BWL-Vertiefungen/-Schwerpunkte WS 2014/2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BWL-Vertiefungen/-Schwerpunkte WS 2014/2015"

Transkript

1 TUM School of Management Herzlich Willkommen zu der Informationsveranstaltung BWL-Vertiefungen/-Schwerpunkte WS 2014/2015 der TUM School of Management

2 TUM School of Management Herr Prof. Dr. Jürgen Ernstberger Academic Director für den Bachelorstudiengang TUM-BWL und Inhaber des Lehrstuhls für Financial Accounting F Begrüßung 2

3 TUM School of Management Programmablauf Uhr: Begrüßung (Academic Director Prof. Dr. Jürgen Ernstberger) Uhr: Vorstellung der BWL-Schwerpunkte Finance & Accounting (TUM-BWL-BA/MA, TUM-NAWI/WIN, TUM-WITEC) und Energy Markets (nur TUM-WIN) - Prof. Dr. Jürgen Ernstberger Uhr: Vorstellung des BWL-Schwerpunktes Innovation & Entrepreneurship (TUM-BWL-BA/MA, TUM-NAWI/WIN, TUM-WITEC) Prof. Dr. Holger Patzelt Uhr: Vorstellung des BWL-Schwerpunktes Marketing, Strategy & Leadership (TUM-BWL-BA/MA, TUM-NAWI/WIN, TUM-WITEC) Prof. Dr. Hugo Kehr Uhr: Vorstellung des BWL-Schwerpunktes Operations & Supply Chain Management (TUM-BWL-BA/MA, TUM-NAWI/WIN, TUM-WITEC) - Prof. Dr. Rainer Kolisch Uhr: Vorstellung des BWL-Schwerpunktes Real Estate Management (nur TUM-WIN) - Prof. Dr.-Ing. Josef Zimmermann Uhr: Wichtige Informationen durch die TUM-BWL-Fachschaftsvertreter 3

4 TUM School of Management Aufbau TUM-BWL-Bachelorstudiengang TUM-BWL (180 Credits 30 Credits/Semester) B. Sc. BWL-Schwerpunkt BWL-Schwerpunkt Wahlmodule Wahlmodule (12 Credits) (12 Credits) Wahl Wahl eines eines der folgenden der folgenden Schwer- Schwerpunkte: punkte: Ingenieur- /natur- Ingenieur- /naturwissenschaftliches wissenschaftliches Fach Fach Pflicht-/Wahlmodule (42 Credits) (42 Credits) Bachelor s Thesis (12 Credits) im Bereich Wirtschafts- oder Rechtswissenschaften Finance & Accounting Finance & Accounting Innovation Innovation & Entrepreneurship & Marketing, Strategy & Leadership & Operations & Supply & Supply Chain Chain Mngt. Mngt. BWL-Grundlagen Pflichtmodule (54 Credits) Foundation of Entrepreneurial and Ethical Business Buchführung und externes ReWe Management Science Kostenrechnung Produktion und Logistik Investitions- und Finanzmanagemnt. Organisation und Personalmanagement Marketing and Innovation Mngt. Empirische Methoden Wahl eines der folgenden Wahl eines der folgenden ing.- / naturwiss. Fächer: ing.- / naturwiss. Fächer: Maschinenwesen Maschinenwesen Elektro- Elektro- und und Informationstechnik Chemie Chemie Informatik Informatik Mathematisch- / naturwiss. Grundlagen Pflichtmodule (18 Credits) Mathematik Statistik Informatik International Experience & & Communication Skills Skills Pflichtmodul Pflichtmodul (6 Credits) (6 Credits) Grundlagen VWL Pflicht- Grundlagen VWL Pflicht- module module (12 Credits) (12 Credits) VWL I VWL II VWL I VWL II Projekt- Studium Pflichtmodul (12 Credits) Grundlagen Recht Pflichtmodule (12 Credits) Recht I Recht II 4

5 Thesis, Projektstudium. QQ Ingenieur-/ Naturwiss Fach Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Idealtypischer zeitlicher Studienverlauf (variiert je nach gewähltem INF) INF-Math. (6 Cr) INF (6 Cr) INF (6 Cr) Projekt- Studium (12 Cr) International Exp. & Comm. Skills (6 Cr) INF (12 Cr) Bachelor`s Thesis (12 Cr) INF (12 Cr) Math./naturwiss. Grundlagen Mathem. (6 Cr) Statistik (6 Cr) Inform. (6 Cr) Grundlagen Recht & VWL VWL I (6 Cr) VWL II (6 Cr) Recht I (6 Cr) Recht II (6 Cr) Betriebswirt. Schwerpunkt BWL-S (6 Cr) BWL-S (6 Cr) Betriebswirt. Grundlagen BWL-GL (18 Cr) BWL-GL (12 Cr) BWL-GL (12 Cr) BWL-GL (12 Cr) 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. Z e i t v e r l a u f 5

6 TUM School of Management Bachelorstudiengang Zusammenspiel TUM-BWL-Bachelor- und Masterstudiengang Masterstudiengang Grundlagen (BWL/VWL/Recht/math.-naturwiss.) Basisvertief./QQ (VWL/Recht/Emp.Wirt.for./PF) Betriebswirtschaftlicher Schwerpunkt Innovation & Entrepreneurship Marketing, Strategy & Leadership Operations & Supply Chain Management Finance & Accounting Ingenieur- bzw. naturwiss. Fach Maschinenwesen Elektro- u. Informationstechnik Chemie Informatik Betriebswirtschaftliche Vertiefung Innovation & Entrepreneurship Marketing, Strategy & Leadership Operations & Supply Chain Management Finance & Accounting Ingenieur- bzw. naturwiss. Vertiefung Maschinenwesen Elektro- u. Informationstechnik Chemie Informatik 6

7 TUM School of Management Aufbau - Masterstudiengang TUM-WIN/NAWI Master s Thesis (30 Credits) M.Sc. TUM-WIN / NAWI (120 Credits) BWL-Vertiefung Wahl einer der folgenden Vertiefungsrichtungen: Innovation & Entrepreneurship Marketing, Strategy & Leadership Operations & Supply Chain Management Finance & Accounting Real Estate Management (nur TUM-WIN) Energy Markets (nur TUM-WIN) Betriebswirtschaftliche Grundlagen (12 Credits) (48 Credits) Projektstudium (12 Credits) Naturwissenschaftliche Mastermodule (12 Credits) Global Entrepreneurship (6 Credits) Volkswirtschaftliche GL (6 Credits) Rechtswissenschaft. GL (6 Credits) 7

8 Z e i t v e r l a u f TUM School of Management Idealtypischer Studienverlauf Masterstudiengang TUM-WIN / TUM-NAWI 1. Sem. BWL GL (24 Cr) VWL (6 Cr) 2. Sem. BWL GL (18 Cr) BWL V (6 Cr) Recht (6 Cr) Global EP (6 Cr) 3. Sem. BWL GL (6 Cr) BWL V (6 Cr) Projektstudium / (oder naturwiss. Mastermodule) (12 Cr) 4. Sem. Master s Thesis (30 Cr) Betriebswirt. Grundlagen BWL- Vertiefung Rechtswiss. Grundlagen Volkswirt. Grundlagen Global EP Projektstudium Abschlussarbeit 8

9 TUM School of Management Der Schwerpunkt Finance & Accounting wird von sieben Professuren getragen Schwerpunkt Finance & Accounting Prof. Dr. Dr. Ann-Kristin Achleitner Prof. Dr. Jürgen Ernstberger Prof. Dr. Gunther Friedl Prof. Dr. Christoph Kaserer Prof. Dr. Philipp Maume Prof. Dr. Alwine Mohnen Prof. Dr. David Wozabal Lehrstuhl für Entrepreneurial Finance ef. wi.tum.de Full Professorship Financial Accounting accounting. wi.tum.de Lehrstuhl für Controlling controlling. wi.tum.de Lehrstuhl für Finanzmanagement und Kapitalmärkte fm. wi.tum.de Assistant Professorship Corporate Governance and Capital Markets Law law.wi.tum.de Lehrstuhl für Corporate Management cm. wi.tum.de Assistant Professorship Investment, Finance, and Risk Management in Energy Markets cem. wi.tum.de Vorstellung des Schwerpunktes Finance & Accounting 9

10 TUM School of Management TUM-BWL Bachelor: Der Schwerpunkt Finance & Accounting bietet vielfältige Wahlmöglichkeiten Entrepreneurial Finance Financial Accounting Finanzmanagement u. Kapitalmärkte CG and Capital Markets Law Controlling Corporate Management = WiSe = SoSe = jedes Se Entrepreneurial Finance Grundlagen der Verhandlungsführung Entrepreneurship & Law Introduction to Corporate Governance Value Based Management IFRS Accounting and Reporting Corporate Finance Gesellschaftsrecht I Gesellschaftsrecht II Grundl. u. int. Aspekte der Unternehmensführung = 3 ECTS = 6 ECTS Topics in Finance and Accounting I + II Seminar in Finance and Accounting (Pflichtmodul der Vertiefung) 12 ECTS Vorstellung des Schwerpunktes Finance & Accounting 10

11 TUM School of Management (Pflicht-)Seminare zu unterschiedlichen und z.t. wechselnden Themen Seminar in Finance and Accounting Private Equity Case Study Seminar (Achleitner, SS/WS) Controlling mit SAP (Friedl, SS/WS) Unternehmensbewertung/Corporate Valuation (Friedl, WS) Cases in Management Accounting (Friedl, WS) Controlling in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sowie Familienunternehmen (Friedl, SS) Instrumente der Unternehmensberichterstattung (Ernstberger, WS) Unternehmensrechnung (Ernstberger, SS) Seminar in Finance and Accounting (Kaserer, SS/WS) Einführung in die empirische Wirtschaftsforschung und deren Anwendung auf ausgewählte Aspekte der Unternehmensführung (Mohnen, WS) Vorstellung des Schwerpunktes Finance & Accounting 11

12 TUM School of Management TUM-BWL Master / TUM-WITEC Master: Der Schwerpunkt Finance & Accounting bietet vielfältige Wahlmöglichkeiten Entrepreneurial Finance Financial Accounting Finanzmanagement u. Kapitalmärkte CG and Capital Markets Law Controlling Corporate Management Energy Markets = WiSe = SoSe = jedes Se Financial Modeling in Private Equity Empirical Accounting Empirical Auditing Research Management Accounting IFRS Group Accounting Derivatives Banking and Risk Management Kapitalmarktrecht Bank- und Kreditsicherungsrecht Anreizsetzung Performancemessung Negotiation Strategies Energy Markets Challenges in Energy Markets = 3 ECTS = 6 ECTS Empirical Corporate Finance Management von Familienunternehmen Challenges in Energy Markets II Asset Management Energy Trading Dervivatives II: Energy Markets Advanced Topics in Finance and Accounting I + II Advanced Seminar in Finance and Accounting (Pflichtmodul der Vertiefung) 24 ECTS Vorstellung des Schwerpunktes Finance & Accounting 12

13 Entrepreneurial Finance TUM School of Management TUM-WIN Master / TUM-NAWI Master: Der Schwerpunkt Finance & Accounting bietet vielfältige Wahlmöglichkeiten Financial Modeling in Private Equity Financial Accounting Empirical Accounting Empirical Auditing Research Management Accounting IFRS Group Accounting Finanzmanagement u. Kapitalmärkte Derivatives Empirical Corporate Finance CG and Capital Markets Law Banking and Risk Management Kapitalmarktrecht Bank- und Kreditsicherungsrecht Controlling Corporate Management Anreizsetzung Performancemessung Negotiation Strategies Energy Markets Energy Markets Challenges in Energy Markets = WiSe = SoSe = jedes Se = 3 ECTS = 6 ECTS Asset Management Management von Familienunternehmen Challenges in Energy Markets II Energy Trading Dervivatives II: Energy Markets Advanced Topics in Finance and Accounting I + II Advanced Seminar in Finance and Accounting (Pflichtmodul der Vertiefung) 12 ECTS Vorstellung des Schwerpunktes Finance & Accounting 13

14 TUM School of Management (Pflicht-)Seminare zu unterschiedlichen und z.t. wechselnden Themen Advanced Seminar in Finance and Accounting Current Issues in Private Equity (Achleitner, WS) Advanced Case Study Seminar in Entrepreneurial Finance (Achleitner, WS) Current Issues in Venture Capital (Achleitner, SS) Wirtschaftsprüfung (Friedl/Grottel, WS) Case Study Seminar (Friedl, SS/WS) Economics of Renewable Energy (Friedl/Bieberbach, WS) Financial Modeling with Excel (Friedl, SS) Energy and Power Markets (Wozabal, SS) STATA für empirische Forschungsprojekte in Accounting & Finance (Ernstberger, WS) Contemporary Issues in Financial Accounting (Ernstberger, SS) Case Studies in Financial Accounting and Financial Statement Analysis (Ernstberger, SS) Corporate Governance (Ernstberger, SS) Advanced Seminar in Finance and Accounting (Kaserer, SS/WS) Topics in Corporate Management (Mohnen, WS) Führung von Familienunternehmen (Mohnen, SS) Vorstellung des Schwerpunktes Finance & Accounting 14

15 TUM School of Management TUM-WIN Master: Energy Markets specialization Energy Markets Challenges in Energy Markets Challenges in Energy Markets II Energy Trading Dervivatives II: Energy Markets Advanced Seminar: Economics of Renewable Energy Advanced Seminar: Energy and Power Markets Andere Fakultäten Electricity Networks and Energy Markets Thermal Power Plants Intregration of Renewable Energies Energy Systems II Renewable Energy Technology II Energy Systems I Renewable Energy Technology I Energy and Economy Thermodynamics in Energy Conversion Energy Systems and Energy Economy Optimisation of Power Plant Portfolios in Liberalized Markets = WiSe = SoSe = jedes Se = 3 ECTS = 6 ECTS 12 ECTS Vorstellung des Schwerpunktes Finance & Accounting 15

16 TUM School of Management Die beteiligten Lehrstühle verfügen über vielfältige Praxiskontakte Projektstudium (Bachelor) Das Projektstudium besteht aus einer aktiven Mitarbeit an einem Praxis- oder Forschungsprojekt, das im Zusammenhang mit den Inhalten des Studiengangs steht. Die Bearbeitung erfolgt im Team (Gruppengröße: drei bis fünf Teammitglieder). Abschlussarbeit (Bachelorarbeit/Masterarbeit) Die Abschlussarbeit ist Bestandteil der wissenschaftlichen Ausbildung und soll zeigen, ob die Studierenden die wichtigsten Grundlagen des Fachgebiets beherrschen und auf einen Übergang in die Berufspraxis vorbereitet sind. Kooperationspartner Die beteiligten Lehrstühle können bereits zahlreiche Erfahrungen mit namhaften Kooperationspartnern aufweisen. Vorstellung des Schwerpunktes Finance & Accounting 16

17 TUM School of Management Competence Area Innovation and Entrepreneurship Competence Area Innovation and Entrepreneurship 17

18 TUM School of Management IE matters e.g., for a career in automotive 16,500 good ideas developed by BMW employees Value of >32 Mio. EUR Initiative promotes Creativity Entrepreneurial thinking and behavior Quelle: BMW Competence Area Innovation and Entrepreneurship 18

19 TUM School of Management IE matters e.g., for a career in consulting Quelle: Roland Berger Competence Area Innovation and Entrepreneurship 19

20 TUM School of Management Who we are Prof. Oliver Alexy Strategic Entrepreneurship Prof. Nicola Breugst Entrepreneurial Behavior Prof. Joachim Henkel Innovation Prof. Hana Milanov International Entrepreneurship Prof. Holger Patzelt Entrepreneurship Prof. Christina Raasch Technology Management Competence Area Innovation and Entrepreneurship 20

21 TUM School of Management How we teach Relevance Current materials, topics, and research results Direct inclusion of practice (guest speakers, case studies, ) Interdisciplinary approach International focus Fostering of soft skills (English, presentation, debate, ) Rigor Diversity in teaching methods, and use of the most appropriate ones Communication of deep knowledge Grafting and honing of core skills (information gathering and analysis, knowledge management, project management, ) Do something that you like, and do it well Competence Area Innovation and Entrepreneurship 21

22 TUM School of Management What we teach (BSc) Advanced Technology and Innovation Management (Henkel) Entrepreneurial Management (Patzelt) Strategic Entrepreneurship through Open Innovation (Alexy) Introduction to Entrepreneurial Behavior (Breugst) Topics changing offers; please check our websites Business plan seminars (UnternehmerTUM) Teaching by other members of faculty: Entrepreneurial Finance, Entrepreneurship and Law (Achleitner) Gesellschaftsrecht, Patente und Marken, Lizenzvertragsrecht (Ann) Sustainability Innovation and Sustainability Marketing (Belz) Competence Area Innovation and Entrepreneurship 22

23 TUM School of Management What we teach (MSc) Mandatory: one of five seminars E ship (Patzelt), Innovation (Henkel), Strategic E ship (Alexy), Entrepreneurial Behavior (Breugst), International E ship (Milanov) Lead-User-Projekt (Henkel) Case Study Seminars: Strategic Management of Technology and Innovation (Henkel), Entrepreneurial Strategy (Milanov) Entrepreneurship in Books and Movies (Breugst) Advanced Topics changing offers; please check our websites Technology Entrepreneurship Lab (UnternehmerTUM) Teaching by other members of faculty: Industrieökonomik (von Weizsäcker) Debt Financing for Entrepreneurs (Achleitner) Advanced Topics in Sustainability Innovation and Marketing (Belz) Competence Area Innovation and Entrepreneurship 23

24 TUM School of Management Example: Lead User Project Partner: Trends: Inclusive Design, Generation 60/70+, In-Car Productivity International mail order, Last mile Delivery options, Returns management & Value Added Services Loading and unloading of planes on the apron, Handling luggage in baggage handling syste ms, alternative loading concepts Period: Winter 2012 Summer 2013 Winter 2013/2014 Conducted Interviews: Competence Area Innovation and Entrepreneurship 24

25 TUM School of Management What does this all lead you to? Entrepreneur Start-up team member Management of innovation, R&D, and/or technology Product management Business Development Strategic planning Consulting and more Competence Area Innovation and Entrepreneurship 25

26 TUM School of Management Competence Area Innovation and Entrepreneurship 26

27 TUM School of Management Competence Area Innovation and Entrepreneurship 27

28 TUM School of Management Competence Area Innovation and Entrepreneurship 28

29 TUM School of Management Competence Area Innovation and Entrepreneurship 29

30 TUM School of Management Competence Area Innovation and Entrepreneurship 30

31 TUM School of Management Competence Area Innovation and Entrepreneurship 31

32 TUM School of Management Competence Area Innovation and Entrepreneurship 32

33 TUM School of Management Prof. Dr. Hugo M. Kehr Lehrstuhl für Psychologie Kompetenzfeld Marketing, Strategy & Leadership

34 Schwerpunkt Marketing, Strategy & Leadership Prof. Dr. Frank-Martin Belz Professur für unternehmerische Nachhaltigkeit Brau- und Lebensmittelindustrie Prof. Dr. Hugo M. Kehr Lehrstuhl für Psychologie Prof. Dr. Claudia Peus Professur für Forschungs- und Wissenschaftsmanagement Prof. Dr. Isabell M. Welpe Lehrstuhl für Strategie und Organisation Prof. Dr. Jutta Roosen Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre Marketing und Konsumforschung Prof. Dr. Fuchs Lehrstuhl für Marketing

35 Forschungsschwerpunkte Marketing Motivation Corporate Sustainability Organisationales Lernen Strategy Nachhaltige Innovationen Akzeptanz neuer Technologien Volition Diversity Soziale Beziehungen Nachhaltiges Unternehmertum Research and Science Management HR Excellence Consumer Behavior Leadership Nachhaltigkeit Patentmanagement Food Economics Organisationales Design Leadership Development

36 Tätigkeitsfelder des MSL-Schwerpunkts am Beispiel von MUTE Marketing Bedarfsermittlung Kundengewinnung Kundensegmentierung Strategy Unternehmensführung Strategische Entscheidungen Organisation und Kooperation MUTE Das Elektrofahrzeug der TUM Leadership Leading for Innovation Motivation Management Organizational Behavior

37 Vorlesungen des MSL-Schwerpunkts (Beispiele) TUM-BWL Bachelor TUM-BWL Master / TUM WIN Pflichtmodul alle Pflichtmodul Schwerpunkt Marketing Strategy Personalmanagement Empirische Methoden Marketing and Innovation Mgmt. Sustainability Innovation and Sustainability Marketing Service Management Corporate Sustainability How to become a succesful manager Applied Strategy and Organization Führung und Organisation / Organizational Psychology Seminar Marketing, Strategy & Leadership Consumer Behavior Sustainability Innovation and Marketing Consumer Behavior Research Methods Strategic Management Organizational Design Food Economics Leadership Performance Management High Performance Leadership Introduction to Leadership Führung durch Motivation

38 Berufseinstieg Ausbildung von Generalisten Alle Unternehmensgrößen (Selbstständigkeit, Mittelstand, Großunternehmen) Alle Institutionen (Wirtschaft, Hochschulen, öffentliche Institutionen) Fokus auf dienstleistungs- und wissensintensive Branchen Beratung (Marketing-, Strategie oder Personalberatung) Fokussierung entlang der Schwerpunktthemen, z.b. Marktforschung/ Marketing Intelligence, Produktmanagement Strategie, Unternehmensplanung und Business Development, Forschungs- und Innovationsmanagement HR Management, Personalentwicklung, Personalauswahl Gründer/Unternehmer Außerdem: Beste Vorbereitung für spätere Promotion

39 Ausrichtung des MSL-Schwerpunkts Marketing, Strategy & Leadership Verhaltenswissenschaftliche Perspektive Erforschung der Realität Beobachtung von Verhalten und Entscheidungen Durchführung von qualitativen, quantitativen und experimentellen Studien Quantitativ-empirische Arbeitsweise Empirisch bestätigte Ergebnisse Abschlussarbeiten beinhalten eigene Datenerhebungen Verfahren der Datensammlung, -analyse und -interpretation bilden die Arbeitsgrundlage Praxis Forschung Internationale Ausrichtung Enge Verzahnung mit der aktuellen, internationalen Forschung Viele Vorlesungen und Abschlussarbeiten in englischer Sprache Orientierung an internationalen Fachzeitschriften

40 Erwerb zahlreicher Schlüsselkompetenzen Projektmanagement Eigenständiges Arbeiten Integration von unterschiedlichen Aktivitäten Identifikation von Kernaussagen Filtern der wichtigsten Ergebnisse Unterscheidung von Relevantem und Unwichtigem Wissensmanagement Informationsbeschaffung Synthese von einzelnen Informationsbausteinen Bewertung von Informationen Analytisches Denken Aufbau von klaren Argumentationen Diskussion von komplexen Sachverhalten Umgang mit Daten und Informationen Interpretation von statistischen Aussagen Urteilsvermögen Hinterfragen von Ergebnissen Abwägen von widersprüchlichen Informationen

41 Unser Lehrkonzept Interaktive Gestaltung Verwendung unterschiedlicher Medien Abwechslung von verschiedenen Lehrelementen: Übungen, Gruppenarbeit, Classroom experiments Interdisziplinarität Einbezug von Theorien & Methoden anderer Disziplinen Internationalität Englischsprachige Veranstaltungen Internationale Literatur Internationale Dozenten Hohe Forschungsorientierung Einbezug von aktuellen Forschungsergebnissen in die Lehre Erlernen von wissenschaftlichem Arbeiten Enge Einbindung der Praxis Gastvorträge Praxisprojekte

42 Abschlussarbeiten im Schwerpunkt MSL (Beispiele) Gamification tools as incentive systems (Kehr) Akzeptanz von autonomen Fahrzeugen (Welpe) Marketing Strategy Branding von Konferenzen/Technologieplatformen (Welpe) Open sustainability innovation in the case of BMWi (Belz) Das Ernährungsverhalten der deutschen Bevölkerung in Abhängigkeit der sozialen Schicht (Roosen) Communication in virtual teams: A longitudinal study on the influence of culture (Welpe) Relational perspectives on employer attractiveness: The effect of team fairness and climate in organizations (Welpe) 30 minutes of fame, impact of conference participations (Welpe) Crowdfunding of sustainable start-ups (Belz) Effective positioning strategies for sustainable products (Roosen) Change Management: Erfolgsfaktoren und Herausforderungen (Peus) Wie wirkt sich negative Führung auf Teamerfolg aus? (Peus) Leadership Evaluation of graduate training programs (Kehr) Transfer success evaluation of internal personnel trainings (Kehr) Mindful Leadership: Achtsamkeit und Führung (Peus) Success Factors for Managers in the USA, India and China (Peus)

43 Projektstudien im Schwerpunkt MSL (Beispiele) Marketing Employer Branding bei SGL Carbon (Schumann) Implementing community energy storage solutions: Analysis of the relevant players and their needs (Roosen) Consumers willingness to pay for animal welfare a systematic literature review (Roosen) International energy storage business models with a focus on off-grid cell tower (Roosen) Strategy Communication strategy for strengthening E.ON s position in the South East Asian renewable energy market (Welpe) Entscheidungsfindung bei Unternehmensberatern: Eine experimentelle Studie über Overconfidence und Debiasing (Welpe) Development of an internationalization strategy for Globe Hope (Welpe) Leadership "Crossing boundaries for innovation" - Kommunikation als Erfolgsfaktor für innovative Teams (Peus) Emotional consequences of transformational leadership (Kehr) Effects of flow experience on activity prioritization (Kehr)

44 Lehre: Unsere Gastredner (Auswahl) Dipl.-Ing. Ernst Baumann ehem. Vorstandsmitglied der BMW AG Personal- und Sozialwesen, Arbeitsdirektor Dr. Hartwig Rüll ehem. Head of M&A and Strategy at Siemens Semiconductor Group Dr. Sebastian Brandis Chief Operations Officer e-shelter Prof. Dr. Martin Schütte Ehem. Vorstandsmitglied der HypoVereinsbank Personal/Firmenkundengeschäft Dr. Jakob Assmann Gründer Polarstern Peter Bauer ehem. CEO Infineon Prof Stadler CEO Audi, Mitglied des Vorstandes Volkswagen AG Dr. Brigitte Winkler Gründerin der Unternehmensberatung A47- Consulting Alexander Groth Professional Speaker, Autor, Management and Leadership Trainer Dr. Lars Fiedler McKinsey Projektleiter

45 Einige unserer Kooperationspartner

46 Sie sollten diesen Schwerpunkt wählen, wenn Sie Forschung auf internationalem Niveau kennenlernen Möchten InteresSe an quantitativ-empirischem Arbeiten haben... eine Tätigkeit in den Bereichen Marketing, Strategie oder Personalführung anstreben und/oder sich breit für eine VielzahL von Tätigkeiten qualifizieren möchten

47 Unsere Website Diese und weitere Informationen finden Sie unter:

48 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und viel Erfolg im weiteren StudienverLauf! Prof. Dr. Frank-Martin Belz Professur für unternehmerische Nachhaltigkeit Brau- und Lebensmittelindustrie Prof. Dr. Hugo M. Kehr Lehrstuhl für Psychologie Prof. Dr. Claudia Peus Professur für Forschungs- und Wissenschaftsmanagement Prof. Dr. Isabell M. Welpe Lehrstuhl für Strategie und Organisation Prof. Dr. Jutta Roosen Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre Marketing und Konsumforschung Prof. Dr. Fuchs Lehrstuhl für Marketing

49 Major Operations and Supply Chain Management Prof. Dr. Rainer Kolisch

50 Professors Prof. Dr. Renzo Akkerman Operations Management and Technology Prof. Dr. Martin Grunow Production and Supply Chain Management Prof. Dr. Rainer Kolisch Service Operations Management Prof. Dr. Stefan Minner Logistics and Supply Chain Management Prof. Dr. Andreas Schulz Operations Research (starting in WS2015/16) 50

51 Lecturers and Visiting Professors Dr. Martin Stößlein (TUM) Dr. Reinhard Hüber (Skion GmbH) Prof. Jack Kanet, Ph.D. (University of Dayton) Dr. Holly Ott (TUM) Dr. Anulark Naber (TUM) Dr. Thomas Stäblein (Daimler AG) Prof. Indrajit Mukherjee, Ph.D. (Indian Institute of Technology Bombay) 51

52 Focus of OSCM The Operations & Supply Chain Management research department analyses, models and optimizes decision problems occurring in the design and operation of manufacturing and service systems, including logistics and supply chains. With an emphasis on providing decision support for real-world problems, Operations Research and Management Science techniques are being applied and improved. 52

53 Topics Service Operations Management (Kolisch) Airport Operations Project Management and Complex Scheduling Health Care Operations 53

54 Topics Production and Supply Chain Management (Grunow) Supply Chain Management Manufacturing Operations Management IT Systems (e.g. SAP) Focus industries Food Pharma/Chem/BioTech Automotive Electronics 54

55 Topics Logistics and Supply Chain Management (Minner) Inventory Management (Retail, Spare Parts) Global Supply Chain Design (Automotive) Supply Chain Strategy and Coordination, Procurement Transportation 55

56 Topics Operations and Technology (Akkerman) Operations Management & Technology Interdisciplinary focus Strong link to technological domain Production planning in process industries E.g. food processing, petrochemical industry Food supply chain management Sustainable food supply Production and distribution: farm to fork 56

57 Cooperating Partners (Selection) 57

58 Courses offered in the Bachelor-Program Management Science Production & Logistics Compulsory Modeling, Optimization and Simulation Electives Advanced Planning and Supply Chain Management Service Operations Management Cases in Lean Production Sales & Operations Planning in the Automotive Industry Global Supply Chain Management Transportation Logistics Project Management Project study Bachelor Thesis Introduction to Production Scheduling Theory In general, project studies can be started if 12 credits within the major have been earned. Knowledge in MOS is necessary for most theses and project studies. 58

59 Courses offered in the Master-Program Course Modules Advanced Modeling, Optimization and Simulation (not TUM-BWL) Focus on theory Discrete Optimization Focus on different management functions Scheduling of Complex Processes in Manufacturing and Services Design and Scheduling of Lean Manufacturing Systems Focus on specific industries Retail Operations Management Inventory Management Advanced Planning in Supply Chains based on SAP APO Supply Chain Risk Management Health Care Operations Management Stochastic Models and Optimization Logistics and Operations Strategy Quality Management Operations Management in the Process Industries Seminars (topics vary per semester regularly repeated topics listed below) Master thesis Knowledge in MOS is necessary for most theses and project studies. 59

60 Examples Project Studies and Theses Analyse und Optimierung der Patientenlogistik Entwicklung und Verbesserung eines Skill-Management-Konzepts Analyse und Optimierung der Flughafen-Gepäcklogistik Maintenance Management of Aircraft Parts Multi-Criteria Evaluation and Selection of Supply Chain Innovation Projects Bewertung und Auswahl von Innovationsprojekten Kostenoptimierung bei der Entwicklung von Motorsteuergeräten Planung von Telekommunikationsprojekten bei Kosten- und Service-Zielen 60

61 Examples Project Studies and Theses (cont d) Hierarchisch integrierte Netzwerk- und Produktionsplanung Konzeptionierung eines Reverse-Flow-Netzwerks für zurückgegebene Telefone Konfigurierung der Kühlkette unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten Reduktion der Time-to-Market bei der Einführung neuer Medikamente Flexible Supply Chain Konfiguration Integrierte Sales & Operations Planung: Einführung neuer Modelle in verschiedene Märkte 61

62 Examples Project Studies and Theses (cont d) Spare Parts Management for Medical Imaging Devices Bewertung und Optimierung eines Logistiknetzwerks mit einer Advanced Planning Software Integriertes Management flexibler Kapazitäten und Bestände Einkaufscontrolling in der Beschaffung von Transportdienstleistungen Optimierung von Supply Chain Verträgen in der Nachserienphase Geoinformationssysteme in der Zuckerrübenlogistik Optimierung der Distributionslogistik im Rahmen einer Standortverlagerung 62

63 Examples Project Studies and Theses (cont d) Mehrstufige Sicherheitsbestandsplanung von Service Parts Planung und Steuerung der Materialversorgung von Flugzeugersatzteilen Entwicklung eines Lieferantenbewertungsinstruments auf Basis von AHP und DEA Stochastische Programmierung für die strategische Planung von Produktionsnetzwerken Dynamische Bestandsdisposition für Frischeprodukte Auktionen im elektronischen Beschaffungsmanagement 63

64 15. Januar 2015 Informationsveranstaltung BWL - Schwerpunkt Fachschaftsvertretung TUM-BWL

65 Agenda 1. Allgemeine Informationen zur Schwerpunktwahl 2. Projektstudium 3. Informationen der Fachschaftsvertretzung 4. Fragestunde 67

66 Allgemeine Informationen zur Schwerpunktwahl 68

67 Allgemeine Informationen Schwerpunktwahl Ziel Vermittlung vertiefender Kenntnisse in einer spezifischen betriebswirtschaftlichen Fachrichtung Umfang 12 ECTS, davon 6 ECTS als Pflichtmodul (außer OSCM) Start 4. Semester Wahl Anmeldung zur ersten Klausur ist verbindlich (Ein Wechsel ist danach nicht mehr möglich) Aber: Ein Wechsel im Master ist wieder möglich 69

68 Projektstudium 70

69 Projektstudium Was ist das? Praxisarbeit, in der 2 bis 5 Studenten (in der Regel) zusammen mit einem Unternehmen eine Lösung zu einer Fragestellung der Praxis erarbeiten und die Resultate in einer Präsentation und einer schriftlichen Ausarbeitung dem Unternehmen sowie dem betreuendem Lehrstuhl präsentieren. 71

70 Projektstudium Übersicht Wann vorgesehen im 4./5. Semester, kann jedoch jederzeit bearbeitet werden, sobald die Eignungsvoraussetzungen erfüllt sind Wie Bewerbung auf eine Ausschreibung eines Lehrstuhls / eigenes Thema einem Lehrstuhl vorstellen Umfang 12 ECTS Dies bedeutet einen zeitlichen Aufwand von 3 Monaten Vollzeit (ca. 30 Std. pro Woche) oder 6 Monaten Teilzeit Bewertung Betreuung erfolgt durch den Lehrstuhl durch Rücksprache mit dem Unternehmen in der Regel jeweils ein Betreuer seitens des Lehrstuhls und des Unternehmens 72

71 Projektstudium Muss das Projektstudium in der Fachrichtung liegen? NEIN Jedoch empfiehlt sich, dass ein Teammitglied die Vertiefung des betreuenden Lehrstuhls belegt. Vorsicht: Einige Lehrstühle setzen gewisse Vorlesungen als Zulassung voraus. >> VORHER ABKLÄREN << 73

72 Projektstudium Weitere Lehrstühle Prof. Dr. Klaus Bengler Lehrstuhl für Ergonomie Prof. Dr. Helmut Krcmar Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Martin Bichler Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Entscheidungstheorie Prof. Dr. Vera Bitsch Lehrstuhl für Ökonomik des Gartenbaus und Landschaftsbaus Prof. Dr. Susanne Ihsen Professur für Gender Studies in den Ingenieurwissenschaften Prof. Dr. Christoph Lütge Peter Löscher- Stiftungslehrstuhl für Wirtschaftsethik Prof. Dr. Justus Wesseler Lehrstuhl für Agrar- und Ernährungswirtschaft Prof. Dr. Rudi Zagst Lehrstuhl für Finanzmathematik Prof. Dr. Jörg Königstorfer Lehrstuhl für Sport- und Gesundheitsmanagement 74

73 Informationen der Fachschaftsvertretung 75

74 Fachschaftsvertretung TUM-BWL Kontakt Büro Räume 3574 und 3576 (schwarzes 5er Gebäude, 2. Bauabschnitt, 3. Stock). Eingang Fakultät für Wirtschaftswissenschaften an der Luisenstraße, Gebäude 5, 3. Stock Telefon Persönliche Adressen: 76

75 Fachschaftsvertretung TUM-BWL Projekte Hochschulpolitik Studentenberatung Eventmanagement O-Phase 77

76 Fachschaftsvertretung TUM-BWL Studienfortschritt Bis Ende des 3. Semester 4. Semester 5. Semester 6. Semester 7. Semester 8. Semester 30 Credits 60 Credits 90 Credits 120 Credits 150 Credits 180 Credits Mit der Bachelorarbeit darf ich beginnen, wenn Nur noch 6 ECTS aus Grundlagenveranstaltungen das Projektstudium erfolgreich absolviert ist. Bei Nichteinhaltung >>Exmatrikulation!!<< 78

77 BWL Schwerpunkt Ansprechpartner Innovation & Entrepreneurship Finance & Accounting Felix Blum Operations & Supply Chain Management Daniel Tichatzki Markus Schöllhorn Marketing, Strategy & Leadership Konstantin Römer Anna Kaufmann Laura Knoll Sylvia Seitz 79

BWL-Vertiefungen/-Schwerpunkte WS 2014/2015

BWL-Vertiefungen/-Schwerpunkte WS 2014/2015 TUM School of Management Herzlich Willkommen zu der Informationsveranstaltung BWL-Vertiefungen/-Schwerpunkte WS 2014/2015 der TUM School of Management TUM School of Management Herr Prof. Dr. Jürgen Ernstberger

Mehr

Der Schwerpunkt Finance & Accounting wird von vier Lehrstühlen getragen. Schwerpunkt Finance & Accounting

Der Schwerpunkt Finance & Accounting wird von vier Lehrstühlen getragen. Schwerpunkt Finance & Accounting Der Schwerpunkt & Accounting wird von vier Lehrstühlen getragen Schwerpunkt & Accounting Prof. Dr. Dr. Ann- Kristin Achleitner Prof. Dr. Gunther Friedl Prof. Dr. Christoph Kaserer Prof. Dr. Alwine Mohnen,

Mehr

18 ECTS Der Schwerpunkt Finance & Accounting bietet vielfältige Wahlmöglichkeiten

18 ECTS Der Schwerpunkt Finance & Accounting bietet vielfältige Wahlmöglichkeiten Der Schwerpunkt & Accounting wird von drei Lehrstühlen getragen Schwerpunkt & Accounting Prof. Dr. Dr. Ann-Kristin Achleitner Prof. Dr. Gunther Friedl Prof. Dr. Christoph Kaserer KfW Stiftungslehrstuhl

Mehr

Der Schwerpunkt Finance & Accounting wird von drei Lehrstühlen getragen. Schwerpunkt Finance & Accounting

Der Schwerpunkt Finance & Accounting wird von drei Lehrstühlen getragen. Schwerpunkt Finance & Accounting Der Schwerpunkt Accounting wird von drei Lehrstühlen getragen Schwerpunkt Accounting Prof. Dr. Dr. Ann-Kristin Achleitner Prof. Dr. Gunther Friedl Prof. Dr. Christoph Kaserer KfW Stiftungslehrstuhl für

Mehr

Masterstudiengang TUM-WIN

Masterstudiengang TUM-WIN TUM School of Management Masterstudiengang TUM-WIN Wirtschaftsingenieurwesen (Master s program in Management Track 1) Masterstudiengang TUM-WIN Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen 1. Warum TUM-WIN?

Mehr

Masterstudiengang TUM-NAWI

Masterstudiengang TUM-NAWI TUM School of Management Masterstudiengang TUM-NAWI Wirtschaftswissenschaften für Naturwissenschaftler (Master s program in Management Track 2) Masterstudiengang TUM-NAWI Wirtschaftswissenschaften für

Mehr

Informationsveranstaltung BWL - Schwerpunkt. Fachschaftsvertretung TUM-BWL

Informationsveranstaltung BWL - Schwerpunkt. Fachschaftsvertretung TUM-BWL 15. 14. Januar 2015 2016 Informationsveranstaltung BWL - Schwerpunkt Fachschaftsvertretung TUM-BWL Agenda 1. Allgemeine Informationen zur Schwerpunktwahl 2. Projektstudium 3. Informationen der Fachschaftsvertretzung

Mehr

Masterstudiengang TUM-WITEC

Masterstudiengang TUM-WITEC TUM School of Management Masterstudiengang TUM-WITEC Wirtschaft mit Technologie (Master in Management & Technology Track 2) Masterstudiengang TUM-WITEC Wirtschaft mit Technologie 1. Warum Wirtschaft mit

Mehr

Masterstudiengang TUM-WITEC

Masterstudiengang TUM-WITEC TUM School of Management Informationsbroschüre Masterstudiengang TUM-WITEC Wirtschaft mit Technologie Masterstudiengang TUM-WITEC Wirtschaft mit Technologie 1. Warum Wirtschaft mit Technologie (TUM-WITEC)?

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Lehrangebot des Lehrstuhls für Technische Dienstleistungen und Operations Management im Schwerpunkt OSCM

Lehrangebot des Lehrstuhls für Technische Dienstleistungen und Operations Management im Schwerpunkt OSCM Lehrangebot des Lehrstuhls für Technische Dienstleistungen und Operations Management im Schwerpunkt OSCM Prof. Dr. Rainer Kolisch 17.04.2012 Lehrstühle im Schwerpunkt Operations & Supply Chain Management

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Masterstudium General Management

Masterstudium General Management Masterstudium General Management (gültig ab 01.10.2015) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr: email: 1. Pflichtfächer/-module (48 ECTS) "General Management Competence" Strategic Management ( ECTS) Prüfung KS Master

Mehr

Bachelorstudiengang TUM-BWL

Bachelorstudiengang TUM-BWL TUM School of Management Informationsbroschüre für Studieninteressierte zum Wintersemester 2015/2016 Bachelorstudiengang TUM-BWL Technologie- und Managementorientierte Betriebswirtschaftslehre Für den

Mehr

ATTACHMENT: Module groups and associated modules degree course BSc Business Information Technology Full Time / Part Time Foundation ECTS-Credits Communication 1 4 Communication 2 4 Communication 3 4 Communication

Mehr

WU, Masterstudium International Management / CEMS idf 2009

WU, Masterstudium International Management / CEMS idf 2009 Matrikelnummer:. Name: *) Bei negativen Gutachten bitte gesonderte Begründungen beilegen. VORGESCHRIEBENE In Managing Globalization (Foundations) PI Managing Globalization (Foundations) In Global Strategic

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaft mit Technologie an der Technischen Universität München

Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaft mit Technologie an der Technischen Universität München Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaft mit Technologie an der Technischen Universität München Vom 8. September 2015 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz

Mehr

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration:

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Mustereinsatzplan für Unternehmensphasen: Während der Unternehmensphasen empfiehlt die HSBA auf dieser Grundlage ein dreistufiges Konzept

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Technischen Universität München

Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Technischen Universität München Seite 1 Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Technischen Universität München Vom 5. Mai 2015 Auf Grund von Art. 13 Abs. 1

Mehr

»Deutsch-Französisches Management«

»Deutsch-Französisches Management« Studienplan für den Master of Science»Deutsch-Französisches Management«2015 Änderungen vorbehalten Modulgruppe A: Interkultureller Bereich (24 LP) A.1 Wirtschaftssprachen (max. 8 LP) Englisch Business

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Lehrgangsleiter des Universitätslehrganges Professional

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter legt für den Vizerektor für Lehre gemäß 24 Abs 5 ivm 22 Abs 1 der Satzung

Mehr

Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaft mit Technologie an der Technischen Universität München

Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaft mit Technologie an der Technischen Universität München Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaft mit Technologie an der Technischen Universität München Vom 1. August 2011 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter legt für den Vizerektor für Lehre gemäß den 24 Abs 5 und 6, 22 Abs 1 sowie

Mehr

TUM School of Management. Technische Universität München

TUM School of Management. Technische Universität München Für den Ingenieur im Manager. Bachelorstudiengang TUM-BWL Masterstudiengang Technologie- und Managementorientierte Betriebswirtschaftslehre 1. Warum Technologie- und Managementorientierte Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß

Mehr

Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich!

Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Master-Orientierungsphase Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Ansprechpartner für Fragen rund um das Studium im Major/Minor Strategy & Information:

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß 20h ivm 24 Abs 2 Z 1 der Satzung

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Die Vizerektorin für Lehre legt gemäß 22 Abs 1 der Satzung der Wirtschaftsuniversität Wien ivm

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter legt für den Vizerektor für Lehre gemäß 24 Abs 5 ivm 22 Abs 1 der Satzung

Mehr

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Andreas Möller amoeller@uni-lueneburg.de umweltinformatik.uni-lueneburg.de Stefan Schaltegger schaltegger@uni-lueneburgde www.uni-lueneburg.de/csm

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1 Studien und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudienordnung

Mehr

Anerkennungsliste im Rahmen von. AUSTAUSCHPROGRAMMEN an der WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. Masterstudium Wirtschaftspädagogik

Anerkennungsliste im Rahmen von. AUSTAUSCHPROGRAMMEN an der WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. Masterstudium Wirtschaftspädagogik Anerkennungsliste im Rahmen von AUSTAUSCHPROGRAMMEN an der WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Masterstudium Wirtschaftspädagogik Bei dieser Liste handelt es sich um eine Sammlung von Erfahrungswerten der letzten

Mehr

Die Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule vom 11. März 2013 wird wie folgt geändert:

Die Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule vom 11. März 2013 wird wie folgt geändert: Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg vom 19. Dezember 2014 Auf Grund von Art. 13 Abs.

Mehr

WU, Masterstudium International Management / CEMS idf 2014

WU, Masterstudium International Management / CEMS idf 2014 Matrikelnummer:. Name: *) Bei negativen Gutachten bitte gesonderte Begründungen beilegen. VORGESCHRIEBENE In Managing Globalization (Foundations) PI Managing Globalization (Foundations) In Global Strategic

Mehr

Module für den Masterstudiengang Wirtschaftschemie ab WS 2014/15 (20 LP)

Module für den Masterstudiengang Wirtschaftschemie ab WS 2014/15 (20 LP) Module für den Masterstudiengang Wirtschaftschemie ab WS 2014/15 (20 LP) I. Pflichtmodule aus der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre (10 LP)- beide Module müssen absolviert werden BWL- Kosten- und Leistungsrechnung

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 22. Januar 2014 (nach 9. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34

Mehr

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Wann? Was? Tage? LNW Wo? 25.11.2015 Eröffnungsveranstaltung (ab 10 Uhr) 0,5 Berlin 26.-27.11.15 Neue Managementperspektiven

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

Studienplan Ausbildung HSW / Degree Courses School of Business

Studienplan Ausbildung HSW / Degree Courses School of Business Studienplan Ausbildung HSW / Degree Courses School of Business Inhalt BSc Betriebsökonomie Vollzeit... 7 Semester 1... 7 Semester 2... 7 Semester 3... 8 Semester 4... 8 Semester 5... 9 Semester 6... 9

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

TUM-BWL-/TUM-WIN/ TUM-WITEC/TUM-NAWI

TUM-BWL-/TUM-WIN/ TUM-WITEC/TUM-NAWI TUM School of Management Herzlich willkommen zur TUM-BWL-/TUM-WIN/ TUM-WITEC/TUM-NAWI Erstsemestereinführungsveranstaltung TUM School of Management Programm 07.10.2014 Audimax 10.30h Begrüßung durch Herrn

Mehr

Module für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen ab WS 2014/15 (25 LP)

Module für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen ab WS 2014/15 (25 LP) e für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen ab WS 2014/15 (25 LP) I. Pflichtmodule aus der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre (15 LP)- alle e absolviert BWL- Kosten- und Leistungsrechnung 200500

Mehr

Business Project Sommersemester 2009

Business Project Sommersemester 2009 Business Project Sommersemester 2009 Optimize the Lead Management process in Henkel Adhesives! Aleksandra Gawlas, Christopher Dahl Jørgensen, Martina Baden, Jonathan Malmberg, Vanessa Hans Agenda 1. Das

Mehr

Major / Minor Operations & Information Management (O&IM)

Major / Minor Operations & Information Management (O&IM) Major / Minor Operations & Information (O&IM) Ich möchte ein neues Handy! Hallo Apple, ich möchte ein neues iphone! Hallo Zulieferer, ich brauche für mein iphone Rohstoffe und Ressourcen! Material Information

Mehr

Nach Bestehen der studienbegleitenden Prüfungen und der Abschlussprüfung wird der akademische Grad Bachelor of Arts (B.A.) verliehen.

Nach Bestehen der studienbegleitenden Prüfungen und der Abschlussprüfung wird der akademische Grad Bachelor of Arts (B.A.) verliehen. Prüfungsordnung im Bachelor-Studiengang International Business Management (Bachelor of Arts) des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (Prüfungsordnung IBMAN

Mehr

Veranstaltungsplanung im Hohenheimer Management-Master, Stand 10/2015

Veranstaltungsplanung im Hohenheimer Management-Master, Stand 10/2015 Veranstaltungsplanung im Hohenheimer -Master, Stand 10/2015 Inhalt Allgemeine Hinweise zur Veranstaltungsübersicht... II Grundlegender Masterbereich... 1 Advanced Topics of Health Care & Public... 2 Banking

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen Kreditpunkte und die Veranstaltungen je Modul gemäss Artikel

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Februar 2013 www.marketingworld.de Semester

Mehr

A Studienablaufplan insgesamt

A Studienablaufplan insgesamt A Studienablaufplan insgesamt 1. Semester 2. Semester 6 Pflichtmodule (30 ECTS) 6 Wahlpflichtmodule (30 ECTS) 120 ECTS Grand Ecrit: Strategieprojekt (5 ECTS) Sésame: Beratungsprojekt mit Unternehmensbezug

Mehr

Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich!

Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Master-Orientierungsphase Vorstellung des Clusters Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Ansprechpartner für Fragen rund um das Studium im Major/Minor Strategy & Information:

Mehr

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010 Anhänge zum Studienplan zum Studiengang Master of Arts in Business and Law Universität Bern vom 1. August 2010 Anhang 1: Zugangsvoraussetzungen für Studierende mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor

Mehr

Masterinformationstag am 25. April 2014 Masterstudiengang Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre

Masterinformationstag am 25. April 2014 Masterstudiengang Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre Masterinformationstag am 25. April 2014 Masterstudiengang Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre Master Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre Aufbau des Studiengangs Spezialisierung

Mehr

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN INFORMATIONEN ZU DEN WAHLPFLICHTMODULEN IM BACHELORSTUDIENGANG IN MANAGEMENT & ECONOMICS AGENDA Was ist OR / Management Science Wer kann

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 35 016 Verkündet am 7. April 016 Nr. 75 Masterprüfungsordnung der Hochschule Bremen für den weiterbildenden Studiengang European / Asian Management (Fachspezifischer

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: August 2012 www.marketingworld.de Übersicht

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Studiengang Betriebswirtschaft Fachbereich Marketing & Relationship Management Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Fachbereich Marketing & Relationship Management Fachhochschule Salzburg

Mehr

Cluster Operations & Information Management (O&IM) (Studiencluster Logistics & Information)

Cluster Operations & Information Management (O&IM) (Studiencluster Logistics & Information) Cluster Operations & Information (O&IM) (Studiencluster Logistics & Information) Operations & Information (O&IM) Operations Gestaltung und von Produktionsund Dienstleistungsprozessen sowie systemen Anforderungen

Mehr

Masterstudiengang BWL. Informationsveranstaltung Majorfach Management

Masterstudiengang BWL. Informationsveranstaltung Majorfach Management Universitätsstr. 14-16 48143 Münster Telefon: 0251/83-22831 Telefax: 0251/83-22836 Mail: cfm@wiwi.uni-muenster.de Prof. Dr. Stephan Nüesch Dr. Christoph Brast Dipl.-Kfm. Alfred Koch M. Sc. Wirt.-Ing. Jochen

Mehr

Studieren im Vierländereck. Im Herzen Europas.

Studieren im Vierländereck. Im Herzen Europas. Studium mit Aussicht! Studieren im Vierländereck. Im Herzen Europas. Internationaler Campus. Im Herzen des Alpenrheintals. > rund 1.200 Studierende aus über 40 Ländern > rund 200 Professoren und Lehrbeauftragte

Mehr

Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc.

Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc. Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc.) (Stand Juli 2016) Musterstudienpläne Regelprofil (BWL,

Mehr

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Nr. 04/2009 vom 31. März 2009 Einzelprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang International Business Management des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften

Mehr

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Master- Studiengang Global Logistics an der Kühne Logistics University Wissenschaftliche Hochschule für Logistik und Unternehmensführung Das Präsidium

Mehr

WU, Masterstudium International Management / CEMS idf 2012

WU, Masterstudium International Management / CEMS idf 2012 Matrikelnummer:. Name: *) Bei negativen Gutachten bitte gesonderte Begründungen beilegen. VORGESCHRIEBENE In Managing Globalization (Foundations) PI Managing Globalization (Foundations) In Global Strategic

Mehr

Studienplan B.Sc. BWL

Studienplan B.Sc. BWL Studienplan B.Sc. BWL Stand 28.0.205 Hinweis: Alle Angaben sind ohne Gewähr! Es sind insbesondere kurzfristige Änderungen im Modulangebot und der Prüfungsgestaltung in den einzelnen Modulen möglich! Die

Mehr

Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge

Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge Entwurf - geplant für das Studienjahr 201/16 Die folgenden Folien entsprechen dem Planungsstand der Fakultät im Oktober 201, basieren

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006

Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006 Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006 Lesefassung vom 30. Juni 2011 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing

Lehrangebot am Institut für Marketing Institut für Marketing Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Oktober 2011 www.marketing.bwl.lmu.de Übersicht

Mehr

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt.

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt. Änderung des Studienplans für das Masterstudium Double Degree Strategy, Innovation, and Management Control- Incomings an der Wirtschaftsuniversität Wien In 2 wird nach der Wortfolge oder die Queen s University

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Veranstaltungen im Bachelor BWL: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe Buchführung 6 LP WiSe Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Einführung in das Marketing 6 LP WiSe

Mehr

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Göttingen, 21.10.2013 Profil des Studiengangs wissenschaftlich

Mehr

Masterstudiengang TUM-BWL

Masterstudiengang TUM-BWL TUM School of Management Informationsbroschüre Masterstudiengang TUM-BWL Technologie- und Managementorientierte Betriebswirtschaftslehre Masterstudiengang TUM-BWL Technologie- und Managementorientierte

Mehr

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management 1 Ziel der Veranstaltung Verständnis der Regelungen in der Prüfungsordnung Erkennen

Mehr

Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe

Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe Lehre und Forschung 24. Oktober 2011 Fragestellungen des Informationsmanagements Wie sieht die Zukunft der IT aus? Was ist wichtiger für das Geschäft?

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master International Management zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung für Bachelor und MasterStudiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

Informationsveranstaltung der Spezialisierung Technology Operations Processes

Informationsveranstaltung der Spezialisierung Technology Operations Processes Informationsveranstaltung der Spezialisierung Technology Operations Processes T. Eymann G. Fridgen T. Kessler M. Röglinger J. Schlüchtermann S. Seifert N. Urbach TOP Berufsperspektiven Ziel: Vorbereitung

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D.

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D. Vor Anmeldung der Bachelorarbeit ist es erforderlich, dass alle Pflichtmodule des jeweiligen Studiengangs bestanden sind! Weiterhin sind gesonderte Voraussetzungen zum Schreiben der Bachelorarbeit der

Mehr

Anlage 1 PO - Master VWL

Anlage 1 PO - Master VWL MA-WW-WINF-1250 D-WW-WINF-1250 Aktuelle Themen der Informationssysteme in Industrie und Handel MA-WP-NTLL MA-WW-ERG-2610 D-WW-ERG-2610 BA-WW-BWL-1504 D-WW-WIWI-1504 BA-WW-BWL-2409 D-WW-WINF-2409 BA-WW-ERG-1201

Mehr

Minuten [1, 4 ] Mathematische

Minuten [1, 4 ] Mathematische Anlage: Übersicht über die Module und Prüfungen im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule München

Mehr

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals www.cbs-edu.de MBA International Academic excellence for young professionals International In das auf Englisch gelehrte MBA-Programm International fließen alle langjährigen Erfahrungen der 1993 gegründeten

Mehr

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen Rechtsgrundlage: Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Masterstudiengang International Management vom 30. Juli 2013 Aufgrund

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 35/2011 vom 21. Juli 2011

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 35/2011 vom 21. Juli 2011 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 35/2011 vom 21. Juli 2011 Veröffentlichung der konsolidierten Fassung der Prüfungsordnung des Bachelor-Studiengangs International Business

Mehr

Bachelor of Science International Business Studies Studienjahr 13/14 Beispielablauf ab SoSe 14

Bachelor of Science International Business Studies Studienjahr 13/14 Beispielablauf ab SoSe 14 Bachelor of Science International Business Studies Studienjahr 13/14 Beispielablauf ab SoSe 14 Phase Sem. Module Assessmentphase (60 ECTS) M.181101 Grundzüge der BWL A M.181201 Grundzüge der BWL B M.105.9110

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Vorstellung des Profils Management, Innovation, Marketing (MIM) im fachwissenschaftlichen Masterstudiengang der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Vorstellung des Profils Management, Innovation, Marketing (MIM) im fachwissenschaftlichen Masterstudiengang der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Master-Studiengang Wirtschaftswissenschaften Profil MIM (Management, Innovation, Marketing) Vorstellung des Profils Management, Innovation, Marketing SoSe 2015 Vorstellung des Profils Management, Innovation,

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master International Management zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

Deutsch-Französisches Management

Deutsch-Französisches Management Studienplan für den Master-Studiengang Deutsch-Französisches Management 2014/15 Änderungen vorbehalten Modulgruppe A: Interkultureller Bereich (24 LP) A.1 Wirtschaftssprachen (max. 8 LP) Englisch Business

Mehr

Vorstellung des Profils Management, Innovation, Marketing (MIM) im fachwissenschaftlichen Masterstudiengang der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Vorstellung des Profils Management, Innovation, Marketing (MIM) im fachwissenschaftlichen Masterstudiengang der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Master-Studiengang Wirtschaftswissenschaften Profil MIM (Management, Innovation, Marketing) Vorstellung des Profils Management, Innovation, Marketing SoSe 2014 Vorstellung des Profils Management, Innovation,

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Lehrstuhl für Technologie- und Innovationsmanagement. Prof. Dr. Robin Kleer

Lehrstuhl für Technologie- und Innovationsmanagement. Prof. Dr. Robin Kleer Lehrstuhl für Technologie- und Innovationsmanagement Prof. Dr. Robin Kleer Einführungsveranstaltung - 13.10.2015 Agenda 1. Über uns 2. Lehrangebot und Anmeldung 3. Seminare und Module Prof. Dr. Robin Kleer

Mehr

Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU

Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU für JKU Studierende (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: Pflichtfächer/-module (8 ECTS) (JKU) "General Management Competence"

Mehr

Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung. FPSO und INF

Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung. FPSO und INF Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung FPSO und INF Bachelorstudiengang Technologie- und Managementorientierte Betriebswirtschaftslehre (TUM-BWL) 15.01.2016 Wichtiges Informationsmaterial finden

Mehr

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN INFORMATIONEN ZU DEN WAHLPFLICHTMODULEN IM BACHELORSTUDIENGANG IN MANAGEMENT & ECONOMICS AGENDA Was ist OR / Management Science? Wer

Mehr

Wdh. Mathematik Grundzüge des Privatrechts Statistik I Finanzierung t6 t7 t8 t9 t10

Wdh. Mathematik Grundzüge des Privatrechts Statistik I Finanzierung t6 t7 t8 t9 t10 Bachelor Phase 1 Sommer Grundlagen der Wirtschaftsinformatik Methoden und Management der SW-Entwicklung Mathematik Grundzüge des Privatrechts Statistik I Finanzierung Statistik II Kosten- und Leistungsrechnung

Mehr