Hannover 16. bis 20. März 2015 Halle 9 Stand B 18

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hannover 16. bis 20. März 2015 Halle 9 Stand B 18"

Transkript

1 Hannover 16. bis 20. März 2015 Halle 9 Stand B 18 Sachsen Sachsen-Anhalt Thüringen

2 Impressum Herausgeber: Forschung für die Zukunft c/o Technische Universität Dresden Forschungsförderung und Transfer D Dresden Telefon: / Fax: gefördert durch: Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur STIFT Thüringen Titelmotiv: Hochleistungsrechner im Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen (ZIH) der TU Dresden Fotograf: Jürgen Lösel Entwurf: Ö Grafik Wittenberger Straße 114 A D Dresden Satz: Universitätsmarketing der TU Dresden K. Müller Druck: addprint AG Am Spitzberg 8 D Bannewitz Redaktionsschluss: 15. Dezember 2014

3 Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences Datenbrille für barrierefreies Kino Die Fakultät Elektrotechnik der Westsächsischen Hochschule Zwickau zeigt eine gemeinsam mit der Firma Greta & Starks entwickelte neuartige Datenbrille für barrierefreies Kino. Mit dieser Datenbrille wird ein IT-System, bestehend aus einer benutzerfreundlichen Hardware und Software, vorgestellt, womit im Kino Untertitel eingeblendet werden können. Mit der Datenbrille kann man wie mit einer normalen Brille uneingeschränkt auf die Kinoleinwand sehen. Zusätzlich werden in einer gewählten Sprache synchron die Untertitel direkt unter der Kinoleinwand virtuell eingeblendet. Die Apps GRETA & STARKS machen Untertitel synchron zum Film zugänglich (https://www.youtube.com/ watch?v=gjn5phfkwyq). Die neue App Lösung macht nun alle Filme, in allen Kinos, in allen Sälen und an 365 Tagen im Jahr zugänglich. Nicht in einer speziell organisierten und speziell gekennzeichneten Vorstellung, sondern jeden Tag. Mit dieser App macht barrierefreies Kino Spaß, wenn Menschen mit Sinnesbeeinträchtigung selbstverständlich und selbstbestimmt einen Kinobesuch planen können. Auch Kinobesucher verschiedenster Nationen können sich somit gleichzeitig und ohne Barrieren in einem Kinosaal den gleichen Film ansehen. Weitere Anwendung können leicht über das SDK entwickelt werden. The Faculty of Electrical Engineering at the West Saxon University of Zwickau and Greta & Starks shows a new innovative barrier-free dataglasses system to show captions in the cinema for people with hearing loss aurally handicapped and foreign visitor, alternative tourist s und people with a migration background. Westsächsische Hochschule Zwickau /University of Applied Sciences Fakultät Elektrotechnik Professur Digitale Systeme Prof. Rigo Herold Dr. Friedrichs-Ring 2a Zwickau Telefon: Fax:

4 Technische Universität Chemnitz Optimierung der Pflege demenzkranker Menschen durch intelligente Verhaltensanalyse Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels zielt das interdisziplinäre Kooperationsprojekt OPDEMIVA auf die Verlängerung des selbstbestimmten Lebens im häuslichen Umfeld. Im Fokus steht hierbei vor allem die wachsende Gruppe der Demenzkranken. Trotz guter körperlicher Konstitution lässt die sinkende kognitive Leistungsfähigkeit der Betroffenen einen Verbleib in der häuslichen Umgebung häufig nicht mehr zu. An dieser Stelle setzte das Projekt OPDEMIVA an. Ziel war es, ein intelligentes bildverarbeitendes Sensorsystem zur Erfassung des individuellen Tagesverlaufs auf Basis der Aktivitäten des täglichen Lebens zu entwickeln. Mithilfe bedarfsorientierter Nutzerschnittstellen können Patienten durch Erinnerungsfunktionen (z. B. an regelmäßiges Trinken, Medikamenteneinnahme) in ihrem Tagesablauf unterstützt werden und Angehörige, Pflegende sowie medizinische Experten informiert werden (z. B. über Krankheitsverlauf, Notfälle). Im Ergebnis entstand eine Basistechnologie für zahlreiche Komfort-, Assistenz- und Sicherheitsfunktionen mit vielfältigen Applikationen im Bereich Ambient Assisted Living (AAL). Finanziert aus Mitteln der Europäischen Union und des Freistaates Sachsen. Purpose of the project OPDEMIVA was to design a novel assistance and information system for elderly people suffering from dementia. The system is able to recognize so-called Activities of Daily Living in order to monitor the patients daily routine. It is designed both to assist the patient by offering reminders for certain activities (e. g. drinking, taking medicine) and to inform medical professionals and caregivers (e. g. about progress of disease, emergencies). 4 Technische Universität Chemnitz Professur Digital- und Schaltungstechnik Prof. Dr.-Ing. Gangolf Hirtz Dipl.-Ing. Lars Meinel Reichenhainer Straße Chemnitz Telefon:

5 Technische Universität Chemnitz SDN based video QoE management for Youtube performance optimization Internet-Dienste dominieren das Privatleben und werden zunehmend auch im Produktionsumfeld genutzt. Diensteanbieter und Netzbetreiber haben daher ein Interesse, die erreichte Dienstqualität zu erfassen und mit geeigneten Maßnahmen sicherzustellen. Die TU Chemnitz hat eine neue netzbasierte Messmethode entwickelt, die am Beispiel von Video-Übertragungen die vom Nutzer empfundene Qualität sehr gut ermittelt. Diese Methode wird in Form eines Demonstrators ausgestellt. Mit Hilfe der aufkommenden SDN-Netztechnik wird dabei sowohl die Erhebung der Messwerte unterstützt als auch die Leistungsoptimierung ermöglicht. The experienced quality (QoE) of Internet services is crucial for the business success of internet service providers. TU Chemnitz developed a new network-based QoE measurement method, which is demonstrated for video streaming services. The solution makes use of Software Defined Networking (SDN) functions for the parameter probing as well as for the optimization of the traffic transport. Technische Universität Chemnitz Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik Professur Kommunikationsnetze Prof. Dr. Th. Bauschert Dr. Th. M. Knoll Reichenhainer Straße Chemnitz Telefon:

6 Exzellenzcluster für Elektronik Center for Advancing Electronics Dresden (cfaed) Das Center for Advancing Electronics Dresden (cfaed) entstand im Rahmen der bundesweiten Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder und wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) von 2012 bis 2017 mit rund 34 Millionen Euro gefördert. Koordinator des Exzellenzclusters für Mikroelektronik ist Prof. Dr.-Ing. Gerhard Fettweis vom Vodafone Stiftungslehrstuhl Mobile Nachrichtensysteme. Zu dem Forschungsverband gehören elf Partnerinstitute, darunter die Technischen Universitäten Dresden und Chemnitz sowie zwei Max-Planck-Institute, zwei Fraunhofer-Institute, zwei Leibniz-Institute und das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf. Auf neun verschiedenen Pfaden forschen rund 300 Wissenschaftler nach neuartigen Technologien für die elektronische Informationsverarbeitung. Sie verwenden dabei innovative Materialien wie Silizium-Nanodrähte, Kohlenstoff-Nanoröhren oder Polymere. Außerdem entwickeln sie völlig neue Konzepte, wie den chemischen Chip oder Herstellungsverfahren durch selbstassemblierende Strukturen, bspw. DNA-Origami. Ziele sind zudem Energieeffizienz, Zuverlässigkeit und das reibungslose Zusammenspiel der unterschiedlichen Bauelemente. Darüber hinaus werden biologische Kommunikationssysteme betrachtet, um Inspirationen aus der Natur für die Technik zu nutzen. Dieser weltweit einzigartige Ansatz vereint somit die erkenntnisgetriebenen Naturwissenschaften und die innovationsorientierten Ingenieurwissenschaften zu einer interdisziplinären Forschungsplattform in Sachsen. The Cluster of Excellence Center for Advancing Electronics Dresden (cfaed) of Technische Universität Dresden comprises eleven research institutes in Saxony. About 300 scientists are working in nine research paths to investigate completely new technologies for electronic information processing. The cluster coordinator is Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Gerhard Fettweis, TU Dresden. 6 Technische Universität Dresden Center for Advancing Electronics Dresden (cfaed) Würzburger Straße Dresden Telefon: Fax:

7 High Performance Computing und Big Data Das Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen (ZIH) ist das Landesrechenzentrum für Sachsen und Kompetenzzentrum für Paralleles Rechnen und Software-Werkzeuge. Es ist koordinierender Partner des nationalen Big Data Kompetenzzentrums ScaDS Dresden/Leipzig, das die Forschung in diesem Aufgabengebiet bündelt. Das ZIH ist fest am Forschungsstandort Sachsen verankert und national sowie international mit Wissenschaftseinrichtungen und Partnern aus Industrie und Wirtschaft in einem engen Netzwerk verbunden. Im Fokus stehen die Unterstützung der Anwender bei der Optimierung ihrer wissenschaftlichen Anwendungen und die Entwicklung neuer Methoden zur Lösung wissenschaftlich-technischer Forschungsfragen (E-Science). Die am ZIH entwickelte Software Vampir wird inzwischen weltweit erfolgreich als effektives Werkzeug zur Analyse und Optimierung von parallelen Programmen eingesetzt. Als wichtige Innovation wird neben der Optimierung der erzielbaren Rechengeschwindigkeit das Thema Energieeffizienz als strategische Einflussgröße betrachtet. Als eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der TU Dresden ist das ZIH für die Kommunikationsinfrastruktur der Universität verantwortlich und betreibt die zentralen IT-Infrastrukturdienste. Daneben unterstützt es als interdisziplinär ausgerichtetes Zentrum die Fakultäten bei der Bearbeitung von Aufgaben in Forschung und Lehre in allen IT-relevanten Bereichen. Auf unserem Stand stellen wir neben aktuellen Forschungsergebnissen in den Bereichen Skalierbarkeit und Energieeffizienz im Hochleistungsrechnen unsere Aktivitäten auf dem Gebiet Big Data vor. The orientation of the ZIH on parallel and data intensive computing is based on its capable system for high performance computing and high performance storage. The main research focus is the promotion of scientific computing and the development of new methods to solve the growing challenges of science and research. Beside its endeavours to optimize the overall performance of applications, energy efficiency is driving more and more research activities. Technische Universität Dresden Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen (ZIH) Prof. Dr. Wolfgang E. Nagel Dresden Telefon: Fax:

8 Secure Logistics Services Die moderne Wirtschaft hängt entscheidend davon ab, dass Güter und Informationen zur richtigen Zeit am richtigen Ort verfügbar sind. Diese grundlegenden Anforderungen werden zunehmend um verschiedene Qualitätsmerkmale ergänzt. Um Entscheider entlang der gesamten logistischen Wertschöpfungskette zu unterstützen, wird im Projekt LSEM ein Gesamtlösungsansatz für das Engineering und Management von Mehrwertlogistikdienstleistungen entwickelt. Das F&E-Projekt LogiLeit zielt auf die Überwachung und die Echtzeit- Steuerung von komplexen Logistiksystemen ab. Im Fokus steht die Entwicklung eines leitstandbasierten Managementsystems für die Steuerung, Überwachung und Rückverfolgung innerhalb und zwischen Logistikketten. Das Verbundforschungsvorhaben PREsTiGE erarbeitet Methoden und Werkzeuge, um die Zusammenarbeit von logistischen Dienstleistern in der Cloud zu ermöglichen, ohne dass Anforderungen an den Datenschutz und die Datensicherheit verletzt werden. Anwender, die bisher wegen hoher Privacy-Ansprüche auf Cloud-Dienste verzichten mussten, können diese nun nutzen und gleichzeitig die Einhaltung aller Datenschutzregelungen überwachen. Today s logistics sector is facing an increasing complexity of transport networks, quality requirements, and privacy concerns. The Information Systems Institute at the University of Leipzig is presenting current R&D projects to cope with these new challenges and to provide easy to use methods and tools to logistics companies, especially SMEs. 8 Universität Leipzig Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Institut für Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Bogdan Franczyk Grimmaische Straße Leipzig Telefon:

9 Social CRM - Technologien und Anwendungen für die Kundenbeziehung im Social Web Das Social CRM erschließt das Social Web für das Kundenbeziehungsmanagement (CRM). Es beinhaltet die automatisierte Erfassung von Wissen aus der Datenvielfalt des Social Web sowie die datenschutzkonforme Nutzung dieses Wissens zur Kundeninteraktion. Kundenfeedback zu Produkten lässt sich so z. B. in Kampagnen oder zur Behebung von Defiziten nutzen. Methoden zur Analyse, dem Management und der Interaktion von Social Media stellen Unternehmen und Systemanbieter allerdings vor neue technische, rechtliche und organisatorische Herausforderungen. Das Social CRM Research Center (SCRC) der Universität Leipzig arbeitet deshalb an Ansätzen und Technologien, um Geschäftsprozesse und Funktionalitäten des Social CRM in einem innovativen integrierten Ansatz zu verbinden. Dazu zählen z. B. die Beurteilung des business value, datenschutzkonforme Analysekomponenten oder Methoden zur Datenqualitätsbestimmung. The Social CRM Research Center at the University of Leipzig explores the business value, processes and required technologies to integrate Social Media and customer relationship management (CRM). Current research projects about privacy in SCRM, semantic text mining or data quality filters for SCRM infrastructure cover the fundamentals of an integrated SCRM approach and result in the creation of new SCRM components delivered by industry partners. Universität Leipzig Institut für Wirtschaftsinformatik Anwendungssysteme in Wirtschaft und Verwaltung /Social CRM Research Center (SCRC) Prof. Dr. Rainer Alt Grimmaische Straße Leipzig Telefon:

10 Verwahrung persönlicher Daten per Biometrie Der Zugang zu persönlichen Daten wird nur durch vereinbarte biometrische Merkmale gewährt. wichtige Dokumente Bankinformationen / Zahlungsverkehr / Steuerunterlagen Patentdokumentationen Gesundheitsunterlagen Inhalt von s vertrauliche Informationen kurz alle digitalen Daten, die vor dem Zugriff unerwünschter Dritter geschützt werden sollen Kooperationspartner: Gesellschaft innovativer Systeme Joachim Richter Telefon: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Rektorat Hochschulmarketing Wolfgang Seidel Universitätsplatz Halle Telefon: Fax:

11 IT and internet startup projects Martin Luther University strongly supports academic entrepreneurship and hosts a variety of IT-based startups. Crowdsell is an online marketing and distribution platform. Its members, called crowdsellers, playfully engage with products. They intensively share the experience with their friends and get rewards for it. Crowdsell combines games, fun and surprise in virtual competitions. In these challenges, crowdsellers can play to earn featured merchandise by diligence and some luck, solving simple tasks related to the desired items. The items are then raffled off among all solvers. Hands2Help is a smartphonebased IT system to coordinate volunteer helpers in emergency or disaster situations. The app allows on-the-fly and registration-free handling and partnering of official aid requests and volunteer helpers. The app has been developed in response to near-chaotic situations during a 2013 flooding in Central Germany, caused by lack of a means to effectively coordinate thousands of volunteer helpers nomading between crowded spots while other locations fell understaffed. Chair of Information Science and Information Management, Prof. Dr. Stefan Sackmann Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Univations Gründerservice Moritz Bradler Technologiepark Weinberg Campus Halle (Saale) Telefon:

12 Predictive In-memory Analytics using Apache Spark Hadoop ist der de-facto-standard für BigData. Doch sein Dateisystem HDFS ist schwerfällig und sein Processing-Modell Batch-orientiert. Der Nachfolger von Hadoop, Apache Spark, verspricht durch den Einsatz von In-memory-Technologien bis zu 100x bessere Performance. Noch dazu ist Spark einfach in bestehende Hadoop-Landschaften zu integrieren. Um Spark herum entwickelt sich ein äußerst interessantes Ökosystem, wie beispielsweise die probablistische Datenbank BlinkDB oder das in-memory-dateisystem Tachyon. Besuchen Sie uns und erfahren Sie alles über das neuartige Apache Spark. Wir haben eine Reihe interessanter Demos von Stream-Processing über Grah-Processing hinzu Machine Learning vorbereitet. Hadoop is the de-facto standard for BigData. But its file system HDFS is sluggish and its processing model batch-oriented. The successor of Hadoop, Apache Spark, promises up to 100x better performance due to its effective utilization of in-memory technology. Visit us and learn everything you need to know about Apache Spark. 12 Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Institut für Verteilte Systeme Dr. Robert Neumann Universitätsplatz Magdeburg Telefon:

13 Usage-based Software Licence Optimization Lizenzmetriken großer Vendoren sind kompliziert und verwirrend. Ist innerhalb einer Organisation kein stringentes Lizenzmanagement installiert, ist die Folge zwangsläufig Über- oder Unterlizenzierung. Kommt es zum True-up bzw. Audit, ist das natürliche Interesse der Hersteller die Maximierung der Lizenzeinnahmen. Durch ihre Online- Fähigkeiten helfen unsere Lösungen Clusa und Oslib Unternehmen dabei, eine nachhaltig optimale Lizenzierung zu erzielen. Clusa analysiert die exakte Nutzung von Desktop-Software und deckt CAL-, Concurrent Use -, als auch verschiedene Nutzungsprofile auf. Oslib hingegen optimiert große virtuelle Serverlandschaften hinsichtlich der lizenzoptimalen Ausrichtung von Clustern, VMs und Software. Besuchen Sie uns und lernen Sie, was für unglaubliches Einsparungspotenzial auch in Ihrem Unternehmen existiert. Licence metrics of big vendors are complicated and confusing. If within an organization no strict licence management process is deployed, the result will be either over or under licensing. With their online capabilities our solutions Clusa and Oslib help enterprises achieve a sustainable, optimal licensing of their enterprise software. Visit us and learn what amazing cost saving potential is waiting within your organization to be lifted. Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Institut für Verteilte Systeme Dr. Robert Neumann Universitätsplatz Magdeburg Telefon:

14 [in]4s Your Information in Force Intelligente, Interaktive Recherchesysteme Kennen Sie das Problem während langer Recherchen im Internet schnell den Überblick über die vielen offenen Browser-Tabs zu verlieren? Wir entwickeln interaktive Recherchetechnologien, die durch die intelligente Analyse von heterogenen Dokumentenbeständen (lokal, Web) und Verknüpfung mit bestehenden Wissensnetzen (z. B. DBpedia) den gesamten Rechercheprozess nutzerfreundlich unterstützen. Alle Informationen stehen unter Ihrer Kontrolle: von der ersten Stichwortsuche, über die Exploration neuer Trends, bis hin zur Organisation und Archivierung relevanter Dokumente. Das Technologietransferprojekt [in]4s steht für: - innovative, forschungsnahe Entwicklung - intelligente Analyse multimedialer Informationsräume - interaktive, benutzerfreundliche Web-Applikationen - individuell und maßgeschneidert Weitere Informationen erhalten Sie auf The project [in]4s combines heterogenous document collections (local, web) and existing semantic networks in order to develop interactive research systems that support users during the whole research process: starting with a first keyword-based search, to exploring trends and organizing relevant documents. For more information, visit 14 Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Fakultät für Informatik, ITI AG Data & Knowledge Engineering Prof. Dr.-Ing. Andreas Nürnberger Universitätsplatz Magdeburg Telefon: Fax:

15 Explore, Discover and Connect Information Spaces Komplexe Zusammenhänge erschließen sich oft erst, wenn verschiedene Sichtweisen kombiniert werden. Unsere Technologien unterstützen Sie durch intelligente Verknüpfung mehrerer Informationsräume bei komplexen Recherche- und Entscheidungsprozessen und helfen Ihnen beim Finden von relevanten Querbezügen in heterogenen oder verteilten Dokumentenbeständen. So können z. B. die Stücke einer Musiksammlung durch ihren ähnlichen Klang oder durch Informationen über den Künstler in Beziehung gesetzt werden. Durch die Kombination verschiedener Sichtweisen ergeben sich neue Möglichkeiten zur Suche und Exploration. Die Arbeitsgruppe Data and Knowledge Engineering (DKE) entwickelt dazu eine Reihe von Softwaresystemen: - Docear - The Academic Literature Suite - MusicGalaxy: Nutzeradaptive Exploration von Musiksammlungen - NEMP: Exploration von großen Bildersammlungen (siehe Abb.) - Wissensreise: Informationssuche für junge Nutzer The DKE research group develops systems and algorithms that support users in exploring large information spaces and gaining new insights. This includes Docear, an academic literature suite, MusicGalaxy for user-adaptive organization and exploration of music archives, NEMP for exploration of large image collections, and Knowledge Journey for an evolving search user interface designed for children. Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Fakultät für Informatik, ITI AG Data & Knowledge Engineering Prof. Dr.-Ing. Andreas Nürnberger Universitätsplatz Magdeburg Telefon: Fax:

16 OvGU Innovativ Schutzrechte und Vermarktung Anmeldung und Betreuung von Schutzrechten (z. B. Patente, Gebrauchsmuster und Marken) Bewertung von Schutzrechten Überprüfung der Schutzrechtssituation Unterbreitung von Technologieangeboten Vermarktung Registration and support of patents an trademark rights Evaluation and validation Technology offers Marketing 16 Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Technologie-Transfer-Zentrum Patentwesen Dr.-Ing. Monika Mall Universitätsplatz Magdeburg Telefon: Fax:

17 Hochschule Merseburg University of Applied Sciences Testsystem für Intelligente Messsysteme 2020 Das Testsystem für Intelligente Messsysteme 2020 ist eine modulare Plattform zum Testen von Smart Meter Komponenten. Dazu zählen u. a. Intelligente Zähler (LMN Smart Meter), Smart Meter Gateways, Head-End-Systeme für Gateway Admin und externe Marktteilnehmer sowie periphere Komponenten wie PKI und Zeitdienste. Diese Systeme können einzeln oder im Zusammenspiel als ToE (Target of Evaluation) auf die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften, technischen Richtlinien sowie weiterer Spezifikationen in Bezug auf Konformität, Robustheit und Performance getestet werden. Die Testfälle werden in einer Hochsprache formuliert, bei Bedarf kompiliert und erzeugen während der Ausführung detaillierte Reports. Testfälle lassen sich in Gruppen zusammenfassen. Das Testsystem für Intelligente Messsysteme 2020 ist ein Ergebnis einer intensiven Kooperation zwischen der Hochschule Merseburg (FH) und der MITNETZ Strom GmbH und baut auf den Erfahrungen des Projektes Referenzsystem für Messsysteme auf, in dem eine Virtuelle Smart Meter Infrastruktur (vsmis) aufgebaut wurde, die die Entitäten (SMGW, GWA, EMT) und Schnittstellen (WAN, LMN, HAN, CLS) gemäß BSI TR abbildet und die vorgegebenen Protokolle (soweit bislang ausspezifiziert) implementiert. Kooperationspartner: Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbh Hochschule Merseburg /University of Applied Sciences Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften Prof. Dr. Uwe Heuert Eberhard-Leibnitz-Straße Merseburg Telefon:

18 Hochschule Anhalt Anhalt University of Applied Sciences Erfassung und Verwaltung von zeitbezogenen Metadaten Die Verknüpfung von Videoessenz und zeitbezogenen Metadaten kann in mehreren Anwendungsfällen eine Videoproduktion erleichtern. Insbesondere bei der Betrachtung von genrespezifischen Produktionen, wie etwa Dokumentationen oder Interviews, fallen besondere Anforderungen und Produktionsunterschiede auf, welche von der entwickelten Applikation profitieren. Eine Videoaufzeichnung kann bereits während der Aufnahme mit Metadaten ergänzt werden. Die Verwaltung und Sichtung des Materials erfolgt über eine Webapplikation. Weiterhin bietet der Webdienst Funktionen zur interoperablen Distribution und Administration von Metadaten. Durch den Einsatz dieses Werkzeuges zur Metadatenverwaltung soll die Effizienz von Prozessen innerhalb der Medienproduktion, Distribution und Archivierung gesteigert werden. Kooperationspartner: Dimetis GmbH Dietzenbach Combining video essences with time-based metadata can enhance workflows in many processes of video production. By using mobile devices to capture the geo position or movement of the camera, it is possible to provide a new set of features in viewing and editing material. As a result, several services provide a better efficiency of working with metadata within media production, distribution and archiving. 18 Hochschule Anhalt /Anhalt University of Applied Sciences Fachbereich Elektrotechnik, Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen Prof. Matthias Schnöll Bernburger Straße Köthen Telefon: Fax:

19 Hochschule Anhalt Anhalt University of Applied Sciences Entwicklung eines mobilen Webshops für Lehrmittel Das Unternehmen Wiemann Lehrmittel e. K. zählt bundesweit zu den größten Vertrieben von Lehrmitteln für Schulen und andere öffentliche Einrichtungen. In Zusammenarbeit mit der HS Anhalt ist eine Einkaufsplattform für mobile Betriebssysteme entwickelt worden, die sich an der bisherigen Print-Werbung der Firma orientiert. Analog zur Print-Werbung ist die Einkaufsplattform in verschiedene Themenbereiche eingeteilt. Jeder Themenbereich besitzt eine eigenständige Shopping- Applikation. Unterstützte Betriebssysteme sind Apple ios und Android. Die Darstellung der Inhalte passt sich durch Responsive Design automatisch an die unterschiedlichen Bildschirmformate des jeweiligen Anzeigegerätes an. Das Frontend wird als Hybride Applikation umgesetzt. Grundlage des Backends ist das Content Management System TYPO3. Kooperationspartner: Wiemann Lehrmittel e. K. Muldestausee (OT Schlaitz) The company Wiemann Lehrmittel e. K. is one of the largest nationwide distributors of teaching materials for schools. In coorperation with the Anhalt University of Applied Sciences a shopping platform for the mobile operating systems Apple ios and Android has been developed. The front-end with it s responsive design is implemented as a hybrid application whereas the back-end is realised with the CMS TYPO3. Hochschule Anhalt /Anhalt University of Applied Sciences Fachbereich Elektrotechnik, Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen Prof. Matthias Schnöll Bernburger Straße Köthen Telefon: Fax:

20 Hochschule Anhalt Anhalt University of Applied Sciences LTest: High-precision IP-Network Performance Test Analysis Deployment of mission critical networked applications like Video-over-IP, remote collaboration systems and control via Internet Protocol raises requirements on Quality of Service of data networks significantly. So, monitoring and active metering of the network performance becomes key task for network administrators, network designers and researchers. LTest enables network administrators doing this with: - soft-rt capability with up to 1 µs accuracy - up to 10 Gbit/s measurement throughput - high-precise and fine-grain analysis of gathered data - CLI- and WebGUI-based control - detailed measurement reports, export to flat files for further processing Packet loss patterns, delay and jitter trends as well as behavior of particular device queues can be investigated. Based on such measurement results, bottlenecks in IP infrastructures can be identified and metrics for performance optimization can be elaborated. LTest is a versatile active network probing tool for each network engineer. It is already used by diverse research teams for protocol development and IP infrastructure optimization. With patent pending method of short-term time synchronization in an order of 10-8 s, LTest enables users doing high-accurate network protocols optimization. Besides the licensing of the software, network-debugging service is offered. Sponsorship: Federal Ministry for Economic Affairs and Energy (FKZ: 03SHWB036) 20 Hochschule Anhalt /Anhalt University of Applied Sciences Department of Electrical and Electronic Engineering, Mechanical Engineering and Industrial Engineering /Future Internet Lab Anhalt Prof. Dr.-Ing. Eduard Siemens Bernburger Straße Köthen Telefon:

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Industrie 4.0 Predictive Maintenance Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Anwendungsfälle Industrie 4.0 Digitales Objektgedächtnis Adaptive Logistik Responsive Manufacturing Intelligenter

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Efficient Design Space Exploration for Embedded Systems

Efficient Design Space Exploration for Embedded Systems Diss. ETH No. 16589 Efficient Design Space Exploration for Embedded Systems A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZURICH for the degree of Doctor of Sciences presented by

Mehr

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café 0 Corporate Digital Learning, How to Get It Right Learning Café Online Educa Berlin, 3 December 2015 Key Questions 1 1. 1. What is the unique proposition of digital learning? 2. 2. What is the right digital

Mehr

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM TIBCO LOGLOGIC LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM Security Information Management Logmanagement Data-Analytics Matthias Maier Solution Architect Central Europe, Eastern Europe, BeNeLux MMaier@Tibco.com

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Vorstellung RWTH Gründerzentrum

Vorstellung RWTH Gründerzentrum Vorstellung RWTH Gründerzentrum Once an idea has been formed, the center for entrepreneurship supports in all areas of the start-up process Overview of team and services Development of a business plan

Mehr

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities Györ, 5th December 2007 Key regions + perifary for surveys Background objectives CENTROPE needs a strategy

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

JPlus Platform Independent Learning with Environmental Information in School

JPlus Platform Independent Learning with Environmental Information in School JPlus Platform Independent Learning with Environmental Information in School Mario Härtwig, Pierre Karrasch Salzburg, 7. Juli 2010 Genesis Umweltmonitoring als Beitrag zur Umweltbildung an Schulen. Kulturlandschaftsentwicklung

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse, Zürich M2: Data Rescue management, quality and homogenization September 16th, 2010 Data Coordination, MeteoSwiss 1 Agenda Short introduction

Mehr

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13 Service Design Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH An increasing number of customers is tied in a mobile eco-system Hardware Advertising Software Devices Operating System Apps and App Stores Payment and

Mehr

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Adam Stambulski Project Manager Viessmann R&D Center Wroclaw Dr. Moritz Gomm Business Development Manager Zühlke Engineering

Mehr

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v.

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v. From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia Strengthening the role of Logistics through Corporate Competence Development a pilot project by Bildungswerk der Thüringer

Mehr

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Lüneburg, Juni 23/24, 2005 Joachim Müller Sustainable Management of Higher Education

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

Product Lifecycle Manager

Product Lifecycle Manager Product Lifecycle Manager ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Product Lifecycle Management ATLAS PLM is powerful, economical and based on standard technologies. Directory

Mehr

SAP mit Microsoft SharePoint / Office

SAP mit Microsoft SharePoint / Office SAP mit Microsoft SharePoint / Office Customer Holger Bruchelt, SAP SE 3. Mai 2016 Disclaimer Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Dieses

Mehr

Symbio system requirements. Version 5.1

Symbio system requirements. Version 5.1 Symbio system requirements Version 5.1 From: January 2016 2016 Ploetz + Zeller GmbH Symbio system requirements 2 Content 1 Symbio Web... 3 1.1 Overview... 3 1.1.1 Single server installation... 3 1.1.2

Mehr

ZK2000SF ACCESS CONTROL ZUTRITTSKONTROLLE

ZK2000SF ACCESS CONTROL ZUTRITTSKONTROLLE ZUTRITTSKONTROLLE ACCESS CONTROL SMPX.xx SMPX.xG ZK2000SF Kommunikation über ISDN oder TCP/IP Intelligenter ler Individuelle Rechteverwaltung Verwaltung von 150.000 Personen Communication via ISDN or TCP/IP

Mehr

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse Process flow Remarks Role Documents, data, tool input, output Important: Involve as many PZU as possible PZO Start Use appropriate templates for the process documentation Define purpose and scope Define

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration AGENDA Das Program der nächsten Minuten... 1 2 3 4 Was sind die derzeitigen Megatrends? Unified

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

Wege zur Integration In und mit der Cloud. Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem. 2014 W.Schmidt, X-INTEGRATE

Wege zur Integration In und mit der Cloud. Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem. 2014 W.Schmidt, X-INTEGRATE Wege zur Integration In und mit der Cloud Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem Wie viele Cloud Integrationstechnologien braucht man? Antworten auf den 150+ Folien Quelle: Forrester Report: How Many

Mehr

Microsoft Azure Fundamentals MOC 10979

Microsoft Azure Fundamentals MOC 10979 Microsoft Azure Fundamentals MOC 10979 In dem Kurs Microsoft Azure Fundamentals (MOC 10979) erhalten Sie praktische Anleitungen und Praxiserfahrung in der Implementierung von Microsoft Azure. Ihnen werden

Mehr

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis HIR Method & Tools for Fit Gap analysis Based on a Powermax APML example 1 Base for all: The Processes HIR-Method for Template Checks, Fit Gap-Analysis, Change-, Quality- & Risk- Management etc. Main processes

Mehr

Communications & Networking Accessories

Communications & Networking Accessories 3Com10 Mbit (Combo) 3Com world leading in network technologies is a strategic partner of Fujitsu Siemens Computers. Therefore it is possible for Fujitsu Siemens Computers to offer the very latest in mobile

Mehr

Spezialisierungskatalog

Spezialisierungskatalog Spezialisierungskatalog Inhaltsverzeichnis: 1. Friedrich Schiller Universität 2. TU Ilmenau 3. FH Erfurt 4. FH Jena 5. FH Nordhausen 6. FH Schmalkalden 7. BA Gera 8. BA Eisenach 1. Friedrich-Schiller-Universität

Mehr

Distributed testing. Demo Video

Distributed testing. Demo Video distributed testing Das intunify Team An der Entwicklung der Testsystem-Software arbeiten wir als Team von Software-Spezialisten und Designern der soft2tec GmbH in Kooperation mit der Universität Osnabrück.

Mehr

SARA 1. Project Meeting

SARA 1. Project Meeting SARA 1. Project Meeting Energy Concepts, BMS and Monitoring Integration of Simulation Assisted Control Systems for Innovative Energy Devices Prof. Dr. Ursula Eicker Dr. Jürgen Schumacher Dirk Pietruschka,

Mehr

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH What is a GEVER??? Office Strategy OXBA How we used SharePoint Geschäft Verwaltung Case Management Manage Dossiers Create and Manage Activities

Mehr

Austria Regional Kick-off

Austria Regional Kick-off Austria Regional Kick-off Andreas Dippelhofer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) AZO Main Initiatives Andreas Dippelhofer 2 The Competition SPOT THE SPACE RELATION IN YOUR BUSINESS 3 Global

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define metrics Pre-review Review yes Release

Mehr

Webbasierte Exploration von großen 3D-Stadtmodellen mit dem 3DCityDB Webclient

Webbasierte Exploration von großen 3D-Stadtmodellen mit dem 3DCityDB Webclient Webbasierte Exploration von großen 3D-Stadtmodellen mit dem 3DCityDB Webclient Zhihang Yao, Kanishk Chaturvedi, Thomas H. Kolbe Lehrstuhl für Geoinformatik www.gis.bgu.tum.de 11/14/2015 Webbasierte Exploration

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen WP2 Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 GOALS for WP2: Knowledge information about CHAMPIONS and its content Direct communication

Mehr

Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures.

Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures. Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures. HUMANE Seminar Academic Cultural Heritage: The Crown Jewels of Academia Rome, November 14-16, 2014 Dr. Cornelia Weber Humboldt University

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Dr. Bernd Korves October 05, 2015

Dr. Bernd Korves October 05, 2015 Workshop Platforms for connected Factories of the Future The Future of Manufacturing On the way to Industry 4.0 Dr. Bernd Korves October 05, 2015 Digitalization changes everything New business models in

Mehr

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Bilfinger GreyLogix GmbH Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Michael Kaiser ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15-19 June 2015 The future manufacturingplant

Mehr

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Zielsetzung: System Verwendung von Cloud-Systemen für das Hosting von online Spielen (IaaS) Reservieren/Buchen von Resources

Mehr

Softwareentwicklung & Usability Software Development & Usability

Softwareentwicklung & Usability Software Development & Usability Softwareentwicklung & Usability Software Development & Usability mobile media & communication lab Das m²c-lab der FH Aachen leistet Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für individuelle und innovative

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= How to Disable User Account Control (UAC) in Windows Vista You are attempting to install or uninstall ACT! when Windows does not allow you access to needed files or folders.

Mehr

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digitale Realität Die Welt verändert sich in rasantem Tempo Rom, Petersplatz, März 2013 Franziskus

Mehr

Referenzprojekte. Frankfurt/Main Riedberg Europas größte Wohnbaustelle (FAZ 17.04.2004): Bis 2010 entstehen über 10.

Referenzprojekte. Frankfurt/Main Riedberg Europas größte Wohnbaustelle (FAZ 17.04.2004): Bis 2010 entstehen über 10. Referenzprojekte Frankfurt/Main Riedberg Europas größte Wohnbaustelle (FAZ 17.04.2004): Bis 2010 entstehen über 10.000 Wohneinheiten, mit neuem Campus und Max Planck Institut- 266 Hektar Messezentrum Leipzig

Mehr

Handel der Zukunft Future Commerce

Handel der Zukunft Future Commerce Handel der Zukunft Future Commerce mobile media & communication lab Das m²c-lab der FH Aachen leistet Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für individuelle und innovative Lösungen im Bereich der mobilen

Mehr

Daten haben wir reichlich! 25.04.14 The unbelievable Machine Company 1

Daten haben wir reichlich! 25.04.14 The unbelievable Machine Company 1 Daten haben wir reichlich! 25.04.14 The unbelievable Machine Company 1 2.800.000.000.000.000.000.000 Bytes Daten im Jahr 2012* * Wenn jedes Byte einem Buchstaben entspricht und wir 1000 Buchstaben auf

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

KNIME HPC INTEGRATION VIA UNICORE

KNIME HPC INTEGRATION VIA UNICORE KNIME HPC INTEGRATION VIA UNICORE *, Florian Jug*, Bernd Schuller, René Jäkel, Gene Myers, Wolfgang E. Nagel www.scads.de OVERVIEW Introduction KNIME UNICORE Data Oriented Processing KNIME HPC Integration

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Group and Session Management for Collaborative Applications

Group and Session Management for Collaborative Applications Diss. ETH No. 12075 Group and Session Management for Collaborative Applications A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZÜRICH for the degree of Doctor of Technical Seiences

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

JONATHAN JONA WISLER WHD.global

JONATHAN JONA WISLER WHD.global JONATHAN WISLER JONATHAN WISLER WHD.global CLOUD IS THE FUTURE By 2014, the personal cloud will replace the personal computer at the center of users' digital lives Gartner CLOUD TYPES SaaS IaaS PaaS

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

INTERXION Rechenzentrum & Cloud. Volker Ludwig Sales Director

INTERXION Rechenzentrum & Cloud. Volker Ludwig Sales Director INTERXION Rechenzentrum & Cloud Volker Ludwig Sales Director AGENDA Kurzvorstellung Interxion Evolution der Rechenzentren bis heute Hybrid Cloud ein Blick in die Zukunft 2 AUF EINEN BLICK FÜHRENDER EUROPÄISCHER

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

Novell for Education. Beratung - Systembetreuung - Supporting Implementation von Ausbildungsschienen für österreichische Schulen

Novell for Education. Beratung - Systembetreuung - Supporting Implementation von Ausbildungsschienen für österreichische Schulen Novell for Education 08.10.2007 Wolfgang Bodei / Thomas Beidl Folie 1 The Goal of n4e is an effective increase of quality in terms of Design Operation Administration of Novell based school network infrastructures

Mehr

Institut für angewandte Informationstechnologie (InIT)

Institut für angewandte Informationstechnologie (InIT) School of Engineering Institut für angewandte Informationstechnologie (InIT) We ride the information wave Zürcher Fachhochschule www.init.zhaw.ch Forschung & Entwicklung Institut für angewandte Informationstechnologie

Mehr

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 Reinhard Bernsteiner MCiT Management, Communication & IT MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK Universitätsstraße 15 www.mci.edu

Mehr

Management Information System SuperX status quo and perspectives

Management Information System SuperX status quo and perspectives Management Information System SuperX status quo and perspectives 1 Agenda 1. Business Intelligence: Basics 2. SuperX: Data Warehouse for Universities 3. Joolap: OLAP for Universities 4. Cooperative reporting

Mehr

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix. Cloud Services und Mobile Workstyle Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.com Mobile Workstyles Den Menschen ermöglichen, wann, wo und wie sie

Mehr

Mobile Anwendungen im SAP-Umfeld

Mobile Anwendungen im SAP-Umfeld Erstes Symposium für neue IT in Leipzig 27. September 2013 Michael Rentzsch Informatik DV GmbH michael.rentzsch@informatik-dv.com +49.341.462586920 IT-Trend: Mobile Mobile might be one of the most interesting

Mehr

Der LeadershipCompass Das richtige Identity Provisioning für ihr Unternehmen

Der LeadershipCompass Das richtige Identity Provisioning für ihr Unternehmen KuppingerCole Der LeadershipCompass Das richtige Identity Provisioning für ihr Unternehmen Martin Kuppinger Founder and Principal Analyst KuppingerCole mk@kuppingercole.com Identity und Access Management

Mehr

Big-Data and Data-driven Business KMUs und Big Data Imagine bits of tomorrow 2015

Big-Data and Data-driven Business KMUs und Big Data Imagine bits of tomorrow 2015 Big-Data and Data-driven Business KMUs und Big Data Imagine bits of tomorrow 2015 b Wien 08. Juni 2015 Stefanie Lindstaedt, b Know-Center www.know-center.at Know-Center GmbH Know-Center Research Center

Mehr

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS An AAA/Switch cooperative project run by LET, ETH Zurich, and ilub, University of Bern Martin Studer, ilub, University of Bern Julia Kehl, LET, ETH Zurich 1 Contents

Mehr

Cloud Architektur Workshop

Cloud Architektur Workshop Cloud Architektur Workshop Ein Angebot von IBM Software Services for Cloud & Smarter Infrastructure Agenda 1. Überblick Cloud Architektur Workshop 2. In 12 Schritten bis zur Cloud 3. Workshop Vorgehensmodell

Mehr

Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen. Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014

Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen. Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014 Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014 SAP Medical Research Insights : Forschung und Analyse in der Onkologie SAP Sentinel : Entscheidungsunterstützung

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Produktionstechnisches Zentrum Berlin Ihr Partner für angewandte Forschung, Entwicklung und Umsetzung

Produktionstechnisches Zentrum Berlin Ihr Partner für angewandte Forschung, Entwicklung und Umsetzung Produktionstechnisches Zentrum Berlin Ihr Partner für angewandte Forschung, Entwicklung und Umsetzung Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK) Geschäftsfeld Unternehmensmanagement

Mehr

MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative Techniken für Schiedsrichter - Trainer - Sportler

MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative Techniken für Schiedsrichter - Trainer - Sportler MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative Techniken für Schiedsrichter - Trainer - Sportler 2009-1-TR1-LEO05-08709 1 Projektinformationen Titel: MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative

Mehr

Context-adaptation based on Ontologies and Spreading Activation

Context-adaptation based on Ontologies and Spreading Activation -1- Context-adaptation based on Ontologies and Spreading Activation ABIS 2007, Halle, 24.09.07 {hussein,westheide,ziegler}@interactivesystems.info -2- Context Adaptation in Spreadr Pubs near my location

Mehr

Frühstück zum Thema. Basel. Bern. Security und Mobile Device Management E-Mail in Unternehmen. 25. Oktober 2011 08:15-10:15 Uhr Hotel Victoria

Frühstück zum Thema. Basel. Bern. Security und Mobile Device Management E-Mail in Unternehmen. 25. Oktober 2011 08:15-10:15 Uhr Hotel Victoria Frühstück zum Thema Mobile Security und Mobile Device Management Secure E-Mail in Unternehmen Interoperabilität Mobile Security und Secure E-Mail In Zusammenarbeit mit Basel Bern 25. Oktober 2011 08:15-10:15

Mehr

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management The European Centre of Expertise for the Health Care Industry Langzeitarchivierung

Mehr

Social Business Erfolgsmessung

Social Business Erfolgsmessung Social Business Erfolgsmessung Praxisbericht aus dem Social Business Projekt bei der Robert Bosch GmbH 8.10.2013, Cordula Proefrock (Robert Bosch GmbH), Dr. Christoph Tempich (inovex GmbH) 1 The Bosch

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

Research on IF-MAP. Ingo Bente (Trust@FHH) 15.04.2011, University of Frankfurt

Research on IF-MAP. Ingo Bente (Trust@FHH) 15.04.2011, University of Frankfurt Research on IF-MAP Ingo Bente (Trust@FHH) 15.04.2011, University of Frankfurt Introduction 2011/04/15 ESUKOM 2 Trust@FHH Research Group Team Chair: Prof Dr. Josef von Helden 3 research associates 4 student

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

R im Enterprise-Modus

R im Enterprise-Modus R im Enterprise-Modus Skalierbarkeit, Support und unternehmensweiter Einsatz Dr. Eike Nicklas HMS Konferenz 2014 Was ist R? R is a free software environment for statistical computing and graphics - www.r-project.org

Mehr

Overall Coordination- and Communication Platform. for electronic and standardised Data-Exchange between. Ports and Hinterland in Rail-Traffic

Overall Coordination- and Communication Platform. for electronic and standardised Data-Exchange between. Ports and Hinterland in Rail-Traffic Overall Coordination- and Communication Platform for electronic and standardised Data-xchange between Ports and Hinterland in Rail-Traffic KoKoBahn Hafenübergreifende Koordinations- und Kommunikationsplattform

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

GURUCAD - IT DIVISION CATIA V5 PLM EXPRESS CONFIGURATIONS Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0

GURUCAD - IT DIVISION CATIA V5 PLM EXPRESS CONFIGURATIONS Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0 Engineering & IT Consulting GURUCAD - IT DIVISION CATIA V5 PLM EXPRESS CONFIGURATIONS Hamburg, 16th February 2010, Version 1.0 IT DIVISION CATIA V5 DEPARTMENT Mobile: +49(0)176 68 33 66 48 Tel.: +49(0)40

Mehr

Citrix Networking-Lösungen. Mehr Tempo und Ausfallsicherheit mit physischen und virtuellen Appliances

Citrix Networking-Lösungen. Mehr Tempo und Ausfallsicherheit mit physischen und virtuellen Appliances Citrix Networking-Lösungen Mehr Tempo und Ausfallsicherheit mit physischen und virtuellen Appliances Citrix Networking-Lösungen Receiver Branch Repeater Access Gateway XenDesktop XenApp XenServer NetScaler

Mehr

Gern beraten wir auch Sie. Sprechen Sie uns an!

Gern beraten wir auch Sie. Sprechen Sie uns an! de en Unter dem Motto wire Solutions bietet die KIESELSTEIN International GmbH verschiedenste Produkte, Dienstleistungen und After Sales Service rund um den Draht an. Die Verbindung von Tradition und Innovation

Mehr

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Andreas Möller amoeller@uni-lueneburg.de umweltinformatik.uni-lueneburg.de Stefan Schaltegger schaltegger@uni-lueneburgde www.uni-lueneburg.de/csm

Mehr

Lizenzmanagement auf Basis DBA Feature Usage Statistics?

Lizenzmanagement auf Basis DBA Feature Usage Statistics? Lizenzmanagement auf Basis DBA Feature Usage Statistics? Kersten Penni, Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Düsseldorf Schlüsselworte Oracle License Management Services (LMS), Lizenzen, Lizenzierung, Nutzungserfassung,

Mehr

Virtual PBX and SMS-Server

Virtual PBX and SMS-Server Virtual PBX and SMS-Server Software solutions for more mobility and comfort * The software is delivered by e-mail and does not include the boxes 1 2007 com.sat GmbH Kommunikationssysteme Schwetzinger Str.

Mehr

MODELLING AND CONTROLLING THE STEERING FORCE FEEDBACK USING SIMULINK AND xpc TARGET

MODELLING AND CONTROLLING THE STEERING FORCE FEEDBACK USING SIMULINK AND xpc TARGET MODELLING AND CONTROLLING THE STEERING FORCE FEEDBACK USING SIMULINK AND xpc TARGET Dipl.-Ing. M. Brünger-Koch, 05/06/09 Model-Based Design Conference 2005 1 Agenda 1. Introduction Company and institute

Mehr

Powerful + Energy Saving Leistungsstark + Energiesparend

Powerful + Energy Saving Leistungsstark + Energiesparend Cogeneration Plants Worldwide Powerful + Energy Saving Leistungsstark + Energiesparend Gas- and Diesel-CHP Gas- und Diesel-BHKW Powerful - Lindenberg-Anlagen GmbH The reputation of the company with its

Mehr

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Release Notes BRICKware 7.5.4 Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Purpose This document describes new features, changes, and solved problems of BRICKware 7.5.4.

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional Virtual Sensors

Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional Virtual Sensors Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional s Evangelos Pournaras, Iza Moise, Dirk Helbing (Anpassung im Folienmaster: Menü «Ansicht» à «Folienmaster») ((Vorname Nachname))

Mehr

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Willy Müller - Open Cloud Day 19.6.2012 2 Plug and Cloud? 3 The plug tower BPaaS Software SaaS Platform PaaS Storage/ Computing IaaS Internet Power grid 4

Mehr