Neue Konzepte für Mobile Security Von Sicherheitskernen zu Work-Life Balance

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neue Konzepte für Mobile Security Von Sicherheitskernen zu Work-Life Balance"

Transkript

1 2013 ı Classification: PUBLIC Neue Konzepte für Mobile Security Von Sicherheitskernen zu Work-Life Balance Christian Stüble 13. Deutscher IT-Sicherheitskongress, Mai 2013, Bad Godesberg

2 Was will der Nutzer? Telefonieren Nachrichten lesen & schreiben Bahnauskunft, Hotel buchen Twittern Fotos aufnehmen und teilen Spiele für zwischendurch? 2

3 Was will das Unternehmen? Kontakte verfügbar haben Termine synchron halten Mail lesen & schreiben Dokumente lesen Funktionalität einschränken Unternehmensspezifische Anwendungen 3

4 Was will der Nutzer nicht? Unternehmen Zugriff auf persönliche Daten geben Funktionalität des Gerätes einschränken 4

5 Was will das Unternehmen nicht? Private Nutzerdaten verwalten Unkontrollierten Zugriff auf Unternehmensdaten und - ressourcen riskieren 5

6 Gefährdungen für Smartphones (1/2) Smartphones gehen verloren und werden geklaut Ü Risiko Preisgabe gespeicherter Daten (Mails, Kontakte, ) Passworte sind oft unsicher und werden geknackt Ü Risiko Preisgabe gespeicherter Daten, unautorisierter Zugriff auf Unternehmensressourcen (Intranet, Mails, ) Kommunikation wird abgehört Ü Risiko Preisgabe übertragener Daten (z.b. Passwörter, PINs, Zugangscredentials, Webzugriffe, ), abgehörte Telefonate Datensauger-Apps Ü Risiko Preisgabe vertraulicher Daten (Kontakte, Kalendereinträge, Ortsangaben, ) 6

7 Lösungen der 1. Generation Mobile Device Management (MDM) Container-basiert Server/Proxy-basiert 7

8 Schutz vor Diebstahl und Verlust Schutz der Kommunikation Remote-Lock, Remote-Wipe Zentrale Sicherheitsvorgaben (PIN-Aktivierung, etc.) VPN, Mobile Device Management (MDM) Verschlüsselung der Gerätedaten 8

9 Schutz vor Datensauger-Apps Kontrolle über App-Installation Separate PIM-Anwendung Schutz der Unternehmens-Apps durch Container Remote Virtualisierung der Unternehmens-Apps 9

10 Gefährdungen für Smartphones (2/2) Exploits von App-Fehlern Direkter Zugriff auf App-Daten Indirekter Zugriff auf Daten anderer Apps Ü Risiko Preisgabe vertraulicher Daten Exploits von Android-Fehlern Zugriff auf kryptographische Schlüssel Umgehung von Isolations- und Verschlüsselungsmechamismen Ü Risiko Preisgabe vertraulicher Daten, unautorisierter Zugriff auf Unternehmensressourcen (Intranet, Mails, ) 10

11 Schutz vor Exploits Härtung des Betriebssystems & Isolation von Anwendungen 11

12 Trennung von beruflichen und privaten Anwendungen Business- und Private-Umgebung Benutzer hat volle Kontrolle über die private Umgebung Unternehmen hat volle Kontrolle über die berufliche Umgebung Strikte Trennung Trennung von Apps und Benutzerdaten Apps einer Umgebung haben keinen Zugriff auf die Apps der anderen Umgebung Optionale Trennung von Kontakten und Kalendereinträgen Business-Apps haben keinen direkten Zugriff auf das Internet 12

13 Mikrokern-basierte Sicherheitsarchitektur Business Private Vorteile App App App App App App Android Middleware Android Middleware Linux Kernel Linux Kernel Virtualization Security Layer & Driver Mikrokern Smartphone Hardware Sicherheitskern Kleine TCB Nachteile Aufwändige Portierung Treiberentwicklung Hoher Ressourcenverbrauch Beispiele SimKo III MoTrust 13

14 MoTrust Prototype (BSI, ) TURAYA SecurityKernel SecureGUI + TrustBar TPM/MTM Support 3 Android-Instanzen Native SMS-App Nokia N900 14

15 Sicherheitsarchitektur mit Standard- Betriebssystem Business Private App App App App App App Android Middleware Android Middleware Linux Kernel Linux Kernel Virtualization Security Layer Linux Kernel & Driver Smartphone Hardware Sicherheitskern Vorteile Einfachere Portierung Nachteile Hoher Ressourcenverbrauch Beispiele trust me (Fraunhofer AISEC) RUBTrust (RUB/Sirrix) 15

16 Sicherheitsarchitektur mit Type Enforcement Business App App App App App App Android Middleware With Security Extensions Security Kernel & Type Enforcement Smartphone Hardware Sicherheitskern Private Vorteile Einfachere Portierung Geringerer Ressoucenverbrauch Nachteile Größere TCB Beispiele BizzTrust (Sirrix/Fraunhofer SIT) BlackBerry Balance KNOX 16

17 Sicherheitsarchitektur mit Type Enforcement Business App App App App App App Android Middleware With Security Extensions Security Kernel & Type Enforcement Smartphone Hardware Private Vorteile Einfachere Portierung Geringer Ressoucenverbrauch Nachteile Größere TCB Beispiele BizzTrust (Sirrix/Fraunhofer SIT) BlackBerry Balance 17

18 Zusammenfassung Ü Gehärtetes Betriebssystem Ü Schutz vor Exploits Ü Strenge Isolation Ü Schutz vor Datensaugern Ü Datenverschlüsselung Ü Aktivierung von Sicherheitsmechanismen Ü VPN 18

19 Referenzen: Sirrix AG Im Stadtwald, Geb. D Saarbrücken GERMANY Alkassar, Heuser, Stüble: Vertrauenswürdige Smartphones: Technologien und Lösungen, 13. Deutscher IT-Sicherheitskongress, Bad Godesberg Mai Alkassar, Schulz, Stüble: Sicherheitskern(e) für Smartphones: Ansätze und Lösungen, Datenschutz und Datensicherheit (DuD) 3/2012. Tel +49 (0)681/ Fax +49 (0)681/ Web 19

Neue Konzepte für Mobile Security

Neue Konzepte für Mobile Security Neue Konzepte für Mobile Security Von Sicherheitskernen zu Work-Life Balance Cyber-Sicherheitstag 2013 Allianz für Cybersicherheit Darmstadt Ziel dieses Vortrages Work-Life Balance Merkel-Phone Android

Mehr

Internet in Zeiten von Pest und Cholera Wer traut sich noch raus?

Internet in Zeiten von Pest und Cholera Wer traut sich noch raus? Internet in Zeiten von Pest und Cholera Wer traut sich noch raus? Markus Bernhammer Vorstand 1 Agenda Risiken außerhalb des Perimeters Surfen im Internet- Geht das auch sicher? Browser in the Box- Der

Mehr

Internet in Zeiten von Pest und Cholera Wer traut sich noch raus?

Internet in Zeiten von Pest und Cholera Wer traut sich noch raus? Internet in Zeiten von Pest und Cholera Wer traut sich noch raus? Markus Bernhammer Vorstand 1 Agenda Risiken außerhalb des Perimeters Surfen im Internet- Geht das auch sicher? Browser in the Box- Der

Mehr

>Mobile Device Management Möglichkeiten und Grenzen unter Compliance Anforderungen

>Mobile Device Management Möglichkeiten und Grenzen unter Compliance Anforderungen >Mobile Device Management Möglichkeiten und Grenzen unter Compliance Anforderungen >Agenda Eigenschaften und Besonderheiten Sicherheitsrisiken und Bedrohungen Lösungsvarianten Grenzen des Mobile Device

Mehr

Mobile Security Smartphones

Mobile Security Smartphones Mobile Security Smartphones Schmelztiegel privater und geschäftlicher Aktivitäten eberhard@keyon.ch V1.1 2011 by keyon (www.keyon.ch) Über Keyon Warum Smartphones Welcher Nutzen wird vom Unternehmen erwartet?

Mehr

Smartphone-Sicherheit

Smartphone-Sicherheit Smartphone-Sicherheit Fokus: Verschlüsselung Das E-Government Innovationszentrum ist eine gemeinsame Einrichtung des Bundeskanzleramtes und der TU Graz Peter Teufl Wien, 15.03.2012 Inhalt EGIZ Themen Smartphone

Mehr

Eine umfassende Unternehmenslösung für die private und berufliche Nutzung

Eine umfassende Unternehmenslösung für die private und berufliche Nutzung Eine umfassende Unternehmenslösung für die private und berufliche Nutzung Mobile Security Lösung für Unternehmen Einführung in Samsung KNOX DIE TECHNOLOGIE HINTER SAMSUNG KNOX Samsung KNOX ist eine Android-basierte

Mehr

MoTrust.Embedded Eine vertrauenswürdige Sicherheitsplattform für Smartphones

MoTrust.Embedded Eine vertrauenswürdige Sicherheitsplattform für Smartphones MoTrust.Embedded Eine vertrauenswürdige Sicherheitsplattform für Smartphones Marcel Selhorst, Christian Stüble Florian Feldmann, Utz Gnaida vormals BSI Bonn, 10. Mai 2011 1 MoTrust-Projekt 2007-2008 Studie:

Mehr

Welche Sicherheit brauchen die Unterehmen?

Welche Sicherheit brauchen die Unterehmen? Welche Sicherheit brauchen die Unterehmen? Ammar Alkassar Vorstand Sirrix AG IuK-Tag NRW 20. November 2014 ı Bochum Ursprünge BMWi-Studie in der Spitzenforschung zur IT-Sicherheit bei Industrie 4.0 Gegründet

Mehr

Mobile Device Management

Mobile Device Management 1 Mobility meets IT Service Management 26. April 2012 in Frankfurt Mobile Device Management So finden Sie Ihren Weg durch den Endgeräte- Dschungel Bild Heiko Friedrich, SCHIFFL + Partner GmbH & Co.KG http://www.schiffl.de

Mehr

ÖSTERREICH RECHNET MIT UNS. Mobility-Partner BRZ Andreas Hejl, BRZ 17.10.2013

ÖSTERREICH RECHNET MIT UNS. Mobility-Partner BRZ Andreas Hejl, BRZ 17.10.2013 ÖSTERREICH RECHNET MIT UNS Mobility-Partner BRZ Andreas Hejl, BRZ 17.10.2013 www.brz.gv.at BRZ GmbH 2013 MOBILITY - PRINZIPIEN User Zentriert Consumer Driven Rasche Veränderung 17.10.2013 BRZ GmbH 2013

Mehr

Basiswissen. Verschlüsselung und Bildschirmsperre

Basiswissen. Verschlüsselung und Bildschirmsperre Basiswissen Verschlüsselung und Bildschirmsperre Der Speicher des Smartphones/Tablets ist vor unbefugtem Zugriff zu schützen. Dies kann durch Verschlüsselung oder äquivalente Verfahren realisiert werden.

Mehr

AV-TEST. Sicherheitslage Android

AV-TEST. Sicherheitslage Android AV-TEST Sicherheitslage Android Sicherheitslage Android 1 SICHERHEITSLAGE ANDROID MEHR ALS 30 IT-SPEZIALISTEN MEHR ALS 15 JAHRE EXPERTISE IM BEREICH ANTIVIREN-FORSCHUNG UNTERNEHMENSGRÜNDUNG 2004 EINE DER

Mehr

kernkonzept L4Re ISOLATION UND SCHUTZ IN MIKROKERNBASIERTEN SYSTEMEN kernkonzept 1

kernkonzept L4Re ISOLATION UND SCHUTZ IN MIKROKERNBASIERTEN SYSTEMEN kernkonzept 1 kernkonzept L4Re ISOLATION UND SCHUTZ IN MIKROKERNBASIERTEN SYSTEMEN kernkonzept 1 kernkonzept Systeme mit höchsten Sicherheitsanforderungen trotzdem flexibel und nutzerfreundlich dank Mikrokernen der

Mehr

SMARTPHONES. Möglichkeiten, Gefahren, Sicherheit Best Practice Peter Teufl

SMARTPHONES. Möglichkeiten, Gefahren, Sicherheit Best Practice Peter Teufl SMARTPHONES Möglichkeiten, Gefahren, Sicherheit Best Practice Peter Teufl A-SIT/Smartphones iphone security analysis (Q1 2010) Blackberry security analysis (Q1 2010) Qualifizierte Signaturen und Smartphones

Mehr

Samsung präsentiert KNOX

Samsung präsentiert KNOX Samsung präsentiert KNOX SAMSUNG KNOX-TECHNOLOGIE Bei Samsung KNOX handelt es sich um eine neuartige Lösung auf Android-Basis, mit der die Sicherheit der aktuellen Open-Source-Android-Plattform verbessert

Mehr

Smartphones als Mittel der betrieblichen Kommunikation Sicherheit, Risiken und Datenschutz

Smartphones als Mittel der betrieblichen Kommunikation Sicherheit, Risiken und Datenschutz Smartphones als Mittel der betrieblichen Kommunikation Sicherheit, Risiken und Datenschutz 1. Grundsätzliches zu Smartphones Smartphones sind allgegenwärtig und werden inzwischen auch häufig in der betrieblichen

Mehr

Turaya Anwendungsbeispiele

Turaya Anwendungsbeispiele gefördert durch das Ruhr-Universität Bochum Turaya Anwendungsbeispiele Projekte, Erfahrungen und Piloten Markus Linnemann Niklas Heibel Prof. Dr. Norbert Pohlmann Institut für Internet-Sicherheit Fachhochschule

Mehr

Mobiles Device-Management: EIN (UN)VERZICHTBARES ELEMENT DER MOBILITY-STRATEGIE FÜR UNTERNEHMEN?

Mobiles Device-Management: EIN (UN)VERZICHTBARES ELEMENT DER MOBILITY-STRATEGIE FÜR UNTERNEHMEN? Mobiles Device-Management: EIN (UN)VERZICHTBARES ELEMENT DER MOBILITY-STRATEGIE FÜR UNTERNEHMEN? DI Dr. Franz PACHA, Sybase EDV-Systeme GesmbH franz.pacha@sybase.at +43 664 1262435 INHALT Aktuelle Bedrohungsszenarien

Mehr

Sicherheitsplattform Turaya live. Enterprise Rights Management mit Trusted Computing. Niklas Heibel

Sicherheitsplattform Turaya live. Enterprise Rights Management mit Trusted Computing. Niklas Heibel gefördert durch das Sicherheitsplattform Turaya live Enterprise Rights Management mit Trusted Computing Niklas Heibel Niklas. Heibel (at) internet sicherheit. de Institut für Internet-Sicherheit Fachhochschule

Mehr

Sichere Mobilität für Unternehmen. Mario Winter Senior Sales Engineer

Sichere Mobilität für Unternehmen. Mario Winter Senior Sales Engineer Sichere Mobilität für Unternehmen Mario Winter Senior Sales Engineer Neue Herausforderungen Quelle: SPIEGEL Online Quelle: SPIEGEL Online Quelle: SPIEGEL Online Formfaktor Smartphone BYOD Bring Your Own

Mehr

Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung. Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans.

Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung. Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans. Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans.de WER WIR SIND NETPLANS AUF EINEN BLICK NetPlans Systemhausgruppe Unternehmenspräsentation

Mehr

Quo vadis? Internet-Sicherheit: ... Agenda. IT-Sicherheit ist ein komplexes Thema. Agenda. Internet-Sicherheit: quo vadis?

Quo vadis? Internet-Sicherheit: ... Agenda. IT-Sicherheit ist ein komplexes Thema. Agenda. Internet-Sicherheit: quo vadis? Agenda Internet-Sicherheit: Quo vadis? Internet-Sicherheit: quo vadis? IT-Sicherheit auf einem Bierdeckel Die eco-umfrage "Internet-Sicherheit 2012" Veranstaltung: VDE Köln in der Pallas GmbH 22. März

Mehr

DIE 8 GRÖSSTEN MOBILEN SICHERHEITS- RISIKEN

DIE 8 GRÖSSTEN MOBILEN SICHERHEITS- RISIKEN 1 DIE 8 GRÖSSTEN MOBILEN SICHERHEITS- RISIKEN So schützen Sie Ihr Unternehmen Whitepaper 2 Die 8 größten mobilen Sicherheitsrisiken: So schützen Sie Ihr Unternehmen Erfahrungsgemäß finden sich sensible

Mehr

Paradigmenwechsel in der IT-Security Wir brauchen einen ausgeglichen Zustand

Paradigmenwechsel in der IT-Security Wir brauchen einen ausgeglichen Zustand Paradigmenwechsel in der IT-Security Wir brauchen einen ausgeglichen Zustand Prof. Dr. (TU NN) Norbert Pohlmann Institut für Internet-Sicherheit if(is) Westfälische Hochschule, Gelsenkirchen http://www.internet-sicherheit.de

Mehr

Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten

Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten Siemens Enterprise Communications Group Volker Burgers, Consultant Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten Version 1 Seite 1 BS MS Consulting & Design

Mehr

Internet in Zeiten von Pest und Cholera

Internet in Zeiten von Pest und Cholera 2015 ı Classification: PUBLIC Internet in Zeiten von Pest und Cholera Dr. Norbert Schirmer Head of Endpoint Security, Sirrix AG IT S Breakfast 25. September 2015 ı Bochum Ursprünge in der Spitzenforschung

Mehr

Smart Meter Gateway: Informationsflusskontrolle und Datenschutz mittels Security Kernel Framework

Smart Meter Gateway: Informationsflusskontrolle und Datenschutz mittels Security Kernel Framework it-sa 2012 Nürnberg, 16.10.2012 Smart Meter Gateway: Informationsflusskontrolle und Datenschutz mittels Security Kernel Framework Michael Gröne Sirrix AG security technologies Agenda Sicherheitsanforderungen

Mehr

Der virtualisierte Anwender:

Der virtualisierte Anwender: P R Ä S E N T I E R T Der virtualisierte Anwender: Virtualisierung und Sicherheit des End User Environments Der Weg zur Lösung Ein Beitrag von Peter H.Kuschel Vertriebsleiter XTRO IT Solutions GmbH - Ismaning

Mehr

Bring Your Own Device

Bring Your Own Device Bring Your Own Device Was Sie über die Sicherung mobiler Geräte wissen sollten Roman Schlenker Senior Sales Engineer 1 Alles Arbeit, kein Spiel Smartphones & Tablets erweitern einen Arbeitstag um bis zu

Mehr

Aktuelle Probleme der IT Sicherheit

Aktuelle Probleme der IT Sicherheit Aktuelle Probleme der IT Sicherheit DKE Tagung, 6. Mai 2015 Prof. Dr. Stefan Katzenbeisser Security Engineering Group & CASED Technische Universität Darmstadt skatzenbeisser@acm.org http://www.seceng.de

Mehr

Trend Micro Mobile Mitarbeiter ohne lokale Daten Wie geht das? Safe Mobile Workforce Timo Wege, Technical Consultant

Trend Micro Mobile Mitarbeiter ohne lokale Daten Wie geht das? Safe Mobile Workforce Timo Wege, Technical Consultant Trend Micro Mobile Mitarbeiter ohne lokale Daten Wie geht das? Safe Mobile Workforce Timo Wege, Technical Consultant Eine Kategorie, die es erst seit 6 Jahren gibt, hat bereits den seit 38 Jahren existierenden

Mehr

Effizientes Sicherheits-Management von Endbenutzergeräten

Effizientes Sicherheits-Management von Endbenutzergeräten Effizientes Sicherheits-Management von Endbenutzergeräten Kammerstetter Bernhard Client Technical Professional IBM Tivoli http://www-01.ibm.com/software/tivoli/solutions/endpoint/ Bernhard_Kammerstetter@at.ibm.com

Mehr

ubitexx Smartphones einfach sicher betreiben Dominik Dudy, Key Account Manager

ubitexx Smartphones einfach sicher betreiben Dominik Dudy, Key Account Manager ubitexx Smartphones einfach sicher betreiben Dominik Dudy, Key Account Manager Vielfalt! Blackberry, Windows Mobile, Symbian, ios für iphone/ipad, Android. Zulassung / Einführung mehrerer Betriebssysteme

Mehr

SMARTPHONE SECURITY. Sichere Integration mobiler Endgeräte

SMARTPHONE SECURITY. Sichere Integration mobiler Endgeräte Sichere Integration mobiler Endgeräte ÜBERSICHT PROFI MOBILE SERVICES.mobile PROFI Mobile Business Agenda Workshops Themen Business Case Design Business Case Zielgruppe / -markt Zielplattform BPM fachlich

Mehr

Viele Geräte, eine Lösung

Viele Geräte, eine Lösung Viele Geräte, eine Lösung Umfassende Verwaltung und Sicherheit für mobile Geräte Daniel Gieselmann Sales Engineer 1 Sophos - weltweite Standorte Vancouver Canada 155 San Francisco Bay Area 10 Others The

Mehr

Mobile Endgeräte - Sicherheitsrisiken erkennen und abwehren

Mobile Endgeräte - Sicherheitsrisiken erkennen und abwehren Mobile Endgeräte - Sicherheitsrisiken erkennen und abwehren Enrico Mahl Information Technology Specialist Infinigate Deutschland GmbH ema@infinigate.de 1 Alles Arbeit, kein Spiel Smartphones& Tabletserweitern

Mehr

Webinar: Smartphone trifft Sicherheitsrichtlinie - von BYOD, COPE & Co.

Webinar: Smartphone trifft Sicherheitsrichtlinie - von BYOD, COPE & Co. Webinar: Smartphone trifft Sicherheitsrichtlinie - von BYOD, COPE & Co. Michael Föck (Leiter Vertrieb & Marketing und Personal) (Produktmanagement & IT-Security Berater) Mittwoch, 13. März 2013, 11:00

Mehr

Sicherheit von Smartphone-Betriebssystemen im Vergleich. Andreas Jansche Gerhard Klostermeier

Sicherheit von Smartphone-Betriebssystemen im Vergleich. Andreas Jansche Gerhard Klostermeier Sicherheit von Smartphone-Betriebssystemen im Vergleich Andreas Jansche Gerhard Klostermeier 1 / 24 Inhalt ios Sicherheitsmechanismen allgemein Sicherheits-APIs weitere Features Probleme Android Architektur

Mehr

Die Welt vernetzt sich per Smartphone: Sichere Integration ins Unternehmen

Die Welt vernetzt sich per Smartphone: Sichere Integration ins Unternehmen Die Welt vernetzt sich per Smartphone: Sichere Integration ins Unternehmen Christian Bruns, Informationssicherheit BTC Business Technology Consulting AG Vorstellung Vorstellung Christian Bruns Wirtschaftsinformatik

Mehr

Hinweise zu den Datenschutzeinstellungen von Smartphones mit den Betriebssystemen Android und ios

Hinweise zu den Datenschutzeinstellungen von Smartphones mit den Betriebssystemen Android und ios Hinweise zu den Datenschutzeinstellungen von Smartphones mit den Betriebssystemen Android und ios - 1 - Inhalt Seite A. Betriebssystem Android (Version 3.2) 1. Funknetz (WLAN) aktivieren/deaktivieren 4

Mehr

Android, ios und Windows Phone dominieren zurzeit den Markt für mobile Firmware, wesentlich kleiner ist der Marktanteil von Blackberry OS10.

Android, ios und Windows Phone dominieren zurzeit den Markt für mobile Firmware, wesentlich kleiner ist der Marktanteil von Blackberry OS10. Zahlen und Fakten. Firmware Mit Firmware wird bei mobilen Endgeräten der Anteil des Betriebssystems bezeichnet, der auf die Hardware in dem Gerät angepasst ist und mit dem Gerät durch Laden in einen Flash-Speicher

Mehr

Modellierung von Informationsverbünden mit Consumer-Endgeräten und BYOD

Modellierung von Informationsverbünden mit Consumer-Endgeräten und BYOD Modellierung von Informationsverbünden mit Consumer-Endgeräten und BYOD Erfahrungen und Empfehlungen für Zertifizierungen nach ISO 27001 auf der Basis von IT-Grundschutz Jonas Paulzen Bundesamt für Sicherheit

Mehr

Mobile Device Management

Mobile Device Management Mobile Device Management Ein Überblick über die neue Herausforderung in der IT Mobile Device Management Seite 1 von 6 Was ist Mobile Device Management? Mobiles Arbeiten gewinnt in Unternehmen zunehmend

Mehr

BlackBerry Device Service

BlackBerry Device Service 1 28. Juni 2012 Cosynus Workshop 27.6.2012 BlackBerry Device Service direkte Exchange Active Sync Aktivierung Installation des BlackBerry Fusion BlackBerry Device Server (BDS) 28. Juni 2012 2 Mobile Fusion

Mehr

Bring Your Own Device. Roman Schlenker Senior Sales Engineer Sophos

Bring Your Own Device. Roman Schlenker Senior Sales Engineer Sophos Bring Your Own Device Roman Schlenker Senior Sales Engineer Sophos Der Smartphone Markt Marktanteil 2011 Marktanteil 2015 Quelle: IDC http://www.idc.com Tablets auf Höhenflug 3 Bring Your Own Device Definition

Mehr

Mobile Device Security: Aktuelle Herausforderungen für Mobile Banking Anwendungen

Mobile Device Security: Aktuelle Herausforderungen für Mobile Banking Anwendungen 1 Mobile Device Security: für Mobile Banking Anwendungen Keynote zu Konferenz Banken Trends & Technologien 28. Juni 2012, 14:30 14:50 Palais Eschenbach Prof. (FH) Priv.-Doz. DI Dr. René Mayrhofer Fachhochschule

Mehr

12 GUTE GRÜNDE FÜR BES 12. Die innovative Multi-Plattform Enterprise Mobility Management (EMM) Lösung von BlackBerry

12 GUTE GRÜNDE FÜR BES 12. Die innovative Multi-Plattform Enterprise Mobility Management (EMM) Lösung von BlackBerry 12 GUTE GRÜNDE FÜR BES 12 Die innovative Multi-Plattform Enterprise Mobility Management (EMM) Lösung von BlackBerry NEU BEI BES12 v12.2 MULTI-OS EINSATZ (BYOD/COPE/COBO) BEWÄHRTE SICHERHEIT NEU Verbesserter

Mehr

BYOD Bring your own Disaster?

BYOD Bring your own Disaster? BYOD Bring your own Disaster? Die Sicht des BSI zu Sicherheit in Informationsverbünden mit BYOD Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Referat B21 Grundlagen der Informationssicherheit und

Mehr

IT-Service IT-Security IT-Infrastruktur Internet. Herzlich Willkommen zu unserem BARBECUE-On.NET Schatten-IT

IT-Service IT-Security IT-Infrastruktur Internet. Herzlich Willkommen zu unserem BARBECUE-On.NET Schatten-IT IT-Service IT-Security IT-Infrastruktur Internet Herzlich Willkommen zu unserem BARBECUE-On.NET Schatten-IT Woran haben wir heute gedacht? Quelle: www. badische-zeitung.de Vorstellung der heutigen Themen

Mehr

Mobile Device Management. Von der Einführung bis 'Day-to-Day' Betrieb. Communication World 2013

Mobile Device Management. Von der Einführung bis 'Day-to-Day' Betrieb. Communication World 2013 AUTOMOTIVE INFOCOM TRANSPORT, ENVIRONMENT & POWER ENGINEERING AERONAUTICS SPACE DEFENCE & SECURITY Mobile Device Management Von der Einführung bis 'Day-to-Day' Betrieb Communication World 2013 Rolf Simonis

Mehr

[IT-RESULTING IM FOKUS]

[IT-RESULTING IM FOKUS] Tobias Elsner IT-Security-Resulter Wie sicher sind aktuelle Plattformen von Mobilgeräten www.add-yet.de GmbH Schloß Eicherhof D-42799 Leichlingen +49 (0) 2175 1655 0 1 Themen Übersicht über typische Bedrohungen

Mehr

Sicher unterwegs mit Smartphone, Tablet & Co Basisschutz leicht gemacht. Tipps zum Umgang mit mobilen Geräten

Sicher unterwegs mit Smartphone, Tablet & Co Basisschutz leicht gemacht. Tipps zum Umgang mit mobilen Geräten Sicher unterwegs mit Smartphone, Tablet & Co Basisschutz leicht gemacht Tipps zum Umgang mit mobilen Geräten SICHER UNTERWEGS MIT SMARTPHONE, TABLET & CO VORWORT Sicherheit für Smartphone & Co Smartphones

Mehr

Aspekte der Datensicherheit bei mobilen Lösungen Mobile im Business, aber sicher!

Aspekte der Datensicherheit bei mobilen Lösungen Mobile im Business, aber sicher! Aspekte der Datensicherheit bei mobilen Lösungen Mobile im Business, aber sicher! Veranstaltung: Mobile B2B, IHK Köln, 18.10.2011 Referent: Dr. Kurt Brand Geschäftsführer Pallas GmbH Pallas GmbH Hermülheimer

Mehr

Mobile Kommunikation: Herausforderung für die Cyber-Sicherheit

Mobile Kommunikation: Herausforderung für die Cyber-Sicherheit Mobile Kommunikation: Herausforderung für die Cyber-Sicherheit Fachkonferenz Cyber-Sicherheit 30. Mai 2012 Überblick Smartphones: Fakten Besondere Gefährdungslage Beispiel: Flexispy Smartphones und Enterprise-Security

Mehr

Sicherheitskern(e) für Smartphones: Ansätze und Lösungen

Sicherheitskern(e) für Smartphones: Ansätze und Lösungen Ammar Alkassar, Steffen Schulz, Christian Stüble Sicherheitskern(e) für Smartphones: Ansätze und Lösungen Vom Mikrokern bis zu Capabilities Verschiedene Lösungsansätze für die App-Trennung und -Kontrolle.

Mehr

Secure Mobility Sicher mobiler Zugriff auf Business Anwendungen mit Smartphones und Tablets

Secure Mobility Sicher mobiler Zugriff auf Business Anwendungen mit Smartphones und Tablets Secure Mobility Sicher mobiler Zugriff auf Business Anwendungen mit Smartphones und Tablets Dr. Ralf Stodt Senior Consultant Business Development, CISSP Endpoint Security & IAM www.integralis.com Absicherung

Mehr

BYOD im Unternehmen Unterwegs zur sicheren Integration

BYOD im Unternehmen Unterwegs zur sicheren Integration BYOD im Unternehmen Unterwegs zur sicheren Integration 15. ISSS Berner Tagung für Informationssicherheit «Bring your own device: Chancen und Risiken» 27. November 2012, Allegro Grand Casino Kursaal Bern

Mehr

Bring your own device Management und Security mobiler Endgeräte

Bring your own device Management und Security mobiler Endgeräte Bring your own device Management und Security mobiler Endgeräte Referent Eugen Neufeld Folie 2 Inhalt Mobile Devices Probleme & Risiken Mobile Device Management - Anforderungen Lösungsansätze Folie 3 Smartphone

Mehr

Sicherheitsrisiko Smartphones, ipad & Co. Roman Schlenker Senior Sales Engineer Sophos

Sicherheitsrisiko Smartphones, ipad & Co. Roman Schlenker Senior Sales Engineer Sophos Sicherheitsrisiko Smartphones, ipad & Co Roman Schlenker Senior Sales Engineer Sophos Der Smartphone Markt Marktanteil 2011 Marktanteil 2015 Quelle: IDC http://www.idc.com Tablets auf Höhenflug 3 Was ist

Mehr

Wettbewerbsvorteil durch Mobilität. Wir begleiten Sie.

Wettbewerbsvorteil durch Mobilität. Wir begleiten Sie. Wettbewerbsvorteil durch Mobilität. Wir begleiten Sie. Agenda Einleitung Daten sicher trennen Samsung KNOX 2.0 Demo Abschluss Samsung KNOX 2.0 in 60 Minuten Firmenportrait Gründung 2007 Sitz Bern, Schweiz

Mehr

Lagebild zur Bedrohung der IT-Sicherheit u.a. durch Smartphones & Co.

Lagebild zur Bedrohung der IT-Sicherheit u.a. durch Smartphones & Co. Lagebild zur Bedrohung der IT-Sicherheit u.a. durch Smartphones & Co. Prof. Dr. (TU NN) Norbert Pohlmann Institut für Internet-Sicherheit if(is) Westfälische Hochschule, Gelsenkirchen http://www.internet-sicherheit.de

Mehr

Die neue KASPERSKY ENDPOINT SECURITY FOR BUSINESS

Die neue KASPERSKY ENDPOINT SECURITY FOR BUSINESS Die neue KASPERSKY ENDPOINT SECURITY FOR BUSINESS 1 Erfolgsfaktoren und ihre Auswirkungen auf die IT AGILITÄT Kurze Reaktionszeiten, Flexibilität 66 % der Unternehmen sehen Agilität als Erfolgsfaktor EFFIZIENZ

Mehr

Arbeitskreis "Mobile Security" - 2. Termin Aktuelle Herausforderungen und Lösungsansätze zum sicheren Einsatz mobiler Endgeräte im Unternehmen

Arbeitskreis Mobile Security - 2. Termin Aktuelle Herausforderungen und Lösungsansätze zum sicheren Einsatz mobiler Endgeräte im Unternehmen Version Date Name File Arbeitskreis "Mobile Security" - 2. Termin Aktuelle Herausforderungen und Lösungsansätze zum sicheren Einsatz mobiler Endgeräte im Unternehmen 6. August 2013 Dr. Raoul- Thomas Herborg

Mehr

Cloud Security. Wir brauchen Paradigmenwechsel. Prof. Dr. (TU NN) Norbert Pohlmann

Cloud Security. Wir brauchen Paradigmenwechsel. Prof. Dr. (TU NN) Norbert Pohlmann Cloud Security Wir brauchen Paradigmenwechsel Prof. Dr. (TU NN) Norbert Pohlmann Institut für Internet-Sicherheit if(is) Westfälische Hochschule, Gelsenkirchen http://www.internet-sicherheit.de Inhalt

Mehr

Anmeldung: Eventbrite (kostenfrei) http://cryptoparty-muc-20140117.eventbrite.de

Anmeldung: Eventbrite (kostenfrei) http://cryptoparty-muc-20140117.eventbrite.de Date/Time: Fr. 17.01.2014 18:30h CET Location: Restaurant Mehlfeld s 81375 München, Guardinistr. 98 a MVV: U6 Haderner Stern (13 min vom Marienplatz) Event: Featuring: CryptoParty #CPMUC nicht nur für

Mehr

Prävention von Datenverlust durch einen sicheren Corporate Container. Dominic Schmidt-Rieche, Enterprise Account Executive

Prävention von Datenverlust durch einen sicheren Corporate Container. Dominic Schmidt-Rieche, Enterprise Account Executive Prävention von Datenverlust durch einen sicheren Corporate Container Dominic Schmidt-Rieche, Enterprise Account Executive Gegenwärtige und zukünftige Mobillandschaft Die Anzahl der Mobiltelefone wird bis

Mehr

Mobiles Arbeiten in Verwaltungsnetzen

Mobiles Arbeiten in Verwaltungsnetzen Mobiles Arbeiten in Verwaltungsnetzen Eine Definitionen Mobile Internet Device (MID) = Smartphone oder Tablet Die Agenda für heute Woher wir kommen Einordnung der Geräte Gefährdungen Schutz Woher wir

Mehr

Fraunhofer Institute for Secure Information Technology

Fraunhofer Institute for Secure Information Technology Fraunhofer Institute for Secure Information Technology Entwicklung sichere Unternehmens-Apps: gut gemeint oder gut gemacht? Dr. Jens Heider Head of Department Testlab Mobile Security Amt für Wirtschaft

Mehr

Umfassende Unternehmenslösung für Mobilgeräte

Umfassende Unternehmenslösung für Mobilgeräte Umfassende Unternehmenslösung für Mobilgeräte Mobilitäts-Trends 2015 im Businessbereich Die IT und Anwender haben unterschiedliche Ansprüche IT Sicherheit Im Jahr 2015 wird Android mehr Telefone im Businessbereich

Mehr

Sichere Sprach- und Datenkommunikation mit dem Smartphone

Sichere Sprach- und Datenkommunikation mit dem Smartphone Sichere Sprach- und Datenkommunikation mit dem Smartphone Dr. Christoph Erdmann seamless secure communication Überblick! Smartphones und Security? Problemdefinition! Perimeter-basierte IT-Sicherheitsarchitektur

Mehr

Agenda. Update BlackBerry BB10 Handhelds MDM Server BES 10 So kommen Sie auf BES10

Agenda. Update BlackBerry BB10 Handhelds MDM Server BES 10 So kommen Sie auf BES10 Agenda Update BlackBerry BB10 Handhelds MDM Server BES 10 So kommen Sie auf BES10 Update BlackBerry 76 Millionen BlackBerry Kunden weltweit Ca. 60 Millionen BBM Nutzer 11,1 Mrd. $ Umsatz, 2.9 Mrd $ Cash,

Mehr

2013 Rainer W. Gerling 1

2013 Rainer W. Gerling 1 Smartphone-Sicherheit: Welches Handy-OS ist das sicherste? Prof. Dr. Rainer W. Gerling IT-Sicherheitsbeauftragter Max-Planck-Gesellschaft M A X - P L A N C K - G E S E L LS C H A F T, 8.11.2013 SEITE 1

Mehr

Maximale IT-Sicherheit für die mobile Kommunikation Smartphones und Tablet PCs sicher ins Unternehmensnetz einbinden

Maximale IT-Sicherheit für die mobile Kommunikation Smartphones und Tablet PCs sicher ins Unternehmensnetz einbinden Maximale IT-Sicherheit für die mobile Kommunikation Smartphones und Tablet PCs sicher ins Unternehmensnetz einbinden Marcus Klische BlackBerry Security Advisor 1 Agenda Warum Sicherheit Sicherheitsfeatures

Mehr

IT-Sicherheit. im Kontext sicherheitskritischer Systeme. Stefan Kühne, Steffen Dienst, Jörn Hoffmann

IT-Sicherheit. im Kontext sicherheitskritischer Systeme. Stefan Kühne, Steffen Dienst, Jörn Hoffmann IT-Sicherheit im Kontext sicherheitskritischer Systeme Stefan Kühne, Steffen Dienst, Jörn Hoffmann Agenda Motivation Konzepte Maßnahmen Beispiel 2 Sicherheit bezeichnet einen Zustand, der frei von unvertretbaren

Mehr

Bes 10 Für ios und Android

Bes 10 Für ios und Android Bes 10 Für ios und Android Architektur einer nicht Container (Sandbox) basierenden MDM Lösung Simple & Secure ios & Android Management mit 10.1.1 Secure Workspace - Sicherer Container für ios und Android

Mehr

Aktuelle Bedrohungsszenarien für mobile Endgeräte

Aktuelle Bedrohungsszenarien für mobile Endgeräte Wir stehen für Wettbewerb und Medienvielfalt. Aktuelle Bedrohungsszenarien für mobile Endgeräte Ulrich Latzenhofer RTR-GmbH Inhalt Allgemeines Gefährdungen, Schwachstellen und Bedrohungen mobiler Endgeräte

Mehr

Android, iphone & Co, Chancen und Risiken für Unternehmen. Thomas Drieß, HZD Wiesbaden

Android, iphone & Co, Chancen und Risiken für Unternehmen. Thomas Drieß, HZD Wiesbaden Android, iphone & Co, Chancen und Risiken für Unternehmen Thomas Drieß, HZD Wiesbaden Agenda Die IT-Dienstleisterin HZD Chancen von Android, iphone & Co Mobile Access in der hessischen Landesverwaltung

Mehr

Sicheres Mobile Device Management. Christian Rückert, Business Development Manager Netlution GmbH

Sicheres Mobile Device Management. Christian Rückert, Business Development Manager Netlution GmbH Sicheres Mobile Device Management Christian Rückert, Business Development Manager Netlution GmbH Inhalt Die Flutwelle Was bedeutet das für die IT? Mobile Device Management Ein Teil der Lösung MDM Marktüberblick

Mehr

Quo vadis ByoD? Eine praxisnahe Betrachtung

Quo vadis ByoD? Eine praxisnahe Betrachtung TDS Informationstechnologie AG Quo vadis ByoD? Eine praxisnahe Betrachtung 0 Die TDS AG als Dienstleister im Überblick Hätten Sie s gewusst? TDS wurde 1975 gegründet TDS gehört zu den führenden Systemhäusern

Mehr

Sichere Plattform zur Smartphone-Anbindung

Sichere Plattform zur Smartphone-Anbindung Sichere Plattform zur Smartphone-Anbindung auf Basis von Trusted Network Connect (TNC) Prof. Dr.-Ing. Kai-Oliver Detken Geschäftsführer DECOIT GmbH URL: http://www.decoit.de E-Mail: detken@decoit.de Smartphone-Vielfalt

Mehr

IT-SICHERHEIT UND MOBILE SECURITY

IT-SICHERHEIT UND MOBILE SECURITY IT-SICHERHEIT UND MOBILE SECURITY Grundlagen und Erfahrungen Dr.-Ing. Rainer Ulrich, Gruppenleiter IT SECURITY Schäubles Handy bei Einbruch gestohlen Bei Wolfgang Schäuble ist eingebrochen worden. Die

Mehr

Sichere Mobilität in der Verwaltung - Management der Geräte, Anwendungen und Inhalte

Sichere Mobilität in der Verwaltung - Management der Geräte, Anwendungen und Inhalte Sichere Mobilität in der Verwaltung - Management der Geräte, Anwendungen und Inhalte Andreas Gremm, CA Deutschland GmbH 21. Mai 2014 40% der IT Manager sagen, dass sie ihren Benutzern Zugriff auf Unternehmensinformationen

Mehr

SIGS Security Interest Group Switzerland Trends in Mobile Authentication

SIGS Security Interest Group Switzerland Trends in Mobile Authentication SIGS Security Interest Group Switzerland Trends in Mobile Authentication Christian Birchler, cnlab security AG Esther Hänggi, cnlab security AG 4. November 2014, Basel E-Banking-Authentisierungsmethoden

Mehr

... ... Workshop an der Hochschule Bremen. BYOD und Informationssicherheit: Mobile Endgeräte sicher in die Unternehmensnetze einbinden

... ... Workshop an der Hochschule Bremen. BYOD und Informationssicherheit: Mobile Endgeräte sicher in die Unternehmensnetze einbinden Workshop an der Hochschule Bremen BYOD und Informationssicherheit: Mobile Endgeräte sicher in die Unternehmensnetze einbinden Prof Dr-Ing Kai-Oliver Detken Geschäftsführer DECOIT GmbH URL: http://wwwdecoitde

Mehr

VIRTUALISIERUNG IN MIKROKERN BASIERTEN SYSTEMEN

VIRTUALISIERUNG IN MIKROKERN BASIERTEN SYSTEMEN Fakultät Informatik Institut für Systemarchitektur, Professur Betriebssysteme VIRTUALISIERUNG IN MIKROKERN BASIERTEN SYSTEMEN Henning Schild Dresden, 5.2.2009 Definition Einführung von Abstraktionsschichten

Mehr

HOBLink Mobile und HOBCOM Universal Server

HOBLink Mobile und HOBCOM Universal Server Secure Business Connectivity HOBLink Mobile und HOBCOM Universal Server Sicherer Zugriff auf Unternehmens-Ressourcen mit mobilen Endgeräten Stand 10 14 Vorteile auf einen Blick Datensicherheit auch bei

Mehr

Hendrik Pilz Director Technical Lab / Mobile Security hpilz@av-test.de. Mobile Security - Eine Marktübersicht

Hendrik Pilz Director Technical Lab / Mobile Security hpilz@av-test.de. Mobile Security - Eine Marktübersicht Mobile Security Eine Marktübersicht Hendrik Pilz Director Technical Lab / Mobile Security hpilz@av-test.de Über AV-TEST 25 Angestellte in Magdeburg und Leipzig Testlabor mit 100 PCs, 500 TB Test-Daten

Mehr

BYOD - Informationssicherheit Bring your own device (BYOD) Gefahren und Risiken bei der Nutzung mobiler Endgeräte

BYOD - Informationssicherheit Bring your own device (BYOD) Gefahren und Risiken bei der Nutzung mobiler Endgeräte Bring your own device (BYOD) Gefahren und Risiken bei der Nutzung mobiler Endgeräte Dr. Thomas Kemmerich thomas.kemmerich@tgt-it.de Tel.: 0170 2300573 1 Netze Internet Cyber Crime Datenschutz Soziale Netzwerke

Mehr

Mobile Datensicherheit Überblick ios und Android

Mobile Datensicherheit Überblick ios und Android Mobile Datensicherheit Überblick ios und Android Aldo Rodenhäuser Tom Sprenger Senior IT Consultant CTO 5. November 2013 Agenda Präsentation AdNovum Smartphone Daten Kommunikationskanäle Risikolandschaft

Mehr

Es ist Zeit, dass die IT sich auf den Benutzer fokussiert, nicht auf das Endgerät.

Es ist Zeit, dass die IT sich auf den Benutzer fokussiert, nicht auf das Endgerät. Einführung Es ist Zeit, dass die IT sich auf den Benutzer fokussiert, nicht auf das Endgerät. Menschen nutzen jeden Tag Endgeräte, Apps und Daten, um effizient zu arbeiten Endgeräte Apps Daten AppSense

Mehr

Unternehmensweite Verwaltung von mobilen Geräten bei der SBB

Unternehmensweite Verwaltung von mobilen Geräten bei der SBB 1 Unternehmensweite Verwaltung von mobilen Geräten bei der SBB SAP Forum Basel, 21.05.2014 Melkon Torosyan, SBB Unsere Inhalte Wo stehen wir mit «Mobile» bei der SBB? Wie gehen wir «Enterprise Mobility»

Mehr

Herausforderungen für sichere mobile Architekturen. Alexander von Gernler

Herausforderungen für sichere mobile Architekturen. Alexander von Gernler <Alexander Gernler@genua.de> Herausforderungen für sichere mobile Architekturen Alexander von Gernler Innovation Forum Smart Mobile Apps Konferenzzentrum München, 07. Dezember 2011 GeNUA und der Referent

Mehr

Mission Critical Mobile Solutions

Mission Critical Mobile Solutions Mission Critical Mobile Solutions Anwendungsmöglichkeiten sowie Sicherheitsaspekte im Bereich Mobility und Situational Awareness Dipl.-Ing. Rainer Halanek Dr. Dan Temmer FREQUENTIS 2012 Datum: 2012-06-05

Mehr

Mobilgeräte an der WWU

Mobilgeräte an der WWU Mobilgeräte an der WWU Denkanstöße & Probleme Brauchen wir eine Richtlinie? Z I V T. Küfer IV - Sicherheitsteam Mobilgeräte Was ist daran neu? Laptops gibt es schon lange Smartphones/Tablets Geräte werden

Mehr

Bring your own device (BYOD) Gefahren und Risiken bei der Nutzung mobiler Endgeräte

Bring your own device (BYOD) Gefahren und Risiken bei der Nutzung mobiler Endgeräte Bring your own device (BYOD) Gefahren und Risiken bei der Nutzung mobiler Endgeräte Dr. Thomas Kemmerich thomas.kemmerich@tgt-it.de Tel.: 0170 2300573 1 1 Netze Cyber Crime Datenschutz Internet Soziale

Mehr

BlackBerry Enterprise Service 10.1/10.1.1

BlackBerry Enterprise Service 10.1/10.1.1 BlackBerry Enterprise Service 10.1/10.1.1 BlackBerry Q10 smartphone BlackBerry Q10 BlackBerry 10.1 bietet Support für die Q10 Display Auflösung 720x720. Wir haben einige Verbesserungen vorgenommen: Home

Mehr

Mobile Anwendungen im SAP-Umfeld

Mobile Anwendungen im SAP-Umfeld Erstes Symposium für neue IT in Leipzig 27. September 2013 Michael Rentzsch Informatik DV GmbH michael.rentzsch@informatik-dv.com +49.341.462586920 IT-Trend: Mobile Mobile might be one of the most interesting

Mehr