IBM Rational Host Access Transformation Services (HATS)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IBM Rational Host Access Transformation Services (HATS)"

Transkript

1 IBM Software Group IBM Rational Host Access Transformation Services (HATS) Rolf Wiest IBM Rational Technical Sales Host Integration 2007 IBM Corporation

2 Agenda Kurzübersicht HATS 7.5 Release Highlights EGL und HATS WebFacing Application Bridge HATS news Demonstration von HATS 2

3 Anwendungs-Transformation Warum? Enterprise COBOL Enterprise PL/1 Assembler CICS IMS iseries Traditional Tools Integration traditioneller COBOL, PL/1,. Anwendungen mit neuen Java und Web-Anwendungen Transformation bestehender Prozesse in wiederverwendbare Business Komponenten Ausbau des im Unternehmen vorhandener Wissens und der Daten, sowie Verbesserung der Produktivität Generierung neuer Wertschöpfung aus bestehenden IT Systemen. Java Web services XML Business Integration Servers Portal Servers Web Application Servers Web Tools 3

4 Drei Methoden der Anwendungs -Transformation Business Value Application Structure Connectivity User Experience Business Process Flexibility Transformation der Anwendungs-Struktur zur Erreichung einer größeren Flexibilität. Erstellung von differenzierten Lösungen zur hochwertigeren Kunden- und Partner-Integration. Transformation durch Einbindung. Entwicklung von Kunden, Partner- und Lieferanten Beziehungen. Transformation der Benutzer- Schnittstelle. Schneller ROI. 4

5 Transformation der User Experience Schneller ROI Business Value User Experience Erhöht die Produktivität der Benutzer und reduziert die Trainingskosten Ermöglicht die Generierung neuer Arbeitsabläufe Erweitert das Anwenderspektrum Integration der traditionellen Anwendungen in Unternehmens-Portale Business Process Flexibility Reduziert die Entwicklungskosten 5

6 Wege der Transformation der User Experience Bestehend CICS CICS Web Bridge HATS Neu IMS HATS iseries Web Facing HATS Open Access Toolkit for I (RPG) 6

7 WebSphere Host Access Transformation Services (HATS) Bestehend Neu WebSphere Application Server HATS (Runtime) HATS (Development) RCP Client 7

8 Ansatzpunkte für Transformation User Experience User Interface Reengineering CICS TG HATS WebFacing, CICS WebBridge /5250 Data Stream Data Structure WebSphere Business Integration, IMS Connect, MQIAC CICS Link3270 Screen Maps Existing Applications (CICS, IMS, iseries) 8

9 Host Access Transformation Services (HATS) Was kann HATS? Schnell und einfach Web, Portal oder Rich Client Anwendungen erstellen mit einer leicht zu benutzenden GUI für Ihre Green-Screen Anwendungen Minimale Skill Erfordernisse Hoch konfigurierbar Iterativer Entwicklungsprozeß Transformation im Flug Erweitert Terminal Anwendungen als Web Service Nutzen Erweitert Host Anwendungen für neue Benutzer Verbessert die Navigation der Hostanwendungen Verwendung von exististierenden Anwendungen in einer Service orientierten Architektur Anwendungen müssen nicht geändert werden 9

10 Modernisierung mit Ihrem eigenen Tempo Heute Tag 1 Morgen Integration: Text kann durch Bilder ersetzt werden, Eingabefelder können gefüllt werden aus anderen Schirmen oder aus einer Datenbank, Datumsfelder können in einen Popup Kalender konvertiert werden mit Widgets, und mehr! Modernes UI: Alle Seiten teilen sich dieselben Themen und Stile, welche auf einer existierenden Web Seite basieren können. Instant Value: HATS default rendering transformiert automatisch Aktionen in klickbare Links und Buttons. Keine Änderung an der Hostanwendung erforderlich. Aggregation: Daten aus anderen Schirmen, Datenbanken oder anderen Systemen können gemischt und mit Host Daten angezeigt werden. 10

11 Host Access Transformation Services Values Rich Client Browser Portal Mobile Web Services Integration in den Desktop mit anderen Eclipse-basierten Anwendungen Client seitiges processing Reichhaltiges Set von User Interface Widgets Unterstützt Lotus Expeditor deployment Zero footprint Reines HTML Zugang durch Ihren favorisierten Browser inklusive Internet Explorer und Firefox. Integration Cooperative Portlet Support JSR 168 compliant Zugrif auf Host Anwendungen von einer Mobile Device (PDA, Handy) Erstellt self-service Transaktionen Darlegung von Host Business Prozessen als Web Service Sorgt für kontrollierten Zugriff auf wichtige Hostanwendungen und Daten. Schneller ROI : Host Anwendungen können schnell auf ein neues Benutzerinterface umgestellt werden Niedrige Kosten : Kein Neuschreiben von Anwendungen Niedriges Risiko : Benutzt offene, geprüfte Plattformen und Technologien Erhöht die Produktivität und reduziert die Trainingskosten Verbessert den Arbeitsablaufs von Anwendungen Sorgt für die Integration von Host Prozessen und Daten mit anderen Web, Portal, und Rich Client Anwendungen 11

12 Architekturvergleich Persistent Non-persistent Eclipse-based Rich Client Provisioning Server (Optional) 3270/5250 datastream Traditional Emulator 3270/5250 datastream Internet, Intranet, or VPN System i or z (TN 5250 or TN3270) HTML over HTTP Standard Web Browser PDA/Mobile Device HATS Running on WebSphere Application Server or WebSphere Portal 12

13 Erstellt mit Rational, WebSphere und Lotus Technologien IBM Rational Software Development Platform Tool HATS Toolkit ist ein Eclipse plug-in für das IBM Rational Software Delivery Plattform Tool Wizard-basierend Erstellt HATS Anwendungen WebSphere Application Server, WebSphere Portal Server HATS unterstützt WebSphere Application Server (WAS) oder WebSphere Portal Server bei der Ausführung HATS Toolkit erstellt J2EE.war und.ear files für WAS oder Portal HATS Laufzeit ist enthalten in der HATS Anwendung Lotus Expeditor, Eclipse Rich Client Offene Standard-basierte Plattform HATS läuft auf der Client Maschine, nicht auf einem Server 13

14 Was ist Host Access Transformation Services (HATS)? Eine regel-basierte Web-to-Host Umsetzung. Die neu gestalteten Zugriff auf eine oder mehrere Anwendungen bietet Und dynamisch ein neues HTML-Interface erzeugt. Und dadurch die Nutzbarkeit und Produktivität der bestehenden Anwendungen wesentlich erhöht. 14

15 Traditioneller Green Screen 15

16 HATS Transformation mit den Standardregeln 16

17 die Produktivität der bestehenden Anwendungen erhöht Makros & Globale Variable ƒ Schirme überspringen, kombinieren, aufteilen ƒ Daten für den Nutzer eingeben ƒ Eingaben als Globale Variable speichern; Eingabefelder vorab füllen Masken anpassen ƒ Hinzufügen von Buttons, Hot-Links, Drop-down Menüs, Listen gültiger Werte ƒ Modifizieren von Grafiken, Fonts, Farben und Gestaltung Tabbed Folders ƒ Wizard-basiert Balken- und Liniendiagramme ƒ Wizard-basiert Hinzufügen von Anwendungslogik Lokales Drucken Unterstützung nationaler Sprachen 17

18 Integration im WebSphere Portal Presentiert mehrere Host Anwendungen auf einer Seite mit Geschäfts-, Produktivitäts-, und Collaboration portlets HATS supports: Click-to-Action / Sendmessage Credential Vault mit Single Sign-On mit IBM API oder JSR168 API 18

19 HATS Rich Client Overview Erweitert Hostanwendungen zum Desktop. Anwendung läuft unter : Eclipse RCP 3.3 oder 3.4 IBM Lotus Expeditor Client 6.1.x und 6.2.x Sorgt für ein modernes GUI Interface für kritische Green Screen Anwendungen. Prozess läuft auf dem Desktop (WebSphere Application Server ist nicht erforderlich) Hat die Fähigkeit die Hostanwendungen in Anwendungen auf dem Desktop zu integrieren. Alternativ zu traditionellen Terminalemulator- Produkten. Ziel sind interne Benutzer in einer kontrollierten Umgebung. 19

20 Vergleich HATS Rich Client zu Traditionellem Emulator Was sind die Vorteile des HATS RCP gegenüber einem traditionellen fat client Emulator? Unmittelbare Produktivitätsverbesserungen für Endbenutzer (z.b. automatische Konvertierung von Funktionstasten in klickbare Toolbar Knöpfe) Informationsintegrierung mehrere Quellen von Informationen können integriert und dem Endbenutzer angezeigt werden (erhöhte Produktivität) Plattformunterstützung für automatische Installation und Update Plattformunabhängig (dieselbe HATS Anwendung kann unter Windows oder Linux laufen) Sorgt für mehr Kontrolle über das was der Endbenutzer ausführen kann Attraktiv und anwendbar für Benutzer die einen green screen - Terminalemulator nicht gewohnt sind. Warum ist das wichtig? Erlaubt Ihnen, Ihre geprüften und zuverlässigen Terminalanwendungen weiter zu benutzen ohne kostspielige Programmänderungen durchführen zu müssen. 20

21 Vergleich HATS Rich Client zu HATS Web Was sind die Vorteile von HATS RCP gegenüber HATS Web? Integration auf dem Desktop mit anderen Anwendungen Client seitiges processing (kein Server - Flaschenhals) kein Server erforderlich Schnellere Antwortzeit (gut für langsame Leitungen) Geringerer Netzwerktraffic Reichhaltiges Set für die Benutzerschnittstelle (UI) durch Widgets 3270e druckt direkt auf den Drucker des Endbenutzers HATS RCP ist hauptsächlich gedacht für Endbenutzer welche eine Integration mit anderen Desktopanwendungen benötigen oder Antwortzeiten wie bei einem traditionellen Terminalemulator. 21

22 HATS Rich Client Vorteile Kein Applikationserver nötig. Endbenutzer keyboard remapping Support, und Support für numeric keypad field exit. Nutzen einer lokalen Verbindung zum Host: Sofortiges clean up wenn der Client geschlossen wird Keine HTTP Session inactivity timer Berücksichtigungen Der Benutzer kann mit mehreren Instanzen der gleichen Anwendung arbeiten. Asynchrone Updates unterstützt (aber kein Applet) Mehr flexibilität wie eine Transformation presentiert wird 22

23 Voraussetzungen Basis Produkt Rational Application Developer (RAD) oder höher Default installable features Rational System Architect für WebSphere (RSAWS) 7.5.x oder höher Default installable features Standard Edition von RSA hat nicht die erforderlichen Erweiterungen Rational Business Developer (RBD) 7.5.x oder höher Default installable features WebSphere Integration Developer (WID) 6.2 Default installable features Rational Developer für System z (RDz) 7.6 Beinhaltet RAD oder RBD 23

24 Agenda zu HATS What s New in HATS

25 HATS Themes New access options: Safari for iphone OS browser support extends HATS mobile support to the Apple iphone and ipod touch HATS RCP runtime support for Lotus Notes Web 2.0 New templates AJAX-based automatic refresh and disconnect Inline calendar widget High priority customer requirements Simplified, customizable Web service signature JSR 168 Portlet SSO Extract non text planes

26 HATS Mobile Device Support HATS transformation applications can be accessed by mobile devices such as smart phones, data collection terminals, and Personal Digital Assistants This allows for the HATS developer to: Customize and transform individual screens Add business logic to screen interactions Enhance the presentation, layout, and flow of the original host systems Supported browsers: New in 7.5.1! Safari for iphone OS adds support for Apple iphone and ipod touch Internet Explorer Mobile 5.0 or later Reminder: HATS Integration Object or Web service data can also be used in conjunction with mobile devices Mobile template Compact rendering Optimized settings 26

27 Mainframe on the Go! Sample Scenarios: An employee on the department store floor needs to check stock in the warehouse and make an order A distributor of products to car dealers needs to track product availability and order products while at the dealer Hospital personnel need to take inventory across a large campus Service personnel need to order products and mark work complete Many possibilities! iphone and ipod touch Pervasive Economical Easy to use New Redbook draft: System z on the Go! Access to z/os from Smartphones Customized System z Application IBM i application with compact table support

28 Desktop vs. PDA vs. Terminal Desktop (1024x768, 50%) Terminal PDA (320x %) PDA (320x240, 50%) 28

29 New Templates- Improved out of the box experience Two new templates- Finance and Industry

30 AJAX-based Automatic Refresh and Disconnect Pain points with connectionless HTTP protocol: Host applications that do unsolicited screen updates Host applications that unlock the keyboard after end user submits Browser close or network disruptions Existing solution- server push Applet that established TCP connection to HATS runtime and updated page based on host screen updates Difficulties: TCP connection causes firewall and configuration issues Java in the browser New option- AJAX-based client pull Configurable client poll via AJAX/HTTP for screen updates and disconnect detection Benefits: No Java in the browser No firewall issues

31 HATS Web2.0 Autorefresh Support HATS Client-side processing in the browser polls the server-side application at a regular, defined interval to check if a host screen update has occurred. HATS Web Page WebSphere IBM i or System z HATS Web Application 1 Host Application When HATS application is active in the client browser window: 1. The host application sends an asynchronous screen update to the HATS web application. 2. The HATS client-side processing polls the HATS application using an AJAX-based request. 3. The HATS application responds with an indication that the host screen has been updated. 4. The client-side processing sends a refresh command to the HATS application to update the view in the browser. 5. The browser receives the updated HATS web page.

32 HATS Web2.0 Autodisconnect Support HATS Web Application receives polls from the client-side processing at regularly, defined intervals. If the poll requests are not received within a configurable interval, the HATS web application performs disconnect event processing. HATS Web Page 1 WebSphere HATS Web Application 3 X 2 If you close the browser, browse away from the HATS web application or lose network connectivity to the application server: 1. The polling request is not sent or cannot be delivered to the HATS application. 2. The HATS application checks to see if a polling request has been received within the defined disconnect delay interval. 3. Since no polling request has been received, the HATS application initiates disconnect event processing which includes terminating the connection to the backend host system. IBM i or System z Host Application

33 Inline Calendar Widget No pop-up blocker issues Better look- inherits style from project templates

34 Simplified, Customizable Web service Signature Default inputs and outputs: Prompts Extracts Chaining properties when necessary Customizable input and output names Benefits: Easier to understand No extraneous parameters means less overhead Defaults to defined inputs and outputs Customizable names

35 JSR168 Portlet Single Sign-On Add Web Express Logon (WEL) support for JSR168 Portlets WEL is a macro based implementation of single sign-on Allows users to access multiple host systems and host applications without providing additional credentials (user ID + password) for host systems Benefits: No need to administer and maintain multiple host logon identities Reduces password related support calls

36 JSR 168 Portlet Support IBM Portlet API deprecated in WebSphere Portal 6.0 Wird nicht mehr erweitert JSR 168 Portlet Support erlaubt: Erstellen von JSR 168 Portlets die in folgenden Umgebungen laufen: WebSphere Portal Server v5.1.x WebSphere Portal Server v6.0.x und v6.1.x WebSphere Application Server (WAS) v6.1 und v7.0.x WAS v6.1 wird ausgeliefert mit einem JSR 168 Portlet Container den Sie benutzen können für Deploy und Test Ihrer JSR 168 Portlets. Dieser Portlet Container hat limitierte Funktionen im Vergleich zu WebSphere Portal Server. JSR 168 Single Sign On im Portal 36

37 Extract Non Text Planes in Macros Many host applications use color or other attributes relay information Now macros that extract to global variables can easily extract non text plane data Notes: Use of non text planes requires Java programming skills to use the data returned. Non text data can only be extracted into global variables. Non-text data extractions work for macros resulting from a Play action, a Perform Macro Transaction action, and for extract global variable actions. This feature will not work for IOs or Web Services (there are other documented ways of extracting non-text data in IOs)

38 Visual Macro Editor (VME) Technologie Vorschau Der VME ist das Tool um visuell HATS Makros zu erstellen Makros sind Scripts die navigieren und interagieren mit 3270, 5250 und VT Hostanwendungen. Makros sind das Fundament für den Web Service Support der mit HATS zur Verfügung gestellt wird. Input und Output in einem HATS Makro werden eventuell gezeigt als Input und Output in einem Web Service (Screen interaktionen werden versteckt hinter dem Web Service Interface). Der VME stellt den Mehrwert durch : Erhöht die Produktivität der HATS Makro Entwickler. Erlaubt einfacheres Handling von alternativen / Fehler Routen. Hilft, die Anzahl der logischen und routen Probleme zu reduzieren (die Routen können klar analysiert werden von allen, Expert User, Entwickler und Business Analysten). 38

39 Beispiel (von HATS VME 7.1 M2) 39

40 Warum ist Visualisierung wichtig Current HATS macro tooling: Hier ist dasselbe Makro angezeigt im Visual Macro Editor Können Sie einfach den Fluß des Makros bestimmen? Es ist wesentlich einfacher die Logik des Makros zu verstehen und Fehler zu finden, wenn das gesamte Makro angezeigt wird. 40

41 The Value of HATS SOA HATS ist ein wichtiger Teil der IBM SOA Strategie! IBM SOA Foundation hilft, den Wert der Anwendungen und Geschäftsprozesse auszudehnen, nicht um diese zu ersetzen. HATS erfordert kein Anwendungs - reengineering oder umschreiben Umschreiben kann eine bedeutende Menge an Zeit und Ressourcen konsumieren. Umschreiben verlangt Zugang und Verständnis für den Anwendungsquellcode. Umschreiben führt neue Programmfehler ein die gefunden und repariert werden müssen. Einfach umschreiben ist keine Option für die meisten Kunden! HATS ist einmalig HATS ist das einzige IBM Produkt das Web Service-enabled 3270, inclusive CICS und IMS, 5250, und VT Terminalanwendungen sehr gut geeignet für Kunden mit einem Mix von Anwendungen (EIN Tool für alles). HATS generiert Standard Web Service Interfaces HATS Services können integriert werden in ein existierendes SOA. 41

42 Andere HATS SOA Fähigkeiten Connection pooling Connect / disconnect Makros User Listen Stateful oder stateless interaction (auch für Web Services) 42

43 Erweiterungen Installierbare Erweiterungen HATS (erforderlich) Beinhaltet Visual Macro Editor IBM WebFacing Tool für IBM i Erfordert Rational Developer für Power Systems Erfordert Struts Tools von RAD/RSAWS/RBD/WID Nicht defaultmäßig selektiert Portal Support für IBM WebFacing Tool für IBM i Erfordert IBM WebFacing Tool für IBM i feature Erfordert Portal Tools von RAD/RSAWS/WID Nicht defaultmäßig selektiert 43

44 Packetierung HATS for Multiplatforms and HATS for Linux on zseries Verfügbar für die Verwendung mit 3270 and 5250 Anwendungen HATS Anwendungen können eingesetzt werden für Web, Portal, Rich Client und Mobile Access. HATS Anwendungen können eingesetzt werden auf jeder unterstützen Plattform (siehe server runtime requirements ) HATS für 5250 Anwendungen für Multiplattformen Verfügbar NUR für die Verwendung mit 5250 Anwendungen HATS Anwendungen können eingesetzt werden für Web, Portal, Rich Client, and Mobile Access HATS Anwendungen können eingesetzt werden auf jeder unterstützen Plattform außer auf i5/os (siehe server runtime requirements ) HATS for 5250 applications on i5/os Verfügbar NUR für die Verwendung mit 5250 Anwendungen HATS Anwendungen können eingesetzt werden für Web, Portal, Rich Client, and Mobile Access HATS Anwendungen können eingesetzt werden auf i5/os (siehe server runtime requirements ) HATS ist auch als Komponente in der Host Integration Solution (HIS) enthalten 44

45 Weitere Online Resourcen IBM WebSphere Host Integration Solution Product Page: 306.ibm.com/software/webservers/hostintegration/ Demos: Library, Webcasts, Podcasts, Brochures, Presentations, Redbooks: 306.ibm.com/software/webservers/hats/library.html Education: Services: Trial Code: Customer Comments: 306.ibm.com/software/webservers/hats/hats_customers.html HATS IBM Education Assistant content: s_v6/plugin_coverpage.html 45

46 46

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com z/os Explorer Agenda Introduction and Background Why do you want z/os Explorer? What does z/os Explorer do? z/os Resource Management

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

VT-Anwendungen im Web

VT-Anwendungen im Web VT-Anwendungen im Web Martin Vorländer PDV-Systeme GmbH mv@pdv-systeme.de IT-Symposium 2007 3A06 PDV-Systeme GmbH, Bornhardtstr. 3, 38644 Goslar Telefon 05321-3703-0, Fax 05321-8924 info@pdv-systeme.de,

Mehr

Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH

Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH 2 Inhalt Was sind Dashboards? Die Bausteine Visio Services, der

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes KURZANLEITUNG VORAUSSETZUNGEN Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes Überprüfen Sie, dass eine funktionsfähige SIM-Karte mit Datenpaket im REMUC-

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

ColdFusion 8 PDF-Integration

ColdFusion 8 PDF-Integration ColdFusion 8 PDF-Integration Sven Ramuschkat SRamuschkat@herrlich-ramuschkat.de München & Zürich, März 2009 PDF Funktionalitäten 1. Auslesen und Befüllen von PDF-Formularen 2. Umwandlung von HTML-Seiten

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

Product Lifecycle Manager

Product Lifecycle Manager Product Lifecycle Manager ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Product Lifecycle Management ATLAS PLM is powerful, economical and based on standard technologies. Directory

Mehr

Notes&Domino 9 Social Edition Stefan.Krueger@de.ibm.com Salesmanager Collaboration

Notes&Domino 9 Social Edition Stefan.Krueger@de.ibm.com Salesmanager Collaboration Notes&Domino 9 Social Edition Stefan.Krueger@de.ibm.com Salesmanager Collaboration 2011 IBM Corporation Notes und Social Software passt das zusammen? Social (engl.) = Sozial Social (engl.) = Gemeinschaft

Mehr

SemTalk Services. SemTalk UserMeeting 29.10.2010

SemTalk Services. SemTalk UserMeeting 29.10.2010 SemTalk Services SemTalk UserMeeting 29.10.2010 Problemstellung Immer mehr Anwender nutzen SemTalk in Verbindung mit SharePoint Mehr Visio Dokumente Viele Dokumente mit jeweils wenigen Seiten, aber starker

Mehr

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Java Enterprise Edition - Überblick Prof. Dr. Bernhard Schiefer Inhalt der Veranstaltung Überblick Java EE JDBC, JPA, JNDI Servlets, Java Server Pages

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Ralf M. Schnell Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Was ist Server Core? Warum Server Core? Was kann man damit machen? Was kann man damit nicht machen? Server Core: Installation Server Core:

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

RDS und Azure RemoteApp

RDS und Azure RemoteApp RDS und Azure RemoteApp Inhalt Remote Desktop Services Ein kurzer Überblick RD Session Host und RD Virtualization Host RDS auf Azure Desktop Remoting in der Cloud RD RemoteApp Was ist das und wie funktioniert

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Availability Manager Overview

Availability Manager Overview DECUS Symposium 2007 Availability Manager Overview Günter Kriebel Senior Consultant OpenVMS guenter.kriebel@hp.com GET CONNECTED People. Training. Technology. 2006 Hewlett-Packard Development Company,

Mehr

Mobility mit IBM Worklight Erste Schritte zu einer mobilen App. Benjamin Stein, Consultant Stuttgart, 03.04.2014

Mobility mit IBM Worklight Erste Schritte zu einer mobilen App. Benjamin Stein, Consultant Stuttgart, 03.04.2014 Mobility mit IBM Worklight Erste Schritte zu einer mobilen App Benjamin Stein, Consultant Stuttgart, 03.04.2014 Agenda Was ist IBM Worklight eigentlich? Hintergrund und Idee, Architektur und Bestandteile

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN SHAREPOINT 2013 DEEP DIVE - APPS 11.09.2012 IOZ AG 1

HERZLICH WILLKOMMEN SHAREPOINT 2013 DEEP DIVE - APPS 11.09.2012 IOZ AG 1 HERZLICH WILLKOMMEN SHAREPOINT 2013 DEEP DIVE - APPS 11.09.2012 IOZ AG 1 AGENDA Einführung Apps - Einführung Apps Architektur SharePoint-Hosted Apps Cloud-Hosted Apps Ausblick 11.09.2012 IOZ AG 2 ÜBER

Mehr

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Java Enterprise Edition - Überblick Was ist J2EE Java EE? Zunächst mal: Eine Menge von Spezifikationen und Regeln. April 1997: SUN initiiert die Entwicklung

Mehr

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 https://technet.microsoft.com/de-de/library/hh699671.aspx Windows Server-Betriebssystem Microsoft Dynamics CRM Server 2015 kann nur auf Computern

Mehr

Produktivität und Zusammenarbeit für Unternehmen

Produktivität und Zusammenarbeit für Unternehmen Produktivität und Zusammenarbeit für Unternehmen Office 365 Launched Enhancements to connected accounts Improved Office Web Apps capabilities Enhanced Outlook Web App (OWA) attachment preview with Office

Mehr

Notes&Domino 9 SocialEdition

Notes&Domino 9 SocialEdition Notes&Domino 9 SocialEdition Stefan.Krueger@de.ibm.com Senior Salesmanager Messaging&SmartCloud IBM Collaboration Solutions 2013 IBM Corporation Notes&Domino wird Social Social (engl.) = Sozial Social

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

MatchPoint. Wirtschaftlichkeit von SharePoint Plattformen optimieren

MatchPoint. Wirtschaftlichkeit von SharePoint Plattformen optimieren MatchPoint Wirtschaftlichkeit von SharePoint Plattformen optimieren MatchPoint at a Glance Build Solutions in Less Time Provide a Better User Experience Maintain Your Platform at Lower Cost 2 MatchPoint

Mehr

Effiziente Anwendungs-Entwicklung mittels Business Software Framework BISON Solution

Effiziente Anwendungs-Entwicklung mittels Business Software Framework BISON Solution Effiziente Anwendungs-Entwicklung mittels Business Software Framework BISON Solution Thomas Seiler Product Manager Technology BISON Schweiz AG Agenda Vergleich - Business Software Framework zu.net Framework

Mehr

Agenda. Client Security Bitlocker & MBAM SC Endpoint Protection Secunia. Application Model (MSI, App-V, RDS) Mobile Application Management

Agenda. Client Security Bitlocker & MBAM SC Endpoint Protection Secunia. Application Model (MSI, App-V, RDS) Mobile Application Management Agenda SCCM 2012 R2 News & MDM mit Intune Application Model (MSI, App-V, RDS) Mobile Application Management Client Security Bitlocker & MBAM SC Endpoint Protection Secunia SC 2012 R2 ConfigMgr Features

Mehr

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft Windows SharePoint Services Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft SharePoint Foundation 2010 Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Agenda Was ist dieses SharePoint Foundation

Mehr

Realtime Anbindung an SAP ERP

Realtime Anbindung an SAP ERP Realtime Anbindung an SAP ERP 14.07.2014, 15:00 NovaTec Consulting GmbH Leinfelden-Echterdingen, München, Frankfurt am Main, Berlin, Jeddah / Saudi-Arabien Showcase - Push SAP Terminauftrag NovaTec 09.09.2015

Mehr

Willkommen zum Rational Community Call. Dennis Behm, Scott Davis, Tobias Braun

Willkommen zum Rational Community Call. Dennis Behm, Scott Davis, Tobias Braun Willkommen zum Rational Community Call Dennis Behm, Scott Davis, Tobias Braun 03.07.2013 Mit wem Sie es zu tuen haben Tobias Braun Produktfokus: RDz, RD&T Dennis Behm Produktfokus: RTCz, RDz, RAA Produktfokus:

Mehr

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Zielsetzung: System Verwendung von Cloud-Systemen für das Hosting von online Spielen (IaaS) Reservieren/Buchen von Resources

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch OMW 8.1- What s new System- Applikations- und Servicemanagement Agenda Was ist OMW HTTPS Agent Remote Agent Installation User Role Based Service View Custom Message Attributes Maintenace Mode Weitere Erweiterungen

Mehr

Unified Communications & Collaboration

Unified Communications & Collaboration Telefonkonferenz am 11.09.2009 Unified Communications & Collaboration Channel 8.52009 Kickoff Lars Thielker SWG Technical Sales Lotus, Channel 2009 IBM Corporation als Kommunikationsplattform offen erweiterbar

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Testers Architects Enterprise Dev Consultants Professionals VB6 Devs Part-Timers Hobbyists Students Enthusiasts Novices

Testers Architects Enterprise Dev Consultants Professionals VB6 Devs Part-Timers Hobbyists Students Enthusiasts Novices Visual Studio Team System 15. Mai 2006 TU Dresden Oliver Scheer Developer Evangelist Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH Agenda Einführung in Visual Studio Team System Demo Fragen

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

Business Process Management. Cloud und Mobile Computing. BPMday 2013 Köln, 13. November 2013. Enzo Favuzzi - Sales Manager WebCenter & BPM

Business Process Management. Cloud und Mobile Computing. BPMday 2013 Köln, 13. November 2013. Enzo Favuzzi - Sales Manager WebCenter & BPM Business Process Management von Cloud und Mobile Computing BPMday 2013 Köln, 13. November 2013 Enzo Favuzzi - Sales Manager WebCenter & BPM Safe Harbor Statement The

Mehr

Entwicklung und Integration mobiler Anwendungen. Oracle Deutschland B.V. & Co. KG

Entwicklung und Integration mobiler Anwendungen. <Speaker> Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Entwicklung und Integration mobiler Anwendungen Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Global Users (Millions) Der Trend ist eindeutig. Trend zu mobilen Endgeräten Wachstum des mobilen Datenverkehrs

Mehr

Cross Platform Development Heute Windows, morgen Android, übermorgen Xbox

Cross Platform Development Heute Windows, morgen Android, übermorgen Xbox Cross Platform Development Heute Windows, morgen Android, übermorgen Xbox Daniel Meixner Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH @DanielMeixner DevelopersDevelopersDevelopersDevelopers.Net Programming

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Virtual PBX and SMS-Server

Virtual PBX and SMS-Server Virtual PBX and SMS-Server Software solutions for more mobility and comfort * The software is delivered by e-mail and does not include the boxes 1 2007 com.sat GmbH Kommunikationssysteme Schwetzinger Str.

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Integration in die Office-Plattform. machen eigene Erweiterungen Sinn?

Integration in die Office-Plattform. machen eigene Erweiterungen Sinn? Integration in die Office-Plattform machen eigene Erweiterungen Sinn? Agenda Apps Warum eigentlich? Apps für Office Apps für SharePoint Entwicklungsumgebungen Bereitstellung Apps Warum eigentlich? Bisher

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

Eclipse User Interface Guidelines

Eclipse User Interface Guidelines SS 2009 Softwarequalität 06.05.2009 C. M. Bopda, S. Vaupel {kaymic/vaupel84}@mathematik.uni-marburg.de Motivation (Problem) Motivation (Problem) Eclipse is a universal tool platform - an open, extensible

Mehr

Zabbix 2.4. What's new? What's new in Zabbix 2.4. 1 of

Zabbix 2.4. What's new? What's new in Zabbix 2.4. 1 of Zabbix 2.4 What's new? 1 of What's new in Zabbix 2.4 About me Name: Pascal Schmiel Email: Schmiel@dv-loesungen.de WEB: www.dv-loesungen.de Senior Consultant Zabbix Certified Professional 2 of What's new

Mehr

Introducing PAThWay. Structured and methodical performance engineering. Isaías A. Comprés Ureña Ventsislav Petkov Michael Firbach Michael Gerndt

Introducing PAThWay. Structured and methodical performance engineering. Isaías A. Comprés Ureña Ventsislav Petkov Michael Firbach Michael Gerndt Introducing PAThWay Structured and methodical performance engineering Isaías A. Comprés Ureña Ventsislav Petkov Michael Firbach Michael Gerndt Technical University of Munich Overview Tuning Challenges

Mehr

IoT Scopes and Criticisms

IoT Scopes and Criticisms IoT Scopes and Criticisms Rajkumar K Kulandaivelu S 1 What is IoT? Interconnection of multiple devices over internet medium 2 IoT Scope IoT brings lots of scope for development of applications that are

Mehr

Wege zur Integration In und mit der Cloud. Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem. 2014 W.Schmidt, X-INTEGRATE

Wege zur Integration In und mit der Cloud. Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem. 2014 W.Schmidt, X-INTEGRATE Wege zur Integration In und mit der Cloud Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem Wie viele Cloud Integrationstechnologien braucht man? Antworten auf den 150+ Folien Quelle: Forrester Report: How Many

Mehr

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Documentation TYC Registration manual Registration and Login issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Content 1 Registration... 3 2 Login... 4 2.1 First login...

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Portal to Go (ODC) Objectives & Summary

Portal to Go (ODC) Objectives & Summary Portal to Go (ODC) Objectives & Summary Diplomarbeit S. Simon, HDM Stuttgart, 2004 Dr.-Ing. Horst H Henn hhenn@portaleco.com 24. Januar 2006 Geschichte: Terminal AJAX X3.64 (1977) DEC VT100 Asynchron PDP11

Mehr

Bisherige Erfahrungen mit Eclipse auf NonStop. programmer retire? Hans-Fried Kirschbaum CommitWork GmbH 12/22/2010 1

Bisherige Erfahrungen mit Eclipse auf NonStop. programmer retire? Hans-Fried Kirschbaum CommitWork GmbH 12/22/2010 1 Bisherige Erfahrungen mit Eclipse auf NonStop programmer retire? Hans-Fried Kirschbaum CommitWork GmbH 12/22/2010 1 agenda what is Eclipse? a look at NSDEE a look at CDS 12/22/2010 2 what is Eclipse? 12/22/2010

Mehr

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH What is a GEVER??? Office Strategy OXBA How we used SharePoint Geschäft Verwaltung Case Management Manage Dossiers Create and Manage Activities

Mehr

Mobile Device Management (MDM) Part2

Mobile Device Management (MDM) Part2 Jürg Koller CONSULTANT trueit GMBH juerg.koller@trueit.ch @juergkoller blog.trueit.ch / trueit.ch Pascal Berger CONSULTANT trueit GMBH pascal.berger@trueit.ch @bergerspascal blog.trueit.ch / trueit.ch

Mehr

WH1 Citrix Follow-Me Data: The Enterprise Version of File Sharing. Peter Schulz, Product Manager, Citrix Joerg Vosse, Systems Engineer, Citrix

WH1 Citrix Follow-Me Data: The Enterprise Version of File Sharing. Peter Schulz, Product Manager, Citrix Joerg Vosse, Systems Engineer, Citrix WH1 Citrix Follow-Me Data: The Enterprise Version of File Sharing Peter Schulz, Product Manager, Citrix Joerg Vosse, Systems Engineer, Citrix Users Demand: Instant file access from any device File Sharing

Mehr

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz IDS Lizenzierung für IDS und HDR Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz Workgroup V7.3x oder V9.x Required Not Available Primärserver Express V10.0 Workgroup V10.0 Enterprise V7.3x, V9.x or V10.0 IDS Lizenz

Mehr

Klausur Verteilte Systeme

Klausur Verteilte Systeme Klausur Verteilte Systeme SS 2005 by Prof. Walter Kriha Klausur Verteilte Systeme: SS 2005 by Prof. Walter Kriha Note Bitte ausfüllen (Fill in please): Vorname: Nachname: Matrikelnummer: Studiengang: Table

Mehr

Distributed testing. Demo Video

Distributed testing. Demo Video distributed testing Das intunify Team An der Entwicklung der Testsystem-Software arbeiten wir als Team von Software-Spezialisten und Designern der soft2tec GmbH in Kooperation mit der Universität Osnabrück.

Mehr

Dynamische Plug-ins mit Eclipse 3. Martin Lippert (martin.lippert@it-agile.de, www.it-agile.de) Tammo Freese (freese@acm.org)

Dynamische Plug-ins mit Eclipse 3. Martin Lippert (martin.lippert@it-agile.de, www.it-agile.de) Tammo Freese (freese@acm.org) Dynamische Plug-ins mit Eclipse 3 Martin Lippert (martin.lippert@it-agile.de, www.it-agile.de) Tammo Freese (freese@acm.org) Überblick Die Ausgangslage Dynamische Plug-ins Warum? Eclipse 3 Die OSGi-basierte

Mehr

MICROSOFT SHAREPOINT 2010 Microsoft s neue Wunderwaffe!? Eike Fiedrich. Herzlich Willkommen!

MICROSOFT SHAREPOINT 2010 Microsoft s neue Wunderwaffe!? Eike Fiedrich. Herzlich Willkommen! MICROSOFT SHAREPOINT 2010 Microsoft s neue Wunderwaffe!? Eike Fiedrich Herzlich Willkommen! Sharepoint 2010 Voraussetzung: 2 SharePoint 2010 Gesellschaft für Informatik Eike Fiedrich Bechtle GmbH Solingen

Mehr

Das etwas andere Smartphone

Das etwas andere Smartphone Das etwas andere Smartphone Frank Prengel Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.msdn.com/windowsphone 01./02. Dezember 2010 Köln www.iphonedevcon.de Microsoft? Auf der iphone DevCon??

Mehr

WELTOFFEN EINSATZ DES TFS IN HETEROGENEN UMGEBUNGEN (.NET UND JAVA) - WIE MAN DEN TEAM FOUNDATION SERVER IN BEIDEN WELTEN NUTZEN KANN

WELTOFFEN EINSATZ DES TFS IN HETEROGENEN UMGEBUNGEN (.NET UND JAVA) - WIE MAN DEN TEAM FOUNDATION SERVER IN BEIDEN WELTEN NUTZEN KANN WELTOFFEN EINSATZ DES TFS IN HETEROGENEN UMGEBUNGEN (.NET UND JAVA) - WIE MAN DEN TEAM FOUNDATION SERVER IN BEIDEN WELTEN NUTZEN KANN AGENDA Motivation TFS Überblick TFS Architektur & Clients Planung Entwicklung

Mehr

JONATHAN JONA WISLER WHD.global

JONATHAN JONA WISLER WHD.global JONATHAN WISLER JONATHAN WISLER WHD.global CLOUD IS THE FUTURE By 2014, the personal cloud will replace the personal computer at the center of users' digital lives Gartner CLOUD TYPES SaaS IaaS PaaS

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1 Existing Members Log-in Anmeldung bestehender Mitglieder Enter Email address: E-Mail-Adresse eingeben: Submit Abschicken Enter password: Kennwort eingeben: Remember me on this computer Meine Daten auf

Mehr

Effizienz im Vor-Ort-Service

Effizienz im Vor-Ort-Service Installation: Anleitung SatWork Integrierte Auftragsabwicklung & -Disposition Februar 2012 Disposition & Auftragsabwicklung Effizienz im Vor-Ort-Service Disclaimer Vertraulichkeit Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master)

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Organisatorisches Today Schedule Organizational Stuff Introduction to Android Exercise 1 2 Schedule Phase 1 Individual Phase: Introduction to basics about

Mehr

Lotus Domino XPages 8.5.3. Stefan Neth IBM Social Business and Collaboration Solutions. 2011 IBM Corporation

Lotus Domino XPages 8.5.3. Stefan Neth IBM Social Business and Collaboration Solutions. 2011 IBM Corporation Lotus Domino XPages 8.5.3 Stefan Neth IBM Social Business and Collaboration Solutions 2011 IBM Corporation Agenda 2 Ist Situation? Was sind Lotus XPages? Aktuelle Beispiele für XPages Anwendungen Demo

Mehr

Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service

Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service 11. April, 10:15 11:15 Uhr Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service Matthias Wessner, Principal Architect, Login Consultants

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN SHAREPOINT 2013 DEEP DIVE APPS 27.09.2012 IOZ AG 1

HERZLICH WILLKOMMEN SHAREPOINT 2013 DEEP DIVE APPS 27.09.2012 IOZ AG 1 HERZLICH WILLKOMMEN SHAREPOINT 2013 DEEP DIVE APPS 27.09.2012 IOZ AG 1 ÜBER MICH STEPHAN STEIGER Seit 2008 bei IOZ AG Leiter Entwicklung SharePoint 2010 MCPD August 2012 SharePoint 2013 Ignite Ausbildung

Mehr

Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen

Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen Zielsetzungen Implementierung Aufbau: Active Directory (AD) auf Basis von Windows Server 008 R mit Windows Client(s), Linux Client(s) und einem Linux Server (Dateiserver).

Mehr

PPM Integrated UI Project Management Tabs into Item Detail

PPM Integrated UI Project Management Tabs into Item Detail Project Management Tabs into Item Detail A PLM Consulting Solution Public This consulting solution enables you to streamline your portfolio and project management process via an integrated UI environment.

Mehr

Browserbasiertes, kollaboratives Whiteboard

Browserbasiertes, kollaboratives Whiteboard WS 2011/12 Bachelorarbeit Browserbasiertes, kollaboratives Whiteboard Sebastian Dorn 1 von 21 Inhalt 1. Motivation 2. Analyse 3. Design 4. Evaluation 5. Fazit Inhalt 2 von 21 Motivation Zusammenarbeit

Mehr

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM TIBCO LOGLOGIC LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM Security Information Management Logmanagement Data-Analytics Matthias Maier Solution Architect Central Europe, Eastern Europe, BeNeLux MMaier@Tibco.com

Mehr

Jörg Neumann Acando GmbH

Jörg Neumann Acando GmbH Jörg Neumann Acando GmbH Jörg Neumann Principal Consultant bei der Acando GmbH MVP Windows Platform Development Beratung, Training, Coaching Buchautor, Speaker Mail: Joerg.Neumann@Acando.com Blog: www.headwriteline.blogspot.com

Mehr

Zusammenfassung Programme, Promotionen, Bundles

Zusammenfassung Programme, Promotionen, Bundles Zusammenfassung Programme, Promotionen, Bundles Chris Schröder chris.schroeder@avad.at Chris AVAD GmbH A-8051 Graz Viktor Franz Strasse 15 T +43 316 258258 0 F +43 316 258258 258 sales@avad.at www.avad.at

Mehr

ENTERPRISE MODERNIZATION

ENTERPRISE MODERNIZATION ENTERPRISE MODERNIZATION WAS GIBT ES NEUES? ING. ALEXANDER L. PAWLIK 29.06.2012 ENTERPRISE MODERNIZATION THEMEN Modernisierung der Anwendungsentwicklung Entwicklungswerkzeuge Teamarbeit Modernisierung

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch BLK-2000 Quick Installation Guide English Deutsch This guide covers only the most common situations. All detail information is described in the user s manual. English BLK-2000 Quick Installation Guide

Mehr

Integration of D-Grid Sites in NGI-DE Monitoring

Integration of D-Grid Sites in NGI-DE Monitoring Integration of D-Grid Sites in NGI-DE Monitoring Steinbuch Centre for Computing Foued Jrad www.kit.edu D-Grid Site Monitoring Status! Prototype D-Grid Site monitoring based on Nagios running on sitemon.d-grid.de

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

Mobile Device Management (MDM)

Mobile Device Management (MDM) Mobile Device Management (MDM) Wie können Sie Ihre Mobile Devices (Windows Phone 8, Windows RT, ios, Android) mit Windows Intune und SCCM 2012 R2 verwalten und was brauchen Sie dazu. 24.10.2013 trueit

Mehr

JDroidLib mit Eclipse (Mac/Linux/Windows)

JDroidLib mit Eclipse (Mac/Linux/Windows) JDroidLib mit Eclipse (Mac/Linux/Windows) Version 1.3, 25. März 2013 (Unter Windows besser die ADT-Bundle Version installieren, siehe entsprechende Anleitung) Vorbereitungen: 1. JDK SE neuste Version installieren,

Mehr