STATUS DES WINDENERGIEAUSBAUS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "STATUS DES WINDENERGIEAUSBAUS"

Transkript

1 Jhr STATUS DES WINDENERGIEAUSBAUS AN LAND Im Auftrg von: Deutsche WindGurd GmbH - Oldenburger Strße Vrel 4451/

2 Jährlich zu- / bgebute Leistung [MW] Kumulierte Leistung [MW] Kumuliert Entwicklung Jhr AM 31. DEZEMBER Ds vorliegende Fctsheet stellt den Sttus des Ausbus der Windenergie n Lnd in Deutschlnd zum 31. Dezember dr und geht uf die Entwicklung des Zubus im Verluf des Jhres ein. Im betrchteten Zeitrum wurden n Lnd Windenergienlgen (WEA) mit einer Gesmtleistung von 4.75,26 MW errichtet. Enthlten sind im Brutto-Zubu mindestens 413 Repowering-Anlgen mit einer Leistung von 1.147,88 MW. Zudem wurden 544 bgebute WEA mit einer Leistung von 364,35 MW identifiziert. Eine Übersicht über die Entwicklung im Jhr und die instllierte Gesmtleistung gibt Tbelle 1. Am 31. Dezember wren in Deutschlnd insgesmt WEA mit einer Gesmtleistung von ,74 MW instlliert. Die erhobenen Dten für Repowering und Abbu Tbelle 1: Sttus des Windenergieusbus n Lnd im Jhr Sttus des Windenergieusbus n Lnd Leistung [MW] Anzhl [WEA] Zubu im Jhr 4.75, dvon Repowering (unverbindlich) 1.147, Abbu im Jhr (unverbindlich) 364, Kumulierter WEA-Bestnd Sttus: , sind nicht verbindlich und ller Whrscheinlichkeit nch zu gering, folglich knn uch der Gesmtbestnd überschätzt werden. Im entsprechenden Themenbschnitt dieses Fctsheets wird druf näher eingegngen. In Abbildung 1 ist die zeitliche Entwicklung des jährlichen Windenergieusbus und der kumulierten Leistung drgestellt. Im Vergleich mit dem bisherigen Rekordjhr 22 (mit 3.24 MW) wurde rund 47 % mehr Leistung zugebut. Bezogen uf die Anzhl der errichteten WEA (2.321 WEA im Jhr 22) ist der Zubu jedoch um rund 24 % geringer Kumulierte Leistung (Repowering) Kumulierte Leistung (Neuprojekte) Jährlich instllierte Leistung (Repowering) Jährlich instllierte Leistung (Neuprojekte) Jährlich bgebute Leistung Abbildung 1: Entwicklung der jährlich instllierten und kumulierten Windenergie-Leistung [MW] n Lnd in Deutschlnd inkl. Repowering und Abbu, Sttus Die Dten b dem Jhr 212 wurden uf Bsis von Abfrgen bei Brnchenkteuren sowie weiteren Recherchen ermittelt. Sttistik im Auftrg von: 1

3 Anteil von Repowering-Leistung m jährlichen Leistungszubu [%] Jährlich zu- / bgebute Leistung [MW] Jhr ABBAU UND REPOWERING Mit der letzten EEG-Novelle, die m 1. August in Krft trt, wurde die Einrichtung eines zentrlen Anlgenregisters vorgenommen. Drin werden der Zubu von WEA sowie Repowering und Abbu detilliert erfsst, die Betreiber sind zur Meldung verpflichtet. Dmit sind b August erstmls verlässliche und umfängliche Dten zu Repowering und Abbu verfügbr. Die zwischen August und Dezember im Anlgenregister erfssten Repoweringnlgen sowie bgebuten WEA wurden mit der vorliegenden Sttistik bgeglichen und um weitere, insbesondere zwischen Jnur und Juli erfsste Dten ergänzt. Zusmmenfssend gilt für ds Gesmtjhr, dss sich die Dtenlge bei Repowering und Abbu bereits verbessert ht, ber die ttsächlichen Repowering- und Abbuzhlen vermutlich noch immer über den erfssten Dten liegen. Die Zhlen der Vorjhre und dmit der Anlgenbestnd bleiben ungenu. Dies gilt es in künftigen Anlysen zu klären. Abbu Im Jhr wurden mindestens 544 WEA mit einer Leistung von 364,35 MW bgebut. Die durchschnittliche Leistung der bgebuten WEA betrug rund 67 kw. Aus dem jährlichen Brutto-Zubu und dem Abbu von WEA lässt sich die Netto-Ausbuleistung bleiten. Im Jhr beträgt diese 4.385,91 MW. Hierbei ist jedoch nochmls druf hinzuweisen, dss eine Unterschätzung der Abbuzhlen, zu einer Überschätzung des Netto-Zubus der Windenergie führt. Repowering Im Rhmen der sttistischen Dtenerhebung für ds Jhr konnten 413 der insgesmt zugebuten WEA ls Repowering-Anlgen (d.h. WEA, für deren Errichtung mindestens eine Altnlge im selben oder ngrenzenden Lndkreis bgebut wurde) identifiziert werden. Dies entspricht mit einer identifizierten Leistung von 1.147,88 MW einem Repowering-Anteil von mindestens 24,2 % m Brutto-Zubu des Jhrs. Die Repowering-Anlgen verfügen über eine durchschnittliche Leistung von kw. Dmit beträgt der durchschnittliche Repoweringfktor rund 3% 25% 2% 15% 1% 5% % -5% -1% Jährlich im Rhmen von Repowering- Projekten instllierte Leistung Jährlich bgebute Leistung Abbildung 2: Entwicklung der jährlich und nteilig instllierten/bgebuten Leistung im Rhmen von Repowering-Projekten, Sttus ,1 (d.h. die instllierte Leistung wurde im Rhmen des Repowerings im Gesmtdurchschnitt etw vervierfcht). In Abbildung 2 wird die identifizierte, jährlich zugebute Repowering- Leistung, die zurückgebute Leistung sowie der Anteil der instllierten Leistung von Repowering-Anlgen m jährlichen Brutto-Zubu im Zeitverluf drgestellt. Die Dten b dem Jhr 212 wurden uf Bsis von Abfrgen bei Brnchenkteuren sowie weiteren Recherchen ermittelt. 2

4 Durchschnittliche Leistung [kw] Jhr DURCHSCHNITTLICHE ANLAGENKONFIGURATION Im Folgenden wird die durchschnittliche Anlgenkonfigurtion von WEA n Lnd usgewertet, die Ergebnisse sind in Tbelle 2 drgestellt. Im Jhr betrug die Anlgenleistung der neu instllieren WEA im Bundesdurchschnitt 2.69 kw (der Jhreswert 213 lg im Vergleich bei kw). Der durchschnittliche Rotordurchmesser im Jhr betrug mit 99 m vier Meter mehr ls im Vorjhr (95 m). Die durchschnittliche Nbenhöhe liegt mit 116 m einen Meter unter dem Vorjhreswert (117 m). Auf die regionlen Unterschiede hinsichtlich der durchschnittlichen Anlgenkonfigurtion wird im folgenden Abschnitt ( Regionle Verteilung des Windenergieusbus ) detillierter eingegngen. Tbelle 2: Durchschnittliche Anlgenkonfigurtion von im Jhr errichteten WEA, Sttus Durchschnittliche Anlgenkonfigurtion n Lnd, Errichtung Durchschnittliche Anlgenleistung Durchschnittlicher Rotordurchmesser Durchschnittliche Nbenhöhe 2.69 kw 99 m 116 m In Abbildung 3 ist die zeitliche Entwicklung der durchschnittlichen Anlgenleistung bezogen uf die jährlichen Neuinstlltionen und den Gesmtnlgenbestnd n Lnd drgestellt. Verglichen mit dem für ds Jhr 213 ermittelten Durchschnittswert ist die durchschnittliche Anlgenleistung im Betrchtungszeitrum (Jhr ) um rund 4 % gestiegen. Mit Sttus 31. Dezember beträgt die durchschnittliche Leistung pro WEA im Gesmtbestnd kw und liegt dmit um 7 % höher ls Ende Durchschnittliche Leistung je WEA jährliche Neuinstlltionen Durchschnittliche Leistung je WEA kumulierter Anlgenbestnd Abbildung 3: Entwicklung der durchschnittlichen Anlgenleistung der jährlich neu instllierten WEA sowie der WEA im bundesweiten Gesmtbestnd n Lnd, Sttus Die Dten b dem Jhr 212 wurden uf Bsis von Abfrgen bei Brnchenkteuren sowie weiteren Recherchen ermittelt. 3

5 Jhr REGIONALE VERTEILUNG DES WINDENERGIEAUSBAUS Die regionle Verteilung des Windenergieusbus im Jhr uf die einzelnen Bundesländer wird im Folgenden betrchtet. Die Ergebnisse werden in Tbelle 3 drgestellt. Im Jhr wurden zum ersten Ml in llen 16 Bundesländern WEA instlliert. In Schleswig-Holstein wurde mit 1.33 MW mehr ls ein Viertel der insgesmt in Deutschlnd errichteten Leistung instlliert. Niederschsen erreicht im bundesweiten Vergleich den zweiten Pltz mit rund 627 MW neu instllierter Leistung. Brndenburg steht mit rund 498 MW n dritter Stelle. Die gennnten drei Bundesländer stellen über die Hälfte des bundesweiten Gesmtzubus (51 %). Mit Rheinlnd-Pflz und Byern belegen zwei südliche Bundesländer die Plätze 4 und 5 und weisen 463 bzw. 41 MW neu instllierte Leistung uf. Pltz 6 erreicht ein weites norddeutsches Flächenlnd, Mecklenburg-Vorpommern, mit 373 MW. Nordrhein-Westflen us der Mitte Deutschlnds ist mit 37 MW n siebter Stelle pltziert, knpp dhinter liegt Schsen-Anhlt mit 291 MW uf Pltz 8. In Hessen wurden 215 MW (9. Pltz) instlliert und in Thüringen 148 MW (1. Pltz). In den übrigen Bundesländern wurde deutlich unter 1 MW neu instlliert. Tbelle 3: Windenergiezubu im Jhr in den Bundesländern, Sttus: Rng Bundeslnd Zubu Leistung [MW] Brutto-Zubu im Jhr Zubu Anzhl [WEA] Anteil der zugebuten Leistung m Gesmtzubu Durchschnittliche Anlgenkonfigurtion Ø Anlgenleistung [kw] Ø Rotordurchmesser [m] Ø Nbenhöhe [m] 1 Schleswig-Holstein 1.33, ,6% Niederschsen 627, ,2% Brndenburg 498, ,5% Rheinlnd-Pflz 462, ,7% Byern 41, 154 8,6% Mecklenburg-Vorpommern 373, ,9% Nordrhein-Westflen 37, ,5% Schsen-Anhlt 291,4 19 6,1% Hessen 214, ,5% Thüringen 148,2 62 3,1% Srlnd 37,3 15,8% Schsen 32,7 13,7% Bden-Württemberg 18,65 8,4% Bremen 18,6 6,4% Hmburg 4,4 2,1% Berlin 2,3 1,% Gesmt 4.75, % In Tbelle 3 ist weiterhin die durchschnittliche Konfigurtion der zugebuten WEA nch Bundesländern drgestellt. Die geringste und größte durchschnittliche Anlgenleistung wurde mit 2.2 kw und 3.1 kw in Hmburg und Bremen instlliert. Bezogen uf die Flächenländer wurden in Bden-Württemberg WEA mit der durchschnittlich niedrigsten Leistung (2.331 kw) und in Schleswig-Holstein mit der durchschnittlich größten Leistung (2.864 kw) instlliert. Die durchschnittlichen Rotordurchmesser liegen zwischen 82 und 11 m, dbei sind wie zu erwrten tendenziell die größten Rotordurchmesser im Süden zu finden. Die durchschnittliche Nbenhöhe beträgt ußer in Schleswig-Holstein (mit 88 m) in llen Bundesländern mindestens 11 und bis zu 138 m. Die Dten b dem Jhr 212 wurden uf Bsis von Abfrgen bei Brnchenkteuren sowie weiteren Recherchen ermittelt. 4

6 Süden Mitte Norden Jhr REGIONALE VERTEILUNG DES GESAMTBESTANDES AN WINDENERGIEANLAGEN In Tbelle 4 wird die kumulierte Leistung und Anlgennzhl nch Bundesländern drgestellt. Zu bechten ist uch hier, dss die kumulierten Werte ufgrund der vermutlich nicht vollständig erfssten Abbuzhlen eine Abweichung vom ttsächlichen Anlgenbestnd ufweisen können. Tbelle 4: Kumulierte Leistung und Anlgenzhl in den Bundesländern Region/ Bundeslnd Kumulierte Leistung Sttus: [MW] Unter den Bundesländern weist Nordrhein-Westflen 3.681, Niederschsen mit rund Thüringen 1.129, MW die höchste Hessen 1.181,38 82 instllierte Gesmtleistung uf. Schsen 1.66, An zweiter Stelle steht mit Berlin 4, MW erneut Brndenburg, Rheinlnd-Pflz 2.727, n dritter Stelle Schleswig- Byern 1.523, Hostein mit rund 5.9 MW Bden-Württemberg 549,9 396 kumulierter Leistung. Srlnd 22, Der Norden verfügt über 43 % , der bundesweit instllierten Gesmtleistung und steigert seine Bedeutung gegenüber den Vorjhren leicht. Der Anteil der Bundesländer in der Mitte Deutschlnds sinkt uf rund 44 % der kumulierten Leistung und liegt dmit unter dem Sttus Ende Norden Mitte Süden 213. Die südlichen 1% Bundesländer vereinen 13 % 9% der instllierten Leistung und 8% setzen dmit den 7% kontinuierlichen Anstiegstrend 6% der letzten Jhre fort. Die 5% Entwicklung der Verteilung der kumulierten Leistung ist in 4% Abbildung 4 grfisch 3% drgestellt. 2% 1% % Dtenerhebung und Berbeitung: Deutsche WindGurd GmbH Silke Lüers Ann-Kthrin Wllsch Kumulierte Anzhl Sttus: [WEA] Niederschsen 8.233, Schleswig-Holstein 5.89, Mecklenburg-Vorpommern 2.76, Bremen 169,61 84 Hmburg 57,49 54 Brndenburg 5.456, Schsen-Anhlt 4.336, Abbildung 4: Verteilung der bundesweit instllierten Gesmtleistung uf die Regionen, Sttus: Die Dten b dem Jhr 212 wurden uf Bsis von Abfrgen bei Brnchenkteuren sowie weiteren Recherchen ermittelt. 5

Musterlösung zu Aufgabe 1 (Klassenstufe 9/10)

Musterlösung zu Aufgabe 1 (Klassenstufe 9/10) Musterlösung zu Aufgbe 1 (Klssenstufe 9/10) Aufgbe. Drei Freunde spielen mehrere Runden eines Spiels, bei dem sie je nch Rundenpltzierung in jeder Runde einen festen, gnzzhligen Betrg x, y oder z usgezhlt

Mehr

DIE ENTWICKLUNG DER HOCHSCHULFINANZIERUNG VON 2000 BIS 2025 DIETER DOHMEN RENÉ KREMPKOW. www.kas.de

DIE ENTWICKLUNG DER HOCHSCHULFINANZIERUNG VON 2000 BIS 2025 DIETER DOHMEN RENÉ KREMPKOW. www.kas.de DIE ENTWICKLUNG DER HOCHSCHULFINANZIERUNG VON 2000 BIS 2025 DIETER DOHMEN RENÉ KREMPKOW www.kas.de INHALT 05 TABELLENVERZEICHNIS 06 ABBILDUNGSVERZEICHNIS 07 VORWORT 09 1. EINLEITUNG 1.1. Entwicklung der

Mehr

Demografischer Wandel in Deutschland

Demografischer Wandel in Deutschland Demografischer Wandel in Deutschland Heft 3 Auswirkungen auf Kindertagesbetreuung und Schülerzahlen im Bund und in den Ländern Ausgabe 2009 Demografischer Wandel in Deutschland Heft 3 Auswirkungen auf

Mehr

Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014. Der Arbeitsmarkt in Deutschland Menschen mit Migrationshintergrund auf dem deutschen Arbeitsmarkt

Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014. Der Arbeitsmarkt in Deutschland Menschen mit Migrationshintergrund auf dem deutschen Arbeitsmarkt Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014 Der Arbeitsmarkt in Menschen mit auf dem deutschen Arbeitsmarkt Menschen mit auf dem deutschen Arbeitsmarkt Impressum Herausgeber: Zentrale Arbeitsmarktberichterstattung

Mehr

Erneuerbar beschäftigt in den Bundesländern: Bericht zur aktualisierten Abschätzung der Bruttobeschäftigung

Erneuerbar beschäftigt in den Bundesländern: Bericht zur aktualisierten Abschätzung der Bruttobeschäftigung Forschungsvorhaben des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie Erneuerbar beschäftigt in den Bundesländern: Bericht zur aktualisierten Abschätzung der Bruttobeschäftigung 2013 in den Bundesländern

Mehr

Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge fällt auf historischen Tiefstand

Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge fällt auf historischen Tiefstand Joachim Gerd Ulrich, Stephanie Matthes, Simone Flemming, Ralf-Olaf Granath, Elisabeth M. Krekel Die Entwicklung des Ausbildungsmarktes im Jahr 2013 Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge fällt

Mehr

Ein Jahr Markttransparenzstelle für Kraftstoffe (MTS-K): Eine erste Zwischenbilanz

Ein Jahr Markttransparenzstelle für Kraftstoffe (MTS-K): Eine erste Zwischenbilanz Ein Jahr Markttransparenzstelle für Kraftstoffe (MTS-K): Eine erste Zwischenbilanz November 2014 Ein Jahr Markttransparenzstelle für Kraftstoffe (MTS-K) Eine erste Zwischenbilanz November 2014 Kontakt

Mehr

Fünfter Bericht zur Evaluation des Kinderförderungsgesetzes

Fünfter Bericht zur Evaluation des Kinderförderungsgesetzes Fünfter Bericht zur Evaluation des Kinderförderungsgesetzes Bericht der Bundesregierung 2015 über den Stand des Ausbaus der Kindertagesbetreuung für Kinder unter drei Jahren für das Berichtsjahr 2014 und

Mehr

Metropolregionen in Deutschland

Metropolregionen in Deutschland Kapitel 2 Vorbemerkung 2005 wurde von der Ministerkonferenz für Raumordnung (MKRO) die Zahl der Metropolregionen von sieben auf elf erhöht. Bei Metropolregionen handelt es sich um Verdichtungsräume, die

Mehr

Was man in den Pflegeberufen

Was man in den Pflegeberufen Viel Varianz Was man in den Pflegeberufen 21. Januar 2015 in Deutschland verdient 27. Januar 2015 Zusammenfassung Im Zentrum dieser Studie steht eine aktuelle Bestandsaufnahme der Bruttoentgelte von Krankenund

Mehr

Potenzial der Windenergienutzung an Land

Potenzial der Windenergienutzung an Land Studie Potenzial der Windenergienutzung an Land Kurzfassung www.wind-energie.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 3 1. Zusammenfassung 4 2. Einleitung 5 3. Datengrundlage und Methodik 5 3.1 Übersicht

Mehr

Auswirkungen der Energiewende auf Ostd eutschland Endbericht

Auswirkungen der Energiewende auf Ostd eutschland Endbericht Auswirkungen der Energiewende auf Ostd eutschland Endbericht EuPD Research Adenauerallee 134 53113 Bonn +49 (0) 228 971 43-0 +49 (0) 228 971 43-11 Autoren: DCTI Deutsches CleanTech Institut Adenauerallee

Mehr

Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung

Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung Heft 40 Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung 18. Fortschreibung des Datenmaterials (2012/2013) zu in Hochschulen und außerhochschulischen Forschungseinrichtungen MATERIALIEN DER GWK Gemeinsame

Mehr

statistik Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Baden-Württemberg

statistik Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Baden-Württemberg statistik Ausgabe 2012 Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Baden-Württemberg Nach den Ergebnissen des Mikrozensus lebten in Deutschland im Jahr 2010 knapp 16 Mill. Menschen mit Migrationshintergrund.

Mehr

HRK Hochschulrektorenkonferenz Ahrstraße 39 D-53175 Bonn Tel.: 0228/887-0 Fax: 0228/887-110 www.hrk.de

HRK Hochschulrektorenkonferenz Ahrstraße 39 D-53175 Bonn Tel.: 0228/887-0 Fax: 0228/887-110 www.hrk.de Grau-A4-Statistik_1-2014.qxd 07.10.2014 11:18 Seite 1 HRK 1/2014 Statistische Daten zu Studienangeboten an Hochschulen in Deutschland - Wintersemester 2014/2015 Statistische Daten zu Studienangeboten an

Mehr

Verkehrsunfälle. Unfälle unter dem Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln im Straßenverkehr. Statistisches Bundesamt

Verkehrsunfälle. Unfälle unter dem Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln im Straßenverkehr. Statistisches Bundesamt Verkehrsunfälle Unfälle unter dem Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln im Straßenverkehr 2013 Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: www.destatis.de

Mehr

Update Inklusion Datenreport zu den aktuellen Entwicklungen

Update Inklusion Datenreport zu den aktuellen Entwicklungen Update Inklusion Datenreport zu den aktuellen Entwicklungen 2014 Bertelsmann Stiftung Update Inklusion Datenreport zu den aktuellen Entwicklungen Inhalt Trotz Fortschritt: Inklusion ist gefährdet 4 Auf

Mehr

bevölkerung deutschlands bis 2060

bevölkerung deutschlands bis 2060 bevölkerung deutschlands bis 2060 12. koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung Begleitmaterial zur Pressekonferenz am 18. November 2009 in Berlin Statistisches Bundesamt bevölkerung Deutschlands bis 2060

Mehr

25 Jahre nach dem Mauerfall

25 Jahre nach dem Mauerfall WIRTSCHFTLICHE INTEGRTION OSTDEUTSCHLNDS IM SPIEGEL DER FORSCHUNG M IWH 25 Jahre nach dem Mauerfall Herausgeber: Vorstand: Das Institut ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Prof. Dr. Oliver Holtemöller

Mehr

Fachkräftesicherung durch Gute Arbeit.

Fachkräftesicherung durch Gute Arbeit. Fachkräftesicherung durch Gute Arbeit. Rahmenbedingungen und Zukunftsperspektiven in der Pflege in Thüringen. Eine Studie von PROGNOS im Auftrag des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Technologie

Mehr

Verkehrsunfälle. Unfälle von Senioren im Straßenverkehr. Statistisches Bundesamt

Verkehrsunfälle. Unfälle von Senioren im Straßenverkehr. Statistisches Bundesamt Verkehrsunfälle Unfälle von Senioren im Straßenverkehr 2013 Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: www.destatis.de Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

Orte des Selbststudiums

Orte des Selbststudiums Bernd Vogel Andreas Woisch Orte des Selbststudiums Eine empirische Studie zur zeitlichen und räumlichen Organisation des Lernens von Studierenden HIS: Forum Hochschule 7 2013 Dr. Bernd Vogel Tel.: 0511

Mehr

Monitoring zu ausgewählten wirtschaftlichen Eckdaten der Kultur- und Kreativwirtschaft 2013. Langfassung

Monitoring zu ausgewählten wirtschaftlichen Eckdaten der Kultur- und Kreativwirtschaft 2013. Langfassung Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien Initiative Kultur- & Kreativwirtschaft der Bundesregierung Monitoring zu ausgewählten wirtschaftlichen Eckdaten der Kultur- und Kreativwirtschaft

Mehr

Kleinräumige Bevölkerungsprognose für Österreich 2010 bis 2030 mit Ausblick bis 2050 ( ÖROK-Regionalprognosen )

Kleinräumige Bevölkerungsprognose für Österreich 2010 bis 2030 mit Ausblick bis 2050 ( ÖROK-Regionalprognosen ) Kleinräumige Bevölkerungsprognose für Österreich 2010 bis 2030 mit Ausblick bis 2050 ( ÖROK-Regionalprognosen ) Teil 3: Endbericht zu den Modellrechnungen zur regionalen Haushaltsentwicklung Autor: Alexander

Mehr

MiD 2008. Mobilität in Deutschland 2008. Ergebnisbericht Struktur Aufkommen Emissionen Trends. beauftragt vom

MiD 2008. Mobilität in Deutschland 2008. Ergebnisbericht Struktur Aufkommen Emissionen Trends. beauftragt vom MiD 2008 Mobilität in Deutschland 2008 Ergebnisbericht Struktur Aufkommen Emissionen Trends beauftragt vom Bietergemeinschaft infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft GmbH Friedrich-Wilhelm-Straße

Mehr

Redemittel zur Beschreibung von Schaubildern, Diagrammen und Statistiken

Redemittel zur Beschreibung von Schaubildern, Diagrammen und Statistiken Balkendiagramm Säulendiagramm gestapeltes Säulendiagramm Thema Thema des Schaubildes / der Grafik ist... Die Tabelle / das Schaubild / die Statistik / die Grafik / das Diagramm gibt Auskunft über... Das

Mehr

Was kostet eine Ausbildungsgarantie in Deutschland? Prof. em. Dr. Klaus Klemm Im Auftrag der Bertelsmann Stiftung

Was kostet eine Ausbildungsgarantie in Deutschland? Prof. em. Dr. Klaus Klemm Im Auftrag der Bertelsmann Stiftung Was kostet eine Ausbildungsgarantie in Deutschland? Prof. em. Dr. Klaus Klemm Im Auftrag der Bertelsmann Stiftung Was kostet eine Ausbildungsgarantie in Deutschland? Prof. em. Dr. Klaus Klemm Im Auftrag

Mehr

Von Bevölkerung bis Wahlen 20 Jahre Deutsche Einheit in der Statistik

Von Bevölkerung bis Wahlen 20 Jahre Deutsche Einheit in der Statistik Von Bevölkerung bis Wahlen 20 Jahre Deutsche Einheit in der Statistik Impressum Herausgeber: Statistische Ämter der Länder Herstellung und Redaktion: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz Mainzer Straße

Mehr

Formular zur Meldung von Erneuerbare- Energien-Anlagen an die Bundesnetzagentur

Formular zur Meldung von Erneuerbare- Energien-Anlagen an die Bundesnetzagentur Formular zur Meldung von Erneuerbare- Energien-Anlagen an die Bundesnetzagentur An die Bundesnetzagentur per E-Mail an: anlagenregister@bnetza.de Mit diesem Formular können Erneuerbare-Energien-Anlagen

Mehr

Die Deutschen und ihr Urlaub

Die Deutschen und ihr Urlaub Chaos! Specht Mit mehr als 80 Millionen Einwohnern ist Deutschland der bevölkerungsreichste Staat Europas. 50 Prozent der deutschen Urlauber reisen mit dem Auto in die Ferien. Durch unsere Lage im Herzen

Mehr