Auf ein Wort: 9. Dezember 2012 von 13 bis 18 Uhr 21. Dezember 2012 von 19 bis 23 Uhr

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Auf ein Wort: 9. Dezember 2012 von 13 bis 18 Uhr 21. Dezember 2012 von 19 bis 23 Uhr"

Transkript

1 Kurier Amtsblatt der Stadt Gotha Nr Jahrgang 29. November 2012 Aus dem Inhalt Amtlicher Teil Bekanntmachungen und Ausschreibungen Seiten 3 6 Nichtamtlicher Teil Hannah-Höch-Ehrung 2012 Seite 7 Kinder- und Jugendangebote Seite 9 25 Jahre Kinderbibliothek Seite 12 Stadtschreiber liest Seite Jahre Gotha-Gastonia Seite 16 Auf ein Wort: Foto: Lutz Ebhardt Vorweihnachtliches Verweilen in der Innenstadt Die goldenen und rote Skyballs sowie Lichterketten und Lichtornamente wurden in verschiedenen Teilen der Innenstadt installiert, um pünktlich zum ersten Advent für stimmungsvolles Licht zu sorgen. Die Kul- TourStadt Gotha GmbH hat für ein entspanntes weihnachtliches Verweilen gesorgt. Ein langfristig angelegtes Weihnachtsmarkt- Konzept, dass auch eine längerfristige Planungssicherheit geben soll, wird in den nächsten Monaten der Allgemeinheit vorgestellt, in der Hoffnung auf rege Beteiligung aller Interessengruppen. In diesem Jahr findet erstmals ein Vorweihnachtliches Verweilen in der Innenstadt statt. Vom können Gothaer und Gäste auf dem unteren Hauptmarkt inmitten von gemütlichen Buden Glühwein, heiße Bowle, Bratwurst, Kesselsuppe und Süßwaren verschmausen und das Ambiente der weihnachtlichen Innenstadt genießen. Ebenso werden Imker- und Wollprodukte angeboten. Für die Kinder wird ein nostalgisches Lafayette-Karussell zu finden sein und an den Wochenenden ist von 13 bis 18 Uhr die Märchentante zum Basteln und Geschichten vorlesen vor Ort. Weihnachtliches Ambiente in der Innenstadt stellt sich auch mit dem Weihnachtskrippen-Wettbewerb in einigen Schaufenstern ein. Einer Ausschreibung zum Wettbewerb sind 15 Gothaer Schulklassen gefolgt und präsentieren ab 30. November 2012 ihre Werke in verschiedenen Einzelhandelsgeschäften. Eine Jury bestehend aus Vertretern der KulTourStadt Gotha GmbH, Stadtverwaltung Gotha, Gewerbeverein Gotha, Orangerie-Freunden, Netzwerk Gotha, Gotha glüht und der Musikschule Heinze wird am 16. Dezember 2012 die Sieger küren und wertvolle Klassenpreise übergeben. Zusätzlich lädt der innerstädtische Einzelhandel am 9. Dezember 2012 von 13 bis 18 Uhr zu einem verkaufsoffenen Sonntag ein und wird am 21. Dezember 2012 von 19 bis 23 Uhr eine Weihnachts-Shopping-Nacht veranstalten. Gotha bietet in der Weihnachtszeit für je - den Geschmack allerhand Aktivitäten wie die Weihnachts- und Adventsmärkte in den Ortsteilen oder Veranstaltungen in der Stadthalle, im Kulturhaus, in den Kirchen oder z. B. im Club Galletti. Ausführliche Informationen zu Gotha in der Weihnachtszeit finden Interessenten in der gleichnamigen Broschüre in der Tourist-Information Gotha sowie im Internet unter Tatort Gotha, viele in unserer Stadt haben darauf gewartet, dass wir nun endlich Standplatz dieser tollen Krimireihe im Fernsehen werden. Gerade hatte unsere Laßwitz-Stipendiatin Ursula Muhr ihren zweiten Gotha-Krimi vorgelegt, als die Entscheidung fiel, die Kommissare in Erfurt ermitteln zu lassen. Ich bin nicht traurig, irgendwann haben diese alles in Erfurt gesehen und dann entdecken sie die reizvolle Nachbarschaft. Wetten dass? Gotha zählt zu den reizvollen Tatorten in Deutschland, das wird auch mir immer erst dann bewusst, wenn ich in der ganzen Republik unterwegs bin. Erst kürzlich auf der Oberbürgermeisterkonferenz traf ich meine Kollegin aus Bitterfeld-Wolfen die schwärmte ich habe Gotha gar nicht wieder erkannt, seit ich dort an der FIFA studierte. Und mein Kollege aus Frankfurt/Oder, dessen Onkel seit Jahrzehnten eine Bäckerei in Gotha führt, meinte ihr Gothaer könnt doch stolz sein auf das einmalige Geschichtsbild eurer Stadt. Und was sagt uns das: Wir brauchen Menschen, die jeden Tag mit ihrer Tat für unseren Ort eintreten und wir brauchen Orte, in denen sich Taten noch verwirklichen lassen. Wenn wir zur Zeit um sozial verträgliche Gebühren in unseren Kindertagesstätten ringen, so ist dies eine wichtige Tat für den familienfreundlichen Ort Gotha. Die Finanzen werden in der Tat immer knapper und wer einen lebenswerten Ort für Bürger und nachfolgende Generationen erhalten will, der muss sparen und darf sich in seinen Visionen nicht von der guten Tat abbringen lassen. Zwei neue Produktionsstandorte in Gotha, die wir im November einweihten, sind in der Tat die richtige Investition am richtigen Ort. Ihr

2 Seite 2 Rathaus-Kurier Nr. 11/ November 2012 Nichtamtlicher Teil Vorfreude auf den 7. Siebleber Adventsmarkt Im Gothaer Ortsteil Siebleben steht am Samstag, den 8. Dezember 2012 ein Ereignis im Veranstaltungs-Kalender, auf welches sich viele Einwohner schon heute freuen. Traditionell laden die Siebleber Vereine und Institutionen zum nun schon 7. Siebleber Adventsmarkt ein. Der Festplatz am Feuerwehrhaus, die Oberstraße und die Sankt Helena Kirche erwarten in liebevoller Dekoration wieder einen Besucheransturm. Nicht nur der Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln und Weihnachtsgebäck soll die Besucher anziehen, sondern ein vorweihnachtliches Programm voller Besinnlichkeit und Überraschungen. Zur offiziellen Markteröffnung um Uhr werden die Repräsentanten von Stadt und Landkreis begrüßt. Die Vereinsvorsitzende Viola Fritz-Jacobs weiß Der Siebleber Adventsmarkt wird wieder etwas Besonderes sein. Er soll Brücke zwischen den gebürtigen Sieblebern und vielen Hinzugezogenen sein. Er schlägt aber auch den Bogen zwischen kirchlicher Vorweihnacht und beschwingter weltlicher Adventszeit. Die musikalische Umrahmung übernehmen diesmal DJ Nick und Nancy aus Ohrdruf. In der Kirche versorgt die Siebleber Kirchgemeinde die Besucher wieder mit Kaffee und Kuchen, Turmbesichtigungen sind bei günstiger Wetterlage möglich. Weihnachten in der Orangerie Am Souvenir-Stand werden die Siebleber Chroniken und die beliebten Siebleber Pins angeboten. Die Einnahmen aus deren Verkauf werden wieder dem Kinderhospiz in Tambach-Dietharz zu Gute kommen. In diesem Jahr werden auch Geschenkartikel vom Blindenhandwerk angeboten. Bis in die Abendstunden erwartet die Gäste ein Programm der Lebensfreude. Mit Sicherheit wird sich der Festplatz im Laufe des Nachmittags und Abends zur Guten Stube Sieblebens entwickeln. Die Anwohner im Bereich der Oberstraße zwischen Kirchgasse und Brückengasse werden um Verständnis wegen der geplanten Verkehrsbeeinträchtigungen gebeten. Am ab Uhr bis gegen wird es zu einer Straßensperrung kommen. Freie Einfahrt hat nur der Weihnachtsmann. Besuchen Sie zu uns und lassen sich von dem kleinen aber feinen Siebleber Adventsmarkt überraschen, so die Einladung an alle Weihnachtsfreunde von Nah und Fern von Viola Fritz-Jacobs. Programmablauf: Uhr Einzug und Begrüßung des Weihnachtsmannes, anschließend Programm der Kleinen des Reggio-Kinderhauses Feierliche Eröffnung und die Vorstellung der anwesenden Gäste, Grußworte des Ortsteilbürgermeisters und der Gäste Uhr Auftritt der Kinder der Grundschule Siebleben Uhr Auftritt der Ohrdrufer Bläsergruppe der Interessengemeinschaft Schloss Ehrenstein Uhr Schattenspiel des Märchens Hänsel und Gretel! Uhr Kleiner Lichterlauf durch das Unterdorf mit dem Weihnachtsmann Uhr Auftritt der Mittwochssportgruppe des Turnvereins Siebleben Anschließend Adventstanz Am 15. und 16. Dezember findet der Weihnachtsmarkt in Gothas Orangerie statt. Traditionell am Wochenende des 3. Advents veranstalten die Orangerie-Freunde den Markt bereits zum fünften Mal in Folge. Damals aus einer spontanen Idee heraus entstanden, hat sich der kleine Markt zu einer festen Größe in der Gothaer Adventszeit entwickelt. Gleich hinter dem Lorbeerhaus der Orangerie warten auf die Besucher zwanzig festlich dekorierte Stände, die zum Verweilen, Stöbern und Kaufen einladen. Bereits in den vergangenen Jahren pilgerten Tausende in die barocke Gartenanlage, um diesen bezaubernden und sehr gemütlichen Weihnachtsmarkt zu genießen. Für Groß und Klein, Alt und Jung werden ein weihnachtliches Sortiment und schmackhafte Köstlichkeiten angeboten. Neben traditionellen und weihnachtstypischen Handwerkserzeugnissen von Christbaumschmuck über Holzwaren, Schmuck und Töpferwaren finden Leckermäulchen süßes Weihnachtsgebäck und Thüringer Spezialitäten. Kräuter, Gewürze und Öle werden in zahlreichen Variationen an den Ständen zu finden sein. Die kulinarische Versorgung übernehmen die Orangerie-Freunde selbst. Neben Glühwein, Kinderpunsch, Bratwurst, Brätel und Spanferkel sowie Kuchen und Waffeln wird auch eine schmackhafte Suppe aus dem Vereins-Kochbuch Lust auf Orange zum Kosten angeboten. Der Parkverwalter Jens Scheffler kreiert persönlich nach eigenem Rezept einen leckeren Orangen- Weihnachtspunsch. Die Verkaufserlöse aus Speisen und Getränken spenden die Freunde der Orangerie für die weitere Sanierung der Orangerie. Im Lorbeerhaus präsentiert der Verein eine Fotoausstellung über Gothas Kamelien und der Vereinskalender Gothaer Motive 2013 wird neben vielen anderen Orangerie-Spendenartikeln angeboten. Somit kann auch das ein oder andere Weihnachtsgeschenk ersteigert werden. Die kleinen Gäste können sich auf Karussellund Ponykutschfahrten freuen und am Bastelstand kreativ tätig sein. Mit Pfeil und Bogen können sie beim Schießen ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen oder am offenen Feuer die Kunst des Schmiedens erlernen. Der Weihnachtsmann wird selbstverständlich auch vorbeikommen und mit seinen Adventsgeschichten für leuchtende Kinderaugen sorgen. Bereichert wird der Weihnachtsmarkt durch ein stimmungsvolles Bühnenprogramm. Verschiedene Künstler, Chöre, Kindergärten und Schulen werden mit ihrem weihnachtlichen Programm stündlich auftreten. Der 5. Orangerie- Weihnachtsmarkt öffnet seine Pforten am Samstag und Sonntag jeweils von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Für Besucher, die per Auto kommen, kann der Parkplatz gegenüber der Orangerie in der Friedrichstraße während der Dauer des Weihnachtsmarktes kostenfrei genutzt werden. Weitere Informationen und das gesamte Programm für das 3. Adventswochenende gibt es im Internet unter

3 Amtlicher Teil Rathaus-Kurier Nr. 11/ November 2012 Seite 3 Bekanntmachung der Beschlüsse aus dem öffentlichen Teil der Sitzungen der beschließenden Ausschüsse und des Stadtrates der Stadt Gotha in der Zeit vom Wir möchten darauf hinweisen, dass die in den Beschlüssen aufgeführten Anlagen, sofern sie nachfolgend nicht mit veröffentlicht sind, während der üblichen Sprechzeiten der Stadtverwaltung im jeweiligen Fachamt eingesehen werden können. BA 034/12 Erforderliche Baumfällung auf Grund objektiver Beeinträchtigung an einer privaten Bausubstanz in der Brückenstraße 33 Der Stadtplanungs-, Bau- und Umweltausschuss der Stadt Gotha beschließt: 1. Dem Antrag auf Fällung von zwei Eschen und einem Bergahorn wegen objektiver Beeinträchtigung der Bausubstanz in der Brückenstraße 33 wird zugestimmt. 2. Die fachlich erforderliche Ersatzpflanzung in Form von drei Laubbäumen, Hochstamm, (4 x verpflanzt, cm Stammumfang) wird im Bereich des Stadtgebietes im Herbst 2014 spätestens jedoch bis zum durch das Gartenamt realisiert. HA 166/12 Zuschlagserteilung zum Bauvorhaben Sanierung Winterpalais zur Stadtbibliothek, Friedrichstraße 2, Gotha/ Los Trockenbauarbeiten (VOB-ÖA-602/12/072) Der Hauptausschuss des Stadtrates der Stadt Gotha beschließt: Der Hauptausschuss des Stadtrates der Stadt Gotha beschließt, den Zuschlag für das Bauvorhaben Sanierung Winterpalais zur Stadtbibliothek, Friedrichstraße 2, Gotha/Los Trockenbauarbeiten Winterpalais und Hofgärtnerhaus an die Firma Bauunternehmen Ferenc Vörös, Herrengasse 9 aus Dachwig mit einer geprüften Angebotssumme in Höhe von ,18 EUR (incl. 19 % MwSt. und einem angebotenen Nachlass in Höhe von 9,0 %) zu erteilen. HA 167/12 Zuschlagserteilung zum Bauvorhaben Sanierung Winterpalais zur Stadtbibliothek, Friedrichstraße 2, Gotha / Los AS 26 Tischlerarbeiten Innentüren (VOB-ÖA-602/12/080) Der Hauptausschuss des Stadtrates der Stadt Gotha beschließt, den Zuschlag für das Bauvorhaben Sanierung Winterpalais zur Stadtbibliothek, Friedrichstraße 2, Gotha/Los AS 26 Tischlerarbeiten Innentüren Winterpalais und Hofgärtnerhaus an die Firma TIWEMA Tischlerund Dienstleistungs-GmbH, R.-Breitscheid-Straße 14 aus Bad Salzungen mit einer geprüften Brutto-Angebotssumme in Höhe von ,72 (incl. 19 % MwSt.) zu erteilen. A 440/12 Änderung der Besetzung des Stadtplanungs-, Bau- und Umweltausschusses (Änderung B 01/09) CDU-Fraktion Der Stadtrat der Stadt Gotha beschließt: Für den ausgeschiedenen Stadtrat Herrn Christian Steinbrück wird dessen Sitz als Mitglied im Stadtplanungs-, Bau- und Umweltausschuss von Frau Sylvia Schäfer (CDU-Fraktion) übernommen. A 441/12 Änderung der Besetzung des Finanz- und Rechnungsprüfungsausschusses (Änderung B 01/09) CDU Fraktion Der Stadtrat der Stadt Gotha beschließt: Für den ausgeschiedenen Stadtrat Herrn Christian Steinbrück wird dessen Sitz als stellvertretendes Mitglied im Finanz- und Rechnungsprüfungsausschuss von Frau Sylvia Schäfer (CDU-Fraktion) übernommen. A 442/12 Entsendung eines Aufsichtsratsmitgliedes Stadtwirtschaft Gotha GmbH (Änderung B 09/09) CDU-Fraktion Der Stadtrat der Stadt Gotha beschließt: 1. Das Aufsichtsratsmitglied Herr Christian Steinbrück scheidet mit sofortiger Wirkung aus dem Aufsichtsrat der Stadtwirtschaft Gotha GmbH aus. 2. Dafür entsendet der Stadtrat der Stadt Gotha mit sofortiger Wirkung Frau Sylvia Schäfer (CDU-Fraktion) in den Aufsichtsrat der Stadtwirtschaft Gotha GmbH. A 443/12 Besetzung Sozialausschuss FWG-Fraktion Der Stadtrat möge beschließen: Dr. Beate Greiner-Stöffele wird Mitglied im Sozial-, Sport- und Kulturausschuss. A 444/12 Besetzung Aufsichtsratsmandat FWG-Fraktion Der Stadtrat der Stadt Gotha möge beschließen: Johannes Brankatschk wird zum Aufsichtsratsmitglied im Aufsichtsrat der Städtischen Heime Gotha ggmbh bestellt. B 434/12 Fortführung der Baumaßnahme Herzogliches Museum Gotha im Haushalt 2012 Haushaltsvorgriff gem. 58 Abs. 4 ThürKO Der Stadtrat der Stadt Gotha beschließt: Für die Fortführung der Baumaßnahme Herzogliches Museum Gotha wird in der Haushaltsstelle ein Vorgriff auf das Haushaltsjahr 2013 in Höhe von entsprechend 58 Abs. 4 ThürKO bestätigt. B 439/12 Antrag zur Beantragung der Anerkennung des Ortsteiles Sundhausen als Förderschwerpunkt der Dorferneuerung Der Stadtrat der Stadt Gotha beschließt die Beantragung der Anerkennung des Ortsteiles Sundhausen als Förderschwerpunkt der Dorferneuerung beim Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung Gotha. Gotha, den gez. Kreuch Oberbürgermeister Öffentliche Bekanntmachung Am Donnerstag, dem um Uhr findet in der Gemeinde Leinatal, OT Schönau vor dem Walde, Ortsstraße 10 die Verbandsversammlung des Gewässerunterhaltungsverbandes Flößgraben/ Leina statt. Tagesordnung: 1. Eröffnung und Begrüßung durch Verbandsvorsitzenden 2. Bestätigung und Ergänzung zur Tagesordnung 3. Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und Beschlussfähigkeit 4. Protokollbestätigung der Sitzung vom Erläuterung und Beratung des Entwurfs des Haushaltsplanes Beschlussvorlage Nr. 19/2012 Finanz- und Investitionsprogramm Beschlussvorlage Nr. 20/2012 Haushaltssatzung Verschiedenes und Informationen Der Sitzungstermin wird hiermit öffentlich bekannt gegeben. Gotha, den gez. U. Oßwald Verbandsvorsitzender

4 Seite 4 Rathaus-Kurier Nr. 11/ November 2012 Amtlicher Teil Haben Sie Lust mit Kindern zu arbeiten? Dann bietet Ihnen die Stadt Gotha eine zukunftssichere Perspektive im Team Gotha. Ganz nach Ihren individuellen Möglichkeiten suchen wir Sie, unbefristet sowie befristet als Elternzeitvertretung in den kommunalen Kindertageseinrichtungen ab dem 01. März 2013 für die Aufgabe als Erzieherin bzw. als Erzieher Die Beschäftigung erfolgt in Teilzeit (derzeitig mit 30 Wochenstunden) mit der Option bei wechselnden Arbeitsanfalls aufgrund der Vorgaben des ThürKitaG sowie der schwankenden Kinderzahlen die Arbeitszeit zu erhöhen. Aufgabengebiete: Pädagogische Betreuung der Kinder Mitwirkung bei der Umsetzung der pädagogischen Konzeption der jeweiligen Einrichtung und nach den Vorgaben des Thüringer Bildungsplanes Erziehung und Förderung der individuellen Entwicklung und Bildung der Kinder, Elternarbeit, insbesondere die Gestaltung der Erziehungspartnerschaft zwischen Familie und Kindertageseinrichtung als Impuls für eine optimale Entwicklungsbegleitung der Kinder Durchführung von verwaltenden und organisatorischen Aufgaben Persönliche Voraussetzungen: Gemäß 14 Thüringer Kindertageseinrichtungsgesetz ist u.a. der Abschluss als staatlich anerkannte/r Erzieher/in sowie Diplompädagoge/in und Diplomsozialpädagoge/in/-sozialarbeiter/in, jeweils mit dem Nachweis der methodisch-didaktischen Befähigung zur Arbeit in Kindertageseinrichtungen oder Absolventen fachlich entsprechender Bachelor-, Master- oder Magisterstudiengänge, staatlich anerkannte Heilpädagoge/in und Heilerziehungspfleger/in erforderlich Bereitschaft zur Erhöhung der wöchentlichen Arbeitszeit bei Bedarf Eingruppierung: Die Vergütung erfolgt auf der Grundlage des TVöD im Sozial- und Erziehungsdienst in der Entgeltgruppe S 6. Die Bewerbungen sind bis mit den üblichen Bewerbungsunterlagen an die Stadtverwaltung Gotha, Haupt- und Personalamt, Postfach , Gotha zu richten. Aus Kostengründen wird darum gebeten, die Bewerbungsunterlagen in Kopie einzureichen. Nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens werden die Bewerbungsunterlagen nicht berücksichtigter Bewerber/-innen entsprechend 16 Absatz 1 Nr. 2 Thüringer Datenschutzgesetz (ThürDSG) ordnungsgemäß vernichtet. Bei gewünschter Rücksendung der Unterlagen bitten wir um Beilage eines adressierten und frankierten Rückumschlages. Durch die Bewerbung entstehende Kosten werden nicht erstattet. Die Stadt Gotha sucht zur Verstärkung des Teams zum eine/n Staatlich anerkannte/n Heilpädagoge/Heilpädagogin Das Team des Kindergartens Sternenzauber, Tabarzer Straße 8a ist auf dem Weg eine integrative Einrichtung zu werden, aus diesem Grund richtet sich die Ausschreibung an Heilpädagogen, die sich einer neuen Aufgabe stellen möchten und den Träger auf den Weg zur Integration begleiten wollen. Aufgabengebiete: Pädagogische Betreuung der Kinder, die im Sinne des Achten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuch behindert oder von Behinderung bedroht sind. Dies bedeutet unter anderem die Mitwirkung bei der Umsetzung der pädagogischen Konzeption der Einrichtung und nach den Vorgaben des Thüringer Bildungsplanes. Erziehung und Förderung der individuellen Entwicklung und Bildung der Kinder, Elternarbeit, insbesondere die Gestaltung der Erziehungspartnerschaft zwischen Familie und Kindertageseinrichtung als Impuls für eine optimale Entwicklungsbegleitung der Kinder, Durchführung von verwaltenden und organisatorischen Aufgaben. Persönliche Voraussetzungen: Gemäß 14 Abs. 1 Thüringer Kindertageseinrichtungsgesetz ist die Ausbildung zum staatlich anerkannten Heilpädagogen Voraussetzung. Weiterhin sind vorzuweisende Erfahrungen im Umgang mit integrativen Kindern Voraussetzung für eine Einstellung. Die Stelle ist in Vollzeit (40 Stunden wöchentlich) zu besetzen. Wir bieten einen interessanten und abwechslungsreichen Arbeitsplatz. Eingruppierung: Die Vergütung erfolgt auf der Grundlage des TVöD im Sozial- und Erziehungsdienst in der S 8. Die Bewerbungen sind bis mit den üblichen Bewerbungsunterlagen an die Stadtverwaltung Gotha, Haupt- und Personalamt, Postfach , Gotha zu richten. Aus Kostengründen wird darum gebeten, die Bewerbungsunterlagen in Kopie einzureichen. Nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens werden die Bewerbungsunterlagen nicht berücksichtigter Bewerber/-innen entsprechend 16 Absatz 1 Nr. 2 Thüringer Datenschutzgesetz (ThürDSG) ordnungsgemäß vernichtet. Bei gewünschter Rücksendung der Unterlagen bitten wir um Beilage eines adressierten und frankierten Rückumschlages. Durch die Bewerbung entstehende Kosten werden nicht erstattet. gez. Kreuch Oberbürgermeister gez. Kreuch Oberbürgermeister

5 Amtlicher Teil Rathaus-Kurier Nr. 11/ November 2012 Seite 5 Die Stadt Gotha sucht zur Verstärkung des Teams zum eine/n Aufgabengebiete: Stadthandwerker/in Bauliche Unterhaltung von Verkehrsflächen, akute Gefahrenbeseitigung und Ausführung von kleinflächigen Instandhaltungsarbeiten an Straßen, Wegen und Plätzen Wartung und Reparatur d. stationären u. transportablen Stadtmobiliars Durchführung von Wartungs-, Unterhaltungs- und Reparaturarbeiten in und an unterschiedlichen Gebäuden, Einrichtungen und Anlagen der Stadtverwaltung Überwachung und Kontrolle der Objekte und Einrichtungen auf ordnungsgemäßen Zustand und Einhaltung der Sicherheits- und Brandschutzbestimmungen Erfüllung operativer Tätigkeiten nach Weisung des Vorgesetzten Persönliche Voraussetzungen: abgeschlossene Ausbildung als Straßenbauer/in oder vergleichbare Ausbildung handwerkliche Fähigkeiten zur selbständigen Durchführung kleinerer Instandsetzungsarbeiten, Erfahrungen bei der Durchführung von Pflasterarbeiten sind vorteilhaft Führerschein der Klasse B, BE, C, C1, CE, C1E, L, T der Besitz der Erlaubnis zur Durchführung von Schweißarbeiten ist vorteilhaft Eingruppierung: Die Vergütung erfolgt auf der Grundlage des TVöD in der Entgeltgruppe 5. Wir bitten zum Zusendung aussagekräftiger Bewerbungsunterlagen, inklusive einschlägiger Abschluss- und Arbeitszeugnisse. Die Bewerbungen sind bis zum an die Stadtverwaltung Gotha, Haupt- und Personalamt, Postfach , Gotha zu richten. Aus Kostengründen wird darum gebeten, die Bewerbungsunterlagen in Kopie einzureichen. Nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens werden die Bewerbungsunterlagen nicht berücksichtigter Bewerber/-innen ordnungsgemäß vernichtet. Bei gewünschter Rücksendung der Unterlagen bitten wir um Beilage eines adressierten und frankierten Rückumschlages. Durch die Bewerbung entstehende Kosten werden nicht erstattet. gez. Kreuch Oberbürgermeister Öffentliche Abgaben-Mahnung (Steuer- u. Gebühren-Mahnung) Die Stadtverwaltung Gotha Stadtkasse macht darauf aufmerksam, dass am 15. November folgende Abgaben (Steuer- und Gebührenverpflichtungen) fällig waren: Hundesteuer 4. Quartal 2012 Straßenreinigungsgebühr 4. Quartal 2012 Grundsteuer 4. Quartal 2012 Gewerbesteuer-Vorauszahlung 4. Quartal 2012 Die Abgaben-/ Steuer- und Gebührenpflichtigen, die mit der Entrichtung den genannten Steuern und Gebühren im Rückstand sind, werden hierdurch öffentlich gemahnt. Die hiermit ergangene öffentliche Mahnung schließt eine schriftliche Mahnung nicht aus. Die Rückstände sind bis spätestens 06. Dezember 2012 an die Stadtverwaltung Gotha unter Angabe der gültigen Steuer-/Gebührennummer zu zahlen (ohne Angaben kann es zu Buchungsfehlern und demzufolge zu Mahnungen kommen). Nach dem werden die fällig gewesenen Abgaben im Wege des Verwaltungszwangsverfahrens nach den landesrechtlichen Bestimmungen zwangsweise eingezogen und auf Grund der Abgabenordnung (AO) vom folgender Säumniszuschlag erhoben: Für jeden angefangen Monat vom Fälligkeitstage abgerechnet 1 (eins) von Hundert des auf volle 50,00 abgerundeten Betrages. Wir bitten die Zahlungspflichtigen, die gesetzlich festgelegten Termine einzuhalten. Stadtkasse gez. Juckel Kassenverwalter Amtliche Bekanntmachung Gemäß 119 der Thüringer Schulordnung für die Grundschule (Thüringer Schulordnung ThürSchulO) vom 20. Januar 1994, zuletzt geändert durch Verordnung vom 07. Juli 2011, sind alle Kinder, die bis zum 01. August 2013 sechs Jahre alt werden, bei der Grundschule ihres Schulbezirks für die Grundschulen der Stadt Gotha gilt als Schulbezirk das gesamte Stadtgebiet Gotha sowie die eingemeindeten Ortschaften (Uelleben und Boilstädt) anzumelden. Ein Kind, das am 30. Juni eines Jahres mindestens fünf Jahre alt ist, kann auf Antrag der Eltern am 01. August desselben Jahres in die Schule aufgenommen werden. In der Stadt Gotha werden die Anmeldungen in den Staatlichen Grundschulen am Samstag, 15. Dezember 2012, in der Zeit von Uhr bis Uhr und Montag, 17. Dezember 2012, in der Zeit von Uhr bis Uhr vorerst entgegengenommen. Im Schulnetzplan der Stadt Gotha für den Planungszeitraum 2011/12 bis 2015/16 wurde die Öffnung der Schulbezirke für die staatlichen Grundschulen in Trägerschaft der Stadt Gotha beschlossen. Ihnen wird damit die Möglichkeit gegeben, Ihr Kind in einer Grundschule Ihrer Wahl zur Einschulung anzumelden. Zur Organisation des Schulbetriebes und in Anbetracht der vorhandenen Räumlichkeiten in den betreffenden Schulen mussten Aufnahmekapazitäten pro Schule sowie Aufnahmekriterien festgelegt werden. Aufnahmekriterien sind: 1. Geschwisterkinder und 2. Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf, der mit einem Gutachten zu belegen ist. Eine Überschreitung der festgelegten Aufnahmehöchstgrenzen nach Abschluss der Einschulungsanmeldungen bedeutet, dass sich ein Losverfahren notwendig macht. Die nach dem Losverfahren ermittelten Kinder, die nicht an der gewünschten Grundschule aufgenommen werden können, müssen an Grundschulen mit noch freier Kapazität umgelenkt werden. Eine Entscheidung zur Aufnahme Ihres Kindes in die gewählte Schule, kann erst nach Abwägung dieser Fakten getroffen werden und diese wird Ihnen von der/m jeweiligen Schulleiterin/Schulleiter schriftlich mitgeteilt. Die Anmeldung erfolgt durch die sorgeberechtigten Eltern (bzw. mit Unterschrift bevollmächtigt). Die Geburtsurkunde oder das Familienstammbuch sind vorzulegen. Knut Kreuch Oberbürgermeister

6 Seite 6 Rathaus-Kurier Nr. 11/ November 2012 Nachfolgend die Homepage der 7 staatlichen Grundschulen in Trägerschaft der Stadt Gotha zu Ihrer Information. 1. Staatliche Grundschule Brüder-Grimm-Schule Bufleber Straße 13, Gotha Homepage: 2. Staatliche Grundschule Gotha-Siebleben Högernweg 8, Gotha Homepage: 3. Staatliche Grundschule Andreas Reyher Mozartstraße 17, Gotha Homepage: 4. Staatliche Grundschule Erich Kästner Anger 8, Gotha Homepage: 5. Ludwig-Bechstein-Schule Staatliche Grundschule Brunnenstraße Gotha Homepage: 6. Staatliche Grundschule Peter Andreas Hansen Wilhelm-Bock-Straße Gotha Homepage: 7. Staatliche Grundschule Josias Friedrich Löffler Am Tivoli 18, Gotha Homepage: Amtlicher Teil Ende des Amtlichen Teils Nichtamtlicher Teil Oberbürgermeister zu Besuch bei Fehr Umwelt Ost GmbH Warum darf eine Wurstpelle in die gelbe Tonne, eine alter Einkaufskorb aus Kunststoff dagegen nicht? Alle hier einzuwerfenden Abfälle müssen mit einem grünen Punkt gekennzeichnet und im Recyclingsystem erfasst sein. Denn bereits bei der Herstellung wurde für Verpackungen, die hier eingebunden sind, ein Recyclingzuschlag erhoben, welcher dieses System finanziere, erklärte Alexander Friedrich, Betriebsstättenleiter der Fehr Umwelt Ost GmbH in Gotha. Anlass war der Besuch des Oberbürgermeisters Knut Kreuch, welcher traditionell monatlich ein Unternehmen in seinem Zuständigkeitsbereich besucht. Fehleinwürfe und Müll in der gelben Tonne seien ein generelles Problem, welches zusätzliche und oft unangenehme Arbeit erfordere. Sogar Schlachtabfälle und auch Reste vom Ausmisten eines Hasenstalls seien schon gefunden worden, erläuterte Friedrich. Am Standort Gotha der Fehr Umwelt Ost GmbH liegt der Schwerpunkt bei der Annahme von Wertstoffen und Abfällen von Industrie und Gewerbe. Jährlich etwa Tonnen gewerbliche Abfälle werden hier sortiert, verarbeitet und danach wieder einer Verwertung zugeführt. Papier, Folien und Kunststoffe sind die Hauptbestandteile. Dazu kommen noch nahezu Tonnen Sonderabfälle und Schadstoffe, die mit drei Schadstoffmobilen gesammelt und sicher vor Ort gelagert werden. Entsprechend ihrer Gefährlichkeit und Verwendbarkeit werden diese Stoffe neutralisiert oder aufbereitet und so in den Recyclingkreislauf wieder zurückgeführt. Nichtverwendbare Reste werden bei hohen Temperaturen verbrannt. Ein weiteres Standbein sei die professionelle Aktenvernichtung, sagte Alexander Friedrich bei einem Rundgang. Unbefugte haben hier keinen Zutritt, da die Datensicherheit oberstes Gebot sei. Die Fehr Umwelt Ost GmbH, deren Wurzeln am Standort in der Friemarer Straße im Sero-System der DDR liegen, gehört heute zur Fehr- Gruppe mit Hauptsitz in Lohfelden (bei Kassel). Die Schwerpunkte der abfallwirtschaftlichen Tätigkeit liegen dabei in Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Hessen. Der Standort Gotha in Thüringen verfügt derzeit über ca. 30 Mitarbeiter. In den Betriebsstätten Mühlhausen, Jena und Schwerstedt sind etwa 45 weitere Beschäftigte im Bereich der gewerblichen und kommunalen Entsorgung tätig. Da die Platzverhältnisse beengt seien und die zu verarbeitenden Mengen eher größer würden, denkt Alexander Friedrich schon jetzt über eine Standorterweiterung und zusätzliche neue Mitarbeiter nach. Speziell bei der Entsorgung der Sonderabfälle sieht er einen Erweiterungsbedarf. Hier spiele die Standortnähe bei der Einsammlung durch die Schadstoffmobile eine große Rolle. Auch hier sei ein weiteres neues Fahrzeug in der Planung. Nächste Bürgersprechstunde des Oberbürgermeisters Oberbürgermeister Knut Kreuch ist stets um eine kontinuierliche und persönliche Kommunikation mit den Bürgern bemüht und bietet dafür regelmäßig Termine an, an denen Gothaer Bürger ohne Voranmeldung mit ihm ins Gespräch kommen können. Diese Termine werden gern genutzt, um Probleme vorzutragen, Ideen zu äußern, Anregungen zu geben oder auch nur die private Meinung kundzutun. Die erste Bürgersprechstunde im Jahr 2013 findet am 03. Januar 2013, von 10 bis 12 Uhr und von 13 bis 18 Uhr im Büro des Oberbürgermeisters, im Rathaus am Hauptmarkt statt. Alle Gothaer Bürgerinnen und Bürger, die an diesem Tag mit dem Oberbürgermeister sprechen möchten, sind herzlich eingeladen. Da keine Anmeldung erfolgt, muss entsprechend der Besucherzahl eine gewisse Wartezeit eingeplant werden. Foto: Presseagentur Fakt

7 Nichtamtlicher Teil Rathaus-Kurier Nr. 11/ November 2012 Seite 7 Foto: Lutz Ebhardt Illustratorin Natali Schmidt mit der Hannah-Höch-Ehrung 2012 gewürdigt Kurd-Laßwitz-Stipendium 2013 an Rebekka Knoll Jury entschied sich für 24jährige Nachwuchsautorin Seit dem Jahr 2008 vergibt die Residenzstadt Gotha mit dem Kurd-Laßwitz-Stipendium einen Stadtschreiberpreis für Kinder- und Jugendbuchautoren. Nach erfolgter Ausschreibung des mit Euro dotierten Stipendiums für den Zeitraum vom bis zum , befasste sich die vom Stadtrat berufene Jury unter Vorsitz von Oberbürgermeister Knut Kreuch Anfang Oktober mit den eingegangenen Bewerbungen. Die Entscheidung der Juroren fiel auf die in Berlin lebende Studentin der Theaterwissenschaften und Autorin Rebekka Knoll. Sie tritt damit die Nachfolge von Christoph Kuhn (2008), Dr. Claudia Engeler (2009), Ursula Muhr (2010), Agnes Hammer (2011) und Reinhard Griebner (2012) an. Die 24-jährige Rebekka Knoll schließt im Wintersemester 2012/2013 ihr Studium der Theaterwissenschaften an der Freien Universität Berlin mit der Masterarbeit ab. Im April 2013 Zum insgesamt fünften Mal wurde das Wirken einer Gothaerin Künstlerin mit der Hannah- Höch-Ehrung gewürdigt. In diesem Jahr fiel die Entscheidung der Jury auf die Zeichnerin und Illustratorin Natali Schmidt, die von Dr. Roland Krischke für diese Würdigung vorgeschlagen wurde. Im Rahmen eines Festaktes im Bürgersaal des Rathauses erhielt sie aus den Händen der Beigeordneten Marlies Mikolajczak und der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Gotha, Kerstin Tornow, die Auszeichnung. Natali Schmidt ist in der Sowjetunion aufgewachsen und studierte in Moskau. Sie blickt seitdem auf ein umfangreiches Schaffen zurück, das in seiner Fülle noch nicht wahrgenommen wurde. In der Residenzstadt ist sie nicht erst durch ihre zahlreichen Portraits bedeutender Gothaer Persönlichkeiten bekannt geworden. Die Illustratorin, zu deren reicher künstlerischen Begabung auch ein gutes pädagogisches Gespür im Rahmen vieler Malkurse für Kinder gehört, hat in den letzten Jahren zahlreiche Publikationen mit ihrer Arbeit gestaltet. In Gedenken und Erinnerung an Gothas berühmteste Tochter Hannah Höch veranstaltet die Stadt Gotha jährlich am Geburtstag der Künstlerin, dem 1. November, die Hannah- Höch-Ehrung. Die Veranstaltung wird zum Anlass genommen, das künstlerische Schaffen Gothaer Frauen zu würdigen. Geehrt werden Künstlerinnen aller Genres, sowie kunstund kulturinteressierte Frauen, die in Gotha geboren wurden oder lebten und einen engen Bezug zu Gotha haben. Vorschläge, wessen Werk mit der Hannah-Höch-Ehrung gewürdigt werden soll, konnten Gothaer Bürgerinnen und Bürger bei der Stadtverwaltung Gotha einreichen. Nach Ingrid Seyfarth (2008), Helga Wilfroth (2009), Kerstin Damm (2010) und Margarete Metze (2011) ist Natali Schmidt die nunmehr fünfte Preisträgerin. möchte sie ihren insgesamt sechsmonatigen Gotha-Aufenthalt beginnen. Rebekka Knoll überzeugte die Jury unter anderem mit dem in diesem Jahr bei Schwarzkopf & Schwarzkopf erschienenen Roman Das Kratzen bunter Kreide und einer Leseprobe Ihres zweiten Buches, das im Frühjahr 2013 erscheinen wird. Foto: Lutz Ebhardt Markthändler verabschiedet Alle Markthändler des Wochenmarktes versammelten sich in den vergangenen Tagen auf dem Neumarkt um zwei langjährige Kollegen aus ihrer Mitte zu verabschieden. Der Eisenacher Erwin Pelz war seit 22 Jahren Markthändler in Gotha. Zu Beginn der Zeit als Wochenmarkthändler ist er mit seinem Trabi samt Anhänger von der Wartburgstadt aus auf den Coburger Platz gefahren und hat dort seinen Marktstand betrieben. Später hat er auf dem Neumarkt und zeitweise auch auf dem Hauptmarkt gehandelt. Er bot den Gothaer Bürgern und Gästen ein umfangreiches Warensortiment an Kalendern, Papierwaren, Karten, Zuckertüten und vieles mehr. Gemeinsam mit seiner Ehefrau fand er immer beratende und freundliche Worte zu den Kunden, die es ihnen mit einem Lächeln und Zufriedenheit dankten. Der Arnstädter Dietrich Prey ist seit 1991 Markthändler in der Landeshauptstadt. Er verkaufte zunächst Kittelschürzen, wechselte dann sein Sortiment und verkaufte Landhausmode. Im Jahre 2007 kam er mit seiner Frau nach Gotha auf den Neumarkt und verkaufte Citymoden, vorrangig für Damen. Die Firma Prey war auf dem Markt der Residenzstadt bekannt für tragbare Mode in guter Qualität und bemühte sich immer den Wünschen der Kunden gerecht zu werden. Ihre Markttätigkeit stellten sie in Gotha ein, werden aber weiterhin auf dem Markt in Erfurt verkaufen. Bürgermeister Klaus Schmitz-Gielsdorf und Michael Brendel, der Amtsleiter der Sicherheits- und Ordnungsverwaltung, übergaben im Namen der Stadt Gotha und aller Händler des Gothaer Wochenmarktes Präsentkorbe und bedankten sich für die sehr gute Zusammenarbeit in all den Jahren und wünschten den Händlern und ihren Familien alles Gute und Wohlergehen.

8 Seite 8 Rathaus-Kurier Nr. 11/ November 2012 Nichtamtlicher Teil Kraftdreikämpfer unterstützt v.l.n.r. Trainer Enrico Häfner, Ronny Both, Sergio Wegner, Daniel Erdmann und Geschäftsführer der Leifer Schuhmode KG Mario Leifer Am Freitag, dem wurden im Schuhfachgeschäft Leifer am Gothaer Neumarkt die Kraftdreikämpfer des Rehasportvereins vom Bodelschwingh-Hof Mechterstädt e.v. (Kraftdreikampf besteht aus den Teildisziplinen Handelkniebeuge, Bankdrücken und Kreuzheben) empfangen. Die Leifer Schuhmode KG hat die Gruppe, die von Enrico Häfner betreut und trainiert wird, in diesem Jahr mit neuer Wettkampfkleidung ausgestattet und möchte auf diesem Wege neben den Engagements beim FC Rot-Weiß Erfurt, BiG Gotha und dem Gothaer Schlossmeeting auch dieses integrative Projekt unterstützen. Im Rehasportverein des Bodelschwinghhof Mechterstädt e.v. treiben Menschen mit geistigen und zum Teil psychischen Erkrankungen Sport und das sogar im Bezug zu den Special Olympics Deutschland. Ihr Trainer Enrico Häfner betreibt schon seit 20 Jahren Kraftdreikampf und hat ein Weiterbildungsstudium mit dazugehöriger Projektarbeit mit dem Kraftdreikampf verbunden und die Kraftsportgruppe als Teil des Rehasportvereins im Jahr 2011 gegründet. Momentan gehören zur Gruppe drei Sportler, die regelmäßig in den Räumen von BiG Gotha (Oettinger Brauerei / Leinastraße) an den Geräten von Andy Dittmar trainieren. Die Sportler nehmen auch an Wettkämpfen teil, bei denen bereits vordere Platzierungen gefeiert werden konnten. Gothaer Stadtratssitzungen im Jahr 2013 Im kommenden Jahr sind neun Sitzungen des Gothaer Stadtrates geplant. Die Sitzungen finden statt am 16. Januar 2013, 30. Januar 2013, 13. März 2013, 16. April 2013, 05. Juni 2013, 10. Juli 2013, 04. September 2013, 16. Oktober 2013, 04. Dezember 2013, jeweils um Uhr im Bürgersaal des Rathauses statt. Die Termine der Ausschusssitzungen und der Stadtratssitzungen sowie die jeweiligen Tagesordnungen werden auf der Internetseite der Stadt Gotha unter aktuell veröffentlicht. Nachhaltig Wirtschaften Regionen im Umbruch Am , Uhr bis Uhr, findet in der Aula der Staatl. Fachschule für Bau, Wirtschaft und Verkehr Gotha am Trützschlerplatz 1 eine Podiumsdiskussion zum Thema Strategien zu Modernisierung und Energieeffizienz statt. Wie kann es gelingen, mit Klimaschutz und Energiewende zu einer nachhaltigen und sozial verantwortlichen Veränderung beizutragen? Wer sind Akteure und Verantwortungsträger in diesem Prozess? Welche Möglichkeiten gibt es mit und durch Bürgerbeteiligung? Diese und weitere Fragen werden diskutiert. Der Salon gliedert sich in zwei Abschnitte. Im ersten Teil wird Dr. Klaus Habermann-Nieße als Input die Studie: Mit EKO-Quartieren zu mehr Energieeffizienz vorstellen. Im zweiten Teil wird u.a. darüber diskutiert, wie es gelingen kann, mit Wohnungsbaugesellschaften und regionalen Akteuren diese Herausforderungen unter dem Aspekt des Nachhaltigen Wirtschaftens zu gestalten. Im Podium diskutieren Bürgermeister Klaus Schmitz-Gielsdorf; Jennifer Schubert, Abgeordnete des Thüringer Landtages; Wilfried Höhne, Schulleiter der Fachschule für Bau, Wirtschaft und Verkehr Gotha; Carsten Laue, Lehrer der Fachschule sowie Thomas Löffel, Gebäudeenergieberater und Aufsichtsrat Gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft der Eisenbahner e.g. Gotha. Die Moderation übernimmt Prof. Dr. Wolfgang Schweiger der TU Ilmenau. Die Heinrich-Böll-Stiftung Thür. e.v. führt diese Veranstaltung in Kooperation mit dem Büro der Lokalen Agenda 21 Gotha sowie der Staatl. Fachschule für Bau, Wirtschaft und Verkehr Gotha durch. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Nähere Infos: Stadtverwaltung Gotha, Büro Lokale Agenda 21, Fr. Hellmann und Fr. Maschke, Tel.: / und -735, Ausstellung abgeerntet. Wer ernährt die Welt? in Gotha Warum leiden nach wie vor so viele Menschen weltweit an Unterernährung und Hunger? Diesem Thema ist eine Wanderausstellung des IN- KOTA-netzwerkes e.v. Berlin gewidmet, die die Lokale Agenda 21 ab in Gotha präsentiert. Unter dem Motto abgeerntet. Wer ernährt die Welt? geht es um den Zusammenhang von Hunger, Globalisierung und Landwirtschaft. Es wird den Fragen nachgegangen, ob Gentechnik und moderne landwirtschaftliche Maschinen ein Rezept gegen Hunger sind, warum Biosprit Hunger macht, warum Hähnchen von Europa nach Afrika exportiert werden und können Kleinbauern die Welt ernähren. Die Ausstellung bietet einen Wechsel zwischen Informationstafeln und interaktiven Lernelementen. Entdeckerpfade greifen Aspekte der Gentechnik, des Zugangs zu Ressourcen, zur Situation der Kleinbauern, des Fairer Handels und der Agrokraftstoffe auf. Offene Türen in der Hansenschule Weihnachtliche Düfte strömen demnächst durch die Räume der Grundschule Peter Andreas Hansen. Am Mittwoch, den 5. Dezember findet der Schul-Weihnachtsbasar in Verbindung mit einem Tag der offenen Tür statt. Ab 16 Uhr können sich alle Interessierten über das Schulkonzept der Hansenschule informieren. Die Lehrer und Erzieherinnen und natürlich auch die Schüler freuen sich auf viele neugierige Besucher und berichten gern über den Alltag in der Wilhelm-Bock-Straße. Im nördlichen Stadtteil von Gotha gelegen, bietet die Einrichtung das Lernen in einer ruhigen Umgebung. Nicht ganz so ruhig wird es zum Weihnachtsbasar zugehen. In den Klassenräumen und auf den Fluren gibt es allerhand zu erleben. In den Unterrichtsräumen kann gebastelt werden, bei Ergänzt wird die Ausstellung durch ein Begleitprogramm. Vorgesehen sind u. a. öffentliche aber auch spezielle Führungen für Schulklassen. Dank einer guten Kooperation zwischen der Fachhochschule Erfurt und der Lokalen Agenda 21 werden die Besucher fachkundig begleitet von Studenten des Masterstudienganges Soziale Arbeit Vertiefungsgebiet Bildung für nachhaltige Entwicklung. Eröffnet wird die Ausstellung durch den Oberbürgermeister Knut Kreuch am Dienstag, dem 11. Dezember 2012, Uhr, Gotha, Neues Rathaus, Ekhofplatz 24. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Besonderer Dank gilt der Raiffeisenbank Gotha eg für ihre Unterstützung. Anmeldungen für Gruppenführungen sowie weitere Informationen über die Lokale Agenda 21, Tel / oder -735, Fax 03621/ , der Tombola sind Kinderspielzeug, Bücher und zahlreiche andere Dinge im Angebot. In der Hortküche duften die Weihnachtsplätzchen und im Werkraum können die kleinen Besucher ihr handwerkliches Geschick testen. Die kulinarische Versorgung übernimmt der Förderverein der Schule. Mit selbstgebackenen Waffeln, Kaffee und Obstspießen sowie Bratwurst und Glühwein wird für das leibliche Wohl gesorgt. Etwas ganz Besonderes hat sich das Team der Hansenschule in diesem Jahr ausgedacht. Ab Uhr präsentieren die Schüler eine Wichtelrevue. Mit musikalischen und tänzerischen Einlagen bieten die jungen Talente ein abwechslungsreiches Programm zur Weihnachtszeit. Derzeit wird dafür fleißig gewerkelt, geprobt und vorbereitet, damit zur Aufführungspremiere am 5. Dezember alles klappt.

9 Nichtamtlicher Teil Rathaus-Kurier Nr. 11/ November 2012 Seite 9 Angebote Kinder- und Jugendtreffs Städtische Jugendarbeit Gotha, Tel. (036 21) , Fax (036 21) , BIG PALAIS Kinder- und Jugendzentrum Big Palais, Schäferstraße / Bernhard Krollmann, Ines Klein, Sven Kerber Öffnungszeiten: Di, Do, Fr, Sa Uhr Mi Uhr VERANSTALTUNGEN Weihnachtsbäckerei, täglich ab Uhr Kinderweihnachtsfeier, am , bis Uhr Weihnachten im KJZ Big Palais am , ab Uhr mit Gänsebraten, Klößen und Rotkraut PROJEKTE Graffitiworkshop (nur bei schönem Wetter) donnerstags, Uhr Erlebnispädagogik (nur bei geeigneter Wetterlage) freitags, Uhr Fahrradselbsthilfewerkstatt samstags von Uhr KINDERKLUB täglich ab Uhr Autorennnbahn 6 Bahnen und 45 m lang! donnerstags ab Uhr COMPUTER Info-Point Im Internet surfen (Std. 0,30 ) Di Uhr, Mi Uhr, Do Sa Uhr SCHULE & BERUF Jobsuche & Bewerbungen Wir helfen euch gern. Sprecht mit uns! Kinder- und Jugendtreff Siebleben Gleichenstraße 1 A, Ronny Lehmann, Jens Heerda Öffnungszeiten: Mo Fr Uhr VERANSTALTUNGEN Kinderweihnachtsfeier im KJT, am , ab Uhr nähere Informationen dazu im KJT Adventsübernachtung im KJT mit heißem Kakao, Weihnachtsgeschichten und vielen Überraschungen, am , ab Uhr nähere Informationen dazu im KJT Fahrt zur Eislaufbahn Gleisdreieck, am , ab Uhr PROJEKTE SIEBLEBEN Klubzeitung Krabbelspunk Redaktionssitzung jeweils montags, ab Uhr KINDERKLUB jeden Mittwoch, ab Uhr Weihnachtsbaumschmuck, am Weihnachtskarten basteln, am GAMES Spieleabend, donnerstags, Uhr Spiel und Spaß bei Musik und guter Laune DAS GEHT AUCH NOCH Kochecke, am , Uhr Hobbyküche, am 11. und , Uhr Mädchentreff Weihnachtsplätzchen, am , ab Uhr Kinder- und Jugendtreff Sundhausen Am Anger 7, / Marina Bechler, Thomas Kühn Öffnungszeiten: Di Fr Uhr Sa Uhr VERANSTALTUNGEN Adventsmarkt, , bis Uhr Ort: vor der Kirche im Ortsteil Gotha Sundhausen, mit kandierten Äpfeln, Bastelstand, Glücksrad u.a. kann man sich auf die Weihnachtszeit einstimmen KINDERKLUB SUNDHAUSEN Spielen, Basteln, und viele kreative Möglichkeiten... jeden Tag ab Uhr DAS GEHT AUCH NOCH Kochecke jeden Tag möglich Kinder- und Jugendtreff Zelle Werner-Sylten-Straße / Maik Kreutzburg, Rina Kühn Öffnungszeiten: Mo Fr Uhr VERANSTALTUNG Adventsnacht mit Übernachtung im KJT, ab Uhr nähere Informationen dazu gibts im Kinder- und Jugendtreff PROJEKT Gemütliche Adventsnachmitage zur Adventszeit mit Kinderpunsch und Plätzchen, immer montags ab Uhr KINDERKLUB ZELLE donnerstags, ab Uhr Gesunde Lebensweise, am Geschenke basteln, am 19./ Kochen, Spielen, Basteln, am 20./ Winterdekoration im Treff, am Plätzchen verzieren, am Musikprojekt, immer ab Uhr Spiel und Spaß, immer freitags Uhr FIT & FUN Line Dance, dienstags, ab Uhr DAS GEHT AUCH NOCH Fun-Freitag, ab Uhr Kochen, Spielen, Allerlei Baubeginn für Kinderspielplatz Die Bauarbeiten für den Kleinkinderspielplatz am Kinder- und Jugendtreff Zelle in Gotha-West haben begonnen. Um dem Wunsch der Kinder- und Jugendlichen nach Aufenthalts-, Kommunikations- und Spielmöglichkeiten im Freiraum des Kinder- und Jugendtreffs nachzukommen und zusätzliche junge Eltern mit Kindern oder Kleinkinder betreuende Geschwister in die Einrichtung führen zu können, sollen die Außenanlagen bedarfsgerecht ausgestattet werden. Der Kinder- und Jugendtreff selbst mit seinen Angeboten, den umgebenden großräumigen Freiflächen und dem vitalen Altbaumbestand ist ausgesprochen gut geeignet, um Aufenthalts-, Kommunikationsund Spielmöglichkeiten im Freiraum aufzunehmen. Die Baumaßnahme wird in zwei Bauabschnitten durchgeführt. In diesem Jahr wird eine Terrasse mit einer Überdachung und Sitzplätzen für die Kinder und jungen Mütter errichtet. Im kommenden Jahr ist der Bau des Kleinkinderspielplatzes geplant. Die Kosten für den 1. Bauabschnitt 2012 betragen Hierfür stehen Fördermittel in Höhe von aus dem Bund- Länder-Programm Soziale Stadt als Zuschuss bereit. Die Fertigstellung des 1. Bauabschnittes ist für Ende November geplant. Die Baumaßnahme wird durch das Garten-, Park- und Friedhofsamt der Stadt Gotha betreut. Großzügige Spende zur C&A-Eröffnung Am 25. Oktober gab es nicht nur zahlreiche Vorträge der Stadtverwaltung und eine Versteigerung von Fundsachen für die Gothaerinnen und Gothaer im Neuen Rathaus. Oberbürgermeister Knut Kreuch war am frühen Morgen vom Team der neuen C&A Filiale in die Erfurter Straße eingeladen worden. Anlässlich der Eröffnung übergab die Filialleiterin Verena Hahn einen Spendenscheck in Höhe von Euro an den Kreisjugendring. Damit förderte C&A noch vor Beginn des ersten Verkaufstages die soziale Arbeit in Stadt und Landkreis Gotha. Im Anschluss daran eröffneten der Oberbürgermeister und die Chefin des Hauses gemeinsam mit dem Durchschneiden eines roten Bandes die Filiale.

10 Seite 10 Rathaus-Kurier Nr. 11/ November 2012 Nichtamtlicher Teil Reggio-Kinderhaus unter den Grünen Kindergärten Im Mai dieses Jahres schrieb die toom Baumarkt GmbH im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitswochen die Aktion Grüne Kindergärten aus, an der sich auch die Kinder des Reggio-Kinderhauses beteiligten. Sie pflanzten die vom Baumarkt mitgeschickten Sonnenblumensamen erst einmal in kleine Butterbecher und stellten sie auf die Fensterbänke ihrer Gruppenräume. Täglich schauten die Kinder dann nach ihren Pflanzen, hegten und pflegten sie, bis sie endlich so groß waren, dass sie in unseren Garten umziehen durften. Die Sonnenblumen gediehen prächtig, wurden riesengroß und sahen wunderschön aus. Die Kinder malten ihre Sonnenblumen und gestalteten daraus eine große Collage, die im Baumarkt ausgestellt wurde. Zusammen mit den Erzieherinnen schrieben sie noch einen kleinen Brief dazu, indem sie schilderten, was sie sich für unseren Garten als Verschönerung wünschen würden. Per Losverfahren ermittelte dann die toom Baumarkt GmbH unter den Einsendungen 100 Kindergärten, die eine Begrünung ihres Gartens gewonnen haben und das Reggio-Kinderhaus war mit darunter. Die Kindertagesstätte hat ein großes Pflanzenpaket für eine Neugestaltung der Grünfläche bekommen. Am Mittwoch, den war es dann soweit, die neuen Büsche und Sträucher wurden eingepflanzt. Fördermittel im August-Köhler-Kinderhaus übergeben Staatssekretär Prof. Dr. Merten vom Thüringer Bildungsministerium übergab am , Förderbescheide für zwei Gothaer Kindereinrichtungen, das August-Köhler-Kinderhaus und die AWO-Kita in der Juri-Gagarin-Straße, an die Finanz- und Sozialdezernentin Marlies Mikolajczak. Das August-Köhler-Kinderhaus wird mit gefördert. Nachdem im Zuge des Konjunkturpaketes II die energetische Sanierung der Fassade durchgeführt wurde, soll 2013 nun die dringend notwendige Erneuerung der Sanitäranlagen folgen. Gleichzeitig mit dieser Maßnahme sollen die baulichen Voraussetzungen zur Einrichtung von 48 zusätzlichen Krippenplätzen geschaffen werden. Entsprechende Räume sind in der Einrichtung vorhanden, müssen aber herge richtet und ausgestattet werden. Die Gesamtkosten des Projektes, einschließlich der entsprechenden Ausstattung sind mit veranschlagt, davon für: Planungsleistungen Bauleistungen Ausstattung Zur Sicherung der Finanzierung wurde ein Zuschuss aus dem Investitionsprogramm Kinderbetreuungsfinanzierung in Höhe von ,43 für das Jahr 2013 beantragt. Rund werden aus dem städtischen Haushalt zur Verfügung gestellt. Die Durchführung der Bauarbeiten ist für den Zeitraum Juni bis Dezember 2013 geplant, mit der Ausstattung der Räume soll dann im 1. Quartal 2014 begonnen werden. Die 48 neuen Krippenplätze werden somit mit Beginn des Kita-Jahres 2014/15, d.h. ab dem zur Verfügung stehen. Die Einrichtung in der Brunnenstraße bietet auf ca qm Außenfläche eine Erlebenswelt für derzeit 130 Kinder ab 2 Jahren, die hier die Möglichkeit haben, ihre Welt mit allen Sinnen zu erleben und zu entdecken. Die Kinder werden dabei vom Team unterstützt, begleitet und gefördert, genau dort wo es die Kinder brauchen, mit dem Ziel sie bestmöglich auf das zukünftige Leben vorzubereiten. Die ErzieherInnen nehmen das Leben jedes einzelnen Kindes in den Blick und beziehen darauf ihre Arbeit, lebensbezogen und ganzheitlich nach dem lebensbezogenen Ansatz und den Bildungsbereichen des Thüringer Bildungsplanes. Das Leben als Wert, das Erleben als zentrale Methode der Erziehungsarbeit, das gemeinsame Leben vernetzt im Stadtteilgebiet Gotha-West und den Eltern als aktive Partner. Darüber hinaus werden in naher Zukunft auch behinderte Kinder in der Einrichtung ihren Platz finden. Mit dem Wissen, dass jedes Leben mit Behinderungen verbunden ist und dass jede Einschränkung im Leben auch seine guten Seiten haben kann. In den nächsten Jahren wird die Kita gemeinsam mit dem Träger, der Stadt Gotha, zu einer Integrativen Einrichtung entwickelt, die allen Kindern bis zur Vollendung des 2. Lebensjahres einen Platz im Krippenbereich bietet und die Betreuung im Kindergartenbereich bis zum Schuleintritt absichert. Ganz im Sinne von August Köhler, dem bedeutenden Pädagogen aus Gotha, dessen Namen die Einrichtung seit dem trägt und nach dessen Ansätzen die Betreuung erfolgt. Er sagte bereits 1854, als er den ersten Kindergarten in Gotha gründete folgende Worte, die gerade heute eine enorme Bedeutung für die Erziehung unserer Kinder haben sollte und die inhaltlich 160 Jahre später die Richtlinien des Thüringer Bildungsplanes wiedergeben: selbst sehen, selbst hören, selbst machen, selbst erfahren, selbst denken heißen die Tätigkeiten in unserem Kindergarten. Und Heiterkeit und Frohsinn sollen stets unsere Begleiter sein! Die AWO-Kita Juri-Gagarin-Straße erhielt einen Fördermittelbescheid in Höhe von Hier befand sich das Dach der Kindereinrichtung in einem derart desolaten Zustand, dass eine umfassende Sanierung nicht länger hinausgezögert werden konnte. Aufgrund der Dringlichkeit hat sich die Stadt Gotha in Abstimmung mit der AWO-Soziale Dienste ggmbh und dem Landratsamt Gotha im März entschlossen, die Arbeiten umgehend in Angriff zu nehmen. Zur Sicherung der Finanzierung wurde ein Zuschuss von ,66 aus dem Investitionsprogramm Kinderbetreu ungsfinanzierung beantragt. Der Eigenanteil in Höhe von rund trägt die Stadt Gotha. Die Bauarbeiten wurden im Zeitraum Juli bis August 2012 ausgeführt und sind somit bereits abgeschlossen. Die Gesamtkosten des Projektes betragen gemäß der Schlussabrechnung ,82. Die Planungsleistungen erfolgten durch das Büro Wohlleben, die Dachsanierung durch die Fa. Heyn, die Blitzschutzarbeiten durch die Fa. Kruspe, die Fallrohrspülung durch die Fa. Ponik. In der Integrativen Kindertagesstätte der AWO können derzeit 200 Kinder im Alter von 3 Monaten bis zum Schuleintritt betreut werden. Die gemeinsame Erziehung von Kindern mit und ohne Behinderung bietet individuelle Entwicklungsmöglichkeiten für jedes einzelne Kind. Die Integrative Kindertagesstätte bietet Platz für 55 integrative Kinder und verfügt über 24 Krippenplätze. Das Team, bestehend aus 42 Mitarbeiter/innen im pädagogischen Bereich arbeitet nach dem situationsorientierten Ansatz. Die unterschiedlichen Lebenssituationen der Kinder und ihrer Familien werden in der Planung und Durchführung der pädagogischen Arbeit berücksichtigt. Hier werden die Unterschiede aller Kinder akzeptiert und ihre Individualität unterstützt. Da - mit wird allen Kindern die Möglichkeit gegeben, sich zu starken und sicheren Persönlichkeiten zu entwickeln. Die Integrative Kita ist Schwerpunkt-Kita im Bundesprojekt Frühe Chancen Sprache und Integration sowie mit derzeit vier männlichen Erziehern Projektträger der Initiative Mehr Männer in Kitas.

11 Nichtamtlicher Teil Rathaus-Kurier Nr. 11/ November 2012 Seite 11 Mitwirkende gesucht für Team im Gothaer Mehrgenerationenhaus Im Gothaer Mehrgenerationenhaus gibt es auch im nächsten Jahr die Möglichkeit, in verschiedenen Bereichen mitzuarbeiten. Ab Januar kann sich ein Koch oder eine Köchin in Teilzeit verwirklichen gesucht wird jemand, der sich zutraut, unser kleines Vereinscafé mit Pfiff und Charme zu bewirtschaften. Bewerbungen hierfür nimmt die Geschäftsleitung ausschließlich per entgegen und erbittet sowohl Zeugnisse als auch einen Speisekartenvorschlag für 4 Wochen mit täglich 2 verschiedenen Mittagessen. Wer einen Bundesfreiwilligendienst leisten möchte, kann sich ebenso umgehend per Mail melden. Die Interessenten erwartet ein vielseitiges Aufgabenfeld, kostenfreie Weiterbildung, bezahlter Urlaub und die Möglichkeit, sich in eigenen Kleinprojekten auszuprobieren. Als Pauschalkraft für unsere haushaltsnahen Dienstleistungen können sich Menschen bewerben, die sich etwas dazuverdienen möchten und in ihrer Zeiteinteilung möglichst flexibel sind. Das Mehrgenerationenhaus hat regelmäßig Anfragen von Familien, die Unterstützung im Haushalt oder bei der Kinderbetreuung benötigen. Fahrzeug und Führerschein sind von Vorteil. Bewerbungen unter Kindertagesstätten-Satzungen der Stadt Gotha Satzungsänderungen dem Stadtrat zur Beschlussfassung vorgelegt Das seit dem gültige neue Thüringer Tageseinrichtungsgesetz (ThürKitaG) setzt neue Maßstäben im Hinblick auf den Betreuungsumfang der Kinder in den Tageseinrichtungen. Mit dem neuen Gesetz besteht für die Eltern bzw. für die zu betreuenden Kinder ein Anspruch auf eine Betreuung von 10 Stunden täglich sowie ein Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz mit Vollendung des 1. Lebensjahres. Die größte Veränderung, die mit der Einführung des ThürKitaG herbeigeführt wurde, ist die des Betreuungsumfanges (d.h. Personalschlüssel Erzieher-Kind) für die Kinder. Einhergehend mit diesen gesetzlichen Änderungen mussten und wurden in den letzten beiden Jahren im Zeitraum von August 2010 August 2012 insgesamt 45 Erzieher und Erzieherinnen zusätzlich bei der Stadtverwaltung Gotha, die Träger von insgesamt 9 Einrichtungen ist, mit unbefristeten Arbeitsverträgen eingestellt. Dies bedeutete einen Zuwachs in den Personalkosten von rund 1,755 Mio. jährlich. Dieser personelle Zuwachs trifft auch auf die Freien Träger zu. Damit einhergehend erhöhten und erhöhen sich die Zuweisungen an die Freien Träger. In der Stadt Gotha werden zurzeit Betreuungsplätze für die Kinder im Alter von 0 6 Jahren in 17 Kindertageseinrichtungen angeboten. Für die Umsetzung des voraussetzungslosen Rechtsanspruchs ab dem 1. Lebensjahr auf einen Betreuungsplatz sieht die Stadt Gotha vor, insgesamt weitere 48 Krippenplätze im August- Köhler-Kinderhaus in der Brunnenstraße zu errichten. Im Kindergartenjahr 2011/2012 wurden 20 Krippenplätze in den kommunalen Kitas Spatzennest, Reggio-Kinderhaus und in der Kita Sonnenblume sowie 24 Krippenplätze bei der AWO Kita Juri-Gagarin-Straße ausgebaut. Weiterhin reagiert die Stadt Gotha auf die steigende Nachfrage nach Betreuungsplätzen ab 2 Jahren. Es werden insgesamt 108 Plätze in der Stadt Gotha (freie Träger und Träger Stadt Gotha) im Kitajahr 2012/2013 geschaffen. Diese Schaffung ging einher mit auch einem erheblichen Anstieg im Bereich des pädagogischen Personals. Um die Kinder nicht nur durch engagierte Erzieherteams zu bilden und zu erziehen, hat die Residenzstadt Gotha in den letzten Jahren umfangreiche Investitionen in diesem Bereich getätigt und so Voraussetzungen geschaffen, in denen sich Kinder wohlfühlen und Eltern ihren Nachwuchs mit einem guten Gefühl in die Kita geben können. Mit Unterstützung aus dem Konjunkturpaket und dem Förderprogramm Unter 3-jährige der Bundesrepublik Deutschland und durch umfangreiche städtische Haushaltsmittel wurden im Zeitraum 2010 bis 2012 in den Kindertageseinrichtungen des gesamten Stadtgebietes 2,2 Millionen Euro investiert. Beispielgebend seien dafür die Investitionen im Reggio-Kinderhaus, in der Integrativen Kita Juri-Gagarin-Straße, im August-Köhler-Kinderhaus, in den Kindergärten Marienkinder und Bummi, in den Kitas Sonnenblume und Spatzennest benannt. Alle genannten Faktoren führen dazu, dass eine erhebliche finanzielle Mehrbelastung für den Haushalt der Stadt Gotha gegeben ist. Waren es im Jahr 2008 noch Mio. Euro Gesamtausgaben für alle Kitas der Stadt Gotha mit einem Anteil von Mio. Landeszuweisungen, einem Elternanteil von Mio. Euro und einem städtischen Anteil von Mio. Euro, so stieg der Aufwand für die Gothaer Kitas im Jahr 2011 auf Mio. Euro, davon Mio. Euro Landeszuweisungen, Mio. Euro Elternbeiträge und einem städtischen Anteil von Mio. Euro. Im Jahr 2012 beträgt der Eigenanteil der Stadt Gotha rund Mio. (53,09 %), die Landeszuweisungen Mio. (29,58 %) und der Anteil der Eltern Mio. (12,42 %). Auch die Kita-Ausgaben in Verhältnis zu den Gesamtausgaben des jeweiligen Verwaltungshaushaltes sind gestiegen: 2008 wurden von Mio. Euro Verwaltungshaushalt Mio. Euro für die Kitas zur Verfügung gestellt betrug der Verwaltungshaushalt Mio. Euro und Mio. Euro gingen davon in den Kita-Bereich. Um den Anteil der Stadt Gotha bei rund 50 % der Kita-Gesamtausgaben konstant zu halten, jedoch die noch vor uns stehenden Aufgaben erledigen zu können, wie weiterer Ausbau von Kita-Plätzen (Krippen), Ausbau der Integrativen Einrichtungen usw., ist eine Anpassung der seit 12 Jahren bestehenden Kita-Gebühren notwendig. Diese Anpassung haben vergleichbare Städte Thüringens und die Gemeinden des Landkreises Gotha schon vollzogen. Gleichermaßen ist eine neue Kita-Benutzungssatzung erforderlich. In die Benutzungssatzung wurden viele neue Aspekte aufgenommen, die sich aus den heutigen Arbeits- und Lebensbedingungen der Familien ergeben haben. Sie sind auch Ausfluss von zwei durch die Stadtverwaltung Gotha durchgeführten Elternumfragen zur Zufriedenheit mit den Gothaer Kindertageseinrichtungen. Vorteile, die die neue Satzung beinhaltet, sind: 1. keine längeren Schließzeiten der Kindertageseinrichtungen über die Sommerferien, 2. bedarfsgerechtere längere Öffnungszeiten, 3. Halbtagsbetreuungsplätze sind zum Nachmittag hin geöffnet, das heißt nicht nur 6 Uhr 12 Uhr wie bisher, sondern 11 Uhr 17 Uhr oder wenn es die Berufstätigkeit erfordert, können auch individuelle Betreuungszeiten mit der Kita-Leitung vereinbart werden, 4. Eingewöhnungsphase für Kinder, die den Kindergarten/Krippe erstmals, besuchen werden, wurde ausgedehnt (max. 4 Wochen kostenfrei!!!), 5. Wechsel von Krippe zu Kindergarten wird einheitlich geregelt, 6. Rückerstattung der Gebühren auf Antrag bei ärztlich nachgewiesener, Krankheit des Kindes länger als 1 Monat, dies gilt auch für Mutter-Kind-Kuren, 7. erheblich mehr pädagogisches Betreuungspersonal nach dem Schlüssel des ThürKitaG. Somit wird die Stadt Gotha der geforderten Flexibilität der Eltern gerecht ohne dabei die Qualität der Betreuung oder auch die hohen Standards zu senken. In einem breiten Anhörungsprozess wurden die beiden neuen Kita-Satzungen in mehreren Sitzungen des Sozialausschusses, mit den Kita- Leiterinnen der kommunalen Einrichtungen, mit den Freien Trägern und dem Stadtelternbeirat diskutiert. Dabei wurde deutlich, dass sich die Mehrheit für eine Staffelung nach Einkommen ausspricht. Die Stadtverwaltung Gotha folgte mit ihrer Beschlussvorlage in der Stadtratssitzung vom der Empfehlung des Sozialausschusses, der sich in mehreren Sitzungen kritisch und konstruktiv insbesondere mit der neuen Gebührenstaffelung und Gebührenhöhe auseinandergesetzt hat. Der Verwaltungsentwurf berücksichtigt sowohl das Jahreseinkommen, die kindergeldberechtigten Kinder innerhalb der Familie, das Alter des zu betreuenden Kindes (Krippe oder Kindergarten) und den Betreuungsumfang Halbtagsplatz (bis zu 6 h) oder Ganztagsplatz. Diese Satzungen sollen sowohl für die kommunalen Einrichtungen als auch für die Freien Träger verbindlich sein. Nach der Diskussion in den Ausschüssen und der Entscheidung im Stadtrat am , sowie nach Erhalt der durch die Rechtsaufsicht erteilten Eingangsbestätigung kann die Satzung in einer der nächsten Ausgaben des Rathaus-Kuriers veröffentlicht werden.

12 Seite 12 Rathaus-Kurier Nr. 11/ November 2012 Nichtamtlicher Teil Neues aus der Stadtbibliothek Die Kinderbibliothek feiert ihr 25jähriges Jubiläum! Romane: Shades of Grey von El James Schwarzes Eis von Sergej Lochthofen Weihnachtsbücher: Das große Bastelbuch Weihnachten: Die schönsten Ideen für die ganze Familie Leckeres aus der Winterküche: Herzhafte Genüsse kreativ verpackt Weihnachten mit Tante Ema: Nähen, Basteln, Schmücken, Backen Besondere Bücher: Modelleisenbahn: Die große Schule Miniatur-Wunderland 7 Neues aus der Kinderbibliothek Wenn die Tage kürzer werden und es draußen kälter wird, beginnt wieder für viele Familien die Spielezeit. Aus diesem Grund hat die Kinderbibliothek über 30 neue Spiele erworben, die ab sofort ausgeliehen werden können. Hier eine kleine Auswahl: Das Kinderspiel des Jahres 2012 Schnappt Hubi eine gespenstische Verfolgungsjagd für Kinder ab 5 Jahren Das Spiel des Jahres 2012 Kingdom Builder ein Familienspiel Eselsbrücke ein spaßiges Geschichtenerzählspiel für Kinder ab 8 Jahren Differix aus der Reihe Spielend neues Lernen ein kniffliges Konzentrationsspiel für Kinder ab 4 Jahren Erster Obstgarten von Haba der Klassiker jetzt auch für ganz Kleine Nachts im Stall ein kooperatives Gute-Nacht-Spiel für ganz Kleine Stein auf Stein von Haba ein Geschicklichkeits- und Farbwürfelspiel für kleine Kranführer ab 3 Jahren Das Spiel des Jahres 2011 Qwirkle ein Legespiel mit hohem Aufforderungscharakter Im Dezember feiert die Kinderbibliothek in der Klosterstraße ihr 25jähriges Jubiläum. Christine Luther, die von Anfang an dabei gewesen ist erinnert sich, dass in den ersten Tagen so viele Besucher in der Kinderbibliothek gewesen sind, dass der Ansturm kaum zu bewältigen war. Die Kinderbibliothek war damals auf dem neuesten technischen Stand und mit modernsten Möbeln ausgestattet. Inzwischen ist sie zu einem Anlaufpunkt für Kinder geworden, die gerne ihre Freizeit dort mit Lesen verbringen oder das Internet nutzen. Auch Kindergärten und Schulen nehmen das umfangreiche Angebot gerne wahr. So fanden in diesem Jahr bisher über einhundert Bibliothekseinführungen, Veranstaltungen und Projekte statt, an denen fast Kinder teilgenommen haben. Dies ist ein großer Erfolg und zeigt, wie wichtig den Gothaern ihre Kinderbibliothek geworden ist wird sie wird mit in das sanierte Winterpalais umziehen und Zweimal Detektivisches am Schon im Sommer dieses Jahres begeisterte Detektiv Alexander Schrumpf von der Detektei Adler aus Wiesbaden in der Kinder- und Jugendbibliothek die kleinen Gäste mit spannenden Berichten aus seiner täglichen Detektivarbeit in einem Detektivseminar. Der große Zuspruch und die Begeisterung der Kinder bewog die Mitglieder des Freundeskreises der Stadtbibliothek Heinrich Heine Gotha e. V., diese Veranstaltung am 13. Dezember um 15 Uhr in der Kinderbibliothek zu wiederholen. Anlässlich des 25. Geburtstages der Kinder- und Jugendbibliothek in der Klosterstraße 1 wird Alexander Schrumpf wieder Kindern über seine detektivischen Tätigkeiten berichten! Der Eintritt ist frei, die Teilnehmerzahl allerdings limitiert also nicht lange überlegt! Wenden Sie sich für weitere Infos und die Reservierung für Ihr Kind an die Kinder- oder auch die dort in separaten Etagen ihre neue Heimstatt erhalten. Schon jetzt überlegen die Mitarbeiterinnen der Bibliothek, welches interessante Programm künftig am neuen Standort für die jungen Leser angeboten werden soll. Die Bibliothek nimmt das Jubiläum zum Anlass, ihren treuen Lesern etwas zurück zu geben. Am Dienstag, den 11. Dezember 2012 liest um Uhr, Marlies Mikolajczak, die Beigeordnete der Stadt Gotha Kindern spannende Geschichten über Geister- Ritter, die die international erfolgreichste und bekannteste deutschen Kinderbuchautorin Cornelia Funke geschrieben hat. Cornelia Funkes Bücher Die Wilden Hühner und Herr der Diebe wurden als internationale Bestseller in 40 Sprachen übersetzt und verfilmt. Alle interessierten Kinder im Grundschulalter und deren Eltern sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung zur Lesung ist nicht erforderlich. Stadtbibliothek (Telefon Kinderbibliothek: , Telefon Stadtbibliothek: )! Geeignet ist das Detektivseminar übrigens für Kinder von etwa 6 bis 12 Jahre. Auch den Großen wird in diesem Zeitraum etwas geboten werden: Um 15 Uhr liest Bürgermeister Klaus Schmitz-Gielsdorf im Klub Galletti spannende Detektivgeschichten für Erwachsene. Im Anschluss daran wird es ein amüsantes Krimirätsel geben. Veranstalter ist ebenfalls der Freundeskreis der Stadtbibliothek Heinrich Heine Gotha e. V., gemeinsam mit dem Klub Galletti wir laden Sie herzlich ein! Nehmen Sie sich eine Auszeit bei Kaffee und Kuchen, lassen Sie sich überraschen und lauschen Sie spannenden Detektivgeschichten! Der Eintritt ist frei. Platzreservierungen sind möglich in der Stadtbibliothek (Tel ) oder im Klub Galletti (Tel ). Auch im Dezember geht die kulinarische Reise der Stadtbibliothek weiter. Sie lädt am um 19 Uhr in das Mehrgenerationenhaus des Gothaer lebensart e.v., Pfarrgasse 9 11 zu einem vergnüglich-literarischen Nikolaus-Abend ein. Es ist ein Has entsprungen (und andere Geschichten zum Fest). Alles was man zum Fest braucht: eine Legende, eine Predigt und die Geschichte vom Weihnachtshasen. Ralph-Uwe Heinz und Wim Negelen lesen aus Werken von Robert Gernhardt und Loriot. Kulinarisch gefüllt werden die Nikolaus-Stiefel mit leckeren Kanapees und selbstgebackenem Kulinarische Lesereise an Nikolaus Lebkuchen, während die literarische Grundversorgung mit vergnüglichen Geschichten und Gedichten von Robert Gernhardt und von Loriot sichergestellt wird. Dass es in der besinnlichen Adventszeit auch durchaus humorvoll-schmunzelnd sein darf, dafür sorgen die beiden Gothaer Ralph-Uwe Heinz und Wim Negelen, die in die sinfonischberieselnden Weihnachtsmarkt-Klänge ein paar heiter-kalauernde Kontrapunkte setzen wollen. Mit Robert Gernhardt, seines Zeichens Drehbuchautor von Otto Waalkes und unschlagbarer Wortwitz-Akrobat, sind Heinz und Negelen auf einen Autor gestoßen, der ebenso wie Loriot routinierte Weihnachtsabläufe in voller Dramatik schildern kann und zudem noch das ein oder andere lyrische Schmankerl geschaffen hat. Ein humorvoller Nikolaus- Abend ist garantiert.

13 Nichtamtlicher Teil Rathaus-Kurier Nr. 11/ November 2012 Seite 13 Herzliche Glückwünsche allen Jubilaren des kommenden Monats, besonders jedoch zum 70., 75., 80., 85. und ab 90. Geburtstag: Johanna Kühn (75), Joachim Menz (75), Inge Menzelius (75), Ursula Wieß (70), Helene Lewendel (93); Dietmar Langer (75), Charlotte Reichardt (91); Jürgen Backhaus (75), Horst Leßel (80), Ute Oswald (70), Helga Thiel (70); Inge Engelhardt (75), Jürgen Gilleßen (70), Hannelore Häfner (85), Ilse Jäger (85), Heinz Keller (75), Luise Klarner (75), Gisela Mischkovsky (75), Ingeborg Olschok (80), Elke Theilig (70), Rosa Rost (92); Maria Beutler (75), Rudi Frank (90), Ilona Görlach (70), Stephan Janorschke (90), Angelika Laue (70), Roswitha Mann (70), Roland Mey (75), Christa Pilz (75), Mirjam Witassek (80), Erna Rasch (91); Lieselotte Born (90), Liselotte Machts (70), Rolf Netz (75), Erika Olbrisch (70), Walter Plach (80), Elisabeth Reinhardt (75), Franz Schieche (90), Karin Wandersleb (70); Ruth Hinz (75), Barbara Sedlatschek (70), Kurt Möller (94); Emmi Bessert (75), Jutta Heß (75), Käthe Spittel (85); Ursula Hanusek (85), Edith Hempel (80), Erna Hess (85), Heinz Kaufmann (90), Marianne Kleimenhagen (80), Waldemar Stypa (70), Siegwart Wohlleben (75), Lothar Völker (91), Ilse Weigandt (93); Georg Gnerlich (85), Siegfried Haase (85), Ruth Hoffmann (80), Erika Palenta (80), Heinz Paul (70), Roswitha Simon (75), Susanne Weu (80), Irmgard Adler (92), Helene Mittelsdorf (91); Gisela Gentsch (70), Christa Hempel (80), Hans-Erich Hofmann (70), Karl- Heinz Messer schmidt (85), Christa Meyer (75), Heide Ortlepp (70), Harry Saul (75); Lothar Andres (80), Annerose Ball (70), Karin Koster (70), Monika Möller (70), Martin Werner (70), Stefan Typa (91); Peter Ehrlich (70), Norbert Hallmann (75), Maria Hille (85), Gudrun Prietzsch (70), Erna Schultz (85), Gertrud Matthes (91); Gerhard Freitag (75), Edeltraud Schreiber (70), Gerhard Wilk (80), Janina Abram (91), Alfred Pieper (92); Klaus-Dieter Hürtgen (70), Helga Kolb (75), Liesbeth Simon (85), Charlotte Steinmetz (92); Klaus Heyn (75), Renate Kuschel (70), Erika Schmalz (75), Kurt Leyhe (98); Heinz Leßel (75), Christa Weiske (70), Käte Brandt (96), Johanna Hartung (97); Monika Bonitz (70), Rosemarie Kästner (70), Erhard Kittel (80), Wolfgang Nizold (75), Alfred Nolte (75), Alfred Rettig (80), Amalia Schander (85), Josef Sluka (80); Edeltraut Brieger (75), Elisabeth Hanus (90), Irmgard Schneider (91); Jürgen Brodrecht (70), Heidi Hoppe (70), Hans Wiegandt (75); Melanie Dollhofer (85), Annemarie Fiebrich (75), Gernot Harnisch (70), Berta Dautert (94); Manfred Baumbach (75), Alfred Birke (70), Erika Fiebig (70), Christa Habermann (75), Hermann Hoffmann (75), Helene Schirmer (90); Herbert Ellenberg (70); Rosemarie Fröhlich (75), Christa Fuchs (75), Christa Heß (70), Roswitha Rosendorff (70), Manfred Schubert (70), Edith Teub-ner (85); Christel Bätzel (80), Karl-Heinz Bender (70), Günter Borchert (75), Inge Drei ßigacker (75), Ruth Emig (80), Anita Kratochwil (70), Klaus Lüthke (80), Chris ta Mischewski (75), Harry König (93); Christoph Birkner (70), Gisela Burghardt (75), Jürgen Knackstädt (75), Hans Rödiger (85), Rosemarie Schurig (70); Martha Hey (85), Marlis Hofmann (75), Heinz Schneider (80), Monika Wagner (70); Roswitha Hanl (70), Manfred Mielke (75), Peter Möller (70), Heinz Schuchardt (75), Beate Springer (70), Magdalene Stehmann (94); Ursula Berlet (85), Peter Haferkorn (70), Rosemarie Hering (70), Karin Kachel (75), Lutz Lämmerhirdt (70), Charlotte Oltersdorf (75), Gisela Hopf (91); Christa Bayer (75), Hans Hegewald (70), Werner Storch (75), Willy Wünsch (75), Berta Zöllner (95); Gerhard Bruder (75), Rosemarie Fritsch (80), Rainer Gottschall (70), Lissa Hillert (85), Marianne John (92) Gratulationen werden traditionell zu den Seniorengeburtstagen zwischen 70 und 90 Jahren im 5-Jahres-Rhythmus und ab dem 90. Geburtstag jährlich veröffentlicht. Senioren, die diese öffentliche Gratulation im Rathaus-Kurier und in den Gothaer Tageszeitungen nicht wünschen, werden gebeten, im Bürgerbüro im Neuen Rathaus am Ekhofplatz 24 eine Datenübermittlungssperre einzurichten, soweit sie diese nicht schon eingerichtet haben. Seniorenfasching Der Kartenverkauf für die Seniorenfaschingsveranstaltung am beginnt am , 9 Uhr im Büro des Seniorenbeirates, Rathaus, Hauptmarkt 1. Seniorenbeirat Die nächste öffentliche Sprechstunde des Seniorenbeirates findet am Mittwoch, dem 12. Dezember um Uhr im Büro des Seniorenbeirates, im Rathaus, Zimmer 1.03 und am gleichen Tag im gleichen Zimmer um Uhr die öffentliche Sitzung des Seniorenbeirates statt. ENERCON mit 40 neuen Arbeitsplätzen ENERCON Service in seinem neuen Logistikzentrum Gotha den Betrieb aufgenommen und so werden nun aus dem Service-Lager im Herzen Thüringens Service- und Aufbaumonteure mit Ausrüstung, Material und Ersatzteilen des Auricher Windenergieanlagenherstellers versorgt. Im Februar 2012 war das Vorhaben von ENER- CON, in der Residenzstadt Gotha ein neues Logistikzentrum zu errichten im Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie vom Minister Matthias Machnig, Enercon-Service-Chef Volker Kendziorra und dem Gothaer Oberbürgermeister Knut Kreuch vorgestellt worden. In den vergangenen Monaten hat ENERCON die erste Halle auf dem ehemaligen Gummiwerkgelände umgebaut, um sie für den Materialausgang nutzen zu können. ENERCON ergänzt mit dem Standort in Gotha das Service-Logistikzentrum in Aurich, das bisher die weltweite Materialversorgung für rund Servicemonteure allein verantwortete. Das Unternehmenswachstum von ENERCON und die inzwischen zu betreuenden Windkraftanlagen hat das Unternehmen veranlasst, nach einem zweiten Service-Standort zu suchen. Die Entscheidung fiel dabei auf Gotha, denn die verkehrsgünstige Lage der Stadt und die vielfältigen Erweiterungsmöglichkeiten des 14 Hektar großen Geländes zwei unschlagbare Standortfaktoren sind. Zum Start hat das Unternehmen bisher 40 neue Arbeitsplätze geschaffen. Bis zum Jahr 2013 sollen mehr als 55 neue Arbeitsplätze im Bereich der Materialwirtschaft entstanden sein. Darüber hinaus will der ENERCON Service in Gotha ein Schulungszentrum errichten, um Monteure zu schulen, in diesem Bereich sollen mehr als 20 Arbeitsbereiche entstehen. Oberbürgermeister Knut Kreuch freut sich besonders über die ENERCON-Ansiedlung: Sie bringt für Gotha die Anbindung an einen traditionellen Industriestandort, die Revitalisierung einer brachliegenden Fläche, die Niederlassung modernster Technologien und qualifizierte Arbeitsplätze. Foto: Lutz Ebhardt Aktuelle Angebote Kultur Gestalten Freizeit Heike Strumpf / Line Dance/Anfängerkurs ab , Fr, 18:00 19:30 Uhr Gesundheit Heike Strumpf / Weihnachtsbackstube am , Fr, 15:00 20:00 Uhr Einzelveranstaltungen Nepal multimedial am , Di, 19:00 20:30 Uhr Neue Medizin (Vortrag) am , Fr, 19:00 21:15 Uhr Nähere Infos/Anmeldungen sind möglich unter sowie in der Geschäftsstelle des Landratsamtes Gotha, Amt für Bildung, Schulen; ÖPNV, Sport und Kultur, Sachgebiet Kreisvolkshochschule in der Schützenallee 31 (Eingang gegenüber Hohe Str. 33) und auf unserer Webseite: de oder per

14 Seite 14 Rathaus-Kurier Nr. 11/ November 2012 Nichtamtlicher Teil Vormoderne oder Moderne? Forschungszentrum Gotha der Uni Erfurt lädt zum Vortrag von Prof. Dr. Andreas Pec ar ein Die Aufklärung: Vormoderne oder Moderne? Plädoyer für einen Perspektivenwechsel ist der Titel eines Vortrags, zu dem das Forschungszentrum Gotha der Universität Erfurt am Dienstag, 4. Dezember, in den Seminarraum im Pagenhaus einlädt. Referent ist Prof. Dr. Andreas Pec ar von der Martin- Luther-Universität Halle-Wittenberg. Beginn ist um 19 Uhr, der Eintritt ist frei. Die Aufklärung wird in der Erforschung des 18. Jahrhunderts gern weiträumig verstanden: als Zeittendenz, als Epochensignatur, vor allem aber als wichtiger Faktor bei der Entstehung der Moderne. Diese Positionen werden nur selten explizit diskutiert, sondern bilden meist eher Prämissen der historischen Aufklärungsforschung. In seinem Vortrag wird Prof. Dr. Andreas Pec ar diese Position zur Debatte stellen und alternative Deutungen von Aufklärung ausloten. Ein möglicher Perspektivenwechsel soll etwa am Beispiel der Debatte im 17. und 18. Jahrhundert um religiöse Toleranz skizziert werden. Dabei geht es vor allem darum, statt nach der vermeintlich modernisierenden Wirkung nach den Entstehungskontexten zu fragen, Texte und Äußerungen zunächst als Sprechakte zu deuten statt als in die Moderne führende Diskursstränge anzusehen, und damit die Aufklärung aus der Zeit heraus zu deuten, in der sie stattfand dem Ancien Régime und sie nicht automatisch als Vorgeschichte der Moderne zu definieren. Andreas Pec ar hat seit Februar 2011 die Professur für Frühe Neuzeit an der Martin- Luther-Universität Halle-Wittenberg inne. Er hat Mittelalterliche und Neuere Geschichte, Alte Geschichte und Germanistik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und an der Universität zu Köln studiert. Nach seiner Promotion war er Wissenschaftlicher Assistent am Historischen Institut der Universität Rostock, Feodor Lynen Fellow der Alexander von Humboldt Stiftung an der Queen Mary University of London und Fellow am Kulturwissenschaftlichen Kolleg an der Universität Konstanz. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf Hofkultur und Herrschaftsrepräsentation des Kaiserhofs und der Höfe des Alten Reiches, auf Repräsentation und Selbstdarstellung des Adels und auf biblischen Legitimationskonzepten von Herrschaft in Großbritannien im 17. Jahrhundert. Weitere Informationen / Kontakt: Kristina Petri Tel.: 0361/ Stadtschreiber Reinhard Griebner liest im Deutschen Versicherungsmuseum Ob sie sich jemals persönlich begegnet sind, weiß eigentlich niemand so recht. Denn als Adolph von Knigge im Jahr 1796 starb, war Ernst Wilhelm Arnoldi gerade 18 Jahre alt. Doch wenn man den Biografen Arnoldis glauben darf, war er von seinem Elternhaus durchaus mit solidem ethisch-moralischen Rüstzeug ausgestattet worden. Vielleicht auf Grundlage des Buches Über den Umgang mit Menschen, das Knigge im Jahr 1788 auf den Markt brachte? Der Umgang mit Messer und Gabel scherte den Baron bei seinen Belehrungen wenig, denn er wollte seinen Zeitgenossen nicht gute Manieren beibringen, sondern ihnen seine Vorstellungen von Sittlichkeit ans Herz legen, als Voraus setzung für ein gedeihliches und couragiertes Miteinander. So war denn auch sein Credo: Jeder Mensch gilt in dieser Welt nur so viel, als wozu er sich selbst macht. Am 11. Dezember liest der scheidende Stadtschreiber Reinhard Griebner aus seinem im vergangenen Jahr erschienenen Roman Eitel bin ich im höchsten Grade Verbrieftes und Vermutetes aus dem Leben des Adolph von Knigge. Erzählt werden dabei Begebenheiten aus den Jahren 1787 bis Griebner will seinen Lesern einen Mann nahebringen, der sich im 18. Jahrhundert wie kaum ein Zweiter in den Braunschweig-Lüneburgischen Kurlanden um die Formulierung und Vermittlung bürgerlicher Grundwerte verdient gemacht hat. Mit seinem biografischen Roman stellt der Autor nicht nur das Lebensbild eines unkonventionellen Querdenkers zur Debatte, sondern ein Jahrhundertmissverständnis zur Disposition. Und vielleicht kommt die Rede dabei ja doch irgendwie auf Ernst Wilhelm Arnoldi, wer weiß. Information: Eitel bin ich im höchsten Grade Verbrieftes und Vermutetes aus dem Leben des Adolph von Knigge. Lesung mit Stadtschreiber Reinhard Griebner im Deutschen Versicherungsmuseum Ernst Wilhelm Arnoldi, Bahnhofstr. 3a, Gotha. Dienstag, 11. Dezember 2012, Beginn Uhr. Eintritt frei, um Spenden für die Arbeit des Versicherungsmuseums wird gebeten. Kontaktadresse: Horst Gröner, 1. Vorsitzender des Fördervereins, Marktstr. 12, Gotha, Tel./Fax 03621/ Kurd-Laßwitz-Stipendiat bis zum zweiten Neujahrstag in Gotha Mit der Vorstellung und Berufung seiner Nachfolgerin Rebekka Knoll hat Kurd-Laßwitz-Stipendiat Reinhard Griebner seine abschließende Präsenzphase in Gotha begonnen. Diese endet offiziell am 31. Dezember 2012, jedoch bleibt der diesjährige Stadtschreiber über den Jahreswechsel in der Residenzstadt und lädt am 2. Januar 2013 alle Literaturinteressierten Gothaerinnen und Gothaer zu seiner Abschiedslesung ein. Diese wird um Uhr im Bürgersaal des Rathauses stattfinden. Der Eintritt ist frei. Doch bis zur Verabschiedung sind noch einige Wochen Zeit und Reinhard Griebner wird Stricken für Gothaer Babys geht weiter noch zahlreiche Veranstaltungen absolvieren und mit seinen beliebten Kolumnen in den Gothaer Tageszeitungen sowie auf der Internetseite der Stadt Gotha weiterhin das kulturellen Leben der Stadt bereichern. Nach dem Literaturkreis des Frauenzentrums begleitet Reinhard Griebner in der kommenden Woche ein Literatur-Prüfungsprojekt der Reyher-Schule. Der Berliner hielt im November Lesungen u.a. am Gustav-Freytag-Gymnasium und zu Roald Dahl in der Stadtbibliothek. Er wird am 11. Dezember im Versicherungsmuseum aus seinem Knigge-Buch lesen. Nachdem Mitte Oktober der Erfolg der Aktion Stricken für Gothaer Babys verkündet wurde, hat Oberbürgermeister Knut Kreuch angeregt, nicht nur den Kindern Gothaer Bürger sondern zusätzlich auch allen Babys, die im Gothaer Krankenhaus geboren werden, kleine Söckchen oder Schuhchen mit auf den Weg zu geben. Hierfür werden noch etwa 100 Paar benötigt. Wer Lust hat, kann sich weiterhin beteiligen. Alle Arten von Socken bis zu Schuhen für die kleinen Erdenbürger sind willkommen und können im Rathaus oder im Geschäft Die Masche in der Querstraße abgegeben werden. Viele fleißige Hände haben seit dem Welttag des öffentlichen Strickens für die Gothaer Babys gestrickt und Söckchen, Mützen und andere Bekleidungsartikel hergestellt. Dabei sind 710 Paar Schuhe und ähnliche kleine Dinge gesammelt wurden, um jedoch alles Babys zu beschenken, werden insgesamt etwa 800 Paar benötigt.

15 Nichtamtlicher Teil Rathaus-Kurier Nr. 11/ November 2012 Seite 15 Vereinsangebote im Dezember 2012 Freundeskreis Leinakanal e.v , Uhr Jahreshauptversammlung Gaststätte Thüringer Aue in Leina Klub Galletti, Jüdenstraße 44 Sa, , Adventstanz mit Der Behringer Horch was kommt von draußen rein Eintritt: Mitglieder 3,50 / Nichtmitglieder 4,50 Mi, , Backe, backe Kuchen das Galletti hat gerufen Plätzchen backen mit den Kindern vom Kindergarten Spatzennest Do, , Krimilesung & Krimispiel mit dem Bürgermeister Klaus Schmitz-Gielsdorf, in Zusammenarbeit mit Stadtbibliothek und dem Freundeskreis der Stadtbibliothek Heinrich- Heine Gotha e.v., Eintritt frei! Karten erhältlich in der Stadtbibliothek Heinrich-Heine und im Klub Galletti Fr, Klub Galletti Musik-Café Der neue Veranstaltungskalender der Museen der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha für die Monate November bis Januar 2013 ist erschienen und liegt außer in den Museen auf Schloss Friedenstein, in der Tourist-Information Gotha am Hauptmarkt, in den beiden Rathäusern Gothas und in ausgewählten Hotels aus. Wer das Programm dauerhaft beziehen möchte, wird gerne in den Verteiler aufgenommen. Schloss Friedenstein holt für seine Besucher die Sterne vom Himmel. Wer das nicht für bare Münze nimmt, sollte die Ausstellung Gothas Gold und das Neue Münzkabinett im Westflügel des Schlosses besuchen. Dort kann jeder im Sterntalerregen des gläsernen Vitrinenbogens die bedeutende Münzsammlung des Schlosses mit allen Sinnen erleben. Aus Anlass des 300-jährigen Jubiläums der Einrichtung des Friedensteinischen Münzkabinetts findet eine Vielzahl von Führungen auch durch das Historische Münzkabinett in der Forschungsbibliothek statt. Es weihnachtet sehr Genießen Sie bei Kaffee & Kuchen musikalische Einspielungen für Auge und Ohr. (DVD-Vorführung) Sa, , Silvestertanz mit Rudi Wir lassen die Korken knallen Eintritt: Mitglieder 3,50 / Nichtmitglieder 4,50 So, geschlossene Veranstaltung Mo, Silvester Auf Grund der teilweise hohen Nachfrage möchten wir Sie um rechtzeitige Reservierung bitten. Kartenvorverkauf: Klub Galletti, / Thüringer Arbeitsloseninitiative Soziale Arbeit Gotha e.v., August-Creutzburg-Str Wanderung rund um Siebleben, Treffpunkt: Uhr am Viakukt Weihnachtsfeier in Siebleben, Beginn Uhr, Bitte bis zum anmelden Wanderung rund um Schnepfenthal, Treffpunkt: Uhr in Schnepfenthal, Abfahrt: Uhr Hbf Gotha, Waldbahn Veranstaltungskalender Stiftung Schloss Friedenstein November 2012 bis Januar 2013 erschienen Daneben sind in der Ausstellung Schlösser und Städte des Historischen Museums historische Fotografien nicht nur von Schloss Friedenstein zu entdecken. Käfer, Fliegen, Wanzen tummeln sich im Museum der Natur. Wie jedes Jahr in der Adventszeit öffnet das Schloss einen lebendigen Adventskalender. Vom 1. bis 24. Dezember dreht sich alles um das Thema Schlüssel im Schloss. Familien erwartet nicht nur zur Ferienzeit ein buntes Programm, in dem sich die Führungen zum Alltag in einer barocken Residenz in kurzer Zeit zu einem beliebten Fixpunkt im Barocken Universum entwickelt haben. Ab 1. November verkürzten sich wie gewohnt die Öffnungszeiten. Bis zum 31. März 2013 haben alle Museen der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha dienstags bis sonntags von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Montags ist wie immer geschlossen, jedoch an Feiertagen geöffnet. Restaurierungsarbeiten am Schellenbrunnen und am Gothardusbrunnen In den letzten Wochen wurden von einer Fachfirma für Steinmetzarbeiten Restaurierungsarbeiten am Schellenbrunnen auf dem Unteren Hauptmarkt durchgeführt. Hauptsächlich wurden defekte Fugen erneuert und Reparaturarbeiten an den Figuren vorgenommen, die bereits Schäden aufwiesen. Die Arbeiten sind abgeschlossen. Weiterhin musste am Gothardusbrunnen auf dem Oberen Hauptmarkt das Sandsteinbecken demontiert werden, weil das aus zwei Teilen bestehende Becken Risse aufwies und bereits undicht war. Das Becken wird über die Winterperiode von einer Fachfirma für Steinmetzarbeiten in der Werkstatt saniert und wird im kommenden Frühjahr wieder vor Ort aufgestellt. Die Arbeiten werden vom Garten-, Parkund Friedhofsamt betreut. Die Stadtverwaltung Gotha investiert in die Restaurierungsarbeiten an den historischen Brunnen insgesamt Freunde der Heimatgeschichte Siebleben e.v. Am findet um 15.oo Uhr ein Adventskonzert im Gustav-Freytag-Pavillon Weimarer Str. 145 in Siebleben statt. Solisten: Frau Kathrin Gerth (Klavier) und Frau Natascha Scholl (Gesang). Neue Tagesbetreuung in Gotha-Siebleben Am 12. Oktober eröffnete die Volkssolidarität in Gotha-Siebleben, Clara-Zetkin-Straße 50, ihre vierte Tagesbetreuung in Gotha. Nach Umbau leer stehender Ladengeschäfte durch die Baugesellschaft Gotha mbh können nunmehr betreuungsbedürftige Menschen des Kreises und der Stadt Gotha in einem wohnlichen und Erinnerungen weckenden Ambiente aktiviert und betreut werden. Ganz sicher werden sich die Tagesgäste in den neu ausgestatteten Räumen wohlfühlen. Gleichzeitig kann das Team des ambulanten Pflegedienstes in diesen Räumlichkeiten deutlich verbesserte Arbeitsbedingungen nutzen. Examinierte Altenpflegerinnen und ausgebildete Pflegehelferinnen finden hier sehr gute Arbeitsbedingungen vor. Anmeldungen für die Tagesbetreuung sowie Bewerbungen ab sofort unter 03621/ Zeitspender gesucht Ihr Einsatz ist gefragt auf dem Weihnachtsmarkt in der Orangerie, zwischen dem 13. und 18. Dezember. Sie haben die Möglichkeit beim Auf- und Abbau, sowie am Bratwurststand ehrenamtlich tätig zu werden. Der Gothaer Kinderchor freut sich über Unterstützung. Gesucht werden Menschen, die leichte Büroarbeiten übernehmen, die Chornoten und Chorkleidung verwalten, oder während der Proben als Ansprechpartner für Kinder und Eltern zur Verfügung stehen können. Im Wohnheim Bergallee des Wohnverbundes Gotha ist ehrenamtliches Engagement möglich in Form von Betreuung einzelner Bewohner bei Freizeitaktivitäten, wie z.b. Spazieren gehen oder dem Besuch von Kino, Restaurant und Konzert. Wenn Sie Interesse haben, eine der genannten Einrichtungen mit Ihrem ehrenamtlichen Engagement zu unterstützen, melden Sie sich bei der Freiwilligenagentur Gotha. Wir bringen Sie in Kontakt! Freiwilligenagentur Gotha, Diakoniewerk Gotha, Klosterplatz 6, Gotha, Tel / (Termine nach Vereinbarung) Stadtarchiv geschlossen Das Stadtarchiv im Neuen Rathaus ist am 29. November 2012 wegen Weiterbildung nur von Uhr bis Uhr geöffnet. In der Zeit vom bis ist das Stadtarchiv geschlossen.

16 Seite 16 Rathaus-Kurier Nr. 11/ November 2012 Nichtamtlicher Teil VERUCON eine Gothaer Erfolgsgeschichte Gemeinsam mit dem Thüringer Wirtschaftsminister Matthias Machnig und Oberbürgermeister Knut Kreuch feierte die Firma Verucon die Eröffnung der neuen Betriebsstätte im Gewerbegebiet Gotha-Süd. Hier verfügt VERUCON über qm Lagerkapazität und moderne Technik und beschäftigt derzeit zwölf Mitarbeiter. Erstmals in diesem Jahr bildet Betriebsleiter Torsten Kloxin auch zwei Azubis zu Lagerfachkräften aus. Das Investitionsvolumen in den vergangenen 12 Monaten beträgt rund 1,5 Mio. Die jüngste Errungenschaft ist eine Waschanlage zur Entkonservierung von Metallteilen. Der Umsatz von Verucon Bearing Systems konnte seit 2009 jährlich um 35% gesteigert werden. Im November 2009 eröffnete die von Lutz Küchler 2001 in Heiligenstadt gegründete Firma VERUCON Bearing Systems GmbH ihre Niederlassung in Gotha. In den ehemaligen Räumlichkeiten der Teppich-Domäne in Gotha-Ost und vor allem in direkter Anbindung zum Automobilzulieferer ZF begann Lutz Küchler mit zwei Angestellten die seit mehreren Jahren brach liegende Lagerhalle samt Bürotrackt wieder herzurichten. Im Januar 2010 begann dann der eigentliche Geschäftsbetrieb mit dem bis dahin für VER- UCON Bearing typischen Kerngeschäft, dem Vertrieb von Wälzlagern wie z. B. Drehkranzlager, Kugellager, Kegelrollenlager und Zylinderrollenlager. Darüber hinaus hat sich VER- UCON Bearing Systems auf die Fertigung und Lieferung von Präzisionsteilen und Sonderanfertigungen von Kugellagern spezialisiert. Je nach Anforderung und Kundenwunsch entwickelt, produziert und liefert VERUCON individuelle Lösungen für fast alle Wälzlagerarten. Außerdem ist VERUCON Lieferant von weiteren Teilen der Antriebstechnik wie z.b. Dichtungen, Kupplungen, Keilriemen und Verbindungselementen. Ein weiterer Schwerpunkt von VERUCON ist die Logistik und Kommissionierung nach dem Kanban-Prinzip und im C-Teile Management. Damit verbunden ist auch die Kanban-Behälter-Wäsche. Derzeit können sämtliche Kanban-Behälter (KLTs) in den Größen 3214, 4314 und 6428 gereinigt werden. Im September 2010 konnte mit der AE Group Gerstungen ein weiteres Schwergewicht aus der Automobilzulieferindustrie als Kunde hinzu gewonnen werden. Durch die durchzuführende Zwischenlogistik stieg die Zahl der Beschäftigten von drei auf acht Mitarbeiter an und eine eigene Fahrzeugflotte wurde angeschafft. Mit der im Mai 2011 erreichten Zertifizierung nach DIN ISO wurde in der noch jungen Firmengeschichte von VERU- CON ein weiterer Meilenstein bewältigt. Denn das Zertifikat war Grundvoraussetzung als internationaler Versender zu gelassen zu werden. Durch das Verpacken und Versenden von Getrieben in die USA, nach China oder Indien sind zwei weitere Arbeitsplätze entstanden. /wirtschaft MADE IN GOTHA Jahreshauptversammlung des Städtepartnerschaftsvereins Gotha Gastonia Der Städtepartnerschaftsverein traf sich am zu seiner Jahreshauptversammlung. Auf der Tagesordnung standen die Neuwahl des Vorstandes, die Aufnahme von fünf neuen Mitgliedern und die Vorbereitung des Besuches aus der Partnerstadt im De zember. Als Vorsitzende wurde Helga Kukulenz gewählt, ihr zur Seite stehen als Stellvertreter Clemens Festag, Monika Siebecke als Schriftführer und Hubertus Kauka als Kassenwart. Der Vorstand wurde einstimmig gewählt. Mit Stolz kann der Verein, welcher sich 1994 gegründet hat, auf eine erfolgreiche Arbeit im Sinne der Städtepartnerschaft mit Gastonia 20jähriges Jubiläum der ersten deutschamerikanischen Begegnung in Gotha Für Samstag, den 16. März 2013 bereitet die Wirtschaftsförderung den nächsten Tag der offenen Firmen vor. Alle interessierten Unternehmen, die im Gewerbegebiet Gotha Ost ansässig sind, und die sich an diesem Tag einer breiten Öffentlichkeit mit Produkten oder Dienstleistungen präsentieren möchten, melden sich bitte schriftlich mit Ihren Kontaktdaten bis zum 4. Januar 2013 bei der Stadtverwaltung Gotha, Referat für Wirtschaftsförderung, Hauptmarkt 1, Gotha, Fax: 03621/ zurückblicken. Als Resultat der gegenseitigen Besuche sind bleibende persönliche Freundschaften entstanden. Der Schüleraustausch mit dem Arnoldigymnasium und Bildungseinrichtungen in der Partnerstadt sind schon zu einer festen Größe geworden. Gemeinsam mit der Stadtverwaltung Gotha, dem Oberbürgermeister und dem Referat für Presse, Öffentlichkeitsarbeit, Städtepartnerschaft und Kultur, wird der Besuch einer Delegation aus Gastonia vorbereitet. Der Verein wird sich auch in Zukunft weiterhin bemühen im Sinne des Städtepartnerschaftsvertrages aus dem Jahre 1993 tätig zu sein und die Partnerschaft mit Leben zu erfüllen. In der Zeit vom 2. bis 6. Dezember 2012 erwartet die Residenzstadt Gotha neun Gäste aus der amerikanischen Partnerstadt Gastonia. Ausgangspunkt für diesen Besuch ist die erste Begegnung von Gothaern und Gastoniern vor nunmehr 20 Jahren in Gotha sowie das 20-jährige Jubiläum der Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages im nächsten Jahr. Seit Bestehen der Partnerschaft haben zahlreiche Besuche in Gotha als auch in Gastonia zur weiteren Verbindung der beiden Städte und deren Bürgerinnen und Bürgern bei getragen. In Deutschland pflegen mehrere tausend Städte und Gemeinden partnerschaftliche Beziehungen mit Städten in Deutschland oder im Ausland. Dabei wurden im Laufe der Zeit auch vermehrt außereuropäische Städte einbezogen. Die Gothaer Städtepartnerschaft zu Gastonia ist ein Beispiel dafür, dass diese Partnerschaften auch gelebt werden. Auf Initiative von Seiten der Stadtverwaltung selbst, dem Partnerschaftsverein, Schülerund Jugendgruppen, Institutionen oder Verbänden fanden in Gotha und Gastonia zahlreiche Besuche statt. Genannt sei hier der Austausch von Jugendlichen, in Organisation des Arnoldi-Gymnasiums oder Praktikas von Kameraden der Gothaer Berufsfeuerwehr oder von Auszubildenden der Polizeischule. Der anstehende Besuch aus der amerikanischen Partnerstadt ist verbunden mit Gesprächen zur Fortführung und Intensivierung der Städtepartnerschaft sowie mit der Vorbereitung des Partnerschaftsjubiläums Die Gäste erwartet u. a. auch eine Besichtigungstour aller Gothaer Bauprojekte. Hier erhalten sie einen Einblick in die städtebauliche Entwicklung der Residenzstadt Gotha. Die Idee, der Wunsch, eine Partnerschaft mit der Stadt Gotha aufzubauen entstand während des Besuches des diesjährigen Myconiuspreisträgers Kurt Scholler, als dieser während des Weihnachtsmarktes 1992 in Gotha weilte. So ist es auch in diesem Jahr selbstverständlich, dass auch die vorweihnachtliche Atmosphäre unserer Stadt zu einem Stadtrundgang einlädt. Die Gastonia-Delegation 2008 in Gotha.

17 Nichtamtlicher Teil Rathaus-Kurier Nr. 11/ November 2012 Seite 17 Ärger um leerstehende Wohnblöcke dauert an In den vergangenen Wochen kam es erneut und mehrfach zu Bränden in der Lindemannstraße. Leerstehende Wohnblöcke, die sich in privatem Eigentum befinden, sind vermüllt und werden immer wieder zu Tatorten von Brandstiftungen. Oberbürgermeister Knut Kreuch bemüht sich mit dem Team der Stadtverwaltung Gotha seit Jahren um eine Lösung der Probleme. Über den Besitz der bisherigen Eigentümerin von 120 Wohneinheiten in der Lindemannstraße und 40 Wohneinheiten in der Lindemannstraße wurde ein Insolvenzverfahren eröffnet. Sowohl der Insolvenzverwalter als auch ein vorgemerkter Käufer waren nicht bereit, als Vertragspartner der Stadt beim finanziell geförderten Rückbau der Gebäude auftreten. Die bewilligten Fördermittel für die Lindemannstraße stehen noch zur Verfügung. Für die wiederholt neu beantragten Fördermittel Lindemannstraße ist die Zuteilung des Thüringer Landesverwaltungsamtes (TLVwA) derzeit zu erwarten. Bei einem kooperativen Mitwirken des Eigentümers könnte der Rückbau beider Gebäude 2013 abgeschlossen werden. Das Stadtplanungsamt der Stadtverwaltung Gotha hat im Oktober 2012 mit dem handlungsbevollmächtigten neuen Eigentümer über die weitere Vorgehensweise beraten. Der Eigentümer erklärte, nach wie vor nicht bereit zu sein, den Rückbau als Vertragspartner zu übernehmen. Um dennoch für die Stadt Gotha die Möglichkeit zum Rückbau dieses städtebaulichen Missstandes weiter offenzuhalten, wurde daraufhin als erneutes Angebot seitens des Stadtplanungsamtes unverbindlich und mit Prüfungsvorbehalt als evtl. Option angeboten, dass nach Prüfung und Klärung aller Rechtsfragen und der Finanzierung an Stelle des Eigentümers die Stadt Gotha auf vertraglicher Grundlage den Rückbau in Abstimmung mit dem TLVwA und in Zusammenarbeit mit der Treuhänderin Wohnstadt abwickelt. Bestandteil des Vertrages wird dann auch die Festlegung der Nutzung der Grundstücke nach Rückbau. Seitens des neuen Eigentümers wurde zu der vorgeschlagenen Vorgehensweise Einverständnis signalisiert. Derzeit werden die Finanzierungsregelungen für diese Variante zur Prüfung durch die Stadt Gotha von der Treuhänderin Wohnstadt in Abstimmung mit dem TLVwA erarbeitet. Wegen der in den benannten Gebäuden herrschenden Vermüllung wurden am 4. März 2011 Blumenschmuckwettbewerb 2012/2013 Der seit diesem Jahr veränderte Blumenschmuckwettbewerb hat bereits begonnen und mit der Herbstdekoration 2012 ist der Startschuss für eine komplette Saison gefallen. An manchen Balkonen, Fenstern und Gärten konnten die Mitarbeiter des Gartenamtes bereits attraktive Gestaltungsvarianten sehen. Manche Balkone haben sich im Vergleich zu den vergangenen Jahren sehr schön herausgeputzt. Die Jury freut sich jetzt schon auf tolle Bilder vom Herbst und Winter durch die Umwelt-/Abfallbehörde beim Landratsamt Gotha die illegalen Abfallablagerungen auf den Grundstücken als Verstoß gegen das Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz des Bundes, das Thüringer Abfallwirtschafts- und Altlastengesetz sowie die Abfallsatzung des Landkreises Gotha zur Anzeige gebracht. Mit gleichem Datum wurde die damalige Eigentümerin durch die Stadt Gotha zum Schutz der öffentlichen Sicherheit und Ordnung mit einer Ordnungsverfügung belastet, in der sie aufgefordert wurde, die Gebäude so zu sichern, dass Unbefugten der Zutritt verwehrt wird. Zur Durchsetzung dieser Ordnungsverfügung mit Mitteln des Verwaltungszwanges war die vorherige Beseitigung der illegalen Abfallablagerung Voraussetzung. Nachdem durch die Berufsfeuerwehr Gotha erstmalig am ein Brand im Gebäude gelöscht werden musste, wurde die Eigentümerin auch durch das Brandschutzamt zur Überprüfung der Sicherheit des Objektes aufgefordert. Inzwischen mussten mehrmalig Brände gelöscht werden. Bis zum heutigen Tage wurde nach vorliegender Kenntnis jedoch weder die Beseitigungsanordnung der illegalen Abfallablagerung realisiert, noch erfolgte eine Sicherung der Gebäude und dauerhafte Schließung der Zugänge. Zu den in der Gothaer Öffentlichkeit angesichts dieses andauernden städtebaulichen Missstandes wiederholt gestellten Anfragen bezüglich eines möglichen Zwangsabrisses ist zu ergänzen, dass ein Eigentümer zum Abriss eines leerstehenden und unansehnlichen Gebäudes nicht gezwungen werden kann, weil folgende Rechtsbestimmungen im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und in der Thüringer Bauordnung einer solchen administrativen Einflussnahme entgegenstehen. Artikel 14 Grundgesetz (GG) für die Bundesrepublik Deutschland Regelung von Eigentum, Erbrecht, Enteignung Die Verfügung über den Zustand einer baulichen Anlage obliegt allein dem Eigentümer. 3 (1) Thüringer Bauordnung (ThürBO) Anlagen sind so instand zu halten, dass die öffentliche Sicherheit oder Ordnung, insbesondere Leben, Gesundheit oder die natürlichen Lebensbedingungen, nicht gefährdet werden. Eingriffe der zuständigen Bauaufsichtsbehörde in dieses Verfügungsrecht sind nur bei einer Gefährdung der öffentlichen Sicherheit zulässig. Also vergessen Sie nicht, Ihr schönes Zuhause, an dem der Bürger auf der Straße auch teilhaben kann, zu fotografieren und die Bilder der Saison 2012/2013 im Herbst 2013 an die Stadtverwaltung, Garten-, Park- und Friedhofsamt, Remstädter Weg 12, Gotha zu senden. Bei Fragen steht Ihnen die zuständige Mitarbeiterin Frau Sauerbier unter der Telefonnummer gern zur Verfügung. Die Einsendung ist selbstverständlich auch online möglich. THÜRINGEN PHILHARMONIE GOTHA Mit Klassikern des 19. Jahrhunderts wartet die Thüringen Philharmonie in ihrem A4- Konzert am Donnerstag, dem 6. Dezember, in der Stadthalle Gotha um 20 Uhr auf. Als Gastdirigent wird Alejandro Posada das Orchester leiten. Posada stammt aus Kolumbien, studierte Klavier, Dirigieren sowie Komposition, hat sich um die klassische Musik in Lateinamerika verdient gemacht und weltweit als Dirigent gewirkt, vor allem aber in Spanien und Österreich. Johannes Brahms Tragische Ouvertüre eröffnet das Programm. Mit dem Konzert für Violoncello und Orchester a-moll op. 129 von Robert Schumann folgt eines der berühmtesten Konzerte für dieses Instrument. Den Solopart übernimmt Wolfgang Emanuel Schmidt einer der international gefragtesten Cellisten, der sowohl als Solist mit den führenden Orchestern und Dirigenten der Welt als auch mit namhaften Partnern kammermusikalisch auftritt. Die Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92 von Ludwig van Beethoven beschließt den Konzertabend. Die barocke Instrumentalform des Concerto Grosso beherrscht das Programm des B2- Konzertes am Donnerstag, dem 13. Dezember. Um 20 Uhr spielt die Thüringen Philharmonie im Kulturhaus Gotha unter der Leitung von Stefanos Tsialis Werke von Georg Friedrich Händel, Fancesco Manfredini, Arcangelo Corelli und Johann Sebastian Bach. Konzertkarten sind in der Gotha-Information (Tel ), online über sowie an der Abendkasse erhältlich. Die nächsten Konzerte der Thüringen Philharmonie Gotha: Do, , 20 Uhr Stadthalle Gotha Konzert A4 Alles Sehnen und Toben des Herzens Solist: Wolfgang Emanuel Schmidt, Violoncello; Leitung: Alejandro Posada Johannes Brahms Tragische Ouvertüre d- moll op. 81, Robert Schumann, Konzert für Violoncello und Orchester, a-moll op. 129, Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92 Do, , 20 Uhr Kulturhaus Gotha Konzert B2 per la notte di natale Leitung: Stefanos Tsialis Georg Friedrich Händel Concerto grosso op. 6 Nr. 1 G-Dur; Francesco Manfredini Concerto grosso op. 3 Nr. 12 C-Dur; Arcangelo Corelli Concerto grosso op. 6 Nr. 8 g-moll; Johann Sebastian Bach Suite Nr. 1 C-Dur BWV 1066 Weitere Infos: Thüringen Philharmonie Gotha, Reinhardsbrunner Straße 23, Gotha, Tel. +49 (0)3621 / , Fax +49 (0)3621 / ,

18 Seite 18 Rathaus-Kurier Nr. 11/ November 2012 Nichtamtlicher Teil Frauenzentrum Gotha Brühl 4, Gotha, Tel / oder , Öffnungszeiten: Mo Do, Uhr Mo, Uhr Englischkurs, Uhr Gesprächskreis Menschen mit Depressionen, Uhr Walking für Fortgeschrittene TP: Sonneborner Str., GTH, Uhr Gymnas tik, Uhr Wirbelsäulengymnastik, Uhr Gesprächskreis Frauen mit Depressionen, Uhr SHG Krebs jeden letzten Montag im Monat, Uhr Tanzgruppe Geselliger Tanz, Uhr Bowling TP: Waldbahnhotel, Uhr SHG Suchtbewältigung (1), Uhr Bauchtanz, Uhr SHG Gemeinsam zurück ins Leben ; Di, Uhr Englischkurs, Uhr Walking TP: Sonneborner Str., GTH, Uhr Nähkurs für Anfängerinnen und Fortgeschrittene, Uhr Kreativkurs Häkeln & Stricken, Uhr Treffen der Frauen Zweite Lebenshälfte zweiter u. vierter Dienstag im Monat, Uhr SHG Depression erster u. dritter Dienstag im Monat, Uhr Malkurs zweiter und vierter Dienstag im Monat, Uhr SHG Parkinson mit Frau Frankenfeld, Uhr SHG Suchtbewältigung (2), Uhr Wirbelsäulengymnastik / unter Anleitung; Mi, Uhr Englischkurs, Uhr Gymnastik / unter Anleitung, Uhr Gymnastik Fit ab 50 / unter Anleitung, Uhr Gymnastikgruppe, Uhr Gesangsgruppe Volkslieder ; Do, Uhr Französischkurs ers ter und dritter Donnerstag im Monat, Uhr Neu: SHG Kochkurs Gesunde Lebensweise, Uhr Gymnastik, Uhr Beratungshilfe SGB II u. IV sowie Harzt IV bitte Termin vereinbaren!, Uhr Osteoporosegymnastik / unter Anleitung, Uhr Osteoporosegymnastik / unter Anleitung, Uhr Qigong, Uhr Gesprächskreis Menschen mit u. nach Depressionen, Uhr Yoga, Uhr Aerobic; Fr, Uhr Gymnastik / unter Anleitung, Uhr Mamasport mit ihren Babys / unter Anleitung, Uhr Walking für Fortgeschrittene TP: Sonneborner Str., GTH Zusatzveranstaltungen im Dezember: Verkauf auf dem Weihnachtsmarkt Gotha; Multiple Bewegung Schwimmen im Tabbs; Parfüm- und Pflegeproduktepräsentation; Frauen im Gespräch, gekoppelt mit Jahresausklang, Referentin Dr. Raschke; Gotha weit bekannt, weltbekannt! Treffen der Adventgemeinde Neudietendorf ; Treffen der Naturfreundinnen ; Literaturkreis; Referent Reinhard Griebner Das Frauenzentrum ist ab bis einschl geschlossen! Dankeschön an alle Beteiligten in Vorbereitung des 22. Geburtstages des Frauenzentrums Trainingsplatz für SV Westring Gotha entsteht Nach vierwöchiger Bauzeit ist eine Baumaßnahme zum Umbau von zwei Kleinspielfeldern zu einem Trainingsplatz auf dem Sportplatz in der Von-Zach-Straße fertig gestellt. Die Baukosten betragen insgesamt Die Baumaßnahme wird durch das Garten-, Parkund Friedhofsamt der Stadt Gotha betreut. Es wurden zwei im Jahr 2002 errichtete kleine Bolzplätze durch Umbauarbeiten zu einem Kleinspielfeld-Trainingsplatz für den SV Westring Gotha zusammengelegt. Hierzu wurde die zwischen beiden Bolzplätzen befindliche Rasenfläche rückgebaut und mit einem Tennenbelag analog der Bestandstennenflächen hergerichtet sowie die Drainage angepasst. Vorhandene Bänke wurden aufgearbeitet, bekamen einen neuen Anstrich und wurden seitlich des neuen Trainingsplatzes wieder eingebaut. Der Platz wurde mit neuen Kleinfeldtoren ausgestattet. Durch die Zusammenlegung der Kleinspielfelder zu einem großen Trainingsplatz mit den Maßen von 48 m x 40 m können nunmehr Punktspiele der verschiedenen Juniorenmannschaften auf dem Platz durchgeführt werden. Dies war zuvor nicht möglich. Sanfte Waldpflege auf dem Seeberg Wir möchten uns an dieser Stelle auf das Herzlichste für die Vernissage bedanken, die mit sehr viel Liebe von den Frauen des Malkreises in unserem Haus auf mehreren Ebenen gestaltet wurde. Viele Gäste und Besucherinnen haben die seit dem offiziell eröffnete Ausstellung bereits bewundert und können die vielschichtigen Bilder noch bis einschließlich betrachten. Wie bei jeder Feierlichkeit gab es natürlich jede Menge Vorbereitungsarbeiten. Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich für die tatkräftige Unterstützung der Lila Engel von der Freiwilligenagentur sowie allen anderen freiwilligen Helferinnen bedanken, mit deren Unterstützung wir unseren Gästen und Besucherinnen ein tolles Programm und ein leckeres Büfett bieten konnten. Das Team des Frauenzentrums Weihnachtsbäckerei im Frauenzentrum Am Dienstag, dem steht unsere Kinderveranstaltung mit Johannes unter dem Motto Wir backen unsere Lieblingsplätzchen! Um die Kinder auf die besinnliche Weihnachtszeit einzustimmen, will Johannes neben Weihnachtsgeschichten der besonderen Art mit ihnen kleine Kunstwerke in Form von Plätzchen kreieren. Alle Jungen und Mädchen sind daher herzlich zu diesem Nachmittag eingeladen. Treffpunkt ist wie immer um Uhr im Frauenzentrum. Der Unkostenbeitrag für diese Veranstal - tung beläuft sich auf 2,50 pro Kind für die Zutaten. Selbstverständlich nehmen die Kinder dann ihre kleinen Backwerke mit nach Hause. Wir bitten um telefonische Anmeldung (Tel.: ) oder per unter bis spätestens , um den Einkauf entsprechend planen zu können. Die Teilnehmeranzahl ist auf 8 Kinder begrenzt. Die in den Winterperioden der vergangenen zwei Jahre begonnenen Waldpflegemaßnahmen der Stadt Gotha werden seit Mitte November auf dem Seeberg im hinteren Bereich bis hin zur Berglücke fortgesetzt. Rund 1000 Festmeter Holz fallen bei der naturnahen Waldbewirtschaftung an, die in erster Linie der Stabilisierung des Waldgefüges und der Verkehrssicherung dient. Die Pflege wird händisch von Forstwirten durchgeführt, die anschließende Rückung des Holzes erfolgt boden- und bestandsschonend durch den Einsatz von Seiltraktor, Rückepferden und Forwarder. Der Auftrag wurde arbeitsplatzsichernd an ein regionales Forstunternehmen vergeben. Zur Abfuhr des Holzes werden Forstmaschinen eingesetzt. Während der Waldpflegearbeiten wird es zu Einschränkungen für die Erholungssuchenden und Wanderer kommen, da die Bereiche, in welchen die Arbeiten stattfinden, aus Gründen der Sicherheit abgesperrt werden müssen. Alle Bürger werden gebeten, sich an die Anweisungen der Waldarbeiter zu halten und die abgesperrten Bereiche nicht zu betreten. Da die Waldpflegemaßnahmen in einem sensiblen als Naturschutzgebiet ausgewiesenen Bereich durchgeführt werden, ist die Maßnahme im Vorfeld zwischen Garten-, Park- und Friedhofsamt der Stadt Gotha, dem beauftragten Thüringer Forstamt Finsterbergen und der Unteren Naturschutzbehörde einvernehmlich abgestimmt worden. Die Stadt Gotha gehört mit rund 300 ha Forst zu den waldreichen Kommunen im Freistaat. Die Waldbewirtschaftung erfolgt nachhaltig, d. h. es wird den Wäldern nur so viel Holz entnommen, wie wieder nachwächst. Neben der Erzeugung des natürlichen Rohstoffs Holz dient der Stadtwald auch der Naherholung. Der im Osten, Süden und Westen des Stadtgebietes gelegene Kommunalwald sorgt als grüne Lunge auch für eine gesunde Luft und ein sommerfrisches Stadtklima.

19 Nichtamtlicher Teil Rathaus-Kurier Nr. 3/ März 2011 Seite 19 A N Z E I G E Rathaus-Kurier Nr. 11/ November 2012 Seite 19 Die ganze Wahrheit über Ihren Strompreis Nach der Katastrophe von Fukushima entschied man sich in Deutschland für einen raschen Atomausstieg und die zukünftige Nutzung von alternativen Energiequellen. Die damit von der Bundesregierung beschlossene Energiewende zum Schutz des Klimas verändert die Struktur der Energieversorgung in Deutschland nachhaltig. Der Anteil von umweltfreundlichem Strom aus Sonne, Windkraft, Wasser und Biomasse hat deutlich zugenommen und steigt weiter kontinuierlich an. Die dadurch entstehenden Mehrkosten für die Erzeugung und Verteilung von Erneuerbaren Energien führen zu höheren Umlagen auf den Strompreis. Zu diesen staatlich veranlassten Umlagen gehören die EEG-Umlage, welche von 3,592 ct/ kwh auf 5,277 ct/ kwh steigt. Die KWK-G-Umlage steigt von 0,002 ct/ kwh auf 0,126 ct/ kwh und die in diesem Jahr eingeführte Umlage nach 19 Strom NEV zur Entlastung energieintensiver Unternehmen steigt von 0,151 ct/ kwh auf 0,329 ct/ kwh. Darüber hinaus steigen die durch den Gesetzgeber regulierten Netzentgelte im Jahr 2013 voraussichtlich um 0,60 ct/ kwh. Zusätzlich ist eine Offshore-Haftungsumlage nach 17 f EnWG-Novelle zum mit einer Höhe von 0,25 ct/kwh vom Gesetzgeber vorgesehen. All diese Bestandteile wirken sich maßgeblich auf die Höhe Ihres Gesamtstrompreises aus. Der reine Kostenanteil für Erzeugung und Beschaffung beträgt lediglich ein Viertel des gesamten Strompreises.

20 Seite 20 Rathaus-Kurier Nr. 11/ November 2012 Nichtamtlicher Teil Weihnachtskonzert Ein märchenhaftes Weihnachtskonzert zum Genießen und Staunen findet am 9. Dezember 2012, um 16 Uhr im Gothaer Kulturhaus statt. Traditionell führt Michaela Heinze liebevoll und zu Herzen gehend durch das Programm. Ein ganz besonderes Konzert für jeden, der sich und seinen Lieben in der hektischen Vorweihnachtszeit einen Moment zum Träumen schenken möchte. Tickets zu 7 erhalten Sie im Musikhaus Heinze am Buttermarkt in Gotha. Reservierungen unter / Wieder freies Parken im Dezember Auf den städtischen gebührenpflichtigen Parkflächen in Gotha ist das Parken an Samstagen seit Jahren bereits gebührenfrei. Zusätzlich ist in der Zeit vom bis das Parken auf diesen Parkflächen sowie auf den Parkplätzen der Baugesellschaft (Südseite von Schloss Friedenstein und Hospitalgasse) und der Kommunalen Beteilungen (Pertherstraße/Friedrichstraße) in der Innenstadt gebührenfrei. Die kostenfreien Parkmöglichkeiten sollen die Händler der Innenstadt insbesondere in der Adventszeit unterstützen, zusätzliche Kunden ins Gothaer Zentrum zu locken. Das Einlegen der Parkscheibe sollte nicht vergessen werden (auf die volle oder halbe Stunde einstellen, die der Ankunftszeit folgt) und die Parkscheibe muss korrekt eingestellt und gut sichtbar hinter der Windschutzscheibe liegen (Höchstparkdauer lt. Tarifschild am Parkscheinautomat beachten!). Herkules mit Weihnachts-Wunschbaum-Aktion Ab dem findet im Herkules SB- Warenshaus zum wiederholten Male eine Weihnachts-Wunschbaum-Aktion statt. Auf vielfachen Wunsch der Mitarbeiter steht die diesjährige Aktion wieder unter dem Motto der regionalen Verbundenheit und Nächstenliebe, zu Gunsten von Kindern sozial bedürftiger Familien. In Zusammenarbeit mit dem Schul- und Jugendamt der Stadtverwaltung Gotha werden 70 Kinder ausgewählt, die jeweils einen Wunschzettel basteln, womit der Weihnachts- Wunschbaum des Herkules SB-Warenhauses geschmückt wird. Die nächsten Stadtratssitzungen finden am 16. Januar und am 30. Januar 2013, um Uhr im Bürgersaal des Rathauses statt. Alle Gothaer Bürgerinnen und Bürger sind hierzu eingeladen. Die nächste Ausgabe des Rathaus-Kuriers erscheint am 20. Dezember 2012 Impressum Rathaus-Kurier Herausgegeben von der Stadtverwaltung Gotha, Büro für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Hauptmarkt 1, Gotha Tel / , Fax / Verantwortlich für den Inhalt: Oberbürgermeister Knut Kreuch Gesamtherstellung (inkl. Druck): Druckmedienzentrum Gotha GmbH Cyrusstraße 18, Gotha Tel / , Fax / Auflage: Exemplare Der Rathaus-Kurier erscheint einmal monatlich und wird kostenlos an alle Haushalte der Stadt Gotha verteilt. Ebenfalls ist der Rathaus-Kurier an den Infotheken der Stadtverwaltung und in der Gotha- Information kostenlos erhältlich. Einzelbezug und Abonnement über das o. g. Büro für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Gotha gegen Portoerstattung pro Exemplar 0,77 möglich. Der Rathaus-Kurier ist auch online im pdf-format abrufbar. Der Rathaus-Kurier wird auf umweltfreundlichem (chlorfrei gebleichtem) Papier gedruckt.

Kurier. Vorweihnachtliches Verweilen in der Innenstadt. Auf ein Wort: www.gotha.de. Amtsblatt der Stadt Gotha Nr. 11 21. Jahrgang 29.

Kurier. Vorweihnachtliches Verweilen in der Innenstadt. Auf ein Wort: www.gotha.de. Amtsblatt der Stadt Gotha Nr. 11 21. Jahrgang 29. Kurier www.gotha.de Amtsblatt der Stadt Gotha Nr. 11 21. Jahrgang 29. November 2012 Aus dem Inhalt Amtlicher Teil Bekanntmachungen und Ausschreibungen Seiten 3 6 Nichtamtlicher Teil Hannah-Höch-Ehrung

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de )

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 11/2012 Datum: 03.05.2012 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr

Name des/der Erziehungsberechtigten. Anschrift Straße u. Hausnummer. PLZ u. Ort

Name des/der Erziehungsberechtigten. Anschrift Straße u. Hausnummer. PLZ u. Ort Vertrag über die Schulkindbetreuung an der Grundschule Französische Schule für das Schuljahr 2013/2014 Zwischen der Universitätsstadt Tübingen vertreten durch die Fachabteilung Schule und Sport und Name

Mehr

Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt

Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt Gemeinde Niederschrift über die öffentliche Sitzung Nr. 5/2/2007 des Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt am 18.10.2007 in in den Vereinsräumen der Wetterauhalle, Södeler Weg

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t Gemeinde Heilshoop Nr. 3/ 2013-2018 N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Heilshoop am 05. Dezember 2013 in Heilshoop, Hauptstraße 3, Landhaus Heilshoop Anwesend:

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Anmeldung für den Kinderhort der Stadt Preetz

Anmeldung für den Kinderhort der Stadt Preetz Anmeldung für den Kinderhort der Stadt Preetz Name, Vorname des Kindes: Straße: PLZ, Wohnort: Geburtsdatum: Name, Vorname der Eltern: Telefon (tagsüber): Geschlecht: männlich weiblich Mein/Unser Kind besucht

Mehr

Schulkindergarten an der Alb

Schulkindergarten an der Alb Stadt Karlsruhe Schulkindergarten an der Alb Ein guter Ort zum Großwerden... Der Schulkindergarten an der Alb bietet Kindern mit Entwicklungsverzögerungen und Kindern mit geistiger Behinderung im Alter

Mehr

Amtlicher Teil. Amtliche Bekanntmachung von Beschlüssen des Stadtrates der Stadt Mühlhausen

Amtlicher Teil. Amtliche Bekanntmachung von Beschlüssen des Stadtrates der Stadt Mühlhausen 21. Jahrgang Mittwoch, den 08.Februar 2012 Nummer 2 Amtlicher Teil Amtliche Bekanntmachung von Beschlüssen des Stadtrates der Stadt Mühlhausen In der Stadtratssitzung am 26.01.2012 wurden nachfolgend aufgeführte

Mehr

Niederschrift zur öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung Vorbeck

Niederschrift zur öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung Vorbeck Niederschrift zur öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung Vorbeck Sitzungstermin: Montag, den 07.02.2011 Sitzungsbeginn: Sitzungsende: Ort, Raum: 19:00 Uhr 21:00 Uhr Gemeindezentrum Vorbeck Anwesend

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Künstlerförderwettbewerb 2014

Künstlerförderwettbewerb 2014 Künstlerförderwettbewerb 2014 Das Regierungspräsidium Karlsruhe fördert die Bildende Kunst in vielfältiger Weise. Ein wichtiger Ansatz dabei ist die Künstlerförderung durch den Ankauf von Arbeiten. Um

Mehr

Unser Engagement für das Kinderhaus

Unser Engagement für das Kinderhaus Unser Engagement für das Kinderhaus Die Berlin Hyp und das Kinderhaus Berlin Eine Großstadt wie Berlin ist von einer hohen Arbeitslosigkeit und einer Vielzahl sozialer Brennpunkte gekennzeichnet. Gerade

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15. - 1 Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.00 Uhr in Unna Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Sie ganz herzlich zur Feier

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Veranstaltungskalender 2014 / 2015

Veranstaltungskalender 2014 / 2015 Veranstaltungskalender 2014 / 2015 1. Gesellschaftsfrühstück Do, 23.10.2014 Keine Eigenkosten 10.00 Uhr Danach Frühstück im Caldero Donnerstag 23.10.2014 Vorstellung des Veranstaltungskalender 2014 / 2015

Mehr

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015 Niederschrift über die 7. öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Rheinbrohl am Dienstag, dem 09. Juni 2015, um 18.30 Uhr im Rathaus Gertrudenhof. Ortsbürgermeister Oliver Labonde eröffnet

Mehr

Erstellungsdatum: 05.08.2009. 19.08.2009 Haupt- und Finanzausschuss Quedlinburg Vorberatung 20.08.2009 Stadtrat der Stadt Quedlinburg Entscheidung

Erstellungsdatum: 05.08.2009. 19.08.2009 Haupt- und Finanzausschuss Quedlinburg Vorberatung 20.08.2009 Stadtrat der Stadt Quedlinburg Entscheidung Stadt Quedlinburg Beschlussvorlage Vorlage Nr.: BV-StRQ/044/09 öffentlich Umsetzung des Beschlusses des Stadtrates vom 14.05.2009 (BV- StRQ/019/09) zur Maßnahmenliste zum Konjunkturpaket II sowie den weiteren

Mehr

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über den Runden Tisch bzw. Stadtseniorenrat Sindelfingen:

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über den Runden Tisch bzw. Stadtseniorenrat Sindelfingen: Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über den Runden Tisch bzw. Stadtseniorenrat Sindelfingen: Inhaltsverzeichnis: 1. Großes Potenzial für Seniorenarbeit 2. Gründung Runder Tisch - Seniorenarbeit

Mehr

Die Pflicht zur Zahlung weiterer Entgelte gemäß Punkt 7 entsteht mit der Inanspruchnahme der Betreuung.

Die Pflicht zur Zahlung weiterer Entgelte gemäß Punkt 7 entsteht mit der Inanspruchnahme der Betreuung. Elternbeitragsordnung (Erhebung von Elternbeiträgen und weiteren Entgelten für die Betreuung von Kindern in der Kindertagesstätte Freier evangelischen Kindergarten Hallimasch") 1.Geltungsbereich Die Elternbeitragsordnung

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst:

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst: Stadt Bad Elster 30.04.2015 Bürgermeister Bekanntmachung der Beschlüsse des Stadtrates Bad Elster Der Stadtrat der Stadt Bad Elster fasste in seiner Sitzung am folgende Beschlüsse: Mittwoch, dem 29. April

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr)

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) STADT SINZIG N I E D E R S C H R I F T Gremium Sitzungstag Sitzungs-Nr. Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) Sitzungsort Sitzungsdauer Sitzungssaal im Rathaus 18.00 bis 19.55 Uhr Öff. Sitzung mit

Mehr

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel Präambel Der Verein Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch e.v. ist aus der Mieterinitiative HiCoG-Dünenfüchse in der amerikanischen Siedlung Bonn-Tannenbusch hervorgegangen. Er ist dem Ideal der grassroots democracy

Mehr

Bewerbungsbogen für Tagespflegepersonen

Bewerbungsbogen für Tagespflegepersonen Stadt Soest Der Bürgermeister - Abteilung Jugend und Soziales- Vreithof 8, (Rathaus I) 59494 Soest Frau Kristen erreichbar: Di/Mi/Fr von 08.30-12.30 Uhr u. Di/Mi von 14.00-16.00 Uhr 02921/103-2322 Fax

Mehr

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 Sonntag, 10. Mai 2015 Wir freuen uns, Sie zum 60. Internationalen SPAR-Kongress im Ritz-Carlton Hotel in Wien einzuladen.

Mehr

Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel

Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel Juli 2014 Fragebogen zum Fairen Handel in Kiel Zielgruppe: Institutionen und Vereine Seit September 2013 ist Kiel Fairtrade-Town! Auch die Landeshauptstadt Kiel beteiligt sich an der Kampagne Fairtrade-Towns

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN

Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN Seite 1 von 8 Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium e.v. 25.9.2014,

Mehr

1.1 Der Verein trägt den Namen Evangelischer Schulverein Sächsische Schweiz. 1.4. Der Verein wird in das Vereinsregister in Pirna eingetragen.

1.1 Der Verein trägt den Namen Evangelischer Schulverein Sächsische Schweiz. 1.4. Der Verein wird in das Vereinsregister in Pirna eingetragen. Satzung des Vereins 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 1.1 Der Verein trägt den Namen Evangelischer Schulverein Sächsische Schweiz 1.2. Der Sitz des Vereins ist 01844 Neustadt (Sa.) 1.3. Das Geschäftsjahr des

Mehr

ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG der RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG am 17. Juni 2015

ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG der RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG am 17. Juni 2015 ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG der RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG am 17. Juni 2015 VORSCHLÄGE DES VORSTANDS UND AUFSICHTSRATS GEMÄSS 108 AKTG Tagesordnungspunkt 1 Eine Beschlussfassung zu diesem Tagesordnungspunkt

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis Nauen, den 31. Juli 2015 1 AMTSBLATT für den mit den Mitgliedsgemeinden Beetzseeheide (OT Gortz), Brieselang, Groß Kreutz (Havel) (OT Deetz und OT Schmergow), Päwesin, Roskow (OT Roskow und OT Weseram),

Mehr

Amtlicher Teil: Öffentliche Bekanntmachungen: Bekanntmachungen des Landkreises Barnim

Amtlicher Teil: Öffentliche Bekanntmachungen: Bekanntmachungen des Landkreises Barnim Jahrgang 2012 Eberswalde, 23. Mai 2012 Nr. 08/2012 Inhaltsverzeichnis: Amtlicher Teil: Öffentliche Bekanntmachungen: Bekanntmachungen des Landkreises Barnim Seite 2 Bekanntmachung zu den Beschlüssen der

Mehr

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP)

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP) Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung am Mittwoch, 28. Januar 2009, im Sitzungssaal des ehem. Rathauses Erbach, Markt 1 Anwesend unter dem Vorsitz des Stadtverordneten

Mehr

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan Jahrgang 2015 Ausgabe - Nr. 30 Ausgabetag 07.08.2015 des Kreises Warendorf der Stadt Ahlen der Gemeinde Everswinkel der Stadt Telgte der Volkshochschule Warendorf

Mehr

Abwasserzweckverband 'Obere Röder", Sitz Radeberg

Abwasserzweckverband 'Obere Röder, Sitz Radeberg STADTUERW. GRDF 3: IZ +49 35952 28351 28-2- 1:27 [391 ttf RADEBERG +49 3528 433 419 5.2 Hier klicken, um zur übergeordneten Seite zu gelangen Abwasserzweckverband 'Obere Röder", Sitz Radeberg Gemeinsame

Mehr

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen Städtische Kindertagesstätte Herrenbach Juni 2015 Liebe Eltern, wir möchten ihnen recht herzlich für Ihre Unterstützung in den letzten Wochen danken. Es war eine turbulente und spannende Zeit die wir gemeinsam

Mehr

Satzung des Vereins Die Benderstraße

Satzung des Vereins Die Benderstraße Satzung des Vereins Die Benderstraße 1 Name, Zweck und Sitz der Gemeinschaft In dem Verein Die Benderstraße schließen sich diejenigen Bürger zusammen, die an einer prosperierenden, erfolgreichen und lebenswerten

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde Zugleich amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Nortorf, des Schulverbandes Nortorf der Gemeinden Bargstedt, Bokel, Borgdorf-Seedorf, Brammer, Dätgen, Eisendorf, Ellerdorf, Emkendorf, Gnutz, Groß Vollstedt,

Mehr

Z U S T Ä N D I G K E I T S O R D N U N G d e r S T A D T B A D L I P P S P R I N G E vom 23.12.2004 in der Fassung der 3. Änderung vom 18.06.

Z U S T Ä N D I G K E I T S O R D N U N G d e r S T A D T B A D L I P P S P R I N G E vom 23.12.2004 in der Fassung der 3. Änderung vom 18.06. Z U S T Ä N D I G K E I T S O R D N U N G d e r S T A D T B A D L I P P S P R I N G E vom 23.12.2004 in der Fassung der 3. Änderung vom 18.06.2014 Der Rat der Stadt Bad Lippspringe hat aufgrund der 57

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Der Oberbürgermeister

Der Oberbürgermeister Der Oberbürgermeister N i e d e r s c h r i f t über die 2. -außerordentlichen- öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Grundstücke am Donnerstag, 07.12.2006 im Sitzungsraum 114,

Mehr

AB IJAB Ausschreibung 2

AB IJAB Ausschreibung 2 Ausschreibung Unterstützung beim Aufbau von Demokratie und Zivilgesellschaft in Nordafrika im Bereich Jugend Match Making Seminar 27.11. - 29.11.2013 in Berlin Ein Projekt von IJAB im Rahmen der Transformationspartnerschaften

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche und nichtöffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates Bärweiler vom 07. Januar 2015 Sitzungsort: Haus am Dorfplatz Anwesend: Schriftführer/in: Es fehlen: Vorsitzender:

Mehr

Einladung zum BVMW Messestand E9. 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg

Einladung zum BVMW Messestand E9. 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zum BVMW Messestand E9 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zur Mittelstandsmesse b2d Sehr geehrte Damen und Herren, wenn am 13. und 14. Oktober 2010 erneut

Mehr

der Präsident des BVS, Herr Willi Schmidbauer, lädt alle Mitglieder gemäß 12.1 der Satzung zur ordentlichen

der Präsident des BVS, Herr Willi Schmidbauer, lädt alle Mitglieder gemäß 12.1 der Satzung zur ordentlichen Charlottenstraße 79/80 10117 Berlin An alle Mitgliedsverbände im BVS RA Wolfgang Jacobs Geschäftsführer Charlottenstraße 79/80 10117 Berlin T + 49 (0) 30 255 938 0 F + 49 (0) 30 255 938 14 E info@bvs-ev.de

Mehr

Energiegenossenschaft Hohe Waid eg

Energiegenossenschaft Hohe Waid eg Kurpfalzstr. 54, 69493 Hirschberg-Leutershausen (06201) 258 122 (06201) 870668 info@energiegenossenschaft-hohe-waid.de Weinheim, im April 2014 Sehr geehrte Mitglieder der Energiegenossenschaft Hohe Waid,

Mehr

Brückenbauer und Sinnentdecker gesucht

Brückenbauer und Sinnentdecker gesucht Brückenbauer und Sinnentdecker gesucht Liebe Leserinnen, liebe Leser, liebe Freunde der Christopherus-Lebens-und Arbeitsgemeinschaft, viele Menschen haben sich auf den Weg gemacht, gesellschaftliche Teilhabe

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T N I E D E R S C H R I F T über die öffentliche Sitzung des Verwaltungsausschusses am Dienstag, den 3. Februar 2015 um 19:00 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Rathauses Grünwald ANWESEND: 1. Bürgermeister

Mehr

Amtsblatt. für den Landkreis Eichsfeld. Jahrgang 2014 Heilbad Heiligenstadt, den 28.01.2014 Nr. 02

Amtsblatt. für den Landkreis Eichsfeld. Jahrgang 2014 Heilbad Heiligenstadt, den 28.01.2014 Nr. 02 Amtsblatt für den Jahrgang 2014 Heilbad Heiligenstadt, den 28.01.2014 Nr. 02 Inhalt Seite A Öffentliche Bekanntmachungen des Landkreises Eichsfeld Bekanntmachung der Haushaltssatzung des Landkreises Eichsfeld

Mehr

Bewerbungsbogen Grüne Pyramide Umwelt & Faire Welt

Bewerbungsbogen Grüne Pyramide Umwelt & Faire Welt Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer, wir haben uns bemüht, den Bewerbungsbogen so knapp wie möglich zu gestalten. Um die unterschiedlichen Voraussetzungen an Karlsruher Schulen

Mehr

24-Stunden-Kita eine flexible Betreuungseinrichtung. der GGP Rostock

24-Stunden-Kita eine flexible Betreuungseinrichtung. der GGP Rostock 24-Stunden-Kita eine flexible Betreuungseinrichtung der GGP Rostock 24-Stunden-Kita eine flexible Betreuungseinrichtung Die Kindertagestätte in der Humperdinckstraße in Reutershagen verfügt in zwei miteinander

Mehr

Der neue Leiner in der SCS eröffnet

Der neue Leiner in der SCS eröffnet 1-5 Der neue Leiner in der SCS eröffnet Die große Liebe unter diesem Motto eröffnet am Donnerstag, dem 23. April der neue Leiner in der SCS/Nordring und präsentiert den Kunden ein völlig neues Möbelhauskonzept:

Mehr

Auf der nächsten Sitzung der Schulkonferenz müssen beide Protokolle durch die Schulkonferenz genehmigt werden.

Auf der nächsten Sitzung der Schulkonferenz müssen beide Protokolle durch die Schulkonferenz genehmigt werden. Protokoll der Schulkonferenz 08.11.2006 Anwesende: Herr Umlauf (EV GS) Frau Borowy, Frau Przybill (EV Sek I), Herr Pahl (Vorstand), Herr Beese (Förderverein) Nora Jensen (SV, 7/8 D), Silke Hingst (SV,

Mehr

FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG. 1 Name, Sitz und Vereinszweck

FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG. 1 Name, Sitz und Vereinszweck FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG 1 Name, Sitz und Vereinszweck Der Verein führt den Namen FC Bayern Fanclub Schwabachtal. Er hat seinen Sitz in Kleinsendelbach, Landkreis Forchheim. Der Verein wurde

Mehr

Spielplatzpaten gesucht

Spielplatzpaten gesucht Spielplatzpaten gesucht Liebe Iserlohner Kinderfreunde Kinder sind ein Inbegriff von Bewegungsfreude. Durch Bewegung und Spiel drücken Kinder Gefühle aus, Bewegung begleitet ihr Sprechen. Wo eine Gelegenheit

Mehr

Liebe Münchnerinnen und Münchner,

Liebe Münchnerinnen und Münchner, Text in Leichter Sprache Liebe Münchnerinnen und Münchner, ich heiße Sabine Nallinger. Ich möchte Münchens Ober-Bürgermeisterin werden! München ist eine wunderbare Stadt! Deshalb wächst München auch sehr

Mehr

Amtsblatt. 10. Jahrgang 07. Dezember 2001 Nr.: 41 Seite 1

Amtsblatt. 10. Jahrgang 07. Dezember 2001 Nr.: 41 Seite 1 Amtsblatt für die Stadt Ludwigsfelde 10. Jahrgang 07. Dezember 2001 Nr.: 41 Seite 1 Inhalt 1. 1. Satzung zur Änderung der Satzung zur Benutzungsanordnung des städtischen Museums Ludwigsfelde einschließlich

Mehr

Mieterbeirat der Landeshauptstadt München

Mieterbeirat der Landeshauptstadt München Mieterbeirat der Landeshauptstadt München Büro: Burgstraße 4, 80331 München Tel. (089) 2332 4334 Fax (089) 2332 11 80 Mail: mieterbeirat@ems.muenchen.de München, 16.07.2013 Protokoll der 3. öffentlichen

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung Bekanntmachung und Offenlegung der Haushaltssatzung und des Haushaltsplanes der Gemeinde Großenlüder für das Haushaltsjahr 2011 und des Wirtschaftsplanes des Eigenbetriebes Gemeindewerke

Mehr

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freunde des Frauensteiner Faschings!

Mehr

Benutzungsordnung für die Kinderkrippe St. Blasius Weiler im Allgäu

Benutzungsordnung für die Kinderkrippe St. Blasius Weiler im Allgäu Benutzungsordnung für die Kinderkrippe St. Blasius Weiler im Allgäu 1 Trägerschaft und Zweckbestimmung (1) Der Markt Weiler-Simmerberg betreibt die Kinderkrippe St. Blasius als öffentliche Einrichtung.

Mehr

Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können

Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können Pressemitteilung Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können Seite 1 von 5 Spatenstich mit Ministerin Dr. Monika Stolz für die Kita Schloss-Geister

Mehr

Regierung der Oberpfalz Amtsblatt

Regierung der Oberpfalz Amtsblatt Seite 33 Regierung der Oberpfalz Amtsblatt 71. Jahrgang Regensburg, 16. April 2015 Nr. 4 Inhaltsübersicht Wirtschaft, Landesentwicklung, Verkehr Bekanntgabe nach 3a des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen vom.09. bis 4.0.205 00 Liter Freibier am.09. um 6 Uhr! Wiesntisch zu gewinnen bis 27.09.205! Hofbräu Obermenzing Dein Wirtshaus mit Tradition. In der Verdistraße

Mehr

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Nr.23/2012 vom 5. Dezember 2012 20. Jahrgang Inhaltsverzeichnis: (Seite) Bekanntmachungen 2 Einladung zur Ratssitzung am 11.12.2012 Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Das Amtsblatt

Mehr

Amtsanzeiger Lupsingen Seite 13 April 2013 Amtsanzeiger Lupsingen April 2013 Seite 14 KOMPOST ANLEGEN RICHTIG KOMPOSTIEREN KOMPOSTHAUFEN Weil wir vom "Selber Kompostieren" überzeugt sind, zeigen wir unter

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Lokale Agenda 21 und der Faire Handel in Bonn. Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich 1

Lokale Agenda 21 und der Faire Handel in Bonn. Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich 1 Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich 1 Vortrag im Rahmen der Oxford-Woche des Stadtbezirkes Bonn 3. Juni 2011 Inês Ulbrich Dezernat Umwelt, Gesundheit und Recht der Bundesstadt Bonn Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012 Internationale Talente kennen lernen auf den Recruiting Days der am 30. / 31. Oktober 2012 1 Berlin, im März 2012 Einladung zu den Recruiting Days am 30. und 31. Oktober 2012 in Berlin Sehr geehrte Damen

Mehr

Niederschrift. über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses

Niederschrift. über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses Niederschrift über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses Anwesend: Vorsitzende/r 1. Bürgermeister Armin Schaupp Stadträte Erich Angerer Arndt

Mehr

Gemeinsamer Spendenbericht der Stiftung Lebenshilfe Freising und Lebenshilfe Freising e. V. Familien bunt bewegt

Gemeinsamer Spendenbericht der Stiftung Lebenshilfe Freising und Lebenshilfe Freising e. V. Familien bunt bewegt Gemeinsamer Spendenbericht der Stiftung Lebenshilfe Freising und Lebenshilfe Freising e. V. Familien bunt bewegt Christine Gediga Referentin Fundraising Stand: 20.7.15 Lebenshilfe Freising 08161-48 30

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung

Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung 1 Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex... 2 1.1 Aufgaben und Zielsetzung... 2 1.2 Zusammensetzung... 2 1.3

Mehr

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt kita Betriebsreglement Inhalt 1. Einleitung 2. Sinn und Zweck 3. Trägerschaft 4. Leitung und Team 5. Aufnahmebedingungen 6. Anmeldung 7. Eingewöhnungen 8. Öffnungszeiten, Ferien und Feiertage 9. Betreuungsmöglichkeiten

Mehr

KIVBF-News 01/2013. Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen. Themenübersicht 10. Januar 2013. Sehr geehrte Damen und Herren,

KIVBF-News 01/2013. Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen. Themenübersicht 10. Januar 2013. Sehr geehrte Damen und Herren, KIVBF-News 01/2013 Themenübersicht 10. Januar 2013 Editorial Rückblick: Entstehung der KIVBF Ausblick: Die KIVBF ab 2013 Die Töchter der KIVBF Jahrbuch 10 Jahre KIVBF Umfrage über die Zufriedenheit im

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

www.stethaimer-grundschule.de Burghausen, den 12.04.15 Liebe Eltern! Homepage

www.stethaimer-grundschule.de Burghausen, den 12.04.15 Liebe Eltern! Homepage Hans-Stethaimer-Schule Grundschule Stadtplatz 36 84489 Burghausen Schulhaus Altstadt: Schulhaus Raitenhaslach: Tel: 08677/61340 Tel: 08677/4370 Fax: 08677/62740 Fax: 08677/911689 e-mail: Stethaimer@t-online.de

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Stadt Lindau (Bodensee)

Stadt Lindau (Bodensee) Stadt Lindau (Bodensee) Arr it/abt: 20 Vorlage für: am: Az.: 941/F 410.2 Datum: 03.12.2014 Drucksache: 1-131/2014 Hauptausschuss Finanzausschuss Bau- u. Umweltausschuss Kulturausschuss X öffentliche Sitzung

Mehr

Ferienfaltblatt 2015

Ferienfaltblatt 2015 Ferienfaltblatt 2015 Schulferien 2015 in NRW Ostern 30.03. 11.04.15 Sommer 29.06. 11.08.15 Herbst 05.10. 17.10.15 Winter 23.12. 06.01.16 (ohne Gewähr) Osterferien Ferienspiele 30.03. 02.04.15 Städt. Jugendtreff

Mehr

Dezember 2014. Liebe Leserin, lieber Leser,

Dezember 2014. Liebe Leserin, lieber Leser, Geilenkirchen, den 08.12.2014 Dezember 2014 Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Newsletter wird im Rahmen des Bundesprogramms TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN für den Bereich Geilenkirchen in Zusammenarbeit

Mehr

Faire Osterstraße. Fairer Wind in Hamburgs Straßen:

Faire Osterstraße. Fairer Wind in Hamburgs Straßen: Fairer Wind in Hamburgs Straßen: Faire Osterstraße Schokokränzchen, Cocktailabend, Rosenverteilung, Kinoabend, Verkostungen und fair gehandelte Mode. Die Aktionen vom 14.09.-28.09.2012 im Rahmen der Fairen

Mehr

19. Mai 2012, 10:00 bis 17:00 Uhr Händel GGG, Bruchsal www.packs-aktiv.de

19. Mai 2012, 10:00 bis 17:00 Uhr Händel GGG, Bruchsal www.packs-aktiv.de Forum Benachteiligte Jugendliche im CVJM 19. Mai 2012, 10:00 bis 17:00 Uhr Händel GGG, Bruchsal www.packs-aktiv.de Jugendarbeit, die Hoffnung macht. Sozial benachteiligte Jugendliche haben oft keine Perspektiven.

Mehr

Geschäftsordnung. Sie ergänzt und ist Bestandteil der Satzung des Tourismusvereins.

Geschäftsordnung. Sie ergänzt und ist Bestandteil der Satzung des Tourismusvereins. Geschäftsordnung 1 Zweck Die Geschäftsordnung regelt den Geschäftsvorgang. Sie ergänzt und ist Bestandteil der Satzung des Tourismusvereins. 2 Pflichten und Aufgaben des Vorstandes Alle Vorstandsmitglieder

Mehr

Anmeldung Mittagstisch und Nachmittagshort Gesuch für reduzierten, einkommensabhängigen Horttarif

Anmeldung Mittagstisch und Nachmittagshort Gesuch für reduzierten, einkommensabhängigen Horttarif Anmeldung Mittagstisch und Nachmittagshort Gesuch für reduzierten, einkommensabhängigen Horttarif Sehr geehrte Eltern Ab dem 17.8.09 stehen in Kloten schulergänzende Tagesstrukturen zur Verfügung. Die

Mehr

Konzeption Spielplatzpaten. paten der Freiwilligenagentur Freilassing. sing. Stand Mai 2012 2. Auflage

Konzeption Spielplatzpaten. paten der Freiwilligenagentur Freilassing. sing. Stand Mai 2012 2. Auflage Konzeption Spielplatzpaten paten der Freiwilligenagentur Freilassing sing Stand Mai 2012 2. Auflage KONTAKT Obere Feldstr. 6-83395 Freilassing Telefon : 08654/774576 oder 08654/773069 Kinder und Jugendbüro

Mehr