Bachelor Design (B.A. Design) an der Fachhochschule Münster im Fachbereich Design

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bachelor Design (B.A. Design) an der Fachhochschule Münster im Fachbereich Design"

Transkript

1 Bachelor Design (B.A. Design) an der Fachhochschule Münster im Fachbereich Design Studium 1 Inhalte und Verlauf 2 Kommunikationsdesign 2 Illustration 2 Mediendesign 3 Produktdesign Zugangsvoraussetzungen 4 Allgemein 6 Praktikum (3 Monate berufsbezogenes Grundpraktikum) 9 Eignungsprüfung Bachelor Design 14 Verlaufsplan

2 Studium Inhalte und Verlauf Der Studiengang Design qualifiziert die Studierenden für den beruflichen Alltag u.a. für die Tätigkeit als angestellte Designer in Designbüros, in Designabteilungen von Unternehmen oder als selbstständige Designer. Als solche werden sie u.a. in folgenden Bereichen arbeiten (alphabetisch): Ausstellungsgestaltung / Buchillustration / Corporate Design / Corporate Identity / Design Management / Editorialdesign / Film- und Videoproduktion / Fotografie / Informationsgestaltung / interaktive Medien / Interfacegestaltung / Kommunikationsdesign / Leit- und Orientierungssysteme / Messegestaltung / Präsentationsgestaltung / Produktentwicklung / Produktdesign / Unternehmenskommunikation / Verpackungsentwicklung / Verpackungsdesign / Wissenschaftsillustration. Die dem Curriculum des Studienganges Bachelor Design (B.A. Design) zugrunde liegende Idee zielt darauf ab, den Arbeitsprozess des Designs im Studienverlauf abzubilden. Denken, Darstellen, Entwerfen und Bearbeiten sind die Kompetenzbausteine, die als ganzheitliches Vermögen in den komplexen Vorgang des Gestaltens einfließen. Diese Kompetenzen, die jeder Designer im Berufsleben beherrschen muss, sind in allen Modulen verteilt über die sechs Semester anteilig repräsentiert. Die grundständige Ausbildung der ersten drei Semester ist gekennzeichnet durch stärkere Aufteilung der Vermittlung von Einzelkompetenzen, während im weiteren Verlauf des Studiums die Vermittlung der Kompetenzen zunehmend gebündelt wird und in einen ganzheitlich konzeptuell-gestalterischen Arbeitsprozess einfließt, der durch integrierte Lehrformen in den Projektmodulen geübt und gefestigt wird. Ablesbar ist diese Struktur im Curriculum an einer vertikalen Struktur einerseits, die Komponenten des Arbeitsprozesses abbildet, und an einer horizontalen Gliederung in Semester andererseits, die das fortschreitende Anspruchsniveau repräsentiert. Ein entscheidendes Profilelement der langjährigen Studienkultur am Fachbereich Design ist die enge Verzahnung der vier Studienschwerpunkte Kommunikationsdesign, Illustration, Mediendesign und Produktdesign. Die Studierenden entscheiden sich erst nach dem gemeinsamen Beginn im Verlauf des Studiums für einen der vier Studienschwerpunkte. Denken, Darstellen, Entwerfen und Bearbeiten sind die Kompetenzbausteine Profilelement ist die enge Verzahnung der Studienschwerpunkte

3 Studienschwerpunkt Kommunikationsdesign Kommunikationsdesigner übersetzen Inhalte, sie vermitteln bildliche Botschaften und prägen die Kommunikation unserer Gesellschaft: mit statischen und bewegten Bildern, im zwei- und dreidimensionalen Raum. Angesichts der heutigen Vielfalt an Medien brauchen Gestalter eine starke konzeptionelle Kompetenz: Eine der zentralen Fähigkeiten ist es heute, komplexe Inhalte zu strukturieren und medial erfahrbar zu machen. Darüber hinaus besteht die Aufgabe darin, die Fülle visueller Ausdrucksmöglichkeiten zur Darstellung dieser Inhalte intelligent und professionell einzusetzen. Unser Studienkonzept berücksichtigt diese Anforderungen: Im Studium Kommunikationsdesign wird deshalb medienübergreifendes Wissen vermittelt. Studierende sollen lernen, gestalterisch, analytisch und wissenschaftlich zu denken. Im Rahmen des Studiums werden alle Arbeitsfelder der modernen Unternehmenskommunikation, mit Schwerpunkten wie Corporate Design/Corporate Identity, Editorial-Design, Informationsgestaltung, berücksichtigt. Sie vereinen in zunehmendem Maße fast alle klassischen Berufe des grafischen Gewerbes. Studienschwerpunkt Illustration Dieser Studienschwerpunkt umfasst die Arbeitsfelder fiktionale Illustration und Buchillustration sowie mediengestützte Sach- und Wissenschaftsillustration. Arbeitsschwerpunkte liegen in der verlagsorientierten Illustration (Kinder- und Jugendbuch, Sachbuch), in der Zeitschriftenillustration und in der bildlichen Wissensvermittlung für Fachbücher, Presse, Fernsehen, Online-Publikationen oder Ausstellungen. Das Studium vermittelt die Konzeption, Planung und das Verständnis für spezifische Arbeitsprozesse anhand exemplarischer Illustrationsprojekte. Neben den traditionellen handwerklichen Techniken sind digitale Illustrationstechniken Gegenstand der Ausbildung. Studienschwerpunkt Mediendesign Die Arbeitsfelder Bewegtbild, Interaktive Anwendungen und Online- Medien, 3D-Visualisierung sowie Fotografie bestimmen die Ausbildung in diesem Studienschwerpunkt. Studierenden werden praxisorientierte Kenntnisse und Fertigkeiten in medialen und multimedialen Anwendungen vermittelt; dazu gehören z.b. die Entwicklung von multimedialen Präsentationen, Internet-Projekten oder anderen interaktiven Anwendungen, die Konzeption und Produktion von Kurzfilmen, Musik- oder Werbespots, Trailern sowie Animationsfilmen. Ein besonderer Arbeitsschwerpunkt liegt im Bereich Informationsgestaltung und Wissensvermittlung. Der Bereich Fotografie umfasst vorwiegend die Arbeitsfelder Bildjournalismus, Editorial- und Dokumentarfotografie sowie Unternehmenskommunikation. Durch die fächerübergreifende Zusammenarbeit mit anderen Disziplinen werden die spezifischen Anforderungen an Fotografie in den verschiedenen Zusammenhängen technisch, inhaltlich und gestalterisch vermittelt.

4 Studienschwerpunkt Produktdesign Die Arbeitsfelder dieses Studienschwerpunktes sind das klassische Produktdesign mit seinen weitreichenden Facetten vom Konsumgüterdesign, Produktsystemen und -familien über Messe- und Ausstellungsgestaltung sowie Verpackungsdesign. Die vermittelten Lehrinhalte reichen von Modellbau- und Fertigungstechniken, CAD bis zur Planung, Konzeption und zum Entwurf von unterschiedlich komplexen Designprojekten und zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem Thema Produktdesign. Die regelmäßigen Industrie- und Wirtschaftskooperationen wie auch Exkursionen lassen die Lehre sehr realitätsnah werden.

5 Zugangsvoraussetzungen (Auszug) Allgemein Dreijährige höhere Berufsfachschule für Gestaltung mit dem Berufsabschluss: Gestaltungstechnische/r Assistent/in, Schwerpunkte Grafik, Medien/Kommunikation Abitur Fachoberschule Dreijährige höhere Berufsfachschule für Technik Zweijährige höhere Berufsfachschule (Erwerb der Fachhochschulreife bis einschließlich ) in Verbindung mit einem einjährigen einschlägigen Praktikum (gelenktes Praktikum) oder einer abgeschlossenen einschlägigen Berufsausbildung oder Zweijährige höhere Berufsfachschule (Erwerb der Fachhochschulreife ab dem ) in Verbindung mit einem halbjährigen einschlägigen Praktikum (gelenktes Praktikum) oder einer abgeschlossenen Berufsausbildung Zweijährige Höhere Handelsschule* Nachweis der studiengangbezogenen künstlerisch-gestalterischen Eignung (siehe Anlagen) Weitere Informationen und Anmeldung zum Feststellungsverfahren im Fachbereich Design, Tel.:

6 Gymnasium Klasse 12 (Versetzung nach Klasse 13)* Abschlusszeugnis der Jahrgangsstufe 12 der neu gestalteten gymnasialen Oberstufe in der Sekundarstufe II* Zeugnis der Fachhochschulreife (schulischer Teil) der gymnasialen Oberstufe, des Abendgymnasiums und des Kollegs der Länder Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Schleswig-Holstein* oder Zeugnis der Fachhochschulreife (schulischer Teil) des Gymnasiums aus anderen Bundesländern mit einem Zeugnisdatum vor 1983* andere Zeugnisse (auf schriftliche Anfrage) vom Kultusminister als gleichwertig anerkannte Vorbildungsnachweise Beruflich qualifizierte Bewerberinnen u. Bewerber gemäß 49 Abs. 6 Hochschulgesetz (HG) NRW (Meisterinnen u. Meister, Absolventinnen u. Absolventen zweijähriger Fachschulen) (Für Bewerbungen nach 49 Abs. 6HG bitte gesondertes Infomaterial anfordern) * jeweils in Verbindung mit dem Nachweis einer abgeschlossenen Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer oder eines einjährigen gelenkten Praktikums 3 Monate = 13 Wochen Praktikum (Die Ableistung eines besonderen Praktikums ist nicht erforderlich, wenn die Berufsausbildung oder eine Berufstätigkeit oder ein Praktikum im Rahmen einer schulischen Ausbildung bereits studiengangbezogen ist (und Nachweis der studiengangbezogenen künstlerisch-gestalterischen Eignungsprüfung)).

7 Für die Zulassung zum B.A. Designstudium wird bei jeder Art von Studienplatzvergabe (ZVS oder Hochschule) neben dem Nachweis der Fachhochschulreife und der Bescheinigung über das abgeleistete dreimonatige berufsbezogene Praktikum der Nachweis der studiengangbezogenen künstlerisch-gestalterischen Eignung verlangt. Dazu führt der Fachbereich Design jährlich zweimal eine Eignungsprüfung durch. Die Anmeldung zur Eignungsprüfung erfolgt mit dem beigefügten Anmeldebogen. Dieser muss sorgfältig ausgefüllt bis zum 01. Oktober (für das Sommersemester) bzw. bis zum 15. März (für das Wintersemester) an den Fachbereich Design gesandt werden. Ab diesem Datum erfolgt innerhalb einer Woche die schriftliche Einladung zur Eignungsprüfung. Diese besteht aus einer Mappenprüfung als Vorauswahl, einem Fragebogen zur Feststellung der gestalterischen Interessen sowie einer praktischen und mündlichen Prüfung. Zur Mappenprüfung wird ein Thema von der Prüfungskommission des Fachbereichs Design vorgegeben. Das Thema, der Fragebogen und die Ausführungsbedingungen werden mit der Einladung versandt und zeitgleich zum Download bereitgestellt. Praktikum Ausgestaltung des dreimonatigen Praktikums Praktische Tätigkeiten in manuellen oder maschinellen Arbeits- oder Darstellungstechniken, in metall-, holz-, kunststoff- oder textilverarbeitenden Betrieben, z.b. Metall: Gold- und Silberschmiede, Metallbau, Schlosserei; Holz: Schreinerei, Tischlerei, Ladenbau, Innenarchitekten; Kunststoff: Kunststoffverarbeitung; Textilverarbeitung: Polsterei, Schneiderei, Weberei, Druckmusterentwurf; Produkt- und Industriedesigner, Zeichenbüros (technischer Zeichner, Architekten), Modell- und Formenbau, Messe- und Ladenbau, Steinmetzerei, Bildhauerei, Malerhandwerk, Schaufenstergestalter. Oder praktische Tätigkeiten in manuellen oder maschinellen Arbeits- und Darstellungstechniken, insbesondere in grafischen / fotografischen Betrieben, z.b. Werbeagenturen, Grafik-Designer, Druckereien (Buch-, Offset-, Siebdruck), Druckvorlagenhersteller, Fotosatz- und reprotechnische Betriebe (Druckvorbereitung, Schilder, Stempel, Gravuren, Leuchtreklame, Aufkleber), Fotostudios, Foto-Fachlabore, Werbefotografie (Fotowerbung), Video-Clip-Herstellung, Buchbinder, Konstruktionsbüros oder auch bei Fernsehanstalten und Videoproduktionsfirmen. Nachweis Das dreimonatige Praktikum ist vor der Aufnahme des Studiums abzuleisten und bei der Einschreibung im Studierendensekretariat nachzuweisen (Bescheinigung des Arbeitgebers mit Angabe der ausgeübten Tätigkeiten und genauem Anfangs- und Enddatum). Anrechnung von Zeiten auf das Praktikum Auf das Praktikum können Zeiten einer einschlägigen Berufsausbildung, einschlägiger Tätigkeiten im Rahmen der Ausbildung in Klasse 11 der Fachoberschule oder einschlägiger Tätigkeiten im Rahmen des dem Erwerb der Fachbezug des Praktikums

8 Zugangsberechtigung dienenden Jahrespraktikums (= einjähriges gelenktes Praktikum, s. unter Nr. 4) ganz oder teilweise angerechnet werden. Die Zeit des Wehr-, Zivil- oder Entwicklungsdienstes kann bis zu sechs Monaten auf das Praktikum angerechnet werden, soweit die ausgeübten Tätigkeiten mit den für die einschlägigen Ausbildungsbereiche geforderten Tätigkeiten nach der Ausbildungsordnung für die Klasse 11 der Fachoberschule vergleichbar sind. Über die Anrechnung entscheidet die Dekanin oder der Dekan des Fachbereichs Design. Ausgestaltung des einjährigen gelenkten Praktikums Das einjährige gelenkte Praktikum (Jahrespraktikum) zum Erwerb der Fachhochschulreife muss der praktischen Ausbildung in Klasse 11 der Fachoberschule entsprechen und sollte auf den Studiengang bezogen sein. Es sollte, wenn es nicht einschlägig auf die Schulausbildung ausgerichtet sein muss, die Tätigkeiten enthalten, wie sie im Praktikum (siehe unter Nr. 1) gefordert werden. Für Auskünfte über die gelenkten Praktika und für Entscheidungen über die Anrechenbarkeit von Zeiten des Wehr-, Zivil- oder Entwicklungsdienstes, eines ökologischen oder freiwilligen sozialen Jahres und der Kindererziehung sind für das Land NRW die Bezirksregierungen Dezernate 42 in Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln und Münster zuständig. Sofern die Fachhochschulreife durch eine schulische Ausbildung (z.b. zweijährige höhere Handelsschule, Abschluss der Jahrgangsstufe 12 der neu gestalteten gymnasialen Oberstufe in der Sekundarstufe II) und ein einjähriges gelenktes Praktikum erworben wurde, sind folgende Fälle zu unterscheiden: Das einjährige gelenkte Praktikum war studiengangbezogen und umfasste die Tätigkeiten, die im Praktikum gefordert werden (siehe unter Nr. 1). Die Ableistung des dreimonatigen Praktikums vor Studienbeginn entfällt. Das einjährige gelenkte Praktikum war nicht studiengangbezogen. In diesem Fall ist das dreimonatige Praktikum nach Nr. 1 abzuleisten und nachzuweisen. Ausgestaltung des halbjährigen gelenkten Praktikums Im Praktikum soll ein möglichst breites Spektrum der nachfolgend aufgeführten Arbeitsbereiche abgedeckt werden. Insbesondere sollen die Praktikantinnen und Praktikanten grundlegende Kenntnisse und Erfahrungen über den Aufbau und die Funktion der betrieblichen Organisation, Über die Anrechnung entscheidet der Dekan / die Dekanin

9 die Abwicklung eines Gesamtprodukts/-auftrags, die Sozialstrukturen und gesellschaftlichen Konsequenzen betrieblicher Handlungen erwerben. Es ist in hierfür geeigneten Unternehmen durchzuführen, die sicherstellen, dass eine Anleitung durch eine Fachkraft erfolgt. Die inhaltliche Ausgestaltung des Praktikums richtet sich nach der Fachrichtung des Bildungsganges bzw. in der Fachrichtung Technik nach dem fachlichen Schwerpunkt. Betriebsspezifische Besonderheiten können ebenfalls berücksichtigt werden. Der betriebliche Einsatz der Informationsund Kommunikationstechnologie soll als integraler Bestandteil in jedem Praktikum vermittelt werden. Die zuständige Schule prüft die Einschlägigkeit des Praktikums. Sie entscheidet über die Anerkennung des Praktikums und bescheinigt der Schülerin oder dem Schüler das einschlägige Praktikum entsprechend dem tatsächlich geleisteten Umfang. Berufspraktische Tätigkeiten wie z.b. eine nicht abgeschlossene Berufsausbildung nach Bundes- oder Landesrecht, Zeiten des Wehr-, Zivil- oder Entwicklungsdienstes, eines ökologischen oder freiwilligen sozialen Jahres und der Kindererziehung können insgesamt bis zu höchstens zwölf Wochen auf das Praktikum angerechnet werden, soweit die ausgeübten Tätigkeiten den Arbeitsbereichen der jeweiligen Fachrichtung und ggf. dem jeweiligen Schwerpunkt zuzuordnen sind. Betriebspraktika aus der Sekundarstufe I werden nicht anerkannt. Zugangsvoraussetzungen im Ausnahmefall gemäß 49 Abs. 6HG Von der Fachhochschulreife kann abgesehen werden, wenn eine über die studiengangbezogene Eignung hinausgehende besondere konzeptionell-gestalterische Begabung und eine den Anforderungen der Fachhochschule entsprechende Allgemeinbildung nachgewiesen wird. Zunächst muss die besondere konzeptionell-gestalterische Begabung durch eine Prüfung im Fachbereich Design nachgewiesen werden, sodann kann die Prüfung zur Feststellung der Allgemeinbildung von der oberen Schulaufsichtsbehörde (Bezirksregierung) durchgeführt werden. Die Schule prüft die Einschlägigkeit des Praktikums besondere konzeptionell-gestalterische Begabung

10 Eignungsprüfung Die Eignungsprüfung dient dazu, die konzeptionelle und gestalterische Begabung der Studienbewerberin/des Studienbewerbers festzustellen. Denn nur eine ausreichende Begabung lässt ein erfolgreiches Designstudium mit qualifiziertem Abschluss erwarten. Die Eignungsprüfung besteht aus zwei Abschnitten, die an zwei aufeinander folgenden Tagen absolviert werden: 1. Prüfung von konzeptionell künstlerisch-gestalterischen, thematisch vom Fachbereich vorgegebenen Arbeitsproben aller Bewerberinnen/Bewerber (Mappe) 2. Die Zulassung zur Klausur ist abhängig von der konzeptionell und künstlerisch-gestalterischen Qualität der eingereichten Arbeiten (Mappe). Klausur mit einer zweiteiligen Aufgabenstellung sowie Präsentation dieser Arbeit einschließlich eines Gespräches mit den Mitgliedern der Feststellungskommission. Präsentation und Gespräch sollen der Kommission sowohl erweiterte Informationen zur Beurteilung der Arbeiten geben als auch einen persönlichen Eindruck des Bewerbers vermitteln, um seine fachliche und persönliche Eignung einschätzen zu können. 1. Die Mappe mit den künstlerisch-gestalterischen Arbeitsproben Die zur Eignungsprüfung einzureichende Mappe muss Folgendes enthalten: 10 bis max. 20 Arbeitsproben, nach einem durch den Fachbereich Design vorgegebenen, assoziativen Thema, mit denen der Bewerber seine besonderen gestalterischen Interessen und Fähigkeiten nachweisen soll. Das Thema und die Ausführungsbedingungen werden mit der Einladung versandt und zeitgleich dazu zum Download bereitgestellt. Die Arbeiten können ganz individuelle Ergebnisse künstlerischer, gestalterischer, spielerischer, angewandter oder funktioneller Beschäftigung sein, die zu bildnerischen Darstellungen führt. Die Arbeit soll zeigen, inwieweit der Bewerber fähig ist, zeitbegrenzt eine themenbezogene Aufgabenstellung zu bearbeiten und in diesem Rahmen individuelle und originelle Lösungsvorschläge zu entwickeln. Schriftliche, konzeptionelle Erläuterungen sollen eine halbe DIN-A4-Seite nicht überschreiten. Die Arbeitsproben dürfen das Format 70 x 100 cm nicht überschreiten und müssen in einer Mappe eingereicht werden. Alle künstlerisch-gestalterischen Techniken sind zugelassen. Bei plastischen Objekten sind fotografische Dokumentationen (Mindestformat 18 x 24 cm) einzureichen, die ein klares Bild auch von Details ermöglichen. Der Mappe mit den Arbeitsproben ist eine unterschriebene, schriftliche Erklärung des Bewerbers, dass er die Arbeiten selbstständig angefertigt hat, beizufügen sowie der vom Fachbereich Design ausgegebene und ausgefüllte Fragebogen zur Darstellung der individuellen und besonderen gestalterischen Interessen des Bewerbers. Der Fragebogen wird mit der Einladung versandt und zeitgleich dazu zum Download bereitgestellt. Skizzenbücher, die den Ideenfindungsprozess dokumentieren, sind ausdrücklich erwünscht Die Arbeitsproben sollen erkennbar machen, wie gut die Bewerber, ausgehend von der vorgegebenen Aufgabenstellung, kreativ, konzeptionell und künstlerisch-gestalterisch Projekte entwickeln und darstellen können. Es werden folgende Gesichtspunkte erwartet und begutachtet: Erfindungsgabe, Gestaltungsfähigkeit, eine kreative und/oder experimentelle Auseinandersetzung mit dem Thema. Für die Feststellung der künstlerisch-gestalterischen Eignung oder der besonderen künstlerisch/ gestalterischen Begabung wird die Mappe mit den Arbeitsproben nach den Kriterien Wahrnehmungsfähigkeit, Vorstellungsfähigkeit und Darstellungsfähigkeit beurteilt. Im Internet werden regelmäßig die Mappenberatungstermine ausgeschrieben. Wir empfehlen dringend, diese zu besuchen. Feststellung der Konzeptionell-künstlerischen Begabung Format max. 70 x 100 cm Alle Techniken Themenblock (10 bis 20 Arbeiten) Erfindungsgabe, Gestaltungsfähigkeit, Wahrnehmungsfähigkeit, Vorstellungsfähigkeit und Darstellungsfähigkeit

11 Die Prüfung der Arbeitsproben Alle Bewerberinnen und Bewerber werden vom Fachbereich Design der Fachhochschule Münster schriftlich benachrichtigt, wann die Mappe und der vom Fachbereich Design ausgegebene Fragebogen, gemeinsam mit den Arbeitsproben, einzureichen sind. Diese Mappe ist deutlich sichtbar mit Namen und der in dem Schreiben angegebenen Bewerbungsnummer zu bezeichnen. Die Bewerbungsnummer ist unbedingt anzugeben, um den formalen Ablauf des Verfahrens zu gewährleisten. Die Mappe mit den Arbeitsproben ist zum mitgeteilten Termin und Zeitpunkt von jeder Bewerberin/jedem Bewerber persönlich im Fachbereich Design der Fachhochschule Münster abzugeben und abzuholen. Nur in Notfällen sind beauftragte Personen mit schriftlicher Vollmacht zugelassen. Bewerberinnen und Bewerber, deren eingereichte Arbeitsproben für ein Studium am Fachbereich Design der Fachhochschule Münster keine ausreichende konzeptionell künstlerisch-gestalterische Qualität erkennen lassen, scheiden aus dem weiteren Verfahren aus. Sie müssen am Abend der Mappenprüfung ihre Arbeitsproben wieder abholen und erhalten eine schriftliche Mitteilung über das Ergebnis der Mappenprüfung. Die zur Klausur zugelassenen Bewerberinnen und Bewerber, deren Bewerbungsnummern in einer Liste ausgehängt werden, erhalten ihre Arbeitsproben nach Abschluss der Klausur zurück.

12 2. Die Klausur Die Klausur findet am Tag unmittelbar nach der Mappenprüfung statt. Sie besteht aus einer zweiteiligen Aufgabenstellung: einer konzeptionell künstlerisch-gestalterischen zeichnerischen Übung mit erweiterten Darstellungsmöglichkeiten; zum Beispiel Text-Bild-Kombinationen, Fläche-Raum-Beziehungen, einer darauf aufbauenden, dreidimensionalen Material- und Objektstudie. (Mitzubringen sind: Materialien nach eigenem Ermessen; Papier, Schere, Stifte, Pinsel, Farben, Kleber!) Die Prüfungsaufgaben werden den Bewerberinnen/Bewerbern unmittelbar vor der Klausur mitgeteilt. Die Bewertung der Prüfungsaufgaben durch die Lehrenden des Fachbereichs Design erfolgt nach den gleichen Kriterien wie bei den eingereichten Arbeitsproben. Die Ergebnisse werden einzeln der Kommission in einem Gespräch präsentiert. Dies soll der Kommission sowohl erweiterte Informationen zur Beurteilung der Arbeiten geben als auch einen persönlichen Eindruck des Bewerbers vermitteln, um seine fachliche und persönliche Eignung einschätzen zu können. Die Ergebnisse der Klausur (bestanden/nicht bestanden) werden an der Informationstafel des Prüfungsamtes nach Abschluss der Prüfung ausgehängt. Das endgültige Ergebnis der Eignungsprüfung erhalten die Bewerber und Bewerberinnen schriftlich einige Tage später. Eine bestandene Eignungsprüfung gilt in der Regel für die vier auf das Datum der Feststellung folgenden Einschreibungstermine.

13 Mappenrückgabe Bewerberinnen und Bewerber, deren eingereichte Arbeitsproben für ein Studium am Fachbereich Design der Fachhochschule Münster keine ausreichende konzeptionell künstlerisch-gestalterische Qualität erkennen lassen und aus dem weiteren Verfahren ausscheiden, müssen am Abend der Mappenprüfung ihre Arbeitsproben wieder abholen. Eine Lagerung der Mappen ist nicht möglich. Die Klausurteilnehmer können ihre Bewerbungsmappen mit den Arbeitsproben nach Abschluss der Klausurbewertung durch die Prüfungskommissionen abholen. Danach stehen aus verwaltungstechnischen Gründen nur noch zwei Termine zur Verfügung, an denen die Bewerbungsmappen abgeholt werden können. Diese Termine werden zusammen mit den schriftlichen Absagen den Bewerbern bekannt gegeben. Bei Abholung durch Dritte ist eine von der Bewerberin/dem Bewerber ausgestellte Vollmacht vorzuzeigen. Generell erfolgen die Verwahrung und der Transport der Mappen und Arbeitsproben von der Abgabe bis zur Rückgabe auf Risiko der Bewerberinnen und Bewerber. Für Arbeitsproben, die zum festgelegten Zeitpunkt nicht abgeholt werden, und für Schäden jedweder Art ist eine Haftung ausgeschlossen. Zusammenfassung: Zugangsvoraussetzungen und künstlerisch-gestalterische Eignungsprüfung zum Designstudium am Fachbereich Design der Fachhochschule Münster im Überblick: Eignungsprüfung. Fachhochschulreife (bei Nachweis einer besonderen konzeptionell künstlerisch-gestalterischen Begabung kann auf Antrag hin in einem Sonderverfahren die Zugangsberechtigung zur Eignungsprüfung/zum Studium gewährt werden). Praktikum in einem einschlägigen Betrieb (vgl. Studieninformation zum Praktikum), Praktikumsdauer: 3 Monate (13 Wochen) Bewerbungsfristen: 01. Oktober (für das Sommersemester) / 15. März (für das Wintersemester) Bewerbungsmappe: Inhalt: Darstellungen zu vorgegebenem assoziativem Thema. Das Thema und die Ausführungsbedingungen werden mit der Einladung versandt und zeitgleich dazu zum Download bereitgestellt. Schriftliche, konzeptionelle Erläuterung (max. eine halbe DIN-A4-Seite). Format: maximal 70 x 100 cm Umfang: 10 bis 20 Arbeitsproben (nur Originale!) Bei plastischen Objekten sind fotografische Dokumentationen (Mindestformat 18 x 24 cm) einzureichen, die ein klares Bild auch von Details ermöglichen. Medien: Videos auf CD-ROM als Quicktime, digitale/interaktive Arbeiten auf CD-ROM in HTML bzw. nur als Player, dto. bei Animationen; Bilder oder grafische Entwürfe ausdrucken oder als gängige Plattform-übergreifende Formate wie pdf, tif, pic, jpg vorlegen. Offene Dateien aus z.b. Photoshop, Freehand, Illustrator, InDesign, QXP o.ä. werden nicht akzeptiert. Alle Datenträger bitte mit exaktem Inhaltsverzeichnis, Dateinamen o.ä. sowie genutztem Player oder Bildformat und unbedingt mit Informationen über das CD-Format (Windows/Mac o.ä.) versehen. Fotos: nur als Papierabzug, nicht als Dia. Skizzenbuch/bücher Unterschriebene Erklärung über die Eigenhändigkeit der Arbeitsproben. Ausgefüllter Fragebogen zur Darstellung der individuellen und besonderen gestalterischen Interessen des Bewerbers Der Fragebogen wird mit der Einladung versandt und zeitgleich dazu zum Download bereitgestellt. Eignungsprüfung Fachhochschulreife Praktikum Bewerbungsmappe

14 Ablauf 1. Tag: Mappenprüfung bis Uhr: Abgabe der Mappen. ab ca Uhr: Aushang der Liste der Bewerber/innen, die zur Klausur zugelassen sind. ab ca Uhr: Ausgabe der Mappen mit beigefügtem schriftlichem Bescheid über das Ergebnis der Mappenprüfung an die Bewerber/innen, die aus dem weiteren Verfahren ausscheiden. 2. Tag: Klausur 8.00 bis Uhr: Klausur. ab Präsentationen der Klausurarbeiten und Gespräche. ab ca Uhr: Aushang der Listen der Bewerber/innen, die zum Studium zugelassen sind. ab ca Uhr: Ausgabe der Mappe an alle Teilnehmer der Klausurprüfung.

15 Adressen Fachbereich Design Studienberatung Leonardo-Campus Münster (T) Fachhochschule Münster Studierendensekretariat Hüfferstraße Münster Postanschrift: Postfach Münster (T) (T)

Praktikumsordnung (Vorpraxis)

Praktikumsordnung (Vorpraxis) Praktikumsordnung (Vorpraxis) der Bachelorstudiengänge Maschinenbau und Maschinenbauinformatik (Beschlossen am 19.06.2007) I. Allgemeines (1) Grundlage für diese Praktikumsordnung sind die Prüfungs- und

Mehr

Voraussetzung dafür ist, dass der Studienbewerber

Voraussetzung dafür ist, dass der Studienbewerber FACHHOCHSCHULE MÜNSTER Hüfferstraße 27, 48149 Münster; Postanschrift: Postfach 30 20, 48016 Münster Merkblatt Service Office für Studierende, +49 251 83-64700; Fax: 83-64707; E-Mail: serviceoffice@fh-muenster.de

Mehr

Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik

Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik Ordnung über Feststellung einer besonderen künstlerischen Befähigung und Nachweis einer praktischen Ausbildung für den Bachelorstudiengang Industrial Design

Mehr

Vom 2. Dezember 1998. Inhaltsübersicht

Vom 2. Dezember 1998. Inhaltsübersicht Ordnung zur Feststellung der studiengangbezogenen künstlerisch-gestalterischen Eignung und der besonderen künstlerisch-gestalterischen Begabung für den Studiengang Kommunikationsdesign der Fachrichtung

Mehr

Hinweise zu den Praktikumsregelungen zum Erwerb der Fachhochschulreife

Hinweise zu den Praktikumsregelungen zum Erwerb der Fachhochschulreife Niedersächsisches Kultusministerium Hinweise zu den Praktikumsregelungen zum Erwerb der Fachhochschulreife 1. Praktikumsregelungen für Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe,

Mehr

Hinweise zum Erwerb der Fachhochschulreife, insbesondere zu den Praktikumsregelungen

Hinweise zum Erwerb der Fachhochschulreife, insbesondere zu den Praktikumsregelungen Niedersächsisches Kultusministerium Hinweise zum Erwerb der Fachhochschulreife, insbesondere zu den Praktikumsregelungen 1. Praktikumsregelungen für Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase der

Mehr

Voraussetzungen und Online-Bewerbung

Voraussetzungen und Online-Bewerbung Informationen zum Bewerbungsverfahren Voraussetzungen und Online-Bewerbung Studium Zugangsvoraussetzungen Zum Studium können nur Bewerber zugelassen werden, welche die künstlerische Eignungsprüfung bestanden

Mehr

FB GESTALTUNG. fachbereich gestaltung Bildungsgänge und Abschlüsse

FB GESTALTUNG. fachbereich gestaltung Bildungsgänge und Abschlüsse FB GESTALTUNG fachbereich gestaltung Bildungsgänge und Abschlüsse FACHBEREICH GESTALTUNG RICHTIG SCHÖN.... BIS ZUM ABITUR. Sie haben sich schon immer für die schönen Dinge des Lebens interessiert? Dann

Mehr

akademie AMTLICHE MITTEILUNGEN

akademie AMTLICHE MITTEILUNGEN Kunst Düsseldorf akademie AMTLICHE MITTEILUNGEN INHALT Ordnung zur Feststellung der künstlerischen Eignung für den Studiengang Freie Kunst (Feststellungsverfahren Freie Kunst) Ordnung zur Feststellung

Mehr

FACHHOCHSCHULE MÜNSTER

FACHHOCHSCHULE MÜNSTER FACHHOCHSCHULE MÜNSTER Hüfferstraße 27, 48149 Münster; Postanschrift: Postfach 3020, 48016 Münster Service Office für Studierende, : +49 251 83-64700; Fax: 83-64707; E-Mail: serviceoffice@fh-muenster.de

Mehr

AMTLICHE MITTEILUNGEN

AMTLICHE MITTEILUNGEN AMTLICHE MITTEILUNGEN VERKÜNDUNGSBLATT DER FACHHOCHSCHULE DÜSSELDORF HERAUSGEBER: DIE PRÄSIDENTIN DATUM: 26.10.2011 NR. 270 Ordnung zur Feststellung der studiengangbezogenen künstlerisch-gestalterischen

Mehr

Antrag auf Zuerkennung der Fachhochschulreife

Antrag auf Zuerkennung der Fachhochschulreife Referat I F Bernhard-Weiß-Str. 6 D-10178 Berlin - Mitte Antrag auf Zuerkennung der Fachhochschulreife Bitte reichen Sie die vollständigen Unterlagen persönlich bei der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend

Mehr

AMTLICHE MITTEILUNGEN

AMTLICHE MITTEILUNGEN AMTLICHE MITTEILUNGEN VERKÜNDUNGSBLATT DER FACHHOCHSCHULE DÜSSELDORF HERAUSGEBER: DIE PRÄSIDENTIN DATUM: 09.12.2013 NR. 366 Ordnung zur Feststellung der studiengangbezogenen künstlerisch-gestalterischen

Mehr

Mitteilungsblatt Nr. 80. Studienordnung Bachelor of Arts Studiengang Architektur. FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences

Mitteilungsblatt Nr. 80. Studienordnung Bachelor of Arts Studiengang Architektur. FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences Mitteilungsblatt Nr. 80 Studienordnung Bachelor of Arts Studiengang Architektur DIE PRÄSIDENTIN 21.10.2002 Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich S.

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Inhalt: Herausgegeben vom Rektor der Fachhochschule Münster Hüfferstraße 27 48149 Münster Fon +49(0)2 51/83-6 40 19 Ordnung zur Feststellung der studiengangbezogenen besonderen

Mehr

Münster, Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber,

Münster, Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber, Fachhochschule Münster Sg. 1.07 Postfach 30 20 48016 Münster Die Präsidentin Serviceoffice für Studierende Zulassungsstelle Auskunft erteilt: Frau Willms Münster, Hochschulwechsel/Studiengangwechsel zum

Mehr

Wie erwerbe ich nach der neuen Prüfungsordnung APO-WbK die volle Fachhochschulreife?

Wie erwerbe ich nach der neuen Prüfungsordnung APO-WbK die volle Fachhochschulreife? Wie erwerbe ich nach der neuen Prüfungsordnung APO-WbK die volle Fachhochschulreife? Zukünftig erhalten Studierende an Weiterbildungskollegs analog zu Schülerinnen und Schülern an Gymnasien und Gesamtschulen

Mehr

Hochschulwechsel/Studiengangwechsel zum Sommersemester 2016 Zulassung für ein höheres Fachsemester im Studiengang Soziale Arbeit (Bachelor)

Hochschulwechsel/Studiengangwechsel zum Sommersemester 2016 Zulassung für ein höheres Fachsemester im Studiengang Soziale Arbeit (Bachelor) Fachhochschule Münster Sg. 1.07 Postfach 30 20 48016 Münster Die Präsidentin Serviceoffice für Studierende Zulassungsstelle Auskunft erteilt: Frau Willms Münster, Hochschulwechsel/Studiengangwechsel zum

Mehr

PRAKTIKANTENAMT DER FACHOBERSCHULEN DER STADT BREMERHAVEN

PRAKTIKANTENAMT DER FACHOBERSCHULEN DER STADT BREMERHAVEN PRAKTIKANTENAMT DER FACHOBERSCHULEN DER STADT BREMERHAVEN Walter-Kolb-Weg 2-27568 Bremerhaven Tel. 0471/3000 120, FAX 0471/3000 123 Öffnungszeiten: in der Schulzeit montags freitags von 07.30 Uhr bis 13.00

Mehr

Berufsbezogener Teil der Fachhochschulreife, Zuerkennung der Fachhochschulreife

Berufsbezogener Teil der Fachhochschulreife, Zuerkennung der Fachhochschulreife Berufsbezogener Teil der Fachhochschulreife, Zuerkennung der Fachhochschulreife RdErl. des MK vom 11.7.2015 22-83204 Bezug: RdErl. des MK vom 25.1.2006 (SVBl. LSA S. 24), zuletzt geändert durch RdErl.

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Herausgegeben von der Präsidentin der Fachhochschule Münster Hüfferstraße 27 48149 Münster Fon +49 251 83-64020 13.12.2011 Ordnung zur Feststellung der studiengangbezogenen besonderen

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Herausgegeben von der Präsidentin der Fachhochschule Münster Hüfferstraße 27 4814 Münster Fon +4 251 83-6401 27.02.200 Besondere Bestimmungen der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang

Mehr

Zugang zum Hochschulstudium ohne Hochschulreife nach 66 Abs. 2 bis 4 Satz 1 Hochschulgesetz NRW (HG) i.d.f. d. HRWG vom 30.11.2004 (GV. NRW S.

Zugang zum Hochschulstudium ohne Hochschulreife nach 66 Abs. 2 bis 4 Satz 1 Hochschulgesetz NRW (HG) i.d.f. d. HRWG vom 30.11.2004 (GV. NRW S. Zugang zum Hochschulstudium ohne Hochschulreife nach 66 Abs. 2 bis 4 Satz 1 Hochschulgesetz NRW (HG) i.d.f. d. HRWG vom 30.11.2004 (GV. NRW S. 752) Gemäß 66 Abs. 4 Satz 2 HG i.v.m. der Zugangsprüfungsverordnung

Mehr

Gymnasiale Oberstufe am

Gymnasiale Oberstufe am Gymnasiale Oberstufe am 1 Fachhochschulreife (AVO-GOBAK 10.07.2012 mit EB-AVO-GOBAK), gültig für Schüler, die ab dem Schuljahr 2012/13 die Qualifikationsphase besuchen. (3) Die Fachhochschulreife wird

Mehr

Schüler-/Elterninformationen zum Praktikum in der Höheren Handelsschule. Volle Fachhochschulreife

Schüler-/Elterninformationen zum Praktikum in der Höheren Handelsschule. Volle Fachhochschulreife Schüler-/Elterninformationen zum Praktikum in der Höheren Handelsschule Volle Fachhochschulreife Die volle Fachhochschulreife wird zuerkannt, wenn die Schülerin oder der Schüler an einem einschlägigen

Mehr

Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Personen gemäß 35 Abs. 1 HochSchG (RLP)

Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Personen gemäß 35 Abs. 1 HochSchG (RLP) Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Personen gemäß 35 Abs. 1 HochSchG (RLP) Hinweise für Bewerberinnen und Bewerber ohne ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss zur Zulassung zum Weiterbildenden

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Hochschulzugang

1 Geltungsbereich. 2 Hochschulzugang Ordnung über den Zugang und die Zulassung für den dualen Bachelor-Studiengang Integrated Media & Communication der Fakultät III Medien, Information und Design der Hochschule Hannover, Abteilung Information

Mehr

vom 3. Mai 1991 (NBl. MBWJK Schl.-H. S. 315) zuletzt geändert am 05.April.1995 (NBl. MWFK/MFBWS Schl.-H. S. 147) 1 Allgemeine Hochschulreife

vom 3. Mai 1991 (NBl. MBWJK Schl.-H. S. 315) zuletzt geändert am 05.April.1995 (NBl. MWFK/MFBWS Schl.-H. S. 147) 1 Allgemeine Hochschulreife Landesverordnung über die Qualifikation für ein Studium an einer Hochschule des Landes Schleswig-Holstein (Studienqualifikationsverordnung- StuQuaVo -) vom 3. Mai 1991 (NBl. MBWJK Schl.-H. S. 315) zuletzt

Mehr

Prüfungsausschuss für Rechts- und Wirtschaftswissenschaften einschließlich Wirtschaftspädagogik an der Fachhochschule Frankfurt am Main

Prüfungsausschuss für Rechts- und Wirtschaftswissenschaften einschließlich Wirtschaftspädagogik an der Fachhochschule Frankfurt am Main Prüfungsausschuss für Rechts- und Wirtschaftswissenschaften einschließlich Wirtschaftspädagogik an der Hochschulzugangsprüfung für beruflich Qualifizierte für den Studienbereich Rechtsund Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Diese Zulassungsordnung regelt die Zulassung zum Studium im Fernstudiengang Öffentliche Verwaltung.

Diese Zulassungsordnung regelt die Zulassung zum Studium im Fernstudiengang Öffentliche Verwaltung. Zulassungsordnung des Fernstudiums Öffentliche Verwaltung (ÖV-FS) des Fachbereichs Allgemeine Verwaltung der Hochschule für Wirtschaft Berlin (HWR Berlin) (ZulO/ÖV-FS) vom XX.XX.2011 Aufgrund des 8 Abs.

Mehr

Präambel. 3 Verfahren zur Feststellung der studienbezogenen künstlerisch-gestalterischen Eignung

Präambel. 3 Verfahren zur Feststellung der studienbezogenen künstlerisch-gestalterischen Eignung Satzung zur Regelung des Zulassung und zur Feststellung der studienbezogenen künstlerisch-gestalterischen Eignung für die Bachelor-Studiengänge "Communication Design", "Interior Design" und "Product Design"

Mehr

ORDNUNG 2-FÄCHER-BACHELOR ÜBER DEN NACHWEIS EINER BESONDEREN BEFÄHIGUNG ZUM STUDIUM KÜNSTLERISCHER STUDIENGÄNGE

ORDNUNG 2-FÄCHER-BACHELOR ÜBER DEN NACHWEIS EINER BESONDEREN BEFÄHIGUNG ZUM STUDIUM KÜNSTLERISCHER STUDIENGÄNGE ORDNUNG ÜBER DEN NACHWEIS EINER BESONDEREN BEFÄHIGUNG ZUM STUDIUM KÜNSTLERISCHER STUDIENGÄNGE IM BACHELOR-STUDIENGANG GRUNDBILDUNG SOWIE IM 2-FÄCHER-BACHELOR AN DER UNIVERSITÄT OSNABRÜCK Bekanntmachung

Mehr

Studium über berufliche Bildung

Studium über berufliche Bildung Studium über berufliche Bildung Bund und Länder haben sich am 22.10.2008 im Rahmen der Qualifizierungsinitiative für Deutschland auf ein umfassendes Programm zur Stärkung von Bildung und Ausbildung verständigt.

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 37/2013 vom 4. September 2013

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 37/2013 vom 4. September 2013 Mitteilungsblatt Nr. 37/2013 vom 4. September 2013 Zulassungsordnung des Master-Studiengangs MBA Master of Business Administration des IMB Institute of Management Berlin vom 18.06.2013 Mitteilungsblatt

Mehr

Information zur Vorpraxis und zum Praxissemester in den Studiengängen Marketing und Logistik - Technische Betriebswirtschaftslehre (Bachelor)

Information zur Vorpraxis und zum Praxissemester in den Studiengängen Marketing und Logistik - Technische Betriebswirtschaftslehre (Bachelor) Information zur Vorpraxis und zum Praxissemester in den Studiengängen Marketing und Logistik - Technische Betriebswirtschaftslehre (Bachelor) an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg der

Mehr

Nachfolgend werden die verschiedenen Hochschulzugangswege des beruflichen Bildungssystems in Rheinland-Pfalz dargestellt.

Nachfolgend werden die verschiedenen Hochschulzugangswege des beruflichen Bildungssystems in Rheinland-Pfalz dargestellt. Testseite Bund und Länder haben sich am 22.10.2008 im Rahmen der Qualifizierungsinitiative für Deutschland auf ein umfassendes Programm zur Stärkung von Bildung und Ausbildung verständigt. Im Focus stand

Mehr

Alles Wichtige zum Praktikum

Alles Wichtige zum Praktikum Alles Wichtige zum Praktikum 1. Vorgeschriebenes Praktikum 2. Freiwilliges Praktikum 3. Sonderfälle Praktikanten sind Personen, die sich im Zusammenhang mit einer schulischen Ausbildung praktische Kenntnisse

Mehr

Studium über berufliche Bildung

Studium über berufliche Bildung Studium über berufliche Bildung Die berufsbildenden Schulen bieten mit ihren Bildungsgängen der Sekundarstufe II vielfältige Möglichkeiten, eine berufliche Qualifikation mit dem Erwerb einer schulischen

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 18/2014 vom 25. April 2014

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 18/2014 vom 25. April 2014 Mitteilungsblatt Nr. 18/2014 vom 25. April 2014 Zulassungsordnung des Master-Studiengangs Tax Policy and Tax Administration des IMB Institute of Management Berlin vom 21.01.2014 Mitteilungsblatt Herausgeber:

Mehr

Prüfungsordnung. Mechanical Engineering

Prüfungsordnung. Mechanical Engineering Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Mechanical Engineering an der Hochschule Rhein-Waal vom 29.08.2013 Aufgrund des 2 Abs. 4 Satz 1 und des 64 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes

Mehr

Information and Communication Design, B.A. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Information and Communication Design, B.A. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Information and Communication Design, B.A. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Information and Communication Design, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort:

Mehr

Wenn Sie Teil von Europas einzigartiger Markencommunity werden wollen, bewerben Sie sich jetzt!

Wenn Sie Teil von Europas einzigartiger Markencommunity werden wollen, bewerben Sie sich jetzt! BRANDING CAREERS Die Brand Academy Bachelor-Studiengänge B.A. B.A. Wenn Sie Teil von Europas einzigartiger Markencommunity werden wollen, bewerben Sie sich jetzt! An der Brand Academy zählen Marken und

Mehr

Praktikumsvoraussetzungen Wirtschaft bis WS08/09

Praktikumsvoraussetzungen Wirtschaft bis WS08/09 Praktikumsvoraussetzungen Wirtschaft bis WS08/09 Voraussetzung für die Einschreibung in den Studiengang Betriebswirtschaftslehre sind 2 wesentliche Dinge: Eine schulische Ausbildung, bei der Sie eine Fachhochschulzugangsberechtigung

Mehr

Erläuterungen zum Zulassungsverfahren für das Wintersemester 2015/16

Erläuterungen zum Zulassungsverfahren für das Wintersemester 2015/16 Erläuterungen zum Zulassungsverfahren für das Wintersemester 2015/16 Berufsbegleitender Masterstudiengang Suchttherapie (M.Sc.) mit integrierter Weiterbildung zum/r Suchttherapeuten/in KatHO NRW www.ksfh.de

Mehr

Merkblatt Bitte lesen Sie dieses Merkblatt aufmerksam durch, um sich unnötige Rückfragen zu ersparen.

Merkblatt Bitte lesen Sie dieses Merkblatt aufmerksam durch, um sich unnötige Rückfragen zu ersparen. Hochschule Emden/Leer Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit / Studiengang Soziale Arbeit -Prüfungsamt- Merkblatt zur Bachelor-Arbeit und zum Kolloquium Sommersemester 2015 Termine Antrag auf Zulassung

Mehr

Inhalt. 1 Zulassungsvoraussetzungen zum Master-of-Science -Studiengang Psychologie und Feststellung der besonderen Eignung... 2

Inhalt. 1 Zulassungsvoraussetzungen zum Master-of-Science -Studiengang Psychologie und Feststellung der besonderen Eignung... 2 Ordnung für die Feststellung der besonderen Eignung für den Studiengang Psychologie mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität

Mehr

Fachbezogene Berechtigung. beruflich qualifizierter Personen. zum Universitätsstudium INFORMATIONEN. Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion

Fachbezogene Berechtigung. beruflich qualifizierter Personen. zum Universitätsstudium INFORMATIONEN. Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Fachbezogene Berechtigung beruflich qualifizierter Personen zum Universitätsstudium INFORMATIONEN - 2 - Was bedeutet Fachbezogene Berechtigung zum Universitätsstudium? Seit dem Wintersemester 1996/97 können

Mehr

ANTRAG AUF ZULASSUNG/EINSCHREIBUNG (IMMATRIKULATION)

ANTRAG AUF ZULASSUNG/EINSCHREIBUNG (IMMATRIKULATION) ANTRAG AUF ZULASSUNG/EINSCHREIBUNG (IMMATRIKULATION) Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen! Studienort Berlin München Düsseldorf Studiengang Mediadesign, Bachelor of Arts Mediadesign, Master of Arts Gamedesign,

Mehr

Kultur und Management

Kultur und Management Ordnung zur Feststellung der Eignung (B.A.) für den konsekutiven Studiengang Kultur und Management im Studiengangsverbund Dienstleistungswissenschaften an der Hochschule Zittau/Görlitz (FH) (Eignungstestordnung

Mehr

Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich Museumspädagogik

Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich Museumspädagogik Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich Museumspädagogik Stand: Juli 2015 Rechtshinweis: Die Angaben in den Übersichten sind von den jeweiligen Anbietern und Veranstaltern übernommen. Für die Richtigkeit und

Mehr

Praktikumsordnung. für den B.A. Medienwissenschaft. am Fachbereich 3. der Universität Siegen

Praktikumsordnung. für den B.A. Medienwissenschaft. am Fachbereich 3. der Universität Siegen Praktikumsordnung für den B.A. Medienwissenschaft am Fachbereich 3 der Universität Siegen Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 94 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen (Hochschulgesetz

Mehr

Wenn Sie Teil von Europas einzigartiger Markencommunity werden wollen, bewerben Sie sich jetzt!

Wenn Sie Teil von Europas einzigartiger Markencommunity werden wollen, bewerben Sie sich jetzt! BRANDING CAREERS Die Brand Academy Bachelor-Studiengänge B.A. B.A. Wenn Sie Teil von Europas einzigartiger Markencommunity werden wollen, bewerben Sie sich jetzt! An der Brand Academy zählen Marken und

Mehr

Regelungen der Bundesländer zur Erlangung der staatlichen Anerkennung

Regelungen der Bundesländer zur Erlangung der staatlichen Anerkennung Regelungen der Bundesländer zur Erlangung der staatlichen Anerkennung Baden-Württemberg: Mit dem erfolgreichen Studienabschluss (das Studium beinhaltet ein Praxissemester) und Übergabe des Abschlusszeugnisses

Mehr

Prüfungsordnung. Biomaterials Science

Prüfungsordnung. Biomaterials Science Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Biomaterials Science an der Hochschule Rhein-Waal vom 29.08.2013 Aufgrund des 2 Abs. 4 Satz 1 und des 64 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes

Mehr

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Soziale Arbeit (Bachelor of Arts)

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Soziale Arbeit (Bachelor of Arts) SRH Hochschule Heidelberg Staatlich anerkannte Fachhochschule Fakultät Sozial- und Verhaltenswissenschaften Postfach 10 14 09 D-69004 Heidelberg Tel.: 0 62 21 88-29 13 Fax: 0 62 21 88-34 82 E-mail: info.fbsozial@fh-heidelberg.de

Mehr

Vom 17. Mai 2013. Präambel

Vom 17. Mai 2013. Präambel Ordnung über die Prüfung zum Nachweis der erforderlichen künstlerischen Eignung zum Studium an der Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar University of Applied Sciences: Technology, Business and Design

Mehr

vom 06. NOVEMBER 2012

vom 06. NOVEMBER 2012 A SATZUNG ÜBER DEN NACHWEIS PRAKTISCHER TÄTIGKEITEN ALS ZULASSUNGSVORAUSSETZUNG FÜR DAS STUDIUM AN DER STAATLICHEN AKADEMIE DER BILDENDEN KÜNSTE STUTTGART (PRAKTIKUMSORDNUNG) vom 06. NOVEMBER 2012 Auf

Mehr

28. Mai 2014 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite

28. Mai 2014 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite Seite 259 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Nr. 12/14 28. Mai 2014 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Auswahlordnung für den Bachelor-Studiengang Public und Non Profit-Management BAO/PuMa an der

Mehr

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Wirtschaftspsychologie (Bachelor of Arts)

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Wirtschaftspsychologie (Bachelor of Arts) SRH Hochschule Heidelberg Staatlich anerkannte Fachhochschule Fakultät Sozial- und Verhaltenswissenschaften Postfach 10 14 09 D-69004 Heidelberg Tel.: 0 62 21 88-26 65 Fax: 0 62 21 88-34 82 E-mail: info.fbsozial@fh-heidelberg.de

Mehr

Bachelor (B. Sc.) Studiengang Pflegewissenschaft an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen

Bachelor (B. Sc.) Studiengang Pflegewissenschaft an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen Bewerbungsunterlagen für einen Studienplatz im Bachelor (B. Sc.) Studiengang Pflegewissenschaft an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen - Fachbereich Gesundheitswesen - Wintersemester 2013/14

Mehr

Nachweis berufspraktischer Tätigkeiten (gemäß der Verordnung über Masterabschlüsse für Lehrämter in Niedersachsen (Nds. MaVO-Lehr) vom 15.11.

Nachweis berufspraktischer Tätigkeiten (gemäß der Verordnung über Masterabschlüsse für Lehrämter in Niedersachsen (Nds. MaVO-Lehr) vom 15.11. Merkblatt zum Nachweis der berufspraktischen Tätigkeiten im Bachelorstudiengang Technical Education und dem Masterstudiengang Lehramt an berufsbildenden Schulen Nachweis berufspraktischer Tätigkeiten (gemäß

Mehr

Studierendensekretariat

Studierendensekretariat Studierendensekretariat An die Universität Bielefeld Studierendensekretariat Universitätsstr. 25 33615 Bielefeld Beruflich Qualifizierte Ansprechpartnerin Doris Mahlke Raum : C 0-138 Tel.: 0521.106-3407

Mehr

Studienordnung für das Fach Pädagogik (Nebenfach) mit dem Abschluß Prüfung zum Magister Artium an der Universität - Gesamthochschule Siegen

Studienordnung für das Fach Pädagogik (Nebenfach) mit dem Abschluß Prüfung zum Magister Artium an der Universität - Gesamthochschule Siegen Studienordnung für das Fach Pädagogik (Nebenfach) mit dem Abschluß Prüfung zum Magister Artium an der Universität - Gesamthochschule Siegen Vom 27. September 1999 Aufgrund des 2 Abs. 4 und des 85 Abs.

Mehr

Satzung zur Prüfung der besonderen künstlerischen Begabung (Eignungsfeststellungsverfahren)

Satzung zur Prüfung der besonderen künstlerischen Begabung (Eignungsfeststellungsverfahren) Satzung zur Prüfung der besonderen künstlerischen Begabung (Eignungsfeststellungsverfahren) für die Fakultät für Gestaltung der Hochschule Pforzheim vom 18. 10. 2006 1 Aufgrund von 58 Abs. 7 Satz 1 und

Mehr

Regelungen der Bundesländer zum Anerkennungsjahr

Regelungen der Bundesländer zum Anerkennungsjahr Regelungen der Bundesländer zum Anerkennungsjahr Baden-Württemberg: Mit dem erfolgreichen Studienabschluss (das Studium beinhaltet ein Praxissemester) und Übergabe des Abschlusszeugnisses wird gleichzeitig

Mehr

vom 2. Juni 2010 Inhaltsübersicht

vom 2. Juni 2010 Inhaltsübersicht Ordnung über den Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte an der Fachhochschule Südwestfalen (Berufsbildungshochschulzugangsordnung) vom 2. Juni 2010 Aufgrund des 2 Abs. 4 Satz 1 und

Mehr

Master-Zulassungsordnung (MZO)

Master-Zulassungsordnung (MZO) Master-Zulassungsordnung (MZO) für den Master-Studiengang Digital Business Management (M.A.) (Vollzeit und Weiterbildung) der RHEINISCHEN FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences Rechtsträger:

Mehr

FACHHOCHSCHUlE lausilz University of Applied Sciences. Mitteilungsblatt Nr. 81. Studienordnung Master of Arts Studiengang Architektur DIE PRÄSIDENTIN

FACHHOCHSCHUlE lausilz University of Applied Sciences. Mitteilungsblatt Nr. 81. Studienordnung Master of Arts Studiengang Architektur DIE PRÄSIDENTIN FACHHOCHSCHUlE lausilz University of Applied Sciences Mitteilungsblatt Nr. 81 Studienordnung Master of Arts Studiengang Architektur DIE PRÄSIDENTIN 21.10.2002 Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich S. 3

Mehr

Ein wichtiger Hinweis vorab:

Ein wichtiger Hinweis vorab: Informationen zur Externenprüfung in Bildungsgängen der Fachschulen des Fachbereichs Sozialwesen Fachrichtungen: Sozialpädagogik, Heilerziehungspflege, Heilpädagogik Dieses Merkblatt informiert Sie über

Mehr

Prüfungsordnung. Mechatronic Systems Engineering

Prüfungsordnung. Mechatronic Systems Engineering Nichtamtliche Gesamtfassung Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Mechatronic Systems Engineering an der Hochschule Rhein-Waal vom 29.08.2013 (Amtl. Bekanntmachung 37/2013) in der Fassung der Ersten

Mehr

D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf

D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf Schulleiter: Oberstudiendirektor Ulrich Rehbock, Tel.: 02581/925-0 FAX: 02581/925-24 E-mail: info@paul-spiegel-berufskolleg.eu

Mehr

Informationsblatt. Zugang beruflich qualifizierter Personen zum Universitätsstudium

Informationsblatt. Zugang beruflich qualifizierter Personen zum Universitätsstudium Informationsblatt Zugang beruflich qualifizierter Personen zum Universitätsstudium I. Allgemeines Rechtsgrundlage ist 65 Abs. 1 des Hochschulgesetzes vom 21. Juli 2003 (GVBl. S. 167) in Verbindung mit

Mehr

BACHELOR-STUDIENGANG ZEITBASIERTE MEDIEN FILM ANIMATION INTERAKTION

BACHELOR-STUDIENGANG ZEITBASIERTE MEDIEN FILM ANIMATION INTERAKTION BACHELOR-STUDIENGANG ZEITBASIERTE MEDIEN FILM ANIMATION INTERAKTION GEMEINSAM SIND WIR STARK! TEAMFÄHIGKEIT IST EINE DER WESENTLICHEN VORAUSSETZUNGEN FÜR DAS GELINGEN UNSERER PROJEKTE. DAS IST UNSERE STÄRKE,

Mehr

Dreizehnte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 4. März 2016. Artikel 1 Änderungen

Dreizehnte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 4. März 2016. Artikel 1 Änderungen Dreizehnte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 4. März 2016 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 32 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Vom 09. Februar 2011. Inhalt:

Vom 09. Februar 2011. Inhalt: Berichtigung Erste Änderung Fachspezifische Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorstudiengang Illustration an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (Hamburg University of Applied

Mehr

Sachsen-Anhalt Fassung vom 14.12.2010 Letzte Änderung 23.01.2013. Zugang/ Zulassung/ Anerkennung

Sachsen-Anhalt Fassung vom 14.12.2010 Letzte Änderung 23.01.2013. Zugang/ Zulassung/ Anerkennung Vergleich der Landeshochschulgesetze im Hinblick auf die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung Zielgruppe: Berufs- und wirtschaftpädagogisches Fachpersonal Bundesland Zugang/

Mehr

(Für Tanzvermittlung ist eine Bewerbung bis zum 1. Juli 2011 möglich)

(Für Tanzvermittlung ist eine Bewerbung bis zum 1. Juli 2011 möglich) FFr reei iil llaasssseenn füür f r EEi iinnggaannggsssst teemppeel ll (Standorte Aachen, Köln und Wuppertal) Antrag auf Zulassung zur künstlerischen Eignungsprüfung oder zur besonderen künstlerischen Begabtenprüfung

Mehr

STUDIENANGEBOT BACHELOR & SOUND

STUDIENANGEBOT BACHELOR & SOUND STUDIENANGEBOT BACHELOR Film & Sound Master Film 02 Foto Titel und Seite 02 Andreas Kunert Film & Sound in Dortmund Z um Wintersemester 2013/14 soll der neue BA Studiengang»Film & Sound«in der FH-Dortmund

Mehr

STUDIEN-INFO. Hochschulzugang ohne Hochschulreife für in der beruflichen Bildung Qualifizierte

STUDIEN-INFO. Hochschulzugang ohne Hochschulreife für in der beruflichen Bildung Qualifizierte STUDIEN-INFO Hochschulzugang ohne Hochschulreife für in der beruflichen Bildung Qualifizierte Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de 1. In der beruflichen Bildung Qualifizierte

Mehr

AUFNAHMEORDNUNG. Bachelor of Arts / Teilzeit Kunsttherapie / Sozialkunst. S t a n d : 2 0. 01.2011

AUFNAHMEORDNUNG. Bachelor of Arts / Teilzeit Kunsttherapie / Sozialkunst. S t a n d : 2 0. 01.2011 AUFNAHMEORDNUNG Bachelor of Arts / Teilzeit Kunsttherapie / Sozialkunst S t a n d : 2 0. 01.2011 Alanus Hochschule Hochschule für Kunst und Gesellschaft Fachbereich 03 Künstlerische Therapien Villestraße

Mehr

Hiermit melde ich mich zur Eignungsprüfung an für den Studienabschluss: (bitte ankreuzen) Bachelor of Arts (Tanz) Master of Arts (Tanzwissenschaft)

Hiermit melde ich mich zur Eignungsprüfung an für den Studienabschluss: (bitte ankreuzen) Bachelor of Arts (Tanz) Master of Arts (Tanzwissenschaft) FFr reei iil llaasssseenn füür f r EEi iinnggaannggsssst teemppeel ll (Standorte Aachen, Köln und Wuppertal) Antrag auf Zulassung zur künstlerischen Eignungsprüfung oder zur besonderen künstlerischen Begabtenprüfung

Mehr

1 Zulassung zum Studium und Feststellung der besonderen Eignung

1 Zulassung zum Studium und Feststellung der besonderen Eignung 1 Ordnung für die Feststellung der besonderen Eignung für den Studiengang Wirtschaftschemie mit dem Abschluss Master of Science an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 09.05.2008 Aufgrund des

Mehr

Verordnung über den Erwerb der fachgebundenen Hochschulreife nach 33 Abs. 6 des Bremischen Hochschulgesetzes. Vom 18. Juni 2004

Verordnung über den Erwerb der fachgebundenen Hochschulreife nach 33 Abs. 6 des Bremischen Hochschulgesetzes. Vom 18. Juni 2004 Verordnung über den Erwerb der fachgebundenen Hochschulreife nach 33 Abs. 6 des Bremischen Hochschulgesetzes Vom 18. Juni 2004 Aufgrund des 33 Abs. 6 des Bremischen Hochschulgesetzes in der Fassung der

Mehr

Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang Informatik an der Ludwig-Maximilians-Universität München Vom #

Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang Informatik an der Ludwig-Maximilians-Universität München Vom # Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang Informatik an der Ludwig-Maximilians-Universität München Vom # Auf Grund von Art. 3 Abs. Satz 2 in Verbindung mit Art. 43 Abs. 5 Satz 2 des

Mehr

Höhere Berufsfachschule für Sozialassistenz und Fachschule für Sozialpädagogik

Höhere Berufsfachschule für Sozialassistenz und Fachschule für Sozialpädagogik Höhere Berufsfachschule für Sozialassistenz und I. Allgemeine Informationen über unsere Schule Wir sind eine staatlich anerkannte Schule in freier Trägerschaft der Stiftung Marienschule Fulda und sehen

Mehr

Zugangsvoraussetzungen Holztechnik bis WS 08/09

Zugangsvoraussetzungen Holztechnik bis WS 08/09 Zugangsvoraussetzungen Holztechnik bis WS 08/09 Voraussetzung für die Einschreibung in den Studiengang Holztechnik sind 2 wesentliche Dinge: Eine schulische Ausbildung, bei der Sie eine Fachhochschulzugangsberechtigung

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Amtliche Mitteilungen Datum 17. Januar 2013 Nr. 3/2013 I n h a l t : Erste Satzung zur Änderung der Praktikantenordnung für die Bachelor- und Master-Studiengänge Maschinenbau, Fahrzeugbau, Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

04/09. Amtliches Mitteilungsblatt. 26. Januar Seite

04/09. Amtliches Mitteilungsblatt. 26. Januar Seite 04/09 26. Januar 2009 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Ordnung zur Feststellung der studiengangbezogenen Eignung (Eignungstest) für den Bachelorstudiengang Kommunikationsdesign im Fachbereich Gestaltung

Mehr

1 Arten der Abschlüsse

1 Arten der Abschlüsse Verordnung über die Abschlüsse in der gymnasialen Oberstufe, im Fachgymnasium, im Abendgymnasium und im Kolleg (AVO-GOFAK) Vom 19. Mai 2005 (Nds.GVBl. Nr.12/2005 S.169; SVBl. 7/2005 S.352) VORIS 22410

Mehr

Nordrhein-Westfalen Fassung vom 31.10.2006 Stand 23.01.2014. Zugang/ Zulassung/ Anerkennung

Nordrhein-Westfalen Fassung vom 31.10.2006 Stand 23.01.2014. Zugang/ Zulassung/ Anerkennung Vergleich der Landeshochschulgesetze im Hinblick auf die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung Zielgruppe: Berufs- und wirtschaftpädagogisches Fachpersonal Bundesland Quelle

Mehr

Satzung über die Eignungsprüfung für den Bachelorstudiengang Architektur an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg

Satzung über die Eignungsprüfung für den Bachelorstudiengang Architektur an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg Satzung über die Eignungsprüfung für den Bachelorstudiengang Architektur an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg vom 3. Juni 2015 Aufgrund von Art. 44 Abs. 2 des Bayerischen Hochschulgesetzes

Mehr

vom 13. Januar 2012 Präambel

vom 13. Januar 2012 Präambel Satzung der Hochschule Furtwangen für das Zulassungsverfahren mit Eignungsfeststellungsverfahren im Masterstudiengang Smart Systems (Abschluss Master of Science) vom 13. Januar 2012 Präambel Der Studiengang

Mehr

PRAKTIKUMSORDNUNG. Allgemeines

PRAKTIKUMSORDNUNG. Allgemeines PRAKTIKUMSORDNUNG für den Diplomstudiengang Erziehungswissenschaft der Fakultät für Pädagogik der Universität Bielefeld vom 15. Dezember 2003 Aufgrund des 2 Abs. 4 des Gesetzes über die Hochschulen des

Mehr

Zulassungsordnung. für die Studiengänge. Bachelor of Music Ton- und Musikproduktion, Bachelor of Arts Medienmanagement, Bachelor of Arts Mediendesign

Zulassungsordnung. für die Studiengänge. Bachelor of Music Ton- und Musikproduktion, Bachelor of Arts Medienmanagement, Bachelor of Arts Mediendesign Zulassungsordnung für die Studiengänge Bachelor of Music Ton- und Musikproduktion, Bachelor of Arts Medienmanagement, Bachelor of Arts Mediendesign an der Hochschule der populären Künste in Berlin FH Fassung

Mehr

Masterstudium Plastische Konzeptionen / Keramik

Masterstudium Plastische Konzeptionen / Keramik Studienplan für das Masterstudium Plastische Konzeptionen / Keramik Beschluss der Studienkommission Kunst und Gestaltung am 2. April 2003, nicht untersagt gemäß 15. Abs. 3 UniStG vom BMBWK GZ 52.352/6-VII/6/2003

Mehr

Erwachsenenschule Bremen Tel. (0421)361-10759 Fax (0421)361-17080

Erwachsenenschule Bremen Tel. (0421)361-10759 Fax (0421)361-17080 Erwachsenenschule Bremen Tel. (0421)361-10759 Fax (0421)361-17080 Abt. II (Abendgymnasium / Kolleg) E-Mail: 301@bildung.bremen.de Doventorscontrescarpe 172 A 28195 Bremen Zutreffendes bitte ankreuzen bzw.

Mehr

Beschreibung des Angebotes

Beschreibung des Angebotes Grafikdesign Screen-/Printmedia (B. A.) in Dresden Angebot-Nr. 00240995 Angebot-Nr. 00240995 Bereich Studienangebot Hochschule Anbieter Preis Preis auf Anfrage Termin 01.10.2016-31.03.2020 Tageszeit Ort

Mehr

Die häufigsten Fragen zum Hochschulzugang beruflich Qualifizierter

Die häufigsten Fragen zum Hochschulzugang beruflich Qualifizierter Stand: 7. April 2010 Die häufigsten Fragen zum Hochschulzugang beruflich Qualifizierter Sollten Fragen offen bleiben, können Sie sich gerne telefonisch unter 0180 3 200 220 oder per E-Mail unter nrwdirekt@nrw.de

Mehr