Inhaltsverzeichnis Band 1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhaltsverzeichnis Band 1"

Transkript

1 Inhaltsverzeichnis Band 1 ITG-Fachtagung Ambient Intelligence A0.1 Research Center Ambient Intelligence at the University Kaiserslautern L. Litz, N. Wehn, B. Schürmann, Universität Kaiserslautern A0.2 Geschäftsmodelle für Mediaverteilung J. Sewczyk, RTL NewMedia, Köln A0.3 Spracherkennung, Sprachsynthese, Sprachübersetzung Wohin geht die Sprachtechnologie? H. Höge, Corporate Technology, Siemens AG, München Sitzung A1: Inhouse Information Technologies I Sitzungsleitung: F. Försterling, Siemens AG, München A1.1 Das vernetze Haus: vernetzen was, womit, wie und wozu? K. Scherer, V. Grinewitschus, G. vom Bögel, Fraunhofer-IMS, Duisburg A1.2 Steuerung des Leistungsbedarfs im Haushalt H. E. Weik, Alcatel SEL AG, Stuttgart A1.3 Open Source für den Einsatz neuer Medien in der Lehre F. Kaderali, FernUniversität Hagen A1.4 IPfication und Smart-IP in der Heimautomatisierung G. Goldacker, J. Hünerberg, M. Schuster, Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS, Berlin A1.5 Von e zur Ambient Intelligence: Die nicht-technologische Herausforderung für Technologen V. Wittpahl, Wittpahl-Partners, Oldenburg Sitzung A2: Location-based Services Sitzungsleitung: J. Büchs, Hildesheim A2.1 Smart Position Identification Rationale (SPIDER), an enhanced distance based conception for locating mobile radio terminals M. Meurer, P. W. Baier, T. Weber, C. A. Jötten, S. Heilmann, Universität Kaiserslautern; M. Kuipers, Siemens AG, Berlin A2.2 Stadtinformations-System H. Orlamünder, N. Köstering, T. Brügge, Alcatel SEL AG

2 A2.3 Location-based Services: Konkurrenz durch lizenzfreie Alternativen U. Richter, M. Bonn, H. Schmeck, Universität Karlsruhe A2.4 Methoden zur Evaluierung zukünftiger Navigationssysteme A. Kynast, J. Fänger, Robert Bosch GmbH, Hildesheim A2.5 Aktives Nachtsichtsystem für autonome mobile Roboter U. Witkowski, U. Rückert, Universität Paderborn Sitzung A3: Microelectronics for Ambient Appliances Sitzungsleitung: N. Wehn, Technische Universität Kaiserslautern A3.1 CMOS-Sensoren für Life-Sciences R. Thewes, Ch. Paulus, M. Schienle, F. Hofmann, A. Frey, P. Schindler-Bauer, R. Brederlow, B. Holzapfl, M. Jenkner, B. Eversmann, M. Atzesberger, M. Augustyniak, Infineon Technologies AG, München; G. Beer, Infineon Corporate Assembly & Testing, Regensburg; M. Fritz, T. Haneder, H.-Ch. Hanke, Infineon Bioscience, München A3.2 Ein Low-Power A/D-Wandler mit 10b 10MS/s und extrem kleinem Flächenbedarf D. Muthers, R. Tielert, Technische Universität Kaiserslautern A3.3 Power Efficiency in Wireless Sensor Networks using Directional Antennas R. Huang, Y. Manoli, IMTEK, Freiburg A3.4 Dynamische Rekonfiguration echtzeitfähiger Netzwerkschnittstellen E. Vonnahme, B. Griese, M. Porrmann, U. Rückert, Universität Paderborn A3.5 Parallele Architekturen für Netzwerkprozessoren J. Niemann, M. Porrmann, U. Rückert, Universität Paderborn Sitzung A4: Microelectronics and Sensors for Ambient Appliances Sitzungsleitung: M. Glesner, Technische Universität Darmstadt A4.1 Neue 3D-Bildsensoren für das Technische 3D-Sehen R. Schwarte, Z. Zhang, Universität Siegen, B. Buxbaum, PMDTechnologies GmbH, Siegen A4.2 CMOS-Bildsensor mit integrierter Bildverarbeitung F. Roewer, U. Kleine, Universität Magdeburg A4.3 Parallele opto-elektronische Detektorprozessoren für die Sensortechnik L. Hoppe, A. Loos, D. Fey, Universität Jena; M. Förtsch, H. Zimmermann, Technische Universität Wien, Österrreich A4.4 Flexible Communication-centric System-on-Chip Platforms for Ambient Appliances T. Hollstein, H. Zimmer, T. Murgan, M. Glesner, Technische Universität Darmstadt Sitzung A5: Future Network Topologies and Services Sitzungsleitung: P. Kühn, Technische Universität Stuttgart A5.1 Next Generation Networks P. J. Kühn, Universität Stuttgart

3 A5.2 Die Auswirkung von Peer-to-peer Anwendungen für den Breitband-Ausbau von IP-Netzen G. Haßlinger, T-Systems, Darmstadt A5.3 Use of Peer-to-Peer Technology in Ambient Intelligence C. Kappler, F.-U. Andersen, Siemens Information & Communication, Berlin; K. Tutschku, Universität Würzburg A5.4 Erweiterte Dienstumgebungen zukünftiger Mobilfunknetze am Beispiel eines Benutzerprofildienstes B. L. Wenning, C. Görg, Universität Bremen; T. Dinsing, Ericsson Eurolab Deutschland GmbH, Aachen Sitzung B1: Wireless Networks Sitzungsleitung: P. Waldow, IMST GmbH, Kamp-Lintfort B1.1 Spektrum-Preisbildung für überschüssige Bandbreite: Konkurrierende Funknetzbetreiber F. Capar, F. Jondral, Universität Karlsruhe B1.2 WIGWAM A Wireless Gigabit System with Advanced Multimedia Support G. Fettweis, T. Hentschel, E. Zimmermann, Technische Universität Dresden B1.3 Power Control in Directional Mobile Ad Hoc Networks M. Grünewald, F. Xu, U. Rückert, Universität Paderborn Sitzung B2: Human Machine Interface (HMI) Sitzungsleitung: P. Dellafera, T-Systems Nova GmbH, Darmstadt B2.1 Optische Personenerkennung und -verfolgung in Großraumflugzeugen M. Hähnel, H. Fillbrandt, K. F. Kraiss, RWTH Aachen B2.2 Pulskodierte neuronale Netze mit dynamischen Synapsen zur Merkmalsextraktion A. Heittmann, U. Ramacher, Infineon Technologies AG, München B2.3 Sprachsynthese mit minimiertem Footprint für Embedded-Anwendungen R. Hoffmann, O. Jokisch, G. Strecha, Technische Universität Dresden; T. Volk, H. U. Hain, T. Fingscheidt, S. Aalburg, S. Stan, Siemens AG München B2.4 Expertensystem zur kritierienorientierten Bewertung der Gebrauchsfähigkeit von Dialogsystemen N. Hamacher, K. F. Kraiss, RWTH Aachen B2.5 Driver monitoring and assistance: some aspects and results from a driving simulator study T. Altmüller, D. Manstetten, M. Rimini-Döring, U. Ladstätter, Robert Bosch GmbH, Stuttgart; W. Wolf, UniBw-München

4 Sitzung B3: Communication Networks Sitzungsleitung: J. Claus, Seeheim-Jugenheim B3.1 Adaptive Mobile Multimedia-Dienste für das zukünftige All-IP UMTS D. Wermser, Ch. Büch, A. Jusek, FH Braunschweig/Wolfenbüttel; M. Hans, F. Kowalewski, Comneon GmbH & Co. OHG, Salzgitter B3.2 Forward Error Correction and Adaptive Equalization for Fiber Transmission in Cost Efficient Optical Access Networks W. Sauer-Greff, A. Dittrich, R. Urbansky, Universität Kaiserslautern; H. F. Haunstein, K. Sticht, Lucent Technologies Network Systems GmbH, Nürnberg B3.3 Netzaufbau-Algorithmus für ein Bluetooth Backbone-Netzwerk D. Benyoucef, FH Furtwangen; D. Wild, Universität des Saarlandes, Saarbrücken Sitzung B4: Security and Privacy Sitzungsleitung: W. Mathis, Technische Universität Hannover B4.1 Sicherheit und Privatsphäre in RFID-Systemen D. Henrici, P. Müller, Technische Universität Kaiserslautern B4.2 Eine Sicherheitsarchitektur für eine dienste-basierte, mobile elearning-umgebung H. Kopp, U. Lucke, D. Tavangarian, Universität Rostock B4.3 Embedded Security for Ambient Intelligence A. Sikora, Berufsadademie Lörrach Sitzung B5: Inhouse Information Technologies II Sitzungsleitung: H. Dahm, Fachhochschule Lübeck B5.1 Inhouse-Netze mit dickkernigen Glas- und Polymer-Fasern (POF) N. Weber, S. Junger, W. Tschekalinskij, A. Plötz, B. Offenbeck, FhG-IIS, Nürnberg B5.2 Regeln als Basis für Ambient Intelligence S. Arbanowski, T. Luckenbach, A. Scheller, R. Stolp, Fraunhofer FOKUS, Berlin B5.3 Mobile Agenten im Kontext heterogener Inhouse-Komponenten M. Ahler, Fraunhofer IMS; T. Hensel, T. Frank, Universität Duisburg-Essen

5 ETG-Fachtagung Fachtagung 1 Durch Innovationen zur Nachhaltigkeit in der Erzeugung und Verteilung elektrischer Energie Sitzung FT.1-1: Zukünftiger Strombedarf: Erzeugung und Netze Sitzungsleiter: H. Weber, Universität Rostock Energiewirtschaftliche Planung für die Netzintegration von Windenergie in Deutschland an Land und Off-Shore bis 2020 (dena-studie) S. Kohler, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin Entwicklungstendenzen in der Stromerzeugung N. König, Siemens AG, Erlangen Entwicklungstendenzen bei Übertragungs- und Verteilungsnetzen J. Kreusel, ABB Utilities GmbH, Mannheim; G. Schett, ABB Power Technologies Management Ltd., Zürich Sitzung FT.1-2: Heutige und künftige Erzeugungstechnologien Sitzungsleiter: R. Herrmann, ABB Utilities GmbH, Mannheim Moderne fossilbefeuerte Kraftwerke I. Pyc, P. Klüsener, Siemens AG, Erlangen Entscheidungshilfe zur Fahrweise und Brennstoffkombination eines braunkohlestaubgefeuerten Kraftwerkes mit KWK P. Metzing, A. Bürger, FH Lausitz, K.-P. Lehmann, U. Hellebrandt, GMB mbh, Senftenberg Einsatz dezentraler Stromerzeugungstechniken in elektrischen Verteilungsnetzen unter ökologischen Rahmenbedingungen Th. Smolka, U. Macharey, A. Schnettler, RWTH Aachen, M. Schwan, FGH Mannheim e. V Industrielle Stromerzeugung Ch. Czauderna, G. Dany, W. Heuken, Bayer Industriy Services GmbH & Co. OHG, Leverkusen Sitzung FT.1-3: Netzbelastung und Netzausbau Sitzungsleiter: F. Berger, Vattenfall Europe Bewertung von Netzausbaumaßnahmen zur Beseitigung von Engpässen im Verbundnetz F. Li, RWTH Aachen Netzverstärkungen und Offshore Anbindungen mit selbstgeführten HGÜ Ch. Rehtanz, ABB Power Systems, Zürich, Schweiz; J. Hanson, ABB Utilities GmbH, Mannheim; S. G. Johansson, ABB Corporate Research, Vesteras, Schweden Einsatzmöglichkeiten supraleitender Kabel in Hochlastgebieten C. Matheus, H.-J. Haubrich, RWTH Aachen; M. Angenend, GEW RheinEnergie AG, Köln; V. Waschk, nkt cables, Köln; D. Willén, nkt cables, Birkerød, Dänemark

6 1.3.4 Einfluss der Einspeisung von Windenergie auf die Struktur des Kraftwerkparks und des Übertragungsnetzes T. Haase, H. Weber, Universität Rostock; T. Hamacher, Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Garching Sitzung FT.1-4: Fahrplanmanagement Sitzungsleiter: A. Schnettler, RWTH Aachen Bewertung der Netzstrukturgüte des Transportnetzes K. von Sengbusch, FGH e.v., Mannheim; K. Engels, RWE Energy, Dortmund; Ch. Krane, RWTH Aachen Pilotprojekt: Steuerung von Windparks durch den ÜNB K. Burges, K. Ramsel, Ecofys GmbH, Berlin; E. Kuhnhenne-Krausmann, enervis energy advisors GmbH, Berlin; B. Krietzsch, Vattenfall Europe Transmission GmbH, Berlin; T. Leske, Enertrag AG, Gut Dauerthal Fahrplanmanagement in Verteilnetzen mit großen Anteilen verteilter Erzeugung Ch. Schwaegerl, Siemens AG, Erlangen Vergleich unterschiedlicher Betreibermodelle und Auswirkungen auf das Niederspannungsnetz beim massenhaften Einsatz von Brennstoffzellen-BHKW R. Friedrich, F. Heinrich, Stadtwerke Saarbrücken AG; H.-J. Koglin, Universität des Saarlandes, Sarbrücken Sitzung FT.1-5: Versorgungsqualität Sitzungsleiter: H. Roman, envia Mitteldeutsche Energie AG, Halle/Saale Leistungsflussregelung statt Netzausbau Sicherung der Versorgungszuverlässigkeit durch Integration eines Regeltransformators J. Peter, Ch. Krämer, B. Klein, Stadtwerke Saarbrücken; A. Osterholt, M. Maximini, ABB Mannheim Zuverlässigkeit versus Marktdruck Strategien eines städtischen Verteilnetzbetreibers A. Slupinski, M. Schwan, FGH e.v., Mannheim; J. Eder, S. Kugelmeier, B. Thiem, SWM Infrastruktur GmbH, München

7 Fachtagung 2 Durch Innovationen zur Nachhaltigkeit in der Nutzung elektrischer Energie Sitzung FT.2-1: Leistungselektronik eine Schlüsseltehcnologie nachhaltiger Energietechnik I Sitzungsleiter: T. Salzmann, Siemens AG, Nürnberg Innovationen und Trends in der Leistungselektronik fördern die Nachhaltigkeit der Nutzung elektrischer Energie H. Kolar, ETH Zürich, Schweiz Perspektiven von SiC Leistungsschaltern: Entwicklungsstand und zukünftige Trends P. Friedrichs, H. Mitlehner, D. Peters, D. Stephani, SiCED Electronics Development GmbH & Co. KG, Erlangen Einsatz von SiC-Bauelementen in Umrichtern zur Verbesserung des Wirkungsgrades C. Rebbereh, B. Herrmann, Ch. Müller, Siemens AG, Erlangen High Efficiency Power Converter using new SiC Devices for Rugged Environmental and Operating Conditions A. Melkonyan, I. Stadler, Universität Kassel Leistungselektronik für energiesparende Kleinantriebe M. März, Fraunhofer IIBS, Erlangen lag zum Zeitpunkt des Druckbeginns nich vor Sitzung FT.2-2: Leistungselektronik eine Schlüsseltechnologie nachhaltiger Energietechnik II Sitzungsleiter: R. Marquardt, Universität der Bundeswehr, München Design, Funktion und Eigenschaften von 10 kv IGCTs S. Tschirley, St. Bernet, Technische Universität Berlin, Deutschland; P. Streit, ABB Semiconductors, Lenzburg; P. Steimer, ABB Switzerland, Turgi; O. Apeldoorn, ABB Industrie, Turgi, Schweiz Leistungselektronische Strombegrenzer für den Einsatz in zukünftigen Mittelspannungsnetzen Ch. Meyer, R. W. De Doncker, RWTH Aachen Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten von Stromrichtern mit abschaltbaren Zweirichtungsventilen J. Nestler, Universität Hannover Frequenzumrichter mit reduzierten Netzrückwirkungen H. Dorner, Danfoss GmbH, Offenbach Windkraftanlagen mit Frequenzumrichter und Asynchronmaschine im Netzbetrieb G. Vaupel, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

8 Sitzung FT.2-2: Zukunftsorientierte energieeffiziente Antriebstechnik Sitzungsleiter: A. Binder, Technische Universität Darmstadt Moderne elektrische Antriebstechnik Herausforderungen, Innovationen, Trends G. Nerowski, M. Kaufhold, Siemens AG, Nürnberg Fortschritte durch Permanentmagnet-Technologie im Generatoren und Motorenbau der 1MW-Leistungsklasse P. Woditschka, ELIN EBG Motoren GmbH, Weiz, Österreich Leistungsflussoptimierung an Windkraftanlagen mit doppeltgespeisten Asynchrongeneratoren B. Rabelo, W. Hofmann, Technische Universität Chemnitz Energie sparen mit Elektromotoren M. Doppelbauer, SEW-Eurodrive GmbH, Bruchsal Experimentelle Ermittlung des Elektro-Energiebedarfs von Gebäudezentren und resultierende Einsparmöglichkeiten R. Neifer, Fichtner GmbH & Co. KG, Stuttgart; E. Welfonder, Universität Stuttgart Sitzung FT.2-4: Nachhaltiger Energieeinsatz in Transport und Verkehr Sitzungsleiter: A. Steimel, Ruhr-Universität Bochum Nachhaltiger Energieeinsatz im Schienenverkehr Möglichkeiten und Grenzen W. Gunselmann, Siemens AG, Erlangen Energiespeicher in Schienenfahrzeugen M. Steiner, Bombardier Transportation GmbH, Mannheim HTS Technologie im All Electric Ship zur effizienten Erzeugung, Verteilung und Verwendung Elektrischer Energie G. Vaupel, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg; R. Hartig, Siemens AG, Hamburg; B. Wacker, Siemens AG, Erlangen Ein neuartiges Antriebskonzept für die effizientere Energie-Übertragung bei mobilen Maschinen (Forschungsprojekt MELA) M. Saller, Fachhochschule Regensburg; T. Treichl, Sensortechnik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren; H. J. Wehner, Baumüller Nürnberg GmbH, Nürnberg Energieeinsparungspotential bei Hybridfahrzeugen durch den Einsatz von innovativen elektrischen Antriebssystemen H. Neudorfer, A. Binder, M. Ade, Technische Universität Darmstadt Innovative Turbogeneratoren im Sog der GuD-Kraftwerkstechnik M. Liese, Technische Universität Dresden

9 Fachtagung 3 Systemsicherheit: Prävention von Großstörungen und Blackouts Sitzung FT.3-1: Systemführung und Betriebssicherheit Sitzungsleiter: G. Brauner, Technische Universität Wien, Österreich Aktuelle Erkenntnisse aufgrund aufgetretener Störfälle E. Lerch, Siemens AG, Erlangen Auswirkung der Novellierung des EnWG und die Errichtung der Regulierungsbehörde auf die Systemführung T. Schäfer, Vattenfall Europe Transmission GmbH, Berlin Betriebssicherheit und Handhabung des (n-1)-kriteriums P. Huber, ETRANS AG, Laufenburg, Schweiz Sitzung FT.3-2: Dispatching, Redispatching und Netzbetrieb Sitzungsleiter: E. Lerch, Siemens AG, Erlangen Händlerströme versus physikalischer Lastflüsse H. Schwingshandl, E.ON Netz GmbH, Bayreuth Auswirkung des überregionalen Stromhandels auf das südwestdeutsche Übertragungsnetz G. Zeitler, EnBW Transportnetze AG, Wendlingen Dynamische Wechselwirkung von großen off-shore Windparks mit dem Übertragungsnetz I. Erlich, Universität Duisburg-Essen, Duisburg Sitzung FT.3-3: Engpassmanagement und Netzschutz Sitzungsleiter: H. Schwingshandl, E.ON Netz GmbH, Karlsfeld Tagesgerechte Engpassvorhersage (DACF) G. Zeitler, EnBW Transportnetze AG, Wendlingen; M. Emery, ETRANS AG, Laufenburg, Schweiz Netztopologie und Abhilfe Seilakt ohne Netz H. Kaupa, E. Pokorny, Verbund-APG, Wien, Österreich Notwendige Begrenzungsregel- und -steuerungskonzepte bei Kraftwerk und Netz E. Welfonder, M. Kurth, Universität Stuttgart Nutzung innovativer Schutz- und Leittechnikfunktionen zur Störungsprävention B. Buchholz, Siemens AG, Erlangen

10 Sitzung FT.3-4: Teilnetzabtrennung Sitzungsleiter: H. Weber, Universität Rostock Voraussetzungen für erfolgreiche Teilnetzabschaltung August 2003-Störung E. Lerch, Siemens AG, Erlangen Spannungs-/Blindleistungsverhalten bei Netztrennung am Beispiel eines Industrienetzes J. Marquard, STEAG encotec GmbH Essen; M. Wagner, TOTAL Raffinerie Mitteldeutschland, Spergau Reaktion von Erzeugungs- und Verbrauchereinheiten auf Spannungs- und Frequenzänderungen im Netz U. Schulz, Hamburgische Electricitäts-Werke AG, Hamburg Sitzung FT.3-5: Netzwiederaufbau Sitzungsleiter: E. Welfonder, Universität Stuttgart Netzwiederaufbaukonzept und -training bei E.ON Netz P. Rasch, E.ON Netz GmbH, Karlsfeld Untersuchung des Netzwiederaufbaus in der Schweiz nach einem Blackout K. Imhof, W. Sattinger, ETRANS AG, Laufenburg, Schweiz; H. Weber, T. Haase, Universität Rostock Abfangen von Dampfkraftwerksblöcken im Eigenbedarf und Teilnetzwiederaufbau B. Weidmann, E.ON Kraftwerke GmbH, Hannover; M. Kurth, Universität Stuttgart Poster P1 Energiewirtschaftliche Bedeutung der Windenergie im Stromerzeugungsmix H. Alt, RWE Rhein-Ruhr AG, Düren P2 P3 Kriterien für die Leistungsregelung eines Modellnetzes, dessen Frequenz unabhängig von der Leistung und absolut starr ist B. Weise, W. Kalkner, Technische Universität Berlin Wirtschaftlichkeitsanalyse im Vergleich der traditionellen mit der dezentralen Gebäudeenergieversorgung M. Brockmann, G. Balzer, Technische Universität Darmstadt; P. Preusser, Consultant, Dinslaken P4 Auswirkungen des Emissionshandels auf den Betrieb konventioneller Kraftwerke G. Bärwaldt, M. Kurrat, Technische Universität Braunschweig P5 Bewertung der Netzeinspeisung dezentraler Energieanlagen H. Mehlich, M. Bodach, A. Große, W. Hiller, J. Lutz, Technische Universität Chemnitz; K. Lehmann, envia Mitteldeutsche Energie AG, Halle/Saale; S. Eller, MITGAS Mitteldeutsche Gasversorgung GmbH, Gröbers P6 Leistungsbilanz dezentral gespeister Niederspannungs-Netzbezirke J. Scheffler, Dr.-Ing. Jörg Scheffler Energieprojekte, Grimma; M. Bodach, Technische Universität Chemnitz; J. Reichel, Stadtwerke Chemnitz AG

11 P7 Systemorientierte Analyse dezentraler Energieversorgungsstrukturen M. Hollmann, J. Voss, Universität Paderborn P8 Spannungsregelung in dezentralen Multisupply-Strukturen B. Valov, S. Heier, G. Arnold, Universität Kassel P9 P10 P11 Eine Methode zur Analyse der Auswirkungen stochastischer Einflüsse auf das nichtlineare Systemverhalten von Elektroenergiesystemen M. Fette, System & Dynamik Beratungsunternehmen; M. Altenrath, FASTEC GmbH, Paderborn Zustandsbasierte Selbstanpassung der Schutzfunktionen, eine Chance für bessere Empfindlichkeit und Sicherheit bei Differentialschutzeinrichtungen T. Hayder, U. Schärli, K. Feser, Universität Stuttgart; W. Rebizant, Wroclaw University of Technology, Polen; L. Schiel, Siemens AG, Berlin Netzstrukturen zukünftiger Energieversorgungssysteme mit vorwiegend dezentraler Einspeisung P. Asmuth, J. Verstege, Bergische Universität Wuppertal P12 Einflussfaktoren auf den Instandhaltungsaufwand von Verteilungsnetzen M. Obergünner, H. Vennegeerts, RWTH Aachen P13 P14 P15 Lastdynamiken und ihre Auswirkungen auf FACTS Regelungen und das Bifurkationsverhalten von Elektroenergiesystemen I. Winzenick, Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg; M. Fette, System and Dynamik Beratungsunternehmen, Paderborn Versorgungssicherheit und die Rolle von Kapazitätsmechanismen in liberalisierten Strommärkten Ch. Hewicker, B. Franken, KEMA Consulting GmbH, Bonn Erfahrungen in der Preisregulierung von Stromnetzen und mögliche Auswirkungen auf Deutschland K. Petrov, Ch. Hewicker, KEMA Consulting GmbH, Bonn P16 Schadensstatistik zur Präzisierung des Asset-Managements in Verteilungsnetzen U. Zickler, M. Schwan, K.-H. Weck, A. Schnettler, FGH e.v., Mannheim P17 Schutz von dezentralen Energieerzeugungsanlagen R. Fuchs, KEMA-IEV GmbH, Dresden P18 Untersuchung des Einsatzes von strombegrenzenden Betriebsmitteln im elektrischen Eigenbedarf von Neubau-Kraftwerken der Vattenfall Generation K. Pfeiffer, H. Schwarz, Brandenburgische Technische Universität Cottbus; H. Weiland, Vattenfall Power Consult GmbH, Vetschau; K. Kunde, Siemens AG, Frankfurt/Main

12 Inhaltsverzeichnis Band 2 DGBMT-Fachtagung Hochtechnologie-Medizin Möglichkeiten, Entwicklungen, Rahmenbedingungen Medizinische Bildgebung I Sitzungsleitung: W. A. Kalender, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 1.1 Neue Entwicklungen und Anwendungen der klinischen Computertomographie W. A. Kalender, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 1.2 Standardisierter Ultraschall in der Mamma-Diagnostik K. Hiltawsky, GE Global Research, Garching 1.3 Imaging meets Biology Bildgebung für die molekulare Medizin A. Hengerer, Siemens Medical Solutions, Erlangen Medizinische Bildgebung II Sitzungsleitung: T. M. Buzug, Fachhochschule Koblenz, RheinAhrCampus Remagen, E. Ermert, Ruhr-Universität Bochum 2.1 Ultraschall intelligenter und treffsicherer machen! H. Ermert, Ruhr Universität Bochum 2.2 Miniaturisierte Medizintechnik für bildgesteuerte minimal-invasive Eingriffe T. Schmitz-Rode, Universitätsklinikum RWTH Aachen 2.3 Frontiers in Medical Imaging T. M. Buzug, D. Holz, M. Kohl-Bareis, G. Schmitz, Fachhochschule Koblenz, RheinAhrCampus Remagen Computerassistierte Diagnostik und Theorie Sitzungsleitung: W. A. Kalender, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 3.1 Technologien für MR-unterstützte Operationen und Interventionen A. Melzer, Fachhochschule Gelsenkirchen 3.2 Computerassistierte Diagnostik und Therapie für Kardiologie und Herzchirurgie O. Dössel, Universität Karlsruhe 3.3 Computerunterstützung für die Risikoanalyse und OP-Planung in der onkologischen Chirurgie und Transplantationschirurgie H. O. Peitgen, Universität Bremen 3.4 Computergestützte Operationsplanung in der Gesichtschirurgie S. Zachow, H.-Ch. Hege, P. Deuflhard, Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik, Berlin

13 OP-Saal der Zukunft Sitzungsleitung: H. U. Lemke, Technische Universität Berlin, G. Strauß, Universität Leipzig 4.1 Das digitale Zeitalter der Chirurgie: Irrweg oder Quantensprung? G. Strauß, Universität Leipzig 4.2 Systemintegration für den Operationssaal (OP) zukünftige Verbesserungspotenziale G. Wessels, Siemens Medical Solutions, Erlangen 4.3 Verbesserungspotentiale im Work- und Patientenflow K. Tahbazi, Marketing / Consulting, Puchheim Telemedizin live Sitzungsleitung: W. Niederlag, Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt, G. Graschew, Charité Universitätsmedizin, Berlin 6.1 Sick during Vacation? Get Help from Berlin by Live Connection into a Turkish, Egyptian, Moroccan, Tunisian or Algerian Hospital G. Graschew, T. A. Roelofs, S. Rakowsky, P. M. Schlag, Charité University Medicine Berlin 6.2 Mobile Intelligenz für medizinische Überwachung W. Stork, Universität Karlsruhe 6.3 Medical Assistance at Sea G. Graschew, E. Balanos, T. A. Roelofs, S. Rakowsky, P. M. Schlag, Charité University Medicine Berlin Medizinische Robotik Sitzungsleitung: T. Lüth, Charité, Berlin; G. Bretthauer, Universität Karlsruhe 7.1 Die künstliche Hand Kopplung von Technik und Organismus G. Bretthauer, Universität Karlsruhe 7.2 Vortrag (Titel stand zum Zeitpunkt des Druckbeginns nicht fest) T. Lüth, Charité Campus Rudolf Virchow Klinik, Berlin 7.3 Robotik-Schlüsseltechnik für die künftige minimal invasive Chirurgie G. Hirzinger, DLR e.v., Wessling 7.4 Rechnerunterstütztes Operieren mit einem chirurgischen Roboter in der Hüft- und Knieendoprothetik Experiment oder Neulandmethode M. Börner, Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik, Frankfurt/Main

14 GMM-Fachtagung Technologien in automobilen Anwendungen Übersichtsvorträge Sitzungsleitung: W. Specks, Volkwagen AG, Wolfsburg 1 Trends in der Mikro- und Nano-Technologie W. Arden, Infineon Technologies, München 2 Die Elektrik und Elektronik eines modernen Automobils B. Rech, Volkswagen AG, Wolfsburg Mensch und Maschine Sitzungsleitung: F. Ansorge, Fraunhofer IZM, Oberpfaffenhofen 1.1 Technologien für neue Instrumentierungskonzepte A. Stoschek, Volkswagen of America, Palo Alto, USA 1.2 Haptikdesign als Bestandteil des HMI G. Mauter, Audi AG, Ingolstadt 1.3 Softwaretechnologien und Entwicklungsprozess für das HMI B. Briel, Volkswagen AG, Wolfsburg The Connected Car Sitzungsleitung: B. Rech, Volkswagen AG, Wolfsburg 2.1 Car-to-Car Communication Anwendungen und aktuelle Forschungsprogramme in Europa, USA und Japan W. Franz, DaimlerChrysler AG, Ulm 2.2 Car-to-Car Communication Technologische Herausforderungen A. Lübke, Volkswagen AG, Wolfsburg 2.3 Technologien und Komponenten des Infotainmentsystems R. Stastfeld, Harmann/Becker Automative Systems GmbH, Karlsbad Sensoren für Sicherheit und Umwelt Sitzungsleitung: S. Finkbeiner, Robert Bosch GmbH, Reutlingen 3.1 Mikromechanische Sensoren Treiber für neue Systeme im Kraftfahrzeug J. Marek, S. Finkbeiner, Robert Bosch GmbH, Reutlingen 3.2 Intelligente Sensorik künftiger Fahrerassistenzsysteme K. Naab, BMW Group, München

15 3.3 Sensoren für zukünftige Abgasreinigungssysteme T. Wahl, Robert Bosch GmbH, Reutlingen Licht und Sicht Sitzungsleitung: M. Klein, DaimlerChrysler AG, Ulm 4.1 Aktive Nachtsichtsysteme für Kraftfahrzeuge J. Moisel, E. Zeeb, DaimlerChrysler AG, Ulm 4.2 Scheinwerfertechnologien der Zukunft K. Eichhorn, M. Götz, Hella KGaA, Lippstadt 4.3 Displaytechnologien: Heute und Morgen K. Heuser, W. Sarfert, D. Buchhauser, R. Pätzold, A. Hunze, W. Rogler, G. Rieger, D. Henseler, J. Hauch, Siemens AG, Erlangen Elektronische Antriebe und Energiemanagement Sitzungsleitung: H. Ryssel, Fraunhofer IISB, Erlangen 5.1 Leistungswandler Schlüsselkomponenten für das Energiemanagement in Kraftfahrzeugen M. März, Fraunhofer IISB, Erlangen 5.2 Technologische Herausforderungen bei der Integration von Leistungselektronik in Elektromotoren H.-P. Feustel, Conti Temic microelectronic GmbH, Nürnberg 5.3 SiC neue Perspektiven für die Kfz-Leistungselektronik D. Stephani, P. Friedrichs, SiCED Electronics Development GmbH & Co. KG; M. März, Fraunhofer Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie, Erlangen

16 GMA-Fachtagung Virtual Automation Networks Virtual Automation Networks Sitzungsleitung: P. Neumann, ifak e.v., Magdeburg 1 Virtual Automation Networks eine Standortbestimmung R. Heidel, Siemens AG, Karlsruhe; P. Neumann, ifak e.v. Magdeburg 2 Open Industrial Infrastructure M. Brill, Schneider Electric GmbH, Seligenstadt 3 Funktionale Sicherheit in der Automatisierungstechnik H. von Krosigk, Siemens AG, Nürnberg 4 Was bietet IPv6 für die brennendsten Forderungen der Automatisierungstechnik? M. Wolframm, Teleport Sachsen-Anhalt, Barleben Ethernet-Realtime-Kommunikation in der Automatisierungstechnik Sitzungsleitung: H. Büttner, Beckhoff Industrie Elektronik GmbH, Berlin 5 EtherNet/IP in der Automatisierung Merkmale, Anwendungen, Realtime-Aspekte R. Simon, Rockwell Automation, Haan 6 PROFInet Real-Time-Ethernet ohne Kompromisse A. Boller, Siemens AG, Nürnberg 7 ETHERNET Powerlink im Einsatz A. Pfeiffer, B&R Industrie Elektronik, Eggelsberg, Österreich 8 Der Feldbus heißt EtherCAT M. Rostan, Beckhoff, Nürnberg Funkgestützte Kommunikation in der Automatisierungstechnik Sitzungsleitung: B. Grohmann, Danfoss A/S, Norborg, Dänemark 9 RF Performance in Industrial Environments A. Wolf, Dr. Wolf & Associates GmbH, Berlin 10 Meshed Networking in industrial automation R. Poor, Ember Corporation, Boston, MA, USA 11 ZigBee The new standard for wireless monitoring and control V. Bahl, ZigBee Alliance, San Ramon, CA, USA 12 Industrial Wireless LAN: zuverlässig, robust, sicher H. Goergens, Siemens AG, Nürnberg

17 IT-Netzwerk-Sicherheit für Automatisierungssysteme Sitzungsleitung: M. Naedele, ABB Schweiz AG, Baden-Dättwill, Schweiz 13 The Myths and Facts behind Cyber Security Risks for Industrial Control Systems E. Byres, BCIT, Burnaby, Kanada, J. Lowe, Consulting Group, London, United Kingdom 14 IT-Sicherheit bei Engineering und Wartung von Automatisierungsanlagen über öffentliche Netze U. Bahrs, P.J. Thierse, AUCOTEAM GmbH, Berlin; H. Adamczyk, T. Werner, ifak e.v., Magdeburg 15 IT-Sicherheit für Feldbus-Netzwerke D. Dietrich, A. Treytl, Technische Universität Wien, T. Sauter, Österreichische Adademie der Wissenschaften, Wiener Neustadt, Österreich 16 Innovative Lösungen für die Informationssicherheit in Automatisierungssystemen M. Naedele, ABB Corporate Research, Baden, Schweiz Entwicklungstrends in der Robotik Sitzungsleitung: R. Bernhardt, Fraunhofer-IPK, Berlin 17 Entwicklungstrends in der Industrierobotik H. Wörn, Universität Karlsruhe 18 Technologie, Entwicklungsstand und Einsatzfelder für Service-Roboter M. Hägele, W. Schaaf, M. Hans, B. Graf, Fraunhofer IPA, Stuttgart 19 Innovative Robotersysteme und Komponenten von der Raumfahrt bis zur Medizin G. Hirzinger, DLR, Oberpfaffenhofen 20 Interaktive Mensch-Roboter-Systeme D. Surdilovic, R. Bernhardt, Fraunhofer IPK, Berlin Steuerung und Regelung von Kraftfahrzeugen und Motoren Sitzungsleitung: R. Isermann, Technische Universität Darmstadt 21 Energiemanagement des elektrischen Bordnetzes im Kraftfahrzeug Werkzeuge zur Funktionsentwicklung F. Meir, M. Bertram, T. Christ, BMW Group, München; H.-C. Reuss, Technische Universität Stuttgart; L. Morawietz, S. Büchner, Technische Universität Dresden 22 Ein mechatronisches System zur Steigerung von Komfort und Sicherheit eines Fahrzeuges O. Öttgen, Universität Duisburg-Essen; T. Bertram, Technische Universität Ilmenau 23 Modellbasierte Stop-and-Go-Regelung für den INVENT-Stauassistenten F. Richert, N. Zambou, A. Bollig, D. Abel, RWTH Aachen; D. Sandkühler, Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen Aachen 24 Modellbasierte prädiktive Regelung zur Vermeidung von Fahrzeuglängsschwingungen J. Baumann, A. Walter, U. Kiencke, Universität Karlsruhe; T. Schlegl, Siemens VDO Automotive AG, Regensburg

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Getriebemotoren \ Industriegetriebe \ Antriebselektronik \ Antriebsautomatisierung \ Services. Ein Kabel viele Möglichkeiten. Industrial ETHERNET

Getriebemotoren \ Industriegetriebe \ Antriebselektronik \ Antriebsautomatisierung \ Services. Ein Kabel viele Möglichkeiten. Industrial ETHERNET Getriebemotoren \ Industriegetriebe \ Antriebselektronik \ Antriebsautomatisierung \ Services Ein Kabel viele Möglichkeiten Industrial ETHERNET 2 Industrial ETHERNET Vertikale und horizontale Integration

Mehr

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Ort Hochschule Studiengang Abschluss Dauer Spezialisierung Stand Rheinisch-Westfäische Technische

Mehr

Wie das Netz nach Deutschland kam

Wie das Netz nach Deutschland kam Wie das Netz nach Deutschland kam Die 90er Jahre Michael Rotert Die Zeit vor 1990 Okt. 1971 Erste E-Mail in USA wird übertragen 1984 13 Jahre später erste E-Mail nach DE (öffentl. Bereich) 1987 16 Jahre

Mehr

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Verzeichnis der nach esrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Stand: Januar 2012 Baden-Württemberg Ethik-Kommission bei der esärztekammer Baden-Württemberg Jahnstraße 40 70597

Mehr

Forschungsprojekt OSAMI Teilprojekt: Entwicklung eines telemedizinischen Trainingssystems

Forschungsprojekt OSAMI Teilprojekt: Entwicklung eines telemedizinischen Trainingssystems Forschungsprojekt OSAMI Teilprojekt: Entwicklung eines telemedizinischen Trainingssystems Schüchtermann-Klinik, Abteilung für Rehabilitation Bad Rothenfelde, November 2008 Erläuterungen Erläuterungen zu

Mehr

Unternehmen im Wandel

Unternehmen im Wandel Unternehmen im Wandel Wege zur Förderung und Motivation der Mitarbeiter (Eine Industrie im Wandel vom Produkthersteller zum Dienstleistungsunternehmer und die Bedeutung des Human Capitals) Dipl. Ing. Peter

Mehr

Automobile Studiengänge. Christian Frederik Merten, April 2012

Automobile Studiengänge. Christian Frederik Merten, April 2012 Christian Frederik Merten, April 2012 Aachen Fachhochschule Aachen Fahrzeugantriebstechnik www.fh-aachen.de Aachen Fachhochschule Aachen Fahrzeugintegration/ Karosserietechnik www.fh-aachen.de Aachen Aachen

Mehr

INFORMATIK CONSULTING SYSTEMS AG. Firmenprofil ICS AG. Automotive Industrial Solutions Transportation Aerospace & Defence

INFORMATIK CONSULTING SYSTEMS AG. Firmenprofil ICS AG. Automotive Industrial Solutions Transportation Aerospace & Defence INFORMATIK CONSULTING SYSTEMS AG Firmenprofil ICS AG Automotive Industrial Solutions Transportation Aerospace & Defence Günther Trautzl Key Account Manager Industrial Solutions 20131028 ICS Präsentation

Mehr

Asset-Management von Verteilungsnetzen unter Anwendung eines Kostenrisiko-Managements

Asset-Management von Verteilungsnetzen unter Anwendung eines Kostenrisiko-Managements Forschungsgemeinschaft für Elektrische Anlagen und Stromwirtschaft e.v. Asset-Management von Verteilungsnetzen unter Anwendung eines Kostenrisiko-Managements M. Schwan, K.-H. Weck FGH e. V. A. Schnettler

Mehr

Systemintegration erneuerbarer Energien

Systemintegration erneuerbarer Energien Systemintegration erneuerbarer Energien Fachgespräch zu Stromnetzen und Energiespeicherung Ort: Mövenpick Hotel Hamburg Termin: 01. Juli 2010 Die erneuerbaren Energien leisten heute schon einen erheblichen

Mehr

Zielvereinbarungen (ZV) bzw. Hochschulverträge im Länder- und Hochschulvergleich

Zielvereinbarungen (ZV) bzw. Hochschulverträge im Länder- und Hochschulvergleich Zielvereinbarungen (ZV) bzw. Hochschulverträge im Länder- und Hochschulvergleich Baden- Württemberg Bayern Zuständiges Ministerium bzw. Senat Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Mehr

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1 Klinische Prüfung, klinische Bewertung Vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) registrierte Ethikkommissionen gem. 17 Abs. 7 MPG Baden-Württemberg International Medical & Dental

Mehr

Rankingergebnisse gesamt große Hochschulen

Rankingergebnisse gesamt große Hochschulen Gründungsradar Rankingergebnisse gesamt große n Top 25 Prozent: n mit Vorbildcharakter Gesamt Erzielte Hochschulinformationen Regionales Umfeld Baustein 1 2 3 4 Studierende EXIST- Förderphase Patente FuE

Mehr

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Entwicklung Bruttoinlandsprodukt 2000-2011 IHK-Regionen Veränderungen des BIP von 2000 bis 2011 (in Prozent) 1 IHK-Region

Mehr

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Export beruflicher Bildung Das Interesse an deutscher dualer beruflicher Bildung hat weltweit stark zugenommen. Die Nachfrage ggü. AHKs und IHKs kommt von

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

Hochschule Karlsruhe Karlsruhe, Baden-Würrtemberg, 6000? Studenten

Hochschule Karlsruhe Karlsruhe, Baden-Würrtemberg, 6000? Studenten Hochschule Karlsruhe Karlsruhe, Baden-Würrtemberg, 6000? Studenten Fachschaft Informatik vertritt 600 Studenten 18 aktive + ca 20 neue Aktive Informatik Bachelor 116 ca 50 Informatik Master 30? HSKA KIT

Mehr

Ansprechpartner. Bachelor Dr. Kummert laufend WS01/02 60. Informatik Master WS01/02 14 Uni Bremen Medieninformatik Bachelor Bormann genehmigt WS99

Ansprechpartner. Bachelor Dr. Kummert laufend WS01/02 60. Informatik Master WS01/02 14 Uni Bremen Medieninformatik Bachelor Bormann genehmigt WS99 Studiengang RWTH Aachen Software Systems Engineering Uni Augsburg und Electronic Commerce TU Berlin Uni Bielefeld und Genomforschung TU Braunschweig Computational Science in Engineering Abschluss Ansprechpartner

Mehr

Podium Automation. Herzlich Willkommen

Podium Automation. Herzlich Willkommen 3. Wissenschaftstag der Europäischen Metropolregion Nürnberg Di, 26. Mai 2009 Hochschule Amberg-Weiden, ACC Podium Automation Herzlich Willkommen 1 Programm Beitrag 1 Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Schmidt,

Mehr

Ergebnisse Uni-Ranking 2009

Ergebnisse Uni-Ranking 2009 access-uni-ranking in Zusammenarbeit mit Universum Communications und der Handelsblatt GmbH. Alle Angaben in Prozent. 1. Wie beurteilen Sie derzeit die generellen Aussichten für Absolventen, einen ihrem

Mehr

23.01.2014. IKT.NRW Roadmap 2020. Kommunikationsnetze für CPS im Horizon 2020 Forschungsprogramm. Ausgangspunkt der Betrachtung: IKT.

23.01.2014. IKT.NRW Roadmap 2020. Kommunikationsnetze für CPS im Horizon 2020 Forschungsprogramm. Ausgangspunkt der Betrachtung: IKT. CPS-Expertennetzwerk NRW IKT.NRW Roadmap 2020 Kommunikationsnetze für CPS im Horizon 2020 Forschungsprogramm Prof. Christian Wietfeld Technische Universität Dortmund (CNI) Cyber Physical NRW Ausgangspunkt

Mehr

3D Dentalscanner. AIT Austrian Institute of Technology Safety & Security Department. Manfred Gruber. Head of Business Unit

3D Dentalscanner. AIT Austrian Institute of Technology Safety & Security Department. Manfred Gruber. Head of Business Unit 3D Dentalscanner AIT Austrian Institute of Technology Safety & Security Department Manfred Gruber Head of Business Unit Safe and Autonomous Systems AIT Austrian Institute of Technology Größte außeruniversitäre

Mehr

Always Best Connected: Das ABC der drahtlosen Kommunikation an der Universität Karlsruhe

Always Best Connected: Das ABC der drahtlosen Kommunikation an der Universität Karlsruhe Always Best Connected: Das ABC der drahtlosen Kommunikation an der Universität Karlsruhe Vortrag zum Stadtgeburtstag 2004 der Stadt Karlsruhe Prof. Dr. Hannes Hartenstein und Dipl.-Ing. Willi Fries Universität

Mehr

Workshop Zukunft der Netze

Workshop Zukunft der Netze Workshop Zukunft der Netze ITG-Fachausschuss 5.2 Kommunikationsnetze und systeme 01.10.2004, TU Kaiserslautern 26.10.2004 / 1 ITG-Fachausschuss 5.2 und Fachgruppen VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik

Mehr

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Büro Dresden Büro Berlin Inhalt 3 inhaltsverzeichnis

Mehr

Landshuter Symposium für Mikrosystemtechnik 2008. Geleitwort... 1 Prof. Dr. oec. Erwin Blum Präsident der Fachhochschule Landshut

Landshuter Symposium für Mikrosystemtechnik 2008. Geleitwort... 1 Prof. Dr. oec. Erwin Blum Präsident der Fachhochschule Landshut Inhaltsverzeichnis Geleitwort...... 1 Prof. Dr. oec. Erwin Blum Präsident der Fachhochschule Landshut Session Boardtechnologien 1 Moderation: Dipl.-Ing. (FH) Bruno Mandl, Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG

Mehr

Zoznam vysokých škôl a univerzít v Rakúsku

Zoznam vysokých škôl a univerzít v Rakúsku Zoznam vysokých škôl a univerzít v Rakúsku Wien: Zoznam vysokých škôl a univerzít spolu s internetovými odkazmi Universität Wien /www.univie.ac.at/ Medizinische Universität Wien /www.meduniwien.ac.at/

Mehr

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2013. Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH)

Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2013. Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH) Fehlerbalkendiagramme und Rücklaufzahlen CHE-HochschulRanking 2013 Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH) Maschinenbau, Werkstofftechnik (FH) Seite 1 Tabellenverzeichnis Tabelle 1: Rücklaufzahlen 2013...

Mehr

Universität Stuttgart Stuttgart, Baden-Würrtembergq, 27000 Studenten

Universität Stuttgart Stuttgart, Baden-Würrtembergq, 27000 Studenten Universität Stuttgart Stuttgart, Baden-Würrtembergq, 27000 Studenten Fachschaft Informatik und Softwaretechnik vertritt 1800 Studenten 30 Aktive B.Sc. Informatik 180 239 B.Sc. Softwaretechnik 150 203 B.Sc.

Mehr

REGULIERUNG DES ENERGIESEKTORS

REGULIERUNG DES ENERGIESEKTORS Neue Berufsbilder durch REGULIERUNG DES ENERGIESEKTORS Institut für betriebliche Bildungsforschung Berlin, 20.11.2014 Rainer Knauber Leiter Konzernkommunikation und -Marketing GASAG Erste EU-Richtlinie

Mehr

Fahrtkosten-Ranking 2008

Fahrtkosten-Ranking 2008 2008 Vergleich der 100 größten deutschen Städte im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) Bericht der IW Consult GmbH Köln Köln, 06. Februar 2008 Institut der deutschen Wirtschaft Köln

Mehr

Preisniveau für Ökostrom in den 200 größten deutschen Städten im Vergleich

Preisniveau für Ökostrom in den 200 größten deutschen Städten im Vergleich niveau für Ökostrom in den 200 größten deutschen Städten im Vergleich Durchschnittliche Kosten der jeweils 20 günstigsten Anbieter von Ökostromprodukten in den einzelnen Städten für einen Musterhaushalt

Mehr

Hamburg Hannover Heidelberg Hinterzarten Ingolstadt Jena Karlsruhe Kassel Kiel. Mainz Mannheim Medebach Mönchengladbach München Münster Neuss Nürnberg

Hamburg Hannover Heidelberg Hinterzarten Ingolstadt Jena Karlsruhe Kassel Kiel. Mainz Mannheim Medebach Mönchengladbach München Münster Neuss Nürnberg www.germany.travel Das neue DZT-Messekonzept Mehr Angebot für Anbieter Aachen Augsburg Baden-Baden Baiersbronn Berlin Bielefeld Bochum Bonn Braunschweig Bremen Bremerhaven Chemnitz Cochem Darmstadt Dortmund

Mehr

Spezialisierungskatalog

Spezialisierungskatalog Spezialisierungskatalog Inhaltsverzeichnis: 1. Friedrich Schiller Universität 2. TU Ilmenau 3. FH Erfurt 4. FH Jena 5. FH Nordhausen 6. FH Schmalkalden 7. BA Gera 8. BA Eisenach 1. Friedrich-Schiller-Universität

Mehr

Mechatronisches Antriebssystem MOVIGEAR mit Reinraumzertifikat*

Mechatronisches Antriebssystem MOVIGEAR mit Reinraumzertifikat* Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services Energieeffizient, kompakt, pflegeleicht Mechatronisches Antriebssystem MOVIGEAR mit Reinraumzertifikat* * Luftreinheitsklasse 2

Mehr

Netzregelung einst. Siemens AG 2013 All rights reserved. A. Wolfram, Leitung Sektor Infrastructure & Cities CEE. alle Photos Freilichtmuseum Großgmain

Netzregelung einst. Siemens AG 2013 All rights reserved. A. Wolfram, Leitung Sektor Infrastructure & Cities CEE. alle Photos Freilichtmuseum Großgmain The Smart Grid - Constant Energy in a World of Constant Change Energie trifft Intelligenz Mag. Arnulf Wolfram, Leitung Sektor Infrastructure & Cities CEE Answers for infrastructure and cities. Netzregelung

Mehr

Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote

Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote Baden-Württembergische Bank Baden-Württemberg 656 2,23 BBBank eg Baden-Württemberg 958 2,08 Berliner Bank Berlin 205 2,42 Berliner Sparkasse Berlin 2.318 2,38 Berliner

Mehr

Ihr Plus als Großkunde

Ihr Plus als Großkunde Ihr Plus als Großkunde Exklusive Vorteile Hier könnte Ihr Logo stehen! Ihr Erfolg ist unser Erfolg! Herzlich Willkommen als Großkunde Wir begrüßen Sie als Großkunde und möchten Ihnen auf den folgenden

Mehr

Siemens Business Services

Siemens Business Services Siemens Business Services RFID in Verkehr & Logistik 4. Mai 2006 Copyright Siemens Business Services GmbH & Co. OHG 2006. Alle Rechte vorbehalten. Siemens Business Services: Ein Siemens Unternehmen innerhalb

Mehr

Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse

Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse Chancen und Optionen der IKT in der Energiewirtschaft Detlef Schumann Münchner Kreis E-Energy / Internet der Energie 2009 Die Vision

Mehr

- SENSORSYSTEME 2014 -

- SENSORSYSTEME 2014 - 18 th LEIBNIZ CONFERENCE OF ADVANCED SCIENCE - SENSORSYSTEME 2014-16. - 17. Oktober 2014 P R O G R A M M Donnerstag, 16. Oktober 2014 08:30 09:30 Anmeldung/Registrierung 09:30 09:45 Begrüßung und Eröffnung

Mehr

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Ingenieurwissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Verzeichnis der von der SVG Nordrhein eg empfohlenen Havariekommissare

Verzeichnis der von der SVG Nordrhein eg empfohlenen Havariekommissare Verzeichnis der von der SVG Nordrhein eg empfohlenen Havariekommissare Ort/PLZ Name, Anschrift Telefon/Telefax/E-Mail Alpen Gesa Gesellschaft für Schaden- Tel.: 02802/9465800 46519 und Sicherheitsanalysen

Mehr

Bundesliga-Spielplan für den VfB Stuttgart (fett) p pdf-datei by http://vfb-fansite.npage.de/ Erster Spieltag (15. bis 16. August)

Bundesliga-Spielplan für den VfB Stuttgart (fett) p pdf-datei by http://vfb-fansite.npage.de/ Erster Spieltag (15. bis 16. August) Bundesliga-Spielplan für den VfB Stuttgart (fett) p pdf-datei by http://vfb-fansite.npage.de/ Erster Spieltag (15. bis 16. August) Bayern München - Hamburger SV (Freitag, 20.30 Uhr) Schalke 04 - Hannover

Mehr

Ubiquitous Computing in Automatisierung und Industrial IT

Ubiquitous Computing in Automatisierung und Industrial IT 24.2.2015 CMG AE - WIEN Ubiquitous Computing in Automatisierung und Industrial IT Ing. DI(FH) Herbert Dirnberger, MA herbert.dirnberger@cybersecurityaustria.at Herbert Dirnberger Automatisierung/Mechatronik

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Ingenieurwissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine

Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine 5. Braunschweiger Symposium 20./21. Februar 2008 Dipl.-Ing. T. Mauk Dr. phil. nat. D. Kraft

Mehr

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Med-e-Tel 18.04.07 in Luxembourg Telemetric Personal Health Monitoring Platform for medical sensors and devices Combination of

Mehr

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Ingenieurwissenschaftliche Studiengänge

Mehr

OUT OF HOME VERSANDANDRESSEN WALLDECAUX

OUT OF HOME VERSANDANDRESSEN WALLDECAUX OUT OF HOME VERSANDANDRESSEN WALLDECAUX CITY LIGHT POSTER Aachen Augsburg Baden-Baden / Rastatt Berlin Bremen Dortmund / Unna Mo.-Fr. 07:00-15:00 Uh Dresden Düsseldorf Freiburg Gera Göttingen Gütersloh

Mehr

Grid Integration of Photovoltaics Technical solutions status quo and prospect

Grid Integration of Photovoltaics Technical solutions status quo and prospect Martin Baart, Business Development Manager Microgrids & Renewable Integration, ABB AG, June 20, 2013 Grid Integration of Photovoltaics Technical solutions status quo and prospect PV Integration Current

Mehr

Neue Schutzkonzepte für strombegrenzte Netze am Beispiel von HTSL- und leistungselektronischen Begrenzern

Neue Schutzkonzepte für strombegrenzte Netze am Beispiel von HTSL- und leistungselektronischen Begrenzern ETG Fachtagung Würzburg, 2005 Neue Schutzkonzepte für strombegrenzte Netze am Beispiel von HTSL- und leistungselektronischen Begrenzern Dr. Rainer E. Krebs, Dr. Hans-Joachim Herrmann Begrenzung der Netzkurzschlußströme

Mehr

Forschungsrating Elektrotechnik und Informationstechnik Einzelergebnisse der Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen

Forschungsrating Elektrotechnik und Informationstechnik Einzelergebnisse der Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen Drs. 1328-11 Köln 15 06 2011 Elektrotechnik und Informationstechnik Einzelergebnisse der Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen 3 inhalt A. Erläuterungen zur Ergebnisdarstellung

Mehr

Moderne Ansätze der Netzplanung bei Westnetz. Smart Energy 2014 Dortmund, 27. November 2014. Dr. Lars Jendernalik

Moderne Ansätze der Netzplanung bei Westnetz. Smart Energy 2014 Dortmund, 27. November 2014. Dr. Lars Jendernalik Moderne Ansätze der Netzplanung bei Westnetz Smart Energy 2014 Dortmund, 27. November 2014 Dr. Lars Jendernalik Smart Energy 2014 27.11.2014 SEITE 1 Agenda Westnetz und die Energiewende im Verteilnetz

Mehr

Sie automatisieren die Welt von morgen Wir sorgen für die optimale Verbindung Let s connect. Gerätehersteller

Sie automatisieren die Welt von morgen Wir sorgen für die optimale Verbindung Let s connect. Gerätehersteller Sie automatisieren die Welt von morgen Wir sorgen für die optimale Verbindung Let s connect. Gerätehersteller Wie verändert der Megatrend Urbanisierung die industrielle Welt? Maschinenbau 3,9 Industrie

Mehr

Ideenaustausch. ReAdy 4 the big bang. 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl

Ideenaustausch. ReAdy 4 the big bang. 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl Ideenaustausch 4.0 ReAdy 4 the big bang 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl Ready for the next Industrial Revolution Die Vernetzung von roboterbasierten Systemen mit unterschiedlichen Diensten

Mehr

Ihr Spezialist für die Zielgruppe Studenten und Akademiker

Ihr Spezialist für die Zielgruppe Studenten und Akademiker Ihr Spezialist für die Zielgruppe Studenten und Akademiker 2,7 Mio. Unique User bei 100 Mio. Page Impressions monatlich im größten offiziellen Online-Hochschulnetzwerk Erreichen Sie die junge Bildungselite

Mehr

FORTSCHRITTE IN DER ANTRIEBS- UND AUTOMATISIERUNGSTECHNIK (FAA) CALL FOR PAPERS REICHEN SIE IHR ABSTRACT EIN BIS ZUM 30. JULI 2015

FORTSCHRITTE IN DER ANTRIEBS- UND AUTOMATISIERUNGSTECHNIK (FAA) CALL FOR PAPERS REICHEN SIE IHR ABSTRACT EIN BIS ZUM 30. JULI 2015 FORTSCHRITTE IN DER ANTRIEBS- UND AUTOMATISIERUNGSTECHNIK (FAA) CALL FOR PAPERS REICHEN SIE IHR ABSTRACT EIN BIS ZUM 30. JULI 2015 INTERNATIONALER KONGRESS 1. UND 2. DEZEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Der

Mehr

C2X Seminar BTU. Matthias Mahlig Lesswire AG 07.Februar 2012. Division: Electronics Business Unit: lesswire AG

C2X Seminar BTU. Matthias Mahlig Lesswire AG 07.Februar 2012. Division: Electronics Business Unit: lesswire AG C2X Seminar BTU Matthias Mahlig Lesswire AG 07.Februar 2012 Überblick zur lesswire AG Berlin- Adlershof Systemhaus für drahtlose Lösungen im OEM Kundensegment Technologien: WLAN, Bluetooth, ZigBee, 868/915MHz

Mehr

Smart Grid: Chancen für smarte Unternehmen 24.04.2012

Smart Grid: Chancen für smarte Unternehmen 24.04.2012 Smart Grid: Chancen für smarte Unternehmen 24.04.2012 COPA-DATA 1987 gegründet 170 Mitarbeiter 8 Standorte in Europa 1 Standort in Amerika 1 Standort in Asien Weltweites Distributoren-/Partnernetz Kernbranchen

Mehr

Industrie 4.0 und der Mittelstand

Industrie 4.0 und der Mittelstand a.tent.o-zeltsysteme 16. September 2015 Classic Remise Düsseldorf Industrie 4.0 und der Mittelstand Fraunhofer Seite 1 INDUSTRIE 4.0 FÜR DEN MITTELSTAND Dipl.-Ing. H.-G. Pater Industrie 4.0 : ERP und KMU

Mehr

smartor Innovative Kommunikationsund Netzwerkarchitekturen für den Modularen adaptierbaren integrierten OP-Saal der Zukunft

smartor Innovative Kommunikationsund Netzwerkarchitekturen für den Modularen adaptierbaren integrierten OP-Saal der Zukunft smartor Innovative Kommunikationsund Netzwerkarchitekturen für den Modularen adaptierbaren integrierten OP-Saal der Zukunft Überblick Laufzeit: 3 Jahre 04/2010 bis 03/2013 Thema Innovative Kommunikations-

Mehr

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Chemie (2006)

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Chemie (2006) Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Chemie (2006) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof.

Mehr

Wie können intelligente Software-Agenten helfen, erneuerbare Energien ins Netz zu integrieren?

Wie können intelligente Software-Agenten helfen, erneuerbare Energien ins Netz zu integrieren? Wie können intelligente Software-Agenten helfen, erneuerbare Energien ins Netz zu integrieren? Dr. Michael Metzger Projektleiter Siemens Corporate Technology Copyright Selbstorganisierendes Energie- Automatisierungssystem

Mehr

Intrusion-Detection für Automatisierungstechnik

Intrusion-Detection für Automatisierungstechnik Intrusion-Detection für Automatisierungstechnik Franka Schuster Lehrstuhl Rechnernetze und Kommunikationssysteme Brandenburgische Technische Universität, Cottbus SPRING 7 GI SIDAR Graduierten-Workshop

Mehr

www.kit.edu www.kit.edu Presseinformation Seite 1 / 5 Monika Landgraf Pressesprecherin (komm.)

www.kit.edu www.kit.edu Presseinformation Seite 1 / 5 Monika Landgraf Pressesprecherin (komm.) Wenn die Waschmaschine mit dem Kraftwerk spricht Peer Energy Cloud gewinnt Trusted Cloud-Wettbewerb des Bundeswirtschaftsministeriums. Projektgewinn stellt bahnbrechende Entwicklung von Cloud Enabled Smart

Mehr

Barbara Dörsam, Life needs Power Forum 2014. Virtuelle Kraftwerke. Zentrale Bausteine der Energiewende. ABB April 24, 2014 Slide 1

Barbara Dörsam, Life needs Power Forum 2014. Virtuelle Kraftwerke. Zentrale Bausteine der Energiewende. ABB April 24, 2014 Slide 1 Barbara Dörsam, Life needs Power Forum 2014 Virtuelle Kraftwerke Zentrale Bausteine der Energiewende April 24, 2014 Slide 1 Weltweite Standorte und Kunden 2.600+ Angestellte in 33 Büros ( ) und über 2.000

Mehr

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 1 3 0 3 2 0 1 2 IT-FORUM OBERFRANKEN GREEN TECH Oberfranken ist eine leistungsstarke IT-Region. Diese Tatsache ist jedoch sowohl regional als auch überregional

Mehr

Kongress Mobilität im Gesundheitswesen

Kongress Mobilität im Gesundheitswesen Kongress Mobilität im Gesundheitswesen Die IT im Gesundheitswesen wird mobil 2. bis 3. Juli 2014, Fulda Alles rund um das Thema Mobility: l mobile Anwendungen für Kliniken und ambulante Dienste l Gerätekonzepte

Mehr

Energiepolitischer Rahmen in Europa Drei ambitionierte Ziele für das Jahr 2020

Energiepolitischer Rahmen in Europa Drei ambitionierte Ziele für das Jahr 2020 8. Energie-Gipfel im Kanton Aarau, Spreitenbach, 13. September 2012 Prof. Dr.-Ing. Jochen Kreusel Technologische Voraussetzungen für die Energiewende 13.09.2012 EnergiegipfelAarau_20120913.ppt GF-SG 1

Mehr

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Elektro- und Informationstechnik (2007)

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Elektro- und Informationstechnik (2007) Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Elektro- und Informationstechnik (2007) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister

Mehr

ROFINET PDer Industrial Ethernet Standard für die Automatisierung. Automation and Drives

ROFINET PDer Industrial Ethernet Standard für die Automatisierung. Automation and Drives ROFINET PDer Industrial Ethernet Standard für die Automatisierung Aktuelle technologische in der Automatisierungstechnik Thema in Kurzform 1 2 PROFIBUS / 3 4 5 Trend von zentralen Steuerungsstrukturen

Mehr

Arbeitskreis Sichere Smart Grids Kick-off

Arbeitskreis Sichere Smart Grids Kick-off Arbeitskreis Sichere Smart Grids Kick-off 30. Juli 2013, 16.30 bis 18.30 Uhr secunet Security Networks AG, Konrad-Zuse-Platz 2, 81829 München Leitung: Steffen Heyde, secunet Agenda: 16.30 Uhr Begrüßung

Mehr

DIN Ausschuss Normenpraxis (ANP)

DIN Ausschuss Normenpraxis (ANP) Ausschuss Normenpraxis (ANP) www.anp.din.de Stand: 2014-11-25 ANP_GS_N039 Mitglieder des Beirates und Vorsitzende/Obleute der Gremien des ANP gemäß Geschäftsordnung (GO) des ANP A: Beirat des ANP (Vorstand)

Mehr

Mobile Robotik in der Produktion 4.0

Mobile Robotik in der Produktion 4.0 Automatisierungstage 2014 Mobile Robotik in der Produktion 4.0 Agenda Festo facts Anforderungen an die Mobile Robotik Lösungen für die Forschung und Bildung Aktuelle Forschungs- und Entwicklungsprojekte

Mehr

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 BBK ADRESSEN BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 Büro Bonn Weberstr. 61 53113 Bonn Tel. 0228 216107 Fax 0228 96699690 BADEN-WÜRTTEMBERG BBK Landesverband

Mehr

Spezialisierter Anbieter von User Interface Design Services User Interfaces für Productivity Tools Gesamter User Centered Design Life Cycle

Spezialisierter Anbieter von User Interface Design Services User Interfaces für Productivity Tools Gesamter User Centered Design Life Cycle UNTERNEHMEN KURZVORSTELLUNG Ergosign GmbH Spezialisierter Anbieter von User Interface Design Services User Interfaces für Productivity Tools Gesamter User Centered Design Life Cycle Gründungsjahr: 2000

Mehr

Cluster IKT.NRW. NRW gestaltet IKT- Industriell. Integriert. Innovativ. Mittelstand-Digital Synergie-Workshop, 14.5.2013

Cluster IKT.NRW. NRW gestaltet IKT- Industriell. Integriert. Innovativ. Mittelstand-Digital Synergie-Workshop, 14.5.2013 Cluster IKT.NRW NRW gestaltet IKT- Industriell. Integriert. Innovativ. Mittelstand-Digital Synergie-Workshop, 14.5.2013 Inhalt Informations- und Kommunikationstechnologie in Nordrhein-Westfalen IKT in

Mehr

Große Systeme, große Lösungen, große Anforderungen an Interoperabilität und Konformität - Die Anstrengungen in den BMWi/BMU-Förderprogrammen E-Energy

Große Systeme, große Lösungen, große Anforderungen an Interoperabilität und Konformität - Die Anstrengungen in den BMWi/BMU-Förderprogrammen E-Energy Große Systeme, große Lösungen, große Anforderungen an Interoperabilität und Konformität - Die Anstrengungen in den BMWi/BMU-Förderprogrammen E-Energy und IKT für Elektromobilität Informatik 2011, FOCUS.ICT

Mehr

Herausforderung OP-Planung: Von der Insellösung zur vollintegrierten OP-Abteilung. Das Ganze sehen. Das Detail kennen. Informationstechnik

Herausforderung OP-Planung: Von der Insellösung zur vollintegrierten OP-Abteilung. Das Ganze sehen. Das Detail kennen. Informationstechnik Das Ganze sehen. Das Detail kennen. Medizintechnik Betriebsorganisation Informationstechnik Hospitaltechnik Planungsgesellschaft mbh Unsere Erfahrung für Ihre Effizienz Herausforderung OP-Planung: Medizintechnik

Mehr

STERCOM Power Solutions

STERCOM Power Solutions STERCOM Power Solutions Leistungselektronik, Energiespeichersysteme, Steuerungen Systemengineering und mehr.. STERCOM Power Solutions Ladegeräte, SuperCap Speicher, Batteriestacks, Schwungradspeicher,

Mehr

Integration by Design

Integration by Design Integration by Design EINE neue Plattform FÜR ALLE Cloud Workloads EuroCloud Deutschland Conference 2012 Uwe Kopf IBM Deutschland GmbH 2011 IBM Corporation Die Mehrheit der CEO/CIO sehen Komplexität und

Mehr

Welcome to PHOENIX CONTACT

Welcome to PHOENIX CONTACT Welcome to PHOENIX CONTACT Zukunftsforum Automation&Robotik Inspiring Innovations- Trends und Entwicklungen aktiv mitgestalten Roland Bent Geschäftsführer Phoenix Contact GmbH & Co. KG PHOENIX CONTACT

Mehr

M2M-Kommunikation_. Der Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge

M2M-Kommunikation_. Der Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge M2M-Kommunikation_ Der Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge Kurs auf ein neues Zeitalter_ 2005 2013 Unser leistungsstarkes Netz_ 20 Mrd. Investitionen in Telefónica Deutschland bis

Mehr

Virtuelle Kraftwerke mit Mikro-KWK eine kurze Einführung

Virtuelle Kraftwerke mit Mikro-KWK eine kurze Einführung Virtuelle Kraftwerke mit Mikro-KWK eine kurze Einführung 9. Fachtagung Versorgungstechnik Osnabrück, 11. November 2011 Simon Kolin (sk@homa-sw.com) HOMA Software BV (www.homa-sw.com) Was ist ein virtuelles

Mehr

Arbeiten 4.0. Cyber-physikalische Systeme revolutionieren unsere Arbeitswelten und Leitmärkte. Margit Noll Corporate Strategy

Arbeiten 4.0. Cyber-physikalische Systeme revolutionieren unsere Arbeitswelten und Leitmärkte. Margit Noll Corporate Strategy Arbeiten 4.0 Cyber-physikalische Systeme revolutionieren unsere Arbeitswelten und Leitmärkte Margit Noll Corporate Strategy Cyber-physische Systeme bezeichnet den Verbund informatischer, softwaretechnischer

Mehr

1.3 Detailansicht: Ersparnis bei Tarif- bzw. Anbieterwechsel aus Erdgas Grundversorgung

1.3 Detailansicht: Ersparnis bei Tarif- bzw. Anbieterwechsel aus Erdgas Grundversorgung 1.3 Detailansicht: Ersparnis bei Tarif- bzw. Anbieterwechsel aus Erdgas Grundversorgung Städte von bis Aachen Baden-Baden 1 Bamberg Bochum 2 Bonn Bremerhaven 3 Celle Dessau-Roßlau 4 Dortmund Erlangen 5

Mehr

Intelligent Energy Management Connected Energy Solutions von Bosch Software Innovations

Intelligent Energy Management Connected Energy Solutions von Bosch Software Innovations Intelligent Energy Management Connected Energy Solutions von 1 Our Company Überblick Industrie Lösungen Utilities, Financial Services, Manufacturing, Retail & Logistics, Public, Telco, Insurance Technologien

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

Secure Mobile Computing. Best Practice am Beispiel der DATEV eg. Hochsicherer Zugriff auf das Rechenzentrum über WLAN und öffentliche Netze

Secure Mobile Computing. Best Practice am Beispiel der DATEV eg. Hochsicherer Zugriff auf das Rechenzentrum über WLAN und öffentliche Netze Secure Mobile Computing Best Practice am Beispiel der DATEV eg Hochsicherer Zugriff auf das Rechenzentrum über WLAN und öffentliche Netze Heinrich Golüke Datennetzsysteme heinrich.golueke@datev.de Best

Mehr

Der Energiesektor im Wandel. 10. Mai 2012

Der Energiesektor im Wandel. 10. Mai 2012 Der Energiesektor im Wandel 10. Mai 2012 Der Energiesektor im Wandel: Was sind die wesentlichen Herausforderungen Heute und Morgen? Riesige Datenmengen! Klimawandel Marktliberalisierung Statt einem Zählerstand

Mehr

Rechnungswesen und EDV

Rechnungswesen und EDV Rechnungswesen und EDV 9. Saarbrücker Arbeitstagung 1988 Integrierte Informationsverarbeitung Herausgegeben von A.-W. Scheer TECHWISCHE HOCHSCHULE DARMSTADT J Fachbereich 1 Goson t! >i b I iot he k % 8

Mehr

Kurzvorstellung FhG-IAO. MT KundenManagement

Kurzvorstellung FhG-IAO. MT KundenManagement Kurzvorstellung FhG-IAO WINN! HGS, MR / 1-02.09.2005 Die Fraunhofer-Gesellschaft im Profil Gründungsjahr: 1949 12 700 Mitarbeiter (2003) 1 Milliarde Euro Finanzvolumen (2003) 80 Forschungseinrichtungen,

Mehr

Kooperationskongress Medizintechnik 2014

Kooperationskongress Medizintechnik 2014 Kooperationskongress Medizintechnik 2014 26. und 27.März 2014 Heinrich-Lades Halle, Erlangen 1 Kooperationskongress Medizintechnik 2014 Am 27. März 2014 fand der Kooperationskongress Medizintechnik in

Mehr

Traktanden. Michael Burghardt, Danfoss

Traktanden. Michael Burghardt, Danfoss 1 Traktanden 09:00 Café und Gipfeli 09:30 Begrüssung Roland Steinemann, SwissTnet 09:40 Effiziente elektrische Antriebssysteme, neue IEC Normen Conrad U. Brunner, S.A.F.E. 10:00 Anlagenbauer im aktuellen

Mehr

Das Masterprogramm Geoinformation & Visualisierung an der Universität Potsdam Einzigartig in Deutschland

Das Masterprogramm Geoinformation & Visualisierung an der Universität Potsdam Einzigartig in Deutschland karto-thema master-givi 1/50 1/31 Das Masterprogramm Geoinformation & Visualisierung an der Universität Potsdam Einzigartig in Deutschland Vortrag anlässlich des 4. GIS Day in Potsdam am 19. November 2014

Mehr

ADRES Concept. Micro Grids in Österreich ADRES. Institute of Power Systems and Energy Economics. ADRES CONCEPT - IEWT 2009 - Alfred Einfalt

ADRES Concept. Micro Grids in Österreich ADRES. Institute of Power Systems and Energy Economics. ADRES CONCEPT - IEWT 2009 - Alfred Einfalt Concept Micro Grids in Österreich Institute of Power Systems and Energy Economics 1 2 Inhalt Einleitung Micro Grids Concept Energiemanagement Fazit Einleitung Smart Grid vs. Micro Grid Definition laut

Mehr