Pflege für Beamte. Stand 05/2015. Ein Unternehmen der AXA Gruppe

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pflege für Beamte. Stand 05/2015. Ein Unternehmen der AXA Gruppe"

Transkript

1 Stand 05/2015 Ein Unternehmen der AXA Gruppe

2 Agenda Pflege für Beamte Fakten und Fragen Übersicht über die finanziellen Versorgungslücken Leistungsbezugsquellen ambulante (häusliche) Pflege vollstationäre Pflege Versorgungsbedarf Lösungsmöglichkeiten Überblick - Tarifangebot private Pflegevorsorge Pflegevorsorge Flex Pflegevorsorge Akut Pflegezusatzversicherung Pflege-Bahr (GEPV) Zusammenfassung/Fazit Ansprechpartner Seite 2

3 Fakten und Fragen Fakten Die Gesellschaft in Deutschland wird immer älter. Die Wahrscheinlichkeit, im Alter pflegebedürftig zu werden steigt. Die gesetzliche Pflegeversicherung bietet nur einen Basisschutz. Das Risiko einer existentiellen Versorgungslücke steigt insbesondere bei häuslicher Pflege aber auch bei vollstationärer Pflege ist diese hoch, besonders für Alleinstehende und Witwen/-r Seite 3

4 Fakten und Fragen Wie können Sie die nachfolgenden Fragen für sich beantworten? Würden Sie häusliche Pflege so lange es geht oder ein Pflegeheim bevorzugen? mit den zulässigen Leistungen von der Pflegekasse / der Beihilfe zufrieden sein? sich wohl fühlen mit einer Pflegezuwendung nach der Uhr? Sind Sie sicher, dass sich die Beihilfe niemals ändern wird und wenn, immer zum Vorteil der Beamten? später immer noch die Möglichkeit zur Vorsorge besteht? (z. B. bei Änderung der Beihilfe oder wenn bereits eine Pflegebedürftigkeit absehbar ist) die Kosten für Pflege auch ohne Vorsorge finanzierbar ist und in Zukunft auch sein wird? Seite 4

5 Überblick über die finanziellen Versorgungslücken Pflege ist bereits heute nicht immer allein finanzierbar auch nicht für Beamte Pflege zu Hause Vollstationäre Pflege Pensionär (verheiratet) Pensionär (ledig/verwitwet) Stufe 0 Stufe I Stufe II Stufe III Stufe III Stufe III Die Kosten der Pflege Die gesetzliche Pflege übernimmt - 69,30-140,40-343,20-483,60-483,60-483,60 Die Beihilfe übernimmt - 161,70-327,60-800, , , ,97 Bedarf an Pflegevorsorge , ,43 Die Versorgungslücke der häuslichen Pflegekosten ist für Beamte, Angestellte, Selbstständige/Freiberufler ähnlich Auch bei Beamten besteht eine Versorgungslücke und die Notwendigkeit einer privaten Absicherung gerade für Alleinstehende / Witwen/-er. Quelle: Bedarf für Stufe 0 bis 3 gem. Finanztest und aktuellen Pflegekostenrechnern im Internet, jeweils der uns bekannten Kostenentwicklung angepasst Seite 5

6 Überblick über die finanziellen Versorgungslücken Die Gesellschaft wird älter Die Bevölkerungszahl in Deutschland sinkt von heute 82,4 Mio. auf 69 Mio. in 2050 Der Anteil der älteren Bevölkerung nimmt zu Aus der Familie heraus wird man noch weniger Hilfe erwarten können Zukünftig noch mehr Pflegefälle Der Pflegenotstand in Deutschland wird sich vergrößern 11/2014 erfolgt bereits Verfassungsklage in Karlsruhe (Recht auf menschenwürdige Pflege) Hält die gesetzliche Pflege mit ihrem Umlageverfahren das aus oder werden Leistungen gekürzt? Quelle: Enquete-Kommission Demografischer Wandel; Bundesgesundheitsministerium Seite 6 Empfehlen Sie Ihrem Kunden eine private Pflegevorsorge!

7 Überblick über die finanziellen Versorgungslücken Pflegequote je Altersklassen Quelle Stat. Bundesamt Pflegestatistik 2011 Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit im Alter pflegebedürftig zu werden Werde auch ich einmal pflegebedürftig? 67% der Frauen und 47% der Männer waren vor ihrem Tod pflegebedürftig Quelle: Prof. Kuhlmey, Charité Berlin Auch in jungen Jahren besteht das Risiko der Pflegebedürftigkeit, z. B. durch einen Unfall Empfehlen Sie Ihrem Kunden eine private Pflegevorsorge! Seite 7

8 Leistungsbezugsquellen Versorgungsquellen für Beamte im Pflegefall * PPV nach SGB XI (Tarifstufe PVB) gemäß versichertem Prozentsatz der KV Beihilfe analog SGB XI gemäß Beihilfebemessungssatz über SGB XI hinaus Die Leistungen nach SGB XI werden anteilig von PPV und Beihilfe erbracht Beispiel Versorgungsempfänger: 30 % von der PPV + 70 % von der Beihilfe Über SGB XI hinaus sieht die Beihilfe weitere Leistungen vor, insbesondere weil Beamte in der Regel nicht auf die Leistungen der Sozialhilfe verwiesen werden dürfen (wird in der Regel als Verstoß gegen das Alimentationsprinzip und die Fürsorgepflicht des ehemaligen Dienstherrn bewertet, wenn keine Möglichkeit zur privaten Vorsorge bestand) Für die Beihilfeleistungen gilt immer der Grundsatz, dass nur notwendige und wirtschaftlich angemessene Aufwendungen beihilfefähig sind * Bei dauernder Pflegebedürftigkeit von mehr als 6 Monaten Seite 8

9 ambulante (häusliche) Pflege Monatliche Leistungen aus der Pflegepflichtversicherung (PPV) nach Tarifstufe PVB und der Beihilfe Bei Pflege im häuslichen Bereich durch Pflegekräfte durch Angehörige Pflegestufe Pflegestufe I bei Demenz bei Demenz Pflegestufe II bei Demenz bei Demenz Pflegestufe III * bis 208 für Betreuungsleistungen bei Demenz Die vorgenannten Beträge werden anteilig erstattet: Von der PPV nach Tarifstufe PVB gemäß dem Erstattungssatz in der Krankenversicherung Von der Beihilfe entsprechend dem jeweils geltenden Beihilfebemessungssatz * in Härtefällen bis Seite 9

10 ambulante (häusliche) Pflege Beispiel Was kostet ambulante (häusliche Pflege)? Beispiel für ambulante Pflege Pflegestufe II Nach einem leichten Schlaganfall ist Frau P. eingeschränkt mobil. Sie lebt allein in ihrer Wohnung und erhält Hilfe durch den Pflegedienst. Ihre Tochter wohnt mit ihrer Familie in der Nähe und kann sie zeitweise unterstützen. Frau P. benötigt mehrmals tägliche Unterstützung Körperpflege Ganzwaschung Hilfe beim Frühstück/ Abendbrot Wohnung aufräumen Kleidung wechseln, waschen Hilfe beim Toilettengang Einkaufen Anfahrtspauschale Wochentag Anfahrtspauschale WE Gesamt Wie häufig? 1 x pro Tag 2 x pro Tag 2 x pro Tag 1 x pro Tag 16 x pro Monat 15 x im Monat 22 x im Monat 8 x im Monat Einsatz kostet Kosten im Monat 18,00 4,10 4,00 4,00 8,00 20,00 4,50 5, Die Leistungen von ambulanten Pflegediensten werden anhand eines Leistungskatalogs in einem Punktesystem bewertet. Diese Leistungskataloge unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland. Der Gegenwert dieser Punkte in Euro wird von jedem Pflegedienst individuell mit der zuständigen Pflegekasse in einem Vertrag ausgehandelt. Seite 10

11 ambulante (häusliche) Pflege Beispiel Gesetzliche Pflegeleistung und Beihilfe reichen nicht aus Beispiel häusliche Pflege Gegenüberstellung der Kosten und Leistungen pro Monat Pflegestufe II Nicht-Alleinstehende zu Hause mit Anspruch auf Beihilfe des Bundes Häusliche Pflege durch ambulanten Pflegedienst Freizeitbegleitung (4 Std. pro Woche) Essen auf Rädern (30 x 7 ) Haushaltshilfe (5 Std. pro Woche) Gesamtkosten pro Monat Die gesetzl. Pflegeversicherung übernimmt Die Beihilfe des Bundes übernimmt - 343,20-800,80 Differenzbetrag Dieser Betrag muss aus laufenden Einnahmen/Vermögen finanziert werden. Er erhöht sich, wenn weitere Dienste hinzukommen. Seite 11

12 ambulante (häusliche) Pflege Beispiel Beispiel: Nicht-Alleinstehende zu Hause mit Anspruch auf Beihilfe des Bundes (Pflegestufe II) Leistungen Pflegepflichtversicherung Monatliche Leistungen aus der PPV, Tarifstufe PVB, Pflegestufe II 343,20 Berechnung: max. Leistung aus der PPV Pflegestufe II 1.144,00 davon 30% (wegen Beihilfebemessungssatz in Höhe von 70%) = 343,20 Leistungen der Beihilfe Monatliche Leistungen von der Beihilfe ( 38 BBhV) 800,80 Berechnung: max. Leistung nach 38 BBhV in Pflegestufe II 1.144,00 davon 70% (wegen Beihilfebemessungssatz in Höhe von 70%) = 800,80 Weitere Beispielrechnungen zur Pflegestufe I und III bei häuslicher Pflege finden Sie im back up Seite 12

13 vollstationäre Pflege Monatliche Leistungen aus der Pflegepflichtversicherung (PPV) nach Tarifstufe PVB und der Beihilfe bei stationärer Pflege für Pflegekosten Pflegestufe 0 0 Pflegestufe I Pflegestufe II Pflegestufe III * Die vorgenannten Beträge werden anteilig erstattet: Von der PPV nach Tarifstufe PVB gemäß dem Erstattungssatz in der Krankenversicherung Von der Beihilfe entsprechend dem jeweils geltenden Beihilfebemessungssatz * in Härtefällen bis Seite 13

14 vollstationäre Pflege Über die Leistungen nach SGB XI hinaus leistet die Beihilfe bei stationärer Pflege: Für Unterkunft, Verpflegung und Investitionskosten 100 % für verbleibende Kosten (Pflegekosten, Unterkunft/Verpflegung, Investitionskosten Voraussetzung: Der Beamte und seine Angehörigen können die verbleibenden Kosten nicht selbst finanzieren unter Berücksichtigung eines amtsangemessenen Unterhalts ( Existenzminimum ) Hinweis: Auch hier gilt der Grundsatz, dass nur notwendige und wirtschaftlich angemessene Aufwendungen beihilfefähig sind. Die Höhe des Existenzminimum ist abhängig von Besoldungsgruppe, Angehörigen, der Anzahl Personen in stationärer Pflege und Einkünften der Angehörigen Dennoch besteht auch bei Beamten eine Versorgungslücke und die Notwendigkeit einer privaten Absicherung, insbesondere für Alleinstehende und Witwen/-r. Nachfolgende Beispiele stellen einen typischen Verlauf bei stationärer Pflege dar Seite 14

15 vollstationäre Pflege Beispiel Beispiel stationäre Pflege Gegenüberstellung der Kosten und Leistungen pro Monat Pflegestufe III Verheirateter Pensionär (Beamter im Ruhestand) in vollstationärer Pflege mit Anspruch auf Beihilfe des Bundes, Ehefrau ist nicht in stationärer Pflege, kein Kind ist berücksichtigungsfähig Beispiel für die Kosten bei stationärer Pflege Pflegeheimplatz* (inkl. Unterkunft/Verpflegung und Invest.kosten) Die gesetzl. Pflegeversicherung übernimmt Die Beihilfe des Bundes übernimmt 100% Beihilfe des Bundes für Restkosten abzüglich Eigenanteil , , ,40 Differenzbetrag 58,60 Dieser Betrag muss aus laufenden Einnahmen/Vermögen finanziert werden. * Quelle: stat. Bundesamt/Schallöhr, Durchschnittswert 2011 für Deutschland Seite 15

16 vollstationäre Pflege Beispiel Beispiel: Verheirateter Pensionär in vollstationärer Pflege mit Anspruch auf Beihilfe des Bundes (Pflegestufe III) Leistungen Pflegepflichtversicherung Monatliche Leistungen aus der PPV, Tarifstufe PVB, Pflegestufe III 483,60 Leistungen der Beihilfe Monatliche Leistungen der Beihilfe ( 39 BBhV) 2.709,80 Berechnung: max. Leistung aus der PPV Pflegestufe III 1.612,00 davon 30% (wegen Beihilfebemessungssatz in Höhe von 70%) = 483,60 Berechnung Teil A Pflegekosten: max. Leistung nach 39 BBhV in Pflegestufe III 1.612,00 davon 70% (wegen Beihilfebemessungssatz in Höhe von 70%) = 1.128,40 Berechnung Teil B verbleibende Kosten: verbleibende Kosten 1.640,00 (= Gesamtkosten 3.252,00./. Leistung gesetzliche Pflegevers. 483,60./. Leistung Beihilfe 1.128,40 )./. Eigenanteil (maßgebliche Einkünfte 1.978,03 minus Existenzminimum 1.919,43 )58,60 100% Beihilfe auf verbleibende Kosten 1.581,40 * Berechnung des amtsangemessenen Unterhalts ( Existinzminumum ) siehe Folgeseite Seite 16 Berechnung Beihilfeleistungen gesamt Leistung zu Pflegekosten 1.128,40 Leistung Beihilfe für verbleibende Kosten, die Beamter selber nicht finanzieren kann 1.581,40 Gesamtleistung der Beihilfe 2.709,80

17 vollstationäre Pflege Beispiel Beispiel: Verheirateter Pensionär in vollstationärer Pflege mit Anspruch auf Beihilfe des Bundes (Pflegestufe III) Leistungen der Beihilfe Zu berücksichtigendes Existenzminimum ( 39 BBhV) 1.919,43 Berechnung: 8% des Grundgehaltes der Stufe 8 der Besoldungsgruppe A 13 (4.802,75 *) 384,22 für den Pensionär (Beamter im Ruhestand) in vollstationärer Pflege 30% des Grundgehaltes der Stufe 8 der Besoldungsgruppe A 13 (4.802,75 *) 1.440,83 für die Ehefrau des Pensionärs, weil sie nicht stationär gepflegt wird 3% vom Grundgehalt der letzten Besoldungsgruppe des Pensionärs (ehemaliger Beamter) 94,38 hier Stufe 8 der Besoldungsgruppe A 9 mittlerer Dienst (3.146 *) Gesamthöhe Existenzminimum, amtsangemessener Unterhalt 1.919,43 Hinweise: Das Existenzminimum erhöht sich je zu berücksichtigungsfähigem Kind um 3% des Grundgehaltes der Stufe 8 der Besoldungsgruppe A 13 und verringert sich, wenn sich alle beihilfeberechtigten und berücksichtigungsfähigen Personen in vollstationärer Pflege befinden. * Quelle: Nr Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Bundesbeihilfeverordnung (BBhVVwV) vom Seite 17

18 vollstationäre Pflege Beispiel Beispiel stationäre Pflege Gegenüberstellung der Kosten und Leistungen pro Monat Pflegestufe III Alleinstehender Pensionär (Beamter im Ruhestand, verwitwet) in vollstationärer Pflege mit Anspruch auf Beihilfe des Bundes Beispiel für die Kosten bei stationärer Pflege Pflegeheimplatz* (inkl. Unterkunft/Verpflegung und Investitionskosten) Die gesetzl. Pflegeversicherung übernimmt Die Beihilfe des Bundes übernimmt 100% Beihilfe des Bundes für Restkosten abzüglich Eigenanteil , ,40-140,57 Differenzbetrag 1.499,43 Dieser Betrag muss aus laufenden Einnahmen/Vermögen finanziert werden. * Quelle: stat. Bundesamt/Schallöhr, Durchschnittswert 2011 für Deutschland Seite 18

19 vollstationäre Pflege Beispiel Beispiel: Alleinstehender Pensionär in vollstationärer Pflege mit Anspruch auf Beihilfe des Bundes (Pflegestufe III) Leistungen Pflegepflichtversicherung Monatliche Leistungen aus der PPV, Tarifstufe PVB, Pflegestufe III 483,60 Leistungen der Beihilfe Monatliche Leistungen der Beihilfe ( 39 BBhV) 2.709,80 Berechnung: max. Leistung aus der PPV Pflegestufe III 1.612,00 davon 30% (wegen Beihilfebemessungssatz in Höhe von 70%) = 483,60 Berechnung Teil A Pflegekosten: max. Leistung nach 39 BBhV in Pflegestufe III 1.612,00 davon 70% (wegen Beihilfebemessungssatz in Höhe von 70%) = 1.128,40 Berechnung Teil B verbleibende Kosten: verbleibende Kosten 1.640,00 (= Gesamtkosten 3.252,00./. Leistung gesetzliche Pflegevers. 483,60./. Leistung Beihilfe 1.128,40 )./. Eigenanteil (maßgebliche Einkünfte 1.978,03 minus Existenzminimum 478,60 )1.499,43 100% Beihilfe auf verbleibende Kosten 140,57 * Berechnung des amtsangemessenen Unterhalts ( Existinzminumum ) siehe Folgeseite Seite 19 Berechnung Beihilfeleistungen gesamt Leistung zu Pflegekosten 1.128,40 Leistung Beihilfe für verbleibende Kosten, die Beamter selber nicht finanzieren kann 140,57 Gesamtleistung der Beihilfe 1.268,97

20 vollstationäre Pflege Beispiel Beispiel: Alleinstehender Pensionär in vollstationärer Pflege mit Anspruch auf Beihilfe des Bundes (Pflegestufe III) Leistungen der Beihilfe Zu berücksichtigendes Existenzminimum ( 39 BBhV) 478,60 Berechnung: 8% des Grundgehaltes der Stufe 8 der Besoldungsgruppe A 13 (4.802,75 *) 384,22 für den Pensionär (Beamter im Ruhestand) in vollstationärer Pflege 3% vom Grundgehalt der letzten Besoldungsgruppe des Pensionärs (ehemaliger Beamter) 94,38 hier Stufe 8 der Besoldungsgruppe A 9 mittlerer Dienst (3.146 *) Gesamthöhe Existenzminimum, amtsangemessener Unterhalt 478,60 Hinweise: Die vorgenannte Berechnung gilt nicht, so lange noch Personen berücksichtigungsfähig sind (z. B. Ehefrau/-mann, eingetragene Lebenspartner/-innen, Kind/-er). * Quelle: Nr Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Bundesbeihilfeverordnung (BBhVVwV) vom Seite 20

21 Versorgungsbedarf Pflegepflicht und Beihilfe reichen oft nicht aus! Trotz mehrerer Leistungsbezugsquellen für Beamte bei dauernder Pflegebedürftigkeit* ist für jeden Beamten eine Pflegezusatzversicherung hilfreich, weil Pflegebedürftige zu Hause gepflegt werden möchten, so lange es möglich ist die verbesserte Beihilfe nur für stationäre Pflege gilt, wenn eigene Mittel nicht ausreichen Pflegebedürftige selbst den Pflegeumfang festlegen wollen (unabhängig von der Pflegestufe) Aber, nur notwendige und wirtschaftlich angemessene Aufwendungen sind beihilfefähig und die Beihilfe orientiert sich an den Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung. die Beihilfeleistungen geändert werden können ggf. auch zum Nachteil für Beamte Beamte bei Änderung der Beihilfe ggf. keine Pflegezusatzversicherung mehr abschließen können, z. B. bei inzwischen eingetretenen schweren Vorerkrankungen und/oder Pflegebedürftigkeit * mehr als 6 Monate Seite 21

22 Versorgungsbedarf Auszüge aus Untersuchungsergebnissen Das wünschen sich die Menschen... auf der Suche nach Absicherung: flexible und günstige Absicherung mit passenden Leistungen einen Versicherer, der sich kümmert Das wünschen sich die Menschen...im Falle der Pflegebedürftigkeit: seriöse Informationen, was zu tun ist persönliche Betreuung und menschliche Zuwendung den Angehörigen nicht zur Last fallen Die DBV geht neue Wege beim Thema Pflege und bietet innovative und kundenorientierte Lösungen an! Seite 22

23 Lösungsmöglichkeiten Übersicht Tarifangebot private Pflegevorsorge Zielgruppe Tarifempfehlung Singles, junge Paare (ohne Familienplanung) Singles, junge Paare (mit Familienplanung) Familien, junge Paare Pflegevorsorge Flex-U und Pflegevorsorge Akut-U ggf. in Kombination mit dem staatlich geförderten Pflege-Bahr (GEPV) Ruheständler (Paare) und Kinder von Ruheständlern Seite 23

24 Lösungsmöglichkeiten Übersicht Tarifangebot private Pflegevorsorge Innovative, leicht verständliche Produkte Produkte Produkte Pflegevorsorge Flex-U flexible und individuelle Pflegeabsicherung - keine Wartezeit, keine Karenzzeit - Dynamik alle drei Jahre - Option auf Höherversicherung zu bestimmten Anlässen - Beitragsbefreiung ab Pflegestufe I Pflegevorsorge Akut-U Soforthilfe im Ernstfall - keine Wartezeit, keine Karenzzeit - Soforthilfe im Ernstfall bis zu Beratung und Hilfe mit 24 Std. Hotline Pflege-Bahr (GEPV) staatlich gefördert - keine Gesundheitsprüfung - Staatliche Zulage von 5 Euro pro Monat - bei Kombination mit Flex-U keine Wartezeiten Seite 24

25 Lösungsmöglichkeiten Pflegevorsorge Flex Die flexible und individuelle Pflegeabsicherung individuell und flexibel: Von der Basis- bis zur Vollabsicherung passt sich je Pflegestufe der Bedarfssituation des Kunden individuell an Dynamik und Optionen auf Höher-/Nachversicherung ohne Gesundheitsprüfung umfassende Leistungen: Leistung auch bei erhöhtem Betreuungsbedarf ( Pflegestufe 0, z. B. aufgrund von Demenz), europaweiter Geltungsbereich, Beitragsbefreiung ab Pflegestufe 1 hochattraktiver Preis Singles/junge Paare Berufswelt Ruhestandsplanung Seite 25

26 Lösungsmöglichkeiten Pflegevorsorge Flex Kombinationsmöglichkeiten der Flex-Tarifstufen Bei Pflegevorsorge Flex muss mindestens Tarifstufe Flex 3-U abgeschlossen werden Abschluss Flex 0-U nur in Kombination mit Flex 1, 2, 3-U möglich nicht solo abschließbar Flex 0-U kann auch an B6-Flex-Verträge angebündelt werden Flex 0-U Kombinationsmöglichkeiten der Flex-Tarifstufen max / Monat Flex 1-U max / Monat Zusatzleistung in Flex 1-U: Leistung bei Pflegestufe 0 = 20% des vereinbarten Pflegegeldes Flex 2-U Flex 3-U max / Monat max / Monat Das monatliche Pflegegeld muss mit zunehmender Pflegestufe aufsteigen oder gleich bleiben Mindest-Pflegegeld je Tarifstufe: 100 / Monat Auch wenn Pflegebedürftigkeit keinen ganzen Monat vorliegt, wird das komplette monatliche Pflegegeld gezahlt es erfolgt keine tageweise Abrechnung der Leistung Seite 26

27 Lösungsmöglichkeiten Pflegevorsorge Flex Pflegevorsorge Flex Beitragsfreiheit ab Pflegestufe I gilt für Flex 1-U, Flex 2-U, Flex 3-U für Flex 0-U besteht dann ein Sonderkündigungsrecht für den Kunden Dynamik Erhöhung des Versicherungsschutzes ohne erneute Gesundheitsprüfung für Flex- Tarifstufen möglich unter Beachtung der Höchstgrenzen Option auf Höhenversicherung der Versicherte kann zu bestimmten Anlässen ohne erneute Gesundheitsprüfung und ohne Wartezeiten das vereinbarte Pflegegeld um bis zu 500 erhöhen Seite 27

28 Lösungsmöglichkeiten Pflegevorsorge Flex Pflegevorsorge Flex Abschluss- und Versicherungsfähigkeit Geltungsbereich Abschlussfähigkeit ist gegeben, wenn die Person in der gesetzlichen oder privaten Pflege-Pflichtversicherung in Deutschland versichert ist Bei Kündigung der Pflege-Pflichtversicherung aufgrund Wegzugs aus Deutschland in einen europäischen Staat, bleibt der Vertrag bestehen Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf die Pflege im Gebiet der Europäischen Union sowie der Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum und der Schweiz. Seite 28

29 Lösungsmöglichkeiten Pflegevorsorge Flex Das bedarfsgerechte Pflegestufenmodell: Ein Absicherungsbeispiel Stufe III Stufe 0 Flex 0-U mit Flex 1-U mit 100 (20%) Stufe I Flex 1-U mit 500 Stufe II Flex 2-U mit 750 Flex 3-U mit Seite 29

30 Lösungsmöglichkeiten Pflegevorsorge Akut Umfassende Soforthilfe im Ernstfall Sinnvolle Ergänzung für alle 24-Stunden-Hotline: umfassende Informationen, Beratung und Vermittlung von Serviceleistungen rund um das Thema Pflege Echte Soforthilfe im Ernstfall: breites Servicepaket mit praktischen Alltagshilfen, Organisation + Kostenübernahme für 3 Monate bis max , z. B. für Menüservice oder Fahrdienste Versorgungsgarantie: Vermittlung eines Pflegeheimplatzes oder ambulanten Pflegedienstes innerhalb von 24 Stunden in Deutschland Leistet bereits vor offizieller Einstufung in eine Pflegestufe. einzeln abschließbar oder als sinnvolle Ergänzung zu allen anderen Pflegeprodukten Seite 30

31 Lösungsmöglichkeiten Pflegezusatzversicherung Pflege-Bahr (GEPV) Staatlich geförderte ergänzende Pflegeversicherung 2013 wurde in Deutschland die neue einheitliche Pflegezusatzversicherung eingeführt, an der sich der Staat unter bestimmten Voraussetzungen mit 5 am Monatsbeitrag beteiligt Pflege-Bahr der DBV (über)erfüllt die staatlichen Anforderungen und sichert somit den vollen Zuschuss Versichert ist ein Grundschutz in allen Pflegestufen. Keine Gesundheitsprüfung die Kombination mit Pflegevorsorge Flex schließt die Pflegelücke optimal! Seite 31

32 Lösungsmöglichkeiten Pflegezusatzversicherung Pflege-Bahr (GEPV) Pflegepflichtversicherung (PPV) + Pflege-Bahr (GEPV) + Pflege-Zusatz Pflegekosten Pflege-Zusatz + Pflege-Bahr + Pflegevorsorge Flex-U Flex-U Flex-U Flex-U % für 0 + Akut + GEPV Pflege-Pflicht (PPV) Wartezeitverzicht beim Pflege-Bahr Verzicht auf Wartezeit von 5 Jahren im Pflege-Bahr bei gleichzeitiger Policierung von Pflege-Bahr und Flex-U Seite 32

33 Zusammenfassung/Fazit Steigende Versorgungslücke durch den demographischen Wandel entsteht eine verändere Pflegesituation. Basisschutz Die gesetzliche Pflegeversicherung bietet nur Basisschutz. Zusatzversicherung der DBV Nur eine private Zusatzversicherung kann die gewohnte Lebensqualität dauerhaft sichern. Maßgeschneiderte Lösungen Die DBV geht neue Wege in der Pflegevorsorge für Beamte und Beschäftigte im Öffentlichen Dienst! Ergreifen Sie die sich Ihnen bietenden Geschäftschancen und sichern Sie Ihre monatlichen Einnahmen! Seite 33

34 Ansprechpartner Regionale Unterstützung: EVT: Erster Ansprechpartner zu allen produkt-/ fachspezifischen Themen ÖD ist der Ihnen zugeordnete Regionalleiter. Makler: Wenden Sie sich an den für Sie zuständigen Maklerbetreuer. Zentrale Unterstützung: Bei fachspezifischen Themen oder speziellen Fachfragen ÖD (Produkt- und Akquiseunterstützung im Neugeschäft steht der Produktservice KISS (Kranken- Informations-Spezial-Service) zur Verfügung. Ihren Ansprechpartner finden Sie unter Ihre Ansprechpartner im EVT-Extranet Zur Risikoprüfung und bei Fragen zur Antragsbearbeitung hilft Ihnen die Hotline unter folgender Telefonnummer weiter: Risiko-Hotline (Taste 2) und Antrags-Hotline (Taste 3) Seite 34

35 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Seite 35

36 Back up

37 ambulante (häusliche) Pflege Beispiel Fallbeispiel für ambulante Pflege - Pflegestufe I Nach einem leichten Schlaganfall ist Frau P. eingeschränkt mobil. Sie lebt allein in ihrer Wohnung und erhält Hilfe durch den Pflegedienst. Ihre Tochter wohnt mit ihrer Familie in der Nähe und kann sie zeitweise unterstützen. Frau P. benötigt mehrmals tägliche Unterstützung Körperpflege Ganzwaschung Hilfe beim Frühstück Wohnung aufräumen Kleidung wechseln, waschen Hilfe beim Toilettengang Anfahrtspauschale Wochentag Anfahrtspauschale WE gesamt Wie häufig? 1 x pro Tag 20 x im Monat 1 x pro Tag 16 x im Monat 4 x im Monat 21 x im Monat 7 x im Monat Einsatz kostet 18,00 4,10 4,00 4,00 20,00 4,50 5,50 Kosten im Monat ,50 38, Die Leistungen von ambulanten Pflegediensten werden anhand eines Leistungskatalogs in einem Punktesystem bewertet. Diese Leistungskataloge unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland. Der Gegenwert dieser Punkte in Euro wird von jedem Pflegedienst individuell mit der zuständigen Pflegekasse in einem Vertrag ausgehandelt. Seite 37

38 ambulante (häusliche) Pflege Beispiel Beispiel häusliche Pflege Gegenüberstellung der Kosten und Leistungen pro Monat Pflegestufe I Nicht-Alleinstehende zu Hause mit Anspruch auf Beihilfe des Bundes Häusliche Pflege durch ambulanten Pflegedienst Die gesetzl. Pflegeversicherung übernimmt Die Beihilfe des Bundes übernimmt - 140,40-327,60 Differenzbetrag 551 Dieser Betrag muss aus laufenden Einnahmen/Vermögen finanziert werden. Er erhöht sich, wenn weitere Dienste hinzukommen. Seite 38

39 ambulante (häusliche) Pflege Beispiel Beispiel: Nicht-Alleinstehende zu Hause mit Anspruch auf Beihilfe des Bundes (Pflegestufe I) Leistungen Pflegepflichtversicherung Monatliche Leistungen aus der PPV, Tarifstufe PVB, Pflegestufe I 140,40 Leistungen der Beihilfe Monatliche Leistungen von der Beihilfe ( 38 BBhV) 327,60 Berechnung: max. Leistung aus der PPV Pflegestufe I 468,00 davon 30% (wegen Beihilfebemessungssatz in Höhe von 70%) = 140,40 Berechnung: max. Leistung nach 38 BBhV in Pflegestufe I 468,00 davon 70% (wegen Beihilfebemessungssatz in Höhe von 70%) = 327,60 Seite 39

40 ambulante (häusliche) Pflege Beispiel Beispiel häusliche Pflege Gegenüberstellung der Kosten und Leistungen pro Monat Pflegestufe I Alleinstehende Pensionäre (Beamte im Ruhestand) zu Hause mit Anspruch auf Beihilfe des Bundes Häusliche Pflege durch ambulanten Pflegedienst Freizeitbegleitung (2 Std. pro Woche) Essen auf Rädern (30 x 6 ) Haushaltshilfe (2 Std. pro Woche) Gesamtkosten pro Monat Die gesetzl. Pflegeversicherung übernimmt Die Beihilfe des Bundes übernimmt - 140,40-327,60 Differenzbetrag 961 Dieser Betrag muss aus laufenden Einnahmen/Vermögen finanziert werden. Er erhöht sich, wenn weitere Dienste hinzukommen. Seite 40

41 ambulante (häusliche) Pflege Beispiel Beispiel für Ambulante Pflege - Pflegestufe III Körperpflege Ganzwaschung Körperpflege Teilwaschung Hilfe bei der Nahrungsaufnahme Lagern und Betten Kleidung wechseln, waschen Hilfe beim Toilettengang Einkaufen Anfahrtspauschale Wochentag Anfahrtspauschale WE Gesamt Wie häufig? 26 x pro Monat 30 x pro Monat 90 x pro Monat 100 x pro Monat 30 x pro Monat 5 x pro Monat 8 x im Monat 22 x im Monat 8 x im Monat Einsatz kostet Kosten im Monat 18,00 10,00 11,50 4,00 4,50 8,00 20,00 4,50 5,50 470, ,60 Die Leistungen von ambulanten Pflegediensten werden anhand eines Leistungskatalogs in einem Punktesystem bewertet. Diese Leistungskataloge unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland. Der Gegenwert dieser Punkte in Euro wird von jedem Pflegedienst individuell mit der zuständigen Pflegekasse in einem Vertrag ausgehandelt. Seite 41

42 ambulante (häusliche) Pflege Beispiel Beispiel häusliche Pflege Gegenüberstellung der Kosten und Leistungen pro Monat Pflegestufe III Nicht-Alleinstehende zu Hause mit Anspruch auf Beihilfe des Bundes Häusliche Pflege durch ambulanten Pflegedienst Freizeitbegleitung/-beschäftigung (4 Std. pro Woche) Essen auf Rädern (30 x 7 ) Haushaltshilfe (5 Std. pro Woche) Gesamtkosten pro Monat Die gesetzl. Pflegeversicherung übernimmt Die Beihilfe des Bundes übernimmt - 483, ,40 Differenzbetrag Dieser Betrag muss aus laufenden Einnahmen/Vermögen finanziert werden. Er erhöht sich, wenn weitere Dienste hinzukommen. Seite 42

43 ambulante (häusliche) Pflege Beispiel Beispiel: Nicht-Alleinstehende zu Hause mit Anspruch auf Beihilfe des Bundes (Pflegestufe III) Leistungen Pflegepflichtversicherung Monatliche Leistungen aus der PPV, Tarifstufe PVB, Pflegestufe III 483,60 Leistungen der Beihilfe Monatliche Leistungen von der Beihilfe ( 38 BBhV) 1.128,40 Berechnung: max. Leistung aus der PPV Pflegestufe III 1.612,00 davon 30% (wegen Beihilfebemessungssatz in Höhe von 70%) = 483,60 Berechnung: max. Leistung nach 38 BBhV in Pflegestufe III 1.612,00 davon 70% (wegen Beihilfebemessungssatz in Höhe von 70%) = 1.128,40 Seite 43

Gute Pflege kostet viel Geld Die Absicherung der individuellen Pflegelücke mit Pflegevorsorge Flex-U.

Gute Pflege kostet viel Geld Die Absicherung der individuellen Pflegelücke mit Pflegevorsorge Flex-U. Gute Pflege kostet viel Geld Die Absicherung der individuellen Pflegelücke mit Pflegevorsorge Flex-U. Pflegelückenrechner Pflegevorsorge Flex-U Die wachsende Bedeutung der Pflege. In den kommenden Jahren

Mehr

Im Pflegefall AUCH ZU HAUSE BESTENS VERSORGT. 60, EUR pro Jahr vom Staat dazu! Private Pflegezusatzversicherungen

Im Pflegefall AUCH ZU HAUSE BESTENS VERSORGT. 60, EUR pro Jahr vom Staat dazu! Private Pflegezusatzversicherungen Im Pflegefall AUCH ZU HAUSE BESTENS VERSORGT 60, EUR pro Jahr vom Staat dazu! Private Pflegezusatzversicherungen Kosten im Pflegefall KEINE FRAGE DES ALTERS Kaum jemand denkt in jungen Jahren an eine mögliche

Mehr

Die Pflegelücke wird immer größer Mit AXA bieten Sie staatlich geförderten Schutz.

Die Pflegelücke wird immer größer Mit AXA bieten Sie staatlich geförderten Schutz. Info für Vertriebspartner Die Pflegelücke wird immer größer Mit AXA bieten Sie staatlich geförderten Schutz. Die private Pflegeabsicherung von AXA Pflege-Bahr und Pflegevorsorge Flex-U Die wachsende Bedeutung

Mehr

Wenn Sie gern günstige Gelegenheiten nutzen, haben wir eine gute Nachricht für Sie.

Wenn Sie gern günstige Gelegenheiten nutzen, haben wir eine gute Nachricht für Sie. Gesundheit erhalten Pflegezusatzversicherung PflegeSchutz mit staatlicher Förderung 60 jährlich Wenn Sie gern günstige Gelegenheiten nutzen, haben wir eine gute Nachricht für Sie. Mit dem Thema Pflege

Mehr

Pflege ein großes Thema...

Pflege ein großes Thema... Pflege ein großes Thema... Pflegebedürftigkeit kann jeden treffen Im Alter möchte jeder gerne gesund und unabhängig sein. Doch die Realität sieht anders auch: Immer mehr Deutsche brauchen in späteren Jahren

Mehr

Jetzt Pflegezulage sichern!

Jetzt Pflegezulage sichern! Deutsche-Förder-Pflege Jetzt Pflegezulage sichern! Sorgen Sie für den Fall einer Pflegebedürftigkeit vor. Mit der Deutschen-Förder-Pflege der Barmenia. Einfach, unkompliziert und staatlich gefördert. Pflege

Mehr

Schön, dass ich jetzt gut

Schön, dass ich jetzt gut Schön, dass ich jetzt gut versorgt werde. Und später? Unsere private Pflegezusatzversicherung ermöglicht im Pflegefall eine optimale Betreuung. Solange es geht sogar zu Hause und das schon für monatlich.*

Mehr

Pflegeversicherung von AXA: Langfristige Erhaltung der Lebensqualität als zentrale Herausforderung

Pflegeversicherung von AXA: Langfristige Erhaltung der Lebensqualität als zentrale Herausforderung Pflegeversicherung von AXA: Langfristige Erhaltung der Lebensqualität als zentrale Herausforderung E-Interview mit Lutz Lieding Name: Lutz Lieding Funktion/Bereich: Geschäfts- und Produktpolitik Organisation:

Mehr

Pflege kostet ein Vermögen Ihr Vermögen. Die Pflege-Ergänzung der Continentale Krankenversicherung a.g. www.continentale.de

Pflege kostet ein Vermögen Ihr Vermögen. Die Pflege-Ergänzung der Continentale Krankenversicherung a.g. www.continentale.de Pflege kostet ein Vermögen Ihr Vermögen Die Pflege-Ergänzung der Continentale Krankenversicherung a.g. www.continentale.de Pflegebedürftig? Ich doch nicht! Gerne verschließen wir die Augen davor, durch

Mehr

Fakten zur geförderten Pflegezusatzversicherung.

Fakten zur geförderten Pflegezusatzversicherung. Fakten zur geförderten Pflegezusatzversicherung. Historischer Schritt für die soziale Sicherung in Deutschland Seit dem 1. Januar 2013 zahlt der Staat einen Zuschuss für bestimmte private Pflegezusatzversicherungen.

Mehr

Die Zusatzversicherungen Pflege. Ein beruhigender Schutz.

Die Zusatzversicherungen Pflege. Ein beruhigender Schutz. Tarifübersicht Gesundheitsbaum Die Zusatzversicherungen Pflege. Ein beruhigender Schutz. ZahnPLUS Klinik PLUS ZahnSTART ZahnBASIS ZahnTOP Klinik TOP Klinik START Klinik UNFALL Ambulant START Ambulant PLUS

Mehr

Schützen Sie sich und Ihre Familie im Pflegefall. Ich vertrau der DKV KOMBIMED PFLEGE. ZUSATZVERSICHERUNG FÜR GESETZLICH UND PRIVAT VERSICHERTE.

Schützen Sie sich und Ihre Familie im Pflegefall. Ich vertrau der DKV KOMBIMED PFLEGE. ZUSATZVERSICHERUNG FÜR GESETZLICH UND PRIVAT VERSICHERTE. KOMBIMED PFLEGE TARIFE KPEK/KPET KOMBIMED FÖRDER-PFLEGE TARIF KFP Schützen Sie sich und Ihre Familie im Pflegefall KOMBIMED PFLEGE. ZUSATZVERSICHERUNG FÜR GESETZLICH UND PRIVAT VERSICHERTE. Tarife KFP,

Mehr

Die Zusatzversicherung für Pflege Eine sinnvolle Ergänzung?

Die Zusatzversicherung für Pflege Eine sinnvolle Ergänzung? VERBRAUCHERINFORMATION Die Zusatzversicherung für Pflege Eine sinnvolle Ergänzung? Viele Menschen sind besorgt, ob sie im Alter die Kosten für ihre Pflege aufbringen können. Die Zahl der Pflegebedürftigen

Mehr

Titel der Präsentation

Titel der Präsentation Die staatlich geförderte ergänzende Pflegezusatz versicherung (GEPV) Titel der Präsentation Untertitel Seite 1 Gesellschaft - Name Ein Wunsch-Kind sieht anders aus. Noch vor der Geburt wurde Pflege-Bahr

Mehr

micura Pflegedienste München/Dachau GmbH

micura Pflegedienste München/Dachau GmbH micura Pflegedienste München/Dachau GmbH 2 PFLEGE UND BETREUUNG ZUHAUSE 3 Im Laufe eines Lebens verändern sich die Bedürfnisse. micura Pflegedienste München/ Dachau schließt die Lücke einer eingeschränkten

Mehr

Kranken. Mit SIGNAL IDUNA wird Pflege bezahlbar. Speziell für IKK Versicherte

Kranken. Mit SIGNAL IDUNA wird Pflege bezahlbar. Speziell für IKK Versicherte Kranken Mit SIGNAL IDUNA wird Pflege bezahlbar. Speziell für IKK Versicherte Pflegebedürftig? Gerne verschließen wir unsere Augen davor, dass unsere Gesundheit, unsere geistige Frische und Beweglichkeit

Mehr

Als Familie möchten wir füreinander sorgen Beim Thema Pflege sorgt AXA für uns.

Als Familie möchten wir füreinander sorgen Beim Thema Pflege sorgt AXA für uns. Gesundheit Als Familie möchten wir füreinander sorgen Beim Thema Pflege sorgt AXA für uns. Prävention und finanzielle Absicherung mit Familienvorteil Pflegevorsorge FamilyFit Vorteile von Anfang an: Pflegevorsorge

Mehr

Die ARAG: Ihr Partner, auch im Pflegefall

Die ARAG: Ihr Partner, auch im Pflegefall Die ARAG: Ihr Partner, auch im Pflegefall Mit über 75 Jahren Erfahrung als unabhängiges Familienunternehmen und als Krankenversicherer wissen wir, dass echte Freiheit und Unabhängigkeit nur aus Sicherheit

Mehr

Geld vom Staat - Jetzt Pflegezulage sichern. Besser Barmenia. Besser leben. Deutsche-Förder- Pflege

Geld vom Staat - Jetzt Pflegezulage sichern. Besser Barmenia. Besser leben. Deutsche-Förder- Pflege Deutsche-Förder- Pflege Geld vom Staat - Jetzt Pflegezulage sichern. Schließen Sie die Lücken der gesetzlichen Pflegeversicherung und sorgen Sie für den Fall einer Pflegebedürftigkeit vor. Besser Barmenia.

Mehr

Sparkasse. (Pf)legen Sie los! Sorgen Sie schon heute für eine entspannte Zukunft. 1Sparkassen-Finanzgruppe

Sparkasse. (Pf)legen Sie los! Sorgen Sie schon heute für eine entspannte Zukunft. 1Sparkassen-Finanzgruppe Sparkasse (Pf)legen Sie los! Sorgen Sie schon heute für eine entspannte Zukunft. 1Sparkassen-Finanzgruppe Pflege gehört zum Leben heute und in der Zukunft. Sie kümmern sich um Ihr Wohlbefinden. Sie legen

Mehr

Tarif PFLEGETOP von Signal Iduna

Tarif PFLEGETOP von Signal Iduna Besser privat: Ihr persönlicher Pflegeschutz Aufnahme ohne WARTEZEITEN! Gerne verschließen wir unsere Augen davor, dass unsere Gesundheit, unsere geistige Frische und Beweglichkeit mit einem Mal verloren

Mehr

Altersvorsorge Berufsunfähigkeitsschutz. Pflege-Schutzbrief. BU + OLGA die lebenslange Vermögenssicherung bei Berufsunfähigkeit

Altersvorsorge Berufsunfähigkeitsschutz. Pflege-Schutzbrief. BU + OLGA die lebenslange Vermögenssicherung bei Berufsunfähigkeit Altersvorsorge Berufsunfähigkeitsschutz Pflege-Schutzbrief BU + OLGA die lebenslange Vermögenssicherung bei Berufsunfähigkeit und im Pflegefall! Neu: BU + OLGA. Finanzielle Absicherung lebenslang! Ihr

Mehr

Ich möchte beim Thema Pflege flexibel vorsorgen AXA bietet unkomplizierte Absicherung für jedes Alter.

Ich möchte beim Thema Pflege flexibel vorsorgen AXA bietet unkomplizierte Absicherung für jedes Alter. Gesundheit Ich möchte beim Thema Pflege flexibel vorsorgen AXA bietet unkomplizierte Absicherung für jedes Alter. Individuelle Absicherung für alle Pflegestufen Pflegevorsorge Flex Für den Pflegefall vorsorgen:

Mehr

Rechtzeitig vorsorgen damit Sie später gut umsorgt werden

Rechtzeitig vorsorgen damit Sie später gut umsorgt werden Pflege-Tagegeld (Tarif PZT-Komfort) Rechtzeitig vorsorgen damit Sie später gut umsorgt werden Jetzt mit noch besseren Leistungen Unser Kooperationspartner: Möchten Sie Ihren Angehörigen die Pflegekosten

Mehr

Pflege in Deutschland. Kosten und Zukunft. Wenn Sie gern günstige Gelegenheiten nutzen, haben wir eine gute Nachricht für Sie.

Pflege in Deutschland. Kosten und Zukunft. Wenn Sie gern günstige Gelegenheiten nutzen, haben wir eine gute Nachricht für Sie. Pflege in Deutschland Kosten und Zukunft Wenn Sie gern günstige Gelegenheiten nutzen, haben wir eine gute Nachricht für Sie. Sven Grosse Folie 1 Mama muss ins Heim, wer finanziert das? Unsere Mama 75 Jahre

Mehr

Pflegetagegeld. Private Zusat zversicherungen

Pflegetagegeld. Private Zusat zversicherungen M i t s i c h e r h e i t g u t v e r s o r g t : Pflegetagegeld Private Zusat zversicherungen i m m e r w e n i g e r g e l d immer mehr Pflegefälle Kaum jemand interessiert sich in jungen Jahren für

Mehr

Clever investieren und für den Pflegefall vorsorgen: Gothaer PflegeRent Invest

Clever investieren und für den Pflegefall vorsorgen: Gothaer PflegeRent Invest Clever investieren und für den Pflegefall vorsorgen: Gothaer PflegeRent Invest Pflegebedürftigkeit kann jeden treffen auch Ihre Kunden! Über 2,25 Millionen Menschen in Deutschland sind derzeit ständig

Mehr

Vorsorge für den Pflegefall? Jetzt handeln und nicht später

Vorsorge für den Pflegefall? Jetzt handeln und nicht später LVM-Pflege-Bahr (Tarif PTG) Vorsorge für den Pflegefall? Jetzt handeln und nicht später \ Mit staatlicher Förderung \ Für alle Pflegestufen \ Sofortleistung bei Unfall Private Vorsorge tut not und wird

Mehr

Im Bereich der Körperpflege (Waschen, Duschen, Baden usw.) Im Bereich der Ernährung (Aufnahme oder Zubereitung der Nahrung)

Im Bereich der Körperpflege (Waschen, Duschen, Baden usw.) Im Bereich der Ernährung (Aufnahme oder Zubereitung der Nahrung) P f l e g e d i e n s t Plus LUX HELIOS 72474 Winterlingen, Ambulante Pflege, hauswirtschaftliche Versorgung und Betreuung Häufige Fragen und Antworten an unseren Pflegedienst Wer erhält Leistungen aus

Mehr

micura Pflegedienste Köln

micura Pflegedienste Köln micura Pflegedienste Köln 2 PFLEGE UND BETREUUNG ZUHAUSE 3 Im Laufe eines Lebens verändern sich die Bedürfnisse. micura Pflegedienste schließt die Lücke einer eingeschränkten Lebensführung. Viele Alltäglichkeiten

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) KombiMed Förder-Pflege Tarif KFP. DKV Deutsche Krankenversicherung AG PFLEGEMONATSGELDVERSICHERUNG

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) KombiMed Förder-Pflege Tarif KFP. DKV Deutsche Krankenversicherung AG PFLEGEMONATSGELDVERSICHERUNG DKV Deutsche Krankenversicherung AG Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) KombiMed Förder-Pflege Tarif KFP PFLEGEMONATSGELDVERSICHERUNG ERGÄNZUNG ZUR PRIVATEN UND ZUR SOZIALEN PFLEGEPFLICHTVERSICHERUNG

Mehr

Die ARAG: Ihr Partner, auch im Pflegefall

Die ARAG: Ihr Partner, auch im Pflegefall Die ARAG: Ihr Partner, auch im Pflegefall Mit fast 80 Jahren Erfahrung als unabhängiges Familienunternehmen und als Krankenversicherer wissen wir, dass echte Freiheit und Unabhängigkeit nur aus Sicherheit

Mehr

Bleiben Sie unabhängig im Pflegefall. PflegePREMIUM Plus

Bleiben Sie unabhängig im Pflegefall. PflegePREMIUM Plus Bleiben Sie unabhängig im Pflegefall. PflegePREMIUM Plus Neu: Leistung für erforderliche vollstationäre Pflege Leistung bei Demenz Keine Wartezeiten Die vier häufigsten Irrtümer im Zusammenhang mit der

Mehr

Pflege in Deutschland. Zielgruppenansprache in der Pflegeversicherung oder Vertriebsunterstützung, die den Unterschied macht!

Pflege in Deutschland. Zielgruppenansprache in der Pflegeversicherung oder Vertriebsunterstützung, die den Unterschied macht! Pflege in Deutschland Carsten Bernd Regionalleiter Nord/West Mail: carsten.bernd@ukv.de Zielgruppenansprache in der Pflegeversicherung oder Vertriebsunterstützung, die den Unterschied macht! Wichtiges

Mehr

Vorsorgen für jeden Pflegefall. DAKplus Pflege DAKplus Pflege TOP

Vorsorgen für jeden Pflegefall. DAKplus Pflege DAKplus Pflege TOP Starke Partner. Beste Leistungen. An unseren Partner HanseMerkur haben wir bei der Entwicklung des DAKZusatz Schutzes spezielle Anforderungen gestellt: Besonders günstige und leistungsstarke Tarife Bündelung

Mehr

micura Pflegedienste München Ost

micura Pflegedienste München Ost In Kooperation mit: 2 PFLEGE UND BETREUUNG ZUHAUSE Ein Gemeinschaftsunternehmen der DKV Pflegedienste & Residenzen GmbH und dem Praxisverbund GmbH München Süd-Ost Der Gesetzgeber wünscht eine engere Verzahnung

Mehr

BAHR-Offensive: PflegeSchutz mit staatlicher Förderung

BAHR-Offensive: PflegeSchutz mit staatlicher Förderung BAHR-Offensive: PflegeSchutz mit staatlicher Förderung Wenn Sie gern günstige Gelegenheiten nutzen, haben wir eine gute Nachricht für Sie. Folie 1 Mama muss ins Heim, wer finanziert das? Folie 2 Heimplatz

Mehr

Ich will im Krankenhaus eine V.I.P.-Behandlung. Die Kranken-Zusatzversicherung V.I.P. stationär.

Ich will im Krankenhaus eine V.I.P.-Behandlung. Die Kranken-Zusatzversicherung V.I.P. stationär. Ich will im Krankenhaus eine V.I.P.-Behandlung. Die Kranken-Zusatzversicherung V.I.P. stationär. NAME: Daniela Fontara WOHNORT: Bonn ZIEL: Behandlung nach Maß PRODUKT: V.I.P. Tarife stationär Wie kann

Mehr

Bleiben Sie unabhängig im Pflegefall.

Bleiben Sie unabhängig im Pflegefall. Bleiben Sie unabhängig im Pflegefall. Finanzieller Schutz in allen Pflegestufen. PflegePREMIUM PflegePLUS PflegePRIVAT Optimale Sicherheit schon ab Pflegestufe I PflegePREMIUM beste Versorgung in allen

Mehr

Beihilfevorschriften - 41-32 BayBhV. Häusliche und teilstationäre Pflege

Beihilfevorschriften - 41-32 BayBhV. Häusliche und teilstationäre Pflege Beihilfevorschriften - 41-32 BayBhV 32 Häusliche und teilstationäre Pflege (1) 1 Bei einer häuslichen Pflege durch geeignete Pflegekräfte oder einer teilstationären Pflege in einer Tages- oder Nachtpflegeeinrichtung

Mehr

Vorsorge für den Pflegefall? Na klar, schon wegen der Kinder!

Vorsorge für den Pflegefall? Na klar, schon wegen der Kinder! LVM-Pflege-Bahr (Tarif PTG) Vorsorge für den Pflegefall? Na klar, schon wegen der Kinder! \ Mit staatlicher Förderung \ Für alle Pflegestufen \ Sofortleistung bei Unfall Private Vorsorge tut not und wird

Mehr

PFLEGELEISTUNGEN NACH EINFÜHRUNG DES PFLEGESTÄRKUNGSGESETZ 1

PFLEGELEISTUNGEN NACH EINFÜHRUNG DES PFLEGESTÄRKUNGSGESETZ 1 PFLEGELEISTUNGEN NACH EINFÜHRUNG DES PFLEGESTÄRKUNGSGESETZ 1 Stand: Bundesrat, 7. November 2014 Der Entwurf eines Fünften Gesetzes zur Änderung des Elften Buches Sozialgesetzbuch (Pflegestärkungsgesetz

Mehr

Die Pflegeleistungen. Das ändert sich ab 1. Januar 2015. Quelle: Bundesministerium für Gesundheit

Die Pflegeleistungen. Das ändert sich ab 1. Januar 2015. Quelle: Bundesministerium für Gesundheit Die Pflegeleistungen Das ändert sich ab 1. Januar 2015 Quelle: Bundesministerium für Gesundheit Pflegegeld für die Pflege zu Hause Stufe der Pflegebedürftigkeit Leistungen 2014 pro Monat Leistungen ab

Mehr

Pflegeneuausrichtungsgesetz: Pflegebedürftige und Menschen mit Demenz sind die Gewinner!

Pflegeneuausrichtungsgesetz: Pflegebedürftige und Menschen mit Demenz sind die Gewinner! Pflegeneuausrichtungsgesetz: Pflegebedürftige und Menschen mit Demenz sind die Gewinner! Die Änderungen in der Pflegeversicherung beruhen auf dem Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz (PNG). Dieses ist in weiten

Mehr

Informationen zur staatlich geförderten Pflegezusatzversicherung

Informationen zur staatlich geförderten Pflegezusatzversicherung Informationen zur staatlich geförderten Pflegezusatzversicherung Wenn Sie gern günstige Gelegenheiten nutzen, haben wir eine gute Nachricht für Sie. VD West für OVB 09/2013 Folie 1 Folie 2 Oma muss ins

Mehr

Lebensqualität in jedem Alter

Lebensqualität in jedem Alter Lebensqualität in jedem Alter Treffen kann es jeden: heute noch aktiv, später vielleicht auf Hilfe angewiesen. Sichern Sie Ihr Vermögen und schützen Sie sich und Ihre Familie vor hohen finanziellen Belastungen.

Mehr

Pflege im Jahr 2007. Pflege

Pflege im Jahr 2007. Pflege Pflege im Jahr 2007 Von Gerhard Hehl In Rheinland-Pfalz gab es im Dezember 2007 fast 102 500 pflegebedürftige Menschen. Gut die Hälfte erhielt ausschließlich Pflegegeld. Fast 20% wurden ambulant, weitere

Mehr

Pflegestatistik 2007. Eckdaten der Pflegestatistik 2007. 7.178 Pflegebedürftige insgesamt. stationäre Pflege: 2.950 Personen (41,1%)

Pflegestatistik 2007. Eckdaten der Pflegestatistik 2007. 7.178 Pflegebedürftige insgesamt. stationäre Pflege: 2.950 Personen (41,1%) Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Informationsservice Statistik Aktuell März 2009 Pflegestatistik 2007 Eckdaten der Pflegestatistik 2007 7.178 Pflegebedürftige insgesamt ambulante Pflege: 1.251

Mehr

12.1.5 Aufwendungen bei Krankheit

12.1.5 Aufwendungen bei Krankheit 12.1.5 Aufwendungen bei Krankheit Seit dem 1. April 2004 sind Wahlleistungen im Krankenhaus (Chefarztbehandlung, Zweibettzimmer) nur gegen Zahlung eines Betrags von 13,00 Euro monatlich je Beihilfeberechtigten

Mehr

Schützen Sie sich und Ihre Familie im Pflegefall. Ich vertrau der DKV KOMBIMED PFLEGE. ZUSATZVERSICHERUNG FÜR GESETZLICH UND PRIVAT VERSICHERTE.

Schützen Sie sich und Ihre Familie im Pflegefall. Ich vertrau der DKV KOMBIMED PFLEGE. ZUSATZVERSICHERUNG FÜR GESETZLICH UND PRIVAT VERSICHERTE. KOMBIMED PFLEGE TARIFE KPEK/KPET KOMBIMED FÖRDER-PFLEGE TARIF KFP Schützen Sie sich und Ihre Familie im Pflegefall KOMBIMED PFLEGE. ZUSATZVERSICHERUNG FÜR GESETZLICH UND PRIVAT VERSICHERTE. FÜR TARIFE

Mehr

Zusatzversicherungen Pflege Ihre Vorteile im Überblick: Staatliche Förderung. Schutz vor hohen Pflegekosten. Solider Grundtarif mit leistungsstarkem

Zusatzversicherungen Pflege Ihre Vorteile im Überblick: Staatliche Förderung. Schutz vor hohen Pflegekosten. Solider Grundtarif mit leistungsstarkem Zusatzversicherungen Pflege Ihre Vorteile im Überblick: Staatliche Förderung Schutz vor hohen Pflegekosten Solider Grundtarif mit leistungsstarkem Aufbautarif DRK 3726 01.13... jemand, der mir Halt gibt

Mehr

Leistungen der Pflegeversicherung nach dem SGB XI

Leistungen der Pflegeversicherung nach dem SGB XI Leistungen der Pflegeversicherung nach dem SGB XI Pflegegeld pro Monat 0 kein Anspruch 123 1 244 316 2 458 545 3 728 728 Die Kombination von Geld- und Sachleistung ist möglich. Pflegesachleistung pro Monat

Mehr

Pflegeplatzvermittlung 0800.22 30 800. kostenlose 24h Hotline. Pflegeleistungen. Das ändert sich ab 01.01.2015

Pflegeplatzvermittlung 0800.22 30 800. kostenlose 24h Hotline. Pflegeleistungen. Das ändert sich ab 01.01.2015 Pflegeleistungen Das ändert sich ab 01.01.2015 Pflegeplatzvermittlung 0800.22 30 800 kostenlose 24h Hotline Pflegegeld für häusliche Pflege Das Pflegegeld kann in Anspruch genommen werden, wenn Angehörige

Mehr

Fragebogen. P1 P2 P3 Demenz

Fragebogen. P1 P2 P3 Demenz Fragebogen Sie suchen eine Pflege-, Betreuungs- bzw. Hilfskraft für Ihren Haushalt? Gerne helfe ich Ihnen bei Ihrer Suche. Durch die Informationen, die Sie mir in diesem Fragebogen geben, kann ich Ihnen

Mehr

Pflegeversicherung Hilfen bei Pflegebedürftigkeit nach der P F L E G E R E F O R M 2 0 0 8. Leichte Sprache

Pflegeversicherung Hilfen bei Pflegebedürftigkeit nach der P F L E G E R E F O R M 2 0 0 8. Leichte Sprache Pflegeversicherung Hilfen bei Pflegebedürftigkeit nach der P F L E G E R E F O R M 2 0 0 8 Leichte Sprache Der Pflegedienst Iserlohn bietet über die seit dem 01. Juli 2008 neue Pflegereform 2008 kostenlos

Mehr

Leistungen für Demenzpatienten

Leistungen für Demenzpatienten Leistungen für Demenzpatienten Quelle: Bundesministerium für Gesundheit Pflegegeld für die Pflege zu Hause Pflegestufe 0 (mit Demenz) 123,00 Pflegestufe I (mit Demenz) 316,00 Pflegestufe II (mit Demenz)

Mehr

Ich will den Kopf frei haben! Rundum versichert mit der SecurFlex Police.

Ich will den Kopf frei haben! Rundum versichert mit der SecurFlex Police. Ich will den Kopf frei haben! Rundum versichert mit der SecurFlex Police. NAME: Bodo Kleinschmidt mit Thea WOHNORT: Regensburg ZIEL: Eine Police mit starkem Schutz und hoher Flexibilität. PRODUKT: SecurFlex

Mehr

Ich möchte beim Thema Pflege flexibel vorsorgen/ AXA bietet unkomplizierte Absicherung für jedes Alter.

Ich möchte beim Thema Pflege flexibel vorsorgen/ AXA bietet unkomplizierte Absicherung für jedes Alter. Gesundheit Ich möchte beim Thema Pflege flexibel vorsorgen/ AXA bietet unkomplizierte Absicherung für jedes Alter. Maßstäbe/ neu definiert 11 Für den Pflegefall vorsorgen: einfach und flexibel. Private

Mehr

Kostenrisiko Pflegefall

Kostenrisiko Pflegefall Kostenrisiko Pflegefall Vorsorge ist günstiger als Nachsorge Pflegefall? Ja, ich aber nicht.... so denken die Meisten von uns! Wer will sich schon mit einem so unangenehmen Thema beschäftigen? Die wahren

Mehr

Leistungen der Pflegeversicherung ab 1.1.10

Leistungen der Pflegeversicherung ab 1.1.10 Leistungen der Pflegeversicherung ab 1.1.10 Bei Nutzung der Tagespflege erhält der Versicherte den 1,5 fachen Satz (entspricht 150%) an Leistungen. Alle Leistung können einzeln nie mehr als 100 % ergeben!

Mehr

Wir wollten schon immer ruhig schlafen. Rundum versichert mit der Kompakt-Police.

Wir wollten schon immer ruhig schlafen. Rundum versichert mit der Kompakt-Police. Wir wollten schon immer ruhig schlafen. Rundum versichert mit der Kompakt-Police. NAME: WOHNORT: ZIEL: PRODUKT: Armin Naudorf Braunschweig Ein Versicherungsprodukt mit Rundum-Sicherheit. Kompakt-Police

Mehr

Ihre Vorteile im Überblick:

Ihre Vorteile im Überblick: Zusatzversicherung Pfl egetop Ihre Vorteile im Überblick: diese Momente würde ich am liebsten festhalten Sabine B., Tochter Schutz vor hohen Pfl egekosten Beitragsbefreiung ab Pfl egestufe III 24-h-Beratung

Mehr

Beihilfe zu Aufwendungen der vollstationären Pflege

Beihilfe zu Aufwendungen der vollstationären Pflege Beihilfe zu Aufwendungen der vollstationären Pflege Seite 1. Rechtsgrundlagen 2 2. Voraussetzungen 2 2.1 Pflegebedürftigkeit 2 2.2 Pflegeeinrichtungen 2 3. Beihilfefähige Aufwendungen 2 3.1 Unterkunft

Mehr

Einsatz von Einkommen und Vermögen in der Pflege

Einsatz von Einkommen und Vermögen in der Pflege Einsatz von Einkommen und Vermögen in der Pflege Stand 05/2013 Agenda 2 Finanzieller Eigenanteil der Pflege System der Finanzierung der Pflegekosten Vermögen und Freibeträge Schenkungen Haftung des Ehegatten

Mehr

Herzlich Willkommen! Reform der Pflegeversicherung 10 gute Nachrichten für Beitragszahler

Herzlich Willkommen! Reform der Pflegeversicherung 10 gute Nachrichten für Beitragszahler Herzlich Willkommen! Reform der Pflegeversicherung 10 gute Nachrichten für Beitragszahler Die erste gute Nachricht: Die Leistungen der Pflegeversicherung für die stationäre Pflege bleiben stabil Ursprünglich

Mehr

Beihilfe Bund und Bundesländer auf einen Blick

Beihilfe Bund und Bundesländer auf einen Blick Beihilfe Bund und Bundesländer 2014 Inhaltsverzeichnis Seite Bund 2-3 Baden-Württemberg 4-5 Bayern 6-7 Berlin 8-9 Brandenburg 10-11 Bremen 12-13 Hamburg 14-15 Hessen 16-17 Mecklenburg-Vorpommern 18-19

Mehr

Kranken. ISIfair einfach gesund. Private Zusatzversicherung für 0,? Der neue Weg in der Krankenversicherung

Kranken. ISIfair einfach gesund. Private Zusatzversicherung für 0,? Der neue Weg in der Krankenversicherung Kranken ISIfair einfach gesund Der neue Weg in der Krankenversicherung Private Zusatzversicherung für 0,? Kranken ISIfair alles aus einer Hand Die Zeit ist reif für neue Ideen und Produkte: ISIfair! Eine

Mehr

Pflegebedürftigkeit das unterschätzte Risiko

Pflegebedürftigkeit das unterschätzte Risiko Pflegebedürftigkeit das unterschätzte Risiko Mehr als zwei Millionen Menschen in Deutschland sind pflegebedürftig. 2050 rechnet man bereits mit 4,7 Millionen Pflegefällen. Davon sind 20 Prozent noch nicht

Mehr

Soziale Sicherung der Pflegeperson

Soziale Sicherung der Pflegeperson Soziale Sicherung der Pflegeperson ( 44 SGB XI) Pflegepersonen, die zu Gunsten der Pflege eines Angehörigen, Nachbarn oder Freundes ihre Berufstätigkeit reduzieren oder aufgeben, haben Einbußen in Bezug

Mehr

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, ein krankes Kind zu versorgen bedeutet eine enorme Herausforderung. Hinzu kommen viele Fragen zu Hilfen und Leistungen der Kranken- und Pflegekassen. Im Folgenden

Mehr

ist mir wichtig Meine Versorgung im Pflegefall für jeden Kunden das richtige Produkt mit den APKV Pflegeprodukten

ist mir wichtig Meine Versorgung im Pflegefall für jeden Kunden das richtige Produkt mit den APKV Pflegeprodukten 1 ist mir wichtig Meine Versorgung im Pflegefall für jeden Kunden das richtige Produkt mit den APKV Pflegeprodukten Agenda Surminski Report 2012 PflegetagegeldBest Dynamik Ihr Geschäft für die Zukunft

Mehr

Demographischer Wandel und Pflegeversicherung. Herzliche willkommen Zur Auftaktveranstaltung Aktion Gesundheit im Handwerk

Demographischer Wandel und Pflegeversicherung. Herzliche willkommen Zur Auftaktveranstaltung Aktion Gesundheit im Handwerk Demographischer Wandel und Pflegeversicherung Herzliche willkommen Zur Auftaktveranstaltung Aktion Gesundheit im Handwerk AGENDA Pflege Zahlen und Fakten Pflegestufen: Was steckt dahinter? 5 Gründe, über

Mehr

Berechnungsbeispiel 1 Kombination von häuslicher Pflege (Pflegesachleistung) und Pflegegeld

Berechnungsbeispiel 1 Kombination von häuslicher Pflege (Pflegesachleistung) und Pflegegeld Berechnungsbeispiel 1 Kombination von häuslicher Pflege (Pflegesachleistung) und Pflegegeld Neben der professionellen Pflege in Form von Sachleistungen durch eine gewählte (ambulante) Pflegeeinrichtung

Mehr

Tabelle 2: Zahl der ambulanten Leistungsempfänger in den Pflegestufen, Pflegestufe 2001 2007 I 0,755 0,806 II 0,518 0,458 III 0,161 0,136

Tabelle 2: Zahl der ambulanten Leistungsempfänger in den Pflegestufen, Pflegestufe 2001 2007 I 0,755 0,806 II 0,518 0,458 III 0,161 0,136 Millionen Menschen anerkannt pflegebedürftig und im Jahr 2007 2,1 Millionen. In beiden Jahren wurden jeweils 1,4 Millionen anerkannt Pflegebedürftige ambulant versorgt. Tabelle 2: Zahl der ambulanten Leistungsempfänger

Mehr

Kürzung des (anteiligen) Pflegegeldes

Kürzung des (anteiligen) Pflegegeldes Kürzung des (anteiligen) Pflegegeldes Argumentationshilfe für Eltern behinderter Kinder, die in Wohnheimen der Eingliederungshilfe leben (z.b. Internat der Heimsonderschule, Wohnheim) - Kombination von

Mehr

Lieber Kunde von Senior Mobil,

Lieber Kunde von Senior Mobil, Senior Mobil älter werden+verständnis finden Senior Mobil Karin Ehlers Gasstr. 10 / Ykaernehus 24340 Eckernförde Telefonnummern Büro: (0 43 51) 47 64 33 Handy: (01 72) 7 03 88 22 Fax: (0 43 51) 72 64 99

Mehr

Gut versichert. Wie man für sich selbst und die Familie vorsorgt

Gut versichert. Wie man für sich selbst und die Familie vorsorgt Gut versichert Wie man für sich selbst und die Familie vorsorgt Isabell Pohlmann Gut versichert Wie man für sich selbst und die Familie vorsorgt Inhaltsverzeichnis 6 Was wollen Sie wissen? 13 Das richtige

Mehr

VORSORGE. Weil Lebensqualität keine Frage des Alters ist. VPV VolksPflege Aus Sorge wird Vorsorge. In Kooperation mit

VORSORGE. Weil Lebensqualität keine Frage des Alters ist. VPV VolksPflege Aus Sorge wird Vorsorge. In Kooperation mit VORSORGE Weil Lebensqualität keine Frage des Alters ist VPV VolksPflege Aus Sorge wird Vorsorge In Kooperation mit Der Abschluss einer Pflegezusatzversicherung ist auch für junge Menschen sinnvoll. Aufgrund

Mehr

DAS. Pflege TAGEBUCH PFLEGE- TAGEBUCH. Ihre Pflege Tag für Tag seit über 15 Jahren! Warum?

DAS. Pflege TAGEBUCH PFLEGE- TAGEBUCH. Ihre Pflege Tag für Tag seit über 15 Jahren! Warum? DAS PFLEGE- TAGEBUCH Ihre Pflege Tag für Tag seit über 15 Jahren! Warum? Das Sozialgesetzbuch Elftes Buch Soziale Pflegeversicherung (SGB XI) und die Richtlinien zur Ausführung beschreiben die Voraussetzungen

Mehr

Der Pflegefall. -mich trifft das nicht?! Copyright Brigitte Tanneberger GmbH

Der Pflegefall. -mich trifft das nicht?! Copyright Brigitte Tanneberger GmbH Der Pflegefall -mich trifft das nicht?! Auch Sie werden mit hoher Wahrscheinlichkeit im Alter zum Pflegefall Anzahl älterer Menschen nimmt gravierend zu: heute sind 20 % der Bevölkerung 65+ und 5 % der

Mehr

Pfl egezusatzversicherung

Pfl egezusatzversicherung Pfl egezusatzversicherung Kinder haften für ihre Eltern! Seite 02/05 Pfl egezusatzversicherung Leistungsbeispiele aus der Praxis Im Jahr 2008 gab es in der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung rund 2,1

Mehr

Leistungsverbesserungen der Pflegeversicherung ab 1.1.2015 durch das Erste Pflegestärkungsgesetz PSG I

Leistungsverbesserungen der Pflegeversicherung ab 1.1.2015 durch das Erste Pflegestärkungsgesetz PSG I Nr.: 03/2015 Datum: 15. Januar 2015 Leistungsverbesserungen der Pflegeversicherung ab 1.1.2015 durch das Erste Pflegestärkungsgesetz PSG I Am 1. Januar 2015 ist das Erste Gesetz zur Stärkung der pflegerischen

Mehr

Ich möchte beim Thema Pflege flexibel vorsorgen AXA bietet unkomplizierte Absicherung für jedes Alter.

Ich möchte beim Thema Pflege flexibel vorsorgen AXA bietet unkomplizierte Absicherung für jedes Alter. Gesundheit Ich möchte beim Thema Pflege flexibel vorsorgen AXA bietet unkomplizierte Absicherung für jedes Alter. Individuelle Absicherung für alle Pflegestufen Pflegevorsorge Flex Für den Pflegefall vorsorgen:

Mehr

Fragen- und Antworten-Katalog zur DEUTSCHEN PRIVAT PFLEGE PLUS

Fragen- und Antworten-Katalog zur DEUTSCHEN PRIVAT PFLEGE PLUS Fragen- und en-katalog zur DEUTSCHEN PRIVAT PFLEGE PLUS NEU ab 26.02.2013 mit staatlicher Förderung Nur für den internen Gebrauch 670 13 38 (M-Org) Seite 1/8 Vorwort Seit dem 01.01.2013 bieten wir bereits

Mehr

Geld vom Staat. Krankenversicherung. Alles Wissenswerte über die staatliche Förderung der privaten Pflegezusatzversicherung

Geld vom Staat. Krankenversicherung. Alles Wissenswerte über die staatliche Förderung der privaten Pflegezusatzversicherung Geld vom Staat Krankenversicherung Alles Wissenswerte über die staatliche Förderung der privaten Pflegezusatzversicherung Inhaltsverzeichnis Der Staat fördert Ihre private Pflegevorsorge.... 3 Warum ist

Mehr

Vorsorge für den Pflegefall treffen. Absicherung

Vorsorge für den Pflegefall treffen. Absicherung Vorsorge für den Pflegefall treffen. Absicherung Vorsorge für den Pflegefall treffen. Unsere Lebenserwartung steigt, unsere Lebensqualität heute ist hoch: wird es auch morgen so sein? Dank des medizinischen

Mehr

24 Stunden (rundum) Pflege und Betreuung im eigenen Haus

24 Stunden (rundum) Pflege und Betreuung im eigenen Haus 24 Stunden (rundum) Pflege und Betreuung im eigenen Haus Erhaltung der eigenen Autonomie und Umgebung vorgestellt durch: Annahilf24 Anna Lewandowski Heinrich-Pesch-Straße 59 41239 Mönchengladbach T: +49(0)2166

Mehr

Fakten zur geförderten Pflegezusatzversicherung.

Fakten zur geförderten Pflegezusatzversicherung. Fakten zur geförderten Pflegezusatzversicherung. Historischer Schritt für die soziale Sicherung in Deutschland Seit dem 1. Januar 2013 zahlt der Staat einen Zuschuss für bestimmte private Pflegezusatzversicherungen.

Mehr

Neue Pflegeprodukte. München, Februar 2014. Produktmanagement KV

Neue Pflegeprodukte. München, Februar 2014. Produktmanagement KV Neue Pflegeprodukte München, Februar 2014 Produktmanagement KV Pflegeabsicherung im gesetzlichen und privaten Umfeld 73% der Bevölkerung schätzen Pflege als wichtig ein! Nur 10% der Bevölkerung haben eine

Mehr

Lebensqualität in jedem Alter

Lebensqualität in jedem Alter Mit umfangreichem Servicepaket für mehr Leistungen! Lebensqualität in jedem Alter Treffen kann es jeden: heute noch aktiv, später vielleicht auf Hilfe angewiesen. Sichern Sie Ihr Vermögen und schützen

Mehr

Übersicht der Refinanzierungsmöglichkeiten für die Reisen

Übersicht der Refinanzierungsmöglichkeiten für die Reisen Übersicht der Refinanzierungsmöglichkeiten für die Reisen Auf den nächsten Seiten haben wir für Sie ausführliche Informationen über die Refinanzierungsmöglichkeiten der Reisen bei der Lebenshilfe Dortmund

Mehr

Lebenslanges Wohnrecht im GDA-Wohnstift: Sorglos mehr vom Leben. Raum für Persönlichkeit

Lebenslanges Wohnrecht im GDA-Wohnstift: Sorglos mehr vom Leben. Raum für Persönlichkeit Lebenslanges Wohnrecht im GDA-Wohnstift: Sorglos mehr vom Leben. Raum für Persönlichkeit Mietfreies Wohnen auf Lebenszeit. GDA-Wohnrecht eine clevere Investition in die eigene Zukunft. Mit dem Erwerb Ihres

Mehr

Es gibt nur eine Bilanz die zählt: Ihre Zufriedenheit.

Es gibt nur eine Bilanz die zählt: Ihre Zufriedenheit. Es gibt nur eine Bilanz die zählt: Inhalt Im August 2013 führte die Packenius, Mademann & Partner GmbH eine Online-Kurzbefragung zum Thema Pflege durch. Die Ergebnisse sind auf ganze Zahlen gerundet. Untersuchungsdesign

Mehr

Pflegepflichtversicherung

Pflegepflichtversicherung Pflegepflichtversicherung PV mit den Tarifstufen PVN und PVB Dieser Tarif gilt in Verbindung mit dem Bedingungsteil (MB/PPV 2009) der Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die private Pflegepflichtversicherung.

Mehr

Pflegedossier für die kreisfreie Stadt Frankfurt (Oder)

Pflegedossier für die kreisfreie Stadt Frankfurt (Oder) Pflegedossier für die kreisfreie Stadt Frankfurt (Oder) Regionalbüros für Fachkräftesicherung - Fachkräftemonitoring - EUROPÄISCHE UNION Europäischer Sozialfonds Dieses Projekt wird durch das Ministerium

Mehr

Was leistet ein Versicherer für mich in der Pflegetagegeldversicherung?

Was leistet ein Versicherer für mich in der Pflegetagegeldversicherung? interview Was leistet ein Versicherer für mich in der Pflegetagegeldversicherung? Pflege & Vorsorge im Gespräch mit Markus Reis, Leiter Produktmanagement Kranken- u. Pflegeversicherung der MÜNCHENER VEREIN

Mehr

Änderungen in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung ab 1. Januar 2015.

Änderungen in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung ab 1. Januar 2015. Änderungen in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung ab 1. Januar 2015. In der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung sind zum 1. Januar 2015 einige Änderungen in Kraft getreten. Neu ist

Mehr

Leistungen der Pflegeversicherung im Überblick (Stand 2016)

Leistungen der Pflegeversicherung im Überblick (Stand 2016) Leistungen der Pflegeversicherung im Überblick (Stand 2016) Pflegegeld Pflegegeld wird im Rahmen der häuslichen Pflege von der Pflegekasse an den Pflegebedürftigen ausgezahlt, damit dieser eine selbst

Mehr

Pflegerisiko und Pflegeversicherung Status und Potenziale aus Sicht von Versicherungsmaklern und Verbrauchern

Pflegerisiko und Pflegeversicherung Status und Potenziale aus Sicht von Versicherungsmaklern und Verbrauchern Pflegerisiko und Pflegeversicherung Status und Potenziale aus Sicht von Versicherungsmaklern und Verbrauchern resuro 2008 1 INHALT Bewertung der Gesundheits- und Pflegepolitik Informationsstand Einschätzung

Mehr