Bauernregel: Wenn der April stößt rau ins Horn, so steht es gut um Heu und Korn. April warm und nass, tanzt die Magd ums Butterfass.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bauernregel: Wenn der April stößt rau ins Horn, so steht es gut um Heu und Korn. April warm und nass, tanzt die Magd ums Butterfass."

Transkript

1 206. Ausgabe April 2016 Unser HEIMBLÄTTLE Neues aus dem Haus im Park Bauernregel: Wenn der April stößt rau ins Horn, so steht es gut um Heu und Korn. April warm und nass, tanzt die Magd ums Butterfass.

2 Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, Das Redaktionsteam Impressum Herausgeber: Haus im Park Bahnhofstraße Bisingen Telefon 07476/ V.i.S.d.P.: Marianne Haug Einrichtungsleitung Redaktion: Beiter, Achim Glatthaar, Jens Graf, Margot Haug, Marianne Parker, Barbara Träger: Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg Falkertstraße 29, Stuttgart Tel. 0711/ Fotos: Haus im Park Pixelio Druck: Druckhaus Mayer Zollerstraße Bisingen Internet: April, April, der weiß nicht was er will war schon zu Zeiten unserer Großeltern geflügeltes Wort. Bei diesem Satz handelt es sich um den Anfang eines Gedichtes von Heinrich Seidel ( ) das sich mit den Wetterkapriolen dieses Frühlingsmonates beschäftigt. Hoffen wir, dass der Wettergott es nicht so ernst nimmt mit dem Gedicht und uns einen schönen Frühling beschert ohne launische Wetterwechsel. Die Natur signalisiert bereits deutlich das Ende des Winters. Die ersten Blumen strecken ihr Köpfe aus dem Boden und in unserem Park sprießt bereits der Rasen. Obwohl der Winter nicht lang und nicht besonders streng war, sehnen sich alle nach Sonnenstrahlen, Frühling und blühenden Gärten. Sicher ist Ihnen aufgefallen, dass schon am frühen Morgen verschiedenste Vögel ihr Konzert anstimmen um den neuen Tag zu begrüßen. Die Menschen zieht es nun wieder in die Natur, um die Sonnenstrahlen und die Luft zu genießen und wo könnten die Bewohnerinnen und Bewohner des Haus im Park dies stimmungsvoller erleben, als in unserem Park hinter dem Haus. Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Frühling und viele schöne Stunden mit der erwachenden Natur. Ihr Redaktionsteam Ach übrigens: Trauen Sie nicht allen Berichten in dieser Ausgabe. Es soll Redaktionsteams geben, die den 1. April weidlich ausnutzen um Leserinnen und Leser aufs Glatteis zu führen. April 2016 Unser Heimblättle Nr. 206

3 Die Seite des Fördervereins Altenhilfe Bisingen e.v. Unser Heimblättle Nr. 206 April

4 Veranstaltungen im April Montag bis Freitag ab Uhr kommt der Besuchsdienst des Fördervereins mit wechselnden Angeboten: Spielerunde, Spaziergänge, Gespräche, Vorlesen, Basteln, gemütliches Beisammensein, gemeinsames Singen am Dienstag, 12. und Mach-mit-Aktion donnerstags um Uhr Gemeinsame Aktivitäten für die BewohnerInnen des Pflegeheimes und der Seniorenwohnanlage Musikalische Stunde mit Frau Jaggy von der Jugendmusikschule Blumen Musikalische Stunde mit Frau Jaggy von der Jugendmusikschule Gruppengymnastik: montags und mittwochs um Uhr Kochstudio Gaumenschmaus: dienstags um Uhr Mittwochscafé: mittwochs um Uhr Neues aus der Zeitung: freitags um Uhr Freitag, Donnerstag, Freitag, Samstag, Mittwoch, Freitag, Mittwoch, Uhr Krankenkommunion im 1. und 2. OG Uhr Heimatliedersingen organisiert vom Förderverein Altenhilfe e.v Uhr katholischer Gottesdienst im Erdgeschoß Uhr Wortgottesdienst mit Kommunion im Erdgeschoß Uhr Mitgliederversammlung des Fördervereins Altenhilfe e.v. in der Cafeteria Uhr evangelischer Gottesdienst im Erdgeschoß Uhr Filmvorführung im Erdgeschoß 4 April 2016 Unser Heimblättle Nr. 206

5 Denksport Rätsel Moderatoren-Rätsel Wer moderierte die folgenden Sendungen? 1. Wer moderierte Was bin ich? das heitere Beruferaten? ( Welches Schweinderl hätten s denn gern? ) 2. Wer war Gastgeber beim Zum blauen Bock, in dem über Liter Äppelwoi im Bembeln getrunken wurde? 3. Wer war der Moderator der Musik- und Schlagersendung ZDF-Hitparade? 4. Wer moderierte die Show mit versteckter Kamera Verstehen Sie Spaß? 5. Vergißmeinnicht die großen Samstagabend-Quizsendung wurde moderiert von? 6. Wer war Moderator von Spiel ohne Grenzen der internationalen Spielsendung, die in unterschiedlichen europäischen (Teilnahme-)Ländern und live in unterschiedlichen Sprachen ausgetragen wurde? 7. Wer war Gastgeber von der Samstagabend-Musikshow Musik ist Trumpf? 8. Der goldene Schuß die populäre Spielshow wurde moderiert von? 9. Wer war Moderator von Auf los geht s los der Samstagabend-Show? 10. Wer war Gastgeber bei Der große Preis? 11. Dalli Dalli ( Sie sind der Meinung: Das war Spitze! ) wurde leidenschaftlich von wem moderiert? Viel Spaß beim Raten! Auflösung gibt es auf der Seite 9. Unser Heimblättle Nr. 206 April

6 Zollern-Duo Zum monatlichen musikalischen Nachmittag hatte am 18. März der Förderverein Altenhilfe Diese begannen ihren Auftritt dann auch gleich mit dem passenden Lied Jetzt geht s los, bevor Hans Dehner die Anwesenden ebenfalls begrüßte und allen viel Spaß wünschte. wieder die Bewohnerinnen und Bewohner aus Pflegeheim und Seniorenwohnanlage in die Cafeteria eingeladen. Diese sind dieser Einladung gerne zahlreich gefolgt, war doch bei Kaffee und Kuchen Unterhaltung durch das bereits im Haus bekannte Zollern-Duo aus Bisingen-Thanheim angesagt. Die zwei Thanheimer Musiker starteten mit dem von ihnen etwas angepassten Lied Aus Thanheim kommt die Musik. Zahlreiche Lieder, stimmkräftig gesungen und von Akkordeon und Trompete begleitet, folgten und Stücke wie das Chiantilied oder das italienische Volare klangen durch die gut besuchte Cafeteria. Bei Die Hände zum Himmel forderten die Musiker alle auf mitzumachen, damit der von allen genossene Kaffee und Kuchen besser verdaut wird. So gingen die Hände nach oben und entsprechend steigerte sich die Stimmung in der Cafeteria. Der Vorsitzende des Fördervereins Altenhilfe e.v., Herr Kurt Mayer, begrüßte die Bewohnerinnen und Bewohner, sowie das Zollernduo mit den zwei Musikern Hans und Karl Dehner. 6 April 2016 Unser Heimblättle Nr. 206

7 Zollern-Duo Mit Begeisterung waren die Bewohnerinnen und Bewohner dabei und sangen bei so manchem der altbekannten Schlager, die das Musiker-Duo zum Besten gab, mit. Egal ob mit einem Tango wie Rote Rosen, rote Lippen, roter Wein, der Rosamunde-Polka oder Conny Froboess Zwei kleine Italiener, mit jedem der professionell vorgetragenen Titel gelang es den Musikern Stimmung in die Cafeteria zu bringen. Bei diesen beliebten alten Schlagern verging der Nachmittag für die Anwesenden wie im Fluge und das abwechslungsreiche Programm neigte sich mit dem Titel Sierra Madre dem Ende zu. Herr Mayer bedankte sich bei Hans und Karl Dehner für deren Auftritt. Seinen Dank richtete er auch an das Personal des Haus im Park und die Helferinnen des Besuchsdienstes für die Mithilfe an diesem Nachmittag. Das Zollern-Duo bedankte sich ebenfalls und mit deren obligatorischen Schlusslied Lili Marleen klang die musikalische Veranstaltung aus. Das Haus im Park dankt den Herren Dehner vom Zollern-Duo für die stimmungsvolle musikalische Gestaltung dieses Nachmittags. Ebenfalls danken wir Herrn Kurt Mayer vom Förderverein Altenhilfe e.v. für die Organisation und Moderation dieser Veranstaltung, sowie den Helferinnen des Besuchsdienstes für deren Unterstützung. Unser Heimblättle Nr. 206 April

8 Mutter-/Vatertagsmenü Am 8. Mai, dem zweiten Maisonntag, ist Muttertag. Dieser Tag, der in den meisten Familien mit Blumen, Geschenken und Dank für die Mütter begangen wird, soll im Haus im Park nicht ohne Würdigung verstreichen. Das Team des Haus im Park bietet für Bewohnerinnen und Bewohner sowie deren Angehörige ein gemeinsames Muttertagsmenü in der Cafeteria des Hauses an. Selbstverständlich sind auch die Väter hierzu herzlich eingeladen, findet doch der Vatertag nur drei Tage vorher, am 5. Mai statt. Um entsprechende Vorbereitungen treffen zu können, werden detaillierte Informationen sowie Coupons für die verbindliche Anmeldung rechtzeitig an die Angehörigen versandt werden. Gerne können Angehörige von Bewohnerinnen oder Bewohnern ein Anmeldeformular auch in der Verwaltung erhalten. Zum Preis von 13,50 Euro können Sie am diesjährigen Muttertag ab Uhr in der Cafeteria des Haus im Park gemeinsam mit Ihrer Mutter/Ihrem Vater das nebenstehende Menü einnehmen. Mutter-/Vatertagsmenü Erdbeerbowle zur Begrüßung ********* Melonenwürfel rot und gelb mit Parmaschinken ********* Zartes Kalbshaxenfleisch und Schweinelendchen mit Kräutermarinade Bratensoße und Pilzrahmsoße buntes Frühlingsgemüse Kartoffelgratin und Butterspätzle ********* Himbeer-Tiramisu Wir würden uns freuen, wenn viele Gäste den Müttern und Vätern im Haus im Park einen schönen gemeinsamen Tag ermöglichen. 8 April 2016 Unser Heimblättle Nr. 206

9 Strandbad vor dem Haus im Park Im Sommer ist es soweit, das neue Strandbad am See des Haus im Park wird eröffnet. Die Fische müssen im Teich enger zusammenrücken, denn ab Sommer bekommen sie Besuch von Badegästen. Nach längerer Planung wurde das Konzept von der Einrichtungsleitung abgesegnet und in den verschiedenen Gremien vorgestellt. Auf einer großen Liegewiese rund um den Teich, soll es allerhand Möglichkeiten geben sich in der Sonne zu bräunen. Für das leibliche Wohl wird auch gesorgt sein. Ein Kiosk soll allerlei Erfrischungen anbieten. Spatenstich wird der sein, so dass bis Sommerbeginn die Anlage bereit für die Badegäste ist. Das Erlebnisbad wird mit einer Rutsche im Eingangsbereich abgerundet. Es sind zudem im Sommer Beachparties geplant. Für weitere Nutzungsmöglichkeiten können gerne Vorschläge bei der Verwaltung abgegeben werden. Wer sich eine Saisonkarte sichern möchte, kann diese ab dem in der Verwaltung des Haus im Park käuflich erwerben. Vorschläge für einen passenden Namen für das Strandbad werden ab unter der Telefonnummer in der Verwaltung des Haus im Park angenommen. Wir freuen uns auf rege Beteiligung und einen heißen Sommer 2016! Lösung von Seite 5: 1. Robert Lemke 2. u.a. Heinz Schenk 3. u.a. Dieter Thomas Heck 4. u.a. Kurt und Paola Felix 5. Peter Frankenfeld 6. u.a. Frank Elstner 7. Peter Frankenfeld 8. Lou van Burg 9. Joachim Fuchsberger 10. Wim Thoelke, Wum und Wendelin 11. Hans Rosenthal Unser Heimblättle Nr. 206 April

10 Woher kommt der Aprilscherz? Es gibt mehrere Theorien, woher der Aprilscherz kommt. Die genaue Herkunft ist allerdings nicht sicher. Je nach Region gibt es verschiedene Annahmen. Die Redewendung in den April schicken ist in Bayern schon seit dem 16. Jahrhundert geläufig. Aber eine der am häufigsten genannten Entstehungstheorien bezieht sich bereits auf eine 1564 durchgeführte Kalenderreform des französischen Königs Karl IX, der den Neujahrstag vom 1. April auf den 1. Januar verlegte. Lustige Untertanen versendeten zum Apriltag Einladungen zu Neujahrsfestivitäten, die nicht stattfanden und die es auch nicht mehr gab. Wer trotzdem zu den Feierlichkeiten kam, musste sich den Spott der Anderen gefallen lassen. Derartige Aprilscherze wurden mit den napoleonischen Soldaten nach ganz Europa gebracht, wo sie umgeformt und ausgeweitet wurden. Eine andere Geschichte aus Frankreich, stammt wohl aus dem frühen 17. Jahrhundert. Danach war Heinrich IV, der erste Mensch der in den April geschickt wurde. An einem 1. April soll dieser eine Einladung zu einem Schäferstündchen von einer sehr gut aussehenden jungen Dame aus dem einfachen Volke erhalten haben. Der König war sehr erfreut über dieses Angebot der jungen Frau und war nicht abgeneigt. Er nahm die Annonce an und begab sich auf die Fahrt zu dem abgelegenen Lustschlösschen, um dort die junge Frau zu treffen. Als er dort ankam traf er nicht die junge Schöne an, sondern den eigenen Hofstaat mit samt der werten Frau Gemahlin: Heinrich der Vierte wurde vom Volk in den April geschickt. Das Christentum hat eine eigene Erklärung für den Aprilscherz: Der 1. April galt als Unglückstag, da an diesem Datum der gefallene Engel Luzifer in die Hölle eingezogen sei und der Geburtstag von Judas, dem Jünger, der Jesus verraten hat, soll auch der 1. April sein. Daher sollten sich die Christen an diesem Tag in acht nehmen oder vor schrecklichen Geschehnissen hüten. Es wird auch noch der Zusammenhang mit dem römischen Fest zu Ehren des Gottes Quirinus vermutet. Die so genannte Quirinalia wurde auch als Fest der Dummen und Narren bezeichnet. Das Festdatum fiel ursprünglich im römischen Kalender auf den 17. Februar. Durch spätere Kalenderverschiebungen und Kalenderreformen verschob sich dieses Datum auf den 1. April. Woher nun letztendlich dieser Brauch stammt, können Sie selbst entscheiden. Achten Sie also genau darauf, was ihnen am ersten April für Geschichten aufgetischt werden, damit sie nicht in den April geschickt werden und jemand zu Ihnen sagt: April, April" 10 April 2016 Unser Heimblättle Nr. 206

11 Soziale Aktivitäten Beliebtestes Thema im Monat März war Ostern. Die Teilnehmer der Mach-Mit- Aktion säten Ostergras, dass gehegt und gepflegt wurde. So mancher Topf wurde bereits gestutzt, was bisher alle gut überstanden haben. Mehrmals wurden Eier gefärbt und entweder verzehrt oder zu netten Dekorationen verwendet. Auch die Kochgruppe Gaumenschmaus war nicht untätig. Das Rezept für Osterbrot aus dem letzten Heimblättle wurde ausprobiert und mit Butter und Honig zu einem Tässle Kaffee noch ofenwarm verspeist. Kernabohna mit geräuchertem Bauchspeck und selbstgemachten Spätzle standen auf Wunsch ebenfalls auf dem Programm. Unser Heimblättle Nr. 206 April

12 Nachruf Herr Schell Wussten Sie schon? Am 10. März 2016 verstarb der langjährige Kassenwart des Fördervereins Altenhilfe e.v., Herr Artur Schell. Herr Schell trat dem Förderverein bereits bei der Gründung bei und hielt diesem über mehr als zwanzig Jahre die Treue. Seit 2008 nahm Artur Schell als Mitglied des Vereinsvorstands die Aufgabe des Kassenwarts wahr. Zudem organisierte er die monatlichen musikalischen Veranstaltungen für die im Haus im Park lebenden Seniorinnen und Senioren. Wir haben in diesen Jahren der Zusammenarbeit, Herrn Schell stets als geduldigen und zuverlässigen Partner erlebt, der umsichtig die Akteure für die Musiknachmittage auswählte und für Anliegen aus dem Haus im Park immer ein offenes Ohr hatte. Für seinen engagierten Einsatz im Förderverein Altenhilfe und somit zum Wohle des Haus im Park sind wir Herrn Artur Schell zu großem Dank verpflichtet. Seine ruhige und von Menschlichkeit geprägte Persönlichkeit wird uns unvergessen bleiben. Für die Mitarbeitenden und den Heimbeirat des Haus im Park Marianne Haug Einrichtungsleitung Für den Bau des Haus im Park wurde die zuvor auf dem Gelände befindliche Villa abgerissen und der Park komplett verändert. Was viele nicht wissen: In die 1997 eröffnete Anlage wurden Bestandteile des vorherigen Parks bewusst integriert: Die am Teich vor dem Haus befindlichen Steinskulpturen haben dort ihren neuen Platz gefunden. Des weiteren befindet sich auf dem Gelände Richtung Parkplatz eine Ulme, die bereits vor der Bauphase dort ihre Wurzeln hatte. Diese Ulme, laut Angaben eines Bisingers die Einzige in der Gemeinde, wurde während der Bauphase gehegt, gepflegt und von Baggern in weitem Bogen umfahren, da sie auf jeden Fall an ihrem Platz bleiben sollte. Dies ist glücklicherweise gut gelungen! 12 April 2016 Unser Heimblättle Nr. 206

13 Tarzan grüßt Euch alle miteinander! Liebe Leserinnen und Leser, nun liegen die Osterfeiertage schon wieder hinter uns. Der astronomische Frühlingsanfang war im März und auch die Uhren sind wieder auf die Sommerzeit vorgestellt. Nun hätte ich gerne noch ein passendes Frühlingswetter. Die ersten Sonnenstrahlen hat der Frühling uns ja schon geschenkt und natürlich nutzte ich diese Gelegenheit zu einem ersten Sonnenbad auf der Terrasse in diesem Jahr. Ich hatte ja versprochen die Sprösslinge des in der Mach- Mit-Aktion gesäten Grases im Auge zu behalten. Das Ostergras hat sich tatsächlich sehr gut entwickelt. Zunächst war ich ja verwundert, als ich sah was aus der Erde hier wuchs und dachte: Essen die Menschen jetzt vielleicht zu Ostern Gras? Also musste ich dies im Blick behalten und beobachtete genau, was in der wöchentlichen Mach-Mit-Aktion damit weiter passierte. Und wieder wurde ich überrascht, was dort die Bewohnerinnen und Bewohner gemeinsam mit Frau Graf machten. Sie färbten Eier, so dass sie danach Eier in den verschiedensten Farben hatten. Toll sahen die so bunt schon aus. Und dann dekorierten sie das Gras damit, so entstand eine wundervolle Osterdekoration. Ich hätte mit diesen bunten Eiern ja gerne gespielt, aber da doch eine ganze Menge Arbeit darin steckt, ließ ich lieber meine Pfoten da weg. Hab ja eh schon fast ein schlechtes Gewissen, wenn ich sehe wie viel Mühe sich alle machen, dass das Haus für die Feiertage schön geschmückt ist und ich anstatt der Arbeit doch lieber mit einem Mittagsschlaf in der Sonne auf der Terrasse der Frühlingsmüdigkeit trotze. Aber schließlich hat eben jeder seine Aufgaben. Meine besteht darin, das Haus und den Park zu bewachen, und wo könnte ich das besser, als auf der erhöhten Position in einem Stuhl auf der Terrasse!? Nun wünsche ich Allen einen schönen April und werde noch eine Runde schlafen, ähm bewachen. Mau, Mau, bis zum nächsten Mal! Euer Tarzan Unser Heimblättle Nr. 206 April 2016

14 Unser Angebot Stationäre Pflege Rundum gut versorgt, sich wie zu Hause fühlen. Kurzzeit-/Verhinderungspflege Zur Erholung nach Klinikaufenthalt, zur Entlastung von Angehörigen für begrenzte Zeit in besten Händen. Menü mobil Täglich frisch zubereitete Mahlzeiten zu Hause serviert. Mittagstisch Mahlzeiten in der Cafeteria des Haus im Park in Gesellschaft einnehmen. Ehrenamtlicher Besuchsdienst Haben Sie Interesse an ehrenamtlicher Tätigkeit? Der Förderverein Altenhilfe e.v. Bisingen freut sich über neue Mitglieder. Cafeteria Die hauseigene Cafeteria steht auch für Feste und Feiern nach Absprache zur Verfügung. Praktika und BFD In den Bereichen Pflege und Küche bieten wir Praktika und BFD an. Café im Park Öffnungszeiten: Montag Donnerstag: 15:00 bis 17:00 Uhr Sonntag: 14:30 bis 18:00 Uhr Freitag und Samstag: Ruhetag Für Feiern und Veranstaltungen steht ein Nebenraum zur Verfügung. Kochbuch Suchen Sie noch ein schönes Geschenk? Unser Kochbuch kann in der Verwaltung gekauft werden. Haus im Park Bahnhofstraße Bisingen Telefon: / Fax: / Internet:

Bauernregel: Donnert s im Mai recht viel, Hat der Bauer ein gutes Spiel. Fällt Reif am ersten Mai, Bringt er im Feld viel Segen herbei.

Bauernregel: Donnert s im Mai recht viel, Hat der Bauer ein gutes Spiel. Fällt Reif am ersten Mai, Bringt er im Feld viel Segen herbei. 207. Ausgabe Mai 2016 Unser HEIMBLÄTTLE Neues aus dem Haus im Park Bauernregel: Donnert s im Mai recht viel, Hat der Bauer ein gutes Spiel. Fällt Reif am ersten Mai, Bringt er im Feld viel Segen herbei.

Mehr

Weltalzheimertag Blaue Stunde

Weltalzheimertag Blaue Stunde 21. 9. 2016 Weltalzheimertag Blaue Stunde Viele Wochen waren Maria Ebser und ihre Töchter Astrid und Cathérine sowie viele Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Hauses und ehrenamtliche Helfer mit den Vorbereitungen

Mehr

Espel-Post. Brunch die Bewohnenden mit ihren Die Sommerzeit ist auch Ausflugszeit. OK steckt schon mitten in den Vor- ist vor dem Anlass.

Espel-Post. Brunch die Bewohnenden mit ihren Die Sommerzeit ist auch Ausflugszeit. OK steckt schon mitten in den Vor- ist vor dem Anlass. Espel-Post Ausgabe Nr. 205 Juni 2016 Auflage: 120 Liebe Espel-Post Leserinnen und Leser Nach den kalten und nassen Tagen Auffahrtsbrunch über die Eisheiligen, freuen wir Auch dieses Jahr begeisterte der

Mehr

Lausnitzer Musiksommer

Lausnitzer Musiksommer August 2016 Lausnitzer Musiksommer Am Freitag, den24. Juni machten sich unsere Sänger auf den Weg nach Bad Klosterlausnitz. Eigentlich stand das Chorkonzert vom Sängerkreis Stadtroda auf der Kurparkbühne

Mehr

Veranstaltungsplan vom :00 Uhr Restaurant Sturzprophylaxe mit Fr. Elschner. mit Fr. Smirniu

Veranstaltungsplan vom :00 Uhr Restaurant Sturzprophylaxe mit Fr. Elschner. mit Fr. Smirniu Veranstaltungsplan vom 01.07.13-31.07.13 Montag 01.07.13 09:00 Uhr in den Wohnbereichen 10:00 Uhr Restaurant Sturzprophylaxe mit Fr. Elschner 10:00 Uhr in den Wohnbereichen Gruppentherapie-Gedächtnistraining

Mehr

Haus St. Monika, Begegnungsstätte Caritasverband für Stuttgart e.v. Seeadlerstr Stuttgart Telefon 0711/ Fax 0711/

Haus St. Monika, Begegnungsstätte Caritasverband für Stuttgart e.v. Seeadlerstr Stuttgart Telefon 0711/ Fax 0711/ Haus St. Monika, Begegnungsstätte Caritasverband für Stuttgart e.v. Seeadlerstr.7-70378 Stuttgart Telefon 0711/95322-0 Fax 0711/95322-2700 Die Begegnungsstätte im Haus St. Monika ist ein Treffpunkt für

Mehr

Schöne Zeiten. im Haus Ringelbach

Schöne Zeiten. im Haus Ringelbach Reutlinger AltenHilfe ggmbh...motiviert an Ihrer Seite Schöne Zeiten im Haus Ringelbach Haus Ringelbach ein schönes Zuhause Unser Haus befindet sich im Herzen von Reutlingen, nahe des Stadtkerns und doch

Mehr

Kulinarischer Kalender UNSERE VERANSTALTUNGEN FEBRUAR BIS JUNI 2016 IM HOTEL NECKARTAL TAFELHAUS

Kulinarischer Kalender UNSERE VERANSTALTUNGEN FEBRUAR BIS JUNI 2016 IM HOTEL NECKARTAL TAFELHAUS Kulinarischer Kalender UNSERE VERANSTALTUNGEN FEBRUAR BIS JUNI 2016 IM HOTEL NECKARTAL TAFELHAUS Liebesbiss der Valentinstag im Tafelhaus Küchenparty mit Live-Musik SAMSTAG, 20. FEBRUAR, 19 UHR SAMSTAG,

Mehr

Altenhilfeverbund Rummelsberg

Altenhilfeverbund Rummelsberg ECHO November/Dezember 2016 Altenhilfeverbund Rummelsberg Stephanushaus Foto: Büsch Altenhilfeverbund Rummelsberg Rummelsberg 46 90592 Schwarzenbruck Tel. 09128-502360 Fax. 09128-502510 Liebe Bewohnerinnen

Mehr

«...damit die Kirche lebt...» Herz Jesu

«...damit die Kirche lebt...» Herz Jesu «...damit die Kirche lebt...» Herz Jesu O E R L I K O N Liebe Pfarreiangehörige, das Dasein für andere Menschen gibt dem Leben oft unerwartet einen neuen Sinn. Die folgenden Seiten geben Ihnen einen kleinen

Mehr

Pflegeheim Familie Larisch, Große Straße 81 a, Ottersberg, Tel /3953-0

Pflegeheim Familie Larisch, Große Straße 81 a, Ottersberg, Tel /3953-0 Pflegeheim Familie Larisch, Große Straße 81 a, 28870 Ottersberg, Tel. 04205/3953-0 Liebe Leserinnen und Leser, auf den letzen Seiten finden Sie die Rubrik Spaß und Spannung. Wer von unseren Hausgästen

Mehr

Jahreskulturkalender

Jahreskulturkalender Jahreskulturkalender 2015 Seniorenzentrum Siegburg GmbH Heinrichstr. 10 53721 Siegburg Telefon: 02241-2504-5000 www.seniorenzentrum-siegburg.de Termine können sich verändern! Bitte achten Sie auf die Aushänge

Mehr

Jahresrückblick 2015 Kindergarten Kuckucksnest Blankenstein

Jahresrückblick 2015 Kindergarten Kuckucksnest Blankenstein Jahresrückblick 2015 Kindergarten Kuckucksnest Blankenstein Auch 2015 war in unserer Einrichtung wieder einiges los. Viele tolle Erlebnisse sorgten für Begeisterung und Freude bei unseren Kindern. Einen

Mehr

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende.

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Unser Leben hat ein Ende Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Wenn wir nachdenken über den Tod: Was haben wir mit unserem Leben gemacht? Alles gut? Alles schlecht? Halb gut? Halb schlecht?

Mehr

VERANSTALTUNGSKALENDER. Februar Seniorenresidenz Erlenhof GmbH & Co. KG Erlenweg 3a-3d, Freiburg Telefonzentrale/Rezeption:

VERANSTALTUNGSKALENDER. Februar Seniorenresidenz Erlenhof GmbH & Co. KG Erlenweg 3a-3d, Freiburg Telefonzentrale/Rezeption: VERANSTALTUNGSKALENDER Februar 2014 Seniorenresidenz Erlenhof GmbH & Co. KG Erlenweg 3a-3d, 79115 Freiburg Telefonzentrale/Rezeption: 0761 4503-0 Samstag, 1. Februar 2014 Sonntag, 2. Februar 2014 10.00

Mehr

März Kinderhaus St. Ursula Warterweg Steinach ELTERNBRIEF

März Kinderhaus St. Ursula Warterweg Steinach ELTERNBRIEF März 2013 Kinderhaus St. Ursula Warterweg 6 94377 Steinach ELTERNBRIEF Liebe Eltern, der Frühling wird von Ihnen und Ihrem Kind sicherlich mit Freuden begrüßt. Jedes Jahr fasziniert es neu, wie sich nach

Mehr

Kath. Kirchengemeinde St. Jakobus in Saterland

Kath. Kirchengemeinde St. Jakobus in Saterland Kath. Kirchengemeinde St. Jakobus in Saterland St. Georg St. Jakobus St. Peter und Paul St. Petrus Canisius Strücklingen Ramsloh Scharrel Sedelsberg Gemeindebefragung zur Entwicklung eines Pastoralplans

Mehr

LIEBER GAST, LIEBE ANGEHÖRIGE, wir heißen Sie herzlich bei uns im Diakonie-Hospiz Lichtenberg willkommen. In dieser Broschüre wollen wir Sie über

LIEBER GAST, LIEBE ANGEHÖRIGE, wir heißen Sie herzlich bei uns im Diakonie-Hospiz Lichtenberg willkommen. In dieser Broschüre wollen wir Sie über LIEBER GAST, LIEBE ANGEHÖRIGE, wir heißen Sie herzlich bei uns im Diakonie-Hospiz Lichtenberg willkommen. In dieser Broschüre wollen wir Sie über unser Haus, unsere Angebote und einige wichtige Dinge informieren.

Mehr

Auftritte im Advent und Besuch vom Nikolaus

Auftritte im Advent und Besuch vom Nikolaus Auftritte im Advent und Besuch vom Nikolaus Unsere diesjährigen Adventsauftritte begannen am 1. Adventssamstag in der "Kleingartenanlage Burgloch" in Leverkusen-Alkenrath. Die Leverkusener Gruppe der "Deutschen

Mehr

Gebührenfreier Parkplatz neben Rebstock-Garden; zu den Veranstaltungen im Rebstock-Garden wird kein Eintritt erhoben; Änderungen vorbehalten!

Gebührenfreier Parkplatz neben Rebstock-Garden; zu den Veranstaltungen im Rebstock-Garden wird kein Eintritt erhoben; Änderungen vorbehalten! St. Goarer Schützenfest 15. - 17.07.2016 im Rebstock-Garden Freitag, 15. Juli 19:00 Totenehrung auf dem Friedhof 20:00 musikalischer Abend mit den Raindrops Samstag, 16. Juli 12:00 Rheinischer Nachmittag

Mehr

Elternbrief. September 2014

Elternbrief. September 2014 Elternbrief September 2014 Liebe Eltern, nun sind schon zwei Wochen vergangen, seit das neue Kindergartenjahr begonnen hat. Die ersten Spatzenkinder sind schon eingewöhnt und es kommen monatlich immer

Mehr

Ich, du, wir MODELLTEST 1. Meine Familie. Wohnung. Wer? heißen. glücklich. mögen. Geburtstag. Lehrerin. Hausmann. zu Hause bleiben.

Ich, du, wir MODELLTEST 1. Meine Familie. Wohnung. Wer? heißen. glücklich. mögen. Geburtstag. Lehrerin. Hausmann. zu Hause bleiben. Ich, du, wir Onkel Hausmann arbeiten arbeitslos Beruf Geschwister Bruder Lehrerin Vater Mutter helfen Kinder Großeltern Eltern arbeiten zu Hause bleiben Wer? Wohnung gemütlich Zimmer Küche Wohnzimmer Meine

Mehr

Kreisverband Bernkastel-Kues

Kreisverband Bernkastel-Kues Kreisverband Bernkastel-Kues Bund der Ruhestandsbeamten, Rentner und Hinterbliebenen im Deutschen Beamtenbund 21.12.2016 Weihnachtsfeier des Seniorenverbandes - BRH Kreisverband Bernkastel-Kues vom 14.

Mehr

Gemeindeblatt. der Christlichen Gemeinde Wegweiser. November / Dezember 2015

Gemeindeblatt. der Christlichen Gemeinde Wegweiser. November / Dezember 2015 Gemeindeblatt der Christlichen Gemeinde Wegweiser November / Dezember 2015 Jauchzet ihr Himmel; freue dich, Erde! Lobet, ihr Berge, mit Jauchzen! Denn der Herr hat sein Volk getröstet und erbarmt sich

Mehr

Bürgermeister-Gräf- Haus

Bürgermeister-Gräf- Haus Pflege Bürgermeister-Gräf- Haus Sachsenhausen In dieser Broschüre 1. Das Bürgermeister-Gräf-Haus 2. Wohnen 3. Aktivitäten 4. Kulinarisches 5. Gesundheit & Wohlbefinden 6. Verwaltung & Weitere Dienste

Mehr

Newsletter September 2016

Newsletter September 2016 Newsletter September 2016 Internationale Frauen Leipzig e.v. 1.) Öffnungszeiten 2.) Angebote 3.) Mutter-Kind-Café 4.) Interkulturelles Frauenfrühstück im Bürgertreff 5.) Sport und Bewegungsfest im Rabet

Mehr

VERANSTALTUNGSKALENDER. November Seniorenresidenz Erlenhof GmbH & Co. KG Erlenweg 3a-3d, Freiburg Telefonzentrale/Rezeption:

VERANSTALTUNGSKALENDER. November Seniorenresidenz Erlenhof GmbH & Co. KG Erlenweg 3a-3d, Freiburg Telefonzentrale/Rezeption: VERANSTALTUNGSKALENDER November 2014 Seniorenresidenz Erlenhof GmbH & Co. KG Erlenweg 3a-3d, 79115 Freiburg Telefonzentrale/Rezeption: 0761 4503-0 Samstag, 1. November 2014 Allerheiligen Sonntag, 2. November

Mehr

Pflegezentrum Maichingen

Pflegezentrum Maichingen Pflegezentrum Maichingen Ein Leben in Geborgenheit. Eine Atmosphäre des Vertrauens Das Pflegezentrum Maichingen ist eines von vier Einrichtungen des Evangelischen Diakonievereins Sindelfingen e.v., der

Mehr

Große Begrüßungsfeier für die Schulanfänger an der Hohenbogen- Grundschule Rimbach

Große Begrüßungsfeier für die Schulanfänger an der Hohenbogen- Grundschule Rimbach Große Begrüßungsfeier für die Schulanfänger an der Hohenbogen- Grundschule Rimbach Die herbstlich dekorierte Aula war bei der großen Begrüßungsfeier der 15 Schulanfänger bis auf den letzten Platz gefüllt.

Mehr

Kita Zeitung -9- Jan. Feb. März April 2017

Kita Zeitung -9- Jan. Feb. März April 2017 Kita Zeitung -9- Jan. Feb. März April 2017 Liebe Eltern! Zu Beginn dieses Jahres möchten wir dem Elternbeirat und allen Eltern noch ganz herzlich danke sagen: für die gute Zusammenarbeit und die Bereitschaft,

Mehr

20.00 Uhr Uhr Kontakt: Uhr Uhr inkl. Mittagessen Uhr

20.00 Uhr Uhr Kontakt: Uhr Uhr inkl. Mittagessen Uhr Gruppenangebote Frauen- Hauskreis dienstags 1x monatlich nach Absprache 20.00 Uhr Bettina Langenberg 96 13 96 Jugend- Hauskreis dienstags 14-tägig 19.00 Uhr Simon Franken 0 23 25/ 58 32 968 Beten+ Bibelgespräche

Mehr

Viele, die damals mit ihm feierten, sind heute wieder da, nehmen hier Abschied, trauern um ihn.

Viele, die damals mit ihm feierten, sind heute wieder da, nehmen hier Abschied, trauern um ihn. Ansprache an der Abschiedsfeier für Klaus B. Liebe Trauernde, wir nehmen heute gemeinsam Abschied von Klaus B. Vor ein bisschen mehr als vier Jahren waren wir in der reformierten Kirche versammelt, um

Mehr

Tageszentrum Talbach. Ein spezielles Betreuungsangebot für Menschen mit Demenz.

Tageszentrum Talbach. Ein spezielles Betreuungsangebot für Menschen mit Demenz. Tageszentrum Talbach Ein spezielles Betreuungsangebot für Menschen mit Demenz. Mehr Erholungszeit für pflegende Angehörige Mehr Lebensqualität Mehr soziale Kontakte Professionelle Entlastung für pflegende

Mehr

Evangelisch - Freikirchliche Gemeinde Peine (Baptisten)

Evangelisch - Freikirchliche Gemeinde Peine (Baptisten) Evangelisch - Freikirchliche Gemeinde Peine (Baptisten) Quelle: www.gemeindebrief.de 2 Quelle: www.gemeindebrief.de Liebe geht durch den Magen Essen im Mai! Dieser Einladung in die Christuskirche am 9.

Mehr

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte T e n n e n b a c h e r P l a t z PROGRAMM November 2014 Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Tennenbacherstraße 38 79106 Freiburg Tel. 0761 / 287938 www.awo-freiburg.de Die Seniorenbegegnungsstätte Tennenbacher

Mehr

SOMMERPROGRAMM 2017 Bildungs- und Freizeitwerk Osnabrück - BuFO

SOMMERPROGRAMM 2017 Bildungs- und Freizeitwerk Osnabrück - BuFO SOMMERPROGRAMM 2017 Bildungs- und Freizeitwerk Osnabrück - BuFO Anmeldeschluss: 7. Juni 2017 REGELN ZUR TEILNAHME BuFO bedeutet: Bildungs- und Freizeitwerk Osnabrück Regeln für die BuFO-Angebote Sie können

Mehr

Predigt am Familiengottesdienst zum Erntedankfest 1. Könige 17,8-16 Alle gute Gabe kommt her von Gott dem Herrn

Predigt am Familiengottesdienst zum Erntedankfest 1. Könige 17,8-16 Alle gute Gabe kommt her von Gott dem Herrn Predigt am 02.10.2016 Familiengottesdienst zum Erntedankfest 1. Könige 17,8-16 Alle gute Gabe kommt her von Gott dem Herrn 1. Könige 17,8-16: 8 Da kam das Wort des HERRN zu ihm: 9 Mach dich auf und geh

Mehr

ERÖFFNUNG im Frühjahr Seniorenzentrum Louise-Ebert-Haus Heidelberg-Boxberg

ERÖFFNUNG im Frühjahr Seniorenzentrum Louise-Ebert-Haus Heidelberg-Boxberg FÜR SENIOREN, DIE ihr leben mit schwung planen. ERÖFFNUNG im Frühjahr 2016 Seniorenzentrum Louise-Ebert-Haus Heidelberg-Boxberg Sehr geehrte Damen und Herren, Henrik Schaumburg, Einrichtungsleiter der

Mehr

Gruppenangebote. Gruppenangebote

Gruppenangebote. Gruppenangebote Gruppenangebote Tanzen im Sitzen Für alle Interessierten, die Freude am Tanzen und Bewegen haben. Tanzen im Sitzen ist eine eigenständige Tanzform, die auf die Bedürfnisse älterer Menschen abgestimmt ist.

Mehr

Nein, es ist ganz anders, DU siehst ja aus wie ICH! Aber warum guckst du so unglücklich?

Nein, es ist ganz anders, DU siehst ja aus wie ICH! Aber warum guckst du so unglücklich? Der Prinz, der Bettelknabe und der Tiger Guten Abend, verehrte Zuschauer, liebe Kinder, die GEOlino-Redaktion präsentiert das Schattentheaterstück Der Prinz, der Bettelknabe und der Tiger Viel Spaß und

Mehr

Veranstaltungen für Senioren

Veranstaltungen für Senioren Veranstaltungen für Senioren 2017 1. Halbjahr Älter werden in Wetter (Ruhr) Gemeinsame Veranstaltungen des Seniorenbüros und des Seniorenbeirates der Januar 2017 Dienstag, 10. Januar Senioren St. Liborius

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Senioren- und Pflegewohnhaus Graz - St. Peter

Senioren- und Pflegewohnhaus Graz - St. Peter Senioren- und Pflegewohnhaus http://st-peter.lebensraeume-caritas.at Diözese Graz-Seckau www.caritas-steiermark.at Herzlich willkommen im Senioren- und Pflegewohnhaus! Ein Haus zum Leben, ein Haus zum

Mehr

Jahresrückblick 2015 der Seniorengruppe die Grauen Füchse

Jahresrückblick 2015 der Seniorengruppe die Grauen Füchse Naturschutzgruppe Taubergrund Seite 1 Jahresrückblick 2015 der Seniorengruppe die Grauen Füchse Bericht von Johannes Pelz Besichtigung des Dorfmuseums in Weikersheim Am 21. Januar besichtigten wir das

Mehr

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland Gottesdienstgestaltung Kinder Familie Jugend Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland www.kath-kirche-vorarlberg.at/liturgieboerse Danken teilen helfen Kindergottesdienst

Mehr

Wir lieben, was wir tun.

Wir lieben, was wir tun. Europäischer Hof Heidelberg Friedrich-Ebert-Anlage 1 D-69117 Heidelberg Telefon: +49 (0) 6221-515-0 Telefax: +49 (0) 6221-515-506 welcome@europaeischerhof.com www.europaeischerhof.com Wir lieben, was wir

Mehr

Themen neu 1/Lektion 9 Kaufen & Schenken Komparation

Themen neu 1/Lektion 9 Kaufen & Schenken Komparation Komparation Sie sind in Österreich, und möchten in einem Hotel bleiben. Sie lesen die Prospekte. Vergleichen Sie bitte die Hotels. SCHLOSSHOTEL WALTER Das neue Luxushotel liegt direkt im Zentrum. Es hat

Mehr

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Inhalt Liebe Leserin, lieber Leser! Seite 3 Kirchen-Tag ist ein Fest mit guten Gesprächen Seite 5 Das ist beim Kirchen-Tag wichtig Seite 7 Gott danken

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Coesfeld Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Coesfeld Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Coesfeld Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-center.de M. Großmann_pixelio.de www.lebenshilfe-nrw.de Lebenshilfe Programm Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Das Weihnachtsgeschenk

Das Weihnachtsgeschenk 3. Studienjahr 99/00 M.R: Das Weihnachtsgeschenk David Henry Wilson Baiabong 1. Band Seite 144-149 Hallo, ich bin Wuffi, der Hund der Familie Braun. Ich bin ein intelligenter Hund und lebe schon sehr lange

Mehr

Liebe Kinderpfarrblattleser!

Liebe Kinderpfarrblattleser! Liebe Kinderpfarrblattleser! Endlich ist es wieder da, das aktuelle das Kinderpfarrblatt mit unseren Bastel- und Spielnachmittagen, Kinder und Familiengottesdiensten, einer Ministrantenolympiade und Vielem

Mehr

Altenburgheim Richtig. Daheim.

Altenburgheim Richtig. Daheim. Altenburgheim Richtig. Daheim. Ein neuer Lebensmittelpunkt Hier, auf den Höhen von Bad Cannstatt, öffnet sich das beeindruckende Panorama der Stadt, in der viele unserer Bewohner den Großteil ihres Lebens

Mehr

Bericht über die Feier zum 10-jährigen Jubiläum am 31. Mai im Glaspavillon der Universität Duisburg-Essen, Campus Essen

Bericht über die Feier zum 10-jährigen Jubiläum am 31. Mai im Glaspavillon der Universität Duisburg-Essen, Campus Essen Bericht über die Feier zum 10-jährigen Jubiläum am 31. Mai 2010 im Glaspavillon der Universität Duisburg-Essen, Campus Essen Pünklich um 14.00 Uhr begann die Veranstaltung mit einer auf einem Akkordeon

Mehr

BOSCHLER. schenken Zeit für Menschen. Ein Kooperationsprojekt am Standort Feuerbach von:

BOSCHLER. schenken Zeit für Menschen. Ein Kooperationsprojekt am Standort Feuerbach von: BOSCHLER schenken Zeit für Menschen Ehrenamtliches Engagement von Feuerbacher Bosch-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern in Einrichtungen der Samariterstiftung in Leonberg und Zuffenhausen Ein Kooperationsprojekt

Mehr

Ehrenamtlicher Malteser Besuchs- und Begleitdienst Garmisch-Partenkirchen

Ehrenamtlicher Malteser Besuchs- und Begleitdienst Garmisch-Partenkirchen Ehrenamtlicher Malteser Besuchs- und Begleitdienst Garmisch-Partenkirchen Malteser Hilfsdienst e.v. Burgstraße 15 82467 Garmisch-Partenkirchen Tel. 08821-947800 www.malteser-garmisch-partenkirchen.de Claudia.Eschelbach@malteser.org

Mehr

PROGRAMM. B i f ä n g e. Februar Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte. Weierweg Freiburg Tel /

PROGRAMM. B i f ä n g e. Februar Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte. Weierweg Freiburg Tel / PROGRAMM Februar 2012 B i f ä n g e Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Weierweg 12 79111 Freiburg Tel. 0761 / 47 38 36 www.awo-freiburg.de Seniorenwohnanlage und Bifänge Weierweg 12 79111 Freiburg Tel.:

Mehr

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus Bruder Bruder Bruder Bruder Ferien Ferien Ferien Ferien Eltern Eltern Eltern Eltern Schwester Schwester Schwester Schwester Woche Woche Woche Woche Welt Welt Welt Welt Schule Schule Schule Schule Kind

Mehr

Bungalows am Plattensee Betreutes Wohnen

Bungalows am Plattensee Betreutes Wohnen Domizil Seniorpalace am Plattensee ist ein Senioren- und Pflegezentrum wenige Kilometer vom Plattensee in Ungarn entfernt, ruhig gelegen und von einem großen parkähnlichen Garten umgeben. 2016/17 entstehen

Mehr

Gemeinde aktuell: Archiv 98 (vom Juni 2012)

Gemeinde aktuell: Archiv 98 (vom Juni 2012) Gemeinde aktuell: Archiv 98 (vom Juni 2012) Lasset die Kinder zu mir kommen! 15 Jahre Kindergarten-Förderverein Katja Döhren, Vorsitzende des Fördervereins, begrüßt die Anwesenden und bedankt sich bei

Mehr

Ostern in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Ostern in Deutschland, Österreich und der Schweiz Ostern in Deutschland, Österreich und der Schweiz 1 Wie feiert man Ostern? a) Lesen Sie die Texte. Unterstreichen Sie wichtige Wörter. 1. Am Ostersonntag gehen die Eltern mit ihren Kindern in den Garten,

Mehr

Glauben Gottesdienst zur Plakatwandaktion

Glauben Gottesdienst zur Plakatwandaktion Glauben Gottesdienst zur Plakatwandaktion Vorbereitung Einladungen zum Gottesdienst: Denkt rechtzeitig daran die Gruppen für den Gottesdienst zu informieren und eventuell Einladungen zu verteilen. (Wichtig:

Mehr

Familien Gottesdienst

Familien Gottesdienst Familien Gottesdienst 05. 10. 2014 1. Orgelvorspiel 2. Liturgische Eröffnung Pfarrer: Gemeinde: Amen Pfarrer: Im Namen Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Unsere Hilfe steht im Namen

Mehr

Domicil Lindengarten. Gastfreundschaft am Fusse des Bantigers

Domicil Lindengarten. Gastfreundschaft am Fusse des Bantigers Domicil Lindengarten Gastfreundschaft am Fusse des Bantigers Herzlich willkommen im Domicil Lindengarten Gemeinsam mit den Mitarbeitenden des Domicil Lindengarten begrüsse ich Sie herzlich im idyllischen

Mehr

29. Mathewochenende in Bonn Dr. Albert Oganian

29. Mathewochenende in Bonn Dr. Albert Oganian 29. Mathewochenende in Bonn Dr. Albert Oganian Wie jedes Jahr seit 2007 nahmen 8 LGH-ler Tobias Holl, Milena Luithlen (beide 10. Klasse), Katharina Tscharf, Olivia Thierley (beide 9. Klasse), Christian

Mehr

n Beratung n Entlastung n Wertschätzung Tagespflege Philipp-Melanchthon-Zentrum

n Beratung n Entlastung n Wertschätzung Tagespflege Philipp-Melanchthon-Zentrum n Beratung n Entlastung n Wertschätzung Tagespflege Philipp-Melanchthon-Zentrum Herzlich willkommen, liebe Seniorinnen und Senioren, liebe pflegende Angehörige! Das Philipp-Melanchthon-Zentrum ermöglicht

Mehr

Ein Engel besucht Maria

Ein Engel besucht Maria Ein Engel besucht Maria Eines Tages vor ungefähr 2000 Jahren, als Maria an einem Baum Äpfel pflückte, wurde es plötzlich hell. Maria erschrak fürchterlich. Da sagte eine helle Stimme zu Maria: «Ich tu

Mehr

ISBN

ISBN Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind

Mehr

Haus Mühlenbrock. Restaurant Hotel Biergarten

Haus Mühlenbrock. Restaurant Hotel Biergarten Haus Mühlenbrock Restaurant Hotel Biergarten AFRIKANISCHES BUFFET JEDEN 1. UND 3. FREITAG IM MONAT Bei unserem afrikanischen Buffet verwöhnen wir Sie mit der breiten Vielfalt der Küche Afrikas. Unsere

Mehr

Mit allen Sinnen entdecken, erfahren und genießen wir die Welt.

Mit allen Sinnen entdecken, erfahren und genießen wir die Welt. Mit allen Sinnen entdecken, erfahren und genießen wir die Welt. Die Welt des Zwergenstüble Liebe Eltern, das Zwergenstüble Freiberg e.v. ist ein Verein für Kleinkindbetreuung und wurde 2007 von engagierten

Mehr

Am Alten Sportplatz 20, Weißenborn (Sängerstüb l)

Am Alten Sportplatz 20, Weißenborn (Sängerstüb l) Einladung Vorabend zum I. Advent Am Vorabend zum I. Advent am Samstag, den 29. November organisiert unser Verein wieder das Christbaumschmücken in der Parkanlage am Platz des 3. Oktober. Alle Einwohner

Mehr

Liebe Eltern, Elternabend mit Elternbeiratswahl. Erntedankgottesdienst. Familientag am Sportgelände. Gartenaktion

Liebe Eltern, Elternabend mit Elternbeiratswahl. Erntedankgottesdienst. Familientag am Sportgelände. Gartenaktion Liebe Eltern, mit diesem ersten Elternbrief heißen wir Sie im neuen Kindergartenjahr herzlich willkommen. Allen neuen Kindern und Eltern wünschen wir ein gutes Eingewöhnen und hoffen, sie fühlen sich schnell

Mehr

Singreise ins Lechtal

Singreise ins Lechtal Singreise ins Lechtal 3. Singreise vom 22. 26. Mai 2013, Holzgau im Tirol Bereits zum dritten Mal organisierte Dölf Bachmann aus Igis eine Singreise mit dem musikalischen Leiter Peter Hasler aus Grabs.

Mehr

Wia z haus. Gmiatlichkeit aus Tradition seit 1847

Wia z haus. Gmiatlichkeit aus Tradition seit 1847 Wia z haus Gmiatlichkeit aus Tradition seit 1847 Herzlich Willkommen! Mitten in der Stadt Linz und doch am Land isst und trinkt man beim Lehner am Fuß des Bachlbergs. Als freundliches Familiengasthaus

Mehr

PROGRAMM. H a s l a c h. August 2015. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. H a s l a c h. August 2015. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte PROGRAMM August 2015 H a s l a c h Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Mathias-Blank-Str. 22 79115 Freiburg Tel. 0761 / 4 70 16 68 www.awo-freiburg.de E-Mail: swa-haslach@awo-freiburg.de Beratung und Information

Mehr

Katja Falkensteiner, überarbeitet von Cristina Cornelius Fasching. ... eine verrückte Zeit.

Katja Falkensteiner, überarbeitet von Cristina Cornelius Fasching. ... eine verrückte Zeit. Fasching... eine verrückte Zeit http://vs-material.wegerer.at Die Faschingszeit Bald ist es wieder soweit: Wir feiern Fasching oder Karneval oder Fastnacht. Alle drei Wörter bedeuten das gleiche. Alle,

Mehr

Illustration: Hans-Jürgen Krahl

Illustration: Hans-Jürgen Krahl Mit Konstantin durch das Jahr Mit Konstantin durch die Jahreszeiten Schreibe die richtige Jahreszeit unter das passende Bild: Sommer, Herbst, Winter, Frühling Male die Tulpe rot an! Zeichne in das Sommerbild

Mehr

Mehr Kirche wagen... Informationen aus dem Evangelischen Dekanat Runkel. Newsletter der Profilstelle Bildung und Gesellschaftliche Verantwortung

Mehr Kirche wagen... Informationen aus dem Evangelischen Dekanat Runkel. Newsletter der Profilstelle Bildung und Gesellschaftliche Verantwortung Mehr Kirche wagen... Informationen aus dem Evangelischen Dekanat Runkel Newsletter der Profilstelle Bildung und Gesellschaftliche Verantwortung Januar 2016 www.ev-dekanat-runkel.de Seite 2: Kirche im Kino:

Mehr

Ein Familiengottesdienst zur Speisung der Fünftausend

Ein Familiengottesdienst zur Speisung der Fünftausend Ein Familiengottesdienst zur Speisung der Fünftausend (Lukas 9, 10ff und Johannes 6, 1-5) Einzug / Musikalisches Vorspiel Begrüßung mit Eingangsvotum und Würdigung des reich geschmückten Erntedankaltars

Mehr

Dein Engel hat dich lieb

Dein Engel hat dich lieb Irmgard Erath Heidi Stump Dein Engel hat dich lieb Gebete für Kinder BUTZON BERCKER Mein Engel ist mir nah! Du bist mir nah Lieber Engel, ich danke dir, du bist immer für mich da, gehst alle Wege mit

Mehr

Pfingstival 23.-24. Mai 2015 30. Geburtstag der Big Band 30 Jahre Söderblom-Big Band Das Pfingstival Eine Ehemalige erinnert sich Schon mehr als 500 Söderblomer traten während ihrer Schulzeit der Big Band

Mehr

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter im AWO Seniorenzentrum Aying Ein Stück Heimat. Die Seniorenzentren der AWO Oberbayern Sehr geehrte Damen und Herren, Oliver Wahl, Einrichtungsleiter ich begrüße

Mehr

Haus Franz Borgia. Es ist immer noch mein Leben. Caritas Erzdiözese Wien caritas-pflege.at

Haus Franz Borgia. Es ist immer noch mein Leben. Caritas Erzdiözese Wien caritas-pflege.at Haus Franz Borgia Es ist immer noch mein Leben. Caritas Erzdiözese Wien caritas-pflege.at Jeden Tag gut gepflegt. Gemütlichkeit am Rande des Wienerwalds Und ob ich mich freu! Ankommen und wohlfühlen: Im

Mehr

Herzlich willkommen im Sozialkonzept Mariettenhof

Herzlich willkommen im Sozialkonzept Mariettenhof CASA REHA Mariettenhof-Express Herzlich willkommen im Sozialkonzept Mariettenhof Liebe BewohnerInnen, Freunde und LeserInnen! Die Zeit verfliegt und das eben noch junge Jahr 2016 ist schon wieder zur Hälfte

Mehr

Espel-Post. Liebe Espel-Post Leserinnen und Leser. Ausgabe Nr. 180 April 2014 Auflage: 120. Wüthrich für die vielen interessanten. Espel-Post Jubiläum

Espel-Post. Liebe Espel-Post Leserinnen und Leser. Ausgabe Nr. 180 April 2014 Auflage: 120. Wüthrich für die vielen interessanten. Espel-Post Jubiläum Espel-Post Ausgabe Nr. 180 April 2014 Auflage: 120 Liebe Espel-Post Leserinnen und Leser Espel-Post Jubiläum Wüthrich für die vielen interessanten Die erste Ausgabe war im Mai 1999. Beiträge. Sie alle

Mehr

Haus St. Barbara. Es ist immer noch mein Leben. Caritas Erzdiözese Wien caritas-pflege.at

Haus St. Barbara. Es ist immer noch mein Leben. Caritas Erzdiözese Wien caritas-pflege.at Haus St. Barbara Es ist immer noch mein Leben. Caritas Erzdiözese Wien caritas-pflege.at Leben wie Zuhause. Alles unter einem Dach Ganz wie daheim Ankommen und wohlfühlen: Im Caritas Haus St. Barbara lässt

Mehr

VERANSTALTUNGSKALENDER. Juni Seniorenresidenz Erlenhof GmbH & Co. KG Erlenweg 3a-3d, Telefonzentrale/Rezeption:

VERANSTALTUNGSKALENDER. Juni Seniorenresidenz Erlenhof GmbH & Co. KG Erlenweg 3a-3d, Telefonzentrale/Rezeption: VERANSTALTUNGSKALENDER Juni 2016 Seniorenresidenz Erlenhof GmbH & Co. KG Erlenweg 3a-3d, 3a 79115 Freiburg Telefonzentrale/Rezeption: 0761 4503-0 10.30 11.15 Uhr 15.00 16.00 Uhr 16.00 16.45 Uhr 16.15 17.15

Mehr

Feste im. Jahreskreis

Feste im. Jahreskreis Feste im Jahreskreis www.lehrmittelboutique.net Bild: Gerd Altmann / pixelio Dietlind Steuer Neujahr ist am ersten Kalendertag eines neuen Jahres. Das Neujahrsfest wird in fast allen Kulturen, allerdings

Mehr

Der perfekte Ort für Ihre Traumhochzeit -1-

Der perfekte Ort für Ihre Traumhochzeit -1- Der perfekte Ort für Ihre Traumhochzeit -1- Liebes Brautpaar! Es freut uns, dass Sie sich bezüglich Ihrer Hochzeitsfeier für unser Haus interessieren. Mit Engagement, Erfahrung und vielen Ideen organisieren

Mehr

Juni Juli Echo Lokalteil Altenpflegeheim Obere Lichtenplatzer Straße. Obere Lichtenplatzer Straße Seite 1

Juni Juli Echo Lokalteil Altenpflegeheim Obere Lichtenplatzer Straße. Obere Lichtenplatzer Straße Seite 1 Juni Juli 2014 Echo Lokalteil Altenpflegeheim Obere Lichtenplatzer Straße Obere Lichtenplatzer Straße Seite 1 Neuigkeiten aus dem Haus Am 19.3. und am 30.3.14 haben wir einen Angehörigensprechtag angeboten,

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

Kleinkindergottesdienst zu St.Martin

Kleinkindergottesdienst zu St.Martin Kleinkindergottesdienst zu St.Martin 12.11.2003 Lied zum Einzug: Durch die Straßen... Begrüßung und Kreuzzeichen (Pastor) : In dieser Stunde sind wir hier zusammengekommen, um ein Fest zu feiern, das Fest

Mehr

Rückblicke aus unserer Flüchtlingssozialarbeit:

Rückblicke aus unserer Flüchtlingssozialarbeit: Ehrenamtsrundbrief September 2016 Liebe Ehrenamtliche und ehrenamtlich Interessierte, So langsam kommen alle aus dem Urlaub zurück und der Alltag nimmt wieder seinen Lauf. Das Wetter beschert uns zwar

Mehr

Advent im Clementine von Wallmenich-Haus

Advent im Clementine von Wallmenich-Haus Advent im Clementine von Wallmenich-Haus An allen vier Adventswochenenden konnten sich die Bewohner des Clementine von Wallmenich-Hauses über musikalische Darbietungen bei besinnlich vorweihnachtlichen

Mehr

Herzlich willkommen! Caritas-Altenzentrum Paul-Hanisch-Haus Hausinformation. Caritasverband. Angebote und Ansprechpartner

Herzlich willkommen! Caritas-Altenzentrum Paul-Hanisch-Haus Hausinformation. Caritasverband. Angebote und Ansprechpartner Caritas-Altenzentrum Paul-Hanisch-Haus Stockmannsmühle 23 42115 Wuppertal Herzlich willkommen! Tel. 0202 71970 Fax 0202 719760 altenzentrum.paulhanischhaus@caritas-wsg.de www.caritas-wsg.de Caritas-Altenzentrum

Mehr

Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen. Lebenshilfe Center Siegen. Programm. Information Beratung Service. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen. Lebenshilfe Center Siegen.  Programm. Information Beratung Service. Gemeinsam Zusammen Stark Center Siegen Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de Programm Information Beratung Service Gemeinsam Zusammen Stark Engagement verbindet Dieses Programm informiert Sie über unsere Angebote. Sie haben

Mehr

Veranstaltungsplan

Veranstaltungsplan Veranstaltungsplan 02.02. 08.02.2013 Samstag 02.02.2013 Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende! 12.00 Uhr WB: Einzelbetreuung mit Fr. Gebert 16.30 Uhr Restaurant: Alle Bewohner und deren Angehörige

Mehr

Ankunft heißt auf lateinisch adventus, daher kommt der Name Advent. Ist es doch die in den christlichen Kirchen in den Wochen nach

Ankunft heißt auf lateinisch adventus, daher kommt der Name Advent. Ist es doch die in den christlichen Kirchen in den Wochen nach November 11 / 2006 FORTUNA JOURNAL GZW AUSSENSTELLE FORTUNA 1120 Wien, Sagedergasse 14 A D V E N T S Z E I T Ankunft heißt auf lateinisch adventus, daher kommt der Name Advent. Ist es doch die in den christlichen

Mehr

Sonntag, 01. Februar Einzelbetreuungen Bewegungsspiele Bunter Nachmittag Montag, 02. Februar Krankenhausbesuch Stadtspaziergang

Sonntag, 01. Februar Einzelbetreuungen  Bewegungsspiele Bunter Nachmittag Montag, 02. Februar Krankenhausbesuch Stadtspaziergang Sonntag, 01. Februar 10.30 Uhr: Einzelbetreuungen in allen Wohnbereichen, Bewohnerzimmer 16.00 Uhr: Bewegungsspiele 16.00 Uhr: Bunter Nachmittag Montag, 02. Februar Krankenhausbesuch mit Frau Stegmaier

Mehr

im SEEHOF zum Erlebnis machen April bis Juni 2013 Veranstaltungen & Aktionen

im SEEHOF zum Erlebnis machen April bis Juni 2013 Veranstaltungen & Aktionen Veranstaltungen & Aktionen April bis Juni 2013 im SEEHOF zum Erlebnis machen *Preise und Terminänderungen vorbehalten April bis Juni 2013* Musikanten Stammtisch Musikanten und Musikliebhaber treffen sich

Mehr

Der Kaffeeklatsch findet täglich um Uhr im Speiseraum statt. Hierzu sind alle Bewohner herzlich eingeladen.

Der Kaffeeklatsch findet täglich um Uhr im Speiseraum statt. Hierzu sind alle Bewohner herzlich eingeladen. Programm M a i 2011 Der Kaffeeklatsch findet täglich um 15.00 Uhr im Speiseraum statt. Hierzu sind alle Bewohner herzlich eingeladen. Die Sprechstunden von Frau Hüls sind jeweils am: Montag, Mittwoch,

Mehr