...1. Inhalt dieses Handbuchs... 2 Wichtige Anmerkungen... 5 Bevor Sie beginnen... 6 Überblick... 7 Haupteigenschaften

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "...1. Inhalt dieses Handbuchs... 2 Wichtige Anmerkungen... 5 Bevor Sie beginnen... 6 Überblick... 7 Haupteigenschaften... 8 ...11"

Transkript

1 Online-Handbuch "#$!

2 ...1 Inhalt dieses Handbuchs... 2 Wichtige Anmerkungen... 5 Bevor Sie beginnen... 6 Überblick... 7 Haupteigenschaften Installation der Festplattenlaufwerke Erstellung Ihres Disk-Arrays Benutzung des Hilfsprogramms FastBuild Treiberinstallation Installation des FastCheck -Überwachungsprogramms Aufrufen des FastCheck -Überwachungsprogramms Beendung des FastCheck -Hilfsprogramms Benutzung des FastCheck -Überwachungsprogramms Synchronisierung eines Arrays Wiederherstellung eines Arrays... 66

3 Benutzung des Kontrollfensters Benutzung des Fensters Options Begriff Festplattenarray Über RAID-Ebenen Technische Unterstützung...89 Teilnummer und Seriennummer Modellname und BIOS-Version Produktregistrierung...92 Kontakt mit uns...93

4

5 ! "#"# #$"#$! %& & %! " ' ' ' " %()*! + $' & " ', -'. /! +, $ / $* '! 0 * 1 $ & / 2 $! 0 / 3' /4( 56'!!"" #$"! %" &#& "' (& ) $ &&* +! '*,-../0!"" #$"!

6 #05*' &!/ ' 7!+'5// ( 2!#05&#44! 1 8!9$'50!& +%#:#'! 0'05/+,# ;8:,6! #/<8+!* 12 ' #! #/ "1 &!

7 #/7&!#"$/ / =& 4>99 1 #?%!#4>99% / *. 3' #.' * )3*6,,!4>99/? B1 #9="?, 1 #>!??",'#3 *!#=" B", * #+ =.$?'* $* + #'!.4>99 $/ #$()>99'$! 4>99/()>99* $ -' '>99"+)!'! 4>994#/.$;'4$/&%#' ' #/'!4>99 #1 #>" /''! #''#* ' #!*.'4>99#$?"'B. 4 ''!#+ 0$4>99/ ':,6$/C!8:+!D4A< ;4& '''!

8 #"'' * )40$!6, /+ 0"/ #'!!""!## +()>99''+#>99"+)3 /! $%$&$'($%)*++*)+,%.E(/ $8'/4>99% (/ $A:*/%"! *(-+,% # * '''$!,--+ F., %&(." '*4,!#%&('* #.# /&% + )$!

9 ./-0**/ /' /#$)3+ ',!6 0? 2 B.$3/! 4.5)- #" '$, 47!#/, =" '?4+G'!.$*$%!% 6) 3(/ ()>99>99"+)! %1%4 :'! *6)7)'*) 4+' '!

10

11 #7 4>991 #%! Elektrostatische Entladung kann Prozessor, Laufwerke, Erweiterungskarten und andere Komponenten beschädigen. Achten Sie immer auf die folgenden Sicherheitsvorkehrungen, bevor Sie eine Systemkomponente einbauen. 1. Entnehmen Sie keine Komponenten aus ihren Schutzverpackungen, bevor Sie bereit zur Installation sind. 2. Tragen Sie ein Handgelenkserdungsband und befestigen es an einem Metallteil des Systems, bevor Sie eine Komponente anfassen. Wenn Sie kein solches Band zur Verfügung haben, erfordert jeder Kontakt mit dem System Elektrostatik-Schutz.

12 4' / ( #. ) 4 < 4>99 1 #% $' ',! / H * 4' " 7*! # / ''! >! <! F.4>99'3' '!+' ' ' =?"., * '*! ="?" # '*, ' ' '! '$'' :,6'''! 7 I4'4>99%$' F?"B?7'B. J ' 34 "" #.7> #.7< > " < " " A ")$ " 8 ")$ ")$ Wenn kein Slave angeschlossen ist, wird das Master-Laufwerk manchmal als Single bezeichnet,. Durch die Master/Slave-Einstellung werden zwei Laufwerke unterschieden, die mit dem gleichen Controller verbunden sind. Wir empfehlen Ihnen, bei der Erstellung eines Festplatten-Arrays zur Verbesserung der Datentransferraten auf jedem IDE RAID-Kanal ein Festplattenlaufwerk zu installieren. A! 4'4*!

13 8! 3-4'(7C9!3-7 #./ #.1 #%!# 7)7'& >!# #.1 #$'! Wenn Sie Ihre bootbare Festplatte unter den Betriebssystemen Windows NT oder Windows 2000 als Teil eines bootbaren Mirrored (RAID 1) Arrays auf Ihrem IDE RAID-Controller einrichten möchten, dürfen Sie die Festplatte mit dem FastTrak100 Lite-Controller verbinden. Sie!""# zuerst die Treibersoftware von Windows NT 4.0 oder Windows 2000 auf diese Festplatte installieren (siehe Seite 39), die dabei mit Ihrem bereist installierten Festplatten-Controller verbunden sein muss. Für den Anschluss einer Ultra ATA/100/66-Festplatte an den integrierten IDE RAID-Anschluss benötigen Sie ein 80-adriges 40-Pol-Kabel.

14 !" 5' G#' 4'$'!+.40'J, 4'!' 4#! Sichern Sie alle wichtigen Daten, bevor Sie mit einer bereits installierten Festplatte ein Sicherheits-Array erstellen, da es dabei zu Datenverlust kommen könnte. >! +!"/ #.1 #% 4 #.1 #+ 0 +J 4>99?B+ 03>!HH+HHHH >KKL<999&!1 1$! 5*&6 &M%4N4+( 0&M.%N

15 <! A! #/5/5 4+GM 4N! #/=B"/?>B!# ".! 4+(>!HH>KKL<999&! O0"P 0J & ( J)3. "QQQQQQQQQQ #$QQQQ< #%QQQQHHHHHH O% P O7$P OP(OP#'O P% 0O.P.HO%RP$ Später können Sie bestimmte Einstellungen durch manuelles Erstellen eines Arrays verändern.

16 :.0 ' $J >! <! A! *0?7&B? *&B! *?%*"" 8B3' '/!4 0 3/ J9:4 02# 3! #/.M RN! 8! 4/; ;. /'4! 4//4>991 #%! FastTrak100 Lite ermöglicht das Erstellen von Stripped Arrays mit 1 oder 2 Festplatten.

17 :.# ' $J >! *0?2 *B? *&B! <! #/ 'M RN! A! # 4! FastTrak100 Lite gestattet unter $%&'() lediglich die Verwendung von zwei Laufwerken für ein einzelnes Stripped/Mirrored-Array. Sollten weitere Festplatten an den integrierten IDE RAID-Controller angeschlossen sein, werde diese vom Controller als einzelnes Laufwerk behandelt. 8! #/F 0?' "*B?5B! L! #' TR); R%# ;%0.4*.!#/ ;! S! 44 4*! "" # +)4>99!

18 !" # $ $!" % & #"' (! ) * +,- & $, -!.! /$ $& #0 1"23!# $ #"! "$892 :; :<+ 4! /$ 5"###+,-#0,-! #" $ 6# /! 7# 6# 5#! Sicher Sie alle wichtigen Daten, bevor Sie mit einer bereits installierten Festplatte ein Sicherheits-Array erstellen, da es dabei zu Datenverlust kommen könnte. $ <' <$9; 0" <' <$9; => $&$? <' <$9; (' BDE4.' BDE4 $?<"+=% $?%F

19 8! *&'#*! L! #/ / ' 7$ M RN! # +J Q #'TR); S! 74?;B!?5B/>/! ;7$ * ".!#/ ;! M&N C! 4 ""# +)4>99

20 Wenn Sie Ihre bootbare Festplatte unter den Betriebssystemen Windows NT oder Windows 2000 als Teil eines bootbaren Mirrored (RAID 1) Arrays auf Ihrem IDE RAID-Controller einrichten möchten, dürfen Sie die Festplatte mit dem FastTrak100 Lite-Controller verbinden. Sie!""# zuerst die Treibersoftware von Windows NT 4.0 oder Windows 2000 auf diese Festplatte installieren, die dabei mit Ihrem bereist installierten Festplatten-Controller verbunden sein muss. Sollten Sie Windows 95/98 verwenden, können Sie aufgrund von FDISK-Einschränkungen einen maximalen Festplattenspeicherbereich von lediglich *& erstellen, sogar wenn Sie eine RAID 0 Stripping Virtural Disk oder eine Festplatte mit einer höheren Speicherkapazität als 64GB verwenden.

21 # $ # 4+G7 5 ',. 3' 4 / 0"! ' 3 5 ' $ $ 7 2 $ / 0 '!! / #. 1 #% #. 1 # J 4>99?B+ 03>!HH+HHHH >KKL<999&!1 1$! #.$QQQ

22 %! 4>99?B+ 03>!HH+HHHH >KKL<999&!1 1$! # "0#. F. 1%7"&& ;: ( >V 4 &M%4N4+(QQ.$, F*'J$+%,'-%+'-..'! ( "J#+! ' "J.4?"?$ 3 '!#/ 4 '! # $/ 4* /6 4 '*!#'4/5 4+G! &&"J F' 4?"? $ ) 3 ' 4?B'!3!?0B' 4#/+U'!

23 "!!# $% F + $ "/ J " &, '/ "/ $E, +*$/ 0E., 0'*6O.P'!,"/$! ;4+G& 0! 4+(>!HH>KKL<999&! O""P QQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQO>P 3'#$ QQQQQQQQQQQQQQQQQ!!O<P #QQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQ!OAP #QQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQ!O8P 1QQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQ!!!OLP %% O7$P

24 " $% & $,& $&% "-#.G! " + #/ & #! " & & #"# & $," & -#.B! $ #/ & $ *# & " # & $,& $ *# "-#.H! * #/ * $ & & $,* $ & -#4(! * ),&,& $,) I& -#44! * /"$<% "& $,<% ",#4E! Nach der Installation der Festplattenlaufwerke und der Konfiguration eines Arrays mit FastBuild, sollten Sie die Laufwerke des Arrays formatieren, sofern es sich dabei im neue Festplattenlaufwerke handelt.

25 #'$ 2 5/$(/. 4! '/4 '!#/ 'M RN!4+G! 4+(>!HH>KKL<999&! O0"P 0J & ( J )3. "QQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQQ #$%QQQQQQQQQQQQQQQQQQQ!> #$QQQQQQQQQQQQQQQQQQ!< O7$P

26 3* ' (0? *&B,'7&1 #92 *1 #>'*! 7&,2 - "H *! # * ' *'4! Im %, "%-Modus unterstützt FastTrak100 Lite Striped Arrays mit einem oder zwei Laufwerken. 2 *,<- "0,?"B/#! 8 '668 5,/3 #3 $4>99 $'!# ',$'+,6! * ' 9: 4 / )3' * ' 6 # 2#/# 7 6#! Bei Verwendung der Leistungs-/Sicherheitsinstellungen können unter FastTrak100 Lite im %,"%-Modus zwei Laufwerke für ein einzelnes Striped/Mirrored -Array und andere Laufwerke für einfache Striped -Arrays verwendet werden.

27 !&' ( 0?:+ # B 5/ ' ' $ ' 4!? B'F -' '+ -'! ' '?4B! ',// =?$''!#+ '! "/'# 3*:' '(L 4+(>!HH>KKL<999&! O3'#$ P %J # #$" %"+ " >J" U(; ("%1C!8 > (L <J$ U(; ("%1C!8 4 (L AJ" U(; ("%1C!8 > (L O7$P

28 ( 5/0?:+ *B, ' 1 #. $ 4>99$//! 4+(>!HH>KKL<999&! O3'"P ; 1 #" #$ %"+ V> < 4 < A 8 ;JV + O7$P OP(OP#'O P% 0O.P.HO%RP$ Für die meisten Installationen ist die Verwendung von <1> %, "% zum einfachen Erstellen von Festplatten-Arrays empfehlenswert.

29 ! >! 4?3' "B '! "/, *! <! A! 4+(>!HH>KKL<999&! O3'"P ; 1 #" #$ %"+ V> < 4 < A 8 O7$P ;JV + OP(OP#'O P% 0O.P.HO%RP$ 5* 'OPOP&$! #/! 8! #* 'V! L! #$'* H+'?%JB! Bootfähige Arrays müssen ein konfiguriertes Betriebssystem enthalten.

30 "! *+$ '44>99 6J >! <! #4+G* '! ;;!+!9>Q #*. ''- '! # $! *#$4'/$ - 4! 4 / 1!. '. 4>99 4. $ ''4>99 #.1 #/"$!# 4#", '$ $* /! # 0 5/ $ ' $#!

31 ( "/?" *B,F $4,!#'#$ 4,!$,$' #' '! 4+(>!HH>KKL<999&! O#"P ; 1 #" #$ %"+ > < 4 < " < A 8 O7$P OP(OP#' O.P.HO%RP$ Das Löschen eines bestehenden Arrays resultiert im Verlust seiner Daten. Notieren Sie sich alle Array-Informationen einschließlich des Array-Typs und der verwendeten Festplatten. Sollten Sie gelöschtes Array wiederherstellen wollen, ist auch die Stripe -Blockgröße erforderlich.

32 >! <! A! 5,$/O.P! #"/:+*&!. ''$'! 4+(>!HH>KKL<999&! O#"P ; 1 #" #$ %"+ > < 4 O#$ P %J # #$" %"+ >J" U%1C!8 R <J" U%1C!8 R +* 4M RN! 'T &%R# 8! ;,5$ 2 &*4+G5/!

33 )!*$+ * F 4="4?0?$"*B$''! ++/4>99+ 04! 4/ :+ 0$"*J >! <! A! * 4>99+ 0'4! #/M 4NF "/4+G! *(/?#B 8! *7 #'! S! C! %'!.'"! 4+G5/! *0?$"*B!# +J Laufwerke!""# beim Auftreten von physikalischen Fehlern ersetzt werden. 4+(>!HH>KKL<999&! O1"P ; 1 #" #$ %"+ > < 4 < " < A 8

34 K! 5$?%B'! >9! #/.!# +J 4+(>!HH>KKL<999&! O1"P ; 1 #" #$ < " < % +J;$ O#$1P %J # #$" %"+ >J$ U(; ("%1C!8 O7$P OP(OP#'O P% 0O.P.HO%RP$

35 >>! "=2" #&$">.'! ><! #/. 7# '*'*!#.' '?B ' /!. *! &# ><X% >A! ; $ ';!

36 ,++ "/?' ""'& B, 4>99+ 04'* +$ ' 3! #/, "/ )0&4>99#*! 4+(>!HH>KKL<999&! O%% "P 50.J. O1% P %> #.> J )0&J4449 %< #.< J+ )0&J44C O7$P O P% 0 O.P.HO%RP$

37 $%#& =' ""'&? >,4> '! +,0$*! #' =2* '& > (/ '$4 >99$'&% )0&! # 1 ' $ "&% && + 0 / &% :* 4!

38

39 % '4>99$+*!#' -' +. $4>99,!!" '<99989!!" '".8A!!" 'KH8L!!" ';L>!!" 'A!>)#0L9!

40 )!+&- &( ") (* >! #J+%'<999! <! #J+/#'? ;;B!;7# '!#/;."?#// 5' A! %#10" '% 1 8! #/4?'<999B':*MN! S! C! #/'$=?M0N.?& 'A!LB>!88"+/.! *?<999&4>99%B/.! #'<999J?#*(/ / " *JB#?<999&4>99%B! K! Wenn Sie weitere Zusatzgeräte installieren wollen, sollten Sie sie jetzt spezifizieren. Fahren Sie nach der Installation aller Geräte mit Schritt 9 fort. #/ ' <999.! # * :** $'<999!

41 &") (* " 4>99%!'<999 #?; 5' B! ( ' <999 '?&% 1 # B! >! <! A! Wenn Sie das Boot-Laufwerk mit dem Windows 2000-Betriebssystem auf ein Mirrored - RAID1-Array auf dem FastTrak100 Lite verschieben wollen, muss der FastTrak100 Lite-Treiber auf dem Festplattenlaufwerk gespeichert werden, während es noch mit dem Festplatten-Controller verbunden ist. Verbinden Sie vor Beendigung dieses Schritts keine Laufwerk mit den integrierten IDE RAID-Anschlüssen. *# *?#* 5'B! 4>99'J!?JY ;<999BH /.! 8! *? ;<999&4>99%B/.! S! #'<999 ' "?#*(/ / " * Z<999&4>99 B! # 4 >99 ' '<999# /!.. #?:* B 4 #';?IB!#''<999$! $ 4' #.1 #!

42 +& &) (* 4/ '<999//J >! <! A! [ $'<999/?B! *1?5'B1?:* B! 7?WB $?5' % \ 1 #%B! #?<999 & 4>99%B '!

43 )!+&$!+ &( ) (,$ 4 ' 4>99 $ " ' ".! +?$'".B'4>99 $'".! >! '".$*! <! A! : "/?B'*?. B! *"/?. B0? B! 8! #4?%&B?B! S! C! K! *4?B1?:* B! (? :*B?&% 1 # %B! * "/ / *B. B! *4?. B1?B!7=?/ =?! *?;$'?/?B! *?0 B?JY ;".BH *! >9! #?4>99#$B'J! >>! 7 *?B! # " ' ". =' "&4>99%B! ><! 7?B?4 B! *?IB ' ; % '!.$#'J!

44 &") (, ' 4>99 ' ". '! +? '* ' ". B ' 4>99'* $'".,! >! <! A! + " 4>99!% 7 4'! ##?5'B?&% 1 #%B'! 7?B'*?;$'?! 8! 7?B'*?0 B! S! #?4>99#$B'J!?JY ;".BH *! 7?B?4 B! C! *?IB ' ; % '!. $ # 'J! +& &) (, 4/ '".//J >! <! A! */0"/?. B! *? B! *1?:* B?WB$?% \1 #%B!#?' "&4>99%B '!

45 )!+&./0.1 &( ) (-./-0$ 4 ' 4>99 $"'KL)KC! +?$'KL)KCB'4>99 $'KL)KC! >! & 4' ' " 4>99%4'! <! 'KC A! : /'*?. B! 8! *"/?. B"/? B! S! C! K! 74? B! *4?B1?:* B! (? 7B?&% 1 # %B! * "/ / *B. B! *4?. B1?B!7=?/ =?! *?;$'?/?B! >9! *?0 B?JY ;KLKCBH *!

46 >>! #?4>99#$B'J! ><! 7*?B!#" 'KC=KLKC& 4>99%B! >A! 7?B?4 B! *?IB ' ; % '!.$#'J! >! & 4' ' " 4>99%4'! <! 'KL! A! : /'*?. B! 8! *"/?. B"/? B! S! C! K! 74? B! *4?B1?:* B! (? 7 B?&% 1 # %B! * "/ / *B. B! *4?. B1?B!7=?/ =?! *?IB' ''! >9! #?4>99#$B'! >>! 7?&B',!

47 ><! :H *#?3'*J??JY ;KLKCB! >A! 7*?B!#" 'KC=KLKC& 4>99%B! >8! 7?4B! : H *?UJB?JY ;KLKCB ' ' #?4>99!"&#B! >L! *?IB ' ; % '!. $ # 'J!

48 &") (-./-0 ' 4>99'KL)KC '! +? '* ' KL)KC B' 4>99'* $'KL)KC,! >! <! A! + " 4>99!% 7 4'! ##?5'B?&% 1 #%B'! 7?B'*?;$'?! 8! 7?B'*?0 B! S! C! #?4>99#$B'J! :?JY ;KLKCBH *! 7?B?4 B! *?IB ' ; % '!. $ # 'J! >! + " 4>99!% 7 4'!

49 <! A! ##?5'B?&% "B'! #?4>99#$B'J! 8!?JY ;KLKCB H *?B! '?KLKC&4>99%B! S! 7?4B! * =0? '. # =4>99 #$B '! : H *?UJB?JY ;KLKCB ' ' #?4>99!"&#B *?IB ' ; % '!. $ # 'J! +& &) (-./-0 4/ 'KL)KC//J >! <! A! 7/=.?! 74? B! *1?:* B?WB$?% \1 #%B!#?' "&4>99%B '!

50 0)!+&23 #4>99+ 0/#0'A!>H'!:/!

51 )!+&453 &( ) (123 $ >! $';#J! #J+';!! #J+ / #'? ;;B! ; 7 #'!#/;."?# //5' %#10" % 1 #$4,?! <! A! #/'; MN*:*! #/'$=?M0N. 8!?& 'A!LB>!88"+/.! *?<999&4>99%B/.! # ' ; J?# * (/ / " *JB#?;&4>99%B! Wenn Sie weitere Zusatzgeräte installieren wollen, sollten Sie sie jetzt spezifizieren. Fahren Sie nach der Installation aller Geräte mit Schritt 7 fort.

52 S! C! #/ ' ;.! # * :* *';! ; #?% B?; & 4>99%B'!

53 &") (123 4 " 4>99 % J >! <! A! */"/?. B! *"/?. B"/? B! #?% B!#'#?% B! 8! *?B?5/ B! S! C! K! 7#? $#B?#QB #?4>99#$B''#? $#B?! :?JY ;;BH */.?07B! * #? B?; & 4>99 %B?07B!! >9! 34''+' #.1 #' '><!

54 &4) (123 >! <! A! 7*?B!*? B:?B! *? B*?% B?B! 7*?.B! 8! ; # #?% B?;4>991 # %B'!

55 " 4%GD' / '+, + ' #.1 #%!4%G $&4%$"! 4%G& #.1 #% '/ #.7><-'. ")$!. 6''! #$', 4%G + =.$ ;? &' /5 6="1 #>?!

56 &$! : $4%G' $J >! <! A! 0+%# %#10"'!# 4! 74?"#$B'*?&4%G(B!7?07B! 4 +'! 8! +* '*?RB' '5 + '!?;B'*'4%G'*+$!,/*=?/! > < Das Ausführen von FastCheckG während des Bootvorgangs ist empfehlenswert. Dadurch wird sichergestellt, dass es bereits zum Melden von Fehlern ist.

57 &$! $ ' 4%G *6 + $ ' KL)KC)".);)<999!('KL)KC)".);)<999! #$4%G4%G!$, & ' //J?B#?&B#?4B#?4%B!

58 &$! ; $ 4%G ' + D' 5 $ '' 4%G4=6?! :+$4%G' $J >! <! A! 14%G! *&40?.HB! 4%G$!#'/'!

59 #&$! ;'$4%G44%GD'!#5$/ / 1 J * ' ""! D =?,' 1 '! # 4?B' *6& J

60 4?B ' / 4+G + 0 #. 1 #% '! 4,#$="?/! * 7 4?B *, ' 4 / '''$! ++ "?]B'4 7 / A! " < + F 5?$B ' ' 2*! 2 4%0!! $!! ( "+'! ' "+?" 1 #>?$'! ' 4 ' '?0B" ' '! # *?%B # $ $ '!. - ''/#$/! &&"#/'1 #9!?0B'' $ '?0B" ' '! 4 '#$!1).'# /+U'!

61 ++' & 4"''4 7 / J

62 ! 2 ' 4?%B ( " ' " &&"! # + ' 4 *J!!! ( "+'! ' " '?" B 4 ' '?0B" ' '! # =" B '! 1).'#/+U'! &&"? B, 5'B% '?0B" A! C! /! 2!<!!!%! 2 F 4' 2< \ % 3 $'$ $'! 25'7*-' '! 5'&' #.7><7. "$!#,''')! <5'&' F5! % 5 ' '* ' +:' '$'7!

63 '! 6 +& $%?B4,/#' "!# &#'"/J "/,"/3 *?"'?="?'4%G30 =?//4$?.HB!

64 " " # /?" 1 # > B #?"'?! # # ="'? (!D/ ( *6 '#$&*' *'!#' ="'?! >! <! A! *1?B! Sie können die Synchronisation manuell einleiten oder im Register Options den automatischen Start der Synchronisation einstellen. 1,'*?B7H/! 7 #?RB!7 0?;B! Es ist möglich, eine gestartete Synchronisation zum Vermeiden von Datenfehlern anzuhalten.

65 8! ; +* +! 7 4 *?07B64! Während einer Array-Synchronization können Sie weiterhin auf das arbeitende Array zugreifen und normale PC-Arbeiten durchführen. Die Systemleistung wird während dem Ablauf der Synchronisation jedoch leicht reduziert, wodurch es zu längeren Bearbeitungszeiten kommt. L! ( 4%GD' / *!

66 " "+,#$$#''! #0' '''="?' '! >! <! A! 7 1?B! 1;'*?1B7H/! ;'$?1B'+* $? 1]B!7?07B! '!7!)'! >! <! + '+?1>? *! *.* '# '!3 ' '!.' '*! # '* ' * $ '! Vergewissern Sie sich, dass Sie die Laufwerke richtig identifizieren. Sollten Daten auf dem Ziellaufwerk existieren, werden sie überschrieben.

67 A! 74?1<B*?;HB*?%B!

68 8! +=1<B/F';' #*! S! 7# *?4B/*?+B,?<?/3 *=%?!# # "* /J 7 3?RB! D * =;?, 3! Während einer Array-Synchronization können Sie weiterhin auf das Array zugreifen und normale PC-Arbeiten durchführen. Das Array verfügt bis zum Abschluss des Wiederherstellungs-Vorgangs jedoch über /## Datenredundanz. Sollten Sie den PC während des Wiederherstellungs-Vorgangs dennoch benutzen wollen, müssen Sie leicht reduzierte Systemleistung und längere Bearbeitungszeiten in Kauf nehmen. Es ist möglich, eine gestartete Synchronisation zum Vermeiden von Datenfehlern anzuhalten. ; 4%GD' /!. ( 4%GD' * / 3!

69 #' 771?%B!#' /0 #.1 #%#*% '!

70 ,++ ++ " 4% ' 4 7 /-' J >! <! A! D5'/&% :* '! E< E5'+/+". ) "5H! <E5'+/4410"%5H! 8! #:5'3 #.1 #%! L! B+%*5'4&!

71 " 7]+ )0 74 '4,!

72 & ' ' # 4 ''4?B!

73 >! 2 ' 4?%B ( " ' " &&"! # + ' 4 *J ( "+'! ' " '?" B 4 ' '?0B" ' '! # =" B '! 1).'#/+U'! &&"? B, 5'B%'?0B" ''!#'/-5'B%'! <! A! 2!<!!!%! 2 F 4' 2< \ % 3 $'$'! 25'7*-' '! 8! 5'&' #.7><7. "$!#,'.'! <5'&' F5! % 5 ' '* ' +:' '$'7!

74 #() ( 7 4?0B 1?0B! #$', 4%G D' $ 5 J 5 & * 2* 2" 2 7+!#0D'$1 #>!

75 &9+$! ++ 0,'*'4 $7 '!+ 4 /.! >! <! A! 4$"$" "7*,$ $)$'' 3 '!! 7$F"7*,$ " $)$'' 3 '!'! 8"&""7*,$?.$ B#$* # 3 $! #$'&$34%G 5 'J%JY& 4Y&Y4>99

76 !!" #"$%"&''' ()' &''' * +,%-,- (). &''' / ().01!021!0-)1!0%-3 1* %- 3 1 $ 0,1 $ * 2.44 " % :875 4 ;. 27 * <+ $ =7 > - +- > 4$9. ; ;?% % :875 $. 4 -?.4+< 8; 8% : %* 4 *. 9A"4 8-; B< * C 4 4 * 8 9.3;* Unter RAID 1 kann dies zu unausgeglichenen Laufwerken führen. D E 9 >< * $. 4?

77 ,'' #.%?"?/! >! <! $" # 7* '* 3 ' $ $! 7* '* '? B ' $! 4,'*'&44'* ) 3 '! ' '! # #. 1 #% 4 J # ' &* *' " U F' $* $! F 4 ", 'J

78 !J+. 4' 3!!4HJ # 4 #. 1 #%! # " 4 $+ 4!! J # #. 1 #% $ 4 * 3! 3'. ' 4 '!#,/( )4!! $J 0 '* ' ', 3/ J$ (F! A! 2" # #', " "! + $ 0 3?+ "B! # 0, + /'''! $''! 8! 2 %5,. $J=)?=)?! L! 5, #>!<!A!'!!

79 !)! ++ >! <! $"B 29 $""7*,?"? $! 3 7* '* '! 5 ) $! $" 5, 5 ="? $ # ' / #. 1 #%! # =?. ' :61 #.1 #%/ &$'!# 7 1 ' / ) +!.? B. 6 1 ' ) + &* ' 3 * * F!03!

80 !+:6,"'+* 4?0B, '$F #.1 #%&% + # '*! #3?5 B '6 #.1 #%&% +F / # '*! =? ' #+ &% + %/+ $&% :*! 7'+. 4?0B*?B!#2 7! In den meisten Fällen müssen Sie diese Einstellung nicht verändern, da die Datenbearbeitungen des integrierten DE RAID-Controllers kaum Konflikte mit anderen PCI-Geräten aufwerfen. Bestimmte Video-Mitschnittskarten können jedoch Störimpulse bei der Wiedergabe von A/V-Dateien hervorrufen. Die Störungen bedürfen aber lediglich der Veränderung der Voreinstellungen.

81 !+*6* >! 4$" ) ' " 7*,? % B / 4' 4 / $ $! 4%G ' $ 4 3! ' $' 4 / ' 0! <! 4$" 2!<!!!%! ' # $ 7* /' 4%G - ' 4/ 3 $' '*!3 7*'*!#4%G4/'!!*6*, 4%G+ '* ' $! >! 2 < # ' 7* 4%G!74%G+!

82 <! "+* % # ' 7* ' 5 3 '! A! 4$" 7+ " 7*, '* 4%GD' & / / &' '! F #$ &'/&'! 6&+ >! *.&'7*?4$"7+B?&B!# 4?&'B! <! : '/ &'! #/ MN " &'H?%;'&'B!7*?07B! Notieren Sie sich das Passwort für den Fall, dass Sie es vergessen und heben es an einem sicheren Ort auf.

83 A!.# * $ &'?&'%.B!7 *?07B! 8! +$ 4%G4, ' $ &' H!&'$'4%G,!

84 ;!!6&+ >! <! A! :&'$/F 4%G! 7 1?0JB! 7 1 =&'? * =%?!#4?&'B! : '/ &'! #/ MN " &'H?%;'&'B! 8! 7&'* *?07B! 9!6&+ >! <! A! :&'$/F 4%G! 71?0B!.'*7*?.&'B!74=0?*?B!

85 ("*.4:$<4'' '! # 3 # ) 4! #, * ' * '!#4 '#J'$ ' 7#)'! 3' / * ( )>99'! # '+0 1%.20%''! $ # 4' '?" B! I '?$ B ' ="? '!?" B 4'$'!

86 9+ + ' 0?B4+G! #. 1 #%, ' $ 4 'J =? '*="?4"! 4 4 H$ 1 #!#1 #.9>'/! 1 # 7* 9 5 'H :,6 ' < > ; L9X <

87 +! <7= $) ' $! ' $ ' $! # * ' * '$'!#/5.!:/ * #. ' 3' $ '! # #* 4 ' 7*'!.'>:+'<:+'4 <:+<H>:+! G2 2H?,6$>7+>9<87+ '!#:,6' *! #?#B 4+G + 0 C7+ '* 3 < 8 > < A > A 8 4> 4< 1 #9

88 $+ <7= # ' '! 1 # > / 4 - '?"? #.7*!="'?4'!+! 3 ' '/! #'$0'%,'3! + * ; 5 4+G 4. '!0'&%',''',! 1 '* 6 ' '*! F' '4 $, $-'>:+7*$<:+'/'/ *$>:+$/!+' 67*,6'! > > > < A < A < A > 1 #>" 4<

89 7 Technische Unterstützung 3#/ 0&!+7&*! * $. '/' -7! & $'!# ",' '7U*! 3#/ 3*_ "B$+5 * $ ' I! J))'''!!!'))'))! % $ / &%+)7):*'*7* '! J))'''!!!')))! (D#4U4`U,, / &! J))'''!!!'))`)! 2& + "+ 05! J))'''!!!'))')!

90 &'$$' ;' '! J))'''!!!'))' )! )2BK"9: " $ & 5* &'',,!6 7' 5'/'*',! +#/ 4$$ '!# %"2E2:! %! # *6 3 )%&(7&%++J

91 ,)!- #"+3.++&0+!F +J '& &+ 0.H$>!9 % a>kkc''! 03!

92 Produktregistrierung 3#/70&!0,"1 &! # 1 & ` 0$! ; 1 & ", J ;0_:'&$0 &* *./&!. "?%B&!../ * $&!#F'. 7 &&!../ /&! # 0!../ + 0'$,! : &'! &0'',&*! ;# ;'! 0$ / $/'&4,! #/ 0 (*! + /' /40# Bitte schicken Sie uns ein separates Formular für jedes Produkt, sollten Sie Produkte registrieren wollen, die von verschiedenen Händlern/Geschäften und/oder zu verschiedenen Zeitpunkten gekauft wurden.

93 Kontakt mit uns +, 3 ' & &!* "! &1 0! 0%!$! ( 0! J>L>98KCCK<C % # 0%:5! J8K<>9<>LSS99 J8K<>9<>LSS99 4HJ8K<>9<>LSSKK 4HJ8K<>9<>LSSKK )$2 0%%445556,6+,6%5 4"/ 7.! 4" 0%%445556,6+,6%54%+04+,%+%4%+060% 3 0%%44,76,6+,6%54%+04+,%+%4%+0760% '%+ 0%%4456,6+,6%54%+04+,%+%4%+0%560% 0%%445556,+,6(4%+04+,%+%4%+0(60% (M 0%%44,.6,6+,6%54%+04+,%+%4%+0.60% ':' 0%%445556,6+,6+4%+04+,%+%4%+0+60%

PCI-EXPRESS-KARTE FÜR 2 SATA-II-KANÄLE. Bedienungsanleitung

PCI-EXPRESS-KARTE FÜR 2 SATA-II-KANÄLE. Bedienungsanleitung PCI-EXPRESS-KARTE FÜR 2 SATA-II-KANÄLE Bedienungsanleitung 1 Funktionen und Merkmale Übereinstimmend mit der PCI-Express-Spezifikation für 1 Lane mit 2,5 Gbit/s Übereinstimmend mit der Serial-ATA-Spezifikation

Mehr

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration 1. Anleitung für Installation von TA-Festplatten...2 1.1 Serial ATA- (SATA-) Festplatteninstallation...2 2. Anleitung zur RAID-Konfiguration...3

Mehr

PCI-Karte für Serial-ATA mit RAID

PCI-Karte für Serial-ATA mit RAID PCI-Karte für Serial-ATA mit RAID Benutzerhandbuch 1 Funktionsmerkmale SATA-Controllerchip SiI3512 von Silicon Image Übereinstimmend mit der PCI-Spezifikation 2.3 Übereinstimmend mit der Serial-ATA-Spezifikation

Mehr

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration 1. Anleitung für Installation von TA-Festplatten... 2 1.1 Serial ATA- (SATA-) Festplatteninstallation... 2 2. Anleitung zur RAID-Konfiguration...

Mehr

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration 1. Anleitung für Installation von TA-Festplatten... 2 1.1 Serial ATA- (SATA-) Festplatteninstallation... 2 1.2 SATA HDD-Treiberdiskette

Mehr

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration 1. Anleitung für Installation von TA-Festplatten...2 1.1 Serial ATA- (SATA-) Festplatteninstallation...2 2. Anleitung zur RAID-Konfi

Mehr

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------- IEEE 1394 / USB 2.0 3,5 Aluminium Festplattengehäuse Bedienungsanleitung Einleitung Sehr geehrter Kunde, wir danken Ihnen für den Kauf dieses Produktes. Sie haben ein Produkt erworben, das entwickelt wurde,

Mehr

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration 1. Anleitung für Installation von TA-Festplatten... 2 1.1 Serial ATA- (SATA-) Festplatteninstallation... 2 2. Anleitung zur RAID-Konfiguration...

Mehr

Betriebssysteme K_Kap11C: Diskquota, Raid

Betriebssysteme K_Kap11C: Diskquota, Raid Betriebssysteme K_Kap11C: Diskquota, Raid 1 Diskquota Mehrbenutzer-BS brauchen einen Mechanismus zur Einhaltung der Plattenkontingente (disk quotas) Quota-Tabelle enthält Kontingenteinträge aller Benutzer

Mehr

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation

Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Hyrican Informationssysteme AG - Kalkplatz 5-99638 Kindelbrück - http://www.hyrican.de Windows 8 Upgrade / Neuinstallation Inhalt 1. Upgrade von Windows 7 auf Windows 8 Seite 2 2. Upgrade von Windows XP

Mehr

Erstellen einer Wiederherstellungskopie

Erstellen einer Wiederherstellungskopie 21 Sollten Sie Probleme mit Ihrem Computer haben und Sie keine Hilfe in den FAQs (oft gestellte Fragen) (siehe seite 63) finden können, können Sie den Computer wiederherstellen - d. h. ihn in einen früheren

Mehr

PCI-EXPRESS-KARTE FÜR 2 SATA-II-KANÄLE

PCI-EXPRESS-KARTE FÜR 2 SATA-II-KANÄLE PCI-EXPRESS-KARTE FÜR 2 SATA-II-KANÄLE Bedienungsanleitung 1 Funktionen und Merkmale Chipsatz Silicon Image SiI 3132 Übereinstimmend mit der PCI-Express-Basisspezifikation 1.0a Übereinstimmend mit der

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung http:// www.pcinspector.de Verzichtserklärung Wir haben unser Bestes getan um sicherzustellen, dass die aufgeführten Installationsanweisungen in korrekter Weise wiedergegeben wurden

Mehr

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration 1. Anleitung für Installation von TA-Festplatten... 2 1.1 Serial ATA- (SATA-) Festplatteninstallation... 2 2. Anleitung zur RAID-Konfiguration...

Mehr

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration 1. Anleitung für Installation von TA-Festplatten... 2 1.1 Serial ATA- (SATA-) Festplatteninstallation... 2 2. Anleitung zur RAID-Konfiguration...

Mehr

4-KANALIGE PCI- SATA-CONTROLLERKARTE. Benutzerhandbuch

4-KANALIGE PCI- SATA-CONTROLLERKARTE. Benutzerhandbuch 4-KANALIGE PCI- SATA-CONTROLLERKARTE Benutzerhandbuch 1 Funktionsmerkmale SATA-Controllerchip SiI3114 von Silicon Image Übereinstimmend mit der PCI-Spezifikation 2.3, 32-Bit, 33/66 MHz Übereinstimmend

Mehr

PCI-ATA/133- RAID-Controller. Benutzerhandbuch

PCI-ATA/133- RAID-Controller. Benutzerhandbuch PCI-ATA/133- RAID-Controller Benutzerhandbuch 1 Funktionen und Merkmale Chipsatz Silicon Image SiI0680. Erfüllt die Spezifikationen für Ultra-DMA 6 und ATA/133. Konform mit PCI 2.2 Plug-n-Play. Besitzt

Mehr

Handbuch PCI Treiber-Installation

Handbuch PCI Treiber-Installation Handbuch PCI Treiber-Installation W&T Release 1.0, September 2003 09/2003 by Wiesemann & Theis GmbH Microsoft und Windows sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation Irrtum und Änderung vorbehalten:

Mehr

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch mobile PhoneTools Benutzerhandbuch Inhalt Voraussetzungen...2 Vor der Installation...3 Installation mobile PhoneTools...4 Installation und Konfiguration des Mobiltelefons...5 Online-Registrierung...7 Deinstallieren

Mehr

DUO-LINK On-The-Go-Flash- Laufwerk für iphone- und ipad- Nutzer Benutzerhandbuch

DUO-LINK On-The-Go-Flash- Laufwerk für iphone- und ipad- Nutzer Benutzerhandbuch DUO-LINK On-The-Go-Flash- Laufwerk für iphone- und ipad- Nutzer Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Systemanforderungen 3. Technische Beschreibungen 4. Installation der DUO-LINK App 5.

Mehr

Nach der Installation des FolderShare-Satellits wird Ihr persönliches FolderShare -Konto erstellt.

Nach der Installation des FolderShare-Satellits wird Ihr persönliches FolderShare -Konto erstellt. FolderShare Installation & Konfiguration Installation Eine kostenlose Version von FolderShare kann unter http://www.foldershare.com/download/ heruntergeladen werden. Sollte die Installation nicht automatisch

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Handbuch PCI Treiber-Installation

Handbuch PCI Treiber-Installation Handbuch PCI Treiber-Installation W&T Release 1.1, Dezember 2004 12/2004 by Wiesemann & Theis GmbH Microsoft und Windows sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation Irrtum und Änderung vorbehalten:

Mehr

Anleitung PC-Wächter Softwarelösung "DRIVE 6.2"

Anleitung PC-Wächter Softwarelösung DRIVE 6.2 Anleitung PC-Wächter Softwarelösung "DRIVE 6.2" Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Str. 325 12555 Berlin Tel.: 030/ 65762236 Fax: 030/ 65762238 E-Mail: info@dr-kaiser.de http://www.dr-kaiser.de Wichtige

Mehr

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration 1. Anleitung für Installation von TA-Festplatten... 2 1.1 Serial ATA- (SATA-) Festplatteninstallation... 2 1.2 SATA HDD-Treiberdiskette

Mehr

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Externes 3,5 IDE Festplattengehäuse USB 2.0 Bedienungsanleitung Einleitung Sehr geehrter Kunde! Wir danken Ihnen für den Kauf dieses Produktes. Sie haben ein Produkt erworben, das entwickelt wurde, um

Mehr

FANTEC MR-35DU3-6G. Handbuch

FANTEC MR-35DU3-6G. Handbuch FANTEC MR-35DU3-6G Handbuch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Produkt Einführung... 2 2. Bedienung... 3 2.1 RAID-Modus Einstellen... 4 2.1.1 JBOD Modus... 5 2.1.2 BIG Modus... 6 2.1.3 RAID0...

Mehr

RAID-Programm für Windows

RAID-Programm für Windows RAID-Programm für Windows 1. Aufrufen von NVRAIDMAN Ein RAID-Treiber ist im nvidia-pauschaltreiber integriert, der sich auf der ASRock-Support-CD befi ndet. Nach der Installation des Treibers können Sie

Mehr

Wie installiere und richte ich die Sync-Plus Software auf einem PC mit Windows 7 und Outlook ein?

Wie installiere und richte ich die Sync-Plus Software auf einem PC mit Windows 7 und Outlook ein? Wie installiere und richte ich die Sync-Plus Software auf einem PC mit Windows 7 und Outlook ein? Wenn Sie Windows 7 nutzen und Outlook mit der TelekomCloud synchronisieren möchten, laden Sie die kostenlose

Mehr

Anleitung PC-Wächter Softwarelösung "DRIVE 6.1"

Anleitung PC-Wächter Softwarelösung DRIVE 6.1 Anleitung PC-Wächter Softwarelösung "DRIVE 6.1" Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Str. 325 12555 Berlin Tel.: 030/ 65762236 Fax: 030/ 65762238 E-Mail: info@dr-kaiser.de http://www.dr-kaiser.de Wichtige

Mehr

Alles Spricht von RAID-Verband

Alles Spricht von RAID-Verband Alles Spricht von RAID-Verband Der Begriff "RAID" fiel in der Vergangenheit lediglich in dem Zusammenhang von Server-PC's. Doch heutzutage, wo die PC-Hardware immer günstiger werden und das Interesse an

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

1 Modular System Dual SCM MPIO Software Installation

1 Modular System Dual SCM MPIO Software Installation 1 Modular System Dual SCM MPIO Software Installation Dieses Dokument soll dabei helfen ein MAXDATA SAS Disk Array mit Dual Controllern redundant an zwei Storage Controller Module (SCM) im MAXDATA Modular

Mehr

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration 1. Anleitung für Installation von TA-Festplatten... 2 1.1 Serial ATA- (SATA-) Festplatteninstallation... 2 1.2 SATA HDD-Treiberdiskette

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Installation...1 1.1 Installation unter Windows 2000/XP...1 1.2 Installation unter Windows Vista...1 2 Wichtige Hinweise...1 2.1

Mehr

RAID Software. 1. Beginn

RAID Software. 1. Beginn 1. Beginn RAID Software Die RAID Software ist ein auf Windows basierendes Programm mit einer grafischen Benutzerschnittstelle und bietet Ihnen ein leicht zu bedienendes Werkzeug zum Konfigurieren und Verwalten

Mehr

DB-R35DUS Benutzer Handbuch

DB-R35DUS Benutzer Handbuch DB-R35DUS Benutzer Handbuch Deutsch Detail Ansicht: Front Ansicht: 1. Power Anzeige 2. Wiederherstellung Anzeige 3. HDD1 Zugriffanzeige 4. HDD2 Zugriffsanzeige 5. HDD1 Fehleranzeige 6. HDD2 Fehleranzeige

Mehr

USB3.0 DUALE DOCKING STATION FÜR SATA-FESTPLATTEN

USB3.0 DUALE DOCKING STATION FÜR SATA-FESTPLATTEN USB3.0 DUALE DOCKING STATION FÜR SATA-FESTPLATTEN Bedienungsanleitung (DA-70547) Einleitung DA-70547 ist ein USB3.0-fähiges Gehäuse für zwei SATA-Festplatten. Unterstützt wird die gleichzeitige Benutzung

Mehr

Warenzeichen Alle Warenzeichen befinden im Besitz Ihrer jeweiligen Eigentümer.

Warenzeichen Alle Warenzeichen befinden im Besitz Ihrer jeweiligen Eigentümer. Benutzerhandbuch TM Copyright Copyright by Promise Technology, Inc. ( Promise ), 2000. Kein Teil dieses Handbuchs darf ohne schriftliche Genehmigung von Promise in irgendeiner Form reproduziert oder verbreitet

Mehr

Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung

Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung Leitfaden Datensicherung und Datenrücksicherung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung - Das Datenbankverzeichnis von Advolux... 2 2. Die Datensicherung... 2 2.1 Advolux im lokalen Modus... 2 2.1.1 Manuelles

Mehr

Redundant Array of Inexpensive Disks

Redundant Array of Inexpensive Disks 22.01.2010 1 2 3 4 5 Es war einmal im Jahre 1988... Prozessoren, Speicher besser und günstiger Festplatten: - Speicherplatz bleibt teuer - Zugriff bleibt langsam Moore s Law Amdahl s Law S = 1 (1 f )+(f

Mehr

ExpressShipper Registrations- und Installationsanleitung

ExpressShipper Registrations- und Installationsanleitung ExpressShipper Registrations- und Installationsanleitung ExpressShipper Registrations- und Installationsanleitung Seite 1 Registration und Download der ExpressShipper Software 3 2 ExpressShipper - Lokal-

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch ASROCK N68-GE3 UCC http://de.yourpdfguides.com/dref/3409218

Ihr Benutzerhandbuch ASROCK N68-GE3 UCC http://de.yourpdfguides.com/dref/3409218 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für ASROCK N68-GE3 UCC. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung

Mehr

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 7 (32 oder 64 BIT)

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 7 (32 oder 64 BIT) TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 7 (32 oder 64 BIT) N-Com Wizard 2.0 (und folgenden) VORAUSSETZUNG: ART DES BETRIEBSSYSTEM DES JEWEILIGEN PC 1. Klicken Sie auf Start und dann auf Arbeitsplatz. 2. Klicken

Mehr

Anti-Botnet-Beratungszentrum. Windows XP in fünf Schritten absichern

Anti-Botnet-Beratungszentrum. Windows XP in fünf Schritten absichern Windows XP in fünf Schritten absichern Inhalt: 1. Firewall Aktivierung 2. Anwendung eines Anti-Virus Scanner 3. Aktivierung der automatischen Updates 4. Erstellen eines Backup 5. Setzen von sicheren Passwörtern

Mehr

VR-NetWorld Software Installation und Ersteinrichtung VR-NetWorld Card (HBCI-Chipkarte)

VR-NetWorld Software Installation und Ersteinrichtung VR-NetWorld Card (HBCI-Chipkarte) VR-NetWorld Software Installation und Ersteinrichtung VR-NetWorld Card (HBCI-Chipkarte) Installieren Sie zunächst die Treiber-Software für den Chipkartenleser Reiner SCT. Die Anleitung dafür finden Sie

Mehr

CycloAgent v2 Bedienungsanleitung

CycloAgent v2 Bedienungsanleitung CycloAgent v2 Bedienungsanleitung Inhalt Einleitung...2 Aktuelle MioShare-Desktopsoftware deinstallieren...2 CycloAgent installieren...4 Anmelden...8 Ihr Gerät registrieren...9 Registrierung Ihres Gerätes

Mehr

time project Die clevere Zeitbuchhaltung

time project Die clevere Zeitbuchhaltung time project Die clevere Zeitbuchhaltung Anleitung Installation Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Die Komponenten von time project... 3 2.1 Der time project Server... 3 2.2 Der time project Client... 3 3 Systemvoraussetzungen...

Mehr

Verwenden der QuickRestore CD

Verwenden der QuickRestore CD Verwenden der QuickRestore CD Compaq bietet die Möglichkeit, den Betriebszustand des Notebook wiederherzustellen, Treiber hinzuzufügen oder Daten in einer separaten Partition auf der Festplatte zu sichern.

Mehr

Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren

Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren Schritt-für-Schritt Anleitung: Windows 7 per USB-Stick installieren Sie würden gerne Windows 7 installieren, aber Ihr PC besitzt weder ein internes noch externes DVD- Laufwerk? In dieser Anleitung zeigen

Mehr

Einrichten eines E- Mail-Kontos unter Windows Live Mail mit der IMAP-Funktion

Einrichten eines E- Mail-Kontos unter Windows Live Mail mit der IMAP-Funktion 23.10.2013 Einrichten eines E- Mail-Kontos unter Windows Live Mail mit der IMAP-Funktion za-internet GmbH Einrichtung eines Mail-Kontos mit der IMAP-Funktion unter Windows Live Mail 1. Voraussetzungen

Mehr

Handbuch USB Treiber-Installation

Handbuch USB Treiber-Installation Handbuch USB Treiber-Installation W&T Release 1.0 02/2003 by Wiesemann & Theis GmbH Microsoft und Windows sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation Irrtum und Änderung vorbehalten: Da wir

Mehr

Anleitung zum Online-Update für Navigationssysteme der a-rival XEA-Serie

Anleitung zum Online-Update für Navigationssysteme der a-rival XEA-Serie Anleitung zum Online-Update für Navigationssysteme der a-rival XEA-Serie Sie benötigen für die Durchführung des Online-Updates einen Windows-PC mit schnellem Internetzugang. Die Datenmenge, die für das

Mehr

Anleitung PC-Wächter Softwarelösung "DRIVE 6.1" (64-Bit)

Anleitung PC-Wächter Softwarelösung DRIVE 6.1 (64-Bit) Anleitung PC-Wächter Softwarelösung "DRIVE 6.1" (64-Bit) Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Str. 325 12555 Berlin Tel.: 030/ 65762236 Fax: 030/ 65762238 E-Mail: info@dr-kaiser.de http://www.dr-kaiser.de

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

USB-Treiber Installationsanleitung Handbuch Winlog.wave Seite

USB-Treiber Installationsanleitung Handbuch Winlog.wave Seite USB-Treiber Installationsanleitung Handbuch Winlog.wave Seite 1/17 Inhalt Anmerkungen 3 Treiberinstallation der ebro USB-Gerätetreiber 3 Schritt 1: Starten des Installationsprogramms 3 Schritt 2: Ausführung

Mehr

NAS 251 Einführung in RAID

NAS 251 Einführung in RAID NAS 251 Einführung in RAID Ein Speicher-Volume mit RAID einrichten A S U S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie: 1. Ü ber ein grundlegendes Verständnis von RAID und seinen

Mehr

FAQ: G DATA EU Ransomware Cleaner

FAQ: G DATA EU Ransomware Cleaner FAQ: G DATA EU Ransomware Cleaner Der G DATA EU Ransomware Cleaner kann Ihren Computer auf Screenlocking Schadsoftware überprüfen, auch wenn Sie nicht mehr in der Lage sind sich in Ihren PC einloggen können.

Mehr

ASUS PC Probe II. PC Probe II Installieren. PC Probe II starten. PC Probe II verwenden

ASUS PC Probe II. PC Probe II Installieren. PC Probe II starten. PC Probe II verwenden ASUS PC Probe II Das Programm PC Probe II überwacht die wichtigsten Komponenten des Computers und informiert Sie, falls Probleme entdeckt werden. PC Probe II erkennt unter anderem die Lüfterdrehzahlen,

Mehr

Partitionieren mit GParted:

Partitionieren mit GParted: Partitionieren mit GParted: Sie müssen zunächst das Programm aus dem Internet herunterladen, z.b. von hier: http://www.freenet.de/freenet/computer_und_technik/betriebssysteme/linux/gparted/index.ht ml.

Mehr

Anleitung PC-Wächter Softwarelösung "DRIVE 7.2"

Anleitung PC-Wächter Softwarelösung DRIVE 7.2 Anleitung PC-Wächter Softwarelösung "DRIVE 7.2" Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Str. 325 12555 Berlin Tel.: 030/ 65762236 Fax: 030/ 65762238 E-Mail: info@dr-kaiser.de http://www.dr-kaiser.de Wichtige

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Idee und Umsetzung Lars Lakomski Version 4.0 Installationsanleitung Um Bistro-Cash benutzen zu können, muss auf dem PC-System (Windows 2000 oder Windows XP), wo die Kassensoftware zum Einsatz kommen soll,

Mehr

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation VOR DER INSTALLATION IST FOLGENDES ZU BEACHTEN: Dieses Dokument beinhaltet Informationen zur Installation von WorldShip von einer WorldShip DVD. Sie können die Installation von WorldShip auch über das

Mehr

Betriebsanleitung AVM Fritz!Box Fon WLAN 7570

Betriebsanleitung AVM Fritz!Box Fon WLAN 7570 Betriebsanleitung AVM Fritz!Box Fon WLAN 7570 1 Zurücksetzen der Fritz!Box in den Auslieferungszustand Durch das Zurücksetzen in den Auslieferungszustand werden alle Einstellungen, die Sie in der Fritz!Box

Mehr

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der Installation und den ersten Schritten mit IRIScan Express 3. Dieses Produkt wird mit der Software Readiris Pro 12 geliefert. Ausführliche Informationen über den

Mehr

Update von BauProCheck auf Version V10.0.ff (ab Version V.2.6h)

Update von BauProCheck auf Version V10.0.ff (ab Version V.2.6h) BAUPROCHECK Programmbedienung Update von BauProCheck auf Version V10.0.ff (ab Version V.2.6h) Inhaltsverzeichnis Seite Vor dem Update 2 Durchführen des Update 3 Installation der Clients 7 Update auf Version

Mehr

WinWerk. Prozess 1 Installation Update. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon

WinWerk. Prozess 1 Installation Update. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon WinWerk Prozess 1 Installation Update 8307 Effretikon Telefon: 052-740 11 11 Telefax: 052-740 11 71 E-Mail info@kmuratgeber.ch Internet: www.winwerk.ch Inhaltsverzeichnis 1 Einzelplatz Installation...

Mehr

Uhlenbrock USB-LocoNet-Interface Treiber Setup. Windows 2000

Uhlenbrock USB-LocoNet-Interface Treiber Setup. Windows 2000 Uhlenbrock USB-LocoNet-Interface Treiber Setup Bevor Sie das USB-LocoNet-Interface an den PC anschließen, müssen Sie die Treiber- Software installieren. Erst nach erfolgreicher Installation können Sie

Mehr

persönliche Daten sichern unter Windows 7

persönliche Daten sichern unter Windows 7 Seite 1 von 5 persönliche Daten sichern unter Windows 7 Vorbemerkungen Alle Daten auf dem Computer sollten als Sicherheitskopie (Backup) vorhanden sein. So ist man für folgende Ereignisse gewappnet und

Mehr

CycloAgent Bedienungsanleitung

CycloAgent Bedienungsanleitung CycloAgent Bedienungsanleitung Inhalt Einleitung... 2 Aktuelle MioShare-Desktopsoftware deinstallieren... 2 CycloAgent installieren... 3 CycloAgent verwenden... 7 Ihr Gerät registrieren... 8 Cyclo sichern

Mehr

Paragon WinPE Recovery Media Builder

Paragon WinPE Recovery Media Builder PARAGON Software GmbH Heinrich von Stephan Str. 5c 79100 Freiburg, Deutschland Tel. +49 (0) 761 59018201 Fax +49 (0) 761 59018130 Internet www.paragon software.de E Mail vertrieb@paragon software.de Paragon

Mehr

MD4 Super-S Combo. Benutzerhandbuch. 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs. 23. Dezember 2008 - v1.0

MD4 Super-S Combo. Benutzerhandbuch. 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs. 23. Dezember 2008 - v1.0 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs Benutzerhandbuch 23. Dezember 2008 - v1.0 DE Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG 1 1.1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 1 1.1.1 PC VORAUSSETZUNGEN 1 1.1.2 MAC VORAUSSETZUNGEN

Mehr

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler Die Datenbank für Sammler COLLECTION Version 7 Installation und Neuerungen Märklin 00/H0 Jahresversion 2009 Stand: April 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 VORWORT... 3 Hinweise für Anwender,

Mehr

VIA / JMicron-RAID-Installationsratgeber

VIA / JMicron-RAID-Installationsratgeber VIA / JMicron-RAID-Installationsratgeber 1. Einleitung VIA / JMicron-RAID-Installationsratgeber.3 2. VIA-RAID-Installationsratgeber. 3 2.1 VIA-BIOS-RAID-Installationsratgeber 3 2.1.1 RAID-Einführung 3

Mehr

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com MEMO_MINUTES Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com Update der grandma2 via USB Dieses Dokument soll Ihnen helfen, Ihre grandma2 Konsole, grandma2 replay unit oder MA NPU (Network Processing

Mehr

Installationsanleitung für Visual Studio Express

Installationsanleitung für Visual Studio Express Installationsanleitung für Visual Studio Express Die Beispiele, Aufgaben und Lösungen zum Buch C als erste Programmiersprache können mit Visual Studio Express von Microsoft bearbeitet, kompiliert und ausgeführt

Mehr

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013.

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013. Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013 Anleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 3 2.0 Kombination Sage 50 und

Mehr

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v12 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows Mac OS Prozessor

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

FAQ506. Was ist Drive Xpert, und was kann damit bezweckt werden

FAQ506. Was ist Drive Xpert, und was kann damit bezweckt werden FAQ506 Was ist Drive Xpert, und was kann damit bezweckt werden Die exklusive ASUS Funktion Drive Xpert ist ideal zur Sicherung von Festplattendaten oder zur Verbesserung der Festplattenleistung, ohne dazu

Mehr

Druckersoftware installieren... 2 Software für den Netezwerkdruck installieren... 5

Druckersoftware installieren... 2 Software für den Netezwerkdruck installieren... 5 KURZANLEITUNG für Benutzer von Windows Vista INHALT Kapitel 1: SYSTEMANFORDERUNGEN... 1 Kapitel 2: DRUCKERSOFTWARE UNTER WINDOWS INSTALLIEREN... 2 Druckersoftware installieren... 2 Software für den Netezwerkdruck

Mehr

Schritt-für-Schritt: Upgrade-Installation von Windows Vista auf Windows 7

Schritt-für-Schritt: Upgrade-Installation von Windows Vista auf Windows 7 Schritt-für-Schritt: Upgrade-Installation von Windows Vista auf Windows 7 Bei der hier vorgestellten Upgrade-Installation wird Ihr bisher installiertes Windows Vista durch Windows 7 ersetzt. Alle Dateien,

Mehr

EX-3333. 2 Port Serial ATA RAID 0/1. Bedienungsanleitung. Zwei Interne und ein Externer Anschluss inkl. externer Stromversorgung. 15.

EX-3333. 2 Port Serial ATA RAID 0/1. Bedienungsanleitung. Zwei Interne und ein Externer Anschluss inkl. externer Stromversorgung. 15. 15. Technische Daten Kompatibilität: Betriebssysteme: - 32-Bit PCI Controller für Pentium II/III/4, AMD K6-2/3/Athlon/Athlon64 Bausteine: - Silicon Image SIL 3512 Anschlüsse: PCB: Lieferumfang: - WINDOWS

Mehr

Update auf Windows 8.1 Schrittweise Anleitung

Update auf Windows 8.1 Schrittweise Anleitung Update auf Windows 8.1 Schrittweise Anleitung Windows 8.1 Installation und Aktualisierung BIOS, Anwendungen, Treiber aktualisieren und Windows Update ausführen Installationstyp auswählen Windows 8.1 installieren

Mehr

GGAweb - WLAN Router Installationsanleitung Zyxel NBG 6616

GGAweb - WLAN Router Installationsanleitung Zyxel NBG 6616 GGAweb - WLAN Router Installationsanleitung Zyxel NBG 6616 Ausgabe vom November 2014 1. Einleitung... 1 2. Gerät anschliessen... 1 3. Gerät Konfigurieren - Initial... 1 3.1. Mit dem Internet verbinden...

Mehr

NVIDIA RAID-Installationsanleitung

NVIDIA RAID-Installationsanleitung NVIDIA RAID-Installationsanleitung 1. NVIDIA BIOS RAID-Installationsanleitung.. 2 1.1 Einführung in RAID (Platten-Array-Speicher). 2 1.2 Vorsichtsmaßnahmen bei RAID-Konfigurationen... 3 1.3 Erstellen eines

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Rembo/mySHN. Version 2.0 Kurzanleitung. das selbstheilende Netzwerk. Stand: 01.05.2006. my selfhealing network

Rembo/mySHN. Version 2.0 Kurzanleitung. das selbstheilende Netzwerk. Stand: 01.05.2006. my selfhealing network Rembo/mySHN Version 2.0 Kurzanleitung das selbstheilende Netzwerk my selfhealing network Stand: 01.05.2006 Postanschrift: SBE network solutions GmbH Edisonstrasse 21 74076 Heilbronn IV Inhalt Kurzanleitung...i

Mehr

EX-3506 4 Port Serial-ATA Controller RAID 0/1 & 0+1 4 externe und 2 interne Anschlüsse

EX-3506 4 Port Serial-ATA Controller RAID 0/1 & 0+1 4 externe und 2 interne Anschlüsse Bedienungsanleitung EX-3506 4 Port Serial-ATA Controller RAID 0/1 & 0+1 4 externe und 2 interne Anschlüsse V1.0 31.03.08 EX-3506 Serial-ATA RAID 0/1 Controller Inhaltsverzeichnis 1. BESCHREIBUNG 3 2. LAYOUT

Mehr

Anleitung zur Installation von Tun EMUL 12.0

Anleitung zur Installation von Tun EMUL 12.0 Anleitung zur Installation von Tun EMUL 12.0 Anleitung zur Installation von Tun EMUL 12.0... 1 1. Vorbereitung... 2 1.1 folgende Dinge müssen vor Beginn der eigentlichen Installation vorhanden sein:...

Mehr

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 8 (32 oder 64 BIT)

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 8 (32 oder 64 BIT) TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 8 (32 oder 64 BIT) N-Com Wizard 2.0 (und folgenden) IDENTIFIZIEREN SIE IHR BETRIEBSSYSTEM: 1. Als erstes müssen Sie herausfinden ob Sie ein 32 Bit oder ein 64 Bit System

Mehr

NT2. RAID-Speichergehäuse mit zwei Einschüben. Bedienungsanleitung 27. Juni 2009 - v1.0

NT2. RAID-Speichergehäuse mit zwei Einschüben. Bedienungsanleitung 27. Juni 2009 - v1.0 RAID-Speichergehäuse mit zwei Einschüben Bedienungsanleitung 27. Juni 2009 - v1.0 DE Einleitung 1 Einleitung 1.1 Systemanforderungen 1.1.1 PC-Anforderungen Mindestens Intel Pentium III-CPU mit 500 MHz,

Mehr

Benutzerhandbuch. SATA/IDE - esata/usb 3,5" HDD-LAUFWERK. 1. Eigenschaften. 2. Systemanforderungen. 3. Treiber-Installation

Benutzerhandbuch. SATA/IDE - esata/usb 3,5 HDD-LAUFWERK. 1. Eigenschaften. 2. Systemanforderungen. 3. Treiber-Installation USB Treiber-Installation für Windows 98 SATA/IDE - esata/usb 3,5" HDD-LAUFWERK 1) Nachdem Sie den Ordner D:\JM20336 Windows 98SE Driver des CD-ROM-Treibers geöffnet haben und Sie den folgenden Bildschirm

Mehr

Installationsanleitung Boardmaker

Installationsanleitung Boardmaker Zur Installation des s benötigen Sie zwei CDs: Programm Ergänzungen Beginnen Sie die Installation mit der CD Programm Legen Sie die CD Programm ins Laufwerk und starten Sie das Programm "Setup.exe". install-bm-v6

Mehr

Installationsanleitung für den Online-Backup Client

Installationsanleitung für den Online-Backup Client Installationsanleitung für den Online-Backup Client Inhalt Download und Installation... 2 Login... 4 Konfiguration... 5 Erste Vollsicherung ausführen... 7 Webinterface... 7 FAQ Bitte beachten sie folgende

Mehr

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional" 6 Windows XP und die Sicherheit Sicherheit beim Arbeiten am Computer ist einer der wichtigsten Themen. Windows XP wurde von Microsoft mit zahlreichen

Mehr

Wichtiger Hinweis im Bezug auf Ihre Blu- ray- Laufwerke

Wichtiger Hinweis im Bezug auf Ihre Blu- ray- Laufwerke Wichtiger Hinweis im Bezug auf Ihre Blu- ray- Laufwerke Benutzen Sie die Hinweise, um Ihr Gerät richtig aufzusetzen und einzurichten. Ihr Disc Publisher verfügt über esata-anschlüsse, um die Blu-ray-Laufwerke

Mehr

Installation der Konfigurationsdateien für alle Windows-Versionen bis einschließlich Microsoft Windows 7

Installation der Konfigurationsdateien für alle Windows-Versionen bis einschließlich Microsoft Windows 7 Installation der Konfigurationsdateien für alle Windows-Versionen bis einschließlich Microsoft Windows 7 Zur Arbeitserleichterung und für einen reibungslosen Übungsbetrieb ist es zwingend notwendig, sowohl

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch SOPHOS ENDPOINT SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/3539581

Ihr Benutzerhandbuch SOPHOS ENDPOINT SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/3539581 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für SOPHOS ENDPOINT SECURITY. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die SOPHOS ENDPOINT

Mehr