ÖKONOMISCHE ENTWICKLUNG THEORIE UND POLITIK

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ÖKONOMISCHE ENTWICKLUNG THEORIE UND POLITIK"

Transkript

1 ÖKONOMISCHE ENTWICKLUNG THEORIE UND POLITIK (ECONOMIC DEVELOPMENT THEORY AND POLICY) JAHRESTAGUNG 2015 des VEREINS FÜR SOCIALPOLITIK GESELLSCHAFT FÜR WIRTSCHAFTS- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN (2015 ANNUAL CONFERENCE OF THE VEREIN FÜR SOCIALPOLITIK) in Münster 6. bis 9. September 2015 (September 6-9, 2015)

2 DER VORSTAND des VEREINS FÜR SOCIALPOLITIK GESELLSCHAFT FÜR WIRTSCHAFTS- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN erlaubt sich, zur JAHRESTAGUNG 2015 einzuladen. (The Management Board of the Verein für Socialpolitik would like to cordially invite you to the 2015 Annual Conference) Monika Schnitzer Vorsitzende (Chairwoman) Uschi Backes- Gellner Stellvertretende Vorsitzende (Vice Chairwoman) Achim Wambach Designierter Vorsitzender (Designated Chairman) Claudia M. Buch Schatzmeisterin (Treasurer) Markus Nagler Schriftführer (Secretary) Thomas Apolte, Rüdiger Bachmann, Jörg Breitung, Friedrich Breyer, Michael C. Burda, Monika Bütler, Uwe Cantner, Volker Caspari, Giacomo Corneo, Peter Egger, Jürgen Eichberger, Horst Entorf, Mathias Erlei, Bernd Fitzenberger, Günter Franke, Nicola Fuchs- Schündeln, Christina Gathmann, Veronika Grimm, Philipp Harms, Frank Heinemann, Mathias Hoffmann, Gerhard Illing, Gebhard Kirchgässner, Walter Krämer, Katharina Michaelowa, Peter Mooslechner, Volker Nocke, Georg Nöldeke, Karl- Heinz Paqué, Dieter Pfaff, Michael Pflüger, Ingo Pies, Andreas Pyka, Walter Ried, Regina T. Riphahn, Bernd Rudolph, Armin Schmutzler, Isabel Schnabel, Ronnie Schöb, Karl Steininger, Uwe Sunde, Michèle Tertilt, Theresia Theurl, Jens Weidmann, Peter Welzel, Rudolf Winter- Ebmer, Nikolaus Wolf, Ludger Wößmann

3 ÖKONOMISCHE ENTWICKLUNG THEORIE UND POLITIK (ECONOMIC DEVELOPMENT THEORY AND POLICY) WISSENSCHAFTLICHE VORBEREITUNG DER KERNTAGUNG (SCIENTIFIC PROGRAMME COMMITTEE CORE CONFERENCE) MICHÈLE TERTILT UNIVERSITÄT MANNHEIM KOMMISSION ZUR WISSENSCHAFTLICHEN VORBEREITUNG DER OFFENEN TAGUNG (SCIENTIFIC PROGRAMME COMMITTEE OPEN MEETING) PETER EGGER ETH ZÜRICH (VORSITZENDER / CHAIRMAN) JÖRG BREITUNG UNIVERSITÄT ZU KÖLN HARTMUT EGGER UNIVERSITÄT BAYREUTH KATJA MICHAELOWA UNIVERSITÄT ZÜRICH GERNOT MÜLLER EBERHARD- KARLS- UNIVERSITÄT TÜBINGEN HORST RAFF CHRISTIAN- ALBRECHTS- UNIVERSITÄT ZU KIEL NADINE RIEDEL RUHR- UNIVERSITÄT BOCHUM GERNOT SIEG WESTFÄLISCHE WILHELMS- UNIVERSITÄT MÜNSTER ANDREA WEBER UNIVERSITÄT MANNHEIM RAINER WINKELMANN UNIVERSITÄT ZÜRICH CONNY WUNSCH UNIVERSITÄT BASEL OLAF W. REIMANN (ORGANISATION) ÖRTLICHE VORBEREITUNG (LOCAL ORGANIZATION) THERESIA THEURL WESTFÄLISCHE WILHELMS- UNIVERSITÄT MÜNSTER

4 Organisation und Anmeldung / Organisation and Registration ORGANISATION UND ANMELDUNG / ORGANISATION AND REGISTRATION Tagungsort (Venue) Der Veranstaltungsort der Tagung ist das Gelände der Westfälischen Wilhelms- Universität Münster. Die Tagung wird insbesondere im Schloss und im Juridicum stattfinden. Eine detaillierte Übersicht über die Gebäudestruktur entnehmen Sie bitte dem Plan auf der Rückseite des Heftes. Die App der WWU Münster bietet darüber hinaus einen Campus Plan zur Orientierung und ist sowohl für ios als auch für Android verfügbar. The conference venues are the premises of the University of Münster. The conference will be mostly held within the Castle and Juridicum. A detailed overview can be found on the map on the backside of this programme. Additionally, you can find an App of the WWU Münster for ios and Android in the respective App Stores. Registrierung: (Registration) Ab Sonntag, , 12:00 Uhr im Tagungsbüro. (From Sunday, , 12 p.m. in the conference office.) Tagungsbüro: (Conference office) Foyer des Juridicums (EG), Universitätsstraße Tagungsbüro des Vereins für Socialpolitik: (Conference office of the Verein für Socialpolitik) Juridicum, Raum J160 (EG), Universitätsstraße

5 Organisation und Anmeldung / Organisation and Registration Lokale Organisation (Local Organisation) Leitung (Head): Univ.- Prof. Dr. Theresia Theurl Ansprechpartner (Contact): Susanne Günther Westfälische Wilhelms- Universität Münster Centrum für angewandte Wirtschaftsforschung Münster Institut für Genossenschaftswesen Am Stadtgraben Münster Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) E- Mail: muenster.de Web: muenster.de / muenster.de Anmeldung (Registration) Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die VfS- Geschäftsstelle. (For further requests please contact the VfS office.) Geschäftsführer (Managing Director): Daniel Jung Verein für Socialpolitik Wilhelm- Epstein- Straße 14 D Frankfurt Tel.: Fax: E- Mail: Tagungsgebühren (Conference fees) Die Tagungsgebühr beträgt für (The conference fees amount for) - Mitglieder (Members) 99, - Mitglieder mit ermäßigtem Beitrag 59, (Members with discounted fee) - Nichtmitglieder (Non- members) 250, - Studentinnen/Studenten 25, ohne Examen, Nachweis beifügen (Students without degree, please enclose confirmation) - Begleitpersonen (Accompanying Person) 40, 5

6 Organisation und Anmeldung / Organisation and Registration Bankverbindung (Bank Connection) Verein für Socialpolitik Commerzbank Hamburg Konto- Nr. (Account Number): BLZ (Bank Identifier Code): SWIFT- BIC.: DRES DE FF200 IBAN: DE Rückfragen (Requests) Geschäftsstelle des Vereins für Socialpolitik: (Office of the Verein für Socialpolitik) Geschäftsführer (Managing Director): Daniel Jung Tel.: Fax: E- Mail: Lokale Organisation: (Local organisation) Univ.- Prof. Dr. Theresia Theurl Ansprechpartner (Contact): Susanne Günther Tel.: +49 (0) E- Mail: muenster.de Programm- aktualisierung (Programme update) Die jeweils aktuelle Version dieses Programmhefts finden Sie unter: muenster.de/vfs/programm/index.html. Das aktuelle Konferenzprogramm ist auch Bestandteil der Konferenz- App VfS 2015 Münster, welche ab Mitte August in den App- Stores zum Download zur Verfügung stehen wird. (The current version of the programme is available at: muenster.de/vfs/programm/index.html. The conference programme is also part of the conference app VfS 2015 Münster, which will be available in the app stores in August.) Stand (Updated) 18. August 2015 (August ) 6

7 Anreise / Directions ANREISE / DIRECTIONS Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln In Münster sind die Stadtwerke Münster für die öffentlichen Verkehrsmittel zuständig. Fahrpläne erhalten Sie im Internet unter muenster.de und über die App der Stadtwerke. Mit dem Ziel Juridicum, H- Gebäude oder Katholische Fakultät: Ab Hauptbahnhof mit den Buslinien 1, 11, 12, 13 oder 22 bis Haltestelle Krummer Timpen. Oder: Mit dem Ziel Schloss: Ab Hauptbahnhof mit den Buslinien 11, 12, 13 oder 22 bis Haltestelle Landgericht bzw. mit der Buslinie 1 bis Haltestelle Schlossplatz. By public transport The Stadtwerke Münster are in charge of the public transport in the City of Muenster. Time schedules are available online on muenster.de and on the app of the Stadtwerke. For the destinations Juridicum, H- Building or Faculty of Catholic Theology : From the main station, take the bus line 1, 11, 12, 13 or 22 and get off at the bus station Krummer Timpen. Or for the destination Schloss : From the main station, take the bus line 11, 12, 13 or 22 and get off at the bus station Landgericht or take the bus line 1 and get off at Schlossplatz to reach the Schloss (castle). Mit dem Flugzeug Vom Flughafen Münster- Osnabrück verkehrt halbstündig ein Schnellbus (S50 oder R51) zum Hauptbahnhof Münster. By plane An express bus (line S50 or R51) runs every 30 minutes from the Airport Münster- Osnabrück to the main station of Münster. 7

8 Anreise / Directions Mit dem PKW von der Autobahnabfahrt Münster- Nord Richtung Münster auf der B54 (Steinfurter Straße) bis zum Schlossplatz, parken auf dem öffentlichen Parkplatz Schlossplatz. vom Autobahnkreuz Münster- Süd Richtung Münster auf der A43, diese geht nach ca. 2 Kilometern über in die B219 (Weseler Straße). Geradeaus bis zum Schlossplatz (Straße Am Stadtgraben ) und an der Ampel hinter dem Landgericht (roter Backsteinbau) links in die Gerichtsstraße, nach ca. 20 Metern rechts auf dem öffentlichen Parkplatz Schlossplatz parken. Von diesem Parkplatz erreichen Sie das Juridicum wie folgt: Überqueren Sie die Straße Schlossplatz und gehen Sie diese nach rechts in Richtung Süden herunter, bis Sie die Bäckergasse (zwischen Frauenstraße und Wilmergasse; nicht auf der Lagekarte) erreichen. Folgen Sie der Bäckergasse bis zum Krummen Timpen. Das Juridicum liegt nun zu Ihrer Rechten neben der Universitäts- und Landesbibliothek. Es befinden sich viele kostenpflichtige Parkplätze auf dem Schlossplatz (0,50 je angefangene halbe Stunde), von wo aus sämtliche Tagungsgebäude fußläufig erreichbar sind. Alternativ können über die Universitätsstraße die Tiefgarage Aegidiimarkt (1. Std. 2, jede weitere 1,50 ) oder von dort erneut links in die Pferdegasse zum Domplatz (0,75 je angefangene halbe Stunde) weitere Parkplätze erreicht werden. By car From the exit (autobahn) Münster- Nord Take the exit Münster and follow the B54 road (Steinfurter Straße) up to the Schlossplatz (Residence Square). Here you can park on the public parking lot Schlossplatz. From the autobahn intersection Münster- Süd In the direction of Münster on the A43. Follow the A43 - that turns after ca. 2 kilometres into the B219 ( Weseler Straße ) - straight on till you reach Am Stadtgraben. Left hand at the intersection Am Stadtgraben/Gerichtsstraße, into Gerichtsstraße where you find on the right hand side a public praking space. There are plenty of parking spaces (liable with costs) on the Schlossplatz ( 0,50 per half an hour or part thereof), from where all conference buildings are reachable within walking distance. 8

9 Lokale Informationen / Local Information LOKALE INFORMATIONEN / LOCAL INFORMATION Die Tagung findet auf dem Gelände der Westfälischen Wilhelms- Universität Münster statt. Die Veranstaltungen finden vorrangig im Schloss (S) und Juridicum (JUR oder J) statt. Weitere relevante Orte sind das Hörsaalgebäude (H) und die Katholische Theologie (KTh). The conference takes place at the University of Münster. The sessions proceed mainly in the Schloss/Castle (S) and the Juridicum (JUR or J). Other relevant places are the Hörsaalgebäude/H- Building (H) and the Katholische Theologe/Faculty of Catholic Theology (KTh). Registrierung und Tagungsbüro Ihre Tagungsunterlagen erhalten Sie ab Sonntag, 12:00 Uhr im Tagungsbüro im Foyer des Juridicums. Für Ihre Anmeldung vor Ort sowie die Zahlung von Tagungsgebühren stehen Ihnen Mitarbeiter der Geschäftsstelle des Vereins für Socialpolitik im VfS- Büro (J160) während folgender Servicezeiten zur Verfügung: Sonntag, Montag, Dienstag, Mittwoch, :00 20:00 Uhr 08:00 13:30 Uhr 14:30 18:00 Uhr 08:00 13:30 Uhr 14:30 18:00 Uhr 08:00 12:00 Uhr Registration and Conference Office You receive your personal conference documents from Sunday, 12 am in the registration office in the Juridicum (JUR). Employees of the Verein für Socialpolitik (German Economic Association) are on location (room J160) for your registration and payment during the following service times: Sunday, Sept. 6, 2015 Monday, Sept. 7, 2015 Tuesday, Sept. 8, 2015 Wednesday, Sept. 9, pm 8 am 1:30 pm 2:30 pm 6 pm 8 am 1:30 pm 2:30 pm 6 pm 8 12 am 9

10 Lokale Informationen / Local Information Anforderung von Tagungsbeiträgen Conference contributions Unter finden Sie alle elektronisch verfügbaren Tagungsbeiträge im pdf- Format zum Herunterladen. Die Beiträge können auch direkt bei den Autoren angefordert werden. At you can find all available conference contributions in pdf- format for downloading. The contributions can also be requested directly from the authors. Mittagessen Lunch Im Juridicum befindet sich ein Bistro des Studentenwerkes. Im Bispinghof und direkt am Aasee befinden sich Mensen in fußläufiger Nähe. Durch die zentrale Lage ist zudem die Münsteraner Innenstadt mit zahlreichen Cafés und Restaurants in kürzester Zeit zu erreichen (s. S. 125 und Rückseite dieses Programmheftes). There is a cafeteria inside the Juridicum. Closely located to the conference venues are the canteens Bispinghof and the Mensa am Aasee, as well as several bakerys. Due to the central location, there is also the possibility of having lunch in the city where you may find several cafés and restaurants within walking distance (see page 125 or the backside of this programme). Internetnutzung Sie verfügen über ein WLAN- fähiges Endgerät (Notebook, PDA, einige Handys) und haben von dem Veranstalter der Konferenz eine Konferenzkennung mit Passwort erhalten. In dem Konferenzraum findet Ihr WLAN- fähiges Endgerät eine unverschlüsselte Funkzelle (ohne WPA- bzw. WPA2- Verschlüsselung). Der Name der Funkzelle (sog. "SSID") lautet VPN/WEB. Sie müssen sich mit Ihrem Endgerät mit dieser SSID verbinden und dann einen beliebigen Webbrowser (z.b. Internet Explorer oder Firefox) starten. Beim Öffnen des Browser werden Sie automatisch auf eine Anmeldeseite umgeleitet. Auf dieser Webseite werden Sie aufgefordert Ihre Konferenzkennung und Passwort einzugeben. Nach erfolgreicher Authentifizierung haben Sie Zugang zum Internet. Zu beachten ist, dass die Funkzelle unverschlüsselt ist und der Datenverkehr daher abhörbar ist. Falls Sie ein Angehöriger einer Universität sind, die am eduroam teilnimmt, sollten Sie die Funkzelle eduroam verwenden. 10

11 Lokale Informationen / Local Information Mit dem Service eduroam können Sie sich als Mitarbeiter oder Studierender ganz einfach in andere Uni- Netze einloggen und drahtlos surfen - sofern die jeweiligen Universitäten an eduroam teilnehmen. Als Funkzellenname (SSID) wird im Normalfall "eduroam" verwendet. Darüber hinaus ist die WLAN- Konfiguration praktisch identisch zu der Konfiguration für die universitätsintern verwendete SSID uni- ms. Als Login- Daten dienen Ihre normale Nutzerkennung mit dem muenster.de und Ihr Netzzugangspasswort. Internet use In the conference room your wireless- enabled device will find an unencrypted wireless network (without WPA or WPA2 encryption). The name of the wireless network (also known as "SSID") is VPN/WEB. You have to connect your device with this SSID. After starting any web browser (e.g. Internet Explorer or Firefox), you will be redirected automatically to a login page, on which you will be requested for Web- Authentifizierung. You will be prompted for your conference ID and password. After authenticating successfully, you will have access to the Internet. It should be noted that the wireless network is unencrypted. Therefore the data traffic can be intercepted. If you are a member of an institution (e.g. a university), which is a member of the "eduroam" community, you should use the wireless network "eduroam". Via the eduroam service, university staff and students can log- in easily to other university networks and use their WLANs as long as those universities take part in the eduroam project. The WLAN name (SSID) usually is eduroam. The configuration of the WLAN is identical to the SSID uni- ms used at Münster University. What you need for the log- in is your userid (which has to be completed with the so- called muenster.de ) and your password for network access. Likewise, visitors of Münster University can register for the university`s network via eduroam with the user credentials of their home university. 11

12 Lokale Informationen / Local Information KONFERENZRÄUME / VENUES 12

13 Lokale Informationen / Local Information KONFERENZRÄUME / VENUES 13

14 Programmübersicht / Programme Overview PROGRAMMÜBERSICHT / PROGRAMME OVERVIEW Sonntag, (Sunday, September 6, 2015) ab 12:00 Uhr from 12 am REGISTRIERUNG (REGISTRATION) Im Tagungsbüro, Foyer des Juridicums (EG), Universitätsstraße (In the conference office, Juridicum, Universitätsstraße 14-16) 13:00 17:00 Uhr (1-5 pm) MENTORING- WORKSHOP FÜR FRAUEN: Fit für die Wissenschaft (MENTORING- WORKSHOP FOR WOMEN: Fit for science ) S6, Schloss 15:00 17:00 Uhr (3-5 pm) WORKSHOP: Science2.0 Organisation: ZBW Leibniz- Informationszentrum Wirtschaft (Organization: ZBW - Leibniz Information Centre for Economics) S8, Schloss 17:30 19:00 Uhr (5:30-7 pm) WORKSHOP: Forschungsförderung durch die DFG in den Wirtschaftswissenschaften: Programme, Antragstellung und Erfahrungen (Workshop: Research funding by the DFG (German Research Foundation) in economics: Programs, applications and experiences) S2, Schloss 17:30 19:00 Uhr (5:30-7 pm) WORKSHOP: Ökonomische Beratungen im Gespräch (WORKSHOP: Economic Consulting) S8, Schloss 19:00 21:00 Uhr (7-9 pm) GET TOGETHER auf Einladung des ZBW Leibniz- Informationszentrum Wirtschaft (on invitation of the ZBW Leibniz Information Centre for Economics) Foyer, Schloss 14

15 Programmübersicht / Programme Overview Montag, (Monday, September 7, 2015) 08:30 10:00 Uhr (8:30-10 am) OFFENE TAGUNG: Block A (OPEN MEETING: Block A) Sessionräume / Sessionrooms: Schloss, Juridicum, KTh, H- Gebäude 10:30 11:00 Uhr (10:30 11 am) ERÖFFNUNG UND BEGRÜSSUNG (OPENING AND WELCOME ADDRESS) H1, H- Gebäude Grußworte zur Eröffnung (Short welcoming) Ursula Nelles (Rektorin der Westfälischen Wilhelms- Universität Münster / President of the University of Münster) Markus Lewe (Oberbürgermeister der Stadt Münster / Mayor of the City of Muenster) Theresia Theurl (Westfälische Wilhelms- Universität Münster, Leiterin der lokalen Organisation / University of Münster, Head of local organisation) Monika Schnitzer (LMU München, Vorsitzende des Vereins für Socialpolitik / University of Munich, Chairwoman oft he Verein für Socialpolitik) :15 Uhr (11 am 12:15 pm) PLENUM (H1, H- Gebäude) Matthias Doepke (Northwestern University): Knowledge Transmission and Long Run Development Moderation/Chair: Ludger Wößmann (LMU München / University of Munich) 15

16 Programmübersicht / Programme Overview 12:15 13:30 Uhr (12:15 1:30 pm) MITTAGSEMPFANG DES DEUTSCHEN INSTITUTS FÜR WIRTSCHAFTSFORSCHUNG (DIW) (LUNCH RECEPTION OF THE GERMAN INSTITUTE FOR ECONOMIC RESEARCH (DIW)) Aula und Foyer / auditorium and foyer, Schloss Podiumsdiskussion (Panel diskussion) "Braucht Europa eine Wirtschaftsregierung und einen Austritts- mechanismus aus dem Euro?" ( Does Europe need an economic government and an exit mechanism from the Euro? ) Isabel Schnabel (Universität Mainz und Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entiwicklung / University of Mainz and German Council of Economic Experts) Michael C. Burda (Humboldt- Universität zu Berlin / Humboldt- University of Berlin) Moderation: Marcel Fratzscher (Präsident des DIW / President of the German Institute for Economic Research) 13:45 15:00 Uhr (1:45 3 pm) PLENUM (H1, H- Gebäude) Pascaline Dupas (Stanford University): Design and Effectiveness of Public Health Subsidies in Developing Countries Moderation/Chair: Christina Gathmann (Universität Heidelberg / University of Heidelberg) 15:30 17:00 Uhr (3:30 5 pm) OFFENE TAGUNG: Block B (OPEN MEETING: Block B) Sessionräume/Sessionrooms: Schloss, Juridicum, KTh, H- Gebäude 16

17 Programmübersicht / Programme Overview 17:30 19:30 Uhr (5:30 7:30 pm) PLENUM (H1, H- Gebäude) Verleihung des Gossen- Preises durch die Vorsitzende des Vereins für Socialpolitik Monika Schnitzer (Gossen- Award ceremony with the Chairwoman of the Verein für Socialpolitik Monika Schnitzer) und (and) Thünen- Vorlesung (Thünen- Lecture) Friedrich Schneider (Johannes Kepler Universität Linz / University of Linz): Schwarzarbeit, Steuerhinterziehung und Korruption: Was tragen (nicht- )ökonomische Faktoren zur Erklärung bei? ( Shadow Economy, Tax Evasion and Corruption: What can we explain using (non- )economic factors? ) Moderation/Chair: Monika Schnitzer (LMU München / University of Munich) Einladung zum Empfang der Deutschen Bundesbank (Invitation to the reception of the Deutsche Bundesbank) Claudia M. Buch (Vizepräsidentin der Deutschen Bundesbank / Vice President of the Deutsche Bundesbank) Evaluation und Finanzstabilität ( Evaluation and Financial Stability ) Musikalische Umrahmung: Ausgerichtet durch den Fachbereich Musik der Westfälischen Wilhelms- Universität Münster (Musical frame: Aligned by the department of music at the University of Münster) 20:00 Uhr (8 pm) EMPFANG DER DEUTSCHEN BUNDESBANK (RECEPTION OF THE DEUTSCHE BUNDESBANK) Im LWL- Museum für Kunst und Kultur (Domplatz 10, Münster) Verleihung des Gustav- Stolper- Preises durch die Vorsitzende des Vereins für Socialpolitik Monika Schnitzer (Gustav- Stolper- Award cermony with the Chairwoman of the Verein für Socialpolitik Monika Schnitzer) 17

18 Dienstag, (Tuesday, September 8, 2015) Programmübersicht / Programme Overview 08:30 10:00 Uhr (8:30 10 am) OFFENE TAGUNG: Block C (OPEN MEETING: Block C) Sessionräume/Sessionrooms: Schloss, Juridicum, KTh, H- Gebäude 10:30 12:00 Uhr (10:30 12 am) OFFENE TAGUNG: Block D (OPEN MEETING: Block D) Sessionräume/Sessionrooms: Schloss, Juridicum, KTh, H- Gebäude 12:10 13:10 Uhr (12:10 1:10 pm) FRAUEN- LUNCH- MEETING (WOMEN- LUNCH- MEETING) Restaurant La Locanda (Frauenstrasse 32, Münster) Um vorherige Anmeldung unter wird gebeten. (Prior registration under is requested.) 13:15 14:30 Uhr (1:15 2:30 pm) PLENUM (H1, H- Gebäude) Fabrizio Zilibotti (Universität Zürich / University of Zurich): China: the Great Convergence and Beyond Moderation/Chair: Katharina Michaelowa (Universität Zürich / University of Zurich) 14:45 16:15 Uhr (2:45 4:15 pm) OFFENE TAGUNG: Block E (OPEN MEETING: Block E) Sessionräume/Sessionrooms: Schloss, Juridicum, KTh, H- Gebäude 16:45 18:00 Uhr (4:45 6 pm) PLENUM (H1, H- Gebäude) Oriana Bandiera (London School of Economics): Incentives for Public Service Delivery Moderation/Chair: Michael Grimm (Universität Passau / University of Passau) 18

19 Programmübersicht / Programme Overview 18:15 19:30 Uhr (6:15 7:30 pm) PLENAR- PANEL (PLENARY PANEL) H1, H- Gebäude Herausforderungen der Entwicklungspolitik (Challenges of Development Policies) 1. Oriana Bandiera (London School of Economics) 2. Robin Burgess (London School of Economics) 3. Dirk Guenther (Deutsche Welthungerhilfe e.v.) 4. Stephan Klasen (Universität Göttingen / University of Göttingen) 5. Norbert Kloppenburg (Mitglied des Vorstands der KfW / Member of the Executive Board of KfW) Moderation/Chair: Michèle Tertilt (Universität Mannheim / University of Mannheim) 20:00 Uhr (8 pm) EMPFANG DES SPARKASSENVERBANDES WESTFALEN- LIPPE (Reception on invitation of the Sparkassenverband Westfalen- Lippe) Westfälische Erlebniswelten Im Mühlenhof Freilichtmuseum Münster, Theo- Breider- Weg 1, mit Bustransfer vom Tagungsgelände (with bus transfer from the conference site) Begrüßung (Welcoming) Rolf Gerlach (Präsident des Sparkassenverbandes Westfalen- Lippe / President of the Sparkassenverband Westfalen- Lippe) VERLEIHUNG DES REINHARD- SELTEN- PREISES (Young- Author- Best- Paper- Award) (REINHARD- SELTEN- AWARD CEREMONY) (Young- Author- Best- Paper- Award) durch den Vorsitzenden der Vorbereitungskommission Peter Egger (by the Chairman of the Programme Committee Peter Egger) 19

20 Mittwoch, (Wednesday, September 9, 2014) Programmübersicht / Programme Overview 08:30 10:00 Uhr (8:30 10 am) OFFENE TAGUNG: Block F (OPEN MEETING: Block F) Sessionräume/Sessionrooms: Schloss, Juridicum, KTh 10:15 11:45 Uhr (10:15 11:45 am) OFFENE TAGUNG: Block G (OPEN MEETING: Block G) Sessionräume/Sessionrooms: Schloss, Juridicum, KTh 12:15 13:30 Uhr (12:15 1:30 pm) PANEL- SESSION Panel 1: Evaluationen in der Wirtschaftspolitik: Wie geht es voran? (Evaluations in Economic Policy: How to move forward?) S1, Schloss Panel 2: Paris 2015: Was kommt nach dem Kyoto Protokoll? (Paris 2015: What follows after the Kyoto Protocol?) S2, Schloss Panel 3: Einfluss von Rankings in Wissenschaft und Politikberatung (Impact of rankings in science and political consulting) Organisation: ECONWATCH - Gesellschaft für Politikanalyse e.v. S8, Schloss Panel 4: Normalisierung der Geldpolitik: USA versus Europa (Normalization of monetary policy: USA versus Europe) Organisation: Oesterreichische Nationalbank S10, Schloss 20

21 Programmübersicht / Programme Overview 13:45 15:00 Uhr (1:45 3 pm) PANEL DER ARGE- INSTITUTE (PANEL OF THE ARGE- INSTITUTES) Aula, Schloss, mit Videoübertragung in den S10 / Aula, Castle, with video transmission in S10 Ungleichheit in Deutschland (Inequality in Germany) 1. Lars Feld (Walter Eucken Institut / Walter Eucken Institute, Freiburg) 2. Clemens Fuest (Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung und Universität Mannheim / Center for European Economic Research and University of Mannheim) 3. Reint Gropp (Leibniz- Institut für Wirtschaftsforschung Halle / Halle Institute for Economic Research) 4. Christoph M. Schmidt (Rheinisch- Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung / RWI) 5. Hans- Werner Sinn (ifo Institut für Wirtschaftsforschung / ifo Institute for Economic Research) 6. Dennis Snower (Institut für Weltwirtschaft / Kiel Institute for the World Economy) Moderation/Chair: Marcel Fratzscher (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung / German Institute for Economic Research) 15:00 Uhr (3 pm) SCHLUSSWORT (Closing speech) Aula, Schloss Monika Schnitzer (LMU München, Vorsitzende des Vereins für Socialpolitik / University of Munich, Chairwoman of the Verein für Socialpolitik) 21

22 Hinweise / Notes HINWEISE ZUR ANREISE ZU DEN ABENDVERANSTALTUNGEN / INFORMATION ON THE EVENING EVENTS Der Transport von den Veranstaltungsorten zu dem Abendempfang des Sparkassenverbandes erfolgt mit einem Shuttleservice. Alle Veranstaltungen sind auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. The transport from the venues to the evening reception of the Sparkassenverband (Saving Banks association) is carried out by a shuttle service. All events that takes place in the evening can also be reached by public transport. MONTAG, 7. SEPTEMBER 2015, EMPFANG DER DEUTSCHEN BUNDESBANK (MONDAY, SEPT. 7, 2015, RECEPTION OF THE DEUTSCHE BUNDESBANK) Der Empfang der Deutschen Bundesbank findet im LWL Museum für Kunst und Kultur, Domplatz 10, Münster statt. Das Museum ist innerhalb von ca. 10 Minuten fußläufig erreichbar. Alternativ können Sie einen der Stadtbusse (Linien 1, 10, 11, 13, 14 oder 22) von der Haltestelle Krummer Timpen bis Aegidiimarkt nehmen. Sie steigen dann direkt gegenüber dem Museum aus. The reception of the German Central Bank, Deutsche Bundesbank, takes place in the LWL Museum für Kunst und Kultur / LWL- Museum of Arts and Culture, Domplatz 10, Münster. The museum is reachable within ca. 10 minutes by walking. Alternatively, you can take the bus (line 1, 10, 11, 13, 14 or 22) at the stop Krummer Timpen and get off at the bus stop Aegidiimarkt. There you get off just in front of the museum. DIENSTAG, 8. SEPTEMBER 2015, EMPFANG DES SPARKASSENVERBANDES WESTFALEN- LIPPE (TUESDAY, SEPT. 8, 2015, RECEPTION OF THE SPARKASSENVERBAND WESTFALEN- LIPPE) Der Empfang des Sparkassenverbandes Westfalen- Lippe findet im Mühlenhof- Freilichtmuseum Münster, Theo- Breider- Weg 1, Münster statt. Der Mühlenhof liegt in unmittelbarer Nähe zum Aasee und ist mit der Linie 14 (Richtung Zoo ab Aegidiimarkt oder Hüfferstiftung, die wiederum mit den Buslinien 10, 11, 13, 14 oder 22 von der Haltestelle Krummer Timpen erreichbar sind) bis zur Haltestelle Mühlenhof zu erreichen. Von dort sind es ca Min. Fußweg bis zum Museumseingang. Ein Shuttleservice vom Schlossplatz wird angeboten. The reception of the Sparkassenverband Westfalen- Lippe (Saving Banks association of Westphalia- Lippe) takes place at Mühlenhof- Freilichtmuseum Münster, Theo- Breider- Weg 1, Münster. The Mühlenhof is in close to the Lake Aa and is connected via the bus line 14 (direction "Zoo" from "Aegidiimarkt" or "Hüfferstiftung", latter one is reachable by bus lines 10, 11, 13 or 22 from the stop "Krummer Timpen") to the stop "Mühlenhof". It takes a 5-10 min. walk to the entrance of the museum from the bus stop. A shuttle service from the Schlossplatz will be offered. 22

23 Hinweise / Notes HINWEISE ZUM PROGRAMM DER OFFENEN TAGUNG / INFORMATION ON THE OPEN MEETING Vortragende (Presenters) Die Namen der Vortragenden stehen jeweils am Anfang und sind in Großbuchstaben gedruckt. The names of the presenters are given first in the author list and are printed in upper- case letters. Sprache (Language) Vortragssprache ist Deutsch oder Englisch. Presentations can be held in German or English. Anforderung von Tagungsbeiträgen (Conference contributions) Unter finden Sie alle elektronisch verfügbaren Tagungsbeiträge im pdf- Format zum Herunterladen. At you can find all available congress contributions in pdf- format for downloading. 23

24 Sonntag, / Sunday, Sept. 6, 2015 DETAILPROGRAMM / DETAILED PROGRAMME Sonntag, Sunday, Sept. 6, 2015 WORKSHOP 13:00 17:00 Uhr 1 5 pm MENTORING- WORKSHOP FÜR FRAUEN: Fit für die Wissenschaft MENTORING- WORKSHOP FOR WOMEN: Fit for science S6, Schloss Trotz gestiegener Anzahl von Frauen in der Volkswirtschaftslehre fehlen vielen jungen Wissenschaftlerinnen direkte Vorbilder oder Ansprechpartnerinnen in ihrer Disziplin, um Interessen und Möglichkeiten einer wissenschaftlichen Karriere auszuloten, aber auch Unsicherheit und Ängste abzubauen oder einfach mal die Antwort einer erfahrenen Wissenschaftlerin auf eine konkrete Frage zur Berufs- und Lebensplanung zu hören. Wir möchten daher mit dem Mentoring- Workshop jungen Wissenschaftlerinnen ein Forum bieten, sich über Wege und Karriereplanung in der Wissenschaft zu informieren, über Themen wie Work- Life- Balance und Forschungsstrategien zu diskutieren und Antworten auf ihre konkreten Fragen zu finden. Nebenbei gibt es reichlich Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen und eigene Erfahrungen auszutauschen. Despite the increased number of woman in economics many young female scientists lack of direct role models or contact persons in their discipline, to explore interests and opportunities of a scientific career and to reduce uncertainty and fears, or just to get answers of experienced colleagues to specific questions regarding career and life planning. We would therefore like to offer a forum for young female scientists to learn about paths and career development in science and discuss issues such as work- life balance and research strategies and to find answers to their specific questions. Besides there is plenty of opportunity to socialize and to share own experiences. Zielgruppe / Target group: Doktorandinnen, Postdoktorandinnen und Junior- professorinnen doctoral, postdoctoral researchers and junior professors Leitung / Chair: Christina Gathmann (Universität Heidelberg / University of Heidelberg) Referentinnen / Speakers: Nora Szech (Karlsruher Institut für Technologie / Karlsruhe Institute of Technology) Christine Zulehner (Universität Frankfurt / University of Frankfurt) Zielsetzung des Workshops / Objectives of the workshop: Informationen zu Karrieren in der Wissenschaft und wissenschaftsnahen Bereichen (etwa Forschungsinstituten), Erfahrungen austauschen, Kontakte und Netzwerke knüpfen, Fragen beantworten. Information about careers in science and science- related areas (such as research institutes), exchange experiences, establish contacts and networks, answer questions. 24

ÖKONOMISCHE ENTWICKLUNG THEORIE UND POLITIK

ÖKONOMISCHE ENTWICKLUNG THEORIE UND POLITIK ÖKONOMISCHE ENTWICKLUNG THEORIE UND POLITIK (ECONOMIC DEVELOPMENT THEORY AND POLICY) JAHRESTAGUNG 2015 des VEREINS FÜR SOCIALPOLITIK GESELLSCHAFT FÜR WIRTSCHAFTS- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN (2015 ANNUAL

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Wiesbaden 26. 28. Juni 2012 www.zellcheming.de Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Größter jährlicher Branchentreff der Zellstoff- und Papierindustrie in Europa The

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str.

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str. 18 August 2008 Sehr geehrte(r) Kollege / Kollegin, hiermit laden wir Sie zum nächsten Treffen der PMI am Montag, 8. September ab 17:00 Uhr ein. Ort: (Anfahrskizze siehe Anlage 3) Dear Colleagues, We are

Mehr

Wegbeschreibung Medizinische Universität Graz/Rektorat Auenbruggerplatz 2, A-8036 Graz

Wegbeschreibung Medizinische Universität Graz/Rektorat Auenbruggerplatz 2, A-8036 Graz Wegbeschreibung Medizinische Universität Graz/Rektorat Auenbruggerplatz 2, A-8036 Graz Anreise: Mit der Bahn: Von der Haltestelle Graz Hauptbahnhof mit der Straßenbahnlinie 7 bis zur Endstation Graz St.

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

EU StudyVisit: Innovative leadership and teacher training in autonomous schools

EU StudyVisit: Innovative leadership and teacher training in autonomous schools Version: 29. 4. 2014 Organizers: Wilhelm Bredthauer, Gymnasium Goetheschule Hannover, Mobil: (+49) 151 12492577 Dagmar Kiesling, Nieders. Landesschulbehörde Hannover, Michael Schneemann, Gymnasium Goetheschule

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Event-UG (haftungsbeschränkt) DSAV-event UG (haftungsbeschränkt) Am kleinen Wald 3, 52385 Nideggen Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Ladies

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master)

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Organisatorisches Today Schedule Organizational Stuff Introduction to Android Exercise 1 2 Schedule Phase 1 Individual Phase: Introduction to basics about

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

King & Spalding Frankfurt

King & Spalding Frankfurt King & Spalding Frankfurt King & Spalding LLP TaunusTurm Taunustor 1 60310 Frankfurt am Main Germany T: +49 69 257 811 000 F: +49 69 257 811 100 www.kslaw.com/offices/frankfurt Travel Directions From the

Mehr

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto An Introduction to Monetary Theory Rudolf Peto 0 Copyright 2013 by Prof. Rudolf Peto, Bielefeld (Germany), www.peto-online.net 1 2 Preface This book is mainly a translation of the theoretical part of my

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Werbung. Advertising

Werbung. Advertising Werbung Advertising Als Veranstalter oder Aussteller der MESSE DRESDEN möchten wir Sie unterstützen, um Ihre Präsenz zu optimieren und die Aufmerksamkeit gezielt auf Ihre Veranstaltung oder Ihren Messestand

Mehr

Students intentions to use wikis in higher education

Students intentions to use wikis in higher education Students intentions to use wikis in higher education Christian Kummer WI2013, 27.02.2013 Motivation Problem Web 2.0 changed the way that students search for, obtain, and share information Uncertainty about

Mehr

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011 1 Preliminary Program for the Schumpeter School Award for Business and Economic Analysis. This prize is awarded every two years (in odd years, so that there is no overlap with the conference of the International

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1 Existing Members Log-in Anmeldung bestehender Mitglieder Enter Email address: E-Mail-Adresse eingeben: Submit Abschicken Enter password: Kennwort eingeben: Remember me on this computer Meine Daten auf

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Bloomberg-University Schulungen in München

Bloomberg-University Schulungen in München Bloomberg-University Schulungen in München -Stand: 03.11.2014- Alle Schulungen finden in der Maximilianstraße 2a in 80539 München statt. (Angaben bitte selbstständig am Bloomberg-Terminal auf Richtigkeit

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Sommersemester 2014 Prof. Dr. rer. nat. Bernhard Hohlfeld Bernhard.Hohlfeld@mailbox.tu-dresden.de

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

EINLADUNG. * European Vocational Training Association

EINLADUNG. * European Vocational Training Association EINLADUNG Sehr geehrte Damen und Herren, Die E.V.T.A.*, ein Zusammenschluss von Berufsbildungsorganisationen aus nahezu allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, veranstaltet am 10. und 11. Oktober

Mehr

WERBUNG advertising Werbung WERBUNG

WERBUNG advertising Werbung WERBUNG WERBUN advertising Werbung UNG Als Veranstalter oder Aussteller der MESSE DRESDEN möchten wir Sie unterstützen, um Ihre Präsenz zu optimieren und die Aufmerksamkeit gezielt auf Ihre Veranstaltung oder

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes KURZANLEITUNG VORAUSSETZUNGEN Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes Überprüfen Sie, dass eine funktionsfähige SIM-Karte mit Datenpaket im REMUC-

Mehr

15. - 16.06.2015 SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS

15. - 16.06.2015 SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS 10 Jahre CIDEON Software Anwendertreffen CIDEON SOFTWARE ANWENDERTREFFEN / USER GROUP MEETING CIDEON SOFTWARE GMBH & CO. KG 19. - 20.05.2014 ANWENDERTREFFEN USER GROUP MEETING SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS

Mehr

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice WM-Forum Luxemburg Mittwoch, 26. Oktober 2011 Speakers/Referenten Evelyne Christiaens, Association of the Luxembourg Fund Industry (ALFI) Alexander Fischer, Association of the Luxembourg Fund Industry

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Bewertungsbogen Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der BAI AIC 2015! Wir sind ständig bemüht, unsere Konferenzreihe zu verbessern

Mehr

EVUE Kick Off meeting Frankfurt am Main

EVUE Kick Off meeting Frankfurt am Main EVUE Kick Off meeting Frankfurt am Main City of Frankfurt am Main Region Frankfurt-RheinMain EVUE - Frankfurt am Main 5,3 million inhabitants 2,5 million employees 185 billion $ gross product 660 million

Mehr

University of Applied Sciences and Arts

University of Applied Sciences and Arts University of Applied Sciences and Arts Hannover is the Capital of Lower Saxony the greenest city in Germany the home of Hannover 96 and has 525.000 residents, about 35.000 students and a rich history

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

Verstärkung unseres Teams Member Readiness

Verstärkung unseres Teams Member Readiness Verstärkung unseres Teams Member Readiness Agenda 2 EEX at a glance The European Energy Exchange (EEX) develops, operates and connects secure, liquid and transparent markets for energy and related products.

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Software development with continuous integration

Software development with continuous integration Software development with continuous integration (FESG/MPIfR) ettl@fs.wettzell.de (FESG) neidhardt@fs.wettzell.de 1 A critical view on scientific software Tendency to become complex and unstructured Highly

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

Die Zukunft der Aufsicht über Verwertungsgesellschaften. The future of supervision of collecting societies a German and European outlook

Die Zukunft der Aufsicht über Verwertungsgesellschaften. The future of supervision of collecting societies a German and European outlook DEUTSCHE VEREINIGUNG FÜR GEWERBLICHEN RECHTSSCHUTZ UND URHEBERRECHT Die Zukunft der Aufsicht über Verwertungsgesellschaften ein deutscher und europäischer Ausblick The future of supervision of collecting

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios

Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios WS 2011 Prof. Dr. Michael Rohs michael.rohs@ifi.lmu.de MHCI Lab, LMU München Today Heuristische Evaluation vorstellen Aktuellen Stand Software Prototyp

Mehr

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24 Anhang 1: Nebenfach Betriebswirtschaftslehre 24 Anhang 1.1: Minor Accounting (24 ) Betriebswirtschaftliche Steuerlehre I Betriebswirtschaftliche Steuerlehre II International Taxation Internationale Rechnungslegung

Mehr

Kölner Straße 167, 53840 Troisdorf, NRW

Kölner Straße 167, 53840 Troisdorf, NRW GeoDH Kurs und Workshop Geothermische Fernwärme - eine saubere und zukunftsfähige Wärmeversorgung Mittwoch, 26.11.2014, 10:00-16:00 Mittwoch, 26.11.2014, 10:00-16:00 in der Stadthalle Troisdorf, Seminarraum

Mehr

Effective Stakeholder Management at the Technische Universität München Bologna, September, 2010

Effective Stakeholder Management at the Technische Universität München Bologna, September, 2010 Effective Stakeholder Management at the Bologna, September, 2010 Science, Technology, and the Media Growing public awareness for the last 10 years New print and web journals Large number of new TV shows

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale elene Forum 17.4.08 Preparing universities for the ne(x)t

Mehr

Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008

Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008 Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008 Titel Bestand Standort Arbeitspapiere Institut für Wirtschaftsforschung, TH Zürich Arbeitspapiere Konjunkturforschungsstelle, ETH Zürich 1991 (Nr.

Mehr

Vattenfall Europe Power Management. June 2015

Vattenfall Europe Power Management. June 2015 Vattenfall Europe Power Management June 2015 1 Vattenfall Europe Power Management June 2015 Vattenfall Europe Power Management GmbH Facts & Figures Traded volumes: ~ 370 TWh Strom ~ 26 TWh Gas ~ 2200 kt

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012 Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Programme in 2012 BFI OÖ Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe 1 al Migrants Beginners Lateral entrants University Access Vocational Educated People

Mehr

36. Symposium für Forschungspreisträger 3. bis 6. April 2008 Hotel Residenzschloss Bamberg

36. Symposium für Forschungspreisträger 3. bis 6. April 2008 Hotel Residenzschloss Bamberg 36. Symposium für Forschungspreisträger 3. bis 6. April 2008 Hotel Residenzschloss Bamberg Sekretariat der Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH) Jean-Paul-Straße 12 53173 Bonn Telefon: 0228 / 833-174 Fax:

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

In der SocialErasmus Woche unterstützen wir mit euch zusammen zahlreiche lokale Projekte in unserer Stadt! Sei ein Teil davon und hilf denen, die Hilfe brauchen! Vom 4.-10. Mai werden sich internationale

Mehr

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares Lehrstuhl für Industrielles Management Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Double Master s Degree in cooperation

Mehr

Seminar in Requirements Engineering

Seminar in Requirements Engineering Seminar in Requirements Engineering Vorbesprechung Frühjahrssemester 2010 22. Februar 2010 Prof. Dr. Martin Glinz Dr. Samuel Fricker Eya Ben Charrada Inhalt und Lernziele Software Produktmanagement Ziele,

Mehr

Supplier Status Report (SSR)

Supplier Status Report (SSR) Supplier Status Report (SSR) Introduction for BOS suppliers BOS GmbH & Co. KG International Headquarters Stuttgart Ernst-Heinkel-Str. 2 D-73760 Ostfildern Management Letter 2 Supplier Status Report sheet

Mehr

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str.

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str. 3 April 2008 Sehr geehrte(r) Kollege / Kollegin, hiermit laden wir Sie zum nächsten Treffen der PMI am Montag, 28. April ab 17:00 Uhr ein. Ort: (Anfahrskizze siehe Anlage 3) Dear Colleagues, We are glad

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU!

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! HELPLINE GAMMA-SCOUT ODER : WIE BEKOMME ICH MEIN GERÄT ZUM LAUFEN? Sie haben sich für ein Strahlungsmessgerät mit PC-Anschluss entschieden.

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben?

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? How do I get additional TOEFL certificates? How can I add further recipients for TOEFL certificates?

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

HOTSPOT EINFACH KABELLOS INS INTERNET

HOTSPOT EINFACH KABELLOS INS INTERNET EINFACH KABELLOS INS INTERNET AN VIELEN TAUSEND S IN DEUTSCHLAND EASY wireless INTERNET ACCESS AT MANY THOUSAND S THROUGHOUT GERMANY 2 3 DER TELEKOM IHR MOBILES INTERNET FÜR UNTERWEGS DEUTSCHE TELEKOM

Mehr

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen EUR/01/C/F/RF-84801 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen

Mehr

Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers

Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers Eduhub Days 2010 Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers Responses to the Questions provided with Conference Registration Process Who we are? Job description

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2014-03-20

CUSTOMER INFORMATION 2014-03-20 CUSTOMER INFORMATION 2014-03-20 EEX introduces new trading calendars Dear trading participants, In May 2014 EEX is going to introduce new trading calendars, enabling trading participants to trade EEX products

Mehr