Monitor. Bildung für die allgemeine und berufliche. EU-Ziele für Allgemeine und berufliche Bildung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Monitor. Bildung für die allgemeine und berufliche. EU-Ziele für Allgemeine und berufliche Bildung"

Transkript

1 Monitor für die allgemeine und berufliche Bildung 2015 EU-Ziele für 2020 Allgemeine und berufliche Bildung

2 1. Frühe Schulabgänger EU-KERNZIEL FÜR DAS JAHR 2020: Verringung der Quote früher Schulabgänger auf unter 10%. BESTE EU-ERGEBNISSE: Kroatien, Slowenien, Polen BESTE ENTWICKLUNG : Portugal, Zypern, Spanien Gesamt Männer Frauen EU 11,1-2,3 12,7 9,5 Belgien 9,8-2,5 11,8 7,7 Bulgarien 12,9 1,1 12,8 12,9 Tschechische R. 5,5 0,6 5,8 5,2 Dänemark 7,7-1,9 9,3 6,0 Deutschland 9,5-2,1 10,0 8,9 Estland 11,4 0,8 15,3 7,5 Irland 6,9-3,9 8,0 5,7 Griechenland 9,0-3,9 11,5 6,6 Spanien 21,9-4,4 25,6 18,1 Frankreich 8,5-3,4 9,5 7,4 Kroatien (2,7) -2,3 (3,1) (2,3) Italien 15,0-2,8 17,7 12,2 Zypern 6,8-4,5 11,2 2,9 Lettland 8,5-3,1 11,7 5,1 Litauen 5,9-1,5 7,0 (4,6) Luxemburg 6,1-0,1 8,3 (3,7) Ungarn 11,4 0,0 12,5 10,3 Malta 20,4-2,3 22,3 18,3 Niederlande 8,6-0,5 10,3 6,8 Österreich 7,0-1,5 7,6 6,5 Polen 5,4-0,2 7,3 3,3 Portugal 17,4-5,6 20,7 14,1 Rumänien 18,1 0,0 19,5 16,7 Slowenien 4,4 0,2 6,0 (2,7) Slowakei 6,7 1,6 6,9 6,6 Finnland 9,5-0,3 11,9 7,2 Schweden 6,7 0,1 7,3 6,0 UK 11,8-3,1 12,8 10,7 Island 19,0-0,7 24,3 13,5 Liechtenstein : : : : Norwegen 11,7-4,9 12,9 10,4 Albanien : : : : Montenegro : : : : MK* 12,5-1,0 11,0 14,0 Serbien : : : : Türkei 38,3-3,6 35,5 41,0 UNTER DER LUPE: Eine wirksame politische Anstrengung ist notwendig, um Fortschritte in den Bildungsungleichheiten zu erreichen. Der Akzent muss ausserdem auf die frühen Schulabgänger gesetzt werden. Eine qualitative Bewertung zeigt, dass solche Zielvorhaben oft in der Lehreraus- und weiterbildung, der Studierendenberatung wie auch der Unterstützung in benachteiligte Gebieten fehlen. Quelle: Eurostat (LFS). Anmerkung: Der Indikator umfasst Jährige mit höchstens Sekundar-I-Abschluss ( 2),die keine formale oder non-formale Bildung oder Ausbildung folgen. Der dargestellte bezieht sich auf den Unterschied zwischen 2011 und in Prozentpunkten.

3 2. Hochschulbildung EU-KERNZIEL FÜR DAS JAHR 2020: Steigerung des Anteils der 30- bis 34-Jährigen mit abgeschlossener Hochschulbildung auf mindestens 40%. BESTE EU-ERGEBNISSE: Litauen, Luxemburg, Zypern BESTE ENTWICKLUNG : Österreich, Kroatien, Griechenland Gesamt Männer Frauen EU 37,9 3,1 33,6 42,3 Belgien 43,8 1,2 37,4 50,2 Bulgarien 30,9 3,6 23,4 39,0 Tschechische R. 28,2 4,5 24,2 32,5 Dänemark (44,1) 2,9 (38,4) (50,0) Deutschland 31,4 0,8 32,0 30,8 Estland 46,6 6,4 35,6 58,2 Irland 52,2 2,5 45,1 58,6 Griechenland 37,2 8,1 32,9 41,6 Spanien 42,3 0,4 36,8 47,8 Frankreich 44,1 0,8 39,6 48,4 Kroatien 32,2 8,3 25,6 39,0 Italien 23,9 3,5 18,8 29,1 Zypern 52,5 6,3 46,0 58,2 Lettland 39,9 4,0 27,8 52,3 Litauen 53,3 7,6 44,0 62,7 Luxemburg 52,7 4,5 49,8 55,4 Ungarn 34,1 5,9 28,0 40,3 Malta 26,6 3,2 22,9 30,5 Niederlande 44,6 3,5 41,3 47,9 Österreich 40,0 16,4 38,3 41,6 Polen 42,1 5,6 34,2 50,2 Portugal 31,3 4,6 23,2 38,9 Rumänien 25,0 4,7 22,9 27,2 Slowenien 41,0 3,1 30,0 53,7 Slowakei 26,9 3,7 22,5 31,5 Finnland 45,3-0,7 38,2 52,6 Schweden 49,9 3,1 42,4 57,9 UK 47,7 2,2 44,2 51,1 Island 45,9 1,3 39,8 52,2 Liechtenstein : : : : Norwegen 52,1 3,3 42,6 62,0 Albanien : : : : Montenegro : : : : MK* 24,9 4,5 21,4 28,7 Serbien : : : : Türkei 21,5 5,2 23,4 19,6 UNTER DER LUPE: Eine wirksame politische Anstrengung, um die soziale Dimension der Hochschulbildung auszubauen, ist nicht sehr verbreitet in Europa. Folgende Bereiche brauchen umgehende Aufmerksamkeit: unkonventionelle Wege zur Hochschulbildung, die Zielsetzung für unterrepräsentierte Gruppen und die Zuteilung zusätzlicher Mittel auf der Grundlage der Erfüllung dieser Ziele. Quelle: Eurostat (LFS). Anmerkung: Der Indikator umfasst Jährige, die einen 5 bis 8 Abschluss erlangten. Der dargestellte bezieht sich auf den Unterschied zwischen 2011 und in Prozentpunkten.

4 3. Frühkindliche Betreuung, Bildung und Erziehung (FBBE) BENCHMARK FÜR DAS JAHR 2020: Mindestens 95% der Kinder zwischen vier Jahren und dem Beginn der Pflichtschulzeit [1] sollten an frühkindlicher Betreuung, Bildung und Erziehung (FBBE) teilnehmen. BESTE EU-ERGEBNISSE: Frankreich, Malta, Niederlande BESTE ENTWICKLUNG : Finnland, Polen, Luxemburg Gesamt Alter 4 Alter 5+ EU 93,9 1,0 91,8 96,0 Belgien 98,1-1,0 98,0 98,1 Bulgarien 87,8 2,5 79,6 92,1 Tschechische R. 85,7-3,8 82,7 88,9 Dänemark 98,3 0,2 97,5 99,1 Deutschland 97,0 0,8 96,3 97,7 Estland 90,4-0,0 91,0 90,0 Irland 97,2-2,8 94,5 100,0 Griechenland 76,4 2,4 58,0 95,7 Spanien 97,1-0,8 96,7 97,5 Frankreich 100,0 0,0 100,0 100,0 Kroatien 71,4 1,0 57,8 78,6 Italien 98,7-0,3 98,5 98,9 Zypern 84,3-1,0 72,2 97,2 Lettland 94,1 3,8 89,3 96,6 Litauen 86,5 2,7 80,7 89,6 Luxemburg 99,4 4,8 99,3 99,3 Ungarn 94,7 0,4 93,1 96,2 Malta 100,0 1,4 100,0 : Niederlande 99,5-0,1 99,7 99,3 Österreich 93,9 1,8 91,4 96,5 Polen 83,8 7,5 66,4 93,4 Portugal 93,9 2,8 90,4 97,5 Rumänien 86,4-0,8 83,3 89,5 Slowenien 89,8 1,3 89,0 90,7 Slowakei 77,5 0,6 73,8 81,4 Finnland 84,0 10,9 74,7 88,7 Schweden 95,7 0,6 94,5 96,4 UK 96,1 0,4 96,1 : Island 96,2 0,4 96,8 95,6 Liechtenstein 84,3-0,9 51,7 100,0 Norwegen 97,4 0,3 97,1 97,6 Albanien : : : : Montenegro : : : : MK* 33,4 3,8 27,7 39,2 Serbien : : : : Türkei 54,7 16,0 35,6 73,8 UNTER DER LUPE: Untersuchungen zufolge ist die Beteiligungsquote der am meisten benachteiligten Gruppen besonders niedrig. Mit anderen Worten: Möglichkeit der FBBE, Ungleichheiten zu bewältigen, wird nicht auszureichend genutzt. Hier könnten Unterstützungsmaßnahmen für Eltern in Europa besonders ausgebaut werden, wo fast die Hälfte der Mitgliedstaaten keine Heimschuleanleitung oder Kindererziehungsprogramm anbieten. Quelle: Eurostat (UOE). Anmerkung: [1] Das Alter des Beginns der Schulpflicht variiert zwischen den Ländern. Siehe Education and Training Monitor 2015 (Kapitel 3.1) für weitere Informationen dazu (ec. europa.eu/education/monitor). Der dargestellte bezieht sich auf den Unterschied zwischen 2010 und 2013 in Prozentpunkten.

5 4. Geringe Kompetenzen in Lesen, Math. und Naturwissenschaften BENCHMARK FÜR DAS JAHR 2020: Der Anteil der 15-Jährigen mit geringen Kompetenzen in Lesen, Mathematik oder Naturwissenschaften [1] sollte unter 15% liegen. BESTE EU-ERGEBNISSE: Lesen: Estland, Irland, Polen Mathematik: Estland, Finnland, Polen Naturwissenschaften: Estland, Finnland, Polen 2012 Lesen 2012 Math NaWi. EU 17,8-1,9 22,1-0,2 16,6-1,2 Belgien 16,1-1,6 19,0-0,1 17,7-0,3 Bulgarien 39,4-1,6 43,8-3,3 36,9-1,9 Tschechische R. 16,9-6,2 21,0-1,3 13,8-3,5 Dänemark 14,6-0,6 16,8-0,3 16,7 0,1 Deutschland 14,5-4,0 17,7-0,9 12,2-2,6 Estland 9,1-4,2 10,5-2,1 5,0-3,3 Irland 9,6-7,6 16,9-3,9 11,1-4,1 Griechenland 22,6 1,3 35,7 5,4 25,5 0,2 Spanien 18,3-1,3 23,6-0,1 15,7-2,5 Frankreich 18,9-0,9 22,4-0,1 18,7-0,6 Kroatien 18,7-3,7 29,9-3,3 17,3-1,2 Italien 19,5-1,5 24,7-0,2 18,7-1,9 Zypern 32,8 : 42,0 : 38,0 : Lettland 17,0-0,6 19,9-2,7 12,4-2,3 Litauen 21,2-3,2 26,0-0,3 16,1-0,9 Luxemburg 22,2-3,8 24,3 0,4 22,2-1,5 Ungarn 19,7 2,1 28,1 5,8 18,0 3,9 Malta : : : : : : Niederlande 14,0-0,3 14,8 1,4 13,1-0,1 Österreich 19,5-8,0 18,7-4,5 15,8-5,2 Polen 10,6-4,4 14,4-6,1 9,0-4,1 Portugal 18,8 1,2 24,9 1,2 19,0 2,5 Rumänien 37,3-3,1 40,8-6,2 37,3-4,1 Slowenien 21,1-0,1 20,1-0,2 12,9-1,9 Slowakei 28,2 6,0 27,5 6,5 26,9 7,6 Finnland 11,3 3,2 12,3 4,5 7,7 1,7 Schweden 22,7 5,3 27,1 6,0 22,2 3,1 UK 16,6-1,8 21,8 1,6 15,0 0,0 Island 21,0 4,2 21,5 4,5 24,0 6,1 Liechtenstein 12,4-3,2 14,1 4,6 10,4-0,9 Norwegen 16,2 1,3 22,3 4,1 19,6 3,8 Albanien 52,3 7,0 60,7-7,0 53,1-4,2 Montenegro 43,3-0,4 56,6-1,8 50,7-2,9 MK* : : : : : : Serbien 33,1 2,3 38,9-1,7 35,0 0,6 Türkei 21,6-2,1 42,0-0,1 26,4-3,6 UNTER DER LUPE: Die Einflussfaktoren auf schwache Leistungen sind unter anderem sozioökonomischer Status, Migrationshintergrund und das Geschlecht. Jedoch spielen strukturelle und institutionelle Gegebenheiten auch eine Rolle, da der Zugang zu qualitativ hochwertiger Bildung und die Verteilung auf verschiedene Schularten unterrepräsentierte Gruppen immer noch unverhältnismäßig benachteiligen. Quelle: OECD (PISA 2009, 2012). Anmerkung: [1] Geringe Kompetenzen bedeuten das Nicht-Erreichen des Niveaus 2 auf der PISA-Skala für Lesen, Mathematik und Naturwissenschaften. low achievement means failing Level 2 on the PISA scale for reading, mathematics or science. Der dargestellte bezieht sich auf den Unterschied zwischen 2009 und 2012 in Prozentpunkten.

6 5. Beschäftigungsquote von jungen Absolventen BENCHMARK FÜR DAS JAHR 2020: 82% der jungen Sekundar-II- und Hochschulabsolventen (Altersgruppe 20-34), die nicht mehr an Bildungsmaßnahmen teilnehmen, sollen in Beschäftigung sein. BESTE EU-ERGEBNISSE: Malta, Deutschland, Niederlande BESTE ENTWICKLUNG : Litauen, Bulgarien, Estland Total EU 76,1-1,0 70,8 80,5 Belgien 79,0-1,8 67,4 86,2 Bulgarien 65,4 6,2 52,6 74,5 Tschechische R. 81,3 0,6 81,2 81,4 Dänemark 83,8 0,8 81,0 86,4 Deutschland 90,0 1,7 87,7 93,1 Estland 81,0 5,9 74,4 87,0 Irland 73,9 3,0 56,8 83,7 Griechenland 44,3-6,1 38,8 47,4 Spanien 65,1-2,0 54,7 68,6 Frankreich 75,4-2,2 66,9 80,4 Kroatien 62,0-0,7 47,3 72,2 Italien 45,0-12,7 38,3 52,9 Zypern 68,7-3,8 54,6 72,4 Lettland 77,0 5,4 65,2 86,0 Litauen 80,7 11,2 70,3 87,2 Luxemburg 83,8-2,3 78,2 86,4 Ungarn 78,5 5,1 72,6 85,7 Malta 91,7 0,3 86,8 94,6 Niederlande 87,3-4,9 83,4 90,6 Österreich 87,2-3,3 86,0 88,5 Polen 75,6 0,3 65,6 83,7 Portugal 69,4-6,4 65,2 73,6 Rumänien 66,2-4,6 57,2 74,2 Slowenien 70,1-5,9 62,5 74,3 Slowakei 72,7 2,6 68,3 76,7 Finnland 77,0-1,4 74,0 81,5 Schweden 85,0 0,4 79,7 90,8 UK 83,2 2,2 78,5 86,2 Island 87,7 0,2 84,8 90,7 Liechtenstein : : : : Norwegen 86,1 : 85,9 86,6 Albanien : : : : Montenegro : : : : MK* 42,6-3,3 33,8 48,6 Serbien : : : : Türkei 62,5 1,4 49,4 66,6 UNTER DER LUPE: Die bessere Anpassung des Bildungsangebots an die Arbeitsmarktnachfrage erfordert eine gezieltere Nutzung von Informationen, die aus Arbeitsmarktprognosen oder Absolventenstudien gewonnen werden können. Mehr Lernen am Arbeitsplatz, und vor allem mehr Ausbildungsplätze, würde die Verknüpfung zwischen dem Bedarf des Arbeitsmarkts und dem Angebot an Bildung und Ausbildung, das durch Berufs- und Hochschulbildung geschaffen wird, verstärken. Quelle: Eurostat (LFS). Anmerkung: Gemessen wird die Beschäftigungsquote von Personen im Alter von Jahre, die einen 3 bis 8 Abschluss innerhalb der letzten drei Jahren erlangten und nicht in BIldung oder Ausbildung sind. Der dargestellte bezieht sich auf den Unterschied zwischen 2011 und in Prozentpunkten.

7 6. Teilnahme am lebenslangen Lernen BENCHMARK FÜR DAS JAHR 2020: Mindestens 15% der Erwachsenen (25-64 Jahre) sollen sich an lebenslangem Lernen beteiligen [1]. BESTE EU-ERGEBNISSE: Dänemark, Schweden, Finnland BESTE ENTWICKLUNG : Frankreich, Schweden, Italien Total EU 10,7 1,8 4,4 8,8 18,8 Belgien 7,1 0,0 3,0 5,4 11,8 Bulgarien 1,8 0,5 : 1,7 3,1 Tschechische R. 9,3-2,1 2,1 7,6 17,5 Dänemark 31,7-0,6 22,8 28,3 40,7 Deutschland 7,9 0,1 3,3 7,0 12,0 Estland 11,5-0,4 (3,3) 7,8 18,3 Irland 6,7-0,1 2,3 5,8 9,8 Griechenland 3,0 0,5 0,4 3,2 5,4 Spanien 9,8-1,2 3,8 9,6 17,5 Frankreich 18,6 13,1 8,1 15,5 29,7 Kroatien 2,5-0,1 : 2,3 5,2 Italien 8,0 2,3 2,2 9,4 18,7 Zypern 6,9-0,6 (1,3) 4,4 12,2 Lettland 5,5 0,4 (2,2) 4,1 9,4 Litauen 5,0-0,7 : 2,8 9,0 Luxemburg 14,0 0,4 7,3 12,0 18,2 Ungarn 3,2 0,6 2,0 2,6 5,5 Malta 7,1 0,7 2,8 8,2 18,8 Niederlande 17,8 1,1 8,8 17,6 24,9 Österreich 14,2 0,8 5,0 11,3 24,6 Polen 4,0-0,4 (0,7) 2,0 9,7 Portugal 9,3-2,2 4,2 11,9 20,1 Rumänien 1,5 0,1 (0,3) 1,6 3,0 Slowenien 11,9-4,0 3,1 9,6 21,0 Slowakei 3,0-0,9 : 2,2 6,8 Finnland 25,1 1,3 13,0 21,6 32,9 Schweden 28,9 4,0 19,6 24,2 38,4 UK 15,8 0,1 7,4 13,1 23,1 Island 25,9 0,0 17,5 23,0 34,9 Liechtenstein : : : : : Norwegen 19,7 1,5 11,9 16,0 26,3 Albanien : : : : : Montenegro : : : : : MK* 3,1-0,3 (0,3) 3,3 8,2 Serbien : : : : : Türkei 5,0 2,1 2,5 7,9 12,6 UNTER DER LUPE: Es gibt überzeugende Beispiele von politischem Handeln für die Wirksamkeit der Teilnahme an lebenslangem Lernen. Dies sind Kofinanzierungspläne, um die Investition der Arbeitgeber in lebenslanges Lernen zu unterstützen, die Finanzierung von Bildungsprogrammen für benachteiligte Gruppen sowie die Anpassung von Ausbildungsangeboten an den zukünftigen Qualifikationsbedarf des Arbeitsmarkts. Quelle: Eurostat (LFS). Anmerkung: [1] Der Indikator misst die Teilnahme am formalen oder non-formalen Lernen und schließt informelles Lernen aus. Der dargestellte bezieht sich auf den Unterschied zwischen 2011 und in Prozentpunkten.

8 Allgemeine Anmerkungen: Die Veränderungen der Prozentpunkte in diesem Falltblatt wurden mit einer (1) Dezimalstelle berechnet und schließen keinen Bruch in der Zeitreihe aus. ( ) = unzuverlässig wegen kleiner Fallzahlen, : = Daten nicht verfügbar oder nicht zuverlässig wegen sehr geringer Fallzahlen *MK = Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien Mitgliedsstaaten, die die EU Benchmark auf nationaler Ebene für das jeweilige Jahr erreicht haben : Internationale Standardklassifikation für Bildung (2011) 0 Frühkindliche Bildung 1 Primarstufe 2 Sekundarstufe I 3 Sekundarstufe II 4 Post-sekundäre, nicht-tertiäre Bildung 5 Kurze erste praxisorientierte, berufsspezifische tertiäre Bildung 6 Erster tertiärer oder gleichw. Abschluss 7 Zweiter tertiärer oder gleichw. Abschluss 8 Fortgeschrittene Forschungsqualifikation oder gleichw. Abschluss NC-AM DE-N Für weitere Beschreibungen, Analysen und Anmerkungen siehe Bildungs- und Ausbildungsmonitor 2015 (ec.europa.eu/education/monitor) Vergleichen Sie Länder und Teilgruppen über die Zeit hingweg mit unserem Online-Tool ec.europa.eu/education/monitor Europäische Kommission Generaldirektion für Bildung und Kultur B-1049 Brüssel Tel (32-2) doi: /01956 ISBN:

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis Spieltag 1 07.09.2014 18:00 D Georgien - Irland 18:00 I Dänemark - Armenien 18:00 F Ungarn - Nordirland 20:45 D Deutschland - Schottland 20:45 D Gibraltar - Polen 20:45 I Portugal - Albanien 20:45 F Färöer

Mehr

Unterbeschäftigung (Teil 1)

Unterbeschäftigung (Teil 1) Unterbeschäftigung (Teil 1) Mitgliedstaaten der Europäischen Union, 2010 Stille Reserve * Personen die teilzeitbeschäftigt sind, den Wunsch haben, mehr Stunden zu arbeiten und dafür verfügbar sind in Prozent

Mehr

Erwerbstätigenquoten nach Anzahl der Kinder*

Erwerbstätigenquoten nach Anzahl der Kinder* Erwerbstätigenquoten nach Anzahl der Kinder* In Prozent, nach Frauen und Männern zwischen 25 bis 54 Jahren, Europäische Union **, 2009 Frauen 75,8 71,3 69,2 3 oder mehr 54,7 * Kinder sind all diejenigen

Mehr

Arbeitslosigkeit nach der Finanz- und Wirtschaftskrise (Teil 1)

Arbeitslosigkeit nach der Finanz- und Wirtschaftskrise (Teil 1) (Teil 1) Ausgewählte europäische Staaten, im Jahr 2010 und Veränderung der Spanien 2010 20,1 77,9 Estland 16,9 207,3 Slowakei Irland 13,7 14,4 117,5 51,6 Griechenland Portugal 12,0 12,6 41,2 63,6 Türkei

Mehr

PISA Mathematik und Naturwissenschaften (Teil 1)

PISA Mathematik und Naturwissenschaften (Teil 1) PISA und (Teil 1) PISA-* insgesamt, ausgewählte europäische Staaten, Erhebung 2009 554 Finnland 541 520 517 Liechtenstein Schweiz * Informationen zur Interpretation der Punktzahldifferenzen erhalten Sie

Mehr

Internetnutzung (Teil 1)

Internetnutzung (Teil 1) (Teil 1) Internetnutzung (Teil 1) Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, 2010 nie nutzen**, in Prozent regelmäßig nutzen*, in Prozent 5 Island 92 5 Norwegen 90 ** Privatpersonen,

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Ausgewählte europäische Staaten*, in denen Deutsch die Fremdsprache ist, die Ausgewählte am zweithäufigsten** europäische erlernt Staaten*, wird, in denen

Mehr

Baden-Württemberg und die Europäische Union

Baden-Württemberg und die Europäische Union 2016 und die Europäische Union Frankr und die Europäische Union Auch die 2016er Ausgabe des Faltblattes und die Europäische Union zeigt wieder: gehört zu den stärksten Regionen Europas. Im europäischen

Mehr

Ausgewählte Armutsgefährdungsquoten (Teil 1)

Ausgewählte Armutsgefährdungsquoten (Teil 1) (Teil 1) In Prozent, Europäische Union, 2008 Europäische Union (EU) Armutsgefährdungsquote * nach Geschlecht 16,3 * nach Sozialleistungen; Berechnungsgrundlagen: 60%-Median, modifizierte OECD-Skala Männer

Mehr

Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0%

Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0% STAT/14/81 21. Mai 2014 Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0% In der EU28 stiegen die Strompreise 1 für

Mehr

Demographie und Arbeitsmarktentwicklung. Fachexperte der Sektion VI Mag. Manfred Zauner

Demographie und Arbeitsmarktentwicklung. Fachexperte der Sektion VI Mag. Manfred Zauner Demographie und Arbeitsmarktentwicklung Fachexperte der Sektion VI Mag. Manfred Zauner Arbeitsmarktdaten - Begriffsbestimmungen Teil 1 Beschäftigte Nationale Definition: Unselbständig Beschäftigte: Unselbständige

Mehr

Lebenserwartung bei der Geburt (Teil 1)

Lebenserwartung bei der Geburt (Teil 1) (Teil 1) In Jahren, ausgewählte europäische Staaten, Durchschnitt 2005 bis 2010* 80,2 Island 83,3 79,3 Schweiz 78,7 Schweden * Angaben zur Bevölkerung auf Basis der im Jahr 2008 83,0 zur Verfügung stehenden

Mehr

PISA Kennwerte zum Kompetenzstand von 15-Jährigen (Teil 1)

PISA Kennwerte zum Kompetenzstand von 15-Jährigen (Teil 1) PISA Kennwerte zum Kompetenzstand von 15-Jährigen (Teil 1) OECD- Durchschnitt 494 501 496 Naturwissenschaftliche Kompetenz Südkorea 538 536 554 Niederlande Finnland * bei der PISA-Studie (Programme for

Mehr

5. Ausgaben für Bildungseinrichtungen 3 Jahre bis Schuleintritt 2009 (OECD-34)

5. Ausgaben für Bildungseinrichtungen 3 Jahre bis Schuleintritt 2009 (OECD-34) Kinderbetreuung international: Deutschland im Vergleich Das internationale Monitoring frühkindlicher Bildungs- und Betreuungssysteme wird hauptsächlich von der OECD und der EU (EUROSTAT) durchgeführt.

Mehr

Staatsangehörige und Ausländer (Teil 1)

Staatsangehörige und Ausländer (Teil 1) und (Teil 1) und (Teil 1) Anteile der n und an an der der Bevölkerung in, ausgewählte europäische Staaten, 2010* * unbekannt Luxemburg Schweiz Lettland Estland Spanien Österreich Belgien Deutschland Griechenland

Mehr

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management.

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management. Nachhaltigkeitsindex für Pensionssysteme Ergänzungsmaterial zur Presseaussendung Wien, 01. April 2014 Ranking nach Ländern 2014 (absolut) 1 Australien 2 Schweden 3 Neuseeland 4 Norwegen 5 Niederlande 6

Mehr

Straftaten und Justizwesen

Straftaten und Justizwesen Straftaten und Justizwesen Straftaten und Justizwesen Registrierte Straftaten, Polizisten und Strafgefangene je, ausgewählte europäische Staaten, verschiedene Jahre 15.005 Schweden 78 191 Polizisten (2006)

Mehr

Arbeitsblatt: Flucht in eine neue Heimat

Arbeitsblatt: Flucht in eine neue Heimat Aufgabe a Mahmud ist mit seiner Familie aus Syrien nach Deutschland geflohen. Lies dir den ersten Absatz in dem Textblatt über Flüchtlinge durch und vervollständige die Sätze! Mahmud ist Jahre alt. Mahmud

Mehr

Asylbewerber nach Staatsangehörigkeit

Asylbewerber nach Staatsangehörigkeit Asylbewerber nach Staatsangehörigkeit nach Staatsangehörigkeit 28.005 [9,3 %] Afghanistan Top 10 144.650 [48,0 %] 18.245 [6,1 %] Russland 15.700 [5,2 %] Pakistan 15.165 [5,0 %] Irak 13.940 [4,6 %] Serbien

Mehr

Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009

Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Entwicklung des realen BIP im Krisenjahr 2009 Ausgewählte europäische Staaten, prozentuale Veränderung des des BIP BIP* * im Jahr im Jahr 2009 2009 im Vergleich

Mehr

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik 7,5% 7,5% CO 2 -Emissionen pro Kopf Effizienz-Trend Effizienz-Niveau

Mehr

Süß/Haas. Erbrecht in Europa. Herausgegeben von Rechtsanwalt Dr. Rembert Süß Würzburg. Prof Dr. Ulrich Haas Mainz. zerb verlag.

Süß/Haas. Erbrecht in Europa. Herausgegeben von Rechtsanwalt Dr. Rembert Süß Würzburg. Prof Dr. Ulrich Haas Mainz. zerb verlag. \^u Süß/Haas Erbrecht in Europa Herausgegeben von Rechtsanwalt Dr. Rembert Süß Würzburg Prof Dr. Ulrich Haas Mainz zerb verlag Inhaltsübersicht 1 Internationales Erbrecht 1 A. Allgemeine Fragen des Internationalen

Mehr

Arbeitsmarktsituation in Österreich. 1. Juni 2007

Arbeitsmarktsituation in Österreich. 1. Juni 2007 Arbeitsmarktsituation in Österreich 1. Juni 2007 Eckdaten des österreichischen Arbeitsmarktes I ARBEITSMARKTDATEN - Ende Mai 2007 Veränderung geg. Vorjahr absolut in % UNSELBSTÄNDIG BESCHÄFTIGTE* 3.345.150

Mehr

Gesetzliche Regelungen zu rauchfreien Einrichtungen. Dr. med. Kerstin Schotte, MPH

Gesetzliche Regelungen zu rauchfreien Einrichtungen. Dr. med. Kerstin Schotte, MPH Gesetzliche Regelungen zu rauchfreien Einrichtungen Dr. med. Kerstin Schotte, MPH 6 Regionen der WHO EURO HQ AMRO EMRO SEARO WPRO AFRO Die europäische Region der WHO Europäische Region - Herausforderungen

Mehr

Das europäische Patentsystem

Das europäische Patentsystem Einleitung Das europäische Patentsystem Abbildung: Nachdruck des ersten offiziellen Patentes aus England von 1617 [4]. Heinrich Meier (ETH Zürich) Das europäische Patentsystem 18. Februar 2009 1 / 16 Überblick

Mehr

Eurobarometer-Umfrage*, Angaben in in Prozent der der Bevölkerung**, Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, Ende 2005

Eurobarometer-Umfrage*, Angaben in in Prozent der der Bevölkerung**, Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, Ende 2005 Eurobarometer-Umfrage*, Angaben in in Prozent der der Bevölkerung**, Europäische Union Union und und ausgewählte Anteil der Bevölkerung, der mindestens zwei gut genug spricht, um sich darin unterhalten

Mehr

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium Hessisches Statistisches Landesamt Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium 16. April 2012 1. Beherbergungsbetriebe und Schlafgelegenheiten

Mehr

Ein Auslandssemester während des Studiums innerhalb des 3. bis 8. Studiensemesters

Ein Auslandssemester während des Studiums innerhalb des 3. bis 8. Studiensemesters Ein Auslandssemester während des Studiums innerhalb des 3. bis 8. Studiensemesters Bewerbung im Internationalen Büro der PH Wien. Räume 4.0.086 & 4.0.087 Voraussetzungen Kein Rückstand im Studienverlauf

Mehr

Verbandkasten-Pflicht (EG-Richtlinie 92/58/EWG bzw. in der ISO-Norm 3864); Warndreieck muss mitgeführt und bei Panne oder Unfall angewendet werden.

Verbandkasten-Pflicht (EG-Richtlinie 92/58/EWG bzw. in der ISO-Norm 3864); Warndreieck muss mitgeführt und bei Panne oder Unfall angewendet werden. Belgien & Warndreieck Tragepflicht, auch bei Motorrädern (allerdings keine Mitführpflicht) - Bußgeld bei Verletzung der Tragepflicht! Das Nichtmitführen wird nicht bestraft! Mitführpflicht des s (EG-Richtlinie

Mehr

Arbeitsmarktstatistik im europäischen Vergleich

Arbeitsmarktstatistik im europäischen Vergleich Arbeitsmarktstatistik im europäischen Vergleich Erwerbslosigkeit, Bruttoinlandsprodukt, Erwerbstätigkeit Oktober 2015 Übersicht 1: Erwerbslosigkeit Die Erwerbslosenquote nach dem ILO-Konzept lag im August

Mehr

Krankheiten des Atmungssystems. Neubildungen

Krankheiten des Atmungssystems. Neubildungen 178/2013-28. November 2013 Toursachen in der EU28 im Jahr 2010 Kreislaufsystems sind die häufigste Toursache bei Männern und Frauen im Alter von 65 Jahren und älter Bei der älteren Bevölkerung der EU28,

Mehr

Leonardo Kontaktstelle Hochschule Wirtschaft Rheinland Pfalz.

Leonardo Kontaktstelle Hochschule Wirtschaft Rheinland Pfalz. stelle www.erasmuspraktika.de stelle EU Programm ERASMUS+ Praktikum Förderung von: Studierenden Graduierten à DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) Zielländer EU - Mitgliedstaaten: EU - Kandidatenländer:

Mehr

STATISTIKEN ZU MIGRATION IN TIROL

STATISTIKEN ZU MIGRATION IN TIROL STATISTIKEN ZU MIGRATION IN TIROL 1. BEVÖLKERUNGSENTWICKLUNG. TIROLERiNNEN MIT NICHT- ÖSTERREICHISCHER STAATSANGEHÖRIGKEIT 1961-2009 (Kommentierte Fassung - Stand 2. Februar 2010) IMZ - Tirol S. 1 PERSONEN

Mehr

Energieabhängigkeitsquote* (Teil 1)

Energieabhängigkeitsquote* (Teil 1) Energieabhängigkeitsquote* (Teil 1) In **, ausgewählte europäische Staaten, 2010 Zypern Malta Luxemburg 96,8 100,9 100,8 Irland Italien Litauen 85,6 83,8 81,9 Belgien Spanien Portugal 76,9 76,7 75,4 Griechenland

Mehr

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard, Stand

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard, Stand Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard, Stand 01.01.2017 Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard Inländer/Ausländer HWS* NWS*

Mehr

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen)

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen) 15/2015-21. Januar 2015 Innovationserhebung der Gemeinschaft (2012) Anteil der n in der EU im Zeitraum 2010-2012 unter 50% gesunken Organisations- und Marketinginnovationen liegen knapp vor Produktund

Mehr

TEMPUS IV ( ) Hochschulkooperationen mit Osteuropa, Russland und Zentralasien, dem westlichen Balkan, Nordafrika und dem Nahen Osten

TEMPUS IV ( ) Hochschulkooperationen mit Osteuropa, Russland und Zentralasien, dem westlichen Balkan, Nordafrika und dem Nahen Osten TEMPUS IV (2007-2013) Hochschulkooperationen mit Osteuropa, Russland und Zentralasien, dem westlichen Balkan, Nordafrika und dem Nahen Osten TEMPUS IV, 2. Aufruf (Abgabefrist 28. April 2009) Insgesamt

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 756.785 760.825 +4.040 (+0,5%) 1.480.446 1.501.484 +21.038 (+1,4%) 1-2 Stern Betriebe 161.098

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 607.924 604.700-3.224 (-0,5%) 1.195.294 1.208.131 +12.837 (+1,1%) 1-2 Stern Betriebe 135.120

Mehr

Öffentlicher Schuldenstand*

Öffentlicher Schuldenstand* Öffentlicher Schuldenstand* Öffentlicher Schuldenstand* In Prozent In Prozent des Bruttoinlandsprodukts des Bruttoinlandsprodukts (BIP), (BIP), ausgewählte ausgewählte europäische europäische Staaten,

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 413.161 443.777 +30.616 (+7,4%) 914.531 953.859 +39.328 (+4,3%) 1-2 Stern Betriebe 77.911

Mehr

Sitzverteilung nach Ländern I. Europaabgeordnete nach Ländern und jeweiligen Vertragsgrundlagen

Sitzverteilung nach Ländern I. Europaabgeordnete nach Ländern und jeweiligen Vertragsgrundlagen Sitzverteilung nach Ländern I. von Nizza von Lissabon -3 99 Deutschland 96 +2 72 Frankreich 74 72 Vereinigtes 73 Königreich 72 Italien 73 +4 50 Spanien 54 50 Polen 51 33 Rumänien 33 25 Niederlande 26 Abweichung

Mehr

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand 01.01.2017 Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini Inländer/Ausländer HWS* NWS* O* Gesamt

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende März 2016 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.556.258 367.576 9,4 Burgenland

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende Jänner 2016 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.487.848 424.989 10,9

Mehr

VATTENFALL-Cyclassics

VATTENFALL-Cyclassics 55km total men women total men women total men women Dänemark Dominica Dominikanische Republik Dschibuti Frankreich Italien Luxemburg Neuseeland Niederlande Österreich Polen Rumänien Schweden Schweiz Vereinigte

Mehr

Europamappe. von ... Europamappe

Europamappe. von ... Europamappe von... Europa ist ein Kontinent Ein Kontinent ist ein zusammenhängender Erdteil. Zu den Kontinenten gehören: Asien Afrika Amerika Australien und die Antarktis Der Kontinent Europa erstreckt sich von Portugal

Mehr

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number)

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number) a = alphanumerisch; n = numerisch 4 4 4670 IBAN AD (Andorra) AD 000 200 200 0 000 4 4 4 67 0 ; n 2n 4 4670 IBAN AT (Österreich) AT6 04 002 47 20 4 467 0 ; n ; n 0 467 IBAN BE (Belgien) BE 6 0 074 704 24

Mehr

KPMG s s Corporate and Indirect Tax Rate Survey 2008

KPMG s s Corporate and Indirect Tax Rate Survey 2008 KPMG s s Corporate and Indirect Tax Rate Survey 2008 Zahlen, Fakten, Hintergründe nde TAX Jörg Walker Zürich, 10. September 2008 Methodik der Umfrage Teil 1: Corporate Tax Rate Survey: Untersuchung der

Mehr

Top 5 Nettozahler und Nettoempfänger in der EU

Top 5 Nettozahler und Nettoempfänger in der EU Haushaltssalden* der Mitgliedstaaten der päischen Union (EU), verschiedene Bezugsgrößen, 2012 Anteil am BIP **, in Prozent Schweden Dänemark Frankreich Belgien / Niederlande / Großbritannien -0,46-0,45-0,44-0,40-0,39

Mehr

Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten

Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten Inhalt Oranger Einzahlungsschein (TA 826)... 2 Oranger Einzahlungsschein mit indirekt Begünstigter (TA 826)... 3 IPI/IBAN- Beleg (TA 836)... 4 Zahlungen an die Übrigen

Mehr

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014 2005Q1 2005Q2 2005Q3 2005Q4 2006Q1 2006Q2 2006Q3 2006Q4 2007Q1 2007Q2 2007Q3 2007Q4 2008Q1 2008Q2 2008Q3 2008Q4 2009Q1 2009Q2 2009Q3 2009Q4 2010Q1 2010Q2 2010Q3 2010Q4 2011Q1 2011Q2 2011Q3 2011Q4 2012Q1

Mehr

Die 56 OSZE-Teilnehmerstaaten Daten, Fakten, Kooperationsformen 1

Die 56 OSZE-Teilnehmerstaaten Daten, Fakten, Kooperationsformen 1 Die 56 OSZE-Teilnehmerstaaten Daten, Fakten, Kooperationsformen 1 1. Albanien Beitrittsdatum: Juni 1991 Kostenbeteiligung an der OSZE: 0,125 Prozent (OSZE-Rang: 40) 2 Fläche: 28.748 km² (OSZE-Rang: 45)

Mehr

Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01

Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01 Anhang 2012-01 Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01 Alterserwerbsbeteiligung in Europa Deutschland im internationalen Vergleich Tabellen und Abbildungen Tabelle Anhang 1: Gesetzliche Rentenaltersgrenzen

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende Jänner 2014 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.426.857 369.837 9,7

Mehr

STÄNDIGE VERTRETUNG ÖSTERREICHS EUROPÄISCHEN UNION

STÄNDIGE VERTRETUNG ÖSTERREICHS EUROPÄISCHEN UNION DIE STÄNDIGE VERTRETUNG ÖSTERREICHS BEI DER EUROPÄISCHEN UNION Botschaftsrätin Mag. Mirjam Rinderer Leiterin des Besuchs- und Informationsdienstes Mitgliedstaaten 27 Länder 500 Millionen Menschen 23 Amtssprachen

Mehr

Ungleiche Vermögensverteilung: Anmerkungen aus wirtschafts- und sozialpolitischer Perspektive

Ungleiche Vermögensverteilung: Anmerkungen aus wirtschafts- und sozialpolitischer Perspektive Ungleiche Vermögensverteilung: Anmerkungen aus wirtschafts- und sozialpolitischer Perspektive Dr. Judith Niehues Senior Economist, Institut der deutschen Wirtschaft Köln Seite XXVI. 1 Wirtschaftsethisches

Mehr

KLIMAWANDEL 2009 Standard-Eurobarometer-Umfrage (EB71 EP/Kommission): Januar/Februar 2009

KLIMAWANDEL 2009 Standard-Eurobarometer-Umfrage (EB71 EP/Kommission): Januar/Februar 2009 Generaldirektion Kommunikation Referat Beobachtung der öffentlichen Meinung KLIMAWANDEL 2009 Standard-Eurobarometer-Umfrage (EB71 EP/Kommission): Januar/Februar 2009 Erste Ergebnisse: Europäischer Mittelwert

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Hinweise: Bitte füllen Sie diesen Antrag vollständig aus ( 15 BQFG). Ihre Angaben sind aufgrund der Vorschriften des Berufsqualifikationsfeststellungsgesetzes (BQFG)

Mehr

82,3 -12,1% 72,4 72,8 90,8 17,8% 74,0 18,5% 73,5 -5,2%

82,3 -12,1% 72,4 72,8 90,8 17,8% 74,0 18,5% 73,5 -5,2% Russland Deutschland Türkei Frankreich Großbritannien Italien Spanien Ukraine Polen Rumänien Niederlande Schweden Bulgarien Bevölkerung Bevölkerung in in absoluten Zahlen und und Bevölkerungsentwicklung

Mehr

Report Datum Report Währung. Öffentliche Pfandbriefe bzw. öffentliche fundierte Bankschuldverschreibungen

Report Datum Report Währung. Öffentliche Pfandbriefe bzw. öffentliche fundierte Bankschuldverschreibungen Bank Raiffeisen Bank International AG Report Datum 3.6.216 Report Währung EUR Öffentliche Pfandbriefe bzw. öffentliche fundierte Bankschuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK CRD/ OGAW Richtlinien konform Ja

Mehr

Verordnung des BLW über die Länderlisten nach der Landwirtschaftlichen Deklarationsverordnung

Verordnung des BLW über die Länderlisten nach der Landwirtschaftlichen Deklarationsverordnung Verordnung des BLW über die Länderlisten nach der Landwirtschaftlichen Deklarationsverordnung (LDV-Länderlisten) vom 16. Februar 2016 (Stand am 1. August 2016) Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW), gestützt

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Handwerkskammer Chemnitz Abteilung Berufsbildung Herrn Andrè Pollrich Limbacher Straße 195 09116 Chemnitz Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Hinweise: Bitte füllen Sie diesen Antrag vollständig aus

Mehr

Mitteilungen der Juristischen Zentrale

Mitteilungen der Juristischen Zentrale Mitteilungen der Juristischen Zentrale REGIONALCLUB Nr. 34/2015 20.08.2015 Gs Fahrerlaubnisbefristungen im Ausland Sehr geehrte Damen und Herren, in zahlreichen Ländern wird die Gültigkeit des Führerscheins

Mehr

Raiffeisenlandesbank Niederösterreich / Wien AG Report Datum Report Währung

Raiffeisenlandesbank Niederösterreich / Wien AG Report Datum Report Währung Bank Raiffeisenlandesbank Niederösterreich / Wien AG Report Datum 31.3.216 Report Währung EUR Öffentliche Pfandbriefe bzw. öffentliche fundierte Bankschuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK CRD/ OGAW Richtlinien

Mehr

Gleichstellung von Frauen und Männern in der EU

Gleichstellung von Frauen und Männern in der EU Gleichstellung von Frauen und Männern in der EU Fields marked with * are mandatory. Persönliche Angaben * Nehmen Sie an dieser Konsultation in beruflicher Funktion und/oder im Namen einer Organisation

Mehr

Armutsgefährdungslücke und strenge Armut (Teil 1)

Armutsgefährdungslücke und strenge Armut (Teil 1) und (Teil 1) und (Teil 1) In Prozent, ausgewählte europäische Staaten, 2008 2008 10,8 11,0 8,2 8,8 Personen mit Einkommen von weniger als 40 Prozent des mittleren Einkommens 6,6 6,4 6,8 5,4 3,6 Rumänien

Mehr

Unternehmensbesteuerung

Unternehmensbesteuerung Unternehmensbesteuerung Unternehmensbesteuerung Steuersätze in in Prozent, EU-Durchschnitt und und ausgewählte europäische Staaten, Staaten, 1996 1996 bis 2010 bis 2010* * Prozent 59 56,6 55 53,2 51,6

Mehr

Wirtschaft und Finanzen der EU

Wirtschaft und Finanzen der EU Wirtschaft und Finanzen der EU Übersicht Folie 1: Übersicht Folie 2: EU-Haushalt 2007 2013 Folie 3: Die vier Grundfreiheiten des Europäischen Binnenmarktes (1) Freier Warenverkehr Folie 4: (2) Freier Personenverkehr

Mehr

ILNAS-EN :2012

ILNAS-EN :2012 Fahrbahnbefestigungen aus Beton - Teil 4: Prüfverfahren zur Bestimmung des Widerstandes gegen Verschleiß durch Spikereifen von Fahrbahnbefestigungen aus Beton Revêtements en béton - Partie 4: Méthodes

Mehr

Report Datum Report Währung. Öffentliche Pfandbriefe bzw. öffentliche fundierte Bankschuldverschreibungen

Report Datum Report Währung. Öffentliche Pfandbriefe bzw. öffentliche fundierte Bankschuldverschreibungen Bank Erste Group Bank AG Report Datum 3.6.216 Report Währung EUR Öffentliche Pfandbriefe bzw. öffentliche fundierte Bankschuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK CRD/ OGAW Richtlinien konform Ja Anteil EZB fähiger

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik SS15. Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik SS15. Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit 1 Aethiopien 2 Österreich 2 Ungarn 9 1 Ägypten 1 Armenien 16 China 1 Kroatien 1 Mazedonien 3 Österreich 3 Polen 5 Russische Foederation

Mehr

GRENZENLOSE AUSBEUTUNG ODER FAIRE MOBILITÄT?

GRENZENLOSE AUSBEUTUNG ODER FAIRE MOBILITÄT? Arbeitnehmerfreizügigkeit sozial, gerecht und aktiv GRENZENLOSE AUSBEUTUNG ODER FAIRE MOBILITÄT? DGB BILDUNGSWERK 1 BUND BILDUNGSMODULE ZUR EUROPÄISCHEN ARBEITSMIGRATION ERGÄNZUNGSMATERIAL PRÄSENTATION

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 2/5 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember 205 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 7.

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m /6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 8. März

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Information und Beratung Handwerkskammer Reutlingen, Hindenburgstraße 58, 72762 Reutlingen Karl-Heinz Goller, Telefon 07121 2142-260, E-Mail: karl-heinz.goller@hwk-reutlingen.de

Mehr

Entsendung, EU-, EWR-Staaten und die Schweiz/Abkommensstaaten (Formulare, maximale Dauer)

Entsendung, EU-, EWR-Staaten und die Schweiz/Abkommensstaaten (Formulare, maximale Dauer) Entsendung, EU-, EWR-Staaten und die Schweiz/Abkommensstaaten (Formulare, maximale Dauer) Redaktion TK Lexikon Arbeitsrecht 1. Juli 2014 Entsendung, EU-, EWR-Staaten und die Schweiz/Abkommensstaaten (Formulare,

Mehr

Work-Life-Balance in Deutschland und Europa

Work-Life-Balance in Deutschland und Europa Work-Life-Balance in Deutschland und Europa 5. Hohenheimer Tage der Familienpolitik Familienleitbilder und Familienrealitäten in Deutschland Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Mazal Themenüberblick Worüber ich nicht

Mehr

Report Datum Report Währung

Report Datum Report Währung DE Bank Bawag P.S.K. Report Datum 3.6.216 Report Währung EUR Öffentliche Pfandbriefe bzw. öffentliche fundierte Bankschuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK CRD/ OGAW Richtlinien konform Ja Anteil EZB fähiger

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Hinweise Bitte füllen Sie diesen Antrag vollständig aus ( 15 BQFG). Die mit * gekennzeichneten Felder können Sie freiwillig ausfüllen sie ermöglichen eine schnellere

Mehr

Frauen in politischen Spitzenpositionen der EU-Staaten sowie im EU-Bereich

Frauen in politischen Spitzenpositionen der EU-Staaten sowie im EU-Bereich Prof. Dr. Werner Zögernitz Wien, am 03.03.2014 Frauen in politischen Spitzenpositionen der EU-Staaten sowie im EU-Bereich Im Jahr 2013 hat sich die Europäische Union durch den Beitritt Kroatiens zahlenmäßig

Mehr

Kulturstatistik Die Kulturwirtschaft und kulturelle Aktivitäten in der EU27 In der EU27 fast fünf Millionen Menschen im Kulturbereich beschäftigt

Kulturstatistik Die Kulturwirtschaft und kulturelle Aktivitäten in der EU27 In der EU27 fast fünf Millionen Menschen im Kulturbereich beschäftigt STAT/07/146 29. Oktober 2007 Kulturstatistik Die Kulturwirtschaft und kulturelle Aktivitäten in der EU27 In der EU27 fast fünf Millionen Menschen im beschäftigt Die Kultur spielt im Alltag der EU-Bürger

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

Internationale Telefonie. Reise-Option International Option International Pack 120 EU+ Travel-Option Roaming Pack World 120

Internationale Telefonie. Reise-Option International Option International Pack 120 EU+ Travel-Option Roaming Pack World 120 Internationale Telefonie Reise-Option International Option International Pack 120 EU+ Travel-Option Roaming Pack World 120 Reise Option / International Roaming Pack World 120 Im und ins Ausland günstig

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im April 216 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

Deutsche Einfuhr von leb. Schlachtvieh in Schlachtgewicht (SG), Fleisch und Fleischerzeugnissen im Kalenderjahr 2010 (vorl.

Deutsche Einfuhr von leb. Schlachtvieh in Schlachtgewicht (SG), Fleisch und Fleischerzeugnissen im Kalenderjahr 2010 (vorl. BMVEL - Referat 123ST 04.03.2011 Deutsche Einfuhr von leb. Schlachtvieh in Schlachtgewicht (SG), Fleisch und Fleischerzeugnissen im Kalenderjahr 2010 (vorl. Ergebnisse Schlachtrinder, Rind- und Schlachtschweine,

Mehr

Übersichtsliste Winterreifenpflicht in Europa

Übersichtsliste Winterreifenpflicht in Europa Übersichtsliste Winterreifenpflicht in Europa Albanien Winterreifen sind keine Pflicht aber empfohlen und sollten vier Millimeter Profil haben. Andorra Keine Winterreifenpflicht, Winterreifen können aber

Mehr

Auslandsleistungen. KKF-Verlag. Leistungen im Ausland? Aktuelle Informationen, wenn Sie zur Behandlung ins Ausland reisen oder dort erkranken.

Auslandsleistungen. KKF-Verlag. Leistungen im Ausland? Aktuelle Informationen, wenn Sie zur Behandlung ins Ausland reisen oder dort erkranken. Auslandsleistungen Leistungen im Ausland? Aktuelle Informationen, wenn Sie zur Behandlung ins Ausland reisen oder dort erkranken. Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, in dieser Schrift

Mehr

TomTom WEBFLEET neue Abonnements und Preise

TomTom WEBFLEET neue Abonnements und Preise TomTom WEBFLEET neue Abonnements und Preise Fragen und Antworten Was möchten Sie bekanntgeben? TomTom WORK gibt die Verfügbarkeit der neuen TomTom WEBFLEET-Tarife und deren Preise bekannt. Die neuen Tarife

Mehr

Schadenfälle deutscher Autofahrer im Ausland

Schadenfälle deutscher Autofahrer im Ausland Schadenfälle deutscher Autofahrer im Ausland Inhaltsverzeichnis 1. Rechtlicher Hintergrund 2. Wie läuft die Schadenregulierung ab? 3. Was ist an Besonderheiten zu beachten? 1. Rechtlicher Hintergrund Stellen

Mehr

Das europäische Bildungsprogramm ERASMUS ein Motor der Internationalisierung

Das europäische Bildungsprogramm ERASMUS ein Motor der Internationalisierung Das europäische Bildungsprogramm ERASMUS ein Motor der Internationalisierung Die Entwicklung eines europäischen Bildungsprogramms Seit 1987: ERASMUS Neues Mobilitätsprogramm der EG 1995-2000: SOKRATES

Mehr

Auftakt: Lehrerhandreichungen

Auftakt: Lehrerhandreichungen Auftakt Lehrerhandreichungen Unterrichtsprojekt: 20 modulare Unterrichtseinheiten auf Basis von Videomaterial und Online-Texten, mit Lehrerhandreichungen und Arbeitsblättern sowie einer vorbereitenden

Mehr

ILNAS-EN ISO 15841:2014

ILNAS-EN ISO 15841:2014 Zahnheilkunde - Drähte für die Kieferorthopädie (ISO 15841:2014) Dentistry - Wires for use in orthodontics (ISO 15841:2014) Médecine bucco-dentaire - Fils pour utilisation en orthodontie (ISO 15841:2014)

Mehr

ILNAS-EN 1116:2004. Meubles de cuisine - Dimensions de coordination pour meubles de cuisine et appareils ménagers

ILNAS-EN 1116:2004. Meubles de cuisine - Dimensions de coordination pour meubles de cuisine et appareils ménagers Meubles de cuisine - Dimensions de coordination pour meubles de cuisine et appareils ménagers 06/2004 Nationales Vorwort Diese Europäische Norm EN 1116:2004 wurde im Juni 2004 als luxemburgische Norm übernommen.

Mehr

Flüchtlinge am deutschen Arbeitsmarkt

Flüchtlinge am deutschen Arbeitsmarkt Torsten Krahn, Nadine Immeke, Bob Krebs Agentur für Arbeit 11. Jan. 2016 Flüchtlinge am deutschen Arbeitsmarkt Treffen für Ehrenamtliche, VHS Bodenseekreis Einleitung Begriffsdefinitionen Asylbewerber/in

Mehr

SOZIALVERSICHERUNG ÜBER DIE GRENZEN

SOZIALVERSICHERUNG ÜBER DIE GRENZEN SOZIALVERSICHERUNG ÜBER DIE GRENZEN ZWISCHENSTAATLICHE SOZIALVERSICHERUNG IM VERHÄLTNIS ZU 43 STAATEN A) Bilaterale Abkommen Die internationalen Beziehungen Österreichs auf dem Gebiet der Sozialversicherung

Mehr

ÖNORM EN Fettarme Lebensmittel Bestimmung von Chlormequat und Mepiquat LC-MS/MS-Verfahren

ÖNORM EN Fettarme Lebensmittel Bestimmung von Chlormequat und Mepiquat LC-MS/MS-Verfahren ÖNORM EN 15055 Ausgabe: 2006-07-01 Normengruppe N Ident (IDT) mit EN 15055:2006 ICS 67.060; 67.080.01 Fettarme Lebensmittel Bestimmung von Chlormequat und Mepiquat LC-MS/MS-Verfahren Non fatty foods Determination

Mehr