Dipl. Fondsexperte FA/IAF

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dipl. Fondsexperte FA/IAF"

Transkript

1 IfFP Institut für Finanzplanung AG Bernerstrasse Süd Zürich Telefon: Fax: Mail: Web: Dipl. Fondsexperte FA/IAF Durchführung April 14. Juni 2014 Prüfung 4. Juli 2014 In Zusammenarbeit mit Fund Academy, Zürich Januar 2014 / IfFP Institut für Finanzplanung AG 1

2 Inhalt Seite Leitgedanke 3 Zielsetzung / Teilnehmer 4 Programm / Referenten 5 Durchführung Anmeldung / Auskünfte / Beratung 13 Anmeldeformular 15 2

3 Anlagefonds nutzen, vermarkten und vertreiben Der dipl. Fondsexperte FA/IAF ist der Fachmann* für Produkt-, Marketing- und Vertriebs- Management im Fondsgeschäft. Er kann Anlagefonds fach- und kundengerecht einsetzen und vermarkten und vertreiben. Dies sowohl im direkten Fondsvertrieb als auch indirekt mit Anlageprodukten, welche Fonds nutzen (z.b. fondsgebundene Lebensversicherungen, Anlagestiftungen, verwaltete Fondsportfolios). Auf Basis der quantitativen und qualitativen Fondsanalyse kann er die besten Fonds auswählen. Die erfolgreichen Absolventen erhalten das Diplom als Fondsexperte FA/IAF. Bei erfolgreicher Absolvierung der Prüfung sind die Teilnehmenden somit dazu berechtigt, den Titel dipl. Fondsexperte FA/IAF zu führen. Der Lehrkörper ist hochkarätig besetzt mit über 20 Referenten, inkl. Vertretern von Aufsichtsbehörden, der Fondsindustrie, von Fondsverbänden und führenden Revisionsgesellschaften sowie der Lehre. * Zwecks besserer Lesbarkeit wird nur die männliche Form verwendet; die weibliche Form ist immer auch mitgemeint. 3

4 Ihr Kompetenznachweis in Fondsnutzung, -vermarktung und -vertrieb Zielsetzung Als Teilnehmer befassen Sie sich mit aktuellen Fragen des modernen Produkt-, Marketing- und Vertriebs- Managements im Fondsgeschäft, machen sich mit den wichtigsten Fachbegriffen vertraut und verstehen die Geschäftszusammenhänge in der Anlage- und Fondsbranche. Im Mittelpunkt des Lehrgangs stehen Themen wie Funktion und Einsatz von Anlagefonds, fondsbasierte Vermögensverwaltung, Fondsanalyse und Fondsselektion, Angebots- und Wettbewerbsverhältnisse im Fondsmarkt, Anbieterstrukturen, Teilmärkte und Nachfrageverschiebungen sowie Marktauftritt, Marktpositionierung, Sortimentspolitik (offene Fondsarchitektur) und Branding. Sie setzen sich auch mit den aktuellen regulatorischen Entwicklungen. Als Mitarbeitender an der Geschäfts- und Kundenfront erwerben Sie zum einen mehr und vertieftes Fachwissen und zum andern umfassende Updates. Nach Abschluss der Weiterbildung besitzen Sie das Wissen und Können, um Anlagefonds fach- und kundengerecht einzusetzen und zu vermarkten / vertreiben; dies sowohl im direkten Fondsvertrieb, aber auch im Rahmen von Fondsportfolios und anderen Anlageinstrumenten, welche mit Fonds arbeiten. Aufbauend auf einer guten theoretischen Grundlage steht die praktische Umsetzung im Zentrum dieser Weiterbildung. Teilnehmer Die Ausbildung und Zertifizierung richtet sich an Fach- und (angehende) Führungskräfte, welche in Zukunft noch vermehrt Funktionen im Produkt- und Marketing-Management rund um Anlagefonds wahrzunehmen haben. Dies in Fondsleitungen Banken Vermögensverwaltungen Versicherungsgesellschaften mit fondsgebundenen Produkten Anlagestiftungen der 2. und 3. Säule Vertretergesellschaften und Vertriebsträger von Fonds. Die Teilnehmenden nehmen typischerweise diese Funktionen wahr: Einsatz und Vermarktung von Fonds strukturierte Vermögensverwaltungen Management von fondsgebundenen Lebensversicherungen und von Vorsorgelösungen damit zusammenhängend auch Fondsanalyse und die Fondsselektion. Zulassungsvoraussetzungen Voraussetzung für die Zulassung und die Erteilung des Abschlusses sind mindestens 3 Jahre Berufserfahrung im Anlage- und/oder Fondsgeschäft. 4

5 Programm und Referenten Ausbildungsprogramm Einführung / Begriffskunde ½ Tag Fondsrecht Schweiz und EU 1 ½ Tage Product & Market Management von traditionellen und nicht-traditionellen Fonds 3 Tage Marketing- & Vertriebsmanagement 2 Tage Fondsanalyse und Fondsselektion 1 Tag Nutzung von Fonds im Rahmen von Versicherungen ½ Tag Fondsgestützte Vermögensverwaltung 1 ½ Tage Total Lehrgang 10 Tage Prüfung Schriftliche Klausur 3 Stunden Kurzaufsatz 2 Stunden Referentinnen und Referenten Christian Andrik, eidg. dipl. Finanzplanungsexperte, Finanzplaner, Bank Coop, Bern Christoph Bassenge, Dr., UBS Investment Products & Services, Zürich/Basel Erol Bilecen, Leiter Kommunikation Anlagelösungen, Notenstein Privatbank AG, St. Gallen Michael Daemgen, Dr.iur., Partner, Arendt Regulatory Services S.A., Luxemburg Dirk Degenhardt, Leiter Produktmanagement, Deka, Frankfurt Reto Eisenhut, Credit Suisse, Zürich Gerald Gast, Dr., Mitglied GL, SVAG, Adliswil Thomas Fischer, Prof., Partner, aicons, Zürich Oliver Heusser, Bank Julius Bär, Zürich Felix Horlacher, Dr., Leiter, IfFP Institut für Finanzplanung, Zürich Martin Hügli, Postfinance, Bern Rainer Landert, Dr., Leiter, Fund Academy, Zürich Patrick Laskowski, Leiter Finanz- und Spezialvertriebe / Mitglied der Direktion, Generali, Adliswil Marcel Meyer, Wirtschaftsprüfer, Partner Audit, FSI Investment Management, Deloitte AG, Zurich Tobias Meyer, UBS Global Asset Management, Basel Konstantin Nikiteas, Managing Director Switzerland/Head of Northern Europe, Rothschild & Cie Gestion, Paris / Zürich Franz Odermatt, Partner, Crossbow Partners, Zug Alfonso Papa, Head ING Investment Management Switzerland, ING Bank (Switzerland) Ltd., Zürich Alfred Pauli, Pauli & Partner, Wettingen Philippe Pfenniger, JP Morgan, Zürich Georg Rimbach, Specialist Business Management, bank zweiplus ag, Zürich Johannes Schwab, Dipl. Ing. ETH, lic. oec. HSG, Leiter Research & Asset Management, Swiss Finance & Property AG, Zürich Patrick Stauffer, Pictet Funds, Zürich Sandra Weisstanner-Greutmann, Fund Academy, Zürich (N.N.) SFAMA Swiss Funds & Asset Management Association, Basel 5

6 Ausbildungsprogramm Dipl. Fondsexperte FA/IAF / Durchführung 2014 Aenderungen vorbehalten. Block 1: 9h00-10h30 Block 2: 11h00-12h30 Block 3: 13h30-15h00 Block 4: 15h30-17h00 Einführung / Fondsmarkt Schweiz Begriffskunde Schweiz Tag 1 Einführung / Teil 1: Lehrgang und Prüfung Einführung / Teil 2: Fondsmarkt Schweiz Wesensmerkmale Fonds und Kollektivanlagen Begrüssung - Vorstellungsrunde - Infos zu Lehrgang und Prüfung - Markt - Akteure / Bewilligungsträger - Anbieter - SFAMA - Begriffskunde - Abgrenzungen - Rechtliche Basis (Grundlagen, Einführung - produktspezifisch) Dr. Felix Horlacher, IfFP, Zürich; Dr. Rainer Landert, Fund-Academy, Zürich Frau Sandra Weisstanner-Greutmann Fund-Academy, Zürich Fondsrecht Schweiz EU-Fondsrecht (Einführung) Tag Rechtliche Rahmenbedingungen - Kollektivanlagengesetz CH - KAG und Verordnungen - FINMA-Rundschreiben und Mitteilungen - FIDLEG Einführung / Grundlagen - Aktuelle rechtliche Fragestellungen Direktiven in einer Übersicht - Geschichte EU-Fonds-Harmonisierungsrichtlinie, das europäische Rahmenwerk - Stand und Entwicklung heute, nationale Umsetzungen - UCITS IV, V; AIFMD, MiFID Marcel Meyer Deloitte, Zürich Dr. Michael Daemgen Arendt Regulatory Services, Luxemburg 6

7 Block 1: 9h00-10h30 Block 2: 11h00-12h30 Block 3: 13h30-15h00 Block 4: 15h30-17h00 Fondsrecht Schweiz Marketing und Vertrieb Product / Market Management I Tag Fondsrecht Schweiz Marketing und Vertrieb - Regulierung für Vertreter und Fondsvertrieb - Regulierung in Bezug auf Marktauftritt und Marketing (inkl. Finma RS Vertrieb) - Grundlagen FIDLEG ( unser MiFID) Nichttraditionelle Fonds: Hedge Funds - Was ist ein Hedge Fund? - Welche Arten von Hedge Funds gibt es (Anlagestile)? - Warum Hedge Funds: Vor- und Nachteile - Auswahl von Hedge Funds: Worauf ist zu achten? - Praktische Beispiele Nichttraditionelle Fonds und Private Equity Business - Was ist Private Equity? - Wie funktioniert Private Equity? - Wie kann man in Private Equity investieren? - Wie funktionieren Private Equity Fund? - Für wen ist Private Equity geeignet? - Chancen / Risiken von Private Equity- Anlagen (N.N.) SFAMA, Basel Thomas Fischer aicons, Zürich Franz Odermatt Crossbow Partners, Zug Product / Market Management II Tag Anlageklasse "Immobilien" - Immobilienanlagen generell (Markt und Produkte Schweiz) - Immobilienfondsgeschäft CH und Arten von kollektiven Immobilienanlagen - Rechtsgrundlagen - Bewertung und Pricing - Kapitalerhöhung - Q&A-Session Socially Responsible Investing (SRI), Nachhaltigkeit im Fund Management - Begriffsführung und Eigenheiten - Arten nachhaltigen Investierens - Nachhaltigkeitsanalyse - Einsatz und Nutzen im Portfolio - Risikodiskussion - Perspektiven und Trends Kostenmodul: Kollektivanlagen und Kosten - Kostenarten und Retrofragen - Kostenkennzahlen und -darstellung: TER, All-in-fee, Ongoing Charges (laufende Kosten), pauschale Verwaltungskommission - Rechtliche Grundlagen - spezielle aktuelle Fragen (Workshop) Johannes Schwab Swiss Finance & Property Corporation, Zürich Erol Bilecen Bank Notenstein, St. Gallen Frau Sandra Weisstanner-Greutmann Fund Academy AG, Zürich 7

8 Block 1: 9h00-10h30 Block 2: 11h00-12h30 Block 3: 13h30-15h00 Block 4: 15h30-17h00 Product Management III Tag Private Label Business (inkl. Workshop) - Grundlagen des Private Label Business - Anbieter, Kosten- und Nutzenüberlegungen - Rechtsgrundlage - ( ) Informations- und Handelsplattformen - elektronischer Handel von Fonds und strukturierten Produkten - Sekundärmarkte und Preisbildung bei Investment Produkten - Rechtliche Grundlagen für Handel und Vertrieb - Kundennutzen im Handel gemäss Erfahrungen Schweiz Produktentwicklung und Produktmanagement - Teil 1: Workshop - Vier strategische Fragestellungen (Gruppenarbeiten 13h30-14h30): - Kurz-Präsentationen und Diskussion im Plenum (14h30 15h30) - Teil 2: Referat / Lehrgespräch zum Thema (15h30 17h) Patrick Stauffer Pictet, Zürich Olivier Heusser Bank Julius Baer, Zürich Tobias Meyer UBS Global Asset Management, Basel Product Management IV Marketing- & Vertriebsmanagement I Tag Investmentfonds: Überlegungen und Ausrichtungen im Product Management - Veränderungen über die Zeit - Produktgenerationen - Teilmärkte und Bedürfnisse (Ausrichtung auf das Gebiet der finanziellen Altersvorsorge - zentrale Einflussfaktoren auf das moderne Product Management - Q&A-Session mit den Teilnehmenden Vertrieb an institutionelle Kunden Schweiz (Workshop 2 / Erfahrungsaustausch) - Key Notes der Panelisten - Gegenüberstellungen und Analysen - Q&A-Session / moderiert Dirk Degenhardt Deka, Frankfurt Key Notes und Panelgespräch: Dr. Christian Gast, ishares / BlackRock; Philippe Pfenniger, JP Morgan Zürich; Konstantin Nikiteas, Rothschild & Cie Gestion, Paris 8

9 Block 1: 9h00-10h30 Block 2: 11h00-12h30 Block 3: 13h30-15h00 Block 4: 15h30-17h00 Nutzung von Fonds im Rahmen der Vermögensverwaltung I Marketing- & Vertriebsmanagement II Tag Asset Management mit Fondsbausteinen (1) Grundlagen Asset Management mit Fondsbausteinen (2) Praxisbeispiele Vertrieb an Retailkunden Schweiz (Workshop 3 / Erfahrungsaustausch) - Key Notes der Panelisten - Gegenüberstellungen und Analysen - Q&A-Session / moderiert Alfred Pauli, Pauli & Partner Key Notes und Panelgespräch: Martin Hügli, Postfinance, Bern; Gerald Gast, SVAG; u.a. DWS, FID, FT, Reto Eisenhut, Credit Suisse; Patrick Laskowski, Generali; Moderation: Dr. Felix Horlacher, IfFP, Zürich Fondsanalyse und Fondsselektion Tag 8 Quantitative Fondsanalyse: Fonds vergleichen und auswählen Quantitative Fondsanalyse: Fonds vergleichen und auswählen Qualitative Fondsanalyse Qualitative Fondsanalyse Datenfundstellen kennen - Datenreihen, Fact Sheets anerkannter Fondsdatenanbieter verstehen und richtig interpretieren - Daten (Fact Sheets, Performance Reports, Jahresberichte) von Fondsgesellschaften kennen und richtig interpretieren. - Kostenelemente, Kostenmessung - Aufbau und Bedeutung von Benchmarks, allgemein anerkannte Indices, komponierte Benchmarks - Fondsvergleiche verstehen und richtig interpretieren - Fonds mit Fonds vergleichen (Peer Grouping) - Fonds mit Indices vergleichen (Benchmarking) - Der Blick dahinter das Wie einer erzielten Performance verstehen und daraus auf mögliche künftige Performance schliessen - Beurteilungskriterien für Fondsmanagements (People, Policy, Process, Performance) - Besonderheiten bei der Beurteilung nicht-traditioneller Fonds - Fondsselektion - Praxisbeispiele Dr. Christoph Bassenge UBS Investment Products & Services, Zürich/Basel 9

10 Block 1: 9h00-10h30 Block 2: 11h00-12h30 Block 3: 13h30-15h00 Block 4: 15h30-17h00 Marketing- & Vertriebsmanagement III Nutzung von Fonds im Rahmen von Versicherungen Tag Internationales Fondsmarketing & Vertrieb: Retail- und institutionelle Kunden - Marktverhältnisse (Fondsmarkt Schweiz und ein Blick über die Grenze) - Offene Fondsarchitektur (Akquisition, Betreuung, Kundensegmente und Erfolgsfaktoren) - Marketinginstrumentarium (Kommunikation, Inhalt und Beziehung, Kreativität vs. Kosten) - Nachfrageverhalten (Investitionsverhalten, Innovationen, Angebot heute und morgen Fondsgebundene Lebensversicherungen für die Vorsorge in der Schweiz - Technische Charakteristiken von fondsgebundenen LV - Steuerliche Aspekte der Säulen 3a / 3b - Einsatz von Fonds Möglichkeiten und Grenzen (Anwendbarkeit BVV2 usw.) - Anwendungsbeispiel: Fondsportfolio einer 3a-Lösung Alfonso Papa ING, Zürich Christoph, Andrik Bank Coop, Bern Nutzung von Fonds im Rahmen der Vermögensverwaltung II Nutzung von Fonds / Q&A-Session / Prüfungsbriefing Tag Fondsgestützte Vermögensverwaltung: Operative Besonderheiten - Transaktionen - Deponierung - Reporting - Anwendungsbeispiel Fondsgestützte Vermögensverwaltung: Vermögensberatung - Einsatz der fondsgestützten Vermögensverwaltung in der Vermögensberatung und -planung Nutzung von Fonds (Workshop 4) Schlussbesprechung (Q&A-Session und Prüfungsbriefing - Dr. R. Landert) Georg Rimbach bank zweiplus ag, Zürich Dr. Felix Horlacher IfFP Institut für Finanzplanung, Zürich Dr. Felix Horlacher, IfFP Institut für Finanzplanung, Zürich Dr. Rainer Landert, Fund Academy AG, Zürich Diplom-Prüfung: Freitag, 4. Juli 2014 (9h - 14h) 10

11 Lehrgangsleitung Fund Academy Rainer Landert, Dr.oec.publ., Zürich IfFP Institut für Finanzplanung Felix Horlacher, Dr.oec.publ., Zürich Hauptträgerschaft Fund Academy, Zürich, Co-Trägerschaft IfFP Institut für Finanzplanung, Zürich, Zertifizierung Fund Academy, Zürich, mit Co-Zertifizierung durch die IAF Interessengemeinschaft Ausbildung im Finanzbereich, Zürich, 11

12 Durchführung 2014 Kurs FBE-06 Kursbeginn: 11. April 2014 Kursende: 14. Juni 2014 Kurszeiten: h Prüfung: 4. Juli 2014 Prüfungszeit: h Kursort: Zürich Es kann auch nur die Ausbildung (ohne Prüfung) besucht werden. Besuch ausgewählter Module und Kurstage auf Anfrage. Gebühren Ausbildungslehrgang CHF Prüfung CHF 900 Die Kursgebühren verstehen sich inklusive Kursunterlagen (Skripte). Zusätzliche Kosten entstehen für Reise, Verpflegung etc. Weitere Kurse Der Lehrgang wird in der Regel einmal jährlich durchgeführt. 12

13 Anmeldung / Auskünfte / Beratung Anmeldung Bitte senden Sie das Anmeldeformular an: IfFP Institut für Finanzplanung, Bernerstrasse Süd 169, 8048 Zürich Fax , Sie können sich auch online anmelden: > Lehrgänge > Anlagefonds > Fondsexperte > Anmeldung Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Anmeldeschluss ist 20 Tage vor Kursbeginn. Information Aktuelle Informationen finden Sie jederzeit auf Auskünfte / Beratung Für Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir laden Sie auch gerne zu einer persönlichen Studienberatung bei uns in Zürich ein. Kontaktieren Sie bitte die Leiterin des IfFP-Kundenservice: Irena Koren, , Oder buchen Sie online Ihren persönlichen Beratungstermin: > News > Infos und Beratung. 13

14 Praxisnah wertvoll interessant Was unsere Teilnehmer zu den Kursen am IfFP meinen: Die behandelten Themen sind lehrreich und interessant und auch hochaktuell. Die Ausbildung hat mir für die praktische Kundenberatung sehr viel gebracht. Topreferenten zusammen mit Businessleuten haben meiner Meinung nach den Erfolg dieser neuen Veranstaltung geprägt. Der Kurs hat unseren Fachhorizont erweitert und ein Netzwerk von Kollegen geschaffen. Einer der interessantesten Kurse, die ich je besucht habe. Lehrgang, der auf die Bedürfnisse der Berater abgestimmt ist. Praxisbezogener Lehrgang für Berater (auch zukünftige). Sehr gut! 14

15 Dieses Blatt bitte abtrennen und an das IfFP einsenden: I FP Institut für Finanzplanung, Bernerstrasse Süd 169, 8048 Zürich Sie können sich auch online anmelden: > Lehrgänge > Anlagefonds > Fondsexperte > Anmeldung Kurs-Anmeldung dipl. Fondsexperte FA/IAF Herr Name Frau Vorname Privatadresse Strasse/Nr. PLZ Ort Telefon P Fax P Geburtsdatum Heimatort Mobile Arbeitgeber Strasse/Nr. PLZ Telefon G Gegenwärtige berufliche Tätigkeit als Die fett gedruckten Felder müssen ausgefüllt sein. Ort Fax G Bitte senden Sie die Rechnung an Arbeitgeber Privatadresse Ich melde mich hiermit an für den Lehrgang FBE-06 an: Kurs 11. April 14. Juni 2014 Prüfung 4. Juli 2014 Ich melde mich hiermit verbindlich für den/die angekreuzten Lehrgangsteil/e an. Veranstalter und Vertragspartner der Studierenden ist die Fund Academy AG, Zürich. Es gelten deren Teilnahmebedingungen. Ich bin einverstanden, dass die beteiligten Trägerschaften Informationen austauschen und auch an meinen Arbeitgeber weitergeben können. Datum... Unterschrift... 15

16 IfFP Institut für Finanzplanung AG Bernerstrasse Süd Zürich Telefon Fax Mitgliedschaften: IAF Interessengemeinschaft Ausbildung im Finanzbereich VSP Verband Schweizerischer Privatschulen KMU-SWISS ZKW Zürcher Konferenz für Weiterbildung 16

Rechtsgrundlagen und Verhaltensregeln in Beratung, Verwaltung, Vertrieb und Marketing

Rechtsgrundlagen und Verhaltensregeln in Beratung, Verwaltung, Vertrieb und Marketing CSFA Financial Advisory - Weiterbildung im Fund & Asset Management Wissens- und Verhaltensfragen im Fund & Asset Management Business: Rechtsgrundlagen und Verhaltensregeln in Beratung, Verwaltung, Vertrieb

Mehr

Lehrgang Dipl. Swiss Fund & Asset Management Officer FA/IAF Fund Business & Administration Management Excellence

Lehrgang Dipl. Swiss Fund & Asset Management Officer FA/IAF Fund Business & Administration Management Excellence IfFP Institut für Finanzplanung AG Bernerstrasse Süd 169 8048 Zürich Telefon: 058 800 56 00 Fax: 058 800 56 01 Mail: info@iffp.ch Web: www.iffp.ch Lehrgang Dipl. Swiss Fund & Asset Management Officer FA/IAF

Mehr

Qualität sichern und fördern

Qualität sichern und fördern Qualität sichern und fördern Information über die IAF Interessengemeinschaft Ausbildung im Finanzbereich Februar 2014 Über uns Wer wir sind «The Reason Why» Unsere Mission IAF wer wir sind Die IAF (Interessengemeinschaft

Mehr

ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII

ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis In Zusammenarbeit mit: ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII Freitag, 29. November 2013 SIX ConventionPoint, Zürich (1117.) Institut

Mehr

CENTRE DE FORMATION. Diplom Compliance Spezialist KAG

CENTRE DE FORMATION. Diplom Compliance Spezialist KAG CENTRE DE FORMATION Diplom Compliance Spezialist KAG Kurse in Zürich Diplom Compliance Spezialist KAG Zielsetzung Die Teilnehmer dieses Lehrgangs erwerben die Kompetenzen, um die regulatorische Konformität

Mehr

Versicherungsvermittler VBV

Versicherungsvermittler VBV Versicherungsvermittler VBV Lehrgänge 2015 Aarau / Buchs SG / Zürich In Zusammenarbeit mit dem VBV (Berufsbildungsverband der Versicherungswirtschaft) 2 Inhalt Seite Zusammenfassung 4 Zielsetzung / Teilnehmer

Mehr

KLIMAWANDEL IM ASSET MANAGEMENT. Antworten auf regulatorische Herausforderungen für Vermögensverwalter

KLIMAWANDEL IM ASSET MANAGEMENT. Antworten auf regulatorische Herausforderungen für Vermögensverwalter KLIMAWANDEL IM ASSET MANAGEMENT Antworten auf regulatorische Herausforderungen für Vermögensverwalter KONGRESSHAUS ZÜRICH, 29. MÄRZ 2012 KLIMAWANDEL IM ASSET MANAGEMENT Antworten auf regulatorische Herausforderungen

Mehr

Weiterbildungskurse Auswahl und Analyse von Fund of Hedge Funds mit «hedgegate» Performance- und Risikoanalysen von Hedge Fund Strategien

Weiterbildungskurse Auswahl und Analyse von Fund of Hedge Funds mit «hedgegate» Performance- und Risikoanalysen von Hedge Fund Strategien Weiterbildungskurse Auswahl und Analyse von Fund of Hedge Funds mit «hedgegate» Performance- und Risikoanalysen Building Competence. Crossing Borders. Konzept Leitidee Alternative Investment sind seit

Mehr

Schweizerische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008

Schweizerische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Schweizerische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Genehmigungen: FundStreet Property Fund China One - Kommanditgesellschaft für kollektive Kapitalanlagen Depotstelle: Zahlstelle: FundStreet

Mehr

GAM. Unsere Dienstleistungen als Management Company

GAM. Unsere Dienstleistungen als Management Company GAM Unsere Dienstleistungen als Management Company Eine Zusammenarbeit mit GAM sichert Ihnen die folgenden Vorteile: Wir stellen Verwaltungsgesellschaftssubstanz und -Dienstleistungen in Luxemburg zur

Mehr

Mitteilung an die Anleger

Mitteilung an die Anleger Mitteilung an die Anleger Swisscanto Asset Management AG (neu: Swisscanto Fondsleitung AG), als Fondsleitung, und die Zürcher Kantonalbank, als Depotbank, beabsichtigen die Fondsverträge der nachfolgend

Mehr

Fund Business and Administration Management Trainings for Industry Professionals

Fund Business and Administration Management Trainings for Industry Professionals Level 3: Advanced Trainings / Fund Business & Administration Management Version 5.0 PLUS enhanced Former «Swiss Fund Officer» Training Courses 10 Jahre Swiss Fund Officer 2003-2013 Fund Business and Administration

Mehr

Operational Management Excellence

Operational Management Excellence Level 3: Advanced Fund Trainings / Operational Management Lehrgang SFO seit 2003; Version 3.0 Lehrkörper Profis für Profis über 30 Experten im ozentenstab (CH,, FL) Business and Administration Management

Mehr

Banking & Finance. Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements? Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds

Banking & Finance. Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements? Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds Institut Banking & Finance IBF Zürcher Hochschule Winterthur School of Management Banking & Finance Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements?

Mehr

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools)

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 1 (Planung, Methoden, Tools) Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen an, welche einen

Mehr

Pictet Funds (CH)-LPP 40. Präsentation für. Pictet Funds September 2006

Pictet Funds (CH)-LPP 40. Präsentation für. Pictet Funds September 2006 Pictet Funds (CH)-LPP 40 Präsentation für Pictet Funds September 2006 Die Pictet Gruppe 2 Pictet & Cie 1805 in Genf gegründet und im privaten Besitz von acht Teilhabern Eine der grössten Schweizer Privatbanken

Mehr

Mitteilung an die Anleger

Mitteilung an die Anleger Publikation für die Schweiz: S. 1 Publikation für Liechtenstein: S. 8 Publikation für die Schweiz Mitteilung an die Anleger Swisscanto Asset Management AG (neu: Swisscanto Fondsleitung AG), als Fondsleitung,

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bild: Richard Drew/AP/Press Association Images

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bild: Richard Drew/AP/Press Association Images T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Bild: Richard Drew/AP/Press Association Images Ob Beraterkunde in einer Bank oder Selbstentscheider beim Online-Broker, Geldanleger haben es

Mehr

Real Estate Asset Management. IFZ-Konferenz. Donnerstag, 19. März 2015, 8.45 17.00 Uhr Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Real Estate Asset Management. IFZ-Konferenz. Donnerstag, 19. März 2015, 8.45 17.00 Uhr Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ IFZ-Konferenz Real Estate Asset Management Donnerstag, 19. März 2015, 8.45 17.00 Uhr Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ www.hslu.ch/ifz-konferenzen Real Estate Asset Management Themen/Inhalt Das

Mehr

Multimanager-Strategien

Multimanager-Strategien Multimanager-Strategien Inhalt Rieter Fischer Partners AG Multimanager-Strategien Bank Zweiplus Unsere Anlagephilosophie Anlage-Prozess Appendix Firmenprofil Finanzberatung, Fundamentalanalyse & Vermögensverwaltung

Mehr

Vertiefte Weiterbildung Komfortlüftung

Vertiefte Weiterbildung Komfortlüftung Vertiefte Weiterbildung Hohe Fachkompetenz und fundiertes Wissen für Planer/ Architekten, Installateure und Systemanbieter. Grundlagen für Fachpartnerschaft Minergie. 4 Tage, jeweils Freitag und Samstag

Mehr

Das vollständige Programm können Sie auf der ALFI-Website abrufen.

Das vollständige Programm können Sie auf der ALFI-Website abrufen. Sehr geehrte Damen und Herren, der Verband der luxemburgischen Fondsindustrie ALFI (Association of the Luxembourg Fund Industry) freut sich, Sie zu seiner Frankfurt Roadshow einzuladen, die am: Dienstag,

Mehr

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt Was sind ETFs Möglichkeiten für Investoren Hauptvorteile von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds Nachteil von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds

Mehr

Vermögensmanagement. Postgraduierten-Programm_. Qualifizierung für Vermögensverwalter und Private Banker

Vermögensmanagement. Postgraduierten-Programm_. Qualifizierung für Vermögensverwalter und Private Banker Postgraduierten-Programm_ Vermögensmanagement Qualifizierung für Vermögensverwalter und Private Banker Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Trends im Vermögensmanagement_ Wachstumsmarkt Vermögensverwaltung...

Mehr

Einführung einer ganzheitlichen CRM - Lösung am Beispiel der Swisscanto

Einführung einer ganzheitlichen CRM - Lösung am Beispiel der Swisscanto Einführung einer ganzheitlichen CRM - Lösung am Beispiel der Swisscanto Swiss CRM Forum 2012 Alain Kurath, Swisscanto Mattias Langner, ELCA 28. Juli 2012 0 Agenda Ausgangslage für CRM- Vorhaben bei Swisscanto

Mehr

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen.

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Claudio F. Category Manager Category Manager/-in ECR Die Weiterbildung für Praktiker aus dem Category Management

Mehr

i. Aktuelle Nachrichten aus Luxemburg, und ii. Erläuterungen zur Umsetzung der Richtlinie betreffend Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFMD).

i. Aktuelle Nachrichten aus Luxemburg, und ii. Erläuterungen zur Umsetzung der Richtlinie betreffend Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFMD). einladung Sehr geehrte Damen und Herren, Der Luxemburger Fondsverband ALFI (Association of the Luxembourg Fund Industry) lädt Sie herzlich zu seiner jährlich stattfindenden Fondskonferenz ein am Montag,

Mehr

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft

Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Vorbereitungskurse Rechnungswesen für zukünftige Bachelor- Studierende an der Hochschule Luzern - Wirtschaft Ziel Systematische Aufarbeitung bzw. Auffrischung der Grundkenntnisse im Fach Rechnungswesen

Mehr

2. Neue buchhalterische Erfassung bzw. Ausweis der Vermögensverwaltungskosten nach Art. 48a BVV2. Bilanz Betriebsrechnung Anhang

2. Neue buchhalterische Erfassung bzw. Ausweis der Vermögensverwaltungskosten nach Art. 48a BVV2. Bilanz Betriebsrechnung Anhang Strukturreform BVG Ausweis der 1. Einleitung Die neuen Bestimmungen der Strukturreform sollen die Transparenz und Vergleichbarkeit im Bereich der Vermögensverwaltung erhöhen. In den Abschlüssen per 31.

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders. in Kooperation mit Das Studium LEITGEDANKE Die beruflichen Anforderungen und das Umfeld der Versicherungsbrokerinnen

Mehr

Switch-Auftrag Anlagefonds

Switch-Auftrag Anlagefonds PAX, Schweizerische Lebensversicherungs-Gesellschaft AG Aeschenplatz 13, Postfach, 4002 Basel Telefon +41 61 277 66 66, Fax +41 61 277 64 56 info@pax.ch, www.pax.ch Switch-Auftrag Anlagefonds Name und

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

School of Management and Law

School of Management and Law School of Management and Law Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds Neue Lösungen nach der Finanzkrise Donnerstag, 2. September 2010 Building Competence. Crossing Borders. in Kooperation mit Konzept

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Villa Merton, Union International Club e.v. Am Leonhardsbrunn 12, 60487 Frankfurt Referenten Dr. Sibylle Peter Mitglied der

Mehr

ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr

ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr SNV-INFORMATION Die Vorteile der Neuerungen und deren Auswirkungen DATUM Dienstag, 16. Juni 2015

Mehr

Universität St.Gallen

Universität St.Gallen 44_53303_Fit_for_Finance_44_53303_Fit_for_Finance 14.10.14 14:04 Seite 3 Schweizerisches Institut für Banken und Finanzen Universität St.Gallen Vortragsreihe unter der Leitung von Prof. Dr. Manuel Ammann

Mehr

Ein gutes Gefühl Beim Anlegen und Vorsorgen. Baloise Fund Invest (BFI)

Ein gutes Gefühl Beim Anlegen und Vorsorgen. Baloise Fund Invest (BFI) Ein gutes Gefühl Beim Anlegen und Vorsorgen Baloise Fund Invest (BFI) Baloise Fund Invest (BFI) bietet Ihnen eine vielfältige Palette an Anlagefonds. Dazu gehören Aktien-, Obligationen-, Strategieund Garantiefonds.

Mehr

Morningstar Direct Workshop

Morningstar Direct Workshop Morningstar Direct Workshop Thomas Maier, Client Solutions Consultant Morningstar Investment Konferenz 2010 2010 Morningstar, Inc. All rights reserved. Was ist Morningstar Direct Institutionelle Research

Mehr

Head of Business Development, Sales und Marketing, Geschäftsführung

Head of Business Development, Sales und Marketing, Geschäftsführung WE HAVE THE ADVANTAGE TOGETHER Head of Business Development, Sales und Marketing, Geschäftsführung Banking / Finance / Asset Management Mehr Informationen über mich erhalten Sie unter: Reto Niedermann

Mehr

Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung

Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung Vom Finanzgeschäft zum Gedankenaustausch. Crossing Borders. In Kooperation mit Konzept Die Abteilung Banking,

Mehr

BN & Partners Deutschland AG

BN & Partners Deutschland AG BN & Partners Deutschland AG Unternehmenspräsentation BN & Partners Deutschland AG Glaubwürdigkeit durch Unabhängigkeit Reuss Private Group AG / Reuss Private AG Bremgarten (Headquarter) Private Wealth

Mehr

Präsentation Asset Management. Andreas Schlatter

Präsentation Asset Management. Andreas Schlatter Asset management Vertraulich Präsentation Asset Management Andreas Schlatter 12. Juni 2012 Asset Management als Tätigkeit Anlageuniversum Asset Manager als Intermediär Anleger - Kunden «Public» Markets

Mehr

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen Swisscanto Portfolio Invest Swisscanto Portfolio Invest einfach und professionell Das Leben in vollen Zügen geniessen und sich nicht

Mehr

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice WM-Forum Luxemburg Mittwoch, 26. Oktober 2011 Speakers/Referenten Evelyne Christiaens, Association of the Luxembourg Fund Industry (ALFI) Alexander Fischer, Association of the Luxembourg Fund Industry

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen Von der Expertensicht zur Unternehmensperspektive. Crossing Borders. Das Studium Ausgangslage Das strategische Marketing

Mehr

1 R U W 7 u n 0 e d e i 0 v it F e e R e r r r e s b ib o it il ur m ä d t g e 6 u F n r g ei s b s u te rg lle 1701 P. Frib P.

1 R U W 7 u n 0 e d e i 0 v it F e e R e r r r e s b ib o it il ur m ä d t g e 6 u F n r g ei s b s u te rg lle 1701 P. Frib P. Weiterbildungsstelle Universität Freiburg Rue de Rome 6 1700 Freiburg P.P. 1701 Fribourg Eine Weiterbildung der Universität Freiburg 6. 7. September 2012 9. Freiburger Sozialrechtstage Gesellschaft und

Mehr

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - September 2007

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - September 2007 Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - September 2007 Zum Vertrieb in oder von der Schweiz aus genehmigt: ABN AMRO Alternative Investments ABN AMRO Absolute Return Advantage Fund (ausl. Dachfonds

Mehr

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Zum Vertrieb in oder von der Schweiz aus genehmigt: AVIVA INVESTORS - AUSTRALIAN RESOURCES FUND AVIVA INVESTORS - GLOBAL EQUITY INCOME FUND

Mehr

foodward The Food Business Academy Waedenswil / Zurich Excellence in Food Die Weiterbildung für Foodprofis

foodward The Food Business Academy Waedenswil / Zurich Excellence in Food Die Weiterbildung für Foodprofis foodward The Food Business Academy Waedenswil / Zurich Excellence in Food Die Weiterbildung für Foodprofis CAS Food Business Management Dieser CAS richtet sich an alle (insbes. Führungskräfte und Fachpersonal

Mehr

KMU Finanzführung mit SIU Diplom. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen.

KMU Finanzführung mit SIU Diplom. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen. Yves D. Unternehmer KMU Finanzführung mit SIU Diplom Die Weiterbildung für mehr Sicherheit und Kompetenz in der finanziellen Führung eines KMU

Mehr

INFORMATIK-ANWENDER II SIZ

INFORMATIK-ANWENDER II SIZ INFORMATIK-ANWENDER II SIZ SICHER IM ANWENDEN VON OFFICE-PROGRAMMEN Sie arbeiten schon mit einem PC und möchten jetzt Ihre Fähigkeiten professionalisieren. Als zertifizierter Informatik-Anwender II SIZ

Mehr

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH)

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Fachhochschuldiplom nach der HF Wirtschaftsinformatik Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Studium und Beruf im Einklang. Innovation ist lernbar! Wirtschaftsinformatik

Mehr

Offshore-Strukturen im Private Banking. Workshop

Offshore-Strukturen im Private Banking. Workshop Workshop Offshore-Strukturen im Private Banking Donnerstag, 16. April 2015 und 23. April 2015 Compliance Competence Center GmbH Stampfenbachstrasse 48, Zürich Information zum Workshop und Adressatenkreis

Mehr

Effizienter einkaufen mit e-lösungen

Effizienter einkaufen mit e-lösungen M A N A G E M E N T T A L K Effizienter einkaufen mit e-lösungen Strategischen Freiraum schaffen Datum I Ort 25. JUNI 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten CHRISTIAN BURGENER

Mehr

Zurich Invest AG. Die Anlage Ihrer Vermögenswerte ist ein anspruchsvolles und sensibles Geschäft. Vertrauen Sie dabei den Profis.

Zurich Invest AG. Die Anlage Ihrer Vermögenswerte ist ein anspruchsvolles und sensibles Geschäft. Vertrauen Sie dabei den Profis. Zurich Invest AG Die Anlage Ihrer Vermögenswerte ist ein anspruchsvolles und sensibles Geschäft. Vertrauen Sie dabei den Profis. Zurich Invest AG den Anlegern verpflichtet. Zurich Invest AG, eine 100-prozentige

Mehr

ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN IX

ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN IX Anmeldung zur Veranstaltung In Zusammenarbeit mit: ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN IX Dienstag, 9. Dezember 2014, SIX ConventionPoint, (1165.) PROGRAMM Die Anmeldung gilt für (Vorname,

Mehr

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken Intensivseminar Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken 9. Oktober 2014, Berlin Veranstalter: innos Sperlich GmbH Schiffbauerdamm 12 Praxisnahe

Mehr

Erbringt Ihre ERP-Landschaft den erwarteten Nutzen?

Erbringt Ihre ERP-Landschaft den erwarteten Nutzen? M A N A G E M E N T T A L K Erbringt Ihre ERP-Landschaft den erwarteten Nutzen? Wie hoch ist Ihr RoERP? O Datum I Ort 20. OKTOBER 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon O Referenten FRANZ

Mehr

ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5

ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5 ANLAGERICHTLINIEN RISK BUDGETING LINE 5 29.06.2011 Anlagegruppe Prisma Risk Budgeting Line 5 (RBL 5) Charakteristika der Anlagegruppe 1. RBL 5 ist eine Anlagegruppe, welche in elf verschiedene Anlagekategorien

Mehr

Vermögensverwaltungskosten in der 2. Säule

Vermögensverwaltungskosten in der 2. Säule Präsentation der Studienergebnisse Dr. Ueli Mettler, Partner c-alm AG August 211 Agenda Nicht ausgewiesene Kosten in der 2. Säule Vermögensverwaltungskosten in der 2. Säule Messansatz Datenbasis Ergebnisse

Mehr

Strombeschaffung für kleine und mittlere EVU «Beschaffungsstrategien, Vorlieferantenmanagement, Risikoabsicherung»

Strombeschaffung für kleine und mittlere EVU «Beschaffungsstrategien, Vorlieferantenmanagement, Risikoabsicherung» Strombeschaffung für kleine und mittlere EVU «Beschaffungsstrategien, Vorlieferantenmanagement, Risikoabsicherung» 4 Abende (27. Mai bis 17. Juni 2015) I Zürich Universität St.Gallen CC Energy Management

Mehr

PAX-FondsInvest. Damit Ihr Kapital in guter Gesellschaft ist

PAX-FondsInvest. Damit Ihr Kapital in guter Gesellschaft ist PAX-FondsInvest Damit Ihr Kapital in guter Gesellschaft ist Vorsorgeanlagen mit Performance Jeder Anleger will eine möglichst attraktive Rendite bei hoher Liquidität und geringem Risiko erzielen. Leider

Mehr

ANLAGEFONDS IN DER SCHWEIZ DEFINITIONEN FUNKTIONSWEISE VOLKSWIRTSCHAFTLICHE BEDEUTUNG OMPAKT

ANLAGEFONDS IN DER SCHWEIZ DEFINITIONEN FUNKTIONSWEISE VOLKSWIRTSCHAFTLICHE BEDEUTUNG OMPAKT ANLAGEFONDS IN DER SCHWEIZ DEFINITIONEN FUNKTIONSWEISE VOLKSWIRTSCHAFTLICHE BEDEUTUNG OMPAKT INHALTSVERZEICHNIS Seite Vorwort 3 Definitionen 4 Funktionsweise eines Fonds 6 Eigenschaften von Fonds 7 Gesetzgebung,

Mehr

ETF Academy für Anlageprofis

ETF Academy für Anlageprofis Uner construction (Stan 10.4.2010) in Kooperation mit: ETF Acaemy für Anlageprofis mit Fachzertifikat (Abschlusstest SILVER Class) Montag, 7. Juni 2010 un Montag, 28. Juni 2010 Prüfung: 6. Juli 2010 (08h30

Mehr

Finanz, Controlling, Treuhand: Ein Excel-Seminar macht sich bezahlt!

Finanz, Controlling, Treuhand: Ein Excel-Seminar macht sich bezahlt! Finanz, Controlling, Treuhand: Ein Excel-Seminar macht sich bezahlt! Effizienz steigern, Zeit gewinnen, Geld sparen. Profitieren Sie von einem Kursangebot, das ganz spezifisch auf die Ansprüche von Buchhaltungs-

Mehr

Gesuch um Vorbescheid für die Zulassung zur Höheren Fachprüfung für PR-Berater/-innen

Gesuch um Vorbescheid für die Zulassung zur Höheren Fachprüfung für PR-Berater/-innen Höhere Fachprüfung für PR-Berater/-innen Examen professionnel supérieur des Conseillers/Conseillères en RP Schweizerischer Public Relations Verband SPRV Association Suisse de Relations Publiques ASRP Associazione

Mehr

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Binder Corporate Finance Member of the world s leading M&A alliance NORTH AMERICA SOUTH AMERICA A EUROPE AFRICA A ASIA AUSTRALIA A M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Freitag, 27. März 2015

Mehr

Swiss Fund & Asset Management Officer

Swiss Fund & Asset Management Officer Level 3: advanced Compliance / Operations / Business Management Trainings for und & Asset Management Professionals Legal / Compliance Management, und Governance, Risk Management, Operations / Product Management,

Mehr

VLP-ASPAN EINFÜHRUNGSKURS. Einführung in die Raumplanung. Basel 19., 26. März und 2. April 2014

VLP-ASPAN EINFÜHRUNGSKURS. Einführung in die Raumplanung. Basel 19., 26. März und 2. April 2014 EINFÜHRUNGSKURS Einführung in die Raumplanung Basel 19., 26. März und 2. April 2014 Kursziele Haben Sie beruflich mit Raumplanungsfragen zu tun, sind aber mit diesem Tätigkeitsgebiet noch wenig vertraut?

Mehr

Internationale Ausbildungen

Internationale Ausbildungen IFRS-Accountant l IFRS-Update ControllerAkademie Internationale Ausbildungen Die Controller Akademie ist eine Institution von Diploma as IFRS -Accountant Inhalt: Was Sie wissen müssen von «The Future of

Mehr

roadshow juli 2014 Luxemburg: Internationaler Fondsstandort mit globaler Ausrichtung

roadshow juli 2014 Luxemburg: Internationaler Fondsstandort mit globaler Ausrichtung roadshow juli 2014 Luxemburg: Internationaler Fondsstandort mit globaler Ausrichtung www.alfi.lu frankfurt, 8. juli 2014 herzlich willkommen Sehr geehrte Damen und Herren, Seit unserem letzten Seminar

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - September 2006

Ausländische Anlagefonds Mutationen - September 2006 Ausländische Anlagefonds Mutationen - September 2006 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: ACMBernstein SICAV - Asian Technology Portfolio ACMBernstein SICAV - International Health Care Portfolio ACMBernstein

Mehr

Private-Label-Fonds. Die Essenz unseres Geschäfts

Private-Label-Fonds. Die Essenz unseres Geschäfts Private-Label-Fonds Die Essenz unseres Geschäfts INHALT 5 SEIT 20 JAHREN IHR PARTNER FÜR PRIVATE-LABELLING-LÖSUNGEN 7 KREIEREN SIE IHREN EIGENEN FONDS 9 MIT DER RICHTIGEN MISCHUNG ZUM ERFOLG 11 JEDEN PARTNER

Mehr

Investment Portfolios als Black Box? Fallgruben und Lösungen für Portfolios mit Anlagefonds und Strukturierten Produkten

Investment Portfolios als Black Box? Fallgruben und Lösungen für Portfolios mit Anlagefonds und Strukturierten Produkten AG Investment Portfolios als Black Box? Fallgruben und Lösungen für Portfolios mit Anlagefonds und Strukturierten Produkten Urs Dreier, Philipp Langeheinecke AG Zurich, Januar 2014 1 Ausgangslage Bedarf

Mehr

Nicht-traditionelle Anlagen

Nicht-traditionelle Anlagen Nicht-traditionelle Anlagen 30. März 2009 Referenzwährung CHF Art Whr Kurs Datum Höchst / Tiefst Ausschütt. Steuern Hedge Funds 001610341 SWC Alt. Div. CHF FoHF CHF 1'016.30 27.02.09 1'185.45 996.20 0.00

Mehr

Einladung Luxemburg: Effiziente Strukturierungen von Private Equity Fonds. Workshop am 13. Juni 2012

Einladung Luxemburg: Effiziente Strukturierungen von Private Equity Fonds. Workshop am 13. Juni 2012 Einladung Luxemburg: Effiziente Strukturierungen von Private Equity Fonds Workshop am 13. Juni 2012 Der Luxemburger Private Equity und Venture Capital Verband LPEA lädt ein zu einem Workshop mit dem Thema

Mehr

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen HSG Alumni HSG Alumni Forum 30. Mai 2008 Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen Executive Campus HSG, St.Gallen PROGRAMM UPDATE

Mehr

Finanz, Controlling, Treuhand: Ein Excel-Seminar macht sich bezahlt!

Finanz, Controlling, Treuhand: Ein Excel-Seminar macht sich bezahlt! Finanz, Controlling, Treuhand: Ein Excel-Seminar macht sich bezahlt! Effizienz steigern, Zeit gewinnen, Geld sparen. Profitieren Sie von einem Kursangebot, das ganz spezifisch auf die Ansprüche von Buchhaltungs-

Mehr

Leistungspakete im Anlagegeschäft

Leistungspakete im Anlagegeschäft Leistungspakete im Anlagegeschäft Unsere Dienstleistungen garantieren Ihnen Unabhängigkeit, Transparenz und Wahlfreiheit. Transparent und unabhängig Mit einem Leistungspaket erhalten Sie Ihren Bedürfnissen

Mehr

Ein gutes Gefühl Beim Anlegen undvorsorgen

Ein gutes Gefühl Beim Anlegen undvorsorgen Ein gutes Gefühl Beim Anlegen undvorsorgen Baloise Fund Invest (BFI) Baloise Fund Invest(BFI) bietet Ihnen eine vielfältige Palette an Anlagefonds.Dazu gehören Aktien-, Trendfolge-,Obligationen-,Strategie-und

Mehr

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Oktober 2005

Ausländische Anlagefonds Mutationen - Oktober 2005 Ausländische Anlagefonds Mutationen - Oktober 2005 Zum Vertrieb in der Schweiz zugelassen: BiscayneAmericas Funds plc BiscayneAmericas Enhanced Yield Fund BiscayneAmericas Funds plc BiscayneAmericas Income

Mehr

Tag des Rechnungswesens 9. November 2009 Kaufleuten Zürich. Kaufmännische Bildung ohne Buchungssatz?

Tag des Rechnungswesens 9. November 2009 Kaufleuten Zürich. Kaufmännische Bildung ohne Buchungssatz? Tag des Rechnungswesens 9. November 2009 Kaufleuten Zürich Kaufmännische Bildung ohne Buchungssatz? Kaufmännische Bildung ohne Buchungssatz? Dieser Tag des Rechnungswesens soll zeigen, wie wichtig das

Mehr

Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains

Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains m a n a g e m e n t t a l k Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains Planning, Agility, Excellence n Datum I Ort 11. MÄRZ 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon n Referenten

Mehr

25.02.2014. POTENTIALE für CHANCEN UND RISIKEN IM EXPORT

25.02.2014. POTENTIALE für CHANCEN UND RISIKEN IM EXPORT 25.02.2014 GrenzenLoSE POTENTIALE für kmu? CHANCEN UND RISIKEN IM EXPORT Grenzenlose Potentiale für KMU? Chancen und Risiken im Export Die Schweiz ist ein Exportland, die Internationalisierung der Schweizer

Mehr

Opportunity and Challenge

Opportunity and Challenge Investor Fachtagung Hedge Funds Hedge Funds Balancing Opportunity and Challenge Freitag, 29. August 2014 Von der Risikoreduzierung zur Performanceverbesserung. Crossing Borders. In Kooperation mit Konzept

Mehr

Intensivtraining Rechnungswesen

Intensivtraining Rechnungswesen Intensivtraining Rechnungswesen Dipl. Betriebswirtschafter/-in HF, Dipl. Betriebswirtschafter/-in HF mit BM2 Fachleute im Finanz- & Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis Treuhänder/-in mit eidg. Fachausweis

Mehr

FÜR STARKE MEHRWERTE IN DER SCHWEIZER VERMÖGENS- VERWALTUNG

FÜR STARKE MEHRWERTE IN DER SCHWEIZER VERMÖGENS- VERWALTUNG INITIATIVE FÜR STARKE MEHRWERTE IN DER SCHWEIZER VERMÖGENS- VERWALTUNG Seminarzyklus Leadership in der Vermögensverwaltung 7 Tage, März Juni 2012, in Zürich Was Vermögensverwalter bewegt: Antworten auf

Mehr

8. Marketing-Tag Bodensee medien & unternehmen

8. Marketing-Tag Bodensee medien & unternehmen Ablauf ab 12:00 Eintreffen der Teilnehmer (Mittag-Snacks und Getränke) UNSERE MEDIENPARTNER präsentieren 13:00 8. Marketing-Tag Bodensee medien & unternehmen Begrüßung durch Netzwerk Bodensee 13:15 SÜDKURIER

Mehr

FinPro MESSE-BOUTIQUE FÜR INNOVATIVE FINANZPRODUKTE FÜR VERSICHERUNGEN, PENSIONS- UND VERSORGUNGSZUSAGEN

FinPro MESSE-BOUTIQUE FÜR INNOVATIVE FINANZPRODUKTE FÜR VERSICHERUNGEN, PENSIONS- UND VERSORGUNGSZUSAGEN FinPro MESSE-BOUTIQUE FÜR INNOVATIVE FINANZPRODUKTE FÜR VERSICHERUNGEN, PENSIONS- UND VERSORGUNGSZUSAGEN 2. UND 3. JUNI 2015 GRANDHOTEL SCHLOSS BENSBERG 2. Juni 2015 13:30 14:00 Uhr Empfang mit Mittagssnack

Mehr

Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter Vorsorgen und Steuern sparen

Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter Vorsorgen und Steuern sparen Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter Vorsorgen und Steuern sparen Registrierter Vermittler Eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA Registernummer 10592 Vorsorgekonto 3a jetzt eröffnen Vorteile:

Mehr

Energie-Effizienzmanagement. im Unternehmen

Energie-Effizienzmanagement. im Unternehmen Tageskurs für Infrastrukturverantwortliche, Betriebsleiter, Planer, Facility Manager, Energieverantwortliche in Industrie, KMU, Dienstleistungen, öffentlicher Hand Energie-Effizienzmanagement Mit Energiemessung,

Mehr

Swiss Fund & Asset Management Officer

Swiss Fund & Asset Management Officer International und Business School und Academy, Zurich, Genève, Luxembourg Level 3: advanced Compliance / Operations / Risk Management Trainings for und & Asset Management Professionals 10 Jahre Swiss und

Mehr

Abkürzungsverzeichnis. Literaturverzeichnis. I. Einleitung 1

Abkürzungsverzeichnis. Literaturverzeichnis. I. Einleitung 1 Inhaltsübersicht Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Materialien- und Quellenverzeichnis XV XXI XXIX I. Einleitung 1 II. Erster Teil: Alternative Anlagen 3 A. Begriff der alternativen Anlagen

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen Von der Expertensicht zur Unternehmensperspektive. Crossing Borders. Das Studium Ausgangslage Das strategische Marketing

Mehr

CAS Konsumenten am Point of Sale

CAS Konsumenten am Point of Sale CAS Konsumenten am Point of Sale Sie wollen den Point of Sale erfolgreich auf die Bedürfnisse von Konsumentinnen und Konsumenten abstimmen? Mit der praxisorientierten Weiterbildung erwerben Sie sich das

Mehr

Veranstaltungsprogramm. Invest 2014. Spannende Themen mit Top-Referenten. Die Bank an Ihrer Seite

Veranstaltungsprogramm. Invest 2014. Spannende Themen mit Top-Referenten. Die Bank an Ihrer Seite Veranstaltungsprogramm Invest 2014 Spannende Themen mit Top-Referenten Die Bank an Ihrer Seite BÜHNENPROGRAMM Commerzbank Messestand Invest 2014 4. bis 5. April 2014 Stand F31 Auch in diesem Jahr werden

Mehr

Tennislehrer/in Swiss Tennis

Tennislehrer/in Swiss Tennis Ausschreibung Tennislehrer/in mit eidgenössischem Fachausweis (SBFI) 2015 Education Partners: - Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) - sportartenlehrer.ch (eidg. Berufsprüfung

Mehr

EINZELMODUL BUCHHALTUNG MIT SOFTWARE

EINZELMODUL BUCHHALTUNG MIT SOFTWARE EINZELMODUL BUCHHALTUNG MIT SOFTWARE MODULNUMMER 5110 HANDLUNGSFELD LERNBEREICH INHALT STARTTERMINE 2014/2015 PRÄSENZWORKSHOPS STUDIENGEBÜHR ANRECHENBARKEIT Finanzen Finanz- und Rechnungswesen 1 Mandant

Mehr