PRAXIS POLITIK. Clips & Copy. Geld und Wirtschaft. Kurzfilme Arbeitsblätter und Unterrichtsentwürfe Sekundarstufe I und II

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PRAXIS POLITIK. Clips & Copy. Geld und Wirtschaft. Kurzfilme Arbeitsblätter und Unterrichtsentwürfe Sekundarstufe I und II"

Transkript

1 PRAXIS POLITIK Clips & Copy Geld und Wirtschaft Kurzfilme Arbeitsblätter und Unterrichtsentwürfe Sekundarstufe I und II

2 Inhaltsverzeichnis 03 Übersicht 04 Einführung 07 Hinweise zum Inhalt 10 Technische Hinweise 11 Impressum

3 Übersicht 10 Filmclips (Format mpeg, jeweils eine deutsche und eine englische Fassung) Wie viel Geld gibt es auf der Welt? (3:47, Schwerpunkt Sek. I) Der Euro kaufkräftiges Zahlungsmittel (2:12, Schwerpunkt Sek. I) Die Schufa (2:14, Schwerpunkt Sek. I) So erkennt man Falschgeld (3:33, Schwerpunkt Sek. I) Kaufsucht (2:41, Schwerpunkt Sek. I) Virtuelle Güter (2:56, Sek. I und II) Börsencrash Alarm für Aktionäre (2:05, ab Klasse 9) Chronik der Finanzkrise (3:36, ab Klasse 10) Ratingagenturen (1:49, Schwerpunkt Sek. II) EZB Hüterin des Geldes (2:57, ab Klasse 10) 6 Beiträge aus der Zeitschrift PRAXIS POLITIK (PDF) Filmclips im Unterricht didaktisch-methodische Hinweise zur Verwendung von Kurzfilmen (PDF) Zusatzmaterial: 3 Filmclips extra Börse und Spekulation (6:06) Gold to go Gold als Anlageform (2:11) Kunstvolle Investitionen Kunst als Kapitalanlage (2:38) 26 Arbeitsblätter zur Auswertung der Filmclips und weiterführende Materialien (PDF) 03

4 Einführung Das Thema Geld und Wirtschaft Über Geld spricht man nicht Geld hat man dieser etwas hochnäsige Spruch stammt aus einer Zeit, als es sich zumindest Teile der Bevölkerung leisten konnten, diskret über Fragen von Haben oder Nichthaben hinweg zu gehen. Spätestens mit der Finanzkrise, die seit 2008 die globale Wirtschaft erschütterte, ist den Menschen weltweit wieder vor Augen geführt worden, dass es wichtig ist, über die Mechanismen der Geld- und Finanzwirtschaft zu reden. Viel zu lange waren zuvor die Gerüchte und Berichte über spekulative Immobiliengeschäfte ignoriert worden. Die aus realen Werten abgeleiteten Wertpapiere haben längst die Funktion des bloßen Zahlungsmittels verloren sie haben eine gigantische Eigendynamik entwickelt, die auch in Zukunft nur schwer zu kontrollieren sein wird. Man muss diese Mechanismen wenigstens in Grundzügen verstehen, wenn man auch ihre Verzerrungen und Risiken erkennen will allein schon aus diesem Grund ist das Thema Finanzwirtschaft heute ein zentrales Bildungsthema. Aber auch ohne Banken- und Schuldenkrisen sollten Kinder und Jugendliche verstehen, dass sie selbst Teil des Wirtschaftslebens sind, dass Unternehmen versuchen, auf ihr Konsumverhalten Einfluss zu nehmen und dass umgekehrt das Konsumverhalten vieler dazu führen kann, dass sich Produktionsbedingungen oder Warenqualität verändern. Die Schülerinnen und Schüler erläutern die Grundprinzipien, Möglichkeiten und Probleme der Marktwirtschaft und beschreiben den Wirtschaftskreislauf sowie 04

5 die Funktionen des Geldes so steht es beispielsweise im Kernlehrplan Politik/Wirtschaft für das Gymnasium Sek. I, hrsg. vom Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen (Düsseldorf/Frechen 2007). Geld ist ein abstraktes, ein virtuelles Gut. In den unteren Klassenstufen sollten die Zugänge zum Thema Geld deshalb nach Möglichkeit aus dem Alltag der Schülerinnen und Schüler entnommen und an ganz konkrete Gegenstände gekoppelt werden. Dies geschieht auch in den Filmen, die vorwiegend der Sekundarstufe I zugeordnet sind: Es geht beispielsweise um Grundlagen des Geldverkehrs, um Falschgeld, Kaufsucht und die Schufa. Mit steigendem Abstraktionsvermögen können die Schülerinnen und Schüler auch komplexere Vorgänge nachvollziehen, die mitunter nur noch wenig mit dem bloßen Tausch von Waren gegen Geld zu tun haben. Die Filme, die sich mit Finanzkrise, Börsencrash, den Ratingagenturen oder der Politik der Europäischen Zentralbank beschäftigen, sind dementsprechend der Sekundarstufe II zugeordnet. Filme und Arbeitsmaterialien auf dieser DVD Die DVD enthält zehn Filmclips zum übergreifenden Thema Geld und Wirtschaft. Zu jedem dieser Filme stehen auf der DVD individuell abgestimmte Arbeitsblätter zur Verfügung, sodass die Filme nicht nur mediale Abwechslung in den Unterricht bringen, sondern sinnvoll in den Unterrichtsverlauf eingefügt werden können. Zusätzlich enthält die DVD drei weitere Filmclips ohne individuell abgestimmte Arbeitsmaterialien sie können ergänzend eingesetzt werden. Die Arbeitsblätter greifen zunächst konkrete Aussagen, Bilder oder Personen aus den Filmen auf. So ermöglichen sie eine intensive Auswertung der Kurzfilme. Die Schüler werden zum genauen Hinsehen motiviert dazu ist es wichtig, ihnen die Möglichkeit zu geben, einen Film mehrmals anzusehen, wenn 05

6 möglich auch anzuhalten. Es werden auch Aufgabenstellungen einbezogen, die Schüler anregen, sich mit den spezifischen Darstellungsweisen des Mediums Film zu beschäftigen. Dabei laden die Materialien bei einigen Filmen durchaus auch zur kritischen Diskussion ein. Zu jedem Film gibt es auch mindestens ein Arbeitsblatt, das einzelne Themenaspekte vertieft und so die Einbettung in größere Unterrichtszusammenhänge ermöglichen soll. Ziel sollte es sein, die Filme nicht nur als Auflockerung zu verstehen, sondern sie als integralen Bestandteil einer Unterrichtseinheit zu verwenden (vgl. dazu auch das Dokument Filmclips im Unterricht ). Zu den Arbeitsblättern, die einem Film zugeordnet sind, gehört jeweils auch eine PDF-Datei mit didaktischen Hinweisen zum Einsatz der Arbeitsblätter sowie mit Lösungsvorschlägen. Auch diese Datei kann wie die Arbeitsblätter über die zentrale Startseite der DVD aufgerufen werden. Allgemeine didaktisch-methodische Anregungen für die Verwendung von dokumentarischen Kurzfilmen finden sich in der PDF-Datei Filmclips im Unterricht. Hier finden sich auch Anregungen für die Konstruktion eigener Aufgaben. Als Möglichkeit zur Erweiterung und Vertiefung der Thematik sind auf der DVD 6 Originalbeiträge aus der Zeitschrift PRAXIS POLITIK enthalten. Weitere Materialien können auf recherchiert werden. Abonnenten können die Beiträge kostenlos herunterladen. Autor der Arbeitsblätter Guido Rotermann ist Lehrer und Fachleiter für Politik/ Wirtschaft. Außerdem ist er als Autor von Schulbüchern und für Fachzeitschriften tätig. 06

7 Hinweise zum Inhalt Die Filmclips im Einzelnen Vorwiegend für die Sekundarstufe I Der Film Wie viel Geld gibt es auf der Welt? (3:47, Schwerpunkt Sek. I) informiert über die Grundlagen der Geldpolitik und führt Grundbegriffe wie Inflation, Gegenwert, Geldmenge und Bruttosozialprodukt ein. Die Arbeitsblätter greifen diese Themen auf und können zusammen mit dem Film zum Einstieg in die Thematik verwendet werden. Der Film Euro kaufkräftiges Zahlungsmittel (2:12, Schwerpunkt Sek. I) thematisiert die Bedeutung der Wechselkurse in der globalisierten Wirtschaft anhand von konkreten Beispielen. Die Materialien erschließen die zentralen Begrifflichkeiten. Ein eigenes Arbeitsblatt ist den Auswirkungen des Wechselkurses zwischen Euro und Dollar auf den Außenhandel gewidmet. Der Film Schufa (2:14, Schwerpunkt Sek. I) beleuchtet kritisch die Macht der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherheit und lässt ausführlich Verbraucherschützer zu Wort kommen. Die Materialien vertiefen diesen Aspekt, erörtern aber darüber hinaus auch die Frage der Sicherheit und Aussagekraft von persönlichen Daten anhand des Scoring- Verfahrens. Der Film So erkennt man Falschgeld (3:33, Schwerpunkt Sek. I) erläutert, wie sich Falschgeld von echtem Geld unterscheiden lässt und dieses sicherer gemacht werden soll. Die Materialien greifen die Sicherheitsmerkmale auf und visualisieren den sogenannten Bargeldkreislauf, mit dem Geld von den Banken ausgehend in Umlauf gerät. Der Film Kaufsucht (2:41, Schwerpunkt Sek. I) lässt eine Betroffene über die Auswirkungen ihrer Sucht erzählen. Die Materialien rekonstruieren den Weg in 07

8 die Sucht, stellen die Frage, inwieweit Sucht ein Erlebnis ist, und erlauben, den größeren Kontext zwischen Konsumaufforderung und Suchtgefahr herzustellen. Der Film Virtuelle Güter (2:56, Sek. I und II) eignet sich zum Einstieg in diese eher abstrakte Thematik, die für manche Schülerinnen und Schüler aber z.b. durch die Beteiligung an Online-Spielen durchaus vertraut sein dürfte. Sie setzen sich mit den dahinterstehenden Begriffen auseinander und stellen Bezüge zu ihrer Lebenswelt her. Vorwiegend für die Sekundarstufe II Börsencrash Alarm für Aktionäre (2:05, ab Klasse 9) führt in die Regeln des Aktienhandels ein und konfrontiert die Schülerinnen und Schüler mit grundlegenden ökonomischen Begriffen. Die Materialien rekonstruieren die Verbindungen der Börse mit der Realwirtschaft und befördern die Auseinandersetzung mit den Gesetzmäßigkeiten des Kursgeschehens. Der Film Chronik der Finanzkrise (3:36, ab Klasse 10) rollt die Abläufe der Krise, beginnend mit ihren Anzeichen 2006 in den USA, mit ihren Implikationen auf. Die Materialien stellen den Zusammenhang der Finanzkrise mit der Realwirtschaft her und erörtern die Frage, ob die Finanzkrise auf einem Marktversagen beruht. Der Film Ratingagenturen (1:49, Schwerpunkt Sek. II) analysiert die Rolle der Agenturen im Zuge der Finanzkrise. Ein Schaubild und mehrere Karikaturen thematisieren die Marktmacht der wenigen, monopolartigen Ratingagenturen. Im Film EZB Hüterin des Geldes (2:57, ab Klasse 10) geht es zunächst um die Gründungsgeschichte und die Aufgaben der Europäischen Zentralbank. Des Weiteren werden die Möglichkeiten der EZB, die Preisstabilität zu steuern, detailliert dargestellt. Die Materialien vertiefen die Funktion des Leitzinses für Wirtschaftsräume. 08

9 Zusatzmaterial: 3 Filmclips (ohne individuell abgestimmte Arbeitsblätter) Der Film Börse und Spekulation (6:06) kann in verschiedenen Zusammenhängen ergänzend eingesetzt werden, beispielsweise zum Einstieg in eine Unterrichtssequenz oder als Erweiterungsmaterial. Der Film greift grundsätzliche Überlegungen zur Bedeutung der Geldwirtschaft auf. Die Filme Gold to go (2:11) und Kunstvolle Investitionen (2:38) zeigen, wie vermögende Menschen versuchen, durch spezielle Anlageformen Gewinne zu erzielen oder sich gegen Geldentwertung abzusichern. Sie laden auch dazu ein, ethische Aspekte einzubeziehen (Gerechtigkeit, soziale Schere, Kommerzialisierung aller Lebensbereiche). 6 Originalbeiträge aus der Zeitschrift PRAXIS POLITIK 1) Dietrich Heither: Kaufen, sparen, sich verschulden: Schuldenfallen und wie man ihnen entkommt (Kl. 5 8). Praxis Politik, Heft 1/2012, S ) Bianca Stratmann: Leben ohne Geld... aber mit Alternativen. In einer Projektarbeit das eigene Verhältnis zum Geld erarbeiten (Kl. 6 11). Praxis Politik, Heft 1/2012, S ) Martina Poerschke: Was passiert, wenn ein Staat pleitegeht? Griechenland, ein Beispiel? (Kl. 7 9). Praxis Politik, Heft 5/2012, Seite ) Dietrich Heither und Egbert Klöckner: Von Häusern und Casinos: Die Weltwirtschaft im Strudel der US-Hypothekenkrise (Kl ). Praxis Politik, Heft 5/2008, S ) Guido Rotermann: Die Eurokrise Ursachen und Gegenmaßnahmen (Kl ). Praxis Politik, Heft 5/2012, Seite ) Tim Kirchner: Geldpolitik in der Krise die Entwicklung der Europäischen Zentralbank (Kl ). Praxis Politik, Heft 5/2012, Seite

10 Technische Hinweise Verwendung im PC oder mit einem DVD-Spieler Sie können die DVD über einen DVD-Spieler laufen lassen und aus dem Menü die zehn Filme ansteuern, jeweils in der gewünschten Sprache. Wenn Sie die DVD mit einem Computer verwenden, rufen Sie im Verzeichnis am besten die Datei Start.pdf auf (möglicherweise wird sie auch automatisch aufgerufen). Diese Datei soll Ihnen helfen, auf der DVD zu navigieren. Sie können von dort alle Filme und Dokumente über eine Verlinkung aufrufen. Die Dokumente sind als PDF-Datei abgelegt Sie benötigen dazu den kostenlosen Acrobat Reader. Systemvoraussetzungen PC: Windows 2000, 2003, XP, Vista, 7, 8 Pentium III, 256 MB RAM DVD-Laufwerk Macintosh: Mac OS X, ab Version 10.4 Power Macintosh G3 oder Intel Prozessor / 356 MB RAM DVD-Laufwerk Es kann sein, dass beim Einlegen der DVD die installierte Abspiel- Software automatisch einen Film startet. Sie können dann dieses Programm beenden und über das Datei-Verzeichnis die Datei Start.pdf aufrufen. 10

11 Impressum Herausgeber: Burkhard Wetekam Titelfoto: picture-alliance/dpa Programmierung, Herstellung und Gestaltung: Link Innovation GmbH Braunschweiger Straße Gifhorn (www.link-innovation.de) Redaktionsleitung: Bernd Bredemeyer Redaktion: Burkhard Wetekam, Christian Becker Pressung: optimal media production GmbH, Röbel Film-Clips: ZDF und ZDF.enterprises Produktion: ZDF digital Filmmusik: ZDF.enterprises/Reinhard Saure Texte: Bildungshaus Schulbuchverlage GmbH 2014 Georg-Westermann-Allee 66 D Braunschweig Telefon: +49 (0) Alle auf dieser DVD enthaltenen Inhalte (Filme, Bilder, Textmaterialien) sind urheberrechtlich geschützt. Eine Vervielfältigung jeglicher Art, auch in elektronischen Netzwerken, bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlages bzw. des jeweiligen Rechteinhabers. Ausgenommen hiervon ist die Vervielfältigung der Kopiervorlagen für den eigenen Unterrichtsgebrauch. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird die Haftung für die Inhalte externer Internet seiten, auf die in diesem Produkt hingewiesen wird, ausgeschlossen. Für den Inhalt sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Sollten Sie auf kostenpflichtige, illegale oder anstößige Inhalte treffen, so bedauern wir dies ausdrücklich und bitten Sie uns davon in Kenntnis zu setzen. 11

12 Clips & Copy / Kurzfilme und Arbeitsblätter / Sekundarstufe I und II Geld und Wirtschaft Inhalt der DVD 10 Filmclips (jeweils eine deutsche und eine englische Fassung) Wie viel Geld gibt es auf der Welt? (3:47, Schwerpunkt Sek. I), Der Euro kaufkräftiges Zahlungsmittel (2:12, Schwerpunkt Sek. I), Die Schufa (2:14, Schwerpunkt Sek. I), So erkennt man Falschgeld (3:33, Schwerpunkt Sek. I), Kaufsucht (2:41, Schwerpunkt Sek. I), Virtuelle Güter (2:56, Sek. I und II), Börsencrash Alarm für Aktionäre (2:05, ab Klasse 9), Chronik der Finanzkrise (3:36, ab Klasse 10), Ratingagenturen (1:49, Schwerpunkt Sek. II), EZB Hüterin des Geldes (2:57, ab Klasse 10) 26 Arbeitsblätter zur Auswertung der Filmclips und weiterführende Materialien (PDF) 6 Originalbeiträge aus der Zeitschrift PRAXIS POLITIK (PDF) Filmclips im Unterricht didaktisch-methodische Hinweise zur Verwendung von Kurzfilmen (PDF) Zusatzmaterial: 3 Filmclips extra Börse und Spekulation (6:06), Gold to go Gold als Anlageform (2:11), Kunstvolle Investitionen Kunst als Kapitalanlage (2:38) Systemvoraussetzungen PC: Windows 2000, 2003, XP, Vista, 7, 8 / Pentium III / 256 MB RAM / DVD- Laufwerk, Macintosh: Mac OS X, ab Version 10.4 / Power Macintosh G3 oder Intel Prozessor / 356 MB RAM / DVD-Laufwerk Bildungshaus Schulbuchverlage GmbH Braunschweig 2014 ISBN

Die Texte, Bilder und Audioaufnahmen sind entnommen aus: Planet 1, Kursbuch: ISBN 978 3 19 001678 5 Planet DVD: ISBN 978 3 19 281678 9

Die Texte, Bilder und Audioaufnahmen sind entnommen aus: Planet 1, Kursbuch: ISBN 978 3 19 001678 5 Planet DVD: ISBN 978 3 19 281678 9 Die Texte, Bilder und Audioaufnahmen sind entnommen aus: Planet 1, Kursbuch: ISBN 978 3 19 001678 5 Planet DVD: ISBN 978 3 19 281678 9 Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Der Kreislauf unseres Geldes. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Der Kreislauf unseres Geldes. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Der Kreislauf unseres Geldes Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Sekundarstufe Klaus Ruf & A. Kalmbach-Ruf Der

Mehr

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Das LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Installationsanleitung für SCAN & TEACH next generation 2.0 Basissoftware, Klassen und Service Packs Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ihnen liegt

Mehr

OESTERREICHISCHE NATIONALBANK EUROSYSTEM. HANDBUCH DER OeNB ZU GELD UND GELDPOLITIK. Kapitel 1: Geld DIDAKTIK

OESTERREICHISCHE NATIONALBANK EUROSYSTEM. HANDBUCH DER OeNB ZU GELD UND GELDPOLITIK. Kapitel 1: Geld DIDAKTIK OESTERREICHISCHE NATIONALBANK EUROSYSTEM HANDBUCH DER OeNB ZU GELD UND GELDPOLITIK Kapitel 1: Geld DIDAKTIK Wiederholungsfragen: 1. Was ist die Funktion des Geldes als Wertaufbewahrungsmittel? 2. Welche

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Aktien, Aktienfonds und Tagesgeld - die Grundlagen der Finanzmathematik begreifen Das komplette Material finden Sie hier: Download

Mehr

Buch, 68 Seiten, DIN A4, inkl. CD

Buch, 68 Seiten, DIN A4, inkl. CD 5-8 Das 10-Finger-Tastschreiben Brigitte Kroes Tastenschreiben Bestell-Nr 14 5 85 2 Buch, 68 Seiten, DIN A4, inkl. CD Preis 21,90 Machen Sie Ihre Schüler fit im Umgang mit dem PC! Fördern Sie die Medienkompetenz

Mehr

Unser Schul-Service!

Unser Schul-Service! Unser Schul-Service! Unser Schul-Service Schüler werden fit für die Wirtschaft Zur Lösung von Alltagsproblemen ist eine fundierte Allgemeinbildung wichtig. Das gilt auch für das Wirtschaftsleben. Für uns,

Mehr

Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows)

Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows) Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows) Die vorliegende Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte bleiben vorbehalten, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung,

Mehr

Technik trifft Schule Lernmaterialien - Optische Technologie. Vorschläge zur Gestaltung einer Unterrichtssequenz

Technik trifft Schule Lernmaterialien - Optische Technologie. Vorschläge zur Gestaltung einer Unterrichtssequenz Technik trifft Schule Lernmaterialien - Optische Technologie. Vorschläge zur Gestaltung einer Unterrichtssequenz Inhaltsverzeichnis 1. Richtlinienbezug......3 2. Unterrichtsvorschläge......3 3. Einstiegsvorschlag......5

Mehr

Zu Aufgaben mit diesem Zeichen finden Schülerinnen und Schüler Arbeitsmaterialien im Internet unter www.winklers.de direktbei derbestellnummer 3564.

Zu Aufgaben mit diesem Zeichen finden Schülerinnen und Schüler Arbeitsmaterialien im Internet unter www.winklers.de direktbei derbestellnummer 3564. Inhaltsverzeichnis Aufgaben zum Kapitel 1: Wir erkunden einen Betrieb.... 1 Kapitel 2: Wir benötigen als Arbeitnehmer umfassende Handlungskompetenzen... 3 Kapitel 3: Wir gestalten unsere Arbeitsumgebung...

Mehr

W irtschaft 12.12.2011

W irtschaft 12.12.2011 W irtschaft 12.12. Mansfeld-Südharz Geiststraße 33 06295 Lutherstadt Eisleben Tel.: 03475-61370 und 03475-613711 Fax: 03475-613720 E-Mail: info@rmz-eisleben.de Internet: www.mansfeldportal.de Total global!

Mehr

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac A Desktop Security Installationshilfe Symantec Endpoint Protection. für Windows/Mac Inhalt. Systemvoraussetzung & Vorbereitung S. Download der Client Software (Windows) S. 4 Installation am Computer (Windows)

Mehr

Top-Themen. Workshop: Drucken mit iphone und ipad... 2. Seite 1 von 15

Top-Themen. Workshop: Drucken mit iphone und ipad... 2. Seite 1 von 15 Top-Themen Workshop: Drucken mit iphone und ipad... 2 Seite 1 von 15 AirPrint in der Praxis Workshop: Drucken mit iphone und ipad von Thomas Joos, Malte Jeschke Seite 2 von 15 Inhalt Drucken mit iphone

Mehr

BILDUNGSMEDIEN AKTUELL DAS NEUE FOTOKOPIEREN IN SCHULEN WAS GEHT, WAS GEHT NICHT? Eine Publikation der. und des

BILDUNGSMEDIEN AKTUELL DAS NEUE FOTOKOPIEREN IN SCHULEN WAS GEHT, WAS GEHT NICHT? Eine Publikation der. und des BILDUNGSMEDIEN AKTUELL DAS NEUE FOTOKOPIEREN IN SCHULEN WAS GEHT, WAS GEHT NICHT? Eine Publikation der und des Neue Regeln für das Fotokopieren in Schulen Wie lauten die neuen Regeln? Es gelten neue Regeln

Mehr

Systemdoku. Plattform: Scheduler. Dokumentenversion: 0.1 http://www.kyoto4u.de 2009 bei Janek Winz

Systemdoku. Plattform: Scheduler. Dokumentenversion: 0.1 http://www.kyoto4u.de 2009 bei Janek Winz Systemdoku Plattform: Scheduler Dokumentenversion: 0.1 http://www.kyoto4u.de 2009 bei Janek Winz Inhaltsverzeichnis KAPITEL / THEMA: SEITE: 1 Das Kyoto4u Projekt...3 2 Systemanforderungen...3 3 Installation...6

Mehr

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Lieber orgamax Anwender, orgamax ist eine WIndows-Anwendung und lässt sich somit nicht direkt auf einem Macintosh mit einem MacOS Betriebssystem installieren.

Mehr

Die Ausleihe des Verbunds der Öffentlichen Bibliotheken Berlins für elektronische Medien

Die Ausleihe des Verbunds der Öffentlichen Bibliotheken Berlins für elektronische Medien Jetzt auch als APP! VOeBB24.de Die Ausleihe des Verbunds der Öffentlichen Bibliotheken Berlins für elektronische Medien EDITORIAL Herzlich willkommen bei VOeBB24! VOeBB24, die Plattform für aktuelle elektronische

Mehr

Installation des USB HD-Audio Treibers 24/192 im asynchronen Mode (XMOS-Plattform) Einstellungen des Betriebssystems

Installation des USB HD-Audio Treibers 24/192 im asynchronen Mode (XMOS-Plattform) Einstellungen des Betriebssystems Installation des USB HD-Audio Treibers 24/192 im asynchronen Mode (XMOS-Plattform) Einstellungen des Betriebssystems 1 Mac OS X 2 Windows 7 3 Windows Vista 4 Windows XP 5 Tipps Installationsanleitung XMOS

Mehr

FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) Installationsanleitung für Netzwerklizenzen

FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) Installationsanleitung für Netzwerklizenzen FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) Installationsanleitung für Netzwerklizenzen Inhaltsverzeichnis Vorbemerkungen 2 Mit der Installation vom FINANZEN FundAnalyzer beginnen 4 Treffen Sie Ihre Wahl: Einzelplatz-

Mehr

Nicht ohne mein Handy! Nicht ohne mein Handy!

Nicht ohne mein Handy! Nicht ohne mein Handy! Lernziele Die SchülerInnen erfahren interessante Fakten rund um Mobilfunkverbreitung und Handynutzung in Österreich. setzen sich mit ihrem eigenen Handynutzungsverhalten auseinander. lernen die wichtigsten

Mehr

Für den Unterricht. Informationen zum Video. Informationen zum Dokument. Inhalt. Thema Titel Format

Für den Unterricht. Informationen zum Video. Informationen zum Dokument. Inhalt. Thema Titel Format Für den Unterricht Informationen zum Video Thema Titel Format Achtung: Suchtgefahr! Einführung in das Thema G scheit G schaut Länge 00:04:08 Informationen zum Dokument Wir stellen Ihnen mit diesem Dokument

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

SDM WinLohn 2015. Inhalt. Installationsanleitung Ausgabe November 2014. Einleitung 2. Installation und Deinstallation 4. Starten des Programms 10

SDM WinLohn 2015. Inhalt. Installationsanleitung Ausgabe November 2014. Einleitung 2. Installation und Deinstallation 4. Starten des Programms 10 Installationsanleitung 1 SDM WinLohn 2015 Installationsanleitung Ausgabe November 2014 Inhalt Einleitung 2 Allgemeine Informationen... 2 Lieferumfang... 2 Systemvoraussetzungen... 3 Installation und Deinstallation

Mehr

Kamera mit dem PC verbinden

Kamera mit dem PC verbinden Installation des Kamera Treibers Microsoft Windows 98 / 98SE Die Software CD in das CD-ROM Laufwerk einlegen. Die CD startet automatisch. Driver (Treiber) auswählen, um die Installation zu starten. Ein

Mehr

Wie bewerten. LehrerInnen & SchülerInnen. die MindMatters-Materialien?

Wie bewerten. LehrerInnen & SchülerInnen. die MindMatters-Materialien? Wie bewerten LehrerInnen & SchülerInnen die MindMatters-Materialien? Ergebnisse zur Initialtestung Wer hat an der Initialtestung teilgenommen? Befragt wurden 24 LehrerInnen (14 Frauen, 8 Männer) und 400

Mehr

Alinof Key s Benutzerhandbuch

Alinof Key s Benutzerhandbuch Alinof Key s Benutzerhandbuch Version 3.0 Copyright 2010-2014 by Alinof Software GmbH Page 1/ Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Systemvoraussetzungen für Mac... 3 Login... 4 Änderung des Passworts...

Mehr

Medienkonzept der GGS Würselen Mitte Würselen, im Dezember 2012

Medienkonzept der GGS Würselen Mitte Würselen, im Dezember 2012 Medienkonzept der GGS Würselen Mitte Würselen, im Dezember 2012 I Medien im Unterricht II Unser Medienkonzept in Bezug auf den Einsatz von Laptops in unserer Schule 1. Ziele im Sinne des Lehrplans 2. Praktische

Mehr

QuickHMI Player. User Guide

QuickHMI Player. User Guide QuickHMI Player User Guide Inhalt Vorwort... 2 Copyright... 2 Bevor Sie starten... 2 Packungsinhalt... 2 Systemvoraussetzungen... 3 Hardware-Systemvoraussetzungen... 3 Betriebssysteme... 3 Startseite...

Mehr

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur Avantgarde www.avantgarde-vs.de Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur ING.-BÜRO JOACHIM NÜß Kremser Straße 25 D-78052 Villingen-Schwenningen Copyright: 2010 ING.-BÜRO JOACHIM

Mehr

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Installationsleitfaden ACT! 10 Systemvoraussetzungen Computer/Prozessor:

Mehr

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Lieber WISO Mein Büro Anwender, WISO Mein Büro ist bisher eine reine Windows-Anwendung und lässt sich somit leider nicht direkt auf einem Macintosh

Mehr

Installationsanleitung Volksbank Office Banking Mehrplatzinstallation

Installationsanleitung Volksbank Office Banking Mehrplatzinstallation Installationsanleitung Volksbank Office Banking Mehrplatzinstallation Inhalt Systemvoraussetzungen... 1 Hintergrund zur Installation... 1 Installation des DBMS auf einem Server... 2 Mehrplatz Installationsvarianten

Mehr

DVD Bildungsmedien für den Unterricht. Medien und Gesellschaft. Datenschutz. Medienpädagogisches. Internetprojekt

DVD Bildungsmedien für den Unterricht. Medien und Gesellschaft. Datenschutz. Medienpädagogisches. Internetprojekt DVD Bildungsmedien für den Unterricht Reihe DVD Medien und Gesellschaft Datenschutz Medienpädagogisches Internetprojekt DVD Datenschutz 1 Impressum Das medienpädagogische Internetprojekt zur ON! DVD Datenschutz

Mehr

Die empfohlene Systemkonfiguration für den Betrieb Ihres PCs mit dem Reader sind mindestens:

Die empfohlene Systemkonfiguration für den Betrieb Ihres PCs mit dem Reader sind mindestens: FAQs zu ebooks Was ist ein ebook? Ein ebook oder electronical book ist die elektronische Ausgabe eines gedruckten Buches, das als digitale Datei dem Kunden zur Verfügung steht. Es kann aus typografisch

Mehr

tetraguard tetraguard Dokument: tetratools.today Revision: 1.2.1 Stand: 01.05.2004 Werkzeuge, entwickelt aus dem Alltag! http://www.tetraguard.

tetraguard tetraguard Dokument: tetratools.today Revision: 1.2.1 Stand: 01.05.2004 Werkzeuge, entwickelt aus dem Alltag! http://www.tetraguard. tetratools.today Werkzeuge, entwickelt aus dem Alltag! http://www.tetraguard.de/ Technisches Handbuch tetraguard Dokument: tetratools.today Revision: 1.2.1 Stand: 01.05.2004 tetraguard 2003 2004 1 Zeitmanagement

Mehr

Perfect Image 12. Perfect Image 12 das vielseitige Backup-Tool:

Perfect Image 12. Perfect Image 12 das vielseitige Backup-Tool: Software-Kategorie: Utilities / Backup Zielgruppe: Alle PC-Nutzer, auch Mac- und Linux-Anwender, die nach einer universellen Backup-Lösung für ihren Computer suchen: um Dateien & Ordner zu sichern, Partitionen

Mehr

ArchiCrypt Datenschutz Suite

ArchiCrypt Datenschutz Suite ArchiCrypt Datenschutz Suite 3in1: PasswortSafe + Live + Shredder Die Sicherheitskette zum Schutz persönlicher Daten am heimischen PC und unterwegs im Internet! Ob Passwörter verwalten, Festplatten verschlüsseln

Mehr

FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) Installationsanleitung für Einzelplatzlizenzen

FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) Installationsanleitung für Einzelplatzlizenzen FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) Installationsanleitung für Einzelplatzlizenzen Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis ----------------------------------------------------------------- 2 Vorbemerkungen------------------------------------------------------------------------

Mehr

Hilfe zur Bedienung der DVD

Hilfe zur Bedienung der DVD Hilfe zur Bedienung der DVD Von der Startseite aus können alle 10 Module direkt aufgerufen werden. Auf der Startseite stehen die Titel der 10 Module. Jedes Modul hat eine Leitfarbe. Beim Klick auf einen

Mehr

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms10

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms10 Systemvoraussetzung Forms10 Stand 20. Juni 2014 Impressum E+S Unternehmensberatung für EDV GmbH Ravensberger Bleiche 2 33649 Bielefeld Telefon +49 521 94717 0 Telefax +49 521 94717 90 E-Mail info@es-software.de

Mehr

Kapitel 6,»Objektorientierte Programmierung«, widmet sich der objektorientierten Programmierung mit Python.

Kapitel 6,»Objektorientierte Programmierung«, widmet sich der objektorientierten Programmierung mit Python. 1.3 Aufbau des Buchs lichkeiten offen. Auf die Unterschiede der beiden Versionen gehe ich besonders ein, sodass ein späterer Umstieg von der einen zur anderen Version leichtfällt. Erste Zusammenhänge werden

Mehr

DKS-Didakt 2012 Installation und Konfiguration

DKS-Didakt 2012 Installation und Konfiguration Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Einleitung DKS-Didakt 2012 Installation

Mehr

Thema: Wirtschaftspolitik der EU Die Wa hrungsunion

Thema: Wirtschaftspolitik der EU Die Wa hrungsunion Thema: Wirtschaftspolitik der EU Die Wa hrungsunion Anforderungsbereich I: Reproduktion: 1. Arbeiten Sie die Spielregeln für den Euro heraus und ermitteln Sie was dadurch sichergestellt werden soll. 2.

Mehr

Kinder und Jugendliche in ihrer Vielfalt fördern

Kinder und Jugendliche in ihrer Vielfalt fördern Kinder und Jugendliche in ihrer Vielfalt fördern Ansprechpartner im Projekt Projektleitung Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW: Tamara Sturm-Schubert t.sturm-schubert@vielfalt-foerdern. schulen.nrw.de

Mehr

Installationsanleitung Mehrplatz-/Netzwerk Hypo Office Banking

Installationsanleitung Mehrplatz-/Netzwerk Hypo Office Banking Installationsanleitung Mehrplatz-/Netzwerk Hypo Office Banking Inhalt 1. VORAUSSETZUNGEN 2 BETRIEBSSYSTEME 2 HARDWARE ANFORDERUNGEN 2 2. MEHRPLATZ-/NETZWERKINSTALLATION 3 HINTERGRUND ZUR INSTALLATION 3

Mehr

kooperative Erarbeitungsphase (Ko-Konstruktion) Präsentation (Vorstellen) und Auswerten

kooperative Erarbeitungsphase (Ko-Konstruktion) Präsentation (Vorstellen) und Auswerten Das Partnerpuzzle Ludger rüning und Tobias Saum Ziel: Phase: Wissensaneignung Erarbeitung eim Partnerpuzzle bekommen von den vier Gruppenmitgliedern jeweils zwei dieselbe ufgabe. Zunächst macht sich jeder

Mehr

KMZ Dateien in Google Earth nutzen 1. Installation von Google Earth

KMZ Dateien in Google Earth nutzen 1. Installation von Google Earth KMZ Dateien in Google Earth nutzen 1. Installation von Google Earth Um KMZ Dateien nutzen zu können muss zuerst die Basissoftware Google Earth heruntergeladen (ca. 15 MB) und installiert werden. Besuchen

Mehr

SMART Notebook 11.4 Software für Windows - und Mac-Computer

SMART Notebook 11.4 Software für Windows - und Mac-Computer Versionshinweise SMART Notebook 11.4 Software für Windows - und Mac-Computer Über diese Versionshinweise Diese Versionshinweise fassen die Funktionen der SMART Notebook 11.4 Collaborative Learning Software

Mehr

Inhalt. Money makes the world go round 5. Die Banken 17. Was Geldmärkte ausmacht 31

Inhalt. Money makes the world go round 5. Die Banken 17. Was Geldmärkte ausmacht 31 2 Inhalt Money makes the world go round 5 Warum es ohne Geld nicht geht 6 Geld ist nicht gleich Geld 7 ede Menge Geld: die Geldmengen M1, M2 und M3 8 Gebundene und freie Währungen 10 Warum es deneuro gibt

Mehr

ONE Technologies AluDISC 3.0

ONE Technologies AluDISC 3.0 ONE Technologies AluDISC 3.0 SuperSpeed Desktop Kit USB 3.0 Externe 3.5 Festplatte mit PCIe Controller Karte Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis: I. Packungsinhalt II. Eigenschaften III. Technische Spezifikationen

Mehr

Einführung. Hinweise zu dieser Anleitung. Haftungsausschluss

Einführung. Hinweise zu dieser Anleitung. Haftungsausschluss Einführung Willkommen bei Hitachi Solutions StarBoard Software. StarBoard ist ein großformatiger Monitor für PCs und visuelle Geräte, der auch als interaktives Whiteboard fungiert, das direkt beschrieben

Mehr

So"ware Voraussetzungen und Spezifika5on für Eurotalk SCORM E Learning Inhalte. Version 1.0.64

Soware Voraussetzungen und Spezifika5on für Eurotalk SCORM E Learning Inhalte. Version 1.0.64 So"ware Voraussetzungen und Spezifika5on für Eurotalk SCORM E Learning Inhalte Version 1.0.64 Eurotalk Ltd. 2011 Inhaltsübersicht 1. Einführung 3 1.1 Produktbeschreibungen 3 1.2 Was ist SCORM? 3 1.3 Einsatzumgebungen

Mehr

Geld in meiner Welt. Die Unterrichtseinheit Geld in meiner Welt behandelt wichtige sparkassenrelevante Themen mithilfe eines innovativen Lernansatzes.

Geld in meiner Welt. Die Unterrichtseinheit Geld in meiner Welt behandelt wichtige sparkassenrelevante Themen mithilfe eines innovativen Lernansatzes. Geld in meiner Welt ist ein bilinguales Lernsystem für Jugendliche im Alter zwischen 12 bis 16 Jahren. In deutscher und in englischer Sprache können sich Schüler mit den elementaren Fragen von Geldverdienen,

Mehr

Installationshinweise für OpenOffice 2.3 auf dem PC daheim Stand: 26. März 2003 LS Stuttgart, Kaufmännische ZPG

Installationshinweise für OpenOffice 2.3 auf dem PC daheim Stand: 26. März 2003 LS Stuttgart, Kaufmännische ZPG Gliederung 1. Voraussetzungen... 2 2. Download... 2 3. Installation... 3 4. Konfiguration... 7 5. Erster Programmstart... 8 Bitte der Autoren Es gibt keine perfekten Installationshinweise, die allen Ansprüchen

Mehr

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07 ExpandIT Client Control Kurzanleitung Stand 14.11.07 Inhaltsverzeichnis ExpandIT Client Control 3 Installationshinweise 3 System-Voraussetzungen 3 Installation 3 Programm starten 6 Programm konfigurieren

Mehr

sorry, aber manche kopie geht leider gar nicht! Kopieren in der Erwachsenenbildung Neu geregelt!

sorry, aber manche kopie geht leider gar nicht! Kopieren in der Erwachsenenbildung Neu geregelt! sorry, aber manche kopie geht leider gar nicht! Kopieren in der Erwachsenenbildung Neu geregelt! 1 Darf eine Lehrkraft an einer Volkshochschule aus einem Lehrbuch kopieren? Wenn ja, wie viele Seiten? Gilt

Mehr

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten FileMaker Pro 11 Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten 2007-2010 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054, USA FileMaker

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr

Installationsanleitung Netzwerklizenzen Vectorworks 2014

Installationsanleitung Netzwerklizenzen Vectorworks 2014 Installationsanleitung Netzwerklizenzen Vectorworks 2014 Beginnt Ihre Seriennummer mit einem G, lesen Sie hier weiter. Beginnt Ihre Seriennummer mit einem C, lesen Sie bitte auf Seite 4 weiter. Installation

Mehr

Netzwerk - Einführung Windows 7 / Client 2010

Netzwerk - Einführung Windows 7 / Client 2010 Netzwerk - Einführung Windows 7 / Client 2010 Die Gymnasien des Kantons Luzern sind im Computernetzwerk "Schulen Luzern" (sluz) zusammengeschlossen. Dieses Netzwerk erstreckt sich über den ganzen Kanton.

Mehr

1. Der erste Video-Rip in 15 Minuten

1. Der erste Video-Rip in 15 Minuten 1. Der erste Video-Rip in 15 Minuten DER ERSTE VIDEO-RIP IN 15 MINUTEN 1.1 Das brauchen Sie zum Rippen... 11 DVDx herunterladen und installieren... 13 DVDx auf Deutsch umstellen... 15 DivX herunterladen

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen ID Information und Dokumentation im Gesundheitswesen GmbH & Co. KGaA Platz vor dem Neuen Tor 2 10115 Berlin Systemvoraussetzungen ID DIACOS ID EFIX ID QS Bögen ID DIACOS PHARMA August 2015 Inhaltsverzeichnis

Mehr

SMART Notebook 11.2 Software für Windows - und Mac-Computer

SMART Notebook 11.2 Software für Windows - und Mac-Computer Versionshinweise SMART Notebook 11.2 Software für Windows - und Mac-Computer Über diese Versionshinweise Diese Versionshinweise fassen die Funktionen der SMART Notebook 11.2 Collaborative Learning Software

Mehr

Installation LehrerConsole (für Version 7.2)

Installation LehrerConsole (für Version 7.2) Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Installation LehrerConsole (für

Mehr

auf den E-Book-Reader

auf den E-Book-Reader Von der Stand April 2011 auf den E-Book-Reader Ausleihen und Nutzen von E-Books auf einem E-Book-Reader Das ist dank des EPUB-Formats lesefreundlich möglich. Dieses Format passt sich den verschiedenen

Mehr

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Diese Anleitung erläutert das Herunterladen der G800-Firmware von der Ricoh-Website und das Aktualisieren der Firmware. Nehmen Sie folgende Schritte vor, um die

Mehr

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Faxversand mit dem FRITZ! LAN Assistenten Mit dem FRITZ! LAN Assistenten können Sie einen Computer als FRITZ!fax Server einrichten, über den dann Faxe von anderen

Mehr

Systemvoraussetzungen: DOMUS 4000 Stand 02/15

Systemvoraussetzungen: DOMUS 4000 Stand 02/15 Systemvoraussetzungen: DOMUS 4000 Stand 02/15 Benötigen Sie Unterstützung* oder haben essentielle Fragen? Kundensupport Tel.: +49 [0] 89 66086-220 Fax: +49 [0] 89 66086-225 e-mail: domus4000@domus-software.de

Mehr

7 Zentraler Speicherbereich und Web-Space

7 Zentraler Speicherbereich und Web-Space 7 Zentraler Speicherbereich und Web-Space 7.1 Zentraler Speicherbereich Mit der Immatrikulation wird für Sie automatisch ein Account eingerichtet. Diesen behalten Sie bis zur Exmatrikulation. Zu Ihrem

Mehr

Screen Capture. Bedienungsanleitung. Für ClassPad-Serie. http://edu.casio.com. http://edu.casio.com/products/classpad/ http://edu.casio.

Screen Capture. Bedienungsanleitung. Für ClassPad-Serie. http://edu.casio.com. http://edu.casio.com/products/classpad/ http://edu.casio. Für ClassPad-Serie G Screen Capture Bedienungsanleitung Internet-Adresse der CASIO Schulungs-Website http://edu.casio.com Internet-Adresse der ClassPad-Website http://edu.casio.com/products/classpad/ Internet-Adresse

Mehr

FILMLEXIKON DER WIRTSCHAFT

FILMLEXIKON DER WIRTSCHAFT FILMLEXIKON DER WIRTSCHAFT Wirtschaft Inhalt und Einsatz im Unterricht "FILMLEXIKON DER WIRTSCHAFT kompakt" "Ökonomie & Ökologie" (Sek. I+II) Ein kurzes DVD-Intro endet im DVD-Hauptmenü, das direkten Zugriff

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

WIRTSCHAFT IM RAHMEN DES FÄCHERVERBUNDES GEOGRAPHIE WIRTSCHAFT GEMEINSCHAFTSKUNDE BILDUNGSSTANDARDS FÜR WIRTSCHAFT

WIRTSCHAFT IM RAHMEN DES FÄCHERVERBUNDES GEOGRAPHIE WIRTSCHAFT GEMEINSCHAFTSKUNDE BILDUNGSSTANDARDS FÜR WIRTSCHAFT BILDUNGSSTANDARDS FÜR WIRTSCHAFT 249 IM RAHMEN DES FÄCHERVERBUNDES GEOGRAPHIE WIRTSCHAFT GEMEINSCHAFTSKUNDE GYMNASIUM KLASSEN 6, 8, 10, KURSSTUFE WIRTSCHAFT IM RAHMEN DES FÄCHERVERBUNDES GEOGRAPHIE WIRTSCHAFT

Mehr

Unterrichtseinheit»Der Weg eines Straßenkindes«

Unterrichtseinheit»Der Weg eines Straßenkindes« Thema: Straßenkinder Zeit: 90 Minuten Schwierigkeitsstufe II Schlagwörter: Straßenkinder, Kinder weltweit, Straßenkinderprojekte, Lebensweg Straßenkind selbst entwickeln, Fotoreihe Übersicht der Unterrichtseinheit

Mehr

Installationsleitfaden zum Fakturierungsprogramm

Installationsleitfaden zum Fakturierungsprogramm Installationsleitfaden zum Fakturierungsprogramm 22.05.07 002-Installationsleitfaden Systemvoraussetzungen Betriebssystem: Windows 2000/Service Pack SP4 Windows XP/Service Pack SP2 Windows 2003 Server

Mehr

Bedienungsanleitung Smartinterface D469

Bedienungsanleitung Smartinterface D469 Bedienungsanleitung Smartinterface D469 Hinweis: Diese Anleitung wurde von einer neueren Version abgelöst. Sie finden die neue Anleitung hier. Please note: There is a newer version of these instructions

Mehr

Update- Anleitung. 1. Allgemeines

Update- Anleitung. 1. Allgemeines Update- Anleitung Bitte beachten Sie, dass die auf den Webseiten bereitgestellten Updates bereits in dem aktuellen Download von ElsterFormular enthalten sind. Besteht eine Internetverbindung, können Sie

Mehr

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms11

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms11 Systemvoraussetzung Forms11 Stand 23. März 2015 Impressum E+S Unternehmensberatung für EDV GmbH Ravensberger Bleiche 2 33649 Bielefeld Telefon +49 521 94717 0 Telefax +49 521 94717 90 E-Mail info@es-software.de

Mehr

Über Kobo Desktop... 4. Kobo Desktop für Windows installieren... 6 Kobo Desktop für Mac installieren... 7. ebooks mit Kobo Desktop kaufen...

Über Kobo Desktop... 4. Kobo Desktop für Windows installieren... 6 Kobo Desktop für Mac installieren... 7. ebooks mit Kobo Desktop kaufen... Kobo Desktop Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Über Kobo Desktop... 4 Kobo Desktop herunterladen und installieren... 6 Kobo Desktop für Windows installieren... 6 Kobo Desktop für Mac installieren...

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren

Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren Bei der hier vorgestellten Neuinstallation wird Ihr bisher installiertes Windows Betriebssystem durch Windows 7 ersetzt. Bei einer Neuinstallation werden

Mehr

1 Installationen. 1.1 Installationen unter Windows

1 Installationen. 1.1 Installationen unter Windows 1 Installationen Dieses Kapitel beschreibt die Installationen, die für die Nutzung von PHP und MySQL unter Windows, unter Ubuntu Linux und auf einem Mac mit OS X notwendig sind. 1.1 Installationen unter

Mehr

Schritt-für-Schritt: Von Windows XP auf Windows 7 wechseln

Schritt-für-Schritt: Von Windows XP auf Windows 7 wechseln Schritt-für-Schritt: Von Windows XP auf Windows 7 wechseln Als Anwender von Windows XP müssen Sie eine benutzerdefinierte Installation durchführen. Dabei wird Ihr bisher installiertes Windows Betriebssystem

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Tablet statt Tafel? - Einsatz neuer Medien im Unterricht

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Tablet statt Tafel? - Einsatz neuer Medien im Unterricht Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Tablet statt? - Einsatz neuer Medien im Unterricht Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Tablet statt? Einsatz

Mehr

In 12 Schritten zum mobilen PC mit Paragon Drive Copy 11 und Microsoft Windows Virtual PC

In 12 Schritten zum mobilen PC mit Paragon Drive Copy 11 und Microsoft Windows Virtual PC PARAGON Technologie GmbH, Systemprogrammierung Heinrich-von-Stephan-Str. 5c 79100 Freiburg, Germany Tel. +49 (0) 761 59018201 Fax +49 (0) 761 59018130 Internet www.paragon-software.com Email sales@paragon-software.com

Mehr

auf den ebook-reader Ausleihen und Nutzen von ebooks auf einem ebook-reader

auf den ebook-reader Ausleihen und Nutzen von ebooks auf einem ebook-reader Von der Stand: 03.09.2014 auf den ebook-reader Ausleihen und Nutzen von ebooks auf einem ebook-reader Das ist dank des epub-formats lesefreundlich möglich. Dieses Format passt sich den verschiedenen Bildschirmgrößen

Mehr

Testo USB Treiber Windows XP, Vista und Windows 7. Anwendungshinweise

Testo USB Treiber Windows XP, Vista und Windows 7. Anwendungshinweise Testo USB Treiber Windows XP, Vista und Windows 7 Anwendungshinweise de 2 Allgemeine Hinweise Allgemeine Hinweise Lesen Sie dieses Dokument aufmerksam durch und machen Sie sich mit der Bedienung des Produkts

Mehr

Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren

Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren Bei der hier vorgestellten benutzerdefinierten Installation (auch Neuinstallation genannt) wird Ihr bisher installiertes Windows Betriebssystem durch Windows

Mehr

Die große Frage: Wozu bin ich auf der Welt?

Die große Frage: Wozu bin ich auf der Welt? Die große Frage: Wozu bin ich auf der Welt? LB 1/2.9 Über mich und mein Leben nachdenken Aufgabe Aufgabe Teil 1 Stellt eure Gedanken so vor, dass eure Mitschülerinnen und Mitschüler nachvollziehen können,

Mehr

Installation von BitKinex 3.1.1- ein alternativer WebDAV-Client

Installation von BitKinex 3.1.1- ein alternativer WebDAV-Client Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg Windows 2003 Installation von BitKinex 3.1.1- ein alternativer WebDAV-Client Stand: 13.01.10 /1. Version Impressum Autor Johannes Kühn Endredaktion Johannes

Mehr

Wie erstelle ich ein druckfertiges PDF? Beispiel: Win2000, Acrobat Distiller 5, Freehand 10) Wenn Sie nicht vertraut sind mit den Anwendungsprogrammen, dem Betriebssystem und Adobe Acrobat so müssen Sie

Mehr

Software / Backup & Recovery EMC Dantz Retrospect Multi Server 7.5 dt. Win (EMC Insignia)

Software / Backup & Recovery EMC Dantz Retrospect Multi Server 7.5 dt. Win (EMC Insignia) Software / Backup & Recovery EMC Dantz Retrospect Multi Server 7.5 dt. Win (EMC Insignia) Seite 1 / 5 Retrospect Multi Server 7.5 dt. Win Retrospect Multi Server Edition wurde für kleine und mittlere sowie

Mehr

Verbraucherführerschein: Internet

Verbraucherführerschein: Internet Frauke Steffek Bergedorfer Unterrichtsideen Verbraucherführerschein: Internet Vermittlung lebenspraktischer Kompetenzen SONDERPÄDAGOGISCHE FÖRDERUNG 7. 9. Klasse Frauke Steffek Verbraucherführerschein:

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Großbild-DFI Stand: 28.08.2008. Themen. A Allgemeine Informationen zur Großbild-DFI. B Kosten.

Häufig gestellte Fragen zur Großbild-DFI Stand: 28.08.2008. Themen. A Allgemeine Informationen zur Großbild-DFI. B Kosten. Häufig gestellte Fragen zur Großbild-DFI Stand: 28.08.2008 Themen [ Bitte das Themengebiet anklicken, in welches Ihre Fragestellungen passt! ] A Allgemeine Informationen zur Großbild-DFI B Kosten C Voraussetzungen

Mehr

USB-Stick am TV-Gerät

USB-Stick am TV-Gerät USB-Stick am TV-Gerät 1. Stecken Sie den USB-Stick in eine beliebige USB-Buchse an Ihrem TV-Gerät. Die Buchsen sind meist seitlich verbaut. Nur wenige haben direkt an der Front einen USB-Anschluss. 2.

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

Anleitung für Benutzer

Anleitung für Benutzer Anleitung für Benutzer Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 WICHTIGE HINWEISE... 1 Rechtliche Hinweise... 3 Installation und Einrichtung... 5 Systemvoraussetzungen... 5 Installation... 5 Aktivierung... 7

Mehr

Handel mit Staatsanleihen: Der Tabubruch

Handel mit Staatsanleihen: Der Tabubruch Handel mit Staatsanleihen: Der Tabubruch 1. Kompetenzen Die Schülerinnen und Schüler sollen... 1. die derzeitigen Entwicklungen im Markt für Staatsanleihen, die hierfür verantwortlichen Ursachen sowie

Mehr

In 15 einfachen Schritten zum mobilen PC mit Paragon Drive Copy 10 und Microsoft Windows Virtual PC

In 15 einfachen Schritten zum mobilen PC mit Paragon Drive Copy 10 und Microsoft Windows Virtual PC PARAGON Technologie GmbH, Systemprogrammierung Heinrich-von-Stephan-Str. 5c 79100 Freiburg, Germany Tel. +49 (0) 761 59018201 Fax +49 (0) 761 59018130 Internet www.paragon-software.com Email sales@paragon-software.com

Mehr