Amtliches Mitteilungsblatt der Stadt Scheßlitz

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Amtliches Mitteilungsblatt der Stadt Scheßlitz"

Transkript

1 Herausgeber: Stadt Scheßlitz Amtliches Mitteilungsblatt der Stadt Scheßlitz 1. Bürgermeister Roland Kauper Druck: GEDI-Schriften Scheßlitz Öffnungszeiten: Montag - Freitag 8-12 Uhr, Donnerstag Uhr Tel.: 09542/ Fax: 09542/ Homepage der Stadt Scheßlitz: 54. Jahrgang Freitag, 11. September 2015 Nummer 34 AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Ö f f n u n g s z e i t e n Wertstoffhof Scheßlitz Sommerzeit: Donnerstag, Uhr ( ) Samstag, Uhr Kompostieranlage Scheßlitz Montag - Freitag Uhr Samstag Uhr Stadtbücherei St. Kilian Scheßlitz 09542/ Mittwoch Uhr Sonntag Uhr Forstrevier Scheßlitz Staatswald Donnerstag Uhr Guido Auer Tel.: / Forstrevier Scheßlitz Kommunal- u.privatwald Donnerstag Uhr Tel.: / oder 0160/ Waldbesitzervereinigung e. V. Di u. Do Uhr, Tel.: / Scheßlitz, Neumarkt 20 Tierarzt: Dr. Michael Blossei, Tel.: 505 DVM Andreas Lau, Tel.: Zahnarzt: St. Burkard, Bbg., Promenadestr. 18; dienstbereit in der Praxis von Uhr und Uhr. Die Zahnärzte haben von Uhr Rufbereitschaft: Tel.-Nr. 0800/ Apotheken: Notdienst (24 Std.-Dienst: 8-8 Uhr) : Franz-Ludwig-Apotheke, Bamberg Franz-Ludwig-Str. 14 a : Medicon-Apo., Bbg., Pödeldorfer Str : Seehof-Apoth., Memmelsdorf, Hauptstr : Hubertus-Apoth., Bbg., Hauptsmoorstr : Laurenzi-Apotheke, Bbg., Ob. Kaulberg : Apotheke an der Sinfonie, Bamberg Graf-Stauffenberg-Platz : St. Kilian-Apotheke, Hallstadt Bamberger Str : Sonnen-Apotheke, Zapfendorf Bamberger Str. 23 N o t d i e n s t Rettungsdienst u. Notarzt, Feuerwehr: Telefon 112 Arzt: Bereitschaftspraxis Scheßlitz, Oberend 29 Tel.: / ; Mi. und Fr.: Uhr, Wochenende und Feiertag: 9-21 Uhr, Vorabend eines Feiertages: Uhr. Für Hausbesuche erreichen Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst der Vertragsärzte über die Servicenummer Kinderärztlicher Notdienst: Welcher Kinderarzt Notdienst hat, erfahren Sie über den Anrufbeantworter Ihres Kinderarztes oder über Tel.: Anzeigen für das Mitteilungsblatt richten Sie bitte an: 09542/ TELEFONISCHE ERREICHBARKEIT DER MITARBEITER IM RATHAUS Die Mitarbeiter im Rathaus Scheßlitz sind in der Zeit von Montag-Freitag, 8-12 Uhr und zusätzlich am Donnerstag von Uhr telefonisch zu erreichen. Wir bitten um Beachtung!

2 Mitteilungsblatt Nr. 34 vom Soziale und therapeutische Dienste Sozialstation der Caritas, Tel.: 09542/8888 Dorfhelferinnenstation Steinfeld zuständig Maschinenring Bamberg, 0951/ Beratungs- u. Frühförderstelle d. Lebenshilfe Bamberg e.v., Außenstelle Scheßlitz Scheßlitz, Neumarkt 6, Tel.: 09542/ Physiotherapie/Krankengymnastik, Massage, Lymphdrainage Jurafit Scheßlitz, Oberend 29, Tel.: 09542/7790 Stefan Sünkel, Kiliansiedlung 16, 09542/ Matthias Stöcker, Ziegeleistr. 12, 09542/ Th. Brießmann, Peulendorferstr. 9, 09542/ Ergotherapie Weinbeer Christian, Oberend 17, 09542/ Logopädie Praxis für Logopädie Martin, Myriam E. Michel, Scheßlitz, Hauptstr. 47, Tel.: 09542/ Osteopathie Alexander Zenk, Hauptstr. 16, Psychologische Betreuung, Konflikt- u. Lebensberatung Gerlinde Schraut, Neumarkt 6, Die Nummer gegen Kummer: Kinder- und Jugendtelefon: Elterntelefon: Öffentliche Sicherheit und Ordnung Verunreinigung öffentlicher Flächen durch Hundekot Bei der Stadtverwaltung gehen in letzter Zeit wieder vermehrt Beschwerden über die Verunreinigung von öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen durch Hundekot ein. Die Hundehalter werden hiermit aufgefordert, ihre Hunde an solchen Stellen auszuführen, an welchen die Mitbürger nicht durch diese unangenehmen Hinterlassenschaften behindert bzw. gefährdet werden. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die teilweise vertretene Meinung, die Beseitigung des Hundekots wäre Sache der Stadt und ist durch die Hundesteuer abgedeckt, nicht stimmt. Die Hundebesitzer sind zur Beseitigung selbst verantwortlich und können bei Nichtbeachtung mit einer Geldbuße belegt werden. Im Gemeindegebiet gibt es überall kostenlose Beutel, die von den Hundebesitzern verwendet werden können. Wir bitten deshalb alle Hundebesitzer bzw. Hundeführer um Beachtung dieser Mitteilung. Die Stadtverwaltung AMTSTAG DES NOTARS Der nächste Amtstag des Notariats Dr. Eue und Dr. Dietz findet am Donnerstag, den in der Zeit von Uhr im Alten Rathaus in Scheßlitz statt. Das Notariat bittet, auch bei Vorbesprechungen am Amtstag, mit der Kanzlei in Bamberg, Willy-Lessing-Str. 16 a, unter der Rufnummer 0951 / einen Termin zu vereinbaren. Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau Trittsicher durchs Leben Telezentren nehmen ihre Arbeit auf Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) will mit ihrem Versorgungsprojekt Trittsicher durchs Leben vor allem ältere Versicherte im ländlichen Raum darin unterstützen, ihr selbständiges Leben aufrecht zu erhalten. Die Kombination aus Bewegungskursen, Osteoporose- Untersuchung und Besuch eines Präventionsmitarbeiters, der vor Ort die Sicherheit rund um Haus und Hof beureilt, sollen die Stand- und Gangsicherheit verbessern sowie Knochenbrüche und Stürze vermeiden. Für dieses Vorhaben benötigt es viele Partner, die gemeinsam an einem Strang ziehen. Dazu gehören insbes. der Deutsche LandFrauenverband (dlv), der Deutsche Turner-Bund (DTB) und nicht zuletzt die SVLFG. Vor allem im ländlichen Raum wollen wir Bewegungsangebote etablieren, die es älteren Menschen dauerhaft ermöglichen, etwas für ihre Gesundheit zu tun, um auch im höheren Lebensalter selbständig und mobil zu bleiben, erklärt Frank Lauhöfer, Vorsitzender des SVLFG- Präventionsausschusses, das Ziel des Projekts. Ein Drittel der über 65-jährigen stürzt mindestens einmal im Jahr. Die Sturzrate kann durch ein anspruchsvolles Balancetraining um 42 Prozent reduziert werden. Die Übungen werden gesteigert und es wird mindestens zweimal zwei Stunden pro Woche trainiert. Für Versicherte der SVLFG ist die Kursteilnahme zwei Mal im Jahr kostenlos möglich. Mitarbeiter der SVLFG werden ab September Versicherte direkt ansprechen, die aufgrund eines erhöhten Risikos voraussichtlich besonders von dem Programm profitieren. Dieser Ansatz des Case-Finding mittels Telezentren ist im Zusammenhang mit Sturzgeschehen und Knochengesundheit neu in Deutschland. In den folgenden 47 per Zufallsprinzip ausgewählten Landkreisen wird Trittsicher durchs Leben angeboten u. beworben. Bayern: Bad Kissingen, Aschaffenburg, Bamberg, Roth, Weißenburg-Gunzenhausen, Cham, Kelheim, Straubing-Bogen, Unterallgäu, Pfaffenhofen a. d. Ilm, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech, Starnberg, Ebersberg, Rosenheim, Altötting, Weilheim-Schongau und Bad Tölz-Wolfratshausen. Zu erreichen sind die Telezentren für Bayern unter ; -403 und Gefördert wird Trittsicher durchs Leben vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Weitere Infos sind unter zusammengestellt.

3 Mitteilungsblatt Nr. 34 vom F U N D S A C H E N 1 Brille 1 Da-Fahrrad 1 Schnuller-Täschchen versch. Jacken versch. Schlüssel (auch Auto) Nähere Infos und abzuholen im Fundamt der Stadt Scheßlitz, Rathaus, Zimmer 3. Stadt Scheßlitz - Fundamt - Planfeststellungsverfahren Neubau ICE Strecke Abschnitt 23/24 Hallstadt-Zapfendorf Die Auslegung des Planfeststellungsverfahrens findet vom bis in den beteiligten Gemeinden Zapfendorf und Breitengüßbach statt. Bürger unserer Großgemeinde die bereits einen Widerspruch eingelegt haben, können Einsicht nehmen und unter berechtigten Umständen auch Klage erheben. Roland Kauper 1.Bürgermeister Stadt Scheßlitz EINWOHNERAMT UND PASSAMT Das Einwohnermelde- und Passamt ist am Mittwoch, den wegen Fortbildung geschlossen. Wir bitten um Beachtung! Herbstkurse des DEB Bamberg BEREICH ERGOTHERAPIE, PHYSIOTHERAPIE und MASSAGE Im Herbst bietet das Deutsche Erwachsenen-Bildungswerk (DEB) in Bamberg Fortbildungen für die Fachbereiche Ergotherapie, Massage und Physiotherapie an. Eine frühzeitige Anmeldung wird empfohlen. Der Bedarf an individuellen Entspannungsmaßnahmen steigt aufgrund der zunehmenden Stressfaktoren stetig. Daher werden immer mehr Experten auf dem Gebiet der Entspannung benötigt, die Menschen dabei beraten und anleiten können, ihr gesundheitliches u. geistiges Wohlbefinden im Gleichgewicht zu halten. Die Fortbildung zum/zur Entspannungspädagogen/in ( ) vermittelt die notwendigen medizinischen und psychologischen Grundlagen sowie die theoretischen und praktischen Kenntnisse der verschiedenen Entspannungsmethoden, um verantwortungsvoll Kurse mit Gruppen durchführen zu können. Ergänzt wird dies durch elementare Bausteine in Methodik, Didaktik und Pädagogik der Gruppenleitung sowie der Durchführung von Übungsreihen und Entspannungstechniken. Die Elektrotherapie und Elektrostimulation sind nachgewiesene hochwirksame Behandlungsmaßnahmen zur Schmerzreduzierung und -hemmung, neuromuskulären Aktivierung, Detonisierung und Durchblutungsanregung. Das Seminar Elektrotherapie - Für die Praxis ( ) dient der Auffrischung von theoretischen Grundkenntnissen und der praktischen Einübung wirksamer Elektrotherapieverfahren bei häufigen Krankheitsbildern. Rückenschmerzen sind längst ein Problem der breiten Bevölkerung. Prävention ist aus diesem Grund für die Rückengesundheit immer wichtiger geworden. Die Fortbildung zum Rückenschullehrer ( , ) stellt darum ein interessantes Tätigkeitsfeld dar, das in einer eigenen Praxis oder in Gesundheitseinrichtungen umgesetzt werden kann. Die Fortbildung wird in Kooperation mit dem Forum Gesunder Rücken besser leben e.v. angeboten. Sie orientiert sich an den Zielen, Inhalten und dem Curriculum der Konföderation der deutschen Rückenschulen (KddR) und den Kriterien der Spitzenverbände der gesetzlichen Krankenkassen zur Umsetzung von 20 Abs. 1 und 2 SGB V. Das Autogene Training zählt in Deutschland zu den bekanntesten Entspannungstechniken. Der Kurs Seminarleiter autogenes Training für Erwachsene ( ) ist ganzheitlich aufgebaut und bietet den Teilnehmern fundierte Kenntnisse und praxisnahes Wissen. Besonderer Wert wird darauf gelegt, grundlegende Schlüsselqualifikationen für Kursleitungen hinsichtlich Didaktik und Methodik zu vermitteln. Auf Wunsch erhalten Teilnehmer die Möglichkeit zur Hospitation bei den erfahrenen Dozenten. Nach erfolgreichem Absolvieren der Weiterbildung sind die Teilnehmer befähigt, diese wirkungsvolle Entspannungsmethode mit Erwachsenen durchzuführen. WEITERE INFORMATIONEN UNTER DEUTSCHES ERWACHSENEN-BILDUNGSWERK, gemeinnützige Schulträger-Gesellschaft mit beschränkter Haftung Staatlich anerkannte Berufsfachschule für Massage Staatlich anerkannte Berufsfachschule für Physiotherapie Staatlich anerkannte Berufsfachschule für Ergotherapie Staatlich anerkannte Berufsfachschule für pharmazeutisch-technische Assistenten Dürrwächterstraße 29, Bamberg TEL +49(0) FAX +49(0) MAIL WEB FB LANDRATSAMT BAMBERG Das Leben im Dorf lassen für die Zukunft der Stadt Das Leben im Dorf lassen für die Zukunft der Stadt unter diesem Motto steht am Sonntag, 4. Oktober 2015 der Tag der Regionalvermarktung in Mürsbach. Gemeinsam mit dem langjährigen Lizenznehmer, der Wirtsfamilie Schneider, lädt die Regionalkampagne Region Bamberg, weil s mich überzeugt! von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr in den Gasthof Goldener Adler ein.

4 Mitteilungsblatt Nr. 34 vom Hier erwartet die Besucher neben liebevoll zubereitetem Essen und Trinken in der Gaststube im Innenhof ein Markt mit regionalen Spezialitäten wie Brotaufstriche, Öl, Gemüse, Obst, Honig, Sekt und Liköre. Außerdem gibt es im Rahmen einer Verlosung ein Bamberger Schlemmerkistla, gefüllt mit regionalen Schmankerln, zu gewinnen. Die Regionalkampagne von Stadt und Landkreis Bamberg Region Bamberg, weil s mich überzeugt! besteht seit 10 Jahren und zählt mittlerweile über 100 Mitglieder aus den unterschiedlichsten Branchen, wie Bäcker, Brauereien oder Gärtnereien. Mit dem Tag der Regionalvermarktung will die Regionalkampagne zu einem Dialog über die Zukunft der Dörfer und Regionen sowie über die Vernetzung mit den Städten einladen. Hierbei geht es um die Bewahrung der regionalen Wirtschaftskreisläufe und Erhalt der regionalen Vielfalt. Mit dem Rad zum Tag der Regionalvermarktung In Kooperation mit dem ADFC Bamberg findet eine geführte Radtour von Bamberg, Maxplatz nach Mürsbach statt. Die Tour ist für Alltagsradler geeignet. Die Länge beträgt ca. 50 km hin und zurück. Treffpunkt ist um 11 Uhr am Maxplatz. In Mürsbach ist Zeit Mittag zu essen u. zum Verweilen auf dem regionalen Markt. Die Rückfahrt nach Bamberg ist für 15 Uhr geplant. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung ist erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Radfahrer begrenzt. Anmeldung und weitere Infos erhalten Sie unter Tel.: 0951/85521 (dienstags und mittwochs) sowie Tel.: 0951/ Beraterin und Unterstützerin für s Ehrenamt Die Ehrenamtsbeauftragte für den Landkreis hat alle Hände voll zu tun. Wie finanziere ich eine Bildungsmaßnahme?, Welche Fördermöglichkeiten für internationale Jugendbegegnungen gibt es? oder Was muss ich tun, wenn ich einen Brunnen auf dem Vereinsgelände bohren lassen möchte?. Die Ehrenamtsbeauftragte des Landkreises ist seit ihrem Dienstantritt im vergangenen Dezember schwer beschäftigt. Friederike Straub leistet Hilfestellung in allen Fragen der ehrenamtlichen Tätigkeit. Und die Ehrenamtlichen der regionalen Vereine nehmen das Beratungs- und Unterstützungsangebot des Landkreises sehr gerne in Anspruch. In den vergangenen Monaten haben rund 50 Vereine die Ehrenamtsbeauftragte mit vielfältigen Anfragen kontaktiert - von der Vereinsgründung, über die Versicherung bis hin zum Sanierungsantrag. Förderanträge zur finanziellen Unterstützung der Vereins- und Jugendarbeit bilden einen Schwerpunkt in Straubs Arbeit. Sie greift den Vereinen bei der Antragsstellung unter die Arme und konnte so bereits mehr als an Fördermitteln akquirieren. Ein besonderes Anliegen ist ihr auch die Eingliederung von Menschen mit Migrationshintergrund in die örtlichen Vereine des Landkreises. Im Rahmen dessen beschafft sie auch Fördergelder aus dem Programm Integration durch Sport. Die Ehrenamtsbeauftragte hilft aber auch bei ganz praktischen Fragen: So vermittelte sie beispielsweise bereits Übungsleiter in Ganztagsschulen. Der persönliche Kontakt zu den Vereinsvertretern ist Friederike Straub bei ihrer Arbeit besonders wichtig. Die Ehrenamtsbeauftragte erreichen sie unter Der Landkreis sammelt gefährliche Abfälle Am 19. September beginnt im Landkreis Bamberg die letzte Sammeltour für gefährliche Abfälle des Jahres Wie gewohnt steht ein Sammelfahrzeug des vom Landkreis beauftragten Entsorgers in verschiedenen Gemeinden zeitweise zur Verfügung, um gefährliche Abfälle entgegen zu nehmen, die nicht über die Restmülltonne entsorgt werden dürfen. Samstag, 19. September 2015 Scheßlitz (Parkplatz alter Bahnhof): 14:00-15:30 Uhr Samstag, 26. September 2015 Litzendorf (Parkplatz am Sportgelände ASV Naisa): 12:45-13:45 Uhr Bei Fragen stehen die Mitarbeiter des Fachbereichs Abfallwirtschaft zur Verfügung: Tel. 0951/ bzw Sharecafé nach Sommerpause wieder geöffnet Vom 14. September an öffnet das Sharecafé wieder jeden Montag von Uhr. Wir nehmen Ihre Sachspenden in überschaubaren Mengen entgegen: neuwertige Kleidung, Schuhe, Schulsachen, Haushaltsgegenstände, Werkzeug, Elektrogeräte, Fahrräder u.v.m. Das Sharecafé ist ein Projekt des Vereins Freund statt fremd e.v. u. wird von Ehrenamtlichen im ehemaligen Jugendraum der Pfarrei St. Kilian in Scheßlitz betrieben. Sie finden uns im Pfarrhof hinter dem Pfarrbüro, Zufahrt über die Gasse links neben der Pizzeria! Bitte beachten Sie unsere Öffnungszeiten und stellen Sie keine Spenden im Pfarrbüro oder vor der Tür des Sharecafés ab, und verteilen Sie bitte die Gegenstände nicht selbst vor dem Sharecafé oder auf dem Parkplatz. Wir freuen uns auch über Kaffee- und Kuchenspenden, aber am allermeisten über Ihren Besuch! Das Sharecaféteam im Namen von KOLPING AKADEMIE BAMBERG Englisch 50 Plus für Fortgeschrittene bei Kolping Sie konnten schon erste Kenntnisse in Englisch sammeln, oder möchten Ihre bisherigen Kenntnisse auffrischen? Das Kolping Bildungswerk bietet speziell für Menschen 50 Plus einen Englisch Kurs für Fortgeschrittene an. Inhalte und Themen sind u. a. Englisch im Alltag, in der Werbung oder im Urlaub. Sie erlernen einen alltagstauglichen Grundwortschatz sowie die Grundregeln der Grammatik. Das Seminar findet immer montags und mittwochs, ab von Uhr am Wilhelmsplatz 3 in Bamberg statt. Nähere Informationen und Anmeldungen: Tel. (0951)

5 Mitteilungsblatt Nr. 34 vom An alle Grundstückseigentümer Sehr geehrter/e Grundstückseigentümer/in, das von der Stadt Scheßlitz beauftragte Fachbüro Dr. Schulte Röder Kommunalberatung UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG, aus Veitshöchheim führt ab der 31 KW 2015 im gesamten Stadtgebiet Vermessungen der vorhandenen Geschossflächen durch. Die Vermessungen sind erforderlich, um Grundlagen für die Kalkulation der zukünftigen Herstellungsbeiträge der Wasserversorgungs- und Entwässerungseinrichtung zu ermitteln. Für diese so genannten Globalberechnungen müssen von allen angeschlossenen und anschließbaren Grundstücken die tatsächlichen Geschossflächen ermittelt werden. Darunter fallen auch Flächen, die nicht baugenehmigungspflichtig sind und für die deswegen bei der Stadt keine Unterlagen vorliegen. Zum Zweck einer nachvollziehbaren und gerechten Berechnung werden die genauen Maße benötigt. Für diese Vermessungsarbeiten und Bestandserfassungen fallen für die Grundstückseigentümer keinerlei Kosten an. Im Anschluss an die Vermessungsarbeiten werden die Grundstückseigentümer zu einer Informationsveranstaltung eingeladen, bei der sowohl über die zukünftige Höhe der Herstellungsbeiträge als auch über die Grundlagen zur Berechnung der beitragspflichtigen Flächen informiert wird. Mit der schriftlichen Einladung für diese Versammlung erhalten alle Grundstückseigentümer eine Kopie der erfassten Aufmaße über ihre Grundstücks- und Geschossflächen. In anschließenden Anhörterminen wird dann nochmals Gelegenheit zur Einzelaufklärung gegeben; bei Unklarheiten können erforderlichenfalls Nachmessungen im Beisein der Grundstückseigentümer durchgeführt werden. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass in den meisten Fällen das Gebäude nur von außen vermessen wird. Hierzu muss in der Regel nur das Grundstück betreten werden. Nur wenn maßgebliche Daten, beispielsweise über die Fläche des Kellers oder den Ausbauzustand des Dachgeschosses nicht hinreichend genau von außen ermittelt werden können, ist auch ein Betreten des Gebäudes erforderlich. Bitte gestatten Sie den von der Stadt Beauftragten Zutritt zum Grundstück und zu den Gebäuden, erteilen Sie die erforderlichen Auskünfte und lassen Sie die Vermessungen zügig durchführen. Die Mitarbeiter des Fachbüros sind mit Vollmachten der Stadt ausgestattet und informieren Sie im Rahmen der Vermessungsarbeiten gerne auch persönlich. Auch ohne Abitur auf den Chefsessel: berufsbegleitendes Studium an Hochschule der Bayerischen Wirtschaft (HDBW) in Bamberg Infoveranstaltung am 16. September, 17:30 Uhr Seit Oktober 2014 bietet die Hochschule der Bayerischen Wirtschaft drei Bachelor-Studiengänge (Betriebswirtschaft, Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen) als berufsbegleitendes Studium in Bamberg an. So unterstützt die HDBW nicht nur Unternehmen bei der Fachkräftesicherung, sondern ermöglicht auch motivierten Mitarbeitern, neben dem Beruf einen staatlich anerkannten Hochschulabschluss zu erlangen auch ohne Abitur. Für das Studium müssen sie dann folgende Voraussetzungen mitbringen: einen einschlägigen Meister- oder Technikerabschluss und / oder eine mindestens zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung und dreijähriger Berufspraxis in einem dem Studiengang verwandten Bereich. Wenn ein Abitur oder Fachabitur vorliegt, entfallen diese Voraussetzungen. Nach dem Motto Wir lassen Sie nicht allein unterstützt die HDBW die Studierenden in jeder Phase ihres Studiums, damit sich Studium, Beruf und Privatleben gut miteinander vereinbaren lassen. Dazu gehört die Ergänzung des Präsenzunterrichts am Freitag und Samstag mit Blended-Learning Konzepten, individuelle Coachings durch die Professoren und Vorlesungen in kleinen Studiengruppen. Im Studium sind wir Professoren immer für die Studenten ansprechbar. Wir gehen gezielt auf die Lernbedürfnisse der einzelnen Studierenden ein und auch außerhalb der Lehrveranstaltungen stehen unsere Türen immer offen, erklärt Prof. Dr. Carsten Bartsch, Studiengangsleiter BWL an der HDBW. Die Hochschule verfügt über ein großes Netzwerk, zu dem mehr als 100 Wirtschaftsverbände und bayer. und internationale Unternehmen gehören. So zeichnet der große Praxisbezug das Studium an der HDBW aus. Neben den Vorlesungen können die Studierenden an Diskussionen mit Vertretern der Wirtschaft, an nationalen und internationalen Praktika und Projekten sowie an Exkursionen zu Unternehmen teilnehmen. Zudem verfügen die Professoren selbst über langjährige Berufserfahrung in der Wirtschaft und können wertvolle Kontakte vermitteln. Auf diese Weise können die Studierenden mit dem nötigen Selbstvertrauen in eine erfolgreiche Karriere starten. Wir wollen jungen Menschen die Werkzeuge mitgeben, die sie für eine Karriere in einer dynamischen Wirtschaftswelt brauchen und die Fähigkeit, diese auch anzuwenden, betont Prof. Bartsch. Am 16. September findet um 17:30 Uhr wieder ein Informationsabend in den Bamberger Räumen der HDBW in der Lichtenhaidestr. 15 statt, bei denen die Professoren die Hochschule und ihre Studiengänge vorstellen. Anmeldung und weitere Infos gibt es in der HDBW-Zentrale in München bei Catharina Almstetter, Tel.: , oder

6 Mitteilungsblatt Nr. 34 vom Schnelles Internet für Scheßlitz Telekom-Netz wird mit neuester Technik ausgebaut. Rund Haushalte werden vom Ausbau profitieren. Mehr Tempo im Internet mit bis zu 50 MBit/s Die Entscheidung ist gefallen: Die Deutsche Telekom hat die öffentliche Ausschreibung für den Internet- Ausbau in Scheßlitz gewonnen. Ab September 2016 können rund Haushalte in Scheßlitz und seinen Stadtteilen mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 MBit/s (Megabit pro Sekunde) nutzen. Die Telekom wird rund 31,3 Kilometer Glasfaser verlegen und 26 Multifunktionsgehäuse aufstellen oder mit neuer Technik ausstatten. Das Netz wird dann so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Die Stadt Scheßlitz und Telekom haben dazu am einen Vertrag unterschrieben. Je näher die Glasfaserleitung an die Kundenanschlüsse heranreicht, desto höher ist das Tempo. Deshalb verlegt die Telekom jetzt Glasfaser bis in die Multifunktionsgehäuse (MFG), den großen grauen Kästen am Straßenrand, einer Art Mini-Vermittlungsstelle. Im MFG wird das Lichtsignal in ein elektronisches Signal gewandelt und über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen. Dafür wird Bandbreite benötigt Für das einfache Surfen, das Lesen von s und selbst für das Herunterladen von einzelnen Musiktiteln reichen DSL-Geschwindigkeiten. Mit VDSL ist mehr möglich: Telefonieren, Surfen und Fernsehen ist über diesen Anschluss gleichzeitig möglich. Die hohe Datenrate von VDSL verkürzt die Ladezeiten von Webseiten und Dokumenten erheblich und Streaming- Angebote von Musikanbietern und Videoportalen laufen ruckelfrei. Weitere Informationen Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Internet oder beim Kundenservice der Telekom informieren: Ausbaupläne: Neukunden: (kostenlos) Telekom-Kunden: (kostenlos) Deutsche Telekom AG, Corporate Communications, Hubertus Kischkewitz, Tel.: Wir danken der Kommune für das entgegengebrachte Vertrauen und werden das Projekt zügig umsetzen, sagt Alexander Vogler, Leiter Technischer Breitband Ausbau bei der Telekom. Wir versorgen Scheßlitz und seine Stadtteile mit der neuesten Internet-Technik und machen die Stadt damit zukunftssicher. So läuft der Ausbau Die Telekom steigt nun in die Feinplanung für den Ausbau ein. Parallel wird eine Tiefbau-Firma ausgewählt, Material bestellt und Baugenehmigungen eingeholt. Sobald alle Leitungen verlegt und Multifunktionsgehäuse aufgestellt sind, erfolgt die Anbindung ans Netz der Telekom. In der Regel können die Kunden bereits zwölf Monate nach Vertragsunterzeichnung die neuen Anschlüsse nutzen. Wie die Technik funktioniert VDSL (Very High Speed Digital Subscriber Line) ist eine Breitbandtechnologie. Diese nutzt für die Übertragung von Daten eine Kombination aus Kupfer- und Glasfaserleitungen. VDSL unterscheidet sich von DSL (Digital Subscriber Line) durch deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Mit VDSL wird derzeit eine Übertragungsrate von bis zu 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s) beim Herunterladen erreicht. Ein DSL-Anschluss schafft bis zu 16 MBit/s. Diakonische Werk Bamberg-Forchheim und Evangelische Bildungswerk Fortbildung Berater/-in für Altersfragen Infoveranstaltung a Donnerstag, 15. Oktober, Uhr, im Löhe Saal, Seniorenzentrum Wilhelm Löhe, Heinrichsdamm 45 a, Bamberg Berater/-in für Altersfragen werden Das Diakonische Werk Bamberg-Forchheim und das Evangelische Bildungswerk bieten einen Kurs Berater/-in für Altersfragen an. Die Fortbildung qualifiziert für ehrenamtliches Engagement in der Begleitung und Beratung älterer Menschen. Die Berater/- innen erwerben Kenntnisse über Aspekte des Alterns, die Bedeutung des Wohnens, Hilfsmittel zur Bewältigung des Alltags, professionelle Unterstützungsangebote in der Region, Leistungen der Pflegeversicherung, Patientenverfügung, Betreuungsrecht, Demenz, Hospizarbeit und Gesprächsführung. Der Kurs umfasst zwei Wochenendseminare und acht Abende von Februar bis Juli Am 15. Oktober 2015 sind Interessierte um 17.Uhr zu einer Informationsveranstaltung in den Löhe Saal im Seniorenzentrum Wilhelm Löhe, Heinrichsdamm 45a, Bamberg eingeladen. Die Fortbildung erfolgt in Kooperation mit den Generationen- bzw. Seniorenbeauftragten des Landkreises und der Stadt Bamberg. Anmeldung und weitere Informationen unter Tel. 0951/ oder 0951/

7 Mitteilungsblatt Nr. 34 vom Landratsamt Bamberg Leistungsfähig ohne Ende? Aktionswochen für seelische Gesundheit Gute Noten, Punkten beim Chef und erfolgreich im Privatleben: Der Leistungsdruck verfolgt uns von der Schule bis in den Job. Bereits Grundschülerinnen und -schüler kennen Leistungsdruck. Zu einem guten Start ins Leben, sollten Sie Englisch sprechen, ein Instrument spielen und den Sprung aufs Gymnasium schaffen. Was schon im Kindesalter beginnt, geht im Erwachsenenalter weiter. Doch der Mensch ist nur begrenzt belastbar. Bereits 20 Prozent der Kinder und Jugendlichen weisen psychische Auffälligkeiten auf. Unter dem Motto Leistungsfähig ohne Ende? finden in diesem Jahr vier Aktionswochen zu psychischer Gesundheit statt. Die Planungsgruppe Tag der seelischen Gesundheit organisiert gemeinsam mit Beratungsstellen, Therapeuten, Kliniken und Verbänden Vorträge, Ausstellungen und Workshops, die dazu einladen, sich dem Thema auf unterschiedliche Art und Weise zu nähern. Der Fachbereich Gesundheitswesen am Landratsamt Bamberg lädt alle Interessierten herzlich ein zur Eröffnungsveranstaltung am 5. Oktober 2015, um 16:00 Uhr im Foyer des Sitzungsgebäudes des Landratsamtes Bamberg.

8 Mitteilungsblatt Nr. 34 vom Schulbusverkehr 2015/2016 Linie 1 Linie Uhr Schneeberg alle Uhr Windischletten alle, ohne RS Uhr Bojendorf alle Uhr Schweisdorf alle, ohne RS Uhr Mährenhüll alle Uhr Roschlaub alle Uhr Wattendorf alle Uhr Pausdorf alle Uhr Roßdach alle Uhr Doschendorf alle Uhr Weichenwasserlos alle Uhr Ehrl alle nach Scheßlitz, anschl. nach Scheßlitz, anschl Uhr Zeckendorf GsG Uhr Dörrnwasserlos alle Uhr Demmelsdorf GsG Uhr Stübig alle Uhr Burgellern GsG Uhr Burglesau alle GrS Giech Uhr Burgellern alle Linie 2 Linie Uhr Buckendorf alle Uhr Starkenschwind alle, ohne RS Uhr Stadelhofen alle Uhr Pünzendorf alle Uhr Wölkendorf alle Uhr Weingarten alle Uhr Pfaffendorf alle Uhr Peulendorf alle Uhr Schederndorf alle Uhr Köttensdorf alle Uhr Gräfenhäusling alle nach Giech Uhr Roßdorf a. B. alle anschließend nach Scheßlitz, anschl Uhr Giech MS; FS Uhr Schlappenreuth alle nach Scheßlitz, SZ Uhr Würgau alle Uhr Demmelsdorf alle Linie 3 Stadtbus Uhr Wotzendorf alle Uhr Schrautershof alle Uhr Eichenhüll alle Uhr Treunitz-Hopfenm. alle Uhr Steinfeld alle Uhr Hohenhäusling alle Uhr Kübelstein alle nach Scheßlitz, anschl Uhr Neudorf alle Uhr Ludwag alle Uhr Zeckendorf alle Hinweise: 1. Infolge geänderter Schülerzahlen sind geringe Abweichungen gegenüber dem Vorjahr notwendig. 2. Rückfahrten werden in Abstimmung mit den Schulleitungen geregelt. Bis alle Kurseinteilungen feststehen, vergehen erfahrungsgemäß rund drei Wochen. Wir bitten um Verständnis. 3. Schülerinnen und Schüler werden gebeten, pünktlich an den Haltestellen zu sein. Abkürzungen: GsG= Grundschule Giech MS = Mittelschule FS= Förderschule SZ= Schulzentrum RS=Realschule

9 Mitteilungsblatt Nr. 34 vom VEREINSNACHRICHTEN F F W STADT SCHESSLITZ Am Montag, findet um Uhr eine Übung für den 1. Zug statt: Waldbrand Die Kameraden, die an dieser Übung nicht teilnehmen können, werden gebeten, an der nächsten teilzunehmen Am Samstag, findet um Uhr eine Maschinisten- u. Atemschutzausb./FwDV7 statt. Claus Freudensprung, 1. Kdt. J F G GIECHBURG Die JFG Giechburg lädt am ab 9:30 Uhr am TSV Scheßlitz Sportgelände zum Weißwurstfrühschoppen ganz herzlich ein. Ab 11 Uhr findet die Kreisliga Begegnung unserer A Jugend gegen die SG Kemmern statt. Für Ihr leibliches Wohl ist bestens gesorgt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Die Vorstandschaft 1. MSC Scheßlitz e.v. im ADAC Straßensperrungen in den Gemeinden Scheßlitz und Memmelsdorf im Rahmen der 42. Scheßlitzer ADAC Rallye im Bamberger Land Am Samstag, den veranstaltet der 1. MSC Scheßlitz seine 42. Ausgabe der Scheßlitzer ADAC-Automobilrallye im Bamberger Land. Zur Durchführung der Wertungsprüfungen sind folgende Ortsverbindungsstraßen und Flurwege in den betreffenden Gemeindegebieten in der Zeit von ca Uhr bis ca Uhr für den allgemeinen Verkehr gesperrt. Die Umleitungen sind beschildert Anliegern und Landwirten kann für wichtige Feldarbeiten die Zufahrt zu deren Feldern ermöglicht werden. Dies muss aber unbedingt nach Absprache mit den verantwortlichen Streckenposten erfolgen. Eine eigenständige Zufahrt in die abgesperrten Sperrzonen ist nicht möglich. Es werden gesperrt: 1. Im Gemeindegebiet Scheßlitz, Bereich Ehrl: Verschiedene Flurwege zwischen Ehrl und Pausdorf, sowie die Gemeindeverbindungsstraße von Doschendorf nach Pausdorf und von Pausdorf nach Burgeller. Start erfolgt gegen Uhr. Die zweite Durchfahrt erfolgt gegen Uhr. Am Ortsrand von Ehrl wird es eine Bewirtungsmöglichkeit durch die Feuerwehr Ehrl geben. 2. Im Gemeindegebiet Scheßlitz, Bereich Neudorf Ludwag (Gemark. Am Ludwager Stein u. Wache) mehrere Flurwege zwischen Neudorf und Ludwag östlich der Staatsstraße Start erfolgt gegen Uhr, die zweite Durchfahrt startet gegen Uhr. Bei dieser Wertungsprüfung erfolgt die Bewirtung am Zuschauerpunkt Neudorf durch die Ortsvereine. Außerdem können die Rallyefahrzeuge zwischen den beiden Durchfahrten im hier eingerichteten Bereich der Sammelkontrolle besichtigt werden. 3. Im Bereich der Gemeinde Memmelsdorf: die Kreisstraßen zwischen Drosendorf u. Schmerldorf, außerdem zwischen Meedensdorf und Schammelsdorf, sowie verschiedene Flurwege zwischen Schmerldorf und Meendensdorf. Am Gemeindehaus von Meedensdorf wird es eine Bewirtungsmöglichkeit geben. Start erfolgt ca. um 13.15, die zweite Durchfahrt gegen Uhr Es ergeht herzliche Einladung an die gesamte Bevölkerung. Der Eintritt an den Wertungsprüfungen ist frei. Bitte beachten Sie dabei aber dringend die ausgewiesenen Sperrzonen und befolgen Sie die Anweisungen der Streckenposten und Funktionäre die mit Warnwesten gekennzeichnet sind. Wir bitten die betreffenden Anlieger und Anwohner um Ihr Verständnis! Für Rückfragen: 0175/ Robert Nikol, 1. Vorsitzender V H S BURGELLERN Herbst / Winter 2015/2016 Gymnastik für Frauen Für alle Frauen, die ihre körperliche Fitness wieder aufbauen und erhalten wollen. Schwungvolle, rückenschonende Funktionsgymnastik zur Verbesserung der Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer. Gymnastik für Frauen Kurs 1 (Seniorengymnastik) Beginn: Montag, , 18:00-19:00 Uhr, Gemeinschaftshaus Burgellern, 15 Abende Gymnastik für Frauen Kurs 2 Beginn: Montag, , 19:00 Uhr-20:00Uhr Gemeinschaftshaus Burgellern, 15 Abende Anmeldung und Infos bei Gerhard Schuster Tel (ab 18:00 Uhr). F V GIECH Heimspiele des FV Giech gegen den TSV Kelbachgrund-Kleukheim am Sonntag, den 13. September 2015: B Klasse FV Giech II Uhr Kreisklasse FV Giech I Uhr

10 Mitteilungsblatt Nr. 34 vom Jahreshauptversammlung des FV Giech 2015 Hiermit ergeht Einladung an alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung des FV Giech am Samstag, den 19. September 2015 um Uhr im Vereinsheim, Wiesengiech, Leitenweg 14. Tagesordnung 1. Eröffnung 2. Verlesen des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung 3. Rechenschaftsbericht des 1. Vorstandes 4. Berichte des Kassiers und der Kassenprüfer 5. Berichte der Gruppenleiter 6. Entlastung der Vorstandschaft 7. Neuwahlen 8. Verschiedenes Anträge zur Tagesordnung können bis 3 Tage vor der Versammlung beim 1. Vorstand Wolfgang Schmitt, Straßgiech, Giechburgblick 32, eingereicht werden. Wir bitten um zahlreiche Teilnahme. Der Vorstand Verein für Gartenkultur und Ortsverschönerung Giech Herbstfest am Sonntag, den Am Sonntag, laden wir Sie ab 14:00 Uhr recht herzlich zu unserem Herbstfest im Pfarrhof ein. Für das leibliche Wohl ist u. a. mit selbstgebackenen Torten und Kuchen, Zwiebelkuchen und Federweißen sowie leckeren Brotzeitplatten bestens gesorgt. Für die kleinen Gäste haben wir wieder eine Malund Bastelecke eingerichtet. Außerdem führt die Jugendgruppe um Uhr ein Kaspertheater auf. Auf Ihr Kommen freut sich die Vorstandschaft V H S PEULENDORF Internationale Tänze mit Schwerpunkt Griechenland Es gibt viele Tänze aus der ganzen Welt, bei denen man keinen festen Partner braucht: Griechenland, Israel, Russland, Rumänien, England, Türkei, USA usw. Unser besonderes Augenmerk liegt auf einer Reise durch das facettenreiche Gebiet des traditionellen griechischen Tanzes, der mit seiner Kraft und Harmonie heute noch Ausdruck südländischer Lebensfreude ist. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, aber kein Hindernis. Der Kurs geht über 10 Abende à 90 Min., immer mittwochs (2-wöchentl.) Uhr in der Schule Peulendorf. Beginn Info: Claudia Feltmann, Tel O K V LUDWAG Spielplatz Einweihung in Ludwag am , Uhr durch Herrn Pfarrer Herrmann und Festansprachen, anschließend gemütliches Beisammensein bei Kaffee und Kuchen sowie Bratwürsten und Steaks. Spielenachmittag für große und kleine Kinder! Im Herbst-/Wintersemester bietet die VHS Bamberg-Land folgende Seminare an: Der Computer, das fremde Wesen der absolute Anfängerkurs für Jung und Alt (KursNr. 660GS2) Dieser Kurs richtet sich an alle, die sich in die Welt der Computertechnik einarbeiten wollen. Grundkenntnisse: keine! Termin: Teil 1: Samstag, 10. Okt., 9-13 Uhr, (72,90 inkl. EDV-Buch u. Mittagsimbiss), Teil 2: Samstag, 17. Okt. 15, 9-13 Uhr. Internetkurs Anfänger u. Senioren (K-Nr. 670GS1) Kompakt-Kurs, zugeschnitten auf die Generation 50+ zu Themen Einkauf, Urlaub, Sicherheit. Grundkenntnisse: Umgang mit Maus u. Tastatur zwingend notwendig! Termin: Teil 1: Sa., 10. Okt. 13:30-17:30 Uhr, (60 inkl. Mittagsimbiss), Teil 2: Sa., 17. Okt. 15, 13:30-17:30 Uhr Datenklau, Datenschutz und Internetkriminalität - das Internet - Freund oder Feind? (K-Nr. 670GS2) Nähere Hinweise ersehen Sie auf unserer Homepage Grundkenntnisse: PC- u. Internetgrundlagen, Termin: Samstag, 24. Oktober 15, 9-16 Uhr (60 inkl. Mittagsimbiss) Excel 2010 für Einsteiger - Grundlagenwissen f. private u. berufliche Anforderungen (Kurs 662GS1) Im Workshop erwerben Sie einen umfangreichen Überblick über Anwendungsmöglichkeiten von Excel Grundkenntnisse: PC-Grundlagen. Termin: Sa. 14. Nov., 9-16 Uhr, (72,90 inkl. EDV-Buch u. Mittagsimbiss) Serienbriefe mit Word das Profiseminar für Sachbearbeiter u. ambitionierte Privatanwender Ein Muss für alle Personen, die regelmäßig Kundenanschreiben, Einladungen, Mitgliederinformationen usw. erstellen müssen. Grundkenntnisse: PC-Grundlagen, Word-Grundlagen. Termin: Samstag, 21. November 15, 9-16 Uhr (60,00 inkl. Mittagsimbiss) Excel 2010 für Fortgeschrittene (KursNr. 662GS2) Im Workshop lernen Sie neben ausgesuchten Formeln u. Funktionen auch viele Möglichkeiten kennen, um mit Excel schneller ans Ziel zu gelangen. Grundkenntnisse: PC-Grundlagen, Excel-Grundlagen, Termin: Samstag, 28. Nov., 9:00-16:00 Uhr (60,00 inkl. Mittagsimbiss) Alle Seminare finden in der Mittelschule Hirschaid statt. Das Entgelt beinhaltet Teilnahmebestätigung, teilweise Mittagsimbiss und / oder EDV-Buch. Begrenzte Teilnehmerzahl! Schriftliche Anmeldungen bitte an die Geschäftsstelle der Volks-hochschule Bamberg-Land, Frau Linz, Postfach 2825, Bamberg, Tel.: (nur vormittags), Fax: , Internet:

11 Mitteilungsblatt Nr. 34 vom S V WÜRGAU Kreisliga Bamberg Sonntag, um 15:00 Uhr SV Würgau - TSV Burgebrach A-Klasse Bamberg 4 Sonntag, um 17:00 Uhr SV Würgau 2 - TSV Burgebrach 2 Damen Bezirksliga Sonntag, um 10:00 Uhr SV Würgau - VfB Einberg TSV 1862 Scheßlitz e.v. Fußball BA B-Klasse 2 - So Uhr TSV Scheßlitz 2 - FV Zeckendorf 2 BA Kreisklasse 2 - So Uhr TSV Scheßlitz - FV Zeckendorf F-Junioren (U9) - Mi Uhr TSV Scheßlitz - SV 1923 Memmelsdorf/Ofr. Jeden Donnerstag, ca Uhr öffentliche Spielersitzung der 1. u. 2. Mannschaft mit Trainer Reimund Helmreich im bewirteten TSV-Vereinsheim. Aktuelle Spielpläne hängen im Schaukasten an der TSV-Halle im Heiligengäßlein aus Wanderabteilung Wir wandern am Sonntag, 13. September 2105 Kirchehrenbach - Katzenstein - Leutenbach - Dietzhof - Walberla - Kirchehrenbach Wanderstrecke ca. 10 km; Abfahrt: 8 Uhr Parkplatz Peulendorfer Straße; Gäste sind willkommen. F V ZECKENDORF E1-Junioren Dienstag, , Uhr FV Zeckendorf - 1. FC Bischberg K A B SCHESSLITZ Zu einer Fahrt nach Flossenbürg zur KZ Grab- und Gedächtnisstätte laden wir am Samstag, 19. September 2015 ein. Busabfahrt um 10 Uhr am Parkplatz in der Peulendorfer Straße. Nach dem Mittagessen in Lindenhardt, Besichtigung der Gedenkstätte mit Führung (wenig zu Laufen), anschließend Kaffeepause auf dem Gelände. Weiterfahrt nach Bayreuth, dort um 18 Uhr Gottesdienst mit Domkapilular Dr. Zerndl, danach Rückfahrt nach Scheßlitz. Der Fahrtpreis mit Führung in Flossenbürg beträgt 16 Euro. Anmeldung bis Sonntag, den , bei Fam. Spörlein Tel.: Die Vorstandschaft MÄNNERGESANGVEREIN GIECH Ausflug am Abfahrtzeiten: 9.50 Uhr Straßgiech am Kreuz 9.55 Uhr Wiesengiech Milchhäusla 10 Uhr Starkenschwind Schulbushaltestelle Um 12 Uhr findet eine Führung im Tropenhaus Klein Eden in Klein Tettau statt. Bitte keine Handtaschen ins Tropenhaus mitnehmen!!! Danach geht s um Uhr zu Kaffee und Kuchen ins Glaskaffee. Um 16 Uhr ist die Führung im Schaubergwerk Morassina in Schmiedefeld. Jacke und festes Schuhwerk wären wünschenswert. Im Schaubergwerk sind ganzjährig nur 7 Grad. Um 19 Uhr kehren wir in den Gasthof Dinbkel in Stublang ein. Die Heimfahrt ist um 23 Uhr geplant. Für Bus und Eintritt sind pro Person 25 zu entrichten. Anmeldung bei Karl-Heinz und Brigitte Martin, Tel.: F-Junioren Mittwoch, , Uhr FV Zeckendorf - ASV Naisa

12 Mitteilungsblatt Nr. 34 vom Sonntag, Sonntag im Jahreskreis 8.00 Krankenhaus: Eucharistiefeier Würgau: GD, f. Margareta u. Heinrich Nickol u. alle Angeh., f. Fam. Lorber 9.15 Pfarrkirche: Pfarrgottesdienst Pfarrkirche: Taufen: Frieda Krieglsteiner, Florian Teriet, Mika Gries Kollekte für die seelsorglichen Aufgaben der Pfarrei Gottesdienstordnung Samstag, Pfarrkirche: Trauung Katharina Kraus Stefan Grünwald VorabendGD f. Lebd. u. + Fam. Zenk, Roschl. 15, f. Math. u. Rudolf Hofmann, f. Marg. Nüßlein, Rainer Döppmann,. Angeh., f. Fam. Goppert, Zenk u. Angeh., f. Wolfgang u. Dorothea Hoh, f. Fam. Schmittner, Nüßlein, f. Anna u. Nikolaus Vogt u. Angeh., f. Lebd. u. Fam. Schurek Sonntag, Sonntag im Jahreskreis 8.00 Krankenhaus: Eucharistiefeier 9.15 Pfarrkirche: Pfarrgottesdienst Pfarrkir.: Taufe Jannik Möhrlein, Scheßlitz Gügel: GD z. Fest Kreuzerhöhung, f. Gertraud Molitor, f. Rosa u. Michael Hertel u. Angeh. u. Helga Betzold, f. Konrad u. Stefan Murk u. Angeh., f. Betti u. Hans Vogt Kollekte zum Welttag der Kommunikationsmittel Dienstag, Elisabethenheim: Eucharistiefeier Würgau: GD f. Fam. Rauch, f. Fam. Renner u. Schmidt, f. Hedwig, Hans u. Werner Bäuerlein u. Josef Grasser Mittwoch, Windischletten: GD f. Anna Schonath, f. Fam. Grasser, Berthold u. Kurzidim, f. Fam. Nüßlein u. Angeh. Donnerstag, Elisabethenkirche: GD f. Lebd. u. Fam. Hollfelder u. Gieß, f. Alfons Knauer, f. Betty Fischer, f. Johann u. Barbara Steinmetz u. Tochter Rosi Steinmetz Freitag, Marienkapelle: GD für die Pfarrgemeinde Samstag, VorabendGD f. Erika u. Iris Ziegmann u. Angeh., f. Fam. Groh, Bischoff u. Angeh. f. Leb. u. Fam. Laube, f. Fam. Lunz u. Lauer, f. Gg. u. Franziska Strohmer, f. Gregor u. Johanna Krapp, f. Hildegard Vogt u. Angeh., f. Anni Schrenker,. Fam. Krapp u. Hoh, f. Jür-gen Schütz u. Großeltern Schütz u. Hoh Wichtige Mitteilungen und Termine: Wallfahrt nach Gößweinstein Abmarsch ist am Samstag, um 5 Uhr nach dem Wallfahrersegen in der Magdalena Katharina Kirche zu Burgellern. Um allen, die nicht mobil oder aus einem anderen Grund nicht laufen können, die Möglichkeit zu geben am Wallfahrtsamt teilzunehmen, besteht die Möglichkeit mit dem Bus, der die Fußwallfahrer in Gößweinstein abholt, nach Gößweinstein zu fahren. Abfahrt hierfür ist um Uhr in der Dorfmitte von Burgellern. Der Bus wird rechtzeitig zum Einzug in die Basilika in Gößwein-stein sein. Herbst-Winter-Basar Am Freitag, , findet von bis Uhr, der Herbst- Winterbasar im Pfarrzentrum statt. Verkauft werden Kinderbekleidung bis Gr. 164, Babyausstattung, Autositze, Umstandskleidung und vieles mehr Listen können ab dem beim Lädla (Post Hauptstraße) abgeholt werden. KAB Scheßlitz Die KAB Scheßlitz lädt zu einer Studienfahrt nach Flossenbürg zur KZ Grab- und Gedächtnisstätte ein. Abfahrt ist am Samstag, um Uhr am Parkplatz an der Peulendorfer Strasse. Anmeldung bei Fam. Spörlein (Tel. 8203) oder Georg Baumann (Tel. 8236). Caritassammler gesucht! Die Herbstsammlung der Caritas findet heuer vom bis statt. Hilf mit, den Wandel zu gestalten! ist das Thema der deutschen Caritas-Kampagne Um die vielfältige Arbeit der Caritas zu unterstützen, suchen wir dringend noch Caritassammler für einige Teilbereiche in Scheßlitz, sowie für Burgellern, Ehrl, Köttensdorf, Schlappenreuth und Schweisdorf. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro in Scheßlitz, Tel Heinrichsblatt Die Kirchenzeitung unseres Erzbistums, das Heinrichsblatt, bemüht sich seit vielen Jahren, ihren Lesern aus dem Geist christlicher Verantwortung heraus Orientierungshilfen für das Leben in Kirche und Gemeinschaft zu geben. Bitte denken Sie einmal darüber nach, ob das Heinrichsblatt, das aktuelle Berichterstattung und Information aus der Weltkirche, aus dem Erzbistum und den Regionen (Pfarreien) ebenso bietet wie Glaubens-, Lebenshilfe und Unterhaltung, nicht auch für Sie zur regelmäßigen Lektüre werden sollte. Damit verbinden wir die Bitte, dem Mitarbeiter/der Mitarbeiterin der Kirchenzeitung Gelegenheit zu geben, Ihnen in einem guten Gespräch das Heinrichsblatt vorzustellen.

13 Mitteilungsblatt Nr. 34 vom PFARREI GIECH FR : Rosenkranz SO : Aussetzung d. Allerheiligsten m. feierl. Andacht, feierl. Betstunde, stille Betstunden m. Meditationsmusik, Fatima-Rosenkranz, feierl. Betstunde, Betstunde f. Schüler, u feierl. Betstunden, stille Betstunde m. Meditationsmusik, GD m. anschl. Lichterprozession f. + Albin Rebhann, Kollekte Welttag Kommunikationsmittel DO : GD f. + Barbara Fleckenstein u. Geschw., f. + Anna Fiedler, f. + Ludwina Stenglein u. Angeh., FR : Rosenkranz SA : Vorabend-GD m. Einführung d. neuen Ministranten, f. + Edmund Griebel, f. + Andreas u. Katharina Schütz, f. + Günter Ament m. Eltern u. Schwiegereltern, f. + Fam. Jakob Baumgärtner, f. + Josef Schmittschmitt PFARREI PEULENDORF SA : Vorabend-GD f. + Erwin Goppert u. Angeh., Köttensd., f. Lebd. u. + Fam. Träger u. Heinlein; Kollekte Welttag Kommunikationsmittel SO : GD f. + Eltern u. Schwiegereltern, Peul. 28, f. + Franz u. Barbara Zenk PFARREI LUDWAG SO : 9.00 GD f. + Bernd u. Melissa Seeber, Hans-Wölfel-Str. 6 u. gestift. GD f. + Maria Seeber, Heiligenst. Str. 11; Kollekte z. Welttag d. Kommunikationsmittel, Gebetsandacht in Kübelstein DI : in Neud.: GD f. + Friedrich, + Johann u. + Kunig. Deinlein. Nd. 41 u. f. + Gg. Eberlein u. Lebd. u. + Eberlein u. Grasser, Nd. 15; Pfarrbüro geschlossen! SA : Tag d. ew. Anbetung: Betstunden, stille Betstunden, Betstunden, GD m. anschl. Prozession SO : Gebetsandacht in Kübelstein PFARREI WEICHENWASSERLOS SA : Vorabend-GD f. + Eltern Stöcklein u. + Bruder Hans, Dwlos; Kollekte z. Welttag d. Kommunikationsmittel SO : Rosenkranz SA : Buswallfahrt d. Pfarrei SO : GD m. Verabschiedung d. alten u. Einführung d. neuen Ministranten f. + Elisabeth Seider u. + Angeh., Stü., Im Gibitzental 2, f. + Fam. Tremel. Dwlos 19, f. Lebd. u. + Eltern u. Geschw. Undiener, Dwlos 8, f. + Fam. Wagner, Roßd., Am Leitenb. 2, Rosenkranz WALLFAHRTSKIRCHE GÜGEL SO : GD z. Fest Kreuzerhöhung DI : GD z. Gedenken d. sieben Schmerzen Mariens v. d. Grotte in d. Unterkirche PFARREI WATTENDORF FR : Küm.: Rosenkranz, GD SA : Gräf.: Taufe Max Löhrlein SO : Watt.: GD DI : Watt.: Fatima-Rosenkranz FR : Gräf.: GD SA : Watt.: Wort-GD EVANG.-LUTH. PFARRAMT LICHTENEICHE FR : GD Seniorenheim Gundelsheim (Lektorin Tuchscherer) SO : 8.45 GD Markuskirche Gundelsheim (Pfr. Bruha), GD Himmelfahrtskirche Lichteneiche (Pfr. Bruha) SO : 8.45 GD Elisabethenk. Scheßlitz, GD Himmelfahrtsk. Lichteneiche, KiGo im Gemeindehaus u. anschl. Kirchenkaffee Veranstaltungen im Gemeindehaus DI : Krabbelgruppe, Frauenkreis DO : Chorprobe FR : Konfi-Tag, Meditation (NR Kirche) Frauenfrühstück Dienstag, 22. Sept., Thema: Literaturcafè, 9-11 Uhr im evang. Gemeindehaus. Anmeldung bis Freitag, 19. Sept im Pfarramt, Tel.: Bürozeiten: Mo., Di., Mi., Fr Uhr Do Uhr Pfarrer Jens Hans Tel Sprechzeiten: Do Uhr, Fr Uhr Pfarrer Udo Bruha Tel Evang. Pfarramt Lichteneiche Tel Fax Adresse: www. lichteneiche-evangelisch.de Wallfahrt nach Glosberg Am Sonntag, den findet die Wallfahrt von Ehrl nach Glosberg statt. Abfahrt in Ehrl: 8.30 Uhr Gottesdienst: Uhr Rückkehr: Uhr Fahrpreis: 12,00 Bei schönem Wetter findet am Nachmittag ein Bittgang zur Waldkapelle statt. Anmeldung: Andreas Hollfelder, Tel / 8167

14 Mitteilungsblatt Nr. 34 vom SCHÖNSTATT ZENTRUM MARIENBERG SA : Fest-GD z. E. d. Gottesmutter, f. Lebd. u. + Fam. Bachmann, in bes. Anliegen, f. + Karl Mantel u. Angeh., SO : Beichtgel., GD f. Lebd. u. + Fam. Hoffmann, z. Dank f. 75. Geburtstag, f. + Frieda Albert, + Edeltraud Lämmlein, euchar. Andacht DI : Fest-GD, f. + Tante Cäcilia u. Onkel Willibald, + Gerhard Bischof DO : Rosenkranz, anschl. Dank-GD Fam. Rothlauf, Löhrlein, Landvogt, Klemens, Lebd. u. + Fam. Schneider u. Wänke, f. + Eduard Wunder FR : euchar. Anbetung, anschl. Rosenranz u. Beichtgel., GD f. Lebd. u. + d. Messbundes, anschl. Prozession z. Heiligtum u. Bündniserneuerung, Lichtfeier, Zeit d. Begegnung SO : Beichtgel., GD f. Lebd. u. + Fam. Fischer, + Fr. Müller, Lebd. u. + Fam. Wolf u. John, euchar. Andacht. Burgführung in Egloffstein mit dem Burgherrn So., , Uhr So., , Uhr So., , Uhr Hotel Gasthof Krapp Scheßlitz Freitag Sonntag Frische Karpfen Dienstag Schulanfang Mittagstisch 11 bis 14 Uhr Jeder Schulanfänger erhält eine kleine Überraschung Wir freuen uns auf Sie Familie Krapp und Mitarbeiter Institut für Gesundheitssport Heinrich Dumpert Übungsleiter Prävention Christian Schneidereit staatl. gepr. Sportlehrer/Sporttherapeut Neue Rückengymnastik - Nordicwalkingkurse und Aquafitnesskurse Nach dem Konzept von Christian Schneidereit und Heinrich Dumpert! Rückengymnastik Ort: Schesslitz BRK-Heim Beginn: Kurs 1: Montag, von Uhr 10x60 Min. Kurs 2: Montag, von Uhr 10x60 Min. Kursgebühr: 58.- ; Kursleitung: Christian Schneidereit Nordicwalking (Stöcke können ausgeliehen werden) Beginn: Kurs 1: Mittwoch, von Uhr 6x60 Min. Ort: Schesslitz Treffpunkt Burgholz (Eingang Peulendorfer Wald ) Kursgebühr: 35.- ; Kursleitung: Christian Schneidereit/Heinrich Dumpert Aquafitness Ort: Baunach Hallenbad Beginn: Kurs 1: Montag, von Uhr 10x45 Min. Kurs 2: Donnerst., von Uhr 10x45 Min. Kurs 3: Freitag, von Uhr 10x45 Min. Kursgebühr: 68.- incl. Eintrittspreis, Kursleitung: Christian Schneidereit Anmeldung für alle Kurse bei: Christian Schneidereit Sportlehrer/Sporttherapeut; Bahnhofstr. 18a, Hallstadt, Tel.: ; Internet:

15 Mitteilungsblatt Nr. 34 vom Je 1 Hektar Ackerland und Wiesenfläche zu verkaufen (Raum Scheßlitz) Schriftliche Angebote an Stadt Scheßlitz Chiffre-Nr / 2015 Brauerei Göller Drosendorf Wir suchen zur Verstärkung unseres Teams Reinigungskraft, Bedienung und Küchenhilfe. Wenn Sie Interesse daran haben, melden Sie sich bitte telefonisch unter 09505/1745 bei uns. Suche älteres Bauernhaus mit Garten und Nebengebäude gerne Denkmalschutz zu kaufen. Tel.: Zimmer-Wohnung in Giech ab sofort zu vermieten. Tel.: Erwachsene u. 2 kleine Hunde suchen Haus oder Wohnung zu mieten. Tel.: Suchen Bauplatz in Scheßlitz/OT bis 700 m² oder renovierungsbedürftiges Häuschen. Erreichbar ab 18:00 Uhr unter Wir suchen dringend einen Fenstermonteur! Bewerbungen an: N E U E R Ö F F N U N G ab Fußpflege & Nageldesign 10 Agnes Fischer Kirchgasse 5, Straßgiech Termine nach telef. Vereinbarung Tel.: /

16 Mitteilungsblatt Nr. 34 vom NEU: Zumba meets HipHop Mo. 17 Uhr ab 6 Jahren (auch für Jungs) Neue Kids Kurse ab 4 J. Anmeldung bei Natalie Tel Anfänger Kurse Mo Uhr + Die Uhr Fortgeschrittene Die 8.30 Uhr + Do Uhr Unsere neuen Kurse - Entspannungskurse (auch für Schwangere) - Fit mit 40 + (Mittwoch 17 Uhr) Schwerpunkt: Beckenboden, Wirbelsäule, Mobilisation und Stabilisation - Babyfitness 4-12 Monate - Singmäuse Monate - Aerobic/Step - Pilates - Mama Fitness (mit oder ohne Kind) Anmeldung Tel für Mütter nach der Rückbildung Rechtsanwälte Stock, Tengler & Koll. Wilhelm-Spengler-Straße 10, Scheßlitz, Telefon / , Fax / Herzog-Max-Straße 29, Bamberg, Telefon 0951 / , Fax 0951 / Hanno Stock Heinz Tengler Gregor Böhnlein Rainer Riegler Holger Baumgartl Markus Baumann Fachanwalt für Familienrecht Fachanwalt für Arbeitsrecht

17 Mitteilungsblatt Nr. 34 vom Kirchweihrückblick 2015 Für die Teilnahme und den Beitrag zum Gelingen des Kirchweihfestzuges bedanken sich die Scheßlitzer Vereine e.v. und die Stadt Scheßlitz ganz herzlich bei: Bäckereien Mohr u. Rothlauf Bergrettungswache Biggi s Krapfenparadies Brauerei Drei Kronen Brauerei Schmitt - Getränkehandel BRK Scheßlitz Café Schmittinger Fahrschule Schorsch Rehe Familie Einwich FCB-Fanclub FCN-Fanclub Freiwillige Feuerwehr Scheßlitz Fitness Point On Top Friseursalon Edith Loskarn Friseurstube Christel s Gärtnerei Schmittinger Gartenbau- und Verschönerungsverein Ehrl Geistlichkeit: Pfarrer Christophe Messanvi und Kaplan Dieter Jung Gewerbeverein Scheßlitz e.v. Heimatkundlicher Verein Imkerverein Scheßlitz & Umgebung JFG Giechburg Katholische Arbeitnehmer mit PGR Kaminkehrer Kauper - Pelz- und Lammfell Fashion Lieb Benno GmbH & CO. KG Lustige Metzenhüpfer e.v. Motorsportclub Scheßlitz Musikkapelle Wattendorf Musikverein Scheßlitz mit Musikzwergen Naturstein Vitus Einwich OGV Neudorf und Umgebung OGV Peulendorf-Pünzendorf OGV Roschlaub Pausdorf Pünzentaler Musikanten Rewe-Markt Hoh Schlosserei Pfarrdrescher GmbH - Ludwig Löhr Stadtrat mit Bürgermeistern u. MdB Emmi Zeulner, sowie MdL Heinrich Rudrof Tennisclub Scheßlitz Trattoria Vinothek Toscanino TSV - Tanzgruppen, G-Juniorenfußball, Mädchenturn-, Lauf-, Leichtathletik- u. MTB-Gruppe Zimmerei und Holzbau Keller Zeck GmbH Zumba mit Natalie Unser besonderer Dank gilt der Brauerei Drei Kronen, dem Getränkehandel Diana Vogt sowie den Scheßlitzer Vereinen für das Kerwäsfreibier, und allen Teilnehmern, die für kostenlose Verpflegung und kleine Aufmerksamkeiten sorgten. Dem Hotel-Gasthof Krapp, Gast-hof Goldener Anker, Eiscafe Tiziano, Restaurant Athene, sowie Pizzeria La Vecchia Posta bei Peppo für die finan-zielle Unterstützung des Festzuges. Ein extra Dank natürlich wie immer an alle Zuschauer, die wiederum so zahlreich die Straßen säumten sowie an alle Bewohner, die Ihre Häuser festlich schmückten und an alle Helfer im Hintergrund, die wir hier leider nicht alle namentlich aufführen können. Stadt Scheßlitz und Scheßlitzer Vereine e.v.

18 Mitteilungsblatt Nr. 34 vom

Highspeed für Selb und Schönwald: Mit bis zu 100 MBit/s ins Internet

Highspeed für Selb und Schönwald: Mit bis zu 100 MBit/s ins Internet MEDIENINFORMATION Selb / Schönwald, 15. April 2016 Highspeed für Selb und Schönwald: Mit bis zu 100 MBit/s ins Internet Telekom-Netz wird mit neuester Technik ausgebaut Rund 7.400 Haushalte im Vorwahlbereich

Mehr

Dozent: Christian Walter Boese Termin: Samstag, 5. März 2016 9.00 15.00 Uhr / 1 Tag Gebühr: 24,00 Ort: Realschule plus, Lambrecht

Dozent: Christian Walter Boese Termin: Samstag, 5. März 2016 9.00 15.00 Uhr / 1 Tag Gebühr: 24,00 Ort: Realschule plus, Lambrecht Moderne Medien sind aus dem beruflichen und auch privaten Alltag nicht mehr wegzudenken. Lernen Sie in unseren Kursen wie viel Spaß der kompetente Umgang mit Informationstechnologie macht und welche nützlichen

Mehr

Seniorenwohnanlage Am Baumgarten

Seniorenwohnanlage Am Baumgarten Seniorenwohnanlage in Karlsdorf-Neuthard Seniorenwohnanlage Am Baumgarten mit Seniorenhaus St. Elisabeth, Tagespflege, Betreutem Wohnen Behaglich leben und wohnen Am Baumgarten Die familiäre Seniorenwohnanlage

Mehr

Leben zwischen den Kulturen

Leben zwischen den Kulturen UNSERE KURSE, GRUPPEN UND VERANSTALTUNGEN SIND OFFEN FÜR MENSCHEN MIT UND OHNE HANDICAP JEDER NATIONALITÄT. BERATUNGSZEITEN Wir beraten Sie gerne und bitten Sie, telefonisch oder persönlich einen Termin

Mehr

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte T e n n e n b a c h e r P l a t z PROGRAMM November 2014 Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Tennenbacherstraße 38 79106 Freiburg Tel. 0761 / 287938 www.awo-freiburg.de Die Seniorenbegegnungsstätte Tennenbacher

Mehr

Ausblick: Tag der offenen Tür mit buntem Programm zum 10jährigem Jubiläum der Praxis

Ausblick: Tag der offenen Tür mit buntem Programm zum 10jährigem Jubiläum der Praxis Ausblick: Tag der offenen Tür mit buntem Programm zum 10jährigem Jubiläum der Praxis Termin (Anfang Juni 2016)und Ablauf werden rechtzeitig bekannt gegeben 1. Hilfe-Seminar Wir bieten Ihnen am Samstag,

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR.

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR. BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR. BACHELORSTUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT Wirtschaftliche

Mehr

Sicher durch das Studium. Unsere Angebote für Studenten

Sicher durch das Studium. Unsere Angebote für Studenten Sicher durch das Studium Unsere Angebote für Studenten Starke Leistungen AUSGEZEICHNET! FOCUS-MONEY Im Vergleich von 95 gesetzlichen Krankenkassen wurde die TK zum achten Mal in Folge Gesamtsieger. Einen

Mehr

Kaufbeuren, Mauerstetten und Irsee gehen auf die Überholspur

Kaufbeuren, Mauerstetten und Irsee gehen auf die Überholspur MEDIENINFORMATION Kaufbeuren, 21. November 2014 Kaufbeuren, Mauerstetten und Irsee gehen auf die Überholspur Rund 21.600 Haushalte können ab sofort Vectoring-Technik nutzen. Geschwindigkeiten von maximal

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner 2. Das Angebot Ihr Engagement ist gefragt! Die Vielfalt der Bewohnerinteressen im Stadtteil macht das Netzwerk so besonders. Angeboten werden Hilfestellungen

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

IT Fachwirt IT Fachwirtin

IT Fachwirt IT Fachwirtin IT Fachwirt IT Fachwirtin - 1-1. Die Weiterbildung zum IT Fachwirt erweitert Ihre Perspektiven Die IT Anwendungen nehmen überproportional zu, demzufolge wachsten die IT-Systeme und IT Strukturen seit Jahren.

Mehr

Einen alten Baum verpflanzt man nicht!

Einen alten Baum verpflanzt man nicht! Wenn Sie Interesse an einer zeitintensiven Betreuung oder Kurzzeitpflege haben, sprechen Sie mit Ihrem Pflegedienst oder wenden Sie sich direkt an uns. Stiftung Innovation & Pflege Obere Vorstadt 16 71063

Mehr

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche Nachhilfe Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Heute gehört so etwas oft dazu. Trennung der Eltern oder eine

Mehr

Ehrenamtliches Engagement bei der Inneren Mission in der Bayernkaserne (Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge)

Ehrenamtliches Engagement bei der Inneren Mission in der Bayernkaserne (Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge) Ehrenamtliches Engagement bei der Inneren Mission in der Bayernkaserne (Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge) Vielen Dank für Ihr Interesse, sich ehrenamtlich zu betätigen. Die Innere Mission München ist

Mehr

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015 Gemeindebrief der Gemeinde Eching am Ammersee 04 / 2015 11. April 2015 Aktuelles aus dem Rathaus: 1. Einladung zur Bürgerversammlung siehe Beiblatt! 2. Freinacht: Liebe Eltern unserer Kinder und Jugendlichen,

Mehr

Kelheim digital Schnelles Internet für den ganzen Landkreis

Kelheim digital Schnelles Internet für den ganzen Landkreis Kelheim digital Schnelles Internet für den ganzen Landkreis Dienstag, 21.07.2015 um 9:00 Uhr Wolf GmbH Industriestraße 1, 84048 Mainburg Herausforderung Breitbandausbau Handlungsempfehlungen für Kommunen

Mehr

ESF-Förderprogramm für Alphabetisierung und Grundbildung in Brandenburg: Gründung von 7 regionalen Grundbildungszentren

ESF-Förderprogramm für Alphabetisierung und Grundbildung in Brandenburg: Gründung von 7 regionalen Grundbildungszentren 1 von 6 Infobrief 4 Liebe Leserinnen und Leser, auch 2015 möchten wir Sie mit unserem Info-Brief wieder über aktuelle Entwicklungen im Bereich Alphabetisierung und Grundbildung sowie über die Aktivitäten

Mehr

Gottesdienste vom September 2017

Gottesdienste vom September 2017 Gottesdienste vom 10.-17. September 2017 Sonntag, d. 10. 09. 23. Sonntag im Jahreskreis, Kollekte zum Welttag der sozialen Kommunikationsmittel 09:00 Büttstedt (JT) Hochamt f. leb. u. ++ der Fam. Helmut

Mehr

Kurzübersicht über geplante Veranstaltungen:

Kurzübersicht über geplante Veranstaltungen: Kurzübersicht über geplante Veranstaltungen: Chakra-Heilmeditationen für Einsteiger Termin: 25.07.15, 09:00-13:00 Uhr Achtsamkeits-Workshop Termin: 25.09.15, 14:00 Uhr bis 27.09.15,17:00 Uhr Atemintensivkurs

Mehr

Sehr geehrte Gäste, Eigenbeteiligung, Selbstzahler und Zuzahlung sind die neuen Schlüsselwörter. stationären und ambulanten Badekur geht.

Sehr geehrte Gäste, Eigenbeteiligung, Selbstzahler und Zuzahlung sind die neuen Schlüsselwörter. stationären und ambulanten Badekur geht. Das Bad-Füssing-Sparbuch: Ambulante Badekuren Gesundheitsvorsorge So zahlt Ihre Krankenkasse auch in Zukunft mit! Ambulante Badekuren Tipps und Ratschläge: So zahlt Ihre Krankenkasse auch Sehr geehrte

Mehr

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009)

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009) Ideen für thematische Veranstaltungen: Wir möchten die thematischen Veranstaltungen gerne Ihren Interessen anpassen. Es sollen Themen rund um Schule und Erziehung in lockerer Atmosphäre behandelt werden.

Mehr

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015 Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung Programm März 2015 SCHWIMMEN mit Jürgen Wir treffen uns am Eingang Hof Bad. Bitte bringt den Behindertenausweis mit! Montag: 02.03. 18:00

Mehr

Ab 29,90 Euro pro Monat mit 100 Mbit/s surfen

Ab 29,90 Euro pro Monat mit 100 Mbit/s surfen Stadtnetz Bamberg GmbH Nr. 12/2016 Jan Giersberg Pressesprecher Telefon 0951 77-2200 Telefax 0951 77-2090 jan.giersberg@stadtwerke-bamberg.de 02.02.2016 Presseinformation Altendorf, Buttenheim und Pettstadt:

Mehr

«Seniorinnen und Senioren in der Schule»

«Seniorinnen und Senioren in der Schule» «Seniorinnen und Senioren in der Schule» Dialog der Generationen Ein gemeinsames Angebot der Pro Senectute Kanton Zürich und des Schul- und Sportdepartements der Stadt Zürich Schulamt Geduld haben Zeit

Mehr

Frauen in Führung! Mit Coaching und Netzwerken zum Erfolg.

Frauen in Führung! Mit Coaching und Netzwerken zum Erfolg. Frauen in Führung! Mit Coaching und Netzwerken zum Erfolg. Ein Landesprojekt der Kontaktstellen Frau und Beruf in Baden-Württemberg Für Frauen, die sich beruflich weiterentwickeln und aufsteigen wollen,

Mehr

FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH

FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH vom 03.08. 14.09.2015 Liebe Kinder und Jugendlichen, liebe Eltern, der Beginn der Sommerferien rückt schon langsam in greifbare Nähe.

Mehr

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM STUTTGART

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM STUTTGART IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM STUTTGART SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR WEG ZURÜCK IN DIE ARBEIT: BERUFLICHES TRAINING Wenn eine psychische Erkrankung das Leben

Mehr

K I R C H E N B L A T T

K I R C H E N B L A T T Homepage: http://kath-kirche.voelkersweiler.com K I R C H E N B L A T T DER PFARRGEMEINDEN Gossersweiler, Silz, Waldhambach Woche von 04.11.2007 bis 11.11.2007 ( Nr.43 /07) ST. MARTIN ST. SILVESTER STEIN

Mehr

Gesetz für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Erklärt in leichter Sprache

Gesetz für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Erklärt in leichter Sprache Gesetz für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen Erklärt in leichter Sprache Wichtiger Hinweis Gesetze können nicht in Leichter Sprache sein. Gesetze haben nämlich besondere Regeln. Das nennt

Mehr

1. Woran hat die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in den letzten 3 Jahren gearbeitet? 2. Was steht im Aktions-Plan für Dresden?

1. Woran hat die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in den letzten 3 Jahren gearbeitet? 2. Was steht im Aktions-Plan für Dresden? Tätigkeitsbericht der Beauftragten für Menschen mit Behinderungen 2012 / 2013 / 2014 Inhalt 1. Woran hat die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in den letzten 3 Jahren gearbeitet? Seite 2 2. Was

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung am 23.06.2014 um 18.00 Uhr Altenzentrum St. Josef Goldsteinstraße 14 60528 Frankfurt zum Aufbau einer

Mehr

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden St.Verena Dettingen-Wallhausen St. Peter und Paul Litzelstetten-Mainau St.Nikolaus Dingelsdorf-Oberdorf 30. Januar bis 21. Februar 2016 (3 Wochen) Öffnungszeiten

Mehr

PC-Kurse August November 2015

PC-Kurse August November 2015 PC-Kurse August November 2015 in kleinen Gruppen mit maximal 7 Teilnehmern, besonders auch für Teilnehmer 50 plus geeignet Verbindliche Anmeldungen für die Kurse nehmen wir bis zwei Werktage vor dem jeweiligen

Mehr

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie!

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie! für Elsdorf Grengel Libur Lind Urbach Katholisches Familienzentrum Wahn Christus König Wahnheide Raum für Familie! Aktuelle Angebote 2014 Erziehung und Förderung Familienbildung Seelsorge Beratung Integration

Mehr

Opfinger Blättle. Amtliche Mitteilungen. PapyrusMedien. Besuchen Sie uns im Internet: Fundsachen. Sprechzeiten des Ortsvorstehers.

Opfinger Blättle. Amtliche Mitteilungen. PapyrusMedien. Besuchen Sie uns im Internet: Fundsachen. Sprechzeiten des Ortsvorstehers. Opfinger Blättle Amtliche Mitteilungen Fundsachen Verbandsversammlung des Wasserversorgungsverbandes Tuniberggruppe Erscheinweise des Opfinger Blättles im Sommer 2010 Wir bringen Sie ins Internet www.papyrus-medientechnik.de

Mehr

Klinikum Mittelbaden. Erich-burger-heim

Klinikum Mittelbaden. Erich-burger-heim Klinikum Mittelbaden Erich-burger-heim Herzlich willkommen Das Erich-Burger-Heim ist nach dem ehemaligen Oberbürgermeister der Stadt Bühl, der gleichzeitig Hauptinitiator für die Errichtung eines Pflegeheims

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Für SIE in HASSELS. Monatsprogramm September 2015. Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel.

Für SIE in HASSELS. Monatsprogramm September 2015. Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel. Für SIE in HASSELS Monatsprogramm September 2015 Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel. 0211/ 16 0 20 www.caritas-duesseldorf.de info@caritas-duesseldorf.de Wir stellen

Mehr

Wir freuen uns übrigens über Anregungen, Rückmeldungen und Kritik zu diesem Newsletter!!!

Wir freuen uns übrigens über Anregungen, Rückmeldungen und Kritik zu diesem Newsletter!!! Newsletter 1/2011 Editorial Liebe Tagesmütter, liebe Tagesväter, Ihnen und Ihren Familien wünschen wir ein gesundes und gutes Jahr 2011. Mögen alle Ihre Wünsche in Erfüllung gehen. Hier kommt der erste

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

1 Auf Wohnungssuche... 1/11 12 20 2 Der Umzug... 1/13 14 24 3 Die lieben Nachbarn... 1/15 16 27

1 Auf Wohnungssuche... 1/11 12 20 2 Der Umzug... 1/13 14 24 3 Die lieben Nachbarn... 1/15 16 27 Inhalt CD/Track Seite Vorwort.................................................... 5 Einleitung.................................................. 1/1 5 A. Personen und Persönliches.............................

Mehr

Info- Broschüre. zur kostenlosen Mitgliedschaft. grundschule AM HEIDBERG

Info- Broschüre. zur kostenlosen Mitgliedschaft. grundschule AM HEIDBERG Info- Broschüre zur kostenlosen Mitgliedschaft grundschule AM HEIDBERG Der SiB-Club: Seit 2000 gibt es den Sportverein SiB-Club e.v.am Standort der Schulen Am Heidberg. SiB bedeutete Schule in Bewegung,

Mehr

Studieren- Erklärungen und Tipps

Studieren- Erklärungen und Tipps Studieren- Erklärungen und Tipps Es gibt Berufe, die man nicht lernen kann, sondern für die man ein Studium machen muss. Das ist zum Beispiel so wenn man Arzt oder Lehrer werden möchte. Hat ihr Kind das

Mehr

1. Vorwort 2. 2. Zielgruppe 3. a. Gab es im Vergleich zum Vorjahr Veränderungen hinsichtlich der Klientelstruktur?

1. Vorwort 2. 2. Zielgruppe 3. a. Gab es im Vergleich zum Vorjahr Veränderungen hinsichtlich der Klientelstruktur? Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort 2 2. Zielgruppe 3 a. Gab es im Vergleich zum Vorjahr Veränderungen hinsichtlich der Klientelstruktur? b. Welche Maßnahmen wurden ergriffen, um den Zugang schwer erreichbarer

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Die 35. Frühjahrstagung und Jahreshauptversammlung des AfM vom 13. April bis 15. April 2012

Die 35. Frühjahrstagung und Jahreshauptversammlung des AfM vom 13. April bis 15. April 2012 Die 35. Frühjahrstagung und Jahreshauptversammlung des AfM vom 13. April bis 15. April 2012 Einladung: Liebe Mammillarienfreundinnen, Liebe Mammillarienfreunde, hiermit möchte ich Sie recht herzlich zur

Mehr

Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW)

Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW) Die smarte Ausbildung für clevere Praktiker Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW) Dipl. Betriebswirtschafter/-in HF Die praxisorientierte, generalistische und berufsbegleitende Managementausbildung, die

Mehr

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen)

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Dieser Fragebogen richtet sich an Verbände, Initiativen, Vereine und Institutionen, die für konkrete Aufgaben

Mehr

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Reisetermin: 06.-17.10.2015 Teilnehmer: Anzahl der Teilnehmer: Unterkunft: Neusser Eishockeyverein Spieler der Jugendmannschaft

Mehr

TSV Elmshausen 1894 e.v. Kooperations- und Sponsoren-Broschüre

TSV Elmshausen 1894 e.v. Kooperations- und Sponsoren-Broschüre Kooperations- und Sponsoren-Broschüre Nachdem den Sportvereinen immer mehr Zuschüsse durch die öffentliche Hand gekürzt werden, sind wir auf Sponsoren, Spender und Förderer angewiesen. Die Vorstandsmitglieder

Mehr

dr. alexander tiffert weiterbildung coaching-kompetenz für die führungskraft im vertrieb seite 1

dr. alexander tiffert weiterbildung coaching-kompetenz für die führungskraft im vertrieb seite 1 dr. alexander tiffert weiterbildung coaching-kompetenz für die führungskraft im vertrieb seite 1 HERZLICH WILLKOMMEN ZU IHRER WEITERBILDUNG! Sehr geehrte Damen und Herren, Beständig ist nur der Wandel

Mehr

metaphysisches Autogenes Training nach Sauter-Institut Heike Prahl Motopädin, -therapeutin, metaphysische psychologische Beraterin

metaphysisches Autogenes Training nach Sauter-Institut Heike Prahl Motopädin, -therapeutin, metaphysische psychologische Beraterin 1 / 2006 metaphysisches Autogenes Training Heike Prahl Motopädin, -therapeutin, metaphysische psychologische Beraterin Ovelgönner Weg 9 21335 Lüneburg 04131-43704 Heike.Prahl@t-online.de www.heike-prahl.de

Mehr

Offene Hilfen. Offenburg-Oberkirch e.v. Lebenshilfe. Fortbildungen für Mitarbeiter im Ehrenamt. ... für ALLE www.fuer-alle.eu

Offene Hilfen. Offenburg-Oberkirch e.v. Lebenshilfe. Fortbildungen für Mitarbeiter im Ehrenamt. ... für ALLE www.fuer-alle.eu Offene Hilfen Lebenshilfe Offenburg-Oberkirch e.v. Fortbildungen für Mitarbeiter im Ehrenamt 2015... für ALLE www.fuer-alle.eu Ehrenamt Sie haben Zeit? Wollen etwas zurückgeben? Sinnvolles tun, Spaß haben

Mehr

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Liebe Freunde und NetzwerkerInnen der Blühenden Landschaft, der Termin unseres NBL-Referenten-Workshops "Blühende

Mehr

Neues aus der NEPS-Studie. Ergebnisse für Befragte

Neues aus der NEPS-Studie. Ergebnisse für Befragte Neues aus der NEPS-Studie Ergebnisse für Befragte Einblick und Überblick Sie haben uns in den vergangenen Jahren zusammen mit über 16.000 anderen Erwachsenen durch Ihre Teilnahme an der NEPS- Studie unterstützt.

Mehr

ERST DIE ARBEIT UND DANN Vereinbarkeit von Beruf und Pflege 09.11.2011

ERST DIE ARBEIT UND DANN Vereinbarkeit von Beruf und Pflege 09.11.2011 ERST DIE ARBEIT UND DANN Vereinbarkeit von Beruf und Pflege 09.11.2011 Beratungs- und Servicestrukturen der Landeshauptstadt Hannover, KSH Melike Mutlu / Manuela Mayen Kommunaler Seniorenservice Hannover

Mehr

Seniorenpolitisches Gesamtkonzept Landkreis Haßberge. Protokoll zum Bürgergespräch in der Gemeinde Stettfeld

Seniorenpolitisches Gesamtkonzept Landkreis Haßberge. Protokoll zum Bürgergespräch in der Gemeinde Stettfeld Seniorenpolitisches Gesamtkonzept Landkreis Haßberge Protokoll zum Bürgergespräch in der Gemeinde Stettfeld April 2011 BASIS-Institut für soziale Planung, Beratung und Gestaltung GmbH Schillerplatz 16

Mehr

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR WEG ZURÜCK IN DIE ARBEIT: BERUFLICHES TRAINING Wenn eine psychische Erkrankung das Leben durcheinanderwirft, ändert sich alles:

Mehr

Neujahrsempfang der Malteser Dank ans Ehrenamt und Vorstellung des neuen Landesbeauftragten

Neujahrsempfang der Malteser Dank ans Ehrenamt und Vorstellung des neuen Landesbeauftragten Liebe Malteser, auch in diesem Jahr wollen wir Ihnen allen monatlich über das berichten, was in unserer Welt der Malteser im Erzbistum Berlin so los ist. Dieses Jahr 2015 wird uns allen auch wieder spannende

Mehr

Frühjahr/Sommer Semester

Frühjahr/Sommer Semester Frühjahr/Sommer Semester 2010 Sind Sie fit für das neue Jahrzehnt am PC? Unsere Welt verändert sich immer schneller. Die irgendwann einmal erworbenen Abschluss-Noten zählen in der Berufswelt kaum noch.

Mehr

Presse-Information. der Stadtverwaltung 56170 Bendorf am Rhein. 24.09.2014 Kursangebote der Volkshochschule Bendorf

Presse-Information. der Stadtverwaltung 56170 Bendorf am Rhein. 24.09.2014 Kursangebote der Volkshochschule Bendorf Presse-Information der Stadtverwaltung 56170 Bendorf am Rhein Rathaus im Stadtpark 1 verantw. Thomas Gutfrucht Tel.: 02622/703 108, Fax: 703 164 24.09.2014 Kursangebote der Volkshochschule Bendorf Noch

Mehr

Ehrenamtliches und freiwilliges Engagement im Landkreis Neunkirchen. Fortbildungen 2008. 2. Halbjahr

Ehrenamtliches und freiwilliges Engagement im Landkreis Neunkirchen. Fortbildungen 2008. 2. Halbjahr Ehrenamtliches und freiwilliges Engagement im Landkreis Neunkirchen Fortbildungen 2008 2. Halbjahr Inhalt Fortbildungen 2. Halbjahr, 2008 13.08. Modem, DSL & Flatrate 19.08. Online auf s Amt 26.08. Kaffee-Kuchen-Internet

Mehr

Das Work-Life-Balance Programm von Ritter Sport

Das Work-Life-Balance Programm von Ritter Sport Das Work-Life-Balance Programm von Ritter Sport Impressum Herausgeber: Alfred Ritter GmbH & Co. KG Alfred-Ritter-Straße 25 71111 Waldenbuch Juli 2014 Alfred Ritter GmbH & Co. KG Konzeption und Gestaltung:

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Nr. 27 Frammersbach, 03.07.2014 Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Der Markt Frammersbach, Landkreis Main Spessart, 4600 Einwohner, sucht zum ehestmöglichen Zeitpunkt eine/n technischen Mitarbeiter/in

Mehr

WIE GEHT ES FÜR SIE HEUTE VORAN?

WIE GEHT ES FÜR SIE HEUTE VORAN? Lesesaal Fitnessstudio WIE GEHT ES FÜR SIE HEUTE VORAN? Neue Freunde Direkte Anbindung Mittwoch, 16.09.2015 11 Uhr Stadt Oranienburg Mittwoch, 16.09.2015 7 16 Uhr Offizielle Einweihung der Jenaer Straße

Mehr

Pfarrgemeinde Leuchtenberg mit Döllnitz und Woppenrieth St. Margareta St. Jakob St. Emmeram. Pfarrbrief Nr. 18/

Pfarrgemeinde Leuchtenberg mit Döllnitz und Woppenrieth St. Margareta St. Jakob St. Emmeram. Pfarrbrief Nr. 18/ Pfarrgemeinde Leuchtenberg mit Döllnitz und Woppenrieth St. Margareta St. Jakob St. Emmeram Pfarrbrief Nr. 18/2016 05.09. 18.09.2016 Pfarrbrief für Leuchtenberg, Döllnitz und Woppenrieth 18/2016 Gottesdienstordnung

Mehr

Senioren ins Internet

Senioren ins Internet Senioren ins Internet Ein Einführungskurs Entwickelt und vorgetragen von SeniorTrainer Josef Bauernfeind Kontakt :Email : josef.bauernfeind@online.de - Weblog : http://josefbauernfeindsblog.wordpress.com/

Mehr

PROGRAMM. H a s l a c h. August 2015. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. H a s l a c h. August 2015. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte PROGRAMM August 2015 H a s l a c h Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Mathias-Blank-Str. 22 79115 Freiburg Tel. 0761 / 4 70 16 68 www.awo-freiburg.de E-Mail: swa-haslach@awo-freiburg.de Beratung und Information

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Weiterführende Schulen und Berufskollegs

Weiterführende Schulen und Berufskollegs Weiterführende Schulen und Berufskollegs informieren Letzte Aktualisierung: 9. Januar 2004, 19:45 Uhr AACHEN. Die weiterführenden Schulen laden in den kommenden Wochen zu Informationsveranstaltungen für

Mehr

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt ArbeitsKreis Asyl der Pfarreien St. Georg und Liebfrauen in Kooperation mit Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt Info-Mappe Kontaktdaten: Elisabeth Löckener, Viktoriastraße 4 A, 46397

Mehr

Samtgemeinde Amelinghausen Amelinghausen Ort der Vielfalt

Samtgemeinde Amelinghausen Amelinghausen Ort der Vielfalt Familie, Jugend und Soziales Samtgemeinde Amelinghausen Amelinghausen Ort der Vielfalt Vorwort und Ihre Ansprechpartner im Überblick Stephan Kuns Andrea Kohlmeyer Jana George Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

GEBOL NEWS. Ausgabe 02/2013. Werte Kunden, Geschäftspartner und Freunde!

GEBOL NEWS. Ausgabe 02/2013. Werte Kunden, Geschäftspartner und Freunde! GEBOL NEWS Ausgabe 02/2013 Werte Kunden, Geschäftspartner und Freunde! Ich freue mich, Ihnen die bereits zweite Ausgabe unserer Gebol News präsentieren zu dürfen. Ich hoffe, dass für Sie wieder Interessantes

Mehr

Werben mit dem TuS Germania Hackenbroich. Nutzen Sie unseren guten Namen für Ihren Erfolg!

Werben mit dem TuS Germania Hackenbroich. Nutzen Sie unseren guten Namen für Ihren Erfolg! Werben mit dem TuS Germania Hackenbroich Nutzen Sie unseren guten Namen für Ihren Erfolg! Unsere 1. Seniorenmannschaft - Kreisliga A h Andreas Pallasc Trainer Unsere 1. Mannschaft spielt seit der Saison

Mehr

Wichtig ist: Wir müssen das, was wir denken, auch sagen. Wir müssen das, was wir sagen, auch tun. Wir müssen das, was wir tun auch sein.

Wichtig ist: Wir müssen das, was wir denken, auch sagen. Wir müssen das, was wir sagen, auch tun. Wir müssen das, was wir tun auch sein. Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte gerne mit Ihnen über das Wort WICHTIG sprechen. Warum möchte ich das? Nun, aus meiner Sicht verlieren wir alle manchmal das aus den Augen, was tatsächlich wichtig

Mehr

Neuigkeiten zum Übergang ins neue Jahr!

Neuigkeiten zum Übergang ins neue Jahr! Neuigkeiten zum Übergang ins neue Jahr! Liebe Patienten, liebe Bekannte und Freunde Wieder einmal ist in Windeseile ein Jahr vergangen. Für viele von uns War es ein sehr bewegendes Jahr mit vielen Veränderungen

Mehr

SPRACHEN. Zeit: ab Montag, 21.09.2015, 18:00-19:30 Uhr Ort: Hieberschule, Klassenzimmer, siehe Aushang, Schulstraße 4

SPRACHEN. Zeit: ab Montag, 21.09.2015, 18:00-19:30 Uhr Ort: Hieberschule, Klassenzimmer, siehe Aushang, Schulstraße 4 SPRACHEN Gebührenordnung Sprachkurse Ein Sprachkurs kostet, soweit im Programm nicht anders angegeben, bei einer Mindestbelegung von 10 Teilnehmern (TN) je Kurs 10 TN 15 Abenden 12 Abende 10 Abende 60.-

Mehr

Nr. 38/2013 Ausgabe vom 18. September 2013

Nr. 38/2013 Ausgabe vom 18. September 2013 Nr. 38/2013 Ausgabe vom 18. September 2013 Herausgeber: Gemeinde Aicha vorm Wald Kontakt: 08544/9630-0 E-mail: heindl@aichavormwald.de Homepage: www.aichavormwald.de A m t l i c h e N a c h r i c h t e

Mehr

???Was beinhaltet Rehabilitationssport mit Kostenzusage Ihrer gesetzlichen Krankenkasse???

???Was beinhaltet Rehabilitationssport mit Kostenzusage Ihrer gesetzlichen Krankenkasse??? ???Was beinhaltet Rehabilitationssport mit Kostenzusage Ihrer gesetzlichen Krankenkasse??? Rehasport ist ein 45 minütiges Gruppenübungsprogramm, welches auf Teilnehmer mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen

Mehr

Wir bringen Älterwerden auf den Punkt.

Wir bringen Älterwerden auf den Punkt. Wir bringen Älterwerden auf den Punkt. Das Senioren-Servicebüro 2 Rat suchen. Hilfe finden. Älterwerden stellt Menschen vor völlig neue Herausforderungen: pflegende Angehörige und die Senioren selbst.

Mehr

Die familienfreundliche Deister - Volkshochschule

Die familienfreundliche Deister - Volkshochschule Die familienfreundliche Deister - Volkshochschule Die familienfreundlichen Seiten der Deister - Volkshochschule Atmosphäre Kurs- zeiten Kurs- angebot Deister- VHS Infra- struktur Die D-VHS hat ein umfassendes

Mehr

Dieses sind die aktuellen, abgestimmten Büroreiten. In dem gedruckten Pfarrbrief sind noch andere Zeiten angegeben, die nicht mehr gültig sind.

Dieses sind die aktuellen, abgestimmten Büroreiten. In dem gedruckten Pfarrbrief sind noch andere Zeiten angegeben, die nicht mehr gültig sind. Pfarrbrief der Seelsorgeeinheit Ahrbergen-Giesen St. Vitus St. Maria St. Martin Pfarrbrief Nr. 8/2013 (17.08. - 01.09.2013) Dieses sind die aktuellen, abgestimmten Büroreiten. In dem gedruckten Pfarrbrief

Mehr

MITBESTIMMUNG Y. Interessen gemeinsam vertreten Bayerische Konferenz für JAVis und junge Betriebsräte 09. 10. November 2015 München-Unterschleißheim

MITBESTIMMUNG Y. Interessen gemeinsam vertreten Bayerische Konferenz für JAVis und junge Betriebsräte 09. 10. November 2015 München-Unterschleißheim MITBESTIMMUNG Y Interessen gemeinsam vertreten Bayerische Konferenz für JAVis und junge Betriebsräte 09. 10. November 2015 München-Unterschleißheim Bezirk Bayern Bayerische Konferenz für JAVis und junge

Mehr

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Wissen Wichtiges Wissen rund um Pflege Unterstützung Professionelle Beratung Austausch und Kontakt Erfahrungen & Rat mit anderen Angehörigen austauschen

Mehr

572/2013 Zwei Mal in der Woche ist Habinghorster Markt. 573/2013 Casterix-Mobil hält in Rauxel

572/2013 Zwei Mal in der Woche ist Habinghorster Markt. 573/2013 Casterix-Mobil hält in Rauxel 9. Oktober 2013 572/2013 Zwei Mal in der Woche ist Habinghorster Markt 573/2013 Casterix-Mobil hält in Rauxel 574/2013 Bereich Betreuung und Unterhaltsansprüche zieht um 575/2013 Bereich Soziales berät

Mehr

- Coach sein Schüler zum Erfolg begleiten -

- Coach sein Schüler zum Erfolg begleiten - Schüler-Power - Coach sein Schüler zum Erfolg begleiten - Dr. Kai Haack Schüler-Power Coaching-Programm Herzlich Willkommen, und Danke für Ihr Interesse an dieser herausfordernden wie belohnenden Aufgabe,

Mehr

Essen und Treffen Seniorengerechte Angebote in Bamberg

Essen und Treffen Seniorengerechte Angebote in Bamberg Essen und Treffen Seniorengerechte e in Bamberg Essen und Treffen - Seniorengerechte e in Bamberg In Bamberg gibt es dank der Träger sozialer Einrichtungen und des engagierten, ehrenamtlichen Einsatzes

Mehr

Presseinformation Seite 1 von 5

Presseinformation Seite 1 von 5 Seite 1 von 5 11. Oktober 2011 Mit Höchstgeschwindigkeit auf die Datenautobahn: Neues Breitbandnetz in Wolfertschwenden geht in Betrieb Bandbreiten von zunächst bis zu 50 Mbit/s Gestern ist das neue Breitbandnetz

Mehr

auch diese Woche möchte ich wieder über die aktuellen politischen Geschehnisse in Berlin und über meine Arbeit im Wahlkreis informieren.

auch diese Woche möchte ich wieder über die aktuellen politischen Geschehnisse in Berlin und über meine Arbeit im Wahlkreis informieren. Sehr geehrte Damen und Herren, auch diese Woche möchte ich wieder über die aktuellen politischen Geschehnisse in Berlin und über meine Arbeit im Wahlkreis informieren. Folgende Themen haben mich unter

Mehr

AUSBILDUNGSPROGRAMM 2010

AUSBILDUNGSPROGRAMM 2010 Dipl. Naturheilpraktikerin AUSBILDUNGSPROGRAMM 2010 Sind Sie interessiert an der STEINHEILKUNDE und möchten mehr dazu erfahren? Nachfolgend finden Sie die unterschiedlichen Angebote für Ausbildungen in

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

Qualitätsbedingungen schulischer Inklusion für Kinder und Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung

Qualitätsbedingungen schulischer Inklusion für Kinder und Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung Forschungsprojekt: Qualitätsbedingungen schulischer Inklusion für Kinder und Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung Leichte Sprache Autoren: Reinhard Lelgemann Jelena

Mehr