kongressprogramm Jetzt anmelden unter:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "kongressprogramm Jetzt anmelden unter: www.therapie-leipzig.de"

Transkript

1 messeund kongressprogramm Mit Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Neurotraumatologie und Klinische Neurorehabilitation e.v. (DGNKN) Partnerland finnland MTPL008 Jetzt anmelden unter:

2 ARTZT vitality Upgrade your vitality BOSU Das Original im Balance-Training FLOWIN Gleitzeit für Muskeln GYMSTICK TM simply effective Thera-Band Systems of Progressive Exercise Ihr Partner für wissenschaftlich fundierte Trainingsprogramme und Qualitätsprodukte made in Europe Mehr Infos, kostenlose Übungen, Seminarfinder u.v.m.: 2

3 Inhaltsverzeichnis Fachmesse Innovationen, Produktneuheiten, Anregungen und Ideen 2 Partner der therapie Leipzig, Ausstellungsschwerpunkte 4 Sonderschauen und Themenschwerpunkte 5 Fit durch Fortbildung: Wissen für Ihre berufliche Zukunft 8 Leitfaden und wichtige Hinweise zu Kongressthemen und Kongressteilnahme 10 Kongressprogramm DGNKN-Jahreskongress 12 Kongressprogramm therapie Leipzig Seminare am Donnerstag, 21. März Seminare am Freitag, 22. März Leipziger Symposium Ambulante Rehabilitation in Deutschland des BamR e.v. 22 Symposium Sportmedizin 28 Seminare am Samstag, 2. März Mitteldeutsches Symposium des MLV der Rehabilitationsärzte Deutschlands e.v Symposium der Physikalischen Therapie und Rehabilitation des Universitätsklinikums Leipzig 2 Symposium Orthopädie der Medica-Klinik 5 Referentenverzeichnis DGNKN-Jahreskongress 40 Referentenverzeichnis therapie Leipzig Fortbildung direkt in der Fachmesse Themenübersicht zu Kurzvorträgen in den Foren 44 Service für Besucher Hotelbuchungen, Freie Fahrt im MDV, DB-Informationen 48 Messestadt Leipzig Ihr Gastgeber Informationen zur Stadt Leipzig, Messeparty, therapie-abend 49 Daten und Fakten Veranstaltungsdaten, Eintrittspreise und Kongressanmeldung 50 Allgemeine Teilnahmebedingungen Kongress 51 Kontakt 52 Kostenfreie Kinderbetreuung Sie wollen Ihren Nachwuchs mit nach Leipzig nehmen? Kein Problem! Während Sie unbeschwert Kongressveranstaltungen oder die Fachmesse besuchen, sorgen erfahrene Erzieherinnen dafür, dass sich auch die Jüngsten in Leipzig rundum wohlfühlen. Einzige Voraussetzung: Die Kinder müssen ohne Windel auskommen können. Über Ihre Anmeldung per freuen wir uns unter: Weitere Infos vor Ort an unseren Info-Countern. 1

4 Fachmesse: Innovationen, Produktneuheiten, Anregungen und Ideen therapie Leipzig einzigartige Fachmesse und hochkarätiger Kongress unter einem Dach Mit über 260 Ausstellern in der Fachmesse und 140 Seminaren und Workshops bietet Ihnen Leipzig eine einzigartige Kombination aus Produktschau und Fortbildung. Im Mittelpunkt von Fachmesse und Kongress stehen medizinische Rehabilitation und Prävention. Die therapie Leipzig hat sich inzwischen zum wichtigsten nationalen Treffpunkt der Branche entwickelt. 2 therapie Leipzig Industrie komplett vertreten Im Mittelpunkt der Ausstellung steht ein breites Spektrum therapeutischer Geräte und Produkte sowie Behandlungsmethoden. Die Produktpalette reicht von Therapieliegen, Matten und Bälle über Elektrotherapieund Stoßwellentherapiegeräte, Trainings- und Fitnessgeräte bis hin zu therapeutischen Lehr- und Lernspielzeug, Rehabilitationshilfsmitteln, aber auch alternative Heilverfahren sowie Wellnesskonzepte und -produkte. Partnerland Finnland Einen Einblick in die Vielfalt, Kreativität und Leistungsstärke finnischer Unternehmen bietet Ihnen die Präsentation im Rahmen der Gemeinschaftsbeteiligung Partnerland Finnland. Gastgeber ist der Finnische Physiotherapieverband sowie die Deutsch-Finnische Handelskammer. Komplette Informationen zur Fachmesse sowie die Ausstellerliste finden Sie ab 05. Dezember 2012 unter

5 therapie Leipzig Fachmesse wächst weiter Die große Resonanz der Fachbesucher auf die therapie Leipzig hat auch das Interesse der Unternehmen an der Fachmesse erneut wachsen lassen. Zur therapie Leipzig werden im März 201 über 260 Aussteller aus dem In- und Ausland erwartet. Die Fachmesse bietet als einzige Veranstaltung in Deutschland eine komplette Übersicht von Angeboten aus den Bereichen medizinische Rehabilitation und Prävention. Anzahl der Aussteller (erwartet) Zahlreiche Sonderschauen und Themenschwerpunkte bieten neue Ideen und Konzepte Innovative Ideen und zahlreiche Anregungen zu neuen Geschäftsfeldern werden in Sonderschauen und Themenschwerpunkten in der Fachmesse präsentiert: Sonderschau Raumpsychologie und Marketing Sonderschau Sturzprävention private und betriebliche Gesundheitsförderung mit dem 5S-Koordinationsparcours Sonderschau Ausbildung Osteopathie in Deutschland mit Vortragsforum Sonderschau Traditionelle Chinesische Medizin mit Aktionsfläche Sonderschau PhysioThai Thai-Massage-Therapie Themenschwerpunkt Franchise in der Heilmittelbranche mit Franchiseforum Themenschwerpunkt Sprachtherapie und Logopädie

6 Fachmesse: Medizinische Rehabilitation und Prävention auf einen Blick Partner der therapie Leipzig Berufsverband der Rehabilitationsärzte Deutschlands (BVPRM) Bundesverband ambulanter medizinischer Rehabilitationszentren (BamR) Bundesverband für Logopädie (dbl) Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten (IFK) Deutscher Behindertensportverband (DBS-Akademie) Deutscher Franchise-Verband (DFV) Deutscher Verband der Ergotherapeuten (DVE) Deutscher Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie (DVGS) Deutsche Gesellschaft für Neurotraumatologie und Klinische Neurorehabilitation (DGNKN) Deutsche Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation (DGPMR) Ausstellungsschwerpunkte Therapiegeräte für Physiotherapie Therapiegeräte für physikalische Therapie Therapiegeräte für Ergotherapie und Logopädie Rehabilitationsgeräte, -einrichtungen und -hilfsmittel Fitness- und Trainingsgeräte Bedarfs- und Verbrauchsartikel, Gesundheitsprodukte Alternative Heilverfahren Wellnesskonzepte / -produkte Einrichtung und Ausstattung Organisation und Verwaltung Ausbildung, Fort- und Weiterbildung Verlage / Fachliteratur Beratung und Dienstleistungen Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) Deutsche Gesellschaft für Traditionelle Chinesische Medizin (DGTCM) PHYSIO DEUTSCHLAND Deutscher Verband für Physiotherapie (ZVK) Physiotherapieverband (VDB) Sächsischer Heilbäderverband Universitätsklinikum Leipzig AöR Verband Physikalische Therapie (VPT) Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) 4

7 Sonderschauen und Themenschwerpunkte Sonderschau Sturzprävention private und betriebliche Gesundheitsförderung mit dem 5S-Koordinationsparcours Die Besucher haben die Möglichkeit, mit dem 5S-Koordinationsparcours das neue Bewegungskonzept von pedalo zu testen. Das ganzheitliche Training entlang der Körperachsen auf den Koordinationsgeräten automatisiert die Bewegungsabläufe. Jedes Übungsgerät für sich ist ein Baustein zur Leistungssteigerung. Mit Hilfe einer Teststation kann eine Leistungsverbesserung nachweisbar dokumentiert und Defizite sichtbar gemacht werden das hilft, die Körperwahrnehmung zu kontrollieren. Sonderschau Ausbildung Osteopathie in Deutschland mit Vortragsforum Osteopathie, die sanfte Hilfe mit den Händen, ist im Aufwind. Auf einer Sonderfläche präsentiert der Verband der Osteopathen Deutschland e.v. (VOD) gemeinsam mit qualifizierten Schulen die Osteopathie, eine die Schulmedizin sinnvoll ergänzende Behandlungsmethode. Namhafte Referenten gestalten ein interessantes Vortragsprogramm. Themenauswahl Beschwerdebilder in der Praxis des Osteopathen: Schwerpunkt Funktionelle Organbeschwerden Schwerpunkt Kopfschmerzen Schwerpunkt Kinder Schwerpunkt Kiefer-, Schulter-, Nackenproblematik Schwerpunkt Rückenschmerz Schwerpunkt Vegetative Erschöpfung 5

8 Sonderschauen und Themenschwerpunkte Sonderschau: PhysioThai Thai-Massage-Therapie Europas größte Ausbildungsakademie für PhysioThai Thai-Massage-Therapie und Thai-Yoga-Massage bittet zu Schnupperbehandlungen auf die Therapiematte. Der ganzheitliche Ansatz der jahrhundertealten asiatischen Behandlungstechnik ermöglicht es, über Akupressur und Mobilisation auf allen Körperebenen sehr effektiv schon nach ein bis zwei Behandlungen Blockaden zu lösen, Schmerzzustände zu minimieren und Gelenke zu öffnen. Der Patient bekommt wieder ein Gefühl für seinen Körper, aber eben auch für die Ursachen seiner Schmerzen, die sehr oft nicht nur organisch bedingt sind, sondern auf psychosomatischen Spannungszuständen und Blockaden beruhen. Die Sonderschau ermöglicht den Therapeuten, am eigenen Körper die geniale Therapiemethode PhysioThai zu erfahren und durch Behandlungsvideos Einblicke in die unterschiedlichsten Anwendungsmöglichkeiten im Bereich Physio- und Ergotherapie zu erhalten. Die Dozenten der Ausbildungsakademie informieren am Stand über qualifizierte Praxis-Fortbildung im Bereich PhysioThai. Sonderschau Traditionelle Chinesische Medizin Die Deutsche Gesellschaft für Traditionelle Chinesische Medizin (DGTCM) aus Heidelberg liefert einen breiten Überblick mit vielen Informationen zur Traditionellen Chinesischen Medizin. Inhalte der Sonderschau Informationen zur DGTCM, Lehre und Forschung dieser Fachgesellschaft Praktische Vorführungen zur Chinesischen Diagnostik (Zungen- und Pulsdiagnostik) Chinesische Manuelle Therapie (Tuina) Akupunktur und Selbstakupressur Auf einer Aktionsfläche stellen sich bekannte Meister des Qigongs vor und absolvieren gemeinsam mit interessierten Messebesuchern praktische Übungsprogramme. Zu den Meistern gehören Mario Gonsalvez, Christian Auerbach und Norbert Heinrich. Ausführliche Informationen zur TCM sowie zu PhysioThai vermitteln Ihnen Fachreferenten in unserem Kongressprogramm. Auf den Seiten 16 8 können Sie weitere interessante Vortragsthemen finden. 6

9 Sonderschau Raumpsychologie und Marketing Deutsche Franchise-Verband e.v. und Franchisegeber vermitteln mit Kurzvorträgen grundsätzliche Informationen dazu. Franchising in Deutschland Einblicke, Chancen und Erfolgsaussichten Grundlagen des Franchiserechts und relevante Gesetzgebung Franchisegeber aktuelle Praxisbeispiele Themenschwerpunkt Sprachtherapie und Logopädie Erstmalig gibt es in der Fachmesse einen gesonderten Ausstellungsbereich zum Thema Sprachtherapie und Logopädie. Hier präsentieren Firmen, Verbände und Selbsthilfegruppen spezielle Angebote und Informationen für Sprachtherapeuten und Logopäden. Im Mittelpunkt steht eine Aktionsfläche, auf der Aussteller ihre Produkte den Fachbesuchern zum Ausprobieren zur Verfügung stellen. Die Koordinierung dieser Aktionen erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Institut für Förderpädagogik der Universität Leipzig und ProLog. Für Therapiepraxen, Rehazentren und andere Unternehmen in diesen Gesundheitsbranchen wird kontinuierlicher wirtschaftlicher und kalkulierbarer Erfolg immer existenzieller. Neben der inhaltlichen Arbeit und zeitgemäßen Ausrichtung ist es wichtig, für den Patienten als Kunden Unternehmensansatz, Alleinstellungsmerkmale und Leistungen der Praxis darzustellen. Von der gezielten, professionellen Raumgestaltung der Unternehmensräume bis zum zeitgemäßen Webauftritt erwarten Patienten und Kostenträger heute, optimal angesprochen zu werden. Diese Sonderschau zeigt und vermittelt Ihnen, wie Sie Ihren Gesamtauftritt, von den Praxisräumen bis zur Werbung, verändern können, um Ihre Zielgruppen optimal anzusprechen: Vom Logo bis zum Tresen alles aus einem Guss! Themenschwerpunkt Franchise in der Heilmittelbranche mit Franchiseforum Der Gesundheitsmarkt wird immer offener für neue Geschäftsmodelle auch im Bereich Rehabilitation und Prävention. Im Franchiseforum wird diesem Trend zur Professionalisierung Rechnung getragen. Ein Ausstellungsbereich und ein Vortragsforum widmen sich dem Thema Franchising und Existenzgründung. Der 7

10 Fit durch Fortbildung: Wissen für Ihre berufliche Zukunft Wissen vermitteln Erfahrungen austauschen Mit über 140 Seminaren im Congress Center Leipzig und noch einmal über 80 Kurzvorträgen in der Fachmesse ist die therapie Leipzig die größte nationale Fortbildungsveranstaltung für medizinische Rehabilitation und Prävention. Die große und breite Angebotsvielfalt ermöglicht damit auch einen Blick in benachbarte Gebiete und unterstützt den interdisziplinären Austausch zwischen Therapeuten und Ärzten. Das ist eine wichtige Voraussetzung bei den sich ändernden Versorgungsstrukturen im deutschen Gesundheitswesen mit dem Ziel, sowohl die Versorgungsqualität als auch die Wirtschaftlichkeit zu verbessern. Erarbeiten Sie sich neue Themenfelder und tauschen Sie Ihr Wissen mit Ihren Kollegen aus! Foren in der Ausstellung Ohne vorherige Anmeldung und Teilnahmegebühr können Sie die Kurzvorträge besuchen, die im Rahmen der Ausstellung zu ausgewählten Fachthemen angeboten werden. Diese Kurzvorträge dauern in der Regel 0 Minuten und finden in verschiedenen Diskussionsforen statt. Forum therapie Forum Neurologie & Orthopädie Forum Medical Fitness und Wellness Forum Osteopathie Franchiseforum Kongressprogramm im Congress Center Leipzig Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Neurotraumatologie und Klinische Neurorehabilitation e.v. (DGNKN) Kongressprogramm der therapie Leipzig 201 mit den Themenschwerpunkten - Medizinische Rehabilitation - Prävention - Alternative Heilverfahren - Medical Fitness und Wellness - Gesundheitspolitik, Management, Marketingund Servicekonzepte, Personalmanagement, Rechtsfragen 8 - Neurologie, Sportmedizin, Orthopädie, Physikalische und Rehabilitative Medizin für Ärzte

11 Aktionsfläche für Mitmach-Übungen Zusätzlich finden auf einer Aktionsfläche Vorführungen als Mitmach-Angebote statt, z. B.: Meditations- und Entspannungsübungen zu Qigong und Taiji Vorstellung von Sportgeräten mit AGR- Gütesiegel in der Praxis - Erleben Sie die Wirkung von Flexi-Bar - Gleichgewichtstraining mit BeBalanced Die Vortragsthemen der Foren sind auf den Seiten aufgelistet. Ab Januar 201 finden Sie eine aktuelle Übersicht mit Zeitplan im Internet unter sowie vor Ort an den Tagesplakaten. Fortbildungspunkte / Zertifizierung Für die Teilnahme am Jahreskongress der DGNKN sowie für einzelne Seminare des Kongressprogramms der therapie Leipzig werden Fortbildungspunkte vergeben. Nähere Details auf Seite 10. Diese Seminare sind im Programm entsprechend gekennzeichnet. Erneut werden zertifizierte Fortbildungen für Ärzte angeboten. Diese Seminare sind ebenfalls gekennzeichnet. Kongresskarten Für die Teilnahme am DGNKN-Jahreskongress gibt es sowohl Tages- und Dauerkarten als auch Kongresskarten für Halbtagsveranstaltungen. Für die Seminare im Kongressprogramm der therapie Leipzig werden lediglich Kongresskarten für Halbtagsveranstaltungen angeboten. Anmeldung Die Anmeldung zu den Seminaren ist mit der beiliegenden Check-in-Card oder im Internet unter möglich. Die Teilnehmerzahl ist bei verschiedenen Veranstaltungen beschränkt. Bei Online- Buchungen erhalten Sie eine sofortige Seminarbestätigung. Für die Karten im Online-Ticketshop sowie für den Vorverkauf mit Check-in-Card gibt es bis zum 28. Februar 201 einen Frühbucherrabatt. Restkarten sind zu einem höheren Preis an der Tageskasse erhältlich. Der Online-Ticketshop ist für nicht ausgebuchte Seminare bis Messebeginn verfügbar. Das Kongressprogramm finden Sie auf den Seiten

12 Leitfaden und wichtige Hinweise zu Kongressthemen und Kongressteilnahme Kategorie: A Kategorie: B S-12 D-001 AW-12 4 * Informationen zu Fortbildungspunkten Auf der Grundlage der derzeit gültigen gesetzlichen Vorgaben zur Fortbildungsverpflichtung vergeben der ZVK, VPT und DVE entsprechende Fortbildungspunkte. Die Fortbildungsverpflichtung tritt erst in Kraft, wenn die gültigen Rahmenverträge mit den Krankenkassen abgeschlossen sind. Die Anzahl der Fortbildungspunkte, die für eine Seminarteilnahme vergeben wird, ist bei dem jeweiligen Seminar vermerkt (z. B. FP / 4 FP). Für Ärzte, Sporttherapeuten und Trainier / Übungsleiter sowie bei Sonderveranstaltungen sind die Informationen zur Zertifizierung bzw. Vergabe von Fortbildungspunkten direkt beim Seminar hinterlegt. Die mit * markierten Fortbildungspunkte werden unter Vorbehalt vergeben. Informationen zur Teilnahmeempfehlung Jedes Seminar ist mit den Buchstaben A und / oder B gekennzeichnet. Kategorie A = Voraussetzung abgeschlossene Berufsausbildung (für diese Seminare gelten keine Ermäßigungen) Kategorie B = auch geeignet für Schüler, Auszubildende und Studenten Informationen zur Nummerierung bzw. Kennzeichnung der Seminare Alle kostenpflichtigen Seminare sind durchgängig mit einer S-Nr. bzw. D-Nr. gekennzeichnet, die Sie bei der Bestellung auf der Check-in-Card bzw. bei der Online-Bestellung angeben müssen. Informationen zu kostenfreien Ausstellervorträgen bzw. -workshops Kostenfreie Ausstellervorträge bzw. -workshops sind mit einer AW-Nr. gekennzeichnet. Für diese Vorträge können Sie sich kostenfrei auch auf der Check-in- Card oder online vorregistrieren lassen. Für den Besuch dieser Vorträge ist nur eine Messeeintrittskarte erforderlich. Informationen zu Zielgruppen PT = Physiotherapeut MB = Masseur und med. Bademeister ET = Ergotherapeut LOGO = Logopäde / Sprachtherapeut SP = Sporttherapeut SPW = Sportwissenschaftler TR = Trainer / Übungsleiter Reha- und Gesundheitssport Informationen zu Praxisworkshops Es wird sportlich bequeme Kleidung empfohlen. Bei Aqua-Praxisworkshops sind Badesachen erforderlich. 10

13 11

14 Donnerstag, 21. März 201 Kongressprogramm DGNKN-Jahreskongress Deutsche Gesellschaft für Neurotraumatologie und Klinische Neurorehabilitation e.v. Uhrzeit Thema / Referent Seminar-Nr. 09:00-09:0 Kongresseröffnung 09:0-10:0 Key Lecture, Ian Baguley, Sydney / Australien D :0-12:00 Symposium: Wirbelsäulenverletzung, Eckhard Rickels, Celle 10:0-12:00 Workshop: Nicht invasive Hirnstimulation in der Rehabilitation nach Hirnschädigung, Dennis A. Nowak, Kipfenberg / Friedhelm Hummel, Hamburg Einführung, Dennis A. Nowak, Kipfenberg Hirnstimulation in der Rehabilitation der Handparese nach Schlaganfall Jitka Podubecka, Kipfenberg Hirnstimulation in der Rehabilitation des Neglekts nach Hirnschädigung Roland Sparing, Hattingen Hirnstimulation in der Rehabilitation der Aphasie, Gianpiero Liuzzi, Hamburg Hirnstimulation in der Rehabilitation der Dysphagie, Rainer Dziewas, Münster Zusammenfassung: Zukunft der Neuromodulation, Friedhelm Hummel, Hamburg 10:0-12:00 Workshop: Trachealkanülenmanagement, Nancy Voigt, Leipzig 15:00-16:0 Symposium: Update Schädel-Hirn-Trauma (SHT), Eckhard Rickels, Celle D :00-18:00 Symposium: Dysarthrie und Dysphagie, Michael Jöbges, Bernau Kognitive und affektive Störungen bei Patienten mit Dysarthrie warum ist eine klassische Sprechtherapie oft nicht möglich?, Maria-Dorothea Heidler, Bernau LSVT bei Patienten mit schwerer Dysarthrie, Dysphagie und kognitiven Beeinträchtigungen, Caroline Puritz, Bernau Oralisierung von beatmeten Patienten in der neurologischen Frührehabilitation Bedingungen und Management, Laura Bidu, Anne Hühnlein, Bernau Elektrostimulation bei Dysphagie Verfahren, Ergebnisse und Perspektiven Christian Ledl, Bad Aibling 15:00-16:0 Workshop: Zirkeltraining in der Rehabilitation von Schlaganfallpatienten Ricarda Ludwig, Leipzig ab 19:00 Gesellschaftsabend Messeparty in der Moritzbastei (nähere Informationen auf Seite 49) 12

15 Freitag, 22. März 201 Uhrzeit Thema / Referent Seminar-Nr. 09:00-09:45 Key Lecture, Walter Sturm, Aachen D-00 10:00-12:00 Symposium: Das moderne Bobath Konzept, Gerlinde Haase, Gabriele Eckhardt, Haan Die Rolle der Fazilitation (hands on) im Prozess des motorischen Lernens bei Patienten mit Schädigungen im ZNS, Heike Schiemat, Neustadt / Myriam Rehle, Leonberg-Eltingen 24-Stunden-Ansatz auf Basis des Bobath Konzeptes Hanna Aviv, Braunfels / Christian Böhm, Bad Staffelstein / Petra Böker, Jesteburg 10:00-12:00 Workshop: Hemianopsie, Susanne Trauzettel-Klosinski, Tübingen Rehabilitation bei Hemianopsie Grundlagen und praktische Anwendung Susanne Trauzettel-Klosinski, Angelika Cordey, Tübingen 14:00-15:00 Mitgliederversammlung DGNKN 15:00-16:0 Workshop: Critical Illness Polyneuropathie, Jan Mehrholz, Marcus Pohl, Kreischa Einleitung, Hintergrund, Neurophysiologie, Definition Critical Illness Polyneurotherapie und -myopathie, Marcus Pohl, Kreischa Verlauf und Therapie bei Critical Illness Polyneuropathie und -myopathie Simone Mückel, Jan Mehrholz, Kreischa 15:00-16:0 Workshop: Das moderne Bobath Konzept, Carmen Puschnerus, Paderborn Workshop: Patienten befunden Patienten begreifen Der Prozess der Befundung als Basis des Clinical Reasoning Carmen Puschnerus, Paderborn / Evelyn Selz, Römstedt Analyse der menschlichen Bewegung als Basis für die Entwicklung von Teilzielen, um den ressourcenorientierten Lernprozess des Patienten anzuregen Anke Hengelmolen-Greb, Düsseldorf / Heidrun Leisering, Nettersheim-Marmagen 16:0-18:00 Workshop: Therapeutisches Hochschulforum Jan Mehrholz, Kreischa / Erwin Scherfer, Wremen Hintergrund Akademisierung in den Therapieberufen: Warum? Nutzen? Und für wen?, Erwin Scherfer, Wremen Perspektive Österreichs am Beispiel Neuroreha und Ergotherapie Michaela M. Pinter, Wien / Österreich Perspektive Belgiens am Beispiel Physiotherapie, Geert Verheyden, Leuven / Belgien Studentische Perspektive BR Deutschland, Simone Mückel, Kreischa 16:0-18:00 Workshop: Therapie und Verlauf nach schwerem Schädel-Hirn-Trauma (SHT) Claus Wallesch, Elzach Prognose schwerer und schwerster Schädel-Hirn-Traumen Claus Wallesch, Elzach Rehabilitation beatmeter SHT-Patienten, Bernd Eifert, Neresheim Therapie von Orientierungs- und Verhaltensstörungen in der Frührehabilitation Sindy Lautenschäger, Elzach Neuropsychologie für das Umfeld: Die Situation der Angehörigen für neurologische Patienten auf Intensivstation und Frührehabilitation Martina Lück, Bad Aibling D-004 1

16 Samstag, 2. März 201 Kongressprogramm DGNKN-Jahreskongress Deutsche Gesellschaft für Neurotraumatologie und Klinische Neurorehabilitation e.v. Uhrzeit Thema / Referent Seminar-Nr. 09:00-10:0 Symposium: Motorisches Lernen, Horst Hummelsheim, Leipzig Parametrisierung in der motorischen Rehabilitation, Caroline Renner, Leipzig Deafferenzierung des betroffenen Armes: Eine Methode zur Verbesserung der motorischen Rehabilitation nach Schlaganfall?, Thomas Weiß, Jena Theoretische Grundlagen motorischen Lernens, Björn Hauptmann, Bad Segeberg D :00-10:0 Workshop: Das moderne Bobath Konzept, Gabriele Eckhardt, Haan Ressourcenorientierte Gestaltung des Patientenalltages im Rehabilitationsprozess Sigrid Tscharntke, Kiel / Bettina Weis, Bremen / Heike Frauendorf-Schulze, Bad Boll / Angelika Hartnick, Bad Neustadt 09:00-10:0 Workshop: Melodische Intonationstherapie, Annett Dheri, Annett Dittrich, Bernau 11:00-12:0 Symposium: Gangrehabilitation, Jan Mehrholz, Kreischa / Cordula Werner, Berlin Hintergrund, Definition, Assessmentinstrumente am Beispiel Dual Task, Martin Hofheinz, Dresden Neues in der Gangrehabilitation nach Schlaganfall, Cordula Werner, Berlin Das EGAIT-Projekt, Bernhard Elsner, Dresden Therapie der Gangstörung bei Parkinson, Kerstin Ziegler, München 11:00-12:0 Workshop: Ernährung, Michael Jöbges, Bernau Screening, Monitoring und Therapie der Mangelernährung Kristina Norman, Berlin Body composition und neue Daten zum Gewichtsmanagement bei chronischen Erkrankungen, Wolfram Döhner, Berlin Hinweise Es können Tages- und Dauerkarten erworben werden, aber auch einzelne Kongresskarten als Halbtagsveranstaltung. Bei Buchung der Tageskarten und Halbtagsveranstaltungen geben Sie bitte die Seminar-Nr. (z. B. D-001 / D-002) an. Eintrittspreise für Kongress und Fachmesse finden Sie auf Seite 50. Der DGNKN-Jahreskongress richtet sich an folgende Berufsgruppen: Ärzte, Psychologen, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden Zertifizierung für Ärzte: CME-Fortbildungspunkte bei der Sächsischen Landesärztekammer beantragt Fortbildungspunkte für Therapeuten und Logopäden: 6 Punkte pro Kongresstag; Punkte pro Halbtagsveranstaltung Weitere Informationen zu Fortbildungspunkten finden Sie auf Seite 10 (Leitfaden und wichtige Hinweise ) 14

17 Der Profi-Schutz für Physiotherapeuten, Osteopathen, APM-Therapeuten, Sport- und Bewegungstherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden Berufshaftpflichtversicherung 1 Inhaber jährlich 75,60 zzgl. 19 % Versicherungssteuer Besondere Risikobeschreibungen speziell für Ihren Beruf! Weitere Versicherungen auf Anfrage. Besuchen Sie uns an unserem Stand! Inhaber: Holger Ullrich Postfach Köln Telefon Telefax

18 Kongressprogramm therapie Leipzig 201 Donnerstag, 21. März 201 Uhrzeit / FP Thema / Referent / Berufsgruppe Seminar-Nr. 09:00-09:45 Auftaktveranstaltung therapie Leipzig 201 mit Podiumsdiskussion: Zukunft Gesundheitswesen Therapieberufe sichern die qualifizierte Versorgung 10:00-1:00 Changemanagement Veränderungsmanagement Claudia Winkelmann, Leipzig Berufsgruppe: Leiter PT in stationären Einrichtungen / Kategorie: A 10:00-1:00 10:00-1:00 Triggerpunkte Theoretische Grundlagen, Palpation, Untersuchung und Behandlung (Praxisworkshop) Sabine Köbke, Wilhelmshaven Berufsgruppe: PT, MB / Kategorie: A / Teilnehmerbegrenzung Sekretfördernde Atemphysiotherapie Wirkmechanismen, Techniken und Effekte (Praxisworkshop) Jan Kaufmann, Bad Oldesloe Berufsgruppe: PT / Kategorie: A / Teilnehmerbegrenzung 10:00-1:00 physio QM das Qualitätsmanagement für die physiotherapeutische Praxis / Abteilung Heinrich Rügge, Lemgo Berufsgruppe: PT / Kategorie: A + B 10:00-1:00 10:00-1:00 * 10:00-1:00 10:00-1:00 Physikalische Ödemtherapie im Kindesalter am Beispiel des primären Lymphödems Gudrun Storm, Denzlingen Berufsgruppe: PT, MB / Kategorie: A + B Functional Athletics in der Therapie der neue (alte) Weg für eine gesunde Zukunft Christian Röhrs, Scheeßel Berufsgruppe: PT, MB, ET, SP, TR, SPW / Kategorie: A + B Das imaginäre Training und Krafttraining in der postoperativen Frühmobilisation Annika Heinz, Bad Münder Berufsgruppe: PT, MB, ET / Kategorie: A Evidenzbasierte Konzepte bei chronischen Schmerzen Joachim Fleichaus, Gunzenhausen Berufsgruppe: PT, SP / Kategorie: A 10:00-1:00 Ayurveda die älteste Medizin der Welt Marian Chrusz, Marlene Schmitt, Daun Berufsgruppe: PT, MB / Kategorie: A 10:00-1: :00-1: GriBS = Gedächtnistraining mit Bewegungsschulung (Praxisworkshop) Friederike Ziganek-Soehlke, Heidelberg Berufsgruppe: ET, PT, SP, TR / Kategorie: A / Teilnehmerbegrenzung Update evidenzbasierte Therapie Schwerpunkt Computergestützte Armrehabilitation Maik Hartwig, Bad Neustadt Berufsgruppe: ET / Kategorie: A S-001 S-002 S-00 S-004 S-005 S-006 S-007 S-008 S-009 S-010 S-011

19 Donnerstag, 21. März 201 Uhrzeit / FP Thema / Referent / Berufsgruppe Seminar-Nr. 10:00-1: :00-1:00 * Pathologische Hörwahrnehmung und Sensorische Integrationsstörung bei Kindern eine ergotherapeutische und logopädische Perspektive Dagmar Schuh, Stuttgart Berufsgruppe: ET, LOGO / Kategorie: A WortSchatzTherapie: Diagnostik & Therapie semantisch-lexikalischer Störungen bei Kindern Christian W. Glück, Markus Spreer, Caroline Elsing, Leipzig Berufsgruppe: LOGO, Sprachheilpädagogen / Kategorie: A 10:00-1:00 Physiotherapeutische Praxen als Spezialist für die betriebliche Gesundheitsförderung Jörg Geppert, Dresden Berufsgruppe: offen / Kategorie: A + B 10:00-1:00 Die Franklin-Methode: Bewegungsmöglichkeiten für einen gesunden Körper, erlebte Anatomie, bewusstes Bewegen und Imagination (Praxisworkshop) Christiane Maneke, Abbenrode Berufsgruppe: PT, MB, SP, TR / Kategorie: A / Teilnehmerbegrenzung 10:00-1:00 10:00-1:00 10:00-1:00 * Behandlung von Kontrakturen: Statische vs. dynamische Kontrakturbehandlung Technisch-wissenschaftlicher Blick in die Vergangenheit und Gegenwart Berthold Bolkart, Hamburg Berufsgruppe: PT, ET / Kategorie: A + B CMD Kiefergelenkstherapie Markus Pschick, Regensburg Berufsgruppe: PT / Kategorie: A Sportartspezifische Leistungsdiagnostik im Handball und Fußball René Schwesig, Halle (Saale) Berufsgruppe: PT, MB, SP, SPW, TR / Kategorie: A + B 10:00-1:00 Neue Therapieansätze bei der Behandlung von muskuloskelettalen Schmerzen New ideas about muscle skeletal pain Maarit Keskinen, Helsinki / Finnland Simultanübersetzung Englisch / Deutsch Berufsgruppe: PT, MB, SP / Kategorie: A + B 12:00-16:00 Aqua-Fitness als Bewegungstherapie bei Adipositas (Praxisworkshop) Brita Karnahl, Berlin Theorie im Seminarraum CCL, Praxis in der Schwimmhalle Nordost Leipzig, Transfer mit Bus-Shuttle. Badesachen erforderlich! Vorverkauf: 52,00 EUR; Tageskasse: 58,00 EUR Berufsgruppe: PT, MB, SP, SPW, TR / Kategorie: A / Teilnehmerbegrenzung S-012 S-01 S-014 S-015 S-016 S-017 S-018 S-019 S-020 Sonderpreis * unter Vorbehalt 17

20 Kongressprogramm therapie Leipzig 201 Donnerstag, 21. März 201 Uhrzeit / FP Thema / Referent / Berufsgruppe Seminar-Nr. 1:0-14:0 Spray- und Stretchmethode mit Cryob (Travell und Simons) Tjerk Wanders Zimmer MedizinSysteme GmbH, Neu-Ulm AW-001 1:0-14:0 2. Gesundheitsmarkt die Chance für Physiotherapeuten. Am Beispiel des Erfolgskonzeptes Physio Aktiv Matthias Probst milon industries GmbH, Emersacker 1:0-14:0 Posturales Training mit BIOSWING-Schwingstäben Theorie und Praxis für das posturale Training mit frequenzregulierenden Schwingstäben Christof Otte HAIDER BIOSWING GmbH, Pullenreuth 1:0-14:0 PST-Taping / Propriozeptives Sensomotorisches Taping Markus Pschick SCHUPP GmbH & Co. KG, Freudenstadt 1:0-14:0 Wie verdiene ich als Praxis / Klinik mit Gerätetraining Geld? Gerd Pidt SCHUPP GmbH & Co. KG, Freudenstadt 1:0-14:0 Peter Hess Klangmassage in der therapeutischen Praxis Klaus-Dieter Adam Langmassage Peter Hesse-Institut, Süstedt 1:0-14:0 KONTINENZ KOMPETENZ: Biofeedback und Inkontinenz Gudrun Zimmermann Schwa-medico GmbH, Ehringhausen 15:00-18:00 DVGS-Plenum I Moderation: Angelika Baldus, Hürth-Efferen Chronische Erkrankungen / Disease-Management-Programme: Zusatzprogramme zu Patientenschulungen bei Koronarer Herzkrankheit, Diabetes mellitus, Mammakarzinom sowie der Komorbidität Adipositas Strukturierte Behandlungsprogramme für chronisch Erkrankte: Bewegung als Patientenschulungs-Zusatzprogramm, Angelika Baldus, Hürth-Efferen Verhaltensorientierte Bewegungstherapie bei chronischen Erkrankungen, Klaus Pfeifer, Erlangen Epidemiologische Begründung und Evidenz von verhaltensorientierter Bewegung bei DMP-Indikationen, Gerhard Huber, Heidelberg Evaluationsergebnisse von verhaltensorientierten Bewegungsprogrammen bei DMP-Indikationen, Katharina Eckert, Leipzig Bei Nachweis einer dreitägigen Teilnahme an der therapie Leipzig 201 werden innerhalb des DVGS e.v. zur Auffrischung aller DVGS-Lizenzen 15 Fortbildungspunkte anerkannt. Berufsgruppe: PT, SP, SPW, TR / Kategorie: A AW-002 AW-00 AW-004 AW-005 AW-006 AW-007 S

AUSSTELLER- INFORMATION

AUSSTELLER- INFORMATION 19. bis 21. März 2015 Die Nr. 1 in Deutschland AUSSTELLER- INFORMATION PARTNERLAND POLEN www.therapie-leipzig.de therapie Leipzig: Die Nr. 1 für medizinische Rehabilitation und Prävention in Deutschland

Mehr

Regionales Schmerzzentrum

Regionales Schmerzzentrum Regionales Schmerzzentrum DGS - Göppingen Praxisseminar: Kopfschmerz und Bewegungssystem - Wege aus dem Diagnose- und Therapie-Labyrinth 4. bis 6. September 2015 Beginn: Freitag, 18:30 Uhr Ende: Sonntag,

Mehr

Physiotherapie im Überblick

Physiotherapie im Überblick Physiotherapie im Überblick UNSER THERAPIEANGEBOT Physiotherapie im Überblick Das Ziel jeder physiotherapeutischen Behandlung ist es, die körperliche Leistungsfähigkeit von Patientinnen und Patienten möglichst

Mehr

19. bis 21. März 2015. Die Nr. 1. in Deutschland. SEMINARE Reha- und Gesundheitssport. www.therapie-leipzig.de

19. bis 21. März 2015. Die Nr. 1. in Deutschland. SEMINARE Reha- und Gesundheitssport. www.therapie-leipzig.de 19. bis 21. März 2015 Die Nr. 1 in Deutschland SEMINARE Reha- und Gesundheitssport www.therapie-leipzig.de Fachmesse: Der nationale Branchentreffpunkt Weiter auf Wachstumskurs Mit rund 300 Ausstellern

Mehr

Inhouse-Schulungen maßgeschneidert und effektiv

Inhouse-Schulungen maßgeschneidert und effektiv Herzlich Willkommen Inhouse-Schulungen maßgeschneidert und effektiv Praxisnahe Seminare für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen 1 Um bei den steigenden Anforderungen

Mehr

Untersuchungs- und Behandlungstechniken für die Atmungsorgane. - Fortbildungs- und Qualitätssicherung/Erarbeitung

Untersuchungs- und Behandlungstechniken für die Atmungsorgane. - Fortbildungs- und Qualitätssicherung/Erarbeitung Arbeitsgemeinschaft Atemtherapie im Deutschen Verband für Physiotherapie (ZVK) e.v. Sabine Weise, München München (17. November 2009) - In der AG Atemtherapie organisieren sich Physiotherapeuten, die mit

Mehr

Physiotherapie und Sturzprävention

Physiotherapie und Sturzprävention Physiotherapie und Sturzprävention 2. Sturzpräventionstagung D-A-CH Stuttgart 27./28.11.2015 Susanne Schulz PT BA, Ag-Geriatrie Physio Deutschland AG-Geriatrie Bundessweit 2 Arbeitskreise in LV Saarland/Rheinland

Mehr

RehaCity Basel. Ambulantes Rehabilitations- und Therapie zentrum im Gesundheitszentrum im Bahnhof Basel SBB

RehaCity Basel. Ambulantes Rehabilitations- und Therapie zentrum im Gesundheitszentrum im Bahnhof Basel SBB RehaCity Basel Ambulantes Rehabilitations- und Therapie zentrum im Gesundheitszentrum im Bahnhof Basel SBB Willkommen in der RehaCity Basel An sechs Tagen der Woche bieten wir Ihnen auf rund 400 m 2 optimale

Mehr

Regionales Schmerzzentrum

Regionales Schmerzzentrum Regionales Schmerzzentrum DGS - Göppingen Praxisseminar: Triggerpunkte erkennen und behandeln - exakte Diagnosetechnik ermöglicht rationale Therapieansätze 17. - 19. April 2015 Beginn: Freitag, 18:30 Uhr

Mehr

Wir mobilisieren Kräfte MIT NEUER KRAFT ZURÜCK INS LEBEN

Wir mobilisieren Kräfte MIT NEUER KRAFT ZURÜCK INS LEBEN Wir mobilisieren Kräfte MIT NEUER KRAFT ZURÜCK INS LEBEN DIE EIGENEN STÄRKEN ENTDECKEN EINE NEUE GESUNDHEIT AKTIV ANGEHEN. DIE ERSTEN SCHRITTE TUN WIR GEMEINSAM. Individuell optimal betreut Leiden Sie

Mehr

Strukturierte curriculare Fortbildung Geriatrische Grundversorgung Programm 2016

Strukturierte curriculare Fortbildung Geriatrische Grundversorgung Programm 2016 Strukturierte curriculare Fortbildung Programm 2016 Die strukturierte curriculare Fortbildung wird in Zusammenarbeit mit dem Landesverband für Geriatrie Sachsen durchgeführt. Kursumfang: 60 Stunden Kurstermine:

Mehr

RehaCity Basel. Ambulantes Rehabilitations- und Therapiezentrum im Gesundheitszentrum im Bahnhof Basel SBB

RehaCity Basel. Ambulantes Rehabilitations- und Therapiezentrum im Gesundheitszentrum im Bahnhof Basel SBB RehaCity Basel Ambulantes Rehabilitations- und Therapiezentrum im Gesundheitszentrum im Bahnhof Basel SBB Willkommen in der RehaCity Basel An sechs Tagen der Woche bieten wir Ihnen auf rund 400 m 2 optimale

Mehr

Diagnostik und Therapie kindlicher Schluckstörungen

Diagnostik und Therapie kindlicher Schluckstörungen Seminare aus der Praxis für die Praxis Mit freundlicher Unterstützung von Dysphagienetzwerk Südwest (www.dysphagienetzwerk-suedwest.de) Diagnostik und Therapie kindlicher Schluckstörungen Das Seminar ermöglicht

Mehr

UNSERE REITERSPRECHSTUNDE FÜR SIE UND IHR PFERD ABLAUF DER BEHANDLUNG

UNSERE REITERSPRECHSTUNDE FÜR SIE UND IHR PFERD ABLAUF DER BEHANDLUNG UNSERE REITERSPRECHSTUNDE FÜR SIE UND IHR PFERD ABLAUF DER BEHANDLUNG Reiter und Pferd stellen sich bei einem gemeinsamen Behandlungstermin vor. Die Behandlung findet auf dem Gelände und in den Räumlichkeiten

Mehr

Email. Physio Tool Schwerpunkt Allgemein. Primal Pictures Anatomie 1 Grundlagen der Anatomie, 123 Bilder und Illustrationen

Email. Physio Tool Schwerpunkt Allgemein. Primal Pictures Anatomie 1 Grundlagen der Anatomie, 123 Bilder und Illustrationen RG-PX44 RG-PX12 RG-PX21 RG-PX 20 Physio Tool Schwerpunkt Allgemein Primal Pictures Anatomie 1 Grundlagen der Anatomie, 123 Bilder und Illustrationen 123 Bilder und Illustrationen der wichtigsten anatomischen

Mehr

Neuro-Orthetik - Seminare für Therapeuten Seminarübersicht

Neuro-Orthetik - Seminare für Therapeuten Seminarübersicht Seminarübersicht Datum Veranstaltungsort Referentin Mittwoch, Neurologisches Rehabilitations- Sabine Lamprecht 14. März 2012 zentrum Rosenhügel (Physiotherapeutin) Rosenhügelstraße 192a 1130 Wien Seminargebühr:

Mehr

Stationäre Schmerztherapie

Stationäre Schmerztherapie Stationäre Schmerztherapie Chronische Schmerzen können biologische, psychologische oder soziale Ursachen haben. Deshalb bieten wir in unserer stationären Schmerztherapie eine ganzheitliche, multimodale

Mehr

Physiotherapie Staatlich anerkannte Vollzeit-Ausbildung

Physiotherapie Staatlich anerkannte Vollzeit-Ausbildung Physiotherapie Staatlich anerkannte VollzeitAusbildung Ein Beruf mit Zukunft! Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:200812 Berufsbild und Arbeitsmöglichkeiten Die Aufgaben des Physiotherapeuten bestehen darin,

Mehr

Publikationsliste. Zeitschriften/Journale. Originalarbeiten

Publikationsliste. Zeitschriften/Journale. Originalarbeiten Publikationsliste Prof. Dr. Bernhard Elsner, MPH Stand: 09.10.2014 IF = Science Citation Impact Factor 2012 * = Diese Publikation resultiert aus der Doktorarbeit. Zeitschriften/Journale Originalarbeiten

Mehr

Neuro-Orthetik-Seminar für Therapeuten Seminarübersicht

Neuro-Orthetik-Seminar für Therapeuten Seminarübersicht Neuro-Orthetik-Seminar für Therapeuten Seminarübersicht Datum Veranstaltungsort Referentin Dienstag, Hotel Engel Sabine Lamprecht 24. April 2012 Loherstraße 35 (Physiotherapeutin) D-89081 Ulm/Lehr Zeit:

Mehr

Stuttgart-Tübingen. Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität

Stuttgart-Tübingen. Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität 20. Klinisch-Radiologisches Symposium Stuttgart-Tübingen Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität Samstag, 25. Oktober 2014 9.00 17.30 Uhr, Schiller-Saal Liederhalle Stuttgart Klinikum Stuttgart

Mehr

Wir mobilisieren Kräfte KRAFT DER BEWEGUNG: ZURÜCK IN EIN AKTIVES LEBEN

Wir mobilisieren Kräfte KRAFT DER BEWEGUNG: ZURÜCK IN EIN AKTIVES LEBEN Wir mobilisieren Kräfte KRAFT DER BEWEGUNG: ZURÜCK IN EIN AKTIVES LEBEN SICH WIEDER BEWEGEN LERNEN MIT KÖRPER, GEIST UND SEELE. Der Mensch im Mittelpunkt Jeder Schmerz hat seinen Grund. Wir suchen seine

Mehr

GESUNDHEITSZENTRUM TEUCHERN. Entdecken Sie Ihr Leben neu. Prävention Physiotherapie Fitness Ernährung Entspannungstraining Rehabilitation

GESUNDHEITSZENTRUM TEUCHERN. Entdecken Sie Ihr Leben neu. Prävention Physiotherapie Fitness Ernährung Entspannungstraining Rehabilitation Entdecken Sie Ihr Leben neu Ihr ganz persönlicher Weg zu mehr Vitalität und Lebensfreude GESUNDHEITSZENTRUM TEUCHERN Prävention Physiotherapie Fitness Ernährung Entspannungstraining Rehabilitation GESUNDHEIT

Mehr

Inhalt. Vorwort (Thomas Henze) 1

Inhalt. Vorwort (Thomas Henze) 1 Inhalt Vorwort (Thomas Henze) 1 Einfuhrung (Thomas Henze) 4 Was bedeutet JVÍultiple Sklerose"? 4 Wie entsteht die Multiple Sklerose und wie entstehen ihre Symptome? 6 Was ist ein Schub? 9 Wann beginnt

Mehr

Physiotherapie Staatlich anerkannte Vollzeit-Ausbildung

Physiotherapie Staatlich anerkannte Vollzeit-Ausbildung Physiotherapie Staatlich anerkannte VollzeitAusbildung Ein Beruf mit Zukunft! Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:200812 Berufsbild und Arbeitsmöglichkeiten Die Aufgaben des Physiotherapeuten bestehen darin,

Mehr

Multiple Sklerose: Symptome besser erkennen und behandeln Henze

Multiple Sklerose: Symptome besser erkennen und behandeln Henze Multiple Sklerose: Symptome besser erkennen und behandeln Ein Buch für Menschen mit MS von Thomas Henze überarbeitet Multiple Sklerose: Symptome besser erkennen und behandeln Henze schnell und portofrei

Mehr

Medizin für den älteren Menschen. Klinik für Geriatrie Ratzeburg GmbH. Station, Tagesklinik und Ambulante Geriatrische Versorgung

Medizin für den älteren Menschen. Klinik für Geriatrie Ratzeburg GmbH. Station, Tagesklinik und Ambulante Geriatrische Versorgung Klinik für Geriatrie Klinik Ratzeburg für GmbH Geriatrie Ratzeburg GmbH Medizin für den älteren Menschen Station, Tagesklinik und Ambulante Geriatrische Versorgung www.geriatrie-ratzeburg.de Die Röpersberg-Gruppe.

Mehr

Physiotherapie, Ergotherapie & Massagen Prävention und Therapie an der Universitätsmedizin Göttingen

Physiotherapie, Ergotherapie & Massagen Prävention und Therapie an der Universitätsmedizin Göttingen Physiotherapie, Ergotherapie & Massagen Prävention und Therapie an der Universitätsmedizin Göttingen Gut BEHANDELT DAS THERAPIEZENTRUM für Erwachsene und Kinder an der Universitätsmedizin Göttingen umfasst

Mehr

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Patienteninformation MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Inhalt Unsere Versorgung auf einen Blick 4 Wissenswertes 6 Standort Schmalkalden 7 Standort Suhl 10 2 3 Germar Oechel Regine Bauer Sehr geehrte

Mehr

Themen dieser Ausgabe 01 2013:

Themen dieser Ausgabe 01 2013: Themen dieser Ausgabe 01 2013: Physio-Akademie auf der therapie Leipzig Der Heilpraktiker für Physiotherapie - länderspezifisch und bedarfsgerecht GRATULATION! - Master für vier unserer Studenten in Teesside

Mehr

Health Management/Health Promotion. Sport- und Gesundheitsangebote für München und Südbayern Angebote Winter 2016

Health Management/Health Promotion. Sport- und Gesundheitsangebote für München und Südbayern Angebote Winter 2016 Health Management/Health Promotion Sport- und Gesundheitsangebote für München und Südbayern Angebote Winter 2016 Intern Siemens AG 2015 Alle Rechte vorbehalten. Angebote Herbst/Winter 2015/16 Wir alle

Mehr

PHYSIO- THERAPIE IM KÖNIG-LUDWIG-HAUS ORTHOPÄDISCHE KLINIK KÖNIG-LUDWIG-HAUS WÜRZBURG

PHYSIO- THERAPIE IM KÖNIG-LUDWIG-HAUS ORTHOPÄDISCHE KLINIK KÖNIG-LUDWIG-HAUS WÜRZBURG PHYSIO- THERAPIE IM KÖNIG-LUDWIG-HAUS ORTHOPÄDISCHE KLINIK KÖNIG-LUDWIG-HAUS WÜRZBURG Individuelle Physiotherapie Im König-Ludwig-Haus behandelt die Physiotherapie alle Patienten während ihres stationären

Mehr

Physiotherapie Wichtige Informationen Anmeldung Physiotherapie Orthopädie: Anmeldung Physiotherapie Paraplegie: Garderoben Wertgegenstände.

Physiotherapie Wichtige Informationen Anmeldung Physiotherapie Orthopädie: Anmeldung Physiotherapie Paraplegie: Garderoben Wertgegenstände. Physiotherapie Wichtige Informationen Anmeldung Physiotherapie Orthopädie: Telefon: +41 44 386 15 88 von 07.30 17.00 Uhr. Ausserhalb der Bürozeiten können Sie uns jederzeit per E-Mail (physio-dispo@balgrist.ch)

Mehr

Thera. Therapeuten-Verzeichnis Wiesloch, Walldorf + Umgebung. www.therawiewa.de

Thera. Therapeuten-Verzeichnis Wiesloch, Walldorf + Umgebung. www.therawiewa.de Thera Therapeuten-Verzeichnis Wiesloch, Walldorf + Umgebung www.therawiewa.de www.physio-verband.de Bei dem Therapeutenverbund Wiesloch/Walldorf und Umgebung e.v. TheraWieWa handelt es sich um ein Netzwerk,

Mehr

XIII. Inhaltsverzeichnis

XIII. Inhaltsverzeichnis XIII 1 Warum Therapie von muskuloskelettalen Schmerzen?........................... 1 1.1 Warum Schmerztherapie? 3 1.2 Was ist Schmerz? 5 1.3 Unterschiede akut und chronisch 7 1.4 Multiaxiale Bestimmung

Mehr

4.+5.3.2016. Kongressprogramm. Wissenschaftliche Trendthemen aus ästhetischer Dermatologie und Kosmetologie

4.+5.3.2016. Kongressprogramm. Wissenschaftliche Trendthemen aus ästhetischer Dermatologie und Kosmetologie 4.+5.3.2016 Kongressprogramm Wissenschaftliche Trendthemen aus ästhetischer Dermatologie und Kosmetologie Im Rahmen der BEAUTY DÜSSELDORF 4. 6. März 2016 Willkommen zum ersten Medical SkinCare Kongress

Mehr

4.+5.3.2016. Kongressprogramm. Wissenschaftliche Trendthemen aus ästhetischer Dermatologie und Kosmetologie

4.+5.3.2016. Kongressprogramm. Wissenschaftliche Trendthemen aus ästhetischer Dermatologie und Kosmetologie 4.+5.3.2016 Kongressprogramm Wissenschaftliche Trendthemen aus ästhetischer Dermatologie und Kosmetologie Im Rahmen der BEAUTY DÜSSELDORF 4. 6. März 2016 Willkommen zum ersten Medical SkinCare Kongress

Mehr

SEMINARE. Sprachtherapie / Logopädie. 16. bis 18. März Die Nr. 1. in Deutschland

SEMINARE. Sprachtherapie / Logopädie. 16. bis 18. März Die Nr. 1. in Deutschland 16. bis 18. März 2017 Die Nr. 1 in Deutschland Mit Fortbildungskongress der Deutschen Gesellschaft für Neurotraumatologie und Klinische Neurorehabilitation e.v. SEMINARE Sprachtherapie / Logopädie Partnerland

Mehr

Weiterbildungszeit: 18 Monate bei einem Weiterbildungsermächtigten für Geriatrie gemäß 6 Abs. 1 Satz 2 1

Weiterbildungszeit: 18 Monate bei einem Weiterbildungsermächtigten für Geriatrie gemäß 6 Abs. 1 Satz 2 1 Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) (Zusätzliche Weiterbildung in den Gebieten Allgemeinmedizin,

Mehr

Mit Schwung gegen den Krebs Alle Chancen nutzen! Petra Jansen Institut für Sportwissenschaften, Universität Regensburg

Mit Schwung gegen den Krebs Alle Chancen nutzen! Petra Jansen Institut für Sportwissenschaften, Universität Regensburg Mit Schwung gegen den Krebs Alle Chancen nutzen! Petra Jansen Institut für Sportwissenschaften, Universität Regensburg Gliederung Sport als Prävention Sport während der Krebstherapie Zusammenfassung/Schlusswort

Mehr

Fort- und Weiterbildungen im BS Bremen e.v.

Fort- und Weiterbildungen im BS Bremen e.v. Die im bisherigen Katalog enthaltene Ausschreibung von MTT 2. Kraft-Ausbildungen musste leider wegen geänderter Anerkennungsrichtlinien für MTT aus dem Angebot gestrichen werden. Eine weitere Anerkennung

Mehr

» Ihre Bedürfnisse stehen im Mittelpunkt» Alle Fachdisziplinen in einem Haus» Medizinische Diagnostik & Therapie wissenschaftlich fundiert

» Ihre Bedürfnisse stehen im Mittelpunkt» Alle Fachdisziplinen in einem Haus» Medizinische Diagnostik & Therapie wissenschaftlich fundiert » Ihre Bedürfnisse stehen im Mittelpunkt» Alle Fachdisziplinen in einem Haus» Medizinische Diagnostik & Therapie wissenschaftlich fundiert » PAN Prevention Center Prof. Dr. med. C. A. Schneider Ärztlicher

Mehr

part Amriswil in guten Händen

part Amriswil in guten Händen part Amriswil in guten Händen FÜR EIN GUTES GEFÜHL Den Heilungsprozess beschleunigen oder ungenügende Körperfunktionen präventiv verbessern: Trainieren richtig gemacht kann Wunder bewirken, baut Stress

Mehr

Anlage 2 zur Weiterbildungsordnung in der Fassung vom 05.11.2011

Anlage 2 zur Weiterbildungsordnung in der Fassung vom 05.11.2011 Anlage 2 zur Weiterbildungsordnung in der Fassung vom 05.11.2011 Qualifikation der Weiterbildungsermächtigten, der Supervisorinnen/Supervisoren und Gutachterinnen/Gutachter sowie der Weiterbildungsstätten

Mehr

RehaClinic Schmerzzentrum

RehaClinic Schmerzzentrum RehaClinic Schmerzzentrum Das Schmerzzentrum vereint alle medizinischen und therapeutischen Kompetenzen und Behandlungsformen von RehaClinic im Bereich Schmerzdiagnostik, Schmerzberatung und Schmerztherapie.

Mehr

Onkologie und Rehabilitation in der Praxis ÖÄK Diplomlehrgang für Kurmedizin, Präventivmedizin und Wellness 11.06.2015

Onkologie und Rehabilitation in der Praxis ÖÄK Diplomlehrgang für Kurmedizin, Präventivmedizin und Wellness 11.06.2015 OnkologischeRehabilita1onSt.VeitimPongau Onkologie und Rehabilitation in der Praxis ÖÄK Diplomlehrgang für Kurmedizin Präventivmedizin und Wellness 11.06.2015 Prof. Dr. med. Thomas Licht Onkologische Rehabilitation

Mehr

Reha-Curriculum für Vertragsärzte Indikationen und Fallbeispiele aus der Geriatrie

Reha-Curriculum für Vertragsärzte Indikationen und Fallbeispiele aus der Geriatrie Reha-Curriculum für Vertragsärzte Indikationen und Fallbeispiele aus der Geriatrie Bad Münder 06. Juni 2007 Dr. Manfred Gogol Klinik für Geriatrie Indikation allgemein I Alle Erkrankungen die mit funktionellen

Mehr

Universitätskurs Konsiliar-/Liaison- Psychiatrie und Konsiliar-/Liaison- Psychologie

Universitätskurs Konsiliar-/Liaison- Psychiatrie und Konsiliar-/Liaison- Psychologie Universitätskurs Konsiliar-/Liaison- Psychiatrie und Konsiliar-/Liaison- Psychologie UNIVERSITÄTSKURS KONSILIAR-/LIAISON- PSYCHIATRIE UND KONSILIAR-/LIAISON-PSYCHOLOGIE Eine frühzeitige Diagnostik psychischer

Mehr

Seminar 1a/1b OS Functional Assessment/ Functional Training. Lerneinheiten zu 45 Minuten: Seminar 1a 9 LE, Seminar 1b 9 LE

Seminar 1a/1b OS Functional Assessment/ Functional Training. Lerneinheiten zu 45 Minuten: Seminar 1a 9 LE, Seminar 1b 9 LE Seminar 1a/1b OS Functional Assessment/ Functional Training 30./31.01.2016 in Oberhaching/München Lerneinheiten zu 45 Minuten: Seminar 1a 9 LE, Seminar 1b 9 LE Anmeldung unter: /seminare/anmeldung Im Seminar

Mehr

Physiotherapie. Ausbildung

Physiotherapie. Ausbildung Physiotherapie Ausbildung Infos zum Berufsbild Physiotherapie Physiotherapeut werden! Menschen, die sich dem Wohlergehen ihrer Mitmenschen widmen, sind gefragter denn je. Warum also nicht einen Beruf wählen,

Mehr

Übersicht Wichtige Adressen

Übersicht Wichtige Adressen Übersicht Wichtige Adressen Herz-Kreislauf-Erkrankungen Chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) Übergewicht und Adipositas Diabetes mellitus Krebserkrankungen HIV und AIDS Rheumatische Erkrankungen

Mehr

Evidenzbasierte Physiotherapie. Bereitschaft und Barrieren

Evidenzbasierte Physiotherapie. Bereitschaft und Barrieren Workshop I/3b Evidenzbasierte Physiotherapie. Bereitschaft und Barrieren Isabella: Die neue Welt sie ist ein Unglück! Columbus: Und die alte? War sie ein Verdienst? Dialog zwischen Christoph Columbus (Gerard

Mehr

Fortbildung. Es werden Fortbildungen anerkannt, die die Qualität

Fortbildung. Es werden Fortbildungen anerkannt, die die Qualität Anlage 7 zum Rahmenvertrag über die Leistungserbringung von individuellen Maßnahmen der Gesundheitsförderung, Kompaktkuren bzw. kurortspezifischen Heilmitteln im Rahmen von genehmigten ambulanten Vorsorgeleistungen

Mehr

Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung. Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken

Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung. Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken Die Simssee Klinik Klinik für konservative orthopädische Akutbehandlung Mitglied im Verband der ANOA-Kliniken www.simssee-klinik.de Ein Unternehmen der Gesundheitswelt Chiemgau Wir behandeln therapieresistente,

Mehr

MESSE- UND KONGRESS- PROGRAMM

MESSE- UND KONGRESS- PROGRAMM 19. bis 21. März 2015 Die Nr. 1 in Deutschland MESSE- UND KONGRESS- PROGRAMM Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Neurotraumatologie und Klinische Neurorehabilitation e.v.. Mitteldeutscher Sportärztekongress

Mehr

Schlüsselregionen. Kraniosakrales System. Kiefer- und Kopfgelenke. Schultergürtelregion. Thorakolumbaler Übergang Viszerales System

Schlüsselregionen. Kraniosakrales System. Kiefer- und Kopfgelenke. Schultergürtelregion. Thorakolumbaler Übergang Viszerales System Kraniosakrales System Kiefer- und Kopfgelenke Schultergürtelregion Thorakolumbaler Übergang Viszerales System Lenden-Becken- Hüftregion Füße Schlüsselregionen mit Erfolg in Balance bringen Der Referent

Mehr

Süddeutsches Symposium der VPT Landesgruppen Baden-Württemberg und Bayern Thieme Physiokongress Fachmesse TheraPro und MEDIZIN

Süddeutsches Symposium der VPT Landesgruppen Baden-Württemberg und Bayern Thieme Physiokongress Fachmesse TheraPro und MEDIZIN Dreifach stark auf der Landesmesse in Stuttgart Süddeutsches Symposium der VPT Landesgruppen Baden-Württemberg und Bayern Thieme Physiokongress Fachmesse TheraPro und MEDIZIN Fulminanter Auftakt des ersten

Mehr

Kurortmedizin: eine Public Health Strategie? Prof. Dr. Alarcos Cieza

Kurortmedizin: eine Public Health Strategie? Prof. Dr. Alarcos Cieza Kurortmedizin: eine Public Health Strategie? Prof. Dr. Alarcos Cieza Wie würden Sie in einem Wort den Grundgedanken der Kurortmedizin beschreiben? Gesundheit Ziele Welche sind die Berührungspunkte zwischen

Mehr

Masterschwerpunkt Klinische Psychologie, Psychotherapie und Gesundheit der Friedrich- Schiller- Universität Jena

Masterschwerpunkt Klinische Psychologie, Psychotherapie und Gesundheit der Friedrich- Schiller- Universität Jena Masterschwerpunkt Klinische Psychologie, Psychotherapie und Gesundheit der Friedrich- Schiller- Universität Jena 1 Ziel und Dauer des Studiums Der Masterschwerpunkt Klinische Psychologie, Psychotherapie

Mehr

Biofeedback und Neurofeedback in der Ergotherapie ------------------------------------------ Kurzeinführung

Biofeedback und Neurofeedback in der Ergotherapie ------------------------------------------ Kurzeinführung Biofeedback und Neurofeedback in der Ergotherapie ------------------------------------------ Kurzeinführung Überreicht durch: Langer Acker 7 30900 Wedemark Tel.: 05130-97778-0 Fax: 05130-97778-22 Mail:

Mehr

Weiterbildung zum. Wachkomatherapeuten (DGpW)

Weiterbildung zum. Wachkomatherapeuten (DGpW) Weiterbildung zum Wachkomatherapeuten (DGpW) Start der Weiterbildung im Herbst 2012 Stand: Februar 2012 Änderungen vorbehalten Das Wichtigste in Kürze Umfang der Ausbildung: 350 Stunden, davon 240 Stunden

Mehr

Sa., SYMPOSIUM SCHULTER SCHMERZEN. von Uhr für Ärzte, Therapeuten, Sportlehrer und Betroffene.

Sa., SYMPOSIUM SCHULTER SCHMERZEN. von Uhr für Ärzte, Therapeuten, Sportlehrer und Betroffene. Veranstalter SCHULTER SCHMERZEN Operative, konservative und therapeutische Behandlung Sa., 20.04.13 von 9 30 16 30 Uhr SYMPOSIUM 2013 für Ärzte, Therapeuten, Sportlehrer und Betroffene. Sebastian-Kneipp-Schule

Mehr

HANDTHERAPIE UND NEUROREHABILITATION. Ergotherapie

HANDTHERAPIE UND NEUROREHABILITATION. Ergotherapie HANDTHERAPIE UND NEUROREHABILITATION Ergotherapie Individuelle Behandlung und persönliche Betreuung Liebe Patientin, lieber Patient Willkommen in der Ergotherapie des Kantonsspitals Aarau. Ihr Arzt/Ihre

Mehr

Leukerbad Clinic MUSKULOSKELETTALE REHABILITATION

Leukerbad Clinic MUSKULOSKELETTALE REHABILITATION Leukerbad Clinic MUSKULOSKELETTALE REHABILITATION Eine einzigartige Klinik an aussergewöhnlicher Lage Über 50 Jahre Erfahrung in der Rehabilitation des Bewegungsapparates. Die Leukerbad Clinic ist seit

Mehr

Neurologische Klinik Das Angebot der Logopädie

Neurologische Klinik Das Angebot der Logopädie Neurologische Klinik Das Angebot der Logopädie Individuelle Behandlung und persönliche Betreuung Liebe Patientin, lieber Patient, liebe Angehörige Die Logopädie befasst sich mit Störungen der gesprochenen

Mehr

Stürze im Alter Die Bundesinitiative Sturzprävention stellt sich vor

Stürze im Alter Die Bundesinitiative Sturzprävention stellt sich vor Stürze im Alter Die Bundesinitiative Sturzprävention stellt sich vor Zielsetzung der Aufbau eines ambulanten Sturzpräventionsprogramms in Deutschland Einheitlich gestaltet Wissenschaftlich begründet Nachhaltige

Mehr

Aktuelles aus der Akademie

Aktuelles aus der Akademie Aktuelles aus der Akademie Themen dieser Ausgabe 04 2011: ZVK - Stiftung vergibt 25.000 Euro Fördergelder Qualität kontra Wildwuchs: Die Fortbildung Tierphysiotherapie des ZVK setzt Maßstäbe Anmeldefrist

Mehr

Gesundheitsförderung. Nick Freund - Fotolia.com. Jetzt Informieren

Gesundheitsförderung. Nick Freund - Fotolia.com. Jetzt Informieren medical fitness Betriebliche Gesundheitsförderung Nick Freund - Fotolia.com Jetzt Informieren Unternehmen Sie Gesundheit - die Vorteile im Überblick Umsetzung der Betrieblichen Gesundheitsförderung Betriebliche

Mehr

salvea: Ihr mögt gesund sein! salvea Standorte Editorial

salvea: Ihr mögt gesund sein! salvea Standorte Editorial HERZLICH WILLKOMMEN Editorial salvea: Ihr mögt gesund sein! salvea Standorte 2 salvea Der Name salvea steht im Gesundheitswesen für ein hohes Maß an Qualität und eine einzigartige Angebotsvielfalt. Dazu

Mehr

IB Medizinische Akademie München. Physiotherapeut (m/w)

IB Medizinische Akademie München. Physiotherapeut (m/w) IB Medizinische Akademie München Physiotherapeut (m/w) Bewegung beginnt hier! Vielseitigkeit macht den Unterschied! Vom Säugling bis zum älteren Menschen, vom Büroangestellten bis zum Spitzensportler erstreckt

Mehr

3. Seminar Sportmedizin

3. Seminar Sportmedizin 3. Seminar Sportmedizin für Trainer, Übungsleiter, Betreuer, Sportlehrer, Physiotherapeuten und Mediziner im Nachwuchsleistungssport Termin : 24. Oktober 2015 Ort: Campus Jahnallee, Universität Leipzig,

Mehr

SympoSium. Sa., KOPFSCHMERZ MIGRÄNE. von Uhr für Ärzte, Therapeuten und Betroffene.

SympoSium. Sa., KOPFSCHMERZ MIGRÄNE. von Uhr für Ärzte, Therapeuten und Betroffene. Veranstalter KOPFSCHMERZ MIGRÄNE Chancen und Risiken von der Prävention bis zur Behandlung Sa., 25.04.15 von 10-16 Uhr Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung bitte unter: 08247 9676-0 oder www.ves-kneippschule.de

Mehr

PHYSIOTHERAPEUTISCHE ZUM ERFOLG

PHYSIOTHERAPEUTISCHE ZUM ERFOLG VORSTAND: PRIM. UNIV.-PROF. DR.DR. JOSEF NIEBAUER, MBA PHYSIOTHERAPEUTISCHE UNTERSTÜTZUNG AUF DEM WEG ZUM ERFOLG Christoph Schwarzl, BSc. Physiotherapeut Zu meiner Person Studium Abgeschlossenes Physiotherapiestudium

Mehr

Masseur/in und medizinische/r Bademeister/in Staatlich anerkannte Vollzeit-Ausbildung

Masseur/in und medizinische/r Bademeister/in Staatlich anerkannte Vollzeit-Ausbildung Masseur/in und medizinische/r Bademeister/in Staatlich anerkannte VollzeitAusbildung Ein Beruf mit Zukunft! Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:200812 und nach AZAV / SGB III Förderungsfähig durch die Agentur

Mehr

OFFENE SEMINARE 2016 BERLIN

OFFENE SEMINARE 2016 BERLIN OFFENE SEMINARE 2016 BERLIN Herzlich willkommen bei SEM direkt, unsere Offenen Seminare bieten Ihnen oder Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit sich in einem unserer Schulungs- und Seminarräume vor Ort fortzubilden.

Mehr

Behandlungsprogramme für Diabetiker was bringt das Mitmachen?

Behandlungsprogramme für Diabetiker was bringt das Mitmachen? Behandlungsprogramme für Diabetiker was bringt das Mitmachen? AOK Mecklenburg-Vorpommern Daniela Morgan, Vertragspartnerservice UNI - Greifswald, 02. Dezember 2009 Was sind Disease- Management-Programme?

Mehr

OSTEOPATHIE. Goethestr. 4 78333 Stockach Tel.: 07771 / 877 858. www.osteopathie-hasenfratz.de HEILPRAKTIKER

OSTEOPATHIE. Goethestr. 4 78333 Stockach Tel.: 07771 / 877 858. www.osteopathie-hasenfratz.de HEILPRAKTIKER OSTEOPATHIE HEILPRAKTIKER Goethestr. 4 78333 Stockach Tel.: 07771 / 877 858 www.osteopathie-hasenfratz.de Was ist Osteopathie? Die Osteopathie gehört in den Bereich der Manuellen Medizin, d.h. sowohl Diagnostik

Mehr

Strukturierte curriculare Fortbildung Medizinische Betreuung von Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung

Strukturierte curriculare Fortbildung Medizinische Betreuung von Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung Strukturierte curriculare Fortbildung Medizinische Betreuung von Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung 1. Auflage Berlin, Dezember 2011 Herausgeber: Bundesärztekammer Texte und Materialien

Mehr

1 st time in COLOGNE April 2013 koelnmesse. Internationale Leitmesse für Fitness, Wellness & Gesundheit. ibo.de

1 st time in COLOGNE April 2013 koelnmesse. Internationale Leitmesse für Fitness, Wellness & Gesundheit.  ibo.de 1 st time in COLOGNE 11. - 14. April 2013 koelnmesse Internationale Leitmesse für Fitness, Wellness & Gesundheit www.f ibo.de Der größten Messe der Welt für Fitness, Wellness und Gesundheit Vom präsentieren

Mehr

Symposium des interdisziplinären BMBF-Verbundprojekts

Symposium des interdisziplinären BMBF-Verbundprojekts INSTITUT FÜR ETHIK, GESCHICHTE UND THEORIE DER MEDIZIN Symposium des interdisziplinären BMBF-Verbundprojekts Individualisierte Gesundheitsversorgung: Ethische, rechtliche und ökonomische Implikationen

Mehr

AMEOS Klinikum Haldensleben

AMEOS Klinikum Haldensleben AMEOS Klinikum Haldensleben k Fort- und Weiterbildungsplan 2012 Willkommen Wer all seine Ziele erreicht hat, hat sie sich zu niedrig ausgewählt Herbert von Karajan Zu unseren Weiterbildungsveranstaltungen

Mehr

Treffpunkt Bewegung. Physiotherapie - Rehasport - Gerätetraining Das Erfolgskonzept VON THERAPEUTEN FÜR THERAPEUTEN

Treffpunkt Bewegung. Physiotherapie - Rehasport - Gerätetraining Das Erfolgskonzept VON THERAPEUTEN FÜR THERAPEUTEN Treffpunkt Bewegung Physiotherapie - Rehasport - Gerätetraining Das Erfolgskonzept VON THERAPEUTEN FÜR THERAPEUTEN 1. Unser einzigartiges Konzept Ausreichend Bewegung definiert sich laut WHO durch eine

Mehr

Geriatrische Rehabilitation. Bezirksklinikum Ansbach

Geriatrische Rehabilitation. Bezirksklinikum Ansbach Geriatrische Rehabilitation Bezirksklinikum Ansbach Bezirksklinikum Ansbach Ansbach mit seiner reizvollen Altstadt liegt an der Romantischen Straße zwischen dem Naturpark Frankenhöhe und dem Fränkischen

Mehr

Bekanntes neu entdecken die transdiagnostische Perspektive in der Verhaltenstherapie

Bekanntes neu entdecken die transdiagnostische Perspektive in der Verhaltenstherapie Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Verhaltenstherapie Bekanntes neu entdecken die transdiagnostische Perspektive in der Verhaltenstherapie 13. bis 16. Mai 2016 Pörtschach, Kärnten, Österreich

Mehr

Zukunft braucht Ziele Gemeinsam zum Abschluss

Zukunft braucht Ziele Gemeinsam zum Abschluss DEUTSCHE ANGESTELLTEN-AKADEMIE Zukunft braucht Ziele Gemeinsam zum Abschluss Schule für Physiotherapie Physiotherapie ist.. Was ist Physiotherapie?? PT ist ein ärztlich verordnetes Heilmittel. PT kommt

Mehr

7. Hamburger Kinder- Schmerz- und Palliativ- Symposium

7. Hamburger Kinder- Schmerz- und Palliativ- Symposium Zertifizierung bei der Ärztekammer Hamburg mit 12 Punkten bis zu 4 DMKG Punkte für Vorträge und Workshops am Freitag 7. Hamburger Kinder- Schmerz- und Palliativ- Symposium Elsa-Brändström-Haus, Hamburg-Blankenese

Mehr

Workshop 2 Spezialisierung vs. Multimorbidität: ist die indikationsbezogene Reha zeitgemäß? Univ.Prof.Dr. Günther Wiesinger

Workshop 2 Spezialisierung vs. Multimorbidität: ist die indikationsbezogene Reha zeitgemäß? Univ.Prof.Dr. Günther Wiesinger Workshop 2 Spezialisierung vs. Multimorbidität: ist die indikationsbezogene Reha zeitgemäß? Univ.Prof.Dr. Günther Wiesinger Crossover Workshops Neue Strategien Spezialisierung vs. Multimorbidität: Ist

Mehr

Nicht-operative Orthopädie. Impuls-Fortbildungen für Grundversorger Spiraldynamik Med Center Basel Bern Zürich Die verflixte Schulter

Nicht-operative Orthopädie. Impuls-Fortbildungen für Grundversorger Spiraldynamik Med Center Basel Bern Zürich Die verflixte Schulter Nicht-operative Orthopädie Impuls-Fortbildungen für Grundversorger Spiraldynamik Med Center Basel Bern Zürich Die verflixte Schulter Der Veranstalter Spiraldynamik Med Center Basel Bern Zürich Durch den

Mehr

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM Dr. med. univ. Angelika Forster Fachärztin für Physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation, Kurärztin sowie Ärztin für Allgemeinmedizin

Mehr

Kompaktausbildung zum/r Biofeedbacktherapeut/in

Kompaktausbildung zum/r Biofeedbacktherapeut/in Curriculum Kompaktausbildung zum/r Biofeedbacktherapeut/in (Stand: Dez 2015) Europäische Biofeedback-Akademie, 2015 1 Inhalt Vorwort... 3 Kompakt-Ausbildung Biofeedbacktherapie... 4 Übersicht der Seminarmodule...

Mehr

Gemeinsam gegen Krebs

Gemeinsam gegen Krebs Paracelsus-Klinik Am Schillergarten Bad Elster Mammakarzinom Therapie in der Rehabilitation : Gemeinsam gegen Krebs OÄ Dr. med. Silvya Neubert Kronach, Ziele onkologischer Rehabilitationsmaßnahmen Verbesserung

Mehr

Tagungsthema. Tagungsorganisation

Tagungsthema. Tagungsorganisation Tagungsthema Der Europäisierung von Ökonomie und Politik so eine gängige These sei bislang noch keine gleichwertige Europäisierung von Öffentlichkeit gefolgt. Defizite europäischer Öffentlichkeit gelten

Mehr

Ihr Plus als Großkunde

Ihr Plus als Großkunde Ihr Plus als Großkunde Exklusive Vorteile Hier könnte Ihr Logo stehen! Ihr Erfolg ist unser Erfolg! Herzlich Willkommen als Großkunde Wir begrüßen Sie als Großkunde und möchten Ihnen auf den folgenden

Mehr

IB Medizinische Akademie Tübingen. Logopäde (m/w)

IB Medizinische Akademie Tübingen. Logopäde (m/w) IB Medizinische Akademie Tübingen Logopäde (m/w) In aller Munde! Sprache und Kommunikation stehen im Mittelpunkt Logopädie ist ein interessanter Beruf mit einer vielseitigen Ausbildung. Logopäden und Logopädinnen

Mehr

Gesund sein. Gesund werden. Gesund bleiben.

Gesund sein. Gesund werden. Gesund bleiben. Gesund sein. Gesund werden. Gesund bleiben. Physiotherapie am Savignyplatz Willkommen in unserer Praxis Von Manueller Therapie und Lymphdrainage über Massage, Akupressur und Fango bieten wir ein weites

Mehr

Privatklinik der Psychiatrie Baselland. Für Menschen mitten im Leben: Schwerpunkt «Depression, Lebenskrise, Burn-out»

Privatklinik der Psychiatrie Baselland. Für Menschen mitten im Leben: Schwerpunkt «Depression, Lebenskrise, Burn-out» Privatklinik der Psychiatrie Baselland Für Menschen mitten im Leben: Schwerpunkt «Depression, Lebenskrise, Burn-out» Unsere moderne Privatklinik bietet Ihnen die ideale Rückzugsmöglichkeit. Sie finden

Mehr

Gesunde Belegschaft für ein starkes Unternehmen!

Gesunde Belegschaft für ein starkes Unternehmen! Ihr Partner für Betriebliches Gesundheitsmanagement Ihr Plus: Gesunde Belegschaft für ein starkes Unternehmen! Ihr Plus: Ganzheitliches, lanfristiges Konzept. Im Mittelpunkt: Das Individuum Gemeinsam für

Mehr

Eröffnungsveranstaltung. Begrüßung und Eröffnungsstatement: Dipl.-Kfm. Wolfgang Pföhler Kongresspräsident. Podiumsdiskussion:

Eröffnungsveranstaltung. Begrüßung und Eröffnungsstatement: Dipl.-Kfm. Wolfgang Pföhler Kongresspräsident. Podiumsdiskussion: P R O G R A M M des 26. Deutschen Krankenhaustages 19. 21. November 2003 CCD-Ost Messegelände Düsseldorf Generalthema: Gesundheitsreform 2003 Mittwoch, 19. November 2003 10.30 Uhr - 12.30 Uhr CCD-Ost,

Mehr

Arbeitskreis Neuropädiatrie Mitteldeutschland. 15. Fortbildungsveranstaltung Kind Umfeld Umwelt. 20. / 21. Mai 2016 Meerane.

Arbeitskreis Neuropädiatrie Mitteldeutschland. 15. Fortbildungsveranstaltung Kind Umfeld Umwelt. 20. / 21. Mai 2016 Meerane. 2 0 1 6 Arbeitskreis Neuropädiatrie Mitteldeutschland 15. Fortbildungsveranstaltung Kind Umfeld Umwelt 20. / 21. Mai 2016 Meerane Einladung Einladung Liebe Kolleginnen und Kollegen, vielleicht mutet das

Mehr