b) Der Einfachheit halber wird fortan nur die männliche Schreibform verwendet. Selbstverständlich sind damit aber immer beide Geschlechter gemeint.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "b) Der Einfachheit halber wird fortan nur die männliche Schreibform verwendet. Selbstverständlich sind damit aber immer beide Geschlechter gemeint."

Transkript

1 1. Allgemeines a) Es wird in den folgenden Kategorien gespielt: - Junioren D: 9 Spieler - Junioren E: 7 Spieler - Junioren F: 5 Spieler - Junioren G : 5 Spieler b) Der Einfachheit halber wird fortan nur die männliche Schreibform verwendet. Selbstverständlich sind damit aber immer beide Geschlechter gemeint. c) Die Spiele werden in Turnierform ausgetragen. d) Es gelten die Regeln gemäss Reglement des SFV. Schiedsrichterentscheide sind unanfechtbar. e) Bei den D-Junioren gilt die offizielle Abseits-Regel. Bei den E-Junioren gilt das Abseits ab dem Strafraum. Bei den F-Junioren gibt es kein Abseits. Bei den G-Junioren gibt es kein Abseits. f) Abstoss/Abkick/Auswurf/Dribbling vom Torhüter bei D und E Junioren Fussball Abstoss bei den F und G Junioren Ø Auswurf mit der Hand oder Dribbling mit dem Fuss anstatt Abstoss. Ø Kein Auskick (Dropkick = Auskick) Ø Bei einem fälschlicherweise ausgeführten Auskick erhält das gegnerische Team einen indirekten Freistoss in der Spielfeldmitte. Ø Sobald der Torhüter den Ball aus der Hand gespielt oder auf den Boden gelegt hat, ist der Ball frei. Der Torhüter darf den Ball nicht mehr aufnehmen; sonst gibt es einen Freistoss indirekt, dort wo er den Ball aufgenommen hat. Bei F und G Junioren erfolgt durch Auswerfen. g) Der Abstand von ruhenden Bällen beträgt 6 Meter (Eckstoss, Freistoss, Abstoss). h) Der Penaltypunkt befindet sich 7.5 m vor dem Tor. Bei F und G Junioren befindet sich 6m vor dem Tor. i) Torhüter Befreiungsschläge Ist der Ball im Spiel und wird er auch vom Torhüter NICHT mit den Händen aufgenommen, darf der Ball vom Torhüter über die Mittellinie gespielt werden. Dies gilt auch, wenn der Torhüter einen Ball abklatschen lässt. j) Torhüter ausserhalb des Strafraums gelten als Feldspieler.

2 k) Vom Torhüter aus der Hand vorgelegte Bälle: Hat der Torhüter den Ball gefangen oder vom Boden aufgenommen und rollt ihn nachher im Strafraum vor sich her, muss der von ihm gespielte Ball in der eigenen Platzhälfte den Boden oder einen Spieler berühren, ist dies nicht der Fall, gibt es Freistoss indirekt von der Mittellinie aus. Wird der Ball aus dem Strafraum gerollt oder geführt, ist ein hohes Zuspiel über die Mittellinie gestattet. l) Zuspiel zum Torhüter (Rückpass) Bei den D-Junioren (9er Fussball) und E-Junioren (7er Fussball) wird die Rückpassregel angewendet. Bei den F-Junioren und G-Junioren (5er Fussball) gilt die Rückpassregel NICHT. m) Die Spieler haben ein einheitliches Tenue zu tragen. n) Das im Spielplan erstgenannte Team hat Anspiel und spielt Richtung Tribüne, bei den G -Junioren in Richtung Firma Glatz. o) Die Spieldauer beträgt für Kategorien F, E und D 12 Minuten (ohne Seitenwechsel). Die Spieldauer beträgt für Kategorien G 10 Minuten ( ohne Seitenwechsel ) Zwischen den Spielen Kategorien F, E und D sind 3 Minuten Pause berechnet. Zwischen den Spielen Kategorien G sind 5 Minuten Pause berechnet. Die Jury beginnt pünktlich zu den im Spielplan festgelegten Zeiten. Teams welche nicht rechtzeitig bereit sind, spielen weniger lang (vgl. auch Punkt 5a). p) Die Zuschauer haben mindestens 2 Meter Abstand von den Begrenzungslinien der Spielfelder zu nehmen. q) Die Spiele können auf dem Kunstrasen ausgetragen werden! (Nur Turn- oder Nockenschuhe) 2. Teammeldung a) Spätestens 20 Minuten vor dem ersten Spiel ist bei der Jury eine Spielerliste der zum Einsatz kommenden Spieler zu hinterlegen. Sämtliche gemeldeten Spieler müssen sich mit einem gültigen Spielerpass oder einer Ausweiskopie ausweisen können. b) Ein Spieler darf nur in einem Team eingesetzt werden und dies bis zum Turnierende, ansonsten werden die Spiele, die im zweiten Team gespielt worden sind, forfait verloren gehen.

3 c) Spielberechtigt sind für das: D-Turnier Junioren geboren am und jünger E-Turnier Junioren geboren am und jünger F-Turnier Junioren geboren am und jünger G Turnier Junioren geboren am und jünger d) Spezialbewilligungen des SFV gelten für dieses Turnier nicht. Spezial bezogen auf Juniorinnen B dürfen mit 3 Spielerinnen mit Jahrgang1998 eingesetzt werden. Juniorinnen D Teams spielen in der Kategorie der E-Junioren. Somit dürfen Mädchen 2 Jahre älter sein, als der jüngste Jahrgang der Knaben. 3. Gruppenspiele a) Bei den D-Junioren wird in 3 Gruppen gespielt. b) Bei den E-Junioren wird in 4 Gruppen gespielt. c) Bei den F-Junioren wird in 4 Gruppen gespielt. d) Bei den G-Junioren wird in 1 Gruppen gespielt. e) Die Gruppenrangierung erfolgt nach folgenden Punkten: 1. Anzahl Punkte 2. Direktbegegnungen (1. Punkte, 2. Tordifferenz) 3. Tordifferenz 4. Höhere Anzahl erzielter Tore 5. Losentscheid 4. Finalspiele a) Modus D-Junioren: In 3 Gruppen mit 7 Mannschaften. Finalspiel mit Viertelfinal, Halbfinal und Final. Die Gruppenersten und Gruppenzweiten kommen weiter plus die besten zwei Gruppendritte. b) Modus E-Junioren: In 4 Gruppen mit 5 Mannschaften. Der Guppenerste sowie der Gruppenzweite qualifiziert sich direkt für die Finalrunde. Diese besteht aus dem Viertelfinale, Halbfinale, Spiel um Platz 3, Finale. Ebenfalls werden die Platzierungen 5 bis 7 aus dieser Finalrunde ermittelt. Die Gruppendritten, Gruppenvierten sowie die Gruppenfünften ermitteln in einer Zwischenrunde um welche Platzierung sie spielen. Gruppenfünfte spielen um die Plätze 17 bis 20 Gruppenvierte spielen um die Plätze 13 bis 16 Gruppendritte spielen um die Plätze 9 bis 12 c) Modus F-Junioren In 4 Gruppen mit 7 Mannschaften. Finalspiel mit Viertelfinal, Halbfinal und Final Die Gruppenersten und Gruppenzweiten kommen weiter. d) Modus G - Junioren In 1 Gruppen mit 10 Mannschaften. Es gibt keine Finalrunde.

4 Falls ein Finalspiel unentschieden endet, wird anschliessend sofort ein Elfmeterschiessen nach den Regeln der FIFA durchgeführt. Elfmeterschiessen erfolgt bei den F - Junioren gleich auf dem Platz. Ausser im Finalspiel sowie im Spiel um Platz 3, diese Elfmeterentscheidungen werden neben dem Festzelt getroffen. Ein Schiedsrichter wird für diese Elfmeter schiessen bereitstehen. Elfmeterschiessen erfolgt bei den E und D Junioren neben dem Festzelt. Für das Elfmerschiessen bei den E und D - Junioren wird ein Schiedsrichter bereitstehen. Ein allfälliges Elfmeterschiessen erfolgt bei den G Junioren gleich auf Platz.

5 5. Strafbestimmungen a) Teams, die nicht zu der im Spielplan vorgesehenen Zeit erscheinen, verlieren das Spiel 3:0 forfait. Massgebend für die Zeit ist die Uhr der Jury. Bei unsportlichem Verhalten während den Spielen und ausserhalb des Spielfeldes kann ein Team disqualifiziert und für den Rest des Turniers ausgeschlossen werden. b) Eine Verwarnung zieht eine 2-Minutenstrafe nach sich. Bei einem Spielausschluss wegen einer Notbremse ist der Spieler für die folgenden Spiele wieder spielberechtigt, bei allen anderen Spielausschlüssen (z.b. Tätlichkeit, grobe Unsportlichkeit) verliert er die Spielberechtigung für das restliche Turnier. Dasselbe gilt für Unsportlichkeiten einzelner Spieler oder Betreuer sowie Eltern während den Spielen oder ausserhalb des Spielfeldes. 6. Proteste a) Proteste sind vor Aufnahme bzw. Wiederaufnahme des Spiels (Art. 69 WR) beim Schiedsrichter anzumelden und innert 15 Minuten nach Spielschluss der Jury schriftlich einzureichen. Die Protestgebühr von Fr muss gleichzeitig mit dem schriftlich abgefassten Protest der Jury gegen Quittung übergeben werden. b) Wird der Protest gutgeheissen, so wird die Gebühr zurückerstattet, andernfalls ist sie verfallen. c) Die Protestkommission des Veranstalters entscheidet endgültig in Angelegenheiten, die den Turnierverlauf bestimmen. 7. Unvorhergesehenes Für Unvorhergesehenes ist das Reglement für die Durchführung von Fussballturnieren der Junioren des SFV massgebend. Entscheide der Jury sind endgültig.

CREDIT SUISSE CUP. Schulfussball-Meisterschaft SFV. Ausführungsbestimmungen Finalturnier

CREDIT SUISSE CUP. Schulfussball-Meisterschaft SFV. Ausführungsbestimmungen Finalturnier CREDIT SUISSE CUP Schulfussball-Meisterschaft SFV Ausführungsbestimmungen Finalturnier 1. Administrative Weisungen 1.1. Sicherheit/Ordnung Alle Spieler/innen müssen gegen Unfall versichert sein! Die Teilnehmer

Mehr

CREDIT SUISSE CUP. Schulfussball-Meisterschaft des SFV. Ausführungsbestimmungen für Kantonale Ausscheidungsturniere

CREDIT SUISSE CUP. Schulfussball-Meisterschaft des SFV. Ausführungsbestimmungen für Kantonale Ausscheidungsturniere CREDIT SUISSE CUP Schulfussball-Meisterschaft des SFV Ausführungsbestimmungen für Kantonale Ausscheidungsturniere 1. Grundsätzliches Die Schulfussball-Meisterschaft des SFV findet jährlich unter Beteiligung

Mehr

SM Fussball der Mittelschulen 2015

SM Fussball der Mittelschulen 2015 SM Fussball der Mittelschulen 2015 Organisator: Kantonsschule Baden Ort: Sportanlage Esp, Baden-Dättwil Datum: 8. September 2015 Verschiebedatum: 11. September 2015 Betreuerinformationen Kantonsschule

Mehr

OB-Sommerturnier 2015 Turnierreglement Kategorie G

OB-Sommerturnier 2015 Turnierreglement Kategorie G OB-Sommerturnier 2015 Turnierreglement Kategorie G Spielberechtigt sind Spieler mit Jahrgang 2009 und jünger. Mädchen dürfen 1 Jahr älter sein. Preisberechtigt sind max. 10 Spieler. e) Penaltyschiessen

Mehr

33. Junioren-Hallenfussball-Turnier um den Winterthurer Stadtmeister 2015 vom 16.-18. Januar 2015

33. Junioren-Hallenfussball-Turnier um den Winterthurer Stadtmeister 2015 vom 16.-18. Januar 2015 Fussballverband der Stadt Winterthur Postfach 1817 8401 Winterthur 33. Junioren-Hallenfussball-Turnier um den Winterthurer Stadtmeister 2015 vom 16.-18. Januar 2015 Programmübersicht: Freitag: 16. Januar

Mehr

Grümpelturnier 2013 Firmenturnier Freitag, 21. Juni 2013

Grümpelturnier 2013 Firmenturnier Freitag, 21. Juni 2013 Grümpelturnier 2013 Firmenturnier Freitag, 21. Juni 2013 Firmenturnier / Freitag, 21. Juni 2013 Spielzeit: 15 Minuten Bitte beachten: - Die erst genannte Mannschaft spielt Richtung "Bielbach bzw. MZH"

Mehr

FLVW-Kreis Bielefeld - Kreis-Jugend-Ausschuss Richtlinien für die Durchführung der Kleinfeldspiele. Saison 2013/2014

FLVW-Kreis Bielefeld - Kreis-Jugend-Ausschuss Richtlinien für die Durchführung der Kleinfeldspiele. Saison 2013/2014 Altersstufe B-Juniorinnen (9er) C-Juniorinnen (9er) C-Juniorinnen (7er) D-Juniorinnen (7er) Mannschaftsstärke (Torfrau/Spielerinnen) 1/8 1/8 1/6 1/6 Mindeststärke bei Beginn (Torfrau/Spielerinnen) 1/5

Mehr

TFV BESTIMMUNGEN ÜBER DEN KINDER- UND JUGENDFUSSBALL U13 2014/15

TFV BESTIMMUNGEN ÜBER DEN KINDER- UND JUGENDFUSSBALL U13 2014/15 TFV BESTIMMUNGEN ÜBER DEN KINDER- UND JUGENDFUSSBALL U13 2014/15 Der ÖFB verpflichtet seine Mitgliedsverbände, auf die Einhaltung der Spielfeldgrößen im Kinderfußball besonders zu achten. Jene Vereine,

Mehr

Hallenfussballturnier 7 + 8 + 9 Februar 2014. Stadthalle Dietikon

Hallenfussballturnier 7 + 8 + 9 Februar 2014. Stadthalle Dietikon Hallenfussballturnier 7 + 8 + 9 Februar 2014 Stadthalle Dietikon Turnierreglement 1. Reglement Die Spiele werden gemäß den Vorschriften des Weltfussballverbandes FIFA und des Schweizerischen Fussballverbandes

Mehr

Turnierspielplan 2014

Turnierspielplan 2014 Turnierspielplan 2014 TURNIERHINWEISE 1. Gespielt wird nach den DFB-Hallenfußballregeln und der gültigen Hallenspielordnung des WFV. 2. Die teilnehmenden Mannschaften müssen mindestens 15 Minuten vor der

Mehr

RICHTLINIEN und SPIELREGELN für den KLEINFELDFUSSBALL ab der Saison 2014/15

RICHTLINIEN und SPIELREGELN für den KLEINFELDFUSSBALL ab der Saison 2014/15 RICHTLINIEN und SPIELREGELN für den KLEINFELDFUSSBALL ab der Saison 2014/15 Spalte für Anmerkungen Die Turnierrichtlinien sind den teilnehmenden Mannschaften mitzuteilen. 1 GRUNDSÄTZLICHE BESTIMMUNGEN

Mehr

über den Kinder- und Jugendfußball

über den Kinder- und Jugendfußball B e s t i m m u n g e n über den inder- und ugendfußball Der ÖFB verpflichtet seine Mitgliedsverbände, auf die Einhaltung der Spielfeldgrößen im inderfußball besonders zu achten. ene Vereine, welche sich

Mehr

1. ERGO-Cup U9 Junioren

1. ERGO-Cup U9 Junioren Turnierorganisation [mailto beckmann.fussball@outlook.com] TURNIERUNTERLAGEN Turnierorganisation [mailto beckmann.fussball@outlook.com] Veranstalter SV Dorsten-Hardt Ausrichter SV Dorsten-Hardt, SV Schermbeck,

Mehr

TURNIERREGELN 2015. Die wichtigsten Regeln in Kurzform:

TURNIERREGELN 2015. Die wichtigsten Regeln in Kurzform: TURNIERREGELN 2015 Die Casinos Austria Integrationsfußball WM ist eine freundschaftliche Kleinfeldfußballturnierserie für Amateursportler. Ziel der Casinos Austria Integrationsfußball WM ist die Förderung

Mehr

Richtlinien für Spiele auf Kleinfeld für Junioren und Juniorinnen

Richtlinien für Spiele auf Kleinfeld für Junioren und Juniorinnen -1- Stand 08.10.2014 Richtlinien für Spiele auf Kleinfeld für Junioren und Juniorinnen G-Junioren (Bambini) 1x im Monat sollte ein G-Junioren-Spielfest stattfinden, Vereine sollen sich über Gastgeberrolle

Mehr

Fußball-Landesverband Brandenburg e.v.

Fußball-Landesverband Brandenburg e.v. Fußball-Landesverband Brandenburg e.v. FLB-Geschäftsstelle - Dresdener Straße 18-03050 Cottbus - Tel. 0355 / 43 10 220 - Fax 0355 / 43 10 230 Rahmen-Richtlinien für Kleinfeldspiele Der Fußball-Landesverband

Mehr

Kleine Spielformen. 1:1 / 2:2 Spielfeldgrösse der Anzahl Spieler anpassen Kleine Tore (aller Art) Ohne Torhüter / mit oder ohne Auswechselspieler

Kleine Spielformen. 1:1 / 2:2 Spielfeldgrösse der Anzahl Spieler anpassen Kleine Tore (aller Art) Ohne Torhüter / mit oder ohne Auswechselspieler 1:1 / 2:2 Kleine Tore (aller Art) Ohne Torhüter / mit oder ohne Auswechselspieler 2:2 / 3:3 / 4:4 (+ Torhüter) Kinderfussball-Tore Mit Torhüter / mit Auswechselspieler 2:1 / 3:2 / 4:3 (+ Torhüter) Kinderfussball-Tore

Mehr

TURNIERHINWEISE. SV Westfalia Gemen e.v. Jugendfußballabteilung

TURNIERHINWEISE. SV Westfalia Gemen e.v. Jugendfußballabteilung TURNIERHINWEISE 1. Gespielt wird nach den DFB-Hallenfußballregeln und der gültigen Hallenspielordnung des WFV. 2. Die teilnehmenden Mannschaften müssen mindestens 15 Minuten vor der angesetzten Zeit spielbereit

Mehr

Themen. Zusammenarbeit Vorbereitung Strafbestimmungen Schüsse von der Strafstossmarke

Themen. Zusammenarbeit Vorbereitung Strafbestimmungen Schüsse von der Strafstossmarke Regel 14 Strafstoss Themen Zusammenarbeit Vorbereitung Strafbestimmungen Schüsse von der Strafstossmarke Zusammenarbeit Der Schiedsrichter organisiert die Voraussetzungen für die Wiederaufnahme des Spiels

Mehr

Unterlagen 5er - Fussball F - Junioren

Unterlagen 5er - Fussball F - Junioren Unterlagen 5er - Fussball F - Junioren Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2 2. Ausführungsbestimmungen Allgemeines 2 Spiele 2 Spielleitung 2 Technikparcours 3 Dauer und Ablauf 3 Spielfeldgrösse 3 Tore 4

Mehr

Au ssch re ibu n g. Mo skito B. So, 16. März 2014 Eishalle Bäretswil

Au ssch re ibu n g. Mo skito B. So, 16. März 2014 Eishalle Bäretswil Au ssch re ibu n g Mo skito B So, 16. März 2014 Eishalle Bäretswil KZEHV 1/6 Dezember 2013 Liebe Eishockey-Freunde Der Kantonal-Zürcherischer Eishockey-Verband (KZEHV) hat vor zwei Jahren zum ersten Mal

Mehr

Seniorenreglement. Schweizer-Cup-Reglement

Seniorenreglement. Schweizer-Cup-Reglement C Spielrichtlinien Hinweis In diesem Kapitel sind spezielle Richtlinien des FVRZ und SFV sowie der AL vorhanden, welche den Spielbetrieb direkt oder indirekt beeinflussen und für den Spielbetriebsverantwortlichen

Mehr

9. Hallenfussball-Plauschturnier

9. Hallenfussball-Plauschturnier insieme Zürcher Oberland SPORT 9. Hallenfussball-Plauschturnier Sonntag, 15. November 2015 9.00 Uhr - 17.15 Uhr Sporthalle Buchholz in Uster Programmheft 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite 2

Mehr

8. Hallenfussball-Plauschturnier

8. Hallenfussball-Plauschturnier insieme Zürcher Oberland SPORT 8. Hallenfussball-Plauschturnier Sonntag, 23. November 2014 9.00 Uhr - 17.15 Uhr Sporthalle Buchholz in Uster Programmheft 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite 2

Mehr

VORSCHRIFTEN FÜR DEN NACHWUCHSSPIELBETRIEB

VORSCHRIFTEN FÜR DEN NACHWUCHSSPIELBETRIEB VORSCHRIFTEN FÜR DEN NACHWUCHSSPIELBETRIEB Gültig ab 1.7.2015 1 INHALTSVERZEICHNIS I. ABSCHNITT: ALLGEMEINE VORSCHRIFTEN 4 1 Einleitung 4 2 Fairplay 4 3 Nachwuchsspieler 4 4 Spielerpass 4 5 Spielbetrieb

Mehr

Reglement für Winti-Cup-Spiele, Freundschaftsspiele sowie Turniere im Raume Winterthur

Reglement für Winti-Cup-Spiele, Freundschaftsspiele sowie Turniere im Raume Winterthur TURNIERLEITER TURNIERLEITER STV SCHIEDSRICHTER-OBMANN Steph Lätsch Andi Gentsch Eduard Koch Salstrasse 92 Sulzbergstrasse 3 Schützenstr. 36 8400 Winterthur 8400 Winterthur 8400 Winterthur Mobil: 077 448

Mehr

RICHTLINIEN und SPIELREGELN für den HALLENFUSSBALL

RICHTLINIEN und SPIELREGELN für den HALLENFUSSBALL RICHTLINIEN und SPIELREGELN für den HALLENFUSSBALL Das Spiel im Freien unterscheidet sich gravierend vom Spiel in der Halle. In der Halle wird wesentlich rasanter gespielt. Viele Zweikämpfe und rascher

Mehr

Das Fussballtunier der besonderen Art! Anmeldeformular Teilnahmebedingungen Spielbestimmungen. 4. ElfmeterTunier. SA. 27.06.

Das Fussballtunier der besonderen Art! Anmeldeformular Teilnahmebedingungen Spielbestimmungen. 4. ElfmeterTunier. SA. 27.06. Das Fussballtunier der besonderen Art! Anmeldeformular Teilnahmebedingungen Spielbestimmungen 4. ElfmeterTunier SA. 27.06.15 Ab 13 Uhr 4. Elfmeter-Turnier (mit anschließender Party im/am Sportheim) am

Mehr

FC ALTDORF. Urner Schulsport- Meisterschaften Hallenfussball 2015. Turnhalle Feldli Altdorf. Programm. Samstag 5. Dezember 2015 09.

FC ALTDORF. Urner Schulsport- Meisterschaften Hallenfussball 2015. Turnhalle Feldli Altdorf. Programm. Samstag 5. Dezember 2015 09. FC ALTDORF Urner Schulsport- Meisterschaften Hallenfussball 2015 Turnhalle Feldli Altdorf Programm Samstag 5. Dezember 2015 09.50 Uhr Kategorie A Sonntag 6. Dezember 2015 08.00 Uhr Kategorie B Samstag

Mehr

Ein Team besteht aus mindestens 3 Feldspieler und 1 Torhüter.

Ein Team besteht aus mindestens 3 Feldspieler und 1 Torhüter. Festführer Reglement Teamgrösse Ein Team besteht aus mindestens 3 Feldspieler und 1 Torhüter. Spiel Ein Spiel dauert 10 Minuten (nicht effektiv). Danach gibt es eine Pause von 2 Minuten, um sich für das

Mehr

Modalitäten 2. bis 5. Liga Gültig für die Saison 2016/2017

Modalitäten 2. bis 5. Liga Gültig für die Saison 2016/2017 INNERSCHWEIZERISCHER FUSSBALLVERBAND WETTSPIELKOMMISSION Rüeggisingerstrasse 29, Postfach 1541, 6021 Emmenbrücke 1 Modalitäten 2. bis 5. Liga Gültig für die Saison 2016/2017 1. Allgemeines Die nachfolgenden

Mehr

REGLEMENT. Wallisercup der Aktiven. A. Allgemeine Bestimmungen. Art. 1

REGLEMENT. Wallisercup der Aktiven. A. Allgemeine Bestimmungen. Art. 1 REGLEMENT Wallisercup der Aktiven A. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 System Wanderpreis Der Walliser Fussballverband (WFV) führt einen Bewerb um den Wallisercup der Aktiven durch. Der verlierende Verein

Mehr

Gemeindepokal Volksbank-Cup 2016

Gemeindepokal Volksbank-Cup 2016 Turnierplan Erste Mannschaften Gruppe A VSV Wenden FSV Gerlingen SV Hillmicke FC Möllmicke RW Hünsborn Gruppe B SV Ottfingen SG Kleusheim/Elben FC Altenhof SV Rothemühle Samstag, 30. Juli 2016 Uhrzeit

Mehr

Themen. Elemente der Regel Abseitsposition Eingreifen ins Spiel. Regelübertretungen Tipps

Themen. Elemente der Regel Abseitsposition Eingreifen ins Spiel. Regelübertretungen Tipps Regel 11 Abseits Themen Elemente der Regel Abseitsposition Eingreifen ins Spiel - einen Gegner beeinflussen - ins Spiel eingreifen - aus seiner Stellung einen Vorteil ziehen Regelübertretungen Tipps Elemente

Mehr

Durchführungsbestimmungen Kinderfußball

Durchführungsbestimmungen Kinderfußball Durchführungsbestimmungen Kinderfußball für vom Bezirk im E- Junioren/innen und F-Junioren-Bereich organisierte Qualifikations-, Schnupper- und Freundschaftsrunden sowie Spielangebote für Bambinis im Spieljahr

Mehr

VORSCHRIFTEN FÜR DEN NACHWUCHSSPIELBETRIEB

VORSCHRIFTEN FÜR DEN NACHWUCHSSPIELBETRIEB VORSCHRIFTEN FÜR DEN NACHWUCHSSPIELBETRIEB Gültig ab 1.7.2011 1 INHALTSVERZEICHNIS I. ABSCHNITT: ALLGEMEINE VORSCHRIFTEN 4 1 Einleitung 4 2 Fairplay 4 3 Nachwuchsspieler 4 4 Spielerpass 4 5 Spielbetrieb

Mehr

DURCHFÜHRUNGSBESTIMMUNGEN FÜR DIE NACHWUCHSBEWERBE DES BFV - 2013/2014

DURCHFÜHRUNGSBESTIMMUNGEN FÜR DIE NACHWUCHSBEWERBE DES BFV - 2013/2014 DURCHFÜHRUNGSBESTIMMUNGEN FÜR DIE NACHWUCHSBEWERBE DES BFV - 2013/2014 (Beschlossen in der BFV-Vorstandssitzung am 05.06.2013!) 1 1 VORBESTIMMUNGEN a) FAIRPLAY: Dem Nachwuchsfußball kommt in dieser Thematik

Mehr

JUNIORENREGLEMENT. Ausgabe Juli 2011

JUNIORENREGLEMENT. Ausgabe Juli 2011 JUNIORENREGLEMENT Ausgabe Juli 2011 Änderungen Verbandsrat (VR) 3. Mai 1997; VR 29. November 1997; VR 25. April 1998; VR 6. Mai 2000; VR Frühjahr 2001; VR 24. November 2001; VR 23. November 2002; VR 22.

Mehr

Spielplan für das Elfmeter-Turnier bei der

Spielplan für das Elfmeter-Turnier bei der Spielplan für das Elfmeter-Turnier bei der Gruppeneinteilung: Gruppe A Gruppe B Gruppe C Gruppe D VfL Maultaschen Füchse 09 Juventus Urin Freitagsmänner TV Jugend KB Wahl Elektrotechnik / Hopp, hopp, rin

Mehr

Reglement GLTV-Wintermeisterschaft Volleyball

Reglement GLTV-Wintermeisterschaft Volleyball Reglement GLTV-Wintermeisterschaft Volleyball Ausgabe: 01.10.2015 Hauptsponsor Inhaltsverzeichnis 1. Sinn und Zweck des Reglements... 2 2. Zuständigkeit... 2 3. Art des Wettkampfes... 2 4. Durchführungsmodus...

Mehr

JtfO Logo. Allgemeine Bestimmungen:

JtfO Logo. Allgemeine Bestimmungen: JtfO Logo Jugend trainiert für Olympia Landesentscheid Fußball Hamburger Schulmeisterschaften auf Großfeld und Kleinfeld Hallenmeisterschaften (Futsal) Uwe-Seeler-Pokal (Futsal) Allgemeine Bestimmungen:

Mehr

U12 Zwischenrunde. Veranstalter: Ort: Otto-Dipper-Stadion, Eichbergstrasse 25, 72555 Metzingen. Platzierungsmodus: Punkte, Tordifferenz, Anzahl Tore

U12 Zwischenrunde. Veranstalter: Ort: Otto-Dipper-Stadion, Eichbergstrasse 25, 72555 Metzingen. Platzierungsmodus: Punkte, Tordifferenz, Anzahl Tore U12 Zwischenrunde Veranstalter Datum 28.05.2016 Beginn 2000 Ort Otto-Dipper-Stadion, Eichbergstrasse 25, 72555 Metzingen Spieldauer 18min Platzierungsmodus Punkte, Tordifferenz, Anzahl Tore Teilnehmer

Mehr

Modalitäten 2. bis 5. Liga Gültig für die Saison 2010/2011

Modalitäten 2. bis 5. Liga Gültig für die Saison 2010/2011 INNERSCHWEIZERISCHER FUSSBALLVERBAND WETTSPIELKOMMISSION Postfach 3041, 6002 Luzern Modalitäten 2. bis 5. Liga Gültig für die Saison 2010/2011 1. Allgemeines Die nachfolgenden Bestimmungen gelten für alle

Mehr

3. TRI-BALL-FUN-GAMES

3. TRI-BALL-FUN-GAMES 3. TRI-BALL-FUN-GAMES Samstag, 25. Oktober 2014 Basketball/Korbball Unihockey Fussball 5 Spieler/innen 4 Spieler/innen 4 Spieler/innen Jede Mannschaft bestreitet in jeder Disziplin gleichviele Spiele.

Mehr

Cup Reglement EMMENTALISCHER HORNUSSERVERBAND. Sinn und Zweck

Cup Reglement EMMENTALISCHER HORNUSSERVERBAND. Sinn und Zweck EMMENTALISCHER HORNUSSERVERBAND Sinn und Zweck Cup Reglement Der Emmentalische Hornusserverband führt eine Abend-Meisterschaft mit Cup-Charakter durch. Dieser Cup ist für jede Mannschaft freiwillig und

Mehr

Richtlinien für Fußballspiele auf Kleinfeld

Richtlinien für Fußballspiele auf Kleinfeld Präambel Um jugendlichen Spielerinnen und spielern altersgerechte Spielmöglichkeiten zu eröffnen, empfiehlt der Sächsische Fußball-Verband seinen Mitgliedsverbänden und Vereinen, das Fußballspiel von den

Mehr

Reglement Syntax Junior Cup

Reglement Syntax Junior Cup Reglement Syntax Junior Cup 2015 Wettkampf Biel, 15.04.2015 / po Inhaltsverzeichnis I. Allgemeine Bestimmungen... 3 Art. 1 Zweck der Turnierserie...3 Art. 2 Patronat...3 Art. 3 Turnierbestimmungen...3

Mehr

Datum: 20. und 21. Juni 2015. Sportanlagen St. Jakob 4052 Basel

Datum: 20. und 21. Juni 2015. Sportanlagen St. Jakob 4052 Basel 5. internationales Sommerturnier um den Yakin & Yakin Cup 2015 Datum: 20. und 21. Juni 2015 Ort: Sportanlagen St. Jakob 4052 Basel Ein sicherer Wert. Die Allianz Arena steht für Spitzenleistung und Begeisterung.

Mehr

Ausschreibung Handball WK IV

Ausschreibung Handball WK IV Wichtige organisatorische Hinweise: Jede Mannschaft muss von einer Lehrkraft und einer weiteren Aufsichtsperson begleitet werden. Die beigefügte Mannschaftsliste muss durch die Schulleitung mit Unterschrift

Mehr

Donnerstag, 21. Juni Freitag, 22. Juni Samstag, 23. Juni Jubiläumsfeier: 40. Dorfturnier Turniertag Turniertag. Unterhaltungsprogramm

Donnerstag, 21. Juni Freitag, 22. Juni Samstag, 23. Juni Jubiläumsfeier: 40. Dorfturnier Turniertag Turniertag. Unterhaltungsprogramm Dorf und Grümpelturnier 21. bis 23. Juni 2012 www.gt-rothenburg.com Donnerstag, 21. Juni Freitag, 22. Juni Samstag, 23. Juni Jubiläumsfeier: 40. Dorfturnier Turniertag Turniertag DAVID BRÖCKELMANN bringt

Mehr

COSMO SPORTS Diepenstraße 83 40625 Düsseldorf

COSMO SPORTS Diepenstraße 83 40625 Düsseldorf An den Mannschaftsführer Liebe Teilnehmer! Zunächst möchten wir uns für das Interesse und die Teilnahme am BUSINESS CUP bedanken! Der BUSINESS CUP 2015 in Düsseldorf steht an, am Sonntag, 14.06.2015, ab

Mehr

7. Chlausencup FC Oberdorf

7. Chlausencup FC Oberdorf 7. Chlausencup FC Oberdorf Fussball Hallenturnier für Junioren B bis G Dreifachhalle Oberdorf Freitag, 27. November bis Sonntag, 29. November 2015 Vorwort Liebe Fussballfreunde Es freut mich, Sie im Namen

Mehr

Fußball in der Grundschule Norbert Ruschel 3.-4. Schuljahr Klassenstärke bis 24 Kinder Bewegungsfelder Miteinander und gegeneinander spielen und Bewegen mit Geräten und Materialien 4 einfache Regeln TOR:

Mehr

Die Spiele werden je nach Wetter auf Naturrasen oder auf Kunstrasen ausgetragen. Entsprechendes Schuhwerk für beide Platzarten ist mitzubringen.

Die Spiele werden je nach Wetter auf Naturrasen oder auf Kunstrasen ausgetragen. Entsprechendes Schuhwerk für beide Platzarten ist mitzubringen. Pokalendrundenturnier D-Junioren Saison 2015/2016 Spielzeit: 20 Minuten Datum Zeiten Gruppe 1 1 FC Iserlohn Samstag, 11. Juni. 2016 10:30 Uhr bis 15:00 Uhr 2 Menden United Ausrichter : 3 FC Borussia Dröschede

Mehr

Juniorenliga Zentralschweiz c/o Raphael Iten / Mythenstrasse 45 / 8733 Eschenbach SG. www.juniorenliga.ch info@juniorenliga.ch

Juniorenliga Zentralschweiz c/o Raphael Iten / Mythenstrasse 45 / 8733 Eschenbach SG. www.juniorenliga.ch info@juniorenliga.ch Juniorenliga Zentralschweiz (JLZ) WETTSPIELREGLEMENT Geltungsbereich Diesem Reglement sind verpflichtet:mitgliedervereine des Vereins Juniorenliga Zentralschweiz (JLZ) und deren Mitglieder, D-Junioren-Spieler,

Mehr

29. und 30. März 2014 Porrentruy (CH)

29. und 30. März 2014 Porrentruy (CH) 15. Europäisches Bambini Turnier ( Für Kinder mit Jahrgang 2005 und jünger ) 29. und 30. März 2014 Porrentruy (CH) 15. Europäisches Bambini Turnier ( Für Kinder mit Jahrgang 2005 und jünger ) Datum Samstag

Mehr

BIERPONG. Regelwerk. Stand: 30.6.2014 2.1. www.club-traumtaenzer.de

BIERPONG. Regelwerk. Stand: 30.6.2014 2.1. www.club-traumtaenzer.de BIERPONG Regelwerk Stand: 30.6.2014 2.1 www.club-traumtaenzer.de 1. VORBEREITUNG 1.1. Mannschaften - Es spielen zwei Mannschaften mit jeweils zwei Personen. 1.2. Spielmaterial - 1 Biertisch - 2 Tischtennisbälle

Mehr

Ausführungsbestimmungen für Fußballspiele auf Kleinfeld (AB 4)

Ausführungsbestimmungen für Fußballspiele auf Kleinfeld (AB 4) Ausführungsbestimmungen für Fußballspiele auf Kleinfeld (AB 4) Stand: Juni 2014 - Gültig ab 1. Juli 2014-1 Veranstalter... 1 2 Fußballturniere... 2 3 Genehmigungsverfahren... 2 4 Spielberechtigung... 3

Mehr

Fußball. Die wichtigsten Regeln in Leichter Sprache

Fußball. Die wichtigsten Regeln in Leichter Sprache Fußball Die wichtigsten Regeln in Leichter Sprache In diesem Heft stehen die wichtigsten Fußball-Regeln. Das Büro für Leichte Sprache ist von der Lebenshilfe Bremen. Wir haben die Regeln in Leichte Sprache

Mehr

Hallenfußballturnier um den 11. Sparda-Bank-Cup 2015

Hallenfußballturnier um den 11. Sparda-Bank-Cup 2015 Schulamt für die Stadt Krefeld Ausschuss für den Schulsport in der Stadt Krefeld Stadt Krefeld 40 47792 An Alle Krefelder Schulen Ausschuss für den Schulsport c/o Schulamt für die Stadt Krefeld Petersstr.

Mehr

FC Grünstern Ipsach Kinderfussball-konzept. F- bis D-Junioren. Ein Leitfaden für die Eltern

FC Grünstern Ipsach Kinderfussball-konzept. F- bis D-Junioren. Ein Leitfaden für die Eltern FC Grünstern Ipsach Kinderfussball-konzept F- bis D-Junioren Ein Leitfaden für die Eltern Die Junioren sind unser wichtigstes Kapital, deshalb muss ihrer Ausbildung und Förderung besondere Aufmerksamkeit

Mehr

B&R-MM Badmintonturnier Regeln

B&R-MM Badmintonturnier Regeln Perfection in Automation B&R-MM Document Name: Werner Krammel Version.Revision: 2003 File Name: BadmintonRules2003.doc Scope: for badmintongroup members only Copyright 2003 by B&R Industrie-Automation

Mehr

Modus Saison 2015/16

Modus Saison 2015/16 Modus Saison 2015/16 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Anspielzeiten... 3 Herren Grossfeld... 4 Herren NLA... 4 Herren NLB... 5 Herren GF 1. Liga... 6 Herren GF 2. Liga... 7 Herren GF 3. Liga...

Mehr

Download. Fußball. Fußball. Organisation eines Fußballturniers. Jochen Neumerkel. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

Download. Fußball. Fußball. Organisation eines Fußballturniers. Jochen Neumerkel. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Download Jochen Neumerkel Fußball Organisation eines Fußballturniers Sekundarstufe I Jochen Neumerkel stunden ohne Aufwand! ieses Buch bietet Ihnen viele praxisorientierte chniken des Fußballs eingeführt,

Mehr

Schulung Mai. Thema: Regelfragen

Schulung Mai. Thema: Regelfragen Schulung Mai Thema: Ein Abwehrspieler führt einen Indirekten Freistoß aus, hat dabei aber noch eine Wasserflasche in der Hand. Wiederholung, keine Verwarnung, aber Hinweis an Spieler 1 Ein Abwehrspieler

Mehr

Niedersächsischer Fußballverband e. V.

Niedersächsischer Fußballverband e. V. Niedersächsischer Fußballverband e. V. AUSSCHREIBUNG B-Juniorinnen Niedersachsen-Pokal Spieljahr 2015/ 2016 Ausschreibung des Verbandsausschusses für Frauen- und Mädchenfußball (VFMA) für das Spieljahr

Mehr

Futsal in der Schule nach dem taktischen Spielvermittlungskonzept von. Horst Wein

Futsal in der Schule nach dem taktischen Spielvermittlungskonzept von. Horst Wein FutsalinderSchulenachdemtaktischenSpielvermittlungskonzeptvon HorstWein 23.05.2012 FD1.1Sport ArianeHonegger,AngelaCrameri,NathalieGrossmann FD1.1,FS2012 ArianeHonegger,AngelaCrameri,NathalieGrossmann

Mehr

Kinderfußball für Mädchen und Knaben

Kinderfußball für Mädchen und Knaben Kinderfußball für Mädchen und Knaben Patrik Schuch UEFA-A-Lizenz UEFA-Elite-Juniorenlizenz schuch@noefv.at Kinderfußball Mit den Kindern ist ein ausbildungs- und kein ergebnisorientiertes Spielen, Üben

Mehr

Lektionsthemen REGEL 13: DER FREISTOSS REGEL 14: DER STRAFSTOSS

Lektionsthemen REGEL 13: DER FREISTOSS REGEL 14: DER STRAFSTOSS Lektionsthemen REGEL 13: DER FREISTOSS REGEL 14: DER STRAFSTOSS 14.07.- 21.07.2012 Arosa Daniel Käser SFV Dienstag 17.07.2012 3 Agenda Begrüssung/ kurze Vorstellung Neue Struktur/ Organigramm Warm up Auftrag

Mehr

Richtlinien für Kleinfeldspiele im Nachwuchsbereich

Richtlinien für Kleinfeldspiele im Nachwuchsbereich Richtlinien für Kleinfeldspiele im Nachwuchsbereich Präambel Diese Richtlinien beziehen sich auf die Altersklassen A- bis E-Junioren/innen. Die letzte Überarbeitung erfolgte im Juli 2010. Die Neuerungen

Mehr

Trainingseinheit Nr. 12 für F-Jugend

Trainingseinheit Nr. 12 für F-Jugend Trainingseinheit Nr. 12 für F-Jugend Dauer: Materialien: ca. 90 Minuten pro Spieler 1 Ball, 12 Hütchen, 4 Pylonen, Vielseitigkeitsbälle, Leibchen Übung 1: Feuer-Wasser-Sturm-Dribbling Technik/Schnelligkeit/Vielseitigkeit

Mehr

Turnier der Schulfußballprojekte am 16. August 2012 in der Sportschule Grünberg

Turnier der Schulfußballprojekte am 16. August 2012 in der Sportschule Grünberg Turnier der Schulfußballprojekte am 16. August 2012 in der Sportschule Grünberg Spiel- und Zeitplan : 10:00 Uhr Spielzeit: 1 x 15:00 min Pause: 05:00 min I. Teilnehmende Mannschaften Gruppe A Elly-Heuß-Schule

Mehr

SCHWEIZER CUP REGLEMENT

SCHWEIZER CUP REGLEMENT official supplier SCHWEIZER CUP REGLEMENT Ausgabe Juli 2015 April 2016 Neufassung Verbandsrat (VR) 23.11.2002 Beschlüsse Verbandsrat (VR) VR 26.04.2003; VR 29.11.2003; VR 27.11.2004; VR 30.04.2005; VR

Mehr

Schweizerischer Turnverband Fédération suisse de gymnastique Federazione svizzera di ginnastica. Reglement Korbball

Schweizerischer Turnverband Fédération suisse de gymnastique Federazione svizzera di ginnastica. Reglement Korbball Schweizerischer Turnverband Fédération suisse de gymnastique Federazione svizzera di ginnastica Reglement Korbball Ausgabe 2014 Auflage 700 Exemplare Herausgeber Schweizerischer Turnverband, Bahnhofstrasse

Mehr

Österreichischer Fußball-Bund Direktion Sport

Österreichischer Fußball-Bund Direktion Sport Österreichischer Fußball-Bund Direktion Sport Oberster Grundsatz im Kinderfußball Spiel, Spaß und Technik hat im Kinderfußball absolute Priorität! Didi Constantini, ÖFB-Teamchef Leitsätze für den Kinderfußball

Mehr

Durchführungsbestimmungen Futsal Jugend

Durchführungsbestimmungen Futsal Jugend Inhaltsverzeichnis Seite Allgemeines... 2 Das Spielfeld... 2 Der Ball... 2 Zahl der Spieler und Spielberechtigung... 2 Ausrüstung der Spieler... 3 Der Schiedsrichter (SR)... 3 Der 2. Schiedsrichter...

Mehr

Soma Jubiläums-Turnier

Soma Jubiläums-Turnier Soma Jubiläums-Turnier 10.05.2008 Feld 1 Dachbergstrasse Kelkheimerstrasse Bemerkungen 12:00 Uhr SV Fischbach BSC Schwalbach : 12:20 Uhr SG Oberliederbach FC Sulzbach : 12:40 Uhr FSV Steinbach SV Fischbach

Mehr

www.volksbankenmasters.de

www.volksbankenmasters.de Teilnehmende Mannschaften am Hallenturnier der SpVgg Merzig 1 SV Mettlach SL 5 2 FV Diefflen BL 2 3 FV Siersburg SL 5 4 FC Brotdorf VL 4 5 SV WahlenNiederlosheim VL 4 6 SG Perl/Besch 1 VL 4 7 SV Losheim

Mehr

SPORTCLUB VERL. U9 PT Sports Junior Cup am 04.06.2015. WBS Akademia Warschau (PL) Fortuna Düsseldorf SC Bielefeld FC Gütersloh 2000

SPORTCLUB VERL. U9 PT Sports Junior Cup am 04.06.2015. WBS Akademia Warschau (PL) Fortuna Düsseldorf SC Bielefeld FC Gütersloh 2000 U9 PT Sports Junior Cup am.6.215 Beginn 135 Uhr Spielzeit 1 x 13 min Pause 2 min Gruppe A Ritz Immobilien FC Schalke WBS Akademia Warschau (PL) TuS Quelle SC Verl schwarz Gruppe C Elektro Beckhoff Gruppe

Mehr

Torraum ist der Raum vor dem Tor. Von jedem Torpfosten 5,50m zur Außenlinie und 5,50m in das Spielfeld hineingehend.

Torraum ist der Raum vor dem Tor. Von jedem Torpfosten 5,50m zur Außenlinie und 5,50m in das Spielfeld hineingehend. 1. Regel I a) Was versteht man unter dem Begriff Torraum? Torraum ist der Raum vor dem Tor. Von jedem Torpfosten 5,50m zur Außenlinie und 5,50m in das Spielfeld hineingehend. b) Was versteht man unter

Mehr

Das ultimative Fußballquiz

Das ultimative Fußballquiz Das ultimative Fußballquiz Das ultimative Fußballquiz OMNIBUS ist der Taschenbuchverlag für Kinder in der Verlagsgruppe Random House Verlagsgruppe Random House FSC-DEU-0100 Das für dieses Buch verwendete

Mehr

Verteiler: 28. April 2015 Vorsitzende der Berlin-Brandenburger Vereine mit Jugendarbeit und Jugendwarte, Leistungssportausschuss weitere Funktionäre

Verteiler: 28. April 2015 Vorsitzende der Berlin-Brandenburger Vereine mit Jugendarbeit und Jugendwarte, Leistungssportausschuss weitere Funktionäre Verteiler: 28. April 2015 Vorsitzende der Berlin-Brandenburger Vereine mit Jugendarbeit und Jugendwarte, Leistungssportausschuss weitere Funktionäre A u s s c h r e i b u n g e n Für die nachfolgenden

Mehr

30. Alte-Herren-Feldmeisterschaften 2016. Gruppenübersicht AH / Ü32

30. Alte-Herren-Feldmeisterschaften 2016. Gruppenübersicht AH / Ü32 AH / AL / Ü 50 16_KM_Feld_AH_Ü32/KM Feld Stand: 14. Juli 2016 30. Alte-Herren-Feldmeisterschaften 2016 Gruppenübersicht AH / Ü32 Nr. 1 2 3 1 Grün-Weiß Vardingholt **** SV Krechting FC Epe **** + *****

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Präambel 1 I Allgemeine Bestimmungen 1

INHALTSVERZEICHNIS. Präambel 1 I Allgemeine Bestimmungen 1 INHALTSVERZEICHNIS Präambel 1 I Allgemeine Bestimmungen 1 Artikel 1 1 Anwendungsbereich 1 FIFA U-20-Weltmeisterschaft 1 II Anmeldung Zulassung Pflichten 1 Artikel 2 1 Anmeldung zum Wettbewerb 1 Zulassungskriterien

Mehr

Fußball Feldturnier für - U11 - Junioren - Teams Samstag, den 02.05.2015 SV Blau-Weiß Concordia 07/24 Viersen e.v. 02:00.

Fußball Feldturnier für - U11 - Junioren - Teams Samstag, den 02.05.2015 SV Blau-Weiß Concordia 07/24 Viersen e.v. 02:00. 000 Fußball Feldturnier für U Junioren Teams Samstag, den 0005 SV BlauWeiß Concordia 07/4 Viersen e.v. Uhr Spielzeit x min Pause min Teilnehmende Mannschaften 00 000 A B. Fortuna Düsseldorf USC Paloma

Mehr

Technische Abteilung REGLEMENT FÜR ZEITSTRAFEN IM JUNIORENBREITEN-, KINDER- UND JUNIORINNENFUSSBALL

Technische Abteilung REGLEMENT FÜR ZEITSTRAFEN IM JUNIORENBREITEN-, KINDER- UND JUNIORINNENFUSSBALL Technische Abteilung REGLEMENT FÜR ZEITSTRAFEN IM JUNIORENBREITEN-, KINDER- UND JUNIORINNENFUSSBALL Anmerkung Der Einfachheit halber wird in diesem Reglement für die Begriffe Schiedsrichter, Spieler, oder

Mehr

SFV Fortbildung Modul Kopfballtraining

SFV Fortbildung Modul Kopfballtraining SFV Fortbildung Modul Kopfballtraining EINLEITUNG Dauer Thema/Übung/Spielform Organisation/Skizze Einlaufen Kopfballkreis - Gezielte Kopfbälle aus der Bewegung - Bewegungserfahrung, spezifische Muskelaktivierung

Mehr

Ausführungsbestimmungen für Futsalspiele und Futsalturniere (AB 11)

Ausführungsbestimmungen für Futsalspiele und Futsalturniere (AB 11) Ausführungsbestimmungen für Futsalspiele und Futsalturniere (AB 11) 1 Veranstalter Stand: Dezember 2010 Futsalspiele und Futsalturniere können sowohl von Organen des SBFV als auch von Vereinen, die dem

Mehr

4. INTERNAZIONALES VOLLEYBALLTURNIER SPORTS TOURISM PORTOROZ FÜR MÄDCHEN PIONIER UND MÄDCHEN KADETTIN, KOPER 05.-07.06.2015

4. INTERNAZIONALES VOLLEYBALLTURNIER SPORTS TOURISM PORTOROZ FÜR MÄDCHEN PIONIER UND MÄDCHEN KADETTIN, KOPER 05.-07.06.2015 4. INTERNAZIONALES VOLLEYBALLTURNIER SPORTS TOURISM PORTOROZ FÜR MÄDCHEN PIONIER UND MÄDCHEN KADETTIN, KOPER 05.-07.06.2015 www.sportstourismportoroz.com Sehr geehrte Sportler und Sport Fans Firma Sports

Mehr

Lizenzierung und Spielerqualifikation Saison 2011/2012

Lizenzierung und Spielerqualifikation Saison 2011/2012 Lizenzierung und Spielerqualifikation Saison 2011/2012 Anleitung Online-Lizenzen swiss unihockey Ostermundigenstrasse 69 Postfach 621 CH-3000 Bern 22 Tel. +41 (0)31 330 24 44 Fax +41 (0)31 330 24 49 info@swissunihockey.ch

Mehr

Fussballverband Niederrhein e.v. VSA und Lehrstab - Stand 05.11.07

Fussballverband Niederrhein e.v. VSA und Lehrstab - Stand 05.11.07 Fussballverband Niederrhein e.v. VSA und Lehrstab - Stand 05.11.07 Regelkunde: Besonderheiten bei Frauen-, Juniorinnen- und Juniorenspielen im Fußballverband Niederrhein e.v. Allgemeines Es werden die

Mehr

HRV Bern-Jura Turnweg 26, 3013 Bern. Post: Postfach 282, 3000 Bern 22

HRV Bern-Jura Turnweg 26, 3013 Bern. Post: Postfach 282, 3000 Bern 22 HRV Bern-Jura Turnweg 26, 3013 Bern Post: Postfach 282, 3000 Bern 22 Kommunikation: Telefon 031 332 39 06, Telefax 031 332 39 07 Email info@hrvbeju.ch Internet: www.hrvbeju.ch vom 8. November 2011 Handball-Schülermeisterschaft

Mehr

SPIEL 1: Eichhörnchen von Thomas Staack (01.12.2015)

SPIEL 1: Eichhörnchen von Thomas Staack (01.12.2015) SPIEL 1: Eichhörnchen 10 m 10 m In der Halle zwei 10 Meter lange Felder markieren und mit Bänken abgrenzen In jedem Feld acht Hütchen verteilen Die Kinder gleichmäßig auf die Felder auf teilen Die Bambini

Mehr

SCHWEIZER CUP REGLEMENT

SCHWEIZER CUP REGLEMENT official supplier SCHWEIZER CUP REGLEMENT Ausgabe Juli 2014 Neufassung Verbandsrat (VR) 23.11.2002 Beschlüsse Verbandsrat (VR) VR 26.04.2003; VR 29.11.2003; VR 27.11.2004; VR 30.04.2005; VR 22.04.2006;

Mehr

SCHWEIZER JUNIOREN INTERCLUB 2013

SCHWEIZER JUNIOREN INTERCLUB 2013 SCHWEIZER JUNIOREN INTERCLUB 2013 REGLEMENT Diese Meisterschaft wird in 3 Etappen gespielt: 1. Qualifikationsrunden 2. Viertel- und Halbfinale 3. Schweizer Finale Einführung Qualifikationsrunden Aufteilung

Mehr

Winterthurer Handball Vereine

Winterthurer Handball Vereine Winterthurer Handball Vereine präsentieren Handball Schüeli 2015 Sonntag 13. Dezember 2015, Eulachhallen, Winterthur Hauptsponsoren Kategorie Streethandball 3. Klasse Mädchen und Knaben Hannah und die

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Volley-Spiele von Jörg Daniel (07.04.2015)

AUFWÄRMEN 1: Volley-Spiele von Jörg Daniel (07.04.2015) AUFWÄRMEN 1: Volley-Spiele Ein 15 x 15 Meter großes Feld markieren Die Spieler frei im Feld verteilen Die Hälfte der Spieler hat 1 Ball Alle Spieler bewegen sich frei im Feld. Die Spieler ohne Ball bieten

Mehr

HALLENMASTERS 2014 FC EMS EVENTS

HALLENMASTERS 2014 FC EMS EVENTS Herzlich willkommen Liebe Juniorinnen und Junioren, Trainer und Betreuer Geschätzte Eltern, Geschwister, Bekannte und Gäste Sport zu treiben ist eine einmalige Möglichkeit, Fitness und Gesundheit mit Spaß

Mehr

Durchführungsbestimmungen 2013/14

Durchführungsbestimmungen 2013/14 Dameneishockey Bundesliga 2 Durchführungsbestimmungen 2013/14 Die Dameneishockey Bundesliga 2 (DEBL2) ist eine offizielle Meisterschaft der Division Dameneishockey innerhalb des Österreichischen Eishockeyverbandes

Mehr

SCHWEIZERISCHE JUNIOREN INTERCLUBMEISTERSCHAFTEN 2015

SCHWEIZERISCHE JUNIOREN INTERCLUBMEISTERSCHAFTEN 2015 SCHWEIZERISCHE JUNIOREN INTERCLUBMEISTERSCHAFTEN 2015 REGLEMENT Diese Meisterschaft wird in 3 Etappen gespielt: 1. Qualifikationsrunden 2. Viertel- und Halbfinale 3. Schweizer Finale Einführung Qualifikationsrunden

Mehr