arxes Information Design Berlin GmbH Desktopvirtualisierung mit Citrix XenDesktop 1 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "arxes Information Design Berlin GmbH Desktopvirtualisierung mit Citrix XenDesktop 1 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH"

Transkript

1 arxes Information Design Berlin GmbH Desktopvirtualisierung mit Citrix XenDesktop 1 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

2 Inhalt Produktübersicht Editionen Funktionen im Detail Weitere Themen Einsatzmöglichkeiten Lizensierungen Aufwände 2 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

3 3 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH Wozu ist das?

4 4 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH Wozu ist das?

5 5 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH Breite Produktpalette

6 6 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH Citrix Infrastruktur

7 XenDesktop - Was ist das? Desktop-Virtualisierung für Windows-Desktops von jedem Endgerät (Windows, Linux, Mac, ipad, iphone, Android, ) mit Servervirtualisierung (XenServer) mit Applikationsvirtualisierung (XenApp) mit Betriebsystemstreaming (Provisioning Server) mit Benutzerprofile-Streaming (Profile Manager) mit verschlüsselten Benutzerdaten (XenVault) sicherer Remotezugriff (Access Gateway ICA) über optimierte WAN-Strecken (BranchRepeater) auch mit Offline-VM (XenClient) 7 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

8 Freier Download - Free Edition 8 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

9 9 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH Neu in XenDesktop 5

10 10 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH Neu in XenDesktop 5 FlexCast-Lizensierung

11 11 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH Neu in XenDesktop 5 Management für Admins

12 Neu in XenDesktop 5 Management für Helpdesk Browserbasiert 12 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

13 Neu in XenDesktop 5 Receiver SelfService-Portal für Windows, Web- und SaaS- Anwendungen Anwendungen und Desktops werden ausgewählt und in Startmenü übernommen 13 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

14 Neu in XenDesktop 5 XenClient Type 1 (BareMetal) Hypervisor für Notebooks Vorgefertigte Virtuelle Maschinen können vom Synchronizer gedownloaded werden Zyklische Synchronisation der virtuellen Maschinen Grafikkartenpower kann von einer VM voll genutzt werden Selbstlöschung bei Diebstahl 14 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

15 Neu in XenDesktop 5 Desktop Optimierung - IntelliCache Lokales Caching von XenDesktop Images auf XenServern Reduziert die IOPS auf dem Shared Storage 15 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

16 Neu in XenDesktop 5 Desktop Optimierung - IntelliCache Master Image wird automatisch von Storage auf XenServer kopiert Weitere VMs lesen aus dem Cache VM-Differenzdaten werden lokal gespeichert und dann gelöscht 16 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

17 Neu in XenDesktop 5 Desktop Optimierung Graphics Enhancements Experimental GPU-Passthrough Grafikkartenpower wird 1:1 einer VM zugewiesen nvidia FX3800, 4800, Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

18 18 Mai 11 Editionen

19 19 Mai 11 Editionen

20 20 Mai 11 Editionen

21 Lizensierung und Promotions Lizensierung pro Gerät pro Benutzer gleichzeitige Benutzer Promotions 21 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

22 Trade-Up von XenApp zu XenDesktop 22 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

23 23 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH Weitere Themen Storage (1)

24 Weitere Themen Storage (2) 24 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

25 Zusammenfassung Einfache Integration Umfassender Funktionsumfang fast jedes Desktop-Szenario kann abgedeckt werden Besonders für Citrix-Bestandskunden interessant Wechsel der Lizenzen von XenApp zu XenDesktop möglich: Trade-up to XenDesktop 5 Calculator 25 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

26 arxes Information Design Berlin GmbH Ihr Ansprechpartner Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Thorsten Krüger Systems Engineer Piesporter Str Berlin Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

27 arxes Information Design Berlin GmbH Servervirtualisierung mit Citrix XenServer 1 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

28 Inhalt Produktübersicht Editionen Funktionen im Detail Weitere Themen Einsatzmöglichkeiten Lizensierungen Aufwände 2 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

29 3 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH Breite Produktpalette

30 4 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH Citrix Infrastruktur

31 Was ist das? Bare-Metal Hypervisor basierend auf Open-Source xen.org 64-Bit Paravirtualisierung für Windows- und Linux-VM s breite Hardwareunterstützung (http://hcl.xensource.com) voller Support bis zu 512 GB RAM bis zu 16 NICs bis zu 64 logische CPUs 5 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

32 Gastsysteme

33 Freier Download 7 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

34 Hardware Compatibility List 8 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

35 9 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH Editionen

36 10 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH Free Edition

37 11 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH Advanced und Enterprise Edition

38 12 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH Platinum Edition

39

40 XenCenter (ab Free Edition) Multi-Server- Management Multi-Pool- Management Überwachung Plugin-fähig 14 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

41 Integrierte Tools

42 Lizensierung

43 XenServer-Updates

44 XenServer-Status Report

45 XenMotion (ab Free Edition) Verschieben laufender virtueller Maschinen zwischen XenServern keine Unterbrechung von Anwendungsbereitstellungen 19 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

46 Snapshots (ab Free Edition) Disk Snapshot Live Memory Snapshot (ab Enterprise Edition) 20 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

47 XenConvert (ab Free Edition) Migration von physikalischen und virtuellen Maschinen in virtuelle Maschinen (P2V und V2V) 21 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

48 Hochverfügbarkeit (Level 1) (ab Advanced Edition) startet virtuelle Maschinen nach Ausfall automatisch neu 22 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

49 Speicheroptimierung (ab Advanced Edition) unbenutzter Speicher kann von anderen virtuellen Maschinen genutzt werden 23 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

50 Distributed Virtual Switching (ab Advanced Edition) feinstufige Netzwerkrichlinien, um Sicherheit in virtuellen Netzwerken zu erhöhen vswitch-controller verwaltet mehrere vswitches und serverübegreifende Internal -Netzwerke 24 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

51 Distributed Virtual Switching - Controller

52 Distributed Virtual Switching - Controller

53 Heterogene Pools (ab Advanced Edition) Mischen unterschiedlicher CPU- Generationen in einem Pool Ideal bei der Erweiterung um neue Server 27 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

54 Automatisiertes Workloadbalancing (ab Enterprise Edition) automatische Verteilung der virtuellen Maschinen dadurch bessere Systemauslastung und Steigerung der Anwendungsleistung 28 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

55 Host-Energiemanagement (ab Enterprise Edition) reduziert Stromverbrauch im RZ XenServer-Pool passt sich dynamisch an Anforderungen an VM s können konsolidiert werden Nicht ausgelastete Server werden abgeschaltet Bei Leistungsbedarf werden mehr Server gestartet 29 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

56 Provisioning Services (ab Enterprise Edition) Reduziert den Storagebedarf durch Nutzung von Golden-Master-Images Die Images werden an beliebig viele virtuelle Maschinen gestreamt Streaming auch zu physikalischen Maschinen (mit Platinum Edition) Dynamischer Workspace speichert Schreibdaten zur Laufzeit der gestreamten Maschinen 30 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

57 StorageLink (ab Enterprise Edition) einfache Integration von Storage-Systemen Vorhandene Datenmanagementtools können genutzt werden einfaches Erstellen von VM s mit LUN s möglich 31 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

58 StorageLink

59 StorageLink

60 Rollenbasierte Verwaltung (ab Enterprise Edition) Anbindung von ActiveDirectory-Konten und Gruppen Verbesserung der autorisierten Zugänge unterschiedliche Nutzerrechte möglich 34 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

61 Web Self-Service (ab Enterprise Edition) Zugriff auf virtuelle Maschinen mittels Browser ActiveDirectory- und lokale Konten Konsolenzugriff mit RDP und VNC Einfache Workflow- Mechanismen 35 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

62 Site Recovery (Platinum Edition) standortübergreifende Disaster-Recovery- Planung und Services leicht einzurichten 36 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

63 Automated VM Protection and Recovery (Platinum Edition) zeitgesteuerte Snapshots und Exports virtueller Maschinen 37 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

64 38 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH Weitere Themen Storage (1)

65 Weitere Themen Storage (2) 39 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

66 Weitere Themen Sicherung virtueller Maschinen (1) manuell durch Export im XenCenter 40 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

67 Weitere Themen Sicherung virtueller Maschinen (2) automatisch durch VM Protection Policy im XenCenter 41 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

68 Weitere Themen Sicherung virtueller Maschinen (3) automatisch mit PHD Virtual im XenCenter 42 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

69 Weitere Themen Sicherung virtueller Maschinen (4) automatisch mit mysoftit IC-CIDeR 43 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

70 Weitere Themen Sicherung virtueller Maschinen (5) automatisch mit QuorumSoft Alike 44 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

71 Weitere Themen Hochverfügbarkeit (Level 2 und 3) Marathon everrun for XenServer 45 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

72 Zusammenfassung Einfache Integration Einfache Lizensierung Umfassende Enterprise Funktionen Besonders für Citrix-Bestandskunden interessant Wechsel der Lizenzen von XenApp zu XenDesktop möglich: Trade-up to XenDesktop 5 Calculator 46 Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

73 arxes Information Design Berlin GmbH Ihr Ansprechpartner Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Thorsten Krüger Systems Engineer Piesporter Str Berlin Mai 11 arxes Information Design Berlin GmbH

74 vsphere 4.1 Übersicht Steffen Keller Systemingenieur arxes Information Design Berlin GmbH

75 Sind Sie bereit für die Kernaussagen zu vsphere 4.1?

76 Worum geht es bei der Version vsphere 4.1? VMware vsphere Marktführende Virtualisierungsplattform Vorteile von vsphere 4.1: Erhebliche Erweiterung und Skalierbarkeit für die Plattform Neue Funktionen für eine besonders effiziente Bündelung aller Rechenzentrumsressourcen zu einem flexiblen Pool an Rechenleistung, den Anwendungen nach Bedarf verwenden. Auf diese Weise wird die Einhaltung der SLAs sichergestellt. Weitere wichtige Schwerpunktbereiche: Die Cloud ESXi

77 Themenübersicht Marktübersicht Einführung in vsphere 4.1 Messaging, Skalierbarkeit und ESXi Die wichtigsten neuen Funktionen Die wichtigsten neuen Erweiterungen VMware Editionen Fragen und Antworten

78 Virtualisierte x86-server Wachstum und Marktdurchdringung Neuer x86 Serverauslieferungen weltweit x86-serverauslieferungen: alle x86-serverauslieferungen: virtualisiert Marktdurchdringungsrate 4% 8% 12 % 14 % 17 % 19 % 20 % 21 % 21 % Quelle: IDC Server Virtualization Forecast, November 2009

79 Marktübersicht Der Beginn einer neuen IT-Ära Internet Cloud PC/Client-Server Mainframe Cloud Computing revolutioniert die Bereitstellung von IT-Services

80 Merkmale von Cloud Computing Cloud Computing ist ein IT-Ansatz, bei dem die Ressourcen durch effizientes Pooling in einer bedarfsorientierten, automatisch verwalteten virtuellen Infrastruktur als Service bereitgestellt werden. Effizienz durch Auslastung und Automatisierung Flexibilität und Kontrolle Wahlfreiheit Pooling Von einzelnen Computern zu bedarfsorientierten, hochgradig flexiblen Ressourcenpools Zero-Touch-Infrastruktur Richtliniengesteuerte Automatisierung von Provisioning, Bereitstellung und Management = Hauptmerkmal von vsphere Self-Service Einfacher Zugriff dank richtliniengesteuertem Provisioning und Bereitstellung Kontrolle Anwendungsorientierte Infrastruktur mit integrierten Garantien für Verfügbarkeit, Skalierbarkeit, Sicherheit und Performance Offenheit und Interoperabilität Anwendungsmobilität zwischen Clouds auf Basis offener Standards Nutzung vorhandener Investitionen Vorteile von Cloud Computing für vorhandene Anwendungen und Rechenzentren

81 VMware-Cloud-Infrastruktur und -Services IaaS PaaS SaaS VMware vcenter: Richtlinienbasierte Verwaltung und Automatisierung VMware View: Unternehmen VMware vsphere: Desktop- Plattform für Datenverarbeitung Cloud-Infrastruktur über die Cloud Datei/ Druck Zimbra Zentrale IT-Services über virtuelle Appliances SpringSource: Programmiermodell für die Cloud Redwood: Allgemeines Service-Modell für Infrastruktur-Clouds vcloud- Partner Verzeichnis Anbieterspezifische Clouds Private Cloud Mit VMware virtualisierte öffentliche Cloud Öffentliche Cloud

82 Marktübersicht Themenübersicht Einführung in vsphere 4.1 Messaging, Skalierbarkeit und ESXi Die wichtigsten neuen Funktionen Die wichtigsten neuen Erweiterungen VMware Editionen Fragen und Antworten

83 vsphere 4.1 Messaging Effizienz durch Auslastung und Automatisierung vsphere ist die effizienteste Virtualisierungsplattform für Cloud Computing-Infrastrukturen. vsphere 4.1 wandelt traditionelle, statische, voneinander isolierte IT-Infrastrukturen in dynamische, hochgradig flexible, bedarfsgesteuerte Cloud Computing- Infrastrukturen um. Flexibilität und Kontrolle vsphere 4.1 bietet die optimale Kombination aus Flexibilität und Kontrolle der Enterprise-Klasse. vsphere bietet eine Zero-Touch-Infrastruktur mit integrierten Garantien für Verfügbarkeit, Skalierbarkeit, Sicherheit und Performance. Wahlfreiheit vsphere 4.1 basiert auf Standards, die bei der Bereitstellung von Anwendungs- und Infrastruktur- Services Wahlfreiheit und Flexibilität ermöglichen. vsphere 4.1 unterstützt über 500 ISV-Lösungen und 80 Betriebssysteme sowie die neuesten x86-prozessoren auf dem Markt.

84 VMware vsphere 4.0 Eine neue Basis für VMware vcenter Server Anwendungs- Services Clustering Datensicherheit Fehlertoleranz Firewall Antivirus Intrusion Prevention Intrusion Detection Dynamische Anpassung der Ressourcengröße Verfügbarkeit Sicherheit Skalierbarkeit VMware vsphere 4 vcompute vstorage vnetwork Infrastruktur- Services Hardwareunterstützung Erweiterte Kompatibilität für Live- Migrationen Storage- Management und -Replikation Virtuelle Storage- Appliances Netzwerkmanagement

85 VMware vsphere 4.1: Neuerungen vcenter Server (64 Bit) Anwendungs- Services HA-Diagnose und Healthcheck VMotion- Geschwindigkeit und -Skalierung AD-Integration (Host) Mehr VMs (pro Cluster, DC) Mehr Hosts (pro VC, DC) Verfügbarkeit Sicherheit Skalierbarkeit VMware vsphere 4.1 vcompute vstorage vnetwork Infrastruktur- Services Speicherkomprimierung DRS Host-Affinität Storage-E/A- Steuerung Storage- Performance- Reporting Netzwerk-E/A- Steuerung

86 vsphere 4.1 = Cloud-Skalierbarkeit 32 Hosts/Cluster 320 VMs/Host VMs/Cluster (2x) 500 Hosts/vCenter (5x) VMs/vCenter (3x)

87 Definition für erweiterte Skalierbarkeit vsphere 4 vsphere 4.1 Verhältnis VMs pro Host x Hosts pro Cluster x VMs pro Cluster >2x Hosts pro VC >3x Registrierte VMs pro VC >3x Eingeschaltete VMs pro VC >3x Gleichzeitige VI-Clients x Hosts pro DC x VMs pro DC x 14

88 Überzeugende Argumente für ESXi mit vsphere 4.1 ESXi Einführung des Gold-Standards bei den Hypervisors Verbesserungen in 4.1 für ESXi Neue Bereitstellungsoptionen Zentralisierte Aktualisierung von Drittanbieter-Code mit Update Manager Verbesserte lokale Authentifizierung Einfachere Befehlszeilenoptionen zur Fehlerbehebung Bessere Steuerung lokaler Aktivitäten Was bedeutet das? Empfehlung: Alle vsphere 4.1-Bereitstellungen sollten den ESXi-Hypervisor verwenden. vsphere 4.1 ist die letzte Version mit ESX-Hypervisor (auch als ESX Classic bekannt). Siehe Upgrade Center für ESXi für weitere Informationen

89 VMware ESXi und ESX Hypervisor Architektur Vergleich VMware ESX Hypervisor Architektur VMware ESXi Hypervisor Architektur Code base disk footprint: ~ 2GB VMware agents run in Console OS Nearly all other management functionality provided by agents running in the Console OS Users must log into Console OS in order to run commands for configuration and diagnostics Code base disk footprint: <100 MB VMware agents ported to run directly on VMkernel Authorized 3rd party modules can also run in VMkernel to provide hw monitoring and drivers Other capabilities necessary for integration into an enterprise datacenter are provided natively No other arbitrary code is allowed on the system

90 Neue Paradigmen für das ESX Management Service Console (COS) Management Agents Agentless vapi-based Hardware Agents Service Console (COS) Agentless CIM-based Commands for Configuration and Diagnostics vcli, PowerCLI Local Support Consoles CIM API vsphere API Infrastructure Service Agents Classic VMware ESX Native Agents: hostd, vpxa, NTP, Syslog, SNMP, etc. VMware ESXi

91 Weshalb ESXi? Next generation of VMware s Hypervisor Architecture Full-featured hypervisor Superior consolidation and scalability Same performance as VMware ESX architecture More secure and reliable Small code base thanks to OS-Independent, thin architecture Streamlined deployment and configuration Fewer configuration items making it easier to maintain consistency Automation of routine tasks through scripting environments such as vcli or PowerCLI Simplified hypervisor Patching and Updating Smaller code base = fewer patches The dual-image approach lets you revert to prior image if desired VMware components and third party components can be updated independently

92 Übergang auf die ESXi Architektur VMware will converge on the ESXi architecture in mid End-of-Sale End of Support: ESX 4.1 (with Service Console) will be supported at least through May 2015 according to the VMware vsphere Support Life Cycle (HW enablement is limited to first 2 years): Years After Release General Availability General Extended st Minor Rel. General Extended Please see details on support.vmware.com

93 Infrastruktur Dienste für produktive Umgebungen New in vsphere 4.1

94 Active Directory Integration Provides authentication for all local services Remote access based on vsphere API, vsphere Client, PowerCLI, etc Can grant varying levels of privileges, e.g. full administrative, read-only or custom Works with Active Directory users as well as groups AD Group ESX Admins will be granted Administrator role by default

95 Hardware Monitoring mit CIM Common Information Model (CIM) Agent-less, standards-based monitoring of hardware resources Output readable by 3rd party management tools via standard APIs VMware and Partner CIM providers for specific hardware devices Management Server Management Client WS-MAN CIM Broker VMkernel VMware Providers Partner Providers Hardware Platform CPU Memory Network Storage

96 Third Party Hardware Monitoring OEMs HW monitoring through their management consoles HP SIM Dell Open Manager Server Administrator 6.1 View server and storage asset data View server and storage health information View alerts and command logs

97 New Möglichkeiten: PXE und Skriptinstallation Details Numerous choices for installation Installer booted from - CD-ROM (default) - Preboot Execution Environment (PXE) ESXi Installation image on - CD-ROM (default), HTTP/S, FTP, NFS Script can be stored and accessed - Within the ESXi Installer ramdisk - On the installation CD-ROM - HTTP / HTTPS, FTP, NFS Config script ( ks.cfg ) can include - Preinstall - Postinstall - First boot

98 Marktübersicht Themenübersicht Einführung in vsphere 4.1 Messaging, Skalierbarkeit und ESXi Die wichtigsten neuen Funktionen Die wichtigsten neuen Erweiterungen VMware Editionen Fragen und Antworten

99 vsphere 4.1 Storage-E/A-Steuerung Beschreibung Festlegen der Storage- Qualität der Service- Prioritäten pro virtueller Maschine Beta-Feedback Alleinstellungsmerkmal Priorisierte Storage-Nutzung (ähnlich der Priorisierung der Datenverarbeitung mit vsphere) Verbesserte Anwendungs-Performance Unternehmensprioritäten definieren jetzt die Priorität beim Zugriff auf Storage-Ressourcen Erstellen von Hochgeschwindigkeitsspuren für VMs Alle VMs werden gleich erstellt Geben Sie Ihren unternehmenskritischen VMs VIP-Status Ich glaube, dass die Storage- E/A-Steuerung ein Muss für unsere Umgebung ist. Wir sollten die Entwicklung schnell in diese Richtung vorantreiben. Service-Level- Garantie für Zugriff auf Storage- Ressourcen

100 vsphere 4.1 Storage-Performance-Reporting Beschreibung Bereitstellen wichtiger Storage- Performance-Statistiken in vcenter Vorteile Detaillierte Storage-Berichte zur besseren Optimierung und Fehlerbehebung Unabhängig von Storage-Architekturen und -Protokollen Beta-Feedback Bei der Überwachung sind die erweiterten Storage-Statistiken sehr nützlich. Alleinstellungsmerkm al Echtzeit- und historische Trendanalysen für Storage

101 vsphere 4.1 Netzwerk-E/A-Steuerung Beschreibung Festlegen der Netzwerkqualität der Service-Prioritäten pro Flusstyp (iscsi, NFS usw.) Beta-Feedback Die neue Netzwerk-E/A- Steuerungsfunktion ist für die Konsolidierung von Netzwerkverbindungen mit 10 Gbit interessant. Alleinstellungsmerkmal Priorisierte Netzwerkverwendung, v. a. in 10-Gbit-Umgebungen (ähnlich der Priorisierung der Datenverarbeitung mit vsphere) Verbesserte Anwendungs-Performance Unternehmensprioritäten definieren jetzt die Priorität beim Zugriff auf Netzwerkressourcen Erstellen von Hochgeschwindigkeitsspuren für VMs vswitch iscsi FT VMotion NFS TCP/IP Service-Level- Garantie für Zugriff auf Netzwerkressourcen 10 GigE

102 vsphere 4.1 Speicherkomprimierung Beschreibung Eine neue Hierarchie für die VMware-Technologie für Speichermehrfachvergabe (wichtiges Unterscheidungsmerkmal von VMware) Beta-Feedback Perfekt für die Speichermehrfachvergabe OS Optimale Speichernutzung Sicherheit bei der Verwendung der Funktion für Speichermehrfachvergabe Performance Alleinstellungsmerkmal 1.000x schneller als Swap-in! Hypervisor

103 vsphere 4.1 DRS-Host-Affinität Beschreibung Festlegen detaillierter Richtlinien, die nur die Verschiebungen Vorteile Anpassen der Umgebung an Verfügbarkeit, Performance und/oder Lizenzanforderungen Cloud-Unterstützung (Multi-Tenant-Architektur) bestimmter virtueller Maschinen definieren Beta-Feedback Wir können VMs zwischen Rechenzentren oder Blade- ANW. ANW. ANW. ANW. ANW. OS OS OS OS OS A B A A B Gehäusen mit DRS-Host- Affinitätsregeln trennen. Alleinstellungsmerkmal Obligatorische Compliance- Durchsetzung für virtuelle Maschinen Server A Server A Server B Server B VMs A Nur Server A DRS/HA-Cluster mit 4 Hosts VMs B Nur Server B

104 vsphere 4.1 Weitere neue Funktionen

105 Marktübersicht Themenübersicht und Geschäftschancen Einführung in vsphere 4.1 Messaging, Skalierbarkeit und ESXi Die wichtigsten neuen Funktionen Die wichtigsten neuen Erweiterungen Fragen und Antworten

106 vsphere 4.1 Performance- und Skalierbarkeitsverbesserungen für VMotion Beschreibung Cloud-Skalierbarkeit bei Online-Migration virtueller Maschinen (wichtiges Unterscheidungsmerkmal von VMware) Performance und Skalierbarkeit Mehr parallele Live-Migrationen (bis zu 8 pro Host-Paar) Reduzierung der Gesamtdauer um >4,5x bei 10GbE-Tests Beta-Feedback Diese Produktversion bietet einige interessante Vorteile, v. a. mehr VMotion-Funktionen. Alleinstellungsmerkmal 5x schneller mit der 4.1- Plattformversion

107 vsphere 4.1 HA-Funktionserweiterungen Beschreibung Healthcheck-Status Bedienfenster Optimierte Interaktion mit DRS Beta-Feedback Wichtige DRS-Verbesserungen! Ereignis oder Alarm bei Verletzung der Konfigurationsregeln Kein Klickstatus (Cluster-Status immer verfügbar) Verschieben von VMs auf den besten verfügbaren Host Alleinstellungsmerkm al Weitere Verbesserung der Verfügbarkeit

108 vsphere 4.1 Weitere neue Funktionen

109 vsphere 4.1 Weitere neue Funktionen

110 Marktübersicht Themenübersicht Einführung in vsphere 4.1 Messaging, Skalierbarkeit und ESXi Die wichtigsten neuen Funktionen Die wichtigsten neuen Erweiterungen VMware Editionen Fragen und Antworten

111 VMware vsphere 4.1- Editions I/O Controls NEU! High Availability vmotion VC Agent 4-way vsmp STANDARD vshield Zones Data Recovery Fault Tolerance High Availability vmotion VC Agent 4-way vsmp ADVANCED Multipathing * DRS / DPM Storage vmotion vshield Zones Data Recovery Fault Tolerance High Availability vmotion Thin Provisioning Thin Provisioning Thin Provisioning Update Manager Update Manager Update Manager vstorage APIs (DP) vstorage APIs (DP) vstorage APIs (DP) 6 Physical Cores / CPU 256 GB Physical Memory vspc Hot Add 12 Physical Cores / CPU 256 GB Physical Memory vaai vspc Hot Add devices VC Agent 4-way vsmp 6 Physical Cores / CPU 256 GB Physical Memory ENTERPRISE vaai Host Profiles Distributed Switch Multipathing* DRS / DPM Storage vmotion vspc vshield Zones Data Recovery Fault Tolerance Hot Add devices High Availability vmotion Thin Provisioning Update Manager vstorage APIs (DP) VC Agent 8-way vsmp 12 Physical Cores / CPU No License Memory Limit ENTERPRISE

112 Einodnung VMware vsphere 4.1- Editions vsphere Standard vsphere Advanced vsphere Enterprise vsphere Enterprise Plus 1 Konsolidierung - Konvertierung des physischen Systems in virtuelle Maschinen und Nutzen der Live-Migration (vmotion) 2 Verfügbarkeit Ermöglichen von High Availability (HA) und Fault Tolerance (FT) für Anwendungen 3 Automatisiertes Ressourcen-Management Bereitstellung von Lastausgleich (DRS), Energiemanagement (DPM) und Live Storage- Migration (Storage vmotion) ohne manuelle Eingriffe 4 Vereinfachte Betriebsabläufe - Erweiterte Netzwerkfunktionen (verteilter Netzwerk-Switch) und Vorlagen zur Hostkonfiguration (Hostprofile) für weitere Einsparungen von Betriebskosten 39

113 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

VMWare vsphere 4.1 Übersicht

VMWare vsphere 4.1 Übersicht VMWare vsphere 4.1 Übersicht Thermen-Event 10. November 2010 2010 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten. Sind Sie bereit für vsphere 4.1? 2 Worum geht es bei der Version vsphere 4.1? VMware vsphere Marktführende

Mehr

Neuerungen in vsphere 5

Neuerungen in vsphere 5 Neuerungen in vsphere 5 Markus Schober Sr. Systems Engineer VMware ALPS 2011 VMware, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Übersicht Die vsphere-plattform im Überblick vsphere 5 Überblick Infrastrukturservices

Mehr

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Werner Fischer, Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Thomas Krenn Herbstworkshop 2010 Freyung, 24. September 2010 Agenda 1) Virtualisierungs-Software VMware

Mehr

Von Applikation zu Desktop Virtualisierung

Von Applikation zu Desktop Virtualisierung Von Applikation zu Desktop Virtualisierung Was kann XenDesktop mehr als XenApp??? Valentine Cambier Channel Development Manager Deutschland Süd Was ist eigentlich Desktop Virtualisierung? Die Desktop-Virtualisierung

Mehr

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit XenDesktop Der richtige Desktop für jeden Anwender Wolfgang Traunfellner, Systems GmbH Unsere Vision Eine Welt, in der jeder von jedem Ort aus

Mehr

Das Systemhaus für Computertechnologien in Hannover. Citrix XenDesktop. Peter Opitz. 16. April 2009

Das Systemhaus für Computertechnologien in Hannover. Citrix XenDesktop. Peter Opitz. 16. April 2009 Das Systemhaus für Computertechnologien in Hannover Citrix XenDesktop Peter Opitz 16. April 2009 User Data Center A&R präsentiert Kernthemen für Desktop-Virtualisierung Niedrigere TCO für Desktops Compliance

Mehr

Virtualisierung & Cloudcomputing

Virtualisierung & Cloudcomputing Virtualisierung & Cloudcomputing Der bessere Weg zu Desktop und Anwendung Thomas Reger Business Development Homeoffice Cloud Intern/extern Partner/Kunden Unternehmens-Zentrale Niederlassung Datacenter

Mehr

VMware und Cloud Computing eine neue Ära in der Info-Technologie?

VMware und Cloud Computing eine neue Ära in der Info-Technologie? VMware und Cloud Computing eine neue Ära in der Info-Technologie? Effiziente IT-Infrastrukturen mit dynamischer Nachhaltigkeit und langfristigem Investschutz Paul-H. Mathes Business Development Manager

Mehr

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Folie 1 VDE-Symposium 2013 BV Thüringen und Dresden Virtualisierung von Leittechnikkomponenten Andreas Gorbauch PSIEnergie-EE Folie

Mehr

VMware and Cisco - working together on a common goal of providing proven technology to customers.

VMware and Cisco - working together on a common goal of providing proven technology to customers. VMware and Cisco - working together on a common goal of providing proven technology to customers. Anna Marie Donner Territory Manager 2010 VMware, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Themenübersicht Gründe für

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix XenDesktop, XenApp Wolfgang Traunfellner Senior Sales Manager Austria Citrix Systems GmbH Herkömmliches verteiltes Computing Management Endgeräte Sicherheit

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

Das Citrix Delivery Center

Das Citrix Delivery Center Das Citrix Delivery Center Die Anwendungsbereitstellung der Zukunft Marco Rosin Sales Manager Citrix Systems GmbH 15.15 16.00 Uhr, Raum B8 Herausforderungen mittelständischer Unternehmen in einer globalisierten

Mehr

Neue Features in vsphere 5.1

Neue Features in vsphere 5.1 Neue Features in 5.1 Höher, Weiter, Schneller? Mike Schubert Senior Consultant Virtualisierung & Storage mike.schubert@interface-systems.de Motivation VMware bringt in einer regelmäßigen und geplanten

Mehr

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause we do IT better 08:30 Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure 10:05 10:30 Kaffeepause AirWatch Mobile Device Management VMware

Mehr

Secure Cloud - "In-the-Cloud-Sicherheit"

Secure Cloud - In-the-Cloud-Sicherheit Secure Cloud - "In-the-Cloud-Sicherheit" Christian Klein Senior Sales Engineer Trend Micro Deutschland GmbH Copyright 2009 Trend Micro Inc. Virtualisierung nimmt zu 16.000.000 14.000.000 Absatz virtualisierter

Mehr

Neuerungen in vsphere 5.0

Neuerungen in vsphere 5.0 Neuerungen in vsphere 5.0 Oliver Zängerle Thomas Weyell 2011 VMware, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Übersicht Cloud Infrastructure Launch Die vsphere-plattform im Überblick vsphere 5.0 Neuerungen Infrastrukturservices

Mehr

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten.

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2 Übersicht VMware vsphere Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht VMware vsphere Themen des Kapitels Übersicht Virtualisierung

Mehr

Informatikdienste Virtualisierung im Datacenter mit VMware vsphere

Informatikdienste Virtualisierung im Datacenter mit VMware vsphere Virtualisierung im Datacenter mit ware vsphere Luzian Scherrer, ID-IS-SYS1 Virtual Center Virtualisierung im Datacenter mit ware vsphere Luzian Scherrer, ID-IS-SYS1 Cloud SaaS otion DRS ware otion Fault

Mehr

NetApp Die Fakten. 12.000+ Angestellte. 150+ Büros weltweit. Umsatz. Fortune 1000 NASDAQ 100 S&P 500. NetApp weltweit $5B $4B $3B $2B $1B

NetApp Die Fakten. 12.000+ Angestellte. 150+ Büros weltweit. Umsatz. Fortune 1000 NASDAQ 100 S&P 500. NetApp weltweit $5B $4B $3B $2B $1B NetApp Die Fakten NetApp weltweit Starke Präsenz in DE Marktführer in DE $5B $4B Umsatz 12.000+ Angestellte $3B 150+ Büros weltweit $2B Fortune 1000 $1B NASDAQ 100 04 05 06 07 08 09 10 11 S&P 500 NetApp

Mehr

VMware - Volume Purchase Program - VPP

VMware - Volume Purchase Program - VPP VMware - Volume Purchase Program - VPP Marcel Grindau, Business Development Manager VMware Stand 15. Juni 2012 Themenübersicht I. Technischer Fokus II. Neues Lizenzierungsmodell für vsphere III. Konsolidierung

Mehr

Lösungen rund um das Zentrum der Virtualisierung

Lösungen rund um das Zentrum der Virtualisierung Lösungen rund um das Zentrum der Virtualisierung Bernd Carstens Dipl.-Ing. (FH) Sales Engineer D/A/CH Bernd.Carstens@vizioncore.com Lösungen rund um VMware vsphere Das Zentrum der Virtualisierung VESI

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION SCHUTZ FÜR SERVER, DESKTOPS & RECHENZENTREN Joachim Gay Senior Technical Sales Engineer Kaspersky Lab EXPONENTIELLER ANSTIEG VON MALWARE 200K Neue Bedrohungen pro

Mehr

Im Kapitel Übersicht und Architektur werden die Komponenten, Funktionen, Architektur und die Lizenzierung von XenApp/XenDesktop erläutert.

Im Kapitel Übersicht und Architektur werden die Komponenten, Funktionen, Architektur und die Lizenzierung von XenApp/XenDesktop erläutert. 2 Übersicht und Architektur Übersicht der Architektur, Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht und Architektur Themen des Kapitels Aufbau der Infrastruktur Funktionen Komponenten

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

Neues in Hyper-V Version 2

Neues in Hyper-V Version 2 Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp Neues in Hyper-V Version 2 - Virtualisieren auf die moderne Art - Windows Server 2008 R2 Hyper-V Robust Basis:

Mehr

Client. Desktop. Server Test: VMware Server 2, Citrix XenServer 5.6 Kostenlose Lösungen im Vergleich Die beste Server-Hardware COM PA С Т

Client. Desktop. Server Test: VMware Server 2, Citrix XenServer 5.6 Kostenlose Lösungen im Vergleich Die beste Server-Hardware COM PA С Т 06/2010 Deutschland 14,90 Österreich 16,40 Schweiz SFR 29,80 www.tecchannel.de SIDG TECIC HAN N E L COM PA С Т I N S IDE Server Test: VMware Server 2, Citrix XenServer 5.6 Kostenlose Lösungen im Vergleich

Mehr

Herzlich Willkommen Neuerungen in vsphere 6

Herzlich Willkommen Neuerungen in vsphere 6 Herzlich Willkommen Neuerungen in vsphere 6 Benjamin Bayer Technical Support Specialist VCP5-DCV certified bbayer@thomas-krenn.com Sebastian Köbke Technical Support VCP5-DCV certified skoebke2@thomas-krenn.com

Mehr

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH DTS Systeme IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH Warum virtualisieren? Vor- und Nachteile Agenda Was ist Virtualisierung? Warum virtualisieren?

Mehr

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com DATACENTER MANAGEMENT monitor configure backup virtualize automate 1995 2000 2005

Mehr

Oracle VM eine Alternative zu VMware? Datenbanken sind unsere Welt www.dbmasters.at

Oracle VM eine Alternative zu VMware? Datenbanken sind unsere Welt www.dbmasters.at Oracle VM eine Alternative zu VMware? Themenübersicht Kurze Vorstellung von Oracle VM 3.3 Kurze Vorstellung von VMware 5.5 / Ausblick auf VMware 6 Korrekte Oracle Lizensierung von virtuellen Systemen Oracle

Mehr

Open Source Virtualisierung mit ovirt. DI (FH) René Koch

Open Source Virtualisierung mit ovirt. DI (FH) René Koch Open Source Virtualisierung mit ovirt DI (FH) René Koch Agenda Einführung Komponenten Erweiterungen & Monitoring Use Cases & Herausforderungen Einführung ovirt Zentralisiertes Management für Server und

Mehr

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten.

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2 Übersicht VMware vsphere Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht VMware vsphere Themen des Kapitels Übersicht Virtualisierung

Mehr

VMware Software -Defined Data Center

VMware Software -Defined Data Center VMware Software -Defined Data Center Thorsten Eckert - Manager Enterprise Accounts Vertraulich 2011-2012 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten. Jedes Unternehmen heute ist im Softwaregeschäft aktiv Spezialisierte

Mehr

Wie unterstützt EMC mit Automatisierung die Anforderungen der Server Virtualisierung?

Wie unterstützt EMC mit Automatisierung die Anforderungen der Server Virtualisierung? Wie unterstützt EMC mit Automatisierung die Anforderungen der Server Virtualisierung? Joachim Rapp Partner Technology Consultant 1 Automation in der Speicher-Plattform Pooling Tiering Caching 2 Virtualisierung

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 Leistung, Kosten, Sicherheit: Bessere Performance und mehr Effizienz beim Schutz von virtualisierten Umgebungen AGENDA - Virtualisierung im Rechenzentrum - Marktübersicht

Mehr

Citrix XenServer 5.6. Marcel Keller. http://it-services.netlogix.de

Citrix XenServer 5.6. Marcel Keller. http://it-services.netlogix.de Citrix XenServer 5.6 Marcel Keller Enterprise-Virtualisierung und Cloud-Computing Unlimitiertes zentrales Management via XenCenter Ressourcen-Pools Live-Migration Shared FC, iscsi, und NFS Storage Verfügbar

Mehr

Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops. Ralf Schnell

Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops. Ralf Schnell Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops Ralf Schnell WAN Optimization Citrix Branch Repeater WAN WAN Optimization Citrix Branch Repeater Secure Remote Access Infrastructure Internet

Mehr

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten.

Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2 Übersicht VMware vsphere Übersicht der VMware vsphere Komponenten und sonstigen Zusatzprodukten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht VMware vsphere Themen des Kapitels Übersicht Virtualisierung

Mehr

Vom Rechenzentrum zum Arbeitsplatz. Virtualisierung mit vsphere 4

Vom Rechenzentrum zum Arbeitsplatz. Virtualisierung mit vsphere 4 Vom Rechenzentrum zum Arbeitsplatz Virtualisierung mit vsphere 4 Einführung in VMware vsphere.net Windows Linux J2EE Grid Web 2.0 SaaS vapp vcenter Suite Anwendungsservices Infrastrukturservices Verfügbarkeit

Mehr

Oracle VM Support und Lizensierung. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.

Oracle VM Support und Lizensierung. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best. Oracle VM Support und Lizensierung best Open Systems Day April 2010 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda Oracle VM 2.2 Oracle VM 3.0 Oracle DB in virtualisierten Umgebungen

Mehr

Backup und Restore. in wenigen Minuten geht es los. KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 #

Backup und Restore. in wenigen Minuten geht es los. KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 # in wenigen Minuten geht es los Backup und Restore In virtuellen Umgebungen KEIN VOIP, nur Tel: 069 / 25511 4400 www.webex.de Sitzungsnr.: 956 738 575 # Backup und Restore In virtuellen Umgebungen BACKUP

Mehr

Cloud Computing mit OpenStack

Cloud Computing mit OpenStack Cloud Computing mit OpenStack B1 Systems GmbH http://www.b1-systems.de Cloud Computing Cloud Computing Servicemodelle Software as a Service (SaaS) Platform as a Service (PaaS) Infrastructure as a Service

Mehr

Windows Server 2012 R2

Windows Server 2012 R2 Windows Server 2012 R2 Eine Übersicht Raúl B. Heiduk (rh@pobox.com) www.digicomp.ch 1 Inhalt der Präsentation Die wichtigsten Neuerungen Active Directory PowerShell 4.0 Hyper-V Demos Fragen und Antworten

Mehr

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution New Generation Data Protection Powered by Acronis AnyData Technology Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution Marco Ameres Senior Sales Engineer Übersicht Acronis Herausforderungen/Pain

Mehr

Trend Micro Lösungen im Storage Umfeld

Trend Micro Lösungen im Storage Umfeld Trend Micro Lösungen im Storage Umfeld Version 4, 19.02.2013 Trend Micro White Paper Februar 2013 Inhalt Einführung...3 ServerProtect for NetApp Filer...3 Integration...3 Verwaltung...4 Vorteile...4 Anforderungen...5

Mehr

VIRTUALISIERUNG. Welche Lösung ist für mich die Richtige? transtec sagt es Ihnen

VIRTUALISIERUNG. Welche Lösung ist für mich die Richtige? transtec sagt es Ihnen VIRTUALISIERUNG Welche Lösung ist für mich die Richtige? transtec sagt es Ihnen VIRTUALISIERUNG? Die Frage ist nicht ob oder wie......sondern mit wem! Virtualisierung warum? Bei der Virtualisierung werden

Mehr

Tivoli Storage Manager für virtuelle Umgebungen

Tivoli Storage Manager für virtuelle Umgebungen Tivoli Storage Manager für virtuelle Umgebungen Sprecher: Jochen Pötter 1 Hinterfragen Sie den Umgang mit ihren virtuellen Maschinen Sichern Sie ihre virtuelle Umgebung? Wie schützen Sie aktuell ihre virtuelle

Mehr

1 2 013 I BM I C BM orporatiton

1 2 013 I BM I C BM orporatiton 1 Ronald Brutter, Senior IT Architect 3. Nov. 2013 Backup wozu? Ich habe Cloud Was ist Cloud? 5 Charakteristika nach NIST Das NIST listet fünf essentielle Charakteristika für Cloud-Computing: 1. Selbstzuweisung

Mehr

... Geleitwort... 15. ... Vorwort und Hinweis... 17

... Geleitwort... 15. ... Vorwort und Hinweis... 17 ... Geleitwort... 15... Vorwort und Hinweis... 17 1... Einleitung... 23 1.1... Warum dieses Buch?... 23 1.2... Wer sollte dieses Buch lesen?... 24 1.3... Aufbau des Buches... 24 2... Konzeption... 29 2.1...

Mehr

VMware vsphere 4.0. Virtualisierung - die richtige Investitionsentscheidung in. einer angespannten Wirtschaftslage?

VMware vsphere 4.0. Virtualisierung - die richtige Investitionsentscheidung in. einer angespannten Wirtschaftslage? VMware vsphere 4.0 Virtualisierung - die richtige Investitionsentscheidung in einer angespannten Wirtschaftslage? Jens Hagemann - Sr. Technical Alliance Engineer, OEM - VMware Global, Inc. - jens@vmware.com

Mehr

Servervirtualisierung mit VMware

Servervirtualisierung mit VMware Servervirtualisierung mit VMware Die Ziele Serverkonsolidierung durch Virtualisierung Reduzierung der Komplexität Verfügbarkeit verbessern Den Serveradmins das Leben leichter machen Server- und Infrastruktur-

Mehr

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT Patrick Sauerwein Senior Product Manager 01 Aktuelle Herausforderungen ARBEITSPLATZ

Mehr

PROFI WEBCAST. End User Computing VMware Horizon

PROFI WEBCAST. End User Computing VMware Horizon PROFI WEBCAST End User Computing VMware Horizon AGENDA 01 Überblick Horizon Suite 02 Use Cases 03 Benefits 04 Live Demo 05 Projekte mit PROFI 2 TECHNOLOGISCHE ENTWICKLUNG 3 INTEGRATION NEUER SYSTEME 4

Mehr

Einblick in die VMware Infrastruktur

Einblick in die VMware Infrastruktur Einblick in die VMware Infrastruktur Rainer Sennwitz Lehrstuhl für Informatik IV Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 4. Juli 2007 Rainer

Mehr

Virtualisierung 360 Einführung in die Virtualisierung Server- und Desktopvirtualisierung mit Hyper-V

Virtualisierung 360 Einführung in die Virtualisierung Server- und Desktopvirtualisierung mit Hyper-V Virtualisierung 360 Einführung in die Virtualisierung Server- und Desktopvirtualisierung mit Hyper-V ITK-Forum Mittelstand IT TRENDS & TECHNOLOGIEN 2010 Frank Seiwerth Technologieberater Microsoft Deutschland

Mehr

Welcome to Sicherheit in virtuellen Umgebungen

Welcome to Sicherheit in virtuellen Umgebungen Welcome to Sicherheit in virtuellen Umgebungen Copyright Infinigate 1 Inhalt Sicherheit in virtuellen Umgebungen Was bedeutet Virtualisierung für die IT Sicherheit Neue Möglichkeiten APT Agentless Security

Mehr

vsphere 5.1 Upgrade & Best Practices Tristan P. Andres Senior IT Consultant

vsphere 5.1 Upgrade & Best Practices Tristan P. Andres Senior IT Consultant vsphere 5.1 Upgrade & Best Practices Tristan P. Andres Senior IT Consultant Event-Agenda 09:00 09:10 Begrüssung 10 Min. Hr. Walter Keller 09:10 09:40 News from VMware Partner Exchange 30 Min. Hr. Daniele

Mehr

PROFI UND NUTANIX. Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center

PROFI UND NUTANIX. Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center PROFI UND NUTANIX Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center IDC geht davon aus, dass Software-basierter Speicher letztendlich eine wichtige Rolle in jedem Data Center spielen wird entweder als

Mehr

VMware vsphere. Neuerungen & Praxiserfahrungen. Dennis Zimmer, CTO icomasoft ag dzimmer@icomasoft.com

VMware vsphere. Neuerungen & Praxiserfahrungen. Dennis Zimmer, CTO icomasoft ag dzimmer@icomasoft.com VMware vsphere Neuerungen & Praxiserfahrungen Dennis Zimmer, CTO icomasoft ag dzimmer@icomasoft.com Der Weg zu vsphere The Client Hypervisor The Server Hypervisor Virtual Infrastructure The Cloud VMware

Mehr

VMware. Rainer Sennwitz.

VMware. Rainer Sennwitz. <Rainer.Sennwitz@andariel.informatik.uni-erlangen.de> VMware Rainer Sennwitz Lehrstuhl für Informatik IV Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 4. Juli 2007 Rainer Sennwitz VMware Inhalt Inhalt

Mehr

Reche. jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT

Reche. jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Reche jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Reche jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Quelle: http://www.cio.de/bring-your-own-device/2892483/ Sicherheit und Isolation für multimandantenfähige

Mehr

Cloud OS. eine konsistente Plattform. Private Cloud. Public Cloud. Service Provider

Cloud OS. eine konsistente Plattform. Private Cloud. Public Cloud. Service Provider Cloud OS Private Cloud Public Cloud eine konsistente Plattform Service Provider Trends 2 Das Cloud OS unterstützt jedes Endgerät überall zugeschnitten auf den Anwender ermöglicht zentrale Verwaltung gewährt

Mehr

IT-Lösungsplattformen

IT-Lösungsplattformen IT-Lösungsplattformen - Server-Virtualisierung - Desktop-Virtualisierung - Herstellervergleiche - Microsoft Windows 2008 für KMU s Engineering engineering@arcon.ch ABACUS Kundentagung, 20.11.2008 1 Agenda

Mehr

HP STOREVIRTUAL STORAGE. Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen

HP STOREVIRTUAL STORAGE. Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen STORAGE Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen STORAGE 1. HP Disk Storage Systeme 2. HP StoreVirtual Hardware 3. HP StoreVirtual Konzept 4. HP StoreVirtual VSA 5. HP StoreVirtual Management

Mehr

Cloud Infrastructure Launch Neuerungen Ihre Cloud. Intelligente virtuelle Infrastruktur. Ganz nach Ihren Bedürfnissen.

Cloud Infrastructure Launch Neuerungen Ihre Cloud. Intelligente virtuelle Infrastruktur. Ganz nach Ihren Bedürfnissen. Cloud Infrastructure Launch Neuerungen Ihre Cloud. Intelligente virtuelle Infrastruktur. Ganz nach Ihren Bedürfnissen. Erwin Breneis, Lead Systems Engineer Vertraulich 2009-2011 VMware Inc. Alle Rechte

Mehr

Weitere Kostenersparnis durch den Einsatz von VMware-Produkten

Weitere Kostenersparnis durch den Einsatz von VMware-Produkten Weitere Kostenersparnis durch den Einsatz von VMware-Produkten Dipl.-Inf. (FH) Maik Zachacker IBH IT-Service GmbH Gostritzer Str. 61-63 01217 Dresden http://www.ibh.de info@ibh.de www.ibh.de IBH Ingenieurbüro

Mehr

There the client goes

There the client goes There the client goes Fritz Fritz Woodtli Woodtli BCD-SINTRAG AG 8301 8301 Glattzentrum Glattzentrum Sofort verfügbar Überall erreichbar Intelligent verwaltet Sicher Günstige Kosten Citrix Access Infrastructure

Mehr

Microsoft System Center Data Protection Manager 2012. Hatim SAOUDI Senior IT Consultant

Microsoft System Center Data Protection Manager 2012. Hatim SAOUDI Senior IT Consultant Microsoft System Center Data Protection Manager 2012 Hatim SAOUDI Senior IT Consultant System Center 2012 Familie Orchestrator Service Manager Orchestration Run Book Automation, Integration CMDB, Incident,

Mehr

Virtualisierung Erfahrungen und Trends. 2010 VMware Inc. All rights reserved

Virtualisierung Erfahrungen und Trends. 2010 VMware Inc. All rights reserved Virtualisierung Erfahrungen und Trends MTF Olten AG Stephan Tanner Leiter Services VMware Christian Bieri Lead Systems Engineer 2010 VMware Inc. All rights reserved Vorstellung MTF Olten AG Vollständiges

Mehr

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Zielgruppe: Dieser Kurs richtet sich an IT Profis, wie z. B. Server, Netzwerk und Systems Engineers. Systemintegratoren, System Administratoren

Mehr

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg Desktop Virtualisierung marium VDI die IT-Lösung für Ihren Erfolg marium VDI mariumvdi VDI ( Desktop Virtualisierung) Die Kosten für die Verwaltung von Desktop-Computern in Unternehmen steigen stetig und

Mehr

On- Demand Datacenter

On- Demand Datacenter On- Demand Datacenter Virtualisierung & Automatisierung von Enterprise IT- Umgebungen am Beispiel VMware Virtual Infrastructure 9. Informatik-Tag an der Hochschule Mittweida Andreas Wolske, Geschäftsführer

Mehr

Der mobile Arbeitsplatz schlüsselfertig aus der Private Cloud

Der mobile Arbeitsplatz schlüsselfertig aus der Private Cloud IT-Architect, Systemintegrator and Managed Service Provider Der mobile Arbeitsplatz schlüsselfertig aus der Private Cloud Holger Koch Solution Sales Consultant Enterprise Workplace Solutions 09.10.2012

Mehr

2 Virtualisierung mit Hyper-V

2 Virtualisierung mit Hyper-V Virtualisierung mit Hyper-V 2 Virtualisierung mit Hyper-V 2.1 Übersicht: Virtualisierungstechnologien von Microsoft Virtualisierung bezieht sich nicht nur auf Hardware-Virtualisierung, wie folgende Darstellung

Mehr

vsphere 5.0 what s new

vsphere 5.0 what s new vsphere 5.0 what s new Marco Kain Channel Development Manager Arrow ECS GmbH 1 Vertraulich Übersicht Cloud Infrastructure Launch und neues Produktpaket Die vsphere-plattform im Überblick vsphere 5.0 Vertriebsübersicht

Mehr

Baumgart, Wöhrmann, Aide Weyell, Harding. VMware View 5

Baumgart, Wöhrmann, Aide Weyell, Harding. VMware View 5 Baumgart, Wöhrmann, Aide Weyell, Harding VMware View 5 Inhalt Geleitwort 15 Vorwort und Hinweis 17 1 Einleitung 23 1.1 Warum dieses Buch? 23 1.2 Wer sollte dieses Buch lesen? 24 1.3 Aufbau des Buches 24

Mehr

VMware VVOLs mit HP 3PAR

VMware VVOLs mit HP 3PAR Überblick VMware VVOLs mit HP 3PAR Rückblick: Software Defined Storage VMware VVOLs Rückblick: Software Defined Storage Unsere Veranstaltung im Januar 2015: Software Defined Storage mit: VMware VSAN Microsoft

Mehr

Server Virtualisierung

Server Virtualisierung Server Virtualisierung Unterschiede zwischen Microsoft, Citrix und Vmware 23.05.2013 / Roland Unterfinger / SoftwareONE On-Premise vs. Off-Premise Private vs. Public Cloud: On-Premise Interne IT-Infrastruktur

Mehr

Ersetzen Sie Cisco INVICTA

Ersetzen Sie Cisco INVICTA Ersetzen Sie Cisco INVICTA globits Virtual Fast Storage (VFS) Eine Lösung von globits Hat es Sie auch eiskalt erwischt!? Hat es Sie auch eiskalt erwischt!? Wir haben eine echte Alternative für Sie! globits

Mehr

VMware vsphere 4.0. Die ideale Plattform zum Aufbau von Cloud-Infrastrukturen. Oliver Lentsch Systems Engineer, VMware

VMware vsphere 4.0. Die ideale Plattform zum Aufbau von Cloud-Infrastrukturen. Oliver Lentsch Systems Engineer, VMware ware vsphere 4.0 Die ideale Plattform zum Aufbau von Cloud-Infrastrukturen Oliver Lentsch Systems Engineer, ware Das Problem Zu große Komplexität >70% der IT-Budgets nur zur Aufrechterhaltung des Betriebs

Mehr

Überlegungen zum Aufbau von Infrastrukturen für die Post-PC- Ära

Überlegungen zum Aufbau von Infrastrukturen für die Post-PC- Ära Überlegungen zum Aufbau von Infrastrukturen für die Post-PC- Ära Heiko Loewe EMC Technology Consultant heiko.loewe@emc.com 1 2 PC-Anteil am End User Computing (EUC) 3 Was macht eine Post-PC Infrastruktur?

Mehr

VDI. IT-Symposium 2007 17.04.2007. Virtual Desktop Infrastruktur. www.hp-user-society.de 1. Wahlmöglichkeiten

VDI. IT-Symposium 2007 17.04.2007. Virtual Desktop Infrastruktur. www.hp-user-society.de 1. Wahlmöglichkeiten Virtual Desktop Infrastruktur PDV-Systeme GmbH, Bornhardtstr. 3, 38644 Goslar Telefon 05321-3703-0, Fax 05321-8924 info@pdv-systeme.de, www.pdv-systeme.de Wahlmöglichkeiten YOU CAN GO FAT YOU CAN GO THIN

Mehr

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote System Center 2012 R2 und Microsoft Azure Marc Grote Agenda Ueberblick Microsoft System Center 2012 R2 Ueberblick Microsoft Azure Windows Backup - Azure Integration DPM 2012 R2 - Azure Integration App

Mehr

Virtual Edition (VE): Security in the Cloud. 2011 Check Point Software Technologies Ltd. [Unrestricted] For everyone

Virtual Edition (VE): Security in the Cloud. 2011 Check Point Software Technologies Ltd. [Unrestricted] For everyone Virtual Edition (VE): Security in the Cloud Cloud? 2 Cloud! 3 Virtualisierung vs. Cloud Virtualisierung = gut Virtualisierung gut Cloud = effektiver! Cloud Virtualisierung 4 Cloud - Entwicklung klassische

Mehr

xvm Platform best Open Systems Day Oktober 2008 Dornach Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de

xvm Platform best Open Systems Day Oktober 2008 Dornach Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de xvm Platform best Open Systems Day Oktober 2008 Dornach Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda Überblick Was steckt hinter der xvm Platform? XVM Server 1.0 OPSCenter 2.0 Seite 2 Überblick

Mehr

Veeam Availability Suite. Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com

Veeam Availability Suite. Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com Veeam Availability Suite Thomas Bartz System Engineer, Veeam Software thomas.bartz@veeam.com Veeam build for Virtualization Gegründert 2006, HQ in der Schweiz, 1.860 Mitarbeiter, 157.000+ Kunden 70% der

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! Was bringt eigentlich Desktop Virtualisierung? Welche Vorteile bietet die Desktop Virtualisierung gegenüber Remote Desktop Services. Ines Schäfer Consultant/ PreSales IT Infrastruktur

Mehr

Citrix XenServer. Produktübersicht. Citrix XenServer. Virtualisierung, Automatisierung und erweitertes Management für Rechenzentren. www.citrix.

Citrix XenServer. Produktübersicht. Citrix XenServer. Virtualisierung, Automatisierung und erweitertes Management für Rechenzentren. www.citrix. Citrix XenServer Produktübersicht Citrix XenServer Virtualisierung, Automatisierung und erweitertes Management für Rechenzentren www.citrix.de SAP Wir erwarten, mit XenServer die Gesamtkosten für die Serverinfrastruktur

Mehr

LINUX 4 AIX Ein Überblick. 1 17.03.2014 AIX 2 LINUX Webcast

LINUX 4 AIX Ein Überblick. 1 17.03.2014 AIX 2 LINUX Webcast LINUX 4 AIX Ein Überblick 1 17.03.2014 AIX 2 LINUX Webcast Agenda 00 Voraussetzungen und Vorbereitung 01 Virtualisierung 02 HA High Availability und Cluster 03 System Management Deployment Monitoring 04

Mehr

Einführung VMware. Einführung VMware

Einführung VMware. Einführung VMware Einführung VMware VMware Sicherung mit TSM Bernd Ziemann Einführung VMware Ziel des Kapitels: Was sie am Ende wissen müssen: Virtualisierungs Historie Warum Virtualisierung Die virtuelle Maschine Der ESX/ESXi

Mehr

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Workshop Dipl.-Inform. Nicholas Dille Architekt Inhalt Einführung in VDI Die moderne Bereitstellung virtueller Desktops Einordnung von VDI in einer Clientstrategie

Mehr

Server-Virtualisierung mit Citrix XenServer und iscsi

Server-Virtualisierung mit Citrix XenServer und iscsi Server-Virtualisierung mit Citrix XenServer und iscsi Universität Hamburg Fachbereich Mathematik IT-Gruppe 1. März 2011 / ix CeBIT Forum 2011 Gliederung 1 Server-Virtualisierung mit Citrix XenServer Citrix

Mehr

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87 ... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 1.1... Einführung in die Virtualisierung... 23 1.2... Ursprünge der Virtualisierung... 25 1.2.1... Anfänge der Virtualisierung... 25 1.2.2...

Mehr

Der Desktop der Zukunft ist virtuell

Der Desktop der Zukunft ist virtuell Der Desktop der Zukunft ist virtuell Live Demo Thomas Remmlinger Solution Engineer Citrix Systems Meines Erachtens gibt es einen Weltmarkt für vielleicht 5 Computer IBM Präsident Thomas Watson, 1943 Es

Mehr

ROSIK Mittelstandsforum

ROSIK Mittelstandsforum ROSIK Mittelstandsforum Virtualisierung und Cloud Computing in der Praxis Virtualisierung in der IT Einführung und Überblick Hermann Josef Klüners Was ist Virtualisierung? In der IT ist die eindeutige

Mehr

Cloud Computing. Einführung in Cloud Infrastrukturen

Cloud Computing. Einführung in Cloud Infrastrukturen Cloud Computing Einführung in Cloud Infrastrukturen CONNECTING BUSINESS & TECHNOLOGY Agenda! Cloud Computing Services! Marktübersicht von Cloud Computing Lösungen! Verfügbare Cloud Computing Lösungen!

Mehr

CLOUD 2.0 Wir denken IHRE CLOUD weiter.

CLOUD 2.0 Wir denken IHRE CLOUD weiter. CLOUD 2.0 Wir denken IHRE CLOUD weiter. Die Basis macht das Wolkenklima: Neue konvergente Systeme für Cloud-Architekturen CloudMACHER 2013 Ellen Bauer Sandro Cambruzzi VMware www.comparex.de IT Architektur

Mehr

Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula. 22.05.2013 LinuxTag Berlin. Bernd Erk www.netways.de

Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula. 22.05.2013 LinuxTag Berlin. Bernd Erk www.netways.de Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula 22.05.2013 LinuxTag Berlin Bernd Erk VORSTELLUNG NETWAYS NETWAYS! Firmengründung 1995! GmbH seit 2001! Open Source seit 1997! 38 Mitarbeiter! Spezialisierung

Mehr