PUTBUSSER NACHRICHTEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PUTBUSSER NACHRICHTEN"

Transkript

1 PUTBUSSER NACHRICHTEN amtliches mitteilungsblatt der Stadt PutBuS nr: 02/2015 XXvi. Jahrgang 23. februar 2015 NeUJAHRSeMPFANG Nach der Begrüßung der zahlreichen Gäste und Teilnehmer des Neujahrsempfangs durch den Bürgervorsteher, Herrn Gustav Lüth hielt der Bürgermeister, Harald Burwitz, seine Festansprache. Als Vertreter von Vereinen und Institutionen aus Politik, Wirtschaft und Kultur oder eben auch als Privatperson bezeugen Sie mit Ihrer Teilnahme Ihr stets wachsendes Interesse an der Gestaltung unserer Heimatstadt sowie an einer weiteren kontinuierlichen und ausgewogenen Entwicklung unseres Gemeinwesens. In seinem kurzen Rückblick auf das hinter uns liegende Jahr sprach der Bürgermeister folgendes an: Ausbau der Goor-Promenade mit dem zweiten und abschließenden Bauabschnitt für ca. 1,3 Mio. Euro, die zu 65 % aus EU- und Landesmittel gefördert wurden, Rege Bautätigkeit im Wohngebiet Lauterbach Siedlung 13 von 69 Einfamilienhäuser sind bisher errichtet worden. Auch im Wohngebiet Güstelitzer Straße/Lindenstraße sind die ersten Häuser errichtet worden, Sanierung des 2. Aufganges in der Leopold-Spreer-Straße, Fertigstellung des Verräterhauses in Groß Stresow, Einweihung von 12 Krippenplätzen in der evangelischen Kindertagesstätte St. Martingarten, Sanierung des Ehrenmales für die Opfer des großen Weltbrandes. Insgesamt sind aus Mitteln der Kriegsgräberfürsorge, der Denkmalpflege und aus privaten Spenden in die Sanierung des Denkmals geflossen. Seit August 2013 ist die Stadt Putbus Gastgeber für derzeit 24 Asylbewerber aus Afghanistan, Syrien, Palästina und Mauretanien. Die Verantwortung für die Betreuung unserer ausländischen Mitbürger liegt bei der Stadtverwaltung. Als unmittelbare Ansprechpartnerin wurde eine Betreuerin eingestellt und auch ein Helferkreis von Bürgerinnen und Bürgern der Stadt steht bei Bedarf zur Verfügung. Vier junge Männer haben im vergangenen Jahr im Rahmen einer gemeinnützigen Tätigkeit den Bauhof unserer Stadt unterstützt. In seinen weiteren Ausführungen sprach der Bürgermeister auch die Arbeit der Vereine unserer Stadt und das große Engagement der ehrenamtlich tätigen Mitbürgerinnen und Mitbürger an. Im Rahmen des Neujahrsempfanges wurde die Auszeichnung Ehrenamt 2014 der Stadt Putbus vorgenommen. Die Ausgezeichneten sind: Hans-Dieter Hintz, der wegen Krankheit von der Nichte Renate Rienow vertreten wurde und Solveig Lindow. Ich danke allen, die auch im vergangenen Jahr wieder tatkräftig an der Entwicklung unserer Stadt mitgewirkt und mitgebaut haben. Insbesondere darf ich hier noch einmal die Arbeit der Kameraden unserer Freiwilligen Feuerwehr, der Mitglieder des Fördervereins Residenzstadt und Schlosspark Putbus und der Mitglieder des Seniorenbeirates erwähnen, aber auch die Leistungen der Mitglieder des SV Putbus, der Kleingärtner, der Angelvereine Ihnen allen, meine sehr verehrten Damen und Herren, ein herzliches Dankeschön der Stadt Putbus und ihrer Bürgerinnen und Bürger. Ein kleiner Imbiss und reger Gedankenaustausch ließen den Neujahrsempfang ausklingen. inhalt: amtliche und Öffentliche Bekanntmachungen Seite 2 3 termine und veranstaltungen Seite 12

2 Öffentliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachung Verbandsschau des Wasser- und Bodenverbandes Rügen Amtliche Bekanntmachung Am Mittwoch, dem 11. März 2015 findet um Uhr im Rathaus, Sitzungssaal, Markt 8 in Putbus die Verbandsschau 2014 des Wasser- und Bodenverbandes Rügen für den Schaubezirk Putbus statt. Allen betroffenen Anliegern, Nutzungsberechtigten und Gewässereigentümern wird die Möglichkeit gegeben, sich an dieser Verbandsschau zu beteiligen und Missstände an den in der Unterhaltungspflicht des Wasser- und Bodenverbandes befindlichen Anlagen aufzuzeigen. Die Stadt Putbus führt ein formloses öffentliches Interessenbekundungsverfahren für die Vermietung der Marstall-Gastronomie durch: Vermietung des Gastronomiebereiches im Marstall Putbus ab Die vollständige Ausschreibung ist unter Punkt Bekanntmachungen veröffentlicht. gez. Frenzel Geschäftsführer Wasser- und Bodenverband Rügen Tourenplan für die 1. Schadstoffsammlung 2015 Amtsbereich Putbus: Sonnabend, Ortsteil Standort Uhrzeit Lonvitz Am Iglu Vilmnitz Wasserwehr Lauterbach Großparkplatz hintern Bahnhof Putbus F.-Reuter-Straße Putbus Markt Kasnevitz Am Sportplatz Blank SGB Öffentliche Einrichtungen Frühjahrsputz 2015 in Putbus Aufruf an alle Bürgerinnen und Bürger unseres Stadtgebietes! Am Sonnabend, dem von 9.00 bis Uhr findet unser traditioneller Frühjahrsputz statt. Die schöne weiße Schneedecke im Winter ist nicht von Dauer und so taucht im Frühjahr darunter all der Müll und Unrat wieder auf, der übers Jahr an den Straßen- und Wegesrändern achtlos hingeworfen wurde. Leider ist es auch in diesem Jahr erforderlich, durch einen Großeinsatz von Freiwilligen unserer Stadt zu einem besseren Aussehen vor den Osterfeiertagen zu verhelfen. An den bekannten Treffpunkten finden sich Müllsammler ein, um gemeinsam die bereitgestellten Müllsäcke zu füllen. Der Bauhof fährt wieder ab Uhr die Sammelstrecken ab und sorgt im Nachgang für eine ordnungsgemäße Entsorgung. Und wie in den Vorjahren werden auch 2015 alle Müllsammler zu einem kostenfreien Imbiss bei der Freiwilligen Feuerwehr, Eichenallee 1 ab Uhr eingeladen. Die Mitglieder des Feuerwehrfördervereins Putbus e.v. bereiten für alle Helfer eine leckere Suppe mit Bockwurst vor und erwarten alle Teilnehmer zum gemeinsamen Mittagessen. Bitte denken Sie an etwas Kleingeld, da die Verpflegung auf Wunsch noch durch Getränke ergänzt werden kann. An dieser Stelle den fleißigen Helfern und Helferinnen der Freiwilligen Feuerwehr Putbus bzw. des Feuerwehrfördervereins ein großes Dankeschön für die Bemühungen und die auch schon langjährig stattfindende tolle Versorgung. Tische und Bänke werden in der Fahrzeughalle aufgestellt und die Gulaschkanone dampft, wenn die Müllsammler hier mit hungrigem Magen eintreffen. Bei Fragen zu den Sammelbereichen und zur Meldung für weitere freiwillige Einsätze oder zum Bezug von Müllsäcken steht Ihnen das Bau- und Ordnungsamt unter der Tel. Nr zur Verfügung. Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung im Jahr 2015! Ihr Bürgervorsteher Gustav Lüth Ihr Bürgermeister Harald Burwitz PN #

3 Öffentliche Bekanntmachungen Hinweise zum Widerspruchsrecht gegen Datenübermittlung und Auskunftserteilung Gemäß 36 des Landesmeldegesetzes von Mecklenburg-Vorpommern vom 12.Oktober 1992 (GVOBI.M-V S.578), zuletzt geändert durch Gesetz vom 17.Dezember 2003 (GVOBI.M-V S.2, 8) weise ich auf Ihr Recht hin, einer Datenübermittlung und Auskunftserteilung in folgenden Fällen zu widersprechen: an Parteien und Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit allgemeinen Wahlen und Abstimmungen ( 35 Abs.1 Landesmeldegesetz LMG), an Mandatsträger, Presse oder Rundfunk zu Alters- oder Ehejubiläen ( 35 Abs.2 Landesmeldegesetz LMG) an Adressbuchverlage ( 35 Abs.3 Landesmeldegesetz LMG) an die öffentlich-rechtlichen Religionsgemeinschaften, der ein Familienangehöriger angehört, dieses gilt nicht, soweit die Daten für Zwecke des Steuererhebungsrechts der jeweiligen öffentlich-rechtlichen Religionsgemeinschaft übermittelt werden. ( 32 Abs.2 Landesmeldegesetz LMG). Internetauskunft ( 34 Abs. 1a Landesmeldegesetz LMG) an das Bundesamt für Wehrverwaltung gemäß 18 Abs.7 Melderechtsrahmengesetz Diese Datenübermittlung erfolgt zum Zwecke der Übersendung von Informationsmaterial über die Streitkräfte an eventuell zukünftige Freiwillige. Anträge zur kostenlosen Einrichtung einer vorgenannten Übermittlungs- und Auskunftssperre sind während der Sprechzeiten im Einwohnermeldeamt/Bürgerbüro erhältlich. Einwohnermeldeamt/Bürgerbüro Wie lange sind Ausweispapiere gültig? Der Bundespersonalausweis und Reisepass (Europass) sind bei der Antragstellung unter 24. Lebensjahr Für Antragsteller ab dem 24. Lebensjahr sind Bundespersonalausweis und Reisepass Der vorläufige Personalausweis ist 6 Jahre gültig 10 Jahre gültig 3 Monate gültig Ausweispapiere, wie der Bundespersonalausweis, vorläufiger PA, und Reisepass dürfen nicht verlängert werden. Bei Neubeantragung benötigen Sie: Ihren alten PA und RP oder Kinderausweis Geburts- oder Heiratsurkunde Lichtbilder Von der Antragsstellung bis zur Ausfertigung des neuen Dokumentes vergehen erfahrungsgemäß bis 4 Wochen. Kinderreisepass vom 01. bis zum 12. Lebensjahr gültig Einwohnermeldeamt/Bürgerbüro Öffentliche Bekanntmachung Der Vorstand der Jagdgenossenschaft Kasnevitz lädt hiermit öffentlich alle Eigentümer von Grundflächen, die zu dem gemeinschaftlichen Jagdbezirk im Territorium der ehemaligen Gemeinde Kasnevitz gehören und auf denen die Jagd ausgeübt werden darf, zur Versammlung der Jagdgenossen ein. Termin: Freitag, Ort: Heu-Ferien-Hof Altkamp, Dorfstr. 1, Veranstaltungsraum Beginn: Uhr Tagesordnung 1. Begrüßung, Eröffnung der Versammlung 2. Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung, der Beschlussfähigkeit und der Tagesordnung 3. Bericht des Vorstandes über das zurückliegende Jagdjahr 4. Bericht der Pächtergemeinschaft Kasnevitz 5. Bericht des Kassenwartes 6. Bericht des Rechnungsprüfers und Entlastung des Kassenwartes 7. Entlastung des Vorstandes 8. Haushaltsplan 2015/ Entwurf Haushaltsplan 2015/2016 und Diskussion 8.2 Beschluss über die Verwendung des Ertrages aus der Jagdnutzung des Jagdjahres 2014/ Beschluss über die Verwendung nicht ausgezahlten Reinertrages aus der Jagdnutzung des Jagdjahres 2004/ Beschluss des Haushaltsplans 2015/ Verschiedenes 10. Schlusswort des Vorsitzenden Zu Beginn der Versammlung wird zu einem gemeinsamen Essen geladen. Vorsorglich weisen wir für die stimmberechtigte Teilnahme an der Versammlung der Jagdgenos sen auf folgende Satzungspunkte hin: Die Jagdgenossen, die ihr Eigentum noch nicht nachgewiesen haben, müssen einen entsprechen den Nachweis (Eintrag in das Grundbuch oder einen gleichwertigen Nachweis) bis zu Beginn der Versammlung dem Vorstand vorlegen. Vertretungsvollmachten für natürliche Personen sind schriftlich vorzulegen und müssen auf die stattfindende Versammlung bezogen sein. Bisher vorgelegte Vollmachten sind ungültig. Ein Bevollmächtigter hierbei darf nicht mehr als 3 Jagdgenossen vertreten. Vertretungsvollmachten für juristische Personen müssen ebenfalls schriftlich erteilt werden und dürfen nicht älter als zwei Jahre sein. Wir bitten ebenfalls alle Eigentümer, die ihr Konto bei der ehemaligen Sparkasse Rügen haben, in Vorbereitung der Pachtzahlung, um Mitteilung der inzwischen umgestellten Bankverbindungen. (Uwe Pohl, Dorfstr. 6, Altkamp, Tel ) Für den Jagdvorstand: Uwe Pohl, Vorsitzender Kasnevitz, den PN # 02.15

4 Öffentliche Bekanntmachungen Festspielfrühling Rügen 2015 Violinist Benjamin Schmid und die Sopranistin Simone Kermes. Auf die Insel kommen außerdem die Wiener Sängerknaben, Tänzer des Wiener Staatsballetts und die Burgtheater-Schauspieler Michael Maertens und Mavie Hörbiger. Auszug aus dem Programm: Freitag, Uhr Marstall Putbus Frühlingserwachen Eröffnungskonzert Sonnabend, Uhr Marstall Putbus Wiener Sängerknaben mit Werken von Schubert, Mozart, Strauss sowie Wiener Lieder Fauré Quartett im Marstall, Foto: Geert Maciejewski Berühmte Maler, Schriftsteller und Komponisten haben Rügen bereist und die große Anziehungskraft der Insel empfunden. Seit 2012 tut es das Fauré Quartett ihnen nach als künstlerische Leitung des Festspielfrühlings Rügen. Nun geht der Festspielfrühling Rügen bereits in die vierte Runde! Vom 13.bis 22. März 2015 lädt das Fauré Quartett wieder hochkarätige musikalische Weggefährten auf die Insel ein. Thema der 16 Konzerte und 4 Begleitveranstaltungen ist die Musikstadt Wien. Mit dabei sind u.a. die Festspielpreisträger Matthias Schorn, Harriet Krijgh, Marie-Elisabeth Hecker und Quatuor Hermès sowie der Pianist Martin Helmchen, der Montag, Uhr Theater Putbus Schubertiade, Kammerkonzert Donnerstag, Uhr Theater Putbus Das hätte ich nicht schöner schreiben können Kammerkonzert Freitag, Uhr Badehaus Goor Lauterbach Götz Teutsch-Vortrag Wien um Uhr Theater Putbus Liebesfreud & Liebesleid, Musik und Literatur um die Femme fatale Alma Mahler Sontag, Uhr Theater Putbus Festspielkehraus, Kammerkonzert Gleichstellungsbeauftragte bietet kostenlosen Selbstverteidigungskurs für alle Putbusserinnen an Der Selbstverteidigungskurs findet für alle Frauen und Mädchen, unabhängig von Alter, Hautfarbe, Herkunft, Größe, Gewicht, Behinderungen, Religion und sexueller Orientierung statt. Sportlichkeit ist keine Voraussetzung. Frauen jeden Alters sind am 07. März 2015 von 9.30 Uhr Uhr in der Aula des Sonderpädagogischen Zentrums, Schulstraße 6 herzlich willkommen! Andreas Kuhfuß von der Kampf-Sport-Gemeinschaft Rügen e.v. wird uns die kniffligen Tipps und Tricks zeigen. Ich freue mich auf Sie. So können wir behutsam unseren Frauentag einen Tag später feiern. Anmeldungen nehme ich telefonisch unter Tel: / oder per unter entgegen. Ihre Julia Präkel Gleichstellungsbeauftragte Verschmutzter Fußweg Augenblicklich gibt es auf dem Fußweg von Putbus nach Lauterbach an verschiedenen Stellen eine große Sauerei. Ich möchte hiermit an alle Putbusser und Lauterbacher Hundehalter appellieren, die diesen Weg mit ihren Hunden benutzen, doch alle Haufen zu beseitigen, denn besonders vor dem Pflegeheim ist es manchmal für die Bewohner eine Zumutung, diesen Weg mit dem Rollator bzw. Rollstuhl zu befahren. Es gibt zwischen Putbus und Lauterbach genügend Freiflächen wo die Hunde ihr Geschäft machen können, auch wenn es hier und da für die Hundebesitzer etwas unbequemer ist, aber für die Fußwegbenutzer könnte es sauberer sein. Hermann Matthias PN #

5 Öffentliche Bekanntmachungen Diesjährige Mittwinter-Wasservogelzählung im Biosphärenreservat Südost-Rügen Christoph Huth bei der diesjährigen Mittwinter-Wasservogelzählung im Biosphärenreservat Südost-Rügen Foto: W. Matzke, Bildarchiv Amt für das Biosphärenreservat Südost-Rügen Wir haben in den zwei Tagen insgesamt fast Berg- und Reiherenten gezählt fasst Wolfgang Matzke aus dem Sachgebiet Forschung und Monitoring des Biosphärenreservates Südost-Rügen mit Blick auf die vor ihm liegenden Zählbögen kurz zusammen. Gemeinsam mit den Rangern Steffen Sprenger, Heinz Steinfeldt, Thomas Papke und Michael Kolberg, dem Praktikanten Christoph Huth und Francesca Alf, die hier ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr ableistet, hat er am 15. und 16. Januar die diesjährige Mittwinter-Wasservogelzählung durchgeführt. Insgesamt wurden in 11 Zählgebieten Daten erhoben. Neben den Berg- und Reiherenten bildeten erneut die Sing- und Höckerschwäne mit rund Individuen den größten Anteil der erfassten Vögel. Neben den individuenstarken Artengruppen konnten aber auch wieder einige Seltenheiten erfasst werden. So wurden beispielsweise am 16. Januar im Bereich der Prorer Wiek einige Samtenten gesichtet. Die Vögel halten sich hauptsächlich im Freiwasserbereich der Oderbank auf und sind nur selten so küstennah zu beobachten. verdickt und zeigt ein orangefarbenes Feld. Die Weibchen sind braun gefiedert und haben zwischen Augen und Schnabel einen weißen Fleck. Samtenten suchen ihre Nahrung ausschließlich tauchend, wobei sie 1 Minute unter Wasser bleiben und dabei bis zu 10 Meter tief tauchen können. Hauptsächlich ernährt sich die Art von Krebsund Weichtieren. Während der Erhebungen zur Mittwinter-Wasservogelzählung konnten die Ranger des Biosphärenreservates zudem 3 Kegelrobben im Bereich des Göhrener Südstrandes sichten, die sich nur wenige hundert Meter vom Strand entfernt aufhielten. Bereits seit dem Jahr 2006 engagiert sich das Biosphärenreservat Südost-Rügen innerhalb der international stattfindenden Erhebungen der Wasservögel. Neben Deutschland sind alle Ostseeanrainer sowie Holland und England beteiligt. Die in Deutschland erfassten Daten werden durch den Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) zusammengefasst und analysiert, die Auswertung aller international erhobenen Daten erfolgt in England. Die Art kommt sowohl in Eurasien als auch in Nordamerika vor und ist ein häufiger Durchzügler und Wintergast in Nord- und Ostsee. Die Männchen sind schwarz gefiedert und weisen einen weißen Fleck unter dem Auge auf. Die Oberschnabelbasis ist 5 PN # 02.15

6 Öffentliche Bekanntmachungen Neue Rekorde bei der 11. Vereinsoffenen Meisterschaft der DLRG OG Bergen Samtens. Zum nunmehr 11. Mal lud die DLRG Ortsgruppe Bergen zur Vereinsoffenen Meisterschaft im Störtebeker Sporthotel ein. Auch in diesem Jahr waren wieder Starter aus anderen DLRG Ortsgruppen und Vereinen vertreten, darunter die DLRG Ortsgruppen Graal Müritz, Ribnitz-Damgarten und Samtens sowie die Wasserwacht. Die vereinsoffene Meisterschaft hat sich mittlerweile zu einer festen Größe im Vereinsleben entwickelt und erfreut sich großer Beliebtheit bei den Kindern und Jugendlichen. Schließlich ist es eine der besten Möglichkeiten überhaupt seine eigenen Schwimmleistungen zu zeigen und sich mit Gleichaltrigen zu messen. Ziel eines Wettkampfes ist es nicht nur alleine mit einer Medaille oder Urkunde die Heimreise anzutreten. Ziel eines Wettkampfes kann auch eine Standortbestimmung sein oder der Sieg über den eigenen Schweinehund. Wettkampfatmosphäre aufzunehmen, sich in sportlich fairen Wettkämpfen zu vergleichen und Schlüsse ziehen, andere mitzureißen und zu sportlichen Leistungen motivieren, teilzunehmen und dabei zu sein, wenn die Freunde sportlich streiten. Das sind Erlebnisse, die Wettkämpfe bieten, so Jörg Wienberg,1. Vorsitzender der DLRG Bergen Rügen e.v. bei der Begrüßung der Schwimmsportler und Trainer. Der Wettkampftag gliederte sich wie in den Vorjahren in zwei Abschnitte. Während am Vormittag die jüngeren Kinder in den Altersklassen 0 bis II gegeneinander antraten, starteten am Nachmittag die älteren Kinder und Jugendlichen in den Altersklassen III bis V. Besonders bei den ältesten Startern kam es für die Zuschauer zu spannenden Kopf an Kopf Schwimmen, bei denen oft nur wenige Zehntel über die Platzierung entschieden. Geschwommen wurde in den Disziplinen Brust, Rücken, Freistil und Hindernisschwimmen über Strecken von 25m bei den Kleinen bis hin zu 100m bei den Großen. Direkt im Anschluss an jede Disziplin fand eine kleine Siegerehrung statt, mit der die Leistungen gewürdigt wurden. Die Ergebnisse des Tages gaben den Startern einen guten Aufschluss darüber, ob sich das wöchentliche Training ausgezahlt hat. Aber auch unter den Übungsleitern wurden die Zeiten ausgewertet. Am Ende des Wettkampftages konnte Jörg Wienberg, 1. Vorsitzender der Ortsgruppe eine positive Bilanz ziehen: Im vergangenem Jahr haben die Sportlerinnen und Sportler der DLRG Bergen Rügen e.v. insgesamt 28 Vereinsrekorde aufstellen können. Alleine bei den 11.Vereinsoffenen Meisterschaften in diesem jungen Sportjahr konnten die Schwimmsportler bereits 17 neue Vereinsrekorde aufstellen. Diese Topleistungen zu Beginn des Wettkampfjahres lassen auf weitere großartige Ergebnisse hoffen. Hier zeigt sich zu welchen Leistungen die Kinder und Jugendlichen in unseren Trainingsgruppen fähig sind. Großartige Trainerleistungen und die Anstrengungsbereitschaft der Wassersportler lassen Bestleistungen entstehen. Damit waren es für den Verein die erfolgreichsten vereinsoffenen Meisterschaften aller Zeiten. Auch im kommenden Jahr wird es erneut eine vereinsoffene Meisterschaft geben, zu der andere Ortsgruppen und Vereine herzlichst eingeladen sein werden. Ein besonders großes Dankeschön gilt selbstverständlich allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern des Vereins, ohne die die Durchführung der Vereinsmeisterschaft nicht möglich gewesen wäre. Zahlen und Fakten: 40 Wettkämpfe 79 Teilnehmer 117 Medaillen und Urkunden Anna Bruns, Carmen Henninger und Isabel Brunk stellten jeweils 3 Vereinsrekorde auf Informationen über die DLRG OG Bergen unter Text und Bild: Ron Geist Zehntel entscheiden über Plätze packender Zweikampf zwischen Tim Zahn und Nicolas Haase in 100 m Freistil PN #

7 Öffentliche Bekanntmachungen SV Putbus holt drei Punkte in der Volleyball-Landesliga Weil sie wiederum der dünnen Personaldecke Tribut zu zollen hatten, mussten sich die Volleyball-Damen des SV Putbus diesmal mit drei von möglichen sechs Punkten begnügen. Zwar stand Franziska Schewe wieder zur Verfügung, dafür aber hatte sich Tia Jenßen im Training eine Knieverletzung zugezogen. Zudem fehlte zunächst Rica Göppert, die aus beruflichen Gründen erst im zweiten Spiel dazu stoßen konnte. So musste Libera Franziska Schewe im ersten Spiel des Tages gegen das starke zweite Team des VC Stralsund, das zuvor bereits gegen den SV Hafen Rostock gewonnen hatte, im Angriff spielen. Dass die Stralsunderinnen stärker wären, als ihr Tabellenplatz ausdrückt, war uns klar, gestand Trainer Raik Blodow ein. Gegen die gut eingespielten und flinken jungen Hansestädterinnen reichten auch noch so gute Standard-Spielzüge oder hinter den Block gelegte Bälle oftmals nicht aus und lange Ballwechsel zermürbten das Heimteam zusehends. Hinzu kamen ungewohnt viele fehlerhafte Angaben. Wenn auch die Gesamtpunktzahl mit 78:70 recht knapp ausfiel, gewann Stralsund die Begegnung letztlich klar mit 3:0 Sätzen. Zum zweiten Spiel des Tages gegen den Hafen Rostock konnte Blodow auf Rica Göppert zurückgreifen und Franziska Schewe auf die Libero-Position setzen. Dies gab nicht nur Anja Dankert Sicherheit, die fortan sowohl mit scharfen Angaben als auch harten Angriffsbällen aus dem Hinterfeld glänzte. Die erfahrenen Rostockerinnen sind das vielleicht am besten eingespielte Team der Liga, meint Blodow. Die konnten zwar einstudierte Spielzüge mühelos lesen, aber es fehlte an der Konstitution, um auf das variantenreiche Spiel der Schwarz-Goldenen zu reagieren. Zudem waren die Rostockerinnen den schnellen Halbfeldangriffen von Anja Dankert nahezu hilflos ausgesetzt. Ähnlich wie im Hinspiel, leisteten sich die Prinzessinnen aus der Fürstenstadt zwar ein Zwischentief, hielten schlussendlich aber drei klar verdiente Punkte auf der Insel. Die Tabelle führen nun die beiden Greifswalder Teams vor dem SV Putbus an. Und gegen die geht es am nächsten und zugleich vorletzten Spieltag am 7. März ab Uhr in der Sporthalle an der Lauterbacher Straße. Höchstspannung garantiert - Unterstützung wie stets dringend erwünscht! Ebenso wie zum vielleicht spannenden Saisonfinale am letzten Spieltag, dem 22. März in Stralsund. Uwe Driest SV Putbus 1. VC Stralsund II 0:3 (24:26, 21:25, 25:27) SV Putbus SV Hafen Rostock 3:1 (25:14, 14:25, 25:13, 25:7) 1 HSG Uni Greifswald II 29 2 ESV Turbine Greifswald 28 3 SV Putbus 26 4 PSV Neustrelitz III 21 5 SV Hafen Rostock VC Stralsund II 19 7 Bad Doberaner SV 8 8 Schweriner SC III 7 9 HSV Neubrandenburg 4 7 PN # 02.15

8 Neuer Gemeindewehrführer bei der Freiwilligen Feuerwehr Putbus Am lud Gemeindewehrführer Horst Behrend zur Jahreshauptversammlung in das Feuerwehrgerätehaus. In seinem Jahresbericht legte Hauptbrandmeister Behrend Rechenschaft für das Jahr 2014 ab. Im Jahr 2014 wurde die FF Putbus zu 37 Einsätzen alarmiert, diese gliedern sich in acht Brandeinsätze, 16 Technische Hilfeleistungen, fünfmal mussten die Kameraden Wasser lenzen, sieben aufgelaufene Brandmeldeanlagen und einer Übung zusammen mit der FF Garz. Zu den diesjährigen Tagesordnungspunkten zählten jedoch nicht nur die üblichen Jahresberichte, Auszeichnungen und Beförderungen, sondern auch die Neuwahlen der Wehrführung und des Vorstandes. Nach 32 Jahren im Amt des Gemeindewehrführers, gab Horst Behrend das Steuer an Oberbrandmeister Sebastian Götte als neuen Wehrführer ab. Unterstützung erhält dieser nun von seinem ebenfalls neugewählten Stellvertreter Hauptlöschmeister Clemens Kopplin. Behrend als Kassenwart und Kameradin Hauptfeuerwehrfrau Antje Sachtleben als Schriftwart. Wir gratulieren den Kameraden Götte und Kopplin und wünschen nur das Beste im neuen Amt. Der Vorstand gliedert sich nun wie folgt auf die drei Kameraden Oberlöschmeister Jean Hurtienne, Stefan Zentner und Martin Leonhard als Gruppenführer, Kamerad Oberlöschmeister Bernd Godglück als Gerätewart, Kamerad Hauptbrandmeister Horst PN #

9 v.l.n.r.: 1. Reihe: Gerätewart Bernd Godglück, Gemeindewehrführer Sebastian Götte, Kassenwart Horst Behrend, Schriftwart Antje Sachtleben, 2. Reihe: Gruppenführer Martin Leonhard, Stellv. Gemeindewehrführer Clemens Kopplin, Gruppenführer Stefan Zentner und Jean Hurtienne Großer Wert wurde auch im Jahr 2014 auf die Aus- und Weiterbildung der Kameradinnen und Kameraden gelegt. Auch konnte ein neues Mitglied für die Feuerwehr gewonnen werden. Kamerad Stefan Buchholz wurde feierlich aufgenommen. Den Lehrgang Retten und Selbstretten im Atemschutzeinsatz absolvierten die Kameraden Stefan Zentner, Martin Leonhard, André Rampe und Antje Sachtleben. Zum Truppführer qualifizierte sich Kameradin Antje Sachtleben. Den Lehrgang zum Truppmann absolvierten die Kameraden Nicole Zentner und Steffen Rehbein, beide qualifizierten sich ebenfalls zu Atemschutzgeräteträgern. Kamerad Andreas Hartwig absolvierte den Lehrgang zum Maschinisten, sowie zusammen mit den Kameraden Felix Bäsell, Antje Sachtleben, Paul Steffenhagen, Alexander Wenzel und Nicole Zentner, den Lehrgang Sprechfunk. 10 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr Putbus Für 10 Jahre Mitgliedschaft in der FF Putbus wurden die Kameraden Hauptfeuerwehrmänner Florian Sandhop und Max Vierling mit der Brandschutz-Ehrenspange des Landes Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet. Beförderungen Auf Grund ihrer ausgeübten Funktionen und abgelegten Qualifizierungen wurden folgende Kameraden durch Bürgermeister Harald Burwitz befördert: Zum Oberbrandmeister Sebastian Götte Zum Hauptlöschmeister Clemens Kopplin Zum Oberlöschmeister Martin Leonhard Zum Feuerwehrmann Stefan Buchholz Für seine Verdienste als Gemeindewehrführer wurde Hauptbrandmeister Horst Behrend zum Ehren-Gemeindewehrführer ernannt. Für ihre jahrelange Arbeit im Wehrvorstand wurde den Kameraden Hauptlöschmeister Lothar Schrank und Löschmeister Horst Rettig mit einem Präsent gedankt. Der aktuelle Personalbestand der FF Putbus gliedert sich wie folgt auf: 32 Kameraden im aktiven Dienst, vier Kameraden in der Ehrenabteilung, sechs Kinder in der Jugendfeuerwehr und drei Ehrenmitglieder. Sie möchten mehr über unsere ehrenamtliche Tätigkeit erfahren und diese unterstützen, dann besuchen Sie uns unter www. feuerwehr-putbus.de oder jeden Donnerstag ab 19 Uhr im Feuerwehrgerätehaus Putbus. Antje Sachtleben, Schriftwart Fotos: Dieter Lindemann 9 PN # 02.15

10 Ab März rolt der Ball wieder Spielplan des SV Putbus Kreisliga NVP/RÜG 2015 Spieltag Anpfiff Spielansetzung ergebnis Sa, Uhr SV Putbus SV Niepars : Sa, Uhr SV Putbus TSV Sagard : Sa, Uhr SV Rambin 61 SV Putbus : Sa, Uhr SV Putbus Stralsunder FC : Sa, Uhr VFB Marlow SV Putbus : Sa, Uhr SV Putbus Franzburger SV : So, Uhr PSV Ribnitz-Damgarten II SV Putbus : Sa, Uhr SV Putbus SV Traktor Steinhagen : So, Uhr SV RW Trinwillershagen II SV Putbus : Sa, Uhr SV Putbus ESV Lok Stralsund : Sa, Uhr SV Samtens SV Putbus : Sa, Uhr SV Putbus FSV Garz : Christin Wilcken: DÄMMeRUNG Zeichnungen & Objekte Ausstellung vom bis In ihrer gegenwärtigen Ausstellung stellt CIRCUS EINS das Schaffen der jungen Künstlerin Christin Wilcken aus Güstrow vor. Mit ihren Zeichnungen und Wandobjekten untersucht Christin Wilcken eine naturhafte Welt hinter der Oberfläche der Erscheinungen. Im mutigen Verzicht auf vordergründige Augenreize, entwickelt sie einen poetischen Minimalismus, der die Wahrnehmung sensibilisiert, sich dem Warencharakter der Kunst entzieht und eine neue Form der Auseinandersetzung mit Natur erfindet. CIRCUS EINS stellt das vielversprechende, schon jetzt sehr eigenständige Werk, der 1982 in Güstrow geborenen Künstlerin erstmals auf Rügen vor. Christin Wilcken 2004 bis 2007 am Caspar-David-Friedrich- Institut der Universität Greifswald studiert erhielt sie den Caspar-David-Friedrich-Preis. Der Preis von der Caspar-David- Friedrich-Gesellschaft Greifswald für künstlerische Arbeiten vergeben, die sich mit aktuellen Fragestellungen zum Verhältnis von Mensch, Natur und Kunst auseinandersetzen und in einem geistigen Bezug zum Werk Caspar David Friedrichs stehen. Sie war Stipendiatin im Mecklenburgischen Künstlerhaus Schloss Plüschow und im Schloss Wiepersdorf und wurde von der Jürgen Ponto Stiftung unterstützt. Die Ostdeutsche Sparkassenstiftung hat sie mit einem Einzelkatalog in der Reihe signifikante Signaturen vorgestellt. 2013/14 erhielt sie den Kunstpreis von Neue Kunst hat Freunde des Künstlerhauses Lukas Ahrenshoop, 2014 war sie im Rahmen eines Austauschstipendiums zu Gast in Litauen. Schon jetzt befinden sich ihre Werke u.a. in der Sammlung des Landes Mecklenburg-Vorpommern und der Kunstsammlung Neubrandenburg. Noch bis zum 22. März zeigt CIRCUS EINS außerdem die Ausstellung WISMARER REFLEXE 10 Jahre Fippinger mit fotografischen Arbeiten von Studierenden und Absolventen, die bei Prof. Olaf Fippinger an der der Hochschule Wismar studiert haben. Malermeister Rainer Grübel Siedlung Holzhof Nr Putbus Telefon / Fax / Mobil / Maler- und Tapezierarbeiten Fassadenarbeiten Fußbodenbeläge Vollwärmeschutz Klöckner Kelber Koos GbR Dachdeckerarbeiten aller Art Klempnerarbeiten aller Art (eigene Werkstatt mit Vorfertigung) Metalldächer Fritz-Reuter-Straße Putbus / Rügen Fon: / Fax: / Mobil: 01 52/ Mail: Pn #

11 Robbenbotschafter aus dem Biosphärenreservat zu Gast in der Seehundstation Friedrichskoog Am vergangenen Wochenende waren 22 Robbenbotschafter aus dem Biosphärenreservat Südost-Rügen zu Gast in der Seehundstation Friedrichskoog in Schleswig-Holstein. Zusammen mit ihren Betreuern vom WWF und aus dem Biosphärenreservat erlebten die Jugendlichen hier drei ereignisreiche und spannende Tage. Am Freitag lernten die Robbenbotschafter zunächst die Seehundstation kennen. Sie durften bei der Fütterung der 10 Kegelrobbenheuler zusehen, die derzeit in den kleinen Becken aufgepäppelt werden. Besonders angetan hat es ihnen Nikolaus, eine junge Kegelrobbe, die zum Teil noch das typisch helle Babyfell trug. Im Anschluss wurde das medizinische Training der 6 Dauerhaltungstiere durchgeführt, bei dem die Kinder trotz des stürmischen Wetters gebannt zuhörten. Eine Führung durch eine Mitarbeiterin der Seehundaufzuchtstation durch das Informationszentrum klärte viele Fragen über die Biologie der heimischen Meeressäuger. Nach einem einführenden Vortrag über die Kegelrobbenkolonie auf Helgoland stand der Samstag dann ganz im Zeichen der Forschung. Eine Gruppe der Robbenbotschafter beobachtete die Dauergäste in der Seehundstation. Die kleinen Forscher mussten nach besonderen Merkmalen und Verhaltensweisen der Einzeltiere Ausschau halten und sie für einen Vortrag zusammentragen. Die zweite Gruppe befasste sich mit der Fellzeichnung weiblicher Kegelrobben, die eine Art Fingerabdruck der Tiere darstellt. Die Jugendlichen sollten Einzeltiere auf verschiedenen Fotos identifizieren und lernten, dass man durch diese Identifizierungsmethode etwas zum Verhalten der Robben, ihre Wanderungsbewegungen und Lieblingsorte herausfinden kann. Trotz der vielen Aktivitäten fanden die Kinder noch Zeit, die Ausstellung in der Seehundstation auf eigene Faust zu erkunden und an einer spannend gestalteten Rallye teilzunehmen. Am Sonntag wurden dann die Ergebnisse der Gruppenarbeit präsentiert. Anschließend schauten sich die Robbenbotschafter den Film Matti & Co. in der Seehundstation an, der die Heuleraufzucht näher beleuchtet. Das Für und Wider dieser Aufzucht und Fragen des Verhältnisses zwischen Arten- und Tierschutz wurden angeregt diskutiert. Alle Fragen der Robbenbotschafter konnten durch die Mitarbeiter der Seehundstation beantwortet werden. Robbenbotschafter beobachten die Fütterung der Dauergäste in der Seehundstation Friedrichskoog Foto: Francesca Alf, Bildarchiv Amt für das Biosphärenreservat Südost-Rügen Leider hat aber auch der schönste Ausflug ein Ende. Bevor es am Nachmittag zurück nach Rügen ging, übergaben die Robbenbotschafter ihre zuvor gebastelten Dankeschön-Plakate an die Seehundstation und die Pension Timmermann, in der die Jugendlichen während des Wochenendes untergebracht waren. Der Besuch in Friedrichskoog ist Teil der Robbenbotschafter- Ausbildung. Das Kooperationsprojekt wurde im Jahr 2011 von WWF und Biosphärenreservat Südost-Rügen ins Leben gerufen. Im September 2014 haben 15 Jugendliche ihre Ausbildung zum Robbenbotschafter neu begonnen. Gemeinsam mit den 10 bereits ausgebildeten Robbenbotschaftern werden sie sich in den nächsten 2 Jahren Wissen zu den streng geschützten Tieren, deren Schutz und Gefährdung aber auch den Lebensraum der Robben aneignen und auf zahlreichen Informationsveranstaltungen weitergeben. Die verwendeten Infomaterialien werden die Jugendlichen selbst gestalten. Daneben stehen weitere Exkursionen auf dem Programm der Robbenbotschafter. Pflegedienst Kleine Antje Hahnke Kleine& Antje Bänecke Hahnke GbR GbR Antje Hahnke und Katja Bänecke Dorfstraße 8 a Lancken-Granitz Tel / Mobil / Generalvertretung Henry Gurski August-Bebel-Straße Putbus Telefon: Mobil: Bürozeiten: Mo.- Fr Uhr Di., Do Uhr 11 PN # 02.15

12 termine und veranstaltungen Stadtvertretung / Fachausschüsse 24. Februar, Dienstag, Uhr Sitzung der Stadtvertretung, Rathaus Putbus, Sitzungssaal Orangerie Putbus Stadtinformation Putbus, Alleestraße 35 linker Eingang, Tel (Ansprechpartner für Touristen, Gäste und Vermieter) Öffnungszeiten: Oktober bis März Montag Freitag Uhr Ausstellungszentrum der KulturStiftung Rügen, Alleestraße 35, Putbus Öffnungszeiten: November April Dienstag Samstag Uhr Eine Ausstellung der Galerie des Landkreises und der KulturStiftung Rügen 17. Januar bis 21. Februar 2015 Ausstellung von Arbeiten der Studenten der Uni Greifswald, Sektion Kunst 28. Februar bis 18. April 2015 Johannes Müller, Kossow MV zum 80. Geburtstag dauerausstellung im rathaus Putbusser Hobbymaler stellen ihre Werke vor, die Werke können zum Teil auch käuflich erworben werden. TANZNACHMITTAGE FÜR SENIOREN im Hafenhotel Viktoria Gemeinschaftaktion Seniorenbeirat und VS-Ortsgruppe Mittwoch, 25. Februar Uhr Mittwoch, 25. März Uhr Mittwoch, 29. April Uhr Unkostenbeitrag von 7,00 für 1 Tasse Kaffee, 1 Stück Kuchen und nonstop Musik. Busfahrplan: Putbus, Circus ab Uhr Putbus, Neue Schule ab Uhr Lauterbach, Hafen Lauterbach, Hafen an Uhr ab Uhr oder ab Uhr Veranstaltungen jeden Mittwoch ab Uhr Treff der Spinnradgruppe der DRK-Ortsgruppe Putbus in der DRK-Wohnanlage Goor in Lauterbach jeden Freitag ab Uhr Wochenmarkt auf dem Putbusser Markt Jetzt wieder mit eingeschränktem Angebot 04. März Uhr Verkehrsteilnehmerschulung für Senioren, Hort im Haus der Generationen, Lauterbacher Straße 6 a, Putbus 07. März Uhr Selbstverteidigungskurs für Frauen in der Aula der Schwerhörigenschule, Schulstraße 6, Putbus (s. Seite 4) 07. März Uhr Volleyballturnier des SV Putbus in der Turnhalle, Lauterbacher Straße, Putbus 09. März Uhr Bürgersprechstunde des Seniorenbeirats, kleiner Saal im Rathaus GEMEINSAMER Veranstaltungsplan SeNIORENBEITAT / VS-ORTSGRUPPE 02., 09., 16., 23., 30. März, Montag Uhr Treff der Ortsgruppe im Jugendclub Uhr Chorprobe in der Aula Grundschule Boddenwind 03., 10., 17., 24., 31. März, Dienstag, Uhr De Fitmookers in der Turnhalle der Grundschule 04., 11., 18., 25. März, Mittwoch, Uhr Seniorenskatrunde im Jugendclub Uhr Rommespielen im Jugendclub 04. März, Mittwoch, Uhr Verkehrsteilnehmerschulung im Hort Uhr Kegeln im Pommernstübchen, Hotel Koos 11., 25. März, Mittwoch, Uhr Senioren ans Netz Computerkabinett Grundschule 05., 12., 19., 26. März, Donnerstag, Uhr Kaffeerunde KlönSnack im Jugendclub 12. März, Donnerstag, Uhr Frauentagsfeier im Pommernstübchen, Hotel Koos (Kaffeegedeck 5,00 ) 06., 13., März, Freitag, Uhr Handarbeiten in der Aula Grundschule Theater Putbus Markt 13, Tel / Kassenöffnungszeiten: Dienstag bis Freitag bis und Uhr (ausser Feiertags) Tageskasse 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn (Telefon / ) 06. März Uhr Digits & Numbers-Ziffern & Zahlen, Jugendblasorchester Grimmen 07. März Uhr Zwischen Stettin und Königsberg, Dia-Ton-Show 08. März Uhr Poesia Feuerfarb, TanzTheater 13. März Uhr Hedda Gabler, Drama von Hendrik Ibsen 16. März Uhr Festspielfrühling M-V Schubertiade, Kammerkonzert 19. März Uhr Festspielfrühling M-V Das hätte ich schöner nicht schreiben können, Kammerkonzert 22. März Uhr Festspielfrühling M-V Festspielkehraus, Kammerkonzert 22. März Uhr Alle Achtung! Das Polizeistudio Live (Herr Holm) von und mit Dirk Bielefeldt 27. März Uhr Der Barbier von Sevilla, Oper von G. Rossini (in italienischer Sprache) 28. März Uhr Tauierst kümmt de Familie, Fritz-Reuter-Bühne Schwerin 29. März Uhr Ruth Hohmann & Friends, Swing und Blues PN #

13 INFORMATIONeN AUS DeN KIRCHeNGeMeINDeN PUTBUS, KASNeVITZ UND VILMNITZ Liebe Mitbürger! Inzwischen ist das Gerüst am Kasnevitzer Kirchturm abgebaut, und von seiner Spitze grüßt ein neues Kreuz weit ins Land. Und in diesem Jahr liegt der ganze März in der Passionszeit: Die Christen weltweit bedenken den Leidensweg von Jesus Christus und richten den Blick und ihre Gebete ganz besonders auf Not und Leid und Schuld in der Welt. Aber es geht auf die Osterfeiertage zu mit dem Karfreitag, an dem Jesus gekreuzigt wurde, und mit der Auferstehung am Ostermorgen. Das christliche Kreuz bedeutet beides: Wir sind zu tiefem Mitleid aufgerufen, zugleich aber dazu ermutigt, das Unsere gegen Leid und Verkehrtheit in der Welt zu tun. Dankbar wird daran erinnert, dass Jesus Christus für die ganze Welt am Kreuz gelitten hat und gestorben ist. Das Kreuz symbolisiert auf eine großartige Weise, wie sehr Gott die Menschen liebt; dennoch steht vor dieser Bedeutung der gemarterte, verspottete und unschuldig hingerichtete Mensch Jesus. Jesus sagt: Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid. Jesus solidarisiert und identifiziert sich mit allen leidenden und Lasten tragenden Menschen. Und gerade der gekreuzigte Jesus spricht jedem menschlichen Leid auch zu, dass es überwunden werden kann; gerade das Kreuz ist das Symbol für eine alles entscheidende Weltenwende geworden! Leid und Tod sollen und werden nicht ewig die Welt beherrschen! Nicht erst die bitter ernsten und tragischen Schicksale haben in einem solchen Glauben Platz, sondern auch schon unsere kleinen Unbehagen, Ängste und Sorgen im Alltag. Ihr Pastor Bodo Winkler Seit dem Ferienende im Februar ist unsere Gemeindekinderarbeit wieder besetzt, und die neue Leiterin stellt sich vor: Liebe Kinder und Eltern! nicht nur der Kirchengemeinde In dieser Ausgabe der Putbusser Nachrichten darf ich mich recht herzlich vorstellen. Mein Name ist Nicole Preuß, ich bin 30 Jahre jung und wohne in Lauterbach. Tätig bin ich als Lehrerin an verschiedenen Schulen auf der schönen Insel Rügen. Ab Mitte Februar werde ich die große Verantwortung tragen, den von Christine Völskow liebevoll gepflegten Kinderkreis der Kirchengemeinde weiter-zuführen. Seit September 2013 wohne ich nun der Liebe wegen auf der Insel Rügen und fühle mich hier heimisch, aber dennoch fehlte mir etwas zu meinem Glück, eine Aufgabe in einer Kirchengemeinde, so wie ich es aus meiner alten Heimat in Brandenburg kannte. Meine Tätigkeit als Religionslehrerin ließ mich mit Christine Bekanntschaft machen und so kamen die Dinge in Fluss. Kurzentschlossen, dennoch wohl überlegt, wollte ich mich wieder in einer Gemeinde engagieren und sagte ja als die Frage für den Kinderkreis kam. Der Kinderkreis findet jeden Montag von bis Uhr statt. Wir basteln, lesen, beten und erkunden die Welt der Bibel und unserer Gemeinde. Ich freue mich schon darauf, den Gemeindenachwuchs kennenzulernen. Eure / Ihre Nicole Preuß ev. GOTTeSDIeNSTe IM MONAT MÄRZ So Reminiscere Uhr Putbus (A) (2. Sonntag in der Passionszeit) Fr Weltgebetstagsgottesdienst Uhr Putbus So Okuli Uhr Putbus (3. Sonntag in der Passionszeit) So Laetare Uhr Putbus (4. Sonntag in der Passionszeit) So Judica Uhr Putbus (5. Sonntag in der Passionszeit) So Palmsonntag Uhr Putbus (K) (mit Vorstellung der Konfirmanden) (A) Abendmahlsgottesdienst (K) Kindergottesdienst Begreift ihr meine Liebe? Zum Weltgebetstag am 06. März 2014 laden wir herzlich ein! Um Uhr feiern wir einen besonderen Gottesdienst in der Michaelskapelle. Frauen von den Bahamas haben in diesem Jahr die Anstöße und Ideen dazu gegeben. Bunt und lebendig wird es zugehen, und es gibt Köstlichkeiten aus der Küche der Bahamas zu probieren. Ihr Frauenkreis der Kirchengemeinden Und ebenso herzlich laden wir ein zur Ökumenischen BIBeL- WOCHe Mo Fr täglich Uhr in der Michaelskapelle in der Schlosskirche Putbus Gesprächsabende: Zur Freiheit befreit Was ist Freiheit? Was meinen wir mit Freiheit? Wie werden wir frei? Wie frei sind wir wirklich? Und was tun wir als freie Leute? Alle solchen Fragen nimmt der Galaterbrief in der Bibel auf, und jeweils verschiedene Referenten werden uns an diesen Abenden Impulse geben und durch freie (!) Gespräche führen. Und eine Vorausschau: Am Sonntag, dem 3. Mai werden wir in Vilmnitz und in Putbus die Feiern zur Diamantenen und Goldenen Konfirmation begehen. Fleißige HelferInnen sind dabei, die Konfirmanden von damals : 1955 und 1965 aufzufinden und einzuladen. Gern können Sie als Konfirmandinnen und Konfirmanden sich aber auch selber im Pfarramt Putbus melden, damit möglichst niemand vergessen wird! GeMeINDeVeRANSTALTUNGeN IM MÄRZ Kinder-Andachten in der Kita donnerstags, 9.30 Uhr, in der Kita St. Martinsgarten Kinderkreise (Christenlehre) montags, Uhr (1.-6. Klasse) im Pfarramt Putbus Konfirmanden mittwochs, und ,15.30 Uhr im Pfarramt Putbus Kirchenchor dienstags, Uhr, in der Michaelskapelle Putbus Bastelkreis-Kirchenkaffee donnerstags, Uhr, im Pfarramt Putbus Arbeitskreis Kreatives Gestalten montags, Uhr, im Pfarramt Putbus Gemeindenachmittag Putbus Donnerstag, , Uhr im Pfarramt Putbus Gemeindenachmittag Vilmnitz Donnerstag, , Uhr im Pfarrhaus Vilmnitz Gemeindenachmittag Kasnevitz Donnerstag, , Uhr bei Familie Hurtienne, Kasnevitz, Dorfstraße 53 evangelischer Frauenkreis Freitag, , Uhr Weltgebetstagsgottesdienst Helferkreis Montag, den , Uhr, im Pfarramt Putbus Mitarbeiter und Anschriften der ev. Kirchengemeinden: ev. Pfarramt und Pastor Bodo Winkler, Alleestraße 34, Putbus Tel.: /436; Fax: /88031; auch bei: Pastor Winkler im Pfarrhaus Vilmnitz, Tel.: / Sprechzeiten im Pfarramt: dienstags und donnerstags, von 9:00 12:00 Uhr Kinderkreise: telefonisch vorerst über das Pfarramt Friedhöfe Kasnevitz und Putbus: Dietmar Kraski, Tel.: /60887 oder 0160/ Friedhof Vilmnitz: Hans-Jürgen Hoge, Tel.: 0162/ ev. Kindertagesstätte St. Martinsgarten : Alleestr. 34, Putbus, Marianne Czulak, Tel.: / Kita-Andachten: Margit Gutowski, Tel.: /61466 Kindergottesdienst: Sylvia Zander, Tel.: / Arbeitskreis Kreatives Gestalten, Bastelkreis, Helferkreis: Christina Heidtmann, Tel.: /61413 ev. Frauenkreis: Sylvia Zander, Tel.: / Kirchenchor: Kantor Thomas Klee, Tel.: / Pn # 02.15

14 GeBURTSTAGe IM MÄRZ 2015 DIe STADTVeRWALTUNG GRATULIeRT am 1. März Frau Hildegard Pendzich, Putbus Herrn Peter Christlieb, Putbus am 2. März Herrn Rudi Schmidt, Vilmnitz am 4. März Herrn Horst Lindow, Putbus Herrn Gerd Harang, Putbus Herrn Eckhard Hoffmann, Lonvitz am 5. März Frau Gertrud Rettig, Kasnevitz Frau Jutta Blasi, Gremmin am 6. März Herrn Horst Müller, Putbus Frau Loni Zühlke, Putbus Herrn Wolfgang Knuth zum 85. Geburtstag zum 74. Geburtstag zum 77. Geburtstag zum 82. Geburtstag zum 75. Geburtstag zum 74. Geburtstag zum 86. Geburtstag zum 75. Geburtstag zum 84. Geburtstag zum 78. Geburtstag zum 70. Geburtstag am 17. März Herrn Josef Gurski, Putbus Frau Gerda Weißgräber, Putbus Herrn Kurt Riebe, Vilmnitz Herrn Peter Valerius, Lauterbach am 18. März Frau Erna Fock, Dolgemost Frau Christa Degner, Putbus Herrn Christian Pohl, Kasnevitz am 20. März Frau Gertrud Johannsen, Lauterbach am 21. März Frau Carola Fiebing, Kasnevitz Frau Ilse Kraus, Kasnevitz am 23. März Herrn Helmut Schmidt, Putbus zum 81. Geburtstag zum 80. Geburtstag zum 78. Geburtstag zum 73. Geburtstag zum 80. Geburtstag zum 78. Geburtstag zum 71. Geburtstag zum 87. Geburtstag zum 82. Geburtstag zum 81. Geburtstag zum 71. Geburtstag am 8. März Frau Mary Ruge, Lauterbach Frau Marianne Tiegs, Kasnevitz Herrn Edgar Last, Freetz am 9. März Herrn Gerhard Ott, Putbus Frau Jutta Vierling, Güstelitz am 10. März Frau Charlotte Reuschel, Putbus Herrn Dr. Günter Oevermann, Putbus am 11. März Frau Heidemarie Seemann, Lauterbach Herr Siegfried Seegert, Putbus Herrn Jürgen Below am 12. März Frau Waltraud Schmidt, Putbus am 13. März Herrn Erwin Brauer, Putbus Frau Ingrid Baumann, Putbus am 14. März Frau Adelheid Leyh, Putbus am 15. März Frau Erika Pandel, Putbus Frau Anita Rogge, Kasnevitz am 16. März Herrn Dietrich Pankonin, Güstelitz Herrn Horst Lentz, Putbus zum 85. Geburtstag zum 78. Geburtstag zum 75. Geburtstag zum 82. Geburtstag zum 76. Geburtstag zum 92. Geburtstag zum 72. Geburtstag zum 72. Geburtstag zum 77. Geburtstag zum 70. Geburtstag zum 77. Geburtstag zum 85. Geburtstag zum 77. Geburtstag zum 76. Geburtstag zum 80. Geburtstag zum 80. Geburtstag zum 77. Geburtstag zum 76. Geburtstag am 24. März Frau Rosemarie Krüger, Wreechen Herrn Hans-Jürgen Glup, Putbus am 25. März Herrn Roman Kurth, Güstelitz am 26. März Frau Karin Stein, Putbus am 27. März Herrn Peter Sack, Putbus Herrn Dr. Gottfried Biermann, Vilmnitz Herrn Detlef Scheunemann, Putbus am 28. März Frau Ingeborg Kriedemann, Putbus Frau Hannelore Schwitalla, Lauterbach am 29. März Frau Gerda Küther, Lauterbach Frau Edith Siedelmann, Putbus Frau Irene Hirche, Ketelshagen Herrn Dieter Sandhop, Strachtitz Frau Annemarie Krohn, Putbus Frau Christel Mittag-Schrieber, Putbus am 30. März Frau Adelheid Aben, Putbus Frau Dora Becker, Lauterbach Frau Gerlinde Tredup, Kasnevitz Frau Helga Buchholz, Güstelitz am 31. März Frau Rosa-Marie Schernell, Lauterbach Frau Elfriede Grahl, Putbus Frau Herta Grubert, Beuchow zum 72. Geburtstag zum 70. Geburtstag zum 71. Geburtstag zum 75. Geburtstag zum 77. Geburtstag zum 71. Geburtstag zum 72. Geburtstag zum 76. Geburtstag zum 75. Geburtstag zum 86. Geburtstag zum 79. Geburtstag zum 77. Geburtstag zum 75. Geburtstag zum 74. Geburtstag zum 71. Geburtstag zum 86. Geburtstag zum 86. Geburtstag zum 82. Geburtstag zum 74. Geburtstag zum 92. Geburtstag zum 85. Geburtstag zum 85. Geburtstag GeWeRBeJUBILÄUM: Berichtigung: Jahre Pension Jägerhaus Lonvitz, Inh. Kerstin Brückner Jahre Siedelmann Bau GmbH Jahre Matthes Trettin Fine in Art, Putbus Jahre KKK Bedachung Klöckner, Kelber, Koos GbR Jahre Spedition Torsten Birkholz, Putbus Pn #

15 Webstube HandWeberei astrid trubel Inhaber Dorfstraße 2 Stefan Knapp 0172 / Putbus / OT Vilmnitz Tel.: / Fax: / teppiche decken tischsets HandtücHer Gardinen schals u.v.m. Markt Putbus Tel * Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen. Mecklenburgische Autoversicherung Häusliche Pflege Gute Beratung und bester Service sind uns wichtig. Deshalb sind wir nicht nur im Schadenfall für unsere Autokunden da. Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gern. Vertretung VOLKMAR DACHSELT Stralsunder Straße 5a Bergen Telefon Telefax Handy Kfz-WerKstatt WILD-, STURModer GLÄTTESCHADEN? Wir helfen direkt vom Mietwagen bis zur Schadensabwicklung Michael Last - reno Mohnke GmbH Chausseestraße 2 a, Lauterbach tel / fax / Pn # 02.15

16 impressum die Putbusser nachrichten erscheinen 12 x jährlich, jeweils am letzten montag des monats. auf die herausgabe wird durch eine anzeige in der Ostsee-Zeitung, lokalblatt für den landkreis vorpommern-rügen, dienstags hingewiesen. die Putbusser nachrichten werden kostenfrei an alle erreichbaren haushalte des Stadtgebietes verteilt und sind zudem einzeln (0,55 ) oder im abonnement zum Jahrespreis von 6,60 beim herausgeber zu beziehen. der herausgeber haftet nicht für unverlangt eingesandte manuskripte und fotos, es besteht kein anspruch auf veröffentlichung dieser Beiträge. namentlich gekennzeichnete Beiträge geben die meinung des verfassers und nicht des herausgebers wieder. der herausgeber behält sich das recht vor, manuskripte aus Platzgründen zu kürzen. alle Beiträge und abbildungen sind urheberrechtlich geschützt, nachdruck oder anderweitige verwertung sind nur mit Quellenangaben gestattet. herausgeber: Stadt Putbus Markt Putbus Telefon ( ) Fax ( ) ansprechpartner: frau Schrank, telefon ( ) herstellung und anzeigenannahme: rügen-druck Putbus, circus 13, Putbus telefon ( ) 80 60, fax ( ) 5 78 die nächste ausgabe der Putbusser nachrichten erscheint am , redaktionsschluß: Rügener Pumpen- und Wasseranlagenbau J. Voß Vollbiologische Kleinkläranlagen Abwassertechnik Kanal-TV Baggerarbeiten Durchörterungen Pflasterarbeiten Putbus Siedlung Holzhof 29 Kernbohrungen Pumpen Tel / Fax / Funk / Henning Opolka Alleestraße Putbus Telefon KFZ-Werkstatt und Kommunaltechnik Sagte der Mechaniker zum Kunden: Das Problem ist größer, als ich dachte. Ihre Batterie braucht ein neues Auto! HOLGER WOLDT Meisterbetrieb Soweit sollten Sie es nicht kommen lassen! Vergessen Sie nicht TÜV und Durchsicht. Vereinbaren Sie einen Termin mit uns. Dorfstraße Kasnevitz Tel.: / Fax: /

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Mitteilungen für die Ortsgemeinde Ellscheid. Seniorentreff im Bürgerhaus. Donnerstag, 3. März 2016, 15.00 Uhr. Frühschoppen im Bürgerhaus

Mitteilungen für die Ortsgemeinde Ellscheid. Seniorentreff im Bürgerhaus. Donnerstag, 3. März 2016, 15.00 Uhr. Frühschoppen im Bürgerhaus Ellscheda Nr. 189 März 2016 Dorfschell Mitteilungen für die Ortsgemeinde Ellscheid Seniorentreff im Bürgerhaus Donnerstag, 3. März 2016, 15.00 Uhr Frühschoppen im Bürgerhaus Sonntag, 6. März 2016, 10.30

Mehr

Wann kann ich mein Kind anmelden? Mo.17.2.2014 oder Do 20.2.2014 Saal an der Kirche bitte Stammbuch und Anmeldeformular mitbringen

Wann kann ich mein Kind anmelden? Mo.17.2.2014 oder Do 20.2.2014 Saal an der Kirche bitte Stammbuch und Anmeldeformular mitbringen Wann kann ich mein Kind anmelden? Mo.17.2.2014 oder Do 20.2.2014 19:30-20:30h Haus der Generationen Saal an der Kirche bitte Stammbuch und Anmeldeformular mitbringen Wer ist zum Konfirmandenunterricht

Mehr

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs.

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs. Unsere Gottesdienste So. 25.10.2015 Kollekte: Di. 27.10.2015 09.00 Uhr Do. 29.10.2015 18.30 Uhr Weltmissionssonntag / 30. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

Veranstaltungskalender Wolfenbüttel

Veranstaltungskalender Wolfenbüttel Michael Praetorius (1571/72-1621) - Leben und Werk des Wolfenbütteler Hofkapellmeisters und Komponisten Die Dauerausstellung besteht aus Bildtafeln mit knappen erläuternden Texten sowie drei Hörstationen.

Mehr

Herzlich Willkommen Markt Dürrwangen

Herzlich Willkommen Markt Dürrwangen Herzlich Willkommen Markt Dürrwangen Inhaltsverzeichnis Grußwort des 1. Bürgermeisters Franz Winter Vorstellung des Marktgemeinderats Markt Dürrwangen Öffnungszeiten/Kontakt Entsorgung Einrichtungen Einkaufsmöglichkeiten

Mehr

XIX Hallenfußballcup des TSV Graal-Müritz 1926 e. V im Aquadrom Graal-Müritz. Heinz Gerike, Hans Liermann und Jörg Griese

XIX Hallenfußballcup des TSV Graal-Müritz 1926 e. V im Aquadrom Graal-Müritz. Heinz Gerike, Hans Liermann und Jörg Griese XIX Hallenfußballcup des TSV Graal-Müritz 1926 e. V im Aquadrom Graal-Müritz Wieder ist ein sportliches Fußballjahr vorübergegangen und schon kommt das 1. Fußballereignis in diesem Geschäftsjahr auf die

Mehr

Fahrplan Festspielbus VVR. 13. / 14. / 20.03.2015 im Marstall Putbus. 16. / 19.03. 2015 im Theater Putbus HIN

Fahrplan Festspielbus VVR. 13. / 14. / 20.03.2015 im Marstall Putbus. 16. / 19.03. 2015 im Theater Putbus HIN 13. / 14. / 20.03.2015 im Marstall Putbus 16. / 19.03. 2015 im Theater Putbus Göhren, Poststraße 17:45 23:16 00:16 Göhren, Bahnhof 17:46 : : Göhren, Forsthaus 17:47 23:15 00:15 Baabe 17:51 23:11 00:11

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT Goldene Hochzeit Einladung 1 91,5 mm Breite / 80 mm Höhe Stader Tageblatt 175,17 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 133,28 Stader- /Buxtehuderund Altländer Tageblatt 243,71

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Sozialverband VdK - Kreisverband Bergisch- Land

Sozialverband VdK - Kreisverband Bergisch- Land Sozialverband VdK - Kreisverband Bergisch- Land URL dieser Seite: http://vdk.de/kv-bergisch-land/id108780 Sie befinden sich hier: Startseite > VdK - Kreisverband - Aktuell > Rückblick auf Aktivitäten des

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt!

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt! Periodisches Mitteilungsblatt der Marinekameradschaft Admiral Sterneck Medieninhaber (Verleger), Herausgeber und Hersteller: MK Admiral Sterneck A-9020 Klagenfurt, Villacher Straße 4, EMail: karl-heinz.fister@aon.at

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

2. Fundraising-Festival. Fakten. Die MISCHUNG macht s!

2. Fundraising-Festival. Fakten. Die MISCHUNG macht s! 2. Fundraising-Festival der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers Samstag 18. Juni 2016 im Stephansstift Hannover Einladung an ehrenamtliche und berufliche Fundraiserinnen und Fundraiser, Stiftungsaktive

Mehr

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück.

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück. Gemeindeblatt Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf Ausgabe 30 Januar / Februar 2014 Gott nahe zu sein ist mein Glück. Psalm 73,28 Gemeindeblatt LKG Hilmersdorf 30/2014 1 Liebe Geschwister, 365

Mehr

Das neue Kulturhaus Eppendorf im Zentrum martini44. Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende

Das neue Kulturhaus Eppendorf im Zentrum martini44. Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende Das neue Kulturhaus Eppendorf im Zentrum martini44 Unterstützen Sie uns durch Ihre Spende Das Quartier um die Martinistraße steht seit mehr als einem Jahrhundert für ein gemeinschaftliches Miteinander.

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote August bis Dezember 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015 Gemeindebrief der Gemeinde Eching am Ammersee 04 / 2015 11. April 2015 Aktuelles aus dem Rathaus: 1. Einladung zur Bürgerversammlung siehe Beiblatt! 2. Freinacht: Liebe Eltern unserer Kinder und Jugendlichen,

Mehr

Anbieter und Ort der Tätigkeit Altenzentrum Goldbach, Bahnhofstr., Ochsenhausen

Anbieter und Ort der Tätigkeit Altenzentrum Goldbach, Bahnhofstr., Ochsenhausen Altenzentrum Goldbach, Bahnhofstr., Ochsenhausen Spaziergänge mit Rollstuhlfahrern (Bewohner) im Stadtbereich Bei schönem Wetter jeden Mittwoch um 13:30, 1 Stunde Keine Wir gehen in kleinen Gruppen, Treffpunkt

Mehr

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden St.Verena Dettingen-Wallhausen St. Peter und Paul Litzelstetten-Mainau St.Nikolaus Dingelsdorf-Oberdorf 30. Januar bis 21. Februar 2016 (3 Wochen) Öffnungszeiten

Mehr

HSG Uni Rostock AUSSCHREIBUNG. 13. Sprintcup der HSG Uni Rostock

HSG Uni Rostock AUSSCHREIBUNG. 13. Sprintcup der HSG Uni Rostock RM Rostock Masters Ausschreibung 13. Sprintcup der HSG Uni Rostock 1 5 HSG Uni Rostock e.v. Abteilung Schwimmen Ulmenstraße 69, Haus 7 Tel 0381 / 3676 7080 Fax 0381 / 3676 7089 email: sprintcup@rostock-masters.de

Mehr

TÄTIGKEITSPROFIL FÜR FREIWILLIGE

TÄTIGKEITSPROFIL FÜR FREIWILLIGE TÄTIGKEITSPROFIL FÜR FREIWILLIGE A) Informationen über Ihre Einrichtung / Ihr Projekt 1. Allgemeine Angaben Angebotsbezeichnung:.. Name Ihrer Einrichtung / Ihres Projekts:..... Träger:... Kontaktperson

Mehr

1. Berliner Senioren-Schachfestival

1. Berliner Senioren-Schachfestival präsentiert das 1. Berliner Senioren-Schachfestival vom 28. Januar bis 08. Februar 2015 Spiellokal der TSG Oberschöneweide e. V. Nixenstraße 3 12459 Berlin in Zusammenarbeit mit der Schachabteilung der

Mehr

Danksagung. Danke. Danke. Ein schöner Tag! Herzlichen Dank

Danksagung. Danke. Danke. Ein schöner Tag! Herzlichen Dank Muster d01 (60/2), 4c Danke...... für die vielen Geschenke... für die vielen guten Wünsche... für die vielen Blumen... für die vielen netten Worte... für die netten Besuche anlässlich meines 85. Geburtstages.

Mehr

Termine von April Dezember 2015

Termine von April Dezember 2015 Termine von April Dezember 2015 So 29.03.2015 Mo 30.03.2015 Di 31.03.2015 und Mi 01.04.2015 Do 02.04.2015 Mi 29.04.2015 Palmsonntagsgottesdienst um 10.45 Uhr Der Kindergarten gestaltet den Palmsonntagsgottesdienst

Mehr

Albertina September 2012

Albertina September 2012 Albertina September 2012 Newsletter der Katholischen Gemeinde Deutscher Sprache in Paris Rentrée 2012 Die Sommerpause ist zu Ende, die Rentrée steht wieder vor der Tür. Und hoffentlich hatten Sie einen

Mehr

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier. Hallo, Ihr Team der Selbsthilfeunterstützung im Ennepe-Ruhr-Kreis

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier. Hallo, Ihr Team der Selbsthilfeunterstützung im Ennepe-Ruhr-Kreis Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier. Borderline Selbsthilfegruppe Gevelsberg freut sich über weitere Interessierte! Parkinsonerkrankung - Gründung einer Selbsthilfegruppe

Mehr

SV Ems Jemgum. Einladung. (Jahreshauptversammlung) am Freitag, 22. Februar 2013, im Vereinsheim am Sportzentrum. Beginn: 19.30 Uhr

SV Ems Jemgum. Einladung. (Jahreshauptversammlung) am Freitag, 22. Februar 2013, im Vereinsheim am Sportzentrum. Beginn: 19.30 Uhr SV Ems Jemgum von 1926 e. V. www.sv-ems-jemgum.de Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) am Freitag, 22. Februar 2013, im Vereinsheim am Sportzentrum. Tagesordnung: Beginn:

Mehr

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte T e n n e n b a c h e r P l a t z PROGRAMM November 2014 Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Tennenbacherstraße 38 79106 Freiburg Tel. 0761 / 287938 www.awo-freiburg.de Die Seniorenbegegnungsstätte Tennenbacher

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST REISEN UND KURSANGEBOTE 2015 3 MACHEN SIE MAL PAUSE Mit unserem Familien unterstützenden Dienst bieten wir Ihrer Familie mit Angehörigen mit Behinderungen, die sich den

Mehr

OB-WAHL AM 6. JULI 2014 MATTHIAS KLOPFER

OB-WAHL AM 6. JULI 2014 MATTHIAS KLOPFER OB-WAHL AM 6. JULI 2014 UNSER OB MATTHIAS KLOPFER Liebe Schorndorferinnen, liebe Schorndorfer, Ich schätze unseren OB sehr, weil er so offen ist. Arnold Kumordzie (47), Grafikdesigner und Künstler unglaublich,

Mehr

GemeindeBlatt. der Evangelischen Freien Gemeinde Pivitsheide. Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.

GemeindeBlatt. der Evangelischen Freien Gemeinde Pivitsheide. Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. GemeindeBlatt Gemeinde der Evangelischen Freien Gemeinde Pivitsheide Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebräer 13,14 1. Quartal Januar - März 2013 Kleiner Rückblick:

Mehr

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen Christliches Menschenbild Jedes einzelne Kind ist, so wie es ist, unendlich wertvoll! 2 Wir sehen in jedem Kind ein

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Bestwig

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Bestwig Amtliches Bekanntmachungsblatt der 27. Jahrgang Herausgegeben zu Bestwig am 06. August 2001 Nummer 5 Amtsblatt für den Bereich der Herausgeber und Verleger: der, Bürgerzentrum und Rathaus, Postfach 1163,

Mehr

Immer in Ihrer Nähe, immer erreichbar

Immer in Ihrer Nähe, immer erreichbar Immer in Ihrer Nähe, immer erreichbar Jeder Fellbacher hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Hier finden Sie die Kontaktdaten unserer Filialen und Berater auf einen Blick. www.fellbacher-bank.de

Mehr

Hausacher LeseLenz 2016

Hausacher LeseLenz 2016 Hausacher LeseLenz 2016 ur:sprünge Literatur, Körper und Bewegung 22. Juni 2016 1. Juli 2016 Mittwoch, 22. Juni 2016, 19.30 Uhr (Schwimmbad Hausach) Schwarzwald-Krimi Literarische Gäste: Tom Schulz (Deutschland)

Mehr

Winzer, Wein und Wohlgenuss. Radebeul - Wein. Weingüter und Straußwirtschaften Weingaststätten und Weinhandlungen Veranstaltungen / Feste

Winzer, Wein und Wohlgenuss. Radebeul - Wein. Weingüter und Straußwirtschaften Weingaststätten und Weinhandlungen Veranstaltungen / Feste Radebeul - Wein Foto: Ina Dorn Winzer, Wein und Wohlgenuss Weingüter und Straußwirtschaften Weingaststätten und Weinhandlungen Veranstaltungen / Feste Tage des offenen Weinberges Alljährlich im Juni öffnen

Mehr

Zu dieser Veranstaltung hatte unser Ehrenlandesjagdmeister, Herr Dr. Deuschle, die Schirmherrschaft übernommen und die Festrede gehalten.

Zu dieser Veranstaltung hatte unser Ehrenlandesjagdmeister, Herr Dr. Deuschle, die Schirmherrschaft übernommen und die Festrede gehalten. Anlässlich der 125. Wiederkehr seiner Gründung hat der Verein zur Züchtung und Prüfung reiner Jagdhunde für Württemberg e. V. am 29.06.2013 in Tübingen/Schönbuch sein Jubiläum gefeiert. Zu dieser Veranstaltung

Mehr

HORNER Magazin September - Oktober 2015

HORNER Magazin September - Oktober 2015 Lotta Schröder ist 18 Jahre alt und macht zwischen Abitur und Studium ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Horner Kirchengemeinde 42 HORNER Magazin September - Oktober 2015 LOTTA SCHRÖDER: die Zeiʦchenkр

Mehr

Jahresbericht des Vereins Arbeit für Jugend e. V. für 2010

Jahresbericht des Vereins Arbeit für Jugend e. V. für 2010 Jahresbericht des Vereins Arbeit für Jugend e. V. für 2010 1. Bericht des Vorstands Die Wahl des neuen Vorstands am 21.01.2010 stellte eine große Zäsur für den Verein Arbeit für Jugend e.v. dar. Nach dem

Mehr

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR DU & WIR für Interessierte unserer www..com / www.pfarrgemeinde-kobern.de 3. Jahrgang Nr. 26/2011 Die feierliche Messe mit Einführung der Gemeindereferentin Frau Hildegard Becker in die Ochtendung-Kobern

Mehr

Angebote für SENIORINNEN und SENIOREN in den katholischen Pfarrgemeinden Wiesbadens

Angebote für SENIORINNEN und SENIOREN in den katholischen Pfarrgemeinden Wiesbadens Seite 1 von 8 Pfarrei St. Bonifatius Kirchort St. Bonifatius Luisenstraße 31 65185 Wiesbaden 0611 157537 Seniorentreff jeden Mittwoch 15:00 17:00 Uhr (nicht in den Ferien) Seniorentanzgruppe jeden Dienstag

Mehr

S A T Z U N G (Beschlossen in der Mitgliederversammlung am 30.11.2012 in Düsseldorf)

S A T Z U N G (Beschlossen in der Mitgliederversammlung am 30.11.2012 in Düsseldorf) Forschungsinstitut des Bundesverbandes Deutscher Volks- und Betriebswirte e.v. (Forschungsinstitut des bdvb) S A T Z U N G (Beschlossen in der Mitgliederversammlung am 30.11.2012 in Düsseldorf) 1 Name,

Mehr

KREISFEUERWEHRVERBAND RHEIN NECKAR KREIS e.v. Geschäftsführer

KREISFEUERWEHRVERBAND RHEIN NECKAR KREIS e.v. Geschäftsführer Protokoll für die Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Rhein-Neckar-Kreis e.v. am 13.04.2013 in Sinsheim / Waldangelloch Sitzungsbeginn: Sitzungsende: Entschuldigt: Unentschuldigt: Protokoll:

Mehr

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu.

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu. Freundschaft 1 a Die beste Freundin von Vera ist Nilgün. Leider gehen sie nicht in dieselbe Klasse, aber in der Freizeit sind sie immer zusammen. Am liebsten unterhalten sie sich über das Thema Jungen.

Mehr

Wettkampfklasse 5 - Damen Deutsche Meisterschaften 2014 der Sektion Classic im DBS in Augsburg / Bayern vom 18. - 20. Juli 2014 Titelverteidigerin: Seerig Kerstin - VSG Bergkristall Freiberg - Sachsen

Mehr

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis Nauen, den 31. Juli 2015 1 AMTSBLATT für den mit den Mitgliedsgemeinden Beetzseeheide (OT Gortz), Brieselang, Groß Kreutz (Havel) (OT Deetz und OT Schmergow), Päwesin, Roskow (OT Roskow und OT Weseram),

Mehr

Albris am Nachmittag

Albris am Nachmittag IN KEMPTEN IN DER ERZIEHUNGSKUNST RUDOLF STEINERS Albris 231, 87774 Buchenberg. Tel.: 08378 923483 Fax: 08378 923668 Verwaltung: Fürstenstr. 19, 87439 Kempten Tel.: 0831 13078 Fax: 27571 Ein Angebot der

Mehr

Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommern

Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommern Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommern Greifswald Bad Doberan Greifswald Grevesmühlen Ribnitz Rostock Rügen Stralsund Wismar Wolgast Rostock Greifswald Lagerstraße 7, 18055 Rostock, Telefon: 0381 4969-270,

Mehr

Satzung. Name, Sitz. Förderverein Seminarturnhalle Stade e. V.

Satzung. Name, Sitz. Förderverein Seminarturnhalle Stade e. V. Satzung Der Verein führt den Namen 1 Name, Sitz Förderverein Seminarturnhalle Stade e. V. Der Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Tostedt einzutragen unter der Nummer Der Verein hat seinen

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Thyrnau e.v.

Freiwillige Feuerwehr Thyrnau e.v. Ausgabe 04/12 - Nr. 67 Mehr Informationen und Fotos auch im Internet: www.ff-thyrnau.de Aktuelles: Nochmalige Besichtigung von Feuerwehrfahrzeugen!!! Am Donnerstag, 26.04., um 18.00 Uhr in Obernzell: Firma

Mehr

Neujahrsempfang der Malteser Dank ans Ehrenamt und Vorstellung des neuen Landesbeauftragten

Neujahrsempfang der Malteser Dank ans Ehrenamt und Vorstellung des neuen Landesbeauftragten Liebe Malteser, auch in diesem Jahr wollen wir Ihnen allen monatlich über das berichten, was in unserer Welt der Malteser im Erzbistum Berlin so los ist. Dieses Jahr 2015 wird uns allen auch wieder spannende

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Newsletter Metropolregion Nürnberg

Newsletter Metropolregion Nürnberg Newsletter Metropolregion Nürnberg Ausgabe 12/2010 Zusammenarbeit Arbeit durch Management/PATENMODELL und IHK für Oberfranken Verfasser: Alfons Lindner Wilhelm-Pitz-Str. 1 95448 Bayreuth 0921 181560 patenmodell.lindneralfons@vivento.de

Mehr

Aktuelle Informationen aus dem Referat Seelsorge für Menschen mit Behinderungen Nr. 26

Aktuelle Informationen aus dem Referat Seelsorge für Menschen mit Behinderungen Nr. 26 Bischöfliches Generalvikariat Münster Hauptabteilung Seelsorge Referat Seelsorge für Menschen mit Behinderungen 48135 Münster Hausanschrift Rosenstr. 16 48143 Münster Aktuelle Informationen aus dem Referat

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

TuS 84/10 Essen Der Großverein im Essener Nordwesten bietet seinen Mitgliedern und jenen die es werden wollen, ein umfangreiches Übungsangebot im

TuS 84/10 Essen Der Großverein im Essener Nordwesten bietet seinen Mitgliedern und jenen die es werden wollen, ein umfangreiches Übungsangebot im TuS 84/10 Essen Der Großverein im Essener Nordwesten bietet seinen Mitgliedern und jenen die es werden wollen, ein umfangreiches Übungsangebot im Leistungs-, Breiten-, Freizeit- und Gesundheitsbereich.

Mehr

Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Barmbek e.v. Satzung. Satzung. Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Barmbek e.v.

Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Barmbek e.v. Satzung. Satzung. Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Barmbek e.v. Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Barmbek e.v. Vereinsanschrift: Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Barmbek e.v. Seite: 1 Inhaltsübersicht 1 Name und Sitz Seite: 2 2 Vereinszweck Seite: 2 3

Mehr

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015 Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung Programm März 2015 SCHWIMMEN mit Jürgen Wir treffen uns am Eingang Hof Bad. Bitte bringt den Behindertenausweis mit! Montag: 02.03. 18:00

Mehr

Ergebnisprotokoll. für den XXV. Haffmarathon 2008. Halbmarathon. DLV LV Mecklenburg/Vorpommern. Datum: 29. März 2008

Ergebnisprotokoll. für den XXV. Haffmarathon 2008. Halbmarathon. DLV LV Mecklenburg/Vorpommern. Datum: 29. März 2008 Ergebnisprotokoll für den XXV. Haffmarathon 2008 Halbmarathon : : Veranstaltungsort: Ueckermünde Datum: 29. März 2008 Gesamtleiter: Guido-N. Pietzke Wetter: bedeckt, ca. 0 C, schwach windig Insgesamt 59

Mehr

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff - Amtliches Bekanntmachungsblatt für das Gebiet des Amtes Neubukow-Salzhaff - Herausgeber: Amt Neubukow-Salzhaff, Panzower Landweg 1, 18233 Neubukow Tel. 038294-70210,

Mehr

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste,

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste, Grußwort von Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch zur Festveranstaltung anlässlich der Gründung der Stiftung Kinderherzzentrum Bonn am Dienstag, 21. Januar 2014, im Alten Rathaus Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt,

Mehr

Diese Gegend hier ist die schönste,...

Diese Gegend hier ist die schönste,... HERZLICH WILLKOMMEN IN DER STADT DER ROMANTIK Diese Gegend hier ist die schönste,...... die ich auf der ganzen Reise gefunden habe, urteilte der 20-jährige Dichter Ludwig Tieck 1793. Gemeinsam mit seinem

Mehr

Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia

Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia Am 29.06.2014 gegen 7.00 Uhr starteten von Frankfurt Bernd Schmidt, Bernhard Friedrich und Tobias

Mehr

FC Algermissen 1990 e.v.

FC Algermissen 1990 e.v. FC Algermissen 1990 e.v. WWW.FCALGERMISSEN.DE Ostpreußenstraße 16 31191 Algermissen Ein junger, ambitionierter Verein stellt sich vor INHALT DIESER PRÄSENTATIONSMAPPE 1. GRUßWORT DES VORSTANDS 2. ZAHLEN

Mehr

NORD FINANZ MAKLER. André Kunowski Geschäftsführer Achtern Habberg 12 27386 Bothel Tel. 04266/981833 Fax 04266/981835

NORD FINANZ MAKLER. André Kunowski Geschäftsführer Achtern Habberg 12 27386 Bothel Tel. 04266/981833 Fax 04266/981835 53 04 3655 N 9 30 2755 O wwwnordfinanzmaklerde info@nordfinanzmaklerde NORD FINANZ MAKLER FINANZ- & VERSICHERUNGSLÖSUNGEN UNTERNEHMENSBERATUNG Unternehmensberatung für - effektives Lohn- & Gehaltskostenmanagement

Mehr

EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN

EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN EV.-LUTH. SALVATORKIRCHGEMEINDE LANGENWEISSBACH KIRCHENNACHRICHTEN GOTTESDIENSTE IM JUNI UND JULI 2016 19.06. 4. Sonntag nach Trinitatis 10.00 Uhr in Langenbach mit Annett Erler Predigtgottesdienst und

Mehr

Öffnungszeit Bücherstube: Jeden Dienstag von 16:00-18:00 Uhr

Öffnungszeit Bücherstube: Jeden Dienstag von 16:00-18:00 Uhr Regelmäßige Termine der Gemeinde: Öffnungszeit Bücherstube: Dienstag von 16:00-18:00 Uhr Baum- und Buschschnittannahme (Buschplatz hinterm Fasanenweg) Jedes 1.Wochenende von November bis April Freitag

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Trinitatis. Geborgen in Gottes Hand. Ein Wegweiser für Taufen in unserer Kirchengemeinde

Evangelische Kirchengemeinde Trinitatis. Geborgen in Gottes Hand. Ein Wegweiser für Taufen in unserer Kirchengemeinde Evangelische Kirchengemeinde Trinitatis Geborgen in Gottes Hand Ein Wegweiser für Taufen in unserer Kirchengemeinde Was ist Taufe? Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft

Mehr

Sonnabend, 5.12. Adventsgärtlein 16.00 Uhr für die Kinder ab 3 Jahre

Sonnabend, 5.12. Adventsgärtlein 16.00 Uhr für die Kinder ab 3 Jahre Programm Sonnabend, 28.11. Vorbereitung auf die 15.00 Uhr erste Sonntagshandlung für die Erstklässler Advent Sonntag, 29.11. Familiencafé nach der Sonntagshandlung mit Bücherverkauf. Verkauf von Mineralien

Mehr

Christentum. Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Christentum 1

Christentum. Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Christentum 1 Christentum Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Ingrid Lorenz Christentum 1 Das Christentum hat heute auf der Welt ungefähr zwei Milliarden Anhänger. Sie nennen

Mehr

Allgemeine Sozialberatung / Soziale Dienste. Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem Bereich ausführlich beschrieben. Beratungsangebote 87

Allgemeine Sozialberatung / Soziale Dienste. Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem Bereich ausführlich beschrieben. Beratungsangebote 87 Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem ausführlich beschrieben Beratungsangebote 87 Familienbündnis Waldkirch s. "Bei Familienfragen" Tauschring Waldkirch 91 Kirchen 94 Religionsgemeinschaften

Mehr

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet.

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet. Presse-Information Gäste sind ein Segen Tage der Begegnung in Heidelberg im Rahmen des 20. Weltjugendtag Vom 16. bis 21. August findet der 20. Weltjugendtag in Köln statt. Angeregt durch Papst Johannes

Mehr

Familienzentrum im Verbund Hüllhorst

Familienzentrum im Verbund Hüllhorst Familienzentrum im Verbund Hüllhorst 1. Halbjahr 2013 nfo- Broschüre 1 Veranstaltungen im Überblick: Krabbelkinderturnen Turnen mit Kindern unter 3 Jahren Termin: jeden 1. Mittwoch im Monat Uhrzeit: 15:15-16:15

Mehr

Satzung. Förderer und Freunde der Gesamtschule Obere Aar e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

Satzung. Förderer und Freunde der Gesamtschule Obere Aar e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr FV IGS Förderer und Freunde der Gesamtschule Obere Aar e.v. Satzung 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 1. Der Verein führt den Namen "Förderer und Freunde der Gesamtschule Obere Aar", Taunusstein-Hahn. Mit der

Mehr

Ferienfaltblatt 2014

Ferienfaltblatt 2014 Ferienfaltblatt 2014 Schulferien 2014 in NRW Ostern 14.04. - 26.04.14 Sommer 07.07. - 19.08.14 Herbst 06.10. - 18.10.14 Winter 22.12. - 06.01.15 (ohne Gewähr) Osterferien Ferienspiele 14.04. 17.04.14 Städt.

Mehr

Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats

Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats Liebe Studentin, lieber Student an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt,

Mehr

Anreise ab 16 Uhr 18.00 h Willkommen und offizielle Eröffnung mit Hissen der Israel-Flagge und Singen der HaTikvah 18.

Anreise ab 16 Uhr 18.00 h Willkommen und offizielle Eröffnung mit Hissen der Israel-Flagge und Singen der HaTikvah 18. 18. Mecklenburgisches Israel-Seminar, 28. Juni - 5. Juli 2015, im Beth-Emmaus, 19406 Loiz b. Sternberg Grundthema: "Israel im Schabbath-Jahr - Bedeutung für die Gemeinde?" Stand: 11. Juni 2015 Sonntag,

Mehr

Adresse: Parkplätze: Fahrpläne für den öffentlichen Nahverkehr in der Umgebung: Informationen zum Seminarort Nürnberg Stand Juni 2011

Adresse: Parkplätze: Fahrpläne für den öffentlichen Nahverkehr in der Umgebung: Informationen zum Seminarort Nürnberg Stand Juni 2011 Adresse: Pfarramt St. Bartholomäus Rahm 26 Parkplätze: Parkmöglichkeiten für Seminarteilnehmer finden Sie am Wöhrder See oder an der Fachhochschule am Kesslerplatz 12, diese liegen ca. 10 Min. Fußweg vom

Mehr

Kommunalportale Quo vadis?

Kommunalportale Quo vadis? Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40 D-30173 Hannover Fon 0049 511 168-43 039 Fax 590 44 49 Mail: info@bdip.de www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

EINLADUNG EINLADUNG EINLADUNG

EINLADUNG EINLADUNG EINLADUNG EINLADUNG EINLADUNG EINLADUNG VdU Verband deutscher Unternehmerinnen e. V. Glinkastraße 32, 10117 Berlin Empfänger: Mitglieder und Interessentinnen des Landesverbands Ruhrgebiet Leitung: Veranstaltungsart:

Mehr

Freiwillig helfen in Hamburg. In diesem Heft erfahren Sie: Was ist freiwilliges Engagement? Wie finde ich eine Tätigkeit, die zu mir passt?

Freiwillig helfen in Hamburg. In diesem Heft erfahren Sie: Was ist freiwilliges Engagement? Wie finde ich eine Tätigkeit, die zu mir passt? Freiwillig helfen in Hamburg In diesem Heft erfahren Sie: Was ist freiwilliges Engagement? Wie finde ich eine Tätigkeit, die zu mir passt? 1 Das können Sie hier lesen: Seite Frau Senatorin Leonhard begrüßt

Mehr

Ferienfaltblatt 2015

Ferienfaltblatt 2015 Ferienfaltblatt 2015 Schulferien 2015 in NRW Ostern 30.03. 11.04.15 Sommer 29.06. 11.08.15 Herbst 05.10. 17.10.15 Winter 23.12. 06.01.16 (ohne Gewähr) Osterferien Ferienspiele 30.03. 02.04.15 Städt. Jugendtreff

Mehr

Hilfe für Menschen. Pestalozzi-Stiftung Hamburg. Pestalozzi-Stiftung Hamburg Hilfe für Menschen seit 1847. Ja, ich will mehr erfahren

Hilfe für Menschen. Pestalozzi-Stiftung Hamburg. Pestalozzi-Stiftung Hamburg Hilfe für Menschen seit 1847. Ja, ich will mehr erfahren Impressum Herausgeber: Text: Siegfried Faßbinder Idee, Konzept und Layout: 2do Werbeagentur Kleine Seilerstraße 1 20359 Hamburg Tel.: 040/401 883-0 Fotoquellen:, aboutpixel.de, stock.xchng, Photocase.de

Mehr

S VA Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis

S VA Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis S VA Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis April 2013 Hier die Aufstiegs-Damen30 von 2012: Claudia mit Nachwuchs, Bettina Kops, Andrea Hesse, Birgit, Bettina Küppers, Marion und Andrea Engel

Mehr

Wolfgang Desel. Frischer Wind

Wolfgang Desel. Frischer Wind Wolfgang Desel Frischer Wind Ausgabe Dezember 2013 Wer sorgt für frischen Wind? Wolfgang Desel sorgt für frischen Wind Professionelles und gemeinschaftliches Engagement Seite 3-4 Wo gab es bereits frischen

Mehr

Liebe Konfirmandengruppe, liebe Eltern, liebe Paten, liebe Verwandte, liebe Gemeinde,

Liebe Konfirmandengruppe, liebe Eltern, liebe Paten, liebe Verwandte, liebe Gemeinde, Liebe Konfirmandengruppe, liebe Eltern, liebe Paten, liebe Verwandte, liebe Gemeinde, Der Mensch sieht, was vor Augen ist, Gott aber sieht das Herz an. Diesen Bibelvers aus dem Buch Samuel haben sich zwei

Mehr

Satzung über die Ehrung verdienter Personen vom 19.06.2008

Satzung über die Ehrung verdienter Personen vom 19.06.2008 Satzung über die Ehrung verdienter Personen vom 19.06.2008 Der Stadtrat der Stadt Alzey hat in öffentlicher Sitzung am 16.06.2008 aufgrund des 24 der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz in der Fassung

Mehr

Newsletter 02 10. Aktivitäten. Liebe Freundin, lieber Freund von gegen armut siegen,

Newsletter 02 10. Aktivitäten. Liebe Freundin, lieber Freund von gegen armut siegen, Newsletter 02 10 Liebe Freundin, lieber Freund von gegen armut siegen, mit einem Newsletter werden wir Sie ab sofort über die Aktivitäten unseres Fördervereins informieren. Grundsätzlich erhalten Sie diesen

Mehr

DU BIST MIR NICHT EGAL

DU BIST MIR NICHT EGAL DU BIST MIR NICHT EGAL Die 24. Projektwoche für Mädchen und junge Frauen vom 29.03. - 01.04.2016 Programmheft Sarstedt DU BIST MIR NICHT EGAL... lautet das Motto der 24. Projektwoche für Mädchen und junge

Mehr

Satzung der Jagdgenossenschaft. S a t z u n g

Satzung der Jagdgenossenschaft. S a t z u n g Satzung der Jagdgenossenschaft Auf Grund von 6 Abs. 2 Landesjagdgesetz (LJagdG) in der Bekanntmachung der Neufassung vom 01. Juni 1996 (GBl. 1996, S. 369), zuletzt geändert durch Gesetz vom 11. Oktober

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr