Schulprogramm Stand: 11/2013. Arbeitsschwerpunkt: Computer. Medienkonzept

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schulprogramm Stand: 11/2013. Arbeitsschwerpunkt: Computer. Medienkonzept"

Transkript

1 Ernst-Abbe-Schule Kaufungen, Grundschule Schulstr Kaufungen Schulprogramm Stand: 11/2013 Arbeitsschwerpunkt: Computer Medienkonzept Seite 1 von 11 verantwortlich: Herr Weiß

2 Inhaltsangabe 1. Ausstattung 1.1. Computerraum 1.2. Kleiner Computerraum 1.3. Klassenräume 1.4. Bibliothek 1.5. Weitere Ausstattung 1.6. Ausstattungsplanung 2. Derzeitiger Einsatz der PC im Unterricht 3. Pädagogisches Nutzungskonzept 3.1. Eingangsstufe 3.2. Klasse Klasse Klasse Bibliothek (alle Jahrgangsstufen) 4. Weitere Maßnahmen 4.1. Anschaffung notwendiger Hard- und Software 4.2. Fortbildungsbedarf 4.3. Technischer Support 4.4. Pädagogische Umsetzung Seite 2 von 11

3 1. Ausstattung 1.1. Computerraum Der Computerraum ist mit 14 Schülerarbeitsplätzen (PC, TFT - Monitor, Headset, Tastatur und Maus) und 1 Lehrerarbeitsplatz (PC, TFT- Monitor, Lautspreche, Beamer, Scanner, Smartboard) ausgestattet. 1 Farblaserdrucker ist im Netzwerk integriert. Das Netzwerk wird über einen Linux-Server (kleiner Computerraum) gebildet und mit dem Internet verbunden. Installierte Software: Windows XP, MS Office/OpenOffice, Schreiblabor, Budenberg, Lernwerkstatt, Blitzrechnen, Anipaint, Antivir, u.a Kleiner Computerraum Der kleine Computerraum ist mit 6 Schülerarbeitsplätzen (PC, TFT Monitor/ Monitor, Headset, Tastatur und Maus) ausgestattet. Der kleine Computerraum ist im Netzwerk integriert und mit dem Internet verbunden. Installierte Software: Windows XP, OpenOffice, Schreiblabor, Budenberg, Lernwerkstatt, Blitzrechnen, Anipaint, Antivir, Sindelar-Programm zur Wahrnehmungsförderung, u.a Klassenräume In dem Zwischenraum der E 1 stehen 3 Schülerarbeitsplätze zur Verfügung. In dem Zwischenraum der E 2 stehen 3 Schülerarbeitsplätze zur Verfügung. In den Klassenräumen des Jahrganges 2 stehen 3 Schülerarbeitsplätze zur Verfügung. In den Klassenräumen des Jahrganges 3 stehen 3 Schülerarbeitsplätze zur Verfügung. In den Klassenräumen des Jahrganges 4 stehen 2 Schülerarbeitsplätze zur Verfügung. Installierte Software: Windows XP, OpenOffice, Schreiblabor, Budenberg, Lernwerkstatt, Blitzrechnen (Standard) Seite 3 von 11

4 Die Softwareausstattung kann variieren je nach Systemvoraussetzung des PCs. Das Programm Budenberg ist auf jeden PC lauffähig und vorhanden. Ein Internetanschluss besteht nur in den Klassen des Altbaus Bibliothek In den unteren Räumlichkeiten des Altbaus befindet sich unsere neu eingerichtete Bibliothek. 4 Arbeitsplätze mit Internetanschluss wurden neu eingerichtet. Installierte Software: Windows XP, OpenOffice, Schreiblabor, Budenberg, Lernwerkstatt, Blitzrechnen (Standard) 1.5. Weitere Ausstattung Im Lehrerzimmer befindet sich 1 Arbeitsplatz (PC, TFT-Monitor, Drucker) mit Internetanschluss (VerwaltungsPC) Weitere 2 Arbeitsplätze sind in Planung. 1 Notebook wird für Präsentationszwecke und für die Hand des Lehrers im Unterricht verwendet. 1Notebook für die Schulleitung (VerwaltungsPC) 1 Notebook wird für die Homepagegestaltung und individuell im Schulbereich eingesetzt. Außerdem verfügt unsere Schule über zwei Digitalkameras und eine fahrbare Projektionsstation (Fernseher (Monitor), DVD-Player, Video-Rekorder, zwei Beamer) Ausstattungsplanung Die veralteten PCs und Monitore sollen im Laufe der nächsten Jahre durch leistungsfähigere Geräte ersetzt werden. In jeder Klasse soll ein PC vorhanden sein, der für den Internetanschluss geeignet ist. Diese werden später u.a. für die Interaktiven Tafeln mit verwendet. Nach und nach sollen sämtliche Tafeln in den Klassenräumen durch Interaktive Tafeln ersetzt werden. Alle Klassenräume sollen einen Internetzugang bekommen. Im Lehrerzimmer sollen 2 zusätzliche Arbeitsplätze mit Internetanschluss (unabhängig vom Verwaltungsnetz) für das Lehrpersonal zur Verfügung stehen. Seite 4 von 11

5 Dafür ist es dringend nötig ein Netzwerkkabel vom Altbau zum Neubau zu verlegen. Dieses Kabel ist die Voraussetzung dafür ein zuverlässiges WLan/ Netz im Neubau aufzubauen. So kann jede Klasse unabhängig von dem Verwaltungsnetz ins Internet. Die Nutzungsvielfalt über das Internet bereichert den Unterricht und bietet unzählige Möglichkeiten. 2. Derzeitiger Einsatz der PC im Unterricht Die Computer werden im Unterricht sehr unterschiedlich genutzt. Dies wird im pädagogischen Nutzungskonzept unter Punkt 3 näher aufgeführt. Die Häufigkeit der Nutzung ist von der jeweiligen Lehrkraft abhängig. Der Klassen PC steht für den unterrichtlichen Einsatz immer zur Verfügung. Im EDV Raum muss auf die jeweilige Einteilung geachtet werden. Außerdem nimmt die Häufigkeit der unterrichtlichen Nutzung von der E1 zur Klasse 4 im Laufe der Schuljahre deutlich zu. Recht oft wird mit den Programmen Budenberg, Lernwerkstatt, Textverarbeitung und Antolin gearbeitet. Zur Informationsbeschaffung wird das Internet genutzt. Regelmäßige Arbeit am PC findet für die Klassen 3 und 4 einmal 14tägig statt (siehe 3.3.). Für die Verbesserung der Wahrnehmung findet ein tägliches Training nach einem Förderprogramm von Frau Sindelar im kleinen Computerraum statt. Für die Betreuung stehen Eltern, PraktikantInnen oder Personen, die ein freiwilliges soziales Jahr durchführen, zur Verfügung. 3. Pädagogisches Nutzungskonzept Im Folgenden werden für die einzelnen Jahrgangsstufen verbindliche Ziele festgelegt. Die Arbeit der einzelnen Schüler am PC soll in einem persönlichen Portfolio während der Grundschulzeit dokumentiert werden. Dies dient auch zur Evaluation. Seite 5 von 11

6 3.1. Eingangsstufe Verbindliche Ziele: Die Kinder werden langsam an die Arbeit mit dem Computer herangeführt. Ängste sollen abgebaut werden. Die vorhandenen Lernprogramme werden im Rahmen des Deutsch- und Mathematikunterrichts eingesetzt. Erste Kenntnisse und grundlegende Fertigkeiten in der PC-Bedienung sollen erworben werden, soweit sie zur Nutzung der Lernprogramme notwendig sind. Vorschläge zur Umsetzung: Grundlagen und Grundtechniken Einschalten und Herunterfahren des Computers Kennen lernen der Mausfunktionen Orientierung auf der Tastatur Arbeiten mit den Pfeiltasten Öffnen und Schließen eines Programmes Kennen lernen des Computerraumes Verhaltensregeln bei der Arbeit am PC und im Computerraum Anwendung von Lernsoftware Hörübungen zu den Lauten und optische Übungen zu den Buchstaben (Schreiblabor, Budenberg, Lernwerkstatt) Arbeit mit der Anlauttabelle (Lernwerkstatt, Schreiblabor) Erstleseübungen (Budenberg) Lautgetreues Schreiben (Schreiblabor, Lernwerkstatt) Schreibanlässe, Mitteilungen (erste s //Schreiblabor) Formen und Farben (Budenberg) Aufbau des Zahlenraumes (Budenberg) Rechenübungen (Budenberg, Lernwerkstatt, Blitzrechnen) Computereinsatz im Unterricht im Wochenplan individuelle Differenzierungsaufgaben für besonders leistungsstarke oder leistungsschwache Kinder in der Gruppenstunde bei der Stationsarbeit während der Spielstunde in doppelt besetzten Stunden (eine LehrerIn geht mit der halben Klasse in den PC-Raum) im besonderen Förderunterricht (Sindelar-Wahrnehmungsprogramm, Sprachheilunterricht) Seite 6 von 11

7 3.2. Klasse 2 Verbindliche Ziele: Die in der Eingangsstufe begonnene Arbeit an den Lernprogrammen wird fortgesetzt und erweitert. Vorschläge zur Umsetzung: Grundlagen und Grundtechniken Öffnen und Abspeichern eigener Dateien Kennen lernen des Textverarbeitungsprogrammes Fehler korrigieren Vertiefendes Kennen lernen der Tastatur Einfache Formatierung von Texten Anwendung von Lernprogrammen und anderer Software Übungen zum ABC (Lernwerkstatt) Leseübungen zu Wörtern und Texten (Budenberg, Lernwerkstatt) Aufbau eines Grundwortschatzes (Lernwerkstatt) Schreiben von kleinen Texten und Mitteilungen (Schreiblabor, Lernwerkstatt, Textverarbeitung) Rechtschreibübungen (Schreiblabor, Budenberg, Lernwerkstatt, GUT1) Erste Grammatikübungen (Lernwerkstatt) Bücher lesen und verstehen (Antolin) Aufbau des Zahlenraumes (Budenberg) Rechenübungen (Budenberg, Lernwerkstatt, Blitzrechnen) Größen, Zeit, Geld (Lernwerkstatt, Budenberg, Blitzrechnen) Geometrie (Budenberg, Lernwerkstatt) Computereinsatz im Unterricht im Wochenplan individuelle Differenzierungsaufgaben für besonders leistungsstarke oder leistungsschwache Kinder in der Gruppenstunde bei der Stationsarbeit im besonderen Förderunterricht (Sindelar-Wahrnehmungsprogramm, Sprachheilunterricht) mit der halben Klasse im PC-Raum mit der ganzen Klasse im PC-Raum mit einer Gruppe im PC-Raum Seite 7 von 11

8 3.3. Klasse 3 Verbindliche Ziele: Die bisherigen Ziele werden fortgeführt. In der dritten Klasse findet 14tägig ein besonderer Computerunterricht statt, soweit die personellen Voraussetzungen gegeben sind. Hier werden die Kenntnisse über Technik und Funktion der PC erweitert und vertieft. Texte werden am PC geschrieben, formatiert und gestaltet. Aktuelle Unterrichtsprojekte werden (teilweise) am PC bearbeitet. Das Internet wird als Lern- und Informationsquelle entdeckt. Vorschläge zur Umsetzung: Grundlagen und Grundtechniken Kennen lernen der Hardware Erweiterung und Vertiefung der Arbeit mit einem Textverarbeitungsprogramm Anlegen und Umbenennen eines Ordners Handhabung eines einfachen Grafikprogrammes (Paint) Kennen lernen des Internets Gefahren und Risiken des Internets thematisieren Umgang mit Suchmaschinen s verfassen, senden und abrufen Einsatz des Druckers kennen lernen Einsatz des Scanners kennen lernen Anwendung von Lernprogrammen und anderer Software Texte schreiben (freie Texte, Einladungen, Visitenkarten, Steckbriefe, ) (Textverarbeitung, Lernwerkstatt) Texte formatieren, Tabellen und Grafiken einfügen (Textverarbeitung, Wordart, Paint) Rechtschreibübungen (GUT1, Lernwerkstatt, Budenberg) Grammatikübungen, Satzbauübungen (Lernwerkstatt, Budenberg) Bücher lesen und verstehen (Antolin) Zahlenraum erweitern (Budenberg, Lernwerkstatt) Größen, Zeit, Geld (Lernwerkstatt, Budenberg, Blitzrechnen) Rechenübungen (Budenberg, Lernwerkstatt, Blitzrechnen) Geometrie (Lernwerkstatt, Budenberg) Seite 8 von 11

9 Computereinsatz im Unterricht im Wochenplan individuelle Differenzierungsaufgaben für besonders leistungsstarke oder leistungsschwache Kinder in der Gruppenstunde bei der Stationsarbeit im besonderen Förderunterricht (Sindelar-Wahrnehmungsprogramm, Sprachheilunterricht) mit der ganzen Klasse im PC-Raum (Die Hälfte der Klasse arbeitet an den Tischen ohne PC oder jeweils 2 Kinder arbeiten an einem PC. Kleiner Computerraum wird mit genutzt.) besonderer Computerunterricht (halbe Klasse, 14tägig) 3.4. Klasse 4 Verbindliche Ziele: Die bisher erarbeiteten Grundlagen werden in der Klasse 4 vertieft und nach Bedarf erweitert. Ein besonderer Schwerpunkt hierbei soll die Informationsbeschaffung über das Internet und die Kommunikation per sein. Neben dem Schreiben und Gestalten von Texten sollen auch die Präsentationsmöglichkeiten zur Darstellung von Projekten genutzt werden. Vorschläge zur Umsetzung: Grundlagen und Grundtechniken eventuell Bedienung der Digitalkamera eventuell Bedienung des Scanners eventuell Arbeit an einer eigenen Homepage (Primolo) Anwendung von Lernprogrammen und anderer Software Tastschreiben (Lernwerkstatt 8) Texte schreiben (freie Texte, Einladungen, Visitenkarten, Steckbriefe, ) (Textverarbeitung, Lernwerkstatt) Texte formatieren, Tabellen und Grafiken einfügen (Textverarbeitung, Wordart, Paint) Darstellung von Klassenprojekten auf der Schulhomepage Rechtschreibübungen (GUT1, Lernwerkstatt, Budenberg) Grammatikübungen, Satzbauübungen (Lernwerkstatt, Budenberg) Bücher lesen und verstehen (Antolin) Seite 9 von 11

10 Zahlenraum erweitern (Budenberg, Lernwerkstatt) Größen, Zeit, Geld (Lernwerkstatt, Budenberg, Blitzrechnen) Rechenübungen (Budenberg, Lernwerkstatt, Blitzrechnen) Geometrie (Lernwerkstatt, Budenberg) Computereinsatz im Unterricht im Wochenplan individuelle Differenzierungsaufgaben für besonders leistungsstarke oder leistungsschwache Kinder in der Gruppenstunde bei der Stationsarbeit im besonderen Förderunterricht (Sindelar-Wahrnehmungsprogramm, Sprachheilunterricht) mit der ganzen Klasse im PC-Raum (Ein Teil der Klasse arbeitet an den Tischen ohne PC oder jeweils 2 Kinder arbeiten an einem PC. Kleiner Computerraum wird mit genutzt.) 3.5. Bibliothek (alle Jahrgangsstufen) Für alle Jahrgangsstufen steht unsere Bibliothek zur Verfügung. Hier sollen die Lesekompetenz besonders gefördert werden. Gelesene Inhalte sollen über die Fragen von Antolin vertieft werden. Über Internetrecherche sollen weitere Informationen (Autor, Buch, Verlag) eingeholt werden. Dafür stehen 4 Schülerarbeitsplätze (Laptops mit Internetanschluss) zur Verfügung. Vorschläge zur Umsetzung: Grundlagen und Grundtechniken Zurechtfinden in der Bibliothek richtiger Umgang mit dem Softwareprogramm Antolin Arbeiten mit Suchmaschinen zur Informationsbeschaffung Seite 10 von 11

11 4. Weitere Maßnahmen 4.1. Anschaffung notwendiger Hard- und Software Ein Netzwerk- und Telefonkabel muss vom Altbau in den Neubau verlegt werden. Dies ist notwendig, um den Neubau mit dem Schülernetz zu verbinden. Wenn die Leitung steht kann die Bibliothek mit einem Telefon ausgestattet werden. Normale Tafeln sollen durch Interaktive Tafeln ausgetauscht werden. Im Lehrerzimmer sollen 2 zusätzliche Arbeitsplätze entstehen. 2 weitere Arbeitsplätze sollen für die Recherche in der Bibliothek angeschafft werden. In jedem Klassenzimmer steht ein PC zur Verfügung. Jede Lehrkraft erhält einen externen Speicher. Notwendige Aktivboxen für Musikwiedergabe vom Laptop sollen angeschafft werden. Zeitrahmen: Schuljahr 2013/2016 Verantwortlich: Beschaffungsstelle des Ldkr. Kassel/EDV-Service IT-Beauftragte (Antragsstellung) 4.2. Fortbildungsbedarf Von den KollegInnen wurden besonders ein Fortbildungsbedarf bei der Bedienung der Geräte (z.b. Beamer, Smartboard) angefordert. Oft ergeben sich die Fragen auch erst während der Nutzung. Ansonsten können die Angebote des Medienzentrums genutzt werden. Maßnahmen: Für Einzelfragen steht Herr Weiß jederzeit zur Verfügung. Auch Hospitationen können angeboten werden. Umfangreichere Erläuterungen zu den Lernprogrammen können nach Terminabsprache im Anschluss an den Unterricht von dem IT-Beauftragten gegeben werden. Zeitrahmen: kurzfristig / verantwortlich: Herr Weiß 4.3. Technischer Support Der technische Support stellt inzwischen für uns kein Problem mehr dar, da uns bei technischen Problemen auf Anforderung schnell geholfen wird. Auch die Unterweisung der IT-Beauftragten durch den EDV-Service ist sehr gut Pädagogische Umsetzung Das pädagogische Nutzungskonzept(Medienkonzept) soll von jeder Lehrkraft umgesetzt werden. Umfangreichere organisatorische Maßnahmen sind im Voraus nicht erforderlich. Absprachen zur Belegung des PC-Raumes müssen allerdings mit den IT-Beauftragten getroffen werden. Ein Belegungsplan wird wöchentlich aktualisiert. Feststehende Belegungstermine sind zu kennzeichnen. Verantwortlich: die jeweiligen Klassen- und Fachlehrer Seite 11 von 11

Medienkonzept. Stand 2011

Medienkonzept. Stand 2011 Medienkonzept Stand 2011 1 Schulprofil An der Grundschule Windflöte werden zurzeit etwa 190 Schüler und Schülerinnen unterrichtet, von denen ca 40% Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund stammen.

Mehr

3.2.4 Medienkonzept zum Computereinsatz an der Agatha-Schule

3.2.4 Medienkonzept zum Computereinsatz an der Agatha-Schule 3.2.4 Medienkonzept zum Computereinsatz an der Agatha-Schule 1. Einleitung Im vorliegenden Medienkonzept steht der Computer im Mittelpunkt, obwohl dies nicht bedeuten soll, dass der Einsatz von "alten

Mehr

Grundschule Klint Medienkonzept (2004 / letzte Überarbeitung: 10/2007) Fertigkeiten des 21. Jahrhunderts Lesen Schreiben 19. Jahrhundert Rechnen Englisch als Weltsprache 20. Jahrhundert Computer-Fertigkeiten

Mehr

Medienkonzept der Heuneburgschule

Medienkonzept der Heuneburgschule Betreuende Grundschule Landkreis Darmstadt-Dieburg Darmstädter Straße 8; 64405 Fischbachtal; Telefon (06166 8311); Fax (06166-60201): E-Mail: hs_fischbachtal@schulen.ladadi.de Medienkonzept der Heuneburgschule

Mehr

Computer für alle. Das Medienkonzept der Märkerwaldschule

Computer für alle. Das Medienkonzept der Märkerwaldschule Computer für alle Das Medienkonzept der Märkerwaldschule Stand März 2015 Vorbemerkung Da der Computer außerschulisch bereits eine große Rolle im Leben vieler Kinder spielt, ist es wichtig, die SchülerInnen

Mehr

Lernen mit neuen Medien an der Löwenzahnschule (Stand: Oktober 2016)

Lernen mit neuen Medien an der Löwenzahnschule (Stand: Oktober 2016) Löwenzahnschule Harsewinkel Lernen mit neuen Medien an der Löwenzahnschule (Stand: Oktober 2016) Der Arbeit mit den neuen Medien liegt an der Löwenzahnschule weiterhin das mit allen Harsewinkeler Grundschulen

Mehr

Medienkonzept der Grundschule am Rosenbusch

Medienkonzept der Grundschule am Rosenbusch Medienkonzept der Grundschule am Rosenbusch Stand November 2013 1. Möglichkeiten der Medienarbeit Gleiche Voraussetzung für zukünftiges Lernen und Leben Die Lebenswirklichkeit unserer Schülerinnen und

Mehr

Ludwig-Erk-Schule Langen

Ludwig-Erk-Schule Langen Grundschule des Kreises Offenbach Grundschule mit festen Öffnungszeiten C:\Users\Max Leonhardt\Documents\Konzepte\Schulprogramm\07.5 IT-Konzept der LES c.doc Einsatz von Computern in der Ludwig-Erk-Schule

Mehr

Medienkonzept der Grundschule "Gerhart Hauptmann" (12)

Medienkonzept der Grundschule Gerhart Hauptmann (12) Medienkonzept der Grundschule "Gerhart Hauptmann" (12) Grundschule 12 Carl-von Ossietzky-Str. 37 14471 Potsdam Tel: 0331/2897460 Fax: 0331/2897461 Email: hauptmann-gs@gmx.de Inhalt: -Allgemeines -Ausstattung

Mehr

Medienkonzept Stand: August 2014

Medienkonzept Stand: August 2014 Schule An der Wicke Förderschule des Rhein Sieg-Kreises Förderschwerpunkt Sprache Medienkonzept Stand: August 2014 Gliederung Einleitung...1 Pädagogische Ausgangslage...2 Aufbau der Medienkompetenz der

Mehr

Medienkonzept. Räumlichkeiten Bestand Nutzung Betriebssystem

Medienkonzept. Räumlichkeiten Bestand Nutzung Betriebssystem G R U N D S C H U L E J E N N E L T Z u r N e u e n S c h u l e 2 2 6 7 3 6 K r u m m h ö r n h t t p : / / w w w. g r u n d s c h u l e - j e n n e l t. d e g s j e n n e l t @ t - o n l i n e. d e T

Mehr

Medienkonzept der Kath. Grundschule Marienloh

Medienkonzept der Kath. Grundschule Marienloh Medienkonzept der Kath. Grundschule Marienloh Der kompetente und flexible Umgang mit verschiedenen Medien stellt eine wichtige Anforderung für die schulische Bildung und weitere Ausbildung der Schülerinnen

Mehr

Medienkonzept. 3. Zur Konzeption des Computereinsatzes in der Grundschule Cramme 3.1. Übergeordnete Ziele 3.2. Jahrgangsbezogene Ziele

Medienkonzept. 3. Zur Konzeption des Computereinsatzes in der Grundschule Cramme 3.1. Übergeordnete Ziele 3.2. Jahrgangsbezogene Ziele Medienkonzept Gliederung 1. Einleitung 2. Technische Ausstattung 3. Zur Konzeption des Computereinsatzes in der Grundschule Cramme 3.1. Übergeordnete Ziele 3.2. Jahrgangsbezogene Ziele 4. Fachbezogener

Mehr

Schuljahr 2011/2012 1

Schuljahr 2011/2012 1 Schuljahr 2011/2012 1 A.Beschreibung des IST-Zustandes 1. Pädagogische Ausgangslage 2. Ausstattung 2.1 Hardware 2.2 Elektrische Installation 2.3 Software 2.4 PC-Arbeitsplätze 3. Nutzung des PC im Unterricht

Mehr

Medienkonzept. Schule Kapellenweg

Medienkonzept. Schule Kapellenweg Medienkonzept Schule Kapellenweg 1 Inhaltsangabe 1. Einleitung 2. Ziele des Einsatzes der neuen Medien im Unterricht 2.1 Aktualität und Erreichbarkeit von Informationen 2.2 Motivationsniveau 2.3 Medienkompetenz

Mehr

Unser Medienkonzept 1

Unser Medienkonzept 1 Unser Medienkonzept 1 Die Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler ist mittlerweile stark vom Umgang mit unterschiedlichen Medien geprägt. Einigen begegnen sie vorrangig als Konsumenten, mit anderen müssen

Mehr

Medienkonzept der Sudbrackschule Bielefeld

Medienkonzept der Sudbrackschule Bielefeld der Sudbrackschule Bielefeld der Sudbrackschule Bielefeld Schulnummer: 124138, Adresse: Städt. GGS Sudbrackschule, Klarhorststraße 8, 33613 Bielefeld Telefon: 0521/51-2365, Internet: www.sudbrackschule.de,

Mehr

Medienkonzept. der Schule Zollenspieker

Medienkonzept. der Schule Zollenspieker der Schule Zollenspieker Ziel der Mediennutzung Kinder im Grundschulalter werden in ihrem häuslichen Umfeld mit Computern konfrontiert. Häufig nutzen die Kinder den Computer aber nur als Spielgerät und

Mehr

Informations- und Kommunikationskonzept der Isetal-Schule

Informations- und Kommunikationskonzept der Isetal-Schule Informations- und Kommunikationskonzept der Isetal-Schule Aktualisiert: 17.03.2008 1. Ziel 2. Medieneinsatz 3. Schulung 4. Inhalte 5. Übersicht über das Konzept 1. Ziel Die Schüler der Isetal-Schule sollen

Mehr

Smartbek 3.0 Unsere Klassenzimmer öffnen für die digitale Realität

Smartbek 3.0 Unsere Klassenzimmer öffnen für die digitale Realität Smartbek 3.0 Unsere Klassenzimmer öffnen für die digitale Realität Vorstellung des Konzepts zum Digitalen Lernen an der Hermann-Löns-Schule in Ellerbek Schulkonferenz am 26. März 2015 2 Opa, was war das

Mehr

Medienkonzept der Grundschule Glindow

Medienkonzept der Grundschule Glindow Schuljahr 2014/ 2015 Fortschreibung und Aktualisierung Vorüberlegungen Die Vermittlung von grundlegenden Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnissen in einer Form, die den individuellen Lernmöglichkeiten

Mehr

Medienkonzept der Grundschule Weimarer Straße

Medienkonzept der Grundschule Weimarer Straße Medienkonzept der GGS Weimarer Straße 1 Medienkonzept der Grundschule Weimarer Straße Gemeinschaftsgrundschule Weimarer Straße 28 Tel.: (0221) 87 16 62 Fax: (0221) 8 70 51 96) www.ggs-weimar.kbs-koeln.de

Mehr

Medienpädagogisches Konzept der ASS

Medienpädagogisches Konzept der ASS Medienpädagogisches Konzept der ASS (Stand: November 2011) 1) Voraussetzung a) Ausstattung der Schule b) Standortbestimmung 2) Ziele und Aufgaben des Medienpädagogischen Konzeptes 3) Lernen am PC in der

Mehr

1. Einleitung. [November 2012]

1. Einleitung.  [November 2012] 1. Einleitung Medienkompetenz ist heutzutage eine wichtige Voraussetzung im Alltag, an den weiterführenden Schulen sowie im Berufsleben und wird auch in den Bildungsstandards für Hessen gefordert. Der

Mehr

Unterricht mit neuen Medien

Unterricht mit neuen Medien Unterricht mit neuen Medien 1 Medienkompetenz Einführung in die Mediennutzung in JG 1/2 und 3/4 Minimalkonsens neue Medien Nutzung von Tablets und Whiteboards Medienkompetenz 2 Der Computer ist an der

Mehr

Referenzrahmen Verantwortlich: Bereich: VI Lehren und Lernen V Schulkultur Lilly Kaufmann (IT-Beauftragte)

Referenzrahmen Verantwortlich: Bereich: VI Lehren und Lernen V Schulkultur Lilly Kaufmann (IT-Beauftragte) Schulprogramm Arbeitsvorhaben: Medienkonzept der Burg-Schule Referenzrahmen Verantwortlich: Bereich: VI Lehren und Lernen V Schulkultur Lilly Kaufmann (IT-Beauftragte) Vorbemerkung: Der Mensch entwickelt

Mehr

Medienkonzept der GGS Am Hohenstein

Medienkonzept der GGS Am Hohenstein Medienkonzept der GGS Am Hohenstein 1. Zielsetzung Neben den traditionellen Schlüsselkompetenzen Schreiben, Lesen, Rechnen bilden digitale Schlüsselkompetenzen die vierte Kulturtechnik in einer digitalisierten

Mehr

Medienkonzept. der Realschule Florastraße. Stand: September 2013

Medienkonzept. der Realschule Florastraße. Stand: September 2013 Medienkonzept der Realschule Florastraße Stand: September 2013 Die diversen Medien haben einen erheblichen Anteil am Alltag der Jugendlichen, darunter zunehmend neue Medien wie Computer und Internet. Dadurch

Mehr

Medienkonzept. Schulprogramm KGS Kupfergasse

Medienkonzept. Schulprogramm KGS Kupfergasse Medienkonzept Alte Medien Kinder sollen dazu befähigt werden, mit dem vielfältigen Angebot an Medien zurecht zu kommen. Dazu zählen neben den neuen Medien auch weiterhin die altbewährten Druck- und Printmedien.

Mehr

Medienkonzept. 1. Einleitung. 2. Bestandsaufnahme

Medienkonzept. 1. Einleitung. 2. Bestandsaufnahme Medienkonzept 1. Einleitung Die Kapersburgschule in Rosbach vor der Höhe setzt sich im Zuge ihres Bildungsund Erziehungsauftrages mit der Nutzung von Computern im Unterricht sowie mit der Perspektive Medienerziehung

Mehr

der Mittelschule Ebern

der Mittelschule Ebern der Mittelschule Ebern Stand: 22.1.2012 Verfasser und Ansprechpartner: Toni Binder, Philipp Arnold, Martin Scherbaum Kontakt: Mittelschule Ebern Gymnasiumstrasse 8 96106 Ebern Tel.: 09531 940130 Fax.:

Mehr

Medienkonzept der Grundschule zur Schnippenburg. Stand Februar 2012

Medienkonzept der Grundschule zur Schnippenburg. Stand Februar 2012 1 Medienkonzept der Grundschule zur Schnippenburg Stand Februar 2012 2 Medienkonzept der Grundschule zur Schnippenburg Inhalt 1. Medienerziehung 1 2. Neue Medien 1 2.1 Ausstattung 2 2.2 Zielsetzungen 2

Mehr

Medienkonzept der Wisperschule Lorch

Medienkonzept der Wisperschule Lorch Medienkonzept der Wisperschule Lorch Die Mediennutzung von Kindern ist ein aktuelles Thema und die Medienerziehung eine wichtige pädagogische Aufgabe für Eltern und Pädagogen. Der ständige Wandel stellt

Mehr

Unterricht mit neuen Medien

Unterricht mit neuen Medien Unterricht mit neuen Medien 1 Medienkompetenz Einführung in die Mediennutzung in JG 1/2 und 3/4 Minimalkonsens neue Medien Medienkompetenz 2 Der Computer ist an der Grundschule Sande neben allen anderen

Mehr

KONZEPTE. Medienkonzept. zur schulischen Arbeit. Außenstelle Rhauderfehn - Langholt. Westoverledingen - Ihren

KONZEPTE. Medienkonzept. zur schulischen Arbeit. Außenstelle Rhauderfehn - Langholt. Westoverledingen - Ihren KONZEPTE zur schulischen Arbeit Medienkonzept Westoverledingen - Ihren Außenstelle Rhauderfehn - Langholt Einsatz von Medien Medienkonzept Schule am Patersweg (Stand 23.4.2009) 1. Einsatz von Medien an

Mehr

Medienkonzept. Gebrüder-Grimm-Schule Stand: 1 Juni 2013

Medienkonzept. Gebrüder-Grimm-Schule Stand: 1 Juni 2013 Medienkonzept Gebrüder-Grimm-Schule Stand: 1 Juni 2013 Vorbemerkungen Medien haben in unserer Gesellschaft schon immer eine grundlegende Bedeutung. Im vorliegenden Medienkonzept steht die Arbeit mit Neuen

Mehr

Medienkonzept. Begleiten Stärken Wertschätzen

Medienkonzept. Begleiten Stärken Wertschätzen Medienkonzept Begleiten Stärken Wertschätzen Stand Juni 2014 Gemäß unserem Leitbild: `Hand in Hand fürs Leben lernen: Begleiten Stärken Wertschätzen sehen wir unsere Aufgabe darin, unsere Schüler bei ihrer

Mehr

Medienkonzept der Peter-Härtling-Schule, Springe

Medienkonzept der Peter-Härtling-Schule, Springe Stand Mai 2009 Medienkonzept der Peter-Härtling-Schule, Springe 1. Grundgedanke Schüler 1 benutzen Informationstechnologien und Medien aller Art. Schädliche Entwicklungen sind bekannt. Sie erfordern eine

Mehr

Medienbildungskonzept der Wilhelm-Leuschner-Schule

Medienbildungskonzept der Wilhelm-Leuschner-Schule Medienbildungskonzept der Wilhelm-Leuschner-Schule (Stand: Oktober 2012) Der Einsatz unterschiedlicher Medien und elementarer technischer Anwendung, der Einsatz von Medien zur Information und Präsentation

Mehr

Medienkonzept der Grundschule Burgholzhausen

Medienkonzept der Grundschule Burgholzhausen Medienkonzept der Grundschule Burgholzhausen 1. Einleitung Die Schule hat den Auftrag die Schülerinnen und Schüler zu mündigen Bürgern zu erziehen. Das heißt heute auch, sie auf ein Leben in der Informationsgesellschaft

Mehr

Medienbildungskonzept Schwerpunkte und Leitideen

Medienbildungskonzept Schwerpunkte und Leitideen Medienbildungskonzept Schwerpunkte und Leitideen Schüler und Schülerinnen lernen vielfältige Medien, deren Benutzung, Einsatzmöglichkeiten und Gefahren im Unterricht der Grundschule kennen. Die Schüler

Mehr

MARY ANNE KÜBEL SCHULE Schule für Lernhilfe des Kreises Bergstraße in Wald-Michelbach

MARY ANNE KÜBEL SCHULE Schule für Lernhilfe des Kreises Bergstraße in Wald-Michelbach MARY ANNE KÜBEL SCHULE Schule für Lernhilfe des Kreises Bergstraße in Wald-Michelbach Mary Anne Kübel Schule Ludwigstraße 38 69483 Wald-Michelbach Medienkonzept Ausgehend von der pädagogischen Situation

Mehr

Eine unendliche Geschichte Mein PC und Ich EDV Schulungen im Treff 47 Kursinhalte

Eine unendliche Geschichte Mein PC und Ich EDV Schulungen im Treff 47 Kursinhalte Eine unendliche Geschichte Mein PC Ich Grlagen der EDV mit Windows XP Keine Angst vor Windows Co.! Sie wollen Ihren PC beherrschen mitreden können, wenn es um den Computer geht? Kein Problem, hier sind

Mehr

Medienkonzept. Schule Veerßen Grundschule mit Sprachheilklassen Feldstraße Uelzen

Medienkonzept. Schule Veerßen Grundschule mit Sprachheilklassen Feldstraße Uelzen Schule Veerßen Grundschule mit Sprachheilklassen Feldstraße 27 29525 Uelzen Medienkonzept 1. Allgemeines 2. Ist-Zustand 3. Ziele 4. Mobiles Lernen 5. Kompetenzförderung durch mobiles Lernen 6. Mobiles

Mehr

Medienkonzept. der. Grundschule Iprump-Stickgras

Medienkonzept. der. Grundschule Iprump-Stickgras G R U N D S C H U L E I P R U M P - S T I C K G R A S L A N G E N W I S C H S T R. 1 0 8 2 7 7 5 1 D E L M E N H O R S T TEL.: 04221/72322 FAX : 04221/72323 Medienkonzept der Grundschule Iprump-Stickgras

Mehr

Medienkonzept der Johannes-Gutenberg-Schule

Medienkonzept der Johannes-Gutenberg-Schule Medienkonzept der Johannes-Gutenberg-Schule Vorbemerkung In unserer Gesellschaft haben Medien allgemein und für die Vermittlung von Lerninhalten in der Schule eine wichtige Bedeutung. An der Johannes-Gutenberg-Schule

Mehr

Fächerübergreifendes Frühlingsprojekt der Klasse 3a. Gebrüder-Grimm-Schule Ratingen-Süd

Fächerübergreifendes Frühlingsprojekt der Klasse 3a. Gebrüder-Grimm-Schule Ratingen-Süd Fächerübergreifendes Frühlingsprojekt der Klasse 3a Gebrüder-Grimm-Schule Ratingen-Süd Fächer: Deutsch und Sachunterricht Anzahl der Kinder: 23, eingeteilt in 2-er und zwei 3-er Gruppen Betreuung durch

Mehr

Medienkonzept. der. Grundschule Friedhofstraße

Medienkonzept. der. Grundschule Friedhofstraße Medienkonzept der Grundschule Friedhofstraße Stand 2008 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 2 2 (Medien-) pädagogische Ausgangslage... 2 3 Medienpädagogische Ziele... 2 4 Unterrichtliche Integration...

Mehr

PCFührerschein in der Grundschule Schuljahr 2011/12

PCFührerschein in der Grundschule Schuljahr 2011/12 Erfahrungsbericht: Einführung eines PC-Führerscheins an der Grundschule für Sprachbehinderte Klassenstufe 3 mit einer Weiterführung in der Klassenstufe 4 1 Sonderpädagogischer Dienst/Medienberatungszentrum

Mehr

Käthe-Kollwitz-Schule

Käthe-Kollwitz-Schule Käthe-Kollwitz-Schule Förderschule Schwerpunkt Lernen sowie Körperliche und Motorische Entwicklung Medienkonzept 1. Einleitung Neben vielfältigen Formen des handlungsorientierten Unterrichts entwickelt

Mehr

Medienkonzept der GGS Würselen Mitte Würselen, im Dezember 2012

Medienkonzept der GGS Würselen Mitte Würselen, im Dezember 2012 Medienkonzept der GGS Würselen Mitte Würselen, im Dezember 2012 I Medien im Unterricht II Unser Medienkonzept in Bezug auf den Einsatz von Laptops in unserer Schule 1. Ziele im Sinne des Lehrplans 2. Praktische

Mehr

Medienkonzept. der Grundschule Trebbin. Erarbeitet von der Steuergruppe Medien am , zuletzt aktualisiert am

Medienkonzept. der Grundschule Trebbin. Erarbeitet von der Steuergruppe Medien am , zuletzt aktualisiert am Medienkonzept der Grundschule Trebbin Erarbeitet von der Steuergruppe Medien am 10.08.2011, zuletzt aktualisiert am 13.03.2017 Inhalte Medienkonzepts 1. Ziele für den Medieneinsatz 2. IST- Stand des Medieneinsatzes

Mehr

Erstellung eines Medienkonzepts

Erstellung eines Medienkonzepts Erstellung eines Medienkonzepts 1. Aufgabe der Schule hinsichtlich Medienkompetenz Die Aufgabe der Schule ist es, die Schüler auf die gegenwärtige und zukünftige Berufsund Lebenswelt vorzubereiten. Ein

Mehr

der Grundschule Holtrop

der Grundschule Holtrop der Grundschule Holtrop Grundschule Holtrop MÄhlenweg 2 26629 GroÅefehn Tel: 04943-1546 email: Grundschule-Holtrop1@t-online.de - 1 - Das Medienkonzept der Grundschule Holtrop Inhalt 1 Vorbemerkungen 3

Mehr

Schulmedienzentrum Handreichung zum Medienpass Duisburg für die Primarstufe

Schulmedienzentrum Handreichung zum Medienpass Duisburg für die Primarstufe Schulmedienzentrum Handreichung zum Medienpass Duisburg für die Primarstufe Stand 30/11/12 1 von 9 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 3 Grundlagen Intranet... 4 Printmedien (Buch, Zeitung...)... 5 Teilnahme

Mehr

Medienkonzept der Dreilinden-Grundschule

Medienkonzept der Dreilinden-Grundschule Medienkonzept der Dreilinden-Grundschule Dreilinden-Grundschule Dreilindenstr. 65 14109 Berlin Tel. 030 803 92 24 www.dreilinden-grundschule.de 1. Vorüberlegungen Inhaltsverzeichnis 2.Ziele des Medienkonzeptes

Mehr

Erhebung IT- und Medienausstattung

Erhebung IT- und Medienausstattung Erhebung IT- und Medienausstattung 1. Ausstattung Unterrichtsbereich Verfügt Ihre Schule über eigene Computer für den Unterrichtseinsatz? J/N 1.1. Unterrichtsräume / Hardware (PC-Ausstattung/Betriebssystem)

Mehr

4.2.5 Medienkonzept der Grundschule Haste bezogen auf PC und. 4. Pädagogische Argumente für den Einsatz neuer Medien

4.2.5 Medienkonzept der Grundschule Haste bezogen auf PC und. 4. Pädagogische Argumente für den Einsatz neuer Medien 4.2.5 Medienkonzept der Grundschule Haste bezogen auf PC und Internet 1. Allgemeine Aufgaben der Grundschule 2. Medienalltag und Medienkompetenz von Kindern 3. Was ist Medienkompetenz? 4. Pädagogische

Mehr

erstellt: 2004 Überarbeitungen / Anpassungen: 10/2009, 03/2012, 06/2016

erstellt: 2004 Überarbeitungen / Anpassungen: 10/2009, 03/2012, 06/2016 Medienkonzept erstellt: 2004 Überarbeitungen / Anpassungen: 10/2009, 03/2012, 06/2016 Fertigkeiten des 21. Jahrhunderts 1 Lesen Schreiben 19. Jahrhundert Rechnen Englisch als Weltsprache 20. Jahrhundert

Mehr

Medienkonzept der Heinrich-Neumann-Schule

Medienkonzept der Heinrich-Neumann-Schule Medienkonzept der Heinrich-Neumann-Schule 1. Vorüberlegungen Seit dem der Computer ein von allen genutztes Medium ist, werden Rechner im Unterricht eingesetzt. Da wir der Ansicht sind, dass die Schülerschaft

Mehr

Die Teilnahme ist kostenfrei

Die Teilnahme ist kostenfrei Das Ziel des Kurses besteht im wesentlichen darin, den Mitbürgern denen bisher der Kontakt zu den 'Neuen Medien' verwehrt oder auch aus den unterschiedlichsten Gründen nicht möglich war, die natürliche

Mehr

Mediencurriculum der Grundschule Kocherstetten Stand Mai 2015

Mediencurriculum der Grundschule Kocherstetten Stand Mai 2015 Mediencurriculum der Grundschule Kocherstetten Stand Mai 2015 Medienerziehung Klassen 1 4 Wir stärken und entwickeln die Medienkompetenz unserer Kinder. Dies geschieht fächerintegrativ in allen Klassenstufen

Mehr

Schule an der Kleiststraße. Förderschule Schwerpunkt Geistige Entwicklung. Medienkonzept

Schule an der Kleiststraße. Förderschule Schwerpunkt Geistige Entwicklung. Medienkonzept Schule an der Kleiststraße Förderschule Schwerpunkt Geistige Entwicklung Medienkonzept Beschluss vom 11.12.2012 Neue Technologien verändern unsere Gesellschaft zunehmend zu einer Informations- und Wissensgesellschaft.

Mehr

Kurse. Interessenten m i t PC- Kenntnisse. Interessenten o h n e PC- Kenntnisse. Praxis. Internet von A - Z. Praxis. WORD * Grundlagen.

Kurse. Interessenten m i t PC- Kenntnisse. Interessenten o h n e PC- Kenntnisse. Praxis. Internet von A - Z. Praxis. WORD * Grundlagen. Interessenten o h n e PC- Kenntnisse Internet von A - Z Interessenten m i t PC- Kenntnisse WORD * Grundlagen Theorie PC - Basiswissen PowerPoint Grundlagen Video Bearbeitung PC - Grundlagen EXCEL * Grundlagen

Mehr

Goethe-Grundschule. Medienkonzept für den Umgang mit neuen Medien (Stand 11.06.2014)

Goethe-Grundschule. Medienkonzept für den Umgang mit neuen Medien (Stand 11.06.2014) Goethe-Grundschule Medienkonzept für den Umgang mit neuen Medien (Stand 11.06.2014) Die Entwicklung der elektronischen Medien und die Anwendungsmöglichkeiten der Informations- und Kommunikationstechnologien

Mehr

M e d i e n k o n z e p t

M e d i e n k o n z e p t M e d i e n k o n z e p t Ludwigschule Städtische Gemeinschaftsgrundschule Offene Ganztagsgrundschule - Primarstufe - Groner Allee 49, 49477 Ibbenbüren Tel.: 05451/2030 Fax: 05451/13763 E-mail: info.ludwigschule-ibb@t-online.de

Mehr

Medienkonzept. der. Landskronschule Oppenheim. Schule mit den Förderschwerpunkten. Lernen und Ganzheitliche Entwicklung Oppenheim

Medienkonzept. der. Landskronschule Oppenheim. Schule mit den Förderschwerpunkten. Lernen und Ganzheitliche Entwicklung Oppenheim Medienkonzept der Landskronschule Oppenheim Schule mit den Förderschwerpunkten Lernen und Ganzheitliche Oppenheim Am Stadtbad 24 55276 Oppenheim E-Mail: landskronschule@web.de Grundgedanke Unter Medienkompetenz

Mehr

Medienkonzept für den Einsatz von Laptop-Wagen in der Grundschule. Mobiles Lernen. Ein Konzept zum Einsatz von Laptop-Wagen an einer Grundschule

Medienkonzept für den Einsatz von Laptop-Wagen in der Grundschule. Mobiles Lernen. Ein Konzept zum Einsatz von Laptop-Wagen an einer Grundschule Mobiles Lernen Ein Konzept zum Einsatz von Laptop-Wagen an einer Grundschule Eingereicht von der Wilhelm-Busch-Schule Rodgau / Jügesheim Ansprechpartner: Wilhelm-Busch-Schule Kasseler Str. 33 63110 Rodgau

Mehr

Medienkonzept. der. Grundschule Haste

Medienkonzept. der. Grundschule Haste Medienkonzept der Grundschule Haste 1 Inhaltsverzeichnis: 1. Einleitung 2. Pädagogische Zielvorstellung 3. Medienausstattung der Schule ( Neue Medien ) 4. Einsatz der Neuen Medien 5. Entwicklung der Medienkompetenz

Mehr

Schuleigenes Medienkonzept der Grundschule Sudmerberg Goslar. I. Der Einsatz der Neuen Medien. 1. Lernziele und Einbindung in den Lehrplan

Schuleigenes Medienkonzept der Grundschule Sudmerberg Goslar. I. Der Einsatz der Neuen Medien. 1. Lernziele und Einbindung in den Lehrplan Schuleigenes Medienkonzept der Grundschule Sudmerberg Goslar I. Der Einsatz der Neuen Medien 1. Lernziele und Einbindung in den Lehrplan Vorbemerkungen Der Umgang mit digital dargestellter Information

Mehr

Name: Vorname: Schule:

Name: Vorname: Schule: Mein m.a.u.s.-heft für die Grundschule Name: Vorname: Schule: Grundkurs Ich kann den Computer starten und wieder herunterfahren. Ich kann die Teile des Computers benennen und zeigen: Monitor Tastatur Maus

Mehr

Verlässliche Grundschule Aerzen

Verlässliche Grundschule Aerzen Verlässliche Grundschule Aerzen Grundschule mit Sprachheilklassen Medienkonzept Stand: Sep 2012 1 Medienkonzept der VGS Aerzen Allgemeines Computereinsatz in unserer Schule Bedienungskompetenz Selbstgesteuerte

Mehr

Medienkonzept. Gliederung

Medienkonzept. Gliederung Medienkonzept Gliederung 1. Einleitung 2. Rahmenbedingungen/Ausgangslage 2.1 Technische Ausstattung 2.2 Ausgangslage: Medienkompetenz der Schülerschaft 2.3 Medienkompetenz des Kollegiums 3. Medienerziehung

Mehr

Medienkonzept der GS Maschen

Medienkonzept der GS Maschen GRUNDSCHULE MASCHEN Schulkamp 11-21220 Seevetal - Tel.: 04105/55-2620 - Fax.: 04105/55-2631 www.gs-maschen.de - Email: info@gs-maschen.de Medienkonzept der GS Maschen 1. Einleitung Der Einsatz von modernen

Mehr

Schulinternes Curriculum - Altersgemäßer Einsatz des Computers

Schulinternes Curriculum - Altersgemäßer Einsatz des Computers Schulinternes Curriculum - Altersgemäßer Einsatz des Computers Der Computer als Übungswerkzeug 1. alle + als + als 2. als alle Welt der Zahl Schreiblabor Umi Anlauttabelle Lesen, Schreiben, Hören Audiolog

Mehr

Hausinternes Curriculum Informatik, G8 - ITG

Hausinternes Curriculum Informatik, G8 - ITG Hausinternes Curriculum Informatik, G8 - ITG (Stand August 2010) Vereinbarung der verbindlichen Unterrichtsinhalte aus der Fachkonferenz Informatik 2010 für den Unterricht Informationstechnischer Grundlagen

Mehr

I Standards KINDERGARTEN UND PRIMARSCHULE. Richtziele. Kenntnisse und Fertigkeiten. Schülerinnen und Schüler. Schülerinnen und Schüler können

I Standards KINDERGARTEN UND PRIMARSCHULE. Richtziele. Kenntnisse und Fertigkeiten. Schülerinnen und Schüler. Schülerinnen und Schüler können Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt Ressort Schulen Informations- und Kommunikationstechnologien ICT an den Volksschulen des Kantons Basel-Stadt Verbindliche ICT- und - für den Unterricht an

Mehr

1. Unterrichtsreihe der 4. Klasse "Thema Wolf"

1. Unterrichtsreihe der 4. Klasse Thema Wolf 1. Unterrichtsreihe der 4. Klasse "Thema Wolf" 1.1 Ziele Jeder Schüler kann mit der Digitalkamera zwei bis drei Fotos machen, die auf einer Diskette gespeichert werden. Jeder kann seine Bilder in der Schule

Mehr

Schuleigenes. Curriculum. Fach: Medien. Ludwigstraße Biebesheim Tel /6434 Fax: 06258/18250

Schuleigenes. Curriculum. Fach: Medien. Ludwigstraße Biebesheim Tel /6434 Fax: 06258/18250 Schuleigenes Curriculum Fach: Medien Ludwigstraße 7 64584 Biebesheim Tel. 06258/6434 Fax: 06258/18250 Nibelungenschule@nsb.itis-gg.de Curriculum Version: Medien_2015_12_17_V1.0.Docx 17. Dezember 2015 1

Mehr

Grundschule im Ried. Medienkonzept. Grundlegende Zielvorstellungen

Grundschule im Ried. Medienkonzept. Grundlegende Zielvorstellungen Medienkonzept Grundlegende Zielvorstellungen Die Bedeutung der Medien hat in unserer Gesellschaft in den letzten Jahren stetig zugenommen. Unsere Entwicklung zu einer Informations- und Kommunikationsgesellschaft

Mehr

Konzeptbezeichnung: Medienentwicklung am bwv.

Konzeptbezeichnung: Medienentwicklung am bwv. Konzeptbezeichnung: Medienentwicklung am bwv. Stand: 21. Juni 2015 Autor dieser Beschreibung: Herr Grabowsky Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Kolleginnen und Kollegen, Stadt Remscheid als Schulträger Konzeptbeschreibung:

Mehr

Medienkonzept. Liebfrauenschule Städtische katholische Grundschule Schwalbenstraße 26, 45899 Gelsenkirchen Tel.: 0209/ 58 33 64, Fax: 31 94 322

Medienkonzept. Liebfrauenschule Städtische katholische Grundschule Schwalbenstraße 26, 45899 Gelsenkirchen Tel.: 0209/ 58 33 64, Fax: 31 94 322 Liebfrauenschule Städtische katholische Grundschule Schwalbenstraße 26, 45899 Gelsenkirchen Tel.: 0209/ 58 33 64, Fax: 31 94 322 Medienkonzept 1 1. Computereinsatz in der Grundschule Für manchen Erwachsenen

Mehr

Maximilian-Lutz-Realschule Besigheim. Notebookprojekt. Zukunftsorientierte vernetzte allgemein bildende Schule

Maximilian-Lutz-Realschule Besigheim. Notebookprojekt. Zukunftsorientierte vernetzte allgemein bildende Schule Notebookprojekt Zukunftsorientierte vernetzte allgemein bildende Schule Überblick Rückblick: Entwicklung des Notebookprojekts Das Konzept der Notebook-Klassen Bisherige Erfahrungen Kosten und Finanzierung

Mehr

Stiftsschule Gemeinschafts-Grundschule Stapelbrede 65 33611 Bielefeld

Stiftsschule Gemeinschafts-Grundschule Stapelbrede 65 33611 Bielefeld Stiftsschule Gemeinschafts-Grundschule Stapelbrede 65 33611 Bielefeld Stand: Aug. 2012 Medienkonzept Seite 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 Allgemeine Ziele 3-4 Lernkompetenzen 5-6 Nutzung der

Mehr

Frühjahr/Sommer Semester

Frühjahr/Sommer Semester Frühjahr/Sommer Semester 2010 Sind Sie fit für das neue Jahrzehnt am PC? Unsere Welt verändert sich immer schneller. Die irgendwann einmal erworbenen Abschluss-Noten zählen in der Berufswelt kaum noch.

Mehr

Medienkonzept der Albert-Schweitzer-Schule Ibbenbüren. Zielvorgaben der Albert Schweitzer - Grundschule. Pädagogische Ziele.

Medienkonzept der Albert-Schweitzer-Schule Ibbenbüren. Zielvorgaben der Albert Schweitzer - Grundschule. Pädagogische Ziele. Medienkonzept der Albert-Schweitzer-Schule Ibbenbüren Die rasante Entwicklung der Kommunikationstechnik unserer Multimediawelt nimmt in unserer Berufswelt und unserem privaten Leben einen immer größeren

Mehr

PC-Einführung Grundkurs. Word I Grundkurs. Berührungsängste abbauen. Texte erfassen und formatieren

PC-Einführung Grundkurs. Word I Grundkurs. Berührungsängste abbauen. Texte erfassen und formatieren PC-Einführung Grundkurs Berührungsängste abbauen Montag, 15.03. 19.04.2010, 09:00-10:30 Uhr : Sie verstehen es, die Benutzeroberfläche von Windows zu bedienen sowie Maus und Tastatur einzusetzen. Sie kennen

Mehr

Unterlagen zum Kurs. Bei K u K u K l - im frühen Jahr in 2007. Praktische Übungen, Tipps, Hilfsmittel

Unterlagen zum Kurs. Bei K u K u K l - im frühen Jahr in 2007. Praktische Übungen, Tipps, Hilfsmittel Mei PeCe und I? Kultur? Technik? Unterlagen zum Kurs meipeceundi Bei K u K u K l - im frühen Jahr in 2007 Teil 2: Praktische Übungen, Tipps, Hilfsmittel Version 1.1 (nur für den persönlichen Gebrauch)

Mehr

Voraussetzung : Dieses Bewertungsraster kann nur bei Personen, welche elementare Computerkompetenzen haben benutzt werden.

Voraussetzung : Dieses Bewertungsraster kann nur bei Personen, welche elementare Computerkompetenzen haben benutzt werden. " Neues transparentes Bewertungssystem für Jugendliche ohne schulische Qualifikation " Computerkompetenz 3 Voraussetzung : Dieses Bewertungsraster kann nur bei Personen, welche elementare Computerkompetenzen

Mehr

SCHULAMT. Portfolio zum Computerführerschein. Begleitheft zum Portfolio

SCHULAMT. Portfolio zum Computerführerschein. Begleitheft zum Portfolio SCHULAMT F Ü F Ü R R D D E N E N K R K E R I E S I S H H E R E F R O F O R D R D Portfolio zum Computerführerschein Begleitheft zum Portfolio Inhalt Prolog 3 Portfolio Beispiele Medienbiografie 5 Aufgaben

Mehr

CORNELSEN-TRENDSTUDIE Medienausstattung und -nutzung an allgemeinbildenden Schulen in Deutschland

CORNELSEN-TRENDSTUDIE Medienausstattung und -nutzung an allgemeinbildenden Schulen in Deutschland CORNELSEN-TRENDSTUDIE Medienausstattung und -nutzung an allgemeinbildenden Schulen in Deutschland Inhalte und Infografiken dieser Studie können verwendet werden bei Nennung der Quelle: Cornelsen-Trendstudie

Mehr

Medienkonzept der Grundschule Wiepenkathen

Medienkonzept der Grundschule Wiepenkathen Medienkonzept der Grundschule Wiepenkathen 1. Grundlegende Gedanken: Erfolgreiches Lernen und Unterricht sind ohne Medien nicht vorstellbar, heißt es im "Neuen schulpädagogischen Wörterbuch" (Pöppel, S.216).

Mehr

Pestalozzischule Dorsten Juni Medienkonzept

Pestalozzischule Dorsten Juni Medienkonzept Pestalozzischule Dorsten Juni 2016 Medienkonzept 0. Zielsetzungen Die Richtlinien und Lehrpläne für Grundschulen in NRW legen Aufgaben, Ziele und Inhalte der Bildungs- und Erziehungsarbeit fest. Verstärkt

Mehr

Stoffverteilungsplan. PC - Unterricht

Stoffverteilungsplan. PC - Unterricht GRUNDSCHULE FISCHBECK Verlässliche Grundschule Sonderpädagogische Grundversorgung Hochbegabungsförderung Nachmittagsbetreuung Stoffverteilungsplan PC - Unterricht Stand: Dezember 2013 Stoffverteilungsplan

Mehr

Windows 2003 paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke

Windows 2003 paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke Windows 2003 paedml Windows 2.1 für schulische Netzwerke Nutzen eines Terminalservers mit privaten Notebooks Handreichung paedml Windows 2.1 für Windows 2003 Server Stand: 14.04.2008 Impressum Herausgeber

Mehr

2 Lehrerarbeitsplätze (Desktop PC bzw. Notebook) mit Zugang zum Pädagogischen Netz sowie WAN..

2 Lehrerarbeitsplätze (Desktop PC bzw. Notebook) mit Zugang zum Pädagogischen Netz sowie WAN.. Zum Stand des Medienkonzeptes Das Medienkonzept der LTS ist zurzeit in der Überarbeitung. Im Vergleich zum Medienkonzept aus dem Jahre 2004/5 haben sich inzwischen eine Reihe von Veränderungen ergeben,

Mehr

Der Einsatz medienunterstützter Lernformen in der Albert Schweitzer-Schule basiert auf drei Grundüberlegungen:

Der Einsatz medienunterstützter Lernformen in der Albert Schweitzer-Schule basiert auf drei Grundüberlegungen: Medienkonzept 1. Hardwareausstattung Seit einigen Jahren ist unsere Schule voll vernetzt: Alle Klassen haben Internetzugang, außerdem können die Schüler und Lehrer auf einen zentralen Server zugreifen.

Mehr

Triftstraße 28 33378 Rheda-Wiedenbrück Fon 05242 90 99 38 Fax 05242 90 99 53 128200@schule.nrw.de www.die-eichendorffschule.de.

Triftstraße 28 33378 Rheda-Wiedenbrück Fon 05242 90 99 38 Fax 05242 90 99 53 128200@schule.nrw.de www.die-eichendorffschule.de. Triftstraße 28 33378 Rheda-Wiedenbrück Fon 05242 90 99 38 Fax 05242 90 99 53 128200@schule.nrw.de www.die-eichendorffschule.de Medienkonzept der Eichendorffschule Stand: März 2009 Medienkonzept der Eichendorffschule

Mehr

Umgang mit dem Computer in der Schule

Umgang mit dem Computer in der Schule Umgang mit dem Computer in der Schule Klara Dorner Lehrerin an der Längenfeldschule Ehingen Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule Heutiger Abend 1. Schwerpunkt Weshalb überhaupt die Frage: Umgang mit

Mehr

Benutzerordnung. Die Schüler arbeiten im Laptop-Raum hinter dem Lehrerzimmer sowie im Medienraum im Neubau unter Aufsicht einer Lehrkraft.

Benutzerordnung. Die Schüler arbeiten im Laptop-Raum hinter dem Lehrerzimmer sowie im Medienraum im Neubau unter Aufsicht einer Lehrkraft. Benutzerordnung Die Schülerinnen und Schüler des Lise Meitner Gymnasiums sollen die neuen Informations- und Kommunikationsmedien sowohl als Nutzer als auch bei besonderem Interesse als Administrator kennen

Mehr