EASY-ROTOR-CONTROL M Anwendungsanleitung INDEX

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EASY-ROTOR-CONTROL M Anwendungsanleitung INDEX"

Transkript

1 INDEX Allgemeine Hinweise zur Anwendung: Anschlüsse ERC-M USB ERC-M RS ERC-M LAN-Option Gehäuse Profil-Gehäuse Tisch-Gehäuse DC-Versorgung des ERC-M DC-Versorgung über den DC-Steckverbinder des ERC-M DC-Versorgung über USB DC-Versorgung über das Rotor-Steuergerät Anwendungsarten des ERC-M Steuerung eines ERC-M RS232 über PC Steuerung eines ERC-M USB über PC Steuerung eines ERC-M mit LAN-Option über PC Ein PC steuert mehrere ERC-M über RS232 oder USB Ein PC steuert mehrere ERC-M über LAN Mehrere PC steuern einen ERC-M über LAN Mehrere PC steuern mehrere ERC-M über LAN ERC-M Master-Slave-Modus über RS ERC-M Master-Slave-Modus über LAN ERC-M Master-Slave-Modus über das Internet Anlage 1: Zuweisen eines COM-Port für ERC-M USB Anlage 2: Zuweisen einer IP-address für ERC-M LAN Anlage 3: Zuweisen eines COM-Ports für ERC-M LAN Anlage 4: Einstellungen Slave-Mode ERC-M LAN Anlage 4.1: Konfiguration mit dem WEB-Interface Anlage 4.2: Konfiguration mit Telnet Anlage 5: Einstellungen Master-Mode ERC-M LAN Anlage 5.1: Konfiguration mit dem WEB-Interface Anlage 5.2: Konfiguration mit Telnet Anhang 6: Den Slave im Internet sichtbar machen Ing.-Büro E. Alba de Schmidt Seite 1 web :

2 Allgemeine Hinweise zur Anwendung: EASY-ROTOR-CONTROL M Anwendungsanleitung Dieses Dokument soll Hilfestellung bei der Inbetriebnahme und Anwendung des ERC-M geben. In diesem Dokument werden folgende Themen behandelt: - Anschlüsse des ERC-M - verschiedene Gehäuse-Optionen des ERC-M - Spannungsversorgung des ERC-M - die 10 unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten des ERC-M Unter Verwendung der verschiedenen Schnittstellen-Optionen werden mögliche Anwendungen für Heim-Stationen, Contest-Stationen mit mehreren Operator und/oder mehreren Rotoren sowie Remote-Stationen gezeigt. Vermutlich haben wir nicht alle möglichen Anwendungsarten in diesem Dokument aufgezeigt. Falls Sie also noch Fragen haben, nehmen Sie mit uns Kontakt auf oder verwenden Sie unsere Yahoo- Gruppe um sich mit anderen ERC-Anwendern auszutauschen. Ing.-Büro E. Alba de Schmidt Seite 2 web :

3 1. Anschlüsse 1.1 ERC-M USB DC-Versorgung USB Rotoren HID 1.2 ERC-M RS232 DC-Versorgung Rotoren RS232 HID 1.2 ERC-M LAN-Option LAN Ing.-Büro E. Alba de Schmidt Seite 3 web :

4 2. Gehäuse Für das ERC-M sind verschiedene Gehäuse verfügbar. 2.1 Profil-Gehäuse DC-Versorgung USB RS232 LAN Rotoren 2.2 Tisch-Gehäuse Das Tischgehäuse gibt es mit 2 unterschiedlichen Frontplatten: AZ/EL und AZ/AZ. Elektrisch haben diese Varianten dieselbe Funktion. Sie verwenden die gleiche Leiterplatte und Bauteile aber die Taster und LEDs sind unterschiedlich angeordnet. Frontplatte AZ/EL Frontplatte AZ/AZ LEDs für AUX-Kanäle Display Taster und LEDs für die Richtungen Ing.-Büro E. Alba de Schmidt Seite 4 web :

5 Rückwand Rotoren DC-Versorgung USB RS232 LAN 3. DC-Versorgung des ERC-M Es gibt 3 Möglichkeiten den ERC-M mit Spannung zu versorgen DC-Versorgung über den DC-Steckverbinder des ERC-M Die Versorgungsspannung wird mittels eines Hohlsteckers mit 2,1mm Pin- und 5,5mm Außendurchmesser verbunden. Der mittlere Pin ist + (positiv). HINWEIS: Die Versorgung über den DC-Anschluss wird immer benötigt, wenn die LAN-Option oder Rotorkarten verwendet werden. Die Spannungsversorgung ist V DC mit einem Strom von mind. 300mA. Stellen sie sicher, dass die Spannung im Betrieb nicht unter 10V sinkt, wenn Rotorkarten verwendet werden. Die Relais würden dann nicht mehr zuverlässig arbeiten Der benötigte Hohlstecker ist im Lieferumfang des ERC-M enthalten DC-Versorgung über USB Falls es sich um einen ERC-M USB handelt und keine LAN-Option oder Rotorkarte(n) verwendet werden, ist die Stromaufnahme des ERC-M kleiner 100mA und der ERC-M kann damit über USB versorgt werden (USB-powered) DC-Versorgung über das Rotor-Steuergerät Einige Rotor-Steuergeräte stellen am Fernsteueranschluss eine Spannung für externe Interfaces zur Verfügung. Bitte prüfen Sie in der ERC-M Installationsanleitung, ob dies bei Ihrem Rotor-Steuergerät der Fall ist. Ing.-Büro E. Alba de Schmidt Seite 5 web :

6 4. Anwendungsarten des ERC-M Es gibt mehrere Möglichkeiten zur Anwendung eines ERC-M: 4.1. Steuerung eines ERC-M RS232 über PC RS232-Kabel geliefert mit. ERC-M (3.5mm Klinke auf D-SUB9) 4.2. Steuerung eines ERC-M USB über PC Dem ERC-M muss ein COM-Port zugewiesen werden (s. Anhang 1) USB-Kabel geliefert mit ERC-M (USB-A to USB-B) ERC-M RS Steuerung eines ERC-M mit LAN-Option über PC ERC-M USB Dem ERC-M mit LAN-Option muss eine IP-Adresse zugewiesen werden (s. Anhang 2). Dem ERC-M mit LAN-Option muss ein COM-Port zugewiesen werden (s. Anhang 3). Patch-Kabel sind im Gegensatz zum Crossover-Kabel nicht im Lieferumfang des ERC-M LAN-Option enthalten. Crossover-Kabel geliefert mit ERC-M LAN-option ERC-M LAN Patch-Kabel Patch-Kabel ERC-M LAN Ing.-Büro E. Alba de Schmidt Seite 6 web :

7 4.4. Ein PC steuert mehrere ERC-M über RS232 oder USB Jeder ERC-M verwendet einen eigenen COM-Port. Enweder der RS232-Port des ERC-M RS232 oder ein dem USB-Seriell-Wandler zugewiesener Port auf dem ERC-M USB werden verwendet (s. Anlage 1) ERC-M RS232 oder USB RS232- or USB-Kabel geliefert mit ERC-M 4.5. Ein PC steuert mehrere ERC-M über LAN Jedem ERC-M mit LAN-Option wird ein spezifischer COM-Port zugewiesen (s. Anlagen 2 und 3) ERC-M LAN Patch-Kabel Patch-Kabel Ing.-Büro E. Alba de Schmidt Seite 7 web :

8 4.6. Mehrere PC steuern einen ERC-M über LAN An jedem PC wird dem ERC-M mit LAN-Option ein COM-Port zugewiesen (s. Anlagen 2 und 3). Wenn ein PC mit dem ERC-M mit LAN-Option verbunden ist (Com-Port geöffnet), können die andere PCs keine Verbindung mit diesem ERC-M mit LAN-Option mehr aufbauen. Im gleichen Moment, wenn eine bestehende Verbindung gelöst wird (Schließen des COM- Ports), steht der ERC-M mit LAN-Option sofort wieder für andere Verbindungen zur Verfügung. Patch-Kabel Patch-Kabel ERC-M LAN 4.7. Mehrere PC steuern mehrere ERC-M über LAN An jedem PC wird jedem ERC-M mit LAN-Option ein spezifischer COM-Port zugewiesen (s. Anlagen 2 und 3). Wenn ein PC mit einem ERC-M mit LAN-Option verbunden ist (COM-Port geöffnet), können die andere PCs keine Verbindung mit diesem betreffenden ERC-M mit LAN-Option mehr aufbauen. Im gleichen Moment, wenn eine bestehende Verbindung gelöst wird (schließen des COM- Ports), steht der betreffende ERC-M mit LAN-Option sofort wieder für andere Verbindungen zur Verfügung. Patch cables Patch cables... Ing.-Büro E. Alba de Schmidt Seite 8 web :

9 4.8. ERC-M Master-Slave-Modus über RS232 Dieser Modus wurde entwickelt um Remote-Stationen ohne Verwendung von PCs zu unterstützen. Der Master ist ein ERC-M RS232 in einem Tischgehäuse mit LCD, LEDs und Taster. Der Slave ist ein ERC-M RS232 mit oder ohne Gehäuse. Master und Slave müssen mit dem Service-Tool V3.0 (oder höher) konfiguriert werden. Master und Slave benötigen eine Firmware V3.0 (oder höher). Der Master wird mit dem Service-Tool auf das Protokoll MASTER konfiguriert. Der Slave wird mit dem Service-Tool auf das Protokoll GS232B konfiguriert. Master und Slave müssen mit dem Service-Tool auf die gleiche Baudrate von 9600 Baud konfiguriert werden. Master und Slave werden entweder über ein Crossover-RS232-Kabel (TXD/RXD gekreuzt), einem so genannten NullModem-Kabel oder über Geräte, welche RS232-Signale über das Internet leiten (z.b. ein Paar Remoterig ), verbunden. Wenn solche Geräte verwendet werden, lesen Sie bitte die jeweilige Dokumentation des Gerätes um die Verbindung richtig herzustellen. MASTER SLAVE Crossover RS232-Kabel 4.9. ERC-M Master-Slave-Modus über LAN Dieser Modus wurde entwickelt um Remote-Stationen, welche keine PCs verwenden, zu unterstützen. Der Master ist ein ERC-M mit LAN-Option mit einem Tischgehäuse (mit LCD, LEDs und Taster). Der Slave ist ein ERC-M mit LAN-Option mit oder ohne Gehäuse. Master und Slave müssen mit dem Service-Tool V3.0 (oder höher) konfiguriert werden. Master und Slave benötigen eine Firmware V3.0 (oder höher). Der Master wird mit dem Service-Tool auf das Protokoll MASTER konfiguriert. Der Slave wird mit dem Service-Tool auf das Protokoll GS232B konfiguriert. Master und Slave müssen mit dem Service-Tool auf die gleiche Baudrate von 9600 Baud konfiguriert werden. Verschiedene Einstellungen müssen an den LAN-Optionen vorgenommen werden. Lesen Sie hierzu die Anlage 4 für den Slave und die Anlage 5 für den Master. Ing.-Büro E. Alba de Schmidt Seite 9 web :

10 Master und Slave sind entweder über ein Crossover-LAN-Kabel oder mittels einem Hub und Patch-Kabel verbunden. MASTER SLAVE Crossover-LAN-Kabel geliefert mit ERC-M LAN-Option Patch-cable Patch-cable ERC-M Master-Slave-Modus über das Internet Alle Konfigurationen sind wie im Kapitel 4.9 beschrieben vorzunehmen. Zusätztlich muss der Slave über das Internet sichtbar gemacht werden. Lesen Sie hierzu Anlage 6. Patch-Kabel Internet INTERNET Patch-Kabel Ing.-Büro E. Alba de Schmidt Seite 10 web :

11 Anlage 1: Zuweisen eines COM-Port für ERC-M USB - Der ERC-M USB hat einen eingebauten USB/seriell-Wandler mit FTDI-Chip. - In fast allen Fällen und mit fast allen Betriebssystemen wird dem ERC-M USB automatisch ein COM-Port zugewiesen, wenn der ERC-M USB mit dem USB-Kabel mit dem PC verbunden wird. - In den anderen Fällen wird nach einem Treiber gefragt. Diese sind auf der mitgelieferten CD im Ordner Driver zu finden. - Nach erfolgreicher Installation werden Sie im Gerätemanager des PCs einen neuen COM-Port finden. Öffnen Sie den Gerätemanager um festzustellen, welcher COM- Port dem ERC-M zugewiesen wurde. Ing.-Büro E. Alba de Schmidt Seite 11 web :

12 Anlage 2: Zuweisen einer IP-address für ERC-M LAN - Installieren Sie den Lantronix -Device-Installer auf Ihrem Rechner. Die Installationsdatei befindet sich im Ordner LANTRONIX der mitgelieferten CD. Die Installationsdatei hat den Namen setup_di_x86x64cd_n.n.n.n.exe wobei n.n.n.n die Version (z.b ) ist. Neuere Versionen sind ggf. auf der Lantronix -Homepage unter verfügbar. - Verbinden Sie den ERC-M mittels des Crossover-LAN-Kabels mit dem PC oder mit einem Patch-Kabel an den Hub, an welchen Ihr PC angeschlossen ist. - Starten Sie den Device-Installer. - Nach dem Start des Device-Installers werden alle Lantronix -Geräte (XPORT) angezeigt, welche mit Ihrem PC oder Hub verbunden sind.. - Falls der XPORT noch nicht konfiguriert wurde, so hat er die IP-Adresse Markieren Sie den XPORT in der Liste. - Wählen Sie Assign IP aus dem oberen Menü um dem XPORT auf Ihrem ERC-M mit LAN-Option eine IP-Adresse zuzuweisen. - HINWEIS: Der ERC-M mit LAN-Option verwendet einen Lantronix XPORT. Mehr Informationen über die Nutzung des Lantronix -Device-Installer (DI) und des XPORTs erhalten Sie auf der SUPPORT-Seite der Web-Seite. Ing.-Büro E. Alba de Schmidt Seite 12 web :

13 Anlage 3: Zuweisen eines COM-Ports für ERC-M LAN - Installieren Sie den Lantronix - COM-Port-Redirector auf Ihrem Rechner. Die Installationsdatei befindet sich im Ordner LANTRONIX der mitgelieferten CD. Die Installationsdatei hat den Namen setup_cpr_x86x64cd_n.n.n.n.exe wobei n.n.n.n die Version (z.b ) ist. Neuere Versionen sind ggf. auf der Lantronix -Homepage unter verfügbar. - Verbinden Sie den ERC-M mittels des Crossover-LAN-Kabels mit dem PC oder mit einem Patch-Kabel an den Hub an dem Ihr PC angeschlossen ist. - Starten Sie den COM-Port-Redirector (CPR). - Nach dem Start wählen Sie bitte Search For Devices aus dem oberen Menü und CPR wird alle lokal verfügbaren Geräte anzeigen: - Wählen Sie Add/Remove aus dem oberen Menü und wählen Sie dann den COM- Port welchen Sie dem ERD-M mit LAN-Option zuweisen wollen. - Mit einem Doppelklick auf den COM-Port in der COM-Port-Liste öffnet sich dieses Fenster: - Mit einem DoppelKlick auf das Gerät in der Device-List wird automatisch die Host-IP und der TCP-port zugewiesen. - Wählen Sie nun Save aus dem oberen Menü und wir sind fertig. - HINWEIS: Der ERC-M mit LAN-Option verwendet einen Lantronix XPORT. Mehr Informationen über die Nutzung des Lantronix - COM-Port-Redirector (CPR) und des XPORTs erhalten Sie auf der SUPPORT-Seite der Web- Seite. Ing.-Büro E. Alba de Schmidt Seite 13 web :

14 - HINWEIS: Wenn Sie einen ERC-M mit LAN-Option konfigurieren wollen, welcher nicht lokal angeschlossen ist (z.b. an der Remote-Station), müssen Sie die IP-Adresse des XPORTs manuell eingeben, da der Lantronix - COM-Port-Redirector nur Geräte findet, welche lokal angeschlossen sind. Ing.-Büro E. Alba de Schmidt Seite 14 web :

15 Anlage 4: Einstellungen Slave-Mode ERC-M LAN Es gibt 2 Möglichkeiten die ERC-M LAN-Option zu konfigurieren: - mit dem WEB-Interface, welches auf dem XPORT gespeichert ist - mittels Telnet In Anlage 4.1 ist die Konfiguration mittels WEB-Interface und in Anlage 4.2 die Konfiguration mittels Telnet beschrieben. Anlage 4.1: Konfiguration mit dem WEB-Interface - Öffnen Sie das WEB-Interface des Lantronix -Xports, in dem Sie dessen IP-Adresse in das URL-Feld Ihres Browsers eingeben. Hier ein Beispiel für Firefox : - Es werden ein Benutzername und ein Passwort abgefragt. Diese Felder sind anfänglich leer und falls Sie selbst noch keinen Benutzernamen und Passwort vergeben haben, bestätigen Sie die leeren Felder mit OK. - Wählen Sie Select Channel 1 / Serial Settings und konfigurieren Sie wie folgt: Ing.-Büro E. Alba de Schmidt Seite 15 web :

16 - Drücken Sie den OK-Button. - Wählen Sie Channel 1 / Connection und konfigurieren Sie wie folgt: - Drücken Sie den OK-Button. - Wählen Sie nun Apply Settings und warten Sie bis der XPORT neu gestartet wurde. - Schließen Sie nun das WEB-Interface. Ing.-Büro E. Alba de Schmidt Seite 16 web :

17 Anlage 4.2: Konfiguration mit Telnet EASY-ROTOR-CONTROL M Anwendungsanleitung - Öffnen Sie ein DOS-Eingabefenster. Dies erreichen Sie entweder in dem Sie CMD im Startmenü von Windows eingeben und mit ENTER bestätigen oder in dem Sie unter Zubehör das Programm Eingabeaufforderung wählen. - Geben Sie nun in diesem DOS-Fenster folgendes ein: telnet ist die IP-Adresse des Slaves und 9999 ist die benötigte Portnummer. Bestätigen Sie die Eingabe mit ENTER. - HINWEIS: Die hier verwendete IP-Adresse ist nur ein Beispiel. Verwenden Sie die bei Ihnen vergebene IP-Adresse für den Slave. - Sie bekommen dann im DOS-Fenster folgende Antwort: o MAC address 00204A Software version V6.X.X.X (12345) XPTEXE Press Enter for Setup Mode - Drücken Sie nun wieder ENTER und das Hauptmenü erscheint: o Change Setup: 0 Server 1 Channel Expert 6 Security 7 Defaults 8 Exit without save 9 Save and exit Your choice? - Wählen Sie jetzt "0" (das ist die Zahl Null, nicht der Buchstabe O) gefolgt von ENTER. - Füllen Sie die Werte wie folgt aus: o IP Address : (192).(168).(178).(202) Set Gateway IP Address (Y)? Gateway IP addr (192).(168).(178).(001) Netmask: Number of Bits for Host Part (0=default) (8) Set DNS Server IP addr (N)? Change Telnet/Web Manager password (N)? - Auch das ist nur ein Beispiel und einige der Einstellungen, wie Gateway oder Netmask, müssen den Gegebenheiten Ihres Netzwerks angepasst werden. - In diesem Beispiel wurde die IP-Adresse des Slaves auf sowie das Gateway auf und die Netmask auf 8 (8 ist auch bekannt unter Class C) eingestellt. - HINWEIS: Die Eingaben werden erst entgültig übernommen wenn später Save and exit (weiter unten) ausgewält wird. - Mehr Informationen über die Konfiguration des XPORT erhalten Sie im XPORT user guide im Bereich Support/Documentation auf - Wählen Sie nun Channel 1 in dem Sie 1 gefolgt von ENTER eingeben; - Füllen Sie die Wert wie folgt aus: o Baudrate (9600)? I/F Mode (4C)? Ing.-Büro E. Alba de Schmidt Seite 17 web :

18 Flow (00)? Port No (10001)? ConnectMode (C0)? Send '+++' in Modem Mode (N)? Show IP addr after 'RING' (N)? Auto increment source port (N)? Remote IP Address : (000).(000).(000).(000) Remote Port (0)? DisConnMode (00)? FlushMode (77)? DisConnTime (00:00)?: SendChar 1 (00)? SendChar 2 (00)? - WARNUNG: Geben Sie keine anderen Werte als die empfohlenen ein. Die Funktion des ERC-M Xport LAN Interface wäre nicht mehr gewährleistet. - Wählen Sie jetzt "9" (Save and Exit) gefolgt von ENTER. Um die Werte entgültig zu speichern. - Sie sind nun fertig mit der Konfiguration des Slaves. Ing.-Büro E. Alba de Schmidt Seite 18 web :

19 Anlage 5: Einstellungen Master-Mode ERC-M LAN Es gibt 2 Möglichkeiten die ERC-M LAN-Option zu konfigurieren: - mit dem WEB-Interface, welches auf dem XPORT gespeichert ist - mittels Telnet In Anlage 5.1 ist die Konfiguration mittels WEB-Interface und in Anlage 5.2 die Konfiguration mittels Telnet beschrieben. Anlage 5.1: Konfiguration mit dem WEB-Interface - Öffnen Sie das WEB-Interface des Lantronix -Xports, in dem Sie dessen IP-Adresse in das URL-Feld Ihres Browsers eingeben. Hier ein Beispiel für Firefox : - Es werden ein Benutzername und ein Passwort abgefragt. Diese Felder sind anfänglich leer und falls Sie selbst noch keinen Benutzernamen und Passwort vergeben haben, bestätigen Sie die leeren Felder mit OK. - Wählen Sie Select Channel 1 / Serial Settings und konfigurieren Sie wie folgt: Ing.-Büro E. Alba de Schmidt Seite 19 web :

20 - Drücken Sie den OK-Button. - Wählen Sie Channel 1 / Connection und konfigurieren Sie wie folgt: - Die IP-Address bei Remote Host muss die IP-Adresse des Slaves sein. - Drücken Sie den OK-Button. Ing.-Büro E. Alba de Schmidt Seite 20 web :

21 - Wählen Sie Network und konfigurieren Sie wie folgt: - Die Konfiguration der IP-Addresse ist sehr wichtig und Sie müssen eine passende Subnet Mask und Default Gateway ausgewählt haben. - Das Default Gateway ist in vielen Fällen der Router in welchem die FIREWALL konfiguriert is. - Drücken Sie den OK-Button. - Wählen Sie nun Apply Settings und warten Sie bis der XPORT neu gestartet wurde. - Schließen Sie nun das WEB-Interface. Ing.-Büro E. Alba de Schmidt Seite 21 web :

22 Anlage 5.2: Konfiguration mit Telnet EASY-ROTOR-CONTROL M Anwendungsanleitung - Öffnen Sie ein DOS-Eingabefenster. Dies erreichen Sie entweder in dem Sie CMD im Startmenü von Windows eingeben und mit ENTER bestätigen oder in dem Sie unter Zubehör das Programm Eingabeaufforderung wählen. - Geben Sie nun in diesem DOS-Fenster folgendes ein: telnet ist die IP-Adresse des Masters und 9999 ist die benötigte Portnummer. Bestätigen Sie die Eingabe mit ENTER. - HINWEIS: Die hier verwendete IP-Adresse ist nur ein Beispiel. Verwenden Sie die bei Ihnen vergebene IP-Adresse für den Master. - Sie bekommen dann im DOS-Fenster folgende Antwort: o MAC address 00204A Software version V6.X.X.X (12345) XPTEXE Press Enter for Setup Mode - Drücken Sie nun wieder ENTER und das Hauptmenü erscheint: o Change Setup: 0 Server 1 Channel Expert 6 Security 7 Defaults 8 Exit without save 9 Save and exit Your choice? - Wählen Sie jetzt "0" (das ist die Zahl Null, nicht der Buchstabe O) gefolgt von ENTER. - Füllen Sie die Werte wie folgt aus: o IP Address : (192).(168).(178).(201) Set Gateway IP Address (Y)? Gateway IP addr (192).(168).(178).(001) Netmask: Number of Bits for Host Part (0=default) (8) Set DNS Server IP addr (N)? Change Telnet/Web Manager password (N)? - Auch das ist nur ein Beispiel und einige der Einstellungen, wie Gateway oder Netmask, müssen den Gegebenheiten Ihres Netzwerks angepasst werden. - In diesem Beispiel wurde die IP-Adresse des Masters sowie das Gateway auf und die Netmask auf 8 (8 ist auch bekannt unter Class C) eingestellt. - HINWEIS: Die Eingaben werden erst entgültig übernommen wenn später Save and exit (weiter unten) ausgewält wird. - Mehr Informationen über die Konfiguration des XPORT erhalten Sie im XPORT user guide im Bereich Support/Documentation auf - Wählen Sie nun Channel 1 in dem Sie 1 gefolgt von ENTER eingeben; - Füllen Sie die Wert wie folgt aus: o Baudrate (9600)? I/F Mode (4C)? Ing.-Büro E. Alba de Schmidt Seite 22 web :

23 Flow (00)? Port No (10001)? ConnectMode (C5)? Send '+++' in Modem Mode (N)? Show IP addr after 'RING' (N)? Auto increment source port (N)? Remote IP Address : (082).(143).(055).(123) Remote Port (10001)? DisConnMode (00)? FlushMode (77)? DisConnTime (00:00)?: SendChar 1 (00)? SendChar 2 (00)? - So muss der Master konfiguriert werden damit er sich automatisch mit dem Slave verbindet. - Einige der Einstellungen zwischen Slave und Master unterscheiden sich: o "ConnecMode" ist C0 beim Slave und C5 beim Master. C5 bedeutet, dass der Master automatisch mit dem Slave verbindet. o "Remote IP Address" ist die Adresse des Slaves, welche der Master kontaktieren soll. In diesem Beispiel ist es die IP-Adresse der Remote-Anlage an welche der Slave angeschlossen ist (Weitere Infos siehe unten). o "Remote Port" muss der gleiche Port sein wie beim Slave konfiguriert. - HINWEIS: In diesem Beispiel wurde als Remote IP Adresse eine andere Adresse gewählt ( ) als beim Slave eingegeben ( ). Dies ist darin begründet, dass in unserem Beispiel sich der Slave an einem anderen Standort als der Master befindet und beide über das INTERNET verbunden sind. Dabei wurde vom Internet-Provider auf der Slave-Seite eine IP-Adresse ( ) zugewiesen welche dann der Router in eine locale Adresse für den Slave ( ) übersetzt. Dies ist in der Firwall des Routers entsprechend einzustellen. Lesen Sie hierzu die Dokumentation Ihres Routers. - Wählen Sie jetzt "9" (Save and Exit) gefolgt von ENTER. Um die Werte entgültig zu speichern. - Sie sind nun fertig mit der Konfiguration des Masters. Ing.-Büro E. Alba de Schmidt Seite 23 web :

24 Anhang 6: Den Slave im Internet sichtbar machen Um das ERC-M Xport LAN Interface für Master und Slave für den Betrieb über das Internet vorzubereiten sind einige wichtige Dinge zu beachten: - Die richtige Konfiguration der IP-Adresse des ERC-M Xport LAN Interface sowie der MASK und des GATEWAY sind sehr wichtig. Es ist zumindest Grundlagen- Wissen über Netzwerk-Konfiguration notwendig. - Das GATEWAY sollte der ROUTER sein, bei dem die FIREWALL konfiguriert wird. - Die IP-Adresse des ERC-M Xport LAN Interface muss für den Zugriff von außen konfiguriert werden. Wie dies zu tun ist, hängt vom verwendeten ROUTER ab. Normalerweise wird dies in der FIREWALL des ROUTERs eingestellt. Hierbei wird jeder Zugriff von außen aus dem INTERNET auf eine spezifische IP-Adresse (oder eine Gruppe von IP-Adressen) im lokalen Netzwerk (LAN) weitergeleitet. - Auf der Remote-Seite muss also die FIRWALL so konfiguriert werden, dass auf die IP-Adresse des ERC-M Xport LAN Interface zugegriffen werden kann. - Folgende Ports sollten in der FIREWALL des ROUTERS auf der Remote-Seite für diese IP-Adresse geöffnet werden: 23, 80, 9999 and Es kann ebenfalls notwendig sein, diese Ports auf dem ROUTER, an welchem der Master angeschlossen ist, frei zu schalten. - Solch eine Durchleitung der IP-Adresse vom INTERNET in das LAN nennt man typischerweise DMZ (demilitarized Zone) oder Exposed Host. Bitte lesen Sie hierzu die Bedienungsanletung Ihres ROUTERS um die Firewall entsprechend einzustellen. - - Die meißten Internet-Benutzer haben keine statische IP-Adresse, d.h. der INTERNET- Service-Provider wechselt diese Adresse regelmäßig (in Stunden, Tagen, Wochen etc.). Da die IP-Adresse aber bekannt sein muss um vom ERC-M Xport LAN Interface Master mit dem ERC-M Xport LAN Interface Slave zu verbinden ist das ein Problem. - Die INTERNET-Service-Providers vergeben typischerweise keine statischen IP- Adressen solange man nicht dafür bezahlt. - Hier helfen Tools wie mit dem man seine eigene IP- Adresse im Internet erfragen kann oder Services wie DYNDNS oder welche eine fixe DNS bieten, welche sich der wechselnden IP-Adresse anpasst. Für weitere Informationen hierzu lesen Sie bitte die Internet-Seiten dieser Anbieter Ing.-Büro E. Alba de Schmidt Seite 24 web :

Bedienungsanleitung zur Inbetriebnahme des Funkempfänger EFB-EXP-72a mit Ethernet-Schnittstelle

Bedienungsanleitung zur Inbetriebnahme des Funkempfänger EFB-EXP-72a mit Ethernet-Schnittstelle zur Inbetriebnahme des Funkempfänger EFB-EXP-72a mit Ethernet-Schnittstelle 1. Funktion und Voreinstellung Der EFB-EXP-72a basiert auf der Funktionsweise des Funkempfängers EFB-RS232 mit dem Unterschied,

Mehr

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung Die folgende Anleitung beschreibt die Vorgehensweise bei der Einrichtung des mediola a.i.o. gateways Voraussetzung: Für die Einrichtung des a.i.o. gateway von mediola

Mehr

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument

Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Windows XP & DNS-323: Zugriff auf die Netzfreigaben 1. Über dieses Dokument Dieses Dokument erklärt, wie Sie auf dem DNS-323 Gruppen und Benutzer anlegen, Freigaben einrichten und diese unter Windows XP

Mehr

MAGIC TH1 Go. Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display

MAGIC TH1 Go. Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display MAGIC TH1 Go Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display Konfiguration über Webbrowser 2 Zur Zeit werden die Webbrowser Firefox, Google Chrome und Safari unterstützt;

Mehr

USB / LAN Interface ACS - Power Source HBS Electronic GmbH

USB / LAN Interface ACS - Power Source HBS Electronic GmbH HBS Electronic GmbH HBS Electronic USB / LAN Interface HBS Electronic GmbH Mannheimer Straße 89-91 68782 Brühl Tel. 06202 / 97 87 46-0 Fax 06202 / 97 87 46-6 email info@hbs-electronic.de www.hbs-electronic.de

Mehr

Ethernet. Ethernet Modul Modbus TCP/IP ERW 700. Betriebsanleitung. Änderungen der Abmessungen, Gewichte und anderer technischer Daten vorbehalten.

Ethernet. Ethernet Modul Modbus TCP/IP ERW 700. Betriebsanleitung. Änderungen der Abmessungen, Gewichte und anderer technischer Daten vorbehalten. Ethernet Modul Modbus TCP/IP ERW 700 Betriebsanleitung Ethernet METRA Energie-Messtechnik GmbH Am Neuen Rheinhafen 4 67346 Speyer Telefon +49 (6232) 657-0 Fax +49 (6232) 657-200 Internet: http://www.metra-emt.de

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

ALL0276VPN / Wireless 802.11g VPN Router

ALL0276VPN / Wireless 802.11g VPN Router ALL0276VPN / Wireless 802.11g VPN Router A. Anschluß des ALL0276VPN Routers Step 1: Bevor Sie beginnen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie alle notwendigen Informationen über Ihren Internet-Account von

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Seriell auf Ethernet-Umsetzer (Device Server) Installationsanleitung Bestellnummer: SES-LAN/100 Technische Daten: Serieller Port...RS 232 Ethernet-Port... 10/100 BaseT Versorgungsspannung... 10-24 V Maße

Mehr

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden SUNNY WEBBOX Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der Sunny WebBox unter Windows XP Version: 1.0 1 Hinweise zu dieser Anleitung Diese Anleitung unterstützt Sie bei der Inbetriebnahme der Sunny WebBox in ein

Mehr

(W)LAN Tutorial. Einstellen der Karte: IP-Adresse, bei der WLAN-Karte zusätzlich auch SSID und Netzwerktopologie

(W)LAN Tutorial. Einstellen der Karte: IP-Adresse, bei der WLAN-Karte zusätzlich auch SSID und Netzwerktopologie (W)LAN Tutorial Diese Anleitung erklärt Schritt für Schritt wie eine Verbindung zwischen ProfiLux mit LAN-Karte (PLM-LAN) oder WLAN-Karte (PLM-WLAN) und PC hergestellt wird. Zur Umsetzung der nachfolgend

Mehr

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet.

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. Schnellinstallations Anleitung: Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. 1) Verkabeln Sie Ihr Netzwerk. Schließen Sie den Router ans Stromnetz,

Mehr

Konfiguration Firewall (Zyxel Zywall 10) (von Gruppe Schraubenmeier)

Konfiguration Firewall (Zyxel Zywall 10) (von Gruppe Schraubenmeier) Konfiguration Firewall (Zyxel Zywall 10) (von Gruppe Schraubenmeier) Firewall über Seriellen Anschluss mit Computer verbinden und Netzteil anschliessen. Programm Hyper Terminal (Windows unter Start Programme

Mehr

EX-6031. RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker

EX-6031. RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker 7. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 DCD 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 DB 9M EX-6031 8. Technische Daten Stromanschluss: 5V

Mehr

Kurzanleitung Com-Server

Kurzanleitung Com-Server Kurzanleitung Com-Server Diese Kurzanleitung beschreibt die notwendigen Schritte zur Einbindung eines Com-Servers in das Netzwerk. Anschließend stehen jedem eingebundenen Arbeitsplatz folgende Dienste

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

EX-6032. 2 x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 6. Anschlüsse. 7. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) :

EX-6032. 2 x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 6. Anschlüsse. 7. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) : 6. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) : Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 CDC 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 RI DB 9M EX-6032 7. Technische Daten

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642ME/ME-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642ME/ME-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642ME/ME-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub 3 4 Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt

Mehr

Bedienungsanleitung. WebServer. Stand: 25. November 2009. Autor: Peter Beck

Bedienungsanleitung. WebServer. Stand: 25. November 2009. Autor: Peter Beck Bedienungsanleitung WebServer Stand: 25. November 2009 Autor: Peter Beck EINLEITUNG 3 Lieferumfang 3 INBETRIEBNAHME 4 Ermitteln der dynamischen IP-Adresse 5 Einstellen einer statischen IP-Adresse 6 AUFRUF

Mehr

EX-6030. RS-232 zu Ethernet / IP. Din Rail Kit (EX-6099) Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten

EX-6030. RS-232 zu Ethernet / IP. Din Rail Kit (EX-6099) Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten 7. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 bis 4) : Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 CDC 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 RI 8. Technische Daten Stromanschluss:

Mehr

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master ANLEITUNG Vers. 22.04.2014 EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master Allgemeine Beschreibung Das Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave Modbus RTU Master ist ein Gerät, welches

Mehr

multimess Bedienungsanleitung Funktionserweiterung 4F144-1-LED-ESMSMT-... 4F144-2-LED-ESMSMT-... Dreiphasiges Netzmessinstrument

multimess Bedienungsanleitung Funktionserweiterung 4F144-1-LED-ESMSMT-... 4F144-2-LED-ESMSMT-... Dreiphasiges Netzmessinstrument Bedienungsanleitung Funktionserweiterung Dreiphasiges Netzmessinstrument multimess 4F144-1-LED-ESMSMT-... 4F144-2-LED-ESMSMT-... Ihr Partner in Sachen Netzanalyse Inhaltsverzeichnis 1 multimess 4F144-1-LED-ESMSMT-...

Mehr

DCI-256 LAN-Interface

DCI-256 LAN-Interface Technische Information Kommunikation und Sicherheit Handbuch Version 1.0 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 Beschreibung 3 Installation 3 Konfiguration 4 Einrichtung der DCTERM-Software 9 Applikationsbeispiel

Mehr

Stefan Dahler. 1. Konfiguration der Stateful Inspection Firewall. 1.1 Einleitung

Stefan Dahler. 1. Konfiguration der Stateful Inspection Firewall. 1.1 Einleitung 1. Konfiguration der Stateful Inspection Firewall 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration der Stateful Inspection Firewall beschrieben. Es werden Richtlinien erstellt, die nur den Internet Verkehr

Mehr

USB 2.0 PRINTSERVER. Installationsanleitung DN-13006-1

USB 2.0 PRINTSERVER. Installationsanleitung DN-13006-1 USB 2.0 PRINTSERVER Installationsanleitung DN-13006-1 Bevor Sie beginnen, müssen Sie die folgenden Punkte vorbereiten: Ein Windows-basierter PC mit Printserver Installations-CD Ein Drucker Ein Druckerkabel

Mehr

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Inhalt 1. Starten der Konfigurationsoberfläche des MLG... 3 2. Konfiguration MLG... 4 2.1. Network Settings... 4 2.1.1 Statische

Mehr

NetSeal Pro. Installations- und Bedienungsanweisung. Printserver L1 USB. Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic.

NetSeal Pro. Installations- und Bedienungsanweisung. Printserver L1 USB. Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic. NetSeal Pro Installations- und Bedienungsanweisung Printserver L1 USB Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic.de Inhalt Inhalt...2 Vorbereitungen...3 Allgemeines... 3 Installation der

Mehr

Chipkartenterminal ehealth GT900 BCS Kurzanleitung

Chipkartenterminal ehealth GT900 BCS Kurzanleitung GT German Telematics GmbH Chipkartenterminal ehealth GT900 BCS Kurzanleitung Version 1.0 zur Netzwerkfähigen FW 1.1.0 Jan Mihalyovics 23. März 2010 Chipkartenterminal GT900 BCS Kurzanleitung zur FW 1.1.0

Mehr

Ubiquiti Nanostation 2, M2 bzw. Bullet 2, 2HP, M2HP für HAMNET Zugang mit Linksys Router WRT54GL

Ubiquiti Nanostation 2, M2 bzw. Bullet 2, 2HP, M2HP für HAMNET Zugang mit Linksys Router WRT54GL Einleitung Die Nanostation bzw. der Bullet aus dem Hause Ubiquiti sind die wohl einfachste Lösung um Zugang zum HAMNET zu erhalten. Direkte Sicht zum Accesspoint (AP) immer vorausgesetzt. Technische Daten

Mehr

BinTec X-Generation Router IPSec Security Pack 6.3.4

BinTec X-Generation Router IPSec Security Pack 6.3.4 VPN in 5 Minuten - Router Konfiguration des BinTec X-Generation Router IPSec Security Pack 6.3.4 für den Zugang zur BinTec VPN Testumgebung Voraussetzungen Ein BinTec Router der X-Generation. Firmware

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

Übersicht. NOXnet Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13

Übersicht. NOXnet Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13 Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13 Übersicht Mit dem Serial Device Server MOXA NPort 5110 oder MOXA NPort 5110A können Sie das Gebäudeautomationssystem NOXnet mit Ihrem Heimnetzwerk

Mehr

Anleitung RS232-Aufbau

Anleitung RS232-Aufbau 2015 Anleitung RS232-Aufbau 1 Dokumentation Aufbau und Inbetriebnahme RS-232 1. Anlage aufbauen 2 2. Netzwerkkonfiguration 2 o Allgemein 2 o Zentral PC 4 o Drucker 5 3. OpticScore Server Deinstallieren

Mehr

Kurzbeschreibung BNC2 - BACnet Gateway Erweiterung für den SNMP / WEB / MODBUS Manager CS121/CS141

Kurzbeschreibung BNC2 - BACnet Gateway Erweiterung für den SNMP / WEB / MODBUS Manager CS121/CS141 Version: 2016-06-15 Kurzbeschreibung BNC2 - BACnet Gateway Erweiterung für den SNMP / WEB / MODBUS Manager CS121/CS141 Installation des Gateways und Konfiguration des CS121/CS141 Konfiguration des CS121

Mehr

Codatex Hainzlmaier GmbH & Co.KG Ischlerbahnstraße 15 A-5020 Salzburg. ZE03 Configurator

Codatex Hainzlmaier GmbH & Co.KG Ischlerbahnstraße 15 A-5020 Salzburg. ZE03 Configurator Codatex Hainzlmaier GmbH & Co.KG Ischlerbahnstraße 15 A-5020 Salzburg ZE03 Configurator Dezember 2009 Übersicht Mit dem ZE03 GSM Terminal können Sie Buchungen Ihrer Mitarbeiter mittels Mobilfunknetz und

Mehr

DVG-2001S. Kurzinstallationsanleitung

DVG-2001S. Kurzinstallationsanleitung DVG-2001S Kurzinstallationsanleitung Voraussetzung ist: - eine DSL-Flatrate bei einem Internet-Provider - bei PPTP Zugangsart ein Router - bei PPPoE ein DSL-Modem für die Nutzung des DVG-2001S Punkt 1

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des WDS / WDS with AP Modus

Anleitung zur Einrichtung des WDS / WDS with AP Modus Anleitung zur Einrichtung des WDS / WDS with AP Modus Inhaltsverzeichnis Seite 2 Einführung Seite 3 Aufbau des Netzwerkes Seite 4 Einrichtung des 1. DAP-2553 Seite 5 Einrichtung des 1. DAP-2553 (2) Seite

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

P793H PPP/ACT LAN 4 PRESTIGE P793H

P793H PPP/ACT LAN 4 PRESTIGE P793H PW R A CT RESET SYS CA RD L AN 10/100 W AN-1 10/100 WAN-2 10/100 1 DMZ 10/100 2 3 4 DIAL BACKUP CONSO LE PW R /SYS D SL PPP/ACT 1 2 LAN 3 4 PRESTIGE 700 SERIES PW R /SYS D SL PPP/ACT 1 2 LAN 3 4 PRESTIGE

Mehr

Installationsanleitung Linksys SPA3102 (Voice Gateway mit Router)

Installationsanleitung Linksys SPA3102 (Voice Gateway mit Router) Installationsanleitung Linksys SPA3102 (Voice Gateway mit Router) 1. Einführung Diese Installationsanleitung beschreibt die Anmeldung und Benutzung von sipcall.ch mit dem Linksys SPA3102 (Voice Gateway

Mehr

Applikationsbeispiel für VPN Verbindung mit dem ZR150G und Net-Net Router

Applikationsbeispiel für VPN Verbindung mit dem ZR150G und Net-Net Router Applikationsbeispiel für VPN Verbindung mit dem ZR150G und Net-Net Router Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 Aufbau...4 Einstellungen Vigor Router...5 Einstellung ADSL-Modem Netopia...6 PC

Mehr

Um IPSec zu konfigurieren, müssen Sie im Folgenden Menü Einstellungen vornehmen:

Um IPSec zu konfigurieren, müssen Sie im Folgenden Menü Einstellungen vornehmen: 1. IPSec Verbindung zwischen IPSec Client und Gateway 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration einer IPSec Verbindung vom Bintec IPSec Client zum Gateway gezeigt. Dabei spielt es keine Rolle,

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Lan-to-Lan Tunnels zwischen einen DI-804HV und einer DSR (Für DI-804HV ab Firmware 1.44b06 und DSR-250N/500N/1000N)

Anleitung zur Einrichtung eines Lan-to-Lan Tunnels zwischen einen DI-804HV und einer DSR (Für DI-804HV ab Firmware 1.44b06 und DSR-250N/500N/1000N) Anleitung zur Einrichtung eines Lan-to-Lan Tunnels zwischen einen DI-804HV und einer DSR (Für DI-804HV ab Firmware 1.44b06 und DSR-250N/500N/1000N) Einrichtung des DI-804HV (Einrichtung des DSR ab Seite

Mehr

Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy

Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy 1. Schnellanleitung - Seite 2 2. Ausführlichere Anleitung - Seite 3 a) Monitor anschließen - Seite 3 Alternativer

Mehr

Inbetriebnahme der I-7188EN Serie

Inbetriebnahme der I-7188EN Serie Inbetriebnahme der I-7188EN Serie Ethernet nach RS-232/485 Gateways, 1 bis 8 serielle Ports I-7188E1(D) I-7188E2(D) I-7188E3(D) I-7188E3-232(D) I-7188E4(D), I-7188E5(D) I-7188E5-485(D) 7188E8(D) I-7188E

Mehr

ISK 200 Treiberinstallation

ISK 200 Treiberinstallation Treiberinstallation HB_ISK200_D_V10.doc 1 ALLGEMEIN 1. ALLGEMEIN Wenn der Schnittstellenkonverter ISK 200 an einem PC angeschlossen wird muss ein USB-Treiber installiert werden, damit der ISK 200 erkannt

Mehr

Version 1.0. Benutzerhandbuch Software Windows CE 6.0

Version 1.0. Benutzerhandbuch Software Windows CE 6.0 Version 1.0 Benutzerhandbuch Software Windows CE 6.0 Pos : 2 /D atentechni k/allgemei ne Hinweis e/r elevante Dokumentationen zum Gerät/Rel evante D okumentati onen für OPC / C PC / OTC / VMT /STC @ 2\mod_1268662117522_6.doc

Mehr

IC-W1 Schnellstartanleitung

IC-W1 Schnellstartanleitung IC-W1 Schnellstartanleitung HINWEIS: Das IC ist ein Indoor-Gerät. Achten Sie darauf, das Gerät in einem trockenen geschützten Raum zu installieren. Die Exposition gegenüber Regen und extremen Wetterbedingungen

Mehr

VPN- Beispielkonfigurationen

VPN- Beispielkonfigurationen VPN- Beispielkonfigurationen für die Router-Modelle FVS114 FVS318v1, v2, v3 FVM318 FVS328 FVS338 FVL328 FWAG114 FWG114Pv1, v2 FVG318 FDVG338 FVX538 sowie die ProSafe VPN Client Software Seite 1 von 113

Mehr

Port-Weiterleitung einrichten

Port-Weiterleitung einrichten Port-Weiterleitung einrichten Dokument-ID Port-Weiterleitung einrichten Version 1.5 Status Endfassung Ausgabedatum 13.03.2015 Centro Business Inhalt 1.1 Bedürfnis 3 1.2 Beschreibung 3 1.3 Voraussetzungen/Einschränkungen

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

In Verbindung mit IP Cam D-Link DCS-7110 Tech Tipp: IP Kamera Anwendung mit OTT netdl 1000 Datenfluss 1. 2. OTT netdl leitet das Bild der IP Cam an den in den Übertragungseinstellungen definierten Server

Mehr

Schliessen sie den Router mit dem mitgelieferten Netzteil (12V, 1A) an das Stromnetz an.

Schliessen sie den Router mit dem mitgelieferten Netzteil (12V, 1A) an das Stromnetz an. 1. Anschluss Schliessen sie den Router mit dem mitgelieferten Netzteil (12V, 1A) an das Stromnetz an. Das DSL-Modem (z.b. Teledat 300 von der Telekom) wird mit einem Ethernetkabel an den WAN-Anschluss

Mehr

Eltako FVS. Einrichten einer FVS-Professional mit BSC-BAP Empfangs- und Sendeeinrichtung

Eltako FVS. Einrichten einer FVS-Professional mit BSC-BAP Empfangs- und Sendeeinrichtung Eltako FVS Einrichten einer FVS-Professional mit BSC-BAP Empfangs- und Sendeeinrichtung Grenzenlose Flexibilität und Komfort in der Gebäudeinstallation 1. Installieren und Lizenzieren der FVS-Professional

Mehr

GGAweb - WLAN Router Installationsanleitung Zyxel NBG 6616

GGAweb - WLAN Router Installationsanleitung Zyxel NBG 6616 GGAweb - WLAN Router Installationsanleitung Zyxel NBG 6616 Ausgabe vom November 2014 1. Einleitung... 1 2. Gerät anschliessen... 1 3. Gerät Konfigurieren - Initial... 1 3.1. Mit dem Internet verbinden...

Mehr

Aufrufen des Konfigurators über eine ISDN- Verbindung zur T-Eumex 628. Eine neue ISDN-Verbindung unter Windows XP einrichten

Aufrufen des Konfigurators über eine ISDN- Verbindung zur T-Eumex 628. Eine neue ISDN-Verbindung unter Windows XP einrichten Aufrufen des Konfigurators über eine ISDN- Verbindung zur T-Eumex 628 Alternativ zur Verbindung über USB können Sie den Konfigurator der T -Eumex 628 auch über eine ISDN-Verbindung aufrufen. Sie benötigen

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 650R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 650R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 650R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk

Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt

Mehr

WDS Einrichtung fuer WHR-G300NV2 / WZR-HP-G300NH / WHR-HP-G300N und. WHR-HP-GN Router Modelle

WDS Einrichtung fuer WHR-G300NV2 / WZR-HP-G300NH / WHR-HP-G300N und. WHR-HP-GN Router Modelle WDS Einrichtung fuer WHR-G300NV2 / WZR-HP-G300NH / WHR-HP-G300N und Wie funktioniert s? WHR-HP-GN Router Modelle - Alle Geraete muessen eine Firmware installiert haben, welche WDS unterstuetzt, deswegen

Mehr

Hilfestellung. ALL500VDSL2 Rev.B & ALL02400N. Zugriff aus dem Internet / Portweiterleitung / Fernwartung. Router. Endgeräte. lokales.

Hilfestellung. ALL500VDSL2 Rev.B & ALL02400N. Zugriff aus dem Internet / Portweiterleitung / Fernwartung. Router. Endgeräte. lokales. ALL500VDSL2 Rev.B & ALL02400N Zugriff aus dem Internet / Portweiterleitung / Fernwartung LAN WAN WWW Router Endgeräte lokales Netzwerkgerät Hilfestellung Im Folgenden wird hier Schritt für Schritt erklärt

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn Serial Device Server Der Serial Device Server konvertiert die physikalische Schnittstelle Ethernet 10BaseT zu RS232C und das Protokoll TCP/IP zu dem seriellen V24-Protokoll. Damit können auf einfachste

Mehr

ALL1681 Wireless 802.11g Powerline Router Quick Installation Guide

ALL1681 Wireless 802.11g Powerline Router Quick Installation Guide ALL1681 Wireless 802.11g Powerline Router Quick Installation Guide 1 SET ALL1681 Upon you receive your wireless Router, please check that the following contents are packaged: - Powerline Wireless Router

Mehr

Bedienungsanleitung Wireless-N Mini-Router

Bedienungsanleitung Wireless-N Mini-Router Bedienungsanleitung Wireless-N AP/Repeater Mini-Router 1 Inhalt Seite 1. Der Mini-Router 02 2. Verbinden mit dem Wireless-N Router 02 1) Zugriff über W-LAN 03 2) Zugriff über Kabel 04 3. Konfiguration

Mehr

Wireless-G. ADSL-Home-Gateway. ModellNo. GHz. Kurzanleitung. 802.11g. WAG354G - Annex B (DE) Lieferumfang

Wireless-G. ADSL-Home-Gateway. ModellNo. GHz. Kurzanleitung. 802.11g. WAG354G - Annex B (DE) Lieferumfang A Division of Cisco Systems, Inc. Lieferumfang Wireless-G ADSL-Home-Gateway Benutzerhandbuch auf CD-ROM Ethernet-Netzwerkkabel (2) Netzteil Kurzanleitung 2,4 GHz 802.11g Model No. ModellNo. Wireless WAG354G

Mehr

Man unterscheidet zwischen LAN (Local Area Network) und WAN (Wide Area Network), auch Internet genannt.

Man unterscheidet zwischen LAN (Local Area Network) und WAN (Wide Area Network), auch Internet genannt. Netzwerk Ein Netzwerk wird gebildet, wenn mehrere Geräte an einem Switch mit Netzwerkkabeln angeschlossen werden. Dabei können die einzelnen Geräte miteinander kommunizieren und über ein Netzwerkprotokoll

Mehr

ATB Ausbildung Technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung Technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck W-LAN einrichten Access Point Konfiguration Diese Anleitung gilt für den Linksys WAP54G. Übersicht W-LAN einrichten... 1 Access Point Konfiguration... 1 Übersicht... 1 Vorbereitung... 1 Verbindung aufnehmen...

Mehr

USB Treiber-Instalation Benutzer Handbuch Version 1.0, Code Nr. 20 751 027

USB Treiber-Instalation Benutzer Handbuch Version 1.0, Code Nr. 20 751 027 USB Treiber-Instalation Benutzer Handbuch Version 1.0, Code Nr. 20 751 027 USB-Treiber-Installation Inhalt 1 Installieren des USB-Treibers auf dem PC (WINDOWS XP)...3 1.1 Standardeinrichtung der USB-Kommunikation...3

Mehr

I-Fly Wireless Broadband Router

I-Fly Wireless Broadband Router with 4 Fast Ethernet ports + 1 Wan port Kurze Anleitung A02-WR-54G/G4 (November 2003)V1.00 Dieses Handbuch ist als eine Schnellenleitung gedacht worden, deshalb nehmen Sie auf das weite Handbuch, das in

Mehr

Horstbox Professional (DVA-G3342SB)

Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Anleitung zur Einrichtung eines VoIP Kontos mit einem DPH-120S Telefon im Expertenmodus: Vorraussetzung ist, dass die Horstbox bereits mit den DSL Zugangsdaten online

Mehr

Statische IP-Adresse unter Windows konfigurieren

Statische IP-Adresse unter Windows konfigurieren Internetanschluss einrichten (Multi User Modus) 1. Anschlussplan 2. LED Kontrolle 3. Aufrufen der Verwaltungsoberfläche 4. Leitungstyp prüfen 5. Zugangsdaten eingeben Statische IP-Adresse unter Windows

Mehr

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router s Kurzanleitung SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran keine Veränderungen

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

Seite - 1 - 3. Wireless Distribution System (Routing / Bridging) 3.1 Einleitung

Seite - 1 - 3. Wireless Distribution System (Routing / Bridging) 3.1 Einleitung 3. Wireless Distribution System (Routing / ) 3.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration des Wireless Distribution Modus gezeigt. Sie nutzen zwei Access Points um eine größere Strecke über Funk

Mehr

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Die Netzwerkinstallation von Win-CASA (Server- und Arbeitsplatzinstallation) läuft weitgehenst automatisch ab. Ein Netzwerkadministrator ist nicht zwingend erforderlich.

Mehr

Security. Stefan Dahler. 4. Internet Verbindung. 4.1 Einleitung

Security. Stefan Dahler. 4. Internet Verbindung. 4.1 Einleitung 4. Internet Verbindung 4.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration der DFL-800 Firewall gezeigt. Sie konfigurieren einen Internet Zugang zum Provider mit dem Protokoll PPPoE. In der Firewallrichtlinie

Mehr

300 MBIT WIRELESS ACCESS POINT ROUTER

300 MBIT WIRELESS ACCESS POINT ROUTER 300 MBIT WIRELESS ACCESS POINT ROUTER Kurzanleitung zur Installation DN-7059-2 Inhalt Packungsinhalt... Seite 1 Netzwerkverbindungen aufbauen... Seite 2 Netzwerk einrichten... Seite 3 Packungsinhalt Bevor

Mehr

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Diese Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera im Standard Modus in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen, die Jovision IP Kamera Detail

Mehr

FI8906W IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme)

FI8906W IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) FI8906W IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch Schnelleinstieg Packungsliste 1) 1 x IP Kamera

Mehr

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide In diesem Dokument wird die Installation von NetMan Desktop Manager beschrieben. Beachten Sie, dass hier nur ein Standard-Installationsszenario beschrieben wird.

Mehr

Konfiguration des Wireless Breitband Routers.

Konfiguration des Wireless Breitband Routers. Konfiguration des Wireless Breitband Routers. 1.1 Starten und Anmelden Aktivieren Sie Ihren Browser und deaktivieren Sie den Proxy oder geben Sie die IP-Adresse dieses Produkts bei den Ausnahmen ein. Geben

Mehr

Schnellstart. MX510 mit public.ip via OpenVPN

Schnellstart. MX510 mit public.ip via OpenVPN Schnellstart MX510 mit public.ip via OpenVPN Diese Schnellstartanleitung beschreibt die Einrichtung des MX510 bei Verwendung Ihrer eigenen SIM-Karte und der mdex Dienstleistung public.ip zum Fernzugriff.

Mehr

KERN YKI-01 Version 1.0 10/2012 D

KERN YKI-01 Version 1.0 10/2012 D Installationsanleitung Ethernet-Schnittstelle KERN YKI-01 Version 1.0 10/2012 D KERN & Sohn GmbH Ziegelei 1 D-72336 Balingen E-Mail: info@kern-sohn.com Tel: +49-[0]7433-9933-0 Fax: +49-[0]7433-9933-149

Mehr

und von mehreren PCs nutzen Nr. 070101

und von mehreren PCs nutzen Nr. 070101 Was ist denn eigentlich dieser SComm-Treiber? Der Saia Communication Driver kurz SComm-Treiber dient verschiedenen Programmen der Saia PG5 (z.b. Online Configurator, Debugger, Fupla, SEdit, Watch Window

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

Technische Alternative elektronische Steuerungsgerätegesellschaft mbh. A-3872 Amaliendorf, Langestr. 124 Tel +43 (0)2862 53635 mail@ta.co.

Technische Alternative elektronische Steuerungsgerätegesellschaft mbh. A-3872 Amaliendorf, Langestr. 124 Tel +43 (0)2862 53635 mail@ta.co. Technische Alternative elektronische Steuerungsgerätegesellschaft mbh. A-3872 Amaliendorf, Langestr. 124 Tel +43 (0)2862 53635 mail@ta.co.at USB-Treiber Vers. 2.2 USB - Treiber Inhaltsverzeichnis Allgemeines...

Mehr

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE Kurzinstallationsanleitung 1. Bevor Sie beginnen Bevor Sie mit der Installation des ALL6260 beginnen, stellen Sie sicher, dass folgende Voraussetzungen erfüllt sind: Microsoft

Mehr

Anleitung LAN-Messrahmen

Anleitung LAN-Messrahmen Anleitung LAN-Messrahmen 2015 1 Dokumentation Aufbau und Inbetriebnahme LAN 1. Anlage aufbauen 2 2. Netzwerkkonfiguration 2 o Allgemein 2 o Zentral PC 5 o Messrahmen 5 o Drucker 6 3. OpticScore Server

Mehr

RS232 to Ethernet Interface. COM-Server. B 95.9705.2 Schnittstellenbeschreibung 12.00/00389961

RS232 to Ethernet Interface. COM-Server. B 95.9705.2 Schnittstellenbeschreibung 12.00/00389961 RS232 to Ethernet Interface COM-Server B 95.9705.2 Schnittstellenbeschreibung 12.00/00389961 Inhalt 1 Einleitung 3 1.1 Sinn und Zweck... 3 1.2 Systemvoraussetzungen... 3 2 Logoscreen vorbereiten 4 2.1

Mehr

Kurzanleitung der IP Kamera

Kurzanleitung der IP Kamera Kurzanleitung der IP Kamera Die Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen finden Sie als Download auf unserer Internetseite: www.jovision.de

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

VISY-X. Technische Dokumentation. MOXA Ethernet Converter Installation und Konfiguration. Ausgabe: 07/2010 Version: 1 Art.-Nr.

VISY-X. Technische Dokumentation. MOXA Ethernet Converter Installation und Konfiguration. Ausgabe: 07/2010 Version: 1 Art.-Nr. Technische Dokumentation VISY-X Installation und Konfiguration Ausgabe: 07/2010 Version: 1 Art.-Nr.: 350045 FAFNIR GmbH Bahrenfelder Str. 19 22765 Hamburg Tel.: +49 / 40 / 39 82 07 0 Fax: +49 / 40 / 390

Mehr

Firewall oder Router mit statischer IP

Firewall oder Router mit statischer IP Firewall oder Router mit statischer IP Dieses Konfigurationsbeispiel zeigt das Einrichten einer VPN-Verbindung zu einer ZyXEL ZyWALL oder einem Prestige ADSL Router. Das Beispiel ist für einen Rechner

Mehr

Zyxel P-2702R Handbuch

Zyxel P-2702R Handbuch Zyxel P-2702R Handbuch Quickstart Guide für die Konfiguration der Internetverbindung und des VTX VoIP-Kontos Merkmale des Zyxel P-2702R - VoIP-Gateway - 1x WAN-Port/ 1x LAN-Port 10/100 Mbps - 2 RJ11-Ports

Mehr

Konfigurationsbeispiel USG & ZyWALL

Konfigurationsbeispiel USG & ZyWALL ZyXEL OTP (One Time Password) mit IPSec-VPN Konfigurationsbeispiel USG & ZyWALL Die Anleitung beschreibt, wie man den ZyXEL OTP Authentication Radius Server zusammen mit einer ZyWALL oder einer USG-Firewall

Mehr

OPTICAL DISC ARCHIVE FILE MANAGER ODS-FM1

OPTICAL DISC ARCHIVE FILE MANAGER ODS-FM1 OPTICAL DISC ARCHIVE FILE MANAGER ODS-FM1 INSTALLATION GUIDE [German] 1st Edition (Revised 4) Marken Microsoft, Windows und Internet Explorer sind in den Vereinigten Staaten bzw. anderen Ländern eingetragene

Mehr

Schnellinstallationshandbuch

Schnellinstallationshandbuch Schnellinstallationshandbuch DN-7059 LAN DRAHTLOS-BREITBANDROUTER Paket-Inhalt... Seite 1 Netzwerk-Verbindungsaufbau... Seite 2 Netzwerk-Einstellung... Seite 3 Paket-Inhalt Bevor Sie anfangen, diesen Router

Mehr

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver Rev: 1.2.0 INHALTSVERZEICHNIS 1. IP-Adresse des Printservers einstellen 3 2. Manuelle Erstellung eines TCP/IP-Druckeranschlusses 4 3. TCP/IP-Einstellungen

Mehr