SISTORE CX4 Intelligent digital Video Codec

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SISTORE CX4 Intelligent digital Video Codec"

Transkript

1 SISTORE CX4 Intelligent digital Video Codec Inbetriebnahmeanleitung (DE) Startup Manual (EN) Manual de inicio (ES) Manuel de mise en service (FR) Manuale per iniziare (IT) V3.6 Building Technologies Fire Safety & Security Products

2 Data and design subject to change without notice. / Supply subject to availability Copyright by We reserve all rights in this document and in the subject thereof. By acceptance of the document the recipient acknowledges these rights and undertakes not to publish the document nor the subject thereof in full or in part, nor to make them available to any third party without our prior express written authorization, nor to use it for any purpose other than for which it was delivered to him.

3 SISTORE CX4 Intelligent digital Video Codec Inbetriebnahmeanleitung V3.6 Building Technologies Fire Safety & Security Products

4 Liefermöglichkeiten und technische Änderungen vorbehalten. Data and design subject to change without notice. / Supply subject to availability Copyright by AG Wir behalten uns alle Rechte an diesem Dokument und an dem in ihm dargestellten Gegenstand vor. Der Empfänger erkennt diese Rechte an und wird dieses Dokument nicht ohne unsere vorherige schriftliche Ermächtigung ganz oder teilweise Dritten zugänglich machen oder außerhalb des Zweckes verwenden, zu dem es ihm übergeben worden ist. We reserve all rights in this document and in the subject thereof. By acceptance of the document the recipient acknowledges these rights and undertakes not to publish the document nor the subject thereof in full or in part, nor to make them available to any third party without our prior express written authorization, nor to use it for any purpose other than for which it was delivered to him. Warenzeichen SISTORE ist ein Warenzeichen der Fire & Security Products GmbH & Co. ohg. Microsoft ist ein eingetragenes Warenzeichen und Windows ist ein Warenzeichen der Microsoft Corporation. Alle anderen Produkte oder Firmennamen, die namentlich in diesem Handbuch erwähnt werden, dienen nur zum Zwecke der Identifikation oder der Beschreibung und können Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Eigentümer sein. Kontaktaufnahme Wenn Sie Fragen oder Anregungen zum Produkt oder zu diesem Dokument haben, wenden Sie sich bitte an Ihre örtliche SIEMENS-Niederlassung. Fire & Security Products GmbH & Co. ohg D Karlsruhe Besuchen Sie uns auch im Internet unter: Schulungen Siemens Fire Safety & Security Products bietet zu allen Produkten die notwendigen Schulungen an. Zu diesem Dokument In dieser Inbetriebnahmeanleitung finden Sie Anweisungen zur Montage und Inbetriebnahme von SISTORE CX4 Geräten. Anweisungen zur Konfiguration und Bedienung finden Sie im Konfigurationshandbuch und im Benutzerhandbuch auf der mitgelieferten CD.

5 Inhalt 1 Sicherheit Zielgruppe Allgemeine Sicherheitshinweise Transport Montage Inbetriebnahme Bedeutung von Signalwörtern Bedeutung der Gefahrensymbole Richtlinien und Normen Technische Daten Bestellangaben Lieferumfang Gerätebeschreibung Anzeigen Anschlüsse Montage Tischbetrieb Rackeinbau Inbetriebnahme Anlagenbetrieb mit einem Gerät Anlagenbetrieb mit mehreren Geräten Ferritkern anbringen IP-Adresse des Client-PCs einstellen Konfiguration Software installieren Software SISTORE CX Config aufrufen SISTORE CX Konfigurationshandbuch aufrufen Entsorgung

6 Sicherheit 1 Sicherheit 1.1 Zielgruppe Die Anweisungen in dieser Dokumentation richten sich an die folgende Zielgruppe: Zielgruppe Qualifikation Tätigkeit Zustand des Produkts Inbetriebsetzer Besitzt Fachkenntnisse im Bereich Gebäudeinstallationstechnik oder Elektroinstallationen. Nimmt das Produkt zum ersten Mal in Betrieb. Produkt ist noch nicht installiert und konfiguriert. 1.2 Allgemeine Sicherheitshinweise Transport Lesen Sie vor der Bedienung des Gerätes die allgemeinen Sicherheitshinweise. Bewahren Sie dieses Dokument zum Nachschlagen auf. Geben Sie dieses Dokument bei der Weitergabe des Produktes mit. Beachten Sie zusätzlich die landesspezifischen oder ortsüblichen Sicherheitsnormen oder Gesetze für die Planung, die Konzeption, die Installation, den Betrieb und die Entsorgung des Produktes. Funkstörungen umliegender Geräte Dies ist eine Einrichtung der Klasse A. Diese Einrichtung kann im Wohnbereich Funkstörungen verursachen; in diesem Fall kann vom Betreiber verlangt werden, angemessene Maßnahmen durchzuführen. Haftungsanspruch Schließen Sie das Gerät nur an, wenn es unbeschädigt ist und wenn der Lieferumfang vollständig ist. Nehmen Sie nur Veränderungen am Gerät vor, die in diesem Dokument erwähnt sind oder vom Hersteller genehmigt wurden. Verwenden Sie nur vom Hersteller genehmigte Ersatz- und Zubehörteile. Netzanschluss Verwenden Sie nur das im Lieferumfang enthaltene Steckernetzteil. Verwenden Sie das Steckernetzteil nur mit einem Spannungsversorgungskabel, das für das jeweilige Land zugelassen ist und den landesspezifischen Bestimmungen entspricht. Schließen Sie das Steckernetzteil nur an Stromquellen mit der angegebenen Spannung an. Auf dem Typenschild finden Sie Hinweise zur Spannungsversorgung (siehe Kap. 3: Technische Daten). Geräteschaden bei Transport Bewahren Sie die Verpackung des Gerätes für den Weitertransport auf. Setzen Sie das Gerät keiner Erschütterung aus. 4

7 Sicherheit Montage Kabelschaden durch Belastung Setzen Sie die Kabel keiner Zugbeanspruchung aus. Achten Sie darauf, dass Kabel nicht belastet, geknickt oder beschädigt werden Inbetriebnahme Geräteschaden durch den falschen Standort Halten Sie die vom Hersteller empfohlenen Umgebungsbedingungen ein (siehe Kap. 3: Technische Daten). Betreiben Sie das Gerät nicht in der Nähe einer stark elektromagnetischen Strahlungsquelle. Betreiben Sie das Gerät nicht an staubigen Orten. Verwenden Sie das Gerät nur im Innenbereich. Setzen Sie das Gerät keiner Erschütterung aus. Schützen Sie das Gerät vor Feuchtigkeit und Nässe. Geräteschaden durch unzureichende Belüftung Blockieren Sie nicht die Belüftungsöffnungen des Gerätes. 1.3 Bedeutung von Signalwörtern Auf die Schwere der Gefahr wird mit Signalwörtern hingewiesen. Signalwort VORSICHT WICHTIG Art der Gefahr Gefahr von mittlerer bzw. leichter Körperverletzung oder Sachschaden Gefahr von Funktionsstörungen 1.4 Bedeutung der Gefahrensymbole Die Art der Gefahr wird mit Symbolen dargestellt. Warnung vor einer Gefahrenstelle Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung 5

8 Richtlinien und Normen 2 Richtlinien und Normen Die EG-Richtlinie 2004/108/EC Elektromagnetische Verträglichkeit wird nur mit einem Ferritkern erfüllt (siehe Kap. 8.3: Ferritkern anbringen). Das Produkt erfüllt die Anforderungen der nachfolgenden EG-Richtlinien. Die EG-Konformitätserklärung wird zur Verfügung gestellt bei: Fire & Security Products GmbH & Co. ohg Karlsruhe Deutschland EG-Richtlinie 2004/108/EC Elektromagnetische Verträglichkeit Die Konformität mit der EG-Richtlinie 2004/108/EC wird nachgewiesen durch die Einhaltung folgender Normen: Störaussendung: EN EN Kl. A Störfestigkeit: EN EG-Richtlinie 2006/95/EG Niederspannungsrichtlinie Die Konformität mit der EG-Richtlinie 2006/95/EG wird nachgewiesen durch die Einhaltung folgender Norm: Sicherheit: EN Technische Daten Anwendung SISTORE CX4 SISTORE CX4 250 SISTORE CX4 500 SISTORE CX Senden und Empfangen Senden, Empfangen und Speichern Senden, Empfangen und Speichern Senden, Empfangen und Speichern Betriebsspannung 12 V DC ± 5 % 12 V DC ± 5 % 12 V DC ± 5 % 12 V DC ± 5 % Stromaufnahme (Dauerbetrieb) Stromaufnahme (Spitzen/Anlauf) Umgebungstemperatur (Tmra) Relative Luftfeuchtigkeit % ohne Kondensation 2,0 A 3,0 A 3,5 A 3,5 A 2,5 A 4,0 A 5,0 A 5,0 A 5 40 C 5 40 C 5 40 C 5 35 C % ohne Kondensation % ohne Kondensation % ohne Kondensation Abmessungen (B x H x T) 440 x 45 x 380 mm 440 x 45 x 380 mm 440 x 45 x 380 mm 440 x 45 x 380 mm Gewicht (ohne Netzteil) 4,2 kg 5,0 kg 5,8 kg 5,8 kg 6

9 Bestellangaben 4 Bestellangaben Typ Art.-Nr. Bezeichnung Gewicht SISTORE CX4 S24245-F5056-A2 4 Kameras ohne Festplatte 100 ips 4,2 kg SISTORE CX4 250/100 S24245-F5056-A3 4 Kameras 1 x 250 GB 100 ips 5,0 kg SISTORE CX4 500/100 S24245-F5056-A4 4 Kameras 2 x 250 GB 100 ips 5,8 kg SISTORE CX4 1000/100 S24245-F5056-A6 4 Kameras 2 x 500 GB 100 ips 5,8 kg Zubehör, nicht im Lieferumfang enthalten! CX4 EDS S24245-P5101-A2 EDS Enhanced Detection Solution Bewegungserkennung und Objektverfolgung CX4 ODR P54565-P1-A2 ODR Object Detection/Removal Erkennung zurückgelassener und entfernter Objekte 5 Lieferumfang SISTORE CX4 in der bestellten Ausbauvariante Software CD mit Konfigurationshandbuch und Benutzerhandbuch Inbetriebnahmeanleitung Netzwerkkabel Steckernetzteil mit Spannungsversorgungskabel Winkel für den Rackeinbau Vier Blechschrauben (4,5 x 25) Gummifüße Klappferritkern Typ der Firma Würth 7

10 Gerätebeschreibung 6 Gerätebeschreibung 6.1 Anzeigen LED-Anzeigen beim Starten des Geräts Videostatus pro Kanal (Input) Alle Anzeigen aus: Grünes Lauflicht: Alle Anzeigen rot leuchtend: Anschließen des Gerätes (ca. 30 Sek. nach Inbetriebnahme) oder Gerät betriebsbereit Initialisierung des Gerätes. Prüfen der Festplatte (Kann lange dauern, falls Gerät nicht ordnungsgemäß heruntergefahren wurde) Videoprozessor wird installiert (ca. 12 Sek.) LED-Anzeigen im Online-Zustand 1 Videostatus Anzeige aus: Keine Kamera angeschlossen 2 pro Kanal (Input) rot: Alarm, Initialisierung, Überhitzung 3 grün: Kamerasignal liegt an 4 orange: Live-Bild oder Aufnahme 5 Network Anzeige aus: Keine Verbindung zum Netzwerk grün leuchtend: Verbindung zum Netzwerk grün blinkend: Datenübertragung 6 Hard Disk Anzeige aus: Kein Zugriff auf interne Festplatte/n grün blinkend: Zugriff auf interne Festplatte/n 7 Power grün leuchtend: Stromversorgung LED-Anzeigen in Sonderfällen Videostatus pro Kanal (Input) Alle Anzeigen rot blinkend Alle Anzeigen orange blinkend Orangefarbenes Lauflicht: Alle Anzeigen rot leuchtend: Neuinitialisierung des Gerätes nach Factory Reset (kann lange dauern, falls viele Aufnahmen gespeichert sind). Danach erneuter Bootvorgang Herunterfahren des Geräts nach Reboot. Danach erneuter Bootvorgang. Herunterfahren des Geräts nach Restart. Danach erneuter Bootvorgang. Überhitzung des Gerätes Gerät fährt herunter. Nach Abkühlung erneuter Bootvorgang. 8

11 Gerätebeschreibung 6.2 Anschlüsse 1 4 Videoeingänge Anschluss von 75 Ohm-BNC-Kabel (PAL) 2 4 Abschlusswiderstände On: Videosignal nicht durchschleifen Off: Videosignal zu anderem Videoeingang durchschleifen 3 4 Videoschleifen Anschluss von 75 Ohm-BNC-Kabel 4 2 Videoausgänge Anschluss von 75 Ohm-BNC-Kabel (PAL) 5 4 Digitale Eingänge potential getrennt, 5 bis 24 Volt 6 4 Digitale Ausgänge potential getrennte Open-Collector-Ausgänge, 5 24 V, max. 50 ma 7 Audio Eingänge nicht unterstützt 8 Audio Ausgänge nicht unterstützt 9 USB 1.1 max. 500 ma 10 LAN RJ45 10/100 Mbit-Netzwerkanschluss 11 RS232 Transparenter Datenkanal (nicht parallel zu RS485 nutzbar), Kabellänge: max. 3 m 12 RS485 Transparenter Datenkanal (nicht parallel zu RS232 nutzbar), Kabellänge: max m 13 Netzanschluss 12 V DC, 100 W (nur mitgeliefertes Netzteil verwenden) 14 Typenschild Seriennummer, Model-Bezeichnung, Bestellnummer Pinbelegungen PIN RS232-Stecker RS485-Buchse 1 DCD NC 2 RXD A (TX+/RX+) 3 TXD B (TX-/RX-) 4 DTR NC 5 GND GND 6 DSR NC 7 RTS NC 8 CTS NC 9 RI NC 9

12 Montage 7 Montage 7.1 Tischbetrieb WICHTIG Überhitzung des Gerätes Bei Überhitzung wird das Gerät automatisch heruntergefahren. Alle 4 LEDs an der Vorderseite des Gerätes leuchten rot. 1. Ziehen Sie den Netzstecker und lassen Sie das Gerät abkühlen. 2. Warten Sie mind. 2 Stunden, bis das Gerät abgekühlt ist. 3. Prüfen Sie den Mindestabstand von 85 mm an den Seiten des Gerätes. 4. Prüfen Sie die Umgebungstemperatur. Vergleichen Sie hierzu Kap.: 3 Technische Daten. 5. Stecken Sie den Netzstecker wieder ein. 6. Starten Sie das Gerät erneut. 1. Kleben Sie die beiliegenden Gummifüße in die 4 Einbuchtungen an der Unterseite des Gerätes. 2. Stapeln Sie max. drei Geräte aufeinander. 3. Halten Sie an der linken und rechten Seite des Gerätes einen Mindestabstand von 85 mm ein. 10

13 Montage 7.2 Rackeinbau WICHTIG Überhitzung des Gerätes Bei Überhitzung wird das Gerät automatisch heruntergefahren. Alle 4 LEDs an der Vorderseite des Gerätes leuchten rot. 1. Ziehen Sie den Netzstecker und lassen Sie das Gerät abkühlen. 2. Warten Sie mind. 2 Stunden, bis das Gerät abgekühlt ist. 3. Prüfen Sie den Mindestabstand von 85 mm an den Seiten des Gerätes. 4. Prüfen Sie die Umgebungstemperatur. Vergleichen Sie hierzu Kap.: 3 Technische Daten. 5. Stecken Sie den Netzstecker wieder ein 6. Starten Sie das Gerät erneut. 1. Lösen Sie die Metallschraube (M 4 x 10) und die zwei Blechschrauben (4,5 x 16) an den Geräteseiten. 2. Bewahren Sie die Schrauben auf. 3. Entfernen Sie die weißen Plastikunterlegscheiben. VORSICHT Geräteschaden durch zu lange Schrauben Bei der Verwendung von zu langen Schrauben kann das Gerät beschädigt werden. Verwenden Sie nur die im Lieferumfang enthaltenen Schrauben (4,5 x 25). 4. Schrauben Sie die Eckwinkel mit den zwei mitgelieferten Blechschrauben (4,5 x 25) und der vorhandenen Metallschraube (M 4 x 10) an den Geräteseiten an. Vergleichen Sie dazu Abb Setzen Sie die Käfigmuttern (M 6) zur Gerätebefestigung in die Profilschiene des Racks ein. 6. Befestigen Sie das Gerät mit den vier Schrauben (M 6 x 18) und den Kunststoff-Unterlegscheiben an den Profilschienen des Racks. Vergleichen Sie hierzu Abb. 1. Für gute Belüftung 1. Halten Sie nach jedem dritten bis vierten Gerät eine Höheneinheit (HE) frei. 2. Halten Sie an der linken und rechten Seite des Gerätes einen Mindestabstand von 85 mm ein. Abb. 1 SISTORE CX4 Rackeinbau 11

14 Inbetriebnahme 8 Inbetriebnahme 8.1 Anlagenbetrieb mit einem Gerät Netzwerk-Switch Client-PC 1-4 Kameras SISTORE CX4 Analoger Monitor Abb. 2 Anlagenbetrieb mit einem Gerät Abb. 3 Anschlüsse SISTORE CX4 1. Betreiben Sie das Gerät auf einem Tisch oder in einem Rack. Vergleichen Sie hierzu Kap.: 7.1 Tischbetrieb und Kap.: 7.2 Rackeinbau. 2. Schießen Sie die Kameras (max. 4) an die Videoeingänge (1) an. Falls Durchschleifen erforderlich ist, stellen Sie den Abschlusswiderstand (2) auf Off und schließen Sie weiterführende Videokabel an den Videoschleifen (3) an. 3. Schließen Sie einen analogen Monitor an das Gerät (4) an. 4. Schließen Sie den Client-PC an den Netzwerk-Switch und diesen mit dem Netzwerkkabel an das Gerät (10) an. 5. Schließen Sie das Netzteil zuerst an SISTORE CX4 (13) und danach an die Spannungsversorgung an. 6. Schalten Sie den analogen Monitor ein. Es erscheint nach kurzer Zeit die IP-Adresse des SISTORE CX4. 7. Schließen Sie den Client-PC an die Spannungsversorgung an. 8. Starten Sie den Client-PC. 9. Stellen Sie die IP-Adresse des Client-PCs ein. Vergleichen Sie hierzu Kap.: 8.4 IP-Adresse des Client-PCs einstellen. 12

15 Inbetriebnahme 8.2 Anlagenbetrieb mit mehreren Geräten Netzwerk-Switch 1-4 Kameras SISTORE CX4 Client-PC 1-4 Kameras SISTORE CX4 1-4 Kameras SISTORE CX4 SISTORE CX4 Analoger Monitor Abb. 4 Anlagenbetrieb mit mehreren Geräten Abb. 5 Anschlüsse SISTORE CX4 1. Betreiben Sie das Gerät auf einem Tisch oder in einem Rack. Vergleichen Sie hierzu Kap.: 7.1 Tischbetrieb und Kap.: 7.2 Rackeinbau. 2. Schießen Sie die Kameras (max. 4) an die Videoeingänge (1) an. 3. Falls Durchschleifen erforderlich ist, stellen Sie den Abschlusswiderstand (2) auf Off und schließen Sie weiterführende Videokabel an den Videoschleifen (3) an. 4. Verbinden Sie alle SISTORE Geräte mit dem Netzwerk-Switch (10). 5. Schließen Sie einen oder mehrere Client-PCs mit dem Netzwerkkabel an den Netzwerk-Switch an. 6. Schließen Sie Monitore an die Client-PCs an. 7. Um die IP-Adresse eines SISTORE Gerätes auszulesen, schließen Sie einen analogen Monitor an das entsprechende Gerät (4) an. 8. Schließen Sie das Netzteil zuerst an den SISTORE (13) und danach an die Spannungsversorgung an. 9. Schalten Sie den analogen Monitor ein. Es erscheint nach kurzer Zeit die IP-Adresse des SISTORE CX Schließen Sie den Client-PC an die Spannungsversorgung an. 11. Starten Sie den Client-PC. 12. Stellen Sie die IP-Adresse des Client-PCs ein. Vergleichen Sie hierzu Kap.: 8.4 IP-Adresse des Client-PCs einstellen. 13

16 Inbetriebnahme 8.3 Ferritkern anbringen Die EG-Richtlinie 2004/108/EC Elektromagnetische Verträglichkeit wird nur mit einem Ferritkern erfüllt. Der Klappferritkern Typ der Firma Würth ist im Lieferumfang enthalten. WICHTIG Der Abstand zwischen Ferritkern und Gerät darf max. 100 mm betragen. Falls das verwendete I/O Kabel nicht in den mitgelieferten Klappferritkern passt, verwenden Sie einen anderen Ferritkern mit den entsprechenden elektrischen Eigenschaften. 1. Schließen Sie das I/O Kabel am I/O Anschluss an. Abb. 6 Ferritkern um I/O Kabel 1 I/O Anschluss 2 I/O Kabel 3 Ferritkern 2. Bringen Sie um das I/O Kabel den Ferritkern an. 8.4 IP-Adresse des Client-PCs einstellen Vorraussetzung: Das System ist nicht an einen DHCP-Server angeschlossen Klicken Sie im Windows Start Menü auf Start > Einstellungen > Systemsteuerung > Netzwerkverbindungen. 2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die ausgewählte Netzwerkverbindung. 3. Wählen Sie aus dem Kontextmenü den Menüpunkt Eigenschaften. Das Dialogfenster Eigenschaften von Local Area Connection öffnet sich. 4. Wählen Sie ein Internetprotokoll (TCP/IP) aus. 5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Eigenschaften. Das Dialogfenster Eigenschaften von Internetprotokoll (TCP/IP) öffnet sich. 6. Aktivieren Sie das Optionsfeld Folgende IP-Adresse verwenden. 7. Geben Sie IP-Adresse xxx.xxx und Subnetzmaske ein. 8. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK. 9. Starten Sie Ihren Client-PC neu. Das Gerät ist bereit für die Softwareinstallation. Vergleichen Sie hierzu Kap.: 9.1 Software installieren).

17 Konfiguration 9 Konfiguration 9.1 Software installieren Systemvoraussetzungen für den Client-PC Für den Betrieb der SISTORE CX Software auf dem Client-PC empfehlen wir Ihnen: Prozessor Arbeitsspeicher Freie Festplattenkapazität Betriebssystem Grafikkarte Bildschirmauflösung Farbtiefe Dual Core Prozessor 1 GB 5 GB Windows XP SP2 oder Windows Vista mit Unterstützung für DirectX 8 oder höher min x 768 Pixel 16 Bit oder 32 Bit (24 Bit nicht unterstützt) Software installieren 1. Legen Sie die mitgelieferte CD in das CD-Laufwerk des Client-PCs ein. Das Installationsprogramm wird automatisch gestartet. 2. Folgen Sie den Anweisungen des Installationsprogrammes. Die folgenden Softwareanwendungen werden installiert: SISTORE CX Config SISTORE CX Swap-Out Config SISTORE CX Client Administration Client 3. Starten Sie den Client-PC neu, wenn Sie dazu aufgefordert werden. 15

18 Entsorgung 9.2 Software SISTORE CX Config aufrufen 1. Wählen Sie im Windows Start Menü Start > Programme > SIEMENS Video Software Suite > SISTORE CX Config. Abb. 7 SISTORE Startmenü oder Doppelklicken Sie auf die Desktop-Verknüpfung SISTORE CX Config. 2. Melden Sie sich folgendermaßen an: Benutzername: admin Kennwort: admin Die Software SISTORE CX Config ist aufgerufen. 9.3 SISTORE CX Konfigurationshandbuch aufrufen Weitere Anweisungen zur Konfiguration finden Sie im SISTORE CX Konfigurationshandbuch. 1. Wählen Sie im Windows Start Menü Start > Programme > SIEMENS Video Software Suite > SISTORE CX Konfigurationshandbuch (vgl. Abb. 7) Das SISTORE CX Konfigurationshandbuch ist aufgerufen. 10 Entsorgung Alle Elektro- und Elektronikgeräte sind getrennt vom allgemeinen Hausmüll über dafür staatlich vorgesehene Stellen zu entsorgen. Wenn dieses Symbol eines durchgestrichenen Abfalleimers auf einem Produkt angebracht ist, unterliegt dieses Produkt der europäischen Richtlinie 2002/96/EC. Die sachgemäße Entsorgung und getrennte Sammlung von Altgeräten dienen der Vorbeugung von potenziellen Umwelt- und Gesundheitsschäden. Sie sind eine Voraussetzung für die Wiederverwendung und das Recycling gebrauchter Elektround Elektronikgeräte. Ausführlichere Informationen zur Entsorgung Ihrer Altgeräte erhalten Sie bei Ihrer Kommune, Ihrem Müllentsorgungsdienst oder dem Fachhändler, bei dem Sie das Produkt erworben haben. 16

19

20 Herausgegeben von Fire & Security Products GmbH & Co. ohg D Karlsruhe Copyright by AG Liefermöglichkeiten und technische Änderungen vorbehalten. Gedruckt in der Bundesrepublik Deutschland auf umweltfreundlich chlorfrei gebleichtem Papier. Dokument Nr. A24205-A336-N507 Ausgabe

21 SISTORE CX4 Intelligent digital Video Codec Startup Manual V3.6 Building Technologies Fire Safety & Security Products

22 Liefermöglichkeiten und technische Änderungen vorbehalten. Data and design subject to change without notice. / Supply subject to availability Copyright by AG Wir behalten uns alle Rechte an diesem Dokument und an dem in ihm dargestellten Gegenstand vor. Der Empfänger erkennt diese Rechte an und wird dieses Dokument nicht ohne unsere vorherige schriftliche Ermächtigung ganz oder teilweise Dritten zugänglich machen oder außerhalb des Zweckes verwenden, zu dem es ihm übergeben worden ist. We reserve all rights in this document and in the subject thereof. By acceptance of the document the recipient acknowledges these rights and undertakes not to publish the document nor the subject thereof in full or in part, nor to make them available to any third party without our prior express written authorization, nor to use it for any purpose other than for which it was delivered to him. Trademarks SISTORE is a trademark of Fire & Security Products GmbH & Co. ohg. Microsoft is a registered trademark and Windows a trademark of Microsoft Corporation. All other products or company names referred to explicitly in this manual are mentioned only for purposes of identification or description and may be trademarks or registered trademarks of their respective owners. Contacting us If you have questions or suggestions regarding the product or this documentation, please contact your local SIEMENS representative. Fire & Security Products GmbH & Co. ohg D Karlsruhe You can also visit our Web site at:www.buildingtechnologies.siemens.com/. Training courses Siemens Fire Safety & Security Products provides training courses for all products. About this document This Startup Manual contains instructions for installation and setup of SISTORE CX4 devices. For information on configuration and operation please refer to the Configuration Manual and the User Manual on the accompanying CD.

23 Contents 1 Safety Target readers Work safety information Transport Installation Setup Meaning of the written warning notices Meaning of the hazard symbols Directives and standards Technical data Details for ordering Scope of delivery Description of the device LEDs Connections Installation Tabletop operation Rack installation Setup Single-device system Multiple-device system Installing the ferrite core Setting the IP address of the client PC Configuration Installing the software Starting the SISTORE SX/CX Config software Opening the SISTORE SX/CX Configuration Manual Disposal

24 Safety 1 Safety 1.1 Target readers The instructions in this document are designed for the following target readers: Target readers Qualification Activity Condition of the product Operational startup personnel Technical training for building or electrical installations. Puts the product into operation for the first time. The product is not yet installed and configured. 1.2 Work safety information Transport Read the general safety precautions before operating the device. Keep this document for reference. Always pass this document on together with the product. Any national or local safety standards or laws that apply to the development, design, installation, operation or disposal of a product must be adhered to in addition to the instructions in the product documentation. Radio interference with other devices in the environment This is a Class A device. This equipment may cause radio interference in a residential installation. In this case the user is encouraged to perform appropriate measures to correct the interference. Liability claim Do not connect the device if it is damaged or any parts are missing. Do not make any changes or modifications to the device unless they are expressly mentioned in this manual and have been approved by the manufacturer. Use only spare parts and accessories that have been approved by the manufacturer. Power connection Use only the plug-in power supply unit that is included in the delivery. Use the plug-in power supply only in conjunction with a power supply cable that has been approved in your country and complies with the national standards. Connect the plug-in power supply only to power sources with the specified voltage. Voltage supply requirements can be found on the type label (see Section 3: Technical data). Damage during transport Keep the packaging material for future transportation. Do not expose the device to mechanical vibrations or shocks. 4

25 Safety Installation Cable damage due to mechanical load Do not apply tensile force on the cable. Make sure that cables are not under stress, kinked or damaged Setup Damage due to unsuitable mounting location The environmental conditions recommended by the manufacturer must be observed (see Section 3: Technical data). Do not operate the device close to sources of powerful electromagnetic radiation. Do not operate the device in dusty places. The device should only be used for indoor applications. Do not expose the device to mechanical vibrations or shocks. Protect the device against moisture. Damage to the device due to lack of ventilation Do not block or cover the ventilation openings of the device. 1.3 Meaning of the written warning notices The severity of a hazard is indicated by the following written warning notices. Signal word CAUTION IMPORTANT Type of risk There is a risk of minor injuries or damage to property. Malfunctioning may result 1.4 Meaning of the hazard symbols The nature of the hazard is indicated by icons. Caution - Dangerous area! Caution: Dangerous electrical voltage! 5

26 Directives and standards 2 Directives and standards Compliance with the European Directive 2004/108/EC Electromagnetic Compatibility will be achieved only if the device is equipped with a ferrite core (see Section 8.3: Installing the ferrite core). This product complies with the requirements of the following European directives. The EU declaration of conformity is available to the responsible agencies at: Fire & Security Products GmbH & Co. ohg Karlsruhe Germany European Directive 2004/108/EC Electromagnetic Compatibility Compliance with the European Directive 2004/108/EC has been proven by testing according to the following standards: Emitted interference: EN EN Class A Interference resistance: EN European Directive 2006/95/EEC Low-Voltage Directive Compliance with the European Directive 2006/95/EEC has been proven by testing according to the following standard: Safety: EN Technical data Application SISTORE CX4 SISTORE CX4 250 SISTORE CX4 500 SISTORE CX transmission and reception transmission, reception and recording transmission, reception and recording transmission, reception and recording Operating voltage 12 V DC ± 5% 12 V DC ± 5% 12 V DC ± 5% 12 V DC ± 5% Power consumption (continuous operation) Power consumption (peak/startup current) Environmental temperature (TMRA) Relative humidity 20 80% without condensation 2.0 A 3.0 A 3.5 A 3.5 A 2.5 A 4.0 A 5.0 A 5.0 A 5 40 C 5 40 C 5 40 C 5 35 C 20 80% without condensation 20 80% without condensation 20 80% without condensation Dimensions (W x H x D) 440 x 45 x 380 mm 440 x 45 x 380 mm 440 x 45 x 380 mm 440 x 45 x 380 mm Weight (without power supply unit) 4.2 kg 5.0 kg 5.8 kg 5.8 kg 6

27 Details for ordering 4 Details for ordering Type Order No. Designation Weight SISTORE CX4 S24245 F5056 A2 4 cameras without hard drive 100 ips 4.2 kg SISTORE CX4 250/100 S24245 F5056 A3 4 cameras 1 x 250 GB 100 ips 5.0 kg SISTORE CX4 500/100 S24245 F5056 A4 4 cameras 2 x 250 GB 100 ips 5.8 kg SISTORE CX4 1000/100 S24245-F5056-A6 4 cameras 2 x 500 GB 100 ips 5.8 kg Accessories, not included in the delivery! CX4 EDS S24245-P5101-A2 EDS Enhanced Detection Solution Motion detection and object tracking CX4 ODR P54565-P1-A2 ODR Object Detection/Removal Detection of removed or left objects 5 Scope of delivery SISTORE CX4 model as ordered Software CD with configuration manual and user manual Startup manual Network cable Plug-in power supply with power supply cable Bracket for rack installation Four self-tapping screws (4.5 x 25) Rubber feet Snap-on ferrite core type , manufacturer: Würth 7

28 Description of the device 6 Description of the device 6.1 LEDs LED indicators of video status during device startup Video status line per channel (input) All LEDs off: LEDs lighting green in sequence: Connection of the device (approx. 30 sec following initial start-up) or Device is ready for operation Initializing the device Checking the hard disk (this may take quite some time if the device was not shut down properly) All LEDs showing red: The video processor is being installed (approx. 12 sec) LED displays while online 1 Video status No indicator: No camera connected 2 line per channel Red: Alarm, initializing, overheated (input) 3 Green: Receiving camera signal 4 Orange: Live image or recording 5 Network No indicator: No connection to the network Lit green: Connected to the network Blinking green: Data transmission 6 Hard disk No indicator: No access to internal hard drive(s) Blinking green: Access to internal hard drive(s) 7 Power Lit green: Power supply LED indicators in exceptional cases Video status line per channel (input) All LEDs flashing red: All LEDs flashing orange Re-initializing the device following a factory reset (if a large number of recordings are stored on the device this may take quite some time) Then the device boots up again. Device shutting down following a reboot. Then the device boots up again. LEDs lighting orange in sequence: Device shutting down following a restart. Then the device boots up again. All LEDs showing red: Overheating of the device Device shutting down. The device boots up again when it has cooled down. 8

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn Serial Device Server Der Serial Device Server konvertiert die physikalische Schnittstelle Ethernet 10BaseT zu RS232C und das Protokoll TCP/IP zu dem seriellen V24-Protokoll. Damit können auf einfachste

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren.

Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren. equinux ID: Password/Passwort: 1 Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren. English Mac Thank you for choosing an equinux product Your new TubeStick includes The Tube, a modern and convenient

Mehr

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch BLK-2000 Quick Installation Guide English Deutsch This guide covers only the most common situations. All detail information is described in the user s manual. English BLK-2000 Quick Installation Guide

Mehr

Technical Information

Technical Information Firmware-Installation nach Einbau des DP3000-OEM-Kits Dieses Dokument beschreibt die Schritte die nach dem mechanischen Einbau des DP3000- OEM-Satzes nötig sind, um die Projektoren mit der aktuellen Firmware

Mehr

RS-232 SERIAL EXPRESS CARD 1-PORT. Expansion 111829

RS-232 SERIAL EXPRESS CARD 1-PORT. Expansion 111829 RS-232 SERIAL EXPRESS CARD 1-PORT Expansion 111829 1. Introduction equip RS-232 Serial Express Card works with various types of RS-232 serial devices including modems, switches, PDAs, label printers, bar

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus Bedienungsanleitung User Manual System AED Plus INHALTSVERZEICHNIS TABLE OF CONTENTS Einleitung Sicherheitshinweise Verwendungszweck... 3 Lieferumfang Technische Daten Zubehör.... 4 Montage. 5 Bedienung

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Einführung Introduction Vielen Dank, dass Sie sich für ein KOBIL Smart Card Terminal entschieden haben. Mit dem KOBIL KAAN SIM III haben Sie ein leistungsfähiges

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista Hinweis: Für den Downloader ist momentan keine 64 Bit Version erhältlich. Der Downloader ist nur kompatibel mit 32 Bit Versionen von Windows 7/Vista. Für den Einsatz

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TE100-P1U

Anleitung zur Schnellinstallation TE100-P1U Anleitung zur Schnellinstallation TE100-P1U V2 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 3. Konfiguration des Druckservers 3 4. Hinzufügen des Druckers zu Ihren PC-Einstellungen

Mehr

Acer. WLAN 11g Broadband Router. Quick Start Guide

Acer. WLAN 11g Broadband Router. Quick Start Guide Acer WLAN 11g Broadband Router Quick Start Guide 1 This product is in compliance with the essential requirements and other relevant provisions of the R&TTE directive 1999/5/EC. Product Name: Model Name

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

miditech midiface 4x4

miditech midiface 4x4 miditech midiface 4x4 4In-/4 Out USB MIDI Interface 4 x MIDI In / 4 x MIDI Out USB MIDI Interface 64 MIDI Kanäle 4 LEDs für MIDI Input 4 LEDs für MIDI Output Power LED USB Powered, USB 1, 2 und 3 kompatibel

Mehr

Effizienz im Vor-Ort-Service

Effizienz im Vor-Ort-Service Installation: Anleitung SatWork Integrierte Auftragsabwicklung & -Disposition Februar 2012 Disposition & Auftragsabwicklung Effizienz im Vor-Ort-Service Disclaimer Vertraulichkeit Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

SOMNOcheck. PC-Software für SOMNOcheck / SOMNOcheck effort PC software for SOMNOcheck / SOMNOcheck effort

SOMNOcheck. PC-Software für SOMNOcheck / SOMNOcheck effort PC software for SOMNOcheck / SOMNOcheck effort SOMNOcheck PC-Software für SOMNOcheck / SOMNOcheck effort PC software for SOMNOcheck / SOMNOcheck effort Installationsanweisung für Windows 7 (32-bit/64-bit) Installation instructions for Windows 7 (32-bit/64-bit)

Mehr

Quick Start Guide RED 10

Quick Start Guide RED 10 Quick Start Guide RED 10 Sophos Access Points 1. Preparation Note: Before you begin, please make sure that you have a working Internet connection. Congratulations on your purchase of the Sophos RED security

Mehr

"Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface" "Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle" I.

Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle I. "Programming-Tool PGT-05-S für DRS61 Version 1.0 USB Schnittstelle" "Programming Tool PGT-05-S for DRS61 Version 1.0 USB interface" Achtung! Während des Programmiervorganges darf der Encoder nicht an die

Mehr

PS3 / PS4 / PC XBOX 360 GAMING HEADSET LX16

PS3 / PS4 / PC XBOX 360 GAMING HEADSET LX16 PS / PS / PC XBOX 60 GAMING HEADSET LX6 CHAT GAME Content Inhalt Lioncast LX6 gaming headset Lioncast LX6 Gaming Headset Inline remote kabelgebundene Fernbedienung MUTE - MIC - ON XBOX PS PS PC RCA splitter

Mehr

Quick Installation Guide TV-IP400 TV-IP400W

Quick Installation Guide TV-IP400 TV-IP400W Quick Installation Guide TV-IP400 TV-IP400W Table of of Contents Contents Deutsch... 1. Bevor Sie anfangen... 2. Installation der Hardware... 3. Konfiguration der Internetkamera... Troubleshooting... 1

Mehr

Quick Start Guide RED 50

Quick Start Guide RED 50 Quick Start Guide RED 50 RED 50 Sophos RED Appliances Before you begin, make sure you have a working Internet connection. 1. Preparing the installation Congratulations on your purchase of the Sophos RED

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

SignalManager 500. Bedienungsanleitung Operation Manual

SignalManager 500. Bedienungsanleitung Operation Manual SignalManager 500 Bedienungsanleitung Operation Manual TLS Communication GmbH Tel.: +49 (0) 2103 50 06-0 Marie-Curie-Straße 20 Fax: +49 (0) 2103 50 06-90 D - 40721 Hilden e-mail: info@tls-gmbh.com Bedienungsanleitung

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen

Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen Kurzanleitung um Transponder mit einem scemtec TT Reader und der Software UniDemo zu lesen QuickStart Guide to read a transponder with a scemtec TT reader and software UniDemo Voraussetzung: - PC mit der

Mehr

EMCO Installationsanleitung Installation instructions

EMCO Installationsanleitung Installation instructions EMCO Installationsanleitung Installation instructions Installationsanleitung Installation instructions Digitalanzeige digital display C40, FB450 L, FB600 L, EM 14D/17D/20D Ausgabe Edition A 2009-12 Deutsch...2

Mehr

DE EN. Quick Start Guide. eneo Scan Device Tool

DE EN. Quick Start Guide. eneo Scan Device Tool DE EN Quick Start Guide eneo Scan Device Tool Inhalt Inhalt...2 Allgemeines...3 Beschreibung der einzelnen Funktionen...3 Umstellen der eigenen im PC zu verwendenden IP-Adresse...6 2 Allgemeines Das eneo

Mehr

TV for Android Phone & Tablet with micro USB

TV for Android Phone & Tablet with micro USB Android TM TV for Android Phone & Tablet with micro USB Quick Guide English > 3 Deutsch > 5 Safety Information > 8 About tivizen EN Tivizen is a mobile live TV receiver on your Phone & Tablet, anywhere.

Mehr

Technology for you. Media Solutions

Technology for you. Media Solutions Technology for you Media Solutions Media Units / Media Units Media Units Robuste Installationstechnik für jeden Klassenund Schulungsraum Robust installation technology for each class- and conference room

Mehr

Guntermann & Drunck GmbH www.gdsys.de. G&D VideoLine 4. Installationsanleitung Installation Guide A9100067-1.10

Guntermann & Drunck GmbH www.gdsys.de. G&D VideoLine 4. Installationsanleitung Installation Guide A9100067-1.10 Guntermann & Drunck GmbH www.gdsys.de G&D VideoLine 4 DE EN Installationsanleitung Installation Guide A9100067-1.10 Guntermann & Drunck GmbH Installationsanleitung VideoLine 4 HINWEISE Achtung UM DAS RISIKO

Mehr

Network Attached Storage Netzwerkplatte Almacenamiento acoplado a la red Network Attached Storage (Stockage réseau) Cloud Hybrid Duo

Network Attached Storage Netzwerkplatte Almacenamiento acoplado a la red Network Attached Storage (Stockage réseau) Cloud Hybrid Duo www.akitio.com Network Attached Storage Netzwerkplatte Almacenamiento acoplado a la red Network Attached Storage (Stockage réseau) Cloud Hybrid Duo EN DE ES FR Manual Handbuch Manual Manuel E15-571R1AA001

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

Update Anleitung Access-Server S Access-Server M. Update instructions Access Server S Access Server M AS 670-01 S AS 670-01 M

Update Anleitung Access-Server S Access-Server M. Update instructions Access Server S Access Server M AS 670-01 S AS 670-01 M Update Anleitung Access-Server S Access-Server M Update instructions Access Server S Access Server M AS 670-01 S AS 670-01 M Deutsch Anwendung Diese Anleitung richtet sich an Access Certified Partner (ACP)

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Version 1.0 (09/2009) TV8379 1. Vorwort Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, wir bedanken uns für den Kauf dieses 24VAC Outdoor Netzteils. Mit diesem

Mehr

Formatting the TrekStor i.beat run

Formatting the TrekStor i.beat run DE EN Formatting the TrekStor i.beat run Formatierung des TrekStor i.beat run a Beim Formatieren werden ALLE Daten auf dem MP3-Player gelöscht. In diesem Abschnitt wird Ihnen erläutert, wie Sie Ihren MP3-Player

Mehr

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU!

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! HELPLINE GAMMA-SCOUT ODER : WIE BEKOMME ICH MEIN GERÄT ZUM LAUFEN? Sie haben sich für ein Strahlungsmessgerät mit PC-Anschluss entschieden.

Mehr

Quick Installation Guide TBW-104UB

Quick Installation Guide TBW-104UB Quick Installation Guide TBW-104UB Table of Contents... 1. Bevor Sie anfangen... 2. Installation... 3. Konfiguration des Bluetooth-Adapters... Troubleshooting... 1 1 2 5 7 (Version 08.11.2006) 1. Bevor

Mehr

AVANTEK. Indoor HDTV Antenna DVB-T Zimmerantenne. Instruction Manual Bedienungsanleitung

AVANTEK. Indoor HDTV Antenna DVB-T Zimmerantenne. Instruction Manual Bedienungsanleitung AVANTEK Indoor HDTV Antenna DVB-T Zimmerantenne Instruction Manual Bedienungsanleitung EN 1 Illustration AC Adapter Connecting Box EN 2 Product Introduction This indoor antenna brings you access to free

Mehr

8 Intensotab - Android 4.0 ICE CREAM SANDWICH Update

8 Intensotab - Android 4.0 ICE CREAM SANDWICH Update 8 Intensotab - Android 4.0 ICE CREAM SANDWICH Update Deutsche Anleitung zur Durchführung des Firmware Updates: Seite 2-10 English instruction guide for installing the firmware update: Page 11-17 1 Anleitung

Mehr

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC Copyright by Vincotech 1 Revision: 1 module types / Produkttypen Part-Number

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Technische Spezifikation ekey FW update

Technische Spezifikation ekey FW update Technische Spezifikation ekey FW update Allgemein gültig Produktbeschreibung Mit dem ekey Firmware update kann bei allen ekey home Fingerscannern und Steuereinheiten eine Softwareaktualisierung durchgeführt

Mehr

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM Bedienungs- und Montageanleitung Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM 1.0 Allgemeines Das Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM ermöglicht eine eindeutige Zuordnung von Ladevorgang und Batterie in den

Mehr

Installation guide for Cloud and Square

Installation guide for Cloud and Square Installation guide for Cloud and Square 1. Scope of delivery 1.1 Baffle tile package and ceiling construction - 13 pcs. of baffles - Sub construction - 4 pcs. of distance tubes white (for direct mounting)

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde)

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde) Colorfly i106 Q1 System-Installations-Tutorial Hinweise vor der Installation / Hit for preparation: 准 备 事 项 : 外 接 键 盘 ( 配 套 的 磁 吸 式 键 盘 USB 键 盘 通 过 OTG 插 发 射 器 的 无 线 键 盘 都 可 ); U 盘 ( 大 于 4G 的 空 白 U 盘,

Mehr

Readme-USB DIGSI V 4.82

Readme-USB DIGSI V 4.82 DIGSI V 4.82 Sehr geehrter Kunde, der USB-Treiber für SIPROTEC-Geräte erlaubt Ihnen, mit den SIPROTEC Geräten 7SJ80/7SK80 über USB zu kommunizieren. Zur Installation oder Aktualisierung des USB-Treibers

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Hinweis Während des Updates die Spannungsversorgung des Process Monitoring System nicht abschalten!

Hinweis Während des Updates die Spannungsversorgung des Process Monitoring System nicht abschalten! Update Process Monitoring System ACHTUNG Für das Update des Process Monitoring Systems ist die Verwendung einer Industrie-SD-Speicherkarte (Artikel-Nr. W2T806599) mit schnellen Zugriffszeiten erforderlich.

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Universal Funksender (Kamera) Profiline 2,4GHz / 5,8GHz

Universal Funksender (Kamera) Profiline 2,4GHz / 5,8GHz Universal Funksender (Kamera) Profiline 2,4GHz / 5,8GHz Version 1.1 TV5722 TV5723 Sehr geehrter Kunde, wir beglückwünschen Sie zum Kauf dieses hochwertigen Produktes. Mit dem Erwerb dieser neuen Komponente

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

Perinorm Systemvoraussetzungen ab Version Release 2010

Perinorm Systemvoraussetzungen ab Version Release 2010 Perinorm Systemvoraussetzungen ab Version Release 2010 1. DVD Version - Einzelplatzversion Betriebssystem Unterstützte Betriebssysteme Windows XP, Windows Vista Windows 7 (falls bereits verfügbar) Auf

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

Bedienungsanleitung. Operating Manual. Starter-KIT FIT ) -AED-KIT. A2022-1.0 de/en

Bedienungsanleitung. Operating Manual. Starter-KIT FIT ) -AED-KIT. A2022-1.0 de/en Bedienungsanleitung Operating Manual Starter-KIT ) -AE-KIT 2 -AE-KIT 1 Allgemeines as Starter-KIT dient dem Anschluss der (CAN / evicenet) bzw. AE9401A (mit A103C) an einen PC. Es ist nur im Laborbereich

Mehr

Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service

Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service 11. April, 10:15 11:15 Uhr Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service Matthias Wessner, Principal Architect, Login Consultants

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Benutzer- und Referenzhandbuch

Benutzer- und Referenzhandbuch Benutzer- und Referenzhandbuch MobileTogether Client User & Reference Manual All rights reserved. No parts of this work may be reproduced in any form or by any means - graphic, electronic, or mechanical,

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Beipackzettel Instruction leaflet

Beipackzettel Instruction leaflet Beipackzettel Instruction leaflet Montage an einen Wandarm Mounting to wall arm Pepperl+Fuchs GmbH Antoniusstr. 21 D-73249 Wernau Germany Tel.: +49(0) 621 776-3712 Fax: +49(0) 621 776-3729 www.pepperl-fuchs.com

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

ALL0804W. Netzwerk USB Device Server. Schnell Installationshandbuch

ALL0804W. Netzwerk USB Device Server. Schnell Installationshandbuch ALL0804W Netzwerk USB Device Server Schnell Installationshandbuch 1. Einleitung In diesem Dokument können Sie lesen wie Sie den ALL0804W in Ihrer Microsoft Windows Umgebung installieren und konfigurieren.

Mehr

C R 2025 C LOSE PUSH OPEN

C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN ) ) ) 25 222 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 25 222 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 25 222 Den här symbolen på produkten eller i instruktionerna betyder att den elektriska

Mehr

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Copyright 1997-2005 Brainware Consulting & Development AG All rights

Mehr

FLEX LIGHT. D Bedienungsanleitung

FLEX LIGHT. D Bedienungsanleitung FLEX LIGHT D Bedienungsanleitung GB INSTRUCTION Manual 3x Micro AAA 9 7 8 2 3 4 1 5 2 6 D Bedienungsanleitung FlexLight Beschreibung Multifunktionale Buch-/Laptop-Leuchte mit LED-Technologie (4). Das

Mehr

Bedienungsanleitung Hydraulischer Rangier-Wagenheber

Bedienungsanleitung Hydraulischer Rangier-Wagenheber Einführung Geehrter Kunde, wir möchten Ihnen zum Erwerb Ihres neuen Wagenhebers gratulieren! Mit dieser Wahl haben Sie sich für ein Produkt entschieden, welches ansprechendes Design und durchdachte technische

Mehr

SSL Konfiguration des Mailclients

SSL Konfiguration des Mailclients English translation is given in this typo. Our translations of software-menus may be different to yours. Anleitung für die Umstellung der unsicheren IMAP und POP3 Ports auf die sicheren Ports IMAP (993)

Mehr

Captuvo SL22/42. Kurzanleitung. Enterprise Sled für Apple ipod touch 5 und iphone 5. CAPTUVO22-42-DE-QS Rev B 10/13

Captuvo SL22/42. Kurzanleitung. Enterprise Sled für Apple ipod touch 5 und iphone 5. CAPTUVO22-42-DE-QS Rev B 10/13 Captuvo SL22/42 Enterprise Sled für Apple ipod touch 5 und iphone 5 Kurzanleitung CAPTUVO22-42-DE-QS Rev B 10/13 Erste Schritte Scannen Sie diesen Barcode mit Ihrem Smartphone, oder sehen Sie sich unter

Mehr

Garmin Express Installation (Opel)

Garmin Express Installation (Opel) Garmin Express Installation (Opel) Deutsch Wichtiger Hinweis Diese Installation können Opel Mitarbeiter durchführen, wenn Sie die nötige Berechtigung besitzen, was in der Regel der Fall ist. Sollten Sie

Mehr

Portable-Line EX203. Anleitung / Installation Guide

Portable-Line EX203. Anleitung / Installation Guide Portable-Line EX203 Anleitung / Installation Guide Das vorliegende Produkt ist nach den gesetzlichen Bestimmungen auf elektromagnetische Verträglichkeit geprüft und für unbedenklich befunden worden. Im

Mehr

Sensors Monitoring Systems

Sensors Monitoring Systems Sensors Monitoring Systems Dr.E.Horn GmbH Im Vogelsang 1 71101 Schönaich Germany Tel: +49 7031 6302-0 info@dr-horn.org DK 002629 Rev: 2 01.07.2015 1 /14 Absolut-Drehgeber Absolut-Encoder EGD50.5X und EGD50.7X

Mehr

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum Disclaimer & Legal Notice Haftungsausschluss & Impressum 1. Disclaimer Limitation of liability for internal content The content of our website has been compiled with meticulous care and to the best of

Mehr

ALL-VPN20. Dual WAN Port VPN Router. Schnellinstallations-Anleitung

ALL-VPN20. Dual WAN Port VPN Router. Schnellinstallations-Anleitung ALL-VPN20 Dual WAN Port VPN Router Schnellinstallations-Anleitung Schnellinstallations- Anleitung ALL-VPN20 Vielen Dank, dass Sie sich für ein ALLNET-Produkt entschieden haben. Diese Schnellinstallations-Anleitung

Mehr

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen.

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen. NetWorker - Allgemein Tip 618, Seite 1/5 Das Desaster Recovery (mmrecov) ist evtl. nicht mehr möglich, wenn der Boostrap Save Set auf einem AFTD Volume auf einem (Data Domain) CIFS Share gespeichert ist!

Mehr

SanStore: Kurzanleitung / SanStore: Quick reference guide

SanStore: Kurzanleitung / SanStore: Quick reference guide SanStore Rekorder der Serie MM, MMX, HM und HMX Datenwiedergabe und Backup Datenwiedergabe 1. Drücken Sie die Time Search-Taste auf der Fernbedienung. Hinweis: Falls Sie nach einem Administrator-Passwort

Mehr

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT Mit welchen Versionen des iks Computers funktioniert AQUASSOFT? An Hand der

Mehr

Readme / Installationsanweisungen für SICAM PQ Analyzer V2.00 Service Pack 3

Readme / Installationsanweisungen für SICAM PQ Analyzer V2.00 Service Pack 3 / Installationsanweisungen für SICAM PQ Analyzer V2.00 Service Pack 3 Neuerungen und Änderungen Dieses Service Pack enthält alle Verbesserungen von SICAM_PQ_Analyzer_V2.00 Service Pack 1 und Service Pack

Mehr

com.tom ServicePortal V1.02 Erste Schritte com.tom Erste Schritte Copyright 2014 Beck IPC GmbH Page 1 of 11

com.tom ServicePortal V1.02 Erste Schritte com.tom Erste Schritte Copyright 2014 Beck IPC GmbH Page 1 of 11 com.tom Copyright 2014 Beck IPC GmbH Page 1 of 11 INHALT 1 AUFGABE... 3 2 VORAUSSETZUNG... 3 3 SERVICEPORTAL... 3 4 KONTO ERSTELLEN... 3 5 ÜBERSICHT... 5 6 PROJEKT EINRICHTEN... 5 7 GATEWAY AKTIVIEREN...

Mehr

Quick Installation Guide TE100-P1P

Quick Installation Guide TE100-P1P Quick Installation Guide TE100-P1P Table of of Contents Contents... 1 1. Bevor Sie anfangen... 1 2. Installation... 2 3. Konfiguration des Druckservers... 3 4. Hinzufügen des Druckers zu Ihren PC-Einstellungen...

Mehr

USB 2.0 ETHERNET PRINTSERVER

USB 2.0 ETHERNET PRINTSERVER USB 2.0 ETHERNET PRINTSERVER DN-13014-3 DN-13003-1 Kurzanleitung zur Installation DN-13014-3 & DN-13003-1 Bevor Sie beginnen, müssen Sie die folgenden Punkte vorbereiten: Windows 2000/XP/2003/Vista/7 Computer

Mehr

EMI Suppression Capacitors X2 / 275 and 300 Vac B3292 B32922 X2 MKP/SH 40/100/21/C

EMI Suppression Capacitors X2 / 275 and 300 Vac B3292 B32922 X2 MKP/SH 40/100/21/C EMI Suppression Capacitors X2 / 275 and 300 Vac B3292 X2 capacitors with very small dimensions Rated ac voltage 275 and 300 V, 50/60 Hz Construction Dielectric: polypropylene (MKP) Plastic case (UL 94

Mehr

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Documentation TYC Registration manual Registration and Login issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Content 1 Registration... 3 2 Login... 4 2.1 First login...

Mehr

Quick Installation Guide TV-IP110 TV-IP110W H/W: A1.0R

Quick Installation Guide TV-IP110 TV-IP110W H/W: A1.0R Quick Installation Guide TV-IP110 TV-IP110W H/W: A1.0R Table Table of Contents of Contents... 1. Bevor Sie anfangen... 2. Installation der Hardware... 3. Konfiguration der Internetkamera... Troubleshooting...

Mehr