SCHULUNGSPROGRAMM. Stets aktualisierte Informationen zum Schulungsprogramm finden Sie unter

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SCHULUNGSPROGRAMM. www.simufact-college.de. Stets aktualisierte Informationen zum Schulungsprogramm finden Sie unter"

Transkript

1 services SCHULUNGSPROGRAMM Stets aktualisierte Informationen zum Schulungsprogramm finden Sie unter Stand dieses Programms: Januar

2 Vorwort Liebe Kunden, für die Europäische Kommission hat PricewaterhouseCoopers (PwC), eine der führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland, eine Studie mit dem Namen Next Generation Forging erstellt. Darin identifiziert PwC den Einsatz von Simulationssoftware als einen von drei Treibern für die weitere Entwicklung der Industrie; zugleich problematisiert PwC aber das Fehlen von Know-how für den Einsatz von Simulationstechnologie und regt Ausbildungsprogramme für Ingenieure an bestenfalls schon während des Studiums. Was PwC hier für die Schmiedeindustrie herausstellt, ist genauso übertragbar auf andere metallverarbeitende Industriezweige. Warum stellen wir das an dieser Stelle heraus? Wir von Simufact folgen einer anderen Leitidee: Wir wollen unsere Simulationssoftware so gestalten, dass Sie als Anwender keine langjährige Simulationserfahrung benötigen, um die Software bedienen und adäquate Ergebnisse erzielen zu können. Unsere Software richtet sich an Techniker und Ingenieure in Entwicklung, Konstruktion und Fertigung, die nicht zwangsläufig Simulationsprofis sein müssen. Natürlich wissen wir: Je komplexer Bauteile und Prozesse werden (d.h. je höher die Ansprüche, Spezifikationen und Toleranzanforderungen), desto umfangreicher und detaillierter müssen die Modelle und Modellierungswerkzeuge werden und desto wichtiger wird ein hohes Qualifikationsniveau. Mit unserem Schulungsprogramm wollen wir Sie fit machen für die Modellierung und Berechnung Ihrer Fertigungsprozesse. Unter dem Dach des Simufact College bieten wir Ihnen eine breite Auswahl an Schulungsaktivitäten an; angefangen bei klassischen Präsenzseminaren an unseren Schulungsstandorten in Hamburg oder Kassel über web-basierte Seminare (Webinare) bis hin zum Coaching bei Ihnen vor Ort. Neben Schulungen zu unserem bewährten Produkt für die Simulation von Umformprozessen, Simufact.forming, finden Sie auch Schulungen zu Simufact.welding, unserer Software für die Schweißstruktursimulation. In unseren Schulungen veranschaulichen wir Ihnen den grundlegenden Aufbau komplexer Fertigungsmodelle. Die Schulungsinhalte sind auf die unterschiedlichen fertigungstechnischen Fragestellungen abgestimmt und behandeln Ihre konkreten industriellen Problemstellungen. Durch die Variation der wichtigsten Prozessparameter können Sie innerhalb kürzester Zeit das Optimierungspotenzial Ihres Prozesses ermitteln. Erwerben Sie bei uns das notwendige Wissen für die Simulation Ihrer Fertigungsprozesse und nutzen Sie die Möglichkeit, sich selbstständig, praxisbezogen und unter der Anleitung unserer qualifizierten Schulungsleiter mit simulations- und prozesstechnischen Problemstellungen auseinanderzusetzen. Unsere Referenten sind ausgewählte, kompetente Ingenieure mit langjähriger praktischer Erfahrung in der Auslegung und Simulation umformtechnischer und schweißtechnischer Prozesse. Melden Sie sich gleich online unter an oder schreiben Sie uns eine an Wir freuen uns auf Sie! Ihr Simufact College-Team 2

3 INHALTsverZEICHNIS Trainingsübersicht SEITE Umformsimulation 8 Simufact.forming 13 Vorstellung What s new Termine und Orte geben wir auf unserer Webseite bekannt. 8 Simufact.forming 13 Einführungsseminar Termine und Orte geben wir auf unserer Webseite bekannt. 9 Umformsimulation mit Simufact.forming Basisseminar Februar Kassel, September Hamburg 10 Kaltmassivumformung Aufbauseminar März Kassel, Oktober Hamburg 11 Warmmassivumformung Aufbauseminar März Hamburg, Oktober 2014 Kassel 12 Blechumformung Aufbauseminar März Kassel, November Hamburg 13 Simulation von Fügeprozessen mit Simufact.forming Basisseminar Oktober Kassel 14 Simulation von Fügeprozessen mit Simufact.forming Aufbauseminar April Kassel Schweißsimulation 15 Simufact.welding 5 Vorstellung What s new Termine und Orte geben wir auf unserer Webseite bekannt. 16 Schweißsimulation mit Simufact.welding Basisseminar März Hamburg, Oktober Hamburg 3

4 INHALTsverZEICHNIS SEITE Analyse und Auswertung 17 Werkzeuganalyse und Materialschädigung Spezialseminar April Kassel, November Hamburg 18 Materialdaten und Materialanalyse Spezialseminar 30. April Kassel, 12. November Hamburg 19 Fortgeschrittene Ergebnisauswertung mit Simufact.forming Aufbauseminar Juni Hamburg, September Kassel Simufact College - Spezial 20 Kundenspezifische Schulungen Termine und Ort nach Vereinbarung 21 Coaching Termine nach Vereinbarung Webinare 22 Geometrie-Import und Positionieren in Simufact.forming 22. April, 10:00 Uhr 22 Werkstoffmodelle für die Schweißsimulation mit Simufact.welding 3. Juni, 10:00 Uhr 22 Simulation des Gesenk- und Hammerschmiedens mit Simufact.forming 9. September, 10:00 Uhr 4

5 JAHresÜBERSICHT Januar Kassel Hamburg 1 Do 2 Fr 3 Sa 4 So 5 Mo 6 Di 7 Mi 8 Do 9 Fr 10 Sa 11 So 12 Mo 13 Di 14 Mi 15 Do 16 Fr 17 Sa 18 So 19 Mo 20 Di 21 Mi 22 Do 23 Fr 24 Sa 25 So 26 Mo 27 Di 28 Mi 29 Do 30 Fr 31 Sa * Geometrie-Import Forming 1 So 2 Mo 3 Di 4 Mi 5 Do 6 Fr 7 Sa 8 So 9 Mo 10 Di 11 Mi 12 Do 13 Fr 14 Sa 15 So 16 Mo 17 Di 18 Mi 19 Do 20 Fr 21 Sa 22 So 23 Mo 24 Di 25 Mi 26 Do 27 Fr 28 Sa Februar Kassel Forming Basis März Hamburg Kassel Hamburg Kassel Hamburg 1 So 1 Mi 2 Mo 3 Di 4 Mi 5 Do 6 Fr 7 Sa 8 So 9 Mo 10 Di 11 Mi 12 Do 13 Fr 14 Sa 15 So 16 Mo 17 Di 18 Mi 19 Do 20 Fr 21 Sa 22 So 23 Mo 24 Di 25 Mi 26 Do 27 Fr 28 Sa 29 So 30 Mo 31 Di Kalt Aufbau Blech Aufbau Warm Aufbau Schweißen Basis 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 10 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 18 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo 28 Di 29 Mi 30 Do Fügen Aufbau April Webinar * Werkzeug Schädigung Spezial Material Spezial 5

6 JAHresÜBERSICHT Mai Juni Juli August Kassel Hamburg Kassel Hamburg Kassel Hamburg Kassel Hamburg 1 Fr 1 Mo 1 Mi 1 Sa 2 Sa 3 So 2 Di 3 Mi Webinar* Auswertung Aufbau 2 Do 3 Fr 2 So 3 Mo 4 Mo 4 Do 4 Sa 4 Di 5 Di 5 Fr 5 So 5 Mi 6 Mi 6 Sa 6 Mo 6 Do 7 Do 7 So 7 Di 7 Fr 8 Fr 8 Mo 8 Mi 8 Sa 9 Sa 9 Di 9 Do 9 So 10 So 10 Mi 10 Fr 10 Mo 11 Mo 11 Do 11 Sa 11 Di 12 Di 12 Fr 12 So 12 Mi 13 Mi 13 Sa 13 Mo 13 Do 14 Do 14 So 14 Di 14 Fr 15 Fr 15 Mo 15 Mi 15 Sa 16 Sa 16 Di 16 Do 16 So 17 So 17 Mi 17 Fr 17 Mo 18 Mo 18 Do 18 Sa 18 Di 19 Di 20 Mi 21 Do 16. RoundTable in Marburg 19 Fr 20 Sa 21 So 19 So 20 Mo 21 Di 19 Mi 20 Do 21 Fr 22 Fr 22 Mo 22 Mi 22 Sa 23 Sa 23 Di 23 Do 23 So 24 So 24 Mi 24 Fr 24 Mo 25 Mo 25 Do 25 Sa 25 Di 26 Di 26 Fr 26 So 26 Mi 27 Mi 27 Sa 27 Mo 27 Do 28 Do 28 So 28 Di 28 Fr 29 Fr 29 Mo 29 Mi 29 Sa 30 Sa 30 Di 30 Do 30 So 31 So 31 Fr 31 Mo * Werkstoffmodelle Welding 6

7 JAHresÜBERSICHT September 1 Di 2 Mi 3 Do 4 Fr 5 Sa 6 So 7 Mo 8 Di 9 Mi 10 Do 11 Fr 12 Sa 13 So 14 Mo 15 Di 16 Mi 17 Do 18 Fr 19 Sa 20 So 21 Mo 22 Di 23 Mi 24 Do 25 Fr 26 Sa 27 So 28 Mo 29 Di 30 Mi Kassel Hamburg Kassel Hamburg Kassel Hamburg Kassel Hamburg 1 Do 1 So 1 Di Auswertung Aufbau Webinar * Forming Basis 2 Fr 3 Sa 4 So 5 Mo 6 Di 7 Mi 8 Do 9 Fr 10 Sa 11 So 12 Mo 13 Di 14 Mi 15 Do 16 Fr 17 Sa 18 So 19 Mo 20 Di 21 Mi 22 Do 23 Fr 24 Sa 25 So 26 Mo 27 Di 28 Mi 29 Do 30 Fr 31 Sa * Gesenk- und Hammerschmieden Forming Oktober Warm Aufbau Fügen Basis Kalt Aufbau Schweißen Basis 2 Mo 3 Di 4 Mi 5 Do 6 Fr 7 Sa 8 So 9 Mo 10 Di 11 Mi 12 Do 13 Fr 14 Sa 15 So 16 Mo 17 Di 18 Mi 19 Do 20 Fr 21 Sa 22 So 23 Mo 24 Di 25 Mi 26 Do 27 Fr 28 Sa 29 So 30 Mo November Blech Aufbau Werkzeug Schädigung Spezial Material Spezial 2 Mi 3 Do 4 Fr 5 Sa 6 So 7 Mo 8 Di 9 Mi 10 Do 11 Fr 12 Sa 13 So 14 Mo 15 Di 16 Mi 17 Do 18 Fr 19 Sa 20 So 21 Mo 22 Di 23 Mi 24 Do 25 Fr 26 Sa 27 So 28 Mo 29 Di 30 Mi 31 Do Dezember 7

8 TRAINING umformsimulation Simufact.forming 13 What s new Simufact.forming 13 Vorstellung What s new Anwender von Simufact.forming 2. Ziel der Vorstellung Mit der Vorstellung des neuen Releases Simufact.forming 13 geben wir einen umfassenden Überblick über die wesentlichen Neuerungen in der Software. Sie sollen beurteilen können, welche Änderungen und neuen Funktionen die neue Version im Vergleich mit den Vorversionen mitbringt und welche Vorteile ein Update auf die neue Version 13 bietet. 3. Voraussetzungen Kenntnisse einer der Vorversionen von Simufact.forming und weitere Informationen erhalten Sie per oder stets aktuell auf 1 Tag kostenfrei Simufact.forming 13 Einführungsseminar Anwender von Simufact.forming 2. Schulungsziel Für unser Software-Release Simufact.forming 13 bieten wir Ihnen auch in diesem Jahr ein Einführungsseminar an. Dieses Seminar bringt Ihnen als Anwender alle neuen Funktionalitäten des aktuellen Releases näher, damit Sie innerhalb kürzester Zeit alle Vorteile effizient in die Praxis umsetzen können. Diese üben wir anhand von Praxisbeispielen. 3. Voraussetzungen Kenntnisse im Einsatz von Simufact.forming und weitere Informationen erhalten Sie per oder stets aktuell auf 2 Tage 600 Euro / pro Person 8

9 TRAINING umformsimulation Umformsimulation Basisseminar Forming Basis Umformsimulation mit Simufact.forming Basisseminar zukünftige Anwender, die neu in die Umformsimulation einsteigen 2. Schulungsziel Der Seminarteilnehmer soll in die Lage versetzt werden, Standardmodelle mit Simufact.forming aufzubauen, zu berechnen und auszuwerten. Insbesondere soll er die Struktur des Programms verstehen lernen, um sich selbstständig die Modellierung eigener Prozesse zu erarbeiten. Der grundlegende Funktionsumfang wird vermittelt, um die notwendigen Prozessparameter und die Werkzeuge für eine Standardauswertung handhaben zu können. 3. Schulungsinhalte grundlegende Programmstruktur CAD-Import und Geometrieaufbereitung grundlegende Modellierung mehrstufiger Umformprozesse Idealisierung realer Umformprozesse grundlegende Modellierung von Loch- und Abgratprozessen Definition federnd gelagerter Werkzeuge Grundzüge der Auswertung (Standardauswertung) grundlegende Unterschiede FE-/ FV-Solver 4. Voraussetzungen keine, CAD-Kenntnisse sind hilfreich Februar in Kassel September in Hamburg 3 Tage Euro / pro Person 9

10 TRAINING umformsimulation Kaltmassivumformung Aufbauseminar Kalt Aufbau Kaltmassivumformung Aufbauseminar Anwender aus dem Bereich der Kaltmassivumformung, Formteil- und Verbindungsteile-Hersteller 2. Schulungsziel Der Schulungsteilnehmer wird mit spezifischen Modellierungsmöglichkeiten bei mehrstufigen Kaltumformprozessen vertraut gemacht. Weiterführende Modellierungs- und Auswertefunktionalitäten sollen den Zugang zu komplexen Umformprozessen ermöglichen. 3. Schulungsinhalte weiterführende Modellierung mehrstufiger Kaltumformprozesse Vertiefung der Kinematik von Maschinen für die Kaltumformung; dabei Anlegen einer Maschinendatenbank alternative Beschreibung der Materialparameter fortgeschrittene Vernetzungsstrategien grundlegende Armierungsberechnung ausgewählte Aspekte der Auswertung der Werkzeugbelastung (entkoppelte Analyse) Werkzeugverschleiß weiterführende Ergebnisauswertung 4. Voraussetzungen Kenntnisse der Schulungsinhalte des Basisseminars und eine mehrwöchige Praxisphase daran anschließend werden empfohlen März in Kassel Oktober in Hamburg 2 Tage Euro / pro Person 10

11 TRAINING umformsimulation Warmmassivumformung Aufbauseminar Warm Aufbau Warmmassivumformung Aufbauseminar Anwender aus dem Bereich der Warmmassivumformung, speziell des Gesenkschmiedens 2. Schulungsziel Der Schulungsteilnehmer wird mit spezifischen Modellierungsmöglichkeiten des Gesenkschmiedens vertraut gemacht. Weiterführende Modellierungs- und Auswertefunktionalitäten sollen den Zugang zu komplexen Umformprozessen unterschiedlichster Kinematik ermöglichen. 3. Schulungsinhalte weiterführende Modellierung mehrstufiger Warmumformprozesse Vertiefung der Kinematik von Maschinen für die Warmumformung; dabei Anlegen einer Maschinendatenbank Modellierung des Reckwalzprozesses alternative Beschreibung der Materialparameter fortgeschrittene Anwendung des FV-Solvers; spezifischer Einsatz des FE-Solvers in der Warmumformung Vertiefung der Modellierung von Abgrat- und Stanzoperationen ausgewählte Aspekte der Auswertung der Werkzeugbelastung (entkoppelte Analyse) Werkzeugverschleiß weiterführende Ergebnisauswertung 4. Voraussetzungen Kenntnisse der Schulungsinhalte des Basisseminars und eine mehrwöchige Praxisphase daran anschließend werden empfohlen März in Hamburg Oktober in Kassel 2 Tage Euro / pro Person 11

12 TRAINING umformsimulation Blechumformung Aufbauseminar Blech Aufbau Blechumformung Aufbauseminar Anwender aus dem Bereich der Blechumformung 2. Schulungsziel Der Schulungsteilnehmer wird mit spezifischen Modellierungsmöglichkeiten der Blechumformung vertraut gemacht. Weiterführende Modellierungs- und Auswertefunktionalitäten sollen den Zugang zu komplexen Blechumformprozessen ermöglichen. 3. Schulungsinhalte weiterführende Modellierung mehrstufiger Blechumformprozesse Anwendung des Sheetmeshers Vertiefung der Kinematik von Maschinen für die Blechumformung; dabei Anlegen einer Maschinendatenbank Modellierung von Niederhaltern fortgeschrittene Modellierung der Federkinematik alternative Beschreibung der Materialparameter fortgeschrittene Anwendung des FE-Solvers Vertiefung der Modellierung von Abgrat- und Lochoperationen weiterführende Ergebnisauswertung 4. Voraussetzungen Kenntnisse der Schulungsinhalte des Basisseminars und eine mehrwöchige Praxisphase daran anschließend werden empfohlen März in Kassel November in Hamburg 2 Tage Euro / pro Person 12

13 TRAINING umformsimulation Fügesimulation Basisseminar Fügen Basis Simulation von mechanischen Fügeprozessen Basisseminar Zukünftige Anwender, die neu in die Fügesimulation einsteigen. 2. Schulungsziel Der Seminarteilnehmer soll in die Lage versetzt werden, mechanische Fügeprozesse mit Simufact.forming aufbauen, berechnen und auswerten zu können. Dabei soll Simufact.forming neben der reinen Berechnung des Fügeprozesses auch zur Beurteilung der Festigkeit der Fügeverbindung eingesetzt werden. Hierzu wird auch auf die Möglichkeiten der Abbildung von Prozessketten eingegangen. Das Hauptaugenmerk der Schulung liegt darauf, dem Schulungsteilnehmer eine Schritt für Schritt Anleitung zu geben, um später die eigenen Prozesse selbstständig modellieren und analysieren zu können. 3. Schulungsinhalte grundlegende Programmstruktur Modellbildung am Beispiel dreier Fügeprozesse (Halbhohlstanznieten, Blindnieten, Clinchen) CAD-Import und Vernetzungsstrategie für Fügeelemente Besonderheiten der Kontaktmodellierung zwischen deformierbaren Körpern Ergebnisübernahme innerhalb einer Prozesskettensimulation Modellierung von zerstörenden Prüfverfahren (Kopfzug, Scherzug, Schälzug) 4. Voraussetzungen Grundlegende Erfahrung mit Simufact.forming ist von Vorteil, aber nicht zwingend Voraussetzung Oktober in Kassel 3 Tage Euro / pro Person 13

14 TRAINING umformsimulation Fügesimulation Aufbauseminar Fügen Aufbau Simulation von mechanischen Fügeprozessen Aufbauseminar Anwender aus dem Bereich der mechanischen Fügetechnik 2. Schulungsziel Der Schulungsteilnehmer wird mit spezifischen Modellierungsmöglichkeiten der Simulation mechanischer Fügeprozesse vertraut gemacht. Weiterführende Modellierungs- und Auswertefunktionalitäten werden vorgestellt. Somit erschließen sich neue Einsatzbereiche für die numerischen Berechnungen und ein tieferes Verständnis der berechneten Fügeprozesse wird aufgebaut. 3. Schulungsinhalte Vernetzungsstrategien für 2D- und 3D-Berechnungen Arten und Unterschiede der Kontaktmodellierung Dabei wird insbesondere auf die Vorteile des segment-to-segment Kontaktes eingegangen. Vertiefung der Möglichkeiten der Materialauftrennung mit besonderem Fokus auf die schädigungsbasierte Trennung 3D-Simulationen und Multi-Punkt-Betrachtungen Wiederholung und Vertiefung der Kenntnisse zur Simulation von Prüfversuchen (Kopf-, Scherzug, KS2-Probe) Ausblick auf a. Joining-Modul b. Klebstoffmodellierung 4. Voraussetzungen Kenntnisse der Schulungsinhalte des Basisseminars und eine mehrwöchige Praxisphase werden empfohlen April in Kassel 2 Tage Euro / pro Person 14

15 TRAINING schweisssimulation Simufact.welding 5 What s new Simufact.welding 5 Vorstellung What s new Anwender von Simufact.welding 2. Ziel der Vorstellung Mit der Vorstellung des neuen Releases Simufact.welding 5 geben wir einen umfassenden Überblick über die wesentlichen Neuerungen in der Software. Sie sollen beurteilen können, welche Änderungen und neuen Funktionen die neue Version im Vergleich mit den Vorversionen mitbringt und welche Vorteile ein Update auf die neue Version 5 bietet. 3. Voraussetzungen Kenntnisse einer der Vorversionen von Simufact.welding und weitere Informationen erhalten Sie per oder stets aktuell auf 1 Tag kostenfrei 15

16 TRAINING schweisssimulation Schweißsimulation Basisseminar Schweißen Basis Schweißsimulation mit Simufact.welding Basisseminar zukünftige Anwender, die neu in die Schweißsimulation einsteigen 2. Schulungsziel Der Seminarteilnehmer soll in die Lage versetzt werden, Standardmodelle mit Simufact.welding aufzubauen, zu berechnen und auszuwerten. Insbesondere soll er die Struktur des Programms verstehen lernen, um sich selbstständig die Modellierung eigener Prozesse zu erarbeiten. Der grundlegende Funktionsumfang wird vermittelt, um die notwendigen Prozessparameter und die Werkzeuge für eine Standardauswertung handhaben zu können. 3. Schulungsinhalte grundlegende Programmstruktur CAD-Import und Geometrieaufbereitung grundlegende Modellierung der Schweißfolge einer Schweißbaugruppe Idealisierung realer Schweißprozesse Beschreibung der Schweißnähte mit dem Filletgenerator Optimierung der Wärmequelle mit dem Weldmonitor Grundzüge der Auswertung (Standardauswertung) 4. Voraussetzungen keine, CAD-Kenntnisse sind hilfreich März in Hamburg Oktober in Hamburg 3 Tage Euro / pro Person 16

17 TRAINING analyse und auswertung Analyse und Auswertung Spezialseminar Werkzeug / Schädigung Spezial Werkzeuganalyse und Materialschädigung Spezialseminar Anwender der Massiv- und Blechumformung 2. Schulungsziel Diese Spezialschulung befähigt den Teilnehmer dazu, die Zusammenhänge der Werkzeugbelastung sowie der Materialschädigung im Bauteil besser verstehen zu können. Die Grundzüge des theoretischen Hintergrundes werden vermittelt und die Anwendung der praktischen Berechnungsansätze in der Simulation soll geübt werden. 3. Schulungsinhalte theoretische Grundlagen der Verschleiß- und Schädigungsmodelle Aufbau von Modellen für die Werkzeuganalyse Ergebnisinterpretation bei Werkzeuganalysen Interpretation der Ergebnisse bei Verschleißberechnungen Interpretation der Ergebnisse bei Schädigungsberechnungen 4. Voraussetzungen Kenntnisse der Inhalte des Basisseminars sowie wahlweise aus einem Aufbauseminar (Blech-, Kalt- oder Warmmassivumformung) und umfassende Praxiskenntnisse in der Prozesssimulation werden empfohlen April in Kassel November in Hamburg 2 Tage Euro / pro Person 17

18 TRAINING analyse und auswertung Analyse und Auswertung Spezialseminar Material Spezial Materialdaten und Materialanalyse Spezialseminar Anwender aus der Massiv- und Blechumformung 2. Schulungsziel Dieses Spezialseminar vermittelt die Grundlagen der materialspezifischen Prozessparameter, soweit sie für die Umformsimulation relevant sind. Die Bedeutung und der Einsatz der Fließkurven werden als Schwerpunkte behandelt. Themen der Wärmebehandlung und der Gefügesimulation werden im Überblick vermittelt. 3. Schulungsinhalte Fließkurvenaufnahme theoretischer Hintergrund zur Fließkurve; Nutzung in der Plastizitätstheorie unterschiedliche Modellierungsmöglichkeiten der Fließkurve für die Simulation sonstige Materialparameter (mechanische, thermische) Grundzüge der Simulation von Phasenübergängen Grundzüge der Simulation von Rekristallisation und Kornwachstum 4. Voraussetzungen Kenntnisse der Schulungsinhalte des Basisseminars sowie eines der Aufbauseminare (Blech-, Kalt- oder Warmmassivumformung) und umfassende Praxiskenntnisse in der Prozesssimulation werden empfohlen. 30. April in Kassel 12. November in Hamburg 1 Tag 600 Euro / pro Person 18

19 TRAINING analyse und auswertung Analyse und Auswertung Aufbauseminar Auswertung Aufbau Fortgeschrittene Ergebnisauswertung mit Simufact.forming Aufbauseminar Anwender mit ersten Erfahrungen in der Bedienung von Simufact.forming 2. Schulungsziel Diese Aufbauschulung befähigt den Teilnehmer dazu, die Simulationsergebnisse systematisch auszuwerten, zu interpretieren und darzustellen. Es werden Erklärungen zu den theoretischen Hintergründen der einzelnen Ergebnisgrößen gegeben und die Anwendung an Praxisbeispielen vorgestellt, sowie eine systematische Vorgehensweise und zur Plausibilitätsprüfung und zum Abgleich mit realen Prozessdaten dargestellt. 3. Schulungsinhalte theoretische Hintergründe zu den wichtigsten Eingangsparametern (z.b. Reibung, Wärmeübergang, Fließkurven) theoretische Hintergründe zu den Ergebnisgrößen Konturplots Schnitte Zeitverlaufsdiagramme Partikel und Fließlinien 4. Voraussetzungen Kenntnisse der Inhalte des Basisseminars sowie wahlweise aus einem Aufbauseminar (Blech-, Kalt- oder Warmmassivumformung) und umfassende Praxiskenntnisse in der Prozesssimulation werden empfohlen Juni in Hamburg September in Kassel 2 Tag Euro / pro Person 19

20 TRAINING college - spezial College - Spezial College - Spezial Kundenspezifische Schulungen 1. Beschreibung Neben den regulären Seminaren bieten wir Ihnen auch kundenspezifische Schulungen an. Im Allgemeinen dienen diese einer firmenspezifischen, weiterführenden Ausbildung der Anwender. Bei einer ausreichenden Anzahl neuer Anwender seitens des Kunden kann im Ausnahmefall eine Individualschulung mit Grundkursinhalten gebucht werden. Bei einer Individualschulung werden neben Standard-Workshop-Beispielen häufig auch kundenspezifische Musterprozesse aus dem Tagesgeschäft herangezogen, um die Kenntnisse im Umgang mit der Simulationssoftware zu vermitteln. Aus Gründen der Effizienz und des Schulungserfolges sollte eine Individualschulung mit nicht mehr als sechs Teilnehmern durchgeführt werden. 2. Schulungsziel und Schulungsinhalte Das Lehrgangsziel sowie die Schulungsinhalte werden in der Vorbereitung individuell mit Ihnen abgestimmt. Dabei sprechen unsere Schulungsleiter Empfehlungen aus, die nach didaktischen Gesichtspunkten einen Schulungserfolg sicherstellen. 3. Schulungsort Die kundenspezifischen Schulungen führen wir wahlweise bei Ihnen vor Ort oder in unseren Schulungsräumen in Kassel oder Hamburg durch. Sollte die Schulung bei Ihnen stattfinden, sind Sie für die Bereitstellung der erforderlichen Hardware verantwortlich. Simufact kann dabei unterstützen, unter Berechnung der ggf. anfallenden zusätzlichen. 4. Voraussetzungen Kenntnisse der Schulungsinhalte des Basisseminars sowie eine mehrwöchige Praxisphase daran anschließend werden empfohlen. nach Vereinbarung individuell Tagessatz Euro 20

21 TRAINING college - spezial College - Spezial College - Spezial Coaching 1. Beschreibung und Ziel Bei unserem Coaching soll der Kunde bei der Bearbeitung seiner Projekte im Tagesgeschäft unterstützt werden. Dies kann sinnvoll sein für Simulationsprojekte, bei denen der Ausbildungsstand des Anwenders nicht ausreicht, oder zur Bewältigung von Spitzenlasten in der Projektarbeit. 2. Ort Das Coaching findet in der Regel am Arbeitsplatz des Kunden statt. Auf Wunsch kann durch den Simufact-Mitarbeiter eine zusätzliche Workstation inkl. einer Simufact-Lizenz mitgebracht werden. Für diesen Service fallen weitere an. 3. Für ein Coaching berechnen wir einen Tagessatz von 1.300,- Euro zzgl. Spesen des Simufact-Mitarbeiters. Termine nach Vereinbarung individuell Tagessatz Euro 21

22 TRAINING webinare Webinare Webinare Webinare sind internet-basierte Seminare, die in einem virtuellen Raum live am Bildschirm stattfinden. Sie können somit ortsunabhängig daran teilnehmen und sich interaktiv per Chat beteiligen. Unsere Webinare haben eine Länge von 60 Minuten. Geometrie-Import und Positionieren in Simufact.forming Der Import von CAD-Daten ist meist der erste Schritt bei der Modellerstellung. In diesem Webinar werden die Möglichkeiten hierzu diskutiert. Es wird auch gezeigt, wie einfache Geometrien innerhalb von Simufact. forming erstellt werden können. Ebenso werden die Vorgehensweisen zur Positionierung importierter oder erstellter Geometrien dargestellt, wobei auch die Wechselwirkungen mit anderen Möglichkeiten der Modellerstellung erläutert werden. 22. April Beginn 10 Uhr Werkstoffmodelle für die Schweißsimulation mit Simufact.welding Der durch das Schweißen verursachte Verzug wird maßgeblich von den Werkstoffeigenschaften und deren Änderungen durch das Schweißen bestimmt. In diesem Webinar werden die Möglichkeiten zur Modellierung des Werkstoffs für die Schweißsimulation vorgestellt. Schwerpunkt bildet dabei die Abbildung lokaler Werkstoffeigenschaftenänderungen, die aus dem Temperaturverlauf resultieren. Auch die Berücksichtigung einer sich ändernden Mehrphasigkeit des Werkstoffs wird diskutiert. Beginn 10 Uhr Simulation des Gesenk- und Hammerschmiedens mit Simufact.forming kostenfrei Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Website 3. Juni kostenfrei Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Website Die Simulation des Gesenk- und Hammerschmiedens in der Warm- Massivumformung ist eine typische Anwendung in Simufact.forming. In diesem Webinar werden hierzu Tricks und Tipps diskutiert. Einen Schwerpunkt bilden dabei neu hinzugekommene Funktionen der Software. Das Webinar ist aber keine What s New -Veranstaltung. 9. September Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Website Beginn 10 Uhr kostenfrei 22

23 teilnahmebedingungen Teilnahmebedingungen und Allgemeines Allgemeine Informationen 1. Anmeldung / Stornierung Bitte melden Sie sich online unter zu unseren Schulungen an. Die Buchung erfolgt in Reihenfolge der eingehenden Anmeldungen. Sollte zum Zeitpunkt Ihrer Anmeldung die Veranstaltung bereits ausgebucht sein, melden wir uns schnellstmöglich bei Ihnen. Ihre Anmeldung erbitten wir bis spätestens 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn. Bei erfolgreicher Anmeldung senden wir Ihnen eine Anmeldebestätigung per E- Mail mit ausführlichen Informationen zu. Bei einer Abmeldung innerhalb von 10 Tagen vor Veranstaltungsbeginn erheben wir eine Stornogebühr in Höhe von 25 % der Teilnahmegebühren. Bei einer Absage nach Kursbeginn oder beim Fernbleiben von der Veranstaltung müssen wir den vollen Beitrag in Rechnung stellen. Ist es Ihnen nicht möglich, am bereits gebuchten Training teilzunehmen, können Sie jederzeit ohne zusätzliche einen Vertreter aus Ihrem Unternehmen benennen. 2. Teilnahmegebühr Alle angegebenen Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die Teilnahmegebühren beinhalten, sofern nicht anders ausgewiesen, ein Mittagessen pro vollem Seminartag, Pausengetränke, Seminarunterlagen und Teilnahmezertifikat. Die Teilnahmegebühr stellen wir Ihnen nach Eingang der verbindlichen Anmeldung in Rechnung. 3. Ort der Veranstaltungen Die Schulungen finden in der Regel in eigenen Räumlichkeiten der Simufact Engineering GmbH (Hamburg oder Kassel) statt. Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie zugleich eine Anfahrtsbeschreibung. 4. Beginn und Ende der Schulungen erster Tag: 10:00-18:00 Uhr übrige Tage: 09:00-17:00 Uhr 5. Hotelunterkunft Auf Wunsch unterstützen wir Sie gern bei der Auswahl und der Reservierung eines Hotelzimmers am Schulungsort. Die Reservierung lautet auf den Namen des Seminarteilnehmers, und die trägt dieser beim Auschecken selbst. 6. Absage oder Verschiebung der Veranstaltung Wir behalten uns vor, die Schulung aus organisatorischen oder unvorhersehbaren Gründen (z. B. zu geringe Teilnehmerzahl, plötzliche Erkrankung des Referenten) abzusagen oder zu verschieben. In diesem Fall werden wir die Teilnehmer umgehend benachrichtigen. Weitergehende Haftungs- und Schadensersatzansprüche sind, soweit unsererseits kein Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegt, ausgeschlossen. Hierin eingeschlossen sind Tickets für den Anfahrtsweg sowie Hotelbuchungen der Teilnehmer. 7. Datenschutz Ihre Kundendaten speichern und verarbeiten wir unter strenger Beachtung des Bundesdatenschutzgesetzes. Die Kundendaten speichern wir zum Zwecke der Abwicklung, Abrechnung und Werbezwecken in Form von Namen, Telekommunikationsdaten und Adresse. Dieser Verwendung können Sie jederzeit widersprechen. Bitte teilen Sie uns dies schriftlich an die Hausadresse der Simufact Engineering GmbH mit. 8. Kontakt Für alle Fragen bezüglich der Trainingsinhalte, -termine oder zur Anmeldung stehen wir Ihnen gerne unter oder Tel.: +49 (0) zur Verfügung. 23

24 simufact engineering gmbh Tempowerkring Hamburg Telefon: Telefax: Bilder in dieser Broschüre mit freundlicher Genehmigung der Burger Automation Technology GmbH, F.tech R&D North America Inc., Eckold GmbH & Co KG, EJOT HOLDING GmbH & Co. KG, LINDE + WIEMANN GmbH KG, MAHLE Motorkomponenten GmbH, Neumeyer Tekfor Holding GmbH, Schmiedag GmbH & Co. KG, Sieber Forming Solutions GmbH, Uponor GmbH, WAFIOS AG und ZF Sachs AG MSC. Marc und MSC. Dytran sind eingetragene Warenzeichen der MSC Software Corporation. Alle anderen Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Änderungen vorbehalten. simufact engineering gmbh 24

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

Online Marketing So wird Ihr Web-Auftritt ein Erfolg

Online Marketing So wird Ihr Web-Auftritt ein Erfolg Online So wird Ihr Web-Auftritt ein Erfolg Viele Unternehmen möchten heutzutage neue Kunden über das Internet akquirieren, Ihre Vertriebswege ausweiten und auf sich aufmerksam machen. Fragestellungen vor

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen 1 Optimierung von Geschäftsprozessen Motivation Schlanke und effiziente Geschäftsprozesse sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren des

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Auswahl mit Solages

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Auswahl mit Solages Das IPML Weiterbildungsprogramm 1 Motivation Mit Solages steht ein leistungsfähiges Werkzeug zur Auswahl und Einführung einer ERP-Lösung im Unternehmen zur Verfügung. Geschäftsprozesse können analysiert

Mehr

ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz

ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz Ein Seminar der DWH academy Seminar ET08 ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz Extraktion, Transformation und Laden, kurz ETL, beschreibt den Prozess

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen 1 Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Motivation Unter

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm. von Lagerbeständen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm. von Lagerbeständen Das IPML Weiterbildungsprogramm Materialbedarfsplanung, Materialklassifikation, Disposition, Optimierung von Lagerbeständen 1 Materialbedarfsplanung, Materialklassifikation, Disposition, Optimierung von

Mehr

Überblick Seminar- und Schulungstermine 1. HJ 2011

Überblick Seminar- und Schulungstermine 1. HJ 2011 P&I LOGA Handling und Kniffe Schulung für Sachbearbeiter Lernen Sie Kniffe kennen, die Sie in P&I LOGA bisher nicht gekannt haben. Wir geben Ihnen Tipps und Hilfestellungen an die Hand, mit denen Sie gezielt

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Die

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter

Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter 1 ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter Motivation Der Erfolg einer ERP-Einführung hängt in

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen

Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen 1 Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen Motivation Die Auswahl eines ERP-Systems stellt nicht nur

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Kommunikation

Mehr

Optikentwicklung mit ZEMAX

Optikentwicklung mit ZEMAX Optikentwicklung mit ZEMAX Seminarreihe 2015 Veranstaltet vom Ingenieurbüro Dr. Türck in Zusammenarbeit mit Optec-Berlin-Brandenburg (OpTecBB) e.v. Kompetenznetz für Optische Technologien ZEMAX ist eingetragenes

Mehr

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Die Zahlung per Kreditkarte ist längst Standard in der Reisebranche - die Kunden schätzen deren Schnelligkeit und Komfort nicht nur unterwegs, sondern schon beim

Mehr

EKM - Schulungsplan 2008

EKM - Schulungsplan 2008 Firma-Versand:HAIDER SANITÄR Fax-Versand-Nr:089/4392978 Rosenheimer Landstrasse 145 85521 Ottobrunn Telefon: +49 89 629960-0 Telefax: +49 89 629960-99 EKM - Schulungsplan 2008 TopKontor Handicraft GDI

Mehr

AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM

AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM Forderungsmanagement Richtige Nutzung von Informationen im Forderungsmanagement und aktuelle gesetzliche Veränderungen mit Auswirkungen auf Kundenbeziehungen Fachkonferenz in

Mehr

Vom Disponenten zum Supply Chain Manager

Vom Disponenten zum Supply Chain Manager Vom Disponenten zum Supply Chain Manager Highlights Optimierte Supply Chain Einstellungen ein nicht zu unterschätzender Wettbewerbsfaktor Vermeidung von Kosten und Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

Seminar Nr. PMM-9-2012

Seminar Nr. PMM-9-2012 Seminar Nr. PMM-9-2012 Seminar Multi-Projektmanagement SEMINARZIELE Wer anspruchsvolle Unternehmensprojekte zu einem erfolgreichen Abschluss führen will, muss über professionelle Projektmanagement-Methoden

Mehr

Castolin Schulungszentrum Ihr Schulungspartner für Verschleißschutz, Reparatur und Verbindungstechnik

Castolin Schulungszentrum Ihr Schulungspartner für Verschleißschutz, Reparatur und Verbindungstechnik Castolin Schulungszentrum Ihr Schulungspartner für Verschleißschutz, Reparatur und Verbindungstechnik Kursangebot 2015 Stronger, with Castolin Eutectic Unser Schulungszentrum bietet Ihnen : ein erfahrenes

Mehr

Weiterbildendes Studium. Systemische Beratung. In Wirtschaft und Arbeitswelt. www.akademie.rub.de

Weiterbildendes Studium. Systemische Beratung. In Wirtschaft und Arbeitswelt. www.akademie.rub.de RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM Weiterbildendes Studium Systemische Beratung In Wirtschaft und Arbeitswelt www.akademie.rub.de Wissenschaftlicher Leiter Prof. Dr. Hans Georg Tegethoff Fakultät für Sozialwissenschaft

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS Office 2007: Kurs Umstieg von Office-Version (97 bis 2003) auf Office 2007 - Anwendertraining (Kurs-ID: O72) Seminarziel MS Office 2007: Die Neuerungen in der Programmsuite sind Inhalt dieses Seminars.

Mehr

Die Führungskraft als Konflikt-Coach

Die Führungskraft als Konflikt-Coach Konfliktberatungskompetenz für das moderne Management Konflikt Verfügen Sie über fundiertes Wissen und professionelles Handwerkszeug, um Konflikte zu bearbeiten? Fühlen Sie sich ausreichend befähigt, mit

Mehr

Pneumatik und Elektropneumatik für die berufliche Ausbildung als Blended Learning: Web-based Training (WBT) plus Praxis-Seminar

Pneumatik und Elektropneumatik für die berufliche Ausbildung als Blended Learning: Web-based Training (WBT) plus Praxis-Seminar Pneumatik und Elektropneumatik für die berufliche Ausbildung als Blended Learning: Web-based Training (WBT) plus Praxis-Seminar Sie sind Ausbilder und suchen eine Weiterbildungsmöglichkeit mit möglichst

Mehr

FÜHRUNG VON GEWERBLICHEN MITARBEITERN

FÜHRUNG VON GEWERBLICHEN MITARBEITERN FÜHRUNG VON GEWERBLICHEN MITARBEITERN Führung aktiv gestalten. Führungskräftetraining bei Eisberg. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG Eisberg-Seminare GmbH Kleine Reichenstraße 5 20457 Hamburg Tel.: 040-87 50 27 94

Mehr

Sommerakademie 2015 Grenzen öffnen

Sommerakademie 2015 Grenzen öffnen Karlsruhe, im Juni 2015 Liebe Mitglieder des Marketing-Club Karlsruhe, es ist so weit: Anmeldungen zu den Workshops der Sommerakademie 2015 unter unserem Jahresmotto "Grenzen öffnen" sind ab sofort möglich!

Mehr

1. Halbjahr 2016: Vorvertragliche Anzeigepflicht - Update 2016. Referent: RA/FAVersR Kai-Jochen Neuhaus. BUZintensiv Update 2016

1. Halbjahr 2016: Vorvertragliche Anzeigepflicht - Update 2016. Referent: RA/FAVersR Kai-Jochen Neuhaus. BUZintensiv Update 2016 1. Halbjahr 2016: 28.01.2016 Vorvertragliche Anzeigepflicht - Update 2016 Agenda: Neueste Rechtsprechung, aktuelle Entwicklungen Konsequenzen für die Antrags- und Leistungsprüfung: Anfechtung, Rücktritt,

Mehr

IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen

IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen Ein Seminar der DWH academy Seminar IG07 - Informatica PowerCenter - Grundlagen Das ETL-Tool PowerCenter von Informatica ist eines der marktführenden Werkzeuge

Mehr

inlab SW 4.0 Grundlagen Training für Einsteiger

inlab SW 4.0 Grundlagen Training für Einsteiger inlab SW 4.0 Grundlagen Training für Einsteiger infinident Training Inhalte Sie lernen die ersten Schritte und im Kursverlauf die vielseitigen Konstruktionsmöglichkeiten der Design-Software inlab SW 4.0

Mehr

IT-Security in der Automation

IT-Security in der Automation Einladung/Programm Expertenforum IT-Security in der Automation 16. September 2008 Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit Zum Inhalt Durch den Einsatz von Informationstechnologien und ethernetbasierten

Mehr

Teilnahmebedingungen / Widerrufsbelehrung

Teilnahmebedingungen / Widerrufsbelehrung Teilnahmebedingungen / Widerrufsbelehrung Für Verträge über die Teilnahme am Online-Marketing-Tag in Berlin am 10.11.2015, veranstaltet von Gaby Lingath, Link SEO (im Folgenden Veranstalterin ), gelten

Mehr

Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft, Solingen, Deutschland. Praktischer Kurs in Schokoladen- und Pralinen- Herstellung

Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft, Solingen, Deutschland. Praktischer Kurs in Schokoladen- und Pralinen- Herstellung Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft, Solingen, Deutschland Praktischer Kurs in Schokoladen- und Pralinen- Herstellung - vom Kakao bis zum Endprodukt - 17. 21.10.2011 ZDS-Praktikum PRO-11

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ Suchmaschinenoptimierung (SEO): Grundkurs (Kurs-ID: SEO) Seminarziel Der Erfolg einer Webseite wird entscheidend durch Suchmaschinen beeinflusst. Eine gute Platzierung in einer Suchmaschine sichert viele

Mehr

Seminare 2015 Sylke Rebelsky-Gey

Seminare 2015 Sylke Rebelsky-Gey Neu im Programm! wave Facilities Mit waveware arbeiten Sie mit einem mächtigen Instrument, das Ihnen bei der Planung, Optimierung und Analyse aller kostenrelevanten Vorgänge rund um beliebige Objekte schnell,

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ Google AdWords: Grundkurs (Kurs-ID: GOG) Seminarziel Google AdWords ist das mit Abstand populärste Werbemedium der Welt, es wird von Google permanent erweitert und mit neuen Anwendungen optimiert. In diesem

Mehr

Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.)

Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.) AUSBILDUNGSGANG Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.) TERMINE 25.-27. November 2015- Berlin-Köpenik 06.-08. April 2016 - Großraum Rhein-Neckar/Rhein-Main 11.-13. Mai 2016 - Großraum

Mehr

Zentrum für Informationssicherheit

Zentrum für Informationssicherheit SEMINARE 2015 Zentrum für Informationssicherheit Informationssicherheitsmanagement BSI- Grundschutz in der Praxis Informationssicherheit nach BSI-Grundschutz und ISO 27001 im Praxisvergleich Cyber Akademie

Mehr

Kanzleisoftware RA-Mobile für mobiles Anwalten DictaNet Diktiersysteme SonicWall Sicherheitslösungen Microsoft/Linux Serverlösungen

Kanzleisoftware RA-Mobile für mobiles Anwalten DictaNet Diktiersysteme SonicWall Sicherheitslösungen Microsoft/Linux Serverlösungen SEMINARE WORKSHOPS WEBINARE EVENTS Juli bis Dezember 2015 Ihre Experten für NEU: Ab jetzt im neuen Seminar raum mit neuester Technologie! Kanzleisoftware RA-Mobile für mobiles Anwalten DictaNet Diktiersysteme

Mehr

Ausbildungskonzept M U N I C H F R A N K F U R T L O N D O N I S T A N B U L B O S T O N

Ausbildungskonzept M U N I C H F R A N K F U R T L O N D O N I S T A N B U L B O S T O N Ausbildungskonzept Ausbildungskonzept 2 profilingvalues verkörpert eine neue Dimension und Qualität im Bereich psychometrischer Verfahren. Es ist weltweit das einzige Verfahren, das die inneren Werte und

Mehr

mtk Seminare & Workshops 2011

mtk Seminare & Workshops 2011 mtk Seminare & Workshops 2011 Hohe Effizienz durch learning by doing Dozenten aus der medizintechnischen Praxis Ganztägig mit Zertifikat Inklusive Schulungsunterlagen Elektrische Sicherheit nach BGV A3

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MCSA: MCSA: MS Windows 8 - Komplettausbildung (Kurs-ID: MC8) Seminarziel Diese Ausbildung richtet sich an Administratoren und Supporter von MS Windows 8. Ziel der Komplettausbildung ist es, den Teilnehmern

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ Datenschutz: Betrieblicher Datenschutzbeauftragter (Kurs-ID: DSB) Seminarziel Die Schulung richtet sich an zukünftige betriebliche Datenschutzbeauftragte und ist von Interesse für alle Mitarbeiter, welche

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR WERKZEUGMASCHINEN UND UMFORMTECHNIK IWU SIMULATION IN DER UMFORMTECHNIK

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR WERKZEUGMASCHINEN UND UMFORMTECHNIK IWU SIMULATION IN DER UMFORMTECHNIK FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR WERKZEUGMASCHINEN UND UMFORMTECHNIK IWU SIMULATION IN DER UMFORMTECHNIK 1 SIMULATION IN DER BLECHUMFORMUNG Die Simulation als Werkzeug für die virtuelle Produktentwicklung ist vor

Mehr

Potenzial-orientiert Verkaufs-Chancen identifizieren und erfolgreich in Gesprächen beim Kunden platzieren

Potenzial-orientiert Verkaufs-Chancen identifizieren und erfolgreich in Gesprächen beim Kunden platzieren Jetzt buchen! Potenzial-orientiert Verkaufs-Chancen identifizieren und erfolgreich in Gesprächen beim Kunden platzieren Zielgruppe: Vertriebsbeauftragte Vertriebsleiter Business Development-/Marketing-Mitarbeiter

Mehr

Ort Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund, Heinstück 11, 44225 Dortmund

Ort Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund, Heinstück 11, 44225 Dortmund Fax-Nr. 0231 71 15 81 Gemeinschaftsverpflegung flexibel mit optimix Kita und Grundschule. Welche Mahlzeiten Kinder fit durch den Tag bringen Seminar-Nr.: GV-2-15FKE Die Umsetzung von Ernährungsempfehlungen

Mehr

Etac Schulung KÖLN. Etac Elektro-Rollstuhl Powertage. 27. bis 29. November 2013. Vergabe von IQZ Fortbildungspunkten.

Etac Schulung KÖLN. Etac Elektro-Rollstuhl Powertage. 27. bis 29. November 2013. Vergabe von IQZ Fortbildungspunkten. Etac Schulung KÖLN Etac Elektro-Rollstuhl Powertage 27. bis 29. November 2013 Vergabe von IQZ Fortbildungspunkten. Vorwort Sehr geehrter Leser, sehr geehrte Leserin, Erfolg bedeutet zum richtigen Zeitpunkt

Mehr

NIEDERLASSUNG SAARBRÜCKEN, SCHULUNGSCENTER AKTUELLES SCHULUNGSANGEBOT

NIEDERLASSUNG SAARBRÜCKEN, SCHULUNGSCENTER AKTUELLES SCHULUNGSANGEBOT NIEDERLASSUNG SAARBRÜCKEN, SCHULUNGSCENTER AKTUELLES SCHULUNGSANGEBOT INHALT Über uns 3 Hard- und Software 4 Auszug aus dem Schulungsangebot 5 Grundlagenschulung 6 Blech 7 Aufbaukurs Solid 8 Aufbaukurs

Mehr

Schulungsprogramm 2015 Kompetenz in der Lagertechnik AKADEMIE

Schulungsprogramm 2015 Kompetenz in der Lagertechnik AKADEMIE Schulungsprogramm 2015 Kompetenz in der Lagertechnik AKADEMIE Vorwort» Herzlich willkommen... in der SCHULTE AKADEMIE Sehr geehrte Damen und Herren, als unser Handelspartner hat Ihr Erfolg für uns höchste

Mehr

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung 12. November 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen zur Teilnahme an Schulungen und Webinaren der Online Software AG

Allgemeine Geschäftsbedingungen zur Teilnahme an Schulungen und Webinaren der Online Software AG Allgemeine Geschäftsbedingungen zur Teilnahme an Schulungen und Webinaren der Online Software AG (Stand April 2013) 1 Geltungsbereich 1. Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Chinesischkurse 1x pro Woche Kursname Zeit Zielgruppe Lehrmaterial Preis Chinesisch für Einsteiger

Chinesischkurse 1x pro Woche Kursname Zeit Zielgruppe Lehrmaterial Preis Chinesisch für Einsteiger kurse 1x pro Woche 15x Mo 05.10.2015 15x Mi 07.10.2015 15x Do 08.10.2015 ab Lektion 6 15x Fr 15:00 16:30 Uhr 09.10.2015 1 15x Di 15:00 16:30 Uhr 06.10.2015 kurse 1x pro Woche 1 15x Do 08.10.2015 Vorbereitung

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MCSD: MS Windows Store Apps using C# / Visual Studio 2012 - Komplettausbildung (Kurs- ID: MD2) Seminarziel Diese Kompaktausbildung richtet sich an Entwickler, die C#-basierte Anwendungen, einschließlich

Mehr

ELNEC Palliative Care Kurs Deutschland Basiscurriculum

ELNEC Palliative Care Kurs Deutschland Basiscurriculum Teilnahmebedingungen für die Schulungen des ELNEC - Palliative Care Kurses Deutschland. (Stand April 2012) Veranstalter ist die Medizinischen Fakultät der Albert Ludwigs Universität Freiburg. Diese Kurse

Mehr

CHINA: Lieferantenmanagement und Qualitätssicherung Interkulturelles Spezialseminar mit Stattfindegarantie!

CHINA: Lieferantenmanagement und Qualitätssicherung Interkulturelles Spezialseminar mit Stattfindegarantie! Offenes Seminar am 8.-9. Oktober 2015 in Heidelberg CHINA: Lieferantenmanagement und Qualitätssicherung Interkulturelles Spezialseminar mit Stattfindegarantie! Sie arbeiten bereits oder in Zukunft mit

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 15.07.2015 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 15.07.2015 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 15.07.2015 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Datenschutz

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS Exchange Server 2010: Kurs Alles für neue Administratoren (Kurs-ID: E0X) Seminarziel Angehende Administratoren für Exchange Server 2010. Lernziel: Die Teilnehmer lernen in diesem kompakten Einstieg

Mehr

Rhetorik und Körpersprache im Klassenzimmer

Rhetorik und Körpersprache im Klassenzimmer Rhetorik und Körpersprache im Klassenzimmer Fortbildungsakademie des VDP Nord e.v. Donnerstag, 25.08.2015 // 10:30 17:00 Uhr SWS Campus am Ziegelsee Ziegelseestraße 1 19055 Schwerin Ablauf ab 10:00 Uhr

Mehr

Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.)

Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.) AUSBILDUNGSGANG in Kooperation mit bueroszene.ch Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.) TERMIN 13.-15. Juli 2016 Veranstaltungsort: CAMPUS SURSEE Seminarzentrum Leidenbergstrasse

Mehr

Client Management Ausbildung. Übersicht über unser Trainingsangebot

Client Management Ausbildung. Übersicht über unser Trainingsangebot Client Management Ausbildung Übersicht über unser Trainingsangebot 29. April 2014 Inhalt 1 Basisschulungen... 3... 3 MDM Basisschulung... 3 DSM Endanwender Focus Days... 3 2 Workshops für Fortgeschrittene...

Mehr

Simerics. Unternehmen. Über uns. info@simerics.de. Telefon +49 7472 96946-25. www.simerics.de

Simerics. Unternehmen. Über uns. info@simerics.de. Telefon +49 7472 96946-25. www.simerics.de Simerics Über uns Unternehmen Die Simerics GmbH ist ein Joint Venture der Partnergesellschaften Simerics Inc. (USA) und der CFD Consultants GmbH (Deutschland). Die Gründung erfolgte 2014 mit dem Ziel die

Mehr

REGLER IN DER FE-ANALYSE VON WERKZEUG MASCHINEN SIMULIEREN FINITE-ELEMENTE-SIMULATION

REGLER IN DER FE-ANALYSE VON WERKZEUG MASCHINEN SIMULIEREN FINITE-ELEMENTE-SIMULATION REGLER IN DER FE-ANALYSE VON WERKZEUG MASCHINEN SIMULIEREN FINITE-ELEMENTE-SIMULATION WERKZEUGMASCHINEN TECHNOLOGIESEMINAR 18. JUNI 2015 EINLEITENDE WORTE Aufgrund immer kürzerer Entwicklungszeiten und

Mehr

Seminare 2014/15. Alles, was Sie über Sicherheitsventile wissen sollten. The-Safety-Valve.com

Seminare 2014/15. Alles, was Sie über Sicherheitsventile wissen sollten. The-Safety-Valve.com Seminare 2014/15 Alles, was Sie über Sicherheitsventile wissen sollten. The-Safety-Valve.com Organisatorische Informationen Anmeldung Bitte melden Sie sich schriftlich unter seminar@leser.com an. Auf unserer

Mehr

Kanzleisoftware RA-Mobile für mobiles Anwalten DictaNet Diktiersysteme SonicWall Sicherheitslösungen Microsoft/Linux Serverlösungen

Kanzleisoftware RA-Mobile für mobiles Anwalten DictaNet Diktiersysteme SonicWall Sicherheitslösungen Microsoft/Linux Serverlösungen Seminare Workshops Webinare Events Januar bis Juni 2015 Ihre Experten für NEU: Ab jetzt im neuen Seminar raum mit neuester Technologie! Kanzleisoftware RA-Mobile für mobiles Anwalten DictaNet Diktiersysteme

Mehr

Produktschulungen. www.olymp.at

Produktschulungen. www.olymp.at 2014 Produktschulungen www.olymp.at H o l z S o l a r W ä r m e p u m p e Olymp Produktschulungen 2014 für Heizungsbauer, Planer, Händler sowie Techniker Vorwort Die Firma Olymp steht für laufende Neuerungen

Mehr

Seminar - Programm 2015 / 2016 Service - Training für Schlepper

Seminar - Programm 2015 / 2016 Service - Training für Schlepper Seminar - Programm 2015 / 2016 Service - Training für Schlepper Vorwort Warum Service - Training? Landmaschinen sind heutzutage mit komplexer Technik ausgestattet. Darum sind sie noch vielseitiger und

Mehr

Ergonomie-Coach (zertifiziert durch die IGR e.v.)

Ergonomie-Coach (zertifiziert durch die IGR e.v.) AUSBILDUNGSGANG Ergonomie-Coach (zertifiziert durch die IGR e.v.) TERMINE 02. - 04. September 2015 Großraum Hamburg 04. - 06. November 2015 Großraum München 25. - 27. November 2015 - Großraum Berlin Gerne

Mehr

Kunststoffe -Reaktionen, Eigenschaften und Anwendungen

Kunststoffe -Reaktionen, Eigenschaften und Anwendungen HAUS DER TECHNIK Außeninstitut der RWTH Aachen Kooperationspartner der Universitäten Duisburg-Essen Münster - Bonn - Braunschweig Kunststoffe Seminar Kunststoffe -Reaktionen, Eigenschaften und Anwendungen

Mehr

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools)

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 1 (Planung, Methoden, Tools) Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen an, welche einen

Mehr

MiDay Osterreich 2015

MiDay Osterreich 2015 MiDay Osterreich 2015 Zukunftsorientierte Spritzgusstechnologien - Status, Tendenzen, Innovationen - 17. September 2015 Institute of Polymer Product Engineering Johannes Kepler Universität Linz Vielen

Mehr

AGB von Praxis Gesundes Coaching und Seminarraum Löbstedt Gabriele Ludek Postanschrift: Weidenweg 4 07743 Jena buero@gabriele-ludek.

AGB von Praxis Gesundes Coaching und Seminarraum Löbstedt Gabriele Ludek Postanschrift: Weidenweg 4 07743 Jena buero@gabriele-ludek. Für Kurse, Veranstaltungen und Einzelsettings (Beratung, Coaching, Klangmassagen) können Sie sich wie folgt anmelden: Online über das Kontaktformular auf der Website www.gabriele-ludek.de Telefonisch (verbindlich

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS SQL Server 2012: Kurs MOC 40008 E - Updating your Database Skills to Microsoft SQL Server 2012 (Kurs-ID: SQU) Seminarziel In diesem Kurs erwerben Datenbankprofis die nötigen Kenntnisse, um die neuen

Mehr

Team Management Profil Seminarprogramm 2014 Effizienz oder Motivation? Besser ist es, wenn Ihre Teams beides verbinden.

Team Management Profil Seminarprogramm 2014 Effizienz oder Motivation? Besser ist es, wenn Ihre Teams beides verbinden. Team Management Profil Seminarprogramm 2014 Effizienz oder Motivation? Besser ist es, wenn Ihre Teams beides verbinden. Lernen Sie, mit dem Team Management Profil zu arbeiten. Willkommen bei den starken

Mehr

GURUCAD CATIA V5 Product Engineering Optimizer PEO Training

GURUCAD CATIA V5 Product Engineering Optimizer PEO Training GURUCAD CATIA V5 Product Engineering Optimizer PEO Training G U R U C A D C A T I A V 5 P r o d u c t E n g i n e e r i n g O p t i m i z e r P E O T r a i n i n g Inhaltsverzeichnis 1. CATIA V5 PRODUCT

Mehr

TRIADEM. UserTraining. Mode & Textildesign mit Adobe Photoshop. Printdesign Farbvarianten Rapporte & All-Overs Kollektionsfarben Moodboards

TRIADEM. UserTraining. Mode & Textildesign mit Adobe Photoshop. Printdesign Farbvarianten Rapporte & All-Overs Kollektionsfarben Moodboards TRIADEM UserTraining Mode & Textildesign mit Adobe Photoshop Printdesign Farbvarianten Rapporte & All-Overs Kollektionsfarben Moodboards www.triadem.com UserTraining Adobe Photoshop : Seminar für Mode-

Mehr

Anwendertraining für Fortgeschrittene

Anwendertraining für Fortgeschrittene Anwendertraining für Fortgeschrittene Informationen Das Anwendertraining für Fortgeschrittene richtet sich an alle fortgeschrittenen Anwender von Inxmail Professional, die Ihre bisherigen Kenntnisse weiter

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS Windows Store Apps: MOC 20484 E - Essentials of Developing Windows Store Apps Using C# / Visual Studio 2012 (Kurs-ID: VS4) Seminarziel Erfahrene Entwickler, die unter C# Windows-Anwendungen entwickeln

Mehr

Praktische Schadensanalyse an metallischen Bauteilen

Praktische Schadensanalyse an metallischen Bauteilen Praktische Schadensanalyse an metallischen Bauteilen Analyse -Laborübungen -Schadenverhütung Zielsetzung Vermittlung der wichtigsten Schadensmechanismen und der dazu gehörigen Untersuchungsverfahren, Interpretation

Mehr

Usability Engineering

Usability Engineering Usability Engineering Effiziente Entwicklung intuitiver Bedienung 28. September 2015 TWT GmbH Stuttgart nsere Ve ompakt u Begrüßung Mensch und Maschine arbeiten heute Hand in Hand. Um eine effiziente und

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS Windows Server 2012: MOC 55021 E - Configuring and Administering Hyper-V in Windows Server 2012 (Kurs-ID: 114) Seminarziel Zielgruppe sind Netzwerkaministratoren. Dieses Seminar vermittelt Wissen über

Mehr

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte Präsentationstechnik und Visualisierungsmethoden

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte Präsentationstechnik und Visualisierungsmethoden Ein Bild sagt mehr als tausend Worte Inhalte Nutzen Methoden Teilnehmerkreis Ein Bild sagt mehr als tausend Worte 'Das Auge isst mit... ' gilt nicht nur am Tisch. Was in einem Workshop sichtbar wird, sei

Mehr

Grundlagen der Exportkontrolle. Praxisseminar. Aufgaben und Haftung des Managements. 08. Oktober 2015, Frankfurt a.m. Aus der Praxis für die Praxis

Grundlagen der Exportkontrolle. Praxisseminar. Aufgaben und Haftung des Managements. 08. Oktober 2015, Frankfurt a.m. Aus der Praxis für die Praxis Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der Exportkontrolle Aufgaben und Haftung des Managements 08. Oktober 2015, Frankfurt a.m. www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Mehr Wirkung für Ihr Projekt!

Mehr Wirkung für Ihr Projekt! Mehr Wirkung für Ihr Projekt! Intensivtraining mit max. 6 Teilnehmern Erfahrene Projektleiter wissen: Fakten, Zahlen und Ampeln allein reichen nicht, um einen Lenkungsausschuss zu Budgeterhöhung oder Terminaufschub

Mehr

Zertifizierte/r Live Online Trainer/in

Zertifizierte/r Live Online Trainer/in Lernen & Neue Medien Distance Management Führung & Management Arbeitsorganisation Zertifizierte/r Live Online Trainer/in Begeistern Sie mit lebendigen Webinaren im virtuellen Klassenzimmer - In sechs Lerneinheiten

Mehr

HEAT Service Management Ausbildung. Nutzen Sie die volle Leistung Ihrer HEAT Service Management Implementierung

HEAT Service Management Ausbildung. Nutzen Sie die volle Leistung Ihrer HEAT Service Management Implementierung HEAT Service Management Ausbildung Nutzen Sie die volle Leistung Ihrer HEAT Service Management Implementierung 29. April 2014 Education Inhalt 1 Schulungen... 3 HEAT Service Management Fundamentals...

Mehr

Anmeldemodalitäten und Voraussetzungen zur Prüfung zum ISTQB Certified Tester, Advanced Level nach Syllabus 2007

Anmeldemodalitäten und Voraussetzungen zur Prüfung zum ISTQB Certified Tester, Advanced Level nach Syllabus 2007 Anmeldemodalitäten und Voraussetzungen zur Prüfung zum ISTQB Certified Tester, Advanced Level nach Syllabus 2007 Voraussetzungen Um die Prüfung zum ISTQB Certified Tester, Advanced Level, ablegen zu dürfen,

Mehr

SEMINARE 2015 Ausbildungsangebot

SEMINARE 2015 Ausbildungsangebot SEMINARE 2015 Ausbildungsangebot Seminare 2015 im Überblick Gebäudeautomation mit WAGO-KNX-IP-Komponenten 4 Gebäudeautomation mit WAGO-BACnet-Komponenten 5 CODESYS V2.3 Einsteiger 6 CODESYS V2.3 Einsteiger

Mehr

Kurse & Seminare. Office 10

Kurse & Seminare. Office 10 Kurse & Seminare Office 10 HANDWERKSKAMMER SÜDTHÜRINGEN BERUFSBILDUNGS- UND TECHNOLOGIEZENTRUM ROHR KLOSTER BTZ Rohr-Kloster Kloster 1 98530 Rohr Telefon: 036844 4700 Telefax: 036844 40208 www.btz-rohr.de

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS Sharepoint 2010: Kurs MOC 10175 E - Microsoft SharePoint 2010, Application Development (Kurs-ID: SH5) Seminarziel Das Microsoft Sharepoint 2010 Seminar ist für Teilnehmer konzipiert, die bereits Erfahrung

Mehr

Energiecontrolling im Hotel

Energiecontrolling im Hotel dezem-seminar Energiecontrolling im Hotel Energiecontrolling ist der grundlegende Baustein in jedem wirkungsvollen Energiemanagementsystem. Überblick Im Rahmen eines eintägigen Seminars erhalten Sie Informationen

Mehr

FACHSCHULUNGEN 2014/2015

FACHSCHULUNGEN 2014/2015 FACHSCHULUNGEN 2014/2015 PERFORMANCE FOR SIMPLICITY ARBEITEN SIE NOCH ODER LERNEN SIE SCHON? Sie sind noch nicht mit den neuesten Normen und Vorschriften vertraut? Sie würden gern die Produktmontage und

Mehr

ANWENDUNG DER SIMULATION IN DER TECHNOLOGIE UMFORMEN.

ANWENDUNG DER SIMULATION IN DER TECHNOLOGIE UMFORMEN. LS-DYNA Forum 2011 13. Oktober 2011 ANWENDUNG DER SIMULATION IN DER TECHNOLOGIE UMFORMEN. AUTOREN: DR. M. FLEISCHER, T. PANICO, DR. J. MEINHARDT, A. LIPP GLIEDERUNG. Einleitung. Anforderungen an die Umformtechnik

Mehr

computerconsult ist nun seit über 10 Jahren Dentalpartner für Produkte aus dem Hause CGM.

computerconsult ist nun seit über 10 Jahren Dentalpartner für Produkte aus dem Hause CGM. Wir über uns computerconsult ist nun seit über 10 Jahren Dentalpartner für Produkte aus dem Hause CGM. Von Dortmund über Marburg bis Frankfurt vertrauen über 600 Zahnärzte auf unseren Service und unsere

Mehr

Intensivschulung für Bauingenieure: Betriebswirtschaftliches Baustellenmanagement

Intensivschulung für Bauingenieure: Betriebswirtschaftliches Baustellenmanagement Intensivschulung für Bauingenieure: Betriebswirtschaftliches Baustellenmanagement vom 12. - 16. November 2007 Raum Köln/Düsseldorf Zielsetzung In der Praxis stoßen viele Bauleiter, Projektleiter und Kalkulatoren

Mehr

Seminar am Fraunhofer-Zentrum Benediktbeuern

Seminar am Fraunhofer-Zentrum Benediktbeuern Seminar am Fraunhofer-Zentrum Benediktbeuern Bauphysik und Denkmalpflege Das Seminar bietet Einblicke in die Grundlagen der Bauphysik, insbesondere in das Feuchtemanagement und die Einwirkung des Klimas

Mehr

Neue Prozesse im Bereich Simulation Blechumformung.

Neue Prozesse im Bereich Simulation Blechumformung. Bereich Simulation Dr. Josef Meinhardt Arnulf Lipp Dr. Michael Fleischer BMW Group Technische Planung Prozessgestaltung, Simulation, Entwicklung CAE . Seite 2...... Seite 3. Werkzeugbauten im BMW Group

Mehr

Agile Methoden zum Management von IT-Projekten

Agile Methoden zum Management von IT-Projekten Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Agile Methoden zum Management von IT-Projekten 01. 02. Dezember 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ DATEV: Kurs Lohn und Gehalt (Kurs-ID: DA1) Seminarziel Sie lernen systematisch die wichtigsten Funktionen und Auswertungsmöglichkeiten des Datev Programms kennen und vollziehen anhand von Musterbeispielen

Mehr

MESSEN ERFOLGREICH PLANEN UND DURCHFÜHREN

MESSEN ERFOLGREICH PLANEN UND DURCHFÜHREN MESSEN ERFOLGREICH PLANEN UND DURCHFÜHREN Erfolgreiche Strategien für einen professionellen Messeauftritt. Messetraining mit Video-Feedback. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG Kleine Reichenstraße 5 20457 Hamburg

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS Exchange Server 2010: Kurs MOC 10233 E - Designing and Deploying Messaging Solutions (Kurs-ID: E03) Seminarziel Angesprochner Teilnehmerkreis sindmessaging-administratoren. Schwerpunkte: Integration

Mehr