Ausbildungsvertrag. wird nachstehender Vertrag zur Ausbildung zum Fahrlehrer nach Maßgabe des Fahrlehrergesetzes (FahrlG) geschlossen.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ausbildungsvertrag. wird nachstehender Vertrag zur Ausbildung zum Fahrlehrer nach Maßgabe des Fahrlehrergesetzes (FahrlG) geschlossen."

Transkript

1 Ausbildungsvertrag Zwischen der Fahrschule und Herrn/Frau wird nachstehender Vertrag zur Ausbildung zum Fahrlehrer nach Maßgabe des Fahrlehrergesetzes (FahrlG) geschlossen. 1 Ausbildungsdauer 1. (Dauer) Die Ausbildung beträgt nach 2 Abs. 5 FahrlG 4½ Monate. Das Ausbildungsverhältnis beginnt am und endet am, spätestens jedoch mit bestandener oder letztmalig nichtbestandener Prüfung. 2. (Probezeit) Die Probezeit beträgt. (höchstens 3 Monate) Wird die Ausbildung während der Probezeit um mehr als ein Drittel unterbrochen, so verlängert sich die Probezeit um den Zeitraum der Unterbrechung. 3. (Ausfall) Bei einem längeren als zweiwöchigem Ausfall verlängert sich die Ausbildung um den Zeitraum des Ausfalls. 4. (Verlängerung des Ausbildungsverhältnisses) Besteht der Fahrlehreranwärter die praktische und/oder theoretische Lehrprobe nicht, so verlängert sich das Arbeitsverhältnis auf sein Verlangen bis zur nächstmöglichen Wiederholungsprüfung, höchstens jedoch um ein Jahr. (frühester Wiederholungstermin: nach 1 Monat) 1

2 2 Ausbildungsstätte(n) Die Ausbildung findet vorbehaltlich der Regelung in 3 Nr. 6 des Vertrages am Hauptsitz der Ausbildungsfahrschule statt. Sie kann auch in allen Zweigstellen der Ausbildungsfahrschule durchgeführt werden. 3 Pflichten der Ausbildungsfahrschule Der verantwortliche Leiter der Ausbildungsfahrschule verpflichtet sich, 1. (Ausbildungsziel) dafür zu sorgen, daß dem Fahrlehreranwärter die Fertigkeiten und Kenntnisse vermittelt werden, die zum Erreichen des Ausbildungsziels erforderlich sind und die Ausbildung nach den beigefügten Angaben zur sachlichen und zeitlichen Gliederung des Ausbildungsablaufs so durchzuführen, daß das Ausbildungsziel in der vorgesehenen Ausbildungszeit erreicht werden kann. Insbesondere muß dem Fahrlehreranwärter die Möglichkeit geboten werden, die vorhandenen Kenntnisse bei der praktischen und theoretischen Ausbildung mit Fahrschülern umzusetzen. Ein Ausbildungsfahrlehrer begleitet den Fahrlehreranwärter dabei unterstützend, beratend und kontrollierend; 2. (Ausbilder) selbst auszubilden oder einen geeigneten Ausbildungsfahrlehrer gemäß 9b FahrlG ausdrücklich damit zu beauftragen, diesen Fahrlehreranwärter auszubilden; insbesondere, darauf zu achten, daß der Ausbildungsfahrlehrer zu Beginn der Ausbildung nicht mehr als einen Fahrlehreranwärter ausbildet und im übrigen nicht mehr als zwei Fahrlehreranwärter gleichzeitig ausbildet; 3. (Ausbildungsplan) dem Fahrlehreranwärter den von der Erlaubnisbehörde zu genehmigenden Ausbildungsplan auszuhändigen; 4. (Anzeigepflicht) den Beginn und die Beendigung der Ausbildung des Fahrlehreranwärters bei der Erlaubnisbehörde anzuzeigen; 5. (Ausbildungsmittel) dem Fahrlehreranwärter kostenlos die Ausbildungsmittel, insbesondere das erforderliche Lehrmaterial, zur Verfügung zu stellen; 6. (Besuch der Fahrlehrerausbildungsstätte) den Fahrlehreranwärter zum Besuch der Zusatzausbildung in der Fahrlehrerausbildungsstätte anzuhalten und freizustellen; 2

3 7. (Berichtsheft) dem Fahrlehreranwärter vor Ausbildungsbeginn ein Berichtsheft für die Ausbildung kostenfrei auszuhändigen und ihm Gelegenheit zu geben, das Berichtsheft in der Form eines Ausbildungsnachweises während der Ausbildungszeit zu führen, sowie die ordnungsgemäße Führung durch wöchentliche Abzeichnung zu überwachen; 8. (ausbildungsbezogene Tätigkeiten) dem Fahrlehreranwärter nur Verrichtungen zu übertragen, die dem Ausbildungszweck dienen. 4 Pflichten des Fahrlehreranwärters Der Fahrlehreranwärter hat sich zu bemühen, die Fertigkeiten und Kenntnisse zu erwerben, die erforderlich sind, das Ausbildungsziel zu erreichen. Er verpflichtet sich insbesondere, 1. (Lernpflicht) die ihm im Rahmen seiner Ausbildung übertragenen Verrichtungen und Aufgaben sorgfältig auszuführen; 2. (Zusatzausbildung gemäß 2 Abs. 5 FahrlG) während des dritten Monats und erneut am Ende der praktischen Ausbildung jeweils eine Woche an einer Zusatzausbildung i.s.v. 2 Abs. 5 FahrlG in der Fahrlehrerausbildungsstätte teilzunehmen und die Kosten der zweimal einwöchigen Zusatzausbildung bei der Fahrlehrerausbildungsstätte zu übernehmen. 3. (Weisungsgebundenheit) den Weisungen zu folgen, die ihm im Rahmen der Ausbildung vom Leiter der Ausbildungsfahrschule, vom Ausbildungsfahrlehrer oder von anderen weisungsberechtigten Personen, soweit sie als weisungsberechtigt bekanntgemacht worden sind, erteilt werden; 4. (betriebliche Ordnung) die für die Ausbildungsfahrschule geltende Ordnung zu beachten; 5. (Berichtsheftführung) das vorgeschriebene Berichtsheft ordnungsgemäß zu führen und wöchentlich vorzulegen; 6. (Ausbildungsplan) den ihm ausgehändigten, genehmigten Ausbildungsplan und die darin enthaltenen Vorgaben einzuhalten und zu erfüllen; 3

4 7. (Benachrichtigung) bei Fernbleiben von der betrieblichen Ausbildung oder der Zusatzausbildung in der Fahrlehrerausbildungsstätte der Ausbildungsfahrschule unter Angabe von Gründen unverzüglich Nachricht zu geben und bei Krankheit oder Unfall spätestens am dritten Tag eine ärztliche Bescheinigung beizubringen; 8. (Anmeldung zur Prüfung) sich selbst und auf eigene Kosten zur Prüfung anzumelden. Im Falle des Nichtbestehens verpflichtet sich der Fahrlehreranwärter insbesondere, sich unter Berücksichtigung seiner Erfolgsaussichten schnellstmöglich zur Wiederholungsprüfung anzumelden; 5 Vergütung 1. (Höhe und Fälligkeit) Die Ausbildungsfahrschule zahlt dem Fahrlehreranwärter eine angemessene Vergütung. Sie beträgt brutto im ersten Monat brutto im zweiten Monat brutto im dritten Monat und ab dann monatlich brutto. Die Vergütung wird spätestens am eines Monats gezahlt. Eine über die vereinbarte regelmäßige Ausbildungszeit hinausgehende Beschäftigung wird besonders vergütet. Die Beiträge für die Sozialversicherung tragen die Vertragsschließenden nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen. 2. (Fortzahlung der Vergütung) Dem Fahrlehreranwärter wird die Vergütung auch gezahlt a. für die Zeit der Freistellung gemäß 2 Abs. 5 FahrlG; b. für die Dauer von 6 Wochen, wenn er aa. sich für die Ausbildung bereithält, diese aber ausfällt bb. infolge unverschuldeter Krankheit nicht an der praktischen Ausbildung teilnehmen kann oder cc. aus einem sonstigen, in seiner Person liegenden Grund unverschuldet verhindert ist, seine Pflichten aus dem Ausbildungsverhältnis zu erfüllen. 4

5 6 Ausbildungszeit und Urlaub 1. (Ausbildungszeit) a. Die Ausbildung wird nach beigefügtem Ausbildungsplan durchgeführt, der dem Fahrlehreranwärter ausgehändigt wird. b. Die wöchentliche Dauer der Ausbildung darf 20 Unterrichtsstunden nicht unterschreiten und 40 Unterrichtsstunden nicht überschreiten. Sie beträgt in der Regel 30 Unterrichtsstunden. Eine Unterrichtsstunde beträgt 45 Minuten. c. Der Fahrlehreranwärter teilt seine wöchentliche Arbeitszeit möglichst auf 5 Werktage auf. Er weiß, daß speziell die Vormittagsstunden, sowie die Zeit ab Uhr, sowie der Samstag die Schwerpunkte seiner Tätigkeit bilden werden. d. Nachtfahrten beginnen in den Monaten Juni, Juli und August nicht vor 21,30 Uhr. e. Der Fahrlehreranwärter hat zu berücksichtigen, daß außer zu den besonderen Ausbildungsfahrten nach 5 FahrschAusbO keine Doppelstunden vereinbart werden. Ausnahmen bedürfen der Genehmigung der Geschäftsleitung. Er ist zu größter Pünktlichkeit speziell beim Erteilen von Fahrunterricht verpflichtet. 2. (Urlaub) a. Während der ersten 4½ Monate steht dem Fahrlehreranwärter kein Anspruch auf Erholungsurlaub zu. Sollte sich das Ausbildungsverhältnis nach nichtbestandener Prüfung fortsetzen, so steht ihm für diese Zeit der gesetzliche Urlaub von 24 Werktagen pro Jahr zu. b. Urlaub ist rechtzeitig, mind. 14 Tage zuvor zu beantragen. Bei der Wahl des Urlaubs sind die Betriebsferien der Ausbildungsfahrschule zu berücksichtigen. Während des Urlaubs darf der Fahrlehreranwärter keine dem Urlaubszweck widersprechende Erwerbsarbeit leisten. c. Sonderurlaub wird im folgenden Umfang gewährt: aa. 2 Tage bei eigener Eheschließung, beim Tod des Ehegatten sowie beim Tod von Kindern; bb. 1 Tag bei Geburt eines Kindes, bei Eheschließungen eigener Kinder, beim Tod eines Elternteils, bei Wohnungswechsel, sofern ein eigener Haushalt besteht. 7 Pflichten beim Fahrschulbetrieb 1. Der Fahrlehreranwärter hat sich stets eines höflichen und korrekten Verhaltens gegenüber den ihm anvertrauten Fahrschülern zu befleißigen. 5

6 2. Der Fahrlehreranwärter wird die Ausbildungsfahrschule unverzüglich unterrichten: a. über gegen ihn erstattete Anzeigen wegen Fehlverhaltens im Straßenverkehr, b. über Beschlagnahme oder vorläufige Entziehung seiner Fahrerlaubnis, c. über gegen ihn ergangene Bußgeldbescheide und gerichtliche Urteile, wegen straßen verkehrsrechtlicher Verfehlungen, d. über ein durch die Erlaubnisbehörde gegen ihn begonnenes Verfahren, welches die Entziehung der Fahrerlaubnis oder der befristeten Fahrlehrerlaubnis zum Gegenstand hat, e. über alle Beschwerden von Fahrschülern über ihn oder über die Fahrschule. 3. Der Fahrlehreranwärter ist verpflichtet, das ihm anvertraute Lehr- und Ausbildungsmaterial sorgfältig zu behandeln. 8 Nutzung des Fahrschul-Pkw 1. Der Fahrlehreranwärter erhält (nicht) das Recht, mit dem Fahrschul-Pkw von und zur Ausbildungsstätte zu fahren. 2. Der Fahrlehreranwärter hat die Fahrschulfahrzeuge pfleglich zu behandeln, regelmäßig Öl- und Wasserkontrollen durchzuführen, auf eventuelle Mängel sofort hinzuweisen und im Falle eines Unfalls die Polizei hinzuzuziehen. 3. Regelmäßig, zumindest vor Fahrerlaubnisprüfungen, hat der Fahrlehreranwärter den Fahrschul-Pkw auf Kosten der Ausbildungsfahrschule waschen zu lassen und innen zu reinigen. 9 Haftung Der Fahrlehreranwärter haftet für alle Schäden, die der Fahrschule durch grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten des Fahrlehreranwärters entstehen. 10 Schutz von Betriebsgeheimnissen Der Fahrlehreranwärter verpflichtet sich, über alle Informationen, die ihm aus seiner dienstlichen Tätigkeit zugänglich sind und die er bei sorgfältiger Überlegung als geheimhaltungsbedürftig ansehen muß, Stillschweigen gegenüber Dritten zu bewahren. Diese Verpflichtung gilt auch über das Bestehen des Ausbildungsverhältnisses hinaus. 6

7 11 Kündigung 1. (Kündigung während der Probezeit) Während der Probezeit kann das Ausbildungsverhältnis ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist und ohne Angaben von Gründen gekündigt werden. 2. (Kündigungsgründe) Nach der Probezeit kann das Ausbildungsverhältnis nur gekündigt werden: a. aus einem wichtigen Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist, b. vom Fahrlehreranwärter mit einer Kündigungsfrist von 4 Wochen, wenn er die Ausbildung aufgeben oder sich für eine andere Berufstätigkeit ausbilden lassen will. 3. (Form der Kündigung) Die Kündigung muß schriftlich, und außerhalb der Probezeit unter Angabe der Kündigungsgründe erfolgen. 4. (Aufgabe des Betriebs, Wegfall der Ausbildungseignung) Bei Kündigung des Ausbildungsverhältnisses wegen Betriebsaufgabe oder Wegfall der Ausbildungseignung verpflichtet sich die Ausbildungsfahrschule, sich rechtzeitig um eine weitere Ausbildung im bisherigen Ausbildungsberuf in einer anderen geeigneten Ausbildungsstätte zu bemühen. 12 Zeugnis Die Ausbildungsfahrschule stellt dem Fahrlehreranwärter bei Beendigung der Ausbildung ein Zeugnis aus. Hat der verantwortliche Leiter der Ausbildungsfahrschule die Ausbildung nicht selbst durchgeführt, so soll auch der Ausbildungsfahrlehrer das Zeugnis unterschreiben. Es muß Angaben enthalten über Art, Dauer und Ziel der Ausbildung sowie über die erworbenen Fertigkeiten und Kenntnisse des Fahrlehreranwärters, auf Verlangen des Fahrlehreranwärters auch Angaben über Führung, Leistung und besondere fachliche Fähigkeiten. 13 Erfüllungsort Erfüllungsort für alle Ansprüche aus diesem Vertrag ist der Ort der Ausbildungsfahrschule. Ort:, den Unterschrift des Leiters der Ausbildungsfahrschule Unterschrift des Fahrlehreranwärters 7

Vertrag. über die Ausbildung in einer Ausbildungsfahrschule. der Ausbildungsfahrschule (im Folgenden nur Ausbildungsfahrschule genannt)

Vertrag. über die Ausbildung in einer Ausbildungsfahrschule. der Ausbildungsfahrschule (im Folgenden nur Ausbildungsfahrschule genannt) Vertrag über die Ausbildung in einer Ausbildungsfahrschule Zwischen der Ausbildungsfahrschule (im Folgenden nur Ausbildungsfahrschule genannt) und Frau / Herrn (im Folgenden nur Fahrlehreranwärter genannt)

Mehr

A U S B I L D U N G S V E R T R A G

A U S B I L D U N G S V E R T R A G A U S B I L D U N G S V E R T R A G im Rahmen der Ausbildung zur/ zum Staatlich geprüften Alltagsbetreuerin/ zum Staatlich geprüften Alltagsbetreuer Zwischen Einrichtung Straße (im folgenden Träger praktischen

Mehr

Staatlich geprüften Altenpflegehelferin / zum Staatlich geprüften Altenpflegehelfer

Staatlich geprüften Altenpflegehelferin / zum Staatlich geprüften Altenpflegehelfer im Rahmen der Ausbildung zur Staatlich geprüften Altenpflegehelferin / zum Staatlich geprüften Altenpflegehelfer Zwischen (im folgenden Träger praktischen Ausbildung) und Frau/Herrn... geb. am... (im folgenden

Mehr

... vertreten durch. - Ausbildender und.. geb. am in.. wohnhaft in Straße. - Auszubildender - gesetzlich vertreten durch

... vertreten durch. - Ausbildender und.. geb. am in.. wohnhaft in Straße. - Auszubildender - gesetzlich vertreten durch Anlage 1 Anstellungs- und Berufsausbildungsvertrag ( 3, 4 Berufsbildungsgesetz BBiG) Zwischen der vertreten durch. - Ausbildender und.. geb. am in.. wohnhaft in Straße. - Auszubildender - gesetzlich vertreten

Mehr

Ziel der Ausbildung. Grundsätzliches über das Rechtsverhältnis

Ziel der Ausbildung. Grundsätzliches über das Rechtsverhältnis Ausbildungsvertrag im Rahmen der Ausbildung zur/zum Staatlich anerkannten Altenpflegerin / Staatlich anerkannter Altenpfleger Zwischen Einrichtung Straße Telefon (im folgenden Träger der praktischen Ausbildung)

Mehr

P R A K T I K U M S V E R E I N B A R U NG

P R A K T I K U M S V E R E I N B A R U NG P R A K T I K U M S V E R E I N B A R U NG im Rahmen der Ausbildung zur/ zum Staatlich anerkannten Alltagsbetreuerin/ zum Staatlich anerkannten Alltagsbetreuer Zwischen Einrichtung Straße PLZ Ort (im folgenden

Mehr

Staatlich anerkannten Altenpflegehelferin / Staatlich anerkannter Altenpflegehelfer

Staatlich anerkannten Altenpflegehelferin / Staatlich anerkannter Altenpflegehelfer Ausbildungsvertrag im Rahmen der Ausbildung zur/zum Staatlich anerkannten Altenpflegehelferin / Staatlich anerkannter Altenpflegehelfer Zwischen Einrichtung Straße Telefon (im folgenden Träger der praktischen

Mehr

Ausbildungsvertrag im Rahmen der Ausbildung zur Erzieherin (praxisintegriert)

Ausbildungsvertrag im Rahmen der Ausbildung zur Erzieherin (praxisintegriert) Ausbildungsvertrag im Rahmen der Ausbildung zur Erzieherin (praxisintegriert) zwischen (im Nachfolgenden Träger genannt) und (im Nachfolgenden Auszubildende/r genannt) wird folgender Vertrag geschlossen:

Mehr

Berufsausbildungsvertrag

Berufsausbildungsvertrag zum / zur Berufsausbildungsvertrag...... Zwischen dem nebenbezeichneten... Ausbildenden (Unternehmen) und... (Auszubildende(r)) wohnh. in...straße... geb. am... in... gesetzlich vertreten durch 1 )...

Mehr

B e r u f s a u s b i l d u n g s v e r t r a g. ( 10 HmbGPAG) Zwischen dem ausbildenden Unternehmen. (Stempel der Ausbildungsstätte)

B e r u f s a u s b i l d u n g s v e r t r a g. ( 10 HmbGPAG) Zwischen dem ausbildenden Unternehmen. (Stempel der Ausbildungsstätte) B e r u f s a u s b i l d u n g s v e r t r a g ( 10 HmbGPAG) Zwischen dem ausbildenden Unternehmen (Stempel der Ausbildungsstätte) und dem / der Auszubildenden Vorname Name wohnhaft in Straße, Hausnummer

Mehr

Ausbildungs- und Anstellungsvertrag

Ausbildungs- und Anstellungsvertrag Ausbildungs- und Anstellungsvertrag zum dualen praxisintegrierten Studiengang Sprache und Sprachförderung in Sozialer Arbeit zur Erlangung des Bachelor of Arts an der Fachhochschule Clara Hoffbauer Potsdam,

Mehr

Ausbildungsvertrag für Pharmazeuten im Praktikum

Ausbildungsvertrag für Pharmazeuten im Praktikum Ausbildungsvertrag für Pharmazeuten im Praktikum Zwischen Herrn/Frau Apotheker/in...... Leiter/in der... Straße... PLZ... Ort.... (nachstehend Ausbildende/r genannt) und Herrn/Frau... Straße... PLZ...

Mehr

A U S B I L D U N G S V E R E I N B A R U N G

A U S B I L D U N G S V E R E I N B A R U N G A U S B I L D U N G S V E R E I N B A R U N G im Rahmen der Ausbildung zur/ zum Staatlich anerkannten Alltagsbetreuerin/ zum Staatlich anerkannten Alltagsbetreuer Zwischen Einrichtung Straße PLZ Ort Tel

Mehr

Ausbildungsvertrag in der Altenpflege

Ausbildungsvertrag in der Altenpflege Ausbildungsvertrag in der Altenpflege Zwischen dem Träger der praktischen Ausbildung...... vertreten durch. - im Nachfolgenden "Träger der praktischen Ausbildung" genannt - u n d Frau / Herrn... geboren

Mehr

Berufsausbildungsvertrag

Berufsausbildungsvertrag Berufsausbildungsvertrag Zwischen der Firma...(im Folgenden Ausbildender ) und Frau/Herrn...(im Folgenden Auszubildender ) geb. am...wohnhaft... gesetzl. vertr. durch... wohnhaft... wird nachstehender

Mehr

2 Rechtliche Grundlagen der Berufsausbildung

2 Rechtliche Grundlagen der Berufsausbildung 68 Duale Berufsausbildung 2 Rechtliche Grundlagen der Berufsausbildung (BBiG, JArbSchG) Leitfrage Welche Rechte und Pflichten haben Auszubildenden und Ausbilder im Rahmen der Berufsausbildung? 2.1 Das

Mehr

Ausbildungsvertrag. Zwischen Herrn/Frau ... Anschrift nachfolgend Ausbildungsbetrieb genannt. und. Herrn/Frau ... Anschrift ...

Ausbildungsvertrag. Zwischen Herrn/Frau ... Anschrift nachfolgend Ausbildungsbetrieb genannt. und. Herrn/Frau ... Anschrift ... Ausbildungsvertrag Zwischen Herrn/Frau Anschrift - nachfolgend Ausbildungsbetrieb genannt und Herrn/Frau Anschrift - nachfolgend Auszubildender genannt gesetzlicher Vertreter Herr/Frau Anschrift wird der

Mehr

Vertrag über die praktische Ausbildung

Vertrag über die praktische Ausbildung Vertrag über die praktische Ausbildung im Rahmen der dreijährigen Ausbildung zur Altenpflegerin / zum Altenpfleger zwischen der Einrichtung der Altenpflege/Altenpflegehilfe nach Abschnitt 4 des Gesetzes

Mehr

Umschulungsvertrag. Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz

Umschulungsvertrag. Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz Umschulungsvertrag Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz Umschulungsvertrag (Stand: Oktober 2013) Seite 2 LANDESZAHNÄRZTEKAMMER RHEINLAND-PFALZ KÖRPERSCHAFT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS Umschulungsvertrag Zwischen

Mehr

Berufsausbildungsvertrag für den dualen Studiengang Agrarwirtschaft, Bingen für den dualen Einstieg, Bingen Für den Auszubildenden

Berufsausbildungsvertrag für den dualen Studiengang Agrarwirtschaft, Bingen für den dualen Einstieg, Bingen Für den Auszubildenden Berufsausbildungsvertrag für den dualen Studiengang Agrarwirtschaft, Bingen für den dualen Einstieg, Bingen Für den Auszubildenden Zwischen der/dem Ausbildenden/Betriebsinhaber/ -in Name, Vorname/ Firmenbezeichnung

Mehr

Vertrag. im Rahmen des dualen Studiums zum Ingenieur Holztechnik (Berufsakademie) Name und Rechtsform. Anschrift. Ansprechpartner

Vertrag. im Rahmen des dualen Studiums zum Ingenieur Holztechnik (Berufsakademie) Name und Rechtsform. Anschrift. Ansprechpartner Vertrag im Rahmen des dualen Studiums zum Ingenieur Holztechnik (Berufsakademie) Zwischen dem Ausbildungsbetrieb Name und Rechtsform Anschrift Ansprechpartner - im nachfolgenden Praxispartner genannt und

Mehr

Muster für Ausbildungsverträge im Rahmen der praxisintegrierten Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher

Muster für Ausbildungsverträge im Rahmen der praxisintegrierten Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher Muster für Ausbildungsverträge im Rahmen der praxisintegrierten Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher Zwischen...... vertreten durch... (im folgenden Träger der Ausbildung) und Frau/Herrn... wohnhaft

Mehr

Durch die Umschulung soll erreicht werden, dass der/die Umschüler/in in einer gegenüber der

Durch die Umschulung soll erreicht werden, dass der/die Umschüler/in in einer gegenüber der Umschulungsvertrag wird folgender Vertrag zur Umschulung zum/zur abgeschlossen (ggf. Fachrichtung, Schwerpunkt etc. angeben). 1 Zweck der Umschulung Durch die Umschulung soll erreicht werden, dass der/die

Mehr

Vertrag über die praktische Ausbildung

Vertrag über die praktische Ausbildung Vertrag über die praktische Ausbildung im Rahmen der dreijährigen Ausbildung zur Altenpflegerin / zum Altenpfleger zwischen der Einrichtung der Altenpflege/Altenpflegehilfe (nach Abschnitt 4 des Gesetzes

Mehr

Ausbildungsvertrag. zwischen. der/dem. (genaue Bezeichnung der Einrichtung) Herrn/Frau. geboren am in. wohnhaft in (Ort, Straße, Hausnummer)

Ausbildungsvertrag. zwischen. der/dem. (genaue Bezeichnung der Einrichtung) Herrn/Frau. geboren am in. wohnhaft in (Ort, Straße, Hausnummer) Ausbildungsvertrag zwischen der/dem (genaue Bezeichnung der Einrichtung) und Herrn/Frau geboren am in wohnhaft in (Ort, Straße, Hausnummer) ( der Schüler/die Schülerin) wird mit Zustimmung der gesetzlichen

Mehr

Antrag auf Eintragung in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse zum nachfolgenden Berufsausbildungsvertrag

Antrag auf Eintragung in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse zum nachfolgenden Berufsausbildungsvertrag Antrag auf Eintragung in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse zum nachfolgenden Berufsausbildungsvertrag Zwischen dem Ausbildenden (Ausbildungsbetrieb) und der / dem Auszubildenden männlich

Mehr

Ziel der Ausbildung. Grundsätzliches über das Rechtsverhältnis

Ziel der Ausbildung. Grundsätzliches über das Rechtsverhältnis Ausbildungsvertrag im Rahmen der praxisintegrierten Ausbildung zur/zum Staatlich anerkannten Erzieherin / Staatlich anerkannter Erzieher Zwischen Einrichtung Ansprechpartner/in Telefon (im Folgenden: Träger

Mehr

Ausbildungsvertrag für das Pharmaziepraktikum

Ausbildungsvertrag für das Pharmaziepraktikum Musterausbildungsvertrag für das Pharmaziepraktikum Stand: 01/2016 1/5 Ausbildungsvertrag für das Pharmaziepraktikum Zwischen Herrn / Frau Apotheker/in... Leiter/in der... (Apotheke) in... (Adresse) (nachstehend

Mehr

LANDESZAHNÄRZTEKAMMER HESSEN KÖRPERSCHAFT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS

LANDESZAHNÄRZTEKAMMER HESSEN KÖRPERSCHAFT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS Ausführung Auszubildende/r LANDESZAHNÄRZTEKAMMER HESSEN KÖRPERSCHAFT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS Berufsausbildungsvertrag für Zahnmedizinische Fachangestellte ( 10,11 Berufsbildungsgesetz) Zwischen der Zahnärztin/dem

Mehr

Berufsausbildungsvertrag für Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte

Berufsausbildungsvertrag für Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte Berufsausbildungsvertrag für Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte Zwischen der/dem Apothekenleiter/in: Ausbildende Apotheke: Apothekenleiter/in: Verantwortliche/r Apotheker/in: Straße Hausnr.: PLZ

Mehr

Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf

Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf Industrie- und Handelskmer BERUFS- AUSBILDUNGS- VERTRAG Angaben zum nachfolgenden Berufsausbildungsvertrag und Antrag auf Eintragung IHK-Mitglieds-Nr.: Industrie- und Handelskmer Ernst-Schneider-Platz

Mehr

Ausbildungsvertrag Altenpflegehilfe

Ausbildungsvertrag Altenpflegehilfe Seite 1 von 6 Ausbildungsvertrag Altenpflegehilfe zwischen der/dem im Folgenden: die Ausbildungsstelle, (genaue Bezeichnung der Einrichtung) und Frau/Herrn geboren am in wohnhaft in (PLZ, Ort, Straße,

Mehr

Berufsbildende Schule 14 der Region Hannover Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung Praktikumsvertrag zwischen

Berufsbildende Schule 14 der Region Hannover Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung Praktikumsvertrag zwischen Berufsbildende Schule 14 der Region Hannover Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung Praktikumsvertrag zwischen Praktikant Name, Vorname geb. am Geb.-Ort Telefon wohnhaft Betrieb Straße Firma und PLZ,

Mehr

Ausbildungsvertrag. zwischen. (genaue Bezeichnung der Einrichtung) und. wird mit Zustimmung der gesetzlichen Vertreterin/des gesetzlichen Vertreters

Ausbildungsvertrag. zwischen. (genaue Bezeichnung der Einrichtung) und. wird mit Zustimmung der gesetzlichen Vertreterin/des gesetzlichen Vertreters Seite 1 von 6 Ausbildungsvertrag zwischen der/dem im Folgenden: die Ausbildungsstelle, (genaue Bezeichnung der Einrichtung) und Frau/Herrn geboren am in wohnhaft in (PLZ, Ort, Straße, Hausnummer) im Folgenden:

Mehr

Ausbildungsvertrag Altenpflege

Ausbildungsvertrag Altenpflege Ausbildungsvertrag Altenpflege zwischen der Ausbildungsstelle (genaue Bezeichnung der Einrichtung): Name: Straße: PLZ : Telefon/Fax: Email: im Folgenden: Die Ausbildungsstelle, des Trägers/ Anschrift:

Mehr

Umschulungsvertrag gemäß 58 Berufsbildungsgesetz. (betriebliche Umschulung) zwischen. Rechtsanwältin/Rechtsanwalt. Umschulende/r

Umschulungsvertrag gemäß 58 Berufsbildungsgesetz. (betriebliche Umschulung) zwischen. Rechtsanwältin/Rechtsanwalt. Umschulende/r Umschulungsvertrag gemäß 58 Berufsbildungsgesetz (betriebliche Umschulung) zwischen Rechtsanwältin/Rechtsanwalt Umschulende/r und Frau/Herrn geb. am in Umzuschulende/r wird nachstehender Vertrag zur Umschulung

Mehr

Vertrag zur Durchführung eines dualen Studiums an der Fachhochschule Dortmund

Vertrag zur Durchführung eines dualen Studiums an der Fachhochschule Dortmund Vertrag zur Durchführung eines dualen Studiums an der Fachhochschule Dortmund Zwischen dem Unternehmen (in Folge Unternehmen genannt) Unternehmen Straße PLZ Ort und dem im Rahmen eines dualen Studiums

Mehr

Eintragung in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse zum nachfolgenden Berufsausbildungsvertrag

Eintragung in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse zum nachfolgenden Berufsausbildungsvertrag Datenfeld Handelskammer Hamburg Ausbildungsberatung Eintragung in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse zum nachfolgenden Berufsausbildungsvertrag Datenerfassung (Seite A-1 von A-2 zum nachfolgenden

Mehr

Ausbildungsvertrag (Altenpflegehilfe)

Ausbildungsvertrag (Altenpflegehilfe) Ausbildungsvertrag (Altenpflegehilfe) zwischen der/dem...... (genaue Bezeichnung der Einrichtung) und Frau/Herrn... geb. am:...in... wohnhaft... (Straße, Haus-Nr., PLZ, Ort) (Schülerin/Schüler) wird mit

Mehr

Ausbildungsvertrag (Altenpflegehilfe) zwischen und Berufsbildende Schule Westerburg Fachschule für Altenpflege Hofwiesenstraße Westerburg

Ausbildungsvertrag (Altenpflegehilfe) zwischen und Berufsbildende Schule Westerburg Fachschule für Altenpflege Hofwiesenstraße Westerburg Ausbildungsvertrag (Altenpflegehilfe) zwischen der Ausbildungsstelle (genaue Bezeichnung der Einrichtung): im Folgenden: Die Ausbildungsstelle, des Trägers: und Frau / Herrn: geboren am: in: wohnhaft in:

Mehr

Ausbildungsvertrag. zwischen. (genaue Bezeichnung der Einrichtung) und. Herrn/Frau. geboren am in. wohnhaft in

Ausbildungsvertrag. zwischen. (genaue Bezeichnung der Einrichtung) und. Herrn/Frau. geboren am in. wohnhaft in Ausbildungsvertrag zwischen der/dem (genaue Bezeichnung der Einrichtung) und Herrn/Frau geboren am in wohnhaft in (der Schüler/die Schülerin) (Ort, Straße Hausnummer) wird mit Zustimmung der gesetzlichen

Mehr

Praxisphasenvertrag. 1 Gegenstand, Betreuungszeiten

Praxisphasenvertrag. 1 Gegenstand, Betreuungszeiten 1/5 Praxisphasenvertrag Zwischen dem Praxisunternehmen: vertreten durch.. und Frau/Herr Name, Vorname:... geboren am:... Anschrift:...... wird folgendes vereinbart: 1 Gegenstand, Betreuungszeiten (1) Im

Mehr

V e r t r a g. über die Ausbildung zur "Altenpflegehelferin"/zum "Altenpflegehelfer" Zwischen dem... (Name der Einrichtung, Rechtsträger)

V e r t r a g. über die Ausbildung zur Altenpflegehelferin/zum Altenpflegehelfer Zwischen dem... (Name der Einrichtung, Rechtsträger) V e r t r a g über die Ausbildung zur "Altenpflegehelferin"/zum "Altenpflegehelfer" Zwischen dem...... (Name der Einrichtung, Rechtsträger) als Träger der praktischen Ausbildung - im Nachfolgenden "Träger

Mehr

Umschulungsvertrag (Betriebliche Umschulung)

Umschulungsvertrag (Betriebliche Umschulung) Umschulungsvertrag (Betriebliche Umschulung)...... Zwischen dem nebenbezeichneten Träger der Umschulungsmaßnahme... (Umschulungsträger) (Straße und Hausnummer)... (PLZ, Ort) und Umzuschulende/r... geb.

Mehr

Berufsausbildungsvertrag

Berufsausbildungsvertrag Für die zuständige Stelle Berufsausbildungsvertrag Zwischen der/dem Ausbildenden/Betriebsinhaber/-in Name/Anschrift des Ausbildungsbetriebes und der/dem Auszubildenden Name, Vorname Ortsteil Landkreis

Mehr

Vertrag zur praktischen Ausbildung zur Altenpflegerin / zum Altenpfleger im Rahmen der dreijährigen Berufsfachschulausbildung

Vertrag zur praktischen Ausbildung zur Altenpflegerin / zum Altenpfleger im Rahmen der dreijährigen Berufsfachschulausbildung Vertrag zur praktischen Ausbildung zur Altenpflegerin / zum Altenpfleger im Rahmen der dreijährigen Berufsfachschulausbildung Zwischen der Einrichtung... und der Schülerin / dem Schüler... geboren am /

Mehr

Ausbildungsvertrag. im Rahmen der praxisintegrierten Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher am Elisabeth-Lüders-Berufskolleg Hamm

Ausbildungsvertrag. im Rahmen der praxisintegrierten Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher am Elisabeth-Lüders-Berufskolleg Hamm Seite 1 von 6 Ausbildungsvertrag im Rahmen der praxisintegrierten Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher am Elisabeth-Lüders-Berufskolleg Hamm zwischen Adresse vertreten durch (Träger der praktischen Ausbildung)

Mehr

Berufsausbildungsvertrag

Berufsausbildungsvertrag Für die zuständige Stelle Berufsausbildungsvertrag Zwischen der/dem Ausbildenden/Betriebsinhaber/-in Name/Anschrift des Ausbildungsbetriebes und der/dem Auszubildenden Name, Vorname Ortsteil Landkreis

Mehr

Zwischen dem Betrieb (als betrieblicher Lernort des dualen Studiums) (nachfolgend Kooperationsunternehmen genannt) und Herrn/Frau

Zwischen dem Betrieb (als betrieblicher Lernort des dualen Studiums) (nachfolgend Kooperationsunternehmen genannt) und Herrn/Frau Studien- und Ausbildungsvertrag (auch gültig als Berufsausbildungsvertrag bei Eintragung des dualen Studiums in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse) Zwischen dem Betrieb (als betrieblicher

Mehr

A u s b i l d u n g s v e r t r a g

A u s b i l d u n g s v e r t r a g Anlage 1 A u s b i l d u n g s v e r t r a g über die Ausbildung zur Altenpflegerin / zum Altenpfleger Seite 1 von 6 A u s b i l d u n g s v e r t r a g über die Ausbildung zur Altenpflegerin /zum Altenpfleger

Mehr

Umschulungsvertrag - Betriebliche Umschulung

Umschulungsvertrag - Betriebliche Umschulung Umschulungsvertrag - Betriebliche Umschulung zwischen Umschulungsbetrieb Betriebsnummer: Firma: Straße, Hausnummer: PLZ, Ort: Telefon: E-Mail: und dem/der Umzuschulenden Name: Vorname: Geburtsdatum: Geschlecht:

Mehr

Antrag auf Eintragung in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse

Antrag auf Eintragung in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse Antrag auf Eintragung in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse An die Industrie- und Handelskammer Hierzu wird erklärt: 1. Die Berufsausbildung wird nach der Ausbildungsordnung, dem einschlägigen

Mehr

UMSCHULUNGSVERTRAG. zwischen. und. Herrn/Frau. geboren am in. wohnhaft

UMSCHULUNGSVERTRAG. zwischen. und. Herrn/Frau. geboren am in. wohnhaft UMSCHULUNGSVERTRAG zwischen Umschulungsträger / in: Umschüler/in: und Herrn/Frau geboren am in wohnhaft wird nachstehender Vertrag zur Umschulung in dem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf abgeschlossen.

Mehr

Qualifizierungsvertrag Modell 2+3=4. Qualifizierungsvertrag

Qualifizierungsvertrag Modell 2+3=4. Qualifizierungsvertrag im Rahmen des dualen Studiums zum Ingenieur Holztechnik (Berufsakademie) im Schwerpunkt Möbel- und Innenausbau Fenster und Fassade Produkt- und Designmanagement kombiniert mit der dualen Ausbildung im

Mehr

Postfach Trier Telefon: (06 51)

Postfach Trier Telefon: (06 51) Antrag auf Eintragung in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse/ Berufsausbildungsvertrag ( 10 11 Berufsbildungsgesetz BBiG) Name Vorname PLZ Ort Geburtsdat: Name Vorname der Sorgeberechtigten:

Mehr

Postfach Trier Telefon: (06 51)

Postfach Trier Telefon: (06 51) Antrag auf Eintragung in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse/ Berufsausbildungsvertrag ( 10 11 Berufsbildungsgesetz BBiG) Name Vorname PLZ Ort Geburtsdat: Name Vorname der Sorgeberechtigten:

Mehr

B e r u f s a u s b i l d u n g s v e r t r a g

B e r u f s a u s b i l d u n g s v e r t r a g B e r u f s a u s b i l d u n g s v e r t r a g für den Ausbildungsberuf Zahnmedizinische Fachangestellte/Zahnmedizinischer Fachangestellter Zwischen dem Zahnarzt/der Zahnärztin (Ausbilder/-in) Name/Vorname...

Mehr

Freie Ausbildung für Biologisch-Dynamischen Landbau im Osten. Ausbildungsvertrag. Name, Vorname: Straße, Haus-Nr.: PLZ, Ort: adresse:

Freie Ausbildung für Biologisch-Dynamischen Landbau im Osten. Ausbildungsvertrag. Name, Vorname: Straße, Haus-Nr.: PLZ, Ort:  adresse: Freie Ausbildung für Biologisch-Dynamischen Landbau im Osten Ausbildungsvertrag Zwischen dem Auszubildenden* Name, Vorname: Straße, Haus-Nr.: PLZ, Ort: Emailadresse: Geburtsdatum: Geburtsort: und Ausbildenden

Mehr

BERUFSAUSBILDUNGSVERTRAG ( 10, 11 Berufsbildungsgesetz - BBiG - vom 23. März 2005)

BERUFSAUSBILDUNGSVERTRAG ( 10, 11 Berufsbildungsgesetz - BBiG - vom 23. März 2005) BERUFSAUSBILDUNGSVERTRAG ( 10, 11 Berufsbildungsgesetz - BBiG - vom 23. März 2005) Zwischen dem Land Baden-Württemberg vertreten durch und (Ausbildender) Frau/Herrn geboren am/in (Auszubildende/-r) wohnhaft

Mehr

Berufsausbildungsvertrag

Berufsausbildungsvertrag Berufsausbildungsvertrag für den Ausbildungsberuf "Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r" gemäß 10, 11 Berufsbildungsgesetz (BBiG) in der zuletzt geänderten Fassung Zwischen der Zahnarztpraxis (Ausbilder/in)

Mehr

A u s b i l d u n g s v e r t r a g. über die Ausbildung zur Altenpflegerin /zum Altenpfleger (Stand: )

A u s b i l d u n g s v e r t r a g. über die Ausbildung zur Altenpflegerin /zum Altenpfleger (Stand: ) über die Ausbildung zur Altenpflegerin / zum Altenpfleger Seite 1 von 7 A u s b i l d u n g s v e r t r a g über die Ausbildung zur Altenpflegerin /zum Altenpfleger (Stand: 13.11.2009) Zwischen dem als

Mehr

Vertrag zur Ausbildung im Ausbildungsberuf. Tiermedizinische/r Fachangestellte/r

Vertrag zur Ausbildung im Ausbildungsberuf. Tiermedizinische/r Fachangestellte/r Körperschaft des öffentlichen Rechts Vertrag zur Ausbildung im Ausbildungsberuf Tiermedizinische/r Fachangestellte/r gemäß 10, 11 Berufsbildungsgesetz zwischen dem ausbildenden Tierarzt / der ausbildenden

Mehr

Dieser Vertrag ist in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse eingetragen. Telefon / Fax. . Geburtsdatum.

Dieser Vertrag ist in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse eingetragen. Telefon / Fax.  . Geburtsdatum. Bitte nur die weißen Felder mit Schreibmaschine oder in Druckschrift ausfüllen Umschulungsvertrag Dieser Vertrag ist in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse eingetragen. am Handwerkskammer

Mehr

Angaben zum nachfolgenden Umschulungsvertrag und Antrag auf Eintragung in das Verzeichnis der Umschulungsverhältnisse

Angaben zum nachfolgenden Umschulungsvertrag und Antrag auf Eintragung in das Verzeichnis der Umschulungsverhältnisse Angaben zum nachfolgenden Umschulungsvertrag und Antrag auf Eintragung in das Verzeichnis der Umschulungsverhältnisse Zwischen dem Umschulenden (Durchführenden der Umschulungsmaßnahme) und der/dem Umzuschulenden

Mehr

Antrag auf Eintragung

Antrag auf Eintragung Antrag auf Eintragung in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse zum nachfolgenden Berufsausbildungsvertrag Zutreffendes bitte ankreuzen! betriebliche Ausbildung SGB III 64-66 BBiG Sonderprogramme

Mehr

Hinweise zur Einreichung und Eintragung von Ausbildungsverträgen

Hinweise zur Einreichung und Eintragung von Ausbildungsverträgen Fachbereich 3.3 Aus- und Fortbildung, Landjugend Hinweise zur Einreichung und Eintragung von Ausbildungsverträgen Sehr geehrte Damen und Herren, der Berufsausbildungsvertrag bietet für die Auszubildenden

Mehr

Praktikumsvertrag nach Maßgabe von 26 BBiG. zwischen. (Praktikumsbetrieb) vertreten durch. Frau/Herrn..

Praktikumsvertrag nach Maßgabe von 26 BBiG. zwischen. (Praktikumsbetrieb) vertreten durch. Frau/Herrn.. Anlage 1 Praktikumsvertrag nach Maßgabe von 26 BBiG zwischen.. (Praktikumsbetrieb) vertreten durch Frau/Herrn.. und Frau/Herrn... (nachfolgend: Praktikantin/Praktikant) gesetzlich vertreten durch 1.. 1

Mehr

Praktikumsvertrag. zwischen. (Praktikumsbetrieb) vertreten durch. Frau/Herrn... Frau/Herrn... (nachfolgend: Praktikantin/Praktikant)

Praktikumsvertrag. zwischen. (Praktikumsbetrieb) vertreten durch. Frau/Herrn... Frau/Herrn... (nachfolgend: Praktikantin/Praktikant) Anlage 2 Praktikumsvertrag zwischen.. (Praktikumsbetrieb) vertreten durch Frau/Herrn... und Frau/Herrn... (nachfolgend: Praktikantin/Praktikant) gesetzlich vertreten durch 1.. 1 Rechtsverhältnis (1) Frau/Herr...

Mehr

Vergütungsregelung und Ausbildungsvertrag zum Diplom- Sozialpädagogen (BA)

Vergütungsregelung und Ausbildungsvertrag zum Diplom- Sozialpädagogen (BA) Anlage 2.1.2 zur KAO Vergütungsregelung und Ausbildungsvertrag zum Diplom- Sozialpädagogen (BA) Die Vergütung und die Ausbildung zum Diplom-Sozialpädagogen (Berufsakademie) an kirchlichen und diakonischen

Mehr

Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r

Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r ZAHNÄRZTEKAMMER NORDRHEIN Berufsausbildungsvertrag ( 10, 11 Berufsbildungsgesetz BBiG) zwischen der/dem nachstehenden Ausbildenden (Zahnarzt/Zahnärztin) ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Berufsausbildungsvertrag

Berufsausbildungsvertrag Dieser Vertrag ist in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse eingetragen am...unter Nr.... Landesamt für Vermessung und Geoinformation Berufsausbildungsvertrag ( 10, 11 Berufsbildungsgesetz

Mehr

Zwischen. ... vertreten durch... (Ausbildender) Frau/Herrn... Anschrift:... (Auszubildende/r) geboren am:...

Zwischen. ... vertreten durch... (Ausbildender) Frau/Herrn... Anschrift:... (Auszubildende/r) geboren am:... Anlage 1 Muster für Ausbildungsverträge mit Auszubildenden, für die der Tarifvertrag für Auszubildende der Länder in den Ausbildungsberufen nach dem Berufsbildungsgesetz (TVA-L BBiG) gilt Zwischen... vertreten

Mehr

Praktikumsvertrag für das Sozialpädagogische Seminar

Praktikumsvertrag für das Sozialpädagogische Seminar Hermann-Oberth-Straße 6-8 90537 Feucht Fon 0 91 28 / 153 42 00 Schulleitung@PFHonline.de Praktikumsvertrag für das Sozialpädagogische Seminar 1. Jahr des Sozialpädagogischen Seminars 2. Jahr des Sozialpädagogischen

Mehr

Zwischen. ... vertreten durch... (Ausbildender) Frau/Herrn... Anschrift:... (Auszubildende/r) geboren am:...

Zwischen. ... vertreten durch... (Ausbildender) Frau/Herrn... Anschrift:... (Auszubildende/r) geboren am:... Muster für Ausbildungsverträge mit Auszubildenden, für die der Tarifvertrag für Auszubildende der Länder in den Ausbildungsberufen nach dem Berufsbildungsgesetz (TVA-L BBiG) gilt Zwischen... vertreten

Mehr

im Rahmen der Ausbildung zur Altenpflegerin/zum Altenpfleger Zwischen ... ... ... (im folgenden Träger der praktischen Ausbildung) und Frau/Herrn...

im Rahmen der Ausbildung zur Altenpflegerin/zum Altenpfleger Zwischen ... ... ... (im folgenden Träger der praktischen Ausbildung) und Frau/Herrn... im Rahmen der Ausbildung zur Altenpflegerin/zum Altenpfleger Zwischen (im folgenden Träger der praktischen Ausbildung) und Frau/Herrn... geb. am... wohnhaft in...... (im folgenden Schüler) wird folgender

Mehr

Vertrag zur Ableistung des. Berufspraktikums

Vertrag zur Ableistung des. Berufspraktikums Vertrag zur Ableistung des Berufspraktikums (gemäß 9 Abs. 3 Fachschulverordnung für in modularer Organisationsform geführte Bildungsgänge im Fachbereich Sozialwesen in der jeweils gültigen Fassung) der/dem

Mehr

Praktikumsvertrag für das Sozialpädagogische Seminar

Praktikumsvertrag für das Sozialpädagogische Seminar Referat für Bildung und Sport Städtische Fachakademie für Sozialpädagogik RBS-1-1904 Praktikumsvertrag für das Sozialpädagogische Seminar BITTE ANKREUZEN Zweijähriges SPS (Unterstufe) Zweijähriges SPS

Mehr

Mitteilung über eine berufliche Umschulung ( 42 i Handwerksordnung, 62 Berufsbildungsgesetz))

Mitteilung über eine berufliche Umschulung ( 42 i Handwerksordnung, 62 Berufsbildungsgesetz)) Mitteilung über eine berufliche Umschulung ( 42 i Handwerksordnung, 62 Berufsbildungsgesetz)) An die Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen Abteilung Berufliche Bildung Braunschweiger Str. 53 31134

Mehr

Antrag auf Eintragung in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse zum nachfolgenden Berufsausbildungsvertrag

Antrag auf Eintragung in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse zum nachfolgenden Berufsausbildungsvertrag Antrag auf Eintragung in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse zum nachfolgenden Berufsausbildungsvertrag Zwischen dem Ausbildenden (Ausbildungsbetrieb) und der / dem Auszubildenden männlich

Mehr

ARBEITSVERTRAG für die Beschäftigung einer Praktikantin/ eines Praktikanten/ von ungelerntem Personal

ARBEITSVERTRAG für die Beschäftigung einer Praktikantin/ eines Praktikanten/ von ungelerntem Personal ARBEITSVERTRAG für die Beschäftigung einer Praktikantin/ eines Praktikanten/ von ungelerntem Personal A C H T U N G! ALLGEMEINER HINWEIS für die VERWENDUNG DES NACHFOLGENDEN MUSTER-VERTRAGES Bei dem nachfolgenden

Mehr