Auf einen Blick. 1 Die richtige Ausrüstung Website-Konzeption Benutzerfreundliche Websites Layout und Komposition...

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Auf einen Blick. 1 Die richtige Ausrüstung... 15. 2 Website-Konzeption... 37. 3 Benutzerfreundliche Websites... 81. 4 Layout und Komposition..."

Transkript

1

2 Auf einen Blick 1 Die richtige Ausrüstung Website-Konzeption Benutzerfreundliche Websites Layout und Komposition Typografie im Web Farbe im Web Grafiken und Bilder Testen und optimieren Weitere Neuerungen in HTML5 und CSS

3 Inhalt 1 Die richtige Ausrüstung 1.1 Was Sie für diesen Kurs brauchen Stift und Papier Bildbearbeitungs- und Layoutsoftware Software zum Entwickeln Browser zum Testen FTP-Software Denken Sie wie ein Webdesigner! Webdesigner sind kreativ Webdesigner kennen das Web Die wichtigsten Technologien Inhalte mit HTML Gestaltung mit CSS Verhalten mit JavaScript Dynamische Inhalte mit PHP und anderen Sprachen Zusammenfassung Website-Konzeption 2.1 Konzeptionsphasen Projektstart: Die Zielgruppe definieren Personas Design Personas Das Konzept entwickeln: Analysephase Recherche Marktanalyse Zielformulierung Der Weg zur richtigen Idee Kreativitätstechniken Moodboards Brainstorming Morphologische Matrix

4 »The Four R s« Gegensatzpaare Kreativität und Druck Die Ideen bewerten Konzeption mit einer Projektmatrix auf den Punkt bringen Ideen bewerten Inhalte sammeln und ordnen Informationsarchitektur festlegen Seitentypen festlegen Strukturen mit Wireframes visualisieren Auf die richtige Ordnung kommt es an Webstandards Ein wenig HTML-Theorie Beispielprojekt Konzeption Phase 1: Analyse Phase 2: Ideenfindung Phase 3: Bewerten und ausarbeiten Phase 4: Durchführung Benutzerfreundliche Websites 3.1 Usability Konventionen und Faustregeln für gute Usability Usability und Inhalte Accessibility Zugänglichkeit und Barrierefreiheit Warum Accessibility wichtig ist immer Hilfsmittel für behinderte Menschen Barrierefreiheit per Gesetz Initiativen für Barrierefreiheit Accessibility und Webstandards Accessibility und Navigation Accessibility und Inhalte Responsive Webdesign Möglichkeiten für mobile Websites Meta-Viewport-Element

5 Media Queries Kritik am Responsive Webdesign Layout und Komposition 4.1 Die Grundlagen moderner Gestaltung Wahrnehmungsgesetze Formen Gestaltungsregeln Psychologische Effekte CSS-Layouts und -Elemente CSS-Spezifizität Pseudoklassen und Pseudo-Elemente in CSS CSS-Reset Maßeinheiten in CSS Typen von CSS-Layouts Fixes Layout Fluides Layout Elastisches Layout Mischformen Gestaltung mit CSS Elemente anordnen mit CSS Weißraum in CSS Das Box Model Raster Inhalte im Layout anordnen Pro und Contra von Rastern Fertige Raster verwenden Ein eigenes Raster entwickeln Inhalte im Raster verteilen Rastergestaltung in Photoshop Raster als Grundlage für Responsive Webdesign Vorüberlegungen wie viele Spalten für welche Monitorgröße? Umsetzung mit CSS

6 4.7 Beispielprojekt Media Queries und CSS-Grundgestaltung Verhalten der Media Queries festlegen Grundgestaltung in CSS Typografie im Web 5.1 Was ist Typografie? Anatomie einer Schrift Kategorien von Schriften Antiqua-Schriften oder Serifen-Schriften Grotesk oder serifenlose Linear-Antiqua Schreibschriften Schriften für Lifestyle und Postmoderne Computerlesbare Schriften Hybridschriften oder moderne Klassiker Schriften in CSS Websichere Schriften Webfonts Kleine Geschichte der Webfonts Aktuelle Lizenzmodelle für Webfonts Webfonts einbinden Die richtige Schrift auswählen Die Funktionen von Schrift Texte mit CSS gestalten Typografische Auszeichnungen Schriftgröße Laufweite Zeilenlänge Textausrichtung Zeilenabstand Mikro-Weißraum Detailtypografie Sonderzeichen in HTML Sonderzeichen auf der Tastatur Sonderzeichen in deutscher Sprache

7 Typografische Anführungszeichen Gedankenstrich, Apostroph und Ellipse Silbentrennung und geschützte Leerzeichen Beispielprojekt Typografie Typekit einrichten Schriften aus Typekit für die Website vorbereiten Typografie in CSS Farbe im Web 6.1 Kleine Farblehre Grundbegriffe: Farbton, Helligkeit, Sättigung Farbtemperatur Primär-, Sekundär- und Tertiärfarben Farbkontraste Komplementärkontrast Hell-Dunkel-Kontrast Grey-Box-Methode Bunt-Unbunt-Kontrast Quantitätskontrast Warm-Kalt-Kontrast Farbassoziationen Die Farben im Detail Farbharmonien Nur eine Farbe Mehrere Farben kombinieren Farben am Monitor und im Web Additive und subtraktive Farbmischung Farben in CSS angeben Verläufe in CSS3 angeben Barrierefreiheit auch bei der Farbwahl Farben und Farbschemata für Webseiten Erste Schritte zu einem Farbschema Der Winkelkontrast Farben im Farbkreis Die Methode der maximalen Kontraste

8 Stile und Vorbilder nutzen Mit Assoziationen zu einem Farbschema Beispielprojekt Farbe Stimmige Helligkeiten die Grey-Box-Methode Ein Farbschema aus Assoziationen ableiten Umsetzung in CSS Grafiken und Bilder 7.1 Tipps für die Bildwahl Fotografie oder Illustration? Emotionalität über Bilder herstellen Bildwirkung Perspektiven Stile Freie Grafiken und Bilder verwenden Bilder als Zitate verwenden Portale mit freien Bildern Gemeinfreiheit und Public Domain Creative-Commons-Inhalte verwenden Grafiken und Bilder einkaufen Bilder für das Web optimieren Der 72-dpi-Mythos »Für Web speichern«in Photoshop Das.gif-Format Das.jpg-Format Das.png-Format srgb: Den richtigen Farbraum einstellen Retina: Die Auflösung kehrt zurück Crashkurs Bildschirm-Technologie Die Retina-Bild-Problematik Lösungen für Retina-Bilder in der Praxis Looks kreieren Hintergründe, Effekte und Spiegelungen Der Grunge-Look

9 Der Web 2.0-Look Haptik Websites zum»anfassen« Buttons gestalten Usability und Accessibility gewährleisten Buttons in Photoshop gestalten Icons einsetzen und gestalten Wichtiges über Symbole Wichtiges über Metaphern Stile von Zeichen Grundregeln für die Gestaltung von Icons Favicons und Touch-Icons Bilder in Websites einbauen Inhaltliche Bilder per HTML einfügen Schmückende Bilder per CSS einfügen Grafik-Vermeidungsstrategien Schatten mit CSS Beispielprojekt Grafiken Fertige Grafiken ins Projekt einbauen Testen und optimieren 8.1 Funktionalitäten in allen Browsern sicher stellen Browserstatistiken abfragen Testumgebung vorbereiten Conditional Comments für den Internet Explorer HTML5 für den Internet Explorer Funktionen mit IE-Filtern nachbilden Responsive Webdesign testen Usability und Accessibility testen Accessibility mit Tools testen Websites ohne CSS und Bilder analysieren Usability-Tests Ladezeiten im Griff Schmuckbilder mit CSS-Sprites optimieren Icon-Fonts HTML validieren

10 8.4 Suchmaschinenoptimierung Keyword-Recherche Meta-Informationen Beispielprojekt letzte Schritte Feinschliff Browser-Tests Responsive Webdesign testen Validierung der Netzschreibstube Usability Die Assoziationen prüfen: Die Projektmatrix Weitere Neuerungen in HTML5 und CSS3 9.1 HTML Video und Audio Formulare in HTML Sonstige wichtige Neuerungen von HTML CSS CSS-Selektoren CSS3-Transitions CSS3-Animationen A Anhang A.1 Quellen A.2 Linktipps für Webdesigner A.3 Die DVD zum Buch Index

11 3 Benutzerfreundliche Websites 3 Benutzerfreundliche Websites Der Nutzer steht im Web über allem denn ohne Nutzer machen Websites keinen Sinn. In diesem Kapitel lernen Sie, was Sie tun können, um Ihren Nutzer gut zu behandeln egal, unter welchen Umständen. 3.1 Usability Abbildung 3.1 E Usability betrachtet die Qualität der Interaktion eines Nutzers mit einer Website, die zu einem bestimmten Ziel führen soll. (Icons: freebie-free-vector-web-icons- 91-icons) Der englische Begriff Usability steht für die Benutzerfreundlichkeit von Produkten, worunter auch Websites fallen. Der Begriff ist eine Wortschöpfung aus»to use«(benutzen) und»ability«(möglichkeit) und bezeichnet die Möglichkeit, eine Website benutzen zu können. An dieser Definition sehen Sie schon, dass der Nutzer für die Usability im Mittelpunkt steht. Der Nutzer tritt in eine Interaktion mit Ihrer Website, indem er auf Links klickt, sich die Inhalte anschaut oder andere Aktionen unternimmt. Die Internationale Standardisierungsorganisation ISO definiert Usability in der Norm DIN EN ISO 9241 wie folgt:»usability ist das Ausmaß, in dem ein Produkt durch bestimmte Benutzer in einem bestimmten Nutzungskontext genutzt werden kann, um bestimmte Ziele effektiv, effizient und zufriedenstellend zu erreichen.«aus dieser Definition lassen sich die zentralen Aspekte für eine gelungene Usability ablesen: 82

12 Usability 3.1 E E E Bestimmte Nutzer: Usability hängt stark von der jeweiligen Zielgruppe ab in Kapitel 2 haben Sie bereits gelernt, wie wichtig es ist, Ihre Zielgruppe gut zu kennen. Bestimmter Nutzungskontext: Usability richtet sich stark nach dem Kontext der Benutzung, etwa der konkreten Zielsetzung der Website sowie der Situation der Nutzer. Bestimmte Ziele: Schließlich sind es immer die Ziele, nach denen Usability beurteilt wird. Wichtig dabei ist, dass Nutzer ihre Ziele überhaupt erreichen (effektiv), dass der Aufwand nicht zu hoch ist (effizient) sowie dass sie mit diesem Prozess zufrieden sind. Usability folgt stets einem grundlegenden Ziel: Orientierung bieten. Im Web können wir nicht wissen, wie groß eine Website ist, wie viele Gliederungsebenen sie hat und wo ich bei einem Klick eigentlich herauskomme bedenken Sie, ich könnte sogar auf einer ganz anderen Website landen! Konventionen und Faustregeln für gute Usability In den letzten Jahren haben sich Konventionen herausgebildet, an die sich die meisten Websites halten. Diese Konventionen haben klare Erwartungen geschaffen: Wer auf ein Logo klickt, erwartet, auf die Startseite zurück zu gelangen. Geschieht nichts oder etwas anderes, sind die Nutzer verwundert oder sogar verwirrt. Designer sind oft zwiegespalten, was Konventionen angeht. Zum einen möchte man seinen Besuchern ein optimales Nutzungserlebnis bescheren. Andererseits möchten sich Designer aber auch nicht sklavisch an jede Konvention halten, die ihre Kreativität einschränkt. Denken Sie nur an Links: Müssen Links immer blau und unterstrichen sein, nur weil das eine Konvention ist? Auf vielen Websites würde das nicht wirklich gut aussehen. Sie werden für jede Website selbst entscheiden müssen, an welche Konventionen Sie sich halten möchten und an welchen Stellen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Mein Rat an dieser Stelle: Wenn Sie einen guten Grund haben, Konventionen zu brechen, tun Sie das ruhig etwa, weil Ihre Idee besser ist. Ansonsten sollten Sie Ihre Kreativität nicht auf Kosten der Nutzer aus leben. Im Laufe der Jahre haben sich für den strukturellen Aufbau von Websites einige klare Konventionen herausgebildet. Die meisten Konventionen nur dann brechen, wenn die eigene Idee besser ist. Und das müssen Sie begründen oder noch besser testen. 83

13 3 Benutzerfreundliche Websites Seiten bestehen aus einem Header oben mit einer Navigation, einem Hauptbereich mit Inhalten, einer Subnavigation (meist linksspaltig, bei Blogs oft rechtsspaltig) und einem Footer. Abbildung 3.2 E Typische Websites bestehen aus einem Header mit Navigation, einer Subnavigation links (rechts bei Blogs), einem Content-Bereich und einem Footer. Komplexe Seiten haben oft drei Spalten in diesem Fall befinden sich rechts meist Meta-Informationen. Konventionen für den Header Steve Krug beschreibt in seinem Standardwerk»Don t Make Me Think«fünf Elemente eines typischen Headerbereichs. a b c d G Abbildung 3.3 Der Header der Deutschen Post (http://post.de) hält sich vorbildlich an die etablierten Konventionen. Die Website-Kennung 1 findet sich auf westlichen Websites fast immer oben links eine gute, aufmerksamkeitsstarke Stelle für dieses wichtige Orientierungselement. Meist handelt es sich um ein Logo, um den Wiedererkennungswert einer Marke zu erhöhen. G Abbildung 3.4 Konventionen sind stark kulturell geprägt. Die hebräische Site co.il setzt die Site-Kennung nach rechts, denn Hebräisch wird von rechts nach links gelesen. 84

14 Usability 3.1 Ein Button zurück zur Startseite ist ein ganz zentrales Element zur Stärkung des Vertrauens in eine Website wenn ich mich verirren sollte, kann ich immer wieder an den Ausgangspunkt zurückkehren. Standard ist es, die Site-Kennung 1 mit der Startseite zu verlinken so nimmt sie eine Doppelfunktion ein. Gerade unerfahrenen Nutzern könnte dies aber noch nicht geläufig sein. Für diese Zielgruppe bietet es sich also an, einen zusätzlichen Link namens»home«oder»startseite«einzubauen. Die Sektionen einer Seite 2 entsprechen nahezu immer ihrer Hauptnavigation. Und da es zur Navigation einiges zu sagen gibt, habe ich sie in einen eigenen Abschnitt ausgelagert. In der Hilfsnavigation 3 können Informationen untergebracht werden, die nicht so wichtig sind, dass sie in die Hauptnavigation gehören das Impressum oder Informationen über das Unternehmen sind beliebte Beispiele. Auf die Suchfunktion 4 verzichten können allenfalls sehr kleine Websites. Nach Erkenntnissen von Usability-Experte Jakob Nielsen gibt es Nutzer, die eine Suchfunktion der gewöhnlichen Navigation vorziehen er bezeichnet sie als suchdominante Nutzer. Usability von Suchfeldern Die Usability von Suchfeldern lässt sich verbessern, indem automatisch Rechtschreibfehler erkannt und schon beim Tippen Vorschläge gemacht werden. Er weiterte Suchoptionen machen Sinn, sollten jedoch optional sein. Und die Darstellung der Ergebnisse sollte möglichst übersichtlich ge stal tet werden. Auf die technischen Details kann ich im Rahmen dieser Einführung nicht eingehen. G Abbildung 3.5 Onlineshops und Aktionsplattformen wie Ebay (http://ebay.de) sind zu großen Teilen von ihrer Suchfunktion abhängig und investieren viel in sinnvolle Filterfunktionen der Ergebnisse. 85

15 3 Benutzerfreundliche Websites Konventionen für die Navigation Preisfrage: Wofür ist eine Navigation da? Klar, zum Navigieren aber das ist nicht die ganze Wahrheit. Die Navigation einer Website hat folgende Funktionen: E einen Eindruck von Tiefe und Breite der Website geben, E das Kernthema der Website vermitteln, E Orientierung bieten, wo auf der Website sich ein Nutzer gerade b e fi n d e t, E implizite Anweisungen geben, was man als Nutzer als nächstes tun könnte. Abgesehen davon soll die Navigation Vertrauen schaffen: Weiß der Betreiber einer Website, wovon er spricht? Sind alle Themen enthalten, die man hier erwarten könnte? Macht er es mir einfach, sie zu finden? Oft müssen Sie eine Abwägung zwischen Konventionen und kreativem Ausdruck treffen. Ungewohnt positionierte Navigationen wie auf können einer Gestaltung zwar das gewisse Etwas geben, allerdings auch zu großer Verwirrung bei den Nutzern führen. Abbildung 3.6 E Eine mittig positionierte Navigation wie auf de kann vor allem unerfahrene Nutzer verwirren. Es ist also nicht Aufgabe der Navigation, die Organisationsstruktur eines Unternehmens oder einer Institution abzubilden. Das wird noch immer häufig vergessen. Wie viele Universitäten erwarten eigentlich von ihren Nutzern, dass sie auf»fachbereich II«klicken, um bei der Germanistik herauszukommen? Woher aber soll ein externer Nutzer wissen, zu welchem Fachbereich die Germanistik gehört? 86

1 Die richtige Ausrüstung Website-Konzeption Benutzerfreundliche Websites Layout und Komposition Typografie im Web 181

1 Die richtige Ausrüstung Website-Konzeption Benutzerfreundliche Websites Layout und Komposition Typografie im Web 181 Auf einen Blick 1 Die richtige Ausrüstung 15 2 Website-Konzeption 37 3 Benutzerfreundliche Websites 81 4 Layout und Komposition 107 5 Typografie im Web 181 6 Farbe im Web 243 7 Grafiken und Bilder 297

Mehr

Teil I: Das Design. 1 Webdesign und Webstandards... 17. 2 Gestaltung und Layout... 51. 3 Typografie... 105. 4 Farbe 129. 5 Medien...

Teil I: Das Design. 1 Webdesign und Webstandards... 17. 2 Gestaltung und Layout... 51. 3 Typografie... 105. 4 Farbe 129. 5 Medien... Teil I: Das Design 1 Webdesign und Webstandards... 17 2 Gestaltung und Layout... 51 3 Typografie... 105 4 Farbe 129 5 Medien... 145 AUF EINEN BLICK 6 Werkzeugkasten... 159 Teil II: Die Technik 7 (X)HTML

Mehr

Manuela Hoffmann. Modernes Webdesign. Gestaltungsprinzipien, Webstandards, Praxis. Galileo Press

Manuela Hoffmann. Modernes Webdesign. Gestaltungsprinzipien, Webstandards, Praxis. Galileo Press Manuela Hoffmann Modernes Webdesign Gestaltungsprinzipien, Webstandards, Praxis Galileo Press Einleitung 11 TEIL I: Das Design 1 Webdesign und Webstandards 17 1.1 Webdesign, was ist das eigentlich? 17

Mehr

Modernes Webdesign mit CSS

Modernes Webdesign mit CSS Heiko Stiegert Modernes Webdesign mit CSS Schritt für Schritt zur perfekten Website Galileo Press Inhalt rt TEIL I Grundlagen 1 Einleitung 1.1 Was ist Webdesign? 1.1.1 Accessibility 15 1.1.2 Usability

Mehr

Björn Seibert Manuela Hoffmann. Professionelles Webdesign I mit (X)HTML und CSS [

Björn Seibert Manuela Hoffmann. Professionelles Webdesign I mit (X)HTML und CSS [ Björn Seibert Manuela Hoffmann Professionelles Webdesign I mit (X)HTML und CSS [ Inhalt Vorwort 11 Über das Buch 11 Über die Autoren 12 Teil I Bevor es losgeht... 15 1 Einfach moderne Websites 19 1.1 Auf

Mehr

Webportfolio Kurs 2 1

Webportfolio Kurs 2 1 Webportfolio Kurs 2 1 Inhalte Übersicht Konzeption und Gestaltung von Websites Strukturierung von HTML-Dokumenten Formatierung von HTML-Dokumenten Verwenden von Bildern, Links, Listen, Tabellen.. Einbettung

Mehr

Jens Jacobsen. Website-Konzeption. Erfolgreiche Websites planen, umsetzen und betreiben. 7., überarbeitete und erweiterte Auflage

Jens Jacobsen. Website-Konzeption. Erfolgreiche Websites planen, umsetzen und betreiben. 7., überarbeitete und erweiterte Auflage Jens Jacobsen Website-Konzeption Erfolgreiche Websites planen, umsetzen und betreiben 7., überarbeitete und erweiterte Auflage IV Jens Jacobsen www.benutzerfreun.de Lektorat: René Schönfeldt Copy-Editing:

Mehr

Homepage Design und Styleguide Gestaltungsrichtlinien für die Web-Seite T

Homepage Design und Styleguide Gestaltungsrichtlinien für die Web-Seite T Homepage Design und Styleguide Gestaltungsrichtlinien für die Web-Seite T Inhaltsverzeichnis Technische Grundlagen S. 2 Grundsätzliches S. 2 Typographie und Farbgebung S. 3-4 Das Logo S. 5 Text S. 5 Die

Mehr

Usability & User Experience: Websites, die begeistern

Usability & User Experience: Websites, die begeistern Usability & User Experience: Websites, die begeistern Je weniger der User bei der Website-Nutzung nachdenken muss, desto benutzerfreundlicher ist der Online-Auftritt. Der amerikanische Usability-Experte

Mehr

Webdesign mit (X)HTML und CSS

Webdesign mit (X)HTML und CSS Webdesign mit (X)HTML und CSS Das Praxisbuch zum Einsteigen, Auffrischen und Vertiefen Deutsche Ausgabe der 3. englischen Auflage Jennifer Niederst Robbins Übersetzung von Kathrin Lichtenberg O'REILLY*

Mehr

Webseiten erstellen für Einsteiger

Webseiten erstellen für Einsteiger Daniel Mies Webseiten erstellen für Einsteiger Schritt für Schritt zur eigenen Website Galileo Press Vorbemerkungen 15 1 Vordem Start 21 1.1 Wie kommt die Seite aus dem Internet auf meinen Computer? 21

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einführung... 1. Kapitel 1 Die Bausteine einer Webseite... 13. Kapitel 2 Die Arbeit mit Webseitendateien... 39

Inhaltsverzeichnis. Einführung... 1. Kapitel 1 Die Bausteine einer Webseite... 13. Kapitel 2 Die Arbeit mit Webseitendateien... 39 Inhaltsverzeichnis Einführung....................................... 1 HTML und CSS im Überblick............................ 2 Browser........................................ 3 Webstandards und Webspezifikationen......................

Mehr

Unser Thema Cotta-Schule Online Marketing 2014/15

Unser Thema Cotta-Schule Online Marketing 2014/15 Unser Thema Quelle: fotolia :: slaved :: 49035197 Usability (Benutzerfreundlichkeit) : MoodBoard: Sich die besten Beispiele ansehen Schauen was gefällt Usability ist in weiten Teilen ein subjektives Thema

Mehr

Screen- und Interfacedesign

Screen- und Interfacedesign Torsten Stapelkamp Screen- und Interfacedesign Gestaltung und Usability für Hard- und Software Mit 691 Abbildungen und CD-ROM Springer Vorwort i Einführung 4 i Form 1.0 Einführung Form und Funktion 12

Mehr

Warum wir den High-Volume Onlineshop entwickelt haben

Warum wir den High-Volume Onlineshop entwickelt haben Warum wir den High-Volume Onlineshop entwickelt haben Wir haben unseren Ansatz, Fotos zu verkaufen, überdacht und stellen Ihnen nun einen komplett überarbeiten Onlineshop zur Verfügung. Dafür haben wir

Mehr

Design & UX. Tim Schoch UX Designer IOZ AG Januar 2015

Design & UX. Tim Schoch UX Designer IOZ AG Januar 2015 Design & UX Tim Schoch UX Designer IOZ AG Januar 2015 Tim Schoch, UX Designer bei der IOZ AG Zuständig für das Schöne und das Praktische rund um SharePoint und Office 365 Aufgaben als UX-Designer: Umsetzen

Mehr

SCREENDESIGN. www.typophonics.de. Eine Einführung in die Bereiche des Screendesigns

SCREENDESIGN. www.typophonics.de. Eine Einführung in die Bereiche des Screendesigns SCREENDESIGN www. Eine Einführung in die Bereiche des Screendesigns Inhalt Print versus Digital Begrifflichkeiten Auflösung Viewport Layout Responsive Design Textintegration Bildintegration Navigation

Mehr

OCG Webmanagement. ECDL Image Editing (Photoshop) (WM1)

OCG Webmanagement. ECDL Image Editing (Photoshop) (WM1) OCG Webmanagement Sie verfolgen das grundlegende Ziel, anspruchsvolle Fertigkeiten in verschiedenen Bereichen des Webpublishing zu erlangen. Nach der Absolvierung dieses Kurses sind Sie in der Lage, professionelle

Mehr

Websites, die mehr können: Konzept, Technologie, Usability

Websites, die mehr können: Konzept, Technologie, Usability Websites, die mehr können: Konzept, Technologie, Usability Zeix AG Stauffacherstrasse Postfach CH-0 Zürich www.zeix.com Peter Hogenkamp peter.hogenkamp@zeix.com August 00 X'0 by Zeix AG, Zürich/St.Gallen

Mehr

1. Warum Responsives Webdesign? 2. Was ist Responsives Webdesign? 3. Welche Technik und Konzepte gibt es im Responsiven Webdesign?

1. Warum Responsives Webdesign? 2. Was ist Responsives Webdesign? 3. Welche Technik und Konzepte gibt es im Responsiven Webdesign? 1. Warum Responsives Webdesign? 2. Was ist Responsives Webdesign? 3. Welche Technik und Konzepte gibt es im Responsiven Webdesign? 4. Wie sieht die Zukunft im Responsiven Webdesign aus? Special: Responsives

Mehr

Inhalt und Ziele. Homepage von Anfang an. Herzlich Willkommen! HTML Syntax; grundlegende Grafik- und Bildbearbeitung für das Internet;

Inhalt und Ziele. Homepage von Anfang an. Herzlich Willkommen! HTML Syntax; grundlegende Grafik- und Bildbearbeitung für das Internet; Homepage von Anfang an Herzlich Willkommen! Caroline Morhart-Putz caroline.morhart@wellcomm.at Inhalt und Ziele!! HTML Grundlagen - die Sprache im Netz; HTML Syntax;!! Photoshop - Optimieren von Bildern,

Mehr

245 Custom Website Development

245 Custom Website Development Inhaltliche Richtziele der Modulprüfung: Einen bestehenden Webauftritt hinsichtlich Erweiterung mit Funktionen, Animationen, Navigationserweiterungen, grafischen und multimedialen Elementen analysieren

Mehr

1 Fangen wir an aber wie? 9

1 Fangen wir an aber wie? 9 v Vorwort 1 1 Fangen wir an aber wie? 9 1.1 Wie man geplante Zeitrahmen und Budgets einhält..... 9 1.1.1 Effektive Vorplanung...................... 10 1.1.2 Sammeln Sie Informationen und treffen Sie fundierte

Mehr

Praxiskurs HTML5 & CSS3

Praxiskurs HTML5 & CSS3 Elizabeth Castro Bruce Hyslop Praxiskurs HTML5 & CSS3 Professionelle Webseiten von Anfang an 3., aktualisierte und erweiterte Auflage Hi l dpunkt.verlag Einführung 1 HTML und CSS im Überblick 2 Browser

Mehr

Fachcurriculum ITG Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule Klassenstufe 9/10 H. Bauer. Thema Inhalte/Umsetzung Programme Lehrplanbezug.

Fachcurriculum ITG Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule Klassenstufe 9/10 H. Bauer. Thema Inhalte/Umsetzung Programme Lehrplanbezug. Fachcurriculum ITG Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule Klassenstufe 9/10 H. Bauer Thema Grundlagen der Erstellung von Webseiten Maximalplan 1 Was man wissen sollten 2 Die erste Webseite mit HTML erstellen

Mehr

Artisteer 2 Installation

Artisteer 2 Installation Möchte man keine fertigen Templates für sein Webprojekt verwenden, hat jedoch nicht die nötigen Kenntnisse sich sein Eigenes zu erstellen, dann ist man bei Artisteer 2 genau richtig! Mit diesem Web Design

Mehr

Wo Sie fürs Optimieren und Individualisieren ansetzen müssen... 19

Wo Sie fürs Optimieren und Individualisieren ansetzen müssen... 19 Inhalt Über die Autoren... 5 1. Wie komme ich zu meinem eigenen Wunschdesign?... 13 1.1 Warum ein Content Management System?... 14 1.2 Wie finde ich den Einstieg?... 14 2. Die Anatomie eines web to date-projekts:

Mehr

barrierefrei informieren und kommunizieren Barrierefreie Web-Auftritte

barrierefrei informieren und kommunizieren Barrierefreie Web-Auftritte barrierefrei informieren und kommunizieren Barrierefreie Web-Auftritte "Die Anforderungen des Behindertengleichstellungsgesetzes (BGG) und der BITV an die Barrierefreiheit" an der Justus- 27. Januar 2005

Mehr

Anbieter. Beschreibung des. alfatraining. Bildungszentru. m Chemnitz. Angebot-Nr. 00799524. Angebot-Nr. Bereich. Berufliche Weiterbildung.

Anbieter. Beschreibung des. alfatraining. Bildungszentru. m Chemnitz. Angebot-Nr. 00799524. Angebot-Nr. Bereich. Berufliche Weiterbildung. Professionelles Webdesign und CMS in Chemnitz Angebot-Nr. 00799524 Bereich Angebot-Nr. 00799524 Anbieter Berufliche Weiterbildung Termin 09.03.2015-29.05.2015 alfatraining Bildungszentru Montag bis Freitag

Mehr

3-W-Event. Simplify! Ganzheitliche Gestaltungskonzepte neue Trends im Webdesign. Sabrina Schoenfelder Projektleitung, Beratung

3-W-Event. Simplify! Ganzheitliche Gestaltungskonzepte neue Trends im Webdesign. Sabrina Schoenfelder Projektleitung, Beratung 3-W-Event Simplify! Ganzheitliche Gestaltungskonzepte neue Trends im Webdesign Sabrina Schoenfelder Projektleitung, Beratung internezzo ag Grundstrasse 4b CH-6343 Rotkreuz Tel. +41 41 748 02 48 www.internezzo.ch

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Christoph Zillgens. Responsive Webdesign. Reaktionsfähige Websites gestalten und umsetzen. ISBN (Buch): 978-3-446-43015-0

Inhaltsverzeichnis. Christoph Zillgens. Responsive Webdesign. Reaktionsfähige Websites gestalten und umsetzen. ISBN (Buch): 978-3-446-43015-0 sverzeichnis Christoph Zillgens Responsive Webdesign Reaktionsfähige Websites gestalten und umsetzen ISBN (Buch): 978-3-446-43015-0 ISBN (E-Book): 978-3-446-43120-1 Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

http://www.video2brain.com/de/products-582.htm

http://www.video2brain.com/de/products-582.htm André Reinegger führt Sie grundlegend in Dreamweaver CS5 ein und macht vor fortgeschrittenen Themen nicht halt. Lernen Sie die Struktur von XHTML-Seiten kennen genauso wie die Vorzüge vom Gestalten mit

Mehr

Software-Usability: So war das aber nicht gedacht

Software-Usability: So war das aber nicht gedacht Software-Usability: So war das aber nicht gedacht iks Thementag Mehr Softwarequalität Ausgewählte Themen 12.11.2013 Autor: Martin Gossen Seite 3 / 65 Seite 4 / 65 Seite 5 / 65 Seite 6 / 65 So war das aber

Mehr

Software-Usability: So war das aber nicht gedacht

Software-Usability: So war das aber nicht gedacht Software-Usability: So war das aber nicht gedacht iks Thementag Mehr Softwarequalität Ausgewählte Themen 23.04.2013 Autor: Martin Gossen Seite 3 / 61 Seite 4 / 61 So war das aber nicht gedacht Seite 5

Mehr

Neue Oberfläche April 2013. am Montag, den 15. April 2013. Folie 1

Neue Oberfläche April 2013. am Montag, den 15. April 2013. Folie 1 Neue Oberfläche April 2013 am Montag, den 15. April 2013 Folie 1 Erklärung der Icons Die Icons, welche in jeder Update-Kommunikation verwendet werden, haben folgende Bedeutung: Neuerung (aktiv) Direkt

Mehr

Ziele dieses Buches 2 Was können Sie von diesem Buch erwarten? 3 Und nach dem Buch? 5

Ziele dieses Buches 2 Was können Sie von diesem Buch erwarten? 3 Und nach dem Buch? 5 Inhaltsverzeichnis Einleitung 1 Ziele dieses Buches 2 Was können Sie von diesem Buch erwarten? 3 Und nach dem Buch? 5 Über mich 7 Kapitel 1 Konzeption und Planung der Website 11 1.1 Grundüberlegungen 12

Mehr

Yoko-Theme Dokumentation

Yoko-Theme Dokumentation Yoko-Theme Dokumentation 1. Theme Features und Voraussetzungen für die Nutzung WordPress-Theme für WordPress 3.1+ (ältere WP-Version werden nicht unterstützt) Responsive Layout mit CSS3 Media Queries:

Mehr

Photoshop für Webdesigner. Briefing und Projektplanung 4o. Farbkonzepte und Farben 52 Farbmischung Farben im Web Farbwirkungen Farbkontraste.

Photoshop für Webdesigner. Briefing und Projektplanung 4o. Farbkonzepte und Farben 52 Farbmischung Farben im Web Farbwirkungen Farbkontraste. Photoshop für Webdesigner ie Voreinstellungen 16 Allgemein 17 Benutzeroberfläche 18 Dateihandhabung 19 Leistung 20 Zeigerdarstellung 20 Transparenz/Farbumfang-Warnung 20 Maßeinheiten t Lineale 21 Hilfslinien,

Mehr

Grafische Gestaltung von Websites. Seminar 2009

Grafische Gestaltung von Websites. Seminar 2009 Grafische Gestaltung von Websites Seminar 2009 Visuelle Kommunikation ist die Übermittlung von Information in einer Weise, die über das Auge direkt oder indirekt wahrgenommen wird. Gestaltungslösung ist

Mehr

Agentur für innovative Weblösungen

Agentur für innovative Weblösungen Agentur für innovative Weblösungen FLX Labs Zweierstrasse 129 CH 8003 Zürich Tel +41 44 461 00 77 Beratung Konzept Umsetzung Kreative Konzepte, innovative Methoden und smarte Technologien bei der Umsetzung

Mehr

D. Stone et al. User Interface Design and Evaluation. Kap. 13+14 Interface-Komponenten

D. Stone et al. User Interface Design and Evaluation. Kap. 13+14 Interface-Komponenten D. Stone et al. User Interface Design and Evaluation Kap. 13+14 Interface-Komponenten Referat von Börge Kiss Universität zu Köln Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung User Interfaces

Mehr

Checkliste zur Planung einer Webseite

Checkliste zur Planung einer Webseite Checkliste zur Planung einer Webseite Eine neue Webseite ist immer ein spannendes Unterfangen. Egal, ob es Ihre erste oder zehnte Webseite ist. Das Gefühl, wenn die Webseite endlich fertig und live im

Mehr

Multimedia-Inhalte in Webauftritt integrieren

Multimedia-Inhalte in Webauftritt integrieren Multimedia-Inhalte in Webauftritt integrieren 1/6 Semesterplan FS 2016 Leitfaden Modul 152 Multimedia-Inhalte in Webauftritt integrieren Autor: Co-Autor: Beat Frei Expertenteam Release: FS 2015 Inhalt

Mehr

Johannes Rahn 29.07.2010. Usability und User Experience

Johannes Rahn 29.07.2010. Usability und User Experience Johannes Rahn 29.07.2010 Usability und User Experience Seite 2 Inhalt Begriffsdefinitionen: Was ist Usability und was User Experience? Was sind die Unterschiede? Warum ist Usability und User Experience

Mehr

Anita Woitonik / Vilma Niclas. Ohne HTML. zur eigenen. Website. Ihr Weg ins Web: Domain, Hoster, Installation, und IT-Recht. Verwaltung, Pflege

Anita Woitonik / Vilma Niclas. Ohne HTML. zur eigenen. Website. Ihr Weg ins Web: Domain, Hoster, Installation, und IT-Recht. Verwaltung, Pflege Anita Woitonik / Vilma Niclas Ohne HTML zur eigenen Website Ihr Weg ins Web: Domain, Hoster, Installation, Verwaltung, Pflege und ITRecht Dateien Installation einfach warum leichter 1 Eine eigene Website

Mehr

Vorbemerkung. Workshop: Kapitel und Inhalte

Vorbemerkung. Workshop: Kapitel und Inhalte 1 Vorbemerkung Fireworks CS3 ist eine Webgrafik-Software von Adobe, mit der Sie schnell und einfach professionelle Grafiken für das Web erstellen, bearbeiten und optimieren sowie ganze Websites entwerfen

Mehr

Inhalt. 1 Prinzipien des modernen Webdesigns. 2 Projektmanagement. Inhalt. Vorwort... 19

Inhalt. 1 Prinzipien des modernen Webdesigns. 2 Projektmanagement. Inhalt. Vorwort... 19 Auf einen Blick 1 Prinzipien des modernen Webdesigns... 23 2 Projektmanagement... 47 3 Konzeption und Strategie... 73 4 Responsive Webdesign... 135 5 Informationsarchitektur... 165 6 Gestaltungsgrundlagen...

Mehr

Wo steht HTML5 Überblick, Möglichkeiten, Zukunft (ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Wo steht HTML5 Überblick, Möglichkeiten, Zukunft (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) 1 Wo steht HTML5 Überblick, Möglichkeiten, Zukunft (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) Sven Brencher 2 Wie ich zu Webentwicklung stehe Yeah Flexbox! Entwickler vs. Unternehmer ROI? 3 Wie kann man HTML5

Mehr

Robert R. Agular Thomas Kobert. 5. Auflage HTML. Inklusive CD-ROM

Robert R. Agular Thomas Kobert. 5. Auflage HTML. Inklusive CD-ROM Robert R. Agular Thomas Kobert 5. Auflage HTML Inklusive CD-ROM Vorwort 13 Einleitung 14 Arbeitsschritte 14 Wichtige Stellen im Buch 14 Buffi-Infokästen 14 Aufgaben 15 Wohin mit den Übungen? 15 HTML-Ordner

Mehr

Webdesign, Aufgabestellung 1

Webdesign, Aufgabestellung 1 , Aufgabestellung 1 1. Teamarbeit Die Website wird in Teamarbeit gemacht (2er-Teams). Innerhalb des Teams werden Konzept, Design, Inhalt und Arbeitsverteilung besprochen und bestimmt. 2. Inhalte Es wird

Mehr

Benutzerfreundliche Webseite (Usability)

Benutzerfreundliche Webseite (Usability) Benutzerfreundliche Webseite (Usability) Text von Javi Gonzalez Eine benutzerfreundliche Webseite, ist eine Webseite die sich am Benutzer orientiert. Das heisst, die Webseite wurde mit den Gedanken an

Mehr

Untersuchungsmethoden von Web-Usability: ein kurzer Überblick

Untersuchungsmethoden von Web-Usability: ein kurzer Überblick Medien Thomas Guttsche Untersuchungsmethoden von Web-Usability: ein kurzer Überblick Studienarbeit Referat Untersuchungsmethoden von Web-Usability Gliederung Einführung... 1 Definition... 2 Usabiltiy

Mehr

USABILITY. kurze Geschichte der Computer Interfaces. web usabilty. Bernhard Bauch, 0327044 / Digitale Kunst WS 2005/06. download PDF of this document

USABILITY. kurze Geschichte der Computer Interfaces. web usabilty. Bernhard Bauch, 0327044 / Digitale Kunst WS 2005/06. download PDF of this document web usabilty 1 Bernhard Bauch, 0327044 / Digitale Kunst WS 2005/06 download PDF of this document USABILITY kurze Geschichte der Computer Interfaces Erste Rechenmaschinen mit 1:1 Relation zwischen Interface

Mehr

Stefan Bauer. Trends im mobilen Business

Stefan Bauer. Trends im mobilen Business Stefan Bauer Trends im mobilen Business Stefan Bauer Jahrgang 1969, verheiratet, 2 Kinder Diplom-Informatiker TU München Seit 1996 in Online Branche Seit 1999 selbständig Inhaber und Vorstand Dozent und

Mehr

Webdesign-Trends. Digital News KW 18 Stand: April 2013

Webdesign-Trends. Digital News KW 18 Stand: April 2013 Webdesign-Trends Digital News KW 18 Stand: April 2013 Webdesign-Trends 2013 Das Jahr 2013 ist in vollem Gange und es ist eine gute Zeit, den Blick auf Webdesign-Trends zu werfen die sich zwar nicht an

Mehr

Der Nutzer am Ende? Oder: Wieso man den Nutzer früh im Entwicklungsprozess berücksichtigen sollte.

Der Nutzer am Ende? Oder: Wieso man den Nutzer früh im Entwicklungsprozess berücksichtigen sollte. Der Nutzer am Ende? Oder: Wieso man den Nutzer früh im Entwicklungsprozess berücksichtigen sollte. Was wir mit diesem Vortrag wollen Ihnen zeigen, wie Sie eine gute Website entwickeln können und Warum

Mehr

Erfolgsfaktor Usability. Effektive und gewinnbringende Methoden für KMU

Erfolgsfaktor Usability. Effektive und gewinnbringende Methoden für KMU Erfolgsfaktor Usability Effektive und gewinnbringende Methoden für KMU 1 Ein paar Keyfacts 45 10 15 Feste Mitarbeiter TOP 10 unter inhabergeführten Agenturen in K & F Jahre Erfahrung Internetagentur für

Mehr

Multimediale Entwürfe

Multimediale Entwürfe FACHCURRICULUM MULTIMEDIALE ENTWÜRFE 5. Klasse - Abschlussklasse TFO = Grafik und Kommunikation Fach: Multimediale Entwürfe Das Fach Multimediale Entwürfe trägt dazu bei, dass die Schülerinnen und Schüler

Mehr

Der Aufbau einer erfolgreichen Website

Der Aufbau einer erfolgreichen Website Bremen, 24. Oktober 2013 Der Aufbau einer erfolgreichen Website Oliver Wächter Abraxas Medien, Bremen Berlin Otto-Gildemeister-Straße 43 28209 Bremen Bismarckstraße 108 10625 Berlin www.abraxas-medien.de

Mehr

Gliederung. Responsive Design Begriffserklärung und Übersicht. Frameworks Einführung in HTML / CSS Frameworks.

Gliederung. Responsive Design Begriffserklärung und Übersicht. Frameworks Einführung in HTML / CSS Frameworks. Gliederung Responsive Design Begriffserklärung und Übersicht. Frameworks Einführung in HTML / CSS Frameworks. Präsentationsplattform Vorstellung der Präsentationsplattform Setzkasten. 1 / 14 Responsive

Mehr

>> Inhaltsverzeichnis

>> Inhaltsverzeichnis >> Inhaltsverzeichnis Herzlich willkommen...................................... 13 Teil I Unternehmensgründung und Unternehmensführung 22 Kapitel 1 Existenzgründung.........................................

Mehr

1 Was sind Cascading Stylesheets?

1 Was sind Cascading Stylesheets? Im ersten Kapitel erkläre ich Ihnen, was sich hinter dem Begriff»Cascading Stylesheets«verbirgt und welche Vorteile Sie davon haben, mit Stylesheets zu arbeiten. Außerdem sehen Sie das erste Stylesheet

Mehr

riefmediadesign GmbH 2015 www.rief-mediadesign.de Stand 01/2015 1

riefmediadesign GmbH 2015 www.rief-mediadesign.de Stand 01/2015 1 riefmediadesign GmbH 2015 www.rief-mediadesign.de Stand 01/2015 1 Agentur Die rief media design GmbH ist eine inhabergeführte Full-Service-Agentur in München mit festen und freien Mitarbeitern aus den

Mehr

Webdesign Grundlagen. Michael Kraft, M.A. WS 2012/2013 hawk@herrkraft.de

Webdesign Grundlagen. Michael Kraft, M.A. WS 2012/2013 hawk@herrkraft.de Webdesign Grundlagen Michael Kraft, M.A. WS 2012/2013 hawk@herrkraft.de Bürokratie Termine & Kursliste & http://hawk.herrkraft.de Wer bin ich? michael kraft ba ma 2006 2012 hawk tutor interaction digital

Mehr

Dreamweaver 8 Homepage erstellen Teil 1

Dreamweaver 8 Homepage erstellen Teil 1 Dreamweaver 8 Homepage erstellen Teil 1 Voraussetzungen Das vorliegende Skriptum knüpft an das Skriptum Dreamweaver_Einführung an und setzt voraus, dass du dieses bereits durchgearbeitet hast. Planung

Mehr

Web-Design. Usability / Software-Ergonomie Dr. Siegfried Olschner. Referenten: Monika Pilarska Martin Schmidkunz

Web-Design. Usability / Software-Ergonomie Dr. Siegfried Olschner. Referenten: Monika Pilarska Martin Schmidkunz Web-Design Usability / Software-Ergonomie Dr. Siegfried Olschner Referenten: Monika Pilarska Martin Schmidkunz Erlangen, 10.02.2006 Inhalt Allgemeines Design Fehler 2005 Navigation Links Grafik Methoden

Mehr

Eyetracking Web Usability. Kapitel 4: Navigation Kapitel 5: Fundamental Web Design Elements

Eyetracking Web Usability. Kapitel 4: Navigation Kapitel 5: Fundamental Web Design Elements Eyetracking Web Usability Kapitel 4: Navigation Kapitel 5: Fundamental Web Design Elements Menüs und Informationsarchitektur Globale Navigation Gleichbleibende Hauptnavigation beim Navigieren durch Untermenüs

Mehr

Über den Link Inhalte bearbeiten in der Navigation erreichen Sie den Online Editor.

Über den Link Inhalte bearbeiten in der Navigation erreichen Sie den Online Editor. Homepage bearbeiten mit dem ezillo.com Online Editor Bei ezillo.com können Sie für Ihre kostenlose Erotik Homepage eigene Unterseiten erstellen und bearbeiten. Dazu steht Ihnen mit dem Online Editor ein

Mehr

Konzeption:eiki Webseite

Konzeption:eiki Webseite Konzeption:eiki Webseite Gestaltungskonzeption: Webseite Zu gestalten ist eine Webseite für das neue Szenegetränk eiki. Im Fokus steht die Präsentation des Produktes. Es werden die zwei Geschmacksrichtungen

Mehr

«Es gibt bereits alle guten Vorsätze,

«Es gibt bereits alle guten Vorsätze, Do s and dont s professioneller Webauftritte «Es gibt bereits alle guten Vorsätze, wir brauchen sie nur noch anzuwenden.» Pascal Blaise (1623 1662) 1 Inhalt Die Wichtigkeit von Webseiten Ihr Auftritt im

Mehr

Warum Tables doof und Divs viel besser sind

Warum Tables doof und Divs viel besser sind Warum Tables doof und Divs viel besser sind Web Development Fulda 03.02.2010 Dr. med. Christine Trutt-Ibing www.barrierearm-im-netz.de Barrierefreier Zugang zu einem Internetauftritt bedeutet, dass Internetanwendungen

Mehr

Selbstständige Vertiefungsarbeit von Bruno Weber. Technische Berufsschule Zürich En7a. Abgabedatum: 20.11.2003 13:00

Selbstständige Vertiefungsarbeit von Bruno Weber. Technische Berufsschule Zürich En7a. Abgabedatum: 20.11.2003 13:00 Selbstständige Vertiefungsarbeit von Bruno Weber Technische Berufsschule Zürich En7a Abgabedatum: 20.11.2003 13:00 Seite 1 von 5 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Idee und Absicht... 3 3 Herstellung...

Mehr

Der Online Shop Handbuch für Existenzgründer

Der Online Shop Handbuch für Existenzgründer Der Online Shop Handbuch für Existenzgründer Businessplan, eshop-systeme, Google-. Marketing, Behörden, Online-Recht u.v.m. Markt+Technik Inhaltsverzeichnis Wir grüßen Sie! 13 Teil 1 Kapitel 1 Existenzgründung.-

Mehr

Mobile: Die Königsfrage

Mobile: Die Königsfrage Mobile: Die Königsfrage - Native App,Mobile Website oder doch Responsive Design? - Native App oder Mobile Website? Wer am Boom der mobilen Anwendungen teilhaben möchte, hat im Prinzip zwei Möglichkeiten:

Mehr

Der Online Shop. Handbuch für Existenzgründer. Business-Plan, eshop-systeme, epayment, Behörden, Online-Recht, Marketing uvm.

Der Online Shop. Handbuch für Existenzgründer. Business-Plan, eshop-systeme, epayment, Behörden, Online-Recht, Marketing uvm. Der Online Shop Handbuch für Existenzgründer Business-Plan, eshop-systeme, epayment, Behörden, Online-Recht, Marketing uvm. SUSANNE ANGELI WOLFGANG KUNDLER >> Inhaltsverzeichnis Vorwort....................................................

Mehr

Worum geht s? Normkonforme Usability-Methoden / Schulungen sind aufwändig - für kleinere Unternehmen oft nicht bezahlbar ( Luxus ).

Worum geht s? Normkonforme Usability-Methoden / Schulungen sind aufwändig - für kleinere Unternehmen oft nicht bezahlbar ( Luxus ). Usability- Trainingsprogramm Überblick 1 Einführung 2 Worum geht s? Normkonforme Usability-Methoden / Schulungen sind aufwändig - für kleinere Unternehmen oft nicht bezahlbar ( Luxus ). Wie integriere

Mehr

Gründe für Accessibility («Zugänglichkeit, Barrierefreiheit»)

Gründe für Accessibility («Zugänglichkeit, Barrierefreiheit») Access-for-all-Award Merkblatt für barrierefreies Webdesign «Die Macht des Internets ist seine Universalität, der Zugang für alle, unabhängig von Behinderungen, ist ein zentraler Aspekt darin.» (frei nach

Mehr

EXPOLRATIV UND KREATIV

EXPOLRATIV UND KREATIV EXPOLRATIV UND KREATIV WEBSITE «INFORMATIK IM ALLTAG» Alessia Schönenberger Simon Pedross mmp 13b Hinweis: Sollte der Protagonist nach dem Laden der Website nicht richtig angezeigt werden, versuchen Sie

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil i: Die Grundlagen 19. ^sp^ Einführung 11

Inhaltsverzeichnis. Teil i: Die Grundlagen 19. ^sp^ Einführung 11 Inhaltsverzeichnis Einführung 11 Teil i: Die Grundlagen 19 ^sp^ Die Arbeitsoberfläche erkunden 21 1.1 Das Startfenster als erste Orientierung 23 1.2 Dokumentfenster mit unterschiedlichen Ansichten 24 1.3

Mehr

T r a i n i n g s p r o g r a m m e f ü r U n t e r n e h m e n

T r a i n i n g s p r o g r a m m e f ü r U n t e r n e h m e n E r f o l g s f a k t o r U s a b i l i t y - E f f i z i e n t e M e t h o d e n u n d T r a i n i n g s p r o g r a m m e f ü r U n t e r n e h m e n 1 Ein paar Keyfacts 45 10 15 Feste Mitarbeiter TOP

Mehr

KILL PHOTOSHOP. Gestaltung im Browser mit Contao

KILL PHOTOSHOP. Gestaltung im Browser mit Contao KILL PHOTOSHOP Gestaltung im Browser mit Contao DENNIS ERDMANN Kiel, Schleswig-Holstein" Geschäftsführer bei SOLADES" Steuermann bei Erdmann & Freunde" Contao-Nutzer seit 2008 RÜCKBLICK Warum ist Photoshop

Mehr

Bedienhilfen für Menschen mit Behinderung

Bedienhilfen für Menschen mit Behinderung Bedienhilfen für Menschen mit Behinderung Inhalt 1. Erste Orientierungshilfen 1.1.Übersicht 1.2.Suchformulare 2. Bedienung per Tastatur 2.1.Nutzung der Seiten mit Tastatur 2.2.Tastaturkürzel 3. Größe ändern

Mehr

Design-Tipps zur Gestaltung von Webseiten mit CM4all Business

Design-Tipps zur Gestaltung von Webseiten mit CM4all Business Design-Tipps zur Gestaltung von Webseiten mit CM4all Business Content Management AG 1 www.cm4allbusiness.de Inhalt 1. Typografie & Textformatierung...3 1.1 Schriftarten... 3 1.2 Schriftgrößen und -schnitte...

Mehr

Rollover-Effekte für Schaltflächen mit Frontpage (2000/2002)... 2. Eine Hover-Schaltfläche erstellen... 2. Was ist in Ihrem Web passiert?...

Rollover-Effekte für Schaltflächen mit Frontpage (2000/2002)... 2. Eine Hover-Schaltfläche erstellen... 2. Was ist in Ihrem Web passiert?... Rollover-Effekte für Schaltflächen mit Frontpage (2000/2002)... 2 Eine Hover-Schaltfläche erstellen... 2 Was ist in Ihrem Web passiert?... 3 Eine Rollover-Schaltfläche erstellen... 4 Vorbereitung für eine

Mehr

Hinweise zur Postergestaltung auf dem 66. wissenschaftlichen ÖGD Kongress in Reutlingen 2016

Hinweise zur Postergestaltung auf dem 66. wissenschaftlichen ÖGD Kongress in Reutlingen 2016 Hinweise zur Postergestaltung auf dem 66. wissenschaftlichen ÖGD Kongress in Reutlingen 2016 Wie fängt man bei der Postergestaltung an? Erst wird alles niedergeschrieben, was auf dem Poster erscheinen

Mehr

ONLINE-STYLEGUIDE www.uni-wuppertal.de

ONLINE-STYLEGUIDE www.uni-wuppertal.de ONLINE-STYLEGUIDE www.uni-wuppertal.de nhaltsangabe 1.0 Grundlagen 1.1 Ziele 1.2 Geltungsbereiche 1.3 technische Voraussetzungen 2.0 Benutzerführung 2.1 Layout 3.0 Gestaltung 3.1 Farben 3.2 Typographie

Mehr

Inhalt. 1 Ein eigener Webauftritt in drei Minuten 17. 2 Wer braucht was die eigene Website planen 29. Für wen ist dieses Buch?...

Inhalt. 1 Ein eigener Webauftritt in drei Minuten 17. 2 Wer braucht was die eigene Website planen 29. Für wen ist dieses Buch?... Für wen ist dieses Buch?... 13 1 Ein eigener Webauftritt in drei Minuten 17 1.1 Die Visitenkarte des Zauberers... 17 1.1.1 Auswahl des Anbieters... 18 1.1.2 Anmeldung... 19 1.2 Welche Technik lässt das

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1: CSS-Grundlagen. Die fehlenden Danksagungen... Einleitung...

Inhaltsverzeichnis. Teil 1: CSS-Grundlagen. Die fehlenden Danksagungen... Einleitung... Inhaltsverzeichnis Die fehlenden Danksagungen........................................... Einleitung................................................................... XI XV Teil 1: CSS-Grundlagen Kapitel

Mehr

Webdesign / Usability

Webdesign / Usability Webdesign / Usability HELMHOLTZ PROGRAMME SCIENCE AND TECHNOLOGY OF NANOSYSTEMS (STN) Image courtesy of Stuart Miles at FreeDigitalPhotos.net KIT University of the State of Baden-Wuerttemberg and National

Mehr

Web. Blog-Praxis. Das Web-Kompendium. Werkzeuge ausreizen. Leichter Einstieg mit Website-Baukästen. Design Programmierung Management.

Web. Blog-Praxis. Das Web-Kompendium. Werkzeuge ausreizen. Leichter Einstieg mit Website-Baukästen. Design Programmierung Management. 12 Monate Webspace gratis Buchen bis 31.07. 2015 Web c Web www.ctspecial.de Web Design Programmierung Management Blog-Praxis Automatisieren, Social Media, CMS Cheat-Sheet zum Raustrennen Werkzeuge ausreizen

Mehr

Webdesign 1. PCC-Seminar Einheit 1 Di., 21.3.2006

Webdesign 1. PCC-Seminar Einheit 1 Di., 21.3.2006 Webdesign 1 PCC-Seminar Einheit 1 Di., 21.3.2006 Projekt Website Wir wollen eine Website gestalten und umsetzen! Aber wie fangen wir an? Grundsätzliches: Internet Print ein anderes Medium verlangt andere

Mehr

1. WEBSITE Mir gefällt vor allem die Struktur, das Grossräumige und die Navigation. Man lässt dem Betrachter Platz im Inhaltsverzeichnis. Der grosse zentrierte Titel mit seinem Profilbild kommt einen sympathischen

Mehr

USABILITY OPTIMIERUNG FÜR WEBSEITEN & ONLINESHOPS USABILITY-OPTIMIERUNG FÜR WEBSEITEN & ONLINESHOPS

USABILITY OPTIMIERUNG FÜR WEBSEITEN & ONLINESHOPS USABILITY-OPTIMIERUNG FÜR WEBSEITEN & ONLINESHOPS Aus Webbesuchern Kunden machen USABILITY OPTIMIERUNG FÜR WEBSEITEN & ONLINESHOPS Analyse & Beratung. Konzept & Design. Testing & Umsetzung USABILITY-OPTIMIERUNG FÜR WEBSEITEN & ONLINESHOPS Analyse & Beratung.

Mehr

User Experience Design von Websites

User Experience Design von Websites User Experience Design von Websites am Beispiel von Corporate Website Navigationen Vortrag 2011 von Karsten Michael Nolte Seite 1 / 51 Gliederung Motivation für die Thematik Einführung in die User Experience

Mehr

BERUFSBEGLEITENDE WEB-ABENDKURSE

BERUFSBEGLEITENDE WEB-ABENDKURSE BERUFSBEGLEITENDE WEB-ABENDKURSE ZIELGRUPPE Das Angebot richtet sich an Privatpersonen, Unternehmen sowie deren Mitarbeiter, die sich gezielt berufsbegleitend weiterbilden möchten. In kompakter und zielorientierter

Mehr

FRONT CRAFT. www.frontcraft.com contact@frontcraft.com

FRONT CRAFT. www.frontcraft.com contact@frontcraft.com FRONT CRAFT Viele Menschen und viele Unternehmen haben eine Webseite. Jede neue, die dazu kommt, sollte nicht nur gut, sondern erstklassig sein. Das ist unsere Leidenschaft. FrontCraft. www.frontcraft.com

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

Prüfungsbereich 2: Konzeption und Gestaltung

Prüfungsbereich 2: Konzeption und Gestaltung Abschlussprüfung Sommer 2009 Einheitliche Prüfungsaufgaben in der Druckindustrie/ im grafischen Gewerbe gemäß 40 BBiG 3248 Mediengestalter Digital und Print Fachrichtung Gestaltung und Technik Verordnung

Mehr

Marketing im Internet

Marketing im Internet Existenzgründung Marketing im Internet Seien Sie von Anfang an gut aufgestellt. Einst lebten wir auf dem Land, dann in Städten und von jetzt an im Netz. Mark Zuckerberg im Film. The social Network. Projekt:

Mehr

Usability als neue Anforderung für Verlage

Usability als neue Anforderung für Verlage Prof. Dr. Sarah Spitzer Usability als neue Anforderung für Verlage Mit praktischem Beispiel eines Usability-Tests Flipboard Was ist Usability? Benutzerfreundlichkeit, Benutzbarkeit, Gebrauchstauglichkeit

Mehr