Disaster Recovery beherrschen: Business Continuity und Best Practices bei der Virtualisierung WHITE PAPER

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Disaster Recovery beherrschen: Business Continuity und Best Practices bei der Virtualisierung WHITE PAPER"

Transkript

1 Disaster Recovery beherrschen: Business Continuity und Best Practices bei WHITE PAPER

2 Inhalt Einleitung... 3 Klassisches Disaster Recovery ist kompliziert... 3 Aufbau einer Business Continuity-Lösung... 3 Das Risiko eines Disaster Recovery-Ausfalls senken Recovery-Risiken minimieren Virtualisierung für Disaster Recovery: wesentliche Faktoren... 5 Vorbereitung Ihres DR-Konzepts Warum VMware-Software für Business Continuity? Disaster Recovery-Szenarien mit Site Recovery Manager Erfolgreiche Disaster Recovery-Planung Zusammenfassung...7 TECHNISCHES WHITE PAPER /PAGE 2

3 Einleitung Stellen Sie sich vor, Sie könnten ungeplante und auch geplante Systemausfälle auf ein Minimum reduzieren und alle Ihre Systeme und Anwendungen wären unabhängig von Ihrer Hardwarekonstellation trotzdem rundum geschützt. In diesem White Paper erfahren Sie, wie Sie herkömmliche Disaster Recovery-Konzepte hinter sich lassen und sich eine funktionierende Business Continuity aufbauen. Klassisches Disaster Recovery ist kompliziert Herkömmliche Disaster Recovery-Pläne hängen von vielen, in komplexer Konstellation miteinander verzahnten Prozessen und Infrastrukturkomponenten ab: Da gibt es Rechenzentren und Serverinfrastruktur in doppelter Ausführung, Prozesse für den Datentransfer zum Recovery-Standort, den Neustart von Servern, die Neuinstallation von Betriebssystemen und vieles mehr. Disaster Recovery, kurz DR, ist ein so kompliziertes Thema, dass viele Unternehmen oft nur ihre zentralen Workloads schützen, während sie für weniger wichtige, etwa Datei- oder Druckserver, interne Webserver, abteilungsspezifische Anwendungen u.a., diesbezüglich keine oder nur unzureichende Maßnahmen treffen. Weitere Folgen dieser Komplexität sind ein enormer Schulungsaufwand zu Komponenten und Prozessen und das unabdingbare Erfordernis der akkuraten Führung sogenannter Runbooks, die den Recovery-Prozess dokumentieren. Von der absolut reibungslosen und fehlerfreien Ausführung des Recovery-Prozesses im Ernstfall ganz zu schweigen. Hinzu kommen die für DR-Pläne erforderlichen Tests. Sie unterbrechen den Betrieb und sind teuer. Weshalb auch kaum ein Unternehmen hundertprozentig sicherstellen kann, dass ein Recovery seiner Systeme im Ernstfall wirklich funktionieren würde. Entsprechend häufig scheitern Tests von DR-Plänen. Eine (falls überhaupt erfolgreiche) Wiederherstellung kritischer Workloads dauert oft Tage bis Wochen und die Anpassung und Verwaltung der Recovery-Pläne ist mit erheblichem Zeitund Ressourcenaufwand verbunden. Kurzum, viele Unternehmen erfüllen ihre Vorgaben hinsichtlich der Business Continuity (BC) schlicht nicht. Aufbau einer Business Continuity-Lösung Ein wirksames BC-Konzept steht auf drei Pfeilern: Zuverlässigkeit, Plattformunabhängigkeit und breite Anwendungsunterstützung. Eine wirklich zuverlässige Plattform als Fundament für Ihre DR-Lösung ist das A und O. Je zuverlässiger die Plattform, desto weniger Systemausfälle erleben Sie. Wofür Sie sich auch entscheiden, die Lösung sollte in jedem Fall praxiserprobt, flexibel, dynamisch und zuverlässig sein. Zweiter Punkt: die Unabhängigkeit von der physischen Infrastruktur. Je weniger die gewählte Lösung von spezieller Hardware und speziellen Konfigurationen abhängt, desto flexibler lässt sie sich für den Schutz und die Wiederherstellung von Anwendungen nutzen. Eine IT-Umgebung ist immer im Wandel; ständig stehen Server-Upgrades und Konfigurationsänderungen an. Nichts davon sollte im Idealfall Ihre BC-Lösung beeinträchtigen. Virtuelle Maschinen (VM) sind für die DR-Planung vorteilhaft: Sie haben eine ganz bestimmte, immer identische virtuelle Hardwarekonstellation, und diese wird der tatsächlich zugrunde liegenden physischen Hardware zugeordnet. Durch Virtualisierung Ihrer Rechen-, Netzwerk- und Storageressourcen erreichen Sie, dass es irrelevant ist, auf welcher physischen Grundlage Ihre Anwendungen tatsächlich ausgeführt werden. Sie können sie sogar ohne negative Auswirkungen verschieben. Dritter Faktor: Anwendungsunterstützung. Unterstützen Sie nicht nur bestimmte, sondern alle Anwendungen und Betriebssysteme. Die optimale Lösung verlangt Ihnen keine Zugeständnisse ab, sondern schützt sämtliche Anwendungen umfassend. Bei einer Virtualisierung mit VMware werden Ihre x86-standardbetriebssysteme und die darauf ausgeführten Anwendungen einfach gekapselt ganz ohne Anpassungen oder spezielle Treiber. Alle Komponenten einer VMware- Plattform Datensicherheit, Verfügbarkeit und Disaster Recovery gelten durchgängig für alle virtuellen Maschinen. Fazit: Ihre IT ist umfassend geschützt, und das bei einer enormen Kostenersparnis. TECHNISCHES WHITE PAPER / PAGE 3

4 Das Risiko eines Disaster Recovery-Ausfalls senken Die bei einer komplexen IT-Umgebung auftretenden Risiken wirkungsvoll einzudämmen, ist bei herkömmlichen DR-Konzepten enorm schwierig. Die zügige und zuverlässige Ausführung des Recovery-Prozesses wird durch verschiedene Faktoren gefährdet. Eines der größten Risiken ergibt sich dadurch, dass herkömmliche DR-Pläne nicht Schritt halten mit der Dynamik einer IT-Umgebung. Soll der DR-Plan immer funktionieren, muss er ständig angepasst und aktualisiert werden. Bei herkömmlichen Konzepten ist dies aber schwierig; ein Scheitern von DR-Tests oder Failover-Szenarien ist vorprogrammiert. Nächstes Risiko: menschliches Versagen. Recovery-Pläne sind nicht nur hochkomplex, sondern beinhalten jede Menge Variablen. Wie versiert das IT-Personal im Umgang mit dem gesamten Prozess auch sein mag, die Wahrscheinlichkeit, hier Fehler zu machen, ist hoch, denn es ist schwierig, alle erforderlichen Schritte und Anwendungsabhängigkeiten im Auge zu behalten, die im Ernstfall zu bedenken sind. Erschwerend hinzu kommt die unzureichende Automatisierung des Recovery-Prozesses, denn dadurch dauert die Wiederherstellung länger. Sind die entscheidenden DR-Spezialisten im Fall eines größeren Ausfalls überhaupt verfügbar? Oder sitzen sie dann zu Hause, etwa weil Wochenende ist, oder sind überhaupt nicht erreichbar? Und könnte in einem solchen Fall ein Kollege sich um das Recovery kümmern? Sie sehen: Die Abhängigkeit von ganz bestimmten Personen ist ein weiteres Risiko. Diese und andere Risiken können das Recovery verzögern oder gar vereiteln, und das mit folgenden Konsequenzen: Einbußen bei Umsatz und Mitarbeiterproduktivität durch den Ausfall wichtiger Systeme Kosten für Überstunden, die anfallen, um die Infrastruktur und wichtige Anwendungen wiederherzustellen Auswirkungen auf Kunden und Anwender: Wie viel Umsatz entgeht Ihnen, wenn Ihre Website oder geschäftskritische Anwendungen auch nur 30 Minuten ausfallen? Recovery-Risiken minimieren In nichtvirtuellen Umgebungen ist erfolgreiches Recovery enorm gefährdet. Physisches Recovery ist sehr kompliziert. Warum? Weil es eine Vielzahl an Prozessen und Variablen umfasst und weil Sie doppelte Infrastrukturen aufbauen, Konfigurationen stets aktuell halten und immer wieder an allen Standorten anpassen müssen. Wenn Sie Ihren DR-Plan zu selten testen, erzeugen Sie Testlücken. Dann haben Sie keine Gewissheit mehr, ob er auch in der aktuellen Konstellation Ihrer IT-Umgebung funktionieren würde. Schließlich ändert sich jede IT-Landschaft ständig, wodurch das Recovery-Risiko steigt. Durch zwei Faktoren können Sie die Risiken wirkungsvoll kontrollieren: Bei kapseln Sie komplette Server einschließlich ihrer Konfiguration, wodurch das Scheitern des Recovery weniger wahrscheinlich wird. Die aktuelle Anwendungs- und Betriebssystemkonfiguration ist immer Teil einer virtuellen Maschine. Virtualisierung senkt also das Recovery-Risiko für Server und Anwendungen enorm und trägt zur Stabilisierung des Risikoniveaus bei. Mit häufigen und automatischen DR-Tests stellen Sie sicher, dass Ihre DR-Pläne stets vollständig, präzise und jederzeit zuverlässig ausführbar sind. Durch häufige Tests schließen Sie die Testlücken und haben Gewissheit, dass Ihre DR-Pläne stets Ihre aktuelle IT-Umgebung abdecken. Dadurch dämmen Sie das allgemeine Recovery-Risiko ein und sorgen dafür, dass es bei Änderungen an Ihrer Infrastruktur nicht wieder steigt. TECHNISCHES WHITE PAPER / PAGE 4

5 Virtualisierung für Disaster Recovery: wesentliche Faktoren Hardwareunabhängigkeit: Sie ist dann gegeben, wenn Sie ein Recovery auf jeder x86-hardware durchführen können, und gibt Ihnen die Flexibilität, Ihren Recovery-Standort mit verschiedenen und letztlich sogar weniger Servern auszustatten. Bei einer Virtualisierung Ihres Produktionsstandorts würden Sie zudem weitere Server entlasten, die Sie dann gegebenenfalls am DR-Standort einsetzen könnten. Kapselung: Bei wird der Betriebszustand eines Servers in einem Satz Dateien gekapselt und auf der Festplatte gespeichert. Diese virtuellen Maschinen können Sie flexibel und problemlos überall hin verschieben. Die Sicherung erfolgt genauso wie die anderer Dateien. Denkbar ist auch ihre Replikation am DR-Standort, wo sie im Fall eines Recovery nach einem Systemausfall verfügbar sind. Partitionierung und Konsolidierung: Serverkonsolidierung ist ein anderes Wort für mit weniger mehr erreichen. Sie verkleinern dabei Ihren Bedarf an physischen Servern. Entsprechend einfacher wird die Straffung und Standardisierung von DR-Plänen und Recovery-Prozessen. Ressourcenpools: Durch das Anlegen von Ressourcenpools nutzen Sie Ihre Produktions- und Recovery-Infrastruktur besser aus und können so an Ihrem Recovery-Standort auch andere Workloads ausführen. Da Sie die Pfade zu den Recovery- Ressourcen vorab festlegen, ist gewährleistet, dass Ihre wiederherzustellenden VMs Zugriff auf die Ressourcen erhalten, die sie am Recovery-Standort benötigen. Auf diese Weise können Sie andere Workloads sicher ausführen, ohne die Möglichkeit zur vollständigen Wiederherstellung einzubüßen. Warum VMware-Software für Business Continuity? vcenter Site Recovery Manager (SRM) ist speziell für Disaster Recovery konzipiert und weist die DR-Funktionen der Plattform VMware vsphere auf. SRM vereinfacht und automatisiert die wesentlichen Aspekte eines Disaster Recovery: Einrichtung von DR-Plänen, Testen der Pläne, Failover beim Ausfall eines Rechenzentrums und Failback auf das primäre Rechenzentrum. Mit SRM gestalten Sie Ihr Disaster Recovery zügiger, zuverlässiger und kostengünstiger denn je. SRM ist zwar kein direkter Bestandteil von VMware vsphere, arbeitet jedoch bei Management und Automatisierung des Disaster Recovery für virtuelle Umgebungen eng mit vsphere zusammen. Vorbereitung Ihres DR-Konzepts Bei der Erstellung eines DR-Konzepts müssen Sie Folgendes beachten: Welche Ausfallzeit könnten Sie maximal verkraften? Was ist Ihr Recovery Time Objective (RTO)? Welches Ausmaß an Datenverlust könnten Sie verkraften? Was ist Ihr Recovery Point Objective (RPO)? Welchen Recovery-Plan brauchen Sie für einen partiellen Ausfall, etwa einen Storage-Array-Fehler, welchen für einen vollständigen Ausfall, etwa bei Gebäudebrand? Wie wichtig ist die Wiederherstellung welcher Rechenressourcen nach einem Ausfall unabdingbar, sehr wichtig, wichtig, nicht ganz so wichtig oder vollkommen unwichtig? TECHNISCHES WHITE PAPER / PAGE 5

6 Disaster Recovery- Szenarien mit Site Recovery Manager vcenter Site Recovery Manager ist für verschiedene Failover- Szenarien geeignet: Aktiv/Passiv: SRM unterstützt das klassische Aktiv/Passiv- DR-Konzept, bei dem Ihr Produktionsstandort, an dem Sie Ihre Anwendungen ausführen, an einem zweiten Standort wiederhergestellt wird. Dieser befindet sich im Leerlauf, bis ein Failover erforderlich ist. Nachteil dieses immer noch sehr verbreiteten Konzepts: Sie investieren dabei in DR-Ausstattung, die kaum genutzt wird. Aktiv/Aktiv: Mit Site Recovery Manager können Sie am Recovery-Standort dann, wenn er gerade nicht für ein DR verfügbar sein muss, auch andere Workloads ausführen, nutzen den Standort also besser aus. Sie können Site Recovery Manager anweisen, die VMs am Recovery-Standort beim Failover-Prozess automatisch herunterzufahren oder anzuhalten. So stellen Sie Rechenkapazitäten für die wiederherzustellenden Workloads frei. Bidirektional: Auch ein bidirektionales Failover ist mit SRM möglich. Dabei führen Sie aktive Produktions-Workloads an beiden Standorten aus und nehmen ein Failover auf den jeweils anderen Standort vor. Die freie Kapazität am anderen Standort wird für die Ausführung der VMs genutzt, auf die das Failover sich bezieht. Lokales Failover: Bei diesem eher seltenen Konzept erfolgt das Failover standortintern, beispielsweise wegen eines Storage-Array-Fehlers oder weil aufgrund einer Gebäudewartung Workloads zu einem anderen Gebäude auf dem Firmengelände verschoben werden müssen. Mit Site Recovery Manager sind auch solche Failover möglich. Erfolgreiche Disaster Recovery-Planung Die Einrichtung eines wirkungsvollen Disaster Recovery mit vcenter Site Recovery Manager umfasst die folgenden Schritte: Erstellung der Recovery-Pläne: Mit Site Recovery Manager können Sie Recovery-Pläne für unterschiedliche Szenarien und Teile Ihrer Infrastruktur anlegen. Ihre Pläne können wahlweise für eine einzelne VM oder Anwendung, mehrere zu einem bestimmten Array gehörige VMs, eine ganze Geschäftseinheit oder sogar den gesamten Standort gelten. Jeder Recovery-Plan definiert den Recovery-Prozess für die vom Plan abgedeckten VMs. Integration und Replikation: Auch in einer vsphere- Umgebung müssen die für Anwendungen, Server und Storage zuständigen Mitarbeiter eng beim Einrichten der Replikation zusammenarbeiten und manuell prüfen, ob sie tatsächlich alle zu schützenden Daten abdeckt. Während die auf Arrays basierende Replikation normalerweise für LUNs konfiguriert wird, verwenden mehrere VMs in der Regel eine einzelne LUN gemeinsam, wobei sich eine einzelne VM auch über mehrere LUNs erstrecken kann. Deshalb ist die Einrichtung der Replikation selbst in einer virtualisierten Umgebung kompliziert. Welche LUNs repliziert werden, kann Site Recovery Manager über die Storage-Replikationsadapter durch direkte Abfrage der Replikationssoftware ermitteln. Aufgrund seiner engen Verzahnung mit VirtualCenter erkennt Site Recovery Manager, welche VMs durch Replikation geschützt sind, und zeigt diese Informationen an. So lässt sich die ordnungsgemäße Konfiguration der Replikation problemlos überprüfen. Zuweisung der Recovery-Ressourcen: Als weitere Maßnahme beim Einrichten von DR müssen Sie festlegen, welche Ressourcen für die Wiederherstellung der VMs am Recovery- Standort verwendet werden sollen. Mit Site Recovery Manager weisen Sie den am Produktionsstandort verwendeten Rechenund Netzwerkressourcen entprechende Ressourcen am Recovery-Standort zu und legen fest, wie Verwaltungsobjekte (z.b. Ordner und Hierarchien), die Sie in VirtualCenter am Primärstandort konfiguriert haben, am Recovery-Standort wiedergegeben werden sollen. Definition des Recovery-Prozesses: Beim klassischen DR werden die verschiedenen Schritte und Prozesse des Recovery in einem Runbook dokumentiert. Es beinhaltet u.a. Vorgehensweisen bei der Prüfung der Hardwarekonfiguration oder die einzuhaltende Startreihenfolge für verschiedene Systeme. Die meist umfangreichen Dokumentationen lassen sich nur mit großem Aufwand inhaltlich korrekt und aktuell halten. Für Schulungen des Personals in puncto Recovery sind sie nicht besonders gut geeignet. Mit Site Recovery Manager übertragen Sie den Inhalt Ihres Runbooks in Software: Im Site Recovery-Plug-In im VirtualCenter legen Sie die wesentlichen Schritte Ihres Recovery-Prozesses fest, den Sie durch Hinzufügen von Skripten und Callouts jederzeit erweitern und anpassen können. TECHNISCHES WHITE PAPER / PAGE 6

7 Zusammenfassung Die Vervollkommnung von Disaster Recovery bietet Ihnen folgende Vorteile: 1. Umfassender Schutz: Der Schutz von Systemen und Anwendungen ist kompliziert und teuer ein Grund, warum sich viele Unternehmen letztlich nur um die allerwichtigsten Systeme und Workloads kümmern. Mit VMware-Software gehören diese Einschränkungen der Vergangenheit an. 2. Kürzere geplante Ausfallzeiten: Geplante Ausfallzeiten entstehen beispielsweise bei der Hardwarewartung oder Storage-Neukonfiguration. Wenn Sie die Notwendigkeit dafür abschaffen, steigern Sie die Verfügbarkeit Ihrer IT-Infrastruktur enorm. 3. Kürzere ungeplante Ausfallzeiten: VMware-Software bietet eine zuverlässige Plattform für Ihre Infrastruktur und Funktionen wie VMware HA, das durch Serverfehler bedingte Ausfälle minimiert. Damit unterstützt VMware- Software Sie beim Aufbau eines schnellen und zuverlässigen automatischen Disaster Recovery mit SRM. Dabei ist es gleich, welche x86-hardware, welches Betriebssystem und welche Anwendungen Sie einsetzen. Mit VMware Site Recovery Manager verwalten Sie Ihren DR-Prozess nicht bloß, sondern beherrschen ihn. TECHNISCHES WHITE PAPER / PAGE 7

8 Zweigniederlassung Deutschland Freisinger Str Unterschleißheim/Lohhof Telefon: Fax: Copyright 2010 VMware, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Produkt ist in den USA und durch internationale Gesetze urheberrechtlich geschützt. VMware-Produkte sind durch eines oder mehrere Patente geschützt, die auf der folgenden Webseite aufgeführt sind: VMware ist eine eingetragene Marke oder Marke von VMware, Inc. in den USA und/oder anderen Ländern. Alle anderen in diesem Dokument erwähnten Bezeichnungen und Namen sind unter Umständen markenrechtlich geschützt.

Neuerungen in vcenter SRM 5

Neuerungen in vcenter SRM 5 Neuerungen in vcenter SRM 5 Markus Schober Sr. Systems Engineer VMware ALPS 2009-2011 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten. Ausfälle kommen immer wieder vor. Sind Sie davor ausreichend geschützt? 43% der

Mehr

Die intelligente Disaster Recovery-Strategie für Desktops: Desktops as a Service (DaaS) WHITE PAPER

Die intelligente Disaster Recovery-Strategie für Desktops: Desktops as a Service (DaaS) WHITE PAPER Die intelligente Disaster Recovery-Strategie für Desktops: Desktops as a Service (DaaS) WHITE PAPER Inhalt Zusammenfassung.... 3 Katastrophen wahrscheinlicher denn je.... 3 Disaster Recovery für Desktops

Mehr

VMware Virtual Infrastructure. Die strategische Plattform für das Rechenzentrum

VMware Virtual Infrastructure. Die strategische Plattform für das Rechenzentrum VMware Virtual Infrastructure Die strategische Plattform für das Rechenzentrum Agenda Überblick VMware Anwendungsbeispiele für Virtualisierung Produkte und Lösungen Management in virtuellen Umgebungen

Mehr

Side Recovery Manager

Side Recovery Manager Side Recovery Manager Stephan Ring Technical Consultant stephan.ring@dns-gmbh.de Disaster Recovery Der Begriff Disaster Recovery (englisch für Notfallwiederherstellung) bezeichnet Maßnahmen, die nach einem

Mehr

Ing. Alexander Kuchelbacher Artaker Computersysteme GmbH IT Infrastructure & Virtualization

Ing. Alexander Kuchelbacher Artaker Computersysteme GmbH IT Infrastructure & Virtualization Virtual Center Site Recovery Manager Wien, 17.03.2010 Ing. Alexander Kuchelbacher Artaker Computersysteme GmbH IT Infrastructure & Virtualization Kurzübersicht Die VMware-Infrastruktur ist die Basis um

Mehr

Hyper-V Replica in Windows Server 2012 R2. Benedict Berger Microsoft MVP Virtual Machine

Hyper-V Replica in Windows Server 2012 R2. Benedict Berger Microsoft MVP Virtual Machine Hyper-V Replica in Windows Server 2012 R2 Benedict Berger Microsoft MVP Virtual Machine Ihr Referent bb@elanity.de http://blog.benedict-berger.de Hyper-V Replica VM Mobility Möglichkeiten Replica Flexibilität

Mehr

Maximalwerte für die Konfiguration VMware Infrastructure 3

Maximalwerte für die Konfiguration VMware Infrastructure 3 VMware-Themen e für die Konfiguration VMware Infrastructure 3 Revision: 20080430 Achten Sie bei Auswahl und Konfiguration Ihrer virtuellen und physischen Geräte darauf, dass Sie die von VMware Infrastructure

Mehr

Simplify Business continuity & DR

Simplify Business continuity & DR Simplify Business continuity & DR Mit Hitachi, Lanexpert & Vmware Georg Rölli Leiter IT Betrieb / Livit AG Falko Herbstreuth Storage Architect / LANexpert SA 22. September 2011 Agenda Vorstellung Über

Mehr

ShadowProtect 4 Backup Fast, Recover Faster

ShadowProtect 4 Backup Fast, Recover Faster ShadowProtect 4 Backup Fast, Recover Faster Schnelles und zuverlässiges Disaster Recovery, Datenschutz, System Migration und einfachere Verwaltung von Microsoft Systemen Üebersicht Nutzen / Vorteile Wie

Mehr

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Folie 1 VDE-Symposium 2013 BV Thüringen und Dresden Virtualisierung von Leittechnikkomponenten Andreas Gorbauch PSIEnergie-EE Folie

Mehr

Datensicherung leicht gemac

Datensicherung leicht gemac Datensicherung leicht gemac Im heutigen geschäftlichen Umfeld, in dem Unternehmen online agieren und arbeiten, hängt der Erfolg Ihres Unternehmens davon ab, ob Sie die Systeme, Anwendungen und zugehörigen

Mehr

Externe Datensicherung in der Cloud - Chance oder Risiko?

Externe Datensicherung in der Cloud - Chance oder Risiko? Externe Datensicherung in der Cloud - Chance oder Risiko?, IT-Tag 2014, 10.09.2014 Agenda Kurzpräsentation INFOSERVE Warum Datensicherung in der Cloud? Vor- und Nachteile Auswahlkriterien Frage- und Diskussionsrunde

Mehr

vcloud Suite Lizenzierung

vcloud Suite Lizenzierung vcloud Suite 5.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt wird. Die neuesten Versionen dieses Dokuments

Mehr

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung, essenzielles Werkzeug in der IT-Fabrik Martin Deeg, Anwendungsszenarien Cloud Computing, 31. August 2010 Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Effizienzsteigerung

Mehr

Schutz für kleine und mittelständische Unternehmen mit bewährten, einfachen und kostengünstigen Virtualisierungslösungen von VMware

Schutz für kleine und mittelständische Unternehmen mit bewährten, einfachen und kostengünstigen Virtualisierungslösungen von VMware Schutz für kleine und mittelständische Unternehmen mit bewährten, einfachen und kostengünstigen Virtualisierungslösungen von VMware Januar 2011 Die Planung von Business Continuity und Disaster Recovery

Mehr

Dell Data Protection Solutions Datensicherungslösungen von Dell

Dell Data Protection Solutions Datensicherungslösungen von Dell Dell Data Protection Solutions Datensicherungslösungen von Dell André Plagemann SME DACH Region SME Data Protection DACH Region Dell Softwarelösungen Vereinfachung der IT. Minimierung von Risiken. Schnellere

Mehr

StorageCraft ImageManager ist eine voll ausgereifte Ergänzung zu

StorageCraft ImageManager ist eine voll ausgereifte Ergänzung zu Produktszenarien Was kann das Produkt für Sie tun? ist eine voll ausgereifte Ergänzung zu StorageCraft ShadowProtect, mit deren Hilfe Sie von einer einfachen Backup- und Wiederherstellungslösung zu einer

Mehr

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Fallstudie: Zerto IDC Multi-Client-Projekt HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Mit hybriden IT-Landschaften zur Digitalen Transformation? ZERTO Fallstudie: Schmuckhersteller (anonymisierte Fallstudie)

Mehr

Virtuelle Maschinen. von Markus Köbele

Virtuelle Maschinen. von Markus Köbele Virtuelle Maschinen von Markus Köbele Was sind virtuelle Maschinen? Rechner, dessen Hardwarekomponenten vollständig durch Software emuliert und virtualisiert werden Anweisungen der virtuellen Maschine

Mehr

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 5.0

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 5.0 Thema e für die Konfiguration VMware vsphere 5.0 Wenn Sie Ihr virtuelles und physisches Equipment auswählen und konfigurieren, müssen Sie die von vsphere 5.0 unterstützten e einhalten. Die in den folgenden

Mehr

(früher: Double-Take Backup)

(früher: Double-Take Backup) (früher: Double-Take Backup) Eine minutengenaue Kopie aller Daten am Standort: Damit ein schlimmer Tag nicht noch schlimmer wird Double-Take RecoverNow für Windows (früher: Double-Take Backup) sichert

Mehr

LÖSUNG IM ÜBERBLICK: CA ARCserve R16. Nutzung der Cloud für Business Continuity und Disaster Recovery

LÖSUNG IM ÜBERBLICK: CA ARCserve R16. Nutzung der Cloud für Business Continuity und Disaster Recovery Nutzung der Cloud für Business Continuity und Disaster Recovery Es gibt viele Gründe, warum Unternehmen heute gern Cloud Services in Anspruch nehmen ob es sich um eine private Cloud handelt, die von einem

Mehr

EMC VPLEX-PRODUKTREIHE

EMC VPLEX-PRODUKTREIHE EMC VPLEX-PRODUKTREIHE Kontinuierliche Verfügbarkeit und Datenmobilität innerhalb von und über Rechenzentren hinweg KONTINUIERLICHE VERFÜGBARKEIT UND DATENMOBILITÄT FÜR GESCHÄFTSKRITISCHE ANWENDUNGEN Moderne

Mehr

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87 ... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 1.1... Einführung in die Virtualisierung... 23 1.2... Ursprünge der Virtualisierung... 25 1.2.1... Anfänge der Virtualisierung... 25 1.2.2...

Mehr

4 Planung von Anwendungsund

4 Planung von Anwendungsund Einführung 4 Planung von Anwendungsund Datenbereitstellung Prüfungsanforderungen von Microsoft: Planning Application and Data Provisioning o Provision applications o Provision data Lernziele: Anwendungen

Mehr

VMware vsphere 6.0 Neuigkeiten und neue Features

VMware vsphere 6.0 Neuigkeiten und neue Features VMware vsphere 6.0 Neuigkeiten und neue Features Präsentation 30. Juni 2015 1 Diese Folien sind einführendes Material für ein Seminar im Rahmen der Virtualisierung. Für ein Selbststudium sind sie nicht

Mehr

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Agenda ROK Vorteile Extended Live Migration Extended Hyper-V Replica Hyper-V Cluster Erweiterungen Storage Quality of Service Auswahl geeigneter Serversysteme

Mehr

Acronis Backup Advanced für RHEV/KVM

Acronis Backup Advanced für RHEV/KVM Acronis Backup Advanced für RHEV/KVM Backup und Recovery der neuen Generation für RHEV-Umgebungen (Red Hat Enterprise Virtualization)! Schützen Sie Ihre komplette RHEV-Umgebung mit effizienten Backups,

Mehr

Klicken. Microsoft. Ganz einfach.

Klicken. Microsoft. Ganz einfach. EMC UNIFIED STORAGE FÜR VIRTUALISIERTE MICROSOFT- ANWENDUNGEN Klicken. Microsoft. Ganz einfach. Microsoft SQL Server Microsoft SQL Server-Datenbanken bilden die Basis für die geschäftskritischen Anwendungen

Mehr

Virtualisierung auf Basis VMware

Virtualisierung auf Basis VMware Virtualisierung auf Basis VMware by Ing.-Büro WIUME Seite 1/9 Inhaltsverzeichnis: 1 Was ist Virtualisierung...3 2 Virtualisierung auf Basis VMware...4 2.1 VMWARE ESX SERVER...5 2.2 VMWARE VMFS...6 2.3

Mehr

Arcserve Unified Data Protection Virtualisierungslösung im Überblick

Arcserve Unified Data Protection Virtualisierungslösung im Überblick Arcserve Unified Data Protection Virtualisierungslösung im Überblick Die Server- und Desktop-Virtualisierung ist inzwischen weit verbreitet und hat nicht nur in großen Unternehmen Einzug gehalten. Zweifellos

Mehr

Schnell wieder am Start dank VMware Disaster Recovery Ausfallzeiten minimieren bei der Wiederherstellung von VMs mit Veeam Backup & Replication v6

Schnell wieder am Start dank VMware Disaster Recovery Ausfallzeiten minimieren bei der Wiederherstellung von VMs mit Veeam Backup & Replication v6 Schnell wieder am Start dank VMware Disaster Recovery Ausfallzeiten minimieren bei der Wiederherstellung von VMs mit Veeam Backup & Replication v6 Florian Jankó LYNET Kommunikation AG Vorhandene Tools

Mehr

Symantec Protection Suite Advanced Business Edition Mehr als nur Viren- und Endgeräteschutz

Symantec Protection Suite Advanced Business Edition Mehr als nur Viren- und Endgeräteschutz Datenblatt: Endpoint Security Mehr als nur Viren- und Endgeräteschutz Überblick Symantec Protection Suite Advanced Business Edition ist ein Komplettpaket, das kritische Unternehmensressourcen besser vor

Mehr

Intelligentes Backup/Recovery für virtuelle Umgebungen

Intelligentes Backup/Recovery für virtuelle Umgebungen Intelligentes Backup/Recovery für virtuelle Umgebungen Mario Werner Sales Syncsort GmbH Calor-Emag-Straße 3 40878 Ratingen mwerner@syncsort.com Abstract: In den letzten Jahren haben sich die Situation

Mehr

Calogero Fontana Fachseminar WS09/10. calogero.b.fontana@student.hs-rm.de. Virtualisierung

Calogero Fontana Fachseminar WS09/10. calogero.b.fontana@student.hs-rm.de. Virtualisierung Calogero Fontana Fachseminar WS09/10 calogero.b.fontana@student.hs-rm.de Virtualisierung Was ist Virtualisierung? Definition Virtualisierung ist das zur Verfügung stellen von Hardware-Ressourcen für ein

Mehr

CA arcserve Unified Data Protection Virtualisierungslösung im Überblick

CA arcserve Unified Data Protection Virtualisierungslösung im Überblick CA arcserve Unified Data Protection Virtualisierungslösung im Überblick Die Server- und Desktop-Virtualisierung ist inzwischen weit verbreitet und hat nicht nur in großen Unternehmen Einzug gehalten. Zweifellos

Mehr

arcserve Unified Data Protection Datensicherung in hybriden Umgebungen

arcserve Unified Data Protection Datensicherung in hybriden Umgebungen arcserve Unified Data Protection Datensicherung in hybriden Umgebungen Ob Sie Ihr Rechenzentrum, dezentrale Niederlassungen oder Desktop-Ressourcen sichern müssen: Sie benötigen eine Lösung, mit der Sie

Mehr

Die Virtualisierungsreise geht weiter

Die Virtualisierungsreise geht weiter WHITE PAPER: DIE VIRTUALISIERUNGSREISE GEHT WEITER Die Virtualisierungsreise geht weiter Brought to you compliments of Inhaltsverzeichnis DIE VIRTUALISIERUNGSREISE GEHT WEITER... 2 POTENZIAL DER VIRTUALISIERUNG

Mehr

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Vollständiges Backup und Recovery für Ihre Citrix XenServer- Umgebung! Schützen Sie Ihre komplette Citrix XenServer-Umgebung mit effizienten Backups in einem

Mehr

Ganzheitliche Business Critical & Desaster Recovery Strategien

Ganzheitliche Business Critical & Desaster Recovery Strategien Ganzheitliche Business Critical & Desaster Recovery Strategien VMware vforum, 2014 2014 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten. Agenda: Einleitung Begriffsdefinitionen VMware-Technologien, die BC und DR bereitstellen

Mehr

EMC VPLEX-PRODUKTREIHE

EMC VPLEX-PRODUKTREIHE EMC VPLEX-PRODUKTREIHE Kontinuierliche Verfügbarkeit und Datenmobilität innerhalb von und über Rechenzentren hinweg KONTINUIERLICHE VERFÜGBARKEIT UND DATENMOBILITÄT FÜR GESCHÄFTSKRITISCHE ANWENDUNGEN Moderne

Mehr

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 4.1

Maximalwerte für die Konfiguration VMware vsphere 4.1 Thema e für die Konfiguration VMware vsphere 4.1 Wenn Sie Ihr virtuelles und physisches Equipment auswählen und konfigurieren, müssen Sie die von vsphere 4.1 unterstützten e einhalten. Die in den folgenden

Mehr

E-Interview mit Herrn Dr. Winokur, CTO von Axxana

E-Interview mit Herrn Dr. Winokur, CTO von Axxana E-Interview mit Herrn Dr. Winokur, CTO von Axxana Titel des E-Interviews: Kostengünstige Datenrettung ohne Verlust und über alle Distanzen hinweg wie mit Enterprise Data Recording (EDR) von Axxana eine

Mehr

Serverkonsolidierung durch Einsatz von VMware Virtual Infrastructure 3 (VI3)

Serverkonsolidierung durch Einsatz von VMware Virtual Infrastructure 3 (VI3) Serverkonsolidierung durch Einsatz von VMware Virtual Infrastructure 3 (VI3) Dipl.-Inf. Oliver Otte IBH Prof. Dr. Horn GmbH Gostritzer Str. 61-63 01217 Dresden http://www.ibh.de info@ibh.de www.ibh.de

Mehr

Auf der Welle der Virtualisierung ein Blick in die Zukunft mit Quest Software

Auf der Welle der Virtualisierung ein Blick in die Zukunft mit Quest Software Auf der Welle der Virtualisierung ein Blick in die Zukunft mit Quest Software Dipl. Ing. Stefan Bösner Sr. Sales Engineer DACH Stefan.Boesner@quest.com 2010 Quest Software, Inc. ALL RIGHTS RESERVED Vizioncore

Mehr

Symantec Protection Suite Small Business Edition Eine benutzerfreundliche, effektive und kostengünstige Lösung für kleine Unternehmen

Symantec Protection Suite Small Business Edition Eine benutzerfreundliche, effektive und kostengünstige Lösung für kleine Unternehmen Eine benutzerfreundliche, effektive und kostengünstige Lösung für kleine Unternehmen Überblick Symantec Protection Suite Small Business Edition ist eine benutzerfreundliche, kostengünstige Sicherheits-

Mehr

IT-Lösungsplattformen

IT-Lösungsplattformen IT-Lösungsplattformen - Server-Virtualisierung - Desktop-Virtualisierung - Herstellervergleiche - Microsoft Windows 2008 für KMU s Engineering engineering@arcon.ch ABACUS Kundentagung, 20.11.2008 1 Agenda

Mehr

Cluster-in-a-Box. Ihr schneller Weg zu. Fujitsu Cluster-in-a-Box. auf Basis von PRIMERGY BX400 und PRIMERGY CX420

Cluster-in-a-Box. Ihr schneller Weg zu. Fujitsu Cluster-in-a-Box. auf Basis von PRIMERGY BX400 und PRIMERGY CX420 Ihr schneller Weg zu einem durchgängigen Betrieb Fujitsu PRIMERGY BX400 und PRIMERGY CX420 Heutzutage kommt Ihrer IT eine immer grössere Bedeutung zu. Sie unterstützt Ihren Geschäftsbetrieb und treibt

Mehr

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Seit Microsoft Exchange Server 2010 bieten sich für Unternehmen gleich zwei mögliche Szenarien an, um eine rechtskonforme Archivierung

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Cloud Infrastructure Launch Neuerungen Ihre Cloud. Intelligente virtuelle Infrastruktur. Ganz nach Ihren Bedürfnissen.

Cloud Infrastructure Launch Neuerungen Ihre Cloud. Intelligente virtuelle Infrastruktur. Ganz nach Ihren Bedürfnissen. Cloud Infrastructure Launch Neuerungen Ihre Cloud. Intelligente virtuelle Infrastruktur. Ganz nach Ihren Bedürfnissen. Erwin Breneis, Lead Systems Engineer Vertraulich 2009-2011 VMware Inc. Alle Rechte

Mehr

Magirus der IT-Infrastruktur und -Lösungsanbieter. Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf. Seite 1. 03.5. Frankfurt

Magirus der IT-Infrastruktur und -Lösungsanbieter. Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf. Seite 1. 03.5. Frankfurt Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf Seite 1 03.5. Frankfurt Optimierung von IT-Infrastrukturen durch Serverund Storage-Virtualisierung IT-Infrastruktur- und -Lösungsanbieter Produkte, Services

Mehr

Migration von Ontap 7-Mode zu Clustered ONTAP

Migration von Ontap 7-Mode zu Clustered ONTAP Migration von Ontap 7-Mode zu Clustered ONTAP Steffen Schwung Agenda Überblick Warum überhaupt migrieren Prüfung der Voraussetzungen Vorbereitung der Migration Migrationswerkzeuge Management der Datenmigration

Mehr

Wachsende Anzahl kommunaler Aufgaben Schwindende Finanzspielräume Demografischer Wandel Hohe IT-Ausstattung der Arbeitsplätze > Technische

Wachsende Anzahl kommunaler Aufgaben Schwindende Finanzspielräume Demografischer Wandel Hohe IT-Ausstattung der Arbeitsplätze > Technische Wachsende Anzahl kommunaler Aufgaben Schwindende Finanzspielräume Demografischer Wandel Hohe IT-Ausstattung der Arbeitsplätze > Technische Komplexität steigt > Wachsende Abhängigkeit von der IT Steigende

Mehr

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper)

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper) Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10 Technische Informationen (White Paper) Inhaltsverzeichnis 1. Über dieses Dokument... 3 2. Überblick... 3 3. Upgrade Verfahren... 4

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Virtualisierung von SAP -Systemen

Virtualisierung von SAP -Systemen Andre Bögelsack, Holger Wittges, Helmut Krcmar Virtualisierung von SAP -Systemen Galileo Press Bonn Boston Inhalt Einleitung 15 Teil I Grundlagen virtualisierter SAP-Systeme 1.1 Einführung in die Virtualisierung

Mehr

WICHTIGE GRÜNDE FÜR EMC FÜR DAS ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT

WICHTIGE GRÜNDE FÜR EMC FÜR DAS ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT WICHTIGE GRÜNDE FÜR EMC FÜR DAS ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT ÜBERBLICK ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT Flexibilität AppSync bietet in das Produkt integrierte Replikationstechnologien von Oracle und EMC, die

Mehr

VMware vsphere Storage Appliance: Hochverfügbarkeit für kleinere IT Umgebungen. Alle Vorteile der Servervirtualisierung auch ohne Shared Storage

VMware vsphere Storage Appliance: Hochverfügbarkeit für kleinere IT Umgebungen. Alle Vorteile der Servervirtualisierung auch ohne Shared Storage White Paper VMware vsphere Storage Appliance: Hochverfügbarkeit für kleinere IT Umgebungen Alle Vorteile der Servervirtualisierung auch ohne Shared Storage Von Mark Peters Oktober 2011 Dieses White Paper

Mehr

Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. 1

Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. 1 Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. 1 Software Defined Storage - wenn Storage zum Service wird - Jens Gerlach Regional Manager West Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights

Mehr

Software / Cross Media Design Acronis True Image 9.1 Server für Windows

Software / Cross Media Design Acronis True Image 9.1 Server für Windows Software / Cross Media Design Acronis True Image 9.1 Server für Windows Seite 1 / 6 Seite 2 / 6 Acronis True Image 9.1 Server für Windows Elektronische Lizenz, Dokumentation als pdf-datei Lösung für Online-Server-Backup

Mehr

vcloud Hybrid Service Architektur und Anwendungsprinzipien

vcloud Hybrid Service Architektur und Anwendungsprinzipien vcloud Hybrid Service Architektur und Anwendungsprinzipien Jürgen Wohseng Service Provider Specialist Central & Eastern EMEA 2014 VMware Inc. All rights reserved. Themenübersicht Gründe für die Hybrid

Mehr

QNAP-Plugin für vsphere Client: Eine Bedienungsanleitung. Im Dezember 2012 aktualisiert. 2012, QNAP Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten.

QNAP-Plugin für vsphere Client: Eine Bedienungsanleitung. Im Dezember 2012 aktualisiert. 2012, QNAP Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten. QNAP-Plugin für vsphere Client: Eine Bedienungsanleitung Im Dezember 2012 aktualisiert 2012, QNAP Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 1 Hinweis: Die Angaben in diesem Dokument können sich ohne Vorankündigung

Mehr

Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud

Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud Sie konzentrieren sich auf Ihr Kerngeschäft und RUN AG kümmert sich um Ihre IT-Infrastruktur. Vergessen Sie das veraltetes Modell ein Server,

Mehr

Software Defined Storage in der Praxis

Software Defined Storage in der Praxis Software Defined Storage in der Praxis Jens Gerlach Regional Manager West 1 Der Speichermarkt im Umbruch 1985 2000 Heute Herausforderungen Serverspeicher Serverspeicher Serverspeicher Hyper-konvergente

Mehr

Heterogenes Speichermanagement mit V:DRIVE

Heterogenes Speichermanagement mit V:DRIVE Heterogenes Speichermanagement mit V:DRIVE V:DRIVE - Grundlage eines effizienten Speichermanagements Die Datenexplosion verlangt nach innovativem Speichermanagement Moderne Businessprozesse verlangen auf

Mehr

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD In 5 Stufen von der Planung bis zum Betrieb KUNDENNÄHE. Flächendeckung der IT-Systemhäuser IT-Systemhaus

Mehr

sedex-client Varianten für den Betrieb in einer hoch verfügbaren

sedex-client Varianten für den Betrieb in einer hoch verfügbaren Département fédéral de l'intérieur DFI Office fédéral de la statistique OFS Division Registres Team sedex 29.07.2014, version 1.0 sedex-client Varianten für den Betrieb in einer hoch verfügbaren Umgebung

Mehr

Lösungsüberblick DATENSICHERHEIT FÜR VMWARE MIT EMC NETWORKER 8.5. White Paper

Lösungsüberblick DATENSICHERHEIT FÜR VMWARE MIT EMC NETWORKER 8.5. White Paper White Paper DATENSICHERHEIT FÜR VMWARE MIT EMC NETWORKER 8.5 Lösungsüberblick Zusammenfassung In diesem White Paper wird die Integration zwischen EMC NetWorker und VMware vcenter beschrieben. Es enthält

Mehr

PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES

PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES VIRTUALISIERUNG EINES SYSTEMS AUS ZUVOR ERSTELLTER SICHERUNG 1. Virtualisierung eines Systems aus zuvor erstellter Sicherung... 2 2. Sicherung in eine virtuelle Festplatte

Mehr

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung Veröffentlicht am 3. November 2011 Produktüberblick SQL Server 2012 ist ein bedeutendes Produkt- Release mit vielen Neuerungen: Zuverlässigkeit für geschäftskritische

Mehr

Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien. Winfried Wojtenek. wojtenek@mac.com

Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien. Winfried Wojtenek. wojtenek@mac.com Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien Winfried Wojtenek wojtenek@mac.com Verfügbarkeit % Tage Stunden Minuten 99.000 3 16 36 99.500 1 20 48 99.900 0 9 46 99.990 0 0 53 99.999 0 0 5 Tabelle

Mehr

Cloud? Vertrauen kann sich nur entwickeln. Genau wie Ihr Business.

Cloud? Vertrauen kann sich nur entwickeln. Genau wie Ihr Business. Cloud? Vertrauen kann sich nur entwickeln. Genau wie Ihr Business. Inhaltsverzeichnis Wie der moderne CIO den Übergang von IT-Infrastruktur- Optimierung zu Innovation meistert Wie kann ich Elemente meiner

Mehr

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Fallstudie: Microsoft Deutschland GmbH IDC Multi-Client-Projekt HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Mit hybriden IT-Landschaften zur Digitalen Transformation? MICROSOFT DEUTSCHLAND GMBH Fallstudie: Telefónica

Mehr

VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual

VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual VMware Schutz mit NovaBACKUP BE Virtual Anforderungen, Konfiguration und Restore-Anleitung Ein Leitfaden (September 2011) Inhalt Inhalt... 1 Einleitung... 2 Zusammenfassung... 3 Konfiguration von NovaBACKUP...

Mehr

Synchroner Spiegel & Applikationsverfügbarkeit. Johan van den Boogaart

Synchroner Spiegel & Applikationsverfügbarkeit. Johan van den Boogaart Synchroner Spiegel & Applikationsverfügbarkeit Johan van den Boogaart Definitionenvon DR/ BC HA-Cluster Ausfallsicherheit bei einem Fehler auf einem Knoten Backup Kopieren von Daten im Fall eines Datenverlustes

Mehr

Wege in die private Cloud: Die Lösung von INNEO auf Basis von FlexPod Datacenter

Wege in die private Cloud: Die Lösung von INNEO auf Basis von FlexPod Datacenter Wege in die private Cloud: Die Lösung von INNEO auf Basis von FlexPod Datacenter Agenda Herausforderungen im Rechenzentrum FlexPod Datacenter Varianten & Komponenten Management & Orchestrierung Joint Support

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! Was bringt eigentlich Desktop Virtualisierung? Welche Vorteile bietet die Desktop Virtualisierung gegenüber Remote Desktop Services. Ines Schäfer Consultant/ PreSales IT Infrastruktur

Mehr

DSI vcloud Für Pioniere & Abenteurer. DSI vcloud Für Praktiker 24.09.2014 1

DSI vcloud Für Pioniere & Abenteurer. DSI vcloud Für Praktiker 24.09.2014 1 DSI vcloud Für Pioniere & Abenteurer DSI vcloud Für Praktiker 24.09.2014 1 Start-Up Unternehmen sind mit Ihren Innovationen die Pioniere des Marktes. Etablierte Unternehmen suchen wie Abenteurer nach neuen

Mehr

Claus PFLEGER Systems Engineer CEMEA claus.pfleger@veeam.com

Claus PFLEGER Systems Engineer CEMEA claus.pfleger@veeam.com Claus PFLEGER Systems Engineer CEMEA claus.pfleger@veeam.com Blickwinkel Abteilungsleiter & Vorgesetzte Sicherungslösung bewährt und passend für Virtualisierung? Backupkosten? Kostenentwicklung? Gegenwert

Mehr

Wie Sie mit Virtualisierung einen maximalen ROI erzielen. Ein Leitfaden für Unternehmen und IT -Führungskräfte

Wie Sie mit Virtualisierung einen maximalen ROI erzielen. Ein Leitfaden für Unternehmen und IT -Führungskräfte Wie Sie mit Virtualisierung einen maximalen ROI erzielen Ein Leitfaden für Unternehmen und IT W H I T E P A P E R Inhalt Wie Sie mit Virtualisierung einen maximalen ROI erzielen............... 3 Agilität

Mehr

Hyper-V Server 2008 R2

Hyper-V Server 2008 R2 Hyper-V Server 2008 R2 1 Einrichtung und Installation des Hyper-V-Servers 1.1 Download und Installation 4 1.2 Die Administration auf dem Client 9 1.3 Eine VM aufsetzen 16 1.4 Weiterführende Hinweise 22

Mehr

Avira Management Console 2.6.1 Optimierung für großes Netzwerk. Kurzanleitung

Avira Management Console 2.6.1 Optimierung für großes Netzwerk. Kurzanleitung Avira Management Console 2.6.1 Optimierung für großes Netzwerk Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Aktivieren des Pull-Modus für den AMC Agent... 3 3. Ereignisse des AMC Agent festlegen...

Mehr

Präsentation. Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen.

Präsentation. Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen. Hochverfügbarkeit as a Service Präsentation Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen. Die Lösung im Überblick Hochverfügbarkeit as a Service Ein umfangreiches, schlüsselfertiges Angebot für Hochverfügbarkeit

Mehr

TBMR - flexible Systemwiederherstellung direkt aus TSM - Hermann Josef Klüners Cristie Data Products

TBMR - flexible Systemwiederherstellung direkt aus TSM - Hermann Josef Klüners Cristie Data Products TBMR - flexible Systemwiederherstellung direkt aus TSM - Hermann Josef Klüners Cristie Data Products Cristie Data Products - Europaweite Präsenz - Cristie Data Products Ltd. 1969: Unternehmensgründung

Mehr

LimTec Office Cloud. 28.07.2011 LimTec www.limtec.de

LimTec Office Cloud. 28.07.2011 LimTec www.limtec.de LimTec Office Cloud 1 Überblick Ihre Ausgangssituation Ihre Risiken und Kostenfaktoren Die LimTec Office Cloud Idee Cluster und Cloud Office Cloud Komponenten Office Cloud Konfiguration Rückblick Vorteile

Mehr

Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen

Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen Whitepaper Veröffentlicht: April 2003 Inhalt Einleitung...2 Änderungen in Windows Server 2003 mit Auswirkungen

Mehr

CloneManager Für Windows und Linux

CloneManager Für Windows und Linux bietet ein leicht zu bedienendes, automatisches Verfahren zum Klonen und Migrieren zwischen und innerhalb von physischen oder virtuellen Maschinen oder in Cloud- Umgebungen. ist eine Lösung für die Live-Migrationen

Mehr

I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte

I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Ausfallsicherheit durch Virtualisierung Die heutigen Anforderungen an IT-Infrastrukturen

Mehr

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Das Herzstück eines Unternehmens ist heutzutage nicht selten die IT-Abteilung. Immer mehr Anwendungen

Mehr

WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009

WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009 WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009 HOST EUROPE GROUP Größter Anbieter von standardisierten Managed Hosting Lösungen in Deutschland

Mehr

4. Optional: zusätzliche externe Speicherung der Daten in unserem Rechenzentrum

4. Optional: zusätzliche externe Speicherung der Daten in unserem Rechenzentrum KMU Backup Ausgangslage Eine KMU taugliche Backup-Lösung sollte kostengünstig sein und so automatisiert wie möglich ablaufen. Dennoch muss es alle Anforderungen die an ein modernes Backup-System gestellt

Mehr

In 15 einfachen Schritten zum mobilen PC mit Paragon Drive Copy 10 und Microsoft Windows Virtual PC

In 15 einfachen Schritten zum mobilen PC mit Paragon Drive Copy 10 und Microsoft Windows Virtual PC PARAGON Technologie GmbH, Systemprogrammierung Heinrich-von-Stephan-Str. 5c 79100 Freiburg, Germany Tel. +49 (0) 761 59018201 Fax +49 (0) 761 59018130 Internet www.paragon-software.com Email sales@paragon-software.com

Mehr

Dell Client Management Pack-Version 6.0 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung

Dell Client Management Pack-Version 6.0 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Dell Client Management Pack-Version 6.0 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen,

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum in wenigen Minuten geht es los Virtualisierung im Rechenzentrum Der erste Schritt auf dem Weg in die Cloud KEIN VOIP, nur Tel: 030 / 7261 76245 Sitzungsnr.: *6385* Virtualisierung im Rechenzentrum Der

Mehr

Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp

Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp John Kelbley, Mike Sterling Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp Danksagungen 13 Über die Autoren 14 Einführung 15 i 1 Einführung in Hyper-V 21 1.1 Hyper-V-Szenarien 21 1.1.1 Serverkonsolidierung 22 1.1.2

Mehr

Cloud Computing Leitstand: Risiko- und Sicherheits-Management für virtualisierte IT-Infrastrukturen

Cloud Computing Leitstand: Risiko- und Sicherheits-Management für virtualisierte IT-Infrastrukturen 1 Cloud Computing Leitstand: Risiko- und Sicherheits-Management für virtualisierte IT-Infrastrukturen Führungskräfte Forum Berlin, den 18.10.2011 Thomas Köhler Leiter Public Sector, RSA Thomas.Koehler@rsa.com

Mehr

Stefan von Dreusche Channel Account Manager DataCore. Carsten Judt Systems Engineering Networkers AG. 2010 DataCore Software Corp. All rights reserved

Stefan von Dreusche Channel Account Manager DataCore. Carsten Judt Systems Engineering Networkers AG. 2010 DataCore Software Corp. All rights reserved Stefan von Dreusche Channel Account Manager DataCore Carsten Judt Systems Engineering Networkers AG 1 Über DataCore Branche: Führender, hardwareunabhängiger Anbieter innovativer Speicher-Virtualisierungslösungen

Mehr

Replikation mit TeraStation 3000/4000/5000/7000. Buffalo Technology

Replikation mit TeraStation 3000/4000/5000/7000. Buffalo Technology Replikation mit TeraStation 3000/4000/5000/7000 Buffalo Technology Einführung Durch Replikation wird ein Ordner in zwei separaten TeraStations fast in Echtzeit synchronisiert. Dies geschieht nur in einer

Mehr