ADMINISTRATIONS ANLEITUNG. Cisco Small Business. NSS300-Serie Smart Storage

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ADMINISTRATIONS ANLEITUNG. Cisco Small Business. NSS300-Serie Smart Storage"

Transkript

1 ADMINISTRATIONS ANLEITUNG Cisco Small Business NSS00-Serie Smart Storage

2 CCDE, CCENT, CCSI, Cisco Eos, Cisco Explorer, Cisco HealthPresence, Cisco IronPort, das Cisco -Logo, Cisco Nurse Connect, Cisco Pulse, Cisco SensorBase, Cisco StackPower, Cisco StadiumVision, Cisco TelePresence, Cisco TrustSec, Cisco Unified Computing System, Cisco WebEx, DCE, Flip Channels, Flip for Good, Flip Mino, Flipshare (Design), Flip Ultra, Flip Video, Flip Video (Design), Instant Broadband und Welcome to the Human Network sind Marken; Changing the Way We Work, Live, Play, sowie Learn, Cisco Capital, Cisco Capital (Design), Cisco:Financed (Stylized), Cisco Store, Flip Gift Card und One Million Acts of Green sind Servicemarken; Access Registrar, Aironet, AllTouch, AsyncOS, Bringing the Meeting To You, Catalyst, CCDA, CCDP, CCIE, CCIP, CCNA, CCNP, CCSP, CCVP, Cisco, das Cisco Certified Internetwork Expert- Logo, Cisco IOS, Cisco Lumin, Cisco Nexus, Cisco Press, Cisco Systems, Cisco Systems Capital, das Cisco Systems-Logo, Cisco Unity, Collaboration Without Limitation, Continuum, EtherFast, EtherSwitch, Event Center, Explorer, Follow Me Browsing, GainMaker, ilynx, IOS, iphone, IronPort, das IronPort-Logo, Laser Link, LightStream, Linksys, MeetingPlace, MeetingPlace Chime Sound, MGX, Networkers, Networking Academy, PCNow, PIX, PowerKEY, PowerPanels, PowerTV, PowerTV (Design), PowerVu, Prisma, ProConnect, ROSA, SenderBase, SMARTnet, Spectrum Expert, StackWise, WebEx und das WebEx-Logo sind eingetragene Marken von Cisco und/oder ihren Zweiggesellschaften in den USA und bestimmten weiteren Ländern. Sämtliche weitere in diesem Dokument oder auf den Internetseiten erwähnten Markenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer. Die Nutzung des Ausdrucks Partner stellt keine partnerschaftliche Beziehung zwischen Cisco und jeglichen weiteren Unternehmen dar. (1002R) 2011 Cisco Systems, Inc. Sämtliche Rechte vorbehalten. OL

3 Inhalt Kapitel 1: Der NAS 8 Vorteile 8 Anmeldung am NAS 9 Hilfe verwenden 10 Liste mit zugelassenen Anbietern von Laufwerken sowie USV-Kompatibilität 10 Kapitel 2: Erste Schritte 11 Bevor Sie beginnen 11 Kennenlernen der Smart Storage NSS00-Serie 12 NSS22 12 NSS24 und NSS26 15 Installation des NSS22, NSS24 und NSS26 19 Tipps zur richtigen Platzierung 19 Laufwerke installieren 19 Laufwerkhalterungen verriegeln und freigeben 22 Geräte anschließen 2 Hardwareinstallation überprüfen 24 NAS-Konfiguration starten 25 Windows-Betriebssysteme 25 MacOS X oder Linux-Betriebssystem 25 Systemkonfiguration mit dem Windows-Einrichtungsassistenten 26 Systemkonfiguration mit dem LC-Display 0 Systemkonfiguration unter MacOS X oder Linux 2 Netzwerklaufwerk zuweisen Netzwerklaufwerke über den Installationsassistenten zuweisen Netzwerklaufwerk unter Windows zuweisen 4 Client-Dienstprogramm (Client Utility) für Windows installieren 5 Tool installieren 6 Tool von der CD starten 7 Tool deinstallieren 8 Administrationsanleitung fur Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie

4 Inhalt Client-Dienstprogramm (Client Utility) für Mac installieren 8 Verwaltungsoberfläche über einen Webbrowser aufrufen 9 Empfohlene nächste Schritte 9 Dienste einrichten 9 Sicherung einrichten 40 Netzwerkfreigaben einrichten 40 Netzwerkeinstellungen und Kennwort rücksetzen 40 Zwischenschaltermodul 41 Kapitel : System verwalten 4 Status 4 Systeminformationen 44 Systemdienste 45 Ressourcenmonitor 48 Protokollanzeige 49 Administration 52 Allgemeine Einstellungen 52 Netzwerk 59 Hardware 68 Sicherheit 70 Benachrichtigung 75 Energieverwaltung 80 Netzwerkpapierkorb 82 Sichern/Wiederherstellen-Einstellungen 84 Systemprotokolleinstellungen 85 Firmware-Aktualisierung 9 Werkseinstellungen wiederherstellen 94 Netzwerk-Erkennung 95 Benutzer 98 Benutzergruppen 10 Laufwerkverwaltung 106 Volumeverwaltung 106 Administrationsanleitung fur Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 4

5 Inhalt RAID-Verwaltung 112 HDD SMART 116 Verschlüsseltes Dateisystem 118 iscsi 119 Virtuelles Laufwerk 1 Netzwerkfreigaben 14 Freigabeordner 14 Kontingent 19 Netzwerkdienste 141 Microsoft-Netzwerk 141 Apple-Netzwerk 146 NFS-Dienst 147 FTP-Dienst 149 Telnet/SSH 151 SNMP-Einstellungen 152 Webserver 15 Remotezugriff 157 Anwendungen 165 Web File Manager 165 Web File Manager aufrufen 167 Web File Manager verwenden 168 Multimedia Station 17 Download Station 187 Download Station aufrufen 188 Download Station verwenden 188 itunes-server 191 UPnP-Medienserver 192 MySQL-Server 19 PKG-Plugins 194 Syslog-Server 195 RADIUS-Server 198 Sicherung 20 Administrationsanleitung fur Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 5

6 Inhalt Externes Laufwerk 20 USB-Eintastenkopie 205 Remote Replication 206 Time Machine 208 Mozy-Datensicherung 210 Externe Geräte 20 Externe Speichergeräte 20 USV-Einstellungen 22 Kapitel 4: NAS für Active Directory-Authentisierung konfigurieren 25 Bevor Sie beginnen 25 NAS in Ihre Domäne integrieren 26 Datum und Uhrzeit konfigurieren 26 DNS-Einstellungen konfigurieren 27 Microsoft-Netzwerk konfigurieren 28 Kapitel 5: NAS-Wartung 242 NAS neu starten oder herunterfahren 24 Zurücksetzen der Systemhardware 24 Einfaches System-Rücksetzen ( Sekunden) 245 Erweitertes System-Rücksetzen (10 Sekunden) 246 Laufwerkausfall oder -fehlfunktion 246 Stromausfälle und anormales Herunterfahren 248 Anormales Verhalten der Systemsoftware 248 Systemtemperaturschutz 248 Stützbatterie austauschen 249 Kapitel 6: Problemlösung bei anormalem RAID-Betrieb 250 Bevor Sie mit der Problemlösung beginnen 250 Problemlösung bei anormalem RAID-Betrieb Ihres NAS 251 Kapitel 7: LC-Display verwenden 25 Administrationsanleitung fur Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 6

7 Inhalt Systemkonfiguration mit dem LC-Display 25 Systeminformationen vom LC-Display ablesen 257 TCP/IP 257 Physisches Laufwerk 258 Volume 259 System 260 Herunterfahren 260 Neustart 261 Kennwort 261 Zurück 262 Systemmeldungen 262 Anhang A: Technische Daten 26 Anhang B: Wie geht es weiter Der richtige Ansprechpartner 265 Administrationsanleitung fur Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 7

8 1 Der NAS Das Cisco Network Attached Storage, oder kurz NAS, ist ein mit einem Netzwerk verbundenes Datenspeicherungsgerät, das Netzwerkzugriff auf die in ihm gespeicherten Daten ermöglicht. Der NAS ermöglicht eine zentralisierte Datenablage; beispielsweise für Sicherungen und zur Datenfreigabe. Anwender können mit Geräten innerhalb des lokalen Netzwerks oder von extern auf die Daten zugreifen. Der NAS verfügt über viele Funktionen zum Datenschutz und zur Gewährleistung einer hohen Datenverfügbarkeit und gewährleistet den kontinuierlichen Schutz der gespeicherten Daten. Vorteile Der NAS ist ein Hochleistungs-Netzwerkspeichergerät, das sich in erster Linie an den Bedarf kleinerer Unternehmen richtet. Es gibt drei unterschiedliche NAS- Modelle, die auf der Anzahl intern unterstützter Laufwerke basieren. 2-Schacht-Desktop-Netzwerkspeichersystem (NSS22) 4-Schacht-Desktop-Netzwerkspeichersystem (NSS24) 6-Schacht-Desktop-Netzwerkspeichersystem (NSS26) Jedes NAS-Modell bietet folgende Vorteile: Internetprotokoll der nächsten Generation, Version 6 (IPv6) Datenschutz in Form von redundanten, unabhängigen Laufwerken (RAID) UPnP DLNA-Medienserver Externer Befehlszeilenzugriff iscsi-zielfunktion - oder SMS-Alarmintegration zur externen Benachrichtigung Sofortsicherungstaste an der NAS-Front Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 8

9 Der NAS Anmeldung am NAS 1 Möglichkeit zur Übertragung und Synchronisierung von Daten mit angeschlossenen USB-Geräten Mozy-Online-Sicherung WebDAV/HTTP-Zugriff auf Freigaben Mitgelieferte Anwendungen wie WordPress und der Möglichkeit, weitere hinzuzufügen. Anmeldung am NAS Sie können sich über Ihren Webbrowser am NAS anmelden. HINWEIS Für die Anmeldung müssen Sie die IP-Adresse Ihres NAS-Geräts kennen. Sofern Ihr NAS mit einem LC-Display ausgestattet ist, können Sie diese hier ablesen. Andernfalls können Sie die IP-Adresse über das Gerät ermitteln, über das dem NAS die IP-Adresse zugewiesen wurde. So melden Sie sich an Ihrem NAS an: SCHRITT 1 Starten Sie einen Webbrowser. Geben Sie die IP-Adresse des Gerätes ein, gefolgt von einem Doppelpunkt und der Portnummer Beispiel: :8080 SCHRITT 2 Ein Anmeldungsfenster öffnet sich; geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort des Administratorkontos ein. Der Vorgabe-Benutzername lautet admin. Das Vorgabe-Kennwort lautet admin. Bei der Eingabe von Benutzernamen und Kennwörtern wird zwischen Klein- und Großbuchstaben unterschieden. SCHRITT Bei Bedarf wählen Sie Ihre Sprache aus dem Sprache-Menü. SCHRITT 4 Klicken Sie zur Anmeldung über SSL auf SSL-Anmeldung. SCHRITT 5 Klicken Sie auf Anmeldung. HINWEIS Wenn Sie sich zum ersten Mal am NAS anmelden, werden Sie aufgefordert, das Administratorkennwort zu ändern. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 9

10 Der NAS Hilfe verwenden 1 Hilfe verwenden In der NAS-Oberfläche ist eine kontextsensitive Online-Hilfe integriert, die Ihnen jederzeit zur Verfügung steht und die reichhaltige Funktionsvielfalt des NAS erklärt. HINWEIS Der Ausdruck kontextsensitive Hilfe bedeutet, dass Ihnen jederzeit spezifische Hilfen zum derzeit geöffneten Fenster zur Verfügung stehen. Dadurch finden Sie Antworten auf Ihre Fragen schneller und sicherer. So rufen Sie die kontextsensitive Online-Hilfe auf: SCHRITT 1 Öffnen Sie ein Fenster, zu dem Sie Hilfe benötigen. SCHRITT 2 Klicken Sie oben rechts im geöffneten Fenster auf Hilfe. Ein neues Fenster öffnet sich, in dem Sie Online-Hinweise zu den speziellen Funktionen im Fenster finden. SCHRITT Nachdem Sie die Hilfstexte gelesen haben, können Sie das Hilfe-Fenster wieder schließen. Liste mit zugelassenen Anbietern von Laufwerken sowie USV- Kompatibilität Die Cisco Small Business Smart Storage-anerkannte Laufwerksliste enthält Empfehlungen für kompatible Festplatten, USVs (unterbrechungsfreie Stromversorgung) und für externe Gehäusen zum Einsatz auf Network Attached Storage- (NAS) Produkten der Serien NSS22, NSS24 und NSS26. Cisco empfiehlt den Einsatz von professionellen Festplatten, die sich ausdrücklich für den Dauerbetrieb eignen. Falls Sie eine externe USB- oder esata-festplatte oder ein entsprechendes Gehäuse verwenden, die/das nicht in der AVL-Liste aufgeführt ist, dürfte Lesen und Schreiben möglich sein, allerdings werden voraussichtlich nicht sämtliche Merkmale unterstützt; auch die Datenintegrität über längere Zeit ist nicht gewährleistet. Daher empfehlen wir ein Laufwerk oder ein Gehäuse, das gründlich getestet und anerkannt wurde. Weitere Informationen finden Sie in der Cisco Small Business Smart Storageanerkannten Laufwerkliste. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 10

11 2 Erste Schritte In diesem Kapitel lernen Sie Frontblende und Rückwand des NAS kennen, erfahren, wie Sie Ihren NAS aufstellen und wie Sie den NAS mit dem Cisco- Einrichtungsassistenten oder über das LC-Display konfigurieren. Wenn Sie noch nie mit einem NAS gearbeitet haben, empfehlen wir Ihnen den Einsatz des Einrichtungsassistenten, den Sie auf der mitgelieferten CD finden. Der Einrichtungsassistent unterstützt Sie bei folgenden Schritten: Laufwerke installieren Geräte anschließen NAS-Konfiguration starten Netzwerklaufwerk zuweisen Client-Dienstprogramm (Client Utility) für Windows installieren Client-Dienstprogramm (Client Utility) für Mac installieren Bevor Sie beginnen Bevor Sie mit der Installation beginnen, sorgen Sie dafür, dass folgende Geräte, Dienste oder Werkzeuge zur Verfügung stehen: Internetverbindung (nicht zwingend erforderlich) Kleiner Kreuzkopfschraubendreher Netzwerk-Switch oder -Router 1 6 SATA-Festplatten (2,5 oder,5 Zoll nicht bei sämtlichen Modellen mitgeliefert) Die Festplatten müssen nicht dieselbe Kapazität aufweisen. Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) mit USB-Anschluss, die mindestens 10 Minuten lang minimal 50 W liefert. Wir möchten Ihnen den Einsatz einer USV dringend ans Herz legen, da damit Beschädigungen des Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 11

12 Erste Schritte Kennenlernen der Smart Storage NSS00-Serie 2 Systems durch Stromausfälle wirksam vorgebeugt werden kann. Nach der Erstinstallation des NAS lesen Sie unter USV-Einstellungen, Seite 22 nach, wie Sie den NAS zur Zusammenarbeit mit der USV konfigurieren. Geerdetes Antistatik-Armband (empfohlen) Kennenlernen der Smart Storage NSS00-Serie Die folgenden Abschnitte beschreiben die physischen Merkmale der Smart Storage-Geräte NSS22, NSS24 und NSS26. NSS22 Der folgende Abschnitt beschreibt die Vorder- und Rückseite des Smart Storage NSS22. Frontblende Smart Storage HDD1 1 HDD2 LAN esata 2 4 NSS Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 12

13 Erste Schritte Kennenlernen der Smart Storage NSS00-Serie 2 Anzeigen des NSS22 Nummer LED-Indikator Beschreibung 1 HDD1, HDD2 (grün) Blinken grün, wenn auf Daten der Festplatten zugegriffen wird. Leuchten konstant grün, wenn das Laufwerk zugriffsbereit ist. (rot) Ein Festplatten-Schreib-/Lesefehler ist aufgetreten. LAN (gelb) Blinkt, wenn Daten über das Netzwerk zum oder vom NAS übertragen werden. Leuchtet konstant gelb, wenn der NAS mit einem Netzwerk verbunden ist. esata (gelb) Blinkt gelb, wenn auf ein esata-gerät zugegriffen wird. 2 Stromversorgung (aus) Die Laufwerke befinden sich im Bereitschaftsmodus oder das Gerät ist abgeschaltet. (grünes Leuchten) Der NAS ist bereit. (grünes Blinken) Einer oder mehrere der folgenden Zustände liegen vor: - Der NAS startet. - Der NAS ist nicht konfiguriert. - Das Laufwerk ist nicht formatiert. (rotes Blinken) Der NAS befindet sich im Defekt-Modus. Bei einer RAID 1- Konfiguration ist ein Laufwerk ausgefallen. Eintastenkopie (blau) USB-Gerät wurde erkannt. Tasten auf dem Bedienfeld des NSS22 Nummer Element Beschreibung 2 Ein-/Austaste Mit der Ein-/Austaste schalten Sie den NAS ein oder fahren ihn herunter. Eintastenkopie-Taste Mit der Eintastenkopie-Taste übertragen Sie Dateien von oder zu einem externen USB-Laufwerk. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 1

14 Erste Schritte Kennenlernen der Smart Storage NSS00-Serie 2 Tasten auf dem Bedienfeld des NSS22 Nummer Element Beschreibung 4 USB 2.0 USB-Anschluss für den Zugriff auf das extern über USB angeschlossene Speichergerät. 5 Laufwerkschachtverriegelung Zum Verriegeln des Laufwerkschachtes schieben Sie den silbernen Hebel nach oben. Durch Hinabdrücken des silbernen Hebels geben Sie den Laufwerkschacht frei. Siehe Laufwerkhalterungen verriegeln und freigeben, Seite 22. Rückwand Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 14

15 Erste Schritte Kennenlernen der Smart Storage NSS00-Serie 2 Rückseite des NSS22 Nummer Element Beschreibung 1 VGA Buchse zum Anschluss eines VGA-Monitors. Wird zu Wiederherstellungszwecken gebraucht. 2 Rücksetztaste Setzt Netzwerkeinstellungen und Kennwort auf die Werksvorgaben zurück. Siehe Netzwerkeinstellungen und Kennwort rücksetzen, Seite 40. Netzwerkports (LAN) 2 Netzwerkports. Der obere LAN-Port entspricht LAN 1, der untere LAN 2. 4 esata-ports esata-ports zum Zugriff auf externe esata- Speichergeräte. esata-stecker verwenden. 5 Stromanschluss Zum Anschluss eines externen Netzteils, dessen Netzstecker mit einer normalen Steckdose verbunden wird. 6 USB 2.0-Ports USB-Ports zum Zugriff auf USB- Speichergeräte und zum Abrufen des USV- Status. 7 Öffnung für Kensington-Schloss Zum Anbringen eines Kensington-Schlosses zum Diebstahlschutz. 8 Lüfter Systemlüfter. NSS24 und NSS26 Die folgenden Abschnitte beschreiben die Vorder- und Rückseiten des NSS24 und des NSS26. Es ist die Vorder- und Rückseite des NSS26 abgebildet. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 15

16 Erste Schritte Kennenlernen der Smart Storage NSS00-Serie 2 Frontblende ENTER Smart Storage STATUS LAN USB esata SELECT NSS Anzeigen des NSS24 und NSS26 Nummer LED-Indikator Beschreibung 1 Eintastenkopie-Taste (blau) USB-Gerät wurde erkannt. 4 Status (rot) Blinkt rot, wenn das Gerät initialisiert wird oder Festplatten formatiert werden. LAN (grün) Blinkt grün, wenn die Laufwerke nicht initialisiert sind. Leuchtet nach dem vollständigen Start des NAS konstant grün. (gelb) Blinkt, wenn Daten über das Netzwerk zum oder vom NAS übertragen werden. Leuchtet konstant gelb, wenn der NAS mit einem Netzwerk verbunden ist. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 16

17 Erste Schritte Kennenlernen der Smart Storage NSS00-Serie 2 Anzeigen des NSS24 und NSS26 Nummer LED-Indikator Beschreibung esata (gelb) Blinkt gelb, wenn auf ein esata-gerät zugegriffen wird. HDD (grün) Blinken grün, wenn auf Daten der Festplatten zugegriffen wird. Leuchten konstant grün, wenn das Laufwerk zugriffsbereit ist. (rot) Ein Festplatten-Schreib-/Lesefehler ist aufgetreten. Tasten auf den Bedienfeldern des NSS24 und NSS26 Nummer Element Beschreibung 1 Eintastenkopie Mit der Eintastenkopie-Taste übertragen Sie Dateien von oder zu einem externen USB- Laufwerk. 2 USB 2.0 USB-Anschluss für den Zugriff auf das extern über USB angeschlossene Speichergerät. Stromversorgung Mit der Ein-/Austaste schalten Sie das Gerät ein oder fahren es herunter. 5 Enter Zeigt Optionen zur Konfiguration nur zum Status beispielsweise Boot-Fortschritt, Laufwerkkonfiguration und Volume. Nach Abschluss der Konfiguration werden hier Hostname und IP-Adresse angezeigt. 6 Select Mit der Select-Taste bestätigen Sie eine Konfiguration oder Menüoption. 7 Laufwerkschachtverr iegelung Zum Verriegeln des Laufwerkschachtes schieben Sie den silbernen Hebel nach oben. Durch Hinabdrücken des silbernen Hebels geben Sie den Laufwerkschacht frei. Siehe Laufwerkhalterungen verriegeln und freigeben, Seite 22. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 17

18 Erste Schritte Kennenlernen der Smart Storage NSS00-Serie 2 Rückwand 1 2 Model No.: NSS26 Smart Storage Rückseiten des NSS24 und NSS26 Nummer Element Beschreibung 1 Stromanschluss Zum Anschluss des Gerätes an eine Standardsteckdose. 2 esata-ports esata-ports zum Zugriff auf externe esata- Speichergeräte. esata-stecker verwenden. USB 2.0-Ports USB-Ports zum Zugriff auf USB- Speichergeräte und zum Abrufen des USV- Status. 4 VGA Buchse zum Anschluss eines VGA-Monitors. Wird zu Wiederherstellungszwecken gebraucht. 5 Rücksetztaste Setzt Netzwerkeinstellungen und Kennwort auf die Werksvorgaben zurück. Siehe Netzwerkeinstellungen und Kennwort rücksetzen, Seite Öffnung für Kensington-Schloss Zum Anbringen eines Kensington-Schlosses zum Diebstahlschutz. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 18

19 Erste Schritte Installation des NSS22, NSS24 und NSS26 2 Rückseiten des NSS24 und NSS26 Nummer Element Beschreibung 7 Netzwerkports (LAN) 2 Netzwerkports. Der obere LAN-Port entspricht LAN 1, der untere LAN 2. 8 Lüfter Systemlüfter. HINWEIS: Der NSS24 besitzt einen Lüfter. Installation des NSS22, NSS24 und NSS26 Stellen Sie Ihren NSS22, NSS24 oder NSS26 bitte auf einen Arbeitstisch oder eine flache Unterlage. Tipps zur richtigen Platzierung Umgebungstemperatur Damit sich das Gerät nicht überhitzt, meiden Sie Stellen, an denen Temperaturen von mehr als 40 C herrschen. Belüftung Achten Sie darauf, dass das Gerät von allen Seiten gut belüftet wird. Meiden Sie sämtliche Hindernisse, die den Luftstrom an der Vorderseite oder Rückseite des Gehäuses behindern könnten. Mechanische Last Sorgen Sie dafür, dass das Gerät gerade und stabil steht, damit es nicht zu gefährlichen Situationen kommen. Stellen Sie keine anderen Geräte auf den NAS. Vibrationen/Stöße Sorgen Sie dafür, dass das Gerät an einem Ort aufgestellt wird, an dem es keinen Vibrationen oder Stößen ausgesetzt wird; andernfalls kann zu vorzeitigem Laufwerkausfall durch mechanische Erschütterungen kommen. Laufwerke installieren! ACHTUNG Wenn Sie nicht verwendete Festplatten lagern, stapeln Sie diese nicht aufeinander; andernfalls kann es zu Beschädigungen kommen. Halten Sie sich bei der Installation von Laufwerken an die Empfehlungen in den Hinweisen zu elektrostatischer Aufladung und Erdung, die Sie auf der mitgelieferten CD finden. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 19

20 Erste Schritte Laufwerke installieren 2 So installieren Sie Laufwerke im NAS-Gehäuse: SCHRITT 1 Nehmen Sie sämtliche NAS-Komponenten aus dem Karton. SCHRITT 2 Stellen Sie das Gehäuse aufrecht auf eine ebene Unterlage. SCHRITT Nehmen Sie die Laufwerkhalterung aus dem Laufwerkschacht 1 heraus. Zum Herausnehmen der Laufwerkhalterung geben Sie die Halterung durch Hinabdrücken des silbernen Steges frei, anschließend geben Sie den Halterungshebel durch Hinabdrücken des unteren Steges frei. Ziehen Sie die Halterung am Hebel aus dem Gehäuse. ENTER Smart Storage STATUS LAN USB esata SELECT NSS HINWEIS Sofern bereits Laufwerke in Ihrem Gerät installiert sind, fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt fort: Geräte anschließen, Seite 2. SCHRITT 4 Legen Sie das Laufwerk in die Halterung ein. Die elektrischen Kontakte des Laufwerks müssen dabei zur Rückseite der Laufwerkhalterung zeigen. SCHRITT 5 Fixieren Sie das Laufwerk in der Halterung, indem Sie die Laufwerkschrauben durch die vier Aussparungen an der Unterseite der Halterung führen und mit einem Kreuzkopfschraubendreher anziehen. HINWEIS Verwenden Sie dazu die Schrauben aus der Schachtel, die mit dem Gerät geliefert wurde. Bei der Verwendung anderer Schrauben kann es zu Beschädigungen des Laufwerks oder der Laufwerkhalterung kommen. ENTER Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 20

21 Erste Schritte Laufwerke installieren 2 Sie finden klar gekennzeichnete Aussparungen zur Aufnahme der folgenden Laufwerke:,5 Zoll-Laufwerk (verwenden Sie die silbernen Schrauben) 2,5 Zoll-Laufwerk (verwenden Sie die schwarzen Schrauben) 2.5 inch.5 inch SCHRITT 6 Setzen Sie die Laufwerkhalterung in der richtigen Reihenfolge wieder in den leeren Schacht im Gehäuse ein. HINWEIS Die Laufwerkhalterungen sollten nicht von Schacht zu Schacht getauscht werden. Im Lieferumfang finden Sie auch Aufkleber, mit der Sie die Reihenfolge der Festplatten am oberen Teil des Gehäuses markieren können. Zum Beispiel: 1-2 für den NSS22, 1-4 für den NSS24 und 1-6 für den NSS26. HDD Sequence Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 21

22 Erste Schritte Laufwerkhalterungen verriegeln und freigeben 2 Die Festplattenreihenfolge ist auch im Inneren der Laufwerkhalterung angegeben. SCHRITT 7 Üben Sie mit dem Daumen etwas gleichmäßigen Druck auf die Mitte der Laufwerkhalterung aus, während Sie die Halterung langsam und vollständig in das Gehäuse einschieben. SCHRITT 8 Der Halterungshebel sollte geöffnet sein. SCHRITT 9 Drücken Sie den Halterungshebel sanft nach unten. SCHRITT 10 Wiederholen Sie die Schritte bis 9, um Laufwerke in den Schächten 2 bis 4 (NSS24) und 2 bis 6 (NSS26) zu installieren. Laufwerkhalterungen verriegeln und freigeben Am silbernen Steg befindet sich ein Symbol, das Folgendes aussagt: Die Laufwerkhalterung ist verriegelt, wenn sich der silbernen Steg in der oberen Position befindet. Die Laufwerkhalterung ist freigegeben, wenn sich der silbernen Steg in der unteren Position befindet. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 22

23 Erste Schritte Geräte anschließen 2 So verriegeln Sie die Laufwerkhalterung: SCHRITT 1 Überzeugen Sie sich davon, dass die Laufwerkhalterung komplett in das Gehäuse eingeschoben ist und sich der Halterungshebel in der unteren Position befindet. SCHRITT 2 Schieben Sie den silbernen Hebel zum Verriegeln der Halterung nach oben. SCHRITT Lesen Sie hier weiter: Geräte anschließen, Seite 2. So entriegeln und entnehmen Sie die Laufwerkhalterung: SCHRITT 1 Entriegeln Sie die Halterung durch Hinabdrücken des silbernen Steges. SCHRITT 2 Geben Sie die Laufwerkhalterung frei, indem Sie den Knopf unterhalb des silbernen Steges eindrücken. SCHRITT Ziehen Sie die Laufwerkhalterung sanft am Halterungshebel aus dem Gehäuse. Geräte anschließen So verbinden Sie den NAS mit dem Netzwerk: SCHRITT 1 Schließen Sie das mitgelieferte Netzwerkkabel an einen der Netzwerkports an der Rückseite des Gehäuses an. SCHRITT 2 Schließen Sie das andere Ende des Netzwerkkabels an einen Switch oder Router im Netzwerk an. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 2

24 Erste Schritte Hardwareinstallation überprüfen 2 SCHRITT Verbinden Sie das mitgelieferte Netzkabel mit dem Stromanschluss an der Rückseite des Gehäuses. SCHRITT 4 Schließen Sie das andere Ende des Netzkabels an einen Akku-gestützten Ausgang der USV oder an eine normale Steckdose an, falls Sie keine USV verwenden. SCHRITT 5 Zum Starten des NAS drücken Sie kurz die Ein-/Austaste an der Frontblende. Sie hören einen Signalton. Warten Sie ein bis zwei Minuten ab, bis das Gerät einen weiteren Signalton ausgibt. Das Gerät wurde erfolgreich gestartet. Die Betriebsanzeige leuchtet kontinuierlich grün, wenn der NAS einsatzbereit ist. Hardwareinstallation überprüfen Zum Überprüfen der Hardwareinstallation führen Sie die folgenden Schritte aus: Überprüfen Sie die Kabelverbindungen. Schauen Sie sich die LED-Indikatoren an ; siehe: Kennenlernen der Smart Storage NSS00-Serie, Seite 12. Falls Probleme auftreten sollten, probieren Sie Folgendes: Falls Laufwerke nicht vom NAS erkannt werden sollten, beachten Sie die folgenden Hinweise: - Vergewissern Sie sich, dass das Laufwerk von Cisco unterstützt wird. Schauen Sie sich dazu die Liste mit von Cisco geprüften Anbietern unter an. - Die Laufwerkhalterung sitzt nicht richtig. Ziehen Sie die Laufwerkhalterung heraus, setzen Sie sie anschließend wieder richtig ein. - Schalten Sie das Gerät ab, anschließend wieder ein: Nun sollten die Laufwerke erkannt werden. HINWEIS Falls Sie Hilfe zur Lösung eines Problems benötigen, können Sie sich an die Cisco Small Business Support Community wenden: Links zu technischer Dokumentation und zu weiteren Themen finden Sie hier: Wie geht es weiter Der richtige Ansprechpartner, Seite 265. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 24

25 Erste Schritte NAS-Konfiguration starten 2 NAS-Konfiguration starten Bevor Sie mit der Systemkonfiguration beginnen, vergewissern Sie sich, dass Ihr Computer die folgenden Voraussetzungen erfüllt: Internetbrowser zur Verbindung mit dem NAS (Internetverbindung ist optional). Folgende Browser werden unterstützt: - Microsoft Internet Explorer 7.0 oder aktueller - Mozilla Firefox.0 oder aktueller - Apple Safari.0 oder aktueller Unterstützte Betriebssysteme: - Windows 2000, XP, Vista, Server 200, Server 2008, Windows 7 - MacOS X 10.4 oder aktueller - Unix oder Linux 2.6 oder aktueller Windows-Betriebssysteme Wenn Sie mit einem Windows-Betriebssystem arbeiten, können Sie Smart Storage entweder über den Einrichtungsassistenten oder über das LC-Display an der Frontblende des Gerätes konfigurieren. Schauen Sie sich dazu die folgenden Abschnitte an: Systemkonfiguration mit dem Windows-Einrichtungsassistenten Fortgeschrittenere Anwender führt der Einrichtungsassistent durch die erstmaligen Konfigurationseinstellungen. Systemkonfiguration mit dem LC-Display Eine einfachere und schnellere Installation, die auf mehr Standardeinstellungen zurückgreift. Der NSS24 und der NSS26 unterstützen beide eine Systemkonfiguration über den LCD-Bildschirm. MacOS X oder Linux-Betriebssystem Wenn Sie mit MacOS X oder einem Linux-Betriebssystem arbeiten, schauen Sie sich die folgenden Abschnitte an: Systemkonfiguration unter MacOS X oder Linux Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 25

26 Erste Schritte NAS-Konfiguration starten 2 Systemkonfiguration mit dem Windows- Einrichtungsassistenten Nachdem die Geräte angeschlossen wurden und Sie die Ein-/Austaste betätigt haben, braucht das System ein paar Minuten zur Initialisierung. Sie hören einen Signalton. Warten Sie etwa eine Minute, bis Sie einen zweiten Signalton hören. Die Betriebsanzeige leuchtet nun kontinuierlich grün. Der NAS wurde erfolgreich gestartet; nun können Sie mit der Konfiguration des Gerätes mit dem Erstinstallationsassistenten beginnen. HINWEIS Falls während dieser Schritte Warnungen der Windows-Firewall angezeigt werden sollten, müssen Sie die Blockade der Installationsanwendung in den Firewall- Einstellungen aufheben. Falls die Installation nicht starten sollte, kann es erforderlich sein, vorübergehend sämtliche Sicherheitssoftware Ihres Computers zu deaktivieren, damit der Einrichtungsassistent ausgeführt werden kann. So konfigurieren Sie Ihr System mit dem Einrichtungsassistenten: SCHRITT 1 Legen Sie die mitgelieferte CD ein, lassen Sie diese starten. Warten Sie, bis das Willkommen-Fenster angezeigt wird, wählen Sie hier Ihr NAS-Modell. Das Einrichtungsmenü -Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie unter Erstinstallation auf Einrichtung. Das Erstinstallationsassistent- Fenster öffnet sich. SCHRITT Starten Sie den Assistenten mit einem Klick auf die Weiter-Schaltfläche. Die Endanwender-Lizenzvereinbarung erscheint. SCHRITT 4 Stimmen Sie der Endbenutzer-Lizenzvereinbarung zu, indem Sie das Kontrollkästchen Ich stimme der Vereinbarung zu markieren und anschließend auf Weiter klicken. Das Hardwareinstallationsanleitung-Fenster erscheint. SCHRITT 5 Klicken Sie auf Weiter, lassen Sie sich nun von den Anweisungen auf dem Bildschirm durch die Installation des Softwarepaketes, die Installation der Laufwerke und durch den Anschluss der Geräte führen. HINWEIS Falls bereits Laufwerke installiert und Geräte angeschlossen sind, klicken Sie auf Überspringen, bis Sie beim Systemkonfiguration-Fenster ankommen. SCHRITT 6 Im Systemkonfiguration-Fenster wechseln Sie mit der Weiter-Schaltfläche zur NAS-Konfiguration. Das NAS-Konfiguration-Fenster öffnet sich. SCHRITT 7 Klicken Sie auf Weiter. Das Fenster NAS erkennen öffnet sich und weist Sie gegebenenfalls darauf hin, dass nicht initialisierte Geräte gefunden wurden. HINWEIS Sollte Ihr Gerät bereits konfiguriert sein, wechseln Sie mit Überspringen zum Thema Netzwerklaufwerk zuweisen. Siehe Netzwerklaufwerk zuweisen, Seite. SCHRITT 8 Klicken Sie auf Weiter. Das Web-Konfiguration-Fenster öffnet sich. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 26

27 Erste Schritte NAS-Konfiguration starten 2 SCHRITT 9 Der Erstinstallationsassistent erkennt den NAS und führt Sie durch die Web- Konfiguration. Wählen Sie einen NAS aus der Auswahlliste. SCHRITT 10 Klicken Sie zum Fortsetzen auf Weiter. Sie gelangen nun zu einem Web- Konfiguration-Fenster; hier werden die nötigen Einstellungen der Reihe nach vorgenommen. Das Willkommen-Fenster erscheint. SCHRITT 11 Klicken Sie auf Weiter. Nun wird ein Fenster angezeigt, in dem Sie den Namen Ihres Servers eingeben können. SCHRITT 12 Geben Sie in das Servername-Feld einen Namen ein, der Ihren NAS beschreibt. Der Servername kann aus bis zu 14 Zeichen bestehen, dabei sind alphanumerische Zeichen (Buchstaben A bis Z, Ziffern 0 9) sowie Bindestriche (-) erlaubt. Der Servername muss allerdings mit einem Buchstaben beginnen. Sonderzeichen wie Leerzeichen und Punkte (.) sind im Servernamen nicht zulässig. SCHRITT 1 Klicken Sie auf Weiter. Sie gelangen zu einem Fenster, in dem Sie das Administratorkennwort ändern können. HINWEIS Der vorgegebene Benutzername des Administrators lautet admin. Das Vorgabe- Administratorkennwort lautet admin. SCHRITT 14 Ändern Sie das Administratorkennwort durch Eingabe eines neuen Kennwortes in das Kennwort-Feld. Bestätigen Sie das Kennwort, indem Sie es noch einmal in das Kennwort überprüfen-feld eingeben. SCHRITT 15 Klicken Sie auf Weiter. Nun öffnet sich ein Fenster, in dem Sie Datum, Uhrzeit und Zeitzone des Servers festlegen können. SCHRITT 16 Geben Sie Datum, Uhrzeit und Zeitzone Ihres Servers ein. Folgende Optionen stehen Ihnen hier zur Verfügung: Zeitzone Wählen Sie eine Zeitzone aus dem Auswahlmenü. Datum/Uhrzeit Wählen Sie aktuelles Datum und aktuelle Uhrzeit aus den Auswahlmenüs. Automatisch mit einem Internet-Zeitserver synchronisieren Markieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn die Uhrzeit automatisch über einen NTP- Server bezogen werden soll. Server Wählen Sie den NTP-Servernamen aus der Auswahlliste, überprüfen Sie den Status anschließend mit einem Klick auf die Test- Schaltfläche. Ein Beispiel: - time-a.timefreq.bldrdoc.gov (Vorgabe) - time-b.timefreq.bldrdoc.gov - time-c.timefreq.bldrdoc.gov Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 27

28 Erste Schritte NAS-Konfiguration starten 2 Server-Zeit mit Computer-Zeit synchronisieren Wenn Sie möchten, dass die Zeit- und Datumseinstellungen des Servers vom Computer übernommen werden, markieren Sie dieses Kontrollkästchen. SCHRITT 17 Klicken Sie auf Weiter. Nun gelangen Sie zu einem Fenster, in dem Sie IP-Adresse, Subnetzmaske und Standardgateway des Gerätes festlegen können. SCHRITT 18 Geben Sie IP-Adresse, Subnetzmaske und Standardgateway des Servers ein. Sie können die IP-Adresse entweder automatisch über einen DHCP-Server beziehen oder selbst eine statische IP-Adresse vergeben. TCP/IP-Einstellungen automatisch über DHCP beziehen Dieses Kontrollkästchen markieren Sie, wenn die IP-Adresse über einen DHCP- Server bezogen werden soll. Dies ist voreingestellt. Wenn Sie eine statische IP-Adresse vergeben möchten, klicken Sie auf Folgende Einstellungen verwenden:. - IP-Adresse Geben Sie eine IP-Adresse für den NAS ein. - Subnetzmaske Hier geben Sie die Subnetzmaske Ihres Netzwerks ein. - Standardgateway Hier tragen Sie die Standardgateway-Adresse ein. Dies ist üblicherweise die IP-Adresse Ihres Routers. - Primärer DNS-Server (optional) Geben Sie die IP-Adresse des DNS- Servers ein. Diese Adresse wird üblicherweise von Ihrem Internetanbieter (ISP) zur Verfügung gestellt. - Sekundärer DNS-Server (optional) Hier tragen Sie die Adresse eines zweiten (sekundären) DNS-Servers ein. SCHRITT 19 Klicken Sie auf Weiter. Nun wird ein Fenster angezeigt, in dem Sie auswählen können, welche Dienste aktiviert werden sollen. SCHRITT 20 Wählen Sie die zu aktivierenden Dienste. Diese Dienste können Sie auch zu einem späteren Zeitpunkt aktivieren oder deaktivieren. Folgende Optionen stehen Ihnen hier zur Verfügung: Netzwerkdienste Dieses Kontrollkästchen markieren Sie zum Aktivieren von Microsoft Networking, Apple Networking oder Unix/Linux NFS. Dateidienste Durch Anklicken dieses Kontrollkästchens aktivieren Sie Web File Manager, FTP Service oder Download Station. Multimediadienste Mit diesem Kontrollkästchen aktivieren Sie Multimedia Station, UPnP-Multimediaserver oder den itunes-service. Webserverdienste Dieses Kontrollkästchen markieren Sie zur Aktivierung von Web Server oder MySQL server. SCHRITT 21 Klicken Sie auf Weiter. Sie werden zu einem Fenster weitergeleitet, in dem Sie die Laufwerkkonfiguration auswählen können. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 28

29 Erste Schritte NAS-Konfiguration starten 2 SCHRITT 22 Wählen Sie die Laufwerkkonfiguration. HINWEIS Es wird empfohlen, den NSS24 oder NSS26 mit RAID 5 zu konfigurieren, wenn mindestens drei Laufwerke installiert sind. Laufwerkkonfiguration: Folgende Optionen stehen zur Verfügung: - Laufwerkkonfiguration nicht festlegen Diese Option wählen Sie, wenn Sie eine Laufwerkvolumekonfiguration erstellt haben oder planen, mehrere Laufwerkkonfiguration zu erstellen. - Single Die Laufwerke werden als einzelne, unabhängige Volumes behandelt. Nachteil: Bei einem Laufwerkausfall gehen sämtliche Daten dieses Laufwerks verloren. - JBOD (Linear) Bei JBOD werden mehrere Laufwerke gemischter Speicherkapazität zu einem einzigen logischen Speichergerät kombiniert. Die Kapazität eines JBOD-Arrays entspricht der Summe der Gesamtkapazität sämtlicher Einzellaufwerke (dabei kommt es nicht zu Einschränkungen wie bei der RAID 1-Option, bei der beim Mischen von Laufwerken unterschiedlicher Kapazität etwas Speicherplatz verloren geht). JBOD bietet keine Leistungssteigerung im Vergleich zu einzelnen Laufwerken. Die Zuverlässigkeit fällt geringer als bei einzelnen Laufwerken aus, da der Ausfall eines einzigen Laufwerks zum Ausfall des gesamten Arrays führt. - RAID 0 Verteilt Daten über mehrere Laufwerke auf eine bestimmte Weise, die für hohe Geschwindigkeit und volle Kapazität sorgt. Allerdings gehen die Daten sämtlicher Laufwerke verloren, wenn ein einziges Laufwerke ausfallen sollte. - RAID 1 Arbeitet mit zwei (gespiegelten) Laufwerken, die jeweils dieselben Daten enthalten so gehen keine Daten verloren, solange ein Laufwerk intakt bleibt. Die Gesamtkapazität des Arrays entspricht der Kapazität des jeweils kleineren Laufwerks. - RAID 5 Kombiniert drei oder mehr Laufwerke auf eine Weise, die Datenverlust bei Ausfall eines einzelnen Laufwerks verhindert. RAID 5 eignet sich für den NSS24 und den NSS26. - RAID 6 Kombiniert vier oder mehr Laufwerke auf eine Weise, die Datenverlust bei Ausfall bis zu zwei einzelner Laufwerke verhindert. RAID 6 eignet sich für den NSS24 und den NSS26. Dateisystem: - EXT4 EXT4 ist der Nachfolger von EXT und sorgt für eine bessere Leistung, da das EXT4-Dateisystem auch mit sehr großen Volumes arbeitet (Standardvorgabe). Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 29

30 Erste Schritte NAS-Konfiguration starten 2 - EXT EXT wird gewöhnlich in Linux-Umgebungen eingesetzt. EXT bietet ein zuverlässiges Dateisystem mit einer maximal unterstützten Kapazität von 16 Terabyte (TB). Laufwerkvolume verschlüsseln: - Nein Das Laufwerkvolume wird nicht verschlüsselt (Standardvorgabe). - Ja Das Laufwerkvolume wird mit einem Kennwort verschlüsselt. Wenn Sie Ja wählen, wird das Laufwerkvolume mit einem Kennwort verschlüsselt; dies bietet zusätzlichen Schutz, falls Daten gestohlen werden sollten. Die Dateiübertragungsleistung zu verschlüsselten Datenträgern ist allgemein niedriger als zu unverschlüsselten Datenträgern. Das standardmäßige Kennwort zur Verschlüsselung ist das Kennwort des Administratorkontos. SCHRITT 2 Klicken Sie auf Weiter. Die Serverkonfiguration wird im Fertigstellen-Fenster angezeigt. SCHRITT 24 Klicken Sie auf Installation starten. Das System beginnt mit der Initialisierung, der Konfigurationsfortschritt wird angezeigt. Nach Abschluss der Konfiguration gelangen Sie wieder zum NAS konfigurieren- Fenster des Einrichtungsassistenten. SCHRITT 25 Zur Zuweisung eines Netzwerklaufwerks klicken Sie im NAS konfigurieren- Fenster auf Weiter. Das Fenster Netzwerklaufwerk zuweisen öffnet sich. Lesen Sie hier weiter: Netzwerklaufwerk zuweisen, Seite. Systemkonfiguration mit dem LC-Display Nachdem Geräte angeschlossen wurden und die Ein-/Austaste betätigt wurde, startet das System, lädt erforderliche Treiber und bindet das Volume ein. Bei Bedarf können Sie den NAS jetzt mit den Optionen im LC-Display weiter konfigurieren. HINWEIS Sofern Sie den NAS über den Einrichtungsassistenten konfiguriert haben, müssen Sie keine weiteren Einrichtungsschritte über das LC-Display ausführen. HINWEIS Der NSS24 und der NSS26 unterstützen beide eine Systemkonfiguration über den LCD-Bildschirm. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 0

31 Erste Schritte NAS-Konfiguration starten 2 So konfigurieren Sie Ihr System über das LC-Display: SCHRITT 1 Bei der Aufforderung Laufw. konf.? im LC-Display wählen Sie mit Select die gewünschte Laufwerkkonfiguration aus. Folgende Optionen stehen zur Verfügung: Laufwerkkonfiguration nicht festlegen Diese Option wählen Sie, wenn Sie eine Laufwerkvolumekonfiguration erstellt haben oder planen, mehrere Laufwerkkonfiguration zu erstellen. Single Die Laufwerke werden als einzelne, unabhängige Volumes behandelt. Nachteil: Bei einem Laufwerkausfall gehen sämtliche Daten dieses Laufwerks verloren. JBOD (Linear) Bei JBOD werden mehrere Laufwerke gemischter Speicherkapazität zu einem einzigen logischen Speichergerät kombiniert. Die Kapazität eines JBOD-Arrays entspricht der Summe der Gesamtkapazität sämtlicher Einzellaufwerke (dabei kommt es nicht zu Einschränkungen wie bei der RAID 1-Option, bei der beim Mischen von Laufwerken unterschiedlicher Kapazität etwas Speicherplatz verloren geht). JBOD bietet keine Leistungssteigerung im Vergleich zu einzelnen Laufwerken. Die Zuverlässigkeit fällt geringer als bei einzelnen Laufwerken aus, da der Ausfall eines einzigen Laufwerks zum Ausfall des gesamten Arrays führt. RAID 0 Verteilt Daten über mehrere Laufwerke auf eine bestimmte Weise, die für hohe Geschwindigkeit und volle Kapazität sorgt. Allerdings gehen die Daten sämtlicher Laufwerke verloren, wenn ein einziges Laufwerke ausfallen sollte. RAID 1 Arbeitet mit zwei (gespiegelten) Laufwerken, die jeweils dieselben Daten enthalten so gehen keine Daten verloren, solange ein Laufwerk intakt bleibt. Die Gesamtkapazität des Arrays entspricht der Kapazität des jeweils kleineren Laufwerks. RAID 5 Kombiniert drei oder mehr Laufwerke auf eine Weise, die Datenverlust bei Ausfall eines einzelnen Laufwerks verhindert. RAID 5 eignet sich für den NSS24 und den NSS26. RAID 6 Kombiniert vier oder mehr Laufwerke auf eine Weise, die Datenverlust bei Ausfall bis zu zwei einzelner Laufwerke verhindert. RAID 6 eignet sich für den NSS24 und den NSS26. SCHRITT 2 Nach der Auswahl der gewünschten Laufwerkkonfiguration drücken Sie Enter. Das LC-Display zeigt: Choose <Disk Configuration> Yes No Ja ist die Standardauswahl. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 1

32 Erste Schritte NAS-Konfiguration starten 2 SCHRITT Drücken Sie zum Fortsetzen die Enter-Taste. Das LC-Display zeigt: Encrypt Volume Yes No Nein ist die Standardauswahl. Wenn Sie Ja wählen, wird das Laufwerkvolume mit einem Kennwort verschlüsselt; dies bietet zusätzlichen Schutz, falls Daten gestohlen werden sollten. Das Standard- Verschlüsselungskennwort ist das Kennwort des admin -Kontos. SCHRITT 4 Drücken Sie zum Fortsetzen die Enter-Taste. Der Systemkonfigurationsfortschritt wird angezeigt. Nach Abschluss der Konfiguration werden die IP-Adresse und der Standardname des NAS im LC-Display angezeigt. SCHRITT 5 Starten Sie einen Webbrowser. Geben Sie die im LC-Display angezeigte IP- Adresse des Gerätes in die Adressleiste ein: SCHRITT 6 Ein Anmeldungsfenster öffnet sich; geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort des Administratorkontos ein. Der Vorgabe-Benutzername lautet admin. Das Vorgabe-Kennwort lautet admin. Bei der Eingabe von Benutzernamen und Kennwörtern wird zwischen Klein- und Großbuchstaben unterschieden. SCHRITT 7 Klicken Sie auf Anmeldung. SCHRITT 8 Orientieren Sie sich zum Ändern des Administratorkennwortes an den Anweisungen auf dem Bildschirm. SCHRITT 9 Klicken Sie auf Absenden. SCHRITT 10 Im sich nun öffnenden Anmeldungsfenster geben Sie den Benutzernamen des Administratorkontos, admin, und das neue Administratorkennwort ein. Lesen Sie hier weiter: Netzwerklaufwerk unter Windows zuweisen, Seite 4. Systemkonfiguration unter MacOS X oder Linux So konfigurieren Sie Ihr System unter MacOS X oder Linux: SCHRITT 1 Verbinden Sie den NAS direkt mit dem Computer, schalten Sie das Gerät ein. Das NAS-LAN unterstützt automatische MDI/MDI-X-Umschaltung. SCHRITT 2 Vergewissern Sie sich, dass die IP-Adresse Ihres Computers auf dasselbe Subnetz wie der NAS konfiguriert wurde. Ein Beispiel: Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 2

33 Erste Schritte Netzwerklaufwerk zuweisen 2 SCHRITT Öffnen Sie einen Webbrowser, geben Sie die IP-Adresse des NAS ein. Ein Beispiel: Dies ist die statische Standard-IP-Adresse, falls DHCP nicht aktiv ist. Sollte keine statische IP-Adresse am NAS eingestellt oder das Gerät nicht in der Lage sein, eine IP-Adresse über DHCP zu beziehen, wird die Standardadresse genutzt. Sofern der DHCP-Server in Ihrem Netzwerk aktiv ist, übernimmt der NAS bei einer Rückmeldung des DHCP-Servers auch dann eine IP-Adresse, wenn die statische Standard-IP-Adresse zugewiesen wurde. HINWEIS Wenn Sie unter Linux arbeiten, lesen Sie die IP-Adresse vom LC-Display an der Frontblende des NAS ab und konfigurieren die IP-Adresse passend zum Netzwerk. Der NSS24 und der NSS26 sind beide mit einem LCD-Bildschirm ausgestattet. SCHRITT 4 Schließen Sie die Konfiguration anhand der Hinweise auf dem Bildschirm ab. Lesen Sie hier weiter: Empfohlene nächste Schritte, Seite 9. Netzwerklaufwerk zuweisen Netzwerklaufwerke können Sie entweder über den Installationsassistenten oder unter Windows zuweisen. Netzwerklaufwerke über den Installationsassistenten zuweisen HINWEIS Sofern bereits das Fenster Netzwerklaufwerk zuweisen im Installationsassistenten angezeigt wird, überspringen Sie die Schritte 1 5. So weisen Sie ein Netzwerklaufwerk über den Installationsassistenten zu: SCHRITT 1 Legen Sie die Produkt-CD ein und klicken Sie im Fenster Willkommen auf NSS22, NSS24 oder NSS26, je nachdem, welches NAS-Gerät Sie installieren. Das Einrichtungsmenü -Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie unter Erstinstallation auf Einrichtung. Das Erstinstallationsassistent- Fenster öffnet sich. SCHRITT Starten Sie den Assistenten mit einem Klick auf die Weiter-Schaltfläche. Die Endanwender-Lizenzvereinbarung erscheint. SCHRITT 4 Stimmen Sie der Endbenutzer-Lizenzvereinbarung zu, indem Sie das Kontrollkästchen Ich stimme der Vereinbarung zu markieren und anschließend auf Weiter klicken. Das Hardwareinstallationsanleitung-Fenster erscheint. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie

34 Erste Schritte Netzwerklaufwerk zuweisen 2 SCHRITT 5 Klicken Sie auf Überspringen, bis das Fenster Netzwerklaufwerk zuweisen angezeigt wird. SCHRITT 6 Im Fenster Netzwerklaufwerk zuweisen klicken Sie zur Zuweisung Ihres Netzwerklaufwerks auf Weiter. Das Fenster NAS erkennen öffnet sich, der Erstinstallationsassistent sucht nach Ihrem initialisierten NAS. SCHRITT 7 Nachdem der initialisierte NAS gefunden wurde, klicken Sie auf Weiter. Das Fenster NAS auswählen öffnet sich. SCHRITT 8 Wählen Sie das NAS-Gerät aus der Auswahlliste, das Sie als Netzwerklaufwerk zuweisen möchten. SCHRITT 9 Klicken Sie auf Weiter. Das Laufwerke zuweisen-fenster öffnet sich. SCHRITT 10 Wählen Sie einen Ordnertyp und einen zuzuweisenden Laufwerksbuchstaben aus den Auswahllisten. Folgende Freigabeordner sind bereits vorkonfiguriert: Public Eine Netzwerkfreigabe zur gemeinsamen Nutzung von Dateien (Standardvorgabe). Usb Eine Netzwerkfreigabe zum Kopieren von Daten über die USB-Ports. Web Eine Netzwerkfreigabe für den Webserver. Download Eine Netzwerkfreigabe für Download Station. Multimedia Eine Netzwerkfreigabe für Multimedia Station. Network Recycle Bin 1 Recycling-Papierkorb für Netzwerkfreigaben. SCHRITT 11 Im Anmeldungsfenster zur Authentisierung geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort des Administratorkontos ein. SCHRITT 12 Klicken Sie auf Weiter. Das Fenster Zuweisung erfolgreich öffnet sich. SCHRITT 1 Wenn Sie ein weiteres Laufwerk zuweisen möchten, klicken Sie auf Mehr; wenn Sie mit der Installation des Client-Dienstprogramms (Client Utility) fortfahren möchten, klicken Sie auf Weiter. Siehe Client-Dienstprogramm (Client Utility) für Windows installieren, Seite 5. Netzwerklaufwerk unter Windows zuweisen HINWEIS Sofern Sie mit Windows Vista arbeiten, wird eventuell eine Sicherheitswarnung angezeigt. In diesem Fall müssen Sie sämtliche Sicherheitssoftware Ihres Computers vorübergehend deaktivieren. So weisen Sie ein Netzwerklaufwerk unter Windows zu: Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 4

35 Erste Schritte Client-Dienstprogramm (Client Utility) für Windows installieren 2 SCHRITT 1 Auf dem Windows-Desktop klicken Sie auf das Computer-Symbol; das Fenster Computer öffnet sich. SCHRITT 2 Wählen Sie Extras > Netzlaufwerk verbinden. Das Fenster Netzwerklaufwerk zuweisen öffnet sich. SCHRITT Wählen Sie den zuzuweisenden Laufwerksbuchstaben aus der Auswahlliste. SCHRITT 4 In das Ordner-Feld geben Sie den Namen des Freigabeordners ein, den Sie zuweisen möchten. Ein Beispiel: \\<IP-Adresse des NAS>\<Freigabename> SCHRITT 5 Klicken Sie auf OK. SCHRITT 6 Klicken Sie auf Fertigstellen. HINWEIS Wenn Sie nach einem Benutzernamen und ein Kennwort zur Authentisierung gefragt werden, geben Sie Benutzername und Kennwort des Administratorkontos ein. SCHRITT 7 Mit dem Windows Explorer können Sie Netzwerkfreigaben wie lokale Laufwerke aufrufen und nutzen. Client-Dienstprogramm (Client Utility) für Windows installieren Die Installation des Client Utility oder des NSS Discovery Tool ist optional. Das NSS Discovery Tool bietet Funktionen, mit denen Sie Ihre NAS-Geräte suchen, konfigurieren und verwalten können. HINWEIS Falls während dieser Schritte Warnungen der Windows-Firewall angezeigt werden sollten, müssen Sie die Blockade des NSS Discovery Tool in den Firewall- Einstellungen aufheben. Im NSS Discovery Tool stehen Ihnen die folgenden Optionen zur Verfügung: Tool installieren Tool von der CD starten Tool deinstallieren Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 5

36 Erste Schritte Client-Dienstprogramm (Client Utility) für Windows installieren 2 Tool installieren Nach der Installation lässt sich das NSS Discovery Tool als eigenständiges Werkzeug zur Suche und Erkennung einsetzen. Beispielsweise können Sie mit dem NSS Discovery Tool nach nicht initialisierten und initialisierten NAS-Geräten suchen, wenn Sie mit einer Vielzahl von Geräten im Netzwerk arbeiten. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 6

37 Erste Schritte Client-Dienstprogramm (Client Utility) für Windows installieren 2 So installieren Sie das NSS Discovery Tool für Windows: SCHRITT 1 Legen Sie die Produkt-CD ein und klicken Sie im Fenster Willkommen auf NSS22, NSS24 oder NSS26, je nachdem, welches NAS-Gerät Sie installieren. Das Einrichtungsmenü -Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie im Einrichtungsmenü unter Utility-Installation auf Installieren. Es blendet sich das Fenster Einrichtung des NSS-Ermittlungstools ein. SCHRITT Klicken Sie auf Weiter. Wählen Sie die zu installierenden Komponenten aus den folgenden Optionen: Desktop-Verknüpfungen Schnellstart-Verknüpfungen SCHRITT 4 Klicken Sie auf Weiter. Das Installationsort wählen-fenster erscheint. SCHRITT 5 Zur Installation im Standardordner klicken Sie auf Installieren; wenn Sie die Installation in einen anderen Ordner bevorzugen, klicken Sie auf Durchsuchen. SCHRITT 6 Wenn sich das Fenster NSS Discovery Tool-Einrichtungsassistent wird abgeschlossen öffnet, klicken Sie auf Fertigstellen. Tool von der CD starten So starten Sie das NSS Discovery Tool von der CD: SCHRITT 1 Legen Sie die Produkt-CD ein und klicken Sie im Fenster Willkommen auf NSS22, NSS24 oder NSS26, je nachdem, welches NAS-Gerät Sie installieren. Das Einrichtungsmenü -Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie im Einrichtungsmenü unter Utility-Installation auf Installieren. Es blendet sich das Fenster Einrichtung des NSS-Ermittlungstools ein. SCHRITT Klicken Sie auf Installieren. Das NSS Discovery Tool-Fenster öffnet sich und zeigt eine Liste der installierten NAS-Geräte in Ihrem Netzwerk. In diesem Fenster können Sie aufgelistete Geräte verwenden, konfigurieren oder sich Details dazu anzeigen lassen. SCHRITT 4 Zum Schließen des Programms klicken Sie auf Beenden to close the tool. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 7

38 Erste Schritte Client-Dienstprogramm (Client Utility) für Mac installieren 2 Tool deinstallieren So deinstallieren Sie das NSS Discovery Tool: SCHRITT 1 Legen Sie die Produkt-CD ein und klicken Sie im Fenster Willkommen auf NSS22, NSS24 oder NSS26, je nachdem, welches NAS-Gerät Sie installieren. Das Einrichtungsmenü -Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie im Einrichtungsmenü unter Utility-Installation auf Deinstallieren. Es blendet sich das Fenster Einrichtung des NSS-Ermittlungstools ein. SCHRITT Klicken Sie auf Weiter. SCHRITT 4 Klicken Sie auf Deinstallieren. Das NSS Discovery Tool deinstallieren-fenster öffnet sich. SCHRITT 5 Wenn sich das Fenster Ferstigstellung des Deinstallationsassistenten für NSS- Ermittlungstool öffnet, klicken Sie auf Schließen. Client-Dienstprogramm (Client Utility) für Mac installieren Die Installation des Client Utility oder des NSS Discovery Tool ist optional. Das NSS Discovery Tool bietet Funktionen, mit denen Sie Ihre NAS-Geräte suchen, konfigurieren und verwalten können. So installieren Sie das NSS Discovery Tool für Mac: SCHRITT 1 Legen Sie die mitgelieferte CD ein. SCHRITT 2 Doppelklicken Sie auf das CD-Symbol auf dem Desktop; die Inhalte werden im Finder angezeigt. SCHRITT Im Ordner \MAC\NSSDiscoveryTool\... klicken Sie auf die Datei Setup.dmg und starten damit den Einrichtungsassistenten. SCHRITT 4 Die Endanwender-Lizenzvereinbarung erscheint. Sofern Sie den Bedingungen der Lizenzvereinbarung zustimmen, installieren Sie die Software durch Anklicken von Zustimmen. SCHRITT 5 Aus dem NSS Discovery Tool-Fenster ziehen Sie das NSS Discovery Tool-Symbol in den Application-Ordner. SCHRITT 6 Im Application-Ordner doppelklicken Sie zum Starten der Software auf NSS Discovery Tool. Das NSS Discovery Tool-Fenster öffnet sich. In diesem Fenster können Sie aufgelistete Geräte verwenden, konfigurieren oder sich Details dazu anzeigen lassen. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 8

39 Erste Schritte Verwaltungsoberfläche über einen Webbrowser aufrufen 2 SCHRITT 7 Zum Schließen des Programms klicken Sie auf Beenden to close the tool. Verwaltungsoberfläche über einen Webbrowser aufrufen So rufen Sie die Oberfläche über einen Webbrowser auf: SCHRITT 1 Öffnen Sie einen Webbrowser, geben Sie ein: SCHRITT 2 Ein Anmeldungsfenster öffnet sich; geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort des Administratorkontos ein. Empfohlene nächste Schritte Glückwunsch! Sie können Ihren NAS nun nutzen. Vermutlich ist es jetzt sinnvoll, einige der folgenden Schritte auszuführen: Dienste einrichten Wenn Sie Dienste wie Netzwerk-, Datei-, Multimedia- oder Webserver einrichten möchten, müssen Sie spezielle Einstellungen dieser Dienste über die entsprechenden Administrationsfenster festlegen. Beispielsweise können Sie im Anwendungen-Menü Folgendes konfigurieren: Web File Manager Ermöglicht (wenn aktiv) den Dateizugriff auf das NAS- Gerät über einen Webbrowser. Multimedia Station Ermöglicht die Freigabe von im NAS abgelegten Fotos, Audio- und Videodateien im Netzwerk. Download Station Ermöglicht HTTP- und FTP-Downloads. itunes Service Ermöglicht (wenn aktiviert) das Auffinden, Durchsuchen und Abspielen sämtlicher im NAS abgelegter Audiodateien über Computer im Netzwerk, auf denen itunes installiert ist. Weitere Informationen finden Sie unter Anwendungen, Seite 165. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 9

40 Erste Schritte Netzwerkeinstellungen und Kennwort rücksetzen 2 Sicherung einrichten Im Sicherung-Menü können Sie Folgendes konfigurieren: Externes Laufwerk Zur Sicherung lokaler Laufwerkdaten auf externe Speichergeräte. Sie können die Sicherung sofort ausführen, Tag und Uhrzeit der Sicherung festlegen oder eine automatische Sicherung einrichten. USB-Eintastenkopie Zur Konfiguration der USB-Eintastenkopie-Taste für Kopien zu oder von externen USB-Laufwerken. Remote Replication Zur Sicherung der im NAS abgelegten Dateien auf einen anderen NAS oder rsync-server im LAN oder Internet. Weitere Informationen finden Sie unter Sicherung, Seite 20. Netzwerkfreigaben einrichten Im Netzwerkfreigaben-Menü können Sie Folgendes konfigurieren: Freigabeordner Zum Anlegen von Freigabeordnern im NAS und zum Bearbeiten der Zugriffsrechte von Benutzern und Benutzergruppen auf solche Freigabeordner. Kontingent Ermöglicht das Festlegen von Kontingenteinstellungen für sämtliche Benutzer sowie die Definition der Kontingentgröße, die mit den einzelnen Laufwerkvolumes des NAS genutzt werden darf. Weitere Informationen finden Sie unter Netzwerkfreigaben, Seite 14. Netzwerkeinstellungen und Kennwort rücksetzen Netzwerkeinstellungen und Kennwort Ihres NAS-Gerätes können Sie mit der Rücksetztaste an der Rückwand des Gerätes zurücksetzen. Dazu sollte das NAS- Gerät eingeschaltet sein. Betätigen Sie die Rücksetztaste mit einer aufgebogenen Büroklammer, bis Sie einen Signalton hören. Die folgenden Einstellungen werden auf die Standardwerte zurückgesetzt: Systemadministratorkennwort: admin Netzwerkeinstellungen: - TCP/IP-Einstellungen automatisch über DHCP beziehen Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 40

41 Erste Schritte Zwischenschaltermodul 2 - Jumbo Frame deaktivieren - Systemverwaltungsport: 8080 Systemwerkzeuge: IP-Filtereinstellungen: Sämtliche Verbindungen zulassen LCD-Panel-Kennwort: (keins) Zwischenschaltermodul Für Anwender, die das Gerät bei längerer Inaktivität auf bequeme Weise abschalten möchten, bieten wir ein Zwischenschaltermodul an. Das Zwischenschaltermodul erfüllt die Vorgaben der EU-Regulierung Nr. 1275/2008. Auch ohne Zwischenschaltermodul bleibt das Gerät voll funktionsfähig, wenn das Netzkabel direkt an das Gerät angeschlossen wird. Allerdings muss das Zwischenschaltermodul zur Einhaltung der EU-Regulierungen eingesetzt werden. Beim Einsatz des Zwischenschaltermoduls zum Abschalten des NAS sollte der NAS zunächst über die Ein-/Austaste an der Frontblende heruntergefahren werden. Warten Sie, bis das Gerät komplett heruntergefahren ist, bevor Sie den Zwischenschalter anschließen oder nutzen. Andernfalls kann es zu Datenverlusten kommen. Die folgende Abbildung zeigt das Zwischenschaltermodul (Wechselstrom) für den NSS24 und den NSS26. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 41

42 Erste Schritte Zwischenschaltermodul 2 Die folgende Abbildung zeigt das Zwischenschaltermodul (Gleichstrom) für den NSS22. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 42

43 System verwalten In diesem Kapitel erfahren Sie, wie Sie Ihr Cisco Small Business Smart Storage- System konfigurieren und verwalten. Hier finden Sie die folgenden Abschnitte: Status Administration Laufwerkverwaltung Netzwerkfreigaben Netzwerkdienste Anwendungen Sicherung Externe Geräte Status Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie den Status des Systems prüfen; es enthält die folgenden Themen: Systeminformationen Systemdienste Ressourcenmonitor Protokollanzeige Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 4

44 Status Systeminformationen Das Fenster Status > Systeminformationen zeigt allgemeine Informationen wie Systeminformationen, Portstatus und Hardwareinformationen. Systeminformationen Servername Der Name des NAS. Firmware-Version Die Firmware-Version des NAS. Firmware-MD5-Prüfsumme Die MD5-Prüfsumme der aktuellen Firmware. Diese Nummer kann zur Überprüfung der Firmware-Integrität nützlich sein. Systemlaufzeit Die kontinuierliche NAS-Betriebszeit in Tagen, Stunden und Minuten. Objekt-ID Die Objekt-ID des NAS; genutzt in SNMP-Anwendungen. PID VID Produktkennzeichnung (PID) und Versionskennzeichnung (VID) des NAS. Seriennummer Die Seriennummer des NAS. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 44

45 Status Portstatus Portnummer Die Nummer des Netzwerkports. Portstatus Der Status des Netzwerkports. Abwärts zeigt an, dass der Port nicht verbunden ist. Aufwärts zeigt an, dass der Port verbunden und betriebsbereit ist. IP-Adresse Die IP-Adresse des Netzwerkports. MAC-Adresse Die MAC-Adresse des Netzwerkports. Empfangene Pakete Die Anzahl der über den Netzwerkport empfangenen Pakete. Gesendete Pakete Die Anzahl der über den Netzwerkport gesendeten Pakete. Fehlerpakete Die Anzahl fehlerhafter Pakete. Hardwareinformationen CPU-Nutzung Der Prozentsatz der CPU-Auslastung des NAS. Gesamtspeicher Der RAM-Gesamtspeicher des NAS. Freier Speicher Der freie RAM-Speicher des NAS. Temperatur Die Temperatur der CPU im NAS. Systemtemperatur Die interne Systemtemperatur des NAS. Festplattentemperatur Die Temperatur der einzelnen Festplatten im NAS. Systemlüfterdrehzahl Die Drehzahl (U/min) der einzelnen System- Kühlungslüfter im NAS. Systemdienste Das Fenster Status > Systemservice zeigt die aktuellen Systemdiensteeinstellungen und den Status. Wenn ein Systemdienst aktiviert ist, wird ein grüner Punkt als Status angezeigt. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 45

46 Status Microsoft-Netzwerk Dieser Dienst wird über das Fenster Netzwerkdienste > Microsoft-Netzwerk konfiguriert. Aktiviert Der Status des Microsoft-Netzwerk-Dateidienstes. Servertyp Zeigt entweder Eigenständiger Server oder AD- Domänenmitglied als Netzwerktyp. Arbeitsgruppe Die Arbeitsgruppe, zu welcher der NAS gehört. WINS-Server-Aktivierung Der Status des WINS-Servers. Lokale Masterbrowser-Aktivierung Der Status des lokalen Masterbrowsers. Apple-Netzwerk Dieser Dienst wird im Fenster Netzwerkdienste > Apple- Netzwerk konfiguriert. Aktiviert Der Status des Apple-Netzwerkprotokolls. Apple-Zonenname Der Name der Apple-Zone. Unix/Linux-NFS Dieser Dienst wird über das Fenster Netzwerkdienste > NFS- Dienst konfiguriert. Aktiviert Der Status des Unix/Linux-NFS-Dienstes. Web File Manager Dieser Dienst wird über das Fenster Anwendungen > Web File Manager konfiguriert. Aktiviert Der Status des Web File Manager-Dienstes. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 46

47 Status FTP-Dienst Dieser Dienst wird über das Fenster Netzwerkdienste > FTP- Dienst konfiguriert. Aktiviert Der Status des FTP-Dienstes. Port Die Portnummer des FTP-Dienstes. Maximale Verbindungen Die maximale Anzahl sämtlicher FTP- Verbindungen. Multimedia Station Dieser Dienst wird über das Fenster Anwendungen > Multimedia Station konfiguriert. Multimedia Station-Aktivierung Der Status des Multimedia Station- Dienstes. itunes-dienst-aktivierung Der Status des itunes-dienstes. Dieser Dienst wird über das Fenster Anwendungen > itunes-dienst konfiguriert. UPnP-Medienserver-Aktivierung Der Status des UPnP-Medienserver- Dienstes. Dieser Dienst wird über das Fenster Anwendungen > UPnP- Medienserver konfiguriert. Download Station Dieser Dienst wird über das Fenster Anwendungen > Download Station konfiguriert. Aktiviert Der Status des Download Station-Dienstes. Webserver Dieser Dienst wird über das Fenster Netzwerkdienste > Webserver konfiguriert. Aktiviert Der Status des Webserver-Dienstes. Port Die Portnummer des Webserver-Dienstes. DDNS-Dienst Dieser Dienst wird über das Fenster Administration > Netzwerk > DDNS konfiguriert. Aktiviert Der Status des DDNS-Dienstes. MySQL-Server Dieser Dienst wird über das Fenster Anwendungen > MySQL- Server aktiviert, deaktiviert und konfiguriert. Aktiviert Der Status des MySQL-Server-Dienstes. TCP/IP-Netzwerk-Aktivierung Der Status des TCP/IP-Netzwerks. Dies wird über das Fenster Administration > Netzwerk aktiviert. Systemportverwaltung Der Systemport wird über das Fenster Administration > Allgemeine Einstellungen > Systemadministration konfiguriert. Port Die Nummer des Systemports. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 47

48 Status Ressourcenmonitor Im Fenster Status > Ressourcenmonitor werden statistische Angaben zur CPU- Nutzung, Arbeitsspeichernutzung, Datenträgerverwendung, Übertragungsbandbreite sowie auf dem NAS ablaufende Prozesse angezeigt. CPU-Nutzung Zeigt den Prozentsatz der CPU-Nutzung im zeitlichen Verlauf. Arbeitsspeichernutzung Stellt die Arbeitsspeichernutzung des NAS- Geräts mittels einer dynamischen Kurve in Echtzeit dar. Datenträgernutzung Zeigt freien und belegten Speicherplatz im NAS. Es wird die Speicherplatznutzung jedes einzelnen Datenträgers und seiner Freigabeordner angezeigt. HINWEIS Falls die Standardfreigabe weniger als % des Gesamtspeichers eines RAID-Arrays beträgt, wird diese Freigabe nicht bei der Datenträgernutzung angezeigt. Erst bei einer Belegung von mehr als % erfolgt eine Anzeige des prozentualen Anteils. Übertragungsbandbreite Zeigt den Anteil des ein- und ausgehenden Bandbreitenverkehrs im zeitlichen Verlauf für jeden einzelnen LAN- Anschluss an, der auf dem NAS vorhanden ist. Prozess Zeigt Informationen über die auf dem NAS ablaufenden Prozesse an. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 48

49 Status Protokollanzeige In diesem Abschnitt finden Sie Beschreibungen der Systemprotokolle; die folgenden Abschnitte sind enthalten: Systemereignisprotokolle Systemverbindungsprotokolle Online-Benutzer Systemereignisprotokolle Das Fenster Status > Protokollanzeige > Systemereignisprotokolle zeigt sämtliche Ereignisprotokolle einschließlich Warnungen, Fehlern und informativen Meldungen. Bei Fehlfunktionen des Systems können Sie die Ereignisprotokolle zur Problemanalyse heranziehen. Typ Der Protokolltyp. Mögliche Protokolltypen: Informationen, Fehler und Warnungen. Datum Das Datum des Protokolleintrags. Zeit Der Zeitpunkt des Protokolleintrags. Benutzer Der Name des Benutzers oder Systems, der/das den Protokolleintrag auslöste. Quell-IP Die IP-Adresse des Benutzers. Computername Der Name des Computers (sofern vorhanden) oder die Bezeichnung des lokalen Hosts, der den Protokolleintrag auslöste. Inhalt Eine Beschreibung des Protokolls. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 49

50 Status Systemverbindungsprotokolle Im Fenster Status > Protokollanzeige > Systemverbindungsprotokolle werden HTTP-, FTP-, Telnet-, SSH-, AFP-, SAMBA-, RADIUS- und iscsi- Verbindungsprotokolle angezeigt. Typ Der Protokolltyp. Mögliche Protokolltypen: Informationen, Fehler und Warnungen. Datum Das Datum des Protokolleintrags. Zeit Der Zeitpunkt des Protokolleintrags. Benutzer Der Name des Benutzers oder Systems, der/das den Protokolleintrag auslöste. Quell-IP Die IP-Adresse des Benutzers. Computername Der Name des Computers (sofern vorhanden) oder die Bezeichnung des lokalen Hosts, der den Protokolleintrag auslöste. Verbindungstyp Beschreibt die Art der Verbindung. Beispiele: HTTP, FTP, Telnet, SSH, AFP, SAMBA, RADIUS oder iscsi. Abgerufene Ressourcen Der Typ der abgerufenen Ressourcen. Ein Beispiel: Administrative Aktivität, Pfad und Name übertragener Dateien. Aktion Beschreibt die Art der Aktion. Ein Beispiel: Anmeldung, Abmeldung, Schreiben, Lesen, Löschen und Umbenennen. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 50

51 Status Online-Benutzer Das Fenster Status > Protokollanzeige > Online-Benutzer zeigt Informationen zu Online-Benutzern, die auf den NAS zugreifen. Diese Angaben erfolgen in Echtzeit im Gegensatz zum Systemprotokoll, das den vergangenen Verlauf zeigt. Typ Echtzeit-Status von Online-Benutzern. Anmeldung Datum Das Datum der Anmeldung eines Benutzers. Anmeldung Uhrzeit Die Uhrzeit der Anmeldung eines Benutzers. Benutzer Der Name des Administrator- oder Benutzerkontos. Quell-IP Die IP-Adresse des Benutzers. Computername Der Name des Computers (sofern vorhanden) oder die Bezeichnung des externen Hosts, der den Protokolleintrag auslöste. Verbindungstyp Beschreibt die Art der Verbindung. Beispiele: HTTP, FTP, Telnet, SSH, AFP, SAMBA, RADIUS oder iscsi. Abgerufene Ressourcen Der Typ der abgerufenen Ressourcen. Beispielsweise: Administrative Aktivität oder Netzwerkfreigabeordner. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 51

52 Administration Administration Im Administration-Fenster können Sie die folgenden Parameter anzeigen und konfigurieren: Allgemeine Einstellungen Netzwerk Hardware Sicherheit Benachrichtigung Energieverwaltung Netzwerkpapierkorb Sichern/Wiederherstellen-Einstellungen Systemprotokolleinstellungen Firmware-Aktualisierung Werkseinstellungen wiederherstellen Netzwerk-Erkennung Benutzer Benutzergruppen Allgemeine Einstellungen Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie die allgemeinen NAS-Einstellungen konfigurieren. Systemadministration Datum und Uhrzeit Sommerzeit Sprache Kennwortstärke Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 52

53 Administration Systemadministration Im Fenster Administration > Allgemeine Einstellungen > Systemadministration konfigurieren Sie Servernamen, Porteinstellungen und sichere Verbindungen (SSL). So konfigurieren Sie die Systemadministrationseinstellungen: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Allgemeine Einstellungen > Systemadministration aus dem Navigationsmenü. Das Systemadministration-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Geben Sie die Parameter ein: Servername Der Name des NAS. Das Servername ist auf maximal 14 Zeichen beschränkt und darf Buchstaben, Ziffern und Bindestriche enthalten. Namen, die Leerzeichen oder Punkte enthalten sowie Namen, die nur aus Ziffern bestehen, sind nicht zulässig. Systemport Der Port, der zur Systemverwaltung genutzt wird. Der Standard-Port ist Die auf diesen Port zugreifenden Dienste sind: Systemverwaltung, Web File Manager, Multimedia Station und Download Station. Sichere Verbindung (SSL) aktivieren Durch Anklicken dieses Kontrollkästchens aktivieren Sie eine sichere SSL-Verbindung. - Portnummer Hier geben Sie die Portnummer für SSL-Verbindungen ein. Der Standardport ist Nur sichere Verbindungen (SSL) erzwingen Diese Option erzwingt den Einsatz einer SSL-Verbindung. Nachdem die Option Nur sichere Verbindungen (SSL) erzwingen aktiviert wurde, lässt sich die Web- Administration nur noch über HTTPS bewerkstelligen. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 5

54 Administration HINWEIS Wenn der Webserver aktiviert ist, arbeitet er mit dem Standardport 80. Zum Zugriff auf den Webserver und die Systemverwaltung schauen Sie sich bitte die folgenden Beispiele an. So greifen Sie auf den Webserver zu: So rufen Sie die Systemverwaltung auf: SCHRITT Klicken Sie auf Übernehmen. Die Systemadministrationseinstellungen des NAS werden aktualisiert. Datum und Uhrzeit Im Fenster Administration > Allgemeine Einstellungen > Datum und Uhrzeit legen Sie Datum, Uhrzeit und Zeitzone Ihres Standortes fest. Sie können auch auswählen, ob die NAS-Zeit über einen NTP-Server (Zeitserver im Netzwerk) oder mit der Uhrzeit Ihres Computers synchronisiert werden soll. Bei falschen Einstellungen können folgende Probleme auftreten: Beim Zugriff auf den Server über einen Webbrowser oder beim Speichern einer Datei wird der Zeitpunkt der Aktion nicht richtig aufgezeichnet. Der Zeitstempel des angezeigten Ereignisprotokolls stimmt nicht mit dem tatsächlichen Zeitpunkt der Aktion überein. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 54

55 Administration So legen Sie Datum und Uhrzeit fest: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Allgemeine Einstellungen > Datum und Uhrzeit aus dem Navigationsmenü. Das Datum und Uhrzeit-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Wählen Sie die Zeitzone Ihres Standortes aus dem Zeitzone-Auswahlmenü. SCHRITT Zum Festlegen von Datum und Uhrzeit klicken Sie auf die Abwärtspfeile neben den jeweiligen Einträgen und wählen Datum und Uhrzeit aus. Legen Sie Werte für Folgendes fest: Datumsformat Hier wählen Sie aus, in welcher Reihenfolge Tag, Monat und Jahr angezeigt werden sollen. Beispiele: TT.MM.JJJJ oder JJJJ-MM-TT. Serverzeit auf Computerzeit einstellen Wenn Sie die Uhrzeit des NAS auf die Uhrzeit Ihres Computers einstellen möchten, klicken Sie auf Jetzt aktualisieren. Automatisch mit einem Internet-Zeitserver synchronisieren Markieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn die Uhrzeit automatisch über einen NTP- Server bezogen werden soll. Wenn Sie den NTP-Server zum ersten Mal nutzen, kann es bei der Synchronisierung ein paar Minuten dauern, bis die Zeit richtig eingestellt ist. - Server Wählen Sie den Namen des NTP-Servers aus der Auswahlliste, klicken Sie anschließend auf Jetzt aktualisieren. - Wenn Sie eine Adresse eingeben möchten, die nicht in der Auswahlliste erscheint, klicken Sie auf das Kontrollkästchen Manuelle Eingabe. - Zeitintervall Das zeitliche Intervall, in dem Datum und Uhrzeit des NAS aktualisiert werden sollen. Wählen Sie Tage oder Stunden oder einen numerischen Zeitwert. SCHRITT 4 Klicken Sie zum Aktualisieren der Datums- und Zeiteinstellungen auf Übernehmen. Sommerzeit Im Fenster Administration > Allgemeine Einstellungen > Sommer-/Winterzeit können Sie festlegen, dass Sommer- und Winterzeitumstellungen automatisch berücksichtigt werden. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 55

56 Administration So legen Sie die Sommer-/Winterzeiteinstellungen fest: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Allgemeine Einstellungen > Sommer-/Winterzeit aus dem Navigationsmenü. Das Sommer-/Winterzeit-Fenster öffnet sich. Die folgenden Parameter werden angezeigt: Zeitzone Die Zeitzone, auf die der NAS derzeit eingestellt ist. Zum Ändern dieses Wertes schauen Sie sich bitte Datum und Uhrzeit, Seite 54 an. Beginn der Sommerzeit Hier legen Sie Beginn und Ende der Sommerzeit fest. Versatz Hier legen Sie die zeitliche Differenz zur Winterzeit fest. SCHRITT 2 Bei Bedarf können Sie auch folgende Parameter festlegen: Systemzeit automatisch an Sommer-/Winterzeit anpassen Dieses Kontrollkästchen markieren Sie, wenn die NAS-Uhrzeit automatisch auf Sommer- und Winterzeit umgestellt werden soll. - Angepasste Sommer-/Winterzeittabelle aktivieren Wenn Sie dieses Kontrollkästchen anklicken, können Sie eine eigene Sommer-/ Winterzeittabelle erstellen. Nach der Auswahl öffnet sich die Angepasste Sommer-/Winterzeittabelle. Zum Erstellen einer neuen Tabelle klicken Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 56

57 Administration Sie auf Sommer-/Winterzeitdaten hinzufügen. Nachdem eine neue Tabelle erstellt wurde, wählen Sie den Eintrag der Sommer-/ Winterzeittabelle, den Sie nutzen möchten. SCHRITT Klicken Sie zum Aktualisieren des NAS mit den neuen Sommer-/ Winterzeiteinstellungen auf Übernehmen. Sprache Im Fenster Administration > Allgemeine Einstellungen > Sprache können Sie die Sprachkodierung von Dateinamen festlegen. Der NAS nutzt Unicode als Standard- Sprachkodierung für Dateinamen; dies funktioniert mit Betriebssystemen, die Unicode unterstützen wie Windows XP/Vista und MacOS X. Falls Sie mit einem Betriebssystem arbeiten, das Unicode nicht unterstützt (beispielsweise Windows 95/98/ME) wählen Sie zur Dateinamenkodierung die Sprache, mit der auch Ihr Betriebssystem arbeitet. Da der Großteil der FTP- Softwareclients nicht mit Unicode arbeitet, müssen Sie eine Sprache wählen, die Ihr FTP-Client unterstützt, damit Datei- und Ordnernamen richtig am Server angezeigt werden. Bei nicht richtig gewählter Dateinamenkodierung können folgende Probleme auftreten: Dateien oder Ordner können nicht in bestimmten Sprachen angelegt werden. Dateinamen oder Ordnernamen können nicht in bestimmten Sprachen angezeigt werden. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 57

58 Administration So definieren Sie die Sprachkodierung von Dateinamen: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Allgemeine Einstellungen > Sprache aus dem Navigationsmenü. Das Allgemeine Einstellungen-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Wählen Sie die Sprache, die zur Dateinamenkodierung genutzt werden soll, aus der Dateinamenkodierung-Auswahlliste. HINWEIS Falls Sie mit einem Betriebssystem arbeiten, das Unicode nicht unterstützt (beispielsweise Windows 95/98/ME) wählen Sie zur Dateinamenkodierung die Sprache, mit der auch Ihr Betriebssystem arbeitet. SCHRITT Klicken Sie auf Übernehmen. Die Dateinamenkodierung wird festgelegt, der NAS aktualisiert. Kennwortstärke Im Fenster Administration > Allgemeine Einstellungen > Kennwortstärke können Sie Regeln für Kennwörter festlegen. Zum Durchsetzen bestimmter Kennwortstärken können Sie eine oder mehrere Kennwortstärke-Optionen aktivieren. Nach der Übernahme der Einstellung prüft das System automatisch die Gültigkeit von Kennwörtern, die von Benutzern festgelegt werden. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 58

59 Administration So definieren Sie Kennwortregeln: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Allgemeine Einstellungen > Kennwortstärke aus dem Navigationsmenü. Das Kennwortstärke-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Zum Durchsetzen bestimmter Kennwortstärken aktivieren Sie eine oder mehrere Kennwortstärke-Optionen: Das neue Kennwort enthält Zeichen aus mindestens drei der folgenden Klassen: Kleinbuchstaben, Großbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen Diese Option zwingt Benutzer, Kennwörter zu verwenden, die mindestens drei der folgenden Zeichenklassen enthalten: Kleinbuchstaben, Großbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen. Zu den Sonderzeichen zählen Zeichen und #. Kein Zeichen des neuen Kennwortes darf sich mehr als dreimal in Folge wiederholen Diese Option legt fest, dass kein Zeichen in neuen Kennwörtern dreimal hintereinander eingegeben werden darf; wie bei 12ZZZabc. Das neue Kennwort darf nicht mit dem zugehörigen Benutzernamen (auch nicht rückwärts geschrieben) übereinstimmen Diese Option bestimmt, dass das Kennwort nicht einer Variation des Namens entsprechen darf, mit dem sich der Benutzer am NAS anmeldet. Das neue Kennwort darf nicht cisco, ocsic oder anderen Varianten entsprechen, die durch Ändern der Großschreibung oder durch Austausch von 1 gegen oder! statt i und/oder durch Austausch von 0 gegen o und/oder durch Austausch von $ gegen s entstehen Diese Option legt fest, dass das Kennwort keine Variation des Wortes Cisco enthalten darf. SCHRITT Klicken Sie auf Übernehmen. Die Kennwortregeln werden vom NAS übernommen. Netzwerk Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie Netzwerkeinstellungen konfigurieren; beispielsweise: TCP/IP DDNS IPv6 Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 59

60 Administration TCP/IP Im Fenster Administration > Netzwerk > TCP/IP können Sie Netzwerktransferraten, Standardgateway, Port Trunking, DNS-Server und Jumbo Frame-Einstellung (MTU) konfigurieren. So konfigurieren Sie die TCP/IP-Einstellungen: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Netzwerk > TCP/IP aus dem Navigationsmenü. Das TCP/IP-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Nun können Sie die TCP/IP-Einstellungen anschauen oder konfigurieren. IP-Adresse Schnittstelle Die physische NAS-Netzwerkschnittstelle. DHCP Legt fest, ob die Oberfläche das DHCP-Protokoll nutzen soll. IP-Adresse Die IP-Adresse dieser Oberfläche. Subnetzmaske Die Subnetzmaske dieser Oberfläche. Gateway Die IP-Adresse des Netzwerk-Gateways. MAC-Adresse Die MAC-Adresse dieser Oberfläche. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 60

61 Administration Geschwindigkeit Die ausgehandelte oder angegebene Verbindungsgeschwindigkeit. MTU Die maximale Übertragungseinheit (MTU) dieser Schnittstelle. Verbindung Der Status dieser Schnittstelle. Eine grüne Kennzeichnung zeigt, dass die Schnittstelle aktiv ist. Falls nur eine Netzwerkkarte genutzt wird, zeigt die Web-Schnittstelle die weitere Verbindung nicht als unterbrochen oder nicht verwendet. Es werden nur dann beide Netzwerkkarten angezeigt, wenn der NSS über das Discovery Tool als eigenständig konfiguriert wurde. Bearbeiten Ermöglicht Abschalten von DHCP, Festlegen einer statischen IP-Adresse, Nutzung des NAS als DHCP-Server. Zusätzlich können Sie definieren, ob die Verbindungsgeschwindigkeit festgelegt oder automatisch ausgehandelt wird. Wenn Sie auf Bearbeiten klicken, öffnet sich das Fenster TCP/IP-Eigenschaften, folgende Optionen stehen zur Verfügung: Netzwerkgeschwindigkeit Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus der Auswahlliste: - Auto-Aushandlung Ermöglicht die automatische Anpassung der Transferraten durch den Server Mbps-Vollduplex Legt diese Transferrate fest Mbps-Vollduplex Legt diese Transferrate fest. IP-Adresse automatisch über DHCP beziehen Weist den NAS an, die IP-Adresse über einen DHCP-Server zu beziehen. Statische IP-Adresse verwenden Weist den NAS an, eine statische IP- Adresse zu verwenden. Geben Sie statische IP-Adresse, Subnetzmaske und Standardgateway ein. DHCP-Server aktivieren Falls sich im LAN, in dem der NAS arbeitet, kein DHCP-Server befindet, können Sie diese Funktion nutzen, um den NAS als DHCP-Server einzusetzen und DHCP-Clients im LAN dynamische IP- Adressen zuzuweisen. Dabei können Sie den vom DHCP-Server genutzten IP-Adressbereich und die Zuweisungsdauer festlegen. Die Zuweisungsdauer definiert, wie lange vom DHCP-Server an Clients vergebene IP-Adressen gültig bleiben. Nach Ablauf der Zeitspanne muss der Client eine neue IP-Adresse abrufen. Ein Beispiel: Wenn Sie ein DLNA-Netzwerk aufbauen und Multimediadateien des NAS über UPnP für einen digitalen DLNA-Medienplayer freigeben möchten, dies jedoch ohne einen DHCP-Server unterstützenden NAT- Gateway bewerkstelligen möchten, können Sie den DHCP-Server im NAS aktivieren. Der NAS weist Medienplayern und anderen Clients automatisch dynamische IP-Adressen zu und baut ein lokales Netzwerk auf. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 61

62 Administration HINWEIS Aktivieren Sie diese Funktion jedoch nicht, wenn sich bereits ein DHCP-Server im LAN befinden sollte. Andernfalls treten IP- Zuweisungskonflikte auf, die zu Zugriffsfehlern im Netzwerk führen. Standardgateway Einstellungen verwenden von Wählen Sie die zu nutzende Schnittstelle aus der Auswahlliste. Port Trunking Sämtliche NAS-Modelle sind mit Dual-LAN-Ports ausgestattet; dies ermöglicht den Einsatz der Port Trunking-Optionen, bei der zwei Netzwerkschnittstellen zu einer Schnittstelle zusammengefasst werden. Dies erhöht die Bandbreite über den Wert hinaus, die eine einzige Netzwerkschnittstelle bieten kann und verbessert durch Redundanz und Lastausgleich gleichzeitig die Verfügbarkeit. Nachstehend finden Sie eine Liste mit unterstützten Port Trunking-Modi. HINWEIS Bei bestimmten Port Trunking- und Redundanz-Optionen benötigen Sie einen Switch, der diese Merkmale ebenfalls unterstützt. Bitte beachten Sie, dass inkompatible Moduseinstellungen das Netzwerk unbenutzbar machen oder sich zumindest negativ auf die Gesamtleistung auswirken können. Netzwerk-Port Trunking aktivieren Aktiviert oder deaktiviert Port Trunking. Wenn aktiviert, stehen die folgenden Optionen in der Auswahlliste zur Verfügung: - Balance-rr (Round-Robin) Der Round-Robin-Modus eignet sich für den Allzweck-Lastausgleich zwischen den Adaptern. In diesem Modus werden Pakete der Reihe nach vom ersten verfügbaren Slave bis zum letzten übertragen. Die Balance-rr-Option ermöglicht Lastausgleich und Fehlertoleranz. - Active Backup (Ausfallsicherung) Active Backup arbeitet mit nur einem Adapter. Beim Ausfall des ersten Adapters wird auf den zweiten umgeschaltet. Nur ein Slave ist im Verbund aktiv. Die MAC-Adresse des Verbundes ist nur an einem Port (Netzwerkadapter) sichtbar, damit der Switch nicht durcheinander kommt. Der Active Backup-Modus ermöglicht Fehlertoleranz. - Balance XOR Balance XOR gleicht den Netzwerkverkehr aus, indem abgehende Pakete zwischen den Adaptern aufgeteilt werden; dabei wird möglichst derselbe für jedes spezifische Ziel verwendet. Die Übertragung basiert auf der ausgewählten Übertragungs-Hash- Richtlinie. Die Standardrichtlinie beruht auf einer einfachen Slave-Anzahl, die auf Layer 2 arbeitet, wobei die MAC-Adresse mit der Ziel-MAC- Adresse gekoppelt ist. Alternative Übertragungsrichtlinien können über die Übertragungs-Hash-Richtlinie-Option ausgewählt werden. Der Balance-XOR-Modus ermöglicht Lastausgleich und Fehlertoleranz. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 62

63 Administration - Broadcast Broadcast sendet Netzwerkverkehr über beide Schnittstellen. Der Broadcast-Modus ermöglicht Fehlertoleranz. - IEEE 802.ad (Dynamische Linkaggregation) Die dynamische Linkaggregation nutzt einen komplexen Algorithmus zur Aggregation von Adaptern gemäß Geschwindigkeits- und Duplexeinstellungen. Dabei werden sämtliche Slaves im aktiven Aggregator gemäß 802.ad- Spezifikation eingesetzt. Der Dynamische Linkaggregation-Modus ermöglicht Lastausgleich und Fehlertoleranz, benötigt jedoch einen Switch, der IEEE 802.ad unterstützt und bei dem der LACP-Modus richtig konfiguriert wurde. - Balance-tlb (Adaptiver Übertragungslastausgleich) Balance-tlb arbeitet mit einem Kanalverbund, der ohne spezielle Switch- Unterstützung auskommt. Der abgehende Verkehr wird je nach aktueller Last auf die einzelnen Slaves verteilt; die Berechnung erfolgt auf der Grundlage der jeweiligen Geschwindigkeit. Ankommender Verkehr wird vom aktuellen Slave empfangen. Falls der empfangene Slave ausfallen sollte, übernimmt der andere Slave die MAC-Adresse des ausgefallenen. Der Balance-tlb-Modus ermöglicht Lastausgleich und Fehlertoleranz. - Balance-alb (Adaptiver Lastausgleich) Balance-alb ähnelt dem Balance-tlb-Modus, versucht jedoch zusätzlich, ankommenden Verkehr (ankommender Lastausgleich) für IPV4-Verkehr neu zu verteilen. Diese Option kommt ohne spezielle Switch-Unterstützung und -Konfiguration aus. Der Lastausgleich des ankommenden Verkehrs wird durch ARP- Aushandlung erreicht, die vom lokalen System beim Senden vorgenommen wird. Dabei wird die Quell-Hardwareadresse mit der eindeutigen Hardwareadresse eines der Slaves im Verbund überschrieben, so dass unterschiedliche Peers unterschiedliche Hardwareadressen für den Server nutzen. Der Balance-alb-Modus ermöglicht Lastausgleich und Fehlertoleranz. HINWEIS Falls sich die NAS-Administrationsoberfläche wegen falsch konfiguriertem Port- Trunking-Modus oder wegen eines inkompatiblen Switches nicht aufrufen lassen sollte, setzen Sie die Netzwerkeinstellungen zurück, indem Sie die Rücksetztaste an der Rückwand des NAS Sekunden lang gedrückt halten. DNS-Server Hier können Sie eine DNS-Serveradresse festlegen oder diese automatisch beziehen lassen. Falls Sie den automatischen Bezug der IP-Adresse ausgewählt haben, müssen Sie primäre und sekundäre DNS-Server nicht konfigurieren. Primärer DNS-Server Geben Sie die IP-Adresse des DNS-Servers ein. Diese Adresse wird üblicherweise von Ihrem Internetanbieter (ISP) zur Verfügung gestellt. Sekundärer DNS-Server Hier tragen Sie die Adresse eines zweiten (sekundären) DNS-Servers ein. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 6

64 Administration Jumbo Frame-Einstellungen (MTU) Jumbo Frames beziehen sich auf Netzwerk-Frames, die größer als 1500 Bytes sind. Jumbo Frames wurden zur Verbesserung des Ethernet- Netzwerkdurchsatzes geschaffen und reduzieren die CPU-Last bei der Übertragung umfangreicher Dateien durch größere, effektivere Datenmengen pro Paket. Die maximale Übertragungseinheit (MTU) bezieht sich auf die Größe (in Bytes) des größten Paketes, die eine gegebene Layer eines Kommunikationsprotokolls übertragen kann. Der NAS nutzt Standard-Ethernet-Frames, die per Vorgabe 1500 Bytes lang sind. Sofern Ihre Netzwerkgeräte mit der Jumbo Frame-Einstellung arbeiten können, wählen Sie den zu Ihrer Netzwerkumgebung passenden MTU-Wert. Der NAS unterstützt MTU-Werte von 4074, 7418 und 9000 Bytes. HINWEIS Die Jumbo Frame-Einstellung kann nur in Gigabit- Netzwerkumgebungen eingesetzt werden. Zusätzlich müssen sämtliche verbundenen Netzwerkgeräte mit Jumbo Frame und einem identischen MTU-Wert arbeiten. Jumbo Frame-Einstellung auswählen Wählen Sie den MTU-Wert Ihres Netzwerks aus der Auswahlliste. Der NAS unterstützt MTU-Werte von 4074, 7418 und 9000 Bytes. SCHRITT Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf Übernehmen. HINWEIS Falls sich die NAS-Administrationsoberfläche wegen falsch konfigurierter Jumbo Frame-Einstellung oder wegen eines inkompatiblen Switches nicht aufrufen lassen sollte, setzen Sie die Netzwerkeinstellungen zurück, indem Sie die Rücksetztaste an der Rückwand des NAS Sekunden lang gedrückt halten. DDNS Im Fenster Administration > Netzwerk > DDNS können Sie den Dynamic DNS Service (DDNS) konfigurieren. DDNS ermöglicht den Internetzugriff auf einen Server über einen Domänennamen anstelle einer IP-Adresse. DDNS behält IP- Adressangaben auch dann bei, wenn sich die IP-Adresse des Clients häufig (vom Internetanbieter ausgelöst) ändert. Diese Konfiguration sorgt dafür, dass der Server unabhängig von der IP-Adresse stets erreichbar bleibt. Wenn Sie diesen Dienst nutzen möchten, benötigen Sie ein Konto bei einem DDNS-Anbieter. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 64

65 Administration So konfigurieren Sie die DDNS-Einstellungen: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Netzwerk > DDNS aus dem Navigationsmenü. Das DDNS-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Konfigurieren Sie die DDNS-Einstellungen. DDNS-Dienst DDNS-Dienst aktivieren Diese Option aktiviert den DDNS-Dienst. DDNS ist nützlich, wenn Sie Ihre eigene Webseite, einen FTP-Server oder einen anderen Server hinter dem NAS hosten. Wenn DDNS aktiviert ist, können Sie einen festen Host- und Domänennamen mit einer dynamischen Internet-IP- Adresse verknüpfen. Allerdings müssen Sie sich bei einem DDNS-Dienst anmelden, bevor Sie diese Funktion nutzen können. DDNS-Server auswählen Wählen Sie einen DDNS-Server aus der Auswahlliste. Der NAS unterstützt die folgenden DDNS-Dienstanbieter: update.ods.org - members.dhs.org Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 65

66 Administration Vom DDNS-Anbieter erhaltene Kontodaten eingeben Füllen Sie die folgenden Felder aus. - Benutzername Der beim DDNS-Anbieter registrierte Benutzername. - Kennwort Das beim DDNS-Anbieter registrierte Kennwort. - Hostname Der beim DDNS-Anbieter registrierte Hostname. Externe IP-Adresse automatisch prüfen Diese Option aktivieren Sie, wenn sich Ihr NAS hinter einem Gateway befindet. Der NAS prüft die externe (WAN-) IP automatisch im angegebenen Intervall. Falls sich die IP-Adresse ändert, informiert der NAS den DDNS-Anbieter automatisch; dieser sorgt dafür, dass der Zugriff weiterhin über den Hostnamen erfolgen kann. Wählen Sie das gewünschte Intervall aus der Auswahlliste. DDNS über alternativen Port 21 aktualisieren (lokalen Web-Proxy umgehen) Diese Option wählen Sie, wenn bei der DDNS-Aktualisierung der alternative Port 21 verwendet werden soll. Letztes DDNS-Aktualisierungsergebnis Zuletzt geprüfte Verbindungs-IP Die zuletzt geprüfte WAN-IP-Adresse. Nächste Verbindungs-IP-Prüfung Die Zeit, nach der die WAN-IP- Adresse zum nächsten Mal geprüft wird. Hier kann auch ein leeres Feld angezeigt werden. Letzte DDNS-Aktualisierungszeit Der Zeitpunkt der letzten DDNS- Aktualisierung. Aktualisierungsserver-Reaktion OK oder Fehlgeschlagen. SCHRITT Klicken Sie zum Speichern der DDNS-Einstellungen auf Übernehmen. IPv6 Im Fenster Administration > Netzwerk > IPv6 können Sie IPv6 konfigurieren. Der NAS unterstützt IPv6-Konnektivität mit statuslosen Adresskonfigurationen. Der Router Advertisement Daemon (RADVD) steht auch zum Absenden von in RFC 2461 für IPv6 beschriebenen Router Advertisements zur Verfügung. Hosts innerhalb desselben Netzwerks können ihre Adressen automatisch konfigurieren. Diese Option sollte genutzt werden, wenn der Netzwerkrouter als Dual Stack (IPv4 und IPv6) konfiguriert wurde. Das Advertisement wird vom Router gesendet. Aktuellere Clients wie Windows 7, Vista, Mac OS 10.5 (und aktueller) profitieren von IPv6, da diese DNS zunächst über IPv6, dann erst über IPv4 abfragen. Aktuellste Browser wie Internet Explorer 8, Safari 4 und Firefox bevorzugen IPv6- DNS, fallen jedoch auf IPv4 zurück, falls IPv6 fehlschlagen sollte. Diese Einstellung muss auch am Router vorgenommen werden. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 66

67 Administration Zu den Diensten des NAS, die IPv6 unterstützen, zählen: Remote Replication Webserver FTP iscsi (virtuelle Laufwerke) SSH So konfigurieren Sie IPv6: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Netzwerk > IPv6 aus dem Navigationsmenü. Das IPv6-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie auf das Kontrollkästchen IPv6 aktivieren, wenn Sie diese Funktion nutzen möchten. Der NAS startet automatisch neu. Nach dem Neustart des Systems werden die Einstellungen der IPv6-Schnittstelle im IPv6-Fenster angezeigt. Bearbeiten Ermöglicht die Bearbeitung der IPv6-Einstellungen. Wenn Sie auf Bearbeiten klicken, öffnet sich das Fenster IPv6-Eigenschaften, folgende Optionen stehen zur Verfügung: - IPv6 -Autokonfiguration Wenn ein IPv6-fähige Router im Netzwerk aktiv ist, klicken Sie auf diese Option: Der NAS ruft IPv6-Adresse und Konfigurationen automatisch ab. - Statische IP-Adresse verwenden Zur Nutzung einer statischen (fest vergebenen) IP-Adresse. Geben Sie die IP-Adresse (beispielsweise 2001:bc95:124:5678), die Präfixlänge (beispielsweise 64) und die Gateway-Adresse des NAS ein. Hinweise zum Präfix und zur Präfixlänge erhalten Sie von Ihrem Internetanbieter. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 67

68 Administration - Router Advertisement Daemon (radvd) aktivieren Mit dieser Option konfigurieren Sie den NAS als IPv6-Host, der IPv6-Adressen an lokale Clients verteilt, die IPv6 unterstützen. Geben Sie Präfix und Präfixlänge ein. SCHRITT Tragen Sie den Namen des primären DNS-Servers in das erste Feld, den Namen des sekundären DNS-Servers in das zweite Feld ein. Fragen Sie Ihren Internetanbieter oder Netzwerkadministrator nach den richtigen DNS- Serverdaten. HINWEIS Falls Sie in den vorherigen Schritten die IPv6-Autokonfiguration ausgewählt haben, lassen Sie die zweifachen Doppelpunkte (::) in beiden Feldern unverändert. SCHRITT 4 Klicken Sie zum Speichern der IPv6-Einstellungen auf Übernehmen. Hardware Im Fenster Administration > Hardware können Sie die Hardware-bezogenen Funktionen des NAS konfigurieren. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 68

69 Administration So konfigurieren Sie Hardware-bezogene Funktionen: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Hardware aus dem Navigationsmenü. Das Hardware-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Konfigurieren Sie die folgenden Einstellungen. Hardware Konfiguration-Rücksetztaste aktivieren Aktiviert die Rücksetztaste an der Rückwand des NAS. Zum Rücksetzen von Administratorkennwort und Systemeinstellungen auf Standardvorgaben halten Sie die Rücksetztaste 10 Sekunden lang gedrückt. Falls diese Option deaktiviert sein sollte, lassen sich die Standardeinstellungen nicht über die Rücksetztaste wiederherstellen. Weitere Informationen zum Rücksetzen finden Sie unter Zurücksetzen der Systemhardware, Seite 24. Festplatten-Bereitschaftsmodus aktivieren Festplatten werden nach einer bestimmten Inaktivitätszeit in den Bereitschaftsmodus versetzt. Lichtsignal-Alarm aktivieren, wenn freier SATA- Festplattenspeicherplatz geringer als Wenn diese Funktion aktiv ist und der freie Speicherplatz der SATA-Festplatte unter diesen Wert fällt, blinkt die Status-LED rot und grün. Wir empfehlen eine Einstellung zwischen 1 und MB. Schreibcache aktivieren (für EXT4) Diese Option erlaubt dem System, den internen Cache (Zwischenspeicher) zu nutzen, wenn das Dateisystem für EXT4 konfiguriert wurde. Summersteuerung Akustischen Alarm aktivieren Systemvorgänge (Hochfahren, Abschalten und Firmware- Aktualisierung) Hierbei wird ein hörbarer Signalton ausgegeben, wenn ein Systemvorgang stattfindet. Systemereignisse (Fehler und Warnung) Hierbei wird ein hörbarer Signalton ausgegeben, wenn ein Fehler oder eine Warnung auftritt. Intelligente Lüftersteuerung Der Lüfter arbeitet mit geringer Drehzahl, wenn ALLE folgenden Bedingungen erfüllt sind Bei dieser Option werden die Standardvorgaben der intelligente Lüftersteuerung verwendet. Bei der Auswahl der Standardeinstellungen wird die Lüfterdrehzahl automatisch angepasst, wenn Servertemperatur, CPU-Temperatur und Festplattentemperatur den Kriterien entsprechen. Benutzerdefinierte Temperaturvorgaben Diese Option nutzen Sie zur manuellen Einstellung. Wählen Sie die Temperaturen aus den Auswahllisten. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 69

70 Administration SCHRITT Klicken Sie zum Speichern der Hardwareeinstellungen auf Übernehmen. Sicherheit In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie die Sicherheitseinstellungen des NAS konfigurieren; folgende Themen werden behandelt: Sicherheitsstufe Netzwerkzugriffsschutz SSL-Zertifikat und Privater Schlüssel Sicherheitsstufe Im Fenster Administration > Sicherheit > Sicherheitsstufe können Sie die NAS- Sicherheitsstufe auf hoch, mittel oder niedrig einstellen. So konfigurieren Sie die Sicherheitsstufe: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Sicherheit > Sicherheitsstufe aus dem Navigationsmenü. Das Sicherheitsstufe-Fenster erscheint. SCHRITT 2 Wählen Sie die gewünschte NAS-Sicherheitsstufe. Hoch Nur in der Liste aufgeführte Verbindungen werden zugelassen. Eine solche Liste wird gewöhnlich weißen Liste (White List) genannt. Zum Hinzufügen von Verbindungen zur Liste klicken Sie auf das grüne + -Symbol und fügen die Verbindung hinzu. Zum Entfernen einer Verbindung klicken Sie auf das rote Symbol -. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 70

71 Administration - Einzelne IP-Adresse Geben Sie die IP-Adresse ein, die zur Verbindung mit dem NAS berechtigt werden soll. - IP-Adressen bestimmter Netzwerke durch Angabe von IP-Adresse und Netzmaske festlegen Geben Sie IP-Adresse und Netzmaske des Netzwerks ein, das zur Verbindung mit dem NAS berechtigt werden soll. - IP-Bereich Geben Sie den IP-Adressbereich ein, der zur Verbindung mit dem NAS zugelassen werden soll. Mittel In der Liste aufgeführte Verbindungen werden abgewiesen. Eine solche Ausschlussliste wird gewöhnlich schwarze Liste (Black List) genannt. Wenn Verbindungen eines Host-Servers abgewiesen werden, wird sämtlichen Protokollen dieses Servers der Zugriff auf den NAS verwehrt. Zum Hinzufügen von Verbindungen zur Liste klicken Sie auf das grüne + - Symbol und fügen die Verbindung hinzu. Zum Entfernen einer Verbindung klicken Sie auf das rote Symbol -. - Einzelne IP-Adresse Geben Sie die IP-Adresse ein, die bei Verbindungsversuchen mit dem NAS abgewiesen werden soll. - IP-Adressen bestimmter Netzwerke durch Angabe von IP-Adresse und Netzmaske festlegen Geben Sie IP-Adresse und Netzmaske des Netzwerks ein, das bei Verbindungsversuchen mit dem NAS abgewiesen werden soll. - IP-Bereich Geben Sie den IP-Adressbereich ein, der bei Verbindungsversuchen mit dem NAS abgewiesen werden soll. Niedrig Sämtliche Verbindungen werden ohne Berücksichtigung der Listeneinträge zugelassen. SCHRITT Klicken Sie zum Speichern der Sicherheitseinstellungen auf Übernehmen. Die Netzwerkdienste werden neu gestartet, derzeitige Verbindungen zum Server getrennt. Netzwerkzugriffsschutz Im Fenster Administration > Sicherheit > Netzwerkzugriffsschutz können Sie die Sicherheit des Systems verbessern und unerwünschtem Eindringen vorbeugen. Der Netzwerkzugriffsschutz schirmt den NAS durch automatische IP-Blockierung gegen Angriffe aus dem Internet ab. Sie können Regeln zur IP-Blockierung für unterschiedliche Dienste und Protokolle festlegen. HINWEIS Sofern die Sicherheitsstufe auf Hoch eingestellt ist, wird der Netzwerkzugriffsschutz deaktiviert, da ohnehin lediglich Verbindungen über zuvor festgelegte IP-Adressen zugelassen werden. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 71

72 Administration SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Sicherheit > Netzwerkzugriffsschutz aus dem Navigationsmenü. Das Netzwerkzugriffsschutz -Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Zum Einschalten des Netzwerkzugriffsschutzes klicken Sie auf Netzwerkzugriffsschutz aktivieren. SCHRITT Markieren Sie die unterschiedlichen Dienste oder Protokolle, wählen Sie anschließend die Zeitspannen zur Definition der Regeln aus den Auswahllisten. Ein Beispiel: IP nach 10 Minuten, nach 10 erfolglosen Versuchen 5 Minuten lang blockieren. Sie können die folgenden Dienste und Protokolle wählen: SSH Telnet HTTP(S) FTP SAMBA AFP SCHRITT 4 Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf Übernehmen. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 72

73 Administration SSL-Zertifikat und Privater Schlüssel Das Secure Socket Layer (SSL) ist ein Protokoll zur verschlüsselten Kommunikation zwischen Webservern und Browsern, das einen abgesicherten Datenverkehr ermöglicht. Es kann auch mit dem Client-Geräten verwendet werden, wenn Autorisierung und Authentisierung zwischen RADIUS-Server und Netzwerkgeräten wie Routern, Switches oder kabellosen Zugangspunkten erforderlich sind. Ein Beispiel: Sie richten eine abgesicherte Website zur Verarbeitung von ecommerce-transaktionen ein, möchten jedoch nicht, dass bei Anwendern ein Unbekanntes Zertifikat -Popup im Webbrowser erscheint. Mit den folgenden Schritten können Sie ein Zertifikat erzeugen, dieses von einer Zertifizierungsstelle (Certificate Authority, CA) signieren lassen und in den NAS importieren. Im Fenster Administration > Sicherheit > SSL-Zertifikat und Privater Schlüssel können Sie ein System-Standardzertifikat nutzen oder ein gesichertes Zertifikat von einem vertrauenswürdigen Anbieter hochladen. Nach dem Hochladen eines gesicherten Zertifikates können Sie über eine SSL-Verbindung auf die Administrationsschnittstelle zugreifen. Das System unterstützt lediglich X.509- Zertifikate und private Schlüssel. HINWEIS Falls Sie ein falsches gesichertes Zertifikat importieren, kann es vorkommen, dass Sie sich nicht mehr über SSL am NAS anmelden können. Zur Lösung dieses Problems können Sie das SSL-Zertifikat auf die Standardvorgabe rücksetzen und wieder auf das System zugreifen. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 7

74 Administration So importieren Sie ein gesichertes SSL-Zertifikat: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Sicherheit > SSL-Zertifikat und Privater Schlüssel aus dem Navigationsmenü. Das Fenster SSL-Zertifikat und Privater Schlüssel öffnet sich. SCHRITT 2 Durch Anklicken von Beispiel anzeigen können Sie sich ein Beispiel für Zertifikat und privaten Schlüssel anzeigen lassen. SCHRITT Geben Sie die Daten zum Zertifikat und privaten Schlüssel in die jeweiligen Felder ein. SCHRITT 4 Zum Hochladen von Zertifikat und privatem Schlüssel klicken Sie auf Hochladen, zum Entfernen der Daten von Zertifikat und privatem Schlüssel aus den Feldern klicken Sie auf Löschen. Ein weiteres Beispiel zum Zugriff eines Client-Gerätes auf das Netzwerk unter Einsatz eines RADIUS-Servers zur Authentisierung und Autorisierung: Ihr Netzwerk ist so abgesichert, dass zum Zugriff ein Zertifikat und/oder ein privater Schlüssel erforderlich ist, der in Client-Geräte wie Notebooks, mobile Geräte oder Überwachungskameras importiert wird. Das Client-Gerät muss 802.1x mit Extensive Authentication Protocol (EAP) zur Konfiguration von Zertifikat und privatem Schlüssel unterstützen. Die folgenden Schritte zeigen, wie Sie diese RADIUS-Funktion nutzen. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 74

75 Administration So exportieren Sie gesicherte SSL-Zertifikate und private Schlüssel: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Sicherheit > SSL-Zertifikat und Privater Schlüssel aus dem Navigationsmenü. Das Fenster Gesichertes SSL-Zertifikat importieren und exportieren öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie zum Herunterladen der Datei auf Zertifikat herunterladen. Ein Einblendungsfenster fordert Sie zum Speichern auf einem lokalen Laufwerk Ihres PCs auf. Die Datei wird standardmäßig unter SSLcertificate.crt gespeichert. Sie müssen diese Datei mit der Erweiterung.pem oder mit einer anderen Erweiterung speichern, die Ihr Client-Zugriff unterstützt. SCHRITT Klicken Sie zum Herunterladen der Datei auf Privaten Schlüssel herunterladen. Ein Einblendungsfenster fordert Sie zum Speichern auf einem lokalen Laufwerk Ihres PCs auf. Die Datei wird standardmäßig unter SSLprivatekey.key gespeichert. Sie müssen diese Datei mit der Erweiterung.pem oder mit einer anderen Erweiterung speichern, die Ihr Client-Zugriff unterstützt. Benachrichtigung Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie die NAS-Systembenachrichtigungen konfigurieren; wie: SMTP-Server konfigurieren SMSC-Server (zum SMS-Versand) konfigurieren Alarmbenachrichtigung SMTP-Server konfigurieren Im Fenster Administration > Benachrichtigung > SMTP-Server konfigurieren konfigurieren Sie den Simple Mail Transfer Protocol-Server (SMTP-Server). Sie können sich vom NAS per informieren lassen, wenn Systemwarnungen oder Fehler auftreten. Damit Sie Alarmmeldungen per empfangen können, müssen Sie den SMTP-Server konfigurieren. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 75

76 Administration So konfigurieren Sie den SMTP-Server: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Benachrichtigung > SMTP-Server konfigurieren aus dem Navigationsmenü. Das Fenster SMTP-Server konfigurieren öffnet sich. SCHRITT 2 Geben Sie die Parameter ein: SMTP-Server Hier geben Sie den Namen des SMTP-Servers ein. Ein Beispiel: smtp.gmail.com. Portnummer Hier geben Sie die vom SMTP-Server genutzte Portnummer ein. Als Vorgabe wird die Portnummer 25 genutzt. Absender Geben Sie hier die adresse ein, die bei jeder E- Mailwarnung in der kopfzeile im Von -Feld angezeigt werden soll. SMTP-Authentisierung aktivieren Aktiviert die SMTP-Authentisierung. Wenn aktiv, fordert das System eine Authentisierung des Mailservers an, bevor die gesendet wird. Dazu müssen ein Benutzername und ein Kennwort angegeben werden. - Benutzername Hier geben Sie den Benutzernamen des -kontos ein. - Kennwort Hier geben Sie das Kennwort des -kontos ein. Sichere SSL/TLS-Verbindung nutzen Aktiviert Secure Sockets Layer- (SSL) / Transport Level Security- (TLS) Verbindungen. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 76

77 Administration SCHRITT Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf Übernehmen. SMSC-Server (zum SMS-Versand) konfigurieren Im Fenster Administration > Benachrichtigung > SMSC-Server konfigurieren können Sie die Short Message Service Center-Einstellungen (SMSC) konfigurieren, wenn Sie sofortige Systembenachrichtigungen per SMS versenden möchten. Per Vorgabe ist der SMS-Anbieter Clickatell eingestellt. Sie können Ihren eigenen SMS-Anbieter hinzufügen. So konfigurieren Sie den SMSC-Server: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Benachrichtigung > SMSC-Server konfigurieren aus dem Navigationsmenü. Das Fenster SMSC-Server konfigurieren öffnet sich. SCHRITT 2 Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus der SMS-Anbieter-Auswahlliste: Clickatell Dies ist der vorgegebene SMS-Anbieter. SMS-Anbieter hinzufügen Mit dieser Option fügen Sie Ihren eigenen SMS-Anbieter hinzu. Je nach Ihrer Wahl (Standard-Anbieter oder neu hinzugefügter SMS-Anbieter) werden unterschiedliche Einstellungsparameter angezeigt. SCHRITT Geben Sie entweder die für Clickatell benötigten Parameter ein oder fügen Sie einen neuen SMS-Anbieter hinzu: Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 77

78 Administration Clickatell SSL-Verbindung aktivieren Zum Aktivieren der SSL-Verbindung anklicken. SSL-Port Hier geben Sie die Portnummer für SSL-Verbindungen ein. Der Standardport ist 44. SMS-Server-Anmeldungsname Hier geben Sie den Namen ein, mit dem Sie sich am SMS-Server anmelden. SMS-Server-Anmeldungskennwort Hier geben Sie das Kennwort ein, mit dem Sie sich am SMS-Server anmelden. SMS-Server-API-ID Hier tragen Sie die API-ID ein, die Sie von Ihrem Anbieter erhalten. Zum Erhalt der API-ID müssen Sie den NAS- Produktnamen zur Anbieterliste hinzufügen. In unserem Fall: Cisco. Diese ID unterscheidet sich von der Client-ID, die Sie bei der Registrierung des Produktes erhalten. SMS-Anbieter hinzufügen SMS-Anbieter Hier geben Sie den Namen des SMS-Anbieters ein. URL-Vorlagentext Hier geben Sie den in der URL Template Replaceable Parameters-Tabelle festgelegten Text ein. HINWEIS Es kann zu Schwierigkeiten beim SMS-Empfang kommen, falls der URL-Vorlagentext nicht gemäß des Formates Ihres SMS-Anbieters eingegeben wird. SCHRITT 4 Klicken Sie zum Speichern der SMSC-Servereinstellungen auf Übernehmen. Alarmbenachrichtigung Im Fenster Administration > Benachrichtigung > Alarmbenachrichtigung können Sie Einstellungen zum Empfang sofortiger SMS- oder -benachrichtigungen konfigurieren, die Sie erhalten, wenn Systemwarnungen oder Fehler auftreten. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 78

79 Administration So konfigurieren Sie die Alarmbenachrichtigung: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Benachrichtigung > Alarmbenachrichtigung aus dem Navigationsmenü. Das Alarmbenachrichtigung-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Geben Sie die Parameter ein: Alarmbenachrichtigung Systemfehlerbenachrichtigung senden über Wählen Sie aus der Auswahlliste, wie Systemfehlerbenachrichtigungen gesendet werden sollen. Folgende Optionen stehen Ihnen hier zur Verfügung: - Keine Benachrichtigung Diese Option wählen Sie, wenn keine Systemfehlerbenachrichtigungen gesendet werden sollen. - Dies wählen Sie, wenn Sie Systemfehlerbenachrichtigungen per erhalten möchten. - SMS Diese Variante wählen Sie, wenn Sie Systemfehlerbenachrichtigungen per SMS erhalten möchten SMS Dies wählen Sie, wenn Sie Systemfehlerbenachrichtigungen per und SMS erhalten möchten. Systemwarnungsbenachrichtigung senden über Wählen Sie aus der Auswahlliste, wie Systemwarnungsbenachrichtigungen gesendet werden sollen. Folgende Optionen stehen Ihnen hier zur Verfügung: - Keine Benachrichtigung Diese Option wählen Sie, wenn keine Systemwarnungsbenachrichtigungen gesendet werden sollen. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 79

80 Administration - Dies wählen Sie, wenn Sie Systemwarnungsbenachrichtigungen per erhalten möchten. -benachrichtigungseinstellungen -adresse 1 Hier geben Sie die -adresse ein, an die Benachrichtigungen gesendet werden sollen. -adresse 2 Hier geben Sie eine zweite -adresse ein, an die ebenfalls Benachrichtigungen gesendet werden sollen. Test- versenden Mit dieser Funktion versenden Sie eine Test- an die in den -benachrichtigungseinstellungen festgelegte - Adresse. HINWEIS Der SMTP-Server muss zum Senden von - Benachrichtigungen konfiguriert werden. SMS-Benachrichtigungseinstellungen Ländercode Wählen Sie aus der Auswahlliste den Code des Landes, in dem das Mobiltelefon eingebucht ist. Mobiltelefon 1 Hier geben Sie die Mobilrufnummer ein, an die SMS- Benachrichtigungen gesendet werden sollen. Mobiltelefon 2 Hier geben Sie eine zweite Mobilrufnummer ein, an die ebenfalls SMS-Benachrichtigungen gesendet werden sollen. Test-SMS versenden Mit dieser Funktion versenden Sie eine Test-SMS an die in den SMS-Benachrichtigungseinstellungen festgelegten Mobilrufnummern. HINWEIS Der SMSC-Server muss zum Versenden von SMS- Benachrichtigungen konfiguriert werden. SCHRITT Klicken Sie zum Speichern der Benachrichtigungseinstellungen auf Übernehmen. Energieverwaltung Im Fenster Administration > Energieverwaltung können Sie den NAS direkt neu starten oder herunterfahren, das Verhalten des NAS nach Stromausfällen definieren und einen Zeitplan zum automatischen Ein- und Ausschalten des Systems festlegen. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 80

81 Administration So konfigurieren Sie die Energieverwaltung: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Energieverwaltung aus dem Navigationsmenü. Das Energieverwaltung-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Legen Sie die Parameter fest: Neustart/Herunterfahren Zum sofortigen Neustart des NAS klicken Sie auf Neustart. Wenn Sie den NAS direkt herunterfahren möchten, klicken Sie auf Herunterfahren. Wake on LAN konfigurieren Mit dieser Option können Sie den NAS von extern per Wake on LAN einschalten. Wenn diese Funktion aktiv ist, lässt sich der NAS von extern über das LAN einschalten; dazu verwenden Sie das NSS Discovery Tool, das Sie auf der CD mit dem Einrichtungsassistenten finden. HINWEIS Falls die Stromversorgung nach dem Abschalten des NAS physisch unterbrochen wird, funktioniert Wake on LAN auch bei anschließender Wiederherstellung der Stromversorgung nicht. - Aktivieren Diese Option wählen Sie, wenn Sie Wake on LAN nutzen möchten. - Deaktivieren Mit dieser Option schalten Sie Wake on LAN ab. Nach Stromversorgungsunterbrechungen Hier legen Sie fest, welche Aktion der NAS nach Unterbrechungen der Stromversorgung ausführen soll. - Vorherigen Server-Zustand (ein oder aus) wiederherstellen Der NAS wechselt in den vorherigen Zustand; eingeschaltet oder ausgeschaltet. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 81

82 Administration - Server automatisch einschalten Der NAS schaltet sich ein, sobald die Stromversorgung wiederhergestellt wird. - Server bleibt ausgeschaltet Der NAS bleibt nach dem Wiederherstellen der Stromversorgung abgeschaltet. Einschalten/Ausschalten/Neu starten-plan festlegen Mit dieser Option können Sie den NAS per Zeitplan ein- und ausschalten. Wählen Sie Täglich, Wochentags, Wochenende oder beliebige Wochentage aus der Auswahlliste, legen Sie anschließend die Uhrzeit zum automatischen Einschalten, Ausschalten oder zum automatischen Neustart fest. Als Wochentage zählen die Tage Montag bis Freitag. Das Wochenende besteht aus Samstag und Sonntag. Sie können bis zu 15 Zeitpläne festlegen. Zum Hinzufügen eines neuen Zeitplans klicken Sie auf +, zum Löschen eines Zeitplans auf -. - Zeitplan aktivieren Zum Aktivieren des Zeitplans klicken Sie dieses Kontrollkästchen an. - Neustart/Herunterfahren-Zeitplan bei laufender Replikation aufschieben Dies ermöglicht das Verschieben des geplanten Neustarts oder Herunterfahrens, bis die laufende Replikation abgeschlossen ist. Andernfalls ignoriert das System die laufende Replikation und führt den geplanten Neustart oder das Herunterfahren ohne Rücksicht darauf aus. SCHRITT Klicken Sie zum Speichern der Energieverwaltungseinstellungen auf Übernehmen. Netzwerkpapierkorb Im Fenster Administration > Netzwerkpapierkorb können Sie einen Netzwerkpapierkorb aktivieren oder den Netzwerkpapierkorb ausleeren. Wenn aktiv, wird für jedes Laufwerk/Laufwerkvolume ein eigener Netzwerkpapierkorb eingerichtet. Die Nummer des Netzwerkpapierkorbs wird an die Nummer des Laufwerkvolumes angepasst. Das zuerst erstellte Array-Volume wird dem Netzwerkpapierkorb 1 zugewiesen, ein zweites Array-Volume dem Netzwerkpapierkorb 2, usw. Ein Beispiel: Dem ersten RAID 5-Volume wird automatisch der Netzwerkpapierkorb 1 zugewiesen. Falls ein Benutzer nun ein neues, einzelnes Laufwerk über Laufwerkverwaltung > Volumeverwaltung hinzufügt, wird diesem der Netzwerkpapierkorb 2 zugewiesen. Details zu den einzelnen Netzwerkpapierkörben finden Sie in den Eigenschaften der Netzwerkfreigabe unter Netzwerkfreigaben > Freigabeordner. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 82

83 Administration Sobald der Netzwerkpapierkorb aktiv ist, werden sämtliche über Samba/CIFS (nicht NFS, AFP, FTP) aus den Netzwerkordnern des NAS gelöschte Dateien in den Netzwerkpapierkorb-Netzwerkordner verschoben. So aktivieren Sie den Netzwerkpapierkorb: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Netzwerkpapierkorb aus dem Navigationsmenü. Das Netzwerkpapierkorb-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Zum Aktivieren des Netzwerkpapierkorbs klicken Sie auf Netzwerkpapierkorb aktivieren. Das System bewahrt sämtliche aus Netzwerkfreigabeordnern gelöschten Dateien im Netzwerkpapierkorb auf. Die Dateien werden getrennt aufbewahrt: Die Nummer des jeweiligen Netzwerkpapierkorbs entspricht der Reihenfolge, in der die einzelnen Laufwerkvolumes erstellt wurden. Netzwerkpapierkorb leeren Klicken Sie auf NETZWERKPAPIERKORB LEEREN, um seinen Inhalt zu entfernen.! ACHTUNG Sämtliche Dateien im Netzwerkpapierkorb werden permanent gelöscht, wenn Sie auf Netzwerkpapierkorb leeren klicken. SCHRITT Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf Übernehmen. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 8

84 Administration Sichern/Wiederherstellen-Einstellungen Im Fenster Administration > Sichern/Wiederherstellen-Einstellungen konfigurieren Sie die Systemeinstellungen zum Sichern und Wiederherstellen. HINWEIS Es zählt zu den guten Grundsätzen, Systemeinstellungen regelmäßig zu sichern besonders dann, wenn Änderungen an der NAS-Konfiguration vorgenommen und gespeichert werden. Da gesicherte NAS-Konfigurationsdateien grundsätzlich unter demselben Namen ( Sicherungsdaten.bin ) gespeichert werden, sollten Sie Konfigurationsdaten entweder in Ordnern unterschiedlichen Namens (beispielsweise Sicherung ) speichern oder die Konfigurationsdatei jeweils sinnvoll benennen (beispielsweise können Sie die Sicherungsdatei von Sicherungsdaten.bin in Sicherungsdaten umbenennen). So konfigurieren Sie die Sicherungs- und Wiederherstellungseinstellungen: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Sichern/Wiederherstellen-Einstellungen aus dem Navigationsmenü. Das Sichern/Wiederherstellen-Einstellungen-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Geben Sie die Parameter ein: Systemeinstellungen sichern Sichern Mit dieser Schaltfläche sichern Sie sämtliche Systemeinstellungen einschließlich NAS-Benutzerkonten, Servername, Systemanwendungeneinstellungen, Netzwerkdiensteeinstellungen und Netzwerkkonfiguration. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 84

85 Administration Systemeinstellungen wiederherstellen Wiederherstellen Klicken Sie auf Wiederherstellen, um samtliche Einstellungen wiederherzustellen. - Durchsuchen Nach Anklicken wählen Sie eine zuvor gesicherte Einstellungsdatei aus, anschließend klicken Sie auf Wiederherstellen. HINWEIS Es ist wichtig, dass Systemeinstellungen mindestens einmal wöchentlich gesichert werden, damit die jeweils aktuellsten Systemänderungen in die Sicherung einfließen. TFTP-Konfiguration Die TFTP-Konfiguration wird eingesetzt, um eine gespeicherte Konfiguration in den NAS zu übertragen. Ein Beispiel: Ein Wiederverkäufer erstellt eine spezielle Konfiguration, die er an all seine Kunden verteilen möchte. Die benutzerdefinierte Konfiguration wird auf den NAS übertragen, sobald der NAS hochfährt und eine DHCP-Anfrage startet, z. B. eine IP-Adresse vom Router abruft. Konfiguration automatisch vom TFTP-Server herunterladen (Option 66/ 150 & 67) Wenn aktiv, ruft der NAS automatisch Systemkonfigurationsdaten von einem TFTP-Server (Trivial File Transfer Protocol) ab, der beim NAS-Start automatisch vom DHCP-Server zur Verfügung gestellt wird. - TFTP-Ersatzserver Hier geben Sie den Namen eines TFTP- Ersatzservers ein. Falls nicht auf den vom DHCP-Server zur Verfügung gestellten TFTP-Server zugegriffen werden kann, ruft der NAS die Konfigurationsdatei über den TFTP-Ersatzserver ab. - Ersatzkonfigurationsdatei Hier geben Sie den Namen der Ersatzkonfigurationsdatei ein, die im TFTP-Ersatzserver gespeichert ist. HINWEIS Falls der NAS mit einer statischen IP-Adresse konfiguriert wurde, ruft das System die TFTP-Konfiguration nicht vom DHCP-Server ab, sondern nutzt die interne NAS-Konfigurationsdatei zum Systemstart auch dann, wenn Konfiguration automatisch vom TFTP-Server herunterladen aktiv ist. SCHRITT Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf Übernehmen. Systemprotokolleinstellungen Dieser Abschnitt beschreibt die Systemprotokolle; Folgendes ist enthalten: Systemprotokolleinstellungen Systemereignisprotokolle Systemverbindungsprotokolle Online-Benutzer Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 85

86 Administration Syslog Systemprotokolleinstellungen Im Fenster Administration > Systemprotokolleinstellungen können Sie Systemereignisprotokolle anschauen, speichern und löschen. Systemereignisprotokolle Im Fenster Administration > Systemprotokolleinstellungen > Systemereignisprotokolle zeigen Sie Warnungen, Fehler und Informationen an. Falls eine Fehlfunktion des Systems auftritt oder die Fehleranzeige-LED an der Frontblende aufleuchtet, können Sie Ereignisprotokolle abrufen, um der Ursache des Problems auf die Spur zu kommen. So schauen Sie sich die Systemereignisprotokolle an: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Systemprotokolleinstellungen > Systemereignisprotokolle aus dem Navigationsmenü. Das Systemereignisprotokolle-Fenster öffnet sich und zeigt die folgenden Informationen: Typ Der Protokolltyp. Mögliche Protokolltypen: Informationen, Fehler und Warnungen. Datum Das Datum des Protokolleintrags. Zeit Der Zeitpunkt des Protokolleintrags. Benutzer Der Name des Benutzers oder Systems, der/das den Protokolleintrag auslöste. Quell-IP Die IP-Adresse des Benutzers. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 86

87 Administration Computername Der Name des Computers (sofern vorhanden) oder die Bezeichnung des lokalen Hosts, der den Protokolleintrag auslöste. Inhalt Eine Beschreibung des Protokolls. SCHRITT 2 Über die Auswahlliste können Sie filtern, welche Protokolltypen angezeigt werden sollen. Mögliche Protokolltypen: Informationen, Fehler und Warnungen. SCHRITT Wählen Sie aus der Auswahlliste Einträge pro Seite anzeigen die Anzahl der Einträge, die pro Seite angezeigt werden sollen. SCHRITT 4 Mit den Pfeilen unten rechts blättern Sie im Systemereignisprotokolle-Fenster vorwärts und rückwärts. So löschen Sie ein Systemereignisprotokoll: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Systemprotokolleinstellungen > Systemereignisprotokolle aus dem Navigationsmenü. Das Systemereignisprotokolle-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen einzelnen Eintrag, löschen Sie den Eintrag. Alternativ klicken Sie auf Löschen, wenn Sie sämtliche Systemereignisprotokolle löschen möchten. So speichern Sie Systemereignisprotokolle: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Systemprotokolleinstellungen > Systemereignisprotokolle aus dem Navigationsmenü. Das Systemereignisprotokolle-Fenster öffnet sich und zeigt die folgenden Informationen: SCHRITT 2 Klicken Sie auf Speichern, speichern Sie die vom System erzeugte csv-datei. Systemverbindungsprotokolle Über das Fenster Administration > Systemprotokolleinstellungen > Systemverbindungsprotokolle können Sie filtern, welche Meldungstypen angezeigt werden sollen, legen die zu protokollierenden Verbindungstypen fest, starten oder stoppen die Protokollierung von Ereignissen und löschen oder speichern die Systemverbindungsprotokolle. Im Systemverbindungsprotokolle- Fenster können Sie obendrein auch Verbindungen zu bestimmten IP-Adressen trennen oder IP-Adressen zur schwarzen Liste hinzufügen. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 87

88 Administration So schauen Sie sich die Systemverbindungsprotokolle an: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Systemprotokolleinstellungen > Systemverbindungsprotokolle aus dem Navigationsmenü. Das Systemverbindungsprotokolle-Fenster öffnet sich und zeigt die folgenden Informationen: Typ Der Protokolltyp. Mögliche Protokolltypen: Informationen, Fehler und Warnungen. Datum Das Datum des Protokolleintrags. Zeit Der Zeitpunkt des Protokolleintrags. Benutzer Der Name des Benutzers oder Systems, der/das den Protokolleintrag auslöste. Quell-IP Die IP-Adresse des Benutzers. Computername Der Name des Computers (sofern vorhanden) oder die Bezeichnung des lokalen Hosts, der den Protokolleintrag auslöste. Verbindungstyp Beschreibt die Art der Verbindung. Beispiele: HTTP, FTP, Telnet, SSH, AFP, SAMBA, RADIUS oder iscsi. Abgerufene Ressourcen Der Typ der abgerufenen Ressourcen. Beispielsweise administrative Aktivität, Ordnerpfad sowie Namen von Dateien, auf die zugegriffen wurde. Aktion Beschreibt die Art der Aktion. Beispiele für unterschiedliche Aktionen: Anmeldung, Abmeldung, Schreiben, Löschen, Lesen, Umbenennen. SCHRITT 2 Über die Auswahlliste können Sie filtern, welche Protokolltypen angezeigt werden sollen. Mögliche Protokolltypen: Informationen, Fehler und Warnungen. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 88

89 Administration SCHRITT Wählen Sie aus der Auswahlliste Einträge pro Seite anzeigen die Anzahl der Einträge, die pro Seite angezeigt werden sollen. SCHRITT 4 Mit den Pfeilen unten rechts blättern Sie im Systemverbindungsprotokolle-Fenster vorwärts und rückwärts. So konfigurieren Sie Systemverbindungsprotokolle-Optionen: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Systemprotokolleinstellungen > Systemverbindungsprotokolle aus dem Navigationsmenü. Das Systemverbindungsprotokolle-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie zum Festlegen des zu protokollierenden Verbindungstyps auf Optionen. Das Verbindungstyp-Fenster erscheint. Legen Sie die folgenden Parameter fest: Zu protokollierenden Verbindungstyp wählen Das System kann HTTP-, FTP-, Telnet-, SSH-, AFP-, SAMBA-, RADIUS- und iscsi-verbindungen protokollieren. Wenn Protokollanzeige erreicht sind, Verbindungsprotokolle archivieren und Datei in folgendem Ordner speichern: Diese Option speichert Protokolldateien automatisch in einem der erstellten Netzwerkfreigabeordner, wenn sich Ereignisse im Protokoll angesammelt haben. - Wählen Sie den Netzwerkfreigabeordner zum Speichern der Protokolle aus der Auswahlliste. SCHRITT Klicken Sie zum Speichern der Systemverbindungsprotokolle-Optionen auf Übernehmen. SCHRITT 4 Zum Starten der Systemverbindungsprotokollierung klicken Sie auf Protokollierung starten. Zum Abschalten dieser Funktion klicken Sie auf Protokollierung stoppen. So löschen Sie ein Systemverbindungsprotokoll: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Systemprotokolleinstellungen > Systemverbindungsprotokolle aus dem Navigationsmenü. Das Systemverbindungsprotokolle-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen einzelnen Eintrag, löschen Sie den Eintrag. Alternativ klicken Sie auf Löschen, wenn Sie sämtliche Systemverbindungsprotokolle löschen möchten. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 89

90 Administration So speichern Sie Systemverbindungsprotokolle: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Systemprotokolleinstellungen > Systemverbindungsprotokolle aus dem Navigationsmenü. Das Systemverbindungsprotokolle-Fenster öffnet sich und zeigt die folgenden Informationen: SCHRITT 2 Klicken Sie auf Speichern, speichern Sie die vom System erzeugte csv-datei. So trennen Sie die Verbindung zu einer IP-Adresse oder nehmen die IP-Adresse in die Ausschlussliste (schwarze Liste) auf: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Systemprotokolleinstellungen > Systemverbindungsprotokolle aus dem Navigationsmenü. Das Systemverbindungsprotokolle-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Protokolleintrag, wählen Sie unter folgenden Optionen: Diese Verbindung trennen Diese Funktion trennt die Verbindung zur ausgewählten IP-Adresse. Zur Ausschlussliste hinzufügen Diese Funktion wählen Sie zum Blockieren der ausgewählten IP-Adresse. - Wählen Sie den Zeitraum, innerhalb dessen die IP-Adresse blockiert werden soll, aus der Auswahlliste. Diese Verbindung trennen und IP blockieren Diese Funktion trennt die Verbindung und blockiert gleichzeitig die jeweilige IP-Adresse. SCHRITT Zum Speichern der Einstellungen klicken Sie auf OK, zum Abbrechen der Aktion klicken Sie auf Abbrechen. Online-Benutzer Im Fenster Administration > Systemprotokolleinstellungen > Online-Benutzer können Sie sich Informationen über die Benutzer anzeigen lassen, die auf das System zugreifen. Im Gegensatz zu den Angaben im Systemprotokoll erfolgt die Anzeige hier in Echtzeit. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 90

91 Administration Typ Echtzeit-Status von Online-Benutzern. Anmeldung Datum Das Datum der Anmeldung eines Benutzers. Anmeldung Uhrzeit Die Uhrzeit der Anmeldung eines Benutzers. Benutzer Der Name des Benutzers oder Systems, der/das den Protokolleintrag auslöste. Quell-IP Die IP-Adresse des Benutzers. Computername Der Name des Computers (sofern vorhanden) oder die Bezeichnung des lokalen Hosts, der den Protokolleintrag auslöste. Verbindungstyp Beschreibt die Art der Verbindung. Beispiele: HTTP, FTP, Telnet, SSH, AFP, SAMBA, RADIUS oder iscsi. Abgerufene Ressourcen Der Typ der abgerufenen Ressourcen. Beispielsweise: Administrative Aktivität oder Netzwerkfreigabeordner. Im Fenster Administration > Systemprotokolleinstellungen > Online-Benutzer können Sie Verbindungen zu IP-Adressen trennen und IP-Adressen in die Ausschlussliste aufnehmen. So trennen Sie die Verbindung zu einer IP-Adresse oder nehmen die IP-Adresse in die Ausschlussliste (schwarze Liste) auf: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Systemprotokolleinstellungen > Online-Benutzer aus dem Navigationsmenü. Das Fenster Online-Benutzer öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Protokolleintrag, wählen Sie unter folgenden Optionen: Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 91

92 Administration Diese Verbindung trennen Diese Funktion trennt die Verbindung zur ausgewählten IP-Adresse. Zur Ausschlussliste hinzufügen Diese Funktion wählen Sie zum Blockieren der ausgewählten IP-Adresse. - Wählen Sie den Zeitraum, innerhalb dessen die IP-Adresse blockiert werden soll, aus der Auswahlliste. Diese Verbindung trennen und IP blockieren Diese Funktion trennt die Verbindung und blockiert gleichzeitig die jeweilige IP-Adresse. SCHRITT Zum Speichern der Einstellungen klicken Sie auf OK, zum Abbrechen der Aktion klicken Sie auf Abbrechen. Syslog Im Fenster Administration > Systemprotokolleinstellungen > Syslog können Sie Syslog zum Speichern von Ereignisprotokollen und Verbindungsprotokollen auf einem externen Syslog-Server aktivieren. Syslog ist ein Standard zur Weiterleitung von Protokolldaten in einem IP-Netzwerk. Der NAS verfügt über einen integrierten Syslog-Server. Weitere Informationen finden Sie unter Syslog- Server, Seite 195. So konfigurieren Sie die Syslog-Einstellungen: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Systemprotokolleinstellungen > Syslog aus dem Navigationsmenü. Das Syslog-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie auf Syslog aktivieren. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 92

93 Administration SCHRITT Geben Sie den Hostnamen oder die IP-Adresse des Syslog-Servers in das Feld Syslog-Server-IP ein. SCHRITT 4 In das UDP-Port-Feld geben Sie die UDP-Portnummer zur Übertragung von Syslog-Daten ein. Standardvorgabe: 514. SCHRITT 5 Wählen Sie die Protokolle zur Aufzeichnung. Systemereignisprotokolle Aktiviert die Aufzeichnung der Systemereignisprotokolle. Systemverbindungsprotokolle Aktiviert die Aufzeichnung der Systemverbindungsprotokolle. Um diese Funktion nutzen zu können, müssen Sie den Syslog-Server über Anwendungen > Syslog-Server aktivieren und konfigurieren. SCHRITT 6 Klicken Sie zum Speichern der Syslog-Einstellungen auf Übernehmen. Firmware-Aktualisierung Im Fenster Administration > Firmware-Aktualisierung können Sie sich die aktuelle Firmware-Version des NAS anschauen und die Firmware aktualisieren. Bei der Firmware-Aktualisierung bleiben die derzeitigen NAS-Einstellungen erhalten.! ACHTUNG Legen Sie sicherheitshalber eine Kopie der NAS-Systemkonfiguration an, bevor Sie die Firmware aktualisieren. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 9

94 Administration So aktualisieren Sie die Firmware: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Firmware-Aktualisierung aus dem Navigationsmenü. Das Firmware-Aktualisierung-Fenster öffnet sich. Die aktuelle Firmware-Version wird angezeigt. SCHRITT 2 Zum Heraussuchen der richtigen Firmware-Datei zur Systemaktualisierung klicken Sie auf Durchsuchen. Bevor Sie das System aktualisieren, vergewissern Sie sich, dass Produktmodell und Firmware-Version zur Aktualisierung stimmen.! ACHTUNG Legen Sie sicherheitshalber eine Kopie der NAS-Systemkonfiguration an, bevor Sie die Firmware aktualisieren. SCHRITT Klicken Sie auf System aktualisieren. Innerhalb 15 Sekunden erscheint ein Fenster mit einer MD5-Prüfsumme und bestätigt die Integrität des Systems. Nach erfolgreicher NAS-Integritätsprüfung klicken Sie zur Übertragung der neuen Firmware in den NAS auf OK. Nachdem dieser Schritt abgeschlossen ist, werden Sie über eine Meldung zum Neustart des Systems aufgefordert. Bitte warten Sie in aller Ruhe ab. Nach erfolgreicher Aktualisierung auf die neue Firmware erscheint das Anmeldungsfenster automatisch. Werkseinstellungen wiederherstellen Im Fenster the Administration > Werkseinstellungen wiederherstellen können Sie sämtliche NAS-Einstellungen auf die Werksvorgaben rücksetzen.! ACHTUNG Bei der Wiederherstellung der Werkseinstellungen werden sämtliche Laufwerkdaten, Benutzerkonten, Netzwerkfreigaben und Systemeinstellungen gelöscht und auf die Standardvorgaben zurückgesetzt. Bitte sichern Sie sämtliche wichtigen Daten und Systemeinstellungen, bevor Sie den NAS zurücksetzen. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 94

95 Administration So stellen Sie die Werkseinstellungen wieder her: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Werkseinstellungen wiederherstellen aus dem Navigationsmenü. Das Fenster Werkseinstellungen wiederherstellen öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie zum Rücksetzen sämtlicher Einstellungen auf die Werksvorgaben auf Rücksetzen.! ACHTUNG Bei der Wiederherstellung der Werkseinstellungen werden sämtliche Laufwerkdaten, Benutzerkonten, Netzwerkfreigaben und Systemeinstellungen gelöscht und auf die Standardvorgaben zurückgesetzt. Bitte sichern Sie sämtliche wichtigen Daten und Systemeinstellungen, bevor Sie den NAS zurücksetzen. SCHRITT Zum Fortfahren klicken Sie auf OK, zum Beenden auf Abbrechen. Netzwerk-Erkennung Dieser Abschnitt beschreibt die folgenden Netzwerk-Erkennungskonfigurationen: UPnP-Erkennungsdienst Bonjour Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 95

96 Administration UPnP-Erkennungsdienst Im Fenster Administraton > Netzwerk-Erkennung > UPnP-Erkennungsdienst können Sie den UPnP-Erkennungsdienst aktivieren. Wenn ein Gerät zum Netzwerk zugefügt wird, ermöglicht das UPnP-Erkennungsprotokoll die Bekanntgabe seiner Dienste an den Kontrollpunkten im Netzwerk. Durch Aktivieren des UPnP- Erkennungsdienstes kann der NAS von sämtlichen Betriebssystemen erkannt werden, die UPnP unterstützen. So aktivieren Sie den UPnP-Erkennungsdienst: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Netzwerk-Erkennung > UPnP-Erkennungsdienst aus dem Navigationsmenü. Das Fenster UPnP-Erkennungsdienst öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie auf UPnP-Dienst aktivieren. SCHRITT Klicken Sie zum Speichern der Einstellung auf Übernehmen. Bonjour Im Fenster Administraton > Netzwerkerkennung > Bonjour können Sie die Netzwerkdienste über Bonjour bekannt geben. Durch die Bekanntgabe der Netzwerkdienste über Bonjour werden durch den NAS ausgeführte Netzwerkdienste wie FTP automatisch von MacOS und Windows erkannt, ohne dass dazu IP-Adressen eingegeben oder DNS-Server konfiguriert werden müssen. Wenn Sie mit Windows arbeiten, können Sie Bonjour durch Installieren von Bonjour für Windows oder des Cisco FindIT-Netzwerk-Erkennungsprogramms nutzen. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 96

97 Administration HINWEIS Bevor Sie den Dienst über das Fenster Administraton > Netzwerk-Erkennung > Bonjour einschalten, müssen Sie die einzelnen Netzwerkdienste (wie zum Beispiel FTP) aktivieren, damit der NAS die Dienste über Bonjour bekannt geben kann. So geben Sie Netzwerkdienste über Bonjour bekannt: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Netzwerk-Erkennung > Bonjour aus dem Navigationsmenü. Das Bonjour-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Wählen Sie die Netzwerkdienste, die Sie über Bonjour bekannt geben möchten. Folgende Netzwerkdienste werden aufgelistet: Web-Administration Web-Administration SAMBA Server Message Block über TCP/IP AFP Apple File Protocol über TCP/IP SSH Secure Shell FTP File Transfer Protocol HTTPS Sicherer Webserver UPNP DLNA-Medienserver CSCO-SB Cisco Small Business-fähige Geräte Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 97

98 Administration SCHRITT Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf Übernehmen. Benutzer Im Fenster Administration > Benutzer können Sie sich Benutzerlisten anschauen, neue Benutzer anlegen, mehrere Benutzer anlegen, Benutzereinstellungen konfigurieren und Benutzer löschen. Per Vorgabe werden folgende Benutzer vom System erstellt: admin Per Vorgabe hat der Administrator admin Zugriff auf die Systemadministration; dieser Benutzer kann nicht gelöscht werden. gast Dieser Benutzer wird nicht in diesem Fenster angezeigt. Ein Gast gehört zu keiner Benutzergruppe. Das Anmeldungskennwort für Gäste lautet gast. anonym Dieser Benutzer wird nicht in diesem Fenster angezeigt. Bei Serververbindungen über den FTP-Dienst können Sie diesen Namen zur Anmeldung als Gast verwenden. HINWEIS Bis maximal 4096 lokale Benutzer können erstellt werden. Dazu zählen bereits die Standardbenutzer des Systems. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 98

99 Administration So zeigen Sie Benutzer an: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Benutzer aus dem Navigationsmenü. Das Benutzer- Fenster öffnet sich und zeigt die folgenden Informationen: Benutzername Eine Liste der Benutzer, die dem NAS zugewiesen wurden. Kontingent Der Speicherplatz, der dem jeweiligen Benutzer zugewiesen wurde. Aktion Eine Aktion, die mit dem jeweiligen Benutzer ausgeführt werden soll. Mögliche Optionen: Kennwort ändern, Konto bearbeiten, Benutzergruppen und Private Netzwerkfreigabe. SCHRITT 2 Über die Auswahlliste können Sie sich Folgendes anzeigen lassen: Lokale Benutzer Zeigt die lokalen Benutzer an, die dem NAS zugewiesen wurden. Domänenbenutzer Zeigt die Domänenbenutzer an, die dem NAS zugewiesen wurden. SCHRITT Zur Suche nach einem bestimmten Benutzer geben Sie den Benutzernamen in das Suchfeld ein. SCHRITT 4 Wählen Sie aus der Auswahlliste Einträge pro Seite anzeigen die Anzahl der Einträge, die pro Seite angezeigt werden sollen. SCHRITT 5 Mit den Pfeilen unten rechts blättern Sie im Fenster vorwärts und rückwärts. So erstellen Sie einen Benutzer: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Benutzer aus dem Navigationsmenü. Das Benutzer- Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie auf Neuen Benutzer erstellen. Der Assistent Neuen Benutzer erstellen öffnet sich in einem Fenster und führt Sie durch die weiteren Schritte. Benutzerdaten Benutzername und Kennwort. Kontingent Kontingenteinstellungen. Diese Option ist bei der Erstellung eines neuen Benutzers per Vorgabe abgeschaltet. Benutzergruppe Eine Gruppe von Benutzern mit denselben Zugriffsrechten auf Freigabeordner. Privater Freigabeordner Der Freigabeordner, der speziell dem Benutzer zur Verfügung steht. Rechte Die Rechte zum Umgang mit Freigabeordnern. Mögliche Rechte: Schreibgeschützt, Lesen/Schreiben und Zugriff verweigern. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 99

100 Administration SCHRITT Mit Weiter fahren Sie mit den Benutzerdaten-Einstellungen fort. SCHRITT 4 Geben Sie die Benutzerdaten ein: Benutzername Der Benutzername. Der Benutzername darf bis zu 2 Zeichen lang sein. Es wird zwischen Groß- und Kleinbuchstaben unterschieden, auch Doppel-Byte-Zeichen (die zum Beispiel bei Chinesisch, Japanisch und Koreanisch verwendet werden) sind möglich. Folgende Zeichen sind nicht zulässig: " / \ [ ] : ; =, + *? < > ` ' % Kennwort Das Kennwort. Wir empfehlen, ein Kennwort mit mindestens 6 Zeichen zu verwenden. Kennwort bestätigen Hier geben Sie dasselbe Kennwort zur Überprüfung noch einmal ein. SCHRITT 5 Mit Weiter gelangen Sie zu den Kontingenteinstellungen. Die Kontingenteinstellungen sind per Vorgabe abgeschaltet. Sie können die Kontingenteinstellungen sämtliche Benutzer später über Netzwerkfreigaben > Kontingent aktivieren. Siehe Kontingent, Seite 19. Wenn dieses Merkmal beim Hinzufügen eines neuen Benutzerkontos aktiv ist, werden die Kontingenteinstellungen als aktiv angezeigt. Sofern die Kontingenteinstellungen sämtlicher Benutzer aktiv sind und Sie einen bestimmten Benutzer einrichten möchten, rufen Sie Administration > Benutzer auf und klicken auf Konto bearbeiten; anschließend legen Sie das Kontingent fest. SCHRITT 6 Mit Weiter gelangen Sie zum Gruppennamen. SCHRITT 7 Wählen Sie eine Gruppe unter folgenden Optionen: Administratoren Sämtliche Mitglieder dieser Gruppe verfügen über Administratorrechte. Diese Gruppe kann nicht gelöscht werden. Alle Zur Alle-Gruppe zählen per Vorgabe alle Benutzer wie der Name schon sagt. Diese Gruppe kann nicht gelöscht werden. SCHRITT 8 Mit Weiter gelangen Sie zum Privater Freigabeordner-Abschnitt. SCHRITT 9 In Privater Freigabeordner-Fenster wählen Sie entweder Standardeinstellungen oder konfigurieren die folgenden Parameter: Privaten Freigabeordner erstellen Erstellt einen privaten Freigabeordner. Nein ist die Standardauswahl. Neuer Ordnername Hier geben Sie dem neuen Ordner einen Namen. Ordner verbergen Der Ordner wird verborgen, wenn Sie Ja wählen. Nein ist die Standardauswahl. Wenn ein privater Ordner verborgen ist, kann dieser beim Zugriff über Windows-, Unix- oder Mac-Plattformen nicht von anderen Benutzerkonten (einschließlich Administratorkonten) gesehen werden. Der Ordner kann nur über diesem privaten Ordner zugewiesene Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 100

101 Administration Benutzerkonten gesehen werden. Falls ein solcher Ordner später auch von Anderen gesehen werden soll, rufen Sie die entsprechende Freigabe auf und bearbeiten das Konto. Datei sperren Standardvorgabe: Ja. Zum Freigeben der Datei klicken Sie auf Nein. Per Vorgabe ist die Datei gesperrt, damit keine anderen Benutzer in diese Datei schreiben können. Diese Beschränkung kann nur von Administratorkonten übergangen werden. Laufwerkvolume Wählen Sie das Laufwerkvolume aus der Auswahlliste. Pfad Hier legen Sie den Pfad zum Freigabeordner fest, den Sie auf folgende Weisen erstellen: - Pfad automatisch festlegen Der Pfad wird automatisch bestimmt. - Pfad manuell eingeben Sie geben Pfad und Beschreibung manuell ein. Wenn Sie mit der linken Maustaste in das Feld klicken, werden vorhandene Netzwerkfreigabeordner-Pfade angezeigt. Zur Erstellung privater Ordner können Sie einen Pfad aus der Liste wählen. Beschreibung Hier geben Sie eine Beschreibung des privaten Freigabeordners ein. SCHRITT 10 Mit Weiter gelangen Sie zum Freigabeordner-Fenster. SCHRITT 11 Im Freigabeordner-Fenster vergeben Sie Benutzerzugriffsrechte für die aufgelisteten Freigabeordner. Folgende Optionen stehen Ihnen hier zur Verfügung: Schreibgeschützt Der Freigabeordner kann ausschließlich gelesen, nicht beschrieben werden. Lesen/Schreiben Der Freigabeordner kann gelesen und beschrieben werden. Zugriff verweigern Auf den Freigabeordner kann nicht zugegriffen werden. SCHRITT 12 Klicken Sie zum Bestätigen der Einstellungen auf Weiter. Das Einstellungen bestätigen-fenster öffnet sich. SCHRITT 1 Klicken Sie zum Abschluss der Erstellung eines neuen Benutzers auf Weiter, anschließend auf Fertigstellen. Das Benutzer-Fenster öffnet sich, der neue Benutzer wird mit aufgelistet. So erstellen Sie mehrere Benutzer: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Benutzer aus dem Navigationsmenü. Das Benutzer- Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie auf Mehrere Benutzer erstellen. Der Mehrere Benutzer erstellen- Assistent öffnet sich und leitet Sie durch die Einstellungen. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 101

102 Administration SCHRITT Mit Weiter gelangen Sie zum Kontoanmeldungsdaten-Fenster. SCHRITT 4 Geben Sie die Parameter ein. Benutzernamenpräfix Eine dem Benutzernamen vorangestellte Angabe. Dies kann beispielsweise ein Abteilungspräfix wie Technik oder Marketing sein. Benutzername-Startnummer Diese Nummer wird bei der Erstellung mehrerer Benutzer dem ersten Benutzer angehängt. Benutzeranzahl Die Anzahl der Benutzer, die Sie auf einmal erstellen möchten. Kennwort Das Kennwort. Wir empfehlen, ein Kennwort mit mindestens 6 Zeichen zu verwenden. Kennwort bestätigen Hier geben Sie dasselbe Kennwort zur Überprüfung noch einmal ein. SCHRITT 5 Mit Weiter gelangen Sie zum Private Netzwerkfreigabe erstellen-fenster. SCHRITT 6 Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus dem Private Netzwerkfreigabe erstellen-fenster. Ja Erstellt einen privaten Netzwerkfreigabeordner für jeden Benutzer. Bei Auswahl werden die folgenden Parameter angezeigt, wenn Sie auf Weiter klicken: - Netzwerkordner verbergen Der Ordner wird verborgen, wenn Sie Ja wählen. Nein ist die Standardauswahl. Wenn ein privater Ordner verborgen ist, kann dieser beim Zugriff über Windows-, Unix- oder Mac- Plattformen nicht von anderen Benutzerkonten (einschließlich Administratorkonten) gesehen werden. Der Ordner kann nur über diesem privaten Ordner zugewiesene Benutzerkonten gesehen werden. Falls ein solcher Ordner später auch von Anderen gesehen werden soll, rufen Sie die entsprechende Freigabe auf und bearbeiten das Konto. - Datei sperren Standardvorgabe: Ja. Zum Freigeben der Datei klicken Sie auf Nein. Per Vorgabe ist der Ordner geschützt andere Benutzer können keine Dateien aus diesem Ordner löschen. Diese Beschränkung kann nur von Administratorkonten übergangen werden. - Laufwerkvolume Wählen Sie das Laufwerkvolume aus der Auswahlliste. Nein Bei dieser Auswahl wird die Erstellung mehrerer neuer Nutzer durch den Assistenten abgeschlossen. Die Freigabeordnerrechte können später separat konfiguriert werden. SCHRITT 7 Klicken Sie auf Weiter. Das Benutzer-Fenster öffnet sich, die neu angelegten Benutzer werden mit aufgelistet. Sofern Sie ausgewählt haben, dass ein privater Freigabeordner für jeden Benutzer angelegt wird, können Sie die Freigabeordner Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 102

103 Administration anzeigen, indem Sie unter Aktionen auf das Private Netzwerkfreigabe-Symbol klicken. So löschen Sie einen Benutzer: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Benutzer aus dem Navigationsmenü. Das Benutzer- Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie das Kontrollkästchen neben dem zu löschenden Benutzernamen an. SCHRITT Klicken Sie auf Löschen. SCHRITT 4 Zum Fortfahren klicken Sie auf OK, zum Beenden auf Abbrechen. Benutzergruppen Im Fenster Administration > Benutzergruppen können Sie eine Liste mit Benutzergruppen anzeigen, Benutzergruppen erstellen, Benutzergruppeneinstellungen konfigurieren und Benutzergruppen löschen. Eine Benutzergruppe ist eine Sammlung von Benutzern mit denselben Zugriffsrechten auf Freigabeordner. Durch Benutzergruppen lässt sich der Gruppenzugriff auf Freigaben vereinfachen. Ein gängiges Beispiel: Neue Mitarbeiter zu einer Abteilung hinzufügen. Anstatt einzelne Ordnerrechte für jeden Mitarbeiter separat vergeben zu müssen, können Sie einfach einen neuen Benutzer zur Gruppe hinzufügen schon verfügt dieser Benutzer über sämtliche Freigabeordnerrechte der Gruppe. Per Vorgabe legt der NAS die folgenden Benutzergruppen an: Administratoren Sämtliche Mitglieder dieser Gruppe verfügen über Administratorrechte. Diese Gruppe kann nicht gelöscht werden. Alle Zur Alle-Gruppe zählen per Vorgabe alle registrierten Benutzer wie der Name schon sagt. Diese Gruppe kann nicht gelöscht werden. HINWEIS Bis maximal 4096 Gruppen können erstellt werden. Dazu zählen bereits die Standardgruppen des Systems. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 10

104 Administration So zeigen Sie Benutzergruppen an: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Benutzergruppen aus dem Navigationsmenü. Das Benutzergruppen-Fenster öffnet sich und zeigt die folgenden Informationen: Gruppenname Eine Liste der Benutzergruppen, die dem NAS zugewiesen wurden. Aktion Eine Aktion, die mit der jeweiligen Benutzergruppe ausgeführt werden soll. Mögliche Optionen: Details, Gruppenbenutzer bearbeiten und Private Netzwerkfreigabe. SCHRITT 2 Über die Auswahlliste können Sie sich Folgendes anzeigen lassen: Lokale Gruppen Zeigt die lokalen Gruppen an, die dem NAS zugewiesen wurden. Domänengruppen Zeigt die Domänengruppen an, die dem NAS zugewiesen wurden. SCHRITT Zur Suche nach einer bestimmten Gruppe geben Sie den Namen der Benutzergruppe in das Suchfeld ein. SCHRITT 4 Wählen Sie aus der Auswahlliste Einträge pro Seite anzeigen die Anzahl der Einträge, die pro Seite angezeigt werden sollen. SCHRITT 5 Mit den Pfeilen unten rechts blättern Sie im Fenster vorwärts und rückwärts. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 104

105 Administration So erstellen Sie eine Benutzergruppe: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Benutzergruppen aus dem Navigationsmenü. Das Benutzergruppen-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie auf Benutzergruppe erstellen. Der Assistent Benutzergruppe erstellen öffnet sich in einem Fenster und führt Sie durch die Gruppeneinstellungen. Benutzergruppenname Hier geben Sie den Namen der Benutzergruppe ein. Der Gruppenname darf bis zu 256 Zeichen lang sein. Es wird zwischen Groß- und Kleinbuchstaben unterschieden, auch Doppel-Byte-Zeichen (die zum Beispiel bei Chinesisch, Japanisch und Koreanisch verwendet werden) sind möglich. Folgende Zeichen sind nicht zulässig: " / \ [ ] : ; =, + *? < > ` ' % SCHRITT Mit Weiter gelangen Sie zum Benutzer zuweisen-fenster. Ja Der Benutzergruppe werden Benutzer zugewiesen. Fahren Sie mit Schritt 4 fort. Nein Diese Auswahl beendet den Assistenten; Sie können der Benutzergruppe zu einem späteren Zeitpunkt Benutzer hinzufügen. SCHRITT 4 Mit Weiter gelangen Sie zur Benutzernamenliste. SCHRITT 5 Klicken Sie das Kontrollkästchen neben dem Benutzernamen an, den Sie zur Gruppe hinzufügen möchten. SCHRITT 6 Klicken Sie zum Fortsetzen auf Weiter; mit Fertigstellen schließen Sie die Gruppenerstellung ab. Sie gelangen wieder zum Benutzergruppe-Fenster; die neue Gruppe wird in der Gruppenname-Liste angezeigt. So löschen Sie eine Benutzergruppe: SCHRITT 1 Wählen Sie Administration > Benutzergruppen aus dem Navigationsmenü. Das Benutzergruppen-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie das Kontrollkästchen neben der zu löschenden Benutzergruppe an. SCHRITT Klicken Sie auf Löschen. SCHRITT 4 Zum Fortfahren klicken Sie auf OK, zum Beenden auf Abbrechen. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 105

106 Laufwerkverwaltung Laufwerkverwaltung Dieser Abschnitt beschreibt die Funktionen der Laufwerkverwaltung, mit denen Sie Laufwerke verwalten und den Laufwerkstatus abrufen können. Hier finden Sie die folgenden Themen: Volumeverwaltung RAID-Verwaltung HDD SMART Verschlüsseltes Dateisystem iscsi Virtuelles Laufwerk Volumeverwaltung Im Fenster Laufwerkverwaltung > Volumeverwaltung werden Modell, Größe und aktueller Status der Laufwerke im NAS angezeigt. Sie können Volumes formatieren, Laufwerke prüfen und nach defekten Blöcken der Laufwerke suchen. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 106

107 Laufwerkverwaltung Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 107

108 Laufwerkverwaltung Je nach NAS-Modell lassen sich Volumes der folgenden Typen erstellen: Volumetyp Einzellaufwerk- Volume RAID 1 Gespiegeltes Laufwerkvolume RAID 0 Kombiniertes Laufwerkvolume Lineares Laufwerkvolume (JBOD) Beschreibung Jedes Laufwerk wird als eigenständiges Laufwerk verwendet. Allerdings gehen sämtliche Daten verloren, falls ein Laufwerk beschädigt wird. RAID 1 (gespiegeltes Laufwerk, mirror ) schützt Ihre Daten durch automatische Sicherung der Inhalte eines Laufwerks auf das zweite Laufwerk eines gespiegelten Paares. So bleiben Ihre Daten geschützt, falls eines der Laufwerke ausfallen sollte. Leider entspricht die Speicherkapazität dabei der eines einzelnen Laufwerks, da das zweite Laufwerk zur automatischen Sicherung der Daten des ersten Laufwerks eingesetzt wird. Gespiegelte Laufwerke eignen sich daher in erster Linie für Anwendungen, bei denen mit wichtigen Daten gearbeitet wird. RAID 0 ( Striping ) kombiniert zwei oder mehr Laufwerke zu einem größeren Laufwerk. Dabei wird schnellstmöglicher Laufwerkzugriff erreicht, allerdings werden Ihre Daten nicht geschützt, falls es in einem solchen Array zu einer Fehlfunktion kommen sollte. Die Laufwerkkapazität entspricht dem Produkt aus Laufwerkanzahl im Array und Kapazität des kleinsten Laufwerks. Diese Variante wird gewöhnlich zur Maximierung der Laufwerkkapazität oder zum schnellen Laufwerkzugriff eingesetzt, nicht jedoch zum Speichern wichtiger Daten. JBOD ist eine Abkürzung für Just a Bunch of Disks, bedeutet also Einfach ein paar Laufwerke. Dabei können Sie zwei oder mehr Laufwerke zu einem größeren Laufwerk kombinieren. Beim Speichern werden Dateien der Reihe nach auf physischen Laufwerken gespeichert, allerdings gibt es keinen Schutz bei Laufwerkausfall. Die Gesamtkapazität des linearen Laufwerks entspricht der Summe sämtlicher Laufwerke. Lineare Laufwerke werden allgemein zum Speichern großer Datenmengen eingesetzt, eignen sich jedoch nicht zur sicheren Aufbewahrung wichtiger Daten. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 108

109 Laufwerkverwaltung Volumetyp RAID 5- Laufwerkvolume Beschreibung Ein RAID 5-Laufwerkvolume eignet sich optimal für Unternehmen, die mit Datenbanken und anderen Transaktion-basierten Anwendungen arbeiten, bei denen es auf Effektivität und Datenschutz ankommt. Zur Erstellung eines RAID 5-Laufwerkvolumes werden mindestens drei Festplatten benötigt. Die Gesamtkapazität des RAID 5-Laufwerkvolumes entspricht der Größe des Laufwerks mit der geringsten Kapazität im Array x (Festplattenanzahl - 2). Damit die Festplattenkapazität perfekt genutzt werden kann, empfehlen wir, Festplatten derselben Marke und derselben Kapazität zu verwenden. Zusätzlich gilt: Falls Ihr System mit vier Laufwerken arbeitet, können Sie drei davon als RAID 5- Datenlaufwerke, das vierte Laufwerk als Ersatzlaufwerk einsetzen. Falls es zu einem physischen Laufwerkausfall kommen sollte, stellt das System die Daten mit Hilfe des Ersatzlaufwerks automatisch wieder her. RAID 5 kann den Ausfall eines Laufwerks überstehen, während das System nach wie vor richtig funktioniert. Falls bei RAID 5 ein Laufwerk ausfallen sollte, wird das betreffende Laufwerk in den Defekt-Modus versetzt. Zu diesem Zeitpunkt werden die Daten nicht mehr geschützt. Falls ein weiteres Laufwerk ausfallen sollte, gehen sämtliche Daten verloren. Daher müssen Sie das defekte Laufwerk unverzüglich gegen ein neues Laufwerk austauschen. Sie können das neue Laufwerk nach dem Herunterfahren des Servers installieren oder den Austausch bei laufendem Server vornehmen. Nach dem Einbau des neuen Laufwerks erhält das Laufwerkvolume den Status Wiederaufbau. Nach Abschluss des Wiederaufbaus wechselt das Laufwerkvolume wieder in den normalen Zustand. Beachten Sie beim Austausch eines Laufwerks bei laufendem Server, dass sich das Laufwerkvolume im Defekt-Modus befinden muss. Oder Sie warten nach dem Laufwerkausfall, bis zwei lange Signaltöne erklingen; anschließend installieren Sie das neue Laufwerk. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 109

110 Laufwerkverwaltung Volumetyp RAID 6- Laufwerkvolume Beschreibung Ein RAID 6-Laufwerkvolume eignet sich optimal zum Schutz wichtiger Daten. Zur Erstellung eines RAID 6-Laufwerkvolumes werden mindestens vier Festplatten benötigt. Die Gesamtkapazität des RAID 6-Laufwerkvolumes entspricht der Größe des Laufwerks mit der geringsten Kapazität im Array x (Festplattenanzahl - 2). Damit die Festplattenkapazität perfekt genutzt werden kann, empfehlen wir, Festplatten derselben Marke und derselben Kapazität zu verwenden. RAID 6 kann den Ausfall zweier Laufwerke überstehen, während das System nach wie vor richtig funktioniert. HINWEIS Beachten Sie beim Austausch eines Laufwerks bei laufendem Server, dass sich das Laufwerkvolume im Defekt-Modus befinden muss. Oder Sie warten nach dem Laufwerkausfall, bis zwei lange Signaltöne erklingen; anschließend installieren Sie das neue Laufwerk. RAID 5, RAID 6 im schreibgeschützte n Modus Bei folgenden Gegebenheiten wechselt die Laufwerkkonfiguration in den schreibgeschützten Modus: Bei RAID 5 wurden zwei Laufwerke beschädigt. So erstellen Sie einen Volumetyp: SCHRITT 1 Wählen Sie Laufwerkverwaltung > Volumeverwaltung aus dem Navigationsmenü. Das Volumeverwaltung-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie den gewünschten, von Ihrem NAS unterstützten Volumetyp an. SCHRITT Wählen Sie Parameter für den ausgewählten Volumetyp. SCHRITT 4 Klicken Sie auf Erstellen. Bei RAID 6 wurden drei Laufwerke beschädigt. Bei den obigen Konfiguration können die Laufwerke nicht mehr beschrieben werden. Wir empfehlen, in solchen Fällen eine neue Laufwerkkonfiguration zu erstellen. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 110

111 Laufwerkverwaltung So suchen Sie nach defekten Blöcken eines Laufwerks: SCHRITT 1 Wählen Sie Laufwerkverwaltung > Volumeverwaltung aus dem Navigationsmenü. Das Volumeverwaltung-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie beim zu prüfenden Laufwerk auf Jetzt prüfen. Der Status der Prüfung wird in der Status-Spalte angezeigt. So formatieren Sie ein Volume: SCHRITT 1 Wählen Sie Laufwerkverwaltung > Volumeverwaltung aus dem Navigationsmenü. Das Volumeverwaltung-Fenster öffnet sich.! ACHTUNG Beim Formatieren eines Volumes werden sämtliche Daten des Volumes gelöscht. SCHRITT 2 Klicken Sie beim zu formatierenden Laufwerk auf Jetzt formatieren. SCHRITT Wählen Sie ein Dateisystem aus, klicken Sie anschließend auf OK. Bei der Formatierung des Laufwerks erstellt der NAS die folgenden Standard- Freigabeordner: Öffentlich Eine Netzwerkfreigabe zur gemeinsamen Nutzung von Dateien. Download Eine Netzwerkfreigabe für Download Station. Multimedia Eine Netzwerkfreigabe für Multimedia Station. Usb Eine Netzwerkfreigabe zum Kopieren von Daten über die USB- Ports. Web Eine Netzwerkfreigabe für den Webserver. Netzwerkpapierkorb 1 Eine Netzwerkpapierkorb-Standardfreigabe für gelöschte Dateien. Der Netzwerkpapierkorb muss über das Fenster Administration > Netzwerkpapierkorb aktiviert werden. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 111

112 Laufwerkverwaltung So prüfen Sie ein Volume: SCHRITT 1 Wählen Sie Laufwerkverwaltung > Volumeverwaltung aus dem Navigationsmenü. Das Volumeverwaltung-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie beim zu prüfenden Laufwerk auf Jetzt prüfen. RAID-Verwaltung Die RAID-Verwaltung ermöglicht Kapazitätserweiterung, RAID- Konfigurationsmigration sowie die Konfiguration von Ersatzlaufwerken unter Beibehaltung der ursprünglichen Laufwerkdaten. Die folgenden Aktionen stehen im Fenster Laufwerkverwaltung > RAID- Verwaltung zur Verfügung: Aktion Kapazität erweitern Festplatte hinzufügen Beschreibung Diese Aktion ermöglicht eine Erweiterung der Laufwerkkapazität, indem die Laufwerke eines Arrays einzeln ausgetauscht werden. Die Kapazitätserweiterung ist mit folgenden Laufwerkkonfigurationen möglich: RAID 1, RAID 5, RAID 6 Mit dieser Aktion kann eine Laufwerkkonfiguration durch eine neue Festplatte ergänzt werden. Das Zufügen von Festplatten ist bei folgenden Laufwerkkonfigurationen möglich: RAID 5 und RAID 6 Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 112

113 Laufwerkverwaltung Aktion Migration Ersatzlaufwerk konfigurieren Bitmap Wiederherstellung Beschreibung Diese Aktion ermöglicht die Migration (Umstellung) einer Laufwerkkonfiguration zu einer anderen RAID- Konfiguration. Die Migration ist mit folgenden Laufwerkkonfigurationen möglich: Migration einzelner Laufwerke zu RAID 1, 5 oder 6 / Migration von RAID 1 zu RAID 5 oder 6 / Migration von RAID 5 zu RAID 6 Diese Aktion ermöglicht das Hinzufügen oder Entfernen eines RAID 5-Ersatzlaufwerks. Bitmap beschleunigt den Wiederaufbau nach einem Ausfall oder nach Entfernen/Neuhinzufügen eines Gerätes. Die reguläre Schreib-/Leseleistung wird dabei nicht verbessert; tatsächlich kann es zu geringen Leistungseinbußen kommen. Wenn ein Array allerdings mit Bitmap genutzt wird, kann es entfernt und wieder zugefügt werden. Dabei sind lediglich Änderungen von Blöcken erforderlich, die nach dem Entfernen (gemäß Bitmap- Aufzeichnung) verändert wurden. Bitmap steht nur bei RAID 1, 5 und 6 zur Verfügung. Diese Aktion kann ein fehlerhaftes RAID-Laufwerkvolume aus dem Inaktiv-Status wieder in den normalen Zustand versetzen (RAID 1, 5 und 6 werden in den Defekt-Modus, RAID 0 und JBOD in den normalen Zustand versetzt). Bevor Sie ein fehlerhaftes Laufwerkvolume wiederherstellen, überzeugen Sie sich davon, dass sämtliche Festplatten des Laufwerkvolumes richtig in den NAS-Laufwerkschächten installiert sind. Nach Abschluss der Wiederherstellung sichern Sie Ihre Laufwerkdaten unverzüglich, damit es bei einem wiederholten Ausfall des Laufwerkvolumes nicht zu Problemen kommt. Nicht alle inaktiven RAID-Laufwerkvolumes können wiederhergestellt werden. So erweitern Sie die Kapazität eines Laufwerkvolumes:! ACHTUNG Der NAS darf bei diesem Vorgang nicht abgeschaltet werden. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 11

114 Laufwerkverwaltung SCHRITT 1 Wählen Sie Laufwerkverwaltung > RAID-Verwaltung aus dem Navigationsmenü. Das RAID-Verwaltung-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie das Volume an, das Sie erweitern möchten. SCHRITT Klicken Sie auf Kapazität erweitern. Das Kapazität erweitern-fenster öffnet sich. SCHRITT 4 Achten Sie darauf, dass Sie können dieses Laufwerk austauschen. im Beschreibung-Feld des Laufwerks angezeigt wird, dessen Kapazität erweitern möchten. Anschließend tauschen Sie das Laufwerk gegen ein Laufwerk höherer Kapazität aus. Klicken Sie auf Wechseln. SCHRITT 5 Wird die Meldung Dieses Laufwerk bitte entfernen angezeigt, dann entfernen Sie bitte die Festplatte vom NAS. Warten Sie nach dem Ausbau der Festplatte ab, bis der NAS zwei Signaltöne ausgibt. SCHRITT 6 Wenn im Beschreibung-Feld Bitte neues Laufwerk einsetzen. erscheint, setzen Sie das Laufwerk in den Laufwerkschacht ein. SCHRITT 7 Warten Sie nach dem Einsetzen der Festplatte, bis der NAS einen Signalton ausgibt. Das System beginnt dann mit der Neuerstellung des RAID-Arrays. SCHRITT 8 Klicken Sie nach Abschluss der Neuerstellung auf Kapazität erweitern im Fenster RAID-Verwaltung, um die Online-RAID-Kapazitätserweiterung auszuführen. SCHRITT 9 Klicken Sie auf Kapazität erweitern im Fenster RAID-Verwaltung - Kapazität erweitern, um den Vorgang fortzusetzen. SCHRITT 10 Klicken Sie zum Fortsetzen auf OK. Der NAS gibt einen Signalton aus und beginnt mit der Erweitern der Kapazität.! ACHTUNG Je nach Anzahl und Größe der getauschten Laufwerke kann diese Aktion ein paar Stunden oder länger als einen Tag dauern. Bitte haben Sie Geduld, bis alles abgeschlossen ist. Der NAS darf bei diesem Vorgang nicht abgeschaltet werden. Nach Abschluss der Online-RAID-Kapazitätserweiterung wird die neue Kapazität angezeigt und der Laufwerkstatus ändert sich zu Bereit. Nun können Sie auf die größere Kapazität zugreifen. So fügen Sie eine Festplatte hinzu: SCHRITT 1 Wählen Sie Laufwerkverwaltung > RAID-Verwaltung aus dem Navigationsmenü. Das RAID-Verwaltung-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Wählen Sie die Festplatte, die Sie der RAID-Konfiguration hinzufügen möchten. SCHRITT Klicken Sie auf Festplatte hinzufügen. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 114

115 Laufwerkverwaltung SCHRITT 4 Wählen Sie die Festplatte, die Sie dem RAID-Verbund hinzufügen möchten, klicken Sie anschließend auf Festplatte hinzufügen. Im Laufe dieses Schrittes werden sämtliche Daten des ausgewählten Laufwerks gelöscht. Klicken Sie zur Bestätigung auf OK. Der NAS gibt zwei Signaltöne aus.! ACHTUNG Je nach Anzahl und Größe der getauschten Laufwerke kann diese Aktion ein paar Stunden oder länger als einen Tag dauern. Bitte haben Sie Geduld, bis alles abgeschlossen ist. Der NAS darf bei diesem Vorgang nicht abgeschaltet werden. Nach der Laufwerkerweiterung zeigen sich die Änderungen an der Anzahl von Laufwerken innerhalb der Konfiguration und anhand der Gesamtkapazität. Nun können Sie auf die größere Kapazität zugreifen. So führen Sie eine Migration einer Laufwerkkonfiguration zu einer höheren RAID- Stufe aus: SCHRITT 1 Bereiten Sie eine Festplatte vor, deren Format und Kapazität einem bereits in der RAID-Konfiguration vorhandenen Laufwerk entsprechen. Die Kapazität darf auch größer ausfallen. Der Status der Laufwerkkonfiguration muss Bereit lauten. SCHRITT 2 Wählen Sie Laufwerkverwaltung > RAID-Verwaltung aus dem Navigationsmenü. Das RAID-Verwaltung-Fenster öffnet sich. SCHRITT Wählen Sie ein verfügbares Laufwerk, klicken Sie anschließend auf Migrieren. SCHRITT 4 Wählen Sie ein oder mehrere verfügbare Laufwerke. Die Laufwerkkapazität nach der Migration wird angezeigt. Klicken Sie auf Migrieren. Bei laufender Migration werden die benötigte Zeit und die gesamte Laufwerkkapazität nach der Migration im Feld Beschreibung angezeigt. Nach Abschluss der Migration wird die neue Laufwerkkonfiguration angezeigt; Status: Bereit. Nun können Sie mit der neuen Laufwerkkonfiguration arbeiten. So konfigurieren Sie ein Ersatzlaufwerk: SCHRITT 1 Bereiten Sie eine Festplatte vor, deren Format und Kapazität einem bereits in der RAID-Konfiguration vorhandenen Laufwerk entsprechen. Die Kapazität darf auch größer ausfallen. Der Status der Laufwerkkonfiguration muss Bereit lauten. SCHRITT 2 Wählen Sie Laufwerkverwaltung > RAID-Verwaltung aus dem Navigationsmenü. Das RAID-Verwaltung-Fenster öffnet sich. SCHRITT Wählen Sie ein Volume, dem Sie ein Ersatzlaufwerk zufügen möchten, klicken Sie anschließend auf Ersatzlaufwerk konfigurieren. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 115

116 Laufwerkverwaltung SCHRITT 4 Wählen Sie ein Laufwerk, das Sie dem zuvor ausgewählten Volume hinzufügen möchten, klicken Sie dann auf Ersatzlaufwerk konfigurieren. Beim Hinzufügen eines Ersatzlaufwerks werden sämtliche Daten des ausgewählten Laufwerks gelöscht. Klicken Sie zum Fortsetzen auf OK. Nach Abschluss der Konfiguration wird die Laufwerkkonfiguration aktualisiert, als Status wird Bereit angezeigt. Sie können jetzt mit der Laufwerkkonfiguration arbeiten. HDD SMART Im Fenster Laufwerkverwaltung > HDD SMART können Anwender Zustand, Temperatur und Nutzungsstatus von Festplatten über die S.M.A.R.T.-Technologie abrufen. Register Zusammenfassun g Festplatteninfo SMART- Informationen Beschreibung Zeigt die Festplatten-SMART-Zusammenfassung und die letzten Prüfergebnisse. Zeigt Modell, Nummer, Seriennummer, Kapazität, Firmware und ATA-Angaben zur Festplatte. Zeigt Werte und Status von Eigenschaften wie Anlaufzeit, Betriebsstunden und Betriebszyklen, Temperatur und Fehlerhäufigkeit. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 116

117 Laufwerkverwaltung Register Prüfen Einstellungen Beschreibung Hier können Sie eine schnelle oder vollständige SMART- Prüfung der Festplatte auswählen. Die Prüfergebnisse werden natürlich angezeigt. Hier können Sie einen Temperaturalarm einstellen. Falls die Festplattentemperatur den eingestellten Grenzwert überschreitet, zeichnet das System eine Fehlermeldung auf. Ebenfalls können Sie hier Zeitpläne für schnelle und vollständige Prüfungen konfigurieren. Die jeweils letzten Prüfergebnisse werden im Zusammenfassung-Register angezeigt. So schauen Sie sich eine Zusammenfassung des Festplattenzustands an: Wählen Sie Laufwerkverwaltung > HDD SMART > Zusammenfassung aus dem Navigationsmenü. Das Zusammenfassung-Fenster öffnet sich. So schauen Sie sich Informationen zur Festplatte an: Wählen Sie Laufwerkverwaltung > HDD SMART > Festplatteninfo aus dem Navigationsmenü. Das Festplatteninfo-Fenster öffnet sich. So schauen Sie sich SMART-Informationen zur Festplatte an: SCHRITT 1 Wählen Sie Laufwerkverwaltung > HDD SMART > SMART-Informationen aus dem Navigationsmenü. Das SMART-Informationen-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Wählen Sie die Festplatte, zu der Sie SMART-Informationen sehen möchten. Die SMART-Informationen zur ausgewählten Festplatte werden angezeigt. So prüfen Sie eine Festplatte: SCHRITT 1 Wählen Sie Laufwerkverwaltung > HDD SMART > Prüfen aus dem Navigationsmenü. Das Prüfen-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Wählen Sie die Festplatte, die Sie prüfen möchten. SCHRITT Zum Prüfen der Festplatte können Sie entweder Schnellprüfung oder Komplettprüfung auswählen. Die Komplettprüfung ist gründlicher, dauert dafür aber etwas länger. SCHRITT 4 Klicken Sie auf Prüfen. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 117

118 Laufwerkverwaltung So legen Sie Temperaturalarmeinstellungen und Zeitpläne zur Festplattenprüfung fest: SCHRITT 1 Wählen Sie Laufwerkverwaltung > HDD SMART > Einstellungen aus dem Navigationsmenü. Das Einstellungen-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Wählen Sie die Festplatte, die Sie konfigurieren möchten. SCHRITT Zum Einstellen eines Temperaturalarms klicken Sie auf Temperaturalarm aktivieren und wählen eine Alarmtemperatur aus.. SCHRITT 4 Wenn Sie einen Zeitraum zur Ausführung von Schnellprüfungen festlegen möchten, klicken Sie auf Schnellprüfung aktivieren und wählen einen Zeitraum. SCHRITT 5 Sofern Sie einen Zeitraum zur Ausführung von Komplettprüfungen festlegen möchten, klicken Sie auf Komplettprüfung aktivieren und wählen einen Zeitraum. SCHRITT 6 Klicken Sie auf Übernehmen. Verschlüsseltes Dateisystem Im Fenster Laufwerkverwaltung > Verschlüsseltes Dateisystem können Sie verschlüsselte Laufwerkvolumes des NAS verwalten. Jedes verschlüsselte Laufwerkvolume wird durch einen bestimmten Schlüssel gesperrt. Ein verschlüsseltes Volume lässt sich auf folgende Weisen freigeben: Verschlüsselungskennwort Hier geben Sie das Verschlüsselungskennwort zur Freigabe des Laufwerkvolumes ein. Das Vorgabe-Kennwort lautet admin. Schlüsseldatei Sie können die Schlüsseldatei zur Freigabe des Laufwerkvolumes auf den Server übertragen. Den Schlüssel können Sie über das Fenster Schlüsselverwaltung herunterladen, nachdem das Laufwerkvolume erfolgreich freigegeben wurde. Im Fenster Laufwerkverwaltung > Volumeverwaltung können Sie verschlüsselte Volumes erstellen; verschlüsselte Volumes können nur bei der Erstellung eines Laufwerkvolumes konfiguriert werden. So verwalten Sie die Laufwerkvolumeverschlüsselung: SCHRITT 1 Wählen Sie Laufwerkverwaltung > Verschlüsseltes Dateisystem aus dem Navigationsmenü. Das Laufwerkvolumeverschlüsselung-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie auf Schlüsselverwaltung. Das Schlüsselverwaltung-Fenster öffnet sich. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 118

119 Laufwerkverwaltung SCHRITT Wählen Sie Verschlüsselungsoptionen, klicken Sie anschließend auf Übernehmen. iscsi Der NAS unterstützt den integrierten Internet Small Computer System Interface- (iscsi) Dienst für Servercluster und virtualisierte Umgebungen. Der iscsi-dienst ermöglicht die Übertragung von SCSI-Befehlen über ein IP-Netzwerk. Dieser Abschnitt beschreibt, wie iscsi-einstellungen für den NAS konfiguriert werden. Installation des iscsi-initiators iscsi-konfiguration Maximum an iscsi-zielen und LUNs Assistent für schnelle iscsi-konfiguration Erstellung zusätzlicher LUNs für ein iscsi-ziel Wechseln der Zuordnung einer LUN Erweitertes ACL Verbindung mit iscsi-zielen über den Microsoft iscsi-initiator unter Windows Verbindung mit iscsi-zielen über den Xtend SAN iscsi-initiator im Mac-Betriebssystem Verbindung mit iscsi-zielen über den Open-iSCSI-Initiator unter Linux Installation des iscsi-initiators Wenn Sie mit Windows Vista, Windows 7 oder Windows Server 2008 arbeiten, ist der Microsoft iscsi-softwareinitiator mit inbegriffen. Für diese Plattformen ist keine Installation erforderlich. Auf anderen Windows-Plattformen sind die grundlegenden Schritte für die Installation des iscsi-initiators wie folgt: 1. Wenn Sie den iscsi-initiator auf einem Windows-Computer installieren, führt Sie die Einrichtung durch den Vorgang der Aktivierung von MPIO für iscsi. 2. Hiernach verbinden Sie sich mit dem iscsi-array, indem Sie die IP-Adresse des NAS-Geräts und die Portnummer im Dialogfenster Zielportal hinzufügen eingeben. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 119

120 Laufwerkverwaltung. Nach Modifizierung der Eigenschaften des iscsi-initiators, wie die Verbindung mit dem Ziel, müssen Sie die iscsi-ziele an den iscsi-startvorgang binden. 4. Wenn Sie einen brandneuen Datenträger auf iscsi-basis auf Ihrem Server einbinden, betrachtet ihn Windows so, als Sie Ihrem Computer eine neue Festplatte hinzugefügt hätten. Weitere Informationen finden Sie unter Verbindung mit iscsi-zielen über den Microsoft iscsi-initiator unter Windows, Seite 129. iscsi-konfiguration Die iscsi-konfiguration umfasst die folgenden Schritte: 1. Installieren Sie einen iscsi-initiator im Computer (Windows, Mac oder Linux). 2. Aktivieren Sie den iscsi-zieldienst auf dem NAS und erstellen Sie ein neues iscsi-ziel.. Starten Sie den iscsi-initiator (Windows, Mac oder Linux), verbinden Sie das iscsi-ziel (NAS). 4. Nach erfolgreicher Anmeldung formatieren Sie das iscsi-ziel (Laufwerkvolume). Nun können Sie den Datenträger auf dem NAS als virtuelles Laufwerk auf Ihrem Computer nutzen. Im Verhältnis von Ihrem Computer zum NAS wird Ihr Computer Initiator genannt, denn er initiiert die Verbindung mit dem Speichergerät, das als Ziel bezeichnet wird. HINWEIS Es wird empfohlen, nicht dasselbe iscsi-ziel gleichzeitig mit unterschiedlichen Clients (iscsi-initiatoren) zu verbinden, da sonst die Daten oder das Laufwerk Schaden nehmen könnten. Maximum an iscsi-zielen und LUNs Es können maximal 256 iscsi-ziele und LUNs (Logical Unit Number, Logische Gerätenummer) erstellt werden. Erstellen Sie z. B. 100 Ziele auf dem NAS, können maximal 156 LUNs erstellt werden. Für jedes Ziel können mehrere LUNs erstellt werden. Jedoch hängt die maximale Anzahl an gleichzeitigen Verbindungen mit den iscsi-zielen, die vom NAS unterstützt werden, von der Infrastruktur Ihres Netzwerks und der Anwendungsleistung ab. Zu viele gleichzeitige Verbindungen könnten die Leistung des NAS verlangsamen. Assistent für schnelle iscsi-konfiguration Im Fenster Laufwerkverwaltung > iscsi können Sie mit dem Assistenten für schnelle Konfiguration iscsi aktivieren und eine Liste mit iscsi-zielen erstellen. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 120

121 Laufwerkverwaltung So führen Sie den Assistenten für schnelle iscsi-konfiguration aus und konfigurien den iscsi-zieldienst auf dem NAS: SCHRITT 1 Wählen Sie Laufwerkverwaltung > iscsi aus dem Navigationsmenü. Das Fenster Portalverwaltung öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie auf iscsi-zieldienst aktivieren, geben Sie anschließend eine iscsi- Dienst-Portnummer ein. Der vorgegebene Dienstport ist 260. SCHRITT Zusätzlich können Sie auf isns aktivieren klicken, wenn Sie den Internet Storage Name Service (isns) aktivieren möchten; anschließend geben Sie die isns- Server-IP-Adresse ein. SCHRITT 4 Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf Übernehmen. SCHRITT 5 Klicken Sie auf die Registerkarte Zielverwaltung, um iscsi-ziele auf dem NAS zu erstellen. Wenn Sie keine iscsi-ziele erstellt haben, blendet sich der Assistent für schnelle Konfiguration ein. SCHRITT 6 Klicken Sie auf OK, um den Assistenten zu starten. SCHRITT 7 In den Optionen im Fenster Assistent für schnelle iscsi-konfiguration klicken Sie auf iscsi-ziel mit zugeordnetem LUN und dann auf Weiter. SCHRITT 8 Klicken Sie erneut auf Weiter, woraufhin Sie der Assistent durch folgende Vorgänge führt: Erstellung eines iscsi-ziels Erstellung einer iscsi-lun und ihrer Zuordnung zum Ziel SCHRITT 9 Im Fenster Neues iscsi-ziel erstellen geben Sie folgende Parameter ein: Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 121

122 Laufwerkverwaltung iscsi-zielprofil: Zielname Hier geben Sie den Zielnamen der iscsi-speicherressource ein. Zielalias Geben Sie hier den Zielalias der iscsi-speicherressource ein. CRC/Prüfsumme (optional): Datendigest Bei dieser Auswahl wird das Datendigest-Verfahren zur Ermittlung und Kontrolle der Prüfsumme verwendet. Kennsatzdigest Bei dieser Auswahl wird das Kennsatzdigest-Verfahren zur Ermittlung und Kontrolle der Prüfsumme verwendet. SCHRITT 10 Klicken Sie auf Weiter, um mit den Authentifizierungseinstellungen fortzufahren. SCHRITT 11 Im Fenster CHAP-Authentifizierungseinstellungen geben Sie folgende Parameter ein: CHAP-Authentifizierung verwenden Wählen Sie diesen Punkt an, um CHAP-Authentifizierung zu aktivieren. Mit CHAP-Authentifizierung authentifiziert nur das iscsi-ziel den Initiator. Die Initiatoren müssen hier z. B. den Benutzernamen und die Kennworteinstellung eingeben, um Zugriff auf das Ziel zu erhalten. Benutzername Geben Sie den Benutzernamen zur CHAP- Authentisierung ein. Die maximale Länge beträgt 256 Zeichen. Kennwort Hier tragen Sie das Kennwort ein. Die maximale Länge beträgt Zeichen. Kennwort bestätigen Geben Sie das Kennwort zur Bestätigung noch einmal ein. Wechselseitiges CHAP Klicken Sie, um das wechselseitige CHAP- Authentifizierungsprotokoll zwischen dem iscsi-ziel und dem Initiator zu verwenden. Das Ziel authentifiziert den Initiator anhand des ersten Sets mit Benutzername und Kennwort. Der Initiator authentifiziert das Ziel mit den wechselseitigen CHAP-Einstellungen. Benutzername Geben Sie hier den Benutzernamen des Initiators für die wechselseitige CHAP-Authentifizierung ein. Die maximale Länge beträgt Zeichen. Kennwort Hier tragen Sie das Kennwort ein. Die maximale Länge beträgt Zeichen. Kennwort bestätigen Geben Sie das Kennwort zur Bestätigung noch einmal ein. SCHRITT 12 Klicken Sie auf Weiter, um eine iscsi-lun zu erstellen. Eine iscsi-lun ist ein logischer Datenträger, der dem iscsi-ziel zugeordnet is. SCHRITT 1 Im Fenster iscsi-lun erstellen konfigurieren Sie folgende Parameter: Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 122

123 Laufwerkverwaltung LUN-Zuweisung Wählen Sie eine der folgenden Betriebsarten, um der LUN Speicherplatz zuzuweisen. - Schlanke Speicherzuweisung Wählen Sie diese Option, um Speicherplatz auf flexible Weise zuzuweisen. Sie können dem Ziel jederzeit Speicherplatz zuweisen, abhängig von der Speicherkapazität, die derzeit auf dem NAS verfügbar ist. Eine übermäßige Zuweisung ist zulässig, da die Speicherkapazität des NAS mit Hilfe der Online-RAID- Kapazitätserweiterung erweitert werden kann (verfügbar in RAID 1, 5, 6). - Sofortige Zuweisung Wählen Sie diese Option, um der LUN sofort Speicherplatz zuzuweisen. Diese Option gewährleistet den der LUN zugewiesenen Speicherplatz, könnte jedoch mehr Zeit für die LUN- Erstellung beanspruchen. LUN-Name Geben Sie hier den LUN-Namen ein. LUN-Speicherort In der Dropdownliste wählen Sie den LUN-Speicherort, bei dem es sich um den Datenträger auf dem NAS handelt. Kapazität Geben Sie hier die Kapazität für die LUN ein. Durch Ziehen des Schiebereglers erhöhen oder verringern Sie die Kapazität. SCHRITT 14 Klicken Sie zum Bestätigen der Einstellungen auf Weiter. SCHRITT 15 Klicken Sie im Fenster Einstellungen bestätigen auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen. SCHRITT 16 Wurden das Ziel und die LUN erfolgreich erstellt, blendet sich eine Meldung im Fenster Assistent für schnelle iscsi-konfiguration ein. Klicken Sie auf Fertigstellen. Sie können das Ziel und die LUN über die Registerkarte Zielverwaltung anzeigen. SCHRITT 17 Starten Sie den iscsi-initiator (Windows, Mac oder Linux), verbinden Sie das iscsi-ziel (NAS). Nach erfolgreicher Anmeldung formatieren Sie das iscsi-ziel (Laufwerkvolume). Nun können Sie das Laufwerkvolume des NAS als virtuelles Laufwerk Ihres Computers nutzen. HINWEIS Der NAS unterstützt maximal acht iscsi-geräte. Erstellung zusätzlicher LUNs für ein iscsi-ziel Vom Fenster Laufwerkverwaltung > iscsi > Zielverwaltung aus können Sie mehrere LUNs für ein iscsi-ziel erstellen. Die erstellten LUNs können jederzeit dem iscsi-ziel zugeordnet und ihre Zuordnung kann aufgehoben werden. Sie können die Zuordnung der LUN zu einem Ziel auch aufheben und sie einem anderen Ziel zuordnen. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 12

124 Laufwerkverwaltung So erstellen Sie mehrere LUNs: SCHRITT 1 Wählen Sie Laufwerkverwaltung > iscsi > Zielverwaltung im Navigationsmenü. Das Fenster Zielverwaltung öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie auf den Assistenten für schnelle Konfiguration, um ihn zu starten. SCHRITT In den Optionen des Fensters Assistent für schnelle iscsi-konfiguration klicken Sie auf Nur iscsi-lun. SCHRITT 4 Klicken Sie auf Weiter. Das Fenster iscsi-lun erstellen öffnet sich. SCHRITT 5 Im Fenster iscsi-lun erstellen geben Sie folgende Parameter ein: LUN-Zuweisung Wählen Sie eine der folgenden Betriebsarten, um der LUN Speicherplatz zuzuweisen. - Schlanke Speicherzuweisung Wählen Sie diese Option, um Speicherplatz auf flexible Weise zuzuweisen. Sie können dem Ziel jederzeit Speicherplatz zuweisen, abhängig von der Speicherkapazität, die derzeit auf dem NAS verfügbar ist. Eine übermäßige Zuweisung ist zulässig, da die Speicherkapazität des NAS mit Hilfe der Online-RAID- Kapazitätserweiterung erweitert werden kann (verfügbar in RAID 1, 5, 6). - Sofortige Zuweisung Wählen Sie diese Option, um der LUN sofort Speicherplatz zuzuweisen. Diese Option gewährleistet den der LUN zugewiesenen Speicherplatz, könnte jedoch mehr Zeit für die LUN- Erstellung beanspruchen. LUN-Name Geben Sie hier den LUN-Namen ein. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 124

125 Laufwerkverwaltung LUN-Speicherort In der Dropdownliste wählen Sie den LUN-Speicherort, bei dem es sich um den Datenträger auf dem NAS handelt. Kapazität Geben Sie hier die Kapazität für die LUN ein. Durch Ziehen des Schiebereglers erhöhen oder verringern Sie die Kapazität. SCHRITT 6 Klicken Sie auf Weiter. Das Fenster Dem Ziel zuordnen öffnet sich. SCHRITT 7 Im Fenster Dem Ziel zuordnen können Sie das Ziel auswählen, das der LUN zugeordnet werden soll. Dies ist optional. Sie brauchen der LUN jetzt nicht zuordnen und können dies später nachholen. Die Parameter sind: Jetzt noch keinem Ziel zuordnen Wählen Sie diesen Punkt, um die LUN keinem Ziel zuzuordnen. Zielalias/Ziel-IQN Wählen Sie das Ziel aus, das der LUN zugeordnet werden soll. SCHRITT 8 Klicken Sie auf Weiter, um die Einstellungen zu bestätigen, und dann erneut auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen. SCHRITT 9 Wurde die LUN erfolgreich erstellt, blendet sich eine Meldung im Fenster Assistent für schnelle iscsi-konfiguration ein. Klicken Sie auf Fertigstellen. Sie können die Liste mit Zielen und die Liste mit nicht zugeordneten LUNs über die Registerkarte Zielverwaltung anzeigen. Im Fenster Zielverwaltung wird der Status für das iscsi-ziel und die LUN angezeigt. In der folgenden Tabelle finden Sie die unterschiedliche Statusbeschreibungen. Element Status Beschreibung iscsi-ziel Bereit Das iscsi-ziel steht bereit, aber es hat sich noch kein Initiator mit ihm verbunden. Verbunden Getrennt Offline Das iscsi-ziel wurde mit einem Initiator verbunden. Das iscsi-ziel wurde getrennt. Das iscsi-ziel wurde deaktiviert und kann nicht mit einem Initiator verbunden werden. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 125

126 Laufwerkverwaltung Element Status Beschreibung LUN Aktiviert Die LUN ist für die Verbindung aktiviert und für authentifizierte Initiatoren sichtbar. Deaktiviert Die LUN ist deaktiviert und für Initiatoren unsichtbar. Im Fenster Zielverwaltung finden Sie eine Reihe von Maßnahmen, die Sie gemäß nachstehender Beschreibungen ausführen können: Aktionssymbole Aktion Deaktivieren Aktivieren Modifizieren Beschreibung Klicken Sie auf dieses Symbol, um ein betriebsbereites oder verbundenes Ziel zu deaktivieren. Beachten Sie, dass die Verbindung mit Initiatoren entfernt wird. Klicken Sie auf dieses Symbol, um ein Offline-Ziel zu aktivieren. Klicken Sie auf dieses Symbol, um Zieleinstellungen zu modifizieren, z. B. Zielalias, CHAP-Informationen und Prüfsummeneinstellungen. Klicken Sie auf dieses Symbol, um LUN-Einstellungen zu modifizieren, z. B. LUN-Zuweisung, Name und Datenträgerverzeichnis. Löschen Deaktivieren Aktivieren Zuordnung aufheben Klicken Sie auf dieses Symbol, um ein iscsi-ziel zu löschen. Alle Verbindungen werden entfernt. Klicken Sie auf dieses Symbol, um eine LUN zu deaktivieren. Alle Verbindungen werden entfernt. Klicken Sie auf dieses Symbol, um eine LUN zu aktivieren. Klicken Sie auf dieses Symbol, um die Zuordnung der LUN zum Ziel aufzuheben. Beachten Sie, dass Sie die LUN erst deaktivieren müssen, bevor Sie die LUN- Zuordnung aufheben. Wenn Sie dieses Symbol anklicken, wird die LUN in die Liste nicht zugeordneter iscsi-luns gesetzt. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 126

127 Laufwerkverwaltung Aktion Zuordnen Ansicht Beschreibung Klicken Sie auf dieses Symbol, um die LUN einem iscsi- Ziel zuzuordnen. Diese Option ist nur über die Liste nicht zugeordneter iscsi-luns verfügbar. Klicken Sie auf dieses Symbol, um den Verbindungsstatus eines iscsi-ziels anzuzeigen. Wechseln der Zuordnung einer LUN Im Fenster Laufwerkverwaltung > iscsi > Zielverwaltung können Sie die Zuordnung einer LUN zu einem iscsi-ziel aufheben und sie einem anderen Ziel zuordnen. Für Symbole, auf die in diesen Schritten Bezug genommen wird, siehe Aktionssymbole, Seite 126. So wechseln Sie die Zuordnung einer LUN. SCHRITT 1 Wählen Sie Laufwerkverwaltung > iscsi > Zielverwaltung im Navigationsmenü. Das Fenster Zielverwaltung öffnet sich. SCHRITT 2 Wählen Sie eine LUN aus, deren Zuordnung zu einem iscsi-ziel aufgehoben werden soll, und klicken Sie auf das Symbol Deaktivieren. SCHRITT Klicken Sie auf das Symbol Zuordnung aufheben, um die LUN-Zuordnung aufzuheben. Die LUN erscheint jetzt in der Liste nicht zugeordneter iscsi-luns. SCHRITT 4 Klicken Sie auf das Symbol Zuordnen, um die LUN einem anderen Ziel zuzuordnen. SCHRITT 5 Wählen Sie das Ziel, das der LUN zugeordnet werden soll, und klicken Sie auf Übernehmen. Die LUN wird dem Ziel zugeordnet. Nach Erstellung der iscsi-ziele und LUNs auf dem NAS können Sie sich mit dem iscsi-initiator, der auf Ihrem Computer (Windows PC, Mac oder Linux) installiert ist, mit den iscsi-zielen und LUNs verbinden und die Datenträger als virtuelle Laufwerke auf Ihrem Computer nutzen. Erweitertes ACL Im Fenster Laufwerkverwaltung > iscsi > Erweitertes ACL können Sie eine LUN- Masking-Richtlinie erstellen, um die Berechtigung von iscsi-initiatoren zu konfigurieren, die versuchen, auf die LUN zuzugreifen, die iscsi-zielen auf dem NAS zugeordnet ist. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 127

128 Laufwerkverwaltung So erstellen Sie eine LUN-Masking-Richtlinie: SCHRITT 1 Wählen Sie Laufwerkverwaltung > iscsi > Erweitertes ACL im Navigationsmenü. Das Fenster Erweitertes ACL öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie auf Richtlinie hinzufügen. SCHRITT Im Fenster Richtlinie hinzufügen geben Sie einen Richtliniennamen, den Initiator- IQN ein und weisen jeder LUN, die auf dem NAS erstellt wurde, das Zugriffsrecht zu. HINWEIS Um den Initiator-IQN zu finden, starten Sie den Microsoft iscsi-initiator und klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein. Der Initiator-IQN ist im Feld Initiatorknotenname aufgelistet. Name Zeigt den LUN-Namen an. Schreibgeschützt Der verbundene Initiator kann die Daten von der LUN nur lesen. Lesen/Schreiben Der verbundene Initiator besitzt Lese- und Schreibzugriff auf die LUN. Zugriff verweigern Die LUN ist unsichtbar für den verbundenen Initiator. Wenn keine LUN-Masking-Richtlinie für einen verbundenen Initiator festgelegt wurde, gilt die Standardrichtlinie. Die Standardrichtlinie gestattet den Lese- und Schreibzugriff von allen verbundenen iscsi-initiatoren. Sie können das Symbol Bearbeiten in der LUN-Masking-Liste anklicken, um die Standardrichtlinie zu bearbeiten. HINWEIS Vergewissern Sie sich, dass Sie mindestens eine LUN auf dem NAS erstellt haben, bevor Sie die standardmäßige LUN-Richtlinie bearbeiten. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 128

129 Laufwerkverwaltung Verbindung mit iscsi-zielen über den Microsoft iscsi-initiator unter Windows Bevor Sie vom iscsi-zieldienst Gebrauch machen können, müssen Sie ein iscsi- Ziel mit einer LUN auf dem NAS erstellt und den richtigen iscsi-initiator für Ihr Betriebssystem installiert haben. iscsi-initiator unter Windows Wenn Sie mit Windows Vista, Windows 7 oder Windows Server 2008 arbeiten, ist der Microsoft iscsi-softwareinitiator mit inbegriffen. Für alle anderen Windows- Versionen müssen Sie zusätzliche Software installieren. Weitere Informationen finden Sie unter: So konfigurieren Sie den Microsoft iscsi-initiator unter Windows: SCHRITT 1 Unter Windows starten Sie den iscsi-initiator über Systemsteuerung > Verwaltungstools. SCHRITT 2 Im Fenster Eigenschaften des iscsi-initiators klicken Sie auf die Registerkarte Ermittlung und dann auf Portal ermitteln. Das Fenster Zielportal ermitteln öffnet sich. SCHRITT Geben Sie die IP-Adresse des NAS-Geräts und die Portnummer für den iscsi- Dienst ein. SCHRITT 4 Klicken Sie auf OK. SCHRITT 5 Im Fenster Eigenschaften des iscsi-initiators klicken Sie auf die Registerkarte Ziele. Die verfügbaren iscsi-ziele mitsamt ihrem Status werden angezeigt. SCHRITT 6 Wählen Sie das Ziel, mit dem Sie sich verbinden möchten, und klicken Sie auf Verbinden. Das Fenster Mit Ziel verbinden öffnet sich. SCHRITT 7 Versehen Sie das Kontrollkästchen mit einem Häkchen, um diese Verbindung der Liste Bevorzugte Ziele hinzuzufügen. SCHRITT 8 Klicken Sie auf Erweitert, um die Anmeldedaten festzulegen, sofern Sie die Authentifizierung konfiguriert haben. Andernfalls klicken Sie auf OK, um den Vorgang fortzusetzen. Nach erfolgreicher Anmeldung wird der Status des Ziels als Verbunden angezeigt. Nachdem das Ziel verbunden ist, stellt Windows sein Vorhandensein fest und betrachtet es so wie eine neu hinzugefügte Festplatte, die vor Gebrauch initialisiert und formatiert werden muss. SCHRITT 9 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz > Verwalten. Das Fenster Computerverwaltung öffnet sich. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 129

130 Laufwerkverwaltung SCHRITT 10 Wählen Sie Speichergerät > Laufwerkverwaltung im linken Unterfenster. Ein Fenster blendet sich automatisch ein und fragt, ob Sie die neu gefundene Festplatte initialisieren möchten. SCHRITT 11Klicken Sie auf OK und formatieren Sie dieses Laufwerk so, wie Sie ein neu hinzugefügtes Laufwerk formatieren würden. Nach Initialisierung und Formatierung des Laufwerks ist das neue Laufwerk Ihrem Computer angefügt. Sie können dieses iscsi-ziel jetzt wie eine normale Laufwerkpartition nutzen. Verbindung mit iscsi-zielen über den Xtend SAN iscsi-initiator im Mac-Betriebssystem Dieser Abschnitt erklärt, wie der Xtend SAN iscsi-initiator im Mac- Betriebssystem verwendet wird, um das iscsi-ziel (NAS) als eine zusätzliche Partition hinzuzufügen. Bevor Sie vom iscsi-zieldienst Gebrauch machen können, müssen Sie ein iscsi-ziel mit einer LUN auf dem NAS erstellt und den richtigen iscsi-initiator für Ihr Betriebssystem installiert haben. Über den Xtend SAN iscsi-initiator Mit dem Xtend SAN iscsi-initiator für Mac OS X von ATTO sind Mac-Benutzer in der Lage, iscsi auf vorteilhafte Weise zu nutzen. Er ist mit Mac OS X 10.4.x bis 10.6.x kompatibel. Weitere Informationen finden Sie unter: Für den Download des Xtend SAN iscsi-initiators könnte eine Bezahlung für diese Software gefordert werden. Für Freeware können Sie den globalen SAN iscsi- Initiator prüfen, den von Studio Network Solutions (SNS) veröffentlicht wurde. HINWEIS Nach Installation des Xtend SAN iscsi-initiators finden Sie ihn unter Orte > Anwendungen. So verwenden Sie den Xtend SAN iscsi-initiator unter Mac: SCHRITT 1 In Ihrem Mac-Betriebssystem wählen Sie Orte > Anwendungen > Xtend SAN. SCHRITT 2 Klicken Sie auf die Registerkarte Ziele ermitteln. SCHRITT Wählen Sie entweder Nach DNS/IP ermitteln oder Nach isns ermitteln, je nach Netzwerktopologie. In diesem Beispiel werden die iscsi-ziele mit der IP-Adresse ermittelt. SCHRITT 4 Im Fenster Ziele ermitteln geben Sie folgende Parameter ein: Adresse Geben Sie die IP-Adresse des NAS-Geräts ein. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 10

131 Laufwerkverwaltung Port Geben Sie die Portnummer des iscsi-ziels ein. Als Vorgabe wird die Portnummer 260 genutzt. CHAP Geben Sie gegebenfalls die CHAP-Authentifizierungsinformationen ein. - Ziel-Benutzername Geben Sie den Bnutzernamen des Ziels für CHAP- Authentifizierung ein. - Zielschlüssel Geben Sie den Zielschlüssel für CHAP-Authentifizierung ein. - Wechselseitige Authentifizierung Versehen Sie dieses Kontrollkästchen mit einem Häkchen, um das wechselseitige CHAP- Authentifizierungsprotokoll zwischen dem iscsi-ziel und dem Initiator zu verwenden. Das Ziel authentifiziert den Initiator anhand des ersten Sets mit Benutzername und Kennwort. Der Initiator authentifiziert das Ziel mit den wechselseitigen CHAP-Einstellungen. - Initiator-Benutzername Geben Sie hier den Benutzernamen des Initiators für die wechselseitige CHAP-Authentifizierung ein. - Initiatorschlüssel Geben Sie hier den Initiatorschlüssel für wechselseitige CHAP-Authentifizierung ein. SCHRITT 5 Klicken Sie auf Fertigstellen. Alle auf dem NAS vefügbaren iscsi-ziele werden angezeigt. Wählen Sie das Ziel, mit dem Sie sich verbinden möchten, und klicken Sie auf Hinzufügen. SCHRITT 6 Klicken Sie auf die Registerkarte Einrichtung, um die Eigenschaften der Verbindung des ausgewählten iscsi-ziels zu konfigurieren. SCHRITT 7 Klicken Sie auf die Registerkarte Status und wählen Sie das zu verbindende Ziel. Klicken Sie dann auf Anmelden, um den Vorgang fortzusetzen. Wenn Sie sich beim iscsi-ziel zum ersten Mal anmelden, erinnert Sie ein Einblendfenster automatisch daran, dass das Laufwerk nicht initialisiert ist. SCHRITT 8 Klicken Sie auf Initialisieren, um das Laufwerk zu formatieren. Sie können die Initialisierung auch über die Anwendung Festplatten-Dienstprogramm vornehmen. Sie können das iscsi-ziel jetzt wie ein externes Laufwerk auf Ihrem Mac nutzen. Verbindung mit iscsi-zielen über den Open-iSCSI-Initiator unter Linux Dieser Abschnitt erklärt, wie der Linux Open-iSCSI-Initiator unter Ubuntu verwendet wird, um das iscsi-ziel (NAS) als eine zusätzliche Partition hinzuzufügen. Bevor Sie vom iscsi-zieldienst Gebrauch machen können, müssen Sie ein iscsi-ziel mit einer LUN auf dem NAS erstellt und den richtigen iscsi- Initiator für Ihr Betriebssystem installiert haben. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 11

132 Laufwerkverwaltung Über den Linux Open-iSCSI-Initiator Der Linux Open-iSCSI-Initiator ist ein Paket, das in Ubuntu 8.04 LTS oder höher eingebunden ist. Sie können einen iscsi-datenträger mit wenigen Befehlen beim Shell-Prompt verbinden. Weitere Informationen über Ubuntu finden Sie unter: Für den Download von Open-iSCSI siehe: Bevor Sie beginnen Installieren Sie das Open-iSCSI-Packet. Dieses Packet ist auch bekannt unter Linux Open-iSCSI-Initiator. Um das Open-iSCSI-Packet zu installieren, geben Sie den folgenden Befehl ein: # sudo apt-get install open-iscsi So verbinden Sie ein iscsi-ziel (NAS) mit dem Linux Open-iSCSI-Initiator: SCHRITT 1 Möglicherweise müssen Sie iscsid.conf für CHAP-Anmeldedaten modifizieren, z. B. als node.session.auth.username und node.session.auth.password. Geben Sie den folgenden Befehl ein: # vi /etc/iscsi/iscsid.conf SCHRITT 2 Speichern und schließen Sie die Datei. Starten Sie dann den Open-iSCSI-Dienst neu mit folgendem Befehl: # /etc/init.d/open-iscsi restart SCHRITT Ermitteln Sie die iscsi-ziele auf einem bestimmten (das NAS-Gerät in diesem Beispiel). Zum Beispiel: die IP-Adresse lautet und eine vorgegebene Portnummer ist 260. # iscsiadm -m discovery -t sendtargets -p :260 SCHRITT 4 Prüfen Sie die für eine Verbindung verfügbaren iscsi-knoten. # iscsiadm -m node Mit folgendem Befehl können Sie die Knoten löschen, mit denen Sie sich bei aktiviertem Dienst nicht verbinden möchten: # iscsiadm -m node --op delete --targetname THE_TARGET_IQN SCHRITT 5 Starten Sie Open-iSCSI neu, um sich bei allen verfügbaren Knoten anzumelden. # /etc/init.d/open-iscsi restart Sie sollten folgende Anmeldenachricht sehen: Anmeldesitzung [iface: default, target: iqn com:nas:iscsi.forubuntu.b9281b, portal: ,260] [ OK ] Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 12

133 Laufwerkverwaltung SCHRITT 6 Prüfen Sie den Gerätestatus mit dmesg. # dmesg tail SCHRITT 7 Geben Sie folgenden Befehl ein, um eine Partition zu erstellen. In diesem Beispiel ist /dev/sdb der Gerätename. # fdisk /dev/sdb SCHRITT 8 Formatieren Sie die Partition mit folgendem Befehl: # mkfs.ext /dev/sdb1 SCHRITT 9 Binden Sie das Dateisystem mit diesen zwei Befehlen ein: # mkdir /mnt/iscsi # mount /dev/sdb1 /mnt/iscsi/ SCHRITT 10 Mit folgendem Befehl können Sie die E/A-Geschwindigkeit testen: # hdparm -tt /dev/sdb1 SCHRITT 11 Es folgen einige iscsiadm -bezogene Befehle: Ermitteln Sie die Ziele auf dem Host: # iscsiadm -m discovery --type sendtargets --portal HOST_IP Melden Sie sich bei einem Ziel an: # iscsiadm m node --targetname THE_TARGET_IQN --login Melden Sie sich von einem Ziel ab: # iscsiadm m node --targetname THE_TARGET_IQN --login Löschen Sie ein Ziel: # iscsiadm m node --op delete --targetname THE_TARGET_IQN Virtuelles Laufwerk Das virtuelle Laufwerk (VL) basiert auf der iscsi-technologie; es wird dadurch zum Stack-Master und kann mit anderen Stack-Zielen verbunden werden. Mit dem VL können Sie die Kapazität des NAS erweitern, virtuelle Laufwerke können als Systemlaufwerkvolumes eingesetzt werden. Zusätzlich können Sie Laufwerkfreigaben erstellen und diese zum Datenaustausch, zur Archivierung und zu Sicherungszwecken einsetzen wie lokale Laufwerkfreigaben. HINWEIS Diese Funktionalität lässt sich nur bei bestimmten NAS-Modellen nutzen. Jedes virtuelle Laufwerk wird im lokalen System als einzelnes logisches Volume erkannt. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 1

134 Netzwerkfreigaben So fügen Sie ein virtuelles Laufwerk hinzu: SCHRITT 1 Wählen Sie Laufwerkverwaltung > Virtuelles Laufwerk aus dem Navigationsmenü. Das Virtuelles Laufwerk-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie auf Virtuelles Laufwerk hinzufügen. SCHRITT Geben Sie die Ziel-Server-IP und die Portnummer ein (Vorgabe: 260). Klicken Sie auf Virtuelles Laufwerk abrufen. Sofern eine Authentisierung erforderlich ist, geben Sie Benutzernamen und Kennwort ein. Anschließend klicken Sie auf Übernehmen. SCHRITT 4 Wenn der Status des virtuellen Laufwerks als Bereit angezeigt wird, können Sie das virtuelle Laufwerk als Laufwerkvolume des NAS nutzen. Der NAS unterstützt bis zu acht virtuelle Laufwerke. Netzwerkfreigaben Dieser Abschnitt beschreibt die Erstellung von Netzwerkfreigabeordnern und die Bearbeitung von Zugriffsrechten von Benutzern und Benutzergruppen. Hier finden Sie die folgenden Themen: Freigabeordner Kontingent Freigabeordner Der primäre Sinn und Zweck einer Netzwerkfreigabe besteht darin, Dateien zur gemeinsamen Nutzung im Netzwerk zur Verfügung zu stellen. In einer üblichen Einsatzumgebung können Sie unterschiedliche Netzwerkfreigaben für verschiedene Dateitypen erstellen und unterschiedliche Zugriffsrechte für freigegebene Ordner an Benutzer oder Benutzergruppen vergeben. Bei der Initialisierung und Installation des Systems werden diverse Standard- Netzwerkfreigaben angelegt. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 14

135 Netzwerkfreigaben Aktionssymbole Im Freigabeordner-Fenster finden Sie eine Reihe von Aktionen, die Sie auf die einzelnen Freigabeordner anwenden können. Schauen Sie sich dazu die nachstehenden Erläuterungen an. Aktion Eigenschaft Zugriffskontrolle NFS- Zugriffskontrolle Symbol Beschreibung Dieses Symbol klicken Sie an, wenn Sie die Eigenschaften eines Freigabeordners bearbeiten möchten nun stehen Ihnen Funktionen wie Laufwerkvolume, Netzwerklaufwerk verbergen, Datei sperren, Pfad, Kommentar und Schreibgeschützten FTP-Zugriff aktivieren zur Verfügung. Durch Anklicken dieses Symbols bearbeiten Sie die Freigabeordner-Zugriffsrechte von Benutzern und Benutzergruppen. Durch Anklicken dieses Symbols bearbeiten Sie die NFS-Zugriffsrechte des Freigabeordners. Siehe NFS- Zugriffskontrolle, Seite 16. Mit diesem Symbol bearbeiten Sie die WebDAV- Zugriffskontrolle (Web-based Distributed Authoring and Versioning) des Freigabeordners. Sie können die WebDAV-Zugriffsrechte lokaler Benutzer und Benutzergruppen und die Zugriffsrechte von Gästen bearbeiten, die von extern über einen Webbrowser auf die Freigabeordner zugreifen. Um diese Funktion nutzen zu können, müssen Sie WebDAV und Webserver im Fenster Netzwerkdienste > Webserver aktivieren. Siehe WebDAV- Zugriffskontrolle, Seite 17. WebDAV- Zugriffskontrolle Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 15

136 Netzwerkfreigaben Aktion Aktualisieren Symbol Beschreibung Mit diesem Symbol aktualisieren Sie die (angezeigten) Eigenschaften des Freigabeordners. HINWEIS Der Freigabeordner-Status wird nicht dynamisch aktualisiert. Damit der aktuellste Status angezeigt wird, müssen Sie Aktualisieren anklicken. Per Vorgabe aktualisiert das System sämtliche Freigaben um 2:00 Uhr nachts (NAS-Uhrzeit). NFS-Zugriffskontrolle Gemäß den Angaben in der folgenden Tabelle können Sie NFS-Zugriffsrechte für eine Netzwerkfreigabe einstellen. Bei Wahl von Keine Beschränkung oder Schreibgeschützt können Sie die IP-Adresse oder Domänen festlegen, die für eine Verbindung mit dem Freigabeordner über NFS zulässig sind. Feld Keine Beschränkung Schreibgeschützt Zugriff verweigern Beschreibung Der unbeschränkte Zugriff ermöglicht Benutzern das Erstellen, Lesen, Beschreiben und Löschen von Dateien oder Ordnern in der Netzwerkfreigabe und sämtlichen Unterordnern. Beim schreibgeschützten Zugriff dürfen Benutzer Dateien der Netzwerkfreigabe und in sämtlichen Unterordnern lesen, Funktionen wie Beschreiben, Erstellen oder Löschen sind jedoch nicht möglich. Der gesamte Zugriff auf Dateien und Ordner der Netzwerkfreigabe wird verweigert. Formate von zugelassenen IP-Adressen oder Domänennamen finden Sie nachstehend: Einzelner Server Ein gültiger Domänenname, eine IP-Adresse oder ein Hostname, der vom DNS-Server aufgelöst werden kann. Platzhalterzeichen zum Festlegen mehrerer Server verwenden Platzhalterzeichen wie * oder? werden zum Festlegen von Kriterien verwendet. Wenn Sie Platzhalterzeichen in einem gültigen Hostnamen verwenden, werden durch Punkte (.) abgeteilte Namensbestandteile nicht berücksichtigt. Ein Beispiel: Wenn Sie *.beispiel.de eingeben, wird zwar eins.beispiel.de erfasst, nicht jedoch eins.zwei.beispiel.de. IP-Netzwerk Hier sind zwei Formate möglich. Das erste Format lautet a.b.c.d/x. Dabei bezieht sich a.b.c.d auf das Netzwerk, das x steht für die Anzahl von Bits der Netzmaske. Zum Beispiel: Die IP-Konfiguration kann als Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 16

137 Netzwerkfreigaben /24 festgelegt werden. Das zweite gültige Format lautet a.b.c.d/ Netzmaske. In diesem Fall bezieht sich a.b.c.d auf das Netzwerk, der folgende Wert steht für die Netzmaske. Ein Beispiel: Die IP-Konfiguration wird als / angegeben. Netzwerkgruppe Der Gruppenname bezieht sich auf den Namen der NIS-Netzwerkgruppe. HINWEIS Achten Sie bei der Eingabe auf das richtige Format. Ein falsches Format kann zu Problemen beim Zugriff führen. WebDAV-Zugriffskontrolle Sie können eine WebDAV-Zugriffskontrolle für Ordner einrichten. WebDAV besteht aus einer Reihe von Erweiterungen des HTTP- oder HTTPS-Protokolls, die Anwendern das Bearbeiten und Verwalten von Dateien auf externen WWW- Servern ermöglichen. Die Rechte von Benutzern und Benutzergruppen können auf Vollzugriff, Zugriff verweigern oder Schreibgeschützt eingestellt werden. Auf einen Ordner angewandte WebDAV-Zugriffsrechte werden sämtliche Benutzern gewährt, die Zugriff auf den jeweiligen Freigabeordner haben; es gelten dieselben Rechte. Erstellung von neuen Freigabeordnern oder Wiederherstellung von vorgegebenen Netzwerkfreigaben Im Fenster Netzwerkfreigaben > Freigabeordner können Sie neue Freigabeordner erstellen und auch vorgegebene Netzwerkfreigaben wiederherstellen. So erstellen Sie einen neuen Freigabeordner: SCHRITT 1 Wählen Sie Netzwerkfreigaben > Freigabeordner aus dem Navigationsmenü. Das Freigabeordner-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie auf Neuer Freigabeordner. Der Freigabeordner erstellen-assistent öffnet sich. Klicken Sie zum Fortsetzen auf Weiter. a. Geben Sie den Namen des Freigabeordners ein. b. Wählen Sie ein Laufwerkvolume für den Freigabeordner. c. Wählen Sie aus, ob der Freigabeordner in der Netzwerkumgebung verborgen werden soll. d. Wählen Sie aus, ob im Freigabeordner geöffnete Dateien gesperrt werden sollten. e. Wählen Sie, ob der Pfad zum Freigabeordner automatisch vergeben werden soll oder Sie diesen selbst festlegen möchten. f. Geben Sie eine Beschreibung des Freigabeordners ein. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 17

138 Netzwerkfreigaben g. Klicken Sie auf Weiter. SCHRITT Wählen Sie eine Rechtestufe sowie Gast-Zugriffsrechte für den Freigabeordner, klicken Sie anschließend auf Weiter. SCHRITT 4 Wählen Sie den Schreib/Lesezugriff pro Benutzer, klicken Sie anschließend auf Weiter. SCHRITT 5 Ein Bestätigungsfenster erscheint. Wenn Sie mit den Einstellungen zufrieden sind, klicken Sie auf Weiter; wenn Sie noch etwas ändern möchten, klicken Sie auf Zurück. SCHRITT 6 Klicken Sie zum Beenden des Assistenten auf Fertigstellen. So stellen Sie die Standard-Netzwerkfreigaben wieder her: SCHRITT 1 Wählen Sie Netzwerkfreigaben > Freigabeordner aus dem Navigationsmenü. Das Freigabeordner-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie auf Standard-Netzwerkfreigaben wiederherstellen. Ein Dialogfenster fragt Sie, ob Sie die Standard-Netzwerkfreigaben wirklich wiederherstellen möchten. Klicken Sie zum Fortsetzen auf OK. ISO-Freigabeordner Im Fenster Netzwerkfreigaben > Freigabeordner > ISO-Freigabeordner können Sie ISO-Abbilddateien auf dem NAS als ISO-Freigabeordner einbinden und auf die Inhalte ohne Brennen von CDs zugreifen. Der NAS unterstützt eine Einbindung von bis 256 ISO-Freigabeordnern. So binden Sie eine ISO-Datei auf dem NAS ein: Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 18

139 Netzwerkfreigaben SCHRITT 1 Wählen Sie Netzwerkfreigaben > Freigabeordner > ISO-Freigabeordner im Navigationsmenü. Das Fenster ISO-Freigabeordner öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie auf ISO-Datei einbinden. Es blendet sich das Fenster ISO-Abbilddatei wählen ein. SCHRITT Im Feld Quelle-ISO-Abbilddatei wählen Sie eine ISO-Abbilddatei auf dem NAS. SCHRITT 4 Klicken Sie auf Weiter, woraufhin die Abbilddatei als Freigabeordner auf dem NAS eingebunden wird. SCHRITT 5 Im Fenster Einstellungen der ISO-Freigabeordner geben Sie folgende Parameter ein: Ordnername Geben Sie hier den Ordnernamen ein. Ordner ausblenden Wählen Sie Ja, um den Ordner auszublenden. Die Vorgabe ist Nein. Beschreibung Geben Sie hier eine Beschreibung für den Ordner ein. SCHRITT 6 Klicken Sie auf Weiter. Das Fenster Berechtigung öffnet sich. SCHRITT 7 Legen Sie die Zugriffsrechte von Benutzern für den Freigabeordner fest: Schreibgeschützte Zugriffsrechte nur für Administratoren gewähren Schreibgeschützter Zugriff nur für Administratoren. Nach Benutzer Zugriffsrechte auf Freigabeordner nach Benutzer. Nach Benutzergruppe Zugriffsrechte auf Freigabeordner nach Benutzergruppe. SCHRITT 8 Konfigurieren Sie das Zugriffsrecht von Gästen: Zugriff verweigern Den Gästen wird der Zugriff verweigert. Schreibgeschützt Den Gästen wird ein schreibgeschützter Zugriff gewährt. SCHRITT 9 Klicken Sie auf Weiter. SCHRITT 10 Bestätigen Sie die Einstellungen und klicken Sie auf Weiter. SCHRITT 11 Der neue Freigabeordner wurde erfolgreich erstelllt. Klicken Sie auf Fertigstellen. Nach Einbindung der Abbilddatei können Sie die Zugriffsrechte von Benutzern mit Hilfe unterschiedlicher Netzwerkprotokolle wie SMB, AFP, NFS und WebDAV festlegen, indem Sie auf die Symbole in der Spalte Aktion in der Registerkarte Freigabeordner klicken. Der NAS unterstützt die Einbindung von ISO-Abbilddateien mit dem Webdateimanager, siehe Einbindung von ISO-Freigaben, Seite 172. Kontingent Im Fenster Netzwerkfreigaben > Kontingent können Sie die Kontingenteinstellungen für sämtliche Benutzer sowie die Größe des Kontingents festlegen, die bei den einzelnen Laufwerkvolumes des NAS zur Verfügung stehen soll. Diese Funktion ist per Vorgabe nicht aktiv. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 19

140 Netzwerkfreigaben Feld Beschreibung Kontingent für Die Kontingent-Funktion ist per Vorgabe nicht aktiv. Sie können sämtliche diese Funktion jedoch aktivieren, wenn Sie Benutzern nur einen Benutzer begrenzten Speicherplatz zur Verfügung stellen oder aktivieren entsprechende Einstellungen ändern möchten. Laufwerk- Hier legen Sie fest, wie viel Speicherplatz des Laufwerks Kontingentgröße sämtlichen Benutzern zur Verfügung stehen soll. Falls die Kontingentgröße überschritten wird, können Benutzer keine neuen Dateien oder Ordner anlegen. Die in dieses Feld eingegebene Größe muss eine Ganzzahl sein und zwischen 0 und dem maximal unterstützten Grenzwert von MB (2 TB) liegen. So aktivieren Sie ein Kontingent für sämtliche Benutzer: SCHRITT 1 Wählen Sie Netzwerkfreigaben > Kontingent aus dem Navigationsmenü. Das Kontingent-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie auf Kontingent für sämtliche Benutzer aktivieren; nun können Sie eine Kontingentgröße vorgegeben, die für sämtliche Benutzer gilt. SCHRITT Geben Sie die Kontingentgröße in Megabyte an. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 140

141 Netzwerkdienste SCHRITT 4 Klicken Sie auf Übernehmen. Iher Kontingenteinstellungen werden auf dem NAS aktualisiert und die Kontingenteinstellungen werden angezeigt. SCHRITT 5 Klicken Sie auf Erzeugen, um eine Datei mit Kontingenteinstellungen im CSV- Format zu erzeugen. SCHRITT 6 Nach Erzeugung der Datei klicken Sie auf Download, um die Datei in einem festgelegten Pfad zu speichern. HINWEIS Unter Administration > Benutzer > Kontoprofil bearbeiten können Sie auch individuelle Kontingentgrößen für einzelne Benutzer vergeben. Netzwerkdienste Dieser Abschnitt beschreibt die folgenden Netzwerkdienste, die Ihr NAS beherrscht: Microsoft-Netzwerk Apple-Netzwerk NFS-Dienst FTP-Dienst Telnet/SSH SNMP-Einstellungen Webserver Remotezugriff Microsoft-Netzwerk Der NAS unterstützt die Microsoft-Netzwerkprotokolle zum Einsatz im privaten oder geschäftlichen Umfeld. Microsoft Windows-Benutzer müssen die Microsoft-Netzwerkfunktionen aktivieren, um auf Dateien in Netzwerkfreigabeordnern zugreifen zu können. Nach der Aktivierung muss eine Arbeitsgruppenname zugewiesen werden. Der Arbeitsgruppenname darf bis zu 15 Zeichen lang sein. Folgende Zeichen sind nicht zulässig: " / \ [ ] : ; =, + *? < > ` ' % HINWEIS Beim ersten Zeichen darf es sich nicht um einen Punkt (.) handeln. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 141

142 Netzwerkdienste Der NAS kann als eigenständiger Server oder als Mitglied des Windows Active Directory (AD) konfiguriert werden. AD kann Daten zu Benutzern, Benutzergruppen sowie Computern zentralisieren und diese in einem erweiterten Netzwerk verwalten. Im Netzwerk kann der Active Directory-Server andere Computer und Netzwerkgeräte innerhalb derselben Domäne mit korrekten Kontendaten versorgen und so zu einem sicheren und komfortablen Informationssystem beitragen. So aktivieren Sie das Microsoft-Netzwerk: SCHRITT 1 Wählen Sie Netzwerkdienste > Microsoft-Netzwerk aus dem Navigationsmenü. Das Microsoft-Netzwerk-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie zum Aktivieren des Microsoft-Netzwerks auf Dateidienst für Microsoft-Netzwerk aktivieren. SCHRITT Wählen Sie als Netzwerktyp entweder Eigenständiger Server oder AD- Domänenmitglied, geben Sie anschließend die zum gewählten Netzwerktyp passenden Parameter an. Eigenständiger Server Zur Benutzerauthentisierung werden lokale Benutzerdaten verwendet. Feld Serverbeschreibung (optional) Beschreibung Beschreiben Sie den NAS so, dass dieser leicht von Benutzern identifiziert werden kann. Beispielsweise können Sie den Namen des Administrators, der Abteilung oder den Standort des Servers angeben. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 142

143 Netzwerkdienste Feld Arbeitsgruppe Beschreibung Legen Sie die Arbeitsgruppe fest, zu welcher der NAS gehört. Oder AD-Domänenmitglied Zur Benutzerauthentisierung wird die Microsoft Active Directory-Domäne verwendet. Feld Serverbeschreibung (optional) NetBIOS- Domänenname AD-Servername Domäne Beschreibung Beschreiben Sie den NAS so, dass dieser leicht von Benutzern identifiziert werden kann. Beispielsweise können Sie den Namen des Administrators, der Abteilung oder den Standort des Servers angeben. Geben Sie den NetBIOS-Domänennamen des Active Directory-Domänenservers ein. Diesen Namen rufen Sie ab, indem Sie am Active Directory-Server das Fenster Systemsteuerung >Systemeigenschaften öffnen. Der Domänenname ist der im Domäne-Feld angezeigte Name. Der NetBIOS-Domänenname entspricht dem ersten Teil des Domänennamens. Ein Beispiel: Falls der Domänenname Cisco.de lautet, entspricht der NetBIOS- Domänenname dem Ausdruck Cisco ; ohne das nachfolgende.de. Der Name des Active Directory-Servers. Diesen Namen rufen Sie ab, indem Sie am Active Directory-Server das Fenster Systemsteuerung >Systemeigenschaften öffnen. Der AD-Servername entspricht dem Computernamen im Titel (nur Windows 2008). Unter Windows 200 erfolgt die Anzeige in einem anderen Format. Der AD-Servername ist Teil des Computernamens. Beispiel unter Windows 200: Der Computername wird als aaaaaa.bbbbbb.de angezeigt; dabei steht aaaaaa für den AD- Servernamen, bbbbbb.de entspricht dem Domänennamen. Hier geben Sie den Active Directory-Server- Domänennamen ein. Diesen Namen rufen Sie ab, indem Sie am Active Directory-Server das Fenster Systemsteuerung >Systemeigenschaften öffnen. Der Domänenname ist der im Domäne-Feld angezeigte Name. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 14

144 Netzwerkdienste Feld Organisationseinheit (optional) Domänenadministrator -Benutzername Domänenadministrator -Kennwort Beschreibung Die Organisationseinheit bietet eine eindeutige Möglichkeit zur Klassifizierung von Benutzern, Benutzergruppen und Computern innerhalb der AD- Domänenordner. Sinn und Zweck der Organisationseinheit ist die Unterscheidung zwischen Objekten (Benutzer, Benutzergruppen, Computer) mit identischen Namen in erster Linie zur Differenzierung von Rechten zur Verwaltung von Objekten. Geben Sie den Active Directory-Domänenadministrator- Benutzernamen zur Anmeldung am AD-Domänenserver ein; so können AD-Benutzer und Gruppenprofile in den NAS importiert werden. Geben Sie das AD-Domänenadministrator-Kennwort zur AD-Domänenserverauthentisierung ein. SCHRITT 4 Klicken Sie auf Übernehmen. Die Microsoft-Netzwerk-Einstellungen des NAS werden aktualisiert. Erweiterte Optionen Im Fenster Netzwerkdienste > Microsoft-Netzwerk > Erweiterte Optionen können Sie erweiterte Einstellungen konfigurieren, z. B. Aktivierung des WINS- Servers, Anmeldennamen für NTLMv2-Authentifizierung für Freigabeordner und Aktivierung von vertrauenswürdigen Domänen. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 144

145 Netzwerkdienste So konfigurieren Sie die erweiterten Optionen: SCHRITT 1 Wählen Sie Netzwerkdienste > Microsoft-Netzwerk > Erweiterte Optionen im Navigationsmenü. Das Fenster Erweiterte Optionen öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie auf WINS-Server aktivieren, wenn die WINS-Serverfunktionalität von der NAS-AD-Konfiguration unterstützt werden soll. SCHRITT Falls sich ein WINS-Server in Ihrem Netzwerk befindet und Ihre Workstation zur Verwendung dieses WINS-Servers zur Namensauflösung konfiguriert wurde, müssen Sie die WINS-Server-IP-Adresse am NAS festlegen. Zum Aktivieren des festgelegten WINS-Servers und zur Eingabe der WINS-Server-IP-Adresse klicken Sie das Kontrollkästchen Angegebenen WINS-Server verwenden an. SCHRITT 4 Klicken Sie auf Lokaler Masterbrowser, wenn der NAS darüber wachen soll, welche Computer im Netzwerk verfügbar sind und welche Computer sich als Masterbrowser zum Anbieten von Diensten anmelden. HINWEIS Legen Sie den NAS nicht als Domänenmaster fest, wenn bereits ein Windows-System als Domänenmaster des Netzwerks festgelegt wurde. SCHRITT 5 Klicken Sie auf Nur NTLMv2-Authentifizierung zulassen, um eine Anmeldung bei den Freigabeordnern nur mit NTLMv2-Authentifizierung zu fordern. Wenn diese Option ausgeschaltet ist, wird NTLM (NT LAN Manager) per Standard verwendet und NTLMv2 kann vom Client verhandelt werden. Die Standardeinstellung lautet Deaktiviert. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 145

146 Netzwerkdienste SCHRITT 6 In der Dropdownliste Namensauflösungspriorität wird DNS standardmäßig für Namensauflösung verwendet. SCHRITT 7 Klicken Sie auf Anmeldeart: DOMÄNE\BENUTZERNAME anstelle von DOMÄNE+BENUTZERNAME für FTP, AFP und Webdateimanager, damit Benutzer sich durch Verwendung desselben Anmeldenamensformats (Domäne\Benutzername) mit dem NAS über AFP, FTP und Webdateimanager verbinden können. SCHRITT 8 Wenn Sie In DNS automatisch registrieren anklicken und der NAS einem Active Directory beigefügt ist, registriert sich der NAS selber automatisch auf dem Domänen-DNS-Server. Auf diese Weise wird ein DNS-Hosteintrag für den NAS auf dem DNS-Server erstellt. Hat sich die IP-Adresse des NAS-Geräts geändert, aktualisiert der NAS automatisch die neue IP-Adresse auf dem DNS-Server. SCHRITT 9 Klicken Sie auf Vertrauenswürdige Domänen aktivieren, um vertrauenswürdige Domänen zu aktivieren. SCHRITT 10Klicken Sie auf Übernehmen. Die erweiterten Optionseinstellungen werden auf dem NAS aktualisiert. Apple-Netzwerk Im Fenster Netzwerkdienste > Apple-Netzwerk können Apple Macintosh- Anwender die Apple-Netzwerkfunktionalität aktivieren, um über das Apple File Protocol (AFP) auf Netzwerkfreigaben zuzugreifen. Sofern Ihr NAS Mitglied eines AppleTalk-Netzwerks ist, zu dem ein erweitertes Netzwerk mit mehreren Zonen zählt, weisen Sie einen Zonennamen zu. Der Zonenname darf bis zu 15 Zeichen lang sein. Folgende Zeichen sind nicht zulässig: " / \ :? < >. % Falls Sie keine Netzwerkzone zuweisen möchten, geben Sie ein Sternchen (*) ein. Das Sternchen (*) ist die Standardvorgabe. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 146

147 Netzwerkdienste So aktivieren Sie das Apple-Netzwerk: SCHRITT 1 Wählen Sie Netzwerkdienste > Apple-Netzwerk aus dem Navigationsmenü. Das Apple-Netzwerk-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Zum Aktivieren der Apple-Netzwerkfunktionen klicken Sie auf Apple- Dateiprotokoll aktivieren. SCHRITT Klicken Sie auf Übernehmen. Die Apple-Netzwerk-Einstellungen des NAS werden aktualisiert. NFS-Dienst Über das Fenster Netzwerkdienste, NFS-Dienst können Linux-Anwender den NSS- Dienst zum Dateizugriff auf Linux-Server aktivieren. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 147

148 Netzwerkdienste So aktivieren Sie den NSS-Dienst: SCHRITT 1 Wählen Sie Netzwerkdienste > NFS-Dienst aus dem Navigationsmenü. Das NFS- Dienst-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie zum Aktivieren des NFS-Dienstes auf NFS-Dienst aktivieren. HINWEIS In einer Virtualisierungsumgebung sollten Sie die Schreibcache-Funktion im Dialogfenster Administration > Hardware deaktivieren. Diese Funktion ist per Vorgabe deaktiviert. SCHRITT Klicken Sie auf Übernehmen. Die NFS-Dienst-Einstellungen des NAS werden aktualisiert. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 148

149 Netzwerkdienste FTP-Dienst FTP-Clients können auf die Netzwerkfreigabeordner des NAS zugreifen. So aktivieren Sie den FTP-Dienst: SCHRITT 1 Wählen Sie Netzwerkdienste > FTP-Dienst aus dem Navigationsmenü. Das FTP- Dienst-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie zum Aktivieren des FTP-Dienstes auf FTP-Dienst aktivieren. SCHRITT Wählen Sie mindestens einen FTP-Übertragungsprotokolltyp: FTP (Standard) Allgemeines FTP-Protokoll verwenden. FTP mit SSL/TLS (Explicit) SSL- oder TLS Explicit- Verschlüsselungsprotokoll verwenden. SCHRITT 4 Geben Sie eine Portnummer für den FTP-Dienst ein. 21 ist die Standardvorgabe SCHRITT 5 Sie können die Unicode-Unterstützung ein- und ausschalten, indem Sie im Feld Unicode-Unterstützung Ja (aktiviert) oder Nein (deaktiviert) anklicken. Die Standardvorgabe ist Nein. Falls Ihr FTP-Client Unicode nicht unterstützt, wählen Sie bei der Unicode-Unterstützung Nein und unter Administration > Allgemeine Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 149

150 Netzwerkdienste Einstellungen eine unterstützte Dateinamenkodierung, damit Ordner und Dateien richtig angezeigt werden können. SCHRITT 6 Sie können die anonyme Anmeldung am FTP-Dienst aktivieren oder deaktivieren, indem Sie im Feld Anonym aktivieren Ja (aktiviert) oder Nein (disabled) anklicken. Die Standardvorgabe ist Nein. SCHRITT 7 Geben Sie die FTP-Verbindungsparameter ein: Maximale Anzahl sämtlicher FTP-Verbindungen Die maximale Anzahl von Clients, die gleichzeitig verbunden sein dürfen. Die Obergrenze liegt bei 256. Maximale Verbindungsanzahl einzelner Konten Die maximale Anzahl von Verbindungen eines einzelnen Kontos. Die Obergrenze liegt bei 256. FTP-Transferbeschränkung aktivieren Diese Option klicken Sie zur Beschränkung der FTP-Übertragungen an. - Maximale Upload-Geschwindigkeit (KB/s) Hier geben Sie die maximale Upload-Geschwindigkeit vor. - Maximale Download-Geschwindigkeit (KB/s) Hier geben Sie die maximale Download-Geschwindigkeit vor. SCHRITT 8 Erweiterte FTP-Parameter eingeben: Passive FTP-Portbereich Hier können Sie den Standard-Portbereich (5556 bis 56559) oder einen Portbereich oberhalb 1024 definieren. Mit externer IP-Adresse auf passive FTP-Verbindungsanfragen reagieren Diese Funktion können Sie aktivieren, wenn ein externer Computer nicht über eine WAN-Verbindung auf den FTP-Server zugreifen kann, wenn sich der FTP-Server hinter einem Router oder einer Firewall befindet. Wenn diese Funktion aktiv ist, gibt der FTP-Server eine manuell festgelegte IP-Adresse zurück oder erkennt die externe IP-Adresse automatisch, damit der externe Computer erfolgreich auf den FTP-Server zugreifen kann. SCHRITT 9 Klicken Sie auf Übernehmen. Die FTP-Dienst-Einstellungen des NAS werden aktualisiert. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 150

151 Netzwerkdienste Telnet/SSH Im Fenster Netzwerkdienste > Telnet/SSH können Sie Verbindungen zum NAS über Telnet- oder SSH-Verbindungen zulassen. HINWEIS Externe Anmeldungen sind nur über das admin -Konto möglich. Zur externen Anmeldung reicht es nicht aus, wenn ein Benutzer lediglich über Administratorrechte verfügt. So aktivieren Sie die externe Telnet-/SSH-Anmeldung: SCHRITT 1 Wählen Sie Netzwerkdienste > Telnet/SSH aus dem Navigationsmenü. Das Telnet/SSH-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie zum Aktivieren der externen Telnet/SSH-Anmeldung auf Telnet- Verbindungen zulassen. SCHRITT Geben Sie eine Telnet-Portnummer ein. Der Standardport ist 2. SCHRITT 4 Zum Aktivieren von SSH-Verbindungen klicken Sie auf SSH-Verbindungen zulassen. SCHRITT 5 Geben Sie eine SSH-Portnummer ein. Der Standardwert ist 22. SCHRITT 6 Klicken Sie auf SFTP aktivieren, um SFTP zu verwenden, bekannt unter SSH- Dateiübertragungsprotokoll oder Sicheres Dateiübertragungsprotokoll. SCHRITT 7 Klicken Sie auf Übernehmen. Die Telnet/SSH-Einstellungen des NAS werden aktualisiert. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 151

152 Netzwerkdienste SNMP-Einstellungen Im Fenster Netzwerkdienste > SNMP-Einstellungen können Sie das Simple Network Management Protocol (SNMP) konfigurieren, das bei Netzwerkverwaltungssystemen zur Überwachung von Netzwerkgeräten (wie NAS) weit verbreitet eingesetzt wird. Sie können SNMP-Traps einrichten, wenn Sie über SNMP alarmiert werden möchten. Dabei können Sie bis zu drei SNMP-Trap- Adressen eingeben. Zusätzlich können Sie auch die Systemereignisprotokollstufe in SNMP wählen. So aktivieren Sie den SNMP-Dienst: SCHRITT 1 Wählen Sie Netzwerkdienste > SNMP-Einstellungen aus dem Navigationsmenü. Das SNMP-Einstellungen-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie zum Aktivieren des SNMP-Dienstes auf SNMP-Dienst aktivieren. SCHRITT Geben Sie eine Portnummer für den SNMP-Dienst ein. Der Standardwert ist 161. SCHRITT 4 Klicken Sie die SNMP-Trap-Stufen an: Hier können Sie unter den Ereignisprotokolltypen Information, Warnung und Fehler wählen. SCHRITT 5 Geben Sie in den Feldern Trap-Adresse bis zu drei SNMP-Trap-Adressen ein. SCHRITT 6 Wählen Sie eine SNMP-Version. Sie können unter SNMP V1/V2 und SNMP V wählen. SCHRITT 7 Legen Sie eine SNMP-Community im Feld Community fest. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 152

153 Netzwerkdienste SCHRITT 8 Klicken Sie auf Übernehmen. Die SNMP-Einstellungen des NAS werden aktualisiert. SCHRITT 9 Zur SNMP MIB-Installation zur Systemverwaltung klicken Sie auf Download und speichern die Datei. MIB ist eine Datenbankvariante im ASCII-Textformat, die zur Verwaltung des NAS im SNMP-Netzwerk eingesetzt wird. Der SNMP-Manager nutzt die MIB zur Ermittlung von Werten und zur Analyse von Meldungen, die von Agenten (NAS) im Netzwerk gesendet werden. Sie können die MIB herunterladen und mit beliebigen Texteditoren oder Textverarbeitungsprogrammen anschauen. Webserver Im Fenster Netzwerkdienste > Webserver aktivieren Sie den Webserver und können eine Webseite erstellen, die entweder lokal oder im öffentlichen Netz abgerufen werden kann. Zum Zugriff auf den NAS über Webbrowser aktivieren Sie den Web File Manager. Siehe Web File Manager, Seite 165. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 15

154 Netzwerkdienste So aktivieren Sie den Webserver: SCHRITT 1 Wählen Sie Netzwerkdienste > Webserver aus dem Navigationsmenü. Das Webserver-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie zum Aktivieren des Webservers auf Webserver aktivieren. SCHRITT Geben Sie eine Webserver-Portnummer ein. Der Standardwert ist 80. SCHRITT 4 Aktivieren oder deaktivieren Sie register_globals durch Anklicken von Ein (aktiviert) oder Aus (deaktiviert). Diese Einstellung ist per Vorgabe deaktiviert. Sofern eine Web-Anwendung PHP register_globals benötigt, aktivieren Sie diese Einstellung. Allerdings empfehlen wir aus Sicherheitsgründen, diese Option möglichst nicht zu aktivieren. SCHRITT 5 Wenn sichere Verbindungen benötigt werden, aktivieren Sie SSL durch Anklicken von Sichere Verbindung (SSL) aktivieren. Wenn diese Option aktiv ist, können Anwender über SSL auf NAS-gehostete Webseiten zugreifen. Bei HTTPS handelt es sich um eine Kombination aus HTTP und SSL/TLS, die einen sicheren Kanal im Netzwerk schafft. SCHRITT 6 Bei Bedarf aktivieren Sie WebDAV (Web-based Distributed Authoring and Versioning) durch Anklicken von WebDAV aktivieren. WebDAV besteht aus einer Reihe von HTTP-Erweiterungen, die Anwendern das gemeinsame Bearbeiten und Verwalten von Dateien auf externen WWW-Servern ermöglichen. Wenn diese Funktion aktiv ist, können Sie über Client-Anwendungen von extern auf freigegebene Ordner zugreifen. HINWEIS Wechseln Sie zu Netzwerkfreigaben > Freigabeordner für detaillierte Berechtigungseinstellungen. SCHRITT 7 Bei Bedarf aktivieren Sie die php.ini durch Anklicken von php.ini-wartung. Die php.ini-datei enthält die Systemkonfiguration des Webservers. Nachdem diese Funktion aktiviert wurde, können Sie diese Datei bearbeiten, hochladen oder wiederherstellen. Wir empfehlen, die Standardvorgabe des Systems beizubehalten. SCHRITT 8 Klicken Sie auf Übernehmen. Die Webserver-Einstellungen des NAS werden aktualisiert. Virtueller Host Virtueller Host ist eine Webserverfunktion mit der Fähigkeit, mehr als eine Domäne (Website) auf einem physikalischen Host zu unterhalten. Mit Hilfe dieser Funktion können Sie mehrere Websites auf dem NAS unterhalten. Auf dem virtuellen Host können maximal 2 Websites unterhalten werden. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 154

155 Netzwerkdienste Die Daten in der nachstehenden Tabelle dienen in den Beispielen nur als Bezugsrahmen. Hostname WAN/LAN-IP und Port Dokumentenstamm Demo- Webanwen dung site1.mysite.com WAN-IP: /Web/site1_mysite Joomla site2.mysite.com LAN-IP (NAS): /Web/site2_mysite WordPress Port (NAS): 80 /Web/www_mysite2 phpbb Bevor Sie beginnen, müssen Sie die folgenden Elemente fertig ausgeführt haben: Webserver Aktivieren Sie den Webserver in Netzwerkdienste > Webserver. DNS-Datensätze Der Hostname muss zur WAN-IP Ihres NAS-Geräts weisen; normalerweise können Sie dies von Ihren DNS-Dienstanbietern konfigurieren. Port-Weiterleitung Wenn der Webserver Port 80 abhört, müssen Sie die Port-Weiterleitung auf Ihrem Router konfigurieren, um einen eingehenden Verkehr von Port 80 zur LAN-IP ( ) Ihres NAS-Gerät zuzulassen. SSL-Zertifikatimport Wenn Sie die SSL-Verbindung für die Website aktivieren und Ihre eigenen, vetrauenswürdigen SSL-Zertifikate verwenden möchten, können Sie das Zertifikat von der Administrations-Back-End unter Administration > Sicherheit > SSL-Sicherungszertifikat und privater Schlüssel importieren. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 155

156 Netzwerkdienste Verwenden Sie den virtuellen Host anhand folgender Schritte: SCHRITT 1 Wählen Sie Netzwerkdienste > Webserver > Virtueller Host im Navigationsmenü. Das Fenster Virtueller Host öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie auf Virtuellen Host aktivieren. Nach Aktivierung des virtuellen Hosts können Sie durch Heraufladen von Webdateien auf jeden Ordner mehrere Websites erstellen. SCHRITT Klicken Sie auf Übernehmen. SCHRITT 4 Klicken Sie auf Neuen virtuellen Host erstellen. Das Fenster Neuen virtuellen Host erstellen öffnet sich. SCHRITT 5 Geben Sie folgende Parameter an: Hostname Geben Sie hier den Hostnamen ein. Zum Beispiel: site1.mysite.com. Ordnername Geben Sie den Ordner (im Webverzeichnis) an, auf den die Webdateien heraufgeladen werden sollen. Zum Beispiel: site1.mysite. Protokoll: HTTP Klicken Sie, um das HTTP-Protokoll für die Verbindung festzulegen. HTTPS Klicken Sie, um das HTTPS-Protokoll für die Verbindung festzulegen. Bei Wahl von HTTPS müssen Sie sich davon überzeugen, dass die Option Sichere Verbindung (SSL) aktivieren unter Netzwerkdienste > Webserver aktiviert ist. Port Geben Sie hier die Portnummer für die Verbindung ein. Aktion Klicken Sie auf das Symbol Eigenschaft, um das Fenster Virtuellen Host modifizieren zu öffnen und dort die aktuellen Einstellungen neu zu konfigurieren. SCHRITT 6 Klicken Sie auf Übernehmen. SCHRITT 7 Fahren Sie mit der Eingabe der Daten für die restlichen Sites fort, die Sie auf dem NAS unterhalten möchten. Erstellen Sie für jede Website einen Ordner (zum Beispiel: site1_mysite, site2_mysite und www_mysite2). SCHRITT 8 Beginnen Sie mit der Übertragung von Websitedateien zu den entsprechenden Ordnern. Ein Beispiel: Übertragen Sie die Joomla-Dateien zu site1_mysite Übertragen Sie die phpbb-dateien zu site2_mysite Übertragen Sie die WordPress-Dateien zu www_mysite2.com SCHRITT 9 Sind alle Dateien komplett übertragen, weisen Sie Ihren Webbrowser zu den Websites. Verwenden Sie http oder https, je nach Verbindungseinstellungen: Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 156

157 Netzwerkdienste ODER https://nas_host_name In diesem Beispiel lauten die URLs: In diesem Beispiel würden Sie jeweilig die Joomla-, phpbb- und WordPress- Webseiten sehen. Remotezugriff Über das Fenster Netzwerkdienste > Remotezugriff können Sie Cisco Access Now aktivieren. Cisco Access Now ist eine sichere, anwenderfreundliche Methode zum Aufruf und zur Verwaltung Ihrer Smart Storage-NAS-Geräte von einem beliebigen Ort aus. Der Vorgang zur Aktivierung und Verwaltung des NAS mit Cisco Access Now ist wie folgt: Ein Konto erstellen Richten Sie ein Cisco Access Now-Konto ein. Ihr Gerät registrieren Ordnen Sie Smart Storage Ihrem Cisco Access Now-Konto zu. Zugriff von einem beliebigen Ort Rufen Sie mit einem Webbrowser auf, um auf sichere Weise auf Ihre Geräte zuzugreifen. Dieser Abschnitt behandelt die folgenden Themen: Cisco Access Now-Spezifikationen Erstellung eines Cisco Access Now-Kontos und Registrierung Ihres NAS Zugriff auf Ihren NAS von einem beliebigen Ort aus Vorschau oder Modifizierung der Einstellungen für Remotezugriff Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 157

158 Netzwerkdienste Cisco Access Now-Spezifikationen In der folgenden Tabelle sind die Cisco Access Now-Spezifikationen aufgelistet. Webbrowser und Mobilzugriff Cisco Access Now Web-/Mobilverbindungen pro Tag 10 Web-/Mobilverbindungszeit pro Sitzung Lokale Verbindungen 0 Minuten Unbegrenzt Simultane Web-/Mobilgerätverbindungen 1 Erstellung eines Cisco Access Now-Kontos und Registrierung Ihres NAS Zur Aktivierung eines Netzwerkdienstes mit Remotezugriff müssen Sie ein Cisco Access Now-Konto erstellen und Ihr(e) NAS-Gerät(e) in diesem Konto registrieren. HINWEIS Das Cisco Access Now-Konto unterscheidet sich von einem Cisco.com-Konto. Verfügen Sie bereits über ein Cisco.com-Konto, wird das betreffende Konto nicht für Cisco Access Now funktionieren. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 158

159 Netzwerkdienste So erstellen Sie ein Cisco Access Now-Konto und registrieren Ihren NAS: SCHRITT 1 Wählen Sie Netzwerkdienste > Remotezugriff im Navigationsmenü. Das Fenster Remotezugriff öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie auf Cisco Access Now aktivieren. SCHRITT Verfügen Sie bereits über ein Cisco Access Now-Konto, fahren Sie mit Schritt 7 fort. Haben Sie kein Cisco Access Now-Konto, klicken Sie im Abschnitt Konto erstellen auf Neue Registrierung. SCHRITT 4 Im Fenster Konto erstellen geben Sie folgende Parameter ein: Die adresse der Person, die das Cisco Access Now-Konto nutzen wird. Kennwort Geben Sie ein Kennwort für das Cisco Access Now-Konto ein. Kennwort bestätigen Geben Sie das Kennwort für das Konto erneut ein. Sicherheitsfrage In der Dropdownliste wählen Sie eine Sicherheitsfrage aus, die Sie stellen möchten, falls Sie das Kennwort einmal vergessen haben sollten. Antwort auf Sicherheitsfrage Geben Sie die Antwort auf die Sicherheitsfrage ein, die Sie geben werden, falls Sie das Kennwort einmal vergessen haben sollten. Falls erforderlich können Sie hier mehrere Cisco Access Now-Konten erstellen. SCHRITT 5 Klicken Sie auf Übernehmen. Sie werden eine Nachricht erhalten, dass Ihr Konto erfolgreich erstellt wurde. Zusätzlich wird bei Erstellung des Kontos eine - Registrierungsbestätigung an die adresse gesendet. Speichern Sie Ihre Cisco Access Now-Kontodetails, um Ihren NAS zu registrieren. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 159

160 Netzwerkdienste SCHRITT 6 Klicken Sie auf OK, um zum Fenster Remotezugriff zurückzukehren. SCHRITT 7 Zur Registrierung des NAS geben Sie bitte folgende Daten im Abschnitt Geräteregistrierung ein: Geben Sie die adresse ein, die bei Erstellung des Cisco Access Now-Kontos verwendet wurde. Kennwort Geben Sie das Kennwort für das Cisco Access Now-Konto ein. Sollten Sie das Kennwort vergessen haben, klicken Sie auf Kennwort abrufen. Gerätename Zeigt den NAS-Gerätenamen so an, wie er auf dem Cisco Access Now-Portal erscheint. SCHRITT 8 Klicken Sie auf Gerät bei Cisco Access Now registrieren und dann auf OK, um den Vorgang fortzusetzen. Eine Meldung zeigt ein, dass der NAS-Gerätename beim Cisco Access Now-Dienst registriert wurde. HINWEIS Um mehrere NAS-Geräte bei Ihrem Cisco Access Now-Konto zu registrieren, melden Sie sich bei dem NAS-Gerät an, das Sie registrieren möchten. Wiederholen Sie Schritt 7 und Schritt 8. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 160

161 Netzwerkdienste SCHRITT 9 Die Status-Tabelle zeigt folgende Angaben an: Besitzer adresse, die dem registrierten NAS-Gerät und dem Cisco Access Now-Konto zugeordnet ist. Status Aktiv oder Inaktiv. Benutzerebene Standard oder Professionell. Weitere Informationen über Benutzerebenen finden Sie unter Letzte Sitzung adresse des letzten Benutzers, der von der Cisco Access Now-Website aus mit dem NAS verbunden war. Gerät-ID NAS-Gerät-ID, welche die System-MAC-Adresse bei Cisco Access Now registrierte. Für eine Vorschau auf die Remotezugriff-Einstellungen oder für Modifizierungen dieser Einstellungen klicken Sie auf den Cisco Access Now-Link. Sie werden zur Cisco Access Now-Website umgeleitet und müssen sich mit Ihrer adresse und dem Kennwort anmelden. Wenn Sie mehrere NAS-Geräte registriert haben, sehen Sie eine Liste, die alle Ihre registrierten Geräte und andere Geräte, auf die Sie zugreifen können, anzeigt. Siehe Vorschau oder Modifizierung der Einstellungen für Remotezugriff, Seite 16. SCHRITT 10 Für eine Fehlerbehebung der Netzwerkkommunikation zwischen dem NAS und Cisco Access Now klicken Sie auf Diagnose. Bedienen Sie sich des Diagnosetools, wenn das Gerät nicht registriert werden konnte oder der Remotezugriff über das Web nicht möglich ist. Im Fenster Diagnose werden die Verbindungsdaten angezeigt. Klicken Sie auf Fertig stellen, um das Diagnosetool zu beenden. SCHRITT 11 Im Abschnitt Verwaltung sind folgende Optionen verfügbar: Anhalten Um den Cisco Access Now-Dienst auf Ihrem NAS-Gerät anzuhalten, klicken Sie auf Anhalten. Klicken Sie auf OK im Bestätigungsfenster, wenn Sie den Dienst anhalten. Wurde der Dienst angehalten und Ihr NAS-Gerät ist bereits für den Dienst registriert, ist ein Remotezugriff über Cisco Access Now nicht möglich. Zurücksetzen Klicken Sie, um die Konfigurationsdaten zu löschen und den Cisco Access Now-Dienst auf dem NAS zurückzusetzen, so dass das Gerät von einer fehlerhaften Registrierung oder anderen falsch konfigurierten Zuständen wiederhergestellt werden kann. Der Gerätename wird gelöscht. Die adresse und das Kennwort werden nicht gelöscht. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 161

162 Netzwerkdienste SCHRITT 12 Im Abschnitt Verwaltung sind folgende Optionen verfügbar, nachdem der Dienst auf Ihrem NAS-Gerät angehalten wurde: Wieder ausführen Um den Cisco Access Now-Dienst wieder aufzunehmen, klicken Sie auf Wieder ausführen. Ist Ihr NAS-Gerät bereits bei Cisco Access Now registriert, wird der Dienst wieder ausgeführt. War Ihr NAS-Gerät vor dem Anhalten des Dienstes nicht bei Cisco Access Now registriert, müssen Sie den NAS-Dienst für den Remotezugriffsdienst registrieren. Deaktivieren Um die Remotezugriffsfunktion auf dem NAS-Gerät zu deaktivieren, klicken Sie auf Deaktivieren. Zugriff auf Ihren NAS von einem beliebigen Ort aus Sie können über einen Webbrowser von einem beliebigen Ort aus jederzeit auf sichere Weise auf Ihren NAS zugreifen. Über den Webbrowser können Sie die grafische Smart Storage-Oberfläche (GUI) so starten, als würden Sie lokal auf den NAS zugreifen. Es werden die folgenden Betriebssysteme und Webbrowser unterstützt: Windows XP IE6, IE7 oder Firefox.5 Windows Vista IE7, IE8, Firefox.6 Windows 7 IE8, Chrome, Firefox.6 Mac OS X 10.5 Firefox.5, Safari 4 Mac OS X 10,6 Firefox,6, Safari 5 HINWEIS Zugriff auf Ihren NAS von einer Mobil- oder Tablett-Plattform wird derzeit nicht unterstützt. SCHRITT 1 Wechseln Sie auf einem Webbrowser zu und melden Sie sich mit der adresse und dem Kennwort Ihres Cisco Access Now- Kontos an. Sollten Sie Ihr Kennwort vergessen haben, klicken Sie auf im Anmeldebildschirm auf Kennwort vergessen, um das Kennwort abzurufen. Auf der Website können Sie auch ein neues Cisco Access Now-Konto erstellen. Klicken Sie auf den Neues Konto erstellen-link, um ein neues Konto zu erstellen. Nachdem Sie sich erfolgreich angemeldet haben, werden die in Ihrem Cisco Access Now-Konto registrierten NAS-Geräte im Fenster Meine Geräte angezeigt. SCHRITT 2 Klicken Sie auf das NAS-Symbol, um auf das Gerät zuzugreifen. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 162

163 Netzwerkdienste SCHRITT Sie werden aufgefordert, ein Java-Applet herunterzuladen. Klicken Sie auf Ausführen, um den Vorgang fortzusetzen. Das NAS-Anmeldefenster blendet sich ein. SCHRITT 4 Im NAS-Anmeldefenster geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort des NAS-Geräts mit Administratorberechtigung ein, um Zugriff auf die NAS- Oberfläche zu erhalten. Vorschau oder Modifizierung der Einstellungen für Remotezugriff So erhalten Sie eine Vorschau auf Einstellungen für den Remotezugriff oder modifzieren diese: SCHRITT 1 Wechseln Sie auf einem Webbrowser zu und melden Sie sich mit der adresse und dem Kennwort Ihres Cisco Access Now- Kontos an. Im Fenster Meine Geräte werden die von Ihnen registrierten NAS- Geräte angezeigt. SCHRITT 2 In der Dropdownliste können Sie die Geräteanzeige durch Wahl einer der folgenden Optionen ändern: Nur meine anzeigen Zeigt die von Ihnen registrierten NAS-Geräte an. Nur die meiner Freunde anzeigen Zeigt NAS-Geräte an, die Sie mit Freunden gemeinsam nutzen, die auch über Konten bei Cisco Access Now verfügen. Meine und die meiner Freunde anzeigen Zeigt die von Ihnen registrierten NAS-Geräte und die NAS-Geräte an, die Sie mit Freunden gemeinsam nutzen, die auch über Konten bei Cisco Access Now verfügen. SCHRITT Klicken Sie auf Inaktive Geräte ausblenden, um NAS-Geräte auszublenden, die ausgeschaltet, offline oder vom Cisco Access Now-Dienst deaktiviert sind. SCHRITT 4 Klicken Sie auf den NAS-Gerätenamen, woraufhin die NAS-Oberfläche so gestartet wird, als würden Sie lokal auf den NAS zugreifen. Sie werden aufgefordert, ein Java-Applet herunterzuladen. Klicken Sie auf Ausführen, um den Vorgang fortzusetzen. Das NAS-Anmeldefenster blendet sich ein. Im NAS- Anmeldefenster geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort des NAS- Geräts ein. SCHRITT 5 Für die Freigabe eines NAS-Geräts klicken Sie auf Freigeben. HINWEIS Sie können Freigaben nur für die adressen aktivieren, die sich für Cisco Access Now-Konten angemeldet haben. a. In von Freunden geben Sie die Cisco Access Now- adresse für die Person ein, die Sie einladen und mit der Sie den NAS-Zugriff gemeinsam nutzen möchten. b. Klicken Sie auf Freigeben. Die adresse wird der Tabelle Derzeit freigegeben hinzugefügt und die Zugriffsberechtigung wird angezeigt. Die Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 16

164 Netzwerkdienste Person mit der neu hinzugefügten adresse kann sich jetzt bei anmelden und die Liste der freigegebenen NAS- Geräte einsehen. Um einen freigegebenen Zugriff zu löschen, geben Sie die Cisco Access Now-E- Mailadresse der Person ein, die Sie löschen möchten, und klicken Sie auf Löschen. SCHRITT 6 In der Dropdownliste wählen Sie die Sprache, die Sie für die Oberfläche wünschen. SCHRITT 7 Zur Modifizierung oder Anzeige von NAS-Geräteeinstellungen klicken Sie auf Einstellungen. Folgende Parameter sind im Fenster Einstellungen verfügbar: Gerätetyp Netzwerkspeichergerät Hersteller Cisco Geräteidentifizierung NAS-Identifizierungsnummer. Neuer Name Geben Sie einen neuen Namen für das NAS-Gerät ein, wenn Sie den aktuellen NAS-Gerätenamen ändern möchten. Klicken Sie zur Bestätigung auf Umbenennen. übertragen Geben Sie die Cisco Access Now- adresse ein, zu der Sie das NAS-Gerät übertragen möchten. Diese Option wird verwendet, wenn Sie das Eigentumsrecht am NAS-Gerät aufgeben oder die adressen ändern. Klicken Sie zur Bestätigung auf Übertragen. Sicherheit zurücksetzen Klicken Sie, um den NAS-Sicherheitscode zurückzusetzen und den NAS neu zu starten. Sprache In der Dropdownliste wählen Sie die Sprache, die Sie für die Oberfläche wünschen. SCHRITT 8 Zur Modifizierung oder Anzeige von Kontoeinstellungen klicken Sie auf Konto in der rechten, unteren Fensterecke. Folgende Parameter sind im Fenster Kontozusammenfassung verfügbar: Registriertes Zeigt die registrierte adresse für die Person an, die das Cisco Access Now-Konto nutzt. Benutzerebene Zeigt die aktuelle Benutzerebene als Standard oder Professionell an. Weitere Informationen finden Sie unter Aktuelles Kennwort Geben Sie das aktuelle Kennwort für das Cisco Access Now-Konto ein. Neues Kennwort Geben Sie das neue Kennwort für das Cisco Access Now-Konto ein. Kennwort bestätigen Geben Sie das Kennwort für das Konto erneut ein. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 164

165 Anwendungen Neue Zeigt die neu registrierte adresse für die Person an, die das Cisco Access Now-Konto nutzt. bestätigen Geben Sie die neu registrierte adresse erneut ein. Sprache In der Dropdownliste wählen Sie die Sprache, die Sie für die Oberfläche wünschen. SCHRITT 9 Klicken Sie auf Startseite in der rechten, unteren Fensterecke, um zum Fenster Meine Geräte zurückzukehren, oder klicken Sie auf Abmelden unten rechts, um den Vorgang zu beenden. Anwendungen Dieser Abschnitt behandelt die zahlreichen Anwendungen, mit denen Sie die Fähigkeiten Ihres NAS weiter ausbauen können. Web File Manager Multimedia Station Download Station itunes-server UPnP-Medienserver MySQL-Server PKG-Plugins Syslog-Server Web File Manager Durch diese Funktion können Sie über einen Webbrowser auf die Dateien des NAS zugreifen. Sofern Ihr System mit dem Internet verbunden ist und eine öffentliche IP Adresse nutzt, können Sie über den Web File Manager per Webbrowser auf die Dateien des NAS zugreifen. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 165

166 Anwendungen So aktivieren Sie den Web File Manager: SCHRITT 1 Wählen Sie Netzwerkdienste > Web File Manager aus dem Navigationsmenü. Das Web File Manager-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie zum Aktivieren dieser Funktion auf Web File Manager aktivieren. SCHRITT Klicken Sie auf Übernehmen. Die Web File Manager-Einstellungen des NAS werden aktualisiert. HINWEIS Bevor Sie den Web File Manager nutzen können, müssen Sie zunächst eine Netzwerkfreigabe einrichten. Nach der Aktivierung können Sie über Anwendungen > Web File Manager auf den Web File Manager zugreifen. Arbeitet Ihr NAS mit SSL, erhalten Sie Zugriff auf den Webdateimanager über die URL https://<ip-adresse des NAS>:8080/cgi-bin/filemanager/. Der Standardport ist Haben Sie Ihren NAS mit einem anderen Port konfiguriert, müssen Sie den dazugehörigen Port-Wert für den Zugriff auf den Webdateimanager verwenden. Zur Anmeldung am Web File Manager benötigen Sie ein gültiges Benutzerkonto. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 166

167 Anwendungen Web File Manager aufrufen In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie den Web File Manager aufrufen, mit dem Sie die Dateien Ihres NAS über das Internet verwalten können. Der Web File Manager lässt sich auf drei Weisen aufrufen:: Direkter Aufruf über die Web File Manager-URL. Über das NAS-Anmeldungsfenster. Über das Administrationsfenster. HINWEIS Zur Anmeldung am Web File Manager müssen Sie die IP-Adresse Ihres NAS kennen. So rufen Sie den Web File Manager über eine URL auf: SCHRITT 1 Rufen Sie über Ihren Browser die URL filemanager/ auf. SCHRITT 2 Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort ein. Der Web File Manager öffnet sich. So rufen Sie den Web File Manager über das NAS-Anmeldungsfenster auf: SCHRITT 1 Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort ein. SCHRITT 2 Wählen Sie Web File Manager aus der Anwendungsliste. SCHRITT Klicken Sie auf Anmeldung. Das Web File Manager-Anmeldungsfenster öffnet sich. SCHRITT 4 Geben Sie Benutzername und Kennwort zur Anmeldung am Web File Manager ein. Der Web File Manager öffnet sich. So rufen Sie den Web File Manager über das Administrationsfenster auf: SCHRITT 1 Melden Sie sich im Administrationsfenster an. SCHRITT 2 Wählen Sie Web File Manager aus der Anwendungsliste oben rechts im Fenster. Das Web File Manager-Fenster öffnet sich. SCHRITT Sofern ein Anmeldungsfenster erscheint, melden Sie sich hier am Web File Manager an. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 167

168 Anwendungen Web File Manager verwenden Das Web File Manager-Fenster besteht aus drei Bereichen: Ordnerbaum (Überschrift: Web File Manager), Details und Aktionen. Nachstehend finden Sie weitere Angaben. Ordnerbaum Aktionen-Bereich Details-Bereich Ordnerbaum Der Ordnerbaum zeigt eine visuelle Darstellung der Dateien und Ordner Ihres NAS. Sie können einzelne Teile der Struktur erweitern und reduzieren, indem Sie auf die Symbole (+) und (-) klicken. Details-Bereich Der Details-Bereich zeigt Angaben zu ausgewählten Dateien oder Ordnern; beispielsweise Name, Größe und Rechte. Aktionen-Bereich Der Aktion-Bereich nimmt den größten Teil des Web File Manager-Fensters in Anspruch; hier können Sie zahlreiche Aktionen mit Dateien und Ordnern Ihres NAS ausführen. Diese Aktionen werden nachstehend beschrieben. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 168

169 Anwendungen Aktionssymbole Im Web File Manager-Fenster finden Sie eine Reihe von Aktionen, die Sie auf Dateien und Ordner anwenden können. Schauen Sie sich dazu die nachstehenden Erläuterungen an. Aktion Symbol Beschreibung Übergeordnet er Ordner Aktualisieren Hochladen Herunterladen Ordner erstellen Umbenennen Kopieren Verschieben Löschen Durch Anklicken dieser Schaltfläche gelangen Sie zum übergeordneten Ordner zu dem Ordner, der in der Hierarchie eine Stufe höher liegt. Mit dieser Schaltfläche aktualisieren Sie die Inhalte des derzeitigen Ordners. Mit dieser Schaltfläche laden Sie eine Datei in den aktuellen Ordner hoch. Mit dieser Schaltfläche laden Sie eine Datei oder einen Ordner aus dem aktuellen Ordner herunter. Mit dieser Schaltfläche legen Sie einen neuen Ordner im aktuellen Ordner an. Dieser Schaltfläche dient zum Umbenennen der derzeit ausgewählten Datei/des derzeit ausgewählten Ordners. Mit dieser Schaltfläche kopieren Sie die derzeit ausgewählte Datei/den derzeit ausgewählten Ordner. Dieser Schaltfläche verschiebt die ausgewählte Datei/den ausgewählten Ordner. Mit dieser Schaltfläche löschen Sie die ausgewählte Datei/den ausgewählten Ordner. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 169

170 Anwendungen So laden Sie eine Datei in den aktuellen Ordner hoch: SCHRITT 1 Klicken Sie auf das Hochladen-Symbol. Das Fenster Hochladen zu öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie auf Durchsuchen, wählen Sie eine Datei aus. Klicken Sie auf Öffnen. HINWEIS Wenn in diesem Modus Überspringen ausgewählt wurde, wird die Datei nicht kopiert, falls bereits eine Datei mit demselben Namen vorhanden ist. Wurde Überschreiben ausgewählt, wird eine vorhandene Datei mit demselben Namen überschrieben. SCHRITT Klicken Sie auf Start. Die Dateien werden zum NAS kopiert. SCHRITT 4 Klicken Sie auf das Aktualisieren-Symbol, wenn Sie die Änderungen im Aktionen- Bereich sehen möchten. So laden Sie eine Datei vom NAS herunter: SCHRITT 1 Klicken Sie auf das Herunterladen-Symbol. Der Dialog Datei herunterladen öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie auf Speichern, wählen Sie einen Speicherort für die Datei. Klicken Sie auf Speichern. So erstellen Sie einen neuen Ordner im NAS: SCHRITT 1 Wechseln Sie über den Ordnerbaum zu der Stelle, an der Sie einen neuen Ordner anlegen möchten. SCHRITT 2 Klicken Sie auf das Ordner erstellen-symbol. Der Dialog Ordner erstellen öffnet sich. SCHRITT Geben Sie den Namen des neuen Ordners ein, klicken Sie anschließend auf OK. So benennen Sie eine Datei oder einen Ordner im NAS um: SCHRITT 1 Wählen Sie die Datei oder den Ordner, die/den Sie umbenennen möchten. SCHRITT 2 Klicken Sie auf das Umbenennen-Symbol. Der Umbenennen-Dialog öffnet sich. SCHRITT Geben Sie den neuen Datei- oder Ordnernamen ein, klicken Sie anschließend auf OK. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 170

171 Anwendungen So kopieren Sie eine Datei oder einen Ordner zum NAS: SCHRITT 1 Wählen Sie die Datei oder den Ordner, die/den Sie kopieren möchten. SCHRITT 2 Klicken Sie auf das Kopieren-Symbol. Der Kopieren zu-dialog öffnet sich. HINWEIS Wenn in diesem Modus Überspringen ausgewählt wurde, wird die Datei nicht kopiert, falls bereits eine Datei mit demselben Namen vorhanden ist. Wurde Überschreiben ausgewählt, wird eine vorhandene Datei mit demselben Namen überschrieben. SCHRITT Geben Sie den neuen Datei- oder Ordnernamen ein, klicken Sie anschließend auf OK. So verschieben Sie eine Datei oder einen Ordner im NAS: SCHRITT 1 Wählen Sie die Datei oder den Ordner, die/den Sie verschieben möchten. SCHRITT 2 Klicken Sie auf das Verschieben-Symbol. Der Verschieben zu-dialog öffnet sich. HINWEIS Wenn in diesem Modus Überspringen ausgewählt wurde, wird die Datei nicht verschoben, falls bereits eine Datei mit demselben Namen vorhanden ist. Wurde Überschreiben ausgewählt, wird eine vorhandene Datei mit demselben Namen überschrieben. SCHRITT Geben Sie den neuen Datei- oder Ordnernamen ein, klicken Sie anschließend auf OK. So löschen Sie eine Datei vom NAS: SCHRITT 1 Wählen Sie die zu löschenden Datei. SCHRITT 2 Klicken Sie auf das Löschen-Symbol. Der Löschen-Dialog öffnet sich. SCHRITT Klicken Sie auf Ja, wenn Sie die Datei wirklich löschen möchten. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 171

172 Anwendungen Einbindung von ISO-Freigaben Mit dem Webdateimanager können Sie eine ISO-Datei als Freigabeordner auf dem NAS einbinden. So binden Sie eine ISO-Datei als Freigabeordner auf dem NAS ein: SCHRITT 1 Melden Sie sich im Administrationsfenster an. SCHRITT 2 Wählen Sie Web File Manager aus der Anwendungsliste oben rechts im Fenster. Das Web File Manager-Fenster öffnet sich. SCHRITT Sofern ein Anmeldungsfenster erscheint, melden Sie sich hier am Web File Manager an. SCHRITT 4 Ermitteln Sie die ISO-Datei auf dem NAS. Klicken Sie die Datei mit der rechten Maustaste an und wählen Sie ISO einbinden im Menü. SCHRITT 5 Geben Sie den Freigabeordnernamen ein und klicken Sie auf OK. SCHRITT 6 Klicken Sie zur Bestätigung auf OK. Der ISO-Freigabeordner erscheint in der Liste der Freigabeordner. Sie können den Inhalt der ISO-Abbilddatei abrufen. Sie können sich bei der NAS-Weboberfläche mit einem Administratorkonto anmelden und die Zugriffsrechte von Benutzer in Netzwerkfreigaben > Freigabeordner festlegen. Siehe Freigabeordner, Seite 14. So heben Sie die Einbindung eines Freigabeordners auf: SCHRITT 1 Melden Sie sich im Administrationsfenster an. SCHRITT 2 Wählen Sie Web File Manager aus der Anwendungsliste oben rechts im Fenster. Das Web File Manager-Fenster öffnet sich. SCHRITT Sofern ein Anmeldungsfenster erscheint, melden Sie sich hier am Web File Manager an. SCHRITT 4 Ermitteln Sie die ISO-Datei auf dem NAS. Klicken Sie die Datei mit der rechten Maustaste an und wählen Sie Einbindung aufheben im Menü. SCHRITT 5 Klicken Sie zur Bestätigung auf Ja und dann auf OK, um die Einbindung aufzuheben. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 172

173 Anwendungen Multimedia Station Im Fenster Anwendungen > Multimedia Station konfigurieren Sie den NAS zur Freigabe von Fotos, Audio- oder Videodateien im Netzwerk. Multimedia Station ist eine Web-Oberfläche, mit der Sie Ihre Multimediadateien einschließlich Videos, Audiodateien und Fotos verwalten. Vor Verwendung der Multimedia-Station müssen Sie den Webserver auf dem NAS aktivieren. So verwenden Sie die Multimedia Station: SCHRITT 1 Wählen Sie Netzwerkdienste > Webserver aus dem Navigationsmenü. Das Webserver-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Klicken Sie auf Webserver aktivieren und auf Sichere Verbindung (SSL) aktivieren. Die vorgegebene Portnummer für die SSL-Verbindung lautet SCHRITT Klicken Sie auf Übernehmen, um Ihre Einstellungen zu speichern. SCHRITT 4 Wählen Sie Anwendungen > Multimedia Station aus dem Navigationsmenü. Das Multimedia Station-Fenster öffnet sich. SCHRITT 5 Zum Aktivieren klicken Sie auf Multimedia Station aktivieren. Diese Option ist standardmäßig aktiviert. Über einen der folgenden Links können Sie auf die Multimedia-Station zugreifen: des NAS>:80/MSV2/ https://<ip-adresse des NAS>:8081/MSV2/ Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 17

174 Anwendungen SCHRITT 6 Klicken Sie auf Medienbibliothek neu einlesen, um das erneute Einlesen der Medienbibliothek zu aktivieren. Diese Option ist standardmäßig aktiviert. Tägliche Startzeit In den Dropdownlisten legen Sie die Zeit in Stunden und Minuten fest. Die Stunden werden im 24-Stundenformat angezeigt. SCHRITT 7 Klicken Sie auf Übernehmen. Die Multimedia Station-Einstellungen des NAS werden aktualisiert. SCHRITT 8 Geben Sie im Abschnitt admin-kennwort zurücksetzen Folgendes ein: Kennwort Neues Kennwort für das Multimedia admin-konto. Kennwort prüfen Geben Sie das neue Kennwort erneut ein. SCHRITT 9 Klicken Sie zum Fortsetzen auf OK. SCHRITT 10 Wenn Sie sich erstmalig mit der Multimedia-Station verbinden, geben Sie ein neues Kennwort für das Multimedia admin-konto ein. SCHRITT 11 Klicken Sie auf Absenden, um mit dem Fenster Multimedia-Station fortzufahren. Wenn Sie Benutzerkonten für die frühere Version von Multimedia-Station erstellt haben, können Sie diese Benutzerkonten durch Wahl von Vorhandene Benutzerkonten beibehalten reservieren. HINWEIS Die Benutzerkonten (einschließlich admin) der Multimedia-Station unterscheiden von den Systembenutzerkonten auf dem NAS. Aus Sicherheitsgründen wird empfohlen, ein anderes Kennwort für das Multimedia admin-konto zu verwenden. Das Kennwort kann aus maximal 16 Zeichen bestehen. Unterstützte Zeichen sind A-Z, az, 0-9, #, $, %, _. SCHRITT 12 Im Fenster Multimedia-Stationklicken Sie in der Ecke unten rechts auf Anmelden. SCHRITT 1 Geben Sie den Benutzernamen mit Zugriffsrechten für die Multimedia-Station und das Kennwort ein. HINWEIS Wenn Sie sich als Administrator (admin) anmelden, können Sie neue Benutzer erstellen und anderweitige Einstellungserweiterungen konfigurieren. Multimedia-Station besteht aus Media Center, Meine Jukebox und der Systemsteuerung. Nachdem Multimedia Station aktiviert wurde, können Sie über Anwendungen > Multimedia Station rechts oben im Administrationsfenster darauf zugreifen. Arbeit Ihr NAS mit SSL, rufen Sie die Multimedia-Station über die URL https://<ip- Adresse des NAS>:8081/MSV2 auf. Der Standardport ist Falls Sie einen anderen Port am NAS konfiguriert haben, rufen Sie Multimedia Station über diesen Port auf. Zur Anmeldung an der Verwaltungsoberfläche benötigen Sie ein gültiges Benutzerkonto. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 174

175 Anwendungen Media Center Die Ordner und Multimediadateien der vorgegebenen Netzwerkfreigabe (.../ Multimedia) für die Multimedia-Station werden im Media Center angezeigt. Sie können die Multimediainhalte (Bilder, Videos und Audiodateien) auf dem NAS mit Ihrem Webbrowser über ein LAN oder WAN anzeigen oder abspielen. Unterstützte Dateiformate Inhaltstyp Audio Bild Video Unterstütztes Dateiformat MP JPG/JPEG, GIF, PNG (Animation wird für animierte GIF-Dateien nicht angezeigt) Wiedergabe: FLV, MPEG-4 Video (H AAC) Transcodierung: AVI, MP4, M4V, MPG, MPEG, RM, RMVB, WMV (Dateien werden in FLV konvertiert) Aktionssymbole Aktion Startseite Symbol Beschreibung Klicken Sie, um zum Startverzeichnis der Multimedia- Station zurückzukehren. Übergeordnetes Verzeichnis Klicken Sie, um zum übergeordneten Verzeichnis zurückzukehren. Aktualisieren Klicken Sie, um das aktuelle Verzeichnis zu aktualisieren. Album verwalten Klicken Sie, um ein neues Album im aktuellen Verzeichnis zu erstellen oder, um diesem Album neue Dateien durch Kopieren oder Heraufladen von Dateien in dieses Verzeichnis hinzuzufügen. Diese Aktion kann nur von Administratoren ausgeführt werden. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 175

176 Anwendungen Aktion Albumdeckblatt einrichten Cooliris Diashow Veröffentlichen Miniaturbilder Symbol Beschreibung Klicken Sie, um das Albumdeckblatt für jedes einzelne Album/Verzeichnis durch Festlegung eines Fotos in diesem Album/Verzeichnis einzurichten. Diese Aktion kann nur von Administratoren ausgeführt werden. Klicken Sie, um Ihre Fotos mit Cooliris in D zu durchsuchen. Sie müssen erst das Cooliris-Plug-in für Ihren Browser installieren. Wenn Sie die D-Ansicht anklicken, werden Sie aufgefordert, Cooliris herunterzuladen und zu installieren. Klicken Sie, um die Diashow zu starten. Im Diashowmodus können Sie den Fotorahmen, die Hintergrundmusik und die Animation einrichten. Klicken Sie, um ausgewählte Fotos (maximal 5 Fotos) auf gängigen Sites von sozialen Netzwerken zu veröffentlichen. Unterstützte Sites sind Twitter, Facebook, MySpace, Plurk, Windows Live und Blogger. Diese Aktion kann nur von Administratoren ausgeführt werden. HINWEIS: Das Album muss auf öffentlich gesetzt werden (Systemsteuerung > Ordner öffentlich machen), bevor es veröffentlicht werden kann, und die Multimedia-Station muss über das Internet abrufbar sein. Es wird empfohlen, DDNS für den NAS einzurichten, bevor diese Funktion verwendet wird. Siehe DDNS, Seite 64. Klicken Sie, um Fotos (maximal 5 Fotos) an Freunde per zu senden. Diese Aktion kann nur von Administratoren ausgeführt werden. HINWEIS: Vor Verwendung dieser Funktion müssen Sie den SMTP-Server in der NAS- Administrationskonsole einrichten. Siehe SMTP- Server konfigurieren, Seite 75. Klicken Sie, um Dateien in Miniaturansicht zu durchsuchen. Dies ist die Standardansicht von Multimedia-Station. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 176

177 Anwendungen Aktion Details Sortieren Symbol Beschreibung Klicken Sie, um Dateien in Detailansicht zu durchsuchen. Die unterstützten Funktionen sind: Öffnen, Umbenennen, Löschen, Download und Vollbildansicht. Klicken Sie, um Dateien alphabetisch in auf- oder absteigender Reihenfolge zu sortieren. Suchen Klicken Sie, um im aktuellen Verzeichnis nach Dateien zu suchen. Musikwiedergabe Der NAS unterstützt die Wiedergabe von Musikdateien über Ihren Webbrowser. Für unterstützte Audioformate siehe Unterstützte Dateiformate, Seite 175. So spielen Sie Musik ab: SCHRITT 1 Auf der Multimedia-Station wählen Sie Media Center > Meine Musik. SCHRITT 2 Klicken Sie auf eine MP-Datei auf der Webseite, woraufhin der NAS diese dann abspielen wird. Wenn Sie eine Musikdatei in einem Ordner anklicken, werden alle anderen unterstützten Musikdateien in dem betreffenden Ordner auch in der Wiedergabeliste angezeigt und abgespielt. SCHRITT Klicken Sie auf X in der Ecke oben rechts, um das Wiedergabefenster zu beenden. Anzeige von Bilddateien Der NAS unterstützt die Anzeige von Bildern über Ihren Webbrowser. Für unterstützte Bildformate siehe Unterstützte Dateiformate, Seite 175. So zeigen Sie Bilddateien an: SCHRITT 1 Auf der Multimedia-Station wählen Sie Media Center > Mein Foto. SCHRITT 2 Klicken Sie auf Bilddatei, um sie zu öffnen. SCHRITT Klicken Sie auf EXIF in der Fensterecke oben links, um Details anzuzeigen, z. B. Dateiname, Größe, Datum und Blende. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 177

178 Anwendungen SCHRITT 4 Um dem Bild eine Beschriftung hinzuzufügen, klicken Sie auf Beschriftung bearbeiten und geben Sie den Text ein. Der Text darf nicht länger als 512 Zeichen sein. SCHRITT 5 Um Kommentare über die Bilddatei zu versenden, geben Sie Text in das Feld Kommentar ein und klicken Sie auf Absenden. Jeder Kommentar darf nicht länger als 128 Zeichen sein. SCHRITT 6 Für die Anzeige von Kommentaren klicken Sie auf Alle Kommentare. Hintergrundmusik einrichten Vor der Einrichtung von Hintergrundmusik für eine Bilddatei oder einen Ordner mit Bilddateien muss sichergestellt sein, dass Sie eine Wiedergabeliste über Systemsteuerung > Editor für Wiedergabeliste auf der Multimedia-Station erstellt haben. Siehe Editor für Wiedergabeliste, Seite 185. So richten Sie die Hintergrundmusik für eine Bilddatei oder einen Ordner mit Bilddateien ein: SCHRITT 1 Auf der Multimedia-Station wählen Sie Media Center > Mein Foto. SCHRITT 2 Öffnen Sie eine Bilddatei und klicken Sie auf das Symbol Musiknote. SCHRITT Wählen Sie die Wiedergabeliste aus und klicken Sie auf Speichern. Um die Hintergrundmusik zu entfernen, wählen Sie Keine Musik. Album erstellen Auf der Multimedia-Station können Sie einen Albumordner erstellen und Dateien in das Album heraufladen. So erstellen Sie ein Album: SCHRITT 1 Auf der Multimedia-Station wählen Sie Media Center > Mein Foto. SCHRITT 2 Klicken Sie auf das Symbol Album verwalten. SCHRITT Wählen Sie Neues Album erstellen und geben Sie den Albumnamen ein. Der Albumname kann aus maximal 64 Zeichen bestehen. Folgende Zeichen sind nicht zulässig: \ :? " < > * SCHRITT 4 Klicken Sie auf Weiter. SCHRITT 5 Um Dateien von einem anderen Speicherort im Media Center zum Album zu kopieren, klicken Sie auf die Registerkarte Dateikopie und wählen Sie die zu kopierenden Dateien aus. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 178

179 Anwendungen SCHRITT 6 Klicken Sie auf Dateikopie, um mit dem Kopieren der Dateien zu beginnen. SCHRITT 7 Zum Heraufladen von Dateien in das Album klicken Sie auf die Registerkarte Datei-Upload und dann auf Durchsuchen, um die heraufzuladenden Dateien auszuwählen. SCHRITT 8 Klicken Sie auf Datei-Upload, um mit dem Heraufladen der Dateien zu beginnen. Album verwalten Auf der Multimedia-Station können Sie ein Album (Ordner) verwalten und Dateien in das Album heraufladen oder kopieren. HINWEIS Diese Aktion kann nur von Administratoren ausgeführt werden. So verwalten Sie ein Album: SCHRITT 1 Ermitteln Sie das Verzeichnis im Media Center, um ein Album (Ordner) mit der web-basierten Oberfläche auf der Multimedia-Station zu verwalten. SCHRITT 2 Klicken Sie auf das Symbol Album erstellen. SCHRITT Wählen Sie Upload & Organisieren. SCHRITT 4 Klicken Sie auf Weiter. SCHRITT 5 Um Dateien von einem anderen Speicherort im Media Center zum Album zu kopieren, klicken Sie auf die Registerkarte Dateikopie und wählen Sie die zu kopierenden Dateien aus. SCHRITT 6 Klicken Sie auf Dateikopie, um mit dem Kopieren der Dateien zu beginnen. SCHRITT 7 Zum Heraufladen von Dateien in das Album klicken Sie auf die Registerkarte Datei-Upload und dann auf Durchsuchen, um die heraufzuladenden Dateien auszuwählen. SCHRITT 8 Klicken Sie auf Datei-Upload, um mit dem Heraufladen der Dateien zu beginnen. SCHRITT 9 Klicken Sie auf das Symbol Details, um die Details des Multimediainhalts zu durchsuchen. SCHRITT 10 Klicken Sie auf die Symbole in der rechten Spalte, um Dateien und Ordner zu öffnen, umzubenennen, zu löschen oder herunterzuladen. Albumdeckblatt einrichten Sie können dem Albumordner auf der Multimedia-Station eine Bilddatei als Ihr Albumdeckblatt hinzufügen. Durch Festlegung eines Fotos für das Album können Sie das Albumdeckblatt für jedes einzelne Album einrichten. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 179

180 Anwendungen HINWEIS Diese Aktion kann nur von Administratoren ausgeführt werden. So fügen Sie eine Bilddatei als Albumdeckblatt hinzu: SCHRITT 1 Auf der Multimedia-Station wählen Sie Media Center > Mein Foto. SCHRITT 2 Durchsuchen Sie die Alben und wählen Sie eines, dem Sie das Albumdeckblatt hinzufügen möchten. SCHRITT Klicken Sie auf das Symbol Albumdeckblatt einrichten. SCHRITT 4 Wählen Sie die Bilddatei aus, die Sie als Albumdeckblatt verwenden möchten. SCHRITT 5 Klicken Sie auf Speichern. Diashow Sie können mehrere Bilddateien als Diashow anzeigen. Im Diashowmodus können Sie auch den Fotorahmen, die Hintergrundmusik und die Animation einrichten. So betrachten Sie Bilder in einer Diashow: SCHRITT 1 Auf der Multimedia-Station wählen Sie Media Center > Mein Foto. SCHRITT 2 Durchsuchen Sie das Album oder die Bilder und wählen Sie diejenigen, die Sie im Media Center in einer Diashow betrachten möchten. SCHRITT Klicken Sie auf das Symbol Diashow, mit der Diashow zu beginnen. SCHRITT 4 Legen Sie die Geschwindigkeit der Wiedergabe fest: s, 6s, 9s oder 15s. SCHRITT 5 Im Dropdownmenü wählen Sie den Fotorahmen für die Anzeige der Bilddatei aus. SCHRITT 6 Wählen Sie das Symbol, um Bilder als Vollbild oder in D anzuzeigen. Veröffentlichung von Bilddateien Sie können Bilddateien von der Multimedia-Station auf den Sites sozialer Netzwerke veröffentlichen. Unterstützte Sites sind Twitter, Facebook, MySpace, Plurk, Windows Live und Blogger. Das Album muss auf öffentlich gesetzt werden (Systemsteuerung > Ordner öffentlich machen), bevor es veröffentlicht werden kann, und die Multimedia- Station muss über das Internet abrufbar sein. Es wird empfohlen, DDNS für den NAS einzurichten, bevor diese Funktion verwendet wird. Siehe DDNS, Seite 64. HINWEIS Diese Aktion kann nur von Administratoren ausgeführt werden. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 180

181 Anwendungen So veröffentlichen Sie Bilddateien vom Media Center: SCHRITT 1 Auf der Multimedia-Station wählen Sie Media Center > Mein Foto. SCHRITT 2 Klicken Sie auf das Symbol Veröffentlichen. SCHRITT Wählen Sie die Bilddateien, die Sie veröffentlichen möchten. Sie können jeweils maximal fünf Fotos veröffentlichen. SCHRITT 4 Geben Sie folgende Parameter an: Titel Geben Sie den Titel für die Bilder ein. Die maximale Anzahl an Zeichen beträgt 256. Link Geben Sie die IP-Adresse oder den Hostname des NAS ein. Es werden nur die alphanumerischen Zeichen für Punkt (.) und Schrägstrich (/) unterstützt. Die maximale Anzahl an Zeichen beträgt 256. Beschreibung Geben Sie hier eine Beschreibung ein. SCHRITT 5 Unter Veröffentlichen in wählen Sie das Website-Symbol des sozialen Netzwerks, auf dem die Dateien veröffentlich werden sollen, und geben Sie die Anmeldedaten für die Website ein. Versendung von Bilddateien per Vor der Versendung von Bilddateien per müssen Sie sich vergewissern, dass die SMTP-Servereinstellungen richtig auf dem NAS konfiguriert wurden. Siehe SMTP-Server konfigurieren, Seite 75. HINWEIS Diese Aktion kann nur von Administratoren ausgeführt werden. So versenden Sie Bilddateien vom Media Center per SCHRITT 1 Auf der Multimedia-Station wählen Sie Media Center > Mein Foto. SCHRITT 2 Wählen Sie die Bilder, die Sie per versenden möchten. SCHRITT Klicken Sie auf das Symbol . SCHRITT 4 Geben Sie folgende Parameter an: Betreff Geben Sie den Betreff für die ausgewählten Bilder ein. Die maximale Anzahl an Zeichen beträgt 128. Mein Name Geben Sie Ihren Namen ein. Unterstützte Zeichen sind Buchstaben (A-Z und a-z), Zahlen (0-9), Bindestrich (-) und Unterstrich (_). Meine Geben Sie Ihre adresse ein. Die maximale Anzahl an Zeichen beträgt 128. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 181

182 Anwendungen Name des Freundes Geben Sie den Namen der Person ein, die die Bilder erhält. Die maximale Anzahl an Zeichen beträgt des Freundes Geben Sie die adresse der Person ein, die die Bilder erhält. Die maximale Anzahl an Zeichen beträgt 128. Nachricht Geben Sie eine persönliche Nachricht ein. Die maximale Anzahl an Zeichen beträgt SCHRITT 5 Klicken Sie auf Senden. Videowiedergabe Der NAS unterstützt die Wiedergabe von Videodateien über Ihren Webbrowser. Für unterstützte Videoformate siehe Unterstützte Dateiformate, Seite 175. So spielen Sie eine Videodatei über Media Center ab: SCHRITT 1 Auf der Multimedia-Station wählen Sie Media Center > Mein Video. SCHRITT 2 Klicken Sie auf die Videodatei, woraufhin der NAS das Video wiedergibt. Wenn Sie eine Videodatei in einem Ordner anklicken, werden alle anderen unterstützten Videodateien in dem betreffenden Ordner auch in der Wiedergabeliste angezeigt und abgespielt. SCHRITT Klicken Sie auf X in der Ecke oben rechts, um das Wiedergabefenster zu beenden. Transcodierung von Videos Wenn Videodateien in den Formaten AVI, M4V, MPG/MPEG, RM/RMVB, WMV vorliegen, müssen Sie transcodiert oder konvertiert werden, damit die betreffende Datei auf der Multimedia-Station abgespielt werden kann. Es wird auch empfohlen, Videodateien in die Formate zu konvertieren, die die Multimedia-Station unterstützt, bevor Sie sie auf den NAS heraufladen. Für unterstützte Videoformate siehe Unterstützte Dateiformate, Seite 175. HINWEIS Diese Aktion kann nur von Administratoren ausgeführt werden. So transcodieren Sie eine Videodatei: SCHRITT 1 Auf der Multimedia-Station wählen Sie Media Center > Mein Video. SCHRITT 2 Durchsuchen und ermitteln Sie die Videodatei, die Sie transcodieren möchten. SCHRITT Klicken Sie auf das Symbol Video transcodieren und warten Sie, bis die Transcodierung abgeschlossen ist. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 182

183 Anwendungen Das Video wird in ein FLV-Format konvertiert, das auf Ihrem Webbrowser wiedergegeben werden kann. Meine Jukebox Sie können Wiedergabelisten mit Musikdateien erstellen und Sie in Meine Jukebox abspielen. Falls verfügbar, werden die Albumgrafik und die entsprechenden Informationen vom ID-Tag automatisch eingelesen. So erstellen oder bearbeiten Sie Ihre eigene Wiedergabeliste für Meine Jukebox: SCHRITT 1 Wechseln Sie auf der Multimedia-Station zu Systemsteuerung > Editor für Wiedergabeliste. HINWEIS Nur Administratoren sind berechtigt, die Wiedergabelisten zu bearbeiten. SCHRITT 2 Klicken Sie auf Meine Jukebox, um Wiedergabelisten anzuzeigen, auszuwählen und abzuspielen. Die Wiedergabelisten in Meine Jukebox werden von allen Benutzern der Multimedia-Station gemeinsam genutzt. Systemsteuerung Die Systemsteuerung ist in vier Bereiche unterteilt: Benutzerverwaltung Ändern des Kennworts Editor für Wiedergabeliste Fotorahmeneinstellungen Ordner öffentlich machen Benutzerverwaltung Sie können mehrere Benutzerkonten auf der Multimedia-Station erstellen. Die Multimedia-Station unterstützt maximal 128 Benutzerkonten, einschließlich dem admin-konto. HINWEIS Die hier erstellten Benutzerkonten weichen von den Systemkonten ab, die Sie auf dem NAS unter Administration > Benutzer erstellen. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 18

184 Anwendungen So fügen Sie ein Benutzerkonto auf der Multimedia-Station hinzu: SCHRITT 1 Auf der Multimedia-Station wählen Sie Systemsteuerung > Benutzerverwaltung. SCHRITT 2 Klicken Sie auf Benutzer hinzufügen, um ein Benutzerkonto zu erstellen. SCHRITT Geben Sie die Benutzerdaten ein. Benutzername Geben Sie hier den Benutzernamen ein. Das Feld Benutzername unterstützt Buchstaben (A-Z und a-z), Zahlen (0-9), Bindestrich (-) und Unterstrich (_). Der Benutzername darf nicht länger als 2 Zeichen sein. Kennwort Hier tragen Sie das Kennwort ein. Das Feld Kennwort unterstützt Buchstaben (A-Z und a-z), Zahlen (0-9), Bindestrich (-) sowie #, $, %, _. Das Kennwort muss aus 1 bis 16 Zeichen bestehen. Kennwort prüfen Geben Sie das Kennwort erneut ein. Beschreibung Geben Sie hier eine Beschreibung für das Benutzerkonto ein. - Ist Admin Wählen Sie, um anzuzeigen, dass der Benutzer ein Administrator ist und Administratorberechtigungen für die Multimedia- Station besitzt. - Deaktiviert Wählen Sie, um das Benutzerkonto zu deaktivieren. Nicht zugreifbarer Ordner/Zugreifbarer Ordner Geben Sie die Ordner an, auf die der Benutzer zugreifen kann oder nicht darf. SCHRITT 4 Klicken auf Speichern, um die Einstellungen zu speichern SCHRITT 5 Im Fenster Benutzerverwaltung werden die Benutzer in einer Liste angezeigt. Sie können die Benutzerdaten bearbeiten, das Benutzerkonto löschen oder das Anmeldekennwort für ein Benutzerkonto ändern. HINWEIS Das vorgegebene Konto admin kann nicht gelöscht werden. Ändern des Kennworts Sie können das Administratorkennwort für die Multimedia-Station ändern. Sie ändern Sie das Administratorkennwort für die Multimedia-Station: SCHRITT 1 Auf der Multimedia-Station wählen Sie Systemsteuerung > Kennwort ändern. SCHRITT 2 Im Fenster Kennwort ändern geben Sie Folgendes ein: Altes Kennwort Geben Sie das alte Kennwort ein. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 184

185 Anwendungen Neues Kennwort Geben Sie das neue Kennwort ein. Das Feld Kennwort unterstützt Buchstaben (A-Z und a-z), Zahlen (0-9), Bindestrich (-) sowie #, $, %, _. Das Kennwort muss aus 1 bis 16 Zeichen bestehen. Kennwort prüfen Geben Sie das neue Kennwort erneut ein. SCHRITT Klicken auf Speichern, um die Kennwortänderungen zu speichern Editor für Wiedergabeliste Sie können eine Wiedergabeliste erstellen, ihr Einträge hinzufügen oder sie löschen. Nach Erstellung der Wiedergabeliste können Sie sie in Meine Jukebox abspielen. So erstellen Sie eine Wiedergabeliste: SCHRITT 1 Auf der Multimedia-Station wählen Sie Systemsteuerung > Editor für Wiedergabeliste. SCHRITT 2 Im Fenster Editor für Wiedergabeliste wählen Sie eine vorhandene Wiedergabeliste im Dropdownmenü, oder Sie klicken auf Hinzufügen, um eine Wiedergabeliste zu erstellen. SCHRITT Wählen Sie Musikdateien in der linken Spalte aus (Ordner auf der Multimedia- Station) und klicken Sie auf >, um die Dateien der Wiedergabeliste hinzuzufügen. SCHRITT 4 Klicken Sie auf Speichern, um Ihre Wiedergabeliste zu speichern, und klicken Sie auf Schließen, um das Fenster zu beenden. Nach Erstellung der Wiedergabeliste können Sie sie in Meine Jukebox abspielen. Fotorahmeneinstellungen Für die Betrachtung von Bilddateien können Sie aus den vom System vorgegebenen Fotorahmen auswählen oder Ihre Fotorahmen heraufladen. Es wird eine Pixelauflösung von 400 Breite x 00 Höhe empfohlen, oder verwenden Sie ein Bild mit einem Seitenverhältnis von 4:. Es wird das PNG-Format unterstützt. Multimedia-Station unterstützt maximal 64 Fotorahmen, einschließlich der vom System vorgegebenen Fotorahmen. Die vom System vorgegebenen Fotorahmen können nicht gelöscht werden. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 185

186 Anwendungen So fügen Sie einen Fotorahmen hinzu oder laden ihn herauf: SCHRITT 1 Auf der Multimedia-Station wählen Sie Systemsteuerung > Fotorahmeneinstellungen. So fügen Sie einen Fotorahmen hinzu: a. Im Fenster Fotorahmeneinstellungen wählen Sie einen Rahmen aus der Fotorahmenliste aus. Der ausgewählte Rahmen wird im Vorschaubereich angezeigt. b. Klicken Sie auf Hinzufügen. So laden Sie einen Fotorahmen herauf: a. Im Fenster Fotorahmeneinstellungen klicken Sie auf Hinzufügen. b. Geben Sie in das Feld Name einen Namen für den Fotorahmen ein. Der Name eines Fotorahmens kann 1 bis 16 Zeichen lang sein. c. Klicken Sie auf Durchsuchen und wählen Sie die Datei, die Sie heraufladen möchten. d. Klicken Sie auf Upload. SCHRITT 2 Klicken Sie auf Schließen, um das Fenster zu beenden. Ordner öffentlich machen Um Bilddateien auf einer Website zu veröffentlichen, müssen Sie einen öffentlichen Zugriff auf den Ordner zulassen. HINWEIS Ordner mit öffentlichem Zugriff können ohne Anmeldung bei der Multimedia- Station von einer beliebigen Person gesehen und abgerufen werden. So machen Sie einen Ordner öffentlich zugänglich: SCHRITT 1 Auf der Multimedia-Station wählen Sie Systemsteuerung > Ordner öffentlich machen. SCHRITT 2 Im Abschnitt Nicht zugreifbarer Ordner wählen Sie den Ordner aus, den Sie öffentlich zugänglich machen möchten, und klicken auf >, um diesen Ordner in den Abschnitt Zugreifbarer Ordner zu verschieben. SCHRITT Klicken Sie auf Speichern, um Ihre Einstellungen zu übernehmen. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 186

187 Anwendungen Download Station Der NAS unterstützt HTTP- und FTP-Downloads. Zur Verwendung der Download- Funktionen des NAS aktivieren Sie die Download Station-Anwendung.! ACHTUNG Das Herunterladen kopiergeschützter Materialien ist illegal. Die Download Station- Funktionen werden ausschließlich zum Herunterladen legaler Dateien zur Verfügung gestellt. Das Herunterladen und/oder die Verteilung nicht autorisierter Materialien kann zu zivilrechtlicher Verfolgung führen. Anwender haben sich an die Einschränkungen der urheberrechtlichen Gesetze zu halten und tragen die volle Verantwortung für ihre Handlungen. So aktivieren Sie Download Station: SCHRITT 1 Wählen Sie Anwendungen > Download Station aus dem Navigationsmenü. Das Download Station-Fenster öffnet sich. SCHRITT 2 Zum Aktivieren klicken Sie auf Download Station aktivieren. HINWEIS Nachdem Download Station aktiviert wurde, können Sie über Anwendungen >Download Station rechts oben im Administrationsfenster darauf zugreifen. SCHRITT Klicken Sie auf Übernehmen. Die Download Station-Einstellungen des NAS werden aktualisiert. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 187

188 Anwendungen Download Station aufrufen In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie mit Download Station Dateien über BT, HTTP oder FTP herunterladen. Download Station lässt sich auf drei Weisen aufrufen:: Direkt über die Download Station-URL, über das NAS-Anmeldungsfenster (Hauptfenster) oder über das Administrationsfenster. HINWEIS Zur Anmeldung an Download Station müssen Sie die IP-Adresse Ihres NAS kennen. So rufen Sie Download Station über eine URL auf: SCHRITT 1 Rufen Sie über Ihren Browser die URL downloadstation/ auf. SCHRITT 2 Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort ein. Download Station wird geöffnet. So rufen Sie Download Station über das NAS-Anmeldungsfenster auf: SCHRITT 1 Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort ein. SCHRITT 2 Wählen Sie Download Station aus der Anwendungsliste. SCHRITT Klicken Sie auf Anmeldung. Das Download Station-Anmeldungsfenster öffnet sich. SCHRITT 4 Geben Sie Benutzername und Kennwort zur Anmeldung an Download Station ein. Download Station wird geöffnet. So rufen Sie Download Station über das Administrationsfenster auf: SCHRITT 1 Melden Sie sich im Administrationsfenster an. SCHRITT 2 Wählen Sie Download Station aus der Anwendungsliste oben rechts im Fenster. Download Station wird geöffnet. SCHRITT Sofern ein weiteres Anmeldungsfenster erscheint, melden Sie sich hier an Download Station an. Download Station verwenden Damit Sie die Download-Funktionen Ihres NAS verwenden können, müssen Sie die Download Station-Anwendung zunächst über Anwendungen > Download Station aktivieren. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 188

189 Anwendungen Download-Job Der Dateiname des Jobs. Status Der Download-Status des Jobs; zum Beispiel Aktiv oder Warten. Größe Die Gesamtgröße des Jobs. % Downloadvorgang in Prozent. Restzeit Die geschätzte Restzeit bis zum Abschluss des Download- Jobs. So fügen Sie einen neuen FTP/HTTP-Job hinzu: SCHRITT 1 Klicken Sie auf Neuen FTP/HTTP-Job hinzufügen. SCHRITT 2 Geben Sie die FTP-Adresse oder HTTP-URL des Download-Jobs ein, wählen Sie den Freigabeordner zum Speichern der Dateien. SCHRITT Geben Sie Benutzernamen und Kennwort zum Zugriff auf die URL des Download- Jobs ein (sofern erforderlich). SCHRITT 4 Klicken Sie zum Starten des Downloads auf OK. Nachdem ein Download-Job gestartet wurde, erscheint er in der Aktiv-Liste. Administrationsanleitung für Cisco Small Business Smart Storage NSS00-Serie 189

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Cisco Small Business NSS324 und NSS326 Smart Storage Lieferumfang Smart Storage Netzkabel Schnellstartanleitung Ethernet-Kabel (2) Einschubsschrauben (zwei Packungen) Inline-Schaltmodul

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Cisco Small Business NSS322 Smart Storage Lieferumfang Smart Storage Netzteil Schnellstartanleitung Ethernet-Kabel (2) Einschubsschrauben (zwei Packungen) Inline-Schaltmodul Aufkleber

Mehr

Kurzanleitung. NSS 324 und NSS 326 Smart Storage. Lieferumfang. Cisco Small Business

Kurzanleitung. NSS 324 und NSS 326 Smart Storage. Lieferumfang. Cisco Small Business Kurzanleitung Cisco Small Business NSS 324 und NSS 326 Smart Storage Lieferumfang Smart Storage Netzkabel Schnellstartanleitung Ethernet-Kabel (2) Einschubsschrauben (zwei Packungen) Inline-Schaltmodul

Mehr

Kurzinstallationsanleitung

Kurzinstallationsanleitung .1 German Kurzinstallationsanleitung Systemanforderungen Sie benötigen einen PC mit der folgenden Ausrüstung, um die Thecus YES Box N2100 zu konfigurieren: Ein CD-ROM- oder DVD-ROM-Laufwerk Ein Ethernet-Anschluss

Mehr

Vorbereiten des ReadyNAS Duo

Vorbereiten des ReadyNAS Duo Vorbereiten des ReadyNAS Duo In diesem Installationshandbuch wird beschrieben, wie das ReadyNAS Duo an ein Netzwerk angeschlossen wird ( RAIDar unter Windows installieren und Installieren des RAIDar-Assistenten

Mehr

Smart Tips. Aktivieren von WAN-Load Balancing. Hauptfunktionen. Netzwerkdiagramm. Überblick. WAN-Failover. Beschriebene Produkte

Smart Tips. Aktivieren von WAN-Load Balancing. Hauptfunktionen. Netzwerkdiagramm. Überblick. WAN-Failover. Beschriebene Produkte Smart Tips Aktivieren von WAN-Load Balancing Überblick Viele kleine und mittlere Unternehmen nutzen heutzutage Breitbandverbindungen wie DSL oder Kabel und ziehen diese aufgrund der größeren Bandbreite

Mehr

Cisco ProtectLink Endpoint

Cisco ProtectLink Endpoint Cisco ProtectLink Endpoint Kostengünstige Daten- und Benutzersicherheit Wenn der Geschäftsbetrieb erste Priorität hat, bleibt keine Zeit für die Lösung von Sicherheitsproblemen, ständiges Patchen und Bereinigen

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP ADSL INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP HostProfis ISP ADSL Installation 1 Bankverbindung: ADSL INSTALLATION

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) Modell:FI8916W Farbe: schwarz Modell:FI8916W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für Windows Betriebssysteme) Modell:FI8910W Farbe: schwarz Modell:FI8910W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver Rev: 1.2.0 INHALTSVERZEICHNIS 1. IP-Adresse des Printservers einstellen 3 2. Manuelle Erstellung eines TCP/IP-Druckeranschlusses 4 3. TCP/IP-Einstellungen

Mehr

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE Kurzinstallationsanleitung 1. Bevor Sie beginnen Bevor Sie mit der Installation des ALL6260 beginnen, stellen Sie sicher, dass folgende Voraussetzungen erfüllt sind: Microsoft

Mehr

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden SUNNY WEBBOX Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der Sunny WebBox unter Windows XP Version: 1.0 1 Hinweise zu dieser Anleitung Diese Anleitung unterstützt Sie bei der Inbetriebnahme der Sunny WebBox in ein

Mehr

NAS SERVER FÜR EXTERNE FESTPLATTEN

NAS SERVER FÜR EXTERNE FESTPLATTEN NAS SERVER FÜR EXTERNE FESTPLATTEN Kurzinstallationsanleitung DN-70230 Systemanforderung Betriebssystem und Software: Windows 2000, XP, 2003, Vista, Mac OS X oder höher, Linux Erforderliche Hardware: 10/100

Mehr

Verwenden der Cisco UC 320W in Verbindung mit Windows Small Business Server

Verwenden der Cisco UC 320W in Verbindung mit Windows Small Business Server Verwenden der Cisco UC 320W in Verbindung mit Windows Small Business Server Dieser Anwendungshinweis enthält Anweisungen zum Bereitstellen der Cisco UC 320W in einer Umgebung mit Windows Small Business

Mehr

DFL-700 Network Security Firewall

DFL-700 Network Security Firewall Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 6 oder Netscape Navigator ab Version 6). DFL-700 Network Security Firewall Vor dem Start 1. Damit Sie mit der Network

Mehr

Handbuch Schnelleinstieg

Handbuch Schnelleinstieg V44.01 IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC OS) Modell:FI8904W Modell:FI8905W ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Packungsliste FI8904W/05W Handbuch Schnelleinstieg

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen und technische Daten 4.0 Produktbeschreibung

Mehr

Schritt 2 (Mac): Einrichtung des WD Sentinel-Servers (nur einmalig erforderlich)

Schritt 2 (Mac): Einrichtung des WD Sentinel-Servers (nur einmalig erforderlich) Einführung Diese Ergänzung zur Schnellinstallationsanleitung enthält aktualisierte Informationen für den Speicherserver WD Sentinel DX4000 für kleine Büros. Verwenden Sie diese Ergänzung zusammen mit der

Mehr

Benutzerhandbuch für Cisco Unified MeetingPlace für Outlook Version 8.0

Benutzerhandbuch für Cisco Unified MeetingPlace für Outlook Version 8.0 Benutzerhandbuch für Cisco Unified MeetingPlace für Outlook Version 8.0 Americas Headquarters Cisco Systems, Inc. 170 West Tasman Drive San Jose, CA 95134-1706 USA http://www.cisco.com Tel: 408 526-4000

Mehr

ReelBox Series: Anschließen an ein kabelgebundenes Netzwerk (Ethernet-LAN) 1. Anschließen an ein kabelgebundenes Netzwerk (Ethernet-LAN)

ReelBox Series: Anschließen an ein kabelgebundenes Netzwerk (Ethernet-LAN) 1. Anschließen an ein kabelgebundenes Netzwerk (Ethernet-LAN) ReelBox Series: Anschließen an ein kabelgebundenes Netzwerk (Ethernet-LAN) Einbindung der ReelBox in ein Netzwerk Die ReelBox kann in wenigen Schritten in ein bestehendes Netzwerk eingebunden werden. Die

Mehr

USB 2.0 ETHERNET PRINTSERVER

USB 2.0 ETHERNET PRINTSERVER USB 2.0 ETHERNET PRINTSERVER DN-13014-3 DN-13003-1 Kurzanleitung zur Installation DN-13014-3 & DN-13003-1 Bevor Sie beginnen, müssen Sie die folgenden Punkte vorbereiten: Windows 2000/XP/2003/Vista/7 Computer

Mehr

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Hauptgeschäftssitz: Trimble Geospatial Division 10368 Westmoor Drive Westminster, CO 80021 USA www.trimble.com Copyright und Marken: 2005-2013, Trimble Navigation Limited.

Mehr

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN 1 GENIUSPRO SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN PC Pentium Dual-Core inside TM Mind. 2 Gb RAM USB Anschluss 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024 Betriebssystem WINDOWS: XP (SP3), Windows 7, Windows

Mehr

my-ditto festplattenfreie Version

my-ditto festplattenfreie Version 1 my-ditto festplattenfreie Version my-ditto ist ein Netzwerkspeicher (NAS), auf dessen Daten Sie von überall auf der Welt per sicherem USB-Stick oder Mobilgerät zugreifen können (iphone, ipad, Android

Mehr

Installation. NETGEAR 802.11ac Wireless Access Point WAC120. Lieferumfang. NETGEAR, Inc. 350 East Plumeria Drive San Jose, CA 95134 USA.

Installation. NETGEAR 802.11ac Wireless Access Point WAC120. Lieferumfang. NETGEAR, Inc. 350 East Plumeria Drive San Jose, CA 95134 USA. Marken NETGEAR und das NETGEAR-Logo sind Marken und/oder eingetragene Marken von NETGEAR, Inc. und/oder seiner Tochtergesellschaften in den USA und/oder anderen Ländern. Informationen können ohne vorherige

Mehr

Fantec SQ-35RU3e. 4x 3,5" SATA HDD, RAID, USB3.0, esata. Bedienungsanleitung

Fantec SQ-35RU3e. 4x 3,5 SATA HDD, RAID, USB3.0, esata. Bedienungsanleitung Fantec SQ-35RU3e 4x 3,5" SATA HDD, RAID, USB3.0, esata Bedienungsanleitung Wichtig: Beim ändern des RAID-Modus werden alle Daten gelöscht. Sichern Sie die Festplatte(n), bevor Sie den RAID-Modus umstellen.

Mehr

Netzwerk einrichten unter Windows XP

Netzwerk einrichten unter Windows XP Netzwerk einrichten unter Windows XP Dieses Tutorial beschreibt, wie Sie unter Windows XP das Netzwerk einrichten. Es wird vorausgesetzt, dass der Computer bereits über eine Netzwerkkarte verfügt. Das

Mehr

BIPAC-7500G / 7500GL

BIPAC-7500G / 7500GL BIPAC-7500G / 7500GL 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router mit 3DES-Akzelerator Kurz-Bedienungsanleitung Billion BIPAC-7500G/ 7500GL 802.11g ADSL VPN Firewall-Router mit 3DES Akzelerator Detaillierte Anweisungen

Mehr

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs 5.0 5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung installieren und konfigurieren Sie den XP-Modus in Windows 7. Anschließend

Mehr

Smart Tips. Aktivieren des öffentlichen WAN-Zugriffs mit DDNS und Port Forwarding

Smart Tips. Aktivieren des öffentlichen WAN-Zugriffs mit DDNS und Port Forwarding Smart Tips Aktivieren des öffentlichen WAN-Zugriffs mit DDNS und Port Forwarding Dieses Dokument beschreibt die erforderlichen Schritte für die dynamische DNS (DDNS)-Konfiguration und Port Forwarding auf

Mehr

Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box

Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box Verbinden Sie den Router mit der sdt.box, indem Sie das beigefügte Netzwerkkabel des

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen

Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen Anleitung Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen Einleitung Apple Time Capsule Geräte vereinen in sich die Funktionen einer Netzwerk-Festplatte und eines WLAN-Routers (Wireless

Mehr

Installationsanleitung Router

Installationsanleitung Router Installationsanleitung Router AOL Deutschland GmbH + Co. KG Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 AOL Namen einrichten 2 Tarif wechseln 3 Geräte anschliessen 5 Einbau Netzkarten (falls noch nicht vorhanden) 5

Mehr

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router s Kurzanleitung SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran keine Veränderungen

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung Teil-Nr. 007-073-00 SpeedStream DSL Modem Kurzanleitung xxxx Vor dem Start: Sicherstellen, dass alle der nachfolgend aufgeführten Artikel im Lieferumfang des DSL-Bausatzes enthalten sind: SpeedStream SpeedStream

Mehr

Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390

Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390 Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390 Inbetriebnahme FRITZ!BOX 7390 Für die Installation benötigen Sie: - FRITZ!Box 7390 - Netzwerkkabel Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen

Mehr

Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP

Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP Inhalt Erste Schritte.......................................... 3 Ihr WLAN-Booster...................................... 4 Vorderseite

Mehr

Erstellen von Benutzerfreigaben und kennwortgeschützter Datenzugriff Eine Anleitung für DNS-315, DNS-320, DNS-320L, DNS-325, DNS-345

Erstellen von Benutzerfreigaben und kennwortgeschützter Datenzugriff Eine Anleitung für DNS-315, DNS-320, DNS-320L, DNS-325, DNS-345 Erstellen von Benutzerfreigaben und kennwortgeschützter Datenzugriff Eine Anleitung für DNS-315, DNS-320, DNS-320L, DNS-325, DNS-345 Folgende Anleitung präsentiert die empfohlenen Schritte für die Erstellung

Mehr

Konfiguration eines WLAN-Routers

Konfiguration eines WLAN-Routers Konfiguration eines WLAN-Routers Die vorliegende Dokumentation gilt für WLAN-Router ohne eingebautes DSL-Modem. Für die Konfiguration einer Fritz!Box nutzen Sie bitte die Dokumentation unter http://www.emotec-service.de/networks/downloads_networks.html

Mehr

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 bestmeetingroom VMware Install Seite 2 Voraussetzungen: Bitte beachten Sie, dass Sie für die Installation des

Mehr

6.8.3.8 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows 7

6.8.3.8 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows 7 IT Essentials 5.0 6.8.3.8 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows 7 Einführung Drucken Sie die Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie WLAN-Einstellungen auf dem Linksys

Mehr

Benutzerhandbuch für Click to Call Version 8.0

Benutzerhandbuch für Click to Call Version 8.0 Version 8.0 5/13/10 Amerikazentrale Cisco Systems, Inc. 170 West Tasman Drive San Jose, CA 95134-1706 USA http://www.cisco.com Tel: +1 408 526-4000 +1 800 553-6387 Fax: +1 408 527-0883 Text Part Number:

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

1. Installation der Hardware

1. Installation der Hardware 1. Installation der Hardware Die Installation kann frühestens am Tag der T-DSL Bereitstellung erfolgen. Der Termin wird Ihnen durch die Deutsche Telekom mitgeteilt. Deinstallieren Sie zunächst Ihr bisheriges

Mehr

Einrichtung des D-Link Routers als Accesspoint Für DI-524 Rev.B und Rev.G Basierend auf der aktuellen Deutschen Firmware

Einrichtung des D-Link Routers als Accesspoint Für DI-524 Rev.B und Rev.G Basierend auf der aktuellen Deutschen Firmware Einrichtung des D-Link Routers als Accesspoint Für DI-524 Rev.B und Rev.G Basierend auf der aktuellen Deutschen Firmware Haben Sie von Ihrem Kabelprovider ein Modem-Router-Kombigerät erhalten und möchten

Mehr

Einrichtung des D-Link Routers als Accesspoint Für DIR-615 Rev.D Basierend auf der aktuellen Firmware mit installiertem Deutschen Sprachpaket

Einrichtung des D-Link Routers als Accesspoint Für DIR-615 Rev.D Basierend auf der aktuellen Firmware mit installiertem Deutschen Sprachpaket Einrichtung des D-Link Routers als Accesspoint Für DIR-615 Rev.D Basierend auf der aktuellen Firmware mit installiertem Deutschen Sprachpaket Haben Sie von Ihrem Kabelprovider ein Modem-Router-Kombigerät

Mehr

Netzteil 7.5 V 1.5A (Gleichstrom) Sollte eines dieser Teile fehlen, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler.

Netzteil 7.5 V 1.5A (Gleichstrom) Sollte eines dieser Teile fehlen, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler. Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 6 oder Netscape Navigator ab Version 7). DI-524 AirPlus G 802.11g/2.4GHz Wireless Router Vor dem Start 1. Wenn

Mehr

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Microsoft Windows (7, Vista, XP) Version: 1 / Datum: 28.09.2012 www.provinz.bz.it/buergerkarte/ Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel...

Mehr

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der untermstrich-datenbank

Mehr

Installations- und Konfigurationsanleitung für den Cisco VPN-Client für Windows. gültig für die Windows-Betriebssysteme XP/Vista in der 32-bit-Version

Installations- und Konfigurationsanleitung für den Cisco VPN-Client für Windows. gültig für die Windows-Betriebssysteme XP/Vista in der 32-bit-Version Installations- und Konfigurationsanleitung für den Cisco VPN-Client für Windows gültig für die Windows-Betriebssysteme XP/Vista in der 32-bit-Version Rechenzentrum, Stand 22.09.2011 Installations- und

Mehr

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD)

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) Die Einrichtung gilt für alle Wireless Transmitter und entsprechende Kameras. Die Installation umfasst folgende Schritte: - Netzwerkeinstellungen

Mehr

ANLEITUNG. Firmware Flash. Seite 1 von 7

ANLEITUNG. Firmware Flash. Seite 1 von 7 ANLEITUNG Firmware Flash chiligreen LANDISK Seite 1 von 7 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2 2 Problembeschreibung... 3 3 Ursache... 3 4 Lösung... 3 5 Werkseinstellungen der LANDISK wiederherstellen...

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

ADSL Internet Access Device Prestige 623

ADSL Internet Access Device Prestige 623 ADSL Internet Access Device Prestige 623 Quick Start Guide Support Model P623 Series Quick Start Guide ZyXEL Prestige 623 Copyright 2004 ZyXEL GmbH, Würselen (Germany) 2. Auflage, März 2004 Alle Angaben

Mehr

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden.

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden. Dieser Leitfaden zeigt die Installation der C-MOR Videoüberwachung auf einem Microsoft Hyper-V-Server. Microsoft Hyper-V 2012 kann unter http://www.microsoft.com/enus/server-cloud/hyper-v-server/ runtergeladen

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation. Live! Titanium

Anleitung zur Schnellinstallation. Live! Titanium Anleitung zur Schnellinstallation Live! Titanium Inhalt 1. Live! Überblick... 2. Montage... 3. Netzwerkinstallation... 4. Einrichtung drahtloser Netzwerke... 5. Konfigurieren Sie Ihr Live!... 6. Fehlerbehebung...

Mehr

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 1. Einleitung...2 2. Einrichten der Arbeitsgruppe und des Computernamen...2 2.1 Windows

Mehr

ftp://ftp.dlink.de/dpr/dpr-1061/documentation/dpr-1061%20printer%20compatible%20list.pdf

ftp://ftp.dlink.de/dpr/dpr-1061/documentation/dpr-1061%20printer%20compatible%20list.pdf In dieser Anleitung wird beschrieben, wie ein Drucker (kein Multifunktionsgerät) an dem DPR-1061 unter Windows Vista installiert wird. Auf jeden Fall beachten Sie bitte die aktuelle Kompatibilitätsliste

Mehr

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface ClouDesktop 7.0 Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface Version 1.07 Stand: 22.07.2014 Support und Unterstützung E-Mail support@anyone-it.de Supportticket helpdesk.anyone-it.de Telefon

Mehr

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera Rev.: 2.0.0 COPYRIGHT & HANDELSMARKEN Spezifikationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. ist ein eingetragenes Warenzeichen von TP-LINK TECHNOLOGIES

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Secure Backup Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

AXIS 205 Netzwerkkamera Kurzmontageanweisung

AXIS 205 Netzwerkkamera Kurzmontageanweisung AXIS 205 Kurzmontageanweisung Seite 1 von 6 AXIS 205 Netzwerkkamera Kurzmontageanweisung Fokussierring Statusanzeige (um Fokussierring herum) Seriennummer Netzwerkanzeige Steuertaste Netzanzeige Führen

Mehr

FANTEC MR-35DU3-6G. Handbuch

FANTEC MR-35DU3-6G. Handbuch FANTEC MR-35DU3-6G Handbuch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Produkt Einführung... 2 2. Bedienung... 3 2.1 RAID-Modus Einstellen... 4 2.1.1 JBOD Modus... 5 2.1.2 BIG Modus... 6 2.1.3 RAID0...

Mehr

Anleitung zur Nutzung des SharePort Plus

Anleitung zur Nutzung des SharePort Plus Besuchen Sie uns auf unserer Webseite www.dlink.de, www.dlink.at, www.dlink.ch oder unserer Facebook Seite http://www.facebook.com/dlinkgmbh Anleitung zur Nutzung des SharePort Plus Mit dem SharePort Plus

Mehr

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Ziel: Windows 2000 Server als - VPN-Server (für Remoteverbindung durch Tunnel über das Internet), - NAT-Server (für Internet Sharing DSL im lokalen Netzwerk),

Mehr

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Beim Installieren und Konfigurieren von IBM (R) Cognos (R) Express (R) führen Sie folgende Vorgänge aus: Sie kopieren die Dateien für alle

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04 Sicherheits- Anwendungsprogramm LOCK Benutzerhandbuch V2.13-T04 Inhaltsverzeichnis A. Einführung... 2 B. Allgemeine Beschreibung... 2 C. Leistungsmerkmale... 3 D. Vor der Verwendung des LOCK-Sicherheits-Anwendungsprogramms...

Mehr

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM

POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM POLAR WEBSYNC FÜR BENUTZER VON POLARGOFIT.COM Mit der Software Polar WebSync 2.2 (oder höher) und dem Datenübertragungsgerät Polar FlowLink können Sie Daten zwischen Ihrem Polar Active Aktivitätscomputer

Mehr

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zusatz zum digitalstrom Handbuch VIJ, aizo ag, 15. Februar 2012 Version 2.0 Seite 1/10 Zugriff auf die Installation mit dem

Mehr

Installationsanleitung OpenVPN

Installationsanleitung OpenVPN Installationsanleitung OpenVPN Einleitung: Über dieses Dokument: Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen helfen, OpenVPN als sicheren VPN-Zugang zu benutzen. Beachten Sie bitte, dass diese Anleitung von tops.net

Mehr

5.3.5.3 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows Vista

5.3.5.3 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows Vista IT-Essentials 5.0 5.3.5.3 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung stellen Sie eine Remoteverbindung

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation VOR DER INSTALLATION IST FOLGENDES ZU BEACHTEN: Dieses Dokument beinhaltet Informationen zur Installation von WorldShip von einer WorldShip DVD. Sie können die Installation von WorldShip auch über das

Mehr

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt 1. Die Dateien truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/downloads.php)und langpack-de- 1.0.0-for-truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/localizations.php)

Mehr

LOFTEK IP-Kamera Schnellstart Anleitung 4 IPC Monitor

LOFTEK IP-Kamera Schnellstart Anleitung 4 IPC Monitor LOFTEK IP-Kamera Schnellstart Anleitung 4 IPC Monitor Schritt 1a: Öffnen der CD, Doppelklick auf 'IPCMonitor_en'. Danach auf next klicken, um die Installation der Software abzuschließen und das folgende

Mehr

Datenwiederherstellung von Festplatten des DNS-323

Datenwiederherstellung von Festplatten des DNS-323 Datenwiederherstellung von Festplatten des DNS-323 Inhalt DNS-323 DATENWIEDERHERSTELLUNG MIT KNOPPIX 5.1.1...2 ALLGEMEINE INFORMATIONEN...2 VORGEHENSWEISE IN ALLER KÜRZE...3 AUSFÜHRLICHE VORGEHENSWEISE...3

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide Inhalt 1. Übersicht 1.1. Auf einen Blick 1.2. Leistungsbeschreibung 1.3. Systemvoraussetzungen 1.4. Packungsumfang 2. Anschluss der Hardware 3. Software

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden.

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden. Zugriff auf Citrix 1 EINRICHTUNG WICHTIG: 1. Sollten Sie als Betriebssystem bereits Windows 8 nutzen, müssen Sie.Net Framework 3.5 installiert haben. 2. Ihre Einstellungen in den Programmen werden jedes

Mehr

DS-101g+ Disk Station Kurzanleitung

DS-101g+ Disk Station Kurzanleitung DS-101g+ Disk Station Kurzanleitung ATTENTION Beziehen Sie bitte sich auf Kapitel 2 "beginnen, die Kleinteile" im Führer des Benutzers für die ausführliche Taste und LED Beschreibung zu kennen. Verpackung

Mehr

Bedienungsanleitung AliceComfort

Bedienungsanleitung AliceComfort Bedienungsanleitung AliceComfort Konfiguration WLAN-Router Siemens SL2-141-I Der schnellste Weg zu Ihrem Alice Anschluss. Sehr geehrter AliceComfort-Kunde, bei der Lieferung ist Ihr Siemens SL2-141-I als

Mehr

Schnellstart. MX510 mit public.ip via OpenVPN

Schnellstart. MX510 mit public.ip via OpenVPN Schnellstart MX510 mit public.ip via OpenVPN Diese Schnellstartanleitung beschreibt die Einrichtung des MX510 bei Verwendung Ihrer eigenen SIM-Karte und der mdex Dienstleistung public.ip zum Fernzugriff.

Mehr

USB 2.0 Externes Festplattengehäuse 3,5" (8,89 cm)

USB 2.0 Externes Festplattengehäuse 3,5 (8,89 cm) USB 2.0 Externes Festplattengehäuse 3,5" (8,89 cm) Benutzerhandbuch DA-71051 Vorwort Herzlichen Glückwunsch zum Erwerb dieses Artikels! Lernen Sie eine neue Art der Datenspeicherung kennen. Es ist uns

Mehr

SP-2101W Quick Installation Guide

SP-2101W Quick Installation Guide SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen... 2 I-1. Verpackungsinhalt... 2 I-2. Vorderseite... 2 I-3. LED-Status... 3 I-4. Schalterstatus-Taste... 3 I-5. Produkt-Aufkleber...

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Memas. Tablet einrichten und mit einem Nutzerkonto verbinden

Memas. Tablet einrichten und mit einem Nutzerkonto verbinden Tablet einrichten und mit einem Nutzerkonto verbinden Es gibt mehrere Alternativen für die Wahl eines geeigneten Tablets. Diese Anleitung basiert auf den Tablets, die wir für unser Programm getestet haben:

Mehr

Deutsche Version. Einleidung. Hardware installieren. LC201 Sweex Powerline Ethernet Adapter 200 Mbps

Deutsche Version. Einleidung. Hardware installieren. LC201 Sweex Powerline Ethernet Adapter 200 Mbps LC201 Sweex Powerline Ethernet Adapter 200 Mbps Einleidung Für die störungsfreie Funktion des Sweex Powerline Ethernet Adapter 200 Mbps ist es wichtig, eine Reihe von Punkten zu beachten: Setzen Sie den

Mehr

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration 1. Anleitung für Installation von TA-Festplatten...2 1.1 Serial ATA- (SATA-) Festplatteninstallation...2 2. Anleitung zur RAID-Konfiguration...3

Mehr