Ein Whitepaper von Oracle November Oracle Database Appliance

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ein Whitepaper von Oracle November 2011. Oracle Database Appliance"

Transkript

1 Ein Whitepaper von Oracle November 2011 Oracle Database Appliance

2 Einleitung Die Oracle Database Appliance ist ein neues ganzheitliches System aus Hard- und Software, das die Inbetriebnahme, die Wartung und den Support hochverfügbarer Datenbanklösungen extrem vereinfacht, wodurch Kunden Zeit und Geld sparen. Sie erhalten ein vollständig integriertes System aus Software, Servern, Speicher und Netzwerktechnik, das als Basis die Oracle Database 11g die weltweit am häufigsten eingesetzte Datenbank und den Oracle Real Application Clusters (Oracle RAC) nutzt. Mit der Oracle Database Appliance erhalten Sie eine hochverfügbare Datenbankplattform in einem Gehäuse, die für ihre selbst erstellten, aber auch für Standard-OLTP- und Data-Warehouse-Anwendungen verwendet werden kann. Die Oracle Database Appliance ist ein vier Einheiten hoher Serverrack-Einschub mit zwei Serverknoten, einer Storage-Einheit mit 12 TB Bruttokapazität, Oracle Linux und der Oracle Database 11g Version 2. Dank des Pay as you grow Lizenzmodells können unsere Kunden das System je nach Bedarf von zwei auf 24 Prozessorkerne skalieren, ohne neue Hardware zu kaufen. Da die gesamte Hard- und Software von Oracle stammt erhalten die Kunden auch den gesamten Support aus einer Hand. Die Vorteile des Systems lassen sich mit drei Worten charakterisieren: einfach zuverlässig erschwinglich Die Oracle Database Appliance ist die ideale Datenbankplattform für Kunden, denen die üblichen Datenbanklösungen zu komplex, zu teuer und zu risikoreich sind. Mit der Oracle Database Appliance kommen nun auch Unternehmen ohne spezialisiertes Fachpersonal in den Genuss einer hochverfügbaren Datenbanklösung. 1

3 Hürden bei der Einführung hochverfügbarer Datenbanksysteme Hochverfügbare Datenbanksysteme auf einem Cluster sind nicht einfach zu implementieren und erfordern Fachpersonal, das auf die Systemadministration, Datenbankadministration und Speicherverwaltung spezialisiert ist. Den meisten kleineren IT-Abteilungen fehlt dieses Fachwissen, weshalb sie das Risiko einer Hochverfügbarkeitslösung höher bewerten, als die möglichen Vorteile einer solchen Lösung. Große IT-Abteilungen hingegen, verfügen zwar meist über die nötigen Fachleute, schützen aber nur die wichtigsten Datenbanken mit Hochverfügbarkeitslösungen. So bleiben auch dort viele unternehmenskritische Anwendungen ungeschützt. All diesen Unternehmen eröffnet die Oracle Database Appliance nun eine neue Möglichkeit, die weltweit am häufigsten eingesetzte Datenbank Oracle Database 11g und ihre Hochverfügbarkeitsfunktionen zu nutzen. Ein einziger Datenbankadministrator (DBA) kann die Appliance in nur zwei Stunden einsatzbereit machen. Datenbank- und Hardwareausfälle werden dank der branchenführenden Hochverfügbarkeitslösung Oracle Real Application Clusters in wenigen Sekunden behoben, meist ohne spürbare Auswirkungen für die Anwender. Damit bietet die Oracle Database Appliance eine bessere Verfügbarkeit als alle vergleichbaren Lösungen. Einfache Implementierung, Verwaltung und Pflege Einfache Implementierung Das Besondere an der Oracle Database Appliance ist ihre Einfachheit: Server, Speicher und Netzwerktechnik sind in einem gemeinsamen Gehäuse untergebracht und so sorgfältig aufeinander abgestimmt, dass sie ein optimiertes Komplettsystem ergeben. Das sonst übliche Zusammenbauen und Verkabeln entfällt. Um die Appliance einsatzbereit zu machen, packen Sie diese einfach aus, stecken das Stromkabel und die Netzwerkkabel ein und installieren mit dem Oracle Appliance Manager das Gesamtsystem durch eine One Button Installation. Fertig ist die geclusterte, hochverfügbare Datenbank. Einfache Verwaltung, Pflege und Wartung Die Systempflege und das Einspielen aller neuen Software-Patches gehören zu den zeitaufwendigsten und fehleranfälligsten Aufgaben des Administrators. Deshalb ermöglicht die Software der Oracle Database Appliance das Patchen des gesamten Software-Stacks mit einem Klick Firmware, Betriebssystem, Clusterware, Speichermanager und Datenbanksoftware werden über ein Kommando gemeinsam aktualisiert. Auch das Speichermanagement vereinfacht die Appliance, da sie Leistungs- und Verfügbarkeitsprobleme automatisch erkennt und löst. Das Auswechseln der Festplatten ist nicht mit administrativen Aufgaben verbunden. Und wenn eine Festplatte Anzeichen eines bevorstehenden 2

4 Ausfalls zeigt und die Systemleistung beeinträchtigt, wird sie von der Appliance automatisch deaktiviert und die Redundanz der Festplatten neu aufgebaut. Fällt eine Hardwarekomponente (Festplatte, Netzteil, Lüfter usw.) aus oder droht ihr Ausfall, fordert die Funktion Automated Service Request automatisch die erforderlichen Ersatzteile an. Tritt ein Problem auf, muss der DBA oder Systemadministrator traditionell die für die Supportanfrage relevanten Protokolle und Logdateien manuell zusammenstellen. Die Oracle Database Appliance erledigt auch diese Aufgabe automatisch, so dass das Problem wesentlich schneller identifiziert, analysiert und gelöst werden kann. Eine aufeinander abgestimmte Komplettlösung für hochverfügbare Datenbanken Die Oracle Database Appliance bietet mit ihrer eng verzahnten Hard- und Software zahlreiche Vorteile gegenüber individuellen nicht standarisierten Datenbanklösungen. Hardware Server Die Oracle Database Appliance ist ein vier Einheiten hoher Serverrack-Einschub mit zwei Serverknoten und 24 3,5-Zoll-Steckplätzen für SAS-Festplatten und SSDs. Die beiden Server sind mit je 96 GB Arbeitsspeicher und zwei Steckplätzen für jeweils einen Intel Xeon X5675 Sechs-Kern-Prozessor ausgestattet; insgesamt können pro Server also bis zu zwölf Prozessorkerne aktiviert werden. Warum sind engineered Systeme besser? In einem aufeinander abgestimmten System arbeiten Hard- und Software Hand in Hand. Da alle Komponenten die Möglichkeiten der anderen Komponenten kennen und nutzen, ist das System insgesamt zuverlässiger und leistungsfähiger. Die Verarbeitung wird optimiert, weil die Datenbank-, Speichermanagement- und Clustersoftware auch Funktionen und Eigenschaften nutzen kann, die in einer freien Zusammenstellung von Hard- und Software möglicherweise nicht verfügbar sind. Ein Beispiel: Kennt das System seine Software bis hin zu Details wie der Patchversion von Betriebssystem und Datenbank, kann es Installations-, Konfigurations- und Tuningentscheidungen treffen und ihre Umsetzung automatisieren, dem Support die schnelle Diagnose und Lösung von Problemen ermöglichen, Patches für das Gesamtsystem anwenden, die Betriebssystem, Datenbank, Clusterware und Speichermanagement abdecken, Patches für Probleme, die bei anderen Kunden aufgetreten sind und gelöst wurden, proaktiv anwenden, neue Updates und Patches für alle Komponenten sofort einspielen ohne die Zertifizierung für Technik anderer Hersteller abwarten zu müssen, was mitunter über ein Jahr dauert. Die Oracle Database Appliance ist Teil einer Reihe von engineered Systems von Oracle und bietet alle genannten Vorteile. Sie ist ein erstklassiges Hochverfügbarkeitsdatenbanksystem mit einfachster Installation, Verwaltung, Leistung und Wartung. 3

5 Networking Die Clusterkommunikation erfolgt über eine interne redundante 1-Gigabit-Ethernetverbindung zwischen den beiden Serverknoten. Beide Server haben außerdem externe 1- und 10-Gigabit- Ethernetanschlüsse, so dass sich die Appliance nahtlos in die Netzwerkumgebung heutiger Rechenzentren einfügt. Storage Die Oracle Database Appliance enthält zwanzig SAS-Festplatten mit je 600 GB, die dreifach gespiegelt werden. Insgesamt stehen also 4 TB hochverfügbarer gemeinsamer Speicher zur Verfügung. Hinzu kommen vier Solid-State- Disks (SSD) mit jeweils 73 GB, die die Redo-Logs aufnehmen. Auch hier gewährleistet eine dreifache Spiegelung die Integrität der Datenbank. Gemeinsam mit dem Oracle Automatic Storage Management konfiguriert der Oracle Appliance Manager automatisch die Platten, verwaltet sie und überwacht ihre Leistung und Verfügbarkeit. Bei einer Performance- oder Verfügbarkeitsstörung gibt er Warnmeldungen aus und bei einem Festplattenausfall konfiguriert er automatisch die Ersatzplatten. Integrierte Hochverfügbarkeit Um sicherzustellen, dass alle Best Practices für die Hochverfügbarkeit von vornherein durchgängig implementiert werden, wurde die Oracle Database Appliance von Hard- und Softwareingenieuren gemeinsam entwickelt. Die Hochverfügbarkeit wird durch die dreifache Spiegelung der Festplatten, redundante Serverknoten, redundante Lüfter sowie die interne redundante 1-Gigabit-Ethernet- Anbindung für Oracle RAC gewährleistet. Für höchste Verfügbarkeit sorgen außerdem die redundanten Netzteile und zwei Bufferchips, die an beide Serverknoten angeschlossen sind, damit der Ausfall eines Netzteils nicht zum Komplettausfall führt. Nicht zuletzt verlaufen alle Kabel im Gehäuse, damit keines aus Versehen gezogen werden kann. Software Die Oracle Database Appliance ist mit der folgenden Software ausgestattet: Oracle Linux 5.5 vorinstalliert Software Stack (Installation mit dem Appliance Manager) zur Wahl stehende Datenbanksoftware von Oracle: Oracle Database Enterprise Edition ( ) Oracle Real Application Clusters (RAC) Oracle Real Application Clusters (RAC) One Node Oracle Grid Infrastructure ( ) einschließlich: Oracle Clusterware Oracle Automatic Storage Management Oracle Enterprise Manager Database Control Oracle Automatic Service Requests Oracle Appliance Manager 4

6 Leveraging the world s most popular database on industry leading hardware in one plug and go appliance significantly reduces risk and complexity for my customers Oracle Database 11g und Cluster Die Kunden können selbst entscheiden, ob sie die Wade Nicolas, President, Enkitec Oracle Database 11g Version 2 Enterprise Edition als Einzelsystem oder als Teil einer Hochverfügbarkeitsdatenbanklösung ausführen möchten, wobei sie mit Oracle RAC eine Aktiv-aktiv- Konfiguration oder mit Oracle RAC One Node eine Aktiv-passiv-Konfiguration einrichten können. Erschwinglich Niedrigere Investitions- und Betriebskosten Die Hard- und Software der Oracle Database Appliance unterscheidet sich in den Einzelkomponenten nicht wesentlich von denen eines individuellen Systems. Ihr Vorteil wird allerdings schnell klar, wenn man berücksichtigt, wie viel Zeit das Entwerfen einer Hochverfügbarkeitsarchitektur, das Beschaffen, Installieren und Testen eines eigenen Systems in Anspruch nimmt. Der Aufwand für die Recherche kompatibler Komponenten, ihre Bestellung bei mehreren Lieferanten und das Prüfen der Konfigurationen entfällt bei der Oracle Database Appliance vollständig. Die Oracle Database Appliance senkt die Kosten in allen drei Phasen des Systemlebenszyklus: Erstimplementierung, laufende Systempflege und Support. Tabelle 1 stellt die bei individuellen Systemen und der Oracle Database Appliance anfallenden Arbeiten einander gegenüber. 5

7 TABELLE 1: EINSPARPOTENZIAL DER ORACLE DATABASE APPLIANCE PHASE DES LEBENSZYKLUS KUNDENSPEZIFISCHE PFLEGE UND WARTUNG ARBEITEN BEI DER ORACLE DATABASE APPLIANCE Erstimplementierung Individual System: Planen incl. Sizing Bestellen Recherchieren von Best Practices Aufbau Installieren, Patchen, Konfigurieren Testen der individuellen Konfiguration Lösen von Problemen ODA Bestellen der Oracle Database Appliance Ausführen des Oracle Appliance Manager Pflege und Wartung Individual System Recherchieren von Patchabhängigkeiten Suchen von Patches Testen der individuellen Konfiguration ODA Ausführen des Oracle Appliance Manager Support Individual System Ursachensuche in Zusammenarbeit mit dem Support Suchen von Protokolldateien Anfordern von Supportleistungen ODA Ausführen des Oracle Appliance Manager und der Option Automated Service Requests (ASR) Eine einzige Systemkonfiguration mit zuschaltbaren Prozessorkernen Die Oracle Database Appliance ist in einer einzigen Systemkonfiguration erhältlich: mit zwei Serverknoten mit je zwei Sechs-Kern-Prozessoren. Insgesamt hat das System also 24 Kerne und 192 GB Arbeitsspeicher. Der Administrator entscheidet, wie viele dieser Kerne bei der Installation der Datenbank aktiviert werden sollen. Nur für aktivierte Prozessorkerne muss eine Lizenz erworben werden, wobei mindestens zwei Kerne aktiviert werden müssen. Mit dieser Pay as you grow Lizenzierung können die Unternehmen ihre Lizenzkosten minimieren und haben zugleich ein System, das sie jederzeit nach Bedarf durch die Freischaltung zusätzlicher Prozessorkerne erweitern können. Gängige Einsatzbereiche Die Oracle Database Appliance eignet sich für unterschiedlichste Umgebungen: 6

8 als einfaches, erschwingliches und risikoarmes Hochverfügbarkeitsdatenbanksystem als Datenbanksystem mit Pay as you grow Lizensierung und als neue Hardware-Plattform für vorhandene Datenbanksysteme als Konsolidierungs- System für viele kleinere Datenbanken The Oracle Database Appliance was up and running in 20% of the time it takes us to roll out a typical 2 node RAC. For example; we didn t have to spend time on engineering the Einfaches, erschwingliches, risikoarmes hochverfügbares Datenbanksystem Die Oracle Database Appliance ist für Kunden drives, o/s packages, or patching. When Oracle says one attraktiv, die ein erschwingliches und button install they re right! hochverfügbares Datenbanksystem suchen, bei Rhos B. Dyke, Executive Vice President, Cloud Creek dem Installation und Administration stark Systems, Inc vereinfacht wurde. Bisher galten Cluster mit hochverfügbarer Datenbank als zu komplex, als dass sie ohne Fachpersonal für die System-, Datenbank- und Speicheradministration implementiert und betrieben werden könnten. Deshalb haben viele IT-Abteilungen ganz auf Failover-Lösungen verzichtet oder erzielten die gewünschte Hochverfügbarkeit nur mit kostspieligen redundanten, aber gering ausgelasteten Active-Passive Failover-Systemen. Diese reagieren jedoch meist schwerfällig auf einen Ausfall des Primärsystems, belegen viel Platz in Rechnerräumen bzw. Rechenzentren und verbrauchen für Kühlung und Betrieb unverhältnismäßig viel Energie. Mit der Oracle Database Appliance kann hingegen ein einziger DBA in nur zwei Stunden ein komplettes geclustertes hochverfügbares Datenbanksystem einrichten. Auch mittelständische Unternehmen und kleinere IT-Abteilungen können damit jetzt schnell und mühelos die branchenweit beste Datenbankverfügbarkeitslösung (RAC) implementieren, mit der sie Datenbank- und Hardwareausfälle in wenigen Sekunden beheben meist sogar, ohne dass die Anwender etwas davon merken. Datenbanksystem mit Pay as you grow Lizensierung Bei neuen Projekten dauert es nicht selten mehrere Jahre, bis die prognostizierte Arbeitslast tatsächlich anfällt. Verständlicherweise kaufen und implementieren die IT-Abteilungen die Gesamtkapazität nicht gern vorab, sondern warten, bis sie tatsächlich benötigt wird. Dank dem günstigen Hardware-Preis der Oracle Database Appliance können sie jetzt gleich zu Beginn das komplette System kaufen und dann durch die Aktivierung der benötigten Cores nach und nach die erforderliche Kapazität freischalten. The a platform for database consolidation combined with rapid deployment and ease of use makes this the ideal solution for our customers John Ezzell, EVP and Co-Founder of BIAS Gemeinsames System für kleine Datenbanken Viele IT-Abteilungen konsolidieren ihre Datenbanken, indem sie sie von eigenständigen Silolösungen in ein geclustertes Datenbanksystem verschieben. Die Oracle Database Appliance ist dafür perfekt geeignet und obendrein preisgünstig. 7

9 Durch den Betrieb vieler Datenbanken in einem geclusterten System mit gemeinsamem Speicher können Backups, Upgrades und das Patchen von Datenbank und Betriebssystem mit wesentlich weniger Aufwand erledigt werden, weil sich die Administratoren nicht mehr um mehrere heterogene Server, Betriebssysteme und Datenbankverzeichnisse, sondern nur noch um einen einzigen Cluster mit seinem gemeinsamen Speicher kümmern müssen. Von Anfang an aufeinander abgestimmte Hard- und Software Mit der Oracle Database Appliance hat Oracle sein Angebot an engineered Systems um eine einfache, zuverlässige und erschwingliche Lösung erweitert. Im Gegensatz zu den Systemen aus der Oracle Exa Familie, die auf extreme Leistung ausgelegt sind, ist die Oracle Database Appliance ein auf Einfachheit ausgerichtetes, erschwingliches, sofort einsatzbereites Gesamtsystem, das in einem einzigen Gehäuse untergebracht ist. Das folgende Diagramm zeigt die Positionierung der Oracle Database Appliance im Verhältnis zur Oracle Exadata Database Machine als Quarterrack-Version (Viertel Ausbau). Es veranschaulicht, dass Oracle mit der Oracle Database Appliance schon bei kleinen Kapazitäten den Einstieg in seine engineered Systems ermöglicht. HIGHER PERFORMANCE Oracle Database Appliance 292 GB Flash for Redo Logs Oracle Appliance Manager for Deployment, Patching, and Support Oracle Database Appliance - 2 core Oracle Database Appliance - 24 core Exadata Database Machine (1/4 rack) 3 Exadata Storage Servers 72 TB Storage 1.1 TB Smart Flash Cache Smart Scan Hybrid Columnar Compression Fully Expandable CAPACITY HIGHER 8

10 Fazit Für Kunden, die eine Datenbanklösung von überragender Einfachheit suchen, ist die Oracle Database Appliance das ideale Produkt. Mit der Oracle Database Appliance steht erstmals eine hochverfügbare, für kleine, mittlere und Großunternehmen geeignete Datenbanklösung zur Verfügung, die nur noch aufgestellt und angeschlossen werden muss. Ihre Vorteile liegen klar auf der Hand: geringere Komplexität kleineres Risiko niedrigere Kosten Ausführliche Informationen über die Oracle Database Appliance finden Sie unter: Ausführliche Informationen über die x86-systeme von Oracle finden Sie unter: Oracle Database Appliance September 2011 ORACLE Deutschland B.V & Co.KG Riesstraße 25 D München Deutschland Kontakt: Tel.: Fax: oracle.com/de Copyright 2011, Oracle und seine Konzernunternehmen. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Dokument wird nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Inhaltliche Änderungen bleiben vorbehalten. Oracle garantiert nicht für die Fehlerfreiheit des Dokuments. Das Dokument unterliegt keinerlei mündlicher oder gesetzlicher Garantie oder Gewährleistung, auch nicht der Gewährleistung der allgemeinen Gebrauchstauglichkeit oder der Eignung für einen bestimmten Zweck. Oracle übernimmt keinerlei Haftung für dieses Dokument. Aus dem Dokument entstehen Oracle keinerlei direkte oder indirekte vertragliche Pflichten. Das Dokument darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder elektronisch noch mechanisch für irgendeinen Zweck vervielfältigt oder weitergegeben werden. Oracle und Java sind eingetragene Marken von Oracle und seinen Konzernunternehmen. Andere Namen sind eventuell Marken ihrer Eigentümer. Intel und Intel Xeon sind Marken oder eingetragene Marken der Intel Corporation. Alle SPARC Produktnamen sind Marken oder eingetragene Marken von SPARC International, Inc., und werden unter Lizenz von SPARC International, Inc., verwendet. AMD, Opteron, das AMD-Logo und das AMD Opteron-Logo sind Marken oder eingetragene Marken von Advanced Micro Devices. UNIX ist eine eingetragene Marke der X/Open Company, Ltd., und wird unter Lizenz der X/Open Company, Ltd., verwendet. 9

Oracle Whitepaper. Oracle Database Appliance Häufig gestellte Fragen

Oracle Whitepaper. Oracle Database Appliance Häufig gestellte Fragen Oracle Whitepaper Oracle Database Appliance Was ist die Oracle Die Oracle Database Appliance ist ein hochverfügbares geclustertes Datenbanksystem, dessen Software, Server, Speichergeräte und Netzwerktechnik

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Integrierte Systeme für ISVs Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Engineered Systems Lösungsansatz aus der Praxis Engineered Systems Oracle s Strategie

Mehr

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 20.06.2014

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 20.06.2014 ORACLE Database Appliance X4-2 Bernd Löschner 20.06.2014 Einfach Zuverlässig Bezahlbar Technische Übersicht Oracle Database Appliance 2 Hardware To Kill... Costs! Einfach. 3 Hardware To Kill... Costs!

Mehr

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 11.11.2014

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 11.11.2014 ORACLE Database Appliance X4-2 Bernd Löschner 11.11.2014 Einfach Zuverlässig Bezahlbar Technische Übersicht Oracle Database Appliance 2 Hardware To Kill... Costs! EINFACH Oracle Database Appliance 3 Hardware

Mehr

Oracle Datenbank: Chancen und Nutzen für den Mittelstand

Oracle Datenbank: Chancen und Nutzen für den Mittelstand Oracle Datenbank: Chancen und Nutzen für den Mittelstand DIE BELIEBTESTE DATENBANK DER WELT DESIGNT FÜR DIE CLOUD Das Datenmanagement war für schnell wachsende Unternehmen schon immer eine große Herausforderung.

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Integrierte Systeme für SIs und VARs Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Engineered Systems Oracle s Strategie Engineered Systems Big Data einmal

Mehr

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL DIESER LEITFADEN IST FÜR FOLGENDE ORACLE SOFTWARE PROGRAMME GÜLTIG Oracle Database 11g Standard Edition One Die passende Datenbank-Lösung

Mehr

ORACLE Database Appliance X5-2

ORACLE Database Appliance X5-2 ORACLE Database Appliance X5-2 Bernd Löschner 19.03.2015 Einfach Zuverlässig Bezahlbar Technische Übersicht Oracle Database Appliance X5-2 2 Hardware To Kill... Costs! EINFACH Oracle Database Appliance

Mehr

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL DIESER LEITFADEN IST FÜR FOLGENDE ORACLE SOFTWARE PROGRAMME GÜLTIG: ORACLE LIZENZIERUNG Fragen Sie uns! Oracle Database 12c Standard

Mehr

Oracle EngineeredSystems

Oracle EngineeredSystems Oracle EngineeredSystems Überblick was es alles gibt Themenübersicht Überblick über die Engineered Systems von Oracle Was gibt es und was ist der Einsatzzweck? Wann machen diese Systeme Sinn? Limitationen

Mehr

Hochverfügbarkeit - wie geht das?

Hochverfügbarkeit - wie geht das? THINKIT DOIT ORBIT Hochverfügbarkeit - wie geht das? AGENDA Überblick Standby-Datenbanken FailSafe (Windows) Real Application Cluster (RAC) Architektur der Maximalen Verfügbarkeit Fragen? WAS IST HIGH

Mehr

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB Network Failure Management Graceful Switchover XE, SEOne, SE WIN, Linux, Unix Einfache Lösung Oracle Hot Standby Maximum Performance Mode 100% Java Kompression bis zu 10 Standby DB Die Oracle Experten

Mehr

Oracle Exadata Lifecycle

Oracle Exadata Lifecycle the smarter way Oracle Exadata Lifecycle Alzenau, den 9.10.2013 Autor: Stefan Panek 1 Vorstellung Exadata-Erfahrungen 09. Oktober 2013 Agenda 1 Planung eines Exadata Projekts 2 Installation, Konfiguration

Mehr

1 Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. ileana.somesan@oracle.com

1 Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. ileana.somesan@oracle.com 1 Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. Oracle Database Appliance X4-2 Ein Überblick Ileana Someşan, Senior Systemberaterin Appliance: eine Analogie von 2011 Prinzip: Einfachheit

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Oracle Fusion Middleware Ordnung im Ganzen Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Begriffe & Ordnung Fusion Middleware Wann, was, warum Beispiel für

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Red Stack Einfach gut für jedes Projekt und jeden Kunden & Partner Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Oracle Red Stack - Idee und Vorteile Software

Mehr

Mein Leben mit Oracle Exadata

Mein Leben mit Oracle Exadata Mein Leben mit Oracle Exadata Stefan Panek Reinhold Boettcher CarajanDB GmbH arvato Systems GmbH Agenda CarajanDB wer ist denn das? arvato Systems GmbH Planung eines Exadata Projekts Installation, Konfiguration

Mehr

Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c: Installation von Ralf Durben, ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG

Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c: Installation von Ralf Durben, ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG Nach Abschluß der Softwareinstallation konfigurieren Sie den Listener (mit netca) und erzeugen eine Datenbank. Der einfachste Weg zur Erzeugung der Datenbank ist die Nutzung des Database Config Assistants

Mehr

Oracle Database 10g Die RAC Evolution

Oracle Database 10g Die RAC Evolution Oracle Database 10g Die RAC Evolution Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 RAC-Revolution, RAC-Evolution & Computing Oracle8i mit OPS Oracle9i Rel.

Mehr

Cluster-in-a-Box. Ihr schneller Weg zu. Fujitsu Cluster-in-a-Box. auf Basis von PRIMERGY BX400 und PRIMERGY CX420

Cluster-in-a-Box. Ihr schneller Weg zu. Fujitsu Cluster-in-a-Box. auf Basis von PRIMERGY BX400 und PRIMERGY CX420 Ihr schneller Weg zu einem durchgängigen Betrieb Fujitsu PRIMERGY BX400 und PRIMERGY CX420 Heutzutage kommt Ihrer IT eine immer grössere Bedeutung zu. Sie unterstützt Ihren Geschäftsbetrieb und treibt

Mehr

Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen

Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen DATA WAREHOUSE Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen Alfred Schlaucher, Detlef Schroeder DATA WAREHOUSE Themen Big Data Buzz Word oder eine neue Dimension

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

HP STOREVIRTUAL STORAGE. Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen

HP STOREVIRTUAL STORAGE. Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen STORAGE Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen STORAGE 1. HP Disk Storage Systeme 2. HP StoreVirtual Hardware 3. HP StoreVirtual Konzept 4. HP StoreVirtual VSA 5. HP StoreVirtual Management

Mehr

Oracle JD Edwards EnterpriseOne Investment. Delivery. Proof. Oracle JD Edwards EnterpriseOne All You Need Without The Risk. CLOUD JDE and TRY IT

Oracle JD Edwards EnterpriseOne Investment. Delivery. Proof. Oracle JD Edwards EnterpriseOne All You Need Without The Risk. CLOUD JDE and TRY IT 1 PREISBEISPIELE für ein KMU mit 100 Usern JDE in einer CLOUD CLOUD JDE and TRY IT JD Edwards E1: Die schlanke und umfassende IT-Lösung für den Mittelstand vom Weltmarktführer by Full Speed Systems AG

Mehr

IBM Netezza Data Warehouse Appliances - schnelle Analysen mit hohen Datenmengen

IBM Netezza Data Warehouse Appliances - schnelle Analysen mit hohen Datenmengen IBM Netezza Data Warehouse Appliances - schnelle Analysen mit hohen Datenmengen Nahezu 70% aller Data Warehouse Anwendungen leiden unter Leistungseinschränkungen der unterschiedlichsten Art. - Gartner

Mehr

GESCHÄFTSKRITISCHE ORACLE- UMGEBUNGEN MIT VMAX 3

GESCHÄFTSKRITISCHE ORACLE- UMGEBUNGEN MIT VMAX 3 GESCHÄFTSKRITISCHE ORACLE- UMGEBUNGEN MIT VMAX 3 GESCHÄFTSKRITISCHE GRUNDLAGEN Leistungsstark Hybridspeicher mit flashoptimierten Performance-Service-Levels nach Maßfür geschäftskritische Oracle Workloads;

Mehr

I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte

I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Ausfallsicherheit durch Virtualisierung Die heutigen Anforderungen an IT-Infrastrukturen

Mehr

Virtual Unified Environments Infrastructure Service Installation und Lifecycle im Oracle Produktumfeld

Virtual Unified Environments Infrastructure Service Installation und Lifecycle im Oracle Produktumfeld www.ise-informatik.de Virtual Unified Environments Infrastructure Service Installation und Lifecycle im Oracle Produktumfeld Andreas Chatziantoniou Fusion Middleware Expert Foxglove-IT BV Matthias Fuchs

Mehr

Szenarien zu Hochverfügbarkeit und Skalierung mit und ohne Oracle RAC. Alexander Scholz

Szenarien zu Hochverfügbarkeit und Skalierung mit und ohne Oracle RAC. Alexander Scholz Hochverfügbar und Skalierung mit und ohne RAC Szenarien zu Hochverfügbarkeit und Skalierung mit und ohne Oracle RAC Alexander Scholz Copyright its-people Alexander Scholz 1 Einleitung Hochverfügbarkeit

Mehr

Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices

Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices Oracle Automatic Storage Management (ASM) Best Practices Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 Agenda ASM Funktionalität und Architektur Storage Management

Mehr

Intel System-Management-Software. Benutzerhandbuch für das Intel Modularserver- Management-Paket

Intel System-Management-Software. Benutzerhandbuch für das Intel Modularserver- Management-Paket Intel System-Management-Software Benutzerhandbuch für das Intel Modularserver- Management-Paket Rechtliche Hinweise Die Informationen in diesem Dokument beziehen sich auf INTEL Produkte und dienen dem

Mehr

ORACLE DATABASE APPLIANCE

ORACLE DATABASE APPLIANCE ORACLE DATABASE APPLIANCE FUNKTIONALITÄTEN Voll integriertes Datenbankkomplettsystem Installation, Patchen und Diagnose auf Knopfdruck Oracle Datenbank Enterprise Edition 11gR2 Oracle Real Application

Mehr

Oracle 12c Real Application Cluster (RAC) und Grid Infrastructure

Oracle 12c Real Application Cluster (RAC) und Grid Infrastructure Oracle 12c Real Application Cluster (RAC) und Grid Infrastructure Seminarunterlage Version: 12.05 Version 12.05 vom 4. Februar 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud

Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud Sie konzentrieren sich auf Ihr Kerngeschäft und RUN AG kümmert sich um Ihre IT-Infrastruktur. Vergessen Sie das veraltetes Modell ein Server,

Mehr

Hochverfügbare Server-Hardware: Eine Fallstudie (Logistik-Zentrum)

Hochverfügbare Server-Hardware: Eine Fallstudie (Logistik-Zentrum) Hochverfügbare Server-Hardware: Eine Fallstudie (Logistik-Zentrum) Anforderungen aus heutiger Sicht Wesentliche Merkmale der Anwendung Leistungsbestimmende Komponenten Zuverlässigkeitsbestimmende Komponenten

Mehr

PROLAG WORLD 2.0 PRODUKTBESCHREIBUNG SERVERSYSTEM, CLUSTERSYSTEME FÜR PROLAG WORLD

PROLAG WORLD 2.0 PRODUKTBESCHREIBUNG SERVERSYSTEM, CLUSTERSYSTEME FÜR PROLAG WORLD PROLAG WORLD 2.0 PRODUKTBESCHREIBUNG SERVERSYSTEM, CLUSTERSYSTEME FÜR PROLAG WORLD Inhaltsverzeichnis 1. ZUSAMMENSTELLUNG VON SERVERN...3 1.1. ANFORDERUNGSPROFIL...3 1.2. 1.3. SERVER MODELLE...3 TECHNISCHE

Mehr

27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte

27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte Ole Raether raether@oraservices.de 27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte Inhalt oraservices.de Probleme: Failover Cluster, RAC 24*7 Fazit Was tun? oraservices.de

Mehr

4 Planung von Anwendungsund

4 Planung von Anwendungsund Einführung 4 Planung von Anwendungsund Datenbereitstellung Prüfungsanforderungen von Microsoft: Planning Application and Data Provisioning o Provision applications o Provision data Lernziele: Anwendungen

Mehr

Installation & Operations Setup for SAP Solution Manager Servicebeschreibung

Installation & Operations Setup for SAP Solution Manager Servicebeschreibung Installation & Operations Setup for SAP Solution Manager Servicebeschreibung ALM Community Field Services SAP Deutschland Vorteile des SAP Solution Manager 7.1 Vorteile Nur ein Tool für alle ALM-Prozesse

Mehr

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein.

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein. Systemanforderungen Die unten angeführten Systemanforderungen für Quark Publishing Platform sind grundlegende Anforderungen, Ihre Benutzerzahl, Asset-Anzahl und Anzahl der Asset-Versionen beeinflussen

Mehr

best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH

best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH Münchner Str. 123a 85774 Unterföhring Tel: 089/950 60 80 Fax: 089/950 60 70 Web: www.best.de best Systeme GmbH

Mehr

Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien. Winfried Wojtenek. wojtenek@mac.com

Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien. Winfried Wojtenek. wojtenek@mac.com Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien Winfried Wojtenek wojtenek@mac.com Verfügbarkeit % Tage Stunden Minuten 99.000 3 16 36 99.500 1 20 48 99.900 0 9 46 99.990 0 0 53 99.999 0 0 5 Tabelle

Mehr

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Seit Microsoft Exchange Server 2010 bieten sich für Unternehmen gleich zwei mögliche Szenarien an, um eine rechtskonforme Archivierung

Mehr

Joachim Willems Innovationen @ SE Infrastruktur. 0 Copyright 2015 FUJITSU

Joachim Willems Innovationen @ SE Infrastruktur. 0 Copyright 2015 FUJITSU by Joachim Willems Innovationen @ SE Infrastruktur 0 Copyright 2015 FUJITSU Fujitsu Server SE Serie Kontinuität & Innovation Agile Infrastruktur & Einfachstes Mmgt Betrieb bewährt & up to date Management

Mehr

Arrow - Frühjahrs-Special

Arrow - Frühjahrs-Special Arrow ECS GmbH Industriestraße 10a 82256 Fürstenfeldbruck T +49 (0) 81 41 / 35 36-0 F +49 (0) 81 41 / 35 36-897 Arrow - Frühjahrs-Special Hardware- und Software-Pakete, die überzeugen info@arrowecs.de

Mehr

Hinweise zur Installation. CP-Suite

Hinweise zur Installation. CP-Suite Hinweise zur Installation CP-Suite Standard Hard- und Softwareempfehlungen Je nach Anwendung der Software (Strukturgröße, Anzahl der Anwender, Berechnungen innerhalb der Struktur, etc.) kann die notwendige

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

2011 Oracle Corporation Customer Presentation Version 5.2.2/20110526

2011 Oracle Corporation Customer Presentation Version 5.2.2/20110526 1 Neues zur Lizensierung der Oracle Sun Storage Archive Manager Software und Oracle Sun QFS Software Dirk Nitschke Sales Consultant The following is intended to outline our general

Mehr

Total Cost of Ownership Vergleich Linux/Windows

Total Cost of Ownership Vergleich Linux/Windows Aktuelle Themen der Informatik Total Cost of Ownership Vergleich Linux/Windows Tobias Walter CN7 Mai 2006 1 Agenda Was ist Total Cost of Ownership? 2005 North American Linux and Windows TCO Comparison

Mehr

Data Center. Oracle FS1 Flash-Speichersystem All-Flash Storage Array von Oracle. arrowecs.de

Data Center. Oracle FS1 Flash-Speichersystem All-Flash Storage Array von Oracle. arrowecs.de Data Center Oracle FS1 Flash-Speichersystem All-Flash Storage Array von Oracle arrowecs.de Kunden sehen sich heutzutage hauptsächlich drei Herausforderungen gegenüber, die eine höhere Leistung ihrer Speichersysteme

Mehr

IT Storage Cluster Lösung

IT Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution IT Storage Cluster Lösung Leistbar, Hochverfügbar, erprobtes System, Hersteller unabhängig @ EDV - Solution Kontakt Tel.: +43 (0)7612 / 62208-0 Fax: +43 (0)7612 / 62208-15 4810 Gmunden

Mehr

IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring. Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH

IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring. Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH Technische Anforderungen an IT Immer komplexere & verteiltere Umgebungen zunehmend heterogene

Mehr

Kleine Speichersysteme ganz groß

Kleine Speichersysteme ganz groß Kleine Speichersysteme ganz groß Redundanz und Performance in Hardware RAID Systemen Wolfgang K. Bauer September 2010 Agenda Optimierung der RAID Performance Hardware-Redundanz richtig nutzen Effiziente

Mehr

TEC-SHEET. PROVIGO Dacoria V-STORAGE APPLIANCE. transtec Solution Data Sheet MANAGEMENT MADE EASY HIGH AVAILABILITY MADE EASY

TEC-SHEET. PROVIGO Dacoria V-STORAGE APPLIANCE. transtec Solution Data Sheet MANAGEMENT MADE EASY HIGH AVAILABILITY MADE EASY TEC-SHEET transtec Solution Data Sheet PROVIGO Dacoria V-STORAGE APPLIANCE ENTERPRISE STORAGE MADE EASY MANAGEMENT MADE EASY HIGH AVAILABILITY MADE EASY ProvigoD PROVIGO Dacoria acoriase Server I Basierend

Mehr

Zend Server Cluster Manager

Zend Server Cluster Manager Zend Server Cluster Manager Jan Burkl Zend Technologies Wer bin ich? Jan Burkl jan.burkl@zend.com PHP Entwickler seit 2001 Projektarbeit Bei Zend seit 2006 System Engineer Zend Certified Engineer PHP 5

Mehr

ORACLE DATABASE APPLIANCE X4 2

ORACLE DATABASE APPLIANCE X4 2 ORACLE DATABASE APPLIANCE X4 2 FUNKTIONEN Voll integrierte Datenbank-appliance Einfache Installation, Patchen und Diagnose Oracle Database, Enterprise Edition Oracle Real Application Clusters oder Oracle

Mehr

McAfee Advanced Threat Defense 3.0

McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Versionshinweise McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Revision A Inhalt Über dieses Dokument Funktionen von McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Gelöste Probleme Hinweise zur Installation und Aktualisierung

Mehr

HP Proliant Server Golden Offers. März 2013

HP Proliant Server Golden Offers. März 2013 HP Proliant Server Golden Offers März 2013 HP ProLiant Server Golden Offer Produkte März 2013 Bestellnr. D7J57A 470065-661 670639-425 470065-660 Prozessor Intel Core i3-3220 Prozessor (3.3GHz, 2-Core,

Mehr

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Betrieb zentraler Rechenanlagen Speicherdienste Systembetreuung im Auftrag (SLA) 2 HP Superdome Systeme Shared Memory Itanium2 (1.5 GHz) - 64 CPUs, 128 GB RAM -

Mehr

Hybride Cloud Datacenters

Hybride Cloud Datacenters Hybride Cloud Datacenters Enterprise und KMU Kunden Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Amanox Solutions Unsere Vision Wir planen und implementieren für unsere

Mehr

Nehmen Sie eine Vorreiterrolle ein: mit dem Managed Server von Hostpoint

Nehmen Sie eine Vorreiterrolle ein: mit dem Managed Server von Hostpoint LeadingRole. Nehmen Sie eine Vorreiterrolle ein: mit dem Managed Server von Hostpoint Eine stets bestens funktionierende und immer aktuelle Website ist heutzutage unentbehrlich, um dem Führungsanspruch

Mehr

SAP HANA -Umgebungen. Prof. Dr. Detlev Steinbinder, PBS Software GmbH, 2013

SAP HANA -Umgebungen. Prof. Dr. Detlev Steinbinder, PBS Software GmbH, 2013 Information Lifecycle Management in SAP HANA -Umgebungen Prof. Dr. Detlev Steinbinder, PBS Software GmbH, 2013 Agenda Einführung Business Case Information Lifecycle Management (ILM) ILM und Migration nach

Mehr

Was ist Amazon RDS? Datenbank Typen DB Instanzen Features. Live Demo Fazit. Amazon RDS - Till Ganzert 15.06.2012 2

Was ist Amazon RDS? Datenbank Typen DB Instanzen Features. Live Demo Fazit. Amazon RDS - Till Ganzert 15.06.2012 2 Was ist Amazon RDS? Datenbank Typen DB Instanzen Features Kosten Live Demo Fazit 15.06.2012 2 Web-Service von Amazon Erlaubt mieten von Datenbanken Einrichtung, Betrieb und Skalierung übernimmt Anbieter

Mehr

Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH

Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH Die Kliniken des ist ein medizinisches Dienstleistungsunternehmen, das eine bedarfsgerechte Versorgung mit Krankenhausleistungen auf hohem Niveau erbringt. Kliniken des Landkreises Lörrach Im Zuge der

Mehr

Grid Computing in. komplexen Systemen. mit Blick auf RFID. Günther Stürner Vice President Business Unit Database & STCCs ORACLE Deutschland GmbH

Grid Computing in. komplexen Systemen. mit Blick auf RFID. Günther Stürner Vice President Business Unit Database & STCCs ORACLE Deutschland GmbH Grid Computing in komplexen Systemen mit Blick auf RFID Günther Stürner Vice President Business Unit Database & STCCs ORCLE Deutschland GmbH 2 Datenbanken sind die Basis für jede denkbare IT Lösung Infrastruktur

Mehr

Performanceoptimierung mit Exadata Verarbeitung extremer Datenmengen mit PL/SQL basierter Datenbewirtschaftung (Erfahrungsbericht)

Performanceoptimierung mit Exadata Verarbeitung extremer Datenmengen mit PL/SQL basierter Datenbewirtschaftung (Erfahrungsbericht) Performanceoptimierung mit Exadata Verarbeitung extremer Datenmengen mit PL/SQL basierter Datenbewirtschaftung (Erfahrungsbericht) Christian Haag, DATA MART Consulting Consulting Manager Oracle DWH Team

Mehr

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung Veröffentlicht am 3. November 2011 Produktüberblick SQL Server 2012 ist ein bedeutendes Produkt- Release mit vielen Neuerungen: Zuverlässigkeit für geschäftskritische

Mehr

Einsparung von Wartungs- und Lizenzkosten durch Konsolidierung

Einsparung von Wartungs- und Lizenzkosten durch Konsolidierung Einsparung von Wartungs- und Lizenzkosten durch Konsolidierung Peter Stalder DOAG November 2009 Basel Baden Bern Lausanne Zurich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg Munich Stuttgart Vienna

Mehr

READY. Was ist ein Dongleserver? ...und wozu brauchen Sie einen? Professionelle Dongle-Lösungen

READY. Was ist ein Dongleserver? ...und wozu brauchen Sie einen? Professionelle Dongle-Lösungen www.seh.de Professionelle Dongle-Lösungen Was ist ein Dongleserver? Die Dongleserver von SEH stellen USB-Dongles über das Netz zur Verfügung. Ihre durch Kopierschutz-Dongles gesicherte Software nutzen

Mehr

ProCurve Manager Plus 2.2

ProCurve Manager Plus 2.2 ProCurve Manager Plus 2.2 Bei ProCurve Manager Plus 2.2 handelt es sich um eine sichere Windows -basierte Netzwerkverwaltungsplattform mit erweitertem Funktionsumfang zur zentralen Konfiguration, Aktualisierung,

Mehr

Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen

Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen SV-Modul, hot plug, 96% Energieeffizienz Success Solution Juli 2015 Intel Inside. Leistungsstarke Lösungen Outside. Die Intel Xeon E5-2600 v3

Mehr

Freiberuflicher IT-Berater Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk. www.jj-it.de. www.jj-it.de. Dipl.-Inform. Joachim Jäckel

Freiberuflicher IT-Berater Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk. www.jj-it.de. www.jj-it.de. Dipl.-Inform. Joachim Jäckel Freiberuflicher Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk 2005 1 Testaufbauten von Oracle 10g RAC auf preiswerter Hardware 2 3 Typisches Cluster System Clients Public Network Node A Node B Cluster Interconnect

Mehr

IT macht den Meister mit VDCF Version 5

IT macht den Meister mit VDCF Version 5 IT macht den Meister mit VDCF Version 5 Marcel Hofstetter hofstetter@jomasoft.ch Enterprise Consultant JomaSoft GmbH 1 Inhalt Wer ist JomaSoft? Solaris Virtualisierungs Technologien (Zones und LDoms) VDCF

Mehr

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server 1. Download des kostenlosen VMware Servers / Registrierung... 2 2. Installation der Software... 2 2.1 VMware Server Windows client package... 3 3. Einrichten

Mehr

Next Generation IaaS von ProfitBricks

Next Generation IaaS von ProfitBricks Next Generation IaaS von ProfitBricks Warum IaaS? Was ist IaaS? SaaS Software as a Service IaaS Infrastructure as a Service RaaS Recovery as a Service PaaS Platform as a Service IaaS = Virtuelles Rechenzentrum

Mehr

The Unbreakable Database System

The Unbreakable Database System The Unbreakable Database System Real Application Cluster Unterföhring, 04.2005 M. Kühn 1 Comparisson HA - HA Ziele, DataGuard, HA Oracle, RAC RAC Features - Cache Fusion, TAF, Load Balancing RAC on Solaris

Mehr

Power Server aus Zizers Business Server

Power Server aus Zizers Business Server OSKAR EMMENEGGER & SÖHNE AG IT - SERVICES Email mail@it-services.tv WWW http://www.it-services.tv Stöcklistrasse CH-7205 Zizers Telefon 081-307 22 02 Telefax 081-307 22 52 Power Server aus Zizers Unsere

Mehr

Oracle Database 12c Multitenant + ODA

Oracle Database 12c Multitenant + ODA Oracle Database 12c Multitenant + ODA Michael Reick Technischer Account Manager Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Oracle Confidential Internal/Restricted/Highly Restricted Safe Harbor Statement The following

Mehr

Oracle Real Application Clusters: Requirements

Oracle Real Application Clusters: Requirements Oracle Real Application Clusters: Requirements Seite 2-1 Systemvoraussetzungen Mind. 256 MB RAM (mit 128 MB geht es auch...) Mind. 400 MB Swap Space 1,2 GB freier Speicherplatz für f r Oracle Enterprise

Mehr

- Kritischen Patch Systemvoraussetzungen Für große und mittelständische Unternehmen

- Kritischen Patch Systemvoraussetzungen Für große und mittelständische Unternehmen - Kritischen Patch Systemvoraussetzungen Für große und mittelständische Unternehmen Trend Micro Incorporated behält sich das Recht vor, Änderungen an diesem Dokument und den hierin beschriebenen Produkten

Mehr

Smart NETWORK. Solutions. www.dongleserver.de

Smart NETWORK. Solutions. www.dongleserver.de Smart NETWORK Solutions www.dongleserver.de Professionelle Dongle-Lösungen Was ist ein Dongleserver? Die Dongleserver von SEH stellen USB-Dongles über das Netz zur Verfügung. Ihre durch Kopierschutz-Dongles

Mehr

Sparen Sie mit der Nummer 1*

Sparen Sie mit der Nummer 1* Sparen Sie mit der Nummer 1* HP SMB VMware Bundle 8.1 Bestehend aus 1 HP VMware Entry Tower: ML350 und VMware Essentials. HP ProLiant ML350 G6 2 x Intel Xeon E5620 Quad Core 2.40GHz CPUs 6 x 2GB RDIMM

Mehr

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com DATACENTER MANAGEMENT monitor configure backup virtualize automate 1995 2000 2005

Mehr

Mindestanforderungen an Systemumgebung Für die Nutzung von excellenttango

Mindestanforderungen an Systemumgebung Für die Nutzung von excellenttango Die Hardware- und Softwareanforderungen sind als allgemeine Anforderungen zu betrachten. Zahlreiche Faktoren können sich auf diese Anforderungen auswirken und müssen daher beachtet werden: Die Anzahl und

Mehr

High-End-Serverlösung. MAXDATA PLATINUM Server 7210R

High-End-Serverlösung. MAXDATA PLATINUM Server 7210R High-End-Serverlösung MAXDATA PLATINUM Server 7210R MAXDATA PLATINUM Server 7210R: High-End-Serverlösung für unternehmenskritische Daten Die Standardausstattung Der MAXDATA PLATINUM 7210R kombiniert Hochleistung

Mehr

RAC auf Sun Cluster 3.0

RAC auf Sun Cluster 3.0 RAC auf Sun Cluster 3.0 Schlüsselworte RAC, OPS, Sun Cluster, Performance, Availability Zusammenfassung Oracle hat mit dem Real Application Cluster (RAC) aus einer Hochverfügbarkeitslösung eine Höchstverfügbarkeitslösung

Mehr

Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen

Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen Whitepaper Veröffentlicht: April 2003 Inhalt Einleitung...2 Änderungen in Windows Server 2003 mit Auswirkungen

Mehr

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Werner Fischer, Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Thomas Krenn Herbstworkshop 2010 Freyung, 24. September 2010 Agenda 1) Virtualisierungs-Software VMware

Mehr

Systemvoraussetzungen. Für große und mittelständische Unternehmen

Systemvoraussetzungen. Für große und mittelständische Unternehmen Systemvoraussetzungen Für große und mittelständische Unternehmen Trend Micro Incorporated behält sich das Recht vor, Änderungen an diesem Dokument und den hierin beschriebenen Produkten ohne Vorankündigung

Mehr

Cloud OS. eine konsistente Plattform. Private Cloud. Public Cloud. Service Provider

Cloud OS. eine konsistente Plattform. Private Cloud. Public Cloud. Service Provider Cloud OS Private Cloud Public Cloud eine konsistente Plattform Service Provider Trends 2 Das Cloud OS unterstützt jedes Endgerät überall zugeschnitten auf den Anwender ermöglicht zentrale Verwaltung gewährt

Mehr

Magirus der IT-Infrastruktur und -Lösungsanbieter. Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf. Seite 1. 03.5. Frankfurt

Magirus der IT-Infrastruktur und -Lösungsanbieter. Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf. Seite 1. 03.5. Frankfurt Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf Seite 1 03.5. Frankfurt Optimierung von IT-Infrastrukturen durch Serverund Storage-Virtualisierung IT-Infrastruktur- und -Lösungsanbieter Produkte, Services

Mehr

Open-Xchange Whitepaper Open-Xchange Produkt-Upgrades

Open-Xchange Whitepaper Open-Xchange Produkt-Upgrades Open-Xchange Whitepaper Open-Xchange Produkt-Upgrades v1.9 Inhalt 1. Einleitung...3 2. Open-Xchange Server Edition (OX SE)...4 2.1. Übersicht...4 2.2. Voraussetzung...4 3. Open-Xchange Appliance Edition

Mehr

Blick in die Zukunft anhand von... SAP Business ByDesign einfach umfassend flexibel. Rainer Zinow SAP AG 4. Dezember 2008

Blick in die Zukunft anhand von... SAP Business ByDesign einfach umfassend flexibel. Rainer Zinow SAP AG 4. Dezember 2008 Blick in die Zukunft anhand von... SAP Business ByDesign einfach umfassend flexibel. Rainer Zinow SAP AG 4. Dezember 2008 Software-as-a-Service und die zugrundeliegenden technologischen Innovationen Anwendungen

Mehr

Kurzanleitung: HA-Gerät erstellen mit StarWind Virtual SAN

Kurzanleitung: HA-Gerät erstellen mit StarWind Virtual SAN Hardwarefreie VM-Speicher Kurzanleitung: HA-Gerät erstellen mit StarWind Virtual SAN LETZTE AKTUALISIERUNG: JANUAR 2015 TECHNISCHE UNTERLAGEN Warenzeichen StarWind, StarWind Software und die Firmenzeichen

Mehr

Hitachi Unified Computing aus einer Hand jetzt bei Arrow

Hitachi Unified Computing aus einer Hand jetzt bei Arrow Arrow ECS GmbH Industriestraße 10a 82256 Fürstenfeldbruck T +49 (0) 81 41 / 35 36-0 F +49 (0) 81 41 / 35 36-897 info@arrowecs.de arrowecs.de Data Center Hitachi Unified Computing aus einer Hand jetzt bei

Mehr

VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR. Christian Ellger Dell GmbH

VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR. Christian Ellger Dell GmbH VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR Christian Ellger Dell GmbH DIE ZUKUNFT IST VIRTUELL APP so APP so PHYSIKALISCHE SERVER/STORAGE Vol Vol APP so Vol APP APP Vol so so Vol APP so Vol

Mehr

Benötigt Ihr Unternehmen ein Projekt Management Office?

Benötigt Ihr Unternehmen ein Projekt Management Office? Oracle White Paper April 2009 Benötigt Ihr Unternehmen ein Projekt Management Office? Bessere Erfolgsquoten bei Projekten mit einem PMO Einführung Kein Projekt wird mit der Absicht geplant, zu scheitern.

Mehr

Citrix Provisioning Server Marcel Berquez. System Engineer

Citrix Provisioning Server Marcel Berquez. System Engineer Citrix Provisioning Server Marcel Berquez. System Engineer Agenda Was ist der Citrix Provisioning Server? Wie funktioniert der Citrix Provisioning Server? Was gehört zum Citrix Provisioning Server? Welche

Mehr

SSDs im Einsatz mit MicroStation

SSDs im Einsatz mit MicroStation SSDs im Einsatz mit MicroStation Inhalt: Was ist eine SSD? HDD / SSD Wichtige Fakten SSDs im Einsatz mit Windows 7 SSDs im Einsatz mit MicroStation Verantwortlich für die MicroStation Tippliste sind die

Mehr