gestern - heute - morgen Wo man sich zu hause fühlt!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "gestern - heute - morgen Wo man sich zu hause fühlt!"

Transkript

1 gestern - heute - morgen Wo man sich zu hause fühlt! Historie Standort Umfeld und Freizeit 1

2 Inhaltsverzeichnis 04 Vorwort Der Gewerbeverein Die Historie 24 Der Standort Standort Unsere Mitglieder 44 Unser Sozialengagement Gewerbeschau Unser Gewinnspiel Umfeld und Freizeit Die sozialen Einrichtungen Die er Vereine Hier leb ich gern! Freizeitangebote Wichtige Rufnummern 74 Wichtige Rufnummern Herausgeber: V.i.S.d.P.: Idee und Konzept: Gewerbeverein e.v. Heinrich-Heine-Straße Groß-Gerau Marcus Asheimer Marcus Astheimer Gestaltung und Produktion: Marketing Beratung Hahn GmbH Tel.: 06152/ Auflage: Stück 2 3

3 Vorwort Liebe Bürgerinnen und Bürger s, sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns, Ihnen im Namen des Gewerbevereins diese Broschüre zu präsentieren. Sie soll aufzeigen, welche Vielfalt unser Stadtteil im Bereich Gewerbe, Dienstleistung, Handel und Handwerk zu bieten hat, von der Sie eventuell bisher noch nichts wussten. Sie bietet Ihnen auch umfangreiche Informationen über Freizeitangebote in und um, wichtige Telefonrufnummern und einen Überblick über die zahlreichen Vereine und Aktivitätsmöglichkeiten sowie die sozialen Einrichtungen vor Ort. Infrastruktur erhalten Sie sich auch in Zukunft die Einkaufsmöglichkeiten vor Ort und die kurzen Wege. Durch unsere Gewerbesteuer stärken wir Gewerbetreibenden auch unsere Kreisstadt, damit diese ihren Verpflichtungen im Bereich Straßen- und Kanalbau, Erhalt von Kinderspielplätzen usw. nachkommen kann. Folglich unterstützen Sie mit Ihrem Einkauf nicht nur Handel und Gewerbe, sondern auch unser aller Gemeinwesen. Letztendlich investieren Sie hier in Ihre eigene Zukunft und die Ihrer Kinder. Auch Geschichtliches soll hier nicht zu kurz kommen, um Sie mit den Ursprüngen und der Entwicklung von vertraut zu machen. Sollten Sie bereits viele Jahre hier leben, freuen wir uns, das eine oder andere wieder in Erinnerung zu bringen. Mit jedem Einkauf oder Auftrag bei uns Gewerbetreibenden in, unterstützen und erhalten Sie die vorhandene Infrastruktur und damit auch die Lebensqualität. Denn der Lebenswert in einer Region mit vorhandener guter Infrastruktur ist nun einmal mehr wert, als in einer Region ohne nennenswerte lokale Versorgungsmöglichkeiten. Mit dem Erhalt einer guten Marcus Astheimer Walter Heim 1. Vorsitzender Stellvertretender des Gewerbevereins Vorsitzender des Gewerbevereins 4 5

4 Der Gewerbeverein Das 10jährige Bestehen des er Vereinsrings war Anlass für die hiesigen Gewerbetreibenden, sich am 29. September 1985 beim ersten Straßenfest aktiv zu beteiligen. Als Ergebnis konnten sich die zahlreichen Festbesucher in der Festmeile der Bahnhofstraße zwischen der Kirche bis zum Feuerwehrgerätehaus über die Angebote der örtlichen Gewerbebetriebe informieren. Nach der erfolgreichen Präsentation haben sich etliche Gewerbetreibende für die Gründung eines eigenständigen Gewerbevereins ausgesprochen. Am 23. Oktober 1985 war es endlich soweit: aus der losen Vereinigung er Gewerbetreibender sollte anlässlich einer Informationsveranstaltung ein Verein werden Jochen Maschke (Elektro) Lutz Landau (Kaufhaus) Karl Bonn (Bäckerei) Hildegund Landau (Wollstube) Ewald Keuchning (Gaststätte zur Alten Mühle) Heinrich Krumb (Fußbodenverlegung) Somit waren insgesamt 19 Gewerbebetriebe im Verein vertreten, die sowohl Gaststätten, Ladengeschäfte, als auch Dienstleistungen anboten. Der damalige, erste gewählte Vorsitzende war Jochen Maschke. 2. Vorsitzender war Günter Landau, Schriftführer wurde Hildegund Landau Zu den Gründungsmitglieder gehörten: Ludwig Metzger (Metzgerei) Liesel Weinert (Textilgeschäft) Günther Landau (Versicherungen) Heinz Schäfer (Friseur) und die Aufgabe der Schatzmeisterin/ Edmund Sannwald (Versicherungen) Rechnerin übernahm Paula Krumb. Herbert Pierl (Installation) Werner Metzger (Gärtnerei) Der Vorstand wurde zunächst nur für Theo Lerch (Gaststätte zum Alten Brauhaus) ein Jahr gewählt Ludwig Kleinböhl (Spenglerei und Installation) Bei der folgenden Jahreshauptversammlung im November 1986 wurde Heinrich Jakob Krumb (Steinmetzbetrieb) Irene Astheimer (Irene s Modestübchen) der Vorstand erstmals für zwei Jahre Wolfgang Leißler (Industrievertretung) gewählt. Inge Voll (Der Laden) 6 7

5 Der Gewerbeverein 1. Vorsitzender wurde Günter Landau, 2. Vorsitzender Hartmut Kuhn, Schriftführerin Hildegund Landau und Rechnerin/Schatzmeisterin Paula Krumb. Von dem damaligen Gründungsvorstand ist heute nach über 25 Jahren noch immer Paula Krumb als Schatzmeisterin im Vorstand aktiv. Mitglieder des Vereins sorgten für das Wohlergehen der Gäste und machten damit auch auf die Angebote der teilnehmenden Betriebe aufmerksam. Erstmals gab es Einkaufsgutscheine des Gewerbevereins, die bei allen Mitgliedsbetrieben eingelöst werden konnten. Dieses Angebot bietet der Gewerbeverein auch heute noch in Form von attraktiven CD s, die bei der Niederlassung der Volksbank und der Kreissparkasse in erworben werden können. Von nun an ging es in großen und schnellen Schritten voran. Am 07. März 1987 erfolgte die Eintragung als e.v. (eingetragener Verein) beim Amtsgericht Groß-Gerau. Im Mai 1987 gab es die erste Gewerbeschau mit 25 Ausstellern. Diese wurde durch den Schirmherrn, dem 1. Stadtrat Gerhard Hasenzahl und dem 1. Vorsitzenden Günther Landau vor zahlreichen Gästen eröffnet. Beim 2. Röhrchesfest am Kirchplatz im Oktober 1987 hatte der Gewerbeverein e.v. sogar ein eigenes Zelt für 300 Personen geordert. Neben den internen Veranstaltungen engagiert sich der er Gewerbeverein jedes Jahr in förderungswürdigen Projekten. Unterstützt wurden z.b. die Sportgemeinde anlässlich ihres 125jährigen Bestehens, die evangelische Kirche in zum 200jährigen Jubiläum, der ev. Kindergarten zum 100jährigen Bestehen und die ev. Frauenhilfe ebenfalls 8 9

6 Der Gewerbeverein zum 100jährigen Dienst an der Gemeinschaft. Weitere Spenden gingen an das Hospiz Bärenherz in Wiesbaden, die Kinderpsychiatrie in Hofheim, die Grundschule und den hiesigen Heimat- und Geschichtsverein. Jährlich unterstützt werden auch die drei er Kindergärten und der Verein Tausendfüssler. Bei der 25-Jahr-Feier des Gewerbevereins wurde ein Kuppelzelt auf dem Kirchplatz erstellt. Pfarrer i.r. Wolfgang Köhler (Bild unten) konnte als Gewerbeverein aktiv vertreten. Infostände, zahlreiche geöffnete Geschäfte und Verkaufsstände luden ein, sich ein Bild von den vielseitigen und attraktiven Angeboten zu machen. Anlässlich dem Röhrchesfest 2013 in und neben der Riedhalle veranstaltete der Gewerbeverein eine Gewerbeschau an der sich insgesamt 12 Mitgliedsbetriebe präsentierten. Einer der Höhepunkte war sicherlich das Höhenfeuerwerk, das in diesem Jahr erstmals in diesem Zusammenhang von einem Mitgliedsbetrieb vorgeführt wurde. Einige der Gründungsbetriebe existieren heute nicht mehr, einige fanden würdige Nachfolger, die Mehrzahl ist aber auch heute noch mit Engagement dabei. Laudator gewonnen werden und berichtete in lockerer Weise über den Werdegang des Vereins. Dabei erfuhren die Besucher interessante Details über die alteingesessenen und neuen er Gewerbebetriebe. Heute sind in dem er Gewerbeverein bisher 60 Gewerbebetriebe vertreten (Stand 2013), die nahezu jedes denkbare Gewerbe präsentieren und ihre Dienstleistungen der ständig wachsenden Bevölkerung in und um anbieten. Auch bei Veranstaltungen des Landkreises wie z.b. Der Kreis rollt ist der 10 11

7 Die Historie Historische Entwicklung und Strukturwandel in Überreste aus der Jungsteinzeit und Funde aus der Bronzezeit in der er Gemarkung weisen bereits auf frühe ortsfeste Feldbestellung und Viehhaltung. Aus der Eisenzeit stammen die 11 Grabhügel im er Eichwald. Seit 90 n. Chr. war unsere Region römisches Reichsgebiet und gehörte zur obergermanischen Provinz. Für die römische Zeit konnte am Schwarzen Berg eine Straßenstation nachgewiesen werden, die an einer wichtigen Heerstraße lag und die Kastelle Groß-Gerau und Gernsheim verband. Besonders prägend für unsere Gegend war danach die fränkische Besiedlung im 6. Jahrhundert n. Chr., nachdem die Franken u.a. die Alemannen verdrängt hatten. Die Endsilbe heim im Ortsnamen deutet auf eine fränkische Siedlung hin. Der Name entstand wohl dadurch, dass in fränkischer Zeit die Gemeinde ihre Weiden und auch das Dorf selbst mit Dornenhecken befriedete, d.h. einzäunte. Diese Hecken bestanden neben Wildobst vor allem aus Weiß- und Schwarzdorn. Schon auf dem ältesten Gerichtssiegel aus dem Jahr 1549 ist der Dornbusch als Motiv zu finden. Die erste schriftliche Erwähnung s stammt aus der Zeit Karls des Großen in einer Schenkungsurkunde an das Kloster Lorsch vom 30. Juni 779. Deshalb wurde 1979 die 1200-Jahr-Feier mit einem großen Fest im Ort begangen wurde das Reichsdorf an die Grafen von Katzenelnbogen verpfändet. Das Erbe dieser Grafen traten die Landgrafen von Hessen 1479 an. Seitdem war zum Amt Dornberg und zur Zehnt Zum Hohlen Galgen gehörend ein hessisches Dorf. Im Dreißigjährigen Krieg wurde das Dorf weitgehend zerstört. Wenige Häuser blieben unbeschädigt, von der Bevölkerung überlebte nur die Hälfte. Schon im Mittelalter gab es hier zwei Kirchen, was für die Bedeutung des 12 13

8 Die Historie ben und Dienste der Bauern an den Grundherren abgeschafft. In der Landwirtschaft gab es eine einschneidende Veränderung durch den zusätzlichen Anbau von Futterkräutern sowie Hackfrüchten. Durch die Einführung von Maschinen in der Landwirtschaft Mitte des 19. Jahrhunderts sowie durch die fortschreitende Industrialisierung wandelte sich langsam vom reinen Bauerndorf zur Arbeiterwohngemeinde. Dorfes spricht. Die Hauptkirche stand dort, wo heute der Friedhof ist. Die evangelische St.-Michaels-Kirche in der Ortsmitte (ursprünglich eine Kapelle) wurde erst 1597 Pfarrkirche und 1810 an ihrer jetzigen Stelle neu errichtet. Seit 1583 hat eine eigene Schule. Sie stand wo jetzt der Parkplatz ist hinter der Kirche. Das 18. Jh. war geprägt von Grundherrschaft, Dreifelderwirtschaft und Weidewirtschaft. Weltliche und geistliche Lehnsherren besaßen 100 % des Landeigentums. Erst 1811 wurden die Leibeigenschaft und 1836 die Abga- Die übliche Realteilung bei der Vererbung führte zur Verkleinerung der landwirtschaftlichen Betriebe, so dass eine Familie davon nicht mehr leben konnte. Daher suchten sich viele ein zweites Standbein, indem sie sich handwerklich betätigten, anfangs für den Eigenbedarf und für die Nachfrage im Dorf. Die Einführung der Gewerbefreiheit 1866 war ein weiterer wichtiger Impuls 14 15

9 Die Historie für die wirtschaftlichen Veränderungen in Handwerk und Handel. Auch für die jüdischen Mitbürger verbesserte sich die Situation. In gab es jüdische Viehhändler, Metzger, Handelsleute und kleine Ladenbesitzer. Als die israelitische Gemeinde wuchs, baute sie 1863 in der Rheinstraße 27 eine Synagoge, die 1938 in der Reichspogromnacht zerstört wurde. Nahrungs- und Genussmittel: Metzger, Bäcker, Müller, Ölmühlenbetrieb, Käserei, Dampfmolkerei, Bierbrauer, Brandweinbrenner, Gastwirte. Metallverarbeitung: Schmiede, Schlosser, Spengler. In den letzten 200 Jahren lassen sich als Hauptgewerbezweige in nachweisen: Holzverarbeitung und Baugewerbe: Küfer, Wagner, Zimmerleute, Schreiner, Maurer, Steinhauer, Glaser, Sattler/Tapezierer, Weißbinder und Schilfrohrflechter. Bekleidungsgewerbe: Schneider, Schuster. Kaufmännischer Bereich: Landwirtschaftliche Genossenschaft, Handelsleute, Konsumgeschäft, Fahrradhandel, Krämerladen, Händler für Milchprodukte, Spezereien, Süßwaren, etc

10 Die Historie Dienstleistungsbereich: Barbier/ Friseur, Gärtner und Kranzbinder, Hebamme, Arzt, Krankenschwester, Totenfrau, Totengräber, Hirten (z.b. Gänsehirte), Fasel- und Gestütswärter (für die Vatertierhaltung). Während gewisse Berufe wie Küfer oder Wagner mit der Zeit an Bedeutung verloren, gab es z.b. für Fuhrunternehmen verbesserte Chancen, als im Jahr 1879 an die Riedbahn (Frankfurt-Mannheim) der Hessischen Ludwigs-Eisenbahngesellschaft angeschlossen wurde. Die Bahn brachte eine wichtige Anbindung für die Güterversorgung (z.b. Kohle, Düngemittel) und für den Personentransport, insbesondere für Pendler und bot zugleich als personalintensives Unternehmen selbst viele Arbeitsplätze. Der Erste Weltkrieg brachte große wirtschaftliche Belastungen und die Jahre danach waren geprägt durch französische Besatzung, Inflation, Wirtschaftskrisen, Arbeitslosigkeit und politische Instabilität. Da die Bevölkerung weiter wuchs und nicht mehr alle von der Landwirtschaft leben konnten, suchten immer mehr Menschen eine Beschäftigung in den Industrie- und Großbetrieben im Umkreis (z.b. Opel, MAN, Faulstroh, Helvetia oder in der Zuckerfabrik). An den Arbeitsvorgängen beim Ernten und Dreschen sind die revolutionären technischen Entwicklungen besonders gut erkennbar. Zu riesigen Veränderungen im Alltag und in der Arbeitswelt kam es auch durch die zunehmende Elektrifizierung und die Nutzung von Elektromotoren

11 Die Historie Der Einsatz von Traktoren Ende der 30-er Jahre und in immer kürzeren Abständen weiterer Maschinen unterstützten diesen Prozess, der menschliche Arbeitskraft und tierische Zugkraft durch Technik ersetzte. Dies führte zu rasanten Produktionssteigerungen, bei gleichzeitig immer weiter sinkendem Bedarf an Menschen. Durch die Motorisierung nahm außerdem der Verkehr ständig zu. Der Zweite Weltkrieg brachte für die gewerbliche Wirtschaft einen gewissen Tiefpunkt, weil viele Produktionsstätten zerstört waren und Arbeitskräfte fehlten. Da jedoch als Folge des Krieges 550 Vertriebene und Evakuierte nach kamen, konnte dieser Mangel etwas aufgefangen werden. Unterstützt durch die Währungsreform 1948 war in den 50-er Jahren so etwas wie ein Wirtschaftswunder auch hier im Gerauer Land möglich. Danach konnte die Infrastruktur auch in insgesamt verbessert werden: durch den Ausbau von Straßen, Kanalisation und Kläranlage sowie den Bau der Riedhalle, der Grundschule, einer neuen Friedhofshalle, moderner Sportanlagen, Kindergärten und Spielplätzen. Die Integration der Neubürger gelang damals relativ schnell, weil sie sich aktiv in den Vereinen und Verbänden im Ort beteiligten. Die Tatsache, dass damals viele Katholiken aus Böhmen 20 21

12 Die Historie oder dem Sudetenland kamen, trug dazu bei, dass es ab 1968 in eine katholische Kirche gab. Eine der größten Gewerbebetriebe auf er Gemarkung ist das Wasserwerk Ried, jetzt Hessenwasser, ein wichtiger Wasserlieferant im Rhein- Main-Gebiet und darüber hinaus. Da seit der Wasserförderung ab 1967 der Grundwasserspiegel sank, wurde hier der Beregnungs- und Bodenverband gegründet, der sich durch die gemeinschaftliche Nutzung des Maschinenparks durch die Landwirte auch internationale Anerkennung schaffen konnte. In den 70-er Jahren ist der Ort durch Ausweisung neuer Baugebiete (z.b. Am Mühlweg, Im Biet ) in der räumlichen Ausdehnung erheblich gewachsen. In jüngster Zeit führte der Zuzug von Migranten zu einer weiteren Veränderung in der Bevölkerungszusammensetzung. Die größten wahrnehmbaren Veränderungen im Alltagsleben auch in, das seit dem Stadtteil von Gross-Gerau ist gab es in den letzten Jahren in den Bereichen Mobilität, Energienutzung, Massenmedien und Nachrichtenwesen. Literatur Kreisausschuss des Landkreises GG (Hrsg.): Lebendige Heimat. Der Kreis GG Kreisausschuss der Landkreises GG (Hrsg.): Landkreis GG. Monographie einer Landschaft. Mainz 1969 Kreisstadt GG (Hrsg.): Das Reichsdorf. Gross-Gerau/ 1979 Schneider, Ernst u.a.: Landkreis Gross-Gerau. Kultur und Wirtschaftsportrait. München 1978, S Skala, Franz: Im Paradies war noch ein Zimmer frei. Eine Familienchronik. GG 2001 Meinhard Semmler / im November

13 Standort 30 Kilometer südlich der Messe- und Finanzmetropole Frankfurt, 30 Kilometer süd/östlich der Landeshauptstädte Wiesbaden und Mainz sowie 15 Kilometer westlich der Wissenschaftsstadt Darmstadt befindet sich die bis 1977 ehemals selbständige Gemeinde und heutiger Stadtteil der Kreisstadt Gross-Gerau, die Perle des Ried s. wird durch die B44 durchschnitten. Die er bemühen sich seit über 40 Jahren, dass die B44 durch eine Ortsumgehung aus dem Ortskern verlegt wird. Deutschland s größtes Luftverkehrskreuz, der Frankfurter Flughafen, befindet sich 20 Kilometer, gut erreichbar über die Bundesautobahnen A67 und A5, entfernt. Die Metropole Frankfurt, ebenfalls über die A67 und A5 erreichbar, ist im Nahverkehr mit der S- Bahnlinie S 7 direkt mit dem Frankfurter Hauptbahnhof angeschlossen. Das Europareservat Kühkopf mit seiner vielfältigen und einzigartigen Vogelwelt ist leicht mit dem Fahrrad (ca. 10 km) erreichbar. Ausgiebige Spaziergänge durch Fauna und Flora sind bei Naturliebhabern auf der vor über 100 Jahren entstanden Insel im Rhein sehr beliebt. Ein kurzer Abstecher an das Geburtshaus von Georg Büchner, den wohl bekanntesten Sohn des Kreises Gross-Gerau, in Riedstadt-Goddelau können ein Wochenende im Ried abrunden

14 Unsere Mitglieder Bauen - Wohnen -Renovieren - Reinigung - Dekoartikel Heizöl Kullmann Thomas Glaser Heizölservice Am Wallerstädter Weg 24 Tel.: Hartmut Kuhn GmbH & Co KG Hartmut Kuhn (Geschäftsführer) Tischlermeister, Möbelherstellung, Innenausbau Lessingstr.5 Tel.: Fax: Pumpentechnik Manfred Lotz Pumpen und Verdichtungsmaschinen, Pumpenhandel, Montage und Wartung Lessingstr.3 Tel.: Fax: Mobil: Schlosserei-Meisterbetrieb Bernhard Krumb Bernhard Krumb Haustüren, Vordächer, Fenster, Rollläden, Markisen, Geländer, Tore, Treppen, Einfriedungen, Insektenschutz, Einbruchschutz, Reparaturen, Sandstrahlen, Feuerverzinken Bahnhofsweg 1-3 Tel.: Fax: Steinmetzbetrieb Krumb Paula Krumb Steinmetzarbeiten, Grabsteine, Urnengräber, Wiesengräber, Inschriften aller Art Alte Darmstädter Str.12 Tel.: Fax: Olisch Stahl- und Metallbau GmbH Marcus Hübschmann (Geschäftsführer) Stahl- und Metallbau, Alu-Fenster-Türen Am Bahndamm 4 Tel.: Fax: Ludwig Kleinböhl GmbH HP Herbert Pierl Ludwig Kleinböhl (Geschäftsführer) Herbert Pierl Spenglerei,Installation, Sanitäre Anlagen, Installation - Spenglerei - Sanitäre Dachrinnen, Gas- und Wasserinstallation, Anlagen - Heizungsbau Badsanierung, Reparaturen Rheinstr.20 Wilhelm-Leuschner Str. 26 Tel.: Tel.: Fax: Fax: Mobil:

15 Unsere Mitglieder Bauen - Wohnen - Renovieren - Reinigung - Dekoartikel Bauen - Wohnen -Renovieren - Reinigung - Dekoartikel Farbenhaus & Malerbetrieb Rückert Sven Strycek Maler- Lackier- und Tapezierarbeiten, Verputzarbeiten, Vollwärmeschutzarbeiten, Bodenverlegung, Verkauf von Farben, Lacken, Tapeten, Bodenbelägen, Deko-Ecke - Verkauf von Dekoartikeln Gernsheimer Landstr.36 Tel.: Fax: Mobil: Schreinerei/Bestattungen Horst Schaffner Gerd Schaffner Schreinerei, Innenausbau, Fenster, Türen, Bestattungsinstitut Am Schwarzen Berg 12 Tel.: Fax: Mobil: Christine Dechert & Bastian Hranic GbR Christine Dechert & Bastian Hranic prowin-beratung und Verkauf (Umweltfreundliche und innovative Reinigungsverfahren) Adalbert-Stifter-Str. 9 Tel.: Mobil: Rainer Schaffner Bau GmbH Rainer Schaffner (Geschäftsführer) Wohn- und Gewerbebau, Um- und Anbau, Entwässerungen, Hofbefestigungen, wasserdichte Betonwannen Lessingstr.1 Tel.: Fax: Fliesen- und Steinhandel Dino Marrancone Fliesen- Platten und Mosaikleger, Treppenanlagen, Fensterbänke, Waschtische Rheinstr. 34 (Musterschau) Tel.: Fax: Mobil: (Termine nach Vereinbarung) Rund ums Haus Thomas Becker Renovierungen, Sanierungen Bahnhofstraße 96 Tel.: Mobil:

16 Unsere Mitglieder Berufsbekleidung SRS Berufsbekleidung Jürgen Müller Berufsbekleidung Grafenstr.20 Darmstadt Tel.: Fax: Mobil: Blumen - Rasen - Baumpflege Hornung Fertigrasen Lothar Hornung Fertigrasen Gernsheimer Landstr.12 Tel.: Essen - Trinken - Lebensmittel Das Backhäuschen Daniela Gölzenleuchter Die kleine Hofwirtschaft, leckere Flammkuchen aus dem Holzofen, Geöffnet von Juni bis Oktober, freitags Uhr. Mainzer Landstr.50 Tel.: Mobil: Gaststätte Riedhalle Familie Schmitt Kegelbahn vorhanden Am Sportfeld 1 Tel.: Blumen Lohr Laura Lohr Floristik - Design - Fleuropservice...alles für ein schönes Ambiente Mainzer Landstr. 58 Tel.: Nah & Gut Bernfried Nikolaus Ihr Nahversorger Öffnungszeiten: Mo-Sa 8:00-20:00 Uhr Bahnhofstr Tel.: Baumpflege Schaffner Sportcafe (Tennisplatz) Kriemhild Müller Uwe Schaffner Gaststätte (Di - Mi. - Do. ab Uhr) Baumpflege, Fällungen und an allen Heimspielen (Tennis) Am Schwarzen Berg 12 Am Sportfeld 9 Tel.: Tel.: Mobil: Mobil:

17 Unsere Mitglieder Essen - Trinken - Lebensmittel VinItalia Weinhandel GmbH Heidi Seckler Ausgesuchte Weine aus Italien Neckarring 68 Tel.: Fax: Luckhardt s Hoflädchen Gisela u. Wilhelm Luckhardt Hofladen für Kartoffeln, Zwiebel, Hausmacher Wurst, Obst, Gemüse, Saisonbedingt: täglich frischen Spargel Mainzer Landstraße Tel.: Fax: Mobil: Essen - Trinken - Lebensmittel Pizzeria Mediterraneo Claudio Surdo Ristorante - Pizzeria Heißfeldstraße 36 Tel.: Zum alten Brauhaus Theo Lerch Gaststätte Rheinstr.12 Tel.: Hofladen Kratz Werner Kratz Schinken, Grillwurst, Steaks, Dosenwurst, Schweinefleisch, Hausmacher Wurst, Kartoffeln, Zwiebeln, Gemüse, Spargel & Erdbeeren. Forststraße 7 Tel.: Fax: Alte Mühle Jürgen Loos Raucherlokal Kirchgasse 1 Zur Reiterklause ChristianWenzel Gaststätte Mobil: Oppenheimerweg 60 en - Trinken - Lebensmittel (Außerhalb) Direktvermarktung Klöß Tel.: Walter Klöß alles vom Schwein, Rindfleisch, Geflügel, Eier, Kartoffel, Dosenwurst, Schinken, etc. Side Döner & Pizza Rheinstr. 32 Fatma Capar Döner, Pizza, türkische Spezialitäten Tel.: Mainzer Landstr. 4a Mobil: Tel.:

18 Unsere Mitglieder Fahrdienste Finanzen - Versicherungen Helfer24 - Krankenfahrdienst Sascha Schwarz Kranken- und Behindertentransporte Gernsheimer Landstr. 34 Tel.: Fax: Fahrdienste Scheuring Horst Scheuring Fahrdienste, zugelassen f. alle Krankenkassen, Flughafentransfer, private Feierlichkeiten, Rollstuhlfahrten Heißfeldstr. 36 Tel.: Fax: Mobil: Finanzen - Versicherungen Agentur für Deutsche Vermögensberatung Marcus Astheimer Versicherungen Heinrich-Heine-Str. 5 Tel.: Fax: Mobil: Volksbank Darmstadt - Südhessen e.g. Bankdienstleistungen aller Art Rathausplatz 3 Tel.: Kreissparkasse Groß-Gerau Bankdienstleistungen aller Art Mainzer Landstr.1a Tel.: Fax: WWK-Versicherungen Agentur Kinkel Helmut Kinkel Versicherungen Heißfeldstr.33 Tel.: Fax: Fotografie und Fototechnik Die Fotogarage Alexe Brühl-Rockstroh Fotografie Käthe-Kollwitz-Str. 2 Berkach Tel.: Mobil:

19 Unsere Mitglieder Frisör - Kosmetik Haarstudio Bernd Schäfer Bernd Schäfer Damen- und Herrenfriseur, Parfümerie Mainzer Landstr.21 Tel.: Kopfsalat Sandra Geerlings Damen-, Herren- und Kinderfriseur Wilhelm-Leuschner-Straße 28 Tel.: Mobil: Déesse-Beratung Ulla Spahn Kosmetik und Körperpflege Gernsheimer Landstr. 42 Tel.: Sandra s Nagelstudio Alexandra Götze Nagelstudio Gernsheimer Landstr.28 Tel.: Mobil: Gesundheit Löwen Apotheke Eva Bayer-Mevert Apotheke Bahnhofstraße 7 Tel.: Fax: Praxis für Physiotherapie Sven Elsinger Physiotherapie Am Wallerstädter Weg 27 Tel.: Fax: Das Wohlfühlhaus am Sandböhl Stephanie Glombig Kosmetik, Fußpflege, Nageldesign, Farb- und Stilberatung, Gesundheitsprävention, Heilpraktiker i.a. Am Sandböhl 1 Groß-Gerau Tel.: Fax: Mobil:

20 Unsere Mitglieder KfZ-Werkstätten - Tankstelle Danne Karosseriebau GmbH Peter Krumb (Geschäftsführer) Meisterbetrieb - alles rund ums Auto Mainzer Landstr. 62 Tel.: Fax: Autohaus Mohammed Ouahalou KFZ-Meisterbetrieb, Autowerkstatt + Tankstelle, An- und Verkauf von Gebrauchtwagen Gernsheimer Landstr. 51 Tel.: 06152/58223 Fax: Mobil: Rechtsanwälte und Steuerberater, Unternehmensberater, Lohnsteuerhilfe Steuerberater Alfred Schott Alfred Schott Steuerberatung, Lohn- und Finanzbuchhaltung, Erstellen von Jahresabschlüssen Lessingstr. 5 Tel.: Fax: AH - Service Alfred Hartel Büroservice Bahnhofstraße 91 Tel.: Rechtsanwälte und Steuerberater, Unternehmensberater, Lohnsteuerhilfe Rechtsanwälte Schröder & Bender Rechtsanwalt vor Ort: Marlon Schröder Bürogemeinschaft von Rechtsanwälten Rathausplatz 3 (Volksbankgebäude) Tel.: Fax: Buchhaltungsservice und Lohnsteuer-Hilfeverein Marga Andres Buchhaltung, Büroorganitation, Einkommenssteuererklärungen Lahnstraße 12 Tel.: Fax:

21 Unsere Mitglieder Schreibwaren-Basteln-Brief- und Paketdienste HOPPLA Andrea Neumann Die Ecke für 1001 Ideen: Schreiben, Spielen, Lesen, Basteln, Schenken, Reinigungsannahme Bahnhofstr.9 Tel.: Fax: BM-PC Servicepoint GbR Michael, Rosemarie und Horst Büdinger Privat- und Geschäftskundenservice für Maxi-Mail, DPD, TNT-Express, Hermes Paketshop, Lotto-Annahmestelle, Grußkarten, Druckerpatronen, RMV-Vekaufsstelle (Fahrkarten), Handykarten, Echo- Service-Partner Mainzer Landstr. 1 Tel.: Fax: Marketing - Werbung Marketing Beratung Hahn GmbH Bernd Hahn Agentur für Werbung und Verkaufsförderung Im Ankenrod 9a Groß-Gerau Tel.: Mobil: Sprachschule Marina Schott Fremdsprachenunterricht Marina Schott Englisch- u.spanischunterricht für Erwachsene in kleinen Gruppen (4-6 Personen) und in lockerer und entspannter Atmosphäre, Englischunterricht für Kinder ab 4 Jahren (Gruppen von 6-8 Kindern) auf spielerische Art, Einzelunterricht Mühlweg 17 Tel.: Fax: Unterhaltungstechnik sound & lighttec Walter Heim Verleih und Betreuung von Ton- und Lichtanlagen.Verkauf von Pyrotechnik. Bühnenpyrotechnik, Spezial Effekte, Großfeuerwerke und Musikfeuerwerke für Firmenfeiern, Jubiläen und Hochzeiten. Bahnhofstr.3 Tel.: Fax: Mobil:

22 Unsere Mitglieder Tierfürsorge Tierarztpraxis Georg Silke Georg Hausbesuche bei Klein- und Heimtieren Mobil: KW Kreative Hundefreizeit Karin Wiesmeier Vertrieb von Futter für Haustiere und Hundetraining Wilhelm-Leuschner-Str. 6 Tel.: Tierfürsorge lebensart - Hundeleben artgerecht Silvia Cezanne Hundeschule, zertifizierte Hundeerziehungsberaterin Neckarring 19 Tel.: Mobil: Inaktive Mitglieder Walter Drach Malermeister Heinrich Krumb Fußbodenverleger Martha Stork Orchideen Norbert Danne Karosseriebau Dieter Müller Versicherungsbüro Ladislav Strycek Farbenhaus Edmund Sannwald Versicherungsbüro Stecker raus! Wussten Sie s schon? Deutschlands Privathaushalte verpulvern allein durch Stand-by laut Umweltbundesamt Energie für 3,3 Milliarden Euro im Jahr rund 17 Milliarden Kilowattstunden. Dafür müssen entweder zwei durchschnittlich große Kernkraftwerke laufen unnötigerweise. Oder der Strom wird aus Kohle, Gas und Öl erzeugt. Ob Waschmaschine, Kaffeemaschine oder andere Küchengeräte, ansehen kann man ihnen nicht, wieviel sie verbrauchen. Also besser den Stecker rausziehen, wenn sie nicht gebraucht werden und dabei bis zu 70 Euro / 2-Personen-Haushalt im Jahr sparen. Das und mehr erfahren Sie bei uns über den Umgang mit Energie im Haus. Wir beraten Sie gern: Telefon Stadtwerke Groß-Gerau Versorgungs GmbH Darmstädter Str Groß-Gerau T ( ) F ( )

Heidegärten. 16 Reihenhäuser mit Garage und Stellplatz. Ismaning-Fischerhäuser

Heidegärten. 16 Reihenhäuser mit Garage und Stellplatz. Ismaning-Fischerhäuser Heidegärten 16 Reihenhäuser mit Garage und Stellplatz -Fischerhäuser Leben in...... vor den Toren s Der Ortsteil Fischerhäuser liegt im Norden von, einer modernen Gemeinde mit Flair für Wohnen und Arbeiten

Mehr

NORD FINANZ MAKLER. André Kunowski Geschäftsführer Achtern Habberg 12 27386 Bothel Tel. 04266/981833 Fax 04266/981835

NORD FINANZ MAKLER. André Kunowski Geschäftsführer Achtern Habberg 12 27386 Bothel Tel. 04266/981833 Fax 04266/981835 53 04 3655 N 9 30 2755 O wwwnordfinanzmaklerde info@nordfinanzmaklerde NORD FINANZ MAKLER FINANZ- & VERSICHERUNGSLÖSUNGEN UNTERNEHMENSBERATUNG Unternehmensberatung für - effektives Lohn- & Gehaltskostenmanagement

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 Die Suche nach Sinn, Halt und Heimat wird den Menschen künftig bestimmen. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler DREIEICH IM FOKUS Liebe Bürgerinnen

Mehr

Netzanschlüsse Standort Nürnberg

Netzanschlüsse Standort Nürnberg Netzanschlüsse Standort Nürnberg Netzanschlüsse Abteilungsleiter Mayer Thomas (0911) 802 17070 (0911) 802-17483 Abteilungsassistenz Götz Martina (0911) 802 17787 (0911) 802-17483 Richtlinien (TAB, Vorschriften)

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Verkaufsdokumentation

Verkaufsdokumentation Verkaufsdokumentation 5½-Zimmer-Einfamilienhaus Gerberacherweg 26 8820 Wädenswil Inhalt Seite 2 Lage Seite 3 Ortsplan Seite 4 Detailangaben Haus Seite 5 Grundrisse Haus Seite 6 Fotos Acanta AG, Postfach,

Mehr

Stadtratskandidat Dr. Ulrich Blaschke

Stadtratskandidat Dr. Ulrich Blaschke Stadtratskandidat Dr. Ulrich Blaschke LISTE 2 3 PLATZ 19 TEL. 4389615 MALY-SPD.DE Dr. Ulrich Blaschke Liste 2 Platz 19 Bertastraße 32 90480 Nürnberg Mobil: 0179 7544333 ulrich.blaschke@spd-nuernberg.de

Mehr

Einladung zum BVMW Messestand E9. 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg

Einladung zum BVMW Messestand E9. 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zum BVMW Messestand E9 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zur Mittelstandsmesse b2d Sehr geehrte Damen und Herren, wenn am 13. und 14. Oktober 2010 erneut

Mehr

Gemeinsam für die Region

Gemeinsam für die Region Gemeinsam für die Region Aus Liebe zur Region Was ist biofair und regional? Das Label biofair und regional kennzeichnet biologische Lebensmittel, die unter fairen Bedingungen in der Region erzeugt, verarbeitet

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

SPARKASSE HOHENLOHEKREIS PRESSEINFORMATION VOM 1. SEPTEMBER 2015 36. NEUWAGENMARKT IN KÜNZELSAU

SPARKASSE HOHENLOHEKREIS PRESSEINFORMATION VOM 1. SEPTEMBER 2015 36. NEUWAGENMARKT IN KÜNZELSAU 36. Neuwagenmarkt lockt mit neuesten Modellen und attraktivem Begleitprogramm in die Künzelsauer Innenstadt Autoschau auf dem Künzelsauer Neuwagenmarkt Am 10. und 11. Oktober 2015 wird die Kreisstadt Künzelsau

Mehr

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein Tagungszentrum in Eltville am Rhein 3 Willkommen Eltville steht in der Deutschen Bundesbank für Aus- und Fortbildung, die in Zeiten schnellen

Mehr

Unsere Sonderthemen 2015. Der direkte Weg zu Ihren Zielgruppen.

Unsere Sonderthemen 2015. Der direkte Weg zu Ihren Zielgruppen. Unsere Sonderthemen 2015. Der direkte Weg zu Ihren Zielgruppen. Gesamtausgabe. (Auflage: 3. Quartal 2014, IVW-geprüft) (werktäglich) Druckauflage........39.989 Verkaufte Auflage..... 37.668 Verbreitete Auflage....

Mehr

Alberts. Profis in der Region. Bülbring,Martin. Bedachungen BRINKER. Alberts. Computer Zubehör Service

Alberts. Profis in der Region. Bülbring,Martin. Bedachungen BRINKER. Alberts. Computer Zubehör Service Architekten...26 Computer...26 Containerdienste...26...26 27 Elektro...27 Elektromaschinenbau...27 Friseure...27 Gartenbau...27 Gerüstbau...28 Hausärzte...28 Heizung...28 Internisten...28 Möbel...28 Rechtsanwälte...28

Mehr

Vorstand Brohltalbund Herrn Anrede Name Vorname Straße PLZ Ort Telefon Fax Handy E-Mail Dem Präses Herrn Lieber Schützenbruder Bollig Pfarrer Peter

Vorstand Brohltalbund Herrn Anrede Name Vorname Straße PLZ Ort Telefon Fax Handy E-Mail Dem Präses Herrn Lieber Schützenbruder Bollig Pfarrer Peter Vorstand Brohltalbund Herrn Anrede Name Vorname Straße PLZ Ort Telefon Fax Handy E-Mail Dem Präses Herrn Lieber Schützenbruder Bollig Pfarrer Peter Kirchstraße 28 56659 Burgbrohl 02636/2216 02636/3423

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Ein Spaziergang durch die Eschenbacher Geschichts- und Sagenwelt

Ein Spaziergang durch die Eschenbacher Geschichts- und Sagenwelt G E M E I N D E E S C H E N B A C H Ein Spaziergang durch die Eschenbacher Geschichts- und Sagenwelt Für alle Besucher und Einheimischen der Gemeinde Eschenbach, die sich für Geschichte und Sagen aus Eschenbach

Mehr

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in am Rhein Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in am Rhein Der Name steht in der Deutschen Bundesbank für Aus- und Fortbildung, die in Zeiten des schnellen

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

EIN NEUER, LEBENDIGER STADTTEIL PRÄGT DIE ZUKUNFT.

EIN NEUER, LEBENDIGER STADTTEIL PRÄGT DIE ZUKUNFT. EIN NEUER, LEBENDIGER STADTTEIL PRÄGT DIE ZUKUNFT. ZUM WOHNEN ZUM ARBEITEN ZUM ERLEBEN DAS NEUE, NACHHALTIGE QUARTIER IN LENZBURG. URBAN LEBEN. ZENTRAL ARBEITEN. ARBEITEN Es entstehen in diesem nachhaltigen

Mehr

Geschichte vor Ort erleben im Hohenloher Freilandmuseum

Geschichte vor Ort erleben im Hohenloher Freilandmuseum Geschichte vor Ort erleben im Hohenloher Freilandmuseum Die 70 Gebäude, große und kleine Bauernhäuser, Scheunen, Mühlen und Keltern, Forsthaus, Kapelle und Schule aus fünf Jahrhunderten vermitteln mit

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Vergünstigung. für die Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamts-Card im Hochtaunuskreis

Vergünstigung. für die Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamts-Card im Hochtaunuskreis Vergünstigungen für die Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamts-Card im Hochtaunuskreis Mit der Ehrenamts-Card (E-Card) für freiwillig engagierte Bürgerinnen und Bürger wollen das Land Hessen und der Hochtaunuskreis

Mehr

1. Zuknftskongress des DStGB

1. Zuknftskongress des DStGB Albrecht, Jörg Stadtverwaltung Ludwigsburg, Technische Dienste Battenfeld, Jens ESO Offenbacher Diestleistungsgesellschaft mbh, Leiter Straßenreinigung Bleser, Ralf Betriebshof Bad Homburg, Betriebsleiter

Mehr

Das Jugendservice Köflach bedankt sich bei allen Unternehmen, Vereinen und Institutionen, die für die Jugend laufend tolle Aktionen bereitstellen.

Das Jugendservice Köflach bedankt sich bei allen Unternehmen, Vereinen und Institutionen, die für die Jugend laufend tolle Aktionen bereitstellen. Allgemeiner Hinweis: Das Jugendservice Köflach bedankt sich bei allen Unternehmen, Vereinen und Institutionen, die für die Jugend laufend tolle Aktionen bereitstellen. Die Jugendcard Köflach gilt für alle

Mehr

KIVBF-News 01/2013. Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen. Themenübersicht 10. Januar 2013. Sehr geehrte Damen und Herren,

KIVBF-News 01/2013. Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen. Themenübersicht 10. Januar 2013. Sehr geehrte Damen und Herren, KIVBF-News 01/2013 Themenübersicht 10. Januar 2013 Editorial Rückblick: Entstehung der KIVBF Ausblick: Die KIVBF ab 2013 Die Töchter der KIVBF Jahrbuch 10 Jahre KIVBF Umfrage über die Zufriedenheit im

Mehr

Einladung. 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn

Einladung. 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Einladung 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Wir laden Sie zu den 7. Bonner Unternehmertagen in Bonn ein! Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Für Selbständige und Freiberufler - Helle Gewerbe-/ Büroräume mit günstiger Verkaufsfläche ca. 85 m²

Für Selbständige und Freiberufler - Helle Gewerbe-/ Büroräume mit günstiger Verkaufsfläche ca. 85 m² Für Selbständige und Freiberufler - Helle Gewerbe-/ Büroräume mit günstiger Verkaufsfläche Scout-ID: 74536597 Ihr Ansprechpartner: Stuch Immobilien Frau Monika Stuch Nebenkosten: Verfügbar ab: Mietdauer:

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15. - 1 Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.00 Uhr in Unna Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Sie ganz herzlich zur Feier

Mehr

Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015

Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015 Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015 Themenbereiche 2015 Familie/Mode/Lifestyle Erscheinungstag Anzeigenschluss Ausblick 2015 Fr., 02.01. Mo., 22.12.14 Hochzeit (Halbformat)

Mehr

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen,

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, Langen, den 7.7.2014 Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, vor zwei Wochen haben wir unsere Klassenfahrt durchgeführt. Die Fahrt führte uns von Langen ins

Mehr

DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel

DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel PRESSEINFORMATION DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel Bei der Verteilaktion der Münchner Tafel Anfang Juli im Münchner Stadtteil Milbertshofen wurden neben Lebensmitteln auch Handcreme,

Mehr

Legden im Münsterland

Legden im Münsterland Herzlich willkommen Legden im Münsterland Tradition & Herzlichkeit seit 1884 Herzlich willkommen seit 1884 bei uns auf HermannsHöhe. Ehemals das Landgasthaus an der Zollstation, heute ein modern ausgestattetes

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Werbegemeinschaft Rosdorf e.v. gemeinsam stark!

Werbegemeinschaft Rosdorf e.v. gemeinsam stark! Werbegemeinschaft Rosdorf e.v. gemeinsam stark! DER VEREIN AKTUELL MITGLIEDER BÜRGERMOBIL AUFNAHMEANTRAG KONTAKT Mitglieder Altenpflege Johannishof Rosdorf Altenhilfezentrum Kampweg 9 Tel: 0551-7893100

Mehr

D e i T e B T U B U F an an- -Car C d ar Teilnehmende Betriebe 2006/2007

D e i T e B T U B U F an an- -Car C d ar Teilnehmende Betriebe 2006/2007 Die TBU Fan-Card Teilnehmende Betriebe 2006/2007 Herzlich Willkommen! Schön, dass Sie sich für die TBU-Fan-Card interessieren. Das Ziel, welches hinter der TBU-Fan-Card steht ist einfach zu erklären: Wir

Mehr

Neuhausen Nymphenburg

Neuhausen Nymphenburg Neuhausen Nymphenburg ein Stadtteil mit Profil Fläche & Bevölkerung : - 1.288,01 ha / 94.257 Einwohner -davon > 65 Jahre: 15.474 -davon Kinder < 15 Jahren: 10.824 Sozialstruktur: -Mittelschicht / gehobeneremittelschicht

Mehr

Einladung zum BVMW Messestand E9. 19. + 20. Oktober 2011 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg

Einladung zum BVMW Messestand E9. 19. + 20. Oktober 2011 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zum BVMW Messestand E9 19. + 20. Oktober 2011 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zur Mittelstandsmesse b2d Sehr geehrte Damen und Herren, wenn am 19. und 20. Oktober 2011 erneut

Mehr

Die Gemeinde Grünwald informiert: Angebote für Kinder und Jugendliche in Grünwald

Die Gemeinde Grünwald informiert: Angebote für Kinder und Jugendliche in Grünwald Die Gemeinde Grünwald informiert: Angebote für Kinder und Jugendliche in Grünwald Die Gemeinde Grünwald ist stets bemüht, ihren Bürgern reichhaltige Angebote innerhalb eines Netzwerks anzubieten. Wer

Mehr

Der Lieferservice für Naturkost und Bio-Produkte!

Der Lieferservice für Naturkost und Bio-Produkte! Der Lieferservice für Naturkost und Bio-Produkte! Wilhelm Busch Am Besten Sie überzeugen sich selbst, und bestellen einfach eine Probekiste. Unverbindlich und ohne Abo-Verpflichtung! 05101.916307 www.gemuesekiste.com

Mehr

PRESSE-INFORMATION Einweihung der 'OURDALL PROMENADE' zwischen Vianden und Stolzemburg am 12. Juni 2015

PRESSE-INFORMATION Einweihung der 'OURDALL PROMENADE' zwischen Vianden und Stolzemburg am 12. Juni 2015 PRESSE-INFORMATION Einweihung der 'OURDALL PROMENADE' zwischen Vianden und Stolzemburg am 12. Juni 2015 Offizielle Einweihung der 'OURDALL PROMENADE' zwischen Vianden und Stolzemburg am 12. Juni 2015 Wie

Mehr

Nachhaltiger Erfolg 24.10.- 1.11. 2015 Messe Nürnberg

Nachhaltiger Erfolg 24.10.- 1.11. 2015 Messe Nürnberg Nachhaltiger Erfolg 24.10.- 1.11. 2015 Messe Nürnberg Ihr Consumenta Nutzen Live-Marketing-Plattform Die Live-Kommunikation ist die große Stärke der Consumenta. Konsumenten besuchen die Messe um Neues

Mehr

Freunde und Förderer der c/o DGB-Bezirk Hessen-Thüringen Wilhelm-Leuschner-Straße 69-77 Europäischen Akademie der Arbeit e.v. 60329 Frankfurt am Main Tel.: 069-273005-31 Fax: 069-273005-45 Mail: carina.polaschek@dgb.de

Mehr

Wohnkonzepte der Johanniter-Unfall-Hilfe e.v.

Wohnkonzepte der Johanniter-Unfall-Hilfe e.v. Wohnkonzepte der Johanniter-Unfall-Hilfe e.v. Die Johanniter-Unfall-Hilfe Leistungen Verband Willkommen bei der Johanniter-Unfall-Hilfe Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.v., eine der größten Hilfsorganisationen

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Handwerklich hergestellte Produkte, eigene Schlachtung und nur beste Zutaten. Das macht unsere Waren aus.

Handwerklich hergestellte Produkte, eigene Schlachtung und nur beste Zutaten. Das macht unsere Waren aus. Handwerklich hergestellte Produkte, eigene Schlachtung und nur beste Zutaten. Das macht unsere Waren aus. Dr. Bettina Hardtert, Chefin der Metzgerei Manz 48 Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen Geschäftsbericht

Mehr

Objekt Nr. 69 Achtern Diek 62

Objekt Nr. 69 Achtern Diek 62 FORNEW LIVING Großes Grundstück für ein Einfamilienhaus in netter Nachbarschaft! FORNEW LIVING Frank Karkow Grundstücksgesellschaft mbh Voßberg 37 22927 Großhansdorf Tel: 04102 / 45 83 63 info@for-new-living.de

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Exposé Wohnung Furpach

Exposé Wohnung Furpach Zum Verkauf steht eine gut erhaltene Eigentumswohnung im wunderschönen Ortsteil Furpach. Furpach mit seinen ca. 4.100 Einwohnern liegt im schönen Saarland nur 8 Autominuten südöstlich von der Kreisstadt

Mehr

...wenn ich einmal reich wär

...wenn ich einmal reich wär STATEMENT Ronja (Studentin Biotechnologie, Aachen)... würde ich einen ALTEN BAUERNHOF kaufen, mit großem Garten, Ententeich, 1 Kuh, 1 Esel, 1 Schaf, 1 Ziege, 3 Hühnern und einem Hahn Julia (Studentin Maschinenbau,

Mehr

Kindergärten DER STADT GAMMER- TINGEN. Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt.

Kindergärten DER STADT GAMMER- TINGEN. Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt. Kindergärten DER STADT GAMMER- TINGEN Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt. Unsere Kindergärten: Kindergärten in Trägerschaft der Stadt Gammertingen: Kindergarten St. Martin Kiverlinstraße

Mehr

Die Chancenstiftung Bildungspaten für Deutschland

Die Chancenstiftung Bildungspaten für Deutschland Die Chancenstiftung Bildungspaten für Deutschland Die ungleichen Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen gehören zu den größten Herausforderungen für unser Land. Jedes Kind sollte eine gerechte Chance

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Seite 7: Grußwort: Oberbürgermeister der Stadt Landshut Hans Rampf Seite 9: Grußwort: BLSV-Kreisvorsitzender

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

BESCHLUSS-PROTOKOLL. A. Anwesend. I. Ausschussvorsitzender. Dr. Blechschmidt, Frank (FDP) Ausschussmitglieder CDU SPD BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP FWG

BESCHLUSS-PROTOKOLL. A. Anwesend. I. Ausschussvorsitzender. Dr. Blechschmidt, Frank (FDP) Ausschussmitglieder CDU SPD BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP FWG BESCHLUSS-PROTOKOLL über die 3. Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses des Hochtaunuskreises als Akteneinsichtsausschuss in der IX. Wahlzeit am Montag, dem 23.12.2010, im Landratsamt Bad Homburg v.d.höhe.

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

M I E T A N G E B O T

M I E T A N G E B O T Objekt: Dietmar Adrian M I E T A N G E B O T Worringer Straße 87, 40210 Düsseldorf Art: Bürofläche (3 Räume + repräsentatives Foyer/Eingangsbereich + Küchenraum + 2 getrennte WC-Räume + Abstellkammer)

Mehr

II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein

II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein 1 Möglichkeiten der Vereinsorganisation und ihre Darstellung im Organigramm Wer tut Was mit Wem Wie und Wann 2 1. Vorstand 2. Vorstand

Mehr

Imtech Arena. www.hsv.de. Außenansicht

Imtech Arena. www.hsv.de. Außenansicht Imtech Arena www.hsv.de nur ihre Eventlocation. Nur in Hamburg. Außenansicht Imtech Arena Willkommen in der Imtech Arena Machen Sie Ihr Event zu einem unvergesslichen Erlebnis! Bleibende Erinnerungen brauchen

Mehr

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen vom.09. bis 4.0.205 00 Liter Freibier am.09. um 6 Uhr! Wiesntisch zu gewinnen bis 27.09.205! Hofbräu Obermenzing Dein Wirtshaus mit Tradition. In der Verdistraße

Mehr

presseinfo presseinfo presseinfo

presseinfo presseinfo presseinfo Pressemitteilung Weltverbrauchertag 2015: Energiepreise im Visier Anbieterwechsel lohnt sich eine Vertragsanpassung auch Hessen bietet Informationen und Aktionen rund um das Thema Energiemarkt Fulda/Frankfurt,

Mehr

4.2 Planungsaufgaben Level 2

4.2 Planungsaufgaben Level 2 4.2 Planungsaufgaben Instruktion: Sie erhalten ein Arbeitsblatt mit einer Textaufgabe sowie einigen Fragen dazu. Ihre Aufgabe ist es, die Textaufgabe sorgfältig zu lesen und die Fragen zu beantworten.

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Sperrfrist Do, 11.10.12, 12.00 Uhr. Migros Zürich übernimmt Handelsgeschäft der tegut Gutberlet Stiftung & Co. KG Expansion von tegut geplant

Sperrfrist Do, 11.10.12, 12.00 Uhr. Migros Zürich übernimmt Handelsgeschäft der tegut Gutberlet Stiftung & Co. KG Expansion von tegut geplant Genossenschaft Migros Zürich Sperrfrist Do, 11.10.12, 12.00 Uhr Medienmitteilung Zürich/Fulda, 11. Oktober 2012 Migros Zürich übernimmt Handelsgeschäft der tegut Gutberlet Stiftung & Co. KG Expansion von

Mehr

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen.

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Angelika Berbuir, Agentur für Arbeit Wetzlar

Mehr

Parken in der City. Mülheim an der Ruhr

Parken in der City. Mülheim an der Ruhr Parken in der City Mülheim an der Ruhr Ihr Ziel Ihr Parkplatz Innenstadt Mülheim an der Ruhr Altstadt...8 7 Bürgeragentur...1 Bürgeramt, Zulassungsstelle... 5 / 6 / 7 Fußgängerzone... 1 bis 6 1 Historisches

Mehr

Wir stellen uns vor! Ganz gleich, ob Reparatur, Wartung, Modernisierung oder Neuanlagen - kurze Liefer-

Wir stellen uns vor! Ganz gleich, ob Reparatur, Wartung, Modernisierung oder Neuanlagen - kurze Liefer- vogel-hemer Wir stellen uns vor! zuverlässig - schnell gut Ganz gleich, ob Reparatur, Wartung, Modernisierung oder Neuanlagen - kurze Liefer- und Reparaturzeitensowie eine hohe Qualität zeichnen uns aus

Mehr

Patenschaften für Schulklassen und Familien mit Kindern Besuch beim Bauern Bauernhof als Klassenzimmer BAUERN-SCHLAU

Patenschaften für Schulklassen und Familien mit Kindern Besuch beim Bauern Bauernhof als Klassenzimmer BAUERN-SCHLAU Patenschaften für Schulklassen und Familien mit Kindern Besuch beim Bauern Bauernhof als Klassenzimmer BAUERN-SCHLAU AKTUELLE LAGE Die bekannte lila Kuh existiert in Wirklichkeit nicht. Das wissen die

Mehr

Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte

Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte Ausbildungsberuf Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte Zwischenprüfung 16. November 2010 _ Steuerwesen _ Bearbeitungszeit: insgesamt 180 Minuten Steuerwesen: 60 Minuten NAME, VORNAME: Berufsschulklasse:

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Geisenheim Besuchen, Betreuen, Begleiten Besuche gerne ältere Menschen, höre zu Besuche Sie

Mehr

Lässt Wünsche schneller wahr werden: der Sparkassen-Privatkredit.

Lässt Wünsche schneller wahr werden: der Sparkassen-Privatkredit. Sparkassen-Finanzgruppe Fragen Sie jetzt nach dem aktuellen Zinsangebot in Ihrer Sparkasse. Es lohnt sich! Lässt Wünsche schneller wahr werden: der Sparkassen-Privatkredit. Günstige Zinsen. Flexible Laufzeiten.

Mehr

E-Carsharing auf dem Land Ein erfolgreiches Praxisbeispiel

E-Carsharing auf dem Land Ein erfolgreiches Praxisbeispiel Regio-Twin: E-Carsharing im ländlichen Raum 24.09.15 Herwig Hahn E-Carsharing auf dem Land Ein erfolgreiches Praxisbeispiel Gefördert durch das EU LEADER Programm der Der Ort: Bioenergiedorf Schönstadt

Mehr

IHK-Jubiläumsartikel

IHK-Jubiläumsartikel IHK-Jubiläumsartikel Regionale Partnerschaft im Mittelstand WEP Treuhand GmbH und TX Logistik AG Zwei Mittelständler vom Rhein Spende an die Bürgerstiftung Bad Honnef anlässlich des 30. Kanzleijubiläums

Mehr

Eifelhaus Detzelvenn Das Jugend -& Gästehaus in der belgischen Eifel

Eifelhaus Detzelvenn Das Jugend -& Gästehaus in der belgischen Eifel Eifelhaus Detzelvenn Das Jugend -& Gästehaus in der belgischen Eifel Amelscheid 33 B 4780 St. Vith Das Eifelhaus Detzelvenn liegt auf den Höhen des romantischen Qourtales, fernab von Verkehrslärm und Alltagsstress.

Mehr

1210 Wien - Bruckhaufen

1210 Wien - Bruckhaufen 1210 Wien - Bruckhaufen EIN BEZIRK STELLT SICH VOR! 21. BEZIRK - FLORDISDORF In Floridsdorf, einem der beiden Bezirke von Transdanubien, wie das sich rasant entwickelnde Gebiet über der Donau liebevoll

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

%( > 8!.!.!!!!! 5! 0 ; %( /!!! 5. 0!.?!!!! Α + 4! / +!! /!!! Β! 5! / Χ!!!!! Α!. % + 5 7 5! / 2!.! % + 5! Ε ( 7!. 9! 0!.!

%( > 8!.!.!!!!! 5! 0 ; %( /!!! 5. 0!.?!!!! Α + 4! / +!! /!!! Β! 5! / Χ!!!!! Α!. % + 5 7 5! / 2!.! % + 5! Ε ( 7!. 9! 0!.! ! # % &!!!!!! # %& (! )! % %(! +, %!.. &! /! % %(!! 0!!. +! %&!! 1 2 / 3 0! + 4 2!, 5 + 6!! ( )! % %(!!! +, %! 4 + 4!. / 7. 8 0!!.!!!!!! 9!!! :! (1.!!.! 5 +( 5 ; % %(!!! % 5 % < / 0 = +!! /! )! 5 %( >

Mehr

Lynx Zimbabwehilfe e.v. ein Land zwei Welten

Lynx Zimbabwehilfe e.v. ein Land zwei Welten Lynx Zimbabwehilfe e.v. ein Land zwei Welten 1 Was verbinden wir mit Zimbabwe? Seit über 30 Jahren betreibt die Graphit Kropfmühl AG in Zimbabwe Graphitbergbau und Aufbereitung. In dieser Zeit wurde unser

Mehr

Engagierte Pflege liebevolle Versorgung

Engagierte Pflege liebevolle Versorgung Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Nordrhein e.v. Wohnen und Leben im Seniorenhaus Steinbach Engagierte Pflege liebevolle Versorgung Das DRK-Seniorenhaus Steinbach stellt sich vor: Unser Haus liegt dort,

Mehr

Ideen für die Zukunft haben.

Ideen für die Zukunft haben. BREMEN WÄHLT AM 10. MAI 2015 Ideen für die Zukunft haben. Leichte Sprache Kurz und bündig. www.spd-land-bremen.de Bürgermeister, Hanseat, Bremer. Foto: Patrice Kunde Liebe Menschen in Bremen, am 10. Mai

Mehr

Schülerbeförderung im Rahmen eines zukunftsfähigen ÖPNV im Kreis Groß-Gerau

Schülerbeförderung im Rahmen eines zukunftsfähigen ÖPNV im Kreis Groß-Gerau Schülerbeförderung im Rahmen eines zukunftsfähigen ÖPNV im Kreis Groß-Gerau Informationsveranstaltung 03. Juni 2014 im Auftrag der: 1 Mobilitätsverhalten ändert sich bis 2030 signifikant Verkehrsangebot

Mehr

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013 Termin: Samstag, 15.03.2014, 19:30 Uhr; Veranstaltung: Jahreskonzert des Musikverein Ensingen Beschreibung: Veranstaltung des Musikvereins Ensingen. Ort: Forchenwaldhalle; Veranstalter: Musikverein Ensingen

Mehr

«Wir sagen danke!» Ausstellungsrabatte

«Wir sagen danke!» Ausstellungsrabatte Einladung_A5_RZ_4.9._Layout 1 04.09.14 14:48 Seite 2 «Wir sagen danke!» Einladung zum 50-jährigen Jubiläum der Garage Bosshardt. Grosses Oktoberfest, Samstag und Sonntag, 4./5. Oktober 2014. Es erwartet

Mehr

IMMOBILIENMENSCHEN - Auf in die Messestadt Riem!!!

IMMOBILIENMENSCHEN - Auf in die Messestadt Riem!!! Broschüre IMMOBILIENMENSCHEN - Auf in die Messestadt Riem!!! EXPOSÉ IMMOBILIENMENSCHEN - Auf in die Messestadt Riem!!! ECKDATEN Adresse: 81829 München Baujahr: 2007 Zimmerzahl: 2 Wohnfläche (ca.): 53,46

Mehr

seit 1868 uugewöhnlich persönlich!

seit 1868 uugewöhnlich persönlich! seit 1868 uugewöhnlich persönlich! 2/3 Wir begrüßen Sie aufs Herzlichste im Hotel Schneider am Maar! Seit 1868 besteht unser Familienbetrieb. Auf den nachfolgenden Seiten erfahren Sie, was wir für Sie

Mehr

Pflegekompetenz mit Tradition.

Pflegekompetenz mit Tradition. Paulinenkrankenhaus um 1920 Pflegekompetenz mit Tradition. Viele Berliner nennen es liebevoll Pauline ; manche sind sogar hier geboren. Aus Tradition ist das historische Paulinenhaus in Berlin-Charlottenburg

Mehr

Liste der Sachverständigen in Berlin (Stand: August 2014)

Liste der Sachverständigen in Berlin (Stand: August 2014) Liste der Sachverständigen in Berlin (Stand: August 2014) Bewertung landwirtschaftlicher/gartenbaulicher bebauten und unbebauten Grundstücken, Bewertungs- und Entschädigungsfragen in Gartenbaubetrieben,

Mehr

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen ALEMÃO Text 1 Lernen, lernen, lernen Der Mai ist für viele deutsche Jugendliche keine schöne Zeit. Denn dann müssen sie in vielen Bundesländern die Abiturprüfungen schreiben. Das heiβt: lernen, lernen,

Mehr

6-Zimmer-Attika-Wohnung. Tobelhofstrasse 30. 8044 Zürich

6-Zimmer-Attika-Wohnung. Tobelhofstrasse 30. 8044 Zürich 6-Zimmer-Attika-Wohnung Tobelhofstrasse 30 8044 Zürich 6-ZIMMER-ATTIKA-WOHNUNG Tobelhofstrasse 30, Zürichberg Lebensqualität vom Feinsten Die 367'000 Einwohnerinnen und Einwohner, 180'000 Zugpendelnde

Mehr

Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft

Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft U N S E R P R O J E K T H E I S S T Z U K U N F T M A I 2 0 1 2 Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft DER VORSORGENDE SOZIALSTAAT Für eine inklusive Gesellschaft:

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

Die Zukunft der Nahversorgung im Dorf und in städtischen Quartieren Michael Gutjahr Mitbegründer KOMM-IN

Die Zukunft der Nahversorgung im Dorf und in städtischen Quartieren Michael Gutjahr Mitbegründer KOMM-IN 1 Die Zukunft der Nahversorgung im Dorf und in städtischen Quartieren Michael Gutjahr Mitbegründer KOMM-IN 2 Zukunft der Nahversorgung Modellprojekt KOMM-IN Zentren 1. Ausgangssituation 2. Entwicklung

Mehr