SCHULUNGSPROGRAMM. Stets aktualisierte Informationen zum Schulungsprogramm finden Sie unter

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SCHULUNGSPROGRAMM. www.simufact-college.de. Stets aktualisierte Informationen zum Schulungsprogramm finden Sie unter"

Transkript

1 services SCHULUNGSPROGRAMM Stets aktualisierte Informationen zum Schulungsprogramm finden Sie unter Stand dieses Programms: Januar

2 Vorwort Liebe Kunden, für die Europäische Kommission hat PricewaterhouseCoopers (PwC), eine der führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland, eine Studie mit dem Namen Next Generation Forging erstellt. Darin identifiziert PwC den Einsatz von Simulationssoftware als einen von drei Treibern für die weitere Entwicklung der Industrie; zugleich problematisiert PwC aber das Fehlen von Know-how für den Einsatz von Simulationstechnologie und regt Ausbildungsprogramme für Ingenieure an bestenfalls schon während des Studiums. Was PwC hier für die Schmiedeindustrie herausstellt, ist genauso übertragbar auf andere metallverarbeitende Industriezweige. Warum stellen wir das an dieser Stelle heraus? Wir von Simufact folgen einer anderen Leitidee: Wir wollen unsere Simulationssoftware so gestalten, dass Sie als Anwender keine langjährige Simulationserfahrung benötigen, um die Software bedienen und adäquate Ergebnisse erzielen zu können. Unsere Software richtet sich an Techniker und Ingenieure in Entwicklung, Konstruktion und Fertigung, die nicht zwangsläufig Simulationsprofis sein müssen. Natürlich wissen wir: Je komplexer Bauteile und Prozesse werden (d.h. je höher die Ansprüche, Spezifikationen und Toleranzanforderungen), desto umfangreicher und detaillierter müssen die Modelle und Modellierungswerkzeuge werden und desto wichtiger wird ein hohes Qualifikationsniveau. Mit unserem Schulungsprogramm wollen wir Sie fit machen für die Modellierung und Berechnung Ihrer Fertigungsprozesse. Unter dem Dach des Simufact College bieten wir Ihnen eine breite Auswahl an Schulungsaktivitäten an; angefangen bei klassischen Präsenzseminaren an unseren Schulungsstandorten in Hamburg oder Kassel über web-basierte Seminare (Webinare) bis hin zum Coaching bei Ihnen vor Ort. Neben Schulungen zu unserem bewährten Produkt für die Simulation von Umformprozessen, Simufact.forming, finden Sie auch Schulungen zu Simufact.welding, unserer Software für die Schweißstruktursimulation. In unseren Schulungen veranschaulichen wir Ihnen den grundlegenden Aufbau komplexer Fertigungsmodelle. Die Schulungsinhalte sind auf die unterschiedlichen fertigungstechnischen Fragestellungen abgestimmt und behandeln Ihre konkreten industriellen Problemstellungen. Durch die Variation der wichtigsten Prozessparameter können Sie innerhalb kürzester Zeit das Optimierungspotenzial Ihres Prozesses ermitteln. Erwerben Sie bei uns das notwendige Wissen für die Simulation Ihrer Fertigungsprozesse und nutzen Sie die Möglichkeit, sich selbstständig, praxisbezogen und unter der Anleitung unserer qualifizierten Schulungsleiter mit simulations- und prozesstechnischen Problemstellungen auseinanderzusetzen. Unsere Referenten sind ausgewählte, kompetente Ingenieure mit langjähriger praktischer Erfahrung in der Auslegung und Simulation umformtechnischer und schweißtechnischer Prozesse. Melden Sie sich gleich online unter an oder schreiben Sie uns eine an Wir freuen uns auf Sie! Ihr Simufact College-Team 2

3 INHALTsverZEICHNIS Trainingsübersicht SEITE Umformsimulation 8 Simufact.forming 13 Vorstellung What s new Termine und Orte geben wir auf unserer Webseite bekannt. 8 Simufact.forming 13 Einführungsseminar Termine und Orte geben wir auf unserer Webseite bekannt. 9 Umformsimulation mit Simufact.forming Basisseminar Februar Kassel, September Hamburg 10 Kaltmassivumformung Aufbauseminar März Kassel, Oktober Hamburg 11 Warmmassivumformung Aufbauseminar März Hamburg, Oktober 2014 Kassel 12 Blechumformung Aufbauseminar März Kassel, November Hamburg 13 Simulation von Fügeprozessen mit Simufact.forming Basisseminar Oktober Kassel 14 Simulation von Fügeprozessen mit Simufact.forming Aufbauseminar April Kassel Schweißsimulation 15 Simufact.welding 5 Vorstellung What s new Termine und Orte geben wir auf unserer Webseite bekannt. 16 Schweißsimulation mit Simufact.welding Basisseminar März Hamburg, Oktober Hamburg 3

4 INHALTsverZEICHNIS SEITE Analyse und Auswertung 17 Werkzeuganalyse und Materialschädigung Spezialseminar April Kassel, November Hamburg 18 Materialdaten und Materialanalyse Spezialseminar 30. April Kassel, 12. November Hamburg 19 Fortgeschrittene Ergebnisauswertung mit Simufact.forming Aufbauseminar Juni Hamburg, September Kassel Simufact College - Spezial 20 Kundenspezifische Schulungen Termine und Ort nach Vereinbarung 21 Coaching Termine nach Vereinbarung Webinare 22 Geometrie-Import und Positionieren in Simufact.forming 22. April, 10:00 Uhr 22 Werkstoffmodelle für die Schweißsimulation mit Simufact.welding 3. Juni, 10:00 Uhr 22 Simulation des Gesenk- und Hammerschmiedens mit Simufact.forming 9. September, 10:00 Uhr 4

5 JAHresÜBERSICHT Januar Kassel Hamburg 1 Do 2 Fr 3 Sa 4 So 5 Mo 6 Di 7 Mi 8 Do 9 Fr 10 Sa 11 So 12 Mo 13 Di 14 Mi 15 Do 16 Fr 17 Sa 18 So 19 Mo 20 Di 21 Mi 22 Do 23 Fr 24 Sa 25 So 26 Mo 27 Di 28 Mi 29 Do 30 Fr 31 Sa * Geometrie-Import Forming 1 So 2 Mo 3 Di 4 Mi 5 Do 6 Fr 7 Sa 8 So 9 Mo 10 Di 11 Mi 12 Do 13 Fr 14 Sa 15 So 16 Mo 17 Di 18 Mi 19 Do 20 Fr 21 Sa 22 So 23 Mo 24 Di 25 Mi 26 Do 27 Fr 28 Sa Februar Kassel Forming Basis März Hamburg Kassel Hamburg Kassel Hamburg 1 So 1 Mi 2 Mo 3 Di 4 Mi 5 Do 6 Fr 7 Sa 8 So 9 Mo 10 Di 11 Mi 12 Do 13 Fr 14 Sa 15 So 16 Mo 17 Di 18 Mi 19 Do 20 Fr 21 Sa 22 So 23 Mo 24 Di 25 Mi 26 Do 27 Fr 28 Sa 29 So 30 Mo 31 Di Kalt Aufbau Blech Aufbau Warm Aufbau Schweißen Basis 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 10 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 18 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo 28 Di 29 Mi 30 Do Fügen Aufbau April Webinar * Werkzeug Schädigung Spezial Material Spezial 5

6 JAHresÜBERSICHT Mai Juni Juli August Kassel Hamburg Kassel Hamburg Kassel Hamburg Kassel Hamburg 1 Fr 1 Mo 1 Mi 1 Sa 2 Sa 3 So 2 Di 3 Mi Webinar* Auswertung Aufbau 2 Do 3 Fr 2 So 3 Mo 4 Mo 4 Do 4 Sa 4 Di 5 Di 5 Fr 5 So 5 Mi 6 Mi 6 Sa 6 Mo 6 Do 7 Do 7 So 7 Di 7 Fr 8 Fr 8 Mo 8 Mi 8 Sa 9 Sa 9 Di 9 Do 9 So 10 So 10 Mi 10 Fr 10 Mo 11 Mo 11 Do 11 Sa 11 Di 12 Di 12 Fr 12 So 12 Mi 13 Mi 13 Sa 13 Mo 13 Do 14 Do 14 So 14 Di 14 Fr 15 Fr 15 Mo 15 Mi 15 Sa 16 Sa 16 Di 16 Do 16 So 17 So 17 Mi 17 Fr 17 Mo 18 Mo 18 Do 18 Sa 18 Di 19 Di 20 Mi 21 Do 16. RoundTable in Marburg 19 Fr 20 Sa 21 So 19 So 20 Mo 21 Di 19 Mi 20 Do 21 Fr 22 Fr 22 Mo 22 Mi 22 Sa 23 Sa 23 Di 23 Do 23 So 24 So 24 Mi 24 Fr 24 Mo 25 Mo 25 Do 25 Sa 25 Di 26 Di 26 Fr 26 So 26 Mi 27 Mi 27 Sa 27 Mo 27 Do 28 Do 28 So 28 Di 28 Fr 29 Fr 29 Mo 29 Mi 29 Sa 30 Sa 30 Di 30 Do 30 So 31 So 31 Fr 31 Mo * Werkstoffmodelle Welding 6

7 JAHresÜBERSICHT September 1 Di 2 Mi 3 Do 4 Fr 5 Sa 6 So 7 Mo 8 Di 9 Mi 10 Do 11 Fr 12 Sa 13 So 14 Mo 15 Di 16 Mi 17 Do 18 Fr 19 Sa 20 So 21 Mo 22 Di 23 Mi 24 Do 25 Fr 26 Sa 27 So 28 Mo 29 Di 30 Mi Kassel Hamburg Kassel Hamburg Kassel Hamburg Kassel Hamburg 1 Do 1 So 1 Di Auswertung Aufbau Webinar * Forming Basis 2 Fr 3 Sa 4 So 5 Mo 6 Di 7 Mi 8 Do 9 Fr 10 Sa 11 So 12 Mo 13 Di 14 Mi 15 Do 16 Fr 17 Sa 18 So 19 Mo 20 Di 21 Mi 22 Do 23 Fr 24 Sa 25 So 26 Mo 27 Di 28 Mi 29 Do 30 Fr 31 Sa * Gesenk- und Hammerschmieden Forming Oktober Warm Aufbau Fügen Basis Kalt Aufbau Schweißen Basis 2 Mo 3 Di 4 Mi 5 Do 6 Fr 7 Sa 8 So 9 Mo 10 Di 11 Mi 12 Do 13 Fr 14 Sa 15 So 16 Mo 17 Di 18 Mi 19 Do 20 Fr 21 Sa 22 So 23 Mo 24 Di 25 Mi 26 Do 27 Fr 28 Sa 29 So 30 Mo November Blech Aufbau Werkzeug Schädigung Spezial Material Spezial 2 Mi 3 Do 4 Fr 5 Sa 6 So 7 Mo 8 Di 9 Mi 10 Do 11 Fr 12 Sa 13 So 14 Mo 15 Di 16 Mi 17 Do 18 Fr 19 Sa 20 So 21 Mo 22 Di 23 Mi 24 Do 25 Fr 26 Sa 27 So 28 Mo 29 Di 30 Mi 31 Do Dezember 7

8 TRAINING umformsimulation Simufact.forming 13 What s new Simufact.forming 13 Vorstellung What s new Anwender von Simufact.forming 2. Ziel der Vorstellung Mit der Vorstellung des neuen Releases Simufact.forming 13 geben wir einen umfassenden Überblick über die wesentlichen Neuerungen in der Software. Sie sollen beurteilen können, welche Änderungen und neuen Funktionen die neue Version im Vergleich mit den Vorversionen mitbringt und welche Vorteile ein Update auf die neue Version 13 bietet. 3. Voraussetzungen Kenntnisse einer der Vorversionen von Simufact.forming und weitere Informationen erhalten Sie per oder stets aktuell auf 1 Tag kostenfrei Simufact.forming 13 Einführungsseminar Anwender von Simufact.forming 2. Schulungsziel Für unser Software-Release Simufact.forming 13 bieten wir Ihnen auch in diesem Jahr ein Einführungsseminar an. Dieses Seminar bringt Ihnen als Anwender alle neuen Funktionalitäten des aktuellen Releases näher, damit Sie innerhalb kürzester Zeit alle Vorteile effizient in die Praxis umsetzen können. Diese üben wir anhand von Praxisbeispielen. 3. Voraussetzungen Kenntnisse im Einsatz von Simufact.forming und weitere Informationen erhalten Sie per oder stets aktuell auf 2 Tage 600 Euro / pro Person 8

9 TRAINING umformsimulation Umformsimulation Basisseminar Forming Basis Umformsimulation mit Simufact.forming Basisseminar zukünftige Anwender, die neu in die Umformsimulation einsteigen 2. Schulungsziel Der Seminarteilnehmer soll in die Lage versetzt werden, Standardmodelle mit Simufact.forming aufzubauen, zu berechnen und auszuwerten. Insbesondere soll er die Struktur des Programms verstehen lernen, um sich selbstständig die Modellierung eigener Prozesse zu erarbeiten. Der grundlegende Funktionsumfang wird vermittelt, um die notwendigen Prozessparameter und die Werkzeuge für eine Standardauswertung handhaben zu können. 3. Schulungsinhalte grundlegende Programmstruktur CAD-Import und Geometrieaufbereitung grundlegende Modellierung mehrstufiger Umformprozesse Idealisierung realer Umformprozesse grundlegende Modellierung von Loch- und Abgratprozessen Definition federnd gelagerter Werkzeuge Grundzüge der Auswertung (Standardauswertung) grundlegende Unterschiede FE-/ FV-Solver 4. Voraussetzungen keine, CAD-Kenntnisse sind hilfreich Februar in Kassel September in Hamburg 3 Tage Euro / pro Person 9

10 TRAINING umformsimulation Kaltmassivumformung Aufbauseminar Kalt Aufbau Kaltmassivumformung Aufbauseminar Anwender aus dem Bereich der Kaltmassivumformung, Formteil- und Verbindungsteile-Hersteller 2. Schulungsziel Der Schulungsteilnehmer wird mit spezifischen Modellierungsmöglichkeiten bei mehrstufigen Kaltumformprozessen vertraut gemacht. Weiterführende Modellierungs- und Auswertefunktionalitäten sollen den Zugang zu komplexen Umformprozessen ermöglichen. 3. Schulungsinhalte weiterführende Modellierung mehrstufiger Kaltumformprozesse Vertiefung der Kinematik von Maschinen für die Kaltumformung; dabei Anlegen einer Maschinendatenbank alternative Beschreibung der Materialparameter fortgeschrittene Vernetzungsstrategien grundlegende Armierungsberechnung ausgewählte Aspekte der Auswertung der Werkzeugbelastung (entkoppelte Analyse) Werkzeugverschleiß weiterführende Ergebnisauswertung 4. Voraussetzungen Kenntnisse der Schulungsinhalte des Basisseminars und eine mehrwöchige Praxisphase daran anschließend werden empfohlen März in Kassel Oktober in Hamburg 2 Tage Euro / pro Person 10

11 TRAINING umformsimulation Warmmassivumformung Aufbauseminar Warm Aufbau Warmmassivumformung Aufbauseminar Anwender aus dem Bereich der Warmmassivumformung, speziell des Gesenkschmiedens 2. Schulungsziel Der Schulungsteilnehmer wird mit spezifischen Modellierungsmöglichkeiten des Gesenkschmiedens vertraut gemacht. Weiterführende Modellierungs- und Auswertefunktionalitäten sollen den Zugang zu komplexen Umformprozessen unterschiedlichster Kinematik ermöglichen. 3. Schulungsinhalte weiterführende Modellierung mehrstufiger Warmumformprozesse Vertiefung der Kinematik von Maschinen für die Warmumformung; dabei Anlegen einer Maschinendatenbank Modellierung des Reckwalzprozesses alternative Beschreibung der Materialparameter fortgeschrittene Anwendung des FV-Solvers; spezifischer Einsatz des FE-Solvers in der Warmumformung Vertiefung der Modellierung von Abgrat- und Stanzoperationen ausgewählte Aspekte der Auswertung der Werkzeugbelastung (entkoppelte Analyse) Werkzeugverschleiß weiterführende Ergebnisauswertung 4. Voraussetzungen Kenntnisse der Schulungsinhalte des Basisseminars und eine mehrwöchige Praxisphase daran anschließend werden empfohlen März in Hamburg Oktober in Kassel 2 Tage Euro / pro Person 11

12 TRAINING umformsimulation Blechumformung Aufbauseminar Blech Aufbau Blechumformung Aufbauseminar Anwender aus dem Bereich der Blechumformung 2. Schulungsziel Der Schulungsteilnehmer wird mit spezifischen Modellierungsmöglichkeiten der Blechumformung vertraut gemacht. Weiterführende Modellierungs- und Auswertefunktionalitäten sollen den Zugang zu komplexen Blechumformprozessen ermöglichen. 3. Schulungsinhalte weiterführende Modellierung mehrstufiger Blechumformprozesse Anwendung des Sheetmeshers Vertiefung der Kinematik von Maschinen für die Blechumformung; dabei Anlegen einer Maschinendatenbank Modellierung von Niederhaltern fortgeschrittene Modellierung der Federkinematik alternative Beschreibung der Materialparameter fortgeschrittene Anwendung des FE-Solvers Vertiefung der Modellierung von Abgrat- und Lochoperationen weiterführende Ergebnisauswertung 4. Voraussetzungen Kenntnisse der Schulungsinhalte des Basisseminars und eine mehrwöchige Praxisphase daran anschließend werden empfohlen März in Kassel November in Hamburg 2 Tage Euro / pro Person 12

13 TRAINING umformsimulation Fügesimulation Basisseminar Fügen Basis Simulation von mechanischen Fügeprozessen Basisseminar Zukünftige Anwender, die neu in die Fügesimulation einsteigen. 2. Schulungsziel Der Seminarteilnehmer soll in die Lage versetzt werden, mechanische Fügeprozesse mit Simufact.forming aufbauen, berechnen und auswerten zu können. Dabei soll Simufact.forming neben der reinen Berechnung des Fügeprozesses auch zur Beurteilung der Festigkeit der Fügeverbindung eingesetzt werden. Hierzu wird auch auf die Möglichkeiten der Abbildung von Prozessketten eingegangen. Das Hauptaugenmerk der Schulung liegt darauf, dem Schulungsteilnehmer eine Schritt für Schritt Anleitung zu geben, um später die eigenen Prozesse selbstständig modellieren und analysieren zu können. 3. Schulungsinhalte grundlegende Programmstruktur Modellbildung am Beispiel dreier Fügeprozesse (Halbhohlstanznieten, Blindnieten, Clinchen) CAD-Import und Vernetzungsstrategie für Fügeelemente Besonderheiten der Kontaktmodellierung zwischen deformierbaren Körpern Ergebnisübernahme innerhalb einer Prozesskettensimulation Modellierung von zerstörenden Prüfverfahren (Kopfzug, Scherzug, Schälzug) 4. Voraussetzungen Grundlegende Erfahrung mit Simufact.forming ist von Vorteil, aber nicht zwingend Voraussetzung Oktober in Kassel 3 Tage Euro / pro Person 13

14 TRAINING umformsimulation Fügesimulation Aufbauseminar Fügen Aufbau Simulation von mechanischen Fügeprozessen Aufbauseminar Anwender aus dem Bereich der mechanischen Fügetechnik 2. Schulungsziel Der Schulungsteilnehmer wird mit spezifischen Modellierungsmöglichkeiten der Simulation mechanischer Fügeprozesse vertraut gemacht. Weiterführende Modellierungs- und Auswertefunktionalitäten werden vorgestellt. Somit erschließen sich neue Einsatzbereiche für die numerischen Berechnungen und ein tieferes Verständnis der berechneten Fügeprozesse wird aufgebaut. 3. Schulungsinhalte Vernetzungsstrategien für 2D- und 3D-Berechnungen Arten und Unterschiede der Kontaktmodellierung Dabei wird insbesondere auf die Vorteile des segment-to-segment Kontaktes eingegangen. Vertiefung der Möglichkeiten der Materialauftrennung mit besonderem Fokus auf die schädigungsbasierte Trennung 3D-Simulationen und Multi-Punkt-Betrachtungen Wiederholung und Vertiefung der Kenntnisse zur Simulation von Prüfversuchen (Kopf-, Scherzug, KS2-Probe) Ausblick auf a. Joining-Modul b. Klebstoffmodellierung 4. Voraussetzungen Kenntnisse der Schulungsinhalte des Basisseminars und eine mehrwöchige Praxisphase werden empfohlen April in Kassel 2 Tage Euro / pro Person 14

15 TRAINING schweisssimulation Simufact.welding 5 What s new Simufact.welding 5 Vorstellung What s new Anwender von Simufact.welding 2. Ziel der Vorstellung Mit der Vorstellung des neuen Releases Simufact.welding 5 geben wir einen umfassenden Überblick über die wesentlichen Neuerungen in der Software. Sie sollen beurteilen können, welche Änderungen und neuen Funktionen die neue Version im Vergleich mit den Vorversionen mitbringt und welche Vorteile ein Update auf die neue Version 5 bietet. 3. Voraussetzungen Kenntnisse einer der Vorversionen von Simufact.welding und weitere Informationen erhalten Sie per oder stets aktuell auf 1 Tag kostenfrei 15

16 TRAINING schweisssimulation Schweißsimulation Basisseminar Schweißen Basis Schweißsimulation mit Simufact.welding Basisseminar zukünftige Anwender, die neu in die Schweißsimulation einsteigen 2. Schulungsziel Der Seminarteilnehmer soll in die Lage versetzt werden, Standardmodelle mit Simufact.welding aufzubauen, zu berechnen und auszuwerten. Insbesondere soll er die Struktur des Programms verstehen lernen, um sich selbstständig die Modellierung eigener Prozesse zu erarbeiten. Der grundlegende Funktionsumfang wird vermittelt, um die notwendigen Prozessparameter und die Werkzeuge für eine Standardauswertung handhaben zu können. 3. Schulungsinhalte grundlegende Programmstruktur CAD-Import und Geometrieaufbereitung grundlegende Modellierung der Schweißfolge einer Schweißbaugruppe Idealisierung realer Schweißprozesse Beschreibung der Schweißnähte mit dem Filletgenerator Optimierung der Wärmequelle mit dem Weldmonitor Grundzüge der Auswertung (Standardauswertung) 4. Voraussetzungen keine, CAD-Kenntnisse sind hilfreich März in Hamburg Oktober in Hamburg 3 Tage Euro / pro Person 16

17 TRAINING analyse und auswertung Analyse und Auswertung Spezialseminar Werkzeug / Schädigung Spezial Werkzeuganalyse und Materialschädigung Spezialseminar Anwender der Massiv- und Blechumformung 2. Schulungsziel Diese Spezialschulung befähigt den Teilnehmer dazu, die Zusammenhänge der Werkzeugbelastung sowie der Materialschädigung im Bauteil besser verstehen zu können. Die Grundzüge des theoretischen Hintergrundes werden vermittelt und die Anwendung der praktischen Berechnungsansätze in der Simulation soll geübt werden. 3. Schulungsinhalte theoretische Grundlagen der Verschleiß- und Schädigungsmodelle Aufbau von Modellen für die Werkzeuganalyse Ergebnisinterpretation bei Werkzeuganalysen Interpretation der Ergebnisse bei Verschleißberechnungen Interpretation der Ergebnisse bei Schädigungsberechnungen 4. Voraussetzungen Kenntnisse der Inhalte des Basisseminars sowie wahlweise aus einem Aufbauseminar (Blech-, Kalt- oder Warmmassivumformung) und umfassende Praxiskenntnisse in der Prozesssimulation werden empfohlen April in Kassel November in Hamburg 2 Tage Euro / pro Person 17

18 TRAINING analyse und auswertung Analyse und Auswertung Spezialseminar Material Spezial Materialdaten und Materialanalyse Spezialseminar Anwender aus der Massiv- und Blechumformung 2. Schulungsziel Dieses Spezialseminar vermittelt die Grundlagen der materialspezifischen Prozessparameter, soweit sie für die Umformsimulation relevant sind. Die Bedeutung und der Einsatz der Fließkurven werden als Schwerpunkte behandelt. Themen der Wärmebehandlung und der Gefügesimulation werden im Überblick vermittelt. 3. Schulungsinhalte Fließkurvenaufnahme theoretischer Hintergrund zur Fließkurve; Nutzung in der Plastizitätstheorie unterschiedliche Modellierungsmöglichkeiten der Fließkurve für die Simulation sonstige Materialparameter (mechanische, thermische) Grundzüge der Simulation von Phasenübergängen Grundzüge der Simulation von Rekristallisation und Kornwachstum 4. Voraussetzungen Kenntnisse der Schulungsinhalte des Basisseminars sowie eines der Aufbauseminare (Blech-, Kalt- oder Warmmassivumformung) und umfassende Praxiskenntnisse in der Prozesssimulation werden empfohlen. 30. April in Kassel 12. November in Hamburg 1 Tag 600 Euro / pro Person 18

19 TRAINING analyse und auswertung Analyse und Auswertung Aufbauseminar Auswertung Aufbau Fortgeschrittene Ergebnisauswertung mit Simufact.forming Aufbauseminar Anwender mit ersten Erfahrungen in der Bedienung von Simufact.forming 2. Schulungsziel Diese Aufbauschulung befähigt den Teilnehmer dazu, die Simulationsergebnisse systematisch auszuwerten, zu interpretieren und darzustellen. Es werden Erklärungen zu den theoretischen Hintergründen der einzelnen Ergebnisgrößen gegeben und die Anwendung an Praxisbeispielen vorgestellt, sowie eine systematische Vorgehensweise und zur Plausibilitätsprüfung und zum Abgleich mit realen Prozessdaten dargestellt. 3. Schulungsinhalte theoretische Hintergründe zu den wichtigsten Eingangsparametern (z.b. Reibung, Wärmeübergang, Fließkurven) theoretische Hintergründe zu den Ergebnisgrößen Konturplots Schnitte Zeitverlaufsdiagramme Partikel und Fließlinien 4. Voraussetzungen Kenntnisse der Inhalte des Basisseminars sowie wahlweise aus einem Aufbauseminar (Blech-, Kalt- oder Warmmassivumformung) und umfassende Praxiskenntnisse in der Prozesssimulation werden empfohlen Juni in Hamburg September in Kassel 2 Tag Euro / pro Person 19

20 TRAINING college - spezial College - Spezial College - Spezial Kundenspezifische Schulungen 1. Beschreibung Neben den regulären Seminaren bieten wir Ihnen auch kundenspezifische Schulungen an. Im Allgemeinen dienen diese einer firmenspezifischen, weiterführenden Ausbildung der Anwender. Bei einer ausreichenden Anzahl neuer Anwender seitens des Kunden kann im Ausnahmefall eine Individualschulung mit Grundkursinhalten gebucht werden. Bei einer Individualschulung werden neben Standard-Workshop-Beispielen häufig auch kundenspezifische Musterprozesse aus dem Tagesgeschäft herangezogen, um die Kenntnisse im Umgang mit der Simulationssoftware zu vermitteln. Aus Gründen der Effizienz und des Schulungserfolges sollte eine Individualschulung mit nicht mehr als sechs Teilnehmern durchgeführt werden. 2. Schulungsziel und Schulungsinhalte Das Lehrgangsziel sowie die Schulungsinhalte werden in der Vorbereitung individuell mit Ihnen abgestimmt. Dabei sprechen unsere Schulungsleiter Empfehlungen aus, die nach didaktischen Gesichtspunkten einen Schulungserfolg sicherstellen. 3. Schulungsort Die kundenspezifischen Schulungen führen wir wahlweise bei Ihnen vor Ort oder in unseren Schulungsräumen in Kassel oder Hamburg durch. Sollte die Schulung bei Ihnen stattfinden, sind Sie für die Bereitstellung der erforderlichen Hardware verantwortlich. Simufact kann dabei unterstützen, unter Berechnung der ggf. anfallenden zusätzlichen. 4. Voraussetzungen Kenntnisse der Schulungsinhalte des Basisseminars sowie eine mehrwöchige Praxisphase daran anschließend werden empfohlen. nach Vereinbarung individuell Tagessatz Euro 20

21 TRAINING college - spezial College - Spezial College - Spezial Coaching 1. Beschreibung und Ziel Bei unserem Coaching soll der Kunde bei der Bearbeitung seiner Projekte im Tagesgeschäft unterstützt werden. Dies kann sinnvoll sein für Simulationsprojekte, bei denen der Ausbildungsstand des Anwenders nicht ausreicht, oder zur Bewältigung von Spitzenlasten in der Projektarbeit. 2. Ort Das Coaching findet in der Regel am Arbeitsplatz des Kunden statt. Auf Wunsch kann durch den Simufact-Mitarbeiter eine zusätzliche Workstation inkl. einer Simufact-Lizenz mitgebracht werden. Für diesen Service fallen weitere an. 3. Für ein Coaching berechnen wir einen Tagessatz von 1.300,- Euro zzgl. Spesen des Simufact-Mitarbeiters. Termine nach Vereinbarung individuell Tagessatz Euro 21

22 TRAINING webinare Webinare Webinare Webinare sind internet-basierte Seminare, die in einem virtuellen Raum live am Bildschirm stattfinden. Sie können somit ortsunabhängig daran teilnehmen und sich interaktiv per Chat beteiligen. Unsere Webinare haben eine Länge von 60 Minuten. Geometrie-Import und Positionieren in Simufact.forming Der Import von CAD-Daten ist meist der erste Schritt bei der Modellerstellung. In diesem Webinar werden die Möglichkeiten hierzu diskutiert. Es wird auch gezeigt, wie einfache Geometrien innerhalb von Simufact. forming erstellt werden können. Ebenso werden die Vorgehensweisen zur Positionierung importierter oder erstellter Geometrien dargestellt, wobei auch die Wechselwirkungen mit anderen Möglichkeiten der Modellerstellung erläutert werden. 22. April Beginn 10 Uhr Werkstoffmodelle für die Schweißsimulation mit Simufact.welding Der durch das Schweißen verursachte Verzug wird maßgeblich von den Werkstoffeigenschaften und deren Änderungen durch das Schweißen bestimmt. In diesem Webinar werden die Möglichkeiten zur Modellierung des Werkstoffs für die Schweißsimulation vorgestellt. Schwerpunkt bildet dabei die Abbildung lokaler Werkstoffeigenschaftenänderungen, die aus dem Temperaturverlauf resultieren. Auch die Berücksichtigung einer sich ändernden Mehrphasigkeit des Werkstoffs wird diskutiert. Beginn 10 Uhr Simulation des Gesenk- und Hammerschmiedens mit Simufact.forming kostenfrei Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Website 3. Juni kostenfrei Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Website Die Simulation des Gesenk- und Hammerschmiedens in der Warm- Massivumformung ist eine typische Anwendung in Simufact.forming. In diesem Webinar werden hierzu Tricks und Tipps diskutiert. Einen Schwerpunkt bilden dabei neu hinzugekommene Funktionen der Software. Das Webinar ist aber keine What s New -Veranstaltung. 9. September Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Website Beginn 10 Uhr kostenfrei 22

23 teilnahmebedingungen Teilnahmebedingungen und Allgemeines Allgemeine Informationen 1. Anmeldung / Stornierung Bitte melden Sie sich online unter zu unseren Schulungen an. Die Buchung erfolgt in Reihenfolge der eingehenden Anmeldungen. Sollte zum Zeitpunkt Ihrer Anmeldung die Veranstaltung bereits ausgebucht sein, melden wir uns schnellstmöglich bei Ihnen. Ihre Anmeldung erbitten wir bis spätestens 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn. Bei erfolgreicher Anmeldung senden wir Ihnen eine Anmeldebestätigung per E- Mail mit ausführlichen Informationen zu. Bei einer Abmeldung innerhalb von 10 Tagen vor Veranstaltungsbeginn erheben wir eine Stornogebühr in Höhe von 25 % der Teilnahmegebühren. Bei einer Absage nach Kursbeginn oder beim Fernbleiben von der Veranstaltung müssen wir den vollen Beitrag in Rechnung stellen. Ist es Ihnen nicht möglich, am bereits gebuchten Training teilzunehmen, können Sie jederzeit ohne zusätzliche einen Vertreter aus Ihrem Unternehmen benennen. 2. Teilnahmegebühr Alle angegebenen Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die Teilnahmegebühren beinhalten, sofern nicht anders ausgewiesen, ein Mittagessen pro vollem Seminartag, Pausengetränke, Seminarunterlagen und Teilnahmezertifikat. Die Teilnahmegebühr stellen wir Ihnen nach Eingang der verbindlichen Anmeldung in Rechnung. 3. Ort der Veranstaltungen Die Schulungen finden in der Regel in eigenen Räumlichkeiten der Simufact Engineering GmbH (Hamburg oder Kassel) statt. Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie zugleich eine Anfahrtsbeschreibung. 4. Beginn und Ende der Schulungen erster Tag: 10:00-18:00 Uhr übrige Tage: 09:00-17:00 Uhr 5. Hotelunterkunft Auf Wunsch unterstützen wir Sie gern bei der Auswahl und der Reservierung eines Hotelzimmers am Schulungsort. Die Reservierung lautet auf den Namen des Seminarteilnehmers, und die trägt dieser beim Auschecken selbst. 6. Absage oder Verschiebung der Veranstaltung Wir behalten uns vor, die Schulung aus organisatorischen oder unvorhersehbaren Gründen (z. B. zu geringe Teilnehmerzahl, plötzliche Erkrankung des Referenten) abzusagen oder zu verschieben. In diesem Fall werden wir die Teilnehmer umgehend benachrichtigen. Weitergehende Haftungs- und Schadensersatzansprüche sind, soweit unsererseits kein Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegt, ausgeschlossen. Hierin eingeschlossen sind Tickets für den Anfahrtsweg sowie Hotelbuchungen der Teilnehmer. 7. Datenschutz Ihre Kundendaten speichern und verarbeiten wir unter strenger Beachtung des Bundesdatenschutzgesetzes. Die Kundendaten speichern wir zum Zwecke der Abwicklung, Abrechnung und Werbezwecken in Form von Namen, Telekommunikationsdaten und Adresse. Dieser Verwendung können Sie jederzeit widersprechen. Bitte teilen Sie uns dies schriftlich an die Hausadresse der Simufact Engineering GmbH mit. 8. Kontakt Für alle Fragen bezüglich der Trainingsinhalte, -termine oder zur Anmeldung stehen wir Ihnen gerne unter oder Tel.: +49 (0) zur Verfügung. 23

24 simufact engineering gmbh Tempowerkring Hamburg Telefon: Telefax: Bilder in dieser Broschüre mit freundlicher Genehmigung der Burger Automation Technology GmbH, F.tech R&D North America Inc., Eckold GmbH & Co KG, EJOT HOLDING GmbH & Co. KG, LINDE + WIEMANN GmbH KG, MAHLE Motorkomponenten GmbH, Neumeyer Tekfor Holding GmbH, Schmiedag GmbH & Co. KG, Sieber Forming Solutions GmbH, Uponor GmbH, WAFIOS AG und ZF Sachs AG MSC. Marc und MSC. Dytran sind eingetragene Warenzeichen der MSC Software Corporation. Alle anderen Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Änderungen vorbehalten. simufact engineering gmbh 24

SCHULUNGSPROGRAMM. simufact.forming. well formed. simufact engineering gmbh

SCHULUNGSPROGRAMM. simufact.forming. well formed. simufact engineering gmbh 2012 SCHULUNGSPROGRAMM simufact.forming well formed well formed Schulungsprogramm 2012 Liebe Kunden, wir freuen uns, Ihnen unser Schulungsprogramm, basierend auf Simufact.forming, für das Jahr 2012 vorstellen

Mehr

Inxmail Template Workshop

Inxmail Template Workshop E-Mail-Marketing Trainings Inxmail Template Workshop Informationen und Anmeldung Holen Sie sich Know-how für professionelles E-Mail Marketing direkt ins Haus und lassen Sie uns gemeinsam Ihren individuellen

Mehr

SCHULUNGSPROGRAMM. www.simufact-college.de. Stets aktualisierte Informationen zum Schulungsprogramm finden Sie unter

SCHULUNGSPROGRAMM. www.simufact-college.de. Stets aktualisierte Informationen zum Schulungsprogramm finden Sie unter SERVICES SCHULUNGSPROGRAMM Stets aktualisierte Informationen zum Schulungsprogramm finden Sie unter www.simufact-college.de Stand dieses Programms: Januar VORWORT Liebe Kunden, wir von Simufact haben eine

Mehr

Menschen entwickeln. Erfolge gestalten. Anmeldebogen

Menschen entwickeln. Erfolge gestalten. Anmeldebogen Menschen entwickeln. Erfolge gestalten. Anmeldebogen Trainingsakademie Süddeutschland Aus der Region. Für die Region. Mit mehreren Ausbildungszentren in Süddeutschland und einem qualifizierten Trainer-

Mehr

TR08 Moderatorenworkshop

TR08 Moderatorenworkshop TR08 Moderatorenworkshop TR08 Moderatorenworkshop Aufgaben des FMEA-Moderators Kommunikationsmodelle Vorgehensweise Visualisierung Durch eine optimale Moderation während der Teamarbeit lässt sich der Aufwand

Mehr

Do it yourself! - Basic Business Development

Do it yourself! - Basic Business Development Do it yourself! - Basic Business Development Sehr geehrter Interessent, sehr geehrte Interessentin, vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Seminarangebot Do it yourself!. Im Folgenden finden Sie detaillierte

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 30.01.2013 0681/9 26 11-12 guckelmus@kbsg-seminare.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 30.01.2013 0681/9 26 11-12 guckelmus@kbsg-seminare.de KBSG mbh - - Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren sowie alle Vorstandsmitglieder Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 30.01.2013 0681/9 26 11-12 guckelmus@kbsg-seminare.de

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Lagerbeständen mit ProgRange

Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Lagerbeständen mit ProgRange Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Lagerbeständen mit ProgRange 1 Optimierung von Lagerbeständen mit ProgRange Motivation Lagerbestände an Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen sowie unfertigen

Mehr

CARAT Seminare 2013. Wichtige Informationen. Stellen Sie Ihr Wissen auf eine solide Basis. Selten war kompliziert so einfach

CARAT Seminare 2013. Wichtige Informationen. Stellen Sie Ihr Wissen auf eine solide Basis. Selten war kompliziert so einfach CARAT Seminare 2013 Stellen Sie Ihr Wissen auf eine solide Basis CARAT wurde bei der Benutzerführung so einfach wie möglich gehalten. Die Funktionen sind leicht und intuitiv erlernbar. Trotzdem: Um das

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@kbsg-seminare.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@kbsg-seminare.de KBSG mbh - - Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren sowie alle Vorstandsmitglieder Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@kbsg-seminare.de

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 18.09.2015 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 18.09.2015 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 18.09.2015 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Up to

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen 1 Optimierung von Geschäftsprozessen Motivation Schlanke und effiziente Geschäftsprozesse sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren des

Mehr

Jetzt durchstarten! Training für Neu-, Quer- und Wiedereinsteigerinnen

Jetzt durchstarten! Training für Neu-, Quer- und Wiedereinsteigerinnen Jetzt durchstarten! Training für Neu-, Quer- und Wiedereinsteigerinnen Jetzt durchstarten! Training für Neu-, Quer- und Wiedereinsteigerinnen Erfolgsfaktor Menschenkenntnis Als Neu- oder Wiedereinsteigerin

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen

Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen 1 Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen Motivation Die Auswahl eines ERP-Systems stellt nicht nur

Mehr

Business-Coaching und Training für die erfahrene Assistentin

Business-Coaching und Training für die erfahrene Assistentin Business-Coaching und Training für die erfahrene Assistentin Business-Coaching und Training für die erfahrene Assistentin Erfolgsfaktor Menschenkenntnis Erfolgsfaktor Menschenkenntnis Als erfahrene Assistentin

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Auswahl mit Solages

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Auswahl mit Solages Das IPML Weiterbildungsprogramm 1 Motivation Mit Solages steht ein leistungsfähiges Werkzeug zur Auswahl und Einführung einer ERP-Lösung im Unternehmen zur Verfügung. Geschäftsprozesse können analysiert

Mehr

Umgang mit Produkt-/Prozessvarianten in der FMEA. Strukturübergreifendes Arbeiten Nutzen und Grenzen von FMEA-Vorlagen (Basis-FMEA, Generische

Umgang mit Produkt-/Prozessvarianten in der FMEA. Strukturübergreifendes Arbeiten Nutzen und Grenzen von FMEA-Vorlagen (Basis-FMEA, Generische Workshop Varianten und Wiederverwendungskonzepte Workshop Varianten und Wiederverwendungskonzepte Umgang mit Produkt-/Prozessvarianten in der FMEA Strukturübergreifendes Arbeiten Nutzen und Grenzen von

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm. von Lagerbeständen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm. von Lagerbeständen Das IPML Weiterbildungsprogramm Materialbedarfsplanung, Materialklassifikation, Disposition, Optimierung von Lagerbeständen 1 Materialbedarfsplanung, Materialklassifikation, Disposition, Optimierung von

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen 1 Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Motivation Unter

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter

Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter 1 ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter Motivation Der Erfolg einer ERP-Einführung hängt in

Mehr

Vorlage zur Dokumentation der täglichen Arbeitszeit

Vorlage zur Dokumentation der täglichen Arbeitszeit Monat/Jahr: Januar 2016 Fr, 01 0:00 Sa, 02 0:00 So, 03 0:00 Mo, 04 0:00 Di, 05 0:00 Mi, 06 0:00 Do, 07 0:00 Fr, 08 0:00 Sa, 09 0:00 So, 10 0:00 Mo, 11 0:00 Di, 12 0:00 Mi, 13 0:00 Do, 14 0:00 Fr, 15 0:00

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Die

Mehr

ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz

ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz Ein Seminar der DWH academy Seminar ET08 ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz Extraktion, Transformation und Laden, kurz ETL, beschreibt den Prozess

Mehr

EKM - Schulungsplan 2008

EKM - Schulungsplan 2008 Firma-Versand:HAIDER SANITÄR Fax-Versand-Nr:089/4392978 Rosenheimer Landstrasse 145 85521 Ottobrunn Telefon: +49 89 629960-0 Telefax: +49 89 629960-99 EKM - Schulungsplan 2008 TopKontor Handicraft GDI

Mehr

Werden Sie zum Kreuzfahrtexperten Ihr Weg zu Informationen und Buchungswegen

Werden Sie zum Kreuzfahrtexperten Ihr Weg zu Informationen und Buchungswegen Werden Sie zum Kreuzfahrtexperten Ihr Weg zu Informationen und Buchungswegen Meer denn je zieht es den deutschen Reisenden hinaus aufs Wasser. Wie in der aktuellen Fachpresse derzeit diskutiert wird, sind

Mehr

Seminarkalender 2015. Basisseminar. Marketingseminar. Seminar Listenwesen

Seminarkalender 2015. Basisseminar. Marketingseminar. Seminar Listenwesen Seminarkalender 2015 Basisseminar Marketingseminar Seminar Listenwesen Unsere Seminare - Ihr Erfolg Das BANKETTprofi -Seminarteam stellt sich vor Mit BANKETTprofi sparen Sie im Arbeitsalltag viel Zeit.

Mehr

best welded simufact welding Die Simulationslösung für Schweißprozesse

best welded simufact welding Die Simulationslösung für Schweißprozesse simufact welding Die Simulationslösung für Schweißprozesse best welded Arc Welding Metal Inert Gas Welding (MIG) Metal Active Gas Welding (MAG) Laser Welding Electron Beam Welding (EBW) Simulating Manufacturing

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Kommunikation

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 28.09.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 28.09.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 28.09.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar DRG-System

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 08.04.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 08.04.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 08.04.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Personalcontrolling

Mehr

HGB war gestern Rechnungslegungsvorschriften. Investment vermögen nach KAGB

HGB war gestern Rechnungslegungsvorschriften. Investment vermögen nach KAGB www.pwc.de/de/events www.pwc.de/the_academy HGB war gestern Rechnungslegungsvorschriften für geschlossene Investment vermögen nach KAGB Seminar 25.03.2014, Frankfurt/M. 03.04.2014, München 09.10.2014,

Mehr

Ausbildung der Ausbilder

Ausbildung der Ausbilder Ausbildung der Ausbilder (gem. AEVO) Intensiv-Kurz-Seminar für Fachwirte Foto: Fotolia.de Seminarziel: An nur 2 Unterrichtstagen bereiten unsere erfahrenen Dozenten Sie auf die praktische Prüfung Ausbildung

Mehr

IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen

IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen Ein Seminar der DWH academy Seminar IG07 - Informatica PowerCenter - Grundlagen Das ETL-Tool PowerCenter von Informatica ist eines der marktführenden Werkzeuge

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

Akademie. Workshop-Programm 2015. Ingentis org.manager Interaktive Workshops von Ingentis für HR-Fachleute. www.ingentis.de

Akademie. Workshop-Programm 2015. Ingentis org.manager Interaktive Workshops von Ingentis für HR-Fachleute. www.ingentis.de Akademie Workshop-Programm 2015 Ingentis org.manager Interaktive Workshops von Ingentis für HR-Fachleute www.ingentis.de Willkommen bei der Ingentis Akademie Das positive Feedback zu unseren Kundentagungen

Mehr

Überblick Seminar- und Schulungstermine 1. HJ 2011

Überblick Seminar- und Schulungstermine 1. HJ 2011 P&I LOGA Handling und Kniffe Schulung für Sachbearbeiter Lernen Sie Kniffe kennen, die Sie in P&I LOGA bisher nicht gekannt haben. Wir geben Ihnen Tipps und Hilfestellungen an die Hand, mit denen Sie gezielt

Mehr

Amadeus Bildungszentrum

Amadeus Bildungszentrum ABZ Amadeus Bildungszentrum Hier dreht sich alles um Ihre Weiterbildung Amadeus Hotel Front Office Amadeus Conference Management System Amadeus Hotel Sales & Marketing InfoGenesis Check EAM Amadeus Restaurant

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 01.12.2015 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 01.12.2015 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 01.12.2015 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Erfolgreiche

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 29.09.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@kbsg-seminare.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 29.09.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@kbsg-seminare.de KBSG mbh - - Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren sowie alle Vorstandsmitglieder Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 29.09.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@kbsg-seminare.de

Mehr

Die neuen EVB-IT Überlassung Typ A und Pflege S

Die neuen EVB-IT Überlassung Typ A und Pflege S Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Die neuen EVB-IT Überlassung Typ A und Pflege S 08. Oktober 2015, Berlin 15. Oktober 2015, Bonn www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

REGLER IN DER FE-ANALYSE VON WERKZEUGMASCHINEN SIMULIEREN

REGLER IN DER FE-ANALYSE VON WERKZEUGMASCHINEN SIMULIEREN REGLER IN DER FE-ANALYSE VON WERKZEUGMASCHINEN SIMULIEREN WERKZEUGMASCHINEN TECHNOLOGIESEMINAR 5. NOVEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Aufgrund immer kürzerer Entwicklungszeiten und steigenden Kostendrucks

Mehr

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Die Zahlung per Kreditkarte ist längst Standard in der Reisebranche - die Kunden schätzen deren Schnelligkeit und Komfort nicht nur unterwegs, sondern schon beim

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Überblick über betriebswirtschaftliche IT-Systeme

Das IPML Weiterbildungsprogramm Überblick über betriebswirtschaftliche IT-Systeme Das IPML Weiterbildungsprogramm Überblick über betriebswirtschaftliche IT-Systeme 1 Überblick über betriebswirtschaftliche IT-Systeme Motivation IT gewinnt für betriebswirtschaftliche Entscheidungen im

Mehr

SP03: Datenmodellierung in SAP NetWeaver BI im Vergleich zum klassischen Data Warehousing

SP03: Datenmodellierung in SAP NetWeaver BI im Vergleich zum klassischen Data Warehousing SP03: Datenmodellierung in SAP NetWeaver BI im Vergleich zum klassischen Data Warehousing Ein Seminar der DWH academy Seminar SP03 - Datenmodellierung in SAP NetWeaver BI im Vergleich zum klassischen Data

Mehr

Optikentwicklung mit ZEMAX

Optikentwicklung mit ZEMAX Optikentwicklung mit ZEMAX Seminarreihe 2015 Veranstaltet vom Ingenieurbüro Dr. Türck in Zusammenarbeit mit Optec-Berlin-Brandenburg (OpTecBB) e.v. Kompetenznetz für Optische Technologien ZEMAX ist eingetragenes

Mehr

Wangerooge Fahrplan 2016

Wangerooge Fahrplan 2016 Fahrplan Dezember 2015 Januar Januar Januar Februar Februar März So, 13.12. 10.15 11.00 12.45 12.30 13.45 14.20 Mo, 14.12. 11.30 13.00 15.30 Di, 15.12. 12.30 13.05 14.45 13.30 15.00 Mi, 16.12. 14.45 16.00

Mehr

Ausbildung der Ausbilder

Ausbildung der Ausbilder Ausbildung der Ausbilder (gem. AEVO) Intensiv-Kurz-Seminar Seminarziel: Foto: Fotolia.de An nur 3 Unterrichtstagen bereiten unsere erfahrenen Dozenten Sie auf die Prüfung Ausbildung der Ausbilder (IHK)

Mehr

lädt zum Spezial-Seminar Oberwellen und Potenzialausgleich

lädt zum Spezial-Seminar Oberwellen und Potenzialausgleich lädt zum Spezial-Seminar Oberwellen und Potenzialausgleich Dieser Kurs richtet sich an Alle, die etwas mit SRKG, IuK oder RuK zu tun haben! SRKG: Steuerung, Regelung und Kommunikation in Gebäuden RuK:

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS Excel 2007/2010/2013: Aufbaukurs (Kurs-ID: 7EA) Seminarziel MS Excel bietet umfangreiche Funktionalitäten: Die Seminarteilnehmer können Excel Listen auf verschiedenste Arten selektieren und auswerten,

Mehr

EnEV 2014 / DIN V 18599 Anwenderschulung

EnEV 2014 / DIN V 18599 Anwenderschulung EnEV 2014 / DIN V 18599 Anwenderschulung Workshop Update Hinweise & Tipps zur neuen EnEV und DIN V 18599 Vorstellung der aktualisierten EnEV 2014 Zeitliche Einordnung des Nachweises in den Planungsprozess,

Mehr

Seminare 2015 Sylke Rebelsky-Gey

Seminare 2015 Sylke Rebelsky-Gey Neu im Programm! wave Facilities Mit waveware arbeiten Sie mit einem mächtigen Instrument, das Ihnen bei der Planung, Optimierung und Analyse aller kostenrelevanten Vorgänge rund um beliebige Objekte schnell,

Mehr

Führen aus der Ferne für Teamleiter und Projektleiter

Führen aus der Ferne für Teamleiter und Projektleiter Training mit Online-Phasen Führen aus der Ferne für Teamleiter und Projektleiter So steuern Sie Ihr Team souverän egal wo Ihre Mitarbeiter sind Sie leiten ein virtuelles Team und erleben die typischen

Mehr

Führen aus der Ferne für Teamleiter und Projektleiter

Führen aus der Ferne für Teamleiter und Projektleiter Training mit Online-Phasen Führen aus der Ferne für Teamleiter und Projektleiter So steuern Sie Ihr Team souverän egal wo Ihre Mitarbeiter sind Sie leiten ein virtuelles Team und erleben die typischen

Mehr

S08 Risikomanagement in

S08 Risikomanagement in S08 Risikomanagement in Reha-Kliniken Seminar Ort Dauer S08 IQMG, Berlin Termin 15.10.2015 Anmeldeschluss 24.09.2015 Seminarbeitrag zzgl.19 % MwSt. 1 Tag (10:00 18:00 Uhr) 320,00 230,00 (Mitglieder) Zielgruppe/Teilnehmer

Mehr

Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010. The World s Leading Metrology Software

Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010. The World s Leading Metrology Software Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010 The World s Leading Metrology Software Begrenzte Teilnehmerzahl! Melden Sie sich jetzt an unter pcdmis-news.de@hexagonmetrology.com PC-DMIS Update Seminar 2010

Mehr

Inhouse-Seminar: Informationsbewirtschaftung im Data Warehouse mit dem ETL-Tool PowerCenter -4 Tage

Inhouse-Seminar: Informationsbewirtschaftung im Data Warehouse mit dem ETL-Tool PowerCenter -4 Tage Inhouse-Seminar: Informationsbewirtschaftung im Data Warehouse mit dem ETL-Tool PowerCenter -4 Tage Ein Inhouse-Seminar der DWH academy Informationsbewirtschaftung im Data Warehouse mit dem ETL-Tool PowerCenter

Mehr

Online Marketing So wird Ihr Web-Auftritt ein Erfolg

Online Marketing So wird Ihr Web-Auftritt ein Erfolg Online So wird Ihr Web-Auftritt ein Erfolg Viele Unternehmen möchten heutzutage neue Kunden über das Internet akquirieren, Ihre Vertriebswege ausweiten und auf sich aufmerksam machen. Fragestellungen vor

Mehr

Aus- und Weiterbildung Restaurierung 2016

Aus- und Weiterbildung Restaurierung 2016 Aus- und Weiterbildung Restaurierung 2016 Unser Schulungsangebot ist ein Gemeinschaftsprojekt von KOREST Restaurierungsbedarf und Restaurierung Stefan Drescher. Seit über 15 Jahren führen wir praktische

Mehr

PC-DMIS Update Seminar 2009

PC-DMIS Update Seminar 2009 Update Seminare 2009 08. - 09. September 2009 10. - 11. September 2009 17. - 18. September 2009 24. - 25. September 2009 01. - 02. Oktober 2009 13. - 14. Oktober 2009 20. - 21. Oktober 2009 The World s

Mehr

Akademie SAP Business One Schulungskatalog 1. Quartal 2015

Akademie SAP Business One Schulungskatalog 1. Quartal 2015 Akademie SAP Business One Schulungskatalog 1. Quartal 2015 www.cp-b1.de Hiermit erhalten Sie unseren neuen Schulungskatalog mit Themen rund um die SAP Business One Welt. Die Schulungen richten sich an

Mehr

Innovativ in die Zukunft BOY-Injectioneering

Innovativ in die Zukunft BOY-Injectioneering Spritzgiessautomaten Innovativ in die Zukunft BOY-Injectioneering Low Energy = C C n ± 0,01 igh Efficiency Verarbeitung Steuerung Schulung Kalibrierung Produktivität Seminare 2016 Zuverlässigkeit, Präzision

Mehr

Personenzertifizierung zum KFE-Techniker für E-Technik MODUL 1

Personenzertifizierung zum KFE-Techniker für E-Technik MODUL 1 lädt zum Spezialseminar des auf der Pack & in Salzburg zum selben Preis wie in Wien! Personenzertifizierung zum MODUL 1 Praxisbezogene Anwendung der Errichtungsbestimmungen Dokumentation der elektrischen

Mehr

CARAT Online-Training 2015

CARAT Online-Training 2015 CARAT Online-Training Die erfolgreichste Freiheit des Lernens Sie haben keine Zeit für Seminare außer Haus? Der Weg zu unserem Seminarzentrum ist Ihnen zu weit? Sie benötigen Unterstützung zu konkreten

Mehr

Das Critical Chain Projektmanagement. ... auch eine Chance für den Mittelstand. Expertentreff. 05. Mai 2015 in Esslingen.

Das Critical Chain Projektmanagement. ... auch eine Chance für den Mittelstand. Expertentreff. 05. Mai 2015 in Esslingen. Critical Chain Projektmanagement... auch eine Chance für den Mittelstand Highlights Effiziente Umsetzung in machbaren Schritten Verkürzung der Projektdurchlaufzeiten Einhalten von Liefertermin und Kosten

Mehr

Vorlage zur Dokumentation der täglichen Arbeitszeit

Vorlage zur Dokumentation der täglichen Arbeitszeit Monat/Jahr: Januar 2015 Do, 01 Fr, 02 Sa, 03 So, 04 Mo, 05 Di, 06 Mi, 07 Do, 08 Fr, 09 Sa, 10 So, 11 Mo, 12 Di, 13 Mi, 14 Do, 15 Fr, 16 Sa, 17 So, 18 Mo, 19 Di, 20 Mi, 21 Do, 22 Fr, 23 Sa, 24 So, 25 Mo,

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ Inventor-Kurs: Special Studio Rendering (Kurs-ID: IV6) Seminarziel Zielgruppe der Inventor-Schulung: Technische Zeichner, Techniker, Ingenieure. Lernziele: Sie wollen Ihre Bauteil- und Baugruppendateien

Mehr

Castolin Schulungszentrum Ihr Schulungspartner für Verschleißschutz, Reparatur und Verbindungstechnik

Castolin Schulungszentrum Ihr Schulungspartner für Verschleißschutz, Reparatur und Verbindungstechnik Castolin Schulungszentrum Ihr Schulungspartner für Verschleißschutz, Reparatur und Verbindungstechnik Kursangebot 2015 Stronger, with Castolin Eutectic Unser Schulungszentrum bietet Ihnen : ein erfahrenes

Mehr

Bosch Security Academy Seminarprogramm 2015 Kommunikation ST/SEC

Bosch Security Academy Seminarprogramm 2015 Kommunikation ST/SEC Bosch Security Academy Seminarprogramm 2015 Kommunikation ST/SEC 2 Allgemeine Hinweise Bosch Security Academy 2015 Allgemeine Hinweise 1.1 Anzahl Teilnehmer Die maximale Anzahl von Teilnehmern beträgt

Mehr

Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010. The World s Leading Metrology Software

Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010. The World s Leading Metrology Software Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010 The World s Leading Metrology Software Zusatztermim aufgrund großer Resonanz: am 2. und 3. September in Wetzlar! PC-DMIS Update Seminar 2010 Sehr geehrter PC-DMIS

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MCSD: MS Windows Store Apps using HTML / Visual Studio 2012 - Komplettausbildung (Kurs- ID: MD1) Seminarziel Diese Kompaktausbildung richtet sich an Entwickler HTML-basierter Anwendungen, einschließlich

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS Access 2007/2010/2013: Access VBA Programmierung Grundkurs (Kurs-ID: 7AP) Seminarziel Mit der in MS-Access verfügbaren Programmiersprache Visual Basic for Applications steht dem Entwickler ein leistungsstarkes

Mehr

inlab SW 4.0 Grundlagen Training für Einsteiger

inlab SW 4.0 Grundlagen Training für Einsteiger inlab SW 4.0 Grundlagen Training für Einsteiger infinident Training Inhalte Sie lernen die ersten Schritte und im Kursverlauf die vielseitigen Konstruktionsmöglichkeiten der Design-Software inlab SW 4.0

Mehr

Sommerakademie 2015 Grenzen öffnen

Sommerakademie 2015 Grenzen öffnen Karlsruhe, im Juni 2015 Liebe Mitglieder des Marketing-Club Karlsruhe, es ist so weit: Anmeldungen zu den Workshops der Sommerakademie 2015 unter unserem Jahresmotto "Grenzen öffnen" sind ab sofort möglich!

Mehr

AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM

AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM Forderungsmanagement Richtige Nutzung von Informationen im Forderungsmanagement und aktuelle gesetzliche Veränderungen mit Auswirkungen auf Kundenbeziehungen Fachkonferenz in

Mehr

Weiterbildung für Praktikerinnen. und Praktiker. Postwerkstatt 2016 Reduzieren Sie den Arbeitsaufwand mit Ihrer täglichen Post!

Weiterbildung für Praktikerinnen. und Praktiker. Postwerkstatt 2016 Reduzieren Sie den Arbeitsaufwand mit Ihrer täglichen Post! Weiterbildung für Praktikerinnen und Praktiker Postwerkstatt 2016 Reduzieren Sie den Arbeitsaufwand mit Ihrer täglichen Post! Die Postwerkstatt-Seminare 2016 Die Postwerkstatt besteht aus den Seminaren

Mehr

PROZESSKOSTEN- RECHNUNG IN DER PRAXIS 8. 9. JUNI 2015, DORTMUND ANWENDUNG BEI DER STANDORTPLANUNG UND PROZESSOPTIMIERUNG

PROZESSKOSTEN- RECHNUNG IN DER PRAXIS 8. 9. JUNI 2015, DORTMUND ANWENDUNG BEI DER STANDORTPLANUNG UND PROZESSOPTIMIERUNG FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR MATERIALFLUSS UND LOGISTIK IML 8. 9. JUNI 2015, DORTMUND PROZESSKOSTEN- RECHNUNG IN DER PRAXIS ANWENDUNG BEI DER STANDORTPLANUNG UND PROZESSOPTIMIERUNG PROZESSKOSTENRECHNUNG IN

Mehr

Webanwendungssicherheit und Penetrationstests in Behörden. 13. März 2014, München

Webanwendungssicherheit und Penetrationstests in Behörden. 13. März 2014, München Webanwendungssicherheit und Penetrationstests in Behörden 13. März 2014, München Webanwendungssicherheit und Penetrationstests in Behörden Die Notwendigkeit Server technisch vor Angriffen zu schützen ist

Mehr

Produktschulungen. www.olymp.at

Produktschulungen. www.olymp.at 2014 Produktschulungen www.olymp.at H o l z S o l a r W ä r m e p u m p e Olymp Produktschulungen 2014 für Heizungsbauer, Planer, Händler sowie Techniker Vorwort Die Firma Olymp steht für laufende Neuerungen

Mehr

Finanzierung intensiv. Juni 2015 bis Juli 2015

Finanzierung intensiv. Juni 2015 bis Juli 2015 Finanzierung intensiv Juni 2015 bis Juli 2015 Ziel Als Unternehmer sind Sie stets interessiert, die Finanzstruktur Ihres Unternehmens sicher und wirtschaftlich unabhängig zu gestalten. Stabile und langfristige

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 19.08.2013 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 19.08.2013 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 19.08.2013 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Aktuelles

Mehr

NewBizz 2.0 Neue Akquise-Möglichkeiten für inhabergeführte Agenturen in XING & LinkedIn

NewBizz 2.0 Neue Akquise-Möglichkeiten für inhabergeführte Agenturen in XING & LinkedIn Intensiv-Workshop NewBizz 2.0 Neue Akquise-Möglichkeiten für inhabergeführte Agenturen in XING & LinkedIn Ein Intensiv-Workshop zu professionellem Auftritt, Networking und Akquise in XING & LinkedIn 29.

Mehr

GENERAL CULTURAL AWARENESS Interkulturelles Management-Training

GENERAL CULTURAL AWARENESS Interkulturelles Management-Training Offenes Seminar am 10.-11. März 2016 in Stuttgart GENERAL CULTURAL AWARENESS Interkulturelles Management-Training Der Workshop ermöglicht Einsichten in die Kulturen der Welt und deren Auswirkungen auf

Mehr

Spritzguss einmal anders - Seminar BIMS - mittels einfacher Worte komplexe Zusammenhänge erkennen 29. und 30. Oktober 2012, Stuttgart

Spritzguss einmal anders - Seminar BIMS - mittels einfacher Worte komplexe Zusammenhänge erkennen 29. und 30. Oktober 2012, Stuttgart Presseinformation 5/2012 Spritzguss einmal anders - Seminar BIMS - mittels einfacher Worte komplexe Zusammenhänge erkennen 29. und 30. Oktober 2012, Stuttgart Aachen, 07. September 2012 Simulationswerkzeuge

Mehr

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt Praxisseminar Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt am 17. Februar 2016 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von:

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS SQL Server 2012: Kurs Alles für Administratoren (Kurs-ID: S2Y) Seminarziel Die SQL Server 2012 Schulung richtet sich an folgenden Personenkreis: SQL Server-Datenbankadministratoren, fortgeschrittene

Mehr

REGLER IN DER FE-ANALYSE VON WERKZEUG MASCHINEN SIMULIEREN FINITE-ELEMENTE-SIMULATION

REGLER IN DER FE-ANALYSE VON WERKZEUG MASCHINEN SIMULIEREN FINITE-ELEMENTE-SIMULATION REGLER IN DER FE-ANALYSE VON WERKZEUG MASCHINEN SIMULIEREN FINITE-ELEMENTE-SIMULATION WERKZEUGMASCHINEN TECHNOLOGIESEMINAR 18. JUNI 2015 EINLEITENDE WORTE Aufgrund immer kürzerer Entwicklungszeiten und

Mehr

Personalentwicklung für die Bereiche Pastoral und EBO Veranstaltungen 2014

Personalentwicklung für die Bereiche Pastoral und EBO Veranstaltungen 2014 Personalentwicklung für die Bereiche Pastoral und EBO Veranstaltungen 2014 01/2014 Teamentwicklung Führungskräftetraining für Priester, Diakone, Pastoral- und Gemeindereferentinnen und -referenten sowie

Mehr

Mitteilungen der Juristischen Zentrale

Mitteilungen der Juristischen Zentrale Mitteilungen der Juristischen Zentrale VERTRAGSANWÄLTE Nr. 51/2013 26.09.2013 Dö Noch Plätze frei: DAR-Seminare: Fortbildung im Verkehrsrecht: Neues Punktsystem Sehr geehrte Damen und Herren, in der Mitteilung

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS Visual Basic.NET: Kurs Einführung in die Programmierung mit Visual Basic 2010/2012 und.net 4/4.5 (Kurs-ID: VB1) Seminarziel Angesprochener Teilnehmerkreis: Teilnehmer, die über keine oder nur sehr geringe

Mehr

EINLADUNG Fachtag Rechnungslegung

EINLADUNG Fachtag Rechnungslegung EINLADUNG Fachtag Rechnungslegung Oktober Dezember 2014 FACHTAG RECHNUNGSLEGUNG Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den Bereichen

Mehr

Seminare 2014/15. Alles, was Sie über Sicherheitsventile wissen sollten. The-Safety-Valve.com

Seminare 2014/15. Alles, was Sie über Sicherheitsventile wissen sollten. The-Safety-Valve.com Seminare 2014/15 Alles, was Sie über Sicherheitsventile wissen sollten. The-Safety-Valve.com Organisatorische Informationen Anmeldung Bitte melden Sie sich schriftlich unter seminar@leser.com an. Auf unserer

Mehr

Kanzleisoftware RA-Mobile für mobiles Anwalten DictaNet Diktiersysteme SonicWall Sicherheitslösungen Microsoft/Linux Serverlösungen

Kanzleisoftware RA-Mobile für mobiles Anwalten DictaNet Diktiersysteme SonicWall Sicherheitslösungen Microsoft/Linux Serverlösungen SEMINARE WORKSHOPS WEBINARE EVENTS Juli bis Dezember 2015 Ihre Experten für NEU: Ab jetzt im neuen Seminar raum mit neuester Technologie! Kanzleisoftware RA-Mobile für mobiles Anwalten DictaNet Diktiersysteme

Mehr

DW42: DWH-Strategie, Design und Technik

DW42: DWH-Strategie, Design und Technik DW42: DWH-Strategie, Design und Technik Ein Seminar der DWH academy Seminar DW42 - DWH-Strategie, Design und Technik In diesem Seminar lernen Sie durch praxiserfahrene Referenten ein Data Warehouse spezifisches

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS PowerPoint 2007/2010/2013: Aufbaukurs (Kurs-ID: 7PA) Seminarziel MS-PowerPoint bietet viele Möglichkeiten, Präsentationen professionell und individuell zu gestalten. Bereits bei der Erstellung mit MS-PowerPoint

Mehr

Castolin Schulungszentrum

Castolin Schulungszentrum Castolin Schulungszentrum Ihr Schulungspartner für Verschleißschutz, Reparatur und Verbindungstechnik Stronger, with Castolin Eutectic Kursangebot 2016 Unser Schulungszentrum bietet Ihnen : ein erfahrenes

Mehr

TR08 Moderatorenworkshop

TR08 Moderatorenworkshop TR08 Moderatorenworkshop TR08 Moderatorenworkshop Aufgaben des FMEA-Moderators Kommunikationsmodelle Vorgehensweise Visualisierung Durch eine optimale Moderation während der Teamarbeit lässt sich der Aufwand

Mehr

Bosch Security Academy Seminarprogramm 2015 Videosysteme ST/SEC

Bosch Security Academy Seminarprogramm 2015 Videosysteme ST/SEC Bosch Security Academy Seminarprogramm 2015 Videosysteme ST/SEC 2 Allgemeine Hinweise Bosch Security Academy 2015 1. Allgemeine Hinweise 1.1 Anzahl Teilnehmer Die maximale Anzahl von Teilnehmern beträgt

Mehr

NI DIAdem Schulungen und Coaching

NI DIAdem Schulungen und Coaching Inhalt Systemvorstellung 2 Allgemeines 4 Einführung in NI DIAdem 5 NI DIAdem für Messtechniker 6 NI DIAdem für Analytiker 7 NI DIAdem VBS (Script) Schulung 8 Individuelle Schulung NI DIAdem 8 Systemeinweisung

Mehr

IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken

IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken Welchen IT-Risiken ist meine Institution ausgesetzt? Praktische Anleitung zur Erstellung von IT-Risikostrategien 24. 25. März 2014,

Mehr

1. Newcomer Startschulung für Neu- und Einsteiger im Artenschutz

1. Newcomer Startschulung für Neu- und Einsteiger im Artenschutz ASPE-Akademie 2015 Für das Jahr 2015 bieten wir folgende Schulungen an 1. Newcomer Startschulung für Neu- und Einsteiger im Artenschutz Die Newcomer-Startschulung ist eine Kombination aus einer Fach- und

Mehr