13.56 MHz closed coupling RFID microsensys Jun 2013 Introduction / Einleitung This document describes

Mehr

Directions. Trouble shooting

Directions. Trouble shooting Betriebsanleitung 1. Legen Sie die Uhr mit der Vorderwand auf den Tisch und öffnen Sie die Rückwand des Uhrengehäuses (A). 2. Entfernen Sie das Papier welches zwischen die Rückwand und Tonfeder geklemmt

Mehr

Bedienungsanleitung. User Manual

Bedienungsanleitung. User Manual Bedienungsanleitung Seite: -3 User Manual LightmaXX 5ive STAR LED LIG0009669-000 Page: 4-5 Lieber Kunde, vielen Dank das Sie sich für ein Produkt von LightmaXX entschieden haben. In der folgenden Anleitung

Mehr

Bedienungsanleitung Regelbares Labornatzgerät SNT-3050

Bedienungsanleitung Regelbares Labornatzgerät SNT-3050 Bedienungsanleitung Regelbares Labornatzgerät SNT-3050 542-053 Einführung Geehrter Kunde, wir möchten Ihnen zum Erwerb Ihres neuen Netzgerätes gratulieren! Mit dieser Wahl haben Sie sich für ein Produkt

Mehr

Bedienungsanleitung Außensteckdose für Funkschalt-Set COMFORT PLUS

Bedienungsanleitung Außensteckdose für Funkschalt-Set COMFORT PLUS Bedienungsanleitung Außensteckdose für Funkschalt-Set COMFORT PLUS 534-503 Einführung Geehrter Kunde, wir möchten Ihnen zum Erwerb Ihrer neuen Funksteckdose gratulieren! Mit dieser Wahl haben Sie sich

Mehr

Bedienungsanleitung Instruction Manual K 106/1 & 2

Bedienungsanleitung Instruction Manual K 106/1 & 2 Auf dem Knapp 46 Tel.: ++49 (0)2191/907-0 D-42855 Remscheid Fax: ++49 (0)2191/907-141 Bedienungsanleitung Instruction Manual K 106/1 & 2 WE.3347_C Version 1.c 7/01 Auf dem Knapp 46 Tel.: ++49 (0)2191/907-0

Mehr

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC Copyright by Vincotech 1 Revision: 1 module types / Produkttypen Part-Number

Mehr

NVR Mobile Viewer for iphone/ipad/ipod Touch

NVR Mobile Viewer for iphone/ipad/ipod Touch NVR Mobile Viewer for iphone/ipad/ipod Touch Quick Installation Guide DN-16111 DN-16112 DN16113 2 DN-16111, DN-16112, DN-16113 for Mobile ios Quick Guide Table of Contents Download and Install the App...

Mehr

Beschreibung. Process Description: Sartorius Bestellnummer / Order No.:

Beschreibung. Process Description: Sartorius Bestellnummer / Order No.: Q-App: USP Advanced Bestimmung des Arbeitsbereiches von Waagen gem. USP Kapitel 41 mit Auswertung über HTML (Q-Web) Determination of the operating range of balances acc. USP Chapter 41 with evaluation

Mehr

ALL1681 Wireless 802.11g Powerline Router Quick Installation Guide

ALL1681 Wireless 802.11g Powerline Router Quick Installation Guide ALL1681 Wireless 802.11g Powerline Router Quick Installation Guide 1 SET ALL1681 Upon you receive your wireless Router, please check that the following contents are packaged: - Powerline Wireless Router

Mehr

TW-75-IP40Trackball. Trackball module of industrial applications, ball diameter 75 mm, degree of protection IP40. Description

TW-75-IP40Trackball. Trackball module of industrial applications, ball diameter 75 mm, degree of protection IP40. Description TW-75-IP40Trackball Trackball module of industrial applications, ball diameter 75 mm, degree of protection IP40 Description Applications: The advantages of this 75mm Trackball for back-panel-mounting are

Mehr

Produktinformation Access-Gateway. Product information Access gateway AGW 670-0

Produktinformation Access-Gateway. Product information Access gateway AGW 670-0 Produktinformation Access-Gateway Product information Access gateway AGW 670-0 1 2 3 4 2 Deutsch Anwendung Access-Gateway zur physikalischen Trennung von 2 Netzwerken an einem Access-Server. Durch den

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

BENUTZEN SIE DAS SYSTEM AUSSCHLIESSLICH BEIM ZURÜCK- SETZEN; WÄHREND DER FAHRT MUSS ES AUSGESCHALTET SEIN!

BENUTZEN SIE DAS SYSTEM AUSSCHLIESSLICH BEIM ZURÜCK- SETZEN; WÄHREND DER FAHRT MUSS ES AUSGESCHALTET SEIN! D PARK35 RÜCKFAHRKAMERA UND SENSOREN Das System besteht aus Monitor, Kamera und 4 Ultraschallsensoren. Es trägt zur Verkehrssicherheit bei, da es optimale Rücksicht bietet. Die Nutzung sollte stets gemeinsam

Mehr

Worx Landroid - Software Update

Worx Landroid - Software Update Worx Landroid - Software Update WORX Landroid Software Update für Anwender 30.04.2015 Website: www.worxlandroid.com Direct Direkter Link Link for auf the Update: Update: https://www.worxlandroid.com/en/software-update

Mehr

Wählen Sie das MySQL Symbol und erstellen Sie eine Datenbank und einen dazugehörigen User.

Wählen Sie das MySQL Symbol und erstellen Sie eine Datenbank und einen dazugehörigen User. 1 English Description on Page 5! German: Viele Dank für den Kauf dieses Produktes. Im nachfolgenden wird ausführlich die Einrichtung des Produktes beschrieben. Für weitere Fragen bitte IM an Hotmausi Congrejo.

Mehr

Uhrenbeweger Watch winders. Crystal

Uhrenbeweger Watch winders. Crystal Uhrenbeweger Watch winders Crystal Sehr geehrter Kunde, unsere Uhrenbeweger sind so konstruiert, dass sie trotz kompakter Abmessungen nur geringe Laufgeräusche verursachen. Jeder Antrieb erzeugt jedoch

Mehr

Bedienungsanleitung / User Manual. PAR 56 RGB LED PAR 64 RGB LED (183x10mm LED s) mit 5 DMX Kanälen/ with 5 DMX channles

Bedienungsanleitung / User Manual. PAR 56 RGB LED PAR 64 RGB LED (183x10mm LED s) mit 5 DMX Kanälen/ with 5 DMX channles Bedienungsanleitung / User Manual PAR 56 RGB LED PAR 64 RGB LED (183x10mm LED s) mit 5 DMX Kanälen/ with 5 DMX channles Inhalt 1 Sicherheitsbestimmungen... 3 2 Übersicht... 3 3 Funktionen... 4 3.1 Automatischer

Mehr

Cisco SSPA122. Installation und manuelle Rekonfiguration. Dokumentenversion 1

Cisco SSPA122. Installation und manuelle Rekonfiguration. Dokumentenversion 1 Cisco SSPA122 Installation und manuelle Rekonfiguration Dokumentenversion 1 Placetel UC-One Cisco SPA122 Installation und manuelle Rekonfiguration Copyright Hinweis Copyright 2015 finocom AG Alle Rechte

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

EMCO Installationsanleitung Installation instructions

EMCO Installationsanleitung Installation instructions EMCO Installationsanleitung Installation instructions Installationsanleitung Installation instructions Digitalanzeige digital display C40, FB450 L, FB600 L, EM 14D/17D/20D Ausgabe Edition A 2009-12 Deutsch...2

Mehr

Bedienungsanleitung Hydraulischer Rangier-Wagenheber

Bedienungsanleitung Hydraulischer Rangier-Wagenheber Einführung Geehrter Kunde, wir möchten Ihnen zum Erwerb Ihres neuen Wagenhebers gratulieren! Mit dieser Wahl haben Sie sich für ein Produkt entschieden, welches ansprechendes Design und durchdachte technische

Mehr

Der Adapter Z250I / Z270I lässt sich auf folgenden Betriebssystemen installieren:

Der Adapter Z250I / Z270I lässt sich auf folgenden Betriebssystemen installieren: Installationshinweise Z250I / Z270I Adapter IR USB Installation hints Z250I / Z270I Adapter IR USB 06/07 (Laden Sie den Treiber vom WEB, entpacken Sie ihn in ein leeres Verzeichnis und geben Sie dieses

Mehr

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen QuickStart Guide to read a transponder with a scemtec TT reader and software UniDemo Voraussetzung: - PC mit der

Mehr

Serviceinformation Nr. 05/10

Serviceinformation Nr. 05/10 Serviceinformation Nr. 05/10 vom: 05.08.2010 von: GRC 1. Strömungswächter für Grundwasseranlagen Ab sofort können anstelle der Seikom Strömungswächter GF Schwebekörper Durchflussmesser mit Reed Kontakt

Mehr

Installation manual for Conen height adjustable pylon systems for interactive whiteboards Montageanleitung für Conen höhenverstellbare Pylonensysteme

Installation manual for Conen height adjustable pylon systems for interactive whiteboards Montageanleitung für Conen höhenverstellbare Pylonensysteme Installation manual for Conen height adjustable pylon systems for interactive whiteboards Montageanleitung für Conen höhenverstellbare Pylonensysteme für interaktive Whiteboards 1. Introduction Einleitung

Mehr

SignalManager 500. Bedienungsanleitung Operation Manual

SignalManager 500. Bedienungsanleitung Operation Manual SignalManager 500 Bedienungsanleitung Operation Manual TLS Communication GmbH Tel.: +49 (0) 2103 50 06-0 Marie-Curie-Straße 20 Fax: +49 (0) 2103 50 06-90 D - 40721 Hilden e-mail: info@tls-gmbh.com Bedienungsanleitung

Mehr

Bedienungsanleitung Schaltsteckdose für Funkschaltserie MULTI COMFORT

Bedienungsanleitung Schaltsteckdose für Funkschaltserie MULTI COMFORT Bedienungsanleitung Schaltsteckdose für Funkschaltserie MULTI COMFORT 534-700 Einführung Geehrter Kunde, wir möchten Ihnen zum Erwerb Ihres neuen Fernbedienung gratulieren! Mit dieser Wahl haben Sie sich

Mehr

TRANSMITTER SPECIFICATION / SENDER SPEZIFIKATIONEN RECEIVER SPECIFICATION / EMPFÄNGER SPEZIFIKATIONEN

TRANSMITTER SPECIFICATION / SENDER SPEZIFIKATIONEN RECEIVER SPECIFICATION / EMPFÄNGER SPEZIFIKATIONEN TRANSMITTER SPECIFICATION / SENDER SPEZIFIKATIONEN Channels: 2 Model type: car/boat RF power: less than 20 dbm Code type: digital Sensitivity: 1024 Low voltage warning:yes (less than 4,5 V) DSC port: yes

Mehr

INDEX. 3. Package Contents Connection and Operation...4

INDEX. 3. Package Contents Connection and Operation...4 3 - P O R T H D M I S w i t c h V i s i o n 3 3 2 7 0 3 INDEX 1. I n t r o d u c t i o n... 2 2. S p e c i f i c a t i o n s... 3 3. Package Contents...3 4. P a n e l D e s c r i p t i o n s.. 4 5. Connection

Mehr

After sales product list After Sales Geräteliste

After sales product list After Sales Geräteliste GMC-I Service GmbH Thomas-Mann-Str. 20 90471 Nürnberg e-mail:service@gossenmetrawatt.com After sales product list After Sales Geräteliste Ladies and Gentlemen, (deutsche Übersetzung am Ende des Schreibens)

Mehr

Installation guide for Cloud and Square

Installation guide for Cloud and Square Installation guide for Cloud and Square 1. Scope of delivery 1.1 Baffle tile package and ceiling construction - 13 pcs. of baffles - Sub construction - 4 pcs. of distance tubes white (for direct mounting)

Mehr

How-To-Do. Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens

How-To-Do. Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens How-To-Do Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens Content Hardware Configuration of the CC03 via SIMATIC Manager from Siemens... 1 1 General... 2 1.1 Information... 2 1.2 Reference...

Mehr

www.yellowtools.com E-License - Product Activation E-License - Produktaktivierung

www.yellowtools.com E-License - Product Activation E-License - Produktaktivierung www.yellowtools.com E-License - Product Activation E-License - Produktaktivierung A-1 Yellow Tools E-License Activation Yellow Tools E-License Activation A-2 Dear user, thanks for purchasing one of our

Mehr

OEDIV SSL-VPN Portal Access for externals

OEDIV SSL-VPN Portal Access for externals OEDIV SSL-VPN Portal Access for externals Abteilung Serverbetreuung Andre Landwehr Date 31.07.2013 Version 1.2 Seite 1 von 9 Versionshistorie Version Datum Autor Bemerkung 1.0 06.08.2011 A. Landwehr Initial

Mehr

5 TFT LCD MONITOR LCM 1250 BEDIENUNG / OPERATION AUF DEN BILDSCHIRM SEHEN! DON T WATCH AND DRIVE!

5 TFT LCD MONITOR LCM 1250 BEDIENUNG / OPERATION AUF DEN BILDSCHIRM SEHEN! DON T WATCH AND DRIVE! 5 TFT LCD MONITOR LCM 1250 BEDIENUNG / OPERATION ACHTUNG FAHRER! CAUTION! NICHT WÄHREND DER FAHRT AUF DEN BILDSCHIRM SEHEN! DON T WATCH AND DRIVE! Sicherheitshinweise 1. Achten Sie darauf, dass durch die

Mehr

ZZ0040 - Systembeschreibung

ZZ0040 - Systembeschreibung ZZ000 - ystembeschreibung 1 2 water in ode/enter et Lit/min P2 P1 trömungswächter Typ U000 KWT ZZ000 water out 1 2 Filter trömungswächter Wasserstop- Ventil Drucksensor Rückschlagventil Ausfiltern von

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM Bedienungs- und Montageanleitung Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM 1.0 Allgemeines Das Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM ermöglicht eine eindeutige Zuordnung von Ladevorgang und Batterie in den

Mehr

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft Methods of research into dictionary use: online questionnaires Annette Klosa (Institut für Deutsche Sprache, Mannheim) 5. Arbeitstreffen Netzwerk Internetlexikografie, Leiden, 25./26. März 2013 Content

Mehr

Quick guide 360-45011

Quick guide 360-45011 Quick guide A. KEUZE VAN DE TOEPASSING EN: SELECTION OF APPLICATION CHOIX D UNE APPLICATION DE: AUSWAHL DER ANWENDUNGSPROGRAMME DIM Memory Off DIM Memory = Off User: Display: 1. EXIT Press Niko (Back light)

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-561U

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-561U Anleitung zur Schnellinstallation TFM-561U V1 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 5 Version 08.25.2010 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt TFM-561U Treiber

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG/ INSTRUCTION MANUAL ELOISE

BEDIENUNGSANLEITUNG/ INSTRUCTION MANUAL ELOISE BEDIENUNGSANLEITUNG/ INSTRUCTION MANUAL ELOISE LED-Stehleuchte LED floorstanding luminaire 1 Lieber Anwender, vielen Dank, dass Sie sich für die Eloise entschieden haben, eine hochwertige und äußerst effiziente

Mehr

Art.-Nr. 4450900300 greentea. Art.-Nr. 4450900200 whitemusk MAGICUS. 1 Stück/piece 2,5. 4 x 4 x 4 x. 1 x

Art.-Nr. 4450900300 greentea. Art.-Nr. 4450900200 whitemusk MAGICUS. 1 Stück/piece 2,5. 4 x 4 x 4 x. 1 x MAGICUS Art.-Nr. 4450900300 greentea 1 Stück/piece Art.-Nr. 4450900200 whitemusk 2,5 4 x 4 x 4 x 1 x 1. 2. 1 x Option 2 Option 1 3. 1 3 4 2 4. I AUTO RUN Mo Tu We Th Fr Sa Su OK + Clear R 230VAC, 50Hz

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

PC Spectro II SpectroDirect

PC Spectro II SpectroDirect Programm-/Methoden- update Allgemeine Informationen: Um das Gerät mit einem neuen Programm und/oder neuen Methoden, hier firmware genannt, zu versehen, benötigen Sie das "Flash-Tool" HEXLoad und das zu

Mehr

Bedienungsanleitung Ferngesteuerter GT-Rennwagen McTrack Challange

Bedienungsanleitung Ferngesteuerter GT-Rennwagen McTrack Challange Bedienungsanleitung Ferngesteuerter GT-Rennwagen McTrack Challange Einführung Geehrter Kunde, wir möchten Ihnen zum Erwerb Ihres neuen GT-Rennwagen gratulieren! Mit dieser Wahl haben Sie sich für ein Produkt

Mehr

Getting started with MillPlus IT V530 Winshape

Getting started with MillPlus IT V530 Winshape Getting started with MillPlus IT V530 Winshape Table of contents: Deutsche Bedienungshinweise zur MillPlus IT V530 Programmierplatz... 3 English user directions to the MillPlus IT V530 Programming Station...

Mehr

Bedienungsanleitung 3-Wege Auto-HiFi-Set MEGAKICK Daytona

Bedienungsanleitung 3-Wege Auto-HiFi-Set MEGAKICK Daytona Bedienungsanleitung 3-Wege Auto-HiFi-Set MEGAKICK Daytona 750-070/-071/-072 Einführung Geehrter Kunde, wir möchten Ihnen zum Erwerb Ihres neuen HiFi-Sets gratulieren! Mit dieser Wahl haben Sie sich für

Mehr

https://portal.microsoftonline.com

https://portal.microsoftonline.com Sie haben nun Office über Office365 bezogen. Ihr Account wird in Kürze in dem Office365 Portal angelegt. Anschließend können Sie, wie unten beschrieben, die Software beziehen. Congratulations, you have

Mehr