Auf einen Blick. 1 Grundlagen Installation Ein erstes Beispiel Anpassung und Erweiterung... 71

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Auf einen Blick. 1 Grundlagen... 19. 2 Installation... 39. 3 Ein erstes Beispiel... 57. 4 Anpassung und Erweiterung... 71"

Transkript

1 Auf einen Blick Auf einen Blick 1 Grundlagen Installation Ein erstes Beispiel Anpassung und Erweiterung Arbeiten mit Dateien Kommunikation Asynchrone Programmierung Anbindung von Datenbanken Qualitätssicherung Skalierbarkeit und Deployment Sicherheitsaspekte HTTP-Server Socket-Server Multi-Page Webapplikationen Single-Page Webapplikationen Echtzeit-Webapplikationen

2 Inhalt Inhalt Geleitwort des Fachgutachters Vorwort Grundlagen Die Geschichte von Node.js Die Vorteile von Node.js Einsatzgebiete von Node.js Das Herzstück die V8-Engine Das Speichermodell Zugriff auf Eigenschaften Maschinencodegenerierung Garbage Collection Bibliotheken um die Engine Eventloop Eingabe und Ausgabe libuv DNS Crypto Zlib HTTP-Parser Zusammenfassung Installation Installation von Paketen Linux Windows Mac OS X Kompilieren und installieren Zusammenfassung

3 Inhalt 3 Ein erstes Beispiel Der interaktive Modus Die erste Applikation Zusammenfassung Anpassung und Erweiterung Node.js-Module Modularer Ansatz Stabilitätsindex Verfügbare Module Basismodule Globale Objekte Utility Events OS Process Buffer Path Eigene Klassen erstellen und einbinden Eigene Module in Node.js Eigene Node.js-Module Das Modules-Modul Der Modulloader Die require-funktionalität Die Time-Tracker-Applikation NPM Pakete suchen Pakete installieren Installierte Pakete anzeigen Pakete verwenden Pakete aktualisieren Pakete entfernen Die wichtigsten Kommandos im Überblick Der Aufbau eines Moduls Eigene Pakete erstellen Zusammenfassung

4 Inhalt 5 Arbeiten mit Dateien Dateien lesen Dateien schreiben Verzeichnisoperationen Weiterführende Operationen watch Zugriffsberechtigungen Zusammenfassung Kommunikation Der Webserver Das Server-Objekt Server-Events Das Request-Objekt Das Response-Objekt HTTP-Client mit Node.js Der http.agent Die Anfrage-Optionen Die Klasse ClientRequest Die Antwort des Servers Umgang mit URLs Streams in Node.js Readable Stream Writable Stream Sockets TCP UNIX Domain Sockets Zusammenfassung Asynchrone Programmierung Grundlagen asynchroner Programmierung Das child_process-modul

5 Inhalt 7.2 Externe Kommandos asynchron ausführen Die exec-methode Die spawn-methode Fork Das cluster-modul Der Masterprozess Die Workerprozesse Die Grundlagen von Promises Promises in CommonJS Libraries Q Deferred Node.js und Promises PromisedIO Zusammenfassung Anbindung von Datenbanken Node.js und relationale Datenbanken MySQL SQLite Node.js und nicht-relationale Datenbanken Redis MongoDB Zusammenfassung Qualitätssicherung Assertion Testing jasmine-node nodeunit Praktisches Beispiel von Unittests mit nodeunit

6 Inhalt 9.5 Statische Codeanalyse JSLint PMD CPD Node.js Debugger Navigation im Debugger Informationen im Debugger Breakpoints Debugging in der Entwicklungsumgebung Zusammenfassung Skalierbarkeit und Deployment Deployment Einfaches Deployment Dateisynchronisierung mit rsync Die Applikation als Dienst node_modules beim Deployment Applikationen mit dem Node Package Manager installieren Pakete lokal installieren Toolunterstützung mit Grunt Skalierung Kindprozesse Loadbalancer Node in der Cloud Zusammenfassung Sicherheitsaspekte Filter Input und Escape Output Absicherung des Servers Benutzerberechtigungen Single-Threaded-Ansatz Denial of Service SQL-Injections Eval Method Invocation

7 Inhalt 11.3 Schutz des Clients Cross-Site-Scripting Zusammenfassung HTTP-Server GET lesender Zugriff POST Anlegen neuer Ressourcen PUT Aktualisierung bestehender Daten DELETE Löschen vorhandener Daten Accept-Header Zusammenfassung Socket-Server UNIX-Sockets Zugriff auf den Socket Bidirektionale Kommunikation TCP-Sockets Datenübertragung Dateiübertragung Flusssteuerung Duplex Pipe UDP-Sockets Grundlagen eines UDP-Servers Beispiel zum UDP-Server Zusammenfassung Multi-Page Webapplikationen Das Web Application-Framework Express Installation Setup und Initialisierung der Applikation

8 Inhalt Routing Middleware Templates mit Jade Installation Ein einfaches Beispiel Verwendung von Jade Integration in express.js Auslieferung von statischen Inhalten Zusammenfassung Single-Page Webapplikationen Die Aufgabenstellung Setup Ordnerstruktur Die Datenbank Abhängigkeiten Clientbibliotheken Die Applikation Login Liste der vorhandenen Datensätze Neue Datensätze anlegen Zusammenfassung Echtzeit-Webapplikationen Die Beispielapplikation Setup Websockets Die Serverseite Die Clientseite Userliste Logout

9 Inhalt 16.4 Socket.IO Installation und Einbindung Socket.IO-API Zusammenfassung Index

10 Index.bom msi-Paket /doc-verzeichnis...73 /etc/profile...42, 56 /opt /usr/local /usr/local/lib/node_modules dirname filename _read _write Byte Byte A Abfrage Abfrage einer Tabelle Abhängigkeiten...139, 141, 153, 294, 317, 320, 411 Abkürzungen...188, 385 Ableitung Abmelden abort abort-methode Absicherung des Servers Absoluter Pfad...118, 161 Accept-Header...195, 360 accept-methode Account ACK-Paket AddressBook addtrailers Administrator... 63, 141 Administratorberechtigungen Adressbuch Adresse affected aftereach AJAX Long Polling Ajax-Request Aktualisierung...312, 358 Aktualisierungsmechanismus Alert-Fenster Algorithmus all-methode...267, 389 Anfragen , 325, 330 Anfrage-Optionen Angriffe Angriffspotenzial Anmeldeformular Antipatterns Antwort Antwortheader Anwendung beenden Anzahl von Kindprozessen API frozen...74 API-Dokumentation...72 appendfile append-methode application/json Applikation...61 Applikationen mit dem Node Package Manager installieren Applikations-Container Applikations-Namespace apt-get...42 Arbeitsspeicher Arbeitsverzeichnis argv Arrange, Act, Assert...281, 285 Assertions... 76, 77, 279, 281, 282, 287, 292 assert-modul... 76, 280 Asynchron , 173, 271 Asynchrone Funktionsaufrufe Asynchrone Programmierung Attribute Aufbau eines Moduls Auflistung der installierten Pakete Ausfallsicherheit Ausführungskontext...82 Ausgabe Ausgabemethoden...97 Aushandlung Auslagerung...223, 339 Auslieferung Auslieferung von statischen Inhalten Ausspionieren Austauschformat Auszeichnung autoacceptconnections Autovervollständigung...59 Azure

11 B Backbone.js Backbone.js Collections Backbone.js Models Backbone.js Router Backbone.js Views Backbone-Model Backbone-View Backend-Applikation Backtraces Base64-Codierung basicauth Basislayout Basismodule...75, 94 Basisverzeichnis Baumstruktur BDD Bedienbarkeit Beenden des Workerprozesses Befehlsausführung beforeeach Behavior-Driven Developments Benennungsschema Benutzerberechtigungen Benutzer-ID...106, 183 Benutzername Berechnung Berechtigungen Betriebssystem... 39, 84, 237 Betriebssystemparameter Bibliotheken Bidirektionale Kommunikation , 327, 369 Binärpaket Binary-Paket bin-verzeichnis block-element bodyparser Breakpoints BSON-Format Buffer... 77, 95, 107 Buffer-Objekt...66, 88, 167, 228 Buildtool C C Cache...120, 325 Caching... 29, 195 Caching-Mechanismus Callback-Funktion , 163, 224 Cannot GET C-Ares...35, 81 Chakra...25 change Character Set chat-subprotokoll chdir checkauth-middleware checkcontinue Child Process... 78, 225, 232, 326 chmod chown Chrome...25 Chunk... 65, 197, 207, 356 Client Clientbibliotheken clienterror ClientRequest Client-Server-Ansatz Client-Server-Kommunikation close close-event close-methode...440, 450 Cloud Computing Cloud Storage Cloudbasierte Lösung Cluster...78 cluster.worker Cluster-Ereignisse cluster-modul...78, 237, 329 Codierung Collection...275, 426 CommonJS...247, 414 compile-methode Compiler...54 configurable configure...54 CONNECT Connect connect connect-event Connect-Framework connection-eigenschaft connection-event Connection-Pooling connections-objekt connect-methode...218, 261 console...78, 95 Console-Modul...78 Content-Type...65, 67, 352,

12 content-type continue-event cookieparser cookiesession...418, 437 Copy-and-Paste-Detection CouchDB createclient createserver , 217, 366 createsocket Cross-Site-Scripting CRUD Crypto-Modul...36, 79, 80 CSS curl...188, 214, 351, 390 Currying Cygwin...44 D Daemons Dahl, Ryan Darstellung data-event Datagram Datagramme empfangen data-main Date-Header Dateien Dateien beobachten Dateien lesen Dateien schreiben Dateiendung Dateigröße Datei-Handle...163, 170 Datei-Handle schließen Dateiinformationen...166, 180 Dateisynchronisierung mit rsync Dateisystem... 83, 128 Dateisystembasierte Kommunikation Dateisystemberechtigungen...183, 368 Dateisystembrowser Dateisystemoperationen...224, 255 Dateitransfer Dateiübertragung Daten Datenbank...143, 257, 341, 411 Datenbank-Abstraktionslayer Datenbankstruktur...260, 265 Datenbanktreiber Datenbankverbindung Datenbasis Datenmenge Datenpaket Datensätze aktualisieren...263, 268, 272, 276 Datensätze anlegen Datensätze auslesen...262, 267, 272, 276 Datensätze entfernen...263, 268, 273, 277 Datenstreams Datenströme... 88, 187, 212, 218, 230, 365 Datenübermittlung Datenübertragung Db-Klasse db-mysql Debugger... 80, 303 debugger-statements Debugging in der Entwicklungsumgebung. 309 Debug-Modus defer-methode Deferred...249, 251 Deflate...36, 93 Defragmentierung...31 Deinstallieren...43, 47, 52 DELETE del-methode Denial of Service dependencies Dependency Injection Deployment...312, 318 describe-method Desktop-Applikation...409, 433 destroy-methode destroysoon devdependencies...153, 321 dgram-modul Dienste unter UNIX Dienste unter Windows Dienstverwaltung disconnect...226, 239, 243, 244 div-element DNS... 31, 35, 80, 379 dns.lookup...35 DNS-Modul...81 Doctype Dokumentenorientierte Datenbank Domain...81 Domain-Modul...81 done-methode...290, 293 DOS-Attacken Douglas Crockford drain-event Duplex-Stream

13 Duplikate Durchlaufzeiten Durchsatz Dynamische URLs Dynamische Webapplikationen Dynamischer Inhalt E EACCES each EADDRINUSE...190, 369 Echtzeitfähige Webapplikation Eclipse ECMAScript... 22, 126 ECMAScript-Standard Eigene Klassen Eigene Matcher eigene Middleware Eigene Module... 95, 115 Eigene Pakete Eigenschaften Eigentümer Einbinden von Plugins Eindeutige ID Eindeutige Kennung Einfaches Deployment Eingabe und Ausgabe Eingabedatei... 61, 229 Einrückungen Einsatzgebiete Einstiegsdatei Einstiegspunkt...117, 119, 124, 153 Elternklasse Elternmodul emit-methode Encoding... 88, 200 end end-event...197, 375 end-methode , 206, 216 entities Entwicklungsumgebung enumerable Ereignisse...101, 243 Erfolgsfall Erfolgsmeldung Erfüllung error-event...213, 215 Erweiterbarkeit Escape Output Escapesequenz Escaping , 342, 399 Eval Evaluieren...91 EventEmitter... 81, 82, 172, 205, 356 Eventgetriebener Ansatz... 82, 172, 173, 188, 224, 238, 271, 413, 441 Eventlistener Eventloop...32 Events... 82, 100, 413, 429 events.eventemitter...32 Exception Exception Handling execfile-methode exec-methode execute exit exit-event expect-methode experimental...74 Explorer-Klasse exports... 95, 115, 117, 124 exports-objekt express.js , 402, 435 express.logger ExtendedTimeTracker extends extensions Externe Kommandos F fail-methode Fallback-Route fcall Fehler Fehlerbehandlung Fehlercode Fehlerfall Fehlermeldung...225, 394 Fehler-Objekt...163, 178, 180, 228, 262, 282 Fehlersuche Fehlschlagender Test File System-Modul...83 Filedescriptor...181, 216 Filesystem...83 Filesystem Hierarchy Standard...41 Filesystem-Modul...34 Filter Input

14 Filterprozess finally-statement find-methode fin-methode Firewall Flash Sockets Flusssteuerung foreman Fork...232, 240 format... 96, 212 Fragmentierung Fremdschlüssel...258, 263 from Frontend fs-modul...254, 375 FTP Funktionen exportieren Funktionsebene G Garbage Collection...25, 30 GCC Runtime Library Gesamtpaket Geschichte GET lesender Zugriff getaddrinfo...35, 81 GET-Anfrage get-methode , 272, 387 Getter-Methode , 133, 172 Gewichtung Git Publishing Globale Objekte Globaler Kontext...61, 94 Globle Installation , 153, 157 Größenbeschränkung Grundlagen eines UDP-Servers grunt Grunt ausführen grunt watch grunt-cli grunt-contrib-watch-plugin Gruntfile Gruntfile.js Grunt-Plugins Gruppen Gruppen-ID...106, 183 Gzip H Handshake...372, 379 HAproxy Hash Hashes Häufige Ausführung Header Header X-Response-Time Header-Felder Header-Informationen...197, 205 Heroku Toolbelt Hidden Class...26, 27 Hilfsvariablen Historie...60 Hochperformanter Bibliotheken Hostname...210, 218 HTML HTML HTML-Code HTML-Injection HTML-Seite...385, 394 HTML-Tags HTML-Zeichenkette...67 HTTP...83 http.agent http.status_codes HTTP-Body...65 HTTP-Client... 84, 201 HTTP-Header...65 HTTP-Kommandos HTTP-Methoden...192, 194, 360, 389 http-modul...83, 349, 365 HTTP-Parser...32, 36 HTTP-Protokoll...36 HttpProxyModule HTTPS...84 HTTP-Server...62, 188, 239, 349, 441 HTTP-Statuscode...65 HTTP-Version I I/O-Operationen ID-Attribut idattribute Include index.jade Informationen im Debugger inherits

15 ini-parser Initialisierung Injections inotify insert...261, 275 inspect Installation... 39, 259, 265, 270, 274, 285, 290, 312, 386, 395 Installation und Einbindung Installer-Paket Integration in express.js Interaktion Interaktive Modus Internes Modul Interprozesskommunikation Intervall IOCP io-objekt IP-Adresse IP-Hash ismaster Isoliert280 isworker it-methode J Jade...402, 436 Jade-Template JägerMonkey Jasmine jasmine-node join Joyent... 22, 137 jquery jsconf.eu JSLint...298, 323 JSLint-Plugin JSON.parse JSON-Format...352, 420 JSON-Objekt JSONP Polling Just-in-time-Kompilierung...25, 28 K Kapselung Kategorien der Statuscodes keine Verbindung Kernel-Puffer Key-Value-Store kill...105, 226 Kindprozess... 78, 225, 233, 326 Kindprozess beenden...226, 234 Klassen exportieren Klassen-Attribut Kommando...59, 228, 304 Kommandos im Überblick Kommandozeile... 86, 122, 157, 232, 281, 298 Kommandozeilenoptionen , 111, 302 Kommandozeilenwerkzeug... 24, 106, 110, 141 Kommentar Kommunikation , 187, 365 Kommunikationsendpunkte Kommunikationsverbindung Kompilieren und installieren...54 Kompiliervorgangs...27 Komprimieren...93 Konfiguration Konfigurationsdatei...330, 421 Konfigurationsinformationen Konfigurationsobjekt...145, 237 Konfigurationsoptionen... 55, 392 Konfliktauflösung Konstruktor... 99, 112, 126, 130, 172, 352 Kontext... 91, 172 Kopieren Kopplung...115, 413 kqueue Kris Kowal Kris Zyp Kurzschreibweise...152, 398 L Ladeoperationen lastid Layoutunterstützung Least Connections Lesbarer Datenstrom Lesepuffer libeio...34 libev...33, 34 libevent...33 libevent libuv...34 lib-verzeichnis... 72, 155 Link-Shortener Linux...39,

16 Linux Binaries Liste der vorhandenen Datensätze Liste der wichtigsten Module Listen listening-event...239, 244 listen-methode , 219, 367 list-kommando LiveScript Lizenzbedingungen Lizenzinformationen Loadbalancer...78, 237, 329 Location Location-Headers Lock-Dateien locked Locking-Mechanismus Lodash Logger...170, 392 Login Login-Prozess Logout Logout-Prozess Lokale Installation Loopback-Schnittstelle Löschen M Mac OS X...39, 48 main-container Major-Version make make install Makefiles makenoderesolver Mark-and-Sweep...31 Maschinencode...25, 28 Massendaten Maßzahlen Masterprozess Master-Slave-Verbund Matcher maxconn maxheaderscount md Mediendaten Mehrere Clients Mehrere parallele Prozesse Mehrzeilige Attributangaben message-event...236, 244, 380, 442 Metainformationen... 61, 196 Method Invocation Methodenausführung Metriken Middleware...386, 392, 418, 437 MIME-Type...77 Minor-Version Mixin mkdir Model View Controller-Pattern Modularer Ansatz...71 Modulcache...121, 130 Module...62, 71, 75, 84 module.exports...95 module.filename module.id Module-Modul... 84, 117 Modulloader... 96, 115, 118, 414 Modulsuche Modulsystem...71, 84, 311, 421 MongoDB...274, 411 MongoDB-Client Movie Database-Modul Multi-Client-Chat Multi-Page Webapplikationen MySQL , 258, 411 mysql-modul MySQL-Protokoll N Nachrichten , 243, 440 Nachrichtenkörper Nachrichtentypen Namensauflösung...81 Namenskonvention...220, 371 Navigation...175, 422 Navigation im Debugger Navigationshilfe Nebenläufigkeit Negierungen...283, 287 net.socket Net-Modul... 84, 365 Net-Server Network Time Protocol Netzwerk Netzwerkbasierte Sockets Netzwerkverbindung Neue Datensätze anlegen , 266, 427 Neue Route

17 Neustart next-funktion...391, 393 nfbind nfcall nfinvoke Nginx Nicht-relationale Datenbanken Nitro Node in der Cloud Node Package Manager node.exe Node.js Deinstallation Installation Versionierung Node.js und Promises Node.js-Prozess... 63, 104 Node.js-Shell node_modules , 138, 142 node_modules beim Deployment NODE_PATH NODE_UNIQUE_ID nodeunit nodeunit-kommando Nonblocking I/O...21 Normalisierung NoSQL NPM... 45, 136 npm install npm list npm publish npm search npm uninstall npm update npm useradd npmjs.org-repository NPM-Module NPM-Paket...332, 451 NPM-Repository Nutzdaten Nutzeraccount Nutzerbasis O Object.create Object.defineProperty Objekte exportieren Objektstruktur Octet-Streams Oktalnotation online-event...239, 243 open open-methode Open-Source-Projekte OpenSSL...36 Optimierung...120, 311 Ordnerstruktur origin-eigenschaft OS... 84, 101 OSI-Modell...217, 365 OS-Modul...85 Overhead P package.json , 152, 156, 318, 320, 411, 434, 451 Pakete aktualisieren Pakete anzeigen Pakete entfernen Pakete installieren Pakete lokal installieren Pakete suchen Pakete verwenden Paketmanager...40, 42 Paketverwalter Parallelisierung params-eigenschaft parse-methode Partitionieren Passwort Patch Level Path... 85, 108 pause...210, 214 pause-methode Performanceaspekt Performancemessungen Persistierung , 161, 257 Pfad Pfadangabe...108, 403 Pfadnamen...85 Pfadtrenner...108, 162 Pipe...214, 215, 378, 398 pkg-datei...48 pkgutil...52 Platzhalter...154, 399 Plugins PMD CPD

18 Port...210, 379 Port Portnummer POST Anlegen neuer Ressourcen POST-Anfrage Primzahlen printf Prioritäten Process... 96, 103 process.argv process.exit process.getuid process.setuid process-objekt Procfile Programmierschnittstelle PromisedIO Promises , 249, 250 Protokoll Protokolldatei Protokolleinträge Prototyp proxy_pass Proxyserver Prozess Prozess-ID Prozessor Prozessorkern Prozessorressourcen Prozesssteuerung Prüfsumme Publish-Subscribe Puffer Punycode PushState , 422, 424 Push-Technologien PUT Aktualisierung bestehender Daten Q Q Qualitätsmaßstäbe Qualitätssicherung Quellcodeformatierung Quelldateien query...69, 211, 261 Query String query-methode quit QUnit R RangeError read Readable Stream readable-event readdir ReadDirectoryChangesW Read-Eval-Print Loop...57, 87 readfile...130, 168 Readline...86 read-methode...367, 375 Rechenintensive Operationen Redis Redis-Client ReferenceError Referenzen Regelsätzen registertask Registry Reguläre Ausdrücke Reihenfolge reject-methode...250, 442 Rekursiv Relationale Datenbanken...257, 258 Relativer Pfad Releasezyklen remove-methode rename Rendering render-methode...403, 428 REPL... 57, 87, 305 REPL verlassen...59 REPL-Befehle...59 Replizieren REPL-Modul...87 Repository...137, 318 request-ereignis request-event Request-Objekt... 65, 193 require...72, 84, 96, 117, 121, 124, 143 RequireJS resolve resolve-methode response-event Response-Objekt... 65, 197 responsetime Ressourcen Ressourcenforderungen Ressourcenzugriff

19 REST...350, 412 REST-Service resume...210, 214 resume-methode Round Robin...330, 331 Route Router , 424, 427 routes-eigenschaft Routing...386, 387 rowid Roy Fielding rsync-kommandozeilenbefehl Rückgabe Rückgabewert Rückkanal Runlevel run-methode...266, 268 S Sandbox save-methode Scavenge Collector Schadcode...336, 346 Schadsoftware Schlueter, Isaac... 22, 136 Schnittmenge Schnittstelle , 116, 187 Schreibbarer Datenstrom Schreibberechtigung Schreibpuffer Schutz des Clients scp SecondsFormatter Secure Shell-Protokoll Seiteneffekte Seitenreload SELECT-Abfrage select-methode Sencha Labs send-methode...236, 381 Separate Datei...115, 400 Sequenznummer...372, 379 Server server.js...61 Server-Events Serverimplementierung Server-Klasse Serverkomponente...441, 451 Server-Objekt Serverprozess session Session-Daten set setbreakpoint setheader setinterval...89 set-methode...272, 403 setnodelay setsocketkeepalive Setter-Methode , 133, 172 settimeout...89 Setup setup Setup und Initialisierung der Applikation setup-event setupmaster sha Shebang Shellscripte shim Sichere Websockets Sicherheit Sicherheitsaspekte Sicherheitsrisiko Sicherungsmaßnahmen SIGHUP SIGKILL...106, 226 Signatur...79 SIGTERM...105, 226 Simulieren Single-Page Applikationen...409, 433 Single-Threaded-Ansatz...20, 33, 78, 223, 337 Singletons Skalierbarkeit und Deployment Skalierung Socket socket.broadcast.emit socket.emit Socket.IO Socket-Client Socket-Datei Socket-Lösungen Socket-Objekt Socketpool Socket-Server Socket-Verbindungen Softwarequalität Sonderzeichen maskieren Spannen von Versionen spawn-methode

20 spec Speichermodell Spy spyon-methode SQL SQL-Abfrage SQL-Injections SQLite...264, 411 sqlite3-treiber SSH Stabilitätsindex stable Stacktrace...286, 292 Standard C Bibliothek Standard Library...72 Standardaufgaben Standardausgabe... 87, 90, 97, 225, 228, 231 Standardeingabe... 87, 90, 187, 225, 231 Standardfehlerausgabe...97, 225, 228 Standardrepository Standardroute Standardtask static-middleware , 416, 444 Statische Codeanalyse Statische Inhalte Stats-Objekt Statuscode , 192, 197, 208, 352, 360, 391 Statusnachrichten stderr stdin stdout Strategien Stream-Modul...88, 365, 377 Streams... 90, 212 Strict Mode...300, 344 String Decoder-Modul Structured Query Language Struktur Strukturierung...115, 175, 293, 396 Stylesheet Styling Subklasse Subprotokoll Subshell Suchoperationen Suchpfad...42, 45, 52, 56 Suchprozess Suchstring Suchvorgang sudo... 41, 141 SYN/ACK-Paket Synchronisierung , 314, 329 SYN-Paket Syntaktische Korrektheit Systeminformationen Systemmonitor Systemstart Systemweite Installation T Tabelle Tagged Pointers...26 Tar-Archiv Tasks TCP...84, 216, 365 TCP-Client...218, 374 TCP-Portnummer... 63, 217 TCP-Server...218, 373 TCP-Sockets TCP-Verbindungen teardown Technologieevaluierung...24 Template...425, 436 Template-Dateien Template-Engine Templates mit Jade Test fehlgeschlagener organisieren Testabdeckung Testfall Testframework Testfunktionen Testgetriebene Entwicklung Textnachrichten text-plugin then this.changes...268, 269 this.lastid Thread Thread-Pool Timeout...89 Timeoutfehler...64 Timeoutspanne Timers...89 Time-Tracker TLS... 89, 192 TLS-Modul...89 Toolunterstützung mit Grunt tostring...108,

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Node.js... 1

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Node.js... 1 xiii Teil 1 Node.js... 1 1 Was ist Node.js? 3 1.1 Die Zeitalter des Webs................................... 3 1.1.1 1990 bis 2000: Das Web 1.0....................... 3 1.1.2 2000 bis 2010: Das Web 2.0.......................

Mehr

1 Einführung... 25. 2 Die Grundlagen... 55. 3 Praxis 1 das Kassenbuch (zentraler CouchDB-Server)... 139. 4 Praxis 2 das Kassenbuch als CouchApp...

1 Einführung... 25. 2 Die Grundlagen... 55. 3 Praxis 1 das Kassenbuch (zentraler CouchDB-Server)... 139. 4 Praxis 2 das Kassenbuch als CouchApp... Auf einen Blick 1 Einführung... 25 2 Die Grundlagen... 55 3 Praxis 1 das Kassenbuch (zentraler CouchDB-Server)... 139 4 Praxis 2 das Kassenbuch als CouchApp... 161 5 CouchDB-Administration... 199 6 Bestehende

Mehr

Softwareentwicklung in der industriellen Praxis

Softwareentwicklung in der industriellen Praxis Softwareentwicklung in der industriellen Praxis Cloud-Systeme: Besonderheiten bei Programmierung und Betrieb Steffen Gemkow / Paul Fritsche - ObjectFab GmbH 26.11.2012 Simple is beautiful Don t repeat

Mehr

C und Linux HANSER. Martin Gräfe. Die Möglichkeiten des Betriebssystems mit eigenen Programmen nutzen. 3., aktualisierte Auflage

C und Linux HANSER. Martin Gräfe. Die Möglichkeiten des Betriebssystems mit eigenen Programmen nutzen. 3., aktualisierte Auflage Martin Gräfe 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. C und Linux Die Möglichkeiten des Betriebssystems mit

Mehr

1.) Nennen Sie Aufgaben und mögliche Dienste der Transportschicht (Transport Layer) des ISO/OSI-Schichtenmodells.

1.) Nennen Sie Aufgaben und mögliche Dienste der Transportschicht (Transport Layer) des ISO/OSI-Schichtenmodells. Übung 7 1.) Nennen Sie Aufgaben und mögliche Dienste der Transportschicht (Transport Layer) des ISO/OSI-Schichtenmodells. 2.) Charakterisieren Sie kurz das User Datagram Protokoll (UDP) aus der Internetprotokollfamilie

Mehr

Tutorium 1 Systemadministration 2 - Linux Universität Hildesheim

Tutorium 1 Systemadministration 2 - Linux Universität Hildesheim Tutorium 1 Systemadministration 2 - Linux Universität Hildesheim Jens Rademacher 16.06.2014 1. Theorie: Verzeichnisbaum Eine Auswahl einiger Verzeichnisse. / # Root-Verzeichnis /home/ # Enthält alle Home-Verzeichnisse

Mehr

1. Einführung. 2. Vorbereitung zur Installation. 1.1 Eclipse

1. Einführung. 2. Vorbereitung zur Installation. 1.1 Eclipse 1. Einführung 1.1 Eclipse Die Eclipse ist eine kostenlose integrierte Entwicklungsumgebung oder auch IDE genannt, (Abkürzung IDE, engl. Integrated development enviroment). Sie ist eine grafische Benutzeroberfläche

Mehr

Besser PHP programmieren

Besser PHP programmieren Carsten Möhrke Besser PHP programmieren Handbuch professioneller PHP-Techniken Galileo Press Vorwort zur dritten Auflage ц JjlJlli!fJÜIj SI!IS* 1.1 Lernen Sie Ihr Arbeitsgerät kennen 13 1.2 Der Editor,

Mehr

Sicherheit von Webapplikationen Sichere Web-Anwendungen

Sicherheit von Webapplikationen Sichere Web-Anwendungen Sicherheit von Webapplikationen Sichere Web-Anwendungen Daniel Szameitat Agenda 2 Web Technologien l HTTP(Hypertext Transfer Protocol): zustandsloses Protokoll über TCP auf Port 80 HTTPS Verschlüsselt

Mehr

1. Netzwerkprogrammierung für mobile Geräte

1. Netzwerkprogrammierung für mobile Geräte 1. Netzwerkprogrammierung für mobile Geräte Lernziele 1. Netzwerkprogrammierung für mobile Geräte Themen/Lernziele: Konzepte der verbindungslosen Kommunikation beherrschen Client/Server-Anwendungen auf

Mehr

2. Interaktive Web Seiten. action in Formularen. Formular. Superglobale Variablen $ POST, $ GET und $ REQUEST. GET und POST

2. Interaktive Web Seiten. action in Formularen. Formular. Superglobale Variablen $ POST, $ GET und $ REQUEST. GET und POST 2. Interaktive Web Seiten GET und POST Die Übertragungsmethoden GET und POST sind im http Protokoll definiert: POST: gibt an, dass sich weitere Daten im Körper der übertragenen Nachricht befinden: z.b.

Mehr

Smartphone Entwicklung mit Android und Java

Smartphone Entwicklung mit Android und Java Smartphone Entwicklung mit Android und Java predic8 GmbH Moltkestr. 40 53173 Bonn Tel: (0228)5552576-0 www.predic8.de info@predic8.de Was ist Android Offene Plattform für mobile Geräte Software Kompletter

Mehr

Installation unter LINUX mit PostgreSQL DB

Installation unter LINUX mit PostgreSQL DB Installation unter LINUX mit PostgreSQL DB Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Konfiguration der PostgreSQL Datenbank... 3 2. Installation von Intrexx Xtreme 4.5... 5 Schreibkonventionen In diesem Handbuch

Mehr

Domain Name Service (DNS)

Domain Name Service (DNS) Domain Name Service (DNS) Aufgabe: den numerischen IP-Adressen werden symbolische Namen zugeordnet Beispiel: 194.94.127.196 = www.w-hs.de Spezielle Server (Name-Server, DNS) für Listen mit IP-Adressen

Mehr

Themen. Anwendungsschicht DNS HTTP. Stefan Szalowski Rechnernetze Anwendungsschicht

Themen. Anwendungsschicht DNS HTTP. Stefan Szalowski Rechnernetze Anwendungsschicht Themen Anwendungsschicht DNS HTTP Anwendungsschicht OSI-Schicht 7, TCP/IP-Schicht 4 Dienste für den Nutzer/Anwender Unabhängig von den niederen Schichten Verschiedene Dienste bzw. Services DNS HTTP FTP,

Mehr

Modul 123. E-Mail und FTP. Unit 6. E-Mail (pop / smtp), FTP (activ/passive Mode) FTP-Server mit Microsofts IIS

Modul 123. E-Mail und FTP. Unit 6. E-Mail (pop / smtp), FTP (activ/passive Mode) FTP-Server mit Microsofts IIS Modul 123 Unit 6 (V1.1) E-Mail und FTP Zielsetzung: E-Mail (pop / smtp), FTP (activ/passive Mode) FTP-Server mit Microsofts IIS Technische Berufschule Zürich IT Seite 1 Grundlagen : Das Store-and-Forward

Mehr

Hier folgt eine kurze Aufstellung über die verwendete Architekur. Die Angaben sind ohne Gewähr für Vollständigkeit oder vollständige Richtigkeit.

Hier folgt eine kurze Aufstellung über die verwendete Architekur. Die Angaben sind ohne Gewähr für Vollständigkeit oder vollständige Richtigkeit. 1. ODBC 1.1 Problemstellung Die Informationen über die Microsoft SQL Server Datenbanken sind zur Zeit nicht auf der TIMD Website verfügbar. Der Grund ist, dass kein Interface zur Abfrage der benötigten

Mehr

JavaScript in SAP HANA Das Schöne und das Biest? Dr. Ralph Guderlei JAX 2014

JavaScript in SAP HANA Das Schöne und das Biest? Dr. Ralph Guderlei JAX 2014 JavaScript in SAP HANA Das Schöne und das Biest? Dr. Ralph Guderlei JAX 2014 Agda Serverseitiges Javascript SAP HANA vs. Node.js Fazit 2 Typische Anwdung Web Mobile REST Geschäftslogik Datbank 3 Warum

Mehr

Websockets: Leichtgewichtige Verbindungen für Web-Applikationen

Websockets: Leichtgewichtige Verbindungen für Web-Applikationen Websockets: Leichtgewichtige Verbindungen für Web-Applikationen Seite: 1 / 16 Über mich Stefan Neufeind Mit-Geschäftsführer der SpeedPartner GmbH aus Neuss ein Internet-Service-Provider (ISP) Individuelle

Mehr

SINT Rest App Documentation

SINT Rest App Documentation SINT Rest App Documentation Release 1.0 Florian Sachs September 04, 2015 Contents 1 Applikation 3 2 Rest Service 5 3 SOAP Service 7 4 Technologiestack 9 5 Deployment 11 6 Aufgabe 1: Google Webservice

Mehr

Enigma2 Plugin Entwicklung mit Eclipse

Enigma2 Plugin Entwicklung mit Eclipse Enigma2 Plugin Entwicklung mit Eclipse Enigma2 Plugin Entwicklung mit Eclipse 1/15 Inhaltsverzeichnis 1 ÜBER... 3 2 INSTALLATION... 4 2.1 INSTALLATION VON ECLIPSE... 4 2.2 INSTALLATION VON PYDEV... 4 3

Mehr

Installation des Kompetenz- Erfassungs- Notebooks unter Windows oder Linux

Installation des Kompetenz- Erfassungs- Notebooks unter Windows oder Linux Installation des Kompetenz- Erfassungs- Notebooks unter Windows oder Linux Educational Design Bildung & Technologie GmbH v6.1 10.05.08 Inhalt 1. Einführung 2. Installation der Anwendung KEN unter Windows

Mehr

Satellite 6. Next Generation System Provisioning, Configuration and Patch Management

Satellite 6. Next Generation System Provisioning, Configuration and Patch Management Peter Mumenthaler Head of System Engineering Senior Systems Architekt Andreas Zuber Senior System Engineer Philipp Gassman System Technician Satellite 6 Next Generation System Provisioning, Configuration

Mehr

SFTP SCP - Synology Wiki

SFTP SCP - Synology Wiki 1 of 6 25.07.2009 07:43 SFTP SCP Aus Synology Wiki Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1.1 Grundsätzliches 2 Voraussetzungen 2.1 Allgemein 2.2 für SFTP und SCP 3 Installation 3.1 Welche openssl Version 3.2

Mehr

KURZANLEITUNG DUPLICITY MIT CLOUD OBJECT STORAGE

KURZANLEITUNG DUPLICITY MIT CLOUD OBJECT STORAGE KURZANLEITUNG DUPLICITY MIT CLOUD OBJECT STORAGE Version 1.12 01.07.2014 SEITE _ 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung...Seite 03 2. Einrichtung des Systems...Seite 04 3. Erzeugen eines Backup-Skripts...Seite

Mehr

UDP-, MTU- und IP- Fragmentierung

UDP-, MTU- und IP- Fragmentierung UDP-, MTU- und IP- Fragmentierung Jörn Stuphorn stuphorn@rvs.uni-bielefeld.de Universität Bielefeld Technische Fakultät Stand der Veranstaltung 13. April 2005 Unix-Umgebung 20. April 2005 Unix-Umgebung

Mehr

Groovy und CouchDB. Ein traumhaftes Paar. Thomas Westphal

Groovy und CouchDB. Ein traumhaftes Paar. Thomas Westphal Groovy und CouchDB Ein traumhaftes Paar Thomas Westphal 18.04.2011 Herzlich Willkommen Thomas Westphal Software Engineer @ adesso AG Projekte, Beratung, Schulung www.adesso.de thomas.westphal@adesso.de

Mehr

VS7 Slide 1. Verteilte Systeme. Vorlesung 7 vom 27.05.2004 Dr. Sebastian Iwanowski FH Wedel

VS7 Slide 1. Verteilte Systeme. Vorlesung 7 vom 27.05.2004 Dr. Sebastian Iwanowski FH Wedel VS7 Slide 1 Verteilte Systeme Vorlesung 7 vom 27.05.2004 Dr. Sebastian Iwanowski FH Wedel Inhaltsverzeichnis für die Vorlesung Zur Motivation: 4 Beispiele aus der Praxis Allgemeine Anforderungen an Verteilte

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN SHAREPOINT 2013 DEEP DIVE - APPS 11.09.2012 IOZ AG 1

HERZLICH WILLKOMMEN SHAREPOINT 2013 DEEP DIVE - APPS 11.09.2012 IOZ AG 1 HERZLICH WILLKOMMEN SHAREPOINT 2013 DEEP DIVE - APPS 11.09.2012 IOZ AG 1 AGENDA Einführung Apps - Einführung Apps Architektur SharePoint-Hosted Apps Cloud-Hosted Apps Ausblick 11.09.2012 IOZ AG 2 ÜBER

Mehr

Transmission Control Protocol (TCP)

Transmission Control Protocol (TCP) Transmission Control Protocol (TCP) Verbindungsorientiertes Protokoll, zuverlässig, paketvermittelt stream-orientiert bidirektional gehört zur Transportschicht, OSI-Layer 4 spezifiziert in RFC 793 Mobile

Mehr

Integration verteilter Systeme über die Cloud

Integration verteilter Systeme über die Cloud Integration verteilter Systeme über die Cloud AIT CloudProTEAM Cloud Computing Nur ein Teil des Ganzen Problemstellung Netzwerk A Netzwerk B Problemstellung NAT HW-Firewall SW-Firewall NAT HW-Firewall

Mehr

Anmeldung über Netz Secure Socket Layer Secure Shell SSH 1 SSH 2. Systemverwaltung. Tatjana Heuser. Sep-2011. Tatjana Heuser: Systemverwaltung

Anmeldung über Netz Secure Socket Layer Secure Shell SSH 1 SSH 2. Systemverwaltung. Tatjana Heuser. Sep-2011. Tatjana Heuser: Systemverwaltung Systemverwaltung Tatjana Heuser Sep-2011 Anmeldung über Netz Secure Socket Layer Secure Shell Intro Client-Server SSH 1 Verbindungsaufbau SSH 2 Verbindungsaufbau Konfiguration Serverseite ssh Configuration

Mehr

collectd the statistics collection & monitoring daemon

collectd the statistics collection & monitoring daemon collectd the statistics collection & monitoring daemon Sebastian Harl / Linux User Schwabach LUG Camp Flensburg, 03. Mai 2008 Inhalt Was ist collectd? Architektur Implementierung

Mehr

Praktische Anwendungsentwicklung mit Oracle Forms

Praktische Anwendungsentwicklung mit Oracle Forms Praktische Anwendungsentwicklung mit Oracle Forms von Perry Pakull, Stefan Jüssen, Walter H. Müller 1. Auflage Hanser München 2007 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 41098 5 Zu Leseprobe

Mehr

TimePunch Server v1.7

TimePunch Server v1.7 TimePunch TimePunch Server v1.7 Benutzerhandbuch 06.04.2015 TimePunch KG, Wormser Str. 37, 68642 Bürstadt Dokumenten Information: Dokumenten-Name Benutzerhandbuch, TimePunch Server v1.7 Revisions-Nummer

Mehr

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr.

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. Installation und Konfiguration Version 1.4 Stand 21.11.2013 TimeMachine Dokument: install.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor

Mehr

Systemvoraussetzungen CustomX. Customer Relationship Management

Systemvoraussetzungen CustomX. Customer Relationship Management Systemvoraussetzungen CustomX Customer Relationship Management ThinX networked business services August 2005 Inhaltsverzeichnis ThinX networked business services Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 2 Webserver

Mehr

Rapid Web Development mit Ruby on Rails

Rapid Web Development mit Ruby on Rails Ralf Wirdemann, Thomas Baustert Rapid Web Development mit Ruby on Rails ISBN-10: 3-446-41498-3 ISBN-13: 978-3-446-41498-3 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41498-3

Mehr

Websockets mit Mojolicious

Websockets mit Mojolicious Renée Bäcker Websockets mit Mojolicious Websockets sind ein Hypethema im Bereich Webanwendungen. Mit Websockets können "Echtzeitanwendungen" umgesetzt werden. Ein typisches Beispiel ist der Chat. Wir wollen

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

Remote Tools. SFTP Port X11. Proxy SSH SCP. christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de

Remote Tools. SFTP Port X11. Proxy SSH SCP. christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de Remote Tools SSH SCP Proxy SFTP Port X11 christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de Grundlagen IP-Adresse 4x8 = 32 Bit Unterteilung des Adressraumes in Subnetze (Uni: 129.69.0.0/16) 129.69.212.19

Mehr

Konzept eines Datenbankprototypen. 30.06.2003 Folie 1 Daniel Gander / Gerhard Schrotter

Konzept eines Datenbankprototypen. 30.06.2003 Folie 1 Daniel Gander / Gerhard Schrotter Konzept eines Datenbankprototypen 30.06.2003 Folie 1 Daniel Gander / Gerhard Schrotter Inhalt (1) Projektvorstellung & Projektzeitplan Softwarekomponenten Detailierte Beschreibung der System Bausteine

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN SHAREPOINT 2013 DEEP DIVE APPS 27.09.2012 IOZ AG 1

HERZLICH WILLKOMMEN SHAREPOINT 2013 DEEP DIVE APPS 27.09.2012 IOZ AG 1 HERZLICH WILLKOMMEN SHAREPOINT 2013 DEEP DIVE APPS 27.09.2012 IOZ AG 1 ÜBER MICH STEPHAN STEIGER Seit 2008 bei IOZ AG Leiter Entwicklung SharePoint 2010 MCPD August 2012 SharePoint 2013 Ignite Ausbildung

Mehr

Netzwerk Technologien in LabVIEW

Netzwerk Technologien in LabVIEW Netzwerk Technologien in LabVIEW von Dirk Wieprecht NI Germany Hier sind wir: Agenda Agenda Bedeutung des Ethernet für die Messtechnik Ethernet-basierende Technologien in LabVIEW Low Level- TCP/IP Objekt

Mehr

Tipps & Tricks. Neues, Nützliches und Praktisches. Christian Dahmen con terra GmbH

Tipps & Tricks. Neues, Nützliches und Praktisches. Christian Dahmen con terra GmbH Tipps & Tricks Neues, Nützliches und Praktisches Christian Dahmen con terra GmbH 1 Qualitätssicherung von Geodaten Qualitätssicherung von Geodaten Mit FME lassen sich einfache und komplexe Prüfroutinen

Mehr

CouchDB & CouchApps. Strukturlose Speicherung von Daten und Anwendungen. B1 Systems GmbH. March 18, 2012. http://www.b1-systems.de

CouchDB & CouchApps. Strukturlose Speicherung von Daten und Anwendungen. B1 Systems GmbH. March 18, 2012. http://www.b1-systems.de CouchDB & CouchApps Strukturlose Speicherung von Daten und Anwendungen B1 Systems GmbH http://www.b1-systems.de March 18, 2012 c B1 Systems GmbH 2004 2012 Chapter -1, Slide 1 CouchDB Grundlagen CouchDB

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2.1 Eine kurze Geschichte von REST... 9 2.2 Grundprinzipien... 11 2.3 Zusammenfassung... 17

Inhaltsverzeichnis. 2.1 Eine kurze Geschichte von REST... 9 2.2 Grundprinzipien... 11 2.3 Zusammenfassung... 17 xi 1 Einleitung 1 1.1 Warum REST?...................................... 1 1.1.1 Lose Kopplung................................ 2 1.1.2 Interoperabilität............................... 3 1.1.3 Wiederverwendung.............................

Mehr

Apache. O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo. Das umfassende Handbuch. Ben Laurie und Peter Laurie 2.

Apache. O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo. Das umfassende Handbuch. Ben Laurie und Peter Laurie 2. 2.AUFLAGE Apache Das umfassende Handbuch Ben Laurie und Peter Laurie Deutsche Übersetzung von Peter Klicman, Jochen Wiedmann & Jörgen W. Lang O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei

Mehr

Datenhaltung für Android. Model First

Datenhaltung für Android. Model First Datenhaltung für Android Model First Frederik Götz, Johannes Tysiak 26.05.2011 Unser Ziel! 26.05.2011 Datenhaltung in Android - Model First» Frederik Götz, Johannes Tysiak 2 Agenda Android Quickstart Datenhaltung

Mehr

Mobile Agenten am Beispiel JADE (Java Agent DEvelopment Framework) Vorstellung in der Übung zu Konzepte Verteilter Systeme

Mobile Agenten am Beispiel JADE (Java Agent DEvelopment Framework) Vorstellung in der Übung zu Konzepte Verteilter Systeme Mobile Agenten am Beispiel JADE (Java Agent DEvelopment Framework) Vorstellung in der Übung zu Konzepte Verteilter Systeme Agenda Mobile Agenten allgemein JADE - Java Agent DEvelopment Framework Anwendungsfall

Mehr

Ruby on Rails. Florian Ferrano Ralf Heller Markus Nagel

Ruby on Rails. Florian Ferrano Ralf Heller Markus Nagel Ruby on Rails Florian Ferrano Ralf Heller Markus Nagel Überblick Ruby on Rails Ruby Rails Geschichte MVC allgemein MVC in Rails Scaffolding Webserver Installation Beispiele Wo wird Rails verwendet? Ausblick

Mehr

Bulk Web-Crawler mit Spring Batch

Bulk Web-Crawler mit Spring Batch Bulk Web-Crawler mit Spring Batch Anforderung - funktional Wir wollen automatisiert Überprüfung, ob bestimmte Produkte (Bücher) in einem Online-Shop gelistet sind. Site Produkt Status AMAZON_DE 0815 FOUND

Mehr

Installation / Update Advantage Database Server. Die Software Hausverwaltung

Installation / Update Advantage Database Server. Die Software Hausverwaltung Installation / Update Advantage Database Server Die Software Hausverwaltung Inhaltsverzeichnis 1. DOWNLOAD DES AKTUELLEN ADVANTAGE DATABASE SERVERS... 1 2. ERSTINSTALLATION DES ADVANTAGE DATABASE SERVERS...

Mehr

Remote Tools SFTP. Port X11. Proxy SSH SCP. christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de

Remote Tools SFTP. Port X11. Proxy SSH SCP. christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de Proxy Remote Tools SFTP SSH X11 Port SCP christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de Inhalt Grundlagen SSH Remote-Login auf marvin Datentransfer Graphische Anwendungen Tunnel VPN SSH für Fortgeschrittene

Mehr

Linux Systemadministration

Linux Systemadministration Linux Systemadministration Linux ist derzeit das Betriebssystem mit den stärksten Wachstumsraten bei den Marktanteilen. Nicht ohne Grund: Es ist nicht nur lizenzfrei, sondern durch seinen Unix-artigen

Mehr

Installation/Update und Konfiguration des Renderservice (v1.7.0)

Installation/Update und Konfiguration des Renderservice (v1.7.0) Installation/Update und Konfiguration des Renderservice (v1.7.0) [edu- sharing Team] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des Renderservice.] edu- sharing / metaventis GmbH Postfach

Mehr

1. Vorbereiten das Host, folgende Software Pakete müssen installiert werden: gnome-devel bison flex texinfo libncurses5-dev git codeblocks putty

1. Vorbereiten das Host, folgende Software Pakete müssen installiert werden: gnome-devel bison flex texinfo libncurses5-dev git codeblocks putty 1. Vorbereiten das Host, folgende Software Pakete müssen installiert werden: gnome-devel bison flex texinfo libncurses5-dev git codeblocks putty 2. Buildroot installieren Buildroot (www.buildroot.org)

Mehr

Einleitung 3 Das Zusammenspiel der Komponenten der FLOWFACT API 4 Komplettinstallation 6 3.1 Voraussetzungen 6 3.2 Herunterladen der benötigten

Einleitung 3 Das Zusammenspiel der Komponenten der FLOWFACT API 4 Komplettinstallation 6 3.1 Voraussetzungen 6 3.2 Herunterladen der benötigten 1 Einleitung 3 2 Das Zusammenspiel der Komponenten der FLOWFACT API 4 3 Komplettinstallation 6 3.1 Voraussetzungen 6 3.2 Herunterladen der benötigten Dateien 6 3.3 Entfernen nicht benötigter FLOWFACT Anwendungsmodule

Mehr

Linux als File- und Printserver - SAMBA

Linux als File- und Printserver - SAMBA Linux als File- und Printserver - SAMBA Wolfgang Karall karall@mail.zserv.tuwien.ac.at 18.-21. März 2002 Abstract Durchführung der Installation, Konfiguration und Administration eines File- und Printservers

Mehr

MySQL Schulung - Zusammenfassung

MySQL Schulung - Zusammenfassung MySQL Schulung - Zusammenfassung Marcel Noe 9.10-20.10.2006 Kapitel 1 1.1 MySQL Einführung 1.1.1 Einleitung Bei MySQL handelt es sich um einen sehr skalierbares Datenbank-Management System. MySQL wird

Mehr

Einführung in Web-Security

Einführung in Web-Security Einführung in Web-Security Alexander»alech«Klink Gulaschprogrammiernacht 2013 Agenda Cross-Site-Scripting (XSS) Authentifizierung und Sessions Cross-Site-Request-Forgery ([XC]SRF) SQL-Injections Autorisierungsprobleme

Mehr

Vernetzung von Linux und Windows

Vernetzung von Linux und Windows Vernetzung von Linux und Windows Rechnern Installation, Konfiguration, Benutzung und Anwendungsbeispiele Referent: Andre Dibowsky andre@dibowsky.net Linux User Group Datteln Vernetzung von Linux und Windows

Mehr

Dirk Becker. OpenVPN. Das Praxisbuch. Galileo Press

Dirk Becker. OpenVPN. Das Praxisbuch. Galileo Press Dirk Becker OpenVPN Das Praxisbuch Galileo Press Vorwort 11 Einführung o 1.1 VPN (Virtual Private Network) 18 1.2 Alternativen zu einem VPN 21 1.2.1 Telnet 22 1.2.2 File Transfer Protocol - FTP 23 1.2.3

Mehr

1 Linux-Befehlsübersicht

1 Linux-Befehlsübersicht 1 Linux-Befehlsübersicht 1.1 Dateiverwaltung ls Verzeichnisinhalt anzeigen (list) ls -l ausführliche Darstellung ls -a auch versteckte Dateien auisten ls -h verwende besser lesbare Einheiten (humanreadable,

Mehr

Tensei-Data Demoleitfaden. Jens Grassel, Andre Schütz

Tensei-Data Demoleitfaden. Jens Grassel, Andre Schütz Tensei-Data Demoleitfaden Jens Grassel, Andre Schütz Inhaltsverzeichnis 1. Installation der Demoversion............................................................... 1 1.1. Windows.............................................................................

Mehr

Bernhard Kau @2ndkauboy http://kau-boys.de #wpcb13

Bernhard Kau @2ndkauboy http://kau-boys.de #wpcb13 Bernhard Kau @2ndkauboy http://kau-boys.de #wpcb13 1 Übersicht der PageSpeed Produkte Installation von Mod_Pagespeed Übersicht der verfügbaren Filter Vorstellung einiger wichtiger Filter Ersetzung von

Mehr

VWA Rhein-Neckar Dipl.-Ing. Thomas Kloepfer. Kommunikation I (Internet) Übung 1 Telnet und FTP

VWA Rhein-Neckar Dipl.-Ing. Thomas Kloepfer. Kommunikation I (Internet) Übung 1 Telnet und FTP VWA Rhein-Neckar Dipl.-Ing. Thomas Kloepfer Kommunikation I (Internet) Übung 1 Telnet und FTP SS 2003 Inhaltsverzeichnis 2. Übungen mit Telnet und FTP...1 2.1. Testen der Verbindung mit ping...1 2.2. Arbeiten

Mehr

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG ALM mit Visual Studio Online Philip Gossweiler Noser Engineering AG Was ist Visual Studio Online? Visual Studio Online hiess bis November 2013 Team Foundation Service Kernstück von Visual Studio Online

Mehr

Schwachstellenanalyse 2013

Schwachstellenanalyse 2013 Schwachstellenanalyse 2013 Sicherheitslücken und Schwachstellen in Onlineshops Andre C. Faßbender Schwachstellenforschung Faßbender 09.01.2014 Inhaltsverzeichnis 1. Abstract... 3 2. Konfiguration der getesteten

Mehr

Entwicklungswerkzeuge & - methoden

Entwicklungswerkzeuge & - methoden Entwicklungswerkzeuge & - methoden Debugging und Logging von mobile Apps Jürgen Menge Sales Consultant, Oracle Deutschland E-Mail: juergen.menge@oracle.com +++ Bitte nutzen Sie die bevorzugte Telefonnummer

Mehr

disruptive!.? Wesentliche Innovationen & Hypes n*megatrends mit hohem Impact auf Enterprise PBX/UCC

disruptive!.? Wesentliche Innovationen & Hypes n*megatrends mit hohem Impact auf Enterprise PBX/UCC UPI Open Forum 2015 Einführung disruptive!.? Wesentliche Innovationen & Hypes n*megatrends mit hohem Impact auf Enterprise PBX/UCC Frank Schmidberger (UPI Consulting) [Hinweis: einige -aus Google Bilder

Mehr

Mobile Backend in der

Mobile Backend in der Mobile Backend in der Cloud Azure Mobile Services / Websites / Active Directory / Kontext Auth Back-Office Mobile Users Push Data Website DevOps Social Networks Logic Others TFS online Windows Azure Mobile

Mehr

Schnell performante Web-Applikationen entwickeln. Markus Zapke-Gründemann LinuxTag 2012

Schnell performante Web-Applikationen entwickeln. Markus Zapke-Gründemann LinuxTag 2012 Schnell performante Web-Applikationen entwickeln Markus Zapke-Gründemann LinuxTag 2012 Übersicht Vorstellung Was ist Django? Architektur Code Django Roadmap Entwicklungsprozess Django in Zahlen Django

Mehr

oder von 0 zu IaaS mit Windows Server, Hyper-V, Virtual Machine Manager und Azure Pack

oder von 0 zu IaaS mit Windows Server, Hyper-V, Virtual Machine Manager und Azure Pack oder von 0 zu IaaS mit Windows Server, Hyper-V, Virtual Machine Manager und Azure Pack Was nun? Lesen, Hardware besorgen, herunterladen, installieren, einrichten, troubleshooten? Konkreter Windows Server

Mehr

Verteilte Administration mit STAF (Software Testing Automation Framework)

Verteilte Administration mit STAF (Software Testing Automation Framework) UnFUG (Unix Friends and User Group der FH Furtwangen) Verteilte Administration mit STAF (Software Testing Automation Framework) Tobias Walter (tobias@unwichtig.org) http://www.unwichtig.org 13. Januar

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Lutz Fröhlich. PostgreSQL 9. Praxisbuch für Administratoren und Entwickler. ISBN (Buch): 978-3-446-42239-1

Inhaltsverzeichnis. Lutz Fröhlich. PostgreSQL 9. Praxisbuch für Administratoren und Entwickler. ISBN (Buch): 978-3-446-42239-1 Inhaltsverzeichnis Lutz Fröhlich PostgreSQL 9 Praxisbuch für Administratoren und Entwickler ISBN (Buch): 978-3-446-42239-1 ISBN (E-Book): 978-3-446-42932-1 Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Mehr

Serverprovisioning in einer dynamischen Infrastruktur Systemmanagement LinuxTag 2012

Serverprovisioning in einer dynamischen Infrastruktur Systemmanagement LinuxTag 2012 Serverprovisioning in einer dynamischen Infrastruktur Systemmanagement LinuxTag 2012 vorgestellt am 23.05.2012 Alexander Pacnik inovex GmbH Wir nutzen Technologien, um unsere Kunden glücklich zu machen.

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

docker.io Secure And Portable Containers Made Easy Jürgen Brunk München, 30.04.2014

docker.io Secure And Portable Containers Made Easy Jürgen Brunk München, 30.04.2014 Secure And Portable Containers Made Easy Jürgen Brunk München, 30.04.2014 Agenda 1. Was ist Docker? 2. Was sind Container? 3. Warum Docker? 4. Architektur 5. Praxis 6. Docker unter Ubuntu installieren

Mehr

TCP/UDP. Transport Layer

TCP/UDP. Transport Layer TCP/UDP Transport Layer Lernziele 1. Wozu dient die Transportschicht? 2. Was passiert in der Transportschicht? 3. Was sind die wichtigsten Protkolle der Transportschicht? 4. Wofür wird TCP eingesetzt?

Mehr

OS Contentmanagement mit Plone/Zope: Dokumentation Webserver-Integration

OS Contentmanagement mit Plone/Zope: Dokumentation Webserver-Integration OS Contentmanagement mit Plone/Zope: Dokumentation Webserver-Integration Anton Herzfeld, Matthias Grefe Leipzig der 11. Februar 2011 Inhaltsverzeichnis 1 Webserver allgemein 2 2 Voraussetzung für die Integration

Mehr

Cloud Provisioning mit Juju

Cloud Provisioning mit Juju Cloud Provisioning mit Juju Frank Müller Oldenburg Baujahr 1965 Entwickler Fachautor frank.mueller@canonical.com @themue Bereitgestellte Infrastruktur... ... ist nichts ohne bereitgestellte Dienste Bekanntes

Mehr

Verteilte Systeme - 1. Übung

Verteilte Systeme - 1. Übung Verteilte Systeme - 1. Übung Dr. Jens Brandt Sommersemester 2011 1. Rechnerverbünde Kommunikationsverbund: Beispiele: E-Mail (SMTP, POP/IMAP), Instant Messaging (XMPP, IRC, ICQ,...), Newsgroups (NNTP)

Mehr

Übungsblatt A zu Linux

Übungsblatt A zu Linux CES-Softwareentwicklungspraktikum WS09/10 Dipl. Inf. Hakima Lakhdar Prof. Dr. Uwe Naumann LuFG Informatik 12, RWTH Aachen Übungsblatt A zu Linux 1 Account-Verwaltung über TIM Bemerkung: Die Zeichenketten,

Mehr

3. Verzeichnisstruktur / wichtige Dateien

3. Verzeichnisstruktur / wichtige Dateien Websiteentwicklung auf Basis vontypo3 Unterlagen zur Vorlesung WS 14/15-2- 1. Voraussetzungen / TYPO3 Pakete 2. TYPO3 Architektur 3. Verzeichnisstruktur / wichtige Dateien 4. Install Tool 5. Tools & Links

Mehr

IT Engineering Continuous Delivery. Development Tool Chain Virtualisierung, Packer, Vagrant und Puppet. Alexander Pacnik Karlsruhe, 20.05.

IT Engineering Continuous Delivery. Development Tool Chain Virtualisierung, Packer, Vagrant und Puppet. Alexander Pacnik Karlsruhe, 20.05. IT Engineering Continuous Delivery Development Tool Chain Virtualisierung, Packer, Vagrant und Puppet Alexander Pacnik Karlsruhe, 20.05.2014 Einleitung... worum es in diesem Vortrag geht Ziele Continuous

Mehr

Mapbender3 Workshop. Christian Wygoda. FOSSGIS Dessau 2012

Mapbender3 Workshop. Christian Wygoda. FOSSGIS Dessau 2012 Mapbender3 Workshop Christian Wygoda FOSSGIS Dessau 2012 Christian Wygoda Mapbender3 Developer Team PSC (Project Steering Commitee) WhereGroup Bonn http:///www.wheregroup.com Mapbender3 Einführung in Mapbender

Mehr

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG Copyright (C) 1999-2004 SWsoft, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Verbreitung dieses Dokuments oder von Derivaten jeglicher Form ist verboten, ausgenommen Sie

Mehr

Das Build Tool Ant. Sebastian Mancke, mancke@mancke-software.de

Das Build Tool Ant. Sebastian Mancke, mancke@mancke-software.de Das Build Tool Ant Sebastian Mancke, mancke@mancke-software.de Grundlagen Motivation Bei der Übersetzung und Pflege von Software treten viele, gleich bleibende Arbeitsschritte auf. Übersetzen des Codes

Mehr

docker.io @ CentOS 7 Secure And Portable Containers Made Easy Jürgen Brunk Köln, 04.08.2014

docker.io @ CentOS 7 Secure And Portable Containers Made Easy Jürgen Brunk Köln, 04.08.2014 docker.io @ CentOS 7 Secure And Portable Containers Made Easy Jürgen Brunk Köln, 04.08.2014 Agenda 1. Was ist Docker? 2. Was sind Container? 3. Warum Docker? 4. Architektur 5. Praxis 6. Docker unter CentOS

Mehr

Foreign Data Wrappers

Foreign Data Wrappers -Angebot Foreign Data Wrappers Postgres ITos GmbH, CH-9642 Ebnat-Kappel Swiss Postgres Conference 26. Juni 2014 Foreign Data Wrapper Postgres -Angebot Foreign Data Wrapper? Transparente Einbindung (art-)fremder

Mehr

JBoss AS 7. Installation, Konfiguration und Betrieb. Alexander Pacnik Karlsruhe, 13.12.2013

JBoss AS 7. Installation, Konfiguration und Betrieb. Alexander Pacnik Karlsruhe, 13.12.2013 JBoss AS 7 Installation, Konfiguration und Betrieb Alexander Pacnik Karlsruhe, 13.12.2013 Jboss 7 AS... worum es in diesem Vortrag geht. Einführung Installation Konfiguration Management Deployment Betrieb

Mehr

Programmieren I. Die Programmiersprache Java. www.kit.edu. Institut für Angewandte Informatik

Programmieren I. Die Programmiersprache Java. www.kit.edu. Institut für Angewandte Informatik Programmieren I Die Programmiersprache Java KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Großforschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Eigenschaften von Java Java ist eine

Mehr

PostgreSQL unter Debian Linux

PostgreSQL unter Debian Linux Einführung für PostgreSQL 7.4 unter Debian Linux (Stand 30.04.2008) von Moczon T. und Schönfeld A. Inhalt 1. Installation... 2 2. Anmelden als Benutzer postgres... 2 2.1 Anlegen eines neuen Benutzers...

Mehr

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221 Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich Thomas Wächtler 39221 Inhalt 1. Einführung 2. Architektur SQL Server 2005 1. SQLOS 2. Relational Engine 3. Protocol Layer 3. Services 1. Replication 2. Reporting

Mehr

2.1 Eine kurze Geschichte von REST... 9 2.2 Grundprinzipien... 11 2.3 Zusammenfassung... 19

2.1 Eine kurze Geschichte von REST... 9 2.2 Grundprinzipien... 11 2.3 Zusammenfassung... 19 xiii 1 Einleitung 1 1.1 Warum REST?.......................................... 1 1.1.1 Lose Kopplung................................... 2 1.1.2 Interoperabilität.................................. 3 1.1.3

Mehr

Dynamische Plug-ins mit Eclipse 3. Martin Lippert (martin.lippert@it-agile.de, www.it-agile.de) Tammo Freese (freese@acm.org)

Dynamische Plug-ins mit Eclipse 3. Martin Lippert (martin.lippert@it-agile.de, www.it-agile.de) Tammo Freese (freese@acm.org) Dynamische Plug-ins mit Eclipse 3 Martin Lippert (martin.lippert@it-agile.de, www.it-agile.de) Tammo Freese (freese@acm.org) Überblick Die Ausgangslage Dynamische Plug-ins Warum? Eclipse 3 Die OSGi-basierte

Mehr

Managed VPSv3 Was ist neu?

Managed VPSv3 Was ist neu? Managed VPSv3 Was ist neu? Copyright 2006 VERIO Europe Seite 1 1 EINFÜHRUNG 3 1.1 Inhalt 3 2 WAS IST NEU? 4 2.1 Speicherplatz 4 2.2 Betriebssystem 4 2.3 Dateisystem 4 2.4 Wichtige Services 5 2.5 Programme

Mehr

Erweiterte Feature-Liste. Content Management einfach gemacht...

Erweiterte Feature-Liste. Content Management einfach gemacht... Erweiterte Feature-Liste Content Management einfach gemacht... Technische Basis PHP 5 MySQL 5 Apache Server, nginx oder IIS AJAX und jquery Frontend SEO-freundliche URLS (z.b. www.domain.de/ueber_uns.html)

Mehr