Studienangebot des EBS Real Estate Management Institutes

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Studienangebot des EBS Real Estate Management Institutes"

Transkript

1 Studienangebot des EBS Real Estate Management Institutes Aufbau des immobilienwirtschaftlichen Curriculums der EBS Business School I. Grundkonzept Das EBS Real Estate Management Institute (EBS REMI) hat es sich zur Aufgabe gemacht, Studierenden der Immobilienwirtschaftslehre innovative Studiengänge im Rahmen eines Berufslebenszyklus vorbereitenden und begleitenden Bildungskonzeptes anzubieten. In Konzeption und Umsetzung der Studiengänge fest verankert sind die Werte der EBS Business School (P-R-I-D-E: Performance Responsibilty Impact Diversity Entrepreneurial Spirit), die als Grundlage der EBS Mission Inspiring Personalities durch Exzellenz in Forschung und Lehre akademischer Unternehmer unseren Professoren dienen, welche für unsere Stakeholder neue Herausforderungen suchen und bearbeiten. Je nach Karriereniveau oder -ausrichtung (Mitarbeiter, fachlicher Spezialist, Führungsnachwuchskraft, Führungskraft) sowie nach Wissensbedarf (Fach-, Führungs- und Methodenwissen) und persönlichem respektive Arbeitgeberinteresse (Mitarbeiterentwicklung sowie -bindung) bietet das EBS REMI immobilienwirtschaftliche Studiengänge in drei Kategorien an: - Studiengänge mit Universitätsabschluss o Master of Science (MSc.) o Master of Arts (M.A.) Familie für Executives - Studiengänge mit Zertifikatsabschluss o Kontaktstudiengänge o Intensivstudiengänge - Studiengänge und -seminare ohne Zertifikatsabschluss o Kompaktstudiengänge o Kompaktseminare Grundsätzlich ist jedes Studium im immobilienwirtschaftlichen Bereich der EBS unabhängig von seiner oben skizzierten Ausprägung in 6 ECTS Module (= European Credit Transfer System) unterteilt, so dass insgesamt Studiengangsumfänge zwischen 6 ECTS (= 1 Modul; Kompaktstudium) und 120 ECTS (= MSc in Real Estate) möglich sind. Je nach Studiengang werden neben ECTS-Modulen auch für Studienleistungen wie Thesis / Abschlussarbeiten (zw. 18 und 24 ECTS) oder Praktika (9 ECTS) ECTS credits vergeben. Kleinere Einheiten werden als Kurse oder Seminare bezeichnet, bspw. das Kompaktseminar Real Estate Cash Flow Modeling mit einem Äquivalent von 3 ECTS. 1

2 II. Studiengänge mit Universitätsabschluss a. Master of Science in Real Estate (M.Sc.) Im Masterbereich wird der Master of Science in Real Estate (M.Sc.) als englischsprachiger Vollzeitstudiengang in der Regel direkt konsekutiv an eine Bachelor-Ausbildung angeschlossen. Zielgruppe sind die ca. 20 bis 25 jährigen Absolventen wirtschaftswissenschaftlicher Bachelor-Studiengänge oder Studienabgänger von Schwesterdisziplinen wie der Architektur, dem Ingenieurwesen oder der Rechtswissenschaft, die sich neben ihrer Heimatdisziplin ein kaufmännisches zweites Standbein erarbeiten möchten. b. Master Familie für Executives (M.A.) Alternativ besteht nach dem Abschluss eines Erststudiums und einer Berufserfahrung von 2 bis 5 Jahren die Möglichkeit auf der Master-Ebene für Executives, in zwei verschiedenen Studiengängen in jeweils drei Studienstufen Synergien zu nutzen, in dem bspw. Zertifikatsstudiengänge unter bestimmten Voraussetzungen (Bildungsabschluss, Berufserfahrung, etc.) als Teilleistungen für Masterstudiengänge anerkannt werden können (siehe hierzu Näheres in den Informationen zu den einzelnen Studiengängen): Für Führungs- und Führungsnachwuchskräfte bietet die EBS so den Executive Master of Real Estate (M.A.) auf Basis des Kontaktstudiums Immobilienökonomie oder vergleichbarer Programme außerhalb der EBS an; der Executive Master vereint das im Kontaktstudium erworbene Fachwissen in den Folgestufen II und III mit Führungs- und Methodenwissen im Kontext von internationalen immobilienwirtschaftlichen Problemstellungen. Für Fachspezialisten im Transaktionsbereich hingegen bietet die EBS den Master in Real Estate Investment & Finance (M.A.) an auf Basis des Intensivstudiums Real Estate Investment & Finance oder vergleichbarer Studiengänge außerhalb der EBS. In der Folgestufe II ermöglicht dieser spezialisierte Master die Wahl einer Vielzahl an Spezialisierungsgebieten (Asset-, Risikomanagement, Projektentwicklung, Wohnimmobilien- Management, etc.), in der Folgestufe III wird auch hier das Methodenwissen vertieft und auf einen Investment & Finance-Kontext angewandt. Minimal 50% der ECTS credits müssen bei beiden Programmen jeweils an der EBS absolviert werden. III. Studiengänge mit Zertifikatsabschluss a. Kontaktstudiengänge Im Bereich der Kontaktstudiengänge (an der EBS Zertifikatsstudiengänge über 40 Präsenztage wie die Studiengänge zur Immobilien-, Finanz- oder Gesundheitsökonomie) bietet die EBS in der Immobilienwirtschaftslehre das Kontaktstudium Immobilienökonomie (58 Präsenztage) mit Abschluss zum Immobilienökonom (EBS) an, das Studium mit seit 1990 der längsten Tradition am deutschen Markt. Das Studium richtet sich an alle Transaktionsbeteiligten mit mind. 2 Jahren Berufserfahrung im kaufmännischen, aber auch 2

3 im ingenieurwissenschaftlichen Bereich, in der Architektur, der Rechtswissenschaft oder der Stadt- und Raumplanung. Mit der Graduierung vom Kontaktstudium erhält ein Teilnehmer den wohl anerkanntesten nationalen Titel der deutschen Immobilienwirtschaft. Aufgrund der Internationalisierung sowohl der Immobilienwirtschaft als auch des Bildungswesens beide Bereiche machen vor nationalen Grenzen keinen Halt bildet das Kontaktstudium Immobilienökonomie die Basis zur Erweiterung zum internationalen Führungsstudium des Executive Master of Real Estate. b. Intensivstudiengänge Intensivstudiengänge an der EBS haben Längen von 12 bis 24 Tagen und fokussieren auf ein spezielles Fachgebiet. Sie schließen mit einem Titel des Zertifikatsbereiches ab. Im Immobilienbereich werden derzeit folgende Intensivstudiengänge angeboten: - Intensivstudium Real Estate Investment & Finance - Intensivstudium Nachhaltige Immobilien-Projektentwicklung - Intensivstudium Immobilien Management - Intensivstudium Immobilien Asset- und Risikomanagement - Intensivstudium Wohnimmobilien Management - Intensivstudium Immobilienwirtschaftsrecht Intensivstudiengänge fokussieren auf i.d.r. im Durchschnitt etwa 36 Jahre alte Fachspezialisten, die auf einem speziellen Gebiet weitere Fachexpertise erwerben wollen. Das Intensivstudium Real Estate Investment & Finance kann als Grundsockel der Weiterentwicklung durch die EBS anerkannt werden zu einem internationalen Master in Real Estate Investment & Finance. Das Studium oder ein externes Äquivalent bildet so als Studienstufe I die Grundlage des Fach-Masters; auch in Studienstufe II kann als Wahlpflichtbereich einer der vor genannten Intensivstudiengänge als Äquivalent anerkannt werden. IV. Studiengänge und -seminare ohne Zertifikatsabschluss a. Kompaktstudiengänge Kompaktstudiengänge haben an der EBS eine Länge von 6 bis 12 Tagen. Im immobilienwirtschaftlichen Bereich bietet das EBS REMI das Kompaktstudium Nachhaltige Führung in der Immobilienwirtschaft an. Dieses Studium kann separat belegt und abgeschlossen werden, muss aber auch als Pflichtmodul in den Executive Master und kann als Wahlmodul in den Master in Real Estate Investment & Finance eingebracht werden. Für Kompaktstudiengänge am EBS REMI werden aufgrund der begrenzten Länge keine eigenständigen Titel vergeben. 3

4 b. Kompaktseminare Kompaktseminare haben an der EBS eine Länge von drei Tagen und entsprechen 3 ECTS credits. Im immobilienwirtschaftlichen Bereich wird bspw. das Kompaktseminar Real Estate Cash Flow Modeling angeboten. Im Gegensatz zu allen Studiengängen der Ausund Weiterbildung des EBS REMI schließen Kompaktseminare, wenn einzeln belegt, ohne Leistungsprüfung ab, da diese erst ab einer Studiengangslänge von 6 ECTS einsetzt respektive in Kombination mit anderen Studiengängen. Kompaktseminare sind in dieser Übersicht nicht weiter aufgeführt. Seminarthemen und -inhalte können eingesehen werden unter V. Detail-Überblick aller Studiengänge Studiengänge im immobilienwirtschaftlichen Bereich der EBS mit und ohne universitären respektive Zertifikatsabschluss sind in der Übersicht wie folgt: Studiengang Abschluss I. Master 1. Executive Master in Real Estate M.A. 2. Master in Real Estate Investment & Finance M.A. 3. Master of Science in Real Estate M.Sc. II. Kontaktstudiengänge 4. Kontaktstudium Immobilienökonomie Immobilienökonom (EBS) III. Intensivstudiengänge 5. Intensivstudium Real Estate Investment & Finance Real Estate Investment Advisor (EBS) 6. Intensivstudium Nachhaltige Immobilien- Projektentwicklung Immobilien-Projektentwickler (EBS) 7. Intensivstudium Immobilien Management Immobilien Manager (EBS) 8. Intensivstudium Immobilien Asset- und Risikomanagement Immobilien Asset Manager (EBS) 9. Intensivstudium Wohnimmobilien Management Wohnimmobilien Manager (EBS) 4

5 10. Intensivstudium Immobilienwirtschaftsrecht Rechtsökonom Immobilien (EBS) IV. Kompaktstudiengänge 11. Kompaktstudium Nachhaltige Führung in der Immobilienwirtschaft ohne Zertifikatstitel Diese Studiengänge werden nachfolgend detailliert skizziert: 5

6 1. Executive Master in Real Estate a. Zulassungsvoraussetzung Erststudium; mind. 5 Jahre Berufserfahrung b. Abschluss M.A. c. Anstehender Jahrgang 1 d. Modus berufsbegleitend; post-experience e. ECTS 90 f. Dauer 3 Studienstufen in 5 Semestern (mind. 2 ¾ Jahre; max. 5 Jahre) g. Präsenztage 70 h. Thesis ja, 24 ECTS (30 Wochen) i. Thesis-Thema /-Sprache International Real Estate (engl. oder dt.) j. Akkreditierung/Zertifizierung FIBAA-Akkreditierung geplant 2012; RICS-Akkreditierung geplant 2013 k. IMMOEBS-Zugang ja l. Sprache gemischt (deutsch/englisch) m. Auslandsaufenthalt 3-Tages-Workshop in London n. Modulanzahl (à 6 ECTS) 11 o. Modulnamen 1. Wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen 2. Rechtswissenschaftliche Grundlagen 3. Immobilien-Transaktionen 4. Immobilienmärkte und -arten 5. Strategisches Immobilien-Management 6. Investmentvehikel 7. Finanzierung und Kapitalmärkte 8. Lebenszyklus 9. Relationships (semesterübergreifend) 10. Nachhaltige Führung in der Immobilienwirtschaft 11. Methoden-Workshop 6

7 *1 ECTS entspricht 25h Vor- & Nachbereitung sowie Zeit für Leistungsabprüfung und einen Präsenztag Unterricht; jedes Modul endet mit einer separaten Leistungsabprüfung (Fallstudien, Hausarbeiten, Verteidigungen, Klausuren Projektarbeiten, Präsentationen). Die Umsetzung der MA für Executives Familie ist ab Winter 2012/13 geplant. 7

8 2. Master in Real Estate Investment & Finance a. Zulassungsvoraussetzung Erststudium; mind. 2 Jahre Berufserfahrung b. Abschluss M.A. c. Anstehender Jahrgang 1 d. Modus berufsbegleitend; post-experience e. ECTS 60 f. Dauer 3 Studienstufen in 4 Semestern (mind. 1 ¾ Jahre; max. 5 Jahre) g. Präsenztage 46 h. Thesis ja, 18 ECTS (20 Wochen) i. Thesis-Thema/ -Sprache Real Estate Investment & Finance (engl. oder dt.) j. Akkreditierung/Zertifizierung FIBAA-Akkreditierung geplant 2012; RICS-Akkreditierung geplant 2013 k. IMMOEBS-Zugang ja l. Sprache gemischt (deutsch/englisch) m. Auslandsaufenthalt nein n. Modulanzahl (à 6 ECTS) 7 o. Modulnamen 1. Real Estate Investment 2. Real Estate Finance 3. Real Estate Capital Markets 4.-6 Electives aus den Bereichen (i.h.v. 18 ECTS): (a) Projektentwicklung (18) (b) Wohnimmobilien Management (18) (c) Asset- & Risikomanagement (18) (d) Immobilienwirtschaftsrecht (18) (e) Immobilien Management (12-18) (f) Nachhaltige Führung (6) (g) Real Estate Cash Flow Modeling (3) 7. Methoden-Workshop 8

9 *1 ECTS entspricht 25h Vor- & Nachbereitung sowie Zeit für Leistungsabprüfung und einen Präsenztag Unterricht; jedes Modul endet mit einer separaten Leistungsabprüfung (Fallstudien, Hausarbeiten, Verteidigungen, Klausuren Projektarbeiten, Präsentationen). Die Umsetzung der MA für Executives Familie ist ab Winter 2012/13 geplant. 9

10 3. Master of Science in Real Estate a. Zulassungsvoraussetzung Bachelor-Studium; GMAT-Score > 600 b. Abschluss M.Sc. c. Anstehender Jahrgang 6 d. Modus full-time; pre-experience e. ECTS 120 f. Dauer 3 Semester (1 ½ Jahre) g. Präsenztage full-time; 9 ECTS-Praktikum (6 Wochen) integriert h. Thesis ja, 24 ECTS i. Thesis-Thema /-Sprache Real Estate (engl.) j. Akkreditierung/Zertifizierung FIBAA-Akkreditierung Appraisal Institute Zertifizierung RICS-Akkreditierung geplant 2013 k. Rankings 1. Platz Deutschland (EdUniversal 2011) 4. Platz Deutschland (Immobilien Zeitung 2011) 5. Platz Westeuropa (EdUniversal 2011) 12. Platz weltweit (EdUniversal 2011) l. IMMOEBS-Zugang ja m. Sprache englisch n. Auslandsaufenthalt ½ Jahr bei Partneruniversität integriert; möglicher Doppelabschluss bei Verlängerung um ½ Jahr o. Modulanzahl (à 6 ECTS) 6 aus 7 p. Modulnamen 1. Advanced Real Estate Financing (Pflicht) 2. Real Estate Valuation 3. Real Estate Economics 4. Advanced Real Estate Management (Pflicht) 5. Real Estate Investment 6. Real Estate Risk Management 7. Sustainable Real Estate Development 10

11 *1 ECTS entspricht 25h Vor- & Nachbereitung sowie Zeit für Leistungsabprüfung und einen Präsenztag Unterricht; jedes Modul endet mit einer separaten Leistungsabprüfung (Fallstudien, Hausarbeiten, Verteidigungen, Klausuren Projektarbeiten, Präsentationen). 11

12 4. Kontaktstudium Immobilienökonomie (bis zum 4. Jg.: Kontaktstudium Real Estate Investment Management) a. Zulassungsvoraussetzung Erststudium; mind. 2 Jahre Berufserfahrung b. Abschluss Immobilienökonom (EBS) c. Anstehender Jahrgang 6 d. Modus berufsbegleitend; post-experience e. ECTS 54 (exklusive Studiengangs-Thesis) f. Dauer 3 Semester (21 Monate ohne Thesis) g. Präsenztage 58 h. Thesis ja; Dauer: 18 Wochen oder 550 Study Hours i. Thesis-Thema /-Sprache Real Estate (engl. oder dt.) j. Akkreditierung/Zertifizierung RICS-Akkreditierung FIBAA-Zertifizierung 2012 beantragt k. Rankings 4. Platz Deutschland (Immobilien Zeitung 2011) l. IMMOEBS-Zugang ja m. Sprache gemischt (deutsch/englisch) n. Auslandsaufenthalt 3-Tages-Workshop in London o. Modulanzahl (à 6 ECTS) 9 p. Modulnamen 1. Wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen 2. Rechtliche Grundlagen 3. Transaktionen 4. Immobilienmärkte und -arten 5. Strategisches Management 6. Investment-Vehikel 7. Finanzierung und Kapitalmärkte 8. Lebenszyklus 9. Relationships (Semester übergreifend) *1 ECTS entspricht 25h Vor- & Nachbereitung sowie Zeit für Leistungsabprüfung und einen Präsenztag Unterricht; 12

13 jedes Modul endet mit einer separaten Leistungsabprüfung (Fallstudien, Hausarbeiten, Verteidigungen, Klausuren Projektarbeiten, Präsentationen). 13

14 5. Intensivstudium Real Estate Investment & Finance (bis zum 5. Jg. Intensivstudium Real Estate Investment Banking) a. Zulassungsvoraussetzung Erststudium; mind. 2 Jahre Berufserfahrung b. Abschluss Real Estate Investment Advisor (EBS) (bis zum 5. Jg.: Real Estate M&A-Advisor (EBS)) c. Anstehender Jahrgang 11 d. Modus berufsbegleitend; post-experience e. ECTS 18 f. Dauer 1 Semester (5 Monate) g. Präsenztage 21 h. Thesis nein i. Thesis-Thema /-Sprache n.a. j. Akkreditierung/Zertifizierung FIBAA-Zertifizierung 2012 beantragt k. Rankings 4. Platz Deutschland (Immobilien Zeitung 2011) l. IMMOEBS-Zugang ja m. Sprache deutsch n. Auslandsaufenthalt nein o. Modulanzahl (à 6 ECTS) 3 p. Modulnamen 1. Real Estate Investment 2. Real Estate Finance 3. Real Estate Capital Markets 14

15 *1 ECTS entspricht 25h Vor- & Nachbereitung sowie Zeit für Leistungsabprüfung und einen Präsenztag Unterricht; jedes Modul endet mit einer separaten Leistungsabprüfung (Fallstudien, Hausarbeiten, Verteidigungen, Klausuren Projektarbeiten, Präsentationen). 15

16 6. Intensivstudium Nachhaltige Immobilien-Projektentwicklung a. Zulassungsvoraussetzung Erststudium; mind. 2 Jahre Berufserfahrung b. Abschluss Immobilien-Projektentwickler (EBS) c. Anstehender Jahrgang 3 d. Modus berufsbegleitend; post-experience e. ECTS 18 f. Dauer 1 Semester (5 Monate) g. Präsenztage 21 h. Thesis nein i. Thesis-Thema /-Sprache n.a. j. Akkreditierung/Zertifizierung FIBAA-Zertifizierung 2012 beantragt k. Rankings 4. Platz Deutschland (Immobilien Zeitung 2011) l. IMMOEBS-Zugang ja m. Sprache deutsch n. Auslandsaufenthalt nein o. Modulanzahl (à 6 ECTS) 3 p. Modulnamen 1. Nachhaltiges Management 2. Recht und Steuern 3. Projektmanagement und -technik *1 ECTS entspricht 25h Vor- & Nachbereitung sowie Zeit für Leistungsabprüfung und einen Präsenztag Unterricht; 16

17 jedes Modul endet mit einer separaten Leistungsabprüfung (Fallstudien, Hausarbeiten, Verteidigungen, Klausuren Projektarbeiten, Präsentationen). 17

18 7. Intensivstudium Immobilien Management a. Zulassungsvoraussetzung Erststudium; mind. 2 Jahre Berufserfahrung b. Abschluss Immobilien Manager (EBS) c. Anstehender Jahrgang 6 d. Modus berufsbegleitend; post-experience e. ECTS ECTS f. Dauer 1 Semester (3-5 Monate) g. Präsenztage: h. Thesis nein i. Thesis-Thema /-Sprache n.a. j. Akkreditierung/Zertifizierung FIBAA-Zertifizierung 2012 beantragt k. Rankings 4. Platz Deutschland (Immobilien Zeitung 2011) l. IMMOEBS-Zugang ja m. Sprache wahlweise: deutsch; englisch, deutsch/englisch n. Auslandsaufenthalt Möglichkeit zu Auslandsaufenthalten auf Wunsch o. Modulanzahl (à 6 ECTS) 2-3 p. Modulnamen 1. Modul: Grundlagen Immobilien Management (6 aus 12 Kursen zu wählen) 2. (und, wenn gewählt: 3.) Modul individuell spezialisiert gestaltbar aus folgenden Themenfeldern: - Themenfeld Leadership - Themenfeld Lebenszyklus - Themenfeld Strategie - Themenfeld Transaktionen - Themenfeld Institutionen - Themenfeld Immobilienarten - Themenfeld Immobilienrecht - Themenfeld Immobiliensteuerrecht - Themenfeld Immobilienökonomie - Themenfeld Wohnimmobilien - Themenfeld Multidisziplinäre Aspekte 18

19 *1 ECTS entspricht 25h Vor- & Nachbereitung sowie Zeit für Leistungsabprüfung und einen Präsenztag Unterricht; jedes Modul endet mit einer separaten Leistungsabprüfung (Fallstudien, Hausarbeiten, Verteidigungen, Klausuren Projektarbeiten, Präsentationen). 19

20 8. Intensivstudium Immobilien Asset- und Risikomanagement (bis zum 2. Jg.: Intensivstudium Immobilien Risikomanagement) a. Zulassungsvoraussetzung Erststudium; mind. 2 Jahre Berufserfahrung b. Abschluss Immobilien Asset Manager (EBS) (bis zum 2. Jg.: Real Estate Risk Manager (EBS)) c. Anstehender Jahrgang 3 d. Modus berufsbegleitend; post-experience e. ECTS 18 f. Dauer 1 Semester (5 Monate) g. Präsenztage 19 h. Thesis nein i. Thesis-Thema /-Sprache n.a. j. Akkreditierung/Zertifizierung FIBAA-Zertifizierung 2012 beantragt k. Rankings 4. Platz Deutschland (Immobilien Zeitung 2011) l. IMMOEBS-Zugang ja m. Sprache gemischt (deutsch/englisch) n. Auslandsaufenthalt nein o. Modulanzahl (à 6 ECTS) 3 p. Modulnamen 1. Immobilien Asset-Management im Lebenszyklus 2. Risikomanagement im Immobilien Asset- Management 3. Wertschöpfung durch Immobilien Asset- Management *1 ECTS entspricht 25h Vor- & Nachbereitung sowie Zeit für Leistungsabprüfung und einen Präsenztag Unterricht; 20

21 jedes Modul endet mit einer separaten Leistungsabprüfung (Fallstudien, Hausarbeiten, Verteidigungen, Klausuren Projektarbeiten, Präsentationen). 21

22 9. Intensivstudium Wohnimmobilien Management a. Zulassungsvoraussetzung Erststudium; mind. 2 Jahre Berufserfahrung b. Abschluss Wohnimmobilien Manager (EBS) c. Anstehender Jahrgang 1 d. Modus berufsbegleitend; post-experience e. ECTS 18 f. Dauer 1 Semester (5 Monate) g. Präsenztage 19 h. Thesis nein i. Thesis-Thema /-Sprache n.a. j. Akkreditierung/Zertifizierung FIBAA-Zertifizierung 2012 beantragt k. Rankings 4. Platz Deutschland (Immobilien Zeitung 2011) l. IMMOEBS-Zugang ja m. Sprache deutsch n. Auslandsaufenthalt nein o. Modulanzahl (à 6 ECTS) 3 p. Modulnamen 1. Grundlagen der Wohnungswirtschaft 2. Asset-, Facility- und Property Management 3. Transaktionsmanagement *1 ECTS entspricht 25h Vor- & Nachbereitung sowie Zeit für Leistungsabprüfung und einen Präsenztag Unterricht; 22

23 jedes Modul endet mit einer separaten Leistungsabprüfung (Fallstudien, Hausarbeiten, Verteidigungen, Klausuren Projektarbeiten, Präsentationen). 23

24 10. Intensivstudium Immobilienwirtschaftsrecht a. Zulassungsvoraussetzung Erststudium; mind. 2 Jahre Berufserfahrung b. Abschluss Rechtsökonom Immobilien (EBS) c. Anstehender Jahrgang 1 d. Modus berufsbegleitend; post-experience e. ECTS 18 f. Dauer 1 Semester (5 Monate) g. Präsenztage 19 h. Thesis nein i. Thesis-Thema /-Sprache n.a. j. Akkreditierung/Zertifizierung FIBAA-Zertifizierung 2012 beantragt k. Rankings 4. Platz Deutschland (Immobilien Zeitung 2011) l. IMMOEBS-Zugang ja m. Sprache deutsch n. Auslandsaufenthalt nein o. Modulanzahl (à 6 ECTS) 3 p. Modulnamen 1. Recht & Steuern bei der Immobilieninvestition 2. Recht und Steuern in der Immobilienfinanzierung 3. Recht in der Immobilien-Projektentwicklung 24

25 *1 ECTS entspricht 25h Vor- & Nachbereitung sowie Zeit für Leistungsabprüfung und einen Präsenztag Unterricht; jedes Modul endet mit einer separaten Leistungsabprüfung (Fallstudien, Hausarbeiten, Verteidigungen, Klausuren Projektarbeiten, Präsentationen). 25

26 11. Kompaktstudium Nachhaltige Führung in der Immobilienwirtschaft a. Zulassungsvoraussetzung Erststudium; mind. 2 Jahre Berufserfahrung b. Abschluss k.a. c. Anstehender Jahrgang 1 d. Modus berufsbegleitend; post-experience e. ECTS 6 f. Dauer 2 Monate g. Präsenztage 6 h. Thesis nein i. Thesis-Thema /-Sprache n.a. j. Akkreditierung/Zertifizierung FIBAA-Zertifizierung 2012 beantragt k. Rankings 4. Platz Deutschland (Immobilien Zeitung 2011) l. IMMOEBS-Zugang ja m. Sprache deutsch n. Auslandsaufenthalt nein o. Modulanzahl (à 6 ECTS) 1 (mit 5 Kursen) p. Modulnamen 1. Unternehmen und Leadership 2. Corporate Governance 3. Unternehmen und Umwelt 4. Unternehmen und Personalwirtschaft 5. Corporate Sustainability 26

27 *1 ECTS entspricht 25h Vor- & Nachbereitung sowie Zeit für Leistungsabprüfung und einen Präsenztag Unterricht; jedes Modul endet mit einer separaten Leistungsabprüfung (Fallstudien, Hausarbeiten, Verteidigungen, Klausuren Projektarbeiten, Präsentationen). 27

Immobilienwirtschaftliche Studiengänge und Beschäftigungsmöglichkeiten. August 2008 Markus Demary

Immobilienwirtschaftliche Studiengänge und Beschäftigungsmöglichkeiten. August 2008 Markus Demary Immobilienwirtschaftliche Studiengänge und Beschäftigungsmöglichkeiten August 2008 Markus Demary 1 Immobilienwirtschaft braucht bessere Ausbildung Pressemitteilung der Universität Regensburg fordert dies

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

MBA Immobilienmanagement

MBA Immobilienmanagement MBA Immobilienmanagement Studienzentrum Neuburg a.d. Donau Seite 1 Prof. Dr. Kuhn Stand November 2011 Ziele und Zielgruppe des Programms Ziel: Qualifizierung für neue Aufgabenbereiche in der Immobilienwirtschaft

Mehr

Bewerbungsformular für den Master in Real Estate Investment & Finance (MA)

Bewerbungsformular für den Master in Real Estate Investment & Finance (MA) Bewerbungsformular für den Master in Real Estate Investment & Finance (MA) Matriculation number: Student ID number: Receipt: Matriculation number Student ID number Receipt (to be filled in by the registrar

Mehr

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den einjährigen Studiengang

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den einjährigen Studiengang Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den einjährigen Studiengang Master of Science in Corporate Management & Economics FSPO MSc CME (Studienstart Fall 15) 1 8 Anmerkung zum Sprachgebrauch Alle

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

Immobilienwirtschaftslehre

Immobilienwirtschaftslehre Immobilienwirtschaftslehre Band I Management mit 373 Abbildungen Prof. Dr, rer. pol. habil. Nico B. Rottke FRIes MScRE (Hrsg.) Wissenschaftlicher Leiter EBS Real Estate Management Institute, Wiesbaden

Mehr

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u. a. Capital Markets, Risk Management, Financial Analysis & Modelling, Wealth Management, Insurance,

Mehr

www.fh-kl.de Allgemeine Informationen für die Master-Studiengänge Information Management und International Finances & Entrepreneurship

www.fh-kl.de Allgemeine Informationen für die Master-Studiengänge Information Management und International Finances & Entrepreneurship Allgemeine Informationen für die Master-Studiengänge Information Management und International Finances & Entrepreneurship Stand: 19. Dezember 2011 0. Übersicht Übersicht 1. Information Management (IM)

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Textil-

Mehr

BECOME A GLOBAL CITIZEN!

BECOME A GLOBAL CITIZEN! SINCE 1848 NEU Internationaler Master-Studiengang BECOME A GLOBAL CITIZEN! Internationaler Master-Studiengang der INTEBUS - International Business School, eine Einrichtung der Hochschule Fresenius DIGITAL

Mehr

Projektmanagement Bau (M.Sc.) STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE

Projektmanagement Bau (M.Sc.) STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE Studiengang Projektmanagement Bau (M.Sc.) STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE Dieser QR-Code verbindet Ihr Mobiltelefon direkt mit unserer Internetseite. 07/12_SRH/HS_PB_S_PMB/Nachdruck_www.Buerob.de Fotos:

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM FINANCE AND ACCOUNTING. Studienplan Masterstudium Finance and Accounting 1 AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM FINANCE AND ACCOUNTING. Studienplan Masterstudium Finance and Accounting 1 AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM FINANCE AND ACCOUNTING AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am 15.11.2006 auf Grund des Bundesgesetzes über die Organisation

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master Kommunikationsinformatik zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

Das Beste aus beide We te? Studiums - Ber i 29. Prof. Dr. phil. habil. Ulf-Daniel Ehlers

Das Beste aus beide We te? Studiums - Ber i 29. Prof. Dr. phil. habil. Ulf-Daniel Ehlers Das Beste aus beide We te? ua it tse t i u u d Perspe tive www.cas.dhbw.de des dua e Studiums - Ber i 29. Prof. Dr. phil. habil. Ulf-Daniel Ehlers September 2015 30.09.201 5 DUALE HOCHSCHULE 9 Standorte

Mehr

Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management

Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn und Studiendauer

Mehr

17. Aufhebung der Verordnung Jg. 1997/Nr.9 vom 30.5.1997

17. Aufhebung der Verordnung Jg. 1997/Nr.9 vom 30.5.1997 1997/Nr. 13 vom 26.8.1997 17. Aufhebung der Verordnung Jg. 1997/Nr.9 vom 30.5.1997 18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des postgradualen Lehrgangs Banking & Finance der Donau-Universität

Mehr

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den zweijährigen Studiengang

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den zweijährigen Studiengang Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den zweijährigen Studiengang Master of Science in Corporate Management & Economics FSPO MSc CME (Studienstart Fall 15) 1 8 Anmerkung zum Sprachgebrauch

Mehr

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 2003 / Nr. 14 vom 04. April 2003 18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 18. Verordnung über die Einrichtung und den

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Facility

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Business

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in General Management www.wiwi.uni-tuebingen.de GENERAL MANAGEMENT IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung kann die

Mehr

Vorstellung BWL Majors. Prof. Dr. Michael Dowling Prof. Dr. Klaus Röder Institut für Betriebswirtschaftslehre

Vorstellung BWL Majors. Prof. Dr. Michael Dowling Prof. Dr. Klaus Röder Institut für Betriebswirtschaftslehre Der Master Studiengang Betriebswirtschaftslehre Vorstellung BWL Majors Prof. Dr. Michael Dowling Prof. Dr. Klaus Röder Institut für Betriebswirtschaftslehre 1 Institut für BWL mit Lehrkonzept VWL WI Statistik

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master International Management zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

1 Ziel. 2 Abschluss / Regelstudienzeit. 3 Aufbau des Studiengangs. Stand: 28.05.2015

1 Ziel. 2 Abschluss / Regelstudienzeit. 3 Aufbau des Studiengangs. Stand: 28.05.2015 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den konsekutiven Master-Studiengang International Business Development mit dem Abschluss Master of Arts Stand: 28.05.2015 Aufgrund von 32 Abs. 3 Satz 1

Mehr

Info St. Gallen 20.01.2011

Info St. Gallen 20.01.2011 Info St. Gallen 20.01.2011 LCM-Bau - Entwicklung & Idee Erfahrungen aus der erfolgreichen Abwicklung 2002-2010 Unternehmensstrategie Nachhaltigkeit Prof. Stempkowski Wissenschaftlicher Leiter Entwicklung

Mehr

Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design

Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design vom 19. Juli 2004 Aufgrund des 2 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

-:Mol Hochschule Reuttingen -:M. Reutlingen University -:M.

-:Mol Hochschule Reuttingen -:M. Reutlingen University -:M. Amtliche Bekanntmachung 28/2015 -:Mol Hochschule Reuttingen -:M. Reutlingen University -:M. Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den konsekutiven Master-Studiengang "International Business

Mehr

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Nr. 13/2008 vom 18. Juni 2008 Änderung der Studienordnung für den Studiengang MBA Entrepreneurship am Institute of Management Berlin der Fachhochschule

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT in Kooperation mit MACQUARIE UNIVERSITY SYDNEY (AUSTRALIA) DIVISION OF ECONOMICS AND FINANCIAL STUDIES Studienordnung für den

Mehr

Master Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master Business Management Banking & Finance (M.A.) Master Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u.a. Capital Markets, Insurance, Real Estate Management, Risk Management, Wealth Management Besuchen Sie

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen Kreditpunkte und die Veranstaltungen je Modul gemäss Artikel

Mehr

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1 s- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Master-Studiengang Business Management an der Fachhochschule Flensburg vom 31.08.2007 (1) Aufgrund des 52 Abs. 1 in Verbindung mit Abs.

Mehr

STUDIENSTRUKTUR. Schwerpunktstudium

STUDIENSTRUKTUR. Schwerpunktstudium STUDIENSTRUKTUR Grundstudium Das Bachelor-Studium besteht zunächst aus einem dreisemestrigen Pflichtprogramm im Umfang von 15 Modulen mit insgesamt 90 Credits, in dem grundlegende Fach- und Schlüsselkompetenzen

Mehr

NBl. HS MBW Schl.-H. Heftnr. 04/2013, S. 40. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 27. Februar 2013.

NBl. HS MBW Schl.-H. Heftnr. 04/2013, S. 40. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 27. Februar 2013. Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Financial Management and Accounting (M.Sc.) ab Jahrgang 12 Vom 27. Februar 2013 NBl. HS MBW Schl.-H.

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1 Studien und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudienordnung

Mehr

Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht

Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht Universität Zürich Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Richtlinien Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht Richtlinien für die fachwissenschaftlichen Voraussetzungen für Absolventinnen

Mehr

CAS Sensorik Sensorische Analytik und Konsumentenforschung (Certificate of Advanced Studies) Studiengang 2016

CAS Sensorik Sensorische Analytik und Konsumentenforschung (Certificate of Advanced Studies) Studiengang 2016 CAS Sensorik Sensorische Analytik und Konsumentenforschung (Certificate of Advanced Studies) Studiengang 2016 Zürcher Fachhochschule Certificate of Advanced Studies (CAS) Sensorik Kosten Die Teilnahmegebühren

Mehr

Departement N. Z-SO-N Anhang MSc Facility Management STGJ15. gültig für die Studienjahrgänge mit Start ab 2015. genehmigt am 30.8.

Departement N. Z-SO-N Anhang MSc Facility Management STGJ15. gültig für die Studienjahrgänge mit Start ab 2015. genehmigt am 30.8. Version: 2.0.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Studium Anhang zur Studienordnung Master of Science in Facility Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Departement Life Sciences und

Mehr

Master of Business Administration (MBA) in Real Estate Management

Master of Business Administration (MBA) in Real Estate Management Master of Business Administration (MBA) in Real Estate Management Der Weg zur Führungspersönlichkeit in der Immobilienbranche Building Competence. Crossing Borders. Dr. Claudia Pedron, Studienleitung,

Mehr

Energie in der Ausbildung des Immobilienmanagers

Energie in der Ausbildung des Immobilienmanagers Energie in der Ausbildung des Immobilienmanagers ENRESO 2020, Herbstworkshop 18. September 2009 Ingo Beenen Agenda 1. Kontext und Thesen zur Ausbildung von Immobilienmanagern 2. Was gibt es? 3. Was wird

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master International Management zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung für Bachelor und MasterStudiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaft mit Technologie an der Technischen Universität München

Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaft mit Technologie an der Technischen Universität München Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaft mit Technologie an der Technischen Universität München Vom 1. August 2011 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz

Mehr

- FIBAA akkreditiert lt. Urkunde vom 11. Oktober 2004 -

- FIBAA akkreditiert lt. Urkunde vom 11. Oktober 2004 - Studiengangspezifische Bestimmungen für den Bachelor-Studiengang European Management (Studienjahrgang EM Out 2006) zur Allgemeinen Studien- und sordnung für betriebswirtschaftliche Bachelor-Studiengänge

Mehr

Studienordnung. für den Virtuellen Weiterbildungsstudiengang. Wirtschaftsinformatik (VAWi) an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Studienordnung. für den Virtuellen Weiterbildungsstudiengang. Wirtschaftsinformatik (VAWi) an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Studienordnung für den Virtuellen Weiterbildungsstudiengang Wirtschaftsinformatik (VAWi) an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Vom 31. März 2008 (Fundstelle: http://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/amtliche_veroeffentlichungen/2008/2008-70.pdf)

Mehr

Studienordnung für den. Master-Fernstudiengang Wirtschaftsinformatik. der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design

Studienordnung für den. Master-Fernstudiengang Wirtschaftsinformatik. der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Seite 1 Studienordnung für den der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design vom 30.05.2006 Aufgrund von 2 Abs. 1 in Verbindung mit 39 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master International Management zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung für Bachelor und MasterStudiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen Rechtsgrundlage: Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Masterstudiengang International Management vom 30. Juli 2013 Aufgrund

Mehr

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Göttingen, 21.10.2013 Profil des Studiengangs wissenschaftlich

Mehr

Studienordnung. General Management. für den Masterstudiengang. Fachbereich Betriebswirtschaft Fachhochschule Jena

Studienordnung. General Management. für den Masterstudiengang. Fachbereich Betriebswirtschaft Fachhochschule Jena Studienordnung für den Masterstudiengang General Management Fachbereich Betriebswirtschaft Fachhochschule Jena 29. November 2011 Studienordnung für den Masterstudiengang General Management 2 Gemäß 3 Abs.

Mehr

Unser Angebot. z Selbstbestimmtes Studium. z Berufsbegleitend Studieren. z Garantierte wissenschaftliche Qualität. z Modularisiertes Studiendesign

Unser Angebot. z Selbstbestimmtes Studium. z Berufsbegleitend Studieren. z Garantierte wissenschaftliche Qualität. z Modularisiertes Studiendesign School of Advanced Professional Studies Media Knowledge Prediction Cloud Business Real-Time Stochastics Market Research Industrie 4.0 Scientist Big Data BPM Terabytes Digitalization Application Storage

Mehr

Besonderer Teil für den Bachelorstudiengang. Immobilienwirtschaft

Besonderer Teil für den Bachelorstudiengang. Immobilienwirtschaft Teil B Anlage VII zur Studien- und Prüfungsordnung Besonderer Teil für den Bachelorstudiengang Immobilienwirtschaft ZPA/ BA-IMMO 1 1. Einzelregelungen 1.1 Studienaufbau Im Bachelorstudiengang Immobilienwirtschaft

Mehr

NBI. HS MSGWG Schl.-H. Heftnr. 2/2016, S. 23. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 4. Februar 2016

NBI. HS MSGWG Schl.-H. Heftnr. 2/2016, S. 23. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 4. Februar 2016 Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Wirtschaftspsychologie (M.Sc.) ab Jahrgang 16 (April) Vom 4. Februar 2016 NBI. HS MSGWG Schl.-H. Heftnr.

Mehr

(2) 1 Es können einzelne Lehrveranstaltungen und Prüfungen in englischer Sprache stattfinden.

(2) 1 Es können einzelne Lehrveranstaltungen und Prüfungen in englischer Sprache stattfinden. Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Management der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg - FPOManagement - Vom 24. Juli 2009 Auf Grund

Mehr

Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaft mit Technologie an der Technischen Universität München

Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaft mit Technologie an der Technischen Universität München Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaft mit Technologie an der Technischen Universität München Vom 8. September 2015 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz

Mehr

NBl. HS MSGWG Schl.-H. Heftnr. 1/2016, S. 11. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 25. Januar 2016.

NBl. HS MSGWG Schl.-H. Heftnr. 1/2016, S. 11. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 25. Januar 2016. Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Weiterbildungsstudiengang Master of Business Administration (MBA) ab Jahrgang 16 (April) Vom 25. Januar 2016 NBl.

Mehr

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Satzung der Fachhochschule

Satzung der Fachhochschule Fachhochschule Kufstein Tirol Bildungs GmbH Satzung der Fachhochschule Kufstein Tirol Gemäß 10 (3), Satz 10 FHStG Kapitel 2 Studienordnungen der FH-Studiengänge Beschlossen durch das FH-Kollegium im Einvernehmen

Mehr

Bachelor in General Management Part-time. EBS Open Day 02.03.2013

Bachelor in General Management Part-time. EBS Open Day 02.03.2013 Bachelor in General Management Part-time EBS Open Day 02.03.2013 Agenda 1 Das Bachelor-Programm in General Management: Vorteile 2 Der Part-time Bachelor: Aufbau und Struktur 3 Die didaktischen Instrumente:

Mehr

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time)

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time) Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time) Stand: 01. April 2015 Aufgrund von 32 Abs. 3 Satz 1 in Verbindung mit 19 Abs. 1 Satz 2 Nr. 9 des

Mehr

Doppelabschluss MBA Management & Real Estate" (HfWU) und Diplom-Immobilienökonom/in (ADI)

Doppelabschluss MBA Management & Real Estate (HfWU) und Diplom-Immobilienökonom/in (ADI) Doppelabschluss MBA Management & Real Estate" (HfWU) und Diplom-Immobilienökonom/in (ADI) Das Institut Campus of Finance (CoF), die Weiterbildungsakademie an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen

Mehr

Doppelabschluss MBA Management & Real Estate" (HfWU) und Diplom-Immobilienökonom/in (ADI)

Doppelabschluss MBA Management & Real Estate (HfWU) und Diplom-Immobilienökonom/in (ADI) Doppelabschluss MBA Management & Real Estate" (HfWU) und Diplom-Immobilienökonom/in (ADI) Das Institut Campus of Finance (CoF) an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen und die ADI

Mehr

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.0.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Stabsstelle Weiterbildung ILGI

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.0.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Stabsstelle Weiterbildung ILGI Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang ZFH in Excellence in Food (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005) 1. Beschluss

Mehr

Akademische Weiterbildung 2014 / 2015

Akademische Weiterbildung 2014 / 2015 Akademische Weiterbildung 2014 / 2015 Weiterbildungsmodule und Zertifikatskurse GRADUATE SCHOOL Warum akademische Weiterbildung mit Hochschulzertifikat? Weiterbildungsangebote gibt es wie Sand am Meer

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Master-Studiengang Bauingenieurwesen Inhaltsübersicht

Mehr

vom 29. Januar 2013 in der Fassung der 4. Änderungssatzung vom 09. Juli 2014

vom 29. Januar 2013 in der Fassung der 4. Änderungssatzung vom 09. Juli 2014 Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Bachelorstudiengang Immobilienwirtschaft vom 29. Januar 2013 in der Fassung der 4. Änderungssatzung

Mehr

Bewerbung für einen Studienplatz

Bewerbung für einen Studienplatz Bewerbung für einen Studienplatz Name, Vorname: geboren am: in: Adresse: E-Mail-Adresse: Telefon mobil: Telefon privat: Telefon geschäftlich: / / / Ich bewerbe mich für einen Studienplatz an der EBZ Business

Mehr

Das neue Aus- und Weiterbildungsangebot der IRE BS International Real Estate Business School

Das neue Aus- und Weiterbildungsangebot der IRE BS International Real Estate Business School Das neue Aus- und Weiterbildungsangebot der IRE BS International Real Estate Business School Prof. Dr. Karl-Werner Schulte HonRICS CRE Business & Talk by Aengevelt, Freitag, 15. Juni 2007 IRE BS International

Mehr

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2006 / Nr. 73 Tag der Veröffentlichung: 20. Dezember 2006

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2006 / Nr. 73 Tag der Veröffentlichung: 20. Dezember 2006 Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2006 / Nr. 73 Tag der Veröffentlichung: 20. Dezember 2006 Studienordnung für den Bachelorstudiengang Germanistik an der Universität Bayreuth Vom 10. Mai 2006 Auf Grund

Mehr

Änderung der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Änderung der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg 22.09.2015 Amtliche Mitteilungen / 34. Jahrgang 3/2015 321 Änderung der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg vom 23.09.2015 Der

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Grundlagen

Inhaltsverzeichnis. Grundlagen 19 Inhaltsverzeichnis A Grundlagen 1 Immobilienwirtschaftslehre als wissenschaftliche Disziplin..................... 27 1 Selbstverständnis der Immobilienwirtschaftslehre........................ 28 2 Bedeutung

Mehr

BWL- Immobilienwirtschaft

BWL- Immobilienwirtschaft Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Immobilienwirtschaft Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/immobilienwirtschaft PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Immobilienwirtschaft

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

1 Studienziel, akademischer Grad

1 Studienziel, akademischer Grad Prüfungsordnung der Fachbereiche Oecotrophologie sowie Pflege und Gesundheit der Hochschule Fulda University of Applied Sciences für den Vollzeit- oder berufsbegleitenden Master-Studiengang Public Health

Mehr

Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Wirtschaftsinformatik (M.Sc.

Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Wirtschaftsinformatik (M.Sc. Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Wirtschaftsinformatik (M.Sc.) ab Jahrgang 13 Aufgrund 76 Abs. 6 i.v.m. 52 des schleswig-holsteinischen

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

Weiterbildung. Master of Advanced Studies MAS Executive Master of Business Administration EMBA

Weiterbildung. Master of Advanced Studies MAS Executive Master of Business Administration EMBA Weiterbildung Master of Advanced Studies MAS Executive Master of Business Administration EMBA Berner Weiterbildung Fachhochschule Haute école spécialisée bernoise Bern University of Applied Sciences t

Mehr

Fast Facts Entrepreneurship & Innovation

Fast Facts Entrepreneurship & Innovation * in Akkreditierung Unternehmertum (er)leben Welche Megatrends verändern die Gesellschaft in Zukunft? Wie spürt man Business Opportunities auf? Wie kreiert man neue, innovative Ideen? Wie entwickelt man

Mehr

Bewerbung für einen Studienplatz

Bewerbung für einen Studienplatz Bewerbung für einen Studienplatz Name, Vorname: geboren am: in: Adresse: E-Mail-Adresse: Telefon mobil: Telefon privat: Telefon geschäftlich: / / / Ich bewerbe mich für einen Studienplatz an der EBZ Business

Mehr

Master Immobilien- und Vollstreckungsrecht

Master Immobilien- und Vollstreckungsrecht Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Rechtspflege Master Immobilien- und Vollstreckungsrecht Immobilien- und Vollstreckungsrecht Hochschule für Wirtschaft

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master Elektrotechnik zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft

Mehr

Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird durch die Hochschule. Ludwigshafen der international anerkannte akademische Grad

Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird durch die Hochschule. Ludwigshafen der international anerkannte akademische Grad Kurzinformationen auf einen Blick Abschluss Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird durch die Hochschule Ludwigshafen der international anerkannte akademische Grad Master of Business Administration

Mehr

Die Master-Programme. an der Frankfurt School of Finance & Management

Die Master-Programme. an der Frankfurt School of Finance & Management Die -Programme an der Frankfurt School Finance & Management Akademische Programme Berufsbegleitende Programme Seminare Executive Education Unternehmensprogramme & Services Forschung Internationale Beratung

Mehr

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang. Nürnberg - FPOManagement - Vom 24. Juli 2009

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang. Nürnberg - FPOManagement - Vom 24. Juli 2009 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Master of Advanced Studies in International Management

Master of Advanced Studies in International Management BEILAGE zum Mitteilungsblatt 22. Stück 2003/2004 MAS Master of Advanced Studies in International Management 1(10) Master of Advanced Studies in International Management 1 Zielsetzung des Universitätslehrgangs

Mehr

Master Prozess- und Projektmanagement

Master Prozess- und Projektmanagement Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Duales Studium Wirtschaft Technik Master Prozess- und Projektmanagement Dualer weiterbildender Studiengang in Teilzeit

Mehr

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Vorläufige Struktur Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Der Studiengang wird nur als Hauptfach angeboten, kein Erweiterungsfach, kein Beifach Stand

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Internet Web Science an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof Vom 19.

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Internet Web Science an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof Vom 19. Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Internet Web Science an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof Vom 19. Februar 2010 (in der Fassung der dritten Änderungssatzung vom 7.

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Betriebswirtschaft

Mehr

International Relations Center (ZIB)

International Relations Center (ZIB) International Relations Center (ZIB) University of Cologne Faculty of Management, Economics and Social Sciences Anerkennung von Studienleistungen aus dem Ausland für Master-Studiengänge (PO 2008), hier:

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015 New perspectives Programmübersicht 2014/2015 executive MBA 2014/2015 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit internationales

Mehr

Kontext: Master-Angebote der DHBW (Wirtschaft)

Kontext: Master-Angebote der DHBW (Wirtschaft) Kontext: Master-Angebote der DHBW (Wirtschaft) 2 Abschluss: Master of Arts (M.A.) in Business Management Marketing Studienkonzeption: Weiterbildend, anwendungsorientiert, berufsintegriert General Management

Mehr

Marc-Oliver Bachmann, Schwerpunkt Vermietung Büroimmobilien Jochen Völckers MRICS, Schwerpunkt Vermietung / Verkauf von gewerblichen Immobilien

Marc-Oliver Bachmann, Schwerpunkt Vermietung Büroimmobilien Jochen Völckers MRICS, Schwerpunkt Vermietung / Verkauf von gewerblichen Immobilien Daten- und Fakten Unternehmen Völckers & Cie Immobilien GmbH Real Estate Advisors Jungfernstieg 41, 20354 Hamburg, www.voelckers.de Gründung 1996 in Hamburg Profil Völckers & Cie ist eines der größten

Mehr

Studienplan. mit Modulhandbuch

Studienplan. mit Modulhandbuch Fakultät Wirtschaft und Recht Fachhochschule Aschaffenburg - Würzburger Straße 45-63743 Aschaffenburg Studienplan mit Modulhandbuch für den Bachelorstudiengang Internationales Immobilienmanagement für

Mehr

Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Technische Logistik an der Fachhochschule Kaiserslautern vom 3. April 2014

Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Technische Logistik an der Fachhochschule Kaiserslautern vom 3. April 2014 Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Technische Logistik an der Fachhochschule Kaiserslautern vom 3. April 2014 Auf Grund des 7 Abs. 2 Nr. 2 und des 86 Abs. 2 Nr. 3 des Hochschulgesetzes (HochSchG)

Mehr

Vorstellung des Studiengangs Master of Science in Real Estate. Prof. Dr. Steffen Sebastian Regensburg, 15. Oktober 2010

Vorstellung des Studiengangs Master of Science in Real Estate. Prof. Dr. Steffen Sebastian Regensburg, 15. Oktober 2010 Vorstellung des Studiengangs Master of Science in Real Estate Prof. Dr. Steffen Sebastian Regensburg, 15. Oktober 2010 Agenda 1. Vorstellung der IRE BS International Real Estate Business School 2. Vorstellung

Mehr

Bewerbungsformular für den Master in Wealth Management (MA)

Bewerbungsformular für den Master in Wealth Management (MA) Bewerbungsformular für den Master in Wealth Management (MA) Matrikelnummer: Studenten-ID-Nummer: Eingang: Matriculation nummer Student ID number Receipt (wird vom Studentensekretariat ausgefüllt) Startjahr

Mehr

Die Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule vom 11. März 2013 wird wie folgt geändert:

Die Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule vom 11. März 2013 wird wie folgt geändert: Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg vom 19. Dezember 2014 Auf Grund von Art. 13 Abs.

Mehr