Geschäftsbericht 2007/08

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geschäftsbericht 2007/08"

Transkript

1 Geschäftsbericht 2007/08

2 Willkommen in der Welt von phion Moderne Sicherheitsinfrastrukturen leisten einen essentiellen Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit von Organisationen und Unternehmen. Daten und Prozesse müssen kompromisslos zur Verfügung stehen, ungeachtet aller möglichen Störfaktoren. Mit dem netfence-produktportfolio bietet phion Lösungen für höchste Ansprüche an Verfügbarkeit, Sicherheit und Management. phion netfence adressiert konsequent sämtliche sicherheitsrelevanten Aspekte: Von den Grenzen des Netzwerks über die sichere und hochverfügbare Anbindung von Filialen bis hin zur Abwehr gefährlicher Inhalte. Intelligente Technologien sorgen dafür, dass kritische Daten immer ihren Empfänger sicher erreichen und das einzigartige Managementkonzept verbindet detaillierte Kontrolle mit einer besonders geringen Total Cost of Ownership. Dieser Ansatz hat phion innerhalb kürzester Zeit zu einem führenden europäischen Anbieter für Lösungen zum Schutz der Unternehmenskommunikation gemacht. Investor Relations Eduard-Bodem-Gasse 1, 6020 Innsbruck, Österreich I Mail: Phone: +43 (0) I Fax: +43 (0)

3 Die phion Gruppe in Zahlen (in TEUR) / / /06 Umsatzerlöse (Nettoerlöse) EBITDA Abschreibungen EBIT Ergebnis vor Steuern (EGT) Konzernbilanzgewinn/-verlust Eigenkapital-Quote in % 69,4 9,1 11,0 Verwässertes Ergebnis je Aktie Unverwässertes Ergebnis je Aktie -2, Konzerneigenkapital Bilanzsumme Finanzverbindlichkeiten Erlösabgrenzungen Liquide Mittel Anzahl Mitarbeiter per Ende Geschäftsjahr Wichtige Ereignisse im Geschäftsjahr 2007/08 >> Abschluss eines Großauftrages der Deutschen Postbank AG >> Zukauf der Sicherheitslösung der SECUREbox IT-Solutions >> Mehr als 350 Besucher bei der Gipfelkonferenz 2007 in Alpbach >> IPO und Listing im mid market Segment der Wiener Börse >> Deutliches Upgrading im Gartner Magic Quadrant 2007 >> Präsentation des neuen netfence Release 4.0 >> Teilnahme bei Investorenkonferenzen in Deutschland, Schweiz und Österreich >> Gründung einer Zweigniederlassung in Italien sowie von Tochtergesellschaften in United Kingdom und den Niederlanden

4 phion Produkte schützen die Unternehmenskommunikation 2

5 Inhaltsverzeichnis Das Geschäftsjahr 2007/2008 der phion AG 2 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden 4 Das Management 6 Unternehmensprofil 10 Die phion Aktie 11 Finanzkalender 14 Konzern-Lagebericht 14 Geschäftsverlauf und wirtschaftliche Lage 21 Voraussichtliche Entwicklung des Unternehmens 22 Forschung und Entwicklung 24 Mitglieder des Aufsichtsrats 25 Bericht des Aufsichtsrats 26 Corporate Governance Konzernabschluss der phion AG 28 Gewinn- und Verlustrechnung 29 Bilanz 30 Entwicklung des Konzerneigenkapitals 31 Konzern Geldflussrechnung 32 Konzernanlagespiegel 34 Grundsätze der Rechnungslegung 37 Bilanz- und Bewertungsmethoden 42 Erläuterungen zu den Posten der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung 55 Bericht über die Prüfung des Konzernabschlusses Die Standorte der phion AG 56 Headquarters, Tochtergesellschaften und Zweigniederlassungen

6 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden Sehr geehrte Aktionäre der phion AG! Der erfolgreiche Börsegang hat unserem Unternehmen im Geschäftsjahr 2007/08 auf verschiedenste Weise, direkt und indirekt, eine völlig neue Dimension eröffnet. Auf Basis eines sehr dynamischen, aber gleichzeitig wirtschaftlich gesunden Wachstums mit einer entsprechenden finanziellen Stärke können wir nun als international gesehen kleiner Nischenanbieter mit einer hervorragenden Produktpalette eine paneuropäische Strategie fahren und unsere Chancen auf zahlreichen neuen Märkten wahren. Organisch haben wir dieses Wachstum im letzten Geschäftsjahr mit dem Aufbau eines europaweiten Unternehmens intensiv vorangetrieben. Die phion AG ist heute neben ihren historischen Kernmärkten Österreich, Deutschland und Schweiz auch in Italien, in den Niederlanden sowie in United Kingdom direkt vertreten. Darüber hinaus werden zahlreiche Länder Osteuropas über den Standort Wien betreut. Die Etablierung dieser neuen phion Standorte und der Aufbau einer spürbaren Marktpräsenz, verbunden mit hoch qualifizierten neuen Mitarbeitern, sind temporär vor allem mit entsprechenden Aufwendungen verbunden, die sich auch im Geschäftsergebnis 2007/08 auf der Ergebnisseite niederschlagen. Selbstverständlich setzt die Marktexpansion in großen Ländern, wie beispielweise United Kingdom oder Italien, auch umfassende Marketingmaßnahmen voraus. Die Ausweitung unserer Präsenz liegt im Plan, und wir sehen dies als hervorragendes Investment in die Zukunft des Unternehmens, das sich mittelfristig auch in den Ertragsziffern trotz den aufgrund der Konjunkturerwartungen derzeit generell schwieriger werdenden Märkten positiv niederschlagen wird. Dass sich phion auch auf den angestammten Märkten, also speziell in der so genannten DACH-Region, sehr erfreulich entwickelt, zeigt die 38%-ige Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahr obwohl hier zum Teil bereits sehr hohe Marktanteile bestehen. Besonders hervorzuheben in diesem Zusammenhang ist die Tatsache, dass es sich bei der Zusammensetzung des Umsatzes mit etwa 60% Bestandskunden und 40% Neukunden um ein sehr gesundes Wachstum handelt. Dies zeigt, dass auch bei bereits bestehenden Kunden weiterhin entsprechend hohe Potenziale vorhanden sind und diese auch sehr erfolgreich realisiert werden. Gleichzeitig hat sich die Kundenbasis insgesamt stark erweitert, innerhalb des letzten Geschäftsjahres konnte die Anzahl der phion Kunden auf über 500 erhöht werden. Unser Ziel ist eine Fortsetzung des stark über dem Marktschnitt liegenden Wachstums, und wir haben auch die Voraussetzungen geschaffen, dass phion das auch organisatorisch problemlos verkraftet. Unser Unternehmen ist heute so aufgestellt, dass es im Wesentlichen mit den derzeitigen Strukturen auch eine doppelt so große Organisation bewältigen kann. Gerade auf jenen Märkten, auf denen wir bisher noch kein Player waren, ist es uns nicht zuletzt durch die Börsenotierung und die damit verbundene erhöhte Publizität und Transparenz gelungen, zusätzlich sehr gute Mitarbeiter an Bord zu holen. Das Image von phion in der Branche konnte innerhalb des letzten Geschäftsjahres weiter spürbar gesteigert werden. Dies ist etwa an der jährlich von uns in Alpbach veranstalteten Gipfelkonferenz festzumachen: das Event, das mittlerweile zu einem Branchentreffpunkt für Vertreter aus zig Ländern Europas 2

7 Geschäftsjahr 2007/2008 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden Das Management Unternehmensprofil Die phion Aktie Konzern-Lagebericht und darüber hinaus geworden ist und sich auch als sensibles Diskussionsforum für neue Strömungen und Trends im IT Security Bereich etablieren konnte. Ganz besonders spiegelt sich die internationale Positionierung von phion qualitativ auch in der Bewertung durch den weltweit in der Branche anerkannten Gradmesser, den Magic Quadrant von Gartner, wider: hier ist uns im Bereich Enterprise Network Firewalls ein signifikantes Upgrading gelungen, das ganz klar die Positionierung und Produktstrategie des Unternehmens bestätigt. Die hohe Innovationskraft im Haus war die Basis für die Entwicklung neuer Lösungen für Endpoint Security und Content Security. Mit dem neuen Release 4.0. der netfence Produktfamilie, das im dritten Quartal auf der Systems in München vorgestellt werden konnte, hat phion die Vorgängerversion um zahlreiche Funktionen erweitert. Inhalte, die bisher nur schwer zu kontrollieren waren, wie etwa SSL-verschlüsselter Datenverkehr, XML-Webservices oder RSS-Feeds, können nun zuverlässig überprüft werden. Bis dato nicht honoriert wurden diese Anstrengungen und in relativ kurzen Zeitabständen erreichten Milestones vom Kapitalmarkt. Wobei hier sicherlich einerseits die Enge des mid market Segmentes, vor allem aber die unmittelbar an das Börselisting folgenden schweren Turbulenzen an den Börsen, die erfahrungsgemäß small caps ganz besonders treffen, eine zentrale Rolle gespielt haben. Wir haben anlässlich des Going Public unsere Kommunikations-Philosophie gegenüber unseren bestehenden Aktionären, potenziellen neuen Investoren und Aktienanalysten und Medien ganz klar im Sinne höchster Transparenz, Offenheit und Dynamik definiert. An uns selbst haben wir den Anspruch gestellt, von Beginn an im Bereich Investor Relations die Maßstäbe eines Prime Market Teilnehmers zu erfüllen. In diesem Sinne sehen wir unsere Informationsaktivitäten, vor allem auch das Bestreben, sämtliche Möglichkeiten zu nutzen, um die phion AG entsprechend zu präsentieren. Wir sind überzeugt davon, dass die hervorragenden Zukunftsaussichten im operativen Geschäft und unsere Anstrengungen im Bereich Investor Relations auch in einer stärkeren Akzeptanz am Kapitalmarkt gipfeln werden. Ich möchte im Namen des Managementteams die Gelegenheit nutzen, um unseren Investoren und unseren Kunden für die Treue, und im ganz besonderen Maße auch unseren Mitarbeitern für ihren tollen Einsatz zu danken. Dr. Wieland Alge CEO phion AG 3

8 Der Vorstand der phion AG Günter Klausner, CFO Wieland Alge, CEO 4

9 Geschäftsjahr 2007/2008 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden Das Management Unternehmensprofil Die phion Aktie Konzern-Lagebericht Das Management Dr. Wieland Alge, CEO Als Chief Executive Officer trägt Wieland Alge die Gesamtverantwortung für die phion AG. Durch seine langjährige Erfahrung in der Konzeption und Implementierung von internationalen Security-Projekten verfügt Alge auch über weitreichende Kenntnisse im Anwenderbereich. Nach seiner Promotion zum Doktor der Naturwissenschaften war Wieland Alge als Lehrbeauftragter und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Theoretische Physik der Universität Innsbruck tätig und ist Gründungsmitglied von phion. Mag. Günter Klausner, CFO Günter Klausner ist seit März 2005 Chief Financial Officer und verantwortlich für die Bereiche Finanzen, Organisation und Human Resources. Die Berufslaufbahn des Betriebswirts und akkreditierten Basel II-Consultants umfasst leitende Positionen in internationalen Unternehmen unterschiedlicher Branchen. Als selbstständiger Unternehmensberater hat er zahlreiche nationale und internationale Unternehmen betreut. Weitere Mitglieder des phion Managementteams Dr. Klaus Gheri, CTO Gründungsmitglied von phion, ist als Chief Technology Officer für die strategische Produktausrichtung verantwortlich. Dr. Peter Marte, CSA Gründungsmitglied von phion, ist als Chief Software Architect verantwortlich für die grundlegende Software Technologie. Markus Gursch, VP Customer Services Zeichnet verantwortlich für die Bereiche Support und Education seit April 2003 bei phion. Constanze Liebenau, VP Marketing & Corporate Communications Für sämtliche Programme und Aktivitäten in den Bereichen Marketing und Kommunikation verantwortlich seit 2004 bei phion. Bernhard Patsch, VP Software Development Verantwortlich für den Bereich Softwareentwicklung und Quality Assurance seit 2004 bei phion. 5

10 Unternehmensprofil Die Kernprozesse praktisch jedes Unternehmens bauen im 21. Jahrhundert weltweit auf IT-basierter Kommunikation auf. Intelligente IT-Security Technologien von phion sorgen dafür, dass unternehmensrelevante Kommunikationsprozesse durch verschiedenste Bedrohungen und selbst durch Störungen von außen nicht mehr lahm gelegt werden können. Die Palette an Feinden, die Unternehmenskommunikation lahm legen können, ist dabei sehr breit: Neben möglichen technischen Störungen sind dies vor allem Natur katastrophen, wie Erd- oder Seebeben, Zerstörungen von Leitungen durch Baggerarbeiten, Seekabelrisse durch Schiffsschrauben bis hin zum lapidaren Diebstahl von Kupferkabeln. Kein Unternehmen ist vor unvorhersehbaren und unbeeinflussbaren Vorfällen geschützt, auch nicht in hoch entwickelten Industriestaaten. So gehören beispielsweise im Großraum Tokio normale Krähen zu den größten Gefahren für den Datenverkehr, da diese Vögel die Ummantelung oberirdisch verlegter Glasfaserkabel zum Nestbau verwenden. Im Jahr 2008 gab es bereits eine Reihe derartiger Vorfälle es sind beispielsweise im Mittleren Osten und in Südostasien vier bedeutende Internet-Unterseekabel ausgefallen mit zum Teil extrem negativen Auswirkungen. Ankernde Schiffe vor der Hafenstadt Alexandria, Ägypten haben ein gigantisches Glasfaser-Unterwasserkabel für Internet- und Telefonverbindungen zerrissen, das von Großbritannien bis Japan verläuft und für die Bandbreite zwischen Europa und Asien maßgeblich ist. Eine 6-Tonnen schwere Schiffsschraube hat dabei die Kommunikation im arabischen und indischen Raum mehr oder weniger lahm gelegt. In zahlreichen arabischen Ländern ist das Internet tagelang völlig ausgefallen, eine Reihe von indischen Outsourcing-Betrieben und IT-Callcenters konnten ihre Geschäftstätigkeit nicht ausüben. Ein Erdbeben vor Taiwan hat Ende 2006 unterseeische Datenleitungen gekappt und eindrucksvoll aufgezeigt, wie anfällig die Internet-basierte Kommunikation für physische Beeinträchtigungen der Leitungsstruktur ist. Der Vorfall führte zu erheblichen Verlangsamungen oder Ausfällen des Internetverkehrs für mehr als 100 Millionen Benutzer in den Ländern China, Taiwan, Singapur und Südkorea. Geschäftsprozesse vieler Banken, Wertpapierhäuser und Industrieunternehmen kamen bei diesen Ereignissen teilweise völlig zum Erliegen. Die Behebung des Schadens bis zur völligen Normalisierung des Internetverkehrs nahm mehr als ein Monat in Anspruch. Was derartige Ausfälle für Unternehmen, etwa große weltweit tätige Industriekonzerne oder Banken bedeuten, ist offensichtlich. Ebenso offensichtlich ist der Vorteil für Unternehmen, die für solche Fälle vorgesorgt haben: phion netfence verfügen mit Traffic Intelligence über eine Technologie, die auch in solch schwierigen Situationen für eine Aufrechterhaltung der Kommunikation sorgt. Die netfence-lösungen erkennen Störungen selbstständig und führen ein transparentes Failover auf alternative Anbindungen durch (generell möglich: MPLS, Frame Relay, DSL, ISDN, Standleitungen, Satelliten-Uplink oder sogar Dial-up). Die Multi-Provider und Multi-Link-Funktionen von phion ermöglichen somit eine hochflexible Kommunikationsinfrastruktur, die selbst Totalausfälle ganzer Leitungsstrecken abfängt und gleichzeitig eine Performance gewährleistet, die vernünftiges Arbeiten erlaubt. 6

11 Geschäftsjahr 2007/2008 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden Das Management Unternehmensprofil Die phion Aktie Konzern-Lagebericht Auf dem Weg zum paneuropäischen Player Die phion Gruppe erfuhr im Geschäftsjahr 2007/08 eine starke flächenmäßige Ausdehnung. Neben den Kernmärkten Österreich, Deutschland und der Schweiz wurden in einer ersten Phase eine eigene Niederlassung in Italien eröffnet sowie starke Vertriebs- und Betreuungsteams für CEE Staaten aufgebaut. Noch im dritten Quartal wurde eine 100%-phion-Tochtergesellschaft, die phion UK Ltd. mit Sitz in London, gegründet. Im Januar 2008 erfolgte die Gründung der phion netherlands BV, ebenfalls eine 100%-Tochtergesellschaft, mit Sitz in Venlo. In Planung ist auch eine Tochtergesellschaft in der Region Mittlerer Osten, in den VAE; mit der Realisierung ist voraussichtlich im 1. Halbjahr des Geschäftsjahres 2008/2009 zu rechnen. Darüber hinaus ist es nunmehr auch in Frankreich, Malaysia und der Türkei gelungen, starke Vertriebspartner für phion unter Vertrag zu nehmen. 7

12 phion macht Geschäfts-Kommunikation mit seinem Produktportfolio sicher, verfügbar und kostengünstig und konnte in den letzten Jahren eine bedeutende Marktposition als europäischer Hersteller von IT-Security- und Connectivity Lösungen für Enterprise Kunden aufbauen. Das Unternehmen verfügt über eine starke Technologiebasis und ein dementsprechend skalierbares Geschäftsmodell. Die Erfolgsgeschichte der phion begann im Jahr 2000, als das Unternehmen von Wieland Alge, Klaus Gheri und Peter Marte gegründet wurde. Ursprünglich im kleinen Team junger Physiker gestartet, entwickelte sich phion rasch zu einem Spezialisten für Enterprise Sicherheitslösungen mit einem sukzessive wachsenden Kundenportfolio. Eines der ersten großen Projekte war die Realisierung des damals europaweit größten Firewall-Projektes für das Allgemeine Rechenzentrum, das auf EDV-Dienstleistungen im Bankenbereich, im Bereich Krankenhäuser sowie der öffentliche Verwaltung innerhalb Österreichs spezialisiert ist. Mit einem völlig neuen Konzept gelang es erstmals, mehr als 500 Firewalls zentral zu steuern und zu verwalten erfolgte der Start von phion netfence : ein Produktportfolio, das Lösungen für mittlere Unternehmen und Großunternehmen anbietet, die höchste Ansprüche an Verfügbarkeit, Sicherheit und Management ihrer Netzwerk-Infrastruktur haben. Ein Meilenstein in der Unternehmensgeschichte war die Weiterentwicklung der Firewalls zu den netfence gateways im Jahr 2002, die das Resultat eines Paradigmenwechsel im Bereich der gesamten Netzwerksicherheit waren: Im Mittelpunkt steht nicht mehr nur die Gewährleistung eines Maximums an Sicherheit, sondern auch die Hochverfügbarkeit unternehmenskritischer Kommunikations-Prozesse. Um die dynamische Expansion des jungen Unternehmens in Europa, im speziellen auf den beiden wichtigen Märkten Deutschland und Schweiz, auf Basis einer gesunden Eigenmittelausstattung sicherstellen zu können, beteiligte sich im Jahr 2002 die Private Equity Gruppe Capexit an phion. Im Juli 2007 erfolgte ein Going Public des Unternehmens. phion war somit das erste IPO im Rahmen des neuen mid markets der Wiener Börse und ist seit 4. Juli in diesem Segment im Geregelten Freiverkehr gelistet. Die starke Expansion des Unternehmens wurde im Geschäftsjahr 2007/08 durch die Gründung von Tochtergesellschaften bzw. Zweigniederlassungen in Italien, den Benelux-Ländern und United Kingdom sowie durch einen Ausbau des Sales-Teams für osteuropäische Länder unterstrichen. phion AG Innsbruck, Österreich phion AG Zweigniederlassung Deutschland Aschheim, Deutschland phion swiss GmbH Zürich Schweiz phion AG Zweigniederlassung Italien Mailand, Italien phion UK Ltd. London United Kingdom phion netherlands BV Venlo Niederlande 8

13 Geschäftsjahr 2007/2008 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden Das Management Unternehmensprofil Die phion Aktie Konzern-Lagebericht

14 Die phion Aktie Seit dem 4. Juli 2007 notiert die phion AG an der Wiener Börse, gelistet im neuen Mittelstandssegment mid market. Im Zuge des Börsengangs wurden neue Aktien platziert, wodurch eine Nettokapitalzufuhr von rd. EUR 14,3 Mio. erzielt werden konnte. Das Angebot war rund 1,5-fach gezeichnet, der Angebotspreis wurde mit EUR 42 festgelegt. Die Trans aktion wurde von der Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen AG als Lead Manager begleitet. Ziel der phion AG ist es, mit diesem Kapital die weitere Expansion in bestehende und neue Märkte zu finanzieren. Aktie deutlich unter Emissionskurs Die internationalen Börsen gerieten im 2. Halbjahr 2007 in massive Turbulenzen mit entsprechenden Kursverlusten, die ganz besonders auch den ATX, den Leitindex der Wiener Börse, betrafen. Im ersten Quartal 2008 kam es speziell im Januar zu deutlichen Kursrückgängen, wobei die Wiener Börse erneut besonders stark betroffen war. In den Folgemonaten erholten sich die Märkte spürbar. Die Entwicklung des Unternehmens wurde bisher durch den Aktienkurs leider nicht reflektiert, wobei die bisher geringe Liquidität des mid markets die allgemeine Lage an den Märkten noch etwas verschärft hat. Der Kurs der phion-aktie per 11. Juni 2008 lag stark unter dem Ausgabepreis. 45 Kursentwicklung der phion Aktie seit 4. Juli /07 8/07 9/07 10/07 11/07 12/07 1/08 2/08 3/08 4/08 5/08 6/08 Aktive Investor Relations Es wurden seit dem Börsegang im Juli 2007 neben einer offensiven, transparenten Informationspolitik seitens des Managements eine Reihe von Veranstaltungen besucht, wo vor bestehenden sowie potenziellen Investoren und Analysten Status Quo und Ziele des Unternehmens präsentiert wurden. Insbesondere ist in diesem Zusammenhang die Teilnahme an der Investorenkonferenz in Stegersbach, Österreich, zu erwähnen, bei der mehr als 100 institutionelle Investoren aus 17 Ländern anwesend waren. phion nutzte diese Präsenz in Form zahlreicher one-to-one Gespräche. Weiters war phion u.a. bei Investorenveranstaltungen in Zürich, in Frankfurt und in Innsbruck vertreten. Ebenso war der Vorstand aktiv bei einer Veranstaltungsreihe der Wiener Börse in zahlreichen Städten Österreichs sowie in der Schweiz vertreten. Im Rahmen der Veröffentlichung der Quartalsergebnisse wird jeweils seitens des phion Managements auch ein Conference Call durchgeführt, an dem sich Aktionäre, Analysten und weitere an der phion Aktie Interessierte beteiligen können. Weitere Präsentationen vor internationalen Investoren sind in Planung. 10

15 Geschäftsjahr 2007/2008 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden Das Management Unternehmensprofil Die phion Aktie Konzern-Lagebericht Die Aktionärsstruktur Das Grundkapital der phion AG beträgt EUR , eingeteilt in auf Inhaber lautende, stimmberechtigte Stückaktien. Der Free Float liegt mit knapp 64% (Stand 11. Juni 2008) sehr hoch. Mitglieder des Managementteams der phion AG sowie Unternehmensgründer halten zusammen mehr als 22% der Aktien diese sind allerdings nicht syndiziert. Weiters hält die Private Equity Gesellschaft Capexit nach dem IPO noch rd. 8,7% der Aktien. Dr. Peter Marte 10,12% Dr. Klaus Gheri 6,02% Dr. Wieland Alge 5,86% Dr. Thomas Pellizzari 4,05% Mag. Walter Ischia 1,37% Capexit 8,74% Free Float 63,84% phion notiert an der Wiener Börse im mid market Segment: ISIN: AT0000PHION3 Anzahl der Aktien: Börsekürzel: PHIO Analysten-Coverage: Erste Bank (Daniel Lion) Finanzkalender Veröffentlichung Jahresergebnisse 2007/ Juni 2008 Hauptversammlung 2007/08 4. Juli 2008 Ergebnisse Quartal / August 2008 Ergebnisse Halbjahr 2008/ November 2008 Ergebnisse Quartal / Februar 2009 Veröffentlichung Jahresergebnisse 2008/ Juni 2009 Hauptversammlung 2008/ Juli 2009 Die Termine des Finanzkalenders bedürfen der Bestätigung. Das Wirtschaftsjahr der phion AG umfasst den Zeitraum bis

16

17

18 Konzern-Lagebericht für das Geschäftsjahr 2007/2008 per der phion AG 1. Geschäftsverlauf und wirtschaftliche Lage des Unternehmens 1.1. Geschäftsverlauf phion entwickelt und vertreibt Security Produkte der Informationstechnologie, v.a. für mittlere und große Unternehmensnetzwerke, die auf Internet-Protokollen aufgebaut sind. Die extensive IT-Nutzung in modernen Unternehmen bedingt die permanente weltweite Verfügbarkeit der Firmen-Netzwerke. Mit phion werden die traditionellen Security-Technologien Firewall und VPN um Connectivity-Technologien wie Traffic Intelligence und skalierbarem zentralen Management verbunden. Damit schützt phion nicht nur vor Hackern, sondern erweitert die Schutzfunktion auf die Sicherstellung der Verfügbarkeit von Businessprozessen. phion ist der Entwickler der netfence Produktlinie und konzentriert sich ausschließlich auf die Herstellung und den Vertrieb dieser Produkte. Die netfence Produktfamilie enthält folgende Produkte: Produktgruppe Auch als Hardware Einsatzzweck Appliance erhältlich netfence gateways Perimeter Security netfence sintegra Secure Connectivity netfence sectorwall Internal Security netfence contegrity Content Security netfence management centres Management netfence industrial Für Kunden aus kleineren Unternehmen vertreibt phion die M-Linie, die ein kompakteres Hardware Appliance Offering der obigen Produktfamilie darstellt. Für den sicheren Zugriff von mobilen Usern sowie den Schutz der Endgeräte in den Unternehmensnetzwerken bietet phion die entegra Produkte an, die fü r die sichere Kommunikation mit den netfence Produkten sorgen. Die netfence Produkte skalieren von der Filialvariante mit 10 Usern bis zur unlimited user Version für Großunternehmen und Service Provider. Die Management Centres skalieren ebenfalls von der Entry Edition über die Enterprise Edition bis zur Global Player Edition. Gemeinsam ist den Produkten, dass stets die identische Software zum Einsatz kommt und daher auch für Filiallösungen keine Abstriche in Security und Managebarkeit der Edgeboxen gemacht werden muss. Die Produkte werden über indirekte Vertriebskanäle angeboten. Im Berichtsjahr ist es gelungen, das Vertriebsnetz erheblich zu erweitern und in der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz, Liechtenstein) flächendeckend zu arbeiten sowie in Italien, Eastern-Europe (EE-Staaten), Middle East und in der Asien-Region gezielt Kunden zu gewinnen. 14

19 Geschäftsjahr 2007/2008 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden Das Management Unternehmensprofil Die phion Aktie Konzern-Lagebericht Neben Lizenzen und den zugehörigen Hardware Appliances bietet phion seinen Kunden Software Subscription an. Diese Gebühr, die sich an den Lizenzkosten orientiert (meist 15% jährlich) sichert dem Kunden Update-Rechte auf neue Versionen des erworbenen Produkts. Weiters bietet phion Content Subscription an, die dem Kunden die Möglichkeit gibt, optionale Content Security Erweiterungen (u.a. Virenscanner-Services und URL-Filter-Funktionen) während der Dauer der Subscription zu nutzen. Umsätze dieser Kategorien wurden periodenrein abgegrenzt. An Dienstleistungen bietet phion weiters Ausbildungen für seine Produkte sowie Supportverträge für Endkunden an. Darüber hinaus leistet phion auch in geringerem Ausmaß Integrationsdienstleistungen. Diese Umsätze wurden ebenfalls nach Leistungszeitraum periodenrein abgegrenzt Wesentliche Ereignisse während des Geschäftsjahres Die wichtigsten rechtlichen Änderungen wegen des Börsengangs wurden terminlich wie folgt abgewickelt: Generalversammlung zur Umwandlung in phion AG Außerordentliche Hauptversammlung (Kapitalerhöhung) Zulassungsbescheid der Wiener Börse mid market Vertrag Hauptversammlungsbeschluss Aufsichtsratsbeschluss und Vorstandsbeschluss (wg. Kapitalerhöhung) phion AG an der Wiener Börse Weitere wesentliche Ereignisse während des Geschäftsjahres werden im Folgenden eingehend erläutert: Mit der Deutschen Postbank konnte im Rahmen eines umfangreichen IT-Security und Connectivity Projektes ein Großauftrag im Quartal 1 abgeschlossen werden, dessen Volumen mit mehr als TEUR 600 ein Vielfaches der bisherigen durchschnittlichen Auftragsgrößen (TEUR 20-30) beträgt. Auf dem österreichischen Markt konnte die Position durch das Closing des Zukaufs der Sicherheitslösung der ehemaligen SECUREbox IT-Solutions GmbH weiter ausgebaut werden. Diese integriert Schutzmaßnahmen wie Antivirus, Spamfilter, URL Blocking, Firewall und VPN-Gateway auf dem modernsten Stand der Technik. Durch den Rechteerwerb an der SECUREbox-Technologie wird die weitere Entwicklung von Unified Threat Management-Lösungen für Filialen und Außenstellen ver- 15

20 stärkt. Die ehemalige SECUREbox IT-Solutions GmbH war ein Konzernmitglied der Raiffeisen Informatik Gruppe. Durch die Übernahme wurde die Raiffeisen Informatik sowohl Kunde als auch Vertriebspartner von phion und hat im Geschäftsjahr 2007/08 mehrere relevante Projekte mit phion realisiert. Mit dem neuen Release 4.0 der netfence Produktfamilie, das im dritten Quartal auf der Systems in München vorgestellt werden konnte, hat phion die Vorgängerversion um zahlreiche Funktionen erweitert. Inhalte, die bisher nur schwer zu kontrollieren waren, wie etwa SSL-verschlüsselter Datenverkehr, XML-Webservices oder RSS-Feeds, können nun zuverlässig überprüft werden. Erreicht wurde dies durch die Integration der erprobten Technologie des Unternehmens Microdasys in netfence. Um die langfristige Zusammenarbeit auf eine solide Basis zu stellen, haben phion und Microdasys eine Technologie-Partnerschaft geschlossen. netfence 4.0 beinhaltet eine komplett überarbeitete Traffic Management Engine, die das Bandbreitenmanagement deutlich verbessert, eine hocheffektive Priorisierung des Datenverkehrs erlaubt, und nahezu jeden erdenklichen Bedarf an Bandbreite zuweisen kann. Plangemäß wurde im zweiten Halbjahr des Geschäftsjahres die Akquisition neuer leitender Mit - arbeiter im Rahmen der weiteren Internationalisierung bzw. Erschließung neuer Märkte fortgesetzt. Verstärkt wurden die Sales-Teams in Italien und der Schweiz, aber auch in Österreich durch vier erfahrene Branchenprofis. Bereits am Beginn des vierten Quartals sind die Sales Manager für die Märkte United Kingdom und Mittlerer Osten dazugekommen. Damit stellt phion die Weichen für Wachstum, sowohl in den neuen als auch den bestehenden Märkten. Im Geschäftsjahr 2007/08 ist es phion gelungen, sowohl durch die Akquisition von Neukunden als auch durch Ausbauprojekte von bestehenden Kunden substanziell zu wachsen. Da phion an sensiblen Punkten in Unternehmen eingesetzt wird, wünschen viele Kunden, nicht genannt zu werden. Es handelt sich bei den größten Aufträgen um große börsenotierte Unternehmen und Banken sowie vergleichbare Familienunternehmen und um mitteleuropäische und internationale Behörden Tochtergesellschaften und Zweigniederlassungen phion AG, Zweigniederlassung Deutschland phion AG, Zweigniederlassung Italien phion swiss GmbH phion UK Ltd. phion netherlands BV Aschheim, Deutschland Mailand, Italien Zürich, Schweiz London, United Kingdom Venlo, Niederlande Sämtliche Tochtergesellschaften sind 100%-ige Beteiligungen der phion AG. Der Aufgabenbereich umfasst die Knüpfung und Pflege von Kontakten, die Akquisition, Demovorführungen sowie Marketing- und Werbeaktivitäten. Diese ausländischen Konzerneinheiten sind daher in ihrem Tätigkeitsspektrum durchaus einem Repräsentationsbüro vergleichbar. Die Verrechnung mit dem Mutterkonzern erfolgt über die Kostenaufschlagsmethode ( Cost Plus ), wobei ein Ansatz eines Gewinnaufschlages ( Mark-up ) von 5% erfolgt. 16

Quartalsbericht 3 2008/09

Quartalsbericht 3 2008/09 Quartalsbericht 3 2008/09 www.phion.com Sehr geehrte Aktionäre der! Nach den ersten beiden Quartalen, in denen die weitere Expansion der phion Gruppe und die damit im Zusammenhang stehenden massiven Investitionen

Mehr

Segmentberichterstattung

Segmentberichterstattung Konzernzwischenabschluss nach IFRS zum 31. März 2008 der BEKO HOLDING AG Wien, 30. Mai 2008 LAGEBERICHT - GESAMTENTWICKLUNG Erfolgreiche Konzernerweiterung All-time-high bei Umsatz und EBIT Das 1. Quartal

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

Quartalsfinanzbericht Q1/2013. des TELES Konzerns. (IFRS, nicht testiert)

Quartalsfinanzbericht Q1/2013. des TELES Konzerns. (IFRS, nicht testiert) Quartalsfinanzbericht Q1/2013 des TELES Konzerns (IFRS, nicht testiert) Kennzahlen TELES Konzern (in Mio. Euro) Q1 2013 Q1 2012 Veränderung Umsatz 2,75 2,99-8 % Rohertrag 1,66 1,47 13 % EBIT -0,31-0,50

Mehr

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag 96 PORR Geschäftsbericht 2014 weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag Konzernabschluss 2014 Nach International Financial Reporting Standards (IFRS) Konzern-Gewinnund Verlustrechnung in TEUR Erläuterungen 2014

Mehr

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 HIGHLIGHTS Rekord-Umsatz- und Ergebniszahlen im Geschäftsjahr 2005 EBIT von EUR 2,99 Mio. auf EUR 13,90 Mio. mehr als vervierfacht Immobilienvermögen auf EUR 331,35

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat hat im abgelaufenen Geschäftsjahr die ihm gemäß Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben wahrgenommen

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S zum 31. Dezember 2014 der PSI Nentec GmbH Berlin Anlage 1 PSI NENTEC GMBH, KARLSRUHE BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2014 A K T I V A ANLAGEVERMÖGEN P A S S I V A 2014 2013 2014 2013

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > 14 Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. Vorläufiger Konzernabschluss 2014 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Mag. Henriette Lininger Abteilungsleiterin Issuers & Market Data Services Status quo des

Mehr

Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern. Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012

Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern. Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012 Allgemeine Sparkasse OÖ Bank AG Konzern Halbjahresfinanzbericht per 30. Juni 2012 HALBJAHRESFINANZBERICHT I. Konzernhalbjahreslagebericht Seite 3 II. Verkürzter IFRS Halbjahreskonzernabschluss Seite 4

Mehr

Die Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 um 16 % auf 58,8 Mio. und auch bei der Gesamtleistung konnten wir zulegen.

Die Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 um 16 % auf 58,8 Mio. und auch bei der Gesamtleistung konnten wir zulegen. , 36381 Schlüchtern Bericht für den Zeitraum 01.01.2006 bis 30.06.2006 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden Sehr geehrte Aktionäre und Geschäftsfreunde, die Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser

Mehr

1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 2,00 2,00

1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 2,00 2,00 Blatt 1 ZWISCHENBILANZ zum 30. Juni 2015 AKTIVA A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen

Mehr

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 AKTIVA PASSIVA 31.12.2011 31.12.2010 31.12.2011 31.12.2010 A. Kurzfristige Vermögenswerte A. Kurzfristige Schulden I. Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 1.165.091,05

Mehr

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009 Seite 1 BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. Seite 2 Agenda. 1. 1. Einführung Einführung 2. Wesentliche Änderungen 3. Finanzkennzahlen Seite 3 Einführung.

Mehr

3. Quartalsbericht 2007

3. Quartalsbericht 2007 3. Quartalsbericht 2007 Kennzahlen Konzerndaten nach IFRS *) (in TEUR) 30. September 2007 30. September 2006 Gewinn- und Verlustrechnung Umsätze Betriebserfolg unverstr. Ergebnis (EGT) Konzernergebnis

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Jahresabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für das Geschäftsjahr vom 01.10.2008 bis 30.09.2009 Seite 1 von 19 Bilanz zum 30.09.2009 AKTIVA A. Anlagevermögen 30.09.2009 30.09.2008 Immaterielle

Mehr

Q1/2012 FINANZBERICHT ÜBER DAS ERSTE QUARTAL 2011/12 UNTERNEHMENS INVEST AG

Q1/2012 FINANZBERICHT ÜBER DAS ERSTE QUARTAL 2011/12 UNTERNEHMENS INVEST AG FINANZBERICHT ÜBER DAS ERSTE QUARTAL 2011/12 UNTERNEHMENS INVEST AG Q1/2012 Zwischenlagebericht Seite 2 Verkürzter Zwischenabschluss Seite 5 Anhang zum Zwischenabschluss Seite 7 Erklärung der gesetzlichen

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Stefanusstraße 6a 82166 Gräfelfing bei München Telefon: +49-89-1890848-0 Telefax:

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Die Crealogix Gruppe hat das Geschäftsjahr 2003/2004 einmal mehr mit Gewinn abgeschlossen und das trotz schwierigem Marktumfeld und damit

Mehr

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB Hauptversammlung der Girindus Aktiengesellschaft i. L. am 20. Februar 2015 Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB 289 Abs. 4 Nr. 1 HGB Das Grundkapital der Gesellschaft

Mehr

Franca Equity AG. Geschäftsbericht

Franca Equity AG. Geschäftsbericht Franca Equity AG Königswall 42 44137 Dortmund Internet: www.franca-equity-ag.de email: info@franca-equity-ag.de Tel: +49 152 33714232 Geschäftsbericht 2013 Rechtliche Grundlagen 1. Gesellschaftsrechtliche

Mehr

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006 1 Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert Hamburg, 29. Juni 2006 Das Geschäftsjahr 2005: Fortsetzung des Erfolgskurses 80 70 60 50 40 Umsatz und EBIT in EUR Mio. 52,1 41,8 71,0 20 18 16 14 12 10 Konzernjahresüberschuss

Mehr

Quartalsbericht Q3 2013 des TELES Konzerns

Quartalsbericht Q3 2013 des TELES Konzerns Quartalsbericht Q3 2013 des TELES Konzerns (IFRS, nicht testiert) Kennzahlen 1. Januar 2013 30. September 2013 ausgeglichenes Ergebnis vor Steuern operativer Verlust (EBIT) auf Jahressicht halbiert Projektverzögerungen

Mehr

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Medien-Information Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Steinhausen, 23. November 2010 Die Zuger Elektronikgruppe Carlo Gavazzi

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

ORGANE DER VORSTAND DER AUFSICHTSRAT MAG. RUDOLF PAYER. Operations & Finance MICHAEL FELDT, MBA. Sales & Marketing ING. MANFRED BENE.

ORGANE DER VORSTAND DER AUFSICHTSRAT MAG. RUDOLF PAYER. Operations & Finance MICHAEL FELDT, MBA. Sales & Marketing ING. MANFRED BENE. ORGANE DER VORSTAND MAG. RUDOLF PAYER Operations & Finance MICHAEL FELDT, MBA Sales & Marketing DER AUFSICHTSRAT ING. MANFRED BENE Vorsitzender DR. ANDREAS BIERWIRTH Mitglied ab 02.05.2013, Vorsitzender-Stellvertreter

Mehr

Halbjahresbericht 2011

Halbjahresbericht 2011 Halbjahresbericht 2011 Finanzkennzahlen des AutoBank-Konzerns Ertragsentwicklung 1-6 2011 1-6 2010 Veränderung in % Betriebserträge 4.780 4.930-3,0 % Betriebsergebnis 598 171 249,0 % Betriebsergebnis-Marge

Mehr

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 NEUE WACHSTUMSMÄRKTE Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 Agenda Unser Unternehmen 1. Quartal 2008 Hervorragende Perspektiven

Mehr

WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP

WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP Konzernabschluss nach International Financial Reporting Standards (IFRS) 31. Dezember 2007 Berichtsperiode 1.1.2007 31.12.2007 Vergleichsstichtag

Mehr

Halbjahresbericht 2008/09

Halbjahresbericht 2008/09 Halbjahresbericht 2008/09 www.phion.com Sehr geehrte Aktionäre der phion AG! Informationssicherheit und Netzwerksicherheit sind ein enormer Wachstumsmarkt und stellen gleichzeitig ein hochsensibles Thema

Mehr

K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL. April 2000 H U G O B O S S 1

K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL. April 2000 H U G O B O S S 1 H U G O B O S S K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL April 2000 H U G O B O S S 1 Inhalt BOSS Woman Seite 3 Mono-Marken-Shops Seite 7 Ergebnisausblick 2000 und mittelfristige Erwartungen Seite 8 Entwicklung

Mehr

Erläuternder Bericht des Vorstands

Erläuternder Bericht des Vorstands Erläuternder Bericht des Vorstands gemäß 120 Abs. 3 Satz 2 AktG zu den Angaben nach 289 Abs. 4 und 315 Abs. 4 HGB im Bericht über die Lage der LPKF Laser & Electronics AG und des Konzerns für das Geschäftsjahr

Mehr

Jupiter Technologie GmbH & Co. KGaA Schwäbisch Hall

Jupiter Technologie GmbH & Co. KGaA Schwäbisch Hall Jahresabschluss 2010/2011 Wir trauern um unser langjähriges Aufsichtsratsmitglied Walter Schurmann * 23.9.1957 10.8.2011 der im Alter von nur 53 Jahren an den Folgen eines Herzinfarktes verstorben ist.

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat setzte sich im Geschäftsjahr 2012 in sorgfältiger Ausübung seiner Pflichten und Zuständigkeiten mit der operativen und

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum 30. September 2013. Infineon Technologies Finance GmbH. Am Campeon 1-12. 85579 Neubiberg

JAHRESABSCHLUSS. zum 30. September 2013. Infineon Technologies Finance GmbH. Am Campeon 1-12. 85579 Neubiberg JAHRESABSCHLUSS zum 30. September 2013 Infineon Technologies Finance GmbH Am Campeon 1-12 85579 Neubiberg Bl LANZ zum 30. September 2013 Infineon Technologies Finance GmbH, Neubiberg AKTIVA 30.09.2013

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

Bericht des Vorstands. der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft, FN 78485 w mit Sitz in Wien. ("Gesellschaft" oder "Warimpex")

Bericht des Vorstands. der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft, FN 78485 w mit Sitz in Wien. (Gesellschaft oder Warimpex) Bericht des Vorstands der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft, FN 78485 w mit Sitz in Wien ("Gesellschaft" oder "Warimpex") gemäß 153 Abs 4 ivm 170 Abs 2 AktG (Ausschluss des Bezugsrechts)

Mehr

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 München Bilanz zum 30. Juni 2015 AKTIVA PASSIVA 30.06.2015 31.12.2014 30.06.2015 31.12.2014 T T T T T T A. Anlagevermögen A. Eigenkapital

Mehr

Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht. zum 30. Juni 2014. Mercurius Konzernabschluss. Mercurius AG. Börsenstraße 2-4. 60313 Frankfurt am Main

Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht. zum 30. Juni 2014. Mercurius Konzernabschluss. Mercurius AG. Börsenstraße 2-4. 60313 Frankfurt am Main Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht zum 30. Juni 2014 Mercurius Konzernabschluss Mercurius AG Börsenstraße 2-4 60313 Frankfurt am Main Zwischenbilanz zum 30. Juni 2014 Mercurius AG, Frankfurt

Mehr

Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013.

Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013. Filmfest Hamburg gemeinnützige GmbH, Hamburg Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Dezember 2013 Bilanz A K T I V A P A S S I V A 31.12.2013 Vorjahr 31.12.2013 Vorjahr EUR

Mehr

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Agenda «Unser Unternehmen Jahresabschluss 2012 Highlights im 1.

Mehr

Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht. zum 30. Juni 2015. Mercurius Konzernabschluss. Mercurius AG. Börsenstraße 2-4. 60313 Frankfurt am Main

Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht. zum 30. Juni 2015. Mercurius Konzernabschluss. Mercurius AG. Börsenstraße 2-4. 60313 Frankfurt am Main Verkürzter Abschluss und Zwischenlagebericht zum 30. Juni 2015 Mercurius Konzernabschluss Mercurius AG Börsenstraße 2-4 60313 Frankfurt am Main Zwischenbilanz zum 30. Juni 2015 Mercurius AG, Frankfurt

Mehr

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Corporate News adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Zwischenmitteilung der adesso AG gemäß 37 WpHG

Mehr

Allgeier Holding AG. Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG

Allgeier Holding AG. Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG Allgeier Holding AG Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG Kennzahlen [in Mio. EUR] Q1 2010 Q1 2009 Veränderung Umsatzerlöse 62,1 55,0 +13 Personalaufwand 21,4 14,3 +50 34,5 26,0

Mehr

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd.

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd. Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: christian.pokropp@kloeckner.com Internet: www.kloeckner.com

Mehr

i. zur entgeltlichen oder unentgeltlichen Gewährung an Mitarbeiter der Gesellschaft oder eines mit ihr verbundenen Unternehmens zu verwenden;

i. zur entgeltlichen oder unentgeltlichen Gewährung an Mitarbeiter der Gesellschaft oder eines mit ihr verbundenen Unternehmens zu verwenden; Bericht des Vorstands der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft, FN 78485w mit Sitz in Wien ("Gesellschaft") gemäß 65 ivm 153 Abs 4 AktG (Ausschluss des Bezugsrechts) zu Tagesordnungspunkten

Mehr

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015. Hamburg, 25. Juni 2015

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015. Hamburg, 25. Juni 2015 MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015 Hamburg, 25. Juni 2015 Kennzahlen GuV 2014 5 GuV 2014 EUR Tsd. 2013 EUR Tsd. Umsatz 34.518 29.449 Sonstige

Mehr

Jahresabschlussanalyse

Jahresabschlussanalyse Herzlich Willkommen zum Seminar Jahresabschlussanalyse Serr GmbH, Oberndorf 1 Viel Erfolg beim Seminar! Serr GmbH, Oberndorf 2 Jahresabschlussanalyse - Gliederung Bestandteile JA Grundstruktur Bilanz und

Mehr

Inhaltliche Übersicht

Inhaltliche Übersicht Inhaltliche Übersicht Modul Accounting Kurs ID 1 Kurs Block Themen Lek Nationale Rechnungslegung und Steuern Schweizer Buchführungs- und Rechnungslegungsrecht Grundzüge der schweizerischen Mehrwertsteuer

Mehr

Hauptversammlung 2014

Hauptversammlung 2014 Hauptversammlung 2014 23. Mai 2014 www.xing.com DR. THOMAS VOLLMOELLER - CEO 2 INITIATIVEN ZUR REVITALISIERUNG DES WACHSTUMS Situation 2012: Rückläufige Wachstumsraten Initiativen 2013 2009 45,1 Mio. 29%

Mehr

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN 134 DIE VALORA AKTIE 1 KURSENTWICKLUNG Generelle Börsenentwicklung Schweiz. Die Schweizer Börse startete verhalten positiv in das Jahr 2012, konnte aber in der Folge das erste Quartal mit einer Performance

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

Konzern-Quartalsbericht 2015

Konzern-Quartalsbericht 2015 Konzern-Quartalsbericht 2015 1. Quartal 2015 UNTERNEHMENSGRUPPE-KENNZAHLEN (HGB) 1 01.01.2015 31.03.2015 01.01.2014 31.03.2014 Ergebnis Umsatz TEUR 3.975 4.625 Ergebnis vor Abschr. (EBITDA) TEUR -121-13

Mehr

Hauptversammlung 1. Juli 2015

Hauptversammlung 1. Juli 2015 Hauptversammlung 1. Juli 2015 Vorstellung Immobilienportfolio Finanzkennzahlen Bisherige Beschlüsse der Hauptversammlungen genehmigtes und bedingtes Kapital Geschäftsentwicklung 2015 Aktie Erläuterungen

Mehr

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011. INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg. vormals IP Partner AG Nürnberg

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011. INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg. vormals IP Partner AG Nürnberg Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011 INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg vormals IP Partner AG Nürnberg INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding AG, Hamburg

Mehr

1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können

1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können 1. Fachliche Kompetenz: Börsengang und den Handel von Aktien erläutern können 1.1 Börsengang Die Luxus Automobil AG ist ein Premiumhersteller von zweisitzigen Sportwagen (Roadstern). Die AG ist bisher

Mehr

BERICHT: 1. Ermächtigung zur außerbörslichen Veräußerung und zum Ausschluss des Wiederkaufsrechts (Bezugsrechts) der Aktionäre

BERICHT: 1. Ermächtigung zur außerbörslichen Veräußerung und zum Ausschluss des Wiederkaufsrechts (Bezugsrechts) der Aktionäre Bericht des Vorstands der Miba AG FN 107386 x gemäß 65 Abs 1b i.v.m. 170 Abs 2 und 153 Abs 4 AktG (Erwerb und Veräußerung eigener Aktien durch die Gesellschaft) In der am 25. Juni 2015 stattfindenden 29.

Mehr

Halbjahresbericht 2012

Halbjahresbericht 2012 Halbjahresbericht 2012 Die Aktie und Investor Relations Der AutoBank-Konzern in Zahlen Aktie und Investor Relations Die AutoBank verfügt zum 30.06.2012 über zwei Aktiengattungen: 6.143.152 Stück Stammaktien

Mehr

21. ordentliche Hauptversammlung am 3. Juli 2013

21. ordentliche Hauptversammlung am 3. Juli 2013 21. ordentliche Hauptversammlung am 3. Juli 2013 Bericht des Vorstandes der voestalpine AG Linz, FN 66209 t, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene

Mehr

Das neue Schweizer Rechnungslegungsrecht. ein Leitfaden für die Praxis

Das neue Schweizer Rechnungslegungsrecht. ein Leitfaden für die Praxis Das neue Schweizer Rechnungslegungsrecht ein Leitfaden für die Praxis Artikel (OR) 958 2 Muster-Geschäftsbericht der Muster AG Zürich Geschäftsjahr 2013 Enthaltend: Muster-Jahresrechnung - Bilanz - Erfolgsrechnung

Mehr

von Unternehmen, Betrieben, Teilbetrieben oder Anteilen an einer oder mehreren

von Unternehmen, Betrieben, Teilbetrieben oder Anteilen an einer oder mehreren Bericht des Vorstands der Rosenbauer International AG Leonding, FN 78543 f, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene eigene Aktien auf andere Weise als

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Referat von Erich Hunziker Stellvertretender Leiter der Konzernleitung Finanzchef (es gilt das gesprochene Wort) Guten Morgen, meine sehr verehrten Damen und Herren

Mehr

Corporate Governance Bericht der TeleTrader Software AG für das Geschäftsjahr 2009

Corporate Governance Bericht der TeleTrader Software AG für das Geschäftsjahr 2009 Corporate Governance Bericht der TeleTrader Software AG für das Geschäftsjahr 2009 Unsere Gesellschaft, die TeleTrader Software AG, deren Aktien zum Handel im auction market der Wiener Börse zugelassen

Mehr

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Aktiengesellschaft Essen EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Wertpapier-Kenn-Nr. 808 150 ISIN DE0008081506 Wir laden hiermit die Aktionärinnen und Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Mittwoch, dem 7. Mai

Mehr

Der erfolgreiche Börsegang. Ein Erfahrungsbericht. Vor dem IPO: Das Unternehmen zur Kapitalmarktreife führen

Der erfolgreiche Börsegang. Ein Erfahrungsbericht. Vor dem IPO: Das Unternehmen zur Kapitalmarktreife führen Zumtobel AG Der erfolgreiche Börsegang Ein Erfahrungsbericht Christian Hogenmüller Leiter Investor Relations 1 Erfolg durch Beteiligungsfinanzierung Der erfolgreiche Börsegang Ein Erfahrungsbericht Vor

Mehr

Bericht zum 3. Quartal 2006

Bericht zum 3. Quartal 2006 Bericht zum 3. Quartal 26 Kennzahlen Quartalsbericht 3/26 Ertragslage Umsatzerlöse gesamt in 1 PIM IT Q3/26 57.743 39.177 18.566 Q3/25 58.182 4.59 13.421 25 72.937 48.251 15.186 Aktie Ausgegebene Aktien

Mehr

KONZERN-NEUNMONATSBERICHT 2015

KONZERN-NEUNMONATSBERICHT 2015 KONZERN-NEUNMONATSBERICHT 2015 1. Januar 2015 bis 30. September 2015 UNTERNEHMENSGRUPPE-KENNZAHLEN (HGB) 1 01.01.2015 30.09.2015 01.01.2014 30.09.2014 Ergebnis Umsatz TEUR 12.122 13.308 Ergebnis vor Abschr.

Mehr

Zwischenbericht der Schweizerischen Nationalbank per 30. Juni 2015

Zwischenbericht der Schweizerischen Nationalbank per 30. Juni 2015 Kommunikation Postfach, CH-8022 Zürich Telefon +41 58 631 00 00 communications@snb.ch Zürich, 31. Juli 2015 Zwischenbericht der Schweizerischen Nationalbank per 30. Juni 2015 Die Schweizerische Nationalbank

Mehr

Konzernergebnis Q1 2008. Investorenpräsentation 16. Mai 2008

Konzernergebnis Q1 2008. Investorenpräsentation 16. Mai 2008 Konzernergebnis 2008 Investorenpräsentation Highlights 2008 Konzernumsatz um 6,0% auf 609,9 Mio EUR durch Einbeziehung neuer Tochtergesellschaften gesteigert Volumen und Umsatz im Quartalsvergleich 2008

Mehr

Vorlage an zur Sitzungsart Sitzungstermin. Vorberatung Beschlussfassung

Vorlage an zur Sitzungsart Sitzungstermin. Vorberatung Beschlussfassung Landeshauptstadt Stuttgart Referat Wirtschaft/Finanzen und Beteiligungen Gz: WFB GRDrs 670/2013 Stuttgart, 02.07.2013 Stuttgarter Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbh 1. Jahresabschlüsse 2012 2. Kapitalerhöhung

Mehr

AWD stärkt Marktposition in Deutschland

AWD stärkt Marktposition in Deutschland Corporate Release AWD stärkt Marktposition in Deutschland Deutschland-Umsatz steigt in herausforderndem Marktumfeld auf 185,9 Mio. (+0,6 %) Österreich und UK besonders betroffen durch Finanz- und Immobilienkrise

Mehr

Stand: 7. Mai 2008 Telefonkonferenz zum 1. Quartal

Stand: 7. Mai 2008 Telefonkonferenz zum 1. Quartal Stand: 7. Mai 2008 Telefonkonferenz zum 1. Quartal 2 Fortsetzung des Wachstumskurses Mit fünf neuen Fonds ins Geschäftsjahr 2008 Umfassende Produktpipeline mit 12 Fonds aus den Asset-Klassen Schifffahrt,

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015 ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Die Burkhalter Gruppe Führende Anbieterin von Elektrotechnik-Leistungen am Bauwerk 2015 Burkhalter

Mehr

Building a European Leader in the World of Sleep

Building a European Leader in the World of Sleep Building a European Leader in the World of Sleep Über uns Markt Geschäftsmodell sleepz GmbH Grafenfels Manufaktur GmbH Finanzen/Ausblick Anhang 2 Mission Statement Wir werden eine der führenden ecommerce

Mehr

Ereignisse nach dem Bilanzstichtag

Ereignisse nach dem Bilanzstichtag GESCHÄFTSBERICHT 2010. Lenzing Gruppe 81 Allgemeines Marktumfeld 28 Entwicklung der Lenzing Gruppe 31 Segment Fibers 35 Segment Plastics Products 49 Segment Engineering 51 Risikobericht 54 Versicherung

Mehr

C:\Users\m.heinz.HS08\Documents\HV 2015\HSAG\Bericht des Vst-TOP 8.docx

C:\Users\m.heinz.HS08\Documents\HV 2015\HSAG\Bericht des Vst-TOP 8.docx Bericht des Vorstands der Hutter & Schrantz AG Wien, FN 93661 m, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene eigene Aktien auf andere Weise als über die

Mehr

Bericht des Vorstands der AMAG Austria Metall AG gemäß 65 Abs 1b ivm 170 Abs 2 und 153 Abs 4 AktG (Erwerb und Veräußerung eigene Aktien)

Bericht des Vorstands der AMAG Austria Metall AG gemäß 65 Abs 1b ivm 170 Abs 2 und 153 Abs 4 AktG (Erwerb und Veräußerung eigene Aktien) Bericht des Vorstands der AMAG Austria Metall AG gemäß 65 Abs 1b ivm 170 Abs 2 und 153 Abs 4 AktG (Erwerb und Veräußerung eigene Aktien) Zu Punkt 11 der Tagesordnung der 4. ordentlichen Hauptversammlung

Mehr

Holding Aktiengesellschaft

Holding Aktiengesellschaft Jahresabschluss zum 31. Dezember 2011 INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft Hamburg vormals IP Partner AG Nürnberg INFO Gesellschaft für Informationssysteme Holding Aktiengesellschaft

Mehr

KONZERN-HALBJAHRESBERICHT 2015

KONZERN-HALBJAHRESBERICHT 2015 KONZERN-HALBJAHRESBERICHT 2015 1. Halbjahr 2015 UNTERNEHMENSGRUPPE-KENNZAHLEN (HGB) 1 01.01.2015 30.06.2015 01.01.2014 30.06.2014 Ergebnis Umsatz TEUR 7.918 9.396 Ergebnis vor Abschr. (EBITDA) TEUR -184

Mehr

Bericht des Vorstands. der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft, FN 78485 w mit Sitz in Wien. ("Gesellschaft")

Bericht des Vorstands. der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft, FN 78485 w mit Sitz in Wien. (Gesellschaft) Bericht des Vorstands der Warimpex Finanz- und Beteiligungs Aktiengesellschaft, FN 78485 w mit Sitz in Wien ("Gesellschaft") gemäß 65 Abs 1b ivm 153 Abs 4 AktG (Ausschluss des Bezugsrechts) zum Tagesordnungspunkt

Mehr

Bericht zu TOP 9 der HV Tagesordnung

Bericht zu TOP 9 der HV Tagesordnung Bericht zu TOP 9 der HV Tagesordnung Bericht des Vorstandes der AT & S Austria Technologie Systemtechnik Aktiengesellschaft im Zusammenhang mit der Ermächtigung des Vorstandes das Grundkapital der Gesellschaft

Mehr

1. Berechnen Sie den Kapitalkostensatz. Kapitalkostensatz (KKS)

1. Berechnen Sie den Kapitalkostensatz. Kapitalkostensatz (KKS) Übung zum Sharholder Value Ermittlung der Shareholder Value Die Geschäftsführung der Skapen GmbH schätz, dass der Netto- Cash Flow sich in den nächsten Perioden wie folgt verändert: Periode 0 1 2 3 4 5

Mehr

Heidelberger Lebensversicherung AG

Heidelberger Lebensversicherung AG Heidelberg Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung am 24. September 2014 Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hiermit ein zu der außerordentlichen Hauptversammlung der am Mittwoch, 24.

Mehr

Telefonkonferenz Q1-Q3 2013

Telefonkonferenz Q1-Q3 2013 Telefonkonferenz Q1-Q3 7. November Dr. Helmut Leube, CEO Dr. Margarete Haase, CFO Agenda Überblick Q1-Q3 Ausblick Anhang 2 Eckdaten Q1-Q3 Veränderung ggü. Q1-Q3 2012 Q3 Veränderung ggü. Q2 Auftragseingang

Mehr

Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 31. Mai 2011

Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 31. Mai 2011 Hauptversammlung 2011 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 31. Mai 2011 Hauptversammlung 2011 1 Geschäftsverlauf 2010 2 Strategische Entwicklung 3 Ausblick Geschäftsverlauf 2010 GFT auf

Mehr

2. BERICHT DES VORSTANDES AN DIE HAUPTVERSAMMLUNG GEMÄSS 202, 203 ABS. 2 S. 2 AKTG IN VERBINDUNG MIT 186 ABS. 3 SATZ 4, ABS

2. BERICHT DES VORSTANDES AN DIE HAUPTVERSAMMLUNG GEMÄSS 202, 203 ABS. 2 S. 2 AKTG IN VERBINDUNG MIT 186 ABS. 3 SATZ 4, ABS 2. BERICHT DES VORSTANDES AN DIE HAUPTVERSAMMLUNG GEMÄSS 202, 203 ABS. 2 S. 2 AKTG IN VERBINDUNG MIT 186 ABS. 3 SATZ 4, ABS. 4 SATZ 2 AKTG ZU PUNKT 7 DER TAGESORDNUNG (SCHAFFUNG EINES GENEHMIGTEN KAPITALS

Mehr

Haikui Seafood AG, Hamburg. Bilanz zum 31. Dezember 2012. Aktiva 31.12.2012 31.12.2011 Passiva 31.12.2012 31.12.2011 EUR EUR EUR EUR

Haikui Seafood AG, Hamburg. Bilanz zum 31. Dezember 2012. Aktiva 31.12.2012 31.12.2011 Passiva 31.12.2012 31.12.2011 EUR EUR EUR EUR Anlage 1 Haikui Seafood AG, Hamburg Bilanz zum 31. Dezember 2012 Aktiva 31.12.2012 31.12.2011 Passiva 31.12.2012 31.12.2011 EUR EUR EUR EUR A. Anlagevermögen A. Eigenkapital I. Finanzanlagen I. Gezeichnetes

Mehr

Hauptversammlung 20. März 2015

Hauptversammlung 20. März 2015 Hauptversammlung 20. März 2015 Inhalt 1 Ereignisse im Geschäftsjahr 2013/2014 und unsere Erfolgspotenziale 2 Geschäftsentwicklung t 2013/2014 3 Erstes Quartal 2014/2015 4 Ausblick 5 Aktie 6 Tagesordnung

Mehr

Halbjahresfinanzbericht 2012. Telefonkonferenz. Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012. Hannover, 23. August 2012

Halbjahresfinanzbericht 2012. Telefonkonferenz. Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012. Hannover, 23. August 2012 Halbjahresfinanzbericht 2012 Telefonkonferenz Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012 Hannover, 23. August 2012 Fakten des ersten Halbjahres 2012 Umsatz im ersten Halbjahr 2012 mit 24.399 T auf Planniveau

Mehr

KONZERN- HALBJAHRESABSCHLUSS. Weng Fine Art AG Kunsthandel Kimplerstr. 294 47807 Krefeld

KONZERN- HALBJAHRESABSCHLUSS. Weng Fine Art AG Kunsthandel Kimplerstr. 294 47807 Krefeld KONZERN- HALBJAHRESABSCHLUSS zum 31. Juli 2015 Weng Fine Art AG Kunsthandel Kimplerstr. 294 47807 Krefeld KLAUS-DIETER HEIGRODT vereidigter Buchprüfer / Steuerberater Am Dreieck 1, 41564 Kaarst - Postfach

Mehr

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2012 130 125 120 115 110 105 100 95 6,0% 4,0% 2,0% 0,0% -2,0% -4,0% -6,0% -8,0% -10,0% BIP

Mehr

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013

Commerz Business Consulting GmbH. Frankfurt am Main. Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 Commerz Business Consulting GmbH Frankfurt am Main Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2013 Commerz Business Consulting GmbH, Frankfurt am Main Bilanz zum 31. Dezember

Mehr

Hauptversammlung. Geschäftsjahr. Frankfurt am Main. & Neue Chancen. 31. Mai 2012

Hauptversammlung. Geschäftsjahr. Frankfurt am Main. & Neue Chancen. 31. Mai 2012 Hauptversammlung Geschäftsjahr Alte 2009 Oper, & Neue Chancen Frankfurt am Main 31. Mai 2012 Inhalt Ralph Dommermuth Unternehmensentwicklung Ausblick Norbert Lang Ergebnisse 2011 Aktie & Dividende 2 Hauptversammlung

Mehr

23. ordentliche Hauptversammlung am 1. Juli 2015

23. ordentliche Hauptversammlung am 1. Juli 2015 23. ordentliche Hauptversammlung am 1. Juli 2015 Bericht des Vorstandes der voestalpine AG Linz, FN 66209 t, über die Ermächtigung des Vorstandes eigene Aktien außerbörslich zu erwerben sowie erworbene

Mehr

German Brokers AG. Frankfurt am Main. Halbjahresfinanzbericht. Zum 30. Juni 2011

German Brokers AG. Frankfurt am Main. Halbjahresfinanzbericht. Zum 30. Juni 2011 German Brokers AG Frankfurt am Main Halbjahresfinanzbericht Zum 30. Juni 2011 Ernst-Böckel-Str. 17, 99817 Eisenach Tel.: +49 36920 70 7 45, Fax: + 49 36920 70 7 45 E-Mail: info@germanbrokers-ag.de, http://www.germanbrokers-ag.de

Mehr