Berufsbegleitender Bachelorstudiengang Physiotherapie. Studieninformation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Berufsbegleitender Bachelorstudiengang Physiotherapie. Studieninformation"

Transkript

1 Berufsbegleitender Bachelorstudiengang Physiotherapie

2 Inhaltsverzeichnis 1 Studienkonzept und -ziele 3 2 Zulassungsvoraussetzungen 4 3 Studienabschluss 4 4 Wissenschaftliche Leitung 5 5 Dozenten 6 6 Programmüberblick Bachelorstudium 6 7 Gebühren und Veranstaltungsorte 6 8 Studieninhalte und Modulbeschreibung 7 9 Information und Bewerbung 19 2

3 1 Studienkonzept und -ziele Der Bachelorstudiengang Physiotherapie ist konzipiert als ein berufsbegleitendes Weiterbildungsangebot für berufstätige Physiotherapeuten, welche ihre Qualifikation und Führungskompetenzen auf universitärem Niveau erweitern wollen. Für die Teilnehmer dieses Studienganges ergeben sich Aufstiegs- und Karrierechancen in stationären Gesundheitseinrichtungen wie z. B. Krankenhäusern, Rehabilitationskliniken und Pflegeheimen. Auch ambulant tätigen Physiotherapeuten eröffnen sich mit dieser Ausbildung Möglichkeiten, Kenntnisse beispielsweise zum Praxismanagement zu erwerben und diese erfolgversprechend einzusetzen. Physiotherapeuten sollen in der Lage sein, eine patientenorientierte Unterstützung zur Bewältigung von Erkrankungen und. Behinderung leisten zu können. Als wichtiger Punkt sei an dieser Stelle die Hilfe zur Selbsthilfe genannt. Zur Lösung der neuen Aufgaben sind Kenntnisse über systematische Dokumentation, gesundheitspolitische und gesundheitswissenschaftliche Zusammenhänge, aber auch soziale Kompetenzen Voraussetzung. Dafür ist es wichtig, dass Physiotherapeuten durch eine akademische Ausbildung in der Lage sind, wissenschaftliche Untersuchungen, welche mit bisheriger Ausbildung kaum möglich sind, selbst durchzuführen und deren Ergebnisse zu interpretieren. Nicht zu vernachlässigen sind neue auf die Physiotherapeuten zukommende Aufgaben in der Gesundheitsvorsorge. Alle Facetten der Salutogenese gewinnen zunehmend an Bedeutung und sollten nicht außer Acht gelassen werden. Unter diesem Gesichtspunkt können Absolventen dieses Studienganges auch in Gesundheitsprogrammen von Kostenträgern und großen Firmen wertvolle Beiträge leisten und dort auch Führungspositionen übernehmen. Auf leitende Lehrkräfte und Lehrer in der Physiotherapie werden wesentliche Herausforderungen zukommen. Man kann annehmen, dass sich dieser Personenkreis künftig aus Absolventen von Bachelorstudiengängen herauskristallisieren wird. Inhalte des Bachelorstudienganges tragen dieser Herausforderung Rechnung. Der Aufbau des Studiums orientiert sich daran, ökonomische und physiotherapeutische Module zu kombinieren. Die im Bachelorstudium erworbenen Grundkenntnisse können später praxisnah im Masterstudiengang Physiotherapie angewendet werden. Während des Bachelorstudiums soll der Studierende fächerübergreifend theoretische Kenntnisse der Biomedizin erlangen, welche die in der Physiotherapie angewendeten Diagnose- und Behandlungsverfahren erklären und zu deren Weiterentwicklung notwendig sind. Zudem werden propädeutische Kenntnisse sowie Grundlagen der Managementlehre vermittelt. Die Darstellung gesundheitsökonomischer Hintergründe soll den Stellenwert der 3

4 physiotherapeutischen Behandlung im Rahmen des Gesundheitssystems verdeutlichen. 2 Zulassungsvoraussetzungen Grundvoraussetzung für eine Zulassung zum Studium ist eine abgeschlossene Ausbildung zum Physiotherapeuten/ Krankengymnasten an einer staatlich anerkannten Fachschule für Physiotherapie. Weiterhin benötigen die Bewerber zur Aufnahme in den Bachelorstudiengang eine allgemeine bzw. fachgebundene Hochschulreife oder eine Fachhochschulreife. Bei Bewerbern mit Fachhochschulreife erfolgt ein Zulassungsgespräch von 20 bis 30 Minuten. Interessenten, welche über eine mehrjährige Berufserfahrung im Berufsbild Therapeut verfügen, jedoch kein Abitur nachweisen können, haben die Möglichkeit, durch Absolvierung einer Zugangsprüfung am Studiengang teilzunehmen. Die Anerkennung von Vorleistungen bereits absolvierter Studiensemester an einer anderen Hochschule oder Fachhochschule ist nach Absprache möglich. Hierzu erfolgt eine Einstufungsprüfung. Dessen ungeachtet müssen alle Studierenden die Prüfungen zum Bachelor ablegen. Die Anmeldung zum Studium und Anforderung von Informationsunterlagen erfolgt direkt bei der Dresden International University. 3 Studienabschluss Nach bestandener Bachelorprüfung und erfolgreicher Disputation der Bachelorarbeit erhält der Student den akademischen Grad Bachelor of Science im Studiengang Physiotherapie ( B.Sc. ) und damit die Möglichkeit, den aufbauenden Masterstudiengang zu absolvieren. Der Bachelorgrad wird von der Dresden International University auf Grundlage der vom Sächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst genehmigten Prüfungsordnung verliehen. 4

5 4 Wissenschaftliche Leitung Dr. Kornelia Möser ist seit Gründung der Dresden International University (2003) Leiterin des Centrums für Gesundheitswesen und Medizin. Neben Studienprogrammen werden von ihr auch Forschungsprojekte mit externen Praxispartnern durchgeführt. Zu Ihren weiteren Tätigkeitsbereichen zählt z. B. die fachliche Beratung des MBA-Studienganges Health Care Management. Dr. rer. pol. Kornelia Möser Leiterin Centrum für Gesundheitswesen und Medizin Dresden International University Prof. Dr. med. habil., Dr. h. c. mult. Klaus Steinbrück Ärztlicher Direktor VPT Akademie Fellbach- Schmiden Professor Dr. med. habil., Dr. h.c. mult. Klaus Steinbrück ist Facharzt für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin sowie Rheumatologie, Sozial- und Betriebsmedizin und hat eine apl. - Professur für Orthopädie an der Universität Heidelberg. Weitere sind Sportmedizin (Präsident der Sportärzteschaft Baden-Württemberg) sowie Manuelle Medizin. Unter seiner Leitung finden sowohl nationale als auch internationale Kongresse und Fortbildungen statt, über 350 Publikationen und zahlreiche Vorträge im Rahmen der ärztlichen und physiotherapeutischen Aus- und Weiterbildung wurden von Prof. Klaus Steinbrück veröffentlicht bzw. gehalten. Seit Gründung der VPT-Akademie 1985 und der Physiotherapeutenschule 1994 ist er deren Ärztlicher Direktor. Hans Hartogh ehem. Geschäftsführer VPT Akademie Fellbach- Schmiden Hans Hartogh war seit Gründung der VPT Akademie, Fortund Weiterbildungs- GmbH des Verbandes Physikalische Therapie im Jahre 1985 bis Ende 2007 Geschäftsführer dieser Einrichtung, an der jährlich ca. 150 Fort- und Weiterbildungslehrgänge für die physiotherapeutischen Berufe angeboten werden. Außerdem stand Hans Hartogh als Schuldirektor der seit 1994 bestehenden VPT Akademie Staatlich anerkannten Massage- und Physiotherapeuten- Schule e.v. vor, in der jährlich 250 Schüler zu Masseuren und Physiotherapeuten ausgebildet werden. Die Funktion der Wissenschaftlichen Leitung des Bereichs Physiotherapie bekleidet Herr Hartogh auch weiterhin. 5

6 5 Dozenten Das Dozententeam setzt sich aus hochqualifizierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern verschiedener Hochschulen sowie erfahrenen Berufspraktikern renommierter Unternehmen zusammen. Eine Aufstellung der Dozenten finden Sie auf unserer Internetseite [www.di-uni.de] unter der Rubrik Bachelorstudiengang Physiotherapie. Die Trägerschaft des Studiengangs liegt bei der Dresden International University (DIU). 6 Programmüberblick - Bachelorstudium Modul Modul 1 Modul 2 Modul 3 Modul 4 Modul 5 Modul 6 Modul 7 Modul 8 Modul 9 Modul 10 Modul 11 Modul 12 Inhalt Erweiterung der Fachkompetenz I Grundlagen der Managementlehre Erweiterung der Fachkompetenz II Wissenschaftliche Methodenkompetenz Gesundheitsökonomie Bewegungswissenschaften/ Bewegungslehre Personal- und Sozialkompetenz Erweiterung der Fachkompetenz III Vertiefung und Erweiterung der physiotherapeutischen Fachkompetenz I Erweiterung der Fachkompetenz IV Vertiefung und Erweiterung der physiotherapeutischen Fachkompetenz II Praktikum, Seminar, Bachelorarbeit und Disputation Das Studium inklusive Rahmenprogramm wird in Präsenzveranstaltungen abgehalten, welche ganztägig stattfinden. Jedes Modul ist mit einem Arbeitsaufwand (Präsenz- und Selbststudium) von 225 Doppelstunden konzipiert. 7 Gebühren und Veranstaltungsorte Die Studiengebühren betragen für das gesamte dreijährige Studium Euro inklusive aller Prüfungen und Skripten für die Lehrveranstaltungen. Die Zahlung kann in monatlichen Raten (275 Euro je Monat für 36 Monate zzgl. 300 Euro Bearbeitungsgebühr Bachelorarbeit) erfolgen. Die Lehrveranstaltungen finden sowohl in Fellbach bei Stuttgart als auch an der Dresden International University statt. Der Gesamtaufenthalt in Dresden während des Studiums wird cirka ein Semester (Modul 3 und Modul 5) umfassen. Informationen zu den Veranstaltungsorten der Folgesemester erhalten Sie jeweils im laufenden Semester. 6

7 8 Studieninhalte und Modulbeschreibung Das Studium inklusive Rahmenprogramm wird in Präsenzveranstaltungen abgehalten. Im Folgenden werden die einzelnen Inhalte der Module gelistet. Modul 1, Tutorium Modul 2, Tutorium Modul 3, Tutorium Modul 4, Tutorium Modul 5, Tutorium Modul 6, Tutorium Erweiterung der Fachkompetenz I Epidemiologie, Beurteilungsmethoden in der Physiotherapie - Assessment in der Physiotherapie, Clinical Reasoning Fach-Englisch Pädagogik/ Psychologie/ Soziologie und Ethik Untersuchungs- und Behandlungsmethoden Prävention, Gesundheitsförderung Grundlagen der Managementlehre Grundlagen des Qualitätsmanagements Prozessoptimierung und -management Controlling im Gesundheitswesen Grundlagen der Managementlehre Projektmanagement Erweiterung der Fachkompetenz II Angiologie, Lymphologie, Gefäßchirurgie, Anästhesie und Intensivmedizin Trainingswissenschaften Bewegungswissenschaften und Biomechanik I Physiotherapeutische Fachkompetenz II Gesundheitswissenschaften Wissenschaftliche Methodenkompetenz Informationssuche/ Evidence Based Physiotherapie Grundlagen und Techniken des Wissenschaftlichen Arbeitens Forschungsmethoden in der Physiotherapie Wissenschaftliches Arbeiten - Praxis Innere Medizin Studientypen, Gütekriterien von Messinstrumenten Gesundheitsökonomie Finanzierung und Organisation von Gesundheitsleistungen/ Abrechnungsmodalitäten Rechtliche Grundlagen Versorgungsmodelle Gesundheitsökonomie Haftungs- und Patientenrecht Bewegungswissenschaften/ Bewegungslehre Bewegungswissenschaften II Ganganalyse Orthopädie und Traumatologie Bewegungswissenschaften / Bewegungslehre I Konservative Orthopädie Modul 7, Tutorium Personal- und Sozialkompetenz Führen und Leiten Zeit- und Selbstmanagement Kommunikation Personal- und Sozialkompetenz Kommunikation/ Gesprächsführung 7

8 Modul 8, Tutorium Modul 9, Tutorium Modul 10, Tutorium Modul 11, Tutorium Modul 12 Praktikum Erweiterung der Fachkompetenz III Neuropsychologie Neurowissenschaften Hirnforschung Erweiterung der Fachkompetenz III Neurologie/ Bewegungsstörungen Vertiefung und Erweiterung der physiotherapeutischen Fachkompetenz I Physiologie des Schmerzes Chronifizierung von Schmerz Klinische Psychologie Physiotherapie in neuen Arbeitsfeldern Problempatienten Erweiterung der Fachkompetenz IV Onkologie/ Immunologie Innere Medizin/ Endokrinologie Bindegewebsphysiologie Erweiterung der Fachkompetenz IV Praktische Vertiefung Innere Medizin Vertiefung und Erweiterung der physiotherapeutischen Fachkompetenz II Gerontologie/ Gerontopsychiatrie Rehabilitation von neurologischen Erkrankungen Cranio-Oro-Zervikale Region und ihre Bedeutung für den Gesamtorganismus Vertiefung physiotherapeutischer Fachkompetenz II Cranio-Oro-Zervikale Region Bachelorvorbereitung/ Anfertigung und Disputation der Bachelorarbeit Wissenschaftliches Arbeiten in Anwendung 8

9 Modul 1: Erweiterung der Fachkompetenz I - Professionelles Handeln Es sollen Kenntnisse über die Gesellschaft als ein Bezugssystem von Gesundheit und Krankheit vermittelt werden (Sozialisation, Sozialstruktur, Demografie als Determinanten). Des Weiteren werden sozialpsychologische und soziologische Gesundheits- und Krankheitsmodelle im Hinblick auf ihre physiotherapeutische Bedeutsamkeit analysiert und methodologische Grundlagen wie Datengewinnung und Interpretation dieser vermittelt. Hauptaugenmerk liegt auf dem Erwerb der Kompetenz, Erkenntnisse der Lern-, Motivations-, Persönlichkeits- und Organisationstheorien auf die physiotherapeutische Praxis anwenden zu können. In der klinischen Untersuchung werden Vertiefungswissen und Interpretation der Befunde sowie die Erarbeitung der erforderlichen englischen Fachsprache behandelt. professionelle Patienten-Interaktion (PPI) als Schlüssel für effiziente medizinische Kommunikation/ Gesprächsführung und Kooperation anhand von physiotherapeutischen Fallbeispielen Anwendung von Motivations-, Lern- und Organisationstheorien auf die physiotherapeutische Praxis ideologiefreie Bewertung von Beurteilungsmethodiken in der Physiotherapie, Forderung des kritischen und analytischen Denkens im Bezug zum Behandlungsentscheidungsprozess, Wissenschaftliche Unterbauung der Methodik, Beurteilung der Wertigkeit von wissenschaftlichen Arbeiten Beurteilung und Besprechung von richtungsweisenden Studien bezüglich Beurteilungsmethoden in der Physiotherapie Klinische Überlegungen zur Planung von angemessener Physiotherapie 9

10 Modul 2: Grundlagen der Managementlehre Unternehmensstrategien und die Planung von Unternehmen stellen die Grundlage für eine Ausbildung im Bereich Management dar. Ziel der Veranstaltung soll es sein, grundlegende betriebswirtschaftliche Kenntnisse im Bereich des Qualitätsmanagements, der Kosten- und Leistungsrechnung, des Projektmanagements und der Prozessoptimierung zu erreichen. Dazu werden Methoden der Unternehmens-, Markt- und Wettbewerbsanalyse behandelt und Konzepte der Qualitätssicherung vorgestellt. Im Bereich der Kosten- und Leistungsrechnung ist es sinnvoll, operative und strategische Instrumente zur Planung, Steuerung und Kontrolle von Unternehmen zu erlernen. Zur Prozessgestaltung werden Kriterien, Kenngrößen und Instrumente diskutiert. Um eine übergreifende Sichtweise zu vermitteln, werden ebenfalls Motivationen, Chancen und Risiken sowie Wege zur Qualitätssicherung in integrierten Versorgungsstrukturen behandelt. Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung Management und Optimierung von Projekten und Prozessen Kosten- und Leistungsrechnung 10

11 Modul 3: Erweiterung der Fachkompetenz II In der Vergangenheit war das Gesundheits- und Krankheitsverständnis durch ein medizinisch-biologisch definiertes Ideal körperlicher Funktionen gekennzeichnet. Zahlreiche empirische Studien ergeben, dass Gesundheit, Krankheit und Krankheitsbewältigung maßgeblich durch ein komplexes Zusammenwirken von physischen, psychischen und sozialen Faktoren bestimmt werden. Gesundheit und Krankheit werden in der modernen Sicht als Prozess verstanden, der durch menschliches Verhalten und durch die die Menschen umgebenden Lebensverhältnisse beeinflusst werden. Daraus ergibt sich die Folgerung, gesundheitsbezogenes Verhalten in seiner lebensgeschichtlichen Entstehung zu sehen und gesundheitsstützende Lebensverhältnisse zu fördern. Ziele des Moduls sind die Reflexion des Gesundheits- und Krankheitsbegriffes sowie das Identifizieren von Möglichkeiten für Physiotherapeuten, sich im weiterentwickelnden Gesundheitssektor zu etablieren und zu beteiligen. Prävention/ Salutogenese/ Gesundheitsbildung, Gesundheitserziehung, Gesundheitsförderung Trainingswissenschaften, Physik und Biomechanik am Bewegungssystem, Vertiefung an ausgewählten Beispielen, wissenschaftliche Studien Vertiefungswissen Krankheitslehre: Angiologie und Lymphologie, Gefäßchirurgie, Anästhesie, Intensivmedizin im Hinblick auf die neuesten Forschungsergebnisse und Übertragung auf die physiotherapeutische Praxis 11

12 Modul 4: Wissenschaftliche Methodenkompetenz Verschiedene Gebiete des wissenschaftlichen Arbeitens werden vorgestellt: Versuchsanordnungen, Studiendesigns für Effektivitätsstudien, Literaturrecherche, Evaluierung von Testverfahren und die Planung von Seminararbeiten. Zusätzlich sollen Forschungsmethoden der Physiotherapie und Evidence Based Physiotherapie erlernt werden. Im Tutorium und in den Seminaren sollen die erlernten Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens bei Forschungsmethoden der Physiotherapie angewendet werden. Dieses Modul hat in Vorbereitung auf die Anfertigung der Bachelorarbeit die Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens zum Inhalt. Notwendige Grundlagen und Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens werden vermittelt. Sinn und Unsinn wissenschaftlicher Studien Gegenstandsbereiche in der Physiotherapie Experimentell ausgerichtete Designs Quantifizierung von Ergebnissen Reliabilität und Validität Literaturstudium Grundregeln wissenschaftlichen Schreibens 12

13 Modul 5: Gesundheitsökonomie Dieses Modul beinhaltet den organisatorischen Aspekt von Gesundheitssystemen. Die gegenwärtige Veränderungen der Abrechnungsmodalitäten und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Organisationsstruktur von Krankenhäusern und ambulanten Praxen stellen einen Themenbereich dar. Sowohl mögliche Finanzierungsformen im Gesundheitssystem als auch die verschiedenen Versorgungssektoren und ihre Vernetzung in unterschiedlichen Versorgungsmodellen werden behandelt. Des Weiteren werden in diesem Modul rechtliche Grundlagen, die für das Gesundheitswesen spezifisch und für die Ausübung des Physiotherapeutenberufes wichtig sind, vermittelt. Abrechnungsmodalitäten im Gesundheitswesen Vergütungssystem DRG Rechtliche Grundlagen für Physiotherapeuten Modul 6: Bewegungswissenschaften/ Bewegungslehre Ziel dieses Moduls ist die Vertiefung der Kenntnisse über die Analyse von Bewegungsabläufen, insbesondere des Gangzyklus und das Erkennen von Störungen. Voraussetzung hierfür ist die Kenntnis von trainingswissenschaftlichen Grundlagen und der Bewegungsanalyse. In der Orthopädie/ Traumatologie sollen neueste wissenschaftliche Erkenntnisse vermittelt und vertieft, Einblicke in die neuesten Untersuchungs- und Operationsmethoden und deren Bedeutung für die physiotherapeutische Praxis gewährt, erarbeitet und erprobt werden. Analyse von Bewegungsabläufen Analyse der einzelnen Gangphasen, Gegenüberstellung von physiologischen Bewegungsabläufen und pathologischen Abweichungen Kenntnisse der neuesten Untersuchungs- und Behandlungsmethoden in der Orthopädie/ Traumatologie Vertiefung der Bewegungswissenschaften durch Fallbeispiele 13

14 Modul 7: Personal- und Sozialkompetenz Die wissenschaftliche Theorie der Personalführung in Unternehmen stellt ausgewählte Führungsansätze und -instrumente vor, die im Personalmanagement von zentraler Bedeutung sind. Soziale Kompetenz im Management, Arbeitszeitmodelle und Gestaltungsmöglichkeiten werden dargestellt. Mit einem Einblick in die Kommunikationstheorie und die organisatorische Kommunikation sollen Möglichkeiten und Perspektiven von Kommunikationstechniken erlernt werden. Kommunikative Kompetenz ist eine wesentliche Voraussetzung für effektive therapeutische Arbeit. Besonderen Stellenwert hat die Gesprächsführung mit Patienten. Das richtig angelegte Gespräch ist gesundheitsfördernd. Die Wege zum richtigen Gespräch zwischen Therapeut und Patient sind Gegenstand der. Die Teilnehmer sollen lernen, sich selbst besser zu organisieren und sich dabei weiterentwickeln zu können, um damit bessere Ergebnisse in kürzerer Zeit zu erzielen. Außerdem wird eine Abgrenzung zwischen Handlungs- und Ergebnisziel aufgezeigt. Allgemeines Gespräch Krankheitsberatungsgespräch Gesundheitsberatungsgespräch Kritikgespräch Praxisplanung, Delegation Persönlicher Zeitplan 14

15 Modul 8: Erweiterung der Fachkompetenz III Ziel dieses Moduls soll es sein, Grundlagen für den Ausbau und die Organisation komplexerer Behandlungsmethoden auf der Basis neuromuskulärer Regelmechanismen zu schaffen. Dazu ist die detaillierte Kenntnis des Aufbaus und der Funktionsmechanismen verschiedener Muskelarten im menschlichen Körper erforderlich, genauso wie des dazugehörigen Nervensystems und der verschiedenen nervösen Reflexmechanismen. Dies muss ergänzt werden durch die Kenntnis der sensiblen und sensorischen Rezeptoreinheiten, die die Bewegungsabläufe steuern. Außerdem müssen die Grenzen der Funktion aufgezeigt werden, die den Übergang zur Pathologie markieren. Gerade die gestörten Regelmechanismen kennzeichnen die verschiedenen angeborenen und erworbenen Bewegungsstörungen und Behinderungen, die mit Hilfe der Physiotherapie behandelt werden sollen. Die neuesten Erkenntnisse der Hirnforschung und ihre Auswirkung auf die Physiotherapie werden vertieft. Dies betrifft insbesondere die Aspekte des motorischen Lernens. Im klinischen Bereich werden neurologische Erkrankungen besprochen und an Patientenbeispielen verdeutlicht und die Behandlungsmöglichkeiten dargestellt. Aufbau und Funktion des Muskels Aufbau und Funktion des Nervensystems Struktur der verschiedenen Reflexmechanismen sowie der angeborenen und erworbenen motorischen Verhaltensweisen Pathologie der verschiedenen Bewegungsstörungen Relevanz verschiedener Behandlungsmethoden 15

16 Modul 9: Vertiefung und Erweiterung der physiotherapeutischen Fachkompetenz I Schmerz ist das Alarmsignal für gestörte Funktionen. Die Kenntnis der Schmerzentstehungsmechanismen der beteiligten Nervenstrukturen und der verschiedenen somatischen und psychischen Einflussmöglichkeiten ist entscheidend für die Auswahl der Therapieformen. Von Bedeutung ist die Fähigkeit zu erkennen, ob der Schmerz als Warnung vor krankhaften Vorgängen auftritt oder sich als Schmerzkrankheit verselbständigt hat und schließlich in die Depression mündet. Die Chronifizierung von Schmerz ist eine der großen Herausforderungen an die Medizin und erfordert interdisziplinäre Zusammenarbeit. Der Studierende soll in diesem Modul die theoretisch vermittelten Inhalte praktisch erproben. Erscheinungsbilder des Schmerzes, Schmerzentstehungsmechanismen Anatomie der Schmerzbahnen Schmerzformen, Mechanismen der Chronifizierung Möglichkeiten der Schmerzbeeinflussung Therapiemöglichkeiten Psychologische Aspekte; Begleitszenario bei Schmerzsituationen Wie erkläre ich einem Patienten Schmerz? 16

17 Modul 10: Erweiterung der Fachkompetenz IV Bewegungswissenschaften werden theoretisch und fachpraktisch vertieft. Umfangreiche Kenntnisse der Bindegewebsphysiologie sind die Grundlage vieler gezielter und adäquater therapeutischer Behandlungen. Die Einsicht in unterschiedliche Folgen der Immobilität auf das Bindegewebe wird vertieft. Der Studierende lernt die unterschiedlichen Phasen der Wundheilung, insbesondere deren klinische Konsequenzen kennen. Das therapeutische Handeln in der Rehabilitation wird besser verstanden und durch Fallbeispiele und praktische Übungen vertieft. Innerhalb der Krankheitslehre werden Kenntnisse über Onkologie, Immunologie, Innere Medizin und Endokrinologie vertieft. Vertiefung des physiotherapeutischen Fachwissens der Bindegewebsphysiologie, der Wundheilungsphasen und deren Bedeutung für das physiotherapeutische Handeln Vertiefung der Krankheitslehre innerhalb der inneren Medizin und deren fachpraktische Anwendung 17

18 Modul 11: Vertiefung und Erweiterung der physiotherapeutischen Fachkompetenz II Die demografische Entwicklung beweist, dass die Bevölkerung mit Rasanz älter wird. Die Beschäftigung mit den Herausforderungen, die diese Entwicklung an uns alle stellt, ist somit zwingend. Ziel in diesem Modul soll es sein, alle Aspekte des älteren Menschen, einschließlich der damit verbundenen Beeinträchtigungen, sowohl körperlicher als auch geistig-psychischer Art zu erarbeiten. Daraus sollen sich fächerübergreifende Betrachtungen ergeben. Der Physiotherapeut soll alle Bereiche, die den älteren Menschen betreffen, kennen lernen und einordnen können. Eine weitere Zielsetzung dieses Moduls ist das Kennenlernen des derzeitigen wissenschaftlichen Standes in der neurologischen Rehabilitation. Hierzu gehören auch Aspekte des motorischen Lernens. Hier haben sich in den letzten Jahren neue Aspekte ergeben. Der Physiotherapeut benötigt hierzu fundierte Kenntnisse der Neurophysiologie und über die Plastizität des Nervensystems. Konsequenzen der demografischen Entwicklung Aspekte, die sich daraus für die älteren Menschen ergeben Arbeit in der Geronto-Psychiatrie Methoden in der neurologischen Rehabilitation Vertiefung der neurophysiologischen Grundlagen für motorisches Lernen Neuronale Plastizität Modul 12: Bachelorvorbereitung und Bachelorarbeit Im Seminar Wissenschaftliches Arbeiten werden die Teilnehmer noch einmal darauf vorbereitet, welche grundsätzlichen Regeln beim Anfertigen der Bachelorarbeit berücksichtigt werden müssen. Weiterhin erhalten die Teilnehmer Gelegenheit in einem Praktikum ihr erworbenes Wissen der ersten 11 Module kritisch anzuwenden. Während des Praktikums soll bzw. kann sich der Teilnehmer bereits mit der Themenspezifizierung auseinandersetzen, welche auch in der Bachelorthesis weiterbearbeitet werden kann. Die Bachelorvorbereitung wird mit einem schriftlichen Test und dem Praktikumsbericht abgeschlossen und zählt zum ersten Prüfungsteil. Nach erfolgreichem Abschluss des ersten Prüfungsteils beginnen die Studenten mit dem Verfassen der Bachelorarbeit. Diese wird in einem Zeitraum von 3 Monaten geschrieben und anschließend verteidigt. 18

19 9 Information und Bewerbung Die Bewerbung zur Aufnahme in den Studiengang ist schriftlich oder online möglich. In beiden Fällen reichen Sie bitte folgende Dokumente ein: Berufsurkunde/ Zeugnis als Physiotherapeut/ Krankengymnast Hochschulzugangsberechtigung/ Abiturzeugnis oder formlose Anmeldung zur Zugangsprüfung Lebenslauf Aufnahmeantrag (entfällt bei Online-Bewerbung) Bewerbungsschluss für das Bachelorprogramm ist jeweils zwei Monate vor Beginn des Studiums. Bei einer schriftlichen Bewerbung senden Sie Ihre Unterlagen an: DIU Dresden International University Chemnitzer Str. 46 b Dresden Eine Online-Bewerbung erfolgt unter: Online Bewerbung Bewerbungsaccount anlegen Für weitere Informationen erreichen Sie: DIU Dresden International University Cornelia Damm Chemnitzer Str. 46 b Dresden Tel.: Fax: oder Anette Hartogh Tel.:

1 Wissenschaftliche Leitung 2 Projektleitung 3 Studieninhalte und Modulbeschreibung 4 Organisatorisches 5 Veranstaltungsorte

1 Wissenschaftliche Leitung 2 Projektleitung 3 Studieninhalte und Modulbeschreibung 4 Organisatorisches 5 Veranstaltungsorte STUDIENINFORMATION MASTERSTUDIENGANG "PATIENT MANAGEMENT" Inhalt 1 Wissenschaftliche Leitung 2 Projektleitung 3 Studieninhalte und Modulbeschreibung 4 Organisatorisches 5 Veranstaltungsorte 1 WISSENSCHAFTLICHE

Mehr

B.Sc. Angewandte Therapiewissenschaften Ausbildungsbegleitendes Teilzeitstudium

B.Sc. Angewandte Therapiewissenschaften Ausbildungsbegleitendes Teilzeitstudium B.Sc. Angewandte Therapiewissenschaften Ausbildungsbegleitendes Teilzeitstudium Schwerpunkt Physiotherapie Schwerpunkt Ergotherapie Schwerpunkt Logopädie Berufsbild und Tätigkeitsfelder Medizinischer Fortschritt,

Mehr

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Ziel des weiterbildenden Master-Studiengangs ist es, Experten für Planungs- und Entscheidungsprozesse

Mehr

Bachelorstudiengang Medizincontrolling (Bachelor of Science)

Bachelorstudiengang Medizincontrolling (Bachelor of Science) Bachelorstudiengang Medizincontrolling Schneller Überblick Studienbeginn 01. Oktober Studienform/-dauer Vollzeit/6 Semester Teilzeit/9 Semester Studiengebühren Vollzeit: 625 q/monat Teilzeit: 450 q/monat

Mehr

Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung. - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät

Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung. - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät Ziele der ärztlichen Ausbildung Ziel der Ausbildung ist der wissenschaftlich und praktisch in der Medizin ausgebildete

Mehr

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Bachelor Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Wer Interesse an Betriebswirtschaft hat

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Lesefassung vom 14. August 201 (nach 9. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

Verzeichnis der Weiterbildungen

Verzeichnis der Weiterbildungen 68 69 Verzeichnis der Weiterbildungen Thema der Weiterbildung Fachpflege Psychiatrie Fachpflege Rehabilitation und Langzeitpflege Praxisanleiter/in Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen

Mehr

Hörsaal 11.00 Uhr Die Dresden International University Philosophie und Studienangebote Präsidentin der DIU, Professorin Dr. Irene Schneider-Böttcher

Hörsaal 11.00 Uhr Die Dresden International University Philosophie und Studienangebote Präsidentin der DIU, Professorin Dr. Irene Schneider-Böttcher Einladung zum Tag der offenen Türen am 13. Juni 2015 Beginn: Ende: Veranstaltungsort: 11.00 Uhr circa 16.00 Uhr Dresden International University (DIU) Freiberger Straße 37 01067 Dresden Programm des Tages

Mehr

Der Studiengang BWL-International Business. www.dhbw-heidenheim.de

Der Studiengang BWL-International Business. www.dhbw-heidenheim.de Der Studiengang BWL-International Business www.dhbw-heidenheim.de Das reguläre Studium: 2 Das duale Studium an der DHBW: 6 x 12 Wochen wissenschaftliches Studium 6 x 12 Wochen berufspraktische Ausbildung

Mehr

Master of Public Health

Master of Public Health Grundlagenstudium 1 G MPH Grundlagen der Gesundheitswissenschaften Sozialwissenschaftliche Grundlagen: Die Bedeutung sozialwissenschaftlicher Theorien und Konzepte für Public Health; Einführung in die

Mehr

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität Wien

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität Wien Curriculum Universitätslehrgang Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität

Mehr

PSYCHOLOGY. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen?

PSYCHOLOGY. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? Bachelor of Science (B Sc) in PSYCHOLOGY Deutsch oder zweisprachig Deutsch / Französisch Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.ch Ein Fernstudium - die perfekte Lösung Ein Fernstudium

Mehr

Studienordnung für den Studiengang. Physiotherapie (Bachelor of Science)

Studienordnung für den Studiengang. Physiotherapie (Bachelor of Science) Studienordnung für den Studiengang Physiotherapie (Bachelor of Science) an der Berufsakademie für Gesundheits- und Sozialwesen Saarland (BA GSS) Gem. 2 des Saarländischen Berufsakademiegesetzes (Saarl.

Mehr

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum#

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum# Technische Universität Dresden Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health Vom #Ausfertigungsdatum# Aufgrund

Mehr

Pflegemanagement und Organisationswissen (B.A.)

Pflegemanagement und Organisationswissen (B.A.) Pflegemanagement und Organisationswissen (B.A.) berufsbegleitend Innovative Studiengänge Beste Berufschancen Pflegemanagement und Organisationswissen (B.A.) berufsbegleitend PROFIL Der berufsbegleitende

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

Duale Studienmöglichkeiten und Karrierechancen in Gesundheitsberufen - unsere Kooperationen mit

Duale Studienmöglichkeiten und Karrierechancen in Gesundheitsberufen - unsere Kooperationen mit Duale Studienmöglichkeiten und Karrierechancen in Gesundheitsberufen - unsere Kooperationen mit HAWK Hildesheim Hochschule Hannover Hochschule der Diakonie, Bielefeld- Dr. Monika Scholz-Zemann Leitung

Mehr

Informationen zum Mastertudiengang. Psychosoziale Beratung und Therapie (MaBeTh)

Informationen zum Mastertudiengang. Psychosoziale Beratung und Therapie (MaBeTh) Informationen zum Mastertudiengang Psychosoziale Beratung und Therapie (MaBeTh) Allgemeines MaBeTh ist ein berufsbegleitendes Teilzeitstudium im Blended- Learning Format. Die Regelstudienzeit beträgt 5

Mehr

Sozialberufliches Management. Ihre Karrierechance. Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration. St. Loreto ggmbh. Steinbeis-Hochschule Berlin

Sozialberufliches Management. Ihre Karrierechance. Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration. St. Loreto ggmbh. Steinbeis-Hochschule Berlin St. Loreto ggmbh Institut für Soziale Berufe Schwäbisch Gmünd und Ellwangen Ihre Karrierechance Steinbeis-Hochschule Berlin staatlich & international anerkannter Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.)

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr

Minor Krankenhausmanagement

Minor Krankenhausmanagement Minor Krankenhausmanagement Informationen zum Minor Krankenhausmanagement im BWL-Master-Studium der WWU-Münster Der Markt für Gesundheitswesen Für Betriebswirte mit Spezialkenntnissen im Gesundheitswesen

Mehr

15. Verordnung der Donau-Universität Krems über die Einrichtung. und den Studienplan des Universitätslehrganges Angewandte Adipositastherapie

15. Verordnung der Donau-Universität Krems über die Einrichtung. und den Studienplan des Universitätslehrganges Angewandte Adipositastherapie 2004 / Nr. 10 vom 14. April 2004 14. Verordnung der Donau-Universität Krems über die Einrichtung und den Studienplan des Postgradualen Universitätslehrganges Unternehmensführung für Ärzte in der Niederlassung

Mehr

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance Studienordnung Vom 28. Juli 2009 Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang»Evangelische Religionspädagogik«an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB)

Studienordnung für den Bachelorstudiengang»Evangelische Religionspädagogik«an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) Studienordnung für den Bachelorstudiengang»Evangelische Religionspädagogik«an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) Mitteilungen XIV/2010 05. Oktober 2010 Beschlossen vom Akademischen Senat am 26.

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION Gesundheits- und Sozialmanagement STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen Das praxisnahe

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (University of Applied Sciences)

an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (University of Applied Sciences) Fachspezifische Prüfungs- und Studienordnung des Bachelorstudiengangs Health Sciences am Department Gesundheitswissenschaften der Fakultät Life Sciences 1 an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Mehr

Physiotherapie. Ausbildung

Physiotherapie. Ausbildung Physiotherapie Ausbildung Infos zum Berufsbild Physiotherapie Physiotherapeut werden! Menschen, die sich dem Wohlergehen ihrer Mitmenschen widmen, sind gefragter denn je. Warum also nicht einen Beruf wählen,

Mehr

MEDIEN- INFORMATIK. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert

MEDIEN- INFORMATIK. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert MEDIEN- INFORMATIK Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach Einschätzung

Mehr

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen Studienordnung für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen vom 12. April 2007 in der Fassung vom 01. September 2008 Die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Mehr

Internetgestützter dualer Fernstudiengang Bachelor. of Arts: Bildung & Erziehung+ (dual) kurz:

Internetgestützter dualer Fernstudiengang Bachelor. of Arts: Bildung & Erziehung+ (dual) kurz: Internetgestützter dualer Fernstudiengang Bachelor of Arts: Bildung & Erziehung+ (dual) kurz: urz:babe+ Fachbereich Sozialwissenschaften April 2014 Studiengang der Hochschule Koblenz in Kooperation mit

Mehr

Beschreibung des Angebotes

Beschreibung des Angebotes Studiengang Lehramt an Mittelschulen (Staatsexamen) in Dresden Angebot-Nr. 00635219 Angebot-Nr. 00635219 Bereich Studienangebot Hochschule Anbieter Termin Permanentes Angebot Tageszeit Ort Regelstudienzeit:

Mehr

Dualer Bachelor-Studiengang Pflegewissenschaft/Pflegemanagement

Dualer Bachelor-Studiengang Pflegewissenschaft/Pflegemanagement Fachbereich Gesundheit, Pflege, Management Dualer Bachelor-Studiengang Pflegewissenschaft/Pflegemanagement Dauer/Umfang: 9 Semester (4,5 Jahre) / 180 credits zzgl. Berufsschulischer Anteile lt. KrPflG/APflG

Mehr

Psychotherapieausbildung Alles was man wissen muss

Psychotherapieausbildung Alles was man wissen muss Psychotherapieausbildung Alles was man wissen muss 1 Das am 01.01.1999 in Kraft getretene Psychotherapeutengesetz (PsychThG) beinhaltet in 1 die Regelungen zum Schutz der Berufsbezeichnung "Psychologischer

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anhang Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen zur ASPO Seite 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

31. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Traditionelle Chinesische Medizin (MSc) der Donau-Universität Krems

31. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Traditionelle Chinesische Medizin (MSc) der Donau-Universität Krems 2003 / Nr. 23 vom 05. August 2003 31. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Traditionelle Chinesische Medizin (MSc) der Donau-Universität Krems 1 31. Verordnung

Mehr

STUDIENGANG KULTURMANAGEMENT, B.A. STECKBRIEF STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R.

STUDIENGANG KULTURMANAGEMENT, B.A. STECKBRIEF STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. STUDIENGANG KULTURMANAGEMENT, B.A. STECKBRIEF Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Bachelor of Arts (B.A.) I.d.R. im September I.d.R.

Mehr

Studium sichert Zukunft

Studium sichert Zukunft Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences Studium sichert Zukunft Studiengang Health Sciences (Master) (weiterbildend, berufsbegleitend) September 2009 Studiengang Health Sciences

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (Satzung) der AKAD Hochschule Stuttgart staatlich anerkannt für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen mit dem

Studien- und Prüfungsordnung (Satzung) der AKAD Hochschule Stuttgart staatlich anerkannt für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen mit dem (Satzung) der AKAD Hochschule Stuttgart staatlich anerkannt für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen mit dem Abschluss Bachelor of Engineering 01.01.2014 Aufgrund von 70 Abs. 6 Satz 2, 29, 30 in Verbindung

Mehr

Oberärztinnen und Oberärzte

Oberärztinnen und Oberärzte Fortbildung Management- und Führungskompetenz für (angehende) Oberärztinnen und Oberärzte Vorwort Die Fortbildung Management- und Führungskompetenz für Ärztinnen und Ärzte, die eine leitende Funktion (Oberärztin/Oberarzt

Mehr

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u. a. Capital Markets, Risk Management, Financial Analysis & Modelling, Wealth Management, Insurance,

Mehr

EUPEHS-Hochschule für Gesundheit und Beruf Hochschule für Angewandte Wissenschaften 1. Allgemeine Informationen

EUPEHS-Hochschule für Gesundheit und Beruf Hochschule für Angewandte Wissenschaften 1. Allgemeine Informationen -Hochschule für Gesundheit und Beruf Hochschule für Angewandte Wissenschaften 1. Allgemeine Informationen Sekretariat: Nymphenburger Str. 155 Sekretariat: Nymphenburger Str. 155 80634 München Tel. +49-89-120

Mehr

Duales Studium Informationen für Studieninteressierte

Duales Studium Informationen für Studieninteressierte Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Duales Studium Wirtschaft Technik i Duales Studium Informationen für Studieninteressierte Alle dualen Bachelor-Studienprogramme

Mehr

Berufsbegleitendes Studium zum BBA. Bachelor in Business Administration. Wer seine Zukunft gestalten will, braucht Weiterbildung

Berufsbegleitendes Studium zum BBA. Bachelor in Business Administration. Wer seine Zukunft gestalten will, braucht Weiterbildung Berufsbegleitendes Studium zum Bachelor in Business Administration BBA Wer seine Zukunft gestalten will, braucht Weiterbildung Voraussetzungen Abitur und zwei Jahre Berufserfahrung oder: Mittlere Reife

Mehr

Anbieter. Hochschule Mittweida - University of applied Science. Ansprechpartne. Angebot-Nr. 00095093. Angebot-Nr. Bereich. Studienangebot Hochschule

Anbieter. Hochschule Mittweida - University of applied Science. Ansprechpartne. Angebot-Nr. 00095093. Angebot-Nr. Bereich. Studienangebot Hochschule Industrial Engineering (Bachelor of Engineering) - Fernstudium in Mittweida Angebot-Nr. 00095093 Bereich Studienangebot Hochschule Preis berufsbegleitendes Studium (gebührenpflichtig entsprechend der jeweils

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

Studienordnung. Bachelorstudiengang Fernsehproduktion

Studienordnung. Bachelorstudiengang Fernsehproduktion Studienordnung für den Bachelorstudiengang Fernsehproduktion an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (StudO-FPB) Fassung vom auf der Grundlage von 13 Abs. 4, SächsHSG Aus Gründen der

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement

BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/ism PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Moderne Industrieunternehmen

Mehr

Public Health and Hospital Management

Public Health and Hospital Management K 992/53 Curriculum Aufbaustudium Public Health and Hospital Management Johannes Kepler Universität Linz 2_AS_Curr_Public Health Hosp Manag_MTB Seite von 2 In-Kraft-Treten:.0.2008 Inhaltsverzeichnis Zielsetzung...

Mehr

Hochschulverbund Gesundheitsfachberufe e.v. Fachtagung Forschungsförderung und Forschungsstrukturen in den therapeutischen Gesundheitsberufen Stand und Perspektiven am 24./25.06.2010 am Wissenschaftszentrum

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung -Bachelor Management und Expertise im Pflege- und Gesundheitswesen. Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge

Mehr

Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation

Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation vom 4. Februar 2003 in der Fassung vom 6. Juli 2005 Inhaltsverzeichnis Präambel I. Allgemeines 1 Geltungsbereich 2

Mehr

Berufsbegleitender Bachelor-Studiengang. Gesundheits- und Pflegemanagement. Bachelor of Arts (B.A.) M A N A G E M E N T

Berufsbegleitender Bachelor-Studiengang. Gesundheits- und Pflegemanagement. Bachelor of Arts (B.A.) M A N A G E M E N T M A N A G E M E N T Berufsbegleitender Bachelor-Studiengang Gesundheits- und Pflegemanagement Bachelor of Arts (B.A.) Akademie für Pflege, Gesundheit und Soziales der Fortbildungszentren der Bayerischen

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Handel. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Handel. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Handel Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Der Handel bildet einen der wichtigsten und vielfältigsten

Mehr

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/ Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 1_AS_Management_MBA_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinderund Jugendhilfe

Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinderund Jugendhilfe Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinderund Jugendhilfe berufsbegleitend Innovative Studiengänge Beste Berufschancen Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinder- und Jugendhilfe berufsbegleitend

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt.

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. WIR SIND 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. 2. EXZELLENT IN DER LEHRE Bei uns wird Theorie praktisch erprobt und erfahren. 3. ANWENDUNGSORIENTIERT Unsere Studiengänge

Mehr

Berufsbegleitender Studiengang

Berufsbegleitender Studiengang STUDIUM B I L D U N G & B E R A T U N G B E T H E L Berufsbegleitender Studiengang > Bildung im Gesundheitswesen / Fachrichtung Pflege MASTER Start Sommersemester 2015 F a c h b e r e i c h P f l e g e

Mehr

stg steinbeis Steinbeis Bachelor of Engineering (B.Eng.) Test Engineering/Aviation Engineering Technology Group

stg steinbeis Steinbeis Bachelor of Engineering (B.Eng.) Test Engineering/Aviation Engineering Technology Group stg steinbeis Technology Group Steinbeis Bachelor of Engineering (B.Eng.) Test Engineering/Aviation Engineering Berufsbegleitendes, interdisziplinäres Projekt-Kompetenz-Studium mit staatlich anerkanntem

Mehr

Forschung in den Gesundheitsberufen. Der Masterstudiengang. Evidence-based Health Care

Forschung in den Gesundheitsberufen. Der Masterstudiengang. Evidence-based Health Care Forschung in den Gesundheitsberufen Der Masterstudiengang Herzlich willkommen Ihre Hochschule für Gesundheit (hsg) Die Hochschule für Gesundheit ist die erste staatliche Hochschule für Gesundheitsberufe

Mehr

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Ihre Karrierechance Die Globalisierung und die damit einhergehenden wirtschaftlichen Veränderungsprozesse erfordern von Fach-

Mehr

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.) BA Bachelor of Arts seit_since 1848 Berufsbegleitend Studieren an der Hochschule

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Studienbeiträge Trimesterablauf Standort

Mehr

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program MBA Executive Bachelor St. Galler Management Seminar PEP up your Career! Professional Education Program Professional Education program Was genau ist das PEP-Modell? Dem berufsintegrierten Prinzip folgend,

Mehr

Anbieter. Technische. Universität. Dresden. Angebot-Nr. 00072405. Angebot-Nr. Bereich. Studienangebot Hochschule. Termin. Permanentes Angebot

Anbieter. Technische. Universität. Dresden. Angebot-Nr. 00072405. Angebot-Nr. Bereich. Studienangebot Hochschule. Termin. Permanentes Angebot Gesundheitswissenschaften- Public Health (Master of Public Health) in Angebot-Nr. 00072405 Bereich Angebot-Nr. 00072405 Anbieter Studienangebot Hochschule Termin Permanentes Angebot Technische Universität

Mehr

Bachelor Pflegemanagement (B. A.)

Bachelor Pflegemanagement (B. A.) Führungskompetenzen für die Pflege Das berufsbegleitende Fernstudium: Bachelor Pflegemanagement (B. A.) 1 Warum der? Der neue APOLLON-Studiengang zum Bachelor Pflegemanagement (B. A.) qualifiziert Sie

Mehr

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Dr. Bernhard Schmidt-Hertha Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/Bildungswissenschaft

Mehr

Studienordnung für den Studiengang. Ergotherapie (Bachelor of Science)

Studienordnung für den Studiengang. Ergotherapie (Bachelor of Science) Studienordnung für den Studiengang Ergotherapie (Bachelor of Science) an der Berufsakademie für Gesundheits- und Sozialwesen Saarland (BA GSS) Gem. 2 des Saarländischen Berufsakademiegesetzes (Saarl. BAkadG)

Mehr

Studiengangreglement Diploma of Advanced Studies in Clinical Trial Practice and Management der Universität Basel

Studiengangreglement Diploma of Advanced Studies in Clinical Trial Practice and Management der Universität Basel Studiengangreglement Diploma of Advanced Studies in Clinical Trial Practice and Management der Universität Basel Die Medizinische Fakultät erlässt unter Vorbehalt der Genehmigung durch das Rektorat, gestützt

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

Bachelor of Business Administration (BBA)

Bachelor of Business Administration (BBA) Kreisverband Minden e.v. Ihre Aufstiegschance im Gesundheits und Sozialwesen Bachelor of Business Administration (BBA) Management im Gesundheits und Sozialwesen Studienstandort Minden Staatlich und international

Mehr

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH)

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Fachhochschuldiplom nach der HF Wirtschaftsinformatik Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Studium und Beruf im Einklang. Innovation ist lernbar! Wirtschaftsinformatik

Mehr

Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren.

Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren. Best of Management Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren. Bachelor of Arts Wirtschaft (Versicherungsmanagement) Studiengang Bachelor

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION Product Engineering STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen Management Know-how ist

Mehr

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/nonprofit PRAXISINTEGRIEREND

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences Studium sichert Zukunft Studiengang International Business (MBA) (Fernstudium) September 2009 Studiengang International Business, Master

Mehr

Infomappe. Respiratory Therapist (Atmungstherapeut) Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss der Steinbeis Hochschule. Start: 26.10.

Infomappe. Respiratory Therapist (Atmungstherapeut) Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss der Steinbeis Hochschule. Start: 26.10. Infomappe Respiratory Therapist (Atmungstherapeut) Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss der Steinbeis Hochschule Start: 26.10.2015 Bayerische Pflegeakademie, Edelsbergstraße 6, 80686 München Stand: 12.05.2014

Mehr

Ausbildung im Gesundheitswesen: Chancen und Perspektiven für die Zukunft

Ausbildung im Gesundheitswesen: Chancen und Perspektiven für die Zukunft Ausbildung im Gesundheitswesen: Chancen und Perspektiven für die Zukunft DRK Krankenhaus GmbH Saarland Vaubanstraße 25 66740 Saarlouis Tel. (0 68 31) 171-0 Fax (0 68 31) 171-352 www.drk-kliniken-saar.de

Mehr

Studienablauf I. VI. Studienjahr

Studienablauf I. VI. Studienjahr 4 Studienablauf I. VI. Studienjahr Ab dem 1. Semester des Studienjahres 2010/11 gültiger Musterstudienplan (in aufsteigender Ordnung) 1. Studienjahr (Theoretisches Modul) 1. Semester 2. Semester punkte

Mehr

BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services

BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/consulting&services PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG

Mehr

SKZ 992/636. CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT

SKZ 992/636. CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT SKZ 992/636 CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT 2_AS_Innovationsmanagement_Curriculum Seite 1 von 7 In-Kraft-Treten: 20.10.2006 INHALTSVERZEICHNIS 1 Zielsetzung...

Mehr

B.A. Bachelor of Arts BBA Bachelor of Business Administration

B.A. Bachelor of Arts BBA Bachelor of Business Administration BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM B.A. Bachelor of Arts BBA Bachelor of Business Administration Gesundheits- und Sozialwesen Steinbeis Business Academy Business School der Steinbeis-Hochschule Berlin Staatlich

Mehr

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012 Eckpunkte der Studienordnung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften für Absolventen nicht wirtschaftswissenschaftlich orientierter

Mehr

Master Prozess- und Projektmanagement

Master Prozess- und Projektmanagement Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Duales Studium Wirtschaft Technik Master Prozess- und Projektmanagement Dualer weiterbildender Studiengang in Teilzeit

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Sportwissenschaft: Rehabilitation und Prävention an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Sportwissenschaft: Rehabilitation und Prävention an der Universität Leipzig 37/30 Universität Leipzig Sportwissenschaftliche Fakultät Studienordnung für den Masterstudiengang Sportwissenschaft: Rehabilitation und Prävention an der Universität Leipzig Vom 15. Mai 2013 Aufgrund

Mehr

Studieren oder Praxis / Ausbildung? Am besten beides mit dem Bachelorstudium an der WKS

Studieren oder Praxis / Ausbildung? Am besten beides mit dem Bachelorstudium an der WKS Martin Petzsche Studieren oder Praxis / Ausbildung? Am besten beides mit dem Bachelorstudium an der WKS Studienzentrum der Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) an der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) 0 Agenda

Mehr

Angewandte Psychologie. Bachelor of Science

Angewandte Psychologie. Bachelor of Science Angewandte Psychologie Bachelor of Science Berufsbild und Tätigkeitsfelder Das Studium umfasst zwei Schwerpunkte praktischpsychologischer Tätigkeit und verknüpft diese mit praxisorientierten, zur Berufsausübung

Mehr

Master International Economics

Master International Economics Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Economics Akkreditiert durch International Economics Hochschule

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT Vertiefung: Betriebspädagogik STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen

Mehr

Aus- und Weiterbildung zum Physiotherapeut optional mit Bachelor of Science (B.Sc)

Aus- und Weiterbildung zum Physiotherapeut optional mit Bachelor of Science (B.Sc) Aus- und Weiterbildung zum Physiotherapeut optional mit Bachelor of Science (B.Sc) sgmf An der St. Galler medizinischen Fachschule (sgmf) wird für Medizinische Masseure mit eidg. FA die verkürzte Ausbildung

Mehr