PREIS- UND LEISTUNGS- VERZEICHNIS GÜLTIG AB 19. SEPTEMBER 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PREIS- UND LEISTUNGS- VERZEICHNIS GÜLTIG AB 19. SEPTEMBER 2014"

Transkript

1 PREIS- UND LEISTUNGS- VERZEICHNIS GÜLTIG AB 19. SEPTEMBER 2014

2 INHALT ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR BANK 1 ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR BANK NAME UND ANSCHRIFT DER BANK Bankhaus August Lenz & Co. AG Holbeinstraße München KAPITEL A Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten Kunden (Kontoführung, Zahlungsdienste, Scheckverkehr, Sparverkehr, Kreditgeschäft, Auskünfte, Avale, Reisezahlungsmittel, Safes / Verwahrstücke, Sonstiges) KAPITEL B Leistungsmerkmale bei Zahlungsdiensten (Auszahlungen, Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden KAPITEL C Preise für Wertpapierdienstleistungen für Privatkunden KAPITEL D Umrechnungskurs bei Fremdwährungsgeschäften für Privatkunden und Geschäftskunden KOMMUNIKATION MIT DER BANK Postanschrift: Postfach , München Telefonnummer: Rezeption: +49 (0) Banking Center: Kostenfreie Kundennummer: erreichbar montags bis freitags von 8.00 bis Uhr Infoline: ,20 pro Anruf aus dem Festnetz Mobilfunkpreis maximal 0,60 pro Anruf Internet: ZUSTÄNDIGE AUFSICHTSBEHÖRDE Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) Graurheindorfer Straße Bonn BaFin-Registernummer: Für die Vergütung der in diesem Preis- und Leistungsverzeichnis nicht aufgeführten Leistungen, die im Auftrag des Kunden oder in dessen mutmaßlichem Interesse erbracht werden und die nach den Umständen nur gegen eine Vergütung zu erwarten sind, gelten, soweit keine andere Vereinbarung getroffen wurde, die gesetzlichen Vorschriften. Der Kunde trägt alle Auslagen, die anfallen, wenn die Bank in seinem Auftrag oder seinem mutmaßlichen Interesse tätig wird (insbesondere für Ferngespräche, Porti) oder wenn Sicherheiten bestellt, verwaltet, freigegeben oder verwertet werden (insbesondere Notarkosten, Lagergelder, Kosten für die Bewachung von Sicherungsgut). EINTRAGUNG IM HANDELSREGISTER UND IN SONSTIGEN REGISTERN Handelsregister: Registergericht beim Amtsgericht München HRB Versicherungsvermittlerregister-Nr.: D-P8HR-Z9D9C-68 VERTRAGSSPRACHE Maßgebliche Sprache für die Geschäftsbeziehung mit dem Kunden ist Deutsch 1 Änderungen der allgemeinen Informationen zur Bank entnehmen Sie unserer Geschäftskorrespondenz oder dem Kontoauszug. 2 3

3 A. PREISE FÜR DIENSTLEISTUNGEN IM STANDARDISIERTEN GESCHÄFTS- VERKEHR MIT PRIVATEN KUNDEN (Kontoführung, Zahlungsdienste, Scheckverkehr, Sparverkehr, Kreditgeschäft, Auskünfte, Avale, Reisezahlungsmittel, Safes / Verwahrstücke, Sonstiges) I. PERSÖNLICHE KONTEN KONTO FREEDOM Grundpreis pro Quartal Ab einem Kontoguthaben von durchschnittlich mind ,00 0,00 Im Übrigen 24,00 Inklusive» Kontoführung» Wertpapierdepot (Führung) 2» Kontoinformationen per Internet oder Telefon» Überweisungseingänge (Inland und SEPA)» Überweisung per Internet oder Telefon (Inland und SEPA)» Terminüberweisung per Internet oder Telefon (Inland und SEPA)» Daueraufträge (Inland und SEPA) Einrichtung, Ausführung, Änderung, Löschung» Lastschriftbelastungen» giro-/maestro-karte (Bereitstellung) inkl. Partnerkarte» Auszahlungen (giro-/maestro-karte) an Geldautomaten von Bankhaus August Lenz» Insgesamt 50 Auszahlungen (giro-/maestro-karte) an Cash-Group-, Targobank- und Euronet-Geldautomaten pro Kalenderjahr und Konto» MasterCard (Bereitstellung) inkl. Partnerkarte» Zahlung an EU-Terminals in EUR (giro-/maestro-karte und MasterCard)» Monatlicher Kontoauszug per Post (bei Umsätzen)» Auflösung einer Kontoverbindung» Elektronischer Kontoauszug online Kostenpflichtige Leistungen MasterCard» Auszahlung an EU-, EWR-Geldautomaten in EUR 2 % des Betrages (min. 5,11 )» Auszahlung an EU-, EWR-Geldautomaten nicht in EUR 2 % des Betrages (min. 5,11 ) + 1 % des Betrages» Auszahlung an Non-EU-, EWR-Geldautomaten und -Terminals 2 % des Betrages (min. 5,11 ) + 1 % des Betrages» Zahlung an EU-Terminals in anderen Währungen als EUR 1 % des Betrages» Zahlung an Non-EU-Terminals 1 % des Betrages» Ersatzkarte 3 5,00 KOSTENPFLICHTIGE SONDERLEISTUNGEN Überweisungen» Bearbeitung einer eiligen Überweisung 5,00» Bearbeitung eines vereinbarten Überweisungswiderrufs 5,00» Bearbeitung der Wiederbeschaffung einer Überweisung mit fehlerhafter Angabe» Beleghafte Überweisung (Inland, SEPA, Ausland) 6,00» Überweisungsauftrag per Telefon 5 (Ausland, nicht SEPA) 6,00 Kontoauszug» Duplikate von Kontoauszügen Die Gebühr fällt nur an, sofern der Grund für die Duplikatsanforderung (Verlust, Beschädigung etc.) vom Kunden zu vertreten ist je 5,00 Lastschriften» Bearbeitung der Wiederbeschaffung von Lastschriften mit fehlerhafter Angabe der Kundenkennung des Zahlungsempfängers durch den Kunden 5,00 Scheckverkehr» Scheckeinlösung in EUR (Inland und aus dem Ausland) 7,50» Bereitstellung eines bestätigten LZB-Schecks Inland 15,00» Scheckeinlösung in Fremdwährung aus dem Ausland 15,00 Berechnung der Zinstage Im Falle einer Guthabenverzinsung: Um die Anzahl der Zinstage (Zinslauf) zu ermitteln, wird der Tag des Beginns (Wertstellungstag) nicht berücksichtigt, dagegen aber der Tag des Ablaufs mitgezählt. Kostenpflichtige Leistungen giro-/maestro-karte» Auszahlung an Geldautomaten aller anderen Anbieter im Inland 4 für diese Leistung erhebt Bankhaus August Lenz keine gesonderten Gebühren» Auszahlung an Geldautomaten aller anderen Anbieter im Ausland 1 % des Betrages (min. 6,50 )» Zahlung an EU-Terminals in anderen Währungen als EUR 1 % des Betrages (min. 0,77, max. 5,00 )» Zahlung an Non-EU-Terminals 1 % des Betrages (min. 0,77, max. 5,00 )» Ersatzkarte 3 5,00» Aufladen des Geldkartenchips siehe Preisaushang des betreffenden Kreditinstituts 2 Falls die Ordererteilung für eine Fondstransaktion bis spätestens 13:00 Uhr erfolgt (Tag I), wird Bankhaus August Lenz die Order am darauf folgenden Arbeitstag (Tag 2) an die ausführende Stelle weiterleiten. Die Ausführung erfolgt, soweit es sich um einen Fonds der Mediolanum-Gruppe handelt, zum Kurs des nächsten Arbeitstages der ausführenden Stelle (Tag 2). 3 Kostenlos, sofern der Grund für die Ersatzbeschaffung (Verlust, Beschädigung etc.) von der Bank zu vertreten ist. 4 Gebühren der geldautomatenbetreibenden Bank vereinbart der Kunde mit dieser direkt am Automaten. 5 Überweisungen ins Ausland (außer SEPA) sind immer beleghafte Überweisungen, da diese prinzipiell manuell erfasst und bearbeitet werden (auch wenn der Auftrag über das Banking Center aufgenommen wird). 4 5

4 KONTO PLUS Monatlicher Grundpreis ohne bestehende Anlagen in den relevanten Produkten von Bankhaus August Lenz 6 3,00 Monatlicher Grundpreis mit bestehenden Anlagen in den relevanten Produkten von Bankhaus August Lenz 6 und/oder bei regelmäßigem gehaltsähnlichem Geldeingang 7 ab ,00 Inklusive» Kontoführung» Wertpapierdepot (Führung) 8» Kontoinformationen per Internet oder Telefon» Überweisungseingänge (Inland und SEPA)» Überweisung per Internet oder Telefon (Inland und SEPA)» Terminüberweisung per Internet oder Telefon (Inland und SEPA)» Daueraufträge (Inland und SEPA) Einrichtung, Ausführung, Änderung, Löschung» Lastschriftbelastungen» giro-/maestro-karte (Bereitstellung) inkl. Partnerkarte» Auszahlungen (giro-/maestro-karte) an Geldautomaten von Bankhaus August Lenz» Insgesamt 36 Auszahlungen (giro-/maestro-karte) an Cash-Group-, Targobank- und Euronet-Geldautomaten pro Kalenderjahr und Konto» MasterCard (Bereitstellung) inkl. Partnerkarte» Zahlung an EU-Terminals in EUR (giro-/maestro-karte und MasterCard)» Monatlicher Kontoauszug per Post (bei Umsätzen)» Auflösung einer Kontoverbindung» Elektronischer Kontoauszug online KOSTENPFLICHTIGE SONDERLEISTUNGEN Überweisungen» Bearbeitung einer eiligen Überweisung 5,00» Bearbeitung eines vereinbarten Überweisungswiderrufs 5,00» Bearbeitung der Wiederbeschaffung einer Überweisung mit fehlerhafter Angabe» Beleghafte Überweisung (Inland, SEPA, Ausland) 6,00» Überweisungsauftrag per Telefon 11 (Ausland, nicht SEPA) 6,00 Kontoauszug» Duplikate von Kontoauszügen Die Gebühr fällt nur an, sofern der Grund für die Duplikatsanforderung (Verlust, Beschädigung etc.) vom Kunden zu vertreten ist je 5,00 Lastschriften» Bearbeitung der Wiederbeschaffung von Lastschriften mit fehlerhafter Angabe Scheckverkehr» Scheckeinlösung in EUR (Inland und aus dem Ausland) 7,50» Bereitstellung eines bestätigten LZB-Schecks Inland 15,00» Scheckeinlösung in Fremdwährung aus dem Ausland 15,00 Berechnung der Zinstage Im Falle einer Guthabenverzinsung: Um die Anzahl der Zinstage (Zinslauf) zu ermitteln, wird der Tag des Beginns (Wertstellungstag) nicht berücksichtigt, dagegen aber der Tag des Ablaufs mitgezählt. Kostenpflichtige Leistungen MasterCard» Auszahlung an EU-, EWR-Geldautomaten in EUR 2 % des Betrages (min. 5,11 )» Auszahlung an EU-, EWR-Geldautomaten in anderen Währungen als EUR 2 % des Betrages (min. 5,11 ) + 1 % des Betrages» Auszahlung an Non-EU-, EWR-Geldautomaten und -Terminals 2 % des Betrages (min. 5,11 ) + 1 % des Betrages» Zahlung an EU-Terminals in anderen Währungen als EUR 1 % des Betrages» Zahlung an Non-EU-Terminals 1 % des Betrages» Ersatzkarte 9 5,00 Kostenpflichtige Leistungen giro-/maestro-karte» Auszahlung an Geldautomaten aller anderen Anbieter im Inland 10 für diese Leistung erhebt Bankhaus August Lenz keine gesonderten Gebühren» Auszahlung an Geldautomaten aller anderen Anbieter im Ausland 1 % des Betrages (min. 6,50 )» Zahlung an EU-Terminals in anderen Währungen als EUR 1 % des Betrages (min. 0,77, max. 5,00 )» Zahlung an Non-EU-Terminals 1 % des Betrages (min. 0,77, max. 5,00 )» Ersatzkarte 9 5,00» Aufladen des Geldkartenchips siehe Preisaushang des betreffenden Kreditinstituts 6 Die Grundgebühr des Konto Plus entfällt, wenn der Kunde regelmäßig laufende Beiträge in ein relevantes Anlageprodukt der Bank zahlt oder ein solches mit einem aktuellen Wert von mind besitzt. Relevante Produkte von Bankhaus August Lenz sind Challenge Funds, Double Premium, Einfach Mehr, Europension, Europension Benefit, Europension Tax Benefit, My Pension (Europension Benefit und Europension Tax Benefit), Full Start, Life Funds, Life Funds Big Chance, Mediolanum Best Brands, Premium Plan laufender Beitrag, Premium Plan Einmalanlage, Premium Plan Big Chance. Informationen zu den vorgenannten Produkten erhalten Sie bei Ihrem Family Banker von Bankhaus August Lenz oder unter 7 Voraussetzung ist ein regelmäßiger, bargeldloser, externer Zahlungs- oder Geldeingang von mind in jedem Monat eines Kalenderquartals; andernfalls fallen die Gebühren für das gesamte Quartal an. 8 Falls die Ordererteilung für eine Fondstransaktion bis spätestens 13:00 Uhr erfolgt (Tag I), wird Bankhaus August Lenz die Order am darauf folgenden Arbeitstag (Tag 2) an die ausführende Stelle weiterleiten. Die Ausführung erfolgt, soweit es sich um einen Fonds der Mediolanum-Gruppe handelt, zum Kurs des nächsten Arbeitstages der ausführenden Stelle (Tag 2). 9 Kostenlos, sofern der Grund für die Ersatzbeschaffung (Verlust, Beschädigung etc.) von der Bank zu vertreten ist. 10 Gebühren der geldautomatenbetreibenden Bank vereinbart der Kunde mit dieser direkt am Automaten. 11 Überweisungen ins Ausland (außer SEPA) sind immer beleghafte Überweisungen, da diese prinzipiell manuell erfasst und bearbeitet werden (auch wenn der Auftrag über das Banking Center aufgenommen wird). 6 7

5 KONTO DUE 12 Monatlicher Grundpreis 3,00 Inklusive» Kontoführung» Wertpapierdepot (Führung) 13» Kontoinformationen per Internet oder Telefon» Überweisungseingänge (SEPA, Inland, vom Partnerkonto bei Banca Mediolanum)» Überweisung per Internet oder Telefon (Inland und SEPA, vom Partnerkonto bei Banca Mediolanum)» Terminüberweisung per Internet oder Telefon (Inland und SEPA, vom Partnerkonto bei Banca Mediolanum)» Daueraufträge (Inland und SEPA, zugunsten des Partnerkontos bei Banca Mediolanum): Einrichtung, Ausführung, Änderung, Löschung» Lastschriftbelastungen» giro-/maestro-karte (Bereitstellung) inkl. Partnerkarte» Kostenlose Auszahlungen (giro-/maestro-karte) an Geldautomaten von Bankhaus August Lenz» Insgesamt 36 Auszahlungen (giro-/maestro-karte) an Cash-Group-, Targobank- und Euronet-Geldautomaten pro Kalenderjahr und Konto» Weiterleitung kostenfreier Anrufe vom Banking Center von Bankhaus August Lenz zum Banking Center der Banca Mediolanum» MasterCard (Bereitstellung) inkl. Partnerkarte» Zahlung an EU-Terminals in EUR (giro-/maestro-karte und MasterCard)» Monatlicher Kontoauszug per Post (bei Umsätzen)» Auflösung einer Kontoverbindung» Elektronischer Kontoauszug online Kostenpflichtige Leistungen MasterCard» Auszahlung an EU-, EWR-Geldautomaten in EUR 2 % des Betrages (min. 5,11 )» Auszahlung an EU-, EWR-Geldautomaten in anderen Währungen als EUR 2 % des Betrages (min. 5,11 ) + 1 % des Betrages» Auszahlung an Non-EU-, EWR-Geldautomaten und -Terminals 2 % des Betrages (min. 5,11 ) + 1 % des Betrages» Zahlung an EU-Terminals in anderen Währungen als EUR 1 % des Betrages» Zahlung an Non-EU-Terminals 1 % des Betrages» Ersatzkarte 14 5,00 KOSTENPFLICHTIGE SONDERLEISTUNGEN Überweisungen» Bearbeitung einer eiligen Überweisung 5,00» Bearbeitung eines vereinbarten Überweisungswiderrufs 5,00» Bearbeitung der Wiederbeschaffung einer Überweisung mit fehlerhafter Angabe» Beleghafte Überweisung (Inland, SEPA, Ausland) 6,00» Überweisungsauftrag per Telefon 16 (Ausland, nicht SEPA) 6,00 Kontoauszug» Duplikate von Kontoauszügen Die Gebühr fällt nur an, sofern der Grund für die Duplikatsanforderung (Verlust, Beschädigung etc.) vom Kunden zu vertreten ist je 5,00 Lastschriften» Bearbeitung der Wiederbeschaffung von Lastschriften mit fehlerhafter Angabe Scheckverkehr» Scheckeinlösung in EUR (Inland und aus dem Ausland) 7,50» Bereitstellung eines bestätigten LZB-Schecks Inland 15,00» Scheckeinlösung in Fremdwährung aus dem Ausland 15,00 Berechnung der Zinstage Im Falle einer Guthabenverzinsung: Um die Anzahl der Zinstage (Zinslauf) zu ermitteln, wird der Tag des Beginns (Wertstellungstag) nicht berücksichtigt, dagegen aber der Tag des Ablaufs mitgezählt. Kostenpflichtige Leistungen giro-/maestro-karte» Auszahlung an Geldautomaten aller anderen Anbieter im Inland 15 für diese Leistung erhebt Bankhaus August Lenz keine gesonderten Gebühren» Auszahlung an Geldautomaten aller anderen Anbieter im Ausland 1 % des Betrages (min. 6,50 )» Zahlung an EU-Terminals in anderen Währungen als EUR 1 % des Betrages (min. 0,77, max. 5,00 )» Zahlung an Non-EU-Terminals 1 % des Betrages (min. 0,77, max. 5,00 )» Ersatzkarte 14 5,00» Aufladen des Geldkartenchips siehe Preisaushang des betreffenden Kreditinstituts 12 Kunden des Konto Due haben ein sogenanntes Partnerkonto bei Banca Mediolanum inkl. der kostenlosen Bereitstellung einer sogenannten Bancomat-Karte. Weitere Informationen zu Preisen und Leistungen in Italien entnehmen Sie bitte der italienischen Preisliste und dem Service-Guide für Konto Due. 13 Falls die Ordererteilung für eine Fondstransaktion bis spätestens 13:00 Uhr erfolgt (Tag I), wird Bankhaus August Lenz die Order am darauf folgenden Arbeitstag (Tag 2) an die ausführende Stelle weiterleiten. Die Ausführung erfolgt, soweit es sich um einen Fonds der Mediolanum-Gruppe handelt, zum Kurs des nächsten Arbeitstages der ausführenden Stelle (Tag 2). 14 Kostenlos, sofern der Grund für die Ersatzbeschaffung (Verlust, Beschädigung etc.) von der Bank zu vertreten ist. 15 Gebühren der geldautomatenbetreibenden Bank vereinbart der Kunde mit dieser direkt am Automaten. 16 Überweisungen ins Ausland (außer SEPA) sind immer beleghafte Überweisungen, da diese prinzipiell manuell erfasst und bearbeitet werden (auch wenn der Auftrag über das Banking Center aufgenommen wird). 8 9

6 KONTO BASIC 17 Monatlicher Grundpreis 0,00 Inklusive» Kontoführung» Wertpapierdepot (Führung) 18» Kontoinformationen per Internet oder Telefon» Überweisungseingänge (Inland und SEPA)» Überweisung per Internet oder Telefon (Inland und SEPA)» Terminüberweisung per Internet oder Telefon (Inland und SEPA)» Daueraufträge (Inland und SEPA) Einrichtung, Ausführung, Änderung, Löschung» Lastschriftbelastungen» giro-/maestro-karte (Bereitstellung) inkl. Partnerkarte» Auszahlungen (giro-/maestro-karte) an Geldautomaten von Bankhaus August Lenz» Insgesamt 36 Auszahlungen (giro-/maestro-karte) an Cash-Group-, Targobank- und Euronet-Geldautomaten pro Kalenderjahr und Konto» MasterCard (Bereitstellung) inkl. Partnerkarte» Zahlung an EU-Terminals in EUR (giro-/maestro-karte und MasterCard)» Monatlicher Kontoauszug per Post (bei Umsätzen)» Auflösung einer Kontoverbindung» Elektronischer Kontoauszug online Kostenpflichtige Leistungen MasterCard» Auszahlung an EU-, EWR-Geldautomaten in EUR 2 % des Betrages (min. 5,11 )» Auszahlung an EU-, EWR-Geldautomaten in anderen Währungen als EUR 2 % des Betrages (min. 5,11 ) + 1 % des Betrages» Auszahlung an Non-EU-, EWR-Geldautomaten und -Terminals 2 % des Betrages (min. 5,11 ) + 1 % des Betrages» Zahlung an EU-Terminals in anderen Währungen als EUR 1 % des Betrages» Zahlung an Non-EU-Terminals 1 % des Betrages» Ersatzkarte 19 5,00 KOSTENPFLICHTIGE SONDERLEISTUNGEN Überweisungen» Bearbeitung einer eiligen Überweisung 5,00» Bearbeitung eines vereinbarten Überweisungswiderrufs 5,00» Bearbeitung der Wiederbeschaffung einer Überweisung mit fehlerhafter Angabe» Beleghafte Überweisung (Inland, SEPA, Ausland) 6,00» Überweisungsauftrag per Telefon 21 (Ausland, nicht SEPA) 6,00 Kontoauszug» Duplikate von Kontoauszügen Die Gebühr fällt nur an, sofern der Grund für die Duplikatsanforderung (Verlust, Beschädigung etc.) vom Kunden zu vertreten ist je 5,00 Lastschriften» Bearbeitung der Wiederbeschaffung von Lastschriften mit fehlerhafter Angabe Scheckverkehr» Scheckeinlösung in EUR (Inland und aus dem Ausland) 7,50» Bereitstellung eines bestätigten LZB-Schecks Inland 15,00» Scheckeinlösung in Fremdwährung aus dem Ausland 15,00 Berechnung der Zinstage Im Falle einer Guthabenverzinsung: Um die Anzahl der Zinstage (Zinslauf) zu ermitteln, wird der Tag des Beginns (Wertstellungstag) nicht berücksichtigt, dagegen aber der Tag des Ablaufs mitgezählt. Kostenpflichtige Leistungen giro-/maestro-karte» Auszahlung an Geldautomaten aller anderen Anbieter im Inland 20 für diese Leistung erhebt Bankhaus August Lenz keine gesonderten Gebühren» Auszahlung an Geldautomaten aller anderen Anbieter im Ausland 1 % des Betrages (min. 6,50 )» Zahlung an EU-Terminals in anderen Währungen als EUR 1 % des Betrages (min. 0,77, max. 5,00 )» Zahlung an Non-EU-Terminals 1 % des Betrages (min. 0,77, max. 5,00 )» Ersatzkarte 19 5,00» Aufladen des Geldkartenchips siehe Preisaushang des betreffenden Kreditinstituts 17 Ein Konto nur für Bestandskunden, die bereits im Besitz eines Konto Classic und/oder Konto Classic Plus sind. 18 Falls die Ordererteilung für eine Fondstransaktion bis spätestens 13:00 Uhr erfolgt (Tag I), wird Bankhaus August Lenz die Order am darauf folgenden Arbeitstag (Tag 2) an die ausführende Stelle weiterleiten. Die Ausführung erfolgt, soweit es sich um einen Fonds der Mediolanum-Gruppe handelt, zum Kurs des nächsten Arbeitstages der ausführenden Stelle (Tag 2). 19 Kostenlos, sofern der Grund für die Ersatzbeschaffung (Verlust, Beschädigung etc.) von der Bank zu vertreten ist. 20 Gebühren der geldautomatenbetreibenden Bank vereinbart der Kunde mit dieser direkt am Automaten. 21 Überweisungen ins Ausland (außer SEPA) sind immer beleghafte Überweisungen, da diese prinzipiell manuell erfasst und bearbeitet werden (auch wenn der Auftrag über das Banking Center aufgenommen wird)

7 PFÄNDUNGSSCHUTZKONTO Monatlicher Grundpreis 0,00 Inklusive» Kontoführung» Wertpapierdepot (Führung) 22» Kontoinformationen per Internet oder Telefon» Überweisungseingänge (Inland und SEPA)» Überweisung per Telefon (Inland und SEPA) 23» Lastschriftbelastungen» Monatlicher Kontoauszug per Post (bei Umsätzen)» Auflösung einer Kontoverbindung» Elektronischer Kontoauszug online KOSTENPFLICHTIGE SONDERLEISTUNGEN Überweisungen» Bearbeitung einer eiligen Überweisung 5,00» Bearbeitung eines vereinbarten Überweisungswiderrufs 5,00» Bearbeitung der Wiederbeschaffung einer Überweisung mit fehlerhafter Angabe» Beleghafte Überweisung (Inland, SEPA, Ausland) 24 6,00» Überweisungsauftrag per Telefon 25 (Ausland, nicht SEPA) 6,00 Kontoauszug» Duplikate von Kontoauszügen Die Gebühr fällt nur an, sofern der Grund für die Duplikatsanforderung (Verlust, Beschädigung etc.) vom Kunden zu vertreten ist je 5,00 Lastschriften» Bearbeitung der Wiederbeschaffung von Lastschriften mit fehlerhafter Angabe Scheckverkehr» Scheckeinlösung in EUR (Inland und aus dem Ausland) 7,50» Scheckeinlösung in Fremdwährung aus dem Ausland 15,00 22 Falls die Ordererteilung für eine Fondstransaktion bis spätestens 13:00 Uhr erfolgt (Tag I), wird Bankhaus August Lenz die Order am darauf folgenden Arbeitstag (Tag 2) an die ausführende Stelle weiterleiten. Die Ausführung erfolgt, soweit es sich um einen Fonds der Mediolanum-Gruppe handelt, zum Kurs des nächsten Arbeitstages der ausführenden Stelle (Tag 2). 23 Leistung entfällt bei aktiver Pfändung. 24 Gebühr entfällt bei aktiver Pfändung. 25 Überweisungen ins Ausland (außer SEPA) sind immer beleghafte Überweisungen, da diese prinzipiell manuell erfasst und bearbeitet werden (auch wenn der Auftrag über das Banking Center aufgenommen wird)

8 II. SPARKONTO ENTFÄLLT III. SPARBRIEFE ENTFÄLLT IV. REGELLEISTUNGEN UND ZINSEN BEI DISPO- UND PRIVATKREDITEN / GEDULDETER ÜBERZIEHUNG 1. Dispo-/Ratenkredite MY DISPO DISPO DELUXE Beschreibung Voraussetzungen (Bonitätsprüfung vorbehalten) Dispositionskredit, max. in Höhe des 2-fachen Gehalts-/Geldeingangs» Girokonto» Regelmäßiger Gehalts-/Geldeingang Laufzeit Unbefristet Unbefristet Dispositionskredit, max. in Höhe des Beleihungswertes der Sicherheiten» Girokonto» Sicherheiten durch Mediolanum Fonds-/ Versicherungsprodukte in Höhe von mind Zinsen 6 % p. a. (variabel*) 4,5 % p. a. (variabel*) * Die angegebenen Zinssätze sind variabel. Den aktuell gültigen Zinssatz erfahren Sie bei Ihrem Family Banker sowie telefonisch unter der kostenfreien Rufnummer und im Internet unter Die Bank kann den Zinssatz gemäß den vertraglichen Vereinbarungen anpassen. Sofern der 3-Monats- EURIBOR innerhalb eines Kalenderquartals um wenigstens 0,25 Prozentpunkte steigt oder sinkt, erfolgt im Allgemeinen eine Anpassung in entsprechender Höhe. 2. Geduldete Überziehung Zinsen auf geduldete Kontoüberziehung* 12,5 % p. a.** * Kontoüberziehung ist die von der Bank vorübergehend geduldete Überziehung des laufenden Kontos ohne zugesagten Dispositionskredit oder über den zugesagten Dispositionskredit hinaus. ** Der angegebene Zinssatz ist variabel. Den aktuell gültigen Zinssatz erfahren Sie bei Ihrem Family Banker, telefonisch unter der kostenfreien Rufnummer sowie im Internet unter Die Bank kann den Zinssatz nach billigem Ermessen an geänderte Geld-/Kapitalmarktzinsen anpassen. Sofern der 3-Monats-EURIBOR innerhalb eines Kalenderquartals um wenigstens 0,25 Prozentpunkte steigt oder sinkt, erfolgt im Allgemeinen eine Anpassung in entsprechender Höhe. 3. Entgelte und Gebühren» Einmalige Bearbeitungsgebühr kostenlos» Ersatzkontoauszug Die Gebühr fällt nur an, sofern der Grund für die Ersatzanforderung (Verlust, Beschädigung etc.) vom Kunden zu vertreten ist 5,

9 B. LEISTUNGSMERKMALE BEI ZAHLUNGSDIENSTEN (Auszahlungen, Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden I. GESCHÄFTSTAGE DER BANK Geschäftstag ist jeder Tag, an dem die an der Ausführung eines Zahlungsvorgangs beteiligten Zahlungsdienstleister den für die Ausführung von Zahlungsvorgängen erforderlichen Geschäftsbetrieb unterhalten. Bankhaus August Lenz unterhält den für die Ausführung von Zahlungsvorgängen erforderlichen Geschäftsbetrieb an allen Werktagen am Sitz der Bank (Bayern), mit Ausnahme aller Samstage, des 24. Dezembers, des 31. Dezembers und des Faschingsdienstags variabel ab Mittag. Bitte beachten Sie, dass in Bayern die folgenden Feiertage bestehen, die nicht bundesweit gelten: Heilige Drei Könige (06.01.), Fronleichnam (variabel), Mariä Himmelfahrt (15.08.), Allerheiligen (01.11.) Zahlungsvorgänge sind:» Überweisungen» Zahlungen aus Lastschriften an den Zahlungsempfänger» Zahlungen der Bank aus Zahlungskartenverfügungen (MasterCard und giro-/maestro-karte) des Kunden an den Zahlungsempfänger» Bargeldauszahlung am Geldausgabeautomaten der Bank Hinweise: Der Kunde kann seine Zahlungskarte jederzeit einsetzen. Die Festlegung der Geschäftstage betrifft nur die Verarbeitung des Zahlungsvorgangs durch die Bank. II. ÜBERWEISUNGEN 1. Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) 26 in EUR oder in anderen EWR-Währungen 27 Die Bank ist verpflichtet sicherzustellen, dass der Überweisungsbetrag beim Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers spätestens wie folgt eingeht: 1.1 Annahmefrist(en) für Überweisungsaufträge» Beleglose Aufträge: 15:00 Uhr an Geschäftstagen der Bank» Beleghafte Aufträge: 13:30 Uhr an Geschäftstagen der Bank 1.2 Ausführungsfrist für Überweisungsaufträge in EUR Belegloser Überweisungsauftrag 28 1 Geschäftstag 2. Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums 33 (EWR) in Währungen eines Staates außerhalb des EWR (Drittstaatenwährung 34 ) sowie Überweisungen in Staaten außerhalb des EWR (Drittstaaten 35 ) 2.1 Annahmefrist(en) für Überweisungen» Beleglose* Aufträge 09:30 Uhr an Geschäftstagen der Bank» Beleghafte Aufträge 09:30 Uhr an Geschäftstagen der Bank * Überweisung per Selbstbedienungsterminal, Telefonbanking, Online-Banking oder Datenfernübertragung mit elektronischer Unterschrift. 2.2 Ausführungsfristen Überweisungen werden baldmöglichst bewirkt. 2.3 Entgelte für die Ausführung von Überweisungsaufträgen Entgeltpflichtiger Der Zahler kann zwischen folgenden Entgeltverteilungen wählen:» Zahler und Zahlungsempfänger tragen jeweils die von ihrem Zahlungsdienstleister erhobenen Entgelte» Zahler trägt alle Entgelte» Zahlungsempfänger trägt alle Entgelte Höhe der Entgelte Grundsätzlich ergeben sich die Preise entsprechend Kapitel A: Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten Kunden. In Ausnahmefällen (länderabhängig) können höhere Gebühren anfallen. Bitte erkundigen Sie sich vorab bei der Bank. III. LASTSCHRIFTEN Ausführungsfristen für Zahlungen aus Lastschriften an den Zahlungsempfänger: Die Bank ist verpflichtet sicherzustellen, dass der Lastschriftbetrag spätestens innerhalb von max. 1 Geschäftstag beim Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers eingeht. Beleghafter Überweisungsauftrag Überweisung in EUR innerhalb von Bankhaus August Lenz 2 Geschäftstage 1 Geschäftstag 1.3 Ausführungsfristen für Überweisungsaufträge in anderen EWR-Währungen Belegloser Überweisungsauftrag 32 4 Geschäftstage Beleghafter Überweisungsauftrag 4 Geschäftstage 16 17

10 C. PREISE FÜR WERTPAPIERDIENST- LEISTUNGEN FÜR PRIVATKUNDEN IV. GIRO-/MAESTRO-KARTE Ausführungsfrist für Zahlungen der Bank aus giro-/maestro-karte-verfügungen des Kunden an den Zahlungsempfänger: Die Bank ist verpflichtet sicherzustellen, dass der Kartenzahlungsbetrag spätestens innerhalb folgender Fristen beim Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers eingeht: Kartenzahlungen in EUR innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) 33 Kartenzahlungen innerhalb des EWR 33 in anderen EWR-Währungen als EUR Kartenzahlungen außerhalb des EWR 33 1 Geschäftstag 3 Geschäftstage Die Kartenzahlung wird baldmöglichst bewirkt (normalerweiser 5 7 Tage, eventuell auch mehrere Wochen) I. AUSFÜHRUNG VON KUNDENAUFTRÄGEN ZUM KAUF ODER VERKAUF VON INVESTMENTFONDS (KOMMISSIONSGESCHÄFT) Transaktionspreise, An- und Verkauf» Investmentanteile (außerbörslich) zum jeweiligen Ausgabe-/Rücknahmepreis» Kauf zum jeweiligen Ausgabepreis zuzüglich Ausgabeaufschlag (max. 5,5 %)» Verkauf zum jeweiligen Rücknahmepreis II. DIENSTLEISTUNGEN IM RAHMEN DER VERWAHRUNG Depot Classic Jährliche Depotgebühr, inklusive» Depotauszug» Jahressteuerbescheinigung kostenfrei V. MASTERCARD Ausführungsfrist für Zahlungen der Bank aus MasterCard-Verfügungen des Kunden an den Zahlungsempfänger: Die Bank ist verpflichtet sicherzustellen, dass der Kartenzahlungsbetrag spätestens innerhalb folgender Fristen beim Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers eingeht: Kartenzahlungen in EUR innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) 33 Kartenzahlungen innerhalb des EWR 33 in anderen EWR-Währungen als EUR Kartenzahlungen außerhalb des EWR 33 VI. ENTGELTE 1 Geschäftstag 3 Geschäftstage Die Kartenzahlung wird baldmöglichst bewirkt Die Preise für obige Zahlungsdienste, für Daueraufträge und den Scheckverkehr ergeben sich entsprechend Kapitel A: Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten Kunden. 26 Zum Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) gehören derzeit die EU-Staaten Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich (einschließlich Französisch-Guayana, Guadeloupe, Martinique, Mayotte, Réunion), Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, die Slowakei, Slowenien, Spanien, die Tschechische Republik, Ungarn, das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland sowie Zypern und die Länder Island, Liechtenstein und Norwegen. 27 Zu den EWR-Währungen gehören derzeit: Euro, Britisches Pfund Sterling, Bulgarischer Lew, Dänische Krone, Isländische Krone, Litauischer Lats, Norwegische Krone, Polnischer Zloty, Rumänischer Leu, Schwedische Krone, Schweizer Franken, Slowakische Krone, Tschechische Krone, Ungarischer Forint. 28 Dies sind Überweisungsaufträge, die per Online-Banking, Datenfernübertragung, Telefon-Banking oder Selbstbedienungsterminal erteilt werden. 29 IBAN ist die Abkürzung für International Bank Account Number (= internationale Kontonummer). 30 BIC ist die Abkürzung für Bank Identifier Code (= Bankidentifikationscode). 31 Entfällt. 32 Dies sind Überweisungsaufträge, die per Online-Banking, Datenfernübertragung, Telefon-Banking, Datenträgeraustausch und Selbstbedienungsterminal erteilt werden. 33 Zum Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) gehören derzeit die EU-Staaten Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich (einschließlich Französisch-Guayana, Guadeloupe, Martinique, Mayotte, Réunion), Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, die Slowakei, Slowenien, Spanien, die Tschechische Republik, Ungarn, das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland sowie Zypern und die Länder Island, Liechtenstein und Norwegen. 34 Z. B. US-Dollar. 35 Drittstaaten sind alle Staaten außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes (derzeit im EWR: die EU-Mitgliedstaaten Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, die Slowakei, Slowenien, Spanien, die Tschechische Republik, Ungarn, das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland, Zypern und die Länder Island, Liechtenstein und Norwegen). III. DIENSTLEISTUNGEN AUSSERHALB DER DEPOTVERWAHRUNG ENTFÄLLT IV. BÖRSENTERMINGESCHÄFTE ENTFÄLLT D. UMRECHNUNGSKURS BEI FREMDWÄHRUNGSGESCHÄFTEN FÜR PRIVATKUNDEN Bei Umrechnungen von EUR in Fremdwährungen oder umgekehrt wird, sofern nichts anderes vereinbart ist, das folgende Verfahren angewandt: Die Bank rechnet bei Kundengeschäften in fremder Währung (z. B. bei Zahlungsein- bzw. -ausgängen) den An- und Verkauf von Devisen zu dem von der Bundesbank bei Auftragsausführung ermittelten Geld- bzw. Briefkurs ab. Der Geld- bzw. Briefkurs wird unter Berücksichtigung des zum Abrechnungstermin im internationalen Devisenmarkt für die jeweilige Währung gehandelten Kurses ermittelt. Bei Zahlungsvorgängen in fremder Währung aus dem Einsatz von Karten (z. B. Kreditkarten) rechnet die Bank zu den Kursen ab, zu denen sie von der jeweiligen internationalen Kartenorganisation in EUR belastet worden ist. Werden Zahlungsvorgänge von einer internationalen Kartenorganisation (z. B. MasterCard International) der Bank in fremder Währung (z. B. USD) belastet, so stellt die Bank dem Kunden den EUR-Betrag in Rechnung, den sie zur Beschaffung der Fremdwährung aufgewendet hat. Will der Kunde die Abrechnung überprüfen, wird ihm die Bank Informationen über den entsprechenden Kurs auf Wunsch in Papierform zur Verfügung stellen

11 BANKHAUS AUGUST LENZ & CO. AG Holbeinstraße München Postfach München Copyright 09/2014. Bankhaus August Lenz & Co. AG. Stand: September 2014.

Gültig ab 01.11.2015. Preis- und Leistungsverzeichnis

Gültig ab 01.11.2015. Preis- und Leistungsverzeichnis Gültig ab 01.11.2015 Preis- und Leistungsverzeichnis Inhalt Allgemeine Informationen zur Bank 1 Allgemeine Informationen zur Bank 3 Kapitel A 4 Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr

Mehr

Gültig ab 01.11.2015. Preis- und Leistungsverzeichnis

Gültig ab 01.11.2015. Preis- und Leistungsverzeichnis Gültig ab 01.11.2015 Preis- und Leistungsverzeichnis Inhalt Allgemeine Informationen zur Bank 1 Allgemeine Informationen zur Bank 3 Kapitel A 4 Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr

Mehr

1. Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) 1 in Euro oder in anderen EWR- Währungen 2

1. Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) 1 in Euro oder in anderen EWR- Währungen 2 1. Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) 1 in Euro oder in anderen EWR- Währungen 2 1.1. Überweisungsauftrag 1.1.1. Annahmefrist für Überweisungen

Mehr

...kein direktes. berechnet. zusätzlich

...kein direktes. berechnet. zusätzlich . Preise und Leistungsmerkmale bei Zahlungsdiensten (Ein-/Auszahlungen, Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden I. Barauszahlungen

Mehr

Regelsätze im standardisierten Privatkundengeschäft sowie im!! kartengestützten Zahlungsverkehr für Geschäftskunden gültig ab 11.07.

Regelsätze im standardisierten Privatkundengeschäft sowie im!! kartengestützten Zahlungsverkehr für Geschäftskunden gültig ab 11.07. Preisaushang Regelsätze im standardisierten Privatkundengeschäft sowie im kartengestützten Zahlungsverkehr für Geschäftskunden gültig ab 11.07.2014 Sparkont en Zinssatz für Spareinlagen mit dreimonatiger

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis

Preis- und Leistungsverzeichnis Preis- und Leistungsverzeichnis Inhalt Allgemeine Informationen zur Bank 1 Allgemeine Informationen zur Bank 3 Kapitel A 4 Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis

Preis- und Leistungsverzeichnis Preis- und Leistungsverzeichnis Inhalt Allgemeine Informationen zur Bank 1 Allgemeine Informationen zur Bank 3 Kapitel A 4 Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis Preise für den kartengestützten Zahlungsverkehr, soweit nicht im Preisaushang oder in anderen Aushängen enthalten

Preis- und Leistungsverzeichnis Preise für den kartengestützten Zahlungsverkehr, soweit nicht im Preisaushang oder in anderen Aushängen enthalten Preis- und Leistungsverzeichnis Preise für den kartengestützten Zahlungsverkehr, soweit nicht im Preisaushang oder in anderen Aushängen enthalten (Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis für Dienstleistungen

Mehr

1. Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) 1 in Euro oder in anderen EWR- Währungen 2

1. Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) 1 in Euro oder in anderen EWR- Währungen 2 * Ist der Kunde ein Unternehmer im Sinne des Umsatzsteuergesetzes und wurde ihm gegenüber hinsichtlich der Erbringung von bestimmten Finanzdienstleistungen seitens der Sparkasse Vorpommern die Umsatzsteueroption

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis. VR GENOSSENSCHAFTSBANK FULDA eg VOLKSBANK RAIFFEISENBANK seit 1862

Preis- und Leistungsverzeichnis. VR GENOSSENSCHAFTSBANK FULDA eg VOLKSBANK RAIFFEISENBANK seit 1862 Preis- und Leistungsverzeichnis Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten Kunden und bei der Erbringung von Zahlungsdiensten und im Scheckverkehr mit Geschäftskunden,

Mehr

WICHTIGE INFORMATIONEN ZUM FERNABSATZGESETZ

WICHTIGE INFORMATIONEN ZUM FERNABSATZGESETZ WICHTIGE INFORMATIONEN ZUM FERNABSATZGESETZ Stand: 04/2015 Diese Information gilt bis auf weiteres und steht nur in deutscher Sprache zur Verfügung. II. Informationen zum Sparkonto mit 4 Jahren Kündigungsfrist

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis. Gültig ab 15. April 2013

Preis- und Leistungsverzeichnis. Gültig ab 15. April 2013 Preis- und Leistungsverzeichnis Gültig ab 15. April 2013 INHALT Allgemeine Informationen zur Bank Kapitel A Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten Kunden (Kontoführung,

Mehr

I. Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) 1 in EUR oder in anderen EWR-Währungen 2

I. Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) 1 in EUR oder in anderen EWR-Währungen 2 . Preis- und Leistungsmerkmale bei Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privat- und Geschäftskunden A Überweisungen I. Überweisungen innerhalb

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis

Preis- und Leistungsverzeichnis Preis- und Leistungsverzeichnis Stand 02.2015 Kapitel B: Preise und Leistungsmerkmale bei Zahlungsdiensten (Ein-/Auszahlungen, Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen) sowie beim Scheckverkehr

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis

Preis- und Leistungsverzeichnis Preis- und Leistungsverzeichnis Inhalt Allgemeine Informationen zur Bank 1 Allgemeine Informationen zur Bank 3 Kapitel A 4 Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten

Mehr

BMW Financial Services

BMW Financial Services 1 der Allgemeine Informationen A B C D Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr im Inland Preise und Leistungsmerkmale beim Überweisungs- und Scheckverkehr Preise für Sonderleistungen

Mehr

S Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC.

S Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC. S Sparkasse Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, im neuen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA Single Euro Payments Area) sollen Ihre grenzüberschreitenden

Mehr

Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC.

Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sparkasse Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, im neuen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA Single Euro Payments Area) sollen Ihre grenzüberschreitenden

Mehr

Kapitel E. Karten und kartengestützter Zahlungsverkehr. 1. Karten. 1.1. Debitkarten. 1.1.1. SparkassenCard

Kapitel E. Karten und kartengestützter Zahlungsverkehr. 1. Karten. 1.1. Debitkarten. 1.1.1. SparkassenCard 1. Karten 1.1. Debitkarten 1.1.1. SparkassenCard 1.1.1.1. SparkassenCard mit PIN 1 pro Jahr 2 1.1.1.2. Zurverfügungstellung einer Ersatzkarte bei - Verlust der Karte 3 - Beschädigung 3 - Funktionsergänzung

Mehr

BMW Financial Services

BMW Financial Services 1 der Allgemeine Informationen A B C D Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr im Inland Preise und Leistungsmerkmale beim Überweisungs- und Scheckverkehr Preise für Sonderleistungen

Mehr

CITADELE BANK, Aktiengesellschaft lettischen Rechts, Zweigniederlassung Deutschland» PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS

CITADELE BANK, Aktiengesellschaft lettischen Rechts, Zweigniederlassung Deutschland» PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis: Kontoeröffnung und Zahlungen... 2 1. Girokonten... 2 2. Überweisungsverkehr... 2 Einlagengeschäft... 3 3. Festgeldkonto... 3 4. Tagesgeldkonto... 3 Homebanking... 3 5. Parex Online-Banking...

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis. VR GENOSSENSCHAFTSBANK FULDA eg VOLKSBANK RAIFFEISENBANK seit 1862

Preis- und Leistungsverzeichnis. VR GENOSSENSCHAFTSBANK FULDA eg VOLKSBANK RAIFFEISENBANK seit 1862 Preis- und Leistungsverzeichnis Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten Kunden und bei der Erbringung von Zahlungsdiensten und im Scheckverkehr mit Geschäftskunden,

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis Auszug

Preis- und Leistungsverzeichnis Auszug Preis- und Leistungsverzeichnis Auszug Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten Einlagenkunden und für Onlineprodukte (Stand 03.07.2015) Dieser Auszug aus dem Preis-

Mehr

Kapitel E. Karten und kartengestützter Zahlungsverkehr. 1. Karten. 1.1. Debitkarten. 1.1.1. SparkassenCard

Kapitel E. Karten und kartengestützter Zahlungsverkehr. 1. Karten. 1.1. Debitkarten. 1.1.1. SparkassenCard 1. Karten 1.1. Debitkarten 1.1.1. SparkassenCard 1.1.1.1. SparkassenCard mit PIN 1 pro Jahr 2 1.1.1.2. Zurverfügungstellung einer Ersatzkarte bei - Beschädigung 3 - Funktionsergänzung Jugendschutzmerkmal

Mehr

WICHTIGE INFORMATIONEN ZUM FERNABSATZGESETZ

WICHTIGE INFORMATIONEN ZUM FERNABSATZGESETZ WICHTIGE INFORMATIONEN ZUM FERNABSATZGESETZ Stand: 08/2014 Diese Information gilt bis auf weiteres und steht nur in deutscher Sprache zur Verfügung. II. Informationen zum Sparkonto mit dreimonatiger Kündigungsfrist

Mehr

Allgemeine Informationen zur Bank

Allgemeine Informationen zur Bank ALLGEMEINES PREIS-/ LEISTUNGSVERZEICHNIS Stand Mai 2014 Allgemeine Informationen zur Bank I. Name und Anschrift der Bank Varengold Bank AG Große Elbstraße 27 22767 Hamburg Im weiteren Text auch als Varengold

Mehr

s Sparkasse SEPA Lastschrift: Euro paweit und zu Hause bequem per Lastschrift bezahlen

s Sparkasse SEPA Lastschrift: Euro paweit und zu Hause bequem per Lastschrift bezahlen s Sparkasse SEPA Lastschrift: Euro paweit und zu Hause bequem per Lastschrift bezahlen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit der neuen SEPA Lastschrift bezahlen Sie fällige Forderungen in Euro

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis für Privat- und Geschäftskunden

Preis- und Leistungsverzeichnis für Privat- und Geschäftskunden Preis- und sverzeichnis für Privat- und Geschäftskunden CLEVER-PACK GIRO Girokonto mit Multiwährungsoption SMS-TAN für Online-Banking Online-Banking Privat24 Clever-Pack Giro Jahresgebühr für Clever-Pack

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis für die ADAC Kreditkarten GOLD und die ADAC ec/girocard der Landesbank Berlin AG Stand: 01.10.2015

Preis- und Leistungsverzeichnis für die ADAC Kreditkarten GOLD und die ADAC ec/girocard der Landesbank Berlin AG Stand: 01.10.2015 Preis- und Leistungsverzeichnis für die ADAC Kreditkarten GOLD und die ADAC ec/girocard der Landesbank Berlin AG Stand: 01.10.2015 1. Preise 4. Zinsen Jahreskartenpreis (Haupt-/Partnerkarten) Guthabenzinsen

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis. VR GENOSSENSCHAFTSBANK FULDA eg VOLKSBANK RAIFFEISENBANK seit 1862

Preis- und Leistungsverzeichnis. VR GENOSSENSCHAFTSBANK FULDA eg VOLKSBANK RAIFFEISENBANK seit 1862 Preis- und Leistungsverzeichnis Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten Kunden und bei der Erbringung von Zahlungsdiensten und im Scheckverkehr mit Geschäftskunden,

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis. VR GENOSSENSCHAFTSBANK FULDA eg VOLKSBANK RAIFFEISENBANK seit 1862

Preis- und Leistungsverzeichnis. VR GENOSSENSCHAFTSBANK FULDA eg VOLKSBANK RAIFFEISENBANK seit 1862 Preis- und Leistungsverzeichnis Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten Kunden und bei der Erbringung von Zahlungsdiensten und im Scheckverkehr mit Geschäftskunden,

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis für grenzüberschreitende Überweisungen innerhalb der EU und der EWR Staaten

Preis- und Leistungsverzeichnis für grenzüberschreitende Überweisungen innerhalb der EU und der EWR Staaten 1 Anlage zu den Bedingungen für den Überweisungsverkehr Stand: 28. Januar 2008 Preis- und Leistungsverzeichnis für grenzüberschreitende Überweisungen innerhalb der EU und der EWR Staaten Preise für Dienstleistungen

Mehr

S Sparkasse. SEPA: Letzte Umstellungen zum 1. Februar 2016 vornehmen

S Sparkasse. SEPA: Letzte Umstellungen zum 1. Februar 2016 vornehmen S Sparkasse SEPA: Letzte Umstellungen zum 1. Februar 2016 vornehmen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ende Januar 2016 läuft die vom deutschen Gesetzgeber gestattete Ausnahmeregelung für kartengenerierte

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis (Stand 29.04.2015) Inhalt

Preis- und Leistungsverzeichnis (Stand 29.04.2015) Inhalt Preis- und Leistungsverzeichnis (Stand 29.04.2015) Inhalt A Allgemeine Informationen zur Bank 3 I. Name und Anschrift der Bank 3 II. Kommunikation mit der Bank 3 III. Zuständige Aufsichtsbehörde 3 IV.

Mehr

- 2 Seite 2 Kontoeröffnungsunterlagen der Varengold Bank AG Version 5.0.0, Oktober 2013

- 2 Seite 2 Kontoeröffnungsunterlagen der Varengold Bank AG Version 5.0.0, Oktober 2013 ALLGEMEINES GEBÜHRENVERZEICHNIS Stand Oktober 2013 A. Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit Kunden Verrechnungskonto/ Cashaccount 1. Kontoführung Kontoführungsgebühr (monatlich)

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis für Privat- und Geschäftskunden CLEVER-PACK GIRO

Preis- und Leistungsverzeichnis für Privat- und Geschäftskunden CLEVER-PACK GIRO Preis- und sverzeichnis für Privat- und Geschäftskunden CLEVER-PACK GIRO Girokonto mit Multiwährungsoption SMS-TAN für Online-Banking Online-Banking Privat4 Clever-Pack Giro Jahresgebühr für Clever-Pack

Mehr

Bankgeschäfte. Online-Banking

Bankgeschäfte. Online-Banking Bankgeschäfte über Online-Banking Norbert Knauber, Electronic Banking 47 % der deutschen Bankkunden nutzen Onlinebanking (Stand 12/2012) 89 % des Zahlungsverkehrs in der Sparkasse Germersheim-Kandel wird

Mehr

Postbank Business Giro. Preisinformation

Postbank Business Giro. Preisinformation Postbank Business Giro Preisinformation Stand: 01. Mai 2015 2 Die Preise Vergleichen Sie uns mit den Besten Kontoführung mit vielen Inklusiv-Leistungen Der Pauschalpreis im Monat beträgt bei einem durchschnittlichen

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis

Preis- und Leistungsverzeichnis Preis- und Leistungsverzeichnis Stand: 01.09.2015 Inhalt Kapitel A Kapitel B Kapitel C Kapitel D Allgemeine Informationen zur Bank Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit Privat-

Mehr

PSD GiroDirekt 0,00. Zusendung monatlich. Zusendung jedes weiteren Kontoauszuges auf Verlange des Kunden

PSD GiroDirekt 0,00. Zusendung monatlich. Zusendung jedes weiteren Kontoauszuges auf Verlange des Kunden Wesentliche Preise im Zahlungsverkehr der PSD Bank Hessen-Thüringen eg Stand: 01.07.2013 PSD GiroDirekt 0,00 Zusendung monatlich Zusendung jedes weiteren Kontoauszuges auf Verlange des Kunden durch Kontoauszugdrucker

Mehr

Entgelte und Leistungsmerkmale für Zahlungsdienste Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis

Entgelte und Leistungsmerkmale für Zahlungsdienste Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis Entgelte und Leistungsmerkmale für Zahlungsdienste Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit Privatkunden und Vereinen sowie bei

Mehr

Sparkasse Vorpommern Stand: 1. Juli 2015

Sparkasse Vorpommern Stand: 1. Juli 2015 1. Spareinlagen einschließlich Sondersparformen 1.1. Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist Zinssatz p. a. 1.1.1. Sparkassenbuch ab 1,00 EUR ab 10.000,00 EUR ab 25.000,00 EUR ab 50.000,00 EUR 1.1.2.

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis

Preis- und Leistungsverzeichnis Preis- und Leistungsverzeichnis Allgemeine Informationen zur Bank Kapitel A: Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit Privatkunden Kapitel B: Preise für Dienstleistungen im

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis

Preis- und Leistungsverzeichnis Preis- und Leistungsverzeichnis Stand: 15.02.2016 Inhalt Kapitel A Kapitel B Kapitel C Kapitel D Allgemeine Informationen zur Bank Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit Privat-

Mehr

Eurobarometer-Umfrage*, Angaben in in Prozent der der Bevölkerung**, Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, Ende 2005

Eurobarometer-Umfrage*, Angaben in in Prozent der der Bevölkerung**, Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, Ende 2005 Eurobarometer-Umfrage*, Angaben in in Prozent der der Bevölkerung**, Europäische Union Union und und ausgewählte Anteil der Bevölkerung, der mindestens zwei gut genug spricht, um sich darin unterhalten

Mehr

I. Überweisungen innerhalb Deutschlands in EUR oder in anderen EWR-Währungen 5

I. Überweisungen innerhalb Deutschlands in EUR oder in anderen EWR-Währungen 5 3. Preis- und Leistungsmerkmale bei Zahlungsdiensten (Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privat- und Geschäftskunden A Überweisungen I. Überweisungen innerhalb

Mehr

Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis der Raiffeisenbank Horb eg zu den relevanten Kapiteln für Zahlungsdienste (Stand 02/2013)

Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis der Raiffeisenbank Horb eg zu den relevanten Kapiteln für Zahlungsdienste (Stand 02/2013) Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis der Raiffeisenbank Horb eg zu den relevanten Kapiteln für Zahlungsdienste (Stand 02/2013) 3 Privatkonto 3.1 Kontoführung Produkt EUR VR Klassik Grundpreis

Mehr

Kapitel B. Giroverkehr. 1. Privatgiro. 1.1. Zinsen. 1.1.1. Habenzinsen p. a. 0,00 % 1.1.2. Sollzinsen p. a. Sollzinssatz für Dispositionskredite

Kapitel B. Giroverkehr. 1. Privatgiro. 1.1. Zinsen. 1.1.1. Habenzinsen p. a. 0,00 % 1.1.2. Sollzinsen p. a. Sollzinssatz für Dispositionskredite 1. Privatgiro 1.1. Zinsen 1.1.1. Habenzinsen p. a. 0,00 % 1.1.2. Sollzinsen p. a. Sollzinssatz für Dispositionskredite Sollzinssatz für sonstige Kontoüberziehungen 1 9,95 % 9,95 % Für Inanspruchnahmen

Mehr

Entgeltinformation. Eine Berechnung der Gebühr erfolgt nicht, wenn die Buchung auf einem Fehler der Bank beruht. 2

Entgeltinformation. Eine Berechnung der Gebühr erfolgt nicht, wenn die Buchung auf einem Fehler der Bank beruht. 2 information Name des Kontoanbieters: Berliner Volksbank eg Kontobezeichnung: PrivatGiro Direkt Datum: 08.11.2018 Hiermit informieren wir Sie über die e, die bei Nutzung der wichtigsten mit dem Zahlungskonto

Mehr

Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis der Raiffeisenbank Hersbruck eg. (Kapitel 10)

Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis der Raiffeisenbank Hersbruck eg. (Kapitel 10) Weitere Informationen über Kosten und Nebenkosten der Bank bei der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen Gemäß 31 Abs. 3 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) informiert

Mehr

Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis (Kapitel 3 u. 4)

Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis (Kapitel 3 u. 4) Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis (Kapitel 3 u. 4) 3 Privatkonto 3.1 Kontoführung VR-GiroClassic VR-GiroDirekt VR-MeinKonto Produkt EUR 3,00 pro Monat 2,50 pro Monat kostenlos 3.2 Kontoauszug

Mehr

Postbank Giro. Preise für die wich tig s ten Leistungen. Stand: 01. Februar 2015. Mehr Informationen hier: www.postbank.de direkt@postbank.

Postbank Giro. Preise für die wich tig s ten Leistungen. Stand: 01. Februar 2015. Mehr Informationen hier: www.postbank.de direkt@postbank. Mehr Informationen hier: www.postbank.de direkt@postbank.de Telefon: 0228 5500 5555 Postbank Giro Preise für die wich tig s ten Leistungen Postbank Finanzcenter/Partnerfilialen der Deutschen Post www.postbank.de

Mehr

Mitteilungen der Juristischen Zentrale

Mitteilungen der Juristischen Zentrale Mitteilungen der Juristischen Zentrale REGIONALCLUB Nr. 34/2015 20.08.2015 Gs Fahrerlaubnisbefristungen im Ausland Sehr geehrte Damen und Herren, in zahlreichen Ländern wird die Gültigkeit des Führerscheins

Mehr

SEPA-Zahlungsverkehr Europaweit einfach und effizient: Ihre SEPA-Zahlungen in Euro

SEPA-Zahlungsverkehr Europaweit einfach und effizient: Ihre SEPA-Zahlungen in Euro SEPA-Zahlungsverkehr Europaweit einfach und effizient: Ihre SEPA-Zahlungen in Euro Das Wichtigste im Überblick Profitieren Sie von SEPA SEPA (Single Euro Payments Area) ist ein einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum,

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Augsburger Aktienbank AG

Preis- und Leistungsverzeichnis der Augsburger Aktienbank AG Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis der Augsburger Aktienbank AG Stand: 15. Mai 2015 Finanzdienstleistungen gemäß 4 Ziffer 8 UStG sind mehrwertsteuerfrei. Steuerpflichtige Leistungen sind als

Mehr

ZINSSÄTZE FÜR UNSERE BANKPRODUKTE AB 01. MÄRZ 2015

ZINSSÄTZE FÜR UNSERE BANKPRODUKTE AB 01. MÄRZ 2015 KONTO FREEDOM» WILLKOMMENSANGEBOT Zinssatz auf Guthaben bis 1.000.000 : 1,50 % p. a. : fester Zinssatz für 6 Monate Verzinst wird der Teil des Guthabens, der 15.000 übersteigt, bis max. 1.000.000. In den

Mehr

Preisübersicht. Stand 01.04.2010

Preisübersicht. Stand 01.04.2010 Preisübersicht Stand 01.04.2010 Dieser Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis enthält nur ausgewählte Preise aus dem umfassenden Preis- und Leistungsverzeichnis, das Sie in jeder Filiale einsehen

Mehr

Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009

Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Ausgewählte europäische Staaten, prozentuale Veränderung des des BIP BIP* * im Jahr im Jahr 2009 2009 im Vergleich

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung nach dem BQFG

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung nach dem BQFG Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung nach dem BQFG Ärztekammer Berlin Abteilung 3 - Berufsbildung Friedrichstraße 16 10969 Berlin Hinweise zum Antrag: Ihre Angaben sind aufgrund der Vorschriften des

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis für den Geschäftsverkehr mit Nicht-Verbrauchern / Geschäftskunden

Preis- und Leistungsverzeichnis für den Geschäftsverkehr mit Nicht-Verbrauchern / Geschäftskunden Preis- und Leistungsverzeichnis für den Geschäftsverkehr mit Nicht-Verbrauchern / Geschäftskunden AutoEuropa Bank, Zweigniederlassung der Volkswagen Bank GmbH Markt Firmenkunden Stand 3.7.2015 Inhalte

Mehr

Europaweit überweisen. Mit SEPA.

Europaweit überweisen. Mit SEPA. SEPA Europaweit überweisen. Mit SEPA. Gut vorbereitet. Seit Februar 2014 gelten im Euroraum neue Verfahren für Überweisungen und Lastschriften. Wir haben Ihnen alles Wissenswertes zu SEPA zusammengestellt.

Mehr

Entgelte und Leistungsmerkmale für Zahlungsdienste Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis

Entgelte und Leistungsmerkmale für Zahlungsdienste Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis Entgelte und Leistungsmerkmale für Zahlungsdienste Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit Privatkunden und Vereinen sowie bei

Mehr

Auszug aus dem. Preis- und Leistungsverzeichnis. der. Volksbank Mittelhessen eg. für Debit- und Kreditkarten. Stand:

Auszug aus dem. Preis- und Leistungsverzeichnis. der. Volksbank Mittelhessen eg. für Debit- und Kreditkarten. Stand: Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis der Volksbank Mittelhessen eg für Debit- und Kreditkarten Stand: 13.01.2018 026417 VBMH 01.18 YC0KVP5 SM Stand: 13.01.2018 - Seite 1 von 7 4.3 Bargeldauszahlung

Mehr

SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN ZU SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt

SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN ZU SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN SEPA DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN ZU SEPA Zahlungsverkehr ohne Grenzen Seit Anfang 2008 werden nach und nach europaweit einheitliche Standards für Überweisungen, Lastschriften sowie

Mehr

Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis

Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten Kunden und bei der Erbringung von Zahlungsdiensten und im Scheckverkehr mit

Mehr

Entgeltinformation. Allgemeine mit dem Konto verbundene Dienste Kontoführung. Name des Kontoanbieters: Sparkasse Hameln-Weserbergland

Entgeltinformation. Allgemeine mit dem Konto verbundene Dienste Kontoführung. Name des Kontoanbieters: Sparkasse Hameln-Weserbergland Entgeltinformation Name des Kontoanbieters: Sparkasse Hameln-Weserbergland Kontobezeichnung: S-Giro Premium Datum: 23.11.2018 Hiermit informieren wir Sie über die Entgelte, die bei Nutzung der wichtigsten

Mehr

Entgeltinformation. Allgemeine mit dem Konto verbundene Dienste Kontoführung. Name des Kontoanbieters: Sparkasse Hameln-Weserbergland

Entgeltinformation. Allgemeine mit dem Konto verbundene Dienste Kontoführung. Name des Kontoanbieters: Sparkasse Hameln-Weserbergland information Name des Kontoanbieters: Sparkasse Hameln-Weserbergland Kontobezeichnung: S-Giro Datum: 23.11.2018 Hiermit informieren wir Sie über die e, die bei Nutzung der wichtigsten mit dem Zahlungskonto

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis. - Auszug -

Preis- und Leistungsverzeichnis. - Auszug - Preis- und Leistungsverzeichnis Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten Kunden und bei der Erbringung von Zahlungsdiensten und im Scheckverkehr mit Geschäftskunden,

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis

Preis- und Leistungsverzeichnis Preis- und Leistungsverzeichnis Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten Kunden und bei der Erbringung von Zahlungsdiensten und im Scheckverkehr mit Geschäftskunden,

Mehr

Früher gab es im Zahlungsverkehr viele Wege.

Früher gab es im Zahlungsverkehr viele Wege. Früher gab es im Zahlungsverkehr viele Wege. GILT AUCH FÜR ÜBERWEISUNGEN IN ÖSTERREICH. Heute reicht einer. Infos zu IBAN und BIC. Zahlungsanweisung für Euro-Überweisungen. Ein Beleg für alle Euro-Überweisungen.

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Ausgewählte europäische Staaten*, in denen Deutsch die Fremdsprache ist, die Ausgewählte am zweithäufigsten** europäische erlernt Staaten*, wird, in denen

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis

Preis- und Leistungsverzeichnis Preis- und Leistungsverzeichnis Gültig für alle Filialen der İşbank AG in Deutschland Gültig ab 01.12.2015 Preis- und Leistungsverzeichnis Allgemeine Informationen zur Bank Kapitel A: Preise für Dienstleistungen

Mehr

Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis der Raiffeisenbank Horb eg zu den relevanten Kapiteln für Zahlungsdienste (Stand 01/2012)

Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis der Raiffeisenbank Horb eg zu den relevanten Kapiteln für Zahlungsdienste (Stand 01/2012) Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis der Raiffeisenbank Horb eg zu den relevanten Kapiteln für Zahlungsdienste (Stand 01/2012) 3 Privatkonto 3.1 Kontoführung Produkt EUR VR-GiroFlex Kontoführungsgebühren

Mehr

Internetnutzung (Teil 1)

Internetnutzung (Teil 1) (Teil 1) Internetnutzung (Teil 1) Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, 2010 nie nutzen**, in Prozent regelmäßig nutzen*, in Prozent 5 Island 92 5 Norwegen 90 ** Privatpersonen,

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis

Preis- und Leistungsverzeichnis Preis- und Leistungsverzeichnis Stand 11.2015 Kapitel C: Preise für Wertpapierdienstleistungen für Privat- und Geschäftskunden Hinweis: Für die in diesem Preis-Leistungsverzeichnis nicht aufgeführten Leistungen,

Mehr

Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis

Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis Preise für zahlungsverkehrsrelevante Positionen (Kapitel 3 und 4 unseres Preisverzeichnisses) Stand: 03.03.2014 Meine EDEKA. Meine Bank. 2 4 4 4 4 4 5 5 6

Mehr

DA Seite 1 3 bis 6 SGB IV. Gesetzestext. 3 SGB IV Persönlicher und räumlicher Geltungsbereich

DA Seite 1 3 bis 6 SGB IV. Gesetzestext. 3 SGB IV Persönlicher und räumlicher Geltungsbereich DA Seite 1 3 bis 6 SGB IV Gesetzestext 3 SGB IV Persönlicher und räumlicher Geltungsbereich Die Vorschriften über die Versicherungspflicht und die Versicherungsberechtigung gelten, 1. soweit sie eine Beschäftigung

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Hinweise: Bitte füllen Sie diesen Antrag vollständig aus ( 15 BQFG). Die mit * gekennzeichneten Felder können Sie freiwillig ausfüllen sie ermöglichen eine schnelle Bearbeitung. Für das Verfahren wird

Mehr

Information über Kosten und Nebenkosten der Bank bei der Erbringung von zahlungsverkehrsrelevanten Dienstleistungen

Information über Kosten und Nebenkosten der Bank bei der Erbringung von zahlungsverkehrsrelevanten Dienstleistungen Information über Kosten und Nebenkosten der Bank bei der Erbringung von zahlungsverkehrsrelevanten Dienstleistungen August 2013 Gemäß Artikel 248 3 und 4 Abs. 1 EGBGB informiert die Bank mit dem nachfolgenden

Mehr

Gesetzliche Änderungen im Zahlungsverkehr. IBAN und BIC die neue Kontonummer und Bankleitzahl. Informationen für Privatkunden

Gesetzliche Änderungen im Zahlungsverkehr. IBAN und BIC die neue Kontonummer und Bankleitzahl. Informationen für Privatkunden Gesetzliche Änderungen im Zahlungsverkehr IBAN und BIC die neue Kontonummer und Bankleitzahl. Informationen für Privatkunden Einheitlicher Zahlungsverkehr in Europa. Die Welt wächst immer mehr zusammen.

Mehr

Information über Kosten und Nebenkosten der Bank bei der Erbringung von zahlungsverkehrsrelevanten Dienstleistungen

Information über Kosten und Nebenkosten der Bank bei der Erbringung von zahlungsverkehrsrelevanten Dienstleistungen Information über Kosten und Nebenkosten der Bank bei der Erbringung von zahlungsverkehrsrelevanten Dienstleistungen August 2011 Gemäß Artikel 248 3 und 4 Abs. 1 EGBGB informiert die Bank mit dem nachfolgenden

Mehr

TLB 1 von 10. Preis- und Leistungsverzeichnis. Inhalt

TLB 1 von 10. Preis- und Leistungsverzeichnis. Inhalt TLB 1 von 10 Preis- und Leistungsverzeichnis Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten Kunden und Preise und Leistungsmerkmale bei Zahlungsdiensten für Privatkunden

Mehr

Ihre Kontonummer sieht bald ganz anders aus.

Ihre Kontonummer sieht bald ganz anders aus. Ihre Kontonummer sieht bald ganz anders aus. SEPA: der neue Zahlungsverkehr zum 1. Februar 2014 SEPA: der neue Zahlungsverkehr zum 1. Februar 2014 Das SEPA-Verfahren (SEPA: Single Euro Payments Area =

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis

Preis- und Leistungsverzeichnis Preis- und Leistungsverzeichnis Stand: 26.09.2017 Inhalt Kapitel A Kapitel B Kapitel C Kapitel D Allgemeine Informationen zur Bank Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit Privat-

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis

Preis- und Leistungsverzeichnis Preis- und Leistungsverzeichnis Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten Kunden und bei der Erbringung von Zahlungsdiensten und im Scheckverkehr mit Geschäftskunden,

Mehr

Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0%

Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0% STAT/14/81 21. Mai 2014 Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0% In der EU28 stiegen die Strompreise 1 für

Mehr

AUSHANG FÜR PREISE UND KONDITIONEN FÜR PRIVATKONTEN

AUSHANG FÜR PREISE UND KONDITIONEN FÜR PRIVATKONTEN GEHALTS- / PENSIONSKONTEN (Kontoabschluss erfolgt vierteljährlich im nachhinein) PREIS IN EUR Relax-Konto Kontoführungsentgelt pro Quartal (Buchung am Quartalsende, entspricht 7,99 pro Monat) 23,97 D inkludiert

Mehr

Sparkasse. Neuer Anstrich für Ihren Zahlungsverkehr

Sparkasse. Neuer Anstrich für Ihren Zahlungsverkehr Sparkasse Neuer Anstrich für Ihren Zahlungsverkehr Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, nach der Einführung des Euro als gemeinsame Währung folgt nun die Schaffung des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis

Preis- und Leistungsverzeichnis Seite -1- Kapitel A: Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten Kunden (Kontoführung, Lastschriftverkehr, Kreditgeschäft, Auskünfte, Avale, Reisezahlungsmittel, Safes/Verwahrstücke,

Mehr

Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis (Auszug Kapitel B Kontoführung, Punkte 5.G und 5.H)

Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis (Auszug Kapitel B Kontoführung, Punkte 5.G und 5.H) Seite 1 5. G Kreditkartendoppel Gold für Mitglieder des Hartmannbundes beinhaltet: MasterCard Gold und VISACARD Gold 5. G 1 Kartengebühr für Mitglieder des Hartmannbundes Hauptkartendoppel pro Jahr Zusatzkartendoppel

Mehr

Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis zum 21. Oktober 2014

Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis zum 21. Oktober 2014 Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis zum 21. Oktober 2014 Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten Kunden und bei der Erbringung von Zahlungsdiensten und

Mehr

Basiswissen SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt SEPA 1

Basiswissen SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt SEPA 1 _ Basiswissen SEPA Zahlungsverkehr ohne Grenzen Seit Anfang 2008 werden nach und nach europaweit einheitliche Standards für Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen umgesetzt. Der Zahlungsverkehr

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Husumer Volksbank eg

Preis- und Leistungsverzeichnis der Husumer Volksbank eg Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten Kunden und bei der Erbringung von Zahlungsdiensten und im Scheckverkehr mit Geschäftskunden, soweit nicht im Preisaushang oder

Mehr

Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis. VR BANK Dinklage-Steinfeld eg

Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis. VR BANK Dinklage-Steinfeld eg Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten Kunden und bei der Erbringung von Zahlungsdiensten und im Scheckverkehr mit

Mehr

Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis Stand: 01.09.2015

Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis Stand: 01.09.2015 Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis Stand: 01.09.2015 3 Privatkonto 3.1 Kontoführung PSD GiroDirekt Enthaltene Leistungen: Bis zu zwei PSD BankCard je Konto bei regelmäßigen Gehaltseingängen

Mehr

Da unser Girokonto kostenlos ist, können Sie sich woanders etwas mehr gönnen.

Da unser Girokonto kostenlos ist, können Sie sich woanders etwas mehr gönnen. Bank SIGNAL IDUNA GIR0,- Kostenfrei weltweit Bargeld abheben Da unser Girokonto kostenlos ist, können Sie sich woanders etwas mehr gönnen. Für Ihr Geld bieten wir ein Konto, das kein Geld kostet. Gut,

Mehr

25Seite 5 von 25Seite 5 von 25. Pauschalgebührenmodelle für Privatkonten

25Seite 5 von 25Seite 5 von 25. Pauschalgebührenmodelle für Privatkonten 25Seite 5 von 25Seite 5 von 25 3 Privatkonto 3.1 Kontoführung Pauschalgebührenmodelle für Privatkonten Ausstattung je nach Kontoart Comfort Plus Comfort Classic Online neu ab 1.8.12 neu ab 1.8.12 neu ab

Mehr

Preise und Dienstleistungen für Privat- und Sparkonten. Wir begleiten Sie mit fairen Konditionen.

Preise und Dienstleistungen für Privat- und Sparkonten. Wir begleiten Sie mit fairen Konditionen. Preise und Dienstleistungen für Privat- und Sparkonten Wir begleiten Sie mit fairen Konditionen. Gültig ab 1. Juli 2015 Kontoführung Kontoführung Privatkonto Privatkonto Bildung plus Privatkonto Jugend

Mehr